Issuu on Google+

MUSIKSCHUTZGEBIET

KOSMOS AUSGABE 01/2013


INHALTSVERZEICHNIS 2 3 4-6 7-9 10-12 13 14/15

2

Inhalt Vorwort Der Verein Soziales Engagement & Netzwerk Das Festival 2012/2013 40 Festivals in 40 Wochen Bilderwald

16/17 18/19 20/21 22/23 24/25 26 27

Wie kann ich helfen? Netzwerk – ANORAK21 e.V. Die Menschen hinter dem MSG Medienworkshop „Wow“ Netzwerk – WILD WOOD Impressum

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS


WILKOMMEN IM MUSIKSCHUTZGEBIET

I

m nordhessischen Bergland ist seit 2004 eine neue Schutzzone eingerichtet. Auf den Grünhof nahe der Kreisstadt Homberg (Efze) pilgern jährlich weit über 2000 Besucher. Knapp 200 ehrenamtliche Helfer verwandeln im Frühsommer den altehrwürdigen Gutshof inmitten der Gemeinde Wabern in DAS „Musikschutzgebiet“. Und der Name ist Programm. Denn das Musikschutzgebiet bietet einen Lebensraum für fantastische Musik jeglicher Couleur und hat sich längst zu einem der beliebtesten und bedeutendsten „kleinen Festivals“ in Deutschland entwickelt. Nirgendwo sonst gibt es wohl solch eine erstklassige Mischung verschiedener musikalischer Genres von Hip Hop bis Folk, von Hardcore über Funk und Soul bis Elektro, von SingerSongwriter bis hin zu Indieklängen. Das Festivalgelände wird in jedem Jahr mit Streetart, Installationen aus Licht, Holz, Farbe und Live-Painting in eine riesige Freilichtausstellung verwandelt und sorgt für ein atemraubendes urbanes Farbenmeer. Veranstalter ist der gemeinnützige Musikschutzgebiet e.V., der sich neben dem Flaggschiff Musikschutzgebiet-Festival ganzjährig soziokulturell engagiert. Ein reichhaltiges Netzwerk aus Künstlern, Institutionen, Fördereren, Sponsoren und vor allem ehrenamtlichen Helfern belebt die nordhessische Heimat. Diese Lektüre soll die Diversität des Musikschutzgebiets näher bringen. Der Umfang unserer ganzjährigen ehrenamtlichen Arbeit erstreckt sich über ein so vielschichtiges Spektrum, dass diese Ausgabe dafür nicht ausreichen wird. Dies ist der Startschuss für den Blick hinter die Kulissen und der Aufruf den gemeinnützigen Verein, das Musikschutzgebiet-Festival und damit ein riesiges Stück nordhessischer Jugendkultur zu unterstützen.

Badesachen dabei? Jetzt wird eingetaucht in den Musikschutzgebiet-Kosmos. Herzlichst, das MSG-Team.

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS

3


DER VEREIN

2

005 wurde der Musikschutzgebiet e.V. gegründet. Ein gemeinnütziger Verein, der sich mit der regionalen Förderung und kulturellen Arbeit im Bereich von Musik und Kunst beschäftigt. Nach acht Jahren vereint der Verein 25 ehrenamtliche Mitglieder und über 150 ehrenamtliche Helfer sowie dutzende Partner und Kulturförderer in einem breiten und realen Sozialen Netzwerk. MUSIKSCHÜTZER VERTRETEN EINEN STANDPUNKT:

V

eranstaltungen in Nordhessen sollten sich nicht ausschließlich auf Städte konzentrieren, sondern das kulturelle Interesse in ländlichen Gebieten muss mindestens in gleichem Maße befriedigt werden. Der Musikschutzgebiet e.V. bereichert die Kulturlandschaft in Nordhessen jenseits von Großraumdiskotheken und Heimatfesten. Wir verbinden junge urbane Kultur mit ländlichem Charme. Damit haben wir unsere eigene Visitenkarte geschaffen, geben jungen Künstlern und Initiativen ein spektakuläres Forum und bringen Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten, Kulturen und Generationen zusammen.

