Page 1

Vereinszeitung des Musikverein Sankt Mang e. V. • Ausgabe 01/2014 Theodorplatz 9 • 87437 Kempten • www.mstm.de

MStM

Rundschreiben

Musikverein Sankt Mang e. V.


02    Vorstand

Sehr geehrte Mitglieder und Freunde der Sankt Manger Blasmusik, das Jahr ist erst wenige Monate alt und es hat sich schon einiges getan und vieles wurde auch schon für das ganze Jahr über geplant beim Musikverein Sankt Mang, wie Sie sich auf den folgenden Seiten überzeugen können. So gab es heuer bereits Neuwahlen bei der Vorstandschaft, bei denen unser Hans Jürgen Gleich sein Amt als 1. Vorsitzender aus gesundheitlichen Gründen abgab. Ich möchte mich hier an dieser Stelle noch einmal recht herz­ lich bei Hans Jürgen Gleich für die letzten zwölf Jahre als 2. und 1. Vorsitzender bedanken. Ebenfalls bedanken möchte ich mich bei Sabrina Feneberg, die ihr Amt als Protokollführerin aus familiären Gründen nach einem Jahrzehnt weiter gab. Was natürlich unser scheidender Dirigent Wolfgang Fiedler in  den vergangenen drei Jahren auf sich genommen hatte, kann mit Tonnen von Gold nicht aufgewogen werden. Brachte er  sich innerhalb kürzester Zeit das Dirigieren selbst bei, um den Musikverein über die Durststrecke zu helfen, bis ein neuer  Dirigent gefunden wurde. Dass diese Zeit nicht als Durst­strecke sondern als Erfolgswelle bezeichnet werden kann, davon konnten Sie sich ja selbst überzeugen.


Vorstand

Lieber Wolfgang da der Musikverein keine Tonnen von Gold besitzt und Du sie sowieso nicht annehmen würdest, bleibt mir und allen Musikern nur noch einmal von ganzem Herzen » Vergelt’s Gott « zu sagen. Im Juli vergangenen Jahres klingelte abends bei mir das Tele­ fon und es meldete sich mit energischer Stimme ein gewisser Helmut Brutscher. Als ich ihn fragte, was er denn von mir wolle, plätscherte es nur so aus ihm heraus. Ergebnis: Er möchte gerne Dirigent bei uns werden. Aber seine mühevoll geschriebene Bewerbung wurde wohl auf der Datenautobahn verschluckt und kam nie bei mir an. Somit bekam er natürlich auch keine Antwort. Jetzt war mir klar, warum der gute Mann so erbost war. Ich merkte aber auch im Laufe des Gesprächs, dass wir beide aus dem fast gleichen Holz geschnitzt sind. Somit war alles geklärt und er kam zum Probedirigat, das er mit Bravour meisterte. Er wurde von allen Musikern einstim­ mig sofort akzeptiert. Seit dem Neujahrskonzert ist Helmut Brutscher unser neuer Dirigent. Lieber Helmut, wir heißen Dich noch einmal herz­ lich bei uns willkommen und wünschen Dir viel Freude mit uns und dem Musikverein Sankt Mang. Sehr gefreut hat mich, dass Petra Zimmermann zum 2. Vor­ stand und Christine Räth zur neuen Schriftführerin gewählt wurden. Ich freue mich schon auf die Zusammenarbeit! Florian Tobusch wurde als jüngstes Mitglied als Beisitzer in den Vorstand gewählt und rundet die Generationen nach unten ab.

