Page 1

Mozart Mozart woche woche 2018 2018

Konzerte Konzerte wissenschaft wissenschaft Museen Museen

26. 26.Jänner Jänner––4.4.Februar Februar


Partner in education der Stiftung Mozarteum Salzburg


VORWORT

es freut mich sehr, Sie als neue Intendantin der Mozartwoche erstmals durch dieses besondere Festival begleiten zu dürfen. an keinem ort ist der Geist Mozarts so lebendig wie in seiner Geburtsstadt Salzburg. hier erinnern zahlreiche Straßen, Plätze und häuser an ihn und hier hat sich seit Jahrzehnten mit der Mozartwoche das in seiner Form weltweit einzigartige Mozart-Festival rund um seinen Geburtstag etabliert. Im rahmen der Mozartwoche geht es mir darum, die unterschiedlichen Seiten von Mozarts Persönlichkeit aufzuzeigen, ebenso auf bisher weniger beachtetes hinzuweisen. und zwar nicht allein durch exemplarische aufführungen seiner werke, sondern auch durch seine Instrumente und seine briefe, die eine ganz persönliche Form der Mitteilung sind. alle diese Möglichkeiten stehen der Stiftung Mozarteum zur Verfügung – ein einmaliger Schatz.

Im haus für Mozart kommt eine neuinszenierung der „entführung aus dem Serail“ unter der musikalischen Leitung von rené Jacobs zur aufführung, regie führt andrea Moses. es ist eine doppelte Premiere, denn rené Jacobs hat bisher keine szenische aufführung der „entführung“ dirigiert und andrea Moses gibt mit dieser Produktion ihr Salzburger regieDebüt. Mit der „entführung aus dem Serail“ verbindet Mozart nicht nur auf eine neuartige weise elemente der opera seria und der opera buffa, sondern zeigt mit der Figur des bassa Selim einen herrscher, der ebenfalls neue wege beschreitet. Denn am ende gibt er dem Sohn seines erzfeindes die Freiheit. Vergebung statt Vergeltung. eine rede zum „auftakt“ der Mozartwoche von der Schriftstellerin eva Menasse und ein round tableGespräch mit dem Philosophen und Publizisten richard David Precht werden dieses thema begleiten.

1781 hat sich Mozart von seinem Vater gelöst, Salzburg verlassen und ist nach wien gezogen. Dort hat er umgehend mit seinem pianistischen Können Furore gemacht, aber auch, 1782, mit einer neuen oper: dem Singspiel „Die entführung aus dem Serail“. Mit diesem werk werden wir die Mozartwoche 2018 eröffnen. 1782 ist auch das Jahr, in dem Mozart constanze weber heiratet, im Salon baron van Swietens die Partituren Johann Sebastian bachs kennenlernt und sich mit dem Komponieren von Fugen beschäftigt. Dieser biographische ausschnitt aus Mozarts Leben steht im Mittelpunkt der Mozartwoche 2018.

es gehört zur tradition der Mozartwoche, das werk des Genius Loci aus immer wieder anderen blickwinkeln zu präsentieren, neue, bis3


her unbekannte Verbindungen und Perspektiven aufzuzeigen, aber auch dem neuen gebührend Platz einzuräumen. etwa, wenn bei der Mozartwoche 2018 die drei Konzerte der wiener Philharmoniker von drei Dirigenten geleitet werden, von denen zwei mit den wiener Philharmonikern ihr Debüt geben und die neben Mozart werke aufführen, die auf ihre persönliche biographie hinweisen. So bringt der junge Franzose alain altinoglu, Musikdirektor der brüsseler oper, Georges bizets Mozart-nahe einzige Symphonie mit, der Musikdirektor von Glyndebourne, robin ticciati, das elgar-Violinkonzert und Valery Gergiev, Intendant des St. Petersburger Mariinskytheaters, erinnert mit „Mozartiana“ von tschaikowsky an dessen 125. todestag.

rolando Villazón nimmt in diesem Jahr seine tätigkeit als Mozart-botschafter auf und wird die arbeit der Stiftung Mozarteum weltweit unterstützen. In seinem Konzert beschäftigt er sich mit der beziehung zwischen constanze und wolfgang amadé Mozart. Dabei widmet er sich auch dem briefwechsel zwischen den beiden und zeigt damit, was Mozart zu dieser zeit persönlich beschäftigt und geprägt hat. Im rahmen des neuen Formats „Porträt“ wird uns Jörg widmann auf vielseitige weise durch die Mozartwoche begleiten. er wird sich als Komponist, Dirigent und Klarinettenvirtuose präsentieren. wir stellen die österreichische erstaufführung seines Klarinettenquintetts dem Mozarts gegenüber und werden beim hören erleben, wie sehr Mozart bis heute richtungsweisend ist. Dieser Dialog verspricht eine spannende auseinandersetzung mit Mozarts werk im Spiegel einer zeitgenössischen Komposition.

wie unterschiedlich Mozart interpretiert werden kann, werden neben den großen orchestern auch zahlreiche Pianisten zeigen – wie Sir andrás Schiff, Daniel barenboim, robert Levin, Piotr anderszewski in diesem Jahr erstmalig im Konzert mit den wiener Philharmonikern, oder der Mozartwoche-Debütant David Fray. erstmals bei der Mozartwoche vertreten sind auch die weltweit gefeierte Sopranistin Marlis Petersen und das junge Schumann Quartett.

Ich wünsche Ihnen eine an entdeckungen reiche Mozartwoche 2018, die uns Mozarts Vielfalt, einzigartigkeit und seinen einfluss bis in die Gegenwart noch deutlicher erkennen lassen soll. Seien Sie herzlich willkommen, wir freuen uns auf Ihren besuch!

Maren Hofmeister

4


PREFACE

It gives me great pleasure, as the new artistic director of the Mozart Week, to accompany you for the first time through this very special festival. Nowhere is the spirit of Mozart so alive as in his native town of Salzburg, where he is remembered in the names of streets, squares and houses. The Mozart Week, held around his birthday, has for decades been established as a unique form of Mozart festival.

rung aus dem Serail in the Haus für Mozart, with Andrea Moses as stage director. This is a double première, since Jacobs has not yet conducted a stage performance of the Entführung, and the production will be Andrea Moses’s Salzburg début as director. In the Entführung, Mozart not only presented a novel combination of elements from both opera seria and opera buffa, but also, with the character of the Pasha Selim, a ruler who trod equally new territory – for in the end he sets free his arch-enemy’s son. Forgiveness, not retribution. This theme will also be the subject of an address by writer Eva Menasse as part of the “prelude” to the Mozart Week, and a round-table discussion with philosopher and journalist Richard David Precht.

My aim for the Mozart Week is to demonstrate the diverse aspects of Mozart’s personality, focusing on points that have hitherto been accorded less attention – illustrating these not only through performances of his works, but also through his instruments and his letters, which are a very personal form of expression. The Salzburg Mozarteum Foundation has all these possibilities to hand – an unparalleled treasure-trove.

It is a tradition of the Mozart Week to present the composer’s work from a variety of viewpoints, highlighting previously unknown links and perspectives, while allowing due scope for innovation. For instance, in 2018 the three Vienna Philharmonic concerts will see three different conductors on the podium, two of them for the first time, juxtaposing Mozart with works from their own personal repertoire. French conductor Alain Altinoglu, music director of La Monnaie in Brussels, brings with him Georges Bizet’s sole, Mozartian symphony; Robin Ticciati, music director of Glyndebourne, conducts Elgar’s violin concerto; and Valery Gergiev, artistic director of the St. Petersburg Mariinsky Theatre, marks the 125th anniversary of Tchaikovsky’s death with a performance of his Mozartiana.

In 1781, Mozart cut loose from his father, left Salzburg and moved to Vienna, where he soon caused a sensation with his skill as a pianist, as well as, in 1782, with a new opera: the Singspiel Die Entführung aus dem Serail. This work will open the 2018 Mozart Week. 1782 was also the year in which Mozart married Constanze Weber, encountered the manuscripts of Johann Sebastian Bach in Baron van Swieten’s salon and set himself to composing fugues. This period of Mozart’s life is the focus of the 2018 Mozart Week programme. René Jacobs will conduct a new production of Die Entfüh5


The sheer diversity of Mozart interpretation will be displayed not only by the orchestral concerts, but also by numerous pianists including Sir András Schiff, Daniel Barenboim, Robert Levin, Piotr Anderszewski (now performing for the first time with the Vienna Philharmonic), and David Fray (making his Mozart Week début). Other Mozart Week “firsts” are the celebrated soprano Marlis Petersen and the young Schumann Quartet.

shows Mozart’s personal and musical concerns during these formative years. In our new format, Portrait, Jörg Widmann – composer, conductor and clarinet virtuoso – will guide audiences through the Mozart Week. The juxtaposition of the Austrian première of his Clarinet Quintet with that of Mozart will demonstrate just how far-reaching Mozart’s influence remains. This dialogue promises a fascinating exploration of Mozart’s work as reflected in a contemporary composition.

This year, Rolando Villazón takes up his function as Mozart Ambassador, lending world-wide support to the work of the Salzburg Mozarteum Foundation. His concert with young musicians will focus on the relationship between Constanze and Wolfgang Amadé, and particularly on their correspondence, which

My best wishes to you for an exciting week of discoveries highlighting Mozart’s versatility, uniqueness and continuing influence. We look forward to welcoming you in Salzburg. Sincerely,

Maren Hofmeister

6


26.01 Freitag

15.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #01

AUFTAKT ZUR MOZARTWOCHE

REDE EVA MENASSE ACH, WENN DU DIE LIEBE KENNTEST – VERGEBUNG UND VERGELTUNG

BLÄSER DER AKADEMIE FÜR ALTE MUSIK BERLIN FRITZ KIRCHER MOZARTS VIOLINE WERNER NEUGEBAUER MOZARTS VIOLINE HERBERT LINDSBERGER MOZARTS VIOLA JOSETXU OBREGÓN VIOLONCELLO Mozart aus der „Donaueschinger harmoniemusik der entführung aus dem Serail“ KV 384: overtura Mozart arien aus dem Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“ KV 384 arrangiert für zwei Violinen, Viola und Violoncello (Bonn 1799) Eva Menasse rede „ach, wenn du die Liebe kenntest“ – Vergebung und Vergeltung Mozart aus der „Donaueschinger harmoniemusik der entführung aus dem Serail“ KV 384: nr. 16 Finale