4


„Danke!“ 5


MUSIK

D

as Musikprogramm ist ebenso gemischt wie das Publikum. Erfahrene Künstler aus dem In- und Ausland honorieren unsere Arbeit und treten für verhältnismäßig kleine Gagen auf. Ihre Präsenz schafft gleichzeitig die Aufmerksamkeit für vielversprechende regionale und überregionale Nachwuchsbands. Der Festivalauftritt eröffnet der nächsten Generation die Möglichkeit, ihr Talent einem großen Publikum auf einem ausverkauften Festivalgelände zu präsentieren und wertvolle Kontakte zu sammeln. Dieses Konzept ist offensichtlich erfolgreich: Jährlich über 1000 Bewerbungen von Nachwuchskünstlern zeigen das Verlangen nach Liveauftritten und den Stellenwert des Musikschutzgebiets. Neben dem Festival veranstalten wir in vielen Kooperationen eine Vielzahl an Konzerten, um ganzjährig junge Bands zu supporten.

6

LANDFLUCHT

B

ei all diesen Tätigkeiten steht vor allem auch das Thema „Landflucht“ ganz oben auf der Agenda. Wir wollen jungen Menschen der Region mit unserer Kulturarbeit Nordhessen als attraktiven Lebensraum suggerieren – mit langjährigen Auslandserfahrungen von vielen Vereinsmitgliedern und deren momentaner Lebensmittelpunkt in deutschen Metropolen als Referenz. Diese globalen Lebenskonzepte und urbane Jugendkultur in den Schwalm-Eder-Kreis zu transportieren haben wir uns auf die Fahnen geschrieben. Unser aktiver Beitrag gegen „Landflucht“ im Schwalm-Eder-Kreis. Zudem engagiert sich der Verein bei der Gewaltprävention in Kooperation mit dem Schwalm-Eder-Kreis und deren Initiative „Gewalt geht nicht!“. Zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Magazin gibt es mehr darüber zu erfahren. Ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer gemeinnützigen Vereinsarbeit besteht in der Vergabe von Praktika an nordhessische Jugendliche in den verschiedenen Organisationsbereichen der Vereinsarbeit rund um das Festival (siehe „Die Menschen hinter dem MSG“).

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS


SOZIALES ENGAGEMENT UND NETZWERK

Ü

ber das Musikschutzgebiet-Festival hinaus engagiert sich der Verein mit Veranstaltungen und Partnerschaften ganzjährig in vielen kulturellen und sozialen Bereichen.

Wir verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Ziele:

• Die Jugend und Kultur in Nordhessen fördern • Sozialverträgliche und nachhaltige Veranstaltungen umsetzen • Gegen Diskriminierung von Minderheiten eintreten • Den Dialog zwischen den Generationen herstellen • Erfahrung an jugendliche Praktikanten und Helfer weitergeben DAS NETZWERK Wir haben ein unerschöpfliches und ständig wachsendes Netzwerk. Hier ein erster Auszug:

SKATEBOARD STATT KALASCHNIKOW

G

Gemeinsam mit unseren Best Friends von Jonathon The Dog und dem 1. Skateboardverein Kassel e.V. „Mr. Wilson“, die im vergangenen Jahr ihre neue, hochspektakuläre Base in der Kasseler Kesselschmiede bezogen haben, sorgen wir rund um das Musikschutzgebiet für Leibesertüchtigung. Die Miniramp auf dem Grünhof wird zum Mittelpunkt für die Skatefraktion. In früheren Musikschutzgebiet-Festival Tagen wurde der Skate-Contest bereits mit viel Schweiß, Muskelkraft und Geduld ins Leben gerufen. In diesem Jahr hat das ganze eine neue Dimension erreicht, mit frisch hinzu gewonnenen Partnern und einer Mission: skate-aid. Ob in Afghanistan, Tansania, Uganda oder Costa Rica – Skaten ist Völkerverständigung. skateaid startet rund um die Welt Projekte, vor allem in Kriegs-, Krisen- und Slumregionen, mit dem Rollbrett als Türöffner. Wir helfen dabei über die Schwelle zu treten.

www.skate-aid.org www.jonathon-the-dog.blogspot.de www.mr-wilson.de www.kesselschmie.de MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS

7


KOOPERATION MIT DEM SCHWALM-EDER-KREIS

D

as 2008 vom Kreisausschuss ins Leben gerufene Projekt „Gewalt geht nicht!“ richtet sich

gegen aggressives und intolerantes Verhalten gegenüber Minderheiten im SchwalmEder-Kreis, bietet Hilfe und präventive Maßnahmen in Form von Beratung, Vermittlung und Information. Insbesondere rechtsradikalen Tendenzen in der Gesellschaft soll damit entgegengewirkt werden. Wir unterstützen den Kreis bei seinen Aktivitäten, unter anderem mit einer Informationskampagne auf Name Artikel unserem Festival. 1 01 News und Projektberichte: Im vergangenen Jahr waren Vielfalt, Toleranz und Demokratie! wir Projektträger im Bundesförderprogramm „Toleranz Fördern, Kompetenz Stärken (TFKS). Hier eine Kurzbeschreibung über das TFKS-Projekt: Als Projektträger im Förderprogramm Toleranz Fördern Projekt des Monats Von dem besten Projekt im Kreis. Kompetenz Stärken entwiUnd wie es dazu kam. ckelt der Musikschutzgebiet Unser MSG e.V. die „Young Line“: Das OnGeschichten vom linemagazin „Gudso“ und das Festivalgelände... Und wie es dazu kam. Webportal - ein Relaunch der bestehenden Projektwebseiten (www.gewalt-geht-nicht.de und www.toleranz-schwalm-eder. de). Das Onlinemagazin sowie das Webportal entstand in Zusammenarbeit zwischen den Nachwuchsgestaltern, TFKSProjektträgern und der Gesamtprojektleitung. Die Nachwuchsjournalistinnen waren im Programmier- und Gestaltungsprozess aufgerufen ihr Feedback einzureichen, schließlich ist auf dem Webportal auch das Magazin „Gudso“ eingebunden. In dem Magazin steht das Thema Musik und das Musikschutzgebiet-Festival als Schwerpunkte auf der Agenda. Anhand dem Fallbeispiel MSG wird Toleranz und das friedliche Miteinander von unterschiedlichen Kulturen exemplarisch dargestellt. #

Entwurf Titelblatt „Gudso“

Schwalm-Eder

www.gudso.net

Kategorie | Artikel 09/2012

www.gewalt-geht-nicht.de www.toleranz-schwalm-eder.de www.gudso.net 8

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS


ARTSCHUTZGEBIET

K

unst hat viele Gesichter. Sie kann eine süße Versuchung sein, oder aber ein Schlag mit der flachen Hand ins Genick. Sie kann beeindruckend und beeindruckend abartig sein, sie kann riesig, klein, leuchtend bunt, massiv, zerbrechlich, clean, sketchy, tiefgründig, nackt, bizarr, absurd und provokant sein, sie kann einfach alles sein. Auch auf dem MSG 2012 hatte Kunst viele Gesichter. Installationen aus Licht, Holz und Farbe. Visuelle Performances und Mappings von Visual-Künstlern. Pastings und Live-Paintings von Illustratoren und Streetart Künstlern. Ausstellungen in der Hofgalerie von jungen Studenten der Kunsthochschule Kassel, und und und. Der besondere Ort, die Natur und die ungewöhnliche Raumsituation inspiriert jedes Jahr von neuem junge Künstler zu einer kurzen Residenz auf dem Grünhof, wobei Sie ausdrücklich dazu aufgefordert sind mit dem Ort und den gegebenen Möglichkeiten und Materialien zu experimentieren.

In diesem Jahr setzen wir dem Ganzen die Krone auf. Die Basisklasse der Kunsthochschule wird das Musikschutzgebiet in eine große Kunstblase verwandeln, die niemals zerplatzt. Hinzu gesellen sich hochkarätige Streetart Künstler wie Caro Pepe, Plotterrobotter, Bo Ing, Jones, Soon u.v.m. (Sao Paolo, Berlin, Kassel), die mit einem Live-PaintingKiez am Festivalwochenende der Mittelpunkt des künstlerischen Rahmenprogramms sein werden. Zudem gibt es Visuelle Performances und Installationen von Projektor aus Kassel und der Künstlergruppe Quintessenz Creation. Initiiert wird das Spektakel gemeinsam mit der Hot Cheese Crew, einem Kasseler Künstlerkollektiv. Die Jungs sind seit vielen Jahren für die Verwandlung vom altehrwürdigen Gutshof in ein beeindruckendes Meer aus Farben und Formen verantwortlich.

www.hotcheesecrew.com www.quintessenz-creation.com www.prjktr.net www.kunsthochschule-kassel.de

