Page 1

Vereinszeitung des Musikverein Sankt Mang e.V.

.

Ausgabe Dezember 2012

Generalversammlung 18.01.2013 im Gasthaus „Zum Schmelztiegl“ 20.00 Uhr

Herausgeber:

Musikverein Sankt Mang Theodorplatz 9 87437 Kempten

Vorsitzender:

Hans-Jürgen Gleich Hans Lotterbergstraße 48 87439 Kempten


Verehrtes Mitglied, liebe Mitglieder, Freunde und Gönner der Sankt Manger Blasmusik. Man glaubt es kaum, aber das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende entgegen und es wird Zeit auf das Geleistete zurück zu schauen. Es begann schwungvoll mit dem Neujahrskonzert unter dem Motto „RockClassic-Rock“, erstmalig geleitet von unserem schwungvollen und kreativen Wolfgang Fiedler. Im März organisierten wir unser alljährliches Bockbierfest im Schmelztiegel unter Leitung von Martin Bisle. Denn mit Gesang und Dirigat gleichzeitig stößt sogar unser Wolfgang Fiedler an die Grenzen des machbaren. Schon klopft der Frühling an die Türe und die Vorbereitungen für die Maibaumaufstellung laufen auf vollen Touren. Erstmals lag die gesamte Verantwortung und Organisation allein in meinen Händen. Umso mehr freute es mich dass Sie in diesem Jahr so zahlreich bei bestem Wetter unserer Einladung gefolgt sind. Ein besonderes „vergelt´s Gott“ möchte ich folgenden Firmen und Vereinen für Ihre Unterstützung aussprechen, ohne deren Seite 2

Mithilfe, eine Maibaumaufstellung nicht möglich wäre. Landmaschinen Neubaur, BSG Allgäu, Allgäu Rauh Brennstoffe/ ennstoffe/Transporte, Rolladen Schmidt, freiwillige reiwillige Feuerwehr St. Mang. Ein ganz besonderer Dank gilt gil natürlich unseren Ehrenmitgliedern Brigitte und Hans Rigal für die Spende des Maibaums. Anstrengendes VatertagsVatertags Wochenende: Es begann am Donnerstag mit dem Festzeltauftritt eltauftritt in Durach beim MusikMusi fest. Am m Freitag bereits folgte die EinweiEinwe hung des BSG Bürgertreffs und Marktplatzes mit großem Bürgerfest und geendet hat es am Sonntag mit dem Festumzug beim Musikfest der Musikkapelle Durach. Ein großes „Highlight“ hlight“ war sicherlich die Fahrt nach Südtirol zu unseren Freunden nach Innerpfitsch. Innerpfitsch Bei denen wir am Samstagabend einen nen Volksmusikabend mit mehreren mehrere Gruppen aus Österreich und Südtirol mitgestalten durften. durften Der Sonntag begann mit einem Weckruf unserer Alphörner und der Gestaltung der Kirta-Festmesse Festmesse mit anschließendem Frühschoppenkonzert. penkonzert. Im Juli liefen neben den Vorbereitungen zur AllAl


gäuer Festwoche noch einige Standkonzerte und die Teilnahme am Bezirksmusikfest in Krugzell. Kaum schaut man sich um ist es auch schon wieder August und Festwochenzeit! Dieses Jahr hat es wirklich geklappt und wir konnten nach langer Zeit wieder einmal unsere Freunde aus Sopron/Ungarn zu unserer Residenzhof- Serenade willkommen heißen. Bei bestem Wetter und voll besetztem Residenzhof präsentierten unsere Dirigenten Wolfgang Fiedler und Andràs Friedrich ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm quer durch alle Musikrichtungen (näheres siehe Bericht Residenzhof-Serenade). Am zweiten Samstag der Allgäuer Festwoche brachten wir wieder das Bierzelt am Königsplatz zum Kochen. Am Dirigentenpult : Martin Bisle Am Mikrophon : Wolfgang Fiedler Mit dem Pfarrfest Ende September endet unsere alljährliche Sommersaison und die Vorbereitungen für das Neujahrskonzert 2013 im Stadttheater beginnen. Zum Schluss möchte ich es nicht versäumen allen Musikern und allen Helfern für die erbrachte Arbeit und das mir entgegengebrachte Vertrauen während der Vertretung unseres 1.

