Page 1

KULTUR, KINO UND KONSUM AN DER GRENZE

04

www.zuguterletzt-derfilm.de

APRIL 2017 · GRATIS WWW.MOVIEAACHEN.DE

ZU GUTER LETZT MIT SHIRLEY MACLAINE UND AMANDA SEYFRIED

FOOD LOVE – LEBENSMITTEL RETTEN IN AACHEN


Jetzt anfordern: Ihr Klömpche mit vielen spannenden Gutscheinen! ür Sie! f t s o p e u e Tr

che Ihr Klömp

Jetzt l a vierm hr im Ja

Gut

sch

ein

einl

öse

n

Fordern Sie jetzt Ihre Treuepost an auf kloempche.de.


MOVIEINTRO

90 PFENNIG ☚

★★★

U N B E ST E C H L I C H ★ U N L E S E R L I C H ★ U N I N T E R E S SA N T

★★★

☛ SA M STAG, 1 . A P R I L 2 0 1 7

MACHTWECHSEL IN VERLEGER-DYNASTIE

Birgit Franchy und Gabor Baksay bei der feierlichen Übergabe des Koffers mit den geheimen Telefon-Codes der Anzeigenkunden

Intro Liebe MoviebetaLeserinnen und Moviebeta-Leser,

es ist an der Zeit, den infamen Gerüchten, die aus dem benachbarten Ausland über uns lanciert werden, hier und jetzt entschieden zu widersprechen! Wie wir alle wissen, ist „Made in Germany“ das beliebteste Label der Welt (Spiegel Online, 26.03.2015). Die ganze Welt blickt bewundernd und begehrlich auf unsere schönen Qualitätsprodukte. Nicht zuletzt auf dem Gebiet der kostenlosen Stadtmagazine haben wir, dank der bahnbrechenden Arbeit dieses unseres Moviebeta-Magazins, die Konkurrenz auf dem Weltmarkt weit hinter uns gelassen. Das ist vielen ein Dorn im Auge, insbesondere dem Het Kleine Krantje aus Simpelveld. Diese kurz vor dem Aus stehende Loser-Publikation versucht, sich mit desperaten und

vor allem unsauberen Mitteln, koste es, was es wolle, in unser heimisches Marktsegment zu drängen. Dabei schwappt aus unserer benachbarten Grenzregion wenig Gutes herüber: in erster Linie frei erfundene Krawallartikel und ganzseitige Hochglanzwerbung für ihre bei uns aus gutem Grund illegalen Coffeeshops. Sehr traurig! Die bisher dreisteste Lüge dieser Fake-NewsBombenbastler besteht in der Behauptung, wir würden das Rad der Geschichte zurückdrehen und unseren guten Namen Moviebeta in das beliebig austauschbare Allerweltswort MOVIE zurückverändern wollen. Eine Frechheit, zu der nur das krasse Missmanagement eines bald implodierenden Desperadoblättchens fähig ist. Selbstverständlich planen wir NICHT, uns in MOVIE umzubenennen! Erstens haben wir 25 Jahre lang genug so geheißen und zweitens haben wir mit dem Namen Moviebeta absolut fantastische Erfahrungen gemacht. Die Verdoppelung unserer Auflage seit der Umbenennung 2007 spricht ja wohl eine Sprache für sich. Sie brauchen nur einen Blick auf unser Aprilcover zu werfen und sehen das Lügengebäude wie ein Kartenhaus zusammenfallen.

Diese Behauptung ist dem niederträchtigen Krantje aber anscheinend nicht genug, es muss auch noch unbeteiligte Dritte in seine widerwärtige Schlammschlacht mit hineinziehen. Die verdiente Verlegerin von KingKalli und a52, Birgit Franchy, fiel aus allen Wolken, als sie im Internet lesen musste, sie sei jetzt Herausgeberin und Verlegerin des in MOVIE umbenannten Moviebeta. Dem ist natürlich nicht so! Wieso sollte die unbestrittene Marktführerin des Aachener Familien- und Jugendsegments sich wohl dazu herablassen, die marode Infrastruktur eines anarchischen Chaotenblättchens in ihr Verlagsimperium aufzunehmen? Die Wahrheit ist, die Simpelvelder Print-Mafiosi haben es geschafft, unser Impressum (siehe S. 42) zu hacken und dieses mit Fehlinformationen zu füttern. Sie können also beruhigt sein, liebe Leser, es bleibt alles beim Alten: Wir erscheinen weiterhin am jeweils dritten, vierten, manchmal sogar am fünften des laufenden Monats, reißen weiterhin geschmacklose Witze und schreiben autistisch an sämtlichen Zielgruppen vorbei. Darauf trinke ich! Ihr Gabor Baksay

3


MOVIEWESTWORLD

Die Essensretter Text & Fotos: Birgit Franchy

FOODLOVE

18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland pro Jahr auf dem Müll. Elf Millionen Tonnen gelten als vermeidbar. Der Endverbraucher ist dabei laut WWF und Verbraucherzentrale der größte Müllverursacher. Rund 82 Kilo Lebensmittel wirft jeder Deutsche im Durchschnitt jährlich weg. In jüngster Zeit bilden sich Organisationen, die – wie die seit 20 Jahren existierenden Tafeln – gegen Verschwendung und Überfluss ankämpfen und Lebensmittel retten wollen. Dabei bewegen sie sich teilweise in rechtlichen Grauzonen oder der Illegalität. Auch in Aachen wird die Szene immer größer. Birgit Franchy hat Aachen containert und Foodsharing Aachen begleitet.

1. Unterwegs mit „Aachen containert“ Montag, 13.02.2017, 22:30 Uhr: Geführte Tour zu den Hotspots des Abfalls Hanna ist heute zum ersten Mal bei einer Container-Tour dabei. Ihre Eltern begrüßen das: Wurde auch Zeit, dass du dich für etwas engagierst, sollen sie gesagt haben. Hanna und ihre Freundinnen sind es leid, dass so viele Lebensmittel auf dem Müll landen, und wollen endlich selbst aktiv werden – außerdem kann das auch noch ihren Geldbeutel als Studentinnen entlasten. In Aachen hat sich rund um Christian Walter die vielleicht aktivste Szene Deutschlands von Menschen, die containern, also von Supermärkten in den Müll geworfene Lebensmittel retten wollen, gebildet. Der 28-Jährige, der seit zehn Jahren aktiv ist, betreibt die Facebookseite „Aachen containert“ mit inzwischen rund 1.500 Followern.

4

Und er hat ein Buch zum Thema geschrieben, das soeben erschienen ist. Besonders Fahrt aufgenommen haben die Aktivitäten aber, seit in Aachen zwei Menschen beim Containern erwischt wurden und von der Polizei wegen schweren Diebstahls angeklagt wurden. Walter hat daraufhin die Petition „Containern ist kein Verbrechen“ gestartet, die inzwischen bundesweit Wellen schlägt und bereits von über 100.000 Menschen unterzeichnet wurde.

