Issuu on Google+

2014

rompetenbaum

&

Musik in G채rten und Parks im M체nsterland


Foto Vordergrund: Klaus Krohme

Neu erschienen!

Das Münsterland – Die Gärten und Parks 2014 Veranstaltungen, Pauschalen und Angebote der Gartenakademie Münsterland Bestellen Sie Ihr kostenloses Exemplar per Service-Hotline: 0800 9392919 oder online: www.gaertenundparks.de


Sehr geehrte Damen und Herren, sechs erfolgreiche Ausgaben von „Trompetenbaum & Geigenfeige – Musik in Gärten und Parks im Münsterland“ und auch in den befreundeten Niederlanden durften wir schon erleben. Ich freue mich sehr über diese grenzüberschreitende Kooperation, die unsere gemeinsame Kulturregion bereichert. Stets haben es die Organisatorinnen und Organisatoren verstanden, Konzerte vielversprechender oder bereits renommierter Musikerinnen und Musiker der Region mit den botanischen Schönheiten dieses Landstrichs zu verknüpfen. „Trompetenbaum & Geigenfeige“, das sind besondere Pflanzen und Blumen in Parks und Wintergärten, die unsere Sinne genauso erfreuen, wie das Festival, das nach ihnen benannt ist. Ich danke allen, die dieses Festival mit ihrem Engagement ermöglichen. Besonders möchte ich den Besitzerinnen und Besitzern der privaten Gärten danken, dass sie Ihre Kleinode mit uns teilen. Dem Publikum wünsche ich unterhaltsame und hoffentlich trockene Konzerte. Ihre

Ute Schäfer, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen


Dr. Kai Zwicker Landrat des Kreises Borken

Konrad P端ning Landrat des Kreises Coesfeld

Markus Lewe Oberb端rgermeister der Stadt M端nster

Thomas Kubendorff Landrat des Kreises Steinfurt

Dr. Olaf Gericke Landrat des Kreises Warendorf


Sehr geehrte Musik- und Gartenfreundinnen und -freunde, der westfälische Himmel hängt sprichwörtlich voller Schinken – im Münsterland können es aber auch schon einmal Trompetenbäume und Geigenfeigen sein. Zum mittlerweile siebten Mal laden Sie die Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf gemeinsam mit der Stadt Münster dazu ein, botanische und musikalische Raritäten unserer Region zu entdecken. Kooperationspartner ist in diesem Jahr das Münsterland e.V. - Kulturbüro. Die Reihe „Trompetenbaum & Geigenfeige – Musik in Gärten und Parks im Münsterland“ steht für die Kombination von Musik- und Gartengenuss, jeweils präsentiert von Menschen aus unserer Region. Nutzen Sie die Chance, hinter einige sonst verschlossene Gartentore zu schauen. Neben dem Augen- verspricht die Reihe auch einen Ohrenschmaus: Das musikalische Programm prägen kleine, feine Formationen, die sich vor allem im breiten Spektrum des Jazz bewegen. Dank sagen wir den Besitzerinnen und Besitzern, die ihre Gärten und Parks für „Trompetenbaum & Geigenfeige“ öffnen, und den Musikerinnen und Musikern, die sich auf die Konzertbühnen unter freiem Himmel wagen. Wir laden Sie ein, das Münsterland abseits ausgetretener Pfade zu erkunden und freuen uns mit Ihnen auf die neue Saison von „Trompetenbaum & Geigenfeige“.


Samstag, 14. Juni 2014, 16 Uhr

Kreislehrgarten Steinfurt

Wemhöferstiege 33, D-48565 Steinfurt In Zusammenarbeit mit: Kreislehrgarten Steinfurt

Eintritt: 10 Euro 17.30 Uhr: Führung durch den Kreislehrgarten Interessieren Sie sich für Gärten und Pflanzen? Suchen Sie noch nach tollen Ideen für Ihren eigenen Garten? Dann ist der Kreislehrgarten ein lohnendes Ziel. Lassen Sie sich inspirieren von der Vielfältigkeit des 1914 gegründeten Schaugartens. Seit 100 Jahren ist er ein Erlebnis für Gartenfreunde. Zu jeder Jahreszeit gibt es Spannendes zu entdecken: Im Frühjahr verwandeln Narzissen den Garten in ein wahres Blütenmeer. Über 130 Rosensorten, kombiniert mit Gehölzen, Stauden, Gräsern und Sommerblumen, öffnen ab Juni ihre Blüten. Zudem locken ein Bambusgarten, Gemüseund Kräutergärten sowie ein Obstgarten mit über 300 verschiedenen Sorten. Seminare und kurzweilige Führungen vermitteln gärtnerisches Wissen praxisnah „direkt an der Pflanze“. www.kreislehrgarten-steinfurt.de


SaxCool

Sven Hoffmann, Altsaxophon Martin Heemann, Tenorsaxophon Marius Wegner, Spronsaxophon Thorsten Floth, Baritonsaxophon, Klarinette

