Issuu on Google+

A U S G A B E 4 • A U GU S T 2 0 1 1

Kartenakzeptanz für Handel und Dienstleistung

Happy Birthday! 10 Jahre Postbank P.O.S. Transact Seite 2 und unter www.postransact.de

Optimistische Verbraucher Einer Studie der GfK-Konsumforscher zufolge bessert sich die Stimmung bei den Verbrauchern in vielen europäischen Ländern. Die Aussichten für die Konjunktur würden im Allgemeinen günstiger eingeschätzt als noch im März, teilten die Marktforscher Ende Juli zu ihrer Umfrage mit, an der mehr als 18.000 Verbraucher aus elf europäischen Ländern teilnahmen. In fast allen Staaten scheint der Tiefpunkt der Rezession durchschritten zu sein, schrieben die Experten: „Viele Verbraucher schöpfen Hoffnung, dass ihr Land die Krise mittelfristig hinter sich lassen kann.“ Wachstumsmotor sei nach wie vor Deutschland. Angesichts der günstigeren Konjunkturaussichten und einer zunehmenden Hoffnung auf höhere Einkommen wollen die Verbraucher der Studie zufolge sich auch wieder mehr gönnen. Die Anschaffungsneigung sei leicht gestiegen oder konsolidiere sich zumindest, schrieben die Experten. Preisgestaltung im Einzelhandel Am 27. und 28. September 2011 lädt das EHI Retail Institute zum EHI Preismanagement Kongress 2011 nach Köln ein. Mit dem Preisschild auf ihren Produkten drücken Unternehmen aus, wie sie sich am Markt gegenüber Kunden und Wettbewerbern positionieren. Wer aktives Preismanagement betreibt, die Zahlungsbereitschaft seiner Kunden kennt, Preise differenziert und sich klar positioniert, erringt Vorteile gegenüber dem Wettbewerb. Mit Praxisbeispielen und Erfahrungsberichten erhalten die Teilnehmer des Kongresses Tipps zur Umsetzung künftiger Preisfindungsstrategien im Handel. www.preismanagement-kongress.de

Postbank P.O.S. Transact


2

P.O.S. – Ausgabe August 2011

Happy Birthday! 10 Jahre Postbank P.O.S. Transact

Die Postbank P.O.S. Transact GmbH in Eschborn wird zehn Jahre alt. Am 13. September 2001 übertrug die Postbank AG alle Aufgaben im Kartengeschäft auf den damals neu gegründeten Acquirer. Mit schlanken Strukturen, umfassendem Know-how zum bargeldlosen Zahlungsverkehr und einem hohen Maß an Flexibilität ist die Postbank P.O.S. Transact auf Wachstumskurs gegangen. Die Gründung und das Wachstum des Acquirers in einer wirtschaftlich turbulenten Zeit waren keineswegs selbstverständlich und sind auf jeden Fall ein Grund zum Feiern. Das Team der Postbank P.O.S. Transact präsentiert daher bis Ende des Jahres viele Geschäftsunterlagen und Medien stolz mit einem Jubiläumslogo.

„Besonders stolz sind wir auf unser Netzwerk, das wir in den vergangenen Jahren knüpfen konnten und weiterhin kontinuierlich ausbauen“, freut sich Geschäftsführerin Sandra Bokel. „Mit diesen Kooperationen erhalten wir das entsprechende Verständnis für die Situation der einzelnen Handelssegmente über den Zahlungsverkehr hinaus. Damit ist die Postbank P.O.S. Transact GmbH in der Lage, entsprechende Zahlungsverkehrslösungen frühzeitig und maßgeschneidert anbieten zu können.“ Seit 2008 ist die Postbank P.O.S. Transact beispielsweise Mitglied des EHI Retail Institute, seit 2010 Clubmitglied des E-Commerce-Center-Handel in Köln und seit 2009 Preferred Business Partner des bvh Bundesverband des deutschen Versandhandels. Das professionelle Vertriebsnetz stellt einen weiteren Baustein für den Erfolg des Unternehmens dar. „Mit den Handelsvertretern, Mitarbeitern des Geschäftskunden- und Firmenkundenbereichs der Postbank und

unseres Vertriebsinnendienstes, Payment Service Providern sowie weiteren Vertriebseinheiten sind wir sehr gut für die nächsten Jahre aufgestellt“, ist Postbank P.O.S. Transact-Geschäftsführer Thomas Wargalla überzeugt. „Wir freuen uns auf die künftigen Themen des bargeldlosen Zahlungsverkehrs und sind gerüstet für die bevorstehenden Herausforderungen.“