Preise IX 8


DIe entFührunG auS DeM SeraIL

rené Jacobs dirigiert bei der Mozartwoche 2018 erstmals eine szenische aufführung der „entführung aus dem Serail“, mit der er jüngst konzertant sowie auf cD triumphe gefeiert hat: es ist dies die vorläufige Krönung seiner jahrelangen profunden und umjubelten auseinandersetzung mit den großen opern Mozarts. Die akademie für alte Musik berlin, der Salzburger bachchor und ein sorgfältig ausgewähltes, junges ensemble in der regie von andrea Moses sind dabei seine Partner. Gemeinsam wollen sie eine Sicht erarbeiten, die der Musik und den Dialogen, den ernsten und den karikierenden Seiten des Singspiels und seiner zeit ebenso gerecht werden soll wie unserer Gegenwart. Mozarts Strategie, hundert Jahre nach der zweiten wiener türkenbelagerung für das Publikum den exotischen Kitzel der fremden Kultur beizubehalten und ihm gleichzeitig Gelegenheit zu bieten, angesichts der klischierten Darstellung des haremswächters osmin die in den hinterköpfen noch präsente „angst wegzulachen“, wie Jacobs formuliert, wächst in unserer zeit neue brisanz zu. Dabei steht die vermeintliche Leichtigkeit des Singspiels in krassem Gegensatz zu den außerordentlichen stimmlichen anforderungen. „Ich bin nicht jemand, der die extremen noten auch für extrem wichtig hält, denn das wichtigste ist die Interpretation“, räumt Jacobs ein. „aber Sie brauchen für den osmin einen bass, der das tiefe D nicht nur hat, sondern auch auf das wort ‚ruh‘ singen kann.“ belmonte werden im Laufe des Stücks immer mehr Koloraturen abverlangt: „Das bedeutet, dass seine Liebe und sein Kampfesmut wachsen. bei Konstanze symbolisieren die virtuosen herausforderungen eher einen Kampf mit sich selbst – weil sie ihre neigung für bassa Selim nicht zugeben will. Gerade in der ‚Martern-arie‘ mit dem concertino von vier Soloinstrumenten, zu dem der Sopran gleichsam als fünftes hinzukommt, schreibt Mozart fast eine cadenza a cinque, die an die c-Moll-Messe erinnert: Dieser Moment bekommt etwas religiöses. Ich wollte eine pure Stimme, die nicht forciert, der die hohen D leicht fallen.“ überhaupt zweifelt er herkömmliche besetzungstraditionen an: „Ich bin nicht sicher, dass die blonde unbedingt leichter klingen muss als Konstanze. einmal muss sie höher hinauf, bis zum e, einmal muss sie komödiantisch bis zum tiefen a hinunter: Sie möchte osmin auf buffoneske weise übertrumpfen.“ auch Pedrillo müsse „gut und schön singen können, das wird leider oft vergessen. Sein hohes h ist kein heroischer ton, er ist ja ein angsthase, sondern soll einen humoristischen effekt erzeugen. hinzu kommt, dass wir auch die Dialoge ernst nehmen und ‚musikalisieren‘ wollen. Pedrillo hat die meisten Dialoge, dazu braucht er auch eine angenehme Sprechstimme.“ bassa Selim, der zuletzt – als Verkörperung der Ideale der aufklärung – verzichtet und verzeiht, ist eine reine Sprechrolle: „Das war eine bewusste entscheidung Mozarts. er spricht ohne den schönen Schein der Musik. Das bedeutet aber auch eine spezielle einsamkeit: bassa Selim steht allein, er kann das alles, was er in seiner Seele fühlt, – und er hat viel gelitten! –, nicht wie die anderen musikalisch ausdrücken.“ 9


26.01 Freitag

PREMIERE

19.30 uhr haus für Mozart #02

MOZART

DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL KV 384 Deutsches Singspiel in drei aufzügen. text von christoph Friedrich bretzner bearbeitet von Johann Gottlieb Stephanie d. J. Mit englischen übertiteln

RENÉ JACOBS ANDREA MOSES JAN PAPPELBAUM SVENJA GASSEN OLAF FREESE MORITZ LOBECK, THOMAS WIECK ALOIS GLASSNER ROBIN JOHANNSEN SUNHAE IM SEBASTIAN KOHLHEPP JULIAN PRÉGARDIEN DAVID STEFFENS PETER LOHMEYER

DIRIGENT REGIE BÜHNE KOSTÜME LICHT DRAMATURGIE CHOREINSTUDIERUNG KONSTANZE BLONDE BELMONTE PEDRILLO OSMIN BASSA SELIM

AKADEMIE FÜR ALTE MUSIK BERLIN SALZBURGER BACHCHOR Preise I Weitere Vorstellungen: Dienstag, 30.1. und Freitag, 2.2., jeweils 19.30, Haus für Mozart 11


DIe entFührunG auS DeM SeraIL the abDuctIon FroM the SeraGLIo

at the Mozart week 2018, rené Jacobs is to conduct a stage performance of Die Entführung aus dem Serail, of which he recently gave a celebrated concert performance also recorded on cD. this is the present culmination of his years of profound and acclaimed exploration of Mozart’s great operas. his partners are the berlin academy for ancient Music, the Salzburg bach choir and a carefully selected, young ensemble directed by andrea Moses. together, they aim to achieve a production that will do justice to the music and the dialogues, the serious and the satirical aspects of this Singspiel, as relevant to both its own period and the present day. renewed topicality is currently evinced in Mozart’s strategy – a century after the second turkish siege of Vienna – of retaining for audiences the exotic thrill of a foreign culture, while offering them, with the clichéd portrayal of osmin (overseer of the harem), the opportunity of “laughing away” (as Jacobs puts it) the fears still lurking at the back of their minds. the ostensible light-heartedness of the Singspiel stands in stark contrast to the exceptional vocal challenges. “I’m not one to set great store by the extreme notes, because the most important thing is the interpretation,” Jacobs explains. “but for osmin you need a bass who can not only sing a low D, but can sing it on the word ‘ruh’.” as the piece progresses, coloratura is increasingly demanded from belmonte: “this signifies the heightening of both his love and his fighting spirit. Konstanze’s virtuoso passages symbolise more an inner conflict, because she dares not admit a sneaking fondness for the Pasha Selim. In her Martern aria, a concertino of four solo instruments joined by the soprano, Mozart has written a kind of cadenza a cinque, reminiscent of the c minor Mass and with an almost religious atmosphere. I wanted a pure, unforced voice that can sing the top Ds with ease.” he calls in question traditional casting: “I’m not sure that blonde really has to sound lighter than Konstanze. once she has to go even higher, to a top e, and once down to a, when she’s caricaturing osmin.” Pedrillo, too, “has to be a fine singer – this is unfortunately often forgotten. his high b is not heroic – he’s a bit of a coward; it’s meant as a comic effect. Moreover, we want to take the dialogues seriously and make them ‘musical’. Pedrillo has the most dialogue, so he needs a pleasant speaking voice.” the Pasha Selim, who ultimately – as the embodiment of enlightenment ideals – renounces revenge and forgives, is a purely spoken role: “this was a deliberate decision on Mozart’s part. he speaks without the embellishment of music; this also makes him particularly isolated. the Pasha Selim has suffered much and now stands alone, unable to express in music, as the others can, all that burdens his soul.” 12


27.01 Samstag

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #03

CAPPELLA ANDREA BARCA LEITUNG SIR ANDRÁS SCHIFF KLAVIER KUOK-WAI LIO KLAVIER Johann Sebastian Bach Konzert c-Moll für zwei Klaviere und Streichorchester BWV 1060 Mozart Adagio und Fuge c-Moll KV 546 Johann Sebastian Bach Konzert c-Moll für zwei Klaviere und Streichorchester BWV 1062 Johann Sebastian Bach Aus „Musikalisches Opfer“ BWV 1079: Nr. 2 Ricercar a sei Mozart Konzert c-Moll für Klavier und Orchester KV 491

Preise IV

Weiteres Konzert am Sonntag, 28.1., 11.00 Uhr, Stiftung Mozarteum, Großer Saal

13


27.01 Samstag

15.00 Mozart-wohnhaus, tanzmeistersaal #04

FRITZ KIRCHER MOZARTS VIOLINE WERNER NEUGEBAUER MOZARTS VIOLINE HERBERT LINDSBERGER MOZARTS VIOLA JOSETXU OBREGÓN VIOLONCELLO Mozart Ouvertüre und Arien aus dem Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“ KV 384 arrangiert für zwei Violinen, Viola und Violoncello (Bonn 1799) Joseph Haydn Quartett C-Dur für zwei Violinen, Viola und Violoncello op. 33/3 – Hob. III:39

Preise VIII

14


27.01 Samstag

19.30 Großes Festspielhaus #05

WIENER PHILHARMONIKER DIRIGENT ROBIN TICCIATI RENAUD CAPUÇON VIOLINE Edward Elgar Konzert h-Moll für Violine und orchester op. 61 Mozart Symphonie c-Dur KV 551 „Jupiter-Symphonie“

Preise II

15


28.01 Sonntag

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #06

CAPPELLA ANDREA BARCA LEITUNG SIR ANDRÁS SCHIFF KLAVIER KUOK-WAI LIO KLAVIER Johann Sebastian Bach Konzert c-Moll für zwei Klaviere und Streichorchester BWV 1060 Mozart Adagio und Fuge c-Moll KV 546 Johann Sebastian Bach Konzert c-Moll für zwei Klaviere und Streichorchester BWV 1062 Johann Sebastian Bach Aus „Musikalisches Opfer“ BWV 1079: Nr. 2 Ricercar a sei Mozart Konzert c-Moll für Klavier und Orchester KV 491

Preise IV

16


28.01 Sonntag

15.00 Stiftung Mozarteum, wiener Saal #07

SCHUMANN QUARTETT ERIK SCHUMANN VIOLINE, KEN SCHUMANN VIOLINE, LIISA RANDALU VIOLA, MARK SCHUMANN VIOLONCELLO

Mozart Quartett d-Moll für zwei Violinen, Viola und Violoncello KV 173 Mozart Duo G-Dur für Violine und Viola KV 423 Jörg Widmann Auswahl aus: 24 Duos für Violine und Violoncello Mozart Fünf Fugen aus dem „Wohltemperierten Klavier“ Teil II von Johann Sebastian Bach. Bearbeitung für Streichquartett von Mozart KV 405 Mozart Quartett G-Dur für zwei Violinen, Viola, und Violoncello KV 387

Preise VIII

17


28.01 Sonntag

19.30 Großes Festspielhaus #08

ENGLISH BAROQUE SOLOISTS DIRIGENT SIR JOHN ELIOT GARDINER ISABELLE FAUST VIOLINE ANTOINE TAMESTIT VIOLA Mozart Symphonie C-Dur KV 102 (Ouvertüre zu „Il re pastore“ KV 208 und Finale KV 102) Mozart Sinfonia concertante Es-Dur für Violine, Viola und Orchester KV 364 Mozart Symphonie G-Dur (Ouvertüre) KV 318 Mozart Symphonie Es-Dur KV 543

Preise III

18


29.01 Montag

11.00 Stiftung Mozarteum, GroĂ&#x;er Saal #09

DANIEL BARENBOIM KLAVIER

Werke von Claude Debussy u. a.

Das detaillierte Programm wird später bekannt gegeben. The detailed programme will be announced later.

Preise VI

19


29.01 Montag

15.00 Mozart-wohnhaus, tanzmeistersaal #10

FUGENWERKSTATT

FLORIAN BIRSAK MOZARTS WALTER-FLÜGEL UND WEITERE INSTRUMENTE MODERATION ULRICH LEISINGER Mozart Präludium (Fantasie) und Fuge C-Dur KV 394 Aus Suite C-Dur/c-Moll KV 399: Ouvertüre Fuge g-Moll KV 401 2 kleine Fugen (Versetten) KV 154a und weitere Fugenfragmente sowie Präludien und Fugen von Johann Sebastian Bach, Johann Christian Bach, Wilhelm Friedemann Bach, Georg Friedrich Händel, Johann Ernst Eberlin, Gottlieb Muffat und Johann Jakob Froberger

Der Pianist Florian Birsak und der Musikwissenschaftler Ulrich Leisinger wenden sich gemeinsam der Frage nach den Hintergründen von Mozarts Fugen für Tasteninstrumente zu und gehen dem Rätsel der vielen Fugenfragmente Mozarts nach. Fugue workshop: pianist Florian Birsak and musicologist Ulrich Leisinger address the question of the circumstances surrounding Mozart’s fugues for keyboard instruments and aim at unravelling the mystery of the many fugues that Mozart left as fragments.

