Issuu on Google+

Vollständiges Programm Weihnachten 2012 · 29. Spielzeit · www.muenchenmusik.de

KONZERTNEWS Ausgabe 4 · 2012

Showtime! THE CIRCUS OF IMAGINATION

Aurora

> S. 13

ZAUBER DER ILLUSION

Magic!

> S. 19

DIE BESTEN MUSICALS! DIE HEISSESTEN HITS!

Musical Rocks!

DISNEY LIVE IN CONCERT

Presentation licensed by Disney Concert Library © Disney

Fantasia mit Live-Musik PLUS:

KURT MASUR > S. 5 ENOCH ZU GUTTENBERG > S. 4 ERIC WHITACRE > S. 12

> S. 12

JOSEPH CALLEJA > S. 2 YUJA WANG > S. 3 WEIHNACHTS- UND SILVESTERKONZERTE > S. 15

> S. 22


KULTUR ERLEBEN GAL A- & ABENDMODE IM GRÖSSTEN HERRENMODEHAUS DER WELT

HirmerMenstyle HIRMER GmbH & Co. KG, Kaufingerstraße 28, 80331 München, Abendmode in der 3. Etage: 0 89/2 36 83-235, www.hirmer-muenchen.de Onlineshop: www.hirmer.de


4 Claudio Abbado dirigiert

INHALT

Werke von Johann Sebastian Bach am 6. Dezember 2012

Weihnachten 2012

12 Fantasia:

Der Disney-Klassiker LIVE mit den Münchner Symphonikern in der Philharmonie

2

Vocalissimo

11

Gala der Stars Bejun Mehta · Anna Prohaska Joseph Calleja

3

4

Zwischen Weihnachten und Silvester Trompetengala im Kaisersaal Festkonzert im Kaisersaal Belcanto Operngala

Pianissimo

Tastenzauber Martin Stadtfeld · Khatia Buniatishvili Yuja Wang · David Fray

12

Außer der Reihe Aurora Sleeping Beauty The Circus of Imagination

Meisterinterpreten Enoch zu Guttenberg · Claudio Abbado Kurt Masur · Alison Balsom Renaud & Gautier Capuçon

6

19

Ernesto Planas zu Gast bei „Magic!“

Eric Whitacre · Fantasia

13

Bravissimo

Zum Jahresende

19

Zauber der Illusion

13

20

Klassik Pur

9

Münchner Symphoniker

Der Klang unserer Stadt Behzod Abduraimov · Weihnachtskonzert Magnificat · Pepe Romero Mona Asuka Ott

14

Musik & Literatur

15

im Prinzregententheater Tobias Moretti · Walter Sittler

10

Cuvilliés-Theater

Oper und Konzert Gioacchino Rossini – Genie und Genießer Weihnachten am Münchner Hof La Cenerentola Wo Du nicht bist, dort ist das Glück ... Festkonzert im Cuvilliés-Theater

Silvester & Neujahr Beethoven: Symphonien Nr. 5 & 9 Magic! · Ensemble Clemente · Harmonic Brass · David Orlowsky Trio · Festkonzert im Cuvilliés-Theater · Münchner Streichquartett Blechschaden · Last Night of the Year Neujahrskonzert Münchner Symphoniker The Philharmonics

Große Werke, berühmte Meister Beethoven: Symphonien Nr. 5 & 9 Carmina Burana & Boléro Sinfonie in Bildern · Avi Avital

8

Magic!

Budapester Operettengala

22

Musical Rocks! Die besten Musicals – die heißesten Hits!

Eine musikalische Weltreise

23

Weihnachten Alt-Bayerische Weihnacht · Südtiroler Weihnacht · Weihnachten mit Blechschaden · Gerd Anthoff · Venezianische Weihnacht · Weihnachten in St. Petersburg · Annette Thoma: Die Bauernmesse Der Nussknacker · Weihnachten am Münchner Hof · Regensburger Domspatzen · Alt-Russische Weihnacht Heilige Nacht · Bach-Trompetengala Weihnachtsoratorium · Gospel Christmas

Music for Fun Vergnügliche Konzerte Salut Salon · Compañia Maria Serrano In the Mood

24

Service Preise, Kartenversand, Vorverkaufsstellen, Impressum

In aller Kürze ... Francesco Tristano

Traumnovelle

Thomas Hampson

Long Walk – Francesco Tristano plays Buxtehude, Bach, Tristano

Sebastian Koch liest Artur Schnitzler

Liederabend

Tristano schafft Gesamtkunstwerke, die für Aufregung sorgen. Aktuell beschäftigt sich der Pianist mit Dietrich Buxtehude, dem einzigen Lehrer Bachs, und stellt diesen Bach und eigenen Werken gegenüber.

Schnitzlers Drama zwischen Traum und Wirklichkeit erlebt durch Sebastian Kochs grandioses schauspielerisches Talent eine perfekte Inszenierung. Mittels Musik entsteht eine faszinierende Symbiose aus Wort und Ton.

„Sagenhaft!“ (Abendzeitung) „Ovationen für Thomas Hampson“ (Süddeutsche Zeitung)

Montag, 26. Nov. 2012 20 Uhr, Allerheiligenhofkirche

Dienstag, 27. Nov. 2012 20 Uhr, Prinzregententheater

Montag, 3. Dez. 2012 20 Uhr, Herkulessaal

Francesco Tristano

Schumann: Liederkreis op. 39 Barber: Ausgewählte Lieder Mahler: Rückert-Lieder Wolfram Rieger, Klavier

Sebastian Koch


Bejun Mehta

Anna Prohaska

VOCALISSIMO Gala der Stars

Bejun Mehta

Anna Prohaska

Arien von Händel

„Fairy Queens“

A

ls Bejun Mehta sich entschied, Countertenor zu werden, gab es noch keine Vorbilder, denen er nacheifern konnte. Ein Hauch von Exotik umgab seine Kunst, die vor 15 Jahren kaum jemand wirklich beherrschte. So dauerte es eine Weile, bis Mehta selbst seine eigene Berufung erkannte und sich dem Stimmfach widmete, für das er wie geschaffen ist. Heute zählt der amerikanische Sänger zu den führenden Countertenören der Gegenwart, singt an den großen internationalen Opernbühnen ebenso wie in den renommierten Konzertsälen. Seine Leidenschaft gehört den vergessenen Meisterwerken und der Musik unbekannter Komponisten, die er in seinen ungewöhnlichen Pro-

grammen wieder aufleben lässt. Für seine Händel-Aufnahme „Ombra cara“ wurde Bejun Mehta im vergangenen Jahr mit dem Echo Klassik in der Kategorie „Operneinspielung des Jahres“ ausgezeichnet. Längst hat das Publikum erkannt, welche Perlen der barocken Musik ihm lange Zeit vorenthalten wurden.

■ Bejun Mehta Arien von HÄNDEL aus den Opern „Amadigi”, „Riccardo Primo, Re d‘Inghilterra“, „Agrippina“, „Orlando“ und „Radamisto“ Bejun Mehta COUNTERTENOR Freiburger Barockorchester Petra Müllejans LEITUNG Sonntag, 9. Dezember 2012 20 Uhr, Prinzregententheater

K

aum fertig mit dem Studium, war sie schon ein Star: Anna Prohaska. Ihren Abschluss an der Hanns-Eisler-Musikhochschule in Berlin hätte die Koloratursopranistin beinahe nicht mehr geschafft, so sehr war sie bereits eingespannt im Ensemble der Berliner Staatsoper Unter den Linden, in das sie 2006 von Daniel Barenboim geholt wurde. Seither singt sie dort mit grandiosem Erfolg. Doch nicht nur! Um die bühnenpräsente „Sopranistin der Stunde“ (Die Welt) reißen sich inzwischen Dirigenten, Konzertund Opernhäuser rund um den Globus. Noch keine dreißig, hat Anna Prohaska bereits Weltklasse-Bühnen wie die Mailänder Scala erobert und 2012 die Salzburger Festspiele eröffnet. Steiler

Joseph Calleja „Nessun dorma“

D

em Idol seiner Jugend hat Startenor Joseph Calleja sein neues Album gewidmet: „A Tribute to Mario Lanza“. Denn der amerikanische Tenor und Filmstar Mario Lanza war es, der den jugendlichen Joseph dazu bewegte, Sänger zu werden: „Die Oper war mir völlig fremd. Bis ich den Film ‚The Great Caruso’ sah, mit Mario Lanza in der Hauptrolle. Ich dachte: ‚Das sind die schönsten Töne, die ein Mensch hervorbringen kann.’“ Heute gilt seine eigene Stimme als eine der schönsten unserer Zeit, und Calleja ist auf den wichtigsten Bühnen zu Gast – mit einer entwaffnenden Emphase,

2

Service: Tel.

Präsenz und Natürlichkeit, die von Herzen kommt und zu Herzen geht. In der Philharmonie singt Joseph Calleja Evergreens aus dem breit gefächerten Lanza-Repertoire, von Arien Verdis über Puccinis „Nessun dorma“ und Canzoni napoletane bis hin zu BroadwaySongs wie „Be My Love“.

■ Joseph Calleja Arien von VERDI & PUCCINI sowie Canzoni napoletane Joseph Calleja TENOR Orquesta Sinfónica de Navarra Frédéric Chaslin LEITUNG Montag, 21. Januar 2013 20 Uhr, Philharmonie

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

kann eine Karriere kaum verlaufen! Für ihre Debüt-CD „Sirenen“ wurde Anna Prohaska gerade mit einem Echo Klassik ausgezeichnet. Ihre zweite CD mit Arien des englischen und italienischen Barock ist derzeit in Arbeit. Eine Kostprobe gibt das Konzert „Fairy Queens“ mit dem britischen Ensemble Arcangelo.

■ Anna Prohaska „Fairy Queens“ Arien von PURCELL , HÄNDEL , MONTEVERDI , VIVALDI u.a. Anna Prohaska SOPRAN Ensemble Arcangelo Jonathan Cohen LEITUNG Freitag, 11. Januar 2013 20 Uhr, Prinzregententheater


Martin Stadtfeld

Khatia Buniatishvili

David Fray

PIANISSIMO Tastenzauber

Martin Stadtfeld

Khatia Buniatishvili

David Fray

Academy of St Martin in the Fields

Kammerorchester Basel

Klavierabend · Werke von Bach

G

emeinsam mit der Academy of St Martin in the Fields hat Martin Stadtfeld im Oktober das erste Klavierkonzert von Felix Mendelssohn auf CD veröffentlicht: ein Stück voll virtuosem Glanz und poetischem Zauber. Alles spricht dafür, dass dieses Album ein weiterer Bestseller des vierfachen Echo-Klassik-Preisträgers wird. Live gibt es Stadtfelds brillante MendelssohnInterpretation im Januar in der Philharmonie. Nicht versäumen!

I

hr Klavierspiel ist betörend: wild zupackend und virtuos auftrumpfend, dann wieder lyrisch-versponnen und einsam in sich versunken. Khatia Buniatishvili ist eine faszinierende junge Künstlerin, schier grenzenlos in ihren Möglichkeiten und bedingungslos in ihrem Gestaltungswillen. „Es ist, als spiele sie um ihr Leben“, schrieb einmal die WAZ. Nach München kommt die frischgebackene Echo-Klassik-Preisträgerin mit dem Kammerorchester Basel und Beethovens erstem Klavierkonzert.