Heute Abend hat Christian Walter zur geführten Tour geladen. Nach einer Einführung, bei der er über seine Beweggründe spricht, die aktuelle Lage zum Prozess schildert, über Rechtliches aufklärt und auch erklärt, welche Lebensmittel man aus Sicherheitsgründen besser nicht mitnehmen soll, zieht die Gruppe los. Sie besteht aus zwölf Leuten, von denen zwei Drittel zum ersten Mal dabei sind. Zunächst pilgern alle zu einem großen Lebensmittel-Discounter in der Nähe. Derweil berichtet Walter über eine Packung Lego Star Wars, die er schon im Müll gefunden hat, oder davon, dass er selbst bislang Glück hatte und von Ordnungsamt, Security und Polizei nicht behelligt wurde. Um an die Mülltonnen zu gelangen, müssen wir einfach nur über einen großen Park-


MOVIEWESTWORLD

platz laufen. Die Container sind nicht abgeschlossen, was Christian Walter als stillschweigende Billigung des Containerns wertet. Früher seien mehr Mülltonnen verschlossen gewesen, berichtet er. Heute drückten die Supermärkte eher ein Auge zu. Er verteilt Handschuhe und gibt die Warnung aus, niemals ohne sie im Müll zu wühlen, immerhin seien dort alle möglichen Keime unterwegs, man wolle sich keine Infektion einfangen. Mit Taschenlampen ausgerüstet geht es in die Container. Aus ihnen werden säckeweise Lebensmittel herausbefördert. Da wir sehen wollen, was alles in der Tonne landet, holen wir alles raus. Finden Säcke mit Sushi – Achtung, nur das vegetarische mitnehmen –, aber auch Verpackungen mit Lebensmitteln, die erst in zwei Tagen ihr Mindesthaltbarkeitsdatum erreichen. Außerdem jede Menge Gemüse, Schachteln mit Eiern, die noch nicht abgelaufen sind, aber von denen eins beschädigt ist, Töpfe mit Kräutern und nochmal jede Menge Gemüse. Jeden Tag landen hier zwischen 30 und 50 Kilo Lebensmittel im Müll, Walter nennt die Ausbeute heute besonders groß. Während wir kaum aus dem Staunen herauskommen, stoßen weitere drei Aktivisten zur Gruppe, die offensichtlich gerade ihre Runde machen und schnell etwas in ihren Rucksack packen. Hanna, ihre Freundinnen und die anderen kommen jeweils auf zwei große Tüten voller Ware. Wir räumen schnell noch auf, denn man darf den Läden kein Chaos hinterlassen, wenn man geduldet werden will. Dann ziehen wir mit der Ausbeute von dannen.

Dienstag, 14.02.2017, 12:00 Uhr: Gemüsepfanne mit Pesto à la Abfall von gestern Christian Walter steht in seiner Küche und bereitet eine Gemüsepfanne zu – natürlich mit containertem Gemüse. Dazu gibt es ein Pesto, das er mit Ware aus dem Müll zubereitet hat, und eine Schafskäsecreme – containert. Im Regal über der Küchenzeile stehen zig Gewürze. Auch diese wurden entsorgt, nachdem das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen war – auch wenn Gewürze eigentlich gar nicht schlecht werden können. Auf dem Boden stehen Kartons mit Aufklebern „Containern ist kein Verbrechen“, daneben Kisten mit Plakaten. Das Material wird nach ganz Deutschland verschickt. Die Gruppe hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um einen Anwalt für den Prozess gegen die beiden Kollegen, die angeklagt wurden, zu besorgen. 2.500 Euro sind zusammengekommen, davon konnte auch Infomaterial gedruckt werden, das rege angenommen wird. Christian Walter erzählt, dass er sich so engagiert, um eine große Öffentlichkeit zu schaffen und die Menschen zum Nachdenken über Konsum anzuregen. Bei seinen Führungen gibt er auch immer Tipps, wie man selbst vermeidet, zu viel wegzuwerfen: Nicht hungrig einkaufen ge-

hen, nicht auf Lockangebote hereinfallen … Bei seiner ersten Führung im Sommer letzten Jahres seien 60 Menschen mitgegangen, das Interesse sei definitiv da und immer mehr junge Menschen würden aktiv, so seine Erfahrungen. Er hofft, dass Containern möglichst bald legalisiert wird, wenn schon nicht verhindert werden kann, dass so viele Lebensmittel von den Supermärkten entsorgt werden. Dienstag, 21.02.2017, 22:30 Uhr: Was bieten Discounter und Bioläden heute an? Die Läden haben geschlossen, die Mitarbeiter sind gegangen und Christian Walter zieht wieder los. Heute wollen wir einen Discounter und einen Biomarkt besuchen, um zu sehen, was dort anfällt. Letzte Woche habe der Biomarkt Ware in einer Kiste neben die Tonnen gestellt, erzählt Christian Walter – wahrscheinlich für die Containerer. Heute ist das nicht der Fall. In der Tonne finden wir Pastinaken, Beerenobst, Rote Bete, Topinambur, Massen an Suppengemüse und einen weiteren bunten Gemüsemix. Bei den Discountern sind heute neben Lebensmitteln auch viele Sträuße Tulpen dabei, außerdem viele saftige, frische Kohlköpfe und jede Menge Chipstüten – die nächste Party ist gerettet. 01:00 Uhr: Christian steht in der Küche. Es sei wichtig, das ganze Gemüse so schnell wie möglich zu reinigen, also noch heute Nacht. Schließlich lag es bereits im Müll. Von den Kohlköpfen entfernt er die Außenblätter und wäscht jeden Kopf gründlich sauber. Morgen wird er sich an die Verteilung machen.

5


MOVIEWESTWORLD

FOODLOVE

Es ist genug für alle da 2. Unterwegs mit „Foodsharing Aachen“ Einen anderen Ansatz als Aachen containert verfolgt die deutschlandweit agierende Gruppe Foodsharing: Sie holt Lebensmittel direkt bei den Großhändlern und Supermärkten ab, bevor diese überhaupt im Müll landen, und verteilt sie kostenlos über FairTeiler, also an frei zugänglichen Stellen, wo sich jeder bedienen kann. Einen Termin zu bekommen, bei dem ich die Gruppe begleiten kann, erweist sich als schwierig. Kein Supermarkt möchte sich bei diesem Thema in der Presse sehen. Die Läden, bei denen die Lebensmittel abgeholt werden, tragen danach übrigens keine Haftung mehr für die Ware. Jeder Foodsaver unterschreibt vor seiner ersten Abholung einen Haftungsausschluss für die abgebenden Betriebe, das heißt, der Foodsaver ist ab dem Moment, in dem er die Lebensmittel annimmt, dafür verantwortlich. Wer sich bei den Lebensmitteln bedient, sollte sich also im Klaren darüber sein, dass er selbst die Verantwortung für das trägt, was er verzehrt, und kein Laden haftbar gemacht werden kann. Sonntag, 05.03., 12:00 Uhr FairTeiler-Bau im Hirschgrün

Im Hirschgrün, einem Urban-Gardening-Projekt an der Richardstraße, hat sich Tomke von Foodsharing Aachen mit ein paar Kollegen getroffen. Hier stand bis vor kurzem ein FairTeiler – ein kleiner, öffentlich zugänglicher Verteilpunkt, in diesem Fall etwa in Größe und Form eines begehbaren Kleiderschranks –, über den die Gruppe kostenlos gerettetes Gemüse ausgegeben hat. Doch er ist abgebrannt. Da die Gruppe keine Drohungen erhalten hat und sich niemand über den Fair-

6

Teiler beschwert hatte, geht sie davon aus, dass es „ein dummer Streich“ gewesen ist, dem der Kasten zum Opfer gefallen ist. Heute sind sie mit Werkzeug und Brettern angerückt und machen sich daran, einen neuen und viel größeren schrankartigen Kasten zu bauen, den Tomke entworfen hat. Die Beine werden in den Boden eingelassen und neben dem Kasten wird ein Spind aufgestellt, der abgeschlossen werden kann und der Werkzeug sowie Reinigungsmaterial enthält. Den FairTeiler müssen die Aktivisten nämlich täglich sauber halten – ein Unterfangen, an dem es manchmal in der Vergangenheit haperte. Die Materialien wurden aus Eigenmitteln und Spenden bezahlt. Sonntag, 05.03., 15:00 Uhr

