Page 1

STUDIES FOR WINNERS Die Bachelor- und Masterstudien der Montanuniversit채t Leoben


8:1

49 SPORTKURSE 164 km von Wien

Austria

BEST UNIVERSITY BRAND PERCEPTION AWARD

BEST CAREER SERVICES SATISFACTION AWARD

1st

1st

University of Leoben

Studierende aus

80

Nationen

In der Umfrage „Universum Talent Research 2015“ wurde die Montanuniversität unter mehr als 9.400 Studierenden an 27 österreichischen Universitäten und Fachhochschulen als „Top-Universität“ in den Kategorien „Brand Perception“ und „Career Service“ ausgezeichnet.

Career Test – Talent Survey 2015 – University

29

goldene Knöpfe am Bergkittel

Studierende Austria

Masterstudien

rund ein Fünftel der Studierenden ist an der Montanuni beschäftigt

Verhältnis Studierende: Lehrende

4.000

Bachelorstudien

Einwohner

1840

11 14

28.186

gegründet

25%

weibliche

Campusfläche 65.000 m²

STUDIERENDE

Studies for Winners

Career Test – Talent Survey 2015 – University

University of Leoben

93,6 %

der Studierenden an der Montanuni würden ihr Studium weiterempfehlen (trendence Student Baromter)

Stand: Februar 2016


M

it ihrem einzigartigen Profil nimmt die Montanuniversität Leoben eine besondere Stellung in der nationalen wie internationalen Bildungslandschaft ein. Die angebotenen Studienrichtungen können in dieser Form nur in Leoben belegt werden – mit dem Erfolg, dass die Leobener Absolventinnen und Absolventen zu den begehrtesten Akademikern zählen. Als kleinste technische Universität Österreichs bietet die Montanuniversität ihren Studierenden eine hervorragende Ausstattung und optimale Betreuung durch die Lehrenden. Ihr Vorteil ist die überschaubare Größe: Der intensive Kontakt zwischen Studierenden und Lehrenden ermöglicht es, Herausforderungen im Studienalltag schnell zu lösen. „Massenuniversität“ ist in Leoben ein Fremdwort. In verschiedenen Umfragen und Rankings sticht die Montanuniversität Leoben bereits seit Jahren unangefochten als Österreichs beste und beliebteste Universität hervor (z. B. Magazin FORMAT, Universum Talent Research, trendence Graduate Barometer). Erstes gemeinsames Studienjahr Die an der Montanuniversität angebotenen Studien orientieren sich am Wertschöpfungskreislauf von der Rohstoffgewinnung und -verarbeitung über die Metallurgie, die Hochleistungswerkstoffe, dem Prozessund Produktengineering bis zur Umwelttechnik und dem Recycling. Die Nachhaltigkeit aller Prozesse ist dabei ein zentrales Anliegen der Montanuniversität. Abgerundet wird das Angebot durch fächerübergreifende Studien wie Industrielle Energietechnik und Industrielogistik. Das erste Studienjahr ist als Orientierungsphase für alle weitgehend gleich gestaltet, sodass am Ende

„D

des ersten Jahres problemlos und ohne Zeitverlust die Studienrichtung gewechselt werden kann. In diesen ersten beiden Semestern werden die Studienanfänger – in Leoben liebevoll „Schwammerl“ genannt – aus den verschiedenen Schultypen auf einen einheitlichen Level gebracht. Am Stundenplan stehen zu Beginn die Gegenstände Physik, Mathematik, Computeranwendung und Programmierung, Chemie und Mechanik. Abschluss mit Diplomingenieur Alle Studienrichtungen schließen nach dem siebenten Semester mit dem akademischen Grad „Bachelor of Science“ ab. Im Masterstudium (vier Semester) erfolgt die wissenschaftliche Vertiefung mit der abschließenden Durchführung einer Masterarbeit (Abschluss „Diplomingenieur“). Im Anschluss daran kann ein Doktoratsstudium (sechs Semester) begonnen werden. Während ihrer Ausbildung müssen alle Studierenden ein Praktikum in einschlägigen Unternehmen absolvieren, ein Semester ist dafür im Studienplan vorgesehen. Beste Berufsaussichten Die Montanuniversität ist seit jeher eng mit Industrie und Wirtschaft verbunden. Durch zahlreiche Projekte mit Unternehmen sind die Studierenden schon sehr früh in ein Netzwerk eingebunden, das ihnen später den Berufseinstieg vereinfacht. Durch praxisnahen Unterricht sind die Studierenden immer auf dem neuesten Stand der Technik und finden sich im Berufsleben schnell zurecht. Aufgrund ihrer hervorragenden Ausbildung stehen Leobener Absolventen eine Vielzahl an beruflichen Möglichkeiten im In- und Ausland offen.

ie Montanuniversität ist eine offene, international agierende, Werte vermittelnde Universität mit spezifischer Ausrichtung in einer attraktiven Wissensregion und mit globaler Vernetzung in die Wirtschaft,

die sich der Einheit von exzellenter Lehre und Forschung verpflichtet.“

Rektor Wilfried Eichlseder


Studies for Winners

Wertschöpfung für die Zukunft


www.unileoben.ac.at

BSc & MSc ROHSTOFFE & ENERGIE

BSc & MSc WERKSTOFFE

„„ Angewandte Geowissenschaften (BSc/MSc) „„ International Study Program in Petroleum Engineering (BSc/MSc) „„ Industrial Management & Business Administration (MSc) „„ Rohstoffingenieurwesen (BSc) „„ Rohstoffgewinnung & Tunnelbau (MSc) „„ Rohstoffverarbeitung (MSc) „„ Advanced Mineral Resources Development (MSc) „„ Industrielle Energietechnik (BSc/MSc)

„„ Werkstoffwissenschaft (BSc/Msc) „„ Kunststofftechnik (BSc/Msc)

BACHELOR & MASTER

BSc & MSc RECYCLING „„ Industrielle Umweltschutz & Verfahrenstechnik (BSc/MSc) „„ Recyclingtechnik (BSc/MSc)

A

uf Rohstoffen und deren Verarbeitung zu Produkten beruht die gesamte (materielle) Kultur des Menschen. Der Hunger der Menschen nach Rohstoffen wächst ungebremst weiter und Schätzungen zufolge wird sich der Rohstoffkonsum in den nächsten 30 Jahren zumindest verdoppeln. Der wachsende Materialverbrauch hat massive, vor allem ökologische, Konsequenzen. Umso wichtiger ist es, mit Rohstoffen sorgsam umzugehen und die Energie- und Ressourceneffizienz zu steigern. Dies beginnt mit immer besseren Methoden zur Aufsuche von Rohstoffen, deren Abbau und der darauffolgenden Aufbereitung. Seit Beginn ihrer Gründung durch Erzherzog Johann im Jahr 1840 ist die Montanuniversität führend in diesem Bereich. Die Entwicklung solch neuer Technologien erfordert vielfach neue Materialien. Leobener Werkstoffwissenschaftler entwickeln neuartige Werkstoffe für extreme Beanspruchung oder z. B. Beschichtungen, die die Lebensdauer von Flugzeugteilen erhöhen. Einen ungebrochenen Siegeszug erleben die Kunststoffe durch

BSc & MSc PROZESS & PRODUKT „„ Metallurgie (BSc/MSc) „„ Montanmaschinenbau (BSc/MSc) „„ Industrielogistik (BSc/MSc)

ihre vielen Vorteile – leicht, vielseitig einsetzbar und in Zukunft auch biogen. Der Maschinenbau an der Montanuni konzentriert sich darauf, diese unterschiedlichen Werkstoffe optimal einzusetzen. Alle Prozesse entlang des Wertschöpfungszyklus sind mit Energie- und Transporteinsatz verbunden, an deren Optimierung forschen Lehrende und Studierende der Industriellen Energietechnik und der Industrielogistik. Um bei der Produktion die Nebenwirkungen für die Umwelt zu minimieren kümmert sich der Industrielle Umweltschutz. Im Laufe der Produktion und am Ende der Nutzungsdauer fallen Reststoffe an, die in der Vergangenheit deponiert wurden. In Industrie und Gesellschaft ist aber ein Umdenken im Gange: Was bisher als Abfall galt, kann auch als — sekundärer — Rohstoff gesehen werden und wieder in den Produktzyklus zurückfließen. Forscher aus Leoben gestalten diesen Trend maßgeblich mit. MONTANUNIVERSITÄT LEOBEN - WO AUS FORSCHUNG ZUKUNFT WIRD.


Studies for Winners

Studies for Winners


www.unileoben.ac.at

Weitgehend gleich für alle Studienrichtungen. Grundlagenfächer: Computeranwendung und Programmierung, Mathe, Chemie, Physik, Statistik, Mechanik, Einführung in die montanistischen Wissenschaften

1. & 2. Semester

Das Bachelorstudium (210 ECTS) vermittelt fundierte Kenntnisse, die zum Einstieg in das Berufsleben befähigen. „„Praktikum „„Erstellung von zwei Bachelorarbeiten „„Abschluss: Bachelor of Science (BSc)

3.-7. Semester

Bachelorstudium

Im Masterstudium (120 ECTS) erfolgt eine Vertiefung des im Bachelorstudium erworbenen Fachwissens. „„Erstellung einer Masterarbeit „„Abschluss: Diplomingenieur (Dipl-Ing. ) Berechtigt zum Doktorratsstudium (sechs Semester, 180 ECTS).

