Page 1

MUSIKDORF ERNEN*FES TIVAL2018*


KAMMERMUSIK KOMPAKT* Freitag, 29. Juni, bis Sonntag, 1. Juli 7 Kammerkonzerte Tellenhaus Ernen

KLAVIER*

Tanz-Film mit Livemusik Samstag, 21. Juli, 20 Uhr Tellenhaus Ernen

Jazzkonzert Sonntag, 22. Juli, 18 Uhr Kirche Ernen

Barockkonzert 4

Kammerkonzert 5 Mittwoch, 8. August, 20 Uhr Kirche Ernen

Orchesterkonzert 2 Freitag, 10. August, 20 Uhr Kirche Ernen

Orchesterkonzert 3

Klavier und Tanz

Dienstag, 24. Juli, 20 Uhr Kirche Ernen

Samstag, 11. August, 20 Uhr Fondation Pierre Gianadda, Martigny

Samstag, 7. Juli, 20 Uhr Tellenhaus Ernen

Barockkonzert 5

Orgelrezital

Donnerstag, 26. Juli, 20 Uhr Kirche Ernen

Freitag, 17. August, 20 Uhr Kirche Ernen

Klavierrezital 1 Sonntag, 8. Juli, 18 Uhr Kirche Ernen

Auf spitzen Tasten Montag, 9. Juli, 20 Uhr Vortrag Tellenhaus Ernen

Klavierrezital 2 Dienstag, 10. Juli, 20 Uhr Kirche Ernen

Klavierrezital 3 Mittwoch, 11. Juli, 20 Uhr Kirche Ernen

KAMMERMUSIK KLAVIER PLUS* KOMPAKT* Chorkonzert

Sonntag, 29. Juli, 18 Uhr Kirche Ernen

Orchesterkonzert 1 Dienstag, 31. Juli, 20 Uhr Kirche Ernen

Kammerkonzert 1

Klavierrezital 4

Donnerstag, 2. August, 20 Uhr Kirche Ernen

Freitag, 13. Juli, 20 Uhr Kirche Ernen

Kammerkonzert 2

BAROCK* Barockkonzert 1 Sonntag, 15. Juli, 18 Uhr Kirche Ernen

Barockkonzert 2 Mittwoch, 18. Juli, 20 Uhr Kirche Ernen

Barockkonzert 3 Freitag, 20. Juli, 20 Uhr Kirche Ernen

Samstag, 4. August, 18 Uhr Kirche Ernen

Kammerkonzert 3 Samstag, 4. August, 21 Uhr Dorfplatz Ernen

Volksmusikkonzert Sonntag, 5. August, 18 Uhr Kirche Ernen

Kammerkonzert 4 Montag, 6. August, 20 Uhr Stockalperschloss Brig

Freitag, 24., bis Sonntag, 26. August 5 Klavierrezitale Tellenhaus Ernen

NEWCOMERS* Samstag, 15., und Sonntag, 16. September 4 Kammerkonzerte Tellenhaus und Mehrzweckhalle Ernen

INFOS UND TICKETS* Festival Musikdorf Ernen CH-3995 Ernen Tel. +41 27 971 10 00 www.musikdorf.ch TourismusbĂźro Ernen CH-3995 Ernen Tel. +41 27 971 50 55 www.ernen.ch


WILLKOMMEN*

SEHNSUCHT*

Verehrtes Publikum Sehnsucht – welch wunderbares Gefühl! Die geheimnisvolle Antriebskraft macht uns kreativ, stark und neugierig. Sie lässt uns Dinge hoffen und tun, von denen andere glauben, sie seien unmöglich. Als der ungarische Pianist György Sebök vor 45 Jahren in Ernen den Grundstein für das Musikdorf legte, trieb auch ihn eine tiefe Sehnsucht an. Er träumte von einer authentischen Oase fernab von Hektik und Starkult, wo Menschen sich im Dienste der Musik begegnen und inspirieren. Im charmanten Bergdorf hat sich seine Vision erfüllt. Seit 1974 blüht hier eine fünfte Jahreszeit: der Musiksommer. Dieses Jahr trägt er das Motto «In Bewegung». Und das hochkarätige Programm ist dies tatsächlich. Neben Klavier-, Kammermusik-, Jazz- und Barockkonzerten erwarten Sie Vorträge,

ein Filmabend und ein Schreibseminar – sowie tänzerische Bewegung. Lassen Sie sich überraschen, wie gut die Schwesterkünste Musik und Tanz sich im Konzertprogramm ergänzen. Die hervorragende Akustik in der Dorfkirche und im historischen Tellenhaus sowie die traumhafte Lage des Musikdorfs im idyllischen Landschaftspark Binntal bilden den Rahmen für Konzerterlebnisse, die Körper, Geist und Seele in Bewegung bringen und Sehnsüchte stillen. Probieren Sie es aus. Zusammen mit Musikern aus aller Welt freue ich mich auf Sie.