Heute findet das Monatstreffen von Foodsharing Aachen im Restaurant Pfannenzauber statt. Tomke hat gerade den neuen FairTeiler fertig aufgebaut und leitet nun die Veranstaltung. Gekommen sind zwölf Mitglieder und Interessierte – von rund 300 FoodsharingAktivisten in Aachen. Nach einer Vorstellungsrunde geht es ans Eingemachte. Welche Neuigkeiten gibt es? Wo werden Probleme gesehen? Welche neuen Ideen stehen gerade im Raum? Sebastian und Todde sind zum ersten Mal dabei und interessieren sich für Hintergrundinfos und fragen nach Kooperationsmöglichkeiten. Brigitte und Günter sind täglich mit dem Abholen von Gemüse und Brot beschäftigt und betreiben zweimal die Woche in ihrer Garage eine Lebensmittelausgabe. Sie berichten, dass inzwischen viele Menschen von der Tafel zu ihnen abgewandert seien, weil man weder einen Nachweis vorzeigen noch

etwas bezahlen müsse. Von einigen Kunden würden sie sich allerdings ein freundlicheres Verhalten und weniger Raffgier wünschen. Petra und Stephanie engagieren sich ehrenamtlich für das „Café for you“ auf Gut Kullen. Hier gibt es ein kleines Kleiderlädchen; Flüchtlinge können Deutsch lernen und Petra wollte einen FairTeiler einrichten, der jedoch von der Kirche abgelehnt wurde, ein danach vorgeschlagener „Teilzeit-FairTeiler“ wurde hingegen genehmigt. Das bedeutet, dass Petra komplett für die Ausgabe und das Entsorgen von Resten zuständig ist. Jeden Donnerstag von 17:00 bis 19:00 Uhr gibt es nun eine kostenlose Verteilung von Lebensmitteln im „Café for you“. Petra sammelt die Lebensmittel dafür selbst bei Läden ein und transportiert bis zu 30 Kilo auf ihrem Fahrrad ohne Gangschaltung zum Café. Tomke berichtet von neuen Ideen. Die Gruppe hat ein Gartenhäuschen geschenkt bekommen, nun wird ein Platz gesucht, wo es aufgestellt und als FairTeiler eingesetzt werden kann. Für ihr Fahrrad hat sie einen MiniFairTeiler gebaut, den sie immer mit Gemüse befüllt und durch die Gegend karrt. Jeder kann sich bedienen. Und wenn ihr Rad nicht unterwegs ist, stellt sie den Miniladen auf einen Stromkasten in der Straße. Ihr schwebt noch ein größerer mobiler Marktstand vor. Positiv aufgenommen wird die Nachricht, dass im Westpark aufgrund einer Initiative der Bleiberger Fabrik ein neuer FairTeiler entstehen soll. Demnächst steht auch wieder eine Schnippelparty an, die von den Foodsharern veranstaltet wird. Dort kann jeder mit Brettchen und Messer vorbeikommen und mit


MOVIEWESTWORLD der Gruppe Gemüsegerichte kochen. Wenn viel los ist, kommen bis zu 200 Leute. Die Organisation von Veranstaltungen sei manchmal schwierig, vor allem, wenn neue Mitglieder Aufgaben übernehmen wollten, dann aber nicht mehr auftauchten. Dauerbrenner ist das Thema Müll. Ein Zero-Waste-Lifestyle ist die Benchmark, aber es gibt Massen an Müll, die entsorgt werden müssen, sei es von Verpackungen oder von schließlich doch liegen gebliebenem Gemüse. Außerdem gebe es bei den FairTeilern immer wieder Probleme, wenn sich doch niemand für die Entsorgung von Müll zuständig fühle. Für das Image von Foodsharing sei es aber wichtig, die FairTeiler sauber zu halten. Auch das eigentliche Problem, also die Wurzel des Übels, wird angesprochen: mehr Aufklärung bei den Verbrauchern. Solange jeder sich wünsche, auch kurz vor Ladenschluss noch alle Sorten Brot und Brötchen zu erhalten, könne sich nichts verändern. Gerade der Bereich Brot sei ein riesiges Problem. 25 % der Ware von Bäckereien lande auf dem Müll bzw. könne von Essensrettern abgeholt werden. Zum Schluss wird eine Änderungen angekündigt: Foodsharing Aachen soll bald ein Verein werden. Das sei inzwischen nötig und

der Dachverband bitte alle Ortsgruppen, sich professionell aufzustellen. Der jüngste Teilnehmer der Gruppe, Elias, 4 Jahre und der Sohn von Jessie, hat die ganze Zeit ruhig am Tisch gesessen und gespielt. Auch er helfe manchmal mit und könne schon schwere Taschen tragen, erklärt er. An Nachwuchs mangelt es also keineswegs. Auf dem Weg nach draußen komme ich am FairTeiler-Kühlschrank vorbei. Eine Frau, die der Szene um den Kaiserplatz zugeordnet werden kann, bedient sich gerade und nimmt einen frischen Salat raus. Unmengen Brot und

Brötchen liegen auch noch bereit. Außerdem Backmischungen, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Brot zähle in hartem Zustand als Sperrmüll. Ob man dies denn nicht noch für Tiere abgeben könne, will ich wissen. Jessie winkt ab – alle Stellen würden mehr als reichlich erhalten. Es ist also mehr als genug für alle da und damit kann auch der Vorwurf entkräftet werden, mit dem sich die Foodsharer manchmal konfrontiert sehen: Sie nähmen den Tafeln das Essen weg.

Aachen containert

Foodsharing Aachen

Tafeln

Es gibt viele Menschen, die sich nicht damit abfinden wollen, dass so viele Lebensmittel im Müll landen. Einige von ihnen gehen containern. Containern heißt, die guten Lebensmittel, die von Supermärkten entsorgt werden, wieder aus den Müllcontainern herauszuholen. Das ist laut Definition Diebstahl und damit strafbar. Forderung – Entkriminalisierung des Containerns – Sofortige Einstellung des Verfahrens gegen zwei Containerer in Aachen – Verbot, genießbare Lebensmittel in Landwirtschaft, Handel und Industrie zu vernichten Petition www.change.org/p/staatsanwaltschaftaachen-containern-ist-kein-verbrechen Bereits über 100.900 Unterschriften In Planung: Petition beim Deutschen Bundestag. Containern soll straffrei sein. Mitmachen Infotour besuchen und loslegen Kontakt www.facebook.com/AachenContainert/ aachencontainert.blogsport.de/

Foodsharing setzt an, bevor Großmärkte und Supermärkte oder auch Bäckereien Lebensmittel in den Müll werfen. Bei den Institutionen, die sich dafür entschieden haben, werden die Lebensmittel von den Foodsharern abgeholt. Die Foodsharer legen die Lebensmittel in FairTeiler und jeder kann sich bedienen. Dabei handelt es sich um Ware, die aus optischen Gründen oder weil sie bald abläuft nicht mehr verkauft werden kann. Foodsharing gibt es seit 2012 deutschlandweit. Bald sollen alle Ortsgruppen zu Vereinen werden.

Auch die mehr als 900 Tafeln in Deutschland sammeln bereits seit 1995 überschüssige, aber qualitativ einwandfreie Lebensmittel im Handel und bei Herstellern ein und geben sie gegen symbolische Beträge an Bedürftige ab. Ziel Auf der einen Seite gibt es unverkäufliche Lebensmittel, die aber dennoch gut und genießbar sind, auf der anderen Seite gibt es Menschen, die arm sind und diese Lebensmittel gut gebrauchen können. Diese sollen zusammengebracht werden.

