Issuu on Google+

2

Anzeige

DAS Portal für alle Themen

Z

tifi z

ie r e r,

©

Unsere Lehrgänge vermitteln eine solide, umfassende und zielgruppenorientierte Grundausbildung mit hohem Praxisbezug. Sie sind modular aufgebaut, so dass Sie sich ein auf Ihre persönlichen Ansprüche und beruflichen Interessen zugeschnittenes Qualifizierungsprogramm individuell zusammenstellen können.

Aus- und Weiterbildung • Unternehmensberatung

2008

...

B e r a t e r,

Norm

.. .

s

×Ihre Bestell-/Anforderungs-Nr.

ews

er

Quality Education

e

×Veranstaltungs-Nr.

N

a n d a rd

×GCC-ID

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

und en

St

Ich/Wir besitze(n) eine GFQ Corporate Card

Die Anmelde-/Teilnahmebedingungen finden Sie auf Seite 56. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, so hilft Ihnen unsere Info-Line unter +49 (0)6764 90200.50 gerne weiter.

×Termin

al

Unternehmensberatung

Qualifizierung mit Zertifikatsprüfung und anerkanntem Abschluss

Excellence in

a re, M ess

Aus- und Weiterbildung

+49 (0)6764 90200.59 Alternativ zur Fax-Anmeldung empfehlen wir Ihnen unser umfangreiches Online-Buchungssystem im Internet unter www.GFQ.de. Die für die „GFQ Corporate Card“ geltenden Rabatte werden nur bei Buchung via Internet unter Angabe der GCC-ID gewährt.

rund ums Qualitätsmanagement

in

Bitte kopieren und faxen an

Ve r a n s t

Das Unternehmen

n ge n - Se m tu

n,

FAX-ANMELDUNG

GFQ-Programm 2008

Der stufenweise Aufbau ermöglicht es Ihnen, den jeweils höherwertigen Abschluss zu einem späteren Zeitpunkt (bis max. zwei Jahre nach erfolgreicher Zertifikatsprüfung) nachzuholen, ohne redundante Lehrinhalte erneut besuchen zu müssen. Gerne beraten wir Sie persönlich unter +49 (0)6764 90200.50.

×Veranstaltungsort

Zu den Lehrgängen bieten wir regelmäßig Aufbauseminare an, die es unseren Lehrgangsteilnehmern ermöglichen, sich kontinuierlich zu den bereits erlernten Philosophien, Methoden und Techniken auf dem aktuellen Stand zu halten.

×Veranstaltungsbezeichnung

×E-Mail

×E-Mail

×Geburtsdatum

×Geburtsdatum

×GPC-ID (falls vorhanden)

×GPC-ID (falls vorhanden)

×Abteilung/Funktion

×Abteilung/Funktion

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

×E-Mail

Lehrg änge

Seminare, Tagungen und Lehrgänge mit Zertifikatsprüfung zum

×Land

×Ort

×PLZ

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

×Telefon

×Telefax

DAS Portal für alle Themen rund ums Qualitätsmanagement Dienstleistungen | Softwarelösungen | Stellenmarkt | Mess- und Prüftechnik | Literaturempfehlungen | Normen und Standards | Wörterbuch | News | u.v.m.

×Datum, Unterschrift

http://www.Q-netz.de GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

63

un

×Straße

×Anz. Mitarbeiter

a ts p r ü f

×Branche

• Qualitätsmanagement (inkl. Six-Sigma) • Umweltmanagement • Personalmanagement und Persönlichkeitsentwicklung • CAQ-Anwenderworkshops

ifik

×Firma

Seite S eite 12

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ (QB)

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ (QM)

1. Woche (QM, QB und QA) 2. Woche

2. Woche (QM und QB)

3. Woche inkl. Prüfung

1 Tag Prüfung

3. Woche 4. Woche 1 Tag Prüfung

Seite 18

Seite 19

Seite 18

Qualitätsauditor/-in Quali itättsa audito or

Interne/-r Auditor/-in

Interne/-r Auditor/-in

GFQ-IHK GFQ-IH HKBBIZIZ

DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

1 Woche inkl. Prüfung Prüfu

2 Tage inkl. Prüfung

3 Tage inkl. Prüfung

Seite 17

Selbstprüfer/-in Selbst tprü üfe er//-i GFQ-IHK GFQ-IH HKBBIZIZ

Ze

g

×GPC-ID (falls vorhanden)

Software Anwenderworkshops

lle

F Q - I H K-

×GPC-ID (falls vorhanden)

u

it G

×Geburtsdatum

M e s s-

h

×Geburtsdatum

re

ungen lö s

S o ft w

a

×Titel, Name, Vorname

m

×E-Mail

Jobs

Pr ü ftec

4.

×Titel, Name, Vorname

Sofern SIX SIGMA für Ihr Unternehmen „ein Thema“ ist: Das Team der GFQ Akademie GmbH begleitet Sie gerne unterstützend beim Aufbau und bei der Optimierung von SIX SIGMA in Ihrem Unternehmen. Wenden Sie sich hierzu an unseren Info-Service via Telefon +49 (0)6764 90200.50 oder E-Mail Info@GFQ.de

Seite 14

Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ (QA)

nd

3.

Seite 16

Die GFQ Akademie

×Abteilung/Funktion

A

×Abteilung/Funktion

Die QM-Lehrgänge der GFQ Akademie GmbH sind bereits seit vielen Jahren derart strukturiert, aktuell und modular aufgebaut, dass diese ebenso eine perfekte Ausbildung im Rahmen von SIX SIGMA beinhalten. Alle Lehrgangsteilnehmer können - auch nachträglich - durch eine ergänzende SIX SIGMA-Aufbauausbildung und ggf. eine projektbegleitende Unterstützung durch die GFQ Akademie GmbH, ihre Qualifikation mit einem entsprechenden SIX SIGMA-Zertifikat (z.B. Green Belt, Black Belt, Master Champion etc.) erweitern.

GFQ-IHK Qualifizierungsprogramm

rt

×Titel, Name, Vorname

k

2.

×Titel, Name, Vorname

ni

1.

Qualitätsund UmweltManagement

Perfekt für „SIX SIGMA“

1 Woche inkl. Prüfung Seite 20

Prüfmittelbeauftragte/-r Pr rüfmitttelbe eauftrra GFQ-IHK GF FQ IHK KBIZ 5 Tage inkl. Prüfung Seite 17

als offene Veranstaltungen oder auch firmenintern vor Ort in Ihrem Unternehmen ww www.GFQ.de

Seite 22

Projektmanager/-in

Umweltbetriebsprüfer/

GFQ-IHKBIZ

-auditor/-in IHK-GFQ

1 Woche inkl. Prüfung

1 Woche inkl. Prüfung

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de


Veranstaltungskalender 2008

Nr.

Januar

APQP/Projektplanung

500

16.01.08 (NB)

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Qualitäts- und Umwelt-Management

Seite 24 Integrierte Managementsysteme

Seite 28 Prüfmittelmanagement

Seite 25 ISO 9001:2000 einschließlich ISO 9004:2000

Seite 24 TQM - Total Quality Management

Seite 29 Prüfmittelfähigkeit / MSA Measurement System Analysis

Seite 25 ISO/TS 16949:2002

Seite 31 Form- und Lageabweichungen

Seite 35 Praxis der Fertigungsmesstechnik

Seite 26 Kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP)

Seite 35 Instandhaltung - TPM (Total Productive Maintenance)

QFD – Quality Function Deployment

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil B

Alle Lehrgangsteilnehmer können - auch nachträglich - durch eine ergänzende SIX SIGMA-Aufbauausbildung und ggf. eine projektbegleitende Unterstützung durch die GFQ Akademie GmbH, ihre Qualifikation mit einem entsprechenden SIX SIGMA-Zertifikat (z.B. Green Belt, Black Belt, Master Champion etc.) erweitern.

Seite 28 Qualitäts- und Prüfplanung

Seite 36 Reklamations-, Beschwerde- und Service-Management

Seite 30 FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil A

Seite 26

Seite 29 Prüfprozesseignung / VDA 5

Die QM-Lehrgänge der GFQ Akademie GmbH sind bereits seit vielen Jahren derart strukturiert, aktuell und modular aufgebaut, dass diese ebenso eine perfekte Ausbildung im Rahmen von SIX SIGMA beinhalten.

Sofern SIX SIGMA für Ihr Unternehmen „ein Thema“ ist: Das Team der GFQ Akademie GmbH begleitet Sie gerne unterstützend beim Aufbau und bei der Optimierung von SIX SIGMA in Ihrem Unternehmen. Wenden Sie sich hierzu an unseren Info-Service via Telefon +49 (0)6764 90200.50 oder E-Mail Info@GFQ.de

Seite 27 PPAP/PPF

Personalmanagement • Persönlichkeitsentwicklung Seite 45 Führungskräftetraining: Mitarbeiter erfolgreich führen

Seite 41 Professionelle Kommunikation am Telefon

Seite 40 Kommunikation als Erfolgsfaktor

Seite 40 Probleme systematisch und kreativ lösen

Seite 41 Effektives Konfliktmanagement

Seite 37

Seite 42 Überzeugend führen in Veränderungsprozessen

Seite 45

Seite 43

Kennzahlen und Zielvereinbarungen im prozessorientierten QM-System

ModeratorenAusbildung

Seite 27

Mitarbeiter motivieren und begeistern mit „fish“!

Seite 43 Strukturierte und zielorientierte Mitarbeitergespräche

APQP/Projektplanung

Seite 42 Führen von Arbeitsund Projektteams

Seite 44

Lehrgänge mit GFQ-IHK-Zertifikatsprüfung Seite 12

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

Seite 16 Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ

Qualitätsauditor/-in GFQ-IHKBIZ

Seite 17

Interne/-r Auditor/-in DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

Seite 20

Seite 18 Interne/-r Auditor/-in ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

Seite 17

Aufbauseminare für GFQ-Lehrgänge

All e

Seite 19

tG

Seite 44 Optimales Op ptim Zeitmanagement

- I H K- Z e r t i f

Seite 18

e

hr

gänge mi

FQ

L

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ

Seite 14

Selbstmarketing: Erfolgsstrategien in eigener Sache

Seite 13/15

Software Anw Anwenderworkshops we enderwo

i

Seite 22

Aufbauseminar für Auditoren GFQ-IHKBIZ

Seite 21 Seite 31

Seite 36 Teamorientierte Problemlösung mit 8D

Seite 55 CA CAQ AQ Systembetreuer/-in Syst temb betreu uerr/--in n

Seite 19

Umweltbetriebsprüfer/ -auditor/-in IHK-GFQ

Maschinenabnahme und -fähigkeitsuntersuchung

rüfung

Selbstprüfer/-in GFQ-IHKBIZ

tsp

Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

ka

Projektmanager/-in GFQ-IHKBIZ

Aufbauseminar für Qualitätsmanager/ -beauftragte GFQ-IHKBIZ

Seite 34 SPC – Statistical Process Control: Teil A

Seite 38 Elementare Werkzeuge zur Qualitätsverbesserung

SPC – Statistical Process Control: Teil B

Seite 38 Produkthaftung

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

Aufbauseminar für Prüfmittelbeauftragte GFQ-IHKBIZ

Seite 22 Aufbauseminar für Umweltbetriebsprüfer/ -auditoren IHK-GFQ

Seite S Seit Sei ite te 53 FS [F [FMEA] FMEA A] F Fehler-Möglichkeitsehler--Mögllicchk keiits- u und nd Einflu uss-Analyse ss-A Analysse – FBA FBA

Seite 50 FS [QAM] Auditmanagement

Seite 54 FS [PMS] Vorbeugende Instandhaltung

Seite 50 FS [QBD] Qu Qualitätsbezogenes Dokumentenmanagement Do oku

Seite 48

Seite 49

FS [APQP]

FS [CAQ-Compact]

Advanced Product Quality Planning / Control Plan

Qualitätsplanung und -prüfung – EMP

Seite 5 51 FS [REM] Reklamationsund Service-Management – 8D-Report

Seite 52 FS [PMM] Prüfmittelmanagement mit MSA

Seite 54 FS [Form] Formulare/Prüfzertifikate entwickeln und gestalten

Seite 55 Auswertungen mit CAQ individuell planen, definieren und optimal durchführen

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

Ortsverzeichnis: BK = Bad Kreuznach, HN = Hannover, LE = Leipzig, LI = Linz (A), LÜ = Lüdenscheid, NB = Nürnberg, RH = Rheinböllen, ST = Stuttgart, TR = Trier, WU = Wuppertal *) Blockweise Lehrgänge mit teilweise separater Zertifikatsprüfung, Einzelheiten siehe jeweilige detaillierte Veranstaltungsausschreibung. Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Info-Line.

Perfekt für „SIX SIGMA“

Qualitätsmanagement (inkl. Six-Sigma) • Umweltmanagement

21.04.08 (WU)

02.07.08 (ST) 08.05. - 09.05.08 (WU) 18.06. - 19.06.08 (ST)

19.11.08 (BK)

Aufbauseminar für Auditoren GFQ-IHKBIZ

340

Aufbauseminar für Prüfmittelbeauftragte GFQ-IHKBIZ

181

11.03.08 (BK)

17.09. - 18.09.08 (ST)

06.11. - 07.11.08 (BK) 10.11.08 (ST)

Aufbauseminar für Qualitätsmanager/-beauftragte GFQ-IHKBIZ

101

12.03.08 (BK)

05.11.08 (BK)

Aufbauseminar für Umweltbetriebsprüfer/-auditoren IHK-GFQ

330

Elementare Werkzeuge zur Qualitätsverbesserung

455

05.05. - 06.05.08 (TR)

03.11. - 04.11.08 (TR)

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil A

540

09.01.08 (BK)

01.04.08 (ST)

16.06.08 (LE)

21.10.08 (WU)

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil B

541

10.01.08 (BK)

02.04.08 (ST)

17.06.08 (LE)

22.10.08 (WU)

Form- und Lageabweichungen

590

Integrierte Managementsysteme

400

10.04.08 (BK)

02.07.08 (LE)

07.04. - 08.04.08 (NB) 26.05. - 27.05.08 (HN)

06.11.08 (BK)

10.12.08 (BK)

15.09. - 16.09.08 (BK)

07.05.08 (TR)

08.12. - 09.12.08 (WU) 13.10.08 (TR)

Interne/-r Auditor/-in DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

160

27.02. - 28.02.08 (HN)

16.06. - 17.06.08 (ST)

Interne/-r Auditor/-in ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

150

19.02. - 21.02.08 (BK)

24.06. - 26.06.08 (LE)

ISO/TS 16949:2002

450

25.02. - 26.02.08 (HN)

03.11. - 04.11.08 (BK) 23.09. - 25.09.08 (WU)

06.05. - 07.05.08 (WU) 11.03.08 (BK)

09.12.08 (BK)

09.12. - 11.12.08 (ST)

15.09. - 16.09.08 (ST)

27.11. - 28.11.08 (BK)

ISO 9001:2000 einschließlich ISO 9004:2000

440

Kennzahlen und Zielvereinb. im prozessorientierten QM-System

680

05.05.08 (WU)

08.12.08 (ST)

Kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP)

420

10.04.08 (BK)

12.11.08 (NB)

Maschinenabnahme und -fähigkeitsuntersuchung

560

28.01. - 29.01.08 (BK)

03.04. - 04.04.08 (ST)

10.11. - 11.11.08 (NB)

PPAP/PPF Produktionsteil-Abnahmeverfahren

510

17.01.08 (NB)

22.04.08 (WU)

Produkthaftung

700

Projektmanager/-in GFQ-IHKBIZ

481

Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

180

Prüfmittelfähigkeit / MSA Measurement System Analysis

390

Prüfmittelmanagement

29.04. - 30.04.08 (BK)

25.11. - 26.11.08 (BK)

03.07.08 (ST)

13.03.08 (BK)

20.06.08 (ST)

20.11.08 (BK) 22.09.08 (WU)

31.03. - 04.04.08 (BK)

20.10. - 24.10.08 (BK)

28.01. - 01.02.08 (BK)

02.06. - 06.06.08 (WU)

06.10. - 10.10.08 (ST)

08.12. - 12.12.08 (BK)

29.01. - 30.01.08 (BK)

03.06. - 04.06.08 (WU)

07.10. - 08.10.08 (ST)

09.12. - 10.12.08 (BK)

380

28.01.08 (BK)

02.06.08 (WU)

06.10.08 (ST)

08.12.08 (BK)

Prüfprozesseignung / VDA 5

391

31.01.08 (BK)

05.06.08 (WU)

09.10.08 (ST)

11.12.08 (BK)

QFD – Quality Function Deployment

460

Qualitäts- und Prüfplanung

520

07.04. - 08.04.08 (BK)

Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ

120

Qualitätsauditor/-in GFQ-IHKBIZ

140

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

110

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ

100

Reklamations-, Beschwerde- und Service-Management

610

28.04.08 (BK)

Selbstprüfer/-in GFQ-IHKBIZ

170

14.04. - 18.04.08 (BK)

SPC – Statistical Process Control: Teil A

570

25.02. - 26.02.08 (ST)

SPC – Statistical Process Control: Teil B

571

27.02. - 28.02.08 (ST)

Teamorientierte Problemlösung mit 8D

620

29.04.08 (BK)

Umweltbetriebsprüfer/-auditor/-in IHK-GFQ

130

14.04. - 18.04.08 (TR)

30.06. - 01.07.08 (LE)

14.01. - 15.01.08 (NB)

03.11. - 04.11.08 (BK)

30.06. - 01.07.08 (ST) 21.01. - 07.03.08* (BK)

17.11. - 18.11.08 (BK)

26.05. - 27.06.08* (BK)

21.01. - 25.01.08 (NB)

07.04. - 11.04.08 (WU)

15.09. - 31.10.08* (BK)

02.06. - 06.06.0.8 (BK)

17.11. - 21.11.08 (ST)

18.02. - 31.03.08* (BK)

22.09. - 23.10.08* (BK) 18.02. - 19.05.08* (BK)

22.09. - 08.12.08* (BK) 18.06.08 (LE)

12.11.08 (NB) 15.12. - 19.12.08 (BK)

02.06. - 03.06.08 (BK)

29.09. - 30.09.08 (BK)

04.06. - 05.06.08 (BK)

01.12. - 02.12.08 (WU) 01.10. - 02.10.08 (BK)

19.06.08 (LE)

03.12. - 04.12.08 (WU) 13.11.08 (NB)

13.10. - 17.10.08 (TR)

Personalmanagement • Persönlichkeitsentwicklung Effektives Konfliktmanagement

850

Führen von Arbeits- und Projektteams

870

10.06. - 11.06.08 (BK)

Führungskräftetraining: Mitarbeiter erfolgreich führen

760

21.01. - 22.01.08 (ST) 28.01. - 29.01.08 (ST)

13.10. - 14.10.08 (ST) 10.07. - 11.07.08 (NB)

17.12. - 18.12.08 (BK)

22.04. - 23.04.08 (BK)

Kommunikation als Erfolgsfaktor

810

Mitarbeiter motivieren und begeistern mit „fish“!

970

21.02.08 (BK)

Optimales Zeitmanagement

830

19.02. - 20.02.08 (BK)

Probleme systematisch und kreativ lösen

780

Professionelle Kommunikation am Telefon

820

Selbstmarketing: Erfolgsstrategien in eigener Sache

914

Strukturierte und zielorientierte Mitarbeitergespräche

910

Überzeugend führen in Veränderungsprozessen

912

11.11. - 12.11.08 (NB) 27.11. - 28.11.08 (BK) 21.10.08 (ST)

07.04. - 08.04.08 (NB) 03.03. - 04.03.08 (BK)

03.11. - 04.11.08 (ST) 27.05. - 28.05.08 (ST) 09.06.08 (BK)

20.10.08 (ST)

09.04. - 10.04.08 (NB)

23.09. - 24.09.08 (BK)

31.03. - 01.04.08 (ST)

08.12. - 09.12.08 (ST)

19.06. - 20.06.08 (NB)

28.02. - 29.02.08 (ST)

15.12. - 16.12.08 (BK) 08.07. - 09.07.08 (NB)

Software Anwenderworkshops Auswertungen mit CAQ individuell planen, definieren, ...

297

27.02.08 (RH)

17.04.08 (LÜ)

05.06.08 (LI)

18.09.08 (ST)

05.11.08 (RH)

CAQ Systembetreuer/-in

290

28.02. - 29.02.08 (RH)

15.04. - 16.04.08 (LÜ)

03.06. - 04.06.08 (LI)

16.09. - 17.09.08 (ST)

06.11. - 07.11.08 (RH)

FS [APQP] Advanced Product Quality Planning / Control Plan

291

21.02. - 22.02.08 (RH)

FS [CAQ-Compact] Qualitätsplanung & -prüfung – EMP

230

14.02. -15.02.08 (RH)

10.04. - 11.04.08 (LÜ)

29.05. - 30.05.08 (LI)

26.06. - 27.06.08 (RH)

11.09. - 12.09.08 (ST)

FS [FMEA] Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse – FBA

220

11.02.08 (RH)

07.04.08 (LÜ)

26.05.08 (LI)

23.06.08 (RH)

08.09.08 (ST)

FS [Form] Formulare/Prüfzertifikate entwickeln und gestalten

280

25.02. - 26.02.08 (RH)

FS [PMM] Prüfmittelmanagement mit MSA

240

12.02.08 (RH)

08.04.08 (LÜ)

FS [PMS] Vorbeugende Instandhaltung

270

18.02.08 (RH)

14.04.08 (LÜ)

FS [QAM] Auditmanagement

260

19.02.08 (RH)

FS [QBD] Qualitätsbezogenes Dokumentenmanagement

210

20.02.08 (RH)

FS [REM] Reklamations- und Service-Management – 8D-Report

250

13.02.08 (RH)

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

30.10. - 31.10.08 (RH) 20.11. - 21.11.08 (RH) 17.11.08 (RH) 03.11. - 04.11.08 (RH) 27.05.08 (LI)

24.06.08 (RH)

09.09.08 (ST)

02.06.08 (LI)

15.09.08 (ST)

18.11.08 (RH) 27.10.08 (RH) 28.10.08 (RH) 29.10.08 (RH)

09.04.08 (LÜ)

28.05.08 (LI)

25.06.08 (RH)

10.09.08 (ST)

19.11.08 (RH)

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de


Veranstaltungskalender 2008

Nr.

Januar

APQP/Projektplanung

500

16.01.08 (NB)

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Qualitäts- und Umwelt-Management

Seite 24 Integrierte Managementsysteme

Seite 28 Prüfmittelmanagement

Seite 25 ISO 9001:2000 einschließlich ISO 9004:2000

Seite 24 TQM - Total Quality Management

Seite 29 Prüfmittelfähigkeit / MSA Measurement System Analysis

Seite 25 ISO/TS 16949:2002

Seite 31 Form- und Lageabweichungen

Seite 35 Praxis der Fertigungsmesstechnik

Seite 26 Kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP)

Seite 35 Instandhaltung - TPM (Total Productive Maintenance)

QFD – Quality Function Deployment

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil B

Alle Lehrgangsteilnehmer können - auch nachträglich - durch eine ergänzende SIX SIGMA-Aufbauausbildung und ggf. eine projektbegleitende Unterstützung durch die GFQ Akademie GmbH, ihre Qualifikation mit einem entsprechenden SIX SIGMA-Zertifikat (z.B. Green Belt, Black Belt, Master Champion etc.) erweitern.

Seite 28 Qualitäts- und Prüfplanung

Seite 36 Reklamations-, Beschwerde- und Service-Management

Seite 30 FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil A

Seite 26

Seite 29 Prüfprozesseignung / VDA 5

Die QM-Lehrgänge der GFQ Akademie GmbH sind bereits seit vielen Jahren derart strukturiert, aktuell und modular aufgebaut, dass diese ebenso eine perfekte Ausbildung im Rahmen von SIX SIGMA beinhalten.

Sofern SIX SIGMA für Ihr Unternehmen „ein Thema“ ist: Das Team der GFQ Akademie GmbH begleitet Sie gerne unterstützend beim Aufbau und bei der Optimierung von SIX SIGMA in Ihrem Unternehmen. Wenden Sie sich hierzu an unseren Info-Service via Telefon +49 (0)6764 90200.50 oder E-Mail Info@GFQ.de

Seite 27 PPAP/PPF

Personalmanagement • Persönlichkeitsentwicklung Seite 45 Führungskräftetraining: Mitarbeiter erfolgreich führen

Seite 41 Professionelle Kommunikation am Telefon

Seite 40 Kommunikation als Erfolgsfaktor

Seite 40 Probleme systematisch und kreativ lösen

Seite 41 Effektives Konfliktmanagement

Seite 37

Seite 42 Überzeugend führen in Veränderungsprozessen

Seite 45

Seite 43

Kennzahlen und Zielvereinbarungen im prozessorientierten QM-System

ModeratorenAusbildung

Seite 27

Mitarbeiter motivieren und begeistern mit „fish“!

Seite 43 Strukturierte und zielorientierte Mitarbeitergespräche

APQP/Projektplanung

Seite 42 Führen von Arbeitsund Projektteams

Seite 44

Lehrgänge mit GFQ-IHK-Zertifikatsprüfung Seite 12

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

Seite 16 Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ

Qualitätsauditor/-in GFQ-IHKBIZ

Seite 17

Interne/-r Auditor/-in DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

Seite 20

Seite 18 Interne/-r Auditor/-in ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

Seite 17

Aufbauseminare für GFQ-Lehrgänge

All e

Seite 19

tG

Seite 44 Optimales Op ptim Zeitmanagement

- I H K- Z e r t i f

Seite 18

e

hr

gänge mi

FQ

L

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ

Seite 14

Selbstmarketing: Erfolgsstrategien in eigener Sache

Seite 13/15

Software Anw Anwenderworkshops we enderwo

i

Seite 22

Aufbauseminar für Auditoren GFQ-IHKBIZ

Seite 21 Seite 31

Seite 36 Teamorientierte Problemlösung mit 8D

Seite 55 CA CAQ AQ Systembetreuer/-in Syst temb betreu uerr/--in n

Seite 19

Umweltbetriebsprüfer/ -auditor/-in IHK-GFQ

Maschinenabnahme und -fähigkeitsuntersuchung

rüfung

Selbstprüfer/-in GFQ-IHKBIZ

tsp

Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

ka

Projektmanager/-in GFQ-IHKBIZ

Aufbauseminar für Qualitätsmanager/ -beauftragte GFQ-IHKBIZ

Seite 34 SPC – Statistical Process Control: Teil A

Seite 38 Elementare Werkzeuge zur Qualitätsverbesserung

SPC – Statistical Process Control: Teil B

Seite 38 Produkthaftung

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

Aufbauseminar für Prüfmittelbeauftragte GFQ-IHKBIZ

Seite 22 Aufbauseminar für Umweltbetriebsprüfer/ -auditoren IHK-GFQ

Seite S Seit Sei ite te 53 FS [F [FMEA] FMEA A] F Fehler-Möglichkeitsehler--Mögllicchk keiits- u und nd Einflu uss-Analyse ss-A Analysse – FBA FBA

Seite 50 FS [QAM] Auditmanagement

Seite 54 FS [PMS] Vorbeugende Instandhaltung

Seite 50 FS [QBD] Qu Qualitätsbezogenes Dokumentenmanagement Do oku

Seite 48

Seite 49

FS [APQP]

FS [CAQ-Compact]

Advanced Product Quality Planning / Control Plan

Qualitätsplanung und -prüfung – EMP

Seite 5 51 FS [REM] Reklamationsund Service-Management – 8D-Report

Seite 52 FS [PMM] Prüfmittelmanagement mit MSA

Seite 54 FS [Form] Formulare/Prüfzertifikate entwickeln und gestalten

Seite 55 Auswertungen mit CAQ individuell planen, definieren und optimal durchführen

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

Ortsverzeichnis: BK = Bad Kreuznach, HN = Hannover, LE = Leipzig, LI = Linz (A), LÜ = Lüdenscheid, NB = Nürnberg, RH = Rheinböllen, ST = Stuttgart, TR = Trier, WU = Wuppertal *) Blockweise Lehrgänge mit teilweise separater Zertifikatsprüfung, Einzelheiten siehe jeweilige detaillierte Veranstaltungsausschreibung. Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Info-Line.

Perfekt für „SIX SIGMA“

Qualitätsmanagement (inkl. Six-Sigma) • Umweltmanagement

21.04.08 (WU)

02.07.08 (ST) 08.05. - 09.05.08 (WU) 18.06. - 19.06.08 (ST)

19.11.08 (BK)

Aufbauseminar für Auditoren GFQ-IHKBIZ

340

Aufbauseminar für Prüfmittelbeauftragte GFQ-IHKBIZ

181

11.03.08 (BK)

17.09. - 18.09.08 (ST)

06.11. - 07.11.08 (BK) 10.11.08 (ST)

Aufbauseminar für Qualitätsmanager/-beauftragte GFQ-IHKBIZ

101

12.03.08 (BK)

05.11.08 (BK)

Aufbauseminar für Umweltbetriebsprüfer/-auditoren IHK-GFQ

330

Elementare Werkzeuge zur Qualitätsverbesserung

455

05.05. - 06.05.08 (TR)

03.11. - 04.11.08 (TR)

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil A

540

09.01.08 (BK)

01.04.08 (ST)

16.06.08 (LE)

21.10.08 (WU)

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil B

541

10.01.08 (BK)

02.04.08 (ST)

17.06.08 (LE)

22.10.08 (WU)

Form- und Lageabweichungen

590

Integrierte Managementsysteme

400

10.04.08 (BK)

02.07.08 (LE)

07.04. - 08.04.08 (NB) 26.05. - 27.05.08 (HN)

06.11.08 (BK)

10.12.08 (BK)

15.09. - 16.09.08 (BK)

07.05.08 (TR)

08.12. - 09.12.08 (WU) 13.10.08 (TR)

Interne/-r Auditor/-in DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

160

27.02. - 28.02.08 (HN)

16.06. - 17.06.08 (ST)

Interne/-r Auditor/-in ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

150

19.02. - 21.02.08 (BK)

24.06. - 26.06.08 (LE)

ISO/TS 16949:2002

450

25.02. - 26.02.08 (HN)

03.11. - 04.11.08 (BK) 23.09. - 25.09.08 (WU)

06.05. - 07.05.08 (WU) 11.03.08 (BK)

09.12.08 (BK)

09.12. - 11.12.08 (ST)

15.09. - 16.09.08 (ST)

27.11. - 28.11.08 (BK)

ISO 9001:2000 einschließlich ISO 9004:2000

440

Kennzahlen und Zielvereinb. im prozessorientierten QM-System

680

05.05.08 (WU)

08.12.08 (ST)

Kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP)

420

10.04.08 (BK)

12.11.08 (NB)

Maschinenabnahme und -fähigkeitsuntersuchung

560

28.01. - 29.01.08 (BK)

03.04. - 04.04.08 (ST)

10.11. - 11.11.08 (NB)

PPAP/PPF Produktionsteil-Abnahmeverfahren

510

17.01.08 (NB)

22.04.08 (WU)

Produkthaftung

700

Projektmanager/-in GFQ-IHKBIZ

481

Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

180

Prüfmittelfähigkeit / MSA Measurement System Analysis

390

Prüfmittelmanagement

29.04. - 30.04.08 (BK)

25.11. - 26.11.08 (BK)

03.07.08 (ST)

13.03.08 (BK)

20.06.08 (ST)

20.11.08 (BK) 22.09.08 (WU)

31.03. - 04.04.08 (BK)

20.10. - 24.10.08 (BK)

28.01. - 01.02.08 (BK)

02.06. - 06.06.08 (WU)

06.10. - 10.10.08 (ST)

08.12. - 12.12.08 (BK)

29.01. - 30.01.08 (BK)

03.06. - 04.06.08 (WU)

07.10. - 08.10.08 (ST)

09.12. - 10.12.08 (BK)

380

28.01.08 (BK)

02.06.08 (WU)

06.10.08 (ST)

08.12.08 (BK)

Prüfprozesseignung / VDA 5

391

31.01.08 (BK)

05.06.08 (WU)

09.10.08 (ST)

11.12.08 (BK)

QFD – Quality Function Deployment

460

Qualitäts- und Prüfplanung

520

07.04. - 08.04.08 (BK)

Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ

120

Qualitätsauditor/-in GFQ-IHKBIZ

140

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

110

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ

100

Reklamations-, Beschwerde- und Service-Management

610

28.04.08 (BK)

Selbstprüfer/-in GFQ-IHKBIZ

170

14.04. - 18.04.08 (BK)

SPC – Statistical Process Control: Teil A

570

25.02. - 26.02.08 (ST)

SPC – Statistical Process Control: Teil B

571

27.02. - 28.02.08 (ST)

Teamorientierte Problemlösung mit 8D

620

29.04.08 (BK)

Umweltbetriebsprüfer/-auditor/-in IHK-GFQ

130

14.04. - 18.04.08 (TR)

30.06. - 01.07.08 (LE)

14.01. - 15.01.08 (NB)

03.11. - 04.11.08 (BK)

30.06. - 01.07.08 (ST) 21.01. - 07.03.08* (BK)

17.11. - 18.11.08 (BK)

26.05. - 27.06.08* (BK)

21.01. - 25.01.08 (NB)

07.04. - 11.04.08 (WU)

15.09. - 31.10.08* (BK)

02.06. - 06.06.0.8 (BK)

17.11. - 21.11.08 (ST)

18.02. - 31.03.08* (BK)

22.09. - 23.10.08* (BK) 18.02. - 19.05.08* (BK)

22.09. - 08.12.08* (BK) 18.06.08 (LE)

12.11.08 (NB) 15.12. - 19.12.08 (BK)

02.06. - 03.06.08 (BK)

29.09. - 30.09.08 (BK)

04.06. - 05.06.08 (BK)

01.12. - 02.12.08 (WU) 01.10. - 02.10.08 (BK)

19.06.08 (LE)

03.12. - 04.12.08 (WU) 13.11.08 (NB)

13.10. - 17.10.08 (TR)

Personalmanagement • Persönlichkeitsentwicklung Effektives Konfliktmanagement

850

Führen von Arbeits- und Projektteams

870

10.06. - 11.06.08 (BK)

Führungskräftetraining: Mitarbeiter erfolgreich führen

760

21.01. - 22.01.08 (ST) 28.01. - 29.01.08 (ST)

13.10. - 14.10.08 (ST) 10.07. - 11.07.08 (NB)

17.12. - 18.12.08 (BK)

22.04. - 23.04.08 (BK)

Kommunikation als Erfolgsfaktor

810

Mitarbeiter motivieren und begeistern mit „fish“!

970

21.02.08 (BK)

Optimales Zeitmanagement

830

19.02. - 20.02.08 (BK)

Probleme systematisch und kreativ lösen

780

Professionelle Kommunikation am Telefon

820

Selbstmarketing: Erfolgsstrategien in eigener Sache

914

Strukturierte und zielorientierte Mitarbeitergespräche

910

Überzeugend führen in Veränderungsprozessen

912

11.11. - 12.11.08 (NB) 27.11. - 28.11.08 (BK) 21.10.08 (ST)

07.04. - 08.04.08 (NB) 03.03. - 04.03.08 (BK)

03.11. - 04.11.08 (ST) 27.05. - 28.05.08 (ST) 09.06.08 (BK)

20.10.08 (ST)

09.04. - 10.04.08 (NB)

23.09. - 24.09.08 (BK)

31.03. - 01.04.08 (ST)

08.12. - 09.12.08 (ST)

19.06. - 20.06.08 (NB)

28.02. - 29.02.08 (ST)

15.12. - 16.12.08 (BK) 08.07. - 09.07.08 (NB)

Software Anwenderworkshops Auswertungen mit CAQ individuell planen, definieren, ...

297

27.02.08 (RH)

17.04.08 (LÜ)

05.06.08 (LI)

18.09.08 (ST)

05.11.08 (RH)

CAQ Systembetreuer/-in

290

28.02. - 29.02.08 (RH)

15.04. - 16.04.08 (LÜ)

03.06. - 04.06.08 (LI)

16.09. - 17.09.08 (ST)

06.11. - 07.11.08 (RH)

FS [APQP] Advanced Product Quality Planning / Control Plan

291

21.02. - 22.02.08 (RH)

FS [CAQ-Compact] Qualitätsplanung & -prüfung – EMP

230

14.02. -15.02.08 (RH)

10.04. - 11.04.08 (LÜ)

29.05. - 30.05.08 (LI)

26.06. - 27.06.08 (RH)

11.09. - 12.09.08 (ST)

FS [FMEA] Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse – FBA

220

11.02.08 (RH)

07.04.08 (LÜ)

26.05.08 (LI)

23.06.08 (RH)

08.09.08 (ST)

FS [Form] Formulare/Prüfzertifikate entwickeln und gestalten

280

25.02. - 26.02.08 (RH)

FS [PMM] Prüfmittelmanagement mit MSA

240

12.02.08 (RH)

08.04.08 (LÜ)

FS [PMS] Vorbeugende Instandhaltung

270

18.02.08 (RH)

14.04.08 (LÜ)

FS [QAM] Auditmanagement

260

19.02.08 (RH)

FS [QBD] Qualitätsbezogenes Dokumentenmanagement

210

20.02.08 (RH)

FS [REM] Reklamations- und Service-Management – 8D-Report

250

13.02.08 (RH)

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

30.10. - 31.10.08 (RH) 20.11. - 21.11.08 (RH) 17.11.08 (RH) 03.11. - 04.11.08 (RH) 27.05.08 (LI)

24.06.08 (RH)

09.09.08 (ST)

02.06.08 (LI)

15.09.08 (ST)

18.11.08 (RH) 27.10.08 (RH) 28.10.08 (RH) 29.10.08 (RH)

09.04.08 (LÜ)

28.05.08 (LI)

25.06.08 (RH)

10.09.08 (ST)

19.11.08 (RH)

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de


2

Anzeige

DAS Portal für alle Themen

Z

tifi z

ie r e r,

©

Unsere Lehrgänge vermitteln eine solide, umfassende und zielgruppenorientierte Grundausbildung mit hohem Praxisbezug. Sie sind modular aufgebaut, so dass Sie sich ein auf Ihre persönlichen Ansprüche und beruflichen Interessen zugeschnittenes Qualifizierungsprogramm individuell zusammenstellen können.

Aus- und Weiterbildung • Unternehmensberatung

2008

...

B e r a t e r,

Norm

.. .

s

×Ihre Bestell-/Anforderungs-Nr.

ews

er

Quality Education

e

×Veranstaltungs-Nr.

N

a n d a rd

×GCC-ID

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

und en

St

Ich/Wir besitze(n) eine GFQ Corporate Card

Die Anmelde-/Teilnahmebedingungen finden Sie auf Seite 56. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, so hilft Ihnen unsere Info-Line unter +49 (0)6764 90200.50 gerne weiter.

×Termin

al

Unternehmensberatung

Qualifizierung mit Zertifikatsprüfung und anerkanntem Abschluss

Excellence in

a re, M ess

Aus- und Weiterbildung

+49 (0)6764 90200.59 Alternativ zur Fax-Anmeldung empfehlen wir Ihnen unser umfangreiches Online-Buchungssystem im Internet unter www.GFQ.de. Die für die „GFQ Corporate Card“ geltenden Rabatte werden nur bei Buchung via Internet unter Angabe der GCC-ID gewährt.

rund ums Qualitätsmanagement

in

Bitte kopieren und faxen an

Ve r a n s t

Das Unternehmen

n ge n - Se m tu

n,

FAX-ANMELDUNG

GFQ-Programm 2008

Der stufenweise Aufbau ermöglicht es Ihnen, den jeweils höherwertigen Abschluss zu einem späteren Zeitpunkt (bis max. zwei Jahre nach erfolgreicher Zertifikatsprüfung) nachzuholen, ohne redundante Lehrinhalte erneut besuchen zu müssen. Gerne beraten wir Sie persönlich unter +49 (0)6764 90200.50.

×Veranstaltungsort

Zu den Lehrgängen bieten wir regelmäßig Aufbauseminare an, die es unseren Lehrgangsteilnehmern ermöglichen, sich kontinuierlich zu den bereits erlernten Philosophien, Methoden und Techniken auf dem aktuellen Stand zu halten.