Renaissance und Romantik, Swing und Bebop, Klezmer, zeitgenössischer Jazz und Pop in einem Ensemble? Auf vier Saxophonen, ab und zu auch Klarinetten, spielt dieses außergewöhnliche Quartett Musik aus vier Jahrhunderten. So kommt manches in neuem klanglichem Gewand daher, denn im Original wurden viele Werke ja nicht für das erst ca. 1840 entwickelte Saxophon geschrieben. Das Ensemble bedient sich Transkriptionen von Streichquartetten oder symphonischer Werke. Es entsteht ein weicher, farbenreicher Gesamtklang voller Dynamik. Die vier professionellen Musiker spielen bereits seit 1995 zusammen und haben im Laufe der Jahre ihre eigene musikalische Sprache gefunden. Dass sie auch sonst nicht auf den Mund gefallen sind, beweisen sie mit ihren mitunter launigen Moderationen. www.saxql.de


Sonntag, 22. Juni 2014, 16 Uhr

Garten des RELíGIO

Herrenstraße 1-2, D-48291 Telgte In Zusammenarbeit mit: RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur, Telgte

Eintritt: 10 Euro 17.30 Uhr: Führung durch den Museumsgarten und das Museum RELíGIO Das Museum RELíGIO wurde vor 80 Jahren direkt neben der Wallfahrtskapelle als Wallfahrts- und Heimatmuseum eröffnet. Mittlerweile präsentiert es das religiöse Leben der Menschen in Westfalen von bronzezeitlichen Grabbeigaben bis zur religiösen Vielfalt der Gegenwart. Der Museumsgarten ist Teil des Pfarrgartens der Telgter Propstei. Pfarrgärten besaßen früher sowohl einen Blumenals auch einen Nutzgarten. Die alten Apfelbäume zeugen noch von der Funktion des Gartens als Nutzgarten. Heute wird er gelegentlich für Kunstausstellungen genutzt. Er liegt idyllisch direkt an der Ems und ist nicht öffentlich zugänglich. www.museum-religio.de


Nikola Materne & Bossanoire Axel Zinowsky, Gitarre Jost Ziegner, Klavier, Saxophon, Querflöte Caspar van Meel, Kontrabass Jochen Welle, Schlagzeug Nikola Materne, Gesang

Wenn sich der sonnig-weiche, wiegende Rhythmus des Bossa ums Herz legt, wenn Melancholie in die Freude schwebt wie ein Tropfen Tinte in ein Wasserglas, wenn in das alte Schwarz-Weiß-Bild ein Sonnenstrahl fällt, dann ist das „Bossanoire“. Die Sängerin Nikola Materne und ihre Band Bossanoire haben sich ganz dem akustisch gespielten Jazzsong verschrieben – Musik wie zu einem Film, déjà-vu und doch ganz neu. In ihrem Programm spielen Bossanoire neben den deutschen Eigenkompositionen ihre Lieblingsstandards in französischer, englischer, italienischer, spanischer und portugiesischer Sprache. www.bossanoire.de


Sonntag, 29. Juni 2014, 16 Uhr

Heidegoed 't Kluenven

Rotersweg 44, NL-7554 RA Hengelo-Beckum In Zusammenarbeit mit: Heidegoed 't Kluenven, Han & Winnie Westendorp

Eintritt: 10 Euro 17.30 Uhr: Führung über das Heidegoed Das Heidegoed 't Kluenven ist ein privater Landsitz in der Twente. Er liegt südlich der Straße von Hengelo über Beckum nach Haaksbergen und ist so bequem zu erreichen. Einmal über den 200 Meter langen Waldweg angekommen, sieht man eine große von Wald umgebene Heidefläche ... und ’t Kluenven: Ein verwunschener Ort für Liebhaber. Das knapp elf Hektar große Gelände besteht ganz aus natürlicher Vegetation: Wald, Heide und Moorseen. Am Rande der größten Heidefläche liegt das Anwesen, das sich einst ein Fabrikdirektor aus Hengelo als Feriendomizil erbaute. www.kluenven.nl


The Four Baritones Ties Mellema Niels Bijl Tini Thomsen Jan Menug

Hier darf das Baritonsaxophon zeigen, dass es das vielseitigste Instrument aus der Saxophonfamilie ist. Vier Freunde gründeten 1999 das Ensemble „The Four Baritones“: William Raaijman, Erik Abbink, Ties Mellema und Niels Bijl. Einige Jahre loteten sie mit viel Begeisterung die musikalischen Grenzen mit neu komponierten Werken, aber auch mit verrückten Arrangements aus. Doch nach der Auswanderung von Erik nach Kanada und dem viel zu frühen Tod von William schien das Ende des Ensembles unabwendbar… Nach wiederholter Bitte aus ihrem Umfeld ist „The Four Baritones“ inzwischen zurück auf der Bühne. Bis heute sind Ties und Niels das Rückgrat des Ensembles. Sie laden immer wieder andere Saxophonisten ein, mit ihnen zu musizieren. www.thefourbaritones.com


Sonntag, 6. Juli 2014, 16 Uhr

Milchhof Große Kintrup

Kasewinkel 7, D-48157 Münster-Handorf In Zusammenarbeit mit: Milchhof Große Kintrup, Familie Leonhard Große Kintrup