Ihr Francesco Walter Intendant Musikdorf Ernen


KAMMERMUSIK KOMPAKT*

GEMEINSAM FLIEGEN* 29. Juni – 1. Juli 2018

7 Kammerkonzerte mit dem GringoltsQuartett Ilya Gringolts kehrt zurück. Welch ein Glücksfall für das Musikdorf ! Zusammen mit seinem exquisiten Quartett gestaltet der 35jährige russische Geiger sieben Kurzkonzerte in drei Tagen. Kammermusik kompakt bedeutet dreimal täglich eine Sternstunde. Das Konzertformat ist einzigartig. Es ermöglicht eine Intensität zwischen Musikern und Publikum, wie man sie so nur hier in Ernen findet. Die Hörer und Hörerinnen bewegen sich mit den Spielern auf Augenhöhe hinein in das Abenteuer Musik, das im Quartettspiel vor allem eines bedeutet: Interaktion und Dialog mit Tönen. Das Publikum spürt die körperliche Energie, die zwischen den Interpreten pulsiert, und erlebt Elemente des lebendigen Musizierens, die in grösseren Konzerträumen gewöhnlich verloren gehen. Ilya

Gringolts freut sich auf die Herausforderung: «Wir werden gemeinsam fliegen», lautet sein Versprechen. Dass für ihn und seine Partner – Anahit Kurtikyan (Geige), Silvia Simionescu (Bratsche) und Claudius Herrmann (Cello) – Kammermusik eine Herzensangelegenheit ist, zeigt sich an der Vielfalt des Repertoires. Neben Perlen von Haydn, Beethoven, Mozart, Schumann, Brahms oder Dvorˇák kennt sich das Gringolts-Quartett auch in der musikalischen Gegenwart bestens aus. Das «Jagdquartett» des deutschen Komponisten Jörg Widmann sollte sich niemand entgehen lassen: Es ist ein kammermusikalisches Kabinettstück vollen schwarzen Humors und voller spieltechnischer Finessen. Ein bewegendes Juwel, das Unterhaltung bietet – im besten Sinne des Wortes.


KLAVIER*

FARBEN AUS 88 TASTEN* 7. Juli – 13. Juli 2018

4 Klavierrezitale und 1 Tanzperformance Beatrice Berrut, Pianistin

Er beherrscht weder Tonleitern noch Oktavsprünge und kann nicht Noten lesen: Dennoch schafft es Francesco Walter, der Intendant des Musikdorfs Ernen, immer wieder, während eines Musiksommers Hunderte mit seiner Leidenschaft für Klaviermusik zu begeistern. Wie er das macht? Indem er als künstlerischer Leiter vielversprechende Nachwuchstalente ins Musikdorf holt. Und er muss sie nicht lange bitten. Die preisgekrönten Pianistinnen und Pianisten, die einmal in Ernen aufgetreten sind, wollen meistens – zur Freude des Publikums – wiederkehren. Für die diesjährige Festivalausgabe hat Walter vier Konzertabende mit Solisten aus Russland, England, Italien und der Schweiz zusammengestellt. Mit Werken von Bach bis Beethoven, Schubert, Chopin, Liszt oder Enescu beweisen die jungen Virtuosen, dass sich aus

schwarzen und weissen Tasten mühelos alle Farbklänge zaubern lassen. Die pianistische Kunst beschränkt sich aber nicht nur aufs Interpretieren. Die Walliser Pianistin Beatrice Berrut zum Beispiel hat die Wesendonck-Lieder von Richard Wagner für Klavier bearbeitet. Der Russe Aleksandr Shaikin bannt Strawinskis «Petruschka» in drei Sätze, der Brite Alexander Ullman holt den «Feuervogel» aus dem Flügel, und der Venezianer Pietro De Maria lässt Mikhail Pletnevs Bearbeitung von Tschaikowskis «Nussknacker»-Suite aus den Tasten tanzen lassen. Das grosse Tanzfest bedarf hier keiner Bühne.


