__MAIN_TEXT__

Page 1

Textbuch

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ARTUS DER JUNGE KÖNIG

Musik von PETER ALLWOOD

Buch und Gesangstexte von PETER ALLWOOD, JOANNA HORTON, JEREMY JAMES TAYLOR und FRANK WHATELEY

N

IC

Deutsche Fassung von JANA MISCHKE

Bühnenvertrieb in Deutschland:

Musik und Bühne Verlagsgesellschaft mbH Bahnhofstraße 44-46 | 65185 Wiesbaden ----------------------------------------------------------------e-mail: post@musikundbuehne.de Internet: www.musikundbuehne.de 12/14


IC

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

N


Alle Rechte vorbehalten. Hierzu zählen insbesondere das Recht der Übersetzung, Verfilmung und Übertragung durch Rundfunk, Fernsehen und sonstige Medien, der mechanischen Vervielfältigung und der Vertonung (Neuvertonung), die Verwendung zu Bühnenzwecken, Vorlesungen und Aufführungen, gleich ob von Amateur- oder Profibühnen sowie anderen Interessenten.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Text, Komposition sowie Text- und Musikmaterial des Bühnenwerks werden Bühnen / Veranstaltern ausschließlich für Zwecke der Aufführung nach Maßgabe des jeweiligen Aufführungsvertrags zur Verfügung gestellt. Jede darüber hinausgehende Verwertung von Text und /oder Musikmaterial des Bühnenwerks bedarf der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung des Verlags. Das gilt insbesondere für dessen Vervielfältigung, Verbreitung, elektronische Verarbeitung, Übermittlung an Dritte und Speicherung über die Laufzeit des Aufführungsvertrags hinaus. Die vorstehenden Sätze gelten entsprechend, wenn Bühnen / Veranstaltern der Text oder das Musikmaterial des Bühnenwerks ohne vorherigen Abschluss eines Aufführungsvertrages zur Ansicht zur Verfügung gestellt wird. Weitere Einzelheiten richten sich nach den zwischen Bühnen / Veranstaltern und Verlag getroffenen Vereinbarungen. Dieser Text und die damit verbundene Komposition gilt bis zum Tag der Uraufführung / deutschsprachigen Erstaufführung / bis zur Erstübersetzung / der Neuübersetzung als nicht veröffentlicht im Sinne des Urheberrechtsgesetzes. Es ist nicht gestattet, vor diesem Zeitpunkt das Werk oder einzelne Teile daraus zu beschreiben oder seinen Inhalt in sonstiger Weise öffentlich mitzuteilen oder sich öffentlich mit ihm auseinanderzusetzen. Nicht vom Verlag genehmigte Verwertungen verletzen das Urheberrecht und können zivilrechtliche und ggf. auch strafrechtliche Folgen nach sich ziehen.

Als unverkäufliches Manuskript vervielfältigt. Dieses Material darf weder verkauft, noch verliehen, noch sonst irgendwie weitergegeben werden.

N

IC

Wird das Stück nicht zur Aufführung angenommen, so ist das Manuskript umgehend zurückzusenden an:

Musik und Bühne Verlagsgesellschaft mbH

Bahnhofstraße 44-46 | 65185 Wiesbaden ----------------------------------------------------------------e-mail: post@musikundbuehne.de Internet: www.musikundbuehne.de


PERSONEN

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Am Hofe von Uther Pendragon Uther Pendragon – Hoher König von Britannien Ygraine – dessen Frau Morgana – Tochter von Ygraine und dem verstorbenen Herzog von Cornwall Merlin – Uthers Berater Ein heidnischer Priester Hebamme Ulfius – ein Berater Im Kloster von Glastonbury Mutter Oberin – Leiterin der Klosterschule Schwester Blanche – eine Nonne Schwester Angelika – eine Nonne Schwester Martha – eine Nonne Schwester Sophia – eine Nonne Die junge Guinevere –Tochter des Königs Leodegranz Elaine – ein Mädchen in der Klosterschule Rebecca – ein junges Mädchen Klara – ein junges Mädchen Rosmarie – ein junges Mädchen Priester

In Haus und Hof des Ector Der junge Artus – Sohn von Uther und Ygraine Kay – sein Pflegebruder König Pellinore - beider Onkel Kelemon – ein Dorfmädchen, das nicht sprechen kann Tom – ein Dorfjunge Ben – ein Dorfjunge Daniel – ein Dorfjunge

N

IC

Am Hofe von König Leodegranz König Leodegranz – treuer Gefolgsmann von Uther Prinzessin Guinevere – seine (erwachsene) Tochter Lady Elaine – deren Freundin und Vertraute Lady Philippa – Hofdame und Freundin von Guinevere Lady Angharad - Hofdame und Freundin von Guinevere Lady Alice - Hofdame und Freundin von Guinevere Am See von Avalon Die Herrin des Sees Ihre vier Begleiterinnen


N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Am Hofe von Artus Pendragon Artus Pendragon – Hoher König von Britannien Morgan Le Fay – dessen Halbschwester, inzwischen erwachsen Sir Kay – dessen Pflegebruder Priesterin von Avalon Bischof von Glastonbury Sir Gaynor – ein treuer Ritter Sir Malagant – ein verräterischer Ritter König Lot von Orkney – ein früherer Feind von Uther Morgause – dessen Frau, Schwester von Ygraine Gawain – beider Sohn Sir Lancelot – ein Ritter aus Gallien Lukas – ein Junge

Dazu mehrere Soldaten, Ritter, Herren und Damen, Mönche, Nonnen, Räuberpack, Maskierte und Kinder, je nachdem, was in den einzelnen Szenen nötig ist.

N

IC

Hinweis: Die Rollen des jungen Artus und des Pendragon werden von verschiedenen Darstellern gespielt. So auch bei Morgana und Morgan Le Fay, der jungen Guinevere im 1. Akt und Prinzessin Guinevere im 2. Akt, der jungen Elaine und Lady Elaine. Gleiches kann auch für den jungen Kay und Sir Kay gelten.


Praktische Tipps für die Aufführung Einleitung

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Die Inszenierung von Pendragon sollte einfach gehalten sein. Die Originalproduktion profitierte in dieser Hinsicht von Alison Darke und ihrer klaren Vorstellung vom ShowDesign: einige grob gefertigte Podeste, mal fest, mal beweglich, und eine Reihe riesiger Leinenvorhänge, die so geschnitten waren, dass sie mal wie eine vorzeitliche Höhle aussahen und mal als Maskierung benutzt werden konnten. Diese Einfachheit kann sich auch auf das Kostümdesign übertragen: statten Sie alle Darsteller mit einem Grundkostüm aus – ein grobes braunes oder graues Oberteil aus Sackleinen und dazu passende Hosen, wie ein mittelalterlicher Schlafanzug – und wenn bestimmte Figuren dargestellt werden sollen, lassen Sie die Akteure Mäntel, Pelze oder einfache Kleider darüber tragen.

Alles kann wie improvisiert wirken: die Requisiten, Kostüme, das Licht, die Puppen. Letztere können skelettartig wirken, und ihre Spieler sollten zu sehen sein. So kann das Publikum seine ganze Fantasie einsetzen für ein Stück, das mit der Zeit spielt und dessen Schauspieler deutlich sichtbar zwischen den Rollen wechseln. In diesem Stück geht es schließlich um Verwandlung.

Artus als Baby ist nur ein Stoffbündel in den Armen der Hebamme und verwandelt sich in Artus als Junge (gespielt von einem Elf- oder Zwölfjährigen) und dann wiederum in einen jungen Mann. Seine Halbschwester Morgana sollte vor den Augen des Publikums zu Morgan Le Fay werden, so wie auch die schöne Guinevere (die für den Zuschauer nicht sichtbar aufgewachsen ist) durch Morganas Fluch hässlich, ausgezehrt und gebrochen wird.

N

IC

Für alle auftretenden technischen Probleme sollte der Produzent eine einfache Lösung finden – dies sollte hauptsächlich mit klugem Einsatz der Darsteller möglich sein. Das Problem kehrt sich so eher in eine schöne Besonderheit des Stückes um. Ein Darsteller mit einem großen, derben Stock in der Hand, der leblos und reglos da steht, wird zum Baum; wenn er es glaubwürdig hinbekommt, kann er auch die Position eines Baumes einnehmen. Eine Darstellerin, die gerade als lebloser Baum auf der Bühne steht, kann gleichzeitig Babygeschrei nachahmen, wenn sie denn nah genug an der Hebamme steht, die das vorgebliche Baby-Bündel trägt. Experimentieren Sie mit starkem Bodenlicht von hinten und Stoffen und erzeugen Sie so aus Schatten die Illusion von Riesen. Rauch, Trockeneis und blaue Farbfilter machen aus jeder Bühne den magischen See von Avalon. Die folgenden Hinweise sind recht detaillierte Lösungsvorschläge, aber natürlich bei Weitem nicht die einzig möglichen. Die Eröffnungsszene

Der erste Teil sollte wild und unerbittlich sein, die schreckliche Spannung des Überlebenskampfes muss deutlich werden. Wenn die ersten Menschen auftauchen, sollte eine gewisse Gefahr spürbar sein. Das ist leicht zu erreichen, wenn die Darsteller spielen, als käme die Bedrohung von einem Punkt hoch über dem Publikum. Im Verlauf er Szene können Stöcke, Stäbe und Keulen als Waffen verwendet werden. Je zackiger und schärfer die Bewegungen sind, desto größeren Eindruck werden sie hinterlassen. Kurze Standbilder von Folterszenen wären effektiv.


Der Apfelbaum Der Baum sollte direkt in der Mitte stehen. Große Darsteller sind der Stamm, kleinere die Äste. Ein Podest sorgt für die nötige Höhe. Leicht schwankende Bewegungen und vielleicht ein leichtes Pfeifen kreieren den Eindruck von sanftem Wind.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Der Weiße Hirsch und der Schwarze Rabe Diese Geschöpfe gehören zu Artus Pendragon bzw. Morgan Le Fay und können einfache Puppen sein, skelettartig bis impressionistisch. In der Originalproduktion wurde der Weiße Hirsch von zwei Darstellern getragen und der Schwarze Rabe von zweien, wobei einer den Körper über seinem eigenen Kopf hielt und der andere von hinten die Flügel steuerte. Die Bewegungen sollten immer stilisiert sein und können künstlich wirken. Zu sehen, wie bestimmte Effekte gemacht sind, ist Teil der Wirkung beim Publikum. Der Falke

Der Falke entsteht aus ungefähr zehn Leuten als seine Flügel. Dabei steht der kleinste in der Mitte und der größte ganz außen, um die Flügelspanne zu schaffen. Wenn Merlin und Artus sich hinter den Flügeln auf ein Podest setzen, sieht es so aus, als ob sie auf dem Rücken des Falken mitfliegen würden. Wenn sie dann noch stark beleuchtet werden und die Flügel eher im Dunkeln bleiben, ist die Illusion fast perfekt. Die Schlacht

Der Trick bei der Schlacht ist, mit nur 20 bis 40 Leuten die Illusion von Hunderten Kämpfern zu schaffen. Die Bogenschützen mit ihren eingebildeten Bogen sollten sich in ordentlichen Reihen aufstellen und eingebildete Pfeile auf Feinde schießen, die gerade außer Sichtweite sind. Die Darsteller selbst können dabei das sausende Geräusch der Pfeile nachahmen. Die Einzelkämpfe können mit ein paar stilisierten Bewegungen dargestellt werden, wobei der Gegner wiederum nur eingebildet ist. Beim Kampf Mann gegen Mann können die Darsteller direkt aufeinander losgehen. Dabei können verschiedene Bühnenkampftechniken angewandt werden, z.B. auch Würfe.

IC

Masken

N

Verschiedene Halbmasken für die Figuren können Sie aus Pappmaché oder aus Gipsbinden herstellen. Mit Masken bekommt das Ganze mehr Energie und einen leicht komischen Slapstick-Effekt. Lassen Sie Ihre Darsteller mit den Masken improvisieren. So finden sie heraus, wie ihre Figuren den Kopf halten, sich bewegen und gehen. Sie können durchaus einen eigenen Bewegungsrhythmus entwickeln oder einen besonderen Klang, der ihre Figur charakterisiert. Wichtig ist dabei eine gute Mischung aus überbordender Aktivität und Ruhe als Gegensatz dazu. Der See von Avalon und die Herrin des Sees Die notwendige ätherische Stimmung kann ganz einfach aus Einzelelementen geschaffen werden: der See entsteht aus Fallschirmseide, die in leichter Bewegung aussieht wie Wellen im Wasser; Trockeneis oder Rauch mit sorgfältig ausgewählten Farbfiltern beim


Licht unterstützen diesen Effekt noch. Die Herrin des Sees und ihre Begleiter müssen darauf achten, dass sie sich immer graziös und langsam bewegen. Riesen

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Die Riesen können auf verschiedene Arten dargestellt werden: entweder als Schattenspiele auf einem von hinten beleuchteten Vorhang (wie in der Originalproduktion), von Darstellern auf schmalen aber hohen Podesten mit langen Mänteln, oder auch von Darstellern auf Stelzen (in der Originalproduktion trug auch Uther Pendragon bei seinem ersten Auftritt Stelzen). Der Drache

Der Drache kann aus langen Stangen und Stoff gemacht werden, die fünf Darsteller steuern: einer den Kopf, einer den Körper, zwei die Flügel und einer den Schwanz. Für einen bedrohlichen Effekt kann man den Drachen mit Schwung auf das Publikum zu bewegen, aber wenn Bühne und Zuschauerraum eher klein sind, reicht es, das Material wellenförmig zu bewegen, um diese Wirkung zu erzielen. Auch hier können entsprechende Beleuchtung, Rauch und angsteinflößende Geräusche den Effekt noch verstärken. Die Hässliche Frau

Für diese Figur brauchen Sie unbedingt eine Maske. Die Darstellerin sollte ihren Körper kantig bewegen und verdrehen, alle Gesten und Bewegungen sollten künstlich wirken. Dabei sollten die Hände besonders ausdrucksstark sein.

N

IC

Joanna Horton und Frank Whately


Hinweise des Komponisten für den musikalischen Leiter „Pendragon“ wurde für ein vielseitiges Ensemble aus Schauspielern, Sängern, Tänzern und Instrumentalisten geschrieben, in dem jede einzelne Person wichtig ist. Jedes Ensemblemitglied sollte mehrere verschiedene Figuren und Rollen spielen dürfen, und so sollten auch die Sänger der „Hauptrollen“ in vielen der Chorstücke mitwirken, damit „Pendragon“ ein echtes Ensemblestück wird, von der Probe bis zur Aufführung.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Die Musik in „Pendragon“ konzentriert sich hauptsächlich auf das Klavier. Ein echtes Konzertklavier wäre natürlich für die Qualität das Beste, aber ein einfaches Klavier oder EPiano tut als einfachste Lösung ebenso seine Pflicht. Die Bassstimme wurde für den Kontrabass komponiert, kann aber auch auf der Bassgitarre gespielt werden, wenn kein Kontrabass zur Verfügung steht. Das Horn spielt thematisch eine wichtige Rolle und wird oft zur Entwicklung der dramatischen Handlung genutzt. Außerdem schafft das Horn die eigentliche Textur in lyrischeren und expressiveren Momenten. Es bedient aber einen sehr großen Tonumfang, sodass dies für den Musiker eine Herausforderung sein kann. Wenn kein geübter Musiker zur Verfügung steht, gibt es auch eine Bearbeitung für Trompete und Posaune. Das Schlagwerk kann von einem vielseitigen Musiker gespielt werden. Zu beachten ist, dass ja andere aus der Band oder dem Ensemble von Zeit zu Zeit das Percussion unterstützen, vor allem in der Kampfszene. Dennoch wären zwei oder mehr Schlagzeuger besser, da an vielen Stellen eine Improvisation für das Schlagwerk vorgesehen ist (v.a. um in magischen oder mystischen Szenen Atmosphäre zu schaffen). In dieser Hinsicht ist auch der Flötist ein unentbehrliches Ensemblemitglied. Natürlich gibt es Vorschläge in der Partitur wie die Improvisationen angelegt werden könnten, aber als Komponist hoffe ich, dass jede Inszenierung und jede Aufführung anders sein wird und dass der Flötist und der Schlagzeuger selbstbewusst ihrer Kreativität freien Lauf lassen. (An die Bühnenbildner und Techniker: Es ist wichtig, dass der/die Schlagzeuger und der Flötist die Darsteller sehen können, damit sie auf deren Bewegungen und Worte reagieren können.)

N

IC

In der Uraufführung war ein indonesisches Gamelan Teil des Bühnenbilds und wurde von verschiedenen Ensemblemitgliedern gespielt. (Es war eher ein sudanesisches als ein balinesisches Gamelan, da dieses eher der Tonlage unserer westlichen Instrumente entspricht und besser im Zusammenspiel mit den anderen Teilen der Partitur funktioniert.) Das Herzstück für das Gamelan ist Musiknummer 18 (Der See von Avalon). Welche und wie viele Instrumente dort eingesetzt werden sollten, steht detailliert auf Seite 89 im Klavierauszug. Das Gamelan ist eigentlich ideal für magische Bühnenmomente, aber in anderen Inszenierungen kann diese Atmosphäre genauso gut durch eine Mischung von in Größe und Tonumfang verschiedenen Xylophonen, Metallophonen, Glockenspielen und Gongs erzeugt werden (dabei müssen bloß die Tonlagen mit denen in der Partitur übereinstimmen: H, C, D, E, F#; G, H). Der überlegte und sparsame Einsatz von Congas, Bongos und Tomtoms tut sein übriges. Bei dieser Variante werden die Instrumente wohl nicht auf der Bühne zu sehen sein, aber die Ensemblemitglieder können Sie trotz allem spielen. (Mit einem guten Instrument können Sie beim Publikum den Eindruck von Bewegung erzeugen - dazu brauchen Sie einen Synthesizer, der behutsam von der richtigen Stelle auf der Bühne aus verstärkt wird.) In der Partitur spielt die Volksharfe eine wichtige Rolle. In der Uraufführung wurde diese von einem Ensemblemitglied direkt auf der Bühne gespielt. (In der CD-Aufnahme von TER/ JAY werden diese Stellen von einer Konzertharfe gespielt.) Die Stimme der Harfe kann


aber vom Klavier, Synthesizer oder sogar der Gitarre gespielt werden – je nachdem, was für die Inszenierung am sinnvollsten ist.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Wichtig ist, dass der Synthesizer im Orchestergraben niemals die Oberhand gewinnt. Der Musiker und der Tontechniker müssten bitte dafür sorgen, dass die Klangabmischung mit den akustischen Instrumenten nur in Momenten deutlich wird, die einen reicheren Klang brauchen, sei es zu künstlerisch-expressiven Zwecken oder zur volleren Begleitung bestimmter Chorgesänge. Andererseits gibt es Momente, in denen der Synthesizer im Mittelpunkt steht, z.B. in der Eröffnungsszene, wenn er für bedrohlichen Klang sorgt oder wann immer Spezialeffekte nötig sind, wie beim Fall vom Falken, der Kampfszene oder dem Drachen (obwohl diese auch von den Abteilung für Sound-Effekte erzeugt werden können).