Eintritt: 10 Euro Ab 14 Uhr: Führungen über den Hof Der malerisch in der Bauerschaft Kasewinkel gelegene Milchhof der Familie Große Kintrup ist seit Generationen in Familienbesitz. Im Jahr 1430 wurde er erstmals urkundlich erwähnt. Heute stellt die Familie Große Kintrup auf ihrem Hof frische Milchprodukte her und vermarktet diese direkt. Im Jahr 2005 erhielt der Betrieb dafür den Umweltpreis der Stadt Münster. Am Konzerttag haben Groß und Klein die Möglichkeit, einen Einblick in einen typisch münsterländischen Milchviehbetrieb zu gewinnen. So können Sie z.B. im neuen Stall auf der Besucherplattform den Kühen „bei der Arbeit“ zuschauen und erfahren, was ein Melkroboter ist. www.milch-vom-hof.de


Young People Big Band Leitung: Marcell Oppenberg

Die Young People Big Band ist auch drei Jahrzehnte nach ihrer Gründung jung geblieben. Die 20 Musikerinnen und Musiker aus Hamminkeln-Brünen spielen auf Jazzfestivals, Galas und Großveranstaltungen aller Art. Ihr Repertoire ist breitgefächert und reicht von Glenn Miller über Duke Ellington und Count Basie bis zu Peter Herbolzheimer. Auch ZDF, WDR und andere Fernsehsender wurden auf die Band längst aufmerksam. Für gemeinsame Konzerte gewannen die Young People schon Stars wie Paul Kuhn, Bill Ramsey, Gitte Haenning oder Tom Gaebel. www.youngpeople.de.


Sonntag, 20. Juli 2014, 16.30 Uhr

Kasteel Huis Bergh

Hof van Bergh 8, NL-7041 AC 's-Heerenberg In Zusammenarbeit mit: Stichting Huis Bergh, 's-Heerenberg

Eintritt: 10 Euro 18 Uhr: Führung durch das Kasteel Huis Bergh Die kleine Stadt ’s-Heerenberg nahe der deutschen Grenze hat ihren Besuchern etwas Besonderes zu bieten: das imposante mittelalterliche Schloss Huis Bergh samt Burggraben und Festungswall, dessen Baugeschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Huis Bergh liegt in der malerischen Natur- und Kulturlandschaft des hügeligen Montferlandes am Rande des Rheintals. Gleich beim Schloss befindet sich De Plantage, ein Parkwald aus dem 18. Jahrhundert. Das Schloss war der Stammsitz der mächtigen Grafen van den Bergh. Im 18. Jahrhundert ging es an das süddeutsche Haus von Hohenzollern-Sigmaringen. Im Jahre 1912 kaufte es Dr. Jan Herman van Heek, ein Industrieller aus Enschede. Dieser übertrug sein Eigentum an Schloss und wachsender Kunstsammlung im Jahr 1946 an eine Stiftung, um es für nachfolgende Generationen zu bewahren. www.huisbergh.nl


Berkelbarock

Evelyn Ziegler, Gesang Hanne Feldhaus-Tenhumberg, Blockflöten/Barockfagott Haruno Ikeda, Viola da Gamba Gijs van Schoonhoven, Truhenorgel/Cembalor

Das deutsch-niederländische Ensemble Berkelbarock entführt mit seiner Musik in die Renaissance- und Barockzeit. Dabei greift es zurück auf Vogellieder, Liebesarien und andere Kompositionen, die größtenteils original für die heute besondere Besetzung geschrieben wurden. Die Blockflöte war damals eines der wichtigsten Instrumente. Berkelbarock lässt das Mittelalter und die Ära des Barock wieder aufblühen: kurzweilig, spannend, gefühlswallend von lustig bis traurig und mitunter auch denkwürdig. www.hanne-f-t.de


Sonntag, 27. Juli 2014, 16 Uhr

Haus Osthoff

Von-dem-Busche-Straße 30, D-48249 Dülmen DESIGNLAGER Bärbele und Bernhard Krug, Dülmen Kulturteam Dülmen

Eintritt: 10 Euro 17.30 Uhr: Führung durch den Garten von Haus Osthoff Haus Osthoff im Osten Dülmens ist das älteste Haus der Stadt. Das Herrenhaus, vom berühmten Barock-Architekten Johann Conrad Schlaun geplant, wurde 1737 erbaut und ist das einzige erhaltene Gebäude des ehemaligen Rittergutes Osthoff. Der ortstypische Backsteinbau mit Sandsteinelementen wurde bis in die 1960er Jahre als Wohnhaus genutzt. Dann zerfiel das Haus als denkmalgeschützte Ruine. Ende des 20. Jahrhunderts wurde es kernsaniert und wieder genutzt. Im Jahr 2002 kaufte das Ehepaar Krug das Gebäude und ließ, gemeinsam mit dem Münsteraner Architekten Prof. Harald Deilmann, die Gartenanlage in einem streng formalen Barock-Stil anlegen. Der parkähnliche Garten ist in sechs Räume aufgeteilt. www.designlager.de/osthoff.php