PERFORMANCE FÜR KLAVIER UND TANZ*

DREIDIMENSIONALE KL NGE* Das Festivalmotto «In Bewegung» wird auch während der Klavierwoche wörtlich genommen: Der Bühnenpartner des russischen Pianisten Aleksandr Shaikin ist nämlich ein Tänzer, der durch differenzierte Bewegung die Klavierklänge von Ravel, Rachmaninow oder William Byrd sichtbar in den Raum vergrössert. Dem sensiblen Zusammenspiel der beiden Künste kommt zugute, dass der französische Tänzer und Choreograph

Tatayoshi Kokeguchi nicht nur eine professionelle Tanzausbildung gemacht hat – unter anderem an der Rudra-Schule von Maurice Béjart in Lausanne –, sondern dass er auch Musikwissenschaft studiert hat. Im Spannungsfeld von klassischer Musik und ausdrucksstarker Bewegung eröffnet sich dem Konzertbesucher ein neuer, dreidimensionaler Erfahrungsraum.

7. Juli 2018, 20 Uhr, Tellensaal Ernen Aleksandr Shaikin, Klavier und Tatayoshi Kokeguchi, Tanz

«La dernière touche»


BAROCK*

ERFRISCHEND FÜR HEUTIGE OHREN* 15. – 26. Juli 2018

5 Barockkonzerte

Barocke Instrumentalmusik und Barockopern sind beliebt wie nie. Und das ist nun keine leere Behauptung. Im Musikdorf lässt sich das jedes Jahr von neuem belegen. Die Barockmusikwoche mit ihren geistreichen Arien, unterhaltenden Tafelmusiken und graziösen Balletti ist ein starker Publikumsmagnet. Auch im Musiksommer 2018 wird der Barockliebhaber vieles entdecken können. Die Solisten und das virtuose Instrumentarium wechseln sich in den fünf Konzerten immer wieder ab. Zu den Opernstimmen (Ann Hallenberg und Maite Beaumont, beide Mezzosopran) sowie den historischen Blas- und Streichinstrumenten im Erner Barockensemble, das seit 2004 von der Geigerin Ada Pesch geleitetet wird, gesellt sich der Klangzauber von Theorbe,

Barockgitarre, Harfe oder dem spanischen Zupfinstrument Vihuela. Bei dieser anspruchsvollen Vielfalt kann man sich kaum mehr vorstellen, dass der Begriff Barock einst abschätzig gebraucht wurde. Das Wort wurde nämlich abgeleitet vom spanischen «barrueco», was «unregelmässig» oder «bizarr» bedeutet. Auch für minderwertige Perlen wurde «barrueco» verwendet, wenn ihr Aussehen warzig und uneben war. Möglicherweise sind es bei musikalischen Barock-Perlen aber genau diese kleinen Unebenheiten, die süchtig machen. Dramatische Dissonanzreibungen, raue Harmoniewechsel und affektgeladene Rhythmen wirken für heutige Ohren erfrischend. Und sehr menschlich.


JAZZ*

EINZIGARTIGES JOINT VENTURE* Heinz Spoerli, Tanzmacher und Charl du Plessis, Pianist und Komponist

21. und 22. Juli 2018

Tanzfilm und Jazzkonzert Tanzbewegung verschwindet im Moment des Entstehens. Was bleibt, ist flüchtige Erinnerung. Um das choreographische Kulturerbe zu schützen oder für die Einstudierung zu bewahren, hat man deshalb begonnen, die Werke wichtiger Choreographen aufzuzeichnen. So auch jene von Heinz Spoerli, der 2003 unter dem Titel «In den Winden im Nichts» ein Meisterwerk geschaffen hat. Der Choreograph und langjährige Tanzchef am Opernhaus Zürich hat die stilisierten Barocktänze von Bachs Cellosui-

ten für die tänzerische Umsetzung entdeckt. In Ernen wird das Ballett als Video auf Leinwand auferstehen – in Anwesenheit des Choreographen und mit Jazz‑ begleitung live: Der südafrikanische Pianist Charl du Plessis, der mit seinem Trio in Ernen auch ein abendfüllendes Jazzkonzert geben wird, hat Bachs Cellosuiten zum Film neu arrangiert. Ein einzigartiges Joint Venture, das weder Musik- noch Ballettfreunde verpassen sollten.