8.-11. Semester Masterstudium

A

n der Montanuniversität Leoben gibt es keine Auswahlverfahren. Alle Schüler mit einem positiven Maturazeugnis – können an der Montanuniversität inskribieren. Eine technische Schulausbildung ist keine Voraussetzung: Viele Maturantinnen und Maturanten von Gymnasien, Handelsakademien etc. entscheiden sich mit Erfolg für ein ingenieurwissenschaftliches Studium. Zulassung & erstes gemeinsames Studienjahr Das erste Studienjahr ist für alle Studierenden nahezu ident, ohne Zeitverlust kann daher in diesem Zeitrahmen die Studienrichtung gewechselt werden. Die beiden ersten Semester vermitteln die für ein Technikstudium notwendigen Grundkenntnisse in Chemie, Physik und Mathematik etc. In allen Studienrichtungen stehen genügend Übungs- und Laborplätze zur Verfügung. Die Online-Voranmeldung zum Studium kann unter online.unileoben.ac.at/mu_online/studentenvoranmeldung.htm erledigt werden. Mitzubringende Dokumente für die Erstinskription (alle Dokumente im Original): „„Geburtsurkunde, Reisepass oder Staatsbürgerschaftsnachweis in Kombination mit einem amtlichen Lichtbildausweis „„Reifezeugnis oder gleichwertiges Zeugnis „„Abschlusszeugnis des letzten Schuljahres „„Bekanntgabe der Sozialversicherungsnummer Studieneingangsphase (StEOP) Die Studieneingangsphase dient der Orientierung und Information der Studienanfänger über die besonders typischen Fächer eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums. Die Studierenden haben die Orientierungsveranstaltung „Einführung in die montanistischen Wissenschaften“ sowie zwei weitere Lehrveranstaltungen zu absolvieren. Sie können dabei aus vier möglichen Fächern wählen. „„Prüfungen innerhalb der StEOP dürfen zweimal wiederholt werden (drei Prüfungsantritte).

„„Bis zur positiven Absolvierung der Lehr- und Orientierungsveranstaltungen der StEOP können weitere Lehrveranstaltungen aus dem ersten Studienjahr bis zu einem Arbeitspensum von 30 ECTS absolviert werden. Für Studienanfänger im Sommersemester gelten andere Pflichtfächer in der StEOP. Tutoriumsprojekt An der Montanuniversität wird von Anfang an Wert auf persönliche Betreuung gelegt. Um Studienanfängern den Start ins Unileben zu erleichtern, werden sie im Rahmen des Tutoriumsprojektes von Höhersemestrigen betreut, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) Die Bundesvertretung der Österreichischen Hochschülerschaft ist die gesetzliche Interessensvertretung der österreichischen Studierenden. Auf der Homepage der ÖH Leoben findet man wertvolle Tipps rund um die Themen Studienbeginn und Studentenleben in Leoben. Pro Semester ist ein ÖHBeitrag in der Höhe von Euro 18,70 zu entrichten (Stand: Studienjahr 2015/16). Infos unter: www.oeh-leoben.ac.at


Studies for Winners

Universitätsstadt Leoben –

A Home away from Home - Studierendenheime in Leoben

Campus MUL

Aufgrund der großen Nachfrage wird empfohlen, sich frühzeitig für einen Platz in einem Studierendenheime zu bewerben.

Der Universitätscampus umfasst folgende Gebäude:

„„Studentenheime der Akademikerhilfe www.akademikerhilfe.at „„Studentenheim „Schlägel und Eisen“ www.studentenheim.info „„Heim der Berg- und Hüttenschule Leoben www.htl-leoben.at „„Heim der Österreichischen Hochschülerschaft http://heim.oeh-leoben.at „„Studentenheim „Collegium Josefinum“ www.josefinum.com „„WIST Studierendenwohnhaus www.wist.vc-graz.ac.at „„Students City Lodge Leoben www.studentenwohnung-leoben.at

Wohnungsportal der ÖH Leoben: http://inserate.oeh-leoben.at/wohnen Von Studentenverbindungen betriebene Heime: „„Studentisches Sozialwerk http://vereine.unileoben.ac.at/studsozw/ „„Studentenwohnhilfe „Weißes Kreuz“ http://vereine.unileoben.ac.at/weisseskreuz/ „„Studentenwohnheim „Corps Montania“ www.fit-for-excellence.at „„Studentenheim „Steirisches Erz“ www.corpserz.com „„Studentenwohnheim „Montanistenhilfe Schacht“ www.corps-schacht.at „„Studentenwohnhilfe „Steirisches Leder“ http://vereine.unileoben.ac.at/stleder/

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

Hauptgebäude Rittinger-Gebäude Chemiegebäude Umweltschutzgebäude Metallurgiegebäude Werkhallen Erzherzog-Johann-Trakt Rabcewicz-Gebäude Akademie der Wissenschaften Peter-Tunner-Gebäude Technologietransferzentrum Roh- und Werkstoffzentrum Impulszentrum für Werkstoffe Zentrum für Kunststofftechnik Akademie Montanuniversität Impulszentrum für Rohstoffe Zentrum für Ang. Technologie


www.unileoben.ac.at

Tradition & Moderne A

ls zweitgrößte Stadt der Steiermark ist Leoben sowohl für Studierende als auch für Wissenschaftler ein höchst interessanter Standort. Die Symbiose aus einzigartigen Studienrichtungen, Grundlagenforschung und engsten Kooperationen mit der internationalen Industrie gewährleistet beste Zukunftsperspektiven für die Studenten, aber auch für den Forschungsstandort Leoben. Sport und Freizeit Wenn einmal nicht gelernt wird, profitieren die Studierenden von der hohen Lebensqualität und dem großen Sport- und Freizeitangebot. Die einzigartige Ausrichtung der Montanuniversität zeigt sich auch deutlich im besonderen Flair der Studentenschaft, denn montanistisches Brauchtum und Tradition werden in Leoben groß geschrieben. Events Auch in der Leobener Eventszene ist viel los – sei es bei der zweimal jährlich stattfindenden LE-MusicNight in den Leobener Beisln oder bei den Großveranstaltungen am Leobener Hauptplatz. Ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Montanstadt ist der Gösser Kirtag. Tausende Gäste aus Nah und Fern besuchen jedes Jahr die längste

9

8 6

5

4

3 7

2 Hauptplatz

1 17

Bahnhof

11

15 16

Gärner Park

10

14 13

12

3dbox.at ArchitekturVisualisierung

Standlstraße Österreichs und genießen im Gösser Bierzelt ein Glas Leobener Gerstensaft. Genuss auf höchster Stufe Wer der Herstellung dieses edlen Gerstensaftes auf den Grund gehen möchte, der ist in der Brauerei in Leoben-Göss genau richtig. Geschichtsinteressierte können sich im Braumuseum über Ursprung, Geschichte und Braukultur informieren und werden erfahren, was das Leobener Bier ausmacht: Qualität und Braukunst auf höchster Stufe. Wasserspaß und Entspannung Spaß und Entspannung findet man außerdem in der einzigartigen Wassererlebniswelt „Asia Spa“. Dort ist etwas Einmaliges gelungen: die Synthese aus Sport, Spaß und Fitness auf der einen Seite und vollständigem Entspannen sowie Wellness pur auf der anderen Seite. Die insgesamt 45.000 Quadratmeter umfassende Anlage befindet sich in unmittelbarer Nähe des Universitätscampus. Shopping und Kultur Mit dem LeobenCityShopping (LCS) hat auch das Einkaufserlebnis in Leoben eine neue Dimension angenommen. Mitten im Altstadtkern und in den historischen Gemäuern eines ehemaligen Dominikanerklosters gibt es auf rund 20.000 Quadratmetern ein vielseitiges Angebot an Shops, Lokalen und Restaurants. In der Kunsthalle Leoben finden regelmäßig renommierte kulturhistorische Großausstellungen statt. 250 Euro für Hauptwohnsitznahme Um den Einstieg in einem neuen Umfeld so angenehm wie möglich zu gestalten, hat der Gemeinderat der Stadt Leoben beschlossen, dass Studierende der Montanuniversität Leoben bei erstmaliger Begründung ihres Hauptwohnsitzes in Leoben eine Förderung seitens der Stadt Leoben in Form von LEGutscheinen im Wert von 250,- Euro bekommen. Voraussetzung dafür ist die Anmeldung für einen Hauptwohnsitz in Leoben. In jedem weiteren Jahr gibt es eine Unterstützung von 100,- Euro in Form von LE-Gutscheinen, sofern die Studierenden ihren Hauptwohnsitz in Leoben jeweils mit Stichtag 1. November nachweisen können.


Studies for Winners

Glück Auf! Durch dieses breitgefächerte Studium wird uns nicht nur Fachkompetenz in vielen Bereichen, sondern auch der in der Praxis geforderte Weitblick vermittelt. Mit Praktika im In- und Ausland werden diese Kompetenzen unterstrichen und das macht uns als Rohstoffingenieure zu gefragten Absolventen, die von der Industrie gerne als Führungskräfte eingesetzt werden.

Als Montanist ist man zielorientiert, unkompliziert und offen. Gerade diese Einstellung ermöglicht einen unbeschwerten Zugang zu Kollegen, Professoren sowie Persönlichkeiten aus der Industrie. Das sorgt dafür, dass ich mich seit der ersten Stunde an der Uni wohlfühle und von dieser Gemeinschaft in jeder Hinsicht profitiere.