Trio Tarango

Altfrid M. Sicking, Vibraphon Piotr Rangno, Akkordeon Christian Hammer, Gitarre

Das Trio Tarango präsentiert in der Besetzung Vibraphon, Akkordeon und Gitarre ein außergewöhnliches Programm aus Musette, Mazurka, Tango und Jazz, das in keine Schublade passt und zwischen den bekannten Genres liegt: klassische Strenge neben der Lässigkeit des Jazz und dazu die Urkraft und Naivität der Volksmusik. Da wird die Mazurka als Flamenco, der Walzer im 5/4-Takt und die Polonaise in einem Balkanrhythmus gespielt. Auch die legendären Tango Nuevos von Astor Piazzolla und die effektvollen Musette-Walzer des französischen Jazzakkordeonisten Richard Galliano erklingen in neuen Arrangements. Das alles garniert mit spannenden Improvisationen dreier Meister an ihren Instrumenten. Das kann man nicht beschreiben, das muss man hören! www.amsicking.de


Sonntag, 3. August 2014, 15 Uhr

Burg Lüdinghausen & Burg Vischering

15 Uhr – Start in der Burg Lüdinghausen Amtshaus 14, D-59348 Lüdinghausen Das Publikum „wandert“ mit den Musikern von Burg zu Burg 16 Uhr – Fortsetzung des Konzerts in der Burg Vischering Berenbrock 1, D-59348 Lüdinghausen In Zusammenarbeit mit: Burg Vischering, Kreis Coesfeld

Eintritt: 10 Euro 17 Uhr: Führung zu geheimnisvollen Orten in der Nähe von Lüdinghausen – man sieht sie nicht, aber sie haben eine Geschichte: die x_Orte der Expedition Münsterland Die Burg Lüdinghausen liegt im Zentrum der Stadt. Im 12. Jahrhundert als Stammsitz der Herren von Lüdinghausen errichtet, wurde sie im 16. Jahrhundert zu einer typischen Renaissanceburg umgebaut. Nur wenige hundert Meter sind es bis zur Burg Vischering. Im Jahr 1271 entschied sich der münsterische Fürstbischof für

www.burg-luedinghausen.de www.burg-vischering.de

den Bau, um seine Machtansprüche zu dokumentieren. 1521 brannte ein Teil der Hauptburg ab. Der Wiederaufbau erfolgte im Stil der Renaissance. Heute beherbergt die Burg Vischering ein Kulturzentrum des Kreises Coesfeld und das Münsterlandmuseum. Die Konzertwanderung gibt Gelegenheit, den Landschaftsraum zwischen den beiden Burgen zu erkunden. Im Rahmen des Regionale-2026-Projektes „Wasser BurgenWelt“ wird das Ensemble gezielt weiterentwickelt.


Dotown Wonder Bros. Holger Weber, Jazzgitarre Ingo Senst, Kontrabass Wim Wollner, Saxophon Benny Mokross, Schlagzeug

Können Sie sich die legendären Soul- und Motown-Klassiker der 60er und 70er Jahre im jazzig-smoothen Barsound vorstellen? Was passiert, wenn Stevie Wonders „Isn´t She Lovely“ mit einem Michael Jackson-Groove verschmilzt? Und erinnert Marvin Gayes „Ain't No Mountain High Enough“ nicht irgendwie an Amy Winehouse? Die vier Musiker von Dotown Wonder Bros. widmen sich diesen Soundfusionen in einer intimen Instrumentalbesetzung. Wah-Wah-Gitarre trifft auf jazziges Saxophon, der Kontrabass knurrt funky über entspannte Percussion-Grooves. Die spannenden eigenen Arrangements, mal chillig mal swingig, bieten zudem Freiraum für Improvisation. Klassiker wie „I Wish“, „I Say a Little Prayer“, „What´s Going On“ oder „Satisfaction“ erscheinen so in einem überraschend neuen Gewand. www.dotown.wordpress.com.


Sonntag, 10. August 2014, 16 Uhr

Fasanerie im Tiergarten am SportSchloss Am Tiergarten 22, D-46342 Velen In Zusammenarbeit mit: SportSchloss Velen

Eintritt: 10 Euro 17.30 Uhr: Führung durch den Tiergarten Seit 2006 zeigt sich der Tiergarten wieder als das landschaftliche Juwel aus dem 18. Jahrhundert, das er tatsächlich ist. Wege, Alleen und Bachläufe wurden nach historischem Vorbild neu gestaltet, Fischteiche frei gelegt, marode Brückenkonstruktionen erneuert. Mehrere tausend Gehölze aus traditionellen Sorten verleihen dem grünen Kleid des Tiergartens frischen Glanz und die „Lange Kieke“ durfte sich über 105 Kaiserlinden freuen, die den Rang der altehrwürdigen Allee wirkungsvoll unterstreichen. Entstanden ist auf diese Weise ein Erholungsgebiet, das zu ausgedehnten Spaziergängen, Fahrradfahrten oder Nordic Walking einlädt. Aber nicht nur Erholungssuchende, sondern auch Genießer kommen im Tiergarten auf ihre Kosten. Da, wo seit dem 17. Jahrhundert Fasane gezüchtet wurden, kann man heute Feste feiern. www.sportschlossvelen.de


