Page 1

JAHRES BERICHT 2018/19

Konzerte Wissenschaft Museen

Der Jahresbericht setzt die seit 1963 in den „Mitteilungen der Internationalen Stiftung Mozarteum“ erschienenen Berichte fort, er bildet die Chronik des Vereins.


2018 –19

Jahresbericht der Internationalen Stiftung Mozarteum 1. Juli 2018 bis 30. Juni 2019

 GESCHÄFTSJAHR


GRUSSWORT

Liebe MitgLieder und Förderer Herzlich willkommen! treten Sie mit uns in ein erfolgreich abgewickeltes geschäftsjahr 2018/19 ein. neuerlich können wir mit Stolz und Freude auf eine ganze reihe von erfolgreich begonnenen, fortgesetzten und abgeschlossenen Projekten zurückblicken: Andreas Fladvad-geier, Konzertchef für Saison und dialoge, hat uns schon im Herbst 2018 mit seinen neu konzipierten dialogen und mit einer Vielzahl von spannenden Saisonkonzerten beschenkt. rolando Villazóns erste Mozartwoche war die perfekte eröffnung dieses ereignisreichen Jahres. bunt und vielfältig hat sich die neue Programmatik mit „Mozart pur“ präsentiert, begeistert waren das schon deutlich jüngere Publikum und die weit über die grenzen Salzburgs hinaus berichtenden Medien. gabriele ramsauer, Leiterin unserer Museen, ist in Leopold Mozarts Leben und Werk eingedrungen und hat eine erstmals in dieser Ausführlichkeit und größe gezeigte Ausstellung über Leopold Mozart in seinem „Wohnhaus“ gestaltet. Schön, dass die Zusammenarbeit der verschiedenen bereiche zur realisierung dieses wichtigen Stiftungsprojekts so gut und erfolgreich geklappt hat. ulrich Leisinger, unser wissenschaftlicher Leiter, verantwortete die mit Spannung erwartete erstpräsentation der digitalen Mozart-edition „diMe“. die Auseinandersetzung mit diesem mutigen, die Stiftung Mozarteum die weiteren Jahre begleitenden Projekt, ja, alle vorangeführten tätigkeiten und Projekte belegen, dass die Stiftung Mozarteum das weltweit führende Mozart-Kompetenzzentrum ist. damit all diese Aufgabestellungen sowohl intern als auch extern bestmöglich kommuniziert werden und nach außen getragen werden, konnten wir rainer Heneis, Leiter unseres neuen bereiches Marketing und Kommunikation, gewinnen. So gesehen war das abgelaufene geschäftsjahr der Start für eine neupositionierung unserer institution. eine neupositionierung, die auch ganz wesentlich von unserem kaufmännischen geschäftsführer, tobias debuch, zu verantworten sein wird. neben diesen strategischen themen hat uns das abgelaufene geschäftsjahr auch weitere, besonders erfreuliche ereignisse beschert: Philippine Schmölzer, eine Stütze in der Assistenz für den geschäftsführer und das Präsidium, ist Mutter eines gesunden buben geworden. Herzlichen glückwunsch und der jungen Familie alles gute! Als Karenzvertretung konnten wir Anita Maurer begrüßen. Auch in einigen anderen bereichen, wie in der betriebsordnung ersichtlich, konnten wir in diesem geschäftsjahr so manche Abgänge, aber auch neuzugänge verzeichnen. dem Leben schenken steht das Abschied nehmen gegenüber: mit dr. berthold Leibinger, verstorben am 16.10.2018, ddr. Herbert batliner, verstorben am 08.6.2019 und gerhard Lenz, verstorben am 30.6.2019, hat die Stiftung Mozarteum drei großartige und langjährige unterstützer verloren. Am 16. April 2019 verstarb Jörg demus, dessen große Liebe zum originalen Klang des Hammerklaviers in erinnerung bleiben wird. den Herren werden wir ein ehrendes Andenken bewahren. ein großes und herzliches dankeschön ergeht an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Mozarteum für ihr tägliches engagement, an alle Kolleginnen und Kollegen aus dem Präsidium, dem Kuratorium und dem beirat für die unzähligen ehrenamtlichen unterstützungsstunden, ja tage (!). Mit meinem dank verbinde ich die bitte, der Stiftung Mozarteum weiterhin so engagiert zur Verfügung zu stehen. das macht den erfolg unserer institution aus. Mein dank gilt im besonderen auch ihnen, liebe Freunde, Mitglieder und Förderer der Stiftung Mozarteum, für ihre stete unterstützung, ihre treue und ihr interesse an der Arbeit unserer institution. Viel Freude und viel Vergnügen beim durchblättern dieser Jahresdokumentation. Bild li.: Szene aus „T.H.A.M.O.S.“ in der Inszenierung von Carlus Padrissa (La Fura dels Baus) bei der Mozartwoche 2019

JOHANNES HONSIG-ERLENBURG


INHALTSVERZEICHNIS

01 ALLGEMEIN

03 KOMMUNIKATION

Allgemeiner bericht zum 140. Mozart-tag

5

Presse- und öffentlichkeitsarbeit

21

ehrenamtliche gremien

5

Marketing

24

betriebsorganisation

6

internationale Kooperationen

26

Feiern, ehrungen, besondere ereignisse

8

Mozart-gemeinden

27

Medienproduktionen

27

Sponsoring und Kooperationen

28

Verein der Mitglieder und Förderer

29

Publikationen

29

02 KÜNSTLERISCHER BEREICH Mozartwoche 2019

15

Konzertsaison 2018/19

16

diALoge 2018 – „Zwischenspiel“

17

Kinder- und Jugendprogramm 2018/19

18

gastveranstaltungen 2018/19

19

04 LIEGENSCHAFTEN Schwarzstraße 28

31

Schwarzstraße 26

32

Marionettentheater

34


Mozart-Wohnhaus

35

dMe::Librettos & texts

46

Mozarts geburtshaus

36

dMe::Sources & Catalogs

48

regelmäßig wiederkehrende tätigkeiten

37

dMe::reception & interpretation

52

Vorträge und Publikationen

52

bibliotheca Mozartiana

52

Mozart ton- und Filmsammlung

54

Mozart-ikonographie

55

Akademie für Mozart-Forschung

55

05 MUSEEN Mozart-Museen

39

Mozart-Archiv

40

07 FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Finanzen – bericht Vereinsjahr 2018/19

57

„Mozarthaus“ Handels- u. Versandgesellschaft 59

06 WISSENSCHAFT digitale Mozart-edition (dMe)

43

dMe::Music

44

dMe::Letters & documents

45


Benjamin Schmid © Wolfgang Lienbacher

ALL GE MEIN


5

ALLGEMEINER BERICHT ZUM 140. ORDENTLICHEN MOZART-TAG DER INTERNATIONALEN STIFTUNG MOZARTEUM das Präsidium trat im vergangenen Vereinsjahr 19 Mal zusammen, das Kuratorium vier Mal. der beirat hat sich zu zwei Sitzungen zusammengefunden. informationen bezüglich der Funktionäre und Mitarbeiter der Stiftung Mozarteum Salzburg finden Sie auf dieser und den folgenden Seiten des Jahresberichts.

EHRENAMTLICHE GREMIEN KurAtoriuM VORSITZENDER

dr. erich Marx

Johannes graf von Moÿ ing. Friedrich urban (bis 5.12.2018) Mag. Christoph Andexlinger (ab 5.12.2018)

Franz Markus Haniel Michael Hoffman gerhard Lenz († 30.6.2019) dr. dr. h.c. dipl.-ing. Peter Mitterbauer Jan Mojto Paul Moseley dr. david W. Packard Costa Pilavachi dr. Walter H. rambousek dkfm. gerhard randa Mag. Karin rehn-Kaufmann Katsutoshi Saito dr. thomas Sauber Marie elisabeth Schaeffler-thumann Assessor reimar Schlie dr. Christian Strenger Heinz Hermann thiele Koichiro Watanabe dipl.-Kfm. dr. reinhard Christian Zinkann

WEITERE MITGLIEDER

AKAdeMie Für

dr. thomas bodmer univ.-Prof. dr. reinhart von gutzeit dr. ingrid König-Hermann

MoZArt-ForSCHung

di Harald Preuner (als bürgermeister von Salzburg) dr. Helga rabl-Stadler Mag. Matthias röder, Phd (ab 5.12.2018) dipl.-Vwt. Wolfgang Schurich dr. reinhard Scolik Christoph takacs ing. Friedrich urban dr. Maria Wiesmüller

STV. VORSITZENDER

Mag. Christoph Andexlinger (bis 5.12.2018) eva rutmann (ab 5.12.2018)

PräSidiuM PRÄSIDENT

dr. Johannes Honsig-erlenburg SCHRIFTFÜHRERIN

inez reichl-de Hoogh MITGLIEDER

dr. thomas bodmer Mag. Stephan gehmacher Prof. elisabeth gutjahr (als rektorin der universität Mozarteum) univ.-Prof. dr. reinhart von gutzeit dr. Wilfried Haslauer (als Landeshauptmann von Salzburg) Markus Hinterhäuser dr. Johannes Honsig-erlenburg dr. ingrid König univ.-Prof. dr. ulrich Konrad Werner Lampert dr. Helmut Lang Prof. Hannfried Lucke Mag. Manfred Leo Mautner-Markhof (bis 5.12.2018) Johannes graf von Moÿ Maximilian graf von Moÿ daniell Porsche

VIZEPRÄSIDENTEN

VORSITZENDER

beirAt

ulrich Konrad

VORSITZENDER

SEKRETÄR

Prof. dr. bernd gottschalk

ulrich Leisinger

MITGLIEDER

MITGLIEDER

Karl Auersperg-breunner Prof. ddr. Herbert batliner († 8.6.2019) dr. thomas bodmer Laurent burelle

rudolph Angermüller eva badura-Skoda thomas betzwieser otto biba Walther brauneis


01 ALLGEMEIN

bruce Alan brown Joachim brügge gerhard Croll Sibylle dahms Sergio durante bin ebisawa P. Petrus eder oSb Cliff eisen Ludwig Finscher giacomo Fornari gernot gruber Peter gülke gertraut Haberkamp daniel Heartz Helmut Hell ernst Hintermaier Milada Jonášová Simon P. Keefe Josef-Horst Lederer Silke Leopold robert d. Levin dorothea Link Helga Lühning Laurenz Lütteken Siegfried Mauser balázs Mikusi eva neumayr Martina rebmann John A. rice rupert ridgewell Manfred Hermann Schmid Jirí Sehnal Wolf-dieter Seiffert elaine Sisman László Somfai James Webster Christoph Wolff neal Zaslaw EHRENMITGLIED

6

BETRIEBSORGANISATION

LiegenSCHAFten,

ALLgeMeiner bereiCH

reCHtSAngeLegenHeiten

KFM. GESCHÄFTSFÜHRER

Mag. Walter Harringer Sonja Schaffer (Sekretariat)

dr. tobias debuch ASSISTENZ DES GF

Mag. Philippine Schmölzer* Heidemarie engelmann Anita Maurer (ab 03.06.2019) Petra Schmutzler (Vertretung)

StAbSteLLen

teCHniSCHeS PerSonAL Wolfgang Aglassinger Hans-Peter Feldbacher Hans-Peter Fuchs (ab 17.12.2018) ibragim Murtazaliev (ab 01.04.2019) Klaus Pöschl Walter Schöndorfer

geSCHäFtSFüHrung rAuMPFLege IT

dipl. tech. Josef erlinger (Leitung) Alf Scherer INTERNATIONALE PROJEKTE/ MEDIENPRODUKTIONEN

dzehva dizdarević Ljuba Markovic branka nikolic eleftheria Pontidou (ab 25.03.2019) Saća Sisić

Claudia Veronika Meyer (ab 11.03.2019) Franziska Wizany (bis 28.02.2019)

SPonSoring LEITUNG

reCHnungSWeSen

Claudia gruber-Meikl

LEITUNG

FREUNDESKREIS

gerlinde Ferle (ab 01.03.2019) Helga Peer MAS (bis 31.05.2019)

Mag. elke tontsch

MITARBEITER

KoMMerZieLLe

Franziska elmer b.A. Margit Kocher Petra neundlinger Zorica Sarkanovic

AngeLegenHeiten, „MoZArtHAuS“

robert Münster

HAndeLSgeSeLLSCHAFt AUSSERORDENTLICHE MITGLIEDER

iacopo Cividini norbert dubowy Jean gribenski Anja Morgenstern

ControLLing LEITUNG

Mag. Lucia Linsinger

PerSonAL/Hr Mag. Christina Lackner (Leitung) Sarah Haider (ab 17.09.2018) LOHNVERRECHNUNG

Claudia Schwaiger

dr. tobias debuch gerlinde Ferle (Prokuristin) Jony Maier Suphaluck diehsbacher Zsanett Major nantawadee Mayr Kantana Moser Koesindriyani reiter Sylvia Schally Henrika Storgards Helga Strumbichler


7

KArtenbüro

Kinder- und Jugend

dr. gudrun Kavalir (Leitung) brigitte dürnberger Andrea nauhauser Angelika Schulz Yvette Staelin M.A.

Antje blome-Müller (Leitung) Sven Werner

KünStLiCHeriSCHer bereiCH INTENDANT MOZARTWOCHE

rolando Villazón KÜNSTLERISCHE LEITUNG DIALOGE UND SAISONKONZERTE

STIMMGRUPPENBETREUER

Ammerer-Simma Julia blanc Stella Sanja brankovic* raphael brunner Hector buenfil Palacios Hannelore Farnleitner M.A. erich Hehenberger Mag. dr. Herbert Lindsberger Astrid Mielke-Sulz Hildegard ruf

GUIDES MUSEUM (FREIE DIENSTNEHMER)

dr. deborah Anne gatewood Lisa Köstner dr. Sigrid Schmidt Mag. elisabeth Schur damir Sertic Mag. Clara Widerin Alexander Wimmer

WiSSenSCHAFt LEITUNG

dr. ulrich Leisinger BIBLIOTHECA MOZARTIANA

dr. Armin brinzing dr. Johanna Senigl

Andreas Fladvad-geier MOZART TON- UND FILMSAMMLUNG KÜNSTLERISCHES BETRIEBSBÜRO

MoZArt-MuSeen

Mag. thomas Carrión-Carrera Mag. reinhard Haring Maria rita Mascarós b.A. M.A. M.A.

BEREICHSLEITUNG

DISPOSITION/SAALVERMIETUNG

MUSEUMSINFORMATION, SERVICE

Mag. reinhard Haring

Mag. Maria erker b.A.

dr. gabriele ramsauer

VERWALTUNG

MArKeting

Holger Maria Hummelbrunner

und KoMMuniKAtion

MOZART-ARCHIV, SONDERAUSSTELLUNGEN, SONDERPROJEKTE

BEREICHSLEITUNG

dr. gabriele ramsauer dr. Sabine greger-Amanshauser Fabian Weidinger b.A. M.A.

rainer Heneis (ab 14.01.2019) MARKETING

Yvonne Schwarte M.A. edda Münch M.A.* PUBLIKATIONEN

Angelika Worseg b.A. (Leitung) georg Hopfinger Lisa Maria tiefenthaler b.A. diana bobb b.A. (06.08.2018 bis 28.02.2019) SOCIAL MEDIA

nadine Kröpfl b.A. (ab 03.06.2019) PRESSE

Christine Forstner Mag. eleonora Weinek-Wambua (ab 06.11.2018)

KASSIERE UND AUFSICHTEN

Majed Alkhuder Sebastian Autengruber ignaz blazovich Mag. Petra Candido galina-gabriela Coffler Marina Corliano nahi Silvia egger Angelika Hödlmoser Kang Yang Hoon b.A. Mag. Cezary Jan Krzeminski Harald van rijnsbergen Lea Sali Angelika Steurer Stranner Johanna rebeka turan-Frühwirth Mag. eva-Maria unterweger

Mag. Stephanie Krenner Lucia Kelnreiter (ab 14.01.2019) DIGITALE MOZART-EDITION (DME)

dr. ulrich Leisinger (Projektleiter) dr. norbert dubowy (Cheflektor) Agnes Amminger b.A. Mirijam beier M.A. dr. iacopo Cividini dr. ioana geanta dr. Christoph großpietsch Mag. gründer Felix Mag. Franz Kelnreiter dr. Anja Morgenstern dr. eva neumayr Miriam Pfadt M.A. dr. till reininghaus oleksii Sapov b.A. M.A. Mag. thomas Karl Schmid Fabian Weidinger b.A. M.A. NS-PROJEKT

Priv.-doz. dr. Alexander Pinwinkler (externer Forschungsbeauftragter, freier dn)

Die mit * gekennzeichneten Mitarbeiterinnen befinden sich in Karenz.


01 ALLGEMEIN

FEIERN, EHRUNGEN, BESONDERE EREIGNISSE

8

und ihren unerschöpflichen Wissensschatz rund um Mozart, die kostbaren Autographe, drucke, notenausgaben und die Literatur in unserer Sammlung.

JuLi 2. JULI 2018

Präsidiumssitzung

11. JULI 2018

besuch von Sabine turner, direktorin für Marketing, Pr und Sales der oper Zürich. Frau turner tauschte sich mit Mitarbeitern der entsprechenden bereiche aus und skizzierte in Folge ein Konzept für die Stiftung Mozarteum. die empfehlung von Frau turner, eine Position als Leitung Marketing und Kommunikation auf ebene einer bereichsleitung auszuschreiben, wird begrüßt.

Johanna Senigl und Armin brinzing

27. JULI 2018

Hoher und höchst interessierter besuch in Mozarts geburtshaus: der mazedonische Außenminister nikola dimitrov mit ehefrau, bundesministerin Karin Kneissl und unSonderbotschafter Staffan de Mistura folgten den Ausführungen von Stiftungspräsident Johannes Honsig-erlenburg.

AuguSt 03. AUGUST 2018

bienvenido a Salizburgo! die beiden kolumbianischen Studenten Jennifer und Andrés werden in den nächsten zwei Wochen mit ihren instrumenten Fagott und Horn an der Sommerakademie der universität Mozarteum Salzburg studieren. Möglich macht dies die Kooperation der Stiftung Mozarteum mit dem iberacademy orchestra aus Medellín (Kolumbien) und der Hilti Foundation.

25. AUGUST 2018

beiratssitzung

im bild v.l.: Außenminister nikola dimitrov mit ehefrau, bundesministerin Karin Kneissl und un-Sonderbotschafter Staffan de Mistura, Johannes Honsig-erlenburg

27. AUGUST 2018

Präsidiumssitzung

SePteMber 30. JULI 2018

Präsidiumssitzung

31. JULI 2018

Johanna Senigl, unverzichtbare Mitarbeiterin in der bibliotheca Mozartiana, feiert ihr 30-jähriges Jubiläum bei der Stiftung Mozarteum Salzburg. Wir alle schätzen Johanna Senigl für ihre Liebenswürdigkeit, ihre geduld, ihr engagement

25. AUGUST BIS 9. SEPTEMBER 2018

die Stiftung Mozarteum Salzburg unterstützt das erste MozartFestival in Medellín/Kolumbien musikalisch: Vom 25. August bis 9. September 2018 findet dieses Mozart-Festival – veranstaltet von der Academia Filarmónica iberoamericana de Medellín mit unterstützung der HiLti Foundation – erstmals in Medellín statt. Konzerte und ein umfangreiches Angebot an Workshops, Lectures und Meisterklassen beleuchten das


9

Werk Mozarts. Stiftungs-Präsident Johannes Honsig-erlenburg und geschäftsführer tobias debuch reisten gemeinsam mit der Sopranistin Claire elizabeth Craig und dem tenor nutthaporn thammathi in die zweitgrößte Stadt Kolumbiens. die beiden Sängerinnen standen unter anderem bei der konzertanten Aufführung von Mozarts Singspiel „der Schauspieldirektor“ sowie bei Mozarts „requiem“ zusammen mit ihren lateinamerikanischen Musiker-Kolleginnen auf der bühne.

auf der bühne im großen Saal, so u.a. mit Clemens Hagen, Lars Anders tomter, Ariane Haering und dem Austrian String trio mit Wolfgang Muthspiel.

17. SEPTEMBER 2018

Präsidiums- und Kuratoriumssitzung

oKtober 08. OKTOBER 2018

Präsidiumssitzung

14./15. OKTOBER 2018 im bild v.l.: roberto gonzález-Monjas (iberacademy) Christine rhomberg (HiLti), egbert Appel (HiLti), Alessandro Posada (iberacademy) und Johannes Honsig-erlenburg (Stiftung Mozarteum)

besuch der japanischen Mozartgemeinde: unsere Freunde von der „Japan Mozart Society“ haben sich auf die Spuren Mozarts in Salzburg begeben.

16. OKTOBER 2018

todesfall von beiratsmitglied dr. rainer berthold Leibinger

22. OKTOBER 2018

13. SEPTEMBER 2018

benjamin Schmid und Friends – eröffnungskonzert der Konzertsaison 2018/19 und 50. geburtstag von benjamin Schmid – eine besondere Freude, denn benjamin Schmid ist nicht nur für die Stiftung Mozarteum Salzburg, sondern auch für das Kulturleben der Stadt Salzburg und weit darüber hinaus ein Meister seines Fachs. benjamin Schmid hat für diesen Abend ein spezielles Programm zusammengestellt, das seine virtuose bandbreite zwischen Klassik und Jazz einmal mehr unter beweis stellte. der Künstler stand gemeinsam mit Freunden und musikalischen Wegbegleitern

Präsentation des Siegerentwurfs des Architektenwettbewerbs für das Pausenfoyer: Zeitgemäß, filigran, luftig, hell und elegant verbindet der Siegerentwurf des Salzburger Architektenbüros Maria Flöckner und Hermann Schnöll das neue Pausenfoyer als selbstbewussten Akzent der beiden gebäudetrakte des Mozarteums. die entscheidung für das Salzburger Architektenbüro fiel im rahmen eines internationalen, mehrstufigen Wettbewerbs, zu dem die Stiftung Mozarteum Salzburg 18 Architekturbüros aus europa bis nach Japan eingeladen hatte.

30. OKTOBER 2018

reise zur Mozart gemeinde dortmund – in Memoriam Peter Wiegmann reiste Alt-Präsident dr. Friedrich gehmacher nach dortmund, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen

noVeMber 05. NOVEMBER 2018

Präsidiumssitzung

16. NOVEMBER 2018

benjamin Schmid, Ariane Haering

Projekte und ergebnisse des Architekten-Wettbewerbs für die neugestaltung des Mozarteum-Zwischentrakts (s. 22. oktober) werden im rahmen einer Ausstellung „in offener Ver-


01 ALLGEMEIN

bundenheit – die Projekte des Architekturwettbewerbs“ im erdgeschoss des Mozart-Wohnhauses (theatergasse) präsentiert.

10

26. JÄNNER 2019

beiratssitzung

28. JÄNNER 2019 26. NOVEMBER 2018

Präsidiums- und Kuratoriumssitzung

30. NOVEMBER–02. DEZEMBER 2018

dem von András Schiff geleiteten ensemble Cappella Andrea barca wurde die goldene Mozart-Medaille, die höchste Auszeichnung der Stiftung Mozarteum Salzburg, verliehen. das orchester ist der Mozartwoche seit 20 Jahren verbunden. die Laudatio hielt rolando Villazón.

diALoge

deZeMber 04. DEZEMBER 2018

139. ordentliche Mozart-tag

Verleihung der goldenen Mozart-Medaille an die Cappella Andrea barca im rahmen der Mozartwoche 2019.

28. JÄNNER 2019 im bild v.l.: Johannes Honsig-erlenburg, dr. erich Marx, Preisträger der Lilli Lehmann Medaille, Philipp Kranjc, und elisabeth gutjahr, rektorin der universität Mozarteum.

Achim Meurer und seine gattin birgit Meurer sind Stifter der Stiftung Mozarteum Salzburg. im bild bei der übergabe der urkunde gemeinsam mit Johannes Honsig-erlenburg und geschäftsführer tobias debuch.

14. DEZEMBER 2018

Weihnachtsfeier der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Mozarteum Salzburg.

17. DEZEMBER 2018

Präsidiumssitzung

Jänner 14. JÄNNER 2019

Präsidiumssitzung 30. JÄNNER 2019 24. JÄNNER 2019

beginn Mozartwoche 2019, erstmalig unter der intendanz von rolando Villazón.

tschaikowsky macht Mozart seine Aufwartung: tatjana neganova, direktorin des tschaikowsky-Museums in Votkinsk (zu russland gehörige republik udmurtien) und Maria Svetlakova besuchten uns anlässlich der Mozartwoche.


11

schen institution in den Jahren 1841 bis 1860 vor dem Hintergrund der Mozart-Pflege und der Sammlung von Mozartiana“ im Mozart-Wohnhaus vor. Mehr als zwei Jahre lang hat sich till reinighaus dafür durch tausende alte Seiten und dokumente gearbeitet und dabei viele neue details entdeckt.