Preise VIII

20


29.01 Montag

19.30 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #11

B’ROCK ORCHESTRA ANNA LUCIA RICHTER SOPRAN Johann Sebastian Bach Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068 Johann Sebastian Bach „Jauchzet Gott in allen Landen“ Kantate für Sopran und Orchester BWV 51 Mozart „Exsultate, jubilate“ Motette für Sopran und Orchester KV 165 Mozart Symphonie B-Dur KV 319

Preise IV

21


30.01 Dienstag

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #12

SCHUMANN QUARTETT KIT ARMSTRONG KLAVIER Mozart Konzert A-Dur für Klavier und Orchester KV 414 Fassung für Klavier und Streichquartett

Carl Philipp Emanuel Bach Konzert a-Moll für Klavier und Orchester Wq 26 – H 430 Fassung für Klavier und Streichquartett

Mozart Konzert Es-Dur für Klavier und Orchester KV 449 Fassung für Klavier und Streichquartett

Preise VI

22


30.01 Dienstag

15.00 Stiftung Mozarteum, wiener Saal

ROUND TABLE ACH, WENN DU DIE LIEBE KENNTEST

VERGEBUNG UND VERGELTUNG Der Philosoph und Publizist Richard David Precht im Gespräch mit Gästen

Mit der Figur des Bassa Selim zeigt Mozart in der „Entführung aus dem Serail“ einen Herrscher, der nahezu unbeschrittene Wege geht. Sein Prinzip ist nicht „Auge um Auge, Zahn um Zahn“, sondern Vergebung. Er entlässt den Sohn seines Erzfeindes in die Freiheit, anstatt Vergeltung zu üben. So besitzt diese Oper musikalisch ebenso wie inhaltlich und thematisch auch 236 Jahre nach ihrer Uraufführung große Aktualität. Dem wird Richard David Precht im Round Table Gespräch nachgehen. With the figure of the Pasha Selim in Die Entführung aus dem Serail, Mozart shows a ruler who takes an almost unprecedented course of action. His principle is not “an eye for an eye, a tooth for a tooth” – but forgiveness. Rather than exacting retribution, he sets free his arch-enemy’s son. Thus, even 236 years after its first performance, both the music and the content of this opera remain highly relevant. Richard David Precht will examine this proposition in the roundtable discussion.

eintritt frei 23


30.01 Dienstag

19.30 uhr haus für Mozart #13

MOZART

DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL KV 384 Deutsches Singspiel in drei aufzügen. text von christoph Friedrich bretzner bearbeitet von Johann Gottlieb Stephanie d. J. Mit englischen übertiteln

RENÉ JACOBS ANDREA MOSES JAN PAPPELBAUM SVENJA GASSEN OLAF FREESE MORITZ LOBECK, THOMAS WIECK ALOIS GLASSNER ROBIN JOHANNSEN SUNHAE IM SEBASTIAN KOHLHEPP JULIAN PRÉGARDIEN DAVID STEFFENS PETER LOHMEYER

DIRIGENT REGIE BÜHNE KOSTÜME LICHT DRAMATURGIE CHOREINSTUDIERUNG KONSTANZE BLONDE BELMONTE PEDRILLO OSMIN BASSA SELIM

AKADEMIE FÜR ALTE MUSIK BERLIN SALZBURGER BACHCHOR Preise I

24


31.01 Mittwoch

9.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #14

ORGELSTUNDE

HANNFRIED LUCKE PROPTER HOMINES ORGEL Johann Sebastian Bach Fantasie und Fuge g-Moll BWV 542 Mozart Gigue G-Dur KV 574 Johann Sebastian Bach Choral „Ach Gott, vom Himmel sieh darein“ in organo pleno BWV 741 Mozart Aus „Die Zauberflöte“ KV 620: Choral „Ach Gott, vom Himmel sieh darein“ Transkription für Orgel von Daniel Maurer

Mozart Adagio und Allegro f-Moll für ein Orgelwerk KV 594

Preise IX

25


31.01 Mittwoch

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #15

BLÄSERSERENADEN

MITGLIEDER DER AKADEMIE FÜR ALTE MUSIK BERLIN Antonio Salieri Oktett Es-Dur für zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Hörner und zwei Fagotte „Armonia per un tempio della notte“ Mozart Serenade c-Moll für zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Hörner und zwei Fagotte KV 388 Mozart Serenade B-Dur für zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Bassetthörner, vier Hörner, zwei Fagotte und Kontrabass KV 361 „Gran Partita“

Preise VI

26


31.01 Mittwoch

15.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #16

SINFONIEORCHESTER DER UNIVERSITÄT MOZARTEUM LEITUNG BENJAMIN SCHMID VIOLINE LORENZ KARLS VIOLINE BENJAMIN MARQUISE GILMORE VIOLINE Johann Sebastian Bach Konzert d-Moll für zwei Violinen und Streichorchester BWV 1043 Mozart Symphonie A-Dur KV 201 Mozart Concertone C-Dur für zwei Violinen und Orchester KV 190

Preise VII

27


31.01 Mittwoch

19.30 Großes Festspielhaus #17

WIENER PHILHARMONIKER DIRIGENT ALAIN ALTINOGLU PIOTR ANDERSZEWSKI KLAVIER Mozart Symphonie D-Dur KV 297 „Pariser Symphonie“ Mozart Konzert B-Dur für Klavier und Orchester KV 595 Georges Bizet Symphonie Nr. 1 C-Dur

Preise II

28


01.02 Donnerstag

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #18

PORTRÄT

HAGEN QUARTETT LUKAS HAGEN VIOLINE, RAINER SCHMIDT VIOLINE, VERONIKA HAGEN VIOLA, CLEMENS HAGEN VIOLONCELLO

JÖRG WIDMANN KLARINETTE Jörg Widmann Klarinettenquintett Österreichische Erstaufführung

Mozart Quintett A-Dur für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello KV 581

Preise VI

Jörg Widmann gibt zu Beginn des Konzerts eine Einführung. Jörg Widmann will give an introduction to the concert.

29


Porträt: JörG wIDMann

auf der Klarinette singt er seelenvolle Kantilenen und schlägt Kapriolen, als Komponist weiß er sich vom Solostück bis zur großen oper auszudrücken, als Dirigent agiert er partnerschaftlich mit klaren Klangvorstellungen: Jörg widmann ist einer jener umfassenden Musiker, wie sie zu Mozarts zeit üblich waren, heute aber selten sind. „Mein Leben besteht zu einem nicht geringen teil aus der beschäftigung mit den großen Quintetten seit Mozart. es gibt keine Stelle in diesen werken, über die ich nicht schon lustvoll mit verschiedenen Streichquartetten diskutiert und mit ihnen Varianten ausprobiert hätte, in den tempi, im Klang. Das ist vielleicht auch eine hypothek beim Komponieren.“ Schon vor neun Jahren wollte er sich an die Gattung wagen, fühlte sich dann aber noch nicht reif dafür. nun ist es soweit. Sein Klarinettenquintett, so widmann, werde seine besondere beziehung zum hagen Quartett widerspiegeln: „Letztes Jahr in Japan zeigten sie mir eine spezielle tremolotechnik, bei der der bogen eigentlich gar nicht bewegt wird, der Klang gleichsam von selbst entsteht – darüber schwebt mir ein ganzer Satz vor. Meine Musik hat sehr oft mit den ausführenden zu tun, also mit den Menschen, für die ich schreibe. es ist eine große herausforderung, aber ich spüre, dass ich das Stück jetzt komponieren muss, freue mich darauf – und habe zugleich den allergrößten respekt davor.“ zwischen Stimme und Klarinette einen Dialog entstehen zu lassen, fasziniert widmann besonders. „alle Instrumentalisten versuchen, dem Klangideal der menschlichen Stimme nachzueifern, aber ich glaube, dass ein nonvibrato-ton im Pianissimo von Klarinette und Frauenstimme sogar ununterscheidbar klingen kann.“ bei der Sesto-arie aus „La clemenza di tito“ sind es freilich mehr die zärtlich-virtuosen umspielungen der beiden Soloparts, die sie prägen – wobei olivia Vermeulen und die camerata Salzburg widmanns Partner sein werden. und bei carl Maria von weber gerät widmann ohnehin ins Schwärmen: „webers Farbmischungen sind einzigartig: etwa tiefe Klarinettentöne zu geteilten bratschen, das gibt es bei keinem anderen Komponisten seiner zeit. Für mich ist er eine mirakulöse Verbindung von Mozartischen elementen bis hin zu wagner.“ als Komponist hat sich widmann freilich auch mit beethoven auseinandergesetzt und mit der hochvirtuosen ouvertüre „con brio“ eine hintersinnige hommage an dessen grimmigen humor geliefert, zusammengesetzt aus tonalen und geräuschhaften elementen, aus Fanfaren und Signalen. unverzichtbar ist freilich Mozarts Klarinettenkonzert, das widmann schon lange nicht mehr in Salzburg gespielt hat und diesmal unter der Leitung von Valery Gergiev interpretiert: „Ich freue mich sehr auf die wiederbegegnung mit den wiener Philharmonikern, um dieses unendlich schöne, ja heilige Stück miteinander musizieren zu können.“ 30


PortraIt: JörG wIDMann

he can make the clarinet sing soulfully or cut capers; as a composer he finds expression in works ranging from solo piece to full-scale opera; as a conductor he has clear ideas of the sound he wants, and is co-operative in interpretation. Jörg widmann is one of those all-round musicians often found in Mozart’s day, but now rare. In the 2018 Mozart week he will make his mark in all three roles, juxtaposing Mozart’s clarinet Quintet for the first time with one of his own. “My life consists to no small extent of a study of the great quintets from Mozart onwards. there isn’t a single place in these works that I haven’t enjoyed discussing with different string quartets, experimenting with various tempi and timbres. this shows great enthusiasm, and may even be an advantage for composing.” It was nine years ago that he first made an attempt at the genre, but then he did not feel sufficiently mature. now the time has come. he predicts that his clarinet quintet will certainly reflect his special relationship with the hagen Quartet: “Last year in Japan they showed me a special tremolo technique where the bow doesn’t really move at all, and the sound emerges almost of itself – and I envisage an entire movement against this background. My music very often has something to do with the actual ensemble, the musicians I’m writing for. this is a great challenge, but I feel that I have to compose the piece now, and I look forward to it – though with enormous respect.” working with female singers holds a particular fascination for widmann, as he tries to weave a dialogue between voice and clarinet. “all instrumentalists try to emulate the ideal sound of the human voice, but I believe that a pianissimo non-vibrato tone in clarinet and female voice can even sound indistinguishable.” Sextus’ aria in La clemenza di Tito is characterised more by the delicate, virtuosic interplay of the two solo parts; here olivia Vermeulen and the camerata Salzburg will be widmann’s partners. the mention of carl Maria von weber sends widmann into rhapsodies: “weber’s colour-blends are unique: low notes in the clarinet together with divisi violas, for instance – you won’t find that in any other composer of his day. For me, he’s a miraculous combination of Mozartian elements and right up to wagner.” as a composer, widmann has of course studied beethoven, and his virtuosic overture con brio is a subtle homage to the latter’s grim humour, consisting of sounds and noises, fanfares and signals. an essential is of course Mozart’s clarinet concerto, which widmann has not performed in Salzburg for a long time; now he will be accompanied by Valery Gergiev: “I’m really looking forward to performing again with the Vienna Philharmonic, to playing this immeasurably beautiful, almost sacred work together.”