Anorak21 e.V. / Kreative Jugendarbeit auf dem Land

A

norak21 e.V. ist ein junger Verein, hinter dem Menschen stecken, die es auf dem Herzen tragen, dass Jugendliche mit „geradem Rücken“ erwachsen werden. Kreativität und Selbstwertgefühl von Jugendlichen soll geweckt und gefördert werden. Mit diesem Ziel lebt der Verein auf einem wunderschönen Gelände - der ehemaligen Jugendherberge am Mosenberg - und ist in einer ländlichen und strukturschwachen Region aktiv, um einen „Unterschied“ zu machen. Denn für die „Jugendlichen vom Dorf“, die von Politik und Kirche viel zu oft vergessen werden, schlägt ihr Herz. Neben dem Angebot eines Jugendzentrums finden in einem Club, dem „Krachgarten“,

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS

Konzerte und Veranstaltungen unterschiedlichster Art statt. Vor allem regionale Nachwuchsbands und Leute, die Lust haben sich kulturell und sozial zu engagieren, sind dort herzlich Willkommen. Der anorak21 e.V. und der Musikschutzgebiet e.V. pflegen seit 2008 eine enge Partnerschaft, die von wechselseitigem Austausch und tatkräftiger Unterstützung bei Veranstaltungen und Aktionen geprägt ist. Im weiteren Verlauf des Magazins gibt es noch reichhaltige Infos rund um eines ihrer großen Projekte: OUT OF DOORS.

www.anorak21.de 9


DAS FESTIVAL 2012/2013

I

m vergangenen Jahr hätten wir doppelt so viele Tickets verkaufen können. Bereits sechs Wochen vor Öffnung der Festivaltore war das Musikschutzgebiet-Festival restlos ausverkauft.

Weit über 2000 Festivalverrückte haben ein Wochenende feinster Emotionen erlebt. Großartige Musiker und Künstler, ein gaumenfreundliches Gastroangebot und auch ein mobiles Hotel war vor Ort. Keine Kosten und Mühen haben wir gescheut, damit unsere Gäste ein kostenfreies Zimmer für ihre Elektrogeräte buchen konnten. Nach dem Aufladen vom Smartphone wurden dann wieder fleißig Bilder aus dem Musikschutzgebiet bei Facebook gepostet. Der WELL being Stiftung sei Dank! „36 Stunden wach ohne

chemische Unterstützung... MSG, du hast mich geschafft!“ Facebook Feedback (Lou Red)

10

The Electric Hotel sei Dank! Das mobile Kraftwerk. Das Gesamtkunstwerk. Die Kommunikationsplattform. Der umgebaute AirstreamTrailer brachte die Erleuchtung. Musikalisch gaben sich einige momentane deutsche Superstars die Klinke in die Hand.

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS


Künstler, wie Die Orsons oder CRO gingen bis zum Festivalstart durch die Decke und erschienen zwei Nummern zu groß für das Musikschutzgebiet. Da wir uns aber am Nabel der Zeit eingenistet haben, sind unsere Musikbroker oft weit vor dem Peak der Musiker auf dem Markt und verpflichten die Acts, solange diese für einen kleinen, gemeinnützigen Verein zu finanzieren sind. 2012 sind beispielsweise mit dabei gewesen: Der Chartstürmer CRO, der mit seiner Single „Easy“ von Null auf Platz 2 der deutschen Singlecharts eingestiegen ist und das nachdem „Easy“ schon seit Monaten völlig legal als „free download“ verfügbar war. Der Rapper mit der Panda-Maske mischt bei seinen Produktionen Indie und Pop mit klassischem Rap und hat vielleicht gerade deshalb das Musikschutzgebiet als sein natürliches Lebensumfeld erkannt.

ROBOT KOCH, gebürtig aus Kassel, und damit ein waschechter Kasselaner, den es nach Konzerten in Minsk, Moskau, London und Los Angeles wieder in heimische Gefilde verschlug. Musikalisch in den Bandproberäumen der Nordhessenmetropole aufgewachsen, ist ROBOT KOCH inzwischen ein weltweit gefeierter Musikproduzent und ein Wanderer zwischen den Welten, nicht nur elektronischer Musik.

Weiterführende Informationen rund um das Musik- und Rahmenprogramm bietet unser Newsletter. Schon aboniert? Falls nicht ist das jetzt die Gelegenheit sich auf www.musikschutzgebiet.de zu registrieren und am heißen Draht des MSGs zu sein. Kein Spam, sondern liebevolle Schriftstücke über den neusten Shit rund um das kommende Festival.