KLAVIER KOMPAKT*

IN EINEM NEUEN LICHT* 24. – 26. August 2018

Dasol Kim spielt Frédéric Chopin Einst wurde er als Salonkomponist belächelt. Heute sieht man Chopins Werk in einem neuen Licht und fragt sich, was er noch komponiert hätte, wäre er älter als 39 geworden. Seine Walzer, Impromptus und Nocturnes bieten Unterhaltung in höchster Vollendung. Vortrefflich verstand er den Geschmack der Pariser Salons zu bedienen, fühlte sich aber gleichzeitig in den

Künstlersalons zu Hause, in denen das geistreiche Musizieren unter Gleichgesinnten zum intellektuellen Gedankenaustausch gehörte. Der 1989 geborene Pianist Dasol Kim kennt sich aus mit Chopin. Als Géza-Anda-Preisträger hat der Südkoreaner in Ernen bereits wiederholt für Beifallsstürme gesorgt. In fünf Rezitalen in drei Tagen wird er nun seine Leidenschaft für Chopin mit dem Publikum teilen.


KAMMERMUSIK PLUS*

EIN FÜLLHORN VOLL BEWEGTER KL NGE* 29. Juli – 11. August 2018

Mehr als nur Kammermusik Sie reisen bereits vor dem Chorkonzert am 29. Juli 2018 nach Ernen? Perfekt. Denn zum Auftakt der Reihe «Kammermusik plus» wird der Himmel über dem Musikdorf ein seltenes Schauspiel für Sie bereithalten – eine totale Mondfinsternis. Wenn das Wetter mitspielt, wird man am Nachthimmel beobachten können, wie der kupferfarbene Vollmond durch den Schattenkegel der Erde wandert. Dass der Mond als ständiger Begleiter unseres Planeten Komponisten aller Zeiten zu poetischen Klängen inspiriert hat, kann kein Zufall sein: Der Mond ist der Taktgeber unseres Erdendaseins. Kammermusiker wissen, dass sein Himmelsrhythmus auch an der Klangschönheit ihrer Instrumente beteiligt ist. Mondholz – also Holz, das zum richtigen Zeitpunkt gewonnen

wurde – ist im Geigenbau gefragt. Das hat nichts mit Esoterik zu tun. Untersuchungen an den Geigen aus der Cremoneser Schule, wo ab 1550 während zweihundert Jahren legendäre Streichinstrumente gebaut wurden, haben gezeigt, dass der Ton von Geigen aus Mondholz besonders warm, brillant und klar ist. Zur Zeit Mozarts wurde auch der Kammerton A nach dem Mond bestimmt; mit 421 Hz entsprach er damals der 30. Oktave des sogenannten synodischen Mondumlaufs. So veränderlich wie er am Himmel aufscheint, so vielgestaltig präsentiert er sich auch im Konzertprogramm. Als himmlisches Füllhorn, das seine Sternschnuppen während zweier Wochen über dem Musikdorf ausgiesst. Von Debussys «Clair de lune» bis zu Beethovens «Mondscheinsonate» leuchtet Luna durch die Partituren. In den «Zigeunerliedern» op. 103 von Brahms verhüllt er geheimnisvoll sein Antlitz und taucht den Rosengarten der britisch-bulgarischen Komponistin Dobrinka Tabakova in ein milchiges Licht. So lässt sich das magische Zusammenspiel von Natur und Musik im Musikdorf ganzheitlich draussen und


drinnen erleben. In den drei Orchester- und fünf Kammerkonzerten von «Kammermusik plus» sind passend zum Festivalthema aber auch irdische Lichtpunkte eingewoben. Freuen Sie sich auf musikalische Beweg ungen («Kunst der Fuge») und Tanzstücke, die das Kopfkino mittels Tönen in Bewegung setzen. Zum Beispiel mit Strawinskis «Sacre du printemps» als Ballett für Klavier zu vier Händen oder der packenden «Geschichte vom Soldaten», in der eine Zauberfiedel aufspielt und der Teufel auf Rache sinnt. In den «Danses suisses»

aus Strawinskis «Divertimento» walzern schwere Bauernschuhe, und in Tschaikowskis «Nussknacker»-Suite leichtfüssige Zuckerfeen. Zusammen mit dem exquisit besetzten Festivalorchester wird die künstlerische Leiterin Xenia Jankovic für die richtigen Kontraste sorgen. Die musikalischen Bilder für die Augen in den Ohren vermögen zwar nicht den Vollmond vom Himmel zu spielen, wohl aber die wildesten Phantasien in die Köpfe. Geniessen Sie das Gefühl, dazusitzen und sich bewegen zu lassen.