Rückblick mit Ausblick Im Juni 2006 startete die Postbank P.O.S. Transact mit den Informationen rund um den bargeldlosen Zahlungsverkehr für Handel und Dienstleistung. Die erste Ausgabe der P.O.S. stand unter dem Titel „Urlaub im Grünen“ und richtete sich mit den Inhalten einer Reisestudie von American Express an die Reisedienstleister unter den Kunden der Postbank P.O.S. Transact. Mittlerweile liegt die 32. Ausgabe der Informationen zur Kartenakzeptanz für Handel und Dienstleistung vor. Leserbefragungen und Anpassungen von Inhalt und Gestaltung haben das Medium zu einem attraktiven Begleiter unserer Kunden werden lassen. Die Redaktion freut sich auch weiterhin auf interessante Hinweise und Anregungen aus der Leserschaft. In den vergangenen Jahren wurden weitere Medien etabliert und Wichtiges aus dem Kartenmarkt thematisiert. Stöbern Sie mit uns in unterhaltsamen und vorausschauenden Infos, Prognosen und Tipps der letzten Jahre. August 2006 Fünf Tipps bei Platzierung von PIN-Eingabegeräten: 1. Platzierung an erreichbarer Stelle 2. Berücksichtigung verschiedener Körpergrößen 3. Flexible Kippbarkeit garantieren 4. Abnehmbares PIN-Pad einsetzen 5. Optimale Sicherheit gewährleisten


P.O.S. – Ausgabe August 2011

Dezember 2006 Große Resonanz in der Fachpresse: Die Zahnarztpromotion der Postbank P.O.S. Transact GmbH hat große Resonanz in den relevanten Medien der Zielgruppe gefunden. Mit einer begleitenden Pressekampagne wurden die Fachredaktionen über die Vorteile der kartengestützten Zahlungssysteme für die Praxen informiert. Zahlreiche informativ positionierte Beiträge finden sich beispielsweise in der DZW, im DentalMagazin oder in den „Zahnärztlichen Mitteilungen der Zahnärzteschaft“. Februar 2007 In 2005 wurde in Deutschland 2,6 Milliarden Mal eine Zahlungskarte zum Einkaufen gezückt. Der mit Karten getätigte Umsatz betrug 171,4 Mrd. EUR. Dies ergibt sich aus der von der Unternehmensberatung PaySys Consultancy veröffentlichten Jahresstatistik des deutschen Kartenmarktes. Der größte Teil der Kartenumsätze entfiel mit 71 Prozent auf die Debitkarten, gefolgt von Kreditkarten mit 22 Prozent und Kundenkarten mit sieben Prozent. August 2007 „Wir gehen davon aus, dass wir in diesem Jahr weiter zulegen werden, Wachstumsmotor ist unverändert das Internet“, sagte der Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (bvh), Rolf Schäfer. Eine repräsentative TNS-InfratestUmfrage unter mehr als 24.000 Verbrauchern zeige eine steigende Beliebtheit des Kaufens per Mausklick und Telefon.“ April 2008 Die flinken Hasen hatten keine Chance: Die Gunst der Käufer liegt bei Schokoladeneiern. Schokoladeneier sind bei den deutschen Verbrauchern zu Ostern beliebter als Schoko-Hasen. Nach einer Studie des Marktforschungsunternehmens ACNielsen entfallen fast die Hälfte der Ausgaben (45,8 Prozent) für Süßwaren auf Ostereier. Juni 2008 Seit Anfang 2005 können electronic cashTransaktionen flächendeckend über Chip statt über Magnetstreifen abgewickelt werden. Der ZKA hat 2006 beschlossen, den von internationalen Kreditkartenorganisationen entwickelten EMV-Standard zur Kartenverarbeitung für electronic cash in Deutschland einzuführen. April 2009 „Die Zahlverfahren werden gleichzeitig internationaler und vielfältiger“, beschreibt