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS

11


In diesem Jahr erwartet uns unter anderem: CAPTAIN CAPA Gameboy trifft auf Punkästhetik. Seit 2007 veröffentlichen die beiden Sandkastenfreunde gemeinsam Musik. Die EP “These Fights Are Never Over” erschien über Cobretti Records. Anschließend gingen sie im Electronic Tollhaus Audiolith auf und veröffentlichen 2009 das hart gefeierte “Tonight is the Constant”, dem Sound tausend geplagter Teenager Seelen. Nach zahllosen Auftritten mit den Audiolith-Aushängeschildern Egotronic, Bratze und Frittenbude folgt 2010 die SplitEP “Tote Tiere” mit Supershirt. Im Folgejahr schläft man auch nicht und veröffentlicht die Pop-Scheibe “Saved My Life”. Aber nix Hipster: statt Berlin machen die Jungs lieber auf Heimatverbundenheit und bleiben dem thüringischen Bad Frankenhausen treu. Fein.

MILKY CHANCE An ihm hat gar kein Weg vorbeigeführt. ExilKasseler, die an Weihnachten wieder mal in der nordhessischen Heimat gastierten und am ersten Weihnachtsfeiertag am Kulturbahnhof in der Batterie waren, dürften nicht schlecht gestaunt haben. Ein Stimmwunder auf der Bühne, das den Raum zum Durchdrehen brachte. Kein Stein ging mehr zum Boden. Milky wird den Sommer in Kassel auf links krempeln. Und von da aus auch ganz schnell den Rest der Republik. Wetten dafür werden am Festivalwochenende im MSG-Office angenommen. Und jetzt müsst ihr raffen, wann das Album rauskommt: 31. Mai. Rafft ihr, oder?! Hoch mit den Mundwinkeln – hoch - hoch!

12

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS


MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS

Auszug aus der HNA vom 18.01.2013

„Auszug aus der HNA vom 18.01.2013“

40 FESTIVALS IN 40 WOCHEN - BUCHREZENSION

13


14

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS


MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS

15


WIE KANN ICH HELFEN?

W

ir bieten Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen vielfältige Möglichkeiten sich für eine gute Sache zu engagieren und Partner des Musikschutzgebiet e.V. und des Musikschutzgebiet-Festivals zu werden. Unterstützen Sie jetzt Jugend, Kultur und Musik und werden Sie Musikschützer! Im Folgenden verschaffen wir einen kurzen Überblick über die möglichen Formen einer Zusammenarbeit. Diese reichen von der Unterstützung in Form einer Spende oder einer Präsentation des Firmenlogos auf unseren Werbemitteln und unseren Internet-Auftritten, bis hin zu einer Premiumpartnerschaft mit großer Präsenz auf allen Werbemitteln, direkt auf dem Festivalgelände und bei Vorveranstaltungen im Musikschutzgebiet. Daneben haben wir noch ein herrliches Magazin zum Festivalwochenende, wo sie bei einem jungen Zielpublikum werben können. Preise und Details zu allen Möglichkeiten der Kooperation erhalten Sie jederzeit am Vereinssitz, per Telefon, Email, Post oder bei einem persönlichen Gespräch.

Erlange eine Fördermitgliedschaft und unterstütze Dein Musikschutzgebiet-Festival!!!

E

ine ausgezeichnete Initiative sucht Dich/ Sie als Musikschützer. Der Musikschutzgebiet e.V. gewann 2009 den Hauptpreis des Wettbewerbs „Hier zählt das Wir“, der von der Firma Milford und dem Fernsehsender ProSieben ausgeschrieben wurde. 2012 ehrt der Landrat des Schwalm-EderKreises den Musikschutzgebiet e.V. mit dem „Ehrenpreis des Landrats für beispielhaftes Bürgerengagement im Schwalm-Eder-Kreis für das Jahr 2011“. Wir Vereinsmitglieder arbeiten beruflich in den Bereichen Kunst, Musik, Kulturwissenschaft, Handwerk, Landwirtschaft, Management und sozialen Berufen oder studieren oder gehen zur Schule. …. Jedes ehrenamtliche Mitglied, alle Praktikanten und freiwillige Helfer bringen ihre individuellen Fähigkeiten in das Projekt Musikschutzgebiet ein. Insbesondere mit der Organisation und Umsetzung des Musikschutzgebiet-Festivals wird die Eigeninitiative junger Menschen gefördert. Jährlich wird greifbar wie Visionen mit Tatkraft, Engagement und der nötigen Portion Spaß in die Realität umgesetzt werden können. Innerhalb des Planungs- und Durchführungsprozesses bildet Musik stets das identitätsstiftende Element, das Alle miteinander verbindet. Deswegen müssen wir Musik schützen. Im Musikschutzgebiet!