03


04    Vorstand

Somit sind alle Generationen von U20 bis Ü50  in der Vor­ standschaft vertreten und wir haben sogar eine Frauenquote von 52,9 % in unserer Vorstandschaft. Was meine Person angeht dürfte ich ja allgemein bekannt sein, ich bin ja nur von der zweiten Bank in die erste gerutscht. Bei meinen Aufgaben ändert sich ja nichts, denn ich durfte die ver­ gangenen zweieinhalb Jahre unseren ausgeschiedenen 1. Vor­ sitzenden Hans Jürgen Gleich bereits vertreten, somit bin ich bestens mit den Aufgaben vertraut. Ich hoffe, ich kann das in mich gesetzte Vertrauen auch zu aller Zufriedenheit erfüllen. Ihr 1. Vorsitzender Walter Stark Petra Zimmermann – 2. Vorstand Bei der Generalversammlung am 17. Januar wurde ich zum 2. Vorstand gewählt. Aufstellen lies ich mich, da unser jetziger 1.  Vorstand Walter Stark mich vor rund einem halben Jahr gefragt hat, ob ich es mir vorstellen könnte, wenn er zum 1.  Vorstand gewählt wird, ob ich dann seinen Stellvertreter machen würde. Tja, vorstellen konnte ich es mir nicht, aber da keine weiteren Vorschläge auf der Liste standen, bin ich nun 2. Vorstand und gespannt, was alles auf mich zukommt. Da ich seit über 30 Jahren im Musikverein St. Mang bin, ken­ nen mich die meisten von Euch. Wie ihr seht, bin ich seit 1983 dabei. Damals, mit noch kurzen Haaren, hab ich die »Füss« noch nicht an den Boden gebracht und bei Wolfgang Fiedler im alten Musikheim, im Keller vom Stiefel in der Ludwigstraße, das Querflötespielen angefangen.


Vorstand

Kurz d ­ arauf hat mich Gitti Huber ( jetzt Stark ) beim Erlernen der Querflöte begleitet und nach zwei Jahren Ausbildung haben wir es als erste Querflöten in den Musikverein geschafft. Ich war damals lange Zeit die Jüngste und meine Eltern und vor allem Gitti haben es mir ermöglicht, dass ich fast überall mitgenommen wurde, zu jedem Auftritt, zu jedem Festzelt, zu jedem Ausflug – ich durfte immer dabei sein. Irgendwann ist jemand im Musikverein auf die Idee gekom­ men, wir könnten zu bestimmten Musikstücken auch Singen. Gesagt, getan, haben wir ein bisschen geprobt und ich hab dann Wolfgang Fiedler beim Singen begleitet. Es macht Spaß, die Zuhörer im Festzelt zum Mitsingen und Schunkeln zu be­­ geistern. Der Musikverein ist ein fester Bestandteil meines Lebens, denn es vergeht fast keine Woche, in der nicht irgendein Ständchen, Musikprobe, Konzerte oder Sonstige Auftritte stattfinden. Ich freue mich mit Euch auf die weiteren Termine in diesem Jahr.

05


06    Dirigent

Grüaß Gott all mitanand ! Mein Name ist Helmut Brutscher und ich wurde 1956, wie aus der Begrüßung zu entnehmen, in Mittelberg Kleinwalser­ tal geboren. Nach meiner Kindheit, ausschließlich auf einer Viehalpe, erlernte ich mit elf Jahren die Trompete und wurde in die damals über die Grenzen bekannte Jugendkapelle Klein­ walsertal aufgenommen. Mit 15 Jahren wechselte ich zur Trach­ tenmusikkapelle Riezlern und spielte das Tenorhorn. Nach der Lehre im Maurerhandwerk verließ ich meine Hei­ mat  und wurde im Oberallgäu ansässig. Dort war ich bei der Gründung einer Dorfkapelle maßgeblich beteiligt. Neben Registerausbildung übernahm ich die gesamte Theorieausbil­ dung der Kapelle. Zeitgleich absolvierte ich in der Musikaka­ demie Marktoberdorf die Lehrgänge für den Jugendausbilder, den Dirigentenvor- als auch Dirigentenhauptkurs. Danach war Spielen in kleineren Formationen, als auch einige Jahre Tanzund Unterhaltungsmusik angesagt. Im späteren Verlauf leitete ich Musikkapellen in den Bezirken 5, 2 und 6 und habe jetzt meinen Platz im Bezirk 1 gefunden. Mein Interesse an der Musik führte mich immer wieder zu ­Bläser- Weiter- und Fortbildungen, zu Konzerten und Wer­ tungsspielen in den verschiedenen Bezirken, als auch speziell zu Dirigentenfortbildungen und Workshops. Seit vier Jahren