Vorsitzenden zu bedanken. Mir persönlich haben die vergangenen 1 ½ Jahre viel gebracht und auch teilweise richtig Spaß gemacht; gemacht denn wie es so heißt, man kann immer nur dazu lerle nen. Ein ganz besonderer Dank gehört nan türlich Wolfgang Fiedler, Fiedler ohne dessen Übernahme des Dirigates der MusikMusi verein und ich ganz gewaltig ins Schleudern gekommen wären. Ihr Walter Stark 2. Vorsitzender Neuer Jugendleiter stellt sich vor Mein Name ist Philipp Müller, ich bin 28 Jahre alt, Diplom Ingenieur und komme aus Bad Urach (schwäbische Alb). Die Arbeit bei der Firma Swoboda hat mich ins Allgäu geführt. Dort war Hans Jürgen Gleich ein guter Kollege von mir und schlussendlich verantwortlich, veran dass ich nach mehreren Jahren Ja Abstinenz durch Studium und Umzug U etc. wieder zur Posaune gegriffen habe. Als „Reingschmeckter“ hmeckter“ habe ich im MusikMusi verein Sankt Mang schnell die ersten Seite 3


Kontakte außerhalb der Arbeit geknüpft und wurde ebenso rasch in die Kapelle und die damit verbundenen Allgäuer Brauchtümer, seien es Hochzeiten, Ständchen, Maifeste, Neujahrsbläserumzüge uvm. integriert.

und als Jugendleiter mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen. stehen Aber andererseits auch den Sprung in die große Kapelle schmackhaft zu machen und ggf. ein Zurückkommen nach o.g. Zwangspausen zu erleichtern.

Mit den schönen Stunden im Beisein der Kameraden erfuhr ich natürlich auch von den „Problemzonen“ des Musikverein Sankt Mang. Immer wieder wurde und wird das Thema beklagt, dass die ausgebildeten Jungmusiker allzu oft „den Anschluss an die Großen verpassen“, sprich nach der Ausbildung auf einem Instrument durch Schule, andere Hobbies oder mangelndem Interesse den eigentlich logischen Sprung in die Hauptkapelle nicht schaffen bzw. nicht unternehmen. Natürlich liegt es mir fern, die Kinder davon zu überzeugen lieber ein Musikinstrument zu spielen als die schulische Laufbahn so gut wie möglich zu absolvieren. Auch sind eine Lehre, ein Studium oder ein anderer Aufenthalt außerhalb des Allgäus Dinge im Leben, bei denen ein Verein zurückstecken muss. Dennoch denke ich, dass in vielen Fällen dem Musikverein nicht die Priorität zugesprochen wird, die er verdient. Hier hoffe ich, als relativ junges Bindeglied zwischen „jung“ und „jung geblieben“ fungieren zu können, um einerseits den Kindern eine schöne Zeit in der Jugendkapelle zu bereiten

Zur Umsetzung zung dessen bin ich auf eure Mithilfe, ehrliche Meinungen und AnA regungen angewiesen und hoffe desde halb auf eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Seite 4

Im Voraus dafür vielen Dank! Euer Philipp Müller Jugendleiter Neues aus Jugendausbildung Bei der diesjährigen Neueinschreibung konnten 5 Jungmusiker gewonnen werden. Die Ausbildung teilt sich auf folgende Instrumente auf: Trompete 1 x, Klarinette 1x, Saxophon 1x, Waldhorn 1x, Querflöte 1x Erstmals ist es uns gelungen Jungmusiker zur Ausbildung usbildung bei der Sing und Musikschule Kempten unterzubringen. Somit omit konnten wir das Ausbildungsangebot um einige Instrumente erweierwe tern. Zusätzlich zu den Jungmusikern konnten wir Frau Schludermann als Ausbilderin für Flöte gewinnen.


Jungmusikerausflug 2012

Endlich war es wieder so weit. Am sonnigen Morgen des 28. Juli machten sich die Jungmusiker mit ihrem neuen Jugendleiter Phillip Müller, ihrem Dirigenten Wolfgang Fiedler und vielen Betreuern auf den Weg zum Jugendzeltplatz des Nieder-sonthofener Sees. Nach der Ankunft erfreuten sich die Jugendlichen an einem Ballspiel. Aufgrund starken Regens wurde dieses zu einer spaßigen Rutschpartie. Nachdem sich die Wetterlage beruhigt hatte, gingen alle ins Wasser. Während sich die jungen Musiker im Wasser vergnügten, bereiteten die Betreuer eine kleine Mahlzeit vor. Den restlichen Tag verbrachten sie abwechselnd mit Ballspielen und Baden gehen. Ein Lagerfeuer mit leckerem Grillfleisch und Stockbrot rundete den Ausflug am Niedersonthofener See ab. Aufgrund der schlechten Wetterlage mussten sie den ursprünglichen Plan am Jugendzeltplatz zu übernachten verwerfen