Re:Sounds

Christine Budkammer, Saxophon Volker Höhmann, Kontrabass Niklas Genschel, Schlagzeug Christian Hassenstein, Gitarre Roland Strich, Piano

Vier Musiker, eine Musikerin, fünf Instrumente und eine gemeinsame Leidenschaft und Liebe: Jazz! Das Spiel mit Klängen ist es, was den fünf Musikern am Herzen liegt. Re: steht dabei für das musikalische Frageund-Antwort-Spiel, das die Welt des Jazz ausmacht. Eine Melodie wird erst durch dieses Miteinander lebendig. Die Sinne, nicht nur die der Musiker, sondern gerade auch die des Publikums, anzusprechen, ist Wesen der Improvisation. Die Musik klingt mal modern, mal traditionell, nicht einem Stil des Jazz verpflichtet, sondern dem musikalischen Moment. Mit großer Spielfreude erkunden die Musiker das Spannungsfeld zwischen lyrischen Balladen, federndem Swing, akzentuiertem Latin und groovigem Jazz.


Sonntag, 24. August 2014, 16 Uhr

Haus Rüschhaus

Am Rüschhaus 81, D-48161 Münster-Nienberge In Zusammenarbeit mit: Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung, Havixbeck Musikschule Nienberge

Eintritt: 10 Euro 17.30 Uhr: Führung durch den Barockgarten Haus Rüschhaus wurde durch den berühmten Barockbaumeister Johann Conrad Schlaun erbaut und ist in seiner Mischung aus Bauernhaus und Herrensitz eine architektonische Besonderheit. Seinen eigenen Reiz besitzt der Garten, der heute nach den Plänen Schlauns als Barockgarten rekonstruiert ist. In das nur fünf Kilometer von der Burg Hülshoff gelegene Rüschhaus zog sich Annette von Droste-Hülshoff mit Mutter und Schwester nach dem Tod ihres Vaters zurück, als der Bruder das angestammte Familiengut übernahm. Die Dichterin lebte und arbeitete von 1826 bis 1846 im Rüschhaus. Unter anderem verfasste sie dort „Die Judenbuche“, ihr bekanntestes Werk. Als Museum erinnert Haus Rüschhaus an das Schaffen seiner berühmten Bewohnerin. www.haus-rueschhaus.de

www.burg-huelshoff.de


Chanson AG des PascalGymnasiums Münster & der Musikschule Nienberge In der Chanson AG finden sich seit fast 25 Jahren Schüler des bilingualen Pascal-Gymnasiums in Münster, interessierte Romanistikstudenten und junggebliebene frankophile Erwachsene zusammen. Wöchentlich proben sie unter der Leitung des in ganz Deutschland bekannten Chansonniers Jean-Claude Séférian französische Chansons, internationale Songs und Musicals. Dieser in Deutschland einzigartige Chor zeigt die Lebendigkeit der deutsch-französischen Beziehungen. 2008 wurde er mit seinem Programm „Rockcollection“ zu den „Nuits Blanches“ in Paris eingeladen. Die Chanson AG wird eine Auswahl ihres Anfang des Jahres umjubelten Konzerts „Liberté“ präsentieren sowie Einblicke in das neue Programm eröffnen, das in die bunte Welt der Filmmusik entführt. Der Chor wird von einer Band der Musikschule Nienberge begleitet.


Samstag, 30. August 2014, 16 Uhr

Grünwerkstätten Garten-Café Waltrup 3a, D-48341 Altenberge In Zusammenarbeit mit: Grünwerkstätten Altenberge Gemeinde Altenberge

Eintritt: 10 Euro 17.30 Uhr: Führung durch die Grünwerkstätten Das Grünwerkstätten Garten-Café belebt seit dem Sommer 2009 das weitläufige und vielgestaltige Gelände der ehemaligen „Grünwerkstätten“ bei Altenberge. Das AchtzigerJahre-Projekt von engagierten Ökopionieren fiel nach einem Großbrand im Jahr 1992 in einen Dornröschenschlaf und bietet nun eine einzigartige Gartenlandschaft. An Wochenenden und Feiertagen erwartet das Grünwerkstätten Garten-Café seine Gäste mit frischer Garten-Küche, die inspiriert ist von den Jahreszeiten und ihren kulinarischen Möglichkeiten. www.garten-cafe.net www.altenberge.de


Klanc! & Hanna Schörken Hanna Schörken, Gesang Jürgen Schröder, Klarinette Knud Krautwig, Kontrabass Rainer Ortner, Akkordeon

Mitreißende Klezmer- und Balkanmusik, jiddische Lieder und Chansons, berührende Balladen und eine Prise Swing würzen das Programm von Klanc! und der Sängerin Hanna Schörken. Mit großer Spielfreude schaffen die Musiker eine mal beschwingte, mal besinnliche Atmosphäre. Gemeinsam spazieren sie über den musikalischen Globus und sammeln schöne Stücke auf. Ein abwechslungsreiches und temperamentvolles Programm mit Klarinette, Akkordeon, Kontrabass und Gesang! www.klanc.de .