31. JÄNNER 2019

das Kinder- und Jugendprogramm der Stiftung Mozarteum, klangkarton, rief zum Kreativwettbewerb auf. Mozartwocheintendant rolando Villazón zeichnete fünf Schülergruppen der HLW neumarkt am Wallersee, die gedichte, Zeichnungen und sogar einem Comic über Mozart präsentierten, aus.

MärZ 01. MÄRZ 2019

FebruAr 04. FEBRUAR 2019

Für sein langjähriges engagement als Mitglied des Präsidiums der Stiftung Mozarteum Salzburg wurde ing. Friedrich urban mit der Silbernen Mozart-Medaille ausgezeichnet.

übergabe eines Mozart-Medaillons von baron und baronin Victor und Alexandra baillou. bei dem Medaillon handelt es sich um ein gefasstes Wachsbildnis, das baron Victor und baronin Alexandra baillou den Mozart-Museen beziehungsweise der Stiftung Mozarteum Salzburg als geschenk überlassen.

04. MÄRZ 2019

Präsidiumssitzung

13. MÄRZ 2019

Mark obama, Pianist und Künstler (Halbbruder von barack obama) wird im rahmen seines besuchs der universität Mozarteum von Prof. Hannfried Lucke der Stiftung Mozarteum vorgestellt und durch das Mozart-Wohnhaus sowie die Autographensammlung geführt.

v.l.: Johannes Honsig-erlenburg, Friedrich urban, rolando Villazón

11. FEBRUAR 2019

Mark obama – Mitte – im „Stiftungs-Kreis“

Präsidiumssitzung 25. MÄRZ 2019 20. FEBRUAR 2019

till reininghaus, langjähriger Mitarbeiter im wissenschaftlichen bereich der Stiftung Mozarteum Salzburg, stellte sein buch „der dommusikverein und Mozarteum in Salzburg und die Mozart-Familie. die geschichte einer musikali-

Präsidiums- und Kuratoriumssitzung


01 ALLGEMEIN

APriL

12

originalen Klang des Hammerklaviers, werden wir in dankbarer erinnerung behalten.

4. APRIL 2019

eröffnung der Sonderausstellung „Leopold Mozart. Musiker – Manager – Mensch“ anlässlich des Jubiläumsjahres zu seinem 300. geburtstag im Mozart-Wohnhaus.

29. APRIL 2019

die Mozartgesellschaft Schwetzingen feiert 50-jähriges Jubiläum – wir gratulieren!

29. APRIL 2019

Präsidiumssitzung

MAi 10. MAI 2019

im bild v.l.: gabriele ramsauer, Leitung Mozart-Museen und Archiv, Präsident Johannes Honsig-erlenburg und Anja Morgenstern, Kuratorin der Ausstellung „Leopold Mozart“.

8. APRIL 2019

Präsidiumssitzung

12. APRIL 2019

Philippine Schmölzer, Mitarbeiterin in der Assistenz der geschäftsführung und des Präsidiums der Stiftung Mozarteum Salzburg, wird in den „Mutterschutz“ verabschiedet.

nicht nur die Mozarts waren reisefreudig – auch unsere Kolleginnen zieht es immer wieder hinaus – im dienste Mozarts. Vor kurzem hat ioana geanta, Mitarbeiterin im wissenschaftlichen bereich der Stiftung Mozarteum Salzburg, in oberndorf am neckar eine Ausstellung mit dem titel „die Mozarts – Wunderkinder auf reisen“ eröffnet, die im Auftrag der Stadt oberndorf a. n. und der Südwestdeutschen Mozart gesellschaft von ihr gemeinsam mit ulrich Leisinger konzipiert und umgesetzt wurde. Auf 22 Schautafeln werden die wichtigsten Stationen der großen Westeuropareise der Familie Mozart von 17631766 aufgezeit sowie die Strategien, die zum erfolg einer für damalige Verhältnisse durchaus riskanten unternehmung führten. die Ausstellung war bis 21. September 2019 in der Klosterbaugalerie des oberndorfer rathauses zu sehen.

15. MAI 2019

Jahreshauptbetriebsversammlung 2019

17./18. MAI 2019

betriebsausflug nach Meran/Südtirol

im bild vorne: tobias debuch, Philippine Schmölzer

16 APRIL 2019

todesfall Jörg demuş. Seine Verbundenheit zur Stiftung Mozarteum, besonders durch seine unvergesslichen Konzerte in verschiedenen Mozartwochen und durch seine Liebe zum


13

18. MAI 2019

besuch von Chinas Parlamentspräsidenten Li Zhanshu.

im bild v.l.: Armin brinzing, Johannes Honsig-erlenburg, ulrich Leisinger und rolando Villazón bei der Präsentation des „Stollbriefs“. im bild v.l.: Landtagspräsidentin dr. brigitta Pallauf, Präsident Li Zhanshu, die 7-jährige geigerin Kalisa rafalsky, Johannes Honsigerlenburg

17. JUNI 2019

Präsidiums- und Kuratoriumssitzung 20. MAI 2019

Präsidiumssitzung

24. JUNI 2019

Präsidiumssitzung

Juni 08. JUNI 2019

todesfall ddr. Herbert batliner – langjähriges Mitglied im beirat der Stiftung Mozarteum Salzburg. Prof. ddr. Herbert batliner war ein Mäzen, der durch seine großzügige unterstützung von Kunst und Kultur in Salzburg viel bewegt und bewirkt hat. ihm ist auch die renovierung der PropterHomines-orgel im großen Saal des Mozarteums zu verdanken. Wir verbleiben in immerwährender erinnerung.

12. JUNI 2019

gemeinsam mit Mozart-botschafter rolando Villazón wurde ein verschollener Mozart-brief erstmals öffentlich präsentiert: der brief aus der Feder von Wolfgang Amadé Mozart an seinen Freund Anton Stoll aus dem Jahr 1791 gelangte kürzlich in unsere Sammlung von original-Autographen. dieses Schreiben an den Chordirektor Anton Stoll vom 12. Juli 1791 befand sich seit der Mitte des 19. Jahrhunderts in Privatbesitz – prominentester Vorbesitzer war Johannes brahms – und konnte bisher nur anhand von Fotografien studiert werden. der brief ist ein Musterbeispiel für Mozarts Humor: die Anrede wächst sich zu einem vierzeiligen gedicht aus, auf der rückseite schreibt Mozart im namen seines Adlatus Franz Xaver Süßmayr, um seiner bitte nach übersendung von Musikalien durch derb-drollige drohungen gewicht zu verleihen.


KÜNST LER.BE REICH 14

rolando Villazón

Mag. reinhard Haring

intendant Mozartwoche 2019 bis 2023

disposition/Saalvermietung

Andreas Fladvad-geier Künstlerische Leitung Saisonkonzerte und diALoge

Mag. thomas Carrión-Carrera Mag. reinhard Haring

Sven Werner

Julia Ammerer-Simma Stella blanc Sanja brankovic (karenziert) raphael brunner Hector buenfil Palacios Hannelore Farnleitner M.A. erich Hehenberger Mag. dr. Herbert Lindsberger Astrid Mielke-Sulz Hildegard ruf

Kinder- und Jugendprogramm

Stimmgruppenbetreuer Mozart Kinderorchester

Maria rita Mascarós b.A. M.A. M.A.Künstlerisches betriebsbüro

Antje blome-Müller (Leitung)

 MITARBEITER


15

AR

TW

OCHE 2 0

19

R

ÄN 24. J

ER

N

Am 24. Jänner 2019 wurde schließlich das von Kritikern und Publikum gleichermaßen mit Spannung erwartete Festival mit dem – ab 2019 traditionellen – eröffnungskonzert im großen Saal der Stiftung Mozarteum durch ramón Vargas, der Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor und dem Mozarteumorchester Salzburg unter der Leitung von riccardo Minasi feierlich eröffnet. damit wurde der Programmschwerpunkt der Mozartwoche 2019, „Mozart bringt die Menschen zusammen“, durch bekannte und selten gespielte Chorwerke Mozarts eingeleitet. Mit t.H.A.M.o.S., basierend auf thamos, König in ägypten KV 345 in einer neuinszenierung von Carlus Padrissa (La Fura dels baus) gelang es, ein fulminantes bühnenspektakel in der Felsenreitschule gemeinsam mit den Solisten rené Pape, Fatma Said und nutthaporn thammathi sowie der Camerata Salzburg unter der Leitung von Alondra de La Parra und dem bachchor Salzburg in Szene zu setzen. die drei Konzerte von und mit den Wiener Philharmonikern fanden unter der Leitung von Adám Fischer, rainer Honeck sowie Andrés orozco-estrada gemeinsam mit erlesenen Solistinnen und Solisten wie Janine Jansen, Krassimira Stoyanova, elsa dreisig, Angela brower, Mauro Peter und Adam Plachetka statt, wobei das Konzert der Wiener Philharmoniker im großen Saal der Stiftung Mozarteum aufgrund der Wahl der Spielstätte ein ganz besonderes Konzerterlebnis war. die Mozartwoche 2019 lies weiters mit einem exquisiten Aufgebot an internationalen dirigenten, Solistinnen, Solisten und gastorchestern aufhorchen: Sir András Schiff mit Cecilia bartoli und seiner Cappella Andrea barca, die für ihre Verdienste mit der goldenen Mozart Medaille ausgezeichnet wurde, Mitsuko uchida mit dem Mahler Chamber orchestra, robin ticciati und Louise Alder mit dem Chamber orchestra of europe, das orchestre des Champs-Élysées und das Collegium Vocale gent unter der Leitung von Philippe Herreweghe sowie die originalklangensembles il giardino Armonico unter der Leitung von giovanni Antonini gemeinsam mit den außergewöhnlichen Sängerinnen giulia Semenzato, Marianna Pizzolato und dem riAS Kammerchor und Les talens Lyriques unter der Leitung von Christophe rousset u. a. Als Konzerterlebnisse der besonderen Art werden das Akademiekonzert mit Janine Jansen, Henning Kraggerud, regula Mühlemann, robert Levin und der Camerata Salzburg unter der Leitung ihres Konzertmeister gregory Ahss, als auch das Abschlusskonzert des Mozarteumorchsters Salzburg unter der Leitung von ivor bolton gemeinsam mit olga Peretyatko, Felix Klieser und dem bachchor Salzburg in erinnerung bleiben. die Mozartwoche 2019 zeichnete sich auch durch Kooperationen mit prägenden Salzburger Kulturinstitutionen aus. So wurde die von reginaldo oliveira konzipierte ballettgala „Mozart Moves“ im Salzburger Landestheater vor restlos ausverkauftem Haus sowie „bastien und bastienne“ im Marionettentheater Salzburg mit den Ausnahmesängerinnen Mojca erdmann und Laura Aikin, Paul Schweinester, theo Hoffman, dem Schauspieler Stefan Wilkening und dem orchester Wiener Akademie unter der musikalischen Leitung von Jory Vinikour

– 3. FEBR

UA

Konzerte Wissenschaft Museen

MO

Z

Mit dem Leitmotiv „Mozart lebt!“ und der Maxime, ausschließlich Werke Mozarts für eine Anzahl noch nie da gewesener Veranstaltungen und Spielstätten zu programmieren, stellte rolando Villazón das Programm seiner ersten Mozartwoche am 26. Jänner 2018 vor.

INTENDANT ROLANDO VILLAZÓN

MOZARTWOCHE 2019 (24. JÄNNER BIS 3. FEBRUAR)

oVerVieW MoZArtWoCHe 2019

55 VORSTELLUNGEN

~ 28.000 VERKAUFTE KARTEN

~ 93% AUSLASTUNG


02 KÜNSTLERISCHER BEREICH

und der regie von thomas reichert gemeinsam mit dem ensemble des Marionettentheaters auf die bühne gebracht. die erschließung weiterer Salzburger Spielstätten durch unkonventionelle Formate übertraf mit der neuproduktion „Mozart’s Amazing Shadows“ im oval (europark) und mit Lisa eckharts Mozart Kabarett sowie dem trio Florian Willeitner String experience in der Argekultur alle erwartungen. Zudem gastierte die Star-Mimin nola rae im republic (Szene) mit ihrem legendären Programm „Mozart Preposteroso“. Mit dem titel „Allerliebster Papa“ wurde das neue Format „briefe & Musik“ im tanzmeistersaal im MozartWohnhaus eingeführt. der Schwerpunkt lag 2019 in einer briefauswahl von Mozart an seinen Vater Leopold, der Violinsonaten Mozarts gegenübergestellt wurden. den musikalischen Part übernahmen emmanuel tjeknavorian (Mozarts Costa-Violine) und Maximilian Kromer (Mozarts Hammerklavier), aus den briefen las Stefan Wilkening. in der Mozartwoche 2019 war auch eine reihe exquisiter Kammerkonzerte von und mit Musikerinnen und ensembles wie renaud Capuçon, Alexander Lonquich, dem Hagen Quartett, daniel barenboim, Michael barenboim, daniel ottensamer, Janine Jansen, Mauro Peter, Helmut deutsch u. a. zu hören. Symposien, talks, eine Schiff-Masterclass, ein Konzert des Sinfonieorchesters der universität Mozarteum, das Konzert des Mozart Kinderorchesters, Serenatas Mexicanas anlässlich des geburtstags von Mozart und ein kulinarisches erlebnis wie zu Mozarts Zeit – kreiert und im beisein von Alfons Schuhbeck – rundeten das vielseitige Programm ab. Mit der Mozartwoche 2019 gelang es rolando Villazón, sowohl Publikum als auch Kritiker von einem „reinen“ Mozart-Festival zu überzeugen, das sich durch eine kreative, hochwertig klassische und gleichzeitig unkonventionell vielseitige Programmatik auszeichnete. Thomas Carrión-Carrera

16

KONZERTSAISON 2018/19 die Saison 2018/19 der Stiftung Mozarteum eröffnete mit dem geburtstagskonzert von benjamin Schmid & Friends. der Violinist und Salzburger Publikumsliebling feierte im großen Saal der Stiftung Mozarteum musikalisch seinen 50. geburtstag. ein Abend „mit Freunden“, der von Clemens Hellsberg moderiert wurde und seine Fortsetzung in einer Lounge mit Wolfgang Muthspiel im Wiener Saal fand. Streichquartett-Liebhaber konnten eine Saison voller Literatur für dieses genre genießen: namhafte ensembles wie das Artemis Quartett, das Minetti Quartett mit dem Pianisten Fazil Say als Solist, das Mozarteum Quartett, das Stadler Quartett mit einer uA von Shane Woodborne, die Mozart-Preisträger von 2018 oder das noch junge Quatuor tchalik, traten mit großem erfolg auf. die Saison brachte eine Wiederbegegnung mit Marc André Hamelin am Klavier, aber auch das debüt der russischen Pianistin Varvara. ebenfalls zum ersten Mal traten das bläserensemble Sonos Vienna und 4 times baroque im Wiener Saal auf. ein Highlight der Saison war „die Winterreise“ Franz Schuberts mit dem deutschen tenor Julian Prégardien und seinem Liedbegleiter Lars Vogt. diese interpretation der geschichte des einsamen Wanderers hat das Publikum sehr berührt. ebenfalls im großen Saals begeisterte das französische duo Jean-guihen Queyras (Cello) und Alexandre tharaud (Klavier), das Koncz ensemble mit feinstem Streicherklang oder der bachchor Salzburg mit Kompositionen, die alle um das Jahr 1918 kreisten. die Stiftung Mozarteum feierte gleich drei große geburtstage: die Camerata Salzburg unter der Leitung von Andreas Spering spielte beim Festkonzert zum 300. geburtstag Leopold Mozarts ausschließlich dessen Werke – gleichzeitig war der Abend die „ouvertüre“ zur Sonderausstellung „Leopold Mozart. Musiker – Manager – Mensch“, die bis 9. Februar 2020 im Mozart-Wohnhaus zu sehen ist. Aber auch die 100-ten geburtstage von gottfried von einem und Miecyslaw Weinberg wurden begangen. Letzterer auch mit einem besonderen Programm, in dem vom geiger Linus roth seine Violinsonaten denen von J. S. bach gegenübergestellt wurden. die vom Publikum sehr gut angenommene „after work“-Konzertereihe wurde mit einem umjubelten Auftritt von Christoph Sietzen (Multipercussion) eröffnet und brachte Künstlerinnen auf die bühne des Wiener Saals, die für überraschende und sehr unterhaltsame Abende sorgten: So das trio Klavis, die Salzburg-Lieblinge Meetin’ Moa und das duo bartolomeybittmann, das mit seinem neuen Programm „dynamo“ den schwungvollen Abschluss der Saison bildete. Andreas Fladvad-Geier


17

DIALOGE – ZWISCHENSPIEL 30. NOVEMBER BIS 02. DEZEMBER 2018 die dialoge 2018 wurden von ihrem neuen künstlerischen Leiter Andreas Fladvad-geier „Zwischenspiel“ getauft, da ihm durch den Arbeitsbeginn im Sommer gerade einmal zwei Monate zur Vorbereitung des Festivals blieben. trotzdem konnte man am Festivalprogramm die Vielfalt und neue richtung erkennen, die sich bei der erweiterung auf zehn tage 2019 zeigen wird.

SAISON KONZERTE 2018/ 19

STIFTUNG MOZARTEUM SALZBURG

Konzerte Wissenschaft Museen

Stiftung Mozarteum Salzburg Mozarteumorchester Salzburg Camerata Salzburg

DIALOGE ZWISCHENSPIEL

Konzerte Wissenschaft Museen

30.11. – 02.12.2018

das Festival 2018 wurde von drei großen Konzerten bestimmt: am Freitag, dem 30. 11. das eröffnungskonzert „Aspekte der Moderne“ mit dem Mozarteumorchester, in dem anhand von sechs großen, sehr unterschiedlichen orchesterwerken (darunter 4 öe und eine uA), die bandbreite von zeitgenössische Musik aufgezeigt wurde. Vier der anwesenden Komponisten sprachen, moderiert von Andreas Fladvad-geier, im Konzert über ihre Werke. das Hauptkonzert des Samstags bestritt das œnm . österreichisches ensemble für neue musik ausschließlich mit Kompositionen von sieben lebenden Komponistinnen. dieses Konzert wurde von Schülerinnen des bundes- und europagymnasiums nonntal moderiert, die sich vorher in einem Schulprojekt mit diesem Projekt beschäftigt hatten. das Festival endete am Sonntag den 2. dezember mit einer fulminanten Aufführung von Mozarts requiem unter Andrew Manze mit den Solisten Sara Fox, ingeborg gilleboe, Andrew Staples und douglas Williams. ein besonderer Höhepunkt war sicher der erste teil des Konzerts, in dem der finnische geiger Pekka Kuusisto mit Aulis Sallinenes Cadenza für Violine solo, dem brandenburgischen Konzert nr. 3 von Johann Sebastian bach und dem Violinkonzert von Anders Hillborg ein erlebnis für die Zuhörer kreierte. Mehrere Kammerkonzerte vervollständigten dieses „Zwischenspiel“: in 2x hören stellte Hannes eichmann drei junge zeitgenössischer Komponisten unter 35 vor, deren Werke zweimal aufgeführt wurden und die dazwischen über sich und ihre Werke sprachen. dieses Konzert wurde wie die Musik zur diskussionsrunde zum Festival-Auftakt vom nAMeS ensemble Salzburg gestaltet. Am Sonntag gab es zwei neue, sehr erfolgreiche Formate: zum einen das brunchkonzert, Kammermusik zum Frühstück, in dem sechs Studierende des Leopold Mozart instituts sich mit zeitgenössische Musik auseinandersetzten, verbunden durch Zwischentexte mit Christoph Wieschke als Sprecher. Zum anderen Musik und Literatur, das den österreichischen Autor Franzobel mit Werken des österreichischen Komponisten Christoph ehrenfellner kombinierte; Franzobel las selbst und emmanuel tjeknavorian mit Maximilian Kromer spielten die hochemotionale Musik dazu. ebenfalls neu war das Format „ortswechsel“ in dem an ungewöhnlichen orten in der Stadt (Hauptbahnhof, dom, Café basar, Mozarts geburtshaus) zeitgenössische Musik bei freiem eintritt als Pop-up Konzerte präsentiert wurden. besonders die Aufführung von Xenakis’ rebonds b in der großen Halle des Salzburger Hauptbahnhofs war für viele Passanten ein überraschendes ereignis, ebenso ungewöhnlich die neue Komposition von Martin Fuchsberger und seinem bläserensemble, dass der Salzburger Advents-Stimmung eine ganz eigene Komponente entgegensetzte. Andreas Fladvad-Geier


02 KÜNSTLERISCHER BEREICH

18

H

, Für Kinder Familien, e Jugendlich und Jung gebliebene

Klang Karton

Konzerte Wissenschaft Museen

Jahresprogramm 2018/19

KINDER- UND JUGENDPROGRAMM KLANGKARTON SAISON 2018/19 klangkarton – Projekte der Stiftung Mozarteum Salzburg für Kinder, Familien, Jugendliche und Junggebliebene ein furioser Auftakt gelang der Kinder- und Jugendabteilung mit dem am 30. September 2018 gefeierten 10-jährigen Jubiläum des Kinder- und Jugendprogramms klangkarton. Seit Herbst 2008 konnten im Verlauf von zehn Jahren die Angebote in den drei bereichen Konzerte, Wissenschaft, Museen beständig vor dem Hintergrund der inhaltlichen Ausrichtung der Stiftung Mozarteum Salzburg erweitert werden. Workshops, Sonderprojekte und Führungen in den Mozart-Museen, wissenschaftliche Symposien, Studien rund um Mozart oder Stöbern in der bibliotheca Mozartiana... das alles und viel mehr ist im Kinderund Jugendprogramm möglich.

ein Programm der Superlative lud alle Salzburgerinnen und interessierten zum tag der offenen tür am Sonntag, 30. September 2018 zur Feier des 10-jährigen Jubiläums ein. ein Fest querbeet durch den klangkarton mit dem Mozart Kinderorchester, tanzworkshops und Podiumsdiskussionen zum beispiel zum thema „tanz heute und zu Mozarts Zeit“, Konzerten mit Musikerinnen jeden Alters, infos, gesprächen, Filmen, Führungen, Mozart Speed-dating, einem gewinnspiel und vielem mehr. neben dem Jubiläum konnten im klangkarton in dieser Saison 65 Konzerte für verschiedene Altersstufen besucht werden: 23 MITTENDRIN-KONZERTE für die Allerkleinsten und ihre eltern und 3 MITTENDRIN-KONZERTE für Krabbelguppen, 25 L AUSCH-KONZERTE für Kindergärten und Familien standen auf dem Programm sowie 8 JEUNESSE-PICCOLO-KONZERTE für Volksschulen in Kooperation mit der Jeunesse österreich. Jugendliche ab 10 Jahren konnten in ZWEI BAZAR-KONZERTEN verschiedene interpretationsansätze zu Werken Mozarts vor dem Hintergrund der Violinschule von Leopold Mozart kennenlernen. ein ‘S NAMIDDAGS CONCERT im tanzmeistersaal, Mozart-Wohnhaus, war ebenfalls wieder bestandteil der Museumswoche. das Mozart Kinderorchester spielte mit einem Familien- und einem Schülerkonzert wie immer in der der Mozartwoche 2019. Vorausgegangen war wieder eine sehr intensive Probenphase, zu der auch der Wochenendaufenthalt in teisendorf mit zwei übernachtungen gehört. ein außergewöhnliches Konzert DIE KAMMER: „SCHWEBEND ZWISCHEN TANZ UND TRAUM“ fand im Mai 2019 statt. ein Wiener Saal, ausgestattet mit verschiedensten Sitzgelegenheiten wie Sofas, Luftmatratzen, Yogamatten, versch. Sessel etc. lud ein, sich ganz auf Zsófia boros’s Solo-gitarrenspiel einzulassen. ein akustisch und programmatisch neu entstandenes Konzertformat feierte seine geburtsstunde. Sehr erfolgreich konnte eine gruppe von interessierten Schülerinnen aus den 6. Klassen des europa- und bundesgymnasium Salzburg-nonntal zu dem DIALOGE KONZERT: STARKE FRAUEN – EIGENER STIL am 1.12.2018 im großen Saal der Stiftung Mozarteum Salzburg recherchieren und waren als „performende“ Moderatorinnen teil des Konzerts.