Forderung - Wegwerfstopp für Supermärkte nach dem Vorbild Frankreichs

Mitmachen Bei Tafeln kann man selbst Lebensmittel abgeben oder sich ehrenamtlich engagieren.

Petition www.leeretonne.de/ Bereits über 51.000 Unterschriften

Kontakt www.aachener-tafel.de

Mitmachen Auf der Foodsharingseite Quiz ausfüllen und mitmachen; vorher bei der Ortsgruppe vorbeischauen und sich informieren. Treffen finden immer am 1. Sonntag im Monat um 14:00 Uhr im Pfannenzauber, Suermondtplatz 12, statt. Kontakt www.facebook.com/Foodsharing.Aachen/ www.foodsharing.de/

7


MOVIEWESTWORLD

FOODLOVE

Auf den Tisch

statt in den Container

Saftige Tomaten, Zucchini, Sellerie, Rote Bete, Frühlingszwiebeln und Paprika – was Christian Walter (28) für unser Mittagessen im Wok zu einer schmackhaften Gemüsepfanne zusammenmixt, hat er nicht gerade im Supermarkt oder beim Landwirt seines Vertrauens besorgt – nein, wir haben es am Vorabend aus dem Abfallcontainer eines örtlichen Discounters geangelt und damit davor bewahrt, wie rund elf Millionen Tonnen Lebensmittel in Deutschland auf dem Müll zu landen. Christian Walter containert und kämpft dafür, das Containern zu legalisieren.

Wie lange containerst du schon? Seit inzwischen zehn Jahren. Damals habe ich mit einem Bekannten über die Lebensmittelverschwendung gesprochen und wir haben damit angefangen, Lebensmittel zu retten. Wird heute mehr weggeworfen als vor zehn Jahren? Nein, das kann ich nicht sagen. Allerdings containern immer mehr Menschen. Du betreibst seit vier Jahren die FacebookGruppe „Aachen containert“ und hast die Petition „Containern ist kein Verbrechen“ gestartet. Damit lenkst du derzeit großes Interesse auf das Thema, bereits weit über 100.000 Menschen haben die Petition unterschrieben, was ist hier los? Uns geht es direkt um mehrere Dinge. Einmal um einen ganz konkreten Fall: In Aa-

8

chen sind derzeit zwei Menschen angeklagt, die containert haben und von der Polizei wegen schweren Diebstahls angeklagt wurden. Dazu muss man wissen: Weggeworfene Ware darf man nicht etwa einfach so mitnehmen. Sie gehört dem Laden und dann dem Müllunternehmen. Wenn man Ware im vermeintlichen Wert von über 50 Euro mitnimmt, begeht man schweren Diebstahl. Ebenso macht man sich strafbar, wenn man zum Beispiel über einen Zaun klettert, um das Gelände zu betreten. Ganz konkret möchten wir derzeit darauf einwirken, dass die Klage fallen gelassen wird oder die beiden freigesprochen werden. Wir haben uns auch um einen Anwalt gekümmert, der die beiden vertreten soll, und haben Geld gesammelt, um ihn zu bezahlen. Dabei sind über 2.500 Euro zusammengekommen und wir konnten noch Infomaterial drucken.

Wir möchten, dass das Thema breit in der Öffentlichkeit, aber auch in der Politik diskutiert wird. Uns ist wichtig, die Lebensmittelverschwendung immer wieder in den Fokus zu rücken und im Bestfall zu erreichen, dass Containern legal ist. Wollt ihr durch das Containern erreichen, dass von den Läden weniger weggeworfen wird? Da mache ich mir recht wenig Hoffnung. Ich denke, in der Marktwirtschaft ist das schwer möglich. Die Läden müssen immer viel frische Ware vorhalten, um keine Kunden zu verlieren. Man muss sich auch vor Augen führen, dass der Anteil, den die Läden wegwerfen, nur etwa 5-10 % der Gesamtmenge ausmacht, die weggeworfen wird. Jeder einzelne Bürger wirft im Jahr geschätzte 82 Kilo Lebensmittel weg. Das sind fast die Hälfte der elf Millionen Tonnen. Manche sprechen


MOVIEWESTWORLD

von 40 % andere sogar von 60 %. Außerdem wird ein großer Prozentsatz direkt bei der Produktion vernichtet, weil er nicht ins System passt. Da ist auf allen Ebenen ein Umdenken nötig. Stellst du fest, dass die Menschen umdenken wollen? Ja, immer mehr Menschen sind unzufrieden mit dem, was sie sehen. Überall auf der Welt. Junge Menschen werden wieder zunehmend politisch aktiv. 70 % der Leute, die bei uns mitmachen und sich für das Thema interessieren, sind junge Studenten. Auch die Läden machen mit. Früher waren Container abgeschlossen und Türen verriegelt. Heute billigt man unsere Touren. Auch mit Securitys hatten wir bisher Glück, es gab nie wirklich Ärger. Immer mehr Läden gehen auch Kooperationen mit Tafeln und Foodsharing-Initiativen ein.

nen. Reis und Salz – komisch deshalb, weil es ja nicht schlecht werden kann. Pfannen und Messer, wahrscheinlich von einer Kochshow. Zwei Kisten Fairtrade-Schokolade. 450 gelbe Cherrytomaten – da habe ich dann literweise gelbe Soße gekocht. Eine Packung Lego Star Wars, wo wohl ein Teil fehlte. Und eine Leinwand. Außerdem 40 Sushi-Startersets. Warum wurden die Sachen weggeworfen, die wir hier verkochen? Sie sehen doch gut aus. Wenn eine Tomate oder ein Paprika in der Packung matschig ist oder die Zucchini zerbrochen, wollen die Endverbraucher die Packung nicht kaufen und sie landet auf dem Müll. Manchmal sind Packungen auch einfach nur verdreckt.

Wie oft gehst du containern? So zweimal die Woche. Ich gebe überschüssige Ware dann auch zum Foodsharing. Oder ich koche gerne für viele Menschen.

Hast du Tipps zum Thema abgelaufene Sachen? Was kann man noch essen? Und was sollen Menschen beachten, die auch mal containern möchten? Finger weg von abgelaufenem Fisch, Fleisch und Eiern. Eine Lebensmittelvergiftung sollte man nicht riskieren. Manchmal finden wir Sushi. Dort besser nur das vegetarische mitnehmen. Sonst alles sehr gut abwaschen. Vorsicht bei Beerenobst wie Himbeeren: Man kann sie nicht wirklich gut waschen, denn sie zerfallen schnell. Dann besser einkochen. Beim Containern immer Handschuhe tragen! Man weiß nicht genau, in was man hineingreift! Die Handschuhe immer wechseln. Achtung auch bei großen Mengen von Sachen, die noch nicht abgelaufen sind. Das kann ein Rückruf sein, da sollte man sich im Netz kundig machen. Wer einmal mitgehen will, kann sich an uns wenden.

Was sind die komischsten Dinge, die du bisher gefunden hast? Zwei Container mit Weihnachtsgestecken Anfang Dezember. Vielleicht wurden sie zu früh geliefert? Viele Kartons Schnapsprali-

Adressen: www.facebook.com/AachenContainert/ aachencontainert.blogsport.de/ www.change.org/p/staatsanwaltschaftaachen-containern-ist-kein-verbrechen12

Hast Du Tipps für Endverbraucher? Wenn doch diese den meisten Müll verursachen. Da halte ich mich an die gängigen Tipps: mit Einkaufszettel einkaufen gehen. Nicht hungrig einkaufen. Nicht von Lockangeboten verführen lassen ... Klappt das bei dir? Kaufst du überhaupt in Läden ein? (lacht) Nein, das klappt bei mir auch nicht immer. Ich kaufe ganz gerne mal im Laden ein, allerdings kaum Gemüse oder Brot.