Sonntag, 7. September 2014, 16 Uhr

Historische Hofanlage Familie Agnesens

An der Kirche 2, D-59269 Beckum-Vellern In Zusammenarbeit mit: Familie Agnesens, Beckum-Vellern

Eintritt: 10 Euro 17.30 Uhr: Führung über die Hofanlage Im Golddorf Vellern, nur wenige Meter von der Kirche entfernt, liegt das Anwesen der Familie Agnesens. Die Kirche sowie die historische Hofanlage waren einst Bestandteil einer alten Burganlage. Hier waren vor mehr als 820 Jahren die Ritter von Velheeren ansässig. Das Haupthaus, ein Schweinehaus und ein alter Fluchtspeicher, datiert vor dem Dreißigjährigen Krieg, haben die Jahrhunderte überstanden. Seit 1980 widmet sich der Architekt Hans-Werner Agnesens liebevoll dem Erhalt des Anwesens. Auf sieben Ebenen bietet der 400 Jahre alte Fluchtspeicher heute Platz zum Leben, Wohnen und Arbeiten. Sieben weitere Gebäude und ein Bildstock wurden versetzt oder nach historischem Vorbild wieder aufgebaut. Der idyllische Garten komplettiert die geschichtsträchtige Hofanlage.


Pastelle

Agnieszka (Agi) Rozycka, Gesang Jonas Rabener, Saxophon David K. Ehlers, Tasteninstrumente Adrian Müller, Bass Alexander Lipan, Gitarre Wilm Flinks, Schlagzeug Zart wie Pastellfarben ist die Musik der sechsköpfigen Popund Soul-Band „Pastelle“ aus Münster. Sie setzt auf inhaltsstarke deutsche Texte, die berühren, zum Nachdenken anregen und Spaß machen. Innovative Grooves, packende Harmonien und die Stimme von Sängerin Agnieszka Rozycka garantieren ein abwechslungsreiches Konzert zum Genießen. Wenige Wochen nach der Gründung belegte die Formation Ende 2012 einen dritten Platz beim Deutschen Pop- und Rock-Preis. Gerade erschienen ist die erste CD „Bauchgefühl“. Supportet wird die Band übrigens von dem Musikprojekt create music – Infos zu diesem Netzwerk finden Sie unter www.create-music.info www.pastelleoffiziell.bandcamp.com


Sonntag, 14. September 2014, 16 Uhr

Akademie Klausenhof, Rhede Schlossstraße 1, D-46414 Rhede

In Zusammenarbeit mit: Akademie Klausenhof, Hamminkeln-Dingden/Rhede Heimat- und Museumsverein Rhede e.V.

Eintritt: 10 Euro 17.30 Uhr: Führung über das Gelände der Akademie Die Akademie Klausenhof in Rhede ist ein Ort der Weiterbildung für Menschen unterschiedlicher sozialer, weltanschaulicher und nationaler Herkunft. In den vielfältigen Bildungsangeboten werden individuelle und gesellschaftliche Perspektiven erarbeitet: eine echte Zukunftswerkstatt. Die Akademie Klausenhof nutzt das denkmalgeschützte ehemalige Gudula-Kloster. Der 1923 bis 1925 im Stil des Neobarock errichtete Dreiflügelbau diente als Exerzitienhaus und Erholungsheim der Steyler Missionsschwestern. Das Gelände gehörte einst zur ältesten Burg Rhedes. www.akademie-klausenhof.de.


banda mobilé

Im Frühjahr 2010 gründete Joachim Wirmer, Saxophonist, Komponist und Arrangeur aus Münster, die banda mobilé. Inspiriert durch die unbedingte Emotionalität des traditionellen argentinischen Tangos und des von Astor Piazzolla begründeten „tango nuevo“, schrieb er Arrangements für Bläserensembles. Entstanden ist ein mitreißendes Programm, bestehend aus Tango, Milonga und Vals, das auf vielfältige Art und Weise zu Beweglichkeit einlädt. Ein weiterer Schwerpunkt im Repertoire der banda mobilé sind Filmmusiken, u.a. von Ennio Morricone, Nino Rota und Henry Mancini.