19

Zahlreiche WORKSHOPS konnten auch dieses Jahr wieder erfolgreich, größtenteils für Schulen und andere bildungseinrichtungen, in sämtlichen gebäuden, den Museen und zu den verschiedensten themen durchgeführt werden. in Kooperation mit der universität Mozarteum, Abteilung Musikpädagogik, erschlossen die von den Studenten in einer Lehrveranstaltung entwickelten Konzepte zur Musikvermittlung (WORKSHOPS zur MOZARTWOCHE ) wieder einigen Schulklassen die von ihnen besuchten Veranstaltungen. RHAPSODY IN SCHOOL , WUNDERKIND MOZART und viele andere Workshops fanden außerdem statt. Vom Museumspädagogischen Angebot profitieren weiterhin verschiedenste einrichtungen und natürlich Familien, Kinder und Jugendiche. Mit dem KLAVIER AUF DU , MOVE IT LIKE MOZART , ROCK ME AMADEUS und dem FRISUREN-CAFÉ , QUELLE UNTER DER LUPE sind nur wenige der zahlreichen Angebote genannt. Spezialführungen und Workshops sowie die sehr gut besuchte „KINDER FERIEN WOCHE MIT MOZART “ finden kontinuierlich und mit großem erfolg in den Mozartmuseen statt. Zum ersten Mal wurde der VWA-MUSIKPREIS 2017 der Stiftung Mozarteum Salzburg an drei Preisträgerinnen im rahmen der PK klangkarton 2018/19 vergeben. die gewinner des WETTBEWERBS „MOZART LEBT! – UND BRINGT LEUTE ZUSAMMEN!“ wurden durch rolando Villazón geehrt und die Preise vergeben. diverse Abende/Projekte etc. wurden von der Kinder- und Jugendabteilung zusammen mit der Sponsoring Abteilung organisiert und moderiert: durch musikalische beiträge und zum teil interaktive Programme und Moderationen fanden diese darbietungen sehr großen Anklang. Außerdem wurde von der Kinder- und Jugendabteilung eine PR AKTION im FLUGHAFEN SAL ZBURG als musikalisch, performatives Programm organisiert und auch vor ort moderiert. die PARTNERSCHULE des klangkarton, die Volksschule Parsch, feierte mit einem besonderen Projekt ihren Abschluss im großen Saal der Stiftung Mozarteum. die eltern und besucherinnen waren begeistert von den ergebnissen, die Stella blanc und Hector Palacios zusammen mit dem 60 Kinder umfassenden Chor der Volksschule und der hinzugezogenen Cellistin Anne Keckeis auf die bühne zauberten. Vorangegangen waren fast drei Monate intensiver tänzerisch choreografischer Arbeit, die den Kindern der 3. und 4. Klassen einen praktischen einblick in die professionelle bühnenarbeit und -präsenz gab. der TEACHERS‘ CLUB pflegt die Verbindung zu Lehrerinnen in Stadt und Land Salzburg und bildet einen bestandteil des weiten netzwerks des Kinderund Jugendprogramms klangkarton. in der Saison 2018/19 nahmen um die 11.000 besucherinnen aus Stadt Salzburg, Land Salzburg und umgebung die Angebote wahr. Antje Blome-Müller

bilder S. 18 und S. 19: © Foto FLAuSen/iSM

GASTVERANSTALTUNGEN 2018/19 in den Sälen der Stiftung Mozarteum Salzburg fanden im berichtszeitraum der Saison 2018/19 insgesamt 373 externe Veranstaltungen statt. groSSer SAAL » 81 gastveranstaltungen » 41 Veranstaltungen der Salzburger Festspiele » 9 Veranstaltungen der universität Mozarteum » An 47 tagen wurde der große Saal für Cd-Aufnahmen vermietet

Wiener SAAL » 15 gastveranstaltungen » 180 Veranstaltungen der universität Salzburg die Mietpreise des großen Saals und des Wiener Saals wurden im Vergleich zum Vorjahr im durchschnitt um 2% angehoben. die Mitgliedschaft der Stiftung Mozarteum beim Salzburg Convention bureau wurde um ein Jahr verlängert. die Anmietung des tanzmeistersaals bleibt weiterhin nur Sponsoren der Stiftung Mozarteum Salzburg oder „Circle of Friends“ buchungen vorbehalten. Mag. Reinhard Haring


KOM MUNI KA TION XYZ

20

rainer Heneis (ab 14.01.2019)

nadine Kröpfl b.A. (ab 03.06.2019)

bereichsleitung Marketing und Kommunikation

Social Media

Christine Forstner

Angelika Worseg b.A. (Leitung)

edda Münch M.A. (karenziert)

georg Hopfinger

Mag. eleonora Weinek-Wambua

Lisa Maria tiefenthaler b.A. (ab 01.08.2018)

(Mitarbeit ab 06.11.2018)

diana bobb b.A. (06.08.2018 bis 26.02.2019)

Presse- und öffentlichkeitsarbeit

Publikationen

Yvonne Schwarte M.A.

Claudia Veronika Meyer (ab 11.03.2019)

edda Münch M.A. (karenziert)

internationale Kooperationen, Medienproduktionen

Mag. eleonora Weinek-Wambua Claudia gruber-Meikl (Leitung) Marketing

 MITARBEITER

Mag. elke tontsch Sponsoring und Kooperationen


21

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT 2018/19 im bereich der Presse- und öffentlichkeitsarbeit blickt die Stiftung Mozarteum auf ein spannendes Jahr 2018/19 mit vielen Highlights zurück. in den drei bereichen Konzerte, Wissenschaft, Museen wurden zahlreiche Pressegespräche und -konferenzen veranstaltet, um die erfolgreichen Aktivitäten und neuigkeiten der Stiftung Mozarteum durch Presseaussendungen an Journalistinnen (national wie auch international) sowie Meldungen auf der Webseite, im newsletter, auf Facebook und instagram zu veröffentlichen.

PreSSe-HigHLigHtS 2018/19 SEPTEMBER 2018

im September stellte Konzertchef Andreas Fladvad-geier das Programm für sein erstes diALoge-Festival vor. über das Festival ende november haben u. a. die FAZ, Sn, Krone, APA, orF, Passauer neue Presse, das Applaus-Magazin, drehpunktkultur und niusic berichtet.

die Konzertsaison startete fulminant mit dem geburtstagskonzert für benjamin Schmid. die Salzburger nachrichten, Kronenzeitung, APA und die Passauer neue Presse ließen sich die Saisoneröffnung nicht entgehen. OKTOBER 2018

im oktober wurde ein sehr erfolgreiches Presse-event in Kooperation mit der Salzburg tourismus gmbH in München organisiert. Mozartwoche-intendant rolando Villazón und ulrich Leisinger wandelten mit einer ausgewählten Journalistenschar auf den Spuren von Mozart in München. Mit dabei waren die bildzeitung, Münchner Merkur, bayerischer

rundfunk radio & tV (Abendschau), Crescendo und das Applaus Magazin sowie freie Journalisten, die für die berliner Zeitung und den berliner Kurier, Hamburger Morgenpost, Frau im Spiegel, ALPS, Vivanty etc. schrieben. im Anschluss lud rolando Villazón gemeinsam mit Alfons Schuhbeck ZdF Leute heute, die bunte und die tz zu einem launigen Schaukochen ein.


03 KOMMUNIKATION

22

OKTOBER 2018

im rahmen eines Pressegesprächs wurde der geplante NEUBAU DES PAUSENFOYERS vorgestellt. das bauvorhaben wurde von der Presse durchwegs positiv aufgenommen und kommentiert.

Mit der Digital-interaktiven Mozart-Edition ist seit dezember 2018 eine neue ära im umgang mit den Werken von Wolfgang Amadé Mozart angebrochen. Auch der Computercode für jedes einzelne Werk in einem „lesbaren“ Format namens MEI hinterlegt. informationen online: dme.mozarteum.at, www. mozarteum.at

JÄNNER 2019 DEZEMBER 2018

eine Autogrammstunde mit rolando Villazón am zweiten Adventsamstag im Kartenbüro wurde begeistert angenommen, der intendant schrieb sich eine Stunde lang die Finger wund. eingeladen wurde via newsletter, Facebook und Lokalpresse, was sehr gut funktionierte. eine ähnliche Aktion Anfang Jänner im europark war ebenso erfolgreich.

im dezember stellte die Wissenschaftsabteilung DIME , die DIGITAL-INTERAKTIVE MOZART-EDITION , der Presse im tanzmeistersaal vor. ein Livestream übertrug die PK via Facebook ins netz. die resonanz war erfreulich, die nZZ, FAZ, dpa, APA, Sn, Krone, Standard, orF, Passauer neue Presse, SWr, Klassik radio, rondo- und orpheus-Magazin, oö nachrichten, Münchner Merkur sowie div. onlineseiten berichteten über diMe.

die MOZARTWOCHE 2019 im Jänner war auch medial ein großer erfolg. rund 90 Journalistinnen, tV-teams und Fotografen aus österreich (orF tV und radio ö1, APA, Standard, die Presse, Sn, Kleine Zeitung, Kurier etc), deutschland (darunter FAZ, nZZ, SZ, dpa, Münchener Merkur, tz, SWr, Mdr/Wdr, ndr, br, deutschlandfunk, orpheus, opernglas, opernwelt sowie zahlreiche weitere dt Zeitungen), Spanien (eFe, ArA barcelona, opera Actual), großbritanien (opera Magazine), Frankreich (opera Magazine, La Provence, Le Croix, télérama), ungarn, tschechien, russland, Japan etc sind nach Salzburg gereist. die tourismus Salzburg gmbH und Salzburg Land tourismus organisierten extra für die Mozartwoche eine Pressereise mit zwölf Journalistinnen aus deutschland und österreich. euronews kam für die Sendung Musica aus Lyon. intendant rolando Villazón gab unzählige einzelinterviews. er trat als Live-gast im orF-Kulturmontag auf. der orF drehte für die Sendung Matinee eine


23

halbstündige doku über ihn und die Mozartwoche. der orF begleitete die Mozartwoche mit einer ausführlichen tV- und radio-berichterstattung, dabei kamen beachtliche reichweiten zustande, von bis zu 1,3 Mio in der Zib am 23. Jänner 2019 um 19.30 uhr.

das Programm für die Mozartwoche 2020 wurde am 24. Jänner 2019 von rolando Villazón unter großem interesse und Anklang präsentiert. diese Präsentation wurde via Livestream übertragen und hat rund 24.000 Personen über Facebook erreicht. APRIL 2019

MAI/JUNI 2019

im Mai und Juni fanden drei größere Presse-events statt. Andreas Fladvad-geier stellte das Programm für die KONZERTSAISON 2019/20 vor. das neue KLANGKARTON -Programm wurde von Antje blome-Müller präsentiert. ende Juni wurde das Programm für die DIALOGE 2019 veröffentlicht.

SoCiAL MediA-AKtiVitäten 2018/19

11.000

3.200

FACEBOOK ABONNENTEN

INSTAGRAM FOLLOWER

460.000 PERSONEN – REICHWEITE MIT ERFOLGREICHSTEM POSTING

Am 4. April wurde der Presse die neue Sonderausstellung LEOPOLD MOZART. MUSIKER – MANAGER – MENSCH vorgestellt. rund 30 Medienvertreter kamen, unter anderem der bayerische rundfunk, der für die rundschau drehte. berichte erschienen in der Augsburger Allgemeinen, dpa, APA, dolomiten, Sn, orF tV und radio, Krone bis hin zu den Magazinen Crescendo und rondo.

Zwei Agenturen unterstützten im vergangenen Jahr die Social Media-Aktivitäten der Stiftung Mozarteum Salzburg. die Mozartwoche erhielt eine eigene Facebookseite und einen eigenen instagram-Auftritt. Auf Facebook hat die Stiftung Mozarteum Salzburg mittlerweile mit den beiden Seiten mehr als 11.000 Abonnenten. Auf den beiden instagramKanälen sind es um die 3.200 Follower. das erfolgreichste Posting, ein Mozart Fun-Fact, erzielte auf Facebook eine reichweite von rund 460.000 Personen. Christine Forstner


03 KOMMUNIKATION

MARKETING AuSbAu MArKetingorgAniSAtion um den steigenden Kommunikationsund Marketing Anforderungen der vielfältigen Projekte der Stiftung gerecht zu werden wurde im Frühjahr die neue Stelle des bereichsleiters Marketing/ Kommunikation CMo in der organisation geschaffen und mit dem Marketingund Medienexperten rainer Heneis besetzt. Zielsetzung ist die weitere Professionalisierung der Kommunikationsarbeit um die Stiftung als weltweit führendes Kompetenzzentrum rund um das Werk und Leben Mozarts zu positionieren. Mit blick auf die zunehmende digitalisierung der Kundenkommunikation wurde zudem eine Social Media Abteilung implementiert und die StiftungsAktivitäten auf den Kanälen Facebook und instagram massiv ausgebaut.

KonZertMArKeting die Saisonkonzerte sowie die Mozartwoche und die dialoge wurden mittels folgender Marketing-instrumente beworben: »

KLASSISCHES MARKETING

Außenwerbung, inserate und Advertorials, Pr-Kooperationen, Werbemitteldistribution, KinoSpots »

ZIELGRUPPENSEGMENTIERUNG:

Saisonkonzerte und diALoge: Salzburg und umland (bayern, oö, Salzburger Land); Mozartwoche: österreich – deutschland – international »

SPEZIELLE ABOS FÜR JUNGE LEUTE

Konzert-Flatrate, JugendWahl-Abo für Saisonkonzerte und dialoge, ermäßigte tickets für Mozartwoche nach Verfügbarkeit

24

»

SOCIAL MEDIA UND ONLINE MARKETING, ZIELGRUPPENSPEZIFISCHE MAILINGS

»

ANREIZE FÜR ABONNENTEN Meet & greet, bring a friend

Seit der Saison 2017/18 sind ganzjährig drei ganzsäulen der Progress Werbung von der Stiftung Mozarteum belegt, die abwechselnd mit Saisonkonzerten, dialogen und Mozartwoche beklebt werden. der alljährliche brancheninformationsabend für die unternehmer der Salzburger Altstadt fand diesmal im rahmen des Liederabends von Julien Prégardien statt und stieß auf großes interesse bei der Salzburger unternehmerschaft. im Anschluss wurde die gelegenheit genutzt um über die geplanten umbaumaßnahmen des Mozarteumsgebäudes und die dringlichkeit dieser zu informieren. MOZARTWOCHE

die erste Mozartwoche von rolando Villazón stellte für die Kommunikation der Stiftung aufgrund der Fülle an Veranstaltungen und Veranstaltungsorten eine besonders spannende Herausforderung dar. in Zusammenarbeit mit der Agentur Marbles in berlin wurde der Claim „Mozart lebt!“ entwickelt, der auf unterschiedlichste Weise – in Pressetexten und Zeitungsartikeln, in Videoclips oder auf drucksachen – transportiert wurde. neben dem Kern der Kommunikation, der neuen Website, und den Standard-Maßnahmen wir Plakatierung, Anzeigenschaltung, Mailings, Kino-Spot und Flyerverteilung gab es zahlreiche weitere Maßnahmen, u. a. ausführliche Social Media Kampagnen (s. bericht Christine Forstner), spezielle Kampagnen für die neue Veranstaltungsschicne in oval, Szene und Arge sowie einen neuen trailer, der über verschiedenste Kanäle verbreitet wurde. eine gekürzte Fassung des trailers wurde auch regelmäßig (ab August) auf der Leinwand am Salzburger Flughafen ausgespielt. Für rolando Villazón, der im dezember in zahlreichen talkshows zu gast war, wurde ein t-Shirt mit dem Claim „Mozart lebt!“ produziert. eine Autogrammstunde mit rolando Villazón im europark wurde genutzt, um auch ein weniger klassikaffines Publikum auf die Mozartwoche, insbesondere die Veranstaltungen im oVAL, aufmerksam zu machen. im rahmen des Sponsorings von Pappas bei der Mozartwoche wurde der Stiftung Mozarteum im Festspielsommer wieder die Pappas boutique am bürgerspitalplatz zur Verfügung gestellt. die Schaufenster wurden mit dem Mozartwoche-Sujet und einem Monitor gestaltet, auf dem der trailer zur Mozartwoche sowie eine Verlosung lief. eine Fotoaktion mit Künstlern von Thamos, die über die Sozialen Medien verbreitet wurde, machte im Jänner auf die bevorstehende Mozartwoche aufmerksam.

MArKetingKooPerAtionen die in den vorherigen Jahren geschlossenen Marketingkooperationen wurden im Jahr 2018/19 weitergeführt und ausgebaut. dazu gehörten Vereinbarungen mit Medienpartnern wie ö1, den Salzburger nachrichten, dem Standard, br Klassik, Crescendo, Applaus, Süddeutsche Zeitung oder der radiofabrik. daneben gab es Kooperationen mit lokalen Veranstaltern wie beispielsweise der Argekultur, Jazz & the City oder das Kino. überregionale Festivals wie die Styriate, die Klangspuren Schwaz, der Kissinger Sommer, die innsbrucker Festwochen und die Salzburger Festspiele gehören stets zu den festen Partnern der Stiftung Mozarteum. enge Marketing-Kooperationen bestehen natürlich auch mit unzähligen regionalen Kulturinstitutionen und Partnern, wie dem Mozarteumorchester, der Camerata Salzburg, dem Landestheater Salzburg, Akzente Salzburg oder den osterfestpielen. Weiteres wurde die Kooperation mit der bedeutenden deutschen Wochenzeitung die Zeit fortgeführt, die eine Musikreise zur Mozartwoche orga-


25

nisierte und diese entsprechend großflächig in deren Medien (Print, online, Magazin) publizierte. diese erfolgreiche Kooperation wird auch bei der kommenden Mozartwoche fortgeführt.

MuSeuMSMArKeting die Leopold Mozart-Ausstellung stand im Mittelpunkt der Marketingaktivitäten für die Mozart-Museen. die eröffnung wurde mit Plakatstellen in Salzburg (Kultursäulen und ganzsäule im Wechsel) und Augsburg (während des dortigen Mozartfestes) sowie mittels flächendeckender Flyerverteilung in Salzburg beworben. die Flyer wurden außerdem der Zeitung des Salzburger Museumsvereins beigelegt. die erfolgreichen Kooperationen mit der öbb (Kulturticket) und dem MeridiAn wurden fortgeführt. Weiterhin werden die Mozart-Museen in ausgewählten Fachmedien aus dem bus- und reisesektor beworben. neben dem Salzburger Familienpass gibt es ermäßigungen für Mitglieder des Salzburger Museumsvereins, der Alzheimer Hilfe, der gewerkschaft öffentlicher dienst, für inhaber der gästekarte bad reichenhall sowie im rahmen spezieller Aktionen für Leser der Krone. Sonderführungen und Aktivitäten im Kindervermittlungsbereich werden verstärkt auf der Website und in den Konzertsälen (via Monitore) beworben. einschaltungen in lokalen Medien runden die bewerbung der Vermittlungsprogramme ab.

MerCHAndiSing neu im „Sortiment“ der Stiftungsprodukte waren uSb-Sticks mit der Aufschrift „Mozart lebt“, die insbesondere an Journalisten ausgegeben werden, sowie Ansteckbuttons ebenfalls mit der Aufschrift „Mozart lebt!“, die sich insbesondere bei den Mitgliedern großer beliebtheit erfreuten. Außerdem gibt es regenschirme, Kugelschreiber, bleistifte sowie Schlüsselbänder mit Stiftungs-Logo. bei den orgel & Film-Veranstaltungen wird Popcorn in „Stiftungs“-tüten verkauft.

SALZburger FLugHAFen im August 2018 fand eine guerilla-Marketing-Aktion am Salzburger Flughafen statt: Mittels kleiner Pop-up-Konzerte, die von Antje blome-Müller organisiert wurden, wurde die Aufmerksamkeit der wartenden besucher (sowohl im Check-in als auch im Sicherheitsbereich) geweckt, die genutzt wurde, um Werbe- und infomaterial über die Stiftung Mozarteum zu verteilen. über die Aktion wurde in den Salzburger Medien berichtet (u. a. Kronenzeitung) und sie wurde auf den Social Media Kanälen der Stiftung und des Flughafens begleitet.

WebSite im August 2018 ging die neue Website online. das Ziel war, eine übersichtliche, leicht navigierbare, auf heutige user-gewohnheiten abgestimmte Website zu erschaffen, die dennoch die vielen unterschiedlichen tätigkeitsbereiche der Stiftung Mozarteum und die Komplexität dieses unternehmens abbildet. im Juni 2019 fand der nächste „Mini-relaunch“ mit einem verbesserten Konzertbereich statt, der die verschiedenen Veranstaltungen leichter ansteuerbar macht.

einFüHrungSVerAnStALtungen die organisation der Mozartwocheeinführungsvorträge fiel ebenfalls in den Aufgabenbereich des Marketings. dieses Angebot wird von den besuchern sehr gerne angenommen und ist mittlerweile fester bestandteil des Mozartwoche-Programms. Zur Mozartwoche 2019 wurden 20 einführungsvorträge angeboten.

Wir freuen uns auf ihren besuch auf www.mozarteum.at! Yvonne Schwarte


03 KOMMUNIKATION

INTERNATIONALE KOOPERATIONEN / MEDIENPRODUKTIONEN KoLuMbien Musik kennt keine grenzen. Musik formt die Zukunft! dieses Motto steht über dem Kolumbianischen Projekt, das die Stiftung Mozarteum seit 2016 gemeinsam mit der HiLti Foundation unterstützt. regelmäßig sind Studenten der iberacademy Medellin zur in-

26

KubA das vierte Mozart Festival Habana fand vom 25.–28.10.2018 in Kooperation mit der Stiftung Mozarteum in Havanna, Kuba statt. internationale und kubanische Künstler präsentierten sich in mehreren Konzerten. Aus österreich wurde Firmian Lermer (Viola) eingeladen, um gemeinsam mit Studenten des „orquesta del Lyceum de La Habana“ zu proben. das ergebnis konnte im Abschlusskonzert im oratorio San Felipe neri unter der Leitung von José A. Méndez Padrón erlebt werden. das kubanische orchester und die Solisten Jenny Peña (Violine) und Firmian Lermer, Viola, begeisterten das Publikum u. a. mit Mozarts Symphonie KV 364. durch das intensive engagement der Stiftung Mozarteum wird zum 5. Mozart Festival und zum 500. geburtstag der Stadt Havanna im Jahr 2019 erstmals eine szenische inszenierung mit „La Clemenza di tito“ in Kuba umgesetzt.

MoZArtWoCHe on tour – AiX-en-ProVenCe Seit 2019 geht die Mozartwoche mit Künstlern und Konzerten aus dem Programm der Mozartwoche auf tournee. Mit auf reisen vom 20.–22. April 2019 ging auch eine Auswahl der größten Schätze aus dem besitz der Stiftung Mozarteum: die Costa-geige, originalbriefe und ein originalfragment Mozarts. Zu gast beim osterfestival Aix-en-Provence präsentierte intendant der Mozartwoche und Mozartbotschafter rolando Villazón Programmhöhepunkte der Mozartwoche 2019 mit den umjubelten Künstlern: renaud Capuçon, nola rae, olga Peretyatko, emmanuel tjeknavorian, Felix Klieser, Alondra de La Parra, robert Levin, Maximilian Kromer und die Camerata Salzburg. So ist die Mozartwoche 2019 im stimmigen und gut organisierten Festival im Süden Frankreichs erneut aufgelebt! Weiter geht die tour im September 2019 mit gast-Konzerten beim enescu Festival in bukarest, www.festivalenescu.ro.

uKrAine ternationalen Sommerakademie der universität Mozarteum durch die Stiftung Mozarteum nach Salzburg eingeladen und profitieren von der teilnahme an Master-Classes. beim ersten Festival Mozart de Medellin standen vom 25. August bis zum 9. September 2018 Master-Classes, Workshops, Vorträge über Mozart, öffentliche Proben des „orquesta iberacademy“ und zahlreiche Konzerte unter beteiligung internationaler Musikerinnen und Musiker auf dem Programm. die Solisten Claire elizabeth Craig (Sopran) und nutthaporn thammathi (tenor) waren im Auftrag der Stiftung Mozarteum am Festival beteiligt. das engagement zur entwicklung der iberacademy Medellin wird zur Mozartwoche 2020 in Salzburg fortgeschrieben. Wir freuen uns auf die intensive Zusammenarbeit mit unserem Partner HiLti Foundation.

einer der kostbarsten Schätze der Stiftung Mozarteum, Mozarts Costa-Violine, wurde vom 20.–22. Juli 2018 beim LvivMozArt Festival in Lemberg (Lviv/ukraine) präsentiert und im rahmen eines Konzerts den besuchern des Festivals auch musikalisch vorgestellt. das originale Mozart-instrument wurde unter anderem von Stiftungspräsident Johannes Honsig-erlenburg, gabriele ramsauer, der Leiterin der Mozart-Museen und Anja Morgenstern, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Mozarteum begleitet, die einen Vortrag zum thema „Franz Xaver und seine Verleger“ hielt. Frank Stadler, Konzertmeister des Mozarteumorchesters Salzburg, spielte die Costa-geige beim Abschlusskonzert in der Lemberger oper und würdigte damit eines der bedeutendsten  Festivals für Klassische Musik zu ehren Franz Xaver Mozarts im osteuropäischen raum. Auf dem Programm standen die Violinkonzerte A-dur KV 219 von Mozart und e-Moll op. 64 von Felix Mendelssohn-bartholdy – es spielte das „inSo-Lviv“-Symphonieorchester unter Leitung der Festivalgründerin und intendantin oksana Lyniv. impuls für das noch junge Lemberger Festival ist Franz Xaver Wolfgang Mozart, der am 26. Juli 1791 in Wien geboren wurde, nur wenige Monate vor dem tod seines Vaters Wolfgang Amadé Mozart. Schon als Kind erhielt Franz Xaver Wolfgang Mozart in Prag und Wien eine intensive musikalische Ausbildung. Zu seinen Lehrern gehörten unter anderem Antonio Salieri, Sigismund neukomm und Johann nepomuk Hummel. Mit 17 Jahren übernahm er in galizien eine Stelle als privater Klavierlehrer und lebte – mit unterbrechung einer Konzertreise, die von 1818 bis 1821 dauerte – von 1808 bis 1838 in Lemberg.