Dirigent

spiele ich aktiv in der Oldiekapelle Ü50 im Bezirk 5 die Trom­ pete und leite engagiert die Oldiekapelle des Bezirkes 2. Mein nächstes Projekt ist die vierphasige Ausbildung zum » Geprüf­ ten Stabführer des BBMV «. Ich wohne seit 1999 in der Gemeinde Haldenwang und arbeite seit 25 Jahren in Nesselwang in einem Transportbetonwerk als Betriebsleiter. Heute bin ich immer noch in Nesselwang als Geschäftsführer eines Transportunternehmen zur Beförde­ rung von Baustoffen wie Sand, Kies, Zement und Frischbeton. Neben allen meinen Verpflichtungen bin ich gerne Musiker und freue mich jede Woche auf´s Neue, eine Probe abhalten oder einen Auftritt gestalten zu dürfen.

07


08    Neujahrsspielen 2013

Neujahrsspielen 2013 Für die großzügigen Spenden und die Wegzehrungen beim letztjährigen Neujahrsspielen am 28. und 29. Dezember be­­ danken wir uns recht herzlich. Es ist für uns Musiker immer ­wieder ein tolles Erlebnis, Ihnen unsere Neujahrswünsche musikalisch zu überbringen. Dank gilt auch unseren Köchin­ nen und Köchen, die uns den ganzen Tag über verpflegen. Namentlich waren dies Familie Engel, Familie Tobusch, Fami­ lie ­Widholm, Familie Daiber, Familie Sattelmair, Familie Stark und die vielen anderen, die zwischendurch ein Glas Wasser, oder Sonstiges ( WC ) zur Verfügung gestellt haben.


Neujahrskonzert

Neujahrskonzert Das Jahr 2014 hat wie jedes Jahr mit dem Neujahrskonzert be­gonnen. Doch dieses Jahr waren wir so vom Ansturm der Gäste überwältigt, dass leider nicht jeder Besucher einen Platz im Stadttheater bekommen hat. Hierfür möchten wir uns noch­ mals entschuldigen und bitten um Verständnis. Ein großer Dank gilt auch den Tanzgruppen, die unser Konzert dieses Jahr mitgestaltet und zu etwas ganz Besonderem ge­­ macht haben. Diese Kombination aus Musik und Tanz hat auch uns Musikern viel Spaß und Freude an den Proben und am Konzert bereitet.

09


10    Maifest 2014

Foto: www.drone-tv.eu

Maifest 2014 Am Donnerstag, 1. Mai 2014, stellen wir unseren 24. Maibaum, wie gewohnt, am Theodorplatz neben unserem Musikheim auf. Um 10 Uhr marschieren wir mit unserem Maibaum vom Ober­ ösch durch die Maistraße und Magnusstraße zum Theodor­ platz. Nach einem gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst um 10.30 Uhr stellen wir den Maibaum auf, der in diesem Jahr vom » Allgäuer Brauhaus « gespendet wird. Sobald der Mai­ baum steht ist für Ihr leibliches Wohl gesorgt. Wie jedes Jahr freuen wir uns wieder über Ihre zahlreichen Kuchenspenden, die zum Gelingen des Maifestes beitragen. Hierfür schon heute ein HERZLICHES DANKESCHÖN. In diesem Jahr werden Sie vom Musikverein St. Mang unter der Leitung von Helmut Brutscher, von unseren Jungmusikern