×Veranstaltungsbezeichnung

×E-Mail

×E-Mail

×Geburtsdatum

×Geburtsdatum

×GPC-ID (falls vorhanden)

×GPC-ID (falls vorhanden)

×Abteilung/Funktion

×Abteilung/Funktion

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

×E-Mail

Lehrg änge

Seminare, Tagungen und Lehrgänge mit Zertifikatsprüfung zum

×Land

×Ort

×PLZ

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

×Telefon

×Telefax

DAS Portal für alle Themen rund ums Qualitätsmanagement Dienstleistungen | Softwarelösungen | Stellenmarkt | Mess- und Prüftechnik | Literaturempfehlungen | Normen und Standards | Wörterbuch | News | u.v.m.

×Datum, Unterschrift

http://www.Q-netz.de GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

63

un

×Straße

×Anz. Mitarbeiter

a ts p r ü f

×Branche

• Qualitätsmanagement (inkl. Six-Sigma) • Umweltmanagement • Personalmanagement und Persönlichkeitsentwicklung • CAQ-Anwenderworkshops

ifik

×Firma

Seite S eite 12

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ (QB)

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ (QM)

1. Woche (QM, QB und QA) 2. Woche

2. Woche (QM und QB)

3. Woche inkl. Prüfung

1 Tag Prüfung

3. Woche 4. Woche 1 Tag Prüfung

Seite 18

Seite 19

Seite 18

Qualitätsauditor/-in Quali itättsa audito or

Interne/-r Auditor/-in

Interne/-r Auditor/-in

GFQ-IHK GFQ-IH HKBBIZIZ

DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

1 Woche inkl. Prüfung Prüfu

2 Tage inkl. Prüfung

3 Tage inkl. Prüfung

Seite 17

Selbstprüfer/-in Selbst tprü üfe er//-i GFQ-IHK GFQ-IH HKBBIZIZ

Ze

g

×GPC-ID (falls vorhanden)

Software Anwenderworkshops

lle

F Q - I H K-

×GPC-ID (falls vorhanden)

u

it G

×Geburtsdatum

M e s s-

h

×Geburtsdatum

re

ungen lö s

S o ft w

a

×Titel, Name, Vorname

m

×E-Mail

Jobs

Pr ü ftec

4.

×Titel, Name, Vorname

Sofern SIX SIGMA für Ihr Unternehmen „ein Thema“ ist: Das Team der GFQ Akademie GmbH begleitet Sie gerne unterstützend beim Aufbau und bei der Optimierung von SIX SIGMA in Ihrem Unternehmen. Wenden Sie sich hierzu an unseren Info-Service via Telefon +49 (0)6764 90200.50 oder E-Mail Info@GFQ.de

Seite 14

Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ (QA)

nd

3.

Seite 16

Die GFQ Akademie

×Abteilung/Funktion

A

×Abteilung/Funktion

Die QM-Lehrgänge der GFQ Akademie GmbH sind bereits seit vielen Jahren derart strukturiert, aktuell und modular aufgebaut, dass diese ebenso eine perfekte Ausbildung im Rahmen von SIX SIGMA beinhalten. Alle Lehrgangsteilnehmer können - auch nachträglich - durch eine ergänzende SIX SIGMA-Aufbauausbildung und ggf. eine projektbegleitende Unterstützung durch die GFQ Akademie GmbH, ihre Qualifikation mit einem entsprechenden SIX SIGMA-Zertifikat (z.B. Green Belt, Black Belt, Master Champion etc.) erweitern.

GFQ-IHK Qualifizierungsprogramm

rt

×Titel, Name, Vorname

k

2.

×Titel, Name, Vorname

ni

1.

Qualitätsund UmweltManagement

Perfekt für „SIX SIGMA“

1 Woche inkl. Prüfung Seite 20

Prüfmittelbeauftragte/-r Pr rüfmitttelbe eauftrra GFQ-IHK GF FQ IHK KBIZ 5 Tage inkl. Prüfung Seite 17

als offene Veranstaltungen oder auch firmenintern vor Ort in Ihrem Unternehmen ww www.GFQ.de

Seite 22

Projektmanager/-in

Umweltbetriebsprüfer/

GFQ-IHKBIZ

-auditor/-in IHK-GFQ

1 Woche inkl. Prüfung

1 Woche inkl. Prüfung

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de


Inhaltsverzeichnis

Das Unternehmen

GFQ Akademie

2

Lehrgänge mit Zertifikatsprüfung .......................................................... 2

Anmelde-/Teilnahmebedingungen .....................................................56

Unternehmensberatung ............................................................................ 6

Impressum .....................................................................................................56

Mehrwert und Rabatte mit den GFQ-Cards......................................... 9

Index ................................................................................................................58

Kontakt und Anfahrtskizze ......................................................................57

Veranstaltungskalender ............................................................................61

Legende ..........................................................................................................57

Fax-Anmeldung ...........................................................................................63

Lehrgänge mit GFQ-IHK-Zertifikatsprüfung

11

Aufbauseminar für Auditoren GFQ-IHKBIZ ..........................................19

Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ .............................................. 20

Aufbauseminar für Prüfmittelbeauftragte GFQ-IHKBIZ ..................21

Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ..................................................... 16

Aufbauseminar für Qualitätsmanager/ -beauftragte GFQ-IHKBIZ ................................................................. 13/15

Qualitätsauditor/-in GFQ-IHKBIZ........................................................ 18

Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ ................................................ 14

Aufbauseminar für Umweltbetriebsprüfer/-auditoren IHK-GFQ .. 22

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ .................................................... 12

Interne/-r Auditor/-in DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ ..... 19

Selbstprüfer/-in GFQ-IHKBIZ ................................................................ 17

Interne/-r Auditor/-in ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ............ 18

Umweltbetriebsprüfer/-auditor/-in IHK-GFQ............................. 22

Projektmanager/-in GFQ-IHKBIZ ........................................................ 17

Qualitätsmanagement (inkl. Six-Sigma) • Umweltmanagement

23

APQP/Projektplanung ...............................................................................27

PPAP/PPF ........................................................................................................27

Elementare Werkzeuge zur Qualitätsverbesserung........................38

Praxis der Fertigungsmesstechnik ........................................................35

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil A ...........30

Produkthaftung............................................................................................38

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil B ............30

Prüfmittelfähigkeit / MSA Measurement System Analysis ...........29

Form- und Lageabweichungen..............................................................31

Prüfmittelmanagement ............................................................................28

Instandhaltung - TPM (Total Productive Maintenance).................35

Prüfprozesseignung / VDA 5 ...................................................................29

Integrierte Managementsysteme..........................................................24

QFD – Quality Function Deployment...................................................26

ISO/TS 16949:2002 ......................................................................................25

Qualitäts- und Prüfplanung .....................................................................28

ISO 9001:2000 einschließlich ISO 9004:2000.....................................25

Reklamations-, Beschwerde- und Service-Management..............36

Kennzahlen und Zielvereinbarungen im prozessorientierten QM-System ........................................................37

SPC – Statistical Process Control: Teil A ...............................................34

Kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP) .................................26

Teamorientierte Problemlösung mit 8D .............................................36

Maschinenabnahme und -fähigkeitsuntersuchung .......................31

TQM - Total Quality Management .........................................................24

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

SPC – Statistical Process Control: Teil B ................................................34

Personalmanagement • Persönlichkeitsentwicklung

39

Effektives Konfliktmanagement .............................................................41

Optimales Zeitmanagement ...................................................................44

Führen von Arbeits- und Projektteams ..............................................42

Probleme systematisch und kreativ lösen..........................................40

Führungskräftetraining: Mitarbeiter erfolgreich führen ...............45

Professionelle Kommunikation am Telefon .......................................41

Kommunikation als Erfolgsfaktor ..........................................................40

Selbstmarketing: Erfolgsstrategien in eigener Sache ....................44

Mitarbeiter motivieren und begeistern mit „fish“!...........................45

Strukturierte und zielorientierte Mitarbeitergespräche ..............43

Moderatoren-Ausbildung ........................................................................43

Überzeugend führen in Veränderungsprozessen ..........................42

Software Anwenderworkshops

46

Auswertungen mit CAQ individuell planen, definieren und optimal durchführen ...........................................................................55

FS [Form] Formulare/Prüfzertifikate entwickeln und gestalten ...54

CAQ Systembetreuer/-in...........................................................................55

FS [PMS] Vorbeugende Instandhaltung ..............................................54

FS [APQP] Advanced Product Quality Planning / Control Plan .....48

FS [QAM] Auditmanagement .................................................................50

FS [CAQ-Compact] Qualitätsplanung & -prüfung – EMP................49

FS [QBD] Qualitätsbezogenes Dokumentenmanagement ..............50

FS [FMEA] Fehler-Möglichkeits- & Einfluss-Analyse – FBA ................53

FS [REM] Reklamations- & Service-Management – 8D-Report .....51

GFQ Akademie GmbH

Qualitätsund UmweltManagement

FS [PMM] Prüfmittelmanagement mit MSA ......................................52

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

Software Anwenderworkshops

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

5


Unternehmensberatung

6

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Individuelle Unternehmensberatung Neben der Aus- und Weiterbildung stehen wir Ihnen für individuelle Beratungsleistungen zur Verfügung. Diese beziehen sich auf die Gebiete des Qualitäts-, Umwelt-, Sicherheits- und Personalmanagements und deren Zusammenfassung zu einem „Integrierten Managementsystem“.

Themen dieser Beratungsprojekte sind: Aufbau und Optimierung von Managementsystemen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Gesichtspunkte nach den auf dem Markt befindlichen Normen (ISO 9001:2000, ISO 14001, VDA 6.1, ISO/TS 16949 usw.) Unterstützung bei der Erstellung der prozessorientierten Managementsystem-Dokumentation (Handbuch, Verfahrens- und Arbeitsanweisungen) Auditierung des Managementsystems und Vorbereitung auf die Zertifizierung Weitere Optimierung des Managementsystems im Sinne des EFQM-Modells für Business Excellence Auf dem Gebiet des Personalmanagements können wir Ihnen darüber hinaus unsere Unterstützung in allen Fragen der Personalarbeit anbieten. Dazu gehören: Analyse von Mitarbeiterbedürfnissen in Bezug auf das Führungsverhalten Personalsuche und -auswahl, Bewerberauslese Einführung bzw. Optimierung der Gruppenarbeit (Teamarbeit, Qualitätszirkel)

Das Unternehmen Aus- und Weiterbildung Coaching von Führungskräften Beurteilung von Mitarbeitern Konzeption und Durchführung von Kunden-, Mitarbeiter- und Lieferantenbefragungen Interne Kommunikation im Unternehmen Verhalten am Telefon andere Themen der Personalarbeit und Persönlichkeitsentwicklung

Verbundprojekte in der Beratungsleistung

Unternehmensberatung

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Im Rahmen unserer Beratungsleistungen ist es möglich, aus Kosten- und Zeiteinsparungsgründen zu allen genannten Themen Verbundprojekte durchzuführen. Bei diesen Verbundprojekten können sich mehrere Firmen einer Region beziehungsweise Unternehmen mit ihren Lieferanten zusammenschließen und gemeinsam unsere Unterstützung bei der Optimierung ihrer Managementsysteme in Anspruch nehmen.

Qualitätsund UmweltManagement

Bitte wenden Sie sich an uns, damit wir alle mit der Unternehmensberatung zusammenhängenden Fragen klären und beantworten können. Wir sind gerne bereit, uns auf Ihre Belange einzustellen und unsere Leistungen Ihren Bedürfnissen anzupassen.

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

Software Anwenderworkshops

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

7


8

Unser Angebot an Industrieunternehmen und Dienstleister

Unternehmensberatung

Sie haben in Ihrem Unternehmen Managementsysteme für die Fachbereiche Qualität, Umwelt, Sicherheit, Personal und Finanzen, die bei den Überprüfungen (Audits) voll wirksam sind. eine „Oberste Leitung“ (Geschäftsleitung), ein Mittelmanagement (Abteilungsleiter, Meister, Vorarbeiter) und Mitarbeiter in der Produktion, die bereit sind, alle Prozesse im Unternehmen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten abzuwickeln. zufriedene Kunden, mit denen Sie partnerschaftlich Produkte gemeinsam optimieren und denen Sie marktgerechte Preise, hohe Produktqualität und Zuverlässigkeit sowie absolute Lieferzuverlässigkeit garantieren. zufriedene Mitarbeiter, die in der Lage sind, aufgrund ihrer Qualifikation unter den vorhandenen Arbeitsbedingungen hervorragende Leistungen zu erbringen. Wenn diese Feststellungen in Ihrem Unternehmen vollständig zutreffen, können wir Ihnen nur unser Angebot zur Systempflege empfehlen. Sollten Sie jedoch Bedarf haben, die Abläufe in Ihrem Unternehmen zu optimieren, um Ihre Kundenzufriedenheit und Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen, sind wir mit unseren Schulungsmaßnahmen – Seminare und Lehrgänge – sowie einer praxisorientierten, firmenspezifischen Beratung in der Lage, Sie bei Ihrer Zielerreichung zu unterstützen.

Welche Vorteile bieten wir Ihnen? Unser Unternehmen ist seit über 20 Jahren in der Schulung bzw. Beratung tätig. In dieser Zeit haben wir alle Managementsysteme, unabhängig davon, ob es sich dabei um Qualität, Umwelt, Sicherheit oder Personal handelt, in den verschiedensten Unternehmen bzw. bei den unterschiedlichsten Dienstleistern eingeführt und deren Mitarbeiter in Seminaren oder Lehrgängen für die jeweiligen Aufgaben qualifiziert. Unser Spektrum reicht von der Schulung auf Werkerebene bis hin zum Topmanagement in alle Bereiche des produzierenden Gewerbes und der Dienstleister hinein. Dabei haben wir insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen mit modernen Methoden des Managements vertraut gemacht und ihnen dazu die entsprechenden Techniken vermittelt. Unsere besondere Stellung am Markt ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass wir von Anfang an unser Programm ständig auf die Bedürfnisse des Marktes ausgerichtet und dabei insbesondere die Änderungen der Normen berücksichtigt haben. Unsere Lehrgänge mit abschließender Zertifikatsprüfung sind von der Industrie wie auch von Dienstleistern durch ihren hohen Praxisbezug anerkannt.

GFQ Akademie GmbH

Durch die Kombination Schulung, Beratung, Auditierung kennen wir nicht nur die Aufgabenstellung, ein Unternehmen oder dessen Mitarbeiter zu qualifizieren, sondern auch die Kriterien, nach denen solche Leistungen bewertet werden. Unternehmen mit zeitgerechten Managementsystemen zeichnen sich nach unserer Auffassung nicht durch die Anzahl von Zertifikaten, Qualitätspreisen und Auszeichnungen aus, sondern ausschließlich durch eine erfolgreiche Unternehmensführung mit positiven Bilanzen. Wertschöpfung ist für uns das Ziel, weshalb unsere Kunden unser Know-how und daraus resultierend unsere Leistungen wollen. Um unser Ziel, zu den führenden Anbietern von Schulungsmaßnahmen und Unternehmensberatungen zu gehören, zu erreichen, legen wir selbst hohe Maßstäbe an die Qualifikation unserer Mitarbeiter an. Aus diesem Grunde sind wir seit August 1998 Mitglied der EFQM (European Foundation for Quality Management). Durch ständige Teilnahme an Tagungen, z. B. des VDA, sowie Teilnahme an Seminaren und Arbeitskreisen verschiedenster Institutionen optimieren wir unser Know-how und sind damit in der Lage, unseren Kunden unsere Leistungen immer auf aktuellem Stand anzubieten. Sollten Sie bereits zu unseren Kunden gehören, werden wir alles daran setzen, Sie auch weiterhin zufrieden zu stellen. Sofern Sie unsere Leistungen noch nicht in Anspruch genommen haben, lassen Sie sich davon überzeugen, dass wir der Partner sind, um Ihre Ziele zu erreichen. Der erste Schritt auf diesem Wege könnte ein unverbindliches Gespräch sein, in dem Sie uns Ihre Ziele nennen und wir Ihnen die Wege dahin aufzeigen. Für ein persönliches Gespräch stehen wir Ihnen gerne unter +49 (0)6764 90200.50 zur Verfügung.

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Das Unternehmen Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsund UmweltManagement

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

Software Anwenderworkshops

Mehrwert und Rabatte mit den GFQ-Cards GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

IIndex V Veranstaltungskalender k Fax-Anmeldung F

9


10

Mehrwert und Rabatte mit den GFQ-Cards

Mehrwert und Rabatte mit den GFQ-Cards

Unser Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, unseren Service permanent weiter zu verbessern. Dabei möchten wir sowohl Sie persönlich als Teilnehmer an Qualifizierungsmaßnahmen als auch alle Unternehmen als unsere Kunden noch individueller und besser betreuen. Aus diesem Grund haben wir sowohl die GPC® (GFQ Personal Card) als auch die GCC® (GFQ Corporate Card) entwickelt, mit denen wir beiden Zielgruppen nochmals erheblich erweiterten, individuellen Service bieten möchten.

GPC® – GFQ Personal Card KOSTENLOS für alle Teilnehmer an GFQ-Lehrgängen nach erfolgreichem Zertifikatsabschluss:

Wir beantworten Ihre Fachfragen Kostenfreie Beantwortung von bis zu drei Fachfragen pro Jahr durch unsere Experten mit garantierter erster Antwort innerhalb von maximal 72 Stunden. Senden Sie hierzu Ihre Frage bitte ausschließlich direkt via E-Mail an GPC-Support@GFQ.de inkl. entsprechender Unterlagen als Anlage.

Fachinformationen/Fachforen im Web Regelmäßige Fachinformationen durch GFQ Akademie via E-Mail, Zugang zu den GFQ-Fachforen unter www.GFQ.de sowie automatische Zusendung der jeweils neuen Ausgaben der GFQBroschüren. Die GPC®-Card ist jeweils zwei Jahre ab Zertifikatsabschluss gültig. Die Gültigkeitsdauer verlängert sich nach Teilnahme an einem entsprechenden Aufbauseminar/-Lehrgang automatisch jeweils um weitere zwei Jahre.

GCC® – GFQ Corporate Card Für eine jährliche GCC®-Gebühr*) von EUR 172,- zzgl. USt. erhält Ihr Unternehmen folgende Vorteile:

10 % Rabatt auf Seminare & Lehrgänge Sonderpreis mit Rabatt von meist 10 % auf alle offenen Veranstaltungen wie Seminare, Lehrgänge und Tagungen des jeweils aktuellen GFQ-Katalogs. Bitte geben Sie hierzu bei Ihren Anmeldungen direkt Ihre GCC®-ID an. GCC®-Sonderpreise sind direkt separat aufgeführt und gelten ausschließlich bei Online-Buchung via www.GFQ.de.

Schulungsplan-Erstellung und -Pflege Kostenlose und individuelle Erstellung und Pflege eines detaillierten Schulungsplans für Ihr Unternehmen auf Basis der Qualifizierungsmodule der GFQ Akademie inklusive offenen und firmeninternen Seminaren, Lehrgängen, Tagungen, Beratungen etc. Hierzu kommt Ihr GFQ-Kundenberater regelmäßig – jedoch mindestens einmal jährlich – ohne weitere Kosten persönlich zu Ihnen vor Ort und erarbeitet mit Ihnen gemeinsam einen auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Schulungsplan.

Fachinformationen/Fachforen im Web Regelmäßige Fachinformationen durch GFQ Akademie via E-Mail, Zugang zu den GFQ-Fachforen unter www.GFQ.de sowie automatische Zusendung der jeweils neuen Ausgaben der GFQBroschüren. *) Die für die GCC® (GFQ Corporate Card) zu entrichtende Gebühr ist grundsätzlich im Voraus fällig. Entsprechende Leistungen der GFQ Akademie GmbH werden erst nach ordnungsgemäßem Zahlungseingang fällig. Die GFQ Akademie GmbH erbringt Leistungen im Rahmen von GCC® insoweit, als der Kunde die entsprechenden Unterlagen termingerecht zur Verfügung stellt. Die Mindestlaufzeit für GCC® beträgt ein Jahr. GCC® verlängert sich um ein weiteres Jahr, falls bis drei Monate vor Ablauf keine schriftliche, eingeschriebene Kündigung des Kunden oder der GFQ Akademie GmbH erfolgt. Nach Ablauf von GCC® werden die kundenspezifischen Zugänge und Daten zum GCC®-Sicherheitsbereich des Kunden unter www.GFQ.de gelöscht. Die GFQ Akademie GmbH sichert die Vertraulichkeit der Daten nach derzeitigem Wissen im Rahmen der derzeitigen technischen Gegebenheiten innerhalb www.GFQ.de zu. Eine Haftung der GFQ Akademie GmbH sowie jedwede Ansprüche aus einer unbeabsichtigten Verletzung der Vertraulichkeit müssen wir jedoch ausdrücklich ausschließen. Im Rahmen von GCC® gewährte Rabatte können nicht kumulativ mit weiteren Nachlässen oder Rabatten gewährt werden.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Das Unternehmen Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsund UmweltManagement

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

Software Anwenderworkshops

Lehrgänge mit GFQ-IHK-Zertifikatsprüfung GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

Index Veranstalt Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung Fax-Anme

1 11


12

Lehrgang GFQ-100 Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ Ein Fachlehrgang zur Qualifikation als Leiter Qualitätswesen oder als Qualitätsmanager

Lehrgänge mit GFQ-IHK-Zertifikatsprüfung

LEHRGANGSINHALT In diesem Lehrgang wird dem Teilnehmerkreis das notwendige Wissen über QMSysteme nach DIN EN ISO 9000:2000 ff., ISO/ TS 16949:2002 oder VDA Band 6.1 durch Vorträge, Gruppenarbeiten und Beispiele aus der Praxis vermittelt. Damit ist der Absolvent in der Lage, QM-Systeme zu planen, einzuführen und laufend zu optimieren. In einem kleinen oder mittelständischen Unternehmen entspricht diese Aufgabe z. B. der Position des Leiters Qualitätswesen oder des Leiters Qualitätsmanagement. In größeren Unternehmen werden Führungskräfte und Spezialisten innerhalb der Qualitätsmanagement-Organisation angesprochen.

LEHRGANGSZIEL Das Ziel dieses Lehrgangs ist es, Praktiker zu qualifizieren, die als Führungskraft Qualitätsmanagementaufgaben im Unternehmen bewältigen. Die Teilnehmer werden mit Führungspraktiken und fundiertem Fachwissen vertraut gemacht, um die steigenden Anforderungen an ein effektives Qualitätsmanagementsystem zu erfüllen, zu koordinieren, die Wirksamkeit zu überwachen, darüber an die Geschäftsführung zu berichten und das QM-System fortlaufend zu optimieren. Nach Abschluss dieses Lehrgangs sind die Teilnehmer in der Lage, ein firmenspezifisches QM-System aufzubauen, die Erstellung einer angemessenen Dokumentation zu koordinieren und das QM-System zu optimieren. Darüber hinaus sind sie qualifiziert, als interne Auditoren DIN EN ISO 9001:2000 interne Audits zu planen, durchzuführen und auszuwerten.

ZIELGRUPPE Techniker, Ingenieure, Bereichsleiter, Manager, Betriebswirte Leiter Qualitätswesen, Assistenten der Geschäftsleitung Mitarbeiter/-innen aus den Fachbereichen Entwicklung/ Konstruktion, Arbeitsvorbereitung, Produktion, Service/ Kundendienst Mitarbeiter des Qualitätswesens, die zusätzlich als Auditoren eingesetzt werden sollen

LEHRGANGSBLOCK 100-2 Werkzeuge des Qualitätsmanagements Quality Function Deployment (QFD) Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) Prüfmittelmanagement Selbstprüfung Qualitätsbezogene Verluste Grundlagen der betrieblichen Kostenrechnung

Anwendung statistischer Methoden Wahrscheinlichkeitslehre Grafische Darstellungsformen Verteilungsmodelle (Binomial-, Poisson-, Normalverteilung) Auswertung von Stichprobenergebnissen Zufallsstreu- und Vertrauensbereich

LEHRGANGSBLOCK 100-4

Emotionale Intelligenz und soziale Kompetenz

Qualitätsinformationen Qualitätsgespräche Qualitätsberichte Ermitteln von Qualitätskennzahlen

Statistische Versuchsmethodik (Fischer, Taguchi und Shainin) Statistische Testverfahren Zuverlässigkeitsanalyse Stichprobensysteme Statistical Process Control Prüfmittelfähigkeit

Qualifikation von Mitarbeitern PPAP/PPF Reklamationsbearbeitung

EDV-Einsatz im Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagementsysteme Bedeutung von Qualitätsmanagementsystemen Abschnitte eines Qualitätsmanagementsystems QualitätsmanagementHandbuch Verfahrens- und Arbeitsanweisungen Qualitätsaudits Interne Audits

Einfluss des Qualitätsmanagementsystems auf die Kostenrechnung im Unternehmen

LEHRGANGSBLOCK 100-3

LEHRGANGSBLOCK 100-1 Grundlagen erfolgreicher Kommunikation Mitarbeiter motivieren und begeistern Moderation von Besprechungen Effektives Selbstmarketing

Qualitätsvorausplanung Statistische Prozessregelung 7 tools Kontinuierlicher Verbesserungsprozess, Kaizen

Anforderungen an Auditoren Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems Normen zum Qualitätsmanagement: ISO 9000:2000 ff., VDA Band 6.1, ISO/TS 16949:2002 Prozessorientierte Qualitätsmanagementsysteme Produkthaftung

GFQ Akademie GmbH

Auswahl und Integration eines CAQ-Systems (Computer Aided Quality Management) Total Quality Management (TQM) Ziele von Total Quality Management Planung von TQM-Programmen Managementsysteme für Qualität, Umwelt, Sicherheit und Personal Integriertes Managementsystem

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Aufbau GFQ-101 Aufbauseminar für Qualitätsmanager/ -beauftragte GFQ-IHKBIZ

Das Unternehmen

Auffrischung der erworbenen Qualifikation

Aus- und Weiterbildung

SEMINARINHALT

Unternehmensberatung

Unseren Lehrgangsteilnehmern empfehlen wir zur Aktualisierung und Auffrischung ihrer bereits bei der GFQ Akademie GmbH erworbenen Qualifikation in Zeitintervallen von ca. 2 Jahren ab Absolvierung der Grundschulung die Teilnahme an einer entsprechenden Aufbauschulung. Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Neuester Stand und Interpretation der Normen Erfahrungsaustausch in Workshops zu Schwerpunktthemen Diskussion mit dem Referenten zu aktuellen Themen Teilnahme an der Grundschulung ist Voraussetzung und Praxiserfahrung ist zu empfehlen, da während dieser Maßnahme der Dozent auf ein solides Grundwissen aufbaut.

Perfekt für „SIX SIGMA“

Qualitätsund UmweltManagement

Die QM-Lehrgänge der GFQ Akademie GmbH sind bereits seit vielen Jahren derart strukturiert, aktuell und modular aufgebaut, dass diese ebenso eine perfekte Ausbildung im Rahmen von SIX SIGMA beinhalten. Alle Lehrgangsteilnehmer können - auch nachträglich - durch eine ergänzende SIX SIGMA-Aufbauausbildung und ggf. eine projektbegleitende Unterstützung durch die GFQ Akademie GmbH, ihre Qualifikation mit einem entsprechenden SIX SIGMA-Zertifikat (z.B. Green Belt, Black Belt, Master Champion etc.) erweitern. Sofern SIX SIGMA für Ihr Unternehmen „ein Thema“ ist: Das Team der GFQ Akademie GmbH begleitet Sie gerne unterstützend beim Aufbau und bei der Optimierung von SIX SIGMA in Ihrem Unternehmen. Wenden Sie sich hierzu an unseren Info-Service via Telefon +49 (0)6764 90200.50 oder E-Mail Info@GFQ.de

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

SEMINARZIEL VORAUSSETZUNGEN Die Teilnehmer sollten über mindestens 4 Jahre Berufspraxis, davon mindestens 2 Jahre mit qualitätssichernden Aufgaben, verfügen.

Auffrischung, Vertiefung und Erweiterung ung des bereits im Lehrgang erworbenen Wissens. Nach Abschluss dieser Maßnahme erhalten die Teilnehmer ein neues Zertifikat sowie die aktualisierte GPC® (GFQ Personal Card).

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

21 Tage inkl. Prüfung

Ort:

Bad Kreuznach Preis in EUR + USt. GCC* Standard

Termin

V.-Nr.

Komplettlehrgang inkl. Prüfung 1. W 18.02. - 22.02.08 2. W 10.03. - 14.03.08 3. W 07.04. - 11.04.08 4. W 05.05. - 09.05.08 Prüfung 19.05.08

100-0-2089 100-1-2091 100-2-2092 100-3-2093 100-4-2094 100-9-2095

3.492,882,882,882,882,180,-

3.880,980,980,980,980,200,-

Komplettlehrgang inkl. Prüfung 1. W 22.09. - 26.09.08 2. W 13.10. - 17.10.08 3. W 03.11. - 07.11.08 4. W 24.11. - 28.11.08 Prüfung 08.12.08

100-0-2090 100-1-2096 100-2-2097 100-3-2098 100-4-2099 100-9-2100

3.492,882,882,882,882,180,-

3.880,980,980,980,980,200,-

Firmenintern (auf Anfrage)

100-0-xxxx

a. A.

a. A.

Software Anwenderworkshops

VORAUSSETZUNGEN Erfolgreiche Teilnahme am entsprechenden Grundlehrgang der GFQ Akademie GmbH.

VERANSTALTUNGSDATEN 1 Tag

Dauer:

Termin

430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mi. 12.03.08 Mi. 05.11.08

Bad Kreuznach Bad Kreuznach

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 101-1-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

101-1-2187 101-1-2188

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

Index

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

13


14

Lehrgang GFQ-110

Lehrgänge mit GFQ-IHK-Zertifikatsprüfung

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

LEHRGANGSINHALT

LEHRGANGSBLOCK 110-2

Die Teilnehmer lernen qualitätssichernde und managementrelevante Aufgaben und deren Umsetzung kennen wie:

Werkzeuge des Qualitätsmanagements

Inhalte der Normen ISO 9000:2000 ff. Aufbau und Optimierung eines Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9000:2000 ff.,VDA Band 6.1 und ISO/TS 16949:2002 Umsetzung wirkungsvoller Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung Planung und Durchführung von internen und externen Audits In diesem Lehrgang wird den Teilnehmern das notwendige Wissen durch Vorträge, Gruppenarbeit und Beispiele aus der Praxis vermittelt.

Quality Function Deployment (QFD) Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) Prüfmittelmanagement Selbstprüfung

Qualitätsvorausplanung Statistische Prozessregelung 7 tools Kontinuierlicher Verbesserungsprozess, Kaizen

Qualitätsbezogene Verluste Grundlagen der betrieblichen Kostenrechnung

Einfluss des Qualitätsmanagementsystems auf die Kostenrechnung im Unternehmen

LEHRGANGSZIEL Die Teilnehmer können Qualitätsmanagementsysteme nach ISO 9000:2000 ff., ISO/TS 16949:2002 oder VDA Band 6.1 optimieren und als interne Auditoren nach DIN EN ISO 9001:2000 das Qualitätsmanagementsystem auf Wirksamkeit prüfen. Sie kennen die Anforderungen der Normen, können sie verstehen und im eigenen Unternehmen umsetzen.

ZIELGRUPPE Techniker, Ingenieure, Bereichsleiter, terr Manager Manager, Betriebswirte Leiter Qualitätswesen, Assistenten der Geschäftsleitung Mitarbeiter/-innen aus den Fachbereichen Entwicklung/ Konstruktion, Arbeitsvorbereitung, Produktion, Service/ Kundendienst Mitarbeiter, die zusätzlich als Auditoren eingesetzt werden sollen

LEHRGANGSBLOCK 110-1 Emotionale Intelligenz und soziale Kompetenz Grundlagen erfolgreicher Kommunikation Mitarbeiter motivieren und begeistern Moderation von Besprechungen Effektives Selbstmarketing Qualitätsmanagementsysteme Bedeutung von Qualitätsmanagementsystemen Abschnitte eines Qualitätsmanagementsystems Qualitätsmanagement-Handbuch Verfahrens- und Arbeitsanweisungen Qualitätsaudits Interne Audits Anforderungen an Auditoren Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems Normen zum Qualitätsmanagement: ISO 9000:2000 ff., VDA Band 6.1, ISO/TS 16949:2002 Prozessorientierte Qualitätsmanagementsysteme Produkthaftung

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Aufbau GFQ-101 Aufbauseminar für Qualitätsmanager/ -beauftragte GFQ-IHKBIZ STUFENQUALIFIKATION zum/-r Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ Die Lehrgangswochen der/des Qualitätsbeauftragten entsprechen der 1. und 2. Lehrgangswoche des Qualitätsmanagers. Absolventen des Lehrganges Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ können die 3. und 4. Lehrgangswoche des Qualitätsmanagers besuchen und nach Vorlage einer Qualifikationsarbeit an der schriftlichen und mündlichen Zertifikatsprüfung zum/-r Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ teilnehmen. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten sie das Zertifikat Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ. (Die Teilnehmer sollten über mindestens 4 Jahre Berufspraxis, davon mindestens 2 Jahre mit qualitätssichernden Aufgaben, verfügen.)

Das Unternehmen

Auffrischung der erworbenen Qualifikation

Aus- und Weiterbildung

SEMINARINHALT

Unternehmensberatung

Unseren Lehrgangsteilnehmern empfehlen wir zur Aktualisierung und Auffrischung ihrer bereits bei der GFQ Akademie GmbH erworbenen Qualifikation in Zeitintervallen von ca. 2 Jahren ab Absolvierung der Grundschulung die Teilnahme an einer entsprechenden Aufbauschulung. Neuester Stand und Interpretation der Normen Erfahrungsaustausch in Workshops zu Schwerpunktthemen Diskussion mit dem Referenten zu aktuellen Themen Teilnahme an der Grundschulung ist Voraussetzung und Praxiserfahrung ist zu empfehlen, da während dieser Maßnahme der Dozent auf ein solides Grundwissen aufbaut.

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Perfekt für „SIX SIGMA“ Die QM-Lehrgänge der GFQ Akademie GmbH sind bereits seit vielen Jahren derart strukturiert, aktuell und modular aufgebaut, dass diese ebenso eine perfekte Ausbildung im Rahmen von SIX SIGMA beinhalten.

Qualitätsund UmweltManagement

Alle Lehrgangsteilnehmer können - auch nachträglich - durch eine ergänzende SIX SIGMA-Aufbauausbildung und ggf. eine projektbegleitende Unterstützung durch die GFQ Akademie GmbH, ihre Qualifikation mit einem entsprechenden SIX SIGMAZertifikat (z.B. Green Belt, Black Belt, Master Champion etc.) erweitern. Sofern SIX SIGMA für Ihr Unternehmen „ein Thema“ ist: Das Team der GFQ Akademie GmbH begleitet Sie gerne unterstützend beim Aufbau und bei der Optimierung von SIX SIGMA in Ihrem Unternehmen. Wenden Sie sich hierzu an unseren Info-Service via Telefon +49 (0)6764 90200.50 oder E-Mail Info@GFQ.de

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

SEMINARZIEL VORAUSSETZUNG

Auffrischung, Vertiefung und Erweiterung des bereits im Lehrgang erworbenen Wissens.

Die Teilnehmer sollten über mindestens 2 Jahre Berufspraxis, davon mindestens 1 Jahr mit qualitätssichernden Aufgaben, verfügen.

Nach Abschluss dieser Maßnahme erhalten die Teilnehmer ein neues Zertifikat sowie die aktualisierte GPC® (GFQ Personal Card).

Software Anwenderworkshops

VORAUSSETZUNGEN Erfolgreiche Teilnahme am entsprechenden Grundlehrgang der GFQ Akademie GmbH.

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

11 Tage inkl. Prüfung

Ort:

Termin

V.-Nr.

Komplettlehrgang inkl. Prüfung 1. W 18.02. - 22.02.08 2. W 10.03. - 14.03.08 Prüfung 31.03.08

110-0-2101 110-1-2103 110-2-2104 110-9-2105

Bad Kreuznach Preis in EUR + USt. GCC* Standard

1.746,882,882,180,-

1.940,980,980,200,-

Komplettlehrgang inkl. Prüfung 1. W 22.09. - 26.09.08 2. W 13.10. - 17.10.0 Prüfung 23.10.08

110-0-2102 110-1-2106 110-2-2107 110-9-2108

1.746,882,882,180,-

1.940,980,980,200,-

Firmenintern (auf Anfrage)

110-0-xxxx

a. A.

a. A.

VERANSTALTUNGSDATEN 1 Tag

Dauer:

Termin

430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mi. 12.03.08 Mi. 05.11.08

Bad Kreuznach Bad Kreuznach

101-1-2187 101-1-2188

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) xxx-1-xxxx

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

15


16

Lehrgang GFQ-120

Lehrgänge mit GFQ-IHK-Zertifikatsprüfung

Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ

LEHRGANGSINHALT

LEHRGANGSBLOCK 120-2

Mit diesem Lehrgang werden die gestiegenen Anforderungen der Industrie an die Mitarbeiter in den Qualitäts- und Produktionsabteilungen erfüllt. Die Teilnehmer werden systematisch und intensiv mit grundlegenden und aktuellen Methoden der Qualitätsprüfung, wichtigen Techniken zur Qualitätsplanung und -sicherung und darüber hinaus mit den Aufgaben beim Einführen und Optimieren eines Qualitätsmanagementsystems vertraut gemacht.

Anwendung statistischer Methoden

LEHRGANGSZIEL Die Teilnehmer sind nach erfolgreichem Abschluss dieses Lehrgangs befähigt, bei der Umsetzung von qualitätssichernden Aufgaben wie Aufbau und Optimierung eines Qualitätsmanagementsystems in Anlehnung an ISO 9000:2000 ff., ISO/TS 16949:2002 oder VDA Band 6.1 Umsetzung vorbeugender Maßnahmen zur Sicherung der Produktqualität fachgerechter Prüfung und Überwachung zur Bestätigung der Produktqualität Darstellung zum Nachweis der Produktqualität Umsetzung wirkungsvoller Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung

Wahrscheinlichkeitslehre Grundlagen der Technischen Statistik Grafische Darstellungsformen Verteilungsmodelle (Binomial-, Poisson-, Normalverteilung) Verteilung zur Betrachtung der Anteile fehlerhafter Einheiten Verteilung zur Betrachtung von Fehlerzahlen Verteilung zur Betrachtung von Messwerten Zufallsstreu-/Vertrauensbereich Wareneingangsprüfung/Endprüfung (Stichprobensysteme)

LEHRGANGSBLOCK 120-3 Praxis des Qualitätsassistenten Maschinenfähigkeitsuntersuchung Prozessfähigkeitsuntersuchung SPC Statistical Process Control (Statistische Prozessregelung) Prüfmittelmanagement Prüfmittelfähigkeit Selbstprüfung Qualitätsbezogene Verluste Prüfplanung FMEA (Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse)

Perfekt für „SIX SIGMA“

aktiv mitzuwirken.

ZIELGRUPPE Facharbeiter, Sachbearbeiter, Vorarbeiter, ter, Meister und Techniker mit qualitätssichernden Aufgaben aus den Bereichen: Entwicklung Konstruktion Arbeitsvorbereitung

Produktion Qualitätswesen Prüfplanung

HINWEIS Die Lehrgangswochen können auch einzeln belegt werden. Bitte bringen Sie Farbstifte und ein transparentes Lineal (30 cm) mit.