31


01.02 Donnerstag

15.00 Stiftung Mozarteum, wiener Saal #19

MOZARTS KLAVIERSONATEN

ROBERT LEVIN MOZARTS WALTER-FLÜGEL Mozart Sonate A-Dur für Klavier KV 331 Sonate D-Dur für Klavier KV 311 Sonatensatz B-Dur für Klavier KV 400 (Fragment) Sonate F-Dur für Klavier KV 280 Sonate C-Dur für Klavier KV 330

Preise VIII

32


01.02 Donnerstag

19.30 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #20

MOZARTEUMORCHESTER SALZBURG DIRIGENT RICCARDO MINASI ANTJE WEITHAAS VIOLINE FLORIAN BIRSAK HAMMERKLAVIER SOLISTEN DES MOZARTEUMORCHESTERS SALZBURG Johann Christian Bach Symphonie Es-Dur für Doppelorchester op. 18/1 – W C26 Johann Christian Bach Sinfonia concertante B-Dur für Klavier, Violine, Oboe und Violoncello W C48 Mozart Konzert A-Dur für Violine und Orchester KV 219 Mozart Symphonie D-Dur KV 385 „Haffner“

Preise V

33


02.02 Freitag

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #21

PORTRÄT

CAMERATA SALZBURG LEITUNG JÖRG WIDMANN KLARINETTE OLIVIA VERMEULEN MEZZOSOPRAN Jörg Widmann „Con brio“. Konzertouvertüre für Orchester Carl Maria von Weber Concertino Es-Dur für Klarinette und Orchester op. 26 Jörg Widmann „180 beats per minute“ für Streichsextett Mozart Arie des Sesto „Parto, ma tu ben mio“ Nr. 9 aus „La clemenza di Tito“ KV 621 mit obligater Klarinette Mozart Symphonie g-Moll KV 550 Zweite Fassung mit Klarinetten

Preise V

34


02.02 Freitag

15.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #22

DAVID FRAY KLAVIER Mozart Fantasie c-Moll KV 475 und Sonate c-Moll für Klavier KV 457 Mozart Rondo a-Moll für Klavier KV 511 Johann Sebastian Bach Partita Nr. 2 c-Moll für Klavier BWV 826

Preise VI

35


02.02 Freitag

19.30 uhr haus für Mozart #23

MOZART

DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL KV 384 Deutsches Singspiel in drei aufzügen. text von christoph Friedrich bretzner bearbeitet von Johann Gottlieb Stephanie d. J. Mit englischen übertiteln

RENÉ JACOBS ANDREA MOSES JAN PAPPELBAUM SVENJA GASSEN OLAF FREESE MORITZ LOBECK, THOMAS WIECK ALOIS GLASSNER ROBIN JOHANNSEN SUNHAE IM SEBASTIAN KOHLHEPP JULIAN PRÉGARDIEN DAVID STEFFENS PETER LOHMEYER

DIRIGENT REGIE BÜHNE KOSTÜME LICHT DRAMATURGIE CHOREINSTUDIERUNG KONSTANZE BLONDE BELMONTE PEDRILLO OSMIN BASSA SELIM

AKADEMIE FÜR ALTE MUSIK BERLIN SALZBURGER BACHCHOR Preise I

36


03.02 Samstag

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #24

MARLIS PETERSEN SOPRAN CAMILLO RADICKE KLAVIER FLORIAN MAYER VIOLINE Joseph Haydn „Piercing Eyes“ Hob. XXVIa:35, „O Tuneful Voice“ Hob. XXVIa:42 Arie der Hanne „Welche Labung für die Sinne“ Nr. 9 aus dem Oratorium „Die Jahreszeiten“ Hob. XXI:3 Aus der Sonate G-Dur für Klavier und Violine Hob. XV:32: 2. Satz Arie der Angelica „Aure chete, verdi allori“ Nr. 17 aus der Oper „Orlando Paladino“ Hob. XXVIII:11 Mozart Arie des Aminta „L’amerò, sarò costante“ Nr. 10 aus „Il re pastore“ KV 208 „Oiseaux, si tous les ans“ KV 307, „Dans un bois solitaire“ KV 308 „Als Luise die Briefe ihres ungetreuen Liebhabers verbrannte“ KV 520 Aus der Sonate C-Dur für Klavier und Violine KV 303: 2. Satz „Schon lacht der holde Frühling“ KV 580 Fassung für Sopran, Violine und Klavier Ludwig van Beethoven Clärchens Lieder aus Goethes „Egmont“ op. 84: Die Trommel gerühret op. 84/1, Freudvoll und leidvoll op. 84/4 Rezitativ und Arie der Leonore „Ach brich noch nicht, du mattes Herz! – „Komm, Hoffnung, lass den letzten Stern“ aus der Oper „Fidelio“ op. 72 (Erstfassung „Leonore“ 1806) Rondo (Allegro) G-Dur für Klavier und Violine WoO 41 Szene und Arie für Sopran und Orchester op. 65 „Ah! perfido“ – „Per pietà, non dir mi addio“ Fassung für Sopran, Violine und Klavier

Preise VI 37


03.02 Samstag

15.00 Stiftung Mozarteum, wiener Saal #25

MOZARTS KLAVIERSONATEN

ROBERT LEVIN MOZARTS WALTER-FLÜGEL Mozart Sonate C-Dur für Klavier KV 279 Sonate a-Moll für Klavier KV 310 Sonate F-Dur für Klavier KV 533/494 Sonate B-Dur für Klavier KV 281 Sonate D-Dur für Klavier KV 576

Preise VIII

38


03.02 Samstag

19.30 Großes Festspielhaus #26

PORTRÄT

WIENER PHILHARMONIKER DIRIGENT VALERY GERGIEV JÖRG WIDMANN KLARINETTE Mozart „La clemenza di Tito“ KV 621: Ouvertüre Pjotr Iljitsch Tschaikowsky Orchestersuite Nr. 4 G-Dur op. 61 „Mozartiana“ Mozart Konzert A-Dur für Klarinette und Orchester KV 622 Pjotr Iljitsch Tschaikowsky Serenade C-Dur für Streichorchester op. 48

Preise II

39


Im Jahr 2008 startete die Stiftung Mozarteum Salzburg das Musikvermittlungsprogramm KlangKarton, in dem Kinder und Jugendliche ansprechende, auf ihre altersstufe abgestimmte Veranstaltungen wie Konzerte, workshops, Museumsführungen, Künstlergespräche und vieles mehr finden. In diesem rahmen wurde auch 2012 das Mozart Kinderorchester gegründet, in dem Kinder im alter zwischen sieben und zwölf Jahren zum orchester zusammenwachsen – und zeigen, dass sie längst imstande sind, die anforderungen der werke Mozarts sowie anderer Komponisten zu erfüllen und ihre Spielfreude auf das Publikum zu übertragen. In 2008, the Salzburg Mozarteum Foundation launched the KlangKarton music education programme geared to children and young people, with something to suit every age. the wide range of events includes concerts, workshops, guided tours in the Mozart Museums and conversations with performers. 2012 saw the founding of the Mozart Children’s Orchestra, in which children aged from 7 to 12 learn to play together – and show that they are perfectly capable of performing works by Mozart and other composers, and of conveying their enthusiasm to audiences.

KLANGKARTON BEI DER MOZARTWOCHE 2018 Mozart-Reporter Für Jugendliche ab 15 Jahren Künstler der Mozartwoche treffen, Reportagen schreiben und veröffentlichen – die Stiftung Mozarteum Salzburg bietet Jugendlichen Einblicke in den Kulturjournalismus. Workshops zur Mozartwoche Für 10- bis 18-Jährige Studierende der Universität Mozarteum bereiten Schulklassen auf den Besuch eines ausgesuchten Konzerts vor. In Kooperation mit der Universität Mozarteum, Department für Musikpädagogik Mozart Kinderorchester – Schulkonzert Montag, 5. Februar 2018, 10 Uhr, Stiftung Mozarteum, Großer Saal Programm und Besetzung wie am Vortag. Infos für interessierte Schulklassen unter klangkarton@mozarteum.at 40


04.02 Sonntag

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #27

MOZART KINDERORCHESTER DIRIGENT PETER MANNING NATHAN RINALDY FLÖTE PETER LOHMEYER MODERATION Mozart Marsch c-Dur KV 408/1 aus dem Konzert G-Dur für Flöte und orchester KV 313: 1. Satz Jörg Widmann aus „Dubairische tänze“ für ensemble: „wiegenlied“ Mozart Symphonie G-Dur KV 124 Marsch D-Dur KV 335/1

Preise VII

Mit besonderer Unterstützung von Peggy Weber McDowell und Jack McDowell

Mozart KInDerorcheSter Der StIFtunG MozarteuM SaLzburG GeGrünDet 2012 In Kooperation mit Musikum Salzburg, Städtische Musikschule bad reichenhall, Musikschule berchtesgadener Land, Musikschule burgkirchen, Musikschule Freilassing, Musikschule Grassau, Musikschule München, Musikschule Prien am chiemsee, Musikschule teisendorf, Musikschule traunstein, Musikschule trostberg, oberösterreichisches Landesmusikschulwerk, prima la musica Salzburg, Salzburger blasmusikverband und Leopold Mozart Institut der universität Salzburg

41


Mozart-botSchaFter Mozart aMbaSSaDor

Freude, erstaunen und Verantwortung – das verbinde ich mit dem Gedanken, botschafter der Stiftung Mozarteum Salzburg, der angesehensten und mit dem Leben und werk dieses größten aller Komponisten am engsten vertrauten Institution zu werden. nachdem wir darüber zum ersten Mal in Salzburg gesprochen hatten, besuchte ich direkt einen meiner liebsten orte in Mozarts Geburtsstadt: den Mozartsteg. wie die Musik des Maestros ist diese Fußgängerbrücke schlicht und schön, sie überspannt entfernte ufer und hebt die Passanten über den unaufhaltsamen Lauf eines turbulenten Flusses hinweg: Den Strom des Lebens, des Leidens und der alltagsroutine. Ihr schmaler Lauf hält die Menschen dazu an, augenkontakt aufzunehmen und sich anzunähern. Sie schaukelt die Spaziergänger, sie kitzelt sie. Sie lässt sie explosionsartige Sonnenuntergänge ebenso erleben wie die erhabene Stille des blauen himmels und die Dunkelheit, in der die reflexionen der Lichter auf dem Fluss tanzen. Mozart zu hören führt uns zur rätselhaft-klaren Seele der Musik selbst und öffnet türen, wunden und Pfade in unserer eigenen komplizierten Menschenseele. Seine briefe zu lesen und so über sein Leben zu erfahren, lässt uns einen großartigen Gefährten und wundervollen Freund im Geiste finden. es ist die denkbar größte ehre für mich, botschafter der Stiftung Mozarteum sein zu dürfen und somit die Freude zu haben, andere auf diese einzigartige „brücke“ hinzuweisen: Das Leben und werk, die tiefe, großartige und funkelnde welt des wolfgang amadé Mozart. Joy, wonder and responsibility – this is what I feel at becoming the ambassador of this most prestigious institution, closest to the life and work of the greatest of all composers. I was in Salzburg at the time the Salzburg Mozarteum Foundation asked me to become their ambassador, and right after we had our conversation, I went to one of my favourite places in the birth city of Mozart: the Mozartsteg. this pedestrian bridge, like the music of the Maestro, is simple and beautiful, it connects far-away edges, it lifts its passers-by above the unstoppable course of a turbulent river: the river-life, the river-sorrow, the river-routine, and its narrow path obliges people to make eye contact, to touch each other’s shoulders; it rocks the walkers, it tickles them, it allows them to witness the explosion of a sunset, the sublime stillness of a blue sky, and in the darkness, the reflections of lights dancing in the river. Listening to Mozart’s music takes us to the mysterious limpid soul of music itself, opening doors, wounds and pathways in our own complicated human souls. reading his letters, learning about his life, allows us to find a great companion and a wonderful friend in spirit. It is the greatest honour for me to have been made ambassador for the Salzburg Mozarteum Foundation, so that I can have the great joy of helping point others in the direction of that unique bridge: the life and work, the deep and sublime and sparkling world of wolfgang amadé Mozart. 42


04.02 Sonntag

18.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #28

KONZERT DES MOZART-BOTSCHAFTERS DER STIFTUNG MOZARTEUM SALZBURG ROLANDO VILLAZÓN

MOZARTEUMORCHESTER SALZBURG DIRIGENTIN KRISTIINA POSKA ROLANDO VILLAZÓN TENOR REGULA MÜHLEMANN SOPRAN SIOBHAN STAGG SOPRAN Rolando Villazon führt durch das Programm. Er wird aus den Briefen Wolfgang Amadés an seine Frau Constanze lesen und erzählt über die ganz persönliche Beziehung der beiden. Rolando Villazón will present the programme, and will read from letters written by Mozart to his wife Constanze, giving insights into their personal relationship.