Als Komponist wünsche ich mir von Herzen, dass Ensemble und Band das Entstehen ihrer Inszenierung von „Pendragon“ genießen; genauso wie die Besetzung der Uraufführung, die experimentierte und improvisierte und schließlich das Stück kreierte. Peter Allwood

Instrumentation

N

IC

Flöte, spielt auch Altflöte, Panflöten (Bearbeitung für Klarinette erhältlich) Horn in F (Bearbeitung für Trompete und Posaune erhältlich) Schlagwerk (ein oder zwei Musiker) • 2 Pedalpauken (25‘‘ und 30‘‘) • Glockenspiel • Splash-Becken (10‘‘) • Crash-Becken hell (16‘‘) • Crash-Becken dunkel (18‘‘) • Tamtam (30‘‘) • kleine Trommel/Snare Drum • Große Trommel • Klanghölzer • Chimes • Shakers/Rasseln • Triangel • Holzblock Klavier Synthesizer Kontrabass Bühneninstrumente: Gamelan (oder andere ähnliche Schlaginstrumente) Harfe (kann mit Klavier, Synthesizer oder Gitarre gespielt werden) Holzstöcke (lang, mittel, kurz – mindestens drei Spieler) Holzstäbe (lang, mittel, kurz – mindestens drei Spieler)


1. Akt 1a

Sae-draca Chor ............................................................................................................... 1 1. Szene: Eine große Höhle ............................................................................................ 1

1b

Pendragons Ruf Chor ..................................................................................................... 2 2. Szene: Am Hofe des Uther ......................................................................................... 2 Underscore .................................................................................................................... 2

2a

Ich halt dich warm Morgana ........................................................................................... 5

2b

Fort ins Kloster Chor der Ritter ......................................................................................... 6

2c

Dornen Morgana ............................................................................................................... 6

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

1c

3. Szene: Irgendwo in einem Wald ................................................................................. 7

3

Underscore .................................................................................................................... 7

4a

Die Zeit vergeht Merlin .................................................................................................... 8

4b

Magischer Klang (instr.) .................................................................................................. 8

4. Szene: Das Nonnenkloster in Glastonbury ................................................................. 9

5

Adam lag gebunden Sr. Blanche, Elaine, Morgana, junge Nonnen .......................................... 8

5. Szene: Ein anderer Teil des Klosters ........................................................................ 11

6

Deo Gratias Morgana, Nonnen ......................................................................................... 11

7

Magnificat Guinevere, Mönche ......................................................................................... 16

8

Ich wollte doch nur ihre Liebe Morgana ....................................................................... 17

Ich will niemals groß sein Artus .................................................................................. 19

9b

Wohin ich geh Artus, König Pellinore ................................................................................ 21

10

König Pellinores Geschichte König Pellinore, Artus, Kay ................................................. 22

7. Szene: Der Apfelbaum .............................................................................................. 24

11

Morganas Versuchung Morgana ................................................................................... 24

IC

9a

N

6. Szene: Merlins Studienzimmer ................................................................................. 18

8. Szene: Im Wald ......................................................................................................... 27

12a

Kelemon (instr.) .............................................................................................................. 27

12b

Kelemon (instr.) .............................................................................................................. 29 9. Szene: Der Falke ...................................................................................................... 30

13

Der Falke Merlin, Artus, Chor ............................................................................................ 30 10. Szene: Ein Halbkreis von Bäumen im Wald ........................................................... 33


14a

Underscore .................................................................................................................. 33

14b

Morganas Fluch / Verwandlungsszene Morgana, Morgan Le Fay, Merlin ......................... 35

14c

Ich habe dir den Weg gezeigt Merlin, Artus Pendragon .................................................... 37

14d

Ruf zu den Waffen Chor ............................................................................................... 38 11. Szene: Am Hofe von König Uther ........................................................................... 39 Underscore .................................................................................................................. 39

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

14e 14f

Die Schlacht Chor ......................................................................................................... 43

2. Akt

12. Szene: Ein Platz ...................................................................................................... 44

15

Das Schwert im Stein (instr.) ........................................................................................ 44

16a

Die Zeit vergeht (instr.) .................................................................................................. 45

13. Szene: Im Schloss von König Leodegranz ............................................................. 45

17

Ich hör den Wind Guinevere .......................................................................................... 48

14. Szene: Am Ufer des Sees von Avalon .................................................................... 49

18

Der See von Avalon Herrin des Sees, Vier Begleiterinnen .................................................... 49

15. Szene: Am Hofe von König Artus Pendragon, in Caerleon ..................................... 51 Krönungsfanfare ......................................................................................................... 51

19b

Underscore .................................................................................................................. 51

19c

Fanfare ......................................................................................................................... 54

20

Der Fluch - Der Freund neben dir Morgan Le Fay ......................................................... 58

21

Zauber Artus Pendragon, Guinevere, Morgan Le Fay, Merlin, Abt, Hohepriesterin .......................... 60

N

IC

19a

16. Szene: Ein Zimmer im Schloss Caerleon ............................................................... 64

22

Die Zeit vergeht / Szenenwechsel (instr.) .................................................................... 64

23

Eine Angst, die mich jagt Guinevere ............................................................................. 71

17. Szene: An verschiedenen Orten im ganzen Land ................................................... 72

24

Pendragons Abenteuer Chor ....................................................................................... 72

18. Szene: In Caerleon ................................................................................................. 74 25

Der Fluch - Kraft und Schutz deines Leibes Morgan Le Fay ........................................ 71 19. Szene: Irgendwo vor dem Schloss ......................................................................... 79

26a

Nahm er den Apfel einst nicht an Räuberpack (Chor) .................................................... 79


26b

Der Fluch - Die Liebe in dir Morgan Le Fay .................................................................... 80 20. Szene: Ein Wald ..................................................................................................... 81

27a

Nichts Ensemble ............................................................................................................. 81 21. Szene: Auf dem Falken ........................................................................................... 82 Auf dem Falken Artus Pendragon .................................................................................... 82

28a

Sae-draca (I) Chor ......................................................................................................... 83

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

27b

22. Szene: Ein Wald ..................................................................................................... 83

23. Szene: Am See von Avalon ..................................................................................... 85

28b

Am Ufer Herrin des Sees, Begleiterinnen, Hässliche Frau ........................................................ 85

24. Szene: Die große Höhle aus der 1. Szene ............................................................. 88

Sae-draca (II) Chor ........................................................................................................ 88

28d

Artus Pendragons Rückkehr (instr.) ............................................................................ 90

28e

Underscore .................................................................................................................. 91

29

Finale 2. Akt Guinevere, Artus Pendragon, Herrin des Sees, Begleiterinnen, Ensemble ................. 95

N

IC

28c


IC

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

N


ARTUS DER JUNGE KÖNIG (PENDRAGON)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

1. AKT

Nr. 1a - Sae-draca (Chor)

Noch bevor das Licht im Saal ausgeht, setzt die Musik ein.

1. SZENE – EINE GROSSE HÖHLE

Zwölf brennende Kerzen und einige große hölzerne Stäben sind auf der Bühne verstreut. MENSCHEN kommen schnell, fast sprunghaft, einzeln oder in Zweiergruppen auf die Bühne. Während der folgenden Musiknummer passiert im ENSEMBLE vieles gleichzeitig: Stammeskämpfe, Anspannung, Konflikte und ein Gefühl der Zwietracht werden deutlich. Zur Choreografie gehören hier auf jeden Fall Stäbe, Stöcke, Knochen und Keulen. Die Jahrhunderte des Mittelalters ziehen an uns vorbei. Eine SCHLANGE erscheint und wird drei Mal erstochen. Die Kämpfe werden heftiger, fieberhaft. Ein DRACHE erscheint und verschwindet wieder. CHOR

N

IC

SAE-DRACA FORLORENISS SAE-DRACA HETE! SAE-DRACA SLITHENDIRE SAE-DRACA HETE! TO-BRECAN OND HERE-HYTH YE-TREDAN TO-BRECAN OND HERE-HYTH TOCEORFAN TO-BRECAN OND HERE-HYTH YE-TREDAN TO-BRECAN OND HERE-HYTH TOCEORFAN TO-BRECAN OND HERE-HYTH TO-BRECAN OND HERE-HYTH TO-BRECAN OND HERE-HYTH

BRANDUNG TOBT – TOTE FLUTEN BRENNT DAS LAND – HEISSES BLUTEN SCHLAGT DIE SCHLACHT – TOD UND NACHT SCHLAGT DIE SCHLACHT – TOD UND NACHT TOSEND SCHWARZ DIE WASSER AUFGETÜRMT

Ein HORN ertönt in der Ferne, eine dröhnende STIMME (vielleicht die des MerlinDarstellers) ruft den Hohen König herbei, voller Autorität und geheimnisvoll.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 1 von 96


STIMME (geheimnisvoll) EALDOR DRACA! CHOR

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

EALDOR DRACA!

Nr. 1b - Pendragons Ruf (Chor)

DER NEBEL HÜLLT DEN BERG IN DUNST WIE ATEM HEISS VON FEUERSBRUNST DA BRICHT EIN FELSEN, EISEN SCHLÄGT EIN MANN, DER SCHWARZE NARBEN TRÄGT ERWACHT, ERWACHT: PENDRAGONS MACHT DER KRIEGER IST ERWACHT

Die HOHEPRIESTERIN legt MERLIN seine Robe an.

EIN NAME, DER WIE RACHE BRENNT ZERSTÖRT DIE FEINDE, STÜRMT UND KÄMPFT DURCH SCHWERTERKLANG ERSCHALLT SEIN RUF ERSCHALLT SEIN RUF PENDRAGON, PENDRAGON RUFT PENDRAGON, PENDRAGON PENDRAGON, PENDRAGON RUFT PENDRAGON, PENDRAGON HEIL, HEIL, PENDRAGON!

Bei den letzten Versen sind die mächtigen Gestalten von UTHER PENDRAGON und seiner Königin YGRAINE erschienen. Sie überragen ihre UNTERTANEN und sind umgeben von brennenden Fackeln.

IC

2. SZENE – AM HOFE DES UTHER, DES HOHEN KÖNIGS VON BRITANNIEN

N

Nr. 1c - Underscore (instrumental)

Es ist die Ära des Königs Uther Pendragon. Brennende FACKELN erleuchten die Bühne. Wenn der Dialog beginnt, trägt eine HEBAMME ein BABY in die Mitte der Bühne. Dort wird das Schwert EXCALIBUR über das Kind gehalten. STIMME 1

Uther Pendragon, dem Hohen König von Britannien…

STIMME 2 Und Ygraine, der Herzogin von Cornwall…

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 2 von 96


STIMME 3 …wurde ein Sohn geboren! HEIDNISCHER PRIEST ER Das Kind soll den Namen tragen: STIMME 4

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

(STIMME des Darstellers des jungen Artus) Artus, Sohn des Pendragon…

EXCALIBUR wird UTHER dargeboten, der das Schwert in die Scheide steckt. HEIDNISCHER PRIEST ER

Bei Wind und Feuer, Meer und Stein -

STIMMEN

Und den Geistern, die den Leib beseelen -

ALLE

Artus, Sohn des Pendragon.

MERLIN

Es ist soweit, Uther Pendragon. Vom heutigen Tage an werden Zwietracht und Unzufriedenheit das Land unter eurer Krone vergiften. Der Junge muss mit mir kommen. YGRAINE

(zu UTHER)

N

IC

Nein! Nicht meinen Sohn!

MERLIN

(ignoriert sie)

Erinnert Ihr euch noch an meine Worte, vor neun Monaten in Tintagel?

Teile der folgenden Botschaft gibt das ENSEMBLE als Echo wieder. STIMME 5

In der ersten Nacht, die Ihr mit Ygraine, der Herzogin von Cornwall, verbringt –

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 3 von 96


STIMME 6 Werdet Ihr ein Kind zeugen STIMME 7 Und wenn es geboren ist, müsst Ihr es mir übergeben MERLIN

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Damit ich es aufziehen kann, wie es ihm gebührt. Das ECHO hört auf.

MERLIN

Jetzt ist es Zeit, das Versprechen einzulösen.

UTHER

Merlin hat Recht.

(zu YGRAINE)

So war es versprochen.

STIMME 8

Das Kind ist die Frucht deiner Sünde.

STIMME 9

Du warst nicht seine rechtmäßige Frau.

STIMME 10

N

IC

Es ist wie ein Samen, aus dem Unzufriedenheit und Rebellion wachsen. YGRAINE

(zu UTHER)

Ihr habt kein Herz!

UTHER

(zu MERLIN)

Nehmt ihn. Sorgt für ihn. Aber lasst ihn mir nie wieder unter die Augen kommen. Ein kleines Mädchen, MORGANA, die Halbschwester des Babys, tritt vor.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 4 von 96


MORGANA (hält eine Flickenpuppe fest) Mutter, lasst das nicht zu! YGRAINE Morgana, mein Kind, ich kann nichts tun.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

MORGANA (zu UTHER)

Ich hasse euch! Für immer! (zu MERLIN)

Und ich folge euch, egal wohin Ihr ihn bringt!

UTHER

Du bist ein böses kleines Mädchen, Morgana.

Nr. 2a - Ich halt dich warm (Morgana)

MORGANA singt für Baby Artus.

ICH HALT DICH WARM, BLEIB BEI MIR, IN MEINEM ARM, MEIN KLEINER WIR BRAUCHEN NICHTS WIR KÄMPFEN ALLEIN NUR DU UND ICH WIR MÜSSEN STARK SEIN KOMM, FOLGE MIR

N

IC

SIE nimmt BABY ARTUS auf den Arm, und er bricht schreiend in Tränen aus. Dieses Geräusch wird im späteren Handlungsverlauf öfters wieder auftauchen. [Es kann von einem Ensemblemitglied gemacht werden, das günstig positioniert ist.] MERLIN geht zu dem BABY, und als er es in den Arm nimmt, hört es auf zu weinen. MORGANA ist davon sichtlich getroffen. UTHER

(weist auf MORGANA)

Sie muss auch fort. YGRAINE Nehmt mir nicht meine Morgana! Sie ist ein schwieriges Kind. Sie braucht mich.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 5 von 96


UTHER Sie kommt ins Kloster in Glastonbury. Dort wird man für sie sorgen. Das ist nur zu ihrem Besten.

Nr. 2b - Fort ins Kloster (Chor der Ritter)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

FORT INS KLOSTER! BRINGT SIE WEG UND SCHLIESST DAS TOR! FORT INS KLOSTER! BRINGT SIE WEG UND SCHLIESST DAS TOR! FORT INS KLOSTER! BRINGT SIE WEG UND SCHLIESST DAS TOR! MERLIN

(zu UTHER)

Fäulnis hat die Unschuld befallen. Sie wird eine Bedrohung sein, für uns und die, die nach uns kommen. UTHER, YGRAINE und HOFSTAAT ab. Ein RITTER tritt auf. RITTER

Merlin, die Dunkelheit ist eingebrochen. Die Pferde stehen bereit. MERLIN

Wir gehen sofort.

(wendet sich MORGANA zu)

Ein böser Geist ist in dir, und er wird wachsen. Kämpf dagegen an, Morgana, oder er zerstört dich und noch viele andere. MERLIN ab. MORGANA ist allein mit ihrer Flickenpuppe.

N

IC

Nr. 2c - Dornen (Morgana)

ICH SPÜRE DOCH DIE DORNEN, DIE ANDERN UND WIE SIE MICH STECHEN, ZERBRECHEN. ICH SPÜR, WIE SIE MICH SUCHEN, VERFLUCHEN. JEDER MUSS MICH HASSEN, VERLASSEN. ICH WOLLTE DOCH NUR IHRE LIEBE ICH WOLLTE, DASS SIE MICH VERSTEH’N HAB GESCHRIEN, DAMIT SIE HÖREN UND GEKÄMPFT, DASS SIE MICH SEH’N SIE SCHAUEN WEG ZERSTÖR‘N MICH, HÖR‘N NICHT UND NICHT EINER BLEIBT BEI MIR

Am Ende des Liedes reißt SIE ihrer Puppe den Kopf ab.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 6 von 96


3. SZENE - IRGENDWO IN EINEM WALD Nr. 3 – Underscore (instrumental) Als Morganas Lied zu Ende ist, blendet das Licht von ihr weg und zeigt uns einen dunklen, kalten, unheimlichen und nebligen Wald. Bäume werden von DARSTELLERN „gespielt“, die lange Stäbe halten. MERLIN tritt auf mit BABY ARTUS im Arm, begleitet von einer HEBAMME und einem SOLDATEN. Seltsame Geräusche umgeben sie. Drei böse RITTER folgen ihnen.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

HEBAMME

Wir sollten etwas ausruhen.

MERLIN

Aber nicht lange. Überall lauern Gefahren.

Hinter ihnen hört man ein Geräusch: Der WEISSE HIRSCH [siehe Aufführungstipps zu Puppen] ist im hinteren Teil der Bühne erschienen. Aber noch sieht ihn niemand. HEBAMME

Was war das?

SOLDAT

Wir werden verfolgt!

Das BABY fängt an zu weinen. Die RITTER schleichen sich näher heran. HEBAMME

Oh, nicht jetzt, mein Kleiner. Bitte wein jetzt nicht.

N

IC

Die bösen RITTER sind kurz davor zuzuschlagen, als der WEISSE HIRSCH hochspringt und ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. RITTER 1

Der weiße Hirsch!

RITTER 2

Hinterher!

RITTER 1 Wenn er zu den Felsen rennt, schneiden wir ihm am Pass den Weg ab.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 7 von 96


RITTER 3 Er rennt nach Westen – RITTER 2 Dann kriegen wir ihn an den Stromschnellen!

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

SIE rennen dem WEISSEN HIRSCHEN hinterher. HEBAMME und SOLDAT ab. MERLIN bleibt mit BABY ARTUS im Arm zurück.

Nr. 4a – Die Zeit vergeht (Merlin)

MERLIN

Der Weiße Hirsch beschützt den jungen Pendragon, den jungen Drachen. Und die Zeit schaut zu. Mögen die Jahre auch mit dir wachsen – die Gefahr bleibt nicht in der Vergangenheit zurück. Junger Pendragon, dir droht so vieles – jetzt und in der Zukunft. Beim folgenden Lied erscheint der WEISSE HIRSCH wieder, und BABY ARTUS verschwindet. Stattdessen erscheint der JUNGE ARTUS [siehe Aufführungstipps] DIE JAHRE FLIESSEN, ZEIT WIRD NICHTS DER TAG VERSCHWIMMT IM ABENDLICHT WIR LERNEN STILL VOM LEBEN UNS’RER AHNEN, VOM STERNENBILD UND WORTEN, DIE UNS MAHNEN QUELL’ DER WAHRHEIT LÄSST DAS LEBEN BLÜH’N

IC

Der WEISSE HIRSCH steht jetzt hinten in der Mitte der Bühne, und Artus vorn links vor MERLIN. Mit dem Ende des Lieds erscheinen König LEODEGRANZ und die JUNGE GUINEVERE hinten rechts. Sie suchen das Kloster Glastonbury, damit Guinevere dort für ihre Ausbildung bleiben kann. Man sieht vorn rechts bereits ein Zimmer des Klosters. König LEODEGRANZ dreht sich weg, um nach dem Weg zu suchen. In diesem Moment treffen sich die Blicke von ARTUS und GUINEVERE über die Waldlichtung hinweg. Ein magischer KLANG ertönt.

N

Nr. 4b - Magischer Klang (instrumental)

GUINEVERE und ARTUS haben einander flüchtig bemerkt. Der WEISSE HIRSCH hat es beobachtet. Dieser Augenblick wird kurz als Standbild eingefroren, bevor man die Harfe aus dem Kloster hört und der WEISSE HIRSCH weggeht. Die MUTTER OBERIN tritt heraus, um König LEODEGRANZ und GUINEVERE zu begrüßen. GUINEVERE wird ins Kloster geführt; MERLIN und ARTUS sind verschwunden; König LEODEGRANZ ab.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 8 von 96


4. SZENE - DAS NONNENKLOSTER IN GLASTONBURY Nr. 5 - Adam lag gebunden (Schwester Blanche, Elaine, Morgana, junge Nonnen) SCHWESTER BLANCHE, eine Nonne, spielt auf der Harfe und singt dabei. ELAINE und andere JUNGE KLOSTERSCHÜLERINNEN UND NONNEN singen mit ihr mit. MORGANA ist etwas abseits. ALLE

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ADAM LAG GEBUNDEN VON DER SÜNDE STRANG VIER TAUSEND WINTER WÄHRTEN IHM NICHT LANG

Irgendwann geht MORGANA zur Harfe und greift mit Gewalt in die Saiten, was den Gesang unterbricht. SCHW. BLANCHE

(geduldig)

Morgana, du bist wohl etwas abgelenkt heute? Bitte versuch doch, dich zu konzentrieren. MORGANA

Mir ist kalt. Kalt wie Eis.

(sie schaudert - MUTTER OBERIN tritt mit GUINEVERE herein.) OBERIN

Schwester, das ist Prinzessin Guinevere, Tochter von König Leodegranz. Sicher werdet Ihr sie hier gebührend willkommen heißen, Elaine?

GUINEVERE

N

IC

Die MUTTER OBERIN weist auf ELAINE. MORGANA dreht sich absichtlich weg. ELAINE bietet GUINEVERE einen Sitzplatz an.

Ziemlich dunkel ist es hier.

MORGANA

(bedrohlich)

Und es wird noch viel dunkler werden. Aber ich zeige dir schon den Weg.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 9 von 96


SCHW. BLANCHE Morgana! (zur MUTTER OBERIN) Sie war schon den ganzen Tag so schwierig. MUTTER OBERIN und SCHWESTER BLANCHE ab.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ELAINE

(zu GUINEVERE)

Keine Angst, du wirst deinen Vater bald wiedersehen.

MORGANA

(bitter)

Vater!

ELAINE

Morgana will ihr Essen nicht essen.

