Issuu on Google+

WEIHNACHTLICH GENIESSEN!

GUTSCHEIN ER HAUSFELD IM HEFT

Leckere Rezepte von Festtags-Gans bis Lebkuchen

DAS NEUE MÜNSTER

Faszinierende Fotos vom Wiederaufbau

24 GESCHENKE www.muenster-magazin.com

Regionale Ideen für den Gabentisch

KÖNIGLICH

Der neue Mauritzhof im Test

3,30 EURO NR. 53 DEZ. 2016


Sind Sie bereit für das Original? Ein Niessing Spannring® mit schwebendem Brillanten.

NIESSING MÜNSTER Alter Fischmarkt 8 muenster.niessing.com


Liebe Leserinnen und Leser, die Weihnachtszeit ist eine Zeit des Schenkens und des Beschenktwerdens. Für beides finden Sie in dieser Ausgabe neben den vielen tollen Geschichten viel Inspiration, nicht nur durch unsere traditionellen 24 Geschenktipps. Blättern wir mal durch: Golfino macht MÜNSTER!-Lesern ein kleines Geschenk (Seite 26), Fynch-Hatton lässt Ihnen bei einem Einkauf 20 Prozent nach (Seite 45), Hausfelder schenkt Ihnen 10 Euro (Seite 62), das Autohaus Bleker auf Seite 53 sogar 6455 Euro (zugegeben, nur falls Sie ein Jeep kaufen...), mit dem Gutscheinbuch für den Wochenmarkt, das Sie kostenlos zu jedem MÜNSTER!-Abo bekommen, können Sie nochmal 500 Euro sparen (Seite 79). Das sind nur ein paar Beispiele. Und wenn Sie jetzt nur 10 Prozent des gesparten, quasi geschenkten Geldes nehmen und es weitergeben, dann wäre das doch was. Auch hier haben wir Ideen: Sie könnten etwa mit dafür sorgen, dass kranke Kinder im Franziskus-Hospital künftig besser untergebracht werden können (Seite 64) oder Sie helfen dem Verein »Das behinderte Kind« (Seite 80).

W

ir

wü n

sch en ei

n Fro hes Fest

ei

nz ahn tast ische sN

un d

eues Jahr!

Wir wünschen viel Spaß beim Schenken – und natürlich der Lektüre!

Ihr Christoph Wüllner CHEFREDAKTEUR

02 51 97

95 4 6

e .d nn a 13 -www.dr-lachm


10

URGROSSVATER REHBEINS BACKBUCH

42

 LS MÜNSTER NEU A ERSTAND...

STADT. 16 GANS GANZ EINFACH

62 MODISCH IN DEN WINTER!

 Hausfelder schickt Sie modisch in den Winter – und schenkt Ihnen 10 Euro!

Kaiserhof-Sternekoch André Skupin macht für uns Festtagsgans.

28 KÖNIGIN FÜR EINE NACHT

63 GEWINNERSEITE

Der runderneuerte Mauritzhof im MÜNSTER!-Test.

Drei tolle Gewinnspiele für MÜNSTER!-Leser.

32 DIE SCHÖNSTEN GESCHENKIDEEN

64

Unser Klassiker zum Fest: 24 Ideen zu Weihnachten. 42 ALS MÜNSTER NEU ERSTAND...

Zwei Kinder werben für den Umbau der Kinderklink im Franziskus-Hospital. Warum, erzählen wir in dieser Geschichte.

Wie Münster sein heutiges Gesicht erhielt, zeigt eine beeindruckende Schau im Stadtmuseum.

Der neue Trainer des SC Preußen im Porträt.

68 DER STANDFESTE

48 KLEINE SCHÄTZCHEN

Briefmarkensammler? Gibt's tatsächlich noch und wir haben sie getroffen. 58 ES WIRD SO L ANGSAM...

Erste Blicke in den neuen Hauptbahnhof.

www.muenster-magazin.com

ZWEI KLEINE WOLLEN HELFEN


n Arbeite in n r und feie rs e t Müns Lage bester

54

W ESTFÄLISCHE WEIHNACHTSIDEEN

68

DER STANDFESTE

LAND.

LEBEN.

10 URGROSSVATER REHBEINS BACKBUCH

04 MOMENTE DES MONATS

 arum die Verkaufsoffenen W Sonntage in Münster Geschichte sind und was es mit der Lamberti-Tanne auf sich hat…

Leckere Plätzchen-Rezepte und ihre Geschichte.