NEWCOMERS*

PLATTFORM FÜR DEN PREISGEKR NTEN NACHWUCHS* 1974, im Jahr, als der ungarische Pianist György Sebök in Ernen den Grundstein für das Musikdorf legte, wurde auch der Schweizer Verein Orpheus Competition gegründet mit dem Ziel, junge talentierte Kammermusik-Ensembles am Beginn ihrer Berufslaufbahn zu unterstützen. Gut dreihundert Preisträgerinnen und Preisträger sind bis heute in den Genuss der Förderung gekommen, etliche von ihnen haben weltweit Karriere gemacht. Seit 2011 haben die Konzerte der Preisträger-Ensembles im Rahmen des Swiss Chamber Music

15. und 16. September 2018

Der Nachwuchs spielt auf Das Delta Piano Trio

Festival Adelboden stattgefunden, ab Sommer 2018 erhalten erstmals ausgewählte Ensembles die Gelegenheit, zusätzlich im Musikdorf Ernen aufzutreten. Da sind jugendliche Frische, Abwechslung und spielerische Qualität garantiert! Das Delta Piano Trio (Violine, Violoncello, Klavier) – die Gewinner der Orpheus Competition 2017 –, das Duobitatio (Violine, Klavier) und das Trio Be One (drei Perkussionisten) werden ganz persönliche Höhepunkte aus ihrem vielfältigen Repertoire präsentieren. Die drei niederländischen Musiker Gerard Spronk, Irene Enzlin und Vera Kooper vom Delta Piano Trio sollte man nicht verpassen. Sie sind noch ein Geheimtipp und haben dank ihrer famosen Interpretationskunst gute Aussicht auf eine grosse Zukunft.


SEMINARE*

IN WORTE PACKEN, WAS EINEN BEWEGT*

Donna Leon, Schriftstellerin

Mit Musik und Tanz drücken Künstler aus, was sie im Innersten bewegt. Doch wie schafft man das mit Worten, wenn man weder Komponist noch Choreograph ist? Die Psychoanalytikerin Brigitte Boothe versteht es, Menschen zu helfen, ihren Blick auf das eigene Leben zu öffnen und das, was bewegt, in Worte zu fassen. Es sei sinnvoll, sein Leben aufzuschreiben, und im Lebensstrom einen Anker gegen das Vergessen zu setzen, sagt sie. Wie man sich Zugang verschafft zu den Geschichten im eigenen Leben, verrät die Expertin in der Biographiewerkstatt, die sie im Rahmen des Musiksommers 2018 zum siebten Mal durchführt. Es braucht keine Vorkenntnisse für den Kurs. Auch im Literaturseminar mit Donna Leon kann man sich selbst

entdecken – und Bücher. Die bekannte Krimiautorin und passionierte Barockmusikliebhaberin wird zusammen mit der Historikerin, Autorin und Journalistin Judith Flanders ein Leseseminar leiten. Noch haben sich die beiden Koryphäen des geschriebenen Wortes nicht auf ein Thema festgelegt. Dass das Seminar spannend wird (und vermutlich schnell ausgebucht ist), das ist aber heute schon klar. Biographiewerkstatt mit Prof. Dr. Brigitte Boothe : Sa, 7., bis Sa, 14. Juli. Literaturseminar mit Donna Leon und Judith Flanders : Sa,14., bis Sa, 21. Juli. Seminargebühren : Fr. 590.–. Anmeldung für beide Seminare : mail@musikdorf.ch Infos : www.musikdorf.ch


INFOS FÜR SIE*

Infos und Tickets Musikdorf Ernen, Kirchweg 5, 3995 Ernen, Tel. +41 27 971 10 00, mail@musikdorf.ch www.musikdorf.ch oder Landschaftspark Binntal Tourismus Tel. +41 27 971 50 55 | www.ernen.ch

Anreise Das Musikdorf Ernen ist problemlos mit dem Auto oder mit dem Zug und dem Postauto via Brig und Fiesch erreichbar.

Konzertbus Ein Konzertbus fährt von Oberwald nach Ernen und retour sowie von Ernen nach Binn. Der Fahrplan vom Konzertbus ist u. a. auf der Website abrufbar.