Verena Peinsipp, Rohstoffingenieurwesen

Michael Zarl, Metallurgie

In Leoben fühlt man sich als Student wie in einer großen Unifamilie. Besonders gefällt mir an meinem Studium die Kombination aus theoretischer Wissensvermittlung und praxisnahen Übungen in der freien Natur. Anna Bauer, Angewandte Geowissenschaften

Ich habe mich für mein Studium entschieden, weil in diesem Bereich durch technische Verbesserungen große Auswirkungen in der Umwelt erreichbar sind. Durch die gute und breitgefächerte Grundlagenausbildung findet man sich schnell in jedem technischen Bereich zurecht, was im Berufsleben und bei Gesprächen mit Kollegen sehr hilfreich ist. Durch Praktika und Exkursionen erkannte ich schnell meine Stärken und Vorlieben und kann mein Masterstudium sehr individuell zusammenstellen. Florian Schilling, Industrieller Umweltschutz

Der Montanmaschinenbau bietet ein breites Tätigkeitsfeld: Es wird im Studium nicht nur Spezialwissen vermittelt, sondern man kann auch mit vielen anderen Disziplinen zusammenarbeiten. Diese klassische Ingenieursdisziplin fordert Freude an Technik und Naturwissenschaften, abstraktes Denken, Kreativität und die Fähigkeit, Ideen zu formulieren und umzusetzen. Kerstin Reiter, Montanmaschinenbau


Das Studium Industrielogistik ist für mich einerseits so faszinierend wegen der Kombination aus Technik und Wirtschaft, andererseits wegen der Branchen- und Ortsunabhängigkeit im späteren Beruf. Die guten Berufsaussichten und der gelebte Gemeinschaftssinn waren für mich abseits der Fachrichtung die Hauptgründe für ein Studium in Leoben. Stephanie Benedik, Industrielogistik

Seit der dritten Klasse HTL war mir klar: Ich werde Kunststofftechnik an der Montanuniversität studieren. Bis heute bin ich mit der Wahl meiner Studienrichtung zufrieden und würde mich wieder für dieses Studium und meine Universität entscheiden. Vor allem das familiäre Klima und die persönliche Nähe zu Vortragenden, Professoren und Mitstudierenden sorgen täglich dafür, dass ich mich in meiner zweiten Heimat rundum wohl fühle.

Ich habe mich für Recyclingtechnik auf der Montanuni entschieden, da mich das Recycling von Stoffen sowie auch die Nachhaltigkeit und die effiziente Nutzung von sekundären Rohstoffen sehr am Herzen liegen. Durch ein sehr interessantes und ansprechendes Curriculum und den hervorragenden Ruf fiel mir die Entscheidung, nach Leoben zu gehen, sehr einfach. Maximilian Deisl, Recyclingtechnik

Georg Kaltenegger, Kunststofftechnik

Der Grund warum, ich mich für die Montanuniversität Leoben entschieden habe, war ein Professor der HTL, selbst Montanist. Er brachte uns im Labor bei, Schliffe von Materialien anzufertigen und diese dann im Mikroskop zu analysieren. Da war es für mich klar: Ich werde Werkstoffwissenschaftlerin! Mareike Puschl, Werkstoffwissenschaft

Seit meinem ersten Tag auf der Montanuniversität fühle ich mich gut aufgehoben, da der Zusammenhalt unter den Studierenden einzigartig ist. Die fachspezifischen Fächer in Petroleum Engineering geben mir die Möglichkeit, mein Interesse zu steigern und meine Fähigkeiten in Drilling Engineering zu vertiefen. Safa Mahrous, Petroleum Engineering

Energieumwandlung und -bereitstellung sind wichtige Themen, die uns vor allem in der heutigen Zeit immer wieder vor Herausforderungen stellen. Deshalb bin ich sehr froh, hier in Leoben Industrielle Energietechnik zu studieren. Nicht nur die Ausbildung ist sehr gut, auch der zwischenmenschliche Kontakt kommt hier nicht zu kurz. Karin Watschka, Industrielle Energietechnik


Studies for Winners

fotolia.de/Roman Milert

Angewandte Geowissenschaften

Anna Bauer


www.unileoben.ac.at

Das Studium kombiniert in einzigartiger Weise Naturwissenschaft und Technik und umfasst die Suche nach Rohstoffen, die Beurteilung der Eigenschaften mineralischer Rohstoffe, Grundwassererkundung und -schutz, Vorhersage von geologisch bedingten Risiken, Altlastenerkundung und -sanierung sowie die Betreuung von Bauvorhaben.

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen? Für Geowissenschaftler ist die Erde ein gigantisches Outdoor-Labor; die Liebe zur Natur ist daher eine Grundvoraussetzung. Im Rahmen der Geländearbeit werden Datenmengen gesammelt, die du im Anschluss auswertest. Daher solltest du auch Interesse an der EDV haben sowie Genauigkeit und die Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu verstehen, mitbringen. Wenn du weiters Freude an Fremdsprachen und fremden Kulturen hast, dann bist du bereit für dieses spannende Studium. Was erwartet mich während des Studiums? Das Studium an der Montanuniversität verbindet auf spannende Weise Technik und Naturwissenschaft. Im Rahmen des Bachelorstudiums erhältst du Einblicke in folgende Bereiche: „„Die Angewandte Geophysik befasst sich mit den physikalischen Eigenschaften und Vorgängen der Erdkruste und des Erdinnern (z. B. Erdbeben) und dem Auffinden von Rohstoffen. „„Die Mineralogie beschäftigt sich mit der Entstehung, den Eigenschaften und der Verwendung der Minerale. „„Die Erdölgeologie setzt spezielle Methoden und Verfahren ein, um Erdöl- und Erdgaslagerstätten zu suchen und zu nutzen. „„Die Geomechanik und Ingenieurgeologie untersucht das Verhalten von Gebirgen bzw. die Wechselwirkung des geologischen Untergrunds

mit Bauwerken. „„Der Bereich Umwelt- und Hydrogeologie beschäftigt sich u. a. mit der Grundwassererschließung und -verschmutzung und setzt sich mit natürlichen (z. B. Erdrutsch) und künstlichen Georisiken (z. B. Abfalldeponien) auseinander. „„Im Bereich der Lagerstättenkunde lernst du Lagerstätten von Erdöl, Kohle, Gold etc. zu erkunden und deren wirtschaftliche und industrielle Nutzbarkeit zu bewerten. Im Masterstudium, das in englischer Sprache angeboten wird, erfolgt eine Spezialisierung in einem der folgenden Schwerpunkte: Applied Geophysics, Petroleum Geoscience und Economic, Environmental and Technical Geology. Was erwartet mich nach dem Studium? Aufgrund des umfassenden Studiums sind die Karrieremöglichkeiten überaus vielfältig: Geowissenschaftler sind bei Bergbau-, Rohstoffunternehmen und in der Erdölindustrie im In- und Ausland genauso tätig wie in Ingenieurbüros, Baufirmen oder bei Behörden, wo sie sich mit Deponiefragen, Recycling und Altlastensanierung und der Wasserversorgung beschäftigen. Leobener Absolventen haben durch die hervorragende ingenieurwissenschaftliche Ausbildung einen klaren Wettbewerbsvorteil am Arbeitsmarkt und sind auf der ganzen Welt tätig.

INFO

I

st auch in Zukunft die Wasserversorgung gesichert? Wo befinden sich weitere Erdölvorkommen? Ist der Untergrund stabil genug, um eine Straße zu errichten? Wie und wo können Abfälle gelagert werden, ohne weiteren Schaden anzurichten? Geowissenschaftler zeichnen sich durch ihr breites Know-how aus: Sie suchen nach festen, gasförmigen und flüssigen Rohstoffen, analysieren deren Zusammensetzung, untersuchen und sanieren Verschmutzungen des Bodens und des Wassers oder führen Begutachtungen des Untergrunds für Bauvorhaben durch. In den Geowissenschaften liegt der Schlüssel zu einigen der größten Herausforderungen der Zukunft: die nachhaltige Versorgung der Gesellschaft mit Rohstoffen, Energie und Wasser und der Schutz des komplexen Systems Erde.

Mögliche Abschlüsse: BSc. (210 ECTS), Dipl.-Ing. (120 ECTS), Dr.mont. (180 ECTS) Schwerpunkte: Grundlagen der Geowissenschaften, Rohstoff­ geologie, Umweltgeologie, Erdölgeologie, Angewandte Geophysik, Geotechnik Studiengangsbeauftragter: Univ.-Prof. Mag. Dr. Reinhard Sachsenhofer ursula.schmid@unileoben.ac.at Tel.: +43 (0)3842/402-6301


Studies for Winners

Andreas Ungersbรถck

Abenteuer Erzberg

Rohstoffingenieurwesen


www.unileoben.ac.at

Mineralische Rohstoffe bilden eine wesentliche Grundlage für unsere moderne Industriegesellschaft und unseren Wohlstand. Das Studium befasst sich mit der Gewinnung, Aufbereitung und Weiterverarbeitung mineralischer Rohstoffe sowie mit dem Tunnelbau.

Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen? Rohstoffingenieure finden auf der ganzen Welt Einsatz, daher solltest du bereit sein, Fremdsprachen zu lernen und im Ausland Erfahrungen zu sammeln. Wenn du dynamisch bist, es dir Spaß macht, in einem internationalen Team zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen, bist du bestens gerüstet für die spannenden und vielfältigen Aufgaben des Rohstoffingenieurs. Was erwartet mich während des Studiums? Das Bachelorstudium vermittelt allgemeine technische Grundlagen und deckt den gesamten Bereich vom Abbau der Rohstoffe, über deren Aufbereitung bis zur Produktion von Baustoffen und keramischen Erzeugnissen sowie den Tunnelbau ab. Im Anschluss kann aus zwei Masterstudien gewählt werden: Masterstudium Rohstoffgewinnung und Tunnelbau Sprengen oder abgraben? Wie bewegt sich ein Berg, wenn in seinem Inneren ein Tunnel errichtet wird? Das Masterstudium unterteilt sich in die drei Schwerpunktfächer Rohstoffgewinnung, Geotechnik und Tunnelbau sowie Raw Materials and Energy Systems. Du befasst dich mit der Erkundung von Lagerstätten, der Planung, Errichtung und Vermessung von Untertagebauwerken (z. B. Bergwerke, Tunnel) sowie der Rohstoffgewinnung über und unter Tage. Sicherheitstechnische Aspekte spielen dabei eine große Rolle. Du beschäftigst dich mit den dazu nötigen Maschinen und lernst, Großprojekte zu koordinieren und deren Kosten zu berechnen. Im geotechnischen Labor sowie im 1:1–Forschungslabor am Erzberg – dem Zentrum am Berg (ZaB) – erhältst du spannende Einblicke in die Praxis.

Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle, daher ist auch z. B. die Rekultivierung von aufgelassenen Gewinnungsstätten Teil der Ausbildung. Aufgrund der internationalen Ausrichtung ist die Unterrichtssprache weitgehend Englisch. Masterstudium Rohstoffverarbeitung Wie wird aus einem massiven Steinblock feines Zementpulver? Welche Baustoffe halten Temperaturen von 1.400 Grad in einem Hochofen stand? Ein Schwerpunkt dieses Masterstudiums ist die Verarbeitung von Rohstoffen zu hochwertigen Materialien mittels physikalischer/chemischer Verfahren. Neben der Aufbereitung von primären Rohstoffen (Erz, Salz, Kohle etc.) spielt die Aufbereitung von Elektronikschrott, Schlacken, Tunnelausbruch etc. eine immer wichtigere Rolle, da Energie und Ressourcen eingespart werden können. Weiters lernst du die Eigenschaften, Herstellung und Anwendung von mineralischen Baustoffen (z. B. Feuerfestbaustoffe für Hochöfen, Keramik, Glas, Zement etc.) kennen. Was erwartet mich nach dem Studium? Rohstoffingenieure leiten Bergbaubetriebe in Österreich und weltweit, arbeiten für Ministerien, sind gefragte Tunnelbauspezialisten, beschäftigen sich mit der Produktion von Feuerfestmaterialien, Baustoffen, Glas und Keramik und veredeln Rohstoffe zu Hightech-Materialien.

INFO

S

eit der STEINzeit werden sie von Menschen gewonnen und genutzt und sind im 21. Jahrhundert aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken: mineralische Rohstoffe. Ob als Wasserglas, in der Zahnpasta, im Handy oder Straßentunnel – Rohstoffe sind die Basis für eine Vielzahl von Produkten und Bauten und haben daher eine enorme wirtschaftliche Bedeutung. Als Folge steigt die Nachfrage weltweit stetig, genauso wie jene an Experten, die sich mit den wertvollen Bodenschätzen befassen.

Mögliche Abschlüsse: BSc.(210 ECTS), Dipl.-Ing.(120 ECTS), Dr.mont. (180 ECTS) Schwerpunkte: Rohstoffgewinnung, Hohlraum- und Tunnelbau, Vermessungs- und Markscheidewesen, Aufbereitung und Veredlung mineralischer Rohstoffe, Entwicklung und Herstellung von Baustoffen, Keramiken und feuerfesten Materialien Grundlagen der Geowissenschaften, Rohstoff­ geologie, Umweltgeologie, Erdölgeologie, Angewandte Geophysik, Geotechnik Studiengangsbeauftragter: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Peter Moser birgit.knoll@unileoben.ac.at Tel.:+43 (0)3842/402-6604


Studies for Winners

International Study Program in Petroleum Engineering

Sleipner

fotolia.de/Himmelssturm


www.unileoben.ac.at

Ob als Ingenieure auf Bohrinseln oder als Forscher in der Entwicklung und Anwendung im computerorientierten Simulationsbereich – die breite Fächerung der Ausbildung erlaubt ein vielfältiges Einsatzgebiet für Petroleum Engineers.

E

rdöl ist in unserer modernen Gesellschaft der wichtigste Energieträger und sichert Wohlstand und Wirtschaftswachstum rund um den Globus. Um auch in Zukunft die steigende Nachfrage nach Erdöl und -gas zu decken, werden weltweit Anstrengungen unternommen, neue Lagerstätten zu finden, zu fördern und vor allem umweltschonend und effizient zu nutzen. Die Petroleum Engineers der Montanuniversität Leoben werden bestens auf diese Aufgaben vorbereitet und entwickeln innovative Technologien, um das Wohl unserer Umwelt und Gesellschaft zu gewährleisten.

in einer österreichischen Kleinstadt. Die breite Fächerung der Ausbildung ermöglicht vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Wirtschaft und Technik. Besonderheiten Durch die exzellente Qualität der Lehre und die enge Zusammenarbeit mit der Erdölindustrie hat sich Leoben zum international anerkannten Ausbildungszentrum für Erdölingenieure entwickelt. Mit Englisch als Unterrichtssprache (ab dem 5. Semester) und einer Vielzahl von Austauschprogrammen wird der hervorragende Ruf der Montanuniversität weiter in die Welt hinausgetragen.

Was erwartet mich während des Studiums? Das Bachelorstudium befasst sich mit allen relevanten Bereichen der Erdöl- und Erdgastechnik: Aufsuchen von Erdöl- und Gasvorkommen (Geowissenschaften), Untersuchung und Simulation der Lagerstätten (Reservoir Engineering), deren Förderung durch Bohrungen (Drilling Engineering) sowie Aufbereitung und Speicherung der fossilen Energieträger (Production Engineering). Das Masterstudium „International Study Program in Petroleum Engineering“ bietet die Möglichkeit, sich in einem der technischen Kernbereiche zu spezialisieren. In „Industrial Management and Business Adminstration“ erwirbt man umfassendes Wissen in den Wirtschafts- und Betriebswissenschaften. Was kann ich nach dem Studium machen? Eine Karriere in der Erdölindustrie kann an den (un)gewöhnlichsten Orten beginnen: auf einer Bohrinsel im Atlantik, in öden Wüsten oder dem tiefen Dschungel, in einer Millionenstadt bei einem internationalen Konzern oder als selbstständiger Berater

INFO

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen? Zukünftige Petroleum Engineers sollten nicht nur Freude und Interesse an Technik und Naturwissenschaften mitbringen, sondern auch Begeisterung für Sprachen und fremde Kulturen zeigen. Abhängig vom gewählten Schwerpunkt sollte man gut mit Stress umgehen und Verantwortung übernehmen können, gern im Team arbeiten bzw. über ausgezeichnetes räumliches und logisches Denken sowie gute Managementfähigkeiten verfügen.

Mögliche Abschlüsse: BSc. (210 ECTS), Dipl.-Ing. (120 ECTS), Dr.mont. (180 ECTS) Schwerpunkte: Tiefbohrtechnik, Erdöl- und Erdgasproduktions- und Speichertechnik, Lagerstättenphysik und -technik Studiengangsbeauftragter: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Gerhard Thonhauser patrizia.haberl@unileoben.ac.at Tel: +43 (0)3842/402-3051 www.petroleumengineer.at


fotolia.de/Heidi Baldrian

fotolia.de/Inga Nielsen

Studies for Winners

Industrielle Energietechnik


www.unileoben.ac.at

Vor dem Hintergrund des weltweit steigenden Energiebedarfs ist es besonders wichtig, dass sich Studierende im Rahmen eines spezifischen Energietechnikstudiums das Wissen und die Fähigkeiten aneignen, Einsparungspotenziale zu erkennen und zu nutzen.

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen? Steigender Energiebedarf auf der einen Seite, schwindende Rohstoffe auf der anderen – als Energietechniker stellst du dich komplexen Herausforderungen. Dein Ziel ist, umweltverträgliche, aber zugleich wirtschaftliche Lösungen zur Energieversorgung zu schaffen. Da das Studium sehr interdisziplinär ist, solltest du vielseitig interessiert sein. Wenn es dir leicht fällt, strategisch an eine Problemstellung heranzugehen, und du gern im Team neue Aufgaben bewältigst, bietet dir das Studium hervorragende Zukunftsperspektiven. Was erwartet mich während des Studiums? Im Bachelorstudium erwirbst du das Grundlagenwissen für ein technisches Studium und beschäftigst dich mit Fragestellung aus der Energie- und Prozesstechnik, Abgasreinigung und der Umweltanalytik: Wie plant man ein Kraftwerk? Ist es möglich, einen Verbrennungsprozess zu simulieren? Liefern pflanzliche Reststoffe aus der Landwirtschaft genügend Energie als alternative Brennstoffe? Wie entwickle ich ein regionales Energiekonzept zur Nutzung von

erneuerbaren Energien? Betriebswirtschaft spielt im Studium eine wichtige Rolle und du erwirbst Kompetenzen für die Bereiche Energiemanagement, Energiemarkt und Energierecht. Im Masterstudium vertiefst du dein Wissen in den Fachgebieten Energiebereitstellung, Energienutzung, Energieverfahrenstechnik und Energiemanagement. Was kann ich nach dem Studium machen? Weltweit besteht in der Industrie eine hohe Nachfrage an Energietechnik-Ingenieuren mit umfassenden Kenntnissen. Das Studium bereitet dich auf alle mit technischem Schwerpunkt anfallenden Tätigkeiten in Forschung, Produktentwicklung, Produktion, Planung, Vertrieb, Inbetriebsetzung und auf den Betrieb und die Instandhaltung von Anlagen vor. Die Tätigkeitsfelder umfassen dabei u. a. „„generelle Energieversorgung in der Industrie, unter besonderer Berücksichtigung der Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit „„Erschließung erneuerbarer und alternativer Energie „„Energieumformung und Energienutzung mit hohem Wirkungsgrad „„Entwicklung und Nutzbarmachung innovativer Energietechnologien „„Energieverbunde „„ökonomische und ökologische Bewertungen der Energieeffizienz „„Energiemanagement.