MORGANA

(seltsam)

Ich will ja gar nicht hier sein. Und dir wird es auch nicht gefallen, Guinevere. GUINEVERE

IC

Wie meint sie das?

ELAINE

N

Hör auf, deine Spielchen mit ihr zu spielen, Morgana!

MORGANA

Spielen! Als ob jemand wie ich, Morgan le Fay, mit so einer tugendhaften Prinzessin spielen würde… Überblendung. Die HARFENMUSIK ist in der Dunkelheit zu hören.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 10 von 96


5. SZENE – EIN ANDERER TEIL DES KLOSTERS GLASTONBURY Wir sehen MÄDCHEN und NONNEN, die gemeinsam an einem Wandteppich arbeiten. Andere NONNEN sind mit verschiedenen Arbeiten beschäftigt und singen. Die Bewegungen der NONNEN im Hintergrund und am Wandteppich sind absolut ruhig oder stilisiert, keinesfalls abrupt. MORGANA ist allein vorn rechts auf der Bühne mit ihrer kopflosen Puppe in der Hand. Nr. 6 - Deo Gratias (Morgana, Nonnen)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

NONNEN DEO GRACIAS, DEO GRACIAS AGIMUS

MORGANA

ICH SPÜRE DOCH DIE DORNEN, DIE ANDERN UND WIE SIE MICH STECHEN, ZERBRECHEN. ICH SPÜR WIE SIE MICH SUCHEN, VERFLUCHEN. JEDER MUSS MICH HASSEN, VERLASSEN. NONNEN

DEO GRACIAS, DEO GRACIAS AGIMUS DEO GRACIAS AGIMUS TIBI. ADAM LAG GEBUNDEN VON DER SÜNDE STRANG VIER TAUSEND WINTER WÄHRTEN IHM NICHT LANG

MUTTER OBERIN

(liest vor wie aus einem Kochbuch)

„…und aus der Rippe, die Gott der Herr von Adam genommen hatte, schuf er eine Frau, die seine Frau sein sollte….“ SCHW. ANGELICA

N

IC

(versucht es auswendig aufzusagen, schaut aber der MUTTER OBERIN immer mal wieder über die Schulter, um aus der Bibel abzulesen)

„Darum soll der Mann Vater und Mutter verlassen und sich seiner Frau zuwenden…“ ROSEMARY, EIN KIND

Und warum haben die ihn aus dem schönen Garten weggeschickt? MUTTER OBERIN Weil er auf die Frau gehört hat.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 11 von 96


SCHW. ANGELICA Er hat von der verbotenen Frucht gegessen. MUTTER OBERIN Weil sie es so wollte! SCHW. MARTHA

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Sie hat ihm das Böse gezeigt. ELAINE

Gestern habt Ihr auch gesagt, Morgana sei böse, weil sie ihr Abendbrot nicht gegessen hat. MUTTER OBERIN

(streng)

Das war etwas völlig anderes.

SCHW. MARTHA

(versucht zum Thema zurückzukommen)

Und jetzt müssen wir versuchen, wieder in den schönen Garten zurückzukehren. GUINEVERE

Machen wir deshalb einen Wandteppich davon?

SCHW. MARTHA

(lächelt selbstzufrieden)

N

IC

Ja.

NONNEN

FÜR EINEN BLOSSEN APFEL EIN APFEL IN DER HAND SO WIE ES JEHER FEST GESCHRIEBEN STAND

ELAINE

Können wir auch einen weißen Hirschen mit einsticken?

MUTTER OBERIN Einen weißen Hirschen? Wie kommst du denn auf die Idee?

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 12 von 96


SCHW. ANGELICA Der Legende nach beschützt der weiße Hirsch den König und seine ganze Familie. CLARA, EIN KIND Wer einen weißen Hirsch fängt, dem wird sein sehnlichster Wunsch erfüllt! ELAINE

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

(verschmitzt, aber überzeugt) Ach so! Darum! Guinevere hat gesagt: Adam hat Eva einen gegeben, als Zeichen, dass er Kinder mit ihr machen wollte. GUINEVERE

Hab ich gar nicht!

MUTTER OBERIN

Elaine, du benimmst dich wie ein heidnischer Trampel. Eine Schande für unser Kloster! CLARA

Schwester, könnten wir morgen vielleicht einen Tag frei haben? SCHW. ANGELICA

Warum, mein Kind?

ELAINE

Wir haben jetzt sechs Tage gearbeitet, und sogar Gott hatte danach einen Tag frei. MUTTER OBERIN

IC

(steif, unsicher, ob das gerade Blasphemie war)

N

Richtig, aber ihr habt noch nicht ganz so viel geschafft wie er. NONNEN

NAHM ER DEN APFEL EINST NICHT AN OH, NAHM ER IHN NICHT HIN WARD UNS NIEMALS DIE JUNGFRAU DES HIMMELS KÖNIGIN

REBECCA, EIN KIND Kann ich Guinevere helfen, dem Baum zu verzieren?

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 13 von 96


SCHW. ANGELICA Überlass das lieber ihr allein. CLARA (zu GUINEVERE) Morgana nennt dich die tugendhafte Prinzessin, oder?

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

REBECCA Was heißt „tugendhaft“?

MUTTER OBERIN

Das heißt gut und fromm.

ELAINE

Ich glaube nicht, dass Morgana das meint. Es klingt eher wie eine Beleidigung. SCHW. MARTHA

Psst!

NONNEN

DANK DEM SEL’GEN TAG DA ER VOM APFEL ASS MÖGEN WIR NUN SINGEN DEO GRATIAS!

KELEMON, ein stummes Bauernmädchen, erscheint im Hintergrund. GUINEVERE

N

IC

Schwester, welche Farbe bekommt der Apfel?

ALLE außer MORGANA frieren kurz in der Bewegung ein. MORGANA

Rot. Ein roter Apfel. Dunkelrot – wie Blut.

Hinten auf der Bühne kehrt wieder Bewegung ein. GUINEVERE (vor Schmerz)

Au!

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 14 von 96


SCHW. MARTHA Was ist denn los? GUINEVERE Ich hab mir in den Finger gestochen. ELAINE

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Guck mal, wie das blutet! Äääähh…

MORGANAS Gesichtsausdruck ist seltsam. KELEMON tritt näher und hilft GUINEVERE. REBECCA

Kelemon kann das bestimmt mit ein paar magischen Kräutern heilen. MUTTER OBERIN

Kelemon! Dieses stumme Kind ist die Tochter des Teufels!

SCHW. ANGELICA

Die einzige Heilung kommt von Gott – nicht von Kräutern und Tränken. SCHW. SOPHIA

Kelemon, verschwinde!

KELEMON rennt von der Bühne.

ROSEMARY

IC

Ich krieg die Flügel für meinen Vogel einfach nicht an die richtige Stelle. SCHW. ANGELICA

N

Du bist zu hektisch bei der Arbeit. Hab Geduld.

ELAINE

Zieh doch nicht so am Teppich!

ROSEMARY

Ich will aber meine kleinen Krabbeltierchen dahin haben! Noch viel mehr geht mit dem Teppich schief.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 15 von 96


SCHW. MARTHA (schimpft) Nein, so doch nicht! Haben wir euch denn gar nichts beigebracht? Man hört von fern KIRCHENGLOCKEN. MUTTER OBERIN

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Die Glocken rufen zum Nachtgebet! Gott sei Dank!

Nr. 7 - Magnificat (Guinevere, Mönche)

Zum Klang der GLOCKEN wird das Magnificat hörbar, immer lauter, bis die Prozession der singenden MÖNCHE auf der Bühne ist. MÖNCHE

MAGNIFICAT, ANIMA MEA DOMINUM MAGNIFICAT, ET EXULTAVIT SPIRITUS MEUS IN DEO SALUTARI MEO MAGNIFICAT REBECCA

(wartet, dass SIE mit dem Zug mitgehen kann)

Fürchtet ihn, und Barmherzigkeit wird euer sein. Fürchtet ihn, und Barmherzigkeit wird euer sein. GUINEVERE

Ich wünsche mir seinen Segen. Ich wünsche mir seinen Segen. Ich wünsche mir seinen Segen.

N

IC

MEIN GEIST ERHEBET UNSERN HERRN MEINE SEELE PREISET GOTT DEN EINEN RETTER

MÖNCHE

QUIA RESPEXIT HUMILITATEM ANCILLAE SUDE, MAGNIFICAT

Der PROZESSIONSZUG ist nun auf der Bühne angekommen und die KINDER singen alle mit. Wenn das Magnificat zu Ende ist, liest der PRIESTER an der Spitze der Prozession aus der Bibel. In der Hand hält er einen Apfel.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 16 von 96


PRIESTER „…Und er trieb den Menschen hinaus und stellte vor den Garten Eden ein flammendes, blitzendes Schwert, zu bewachen den Weg zum Baume des Lebens. (zeigt den Apfel hoch) Woraufhin der Mensch die Frucht des Lebens fand.“

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

MERLIN erscheint bei MORGANA. MORGANA

Im Hals soll er euch stecken bleiben!

Als der PRIESTER in den Apfel beißt, verzieht sich sein Gesicht in einem Krampfanfall. Er hat sich verschluckt, und man hilft ihm hinaus. ALLE ab, außer MERLIN und MORGANA vorn rechts. MERLIN

(heftig)

Du wirst in den Fegefeuern der Götter verbrennen, Morgana, in den großen Feuerstürmen, die sie auf uns herabschicken. MORGANA

Ich will aber nicht gut sein. Die können mich hier nicht halten – ich entkomme doch, ich fliege davon. Ihr habt mir meinen kleinen Bruder genommen, aber mich kriegt Ihr nicht!

Nr. 8 - Ich wollte doch nur ihre Liebe (Morgana)

MORGANA

N

IC

Und aufhalten könnt Ihr mich auch nicht!

ICH WOLLTE DOCH NUR IHRE LIEBE ICH WOLLTE, DASS SIE MICH VERSTEH’N HAB GESCHRIEN, DAMIT SIE HÖREN UND GEKÄMPFT, DASS SIE MICH SEH’N SIE SCHAUEN WEG ZERSTÖR‘N MICH, HÖR‘N NICHT UND NICHT EINER BLEIBT BEI MIR

Licht blendet ab.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 17 von 96


6. SZENE - MERLINS STUDIERKAMMER MERLIN und ARTUS in Merlins Studierkammer, links auf der Bühne. Dicke, alte Bücher auf dem Tisch. Merlins Geduld wird auf die Probe gestellt. MERLIN Artus! ARTUS

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Aber ich will nicht mehr über Kräuter und Pflanzen reden! MERLIN

(streng)

Glaub mir – ein Junge ohne Wissen wird zu einem Mann ohne Visionen, Artus! ARTUS

Artus, Artus, Artus – so ein sinnloser Name.

MERLIN

Dein Name.

ARTUS

Aber schrecklich. Einfach dumm.

MERLIN

(rätselhaft)

IC

Wenn die Zukunft zurückblickt, wird eine Legende ihn erfüllen. ARTUS

N

Immer redet Ihr in Rätseln. (geht zu MERLIN)

Merlin, warum beantwortet Ihr meine Fragen nie richtig? Warum darf ich nicht mit Kay und den anderen ausreiten? MERLIN

(ärgerlich) Ich hab’s dir immer wieder -

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 18 von 96


ARTUS (gerade so schön in Schwung) Gar nicht! Ich darf nicht mal ein richtiges Schwert benutzen. Ich darf nie MERLIN (wütend)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Artus, wenn du erwachsen bist, wirst du doch aber – (ER unterbricht sich)

Nr. 9a – Ich will niemals groß sein (Artus)

ARTUS

Was? Wenn ich erwachsen bin, was bin ich dann? Ich will überhaupt nicht erwachsen werden.

MERLIN

(aufgebracht, verärgert)

Aaah!

(ER wirft ein großes Buch auf den Boden und stürmt hinaus) ARTUS

(wütend)

N

IC

ICH WILL NIEMALS GROSS SEIN UND NIEMALS WIE IHR SEIN ICH SOLL TUN, WAS IHR SAGT KEINER FRAGT MICH MAL UND WENN, DANN SAGT IHR IMMER NEIN JEDEN TAG WILL ICH AUSPROBIEREN, WAS ICH KANN ICH SUCH DAS ABENTEUER TIEF IM WALD WARTET FREIHEIT AUF MICH VOLLER MUT, WIE EIN MANN SO WIE KAY SO WIE ICH

ICH BIN JUNG, ICH WILL EINFACH FREI SEIN UND NUR SEIN WIE DIE ANDERN JUNGS UNBESCHWERT, HIER UND DA DABEI SEIN UND KEIN MENSCH HÄLT MICH FEST UND ICH SCHWEB WIE EIN VOGEL ÜBERS LAND

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 19 von 96


GANZ OHNE ZIEL IST BLOSS EIN SPIEL ICH FLIEG LOS, ICH WILL EINFACH FREI SEIN EINFACH FREI, HIER UND JETZT KAY tritt auf – Artus‘ älterer Pflegebruder; zusammen mit dessen „Onkel“ KÖNIG PELLINORE von den Westlichen Seen, einer außergewöhnlichen und höchst eigenwilligen Person. KAY

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

(voller Energie)

…und er hat wirklich Angst vor Schlangen, Onkel. Heute Abend leg ich ihm eine ins Bett. PELLINORE

Na aber, das ist ja gar nicht nett. Lustig – aber nicht nett! KAY

Er erzählt sogar im Schlaf was von Schlangen.

PELLINORE

Wirklich? Na Schockschwerenot! (sieht ARTUS)

Stimmt das, Artus?

KAY

(überrascht)

IC

Artus!

ARTUS

N

Hallo, Onkel Pellinore.

PELLINORE

Dein Bruder hat mir gerade erzählt, dass du ein großer Freund von Schlangen bist. KAY

Angst hat er! Vor Schlangen, Geistern, Eulen und Gewittern. Ach, und vor Mädchen! PELLINORE Mädchen – oh ja, das geht mir auch so, iiihh! Ich war mal mit so was verheiratet. Ich hatte eine Höllenangst vor ihr! Also pass auf, wen du heiratest, mein Freund. Ich kenn mich da aus.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 20 von 96


Nr. 9b - Wohin ich geh (Artus, König Pellinore) ARTUS UND WOHIN ICH GEH, ENTSCHEID ICH DOCH LASST MICH DOCH MACHEN WAS ICH WILL PELLINORE

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

JEDER TAG LIEGT GANZ IN DEINER HAND TU WAS DEIN HERZ ERFREUT, MEIN FREUND. BEIDE

ICH BIN JUNG, ICH WILL EINFACH FREI SEIN /DU BIST JUNG, DU WILLST EINFACH FREI SEIN PELLINORE

Du kannst aber leider nicht nur frei sein. Du musst wachsam sein, und aufpassen. KAY

Ich wusste gar nicht, dass du verheiratet warst, Onkel Pellinore. PELLINORE

Oh doch!

(MUSIK hört auf)

Ein ganz besonderer Drachen. Möge sie in Frieden ruhen. A propos Drachen. Ich könnt euch elf, zwölf Sachen erzählen über diese Viecher – beziehungsweise über ein ganz bestimmtes. Schaut euch das mal an!

IC

(kramt in seiner Tasche)

N

KAY

Ihr habt die Bestie noch nicht gefunden, Onkel?

PELLINORE

Nein, aber ich war ganz nah dran! Ich hab dieses Mistvieh bloß noch nicht geschnappt.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 21 von 96


Nr. 10 - König Pellinores Geschichte (König Pellinore, Artus, Kay) Aber ich krieg ihn noch, keine Sorge. SEIT JAHR UND TAG SUCH ICH HIER, FLUCH ICH DA IRGENDWO MUSS ER SEIN UNTER DIESEM STEIN? KAY, ARTUS

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

MUSS ER SEIN!

PELLINORE

WIE DAS BIEST ENTWISCHT, DAS MACHT MICH NOCH VERRÜCKT SCHLÄGT MIR AUF DEN MAGEN, BALD SCHLAG ICH ZURÜCK ICH BIN IHM AUF DER SPUR UND DIE GÖTTIN STEH MIR BEI WER MIR DROHT, IST BALD TOT UND DRACHENBREI ICH SCHWÖR’S, MEIN FREUND MIR GEHÖRT, MEIN FREUND, DIESES VIEH ARTUS

KÖNIG PELLINORE JAGT IHN, BIS ER FÄLLT KAY

ONKEL PELLINORE, DU BIST UNSER HELD ARTUS

WIR ZWEI KÄMPFEN MIT DIR GEGEN DEN DRACHEN WIR FINDEN DIESES TIER, MEIN FREUND WEIL WIR, MEIN FREUND RITTER SIND KAY

N

IC

WIR KÄMPFEN MIT DIR WIR GEH‘N UND FINDEN DIESES TIER, MEIN FREUND WEIL WIR, MEIN FREUND RITTER SIND PELLINORE

NUN SATTELT EUER PFERD UND GREIFT NACH EUREM SCHWERT EIN BISSCHEN BETEN NOCH, DAS HAT SICH BEWÄHRT GOTT SEI MIT UNS, AMEN KAY, ARTUS

AMEN

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 22 von 96


PELLINORE WIR ZIEH‘N DURCH MORAST, DURCH DEN WALD UND DAS DICKICHT IST SO DICHT WIE DIE NACHT WIE EIN GRAB GROSSER KRIEGER VON VOR TAUSEND JAHR’N TIEF IM DONNERSTURM, IMMER IN GEFAHR ARTUS KÖNIG PELLINORE JAGT IHN, BIS ER FÄLLT

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

KAY ONKEL PELLINORE, DU BIST UNSER HELD

PELLINORE

SPANNT EUREN BOGEN, DENN ER IST –

KAY, ARTUS

WIR KÄMPFEN MIT DIR.

PELLINORE

SCHAUT, WO ER IST…

ARTUS

JA WO DENN?

PELLINORE

DA IST ER!

KAY

JA?

PELLINORE

N

IC

(holt wie ein Zauberer einen großen Haufen Drachendung aus seiner Tasche) DER DRACHE-NMIST!

KAY+ARTUS

Mist?

PELLINORE

JA, MIST, MEIN FREUND! Die JUNGS lachen und protestieren laut, als wären sie angeekelt, während die MUSIK aufhört.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 23 von 96


ARTUS Ist das alles, Onkel? PELLINORE Ja. Und jetzt verschwindet. Stellt nichts an, was ich nicht auch tun würde!

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ALLE ab, dabei plappern sie aufgeregt.

7. SZENE - DER APFELBAUM

Ein APFELBAUM (dargestellt von Ensemblemitgliedern) bildet das Zentrum der Bühne. Grüne Äpfel im Überfluss. KAY und ARTUS treten auf. Die KLOSTERGLOCKEN sind von fern zu hören. ARTUS

Ich mag unsern Onkel Pellinore. Ziemlich verrückt. Ist der wirklich ein König? KAY

Ja.

ARTUS

Was ist das für ein Geräusch?

KAY

Die Glocken vom Nonnenkloster unten am See.

Nr. 11 - Morganas Versuchung (Morgana)

IC

KAY

N

Da ist auch diese komische Morgana. Und ganz viele andere Mädchen. Wollen wir mal hingehen und ein bisschen spionieren? ARTUS

Nein danke.

Ein VOGEL singt laut im APFELBAUM.

ARTUS Ein Vogel. Aber wo ist er? (ER schaut am Baum hoch)

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 24 von 96


Mann, guck dir mal die Äpfel an! KAY Verbotene Früchte. ARTUS Da, der große rote ganz oben! Der ist für mich…

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ARTUS klettert den Baum hoch. MORGANA ist ganz oben erschienen, mit dem roten Apfel in der Hand. ARTUS bemerkt sie nicht, sondern konzentriert sich voll und ganz auf den Apfel. SIE will ihn damit immer höher locken, damit er irgendwann – hoffentlich - runterfällt. MORGANA

ICH HALT DICH WARM

KAY

Artus, nein!

MORGANA

BLEIB BEI MIR

KAY

Du weißt genau, dass Merlin nicht will, dass du auf Bäume kletterst. MORGANA

IN MEINEM ARM

ARTUS

N

IC

Zu spät.

MORGANA

MEIN KLEINER

ARTUS

Merlin ist sowieso nur ein Spielverderber. Onkel Pellinore hätte nichts dagegen! KAY Aber pass auf. Wenn du runterfällst, bin ich am Ende Schuld.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 25 von 96


ARTUS Ach, mir passiert schon nichts. MORGANA KOMM FOLGE MIR ARTUS ist fast ganz oben. MERLIN ist aufgetaucht und winkt KAY zu sich. Er kommt zu MERLIN, der ihm Anweisungen ins Ohr flüstert.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

KAY

He, Artus, guck mal! Du glaubst nie, was unter dem Busch hier steckt! ARTUS

Was denn?