Die QM-Lehrgänge der GFQ Akademie GmbH sind bereits seit vielen Jahren derart strukturiert, aktuell und modular aufgebaut, dass diese ebenso eine perfekte Ausbildung im Rahmen von SIX SIGMA beinhalten. Alle Lehrgangsteilnehmer können - auch nachträglich durch eine ergänzende SIX SIGMA-Aufbauausbildung und ggf. eine projektbegleitende Unterstützung durch die GFQ Akademie GmbH, ihre Qualifikation mit einem entsprechenden SIX SIGMA-Zertifikat (z.B. Green Belt, Black Belt, Master Champion etc.) erweitern. Sofern SIX SIGMA für Ihr Unternehmen „ein Thema“ ist: Das Team der GFQ Akademie GmbH begleitet Sie gerne unterstützend beim Aufbau und bei der Optimierung von SIX SIGMA in Ihrem Unternehmen. Wenden Sie sich hierzu an unseren Info-Service via Telefon +49 (0)6764 90200.50 oder E-Mail Info@GFQ.de

VERANSTALTUNGSDATEN

LEHRGANGSBLOCK 120-1

Dauer:

Emotionale Intelligenz und soziale Kompetenz Grundlagen erfolgreicher Kommunikation Mitarbeiter motivieren und begeistern Moderation von Besprechungen Effektives Selbstmarketing Qualitätsmanagementsysteme Bedeutung von Qualitätsmanagementsystemen Abschnitte eines Qualitätsmanagementsystems Qualitätsmanagement-Handbuch Verfahrens- und Arbeitsanweisungen Normen zum Qualitätsmanagement: DIN EN ISO 9000:2000 ff. und VDA Band 6.1, ISO/TS 16949:2002 Qualitätsaudits Interne Audits Anforderungen an Auditoren Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems Prozessorientierte Qualitätsmanagementsysteme Produkthaftung

15 Tage inkl. Prüfung

Ort:

Bad Kreuznach Preis in EUR + USt. GCC* Standard

Termin

V.-Nr.

Komplettlehrgang inkl. Prüfung 1. W 21.01. - 25.01.08 2. W 11.02. - 15.02.08 3. W 03.03. - 06.03.08 Prüfung 07.03.08

120-0-2111 120-1-2114 120-2-2115 120-3-2116 120-9-2117

2.142,783,783,621,180,-

2.380,870,870,690,200,-

Komplettlehrgang inkl. Prüfung 1. W 26.05. - 30.05.08 2. W 09.06. - 13.06.08 3. W 23.06. - 26.06.08 Prüfung 27.06.08

120-0-2112 120-1-2118 120-2-2119 120-3-2120 120-9-2121

2.142,783,783,621,180,-

2.380,870,870,690,200,-

Komplettlehrgang inkl. Prüfung 1. W 15.09. - 19.09.08 2. W 06.10. - 10.10.08 3. W 27.10. - 30.10.08 Prüfung 31.10.08

120-0-2113 120-1-2122 120-2-2123 120-3-2124 120-9-2125

2.142,783,783,621,180,-

2.380,870,870,690,200,-

Firmenintern (auf Anfrage)

120-0-xxxx

a. A.

a. A.

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Lehrgang GFQ-170

Lehrgang GFQ-481

Selbstprüfer/-in GFQ-IHKBIZ

Projektmanager/-in GFQ-IHKBIZ

Eigenverantwortlich Prüfaufgaben in der Fertigung im Rahmen der Selbstprüfung übernehmen

Projekte erfolgreich leiten

Das Unternehmen Aus- und Weiterbildung

LEHRGANGSINHALT

LEHRGANGSINHALT LEH

In diesem Lehrgang wird dem Teilnehmerkreis das notwendige Wissen durch Vorträge, Gruppenarbeit und Beispiele aus der Praxis vermittelt, um eigenverantwortlich Prüfaufgaben in der Produktion im Rahmen der Selbstprüfung zu übernehmen.

Proje scheitern nicht an der Technik, sonProjekte dern an Menschen. Fast immer sind zwischenmenschliche Probleme die Ursache sche von Z Zeitverschiebung, Pannen und Kostenüberziehung. Neben Techniken zur Problemlösung muss ein Projektleiziehu ter vor vo allem zwischenmenschliche Prozesse, Phasen der Teamentwicklung und Ursachen von Verhalten erkennen und lösen.

Unternehmensberatung

Basiswissen der Qualitätsprüfung Die wichtigste Frage, die ein Projektleiter zu lösen hat, ist: „Wie kann ich sinnvoll Ziele vermitteln, die Teilnehmer motivieren, sie zu einem konfliktfreien, konstruktiven Miteinander bringen, was letztlich zu einem erfolgreichen Abschluss des Projektes führt?“

Qualitätsmanagement im Wandel Fachbegriffe des Qualitätsmanagements Produkthaftung Einführung in die Selbstprüfung

Themenschwerpunkte:

Verantwortungsbereich Produktion Organisatorisches Umfeld Qualitätsmotivation Null-Fehler-Strategie Prüfplatzgestaltung Grundlagen der Längenprüftechnik Interpretation von technischen Zeichnungen Grundlagen der Technischen Statistik Rechentechniken Häufigkeitsverteilungen Kennwerte für Lage und Streuung eines Prozesses Darstellung von Zähl-/Messwerten Wahrscheinlichkeitsnetz Techniken zum Qualitätsmanagement ent Qualitätsvorausplanung, Prüfplanung Maschinenfähigkeit (Kurzzeitfähigkeit Cm, Cmk) Prozessfähigkeit (Langzeitfähigkeit Cp, Cpk) Qualitätsregelkarten für quantitative und qualitative Merkmale

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

SPC Statistische Prozessregelung Precontrol Maßnahmen zur Prozessverbesserung Qualitätsaudit Finanzielle Überlegungen zu Qualitätsmanagementsystemen

LEHRGANGSZIEL Die Teilnehmer erlernen das praktische Umsetzen von qualitätssichernden Maßnahmen in der Produktion wie Interpretation von Prüf- und Arbeitsanweisungen Lenken von Prozessen anhand entsprechender Qualitätsregelkarten Dokumentation von Prüfergebnissen und Korrekturmaßnahmen

Sinnvoller Einsatz von Projektteams Projektplanung Start eines Projektes Projektdurchführung Zeit- und Kostenplanung Meilensteintechnik Der Projektleiter als Führungskraft Teamarbeit Kommunikation (verbal/ nonverbal) Motivation Umgang mit internen Konflikten Kritik als Entwicklungsanstoß Problemlösungstechniken Erarbeiten der optimalen Lösung Spezielle Projektwerkzeuge Aktionsplan erstellen Nacharbeiten von Projekten

Qualitätsund UmweltManagement

LEHRGANGSZIEL Die Teilnehmer lernen neben den gängigen gen Problemlösungstechniken, dass Missverständnisse, Meinungss und nd Interessen Interessenverschieerschie denheiten im Projekt normal sind. Diese können - richtig geleitet erfolgreich eingesetzt werden und zum positiven Ergebnis führen. Die Teilnehmer lernen zu erkennen, dass die sachliche/fachliche Komponente untrennbar mit der emotionalen Ebene verbunden ist. Die Teilnehmer erfahren, dass für Projektleiter neben Methoden, Werkzeugen und der Organisation im Projekt vor allem Führung, Kommunikation und Teamarbeit entscheidende Faktoren für den Erfolg der Projektarbeit sind.

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

Software Anwenderworkshops

ZIELGRUPPE ZIELGRUPPE

Montagemitarbeiter, Werker, Facharbeiter, Einrichter Prüfplaner, Fertigungsplaner, Arbeitsvorbereiter Meister, Vorarbeiter Maschinen- und Anlagenbediener

Führungskräfte aller Hierarchieebenen, die Projektgruppen leiten oder in Zukunft leiten werden, aber auch Mitarbeiter, die regelmäßig in Projekten mitarbeiten.

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

5 Tage inkl. Prüfung Termin

VERANSTALTUNGSDATEN 980,882,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 14.04. - 18.04.08 Mo. 15.12. - 19.12.08

Bad Kreuznach Bad Kreuznach

170-1-2151 170-1-2152

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 170-0-xxxx

5 Tage inkl. Prüfung

Dauer:

Termin

Index 1.580,1.422,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 31.03. - 04.04.08 Mo. 20.10. - 24.10.08

Bad Kreuznach Bad Kreuznach

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 481-0-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

481-0-2313 481-0-2314

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

Veranstaltungskalender

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

17


18

Lehrgang GFQ-140

Lehrgang GFQ-150

Qualitätsauditor/-in GFQ-IHKBIZ

Interne/-r Auditor/-in ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

Lehrgänge mit GFQ-IHK-Zertifikatsprüfung

Fachkraft zur Durchführung von Qualitätsmanagement-Audits

LEHRGANGSINHALT

LEHRGANGSINHALT

Qualitätsmanagementsysteme sind laufend zu auditieren. Diese Aufgabe erfordert ausgebildete Auditoren nach den Grundsätzen des Leitfadens ISO 19011. Durch die Bewertung des Qualitätsmanagementsystems ist die Unternehmensleitung in der Lage, die Wirksamkeit dieses Systems festzustellen und im Abweichungsfall Korrekturmaßnahmen einzuleiten. Dieser Lehrgang berücksichtigt die Forderungen der

Die ISO/TS 16949:2002 harmonisiert und vereinheitlicht die verschiedenen automobilspezifischen Anforderungen an ein QMSystem ( VDA Band 6.1, AVSQ, EAQF) und an Interne Auditoren. Genau wie die ISO 9001:2000, fordert die ISO/TS 16949:2002 einen prozessorientierten Ansatz zum Aufbau und zur Verwirklichung eines QM-Systems zum Erkennen von Wechselwirkungen zur Verbesserung der Wirksamkeit des QM-Systems zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit

ISO 9001:2000 VDA Band 6.1, Band 6.3, Band 6.5 ISO/TS 16949:2002 und beinhaltet folgende Schwerpunkte:

Die Prozessorientierung erfordert eine Anpassung des Auditprogramms

Grundlagen für ein Qualitätsaudit Auditarten (System, Prozess, Produkt) Planung, Vorbereitung, Durchführung von Qualitätsaudits intern oder extern bei Lieferanten Rollenspiele und Fragetechnik Bewertung und Auswertung von Auditergebnissen Berichterstattung und Präsentation Planung und Lenkung von Korrekturmaßnahmen Qualitätskriterien für Qualitätsauditoren Verhaltensweise im Qualitätsaudit und Audittraining Zertifizierungsverfahren

Kenntnis der prozessorientierten Auditierung innerhalb integrierter Managementsysteme Anforderungen der ISO/TS 16949:2002 einschließlich der ISO 9001:2000 Interpretation der Anforderungen Qualifikation und Voraussetzungen prozessorientiertes Auditieren Auditplanung Vorbereitung des Vor-Ort-Audits Gesprächsführung beim Audit Durchführung des Vor-Ort-Audits Auditbericht Bewertung des Audits Abschluss des Audits Workshops/Gruppenarbeit

Die sachlichen und psychologischen Voraussetzungen, die von Auditoren erfüllt werden müssen, sowie die Vorgehensweise bei der Durchführung von Qualitätsaudits werden intensiv behandelt und im Rollenspiel geübt.

LEHRGANGSZIEL

LEHRGANGSZIEL

die Anforderungen der ISO/TS 16949:2002 49:2002 zu kennen und interpretieren zu können über den Leitfaden für Audits von Qualitäts- und/oder Umweltmanagementsystemen DIN EN ISO 19011:2002 informiert zu sein das Rüstzeug zur Durchführung von prozessorientierten Audits zu besitzen anhand von Beispielen das prozessorientierte Auditieren kennen zu lernen

Die Teilnehmer lernen, Qualitätsaudits zu planen, durchzuführen und das Ergebnis in einem Bericht so darzustellen, dass die Unternehmensführung, der jeweilige Auftraggeber und der auditierte Bereich bzw. Lieferant eine umfassende Information über die Wirksamkeit seines QM-Systems erhält.

ZIELGRUPPE Führungskräfte/Mitarbeiter aus allen Funktionsbereichen mit Kenntnis der Normen zum Qualitätsmanagement und Praxiserfahrung, die zu Auditoren/-leitern benannt sind bzw. benannt werden sollen.

ZIELGRUPPE

VORAUSSETZUNG

Qualitäts-, Umwelt- und Sicherheitsbeauftragte Leiter Qualitätswesen Auditoren aus allen Bereichen

Die Teilnehmer sollten über 2 Jahre Berufspraxis, davon mindestens 1 Jahr mit qualitätssichernden Aufgaben, verfügen.

VERANSTALTUNGSDATEN

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

5 Tage inkl. Prüfung Termin

1.580,1.422,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 21.01. - 25.01.08 Mo. 07.04. - 11.04.08 Mo. 02.06. - 06.06.08 Mo. 17.11. - 21.11.08

Nürnberg Wuppertal Bad Kreuznach Stuttgart

140-1-2230 140-1-2231 140-1-2232 140-1-2233

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 140-1-xxxx

3 Tage inkl. Prüfung

Dauer:

Termin

Di. Di. Di. Di.

19.02. - 21.02.08 24.06. - 26.06.08 23.09. - 25.09.08 09.12. - 11.12.08

Wunschtermin

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

1.180,1.062,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

Bad Kreuznach Leipzig Wuppertal Stuttgart

V.-Nr.

150-1-2237 150-1-2238 150-1-2239 150-1-2204

Firmenintern (auf Anfrage) 150-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Lehrgang GFQ-160

Aufbau GFQ-340

Interne/-r Auditor/-in DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

Aufbauseminar für Auditoren GFQ-IHKBIZ

Prüfung der Wirksamkeit von Qualitätsmanagementsystemen

Vertiefung und Auffrischung der Kenntnisse für Fortgeschrittene und Profis

LEHRGANGSINHALT

SEMINARINHALT

Zur Überprüfung der Wirksamkeit von Managementsystemen, Prozessen und Produkten ist ein wirksames Auditprogramm erforderlich. Dieser Lehrgang orientiert sich an der prozessorientierten ISO 9001:2000 und dem Leitfaden für Audits von QM- und/oder Umweltmanagementsystemen DIN EN ISO 19011:2002. Aufgrund der Prozessorientierung sollte auch das Auditprogramm (System- und Prozessaudits) und die angewendeten Auditchecklisten überarbeitet und aktualisiert werden.

Mit diesem Seminar bieten wir den Teilnehmern des Lehrgangs „Qualitätsauditor/-in GFQ“ (oder vergleichbarer Qualifikation) und erfahrenen Auditoren die Möglichkeit, ihren Wissensstand aufzufrischen und zu vertiefen.

Das Rüstzeug dazu erhalten Sie in diesem Lehrgang: Prozesslandschaft (Ein- und Ausgaben) Kenntnis der prozessorientierten Auditierung innerhalb integrierter Managementsysteme Anforderungen der ISO 9001:2000 einschließlich der Empfehlungen der ISO 9004:2000 Interpretation einzelner Anforderungen Qualifikation und Voraussetzungen Prozessorientiertes Auditieren Auditplanung Vorbereitung des Vor-Ort-Audits Durchführung des Vor-Ort-Audits: Verhalten, Fragetechnik, Konfliktbewältigung Auditbericht Bewertung des Audits Abschluss des Audits Workshops/Gruppenarbeiten/Fallbeispiele

Das Unternehmen Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

Aktuelle Normenforderungen und Normenvergleich (z. B. ISO 9001:2000, ISO/TS 16949:2002 und andere automobilspezifische Anforderungsnormen) Interpretationen zu einzelnen Anforderungen Aufbau und Wirksamkeit von Auditprogrammen Prozessorientiertes Auditieren in integrierten Managementsystemen Gesprächsführung und Fragetechnik Medieneinsatz für Präsentationen Verhalten im Audit und Konfliktbewältigung Rollenspiele und Übungen Erfahrungsaustausch Das Seminar eignet sich zur geforderten Aufrechterhaltung der Kompetenz des Auditors und wird auch als firmeninternes Seminar empfohlen.

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsund UmweltManagement

PersonalManagement

LEHRGANGSZIEL

SEMINARZIEL

Ziel des Lehrgangs ist es, den Teilnehmern mern das Rüstzeug zur Durchführung von internen Audits zu geben. Dies beinhaltet die Auditplanung, Auditdurchführung und Berichterstattung zur Bewertung der Wirksamkeit des auditierten Systems. Dabei wird auf Fragetechnik, Kommunikation, Konfliktbewältigung usw. eingegangen.

Ziel ist es, fortgeschrittenen Auditoren n und Profis die Möglichkeit zu geben, ihre Kenntnisse aufzufrischen und zu vertiefen. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit zu einem intensiven Erfahrungsaustausch und lernen neue Methoden und Entwicklungen im Bereich des Qualitätsmanagements kennen.

ZIELGRUPPE

ZIELGRUPPE

Mitarbeiter, die am Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems mitwirken bzw. dieses optimieren Geschäftsleiter und Fachbereichsleiter Leiter Qualitätswesen und Qualitätsbeauftragte Mitarbeiter, die interne Audits durchführen

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

2 Tage inkl. Prüfung Termin

Teilnehmer des Lehrgangs „Qualitätsauditor/-in GFQ-IHKBIZ“ bzw. Interne Auditoren oder mit vergleichbarer Qualifikation/ Erfahrung.

Persönlichkeitsentwicklung

Software Anwenderworkshops

VERANSTALTUNGSDATEN 790,711,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mi. 27.02. - 28.02.08 Mo. 16.06. - 17.06.08 Mo. 03.11. - 04.11.08

Hannover Stuttgart Bad Kreuznach

160-1-2234 160-1-2235 160-1-2236

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 160-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

2 Tage

Dauer:

Termin

790,711,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

Index

V.-Nr.

Do. 08.05. - 09.05.08 Mi. 18.06. - 19.06.08 Mi. 17.09. - 18.09.08 Do. 06.11. - 07.11.08

Wuppertal Stuttgart Stuttgart Bad Kreuznach

340-1-2241 340-1-2242 340-1-2243 340-1-2244

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 340-1-xxxx

Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

19


20

Lehrgang GFQ-180 Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ Fachkraft, die für die Verwaltung, Überwachung und Bestimmung der Eignung von Messmitteln zuständig ist

LEHRGANGSINHALT

Lehrgänge mit GFQ-IHK-Zertifikatsprüfung

Der Prüfmittelbeauftragte soll in die Lage versetzt werden, als zentrale Funktion im Unternehmen für die Einhaltung der Forderungen an Prüfmitteln die Verantwortung zu übernehmen. Es werden ihm Kenntnisse für den Umgang mit nationalen und internationalen Regelwerken und für die Umsetzung und Optimierung eines Prüfmittelmanagementsystems vermittelt. Ein Prüfmittelmanagementsystem besteht aus Prüfmittelplanung, -beschaffung, -verwaltung, -überwachung und -fähigkeit. Dieser Lehrgang beinhaltet: Seminar Prüfmittelmanagement Seminar Prüfmittelfähigkeit Seminar Prüfprozesseignung / VDA 5 Bearbeitung von praxisnahen Fallbeispielen Details zu diesen Seminaren finden Sie auf den Seiten 28 und 29.

LEHRGANGSZIEL Der Prüfmittelbeauftragte ist in der Lage, ein i P Prüfmittelmanageüf i l mentsystem aufzubauen, zu verwirklichen, zu überwachen und laufend zu verbessern.

ZIELGRUPPE

HINWEIS

Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen:

In der Teilnahmegebühr ist ein Taschenrechner mit statistischen Funktionen enthalten!

Qualitätswesen Arbeitsvorbereitung Qualitätsplanung Messlabor Produktion

Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ Seite 28

Seite 29

Seite 29

Seminar Prüfmittelmanagement

Seminar Prüfmittelfähigkeit/MSA

Seminar Prüfprozesseignung/VDA 5

Aufbau und Umsetzung eines Prüfmittelmanagement-Systems

Nachweis über toleranz- bzw. prozessbezogene Eignung von Prüfmitteln

Verwendung von Prüfmitteln, Eignung von Prüfprozessen, Berücksichtigung von Messunsicherheiten

1 Tag

2 Tage

1 Tag

Bearbeitung von praxisnahen Fallbeispielen p 1 Tag inkl. Prüfung

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


++

ch SA n) na M g it / . tel un ke zw it gn ig - b fm ei h z rü ss lfä an P ze te ler on ro it to g v fp fm er n rü rü b nu . P P s ü ig kl nd ei e E in 5 u chw en A a og N VD ( bez s es oz pr

+

Aufbau GFQ-181

U NE

++

Aufbauseminar für Prüfmittelbeauftragte GFQ-IHKBIZ

Das Unternehmen

+

Aktualisierung und Auffrischung der erworbenen Qualifikation

Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

SEMINARINHALT Unseren Lehrgangsteilnehmern empfehlen wir zur Aktualisierung und Auffrischung ihrer bereits bei der GFQ Akademie GmbH erworbenen Qualifikation in Zeitintervallen von ca. 2 Jahren ab Absolvierung der Grundschulung die Teilnahme an einer entsprechenden Aufbauschulung. Diese Maßnahme vertieft und erweitert das bereits erworbene Wissen; es werden verschiedene Schwerpunktthemen detailliert behandelt.

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Teilnahme an der Grundschulung und Praxiserfahrung sind zu empfehlen, da während dieser Aufbauschulung der Dozent auf ein solides Grundwissen aufbaut. Neuester Stand und Interpretation der Normen Erfahrungsaustausch in Workshops zu Schwerpunktthemen Diskussion mit dem Referenten zu gewünschten Themen Qualitätsund UmweltManagement

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

SEMINARZIEL VERANSTALTUNGSDATEN Termin

V.-Nr.

Preis in EUR + USt. GCC* Standard

Dauer: 5 Tage inkl. Prüfung Ort: Bad Kreuznach Komplettlehrgang inkl. Prüfung 180-0-2196 1.707,- 1.896,Mo. 28.01. - 31.01.08 180-1-2200 1.455,- 1.616,Prüfung 01.02.08 180-9-2201 252,280,Ort: 5 Tage inkl. Prüfung Wuppertal Komplettlehrgang inkl. Prüfung 180-0-2197 1.707,- 1.896,Mo. 02.06. - 05.06.08 180-1-2202 1.455,- 1.616,Prüfung 06.06.08 180-9-2203 252,280,Dauer:

Dauer: 5 Tage inkl. Prüfung Ort: Stuttgart Komplettlehrgang inkl. Prüfung 180-0-2198 1.707,Mo. 06.10. - 09.10.08 180-1-2204 1.455,Prüfung 10.10.08 180-9-2205 252,-

1.896,1.616,280,-

Ort: 5 Tage inkl. Prüfung Bad Kreuznach Komplettlehrgang inkl. Prüfung 180-0-2199 1.707,- 1.896,Mo. 08.12. - 11.12.08 180-1-2206 1.455,- 1.616,Prüfung 12.12.08 180-9-2207 252,280,Dauer:

Firmenintern (auf Anfrage)

180-0-xxxx

a. A.

a. A.

Unseren Lehrgangsteilnehmern empfehlen hl wir i zur AktualiAk li sierung und Auffrischung ihrer bereits bei der GFQ Akademie GmbH erworbenen Qualifikation in Zeitintervallen von ca. 2 Jahren ab Absolvierung der Grundschulung die Teilnahme an einer entsprechenden Aufbauschulung. Software Anwenderworkshops

VORAUSSETZUNGEN Erfolgreiche Teilnahme am entsprechenden Grundlehrgang der GFQ Akademie GmbH.

VERANSTALTUNGSDATEN

Termin

GCC*: Ort

Di. 11.03.08 Mo. 10.11.08

Index

V.-Nr.

181-1-2222 181-1-2223

Veranstaltungskalender

Firmenintern (auf Anfrage) 181-1-xxxx

Fax-Anmeldung

Bad Kreuznach Stuttgart

Wunschtermin

430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

1 Tag

Dauer:

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

21


22

Umweltmanagement Lehrgang GFQ-130

Aufbau GFQ-330

Umweltbetriebsprüfer/ -auditor/-in IHK-GFQ

Aufbauseminar für Umweltbetriebsprüfer/ -auditoren IHK-GFQ

Erwerb der Fachkunde im Sinne der EG-Öko-Audit-Verordnung und der DIN EN ISO 14001

Lehrgänge mit GFQ-IHK-Zertifikatsprüfung

Aktualisierung und Auffrischung der erworbenen Qualifikation

LEHRGANGSINHALT

SEMINARINHALT

In unserem Lehrgang stehen praktische Erfahrungen der Referenten bei der Einführung von Umweltmanagementsystemen im Vordergrund. Anhand von Vorträgen, Übungen und Beispielen werden Methoden erarbeitet, wie Umweltmanagementsysteme im Unternehmen vorbereitet, eingeführt und beurteilt werden.

Neben das Qualitätsmanagementsystem ist in vielen Unternehmen das Umweltmanagementsystem getreten. Dabei gilt es nicht nur, den Kunden zufrieden zu stellen, sondern auch die Umwelt so wenig wie möglich zu beeinflussen oder zu schädigen. Das Seminar bietet Informationen zu folgenden Themen:

Der Lehrgang behandelt folgende Themen:

Neue Entwicklungen im Umweltrecht Erfahrungen und Tendenzen mit EMAS und ISO 14001:2004 Typische Probleme bei internen Audits und Zertifizierungsbzw. Validierungsaudits Erfahrungsaustausch Probleme in den verschiedenen Phasen der Einführung eines Umweltmanagementsystems Überwindung interner Widerstände, Mitarbeitermotivation Ökologische Produktverantwortung Integration der Systeme ISO 14001, ISO 9001:2000, SCC und OHSAS 18001 Internet als Quelle von Umweltinformationen

Grundlagen zum Umweltmanagement Details zur EG-Öko-AuditVerordnung (EMAS II) und ISO 14001:2004 Organisation des betrieblichen Umweltschutzes Umweltrecht Dokumentation im Umweltschutz (UmweltmanagementHandbuch, Verfahrensanweisungen, Integration mit anderen Systemen) Umwelterklärung und Umweltkommunikation Information und Motivation der Mitarbeiter Methoden und Techniken zur Durchführung eines Umweltaudits (ISO 19011)

LEHRGANGSZIEL

SEMINARZIEL

Die Teilnehmer werden dahingehend geschult, beim Aufbau, der Einführung und der Dokumentation eines Umweltmanagementsystems entscheidend mitwirken zu können. Sie lernen die EG-Öko-Audit-Verordnung und die mitgeltenden Normen und Bestimmungen umfassend kennen.

ZIELGRUPPE

ZIELGRUPPE

Führungskräfte, Mitarbeiter/-innen aus Technik, Umweltmanagement, Qualitätsmanagement und Controlling Mitglieder des Projektteams, die für ihr Unternehmen das Umwelt-Audit gemäß der EG-Öko-Audit-Verordnung oder der ISO 14001 planen und durchführen

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

5 Tage inkl. Prüfung

Die Teilnehmer werden über die aktuellen Trends im Umweltmanagement und wesentliche Neuerungen im Bereich der Umweltgesetzgebung informiert und haben so die Möglichkeit, ihr Umweltmanagementsystem auf den neuesten Stand zu bringen.

Führungskräfte, Mitarbeiter/-innen n aus Technik, Umweltmanagement, Qualitätsmanagement, Arbeitsschutz und Controlling Umweltbetriebsprüfer/-innen oder Umweltauditoren/innen, die sich jährlich über aktuelle Entwicklungen informieren wollen bzw. an der regelmäßigen Nachschulung teilnehmen müssen

VERANSTALTUNGSDATEN

Termin

1.380,1.242,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 14.04. - 18.04.08 Mo. 13.10. - 17.10.08

Trier Trier

130-1-2191 130-1-2192

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 130-1-xxxx

2 Tage

Dauer:

Termin

650,585,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 05.05. - 06.05.08 Mo. 03.11. - 04.11.08

Trier Trier

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 330-1-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

330-1-2189 330-1-2190

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Das Unternehmen Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsund UmweltManagement

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

Software Anwenderworkshops

Qualitäts- und Umwelt-Management GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

Index In V Veranstaltungskalender k Fax-Anmeldung Fa

23


24

Seminar GFQ-400

Seminar GFQ-410

Integrierte Managementsysteme

TQM - Total Quality Management

Grundlagen und Aufbausystematik

Unternehmensweites Qualitätsverständnis

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Auf die Unternehmen kommen in zunehmendem Umfang externe Forderungen zur Einrichtung von Managementsystemen zu, die sie bei der Durchführung ihrer Geschäftstätigkeiten zu berücksichtigen haben, so z. B. Forderungen zum

TQM ist ein seit langem bekannter Begriff. Trotzdem werden die unterschiedlichsten Philosophien der Unternehmensführung unter diesem Begriff verstanden. Im Hochlohnland Deutschland steigen die Anforderungen an die Unternehmen ständig. Grund hierfür sind unter anderem schärfere Produkthaftung und höhere Qualitätsansprüche durch die Kunden.

Qualitätsmanagement Umweltmanagement Arbeitsschutzmanagement Sicherheitsmanagement

Qualitätsmanagement

Dies darf aus wirtschaftlichen Erwägungen nicht dazu führen, dass in den Unternehmen mehrere dokumentierte Managementsysteme nebeneinander existieren, zumal keine Notwendigkeit dazu besteht. Vielmehr bietet sich die Gelegenheit, die gesamte Dokumentation zusammenzuführen und das Auditsystem zu verschlanken. Die Zukunft liegt im prozessorientierten, integrierten Managementsystem mit einer gemeinsamen Zertifizierung. Inhalte des Seminars sind: Systemangebote und ihre Besonderheiten (ISO 9001:2000, ISO/TS 16949:2002, EFQM, EMAS, ISO 14001:2004, OHSAS 18001, SCC, OHRIS, etc.) Unterschiede und Gemeinsamkeiten der verschiedenen Managementsysteme Prozessorientierter Aufbau des integrierten Systems Varianten der EDV-gestützten Systemdokumentation im Intranet Auditierung von integrierten Managementsystemen Zertifizierung von integrierten Managementsystemen Wirtschaftliche Vorteile bei der Zusammenführung der verschiedenen Managementsysteme Unterstützt wird dieses Seminar durch praktische Beispiele aus Beratungsaktivitäten, in deren Rahmen wir integrierte Managementsysteme bereits realisiert haben.

SEMINARZIEL Die Teilnehmer lernen die Prinzipien der verschiedenen Managementsysteme und deren wesentlichste Unterschiede kennen. Sie sind in der Lage, die Vorteile eines integrierten Managementsystems zu erkennen und können die erforderlichen Maßnahmen zur Zusammenführung der einzelnen Managementsysteme im eigenen Unternehmen treffen.

In diesem Seminar wird versucht darzustellen, dass Qualität und Gewinn nichts Gegensätzliches ist. Das Seminar ist folgendermaßen aufgebaut: Was ist Qualität? Relation Qualität und Gewinn Reduzierung der Verschwendungen Der Begriff TQM wird erläutert Was ist TQM? Warum TQM? Was ist Qualitätsmanagement? Einbeziehung der Mitarbeiter Qualitätsziele Mitarbeiter als interne Lieferanten und Kunden Qualitätszirkel Methoden des TQM Audit (Überprüfung der Wirksamkeit des Qualitätsmanagementsystems) FMEA (Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse) SPC (Statistische Prozess Regelung) Minimierung der Qualitätsverluste durch Anwendung der Vorschläge von Taguchi QFD (Kundenanforderungen werden zu Unternehmensentscheidungen) KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess) Weiterbildung

SEMINARZIEL Die Teilnehmer sollen erkennen, wie man die Herausforderungen des Markts durch aktives Handeln erfolgreich annimmt.

ZIELGRUPPE Führungskräfte, die Entscheidungskompetenz zur Einführung integrierter Managementsysteme haben: Unternehmer/Geschäftsführer Werksleiter Qualitätsmanagementbeauftragte Sicherheitsfachkräfte Qualitätsmanager/-leiter Umweltbeauftragte

ZIELGRUPPE Führungskräfte aller Ebenen. Das Seminar ist branchenunabhängig.

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

1 Tag

VERANSTALTUNGSDATEN

Termin

430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mi. 07.05.08 Mo. 13.10.08

Trier Trier

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 400-1-xxxx

2 Tage

Dauer:

Termin

Wunschtermin

400-1-2225 400-1-2226

a. A.

Preis in EUR + USt.: Ort

V.-Nr.

Firmenintern (auf Anfrage) 410-1-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Seminar GFQ-440

Seminar GFQ-450

ISO 9001:2000 einschließlich ISO 9004:2000

ISO/TS 16949:2002 Einführung eines prozessorientierten Managementsystems • Praxisnahes Seminar als Workshop

Einführung eines prozessorientierten Managementsystems

Aus- und Weiterbildung

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Die seit 1987 bekannten Normen für Qualitätsmanagementsysteme (QM-Systeme) führten in vielen Unternehmen zu einem elementorientierten Aufbau des QM-Systems. Die seit Dezember 2000 gültige neue ISO 9000er Normenreihe propagiert die prozessorientierte Darstellung der Dokumentation des QM-Systems. Damit sollen Verluste durch Schnittstellen reduziert und die bereichsübergreifenden Tätigkeiten besser dargestellt werden.

Seit Dezember 2003 müssen alle Unternehmen ihr QM-System auf die Prozessorientierung ausrichten. Die Automobilhersteller haben als gemeinsame Grundlage für ihre Anforderungen die ISO/TS 16949:2002 anerkannt und fordern die Automobilzulieferanten auf, die Zertifizierung nach der harmonisierten, weltweit gültigen Norm durchzuführen. In diesem Seminar wird von erfahrenen Referenten ein praktischer und effizienter Lösungsweg zur Umstellung auf die ISO/TS 16949:2002 bzw. deren Neueinführung aufgezeigt. Dies beinhaltet:

Das Seminar stellt Ihnen die sich daraus ergebenden Möglichkeiten und Chancen der prozessorientierten Systemstruktur vor und erklärt die Vorgehensweise beim Aufbau bzw. bei der Umstellung Ihrer QM-Dokumentation. Dabei wird deutlich auf die Möglichkeit hingewiesen, eine dem Unternehmen angepasste Strukturierung auszuwählen. Vorteile eines prozessorientierten QM-Systems Hinweise zur Anpassung auf die Prozessorientierung im eigenen Unternehmen Vorstellung der prozessorientierten Struktur in Anlehnung an ISO 9001:2000 Leistungsverbesserungen durch die Anwendung der ISO 9004:2000 Wege zur Umstellung auf eine prozessorientierte Darstellung des QM-Systems Aufbau prozessorientierter Dokumente und Anweisungen Zertifizierung von prozessorientierten QM-Systemen In dieses Seminar fließen Erfahrungen aus unseren Beratungsaktivitäten ein, die bei der Umstellung auf prozessorientierte Qualitätsmanagementsysteme bzw. bei deren Neueinführung in der Praxis gesammelt wurden.

Einführung in die DIN EN ISO 9000:2000 ff. Darstellung der Prozessorientierung Einführung in die ISO/TS 16949:2002 die Erläuterung und die Interpretation der Anforderungen der ISO/TS 16949:2002 und der ISO 9001:2000 Möglichkeiten der Einführung und praktischen Umsetzung den Erfahrungsaustausch aus abgeschlossenen Projekten die Vorgaben für die Zertifizierung nach ISO/TS 16949:2002 Hinweis: Das Seminar eignet sich auch zu der in der ISO/TS 16949:2002 geforderten Weiterentwicklung Ihrer Lieferanten.

SEMINARZIEL

Die Teilnehmer lernen die Vorteile der prozessorientierten Darstellung des QM-Systems kennen und werden auf die Einführung bzw. Umstellung im eigenen Unternehmen vorbereitet.

Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmer mit der Prozessorientierung, den Anforderungen der einzelnen Abschnitte der ISO/TS 16949:2002 und dem Zertifizierungsverfahren vertraut zu machen. Es werden Ansätze zur praktischen Umsetzung (Neueinführung und Umstellung) der Prozessorientierung vermittelt. Die gesammelten Erfahrungen aus durchgeführten Projekten werden an die Teilnehmer weitergegeben.

ZIELGRUPPE

ZIELGRUPPE

Alle Führungskräfte und Mitarbeiter, die die Entscheidungskompetenz oder die Aufgabe haben, das QM-System auf eine prozessorientierte Struktur umzustellen. Beispielsweise:

Dieses Seminar ist konzipiert für:

Geschäftsführer Werksleiter Qualitätsbeauftragte aus allen Bereichen Leiter Qualitätswesen

VERANSTALTUNGSDATEN 1 Tag Termin

Unternehmensberatung

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsund UmweltManagement

PersonalManagement

SEMINARZIEL

Dauer:

Das Unternehmen

Mitarbeiter, die sich mit planerischen Aufgaben beschäftigen Unternehmensleiter Geschäftsführer Leiter Qualitätswesen/Mitarbeiter des Qualitätswesens Führungskräfte aus allen Bereichen Qualitätsmanagementbeauftragte

Persönlichkeitsentwicklung

Software Anwenderworkshops

VERANSTALTUNGSDATEN 430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Di. 11.03.08 Mo. 05.05.08 Mo. 08.12.08

Bad Kreuznach Wuppertal Stuttgart

440-1-2245 440-1-2246 440-1-2247

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 440-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

2 Tage

Dauer:

Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

Index

V.-Nr.

Mo. 25.02. - 26.02.08 Di. 06.05. - 07.05.08 Mo. 15.09. - 16.09.08 Do. 27.11. - 28.11.08

Hannover Wuppertal Stuttgart Bad Kreuznach

450-1-2248 450-1-2249 450-1-2250 450-1-2251

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 450-1-xxxx

Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

25


26

Seminar GFQ-460

Seminar GFQ-420

QFD – Quality Function Deployment

Kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP)

Methodik zur kunden- und marktorientierten Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen

Qualitätsmanagement

Kaizen-Prozesse und KVP-Praxisorientierung

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Quality Function Deployment wurde Ende der 60er Jahre in Japan von Y. Akao konzipiert. Mitsubishi, Toyota und viele andere japanische Firmen gründeten darauf ihre Markterfolge. Über die USA fand Quality Function Deployment seit Mitte der 80er Jahre auch in Europa Einzug.

Unternehmen der Zukunft sind innovativ, kostenorientiert und flexibel. Hier setzt das Seminar an: Der Mensch im Mittelpunkt eines permanenten Verbesserungsprozesses. Vom Management über die Führungskräfte bis zur operativen Ebene sind Prozesse gefordert, die das Unternehmen voranbringen und es für die Zukunft stabilisieren.

Quality Function Deployment (QFD) beschreibt eine durchgängige Methodik zur kunden- und marktorientierten Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen. Grundlage ist, den Zusammenhang aufzuzeigen zwischen Kundenanforderungen (was wird gefordert?) und den technischen Funktionen (wie wird es erfüllt?). Die Ergebnisse des QFD-Prozesses werden im sogenannten House of Quality visualisiert. Damit kann ein Unternehmen Kundenanforderungen gewichten und daraus Produktmerkmale definieren. Auf diese Weise lassen sich Zusammenhänge zwischen Kundenerfordernissen/-bedürfnissen und Unternehmenserfordernissen /-möglichkeiten bestimmen. Für das Unternehmen ist QFD Bestandteil eines umfassenden Qualitätsmanagements. Schwerpunkte des Seminars: Die Stimme des Kunden – erfassen und verstehen Gewichtung der Kundenanforderungen Wettbewerbsanalyse der Erfüllung der Anforderungen Ableitung technischer Merkmale - Umsetzung in die Sprache des Unternehmens Zusammenhänge zwischen den Merkmalen ermitteln Aufstellen der Beziehungsmatrix (House of Quality) Qualifizieren der technischen Spezifikation Bewertung: Werden die Kundenwünsche erfüllt? Praktische Übungen

KVP (Begriff für den „Kontinuierlichen Verbesserungsprozess“) ist die Organisationsform für die Ideenfindung im Team und Einzelner für den allgemeinen Verbesserungsprozess. Kaizen ist darüber hinaus eine Geisteshaltung für die permanente Verbesserungsaktion vor Ort (never end improvement); eine Herausforderung für die Führungskräfte in allen Bereichen und Ebenen eines Unternehmens. Dieses Seminar gibt einen praxisorientierten Überblick über die Möglichkeiten eines anhaltenden Verbesserungsprozesses. Das Ziel ist die Steigerung der Wertschöpfung mit aktiver Einbeziehung der Führungskräfte und Mitarbeiter. Das Seminar entspricht den aktuellen Bedürfnissen eines Unternehmens. Themenschwerpunkte: Grundsatzverständnis und -diskussion KVP und Kaizen Bausteine für einen dauerhaften Verbesserungsprozess Systemvergleiche BVW, KVP, Kaizen und Gruppenarbeit Ziele für den Kontinuierlichen Verbesserungsprozess Bestandsanalyse KVP/Kaizen – Chancen und Störgrößen Einbeziehung der Führungskräfte und Mitarbeiter Vermeidung von Verschwendung, Ideenmotivation als Lösung Praxisbeispiele aus unterschiedlichen Unternehmen Programmentwicklung, Einführungs- und Optimierungskonzepte Wirtschaftlichkeit, Kostensenkung und langfristige Wirksamkeit Systematische Problemlösung und Einsatz kreativer Arbeitstechniken

SEMINARZIEL SEMINARZIEL Die Teilnehmer sind nach dem Seminar in der Lage, QFD als Methode anzuwenden.