27

MOZART-GEMEINDEN treFFen der MoZArt-geMeinden 2019 intendant rolando Villazón begrüßte die Mozartgemeinden am 2. Februar 2019 persönlich und gab einblicke in seine Pläne für die nächsten Jahre: eine reise durch Mozarts universum. Cheflektor der digitalen Mozart edition, norbert dubowy, präsentierte Mozarts Partituren im digitalen Zeitalter: dMe, eine interaktive online-Plattform, die darauf abzielt, Mozarts gesamte Musik in digitalen Formaten kostenlos und für jedermann im internet verfügbar zu machen. www.dme.mozarteum.at Wir freuen uns sehr, mehr als 30 Mozart-gemeinden als außerordentliche Mitglieder auch auf der neuen Website der Stiftung Mozarteum Salzburg präsentieren zu können. das kommende treffen der Mozart-gemeinden findet am 25. Jänner 2020 um 14 uhr in der Stiftung Mozarteum, Wiener Saal, statt.

MEDIENPRODUKTIONEN GEORG FRIEDRICH HAAS: 7 KLANGRÄUME

in der edition Stiftung Mozarteum veröffentlichte die Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Label „belvedere“ im november 2018: „georg Friedrich Haas: 7 Klangräume zu den unvollendeten Fragmenten von Mozarts requiem, Mozart: requiem KV 626“.

AuS den MoZArt-geMeinden die Wanderausstellung „die Mozarts – Wunderkinder auf reisen“ wurde von der Mozart-gesellschaft Südwestdeutschland aufgesetzt und in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Mozarteum (ioana geanta und ulrich Leisinger) realisiert. in oberndorf a. n. wurde die informative Ausstellung zu den zahlreichen Stationen der Mozarts am 13. April 2019 eröffnet. Weitere Ausstellungsorte sind vorgesehen.

das 50. Jubiläum Mozartgesellschaft Schwetzingen wurde mit einem Festkonzert im Mozartsaal, Schloss Schwetzingen am 29. April 2019 gefeiert. das Jubiläumskonzert, in reminiszenz an das erste Konzert der gesellschaft im Jahr 1969, fand im Mozartsaal des Schwetzinger Schlosses statt. einer der wunderbaren authentischen Aufführungsorte, an dem Wolfgang Amadé Mozart am 18. Juli 1763 zu gast gewesen ist. die Solistin Sibylle Mahni (Horn) präsentierte das Hornkonzert es-dur KV 417 gemeinsam mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von timo Handschuh, sowie die Symphonie d-dur KV 385 „Haffner-Symphonie“ in feierlicher und ansprechender Atmosphäre.

Aufgenommen bei der uraufführung im Festival diALoge im großen Saal der Stiftung Mozarteum am 4. dezember 2005. diese Künstler haben mitgewirkt: ivor bolton, Mozarteumorchester Salzburg, bachchor Salzburg, genia Kühmeier, dame Sarah Conolly, topi Lehtipuu, Alastair Miles dazu ein Zitat von Haas: „Zum thema religion kann ich nur sagen: der gott, um den es sich für mich handelt, ist Mozart.“ Alle Musik kreist in der Verschränkung der Mozart-Fragmente und der Klangräume für Haas um untergang, Abschied, Sterben und tod. und nicht so sehr um religion, die 2005 den thematischen Schwerpunkt des Festivals dialoge der Stiftung Mozarteum Salzburg bildete, in dessen rahmen die Sieben Klangräumen nach den Fragmenten von Mozarts requiem KV 626 zum ersten Mal erklungen sind. die edition war nominiert für den oPuS Klassik Award 2019.

T.H.A.M.O.S.

thamos ist gleichsam entdeckung und Muss für jeden Mozart-Liebhaber. durch die audiovisuelle Produktion unseres


03 KOMMUNIKATION

Partners uniteL bei der Mozartwoche 2019, konnte auch das Fernsehpublikum diese aufwendige inszenierung auf den Sendern orF iii, 3SAt und Arte sowie auf der onlineplattform Fidelio erleben. Mozart liebte das theater – in allen seinen Formen. tobias Philipp von geblers theaterstück „thamos, König in ägypten“ kreist um ägypten, Freimaurertum und Aufklärung. ursprünglich als bühnenmusik zum gleichnamigen Schauspiel gedacht schuf Mozart mit thamos einige seiner schönsten Musiken und gleichzeitig eine mystische Welt, die sich in ihrer Symbolik an die große Schwester „Zauberflöte“ anlehnt. Viel zu selten wird thamos heute gespielt. bei der Mozartwoche 2019 präsentierten wir thamos in einer völlig neuen Fassung. Carlus Padrissa und seine legendäre truppe La Fura dels baus erschufen ein komplettes universum, voll von Phantasie und Mystik und verknüpft mit existenziellen philosophischen Fragen zum menschlichen Fortschritt. eine absolut spektakuläre theater-erfahrung, die Mozart ganz nahekommt. Höchstes musikalisches niveau garantierten die Camerata Salzburg geleitet von der mexikanischen dirigentin Alondra de la Parra, der bachchor Salzburg, die ägyptische Sopranistin Fatma Said, der thailändische tenor nutthaporn thammathi und einer der deutsche bass rené Pape. die Aufzeichnung soll in Kürze auf dVd erscheinen und ist in der bild- und ton-Sammlung der Stiftung archiviert. Claudia Veronika Meyer

28

SPONSORING UND KOOPERATIONEN nach dem Motto „viele einzelteile ergeben ein ganzes“ konnten im WJ 2018/19 erfreulicher Weise sowohl durch die Vereinsarbeit als auch durch Fundraising und Sponsoren zusätzliche drittmittel gesammelt werden.

SPonSoring & FundrAiSing Zur Mozartwoche 2019 wurde in Abstimmung mit rolando Villazón ein neues unterstützungsprogramm aufgelegt, die „KONZERTPATENSCHAFTEN “. im rahmen dieses Programms, das eine Weiterentwicklung des bewährten „Circle of Friends“ Programms darstellt, konnten wieder Privatpersonen und unternehmen dafür begeistert werden, einzelne Konzerte und Projekte der Mozartwoche 2019 finanziell zu unterstützen. Als neue Kooperationspartner im bereich Sachsponsoring konnten für die Mozartwoche 2019 die unternehmen Augarten und Manner (bzw. die Marke „Victor Schmidt Mozartkugel“) gewonnen werden. Mit rolex wurde als neuem Mozartwoche Sponsor eine vorerst dreijährige Sponsoring-Partnerschaft abgeschlossen. die langjährige Partnerschaft mit Mondelez (als Marke „Mirabell“) konnte als Sponsor von Mozarts geburtshaus fortgesetzt werden, ebenfalls verlängert wurde das ticketsponsoring der eintrittskarten für Mozarts geburtshaus. generali blieb auch im Wirtschaftsjahr 2018/19 aktiver Sponsoring-Partner der Stiftung Mozarteum, ebenso wurde die Sponsoring Kooperation mit Stiegl in der bisherigen Form weitergeführt. die dai-ichi Life insurance Company hat ihre langjährige Verbindung zur Stiftung Mozarteum wieder einerseits mit einem jährlichen unterstützungsbeitrag und andererseits mit einer ViP Veranstaltung für japanische gäste im tanzmeistersaal untermauert. die Samsung Screens wurden von der Stiftung Mozarteum auch im WJ 2018/19 vielfältig für eigenwerbung genutzt. das Jugendprogramm „klangkarton“ wurde in diesem Wirtschaftsjahr wieder vom Salzburger Automobilhändler Pappas und SPAr als Jugend-Sponsoren unterstützt. Peggy Weber Mcdowell und Jack Mcdowell haben zum Weiterbestehen des Mozart Kinderorchesters auch im Wirtschaftsjahr 2018/19 mit ihrer unterstützung beigetragen. das Festival „dialoge“ wurde im Wirtschaftsjahr 2018/19 wieder von der gutmann bank sowie vom bund gefördert. die HiLti Foundation hat als „Partner in education der Stiftung Mozarteum“ im vierten Jahr als wichtigster Partner der Stiftung wieder die bereiche Jugend, Mozartwoche sowie überregionale Projekte entsprechend unterstützt. die Pappas-gruppe hat ihre Sponsoring-tätigkeit ein weiteres Jahr um eine Mobilitätspartnerschaft erweitert und der Stiftung Mozarteum fünf Luxuslimousinen samt Fahrdienst zur Mozartwoche zur Verfügung gestellt.


29

VEREIN DER MITGLIEDER UND FÖRDERER DER STIFTUNG MOZARTEUM SALZBURG

PUBLIKATIONEN VeröFFentLiCHte

die ab dem Kalenderjahr 2017 gültigen neuen Förderkategorien wurden bereits gut angenommen, davon insbesondere die Premium-Mitgliedschaft und die Premium-Förderschaft. die nennung der Förderer und Stifter auf der Website der Stiftung Mozarteum und im jährlichen Almanach der Mozartwoche bzw. im Jahresbericht wurde noch ein zweites und letztes Mal schriftlich abgefragt und wird ab jetzt automatisch aktualisiert. Zum Jahresbeginn 2019 wurde die in österreich für die Spendenabsetzbarkeit nötige Meldung an das Finanzamt (entsprechend der vorgeschriebenen Kriterien) durchgeführt. Wie schon in den Jahren zuvor war das Fördererbüro im innenhof des Mozart-Wohnhauses vor allem während der Mozartwoche 2019 ein beliebter treffpunkt für alle Mitglieder, Förderer und Stifter. Für viele war der besuch bei uns eine willkommene gelegenheit, gehörtes und erlebtes zu besprechen, Zusatzinformationen einzuholen oder auch Wünsche und Anliegen bei uns zu deponieren. die räumliche nähe zum Kartenbüro wurde von den Mitgliedern und Förderern zusätzlich geschätzt. besonders erfreut angenommen wurde das Fördergeschenk 2019: ein LiveMitschnitt der Mozartwoche 2002, in welchem nikolaus Harnoncourt mit dem Concentus Musicus Wien Salieris divertimento teatrale „Prima la musica e poi le parole“ Mozarts „der Schauspieldirektor“ KV 486 gegenüberstellt. Für die Mitgliedskarte 2019 haben wir ein bild von Michel-barthélémy ollivier, 1766, gewählt: im bild Leopold, der hinter seinem Cembalo spielenden Sohn steht. die Auswahl ist begleitend zur Leopold Mozart Ausstellung getroffen worden, die am 5. April 2019 im Mozart-Wohnhaus eröffnet wurde und bis zum 9. Februar 2020 andauert. Auch im Wirtschaftsjahr 2018/19 gab es für die Mitglieder und Förderer wieder diverse Möglichkeiten, die Stiftung Mozarteum im rahmen von Sonderveranstaltungen, Führungen und Vorträgen in all ihren Facetten noch besser kennenzulernen. dies waren z.b. eine einladung zur generalprobe der c-Moll Messe im rahmen der Salzburger Festspiele sowie das 10-jährige Jubiläum des Kinder- und Jugendprogramms der Stiftung Mozarteum „klangkarton“ am 30. September, die Mozartwoche Präsentation im orFF-Zentrum in München, eine einladung zum off-theater Catapult für die Mitglieder und ein Förderercocktail im Hotel Sacher während der Mozartwoche 2019. die Premium-Förderer bekamen die erste edition der jährlichen SonderFaksimile-Ausgaben: ein brief von Maria Anna Mozart in Korrespondenz mit dem Leipziger Musikverlag breitkopf & Härtel, in dem sie vier Anekdoten aus Wolfgangs Kindheit dem Verlag preisgibt, der anlässlich einer geplanten Werks-gesamtausgabe eine ausführliche Lebensbeschreibung des Komponisten zusammenstellen wollte. ein besonders wertvolles dokument der wenigen „Zeitzeugen“ des genius Loci. obwohl es im WJ 2018/19 auch wieder einige – vorwiegend altersbedingte – Austritte gab, freuen wir uns auch über zahlreiche neuzugänge, die wir in die „Familie“ aufnehmen durften.

und diStribuierte PubLiKAtionen 2018/19 SAISONKONZERTE 2018/19/20

» einzelprogramme und Plakate für alle Konzerte ab 09/2018 » Hauptprospekt: et: 05/2019. Auflage 19.000 Stk. » gesamtfolder: et: 06/2019. Auflage 66.000 Stk. DIALOGE 2018 – „ZWISCHENSPIEL“

» Hauptprospekt: et: 9/2018 DIALOGE 2019

» Hauptprospekt: et: 6/2019 MOZARTWOCHE 2019 UND 2020

» Hauptprospekt: et: 01/2018. Auflage: 38.000 Stk. » einzelprogramme: 25 Sorten, Auflage: 17.000 Stk. » Almanach: et: 01/2019 » Kalendarium 1. Auflage: et 01/2019. Auflage: 70.000 Stk. » Mozart 52. das Magazin zur Mozartwoche: et: 07/2017. Auflage: 17.000 Stk. KINDER-/JUGEND 2019/20

» Hauptprospekt et: 06/2018 MUSEEN

» Museumsflyer, info und Werbung laufend darüber hinaus wurden zahlreiche Marketing-tools erarbeitet und umgesetzt: Plakate, transparente, inserate, Postkarten, Folder, gruß- und einladungskarten, Visitenkarten, mehrere spezifische Publikationen und give-Aways zur Mozartwoche ebenso wie ein „Sonderpostamt“ mit briefmarke zur Mozartwoche 2019. Alle Publikationen wurden inhaltlich und grafisch im Haus erarbeitet und bis zur druckvorstufe gefertigt.


LIEGEN SCHAF TEN 

30

Mag.iur. Walter Harringer (Leitung) Sonja Schaffer Liegenschaften, rechtsangelegenheiten

Wolfgang Aglassinger Hans-Peter Feldbacher Hans-Peter Fuchs (ab 17.12.2018) ibragim Murtazaliev (ab 01.04.2019) Klaus Pöschl Walter Schöndorfer technisches Personal

 MITARBEITER

© architekturbüro floeckner & schnoell

XYZ


31

SCHWARZSTRASSE 28 GROSSER SAAL

1

1

FortFüHrung deS ProJeKteS „uMbAu – innenHoF“

2

© architekturbüro floeckner & schnoell

Zum Architektenwettbewerb fand noch vor dem Sommer 2018 die Preisgerichtssitzung der 2. Stufe statt, in der die drei erstgereihten teilnehmer aus der 1. Stufe nach Aufhebung der Anonymität ihre überarbeitungen präsentieren konnten. der Vorschlag des Salzburger büros Architekten FLÖCKNER & SCHNÖLL entsprach der gestellten Aufgabe von diesen drei Projekten mit seinem transparenten Fugenraum zwischen den beiden bestandsbauten am ehesten, jedoch sollte der raumbildende Ansatz des Verbindenden zwischen großem Saal und Lehrgebäude bzw. Schwarzstraße und Mirabellgarten vor einer definitiven entscheidung noch mehr Präzision erfahren. das Projekt wurde auf empfehlung der Jury über den Sommer von ihren Autoren einer Vertiefung unterzogen. Am 25. September 2018 konnte die Jury unter Vorsitz der Architektin Marie therese Harnoncourt die Architekten Flöckner & Schnöll mit ihrem Projekt, das nun auch statisch und energietechnisch konkretere Ansätze zeigt, zum erstgereihten des Architektenwettbewerbs erklären.

3

4

5

„das Siegerprojekt überzeugt mit einem Konzept, das den raum zwischen den bestandsgebäuden für Licht und durchblicke öffnet und die historischen Fassaden atmosphärisch in das neue Ambiente einbezieht. Alle Anforderungen wurden überzeugend gelöst und zusätzliche bespielungsszenarien für das Mozarteum geschaffen“, heißt es in der begründung der JuryVorsitzenden des Architektenwettbewerbs, Marie-therese Harnoncourt, zu den entwürfen der Architekten Maria Flöckner & Hermann Schnöll.

im november 2018 wurden dann alle neun eingereichten Projekte aus dem Wettbewerb samt ihren bearbeitungsstufen in einer Ausstellung – für die das ehemalige geschäftslokal Kölbl adaptiert wurde – öffentlich zugänglich gemacht. noch vor Jahresende 2018 wurden die grundlagen für den Architektenvertrag ausgearbeitet und Flöckner & Schnöll zu einem Honorarangebot aufgefordert. Parallel dazu wurde das Projektmanagement auf basis einer Leistungsbeschreibung ausgeschrieben, deren erste Aufgabe es war, den Vertragsabschluss mit den Architekten herbeizuführen. nach Vorliegen von drei Angeboten und nach bietergesprächen mit diesen büros ende Jänner 2019 wurde die Arge richter & Partner mit di Mozelt als bestbieter mit der Projektsteuerung sowie der örtlichen bauaufsicht beauftragt.

Modellbild zu der geplanten Verbindung zwischen dem Schul- und Verwaltungstrakt mit dem WS und dem gS des Mozarteumgebäudes. © Hermann Seidl


04 LIEGENSCHAFTEN

im Zeitraum Februar bis April 2019 sind dann die Fachplaner und Konsulenten zur Planung gestoßen, die einerseits schon das team zur Vertiefung des Projekts im Wettbewerb verstärkt hatten, andererseits auf grund ihrer referenzen mit vergleichbaren (Kultur)bauten von der Stiftung zu Angebotsabgaben eingeladen wurden. Somit war ende April das gesamte Planungsteam aufgestellt, neben den Architekten: Statiker, brandschutz, energietechnik, HLS, elektrotechnik, Lichtplanung, bauphysik und raumakustik. diese Konsulenten sind schon im Vorentwurf eingebunden, der im Zuge von Planungsterminen in mehreren bauherrnbesprechungen mit der Stiftung abgestimmt wurde. Als wesentliche Voraussetzung für eine stimmige Planung dienten nutzerWorkshops sowie ein gespräch zur Funktionsoptimierung, in denen die bereits ausgeschriebenen funktionellen Anforderungen hinterfragt und versucht wurde, sie mit den aus dem Wettbewerb stammenden Vorschlägen der Architekten in einklang zu bringen. das Abstecken konkreter Vorstellungen innerhalb der Stiftung in bezug auf bedarf, betrieb, Kosten und nachhaltigkeit spielt eine nicht unwesentliche rolle für die letztlich umzusetzende Fassung des raum- und Funktionsprogramms. da aus Sicht des bundesdenkmalamtes und somit auch in bezug auf baubehördliche bewilligungsfähigkeit noch einige Voraussetzungen am bestand für die weitere Planung fehlten, wurden im Juni die erforderlichen befundungen des historischen bestands an Mauerwerk, Verputz und Färbelung vorgenommen. Aber auch die denkmalpflegerisch vorgeschriebenen archäologischen grabungen wurden noch vorbereitet, deren ergebnisse erst nach ende der Spielsaison Sommer 2019 vorliegen werden. GROSSER SAAL

Sämtliche Messing-türgriffe und -Klinken im eingangsbereich zum großen Saal wurden repariert, aufpoliert und neu befestigt. Sie haben dadurch ihren ursprünglichen glanz zurückerhalten.

32

Weitere rückenlehnen der Saalbestuhlung wurden repariert und neu und bezogen. im gang rechts vor dem Saal wurde der 22 m lange rote teppich erneuert. ein neuer Laptop zur einstellung und Steuerung der Fassadenbeleuchtung wurde angeschafft. HINTERES HOFTOR

der im Vorjahr durch einen reisebus verursachte Schaden am hinteren Hoftor konnte repariert werden. der mittlere Pfeiler am einfahrtstor wurde stark beschädigt und aus seinem Sockel heraus verschoben. durch diese Verdrehung war auch der torsturz gebrochen. Anfangs war nicht klar, ob dieser nicht überhaupt abgebrochen und neu errichtet werden muss. Zum glück konnte aber doch der Pfeiler wieder in seine ursprüngliche Lage gebracht und der torsturz wieder mit diesem verbunden werden. WASSERSCHADEN

im Vereinslokal der Schlaraffia Juvavia wurde ebenfalls ein rohrbruch im Keller konstatiert. dieser konnte im gegensatz zu den Wasserproblemen in den anderen Häusern relativ rasch behoben werden. es handelte sich lediglich um ein defektes rohr des Küchenabflusses. EIGENREGIE

» Ausbesserungsarbeiten am bühnenboden (schadhafte Stellen ausgekittet) und den gesamten bühnenboden mit Wasserbeize eingelassen, um wieder eine einheitliche oberfläche zu schaffen. » reinigen der Wände in den gängen mit Schmutzradierer. » neuorganisation und -beschilderung des garderobenbereiches, wodurch wesentlich mehr Platz geschaffen werden konnte. » Wie in den Jahren zuvor, hat unser Haustechniker und tischler die Sanierung unserer weißen Sitzbänke sowie reparaturen an den Sitzflächen der bestuhlung fortgeführt.

SCHWARZSTRASSE 26

2

ELEKTROSANIERUNG

das 3-jährige großprojekt, die elektrogeneralsanierung, mit erneuerung einer Fluchtwegs- und Sicherheitsbeleuchtung für das gesamte gebäude ging in seine 3. Phase und beinhaltete folgende bereiche und Maßnahmen: » erstellen teile notbeleuchtung Hauptstiege, Stiegenhaus oSt (Kg-2.og) » elektrosanierung räumlichkeiten und gänge im eg uni und Stiftungs-bereiche » die notbeleuchtung wurde unter rücksichtnahme auf die historischen/denkmalgeschützten bereiche im Präsidium integriert. » Aufnehmen der bestandsverteiler & Planen/Fertigen neue Verteiler inkl. einbau in folgenden bereichen: eg nord, eg Süd, eg ost, 1.og Süd » erstellen von Provisorien um den betrieb der restlichen Anlagen inkl. Server und edV-gerätschaften während der umbaumaßnahmen ungestört weiterhin zu ermöglichen. » erstellen einer zusätzlichen Zählung inkl. der dafür notwendigen energieverkabelungen um Allgemeinstrom (Stiegen, gänge…) im erdgeschossbereich separat erfassen zu können. » Stiegenhaus- und gangbereiche Kg, eg werden über ein intelligentes KnX-System gesteuert, um so flexibel und energie-/kostenoptimiert zu arbeiten » um die Staubbelastung während der Abbrucharbeiten und erstellung der Verteilernischen so gering als möglich zu halten wurden aufwändige Staubschutzmaßnahmen ergriffen, sowie umfassende Staubschutzwände erstellt. » Sämtliche Verteilertüren und rahmen wurden in Sonderfarbe rAL 1013 ausgeführt um sie so unauffällig als möglich in den bestand zu integrieren.


33

© Christian Schneider

© Christian Schneider

» umfassende Vorbereitungsmaßnahmen für den Hauptverteilertausch im September 2019 wurden getroffen. » da von der Hauptverteileranlage keine Pläne vorhanden waren, wurden diese vor ort aufgenommen und erstellt. » die Hauptverteiler-Anlage wurde geplant, gefertigt und für den tausch ab 1.9.2019 bereitgehalten.

SERVERRÄUME/SERVERKÜHLUNGEN

im Laufe der letzten Jahre wurden aufgrund der fortschreitenden Computertechnik neue Serverräume in allen Häusern eingerichtet. diese räume müssen wegen der dort entstehenden Wärmelast gekühlt werden. Mit den hohen Außentemperaturen im Sommer kommen die Kühlgeräte allerdings an ihre grenzen. durch den einbau von thermostatsteuerungen mit einer einstellbaren Mindestlaufzeit für die Lüfter

sowie zusätzliche Kühlgeräte und Ventilatoren soll dem entgegengewirkt werden. Für die betriebssicherheit sorgen Alarmsysteme (z.b. temperaturfühler und Wasserstandsmelder), damit im ernstfall rasch reagiert werden kann.

sich aber doch ein findiger Schlosser, der die für die Kurbelvorrichtung benötigten Zwischenteile maßanfertigen und die neuen Seile, rollen und Kurbeln mittels Hebebühne anbringen konnte.