D

■ Martin Stadtfeld

■ Khatia Buniatishvili

■ David Fray

BEETHOVEN Leonoren-Ouvertüre Nr. 1 MENDELSSOHN Klavierkonzert Nr. 1

BEETHOVEN Ouvertüre zu „Coriolan“ BEETHOVEN Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur HAYDN Symphonie Nr. 100 G-Dur

ie Musikszene hat David Fray im Sturm erobert. Mit seinem hochsensiblen Spiel und inspirierten Interpretationen hat der Klaviervirtuose einen bleibenden Eindruck als ausgeprägter Individualist und Freigeist hinterlassen. Im Münchner Prinzregententheater spielt der junge Franzose das, wofür er in aller Welt gepriesen und bereits zweimal mit einem Echo Klassik prämiert wurde: „den aufregendsten Bach seit Jahrzehnten“ (Der Spiegel). Klavierabend

Martin Stadtfeld KLAVIER Academy of St Martin in the Fields David Afkham LEITUNG

Khatia Buniatishvili KLAVIER Kammerorchester Basel Giovanni Antonini LEITUNG

Werke von JOHANN SEBASTIAN BACH : Präludien & Fugen aus „Das Wohltemperierte Klavier“ BWV 846-855 Toccata e-moll BWV 914 Toccata c-moll BWV 911 Partita Nr. 2 c-moll BWV 826

Freitag, 25. Januar 2013 20 Uhr, Philharmonie

Mittwoch, 30. Januar 2013 20 Uhr, Herkulessaal

Donnerstag, 31. Januar 2013 20 Uhr, Prinzregententheater

g-moll op. 25 BRAHMS Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 73

„Militärsymphonie“

Yuja Wang Klavierabend im Prinzregententheater

I

n großen, schnellen Schritten hat sich Yuja Wang in den letzten Jahren an die Spitze der jungen Pianisten-Generation gespielt. In den USA und Asien schon seit geraumer Zeit als Jungstar am Klavier gefeiert, war es in Europa vor allem das Debütalbum bei der Deutschen Grammophon, das der chinesischen Pianistin große Aufmerksamkeit bescherte. Drei Jahre ist das jetzt her, seitdem geht es Schlag auf Schlag. Das atemberaubende Tempo, in dem Yuja Wang die schwierigsten Stücke am Klavier zu meistern vermag, scheint auch ihr übriges Leben zu bestimmen: vier Alben innerhalb von drei Jahren, dazu ein Terminkalender, der nur wenige Pausen vorsieht und die 25-Jährige in die ganze Welt führt. Sie müsse, gibt Yuja Wang lachend in einem Interview zu, sich

selbst wohl mal etwas bremsen. Doch die Nachfrage nach der brillanten jungen Künstlerin ist groß – auch in Deutschland, wo Yuja Wang letztes Jahr u.a. ein fulminantes Debüt in der Münchner Philharmonie feierte. Im Dezember kehrt sie zurück und ist diesmal mit einem Klavierabend im Prinzregententheater zu hören.

■ Yuja Wang Klavierabend Werke von RACHMANINOW, DEBUSSY, RAVEL, MENDELSSOHN u.a. Sonntag, 2. Dezember 2012 20 Uhr, Prinzregententheater

Yuja Wang

Service: Tel.

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

3


BRAVISSIMO Meisterinterpreten

Enoch zu Guttenberg Werke von Pergolesi und Bach

W

enn einer wie Enoch zu Guttenberg sich für Pergolesis „Stabat Mater“ entscheidet, darf das Resultat mit Spannung erwartet werden. Dass er sich gerne austobt auf dem Spielfeld barocker Klangdramatik, dass er Emotionen ausreizt und damit immer wieder ein ganzes Publikum fortreißt, ist zum Markenzeichen des großen Dirigenten geworden. Nicht ausgeschlossen, dass seine Interpretation der berühmten Schmerzensklage Marias zum Ereignis gerät – zumal zwei herausragende Persönlichkeiten die Solistenpartien übernehmen: Countertenor Lawrence Zazzo war zuletzt an der Bayerischen Staatsoper in Mozarts „Mitridate“ zu hören. Nun kommt der amerikanische Sänger ins Prinzregententheater, um gemeinsam mit Sopranistin Sibylla Rubens und dem Orchester der KlangVerwaltung unter Guttenbergs Leitung zu agieren. Nicht Tod und Klage, sondern Geburt und Freude stehen im Mittelpunkt, wenn Enoch zu Guttenberg einen Monat später das Weihnachtsoratorium von Bach dirigiert. Wer ihn kennt, weiß, dass seine Interpretation wenig mit vorweihnachtlicher „Unterhaltung“ zu tun hat. Was Guttenberg seinen Zuhörern vermitteln will – und kann –, ist Ehrfurcht: vor der Musik, vor dem Wunder Christi Geburt und vor der Größe eines Musikers wie Johann Sebastian Bach, der dieses Wunder in Töne setzte. Wer die emotionale Kraft des Weihnachtsoratoriums spüren will, wer bereit ist, im Konzert etwas Bleibendes mitzunehmen, ist bei Guttenberg bestens aufgehoben.

Enoch zu Guttenberg

■ Stabat Mater

■ Weihnachtsoratorium

Giovanni Battista Pergolesi

Johann Sebastian Bach · Kantaten I-VI

SCHUBERT Symphonie Nr. 8 h-moll D 759 „Unvollendete“ PERGOLESI Stabat Mater f-moll

Susanne Ellen Kirchesch SOPRAN Olivia Vermeulen ALT Jörg Dürmüller TENOR Stephan Genz BARITON

Sibylla Rubens SOPRAN Lawrence Zazzo COUNTERTENOR Orchester der KlangVerwaltung Enoch zu Guttenberg LEITUNG Montag, 26. November 2012 20 Uhr, Prinzregententheater

Chorgemeinschaft Neubeuern Orchester der KlangVerwaltung Enoch zu Guttenberg LEITUNG Sonntag, 23. Dezember 2012 19.30 Uhr, Philharmonie

Claudio Abbado & Orchestra Mozart Bologna Werke von Johann Sebastian Bach

A

Claudio Abbado & Orchestra Mozart Bologna

4

Service: Tel.

us der Idee, 2004 in Bologna eine junge Musiker-Elite mit erfahrenen Profis aus international renommierten Orchestern zusammenzuführen, entwickelte sich bald ein herausragendes Ensemble – eines der wenigen, mit dem der große italienische Maestro Claudio Abbado noch auf Tournee geht. Dabei sind es nicht nur Werke von Namensgeber Mozart, mit denen sich das Orchester beschäftigt. 2008 entstanden die Aufnahmen zu Bachs Brandenburgischen Konzerten, und auch sonst bewegt man sich immer wieder auf barockem Terrain. So auch an diesem Abend, der ganz dem Schaffen Johann Sebastian Bachs gewidmet ist. Es ist das erste Mal, dass Abbado und das Ensemble nach München kommen – ein Höhepunkt der Saison, hat sich Abbado hier doch zuletzt etwas rar gemacht. Eine seltene Gelegenheit, einen der prägendsten Dirigenten unserer Zeit in München zu erleben!

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

■ Claudio Abbado & Orchestra Mozart Bologna JOHANN SEBASTIAN BACH

Orchestersuite Nr. 2 h-moll Violinkonzert Nr. 1 a-moll Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur Konzert für Violine und Oboe c-moll Violakonzert D-Dur Konzert für zwei Violinen d-moll Orchestersuite Nr. 4 D-Dur Julia Kleiter SOPRAN Isabelle Faust, Gregory Ahss, Raphael Christ VIOLINE Wolfram Christ VIOLA Alois Posch KONTRABASS Jacques Zoon FLÖTE Lucas Macías Navarro OBOE Guilhaume Santana FAGOTT Reinhold Friedrich TROMPETE Donnerstag, 6. Dezember 2012 20 Uhr, Herkulessaal


Kurt Masur Alle neun Beethoven-Symphonien

A

ls „ein gewichtiges Stück Musik- und Zeitgeschichte“ bezeichnete Die Welt kürzlich den Dirigenten Kurt Masur – erleichtert und erfreut darüber, dass der große Maestro nach seinem Sturz im April nun wieder auf der Konzertbühne steht. Im Juli feierte Kurt Masur seinen 85. Geburtstag, kurz darauf hatte ihn das Publikum bei einem Konzert im amerikanischen Tanglewood wieder. Kürzer treten? Offensichtlich nicht denkbar für einen wie Masur, der schon wieder mittendrin steht im Konzertleben und im Dezember mit einem Beethoven-Zyklus in die Münchner Philharmonie kommt. Auf dem Programm stehen alle neun Symphonien Beethovens – nach wie vor eine Herausforderung für einen, der Wert darauf legt, dass ein Finale wie „Freude schöner Götterfunken“ für den Chor nicht zur Alltagsmelodie wird, sondern Ereignis bleibt. Für München bedeutet der Besuch Kurt Masurs eine große Ehre. Es gibt nicht viele Dirigenten, die das Musikleben in Deutschland so nachhaltig geprägt haben wie dieser Mann. Die Liste der Auszeichnungen und Ehrungen ist lang – vom Großen Bundesverdienstkreuz über den Echo Klassik 2010 für Masurs Lebenswerk bis hin zu hochrangigen Friedenspreisen, die Masur für seinen Einsatz bei den Leipziger Montagsdemonstrationen 1989 erhielt. Mit der Dresdner Philharmonie, die Kurt Masur begleitet, verbindet ihn eine langjährige Freundschaft. Bereits in den 50er Jahren leitete er das Ensemble als Chefdirigent, heute ist Masur Ehrendirigent des traditionsreichen Orchesters.

Kurt

85 Masur

Kurt Masur

■ Symphonien Nr. 1, 2 & 3

■ Symphonien Nr. 6 & 7

Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven

Symphonie Nr. 1 C-Dur op. 21 Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 36 Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

Symphonie Nr. 6 F-Dur op. 68 „Pastorale“ Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Dresdner Philharmonie Kurt Masur LEITUNG Samstag, 8. Dezember 2012 15 Uhr, Philharmonie

■ Symphonien Nr. 4 & 5

Dresdner Philharmonie Kurt Masur LEITUNG Montag, 10. Dezember 2012 19.30 Uhr, Philharmonie

■ Symphonien Nr. 8 & 9

Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven

Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60 Symphonie Nr. 5 c-moll op. 67

Symphonie Nr. 8 F-Dur op. 93 Symphonie Nr. 9 d-moll op. 125

Dresdner Philharmonie Kurt Masur LEITUNG

Christiane Libor SOPRAN Birgit Remmert ALT Pavol Breslik TENOR Hanno Müller-Brachmann BASS Philharmonischer Chor München

Sonntag, 9. Dezember 2012 15 Uhr, Philharmonie 2 Konzerte mit 10 % Ermäßigung 3 Konzerte mit 20 % Ermäßigung 4 Konzerte mit 30 % Ermäßigung

Dresdner Philharmonie Kurt Masur LEITUNG Dienstag, 11. Dezember 2012 19.30 Uhr, Philharmonie

Alison Balsom

Renaud & Gautier Capuçon

Concerto Köln

Brahms: Doppelkonzert

W

D

enn die Trompete in der barocken Zeit der Kaiser, Könige und Fürsten ihre klangprächtige Stimme erhob, gab es etwas zu feiern – Thronbesteigungen, Namens- wie Geburtstage oder Hochzeiten. Die englische Trompetenvirtuosin Alison Balsom holt nun diese klangüppigen Festlichkeiten des Barock ins 21. Jahrhundert. Zusammen mit Concerto Köln präsentiert sie wahrhaft royale Musik von Händel und Purcell.

Alison Balsom

■ Renaud & Gautier Capuçon

■ Alison Balsom „Kings & Queens“

BRAHMS Tragische Ouvertüre d-moll BRAHMS Doppelkonzert a-moll op. 102 MUSSORGSKY Bilder einer Ausstellung

HÄNDEL „The Arrival of the Queen of

Sheba“, Suite D-Dur u.a. PURCELL Suiten aus „King Arthur“ und

Renaud Capuçon VIOLINE Gautier Capuçon VIOLONCELLO Orchestre Philharmonique du Luxembourg · Emmanuel Krivine LEITUNG

„The Fairy Queen“ Alison Balsom TROMPETE Concerto Köln Montag, 10. Dezember 2012 20 Uhr, Prinzregententheater

ie französischen Brüder Renaud und Gautier Capuçon sind ein musikalisches „Dream Team“. Im Zusammenspiel ergänzen sie sich perfekt, und sind als solches die Idealbesetzung für Brahms’ berühmtes Doppelkonzert. Den Capuçons gelingt in diesem Werk etwas, was nur wenige andere Interpreten je erreichen: „die symbiotische Verschmelzung der beiden Streicher zu einem einzigen Groß-Instrument“ (Kölnische Rundschau).

Renaud & Gautier Capuçon

Service: Tel.

Dienstag, 29. Januar 2013 20 Uhr, Prinzregententheater

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

5


KLASSIK PUR Große Werke, berühmte Meister

Werk ungebrochene Popularität verschafft. Für Chefdirigent Georg Schmöhe und seine Münchner Symphoniker ist die Aufführung von Beethovens „Neunter“ in diesem Jahr Abschluss und Ausblick zugleich: als prachtvolles Finale zum Jahresende und als jubelnder Willkommensgruß für das junge Jahr 2013 am Neujahrstag. Verstärkung auf der Bühne erhalten sie durch den Münchner Oratorienchor sowie den Münchner Konzertchor, um zusammen mit vier renommierten Solisten Beethovens letzte Symphonie mit vereinter Stimm- und Ausdruckskraft erklingen zu lassen. Ebenfalls auf dem Programm des Konzerts steht Beethovens fünfte Symphonie – ein Werk, das der neunten an Bekanntheitsgrad kaum nachsteht und welches über das wohl berühmteste Eingangsmotiv der Musikgeschichte verfügt. Zusammen stehen somit die beiden populärsten Symphonien Beethovens im Mittelpunkt – eine prachtvolle Ode an den Meister und ein Genuss fürs Publikum.

■ Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 5 c-moll Symphonie Nr. 9 d-moll Julia Sukmanova SOPRAN Alexandra Petersamer ALT Jörg Dürmüller TENOR Andreas Bauer BASS Münchner Oratorienchor Münchner Konzertchor Münchner Symphoniker Georg Schmöhe LEITUNG

Ode an die Freude Beethoven: Symphonien Nr. 5 & 9

A

ls Symbol für Frieden und Völkerverständigung nimmt Ludwig van Beethovens neunte Symphonie von jeher eine Sonderstellung im Kanon seiner

großen symphonischen Werke ein. Regelmäßig zum Jahreswechsel in aller Welt aufgeführt, ist es vor allem der Finalsatz auf Schillers Ode „An die Freude“, die dem

Freitag, 28. Dezember 2012 19.30 Uhr, Philharmonie Dienstag, 1. Januar 2013 15.30 Uhr, Philharmonie

Carmina Burana & Boléro Meisterwerke der Klassik

■ Carmina Burana & Boléro

V

or dreißig Jahren ist der Münchner Komponist Carl Orff gestorben, seine Vertonung der mittelalterlichen Texte aus Benediktbeuern jedoch zählt auch im neuen Jahrtausend zu den populärsten Chorwerken unserer Zeit – aufgeführt in aller Welt und dank seiner sprühenden Lebendigkeit von ungebrochener Wirkung. Während Orffs „Carmina Burana“ ihre Kraft vor allem aus der reichen Melodik schöpfen, setzte Maurice Ravel bei der Komposition seines „Boléro“ scheinbar auf ein Minimum: Zwei immer wiederkehrende Themen in immer gleicher rhythmischer Ostinato-Begleitung. Dass der Zuhörer trotzdem gefesselt ist, dass er mit steigender Faszination lauscht bis hin zum fulminanten Finale – genau darin liegt das Geheimnis von Ravels Meisterwerk!

6

Service: Tel.

BORODIN Polowetzer Tänze RAVEL Boléro ORFF Carmina Burana

Yeree Suh SOPRAN Hans-Werner Bunz TENOR Miljenko Turk BARITON Arcis-Vocalisten München MünchenChor Kinderchor des Pestalozzi-Gymnasiums Tschechisches National Symphonieorchester Prag Olivier Tardy LEITUNG Sonntag, 2. Dezember 2012 15 Uhr, Philharmonie

Buchmalerei im Codex Buranus: „Das Schicksalsrad“ (Rota Fortunae)

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de


Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 in Bildern von Tobias Melle

M

it überwältigender Resonanz und ausverkauften Häusern gehören Tobias Melles „Sinfonien in Bildern“ zu den derzeit erfolgreichsten musikalischen Projekten in Deutschland. Mit seiner Idee, Musik und Fotografie miteinander zu verknüpfen, schuf der Cellist und Fotograf eine außergewöhnliche Kunstform, die in den letzten Jahren ein neues Publikum in die Konzertsäle lockte. Melles „Sinfonien in Bildern“ machen sowohl Klassikneulingen als auch regelmäßigen Konzertbesuchern Musik auf völlig neue Art und Weise

zugänglich. Für Tschaikowskys 5. Symphonie reiste der Künstler quer durch die Weiten Russlands und mischte die dort eingefangenen Bilder anschließend zu einer hoch emotionalen Collage – immer analog zu Tschaikowskys Meisterwerk, dessen Intensität sich während der Aufführung zeitgleich in der Musik wiederholt. Zuvor erklingt Tschaikowskys berühmtes Klavierkonzert Nr. 1, interpretiert von der beim Deutschen Musikwettbewerb 2011 mit zwei Sonderpreisen ausgezeichneten Pianistin Annika Treutler.

■ Sinfonie in Bildern von Tobias Melle TSCHAIKOWSKY Klavierkonzert Nr. 1 b-moll op. 23 (ohne Projektion) TSCHAIKOWSKY Symphonie Nr. 5 e-moll op. 64 – in Bildern aus Russland

Tobias Melle FOTOGRAFIE & KONZEPT Annika Treutler KLAVIER Radiosymphonieorchester Prag Heiko Mathias Förster LEITUNG Samstag, 22. Dezember 2012 15 Uhr, Philharmonie

Avi Avital Kammerakademie Potsdam

W

as tun, wenn man sein Instrument über alles liebt, für eben dieses Instrument aber nur ein sehr begrenztes Repertoire vorfindet? Avi Avital ist den für ihn einzig vorstellbaren Weg gegangen: Statt auf Werke wie die seines Lieblingskomponisten Johann Sebastian Bach zu verzichten, transkribierte er sie für seine Mandoline – und definiert das zart klingende Saiteninstrument damit für Hörerohren völlig neu. Aus seiner Liebe zu Bach ist ein Album entstanden, das den von Avital schon vor einigen Jahren begonnenen Weg fortsetzt. Ein Echo Klassik und eine Grammy-Nominierung zieren bereits seine Laufbahn, die von An-

fang an von dem Wunsch geprägt war, die Mandoline vom üblichen Folklore-Klischee zu befreien. Dass Avital dies gelungen ist, beweisen die zahlreichen Einladungen in die großen Konzertsäle der Welt.

■ Avi Avital VIVALDI Concerto D-Dur RV 93 BACH Concerto g-moll BWV 1056 BACH Chaconne aus der Partita Nr. 2

d-moll BWV 1004 BACH Concerto d-moll BWV 1052 DE FALLA Danse Espagnole aus „La Vida Breve“ u.a. Avi Avital MANDOLINE Kammerakademie Potsdam Montag, 17. Dezember 2012 20 Uhr, Allerheiligenhofkirche

Service: Tel.

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

7


MÜNCHNER SYMPHONIKER Der Klang unserer Stadt

Behzod Abduraimov Einmal mehr ist es den Münchner Symphonikern gelungen, einen der großen Hoffnungsträger der jungen Pianistengeneration in ihre Reihen einzuladen. Behzod Abduraimov stammt aus Usbekistan und ist auf dem besten Weg nach oben. Gerade 21 Jahre alt, bot ihm Decca im vergangenen Jahr einen exklusiven Plattenvertrag an. CHOPIN Klavierkonzert Nr. 2 f-moll TSCHAIKOWSKY Symphonie Nr. 5 e-moll

Behzod Abduraimov KLAVIER Münchner Symphoniker Georg Schmöhe LEITUNG Sonntag, 2. Dezember 2012 15.30 Uhr, Prinzregententheater

Behzod Abduraimov

Pepe Romero

Weihnachtskonzert

Magnificat

Pepe Romero

Klangvolle Märchenbilder von Korngold und Tschaikowsky, Vivaldis legendäre Winterimpressionen und Humperdincks Weihnachtsfantasien laden zum Träumen ein. Ein Programm, das in eine längst vergangene und in uns doch so gegenwärtige Zeit voller Erinnerungen, Sehnsüchte und Emotionen führt.

Höhepunkt dieser an Glanz und Festlichkeit so reichen barocken Klänge ist Bachs „Magnificat“. Ganz der Leipziger Tradition folgend unterbrechen vier große Weihnachtsgesänge den immer wieder von mächtigem Jubel erfüllten Lobgesang der Liturgie und bestärken die emotionale Kraft dieser Musik.

Mitten im kalten Winter heizen die Münchner Symphoniker mit spanischen Klängen ein. Da darf das weltberühmte „Concierto de Aranjuez“ von Joaquín Rodrigo nicht fehlen – zumal in der absoluten Traumbesetzung mit einem Solisten, der nicht umsonst als König der Konzertgitarre verehrt wird: Pepe Romero. Bizets „Carmen“-Suite, Ravels „Spanische Rhapsodie“ und „Boléro“ runden den Abend ab zu einem Konzert mit Wunschkonzert-Qualitäten.

VIVALDI „Der Herbst“ und „Der Winter“

aus „Die vier Jahreszeiten“ op. 8 TSCHAIKOWSKY „Dornröschen“-Suite Werke von HUMPERDINCK & KORNGOLD

CORELLI Concerto grosso g-moll op. 6/8 SCHÜTZ Deutsches Magnificat SWV 494 BACH Suite Nr. 3 D-Dur BWV 1068 BACH Magnificat D-Dur BWV 243a

Ulrike Collins VIOLINE Münchner Symphoniker Stamatia Karampini LEITUNG

Hanna Herfurtner SOPRAN I Elizaveta Zarayskaya SOPRAN II Regine Jurda ALT Andreas Hirtreiter TENOR Franz Xaver Schlecht BASS

BIZET „Carmen“-Suite Nr. 1 RODRIGO Concierto de Aranjuez RAVEL Boléro, Rhapsodie espagnole

Mittwoch, 5. Dezember 2012 20 Uhr, Herkulessaal

MünchenChor · Münchner Symphoniker Georg Schmöhe LEITUNG

Pepe Romero GITARRE Münchner Symphoniker Kevin John Edusei LEITUNG

Donnerstag, 6. Dezember 2012 20 Uhr, Prinzregententheater

Sonntag, 16. Dezember 2012 15.30 Uhr, Prinzregententheater

Dienstag, 22. Januar 2013 19.30 Uhr, Philharmonie

Mona Asuka Ott Nach den umjubelten Bach-Klavierkonzerten im Dezember 2011 ist Mona Asuka Ott erneut zu Gast bei den Münchner Symphonikern. Die bereits erstaunlich profilierte junge Münchner Pianistin deutsch-japanischer Herkunft spielt den Solopart in Beethovens fünftem Klavierkonzert. Chefdirigent Georg Schmöhe ergänzt das Programm mit drei weiteren Werke von Ludwig van Beethoven. LUDWIG VAN BEETHOVEN

Ouvertüre zu „Die Weihe des Hauses“ Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur Ouvertüre zu „Die Ruinen von Athen“ Symphonie Nr. 4 B-Dur Mona Asuka Ott KLAVIER Münchner Symphoniker Georg Schmöhe LEITUNG Sonntag, 27. Januar 2013 15.30 Uhr, Prinzregententheater

Mona Asuka Ott

8

Service: Tel.