Durch eine praxisnahe Vermittlung mit zahlreichen Beispielen und umfassenden Unterlagen erhalten die Seminarteilnehmer eine Grundlage für die Einführung und Optimierung eines KVP-Systems und für die Fortführung einer Kaizen-Kultur in ihrem Unternehmen.

ZIELGRUPPE Führungskräfte und Mitarbeiter aus Marketing, Vertrieb, Entwicklung und Konstruktion sowie Arbeitsvorbereitung und Qualitätssicherung Produktentwickler Projektleiter für Kundenauftragsabwicklung

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

2 Tage Termin

ZIELGRUPPE Führungskräfte und Fachleute aller Bereiche eines Unternehmens aus Administration, Produktion, Projekt- und Verbesserungswesen, Managementbeauftragte und Betriebsräte.

VERANSTALTUNGSDATEN 760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 07.04. - 08.04.08 Mo. 30.06. - 01.07.08 Mo. 03.11. - 04.11.08

Bad Kreuznach Leipzig Bad Kreuznach

460-1-2307 460-1-2308 460-1-2309

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 460-1-xxxx

1 Tag

Dauer:

Termin

430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Do. 10.04.08 Mi. 12.11.08

Bad Kreuznach Nürnberg

420-1-2220 420-1-2221

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 420-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Seminar GFQ-500

Seminar GFQ-510

APQP/Projektplanung

PPAP/PPF

Produkt-Qualitätsvorausplanung nach dem Referenzhandbuch APQP der AIAG • Projektplanung nach VDA Band 4.3 „Sicherung der Qualität vor Serieneinsatz“

Produktionsteil-Abnahmeverfahren • Produktionsprozessund Produktfreigabe – Erstmusterprüfung

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Qualitätsprodukte können nur durch eine intensive und frühzeitige Qualitätsplanung erzielt werden. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil des modernen Qualitätsmanagements und eine Anforderung sowohl der amerikanischen AIAG (Automotive Industry Action Group) als auch des deutschen VDA Bands 6.1. Sie gilt ebenfalls für die Anwender der weltweit anerkannten ISO/TS 16949:2002. Während die nordamerikanischen Automobilhersteller in der AIAG auf das Referenzhandbuch APQP verweisen, gilt für die deutschen Automobilhersteller und deren Zulieferanten der VDA Band 4.3. Zweck beider Regelwerke ist es, einheitliche Richtlinien zur Produkt-Qualitätsplanung vorzugeben. Damit soll sichergestellt werden, dass alle Maßnahmen, die zur Erreichung zufriedener Kunden erforderlich sind, systematisch und frühzeitig vorbereitet und geplant werden. Weiterhin werden darin Vorgaben zur Erstellung und Handhabung von QM-Plänen/Produktionslenkungsplänen (Control Plans) genannt.

PPAP (Production Part Approval Process) Produktionsteil-Abnahmeverfahren nach dem Referenzhandbuch der AIAG (Automotive Industry Action Group) und PPF Produktionsprozess- und Produktfreigabe nach VDA Band 2 für die Anwender des VDA Bands 6.1. Durch die genannten Regelwerke wird eine gewisse Vereinheitlichung bei der Abwicklung von Erstmustern in der Automobilindustrie geschaffen. So weist der VDA im Vorwort zum Band 2 darauf hin, dass die Forderungen von PPAP berücksichtigt wurden. Das Referenzhandbuch PPAP enthält Anforderungen, während der VDA Band 2 PPFRichtlinien vorgibt, welche die Abwicklung bei Neuteilen beschreiben. Damit wird die enge Zusammenarbeit zwischen Kunde und Lieferant geregelt und eine Grundlage für Vereinbarungen geschaffen. Es gilt grundsätzlich, den Nachweis zu erbringen, dass der Lieferant die Anforderungen verstanden und Qualitätsplanung durchgeführt hat sowie die Erwartungen des Kunden unter serienmäßigen Bedingungen erfüllen kann. Das Seminar beinhaltet:

Dieses Seminar enthält alle wesentlichen Informationen des Referenzhandbuches APQP und des VDA Bands 4.3 und zeigt Möglichkeiten zur praktischen Umsetzung auf. Grundbegriffe, Ziele und Aufgabenstellung Anforderungen der Normen ISO 9000:2000 ff., ISO/TS 16949:2002, AIAG, VDA Band 6.1 Modelle zur Qualitätsvorausplanung QM-Pläne/Produktionslenkungspläne - Formulare und Beispiele Checklisten zur Produkt-Qualitätsplanung Analyse-Werkzeuge zur Produkt-Qualitätsplanung

SEMINARZIEL Die Teilnehmer werden mit dem Referenzhandbuch APQP der AIAG und dem VDA Band 4.3 „Projektplanung“ vertraut gemacht und können die Anforderungen im Unternehmen selbstständig umsetzen.

Unternehmen der Automobilindustrie (Anwender der ISO/TS 16949:2002 und des VDA Bands 6.1): Führungskräfte, Projektleiter, Qualitätsleiter/-beauftragte, die die systematische Qualitätsplanung der Automobilindustrie umsetzen müssen. Sachbearbeiter aus folgenden Bereichen: Vertrieb/Kundendienst Entwicklung, Konstruktion, Versuch Qualitätswesen Einkauf/Beschaffung Logistik/Verpackung

Produktion/Dienstleistungserbringung Arbeitsvorbereitung/ Prozessplanung

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsund UmweltManagement

SEMINARZIEL Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmer mit dem Referenzhandbuch PPAP der AIAG und dem VDA Band 2 (Sicherung der Qualität von Lieferungen, Kapitel 4, Produktionsprozess- und Produktfreigabe) vertraut zu machen. Die Teilnehmer lernen die Bemusterung von Neuteilen intern und extern durchzuführen und zu dokumentieren.

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

Anwender aus der Automobilindustrie: Geschäftsführer, Qualitätsleiter/-beauftragte, die das Abnahmeverfahren für Neuteile anweisen und umsetzen müssen. Sachbearbeiter aus den Bereichen Vertrieb Einkauf Entwicklung/Konstruktion Wareneingangsprüfung Arbeitsvorbereitung

Produktion Werkzeugbau Qualitätswesen Erstmusterbearbeitung Lieferantenbewertung

Software Anwenderworkshops

die im Kontakt mit dem Kunden/Lieferanten für die Abwicklung des Teile-Abnahmeverfahrens/der Erstmuster zuständig sind.

VERANSTALTUNGSDATEN

Termin

Zweck des Freigabeverfahrens Forderungen nach PPAP in der ISO/TS 16949 Grundsätze des PPF-Verfahrens der deutschen Automobilhersteller Anwendungsbereiche des PPAP/PPF-Verfahrens Dokumentation des PPAP/PPF-Verfahrens Vorlagestufen bei der Produktionsteilabnahme Vorstellung der PPAP/PPF-Dokumente kundenspezifische Forderungen Auslegungen und Interpretationen der IASG zum PPAP-Verfahren

Unternehmensberatung

ZIELGRUPPE

ZIELGRUPPE

1 Tag

Aus- und Weiterbildung

Das PPAP/PPF-Seminar ist auf die Anforderungen der weltweit tätigen Automobilindustrie zugeschnitten.

Dieses Seminar berücksichtigt die Anforderungskataloge der Automobilindustrie und soll bei der Gestaltung der Qualitätsplanung helfen.

Dauer:

Das Unternehmen

VERANSTALTUNGSDATEN 430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mi. 16.01.08 Mo. 21.04.08 Mi. 02.07.08 Mi. 19.11.08

Nürnberg Wuppertal Stuttgart Bad Kreuznach

500-1-2126 500-1-2127 500-1-2128 500-1-2129

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 500-1-xxxx

1 Tag

Dauer:

Termin

430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

Do. 17.01.08 Di. 22.04.08 Do. 03.07.08 Do. 20.11.08

Nürnberg Wuppertal Stuttgart Bad Kreuznach

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 510-1-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

510-1-2130 510-1-2131 510-1-2132 510-1-2133

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

Index

V.-Nr.

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

27


28

Seminar GFQ-520

Seminar GFQ-380

Qualitäts- und Prüfplanung

Prüfmittelmanagement

Kundenanforderungen durch Planung sichern

Aufbau und Umsetzung eines Prüfmittelmanagement-Systems

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Die Qualitäts-/Prüfplanung hat sich in den letzten Jahren durch die zunehmende Präzisierung der Kundenanforderungen und durch die Einführung der Normen zum Qualitätsmanagement, z. B. ISO 9000:2000 ff., als ein tragendes Element zur Sicherstellung der Anforderungen in der Planungsphase von materiellen Produkten und Dienstleistungen immer stärker bewährt.

Um die Einhaltung der Anforderungen an Prüfmittel nachzuweisen und die Herstellerangaben auf ihre praktische Umsetzbarkeit zu überprüfen, ist die Einführung eines Prüfmittelmanagements (bestehend aus Prüfmittelbeschaffung, -verwaltung, -überwachung und MSA – Prüfmittelfähigkeit) zu empfehlen. Nur mit einwandfreien Prüfmitteln kann die Einhaltung von Qualitätsanforderungen nachgewiesen werden. In diesem Seminar werden besprochen:

Die Strategie, den Weg der Fehlerverhütung zu gehen, führte dabei zum Einsatz neuer Methoden bei der Produktherstellung bzw. der Leistungserbringung, zu neuen Prüftechnologien und Prüfkonzepten. Die Produktsicherheit ist dabei ein wesentlicher Aspekt der Entwicklung neuer Produkte oder Dienstleistungen und wird auch vom Markt bzw. vom Auftraggeber gefordert.

Qualitätsmanagement

Die Qualitäts- und Prüfplanung stellt sicher, dass alle für das Produkt notwendigen Anforderungen erfasst, geplant und in praktische Produktions- und Prüfstrategien umgesetzt werden. Bei der Dienstleistung geht es darum, ihre einwandfreie Erbringung zu gewährleisten. Grundlagen der Qualitätsplanung gemäß ISO 9000:2000 ff. Produktentstehungsablauf Werkzeuge der Qualitätsplanung Grundlagen der Prüfplanung QMS-Dokumente Fallbeispiele aus der Praxis Gruppenarbeit “Erstellen von Prüfplänen, Vorschriften etc.” Für die Fallbeispiele können auch Musterteile von Seminarteilnehmern verwendet werden.

Forderungen an Prüf- und Messsysteme Einführung in die Messtechnik Hierarchie der Prüfnormale Messräume Messfehler und deren Ursachen Anforderungen an ein Prüfmittelmanagementsystem Prüfmittelmatrix Prüfmittelkartei mit Hinweis auf EDV Kennzeichnen von Prüfmitteln Festlegen von Prüfintervallen Erstellen von Prüfanweisungen EDV-Einsatz

08

Das Seminar enthält die Forderungen der ISO 10012.

09

201

0

2011 SEMINARZIEL Die Teilnehmer können normenkonform ein für ihr Unternehmen geeignetes Prüfmittelmanagementsystem aufbauen und erfüllen damit die Anforderungen der DIN EN ISO 9001, der ISO/TS 16949 und des VDA Bandes 6.1.

ZIELGRUPPE SEMINARZIEL

Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen:

Die Teilnehmer werden mit den Methoden der Qualitäts- und Prüfplanung vertraut gemacht. Sie lernen die wichtigsten Phasen der Qualitäts-/Prüfplanung kennen und sind am Seminarende in der Lage, Qualitäts-/Prüfplanung im Unternehmen anzuwenden und zu wissen, welche Instrumentarien dazu notwendig sind.

Qualitätswesen Arbeitsvorbereitung Qualitätsplanung Messlabor Produktion

ZIELGRUPPE

HINWEIS

Mittlere Führungskräfte und Sachbearbeiter aus den Bereichen:

Dieses Seminar ist Teil des Lehrgangs „Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ“.

Entwicklung/Konstruktion Qualitätswesen Arbeitsvorbereitung/Prozessplanung Produktion Dienstleistungserbringung

VERANSTALTUNGSDATEN VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

2 Tage Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 14.01. - 15.01.08 Mo. 30.06. - 01.07.08 Mo. 17.11. - 18.11.08

Nürnberg Stuttgart Bad Kreuznach

520-1-2134 520-1-2135 520-1-2136

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 520-1-xxxx

1 Tag

Dauer:

Termin

430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 28.01.08 Mo. 02.06.08 Mo. 06.10.08 Mo. 08.12.08

Bad Kreuznach Wuppertal Stuttgart Bad Kreuznach

380-1-2212 380-1-2213 380-1-2214 380-1-2215

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 380-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Seminar GFQ-390

Seminar GFQ-391

Prüfmittelfähigkeit / MSA

Prüfprozesseignung / VDA 5

Measurement System Analysis

Verwendung von Prüfmitteln, Eignung von Prüfprozessen, Berücksichtigung von Messunsicherheiten

Das Unternehmen

Nachweis über toleranz- bzw. prozessbezogene Eignung von Prüfmitteln

Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Mit der Prüfmittelfähigkeitsuntersuchung (MSA) wird das Verhalten einer Messeinrichtung unter realen Einsatzbedingungen

Normen und Richtlinien enthalten spezifische Forderungen zur Bestimmung und Berücksichtigung von Messunsicherheiten. Wenden Sie die Methode der Prüfprozesseignung nach VDA 5 richtig an, liefern Sie einen Beitrag, um das Vertrauen in Messergebnisse zu erhöhen und deren Vergleichbarkeit zu verbessern.

an unterschiedlichen Einsatzorten mit verschiedenen Prüfern mit realen Werkstücken eingebaut in verschiedenen Messvorrichtungen untersucht, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob diese Prüfmittel und Messeinrichtungen geeignet sind, für Messungen mit bestimmter vorgegebener Toleranz oder Prozessstreuung eingesetzt zu werden. Die im Seminar angesprochenen Themen unterteilen sich in: Begriffsdefinitionen Vorbereitung zur Prüfmittelfähigkeitsuntersuchung Vorgehensweise bei der Prüfmittelfähigkeitsuntersuchung Auswertung von Messdaten Vergleich der Methoden Kurztests Methode 1 Methode 2 (R&R-Methode) Methode 3 Lehrenfähigkeit Fallbeispiele

Mit der Prüfprozesseignung (VDA 5) wird eine einheitliche Vorgehensweise zur Ermittlung der Messunsicherheit, zum Nachweis der messtechnischen Anforderungen an Prüfmittel, zum Nachweis der Eignung von Prüfprozessen sowie zur Berücksichtigung der Messunsicherheit beschrieben. Die im Seminar angesprochenen Themen unterteilen sich in:

Das Seminar enthält die Forderungen des Referenzhandbuchs MSA der AIAG (Automotive Industry Action Group) „Fähigkeitsnachweis von Messsystemen“ sowie firmenspezifische Vorgaben bzgl. der Prüfmittelfähigkeit.

Begriffsdefinitionen Ermittlung von Unsicherheiten Methoden zur Bestimmung von Standardunsicherheiten Nachweis der Prüfmittelverwendbarkeit Nachweis der Eignung von Prüfprozessen Berücksichtigung von Messunsicherheiten Vergleich Messunsicherheit mit Prüfmittelfähigkeit Fallbeispiele

SEMINARZIEL

SEMINARZIEL

Die Teilnehmer lernen die Eignung und Verwendbarkeit der eingesetzten Prüfmittel unter realen Bedingungen zu beurteilen und können die Ergebnisse selbstständig in der Praxis umsetzen.

Die Teilnehmer lernen die Vorgehensweise nach VDA 5 kennen und erhalten die Fähigkeit, die Ergebnisse richtig zu interpretieren und selbstständig in der Praxis umzusetzen.

ZIELGRUPPE

ZIELGRUPPE

Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen:

Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen:

Qualitätswesen Arbeitsvorbereitung Qualitätsplanung Messlabor Produktion

Qualitätswesen Arbeitsvorbereitung Qualitätsplanung Messlabor Produktion

HINWEIS

Dieses Seminar ist Teil des Lehrgangs „Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ“.

Dieses Seminar ist Teil des Lehrgangs „Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ“.

VERANSTALTUNGSDATEN

VERANSTALTUNGSDATEN

2 Tage Termin

Di. Di. Di. Di.

29.01. - 30.01.08 03.06. - 04.06.08 07.10. - 08.10.08 09.12. - 10.12.08

Wunschtermin

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

Bad Kreuznach Wuppertal Stuttgart Bad Kreuznach

790,711,V.-Nr.

390-1-2208 390-1-2209 390-1-2210 390-1-2211

Firmenintern (auf Anfrage) 390-1-xxxx

1 Tag

Dauer:

Termin

460,414,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

Bad Kreuznach Wuppertal Stuttgart Bad Kreuznach

391-1-2216 391-1-2217 391-1-2218 391-1-2219

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 391-1-xxxx

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Persönlichkeitsentwicklung

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

PersonalManagement

V.-Nr.

Do. 31.01.08 Do. 05.06.08 Do. 09.10.08 Do. 11.12.08

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Qualitätsund UmweltManagement

Software Anwenderworkshops

HINWEIS

Dauer:

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

29


30

Seminar GFQ-540

Seminar GFQ-541

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil A

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil B

FMEA Teil A: Grundlagen

FMEA Teil B: Praxis

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine Methode, potentielle Fehler bei der

zu erfassen und durch geeignete Maßnahmen zu verhindern.

In unserem Seminar “FMEA – Fehler-Möglichkeits- und EinflussAnalyse, Teil A: Grundlagen” wurde das Konzept der Risikobetrachtung von materiellen Produkten und Arbeitsabläufen dargestellt. In diesem Seminar wird das Thema vertieft. Um optimale Lernerfolge zu erreichen, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass für die Teilnahme an diesem Seminar Grundkenntnisse der FMEA-Methode Voraussetzung sind, die im Teil A vermittelt werden.

Themen:

Themen:

Entwicklung/Konstruktion von materiellen Produkten Erbringung von Dienstleistungen Festlegung von Prozessen zur Herstellung materieller Produkte bzw. zur Erbringung von Dienstleistungen

Qualitätsmanagement

Qualitätsanforderungen an das Unternehmen mit seinen Produkten und Dienstleistungen Aktuelle und zukünftige Qualitätsmanagement-Methoden Grundlagen der FMEA Zeitpunkt, Aufwand und Vorteile einer FehlerMöglichkeits- und Einfluss-Analyse FMEA-Typen, Anleitung für die Erstellung sowie Beispiele Produkt-FMEA (Design-/KonstruktionsFMEA) Prozess-FMEA

Risikobetrachtung von Konstruktionen und Arbeitsabläufen mit Hilfe der FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse Einzeldarstellungen von Praxisbeispielen für Produkt- und Prozess-FMEAs Neue Erkenntnisse bei der Einführung sowie bei der Durchführung von FMEAs Teamarbeit/Workshops in mehreren Gruppen: Erarbeiten von Konstruktions- und Prozess-FMEAs anhand von Mustern Darstellung und Diskussion der Ergebnisse Für die Teamarbeit zur Erarbeitung der K-FMEA und P-FMEA können auch Muster von Seminarteilnehmern verwendet werden.

Das Seminar enthält die Anforderungen des Referenzhandbuchs FMEA der AIAG (Automotive Industry Action Group) sowie die Anforderungen nach VDA Band 4.

Das Seminar enthält die Anforderungen des Referenzhandbuchs FMEA der AIAG (Automotive Industry Action Group) sowie die Anforderungen nach VDA Band 4.

SEMINARZIEL die FMEA als ein Instrument zur Optimierung der Produkt- und/oder Dienstleistungsqualität zu vermitteln Entscheidungshilfen zu geben, wann eine FMEA erstellt werden sollte die Teamarbeit zwischen der Entwicklung/Konstruktion, der Produktion, dem Qualitätswesen und allen betroffenen Bereichen als Voraussetzung effektiver FMEAs zu erkennen

SEMINARZIEL Die Teilnehmer lernen in diesem Seminar:

ZIELGRUPPE Mitglieder der Geschäftsführung, Führungskräfte und Sachbearbeiter aus Forschung/Entwicklung Service/Kundendienst Konstruktion Einkauf/Verkauf

Qualitätswesen Planung Arbeitsvorbereitung Produktion

1 Tag Termin

ZIELGRUPPE Dieses Seminar eignet sich sowohl als Fortsetzung und anwendungsbezogene Vertiefung für Teilnehmer des Seminars “FMEA Teil A: Grundlagen”, als auch für Mitarbeiter, die das Grundwissen zur FMEA bereits besitzen.

VERANSTALTUNGSDATEN

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

die Regeln zur Erstellung einer Produkt-FMEA und ProzessFMEA zu beherrschen Schlüsse aus den Ergebnissen einer FMEA zu ziehen die Ergebnisse einer FMEA zur Optimierung der Konstruktionsunterlagen oder eines Herstellungsprozesses zu verwenden und in die Praxis umzusetzen

430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mi. 09.01.08 Di. 01.04.08 Mo. 16.06.08 Di. 21.10.08 Di. 09.12.08

Bad Kreuznach Stuttgart Leipzig Wuppertal Bad Kreuznach

540-1-2140 540-1-2141 540-1-2142 540-1-2143 540-1-2156

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 540-1-xxxx

1 Tag

Dauer:

Termin

430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Do. 10.01.08 Mi. 02.04.08 Di. 17.06.08 Mi. 22.10.08 Mi. 10.12.08

Bad Kreuznach Stuttgart Leipzig Wuppertal Bad Kreuznach

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 541-1-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

541-1-2144 541-1-2145 541-1-2146 541-1-2147 541-1-2157

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Seminar GFQ-560

Seminar GFQ-590

Maschinenabnahme und -fähigkeitsuntersuchung

Form- und Lageabweichungen Das Unternehmen

Bedeutung und Anwendung in der Praxis

Abnahmebedingungen festlegen • Maschinenabnahmen durchführen • Qualitätsfähigkeit bewerten

Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Erste Voraussetzung, um Qualität zu erzeugen und nicht mehr zu erprüfen, sind fähige Maschinen und Anlagen. Für die Beurteilung von Universal- und Sondermaschinen vor Ort sind praktikable Konzepte sowohl in der Beschaffungsphase als auch vor dem bzw. im praktischen Einsatz unerlässlich. Es gilt, bereits bei der Bestellung der Maschine Fehler zu vermeiden, damit im Nachhinein keine unnötigen Diskussionen entstehen.

Werkstücke vollständig und eindeutig zu beschreiben ist sehr schwierig. Mit Maßen und Maßtoleranzen allein ist das nicht möglich. Viele Zeichnungen sind fehlerhaft bzw. unvollständig und damit für die Fertigung und das Qualitätsmanagement unbrauchbar. Entsprechende Kenntnisse müssen vorhanden sein und optimal angewendet werden, um Änderungen und nutzlose Diskussionen zu vermeiden.

Qualitätsbewertung von Universal- und Sondermaschinen Qualitätsfähigkeit nach DIN ISO 21747:2007 Festlegung der Abnahmebedingungen in den Bestellunterlagen Verantwortlichkeiten für die Abnahme Abnahmeverfahren Abnahmestufen Abnahmekriterien Geometrische Abnahmeprüfung Positionsunsicherheit Statistische Abnahmeprüfung Maschinen- und Prozessfähigkeit für messbare Merkmale Praktische Übungsbeispiele

SEMINARZIEL Die Teilnehmer sind nach Abschluss des Seminars in der Lage, die Abnahmebedingungen für Universal-, Sondermaschinen und Anlagen festzulegen, Maschinenabnahmen selbstständig durchzuführen und anhand der Prüfergebnisse die Qualitätsfähigkeit der Maschinen zu bewerten.

Toleranzzonen werden durch Anwendung des Maximum-Material-Prinzips vergrößert. Bei Positionstoleranzen können Sie durch runde Toleranzzonen eine Vergrößerung um 57 % erzielen. Grundlagen der Gestaltsabweichung Entstehungsursachen von Form- und Lageabweichungen Zusammenhang Maß-, Form- und Lageabweichung Tolerierungsgrundsätze – neuer Grundsatz nach DIN ISO 8015 Allgemeintoleranz bei Form- und Lageabweichungen Toleranzzonen bei allen Symbolen nach DIN ISO 1101 Zeichnungseintragungen Bezüge und Bezugssysteme Maximum-Material-Prinzip Minimum-Material-Prinzip Reziprozitätsbedingung Projizierte Toleranzzone Methodik beim Tolerieren Prüfen von Form- und Lageabweichungen Übungen / Diskussionen

ZIELGRUPPE Mitarbeiter von Herstellern und Abnehmern von Maschinen und Anlagen, speziell Facharbeiter, Sachbearbeiter, Meister, Techniker und Ingenieure aus den Bereichen:

Persönlichkeitsentwicklung

Qualitätswesen Produktion

Die Teilnehmer werden bezüglich der Bedeutung und Handhabung der Toleranzen sensibilisiert. Sie lernen die Begriffe, Symbole und Methoden der Zeichnungseintragung zur Thematik “Form- und Lageabweichungen” kennen.

ZIELGRUPPE Facharbeiter, Meister, Techniker, Ingenieure aus den Bereichen:

HINWEIS Bringen Sie bitte Farbstifte, ein transparentes Lineal (30 cm) und einen Taschenrechner mit statistischen Funktionen mit!

2 Tage Termin

Konstruktion Planung Prüfwesen Normung

Qualitätswesen Arbeitsvorbereitung Fertigung Produktion

Software Anwenderworkshops

VERANSTALTUNGSDATEN

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

Qualitätsund UmweltManagement

PersonalManagement

SEMINARZIEL

Konstruktion/Entwicklung Einkauf

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 28.01. - 29.01.08 Do. 03.04. - 04.04.08 Mo. 10.11. - 11.11.08

Bad Kreuznach Stuttgart Nürnberg

560-1-2137 560-1-2138 560-1-2139

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 560-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

2 Tage

Dauer:

Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

Index

V.-Nr.

Mo. 07.04. - 08.04.08 Mo. 26.05. - 27.05.08 Mo. 15.09. - 16.09.08 Mo. 08.12. - 09.12.08

Nürnberg Hannover Bad Kreuznach Wuppertal

590-1-2193 590-1-2224 590-1-2194 590-1-2195

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 590-1-xxxx

Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

31


Anzeige

Quality Excellence® Modulare Lösungen zum Qualitätsmanagement Total Quality Process-Manager Geschäftsprozesse erfassen, visualisieren, analysieren, planen, optimieren, … Projektabwicklung nach den Regeln des Projektmanagements (z. B. VDA 4.3) und der Qualitätsvorausplanung (APQP) im Sinne des Simultaneous Engineering. Ideales Werkzeug zum Aufbau und Optimierung eines prozessorientierten Managementsystems ...

APQP - Advanced Product Quality Planning / Control Plan Systematische Projektsteuerung; Produktund Prozessplanung - vom Prototyp bis zur Projektphase; Automatisierung des Projektmanagements; individuelle Aufgaben/Maßnahmenlisten; Überwachung des Projektfortschritts durch normenkonforme, standardisierte sowie individuelle Checklisten; Vernetzung sämtlicher QM-Maßnahmen und -Tätigkeiten; Einbindung vorhandener Dokumente; Projektstands- und Versionsverwaltung; Freigabeverfahren für Produkt und Produktionsprozess ...

Kennzahlensysteme, BSC, Zielvereinbarungen, EFQM Erfassen von Daten für Qualitätskennzahlen; Qualitätscontrolling mit Analyse; BSC Balanced Scorecard; Festlegung von Zielvereinbarungen; Maßnahmenmanagement mit Terminüberwachung; Vernetzung sämtlicher qualitätssichernder Maßnahmen und Tätigkeiten; Verbesserungsprozess und Erfolgssteuerung, -kontrolle mit Kennzahlen; automatisches Erstellen und Monitoring regelmäßiger Reports ...

planung; integrierte Statistikwerkzeuge; Berechnung der Fähigkeitsindizes Cm/Cmk, Pp/ Ppk, Cp/Cpk, Eingriffsgrenzenberechnung; Berechnung von Fähigkeitsindizes für nicht NVMerkmale; unbegrenzt definierbares und frei skalierbares Chargenmanagement; frei definierbare Prüfstrategie für kunden- und lieferantenspezifische Prüfpläne; integrierte Nestund Hordenprüfung; Versionsverwaltung von Prüfplänen mit Änderungsindex; lückenlose Prüfplanhistorie- und Versionsverwaltung; Berechnungsformeln für zusammengesetzte, berechnete Merkmale, Familienprüfpläne und Bausteinprüfpläne für effektive Prüfplanung; merkmalsspezifische Prüfumfangsdynamik, anwenderdefinierbar und parametrisierbar; Unterstützung von Barcodelesern, RFID, Markierungsbelegen, Magnetkarten und OMR-Klarschriftlesern; definierter Workflow bei Prozessverletzung und Maßnahmenauswahl; Übernahme von Merkmalen und Toleranzen aus der CAD-Prüfplanung; bidirektionale und vollautomatische Kommunikation mit PPS- oder ERP-System mit Stammdaten, Auftragsdaten und Statusmeldungen; Vielstellen- und Mehrstellenmesstechnik integriert; Online-Anschlussmöglichkeit aller marktüblichen Messmittel, Analyse- und Labormessgeräte; Mehrsprachigkeit der Anwendungsund Bewegungsdaten ...

Prüfmittelmanagement mit MSA Prüfmittelmanagement nach ISO 9000 ff., VDA, AIAG und HACCP; Kalibrieranweisungen (Prüfpläne); Datenaustausch von und zu externen Kalibrierlabors; dynamische einsatz- oder lagerortbezogene Prüfintervalle; Abbildung von Prüfplänen nach VDI 2618; Prüfzeugnisse in Papier- oder elektronischer Form; normenkonforme MSA/Prüfmittelfähigkeitsuntersuchung; umfangreiche Normen- und Passungsbibliotheken integriert ...

Qualitätsbezogenes Dokumentenmanagement Frei definierbares Workflow-System; Einbindung vorhandener Dokumente per Mausklick; Dokumentenlenkung und -steuerung nach ISO; Veröffentlichung der Dokumente im Intranet/Internet; FDA-konform (validiert und qualifiziert); Aufgaben-Matrix; lückenlose Versionshistorie mit automatischer Versionsverwaltung ...

Qualitätsplanung, -prüfung und Auswertung (WE, SPC/Regelkarten, WA, Statistik, …) Zentrales Werkzeug für Wareneingangs-, Warenausgangs- und Zwischenprüfung, fertigungs-/produktionsbegleitende SPC- und Montage-Prüfungen und Lieferantenbewertung; Prüfumfangsdynamisierung (normal, reduziert, verschärft, Skip-Lot) DIN 2859, ISO 3951, Skip-Lot, SPC, 100 %-Prüfung, fixe n-cVorgaben; vorformulierte und normenkonforme Prüfpläne für Wareneingang, SPC und Warenausgang, Skip-Lot; automatische Reklamationsgenerierung in FS [REM] bei n.i.OEntscheid oder Prozessverletzung; Prüfplanung, Control Plan, Qualitätsvoraus- und Prüf-

Erstmusterprüfung, PPAP/ PPF mit CAD-Kopplung Planung, Durchführung, Prüfung, Verwaltung und Original-Ausdruck Ihrer Erstbemusterungen; EMP/PPAP nach DIN EN ISO 9000, AIAG (PPAP) und VDA, geeignet für alle Musterarten; Teilecharakterisierung; ZSB-Komponentenverwaltung und Inhaltsstoffdeklaration (CAS-Nr.); direkter Prüfplan und Merkmals-Austausch zwischen Erstmusterprüfung in FS [EMP/PPAP] und Prüfplanung in FS [CAQ-Compact]; Übernahme von Merkmalen und Toleranzen aus der CAD-Prüfplanung; Erfüllung der neuesten VDA- und AIAG-Forderungen: Maß-, Funktions-, Werkstoff-, Zuverlässigkeits-, Sicht-, Attributiv- und Einbauprüfung; Ausdrucke standardmäßig im Original z. B. nach VDA-/AIAG-Vorgabe ...

Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse z. B. nach VDA, AIAG, ... (Funktions-/Fehleranalyse-Struktogramm); VDA- und AIAG-konform; Risikomanagement, Konstruktions-, Prozess-, Produkt-, System-FMEA; integrierte Wissensdatenbank mit selbst lernenden Katalogen/Bibliotheken; fertige Standardform-

Die verwendet und Firmenna können Marke eingetragene M jeweiligen Inh


ten Produktmen/-logos en oder Marken der aber sein.

Anzeige

blätter integriert (VDA 86, VDA 96, AIAG etc.); freie Formular- und Berichtsdefinition mit FS [FORM]; Eskalationsmanagement für Maßnahmen- und Terminverfolgung; integriertes Versionsmanagement; mehrsprachige FMEA der Anwendungs- und Bewegungsdaten inkl. Übersetzungswerkzeug; Mandantenfähigkeit für standort- und datenbankübergreifende Lösungen; RPZ-Gebirge (Pareto); lückenlose Änderungs- und Historienverwaltung; Kosten-/Nutzen-Analysen ...

Audit- und Checklisten-Management Auditplanung – konform zu DIN EN ISO 19011; grafische Planung von Audits; normenspezifische oder 100 % individuelle Fragenkataloge, beliebig kombinierbar; frei definierbare mit aktiver Logik versehene Bewertungsschemata; System-/Prozess-/Produktaudits, Umweltschutz und Arbeitssicherheit, Kostenstellen-Selbstbewertung; interne/externe Auditierung, Zertifizierung, Checklisten, Benchmarking, ... anerkanntes Werkzeug bei Auditierung und Zertifizierung; vordefinierte Fragenkataloge – 100 % normenkonform; frei skalierbares Eskalationsmanagement; voll integrierte grafische Auswertungs- und Reportingwerkzeuge inkl. Exportfunktion; prozess-, produktund verfahrensorientierter Aufbau; Querverweise zu allen QS-Dokumenten (QMH, VA, AA/ PA, ...); Mehrsprachigkeit der Anwendungsund Bewegungsdaten; optionaler Formulargenerator ermöglicht freie Definition der Ausdrucke durch den Anwender ...

Reklamations-, Beschwerde- und Service-Management Reklamations- und Service-Management nach ISO 9000 ff., VDA und HACCP; Kunden-, Lieferanten-, interne Reklamationen mit völlig freier Detailspezifikation; flexibles Workflow-Management; komfortable Einbindung digitaler Fotos, Vi-

deos und OLE-Objekte in Multilayertechnik; Erfassung, Verwaltung und Auswertung interner und externer Reklamationen und deren Kosten; integrierte Auswertungsplanung mit vollgrafischen Statistik- und Analysefunktionen; Eskalationsmanagement zur Status-, Maßnahmen- und Terminverfolgung mit Soll- und Ist-Terminen und Verantwortlichkeiten; integrierte Standardformulare, z. B. 8DReport; Mehrsprachigkeit der Bewegungsdaten und Datenbankinhalte; Intranet- und Internetunterstützung (z. B. auch für Ihren Außendienst) ...

Vorbeugende/Vorausschauende Instandhaltung Wartungspläne für Maschinen und Werkzeuge in beliebiger Detailtiefe; Lagerverwaltung und Logistik-Steuerung für Ersatzteile; Mindestbestandsüberwachung von Ersatz- und Verschleißteilen; lernendes Wartungskonzept; vorgeschaltete Verschleißprüfungen zur Optimierung der Wartungsintervalle; Synchronisierung von Wartungsarbeiten zur Optimierung der Ressourcenauslastung; Ressourcenplanung für Wartungsmitarbeiter ...

Grafischer Formulargenerator Applikationsübergreifender Berichts- und Reportgenerator; mehrsprachfähig mit automatischer Sprachwahl beim Ausdruck; vollgrafischer Formularentwurf per Drag&Drop; intelligente Formulare durch integrierte SQLFunktionalitäten und Logik- und Filterfunktionen ...

Weitere Module ... Dies ist nur ein Auszug von Modulen der CAQ AG Factory Systems. Eine komplette Übersicht finden Sie unter www.CAQ.de.


34

Seminar GFQ-570

Seminar GFQ-571

SPC – Statistical Process Control: Teil A

SPC – Statistical Process Control: Teil B

Statistische Prozessregelung • SPC Teil A: Basiswissen

Analyse verschiedener Prozessmodelle • SPC Teil B: Praktische Übungen

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Eine der bekanntesten Qualitätstechniken zur Fertigungsüberwachung ist SPC. Unter Verwendung von Qualitätsregelkarten wird das Verhalten eines Prozesses statistisch überwacht und durch rechtzeitige Eingriffe die Möglichkeit aufgezeigt, den Prozess optimal zu regeln. Somit dient SPC zur Qualitätssicherung durch Fehlerverhütung und ist Teil eines effizienten Qualitätsmanagementsystems. Dies wird sowohl in den Normen DIN EN ISO 9000:2000 empfohlen, als auch nach ISO/TS 16949:2002 ( VDA Band 6.1 und AIAG) von Ihren Kunden vorgeschrieben.

Bei der praktischen Umsetzung der SPC stellt man häufig fest, dass es nicht nur normalverteilte Prozesse mit zufälliger Streuung gibt. Da der richtige Einsatz von SPC von der Art der Prozesse und den verschiedenen Prozessmodellen abhängig ist, müssen die verwendeten Qualitätsregelkarten, die Berechnung der Eingriffsgrenzen und Fähigkeitsindizes entsprechend ausgewählt werden. Das Seminar beginnt mit einer Kurzwiederholung des Seminars “SPC Teil A: Basiswissen”. Anschließend wird die Anwendung von SPC durch Gruppenarbeiten vertieft. Dabei werden folgende Themen behandelt:

Qualitätsmanagement

In dem Seminar werden folgende Themen behandelt: Erläuterungen zur Philosophie der Statistical Process Control (Statistische Prozessregelung) Notwendige Grundlagen der Technischen Statistik für die Anwendung von SPC Verteilung von Merkmalswerten Qualitätsfähigkeit nach DIN ISO 21747:2007 Prozessmodelle Beherrschte und fähige Prozesse Arten von Qualitätsregelkarten Vorgehensweise bei der Prozessanalyse Anlegen, Führen und Auswerten von Qualitätsregelkarten Durcharbeiten von Fallbeispielen

Prozesse mit Mittelwertstreuung Prozesse mit Trendfertigung Prozesse mit geringer Streuung in den Stichproben Prozesse mit qualitativen Merkmalen Prozessauswertung bei Mischverteilung Vor- und Nachteile verschiedener Regelkartentypen Das Seminar enthält die Empfehlungen des Referenzhandbuches SPC der AIAG, des VDA Bands 4 und der DIN ISO 21747:2007.

SEMINARZIEL Die Teilnehmer können im Anschluss an das Seminar SPC in ihrem Betrieb anwenden Qualitätsregelkarten anlegen, führen und auswerten Fähigkeitskennwerte angepasst an den Prozesstyp ermitteln eine für den Prozesstyp angepasste Auswertung der Qualitätsdaten durchführen

Zur Berechnung der Fallbeispiele erhalten die Teilnehmer einen Taschenrechner mit statistischen Funktionen. Das Seminar enthält Empfehlungen des Referenzhandbuches SPC der AIAG und des VDA Bands 4.

SEMINARZIEL

ZIELGRUPPE

Die Teilnehmer lernen SPC für unterschiedliche Fertigungsprozesse anzuwenden und somit im Sinne der Fehlerverhütung rechtzeitig in die Prozesse einzugreifen. Dadurch werden Maßnahmen zur Prozessoptimierung eingeleitet, bevor fehlerhafte Teile gefertigt werden.