DACHRINNENHEIZUNG FAHNENMASTEN AM VORPLATZ

endlich ist es gelungen, die in Jahre gekommene Fahnenmastanlage auf unserem Vorplatz mit einem neuen Kurbelsystem auszurüsten, das das Hissen der Fahnen wesentlich erleichtert. eines der alten schwergängigen HissSeile war gerissen und im Zuge dessen eine moderne bedienung angedacht worden. Allerdings fand sich kein unternehmen, das sich an die umrüstung heranwagte, da sich die Systeme und Formen der Masten in den letzten Jahrzehnten doch stark geändert haben und Fahnenmasten kaum mehr – wie es am Vorplatz der Fall ist – auf einem hohen Sockel stehen. Zum glück fand

beträchtliche teilstücke der dachrinnenheizung mussten ausgetauscht und erneuert werden, weil es immer wieder vorkommt, dass Marder einen ungewöhnlichen Appetit auf Kabelleitungen verspüren.

HEIZUNG

An der Heizung sind im berichtszeitraum ebenfalls vermehrt reparaturen angefallen. Mehrere Pumpen und ein Steuergerät mussten getauscht werden. Zudem wurden sämtliche Lufttöpfe sowie Wasser-Absperrventile erneuert.


04 LIEGENSCHAFTEN

34

MAUERSANIERUNG

die das grundstück Schwarzstraße 26/28 durchziehende Mauer richtung Mirabellgarten zeigte mehrere schadhafte Stellen wie risse, lockeren Putz und Steine, die sich lösten. da auch ein geländer im bastionsgarten teilweise ausgebrochen war, galt für die Sicherheit der besucher gefahr im Verzug. die reparaturen wurden erfolgreich durchgeführt. SONSTIGES

die Haupteingangs-türe wurde gereinigt und mit Firnisöl neu eingelassen. ALLE GEBÄUDE

eine modernes, elektronisches gebäudeleittechnik-System zur überwachung und Steuerung der Vorgänge in der Heizungs- Klima- und Lüftungstechnik wurde in etappen installiert und alle gebäude nach und nach eingebunden sowie fortlaufend adaptiert. (s. Pkt. Serverräume/Serverkühlungen und Steuer- und regeltechnik Mozart-Wohnhaus)

im berichtszeitraum wurden nahezu alle Stiftungs-gebäude von Wasserschäden aller Art, teilweise sogar mehrmals, heimgesucht. deren Aufspürung und behebung ist nicht immer einfach verlaufen, weshalb wir in diesem bericht ausführlicher über diese Schäden informieren.

MARIONETTENTHEATER, HANNIBALTRAKT, SCHWARZSTRASSE 24 3

trocknungszeit konnte die die betroffenen Mauerstellen neu verputzt und ausgemalt werden. FEUCHTIGKEIT IN DEN KELLERRÄUMEN

WASSERSCHADEN

Wie schon erwähnt, wurden im berichtszeitraum sämtliche gebäude von Wasserschäden heimgesucht. Auf unterschiedlichen ebenen des Marionettentheaters (Puppenlager) sowie in den von der universität Mozarteum (toilette) genutzten bereichen tauchten plötzlich Feuchtigkeitsflecken an decken und Wänden auf. es wurde eine Leckortung durchgeführt, die aber vorerst keine konkrete ursache ergab. eine weitere Abklärung ergab dann eine korrodierte Stelle in der Warmwasserrohrleitung im Waschraum. Stemmarbeiten waren erforderlich, um den rohrbruch zu beheben. Präventiv wurden auch alle Silikonfugen in den duschen erneuert. erst nach längerer

der Versuch einer Mauertrocknung in den Kellerräumen des Marionettentheaters mittels elektroosmose wurde in Abstimmung mit dem bundesdenkmalamt fortgeführt. nachdem nach ersten Messungen noch keine gravierenden ergebnisse erzielt werden konnten, wurde der beobachtungszeitraum verlängert und der Putz im Keller abgenommen, um einen etwaigen trocknungsprozess besser zu erkennen. DACHRINNENHEIZUNG

die dachrinnenheizung wurde in einem neuen Heizkreis mit über 100 m Heizleitung bis zur ecke Landestheater/Mirabellgarten inkl. Fallrohr erweitert. über ein bedientableau, das im technikraum des großen Saales installiert wurde, werden etwaige betriebs- und Störungsmeldungen angezeigt.


© Christian Schneider

35

MOZART-WOHNHAUS, MAKARTPLATZ 8/ THEATERGASSE 2 4 Für die im April dieses Jahres eröffnete Leopold MozartAusstellung in den Museumsräumlichkeiten wurden weitreichende umgestaltungen, zum teil auch bauliche Maßnahmen (z. b. Malerarbeiten in den Museumsräumlichkeiten, Wandsanierungen etc.) durchgeführt. UMBAU EHEMALIGES GESCHÄFTSLOKAL

Wie bereits im vorigen berichtszeitraum angekündigt, wurde das geschäftslokal „Feinkost Kölbl“ an die Stiftung zu-

rückgestellt. die räumlichkeit im Ausmaß von ca. 75 m² wurde umfangreich saniert und umstrukturiert. der boden wurde von einem Steinmetz abgeschliffen und partiell ein teppichboden verlegt, weiters eine elektrosanierung zur einrichtung von zwei neuen Arbeitsplätzen durchgeführt und eine neue Küche installiert. eine raumtrennung aus glas schafft von der theatergasse kommend einen Vorraum mit dem dahinterliegenden büroraum. im Zuge des umbaus ist auch die dazugehörige toilette überholt und bei dieser gelegenheit auch die weiteren zum Kartenbüro gehörenden toiletten saniert worden. nach der Fertigstellung übersiedelte die Abteilung Sponsoring in diesen neuen bereich. im Zuge der kompletten Sanierung des ehemaligen geschäftslokals wurden auch an der Außenfassade Ausbesserungen im Anstrich bis einschließlich zum nebenan liegenden geschäftslokal des Juweliers vorgenommen.

STEUER- UND REGELTECHNIK

eine modernes gebäudeleittechnikSystem zur überwachung und Steuerung der Vorgänge in der HeizungsKlima- und Lüftungstechnik wurde installiert. über einen Standcomputer können die jeweiligen bereiche eingesehen und gegebenenfalls einstellungen vorgenommen werden. Zusätzlich wurde das System mit Alarmsystemen ausgestattet, die etwaige betriebsfehler und Störungen (wie z. b. auch Feuchtigkeits- und temperaturüberschreitungen, die insbesondere im Autographentresor oder in den Serverräumen relevant sind), direkt an den zuständigen Personenkreis weiterleitet. Auch können betriebsstörungen über Ferndiagnose festgestellt und teilweise behoben werden. Zudem wurde die Lüftungszentrale mit fünf neuen relais mit Frostschutz ausgestattet.


04 LIEGENSCHAFTEN

WASSERSCHÄDEN

der betreffende Schaden zeigte sich in Form eines im Wasserflecks an der decke im eg. Mittels infrarotkamera, Feuchtigkeits- und ultraschallmessgerätes konnte schließlich ein leckes Heizungsrohr in der darüber befindlichen Herren-toilette eruiert werden. der boden musste aufgestemmt werden und das betreffende Heizungsrohr getauscht. nach einem gewissen beobachtungszeitraum sollte der boden wieder verschlossen und verfliest werden. Zum glück, denn es stellte sich tatsächlich heraus, dass die ursache noch nicht vollständig beseitigt war, denn noch immer kam Wasser durch die decke. Letztlich wurden weitere teile der Heizungsverrohrung getauscht, womit sich der Schaden dann doch noch beheben ließ und der urzustand wiederhergestellt werden konnte. ein weiterer Wasserschaden, diesmal im geschäftslokal „Café Classic“, entstand durch den in den letzten Jahren häufiger auftretenden Starkregen. in kurzer Zeit regnet eine derartig große Wassermenge ab, die die dachrinnen nicht mehr bewältigen können. das überlaufende Wasser trat durch die Hintertür ins geschäftslokal ein und beschädigte den dort befindlichen Holzboden. die unselige Wassergeschichte fand vorläufig ihr ende im Heizungskeller, wo aus unerklärlicher ursache plötzlich Wassertropfen entlang der Verkleidungen der Heizungs- und Lüftungsrohre rannen, wodurch sich nach und nach Wasserlacken auf dem boden bildeten. Zum glück war es aber diesmal nur ein Lufttopf am Heizungsrohr, der seinen dienst versagt hatte und sofort ersetzt wurde. EIGENREGIE

» reinigen der Wände im Stiegenaufgang mit SchmutzradiererSchwamm » Mal- und Ausbesserungsarbeiten im unteren eingangsbereich » reinigen und einlassen der Haupteingangstüre mit Firnisöl » Adaptierungen in der Küche des Kartenbüros

36

MOZARTS GEBURTSHAUS, GETREIDEGASSE 9/ UNIVERSITÄTSPLATZ 14 5 UNERKLÄRLICHER WASSERVERLUST

Alarmierend war der stark gestiegene Wasserverbrauch im bereich des geschäftslokals „Hagenauerstuben“. Auch in diesem Fall wurde versucht, der Sache so schnell wie möglich auf den grund zu gehen. nach der professionellen Leckortung konnte vorerst die Kaltwasserleitung der Küche als Hauptverursacher eruiert werden, die genaue Position des Lecks bleib allerdings weiterhin unbekannt. Folglich musste der boden in der Küche aufgestemmt werden, um die Verrohrung freizulegen und die undichte Stelle zu reparieren. Fazit: die Wasseruhr zeigte nach wie vor einen erhöhten Verbrauch an und die Suche ging weiter. Als nächstes wurde ein defektes Sicherheitsventil bei einem boiler entdeckt und dieses erneuert. nun schien die Sache endgültig bereinigt zu sein, aber nein, die Wasseruhr drehte nach wie vor, zwar wesentlich langsamer, aber immer noch beständig ihre runden. Langsam war man mit dem Latein am ende, bis man auf das Sicherheitsventil der eiswürfelMaschine stieß und eine Firma mit der überprüfung dieses Magnetventils beauftragte. Kaum zu glauben, danach beruhigte sich der Wasserzähler und stand ca. einen Monat lang still. danach bekam er erneut bewegungsdrang, beruhigte sich aber nach einer Weile von selbst. nun wird vermutet, dass die im erdreich – unter dem historischen Marmorboden – verlegten rohrleitungen undicht sein könnten, sich aber von selbst durch Ablagerungen, wie z.b. rost, wieder verschließen. Sollte erneut ein hoher Wasserverlust auftreten, müsste der Marmorboden im bereich der erdverlegten rohrleitungen aufgestemmt und die Verrohrung darunter komplett neu verlegt werden. Möge sich das damoklesschwert noch eine Weile gedulden.

KANALBEFAHRUNG

Zweimal jährlich wird routinemäßig eine Kanalreinigung durchgeführt. diesmal wurde zudem beschlossen, eine Kanalbefahrung mit Kamera durchführen zu lassen. insgesamt wurden 5 Kanäle (Haupt- und nebenkanäle im innenhof) auf einer gesamtlänge von 31,5 m untersucht, nachdem sie vorher mit einer Hochdruck-Spezialdüse gespült wurden. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass keine größeren defekte im rohrsystem feststellbar waren. Kleinere beschädigungen können mit einem speziellen Harz repariert und abgedichtet werden.

REPARATUR DER TÜRE ZUM INNENHOF

die aus Massivholz bestehende türe zum innenhof war im unteren teil des türblatts stark durchmorscht und bedurfte dringend einer Sanierung. die türbänder wurden neu angeschlagen und die morsche Stelle ausgeschnitten. diese wurde durch ein lasiertes Massivholzteil ersetzt und farblich dem bestand angepasst. Auch ein abgefaulter Massivholzbalken wurde durch einen neuen ersetzt. Zum Abschluss wurde im unteren teil der türe als Schutz vor Stößen und Schlägen ein nirostablech angebracht.

ÜBERDACHUNG ALS REGENSCHUTZ

ein im Vorjahr zusätzliches angebrachtes dach über einem Verbindungsgang im 2. og. richtung innenhof wurde verlängert, um dem vermehrten Starkregen, dessen Wasserlasten gelegentlich auch in die gänge und das Stiegenhaus vordringen, einen noch besseren Schutz entgegenzusetzen.

EIGENREGIE

» Ausbesserungen von beschädigungen am Putz sowie damit verbundene Spachtel- und Malarbeiten; » Verankerungen der Stiegengeländer neu befestigt


37

RGLM. WIEDERKEHRENDE WARTUNGS-, SERVICEUND PRÜFTÄTIGKEITEN ALLE GEBÄUDE

» » » » » »

» »

Alarmanlagen blitzschutzanlagen brandmeldeanlagen überprüfung der dächer und Säuberung der regenrinnen Feuerlöscher Heizungs- , Lüftungs- und Klimaanlagen (inkl. MSr – Mess-, Steuer-, und regeltechnik) Kanalreinigung; notstromanlagen Schädlingsbekämpfung SCHWARZSTRASSE 28

» Wartung der Feststellanlage der Saaltüren » Wartung des bühnenliftes » überprüfung der Lusterwinden » überprüfung der Audioanlage » Wartung des Personenliftes » Pflege und Wartung der orgel » Wartung der orgelbefeuchtungsanlage » überprüfung und reinigung der Fäkalhebeanlage SCHWARZSTRASSE 26

» überprüfung und reinigung der Fäkalhebeanlage » Sicherheitscheck für Leitern » Wartung sämtlicher mobiler Klimageräte in den büros und Serverräumen SCHWARZSTRASSE 24

» überprüfung und Wartung der automatischen eingangstüren MOZART-WOHNHAUS

» Wartung der Kälteanlage » Wartung und Prüfung des Klimaschrankes » Wartung des Personenlifts » Wartung der Feststellanlagen » Wartung der Sumpfpumpe MOZARTS GEBURTSHAUS

» Wartung des Lastenliftes » Wartung der gasthermen


MOZARTMUSEEN /-ARCHIV dr. gabriele ramsauer

Holger Maria Hummelbrunner

bereichsleiterin Museen und Archiv, Sonderprojekte

Personaladministration, Liegenschaften

dr. Sabine greger-Amanshauser

Majed Alkhuder

Mozart-Archiv, Sonderausstellungen, Sonderprojekte

Sebastian Autengruber ignaz blazovich

Fabian Weidinger M.A. Mag. Petra Candido Archiv, dMe

galina-gabriela Coffler Mag. Maria erker b.A.

Marina Corliano nahi

besucherservice, Museumspädagogik

Silvia egger Angelika Hödlmoser

dr. deborah Anne gatewood Kang Yang Hoon b.A. Lisa Köstner Mag. Cezary Jan Krzeminski dr. Sigrid Schmidt Harald van rijnsbergen Mag. elisabeth Schur Lea Sali damir Sertic Angelika Steurer Mag. Clara Widerin Stranner Johanna Alexander Wimmer rebeka turan-Frühwirth guides Museum (freie dienstnehmer)

Mag. eva-Maria unterweger

MITARBEITER

Kassiere und Aufsichten


39

MOZART-MUSEEN Auch 2018/19 waren die Mozart-Museen beliebte Austragungsorte für Sonderveranstaltungen, Sponsorenmeetings, Filmlocations für dokumentationen, passendes Ambiente für interviews (u. a. der Pianist daniil trivonov) und Lehrveranstaltungen. unter den ausländischen Filmteams war ein verstärkter Andrang aus China und den osteuropäischen Ländern feststellbar. So drehte ein Filmteam aus der ukraine im Jänner 2019 eine dokumentation über die Stiftung Mozarteum, die Mozartmuseen und die Mozartwoche, für das jährlich im August stattfindende FranzXaver-Mozartfestival in Lemberg. Auch der orF iii widmete eine aufwendige Produktion der Stiftung und der Mozartwoche 2019 und zog die beiden Musseen als authentisches Ambiente mit ein. dazu gab es von Mitarbeitern der Museen interviews zu Spezialthemen wie z.b. „Mozart kulinarisch“. Am 18. Mai fand der Staatsbesuch des Präsidenten des chinesischen Volkskongress Li Zhanshu statt, zu dessen ehren ein kleines Konzert im Mozart-Wohnhaus von der achtjährigen Kalisa rafalsky auf Mozarts Kindergeige gegeben wurde. der mazedonische Außenminister nikola dimitrov besichtigte am 27. Juli Mozarts geburtshaus; unter den gästen befand sich u. a. der Sondergesandte für Syrien, Hr. Saffan de Mistur. der italienische Staatspräsident Sergio Matarella besuchte gemeinsam mit seiner tochter, in begleitung des österreichischen bundespräsidenten van der bellen, am 15. Juni Mozarts geburtshaus. die Jurysitzung des Architektenwettbewerbs zur „erweiterung und infrastrukturelle Verbesserung des Mozarteums Salzburg“ fand am 25. September statt bei der das Siegerteam Maria Flöckner und Hermann Schnöll aus Salzburg gewählt wurde. die Pläne der Wettbewerbsteilnehmer wurden sowohl am tag des denkmals präsentiert als auch in Form einer kleinen Ausstellung unter dem titel „in offener Verbundenheit“ von 16. november bis 2. dezember im Straßenlokal (ehemals Feinkost Kölbl) an der theatergasse in Mozart-Wohnhaus. das Mozart-Archiv ist mit seiner großen Sammlung an historischen Plänen zum Mozarteumsbau in der Schwarzstraße weiterhin an den Vorarbeiten zur umsetzung des erweiterungsprojekts beteiligt. Auch wurde eine inventarliste der mobilen original-objekte des Verbindungsbaus wie Möbel, Lampen, bilder etc. erstellt.

originAL-inStruMente Mozarts original-instrumente wurden von ausgesuchten Musikern gespielt: » So gab emanuel tjeknavorian auf der „DALLA COSTA VIOLINE “ gemeinsam mit Maximilian Kromer auf MOZARTS-HAMMERFLÜGEL drei Konzerte während der Mozartwoche im Mozart-Wohnhaus. der Schauspieler Stefan Wilkenig las dazu briefe von Wolfgang Amadé Mozart. dieses Konzert wurde bei den osterfestspielen in Aix en Provence im rahmen der von der Stiftung mitveranstalteten „Mozart on tour“-reihe wiederholt; dort übernahm rolando Villazón die rezitation. » Auf einladung von oksana Lyniv, der gründerin des LvivMozArt Festivals wurde die „DALLA COSTA-GEIGE “ vom Konzertmeister des Mozarteumorchesters Frank Stadler beim Abschlusskonzert am 21. Juli in Lemberg / ukraine gespielt. » die „KLOTZ-GEIGE “ wurde von Christoph Koncz für Cd-Aufnahmen aller fünf Violinkonzerte von Mozart gespielt, den orchesterpart übernahmen Les Musiciens du Louvre

beSuCHer

~ 575.000 BESUCHER MOZARTS GEBURTSHAUS UND MOZART-WOHNHAUS

+5,3% BESUCHERPLUS IN BEIDEN MOZART-MUSEEN

im geschäftsjahr 2018/2019 besuchten 577.126 Personen Mozarts geburtshaus und das Mozart-Wohnhaus. Somit konnte in den Mozart-Museen ein besucherzuwachs von 5,3 % erzielt werden. die stärkste besuchergruppe bildeten gäste aus deutschland vor uSA, China, italien, Japan, Korea, Frankreich, österreich, großbritannien und Spanien.

MuSeuMSSerViCe im April 2019 fand die inzwischen schon traditionelle Sonderführung für die Salzburger Fremdenführer im Mozart-Wohnhaus statt, diesmal als einführung in die neue Sonderausstellung zu Leopold Mozart. Für die Mitarbeiter des besucherservice wurden regelmäßig hausinterne interkulturelle trainings angesetzt. der englischkurs wurde mit einem Schwerpunkt auf Konversation und Konfliktmanagement fortgesetzt. Am 30. September 2018 betreute der besucherservice die öffentlichen Führungen am tag des denkmals im Mozarteumsgebäude in der Schwarzstraße. Aus Anlass der Sonderausstellung im Wohnhaus wurden die öffnungszeiten außerhalb der Sommeröffnungszeiten erweitert. Jeden zweiten dienstag im Monat bleibt das Museum bis 19.00 uhr geöffnet.


40

MOZART-ARCHIV

AuSSteLLungen

im Mozart-Archiv wurde die inventarisierung der objekte der theatersammlung fortgesetzt, ebenso deren umbettung in säurefreie Aufbewahrungsmaterialien. grafiken wurden zur restaurierung gegeben. routinemäßige Arbeiten wie u. a. das Archivieren von Konzertplakaten und Programmen wurden weitergeführt. Leser und Leserinnen zu einzelnen themen betreut, bildmaterial für Publikationen und Ausstellungen recherchiert und zur Verfügung gestellt. Anfragen zu einzelnen Künstlern oder Personen, die mit der Stiftung oder dem Musikleben Salzburgs in Verbindung standen, wurden in den Archivalien nachgegangen. Auch ikonographische Fragen zu fraglichen Mozart-Porträts konnten beantwortet werden. teile des Lilli Lehmann nachlasses konnten im Frühjahr 2019 angekauft werden und wurden zwischen der bibliotheca Mozartiana und dem Mozart-Archiv aufgeteilt, welches nun die größte Sammlung von Fotos und bildern Lilli Lehmanns mit Salzburgbezug besitzt. die Fotos wurden bereits in die Fotodatenbank eingegeben, unter der Mithilfe der englischen Lilli Lehmann expertin rosamund Cole, die durch ihre beschäftigung mit der für die Stiftung bedeutenden Mäzenin maßgeblich an der erwerbung des teilnachlasses beteiligt war. im August 2018 nahm die Leiterin der Mozart-Museen und des Archives an einer Weiterbildung der Summer university of Cultural Property Protection in Melk teil. dabei wurde in einem Manöver mit dem österreichischen bundesheer die erstellung von evakuierungsplänen und die rettung von Kulturgut im Katastrophenfall trainiert.

L

die Vorbereitungen zur großen Leopold-Mozart-Ausstellung, die bereits seit 2017 liefen, wurden ab Sommer 2018 intensiviert. dazu fanden regelmäßig abteilungsübergreifende treffen statt. Aus dem Museumsteam waren Maria erker, Sabine greger und Fabian Weidinger daran beteiligt, unter anderem mit beiträgen im Ausstellungskatalog, mit der erstellung eines Facebook Accounts für Leopold Mozart (Mozbook) und der erarbeitung einer Multimediaschau. die Leitung des Ausstellungsteams lag bei gabriele ramsauer, wissenschaftlich kuratiert wurde die Ausstellung von Anja Morgenstern (dMe), die auch die erstellung des Kataloges und die Auswahl der internationalen Leihgaben verantwortete. Agnes Amminger (dMe) führte zahlreiche interviews mit Künstlern zu Leopold Mozarts Violinschule. gestaltet wurde die Ausstellung von Arch. thomas Wizany. Für die einrichtung der Ausstellung war das Mozart-Wohnhaus von 18. März bis 3. April geschlossen, die eröffnung erfolgte am 4. April 2019. der Audioguide wurde in deutsch und englisch besprochen, ein textguide in 10 Sprachen wurde als App für das Smartphone zum download bereitgestellt. _

_

_

.

_

26.02.19 11:52 Seite 1

LEOPOLD MOZART MUSIKER – MANAGER – MENSCH 5. APRIL 2019 – 9. FEBRUAR 2020

SONDERAUSSTELLUNG IM MOZART-WOHNHAUS ZUM 300. GEBURTSTAG VON LEOPOLD MOZART Mozart-Wohnhaus Makartplatz 8 Salzburg

T. +43-662-87 42 27 40 museum.service@mozarteum.at www.mozarteum.at

Öffnungszeiten täglich 9 – 17.30 Uhr Juli, August tägl. 8.30 – 19 Uhr

Konzerte Wissenschaft Museen

05 MUSEEN

das Mozart-Archiv wurde in Vorbereitung zur Jubiläumsausstellung „100 Jahre Salzburger Festspiele vermehrt von Forschern kontaktiert. AUSSTELLUNGSBETEILIGUNG

» „Alles außer Schlaf“, 30. September 2017 bis 01. April 2019. Wanderausstellung, Museen für Kommunikation, berlin, Frankfurt und nürnberg. Leihgabe: „die Zauberflöte“, bühnenbildmodell nach dem entwurf von Panos Aravantinos, Festaufführung anlässlich der eröffnung der umgebauten oper unter den Linden, berlin 1927, Auftritt der Königin der nacht. » „Mozarts Modewelten“, 21. März 2019 bis 7. Jänner 2020, Staatliches textilund industriemuseum Augsburg. Leihgaben: Mozarts brieftasche, ring und Knöpfe im wechselnden Zyklus hintereinander.

neuerWerbungen im Zuge der Leopold-Mozart-Ausstellung wurden mehrere grafiken mit Augsburger Sujets für das Mozart-Museum angeschafft: » Am 1. März erhielt das Mozart-Archiv von baron und baronin baillou ein geschenk überreicht: Wolfgang Amadé Mozart. Miniatur-Wachsbossierung. Anonymes Wachsrelief, 1. Viertel 19. Jh.