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

Montag, 28. Januar 2013 20 Uhr, Prinzregententheater


MUSIK UND LITERATUR im Prinzregententheater

Tobias Moretti

Beethoven: Egmont mit Tobias Moretti Es mag manchen überraschen, dass Tobias Moretti, vielfach ausgezeichneter Darsteller aus Film und Fernsehen, nicht nur vor der Kamera, sondern auch als Opernregisseur Erfolge feiert. Mit Goethes Freiheitsdrama „Egmont“, von Beethoven in tiefer Bewunderung für den Dichter musikalisch in Szene gesetzt, wagt sich Tobias Moretti zusammen mit dem Orchester Wiener Akademie nun auf neues Terrain. Wie viel Raum Beethovens neunteilige Schauspielmusik und die Zwischentexte aus Goethes Original für eine gelungene Zusammenstellung lassen, erfährt der Zu-

schauer im Dezember im Prinzregententheater – ein ungewöhnlicher musikalisch-literarischer Abend, der den bekannten Klassiker in neues Licht taucht. BEETHOVEN Egmont – Schau-

spielmusik op. 84 mit Texten aus „Egmont“, neu zusammengestellt von Tobias Moretti BEETHOVEN Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92 Tobias Moretti SPRECHER Kirsten Blaise SOPRAN Wiener Akademie Martin Haselböck LEITUNG Samstag, 1. Dezember 2012 20 Uhr, Prinzregententheater

Als ich ein kleiner Junge war Walter Sittler spielt Erich Kästner Heiter-melancholisch beginnt die autobiographische Erzählung Erich Kästners über seine Kindheit, und humorvoll-nachdenklich bleibt es in diesem grandios inszenierten Monolog, in dem der Schauspieler Walter Sittler die Rolle des großen deutschen Autors übernimmt. Sittler bringt, begleitet von einem sechsköpfigen Ensemble, die Launen eines verrückten Jahrhunderts wieder in Erinnerung. Libor Sima MUSIK & SAXOPHON Gesa Jenne VIOLINE Uwe Zaiser TROMPETE Lars Jönsson HARMONIUM Veit Hübner KONTRABASS Meinhard Jenne SCHLAGZEUG

Walter Sittler

Sonntag, 27. Januar 2013 20 Uhr, Prinzregententheater

Im Konzert: 30.11. Berlin 9.12. Regensburg 10.12. München


OPER UND KONZERT IM CUVILLIÉS-THEATER Kammeroper München · Hofkapelle München · Münchener Kammerorchester

M

it gleich drei etablierten Münchner Ensembles präsentiert sich das Cuvilliéstheater in den kommenden Wochen einmal mehr als eine Spielstätte von besonderer Ausstrahlung. Den Anfang macht die Kammeroper München, die sich mit ihren frisch-frechen Inszenierungen längst einen festen Platz im Münchner Opernleben erobert hat. Mit seinem Rossini-Abend präsentiert das Ensemble die schönsten Arien und Duette des italienischen Meisters, von Regisseur Dominik Wilgenbus garniert mit launigen Zeitzeugenberichten und Briefen. Ebenfalls auf dem Programm stehen die Neuinszenierung von Rossinis „La Cenerentola“ – nach ihrer Premiere von der Münchner Presse als Meisterstück gefeiert – sowie ein Schubert-Abend, der mit allem Kitsch und Spekulationen um den Komponisten gründlich aufräumt. Erlesener Musikgenuss erwartet das Publikum dann zum Jahresende: Die Hofkapelle München stimmt am Wochenende vor Heiligabend mit Werken Münchner Hofmusiker sowie von Vivaldi und Corelli auf Weihnachten ein. Musik vom Barock bis zur Romantik steht dann zum Jahreswechsel beim Festkonzert des Münchener Kammerorchesters auf dem Programm.

Weihnachten am Münchner Hof

Wo Du nicht bist, dort ist das Glück ...

Werke von VIVALDI, PACHELBEL , CORELLI , PEZ , DALL’ABACO u.a.

Ein Schubertabend

Hofkapelle München Rüdiger Lotter LEITUNG Samstag, 22. Dezember 2012 Sonntag, 23. Dezember 2012 19.30 Uhr, Cuvilliés-Theater

La Cenerentola Kammeroper München

Andreas Burkhart BARITON Dominik Wilgenbus SPRECHER Orchester der Kammeroper München Alexander Krampe TEXT & ARRANGEMENT Freitag, 28. Dezember 2012 19.30 Uhr, Cuvilliés-Theater

Festkonzert im Cuvilliés-Theater

Komische Oper in zwei Akten Musik von Gioacchino Rossini Libretto von Jacobo Ferretti

Münchener Kammerorchester

Solisten, Ensemble und Orchester der Kammeroper München Nabil Shehata MUSIKALISCHE LEITUNG Alexander Krampe ARRANGEMENT Dominik Wilgenbus REGIE & ÜBERSETZUNG

JOH. CHR. BACH Sinfonie Nr. 6 g-moll ELGAR Introduktion und Allegro

Mittwoch, 26. Dezember 2012 Donnerstag, 27. Dezember 2012 Samstag, 29. Dezember 2012 Sonntag, 30. Dezember 2012 19.30 Uhr, Cuvilliés-Theater

HÄNDEL Concerto grosso D-Dur

op. 6/5 HWV 323

für Streichorchester op. 47 HAYDN Symphonie Nr. 52 c-moll Hob I:52 Münchener Kammerorchester Esther Hoppe VIOLINE & LEITUNG Montag, 31. Dezember 2012, 17 & 20 Uhr Dienstag, 1. Januar 2013, 19 Uhr Mittwoch, 2. Januar 2013, 19 Uhr Cuvilliés-Theater

Gioacchino Rossini – Genie und Genießer Kammeroper München Irina Nikolskaya MEZZOSOPRAN Linghua Gong TENOR Giulio Alvise Caselli BARITON Orchester der Kammeroper München Nabil Shehata MUSIKALISCHE LEITUNG Alexander Krampe TEXT & ARRANGEMENT Dominik Wilgenbus REGIE & SPRECHER Samstag, 8. Dezember 2012 19.30 Uhr, Cuvilliés-Theater

10

Service: Tel.

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

Kammeroper München


ZUM JAHRESENDE

PHILIPPE THE VOICE JAROUSSKY

Zwischen Weihnachten und Silvester

Seine schönsten Aufnahmen zwischen Barock und Belle Epoque – mit sechs bisher unveröffentlichten Arien Konzerte im Kaisersaal der Residenz

A

ls der seinerzeit größte und prunkvollste Festsaal der Residenz verkörpert der Kaisersaal von jeher einen Ort festlicher Anlässe und vielfältiger Musikausübung. Auch heute noch umgibt den prachtvoll ausgestatteten Saal ein Hauch von Exklusivität, der jedes Konzert zu einem besonderen Erlebnis macht, denn normalerweise ist der Saal den exklusiven Empfängen der Bayerischen Staatsregierung vorbehalten. Das Ensemble der Hofkapelle München präsentiert sich mit seinem Konzert im Kaisersaal einmal mehr vor authentisch-grandioser Kulisse. Bereits am Tag zuvor stimmen das Bach-Trompetenensemble München und Ariane Metz mit barocken Werken und Orgelklang auf den Jahreswechsel ein.

Giuseppe Verdi

■ Trompetengala im Kaisersaal

philippe-jaroussky.de

Werke für Trompetenensemble, Pauken und Orgel sowie Werke für Orgel solo von BACH , HÄNDEL u.a. Bach-Trompetenensemble München Ariane Metz ORGEL Arnold Mehl LEITUNG Samstag, 29. Dezember 2012 19.30 Uhr, Kaisersaal

■ Festkonzert im Kaisersaal Werke von VIVALDI , BACH, HASSE u.a. Hofkapelle München Rüdiger Lotter LEITUNG Sonntag, 30. Dezember 2012 19.30 Uhr, Kaisersaal

Laura Giordano

Belcanto Operngala

E

in Programm, das sich einen ganzen Abend lang den Perlen des italienischen Oper widmet: Puccinis „Nessun dorma“, der „Gefangenenchor“ aus „Nabucco“, „E lucevan le stelle“ aus „Tosca“ und viele weitere Klassiker haben aufgrund ihres unvergänglichen Zaubers die Zeit überdauert. Belcanto heißt „schöner Gesang“. Dass dieser nicht zu kurz kommt, garantieren die hervorragenden Solisten Laura Giordano, Carlo Baricelli, die unter Leitung von Marcello Rota zu einem Wunschkonzert italienischer Arien, Duette und Ouvertüren einladen.

DVD & Blu-ray Greatest moments in concert

■ Belcanto Operngala VERDI „La donna è mobile“

aus „Rigoletto“, Gefangenenchor aus „Nabucco“ PUCCINI „O mio babbino caro“ aus „Gianni Schicchi“, „Nessun dorma“ aus „Turandot“ & weitere Arien, Duette und Ouvertüren von PUCCINI, VERDI, BELLINI u.a. Laura Giordano SOPRAN Carlo Baricelli TENOR MünchenChor Pilsener Philharmoniker Marcello Rota LEITUNG Veranstalter: MünchenEvent

Samstag, 29. Dezember 2012 19.30 Uhr, Philharmonie

The Voice 2 CDs & download

Welt-Ersteinspielung Spektakuläre Barock-Oper mit 5 Countertenören Artaserse 3 CDs & download


AUSSER DER REIHE Besondere Konzerte

Eric Whitacre Der Grammy-Preisträger erstmals in München erklomm Whitacres Album „Light & Gold“ innerhalb kürzester Zeit Platz 1 der Klassikcharts. „Whitacres Klangwelten und insbesondere das faszinierende Zusammenspiel und Ineinandergreifen der Stimmen sind von überirdischer Schönheit!“, schrieb ein begeisterter Hörer über die Musik, die aus dem zeitgenössischen Chorrepertoire mittlerweile nicht mehr wegzudenken ist. Nun ist der charismatische Amerikaner erstmals zu Gast in München – eine Premiere, bei der Whitacre zunächst mit seinen Eric Whitacre Singers auftritt. Im zweiten Teil des Konzerts darf man dann die musikalischen Früchte des Workshops vom Vortag genießen, in dem Whitacre mit chorbegeisterten Münchnern seine Werke „Sleep“, „Lux Aurumque“, „Seal Lullaby“ sowie „Cloudburst“ einstudiert (www.whitacre-workshop.de).

Eric Whitacre

E

s geht etwas Magisches aus von diesem Mann und seiner Musik, deren atmosphärische Klangwelt einzigartig ist und die derzeit weltweit ein vornehmlich junges Publikum begeistert. 2012 wurde Eric Whitacre für sein Debütalbum mit einem

Grammy in der Kategorie „Beste Chordarbietung“ ausgezeichnet – ein Visionär, der den Nerv der Zeit trifft und sich mit Werken wie „Lux Aurumque“ und „Sleep“ zu einem der meist gefragten Komponisten unserer Zeit entwickelt hat. In England und den USA

■ Eric Whitacre Premiere: Der Grammy-Preisträger mit seinen Eric Whitacre Singers erstmals zu Gast in München! Sonntag, 9. Dezember 2012 19.30 Uhr, Philharmonie

Fantasia: Der zauberhafte Disney-Klassiker live mit den Münchner Symphonikern idee an und schuf mit „Fantasia 2000“ die erfolgreiche Fortsetzung des Werkes – ein reicher Fundus also an vergnüglichen Bildern, aus denen nun ein einmaliges Konzert- und Filmprojekt entstand. Die Münchner Symphoniker stehen schon bereit, die Abenteuer von Mickey Mouse & Co. musikalisch und mit perfektem Timing in Szene zu setzen. Da sitzt jeder Bogenstrich, jeder Paukenschlag, denn gespielt wird live zur Großbildleinwand – eine Herausforderung und zugleich ein Vergnügen für das Orchester und Pianistin Marianna Shirinyan, die den Filmklassiker auf diese Weise erstmals in den Konzertsaal holen.

■ Fantasia Disney Live in Concert

F

antasia ist zeitlos. Vielleicht wird es in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren noch angeschaut. Vielleicht sogar noch nach meinem Tod“, schrieb Walt Disney im Jahr 1940. Wie Recht sollte er haben. Heute, über 70 Jahre später, zählen die zauberhaften Kurzfilme, die Disney und sein Team zu berühmten Werken der Musikliteratur ersannen, zu den Klassikern der Filmgeschichte. Inspiration lieferte damals die Musik von Beethoven, Tschaikowsky, Debussy, Gershwin und

12

Service: Tel.

Strawinsky. Die heute so berühmten Episoden wurden den Werken sozusagen auf den Leib gezeichnet – jede Bewegung, jede köstliche Situation passend zur Musik, was der Disney-Werkstatt 1942 zwei Ehren-Oscars für die einzigartige Visualisierung von Musik einbrachte. Zusammengefasst zu einem abendfüllenden Film, traten die kurzweiligen Episoden unter dem Namen „Fantasia“ ihren Siegeszug um die Welt an. Fast 60 Jahre später dann knüpfte Roy E. Disney an die Grund-

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

mit Musik u.a. aus: DUKAS Der Zauberlehrling BEETHOVEN Symphonien Nr. 5 & 6 DEBUSSY Claire de Lune TSCHAIKOWSKY Der Nussknacker STRAWINSKY Der Feuervogel GERSHWIN Rhapsody in Blue Marianna Shirinyan KLAVIER Münchner Symphoniker Scott Lawton LEITUNG Veranstalter: MünchenEvent

Sonntag, 30. Dezember 2012 15 & 19 Uhr, Philharmonie


AURORA – SLEEPING BEAUTY The Circus of Imagination

Die neue Weihnachtsproduktion im Prinzregententheater nach Perraults „Dornröschen“ mit Musik von Tschaikowsky und Mozart

D

ie Vorbereitungen zum 16. Geburtstag von Prinzessin Aurora laufen auf Hochtouren. Die staubigen Vorhänge im Schloss werden gereinigt, Kerzen werden angezündet, das Orchester probt schon die Ouvertüre … doch das Schicksal nimmt seinen Lauf in dieser außergewöhnlichen Inszenierung, in der einer der bekanntesten Märchenstoffe der Welt neu erfunden wird. „Aurora“ heißt die Schöne, deren 100-jähriger Schlaf das russische Zirkustheater „Circus of Imagination“ zu einem phantastischen Bühnenspektakel inspiriert hat – bei uns weitaus besser bekannt als „Dornröschen“, ein Klassiker der Märchenliteratur, der einst die Grundlage für Peter Iljitsch Tschaikowskys berühmte Ballettmusik bildete. Es sind Elemente wie diese, die von dem russischen Ensemble aufgenommen

und zu einer poetischen Show aus Ballett, Artistik, Kulissenzauber und prachtvollen Kostümen neu gemischt werden – überraschend, farbenfroh, irgendwo zwischen Realität und Phantasie, zwischen Musik, Theater, Tanz und Zirkuskunst. Tschaikowskys Musik aus „Dornröschen“ spielt dabei eine große Rolle, aber auch Mozart lässt sich hören, wird Teil einer Inszenierung, die aus der Vermischung der Genres ein modernes Kunstwerk entstehen lässt. Sechs Prinzen sind es am Ende, die versuchen, die schlafende Aurora zu erwecken. Der Kampf zwischen Gut und Böse währt bis zuletzt, doch das Schicksal entscheidet. Ein Zufallskuss errettet die Schöne – Happy End im Prinzregententheater, das für „Aurora“ mit insgesamt 11 Vorstellungen pünktlich zu Weihnachten seine Türen öffnet.