Christian Walter hat ein Buch geschrieben: „Volle Bäuche statt volle Tonnen“ ist Ende März erschienen und im Buchhandel für 11,90 Euro erhältlich. Montag, 10. April – 19:30 Uhr Buchvorstellung und anschließende Diskussion im Welthaus (Aula) Aachen, An der Schanz 1

9


FOODLOVE

(Möglichst wenig)

für die Tonne

Von unsinnigen Mindesthaltbarkeitsdaten und dem Sinn von guten Warenwirtschaftssystemen Wenn Supermärkte keine Waren in den Müll werfen würden, würden wir hier nicht übers Containern schreiben. Dass sie aber naturgemäß ein Interesse daran haben, möglichst wenig wegzuwerfen, ist auch klar. Von den rund elf Millionen Tonnen Lebensmitteln, die laut Schätzung der Verbraucherzentralen in Deutschland in der Tonne landen, verursachen Supermärkte rund 5 bis 10 % der Menge, während Verbraucher für über 50 % der Menge verantwortlich sind. Wir haben mit dem Inhaber eines großen Aachener Supermarktes über Müllaufkommen, Gegenmaßnahmen und Resteverwertung gesprochen. Aufgrund des heiklen Themas wollte er anonym bleiben.

Ist Ihrer Einschätzung nach die Menge der weggeworfenen Lebensmittel in den letzten Jahren größer geworden? Nein. Wir versuchen, so wenig wie möglich wegzuwerfen, und das ist in den letzten Jahren eher einfacher geworden, denn wir arbeiten mit einem sehr guten Warenwirtschaftssystem. Mit konsequenter Pflege der Daten kann man da immer besser arbeiten. Sie müssen sich vorstellen: Wir wollen nichts wegwerfen, denn das geht ja von unserem Gewinn ab. Von der Frischware landen rund 1,5 % im Abfall und 3 % vom Gemüse. Leider sind es bei Brot und Salatbar 5 %, denn das muss ja immer ganz frisch sein. Als Durchschnittswert kann man sagen, dass insgesamt 2,5 % der Lebensmittel wegen Bruch oder Verderb im Müll landen. Welche Optionen haben Sie, mit Lebensmitteln, die nicht mehr im Regal angeboten werden, umzugehen? Wir versuchen, schon im Vorfeld so damit umzugehen, dass das nicht vorkommt. Unsere Mitarbeiter haben eine hohe Verantwortung. Ware, die bald abläuft, muss im

10

Regal vorne stehen. Rückt das Mindesthaltbarkeitsdatum in unmittelbare Nähe, reduzieren wir die Ware um 30 %. Es gibt Kunden, die da gerne drauf zurückgreifen und sogar danach fragen. Eine andere Möglichkeit ist, Ware, die bald abläuft, zur Verprobung aufzustellen. Dann können Kunden testen, ob das vielleicht etwas für sie ist. Und zuletzt kann man Ware an die Tafeln abgeben oder an Tierheime oder Zoos. Das wird von vielen Läden praktiziert. Thema Verbraucher: Erwartet dieser immer frische Ware, die jederzeit erhältlich sein soll? Wer ist gefragt, um Verschwendung zu vermeiden: der Verbraucher, der Gesetzgeber oder der Hersteller? Wir erwarten von uns selbst, dem Kunden immer gute Ware anzubieten. Auf der anderen Seite sind in unserer Gesellschaft viele Menschen sehr verwöhnt. Sie wollen immer nur das Beste. Schwierig ist das gerade im Fleischbereich. Wir können nur wenige Teile eines Tieres verwerten, denn viele wollen einfach nur das Filet. Da versuchen wir schon mal, Anregungen zu geben, was man

aus anderen Teilen Gutes zubereiten kann. Oder bei Gemüse: Die meisten Käufer wollen ausschließlich kalibriertes Gemüse. Wenn wir von einem regionalen Bauern krummes Gemüse kaufen, geben wir es billiger an den Endverbraucher ab. Wir müssen meist jedoch einen Mitarbeiter danebenstellen, der erklärt, dass dieses Gemüse mindestens genauso gut ist, dann kauft der Kunde es auch. Wir sehen einen Teil unserer Verantwortung darin, den Verbraucher aufzuklären. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist so ein Thema, bei dem viel mehr Aufklärung stattfinden muss. Man hat den Menschen eingetrichtert „das Mindesthaltbarkeitsdatum ist überschritten – das kann man nicht mehr essen“. Aber das ist ein Irrglaube! Wir setzen darauf, schon Kindergärten und Schulen einzuladen und den Kindern viele Dinge zu zeigen. Natürlich sollen sie hier keine verdorbene Milch trinken. Aber man kann ihnen durchaus zeigen, wie das aussieht und wie das riecht und worauf sie sonst achten sollen, um selbst herauszufinden, ob etwas noch gut ist oder nicht. Man kann sie auch den Unterschied zwischen Bio


MOVIEWESTWORLD

Statistiken Food Waste weltweit Insgesamt etwa 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel landen pro Jahr im Müll.

Food Waste in Deutschland Pro Person werden im Jahr durchschnittlich 82 Kilo Lebensmittel und Waren im Wert von 230 Euro weggeworfen.

Verlorene Wertschätzung Die Ausgaben für Nahrungs- und Genussmittel von 1950 mit 50 Prozent des Haushaltseinkommens sind auf aktuell nur noch 9,5 Prozent gesunken.

Foodsharing Seit Mai 2013 haben sich bereits über 20.000 Ehrenamtler, die etwas gegen die Lebensmittelverschwendung unternehmen wollen, bei Foodsharing angemeldet. Bilanz 7.740.690,50 kg Lebensmittel wurden bereits vor der Tonne gerettet. Foodsaver haben 531.530 RettungsEinsätze absolviert. 3.248 Betriebe kooperieren mit Foodsharing. 25.012 Foodsaver engagieren sich ehrenamtlich.

18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jährlich auf dem Müll. 11 Millionen Tonnen gelten als vermeidbar. Schätzungen besagen: 2-10 % dieser Menge wird vom Einzelhandel verursacht, 40-60 % vom Endverbraucher. 25 % der Bäckereiprodukte landen auf dem Müll.

Ranking Brigitte aus Aachen steht im Foodsaver-Ranking auf Platz 2 (56.342 kg/2.336 x abgeholt).

Quellen: Verbraucherzentrale (Lebensmittel: Zwischen Wertschätzung und Verschwendung/Stand 2016), WWF Studie 2012 „Tonnen für die Tonne“, Foodsharing

und Nichtbio kosten lassen oder Obst und Gemüse probieren lassen, das nicht aussieht wie die Norm. All das ist wichtig. Reis und Salz, die ablaufen – machen Haltbarkeitsdaten denn immer Sinn? Selbstverständlich nicht. Das ist Blödsinn. Es gibt Produkte, die einfach nicht schlecht werden. Kaffee, Essig und Senf gehören auch dazu. Aber da sie Mindesthaltbarkeitsdaten haben, sind wieder unsere Mitarbeiter gefragt. Sie müssen die Waren dann wieder vorne ins Regal stellen, bevor sie abläuft. Aber das sind sowieso Produkte mit einem hohen Durchlauf, in der Regel kommt es nicht dazu, dass sie bei uns ablaufen. Und der Kunde sollte wissen, dass diese Produkte im Grunde nicht schlecht werden können! Wären Maßnahmen wie in Frankreich, wo Lebensmittelhändler dazu verpflichtet werden, ungenutzte Lebensmittel weiterzuverwerten (als Spende, Tiernahrung, Kompost etc.), auch hierzulande sinnvoll? Das halte ich für unnötig. Besser sollte jeder Laden seinen Einkauf optimieren. Es geht ja auch um das eigene Geld.