41

FüHrungen – VerMittLungen der bereich „Museumspädagogik“ konnte seine hohen Führungszahlen stabil halten. im geschäftsjahr 2018/19 fanden insgesamt 386 Vermittlungsangebote (gebuchte Führungen, Workshops, Klaviervorführungen, geschichtslabore und öffentliche Führungen) durch das team der Museumspädagogik statt. im Vorjahr waren es zum Vergleich 372 Aktivitäten. nicht in der Zählung enthalten sind Führungen und Workshops der beiden Sonderveranstaltungen (mit so genanntem „Stationenbetrieb“) zu Mozarts geburtstag im Jänner 2019 in Mozarts geburtshaus und dem klangkarton-Jubiläum im September 2018 im Mozarteumsgebäude in der Schwarzstraße. Führungsstärkste Monate waren oktober 2018 (52 Führungen) und Mai 2019 (65 Führungen). das museumspädagogische team besteht aktuell aus 12 Personen, davon 4 Fremdenführerinnen und 8 Pädagoginnen. derzeit werden Führungen in deutsch, englisch, italienisch, Französisch, Spanisch, niederländisch und ögS (österreichische gebärdensprache) angeboten, sowie Spezialführungen zu den einzelnen Mitgliedern der Familie Mozart und 14 verschiedene Workshops für Schulklassen, zwei Kindergartenprogramme sowie drei verschiedene geschichtslabore. Weiters gibt es spezielle Führungen für blinde besucher, gehörlose Schulklassen, rollstuhlfahrer (im Mozart-Wohnhaus), Führungen in einfacher Sprache für integrative und inklusive gruppen und dAF-Führungen für Menschen mit deutsch als Zweitsprache sowie eine englisch-Führung (native Speaker-Führung) für deutschsprachige Schüler. Außerdem werden auf Anfrage Führungen zum Zauberflötenhäuschen und in den räumen der Stiftung Mozarteum Salzburg in der Schwarzstrasse angeboten. Als neues Führungsthema kam MOZARTS GEBURTSHAUS – EIN HAUS VOLLER GESCHICHTEN , eine Architekturführung für Kinder und Jugendliche von 8–18 Jahren in Mozarts geburtshaus hinzu. Als neuer Workshop kam „DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL “ in der Mozart ton- und Filmsammlung hinzu, sowie ab April 2019 öffentliche Führungen zur LEOPOLD MOZART AUSSTELLUNG im Wohnhaus. der Führungszyklus „VERLIEBT, VERLOBT VERHEIRATET “ wurde auch in diesem Frühling abgehalten. Auch die Architektur-Führungen wurden im Herbst 2018 wiederholt. bei den öffentlichen Führungen kam im november 2018 das thema „DIE REISEN DER FAMILIE MOZART “ neu hinzu. bei der LANGEN NACHT DER MUSEEN am 6. oktober war das Mozart Wohnhaus mit dem thema „eine rauschende ballnacht“ mit einem Programm aus Führungen, Musikvorführungen, tanzvorführungen und einem Kinderprogramm beteiligt. Mit 1111 besuchern war der Abend ein großer erfolg. Am TAG DES DENKMALS wurden sechs öffentliche Sonderführungen zur Hausgeschichte im Stiftungsgebäude in der Schwarzstrasse angeboten. Zu MOZARTS GEBURTSTAG kamen 278 besucher zu den Abendführungen in Mozarts geburtshaus. im Jänner 2019 war eine Abordnung des italienisch-slowenischen tArtini interreg Projektes zu gast in den Mozart-Museen und erhielt eine einführung in die Struktur der Mozart-Museen und der Kulturvermittlung. im Sommersemester 2019 fand erstmals eine Kooperation mit dem Programm „FREUDE AN BILDUNG “ der Volkshochschule Salzburg statt; in diesem rahmen besuchten 6 gruppen (4 aus Stadt Salzburg, 2 aus dem tennengau) als Studien-exkursion die Mozart-Museen und erhielten dort eine Führung.

im März war die universität Salzburg mit einer Lehrveranstaltung zu „berufsfelder des Journalismus zu gast“. die Studenten erhielten durch Anja Morgenstern und Maria erker eine einführung in die Arbeit der Ausstellungskonzeption und der Museumspädagogik. Aufgrund der starken nachfrage wurden im Sommer 2018 wie im Vorjahr zwei Mozart-Kinderwochen angeboten. An beiden nahm auch jeweils ein Kind mit speziellen bedürfnissen teil. das ganze Jahr 2018 gab es im besucherservice erstmals einen universitätspraktikanten.

~ 390 VERMITTLUNGSANGEBOTE


XYZ

WISSEN SCHAFT dr. ulrich Leisinger

dr. ulrich Leisinger (Projektleiter)

Wissenschaftlicher Leiter

dr. norbert dubowy (Cheflektor) Agnes Amminger b.A.

dr. Armin brinzing (Leitung) Mirijam beier M.A. dr. Johanna Senigl dr. iacopo Cividini bibliotheca Mozartiana

dr. ioana geanta Mag. Stephanie Krenner

dr. Christoph großpietsch

Lucia Kelnreiter (ab 14.01.2019)

Mag. Felix gründer

Mozart ton- und Filmsammlung

Mag. Franz Kelnreiter dr. Anja Morgenstern

Priv.-doz. dr. Alexander Pinwinkler dr. eva neumayr (externer Forschungsbeauftragter, freier dn)

Miriam Pfadt M.A. nS-Projekt

dr. till reininghaus oleksii Sapov b.A. M.A. Mag. thomas Karl Schmid Fabian Weidinger b.A. M.A. digitale Mozart-edition (dMe)

 MITARBEITER

42


43

WISSENSCHAFTLICHER BEREICH DIGITALE MOZART-EDITION (DME) Sammeln – dokumentieren – edieren – Präsentieren. der wissenschaftliche bereich der Stiftung Mozarteum Salzburg ist ein Kompetenzzentrum mit vielen Facetten. die Stiftung Mozarteum Salzburg sammelt seit vielen Jahrzehnten systematisch informationen über musikalische Quellen und historische dokumente zu Wolfgang Amadé Mozart und seiner Familie und wertet sie aus. die DIGITALE MOZART-EDITION (dMe), ein Langzeitprojekt für Forschung und edition der Stiftung Mozarteum Salzburg und des Packard Humanities institute, Los Altos (Kalifornien), will diesen Wissensschatz allen vermitteln, die sich für Mozart interessieren und von ihm fasziniert sind. die dMe präsentiert zum einen musikalische Werke in neuen digitalen Formaten und widmet sich der edition von briefen und dokumenten, aber auch der texte von Mozarts Vokalwerken. Auf der anderen Seite stellt die dMe informationen über Mozarts Werke und deren Quellen sowie zur überlieferung und rezeption zur Verfügung.

digitALe MoZArt-edition (dMe) PROJEKTLEITER

CHEFLEKTOR

dr. ulrich Leisinger

dr. norbert dubowy

ADVISORY COMMITTEE

dr. thomas bodmer dr. Johannes Honsig-erlenburg  Prof. dr. ulrich Konrad Prof. dr. robert d. Levin  Johannes graf von Moÿ dr. david W. Packard  Prof. dr. Joachim Veit Prof. dr. dr. h.c. mult. Christoph Wolff  das Advisory Committee der dMe tagte am 9. Juli 2018 sowie am 13. dezember 2018; zudem fand eine Arbeitssitzung der sachverständigen Mitglieder am 3. oktober 2018 statt. die nächste Sitzung des Advisory Committee ist für kurz nach Ablauf des berichtszeitraums, am 1. Juli 2019, anberaumt. die dMe migrierte ihre inhalte zum 14. dezember 2018 zu ihrer neu gestalteten Website https://dme.mozarteum.at. die dMe gliedert sich in fünf Arbeitsbereiche: » » » » »

DME::MUSIC DME::LETTERS & DOCUMENTS DME::LIBRETTOS & TEXTS DME::SOURCES & CATALOGS DME::RECEPTION & INTERPRETATION Dr. Ulrich Leisinger

ASSISTENTEN DER BEREICHSLEITUNG

(Leiter des Wissenschaftlichen Bereichs)

Miriam Pfadt M.A., dr. till reininghaus MITARBEITER

Agnes Amminger b.A. dr. tobias Apelt (bis 30.6.19) Mirijam beier M.A. dr. iacopo Cividini di Josef erlinger dr. ioana geanta Mag. Felix gründer

dr. Christoph großpietsch Mag. Franz Kelnreiter dr. eva neumayr dr. Anja Morgenstern oleksii Sapov b.A. M.A. Alf Scherer Fabian Weidinger b.A. M.A.

Zur erfüllung der Arbeitsaufgaben werden auch wissenschaftliche Hilfskräfte herangezogen. die digitale Mozart-edition (dMe), die vom Packard Humanities institute (PHi) in Los Altos (Kalifornien) und der Stiftung Mozarteum Salzburg erarbeitet wird, ist das zentrale wissenschaftliche Projekt der Stiftung Mozarteum Salzburg. das Packard Humanities institute hat im Mai 2019 ein umfangreiches einzelgrant, das den Finanzierungsbedarf bis ende 2020 weitgehend abdeckt, bewilligt und eine noch über diesen Zeitpunkt hinausreichende Förderung in Aussicht gestellt. da aber eine Förderung über das Jahr 2023 hinaus nicht vorgesehen ist, erwartet PHi, dass sich die Stiftung Mozarteum Salzburg weiterhin um die einwerbung zusätzlicher drittmittel bemüht.


06 WISSENSCHAFT

DME::MUSIC PROJEKTVERANTWORTLICHER

dr. norbert dubowy MITARBEITER

Mirijam beier M.A. dr. iacopo Cividini Mag. Felix gründer Mag. Franz Kelnreiter dr. till reininghaus oleksii Sapov b.A. M.A.

digitAL-interAKtiVe MoZArt-edition Ziel der digitalen Musikedition innerhalb der Digitalen Mozart-Edition (dMe) ist es, aufbauend auf der NMA Online den gesamten notentext der Neuen Mozart-Ausgabe (nMA), die seit 1954 an der Stiftung Mozarteum erarbeitet wurde, sukzessive zu revidieren, zu aktualisieren und der Allgemeinheit als volldigitale Webpublikation zur Verfügung zu stellen. Alternativ zur digitalen edition des nMA-notentextes, der als referenztext dient, werden neueditionen ausgewählter Werke angeboten, die nach neuen methodischen richtlinien erarbeitet werden. Mithilfe teils bereits bestehender, teils noch zu entwickelnder digitaler editier- und Anzeigewerkzeuge soll damit das kompositorische Werk Mozarts erschlossen und für ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten geöffnet werden, womit die dMe neue Wege der Musikedition beschreitet. die Arbeit in der ersten Hälfte des berichtszeitraums stand unter der Zielvorgabe der Freischaltung des Projekts, die im rahmen einer Pressekonferenz im tanzmeistersaal des Mozart-Wohnhauses erfolgte. Seit dem 14. dezember 2018 ist die Musikedition, jetzt unter dem Akronym diMe, das für Digitalinteraktive Mozart-Edition bzw. Digital Interactive Mozart Edition steht, auf der neu gestalteten Website der dMe (dme.mozarteum.at) verfügbar. die Präsentation vor der Presse und im beisein eines internationalen Fach-

44

publikums wurde durch Mitglieder der Stiftung Mozarteum Salzburg unter beteiligung von Vertretern des Packard Humanities institute (Prof. dr. dr. h.c. mult. Christoph Wolff), des Kuratoriums der Stiftung bzw. des Advisory Committees der dMe (Prof. dr. ulrich Konrad), des büros von riSM Schweiz (dr. Laurent Pugin) und der universität Mozarteum (Prof. dr. Joachim brügge) bestritten. die Pressekonferenz wurde im Livestream übertragen und ist auf der facebook-Seite der Stiftung Mozarteum einsehbar. in der Sitzung des Advisory Committees der dMe am 9. Juli 2018 und einem weiteren Arbeitstreffen am 3. oktober 2018 wurden zuvor die Zielvorgaben für die Freischaltung neu justiert. ergänzend zu der bereits im Juli vorliegenden vollständigen Codierung der sogenannten Haydn-Quartette (nMA Viii/20/Abt. 1: Streichquartette, band 2: KV 387, 421, 428, 458, 464, 465) sollte bei der geplanten Freischaltung das Ave verum KV 618 und Eine kleine Nachtmusik KV 525 zur Verfügung stehen. Zusätzlich zu dieser Auswahl an nMA-referenztexten sollte das gesamte Streichquartett KV 458 auch als Alternativtext in neuedition nach dem erstdruck, der erste Satz desselben auch in der Fassung des Autographs vorgelegt werden. um dieses Ziel zu erreichen, wurden die redaktionellen Arbeitsabläufe nochmals optimiert. insbesondere zur erarbeitung der Alternativtexte war es notwendig, ein gegenüber der früher verfolgten Methode verkürztes editorisches Verfahren zu entwickeln. das vom technischen team der dMe entwickelte Web-interface, das unter der bezeichnung MoVi – The Digital Mozart Score Viewer firmiert, wurde durch neue Funktionen ergänzt, wodurch sich die nutzungsmöglichkeiten erheblich erweitern. Hierzu zählen die Synchronisation mit Audio-Aufnahmen, die integrierte Anzeige von Quellenbildern, der sogenannte navigator als Adressierungssystem innerhalb der digital verfügbaren Musikeditionen sowie die Anzeige von unterschieden zwischen referenz- und Alternativtexten. Anlässlich der Freischaltung wurde ein verbindlicher editionsplan bis zur Mozartwoche 2020 bekanntgegeben, der neben dem Schwerpunkt Kammermusik auch Sinfonien, Klaviermusik und einzelne Werke aus dem bereich solistischer Vokalmusik vorsieht. die diMe plant die Veröffentlichung von mindestens einem referenztext pro Monat. Seit der Freischaltung konnten die referenztexte von fünf weiteren Werken – der Motette „exsultate, jubilate“ KV 165, der Arie „non più di fiori“ KV 621/23 und den divertimenti KV 136–138 – vorgelegt werden. in Arbeit sind unter den referenztexten die Sinfonie in es KV 543 und das Hornquintett KV 407, unter den Alternativtexten die Quartette KV 387 und 421, deren neuedition jeweils nach dem erstdruck erfolgt. größere Verzögerungen gegenüber dem editionsplan haben sich nicht ergeben. Ausgangspunkt für die erarbeitung der digitalen Musikedition bilden die von david W. Packard zur Verfügung gestellten, im Format doX codierten Files der nMA, die das digitale Abbild der nMA darstellen. Für die Verwendung innerhalb der diMe wird der doX-codierte notentext in das Format der Music Encoding Initiative (Mei) zu übertragen. die technische umsetzung der Formatübertragung ist mittlerweile bewältigt. im ergebnis ist die Formatübertragung für ca. 85% der texte nahezu verlustfrei möglich. die Konvertierungswerkzeuge unterliegen einem ständigen Prozess der Verbesserung. das gleiche gilt für die bereitstellung technischer Hilfsmittel, um bearbeitungs- und Korrekturprozesse zu vereinfachen und zu beschleunigen sowie bestimmte Abläufe so weit als möglich zu automatisieren. die Zusammenarbeit mit riSM Schweiz zur Weiterentwicklung der für das Web-interface notwendigen Visualisierungssoftware Verovio wurde fortgesetzt. der im Jänner 2017 aufgelegte Kooperationsvertrag wurde mit beginn des Jahres 2019 um zwei weitere Jahre verlängert. Ziel der Kooperation ist die implementierung neuer elemente und die Verbesserung bestehender Funktionen unter besonderer berücksichtigung der erfordernisse der diMe. die diMe wurde im ganzen wie auch in teilaspekten innerhalb und außerhalb des Hauses mehrfach präsentiert, u. a. bei der edirom Summer School, der


45

tagung der gesellschaft für Musikforschung in osnabrück, der digital Humanities Austria in Salzburg, der Karajan Music tech Conference in Salzburg u. a. m. die dMe trat zusammen mit der österreichischen Akademie der Wissenschaften und der universität Wien als Mitveranstalter der Music Encoding Conference 2019 auf, die vom 29. Mai bis 1. Juni 2019 in Wien abgehalten wurde. bei dieser gelegenheit konnten diMe und MoVi als erste volldigitale Musikergesamtausgabe mit großem erfolg vor einem internationalen Fachpublikum gezeigt werden. ein erstes Projekt hat sich bereits an die diMe „angedockt“: die deutsche Zentralbücherei für blinde in Leipzig hat ein Programm entwickelt, mithilfe dessen die Mei-Files in braille-Schrift für blinde umgewandelt werden können. die dZb ist an einer dauerhaften Kooperation stark interessiert. Seit März 2019 arbeitet das team der diMe mehrheitlich in ihren neuen büroräumen im „Stöckl“, der ehemaligen remise des Mozart-Wohnhauses am Makartplatz. Dr. Norbert Dubowy/Dr. Ulrich Leisinger

oPerA in tHe reALM oF MoZArt im rahmen des Projekts Opera in the Realm of Mozart wird die edition von La villanella rapita, ein Wiener Pasticcio aus dem Jahr 1785, das auf dem gleichnamigen Werk von Francesco bianchi (Venedig 1783) basiert, vorbereitet. Mozart steuerte hierfür die neu komponierten ensemblekompositionen KV 479 und 480 bei. erstellt wird dabei eine Quellenedition auf basis der originalen Wiener Aufführungspartitur (A-Wn, Signatur: Kt.467). die eingerichtete Partitur wurde durch einen externen notensetzer vollständig gesetzt; die Arbeitspartitur ist bis Szene 8 des zweiten Akts korrigiert; das Libretto ist redaktionell bearbeitet. Aufgenommen wurden editionsarbeiten an der von dr. ulrich Leisinger wiederentdeckten Kantate FXWM WV i:2 von Franz Xaver Wolfgang Mozart. das vollständige Stichmanuskript wurde im Mai 2019 zum notensatz eingereicht. Dr. Norbert Dubowy

DME::LETTERS & DOCUMENTS PROJEKTVERANTWORTLICHE

dr. Anja Morgenstern IT-ENTWICKLUNG

Mag. Franz Kelnreiter Mag. Felix gründer

das Projekt DME::Letters & Documents dient der edition der Korrespondenz aller Mitglieder der Mozart-Familie bis zum tod von Carl thomas Mozart im Jahr 1858. im rahmen des Projekts werden zudem die reichhaltigen Archivbestände der iSM ausgewertet; diese enthalten dokumente unterschiedlicher Art zur Mozart-Familie sowie Schriftstücke zur geschichte der iSM und ihren Vorgängerinstitutionen. die edition bietet eine diplomatische transkription der Quellen; soweit verfügbar werden diese mit digitalisaten der Quellen verbunden. Zusätzlich steht eine Lesefassung als PdF bereit. Aktuell sind 1.138 dokumente online abrufbar. die englische übersetzung der Mozart-briefe durch William buchanan (Projektleitung Prof. dr. ulrich Konrad) wurde im november 2018 abgeschlossen. Sie erfolgte durch ein grant des Packard Humanities institute an der Julius-Maximilians-universität Würzburg. PdFs der übersetzungen sind intern bereits mit der briefedition verknüpft. Für die Faksimileedition des briefs von Maria Anna von berchtold zu Sonnenburg vom 24. november 1799, der zum 15. Juni 2019 veröffentlicht wurde, konnte die übersetzung erstmals herangezogen werden. im Jahr 2019 wird der 300. geburtstag von Leopold Mozart begangen. dieses Jubiläum wurde zum Anlass genommen, umfassende recherchearbeiten zu dokumenten, briefen sowie musikalischen Quellen von Leopold Mozart in den Fokus der Arbeiten zu stellen. es erfolgte der beginn der Korrekturarbeiten von 30 briefen Leopold Mozarts an den Augsburger Verleger Johann Jakob Lotter aus den Jahren 1755/1756 (bd 1–30, 47 und bd deest).


06 WISSENSCHAFT

Anja Morgenstern wirkte an der Konzeption und inhaltlichen Planung der Sonderausstellung zu Leopold Mozart im Mozart-Wohnhaus mit. Zahlreiche rechercheergebnisse flossen in das die Ausstellung begleitende buch ein: Leopold Mozart. Musiker – Manager – Mensch. Musician – Manager – Man, hrsg. von der internationalen Stiftung Mozarteum, vorgelegt von Anja Morgenstern in Zusammenarbeit mit gabriele ramsauer und Johanna Senigl, Salzburg 2019.

PERSPEKTIVE

Mit dem vollständigen Vorliegen der übersetzung der Mozart-briefe kann das Projekt einer zweisprachigen druckausgabe (deutsch-englisch) der briefe der Familie Mozart in Angriff genommen werden. die mit blick auf das Leopold-Mozart-Jubiläum erarbeitete briefgruppe der frühen reisen (1762 bis 1768) soll bis dezember 2019 im rahmen des online-Auftritts der dMe präsentiert werden. die Arbeiten an den reiseaufzeichnungen der Mozart-Familie sowie die Korrektur der briefe Leopold Mozarts an Johann Jakob Lotter werden fortgesetzt und sollen möglichst noch im Leopold-Mozart-Jahr online publiziert werden. Dr. Anja Morgenstern

46

DME::LIBRETTOS & TEXTS PROJEKTVERANTWORTLICHER

IT-ENTWICKLUNG

dr. iacopo Cividini

Mag. Franz Kelnreiter

das Projekt DME::Librettos bietet die erste kritische gesamtausgabe der texte zu Mozarts Vertonungen. Für jedes bühnenwerk Mozarts werden im rahmen der Digitalen Mozart-Edition zwei Quellenstränge kritisch ediert: der vom Komponisten vertonte text und – soweit vorhanden – der des originalen, zur uraufführung gedruckten Librettos. in vielen Fällen werden, um das Verständnis des historischen Kontextes zu erleichtern, auch literarische Vorlagen, bearbeitungen des Librettos, zeitgenössische übersetzungen und ggf. Vertonungen des textes durch andere Komponisten in kritischer edition angeboten. Als multimediale Ausgabe bietet DME::Librettos informationen, die über die reine textedition hinausgehen. durch die Verknüpfung zum Quellenkatalog MozartLibretti – Online-Katalog, den Kritischen berichten der nMA, der phonetischmetrischen Analyse sowie dem notentext und den tonaufnahmen der NMA Online werden nicht nur informationen zu den Quellen miteinbezogen, sondern auch Werkzeuge zur Verfügung gestellt, um das komplexe Verhältnis zwischen den texten und ihrer musikalischen umsetzung näher zu untersuchen. iacopo Cividini betreut das Projekt als Verantwortlicher weiterhin mit 25% seiner Arbeitszeit.

STAND

die edition der texte zu allen bühnenwerken Mozarts ist abgeschlossen; zudem wird inzwischen für alle italienischen texte online eine metrische Analyse angeboten. Weiters wurde für fünf operntexte (Lucio Silla, Idomeneo, Le nozze di Figaro, Don Giovanni, Così fan tutte) eine phonetische transkription auf der grundlage des Internationalen Phonetischen Alphabets (iPA) erarbeitet und für Le nozze di Figaro auch bereits online gestellt. An der Verbesserung der Anzeige sowie an der Konvertierung in tei und PdF/LateX wird gearbeitet. in Zusammenarbeit mit dem teatro del bicentenario in San Juán, Argentinien, und dem Künstlerischen betriebsbüro der Stiftung Mozarteum Salzburg wurde eine singbare spanische textfassung der Zauberflöte erarbeitet, die am 3. oktober 2019 erstmals Verwendung findet.