INFO

H

eute schon das Licht angeschaltet, den Kühlschrank geöffnet oder den Zündschlüssel gedreht? Selbstverständliche Tätigkeiten – aber hast du dir Gedanken gemacht, woher diese Energie kommt? Nicht nur unser moderner Haushalt ist energieabhängig, ein großer Anteil des Bedarfs an fossiler und erneuerbarer Energie entfällt auf die Industrie. Bei sämtlichen industriellen Prozessen ist die Bereitstellung, der Transport und die Nutzung von Energie – als elektrische, mechanische und thermische Energie – in umweltverträglicher und wirtschaftlicher Weise besonders wichtig. Da der Energiebedarf weltweit rapide steigt, ist es dringend notwendig, interessierte und verantwortungsvolle junge Menschen im Rahmen eines spezifischen Energietechnikstudiums auszubilden, um Einsparungspotenziale zu erkennen und vermehrt zu nutzen. Nur durch die Entwicklung innovativer Technologien können die Ressourcen unseres Planeten nachhaltig und effizient genutzt und die Energieversorgung in Zukunft gesichert werden.

Mögliche Abschlüsse: BSc. (210 ECTS), Dipl.-Ing (120 ECTS), Dr.mont. (180 ECTS) Schwerpunkte: Nachhaltigkeit, Energieeffizienz Studiengangsbeauftragter: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Thomas Kienberger http://evt.unileoben.ac.at Tel: +43 (0)3842/402-5401


Studies for Winners

Werkstoffwissenschaft

MTU Aero Engines GmbH


www.unileoben.ac.at

Werkstoffe haben die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung der Menschheit entscheidend geprägt und werden diese auch in Zukunft nachhaltig bestimmen Gerade in Zeiten knapper werdender Ressourcen, steigender ökologischer Anforderungen an Produktion, Wiederverwendbarkeit und Energieeffizienz sowie strenger umwelttechnischer Auflagen spielen Werkstoffe mit maßgeschneiderten Eigenschaften eine Schlüsselrolle.

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen? Warum sind Keramiken spröd? Schwimmt Aluminium auf Wasser? Warum perlt Wasser an der Lotuspflanze ab? Können Legierungen ein Gedächtnis haben? Wenn du herausfinden möchtest, wie moderne Werkstoffe funktionieren, dann solltest du ein großes Interesse für Technik und Naturwissenschaften haben. Ebenso wichtig sind Neugierde, Kreativität und vernetztes Denken. Damit du eines Tages in der Lage bist, Werkstoffe zu entwickeln, welche höchsten Ansprüchen gerecht werden, erhältst du an der Montanuniversität eine sehr breit gefächerte Ausbildung. Was erwartet mich während des Studiums? Im Bachelorstudium eignest du dir die naturwissenschaftlichen Grundlagen an, lernst die Welt der Werkstoffe kennen und Probleme wissenschaftlich zu betrachten und zu lösen. Je nach Interesse kannst du dein Wissen im Masterstudium auf einem bestimmten Gebiet vertiefen. Ob du dich nun für metallische und keramische Hochleistungswerkstoffe, Werkstoffe der Elektronik,

Funktionswerkstoffe, Nanotechnologie, Biomaterialien oder doch eher für das Bruchverhalten von Werkstoffen interessierst, die Montanuniversität bietet dir ein dafür maßgeschneidertes Studium. Was kann ich nach dem Studium machen? Typische Arbeitsbereiche sind die Stahl- und Leichtmetallindustrie, die Verarbeitung von Sonder- und hochschmelzenden Metallen, Autoindustrie, Luftfahrt, Kunststoffindustrie, Halbleiter- und Mikroelektronik, Kommunikationstechnik, Medizintechnik oder Nahrungsmittelindustrie. Leobener Werkstoffwissenschaftler sind Spitzenforscher: Im „Quantitative Ranking of Engineering Disciplines (QRED)“ ging die Montanuniversität im Bereich der Materialwissenschaften als zweitbeste europäische Hochschule hervor.

INFO

I

nnovative Werkstoffe verändern die Welt. Ob hochhitzefeste Bauteile, um das Weltall zu erobern, selbstreinigende Oberflächen nach dem Vorbild der Natur oder biokompatible Implantate für den menschlichen Körper – nur durch die Entwicklung moderner Werkstoffe können Ideen verwirklicht werden. Auch der Klimaschutz fängt bereits bei der Werkstoffwahl an. Durch die Verwendung intelligenter Werkstoffe kann bei minimalem Einsatz von Rohstoffen und Energie ein Maximum an Wirkung erreicht werden. In der Werkstoffwissenschaft werden z. B. Beschichtungen für Auto- oder Flugzeugbauteile entwickelt, die weniger Reibung und Widerstand verursachen und so Treibstoff und CO2 sparen. Werkstoffingenieure befassen sich auch mit der Prüfung von Materialien. Studierende der Montanuniversität haben z. B. ein Prüfverfahren für die Festigkeit von keramischen Kugeln, wie sie auch in den Lagern moderner Windkraftanlagen Verwendung finden, entwickelt. Diese Methode wird bereits in der Industrie eingesetzt.

Mögliche Abschlüsse: BSc. (210 ECTS), Dipl.-Ing. (120 ECTS), Dr.mont. (180 ECTS) Schwerpunkte: Metallkunde und Werkstoffprüfung, Materialphysik, keramische Werkstoffe, Nano- und Biomaterialien, Funktionswerkstoffe, Werkstoffe der Elektronik Studiengangsbeauftragter: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Christian Mitterer christian.mitterer@unileoben.ac.at Tel.: +43 (0)3842/402-4220


Studies for Winners

Kunststofftechnik

Lunghammer


www.unileoben.ac.at

Unsere moderne Welt ist ohne Kunststoffe undenkbar. Innovative Bauteile aus Kunst- und Verbundwerkstoffen sind ein wichtiger Bestandteil von lebensrettender Sicherheitstechnik, ausgefeilten Elektronikbauteilen, funktionellem Sportequipment, des energieeffizienten Verkehrs und der umweltbewussten Energiegewinnung.

Welche Voraussetzungen soll ich mitbringen? Wolltest du schon immer wissen, wie ein Smartphone hergestellt wird? Fragst du dich, welche Belastungen Kunststoffe in Flugzeugen aushalten? Neugier und Interesse sind die wichtigsten Voraussetzungen für ein Studium der Kunststofftechnik. Keine Angst vor der Technik, auch viele Absolventen eines Gymnasiums, einer HAK oder HBLA etc. entscheiden sich für ein technisches Studium – mit Erfolg. Was erwartet mich während des Studiums? Das erste gemeinsame Studienjahr hilft dir, eine solide technische Grundausbildung zu erlangen. In den darauffolgenden Semestern lernst du die faszinierende Welt der Kunststoffe kennen. Je nach Interesse kannst du dein Wissen auf einem bestimmten Gebiet vertiefen. Egal ob du dich für die Chemie der Kunststoffe, das Konstruieren in Kunstund Verbundstoffen, die Kunststoffverarbeitung, das Spritzgießen von Kunststoffen, das Verarbeiten von

Verbundwerkstoffen oder für die Werkstoffkunde und Prüfung der Kunststoffe entscheidest, die Studienrichtung Kunststofftechnik an der Montanuniversität Leoben bietet dir ein maßgeschneidertes Studium. Was kann ich nach dem Studium machen? Leobener Absolventen der Kunststofftechnik sind in der Wirtschaft und Industrie heiß begehrt. Die meisten haben bereits vor Beendigung ihres Studiums mehrere Jobangebote vorliegen. Das heißt, die Studierenden sind in der beneidenswerten Situation, dass sie nach dem Studium zwischen mehreren nationalen und internationalen Jobs wählen können. Die Einsatzbereiche sind so breit gefächert wie das Studium. Sie reichen von der Mikro- und Nanotechnologie über die Luft- und Raumfahrt bis hin zu Maschinenbau, Bau von Sportgeräten, Elektronik und Elektrotechnik. Auch in der Automobil- und Fahrzeugtechnik sind Kunst- und Verbundwerkstoffe unverzichtbar. In den letzten Jahren hat auch der Einsatz von Kunststoffen in der Medizintechnik und der alternativen Energieerzeugung stark zugenommen (z. B. Photovoltaik). Kurz gesagt: Auf Leobener Kunststofftechniker warten spannende Jobs rund um den Globus.