KAY

Ein Schlangennest.

ARTUS

(in Panik)

Schlangen!

ARTUS fällt vom Baum, der sich in ein Nest voller zischender SCHLANGEN verwandelt [siehe Aufführungstipps]. Voller Angst ruft ER nach KAY und MERLIN – für eine alptraumartige Stimmung können die Schreie extra verstärkt werden. Aus der Dunkelheit tritt MERLIN mit einem Schwert in der Hand. ER hält es ARTUS hin. Dieser gewinnt seine Fassung zurück, hält das Schwert erst hoch und sticht dann mutig zu. Die SCHLANGEN verziehen sich. ARTUS hält eine kleine Ringelnatter in der Hand und genießt seinen Triumph.

IC

ARTUS

N

Ich hab sie getötet, Kay! Ich hab sie getötet.

KAY

Du hast dich selber getroffen. Du blutest ja!

ARTUS

Ahh!

(erholt sich wieder) Ist nicht schlimm.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 26 von 96


KELEMON ist aufgetreten. Sie sammelt Beeren und Kräuter. KAY Und wo ist der Apfel? ARTUS Ach, vergiss den Apfel, Kay! Ich hab eine Schlange getötet!

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

KAY (sieht KELEMON)

Guck mal!

ARTUS

Versteck dich!

8. SZENE - IM WALD

Nr. 12a - Kelemon (instrumental)

KELEMON sammelt Wurzeln und Kräuter zwischen den Bäumen. An ihrem Gürtel hängen Töpfe und Behältnisse, die sie damit füllt. DREI JUNGS aus dem Dorf, Ben, Tom und Daniel, treten hinter ihr auf und schauen ihr zu. KELEMON bemerkt sie schließlich und will gehen. BEN

Halt, halt.

TOM

N

IC

KELEMON dreht sich um und will wegrennen, aber BEN steht ihr im Weg. Sie dreht sich wieder um, aber da steht TOM. Mit den Enden ihrer Stöcke stampfen SIE bedrohlich auf den Boden.

Halt!

BEN

Was ist das für Zeug, du Hexe?

(ER nimmt ihren Kräutertopf)

Wurzeln und Blätter?

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 27 von 96


DANIEL Ein böser Zauber. Damit beschwörst du doch den Teufel. BEN Sie hat was damit vor. (ER schüttet die Kräuter auf den Boden und wirft den Topf runter)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

So. Jetzt ist es wieder da, wo’s hingehört. KELEMON will den Topf aufheben. TOM steckt sie mit seinem Stock fest. TOM

Die Ratte sitzt in der Falle!

DANIEL

Die Ratte sitzt fest!

BEN

Fasst sie ja nicht an. Sie kann euch in Stein verwandeln. TOM

Wenn sie nicht blutet, ist sie ein Kind des Teufels.

TOM sticht mit seinem Stock auf KELEMON ein. KELEMON windet sich vor Schmerzen und stößt vor Angst grunzende Laute aus. BEN

Bluten sollst du, Hexe!

N

IC

Die JUNGS schubsen KELEMON vor und zurück und skandieren im Chor. KELEMON versucht zu sprechen, aber mehr als ein Würgen kriegt sie nicht heraus. KAY und ARTUS treten auf. KAY will hingehen, aber ARTUS hält ihn am Arm fest. KAY schüttelt ihn ab und geht wütend dazwischen. KAY

Hört auf!

KAY bahnt sich forsch seinen Weg durch die JUNGS, die auseinander gehen. TOM

Der Sohn vom Herzog!

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 28 von 96


BEN Schnell weg! Die JUNGS rennen ab. KELEMON liegt am Boden, atmet schwer und zittert. KAY geht näher zu ihr. ARTUS (hilflos)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Kay, geh da nicht hin. Die ist… nicht normal. (voller Abneigung)

Sie ist besessen.

KAY

(giftig)

Du hast doch gesehen, was die mit ihr gemacht haben!

ARTUS

(kommt einen Schritt näher)

Sie ist bloß ein Mädchen aus dem Dorf, niemand gibt sich mit ihr ab. Sie hat ja nicht mal ‘ne Zunge. Lass Sie einfach, Kay.

Nr. 12b - Kelemon (instrumental)

IC

KAY ignoriert ARTUS und geht zu KELEMON. Er hebt einen ihrer Töpfe auf. KAY

N

Gehört das dir?

KELEMON reißt den Topf an sich und schreckt vor KAY zurück. KAY

Schon gut. Ich tu dir nichts.

ARTUS (sucht nach Aufmerksamkeit) Meine Hand, Kay. Ich will wieder zu Merlin zurück.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 29 von 96


KAY Artus! KELEMON geht zu ARTUS und nimmt dessen Hand. ER steht stocksteif da und kann sich nicht bewegen. ARTUS (voller Angst)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Kay!

KELEMON reibt ARTUS‘ Hand ein und man sieht, dass es besser wird. ARTUS schaut sie unsicher an, aber er merkt, dass etwas passiert ist. KAY sieht, was sie genau gemacht hat. Der CHOR tritt stumm auf und beobachtet die Szene als dicht stehende Gruppe. KAY

Wie heißt du, Kleine?

KELEMON zeigt ihm ihren Anhänger. ER kann nicht lesen. ER schaut ARTUS an, der dann etwas zögerlich hingeht und liest. ARTUS

Kelemon.

KAY

Kelemon! So heißt du?

KELEMON nickt. Das Licht blendet ab.

IC

9. SZENE – DER FALKE

N

Nr. 13 - Der Falke (Merlin, Artus, Chor)

Irgendwo tief im Wald. ARTUS ist auf der Suche nach MERLIN. Dieser sitzt auf dem Rücken eines riesigen FALKEN, der vom Ensemble gebildet werden kann [siehe Aufführungstipps]. ARTUS

(steht vorn an der Bühne, vor dem Falken)

Merlin, wo seid Ihr? Merlin! MERLIN Hier oben.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 30 von 96


ARTUS dreht sich um und sieht zu seiner völligen Überraschung MERLIN hoch oben auf dem FALKEN sitzen. ARTUS Was ist das denn? MERLIN Mein Freund, der große Falke. Komm, kletter rauf zu mir.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ARTUS klettert hoch.

MERLIN

Halt dich fest!

FLIEG, FLIEG UND SPÜR DIE FLÜGEL AUF DEM WIND! FEST, STARK, KONTROLLIER IHN, ZÜGLE DEN WIND ARTUS

Das macht Spaß!

MERLIN

LASS DIESE ERDE ZIEH’N, HIER HOCH FÜHRT DEIN WEG SCHWEBEND AM HIMMEL, WO MUT DICH TRÄGT ARTUS

Toll! So was sollten wir öfter machen!

MERLIN

N

IC

SIEHST DU, EDLE, GROSSE SCHLÖSSER DIE WÖLFE BEI DEN FELSEN WIE WILD UND FREI SIE HIER SIND SIEH DOCH, DEN WEISSEN HIRSCH AM UFER AM FLUSS EIN JUNGES MÄDCHEN ARTUS

Ih, bloß keine Mädchen!

MERLIN

SO EIN GUTES KIND SIEHST DU DORT, DEN KÖNIG IN DER SCHLACHT DEN SEIN VOLK SO VEREHRT UND DIE FRAU AN SEINER SEITE SEINE HAND TRÄGT STOLZ EIN SCHWERT

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 31 von 96


ARTUS Wer ist das? MERLIN Das weiß allein die Zeit. ARTUS

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Schon wieder ein Rätsel. (sieht plötzlich etwas unter sich)

Und was ist das da?

MERLIN

(sorgenvoll)

Ein schwarzer Rabe. Morgana!

ARTUS

Wir stürzen ab!

MERLIN

Halt dich fest!

ARTUS

Wir fallen!

MERLIN

IC

Pass auf!

N

Der FALKE kommt wieder ins Gleichgewicht.

MERLIN

SIEH DOCH, HINTER DIESEN HÜGELN DURCH DAS MEER VON WOLKEN DEN TIEFEN WALD DORTHIN FLIEGEN WIR

ARTUS Das ist lustig. Uuuiii!

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 32 von 96


MERLIN Schweben! ARTUS Schneller! Schneller! BEIDE

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

TIEF, TIEF, TIEF FLIEGEN WIR + CHOR

TIEF HINAB

Der FALKE landet sicher; MERLIN und ARTUS steigen ab. Die MUSIK läuft weiter, während einige DARSTELLER, die den Vogel gebildet hatten, jetzt zu Bäumen des Waldes werden, mit langen Stäben in der Hand.

10. SZENE – EIN HALBKREIS VON BÄUMEN IM WALD Nr. 14a - Underscore (instrumental)

ARTUS bleibt allein im Wald zurück, genauer in einem Halbkreis von BÄUMEN. Man hört ein stetiges Flüstern, dass immer lauter wird – es kommt von den Bäumen. CHOR

(versetzt)

Artus… halb wie ich… Artus halb… Bruder, Artus… wie ich… Artus, mein Bruder, Artus, mein Bruder, Artus, mein Bruder…

IC

MORGANA kommt in den Halbkreis und übernimmt: MORGANA

N

Artus, mein Bruder, Artus, mein Bruder…

ARTUS

Wie meinst du das?

MORGANA

Artus, mein Bruder. ARTUS Ich hab aber keine Schwester.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 33 von 96


MORGANA Ich bin weggelaufen. Ich habe dich gesucht - und gefunden. ARTUS Ich kenn dich doch gar nicht.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

MORGANA wirkt wie körperlich getroffen. ARTUS versteckt sich in einem Baum. Man hört BABYGESCHREI – MORGANA bereitet das offensichtlich Schmerzen [das Geschrei wird von einem Ensemblemitglied erzeugt] MORGANA

(zu dem schreienden Kind)

Hör auf! Hör auf!

ARTUS

(kriecht davon)

Ich weiß nicht, wer du bist. Ich bin Artus, Bruder des Kay, Sohn des Ector MORGANA

Dein Vater ist ein Tyrann! Er hat dich weggeschickt, weil er sich für dich geschämt hat. Und mich hat er weggeschickt. Er hat mich weggeschickt. ARTUS

Das versteh ich nicht. (ruft)

N

IC

Merlin!

STIMMEN

(mit SOUNDEFFEKTEN, viel Echo und Hall)

Merlin!

ARTUS

Merlin!

Wieder ECHOS. MERLIN erscheint und kommt schnell in den Halbkreis, als er MORGANA sieht.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 34 von 96


MERLIN (zu MORGANA) Du bist vor deiner eigenen Erlösung weggelaufen, Morgana. Nie wieder werde ich dir Mitgefühl zeigen können. Egal, wie sehr es du es auch brauchst. MORGANA

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Der Geist der Dunkelheit verfluche euch, Merlin! Ewiges Eis soll in eure Lenden fahren!

Nr. 14b - Morganas Fluch/Verwandlungsszene (Morgana, Morgan le Fay, Merlin) MORGANA

(zu ARTUS)

ICH HALT DICH WARM, BLEIB BEI MIR, IN MEINEM ARM, MEIN KLEINER KOMM FOLGE MIR

ARTUS

Was willst du denn? Ich bin nicht dein Bruder! Nein!

MORGANA wirkt, als ob sie jemand ins Gesicht geschlagen hätte. MORGANA

Der Fluch des Bösen komme über dich, Pendragon. Er vernichte dich und die drei Dinge, die dich am Leben halten. Fluch dir, Pendragon!

N

IC

Ein Wirbel von Flügeln, dann erscheint der SCHWARZE RABE [siehe Tipps zu den Puppen] und verwandelt das junge Mädchen MORGANA [siehe Aufführungstipps] in eine junge Frau, MORGAN LE FAY. LE FAY

DEN FREUND NEBEN DIR KRAFT UND SCHUTZ DEINES LEIBES DIE LIEBE IN DIR

MERLIN

SIE IST ERWACHT DIE DUNKLE MACHT: MORGAN LE FAY

Währenddessen wirft MERLIN seinen Mantel schwungvoll über den JUNGEN ARTUS, der sich in einen jungen Mann verwandelt: ARTUS PENDRAGON [siehe Aufführungstipps] Der WEISSE HIRSCH ist erschienen und schaut aus dem Hintergrund zu.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 35 von 96


LE FAY WENN ICH ES WILL KANN ICH DICH VERNICHTEN WENN ICH ES WILL VERDIRBST DU UND STIRBST DU WENN ICH ES WILL Der Kampf zwischen MORGAN LE FAY und MERLIN wird auch musikalisch ausgetragen.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

MERLIN

BLITZE, JAGT UND TREFFT SIE! DONNERSTÜRME, SCHLAGT SIE! MÄCHTIGE GEWALTEN DER NATUR, BRECHT SIE! BRECHT DEN FLUCH! LE FAY

ICH WILL NUR FREI SEIN SCHWARZ SIND MEINE KÜNSTE WIE MEIN GEIST GROSSE KRÄFTE TRAG ICH IN MIR UND MEIN HERZ SO KALT WIE EIS

MERLIN nimmt bei den nächsten Versen all seine Kraft und Energie zusammen, und MORGAN LE FAY wird von zuckenden Blitzen und Donner vertrieben. MERLIN

LASST DEN STURM SIE KALT BEGRABEN LASST SIE UNTER SCHMERZEN UNTERGEH’N JAGT SIE IN DAS DUNKEL DES VERGESSENS OHNE JEDE HOFFNUNG SOLL SIE FLEH’N TOD DIR! TOD DIR! VERDAMMNIS!

IC

In einem kraftvollen STURM aus Donner und Blitz verschwindet MORGAN LE FAY. MERLIN wurde zu Boden geworfen und liegt dort, erschöpft vom Kampf mit Morgan le Fay. ARTUS PENDRAGON steht neben ihm. ARTUS PENDRAGON

N

Merlin!

MERLIN

Artus.

(ER schaut auf)

Ich mag vielleicht kein Alter haben, aber die Jahre zerbrechen mich doch. ARTUS PENDRAGON Ich habe eure Geduld immer ziemlich auf die Probe gestellt, oder?

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 36 von 96


MERLIN Ich habe dich auf die Probe gestellt. Aber du erfüllst all meine Hoffnungen. ARTUS PENDRAGON (lachend) Noch mehr Rätsel!

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Nr. 14c - Ich habe dir den Weg gezeigt (Merlin, Artus Pendragon) MERLIN

(erschöpft)

ICH HABE DIR DEN WEG GEZEIGT WIE LICHT, DAS AUS DEM NEBEL STEIGT ZU WEISHEIT, WAHRHEIT UND VERSTÄNDNIS GEGEN UNRECHT UND VERRAT DOCH EINES TAGS GEHST DU DEN PFAD GANZ SICHER OHNE MICH UND MEINEN RAT NUR DU WIRST HERR SEIN DEINES SCHICKSALS DEINER ZUKUNFT, WIE EIN MANN, ALS EIN MANN ARTUS PENDRAGON

EUCH VERDANK ICH ALLES, WAS ICH WEISS UND BIN ICH VERSTAND DURCH EUCH, FAND DURCH EUCH IM RÄTSELHAFTEN SINN DOCH JETZT MUSS ICH GEH’N UND MUSS SELBST SEH’N WOHIN ICH WERDE GROSS, ICH BIN KEIN KIND

MERLIN singt, ARTUS PENDRAGONS Verse wirken wie Kommentare. MERLIN

N

IC

UND WENN DU MUSST, ERGREIF DEIN SCHWERT WENN DU VERLIERST, LERNST DU DEN WERT VON GROSSER… ARTUS PENDRAGON

ICH KANN’S OHNE EUCH BRAUCH EUER LEUCHTEN NICHT FINDE GANZ ALLEIN DEN WEG ZU MEINER PFLICHT, ZU…

BEIDE

…WEISHEIT, WAHRHEIT UND VERSTÄNDNIS GEGEN UNRECHT UND VERRAT AUS KRAFT WIRD TAT

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 37 von 96


Aus der Ferne ertönen TROMMELN. Jetzt singt ARTUS PENDRAGON, und MERLIN singt Kommentare. ARTUS PENDRAGON DER TROMMELSCHLAG TRIFFT DIE SEELEN MAN SPÜRT, DER KAMPF IST NICHT WEIT UM GLORREICH VOM SIEG ZU ERZÄHLEN STEH’N TRUPPEN DES UTHER BEREIT

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

MERLIN SO WIRD ES WOHL SEIN, DOCH HEUTE NICHT EIN ANDERER KRIEG WIRD WARTEN AUF DICH BEIDE

DAS KLIRREN DER WAFFEN WIRD HELDEN ERSCHAFFEN IN SCHLACHTEN UND KRIEG DANN GEHÖRT UNS DER SIEG

Der Klang der TROMMELN ist stärker geworden.

Nr. 14d - Ruf zu den Waffen (Chor)

CHOR 1 tritt von hinten rechts auf, CHOR 2 von hinten links – alle kommen rennend und singend auf die Bühne. ARTUS PENDRAGON und MERLIN gehen hinten in der Mitte ab. CHOR 1

VON NORDEN TRUPPEN DURCH DAS EIS

CHOR 2

N

IC

VON SÜDEN STOSSEN SIE DURCH’S MEER ALLE

VON OST UND WEST WEHT FEUERSTURM VON UFERN BRINGT DIE FLUT DIE KÄMPFER, KRIEG UND BLUT IHR WAFFEN, DRÖHNT! FANFAREN, TÖNT! DOCH NEBEL HÜLLT DEN BERG IN DUNST WIE ATEM, HEISS VON FEUERSBRUNST DA BRICHT EIN FELSEN, EISEN SCHLÄGT EIN MANN, DER SCHWARZE NARBEN TRÄGT ERWACHT, ERWACHT: PENDRAGON RUFT DER KRIEGER, DER UNS RUFT EIN NAME, DER WIE RACHE BRENNT ZERSTÖRT DIE FEINDE, STÜRMT UND KÄMPFT

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 38 von 96


DURCH SCHWERTERKLANG ERSCHALLT SEIN RUF ERSCHALLT SEIN RUF

11. SZENE – AM HOFE VON KÖNIG UTHER

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Die Szene beginnt mit König UTHER und YGRAINE, die inzwischen ausgezehrt und verhärmt aussieht. RITTER bringen Botschaften aus allen Ecken des belagerten Landes; Waffen werden vorbereitet und angelegt.

Nr. 14e - Underscore (instrumental)

RITTER 1

Uther, Hoher König von Britannien!

UTHER

Willkommen, Sir Caradoc.

RITTER 1

Ich komme von den östlichen Grenzen. Die Sachsen versammeln ihre Truppen. UTHER

Die haben wir schon einmal besiegt.

RITTER 2

(tritt näher)

Gilmaurius hat Irland mit seinen Booten verlassen.

UTHER

RITTER 2

N

IC

Wo wird er anlanden?

In Cornwall.

UFLIUS

(sarkastisch)

Die Männer in Cornwall werden den Iren wohl kaum etwas entgegensetzen können.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 39 von 96


UTHER (schaut zu YGRAINE) Ist das Volk immer noch davon gelähmt? Nach fünfzehn Jahren? YGARINE Sie haben schließlich ihre Herzogin verloren.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

DAME 1 Gar nicht mal so sehr die Herzogin .Den Tod des Herzogs konnten sie nicht verkraften. YGRAINE

Sie konnten mich einfach nie in ihr Herz schließen.

UTHER

Die in Cornwall haben kein Herz. Dein damaliger Mann hat sie mit seiner Tyrannei alle zu Kriegern gemacht. Ohne ihn sind sie jetzt so stark wie die letzten Wellen bei Ebbe. (Gelächter)

RITTER

König Lot von Orkney spürt, dass wir angreifbar sind. Jetzt gibt es Bewegungen im Norden. UTHER

(zu YGRAINE, mit Verachtung in der Stimme)

Ach sieh an, der Mann deiner Schwester lugt zaghaft über die Burgmauer. Bestimmt steckt er auf ihrem Speer.

ULFIUS

N

IC

(mehr Gelächter)

Er wird den richtigen Augenblick abwarten. Wenn er glaubt, dass er gewinnen kann, schlägt er zu. UTHER

Was gibt es von König Leodegranz?