Heidegoed 't Kluenven

Kasteel Huis Bergh

Fasanerie im Tiergarten am Sportschloss Ha Akademie Klausenhof


Kreislehrgarten Steinfurt

Grünwerkstätten Garten-Café Garten des Relígio

Haus Rüschhaus Milchhof Große Kintrup

m Haus Osthoff

Burg Lüdinghausen Burg Vischering

Historische Hofanlage Familie Agnesens


Informationen Kreis Borken Fachabteilung Kultur Burloer Straße 93, D – 46325 Borken Tel. 02861 – 82 13 50 Mail: kulturamt@kreis-borken.de www.kreis-borken.de

Kreis Coesfeld Abteilung Kultur Friedrich-Ebert-Straße 7, D – 48653 Coesfeld Tel. 02541 – 18 41 00 Mail: christine.soerries@kreis-coesfeld.de www.kreis-coesfeld.de

Kreis Steinfurt Regionalmarketing/Tourismusförderung Tecklenburger Straße 10, D – 48565 Steinfurt Tel. 02551 – 69 21 65 Mail: susanne.treutlein@kreis-steinfurt.de www.kreis-steinfurt.de

Kreis Warendorf Schul-, Kultur- und Sportamt Waldenburger Straße 2, D – 48231 Warendorf Tel. 02581 – 53 40 10 Mail: elisabeth.gottwald@kreis-warendorf.de www.kreis-warendorf.de

Stadt Münster Siehe Konzerte in Münster-Handorf und Münster-Nienberge Münsterland e.V. – Kulturbüro 02571 / 94 93 24 Bitte beachten Sie aktuelle Informationen auf der Internetseite der Reihe: www.trompetenbaum-geigenfeige.eu


Kartenreservierungen / Informationen Der Eintritt für Konzert und Führung kostet 10 Euro. Ermäßigungen gibt es für Kinder, Schüler, Auszubildende und Studenten. Bitte erkundigen Sie sich an der jeweiligen Konzertkasse nach den Preisstufen. Die Karten sind jeweils an der Konzertkasse am Veranstaltungsort erhältlich. Sie können die Karten auch reservieren lassen, und zwar bei Münsterland e.V. - Tourismus-Center, Tel. 0800 – 93 92 919 (Mo.-Fr., 9.00 - 17.30 Uhr, kostenfreie Servicehotline) E-Mail: kultur@muensterland.com Aktuelle, kurzfristige Informationen erhalten Sie auch im Internet unter www.trompetenbaum-geigenfeige.eu und/oder beim Kreis Borken, Tel. 02861 – 82 13 50 Mail: kulturamt@kreis-borken.de Die Telefonnummer gilt auch am Veranstaltungstag / am Wochenende! Bei den Veranstaltungen kann nicht immer eine Sitzgelegenheit zur Verfügung gestellt werden. Daher besteht mit dem Kauf einer Eintrittskarte kein Anspruch auf einen Sitzplatz! Das Mitbringen von Hunden ist grundsätzlich nicht erlaubt!

Bei Regenwetter kann das Konzert ausfallen!

Impressum Trompetenbaum & Geigenfeige 2014 Musik in Gärten und Parks im Münsterland Herausgegeben von den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf, der Stadt Münster und dem Münsterland e.V. - Kulturbüro Abbildungen: Veranstalter und Ensembles; Haus Rüschhaus: Harald Humberg Karte: Kreis Borken Layout: Lisa Kannenbrock, Kreis Borken Redaktion: Kreis Borken, Fachabteilung Kultur- und Heimatpflege Münsterland e.V. - Kulturbüro Druck: Druckerei Lage GmbH, Borken


Förderer und Kooperationspartner

Kreislehrgarten Steinfurt RELíGIO – Westf. Museum für religiöse Kultur, Telgte Heidegoed 't Kluenven, Hengelo-Beckum Han und Winnie Westendorp, Hengelo-Beckum Milchhof Große Kintrup, Münster-Handorf Familie Leonhard Große Kintrup, Münster-Handorf Stichting Huis Bergh, 's-Heerenberg DESIGNLAGER Bärbele und Bernhard Krug, Dülmen Kulturteam Dülmen Burg Lüdinghausen Stadt Lüdinghausen Burg Vischering, Lüdinghausen SportSchloss Velen Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung, Havixbeck Musikschule Nienberge Grünwerkstätten Altenberge Gemeinde Altenberge Familie Agnesens, Beckum-Vellern Akademie Klausenhof, Hamminklen-Dingden/Rhede Heimat- und Museumsverein Rhede e.V. Kunstkring Haaksbergen Aktion „Gärten in Westfalen öffnen ihre Pforten“, Winfried Rusch, Billerbeck


Bett

=

Lebensqualität

100% Deutsche Produktion: Primera® = Matratzenproduktion Kontur Pur® = Wasserbetten Kleinserien/Individualproduktion/Sondergrößen anpassungsfähig/haltbar/schadstofffrei

Fachberatung individuell kostenlos · bei Ihnen zu Hause · oder auf Termin im Steinfurter Fabrikverkauf

Schulungen/Vorträge allgemein kostenpflichtig für · Ärzte · Therapeuten · Schlaflabore · Rückenschule Referenzen auf Anfrage!