INFO

I

n den vergangenen Jahren haben wir in allen Lebensbereichen den Siegeszug eines Materials erlebt: des Kunststoffs. Ohne Kunststoff keine alternative Energieerzeugung (Windkraftwerke, Photovoltaik etc.), kein Smartphone und auch keine funktionelle Sportbekleidung. Kunststoff hat die Medizintechnik revolutioniert und ermöglicht den Bau immer leichterer und energieeffizienterer Fahrzeuge und Flugzeuge. Kein Werkstoff lässt sich derartig vielseitig verarbeiten und verfügt dabei über so viele unterschiedliche Eigenschaften. Kunststoff wird daher zu Recht als „Werkstoff des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet. „Plastic greentastic“: Kunststoffe und Umweltschutz sind kein Widerspruch. Ganz im Gegenteil, Kunststoffe helfen beim Energiesparen und weisen eine bessere Ökobilanz auf als viele anderer Werkstoffe. Würde man in der EU alle Kunststoffe durch andere geeignete Materialien ersetzen, dann würde der Gesamtenergiebedarf um 57 Prozent steigen. Auch nach ihrer Lebensdauer sind Kunststoffe umweltfreundlich. Über 50 Prozent der in Österreich verwendeten Kunststoffe werden wiederverwertet, der Rest durch thermisches Recycling in Energie umgewandelt.

Mögliche Abschlüsse: BSc. (210 ECTS), Dipl.-Ing. (120 ECTS), Dr.mont. (180 ECTS) Schwerpunkte: Chemie der polymeren Werkstoffe, Werkstoffkunde und Prüfung der Kunststoffe, Kunststoffverarbeitung, Spritzgießen von Kunststoffen, Verarbeitung von Verbundwerkstoffen, Entwerfen und Konstruieren in Kunst- und Verbundstoffen Studiengangsbeauftragter: Univ.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Kern kunststofftechnik@unileoben.ac.at Tel.: +43 3842/402-2301 www.kunststofftechnik.at


Studies for Winners

fotolia.de/Petair

Metallurgie


www.unileoben.ac.at

Metallurgie ist die Wissenschaft von der Entwicklung, Herstellung und Verarbeitung metallischer Werkstoffe unter prozesstechnischen, wirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten. Eingeschlossen sind die Weiterverarbeitung zu Bauteilen und das Schließen der Kreisläufe durch Recycling.

gie! Metalle finden sich in allen Bereichen unseres täglichen Lebens wieder. Das Studium ist daher vielseitig und umfangreich: Von der Gewinnung der Metalle aus den Erzen bis zur Entwicklung und innovativen Formgebung eines Produktes. Einen hohen Stellenwert in der Metallurgie nimmt das Recycling ein: Um Ressourcen zu schonen und Energie zu sparen, werden Schrott und gesammelte Wertmetalle wieder zu neuen Produkten verarbeitet. Mit ihrem Know-how tragen die Metallurgen der Montanuniversität somit essenziell zum Wohlstand und Fortschritt unserer Gesellschaft bei. Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen? Metallurgen sprühen - im wahrsten Sinne des Wortes - vor Kreativität. Sie designen Produkte und finden innovative Lösungen, um Produktionsabläufe ebenso umweltschonend wie wirtschaftlich zu gestalten. Begeisterung für Technik und Naturwissenschaft - besonders Mathe und Chemie - sowie Freude an analytischem und interdisziplinärem Denken sind ebenso wichtig. Was erwartet mich während des Studiums? Aufbauend auf den Grundlagen der ersten vier Semester erfolgt eine Vertiefung in den Bereichen „„Eisen- und Stahltechnologie: Eisen ist das mengenmäßig wichtigste Metall und wird legiert mit anderen Elementen als Stahl eingesetzt. Du beschäftigst dich mit der Herstellung dieses Werkstoffes und wie dabei seine Eigenschaften gezielt eingestellt werden können, damit Stahl in vielfältiger Weise in unterschiedlichen Anwendungen wie zum Bau eines Autos oder Wolkenkratzers eingesetzt werden kann. „„Nichteisenmetallurgie: behandelt die Gewinnung, Verarbeitung und Werkstofftechnik von Metallen wie Aluminium, Kupfer, Zink und HightechMaterialien wie Titan, Magnesium, den Seltenen Erden und den begehrten Edelmetallen wie Gold, Silber und Platin. Diese sind unverzichtbar für die Herstellung von Computern, Smartphones oder Hybrid-Autos. „„Gießereitechnik: Metalle werden mittels verschiedener Gießverfahren zu einem Endprodukt

verarbeitet. Ziel ist, ein hochwertiges, fehlerfreies Gießstück zu produzieren. Die Qualität ist entscheidend für die Lebensdauer eines Produktes und extrem wichtig in vielen Bereichen wie der Luftfahrt oder der Automobilindustrie. „„Die Umformtechnik umfasst zahlreiche Fertigungsverfahren, mit denen metallische Werkstoffe in eine gewünschte Endform mit homogener Mikrostruktur von einigen Gramm bis zu 100 Tonnen gebracht werden. „„Die Simulation metallurgischer Prozesse ermöglicht, bestehende Verfahren zu optimieren, neue Herstellungswege mit weniger kostspieligen Test zu entwickeln und zukünftig Prozesse bzw. Prozessketten zu steuern. „„Industriewirtschaft: Metallurgen müssen auch mit Betriebswirtschaft vertraut sein, um industriewirtschaftliche Problemstellungen und Managementaufgaben zu meistern. Zusätzlich werden die Gebiete der Verbrennungs-, Hochtemperatur- und Wärmetechnik sowie Energieund Umwelttechnik behandelt. Was erwartet mich nach dem Studium? Die Tätigkeiten reichen von der Entwicklung neuer Verfahren, Werkstoffe und Produkte bis hin zur Planung von Produktionsanlagen oder der Optimierung betriebswirtschaftlicher oder energetischer Prozesse. Leobener Absolventen sind im Management genauso wie in der Forschung international tätig. Das Studium ist in Österreich einzigartig, daher sind Absolventen heiß begehrt.

INFO

H

ast du heute schon telefoniert, aus einer Dose getrunken oder bist mit dem Rad gefahren? Dann willkommen in der Welt der Metallur-

Mögliche Abschlüsse: BSc. (210 ECTS), Dipl.-Ing. (120 ECTS), Dr.mont. (180 ECTS) Schwerpunkte: Primäre und sekundäre Gewinnung von Metallen, nachhaltige Prozessentwicklung, Weiterverarbeitung und Werkstofftechnologie von Metallen Studiengangsbeauftragter: Univ.-Prof. Mag. Dr. Peter Schumacher giesskd@unileoben.ac.at Tel.: +43 (0)3842/402-3301 www.unileoben.ac.at


Studies for Winners

Montanmaschinenbau

fotolia.de/Sergey Milovidov


www.unileoben.ac.at

Das Tätigkeitsfeld der Montanmaschinenbauer ist überaus vielfältig. Es umfasst Forschung und Entwicklung, Konstruktion, Automation, Produktion, Vertrieb und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen. Das hohe Maß an Werkstoff-Knowhow ist dabei eine Besonderheit der Leobener Maschinenbauer.

K

reativität und Innovation sind die Motoren des Maschinenbaus. Tiefseeroboter, die Erze in einer Tiefe von 2.000 Metern abbauen? Bauteile, die aufgrund ihres Designs Emissionen einsparen? Ein Fisch als Vorbild für ein aerodynamisches Auto? Und kann man mit einem Laser komplexe 3-D-Werkzeugteile aus Metallpulver erschaffen? Deinen Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Von der Planung und Konstruktion über die richtige Werkstoffauswahl bis zur Fertigung - du bestimmst als oberster Entscheidungsträger die Entwicklung und Umsetzung bis zum Endprodukt.

mit anderen Forschungsbereichen der Montanuniversität maschinenbauliche Lösungen für die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen. Dies eröffnet Absolventen ein weites Betätigungsfeld und beste Berufschancen mit hohen Einstiegsgehältern. Was kann ich nach dem Studium machen? Verwirkliche deine Ideen als Produktingenieur, Anlagentechniker, Prozessentwickler, als Planungsingenieur und Konstrukteur oder als Werksleiter im technischen Management, im Vertrieb oder im Qualitätsmanagement oder in der Forschung.

Warum „Montan“maschinenbau? Montanmaschinenbauer stellen sich – im wahrsten Sinne des Wortes – großen Herausforderungen. So ist die Last, die auf einen Hauly im Bergbau wirkt, der rund 75 Tonnen Gestein transportiert, viel größer als die auf einen normalen PKW einwirkende. Neben den Grundlagen des allgemeinen Maschinenbaus vermittelt das Studium an der Montanuniversität daher besonderes Know-how in den Schwerpunkten Werkstofftechnik und Fertigung.