22 MODERNE WEIHNACHTSZEITEN

Skandinavische Weihnachten in Hiltrup. 54 W ESTFÄLISCHE WEIHNACHTSIDEEN

Tipps für eine schöne Adventszeit. 71 Impressum 77 Abo-Service

06 MÃœNSTERGEFLÃœSTER

Was ist los in der Stadt und der Region? Was ist neu, was liegt an? Wir bringen Sie auf den aktuellen Stand. 20

AHOI dein HAFEN für JEDE gelegenheit!

ZAHLEN & FAKTEN

Kurioses und Wissenswertes aus der Welt der Zahlen.

Einfach mal testen! 17 -18 Uhr Kostenfrei!

52 LEUTE, LEUTE

Auf Promi-Spuren… 71

BACKEN MACHT GLÃœCKLICH

Münsters schönste Kolumne. 72 TERMINE IM DEZEMBER  Die besten Tipps für die

Dezemberwochenenden. 80 PERSÖNLICH

H a p py H

o

P r o b e s e g e ur ln

WAS WIR BIETEN: DREI KONFERENZRÄUME & UNSERE DECKS 6 KAJÜTEN & 2 OPEN OFFICES HIGH-SPEED INTERNET | WI-FI | DRUCKER EINE BESTENS AUSGESTATTETE KÜCHE ƛ""2+!$21" !""+(,01"+#/"&Ȃ

Angelika Städler vom HanseBerufskolleg erklärt, warum ihr Spenden so wichtig ist. Geschenkideen wie Lar s Wentrups Wandkalendar ab Seite 32

Hafenweg 26a | über Café Med fon: +49 (0) 251 28961475 mail: info@harbourside.de | www.harbourside.de


MÜNSTER-MUMIE ERSTMALS ZU SEHEN

MÜNSTER-QUIZ

Auf welchem Pferd errang Reiner Klimke seine größten sportlichen Erfolge?

Das Münster Quiz wurde von WilsbergSchöpfer Jürgen Kehrer ersonnen und ist erhältlich im MÜNSTER!-Onlineshop unter www.muenster-magazin.com (11,90 Euro, 103 Karten im Schmuckkästchen).

Fotos: WWU/Archäologisches Museum

Antwort: (1936Auf Ahlerich. Dr. Reiner Klimke 1999), Notar und Rechtsanwalt in Münster, errang sechs olympische Drei Goldmedaillen im Dressurreiten. ndavon zusammen mit dem Westfale Wallach Ahlerich (1971-1992), den Klimke 1975 bei einer Auktion in u Warendorf ersteigert hatte. Hinz kamen noch etliche Weltmeisterund Europameistertitel. Die dazu das führten, dass Ahlerich eine zeitlang war. bekannteste Pferd in Deutschland

Viele Jahre lagerte sie hinter verschlossenen Türen, nun kommt sie ans Licht: Mit der Ausstellung »Tod und Ewigkeit« präsentieren das Archäologische Museum der Uni Münster und deren Exzellenzcluster »Religion und Politik« erstmals öffentlich die umfassend restaurierte »MünsterMumie«. »Es handelt sich um einen altägyptischen Holzsarg mit einer Mumie, die das Archäologische Museum 1978 vom Karl-Ziegler-Gymnasium in Mülheim an der Ruhr als Dauerleihgabe erhielt«, erläutert Ägyptologin Prof. Dr. Angelika Lohwasser. Die »Münster-Mumie« ist bis zum 22. Januar im Archäologischen Museum zu sehen. Es hat dienstags bis sonntags von 14 bis 16 Uhr geöffnet.

Foto: Edouard Bressy

PRÄMIERTE FLEISCH-, WURST- UND SCHINKENSPEZIALITÄTEN Internationales Käse- und Weinsortiment · Hausgemachte Salate · Schlemmerbistro

• Feinste Wild-Spezialitäten • Zarte Braten • Erlesene Salate aus eigener, tagesfrischer Zubereitung

F LEISCH -, W URST - UND S CHINKENMANUFAKTUR

Weihnachten mit feinsten Köstlichkeiten, die Ihren Gaumen verwöhnen! Silvester-Catering Zusammenstellung lukullischer Präsente für alle Anlässe Unser kompetentes Verkaufspersonal steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Telefon 02 51 / 98 11 97 49