und die Rückfahrt zum Musikheim antreten, um dort zu schlafen. Am Musikheim angekommen schlugen die Musiker ihr Lager für die Nacht auf. Nach einer ner erst spät einsetzenden Nachtruhe, die nicht lange anhielt, kam gegen Mitternacht die Polizei, die dank der aufmerksamen Nachbarn, welche Lichter vermeidlicher Einbrecher zu sehen glaubten, alarmiert wurde. Nach einem ausgewogenen Frühstück endete der JungmusikerausJ flug bei einem großen Fußballspiel. Einen herzlichen Dank möchten wir natürlich nicht vergessen an Sabine Daiber und Peter Sattelmair für die Organisation des Ausflugs auszuspreauszuspr chen. Xaver Altstetter, Florian Tobusch Fahrt nach Innerpfitsch im schönen Südtirol

Am Samstag, 30. Juni dieses Jahres starteten wir früh morgens gut gelaunt Seite 5


zu unserem Musikerausflug. Fast vollzählig wie schon lange nicht mehr fuhren wir nach Innerpfitsch. Die Verpflegung und Getränke waren reichlich, die Stimmung und Vorfreude im Bus war gut. Jedoch am Fernpass gab es plötzlich unerwartete Turbolenze. Unser Busfahrer fuhr so schneidig in die Kurven, dass sich die Getränkekisten schwerelos durch den Bus bewegten und unsanft am hinteren Einstieg zerschellten. Der Schaden war nicht groß, denn es war nur Wasser. Das Facility Management* trat sofort in Aktion und reinigte den Teppich fachmännisch und so konnten wir unsere Fahrt fortsetzen. In Innerpfitsch erlebten wir einen herzlichen Empfang, mit einem kleinen

Seite 6

Imbiss und kühlen Getränken. Nach der Zimmerverteilung besichtigten wir die Bergbauwelt Ridnaun. Ein ehemaehem liger Knappe, der 27 Jahr untertage im Bergwerk, am Schneeberg, arbeitete schilderte eindrucksvoll die schweren Arbeitsbedingungen in einem präpapräp rierten Schaustollen, wie Silber und Zink damals abgebaut wurden. Am Abend stand dann das MusikanMusika tentreffen von Musikern aus verschieverschi denen Regionen an, u.a. auch eine kleine Gruppe des MSTM diese spielspie ten im Wechsel und ernteten reichlich Beifall. Am Sonntag um 7.00 Uhr spielspie te die Alphorngruppe des MSTM zum Weckruf, anschließend frühstückten die Alphornbläser mit den „Spätauf„Spätau stehern“. Die Feldmesse zum Pfitscher


Kirchtag wurde von der gesamten St. Manger Kapelle musikalisch umrahmt. Ein zünftiger Frühschoppen mit Marsch, Polka und einigen modernen Stücken durfte nicht fehlen. Nach dem musizieren konnten wir bei herrlichem Wetter die einzigartige Kulisse beim Pfitscher Kirchtag genießen. Zum Abschied überreichte uns Martin Rainer, Dirigent der Innerpfitscher, eine wunderschöne Uhr aus Stein, aus dem örtlichen Steinbruch. Wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen mit der Musikkapelle Innerpfitsch und danken Walter Stark und Wolfgang Fiedler für dieses schöne Wochenende. Die Tenorhörner Susanne Zimmermann u. Gerda Kilian Begeisterte Zuschauer und zufriedene Musiker Zum traditionellen Residenzhofkonzert des Musikvereins St. Mang im Rahmen der Allgäuer Festwoche waren dieses Jahr wieder Freunde aus dem Ausland angereist. Das Juventus Konzertblasorchester Sopron (Ungarn) nahm die gut 600 Kilometer auf sich, um das Bläserkonzert in Kempten gemeinsam mit dem Musikverein St. Mang zu gestalten.