Facharbeiter, Meister, Techniker und Ingenieure aus den Bereichen: Entwicklung/Konstruktion Arbeitsvorbereitung/Prüfplanung

Produktion Qualitätswesen

VORAUSSETZUNG ZIELGRUPPE Facharbeiter, Meister, Techniker und Ingenieure aus den Bereichen: Entwicklung/Konstruktion Arbeitsvorbereitung/Prüfplanung

Grundkenntnisse über SPC bzw. der Besuch des Seminars “SPC Teil A: Basiswissen”.

Produktion Qualitätswesen

HINWEIS HINWEIS Bitte bringen Sie zum Ausfüllen von Regelkarten Farbstifte und ein transparentes Lineal (30 cm) mit!

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

2 Tage Termin

Bringen Sie bitte Farbstifte, ein transparentes Lineal (30 cm) und einen Taschenrechner mit statistischen Funktionen mit!

VERANSTALTUNGSDATEN Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

760,684,V.-Nr.

Mo. 25.02. - 26.02.08 Mo. 02.06. - 03.06.08 Mo. 29.09. - 30.09.08 Mo. 01.12. - 02.12.08

Stuttgart Bad Kreuznach Bad Kreuznach Wuppertal

570-1-2164 570-1-2165 570-1-2166 570-1-2167

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 570-1-xxxx

2 Tage

Dauer:

Termin

Mi. Mi. Mi. Mi.

27.02. - 28.02.08 04.06. - 05.06.08 01.10. - 02.10.08 03.12. - 04.12.08

Wunschtermin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

Stuttgart Bad Kreuznach Bad Kreuznach Wuppertal

V.-Nr.

571-1-2168 571-1-2169 571-1-2170 571-1-2171

Firmenintern (auf Anfrage) 571-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57 *) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Seminar GFQ-600

Seminar GFQ-630

Praxis der Fertigungsmesstechnik

Instandhaltung TPM (Total Productive Maintenance)

Anwenderseminar: Teil A • Grundlagen

Ein ganzheitliches Instandhaltungskonzept

Aus- und Weiterbildung

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Das dreitägige Anwenderseminar vermittelt auf anschauliche Weise einen grundlegenden Überblick über alle wesentlichen Themen der dimensionellen Fertigungsmesstechnik.

TPM ist ein Verbesserungssystem, das durch vorbeugende und vorausschauende Instandhaltung unter Beteiligung aller Mitarbeiter optimale Maschinenverfügbarkeit herstellt. „Die Organisation muss für die Schlüsselprozesse die notwendigen Anlagen ermitteln, Ressourcen für die Instandhaltung der Maschinen und Betriebsmittel bereitstellen und ein wirksames, geplantes, vorbeugendes Instandhaltungssystem aufbauen ...“, so lautet die Empfehlung der ISO 9001 und d ergänzend ISO/TS 16949. Das Seminar geht Inklusive über diese Forderung weit hinaus.. Gutsche Es vermittelt praxisorientiert das in für eine kostenlo systematische Vorgehen bei der se Lizenz d e r Softw FS [PMS Einführung und Optimierung ei] - Vorbe are ugend Vorauss ner vorbeugenden und vorauschauend e / e In standha schauenden Instandhaltung und ltung eines Managements für Produktionswerkzeuge. Dabei steht die Wirtschaftlichkeit der Prozesse stets ets im Vordergrund. TPM ist als ganzheitliches liches Konzept zur Erhöhung der Effizienz von Mensch und Anlage age bis hin zur autonomen Instandhaltung zu sehen. Jeder Teilnehmer entscheidet für sein Unternehmen, wo er steht, wo noch Defizite bestehen und an welcher Stelle der TPM-Entwicklung er Neuland betritt.

Das Seminar umfasst Referate und praktische Vorführungen an zeitgemäßen Messgeräten. Grundlegendes technisches Verständnis wird vorausgesetzt, messtechnische Praxiserfahrungen sind von Vorteil, aber nicht Bedingung für die Teilnahme an dem Seminar. Themen: Grundbegriffe und -prinzipien der industriellen Längenprüftechnik Messverfahren Prüfmittelüberwachung, Prüfmittelfähigkeit Praxis der Oberflächenmesstechnik Praxis der Formmesstechnik Zahnradprüftechnik

SEMINARZIEL

Das Unternehmen

Unternehmensberatung

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsund UmweltManagement

Das Seminar ist in folgende Abschnitte gegliedert:

Die Teilnehmer lernen die geeigneten Messmittel für die Messaufgabe auszuwählen, richtig einzusetzen und zu überwachen.

ZIELGRUPPE Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen Konstruktion, Fertigung, Qualitätsplanung, Prüf- und Qualitätswesen, Forschung, Entwicklung, technischer Einkauf usw., die ihr messtechnisches Wissen aktualisieren oder erweitern wollen.

Basiswissen zur Instandhaltung mit Normabgleichung ISO und TS Projektplanung und -steuerung sowie Begriffsdarstellung Grundsatzdiskussion des Zusammenhangs zwischen Mensch, Maschine und Methode Vorbereitung für eine Machbarkeitsstudie, Bestandsaufnahme der betrieblichen Situation TPM-Einführung: Pilotbereich, Aufbauorganisation, werksweite Umsetzung, autonome Instandhaltung EDV-Unterstützung zur Umsetzung von TPM

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

SEMINARZIEL Die Teilnehmer erhalten das Grundwissen mit vielen praktischen Beispielen und umfangreichen Unterlagen für die TPM-Bausteine Autonome Wartung durch Bedienungspersonal Vorausschauende Wartung für den Lebenszyklus der Betriebsanlagen Anlagenverbesserung durch Verlustanalysen im kontinuierlichen Verbesserungsprozess Integration in das Managementsystem

Software Anwenderworkshops

HINWEIS

ZIELGRUPPE

Anwenderseminar: Teil B Qualitätssichernde Messtechnik in der Serienfertigung Informationen auf Anfrage

Führungskräfte aus den Bereichen Produktion, Instandhaltung, Qualitätswesen und Fertigungsplanung sowie Interessierte der Verantwortungsbereiche Maschinenverfügbarkeit, Vorbeugende Instandhaltung, Produktionsoptimierung. Index

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

3 Tage Termin

Wunschtermin

Veranstaltungskalender

VERANSTALTUNGSDATEN

Preis in EUR + USt.: Ort

a. A. V.-Nr.

Firmenintern (auf Anfrage) 600-1-xxxx

1 Tag

Dauer:

Termin

Wunschtermin

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

a. A.

Preis in EUR + USt.: Ort

Firmenintern (auf Anfrage) 630-1-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

Fax-Anmeldung

V.-Nr.

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

35


36

Seminar GFQ-610

Seminar GFQ-620

Reklamations-, Beschwerdeund Service-Management

Teamorientierte Problemlösung mit 8D

Abwicklung interner und externer Reklamationen • Durchführung von Korrekturmaßnahmen • Umgang mit fehlerhaften Produkten

Strukturierte Abwicklung von internen Problemen und externen Reklamationen

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Die Realisierung der Null-Fehler-Philosophie durch geeignete Qualitätsmanagement-Maßnahmen ist für zukunftsorientierte Unternehmen heute eine Selbstverständlichkeit.

Sie kennen das Problem?

Für den Fall, dass trotzdem ein Fehler auftritt, sind deshalb geeignete Maßnahmen vorzusehen, um den Schaden zu begrenzen, Fehler folgen zu minimieren sowie tatsächliche Fehlerursachen zu finden und nachhaltig zu beseitigen. Mit anderen Worten: „Aus Erfahrung lernen.“ Dieses Seminar soll Hilfestellung für die Durchführung dieser Maßnahmen geben.

8D = Eine strukturierte, teamorientierte Methode zur Problemlösung, bei der Daten und Techniken verwendet werden, um Probleme zu erkennen, deren Ursachen zu bestimmen und Maßnahmen zur Vermeidung des Wiederauftretens einzuleiten.

Viele Maßnahmen eingeleitet, aber wenig Wirksamkeit erzielt? ... wieder ein schwaches Auditergebnis bei Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen?

Diese Definition und auch die Vorgehensweise der 8D-Methode ist in vielen Firmen bekannt. Trotzdem werden immer wieder Fehler bei der Anwendung der Methode gemacht. Dieses Seminar soll Abhilfe schaffen. Den Qualitätstechniken sollte wieder mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden, um tatsächlich Verbesserungen zu realisieren. Bei richtiger Anwendung der 8D-Methode kann die Produkt- und Prozessqualität nachhaltig verbessert werden.

SEMINARZIEL Ziel ist es:

Qualitätsmanagement

Erfassung von Fehlerdaten mittels Einzel- oder Sammelbelegen im Rahmen der Kundenreklamationsbearbeitung Wareneingangsprüfung Prüfungen im Unternehmensprozess Kundenreklamationen Wareneingangsreklamationen Berichte über Reklamationen fehlerhaften Produkte und deren Lenkung Fehler- und Fehlerursachenanalysen Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen

SEMINARZIEL Die Teilnehmer lernen wie Reklamationen (intern/extern) erfasst und dargestellt werden können wie im Reklamationsfall mit Kunden/Lieferanten umzugehen ist wie fehlerhafte Produkte zu behandeln sind wie Fehlerursachen dauerhaft beseitigt werden können

Die Systematik der 8D-Methode zu erklären Anwendungsbereiche und den Umfang der Reklamationsbearbeitung zu klären Typische Fehler bei der Anwendung der 8D-Methode zu vermeiden Die Bedeutung und Aufgaben des Teams zu definieren Normenanforderungen zu den Themen „Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen“, „Ständige Verbesserung“ und „Reklamationsbearbeitung“ zu erläutern Hinweise zur Abwicklung aus der Praxis zu geben Das Verständnis für die Systematik zu fördern

ZIELGRUPPE

ZIELGRUPPE

Führungskräfte und Sachbearbeiter aus den Bereichen:

Das Seminar ist geeignet für leitende Mitarbeiter und Sachbearbeiter aus allen Bereichen, die mit den Themen „Ständige Verbesserung (KVP)“, „Korrektur- und Vorbeugung“ und „Reklamationsbearbeitung“ zu tun haben.

Einkauf/Vertrieb Entwicklung/Konstruktion Qualitätsmanagement/-wesen Wareneingang Arbeitsvorbereitung/Produktion

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

1 Tag Termin

VERANSTALTUNGSDATEN 430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 28.04.08 Mi. 18.06.08 Mi. 12.11.08

Bad Kreuznach Leipzig Nürnberg

610-1-2148 610-1-2149 610-1-2150

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 610-1-xxxx

1 Tag

Dauer:

Termin

430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Di. 29.04.08 Do. 19.06.08 Do. 13.11.08

Bad Kreuznach Leipzig Nürnberg

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 620-1-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

620-1-2158 620-1-2159 620-1-2160

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Seminar GFQ-680 Kennzahlen und Zielvereinbarungen im prozessorientierten QM-System

Das Unternehmen

Erfolgreiche Einführung und Umsetzung in der Praxis

Aus- und Weiterbildung

SEMINARINHALT

Unternehmensberatung

Richtige und angemessene Kennzahlen sind die Grundlage, um das Unternehmen zu steuern, Abweichungen zu erkennen und Verbesserungsprozesse frühestmöglich einleiten zu können. Hinzu kommen die Forderungen der ISO-Normenwerke zur Nachweisführung der Wirksamkeit der gesamten Wertschöpfungskette eines integrierten Managementsystems und das Entgeltrahmenabkommen (ERA).

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Dieses Seminar zeigt die Chancen für ein Managementsystem mit angemessenen Zielvereinbarungen vom Management bis zur unteren Ebene auf; BSC Balanced Scorecard als Basiswissen und ein Zielvereinbarungssystem mit Praxisorientierung. Sie lernen die Anwendung der richtigen Kriterien zur Kennzahlenauswahl kennen sowie die grundsätzliche Vorgehensweise zur effizienten Erfassung der erforderlichen Daten zur Errechnung und Bewertung der für Ihr Unternehmen signifikanten Kennzahlen. Besonderer Wert wird dabei auch auf eine zielgruppengerechte Visualisierung der Auswertungen und ein angemessenes Reporting gelegt. Messbarkeit der Prozesse & Prozesskostenrechnung Messgrößen Erfassen von Basisdaten zur Ermittlung signifikanter Kennzahlen Kennzahlenfindung und -einsatz für Zielvereinbarungen und Entgeltsysteme Zusammenspiel mehrerer Kennzahlen im Kennzahlensystem Strategische Qualitätssteuerung und Analyse der UrsachenWirkungsbeziehung mit BSC Balanced Scorecard Grundwissen und Schnittstellen Kontinuierliches Qualitätscontrolling mit Analyse Bedarfs- und zielgruppengerechte Visualisierung und Reporting Festlegung von Zielvereinbarungen Überwachung und Prognose Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) und Erfolgskontrolle mit Kennzahlen Ideenmanagement mit Zielen Kennzahlen im Rahmen von EFQM Fallbeispiele für Ziele und Kennzahlen aller Bereiche Kleine Workshops geben den Teilnehmern dabei die Möglichkeit, den Seminarablauf selbst mitzugestalten.

Qualitätsund UmweltManagement

SEMINARZIEL Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, Kennzahlensysteme auf Basis aktueller Normen und Systeme praxisorientiert und unternehmensspezifisch erfolgreich einzuführen und dauerhaft in einem umfassenden Managementinformationssystem zu implementieren. Ziel ist es, das Fachwissen sowie praxisorientierte Tipps zur Definition, Auswahl, Messung, Bewertung, Interpretation und zielgruppengerechtes Reporting von Kennzahlen, die „Qualität“ bzw. „Business Excellence“ in Ihrem Unternehmen darstellen, zu vermitteln.

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

ZIELGRUPPE Qualitätsmanager, Qualitätsmanagementbeauftragte, Controlling, Personalmanagement sowie Fach- und Führungskräfte im Unternehmen, die Kennzahlensysteme im prozessorientierten QM-System anwenden und/oder deren Auswertungen und Prognosen verstehen, interpretieren und entsprechende Maßnahmen umsetzen möchten.

Software Anwenderworkshops

VERANSTALTUNGSDATEN 2 Tage

Dauer:

Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Di. 29.04. - 30.04.08 Di. 25.11. - 26.11.08

Bad Kreuznach Bad Kreuznach

680-1-2253 680-1-2254

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 680-1-xxxx

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

37


38

Seminar GFQ-455

Seminar GFQ-700

Elementare Werkzeuge zur Qualitätsverbesserung

Produkthaftung

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Oft sind es nicht die vielen Problemursachen, die uns das Leben schwer machen, sondern die „wenigen Wichtigen“ wie PARETO uns lehrt. Diese zu finden und mit geeigneten Werkzeugen Abhilfe zu schaffen, ist der Inhalt dieses Seminars. Es geht nicht um die komplizierten Methoden, welche spezielle Ausbildung, viel Erfahrung und Zeit erfordern, sondern um den „Werkzeugkasten“ mit den elementaren Werkzeugen, die auch bei jedem Heimwerker ständig parat sind, wie z. B. Hammer, Zange, Schraubendreher.

Die Folgen für fehlerhafte Produkte werden nach geltenden Rechtsgrundlagen sowohl über die Gewährleistung als auch verschuldensabhängige und verschuldensunabhängige Produkthaftung rechtswirksam. Die Inhalte und eine praxisbezogene Anwendung werden in diesem Seminar vermittelt.

Eine umfassende Forderung an die Hersteller von Produkten und deren Komponenten

Anhand des aus 6 Sigma bekannten „DMAIC“- Prozesses werden elementare Werkzeuge vorgestellt und anhand von Übungen angewandt. Dazu gehören: e

Define: Prozess Flow Chart SIPOC Diagramm Pareto Diagramm

rol Cont

ma 6 Sig C I A M D

Measure: Histogramme SPC Prozessfähigkeit

Qualitätsmanagement

Defin

Meas

ure

Die Verbindungsstellen zu weiteren gesetzlichen Forderungen und zu modernen Managementsystemen werden aufgezeigt und ausführlich erläutert. Grundlagen des geltenden deutschen Produkthaftungsrechts Besonderheiten und Inhalte des Produkthaftungsgesetzes unter Beachtung der europäischen Harmonisierung (EURichtlinien) Vertragliche Haftung und Gewährleistung Qualitätsmanagement und Produkthaftung Risikomanagement und Vorbeugungsmaßnahmen Unterschiede zwischen Europa und den USA Darstellung und Bewertung von Praxisbeispielen

ove Impr

SEMINARZIEL

ze Analy

Ziel dieses Seminars ist es, über den Inhalt der Rechtsvorschriften und die wesentliche Rechtsprechung zu informieren, ihre wirtschaftliche Bedeutung aufzuzeigen und Hinweise zur Risikominimierung zu geben.

Analyze: Ursache- und Wirkungsdiagramm 5-Warum? Analyse Brainstorming Improve: FMEA Fehlhandlungssicherheit (Poka Yoke) Entscheidungshilfen zur Lösungsauswahl Control: SPC 5-S Prozessverantwortliche und -beschreibungen

SEMINARZIEL

ZIELGRUPPE

Die Teilnehmer kennen den Problemlösungsprozess DMAIC und können elementare Werkzeuge anwenden.

Mitglieder der Geschäftsführung und Führungskräfte aus den Bereichen:

ZIELGRUPPE Führungskräfte und Mitarbeiter aus allen Bereichen, die sich mit Problemlösungen und der Verbesserung von Produkten und Prozessen befassen.

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

1 Tag Termin

Vertrieb Produktion Kundenservice Forschung & Entwicklung Recht

Einkauf Qualitätswesen Versicherung Finanzen Unternehmensberatung

VERANSTALTUNGSDATEN 430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Do. 10.04.08 Mi. 02.07.08 Do. 06.11.08

Bad Kreuznach Leipzig Bad Kreuznach

455-1-2304 455-1-2305 455-1-2306

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 455-1-xxxx

1 Tag

Dauer:

Termin

430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Do. 13.03.08 Fr. 20.06.08 Mo. 22.09.08

Bad Kreuznach Stuttgart Wuppertal

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 700-1-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

700-1-2255 700-1-2256 700-1-2257

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Das Unternehmen Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsund UmweltManagement

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

Software Anwenderworkshops

Personalmanagement Persönlichkeitsentwicklung GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

Index Verans Veranstaltungskalender kalend Fax-Anmeldung Fax-An

39


Personalmanagement • Persönlichkeitsentwicklung

40

Seminar GFQ-780

Seminar GFQ-810

Probleme systematisch und kreativ lösen

Kommunikation als Erfolgsfaktor Optimierung des Führungsinstruments Kommunikation

Kreatives Problemlösen als Voraussetzung für Erfolg und Innovation

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens ist die Fähigkeit der Mitarbeiter, Teams und Führungskräfte, Probleme zu erkennen und als Herausforderung anzunehmen.

Vieles kann schief gehen, wenn wir miteinander sprechen. Manchmal erscheinen Gespräche mit Mitarbeitern und Kollegen rätselhaft und unverständlich. Worte, Sprache und Kommunikation sind ein mächtiges Führungs- und Erfolgsinstrument für den, der es beherrscht und ist Ausdruck der gesamten Persönlichkeit. Die Psychologie zwischenmenschlicher Kommunikation hat einiges anzubieten, wenn wir noch besser miteinander klar kommen wollen. Kommunikationstheoretische Erkenntnisse können als Handwerkszeug für die Praxis dienen, um berufliche Interaktionen erfolgreicher und effektiver zu gestalten.

Darüber hinaus sollten sie in der Lage sein, sowohl der Situation angepasste Problemlösungs- als auch Kreativitäts- und Entscheidungsfindungstechniken anwenden zu können. Diese Techniken sind in Zeiten einer rasant verlaufenden technologischen Entwicklung, Informationsüberflutung und hoher Veränderungsgeschwindigkeit von entscheidender Bedeutung.

Themenschwerpunkte:

Das Seminar behandelt folgende Themen:

Grundlagen erfolgreicher Kommunikation

Probleme als Chancen sehen: lösungs- statt problemorientiert denken

Sach- und Beziehungsebene

Von der Problemanalyse zur Problemlösung in systematischen Schritten

Wahrnehmung als Basis effektiver Kommunikation

Effektive und effiziente Ressourcenund Informationsrecherche

Persönliche Kommunikationsmuster entdecken

Techniken der Problemanalyse – Ursachenbestimmung

Souverän und gelassen in schwierigen Gesprächen

Techniken zur Ideenfindung – Kreativitätstechniken

Techniken und Strategien erfolgreicher Gesprächsführung

Techniken zur Entscheidungsfindung Prognosetechniken Bitte beachten Sie: Das Seminar fokussiert das Lösen von Problemen (Aufgabe, Herausforderung). Das Lösen von Konflikten (zwischenmenschlicher, emotionaler Bereich) wird im Seminar „Effektives Konfliktmanagement“ eingehend behandelt.

SEMINARZIEL Sie erarbeiten Fähigkeiten, alleine oder in einer Gruppe Probleme systematisch und kreativ zu lösen. Sie lernen Kreativitäts- und Entscheidungsfindungstechniken kennen und der Situation entsprechend anzuwenden. Sie entwickeln Methoden, um Problemursachen schneller zu erkennen und Entscheidungen treffsicherer zu fällen.

Umgang mit Konflikten und Störungen im Gespräch Nonverbale Kommunikation Killerphrasen-Sprachmuster „Positive Talking“

SEMINARZIEL Sie lernen die Faktoren und die psychologisch bedeutsamen Vorgänge für ein erfolgreiches Gespräch kennen. Sie erlernen Gesprächstechniken, die es Ihnen ermöglichen, konstruktiv, klar, wertschätzend und zielorientiert zu kommunizieren. Sie lernen Kommunikationsbarrieren und -störungen zu erkennen und mit ihnen konstruktiv umzugehen.

ZIELGRUPPE

Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte aller Hierarchieebenen

Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte, die Kommunikation als Führungsinstrument noch erfolgreicher nutzen möchten.

VERANSTALTUNGSDATEN

VERANSTALTUNGSDATEN

ZIELGRUPPE

Dauer:

2 Tage Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 03.03. - 04.03.08 Di. 27.05. - 28.05.08

Bad Kreuznach Stuttgart

780-1-2177 780-1-2178

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 780-1-xxxx

2 Tage

Dauer:

Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 28.01. - 29.01.08 Do. 27.11. - 28.11.08

Stuttgart Bad Kreuznach

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 810-1-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

810-1-2172 810-1-2173

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Seminar GFQ-820

Seminar GFQ-850

Professionelle Kommunikation am Telefon

Effektives Konfliktmanagement Das Unternehmen

Konflikte konstruktiv lösen

Zielorientierte und erfolgreiche Gespräche am Telefon

Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Bei Telefongesprächen vermitteln Sie immer auch ein Bild Ihrer Persönlichkeit und damit Ihrer Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Kompetenz. Gleichzeitig vermitteln Sie Ihrem Gesprächspartner ein Bild Ihrer Organisation sowie deren Corporate Identity. Um erfolgreich zu telefonieren, ist es wichtig, die unterschiedlichen Wirkfaktoren zu kennen und für sich nutzbar zu machen.

Konflikte kosten Kraft, Zeit und vor allem Nerven – und doch sind sie notwendig zur Weiterentwicklung. Entwicklung findet statt, wenn sich etwas verändert, Altes in Frage gestellt wird, Neues ausprobiert wird. Konflikte sind also notwendig zur Weiterentwicklung. Häufig werden Konflikte in Unternehmen als Streit, Kampf, Sieg und Niederlage gelebt. Das kostet Arbeitszeit und Arbeitskraft und somit viel Geld. Werden Konflikte positiv genutzt, erhält die Kunst des konstruktiven Umgangs mit Konflikten eine hohe Bedeutung. Erfolgreiche Mitarbeiter und Führungskräfte gestalten Konflikte als Motor für Innovation und Entwicklung. Innovation happens when differences meet.

Schwerpunkte: Grundlagen der Kommunikation Unterschiede Face-to-face Kommunikation und Kommunikation am Telefon

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

In diesem Seminar werden Sie mit folgenden Themen vertraut gemacht:

Professioneller Telefonarbeitsplatz und Arbeitsmittel Die optimale Vorbereitung auf ein Telefonat

Arten und Formen von Konflikten Typische Konfliktthemen Individueller Umgang mit Konflikten Entstehung, Aufbau und Verlauf von Konflikten Konstruktives Verhalten bei der Bewältigung von Konflikten Kommunikationstechniken zur professionellen Gestaltung von Konfliktgesprächen Einführung eines individuellen Frühwarn- und Konfliktmanagementsystems

Den Gesprächsverlauf aktiv gestalten Gesprächsnachbereitung Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern Reklamationen und Beschwerden Aktiver Verkauf am Telefon

Qualitätsund UmweltManagement

Methoden: Impulsreferate, Einzelreflexion, Gruppenarbeit, Fallsimulationen, Fallanalysen, Experimente

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

SEMINARZIEL Optimale Präsentation Ihrer Person, Ihres Unternehmens und Ihres Anliegens Erfolgreiche Telefonate durch aktive Gesprächsgestaltung und -steuerung Entwickeln individueller Checklisten

ZIELGRUPPE Führungskräfte, leitende Angestellte, Sekretärinnen, Einkaufsund Verkaufssachbearbeiter

SEMINARZIEL Kennenlernen von Strategien zur Vorbeugung, Analyse und Klärung von Konflikten Erprobung von Techniken zum konstruktiven Umgang mit Konflikten Reflexion der eigenen Einstellung zu Konflikten Erweiterung des individuellen Verhaltens- und Handlungsrepertoires Nutzbarmachung und Steuerung von Konfliktenergie

Software Anwenderworkshops

ZIELGRUPPE Fach- und Führungskräfte, Nachwuchsführungskräfte, Teamleiter, Projektleiter

VERANSTALTUNGSDATEN Dauer:

1 Tag Termin

VERANSTALTUNGSDATEN 430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 09.06.08 Mo. 20.10.08

Bad Kreuznach Stuttgart

820-1-2180 820-1-2179

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 820-1-xxxx

2 Tage

Dauer:

Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Di. 10.06. - 11.06.08 Mo. 13.10. - 14.10.08

Bad Kreuznach Stuttgart

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 850-1-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

850-1-2326 850-1-2327

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

Index

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

41


Personalmanagement • Persönlichkeitsentwicklung

42

Seminar GFQ-912

Seminar GFQ-870

Überzeugend führen in Veränderungsprozessen

Führen von Arbeits- und Projektteams Wie Teams zu Hochleistungsteams werden

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Innovative Technologien und Änderungen in der Organisation fordern Führungskräfte immer wieder heraus, mit Veränderungsprozessen souverän umzugehen. Veränderungskompetenz bedeutet, Menschen in die Zukunft zu führen. Es reicht nicht aus, Strategien zu formulieren und Strukturen zu gestalten. Widerstände und Barrieren müssen überwunden, Trägheit bekämpft, psychische und soziale Mechanismen verstanden und berücksichtigt werden. Erst so gelingt Veränderung und setzt positive soziale und emotionale Energien in Menschen frei.

Die intensive Zusammenarbeit in Arbeits- und Projektteams wird zunehmend häufiger und wichtiger für den Unternehmenserfolg. Doch echte Teamarbeit stellt sich nicht von selbst ein. Sowohl neu gebildete als auch erfahrene Teams stehen einer Reihe von Herausforderungen gegenüber, deren angemessene und konstruktive Bearbeitung Voraussetzung für den gemeinsamen Erfolg ist.

Themen: Die Philosophie des Wandels und deren Bedeutung in der Unternehmenskultur Die Zielgruppen des Veränderungsmanagements: Menschen mit Sorgen, Ängsten, Hoffnungen und Wünschen Phasen und wichtige Meilensteine von Veränderungsprozessen Die Führungskraft als Change Agent: Rolle und Verantwortung Planung, Gestaltung und Begleitung von Veränderungsprozessen Informations- und Kommunikationsplanung Krisenmanagement: Konfliktsituationen und Widerstände Welche Veränderungstypen gibt es: Im Team und bei Führungskräften Wie motiviere ich meine Mitarbeiter zu stetigen Lern- und Entwicklungsprozessen?

Spitzenleistungen werden nur dann von Teams erbracht, wenn sie sich durch hohe Motivation, zielorientiertes Handeln, Kreativität und gleichzeitig durch kooperatives Verhalten und Kollegialität auszeichnen. Von der Gruppe zum Hochleistungsteam Entwicklung des Teamgeists Bedingungen erfolgreicher Teamarbeit Teams führen ohne Vorgesetztenfunktion Gruppenstruktur und Teamrollen Kernkompetenzen eines Team- und Projektleiters Grundlagen erfolgreicher Kommunikation im Team Entwicklung einer Gesprächs- und Feedbackkultur Störungen im Team erfolgreich bearbeiten Richtlinien für effektive Konfliktgespräche Moderation von Besprechungen und Meetings

SEMINARZIEL

SEMINARZIEL

Ziel des Seminars ist die Entwicklung der eigenen Veränderungskompetenz und die Erhöhung der Fähigkeit, Veränderungs- und Entwicklungsprozesse professionell einzuleiten und zu begleiten.

Die Teilnehmer

ZIELGRUPPE

ZIELGRUPPE

Unternehmer, Geschäftsführer, Führungskräfte jeder Hierarchieebene, Teamleiter

Führungskräfte und Gruppenleiter, die Arbeits- und Projektteams bilden und führen.

VERANSTALTUNGSDATEN

VERANSTALTUNGSDATEN

Dauer:

2 Tage Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

erarbeiten sich Kenntnisse über Gruppenprozesse und Gesetzmäßigkeiten in Gruppen besitzen die Möglichkeit zur Optimierung der Zusammenarbeit in Gruppen entwickeln individuelle Steuerungsinstrumente lernen ihre eigenen bevorzugten Rollenmuster kennen und nutzen

V.-Nr.

Do. 28.02. - 29.02.08 Di. 08.07. - 09.07.08

Stuttgart Nürnberg

912-1-2229 912-1-2153

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 912-1-xxxx

2 Tage

Dauer:

Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Do. 10.07. - 11.07.08 Mi. 17.12. - 18.12.08

Nürnberg Bad Kreuznach

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 870-1-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

870-1-2155 870-1-2154

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Seminar GFQ-350

Seminar GFQ-910

Moderatoren-Ausbildung

Strukturierte und zielorientierte Mitarbeitergespräche

Erfolgreiche und innovative Methode für interaktive Arbeit mit und in Gruppen

Das Unternehmen

Das persönliche Gespräch mit Mitarbeitern ist die Grundlage erfolgreichen Führens und guter Zusammenarbeit.

Unternehmensberatung

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Die erworbenen Kenntnisse ermöglichen den Teilnehmern die erfolgreiche Arbeit mit und in Gruppen, um Mitarbeitern neues Wissen und geänderte Methoden zu vermitteln bzw. Lösungen mit ihnen zu erarbeiten.

Führungskräfte können die wesentlichen Aufgaben modernen Führens nur dann erfüllen, wenn dies in unmittelbarem Kontakt mit den Mitarbeitern erfolgt. Der Erfolg dieser Kommunikation hängt neben der Gesprächstechnik davon ab, ob es dem Vorgesetzten gelingt, situations- und mitarbeiterbezogen zu handeln und damit motivierenden Einfluss auf die Mitarbeiter zu nehmen.

Themenschwerpunkte: Vorbereitung und Organisation Grundlagen erfolgreicher Moderation Wirkungsvoll präsentieren Planvoller Einsatz unterschiedlicher Arbeitstechniken Aktivieren der Teilnehmer Vereinbaren von Lösungen Umgang mit schwierigen Teilnehmern Lehrgespräche und Gruppenarbeiten wirkungsvoll einsetzen Medien adressatengerecht einsetzen Steigerung der Ausdruckskraft mit Mimik und Gestik

Aus- und Weiterbildung

Das Gespräch ist das Mittel erster Wahl, mit dem Führungsaufgaben erfolgreich realisiert werden können. Im Seminar werden folgende Themen angesprochen: Theoretische Grundlagen erfolgreicher Kommunikation Positive Gesprächshaltung Gesprächsführungstechniken Killerphrasen und Fehler Techniken zur konfliktmindernden Kommunikation Umgang mit Störungen und Konflikten im Gespräch Gespräche mit schwierigen Mitarbeitern Mitteilen unangenehmer Nachrichten Sach- und Beziehungsebenen steuern und nutzbar machen Konflikt- und Kritikgespräche Mitarbeiterjahresgespräche Motivationsgespräche Beurteilungsgespräch

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsund UmweltManagement

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

SEMINARZIEL Die Moderation ist eine erfolgreiche und innovative Methode für interaktive Arbeit mit und in Gruppen. Die Teilnehmer sind keine Zuhörer, sondern arbeiten aktiv mit und leisten so einen Beitrag zur Visualisierung der Inhalte. Das hält die Teilnehmerbereitschaft hoch, sorgt für optimale Akzeptanz und sichert einen hohen Lernerfolg und gute Lösungsansätze bei maximalem Erinnerungswert.

SEMINARZIEL Führen von konstruktiven, strukturierten Mitarbeitergesprächen Erweiterung der kommunikativen Kompetenz Erlernen von Gesprächsführungstechniken Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen Vermeiden der häufigsten Fehler Software Anwenderworkshops

ZIELGRUPPE

ZIELGRUPPE

Führungskräfte und Führungsnachwuchskräfte, zu deren Aufgaben es gehört, Unternehmensziele und Unternehmensphilosophien an die Mitarbeiter sowie Betreuer von KVP-Gruppen weiterzugeben.

Manager und Führungskräfte aller Hierarchieebenen mit Personalverantwortung.

VERANSTALTUNGSDATEN

VERANSTALTUNGSDATEN

Dauer:

2 Tage Termin

Wunschtermin

a. A.

Preis in EUR + USt. Ort

V.-Nr.

Firmenintern (auf Anfrage) 350-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

2 Tage

Dauer:

Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 31.03. - 01.04.08 Do. 19.06. - 20.06.08 Mo. 15.12. - 16.12.08

Stuttgart Nürnberg Bad Kreuznach

910-1-2184 910-1-2185 910-1-2186

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 910-1-xxxx

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

43


44

Seminar GFQ-830

Seminar GFQ-914

Optimales Zeitmanagement

Selbstmarketing: Erfolgsstrategien in eigener Sache

Personalmanagement • Persönlichkeitsentwicklung

Mehr erreichen in kürzerer Zeit

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Zeitdruck – ein allseits bekanntes Phänomen unserer Zeit. Insbesondere durch die Vielschichtigkeit der Aufgaben im Arbeitsalltag entstehen allzu leicht Überschneidungen von Arbeitsaktivitäten und zeitlichen Engpässen. Zeitmanagement heißt, eigene Ziele bewusst zu planen und in der zur Verfügung stehenden Zeit zu verwirklichen. Um den ständigen Kampf zwischen „dringend“ und „wichtig“ erfolgreich zu bestehen, braucht es ein professionelles Selbstmanagement, um die Zeit gewinnbringend zu nutzen.

Viele Menschen könnten beruflich erfolgreicher und zufriedener sein, wenn sie ihr Licht nicht so oft „unter den Scheffel“ stellen würden. Fachliche Qualifikation und professionelle Leistung sind heute nicht alleine ausschlaggebend für den beruflichen Erfolg. Vielmehr entscheiden überzeugendes Auftreten und ein starkes Image über das persönliche Weiterkommen und die Einflussmöglichkeiten auf den eigenen Aufgabenbereich.

Das Seminar behandelt folgende Themen: Zeitmanagement im Wandel der Zeiten Mit selbstbestimmtem Handeln zu Effektivität und Effizienz Ziele als Grundlage der Prioritätensetzung Zeitfallen erkennen und Lösungen finden Den eigenen Zeittyp erkennen Umgang mit der Informationsflut Zielvereinbarungen und Delegation Effektive Planungsmethoden Zeitmanagementtechniken: Pareto-Prinzip, EisenhowerSchema und „stille Stunde“ Nutzung der persönlichen Leistungskurve Planung störfreier Zeiten anhand einer Störungsanalyse Selbstmotivations- und Antistresstechniken nutzen

SEMINARZIEL

Fachliche Kompetenz kommt erst dann zur vollen Geltung, wenn sie auch wahrgenommen wird: von Mitarbeitern, Kunden, Führungskräften – und vor allem von Ihnen selbst. Mit Selbstmarketing setzen Sie konsequent auf Ihre Kernkompetenzen. Sie schaffen Klarheit über Ihr Profil, treten authentisch auf, können Präsenz zeigen und sich selbst dabei treu bleiben. Themen des Seminars: Überzeugende Gründe für ein gutes Selbstmarketing Das persönliche Kompetenzportfolio: Stärken – Schwächen – Talente – Begabungen – Schlüsselqualifikationen Die eigenen USPs (Unique Selling Propositions/ Alleinstellungsmerkmale) entwickeln: Was habe ich, was andere nicht haben? Strategien für erfolgreiches Auftreten und Kommunizieren Power-Talking: sich klar und positiv ausdrücken Die persönliche Erfolgsgeschichte entwerfen Selbstpräsentation: Körpersprache und Stimme wirkungsvoll einsetzen Bühnen entdecken, erobern und auf sich aufmerksam machen Das Produkt „Ich“ entdecken und entwickeln Die 5-Minuten-Präsentation: Elevator pitch Hemmende und fördernde innere Einstellungen Motivierende Ziele und konkrete Umsetzungsschritte

SEMINARZIEL

Sie setzen Zeitmanagementinstrumente für einen pro-aktiven Umgang mit der Zeit ein. Sie erkennen Zeitfallen und können diese minimieren. Sie konzentrieren sich auf die wichtigen Dinge und setzen die richtigen Prioritäten. Sie orientieren sich an Ihren Zielen und arbeiten effizient und effektiv auf diese Ziele hin.

Erarbeiten von Möglichkeiten und Strategien, sich selbst besser darzustellen und zu „vermarkten“. Überzeugend und authentisch auftreten. Den eigenen Standpunkt, Ideen und Vorstellungen zielsicher vermitteln. Die eigenen Stärken kennen lernen und gewinnbringend nutzen.

ZIELGRUPPE

ZIELGRUPPE

Führungskräfte und Mitarbeiter aller Hierarchieebenen, die ihre Energie bewusst für das Wesentliche einsetzen wollen.

Mitarbeiter aller Hierarchieebenen.

VERANSTALTUNGSDATEN

VERANSTALTUNGSDATEN

Dauer:

2 Tage Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Di. 19.02. - 20.02.08 Mo. 07.04. - 08.04.08 Mo. 03.11. - 04.11.08

Bad Kreuznach Nürnberg Stuttgart

830-1-2174 830-1-2175 830-1-2176

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 830-1-xxxx

2 Tage

Dauer:

Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mi. 09.04. - 10.04.08 Di. 23.09. - 24.09.08 Mo. 08.12. - 09.12.08

Nürnberg Bad Kreuznach Stuttgart

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 914-1-xxxx

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

914-1-2181 914-1-2182 914-1-2183

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Seminar GFQ-760

Seminar GFQ-970

Führungskräftetraining: Mitarbeiter erfolgreich führen

Mitarbeiter motivieren und begeistern mit „fish”!

Ein Qualifizierungskonzept für Führungskräfte der Zukunft

Von den weltbekannten Fischverkäufern in Seattle lernen und mit der fish!-Philosophie einen Energieschub erzeugen

SEMINARINHALT

SEMINARINHALT

Führungskräfte sind wesentliche Bestimmungsfaktoren der Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter. Mitarbeiterführung ist daher eine zentrale Managementaufgabe. Zielorientierte Mitarbeiterführung wird in der Zukunft einer der entscheidenden Faktoren erfolgreicher Unternehmen sein. Stand gestern noch überwiegend fachliche Kompetenz im Vordergrund, so werden nun soziale Kompetenz und methodischer Umgang mit Mitarbeitern gefordert. Um dies zu erreichen, werden im Seminar folgende Themen behandelt:

Die Informations- und Wissensgesellschaft ist geprägt von komplexen und rasanten Veränderungen. Der Schlüssel zum Erfolg jedes Unternehmens liegt heute mehr denn je bei den Mitarbeitern.