Mozart arie des Don ottavio „Il mio tesoro“ nr. 21 aus „Don Giovanni“ KV 527 rezitativ und rondo für Sopran und orchester „Mia speranza adorata“ – „ah, non sai, qual pena“ KV 416 arie für Sopran und orchester „Vorrei spiegarvi, oh Dio!“ KV 418 arie der Konstanze „Martern aller arten“ nr. 11 aus „Die entführung aus dem Serail“ KV 384 arie für tenor und orchester „con ossequio, con rispetto“ KV 210 rezitativ und arie für Sopran und orchester „bella mia fiamma addio“ – „resta, oh cara“ KV 528 arie für Sopran „et incarnatus est“ aus Missa c-Moll KV 427 Duett Papageno – Papagena „Pa-pa-pa“ aus „Die zauberflöte“ KV 620

Preise V 43


FILMPROGRAMM Mozart Ton- und Filmsammlung der Stiftung Mozarteum Salzburg Mozart-wohnhaus, Makartplatz 8. beginn jeweils 15.00 uhr, eintritt frei

SA 27.01 „MOZART IN WIEN“ Dokumentation 2006. regie: Marieke Schroeder Mit robert D. Levin, Peter Gülke, thomas Quasthoff, Daniel barenboim u. a.

SO 28.01 MOZART: KLAVIERKONZERT A-DUR KV 488, VIOLINKONZERT A-DUR KV 219 Les Musiciens du Louvre, Dirigent: Marc Minkowski Francesco corti (Mozarts walter-Flügel), thibault noally (Mozarts costa-Violine) (Mozartwoche 2015)

MO 29.01 MUSIK UND WORT – GESPRÄCHSKONZERT Mit dem artis-Quartett, Peter Lang (Klavier), walter Levin (Sprecher) Johann Sebastian bach: Präludien und Fugen aus dem „wohltemperierten Klavier“ Mozart: Drei Fugen KV 405 aus J. S. bachs „wohltemperiertem Klavier“ teil II (bearbeitung für Streichquartett von Mozart) (Mozartwoche 2001)

DI 30.01 MOZART: „DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL“ KV 384 opernfilm 1956, regie: Kurt wilhelm rIaS-Symphonie-orchester, rIaS Kammerchor, Dirigent: Ferenc Fricsay Mit Marianne Koch, Maria Stader, erwin Strahl, ernst haefliger, Ina Peters, rita Streich, hans clarin, Martin Vantin, Kurt Grosskurth, Josef Greindl

44


MI 31.01 MOZART: SYMPHONIE D-DUR KV 385 „HAFFNER“ HORNKONZERT D-DUR KV 412 SYMPHONIE C-DUR KV 425 „LINZER“ europakonzert Prag 2006 berliner Philharmoniker, Dirigent: Daniel barenboim, radek baborák (horn)

DO 01.02 JOHANN SEBASTIAN BACH: MESSE H-MOLL BWV 232 narbonne, abbaye de Fontfroide 2011 La capella reial de catalunya, Le concert des nations, Dirigent: Jordi Savall Mit céline Scheen, Yetzabel arias Fernández, Pascal bertin, Makoto Sakurada, Stephan MacLeod

FR 02.02 „MUSICA VIVA: JÖRG WIDMANN“ SKELETT – SIGNALE – HALLSTUDIE Interviews und Konzertausschnitte, München 2005 neue Vocalsolisten Stuttgart, Irene russo (Klavier), Stefan blum (Schlagzeug)

SA 03.02 MOZART: „ZAIDE (DAS SERAIL)“ KV 344 Festival aix-en-Provence 2008 camerata Salzburg, chœur Ibn zaidoun, Dirigent: Louis Langrée, regie: Peter Sellars Mit ekaterina Lekhina, Sean Panikkar, alfred walker, russell thomas, Morris robinson

45


PREISE PRICES 2018 EUR

HAUS FÜR MOZART Preise I Die entführung aus dem Serail KV 384

■ 240

■ 195

■ 160

■ 120

■ 90

■ 50

■ 30

■ 15(*) **

**** PARTERRE LINKS

PARTERRE RECHTS

1. RANG SEITE LINKS

1. RANG SEITE RECHTS

2. RANG SEITE LINKS

2. RANG SEITE RECHTS

**

** MITTE LINKS

MITTE RECHTS

MITTE LINKS

MITTE RECHTS

(*) Stehplätze ** Rollstuhlplätze

46


GROSSES FESTSPIELHAUS Preise II wiener Philharmoniker

■ 215

■ 165

■ 145

■ 130

Preise III english baroque Soloists

■ 165

■ 145

■ 125

■ 90

■ 95 ■ 75

■ 75 ■ 55

■ 45 (Säule) ■ 30 (Säule)

■* 15 (Rollstuhl) ■* 15 (Rollstuhl)

* *

* *

47


PREISE PRICES 2018 EUR

STIFTUNG MOZARTEUM, GROSSER SAAL Preise IV Preise V

■ 160

■ 130

■ 125

■ 100

■ 95

■ 75

■ 50

■ 35

■ 25 (Säule)

■ 20 (Säule)

■* 15 (Rollstuhl)

■* 15 (Rollstuhl)

*

*

RANG LINKS

RANG RECHTS

48


STIFTUNG MOZARTEUM, GROSSER SAAL Preise

VI

Preise VII

■ 100 ■

60

■ 80

■ 50

■ 65

■ 40

■ 50

■ 30

■ 25

■ 15

■ 15 (Säule)

■ 10 (Säule)

■* 15 (Rollstuhl)

■* 15 (Rollstuhl)

*

*

RANG RECHTS

RANG LINKS

49


PREISE PRICES 2018 EUR

Konzerte ohne Sitzpläne

STIFTUNG MOZARTEUM, WIENER SAAL MOZART-WOHNHAUS, TANZMEISTERSAAL VIII

Preise Freie Platzwahl

70

AUFTAKT ZUR MOZARTWOCHE IX

Preise

15

ORGELSTUNDE Preise

IX

Freie Platzwahl

15

Veranstaltungsorte Stiftung Mozarteum, Großer Saal: Schwarzstraße 28 Stiftung Mozarteum, wiener Saal: Schwarzstraße 26 Mozart-wohnhaus, tanzmeistersaal: Makartplatz 8 Mozart-wohnhaus, Mozart ton- und Filmsammlung: Makartplatz 8 haus für Mozart: hofstallgasse Großes Festspielhaus: hofstallgasse

ö1 club-Mitglieder erhalten 10% ermäßigung auf ausgewählte Veranstaltungen der Mozartwoche 2018.

50


GENERALABONNEMENT GENERAL SUBSCRIPTION Die Kartenpreis-Kategorien sind innerhalb der genannten abonnements frei wählbar.

GENERALABONNEMENT Fr Sa So Mo DI MI Do Fr Fr Sa Sa So

26.01 27.01 28.01 29.01 30.01 31.01 01.02 02.02 02.02 03.02 03.02 04.02

19.30 19.30 19.30 19.30 11.00 19.30 19.30 11.00 15.00 11.00 19.30 18.00

hFM GF GF Mo Mo GF Mo Mo Mo Mo GF Mo

#02 #05 #08 #11 #12 #17 #20 #21 #22 #24 #26 #28

1.496 – 504

„DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL“ KV 384 WIENER PHILHARMONIKER, TICCIATI, CAPUÇON ENGLISH BAROQUE SOLOISTS, GARDINER, FAUST, TAMESTIT B’ROCK ORCHESTRA, RICHTER SCHUMANN QUARTETT, ARMSTRONG WIENER PHILHARMONIKER, ALTINOGLU, ANDERSZEWSKI MOZARTEUMORCHESTER SALZBURG, MINASI, WEITHAAS CAMERATA SALZBURG, WIDMANN, VERMEULEN DAVID FRAY PETERSEN, RADICKE, MAYER WIENER PHILHARMONIKER, GERGIEV, WIDMANN ROLANDO VILLAZÓN U. A.

Das Generalabonnement gewährt 20% ermäßigung auf die einzelkartenpreise. the General Subscription gives you a 20% reduction on the price of single tickets. Teilabonnements umfassen die angegebenen Veranstaltungen (kein tausch möglich), wobei 10% ermäßigung auf die einzelkartenpreise gewährt wird. Partial Subscriptions comprise the stated performances (no exchange is possible) which means a 10% reduction compared with individual ticket prices.

WAHLABONNEMENT SELECT YOUR OWN SUBSCRIPTION Wahlabonnement: Sie wählen aus allen Konzerten der Mozartwoche 10 Konzerte aus. Sie erhalten im wahlabonnement 10% ermäßigung auf den einzelkartenpreis. bitte geben Sie die ausgewählten Konzerte mit der gewünschten Kartenpreis-Kategorie auf dem bestellschein an. wir bitten um Verständnis dafür, dass nur die Kategorie, nicht aber ein Platzwunsch berücksichtigt werden kann.

Select your own subscription: You choose 10 concerts from the concerts to be performed in the Mozart week. For your subscription there is a 10% reduction on the price for individual tickets. Please state the concerts of your choice and your preferred price category on the order form. Please understand that we can only take account of the price category but cannot fulfil requests for specific seats.

MO Stiftung Mozarteum, Großer Saal (Schwarzstr. 28), WS Stiftung Mozarteum, wiener Saal (Schwarzstr. 26) GF Großes Festspielhaus, HFM haus für Mozart (beide: hofstallgasse)

51


TEILABONNEMENTS PARTIAL SUBSCRIPTIONS

TEILABONNEMENT A Fr Sa Sa So

26.01 27.01 27.01 28.01

19.30 11.00 19.30 19.30

hFM Mo GF GF

#02 #03 #05 #08

„DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL“ KV 384 CAPPELLA ANDREA BARCA, SCHIFF, LIO WIENER PHILHARMONIKER, TICCIATI, CAPUÇON ENGLISH BAROQUE SOLOISTS, GARDINER, FAUST, TAMESTIT

TEILABONNEMENT B Sa So So Mo

27.01 28.01 28.01 29.01

19.30 11.00 19.30 11.00

GF Mo GF Mo

#05 #06 #08 #09

30.01 31.01 01.02 02.02

19.30 19.30 19.30 11.00

hFM GF Mo Mo

#13 #17 #20 #21

02.02 03.02 03.02 04.02

19.30 11.00 19.30 18.00

hFM Mo GF Mo

#23 #24 #26 #28

27.01 30.01 31.01 03.02

19.30 19.30 19.30 19.30

GF hFM GF GF

#05 #13 #17 #26

27.01 28.01 29.01 31.01 02.02 03.02

19.30 15.00 19.30 19.30 15.00 11.00

GF wS Mo GF Mo Mo

#05 #07 #11 #17 #22 #24

796,50 – 229,50

WIENER PHILHARMONIKER, TICCIATI, CAPUÇON „DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL“ KV 384 WIENER PHILHARMONIKER, ALTINOGLU, ANDERSZEWSKI WIENER PHILHARMONIKER, GERGIEV, WIDMANN

TEILABONNEMENT „DEBÜT“ Sa So Mo MI Fr Sa

643,50 – 157,50

„DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL“ KV 384 PETERSEN, RADICKE, MAYER WIENER PHILHARMONIKER, GERGIEV, WIDMANN ROLANDO VILLAZÓN U. A.