Serenade im Hofgarten

unter der Leitung von Wolfgang Fiedler und zum Endspurt von den Hauchenbergmusikanten unter der Leitung von ­Martin Biesle unterhalten. Feiern Sie mit uns, Ihrer Familie und Ihren Freunden den 1. Mai. Wir hoffen auf gutes Wetter und freuen uns auf Ihr Kommen. Schnuppertag Jungmusiker Da wir des Öfteren von Eltern angesprochen werden, » Wie und wann kann mein Kind denn ein Instrument erlernen« oder »welches Instrument ist geeignet «, veranstalten wir am Freitag, 2. Mai 2014, um 16 Uhr einen Schnuppertag für Kinder/Jugend­ liche/Erwachsene, die ein Instrument erlernen und aktiv beim Musikverein mitwirken wollen. Alle Interessierten können an diesem Tag die verschiedenen Instrumente ausprobieren und sich beim Jugendleiter und den Musiklehrern Informationen über die Höhe der Kosten für Instrumente und Unterricht einholen ( siehe auch beiliegender Flyer ). Serenade im Hofgarten Am Mittwoch, 28. Mai 2014, findet die alljährliche Eröffnung der Standkonzertsaison der Stadtkapelle Kempten statt. Bei einem Gemeinschaftskonzert mit der Stadtkapelle Kempten, der Musikkapelle Heiligkreuz und dem Musikverein Lenzfried dürfen wir wieder zwei Musikstücke und verschiedene Ge­­ meinschaftswerke im Hofgarten in Kempten vortragen. Beginn ist 20 Uhr. Wir freuen uns über viele St. Manger Besucher und wünschen Ihnen dabei gute Unterhaltung.

11


12    Termine

Termine 1. Mai 2014 // 10.00 –1 8.00 Uhr Maifest // Musikheim, Theodorplatz 2. Mai 2014 // 16.00 Uhr Schnuppertag Jungmusiker und Neueinschreibung // Musikheim, Theodorplatz 4. Mai 2014 // 9.45 Uhr Einzug Erstkommunion 1 // Mariä Himmelfahrt, St. Mang 11. Mai 2014 // 9.45 Uhr Einzug Erstkommunion 2 // Mariä Himmelfahrt, St. Mang 18. Mai 2014 // Uhrzeit siehe Kirchenanzeiger Primiz // Mariä Himmelfahrt, St. Mang 28. Mai 2014 // 20.00 – 22.00 Uhr Hofgartenserenade der vier Kemptner Kapellen // Hofgarten, Kempten 19. Juni 2014 // 10.00 Uhr Fronleichnam Kirche // Mariä Himmelfahrt, St. Mang 13. Juli 2014 // 13.00 Uhr Umzug, Gesamtchor beim Bezirksmusikfest // Schwarzenberg 13. Juli 2014 // 17.00 Uhr Festzelt // Schwarzenberg


Termine

16. Juli // 19.30 Uhr Standkonzert » Wir in Kottern « // Brunnenplätzle an der Ludwigstraße 27. Juli 2014 // 13.oo Uhr Umzug, Gesamtchor beim Hauchenbergringtreffen // Buchenberg 15. August 2014 // 19.00 – 21.00 Uhr Bläserkonzert Allgäuer Festwoche // Residenzhof, Kempten 16. August 2014 // 19.00 – 23.30 Uhr Festzelt auf der Allgäuer Festwoche // Kempten 28. September 2014 // 10.00 – 14.00 Uhr Pfarrfest // Mariä Himmelfahrt, St. Mang Weitere Termine unter www.mstm.de