Volkmar Bloch, Product & Marketing Manager der Ingenico GmbH, die Entwicklung der Terminals. „Der Trend geht zu bequemen Zahlungsverfahren, die keinen Stau an der Kasse verursachen und hin zu mehr Mobilität durch drahtlose Kommunikationsarten.“ Dezember 2009 Bezahlen mit Fingerabdruck oder „einfach so im Vorbeigehen“ muten nicht mehr wie Science-Fiction an, sondern haben in Handel und Dienstleistung Einzug gehalten. Parallel schreitet die Entwicklung im E-Commerce auf Händler- und Verbraucherseite weiter voran. Von den etwa 93 Millionen Girokonten in Deutschland werden beispielsweise fast 40 Millionen bereits online geführt. Die Umsätze im Online-Handel haben immer noch Wachstumspotenzial. April 2010 Die Kreditkarte positioniert sich als starkes innovatives Zahlungsverfahren im E-Commerce. Mit dieser Aussage stützt sich die Postbank P.O.S. Transact auf die Studie „Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Händler“ (IZH5). Die vom E-CommerceCenter-Handel herausgegebene Untersuchung wurde im März im Rahmen der EuroCIS 2010 Fachjournalisten vorgestellt. Dezember 2010 Der Einzelhandel hat hohe Erwartungen für das Weihnachtsgeschäft 2010. „Die Mehrheit der Unternehmen rechnet mit einem Umsatzplus oder damit, das Niveau des Vorjahres zu erreichen“, erklärt Josef Sankjohanser, Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE), auf der Weihnachtspressekonferenz. Man erwarte, dass der Einzelhandel im Weihnachtsgeschäft ein Umsatzplus von 2,5 Prozent erzielen wird.

Geburtstagsgeschenk: Relaunch im Web Seit 11. Juli 2011 präsentiert die Postbank P.O.S. Transact Lösungen, Konzepte, Produkte, Services und Dienstleistungen sowie zahlreiche neue Features unter www.postransact.de. Dort finden Sie beispielsweise die archivierten Ausgaben der P.O.S. und die jeweils aktuellen Ausgaben diverser Kundenmedien im attraktiven „Blätterkatalog“. Zudem hält www.postransact.com nützliche Informationen für den internationalen und englischsprachigen E-Commerce-Markt bereit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

3

Herzlichen Glückwunsch!

Marco Atzberger, Mitglied der Geschäftsleitung des EHI Retail Institute

„Die Postbank P.O.S. Transact hat den Handel in den letzten zehn Jahren in einem dynamischen Marktumfeld erfolgreich begleitet. Die Veränderungen der nächsten zehn Jahre werden noch dramatischer sein – gut wenn man da einen so erfahrenen und gleichzeitig jungen Partner hat.“

Dr. Kai Hudetz, ECC Handel

„Herzlichen Glückwunsch, Postbank P.O.S Transact. Obwohl noch so jung, unterstützt uns die P.O.S. mit fundiertem Know-how aus der Welt des Zahlungsverkehrs. Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Studienprojekte rund um Zahlungssysteme im (Online-)Handel.“

Arne Meil, Prokurist, Director Business Unit Terminals, Ingenico GmbH „Uns verbindet nicht nur eine zehnjährige Zusammenarbeit mit der Postbank P.O.S. Transact, sondern auch viele Herausforderungen die mit hohem persönlichem Engagement auf beiden Seiten gemeistert wurden. Es sind zehn Jahre, die uns anspornen diesen gemeinsamen Weg in der bewährten Form als Partner der Postbank P.O.S. Transact fortzusetzen und auszubauen.“