■ Aurora – Sleeping Beauty Die neue Weihnachtsproduktion nach Charles Perraults „Dornröschen“ mit Musik von Tschaikowsky & Mozart mit den Künstlern und Artisten Anastassija Ulanova, Vjatscheslav Kotschnev, Daria Istomina, Konstantin Manaenkov, Ilnur Islamgulov, Alex Sybakhov, Anastassija Oborneva, Grigori Djuljaev, Elena Djuljaeva, Eugeni Utkin, Natalia Kuznetsova u.v.m. Vassili Barkhatov REGIE Andrej Krasnov PRODUKTIONSLEITUNG Oleg Tschesnokov PRODUKTION Vadim Gagloev PRODUKTION Alexander Malyschev MULTIMEDIA Alexander Petrov MULTIMEDIA Mikhail Vasiljev LICHTDESIGN Peer Langemak LICHTDESIGN Irina Litvinenko, Viktoria Mozgovaja, Lilia Pivkina, Irina Dolgova KOSTÜME Alex Sybakhov PYROTECHNIK Andreas Tügel PYROTECHNIK Do., 20. Dez. 2012, 19.30 Uhr Fr., 21. Dez. 2012, 19.30 Uhr Sa., 22. Dez. 2012, 15.30 & 19.30 Uhr So., 23. Dez. 2012, 15.30 & 19.30 Uhr Di., 25. Dez. 2012, 15.30 Uhr Mi., 26. Dez. 2012, 15.30 & 19.30 Uhr Do., 27. Dez. 2012, 15.30 & 19.30 Uhr Prinzregententheater Ermäßigung für Kinder, Schüler und Studenten am 22. Dez. 2012 (15.30 h) und 25. Dez. 2012 – nur bei Buchung unter Tel. (089) 93 60 93

Service: Tel.

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

13


Budapester Operettengala Neues Programm an Weihnachten in der Philharmonie

E

s gibt nicht mehr viele Ensembles, die den Geist der österreichisch-ungarischen Operettenära so authentisch vermitteln wie das Budapester Operettenensemble. Hier wird gesungen, geschwärmt, zu Walzern geschwebt und zu Polkas gewirbelt wie einst zu Zeiten von Johann Strauß und seinen großen Weggefährten. Karl Millöcker, Franz Lehár, Emmerich Kálmán – sie alle haben Unvergängliches hinterlassen, mit Leidenschaft gehegt und gepflegt vom Ensemble der Budapester Operettengala, das hinsichtlich der Qualität seiner Aufführungen immer noch seinesgleichen sucht. Und so füllt sich die Münchner Philharmonie jedes Jahr aufs Neue bis auf den letzten Platz, wenn sich zwischen Weihnachten und Neujahr die Türen zur großen Budapester Operettengala öffnen. Wer die

14

Service: Tel.

großen Melodien aus alten Zeiten liebt, wer sich erfreuen kann an prächtigen Kostümen, großem Ballett und hervorragenden Stimmen, wird von den Budapestern nicht enttäuscht. Hier gibt es Operette für Auge und Ohr – in wunderschöner Inszenierung, die mitreißt oder zum Träumen einlädt, mit Operettenstars wie Zsuzsa Kalocsai, Marika Oszvald, Zsolt Vadász oder Dávid Szabó und einem Ballett aus handverlesenen Tänzern und Tänzerinnen. Die Reise, die sie zusammen mit ihrem Publikum antreten, führt von Wien und Budapest hinaus in die ganze Welt und nimmt auch mal den einen oder anderen bekannten Musical-Klassiker mit. Für Operettenfreunde ein Muss, für OperettenNeulinge wohl der schönste Einstieg in eine unvergängliche Welt.

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

■ Budapester Operettengala Eine musikalische Weltreise Eine Produktion des Budapester Operettentheaters mit den Operetten-Stars Zsuzsa Kalocsai, Mónika Fischl, Marika Oszvald, Szilvi Szendy, Barbara Bordás, Dániel Vadász, Zsolt Vadász, Gergely Boncsér, Dávid Szabó und Károly Peller Orchester und Corps de Ballet des Budapester Operettentheaters Dániel Somogyi-Tóth MUSIKAL. LEITUNG Kero REGIE Di., 25. Dez. 2012, 17 Uhr Mi., 26. Dez. 2012, 15.30 & 19 Uhr Do., 27. Dez. 2012, 15.30 & 19 Uhr Philharmonie


WEIHNACHTEN Konzerte im Advent

Alt-Bayerische Weihnacht Hans Berger und großes Ensemble Neu vertont und doch traditionell bayerisch: Mit einem Weihnachtoratorium der besonderen Art begeisterten Hans Berger und sein Ensemble im vergangenen Jahr das Münchner Publikum. Der Erfolg war riesig, sodass die über 100 Mitwirkenden auch in diesem Jahr wieder mit Gesang, Hackbrett, Zither, Posaunen und Trompeten auf die Weihnachtsgeschichte einstimmen werden. Wie wunderbar das alles klingt, weiß man seit letztem Jahr auch in Rom: Dort durften Hans Berger und seine Musiker im Dezember vor Papst Benedikt XVI. persönlich das „Alpenländische Weihnachtsoratorium“ zum Erklingen bringen. Montini-Chor · Sixn-Dreigsang Audorfer Sängerinnen Lainthaler Sängerinnen Hans Berger und großes Ensemble Freitag, 7. Dezember 2012 19.30 Uhr, Prinzregententheater

Südtiroler Weihnacht Trentiner Bergsteigerchor Der traditionsreiche Trentiner Bergsteigerchor widmet sich dem Liedgut des Trentino und Venetiens typischer Volksmusik aus den norditalienischen Bergen mit ihrer faszinierenden Mischung aus alpinen und mediterranen Einflüssen. So sind neben dem berühmten Klassiker „La Montanara“ viele weitere bekannte weihnachtliche Berg- und Volkslieder zu hören. Die festliche Musik aus der Region gibt dem Zuhörer die Möglichkeit, innezuhalten und einzutauchen in den besonderen Klang und die besondere Stimmung der Südtiroler Weihnacht. Ergänzt wird das Programm durch die Musikgruppe „Die Sarner“ aus dem Sarntal sowie Einspielungen des Films „Wunder der Südtiroler Bergwelt“.

Weihnachten mit Blechschaden

Venezianische Weihnacht

Leitung: Bob Ross

Kurfürstin Adelaide war begeistert: Ende des 17. Jahrhunderts brachten die von ihr beauftragten italienischen Baumeister mit der Theatinerkirche spätbarocke Pracht nach München – ein Stück Italien vis-à-vis der Residenz, wo die Theatinerkirche bis heute als eine der schönsten Kirchen Münchens beeindruckt. Dass italienische Meister zu dieser Zeit nicht nur architektonische, sondern auch musikalische Wunderwerke schufen, beweist die Musik von Antonio Vivaldi und seinen Zeitgenossen. Unter dem Titel „Venezianische Weihnacht“ lädt die Theatinerkirche ein zu einem Abend barocker Klangpracht im passenden Ambiente. Auf dem Programm steht Weihnachtlich-festliches von Vivaldi, Corelli, Torelli und Albinoni.

Seit Jahren schon ein Klassiker, eröffnen die Interpretationen der elf philharmonischen Blechbläser samt Schlagzeuger gänzlich ungewohnte Perspektiven auf bekanntes weihnachtliches Repertoire – sehr zum Vergnügen des Publikums, das nebenbei durch die Moderation des Schotten Bob Ross bestens unterhalten wird. Sonntag, 16. Dezember 2012 15 Uhr, Philharmonie

Gerd Anthoff Damals an Weihnachten

Die Sarner Trentiner Bergsteigerchor Mario Pederzolli LEITUNG

Heiter, sentimental, nachdenklich, musikalisch: Mit sonorer Stimme und großer Lebendigkeit bringt Schauspieler Gerd Anthoff die Texte bekannter deutscher Schriftsteller zu Gehör, die sich allesamt zur Weihnachtszeit so ihre eigenen Gedanken gemacht haben. Das passende musikalische Programm liefern sieben Herren des österreichischen Ensembles „Blechhauf ’n“ mit Ton, Wort und „G’schau“.

Samstag, 8. Dezember 2012 20 Uhr, Philharmonie

Sonntag, 16. Dezember 2012 20 Uhr, Prinzregententheater

Alt-Bayrische Weihnacht

Gerd Anthoff

Service: Tel.

in der Theatinerkirche

VIVALDI „Der Winter“ aus „Die vier Jahreszeiten“, Konzert d-moll für zwei Violinen TORELLI Trompetenkonzert D-Dur ALBINONI Adagio für Streicher und Orgel CORELLI Concerto grosso g-moll op. 6/8 „Weihnachtskonzert“ u.a.

Russisches Symphonieorchester St. Petersburg Michel Gershwin VIOLINE & LEITUNG Mittwoch, 19. Dezember 2012 20.15 Uhr, Theatinerkirche

Südtiroler Weihnacht

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

15


WEIHNACHTEN Konzerte im Advent

Weihnachten in St. Petersburg

Tschaikowskys „Nussknacker“ – am 21. Dezember in der Philharmonie

in der Theatinerkirche Mit einem Konzert im prächtigen Ambiente der Theatinerkirche stimmt das Russische Symphonieorchester St. Petersburg aufs Fest ein. Auf dem Programm steht mit Werken von Tschaikowsky, Glinka und Borodin Musik aus der russischen Heimat. GLINKA Ouvertüre zu „Ruslan und Ludmilla“ TSCHAIKOWSKY Suite aus „Der Nussknacker“ BORODIN Polowetzer Tänze u.a.

Russisches Symphonieorchester St. Petersburg Igor Budinstein LEITUNG Donnerstag, 20. Dezember 2012 20.15 Uhr, Theatinerkirche

Der Nussknacker St. Petersburg Festival Ballett

Christine Neubauer

Annette Thoma Die Bauernmesse mit Christine Neubauer Ein Messgesang für das einfache Volk, nicht auf Latein, sondern auf Deutsch und mit eingängigen Melodien – mehr sollte es eigentlich nicht sein, als Annette Thoma vor achtzig Jahren beschloss, für das örtliche Gesangsensemble in Riedering eine Messe zu ersinnen. Doch der Eindruck auf die Zuhörerschaft war ungeheuer. Heute ist die „Deutsche Bauernmesse“ fester Bestandteil des bayerischen Volksguts, hundertfach aufgeführt und auch in München immer wieder ein Magnet zur Weihnachtzeit. Das liegt natürlich auch an der Schauspielerin Christine Neubauer, die sich Thomas „Bauernmesse“ seit vielen Jahren verbunden fühlt. So wird sie auch heuer zwischen den einzelnen Sätzen von traditionellem bayerischem Brauchtum erzählen und mit weihnachtlichen Geschichten auf das Fest einstimmen.