Welche Möglichkeiten gäbe es aus Ihrer Sicht, um solche Mengen an nicht mehr verkaufbaren Lebensmitteln erst gar nicht aufkommen zu lassen? Auch konkret in Ihrem Supermarkt? Wir haben es schon benannt: Ein gutes Warenwirtschaftssystem, das auf künstlicher Intelligenz basiert. Vor fünf Jahren habe ich das nicht für möglich gehalten und hätte geschworen, dass unsere Mitarbeiter das am besten draufhaben. Aber richtig gute Ergebnisse erzielen wir mit dem neuen System – das natürlich von den Mitarbeitern gepflegt werden muss. Da weiß man wirklich ganz genau, welche Joghurtsorte wann wie oft gekauft wird. Selbst das Oster- und Weihnachtsgeschäft wird besser durchschaubar. Und natürlich immer: Aufklärung des Kunden, denn die größten Mengen werfen die Menschen zu Hause weg. Soll Containern legalisiert werden? Nein. Das ist nicht wirklich zumutbar für die Läden, denn viele Menschen, die containern, lassen leider doch vieles auf dem Parkplatz liegen und wir räumen immer hinterher.

Es liegt in der Verantwortung jedes Ladens, ob er die Container abschließt oder nicht. Besser finde ich Lösungen wie Foodsharing, da kommen Menschen die Waren direkt abholen. Leider gibt es dabei aber eine rechtliche Grauzone. Ich müsste als Ladenbesitzer rechtlich abgesichert von der Verantwortung freigesprochen werden, dass ich haftbar gemacht werden kann, wenn sich doch mal jemand den Magen verdirbt. Nehmen Sie selbst Lebensmittel mit nach Hause, die Sie nicht mehr verkaufen können, um sie vor der Tonne zu retten? Essen Sie abgelaufene Lebensmittel? Ja! Jeden Tag. Ich kann schlecht Lebensmittel wegwerfen. Wir nehmen jeden Tag ein kleines Kistchen mit Waren mit zerrissenen Verpackungen und verblötschter Frischware mit. Auch ein Obstsalat aus nicht einwandfrei aussehendem Obst ist lecker! Da wir alle arbeiten, haben wir eine Köchin. Sie musste sich erst daran gewöhnen, dass sie sich immer flexibel auf diese Ware einstellen muss.

11


MOVIEWESTWORLD

MONOPOLY Spezial

Text & Grafik: Markus Jansen

Wir schreiben das Jahr 2042.

Aachen ist die Stadt mit den meisten, größten und teuersten Hotels der Welt. Millionen von Touristen und Geschäftsleuten besuchen jeden Monat die Metropole am Rhein. Wie konnte es zu diesem märchenhaften Boom kommen? MOVIE zeichnet den kometenhaften Aufstieg einer verschlafenen westdeutschen Kleinstadt in den Olymp der internationalen Spitzen-Hotellerie nach.

2017

Politik und Wirtschaft sind sich einig: In Aachen existiert eine exorbitant hohe Nachfrage nach Übernachtungsmöglichkeiten, eine Erweiterung der Bettenkapazität ist dringend notwendig. Große Hotel-Neubauten gehen in Planung (die Lokalpresse berichtete): An der Burtscheider Brücke entsteht das Blue Gate, das frühere Elysée-Kino muss „Motel One“ weichen; auch das Hortenhaus soll eine Hoteletage bekommen. Das „Innside by Meliá Aachen“ (Sandkaulstraße) und „Hampton by Hilton“ (Krefelder Straße) eröffnen bereits.

2022 Nach Fertigstellung der meisten Projekte und der Planung weiterer wird klar: Das reicht bei weitem nicht. Neue, ambitioniertere Neubauten werden von finanzkräftigen Investoren im Schulterschluss mit der lo-

kalen Politik auf den Weg gebracht: Auf dem Gelände des neuen Tivolis entsteht ein luxoriöser 17-stöckiger Hotelkomplex mit 1.200 Betten, nachdem die Alemannia Mitte 2021 endgültig Insolvenz anmelden musste.

2024

Ein futuristischer Aufbau auf dem Dach des Aquis Plaza, das 2022 von der Amazon-Holding aufgekauft und abgewickelt wurde, wird fertiggestellt.

Blick in die Suite „Marcel Philipp“ im „Linden Inn“: exlusives Porzellan und ein mit 100 % Thermalwasser gefülltes Doppelbett. Der zentral im Raum platzierte Kleiderschrank „Mies van der Rohe“ wurde von Sir Jonathan Ive entworfen. Die Suite wird gern von japanischen Touristen gebucht.

2026

Neben der architektonischen Infrastruktur, die massiv ausgebaut wird, sind zunehmend neue Marketingkonzepte gefragt. So werden gastronomische Erlebnispakete angeboten und über die Hotelbuchungs-App „Holiday Heaven“ – seit Anfang der 2020er Branchen-Standard – vermarktet. Besonders gut angenommen werden Suiten mit besonderem lokalen Erlebnisflair. Auch innovativen Namenskonzepten kommt verstärkt Bedeutung zu. Mit der Umsetzung wird die lokale Friseurinnung beauftragt.

12

2027

Ein weiterer ehemaliger Publikumsmagnet muss den Hotels weichen: Auf dem Gelände des ALRV in der Soers wird 2027 das Gastro-Erlebnishotel der Kette „Sauerbraten-Palast“ errichtet. Die Namensrechte waren dem Inhaber einer Imbissstätte auf der Vaalser Straße im Jahre 2025 für € 2,75 abgekauft worden.


MOVIEWESTWORLD

2029

Dieses Jahr bezeichnen Experten im Rückblick als den Zeitpunkt, wo Aachens Entwicklung zur Hotel-Stadt eine besondere Dynamik aufnimmt. Mit Gründung der 10,7 Fantastilliarden Euro umfassenden Holding „Aix und Top“ werden noch gigantischere Hotel-Projekte ermöglicht. Besonders

stolz sind lokale Sprecher auf die besondere Seriosität der Geldgeber: Neben kolumbianischen und mexikanischen Großinvestoren hat man auch Ronald D. Pump, einen amerikanischen Immobilien- und Finanzmogul mit deutschen Wurzeln (im Bild rechts) mit ins Boot holen können.

2031

Blick auf das „Lennet Kann Plaza“ auf der Oppenhoffallee. Rund 13.850 Betten werden hier im Schnitt täglich gebucht.

2033

Die Daily Soap „Trouble in Room Nr. 21.377“, die gänzlich in Hotels in Aachen produziert wird, wird auf dem Channel „Panem et Circensis“ über den Netflix-Nachfolger Junkflix in über 127 Länder gestreamt.

2034 Ein breites Hotel-Angebot entsteht: Die Spanne reicht von der einfachen Übernachtung mit „Continental Breakfast Aachen“ (Thermalwasser + Kräuterprinte) für € 399,– bis zum Verwöhnpaket „Charlemagne“ (Doppelbett, Seife + All-you-can-eatBrunch von 7:30 bis 7:45 Uhr) für rund € 1.250,–.