RITTER

Oh, er ist ganz auf unserer Seite.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 40 von 96


ULFIUS Und er hofft immer noch, dass seine Tochter Guinevere einen Ritter aus eurer königlichen Familie heiraten wird. DAME 2 Man sagt, sie wird langsam eine ziemlich schöne Frau. MERLIN ist hinten rechts aufgetreten und geht, während er redet, nach vorn links.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

MERLIN

Früher hieß es, dass aus Schönheit Böses erwächst.

UTHER

Merlin, seit vielen Jahren seid Ihr nicht mehr hier am Hofe erschienen. Bringt Ihr uns Trost oder kommt Ihr als dunkles Omen des Untergangs? MERLIN

Schlagt eure Trommeln, Hoher König von Britannien. Ihr habt keine Wahl. Eure Macht könnt Ihr vielleicht schützen… (unterbricht)

UTHER

Aber nicht mich selbst?

MERLIN

Unter der Flagge des Pendragon habt Ihr begonnen, das Land zu vereinen. Doch Ihr wusstet, dass es nicht euer Schicksal sein würde, die Aufgabe zu vollenden. UTHER

N

IC

Euer Rat hat mir gefehlt.

MERLIN

Eure Taten standen mir im Weg.

UTHER

Wie geht es Artus?

MERLIN Ich habe ihn vorbereitet. Er wird die Erwartungen erfüllen.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 41 von 96


UTHER Er wird in diesem Land niemals akzeptiert werden. (Er schaut zu YGRAINE. Die MUSIK verstummt plötzlich) YGRAINE (bitter)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Sag es doch – weil er mein Sohn ist. Der Sohn einer Hure! Plötzlich kommen von allen Seiten Botschaften [zum Einbau der Trommelwirbel finden Sie Hinweise im Notenheft]: RITTER 5

Die Truppen aus Cornwall sind zu den Iren übergelaufen. Der Westen ist gefallen! RITTER 6

Die Sachsen marschieren durch Essex!

RITTER 7

König Lot hat die Grenze passiert!

RITTER 8

Orkney hat Carlisle eingenommen!

RITTER 9

Wenn wir jetzt nicht weiterziehen, sind wir eingekesselt. ULFIUS

N

IC

Wir brauchen Verstärkung, oder sie treiben uns bis ins Meer! UTHER

(reckt EXCALIBUR dramatisch in die Höhe)

Also dann… Auf in die Schlacht!

Die ARMEE bereitet sich vor.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 42 von 96


Nr. 14f - Die Schlacht (Chor) Der Kampf beginnt [siehe Aufführungstipps]. Das Ganze ist eine Folge von choreografierten Einzelszenen, und zwar: 1. Bogenschützen 2. Einzelkampf 3. Kampf Mann-zu-Mann CHOR

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

EIN STURM VON PFEILEN FÄLLT UND TRIFFT EIN SCHREI VOLL HASS TRÄGT UNSERN SPEER

(werden langsam des Kämpfens müde)

DIE FÄUSTE PRÜGELN TIEF INS FLEISCH GEMETZEL, SCHLAMM UND DRECK DAS GANZE VOLK VERRECKT IHR WAFFEN, DRÖHNT! FANFAREN, TÖNT!

4. Kampf mit dicken Stäben/Stöcken. Währenddessen trägt MERLIN einen gewaltig wirkenden großen Stein an eine zentrale Stelle. Die KÄMPFER konzentrieren sich jetzt auf UTHER und umzingeln ihn im hinteren Bühnenbereich. UTHER schwingt EXCALIBUR, das in den vorderen Bühnenteil rutscht und ein Eigenleben entwickelt. Als ihm EXCALIBUR ihm aus der Hand gleitet, ruft er: UTHER

Merlin!

EXCALIBUR landet in MERLINS Hand [siehe Aufführungstipps]. UTHER wird überwältigt und getötet. Die KÄMPFER stoßen energische Kampfeslaute aus. MERLIN rammt EXCALIBUR unter großen Explosionen und flackerndem Licht in den Stein.

ENDE DES 1. AKTES

N

IC

Das Licht blendet ab.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 43 von 96


2. AKT

12. SZENE – EIN PLATZ Nr. 15 Das Schwert im Stein (instrumental)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Zu Beginn der Szene sieht man ein Schild in der Mitte der Bühne: „Wer dieses Schwert aus dem Steine zu ziehen vermag, ist der wahre König von ganz Britannien“. Die nächsten Einzelszenen sind eine Folge von Zwischenspielen mit Masken. Jede dieser Einzelszenen kann natürlich geändert oder ausgetauscht werden, je nachdem, was die jeweilige Aufführung verlangt. Wichtig ist nur, dass der Aha-Effekt am Ende deutlich wird. 1. Ein ALTER MANN tritt auf und trägt EXCALIBUR (im Stein) vor das Schild. ER sieht sich um, schaut nochmal mit Genugtuung auf das Schild und geht dann nach vorn links. Ein JUNGE tritt enthusiastisch auf und kommt zu dem alten Mann.

2. Eine KLEINE FRAU tritt auf, sieht das Schild und will gleich ihren wirklich großen EHEMANN aus der Taverne holen, damit er sein Glück versuchen kann. ER will nicht so richtig, aber er kommt. ER schafft es nicht, und man hört ein lautes Ratschen (wahrscheinlich spielt der JUNGE ihm einen Streich). Der große EHEMANN glaubt, dass seine Hose gerissen ist. Die FRAU bricht lachend zusammen. 3. Zwei bis drei griesgrämige alte KRÜPPEL (Männer und Frauen) treten auf und beschweren sich über den Anblick, der sich ihnen bietet. Verschlagen versuchen SIE, das Schwert herauszuziehen, scheitern aber. Wütend treten SIE gleichzeitig auf den Stein ein und verletzen sich dabei selbst. SIE stolpern davon. SIE machen alles synchron.

4. Ein MÄDCHEN tritt auf. Als SIE das Publikum sieht, kokettiert sie ein bisschen mit den Zuschauern. SIE sieht das Schwert im Stein und freut sich sichtlich. Ihr FREUND tritt auf und sie zeigt, wie muskulös er ist, bewundert ihn und ermutigt ihn, es mal zu versuchen. Allein schon um seine Männlichkeit unter Beweis zu stellen. Er schafft es nicht und sie verlässt ihn, enttäuscht. Er schaut ins Publikum, zuckt mit den Schultern und tut so, als ob das alles gar nicht wichtig wäre. Dann ab.

N

IC

5. Ein GESCHÄFTSMANN tritt auf, begleitet von einem GANGSTERTYPEN und einem lächerlichen KUMPAN. Der GANGSTER zieht das Schwert zur Hälfte aus dem Stein. Der ALTE MANN, der immer noch mit dem JUNGEN am Rand steht, friert die Szene ein und das Schwert gleitet zurück in den Stein. Der GANGSTER merkt, dass er getäuscht wurde und geht bedrohlich auf den ALTEN MANN zu. Der JUNGE erkennt die Gefahr und zieht das Schwert aus dem Stein, um den ALTEN MANN zu beschützen. ALLE haben es gesehen.

6. ALLE halten inne. Der JUNGE schaut auf das Schwert in seiner Hand und das Licht auf ihm wird stärker. Der JUNGE nimmt langsam seine Maske ab – es ist ARTUS PENDRAGON. Der ALTE MANN nimmt seine ab – es ist MERLIN. Die ANWESENDEN nehmen ihre Masken ab und knien ehrerbietig, während MERLIN ARTUS PENDRAGON seine Hand auf die Schulter legt.

[Licht blendet ab. Musikalische Überleitung zu:]

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 44 von 96


Nr. 16a - Die Zeit vergeht (instrumental) 13. SZENE – IM SCHLOSS VON KÖNIG LEODEGRANZ Prinzessin GUINEVERE ist nicht mehr das junge Mädchen, das wir aus der 4. und 5. Szene kennen. SIE ist mit einigen ihrer BEGLEITERINNEN im Schloss ihres Vaters König Leodegranz. Ein HARFENSPIELER (vielleicht LADY ANGHARAD) spielt sanft im Hintergrund. Guinevere lässt sich von LADY PHILIPPA, LADY ELAINE und LADY ALICE die Füße baden und die Haare kämmen.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

PHILIPPA

(aufrichtig, will aber eine Antwort)

Lady Guinevere, Ihr seht heute noch schöner aus als sonst. ELAINE

(greift den Faden auf)

Ihr strahlt richtig.

GUINEVERE

(lächelt)

Elaine, das hört sich ja an, als sei ich eine polierte Rüstung. ANGAHARAD

Ach Guinevere, Ihr würdet jeden Feind blenden mit eurer Schönheit. ELAINE

N

IC

Sie würden ihre Waffen fallen lassen und sich euch mit Leib und Seele ergeben. GUINEVERE

(lacht)

Das ist ja peinlich. Was sollte ich denn damit?

PHILIPPA

Ihr würdet natürlich eure Großzügigkeit zeigen und zu Ehren der Gefallenen ein großes Fest ausrichten.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 45 von 96


ELAINE (mit gespielter Spannung) Und ein geheimnisvoller Ritter würde von den Hügeln geritten kommen – obwohl er gar nicht eingeladen ist ALICE - und am Helm hätte er eine blaue Feder!

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

GUINEVERE

(spielt mit)

Purpur! Wenn seine Feder nicht purpurn ist, schau ich ihn gar nicht erst an. ALICE

Na dann purpurn.

PHILIPPA

Er geht zu eurem Vater und kniet nieder…

ELAINE

(spielt es vor)

König Leodegranz, ich bitte euch um die Hand der wunderschönen Prinzessin Guinevere GUINEVERE

- die jeden Tag schöner wird!

PHILIPPA

N

IC

Natürlich!

GUINEVERE

(ihre Frustration bricht sich Bahn)

Aber im Leben gibt’s doch bestimmt mehr als Ritter und gute Manieren und höfisches Getue und Verlobungen. PHILIPPA

(traurig) Aber…

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 46 von 96


GUINEVERE Ich bin nur Schmuck, Dekoration. ANGHARAD Die Nonnen haben euch doch… GUINEVERE

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

- in ein Gefängnis gesperrt, Angharad. Sie wollten aus mir die… (ironisch)

… „tugendhafte Prinzessin“ machen. Und ich war zu dumpf, zu einfallslos, um zu widersprechen. (ihr kommt ein Gedanke)

Anders als Morgana…

ALICE

Wer?

GUINEVERE

Morgana – weißt du denn nicht mehr, wer das ist, Elaine? ELAINE

Oh doch!

GUINEVERE

IC

Sie war anders – sie konnte einem Angst machen, das war seltsam, aber eben auch aufregend. Und eines Tages war sie einfach weg. ELAINE

N

Man sagte, sie sei weggelaufen.

GUINEVERE

Eine der Novizinnen hat mir gesagt, sie sei verbrannt worden – als Hexe. Manchmal habe ich mir vorgestellt, wie es wäre, so zu sein wie sie. Die HARFENMUSIK hört auf.

ANGHARAD Oh Guinevere, was würde euer Vater sagen?

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 47 von 96


GUINEVERE (voller Bitterkeit) Er würde es nicht mal merken. Obwohl wir beide im selben, kalten Schloss wohnen… (MUSIK setzt ein)

Nr. 17 - Ich hör den Wind (Guinevere)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

…und dieselben kalten Flure entlang laufen – und dieselben kalten höflichen Floskeln sagen. Wir sind eher so wie König und Untertan, nicht wie Vater und Tochter. ICH HÖR DEN WIND MIT MACHT AM BERG ZERSCHELLEN ICH FÜHL DEN HAUCH DES WINTERS KLIRREND KALT …

Die DAMEN merken, dass GUINEVERE jetzt allein sein will, und gehen ab. ICH KOSTE BITTRES WASSER AUS DEN QUELLEN ICH SEH DIE WELLEN FLIEHEN OHNE HALT JENSEITS DES NEBELS LIEGT WOHL DIESER SEE, DER EIN GEHEIMNIS KENNT, BLASS IM MONDLICHT GLÄNZT UND AUS DER TIEFE STEIGT EIN GEIST EMPOR LICHT FÄLLT HOCH ZUM HIMMEL, SCHREIBT MEIN SCHICKSAL VOR

König LEODEGRANZ tritt auf, gefolgt von ELAINE, die Guineveres Mantel mitbringt. LEODEGRANZ

(begrüßt SIE flüchtig)

Guinevere, Liebes, die Kriege sind vorbei, doch König Uther ist gefallen. Die Nachfolge ist noch ungeklärt. Ein neuer König wird nun auserkoren, und wir alle wohnen der Zeremonie bei. GUINEVERE

N

IC

Ja, Vater.

LEODEGRANZ

Am Morgen bist du reisefertig.

König LEODEGRANZ ab. GUINEVERE steht vorn mittig am Bühnenrand im Lichtkegel, die anderen Lichter blenden ab. GUINEVERE ICH HÖR DEN WIND MIT MACHT AM BERG ZERSCHELLEN ICH SEH DIE WELLEN FLIEHEN OHNE HALT

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 48 von 96


ELAINE ist jetzt bei GUINEVERE und legt ihr den Mantel um. Die Lichter blenden ab und gehen direkt in die nächste Szene über, neben den See von Avalon. Die Musik geht über in:

14. SZENE - AM UFER DES SEES VON AVALON Nr. 18 - Der See von Avalon (Herrin des Sees, 4 Begleiterinnen)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

König LEODEGRANZ, GUINEVERE, ELAINE und SOLDATEN sind unterwegs zur Krönungszeremonie. Sie erreichen den See von Avalon. Die Bäume, die ihn umgeben, werden wieder von DARSTELLERN mit Stäben imitiert. GUINEVERE

Was für ein magischer Ort!

LEODEGRANZ

Man nennt ihn den See von Avalon.

GUINEVERE

Er ist wunderschön.

LEODEGRANZ

Man sagt, der Nebel verzieht sich nur, wenn die Hohepriesterin aus den Tiefen des Sees emporsteigt. ELAINE

Geschichten aus der alten Zeit, Guinevere.

GUINEVERE

IC

Ein Lichtstrahl aus den Tiefen des Sees, hinauf bis zum Mond – und der Mond spiegelt das Licht von Avalon und trägt es in die Welt. ELAINE

N

Das bildet Ihr euch ein. Das ist nur ein Lichtspiel, das die Sinne verwirrt. GUINEVERE

(geht nicht darauf ein)

Licht fällt hoch zum Himmel…

LEODEGRANZ Wir werden hier bis zum Sonnenaufgang eine Rast einlegen. SOLDATEN treffen alle Vorbereitungen für eine Nacht unter freiem Himmel.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 49 von 96


GUINEVERE Seltsam – wir waren Stunden unterwegs, und ich bin gar nicht müde. LEODEGRANZ Du musst schlafen, Guinevere. Wir haben noch eine Reise von drei Tagen vor uns.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

SIE legen sich schlafen, GUINEVERE ist dabei stärker im Blickpunkt des Publikums als der Rest. Der WEISSE HIRSCH erscheint und geht zu GUINEVERE. Als ER SIE sanft berührt, wacht SIE auf. Währenddessen kommen die HERRIN DES SEES und ihre BEGLEITERINNEN auf die Bühne, sie singen dabei: HERRIN DES SEES

WACHT AUF, MEIN KIND, KÖNIGIN

+ BEGLEITERINNEN

WACHT AUF, OH SCHWESTER, DU KÖNIGIN WARTET NICHT LÄNGER, WACHT AUF, OH LADY GUINEVERE

Der WEISSE HIRSCH geht ab.

GUINEVERE

Ihr habt ihn verjagt.

HERRIN DES SEES

Nein. Der Weiße Hirsch wollte euch berühren, euch wecken. Nun ist er gegangen, weil er wusste, dass ich mit euch sprechen muss. GUINEVERE

Er ist lieb.

HERRIN DES SEES

N

IC

Ja, das ist er. Aber hat auch große Macht: Er ist bereits Teil eures Schicksals. GUINEVERE

Was soll das heißen?

HERRIN DES SEES

Der Weiße Hirsch beschützte euren Gatten.

GUINEVERE Aber ich hab doch gar keinen.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 50 von 96


HERRIN DES SEES Noch kennt Ihr ihn nicht. Nun trinkt die Wasser von Avalon, Lady Guinevere. GUINEVERE zögert, doch ein Blick der HERRIN DES SEES genügt, und SIE beugt sich über den See, taucht die Hände hinein und führt sie zum Mund. HERRIN DES SEES

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Eines Tages werdet Ihr zu den Ufern meines Sees zurückkehren und eurem Gatten seine Kräfte wiedergeben. GUINEVERE

Ich dachte, der Weiße Hirsch beschützt ihn?

HERRIN DES SEES

(ausweichend)

Von nun an werdet Ihr euren Gatten schützen. Nun fallt wieder in Schlaf, in den Armen von Mutter Erde. HERRIN DES SEES, BEGLEITERINNEN

WO DER SEE AM UFER WOGT UND SÄUSELT OH LADY, WO DER BAUM EIN WARMES OBDACH WIRD SOLL DER SCHLAF DIE MÜDEN WUNDEN HEILEN OH LADY GUINEVERE, FIND FRIEDEN HIER.

ALLE ab.

15. SZENE - AM HOFE VON KÖNIG ARTUS PENDRAGON, IN CAERLEON Nr. 19a - Krönungsfanfare

N

IC

ARTUS PENDRAGON steht im hinteren Bühnenteil, wo er – in Pantomime - die Krone von der HOHEPRIESTERIN VON AVALON erhält. Der BISCHOF VON GLASTONBURY schaut zu. PENDRAGON krönt sich selbst. Im Verlauf der Szene füllt sich die Bühne mit mehreren GRUPPEN, die als verschiedene Lager über Pendragon diskutieren und streiten. Darunter sind KÖNIG LOT von Orkney, dessen Frau MORGAUSE, beider Sohn GAWAIN, sowie Sir GAYNOR; verschiedene RITTER und LADYS, u.a. Sir MALAGANT und LANCELOT; König LEODEGRANZ und GUINEVERE warten im Hintergrund. MERLIN steht vorn links, MORGAN LE FAY vorn rechts – sie müssen sich nicht anschauen, um miteinander zu reden.

Nr. 19b - Underscore (instrumental) LE FAY König! Er hat nicht das Zeug zum König! Niemals wird er das überleben.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 51 von 96


MERLIN Es ist entschieden, Morgana. Er wurde in die geheimen Bünde der Druiden aufgenommen. LE FAY (verächtlich) Das ändert gar nichts.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

MERLIN Das ist der Pfad der Gerechten.

LE FAY

Der Weg der Schwachen!

MERLIN

Vielleicht zittern ihm gerade die Knie, vielleicht schlägt sein Herz sehr schnell. Doch die Göttin hat ihm innere Stärke gegeben. Der BISCHOF von Glastonbury diskutiert mit der HOHEPRIESTERIN. BISCHOF

Die Kirche hat ihn gekrönt.

HOHEPRIESTERIN

Er kam zur Göttin, und ihr wird er dienen auf ihrem einzig wahren Weg. BISCHOF

Er ist der Gesalbte des Herrn.

N

IC

PENDRAGON gibt im hinteren Bühnenteil Anweisungen. Entscheidungen werden zügig getroffen. LE FAY

Armer kleiner Bruder.

MORGAN LE FAY zeigt auf KÖNIG LOT, der mit MORGAUSE, GAWAIN und Sir GAYNOR aufgetreten ist.

Sie wollen deine Krone. MERLIN Morgana!

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 52 von 96


LE FAY (knurrend) Ihr werdet ihn brennen sehen! KÖNIG LOT und MORGAUSE diskutieren mit Sir GAYNOR. KÖNIG LOT

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Dieser Junge ist doch kein Krieger. LE FAY

Die Wölfe rotten sich schon zusammen.

SIR GAYNOR

Er hat das Schwert aus dem Stein gezogen -

MORGAUSE

Das war ein Trick, sonst nichts. Wer ihm das ernsthaft glaubt, ist einfach abergläubisch – oder dumm. SIR GAYNOR

Er ist der Sohn des Uther: ein Pendragon, der rechtmäßige König. KÖNIG LOT

Wir brauchen einen Kriegsherrn, kein weinerliches Kind. LE FAY

(spöttisch)

MERLIN

N

IC

Niemals wird er das überleben.

Solange meine Kräfte noch -

LE FAY

(unterbricht ihn)

Die Zeit wird sich nehmen, was sie gegeben hat.

PENDRAGON spricht angeregt mit einer Gruppe von DAMEN.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 53 von 96


EIN HERR Er zieht die Blicke der Frauen auf sich. LE FAY (zu sich selbst) Eine Königin! Eine Königin braucht er!

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

EINE DAME Eine Frau gibt dem Mann erst Kraft.