Musikschützer werden! 16

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS


SPENDENVERWENDUNG MUSIKSCHUTZGEBIET e.V.

Werbemittel • 25.000 Flyer DIN A6 • 10.000 Aufkleber • 2.000 Plakate DIN A3 • 1.000 Plakate DIN A2 lang • 2.000 Plakate DIN A1 • 1.000 Plakate DIN A0 • 2.500 Festival-Programmhefte DIN A6 • Unternehmenslogo und redaktioneller Beitrag auf www.musikschutzgebiet.de

WERBEFLÄCHE AUF DEM PLAKAT

Weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit: • Anzeige im Festivalmagazin schalten • Info- oder Gastrostand auf dem Festivalgelände

• Werbebanner auf dem Festivalgelände • Namensgebung einer Bühne • Logo auf Eintrittsbändchen • vieles mehr

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS

17


18


NETZWERK - ANORAK21 e.V.

E

ntdecken Sie die Möglichkeiten und das Potential kreativer Abenteuerpädagogik und machen Sie Ihre Betriebsausflüge für Auszubildende und Mitarbeiter Ihrer Firma zu bedeutungsvollen und nachhaltigen Erlebnissen. Gerne entwickeln wir für Sie ein individuelles abenteuerpädagogisches Programm, das auf ihre Bedürfnisse und Ziele abgestimmt ist. Als Unterstützer des Musikschutzgebietes gewähren wir ihnen 25% Rabatt auf ein Outdoor-Teamtraining! Unser Angebot umfasst verschiedene Möglichkeiten wie z.B. kreative Teamtrainings, Klettern, Waldseilgarten, Mountainbiking, Trekkingtouren mit Biwaknacht, Pferdetrekking, Outdoorküche u.v.m. Mehrtägige Aktionen mit Übernachtung sind ebenso möglich wie Tagesprojekte und mobile Aktionen (Gerne kommen wir auch zu Ihnen). Insbesondere bei mehrtägigen Aktionen bietet OutofDoors Ihnen den Vorteil, dass alles (Unterkunft, Vollverpflegung, Programm und Betreuung) aus einer Hand kommt.

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS

OutofDoors ist ein Arbeitszweig von anorak21 e.V. Die Anleitung und Begleitung des Outdoortrainings geschieht durch qualifizierte Pädagogen und Teamer. Nehmen sie Kontakt zu uns auf:

anorak21 – OutofDoors Jugendherberge 1 · 34590 Wabern outofdoors@anorak21.de Tel. 05681-931856 www.anorak21.de

„Unsere engen Freunde von der anderen Seite des Mosenbergs“

19


DIE MENSCHEN HINTER DEM MSG Musikschutzgebiet – Geballte Kompetenz für ehrenamtliches Engagement

D

er Musikschutzgebiet e.V. ist ein wichtiger Bestandteil der nordhessischen Kulturszene. Ein weiterer Bereich unserer gemeinnützigen Arbeit ist es eigene Erfahrungen aus Vereinsarbeit und Berufsleben an junge Praktikantinnen und Praktikanten weiter zu geben, die während der Schul- oder Studienzeit praktische Erfahrungen sammeln wollen, um sich für die Zukunft zu orientieren. In den Bereichen:

• Public Relations • Veranstaltungsorganisation • Grafikdesign • Film und Fotografie • Booking: Buchen und Betreuung von Künstlern für Veranstaltungen • Food and beverage: Gastronomiekonzept für eine Veranstaltung Im Folgenden findet sich ein erster Auszug an Vereinsmitgliedern, deren berufliche Qualifikation und deren Aufgabe im Musikschutzgebiet e.V. und rund um das Musikschutzgebiet-Festival.

20

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS


Der Einstieg in die Vorstellungsrunde des MSG-Kompetenzteams für das Ehrenamt:

VORSTAND MUSIKSCHUTZGEBIET e.V.