Was erwartet mich während des Studiums? Um ein Produkt oder Bauteil von der Idee bis zum Einsatz zu begleiten, bietet das Studium eine umfassende technische Ausbildung. Im Bachelorstudium stehen in den ersten vier Semestern natur- und ingenieurwissenschaftliche Fächer im Vordergrund. Dazu erhalten die Studierenden eine solide Fachausbildung in den wichtigsten Disziplinen des Maschinenbaus. Aufbauend auf fundierten Kenntnissen in den Bereichen Werkstoffe, Fertigungstechnik und Industrieautomation bietet das Masterstudium einzigartige Möglichkeiten. Von der Gewinnung von Rohstoffen und deren Aufbereitung und Einsatz als Hightech-Werkstoff bis zum Recycling - Montanmaschinenbauer erarbeiten in Zusammenarbeit

INFO

Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen? Der Maschinenbau ist eine klassische Ingenieursdisziplin. Freude an Technik und Naturwissenschaften, abstraktes Denken, Kreativität und die Fähigkeit, Ideen zu formulieren und umzusetzen, sind eine gute Basis für ein erfolgreiches Studium an der Montanuniversität Leoben.

Mögliche Abschlüsse: BSc. (210 ECTS), Dipl.-Ing. (120 ECTS), Dr.mont. (180 ECTS) Schwerpunkte: Vertiefter Maschinenbau, Entwicklung und Konstruktion, Fertigungstechnik, Mechatronik, Schwermaschinenbau Studiengangsbeauftragter: O.Univ.-Prof. Dr. techn. Paul O‘Leary automation@unileoben.ac.at Tel.: +43 (0)3842/402-5301


Studies for Winners

Industrielogistik

fotolia.de/Rainer Plendl


www.unileoben.ac.at

Die Logistik verbindet Funktionen zu Prozessketten und Unternehmen zu Wertschöpfungsnetzen. Künftige Herausforderungen liegen in der steigenden Komplexität und Schnelligkeit internationaler Geschäftstätigkeit.

I

n unserer globalisierten Welt entstehen Produkte, Dienstleistungen und Informationen oft auf verschiedenen Kontinenten und müssen dennoch minutengenau aufeinandertreffen und zusammengeführt werden. Industrielogistiker sind verantwortlich für die Bereitstellung der richtigen Produkte zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort in der richtigen Qualität und in den richtigen Mengen – und was „richtig“ ist, bestimmt der Kunde. „Just in time“ bedeutet, dass Bauteile von den Zulieferbetrieben erst bei Bedarf – zeitlich möglichst genau berechnet – direkt ans Montageband geliefert werden, dadurch werden Kosten gespart. Die Logistik hat somit eine besondere Bedeutung für den Unternehmenserfolg. Sie stellt die Verbindung zwischen Beschaffung, Produktion und Verbraucher her.

Was kann ich nach dem Studium machen? Als Industrielogistiker mit guten technischen und wirtschaftlichen Kompetenzen bist du gewappnet für die Herausforderungen der Märkte. Arbeitsbereiche sind Materialwirtschaft, Supply-Chain-Planung und -Steuerung (Lieferkettenmanagement), industrieller Einkauf, Organisation und Prozessmanagement, Informationstechnologie und Entsorgung. Einsatzbereiche sind Unternehmen, die sich mit Lagerautomation, Transport- und Fördertechnik sowie Behältermanagement beschäftigen. Zu den relevanten Branchen gehören z. B. die Schwerindustrie, die Rohstoffindustrie, die Elektronikindustrie, aber auch Logistikdienstleister.

Was erwartet mich während des Studiums? Im Bachelorstudium eignest du dir naturwissenschaftliche und technische Grundlagen an und beschäftigst dich mit den folgenden Schwerpunkten: „„Logistik und Prozessmanagement „„Betriebswirtschaft „„Informationstechnologie Im viersemestrigen Masterstudium kannst du dich in zwei von vier unterschiedlichen Schwerpunkten vertiefen: „„Logistics Management „„Computational Optimization „„Automation „„Logistics Systems Engineering

INFO

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen? Wie bewegen sich Güter, Informationen oder auch Energie durch die Welt? Wie soll der ideale Produktionsablauf in einem Betrieb aussehen? Wie kann ein Onlinehändler Waren innerhalb von 24 Stunden liefern? Ein grundsätzliches Interesse an betriebswirtschaftlichen und technischen Vorgängen sowie dem Gebiet der Kommunikations- und Informationstechnologie sind wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium. Als zukünftiger Industrielogistiker sollte es dir Freude bereiten, im Team zu arbeiten und Projekte abzuwickeln.

Mögliche Abschlüsse: BSc. (210 ECTS), Dipl.-Ing. (120 ECTS), Dr.mont. (180 ECTS) Schwerpunkte: Logistics Systems Engineering, Logistik-Management, Lagerplanung, Materialflussmanagement, Produktionsplanung und -steuerung, Prozessmanagement, Optimierung von Logistiksystemen Studiengangsbeauftragter: Univ.-Prof. Mag. Dr. Helmut Zsifkovits logistik@unileoben.ac.at, Tel.: +43 (0)3842/402-6021


Studies for Winners

Industrielle Umweltschutzund Verfahrenstechnik

fotolia.de/azthesmudger

fotolia.de/Matthias Kr端ttgen


www.unileoben.ac.at

Das Studium bietet eine vielfältige und umfassende Ingenieurausbildung als Basis für breit gefächerte, interdisziplinäre Einsatzgebiete. Umweltingenieure sind verantwortlich für umweltgerechte Technik sowie kompetente Berater in allen Umweltfragen.

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen? Wenn du Interesse an natürlichen und technischen Vorgängen hast, neugierig bist, wie Dinge funktionieren und mithelfen willst, Umweltprobleme zu lösen, dann erfüllst du schon die wichtigsten Voraussetzungen. Gleichzeitig solltest du auch in der Lage sein, dein erarbeitetes Detailwissen fachübergreifend zu nutzen und zu kombinieren. Wenn du dann noch Kreativität zur Lösung komplexer Probleme bzw. Fragestellungen und ein bisschen handwerkliches Geschick für Labor und Technikum mitbringst, ist das Studium der Industriellen Umweltschutz- und Verfahrenstechnik genau das richtige für dich. Was erwartet mich während des Studiums? Als Umweltschutz- und Verfahrenstechniker benötigen wir tagtäglich Wissen aus unterschiedlichsten Fachbereichen – von Chemie, Maschinenbau, Mathematik, der Durchführung und dem Verständnis von Laboranalytik, Umweltrecht, Toxikologie bis Betriebswirtschaftslehre und Computersimulation ist alles dabei. Diese Grundlagen, die du vorwiegend im Bachelorstudium lernst, bilden die Basis für die weiteren Spezialisierungen im Masterstudium. Dort kannst du dich auf die Verfahrenstechnik oder auf die Abfalltechnik und Abfallwirtschaft konzentrieren.

Ein Verfahrenstechniker beschäftigt sich unter anderem mit der Entwicklung von Anlagen zur Behandlung von Schadstoffen, Abgasen, Abwasser und Abfällen, die im Zuge der industriellen Herstellung von Produkten als Emissionen anfallen. Dafür muss man einerseits die Produktionsprozesse, aber andererseits auch die möglichen Auswirkungen dieser Emissionen auf die Umwelt kennen. Die Abfalltechnik und Abfallwirtschaft wiederum beschäftigt sich vorwiegend mit den anfallenden Reststoffen und Abfällen und deren sinnvollen Verwertung bzw. deren Recycling und Entsorgung. Dabei können Kreisläufe geschlossen werden, indem z. B. aus dem Abfall eines Industriezweiges der Rohstoff für einen anderen gewonnen oder bereits jetzt überlegt wird, mit welchen Abfällen wir es in Zukunft zu tun bekommen werden und wie diese behandelt werden können. Was kann ich nach dem Studium machen? Umweltschutztechnik spielt in praktisch allen Bereichen der Industrie eine Rolle, weshalb du in verschiedensten Industriezweigen wie z. B. in der Papier-, Zement-, Erdöl-, Lebensmittel-, Eisen- und Stahlindustrie, der Kraftwerkstechnik oder der Umwelttechnik selbst (Abwasser-, Abluftreinigung, erneuerbare Energien und Rohstoffe, Beratung in umwelttechnischen Fragen, Umweltbehörden usw.) Fuß fassen kannst. Aufgrund der breiten Basis des Studiums hast du den Vorteil, je nach persönlichem Interesse entscheiden zu können, wo dich dein Weg hinführen soll.

INFO

D

ie Auswirkungen menschlicher Tätigkeit auf Natur und Umwelt treten immer wieder deutlich zu Tage. In den Medien hört man vom Klimawandel und Treibhauseffekt, der Verschmutzung der Flüsse und Seen durch Abwässer und Chemikalien, von Feinstaub in der Luft, von Schadstoffen in Lebensmitteln oder von Industrieunfällen mit oft schwer zu beseitigenden Schäden. Zwar sind große Katastrophen glücklicherweise die Ausnahme, die Herstellung alltäglicher Produkte für den menschlichen Gebrauch ist aber immer mit Umweltauswirkungen verbunden. Ingenieure und Techniker beschäftigen sich täglich damit, die Auswirkungen dieser industriellen Produktion auf Umwelt und Menschen möglichst gering zu halten. Das Studium gibt dir die Grundlagen mit auf den Weg, um Herausforderung von umweltgerechter Herstellung von Produkten bei gleichzeitig günstigen Preisen zu lösen.