TEILABONNEMENT „WIEN – SERAIL“ Sa DI MI Sa

643,50 – 157,50

„DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL“ KV 384 WIENER PHILHARMONIKER, ALTINOGLU, ANDERSZEWSKI MOZARTEUMORCHESTER SALZBURG, MINASI, WEITHAAS CAMERATA SALZBURG, WIDMANN, VERMEULEN

TEILABONNEMENT D Fr Sa Sa So

576 –202,50

WIENER PHILHARMONIKER, TICCIATI, CAPUÇON CAPPELLA ANDREA BARCA, SCHIFF, LIO ENGLISH BAROQUE SOLOISTS, GARDINER, FAUST, TAMESTIT DANIEL BARENBOIM

TEILABONNEMENT C DI MI Do Fr

702 – 189

747 – 315

WIENER PHILHARMONIKER, TICCIATI, CAPUÇON SCHUMANN QUARTETT B’ROCK ORCHESTRA, RICHTER WIENER PHILHARMONIKER, ALTINOGLU, ANDERSZEWSKI DAVID FRAY PETERSEN, RADICKE, MAYER 52


INFORMATIONEN

Alle Bestellungen erbitten wir schriftlich an:

28. Februar 2017 eingegangen sind, erhalten Sie automatisch spätestens bis ende Juli 2017 eine auftragsbestätigung / rechnung.

Kartenbüro der Stiftung Mozarteum Salzburg Mozart-wohnhaus, theatergasse 2 5020 Salzburg, austria tel. +43-662-87 31 54, Fax +43-662-87 44 54 tickets@mozarteum.at, www.mozarteum.at

bestellungen werden in folgender reihenfolge bearbeitet: 1. Förderer und Stifter 2. Generalabonnements 3. wahlabonnements 4. teilabonnements 5. einzelkartenbestellungen

Öffnungszeiten für Kundenverkehr Montag bis Freitag 10 bis 15 uhr Juli, august, Dezember, Jänner Montag bis Freitag 10 bis 15 uhr Samstag 10 bis 13 uhr während der Mozartwoche Montag bis Sonntag 10 bis 17 uhr

Allgemeines termin-, besetzungs- und Programmänderungen vorbehalten. besetzungs- und Programmänderungen berechtigen nicht zur rückgabe oder zum umtausch von Karten.

Hinweise für Bestellungen Für bestellungen, die bis zum Stichtag

Tickets online: www.mozarteum.at

HOTELRESERVIERUNG Salzburg Information, auerspergstr. 6, a 5020 Salzburg, t. +43-662-88987-314 (-318) tourist@salzburg.info, www.salzburg.info SalzburgerLand Tourismus, wiener bundesstr. 23, a 5300 hallwang, t. +43-662-6688-0 info@salzburgerland.com, www.salzburgerland.com 53


O LE F

DS

FRIEN

IHRE GÄSTE IN MOZARTS WOHNZIMMER

CIRC

YOUR GUESTS IN MOZART’S LIVING ROOM

Unser Circle of Friends-Programm bietet Ihnen dafür den exklusiven Rahmen in den authentischen Räumlichkeiten der Familie Mozart. Our Circle of Friends program offers you an exclusive setting in the authentic rooms of the Mozart Family.

Kontakt / Contact: Claudia Gruber-Meikl, T. +43-662-88 940-943, gruber@mozarteum.at www.mozarteum.at


INFORMATION

Please make all orders in writing and send them to the

of February 28, 2017 you will receive a reply in writing at the latest by the end of July 2017.

KartenbĂźro der Stiftung Mozarteum Salzburg Mozart-wohnhaus, theatergasse 2 5020 Salzburg, austria t. +43-662-87 31 54, Fax +43-662-87 44 54 tickets@mozarteum.at, www.mozarteum.at

orders are processed in the following sequence: 1. Patrons and Founders 2. General subscriptions 3. Selected subscriptions 4. Partial subscriptions 5. Individual ticket orders

Opening hours Monday to Friday 10 am to 3 pm July, August, December, January Monday to Friday 10 am to 3 pm Saturday 10 am to 1 pm

General Information we reserve the right if necessary to make changes in dates, artists performing and the programme. the ticket office is under no obligation to take back or exchange tickets in the case of a change to the advertised programme and / or the artists performing.

During Mozart Week Monday to Sunday 10am to 5pm How to make your ticket order If your order arrives by the closing date

Tickets online: www.mozarteum.at

Mobility Partner Mozartwoche 2018

55


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Einzelkarten eintrittskarten eines bestellvorgangs werden auf den namen des Kartenbestellers im Verkaufssystem personalisiert gebucht. Schriftliche bestellungen von einzelkarten werden nach einteilung der abonnements ab beginn des Vorverkaufs in der reihenfolge des eingangs bearbeitet. erfolgt die bezahlung für bestellte Karten nicht innerhalb der jeweils angegebenen Frist, werden diese für den wiederverkauf freigegeben. allfällige ermäßigungen auf einzelkarten werden nur im Vorverkauf und nicht an der Konzertkasse gewährt. Vergünstigte Jugend-/Studentenkarten sind davon ausgenommen. Abonnements bestellungen von abonnements für die Mozartwoche erbitten wir schriftlich mittels beigeheftetem bestellschein. abonnenten erhalten nach bearbeitung ihrer bestellung (bis etwa ende Juli) eine rechnung zugesandt. Vorbestellung und Versand Kartenbestellungen für die Mozartwoche werden grundsätzlich schriftlich, bevorzugt per beigelegtem bestellschein, entgegengenommen. erst nach beginn des freien Kartenverkaufs ab Mitte Juli können Karten auch persönlich, telefonisch oder online bestellt werden. Die Karten können im Kartenbüro persönlich bezahlt und abgeholt werden, oder sie werden auf wunsch und auf Gefahr des bestellers nach vollständiger bezahlung gegen eine Gebühr von € 6,– per einschreiben zugesandt. Schüler-, Lehrlings- & Studentenkarten einzelkarten für Schüler, Lehrlinge und Studenten (bis zum vollendeten 26. Lebensjahr) gibt es in beschränkter anzahl für ausgewählte Konzerte und nach Verfügbarkeit zum Preis von € 10,- beziehungsweise € 15,-. Diese Karten sind ab zwei wochen vor dem Konzert erhältlich – ein ausweis ist erforderlich. Rücknahme & Umtausch eintrittskarten können grundsätzlich nicht zurückgenommen oder umgetauscht werden. Für verfallene Karten wird kein ersatz geleistet. Das Kartenbüro kann bereits bezahlte Karten zum kommissionsweisen Verkauf gegen eine Gebühr von 10% übernehmen. ein anspruch auf wiederverkauf besteht nicht. Programmänderungen termin-, Programm- und besetzungsänderungen bleiben vorbehalten und berechtigen nicht zur rückgabe von abonnement- oder einzelkarten. Allgemeine Hinweise Die Stiftung Mozarteum Salzburg behält sich das recht vor, aus organisatorischen Gründen andere Plätze als die auf der eintrittskarte angeführten in der gleichen Kategorie zur Verfügung zu stellen. abweichende oder ergänzende regelungen für den Kartenverkauf bleiben vorbehalten. Sie werden von der Stiftung Mozarteum Salzburg veröffentlicht oder an den Kassen bekannt gemacht. Bild- & Tonaufnahmen sind aus urheberrechtlichen Gründen während der Veranstaltungen nicht gestattet. Die besucher erklären sich mit möglichen bildaufnahmen ihrer Person aus anlass von Fernseh- und Videoaufzeichnungen einverstanden. 56


Maria Anna (Nannerl) Mozart im Galakleid ölgemälde, vermutlich von Pietro antonio Lorenzoni, Salzburg, um 1763

Leopold Mozart ließ dieses Porträt seiner tochter nach dem erfolgreichen Konzert mit ihrem bruder am wiener hof im herbst 1762 anfertigen. Maria Anna (Nannerl) Mozart in a formal gown oil painting, attributed to Pietro antonio Lorenzoni, Salzburg, c. 1763

Leopold Mozart commissioned this portrait of his daughter after the success of her concert with her brother at the Viennese court in the autumn of 1762.

Präsidium der Stiftung Mozarteum Salzburg Johannes honsig-erlenburg, Präsident – Johannes Graf von Moÿ und Friedrich urban, Vizepräsidenten – thomas bodmer, reinhart von Gutzeit, Ingrid König-hermann. Stellv. für das Kuratorium: erich Marx, Vorsitzender – christoph andexlinger, Stv. Vorsitzender. Impressum, Medieninhaber und Verleger Gesamtverantwortung: tobias Debuch, kaufmännischer Geschäftsführer der Stiftung Mozarteum Salzburg. Intendantin Mozartwoche/künstlerische Leiterin der Stiftung Mozarteum Salzburg: Maren hofmeister. Mitarbeit Konzertplanung: Petra hinterholzer-Leinhofer, elisabeth rauch. redaktion und Layout: angelika worseg. texte, Interviews: walter weidringer (S. 9, 30). übersetzungen: Gail Schamberger; Janis el-bira (dt. üS S. 42). titelgestaltung: Linie 3. Inserate: Yvonne Schwarte. Druck: roser, hallwang bei Salzburg. Medieninhaber: Internationale Stiftung Mozarteum (Schwarzstraße 26, a-5020 Salzburg). redaktionsschluss: 13. Jänner 2017. Bildnachweise titelsujet © Internationale Stiftung Mozarteum / Linie 3. S. 3, 40: wolfgang Lienbacher, S. 9: Philippe Ma, S. 30: Marco borggreve, S. 42: harald hoffmann / DG. © 2017 Internationale Stiftung Mozarteum. alle rechte vorbehalten. nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung der Internationalen Stiftung Mozarteum.

Jugendsponsor

Medienpartner

57


MItGLIeD FörDerer StIFter MeMber Patron FounDer Seit mehr als 130 Jahren widmet sich die Stiftung Mozarteum Salzburg der Person und dem werk wolfgang amadé Mozarts. Mit aktivitäten in den drei Kernbereichen – Konzerte, wissenschaft, Museen – baut sie die brücke zwischen tradition und zeitgenössischer Kultur und eröffnet wechselnde Perspektiven sowie neue Denkanstöße in der auseinandersetzung mit dem Komponisten. wenn Sie die arbeit der Stiftung Mozarteum Salzburg unterstützen möchten, am aktiven und ideellen Kontakt interessiert sind, laden wir Sie zur Mitgliedschaft ein: Mitglied € 60 p.a. Premium-Mitglied € 250 p.a. Förderer € 500 p.a. Premium-Förderer € 2.000 p.a. Firmen-Förderer € 3.500 p.a. Stifter € 30.000 einmalig the Salzburg Mozarteum Foundation was founded in 1880; since then, it has made a study of wolfgang amadé Mozart’s life and work. today, with initiatives in three main fields – concerts, research and museums – the Salzburg Mozarteum Foundation forges links between maintaining tradition and promoting contemporary culture. the aim is to open up changing perspectives and new ideas in the study of the composer. If you are interested in supporting and taking part in the activities of the Salzburg Mozarteum Foundation, the Foundation accepts with pleasure the following memberships: Member € 60 p.a. Premium member € 250 p.a. Patron € 500 p.a. Premium patron € 2,000 p.a. Corporate Patron € 3,500 p.a. Founder € 30,000 one-off donation

Für weitere Informationen stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung / we remain at your disposal for any further information: claudia Gruber-Meikl, t +43-662-88 940 943, friends@mozarteum.at www.mozarteum.at

58


MOZARTWOCHE 2018 Kalendarische Übersicht

FR 26.01

SA 27.01

15.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #01 AUFTAKT ZUR MOZARTWOCHE REDE EVA MENASSE ACH, WENN DU DIE LIEBE KENNTEST – VERGEBUNG UND VERGELTUNG BLÄSER DER AKADEMIE FÜR ALTE MUSIK BERLIN FRITZ KIRCHER MOZARTS VIOLINE WERNER NEUGEBAUER MOZARTS VIOLINE HERBERT LINDSBERGER MOZARTS VIOLA JOSETXU OBREGÓN VIOLONCELLO