Führung im Wandel der Zeiten Aufgaben und Rolle einer Führungskraft Wichtige Eigenschaften von Führungskräften Individueller Führungsstil und Führungsverhalten Managementmethoden und -techniken Erfolgsfaktor Kommunikation Mitarbeitermotivation: Die Basics Die Kunst des richtigen Delegierens Selbstmanagement: sich selbst führen Führen in Veränderungsprozessen Das Mitarbeitergespräch Effektives Konfliktmanagement

Das Unternehmen Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

Als Wettbewerbsfaktor entscheidend und ausschlaggebend sind Begeisterung, Arbeitszufriedenheit und Engagement der Menschen im Unternehmen. In dem Seminar werden folgende Themen behandelt: Motivationskonzept fish! nach Steven C. Lundin Die vier fish!-Prinzipien Wie mache ich einen Job zum Traumjob? Wie funktioniert Motivation? Motivatoren und Demotivatoren Erfolgsfaktoren in der High-Speed-Gesellschaft Werte und Einstellungen prägen das Verhalten Wie kann ich mich selbst und meine Mitarbeiter täglich begeistern? Der 12-Wochen-Plan von Steven C. Lundin

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsund UmweltManagement

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

SEMINARZIEL Sie lernen das bekannte und faszinierende Motivationskonzept fish! des Business School-Professors Stephen C. Lundin kennen und erarbeiten einen individuellen sowie konkreten Umsetzungsplan für Ihre Führungspraxis.

SEMINARZIEL Kennen lernen von Führungsstrategien und Führungstechniken Erarbeiten situationsgerechter Führungsinstrumente Selbstreflexion und Optimierung des eigenen Führungsstils Entwicklung individueller Konfliktstrategien

Vermittelt werden die Prozesse der Selbst- und Mitarbeitermotivation und deren Gestaltungsspielräume für Begeisterung und Arbeitszufriedenheit. Software Anwenderworkshops

ZIELGRUPPE

ZIELGRUPPE

Manager und Führungskräfte aller Hierarchieebenen mit Personalverantwortung.

Führungskräfte aller Hierarchieebenen sowie Projekt- und Arbeitsgruppenleiter

VERANSTALTUNGSDATEN

VERANSTALTUNGSDATEN

Dauer:

2 Tage Termin

760,684,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Mo. 21.01. - 22.01.08 Di. 22.04. - 23.04.08 Di. 11.11. - 12.11.08

Stuttgart Bad Kreuznach Nürnberg

760-1-2161 760-1-2162 760-1-2163

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 760-1-xxxx

1 Tag

Dauer:

Termin

430,387,-

Standard:

Preis in EUR + USt.

GCC*: Ort

V.-Nr.

Do. 21.02.08 Di. 21.10.08

Bad Kreuznach Stuttgart

970-1-2328 970-1-2329

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 970-1-xxxx

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

45


Software Anwenderworkshops

46

Software Anwenderworkshops GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Software Anwenderworkshops CAQ AG Factory Systems Die CAQ AG Factory Systems hat sich als einer der weltweit führenden Anbieter von CAQ-Systemen mit Kunden, Niederlassungen und Tochtergesellschaften in derzeit 21 Ländern etabliert. Sie bietet branchenspezifische, modular aufgebaute und mehrsprachige Komplett-Lösungen höchsten Qualitätsniveaus zum Qualitäts-, Umwelt- und Produktions-Management für den Mittelstand an. Bei der Einführung integrierter Managementsysteme hat auch der Einsatz praxis- und prozessorientierter Software eine stark wachsende Bedeutung. Bei sehr vielen unserer Kunden haben sich die modular aufgebauten Programme der CAQ AG Factory Systems als quasi Standard bei kleinen, mittelständischen und auch großen Unternehmen durchgesetzt. Der großen Nachfrage nach entsprechenden Anwenderworkshops mit hohem Praxisbezug zur Anwendung der verschiedenen Software-Module möchten wir mit dieser Seminarreihe hierzu gerecht werden. Die Teilnahme ist für TSP-Kunden der CAQ AG Factory Systems kostenlos: Kunden der CAQ AG Factory Systems mit bestehendem TSP (Top-Service-Paket) werden bis zu 25 % der jeweiligen TSP-Jahresgebühr auf Teilnahmegebühren von Anwenderworkshops angerechnet. Fragen Sie unseren INFO-Service nach Ihrem aktuellen TSP-Bonus.

Das Unternehmen

Mehr als Theorie und Knöpfchendrücken! Die Workshops bieten mehr als trockene Theorie oder stupides Softwaretraining und „Knöpfchendrücken“, sie „leben“ vielmehr vom Dialog zwischen Referenten und Kursteilnehmern. Denn manche einfache Frage, die Sie schon gelöst haben, bereitet anderen Teilnehmern vielleicht noch Kopfzerbrechen. Kontakte werden über den Workshop hinaus geknüpft! Dies führt zu einem weiten und tragfähigen Netzwerk zwischen Ihnen, anderen Anwendern, den Referenten der GFQ Akademie GmbH und der CAQ AG Factory Systems. Davon profitieren alle! Branchenübergreifender Erfahrungsschatz gepaart mit den speziell auf Ihre Unternehmensbelange abgestimmten Anwenderworkshops helfen Ihnen, Ihre Abläufe in Organisation und Technik stetig zu optimieren und auszubauen. Das moderne MultiMedia-Schulungszentrum in Rheinböllen bietet Ihnen mit Einzelplatzunterricht und modernsten Schulungs- und Unterrichtsmedien eine optimale Lernumgebung für eine erfolgreiche Qualifikation! Geplant, organisiert und durchgeführt werden die Anwenderworkshops von der GFQ Akademie in Zusammenarbeit mit der CAQ AG Factory Systems – Garant für stets aktuelle und praxisbezogene Aus- und Weiterbildung!

Referenten der GFQ Akademie mit Erfahrung aus zahlreichen Bereichen wie Industrie, Handel und Dienstleistung sorgen für einen direkten Praxisbezug und die Umsetzbarkeit der Workshop-Inhalte.

Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsund UmweltManagement

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

Software Anwenderworkshops

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

47


48

Workshop GFQ-291 FS [APQP] Advanced Product Quality Planning / Control Plan CAQ AG Factory Systems-Anwenderworkshop

WORKSHOPINHALT Intensive Qualitätsplanung ist ein wesentlicher Bestandteil des modernen QM. Die vielfältigen Möglichkeiten der Planung, Datenaufbereitung, Darstellung, Auswertung und Reporting von Prozessen werden den Teilnehmern anhand praktischer Beispiele näher gebracht.

derungen und Rationalisierungen an den Stellen verwirklichen, an denen sie tatsächlich gebraucht werden und zudem die passenden Maßnahmen effizient planen und verwalten.

Folgende Themen werden behandelt:

Software Anwenderworkshops

Einsatz der Software FS [APQP] Modelle der Qualitätsvorausplanung (QVP) QM-Pläne/Produktionslenkungspläne Einfache Erstellung von komplexen Flussdiagramme Definition der Verantwortungsmatrix Mandantenfähige Erstellung von Prozessen Systematische Projektsteuerung Produkt- und Prozessplanung - vom Prototyp bis zur Projektphase Vernetzung sämtlicher qualitätssichernden Maßnahmen und Tätigkeiten Individuelle Auswertungen und Reports Überwachung des Projektfortschritts durch normenkonforme, standardisierte Checklisten

ZIELGRUPPE Anwender aus der Automobilindustrie: Geschäftsführer, Qualitätsleiter/-beauftragte, die das Abnahmeverfahren für Neuteile anweisen und umsetzen müssen. Sachbearbeiter aus den Bereichen Vertrieb Einkauf Entwicklung/Konstruktion Wareneingangsprüfung Arbeitsvorbereitung

Produktion Werkzeugbau Qualitätsmanagement Erstmusterbearbeitung Lieferantenbewertung

die mit dem Kunden/Lieferanten für die Abwicklung des TeileAbnahmeverfahren der Erstmuster zuständig sind.

4 1 Prozessplanung

Referenzen zu allen weiteren CAQ-Modulen • FS [CAQ-Compact], FS [FMEA], FS [EMP/PPAP], FS [REM], FS [QBD] .... • „Live“-Nutzung der Ergebnisse aus CAQ-Modulen • ...

• • • •

Unternehmensprozesse Prozessablauf, Gantt-Diagramm Terminplanung, Betriebsferienpläne, ... Individuelle Musterprozesse mit oder ohne Solldauer • Frei definierbares Workflowsystem • ...

3

2

Projektverfolgung inkl. autom. Versionierung der Projektstände • Checklisten, Meilensteine, Autoreminder, Statusberichte, ... • Maßnahmenverfolgung mit Eskalationsmanagement • ...

Standardisierte und strukturierte Projektverfolgung nach vorgegebene Projektschritten Einbindung interner Checklisten und vorhandener Dokumente wie Verfahrens- und Arbeitsanweisungen, Formularen und Hilfsmitteln zu den Prozessen Effektive Maßnahmenorganisation und Verwaltung Freigabeverfahren für Produkt und Produktionsprozess Integration in FS [FMEA], FS [EMP/PPAP], FS [REM], FS [CAQ-Compact], FS [PMM], FS [QAM], ... Mehrsprachigkeit der Anwendungs- und Bewegungsdaten

Automatische Dokumentation • Versionierung und Archivierung der Dokumentenstände • Konform: QS 9000, VDA 4 etc. • Vorlagestufen • Intern/extern • Vollständig/reduziert • Projektfreeze • Kundenfreigaben • ...

VORAUSSETZUNG Kunde/Anwender der Software-Lösungen der CAQ AG Factory Systems sowie Grundkenntnisse über APQP, Projektplanung, PPAP/PPF

VERANSTALTUNGSDATEN Standard: Preis in EUR + USt.

2 Tage

Dauer:

GCC*: TSP-Kunde**:

Termin

WORKSHOPZIEL Die Teilnehmer sind nach dem Besuch des Workshops in der Lage, das Planungswerkzeug APQP mittels FS [APQP] mit Erfolg normenkonform im Unternehmen umzusetzen und Unternehmensprozesse bis ins Detail mandantenfähig genau zu planen und Leistungsdefizite präzise auszumachen. Dadurch können sie Verän*) **)

Ort

760,684,a. A. V.-Nr.

Orts- und Terminangaben entsprechen dem Stand bei Drucklegung – gültige Angaben siehe unter www.GFQ.de

Do. 21.02. - 22.02.08 Do. 30.10. - 31.10.08

Rheinböllen Rheinböllen

291-1-2266 291-1-2017

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 291-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird. Für Kunden der CAQ AG Factory Systems mit bestehendem TSP (Top-Service-Paket) werden 25 % der jeweiligen TSP-Jahresgebühr auf Teilnahmegebühren von Software-Anwender-Workshops angerechnet.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Workshop GFQ-230 FS [CAQ-Compact] Das Unternehmen

Qualitätsplanung und -prüfung – EMP CAQ AG Factory Systems-Anwenderworkshop

Aus- und Weiterbildung Unternehmensberatung

WORKSHOPINHALT In dem Workshop wird die Umsetzung der Methoden von der Qualitäts- und Prüfplanung über SPC und/oder den Wareneingang bis hin zur statistischen Auswertung für die unterschiedlichsten Anforderungen innerhalb der CAQ-Software aufgezeigt. Mit Hilfe von verschiedenen Qualitätsregelkarten wird das Verhalten von Prozessen statistisch überwacht und geregelt.

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Folgende Themen werden behandelt: Einsatz der Software FS [CAQ-Compact] und FS [EMP/PPAP] Qualitätsplanung und -prüfung, Prüfplanung Definieren der Prüfstrategie für kunden- und lieferantenspezifische Prüfpläne Prüfumfangsdynamisierung (normal, reduziert, verschärft, Skip-Lot) DIN 2859, ISO 3951, Skip-Lot, SPC, Ford, 100 %-Prüfung, fixe n-c-Vorgaben Wareneingangsprüfung und Lieferantenbewertung Maßnahmenverwaltung bei Prozessverletzungen Erstmusterprüfung Maschinen- und Prozessfähigkeit Fertigungsüberwachung, Endprüfung

ZIELGRUPPE Mittlere Führungskräfte und Sachbearbeiter aus den Bereichen: Entwicklung/Konstruktion Qualitätsmanagement Arbeitsvorbereitung/Prüfplanung

VORAUSSETZUNG Kunde/Anwender der Software-Lösungen der CAQ AG Factory Systems.

5 1 Prüfplanung

2

4 3

Prüfauftrag • Anmelden/abmelden • Bewerten • Prüfplatzzuordnung: Fertigung, WE, ... • ...

Prüfplanhistorien- u. Versionsverwaltung Analyse von Ergebnissen mit frei definierbaren zusätzlichen Felddefinitionen Definieren von Eingriffsgrenzen und Berechnungszeitpunkten Berechnung der Fähigkeitsindizes Cm/Cmk, Pp/Ppk, Cp/Cpk, Eingriffsgrenzenberechnung Kurz- und Langzeitauswertungen mit Auswertungsplanung Mehrsprachigkeit der Anwendungs- und Bewegungsdaten

WORKSHOPZIEL Die Teilnehmer sind nach dem Besuch des Workshops in der Lage Qualitätstechniken wie Qualitätsvorausplanung, Qualitätsund Prüfplanung, SPC, Wareneingangs-/Endprüfung und statistische Auswertung komplett innerhalb der Software umzusetzen. *) **)

Datenauswertung • • • • •

• Wareneingang/Fertigungsüberwachung/Endkontrolle: ISO-Stichprobenpläne, 100 %-Prüfung, SPC, ... • Prüfmerkmale: qualitativ, quantitativ, berechnende, klassierende, Bausteine, Text, ... • Integrierte CAD-Kopplung mit FS [CAD-Link] • Chargenverfolgung, Traceability, ... • Prüfmittelverwaltung • Datenaustausch mit FS [EMP/PPAP] und FS [PMM] • Einbinden von Grafiken, Videos, OLE-Objekten, ... • ...

Lieferantenbewertung Schwachstellenanalyse Statistische Auswertung Listengenerator ...

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

QM-Leitstand - Zentrale Online-Überwachung

Prüfdatenerfassung • • • • •

Online, manuell, dezentral Berechnung der Fähigkeitsindizes Prüf- und Messmaschinenanbindung Datenaustausch mit FS [REM] Chargen- und Nesterinformationen sowie Korrekturmaßnahmen bei Prozessverletzungen • ...

Software Anwenderworkshops

VERANSTALTUNGSDATEN Standard: Preis in EUR + USt.

2 Tage

Dauer:

GCC*: TSP-Kunde**:

Termin

Ort

760,684,a. A. V.-Nr.

Orts- und Terminangaben entsprechen dem Stand bei Drucklegung – gültige Angaben siehe unter www.GFQ.de

Do. 14.02. - 15.02.08 Do. 10.04. - 11.04.08 Do. 29.05. - 30.05.08 Do. 26.06. - 27.06.08 Do. 11.09. - 12.09.08 Do. 20.11. - 21.11.08

Rheinböllen Lüdenscheid Linz Rheinböllen Stuttgart Rheinböllen

230-1-2270 230-1-2271 230-1-2272 230-1-2273 230-1-2274 230-1-2318

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 230-1-xxxx

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird. Für Kunden der CAQ AG Factory Systems mit bestehendem TSP (Top-Service-Paket) werden 25 % der jeweiligen TSP-Jahresgebühr auf Teilnahmegebühren von Software-Anwender-Workshops angerechnet.

GFQ Akademie GmbH

Qualitätsund UmweltManagement

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

49


50

Workshop GFQ-210

Workshop GFQ-260

FS [QBD]

FS [QAM]

Qualitätsbezogenes Dokumentenmanagement

Auditmanagement CAQ AG Factory Systems-Anwenderworkshop

Software Anwenderworkshops

CAQ AG Factory Systems-Anwenderworkshop

WORKSHOPINHALT

WORKSHOPINHALT

Der Workshop beinhaltet das Aufzeigen der Funktionalität und die Umsetzung/Einführung von elektronischen Unterlagen mit einer nach den aktuellen Normenforderungen arbeitenden Software. Dabei wird erklärt, wie einfach Dokumente in das System integriert werden und wie diese dann auch noch optimal für jeden Verwendungszweck und Benutzerkreis veröffentlicht werden können. Folgende Themen werden behandelt:

Zur Unterstützung der Prüfung der Wirksamkeit von Management, Prozessen und Produkten ist heute der Einsatz von Software unerlässlich. So werden aufgrund der Prozessorientierung Auditfragen und/oder Auditchecklisten innerhalb der Software aufgebaut, umgesetzt und in Berichtsform zur Verfügung gestellt. Folgende Themen werden behandelt:

Einsatz der Software FS [QBD] Workflow-System Elektronische Unterschrift Dokumentenlenkung und -steuerung nach ISO Verwalten von beliebigen Projekten und Dokumenten Versionsverwaltung Systembegleitende Unterlagen Mandantenfähige Erstellung von Projekten Eskalationsmanagement zur Maßnahmen- und Terminverfolgung Dokumentenbearbeitung mit Standard-Programmen (MSWord, Excel, PowerPoint, Visio, Acrobat, OLE-Objekte) Mehrsprachigkeit der Anwendungs- und Bewegungsdaten Personenbezogenes Bearbeiten, Prüfen und Verteilen von Dokumenten Automatisches Mahnwesen Drucken und Mailen von Belegen und Dokumenten

WORKSHOPZIEL Die Teilnehmer sind nach dem Besuch des Workshops in der Lage, Projekte, Ordner und Dokumente mandantenfähig zu erstellen, zu verwalten und lenken. Zudem können sie jederzeit gesetzte Termine und Fälligkeiten überwachen und den Status der Dokumente im m Zugriff haben.

Leiter Qualitätsmanagement gement Assistenten derr Geschäftsleitung ng Manager Bereichsleiter Mitarbeiter auss den Fachbereichen Entwicklung/Konstruktion Arbeitsvorbereitung Produktion

Die Teilnehmer sind nach dem Besuch des Workshops in der Lage, ihre Auditplanung, Auditdurchführung und Berichterstattung zur Bewertung der Wirksamkeit des auditierten Systems, der Prozesse oder Produkte inklusive der dazugehörigen Maßnahmenterminierung und -verfolgung mittels der Software durchzuführen, zu dokumentieren und auszuwerten.

ZIELGRUPPE

Forschung/Entwicklung icklung Konstruktion Planung Service/Kundendienst dienst Einkauf/Vertrieb Arbeitsvorbereitung ung Qualitätsmanagement ement Produktion

VORAUSSETZUNG

VORAUSSETZUNG

Kunde/Anwender der Software-Lösungen der CAQ AG Factory Systems.

Kunde/Anwender der Software-Lösungen der CAQ AG Factory Systems.

VERANSTALTUNGSDATEN

VERANSTALTUNGSDATEN 430,387,a. A.

Standard:

1 Tag

WORKSHOPZIEL

Mitglieder der Geschäftsleitung, Führungskräfte und Sachbearbeiter aus:

ZIELGRUPPE

Dauer:

Einsatz der Software FS [QAM] Audit-Arten Erstellen von Checklisten / Fragenkatalogen (normenkonform oder 100% individuell) mit eigenen Bewertungsschemata Kopieren und Verschieben von Fragenkatalogen Individuelle Definition von Verteilerlisten Grafische Planung von Audits Durchführen von Audits Grafische Auswertungs- und Reportingwerkzeuge, Auditexport Eskalationsmanagement Prozess-, produkt- und verfahrensorientierter Aufbau Mehrsprachigkeit der Anwendungs- und Bewegungsdaten Zugriffsrechteverwaltung benutzerdefiniert Im- und Export von FS [QAM]-Katalogen und Checklisten

Preis in EUR + USt.

GCC*: TSP-Kunde**:

Termin

Ort

V.-Nr.

Standard: Preis in EUR + USt.

1 Tag

Dauer:

GCC*: TSP-Kunde**:

Termin

Ort

430,387,a. A. V.-Nr.

Orts- und Terminangaben entsprechen dem Stand bei Drucklegung – gültige Angaben siehe unter www.GFQ.de

Orts- und Terminangaben entsprechen dem Stand bei Drucklegung – gültige Angaben siehe unter www.GFQ.de

Mi. 20.02.08 Mi. 29.10.08

Di. 19.02.08 Di. 28.10.08

Wunschtermin

Rheinböllen Rheinböllen

210-1-2296 210-1-2299

Firmenintern (auf Anfrage) 210-1-xxxx

Wunschtermin

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) **)

Rheinböllen Rheinböllen

260-1-2291 260-1-2295

Firmenintern (auf Anfrage) 260-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird. Für Kunden der CAQ AG Factory Systems mit bestehendem TSP (Top-Service-Paket) werden 25 % der jeweiligen TSP-Jahresgebühr auf Teilnahmegebühren von Software-Anwender-Workshops angerechnet.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Workshop GFQ-250 FS [REM] Das Unternehmen

Reklamations- und ServiceManagement – 8D-Report CAQ AG Factory Systems-Anwenderworkshop

Aus- und Weiterbildung

WORKSHOPINHALT

Unternehmensberatung

Der Anwenderworkshop beinhaltet das Anlegen und Verwalten von Reklamationen, Fehlern, Maßnahmen und Kosten. Zudem werden den Teilnehmern vielfältige Auswertemöglichkeiten näher gebracht. Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Folgende Themen werden behandelt: Einsatz der Software FS [REM] Reklamations- und Service-Management nach ISO 9000 ff., AIAG, VDA und HACCP Flexibles Workflow-Management Erfassung, Verwaltung und Auswertung interner und externer Reklamationen und deren Kosten Erfassung von Fehlerort, Fehlerart und Fehlerursache Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen Effiziente Verwaltung von Fehlern und Maßnahmen Kurz- und Langzeitauswertungen Sofort- und Abstellmaßnahmen 8D-Report Online-Reklamationsassistent Statusüberwachung der Vorgänge Eskalationsmanagement zur Status-, Maßnahmen- und Terminverfolgung mit Soll- und Ist-Terminen und Verantwortlichkeiten Integrierte Auswertungsplanung mit grafischen Statistikund Analysefunktionen Mehrsprachigkeit der Anwendungs- und Bewegungsdaten

ZIELGRUPPE Führungskräfte und Sachbearbeiter aus den Bereichen: Einkauf/Vertrieb Entwicklung/Konstruktion Qualitätsmanagement Wareneingang Arbeitsvorbereitung Produktion

Qualitätsund UmweltManagement

VORAUSSETZUNG Kunde/Anwender der Software-Lösungen der CAQ AG Factory Systems.

PersonalManagement 4

1 Reklamation • • • • •

• • • • •

Reklamationsassistent Kunden, Lieferanten, intern, ... Prüfauftrag FS [REM] Webedition ...

2

3

Maßnahmen M Maßna • • • • • •

Prüfauftrag Verantwortlichkeit Verfügungsentscheide Terminverfolgung Eskalationsmanagement ...

WORKSHOPZIEL

Persönlichkeitsentwicklung

Auswertung Wirksamkeit Reklamationsberichte 8D-Report RBK - Reklamationsbezogene Kosten ...

Analyse • • • •

Auftragsspezifikationen FMEA Fehlerart, Fehlerort, Fehlerursache, ... ...

Software Anwenderworkshops

VERANSTALTUNGSDATEN

Die Teilnehmer sind nach dem Besuch des Workshops in der Lage, Reklamationen, je nach Art und Status, kostenspezifisch zu verwalten und auszuwerten, Ergebnisse (Daten) aufzubereiten, zu analysieren und in einer geeigneten Form nutzbringend zur Prozess-, Produkt- oder Verfahrensverbesserung einzusetzen.

Standard: Preis in EUR + USt.

1 Tag

Dauer:

GCC*: TSP-Kunde**:

Termin

Ort

430,387,a. A. V.-Nr.

Orts- und Terminangaben entsprechen dem Stand bei Drucklegung – gültige Angaben siehe unter www.GFQ.de

Mi. Mi. Mi. Mi. Mi. Mi.

13.02.08 09.04.08 28.05.08 25.06.08 10.09.08 19.11.08

Rheinböllen Lüdenscheid Linz Rheinböllen Stuttgart Rheinböllen

Wunschtermin

250-1-2300 250-1-2301 250-1-2302 250-1-2303 250-1-2324 250-1-2325

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Firmenintern (auf Anfrage) 250-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) **)

Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird. Für Kunden der CAQ AG Factory Systems mit bestehendem TSP (Top-Service-Paket) werden 25 % der jeweiligen TSP-Jahresgebühr auf Teilnahmegebühren von Software-Anwender-Workshops angerechnet.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

51


52

Workshop GFQ-240 FS [PMM] Prüfmittelmanagement mit MSA CAQ AG Factory Systems-Anwenderworkshop

WORKSHOPINHALT Um die Einhaltung der Forderungen am Prüfmittel nachzuweisen und die Herstellerangaben zu überwachen, ist der Einsatz eines Prüfmittelmanagements notwendig. Dabei werden Fähigkeitsanalysen der MSA-Verfahren nach AIAG innerhalb der Software durchgeführt, die Ergebnisse ausgewertet und dokumentiert.

Software Anwenderworkshops

Folgende Themen werden behandelt: Einsatz der Software FS [PMM] Prüfmittelmanagement nach ISO 9000 ff., VDA, AIAG, ... Normenkonforme VDA 5 / MSA / Prüfmittelfähigkeitsuntersuchung Abbildung von Prüfplänen nach VDI 2618 Prüfmittelverwaltung und Kennzeichnung Prüfmittelüberwachung Bewertung von Prüfmittellieferanten Kalibrieranweisungen (Prüfpläne) Kalibrierung und Kalibrieranweisung Dynamische einsatz- oder lagerortbezogene Prüfintervalle Prüfmittelhistorie über alle Messmittel und Merkmale Prüfzeugnisse in Papier- oder elektronischer Form Datenaustausch von und zu externen Kalibrierlabors Mehrsprachigkeit der Anwendungs- und Bewegungsdaten Komplette Prüfhistorien und Prüfmittellebensläufe mit Einsatz- und Lagerort

ZIELGRUPPE Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen: Entwicklung/Konstruktion Qualitätsmanagement Wareneingang Messlabor Arbeitsvorbereitung/Prüfplanung Produktion

VORAUSSETZUNG Kunde/Anwender der Software-Lösungen der CAQ AG Factory Systems.

4 1 Prüfplanung • • • •

Prüfmitteldaten: erfassen, verwalten, selektieren Prüfplanerstellung nach VDI 2618, ... Terminplanung mit Warnfrist Dynamische einsatz- oder lagerortbezogene Prüfintervalle • ...

2

Prüfmittelausleihe • Einsatzort • Überwachung aller Ausleih- und Rückgabebewegungen • Lagerort • ...

3

Prüfmittelprüfung P Prüfm • • • • •

WORKSHOPZIEL

Datenaustausch mit Kalibrierlabors • Datenaustausch von und zu externen Kalibrierlabors • Einbindung von internen/externen Zertifikaten • ...

Prüferg Prüfergebnisse Prüfhistorie MSA/PMFU VDA 5-Eignungsnachweis ...

VERANSTALTUNGSDATEN

Die Teilnehmer sind nach dem Besuch des Workshops in der Lage, die Prüfmittel und Messsysteme zu verwalten und die notwendigen Messsystem-Analysen durchzuführen.

Standard: Preis in EUR + USt.

1 Tag

Dauer:

TSP-Kunde**: Termin

Damit kann der Nachweis geführt werden, dass ihre Messsysteme für den Einsatz geeignet sind.

GCC*: Ort

430,387,a. A. V.-Nr.

Orts- und Terminangaben entsprechen dem Stand bei Drucklegung – gültige Angaben siehe unter www.GFQ.de

Di. Di. Di. Di. Di. Di.

12.02.08 08.04.08 27.05.08 24.06.08 09.09.08 18.11.08

Rheinböllen Lüdenscheid Linz Rheinböllen Stuttgart Rheinböllen

Wunschtermin

240-1-2283 240-1-2284 240-1-2285 240-1-2286 240-1-2321 240-1-2322

Firmenintern (auf Anfrage) 240-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) **)

Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird. Für Kunden der CAQ AG Factory Systems mit bestehendem TSP (Top-Service-Paket) werden 25 % der jeweiligen TSP-Jahresgebühr auf Teilnahmegebühren von Software-Anwender-Workshops angerechnet.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Workshop GFQ-220 FS [FMEA] Das Unternehmen

Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse – FBA CAQ AG Factory Systems-Anwenderworkshop

Aus- und Weiterbildung

WORKSHOPINHALT

Unternehmensberatung

Während des Workshops wird den Teilnehmern das Konzept der Umsetzung der FMEA-Technik innerhalb der Software dargestellt und an Beispielen aufgezeigt und umgesetzt. Folgende Themen werden behandelt:

ZIELGRUPPE

Einsatz der Software FS [FMEA] FMEA-Arten ( VDA 86, VDA 96, AIAG etc.) FMEA-Erstellung und -Pflege nach ISO 9000 ff., AIAG, VDA, ... Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen Verwaltung (FMEA-Team und Verantwortliche) Erarbeitung der integrierten Wissensdatenbank mit selbst lernenden Katalogen/Bibliotheken Konstruktions-, Prozess-, Produkt-, System-FMEA Risikomanagement, Risikobewertung (RPZ) Änderungs- und Historienverwaltung Eskalationsmanagement für Maßnahmen-/ Terminverfolgung Mehrsprachigkeit der Anwendungs- und Bewegungsdaten Versionsmanagement Maßnahmenverfolgung Beurteilung von Maßnahmen nach Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit

Mitglieder der Geschäftsleitung, Führungskräfte und Sachbearbeiter aus: Forschung/Entwicklung Planung/Konstruktion Service/Kundendienst Einkauf/Vertrieb Arbeitsvorbereitung Qualitätsmanagement Produktion

VORAUSSETZUNG

1 FMEA-Planung/ Teambildung • Übernahme und Anlegen von Prozessen mit Funktionsbeschreibung • Konstruktions-, Prozess-, Produkt-, System-FMEA, ... • ...

3 • Beschreibung Besc möglicher Fehler/Fehlerursachen • Date Datenpflege in übersichtlicher Baumstruktur oder Anzeige direkt im Formular (VDA 86, VDA 96, QS 9000 etc.) dire • Wissensdatenbank mit selbst lernenden Katalogen • RPZ-Berechnung • ...

WORKSHOPZIEL

Versionshistorie RPZ-Gebirge (Pareto) Wissensbasis Kosten-Nutzen-Analysen ...

Persönlichkeitsentwicklung

Maßnahmen • • • • •

FMEA-Bearbeitung F FME

PersonalManagement

Auswertung • • • • •

2

Qualitätsund UmweltManagement

Kunde/Anwender der Software-Lösungen der CAQ AG Factory Systems.

4

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Maßnahmenverwaltung Terminverfolgung Eskalationsmanagement Wirksamkeitsbeurteilung ...

Software Anwenderworkshops

VERANSTALTUNGSDATEN

Die Teilnehmer sind nach dem Besuch des Workshops in der Lage, ihre ausgearbeiteten Konstruktions-, Prozess- oder System-FMEAs mit der Software zu erstellen, vorhandene FMEAs aufzubereiten, zu pflegen und das Risiko (mittels RPZ) zu bewerten. Sie können Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen planen, deren Durchführung überwachen und geeignete Verbesserungen umsetzen.

Standard: Preis in EUR + USt.

1 Tag

Dauer:

GCC*: TSP-Kunde**:

Termin

Ort

430,387,a. A. V.-Nr.

Orts- und Terminangaben entsprechen dem Stand bei Drucklegung – gültige Angaben siehe unter www.GFQ.de

Mo. 11.02.08 Mo. 07.04.08 Mo. 26.05.08 Mo. 23.06.08 Mo. 08.09.08 Mo. 17.11.08

Rheinböllen Lüdenscheid Linz Rheinböllen Stuttgart Rheinböllen

Wunschtermin

220-1-2275 220-1-2276 220-1-2277 220-1-2278 220-1-2319 220-1-2320

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Firmenintern (auf Anfrage) 220-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) **)

Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird. Für Kunden der CAQ AG Factory Systems mit bestehendem TSP (Top-Service-Paket) werden 25 % der jeweiligen TSP-Jahresgebühr auf Teilnahmegebühren von Software-Anwender-Workshops angerechnet.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

53


54

Workshop GFQ-270

Workshop GFQ-280

FS [PMS]

FS [Form]

Vorbeugende Instandhaltung

Formulare/Prüfzertifikate entwickeln und gestalten

CAQ AG Factory Systems-Anwenderworkshop

Software Anwenderworkshops

CAQ AG Factory Systems-Anwenderworkshop

WORKSHOPINHALT

WORKSHOPINHALT

Für die Ressourcenplanung der Maschinen und Betriebsmittel ist es notwendig, alle Informationen schnell, transparent und gezielt für die jeweiligen Bereiche griffbereit zu haben. Mit der Instandhaltung werden Bereiche, wie z. B. Lagerverwaltung und personelle Ressourcen gemanagt. Folgende Themen werden behandelt:

Der Workshop bietet Unterstützung bei der Umsetzung der kundenspezifischen Forderungen in den notwendigen Dokumenten und Belegen. Es werden vielfältige Anwendungsmöglichkeiten zu den jeweiligen Themen aufgezeigt. Folgende Themen werden behandelt:

Einsatz der Software FS [PMS] Wartungspläne für Maschinen und Werkzeuge Mindestbestandsüberwachung von Ersatz-/Verschleißteilen Verschleiß-Prüfungen zur Optimierung der Wartungsintervalle Stücklistenverwaltung Lagerverwaltung und Logistik-Steuerung für Ersatzteile Bewertung der Wartungsjobs Generierung außerplanmäßiger Wartungsanforderungen Mehrsprachigkeit der Anwendungs- und Bewegungsdaten Darstellung von Wartungsdauer und Kosten je Maschinengruppe, Maschine und Wartungsabteilung

Einsatz der Software FS [Form] Konzeptionierung und Erstellung firmenspezifischer Formulare, Berichte und Protokolle Formular-Sektionen, -Elemente, -Felder, -Funktionen Zertifikatsgenerierung Bearbeitung von an der Norm angelehnten Dokumenten

WORKSHOPZIEL

WORKSHOPZIEL

Die Teilnehmer sind nach dem Besuch des Workshops in der Lage, für die zu betreuenden Maschinen und deren Ersatzteile eine Lager- und Stücklistenverwaltung zu planen und umzusetzen, Termine im Überblick zu behalten und auf Engpässe frühzeitig zu reagieren. g

Die Teilnehmer sind nach dem Besuch des Workshops in der Lage, einfach und effektiv Daten und Ergebnisse perfekt in kunden- und firmenspezifischen Berichten, Protokollen und Zertifikaten darzustellen und zu dokumentieren.

VORAUSSETZUNG VORAUSSETZUNG TZUNG

Kunde/Anwender der Software-Lösungen der CAQ AG Factory Systems.

Kunde/Anwender ender der Software-Lösungen derr CAQ AG Factory Systems. ystems.

ZIELGRUPPEE

ZIELGRUPPE

Mitarbeiter aus den Bereichen:

Leiter Qualitätsmanagement, Assistenten der Geschäftsleitung, Manager, Bereichsleiter, Mitarbeiter/-innen aus den Fachbereichen Entwicklung/Konstruktion, Arbeitsvorbereitung, Produktion.

Arbeitsvorbereitung Produktion Qualitätsmanagement Wartung/Instandhaltung

VERANSTALTUNGSDATEN

VERANSTALTUNGSDATEN 430,387,a. A.

Standard: Dauer:

1 Tag

Preis in EUR + USt.

GCC*: TSP-Kunde**:

Termin

Ort

V.-Nr.

Standard: Preis in EUR + USt.

2 Tage

Dauer:

GCC*: TSP-Kunde**:

Termin

Ort

760,684,a. A. V.-Nr.

Orts- und Terminangaben entsprechen dem Stand bei Drucklegung – gültige Angaben siehe unter www.GFQ.de

Orts- und Terminangaben entsprechen dem Stand bei Drucklegung – gültige Angaben siehe unter www.GFQ.de

Mo. 18.02.08 Mo. 14.04.08 Mo. 02.06.08 Mo. 15.09.08 Mo. 27.10.08

Mo. 25.02. - 26.02.08 Mo. 03.11. - 04.11.08

Rheinböllen Rheinböllen

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 280-1-xxxx

Wunschtermin

Rheinböllen Lüdenscheid Linz Stuttgart Rheinböllen

270-1-2287 270-1-2288 270-1-2289 270-1-2290 270-1-2323

280-1-2279 280-1-2282

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Firmenintern (auf Anfrage) 270-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) **)

Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird. Für Kunden der CAQ AG Factory Systems mit bestehendem TSP (Top-Service-Paket) werden 25 % der jeweiligen TSP-Jahresgebühr auf Teilnahmegebühren von Software-Anwender-Workshops angerechnet.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Workshop GFQ-297

Workshop GFQ-290

Auswertungen mit CAQ individuell planen, definieren und optimal durchführen

CAQ Systembetreuer/-in Das Unternehmen

CAQ AG Factory Systems-Anwenderworkshop

Aus- und Weiterbildung

CAQ AG Factory Systems-Anwenderworkshop

Unternehmensberatung

WORKSHOPINHALT

WORKSHOPINHALT WO

Ein wichtiger Gesichtspunkt des Workshops ist die Auswertung von q-spezifischen Daten und Kennzahlen.

Ein w wichtiger Gesichtspunkt des Workshops ist die d Systemintegration, denn die Software muss sich in die vorhandene und ständig veränmus dernde EDV-Struktur und -Landschaft integrieren. Der Daten- und dern Informationsaustausch kann bis zum bidirektionalen Abgleich periInfo pherer IT-Systeme gehen. Folgende Themen werden behandelt:

Folgende Themen werden behandelt: Auswertungsplanung mit grafischen Statistik- und Analysefunktionen Analyse von Ergebnissen mit frei definierbaren zusätzlichen Felddefinitionen Kurz- und Langzeitauswertungen Individuelle Auswertungen und Reports Erfassen von Qualitätskennzahlen Tipps und Tricks Übersicht und Einsatz der Auswerte-Module der CAQ AG Factory Systems

WORKSHOPZIEL Die Teilnehmer sind durch den Besuch des Workshops in der Lage, Auswertungen nach eigenen Belangen zu erzeugen und so den größten Nutzen aus den eingegebenen Daten zu ziehen.

Hardware-/Software-Voraussetzungen Einsatz von Konfigurationstools Einsatz von Wartungstools Optimierung der bestehenden Installation Einsatz unter Access, Oracle, MS-SQL-Server, ... Integration von ERP-MES-Systemen Anbindung von Messmitteln und Messmaschinen Integration der Software Tipps und Tricks Übersicht und Einsatz aller Software-Module der CAQ AG Factory Systems Maßnahme & Eskalationsmanagement Anpassung der Software Anwenderspezifische & applikationsabhängige Anpassung der Eingabemasken

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Qualitätsund UmweltManagement

WORKSHOPZIEL Die Teilnehmer sind durch den Besuch des Workshops in der Lage, die Software optimal und damit gezielt für die Belange ihres Unternehmens zu konfigurieren und einzusetzen.

VORAUSSETZUNG

PersonalManagement

Kunde/Anwender der SoftwareLösungen der CAQ AG Factory Systems.

Persönlichkeitsentwicklung

VORAUSSETZUNG Kunde/Anwender der Software-Lösungen der CAQ AG Factory Systems.

ZIELGRUPPE

ZIELGRUPPE CAQ-Anwender, CAQ-Betreuer und alle Personen, die in ihrem Unternehmen für Betreuung und Anwendung der Module der CAQ AG Factory Systems verantwortlich sind.

VERANSTALTUNGSDATEN 1 Tag

Preis in EUR + USt.

GCC*: TSP-Kunde**:

Termin

Ort

430,387,a. A. V.-Nr.

Standard: Preis in EUR + USt.

2 Tage

Dauer:

GCC*: TSP-Kunde**:

Termin

Ort

760,684,a. A. V.-Nr.