Mögliche Abschlüsse: BSc. (210 ECTS), Dipl.-Ing. (120 ECTS), Dr.mont. (180 ECTS) Schwerpunkte: Verfahrenstechnik, Abfallverwertungstechnik, Umwelttechnik, Abfallwirtschaft Studiengangsbeauftragter: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.-Ing. Markus Lehner Tel.: +43 (0)3842/402-5000 vtiu@unileoben.ac.at


Studies for Winners

Recyclingtechnik


www.unileoben.ac.at

Recycling stellt die Disziplin der Zukunft dar, um Rohstoffe zu sichern und die Umwelt zu schützen. Abfall, wertstoffhaltige Materialien sowie Schrotte müssen sich immer mehr zu wertvollen Sekundärrohstoffen entwickeln, um eine nachhaltige Produktion und Wettbewerbsfähigkeit in Zukunft garantieren zu können.

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen? Die Recyclingtechnik umfasst den gesamten Produktlebenszyklus, sodass die Fähigkeit zum ganzheitlichen Denken und die Freude an technischen Prozessen jedenfalls von Vorteil sind. Im Studium erlernst du, Recyclingprozesse mit unterschiedlichen Disziplinen zu vernetzen, zu planen, zu begleiten und zu steuern. Dies setzt neben der technischen sowie wirtschaftlich-rechtlichen Kompetenz auch Systemdenken und Kommunikationsfähigkeit voraus. Gestern noch Müll und heute wertvoller Rohstoff – eine Disziplin mit enormem Entwicklungspotenzial. Was erwartet mich während des Studiums? Im Bachelorstudium erwirbst du das Grundlagenwissen für ein technisches Studium und beschäftigst dich mit Fragestellungen der Abfallwirtschaft, der Verfahrenstechnik, des Metall- sowie Kunststoffrecyclings und den Grundlagen der Werkstofftechnik. Daneben spielen die ökonomischen und rechtlichen Gesichtspunkte eine wesentliche Rolle. Im Masterstudium wird dein Wissen vertieft, wobei vor allem das „Landfill- und Urban-Mining“, die Aufbereitung von Sekundärrohstoffen, das Metallrecycling und die recyclinggerechte Produktgestaltung Schwerpunkte

bilden. In wirtschaftlichen Vorlesungen erlangst du die notwendigen Managementkenntnisse. Ebenso wirst du mit den rechtlichen Rahmenbedingungen der Recyclingtechnik vertraut gemacht. Was kann ich nach dem Studium machen? Die Recyclingtechnik stellt bereits jetzt einen enorm wachsenden Markt dar, der in Zukunft an Wichtigkeit noch stark zunehmen wird. Mit dem Studium erwirbst du die umfassenden technischen, ökonomischen und rechtlichen Kenntnisse, um die komplexen Recyclingaufgaben zu lösen. Durch die vernetzte und fächerübergreifende Ausbildung eröffnen sich Recyclingtechnikern ausgezeichnete Karrierechancen. Die Tätigkeitsfelder umfassen dabei unter anderem „„Entsorgungs- und Sammellogistik, „„stoffliche und thermische Verwertung von Sekundärmaterialien (Metalle, Kunststoffe, Baustoffe, Glas, Papier usw.) „„sowie die dazugehörige Anlagentechnik, „„Recycling in der metall- sowie kunststofferzeugenden und -verarbeitenden Industrie „„recyclinggerechte Werkstoff- und Produktentwicklung in der produzierenden Industrie „„Beratungs- und Dienstleistungen auf dem Gebiet der Recyclingtechnik.

INFO

W

eltweit nehmen die Reststoffmengen und der Einsatz von Sekundärrohstoffen zu. Die Recyclingwirtschaft stellt daher eine Branche dar, welche einem stetigen Wandel unterzogen ist. Abfall, wertstoffhaltige Materialien sowie Schrotte (Altautos, Elektronikschrott usw.) müssen sich damit in den nächsten Jahren immer mehr zu wertvollen Sekundärrohstoffen entwickeln, um eine nachhaltige Produktion und Wettbewerbsfähigkeit für die Zukunft zu garantieren. Dem Recycling kommt daher eine immer größere Bedeutung zu, wobei der gesamte Zyklus vom Produktdesign über die Herstellung, den Einsatz intelligenter Sammelsysteme, die Aufbereitung bis hin zur stofflichen oder energetischen Verwertung zu berücksichtigen ist. Die weltweite Entstehung von Recyclingnetzwerken sowie -zentren zeigt darüber hinaus die globale Dimension dieser Entwicklung, wo für Recyclingtechniker mit umfassenden Kenntnissen eine außerordentlich hohe Nachfrage besteht.

Mögliche Abschlüsse: BSc. (210 ECTS), Dipl.-Ing. (120 ECTS), Dr.mont. (180 ECTS) Schwerpunkte: Rohstoff- und Metallrecycling, Verfahrensund Abfalltechnik, Metallkunde und Kunststofftechnik, Abfallrecht Studiengangsbeauftragter: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Antrekowitsch helmut.antrekowitsch@unileoben.ac.at Tel.: +43 (0)3842/402-5201


Juliane Kampichler

Sara Mühlböck

Studies for Winners

Services


www.unileoben.ac.at

Die Montanuniversität Leoben bietet eine Reihe von Services, Annehmlichkeiten und zusätzlichen Bildungsangeboten mit dem Ziel, ihren Studierenden eine umfassende Ausbildung mit auf den Weg zu geben.

Universitätsbibliothek Leoben Die Universitätsbibliothek Leoben besteht aus der Hauptbibliothek und Fachbibliotheken an den unterschiedlichen Organisationseinheiten. Der Gesamtbestand der Universitätsbibliothek Leoben umfasst etwa 265.000 Bücher. Ausgebildete Informationsvermittler unterstützen die Studierenden in allen Fragen der Literatursuche und Bibliotheksbenützung. Die Benützung der Bibliothek und die Entlehnung sind kostenlos. bibliothek.unileoben.ac.at univbibl@unileoben.ac.at Mensa Studierende können den großen oder kleinen Hunger in der Mensa zu günstigen Preisen stillen oder sich in den Pausen im modernen Erzherzog-Johann-Trakt mit Kollegen treffen. Der aktuelle Speiseplan ist unter www.mensen.at abrufbar.

Universitätssport Leoben (USI) Als Ausgleich zum Studium bietet das USI Leoben eine breite Palette an Sportkursen und Lehrgängen zu äußerst günstigen Beiträgen an. Für Studienanfänger ist es eine tolle Möglichkeit, nicht nur innovative Sportarten auszuprobieren, sondern auch soziale Kontakte zu knüpfen. usi.unileoben.ac.at usi@unileoben.ac.at

dient nicht nur dem Fremdsprachenerwerb, er fördert vor allem das kulturelle Verständnis, die Flexibilität und ist darüber hinaus eine enorme persönliche Bereicherung. Das Büro für Internationale Beziehungen und interuniversitäre Zusammenarbeit unterstützt und berät alle Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt anstreben. unileoben.ac.at/de/3278 erasmus@unileoben.ac.at (EU) international@unileoben.ac.at (Nicht-EU) Zentrum für Sprachen, Bildung und Kultur Das breit gefächerte Angebot ermöglicht es den Studierenden der Montanuniversität Leoben, neben ihrer technischen Ausbildung auch diverse Fremdsprachen zu erlernen. Abgerundet wird das Programm durch kulturelle Veranstaltungen und Ausbildungen im Bereich der sozialen Kompetenz. zsbk.unileoben.ac.at zsbk@unileoben.ac.at Alumni Club Die Absolventen der Montanuniversität verstehen sich als ein global agierendes Netzwerk, das eng mit seiner Alma Mater in Verbindung steht und so die Möglichkeit haben, mit Studienkollegen in Kontakt zu bleiben und ihr Netzwerk zu erweitern. Auch Firmen sind Teil dieses Vereins. alumni.unileoben.ac.at alumni@unileoben.ac.at

Studieren im Ausland Es bestehen Abkommen mit einer Vielzahl an Universitäten in Europa und weltweit, die einen ein- bis zweisemestrigen Aufenthalt im Ausland ermöglichen. Ein Auslandsaufenthalt

Beratung & Infos für Studieninteressierte starter.unileoben.ac.at info@unileoben.ac.at +43 (0)3842/402-7221 www.facebook.com/MU.Starter Online-Voranmeldung für Zulassung online.unileoben.ac.at/mu_online/studentenvoranmeldung. htm Abteilung Studien und Lehrgänge studlg@unileoben.ac.at +43 (0)3842/402-7040

Von Studenten für Studenten - ÖH Leoben oeh-leoben.ac.at vorsitz@oeh.unileoben.ac.at Wohnungsportal inserate.oeh-leoben.at/wohnen wohnung@oeh.unileoben.ac.at Allgemeine Adresse Montanuniversität Leoben Franz Josef-Straße 18 A - 8700 Leoben +43 (0)3842/402-0 www.unileoben.ac.at


Impressum: Herausgeber: Montanuniversität Leoben, Franz Josef-Straße 18, 8700 Leoben, +43 (0)3842 402-0 Gestaltung & Redaktion: Mag. Xenia Schnehen Satz: Mag. Xenia Schnehen, Mag. Christine Adacker Druck: Universal Druckerei Leoben Stand: Februar 2016 Bildnachweis: wie angegeben, ansonsten Montanuniversität Leoben Vektorgrafiken: fotolia.de Um das Lesen zu erleichtern, wird auf die Doppelnennung der Geschlechter verzichtet. Text Seite 5: Originalfassung von Dipl.-Ing. Martin Kugler, Festschrift zum Jubiläum „175 Jahre Montanuniversität Leoben“

Studies for Winners 2016 - Deutsch  

Die Bachelor- und Masterstudien der Montanuniversität Leoben

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you