PERSPEKTIVE

Ziel der künftigen Projektarbeit ist es, digitale tools zu ergänzen und die edVtechnischen Voraussetzungen für die langfristige Konservierung der daten zu schaffen. Zu erstellen sind noch die editionen von Liedern und Arien. nachbesserungen sind noch an den Libretti zu Bastien und Bastienne (französische Vorlage)


47

und Idomeneo (deutsche Parallelübersetzung im Libretto-erstdruck München 1781) erforderlich. ein wichtiges Anliegen ist die datenpflege. die erforderlichen Maßnahmen schließen ein: »

VERBESSERUNG DER ANZEIGE UND ENTWICKLUNG VON RECHERCHE-TOOLS

(iacopo Cividini, Franz Kelnreiter) »

TEI-KONVERTIERUNG UND ERSTELLUNG DER PDFS IN LATEX

(iacopo Cividini, Franz Kelnreiter) »

PROFESSIONELLES DESIGN

(externer Mitarbeiter auf Werkvertragsbasis) Weitere desiderata sind: » Wortgetreue übersetzung der Libretti auf englisch, deutsch, Französisch auf der basis der übersetzungen in der Libretto-App von Mozart 225 – The New Complete Edition. » dokumentation der textunterlegungen aus der Neuen Mozart-Ausgabe (nMA). » Anbindung der edition der Libretti an die Digital-interaktive Mozart-Edition. » Aktualisierung und gedruckte Fassung des online-Katalogs der Libretti zu Mozarts opern. Dr. Iacopo Cividini

LeoPoLd MoZArtS VioLinSCHuLe onLine PROJEKTVERANTWORTLICHER

PROJEKTMITARBEITER

dr. ulrich Leisinger

Agnes Amminger b.A. Mag. Felix gründer Mag. Franz Kelnreiter

eine digitale edition von Leopold Mozarts Violinschule (Augsburg: Lotter, 1756), zu erarbeiten von Agnes Amminger und dr. ulrich Leisinger, wird anlässlich des Leopold-Mozart-Jahrs 2019 realisiert. die edition soll alle zu Lebzeiten Leopold Mozarts erschienenen Auflagen und übersetzungen bereitstellen. damit wird sie neben der erstauflage zwei weitere vor 1787 erschienene deutsche Auflagen sowie eine niederländische übersetzung (1766) und eine französische übertragung (1770) umfassen. im Zuge der Arbeiten konnten eine zeitgenössische schwedische übersetzung der gesamten Violinschule und eine italienische teilübersetzung, beide im Manuskript, ermittelt werden. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt liegen die erste deutsche Auflage sowie die von Leopold Mozart selbst überarbeitete zweite Auflage (1769), die für die edition neu im XML/tei-Format erfasst wurde, in einer zur digitalen Präsentation geeigneten Form vor. der niederländische und der französische text sind mittlerweile im tuSteP- sowie im XML-Format zeichenweise erfasst. dank einer Kooperation in Zusammenhang mit der neuauflage einer druckausgabe der Violinschule (Salzburg: Mozartiana Classics, 2019) konnten die rechte zur Verwendung einer modernen englischen übersetzung erworben werden. diese soll als grundlage für eine englische Lesefassung dienen.

die notenbeispiele werden im LilyPond-Format von einem Auftragnehmer gesetzt; mittelfristig sollen allfällige nachbearbeitungen der beispiele intern erfolgen. die beispiele zur erstauflage sind vollständig gesetzt und befinden sich momentan in der endkorrektur. ein noch nicht allgemein zugänglicher Web-Prototyp der edition wird für die erstauflage erarbeitet und laufend verbessert. in der Standard-Ansicht werden bereits jetzt die Seiten des originaldrucks synchron zum text angezeigt. der Leser kann sich durch Scrollen oder blättern im text fortbewegen. über das originale register oder das bis auf die ebene der originalen Paragrafen analog zum druck gegliederte inhaltsverzeichnis kann auf die gewünschten Stichwörter oder Abschnitte zugegriffen werden. die probeweise einbindung einiger notenbeispiele als Png-grafiken verlief erfolgreich. in einem nächsten Schritt sollen das Schriftbild der Web-Anzeige optimiert und die finalen Versionen der notenbeispiele eingefügt werden. damit kann die erstauflage voraussichtlich zu Leopold Mozarts 300. geburtstag am 14. november 2019 online gehen. die zweite deutsche Auflage (inklusive der adaptierten notenbeispiele) sowie eine synoptische Anzeige der beiden frühen Ausgaben, optional mit Kennzeichnung der abweichenden textstellen, sollen rasch hinzukommen. die gedruckten zeitgenössischen übersetzungen sowie die dritte deutsche Auflage (1787) folgen ab Frühjahr 2020. Anschließend sollen die deutschen texte mit Stellenkommentaren, etwa zu Leopold Mozarts Quellen, sowie einem glossar schwer verständlicher Ausdrücke versehen werden. behutsam modernisierte Lesefassungen der frühen deutschen Auflagen sowie eine Volltext-Suchfunktion sind ebenfalls angedacht. Agnes Amminger, B.A.


06 WISSENSCHAFT

DME::SOURCES & CATALOGS im Projekt DME::Sources & Catalogs werden im rahmen der dMe vielfältige einzelprojekte zusammengefasst, die sich der bewahrung, erfassung und erschließung musikalischer, biographischer, rezeptions- und interpretationsgeschichtlicher Quellen widmen.

48

KöCHeLVerZeiCHniS PROJEKTVERANTWORTLICHER

PROJEKTMITARBEITERINNEN

dr. ulrich Leisinger

dr. ioana geanta, Miriam Pfadt M.A.

das Köchel-Verzeichnis, erstmals 1862 erschienen, ist das maßgebliche Werkverzeichnis, das den Zugang zum Werk W. A. Mozarts eröffnet. eine grundsätzlich neubearbeitete Auflage wird von der Stiftung Mozarteum Salzburg beim Verlag breitkopf & Härtel herausgegeben. das gesamtmanuskript, bearbeitet von Prof. dr. neal Zaslaw (Cornell university), liegt auf englisch vor. die druckausgabe erscheint in deutscher Sprache, eine umfassende onlineVersion wird in englisch auf der Homepage der Digitalen Mozart-Edition (dMe) unter https://dme.mozarteum.at in immer aktueller Form abrufbar sein. der Hauptteil des Werkverzeichnisses (typoskriptumfang: 1250 Seiten) wurde planmäßig zum 31. dezember 2018 abgeschlossen; allerdings stehen noch umfangreiche Korrekturvorgänge an. bis zum Sommer 2019 liegen die meisten Werkgruppen in 2. Korrektur vor; erst danach kann die Sortierung nach aufsteigenden nummern erfolgen. bei gesprächen mit dem Verlag am 9. Mai 2019 in Wiesbaden und am 24. Juni 2019 in Salzburg wurde die Anlage der Anhänge besprochen. ein vollständiger Abschluss der redaktionsarbeiten im Jahr 2019 wird erwartet. Dr. Ulrich Leisinger

digitALiSierung PROJEKTVERANTWORTLICHER

PROJEKTKOORDINATOR

dr. ulrich Leisinger

dr. Armin brinzing

PROJEKTMITARBEITER

dr. tobias Apelt (bis 30.6.19) Mag. thomas Karl Schmid (ab 1.7.19) Fabian Weidinger b.A. M.A.

~ 135.600 DIGITALAUFNAHMEN SEIT 2008

~ 2.000 TITEL AUF „BIBLIOTHECA MOZARTIANA DIGITAL“

700 BRIEFE AUF „BIBLIOTHECA MOZARTIANA DIGITAL“

im berichtsjahr 2018–2019 konnten 21.600 neue digitalaufnahmen erstellt werden; damit wurden seit 2008 ca. 135.600 Aufnahmen angefertigt. Schwerpunkt der digitalisierung waren erst- und Frühdrucke der Werke Mozarts sowie verschiedene neuerwerbungen. das digitalisierungsportal „BIBLIOTHECA MOZARTIANA DIGITAL “ (https://digibib.mozarteum.at) enthält derzeit über 2.000 titel und umfasst u. a. historische Mozart-Literatur, Veröffentlichungen der iSM, erst- und Frühdrucke sowie Libretti. inzwischen wurden auch 700 briefe und andere handschriftliche dokumente Mozarts und seiner Familie frei zugänglich gemacht (Stand Juni 2019). die digitalisierten dokumente sind auch mit der Präsentation im rahmen der dMe (DME::Letters & Documents) verlinkt. Mit der online-Präsentation von Musikhandschriften mit einem Schwerpunkt auf dem sog. Mozart-nachlass wurde begonnen. Aufgrund personeller engpässe ist mit größeren Fortschritten in diesem bereich aber erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 zu rechnen. nach einem update der für das digitalisierungsportal verwendeten Software Visual Library können nun alle digitalisate über Bibliotheca Mozartiana digital


49

auch nach dem iiiF-Standard (International Image Interoperability Framework) genutzt werden. dieser neue Standard ermöglicht es Projekten aus dem bereich der digitalen geisteswissenschaften, die Abbildungen direkt in beliebige Anwendungen einzubinden, ohne dass die bilder heruntergeladen oder bearbeitet werden müssen. ein grundlegendes update der Ausrüstung zur digitalisierung sowie ein neuer readerprinter sind erforderlich, um die digitalisierung in der erforderlichen Qualität sicherzustellen. Dr. Armin Brinzing/Dr. Ulrich Leisinger

erSCHLieSSung deS HiStoriSCHen beStAndeS deS doMMuSiKVerein und MoZArteuMS in SALZburg (biS 1881) PROJEKTVERANTWORTLICHE

dr. eva neumayr

Als Kooperationsprojekt zwischen dem Archiv der erzdiözese Salzburg und der Stiftung Mozarteum Salzburg wird derzeit der historische bestand des dommusikverein und Mozarteums erschlossen und digitalisiert, wobei die wissenschaftliche erschließung der Quellen in der Quellendatenbank des Répertoire International de Musique (riSM) für eine sinnvolle bereitstellung der digitalisate unverzichtbar ist. der dommusikverein und Mozarteum wurde 1841 gegründet und war der Vorgänger der internationalen Stiftung Mozarteum und der Salzburger dommusik. Zu den zentralen beständen gehören die Familienkorrespondenz sowie die Mehrzahl der Musikautographe Wolfgang Amadé Mozarts der heutigen Stiftung Mozarteum Salzburg. 1880 spaltete sich der dommusikverein und Mozarteum in den dommusikverein und die internationale Mozart-Stiftung (später: internationale Stiftung Mozarteum). der damals vorhandene bestand an musikalischen Quellen, büchern und Archivalien befindet sich daher heute teils in der bibliotheca Mozartiana der Stiftung Mozarteum Salzburg, teils im dommusikarchiv des Archivs der erzdiözese Salzburg. im Zentrum des digitalisierungs- und erschließungsprojekts stehen jene Musikalien, die im 19. Jahrhundert den Konzertaktivitäten wie auch den schulischen und den kirchenmusikalischen tätigkeiten des Vereins dienten. Als erster teilbestand wird seit September 2014 der sogenannte Mozart-nachlass, der überwiegend aus Vor- und nachlässen der beiden Söhne von Wolfgang Amadé und Constanze Mozart, Carl thomas (1784–1858) und Franz Xaver Wolfgang (1791– 1844), besteht, mittels des Programms KALLiSto in die riSM-datenbank aufgenommen. das Projekt ist teil der Digitalen Mozart-Edition.

GEDRUCKTER KATALOG DES MOZART-NACHLASSES

der gedruckte Katalog basiert auf den für riSM erarbeiteten beiträgen, diese müssen aber für eine druckausgabe optimiert werden. » nach dem eintreffen einer bearbeitbaren LateX-datei wurden die einträge komplett umsortiert, und zwar in der historischen ordnung des „repertoriums“. Anschließend wurde das Layout nach den Vorgaben des Verlags bearbeitet (von din A4 auf ein kleineres Format). 682 incipits mussten aufgrund des neuen Layouts händisch gekürzt werden. » die einträge wurden gesichtet und redundanzen wurden eliminiert. bei Sammlungen wurden alle einträge auf Vollständigkeit geprüft. » die Aufnahme der drucke (aus dem bibliothekskatalog) und Handschriften (aus der riSMdatenbank) wurde angeglichen. » Werk-, titel-/text- und Personenindices wurden erstellt. der band wird 2020/21 im rahmen der Beiträge zur Mozart-Dokumentation im druck erscheinen.

AUFNAHME DER „KIRCHEN-MUSIKALIEN“ DES DOMMUSIKVEREIN UND MOZARTEUMS

die Aufnahme der „Kirchen-Musikalien“ des dommusikverein und Mozarteums wurde im Archiv der erzdiözese weitergeführt: die Signaturengruppe gr 536– 595 stehen bereits im Musikkatalogisierungssystem MuSCAt zur Verfügung; die Schreiber und Wasserzeichen-Kataloge werden laufend vervollständigt. Dr. Eva Neumayr


06 WISSENSCHAFT

KAtALog der MuSiKALien deS SALZburger doMS Mit begLeitbAnd PROJEKTVERANTWORTLICHE

dr. eva neumayr

50

der Salzburger dom blieb neben der residenz das zentrale gebäude der Stadt und des Landes Salzburg, auch nachdem Salzburg 1803 säkularisiert und bald danach in politischer Hinsicht marginalisiert wurde. er war als Kirche eines Fürsterzbischofs, der seit Matthäus Lang (1519–1540 Fürsterzbischof von Salzburg) als Primas germaniae eine Vorrangstellung unter den deutschsprachigen erzbischöfen beanspruchte, Metropolitankirche. der dom war aber auch seit 1635 Hauptkirche der Stadtpfarre und damit dreh- und Angelpunkt eines Systems von Stadtkirchen, die im Leben der bürger von Stadt und Land bei Kasualien wie taufen, Hochzeiten, begräbnissen, aber auch als Ziel von Wallfahrten oder Ausgangspunkt von Prozessionen einen bedeutenden Platz einnahmen. der impuls zur entstehung eines begleitbandes Musik am Salzburger Dom zwischen dem Ende des 17. und der Mitte des 19. Jahrhunderts entsprang den zwischen 2007 und 2014 durchgeführten Katalogisierungsarbeiten am bestand „dommusikarchiv“ (A-Sd, reihe A). dieser bestand wurde von der zu diesem Zweck gegründeten riSM-Arbeitsgruppe Salzburg von den ältesten Stimmenhandschriften aus dem letzten drittel des 17. Jahrhunderts bis zu den Quellen vor dem gründungsjahr des dommusikverein und Mozarteums 1841 vollständig erfasst und liegt nun sowohl als gedruckter Katalog als auch online in der riSMdatenbank (opac.rism.info) vor. im Mittelpunkt der Publikation steht die Musikpraxis an der Metropolitankirche: das kirchliche repertoire und die organisation der Hofkapelle am dom, des domchores und der Kapellknaben werden wie auch die liturgischen und zeremoniellen Voraussetzungen der Musikausübung genau beleuchtet. dadurch wird zum ersten Mal in der Salzburger Musikgeschichtsschreibung jener Kontext sichtbar, dessen Kenntnis die Voraussetzung für jede beschäftigung mit Kirchenmusik ist – auch für die behandlung der Kirchenmusik Wolfgang Amadé Mozarts, die zu einem großen teil für den Salzburger dom bestimmt war. Auch der Aufführungspraxis ist ein Kapitel mit zahlreichen neuen erkenntnissen gewidmet. Angeregt durch musikalische Quellen, die nicht der Metropolitankirche zuzuordnen waren, kam mit der erforschung der Stadtpfarr-Musikanten die bisher völlig unbekannte musikalische organisation und geschichte der Kirchenmusik an den anderen Stadtkirchen ans Licht. Auch die Musikpflege an der Metropolitankirche in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, deren untersuchung bisher im allgemeinen Konsens über den angeblichen niedergang der Musikkultur in Salzburg nach der Auflösung der Hofkapelle nachgerade vergessen wurde, wird in dieser Publikation differenziert beleuchtet. Forschungen in anderen Archiven, u. a. in der bibliothek des Conservatorio „Luigi Cherubini“ in Florenz und im Musikarchiv der benediktinerabtei Maria einsiedeln in der Schweiz, trugen zum Verständnis diverser Kulturtransfers bei; die Schreiber- und Wasserzeichenforschung wurde fortgesetzt und ihr aktueller Stand in diesem band niedergelegt. im berichtszeitraum wurde das Projekt mit der Präsentation des Katalogs der Musikalien des Salzburger doms bis 1841 (959 S.) und des begleitbands (428 S.) am 27. november 2018 abgeschlossen. beide bände sind im Verlag Hollitzer, Wien, erschienen. Dr. Eva Neumayr


51

nMA-/dMe-ArCHiV

beiträge Zur MoZArt-doKuMentAtion

LEITUNG

Miriam Pfadt M.A. Mit dem offiziellen Abschluss der Neuen Mozart-Ausgabe (nMA) im Jahr 2007 ging das nMA-Archiv an die internationale Stiftung Mozarteum über. es wurde von der editionsleitung und ihren Mitarbeitern von 1955 bis 2007 als Arbeitsgrundlage für die Herausgabe der notenbände und Kritischen berichte aufgebaut. die systematische Aufarbeitung der nMA-Quellenbestände, ihre neuaufstellung sowie ihre detaillierte erfassung in einer eigenen Quellendatenbank konnte vor einigen Jahren abgeschlossen werden (zum Archivbestand vgl. den bericht zum Mozarttag 2009). Seit Jahren wird die entwicklung hin zum digitalen Archiv unter einbeziehung von digitalisaten anderer Musikbibliotheken verfolgt, wobei die hochauflösenden reproduktionen der autographen Quellen der Stiftung Mozarteum Salzburg die basis des digitalen bestands des nMA-/dMe-Archivs bilden. Mittlerweile ist der gesamtbestand auf mehrere tausend einzelscans angewachsen. Heuer konnte – wie schon im vergangenen Wirtschaftsjahr – das Archiv insbesondere um digitale Abzüge von Abschriften sowie erst- und Frühdrucken, inklusive deren Folgeauflagen, erweitert werden, da im Zuge der Arbeiten an den beiden Projekten „neuauflage des Köchel-Verzeichnisses“ und „gertraut Haberkamp: erstdrucke der Werke W. A. Mozart, erschienen zwischen 1806 und 1877“ Quellenbestellungen notwendig geworden waren. unter berücksichtigung etwaiger Auflagen der jeweiligen besitzer der Quellen stehen die bestände des nMA-/dMe-Archivs besuchern der Stiftung Mozarteum Salzburg zum privaten und wissenschaftlichen gebrauch zur Verfügung.

die drucklegung der dissertation von till reininghaus, Der Dommusikverein und Mozarteum in Salzburg und die Mozart-Familie. Die Geschichte einer musikalischen Institution in den Jahren 1841 bis 1860 vor dem Hintergrund der Mozart-Pflege und der Sammlung von Mozartiana, wurde im berichtszeitraum abgeschlossen. das buch erschien ende 2018 und wurde im rahmen einer Präsentation am 20. Februar 2019 öffentlich vorgestellt. Außer den bereits in Vorbereitung befindlichen Forschungsprojekten Der Dommusikverein und Mozarteum von 1841: Die musikalischen Quellen des sogenannten Mozart-Nachlasses, zu bearbeiten von eva neumayr, und Mozart Erstdrucke 1805 bis 1877, zu bearbeiten von thomas Karl Schmid, eignet sich auch Mozart-Libretti bis 1856. Katalog, zu bearbeiten von iacopo Cividini, für die editionsreihe.

Miriam Pfadt M.A. Dr. Ulrich Leisinger

MoZArt erStdruCKe ZWiSCHen 1806 biS 1877 PROJEKTVERANTWORTLICHER

dr. till reininghaus (bis ende 2018) Mag. thomas Karl Schmid (ab Anfang 2019) im rahmen der redaktionellen bearbeitung des typoskripts von gertraut Haberkamp, „die erstdrucke der Werke Wolfgang Amadeus Mozarts, erschienen zwischen 1806 und 1877“, wurden nach einer grundlegenden überarbeitung des erfassungsschemas die vorliegenden inhalte mittels Autopsien und Quellenrecherchen korrigiert und ergänzt. die Arbeitsergebnisse kamen unmittelbar auch den redaktionsarbeiten am Köchel-Verzeichnis zugute. Für die Autopsie von einigen erstdrucken sind noch besuche in bibliotheken außerhalb Salzburgs erforderlich. nach einer daran anschließenden erneuten redaktionsphase kann das typoskript innerhalb der reihe Beiträge zur MozartDokumentation zum druck gebracht werden. der amerikanische Mozart-Forscher Christopher J. Salmen hat einen Katalog aller zu W. A. Mozarts Lebzeiten erschienenen gedruckten Ausgaben seiner Werke erstellt (Mozart Lifetime Editions) und das rohmanuskript zur begutachtung vorgelegt. Mag. Thomas Karl Schmid


06 WISSENSCHAFT

52

DME::RECEPTION & INTERPRETATION die Stiftung Mozarteum Salzburg dokumentiert und sammelt Material zur interpretation und rezeption der Musik Wolfgang Amadé Mozarts von den Anfängen bis zur gegenwart. im neu geschaffenen Arbeitsbereich DME::Reception & Interpretation wurden im rahmen der dMe noch keine eigenen Projekte initiiert.

VORTRÄGE UND PUBLIKATIONEN Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Mozart-instituts haben auf vielfältige Weise ihre fachliche Kompetenz bei internationalen Konferenzen im in- und Ausland, im bereich des Kinder- und Jugendprogramms, des Sponsorings und der Museen der Stiftung Mozarteum Salzburg, etwa bei Konzerten, der Präsentation der Mozart-instrumente, Führungen und Workshops, eingebracht. die Publikationen von Forschungsergebnissen und Konferenzbeiträgen sind im online-Katalog der bibliotheca Mozartiana erfasst. die Arbeiten an drei Projekten wurden aus Kapazitätsgründen vorerst zurückgestellt: Nissen Online, Supplementbände zur NMA, Dokumentation der Salzburger MozartQuellen.

BIBLIOTHECA MOZARTIANA LEITUNG

MITARBEITER

dr. Armin brinzing

dr. Johanna Senigl Mag. thomas Karl Schmid

KAtALogiSierung und MoZArt-bibLiogrAPHie Sehr aufwendig gestaltete sich der umstieg auf das neue Katalogisierungssystem ALMA, das nach und nach im gesamten österreichischen bibliothekenverbund das veraltete Programm ALePH ablösen wird. Hier waren umfangreiche Analysen der datenbestände und der Migrationsergebnisse sowie Fehlerbereinigungen erforderlich, um in Abstimmung mit dem bibliothekenverbund einen möglichst reibungslosen übergang zu gewährleisten. im Zuge der umstellung wurde auch der online-Katalog auf die neue Version des discovery-Systems PriMo umgestellt. dadurch zeigt sich der online-Katalog der bibliotheca Mozartiana in neuem gewand (https://bibliothek.mozarteum.at). die Katalogisierung des Altbestandes wurde fortgesetzt, wobei ein Schwerpunkt auf bestände gelegt wurde, die bislang nie katalogisiert worden waren. die systematische erwerbung von neuerscheinungen über Leben und Werk W. A. Mozarts, seiner Familie und seines umfelds wird laufend fortgeführt. ebenso wird die Mozart-bibliographie online laufend aktualisiert. Sie ist ebenfalls über den bibliothekskatalog frei verfügbar und umfasst derzeit (Stand Juni 2019) über 29.700 bücher und Aufsätze.

AutogrAPHenSAMMLung/AuSSteLLungen im oktober 2018 konnte ein bedeutendes Autographen-Konvolut angekauft werden. es stammt aus dem besitz des großherzoglich badischen graveurs Carl Wilhelm doell in Karlsruhe, der 1843 eine Mozart-Medaille angefertigt hatte. doell stand auch in Kontakt mit Franz Xaver Wolfgang Mozart und dessen Freund, dem Autographensammler Aloys Fuchs. die Sammlung umfasst folgende Stücke: » nachschrift und Adresse zu einem brief von W. A. Mozart und seiner Mutter, Mannheim, 4. november 1777 (doc bd 363, S. 5-6; S. 1–4 waren bereits im besitz der iSM). » Padre giovanni battista Martini: Zeugnis für Wolfgang Amadé Mozart, bologna, 12. oktober 1770, Abschrift von Leopold Mozart (doc 1770/6). » brief von Franz Xaver Wolfgang Mozart an Carl Wilhelm doell in Karlsruhe, Wien, 3. September 1843 (doc 1843/6). » Montierte Haarlocke W. A. Mozarts mit echtheitsbestätigung von Aloys Fuchs (doc 1844/12).

Dr. Ulrich Leisinger

eine umfangreiche Sammlung aus dem nachlass der großen Sängerin Lilli Lehmann, die zu den wichtigsten Förderinnen der internationalen Stiftung Mozarteum gehörte, konnte mit unterstützung der Mariann Steegmann Foundation aus Privatbesitz erworben werden. die gemälde, grafiken, Fotos, briefe, bücher und persönliche gegenstände umfassende Sammlung wurde, wiederum mit unterstützung durch die Steegmann Foundation, unter der Federführung von rosamund Cole


53

wissenschaftlich erschlossen. Lehmann soll auch im rahmen eines für 2020 geplanten Performance-Projekts der Stiftung Mozarteum gewürdigt werden. Zur Mozartwoche 2019 wurden drei neue Vitrinen im tresor eingerichtet (Leopold Mozart, neuerwerbungen, Thamos etc.). es fanden zahlreiche Führungen statt. die bibliothek beteiligt sich mit mehreren wertvollen Leihgaben an der Sonderausstellung LEOPOLD MOZART. Musiker – Manager – Mensch im Mozart-Wohnhaus. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der bibliothek wirkten darüber hinaus an der erstellung des Ausstellungskataloges und anderer texte zur Ausstellung mit. Vor der eröffnung der Ausstellung wurden die beiden Sonderausstellungen der bibliothek im Wohnhaus zu Franz Xaver Wolfgang Mozart und zum dommusikverein und Mozarteum abgebaut. Aus der Autographensammlung gingen Leihgaben an das diözesanmuseum Augsburg (Ausstellung zum Kloster Heilig Kreuz) sowie an das textil- und industriemuseum Augsburg (Ausstellung Mozarts Modewelten). die umbettung und konservatorische begutachtung aller Autographe in ein neues, höchsten konservatorischen Anforderungen entsprechendes Aufbewahrungssystem wurde fortgeführt. im rahmen seines besuches im Mozart-Wohnhaus besichtigte Li Zhanshu, der Präsident des chinesischen Volkskongresses, auch den Autographentresor.