LE FAY

Er braucht eine Königin!

EIN HERR

Er braucht seine Kräfte in der Schlacht. Er darf sie nicht an Frauen verschwenden! EIN ANDERER HERR

(weist den letzten GÄSTEN ihre Plätze zu; darunter auch König LEODEGRANZ und GUINEVERE, die im Hintergrund bleibt)

Hier entlang, meine Herren! (zu PENDRAGON)

Pendragon, euer Hoheit, eure Gefolgsleute sind versammelt.

Nr. 19c - Fanfare (instrumental)

N

IC

PENDRAGON steht selbstbewusst vor der Versammlung und zeigt seine Macht und Autorität. Die Stimmung schlägt um. ARTUS PENDRAGON zieht EXCALIBUR. ARTUS PENDRAGON

(hält EXCALIBUR in die Höhe)

Für das Volk von Britannien trage ich mein Schwert und gelobe, der Gerechtigkeit zu dienen. FANFARE. LANCELOT tritt vor und geht auf die Knie. LANCELOT Pendragon, Hoher König von Britannien, ich bringe euch Grüße von meinen Vater.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 54 von 96


ARTUS PENDRAGON (führt EXCALIBUR über ihn) Lancelot, ich heiße euch willkommen als Ritter in meiner Gefolgschaft. LANCELOT Ich ersuche euch um eure Unterstützung: gegen die Riesen von Gallien. Sie versetzen unser Volk in Angst und Schrecken.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ARTUS PENDRAGON

Kehrt zurück in den Süden, Lancelot, und ich verspreche, ich werde kommen und euer Land vom Bösen befreien. Allgemeine Zustimmung. Sir LANCELOT tritt zur Seite, und KÖNIG LOT von Orkney tritt vor. Man spürt die Anspannung. KÖNIG LOT

(neigt den Kopf)

Eure Majestät.

ARTUS PENDRAGON

König Lot von Orkney! Ich hoffe, wir können die alten Streitigkeiten ausräumen, die euch und meinen Vater trennten. Verteidigt eure Küsten gegen die Krieger aus dem Norden und kommt mir mit euren Truppen zu Hilfe, wenn ich euch brauche. KÖNIG LOT

(mit Trotz)

IC

Meine Truppen stehen bereit und kommen auf meinen Ruf.

ARTUS PENDRAGON

N

Ist das nicht euer Sohn Gawain?

GAWAIN tritt vor und geht auf die Knie.

GAWAIN

Majestät.

ARTUS PENDRAGON Zu Ehren Eures Vaters schlage ich euch zum Ritter, Sir Gawain. Reitet gen Osten und schlagt die Sachsen in die Flucht.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 55 von 96


Plötzlich stürmt König PELLINORE mit einigen KINDERN lärmend in den Saal. SIE spielen Blinde Kuh. König PELLINORE trägt die Augenbinde, und alle um ihn herum lachen fröhlich. SIE merken nicht, wie ernst alle anderen im Saal sind. ARTUS PENDRAGON wird auf sie aufmerksam. ARTUS PENDRAGON Lieber Onkel Pellinore, ich weiß, euer Königreich im Westen ist Großbritannien eine starke Stütze. PELLINORE

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

(kurz überrascht)

Worauf du dich verlassen kannst! Aber ich habe meine eigenen Probleme. ARTUS PENDRAGON

König Pellinore hat Probleme?

PELLINORE

Wir kriegen’s einfach nicht raus.

ARTUS PENDRAGON

Was kriegt ihr nicht raus?

PELLINORE

Das Problem mit Drachen, mein Freund… ähm, mein König. Beziehungsweise ein ganz bestimmter Drachen, der meinem Volk mächtig Angst macht. Man sagt, dass nur ein König ihn besiegen kann. Und naja, ich hab’s versucht, aber anscheinend bin ich nicht der richtige König dafür. ARTUS PENDRAGON

(amüsiert, aber ernsthaft)

N

IC

Ich werde zunächst meinen Hofstaat bilden. Dann werde ich als aufrichtigen Dienst an meinem Volke in euer Land reisen, noch bevor sechs Monate um sind. Und ich werde euch von dem Drachen befreien. Applaus und Zustimmung vom Hofstaat – ARTUS PENDRAGON gewinnt sogar die Zweifler für sich. Ein kleiner Junge, LUKAS, tritt vor. LUKAS

Ich kämpfe mit euch, König Pendragon!

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 56 von 96


ARTUS PENDRAGON (lacht) Natürlich! Genauso einen wie dich brauche ich, stark und mutig! KAY hat die ganze Zeit mit KELEMON am Rand gestanden. Kay, Bruder!

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

KAY

Bruder! Majestät.

ARTUS PENDRAGON

(zeigt auf die Krone)

Du hattest gehofft, die zu kriegen, nicht wahr? (KAY schaut weg)

Du sollst das Amt des Seneschall bekommen, mein Kammerherr sein, meine rechte Hand. KAY

Danke, ich fühle mich geehrt. Doch ich habe eine Bitte.

ARTUS PENDRAGON

Nur heraus damit, Bruder.

KAY

IC

Ich bitte um Erlaubnis, Kelemon heiraten zu dürfen.

ARTUS PENDRAGON

N

(erschrocken)

Das Dorfmädchen?

Allgemeiner Aufruhr.

KAY

Ja, sie habe ich erwählt. ARTUS PENDRAGON Nein, das geht nicht, Kay. Eine solche Wahl steht dir nicht zu. Sie ist deiner nicht würdig.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 57 von 96


KAY (wütend) Artus! ARTUS PENDRAGON Ich bin euer König, Sir Kay.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

KAY Ich dachte, du wärst mein Bruder, mein Freund.

ARTUS PENDRAGON

So treu und loyal wie du mir bist!

KAY

Dann lass mich Kelemon heiraten.

ARTUS PENDRAGON

Niemals!

KAY

Dann kann ich euch nicht dienen.

Ohne gesehen zu werden, ist MORGAN LE FAY aufgetreten und steht jetzt auf dem Podest am Thron. ALLE am Hofe erstarren zum Standbild.

Nr. 20 - Der Fluch – Der Freund neben dir (Morgan Le Fay)

IC

LE FAY

N

DER FREUND NEBEN DIR

Sir Malagant!

Sir MALAGANT löst sich aus dem Standbild und geht zu LE FAY, um sich zu verbeugen.

Ihr werdet kommen, wenn ich nach euch rufe!

MALAGANT Ich diene euch in allem, Lady Morgana.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 58 von 96


MORGAN LE FAY dreht sich um und geht. ALLE lösen das Standbild auf. ARTUS PENDRAGON geht forsch zum Thron. ARTUS PENDRAGON Sir Gaynor! Sir Malagant! (SIE treten vor)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Ihr werdet euch die Position des Kammerherrn teilen. Mein … (Pause, schaut KAY an)

…Bruder hat sie ja rücksichtslos abgelehnt.

GAYNOR

Es wird mir eine Ehre sein, mein König.

ARTUS PENDRAGON

Ihr genießt mein vollstes Vertrauen, Sir Gaynor.

MALAGANT

Ich werde euch dienen, mit aller Ergebenheit.

ARTUS PENDRAGON

Sir Malagant, ich vertraue auch euch. (wendet sich an KAY)

Ihr werdet andere Pflichten bekommen.

N

IC

Sir KAY stürmt mit KELEMON aus dem Schloss. Ein unangenehmer Moment für ARTUS PENDRAGON. König LEODEGRANZ tritt vor; GUINEVERE wartet, weil sie sich nicht sicher ist, ob sie mitkommen soll. LEODEGRANZ

(verbeugt sich)

Eure Majestät.

ARTUS PENDRAGON

(erleichtert) König Leodegranz, mein Vater hat euch immer vertraut. Ihr wart ihm ein treuer Gefolgsmann.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 59 von 96


LEODEGRANZ Und nun auch euch. ARTUS PENDRAGON Ihr werdet beim Fest neben mir sitzen. (zu allen)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Ihr könnt nun gehen. Macht euch bereit für das große Fest heute Abend. Auch die Kinder sollen dabei sein. (Applaus --- zu König PELLINORE)

Und ich werde nicht vergessen, was ich versprochen habe, König Pellinore.

König LEODEGRANZ geht zu PELLINORE, um ihn zu begrüßen, dann beide ab. GUINEVERE will hinterher, bleibt aber allein in der Bühnenmitte zurück. ARTUS PENDRAGON bemerkt sie zum ersten Mal. Der Moment ist so wie vor Jahren, als die junge Guinevere und der junge Artus sich zum ersten Mal gesehen hatten. Das ENSEMBLE erstarrt auf dem Weg von der Bühne zum Standbild.

Nr. 21 - Zauber (Artus Pendragon, Guinevere, Morgan le Fay, Merlin, später Abt und Hohepriesterin)

Keiner schaut auf ARTUS PENDRAGON oder GUINEVERE. Keiner bewegt sich oder bemerkt die folgende Szene. ARTUS PENDRAGON hebt seinen Arm in Richtung MERLIN, ohne dabei den Blick von GUINEVERE abzuwenden. ARTUS PENDRAGON

Wer ist das?

MERLIN

N

IC

Dies ist Prinzessin Guinevere, Tochter des Königs Leodegranz. Artus, wenn du dir eine Königin erwählst, darf es auf keinen Fall Guinevere sein. ARTUS PENDRAGON

(schneidet MERLIN das Wort ab)

Wenn ich mir eine Gattin aussuche, dann entscheide ich das selbst.

MERLIN zuckt mit den Schultern. Das ENSEMBLE geht stumm von der Bühne. ARTUS PENDRAGON bleibt mit GUINEVERE zurück, sowie MERLIN und MORGAN LE FAY, die im Hintergrund aufgetaucht ist.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 60 von 96


ARTUS PENDRAGON MIR WURDE ZAUBER PROPHEZEIT ICH SAH MIT KAY DIE HARTE WIRKLICHKEIT UND HAB GETRÄUMT VON LIEBE, DIE‘S NICHT GIBT DOCH NICHTS IST SO BEZAUBERND WIE GUINEVERE WAS BRAUCH ICH NOCH DEN REICHTUM ODER GELD WAS BRAUCH ICH ALLE FERNE UND DIE WELT UND DEN ABENDSTERN AM HIMMELSZELT DIE HABEN NICHT DEN ZAUBER VON GUINEVERE

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

GUINEVERE JENSEITS DES NEBELS LIEGT EIN STILLER SEE DER EIN GEHEIMNIS KENNT BLASS IM MONDLICHT GLÄNZT UND AUS DER TIEFE STEIGT EIN GEIST EMPOR

ARTUS PENDRAGON

GUINEVERE, GUINEVERE ALLES TU ICH JETZT FÜR DICH GUINEVERE, GUINEVERE WIE EIN WUNDER BIST DU FÜR MICH

GUINEVERE

LICHT FÄLLT HOCH ZUM HIMMEL SCHREIBT MEIN SCHICKSAL VOR

ARTUS PENDRAGON

GUINEVERE

LE FAY

(lockend)

N

IC

JA GEH, DU KANNST ES, GEH HIN UND SIEH GEH HIN, DU KANNST ES MERLIN

(zu ARTUS PENDRAGON)

WENN DU LIEBST, SIEHST DU NICHT MEHR NAHT DAS SCHICKSAL UNBEMERKT

ARTUS PENDRAGON, GUINEVERE

ICH WILL NIE INS GESTERN ZURÜCK BLEIB HIER JEDE ANGST WIRD TAUSENDMAL GLÜCK MIT DIR JEDER BLICK VOLL LIEBE MAGIE DICH ZU BERÜHR’N

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 61 von 96


IN STURM UND LICHT HALT MICH IN DEINEM ARM ARTUS PENDRAGON LADY GUINEVERE GUINEVERE BEI DIR

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

LE FAY GUINEVERE, GUINEVERE UMARM IHN, LADY GUINEVERE UMARM IHN, LADY GUINEVERE UND NIMM IHN, LADY GUINEVERE, IN DEIN HERZ MERLIN

DENK DOCH NACH, WAS DICH STÄRKT DENN WENN DU LIEBST, SIEHST DU NICHT MEHR DAS SCHICKSAL NAH’N GANZ UNBEMERKT GANZ UNBEMERKT, LADY GUINEVERE GUINEVERE

OH WIE ICH DICH LIEBE NIMM MEINEN SCHWUR, MEIN WORT NIMM MICH IN DEIN HERZ UND DANN NIMM MICH MIT DIR FORT

ARTUS PENDRAGON

GUINEVERE, NIMM MICH MIT DIR, GUINEVERE NIMM MICH IN DEN ARM UND DANN NIMM MICH MIT DIR FORT LE FAY

N

IC

NIMM DEN SCHWUR, OH NIMM IHR WORT SIE WIRD DEIN SEIN, NIMM SIE FORT MERLIN

KLARER KOPF UND KLARES WORT KLARER KOPF UND KLARES WORT LEIDENSCHAFTEN WIDERSTEH’N

ARTUS PENDRAGON und GUINEVERE knien nieder, um die Ehe einzugehen. Der ABT und die HOHEPRIESTERIN sind hinten hereingekommen. ABT BENEDICAT VOS OMNIPOTENS DEUS, PATER ET FILIUS ET SPRITUS SANCTUS, AMEN.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 62 von 96


HOHEPRIESTERIN GÖTTIN DER ERDE, EINE SIE! GÖTTIN DER ERDE, EINE SIE! MERLIN (zögerlich)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

DIESE EHE SEI EIN ANFANG, NICHT ENDE, NICHT UNTERGANG ABT und HOHEPRIESTERIN ab.

GUINEVERE

ICH WILL NIE INS GESTERN ZURÜCK

MORGAN LE FAY und MERLIN ab.

GUINEVERE

JEDE ANGST IST TAUSENDMAL GLÜCK EWIG WILL ICH LIEBEN UND TÄGLICH MIT DIR SEHN WAS MORGEN BRINGT MEIN HERZ, ES SINGT

ARTUS PENDRAGON

GUINEVERE, GUINEVERE, KANN ES WAHR SEIN, GUINEVERE IMMER WERD‘ ICH DA SEIN GUINEVERE, DU SCHÖNE VOLL ANMUT, REIN UND GUT, MEIN GANZES HERZ BIST DU NUR WERT

BEIDE

N

IC

HALT MICH BIS ZUM LETZTEN TAGE SANFT UND WARM IM ARM

Licht blendet ab. Die MUSIK geht über in:

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 63 von 96


16. SZENE - EIN ZIMMER IM SCHLOSS CAERLEON Nr. 22 - Die Zeit vergeht/Szenenwechsel (instrumental) Sechs Monate später. MERLIN sitzt vorn rechts vor einem Schachbrett und spielt gegen sich selbst. Wenn die Musik aufhört, spürt er MORGAN LE FAY hinter sich. MERLIN (mit Verachtung)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Morgana! Die ganze Zeit warst du schon hier!

LE FAY

(lächelt)

Die ganze Zeit?

MERLIN

(wechselt das Thema, aber sein Ärger wächst)

Seit Pendragon vor vier Monaten den Hof verlassen hat, war es unruhig. Es liegt etwas in der Luft. LE FAY

Das sind wohl die Riesen, die umfallen, wenn er sie erschlägt. (flapsig)

Oder vielleicht der Todesschrei eines Drachen?

MERLIN

IC

Du weißt sehr wohl, was ich meine!

LE FAY

N

Ich bin bloß seine…

(legt Ironie in das Wort)

… Dienerin – und führe seine Königin Guinevere auf den richtigen Weg, so wie Ihr ihn geführt habt. MERLIN

Ich wollte ihm die Dinge nur so zeigen, wie sie sind und wie sie in Zukunft sein können. LE FAY Das Jetzt sollten wir verändern.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 64 von 96


MERLIN (erregt) Es ist uns gegeben, zu sehen, nicht zu verändern. LE FAY Das ist eure Schwäche!

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

MERLIN (jetzt wirklich wütend)

Die Göttin hat dir große Kräfte gegeben, Morgana. Missbrauche sie nicht! LE FAY

(sarkastisch)

Was wisst Ihr von Missbrauch?

MERLIN

(ignoriert die Frage)

Ich sehe sehr wohl deine Intrigen. Der ganze Hof stört sich an dir. Und die Königin ist verletzlich. LE FAY

(schnappt zurück)

Die Königin ist schwach!

MERLIN

N

IC

Wehe, du treibst dein Spiel mit ihr, Morgana!

GUINEVERE ist mit Blumen im Arm im hinteren Bühnenteil aufgetreten, Lady ELAINE ist bei ihr. GUINEVERE wirkt aufgewühlt. LE FAY

Spielen? Als ob Morgan Le Fay mit der tugendhaften Prinzessin spielen würde. (SIE lacht und sagt dann mit falscher Freundlichkeit)

Was können wir zu eurer Unterhaltung tun, Madam?

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 65 von 96


ELAINE (beschützt SIE) Es kann jetzt nicht mehr lange dauern. Der König wird bald zurück sein. LE FAY (weist deutlich darauf hin, dass GUINEVERE nicht schwanger ist)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Und es sieht auch nicht so aus, als ob Ihr ein Willkommensgeschenk für ihn hättet! ELAINE

Das kommt noch, mit der Zeit.

LE FAY

(zu GUINEVERE)

Kümmert euch um Euren Haushalt, pflückt ein paar Blumen, verziert Wandteppiche, oder webt etwas, wenn’s sein muss. Macht alles bereit: Euer Gatte kommt bald zurück. Und dann macht euch bereit: Denn er geht wieder weg. MORGAN LE FAY ab.

GUINEVERE

(schaut ihr nach)

Und sie hat mich mal fasziniert.

MERLIN will auch gehen.

GUINEVERE

N

IC

Ihr habt auch etwas gegen mich, oder?

MERLIN

(gerade heraus)

Als Uther Ygraine zur Königin machte, schenkte sie ihm Artus.

MERLIN ab. GUINEVERE schaut ihm ängstlich und wütend nach. GUINEVERE

Warum hasst er mich nur so?

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 66 von 96


ELAINE Er versteht euch nicht. Sir MALAGANT und Sir GAYNOR sind unbemerkt von den beiden DAMEN hinten aufgetreten. Als MALAGANT GUINEVERE sieht, schickt er GAYNOR weg und bleibt im Schatten zurück. ER schaut zu. GUINEVERE

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Elaine, ich habe solche Angst. ELAINE

Wovor, meine Liebe?

GUINEVERE

Ich fühle mich so machtlos.

ELAINE

Wie kann es dieser Merlin wagen, euch so zu beunruhigen. GUINEVERE

Aber er hat ja Recht. Wenn ich keine Kinder bekommen kann, wozu bin ich dann gut? Pendragon wird mich verlassen. ELAINE

Nie würde er euch verlassen!

GUINEVERE

Aber warum ist er dann schon so lange weg? Zwei Monate waren herrlich, zwei Monate ein glückliches Ehepaar und dann vier Monate voller Einsamkeit.

IC

(reumütig)

N

Hier ist es schon fast wie zu Hause.

ELAINE

Er ist der König. Er muss jetzt dort draußen sein, er muss sein Volk unterstützen. Guinevere, Pendragon liebt euch! GUINEVERE (beruhigt, erleichtert) Aber warum liebt er mich?

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 67 von 96


ELAINE Ach, Guinevere, alle Männer lieben euch. GUINEVERE (genießt die Komplimente) Ich weiß nicht, was du meinst.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ELAINE Ihr müsst sie doch nur anschauen, und die Männer zerfließen. GUINEVERE

Das stimmt doch gar nicht, Elaine!

ELAINE

Ich sehe sie doch. Und ich sehe euch. Und ich denke mir immer: „Wer wird wohl heute dran sein?“ GUINEVERE

(lacht)

Gar nicht!

ELAINE

Der mutige Sir Gawain? Der geistlose Gaynor? Ulfius, der Diplomatische? (geheimnisvoll)

Oder der dunkle, verwegene Malagant?

IC

GUINEVERE

N

(ELAINE hat einen Nerv getroffen)

Malagant?

ELAINE

Ja, Malagant.

(GUINEVERE bemerkt MALAGANT)

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 68 von 96


GUINEVERE (reicht ELAINE die Blumen) Nimm die und bring sie in meine Kammer. ELAINE (plötzlich förmlich)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Natürlich, euer Hoheit. Lady ELAINE ab – dabei schaut sie mehrfach zurück zu GUINEVERE und MALAGANT. Ihr ist nicht wohl dabei. GUINEVERE geht nach rechts vorn und setzt sich vor das Schachbrett. Sie wirkt ruhig, aber ihr Inneres pulsiert. MALAGANT kommt ihr nach. MALAGANT

Es wird sich nie ändern.