Bettenmobil · Altenbergerstr. 34 · 48565 Steinfurt-Borghorst Michael Hahn · Tel. 0 25 52/97 81 17 · Mobil 0171/6 52 86 84 www.bettenmobil.de · info@bettenmobil.de


Genieten van muziek in de mooiste tuinen van het Münsterland Bigband sound in een baroktuin of de volle klank van blazers in een kleine tuin. Van 14 juni tot 14 september nodigt het Münsterland u uit met concerten onder een bladerdak. De Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt en Warendorf evenals de stad Münster maken hun „groene schatten“ tot podium voor muziek van klassiek tot rock. Onder de titel „Trompetboom & Vioolvijg – muziek in tuinen en parken in het Münsterland“ kunnen de bezoekers daarnaast ook tuinkunst beleven. Voor of na de concerten begeleiden vakmensen de bezoekers door de tuin of park en vertellen daarbij over de geschiedenis en opbouw van de aanleg. In de zevende uitgave van de succesvolle serie vinden dit jaar in totaal 12 evenementen plaats. In de open lucht treden plaatselijke orkesten en solisten, kleine en grote formaties op. Twee uitstapjes voeren daarbij naar Nederland, bij Kasteel Huis Bergh in 's-Heerenberg en in het Heidegoed 't Kluenven in Hengelo-Beckum. En mocht er toch regen door het groene podium dak vallen dan kunnen de bezoekers in de meeste gevallen uitwijken naar kerken of ruimten in het kasteel in de buurt. De deelstaat Noordrijn-Westfalen subsidieert “Trompetboom & Vioolvijg” uit middelen van het regionale cultuurfonds Münsterland. Verdere sponsoren zijn de vereniging „Das Münsterland – Die Gärten und Parks e.V.“, de „Gartenakademie Münsterland“ evenals de actie „Tuinen in Westfalen openen hun poorten“.


Aan onze Nederlandse gasten

Het project “Trompetboom & Vioolvijg ”is weliswaar een initiatief uit het Munsterland, maar het evenement in Kasteel Huis Bergh in 's-Heerenberg en in het Heidegoed 't Kluenven in Hengelo-Beckum laat zien dat de inwoners van Munsterland samenwerking met de Nederlandse buren erg belangrijk vinden. Door de vele contacten met Nederlandse gemeenten en organisaties is het bijna vanzelfsprekend geworden om de Nederlandse buren bij culturele activiteiten te betrekken - zo ook bij dit project. Maak vooral gebruik van dit aanbod en maak op een nieuwe manier kennis met jullie Duitse buren. Dat zal ons helpen om volgend jaar meer Twentse en Gelderse tuinen en parken voor dit project te interesseren. Bedenk dat een concert vanwege slecht weer kan worden afgelast. Neem bij twijfel contact op met een van de opgegeven telefoonnummer 0049 – 2571 – 94 33 92 of kijk op www.tromptenbaum-geigenfeige.eu De entree voor concert en rondleiding door de tuin is tien euro. Kortingen zijn er voor kinderen, scholieren, leerlingen en studenten. Informeer naar de verschillende prijzen aan de concertkassa. De kaarten zijn ter plaatse te verkrijgen aan de concertkassa. U kunt de kaarten ook bij de Münsterland e.V. – Tourismus-Center reserveren, telefoonnummer 0049 – 2571 – 94 33 92


Der Trompetenbaum – botanisch Catalpa bignonioides – ist ein aus Nordamerika stammender mittelgroßer Baum. Die großen hellgrünen, herzförmigen Blätter spenden im Sommer lichten Schatten. Namensgebend sind die trompetenförmigen weißen Blüten. Da diese Blütenform im Pflanzenreich recht häufig vorkommt, gibt es in der deutschen Sprache viele ähnliche Bezeichnungen für Pflanzen, die ebenfalls eine trompetenförmige Blüte aufweisen: Trompetenwinde (Campsis), Trompetennarzisse (Narcissus) und Trompetenzunge (Salpiglossis). Für den Botaniker sind die drei „A“ in Catalpa eine gute Merkhilfe, da sie auf die drei gleichmäßig an einer Stelle um den Zweig gruppierten Blätter hinweisen. Im Gegensatz dazu hat der sehr ähnlich aussehende Blauglockenbaum - botanisch Paulownia - nur zwei „A“ im Namen und zwei gegenständig stehende Blätter.

Die Geigenfeige botanisch Ficus lyrata wächst in ihrer Heimat, dem tropischen Westafrika, als Strauch. Ihren Namen hat sie von den sehr großen, dunkelgrünen und glänzenden Blättern, die in ihrer Form dem Korpus einer Geige ähneln. In hiesigen Breiten wächst die Geigenfeige wegen ihrer Anspruchslosigkeit gerne als Büropflanze. Die Geigenfeige gehört zur Familie der Maulbeergewächse, deren bekannteste Vertreter der Gummibaum und die Birkenfeige sind.


Gutschein für ein Bund Rosen!*

 Sonn- u. Feiertags eingeschränkter Verkauf!

48157 Münster-Handorf Handorfer Strasse 105 Telefon 02 51-14 19 40

* Mit der Vorlage dieses Gutscheins, erhalten Sie ein Bund Rosen gratis. Einmalig 1 Person / 1 Bund!

48429 Rheine Lingener Damm 200 Telefon 0 59 71-80 40 39-0

www.gartencenter-muensterland.de


Programmheft Trompetenbaum & Geigenfeige