Fotos: colourbox.de

MÜNSTER CITY · ROTHENBURG 2


NEUE FARBEN AM PRINZIPALMARKT Viele haben schon neugierig gewartet, denn die Bau- und Einrichtungsarbeiten konnten die Passanten ja quasi live mitverfolgen: Seit ein paar Tagen nun hat Münster einen neunen Konzeptladen, dort wo früher das Café Kleimann war: Das schwedische Modeunternehmenm Gudrun Sjödén. Und Münster hat schon Eindruck gemacht: »Ich freue mich darauf, diese wunderschöne Stadt mit meiner Mode noch ein bisschen farbstärker zu machen«, so Gudrun Sjödén, Unternehmensgründerin und Creative Director. Die schwedische Designerin steht für zeitlose Damenmode und Heimtextilien in leuchtenden Farben, mit ausgefallenen Mustern und aus hochwertigen Naturmaterialien. Perfekt für alle Frauen, die es fröhlich, individuell und ökologisch lieben. Verkauft werden auf 300 m2 und zwei Etagen auch Heimtextilien.

ACHTUNG! RAUCHMELDER WERDEN PFLICHT! Eine wichtige Gesetzesänderung steht im Januar an: Rauchmelder werden auch für Privathaushalte zur Pflicht! Die Firma Rütü gilt als einer der Spezialisten auf dem Gebiet. Rütü-Experte Norbert Lange: »Von der Pflicht wissen schon viele, welche Rauchwarnmelder man überhaupt verbauen darf häufig nicht. Sie sollten unbedingt ein Qualitätsgerät kaufen, da s in der Regel auch garantiert 10 Jahre inklusive Batterie hält. Es gibt dafür ein bestimmtes Qualitätssiegel, das Q-Siegel. Das Thema ist eigentlich zu wichtig, um sich ohne Beratung und mit Billigvarianten aus dem Baumarkt zufriedenzugeben.«

r o f e m o h g in v i r … s D a m t s i r h C

www.drahtesel-muenster.de

Servatiiplatz 7

Münster


URGROSSVATER REHBEINS

Backbuch

Fast jede Familie hat ihre Festtags-Traditionen. Oft materialisieren diese sich im Kulinarischen. Die Düfte, die Gerichte zu Weihnachten, diese ganz besonderen Plätzchen. So ist das auch bei MÜNSTER!-Autor Michael Nölke. Die Geschichte des Kochbuchs seines Urgroßvaters ist gleichzeitig eine Wanderung zurück in die »gute, alte Zeit«. REZEPT-FOTOS: MICHAEL NÖLKE

»GUCK DIR AN WAS ICH MACHE, DAS KANNSTE DANN AUFSCHREIBEN.«

10 |

~ D E Z E M B E R 20 1 6


J

ulius Rehbein war mein Urgroßvater mütterlicherseits und ein gelernter Konditor. Seine Lehre absolvierte er in einer Konditorei in Wuppertal wo er auch seine spätere Frau Martha kennen gelernt hat – und wie: Uroma kam damals in den Konditoreiraum, um eine Beschwerde weiterzugeben. Es kam zum Streit, beim Hinausgehen soll er ihr sogar eine Torte hinterhergeworfen haben. Vielleicht weil diese nur an der Tür landete, heirateten die beiden 1910 und bekamen immerhin vier Töchter. Meine Uroma war eine zarte Frau, aber voller Energie, Fleiß und Tatendrang, Julius Rehbein ein eher etwas stattlicherer Mann, der immer für eine gute Zigarre zu haben war. In ihrer knapp bemessenen Freizeit war meine Oma auch eine kleine Poetin und hat viel Selbstgereimtes in einem kleinen Büchlein niedergeschrieben. Als der große Krieg sich dem Ende zuneigte, beauftragte mein Urgroßvater seine Frau mit der Suche nach einem geeigneten Gasthof mit Café, um sich nach Kriegsende eine Existenz aufbauen zu können. Fündig wurde sie in dem kleinen Örtchen Brockhagen bei Bielefeld. Der Gasthof am Kirchplatz entwickelte sich schnell zu einer Institution und dem Dorftreffpunkt. Auch die Wirren des Zweiten Weltkrieges hat mein Uropa mit seiner Schlitzohrigkeit heil überstanden. WEIHNACHTSBÄCKEREI