Auch Hollywood wittert einen Markt. Ein international sehr erfolgreicher Blockbuster im Jahr 2034 ist „Star Wars“, ein Action-Thriller über gefakte Hotelbewertungen im Internet. Er spielt im Aachener Milieu der sogenannten GuideMichelin-Mafia, einem Hacker-Kollektiv, das seit

Ende der 2020er Jahre internationale Drogenund Waffenkartelle als weltweit gefährlichste organisierte Form der Kriminalität abgelöst hat. Der Film wird für einen Oscar in den Kategorien bestes Drehbuch, beste Regie und bester Nachtisch nominiert.

2042 2039 Das Stadtgebiet von Aachen hat sich seit Beginn des Bau-Booms deutlich ausgeweitet. Neben den ehemaligen Städten Köln und Düsseldorf zählen auch die Metropolregion Brüssel sowie der südliche Teil von Krauthausen dazu.

Hotels sind zu Aachens Publikumsmagnet Nr. 1 geworden. So geben bei einer Befragung nach Abschluss der Buchung 97,8 % der Hotelgäste als Hauptgrund für einen HotelBesuch in Aachen an, sich vor Ort viel besser ein Hotel für die nächste Buchung aussuchen zu können.

13


MOVIEWESTWORLD

Vom Untergang der Titanic und dem weißen Hai in 3D

Vier Generationen und 90 Jahre Filmfamilie Stürtz „Mein Bruder ist der Samstag, ich bin der Sonntag“, beschreibt Moritz Stürtz (26) die Arbeitsteilung, die er und sein Bruder Sebastian (29) seit ihrer frühen Jugend im Kinobetrieb der Eltern übernommen haben. Inzwischen führen die beiden Stürtz-Nachfahren die Stürtz-Kinodynastie in der vierten Generation fort. „Wir fragen uns oft, wie unsere Eltern das früher geschafft haben, so viel zu arbeiten. Damals wurde noch viel mehr selber gemacht. Selbst bei den Umbauten und Umzügen haben sie immer mitgearbeitet. Mein Vater hat teilweise sogar die Lautsprecher selber gebaut.“ Die Eltern führten damals mehrere Kinosäle in Alsdorf und bauten 1997 den Cinetower ebenfalls zum Kino aus. In dieser Zeit setzen Moritzʼ erste Erinnerungen ein: „Ich war sieben und fasziniert davon, wie die Böden gegossen wurden. Das war Fließbeton mit Glitzer darin und die Arbeiter standen mit Spikes im Beton, damit keine Spuren bleiben.“ Im Cinetower hatte er auch sein erstes prägendes Kinoerlebnis: „Meine Mutter musste etwas erledigen und parkte mich im Film ‚Titanic‘, der damals bei uns lief. Aber die Erledigung dauerte zu lange, und da ist die Titanic untergegangen. Ein Schock für mich!“ Das Erlebnis erzählt sich

14

die Stürtz-Familie heute noch, ebenso wie die Begebenheit, dass der Film damals ein ganzes Jahr durchlief.

Metropolis in Alsdorf

Die Stürtz-Jungs wuchsen also im Kino auf, Taschengeld gab es nicht, dafür halfen sie schon im zarten Alter von zwölf Jahren aus und lernten alle Arbeitsbereiche von Saal über Kasse bis Popcorntheke kennen, bis sie im Alter von 16 Jahren selber den ganzen Ablauf meistern und die Vorführungen durchführen konnten. Sebastian übernahm den Kinobetrieb in einem Haus am Samstag, sein Bruder am Sonntag. Damit war klar, dass auch die vierte Generation in den Kinobetrieb einsteigt. Über 90 Jahre ist es inzwischen her, dass Onkel und Tante ihres Großvaters 1925 in Alsdorf eine Gastwirtschaft mit Tanzsaal eröffneten.

Text: Birgit Franchy

Damals kam das Filmezeigen in Deutschland gerade erst auf, und die beiden Gastwirte nutzten ihren Saal ab ca. 1928 für Stummfilmvorführungen. Ob einer der Klassiker „Nosferatu, eine Symphonie des Grauens“ (von 1922) oder der wegweisende Sciencefiction-Film „Metropolis“ (von 1927) den Ausschlag gab, ist nicht überliefert, aber die Familie fand Gefallen am Filmgeschäft und 1938 eröffnete Nichte Maria Stürtz in der Alsdorfer Rathausstraße das Atrium-Theater mit 619 Plätzen. Im Zweiten Weltkrieg geriet ihr Bruder Leo Stürtz in russische Kriegsgefangenschaft. Als er zurückkehrte, stieg auch er in das Filmgeschäft ein und baute 1952 das Gloria Theater mit 656 Plätzen. Familie Stürtz achtete immer auch auf die neueste Technik, so gehörten die Alsdorfer Kinos ab 1963 zu den ersten deutschen Häusern, die vollautomatisch betrieben werden konnten. Leo Stürtz war vom Krieg gezeichnet. Sowohl er als auch seine Schwester verstarben früh. Leos Frau Thea und Sohn Leo junior übernahmen das Zepter. Leo Stürtz junior arbeitete bereits mit zwölf Jahren im Der Eisberg war’s doch nicht schuld: die RMS Titanic


elterlichen Betrieb mit. Seine Leidenschaft gehörte ganz besonders der Tonqualität. Er interessierte sich für die Technik und den Bau von Lautsprechern. 1978 sorgte er für Dolby-Surround-Anlagen und lag dadurch wieder vorne. In Alsdorf konnte mit dem JamesBond-Film „Moonraker“ der erste deutsch synchronisierte Kinofilm in 4-Kanal-Technik gezeigt werden. Als Leo Stürtz Vater wurde, war es klar, dass auch seine Söhne im Kino aufwuchsen. „Wir konnten auch mal mit Freunden eine Vorstellung besuchen“, so Sebastian „aber danach mussten wir den Saal aufräumen.“ Die beiden Brüder schätzen bis heute, dass sie Bescheidenheit und Wertschätzung gelernt haben. Wenn Sebastian Stürtz von seinen Highlights im Kino erzählt, sind es auch nicht die großen Sensationen, von denen er berichtet, sondern davon, wie er zum ersten Mal den grünen Knopf für den Filmstart drücken durfte: „Heute wissen außer meinem Bruder und mir gerade mal drei von unseren 150 Mitarbeitern noch, wie man 35-mm-Filme vorführt“, erzählt er stolz.

Jenseits vom Eden

Auch nach dem Erwerb des Alsdorfer Wasserturms vor 20 Jahren gingen die Innovationen immer weiter. Die Soundanlagen lockten Besucher aus der ganzen Umgebung. Es folgten weitere Meilensteine: Als in Aachen der große neue Kinopalast 2004 zum wiederholten Male pleiteging, wagte Familie Stürtz den Schritt von Alsdorf in die nächstgrößere Stadt. Es folgte der Kauf von Eden (2008) und Capitol (2014). Großmutter Stürtz arbeitet weiterhin im Familienbetrieb. 50 Jahre war sie im Einsatz. Zuletzt mit über 70 Jahren am Saaleinlass in Alsdorf. Als ihre Enkel ihr stolz von einer Neuerung im Kino berichteten, konnte sie nur lachen. „3D? Das soll neu sein? Das hatten wir schon 1975, als wir ,Der weiße Hai‘ gezeigt haben!“

Filme in Japanisch, Türkisch oder Russisch

Mit ihrem Sinn für Innovationen konnte Familie Stürtz bislang allen großen Krisen im Kinogeschäft trotzen. „Phasen des Kinosterbens gab es viele“, so Moritz Stürtz. Sein Vater berichtet von der Krise der 70er Jahre, da wurde gerade das Fernsehen immer populärer. Dann folgten Video, DVD und illegale Downloads, jedes Mal begleitet von Kinos, die das Geschäft aufgaben. Wer den Zeitpunkt für Innovationen verpasst, der ist raus.