Hubertus Nägel // 1. Vorsitzender // MSG Orga // MSG Fundraising

Lotta Heinisch // 2. Vorsitzende // MSG Orga

Landwirt, Master of Science

Theaterpädagogin (BUT) // Lehrerin

Tobias Pitz // Kassenwart // MSG Infrastruktur

rer // MSG PR

Industrieelektriker

Diplom-Sozialwirt // PR-Manager

Philipp Hühne // Schriftfüh-

Stefan Goebel // Beisitzer // MSG PR

Bachelor Intern. Wirtschaft (VWL) Manager Online-Marketing

Steffen Adams // MSG Back-

Julia Becker // MSG Gastro

Diplom-Sozialwirt // PR Öffentlicher Dienst

Master of Science (Ernährungswissenschaften) // Eventmanagement Catering

office // MSG PR

Björn Kambach // MSG

David Seemann // MSG

Sicherheit

Infrastruktur

Beamter bei der Bundespolizei

Diplom Sozialpädagoge/Sozialarbeiter, Industriemechaniker

Steve Marshall // MSG

Fabian Hilbich // MSG Kunst

Grafik

Master of Fine Arts (Visuelle Kommunikation), Illustrator, Grafik Designer

Master of Fine Arts (Visuelle Kommunikation), Illustrator, Grafik Designer

Der Spannungsbogen wird bis in die nächste Ausgabe geschlagen. Dort gibt es die Fortsetzung der Vorstellungsrunde der irren Menschen hinter dem MSG. Stine, Henrietta und Matthias vom Booking, André und Nelli von der Helfer- und Streetteamkoordination, Webmaster Sebastian, Julian, Frank, Micha, Simon, Björn, Matthias, Nico, Peter und vielen mehr.

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS

21


MEDIENWORKSHOP Deutsche Jugendpresse/Medienworkshop auf dem Musikschutzgebiet

featured live and unplugged“ – auf dem Musikschutzgebiet-Festival 2011 hat eine Gruppe motivierter Jugendlicher einmal die Perspektive gewechselt: statt vor der Bühne zu stehen, konnten sie in einem Medienworkshop hinter die Kulissen schauen, Interviews führen, einen Redaktionsplan ausarbeiten und anschließend das Erlebte in Texte fassen – unter professioneller Anleitung einer Journalistin der Musikzeitschrift VISIONS. Das Projekt wurde in partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen dem Musikschutzgebiet e.V. und der Jugendpresse Deutschland e.V. (Bundesverband von und für junge Medienmacher) verwirklicht. Das Projekt richtete sich vornehmlich an journalistisch interessierte Jugendliche, die bislang keine oder wenig Erfahrungen im journalistischen Bereich sammeln konnten. Ein Auszug aus den Ergebnissen des Schaffens wollen wir passenderweise als Ausklang der ersten Ausgabe des Musikschutzgebiet-Kosmos-Magazin anschließend präsentieren. Wir sehen uns am Sonntag, 2. Juni auf dem Grünhof vor der Bühne nach zwei Tagen Feierei inmitten einer herrlichen Wohnzimmeratmosphäre.

22

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS


AUF OMAS COUCH ZUM AUSKLANG Gemütliches Zusammensitzen mit T-Shirt auf dem Kopf lässt das Musikschutzgebiet ausklingen. ach zwei Tagen durchtanzen können die müden Musikfreunde ihre geschundenen Füße am Sonntag mal hochlegen. Der letzte Festivaltag steht unter dem Motto „in familiärer Atmosphäre entspannen“. Vor der Hauptbühne sieht es fast wie in Omas Wohnzimmer aus: verschlissene Sofas, Sessel und Sonnenliegen laden zum Beine hoch legen ein. Die bunten Möbel stammen tatsächlich aus der Musikschutzgebiet-Familie. „Es hat so angefangen, dass jeder im Bekanntenkreis nachgefragt hat. Es wurden so viele Möbel gebracht, dass wir jetzt sogar Möbel abweisen müssen, da wir das Zeug nicht mehr unterkriegen“, erinnert sich Pressesprecher Philipp Hühne. Die bunt zusammen gewürfelten Möbel machen auch die besondere Atmosphäre auf dem Musikschutzgebiet aus. Denn so vielfältig wie die Sitzgelegenheiten sind auch die Besucher: Kleinkinder mit Fan-Shirts vom Festival turnen auf der Absperrung zur Hauptbühne. Zwei Jungs im Kindergartenalter catchen auf einem Sessel bis einer heult und die Eltern die Streithähne trennen. Mädels mit abrasierten Schläfen und riesigen Ketten mit goldenen Hanfblättern haben die Füße auf das Vordersofa gelegt und wippen im Takt der Ghostbusters-Titelmelodie. Vorgespielt vom Duo L’UKE, die ausschließlich 80er Jahre Evergreens mit der Ukulele nachspielen. Vom Programm begeistert ist auch ein Musikfan Ende 40, der mit einem Zehn-Euro-Schein ins Festivalbüro Büro geeilt kommt und sagt, dass er ja leider keinen Eintritt zahlen darf und so ein klasse Projekt wenigstens mit einer kleinen Spende unterstützen möchte. Am Vorabend hat er im Internet vom Festival erfahren und ist spontan aus Kassel gekommen. Der Sonntag mit freiem Eintritt ist nicht nur für das müde Feiervolk da, sondern lädt besonders auch ältere Leute und Familien aus der Umgebung ein damit diese sehen, was die Jungen so treiben und einen Einblick in das Geschehen auf dem Gutshof bekommen. Am Nachmittag scheint die Sonne so erbarmungslos, dass sich Besucher ihre T-Shirts als Schutz um die Köpfe binden. Dieser Schutz wird wenige Stunden später gegen faustdicke Hagelkörner dienen, die die meisten Besucher das erste Mal an diesem Tag in Bewegung versetzen und klatschnasse, bunte Sofas allein vor der Bühne zurücklassen. von Sandra