Weitere Infos unter www.postransact.de


4

P.O.S. – Ausgabe August 2011

Geschäftsideen im Internet verwirklichen Gebündeltes Expertenwissen zu allen relevanten Themen für Online-Händler und Erfolgsgeschichten aus der Praxis – das bieten die „E-Commerce-LeitfadenPartner“ am 26. September 2011 in Hamburg. Wie bereits bei den erfolgreichen Veranstaltungen in Regensburg, Würzburg, Mannheim und München geben auch in Hamburg wieder namhafte E-Commerce-Experten wertvolle Tipps und Tricks zu Themen wie ShopSysteme, rechtliche Pflichten, Marketing und Vertrieb, Risikomanagement, Zahlungs- und Versandabwicklung oder Forderungsmanagement. In Praxisberichten erfahren die Teilnehmer von erfolgreichen Online-Händlern aus der Region, wie man seine Geschäftsideen im Internet verwirklicht und fortlaufend optimiert. In vier Fachkonferenzen geben E-CommerceExperten Tipps und Tricks. Weitere Informationen finden Sie hier: www.ecommerce-tag.de

Aktuelle Zahlen zur Internet-Nutzung in Deutschland 74,7 Prozent der bundesdeutschen Bürger nutzen das Internet – das sind 52,7 Millionen Männer und Frauen. Weitere 3,3 Prozent wollen sich bald Zugang zum Netz verschaffen. Das geht aus dem aktuellen (N)Onliner Atlas der Initiative D21 und des Forschungsinstituts TNS Infratest hervor. „Das Internet wird für immer mehr Bürgerinnen und Bürger zu einer Selbstverständlichkeit“, erklärte Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Den höchsten Onliner-Anteil weisen die Stadtstaaten Bremen und Berlin sowie der Regierungsbezirk Stuttgart auf. Die Gemeinde der Onliner umfasst dort bis zu 80 Prozent der Bevölkerung. Über dem Schnitt liegen das restliche BadenWürttemberg sowie die Regierungsbezirke Gießen und Darmstadt in Hessen. Sie werden wie Unterfranken vom Großraum Frankfurt und seinen Ausläufern geprägt.

Auf vielen Wegen zur Bank Bankgeschäfte mit dem Computer zu erledigen, hat sich in Deutschland längst etabliert. Über drei Viertel der Bankkunden nutzen ihren PC oder Laptop häufig für Online-Banking. Mit über 60 Prozent geben die Befragten an, ihre Bankfiliale ohne persönlichen Kontakt zum Berater zu

besuchen. Nur 46,3 Prozent sprechen bei einem Filialbesuch mit ihrem Bankberater. Übers Telefon wickeln 14,2 Prozent häufig ihre Bankgeschäfte ab. Das Smartphone verwenden 12,1 Prozent, das Handy 9,3 Prozent für die Erledigung ihrer Bankgeschäfte. (Quelle: Initiative D21, 2011)

Ebenfalls stark ist der Bezirk Oberbayern mit München. Diese Ergebnisse unterstützt die ARD-ZDF-Online-Studie, die Anfang August vorgestellt wird. Sie nennt vorab bereits einen Onliner-Anteil von 73,3 Prozent, das sind 51,7 Millionen Bürger. In der Marktund Werbeträger-Analyse (AWA) beziffert das Allensbach-Institut die Zahl der Onliner pro Tag auf 30,38 Millionen Bürger.

Ansprechpartner für Sie! Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie weitere Informationen zum kartengestützten Zahlungsverkehr benötigen. Wir freuen uns auf Sie!

Postbank Service Kartenakzeptanz 90314 Nürnberg Tel: (0 180 4) – 76 74 357* Fax: (0 180 4) – 76 73 29* *(0,20 €/Anruf/Fax aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise abweichend. Ab 1.3.2010 Mobilfunkpreis max. 0,42 €/Min.) E-Mail: service@postransact.de www.postransact.de

Impressum Herausgeber: Postbank P.O.S. Transact GmbH V.i.S.d.P.: Nina Osterheider Redaktion, Konzept und Gestaltung: [dialo:k], Münzenberg Druck: Medienhaus Zarbock, Frankfurt Fotos: Titel: Masterfile; Seite 2: imagepoint; Grafiken: EHI; Seite 3: EHI/Hausner; Seite 4: fotolia Der Nachdruck von Artikeln ist nur mit Quellenangabe unter Zusendung eines Belegexemplars und nach schriftlicher Genehmigung gestattet.


P.O.S. Kundeninfo - Ausgabe 4/2011