Orts- und Terminangaben entsprechen dem Stand bei Drucklegung – gültige Angaben siehe unter www.GFQ.de

Orts- und Terminangaben entsprechen dem Stand bei Drucklegung – gültige Angaben siehe unter www.GFQ.de

Mi. 27.02.08 Do. 17.04.08 Do. 05.06.08 Do. 18.09.08 Mi. 05.11.08

Do. 28.02. - 29.02.08 Di. 15.04. - 16.04.08 Di. 03.06. - 04.06.08 Di. 16.09. - 17.09.08 Do. 06.11. - 07.11.08

Rheinböllen Lüdenscheid Linz Stuttgart Rheinböllen

Wunschtermin

Firmenintern (auf Anfrage) 290-1-xxxx

Wunschtermin

Rheinböllen Lüdenscheid Linz Stuttgart Rheinböllen

297-1-2258 297-1-2259 297-1-2260 297-1-2316 297-1-2261

Firmenintern (auf Anfrage) 297-1-xxxx Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

*) **)

Software Anwenderworkshops

VERANSTALTUNGSDATEN Standard:

Dauer:

Software-Administratoren, EDV-Administratoren, CAQ-Anwender, CAQ-Betreuer und alle Personen, die in ihrem Unternehmen für Betreuung, Installation, Anwendung und Wartung der Module der CAQ AG Factory Systems verantwortlich sind.

290-1-2262 290-1-2263 290-1-2264 290-1-2265 290-1-2317

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

Eine Symbollegende finden Sie auf Seite 57

Ermäßigte Teilnahmegebühr für Inhaber der GFQ Corporate Card (GCC). Gilt nur, wenn die GCC-ID der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen GFQ Corporate Card direkt bei Bestellung via Internet www.GFQ.de mit angegeben wird. Für Kunden der CAQ AG Factory Systems mit bestehendem TSP (Top-Service-Paket) werden 25 % der jeweiligen TSP-Jahresgebühr auf Teilnahmegebühren von Software-Anwender-Workshops angerechnet.

GFQ Akademie GmbH

Index

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

55


56

Anmelde- und Teilnahmebedingungen Anmeldung Die einfachste, schnellste und effektivste Möglichkeit zur Anmeldung zu unseren Veranstaltungen bieten wir Ihnen mit unserem umfangreichen Online-Buchungssystem im Internet unter www.GFQ.de. Alternativ können Sie unsere Veranstaltungen auch via Telefax oder Post buchen. Diese richten Sie dann bitte an GFQ Akademie GmbH, Kastanienweg 1 a, D-55494 Rheinböllen Telefon +49 (0) 6764 90200.50 Telefax +49 (0) 6764 90200.59 E-Mail Order@GFQ.de Internet www.GFQ.de Kopieren Sie dazu bitte das Anmeldeformular von Seite 63 und senden uns dieses ausgefüllt via Telefax oder Briefpost zu.

Die GFQ Akademie

Jede Anmeldung bestätigen wir schriftlich wie unter Auftragsabwicklung aufgeführt. Die Anmeldung ist vom Anmeldenden bitte insbesondere auch dahingehend zu prüfen, dass Vor- und Zuname, Titel sowie Geburtsdatum des Teilnehmers korrekt und vollständig angegeben wurden. Diese Daten werden auf die Teilnahmebescheinigungen bzw. Zertifikate übertragen. Bei Ersatzanmeldungen (z. B. wegen Krankheit) setzen Sie sich bitte schnellstmöglich mit uns in Verbindung, damit die Teilnehmerdaten noch rechtzeitig geändert werden können. Die GFQ Akademie GmbH behält sich jederzeit Änderungen bezüglich der Inhalte, Termine und Orte vor, ohne dass daraus Ansprüche jeglicher Art hergeleitet werden können.

Zimmerreservierung Unsere Veranstaltungen finden in öffentlichen Veranstaltungsstätten oder in Hotels statt. Mit der Ihnen nach zurückgesandter Auftragsbuchung zugehenden Anmeldebestätigung, erhalten Sie Hinweise zum Veranstaltungshotel. Veranstaltungshotels halten in der Regel befristet Übernachtungsmöglichkeiten zu vergünstigten Bedingungen bereit. Bitte buchen Sie selbst unter Hinweis auf die entsprechende GFQ-Veranstaltung. Weitere Informationen über Unterbringungsmöglichkeiten erhalten Sie bei den lokalen Fremdenverkehrsbüros.

Auftragsabwicklung Um Missverständnisse bei Kundenaufträgen zu vermeiden und Sie schnellstmöglich bedienen zu können, haben wir ein modernes Online-Buchungssystem eingeführt, das Ihnen nach Eingang Ihrer Buchung/Bestellung unverzüglich per Telefax eine „Auftragsbuchung“ zusendet, die Sie bitte auf Übereinstimmung mit Ihrem Auftrag prüfen. Sollte unsere Auftragsbuchung nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, so setzen Sie sich bitte mit unserer Auftragsbearbeitung unter Telefon +49 (0)6764 90200.50, per Telefax +49 (0)6764 90200.59 oder via E-Mail Order@GFQ.de zwecks Korrektur in Verbindung. Bei Übereinstimmung mit Ihrer Bestellung senden Sie uns bitte die Auftragsbuchung unterzeichnet per Telefax zurück, damit wir Ihren Auftrag dann unverzüglich ausführen können. Ihr Auftrag wird sofort nach Eingang in unserem Hause bearbeitet. Mit dieser Qualitätssicherungs-Maßnahme möchten wir potenzielle Missverständnisse bei der Buchung bereits im Vorfeld vermeiden. GFQ Akademie GmbH

Preisstellung/Zahlungsbedingungen Teilnahmegebühren gelten jeweils je Veranstaltung und je Person. Leistungen erfolgen entsprechend der letztgültigen Ausschreibung im aktuellen Katalog der GFQ Akademie GmbH bzw. im Internet unter www.GFQ.de. Teilnahmegebühren sind grundsätzlich im Voraus zu entrichten. Bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn sind Stornierungen kostenfrei möglich. Bei späteren Stornierungen sind 50 % der jeweiligen Teilnahmegebühr sowie bei Eingang der Stornierung kürzer als 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn die volle Teilnahmegebühr zu entrichten. Eine einmalige Umbuchung bis 12 Wochen vor Veranstaltungstermin ist kostenfrei. Für jede weitere Umbuchung berechnen wir pro Person und Veranstaltung EUR 50,- zzgl. gesetzlich gültiger USt. Muss die Veranstaltung aus Gründen abgesagt werden, die die GFQ Akademie GmbH zu vertreten hat, so werden bereits gezahlte Gebühren erstattet. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen. Sonstige Lieferungen und Leistungen werden sofort nach Lieferung bzw. Leistung fällig und sind zahlbar innerhalb 8 Tagen nach Erhalt der Rechnung rein netto ohne Abzug oder per Nachnahme. Lieferungen außerhalb Deutschlands bei Neukunden erfolgen ausschließlich per Vorkasse. Alle Preisangaben sind in EUR zzgl. USt. und Versandspesen ab Standort Rheinböllen. Evtl. Bankspesen/Überweisungskosten und Zölle bei Auslandszahlungen gehen zu Lasten des Kunden.

Bonus auf CAQ-Anwenderworkshops für TSP-Kunden der CAQ AG Factory Systems Für Kunden der CAQ AG Factory Systems mit bestehendem TSP werden bis zu 25 % der jeweiligen TSP-Jahresgebühr des Kunden auf Teilnahmegebühren von CAQ-Anwenderworkshops, die die GFQ Akademie GmbH durchführt, angerechnet. Der Bonus wird nur gewährt, wenn die TSP-Gebühr vollständig entrichtet wurde, keine Rechnung der CAQ AG Factory Systems gegenüber dem Endkunden auf Mahnstufe steht sowie der TSP-Vertrag (auch zu einem späteren Zeitpunkt) noch nicht gekündigt wurde. Valutabeginn für die Bonusberechnung ist der Zahlungseingang der Rechnung zur TSP-Gebühr bei der CAQ AG Factory Systems. Für Seminarteilnahmen über diesen Bonusbetrag hinaus gilt die normale Teilnahmegebühr. Im Laufe des Wartungsjahres nicht genutzte Boni verfallen am letzten Tage des Wartungsjahres oder am Tage der Kündigung des Wartungsvertrages. Sie sind nicht übertragbar und können bei Nichtnutzung nicht erstattet werden.

Gültigkeit/Allgemeines Irrtum und technische Änderungen sind ausdrücklich vorbehalten. Die Publikation wurde mit äußerster Sorgfalt bearbeitet. Verlag, Herausgeber und Autoren können für den Inhalt jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit Erscheinen eines neuen Katalogs verliert dieser Katalog seine Gültigkeit. Aktuelle Angaben im Internet unter www.GFQ.de haben Vorrang vor Angaben in diesem gedruckten Katalog. Wir liefern ausschließlich zu unseren AGB und Teilnahmebedingungen. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der GFQ Akademie GmbH.

Impressum Sitz und Anschrift des Unternehmens

Handelsregister

GFQ Akademie GmbH Kastanienweg 1 a, D-55494 Rheinböllen

Amtsgericht Bad Kreuznach HRB 3775

Geschäftsführer

USt-ID-Nr.

Hans-Jörg Brück, Michael Schwarz

DE 194415122

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


Kontakt/Anfahrt und Symbollegende

Das Unternehmen Aus- und Weiterbildung

INFO-Line: +49 (0)6764 90200.50

Unternehmensberatung

GFQ Akademie GmbH Kastanienweg 1a, D-55494 Rheinböllen Telefon: Fax: E-Mail: Internet:

+49 (0)6764 90200.50 +49 (0)6764 90200.59 Info@GFQ.de www.GFQ.de

Weg Knebelborner

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

NORD Koblenz Bonn Köln

RH E I N B Ö L L E N dstr. Soonwal

A61

Er

g we len g we ien Im

Sc

n tze hü

h rec

Lin

den

Qualitätsund UmweltManagement

str.

Am Müllergraben

Ka

n sta

ofstr.

g we en

Bahnh

eg Am Holzw

m Ul

Ortseingang

Rheinböllen

WEST Flughafen Hahn Trier Luxemburg

PersonalManagement

B50 AS-Rheinböllen

Von Autobahn A61 kommend Anschlussstelle-Rheinböllen abfahren und der Beschilderung Richtung Rheinböllen folgen Direkt am Ortseingang in die erste Straße links abbiegen, dem Straßenverlauf folgen, dritte Straße links in den Kastanienweg abbiegen Sie finden uns im ersten gelben Gebäude auf der linken Seite

A61

Lehrgang in Zusammenarbeit mit dem IHK-Bildungszentrum Koblenz

Lehrgang orientiert sich an den Richtlinien der aufgeführten Organisationen und schließt mit einer Zertifikatsprüfung ab

Lehrgang in Zusammenarbeit mit der IHK Trier

Lehrgang orientiert sich an den Richtlinien der aufgeführten Organisationen

Lehrgang/Workshop in Zusammenarbeit mit der CAQ AG Factory Systems

Lehrgang orientiert sich an den Richtlinien der aufgeführten Organisationen

Persönlichkeitsentwicklung SÜD - OST AB-Dreieck Nahetal Bingen/Mainz Frankfurt/Wiesbaden Ludwigshafen

Seminar-/ Lehrgangsunterlagen Kaffee, kalte Getränke in den Pausen Gemeinsames Mittagessen Taschenrechner inbegriffen

Index Veranstaltungskalender

Teilnahmebescheinigung Alle Seminare und Lehrgänge können auch firmenintern gebucht werden

Software Anwenderworkshops

Seminare können nur firmenintern gebucht werden

Fax-Anmeldung

Zertifikatsprüfung mit Zertifikat bzw. Teilnahmebescheinigung

GFQ, GFQ Akademie und POQ sind eingetragene Warenzeichen der GFQ Akademie GmbH. CAQ, CAQ AG, CAQ AG Factory Systems, EOQ, EFQM, DIN, VDA, VDI, ASQ, ISO, IHK, IHKBIZ, IHK Bildungszentrum und andere sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer/Inhaber.

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

57


58

INDEX Cm, Cmk (Pp, Ppk, Cp, Cpk) ................................................17, 49

0-9

gestalten........................................................................................54

0-Fehler-Strategie..................................................................17, 36

Control Plan .............................................................................27, 48

FS [PMM] Prüfmittelmanagement mit MSA........................52

100 %-Prüfung...............................................................................49

Corporate Identity........................................................................41

FS [PMS] Vorbeugende Instandhaltung ...............................54

6 Sigma.............................................................................................38 7 tools ........................................................................................12, 14 8D-Methode/Report....................................................................36

FS [QAM] Auditmanagement ...................................................50 FS [QBD] Q.-bez. Dokumentenmanagement .....................50

D

FS [REM] Reklamations- und Service-

Dienstleistungen ...................................................................28, 30 Dimensionelle Fertigungsmesstechnik................................35

A

Die GFQ Akademie

FS [Form] Formulare/Prüfzertifikate entwickeln und

Computer Aided Quality Management................................12

Management – 8D-Report ...............................................48, 51 FS [Success] Kennzahlensysteme/Zielvereinbarungen

DIN 2859 ..........................................................................................49

im prozessorientierten QM-System.....................................55

Abnahmebedingungen/-kriterien .........................................31

DIN ISO 21747:2007 ..............................................................31, 34

Führen von Arbeits- und Projektteams ................................42

Abnahmestufen/-verfahren...............................................27, 31

DMAIC-Prozess ..............................................................................38

Führen von Gruppen • Teamentwicklung............................42

Abstellmaßnahmen .....................................................................51

Dokumentenmanagement/-lenkung/-historie .................50

Führungskräftetraining:

Advanced Product Quality Planning (APQP) ......................48

Mitarbeiter erfolgreich führen...............................................45

AIAG ........................................................27, 29, 30, 34, 51, 52, 53

Führungsstrategien .....................................................................45

Alleinstellungsmerkmale...........................................................44

E

Allgemeintoleranz........................................................................31

EAQF..................................................................................................18

Anteil fehlerhafter Einheiten ....................................................16

EDV-Struktur...................................................................................55

G

Antistresstechniken .....................................................................44

Eingriffsgrenzen ............................................................................49

GCC® – GFQ Corporate Card .....................................................10

Anwenderworkshop...................48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55

Eisenhower-Schema ....................................................................44

Gesprächsführung ................................................................19, 40

APQP (Advanced Product Quality Planning) ......................27

Elektronische Unterschrift.........................................................50

Gesprächstechnik ..................................................................40, 43

Arbeitsanweisung ..........................................................12, 14, 16

Elevator pitch .................................................................................44

Gesprächsverlauf ..........................................................................41

Arbeitstechniken ..........................................................................43

EMAS .................................................................................................22

Gestik ................................................................................................43

Arbeitsvorbereitung ......................................................20, 27, 48

Endprüfung ....................................................................................16

Gewährleistung.............................................................................38

Arbeitszufriedenheit ...................................................................45

Entdeckungsmaßnahmen.........................................................53

GFQ-Cards .......................................................................................10

Audit/Auditarten .....................................................18, 19, 22, 50

Entscheidungsfindung ...............................................................40

GPC® – GFQ Personal Card ........................................................10

Auditbericht/-bewertung...................................................18, 19

Erfolgsfaktor Kommunikation .................................................40

Grafische Darstellungsformen .................................................16

Auditchecklisten ....................................................................19, 50

Erstmusterbearbeitung .......................................................27, 48

Gruppenarbeit ........................................................................17, 43

Auditdurchführung .....................................................................50

Erstmusterprüfung ...............................................................27, 49

Auditleiter .......................................................................................18

Eskalationsmanagement ...........................................................55

Auditmanagement ......................................................................50

Externes Audit ...............................................................................14

H

Auditor ......................................................................................14, 18

Externe Reklamationen ..............................................................36

HACCP ..............................................................................................51

Auditorenanforderungen ............................................12, 14, 16 Auditplanung...................................................................18, 19, 50

Häufigkeitsverteilungen ............................................................17 Herstellerangaben .......................................................................28

Auditsystem ...................................................................................24

F

Aufbauseminar für Auditoren GFQ-IHKBIZ .........................19

Fähigkeitsanalysen.......................................................................52

Histogramme .................................................................................38

Aufbauseminar für Prüfmittelbeauftragte

Fähigkeitsindizes ...................................................................34, 49

House of Quality ...........................................................................26

GFQ-IHKBIZ...................................................................................21 Aufbauseminar für Qualitätsmanager/

Herstellungsprozess ....................................................................30

Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) .........................................................12, 14, 16, 24, 30, 53 Fehleranalysen ..............................................................................36

I

Fehlerhafte Produkte ...........................................................36, 38

IASG ...................................................................................................27

-auditoren IHK-GFQ ...................................................................22

Fehlerursachen/-analysen .........................................................36

Ideenmotivation ...........................................................................26

Auswertung .............................................................................34, 49

Fehlerverhütung ...........................................................................28

IHK................................12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22

Auswertungen mit CAQ individuell planen,

Fehlerzahlen ...................................................................................16

Instandhaltung.......................................................................35, 54

definieren und optimal durchführen ..................................55

Fehlhandlungssicherheit ...........................................................38

Integrierte Managementsysteme....................................19, 24

Auswertungsplanung .................................................................55

Fertigungsmesstechnik..............................................................35

Interne/-r Auditor/-in

AVSQ .................................................................................................18

Fertigungsplanung ......................................................................35

-beauftragte GFQ-IHKBIZ .................................................13, 15 Aufbauseminar für Umweltbetriebsprüfer/

Fertigungsüberwachung....................................................34, 49

ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ ............................................18

FMEA (Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-

B

DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ......................................19 Interne/-r Auditor/-in

Analyse) ...............................................12, 14, 16, 24, 30, 38, 53

interne Auditoren DIN EN ISO 9001:2000 ............................12

Beratungsaktivitäten ...................................................................24

Form- und Lageabweichungen...............................................31

Internes Audit ..................................................................12, 14, 16

Berichte/Berichtswesen .............................................................18

Formmesstechnik .........................................................................35

Interne Reklamationen...............................................................36

Beschwerdemanagement .........................................................36

Formulare/Prüfzertifikate entwickeln und gestalten ......54

internes Audit ................................................................................12

Beurteilungsgespräch ................................................................43

Fortbildung für Umweltmanagementbeauftragte ..........22

Intranet.............................................................................................24

Beziehungsmatrix ........................................................................26

Fragenkataloge .............................................................................50

ISO 9000:2000 ................................................................................12

Binomialverteilung ...............................................................12, 16

Fragetechnik ...........................................................................18, 19

ISO 9001 ...........................................................................................35

BSC - Balanced ScoreCard .........................................................37

Freigabeverfahren........................................................................48

ISO/TS 16949:2002 ........12, 14, 16, 18, 19, 25, 27, 28, 34, 35

FS [APQP] Advanced Product Quality Planning /

ISO 10012 ........................................................................................28

Control Plan..................................................................................48

C

FS [CAQ-Compact] Qualitätsplanung & -prüfung -

ISO 1101 ...........................................................................................31 ISO 14001:2004 .............................................................................22

CAQ-System ...................................................................................12

EMP ..........................................................................................49, 55

ISO 19011 ..........................................................................18, 19, 22

CAQ Systembetreuer/-in............................................................55

FS [EMP/PPAP] ...............................................................................49

ISO 3951 ...........................................................................................49

Checklisten ..............................................................................27, 48

FS [FMEA] Fehler-Möglichkeits- & Einfluss-Analyse – FBA ..53

ISO 8015 ...........................................................................................31

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


ISO 9000 .............................................................................51, 52, 53

Messfehler .......................................................................................28

ISO 9000:2000 .............................................14, 16, 25, 27, 28, 34

Messlabor ........................................................................................20

Produktionslenkungspläne ...............................................27, 48

ISO 9001 ...........................................................................................28

Messmittel.......................................................................................35

Produktionsprozess/-freigabe .................................................27

ISO 9001:2000 ...........................................................18, 19, 22, 25

Messräume .....................................................................................28

Produktionsteil-Abnahmeverfahren .....................................27

ISO 9004:2000 .........................................................................19, 25

Messtechnik.............................................................................28, 35

Produktplanung............................................................................48

IT-Systeme .......................................................................................55

Messunsicherheit .........................................................................29

Produktqualität ......................................................................16, 36

Messverfahren ...............................................................................35

Professionelle Kommunikation am Telefon ........................41

MFU (Maschinenabnahme und

Prognosetechniken......................................................................40

K

-fähigkeitsuntersuchung)..........................................16, 17, 31

Projektdurchführung ..................................................................17

Kaizen .................................................................................12, 14, 26

Mimik ................................................................................................43

Projekte effektiv planen .............................................................17

Kalibrieranweisung ......................................................................52

Mindestbestandsüberwachung..............................................54

Projektmanagement/-organisation.......................................17

Kenngrößen/-werte .....................................................................17

Mitarbeitergesprächen...............................................................43

Projektmanager/-in GFQ-IHKBIZ.............................................17

Kommunikation .................................................40, 41, 42, 43,44

Mitarbeiterjahresgespräche .....................................................43

Projektplanung.......................................................................17, 27

Kommunikative Kompetenz ....................................................40

Mitarbeiter motivieren und begeistern mit „fish“!............45

Projektsteuerung ..........................................................................48

Kompetentes Telefonieren ........................................................41

Mittelwertstreuung .....................................................................34

Projektverfolgung ........................................................................48

Kompetenz .....................................................................................41

Moderatoren-Ausbildung .........................................................43

Projektwerkzeuge ........................................................................17

Konfliktbewältigung ...................................................................19

Motivation..................................................................12, 14, 16, 42

Prozess-FMEA..........................................................................30, 53

Konfliktmanagement ..................................................................41

Motivationsgespräche ................................................................43

Prozessanalyse...............................................................................34

Konstruktions-FMEA....................................................................53

Motivationskonzept ....................................................................45

Prozessaudit ............................................................................18, 19

Konstruktionsunterlagen ..........................................................30

MSA-Methode 1, 2 und 3 .............................................28, 29, 52

Prozessauswertung .....................................................................34

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

MSA (Measurement System Analysis) ..............16, 17, 29, 35

Prozessfähigkeit .....................................................................38, 49

(KVP).............................................................12, 14, 24, 26, 36, 43 Körpersprache ...............................................................................44

Prozess Flow Char.........................................................................38

Kostenplanung ..............................................................................17

normalverteilte Prozesse ...........................................................34

Prozesslandschaft.........................................................................19

Kostenrechnung ....................................................................12, 14

Normalverteilung ..................................................................12, 16

Prozessmodelle .............................................................................34

Kostensenkung .............................................................................26

Null-Fehler-Strategie ............................................................17, 36

Prozessorientiertes Auditieren .........................................18, 19

Kreatives Problemlösen .............................................................40

Qualitätsund UmweltManagement

Prozessplanung.............................................................................48

O

Kundenreklamationen/-bearbeitung ...................................36

Oberflächenmesstechnik ..........................................................35

Prozessregelung ...........................................................................34

Kundenzufriedenheit ..................................................................18

OHSAS 18001 .................................................................................22

Prozessstreuung ...........................................................................29

KVP (Kontinuierlicher Verbesserungs-

Optimierungskonzepte ..............................................................26

Prozesstyp .......................................................................................34

Prozessqualität ..............................................................................36

Prozess) .......................................................12, 14, 24, 26, 36, 43

Prozessverbesserung ..................................................................17 Prozessverletzungen ...................................................................49

P

Prüfaufgaben .................................................................................17

Lageabweichungen .....................................................................31

Pareto Diagramm .........................................................................38

Prüfergebnisse...............................................................................17

Lagerverwaltung ..........................................................................54

PFU (Prozessfähigkeit/

Prüfintervalle..................................................................................28

Längenprüftechnik ...............................................................17, 35

-fähigkeitsuntersuchung)..........................................16, 17, 31

Prüfkonzepte..................................................................................28

Langzeitfähigkeit ..........................................................................17

Planungsmethoden.....................................................................44

Prüfmittel...........................................................................20, 28, 29

Lehrgang ...................12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22

Planungsphase ..............................................................................28

Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ ...................................20

Lehrgespräche ...............................................................................43

Poissonverteilung..................................................................12, 16

Prüfmittelbeschaffung ........................................................20, 28

Leitfaden..........................................................................................19

Poka Yoke ........................................................................................38

Prüfmittelfähigkeitsuntersuchung (PFU) ......................29, 52

Lieferanten ...............................................................................18, 25

Positionstoleranzen .....................................................................31

Prüfmittelfähigkeit (MSA) ..............................16, 20, 28, 29, 35

Lieferantenauswahl und -bewertung ............................27, 48

Pp, Ppk (Cm, Cmk, Cp, Cpk) .......................................................17

Prüfmittelkartei .............................................................................28

Pp/Ppk ..............................................................................................49

Prüfmittellebensläufe .................................................................52

PPAP (Production Part Approval Process).....................12, 27

Prüfmittelmanagement mit MSA ........12, 14, 16, 20, 28, 52

PPF (Produktionsprozess- und Produktfreigabe)..............27

Prüfmittelmatrix............................................................................28

Präsentationstechniken ......................................................18, 19

Prüfmittelplanung/-überwachung/

-fähigkeitsuntersuchung (MFU) ..............................16, 17, 31

PreControl .......................................................................................17

-verwaltung ....................................................................20, 28, 35

Maschinenfähigkeit .....................................................................49

Problemanalyse.............................................................................40

Prüfmittelüberwachung ............................................................52

Maschinenverfügbarkeit ...........................................................35

Probleme systematisch und kreativ lösen...........................40

Prüfmittelverwaltung..................................................................52

Maßabweichungen......................................................................31

Problemlösungstechniken ........................................................17

Prüfmittelverwendbarkeit.........................................................29

Maßnahmen/-organisation/-planung/

Production Part Approval Process (PPAP)............................27

Prüfnormale....................................................................................28

-terminierung/-verfolgung .....................................................36

Produkt-FMEA................................................................................53

Prüfpläne .........................................................................................49

Maßnahmenverwaltung ............................................................49

Produkthaftung.............................................................................14

Prüfplanung ..............................................................16, 17, 28, 49

Maßtoleranzen ..............................................................................31

Produktionsoptimierung ...........................................................35

Prüfplatzgestaltung .....................................................................17

Maximum-Material-Prinzip .......................................................31

Produkt-Qualitätsvorausplanung (QVP) ..............................27

Prüfprozesseignung .............................................................20, 29

Mensch, Maschine und Methode ...........................................35

Produktaudit ..................................................................................18

Prüfprozesseignung / VDA 5 ....................................................29

Mess-System-Analyse (MSA) ....................................................28

Produktentstehungsablauf .......................................................28

Prüfstrategie ...................................................................................49

Messaufgabe ..................................................................................35

Produktfreigabe ............................................................................27

Prüfsysteme ....................................................................................28

Messeinrichtung ...........................................................................29

Produkthaftung........................................................12, 16, 17, 38

Prüfumfangsdynamisierung ....................................................49

GFQ Akademie GmbH

PersonalManagement

Prüfanweisungen .........................................................................28

Pareto-Prinzip ................................................................................44

Maschinenabnahme und

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

Prozessorientiertes Managementsystem ............................25

Kundenanforderungen/-erwartungen ..........................24, 26

M

Unternehmensberatung

(PFU)..................................................................................16, 17, 31

N

L

Aus- und Weiterbildung

Prozessfähigkeit/-fähigkeitsuntersuchung

Korrekturmaßnahmen ...........................................17, 18, 36, 51

Krisenmanagement .....................................................................42

Das Unternehmen

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de

Persönlichkeitsentwicklung

Software Anwenderworkshops

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

59


60

Q QFD (Quality Function Deployment) ....................................26 QM-Pläne ..................................................................................27, 48 QMS-Dokumente..........................................................................28 QS 9000 ............................................................................................18 Qualitative Merkmale .................................................................17 Qualitätsaudit ................................................................................14 Qualitätsfähigkeit .........................................................................31 Qualitätsmanagement-Handbuch .........................................14 Qualitätsmanagementsystem .................................................14 Qualitäts- und Prüfplanung ......................................................28 Qualitätsanspruch ........................................................................24 Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ .........................................16 Qualitätsaudit ...........................................................12, 16, 17, 18 Qualitätsauditor/-in GFQ-IHKBIZ ............................................18 Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ .....................................14 Qualitätsberichte ..........................................................................12 Qualitätsbewertung ....................................................................31 Qualitätsbezogenes Dokumentenmanagement ..............50 Qualitätsbezogene Verluste .....................................................16 Qualitätsfähigkeit ..................................................................31, 34 Qualitätsforderungen .................................................................28 Qualitätsgespräche......................................................................12 Qualitätskennzahlen ............................................................12, 55 Qualitätsmanagement-Handbuch ..................................12, 16 Qualitätsmanagementsystem ...................................12, 16, 34 Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ .........................................12 Qualitätsmotivation ....................................................................17 Qualitätsplanung.....................................................27, 28, 48, 49 Qualitätsprüfung ...................................................................17, 49 Qualitätsregelkarten ............................................................34, 49

Die GFQ Akademie

Qualitätsregelkarten (QRK) .......................................................17 Qualitätsverbesserung .................................................14, 16, 38 Qualitätsvorausplanung (QVP) ....................12, 14, 17, 48, 49

Unternehmensphilosophie ......................................................43

S

Unternehmensziel........................................................................43

SCC.....................................................................................................22

Selbstmarketing: Erfolgsstrategien in eigener Sache .....44 Selbstpräsentation .......................................................................44

V

Selbstprüfer/-in GFQ-IHKBIZ ....................................................17

Validierungsaudit .........................................................................22

Selbstprüfung ...........................................................12, 14, 16, 17

VDA ...............................................................................12, 51, 52, 53

Serienfertigung .............................................................................35

VDA 5 .........................................................................................20, 29

Servicemanagement ............................................................36, 51

VDA 86 ..............................................................................................53

Sicherheit ........................................................................................12

VDA 96 ..............................................................................................53

Sicherheitsbeauftragte...............................................................18

VDA Band 2 .....................................................................................27

Sicherung der Qualität vor Serieneinsatz ............................27

VDA Band 4 ..............................................................................30, 34

SIPOC Diagramm ..........................................................................38

VDA Band 4.3 .................................................................................27

SIX SIGMA .................................................................................13, 16

VDA Band 6.1 .......................................12, 14, 16, 18, 27, 28, 34

Skip-Lot ............................................................................................49

VDA Band 6.3 .................................................................................18

Sofortmaßnahmen ......................................................................51

VDA Band 6.5 .................................................................................18

Software..........................................48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55

Veränderungsmanagement .....................................................42

SPC (Statistical Process Control)....12, 14, 17, 24, 34, 38, 49

Veränderungsprozesse ...............................................................42

Standardunsicherheiten ............................................................29

Verbesserungsprozess ................................................................26

Ständige Verbesserung ..............................................................36

Verfahrensanweisung ...................................................12, 14, 16

Statistical Process Control (SPC)....12, 14, 17, 24, 34, 38, 49

Verhalten am Telefon ..................................................................41

Statistische Abnahmeprüfung ................................................31

Vermeidungsmaßnahmen .................................................36, 53

Statistische Prozessregelung..........12, 14, 17, 24, 34, 38, 49

Versionsmanagement.................................................................53

Statistische Testverfahren .........................................................12

Versionsverwaltung..............................................................49, 50

Statistische Versuchsmethodik................................................12

Verteilungsmodelle ..............................................................12, 16

Stichprobensysteme ............................................................12, 16

Vertragliche Gewährleistung/Haftung .................................38

Strukturierte und zielorientierte

Vertrauensbereich..........................................................12, 16, 21

Mitarbeitergespräche ...............................................................43

Vorbeugende Instandhaltung ..........................................35, 54

System-FMEA ..........................................................................30, 53

Vorbeugungsmaßnahmen .........................................36, 38, 51

Systemaudit.............................................................................18, 19 Systembetreuer/-in......................................................................55 Systemdokumentation...............................................................24

W

Systemintegration........................................................................55

Wahrscheinlichkeitslehre ...................................................12, 16

Systemvergleiche .........................................................................26

Wahrscheinlichkeitsnetz ............................................................17

Qualitätswesen..............................................................................20

Wareneingang ...............................................................................49

Qualitätsziele .................................................................................24 Qualitätszirkel ................................................................................24 Quality Function Deployment (QFD) ...............12, 14, 24, 26

Ursachenbestimmung ................................................................40

Selbstmanagement .....................................................................44

Wareneingangsprüfung...............................................16, 36, 49

T

Wareneingangsreklamationen ................................................36

Taguchi/Shainin ............................................................................24

Wartungspläne ..............................................................................54

Teamorientierte Problemlösung mit 8D ..............................36

Wartungstools ...............................................................................55

Technische Statistik .....................................................................16

Wechselwirkungen ......................................................................18

Technische Zeichnungen ..........................................................17

Werkzeugbau ..........................................................................27, 48

Telefongespräche .........................................................................41

Wertschöpfung .............................................................................26

Toleranz............................................................................................29

Wettbewerbsanalyse...................................................................26

Toleranzzonen ...............................................................................31

Wirkungsdiagramm .....................................................................38

Rechentechniken..........................................................................17

Tolerierungsgrundsätze .............................................................31

Wissensdatenbank .......................................................................53

Rechtsgrundlagen/Rechtsprechung .....................................38

Total Preventive Maintenance (TMP) ....................................35

Workshop ................................25, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55

Referenzhandbuch APQP ..........................................................27

Total Quality Management (TQM)...................................12, 24

Referenzhandbuch MSA ............................................................29

TPM (Total Preventive Maintenance) ....................................35

Regelkartentypen ........................................................................34

TQM (Total Quality Management)...................................12, 24

Z

Reklamationen .......................................................................41, 51

Trendfertigung ..............................................................................34

Zahnradprüftechnik ....................................................................35

Quantitative Merkmale ..............................................................17 QVP (Qualitätsvorausplanung) ....................12, 14, 17, 48, 49

R

Reklamations-, Beschwerde- und

Zeichnungen ..................................................................................31

Service-Management ........................................................36, 51

Zeitmanagement..........................................................................44

Reklamationsassistent ................................................................51

U

Reklamationsbearbeitung/-management ............12, 36, 51

Überzeugend führen in Veränderungsprozessen ............42

Zertifikatsgenerierung ...............................................................54

Reports .............................................................................................55

Umstellung auf prozessorientierte Qualitätsmanage-

Zertifikatsprüfung .......................13, 15, 16, 17, 18, 19, 21, 22

Zeitplanung ....................................................................................17

Reziprozitätsbedingung ............................................................31

mentsysteme ...............................................................................25

Zertifizierung .....................................................12, 14, 16, 24, 25

Risikobetrachtung........................................................................30

Umweltaudit ..................................................................................22

Zertifizierungsaudit .....................................................................22

Risikobewertung ..........................................................................53

Umweltbetriebsprüfer/-in IHK-GFQ .......................................22

Zertifizierungsverfahren .....................................................18, 25

Risikomanagement...............................................................38, 53

Umweltmanagementsystem.............................................19, 22

Zielvereinbarungen .....................................................................44

Risikominimierung.......................................................................38

Umweltrecht ..................................................................................22

Zielvereinbarungen, Kennzahlen und Bewertungen......37

Rollenspiele ....................................................................................18

Umweltschutz ................................................................................22

Zufallsstreubereich ......................................................................16

RPZ .....................................................................................................53

Unternehmensberatung.............................................................. 7

Zuverlässigkeitsanalyse .............................................................12

GFQ Akademie GmbH

INFO-Line +49 (0)6764 90200.50

Info@GFQ.de

www.GFQ.de


2

Anzeige

DAS Portal für alle Themen

Z

tifi z

ie r e r,

©

Unsere Lehrgänge vermitteln eine solide, umfassende und zielgruppenorientierte Grundausbildung mit hohem Praxisbezug. Sie sind modular aufgebaut, so dass Sie sich ein auf Ihre persönlichen Ansprüche und beruflichen Interessen zugeschnittenes Qualifizierungsprogramm individuell zusammenstellen können.

Aus- und Weiterbildung • Unternehmensberatung

2008

...

B e r a t e r,

Norm

.. .

s

×Ihre Bestell-/Anforderungs-Nr.

ews

er

Quality Education

e

×Veranstaltungs-Nr.

N

a n d a rd

×GCC-ID

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

und en

St

Ich/Wir besitze(n) eine GFQ Corporate Card

Die Anmelde-/Teilnahmebedingungen finden Sie auf Seite 56. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, so hilft Ihnen unsere Info-Line unter +49 (0)6764 90200.50 gerne weiter.

×Termin

al

Unternehmensberatung

Qualifizierung mit Zertifikatsprüfung und anerkanntem Abschluss

Excellence in

a re, M ess

Aus- und Weiterbildung

+49 (0)6764 90200.59 Alternativ zur Fax-Anmeldung empfehlen wir Ihnen unser umfangreiches Online-Buchungssystem im Internet unter www.GFQ.de. Die für die „GFQ Corporate Card“ geltenden Rabatte werden nur bei Buchung via Internet unter Angabe der GCC-ID gewährt.

rund ums Qualitätsmanagement

in

Bitte kopieren und faxen an

Ve r a n s t

Das Unternehmen

n ge n - Se m tu

n,

FAX-ANMELDUNG

GFQ-Programm 2008

Der stufenweise Aufbau ermöglicht es Ihnen, den jeweils höherwertigen Abschluss zu einem späteren Zeitpunkt (bis max. zwei Jahre nach erfolgreicher Zertifikatsprüfung) nachzuholen, ohne redundante Lehrinhalte erneut besuchen zu müssen. Gerne beraten wir Sie persönlich unter +49 (0)6764 90200.50.

×Veranstaltungsort

Zu den Lehrgängen bieten wir regelmäßig Aufbauseminare an, die es unseren Lehrgangsteilnehmern ermöglichen, sich kontinuierlich zu den bereits erlernten Philosophien, Methoden und Techniken auf dem aktuellen Stand zu halten.

×Veranstaltungsbezeichnung

×E-Mail

×E-Mail

×Geburtsdatum

×Geburtsdatum

×GPC-ID (falls vorhanden)

×GPC-ID (falls vorhanden)

×Abteilung/Funktion

×Abteilung/Funktion

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

×E-Mail

Lehrg änge

Seminare, Tagungen und Lehrgänge mit Zertifikatsprüfung zum

×Land

×Ort

×PLZ

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

×Telefon

×Telefax

DAS Portal für alle Themen rund ums Qualitätsmanagement Dienstleistungen | Softwarelösungen | Stellenmarkt | Mess- und Prüftechnik | Literaturempfehlungen | Normen und Standards | Wörterbuch | News | u.v.m.

×Datum, Unterschrift

http://www.Q-netz.de GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

63

un

×Straße

×Anz. Mitarbeiter

a ts p r ü f

×Branche

• Qualitätsmanagement (inkl. Six-Sigma) • Umweltmanagement • Personalmanagement und Persönlichkeitsentwicklung • CAQ-Anwenderworkshops

ifik

×Firma

Seite S eite 12

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ (QB)

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ (QM)

1. Woche (QM, QB und QA) 2. Woche

2. Woche (QM und QB)

3. Woche inkl. Prüfung

1 Tag Prüfung

3. Woche 4. Woche 1 Tag Prüfung

Seite 18

Seite 19

Seite 18

Qualitätsauditor/-in Quali itättsa audito or

Interne/-r Auditor/-in

Interne/-r Auditor/-in

GFQ-IHK GFQ-IH HKBBIZIZ

DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

1 Woche inkl. Prüfung Prüfu

2 Tage inkl. Prüfung

3 Tage inkl. Prüfung

Seite 17

Selbstprüfer/-in Selbst tprü üfe er//-i GFQ-IHK GFQ-IH HKBBIZIZ

Ze

g

×GPC-ID (falls vorhanden)

Software Anwenderworkshops

lle

F Q - I H K-

×GPC-ID (falls vorhanden)

u

it G

×Geburtsdatum

M e s s-

h

×Geburtsdatum

re

ungen lö s

S o ft w

a

×Titel, Name, Vorname

m

×E-Mail

Jobs

Pr ü ftec

4.

×Titel, Name, Vorname

Sofern SIX SIGMA für Ihr Unternehmen „ein Thema“ ist: Das Team der GFQ Akademie GmbH begleitet Sie gerne unterstützend beim Aufbau und bei der Optimierung von SIX SIGMA in Ihrem Unternehmen. Wenden Sie sich hierzu an unseren Info-Service via Telefon +49 (0)6764 90200.50 oder E-Mail Info@GFQ.de

Seite 14

Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ (QA)

nd

3.