GUINEVERE

Was?

MALAGANT

Sein Leben. Es gehört nicht ihm.

GUINEVERE

Soll das ein Trost sein?

MALAGANT

Nein.

N

IC

MALAGANT fragt mit seinem Blick, ob er sich GUINEVERE gegenüber – zu den schwarzen Figuren - setzen darf. SIE erlaubt es. GUINEVERE

(unbestimmt, bringt die weiße Königin nach vorn)

Ihr seid nicht verheiratet?

MALAGANT

(beobachtet SIE genau) Nein, und ich habe es auch nicht vor.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 69 von 96


GUINEVERE Warum? MALAGANT Ich bin verliebt – aber ich kann mich dieser Person nicht nähern. (ER bringt den schwarzen König in Angriffsposition)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

GUINEVERE Habt Ihr euch der Dame anvertraut?

MALAGANT

Und mich vielleicht zurückweisen lassen?

GUINEVERE

Das ist besser, als in dieser Unsicherheit leben zu müssen. MALAGANT

(nimmt die weiße Königin forsch in die Hand)

Ihr seid es.

GUINEVERE

(lacht)

Ich!

MALAGANT

IC

(mit Nachdruck)

N

Schenkt mir doch etwas Hoffnung.

GUINEVERE

(geschmeichelt, aber mit gespieltem Schock)

Sir Malagant!

MALAGANT Ich werde alles für euch tun, euch jeden Dienst erweisen.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 70 von 96


GUINEVERE Mein Gatte ist der König! MALAGANT Was bringt euch das, wenn er doch niemals hier ist? GUINEVERE

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Seine Liebe – (SIE nimmt die Schachfigur des weißen Hirschs)

und Sicherheit.

MALAGANT

Er muss es ja nicht wissen.

GUINEVERE

(entschieden)

Dient Pendragon, Sir Malagant, so dient Ihr mir. Wenn Ihr mich jetzt verlassen wollt. MALAGANT bewegt sich nicht.

Geht einfach!

GUINEVERE schaut MALAGANT aggressiv an. ER zieht sich zurück, bleibt aber und sieht weiter zu.

Nr. 23 - Eine Angst, die mich jagt (Guinevere)

N

IC

GUINEVERE

EINE ANGST, DIE MICH JAGT DIE ES WEISS, UND DOCH LEISE FRAGT ES FÜHLT SICH AN WIE DORNEN, DIE STECHEN ZU RECHT DOCH DER SCHMERZ MEIN SCHMERZ GANZ ALLEIN ICH LIEBE IHN FÜR IMMER IHN WARUM BIN ICH NUR SO WEICH, SO SCHWACH? ICH WILL KRAFT, ICH WILL FLIEH’N LEERER TRAUM, FANTASIE, FANTASIE

Licht blendet ab. Die Musik geht über in:

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 71 von 96


17. SZENE – AN VERSCHIEDENEN ORTEN IM GANZEN LAND Nr. 24 - Pendragons Abenteuer (Chor) ARTUS PENDRAGON bricht auf zu seiner ersten Mission, begleitet vom Loblied des CHORES. CHOR

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

PENDRAGON HERRSCHT WIE DER SONNE GLUT BESCHÜTZT SEIN VOLK VOR ALLEM BÖSEN DIE REINHEIT DES REICHES ERSTREITET SEIN MUT FRIEDE IHM, DER FRIEDEN BRINGT! ER WIRD UNS RETTEN VOR ALLEN KETTEN DIE FEINDE JAGEN, DIE RIESEN SCHLAGEN DIE UNS DROH‘N

Die folgende Sequenz ist nur als Schatten hinter einer Leinwand zu sehen [siehe Aufführungstipps]. Der CHOR reagiert lautstark auf das Geschehen.

1. Ein Pulk von menschenfressenden RIESEN zieht mörderisch durch das Land. Sie töten KINDER und fressen sie.

2. Ein strampelndes KIND wird von zwei RIESEN geköpft, ausgenommen und gegessen.

3. Ein weiteres KIND wird sichtbar und steht kurz davor, dasselbe Schicksal zu erleiden, aber ARTUS PENDRAGON erscheint. Er schlägt den RIESEN nieder und tötet ihn.

4. Unbemerkt schleicht sich ein weiterer RIESE von hinten an ARTUS PENDRAGON an und will ihn angreifen; aber ARTUS PENDRAGON dreht sich um und erschlägt den Angreifer. Der CHOR jubelt.

N

IC

5. ARTUS PENDRAGON bringt das gerettete KIND in Sicherheit. CHOR

PENDRAGON HERRSCHT WIE DER SONNE GLUT BESCHÜTZT SEIN VOLK VOR ALLEM BÖSEN DIE REINHEIT DES REICHES ERSTREITET SEIN MUT FRIEDE IHM, DER FRIEDEN BRINGT!

Die Handlung wird zu den Westlichen Seen verlegt. ARTUS PENDRAGON und König PELLINORE suchen in einem Wald nach dem Biest von Borrowdale.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 72 von 96


ARTUS PENDRAGON Mit Hilfe der Götter und unter dem Schutz von Excalibur wirst du das Biest bald los sein, Onkel Pellinore. PELLINORE Letzte Woche zwei Ziegen und ein Hund. Gestern ein dreijähriges Kind. Das ist langsam nicht mehr witzig.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ARTUS PENDRAGON Ich hab dir mein Wort gegeben, und hier bin ich!

PELLINORE

Die Götter sollen dich segnen, mein Freund.

Man hört das Gebrüll des DRACHEN.

PELLINORE

Da ist er!

ARTUS PENDRAGON

Möge das Schicksal uns hold sein!

Der DRACHE erscheint [siehe Aufführungstipps]. ARTUS PENDRAGON und PELLINORE stellen sich ihm entgegen und ARTUS PENDRAGON erschlägt ihn. Der CHOR singt sein Loblied. CHOR

N

IC

DER KAMPF WIRD FRIEDEN UND ZWIETRACHT LIEBE WO HASS, GEFAHREN UND ÄNGSTE WAREN STRAHLT DER SIEG!

DER DRACHE KANN UNS NICHT MEHR DROH’N DER FLUCH IST NUN VORBEI DER BESTE MANN BESTEIGT DEN THRON DAS VOLK IST ENDLICH FREI NEBEL TRÜBT VERGANGENE SORGEN NEUE HOFFNUNG BRINGT UNS DIE SONNE DES MORGENS PENDRAGON IST ZURÜCK UND FÜHRT UNS AN UNS’RE ZUKUNFT LIEGT WO GUTES SIEGT SO STARK IST UNSER LAND NIE MEHR AUF DEN KNIEN ALLEIN DURCH IHN SEIN KAMPF WAR SCHWER UND LANG WAR SCHWER UND LANG

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 73 von 96


CHOR 1 IM KAMPFE STETS DIE ÜBERHAND NUN UNTERTAN DEM HERRN IM LAND SUCHT MIT UNS – CHOR 2

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

WIR VERTRAUEN IHM GERECHTIGKEIT GEWINNT DEN ENTSCHLUSS GEFASST DER KÖNIG WEIST DEN WEG ZU -

TUTTI

WEISHEIT, WAHRHEIT UND VERSTÄNDNIS GEGEN UNRECHT UND VERRAT FÜR KRAFT UND TAT

Am Schluss erscheint ARTUS PENDRAGON hinten über seinem VOLK, als heroische Figur, gleich einer Statue.

18. SZENE - IN CAERLEON

Wenn die Lichter wieder angehen, ist die Bühne leer, bis auf GUINEVERE, die vorn rechts wartet. ARTUS PENDRAGON tritt von hinten auf. GUINEVERE

Mein König!

ARTUS PENDRAGON

Liebste!

IC

SIE umarmen sich.

ARTUS PENDRAGON

N

Der Drache ist tot. König Pellinore und sein Volk sind frei! GUINEVERE

Ich wusste, dass du das schaffst!

ARTUS PENDRAGON

Und, meine Liebe, wie hast du dir die Zeit vertrieben, als ich weg war?

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 74 von 96


GUINEVERE (freut sich, will weit ausholen) Also, ich hab mich um ARTUS PENDRAGON (achtet gar nicht auf sie, immer noch erfüllt von seinen eigenen Heldentaten)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Riesig war das Biest! (zieht EXCALIBUR)

Aber das Schwert des Pendragon war stärker!

(ER stellt den Todesstoß nochmal nach)

GUINEVERE

(versucht nicht zu zeigen, dass seine Gleichgültigkeit sie beleidigt hat)

Ach – aber jetzt bist du wieder zu Hause.

ARTUS PENDRAGON

(legt die heldenhafte Härte langsam ab)

Komm, Guinevere, es wird Zeit, das Schwert niederzulegen.

Nr. 25 - Der Fluch – Kraft und Schutz deines Leibes (Morgan le Fay)

N

IC

GUINEVERE und ARTUS PENDRAGON umarmen sich nochmals; er hält EXCALIBUR zur Seite. Beide werden zu Silhouetten. Man hört einen schauderhaften VOGEL. MORGAN LE FAY erscheint mit dem SCHWARZEN RABEN und reißt EXCALIBUR an sich. LE FAY

KRAFT UND SCHUTZ DEINES LEIBES!

MORGAN LE FAY ab. Die Lichter gehen plötzlich wieder an. GAYNOR tritt hinten rechts auf. GAYNOR

Mein König, Excalibur ist verschwunden! MALAGANT tritt hinten links auf.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 75 von 96


ARTUS PENDRAGON Wo ist Merlin? MALAGANT Er hat den Hof verlassen. ARTUS PENDRAGON

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Gerade wenn ich ihn am meisten brauche! GAYNOR

Ohne Excalibur seid Ihr ungeschützt – das bringt uns alle in Gefahr. Ein RITTER tritt hinten rechts auf.

RITTER

Morgan Le Fay ist geflohen, Majestät. Die Leute sagen, sie hätte euer Schwert. MALAGANT

(spitz)

Ihr müsst hinterher!

GUINEVERE

Nein. Jemand anders soll gehen.

ARTUS PENDRAGON

Ich muss.

IC

GAYNOR

N

Ich will euch begleiten.

ARTUS PENDRAGON

Gut, Gaynor. Sattelt die Pferde.

Sir GAYNOR und RITTER ab.

ARTUS PENDRAGON

Sir Malagant, Ihr werdet hier bleiben und den Hof beschützen. Und die Königin.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 76 von 96


GUINEVERE (wütend) Nein! (flehend) Mein König, ich werde hier nicht mit ihm bleiben!

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ARTUS PENDRAGON

(scharf)

Sir Malagant, lasst mich allein mit der Königin sprechen.

Sir MALAGANT zieht sich in den Hintergrund zurück, bleibt aber im Schatten und beobachtet. GUINEVERE

(geht zu ARTUS PENDRAGON, sanft)

Liebster -

ARTUS PENDRAGON

(wütend)

Du hast mir vor allen widersprochen!

GUINEVERE

Das war nur zu deinem Besten. Zu unserem Besten.

IC

ARTUS PENDRAGON

N

(will sich nicht beruhigen lassen)

Niemals darfst du sowas tun!

GUINEVERE

(ihr Ärger bricht durch)

Was soll ich denn machen, wenn du dich aufführst wie ein Kind und nicht mal nachdenkst? ARTUS PENDRAGON Wie kannst du es wagen?!

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 77 von 96


GUINEVERE (extrem wütend) Es wagen? Du bist mein Mann, du liebst mich – ARTUS PENDRAGON Ich bin dein König -

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

GUINEVERE Und ich deine Königin!

ARTUS PENDRAGON

Ich befehle –

GUINEVERE

- wie ein bockiger kleiner Junge!

ARTUS PENDRAGON

Niemand stellt meine Autorität in Frage!

GUINEVERE

Doch, ich!

ARTUS PENDRAGON

Der König entscheidet –

GUINEVERE

IC

Wenn ich dir widersprechen will, dann mache ich das auch. Wenn du dich wie ein Idiot aufführst ARTUS PENDRAGON

N

Wenn du willst? Du hast keine Wahl! Der König dient dem Land, die Königin dient dem König. Das ist eine Tatsache, da gibt’s nichts zu wollen oder zu entscheiden. GUINEVERE

Dann geh doch! Geh und spiel den großen Helden! Und ich warte hier und bete, dass du heil zurückkommst! ARTUS PENDRAGON stürmt hinaus. Aber ich werde nicht weinen!

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 78 von 96


GUINEVERE ist erschöpft und aufgelöst, und weint doch. Sir MALAGANT, der bisher nicht zu sehen war, tritt nun aus den Schatten hervor. MALAGANT Er hat euch unter meinen Schutz gestellt. GUINEVERE (hat ihn kaum gehört)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Was?

MALAGANT

Ihr kommt mit mir.

GUINEVERE

(dreht sich zu ihm um)

Nein!

Nr. 26a - Nahm er den Apfel einst nicht an (Räuberpack) Die Handlung geht in die nächste Szene über.

19. SZENE – IRGENDWO VOR DEM SCHLOSS

GUINEVERE wendet sich MALAGANT zu und schüttelt langsam mit dem Kopf. Trotzdem geht SIE langsam und schlafwandlerisch auf ihn zu. ER hebt sie hoch und trägt sie nach vorn. Dabei hört man Gesang: RÄUBERPACK

N

IC

NAHM ER DEN APFEL EINST NICHT AN OH, NAHM ER IHN NICHT HIN WARD UNS NIEMALS DIE JUNGFRAU DES HIMMELS KÖNIGIN

GESTALTEN erscheinen und umzingeln GUINEVERE und MALAGANT. Es ist das RÄUBERPACK von Morgan Le Fay: ziemlich verlotterte FRAUEN, die früher mal verführerisch gewesen sein müssen. MORGAN LE FAY selbst erscheint. Auf ein Zeichen von MORGAN LE FAY nimmt das Pack MALAGANT fest. LE FAY

Sir Malagant, Ihr wolltet mich hintergehen. Ihr wolltet sie für euch.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 79 von 96


RÄUBERPACK FÜR EINEN BLOSSEN APFEL EIN APFEL IN DER HAND

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Während das RÄUBERPACK die nächsten zwei Verse summt, tötet MORGAN LE FAY MALAGANT mit EXCALIBUR. GUINEVERE schaut voller Angst zu. Dabei kommt hinten der die Leinwand für das SCHATTENSPIEL herein. MALAGANT wird auf einem Pfahl hinausgetragen. MORGAN LE FAY schwingt EXCALIBUR und man sieht es als Schatten durch die Luft wirbeln. Der Schatten der HERRIN DES SEES erscheint, fängt das Schwert und sinkt langsam wieder in den See von Avalon zurück.

Nr. 26b - Der Fluch - Die Liebe in dir (Morgan Le Fay)

GUINEVERE

Was willst du von mir?

LE FAY

Du bist der Weg, auf dem ich ins Herz von Pendragon gelange. GUINEVERE

Du kannst ihm nichts anhaben!

LE FAY

Das kannst du nicht entscheiden!

Während des folgenden Fluchs sieht man GUINEVERE als Silhouette, ihr Blick ist dem Publikum abgewandt. SIE altert sichtbar und wird faltig und verkrüppelt. Langsam geht sie nach hinten. Der CHOR kommt in einer Reihe schräg an ihr vorbei nach vorn; er reagiert auf nichts und schaut nicht hin. Mit dem ersten Trommelschlag kommt der CHOR zum Stehen, am Ende von MORGANS Rede.

IC

LE FAY

N

Deine Schönheit hat ihn vergiftet. Deine Schönheit hat ihn von mir abgehalten. Deine Schönheit ist sein letzter Halt. Ich verdamme dich zu Hässlichkeit und Siechtum! MORGAN LE FAY malträtiert ihre Puppe – jede Bewegung wird von GUINEVERE nachgemacht, was ihr offensichtlich Schmerzen verursacht.

Erst wenn Pendragon sich zur Hässlichkeit herablässt, erst wenn er gefallenen Wesen und verwelktem Leben Macht zugesteht, erst dann wird er dein Gesicht wieder ansehen. Und das wird nie geschehen. Sein Geist ist nicht demütig, seine Seele ist nicht rein. Er hat dir deinen Willen nicht gelassen, als du schön warst und nie wird er dir diese Macht geben, wenn du hässlich bist. DIE LIEBE IN DIR

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 80 von 96


MORGAN LE FAY ab. GUINEVERE, hager und gebrochen, ist hinten links verschwunden.

20. SZENE - EIN WALD Man hört ARTUS PENDRAGONS Stimme in der Dunkelheit. ARTUS PENDRAGON

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

(leise, verzweifelt) Merlin, wo seid Ihr?

Der CHOR bricht seine Reihe auf.

Nr. 27a - Nichts (Ensemble)

MANN 1

NICHTS, KEIN MANN, DER UNS DIE FLAMME ENTFACHT FRAU 1

NICHTS, KEIN WEG ZUR HEIMAT AUS DER NACHT MANN 2

NICHTS, KEIN SCHWERT, DAS BÖSES BESIEGT JUNGE

NICHTS, KEIN FREUND, DER IHM SICHERHEIT GIBT FRAU 2

N

IC

NICHTS, DIE KÖNIGIN, DIE TUGEND VERSCHWAND MANN 3

NICHTS

ALLE MÄNNER

FÜHRT UNS JETZT DURCH DIE SCHLACHT UND DIE FEINDE STEH‘N SCHON VOR DEN TOR’N ALLE FRAUEN UND KÄMPFEN WIR OHNE PENDRAGON ALLE IST ALLES VERLOR‘N, VERLOR’N

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 81 von 96


21. SZENE – AUF DEM FALKEN Der FALKE formiert sich. Das Licht zeigt uns ARTUS PENDRAGON auf dem Falken. ARTUS PENDRAGON Merlin?

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

MERLIN (erscheint auf dem FALKEN)

Ich bin hier.

Nr. 27b - Auf dem Falken

ARTUS PENDRAGON

MEIN SCHLOSS, EINSAM UND VERLASSEN STEHT ES NOCH DORT UNTEN WAS IST ES, OHNE SIE? WAR SIE NICHT GLÜCKLICH WAR ICH DENN WIRKLICH NICHT DA FÜR SIE?

JA, ICH BIN DER KÖNIG IN DER SCHLACHT KRIEGER, HELD UND EHRENVOLL NUN ABER LEIDE ICH UND BÜSSE ICH WOLLTE NIEMALS KRAFT UND MUT VERLIER’N UND VERLIER JETZT ALLES MIT DER LIEBE IN MIR

MEIN HERZ SCHLUG, DOCH ICH WAR DIR KEIN GUTER MANN MEIN HERZ SCHLÄGT, DU BIST DIE, DIE MICH RETTEN KANN SAG, WO BIST DU? DIE ZEIT VERRINNT ACH, VERZEIH MIR, ICH WAR WIE BLIND

N

IC

DAS HERZ ZERBRICHT ES MIR WIE IM SCHMERZ ERTRUNKEN WIE IM SCHMERZ VERBRANNT MERLIN, ICH KANN ES NICHT ICH BRAUCHE EUCH GEFANGEN, WIE ICH BIN ICH WAR MAL FREI UND JUNG UND SO DUMM, DOCH JETZT HÖRT IHR MICH FLEH’N DASS IHR MICH FÜHRT UND BEI MIR SEID MIR BEIZUSTEH’N

DEIN HERZ SCHLÄGT, DEIN GESICHT ERSCHEINT MIR IM TRAUM WO BIST DU? WENN DER WIND DURCH DIE BÄUME RAUSCHT KANN ICH DICH HÖREN SO ALS WÄRST DU HIER GUINEVERE, VERZEIH MIR

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 82 von 96


Während des Lieds hat MORGAN LE FAY den Platz von MERLIN eingenommen. ARTUS PENDRAGON Wo soll ich denn jetzt hin, Merlin? LE FAY Tief hinab!

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Nr. 28a - Sae-draca (I) (Chor)

ARTUS PENDRAGON fällt vom FALKEN.

22. SZENE - EIN WALD

ARTUS PENDRAGON ist in einem Wald; der Klang des CHORES ist wie ein Klangteppich im Hintergrund. CHOR

SAE-DRACA FORLORENIS SAE-DRACA HETE! LE FAY

(gesprochen)

HALB WIE ICH BIST DU GEBOR’N GANZ MIT MIR BIST DU VERLOR’N!

CHOR

SAE-DRACA HETE!