MitWirKung bei Weiteren ProJeKten Am 12. Juli 2018 stand im rahmen der Mozart-Kinderwoche ein besuch in der bibliothek auf dem Programm. Zum tag des denkmals und Jubiläum des klangkartons am 30. September fanden auch Führungen durch die bibliothek statt. bei der tagung der Akademie für Mozart-Forschung (Leopold Mozart und die Lebenswelt der Aufklärung) hielt Armin brinzing am 5. April 2019 einen Vortrag zum thema „der komponierende Leser: Leopold Mozarts Klavierlieder“. Am 16. Mai 2019 sprach er im rahmen der Augsburger Ausstellung zum Kloster Heilig Kreuz zum thema „Mozart zu gast in Heilig Kreuz“. rosamund Cole und Armin brinzing wurden am 22. Februar vom orF zu Lilli Lehmann interviewt (die Sendung erfolgte im rahmen eines radio-Kollegs zu Lilli Lehmann). Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligten sich durch redaktionelle Mitarbeit an verschiedenen Publikationen der iSM (u. a. Köchel-Verzeichnis, Almanach der Mozartwoche, Mozart-Jahrbuch, Faksimile-Ausgaben usw.). Sie besuchten außerdem verschiedene Spezialschulungen und Fortbildungen, u. a. beim österreichischen bibliothekenverbund und an der donau-universität Krems. im Keller des Mozart-Wohnhauses wurde ein großer raum mit einer rollregalanlage ausgestattet; im gegenzug mussten aber einige bisherige depoträume der bibliothek im Hauptgebäude, Schwarzstraße 26, abgegeben werden. da ein großer teil des bibliotheksbestandes bewegt werden muss, dauern die umzugsarbeiten noch an.

neuerWerbungen (AuSWAHL) Für die bibliotheca Mozartiana konnten verschiedene noten-Handschriften, erst- und Frühdrucke sowie historische Literatur erworben werden. A) NOTEN

» W.A. Mozart: Don Giovanni, Partitur-Abschrift, Prag 1794. » Neue Sammlung zum Vergnügen und Unterricht, 4. band (7.–9. Stück), Wien 1768–1769; enthält erstdrucke von W. A. Mozart: „An die Freude“ KV 53 und „daphne deine rosenwangen“ KV 52. » W. A. Mozart: Sonate à quatre mains pour le piano-forte: oeuv: 25. nro. 1, München: Falter [1828], KV 381. geschenk Prof. ulrich Konrad. » W. A. Mozart: Allegro Morceau détaché, Wien, imprimerie chymique [1805], KV 312, erstdruck. » Pasquale Anfossi: „Zitto, zitto e troppo allegro“ (aus: I viaggiatori felici), handschriftlicher Klavierauszug, Wien um 1783(?). » Michael Haydn: requiem, Leipzig [1811]. » Michael Haydn: trois quatuors, Wien [1802]. » Leontzi Honauer: Six Sonates pour le clavecin, op. 1, Paris [1761]. » Johann Mederitsch: Six quatuors, op. 2, Mainz [1784]. » Johann Mederitsch: trois quatuors, op. 7, Wien [1802].

B) BÜCHER

» Des neueröffneten Historischen Bilder-Saals Vierzehender Theil, nürnberg 1766 [mit bericht über die Mozart-Kinder]. » Karl von Dittersdorfs Lebensbeschreibung: Seinem Sohne in die Feder diktirt, Leipzig 1801. Dr. Armin Brinzing


06 WISSENSCHAFT

MOZART TON- UND FILMSAMMLUNG die Mozart Ton- und Filmsammlung (MtFS) wurde 1991 eröffnet. Aufgabe dieser Sammlung ist es, die audiovisuellen Produktionen, die sich auf das Werk oder die Person Mozarts beziehen, möglichst vollständig zu erfassen sowie in Auswahl zu sammeln und dauerhaft zu bewahren. die MtFS ist 20 Stunden/Woche für besucher geöffnet. im berichtsjahr waren rund 1.740 besucher zu verzeichnen.

54

der derzeitige bestand umfasst vor ort rund 11.270 datenträger (2018: 10.990) in den verschiedensten Formaten (Hauptanteil: Cd, dVd, dAt, Hi8). im Wirtschaftsjahr 2018–2019 wurden rund 1.200 Produktionen neu erfasst und die Sammlung wurde um 420 Stunden ton- und Videoaufnahmen erweitert. das Projekt der Langzeitarchivierung von ton- und Filmdokumenten wird stetig weitergeführt, insbesondere die Archivierung der Digital Audio Tapes. Ziel ist es, den gesamtbestand an dAts im WAV-Format auf den Server zu portieren. im Wirtschaftsjahr 2018–2019 wurden insgesamt 119 dAt-Kassetten bearbeitet und 1.595 wav-dateien generiert, akustische Auffälligkeiten (Störsignale, Knackser, rauschen, brummen, abgeschnittenes tonmaterial usw.) wurden schriftlich festgehalten und in der MtFS-datenbank vermerkt.

TECHNISCHE GERÄTE/INVENTAR

im Wirtschaftsjahr 2018–2019 wurden zwei PC-Lautsprecher der Firma bose und Audioschnittsoftware angekauft sowie drei defekte dAt-geräte (Sony) zur reparatur gegeben.

VERANSTALTUNGEN

Auch in diesem Jahr fanden in der MtFS ein Workshop zur Zauberflöte, Sonderveranstaltungen und Filmvorführungen statt. »

Zahlreiche Kinder-, Schüler- und Studentengruppen besuchten im berichtszeitraum die MtFS: Studenten der universität Mozarteum, Studenten der universität Salzburg, Studenten der university of Kentucky, Kindergruppe des Montessori-Kinderhauses Salzburg, des Kindergartens Leopoldskron, der Franziskaner-Volksschule, des Kindergartens oberalm, Kinder einer Salzburger behinderten-einrichtung sowie eine gruppe sehbehinderter Personen aus Stuttgart.

LEITUNG

Mag. Stephanie Krenner MITARBEIT

Alexander Wimmer (bis 30.9.18) Lucia Kelnreiter (ab 10.1.19) » PERSONELLES

Alexander Wimmer beendete seine Arbeit in der MtFS mit 30.09.2018; seit 10.01.2019 ist Lucia Kelnreiter für die digitalisierung in der MtFS zuständig. im August 2018 arbeitete der Leiter der Mediathek in Havanna als Praktikant in der MtFS. BESTANDSPFLEGE

über die datenbank der MtFS können derzeit 47.595 (2018: 46.760) MozartProduktionen in allen details recherchiert werden (43.055 Audioproduktionen und 4.540 Videodokumente). in regelmäßigen Abständen werden die neu erfassten Produktionen in die Homepage www.mozarteum.at eingebunden.

FILMVORFÜHRUNGEN

SONDERVERANSTALTUNGEN

Kinder-Ferienwochen im Juli und August 2018, Filmvorführungen im Rahmen der Festspielzeit im August 2018, Lange Nacht der Museen im oktober 2018, Museumswoche „Mozart und die Niederlande“ im november 2018, Filmvorführungen zum Dialoge-Festival im dezember 2018 sowie Filmvorführungen zur Mozartwoche im Januar/Februar 2019.

SONDERPROJEKTE

technische erstellung des Audioguides (Wortbeiträge/Musik) in deutscher und englischer Sprache sowie des Kinder-Audioguides für die Leopold-Mozart-Ausstellung im Mozart-Wohnhaus.

DIENSTREISEN

Jahrestagung der Internationalen Vereinigung der Schall- und audiovisuellen Archive (iASA) im november 2018 in bremen. Mag. Stephanie Krenner


55

MOZART-IKONOGRAPHIE die Mozart-ikonographie bildet ein wichtiges desideratum der Mozart-Forschung. der 1961 im rahmen der nMA erschienene band Mozart und seine Welt in zeitgenössischen Bildern (Zenger-deutsch [Zd]) ist methodisch überholt. recherchen zur Authentizität von bildnissen von Mozart und seiner Familie konnten – im rahmen der Möglichkeiten – im berichtszeitraum bereits unternommen werden: dr. Christoph großpietsch besuchte auf Forschungsreisen mehrfach die Mozartstädte Augsburg und Wien und hielt Vorträge in Salzburg und im Kloster Seeon. die Arbeit konzentrierte sich zunächst auf tiefere recherchen zu den Porträts von Mitgliedern der Mozart-Familie, vor allem zu Maria Anna Mozart. Aktuelle Forschungsansätze zu fast sämtlichen Porträts der Schwester Mozarts wird ein umfangreicher beitrag in Kürze präsentieren. neue ergebnisse zu den bereits 2011 von ihm untersuchten bildnissen des Vaters konnte dr. Christoph großpietsch rechtzeitig für den Katalog zur Leopold-Mozart-Ausstellung der Stiftung Mozarteum im Frühjahr 2019 vorstellen. Stark ausgebaut wurde die untersuchung der Mozartiana an Augsburger bibliotheken, Archiven und Sammlungen. Wiederum führte dr. Christoph großpietsch in Augsburg mehrere gespräche, sowohl mit dem Kulturreferenten der Stadt dr. thomas Weitzel, der die Arbeit unterstützt, wie auch mit Vertretern der deutschen Mozart-gesellschaft, dem Stadtarchiv und der Staats- und Stadtbibliothek, institutionen, die jeweils über teilbestände der ehemaligen Privatsammlung Zenger verfügen. Letztere bibliothek stellt mit ihrem teilbestand von etwa 150 Mozart-Porträtgrafiken eine der weltweit reichsten Spezialsammlungen zur Mozart-ikonographie dar. durch Verlagerung und unklare bezeichnungen sind viele der 2.000 objekte der Sammlung Zenger nur schwer auffindbar oder nicht korrekt zuzuordnen. Wie wichtig eine Sichtung der bestände sein wird, zeigt sich auch daran, dass die untersuchung durch dr. Christoph großpietsch einige lange vermisste Musikhandschriften und grafiken zutage brachte. die Arbeiten zur ikonographie sind teil eines größeren Katalogprojekts. Arbeiten an einem Catalogue raisonné der Mozart-Porträts können mit einer erfolgreichen einwerbung von drittmitteln vorgenommen werden. Dr. Christoph Großpietsch

AKADEMIE FÜR MOZART-FORSCHUNG VORSITZENDER

SEKRETÄR

Prof. dr. ulrich Konrad (universität Würzburg)

dr. ulrich Leisinger (Stiftung Mozarteum Salzburg)

die Akademie für Mozart-Forschung an der Stiftung Mozarteum Salzburg unter Vorsitz von Prof. dr. ulrich Konrad (Würzburg) lud in Verbindung mit ihrer turnusmäßigen Volltagung zu einem internationalen Mozart-Kongress am 5. und 6. April 2019 zum thema „Leopold Mozart und die Lebenswelt der Aufklärung. gesellschaft – bildung – Kultur“ nach Salzburg ein. referate zu Wolfgang Amadé Mozarts Vater bildeten den Schwerpunkt der tagung; darüber hinaus war die Konferenz aber auch für beiträge zu weiteren Fragestellungen der aktuellen Mozart-Forschung offen. eine ansehnliche Zahl von etwa 50 besuchern verfolgte an zwei tagen die der öffentlichkeit zugänglichen referate. eine Publikation der beiträge im MozartJahrbuch ist geplant. der Kongress hätte ohne die Förderung durch die W.A. Mozartstiftung (Schweiz) in dieser Form nicht abgehalten werden können.

in acht der 13 Vorträge stellten referentinnen und referenten neue Forschungsergebnisse zu Leopold Mozart vor, indem sie neue Quellen zu seinem kompositorischen Schaffen präsentierten, einzelne Aspekte im Zusammenhang der reisen mit seinen beiden Kindern in den blick nahmen, Leopold Mozarts einfluss auf die Kompositionen seines Sohnes beleuchteten, musiktheoretische Ansätze am beispiel seiner Violinschule vorstellten oder neues zum Musikalienhandel in Salzburg während Leopold Mozarts dortiger Wirkungszeit beitrugen Am nachmittag des 6. Aprils wurde die nicht-öffentliche Volltagung der Akademie für Mozart-Forschung mit der turnusgemäßen Wahl des Vorsitzenden des gremiums abgehalten. dabei wurde Prof. dr. ulrich Konrad im Amt des Vorsitzenden der Akademie bestätigt. Außerdem wurden Prof. dr. Joachim brügge, dr. bálasz Mikusi, dr. eva neumayr und dr. rupert ridgewell zu neuen ordentlichen Mitgliedern der Akademie für Mozart-Forschung berufen. Als außerordentliche Mitglieder wurden dr. iacopo Cividini, dr. norbert dubowy, dr. Jean gribenski und dr. Anja Morgenstern in das gremium aufgenommen. dr. robert Münster wurde zum ehrenmitglied der Akademie vorgeschlagen und vom Kuratorium bestätigt. Ulrich Leisinger Sekretär


RECH NUNGS WE SEN XYZ

56

dr. tobias debuch

Mag. Christina Lackner (Leitung)

Kfm. geschäftsführer

Sarah Haider (ab 17.09.2018) Claudia Schwaiger

gerlinde Ferle (Leitung) (ab 01.03.2019) Personal/Hr

Helga Peer MAS (Leitung) (bis 31.05.2019) Franziska elmer b.A.

Mag. Lucia Linsinger

Margit Kocher

Controlling

Petra neundlinger Zorica Sarkanovic rechnungswesen

 MITARBEITER


57

FINANZEN – BERICHT ÜBER DAS VEREINSJAHR 2018/19 der Jahresabschluss umfasst das geschäftsjahr 01. Juli 2018 bis 30. Juni 2019 und weist eine bilanzsumme in Höhe von € 22.076.732,52 sowie einen Jahresverlust in Höhe von € 731.413,02 aus.

PASSiVA A. EIGENKAPITAL

das eigenkapital verringerte sich im berichtsjahr um 8,2 %.

nachstehend finden Sie einen Auszug aus dem Jahresabschluss zum 30.6.2019 (diese Wiedergabe entspricht nicht der gesetzlich vorgeschriebenen Form). B. INVESTITIONSZUSCHÜSSE

AKtiVA A. ANLAGEVERMÖGEN

die gegenstände des immateriellen Vermögens wurden mit den Anschaffungskosten bewertet. die gegenstände des Sachanlagevermögens wurden mit den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten bewertet. die der Abnutzung unterliegenden gegenstände wurden planmäßig linear abgeschrieben. die Abschreibungssätze entsprechen der voraussichtlichen nutzungsdauer. die geringwertigen Vermögensgegenstände (einzelanschaffungskosten bis euro 400,00) werden im Zugangsjahr voll abgeschrieben. die Finanzanlagen wurden zu den Anschaffungskosten oder zu den niedrigeren börsenkursen am bilanzstichtag bewertet. bei einzelnen Vermögensgegenständen ist angesichts des lang zurückliegenden erwerbes eine rekonstruktion der Anschaffungskosten nicht möglich, eine änderung der bestehenden Wertansätze ist nicht erfolgt. die Position immaterielle Vermögensgegenstände erhöhte sich hauptsächlich aufgrund des Zugangs „gebrauchsrechtseinschränkung Liedertafel“ im Vergleich zum Vorjahr. die Position Sachanlagevermögen stieg hauptsächlich aufgrund der Ankäufe von 2 Autographen im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 %. die Position Finanzanlagen verringerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 6,2 %.

B. UMLAUFVERMÖGEN

der Ansatz der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände erfolgte zu Anschaffungskosten bzw. zum nennwert. erkennbaren risiken in den Forderungen und sonstigen Vermögensgegenständen wurde durch die bildung angemessener Wertberichtigungen (einzel- und/oder Pauschalwertberichtigungen) rechnung getragen. Fremdwährungsforderungen wurden mit den Anschaffungskosten oder den jeweils niedrigeren tageskursen bewertet. das umlaufvermögen vermehrte sich gegenüber dem Vorjahr um 34,7 %.

C. AKTIVE RECHNUNGSABGRENZUNG

unter dieser Position erfolgte die Abgrenzung von vorausbezahltem Aufwand, welcher wirtschaftlich erst den nächsten Perioden zuzurechnen ist. die Position aktive rechnungsabgrenzung vermehrte sich im Vergleich zum Vorjahr.

dabei handelt es sich um die gegenposition zu jenen gegenständen des Anlagevermögens, welche entweder unentgeltlich (z.b. Schenkung, erbschaft, usw.) zugewendet wurden oder welche aus erhaltenen, mit einer Auflage versehenen Finanzmitteln (z.b. Spenden, Subventionen, Zuschüsse, usw.) angeschafft wurden. diese Passivposten sind nach Maßgabe der planmäßigen oder außerplanmäßigen Abschreibungen der betreffenden Anlagegegenstände bzw. zum Zeitpunkt des Abganges dieser Anlagengegenstände aufzulösen. die investitionszuschüsse verringerten sich – nach Anlagenabschreibung – um 4,9 %.

C. RÜCKSTELLUNGEN

Für den Personalbereich wurden rückstellungen für nicht konsumierte urlaube / Zeitguthaben, Jubiläumsgelder und für Abfertigungen gebildet. die Abfertigungsrückstellung wurde in Höhe von 99,2 % der am bilanzstichtag bestehenden Abfertigungsansprüche gebildet. die berechnung wurde nach finanzmathematischen grundsätzen unter Zugrundelegung eines rechnungszinssatzes von 2,15 % durchgeführt. Zukünftige gehaltsteigerungen wurden mit 1,74 % berücksichtigt. Aufgrund der gesetzlichen änderungen umfasst die Abfertigungsrückstellung nur Mitarbeiter die bis inkl. 31. dezember 2002 eingetreten sind; für alle danach eingetretenen Mitarbeiter wurden die laufenden Abfertigungsbeiträge monatlich an die Mitarbeitervorsorgekasse abgeführt.


07 RECHNUNGSWESEN

die sonstigen rückstellungen berücksichtigen alle zum bilanzstichtag erkennbaren risiken und ungewisse Verpflichtungen. die sonstigen rückstellungen erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr um 40,3 %.

D. VERBINDLICHKEITEN

in dieser Position sind erhaltene Anzahlungen, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, Verbindlichkeiten gegenüber behörden und sonstige Verbindlichkeiten enthalten. die Verbindlichkeiten wurden mit dem rückzahlungsbetrag unter bedachtnahme auf den grundsatz der Vorsicht angesetzt; die bewertung erfolgte gemäß dem Höchstwertprinzip. die Verbindlichkeiten erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr um 15,5 %.

58

ZuSCHuSSgeber im Wirtschaftsjahr 2018/19 erhöhten sich die einnahmen für die internationale Stiftung Mozarteum aus privaten Spenden, Zuschüssen, Subventionen und Sponsorenbeiträgen in Höhe von 5,4 % gegenüber dem Vorjahr. die Subventionsgeber der internationalen Stiftung Mozarteum sind: » Land und Stadt Salzburg » Salzburger tourismus Förderungs-Fonds im berichtsjahr 2018/19 gab es weitere Zuschussgeber: » bundeskanzleramt für Kunst und Kultur dadurch wird es der internationalen Stiftung Mozarteum ermöglicht, die vielfältigen Aufgaben als non Profit-organisation zu erfüllen.

SPonSoren und SPender IN ALPHATISCHER REIHENFOLGE

E. PASSIVE RECHNUNGSABGRENZUNG

SPONSOREN

unter dieser Position erfolgte die Abgrenzung bereits erhaltener zweckgebundener Spenden, Subventionen und Zuschüsse welche erst in Folgeperioden für investitionen bzw. zur Abdeckung laufender Aufwendungen verwendet werden. die Position passive rechnungsabgrenzung erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 69,1 %.

bank gutmann Ag generali Versicherungs Ag HiLti Foundation, Liechtenstein Mondelez gmbH Pappas Holding gmbH rolex Spar österreichische Warenhandels Ag Stiegl brauerei genossenschaft Migros Aare

der vollständige, in der gesetzlich vorgeschriebenen Form erstellte Jahresabschluss wurde von MPd Wirtschaftsprüfungs-gmbH & Co Kg, 5020 Salzburg geprüft und mit einem uneingeschränkten Prüfungsurteil versehen. der bestätigungsvermerk kann beim dem Mozarttag eingesehen werden.

SPENDER

ulrike von baumbach Cie Plastic omnium Czerwenka Stiftung dai ichi Semei Mutual Life gertraud engelhorn-Vechiatto Freunde der internationalen Stiftung Mozarteum e.V., bad reichenhall Mozart Maria Anna Stiftung Peggy Weber Mcdowell und Jack Mcdowell Packard Humanities institute rotary Club Salzburg-nord Spängler bank Steegmann Foundation Fritz thyssen Stiftung W.A. Mozart-Stiftung Zug der dank gilt auch diversen hier nicht namentlich angeführten Spendern.


59

VerLASSenSCHAFten keine die Arbeit der internationalen Stiftung Mozarteum wurde darüber hinaus von zahlreichen privaten Spendern substantiell unterstützt, denen wir an dieser Stelle unseren herzlichen dank aussprechen möchten.

„MOZARTHAUS“ Handels- und Versandgesellschaft der internationalen Stiftung Mozarteum ges.m.b.H.

KFM. GESCHÄFTSFÜHRER

dr. tobias debuch PROKURISTIN

SPendenbeSCHeinigungen ÖSTERREICH

Seit 1.1.2016 ist die internationale Stiftung Mozarteum unter der registernummer KK3301 auf der Liste der spendenbegünstigten einrichtungen beim bundesministerium für Finanzen eingetragen. gemäß § 4a Abs. 2 Z. 5 eStg können Spendenbestätigungen ausgestellt werden. » bankverbindung bankhaus Carl Spängler & Co Ag ibAn: At98 1953 0001 0009 5799 biC: SPAeAt2S

USA

American Friends of the international Foundation Mozarteum, box 24, Fdr Station, 10150 new York, n.Y. (uSA)

DEUTSCHLAND

„Freunde der internationalen Stiftung Mozarteum e. V. bad reichenhall“ » bankverbindung unicredit bank Ag (Hypovereinsbank) ibAn: de25 7102 0072 0372 7174 75 biC: HYVedeMM410

SCHWEIZ

Verein Meetingpoint Mozart, Zürich » bankverbindung Zürcher Kantonalbank ibAn: CH82 0070 0110 0063 9327 8 biC: ZKbKCHZZ80A

gerlinde Ferle

AUSZUG AUS DEM JAHRESABSCHLUSS ZUM 30.6.2019

der Jahresabschluss umfasst das geschäftsjahr 01. Juli 2018 bis 30. Juni 2019 und weist einen Jahresgewinn aus. im berichtsjahr gab es eine umsatzsteigerung von 2 %. der vollständige, in der gesetzlich vorgeschriebenen Form erstellte Jahresabschluss wird beim Firmenbuchgericht Salzburg (Fn 41910h) offengelegt. die Veröffentlichung im Amtsblatt zur Wiener Zeitung ist noch nicht erfolgt. die Verkaufsartikel der Mozarthaus ges.m.b.H sind online unter www.mozarthaus.biz erhältlich.


die Stiftung Mozarteum Salzburg dankt der Druckerei Roser, 5300 Hallwang bei Salzburg www.roser.at für die unterstützung zum druck dieses Jahresberichts

Herausgeber und Medieninhaber internationale Stiftung Mozarteum Schwarzstraße 26, A-5020 Salzburg, www.mozarteum.at Gesamtverantwortung tobias debuch, kaufmännischer geschäftsführer der Stiftung Mozarteum Salzburg Layout, Satz Lisa Maria tiefenthaler, Angelika Worseg. Druck roser. Stand: 11.11.2019


Stiftung Mozarteum Salzburg SchwarzstraĂ&#x;e 26, 5020 Salzburg, Austria www.mozarteum.at

Profile for Stiftung Mozarteum Salzburg

Jahresbericht der Stiftung Mozarteum 2018/2019  

Jahresbericht der Stiftung Mozarteum 2018/2019  

Profile for mozarteum