Bei traumhaftem Sommerwetter bob ten die beiden Kapellen den rund 550 Besuchern im voll besetzten KempteKempt ner Residenzhoff ein abwechslungsreiabwechslungsre ches Programm. In dem stimmungsstimmung vollen len Ambiente präsentierten die St. Manger mit Dirigent Wolfgang Fiedler unter anderem die Stücke „Henry Mancini Portrait“ oder „Bohemian Rhapsody“. Die Gäste aus Ungarn, unter der Leitung von Dr. András Friedrich, begeisterten mit zwei SätSä zen aus „Schwanensee“ sowie dem Stück „Visit to George Gershwin“. Das Ergebnis war ein gelungenes Konzert mit begeisterten Zuschauern und zuz friedenen Musikern. Auch auf das nächste Bläserkonzert im August 2013 dürfen dürfe Sie sich bereits freuen, dann erwartet der Musikverein St. Mang die befreundete PartnerkaPartnerk pelle aus Losser (Niederlande) im AllAl gäu, um gemeinsam das traditionelle Konzert in der einzigartigen Kulisse des Kemptener Residenzhofs zu gestalten.

Christine Räth

Seite 7


Der (Ersatz-)Dirigent Verehrtes Mitglied, Seit nunmehr eineinhalb Jahren leite ich das Orchester als Dirigent, und leider haben wir noch immer keinen passenden Dirigenten für uns gefunden. So bereite ich derzeit das Neujahrskonzert 2013 vor. Dieses Mal habe ich das Motto „Die Iller-vom Ursprung bis zur Mündung“ gewählt. Wir reisen entlang der Iller, hören Alphörner, besuchen einen Hüttenabend, erleben ein Alphorntreffen in Sonthofen und in Immenstadt besuchen wir ein Konzert der Gruppe „Wir 18“, die im Jahre 2012 40-jähriges Jubiläum feierte. In Kempten besuchen wir den Jazzfrühling und die Allgäuer Festwoche. In Altusried erleben wir schon im Januar den Don Quijote, der im Jahr 2013 auf der Freilichtbühne aufgeführt wird. In Memmingen hören wir ein Kirchenkonzert und in Ulm hören wir den Klängen „An der schönen blauen Donau“. Die Jungmusiker werden mit dem „Pink Panther“ und einem „Karneval der Insekten“ ihr bestes geben. Ich denke da ist für jeden Zuhörer etwas dabei. Das komplette Konzert werden wir mit einer Multimediashow Seite 8

untermalen. Diese Multimediashow wird von den Firmen Deiser D Bau, MFEvent und Allgäu Medical Service geg sponsert. Dafür schon ein herzliches Dankeschön. Fotograf Ralf Lienert von der Allgäuer Zeitung und die Gruppe „Wir 18“ haben Bilder für diese MulMu timediashow bereitgestellt. Auch dafür ein herzliches Dankeschön. Die Konzertvorbereitungen laufen gut und den Musikanten muss ich ein dickes Lob aussprechen. Der ProbenProbe besuch ist gut und liegt bei 90 Prozent. Auch uch dieses Konzert werden wir ohne Dienstagproben vorbereiten. Ein ProPr bentag am 10. November hat uns ein gutes Stück weitergebracht. Ich denke bis zum Konzert werden wir alle al Stücke gut einstudiert haben und zum Besten geben. Bei „Don Quijote“ wird Christine tine Räth als Märchenerzählerin auftreten. Darauf können Sie sich schon heute freuen. Ich lade Sie schon heute recht herzlich zu unserem Neujahrskonzert am 12. Januar 2013 ein. Über ein volles StadtStad theater würden wir uns riesig freuen. Der Eintritt ist selbstverständlich lbstverständlich wiewi der frei. So können auch sozial schwaschw che Familien in den Genuss eines KonKo zertes im schönen Stadttheater gelangela gen. Über eine freiwillige Spende nach unserem Konzert haben wir natürlich nichts einzuwenden. Bitte werben Sie im Bekanntenkreis is für unser NeujahrsNeujahr konzert. Es ist der musikalische HöheHöh


punkt im Vereinsjahr und für die Musiker gibt es keinen besseren Lohn als viele Zuhörer und ihren Applaus. Für viele Jungmusiker ist es der erste Auftritt und Sie können sich vorstellen wie diese dem Konzert entgegenfiebern. Im Konzert werden 3 Musiker für 50 Jahre, 1 Musiker für 40 Jahre und 2 Musiker für 15 Jahre Treue zur Musik geehrt.

Petersthal) al) das Jawort. Jawort Am Freitag den 7.09.2012 war es soweit und unser Wolfgang Winkler ehelichte seine Ulla Szczyglinski.

Ihr Wolfgang Fiedler

Geheiratet wurde natürlich auch!

So wie es Brauch und Sitte ist umu rahmte der Musikverein beide HochHoc zeitsfeierlichkeiten und geleitete die Paare in den Hafen der Ehe.