13


14    Jahreshauptversammlung 2014

Wechsel in der Vorstandschaft des Musikverein Sankt Mang Im Januar fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Musikverein St. Mang in der Gaststätte » Zum Schmelztiegel « statt. Dabei berichtete der zweite Vorstand Walter Stark über das vergangene musikalische Jahr 2013. Rund 116 Einsätze ver­ zeichnete der Musikverein, besonders zu erwähnen galt es die beiden Konzerte, das gut besuchte Bockbierfest im März, das Maibaumaufstellen, den Auftritt im Bierzelt der Allgäuer Fest­ woche und den Ausflug nach Sopron, Ungarn, anlässlich der 25-jährigen Städtepartnerschaft » Kempten – Sopron «. Auch Dirigent Wolfgang Fiedler berichtete aus seiner Sicht über das Jahr 2013. Zahlreiche Termine gab es zu meistern, dar­ unter zwei Hochzeiten, zwei Konzerte und natürlich verschie­ denste Auftritte sowie Geburtstagsständchen. Insgesamt war Fiedler mit dem Jahr 2013 sehr zufrieden, besonders glück­ lich war er über den äußerst erfolgreichen Abschluss seines Dirigats: das Jahreskonzert 2014 unter dem Motto » Welt der Tänze «. Der Bericht von Jugendleiter Philipp Müller fiel ebenfalls posi­ tiv aus. Eines der Highlights des vergangenen Jahres war der Jungmusikerausflug in das Rutschenparadies Galaxy in Erding, der mit viel Spaß und ohne Komplikationen verlief. Seine größte Aufgabe sieht Müller in der Akquise neuer Jungmusi­ ker, um den Bestand der Jugendkapelle und damit auch das Nachrücken junger Musiker in das große Orchester zu sichern. Dann folgte der wohl größte Programmpunkt, die Neuwahlen. Da erster Vorstand Hans-Jürgen Gleich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stand, musste die Spitze des Musikvereins St. Mang neu gewählt werden. Als erster Vor­ stand wurde Walter Stark und als zweite Vorsitzende Petra Zimmermann gewählt. Die Wahl zur Schriftführerin fiel auf


Jahreshauptversammlung 2014

Christine Räth und das Amt des Schatzmeisters bleibt weiter­ hin bei Ulrike Kimmerle. Auch der passive Beisitzer ist nach wie vor Bernhard Danner und die Revisoren bleiben Marianne Merz und Robert Schrägle. Als aktive Beisitzer wurden Florian Tobusch, Günter Merz und Gerda Kilian gewählt. Nach den Wahlen wurde der bisherige erste Vorstand HansJürgen Gleich nach insgesamt zwölf Jahren als Vorstand verab­ schiedet. Vom Allgäu Schwäbischen Musikbund erhielt Gleich die Ehrung für » 10 Jahre Vorstand «. Auch Sabrina Feneberg, die zehn Jahre das Amt der Schriftführerin inne hatte und jetzt für die Familie im Verein etwas kürzer treten möchte, wurde verabschiedet. Zum Abschluss wurden noch zahlreiche passive Mitglieder für ihre 25-jährige Mitgliedschaft sowie die fleißigsten aktiven Musiker geehrt.

15


Bläserkonzert im Residenzhof mit dem Musikverein Konzenberg Wie jedes Jahr findet im Zuge der Festwoche unser Bläser­ konzert im Residenzhof statt, hierzu laden wir Sie am Freitag, 15. August 2014 um 19:00 Uhr ein. Der Eintritt ist wie immer frei. Wo liegt Konzenberg ? An der Anschlußstelle Burgau/Schwab verlassen wir die Auto­ bahn A8 und fahren auf der Staatsstraße Richung Norden, wo Sie in der Ferne die Kühltürme des KGG Gundremmingen sehen, nach wenigen Kilometern erreichen Sie Konzenberg mit seiner markanten Dorfkirche, um die sich knapp 700 Bür­ ger scharen.

Musikverein Sankt Mang e. V. Theodorplatz 9 87437 Kempten Tel.: 08 31- 6 50 87

Walter Stark Hanebergstraße 47 87437 Kempten Tel.: 08 31 - 5 65 97 98

Vereinszeitung April 2014  

Vereinszeitung Musikverein Sankt Mang. Ausgabe April 2014

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you