Über Nacht In Ernen und Umgebung stehen verschiedene Hotels und zahlreiche attraktive Ferienwohnungen für jedes Budget zur Verfügung. Infos beim Tourismusbüro Landschaftspark Binntal.

«20 Jahre 100 Franken Wallis» Inhaberinnen und Inhaber des Abonnements «20 Jahre 100 Franken Wallis» haben freien Zugang zu allen Konzerten im Musikdorf Ernen. Infos unter www.20jahre100franken.ch.

Texte: Marianne Mühlemann Bilder: Andreas Bitesnich, Valerie Giger, Raphael Hadad, Tomasz Trzebiatowski, Sarah Wijzenbeek © Verein Musikdorf Ernen 2018


Verein Musikdorf Ernen Kirchweg 5 Postfach 3 CH-3995 Ernen

Bitte frankieren Texte: Marianne Mßhlemann Bilder: Andreas Bitesnich, Valerie Giger, Raphael Hadad, Tomasz Trzebiatowski, Sarah Wijzenbeek Š Verein Musikdorf Ernen 2018


Bestellkarte für Eintrittskarten und Abonnemente* Ich/Wir bestelle(n) folgende Eintrittskarten für die Konzerte vom: Datum 29. Juni 30. Juni 1. Juli 7. Juli 8. Juli 10. Juli 11. Juli 13. Juli 15. Juli 18. Juli 20. Juli 21. Juli 22. Juli 24. Juli 26. Juli 29. Juli 31. Juli 2. August 4. August, 18 Uhr 4. August, 21 Uhr 5. August 6. August 8. August 10. August 24. August 25. August 26. August 15. September 16. September

Programm 1 Kammerkonzert (Kammermusik kompakt) 3 Kammerkonzerte (Kammermusik kompakt) 3 Kammerkonzerte (Kammermusik kompakt) Performance für Klavier und Tanz Klavierrezital 1 Klavierrezital 2 Klavierrezital 3 Klavierrezital 4 Barockkonzert 1 Barockkonzert 2 Barockkonzert 3 Tanzfilm mit Livemusik Jazzkonzert Barockkonzert 4 Barockkonzert 5 Chorkonzert Orchesterkonzert 1 Kammerkonzert 1 Kammerkonzert 2 Kammerkonzert 3 Volksmusikkonzert Kammerkonzert 4 Kammerkonzert 5 Orchesterkonzert 2 1 Klavierrezital (Klavier kompakt) 2 Klavierrezitale (Klavier kompakt) 2 Klavierrezitale (Klavier kompakt) 2 Kammerkonzerte (Newcomers) 2 Kammerkonzerte (Newcomers)

Abonnement(s) Kammermusik kompakt Klavierwoche Barockkonzerte Barockkonzerte (inkl. Jazzkonzert)

Anzahl CHF à 25.– à 75.– à 75.– à 35.– à 35.– à 35.– à 35.– à 35.– à 45.– à 45.– à 45.– à 45.– à 45.– à 45.– à 45.– à 45.– à 55.– à 45.– à 45.– freier Eintritt / Kollekte à 45.– à 45.– à 45.– à 55.– à 25.– à 50.– à 50.– à 50.– à 50.–

à 175.– Kammermusik plus à 140.– Klavier kompakt à 225.– Newcomers à 270.–

à 335.– à 125.– à 100.–

Mitglieder des Vereins Musikdorf Ernen erhalten einen Rabatt auf die Abonnementspreise. Bearbeitungsgebühr CHF 5.– bzw. CHF 10.–. Versand nur bis 30. Juni 2018. Name, Vorname: Adresse: Wohnort: Land: Bitte senden Sie mir / uns die Eintrittskarten gegen Rechnung (nur CH)   Mastercard     VISA Ich / Wir bezahle(n) mit:      

Karten-Nr.   Verfalldatum 

Karteninhaber:

Datum: Unterschrift: Ich / Wir möchte / n Mitglied / Sponsor werden. Bitte kontaktieren Sie mich / uns.  

Profile for Festival Musikdorf Ernen

Musikdorf Ernen | Festival Magazin 2018  

Alles über das Festivaljahr 2018 zum Thema "In Bewegung" im Musikdorf Ernen/Schweiz

Musikdorf Ernen | Festival Magazin 2018  

Alles über das Festivaljahr 2018 zum Thema "In Bewegung" im Musikdorf Ernen/Schweiz

Profile for musikdorf
Advertisement