Jedes Jahr in der Weihnachtszeit hatte meine Urgroßmutter an den Wochenenden einen kleinen, süßen Weihnachtsbasar mit feinen Produkten aufgebaut. Während mein Urgroßvater mit Backen und Kochen beschäftigt war, regelte meine Urgroßmutter – nebst Erziehung

von vier Töchtern – den Rest. Seine Rezepte hatte mein Urgroßvater eigentlich nur im Kopf, daher machten sich meine Großmutter als junges Mädchen und auch später meine Mutter daran, sich in die Küche zu stellen und mitzuschreiben. Mein Uropa sagte immer nur: »Guck Dir an was ich mache, das kannste dann aufschreiben.« Diese alten Familienrezepte haben mich mein Leben lang begleitet, da meine Großmutter und meine Mutter diese immer verwendet haben. FAMILIENTRADITIONEN

An den Gasthof kann ich mich nur noch vage erinnern. Am ehesten an

DAS WAREN NOCH ZEITEN Urgroßvater Rehbein führte mit seiner Frau eine Gaststätte in Ostwestfalen. Seine Rezepte werden heute noch fleißig genutzt

das unerreichbare Bonbon-Glas auf der Theke, aus dem Uroma mir ab und an mal ein Bömsken reichte. Aber die Weihnachtsplätzchen sind mir immer noch in guter Erinnerung, da es zu Hause immer eine vielfältige Auswahl gab. Von Spekulatius über Lebkuchen, Bremer Brot oder den doch etwas knifflig zu formenden Bischofsmützchen. Heute bin ich der Hüter dieser Rezeptbücher, die ich fleißig nutze – und selbst meine beiden Töchter schwärmen heute noch von den Plätzchen nach alter Familienrezeptur. D E Z E M B E R 20 1 6  ~

| 11


22 |

~   D E Z E M B E R 2 01 6


MODERNE Weihnachtliche Stimmung im modernen Haus: Wie das geht, zeigt uns das Gartencenter Münsterland in einem Haus in Hiltrup. Die Trendfarben Betongrau und helles Türkis kombiniert mit Silberakzenten spielen dabei die Hauptrollen. TEXT & FOTOS: ULRIKE MEYWALD

»WIR HATTEN GLÜCK, DASS WIR DIESES GRUNDSTÜCK BEKOMMEN HABEN!«

SANFTE FARBEN Der Einfluss ihres Architekten Mense hörte nicht bei den Außenmauern auf. »Das Wohnzimmer unserer letzten Wohnung in Drensteinfurt war gelb gestrichen. Dass wir jetzt in Grau, Weiß und Grün wohnen, liegt an seinem Einfluss.« Die Deko vom Gartencenter Münsterland passt zur Einrichtung: Kerzen nehmen den Farbton der Wände auf, Türkis sorgt für Farbtupfer. Mikro-LED-Lichterketten setzen die Naturbäume in Szene

D E Z E M B E R 20 1 6  ~

| 23


»VON DER MITTELALTERLICHEN UND BAROCKEN STADT SIND NUR NOCH SPUREN ORIGINALER BAUSUBSTANZ ERHALTEN.«

DOMPLATZ Das Luftbild zeigt die Bebauung um den Domplatz 1957. Jedes Detail ist interessant, viele Trümmerflächen wurden z.B. erstmal als Parkplatz genutzt, die alte Bezirksregierung steht noch – und der Wochenmarkt lief natürlich auch…

42 |

~ D E Z E M B E R 20 1 6


ALS MÜNSTER NEU ERSTAND... Stadtbilder ändern sich unentwegt. Und werden schnell zur Selbstverständlichkeit. Oder haben Sie auf Anhieb präsent, wie es vor ein paar Jahren noch an der Stubengasse aussah oder an den Münster Arkaden? Umso faszinierender ist ein Blick in die Zeit, in der so viel gebaut wurde wie nie zuvor und nie mehr danach: die Jahre zwischen 1950 und 1965, in denen das alte Münster nach den Kriegszerstörungen neu erstand... TEXT: CHRISTOPH WÜLLNER | FOTOS: STADTMUSEUM MÜNSTER, SAMMLUNG HÄNSCHEID

D E Z E M B E R 20 1 6  ~

| 43


»DIE MARKEN FÜHREN EINEN IN FREMDE LÄNDER. JEDES LAND STELLT SICH ÜBER SEINE BRIEFMARKEN DAR.«

DIE ERSTE BRIEFMARKE DER WELT Die »One Penny Black« ist 1840 im Vereinigten Königreich entstanden

48 |

~   D E Z E M B E R 2 01 6


KLEINE SCHÄTZCHEN Es ist ein Hobby, das in unseren Zeiten wie ein Relikt vergangener Tage wirkt: Philatelie. Wer sammelt denn heute bitte noch Briefmarken? Was für die Eltern- und Großeltern-Generation noch das Hobby der Hobbys war, wirkt heute antiquiert. Überall? Nein, ein »kleines philatelistisches Dorf« stemmt sich mit vereinten Kräften gegen den Zeitgeist. Rolf Janssen, Geschäftsführer des nunmehr seit genau 80 Jahren bestehenden Briefmarkensammlervereins, erklärt warum...