N

IC

Der FALKE löst sich auf. Unter dem RABEN wird die JUNGE MORGANA sichtbar. Sie hält ihre Puppe fest. Der RABE und SIE kommen nach vorn und stellen sich über ARTUS PENDRAGON. MORGANA

(mit der Puppe)

Das Kind soll den Namen tragen -

CHOR

PENDRAGON! WRAECC HETE! Wenn der CHOR „Pendragon“ singt, reißt die junge MORGANA ihrer Puppe den Kopf ab. Auf „hete“ erscheint ein Schwert, wahrscheinlich EXCALIBUR, aus einer Gruppe von RÄUBERN. ARTUS PENDRAGON dreht sich schnell um und greift nach dem Schwert, wird aber von MORGAN LE FAY aufgehalten.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 83 von 96


PENDRAGON! WRAECC HETE! Auf „hete“ erscheint ein zweites SCHWERT in einiger Entfernung des ersten Schwerts. Gleichzeitig erscheint das erste Schwert. ARTUS PENDRAGON schaut auf das zweite, auf die lächelnde MORGAN LE FAY und zurück dorthin, wo das zweite gewesen war. Anstelle des Schwerts sitzt dort nun die JUNGE GUINEVERE. JUNGE GUINEVERE (ernsthaft, zu sich selbst)

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Du bist mein Mann, du liebst mich!

LE FAY

Entscheide dich!

JUNGE GUINEVERE

(laut)

Mein Mann, du liebst mich.

CHOR

SAE-DRACA, SLITHENDIRE!

ARTUS PENDRAGON ist zwischen beiden hin und her gerissen. LE FAY

(lacht)

Du hast keine Wahl!

CHOR

IC

SAE-DRACA, HETE!

N

Auf „Hete“ sieht ARTUS PENDRAGON KAY – er kniet auf dem Boden. ARTUS PENDRAGON

(geht zu ihm)

Kay!

KAY Ich dachte, du wärst mein Bruder, mein Freund. Eine GESTALT – scheinbar Merlin - schaut zu: Es ist aber Sir MALAGANT in Merlins Mantel. ARTUS PENDRAGON wendet sich ihm zu.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 84 von 96


ARTUS PENDRAGON (flehend) Merlin? Merlin! Sir MALAGANT gibt sich zu erkennen und geht auf ARTUS PENDRAGON zu. ARTUS PENDRAGON rennt ihm entgegen und wirft ihn auf den Boden. CHOR

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

WRAECC HETE!

Ein drittes SCHWERT taucht auf: MORGAN LE FAY wird auf den Schultern einiger ihrer ANHÄNGER getragen und hält das Schwert hoch. ARTUS PENDRAGON

Excalibur!

Während MORGAN LE FAY abgesetzt wird, spricht sie. LE FAY

Dieses Schwert ist nicht Excalibur.

ARTUS PENDRAGON sinkt auf die Knie, als MORGAN LE FAY ihm zeigt, dass das Schwert nur eine Kopie ist.

Nur eine leere Hülle. Deine Macht ist verschwunden, und du kannst nichts mehr tun. Wie eine Schlange wirst du kriechen – in die Vergessenheit. MORGAN LE FAY geht lachend ab. ARTUS PENDRAGON am Boden. Stille.

23. SZENE - AM SEE VON AVALON

N

IC

28b. Am Ufer (Herrin des Sees, Begleiterinnen, Hässliche Frau)

Der WEISSE HIRSCH erscheint und geht nach vorn links, wo ARTUS PENDRAGON liegt, genauso wie damals bei Guinevere, als sie das erste Mal am See von Avalon war. Der HIRSCH weckt ihn und leitet ihn zum Klang des Gesangs durch den WALD (der wiederum vom Ensemble dargestellt wird). HERRIN DES SEES, BEGLEITERINNEN

WO DER SEE AM UFER WOGT UND SÄUSELT PENDRAGON WO EIN HIRSCH LIEF WEISS WIE MONDENSCHEIN DA SCHLIEF EINE JUNGFRAU WOHL VOR JAHREN PENDRAGON, SIE WAR FROMM UND GUT UND REIN

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 85 von 96


HÄSSLICHE FRAU AH, AH ARTUS PENDRAGON geht zur HÄSSLICHEN FRAU, ohne zu wissen, wer oder was sie ist. Anhand ihrer schönen Stimme nimmt er an, sie wäre eine junge Frau. SIE kniet am Ufer des Sees von Avalon.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

WIND STREIFT DURCH DIE WÄLDER ALS OB JEMAND SPRICHT EURE DUNKLEN FRAGEN FÜHRT EIN WORT ZUM LICHT

ARTUS PENDRAGON

(unterbricht sie)

Schöne Jungfrau -

Die HÄSSLICHE FRAU gibt sich zu erkennen, und ARTUS PENDRAGON schreckt vor ihrem abstoßenden Aussehen zurück [siehe Aufführungstipps]. Die HERRIN DES SEES und ihre BEGLEITERINNEN schauen zu. HÄSSLICHE FRAU

Ich habe euch zur Quelle von Licht und Weisheit gebracht.

ARTUS PENDRAGON

Wer seid Ihr?

HÄSSLICHE FRAU

(mit trockener Ironie)

Euer Untertan.

IC

ARTUS PENDRAGON

N

(angeekelt)

Ihr seid -

(findet keine Worte, um sie zu beschreiben)

HÄSSLICHE FRAU

(verspielt) Schön?

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 86 von 96


ARTUS PENDRAGON Nein! HÄSSLICHE FRAU Aber das war ich mal. Bevor ich Weisheit fand. ARTUS PENDRAGON

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

(nachdenklicher) Weisheit?

HÄSSLICHE FRAU

Ich werde euch eure Macht zurückgeben. Die Macht, die Ihr verloren habt – die Merlin euch einst gab. ARTUS PENDRAGON

Das verstehe ich nicht.

HÄSSLICHE FRAU

Ihr werdet verstehen – wenn Ihr mir vertraut.

ARTUS PENDRAGON

Ich hab ja keine Wahl.

HÄSSLICHE FRAU

Ihr werdet in meiner Schuld stehen. Was auch immer ich von euch verlange ARTUS PENDRAGON

IC

(leicht trotzig)

N

Ich bin ein Mann von Ehre.

HÄSSLICHE FRAU

SCHAUT NUR ETWAS TIEFER…

HERRIN DES SEES, BEGLEITERINNEN

AH AH…

Die HÄSSLICHE FRAU zeigt auf die HERRIN DES SEES, die das echte EXCALIBUR emporhält. Die HERRIN DES SEES übergibt ARTUS PENDRAGON EXCALIBUR.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 87 von 96


ARTUS PENDRAGON Excalibur! Meine Kraft, meine Macht! (ER ergreift das Schwert). HÄSSLICHE FRAU Excalibur ist Macht, aber keine Weisheit.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

HERRIN DES SEES Excalibur ist der Schutz eures Leibes, das Symbol eurer Kraft.

ARTUS PENDRAGON will gehen, dreht sich aber nochmal um und wirkt plötzlich nachdenklicher. ARTUS PENDRAGON

Aber was ist mit meiner Königin, mit Guinevere?

HERRIN DES SEES

Die Guinevere, die Ihr kanntet, gibt es nicht mehr. Ihr habt nun andere Pflichten: das Land zurückerobern…

24. SZENE – DIE GROSSE HÖHLE AUS DER 1. SZENE Nr. 28c - Sae-draca (II) Chor

(HERRIN DES SEES)

…und euren Thron. Und dieser hässlichen alten Frau eure Schuld zu begleichen.

N

IC

ARTUS PENDRAGON stockt kurz, schaut auf die HÄSSLICHE FRAU und geht ab. SIE geht hinterher. Die Szene klingt feierlich, wie ein Ritual, und spielt sich in der großen Höhle der Eröffnungsszene ab. GESTALTEN vollführen Bewegungen und Tänze. CHOR

(Im Hintergrund)

SAE-DRACA FORLORENIS SAE-DRACA HETE!

Jemand reißt MERLIN seinen Mantel vom Leib und stößt ihn von einem Podest auf den Boden. SAE-DRACA HETE! SAE-DRACA HETE! HETE!

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 88 von 96


HETE! HETE! HETE! HETE! Auf einer Seite der Bühne (weit draußen im Wald) sieht man, wie KELEMON von zwei SCHLÄGERN angegriffen wird. ARTUS PENDRAGON kommt, jagt sie fort und rettet KELEMON. ER geht mit ihr ab und der Fokus liegt wieder auf der Höhle. MORGAN LE FAY dominiert die Szene: Sie wird in einer Art Ritual von ihren ANHÄNGERN zum vorderen Bühnenrand getragen. MERLIN ist inzwischen seitlich von der Bühne gekrochen. Seinen Mantel trägt MORGAN LE FAY, als sie in großer Prozession nach vorn gebracht wird. OND OND OND OND OND OND OND

HERE-HYTH HERE-HYTH HERE-HYTH HERE-HYTH HERE-HYTH HERE-HYTH HERE-HYTH

YE-TREDAN TO CEORFAN YE-TREDAN TOCEORFAN

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

TO-BRECAN TO-BRECAN TO-BRECAN TO-BRECAN TO-BRECAN TO-BRECAN TO-BRECAN

BRANDUNG TOBT – TOTE FLUTEN BRENNT DAS LAND – HEISSES BLUTEN SCHLAGT DIE SCHLACHT – TOD UND NACHT SCHLAGT DIE SCHLACHT – TOD UND NACHT TOSEND SCHWARZ DIE WASSER AUFGETÜRMT LE FAY

EALDOR DRACA!

CHOR

EALDOR DRACA!

LE FAY

Ich, Morgan Le Fay…

CHOR

IC

(als Echo)

N

Morgan le Fay…

LE FAY

- bin Königin des ganzen Landes!

Dabei krönt MORGAN LE FAY sich selbst mit Pendragons Krone.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 89 von 96


Nr. 28d - Artus Pendragons Rückkehr (instrumental) Bei diesem Höhepunkt kommt ARTUS PENDRAGON hereingerannt. Er schwingt bedrohlich EXCALIBUR. KELEMON folgt ihm. ARTUS PENDRAGON Das steht dir nicht zu, Morgana! LE FAY

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

Greift ihn euch!

ARTUS PENDRAGON beginnt sofort einen stilisierten Kampf mit Morgan Le Fays ANHÄNGERN, die sie tragen. ER überwältigt sie und wirft MORGAN LE FAY zu Boden. Jemand rettet die Krone, aber ARTUS PENDRAGON hat sie noch nicht zurück. MERLIN

Pendragon!

ARTUS PENDRAGON entreißt MORGAN LE FAY Merlins Mantel und legt ihn wieder Merlin um. KAY tritt vor. Das Licht verwandelt die Höhle wieder in das Schloss des Königs. KAY

Hoher König von Britannien!

ARTUS PENDRAGON

Mein Bruder!

KELEMON steht daneben. ARTUS PENDRAGON dreht sich um und bringt sie zu KAY. MORGAN LE FAY ist nervös.

N

IC

Meine Freunde! Aus lauter Dummheit habe ich euch getrennt. Jetzt vereine ich euch und gebe euch meinen Segen. KAY ist sprachlos. BEIDE können die Augen nicht voneinander lassen. ELAINE

Aber die Königin, Guinevere!

ARTUS PENDRAGON

Sie ist verschwunden. Aber ich werde in meinem Land wieder Ruhe und Frieden schaffen.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 90 von 96


LE FAY (lacht) Ruhe? Frieden? Niemals! Nicht ohne Guinevere! KAY Wir sind euch in Treue ergeben, Majestät.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ELAINE (verzweifelt)

Aber wo ist die Königin?

ARTUS PENDRAGON

Ich bin nun meinem Volk verpflichtet.

Die Musik hört auf. ARTUS PENDRAGON wird von der HÄSSLICHEN FRAU unterbrochen.

Nr. 28e - Underscore (instrumental)

HÄSSLICHE FRAU

Und mir!

ARTUS PENDRAGON

Was?

IC

Als das VOLK die HÄSSLICHE FRAU sieht, schreckt es zurück. Einige KINDER rennen verängstigt von der Bühne. LE FAY

N

(von ihrer Anwesenheit überrumpelt)

Sie hat hier nichts zu suchen!

HÄSSLICHE FRAU

(ignoriert LE FAy)

Die Macht, dir Ihr jetzt in euren Händen tragt, habe ich euch wieder gegeben. Ich verlange nun, was mir zusteht, was Ihr mir schuldet. LE FAY Nein! PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 91 von 96


Der HOFSTAAT reagiert lautstark. ARTUS PENDRAGON (erkennt die Überraschung der Leute) Keine Angst, meine Freunde. Ich stehe in ihrer Schuld, ja. Und meine Ehre gebietet es mir, die Schuld zu begleichen. Danach können wir sie wieder fortschicken, wo sie durch die Weiten unseres Reiches streifen kann.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ARTUS PENDRAGON wendet sich der HÄSSLICHEN FRAU zu. ARTUS PENDRAGON

Was wollt Ihr also?

HÄSSLICHE FRAU

(mit Nachdruck)

Eure Hand zum Bund der Ehe.

Stille. ARTUS PENDRAGON ist kurz überrumpelt, zwingt sich dann aber zum Lachen. ANDERE fallen mit ein, bis alle über diese Unsinnigkeit lachen, außer MORGAN LE FAY, die sichtlich aufgewühlt ist. HÄSSLICHE FRAU

Ich möchte euch heiraten, Majestät.

LE FAY

(plötzlich und scharf)

Nein!

IC

(direkt zur HÄSSLICHEN FRAU, rätselhaft)

N

Es wird nicht funktionieren!

ALLE schauen voller Erwartung zu.

ARTUS PENDRAGON

(unsicher)

Ich – das geht nicht. HÄSSLICHE FRAU Das ist aber meine Forderung.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 92 von 96


ARTUS PENDRAGON Ich bin schon verheiratet – Guinevere ist meine Königin. HÄSSLICHE FRAU Sie war eure Königin. Guinevere ist in euren Augen tot. Das hat die Herrin des Sees mir gesagt. Anspannung. ALLE haben den Eindruck, dass die HÄSSLICHE FRAU selbstbewusst die Oberhand hat, während ARTUS PENDRAGON in Schwierigkeiten steckt.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ARTUS PENDRAGON

Ich kann nicht. Nein.

HÄSSLICHE FRAU

(spielt mit ihm)

Ein König, der keine Ehre hat, hat auch keine wahre Macht.

ARTUS PENDRAGON

Ich kann euch befehlen, den Hof zu verlassen.

HÄSSLICHE FRAU

Dann geht eure Macht mit mir. Nach einer Pause.

ARTUS PENDRAGON

(zu MORGAN LE FAY, die in stiller Qual zuschaut)

Ich habe keine Wahl.

IC

(zur HÄSSLICHEN FRAU, mit fester Stimme)

N

Ich habe keine Wahl.

HÄSSLICHE FRAU

Warum schaut Ihr mich so voller Abscheu an?

ARTUS PENDRAGON

Alles in mir wehrt sich. Ich heirate euch und gebe euch meinem Namen, aber nichts sonst.

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 93 von 96


HÄSSLICHE FRAU (spielt mit ihm, meint es aber ernst) Was? Nicht mal einen Kuss? ARTUS PENDRAGON Nein! Niemals!

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

HÄSSLICHE FRAU Ein Kuss, und Ihr könnt entscheiden.

ARTUS PENDRAGON

Was?

HÄSSLICHE FRAU

Ich bin vielleicht alt und hässlich, aber auch treu und weise. Ich könnte auch jung und schön sein… aber dann wie eure Guinevere: untreu, anderen Männern nicht abgeneigt. Wie wollt Ihr es? LE FAY

(merkt, dass ihr Ende bevorsteht, verzweifelt)

Mein König, meine Kräfte sind auch eure Kräfte. (zeigt auf die HÄSSLICHE FRAU)

Das da ist nur abstoßend!

ARTUS PENDRAGON

(ignoriert LE FAY, zur HÄSSLICHEN FRAU)

N

IC

Nun, meine…

(Pause)

…Gattin… Ich gebe euch die Macht, zu entscheiden.

Auf „entscheiden“ werden ALLE außer MORGAN LE FAY zum Standbild. Sie stößt einen Schmerzensschrei aus. Man hört den SCHWARZEN RABEN und die Musik des Fluches. Der SCHWARZE RABE kommt und nimmt MORGAN LE FAY mit sich. Die HÄSSLICHE FRAU steigt auf das Thronpodest. Das Standbild löst sich auf. HÄSSLICHE FRAU

Küsst mich!

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 94 von 96


Widerwillig geht ARTUS PENDRAGON zu ihr und küsst sie. Beim Kuss setzt die Musik ein. Nr. 29 - Finale 2 (Guinevere, Artus Pendragon, Herrin des Sees, Begleiterinnen, Ensemble) ARTUS PENDRAGON lässt nach dem Kuss schnell von ihr ab. Der Fluch ist gebrochen. Als GUINEVERE (denn sie ist es ja) singt, treten DIE HERRIN DES SEES und ihre BEGLEITERINNEN auf. GUINEVERE

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

SCHAUT NUR ETWAS TIEFER SUCHT DIE WAHRHEIT DORT DENN DAS HERZ WIRD JUNG SEIN WENN DER LEIB VERDORRT

Die Verwandlung beginnt. DIE HERRIN DES SEES und ihre BEGLEITERINNEN singen die nächste Strophe. Dabei hilft KELEMON GUINEVERE, als die alten Fetzen von ihr abfallen. Schließlich verschwindet die Maske. HERRIN DES SEES, BEGLEITERINNEN

TIEF IM WALD LIEGT WAHRHEIT WO ES DUNKEL SCHEINT HÄSSLICH IST SIE AUSSEN INNEN JUNG UND REIN

Die hässliche Gesichtsmaske ist fort – und die schöne GUINEVERE wird enthüllt. GUINEVERE

SCHAU, SIEH MEIN GESICHT AN ENDLICH SIND WIR FREI DEINEM WORT VERGEB ICH MEINE TREUE GEB ICH SO WIRD LIEBE SEIN

N

IC

ARTUS PENDRAGON hat sich zu GUINEVERE umgedreht und geht nun wie im Traum zu ihr. ARTUS PENDRAGON

FÜHRT SIE MICH ZUM HIMMEL? FORT AUS MEINER NACHT IN DEN RAUSCH DES LEBENS WO DAS GLÜCK ERWACHT

ARTUS PENDRAGON und GUINEVERE kommen vorn in die Mitte. Dabei kommen die KINDER mit brennenden Kerzen wieder. GUINEVERE, ARTUS PENDRAGON NIMM MICH IN DIE ARME LASS MICH NIE MEHR GEH’N LASS MICH EWIG LEBEN UND DEIN HERZ VERSTEH’N

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 95 von 96


GUINEVERE setzt ARTUS PENDRAGON die Krone wieder auf. Der JUNGE, der den jungen Artus gespielt hat, kniet nieder und hält ihnen EXCALIBUR in dessen Scheide entgegen. ARTUS PENDRAGON Schon seit ewigen Zeiten, noch bevor mein Vater herrschte, suchte unser Volk nach Frieden und Sicherheit. Das kann nicht in der Hand eines einzelnen Mannes liegen. Von nun an soll Excalibur das Zentrum eines Kreises sein, eines Kreises, den ihr alle bilden sollt: mein Volk, meine Berater, meine Ritter. Von heute an: in der Tafelrunde. Auf dass sie Harmonie bringe, und Frieden.

N H U T R VE FÜ ZU w MU R R R w A T w SI R U AN .m K IE FF S us U B Ü IC ik ND DU HR HT un B R U db Ü C N ue HN H GE hn E N e. de

ALLE

SCHAUT NUR ETWAS TIEFER SUCHT DIE WAHRHEIT DORT DENN DAS HERZ WIRD JUNG SEIN WENN DER LEIB VERDORRT

TIEF IM WALD LIEGT WAHRHEIT WO ES DUNKEL SCHEINT EWIG STRAHLT EIN LEUCHTEN DORT INS HERZ HINEIN

LIEBE SCHENKT UNS PFLICHTEN HÄLT UNS FEST, DOCH FREI KÖNNEN WIR VERGEBEN MEHR ALS TREUE GEBEN DANN WIRD FRIEDEN SEIN

Aus Stäben und Kerzen wird die TAFELRUNDE gebildet; EXCALIBUR im Zentrum. Vorhang.

N

IC

ENDE

PENDRAGON – Textbuch dt. – Seite 96 von 96

Profile for Musik und Bühne

ARTUS, DER JUNGE KÖNIG Textbuch  

ARTUS, DER JUNGE KÖNIG Textbuch