Seite 16

Die GFQ Akademie

×Abteilung/Funktion

A

×Abteilung/Funktion

Die QM-Lehrgänge der GFQ Akademie GmbH sind bereits seit vielen Jahren derart strukturiert, aktuell und modular aufgebaut, dass diese ebenso eine perfekte Ausbildung im Rahmen von SIX SIGMA beinhalten. Alle Lehrgangsteilnehmer können - auch nachträglich - durch eine ergänzende SIX SIGMA-Aufbauausbildung und ggf. eine projektbegleitende Unterstützung durch die GFQ Akademie GmbH, ihre Qualifikation mit einem entsprechenden SIX SIGMA-Zertifikat (z.B. Green Belt, Black Belt, Master Champion etc.) erweitern.

GFQ-IHK Qualifizierungsprogramm

rt

×Titel, Name, Vorname

k

2.

×Titel, Name, Vorname

ni

1.

Qualitätsund UmweltManagement

Perfekt für „SIX SIGMA“

1 Woche inkl. Prüfung Seite 20

Prüfmittelbeauftragte/-r Pr rüfmitttelbe eauftrra GFQ-IHK GF FQ IHK KBIZ 5 Tage inkl. Prüfung Seite 17

als offene Veranstaltungen oder auch firmenintern vor Ort in Ihrem Unternehmen ww www.GFQ.de

Seite 22

Projektmanager/-in

Umweltbetriebsprüfer/

GFQ-IHKBIZ

-auditor/-in IHK-GFQ

1 Woche inkl. Prüfung

1 Woche inkl. Prüfung

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de


Veranstaltungskalender 2008

Nr.

Januar

APQP/Projektplanung

500

16.01.08 (NB)

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Qualitäts- und Umwelt-Management

Seite 24 Integrierte Managementsysteme

Seite 28 Prüfmittelmanagement

Seite 25 ISO 9001:2000 einschließlich ISO 9004:2000

Seite 24 TQM - Total Quality Management

Seite 29 Prüfmittelfähigkeit / MSA Measurement System Analysis

Seite 25 ISO/TS 16949:2002

Seite 31 Form- und Lageabweichungen

Seite 35 Praxis der Fertigungsmesstechnik

Seite 26 Kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP)

Seite 35 Instandhaltung - TPM (Total Productive Maintenance)

QFD – Quality Function Deployment

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil B

Alle Lehrgangsteilnehmer können - auch nachträglich - durch eine ergänzende SIX SIGMA-Aufbauausbildung und ggf. eine projektbegleitende Unterstützung durch die GFQ Akademie GmbH, ihre Qualifikation mit einem entsprechenden SIX SIGMA-Zertifikat (z.B. Green Belt, Black Belt, Master Champion etc.) erweitern.

Seite 28 Qualitäts- und Prüfplanung

Seite 36 Reklamations-, Beschwerde- und Service-Management

Seite 30 FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil A

Seite 26

Seite 29 Prüfprozesseignung / VDA 5

Die QM-Lehrgänge der GFQ Akademie GmbH sind bereits seit vielen Jahren derart strukturiert, aktuell und modular aufgebaut, dass diese ebenso eine perfekte Ausbildung im Rahmen von SIX SIGMA beinhalten.

Sofern SIX SIGMA für Ihr Unternehmen „ein Thema“ ist: Das Team der GFQ Akademie GmbH begleitet Sie gerne unterstützend beim Aufbau und bei der Optimierung von SIX SIGMA in Ihrem Unternehmen. Wenden Sie sich hierzu an unseren Info-Service via Telefon +49 (0)6764 90200.50 oder E-Mail Info@GFQ.de

Seite 27 PPAP/PPF

Personalmanagement • Persönlichkeitsentwicklung Seite 45 Führungskräftetraining: Mitarbeiter erfolgreich führen

Seite 41 Professionelle Kommunikation am Telefon

Seite 40 Kommunikation als Erfolgsfaktor

Seite 40 Probleme systematisch und kreativ lösen

Seite 41 Effektives Konfliktmanagement

Seite 37

Seite 42 Überzeugend führen in Veränderungsprozessen

Seite 45

Seite 43

Kennzahlen und Zielvereinbarungen im prozessorientierten QM-System

ModeratorenAusbildung

Seite 27

Mitarbeiter motivieren und begeistern mit „fish“!

Seite 43 Strukturierte und zielorientierte Mitarbeitergespräche

APQP/Projektplanung

Seite 42 Führen von Arbeitsund Projektteams

Seite 44

Lehrgänge mit GFQ-IHK-Zertifikatsprüfung Seite 12

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

Seite 16 Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ

Qualitätsauditor/-in GFQ-IHKBIZ

Seite 17

Interne/-r Auditor/-in DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

Seite 20

Seite 18 Interne/-r Auditor/-in ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

Seite 17

Aufbauseminare für GFQ-Lehrgänge

All e

Seite 19

tG

Seite 44 Optimales Op ptim Zeitmanagement

- I H K- Z e r t i f

Seite 18

e

hr

gänge mi

FQ

L

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ

Seite 14

Selbstmarketing: Erfolgsstrategien in eigener Sache

Seite 13/15

Software Anw Anwenderworkshops we enderwo

i

Seite 22

Aufbauseminar für Auditoren GFQ-IHKBIZ

Seite 21 Seite 31

Seite 36 Teamorientierte Problemlösung mit 8D

Seite 55 CA CAQ AQ Systembetreuer/-in Syst temb betreu uerr/--in n

Seite 19

Umweltbetriebsprüfer/ -auditor/-in IHK-GFQ

Maschinenabnahme und -fähigkeitsuntersuchung

rüfung

Selbstprüfer/-in GFQ-IHKBIZ

tsp

Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

ka

Projektmanager/-in GFQ-IHKBIZ

Aufbauseminar für Qualitätsmanager/ -beauftragte GFQ-IHKBIZ

Seite 34 SPC – Statistical Process Control: Teil A

Seite 38 Elementare Werkzeuge zur Qualitätsverbesserung

SPC – Statistical Process Control: Teil B

Seite 38 Produkthaftung

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

Aufbauseminar für Prüfmittelbeauftragte GFQ-IHKBIZ

Seite 22 Aufbauseminar für Umweltbetriebsprüfer/ -auditoren IHK-GFQ

Seite S Seit Sei ite te 53 FS [F [FMEA] FMEA A] F Fehler-Möglichkeitsehler--Mögllicchk keiits- u und nd Einflu uss-Analyse ss-A Analysse – FBA FBA

Seite 50 FS [QAM] Auditmanagement

Seite 54 FS [PMS] Vorbeugende Instandhaltung

Seite 50 FS [QBD] Qu Qualitätsbezogenes Dokumentenmanagement Do oku

Seite 48

Seite 49

FS [APQP]

FS [CAQ-Compact]

Advanced Product Quality Planning / Control Plan

Qualitätsplanung und -prüfung – EMP

Seite 5 51 FS [REM] Reklamationsund Service-Management – 8D-Report

Seite 52 FS [PMM] Prüfmittelmanagement mit MSA

Seite 54 FS [Form] Formulare/Prüfzertifikate entwickeln und gestalten

Seite 55 Auswertungen mit CAQ individuell planen, definieren und optimal durchführen

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

Ortsverzeichnis: BK = Bad Kreuznach, HN = Hannover, LE = Leipzig, LI = Linz (A), LÜ = Lüdenscheid, NB = Nürnberg, RH = Rheinböllen, ST = Stuttgart, TR = Trier, WU = Wuppertal *) Blockweise Lehrgänge mit teilweise separater Zertifikatsprüfung, Einzelheiten siehe jeweilige detaillierte Veranstaltungsausschreibung. Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Info-Line.

Perfekt für „SIX SIGMA“

Qualitätsmanagement (inkl. Six-Sigma) • Umweltmanagement

21.04.08 (WU)

02.07.08 (ST) 08.05. - 09.05.08 (WU) 18.06. - 19.06.08 (ST)

19.11.08 (BK)

Aufbauseminar für Auditoren GFQ-IHKBIZ

340

Aufbauseminar für Prüfmittelbeauftragte GFQ-IHKBIZ

181

11.03.08 (BK)

17.09. - 18.09.08 (ST)

06.11. - 07.11.08 (BK) 10.11.08 (ST)

Aufbauseminar für Qualitätsmanager/-beauftragte GFQ-IHKBIZ

101

12.03.08 (BK)

05.11.08 (BK)

Aufbauseminar für Umweltbetriebsprüfer/-auditoren IHK-GFQ

330

Elementare Werkzeuge zur Qualitätsverbesserung

455

05.05. - 06.05.08 (TR)

03.11. - 04.11.08 (TR)

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil A

540

09.01.08 (BK)

01.04.08 (ST)

16.06.08 (LE)

21.10.08 (WU)

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil B

541

10.01.08 (BK)

02.04.08 (ST)

17.06.08 (LE)

22.10.08 (WU)

Form- und Lageabweichungen

590

Integrierte Managementsysteme

400

10.04.08 (BK)

02.07.08 (LE)

07.04. - 08.04.08 (NB) 26.05. - 27.05.08 (HN)

06.11.08 (BK)

10.12.08 (BK)

15.09. - 16.09.08 (BK)

07.05.08 (TR)

08.12. - 09.12.08 (WU) 13.10.08 (TR)

Interne/-r Auditor/-in DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

160

27.02. - 28.02.08 (HN)

16.06. - 17.06.08 (ST)

Interne/-r Auditor/-in ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

150

19.02. - 21.02.08 (BK)

24.06. - 26.06.08 (LE)

ISO/TS 16949:2002

450

25.02. - 26.02.08 (HN)

03.11. - 04.11.08 (BK) 23.09. - 25.09.08 (WU)

06.05. - 07.05.08 (WU) 11.03.08 (BK)

09.12.08 (BK)

09.12. - 11.12.08 (ST)

15.09. - 16.09.08 (ST)

27.11. - 28.11.08 (BK)

ISO 9001:2000 einschließlich ISO 9004:2000

440

Kennzahlen und Zielvereinb. im prozessorientierten QM-System

680

05.05.08 (WU)

08.12.08 (ST)

Kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP)

420

10.04.08 (BK)

12.11.08 (NB)

Maschinenabnahme und -fähigkeitsuntersuchung

560

28.01. - 29.01.08 (BK)

03.04. - 04.04.08 (ST)

10.11. - 11.11.08 (NB)

PPAP/PPF Produktionsteil-Abnahmeverfahren

510

17.01.08 (NB)

22.04.08 (WU)

Produkthaftung

700

Projektmanager/-in GFQ-IHKBIZ

481

Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

180

Prüfmittelfähigkeit / MSA Measurement System Analysis

390

Prüfmittelmanagement

29.04. - 30.04.08 (BK)

25.11. - 26.11.08 (BK)

03.07.08 (ST)

13.03.08 (BK)

20.06.08 (ST)

20.11.08 (BK) 22.09.08 (WU)

31.03. - 04.04.08 (BK)

20.10. - 24.10.08 (BK)

28.01. - 01.02.08 (BK)

02.06. - 06.06.08 (WU)

06.10. - 10.10.08 (ST)

08.12. - 12.12.08 (BK)

29.01. - 30.01.08 (BK)

03.06. - 04.06.08 (WU)

07.10. - 08.10.08 (ST)

09.12. - 10.12.08 (BK)

380

28.01.08 (BK)

02.06.08 (WU)

06.10.08 (ST)

08.12.08 (BK)

Prüfprozesseignung / VDA 5

391

31.01.08 (BK)

05.06.08 (WU)

09.10.08 (ST)

11.12.08 (BK)

QFD – Quality Function Deployment

460

Qualitäts- und Prüfplanung

520

07.04. - 08.04.08 (BK)

Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ

120

Qualitätsauditor/-in GFQ-IHKBIZ

140

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

110

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ

100

Reklamations-, Beschwerde- und Service-Management

610

28.04.08 (BK)

Selbstprüfer/-in GFQ-IHKBIZ

170

14.04. - 18.04.08 (BK)

SPC – Statistical Process Control: Teil A

570

25.02. - 26.02.08 (ST)

SPC – Statistical Process Control: Teil B

571

27.02. - 28.02.08 (ST)

Teamorientierte Problemlösung mit 8D

620

29.04.08 (BK)

Umweltbetriebsprüfer/-auditor/-in IHK-GFQ

130

14.04. - 18.04.08 (TR)

30.06. - 01.07.08 (LE)

14.01. - 15.01.08 (NB)

03.11. - 04.11.08 (BK)

30.06. - 01.07.08 (ST) 21.01. - 07.03.08* (BK)

17.11. - 18.11.08 (BK)

26.05. - 27.06.08* (BK)

21.01. - 25.01.08 (NB)

07.04. - 11.04.08 (WU)

15.09. - 31.10.08* (BK)

02.06. - 06.06.0.8 (BK)

17.11. - 21.11.08 (ST)

18.02. - 31.03.08* (BK)

22.09. - 23.10.08* (BK) 18.02. - 19.05.08* (BK)

22.09. - 08.12.08* (BK) 18.06.08 (LE)

12.11.08 (NB) 15.12. - 19.12.08 (BK)

02.06. - 03.06.08 (BK)

29.09. - 30.09.08 (BK)

04.06. - 05.06.08 (BK)

01.12. - 02.12.08 (WU) 01.10. - 02.10.08 (BK)

19.06.08 (LE)

03.12. - 04.12.08 (WU) 13.11.08 (NB)

13.10. - 17.10.08 (TR)

Personalmanagement • Persönlichkeitsentwicklung Effektives Konfliktmanagement

850

Führen von Arbeits- und Projektteams

870

10.06. - 11.06.08 (BK)

Führungskräftetraining: Mitarbeiter erfolgreich führen

760

21.01. - 22.01.08 (ST) 28.01. - 29.01.08 (ST)

13.10. - 14.10.08 (ST) 10.07. - 11.07.08 (NB)

17.12. - 18.12.08 (BK)

22.04. - 23.04.08 (BK)

Kommunikation als Erfolgsfaktor

810

Mitarbeiter motivieren und begeistern mit „fish“!

970

21.02.08 (BK)

Optimales Zeitmanagement

830

19.02. - 20.02.08 (BK)

Probleme systematisch und kreativ lösen

780

Professionelle Kommunikation am Telefon

820

Selbstmarketing: Erfolgsstrategien in eigener Sache

914

Strukturierte und zielorientierte Mitarbeitergespräche

910

Überzeugend führen in Veränderungsprozessen

912

11.11. - 12.11.08 (NB) 27.11. - 28.11.08 (BK) 21.10.08 (ST)

07.04. - 08.04.08 (NB) 03.03. - 04.03.08 (BK)

03.11. - 04.11.08 (ST) 27.05. - 28.05.08 (ST) 09.06.08 (BK)

20.10.08 (ST)

09.04. - 10.04.08 (NB)

23.09. - 24.09.08 (BK)

31.03. - 01.04.08 (ST)

08.12. - 09.12.08 (ST)

19.06. - 20.06.08 (NB)

28.02. - 29.02.08 (ST)

15.12. - 16.12.08 (BK) 08.07. - 09.07.08 (NB)

Software Anwenderworkshops Auswertungen mit CAQ individuell planen, definieren, ...

297

27.02.08 (RH)

17.04.08 (LÜ)

05.06.08 (LI)

18.09.08 (ST)

05.11.08 (RH)

CAQ Systembetreuer/-in

290

28.02. - 29.02.08 (RH)

15.04. - 16.04.08 (LÜ)

03.06. - 04.06.08 (LI)

16.09. - 17.09.08 (ST)

06.11. - 07.11.08 (RH)

FS [APQP] Advanced Product Quality Planning / Control Plan

291

21.02. - 22.02.08 (RH)

FS [CAQ-Compact] Qualitätsplanung & -prüfung – EMP

230

14.02. -15.02.08 (RH)

10.04. - 11.04.08 (LÜ)

29.05. - 30.05.08 (LI)

26.06. - 27.06.08 (RH)

11.09. - 12.09.08 (ST)

FS [FMEA] Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse – FBA

220

11.02.08 (RH)

07.04.08 (LÜ)

26.05.08 (LI)

23.06.08 (RH)

08.09.08 (ST)

FS [Form] Formulare/Prüfzertifikate entwickeln und gestalten

280

25.02. - 26.02.08 (RH)

FS [PMM] Prüfmittelmanagement mit MSA

240

12.02.08 (RH)

08.04.08 (LÜ)

FS [PMS] Vorbeugende Instandhaltung

270

18.02.08 (RH)

14.04.08 (LÜ)

FS [QAM] Auditmanagement

260

19.02.08 (RH)

FS [QBD] Qualitätsbezogenes Dokumentenmanagement

210

20.02.08 (RH)

FS [REM] Reklamations- und Service-Management – 8D-Report

250

13.02.08 (RH)

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

30.10. - 31.10.08 (RH) 20.11. - 21.11.08 (RH) 17.11.08 (RH) 03.11. - 04.11.08 (RH) 27.05.08 (LI)

24.06.08 (RH)

09.09.08 (ST)

02.06.08 (LI)

15.09.08 (ST)

18.11.08 (RH) 27.10.08 (RH) 28.10.08 (RH) 29.10.08 (RH)

09.04.08 (LÜ)

28.05.08 (LI)

25.06.08 (RH)

10.09.08 (ST)

19.11.08 (RH)

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de


Veranstaltungskalender 2008

Nr.

Januar

APQP/Projektplanung

500

16.01.08 (NB)

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Qualitäts- und Umwelt-Management

Seite 24 Integrierte Managementsysteme

Seite 28 Prüfmittelmanagement

Seite 25 ISO 9001:2000 einschließlich ISO 9004:2000

Seite 24 TQM - Total Quality Management

Seite 29 Prüfmittelfähigkeit / MSA Measurement System Analysis

Seite 25 ISO/TS 16949:2002

Seite 31 Form- und Lageabweichungen

Seite 35 Praxis der Fertigungsmesstechnik

Seite 26 Kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP)

Seite 35 Instandhaltung - TPM (Total Productive Maintenance)

QFD – Quality Function Deployment

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil B

Alle Lehrgangsteilnehmer können - auch nachträglich - durch eine ergänzende SIX SIGMA-Aufbauausbildung und ggf. eine projektbegleitende Unterstützung durch die GFQ Akademie GmbH, ihre Qualifikation mit einem entsprechenden SIX SIGMA-Zertifikat (z.B. Green Belt, Black Belt, Master Champion etc.) erweitern.

Seite 28 Qualitäts- und Prüfplanung

Seite 36 Reklamations-, Beschwerde- und Service-Management

Seite 30 FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil A

Seite 26

Seite 29 Prüfprozesseignung / VDA 5

Die QM-Lehrgänge der GFQ Akademie GmbH sind bereits seit vielen Jahren derart strukturiert, aktuell und modular aufgebaut, dass diese ebenso eine perfekte Ausbildung im Rahmen von SIX SIGMA beinhalten.

Sofern SIX SIGMA für Ihr Unternehmen „ein Thema“ ist: Das Team der GFQ Akademie GmbH begleitet Sie gerne unterstützend beim Aufbau und bei der Optimierung von SIX SIGMA in Ihrem Unternehmen. Wenden Sie sich hierzu an unseren Info-Service via Telefon +49 (0)6764 90200.50 oder E-Mail Info@GFQ.de

Seite 27 PPAP/PPF

Personalmanagement • Persönlichkeitsentwicklung Seite 45 Führungskräftetraining: Mitarbeiter erfolgreich führen

Seite 41 Professionelle Kommunikation am Telefon

Seite 40 Kommunikation als Erfolgsfaktor

Seite 40 Probleme systematisch und kreativ lösen

Seite 41 Effektives Konfliktmanagement

Seite 37

Seite 42 Überzeugend führen in Veränderungsprozessen

Seite 45

Seite 43

Kennzahlen und Zielvereinbarungen im prozessorientierten QM-System

ModeratorenAusbildung

Seite 27

Mitarbeiter motivieren und begeistern mit „fish“!

Seite 43 Strukturierte und zielorientierte Mitarbeitergespräche

APQP/Projektplanung

Seite 42 Führen von Arbeitsund Projektteams

Seite 44

Lehrgänge mit GFQ-IHK-Zertifikatsprüfung Seite 12

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

Seite 16 Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ

Qualitätsauditor/-in GFQ-IHKBIZ

Seite 17

Interne/-r Auditor/-in DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

Seite 20

Seite 18 Interne/-r Auditor/-in ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

Seite 17

Aufbauseminare für GFQ-Lehrgänge

All e

Seite 19

tG

Seite 44 Optimales Op ptim Zeitmanagement

- I H K- Z e r t i f

Seite 18

e

hr

gänge mi

FQ

L

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ

Seite 14

Selbstmarketing: Erfolgsstrategien in eigener Sache

Seite 13/15

Software Anw Anwenderworkshops we enderwo

i

Seite 22

Aufbauseminar für Auditoren GFQ-IHKBIZ

Seite 21 Seite 31

Seite 36 Teamorientierte Problemlösung mit 8D

Seite 55 CA CAQ AQ Systembetreuer/-in Syst temb betreu uerr/--in n

Seite 19

Umweltbetriebsprüfer/ -auditor/-in IHK-GFQ

Maschinenabnahme und -fähigkeitsuntersuchung

rüfung

Selbstprüfer/-in GFQ-IHKBIZ

tsp

Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

ka

Projektmanager/-in GFQ-IHKBIZ

Aufbauseminar für Qualitätsmanager/ -beauftragte GFQ-IHKBIZ

Seite 34 SPC – Statistical Process Control: Teil A

Seite 38 Elementare Werkzeuge zur Qualitätsverbesserung

SPC – Statistical Process Control: Teil B

Seite 38 Produkthaftung

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

Aufbauseminar für Prüfmittelbeauftragte GFQ-IHKBIZ

Seite 22 Aufbauseminar für Umweltbetriebsprüfer/ -auditoren IHK-GFQ

Seite S Seit Sei ite te 53 FS [F [FMEA] FMEA A] F Fehler-Möglichkeitsehler--Mögllicchk keiits- u und nd Einflu uss-Analyse ss-A Analysse – FBA FBA

Seite 50 FS [QAM] Auditmanagement

Seite 54 FS [PMS] Vorbeugende Instandhaltung

Seite 50 FS [QBD] Qu Qualitätsbezogenes Dokumentenmanagement Do oku

Seite 48

Seite 49

FS [APQP]

FS [CAQ-Compact]

Advanced Product Quality Planning / Control Plan

Qualitätsplanung und -prüfung – EMP

Seite 5 51 FS [REM] Reklamationsund Service-Management – 8D-Report

Seite 52 FS [PMM] Prüfmittelmanagement mit MSA

Seite 54 FS [Form] Formulare/Prüfzertifikate entwickeln und gestalten

Seite 55 Auswertungen mit CAQ individuell planen, definieren und optimal durchführen

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

Ortsverzeichnis: BK = Bad Kreuznach, HN = Hannover, LE = Leipzig, LI = Linz (A), LÜ = Lüdenscheid, NB = Nürnberg, RH = Rheinböllen, ST = Stuttgart, TR = Trier, WU = Wuppertal *) Blockweise Lehrgänge mit teilweise separater Zertifikatsprüfung, Einzelheiten siehe jeweilige detaillierte Veranstaltungsausschreibung. Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Info-Line.

Perfekt für „SIX SIGMA“

Qualitätsmanagement (inkl. Six-Sigma) • Umweltmanagement

21.04.08 (WU)

02.07.08 (ST) 08.05. - 09.05.08 (WU) 18.06. - 19.06.08 (ST)

19.11.08 (BK)

Aufbauseminar für Auditoren GFQ-IHKBIZ

340

Aufbauseminar für Prüfmittelbeauftragte GFQ-IHKBIZ

181

11.03.08 (BK)

17.09. - 18.09.08 (ST)

06.11. - 07.11.08 (BK) 10.11.08 (ST)

Aufbauseminar für Qualitätsmanager/-beauftragte GFQ-IHKBIZ

101

12.03.08 (BK)

05.11.08 (BK)

Aufbauseminar für Umweltbetriebsprüfer/-auditoren IHK-GFQ

330

Elementare Werkzeuge zur Qualitätsverbesserung

455

05.05. - 06.05.08 (TR)

03.11. - 04.11.08 (TR)

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil A

540

09.01.08 (BK)

01.04.08 (ST)

16.06.08 (LE)

21.10.08 (WU)

FMEA – Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse: Teil B

541

10.01.08 (BK)

02.04.08 (ST)

17.06.08 (LE)

22.10.08 (WU)

Form- und Lageabweichungen

590

Integrierte Managementsysteme

400

10.04.08 (BK)

02.07.08 (LE)

07.04. - 08.04.08 (NB) 26.05. - 27.05.08 (HN)

06.11.08 (BK)

10.12.08 (BK)

15.09. - 16.09.08 (BK)

07.05.08 (TR)

08.12. - 09.12.08 (WU) 13.10.08 (TR)

Interne/-r Auditor/-in DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

160

27.02. - 28.02.08 (HN)

16.06. - 17.06.08 (ST)

Interne/-r Auditor/-in ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

150

19.02. - 21.02.08 (BK)

24.06. - 26.06.08 (LE)

ISO/TS 16949:2002

450

25.02. - 26.02.08 (HN)

03.11. - 04.11.08 (BK) 23.09. - 25.09.08 (WU)

06.05. - 07.05.08 (WU) 11.03.08 (BK)

09.12.08 (BK)

09.12. - 11.12.08 (ST)

15.09. - 16.09.08 (ST)

27.11. - 28.11.08 (BK)

ISO 9001:2000 einschließlich ISO 9004:2000

440

Kennzahlen und Zielvereinb. im prozessorientierten QM-System

680

05.05.08 (WU)

08.12.08 (ST)

Kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP)

420

10.04.08 (BK)

12.11.08 (NB)

Maschinenabnahme und -fähigkeitsuntersuchung

560

28.01. - 29.01.08 (BK)

03.04. - 04.04.08 (ST)

10.11. - 11.11.08 (NB)

PPAP/PPF Produktionsteil-Abnahmeverfahren

510

17.01.08 (NB)

22.04.08 (WU)

Produkthaftung

700

Projektmanager/-in GFQ-IHKBIZ

481

Prüfmittelbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

180

Prüfmittelfähigkeit / MSA Measurement System Analysis

390

Prüfmittelmanagement

29.04. - 30.04.08 (BK)

25.11. - 26.11.08 (BK)

03.07.08 (ST)

13.03.08 (BK)

20.06.08 (ST)

20.11.08 (BK) 22.09.08 (WU)

31.03. - 04.04.08 (BK)

20.10. - 24.10.08 (BK)

28.01. - 01.02.08 (BK)

02.06. - 06.06.08 (WU)

06.10. - 10.10.08 (ST)

08.12. - 12.12.08 (BK)

29.01. - 30.01.08 (BK)

03.06. - 04.06.08 (WU)

07.10. - 08.10.08 (ST)

09.12. - 10.12.08 (BK)

380

28.01.08 (BK)

02.06.08 (WU)

06.10.08 (ST)

08.12.08 (BK)

Prüfprozesseignung / VDA 5

391

31.01.08 (BK)

05.06.08 (WU)

09.10.08 (ST)

11.12.08 (BK)

QFD – Quality Function Deployment

460

Qualitäts- und Prüfplanung

520

07.04. - 08.04.08 (BK)

Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ

120

Qualitätsauditor/-in GFQ-IHKBIZ

140

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ

110

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ

100

Reklamations-, Beschwerde- und Service-Management

610

28.04.08 (BK)

Selbstprüfer/-in GFQ-IHKBIZ

170

14.04. - 18.04.08 (BK)

SPC – Statistical Process Control: Teil A

570

25.02. - 26.02.08 (ST)

SPC – Statistical Process Control: Teil B

571

27.02. - 28.02.08 (ST)

Teamorientierte Problemlösung mit 8D

620

29.04.08 (BK)

Umweltbetriebsprüfer/-auditor/-in IHK-GFQ

130

14.04. - 18.04.08 (TR)

30.06. - 01.07.08 (LE)

14.01. - 15.01.08 (NB)

03.11. - 04.11.08 (BK)

30.06. - 01.07.08 (ST) 21.01. - 07.03.08* (BK)

17.11. - 18.11.08 (BK)

26.05. - 27.06.08* (BK)

21.01. - 25.01.08 (NB)

07.04. - 11.04.08 (WU)

15.09. - 31.10.08* (BK)

02.06. - 06.06.0.8 (BK)

17.11. - 21.11.08 (ST)

18.02. - 31.03.08* (BK)

22.09. - 23.10.08* (BK) 18.02. - 19.05.08* (BK)

22.09. - 08.12.08* (BK) 18.06.08 (LE)

12.11.08 (NB) 15.12. - 19.12.08 (BK)

02.06. - 03.06.08 (BK)

29.09. - 30.09.08 (BK)

04.06. - 05.06.08 (BK)

01.12. - 02.12.08 (WU) 01.10. - 02.10.08 (BK)

19.06.08 (LE)

03.12. - 04.12.08 (WU) 13.11.08 (NB)

13.10. - 17.10.08 (TR)

Personalmanagement • Persönlichkeitsentwicklung Effektives Konfliktmanagement

850

Führen von Arbeits- und Projektteams

870

10.06. - 11.06.08 (BK)

Führungskräftetraining: Mitarbeiter erfolgreich führen

760

21.01. - 22.01.08 (ST) 28.01. - 29.01.08 (ST)

13.10. - 14.10.08 (ST) 10.07. - 11.07.08 (NB)

17.12. - 18.12.08 (BK)

22.04. - 23.04.08 (BK)

Kommunikation als Erfolgsfaktor

810

Mitarbeiter motivieren und begeistern mit „fish“!

970

21.02.08 (BK)

Optimales Zeitmanagement

830

19.02. - 20.02.08 (BK)

Probleme systematisch und kreativ lösen

780

Professionelle Kommunikation am Telefon

820

Selbstmarketing: Erfolgsstrategien in eigener Sache

914

Strukturierte und zielorientierte Mitarbeitergespräche

910

Überzeugend führen in Veränderungsprozessen

912

11.11. - 12.11.08 (NB) 27.11. - 28.11.08 (BK) 21.10.08 (ST)

07.04. - 08.04.08 (NB) 03.03. - 04.03.08 (BK)

03.11. - 04.11.08 (ST) 27.05. - 28.05.08 (ST) 09.06.08 (BK)

20.10.08 (ST)

09.04. - 10.04.08 (NB)

23.09. - 24.09.08 (BK)

31.03. - 01.04.08 (ST)

08.12. - 09.12.08 (ST)

19.06. - 20.06.08 (NB)

28.02. - 29.02.08 (ST)

15.12. - 16.12.08 (BK) 08.07. - 09.07.08 (NB)

Software Anwenderworkshops Auswertungen mit CAQ individuell planen, definieren, ...

297

27.02.08 (RH)

17.04.08 (LÜ)

05.06.08 (LI)

18.09.08 (ST)

05.11.08 (RH)

CAQ Systembetreuer/-in

290

28.02. - 29.02.08 (RH)

15.04. - 16.04.08 (LÜ)

03.06. - 04.06.08 (LI)

16.09. - 17.09.08 (ST)

06.11. - 07.11.08 (RH)

FS [APQP] Advanced Product Quality Planning / Control Plan

291

21.02. - 22.02.08 (RH)

FS [CAQ-Compact] Qualitätsplanung & -prüfung – EMP

230

14.02. -15.02.08 (RH)

10.04. - 11.04.08 (LÜ)

29.05. - 30.05.08 (LI)

26.06. - 27.06.08 (RH)

11.09. - 12.09.08 (ST)

FS [FMEA] Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse – FBA

220

11.02.08 (RH)

07.04.08 (LÜ)

26.05.08 (LI)

23.06.08 (RH)

08.09.08 (ST)

FS [Form] Formulare/Prüfzertifikate entwickeln und gestalten

280

25.02. - 26.02.08 (RH)

FS [PMM] Prüfmittelmanagement mit MSA

240

12.02.08 (RH)

08.04.08 (LÜ)

FS [PMS] Vorbeugende Instandhaltung

270

18.02.08 (RH)

14.04.08 (LÜ)

FS [QAM] Auditmanagement

260

19.02.08 (RH)

FS [QBD] Qualitätsbezogenes Dokumentenmanagement

210

20.02.08 (RH)

FS [REM] Reklamations- und Service-Management – 8D-Report

250

13.02.08 (RH)

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

30.10. - 31.10.08 (RH) 20.11. - 21.11.08 (RH) 17.11.08 (RH) 03.11. - 04.11.08 (RH) 27.05.08 (LI)

24.06.08 (RH)

09.09.08 (ST)

02.06.08 (LI)

15.09.08 (ST)

18.11.08 (RH) 27.10.08 (RH) 28.10.08 (RH) 29.10.08 (RH)

09.04.08 (LÜ)

28.05.08 (LI)

25.06.08 (RH)

10.09.08 (ST)

19.11.08 (RH)

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de


2

Anzeige

DAS Portal für alle Themen

Z

tifi z

ie r e r,

©

Unsere Lehrgänge vermitteln eine solide, umfassende und zielgruppenorientierte Grundausbildung mit hohem Praxisbezug. Sie sind modular aufgebaut, so dass Sie sich ein auf Ihre persönlichen Ansprüche und beruflichen Interessen zugeschnittenes Qualifizierungsprogramm individuell zusammenstellen können.

Aus- und Weiterbildung • Unternehmensberatung

2008

...

B e r a t e r,

Norm

.. .

s

×Ihre Bestell-/Anforderungs-Nr.

ews

er

Quality Education

e

×Veranstaltungs-Nr.

N

a n d a rd

×GCC-ID

Lehrgänge mit GFQ-IHKZertifikatsprüfung

und en

St

Ich/Wir besitze(n) eine GFQ Corporate Card

Die Anmelde-/Teilnahmebedingungen finden Sie auf Seite 56. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, so hilft Ihnen unsere Info-Line unter +49 (0)6764 90200.50 gerne weiter.

×Termin

al

Unternehmensberatung

Qualifizierung mit Zertifikatsprüfung und anerkanntem Abschluss

Excellence in

a re, M ess

Aus- und Weiterbildung

+49 (0)6764 90200.59 Alternativ zur Fax-Anmeldung empfehlen wir Ihnen unser umfangreiches Online-Buchungssystem im Internet unter www.GFQ.de. Die für die „GFQ Corporate Card“ geltenden Rabatte werden nur bei Buchung via Internet unter Angabe der GCC-ID gewährt.

rund ums Qualitätsmanagement

in

Bitte kopieren und faxen an

Ve r a n s t

Das Unternehmen

n ge n - Se m tu

n,

FAX-ANMELDUNG

GFQ-Programm 2008

Der stufenweise Aufbau ermöglicht es Ihnen, den jeweils höherwertigen Abschluss zu einem späteren Zeitpunkt (bis max. zwei Jahre nach erfolgreicher Zertifikatsprüfung) nachzuholen, ohne redundante Lehrinhalte erneut besuchen zu müssen. Gerne beraten wir Sie persönlich unter +49 (0)6764 90200.50.

×Veranstaltungsort

Zu den Lehrgängen bieten wir regelmäßig Aufbauseminare an, die es unseren Lehrgangsteilnehmern ermöglichen, sich kontinuierlich zu den bereits erlernten Philosophien, Methoden und Techniken auf dem aktuellen Stand zu halten.

×Veranstaltungsbezeichnung

×E-Mail

×E-Mail

×Geburtsdatum

×Geburtsdatum

×GPC-ID (falls vorhanden)

×GPC-ID (falls vorhanden)

×Abteilung/Funktion

×Abteilung/Funktion

PersonalManagement Persönlichkeitsentwicklung

×E-Mail

Lehrg änge

Seminare, Tagungen und Lehrgänge mit Zertifikatsprüfung zum

×Land

×Ort

×PLZ

Index Veranstaltungskalender Fax-Anmeldung

×Telefon

×Telefax

DAS Portal für alle Themen rund ums Qualitätsmanagement Dienstleistungen | Softwarelösungen | Stellenmarkt | Mess- und Prüftechnik | Literaturempfehlungen | Normen und Standards | Wörterbuch | News | u.v.m.

×Datum, Unterschrift

http://www.Q-netz.de GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de

63

un

×Straße

×Anz. Mitarbeiter

a ts p r ü f

×Branche

• Qualitätsmanagement (inkl. Six-Sigma) • Umweltmanagement • Personalmanagement und Persönlichkeitsentwicklung • CAQ-Anwenderworkshops

ifik

×Firma

Seite S eite 12

Qualitätsbeauftragte/-r GFQ-IHKBIZ (QB)

Qualitätsmanager/-in GFQ-IHKBIZ (QM)

1. Woche (QM, QB und QA) 2. Woche

2. Woche (QM und QB)

3. Woche inkl. Prüfung

1 Tag Prüfung

3. Woche 4. Woche 1 Tag Prüfung

Seite 18

Seite 19

Seite 18

Qualitätsauditor/-in Quali itättsa audito or

Interne/-r Auditor/-in

Interne/-r Auditor/-in

GFQ-IHK GFQ-IH HKBBIZIZ

DIN EN ISO 9001:2000 GFQ-IHKBIZ

ISO/TS 16949:2002 GFQ-IHKBIZ

1 Woche inkl. Prüfung Prüfu

2 Tage inkl. Prüfung

3 Tage inkl. Prüfung

Seite 17

Selbstprüfer/-in Selbst tprü üfe er//-i GFQ-IHK GFQ-IH HKBBIZIZ

Ze

g

×GPC-ID (falls vorhanden)

Software Anwenderworkshops

lle

F Q - I H K-

×GPC-ID (falls vorhanden)

u

it G

×Geburtsdatum

M e s s-

h

×Geburtsdatum

re

ungen lö s

S o ft w

a

×Titel, Name, Vorname

m

×E-Mail

Jobs

Pr ü ftec

4.

×Titel, Name, Vorname

Sofern SIX SIGMA für Ihr Unternehmen „ein Thema“ ist: Das Team der GFQ Akademie GmbH begleitet Sie gerne unterstützend beim Aufbau und bei der Optimierung von SIX SIGMA in Ihrem Unternehmen. Wenden Sie sich hierzu an unseren Info-Service via Telefon +49 (0)6764 90200.50 oder E-Mail Info@GFQ.de

Seite 14

Qualitätsassistent/-in GFQ-IHKBIZ (QA)

nd

3.

Seite 16

Die GFQ Akademie

×Abteilung/Funktion

A

×Abteilung/Funktion

Die QM-Lehrgänge der GFQ Akademie GmbH sind bereits seit vielen Jahren derart strukturiert, aktuell und modular aufgebaut, dass diese ebenso eine perfekte Ausbildung im Rahmen von SIX SIGMA beinhalten. Alle Lehrgangsteilnehmer können - auch nachträglich - durch eine ergänzende SIX SIGMA-Aufbauausbildung und ggf. eine projektbegleitende Unterstützung durch die GFQ Akademie GmbH, ihre Qualifikation mit einem entsprechenden SIX SIGMA-Zertifikat (z.B. Green Belt, Black Belt, Master Champion etc.) erweitern.

GFQ-IHK Qualifizierungsprogramm

rt

×Titel, Name, Vorname

k

2.

×Titel, Name, Vorname

ni

1.

Qualitätsund UmweltManagement

Perfekt für „SIX SIGMA“

1 Woche inkl. Prüfung Seite 20

Prüfmittelbeauftragte/-r Pr rüfmitttelbe eauftrra GFQ-IHK GF FQ IHK KBIZ 5 Tage inkl. Prüfung Seite 17

als offene Veranstaltungen oder auch firmenintern vor Ort in Ihrem Unternehmen ww www.GFQ.de

Seite 22

Projektmanager/-in

Umweltbetriebsprüfer/

GFQ-IHKBIZ

-auditor/-in IHK-GFQ

1 Woche inkl. Prüfung

1 Woche inkl. Prüfung

GFQ Akademie GmbH „ INFO-Line +49 (0)6764 90200.50 „ Info@GFQ.de „ www.GFQ.de


GFQ