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #03 CAPPELLA ANDREA BARCA, SIR ANDRÁS SCHIFF LEITUNG UND KLAVIER, KUOK-WAI LIO KLAVIER Johann Sebastian Bach Konzert c-Moll für zwei Klaviere und Streichorchester BWV 1060 Mozart Adagio und Fuge c-Moll KV 546 Johann Sebastian Bach Konzert c-Moll für zwei Klaviere und Streichorchester BWV 1062, Aus „Musikalisches Opfer“ BWV 1079: Nr. 2 Ricercar a sei Mozart Konzert c-Moll für Klavier und Orchester KV 491

Mozart Aus „Donaueschinger Harmoniemusik der Entführung aus dem Serail“ KV 384: Overtura, Arien aus „Die Entführung aus dem Serail“ KV 384 arrangiert für zwei Violinen, Viola und Violoncello Eva Menasse Rede Mozart Aus „Donaueschinger Harmoniemusik der Entführung aus dem Serail“ KV 384: Nr. 16 Finale

Preise IV, S./p. 13

15.00 Mozart-wohnhaus, tanzmeistersaal #04 FRITZ KIRCHER MOZARTS VIOLINE WERNER NEUGEBAUER MOZARTS VIOLINE HERBERT LINDSBERGER MOZARTS VIOLA JOSETXU OBREGÓN VIOLONCELLO

Preise IX, S./p. 8

Mozart Aus „Die Entführung aus dem Serail“ KV 384: Ouvertüre und Arien arrangiert für zwei Violinen, Viola und Violoncello Joseph Haydn Quartett C-Dur für zwei Violinen, Viola und Violoncello op. 33/3 – Hob. III:39 Preise VIII, S./p. 14

18.30 Großes Festspielhaus einführungsvortrag zu #02 19.30 haus für Mozart #02 MOZART DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL KV 384 PREMIERE RENÉ JACOBS DIRIGENT, ANDREA MOSES REGIE JAN PAPPELBAUM BÜHNE, SVENJA GASSEN KOSTÜME, OLAF FREESE LICHT, MORITZ LOBECK, THOMAS WIECK DRAMATURGIE, ALOIS GLASSNER CHOREINSTUDIERUNG, ROBIN JOHANNSEN KONSTANZE, SUNHAE IM BLONDE, SEBASTIAN KOHLHEPP BELMONTE, JULIAN PRÉGARDIEN PEDRILLO, DAVID STEFFENS OSMIN, PETER LOHMEYER BASSA SELIM, AKADEMIE FÜR ALTE MUSIK BERLIN,SALZBURGER BACHCHOR

15.00 Mozart-wohnhaus FILM „Mozart in wien“ eintritt frei, S./p. 44

18.30 Großes Festspielhaus einführungsvortrag zu #05

Preise I, S./p. 11 59


SA 27.01 19.30 Großes Festspielhaus #05 WIENER PHILHARMONIKER, ROBIN TICCIATI DIRIGENT, RENAUD CAPUÇON VIOLINE

15.00 Mozart-wohnhaus FILM Mozart: KV 488, KV 219

Edward Elgar Konzert h-Moll für Violine und Orchester op. 61 Mozart Symphonie C-Dur KV 551 „Jupiter-Symphonie“

18.30 Großes Festspielhaus einführungsvortrag zu #08

Preise II, S./p. 15

19.30 Großes Festspielhaus #08 ENGLISH BAROQUE SOLOISTS DIRIGENT SIR JOHN ELIOT GARDINER ISABELLE FAUST VIOLINE, ANTOINE TAMESTIT VIOLA

eintritt frei, S./p.44

SO 28.01 11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #06 CAPPELLA ANDREA BARCA, SIR ANDRÁS SCHIFF LEITUNG UND KLAVIER, KUOK-WAI LIO KLAVIER

Mozart Symphonie C-Dur KV 102, Sinfonia concertante Es-Dur für Violine, Viola und Orchester KV 364, Symphonie G-Dur KV 318, Symphonie Es-Dur KV 543

Johann Sebastian Bach Konzert c-Moll für zwei Klaviere und Streichorchester BWV 1060 Mozart Adagio und Fuge c-Moll KV 546 Johann Sebastian Bach Konzert c-Moll für zwei Klaviere und Streichorchester BWV 1062, Aus „Musikalisches Opfer“ BWV 1079: Nr. 2 Ricercar a sei Mozart Konzert c-Moll für Klavier und Orchester KV 491

Preise III, S./p. 18

MO 29.01 11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #09 DANIEL BARENBOIM KLAVIER

Preise IV, S./p. 16

Werke von Claude Debussy u. a. 15.00 Stiftung Mozarteum, wiener Saal #07 SCHUMANN QUARTETT

Das detaillierte Programm wird später bekannt gegeben. Preise VI, S./p. 19

Mozart Quartett d-Moll für zwei Violinen, Viola und Violoncello KV 173, Duo G-Dur für Violine und Viola KV 423 Jörg Widmann Auswahl aus den 24 Duos für Violine und Violoncello Mozart Fünf Fugen aus dem „Wohltemperierten Klavier“ Teil II von J. S. Bach. Bearbeitung für Streichquartett von Mozart KV 405, Quartett G-Dur für zwei Violinen, Viola, und Violoncello KV 387

15.00 Mozart-wohnhaus, tanzmeistersaal #10 FUGENWERKSTATT FLORIAN BIRSAK MOZARTS WALTER-FLÜGEL U. A. ULRICH LEISINGER MODERATION Fragmente von Mozart sowie Präludien und Fugen von Johann Sebastian Bach, Johann Christian Bach, Wilhelm Friedemann Bach, Georg Friedrich Händel, Johann E. Eberlin, Gottlieb Muffat, Johann Jakob Froberger

Preise VIII, S./p. 17

Preise VIII, S./p. 20

60


15.00 Mozart-wohnhaus FILM Musik und wort – Gesprächskonzert

18.30 Großes Festspielhaus einführungsvortrag zu #13

eintritt frei, S./p. 44

19.30 haus für Mozart #13 MOZART DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL KV 384

18.30 Stiftung Mozarteum, wiener Saal einführungsvortrag zu #11 19.30 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #11 B’ROCK ORCHESTRA, ANNA LUCIA RICHTER SOPRAN

besetzung siehe #02 Preise I, S./p. 24

Johann Sebastian Bach Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068, „Jauchzet Gott in allen Landen“. Kantate für Sopran und Orchester BWV 51 Mozart „Exsultate, jubilate“. Motette für Sopran und Orchester KV 165, Symphonie B-Dur KV 319

MI 31.01 09.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #14 ORGELSTUNDE HANNFRIED LUCKE PROPTER HOMINES ORGEL

Preise IV, S./p. 21

Johann Sebastian Bach Fantasie und Fuge g-Moll BWV 542 Mozart Gigue G-Dur KV 574 Johann Sebastian Bach Choral „Ach Gott, vom Himmel sieh darein“ in organo pleno BWV 741 Mozart Aus „Die Zauberflöte“ KV 620: Choral „Ach Gott, vom Himmel sieh darein“, Adagio und Allegro f-Moll für ein Orgelwerk KV 594

DI 30.01 11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #12 SCHUMANN QUARTETT, KIT ARMSTRONG KLAVIER Mozart Konzert A-Dur für Klavier und Orchester KV 414 Carl Philipp Emanuel Bach Konzert a-Moll für Klavier und Orchester Wq 26 – H 430 Mozart Konzert Es-Dur für Klavier und Orchester KV 449 (Fassungen für Klavier und Streichquartett)

Preise IX, S./p. 25

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #15 BLÄSERSERENADEN MITGLIEDER DER AKADEMIE FÜR ALTE MUSIK BERLIN

Preise VI, S./p. 22

15.00 Stiftung Mozarteum, wiener Saal ROUND TABLE ACH, WENN DU DIE LIEBE KENNTEST – VERGEBUNG UND VERGELTUNG, MIT RICHARD DAVID PRECHT

15.00 Mozart-wohnhaus FILM „Die entführung aus dem Serail“ KV 384

Antonio Salieri Oktett Es-Dur für zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Hörner und zwei Fagotte Mozart Serenade c-Moll für zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Hörner und zwei Fagotte KV 388, Serenade B-Dur für zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Bassetthörner, vier Hörner, zwei Fagotte und Kontrabass KV 361 „Gran Partita“

eintritt frei, S./p. 44

Preise VI, S./p. 26

eintritt frei, S./p. 23

61


MI 31.01 15.00 Stiftung Mozarteum, wiener Saal #19 MOZARTS KLAVIERSONATEN ROBERT LEVIN MOZARTS WALTER-FLÜGEL

15.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #16 SINFONIEORCHESTER DER UNIVERSITÄT MOZARTEUM, BENJAMIN SCHMID LEITUNG UND VIOLINE, LORENZ KARLS VIOLINE, BENJAMIN MARQUISE GILMORE VIOLINE

Mozart Sonaten für Klavier a-Dur KV 331, D-Dur KV 311, Sonatensatz b-Dur für Klavier KV 400 (Fragment), Sonaten für Klavier F-Dur KV 280, c-Dur KV 330

Johann Sebastian Bach Konzert d-Moll für zwei Violinen und Streichorchester BWV 1043 Mozart Symphonie A-Dur KV 201, Concertone C-Dur für zwei Violinen und Orchester KV 190

Preise VIII, S./p. 32

Preise VII, S./p. 27

15.00 Mozart-wohnhaus, tanzmeistersaal KÜNSTLERGESPRÄCH mit JÖRG WIDMANN Moderation: Ulrich Leisinger

15.00 Mozart-wohnhaus FILM Mozart: KV 385, KV 412, KV 425

Zählkarten erhältlich im Kartenbüro

eintritt frei, S./p. 45

15.00 Mozart-wohnhaus FILM J. S. bach: Messe h-Moll bwV 232

18.30 Großes Festspielhaus einführungsvortrag zu #17

eintritt frei, S./p. 45

18.30 Stiftung Mozarteum, wiener Saal einführungsvortrag zu #20

19.30 Großes Festspielhaus #17 WIENER PHILHARMONIKER, ALAIN ALTINOGLU DIRIGENT, PIOTR ANDERSZEWSKI KLAVIER

19.30 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #20 MOZARTEUMORCHESTER SALZBURG, DIRIGENT RICCARDO MINASI, ANTJE WEITHAAS VIOLINE, FLORIAN BIRSAK HAMMERKLAVIER, SOLISTEN DES MOZARTEUMORCHESTERS SALZBURG

Mozart Symphonie D-Dur KV 297 „Pariser Symphonie“, Konzert b-Dur für Klavier und orchester KV 595 Georges Bizet Symphonie nr. 1 c-Dur Preise II, S./p. 28

Johann Christian Bach Symphonie Es-Dur für Doppelorchester op. 18/1 – W. C26, Sinfonia concertante B-Dur für Klavier, Violine, Oboe und Violoncello W. C48 Mozart Konzert A-Dur für Violine und Orchester KV 219, Symphonie D-Dur KV 385 „Haffner“

DO 01.02 11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #18 PORTRÄT HAGEN QUARTETT, JÖRG WIDMANN KLARINETTE

Preise V, S./p. 33

Jörg Widmann Klarinettenquintett Österr. EA Mozart Quintett A-Dur für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello KV 581 Preise VI, S./p. 29 62


FR 02.02

SA 03.02

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #21 PORTRÄT CAMERATA SALZBURG, LEITUNG JÖRG WIDMANN KLARINETTE, OLIVIA VERMEULEN MEZZOSOPRAN