Mit dem „Nussknacker“ schuf Tschaikowsky einen Klassiker – märchenhaft in seinen Bildern, bezaubernd in seinen musikalischen Einfällen, immer wieder verkörpert durch die großen Ensembles der Ballettgeschichte. Das St. Petersburg Festival Ballett präsentiert Tschaikowskys Meisterwerk in farbenprächtiger Inszenierung: Märchenprinz und Zuckerfee, Mäusekönig und PfefferkuchenSoldaten, sie alle treffen sich in der Philharmonie zu einem zauberhaften Stelldichein aus Musik, Theater und großartiger tänzerischer Leistung. Zwischen den Tanzszenen ergreift in der Nachmittagsvorstellung ein Erzähler das Wort, so dass auch kleine Ballettfans mühelos der Handlung folgen können. Rivan ERZÄHLER (16 UHR) Peter I. Tschaikowsky MUSIK Marius Petipa LIBRETTO Lew Iwanow CHOREOGRAFIE

Weihnachten am Münchner Hof Hofkapelle München Rüdiger Lotter LEITUNG Weitere Informationen siehe S. 10

Samstag, 22. Dezember 2012 Sonntag, 23. Dezember 2012 19.30 Uhr, Cuvilliés-Theater

Regensburger Domspatzen Weihnachtliche Matinée Zu Gast in München präsentiert der berühmte Domchor mit seiner tausendjährigen Tradition unter der Leitung von Domkapellmeister Roland Büchner ein Programm mit geistlichen Werken und den schönsten Weihnachtsliedern.

Veranstalter: MünchenEvent

Regensburger Domspatzen Domkapellmeister Roland Büchner LEITUNG

Freitag, 21. Dezember 2012 16 & 20 Uhr, Philharmonie

Sonntag, 23. Dezember 2012 11 Uhr, Herkulessaal

Christine Neubauer LESUNG Gruber Musi Münchner Blechbläser Freitag, 21. Dezember 2012 20.15 Uhr, Theatinerkirche

16

Service: Tel.

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

Regensburger Domspatzen


Alt-Russische Weihnacht Weihnachtsbräuche und Winterfeste Mit Liedern, Tänzen und Instrumentalmusik lässt das Tanz- und Gesangsensemble RUS aus Wladimir alt-russische Weihnachtsbräuche und Winterfeste lebendig werden, entführt die Zuschauer in die kleinen Dörfer und kerzengeschmückten Kirchen, aber auch zu ausgelassenen Feiern. Wenn die mehr als vierzig Künstler auf der Bühne stehen, vereinen sich lyrische Gesänge, Maskenspiel und winterliche Traditionen zu einem Programm voller Lebensfreude. „Betörende Stimmen und Bewegungen ... diese Produktion zeichnet sich durch hohe Professionalität aus“, schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Sonntag, 23. Dezember 2012 11 Uhr, Philharmonie

Alt-Russische Weihnacht

Festlich-weihnachtliche Weihnachtsoratorium Enoch zu Guttenberg dirigiert Bach Bach-Trompetengala

Alt-Russische Weihnacht

Heilige Nacht von Ludwig Thoma Monika Baumgartner und die Wellküren Ohne echt oberbayerischen Dialekt wäre diese Matinée wohl undenkbar. Zum Glück versteht sich Schauspielerin Monika Baumgartner hervorragend auf denselben – die beste Voraussetzung für eine authentische Aufführung mit Ludwig Thomas „Heiliger Nacht“, die schon seit über 100 Jahren die Menschen berührt und auch heute nichts von ihrer Kraft verloren hat. Wunderbar auch die musikalische Begleitung durch die drei Schwestern Burgi, Bärbi und Moni der bayerischen Volksmusik- und Kabarettgruppe „Wellküren“. Allesamt Schwestern der „Biermösl Blosn“ und der „Well Buam“, umrahmen sie Thomas bayerische Adaption der Weihnachtsgeschichte mit traditioneller alpenländischer Weihnachtsmusik und stimmen am Tag vor Weihnachten aufs Fest ein.

und feierliche Orgelmusik

Weitere Informationen siehe S. 4

Wenn die wahrhaft „königlichen“ Instrumente Orgel, Trompete und Pauke erklingen, so ist die Zeit gekommen, sich zurückzulehnen, zu lauschen und sich auf Weihnachten einzustimmen. Die barocken Klänge im Herkulessaal versprechen mit Werken für Trompetenensemble und Orgel solo nicht zuletzt aufgrund der Akustik einen stimmungsvollen Festakt am Tag vor Heiligabend. Zum 25-jährigen Jubiläum der „Festlichweihnachtlichen Bach-Trompetengala“ des Bach-Trompetenensemble München mit dem Organisten Edgar Krapp erwartet die Zuhörer ein großes Jubiläumsprogramm.

Sonntag, 23. Dezember 2012 19.30 Uhr, Philharmonie

Werke für Trompetenensemble, Pauken und Orgel sowie für Orgel solo von BACH, HÄNDEL, TELEMANN, MOURET u.a.

Edgar Krapp ORGEL Bach-Trompetenensemble München Arnold Mehl LEITUNG Sonntag, 23. Dezember 2012 16 Uhr, Herkulessaal

Gospel Christmas The Jackson Singers „Amazin’ Grace“, „Silent Night“, „Oh Happy Day“: Voller Euphorie und vibrierender Spiritualität begeistern „The Jackson Singers“ seit Jahren ihr Publikum. „Wir machen Nächstenliebe durch Gospel“ – selten wurde ein Credo so enthusiastisch und glaubwürdig vermittelt wie durch dieses Ensemble. „The Jackson Singers“ versprühen pure Lebensfreude und reißen bei ihren Konzerten wirklich alle mit, die ihnen zuhören und zusehen ... Veranstalter: MünchenEvent

Donnerstag, 27. Dezember 2012 19.30 Uhr, Herkulessaal

Monika Baumgartner LESUNG Wellküren GESANG Christoph Well HARFE Sonntag, 23. Dezember 2012 11 Uhr, Prinzregententheater

The Jackson Singers

Service: Tel.

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

17


Entdecken Sie die S端ddeutsche Zeitung. Zum Beispiel das Feuilleton: Rezensionen, Premierekritiken und intellektuelle Debatten von Autoren, die etwas zu sagen haben.

Jetzt best ellen unter: www.sz.d vielfalt-le e/ sen


Ed Alonzo

S

ie kommen aus der ganzen Welt und treffen sich im Prinzregententheater: Einmal mehr öffnet sich mit „Magic! – Zauber der Illusion“ der Vorhang für die Besten der internationalen Magierszene – Zauberer, Illusionisten, Großmeister auf der Bühne, allesamt bereit, die Zuschauer in faszinierende Welten zu entführen. Das Geheimnis ihrer Kunst ist das best gehütete der Welt. Unerklärlich, wie Ernesto Planas die Bühne mit einem Meer aus bunten Regenschirmen bedeckt, die einfach aus dem Nichts kommen. Unglaublich, wie Großillusionist Gaetano Triggiano die Sinne verwirrt, verrückt, wie der durchgedrehte Amerikaner Rudy Coby mal vierbeinig, mal als Miniatur die Welt auf den Kopf stellt. Sie alle sind in den großen Theatern der Welt zu Gast – normalerweise allein und im Mittelpunkt ihrer abendfüllenden, vielfach preisgekrönten Shows. Dass sie

Miyoko Shida Rigolo sich nun die Bühne mit sechs weiteren Magier-Kollegen teilen und gemeinsam ein faszinierendes „Best-of“ ihrer Kunst präsentieren, macht „Magic!“ einzigartig. Ed Alonzo, der in diesem Jahr zum fünften Mal durch die Show führt, freut sich schon wieder auf seinen Einsatz. Komiker und Genie in einem, mischt der vielfach ausgezeichnete Künstler seine Tricks zu einem köstlich-magischen Menü. Dann wieder lässt er seinen Kollegen den Vortritt: dem „Prince of Illusions“, der auf wundersame Weise im Schlaf verschwindet, dem Magier-Kollegen Arno, der die Bühne mit zahllosen Vögeln bevölkert, und Miyoko Shida Rigolo vom Schweizer Ensemble Rigolo, die zwischendurch mit schwebenden Skulpturen aus Sanddornästen für fragiles Glück sorgt – ein Ruhepol zwischen vielen mitreißenden Darbietungen und doch nicht weniger atemberaubend.

Arno

Gaetano Triggiano

■ Magic! Zauber der Illusion Das neue Programm 2012/2013 mit den Magiern und Zauberkünstlern Ed Alonzo, Ernesto Planas, Miyoko Shida Rigolo, Gaetano Triggiano, Prince of Illusions, Arno und Rudy Coby Peer Langemak LICHTDESIGN Stefan Warmuth REGIE Sonntag, 30. Dez. 2012, 19.30 Uhr Montag, 31. Dez. 2012, 15 & 18 & 21 Uhr Dienstag, 1. Jan. 2013, 19.30 Uhr Mittwoch, 2. Jan. 2013, 19.30 Uhr Donnerstag, 3. Jan. 2013, 19.30 Uhr Freitag, 4. Jan. 2013, 15.30 & 19.30 Uhr Samstag, 5. Jan. 2013, 15.30 & 19.30 Uhr Sonntag, 6. Jan. 2013, 15.30 Uhr Prinzregententheater

19


Ode an die Freude Beethoven: Symphonien Nr. 5 & 9 Julia Sukmanova SOPRAN Alexandra Petersamer ALT Jörg Dürmüller TENOR Andreas Bauer BASS Münchner Oratorienchor Münchner Konzertchor Münchner Symphoniker Georg Schmöhe LEITUNG Weitere Informationen siehe S. 6

Cuvilliés-Theater

Freitag, 28. Dezember 2012, 19.30 Uhr Dienstag, 1. Januar 2013, 15.30 Uhr Philharmonie

David Orlowsky Trio Klezmer, Klassik, Jazz & mehr

Magic! Zauber der Illusion Weitere Informationen und Termine siehe S. 19

30. Dezember 2012 bis 6. Januar 2013 Prinzregententheater

Ensemble Clemente Meisterwerke des Barock Traditionell lädt das Ensemble Clemente am Silvesternachmittag ins feierliche Ambiente des Max-Joseph-Saals der Residenz ein. Auf dem Programm stehen Meisterwerke des Barock von Bach, Vivaldi, Telemann u.a. Peter Clemente VIOLINE Christoph Bachhuber FLÖTE Tobias Vogelmann OBOE David Pia VIOLONCELLO Herbert Duft KONTRABASS Nicole Heartseeker CEMBALO Montag, 31. Dezember 2012 16 Uhr, Max-Joseph-Saal

Der Klezmer ist die Wurzel, aus der die Musik des David Orlowsky Trios die schönsten Blüten treibt. Denn obwohl sie unüberhörbar den Geist des Klezmers atmet, ist sie dennoch durchdrungen von der Neugier nach neuen Klängen und musikalischen Wegen. Getragen vom beseelten Gesang der Klarinette David Orlowskys entsteht im blind vertrauten Zusammenspiel mit JensUwe Popp (Gitarre) und Florian Dohrmann (Kontrabass) eine „schwerelose Musik des Augenblicks“ (Mittelbayerische Zeitung), die tief berührt. Die zweifachen Echo-KlassikPreisträger waren und sind auf namhaften Festivals in aller Welt zu Gast, und ihre CDs belegen regelmäßig die vorderen Plätze der Klassik- und Weltmusik-Charts – mit gutem Grund. Aber live sind sie noch besser!

Festkonzert im Cuvilliés-Theater Münchener Kammerorchester Esther Hoppe VIOLINE & LEITUNG Weitere Informationen siehe S. 10

Montag, 31. Dezember 2012, 17 & 20 Uhr Dienstag, 1. Januar 2013, 19 Uhr Mittwoch, 2. Januar 2013, 19 Uhr Cuvilliés-Theater

Münchner Streichquartett HAYDN Quartett B-Dur op. 76/4

„Sonnenaufgang“ BEETHOVEN Quartett Nr. 11 f-moll op. 95 PIAZZOLLA Libertango, Milonga, Oblivion sowie Walzer und Ländler von J. STRAUß

David Orlowsky KLARINETTE Jens-Uwe Popp GITARRE Florian Dohrmann KONTRABASS

Daniel Gaede VIOLINE Stephan Hoever VIOLINE Mathias Schessl VIOLA Jan Mischlich VIOLONCELLO

Montag, 31. Dezember 2012 16.30 Uhr & 20 Uhr, Allerheiligenhofkirche

Montag, 31. Dezember 2012 19.30 Uhr, Max-Joseph-Saal

Harmonic Brass Fünf Jahreszeiten Vivaldi, Haydn, Mendelssohn oder Tschaikowsky, dazu argentinische Tangos von Astor Piazzolla und als krönenden Abschluss die Premiere der „Jahreszeiten-Suite“, komponiert von Harmonic Brass. Solch einen Jahresablauf hat es noch nie gegeben – ein beschwingtes Konzert zum Jahresausklang! Montag, 31. Dezember 2012 16 & 19.30 Uhr, Hochschule für Musik

20

Service: Tel.