»E

s ist, als versinke man in eine ganz eigene Welt, jenseits von all dem Stress«. Es klingt fast nach Wellness, wenn Rolf Janssen von seinem liebsten Hobby spricht. Und ein bisschen nach Reisen: »Die Marken führen einen in fremde Länder. Jedes Land stellt sich über seine Briefmarken dar.« Schnell wird klar, dass hinter der bunten Bildervielfalt auf seinem Schreibtisch mehr steckt, als nur ein Haufen Postwertzeichen. ZUM WERT EINER MARKE

Selbst 176 Jahre nach ihrer Erfindung fasziniert die Briefmarke noch immer. Einige Liebhaber zahlen Millionen dafür. Doch was macht eine Marke so wertvoll? Neben dem Alter gibt es viele Faktoren, die den finanziellen Wert einer Marke beeinflussen. Zum einen die Auflagezahl: »Das ist wie bei einem Kunstdruck, der ist kostbar, wenn die Anzahl begrenzt ist«, erklärt Janssen. Dazu kommt eine kurze Verkaufszeit, wie bei der berühmten ersten Serie der Blauen Mauritius. Auch eine hohe Wertstufe kann über den realen Wert entscheiden: »Wenn jemand

TEXT & FOTOS: MAREIKE TJADEN

aus England in den 1910er Jahren eine Löwenjagd in Afrika machen wollte, musste er eine Gebühr bezahlen. Dafür gab es extra teure Briefmarken.« Auch ein guter, sauberer Poststempel steigert den Wert einer Marke. INDIVIDUELL WERT VOLL

Rolf Janssen weiß nicht genau, wie viel seine insgesamt 1,3 Millionen Marken wert sind, denn darauf kommt es seiner Meinung nach nicht an. Es geht weder um den Portowert, noch um den finanziellen Sammlerwert, sondern um den persönlichen Wert für die individuelle Sammlung. »Das bewertet jeder Sammler und jede Sammlerin anders.« Es sei problematisch, wenn wirklich gute Stücke nicht mehr in Sammlerhand, sondern in Finanzanlegerhände geraten. NACHWUCHS GESUCHT

Der Reiz in die Welt der kleinen Kunstwerke einzutauchen, ist trotzdem in der jüngeren Generation selten vorhanden. Dabei gibt es Pokémon-Karten und großen Andrang an Supermarktkassen, wenn es um Fußballsammelbilder geht. Da wird getauscht, gehandelt

DR. OTTO HINRICHS Einer der letzten Briefmarkenläden auf Münsters Salzstraße

und gekauft, um die eigene Sammlung zu komplettieren. Es hat sich also eigentlich gar nicht so viel verändert – außer, dass die Trends schneller wechseln. In den Jugendgruppen des Briefmarkensammlervereins soll der Münsteraner Nachwuchs wieder für das klassische Markensammeln begeistert werden. An Grundschulen in Handorf und Hiltrup wird den Kindern D E Z E M B E R 20 1 6  ~

| 49


UNSERE PERFEKTEN DEZEMBER-WOCHENENDEN SAMSTAG, 3. DEZEMBER

S ONNTAG, 4. DEZEMBER

14:00 – Weihnachtsmärkte starten

15:00 – Die kleine Meerjungfrau

10:00 – Es wird wieder gesportelt

11:00 – Zeitreise durch Münster

In der ganzen Region eröffnen zahllose Weihnachtsmärkte, z.B. in Drensteinfurt (Foto), Havixbeck, Everswinkel oder auch Ahaus. Tipp: Tecklenburg mit seiner wunderschönen und dekorierten Altstadt.

Ein kleines Musical für kleine Leute: In der Aula am Aasee betritt heute die kleine Meerjungfrau die Bühne. Ein märchenhafter Klassiker fröhlich und dennoch romantisch inszeniert als einmaliges Familien-Erlebnis.

In vielen Turnhallen in der Stadt wird bis 13 Uhr wieder »Sporteln am Wochenende« angeboten. Die Kinder sollten Hallenschuhe mitbringen, vor Ort wird ein kleiner Kostenbeitrag fällig.