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #24 MARLIS PETERSEN SOPRAN, CAMILLO RADICKE KLAVIER, FLORIAN MAYER VIOLINE Joseph Haydn „Piercing Eyes“ Hob. XXVIa:35, „O Tuneful Voice“ Hob. XXVIa:42, Arie der Hanne „Welche Labung für die Sinne“ Nr. 9 aus dem Oratorium „Die Jahreszeiten“ Hob. XXI:3, Aus der Sonate G-Dur für Klavier und Violine Hob. XV:32: 2. Satz, Arie der Angelica „Aure chete, verdi allori“ Nr. 17 aus der Oper „Orlando Paladino“ Hob. XXVIII:11 Mozart Arie des Aminta „L’amerò, sarò costante“ Nr. 10 aus „Il re pastore“ KV 208, „Oiseaux, si tous les ans“ KV 307, „Dans un bois solitaire“ KV 308, „Als Luise die Briefe ihres ungetreuen Liebhabers verbrannte“ KV 520, Aus der Sonate C-Dur für Klavier und Violine KV 303: 2. Satz, „Schon lacht der holde Frühling“ KV 580 Ludwig van Beethoven Clärchens Lieder aus Goethes „Egmont“ op. 84: Die Trommel gerühret op. 84/1, Freudvoll und leidvoll op. 84/4, Rezitativ und Arie der Leonore „Komm, Hoffnung, lass den letzten Stern“ aus der Oper „Fidelio“ op. 72 (Erstfassung „Leonore“ 1806), Rondo (Allegro) G-Dur für Klavier und Violine WoO 41, Szene und Arie für Sopran und Orchester „Ah! perfido“ – „Per pietà, non dir mi addio“ op. 65

Jörg Widmann „Con brio“. Konzertouvertüre für Orchester Carl Maria von Weber Concertino Es-Dur für Klarinette und Orchester op. 26 Jörg Widmann „180 beats per minute“ für Streichsextett Mozart Aus „La clemenza di Tito“ KV 621: Nr. 9 Arie des Sesto „Parto, ma tu ben mio“, Symphonie g-Moll KV 550 Zweite Fassung mit Klarinetten Preise V, S./p. 34

15.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #22 DAVID FRAY KLAVIER Mozart Fantasie c-Moll KV 475 und Sonate c-Moll für Klavier KV 457, Rondo a-Moll für Klavier KV 511 Johann Sebastian Bach Partita Nr. 2 c-Moll für Klavier BWV 826 Preise VI, S./p. 35

15.00 Mozart-wohnhaus FILM „Musica viva: Jörg widmann“ eintritt frei, S./p. 45

18.30 Großes Festspielhaus einführungsvortrag zu #23

Preise VI, S./p. 37

19.30 haus für Mozart #23 MOZART DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL KV 384

15.00 Stiftung Mozarteum, wiener Saal #25 MOZARTS KLAVIERSONATEN ROBERT LEVIN MOZARTS WALTER-FLÜGEL

besetzung siehe #02

Mozart Sonaten für Klavier c-Dur KV 279, a-Moll KV 310, F-Dur KV 533/494, b-Dur KV 281, D-Dur KV 576

Preise I, S./p. 36

Preise VIII, S./p. 38

63


SA 03.02

SO 04.02

15.00 Mozart-wohnhaus FILM Mozart: „zaide (Das Serail)“ KV 344

11.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #27 MOZART KINDERORCHESTER, PETER MANNING DIRIGENT, NATHAN RINALDY FLÖTE PETER LOHMEYER MODERATION

eintritt frei, S./p. 45

18.30 Großes Festspielhaus einführungsvortrag zu #26

Mozart Marsch C-Dur KV 408/1, Aus Konzert G-Dur für Flöte und Orchester KV 313: 1. Satz Jörg Widmann Aus „Dubairische Tänze“ für Ensemble: „Wiegenlied“ Mozart Symphonie G-Dur KV 124, Marsch D-Dur KV 335/1

19.30 Großes Festspielhaus #26 PORTRÄT WIENER PHILHARMONIKER, VALERY GERGIEV DIRIGENT, JÖRG WIDMANN KLARINETTE

Preise VII, S./p. 41

Mozart Aus „La clemenza di Tito'“ KV 621: Ouvertüre Pjotr I. Tschaikowsky Orchestersuite Nr. 4 G-Dur op. 61 „Mozartiana“ Mozart Konzert A-Dur für Klarinette und Orchester KV 622 Pjotr I. Tschaikowsky Serenade C-Dur für Streichorchester op. 48

18.00 Stiftung Mozarteum, Großer Saal #28 KONZERT DES MOZART-BOTSCHAFTERS DER STIFTUNG MOZARTEUM SALZBURG ROLANDO VILLAZÓN MOZARTEUMORCHESTER SALZBURG, DIRIGENTIN KRISTIINA POSKA, ROLANDO VILLAZÓN TENOR, REGULA MÜHLEMANN SOPRAN, SIOBHAN STAGG SOPRAN

Preise II, S./p. 39

Mozart Arie des Don Ottavio „Il mio tesoro“ Nr. 21 aus „Don Giovanni“ KV 527, Rezitativ und Rondo für Sopran und Orchester „Mia speranza adorata“ – „Ah, non sai, qual pena“ KV 416, Arie für Sopran und Orchester „Vorrei spiegarvi, oh Dio!“ KV 418, Arie der Konstanze „Martern aller Arten“ Nr. 11 aus „Die Entführung aus dem Serail“ KV 384, Arie für Tenor und Orchester „Con ossequio, con rispetto“ KV 210, Szene für Sopran und Orchester „Bella mia fiamma addio“ KV 528, Arie für Sopran „Et incarnatus est“ aus Missa c-Moll KV 427, Duett Papageno – Papagena „Pa-pa-pa“ aus „Die Zauberflöte“ KV 620 Preise V, S./p. 43

64


KÜNSTLER ARTISTS

MOZART „DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL“ KV 384 rené Jacobs, Dirigent · andrea Moses, regie · Jan Pappelbaum, bühne Svenja Gassen, Kostüme · olaf Freese, Licht · Moritz Lobeck und thomas wieck, Dramaturgie · alois Glassner, choreinstudierung. Mit robin Johannsen, Sunhae Im, Sebastian Kohlhepp, Julian Prégardien, David Steffens, Peter Lohmeyer, akademie für alte Musik berlin, Salzburger bachchor DIRIGENTEN alain altinoglu, Sir John eliot Gardiner, Valery Gergiev, rené Jacobs, Peter Manning, riccardo Minasi, Kristiina Poska, Sir andrás Schiff, benjamin Schmid, robin ticciati, Jörg widmann ORCHESTER akademie für alte Musik berlin, b’rock orchestra, camerata Salzburg, cappella andrea barca, english baroque Soloists, Mozart Kinderorchester, Mozarteumorchester Salzburg, Sinfonieorchester der universität Mozarteum, wiener Philharmoniker SÄNGER Sunhae Im, robin Johannsen, Sebastian Kohlhepp, regula Mühlemann, Marlis Petersen, Julian Prégardien, anna Lucia richter, Siobhan Stagg, David Steffens, olivia Vermeulen, rolando Villazón SOLISTEN Piotr anderszewski, Kit armstrong, Daniel barenboim, Florian birsak, renaud capuçon, Isabelle Faust, David Fray, benjamin Marquise Gilmore, Lorenz Karls, Fritz Kircher, robert Levin, herbert Lindsberger, Kuok-wai Lio, Peter Lohmeyer, hannfried Lucke, Florian Mayer, eva Menasse, werner neugebauer, Josetxu obregón, richard David Precht, camillo radicke, nathan rinaldy, Sir andrás Schiff, benjamin Schmid, antoine tamestit, antje weithaas, Jörg widmann ENSEMBLES & CHÖRE bläser der akademie für alte Musik berlin, hagen Quartett, Salzburger bachchor, Schumann Quartett


GROSSES FESTSPIELHAUS

26.01 FREITAG

27.01 SAMSTAG

28.01 SONNTAG

HAUS FÜR MOZART

MOZARTEUM, GROSSER SAAL

19.30 #02 S./p. 11 PreMIere „Die entführung aus dem Serail“ KV 384

15.00 #01 S./p. 8 auftakt mit eva Menasse, bläser alte Musik berlin, Fritz Kircher, herbert Lindsberger, Josetxu ob

19.30 #05 S./p. 15 wiener Philharmoniker, robin ticciati, renaud capuçon

11.00 #03 S./p. 13 cappella andrea barca, Sir andr

19.30 #08 S./p. 18 english baroque Soloists, Sir John eliot Gardiner u. a.

11.00 #06 S./p. 16 cappella andrea barca, Sir andr

29.01

11.00 #09 S./p. 19 Daniel barenboim 19.30 #11 S./p. 21 b’rock orchestra, anna Lucia r

MONTAG

30.01

19.30 #13 S./p. 24 „Die entführung aus dem Serail“ KV 384

DIENSTAG

31.01 MITTWOCH

S./p. 28 19.30 #17 wiener Philharmoniker, alain altinoglu, Piotr anderszewski

09.00 #14 S./p. 25 orgelstunde mit hannfried Lucke 11.00 #15 S./p. 26 Mitglieder der akademie für alte 15.00 #16 S./p. 27 Sinfonieorchester der universitä Schmid, Lorenz Karls, benjamin

01.02

11.00 #18 S./p. 29 hagen Quartett, Jörg widmann 19.30 #20 S./p. 33 Mozarteumorchester Salzburg, r antje weithaas, Florian birsak u

DONNERSTAG

02.02

19.30 #23 S./p. 36 „Die entführung aus dem Serail“ KV 384

FREITAG

03.02 SAMSTAG

04.02 SONNTAG

11.00 #12 S./p. 22 Schumann Quartett, Kit armstro

S./p. 39 19.30 #26 wiener Philharmoniker, Valery Gergiev, Jörg widmann

11.00 #21 S./p. 34 camerata Salzburg, Jörg widman 15.00 #22 S./p. 35 David Fray

11.00 #24 S./p. 37 Marlis Petersen, camillo radicke

11.00 #27 S./p. 41 Mozart Kinderorchester, Peter M Peter Lohmeyer 18.00 #28 S./p. 43 Mozarteumorchester Salzburg, K rolando Villazón, regula Mühlem


MOZARTEUM, WIENER SAAL

MOZART-WOHNHAUS, TANZMEISTERSAAL

MOZART TON- U. FILMSAMMLUNG

15.00 #04 S./p. 14 Fritz Kircher, werner neugebauer, herbert Lindsberger, Josetxu obregón

15.00 S./p. 44 „Mozart in wien“

der akademie für werner neugebauer, bregón

rás Schiff, Kuok-wai Lio

rás Schiff, Kuok-wai Lio

15.00 S./p. 44 Mozart: KV 488, KV 219

15.00 #07 S./p. 17 Schumann Quartett 15.00 #10 S./p. 20 Fugenwerkstatt mit Florian birsak, ulrich Leisinger

15.00 S./p. 44 Musik und wort

richter

ong

15.00 S./p. 23 round table mit richard David Precht

15.00 S./p. 44 „Die entführung aus dem Serail“ KV 384 15.00 S./p. 45 Mozart: KV 385, KV 412, KV 425

e

e Musik berlin

ät Mozarteum, benjamin Marquise Gilmore 15.00 #19 S./p. 32 robert Levin

15.00 S./p. 45 J. S. bach: Messe h-Moll bwV 232

riccardo Minasi, . a. 15.00 S./p. 45 „Musica viva: Jörg widmann“

nn, olivia Vermeulen

e, Florian Mayer

anning, nathan rinaldy,

Kristiina Poska, mann, Siobhan Stagg

15.00 #25 S./p. 38 robert Levin

15.00 S./p. 45 „zaide (Das Serail)“ KV 344

Mozartwoche 2018, Mozart Week 2018, Stiftung Mozarteum Salzburg  

Mozart immer wieder neu erlebbar machen. Dies bietet die Mozartwoche, die jährlich seit 1956 rund um den 27. Jänner stattfindet. Die besten...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you