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

Harmonic Brass


David Orlowsky Trio

Blechschaden

Neujahrskonzert

The Philharmonics

Silvesterkonzert

Münchner Symphoniker Galantes Wien – Pariser Charme

Wiener Neujahrskonzert „Fascination Dance“

Im Fasching 1864 kam es in Wien anlässlich des „Concordia“-Balls zum direkten Vergleich zwischen Walzerkönig Johann Strauß und seinem Pariser Konkurrenten, dem Erfinder der Operette, Jacques Offenbach: Höhepunkt einer Rivalität zwischen den Komponisten, die sogar Thema zeitgenössischer Karikaturen war. Das Neujahrskonzert 2013 der Münchner Symphoniker präsentiert diese galante Zeit mit charmanten Kompositionen von Emil Waldteufel, Franz von Suppé, Jacques Offenbach und natürlich der Familie Strauß. Moderiert wird die Matinée übrigens von Max Müller – vielen bekannt als „Polizeimeister Michi Mohr“ in der ZDFErfolgsserie „Die Rosenheim Cops“ –, der sich vor seiner Schauspielkarriere in Wien zum Opernsänger ausbilden ließ. Münchner Symphoniker Georg Schmöhe LEITUNG

In der Pauseneinspielung beim diesjährigen Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker begeisterten sie mit ihrem unverwechselbaren Klang ein weltweites Fernsehpublikum. Kurz darauf veröffentlichte die Deutsche Grammophon ihre Debüt-CD „Fascination Dance“. Dank ihrer unbändigen Spiel- und Experimentierfreude gelingt dem siebenköpfigen Kammerensemble die Verbindung klassischer Arrangements mit Elementen aus balkanischer Volksmusik, aus Latin Jazz, Tango, Klezmer und Gypsy. Ihr außergewöhnlicher Klang lässt sich als gefühlvoll, virtuos und vielfältig beschreiben. Jetzt kommt das Ausnahmeensemble, das sich aus fünf Wiener Philharmonikern, einem Berliner Philharmoniker und einem Pianisten zusammensetzt, erstmals nach München, um im Prinzregententheater das Jahr 2013 musikalisch zu begrüßen!

Sonntag, 6. Januar 2013 11 Uhr, Prinzregententheater

Sonntag, 13. Januar 2013 20 Uhr, Prinzregententheater

Auf die Herren ist Verlass: Unter der Leitung des quirligen Schotten Bob Ross präsentiert Blechschaden „Klassisches und Kultiges“ in gewohnt brillanter Virtuosität. Montag, 31. Dezember 2012 20 Uhr, Herkulessaal

Last Night of the Year Münchner Symphoniker Kann man das Jahr fulminanter verabschieden als mit Elgars berühmtem „Pomp & Circumstance“-Marsch Nr. 1? Der Klassiker darf nicht fehlen an einem Abend, der sich der Atmosphäre der legendären britischen „Last Night“-Konzerte verbunden fühlt und mit einem Strauß musikalischer Anekdoten das alte Jahr verabschiedet. Tschaikowskys „Nussknacker-Suite“ gehört dazu, Dukas’ „Zauberlehrling“, außerdem eine Schreibmaschine, die das Instrumentarium der Münchner Symphoniker auf unerwartete Weise bereichert. Als Solistin ist in diesem Jahr die Pianistin Marianna Shirinyan zu Gast, die dem Abend mit Gershwins „Rhapsody in Blue“ eine jazzige Note gibt. Für die Symphoniker selbst hat sich die „Last Night of the Year“ am Silvesterabend längst zu einem Stück lieb gewordener Tradition entwickelt, die sich seit Jahren auch beim Publikum großer Beliebtheit erfreut. Werke von J. STRAUß, GERSHWIN, ANDERSON, ELGAR u.a. Marianna Shirinyan KLAVIER Münchner Symphoniker Christian Schumann LEITUNG Montag, 31. Dezember 2012 20 Uhr, Philharmonie

The Philharmonics

Service: Tel.

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

21


Klasse.

MUSICAL ROCKS! Die besten Musicals – die heißesten Hits!

D

KLASSIK. BALLETT. ROCK. POP. MUSICAL. JAZZ. THEATER. COMEDY. SHOW. SPORT.

Callcenter

0 89 / 54 81 81 81 Mo bis Fr: 9 – 20 Uhr Samstag: 9 – 16 Uhr So / Feiertage: 10 – 16 Uhr

Tickets online bestellen:

www.muenchenticket.de

ie Philharmonie rockt – und das Publikum gleich mit, wenn Münchens größter Konzertsaal im Januar seine Türen für die rasanteste Musical-Show unserer Tage öffnet. „Musical Rocks!“ vereinigt die größten Hits der Musical-Geschichte zu einer fulminanten Show und bringt dabei all jene Klassiker auf die Bühne, die die Herzen der Musical-Fans höher schlagen lassen. Welterfolge wie „Rocky Horror Show“, „Tanz der Vampire“, ���We Will Rock You“, „Dirty Dancing“, „Mamma Mia“, „Grease“, „Hair“ und viele mehr stehen Pate für diese Show, die vom Produzententeam Martin Böhm und Ludwig Coss konzipiert wurde – beide hervorragende Kenner der Szene, die in der Vergangenheit mit vielen Topstars aus Pop und Klassik zusammengearbeitet haben und deren CD- und DVDProduktionen mehrfach mit Gold und Platin ausgezeichnet wurden. Mit „Musical Rocks!“ präsentieren sie ihre erste Live-Show. „Wir wollen eine Best-Of-Show machen, die so richtig Gas gibt und unsere liebsten Songs leidenschaftlich und runderneuert präsentiert“, sagen die beiden – und legen mit ausgefeilter Lichtshow, mitreißender Choreografie und hervorragenden Darstellern entsprechend los. „Musical Rocks!“ wurde nach seiner Premiere in der Musical-Metropole Wien 2009 begeistert gefeiert und erlebte im Januar 2011 in Köln einen sensationellen Erfolg. Nach der großen Deutschland-Tournee in der vergangenen Saison haben sie noch lange nicht genug und setzen ihre Erfolgstour 2013 fort.

■ Musical Rocks! Die größten Hits aus König der Löwen, Phantom der Oper, Hair, Rocky Horror Show, High School Musical, Thriller, Die Schöne und das Biest, Grease, Dirty Dancing, Jesus Christ Superstar, Tanz der Vampire, We Will Rock You, Moulin Rouge und Mamma Mia Veranstalter: MünchenEvent in Zusammenarbeit mit BB Promotion GmbH

Donnerstag, 17. Januar 2013 Freitag, 18. Januar 2013 Samstag, 19. Januar 2013 20 Uhr, Philharmonie


Salut Salon

Compañia Maria Serrano

MUSIC FOR FUN Vergnügliche Konzerte

Salut Salon

Compañia Maria Serrano

Dichtung und Wahrheit – das Beste aus 10 Jahren

Die Königin des Flamenco tanzt „Carmen“

E

Carmen und Flamenco: Spätestens seit dem Kultfilm von Carlos Saura und Antonio Gades ist diese Verbindung zu einer Art Mythos geworden. Für Maria Serrano, weltweit als „Königin des Flamenco“ gefeiert, wurde die Rolle zu einer Berufung. Ihre Verkörperung der leidenschaftlichen, unbeugsamen CarmenFigur sorgte international für Aufsehen – eine Paraderolle für die große spanische Tänzerin und ihre 14-köpfige Compañia. Ihre Geschichte erzählt von Stolz und Verführung, von Überlebenskampf und absoluter Liebe.

xakt zehn Jahre währt die Erfolgsstory dieser vier Damen, die sich im Jahr 2002 aufmachten, so ziemlich alles auf den Kopf zu stellen, was man gemeinhin mit einem vierköpfigen „klassischen“ Ensemble verbindet. Zwei Geigen, ein Cello und ein Klavier sind die Zutaten für ihren frechen Mix aus Virtuosität, Instrumentenakrobatik, Charme und Humor, den die Mitglieder von „Salut Salon“ in ihrem Jubiläumsjahr unter dem Titel „Dichtung und Wahrheit“ präsentieren. Premiere war in Hamburg vor 13.000 begeister-

ten Zuschauern. Das Geheimnis des Erfolges? „Bei uns gibt es eine Regel: Wir probieren alles!“, sagt Ensemble-Mitbegründerin Angelika Bachmann. „Wir experimentieren wie die Kinder, provozieren, schocken auch mal. Und so kommen dann oft die wirklich guten Ideen zustande.“

■ Salut Salon Dichtung und Wahrheit – das Beste aus 10 Jahren Sa., 12. Jan. 2013, 19.30 Uhr So., 13. Jan. 2013, 15 Uhr Mo., 14. Jan. 2013, 19.30 Uhr Prinzregententheater

Schauplatz ist das Andalusien des 20. Jahrhunderts – eine moderne Interpretation der bekannten Geschichte, die im andalusischen Flamenco ihr perfektes Ausdrucksmittel findet. Grundlage bietet die berühmte, gleichnamige Oper von George Bizet, auf deren Basis eine Geschichte aus sinnlicher Intensität und Leidenschaft entstand.

■ Carmen Compañia Maria Serrano Donnerstag, 29. Nov. 2012 Freitag, 30. Nov. 2012 20 Uhr, Prinzregententheater

In the Mood Andrej Hermlin and his Swing Dance Orchestra

A

ndrej Hermlin, charismatischer Bandleader und Nostalgiker aus Passion, hat sich vor 25 Jahren mit der Gründung seines Swing Dance Orchestra einen Traum erfüllt. „Swing ist die Liebe meines Lebens”, sagt er, und man spürt es in jeder Sekunde, in der er mit seinem Ensemble auf der Bühne steht. Authentisch bis ins letzte Detail, vertritt das Swing Dance Orchestra mit erstaunlichem Feeling für eine längst vergangene Zeit die amerikanische Swing-Ära der 30er und 40er Jahre. Ende Dezember steht mit „In the Mood“ eine Hommage an den legendären Glenn Miller auf dem Programm. Neben vielen großen Hits wie „In the Mood“, „Chattanooga-Choo-Choo“ oder „String of Pearls“ sind auch einige

Raritäten zu hören, auf die Hermlin und seine Musiker bei ihren Recherchen gestoßen sind. Gespielt wird nach Originalarrangements, die sich in das nostalgische Ambiente ebenso gut einfügen wie die alten Mikrofone, die Pomade im Haar und die maßgeschneiderte Garderobe im Stile der großen Big Bands jener Zeit.

■ In the Mood Die große Glenn-Miller-Gala Andrej Hermlin and his Swing Dance Orchestra Gesangs-Quartett „The Skylarks“ David Rose GESANG Viola Manigk GESANG Freitag, 28. Dezember 2012 Samstag, 29. Dezember 2012 19.30 Uhr, Herkulessaal

Service: Tel.

