Page 1

Zahnbeschwerden trotz optimaler Versorgung? Es ist schon seltsam: Es ist heutzutage eine hervorragende Zahnversorgung möglich. Wir können uns optimierte Zahnpflegemittel besorgen, erhalten überall Anleitungen zur Zahnpflege und haben den nächsten Zahnarzt meist in direkter Nachbarschaft. Und doch: Karies, Parodontitis und viele weitere Zahnbeschwerden gehören nach wie vor zum Alltag. Das liegt hauptsächlich daran, dass die meisten von uns die Zahnpflege vernachlässigen. Für viele ist das Zähneputzen ein nötiges Übel, das schnell erledigt wird ohne sich viel Gedanken dazu zu machen. Oft wird nur sehr oberflächlich geputzt so dass weiter Zahnbelag und schädigende Bakterien im Mund verbleiben. Einige putzen andererseits aber auch so schnell und aggressiv, das dadurch die Zähne geschädigt werden. Wird im Alltag nicht richtig geputzt, stellen sich bald Zahnschäden ein, die dann wegen der häufigen Scheu vor dem Zahnarztbesuch lange Zeit nicht einmal behandelt werden. So müssen Zahnärzte immer wieder entzündete Zähne therapieren und Zahnbeschwerden behandeln, die sich eigentlich vermeiden liessen. Denn die alltägliche Zahnpflege ist eigentlich garnicht so aufwendig. Man muss sie nur richtig angehen. Und hat man diese immer gut durchgeführt, ist auch die Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt schnell erledigt.

Hilfen bei der Zahnpflege Schon kurz nachdem die ersten modernen Zahnbürsten in Massenproduktion hergestellt wurden, kam auch schon die Idee auf, das Zähneputzen zu automatisieren und die elektrische Zahnbürste war erfunden. Die Geräte, die man heute kaufen kann, sind dank der ausgiebigen Forschung in diesem Bereich inzwischen so gut optimiert, dass beste Ergebnisse erzielt werden können. Wer also keine Lust hat mit einer Zahnbürste zu


hantieren, kann auch mit einer elektrischen Zahnbürste schnell und effektiv die eigenen Zähne reinigen. Ein weiterer Helfer ist die Munddusche. Dieses Gerät ist nicht unbedingt für jeden sinnvoll, hilft aber insbesondere dann, wenn man enge Zahnzwischenräume hat, die man nur schlecht mit einer Zahnbürste reinigen kann. Mit einem einstellbar starken Strahl kann man gezielt die schwierigen Stellen am Zahn reinigen und so eine sehr hohe Sauberkeit erzielen. Wer die Munddusche nicht mag, kann auch mit Zahnseide arbeiten, die ganz ähnlich gute Ergebnisse ermöglicht. Die Zahnseide wird einfach zwischen den Zähnen hindurchgezogen und reinigt so ebenfalls die Zahnzwischenräume. Um schädliche Bakterien zu entfernen kann man dann zudem noch Mundwasser nutzen, das antibakteriell wirkt. Hier muss man sich aber bewusst sein, dass Mundwasser auch das gesunde Gleichgewicht an Bakterien im Mund beinträchtigen kann. Mundwasser sollte man deshalb nicht zu oft verwenden und vor allem nicht länger im Mund behalten als vorgegeben. Nur wenn man sich an die Angaben hält, kann man von einer effektiven Zahnpflege ausgehen. Die vielen Hilfsmittel, die wir heute zur Zahnpflege haben, sind das Ergebnis von viel Forschungsarbeit. Vielleicht wird die Zahnpflege in der Zukunft sogar noch einfacher. Aber auch heute können wir mit nur wenigen Handgriffen schon für eine sehr gute Zahnhygiene sorgen und eigentlich könnten viele Zahnbeschwerden schon längst der Vergangenheit angehören. Ja, eigentlich, denn nur wenige sind bereit, sich besser um die eigene Zahngesundheit zu kümmern. (weitere Informationen hier)

Zahnbeschwerden  

Trotz optimaler Versorgung leiden immernoch viele Deutsche unter Zahnbeschwerden. Warum ist das so? Ein Hauptgrund ist die Nachlässigkeit, m...