Schon um den Schnitt der letzten Jahre zu halten haben sich zwei Paare aus unseren Reihen das Jawort gegeben Am 12.05.2012 gaben sich Sabrina Böck (Musikverein St. Mang) und Hermann Feneberg (Musikkapelle

Jahreshauptversammlung am Freitag 18.01.2013 Am Freitag, den 18.01.2013, 18.01.201 findet die alljährliche Hauptversammlung um 20.00 Uhr in der Gaststätte “Zum Schmelztiegl“ statt. Hier zu möchte ich Sie heute schon recht herzlich einladen. Hier erfahren Sie aus den Tätigkeitsberichten ätigkeitsberichten des Vorsitzenden, Dirigenten, SchatzmeisSch ters, Schriftführers und Jugendleiters über alles wissenswertes des Musikvereins Sankt Mang. Außerdem bekunden Sie die di Zugehörigkeit zum Verein. Seite 9


Tagesordnung Begrüßung Totengedenken Bericht des Schriftführers Bericht des Vorsitzenden Bericht des Dirigenten Bericht des Jugendleiters Kassen- und Revisionsbericht Aussprache zu den Berichten Entlastung des Schatzmeisters Entlastung der Gesamtvorstandschaft 11. Ehrungen fleißiger und treuer Mitglieder 12. Wünsche und Anträge

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Auch heuer heißt es wieder: Auf geht´s zum Neujahrsblasen Wie die letzten Jahre werden wir auch heuer wieder mit zwei Gruppen 3 Tage lang durch St. Mang ziehen um Sie mit musikalischen Darbietungen zu erfreuen. Die dabei gesammelten Spenden benötigt der Verein für die Ausbildung von Jungmusikern, Kauf von Noten, Trachten und Instrumente sowie derer Instandhaltung. Die Gruppen sind an folgenden Tagen unterwegs:

Seite 10

Donnerstag, 27.12.2012 in Kottern und Neudorf Freitag, 28.12.2012 in Schelldorf Sche Samstag, 29.12.2012 im i Oberwies und Ludwigshöhe Für Ihre großzügigen Spenden schon heute ein herzliches Dankeschön ! Ihr Musikverein St .Mang

Terminvorschau Samstag, 12.01.2013 20.00 Uhr Neujahrskonzert im Stadttheater Kempten Freitag, 18.01.2013 20.00 Uhr Jahreshauptversammlung Gasthaus „Zum Schmelztiegel“ Samstag, 09.03.2013 20.00 Uhr Bockbierfest Gasthaus „Zum Schmelztiegel“ Mittwoch, 01.05.2013 10.30 Uhr Maifest mit Maibaumaufstellung Theodorplatz Mittwoch, 08.05.2013 20.00 Uhr Hofgartenserenade ade Hofgarten


Zur Festwoche besucht uns nächstes Jahr die Musikkapelle Losser aus Holland. Es wäre schön wenn Sie zum Besuch der Kapelle aus Holland Übernachtungsplätze bereitstellen könnten. Unter folgender Anschrift können Sie Ihre Übernachtungsmöglichkeiten melden. Walter Stark Tel. 0831/ 5659798 Mail: walter.stark@alpenbazi.de

Wir musizieren für Sie Heiligabend: 15.30 Uhr - 16.00 Uhr Friedhof St. Mang, 16.30 Uhr Kindermette in Mariae Himmelfahrt in St. Mang, Mang 23.30 Uhr nach der Christmette vor der Kirche Mariae Himmelfahrt in St. Mang

Kleine Statistik: Unsere fleißigsten Musiker Proben und Aufführungen

Der Musikverein Sankt Mang wünscht Ihnen und Ihrer Familie

1. Wolfgang Fiedler 2. Gerda Kilian 3. Ulrich Kilian 4. Susanne Zimmermann 5. Sabine Daiber 6. Petra Zimmermann 7. Matthias Köhler 8. Peter Glißmann 9. Michael Engl 10.Florian Tobusch

106 101 99 86 85 83 81 79 78 78

Jungmusiker:

Frohe Weihnachten und ein friedvolles, gesundes Jahr 2013

1. 2. 3. 4. 5. 6.

Wolfgang Fiedler Michael Engl Tatjana Engl Nathalie Engl Sophie Altstetter Xaver Altstetter

20 19 19 19 19 19 Seite 11


Seite 12

Vereinszeitung Dezember 2012  

Musikverein Sankt Mang e.V.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you