Andrej Hermlin and his Swing Dance Orchestra

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

23


KARTENVERSAND

PREISE

MünchenMusik Widderstr. 20 81679 München (kein Kundenverkehr) Tel. 089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 eMail: tickets@muenchenmusik.de www.muenchenmusik.de Durch unseren Kartenservice erhalten Sie die gewünschten Konzertkarten schnell und praktisch mit der Post oder an der Abendkasse. Keine Vorverkaufsgebühr, Versandgebühr € 4

VORVERKAUFSSTELLEN

zzgl. Gebühren

München Ticket Tel. 089-54 81 81 81 Info-Pavillon am Olympiapark Stadtinformation im Rathaus, Marienplatz 8 Glashalle im Gasteig, Rosenheimer Str. 5 Tourismusamt am Hauptbahnhof, Bahnhofsplatz 2 Süddeutsche Zeitung Tickets Ticketbox Ludwig Beck, Marienplatz 11, Musikabteilung Ticketbox ServiceZentrum, Fürstenfelder Str. 7 BRticket Service Arnulfstr. 42 (im Münchner Funkhaus) Hieber/Lindberg Sonnenstr. 15 I love Tickets Karstadt Stachus, Bahnhofsplatz 8 Pasing, Bodenseestr. 4 Dachau, Frühlingstr. 12 Kartenservice Fürstenfeld Fürstenfeld 12 Kreisboten-Verlag Fürstenfeldbruck Hauptstr. 30 Neuhauser Nymphenburger Anzeiger Donnersbergerstr. 22 Prinzregententheater Prinzregentenplatz 12 Special Concerts OEZ Riesstr. 61 (im Karstadt) Special Concerts Saturn Schwanthalerstr. 115 Stachus TICKET Kaufhof am Stachus / EG SW Kartenservice Germering Landsberger Str. 43 Tickets im Karstadt Leopoldstr. 82 Ticket Shop Kaufhof Marienplatz Kaufingerstr. 2 Touristinformation Freising Marienplatz 7 Werbe-Spiegel Verlag Fürstenrieder Str. 5-11 Zentraler Kartenvorverkauf Marienplatz UG Stachus 2. UG

IMPRESSUM Redaktion & Layout Andreas Schessl (verantwortlich), Michael Schöne, Klaus Schick, Natalia Semiletopulo, Nora Sperber Texte Marlies Lüpke, Ulrike Albrecht DTP Kilian Gambos Titel Presentation licensed by Disney Concert Library © Disney Fotos Uwe Arens, Fadil Berisha, Marco Borggreve, Mathias Bothor, Felix Broede, Till Brönner, Ben Ealovega, Aymeric Giraudel, Esther Haase, Uwe Hauth, Mat Hennek, Harald Hoffmann, Ralph Horbaschek, MC Hurek, Sumyo Ida, Frans Jansen, Susie Knoll, Tobias Melle, Marco Caselli Nirmal, Marc Ribes, Marc Royce, Christine Schneider, Christian Schoppe, Patrick Walter, Bayerische Schlösser- und Seenverwaltung, BB Promotion, Budapester Operettentheater, Decca Music, Deutsche Grammophon, EMI Classics, Kammeroper München, PromoArte, Semmel Concerts, Walt Disney Music Company, Archiv MünchenMusik Redaktionsschluss 29. Oktober 2012 · Änderungen vorbehalten! Verlag & Produktion inpunkto media GmbH Agnes-Bernauer-Str. 129 · 80687 München Geprüfte Druckauflage 4. Quartal 2012: 170.000

24

Service: Tel.

26.11.12 26.11.12 27.11.12 29./30.11. 01.12.12 02.12.12 02.12.12 02.12.12 03.12.12 05.12.12 06.12.12 06.12.12 07.12.12 08.12.12 08.12.12 08.12.12 09.12.12 09.12.12 09.12.12 09.12.12 10.12.12 10.12.12 11.12.12 16.12.12 16.12.12 16.12.12 17.12.12 19.12.12 20.-27.12. 20.12.12 21.12.12 21.12.12 22.12.12 22./23.12. 23.12.12 23.12.12 23.12.12 23.12.12 23.12.12 25.-27.12. 26.-30.12. 27.12.12 28.12.12 28.12./1.1. 28./29.12. 29.12.12 29.12.12 30.12.12 30.12.12 30.12.12 31.12.12 31.12.12 31.12.12 31.12.12 31.12.12 31.12.12 31.12.12 31.12.12 31.12.12 01./02.01. 01.-03.01. 04.-06.01. 04./05.01. 06.01.13 11.01.13 12.-14.01. 13.01.13 17.-19.01. 21.01.13 22.01.13 25.01.13 27.01.13 27.01.13 28.01.13 29.01.13 30.01.13 31.01.13

Francesco Tristano S. 1 Stabat Mater S. 4 Traumnovelle S. 1 Compañia Maria Serrano S. 23 Beethoven: Egmont S. 9 Carmina Burana & Boléro S. 6 Münchner Symphoniker S. 8 Yuja Wang S. 3 Thomas Hampson S. 1 Münchner Symphoniker S. 8 Münchner Symphoniker S. 8 Claudio Abbado S. 4 Alt-Bayerische Weihnacht S. 15 Rossini – Genie und Genießer S. 10 Kurt Masur dirigiert Beethoven I S. 5 Südtiroler Weihnacht S. 15 Kurt Masur dirigiert Beethoven II S. 5 Eric Whitacre S. 12 Eric Whitacre – Konzert inkl. Workshop S. 12 Bejun Mehta S. 2 Kurt Masur dirigiert Beethoven III S. 5 Alison Balsom S. 5 Kurt Masur dirigiert Beethoven IV S. 5 Blechschaden S. 15 Münchner Symphoniker S. 8 Gerd Anthoff S. 15 Avi Avital S. 7 Venezianische Weihnacht S. 15 Aurora – Sleeping Beauty S. 13 Weihnachten in St. Petersburg S. 16 Der Nussknacker S. 16 Annette Thoma: Die Bauernmesse S. 16 Sinfonie in Bildern S. 7 Weihnachten am Münchner Hof S. 10 Regensburger Domspatzen S. 16 Alt-Russische Weihnacht S. 17 Heilige Nacht S. 17 Bach-Trompetengala S. 17 Weihnachtsoratorium S. 4 Budapester Operettengala S. 14 La Cenerentola S. 10 Gospel Christmas S. 17 Wo Du nicht bist, dort ist das Glück ... S. 10 Beethoven: Symphonien Nr. 5 & 9 S. 6 In the Mood S. 23 Belcanto Operngala S. 11 Trompetengala im Kaisersaal S. 11 Festkonzert im Kaisersaal S. 11 Fantasia S. 12 Magic! S. 19 Magic! (15h) S. 19 Magic! (18h & 21 h) S. 19 Ensemble Clemente S. 20 Harmonic Brass S. 20 David Orlowsky Trio S. 20 Festkonzert im Cuvilliés-Theater S. 10 Blechschaden S. 21 Münchner Streichquartett S. 20 Last Night of the Year S. 21 Festkonzert im Cuvilliés-Theater S. 10 Magic! S. 19 Magic! (15.30h) S. 19 Magic! (19.30h) S. 19 Neujahrskonzert Mü. Symphoniker S. 21 Anna Prohaska S. 2 Salut Salon S. 23 The Philharmonics S. 21 Musical Rocks! (zzgl. € 1,50 Mediengebühr) S. 22 Joseph Calleja S. 2 Münchner Symphoniker S. 8 Martin Stadtfeld S. 3 Münchner Symphoniker S. 8 Als ich ein kleiner Junge war S. 9 Münchner Symphoniker S. 8 Renaud & Gautier Capuçon S. 5 Khatia Buniatishvili S. 3 David Fray S. 3

089-93 60 93 Fax 089-930 64 94 · www.muenchenmusik.de

42 69 46 59 79 64 48 59 78 46 48 149 42 69 79 49 79 46 75 69 79 64 99 49 48 42 42 39 69 39 56 39 64 69 44 48 42 48 86 66 79 44 69 66 56 64 78 78 74 59 59 79 50 50 46 109 58 50 69 79 59 59 69 59 59 49 59 56 86 56 89 48 44 48 69 69 52

38 59 42 49 59 56 44 52 66 42 44 129 39 59 69 46 69 42

34 49 38 39 49 49 40 46 50 39 40 109 36 39 59 42 59 39

59 69 56 89 46 44 39 39

49 59 44 79 42 40 36 36

39 49 32 69 38 36 33

59

49

39

50

46

56 59 40 44 38 44 78 58 69 40 59 58 50 56 68 68 66 49 49 69 45 45 42 79 54 45 65 59 49 49 59 54 52 45 52 50 74 49 79 44 40 44 59 59 46

50 49 36 38 34 40 69 54 49 36 39 52 44 49 58 58 58 39 39 59 40 40 38 59 48 40 60 39 39 39 49 48 44 41 46 44 62 44 69 40 36 40 49 49 38

39 32 29 39 44 36 32 36 34 36 89 33 29 49 38 49 35

36 28 28 28 28 69

28

19

19 39 34 39 32

29 29 29 26

39

29

59 34 28

49 29

40

34

26

42 29 32 34 29 36 62 48 29 32 29 46 38 44 38 38 50 29 29 49

34 19 28 30

28

36 42

22 36

56 29 29 29 39 42 32 37 38 39 50 36 59 36 28 36 39 39 32

48 19

28 49 44 19 28 19 42 32 36

44

26

36 36

36 28

38

36

36

34 38 29 49 28 28 29

29 26 26 39


HERAUSRAGENDE

EMPFIEHLT

CD-NEUHEITEN

LANG LANG DAS CHOPIN ALBUM Wie farbig und ideenreich er spielen kann, zeigt Starpianist Lang Lang mit den gut ausgewählten Solo-Werken Chopins auf dieser edel gestalteten CD. Die Erstauflage enthält eine interessante Bonus-DVD. Ein ideales Geschenk!

HILLE PERL CONCERTI TELEMANN · PFEIFFER · GRAUN Hille Perl und das Freiburger Barockorchester sind eine Traumkombination für die barocken Konzerte von Telemann und anderen deutschen Komponisten. Musik zum Entdecken!

GLENN GOULD BACH-EDITION Alle Referenz-Aufnahmen mit der Musik Bachs enthält diese wertvolle, in Leinen gebundene Bach-Edition: 38 CDs und 6 DVDs dokumentieren erneut, warum Gould bis heute unsterblich ist mit seinen Bach-Einspielungen.

MARTIN STADTFELD MENDELSSOHN Martin Stadtfeld und die Academy of St. Martin in the Fields unter Sir Neville Marriner spielen Mendelssohns erstes Klavierkonzert wunderbar beschwingt. Und den romantischen Solo-Werken Mendelssohns verleiht Stadtfeld die nötige Tiefe. Mit Bach-Bonus-CD.

GLENN GOULD MUSIK & LEBEN EINES GENIES Dieses hochwertige Büchlein mit 2 CDs präsentiert den legendären Pianisten Glenn Gould in genialer Weise auf über 190 Seiten mit faszinierenden Fotos und tollen Texten und mit über 2 Stunden Musik. Ein Muss für alle Klassik-Fans.

KHATIA BUNIATISHVILI CHOPIN Die junge Pianistin ist in der Tat eine „Zauberin an den Tasten“. Auch auf ihrer zweiten CD mit einem Klavierkonzert Chopins und Solo-Werken glänzt sie mit Virtuosität und ganz eigenem Spiel.

PLÁCIDO DOMINGO SONGS Plácido Domingo singt gemeinsam mit tollen Künstlern wie ZAZ, Xavier Naidoo, Harry Connick jr und Josh Groban legendäre Songs – einfach unwiderstehlich gut!

BEST OF KLASSIK 2012 Die große Gala der diesjährigen Preisträger in einem 3CD-Set: mit Renée Fleming, Erwin Schrott, Anna Prohaska, Klaus Florian Vogt, Khatia Buniatishvili, David Garrett, Rudolph Buchbinder, Anne-Sophie Mutter u.v.a.

ICH MAG KEIN KLAVIER Eine liebevoll aufgemachte DoppelCD mit Zeichnungen von Sempé präsentiert wunderschöne Klaviermusik in erstklassigen Interpretationen und macht Lust auf mehr.

WWW.LUDWIGBECK.DE


FÜR ALLE DIE WISSEN, DASS FÜR ALLE DIE WISSEN, DASS EIN „ECHO“ DER ERFREULICHE SO MANCHES AUSVERK WIDERHALL BEGEISTERNDER KONZERT BEI U HINGABE ZUSPÄTER ANSPRUCHSZU KAUFEN VOLLER MUSIKIST. IST.

KLASSIK JAZZ LOUNGE. Musik für den gehobenen Anspruch. ECHO Jazz Händler des Jahres 2012. Exklusiv im Saturn auf der Theresienhöhe finden Musikliebhaber, was sie woanders vergeblich suchen: Das Beste aus Klassik-, Jazz- & Lounge-Musik! Wir bieten Ihnen in München ein besonders erlesenes & umfangreiches Sortiment an anspruchsvoller Musik. Entdecken Sie in entspannter Atmosphäre auditive Leckerbissen für jeden Geschmack – und vor allem auch: zu äußerst schmackhaften Preisen. Einfach hörvorragend!

Jetzt in Ihrem SATURN Theresienhöhe, München. Saturn Electro-Handelsgesellschaft mbH München / Theresienhöhe / Schwanthalerstraße 115 / 80339 München


KonzertNews 04-2012