N

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS

23


24


„Wow“ 25


NETZWERK - WILD WOOD GALLERY & STORE

I

n der gemütlichen Atmosphäre des Wild Wood Concept Stores suchst du schnöde Kaufhausluft und Rangeleien am Wühltisch vergebens. Mit dem bewusst gewählten Misch-Konzept bringen wir Kunst, Gestaltung, Grafikdesign, Fotografie, Skateboard und Textilveredelung unter einen Hut. Sowohl im Ladengeschäft als auch im Ausstellungsbereich setzen wir auf junge sowie frische Designer & Künstler.

Wild Wood Store

Wild Wood Gallery

Unser Shopsortiment hält von Streetwear, über Lomocams, Vinyl Toys sowie allerlei Accessoires bis hin zu Skateboards und Zubehör einiges für dich bereit. Viele kleinere aber durchaus bekannte Labels mischen sich so unter unsere Eigenkreationen.

Ausstellungen von jungen zeitgenössischen Künstlern mit dem Fokus auf Urban Art, Illustration, Malerei, Tattoo und Fotografie bespielen im Zwei -Monatsrhythmus die Wände des Wild Wood.

Wer Lust auf Unterhaltung und Shopping hat sollte reinschauen. Wer gerne einen Kaffee am shopeigenen Kachelofen (Olaf) genießen möchte ist ebenfalls gerne eingeladen. Dein Wild Wood-Team HOT CHEESE CREW & JONATHON THE DOG Wild Wood Gallery & Store Friedrich-Ebert-Straße 99, 34119 Kassel Öffnungszeiten: Mo-Fr: 12-19 Uhr, Sa: 12-18 Uhr.

26

„DIE Adresse in Kassel und Vorverkaufstelle für das MSG!“

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS


IMPRESSUM Herausgeber: Musikschutzgebiet e.V. - Falkenberger Straße 2 - 34576 HR-Hombergshausen Telefon: 05681.2415 Spendenkonto: Bankverbindung: Musikschutzgebiet e.V. Kreissparkasse Schwalm-Eder BLZ 520 521 54 Kto.-Nr. 810 147 14

Mail: info@musikschutzgebiet.de Web: www.musikschutzgebiet.de Redaktion: Philipp Hühne, Steffen Adams, Hubertus Nägel Grafik/Layout: Steve Marshall Fotografie: Foto-Team anorak21

Ansprechpartner rund um Kooperationen mit dem Musikschutzgebiet e.V.: Hubertus Nägel Mail: fundraising@musikschutzgebiet.de Telefon: 05681.2415

MSG im Netz:

• www.musikschutzgebiet.de • www.facebook.com/musikschutzgebiet • www.twitter.com/msgfestival

1. Ausgabe Druckauflage: 1.000 Stück Nordhessen im März 2013

MUSIKSCHUTZGEBIET KOSMOS

27


„Was für das Naturschutzgebiet die Biodiversität ist für das Musikschutzgebiet die Kulturdiversität“


MSG Kosmos 1/13