MÜNSTER!-Autor Henning Stoffers hält heute wieder einen seiner beliebten Lichtbildvorträge im Schloßtheater. Anhand alter Bilder und Karten, erklärt er wie Münster sich in den letzten 100 Jahren (und mehr...) verändert hat. Früh da sein!

www.muensterland-tourismus.de

www.stadt-muenster.de/sportamt

www.theater-liberi.de

www.sto-ms.de

20:00 – Dieter Nuhr oder... »Nur Nuhr« heißt das Programm des bekannten Komikers in der Halle Münsterland. Entsprechend gibt es keine Pyrotechnik, keine Show und Effekte – nu(h)r Pointen... www.schoneberg.de

20:00 – ...lieber Queen? Das Motto der QueenTributeband »The Queen Kings«: »More than just a tribute«. Die Band mit Leadsänger Mirko Bäumer und Bassist Rolf Sander trat auch beim Musical »We Will Rock You« und sogar mit Queen selbst auf. Stadthalle Hiltrup. www.muenster.de

72 |

~ DEZEMBER 2016

13:00 – Warendorfer Weihnachtswäldchen

16:00 – NikolausUmzug in Emsdetten

Einer der schönsten Märkte im Münsterland beginnt an diesem Wochenende. Der nostalgische Weihnachtsmarkt auf dem historischen Marktplatz in Warendorf läuft bis zum 18. Dezember.

Beim Sternschuppenmarkt verwandelt sich Emsdetten in ein Weihnachtsdorf. Ein Highlight für Kinder: Der Nikolaus in seiner Kutsche und heute der große Nikolausumzug.

www.weihnachtswaeldchen.de

www.vvemsdetten.de


SAMSTAG, 10. DEZEMBER

S ONNTAG, 11. DEZEMBER

14:00 – Westfälischer Weihnachtsmarkt

14:00 – Preußen gegen Paderborn

13:00 – Weihnachtseinkäufe

13:00 – Advent in Telgte

Für einen Weihnachtsmarkt gibt es kaum eine gemütlichere Kulisse als den Mühlenhof. Viel altes Handwerk, regionale Leckereien und Programm, heute bis 22 Uhr! (So. 11 – 20 Uhr).

Westfalen-Derby an der Hammer Straße. Die Ostwestfalen aus Paderborn starteten ähnlich schlecht wie der SC Preußen in die Saison. Zeit, die Verhältnisse klarzurücken. Heute ab 14 Uhr im Preußenstadion.

Was in Münster erst gerichtlich untersagt, dann abgewählt wurde, geht heute u.a. in Bocholt, Ibbenbüren, Vreden und Gronau: ein gemütlicher Adventsbummel durch die offenen Geschäfte.

Heute ist Telgte einen Ausflug wert: Die schöne, adventlich geschmückte Altstadt und die offenen Geschäfte locken bis 18 Uhr. Außerdem läuft im Museum Religio die traditionelle Krippenausstellung.

www.muensterland-tourismus.de

www.telgte.de

www.muehlenhof-muenster.org

Foto Ringsgwandl: Christian Kaufmann

www.scpreussen-muenster.de

15:00 – Kinderweihnachtsmarkt

20:00 – »Deppert, aber munter«...

15:00 – Rheine ganz verzaubert

18:00 – Swinging Christmas Live

An den Adventsfrei- und samstagen lockt der neue Kinderweihnachtsmarkt im Hof des Alten Fischmarktes mit Geschichten, Weihnachtsmagie und dem Stiefelfest (bis 18 Uhr).

...so heißt das von den Kulturseiten gefeierte Programm von Georg Ringsgwandl & Band, die heute in der Aula am Aasee auftreten. Ein musikalisch-bajuwarischer Raubzug durch 30 Jahre Musikgeschichte.

Auch in Rheine läuft noch bis zum nächsten Wochenende der Weihnachtsmarkt auf dem historischem Marktplatz. Alljährlicher Höhepunkt ist der Einzug des Nikolauses samt Fackelschwimmern über die Ems in die Stadt.

Seine Versionen moderner Weihnachtsklassiker laufen zurzeit rauf und runter: Tom Gaebel ist mit seiner großen Weihnachtsshow »A Swinging Christmas« heute im Factory Hotel (Konzerthalle Cloud) zu Gast.

www.alterfischmarkt.de

www.ringsgwandl.com

www.sound-lake-city.de

www.verkehrsverein-rheine.de D E Z E M B E R 20 1 6  ~

| 73


Collection Sugarloaf


MÜNSTER! Nr. 53 Dezember 2016