1

3

2

4

1. Der diskrete Charme der 70er Jahre im Gloria. 2. 20jähriges Jubiläum: Der Cinetower wurde 1997 in einem alten Wasserturm in Alsdorf eröffnet. 3. Die Ära vor Plug & Play: alter 35mm-Projektor. 4. Das umgebaute Capitol am Seilgraben.

Mal ist es neue Technik, die gefragt ist, mal sind es großzügigere Sitzmöbel mit mehr Beinfreiheit, dann wieder exklusivere Angebote, wie sie im Capitol zu finden sind, das mit Bar und Retrolook lockt und für Veranstaltungen gemietet werden kann. Um sich Anregungen zu holen, fahren Stürtzens auch nach Berlin, um sich in anderen Häusern umzuschauen. „Vom Ticketpreis kann heute kein Kino leben“, gibt Moritz Stürtz zu bedenken. Das Geld verdiene man mit der Popcorntheke und den Getränken. Das Programm, das die Familie in ihren Häusern anbietet, ist zudem vielfältiger als auf den ersten Blick erkennbar. Man arbeitet auch mit anderen Anbietern wie der VHS zusammen und zeigt kleine Reihen, außerdem gibt es Filme mit deutschen Untertiteln in türkischer und russischer Sprache, die sehr gut angenommen werden. „Wir haben nicht den Anspruch, Menschen zu erziehen. Wir sind froh, wenn die Familien aus den Häusern kommen und etwas gemeinsam unternehmen. Manchmal können die Kindern kaum noch ihre Muttersprache, aber die Großeltern nur Türkisch, dann sehen sie sich gemeinsam den Film an, das ist doch schön“, so Moritz Stürtz.

Ein Überraschungserfolg war „One Piece – Gold“, ein Anime-Film. Man hatte sich entschieden, ihn auf Japanisch zu zeigen, und rechnete mit einem Flop. Dann standen 300 Menschen vor der Tür und es wurde ein zweiter Saal hinzugenommen. „Zum Glück haben wir hier Mitarbeiter, die sich extrem gut mit Filmen auskennen und immer wieder innovative Vorschläge machen“, so Moritz Stürtz. Um auch selber mitreden zu können, war ihm wichtig, einen Blick auf die andere Seite zu werfen. Er hat eine Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien und eine Zusatzfortbildung Filmtheaterkaufmann. Als Abschlussarbeit hat er bei einem Kurzfilm Regie geführt.

Wehe dem, der mit dem Popocorn raschelte

Ins Kino geht die junge Stürtz-Generation auch gerne. „Nur viel zu selten“, so Moritz Stürtz. „Zuletzt habe ich ,La La Land‘ im Capitol gesehen. Ein Film von herausragender Qualität!“ Bruder Sebastian kann im eigenen Kino nicht abschalten: „Ich schaue immer nur: Ist alles sauber? Wie benehmen sich die Mitarbeiter? Sind sie freundlich zu den Gästen?“ Und da fällt ihm eine letzte Anekdote ein: „Früher war es ja so, da wurde der Film immer manuell lauter gedreht, zum Beispiel wenn Leute im Publikum lachten. Da mussten die Besucher viel leiser sein. Wenn einer zu viel mit dem Popcorn geraschelt oder geredet hatte, wurde er kurzerhand vom Vorführer vor die Tür gesetzt.“

15


MOVIEFILM

Zu guter Letzt

USA 2017 | Regie: Mark Pellington, Darsteller: Shirley MacLaine, Amanda Seyfried, Philip Baker Hall, 108 Min. Voraussichtlich ab 13.04., Cineplex Oh, Shirley. Nicht wenige haben sich in dich verliebt. Billy Wilder etwa, der dich immer wieder besetzte, als „Mädchen Irma la Douce“ oder in dem Meisterwerk „Das Appartement“ an der Seite von Jack Lemmon, der dir deinen Oscar einbrachte – im Komödienfach eine Rarität. Alfred Hitchcock entdeckte dein komödiantisches Talent in einer seiner wenigen Komödien, „Immer Ärger mit Harry“, Hal Ashby, dass du auch mehr kannst, in dem leisen Juwel „Willkommen Mr. Chance“. Mit Filmen wie „Zeit der Zärtlichkeit“ und „Magnolien aus Stahl“ überdauertest du die Achtziger und wurdest mit deinem Publikum älter – ein Schicksal, das nicht vielen Schauspielerinnen vergönnt ist. Nun inszenierte Mark Pellington („Arlington Road“) einen Film, maßgeschneidert für die Grande Dame der großen Komödie. Shirley ist Harriet. Ein Kontrollfreak. Eine biestige Alte, die einst eine biestige junge Unternehmerin war. Ihre Tochter hat sich von ihr entfremdet, ihr Mann hat sie verlassen, ihre Firma, die sie einstmals selbst gegründet hatte, setzte sie vor die Tür. Harriet hat keinen Bock mehr und würde ihrem Leben am liebsten ein Ende setzen. Doch da fällt ihr Blick ins lokale Tagesblatt. Genauer: auf die Seite mit den Nachrufen. Die Dru-

Free Fire

F/GB 2016 | Regie: Ben Wheatley, Darsteller: Sam Riley, Michael Smiley, Armie Hammer, 90 Min. Voraussichtlich ab 06.04., Cineplex

Ben Wheatley, der irrwitzige König des abseitigen Britfilms. Der letzte Schatten einer einstmals so vielversprechenden Kinolandschaft,

16

ckerschwärze auf dem weißen Papier malt das Leben der Verstorbenen in den buntesten Farben. Die will Harriet auch für sich beanspruchen. Also sucht sie die Autorin auf, lässt ihren Einfluss spielen und beauftragt sie damit, ihren Nachruf zu schreiben. Anne (Amanda Seyfried) würde eigentlich lieber Essays schreiben, hat sich und ihr Leben aber irgendwie in eine Sackgasse manövriert. In die Ecke gedrängt von der herrischen Alten nimmt sie den Auftrag an. Der stellt sich jedoch schwerer dar als geglaubt, denn bei ihrer Recherche stellt die junge Autorin fest, dass wirklich niemand ein gutes Wort für Harriet übrig hat. Doch irgendwie

rauft sich das seltsame Paar zusammen, um dafür zu sorgen, dass Harriet Spuren für die Nachwelt hinterlässt. Es ist eine Freude, der 83-jährigen Shirley MacLaine dabei zuzusehen, wie sie mit wenigen Gesten, ihrer Mimik, ihrer Aura mehr über ihre Figur erzählt, als es ausufernde Dialoge vermögen. Die fünfzig Jahre jüngere Amanda Seyfried („Les Misérables“) spielt mutig dagegen an. Gemeinsam ergeben sie ein ungewöhnliches Gespann in einer entspannt erzählten Tragikomödie, die auf Brachialhumor verzichtet und ihre Stärken in den leisen Tönen sucht. Lars Tunçay

der sich mit Mut zur Sperrigkeit Schubladen widersetzt, seine Filme angenehm hinrotzt, dabei Kinogeschichte inhaliert und auf Konventionen pfeift. Der bullige Brite trägt kein leichtes Pfund auf den Schultern, ist er doch der vielgepriesene Retter des Genrefilms. Mit „Down Terrace“ und „Kill List“ hat er sich einen Namen gemacht, ihn mit „Sightseers“ auch hierzulande in die Feuilletons katapultiert und mit dem irren drogengeschwänger-

ten Historienfilm „A Field in England“ für Kopfkratzen ebendort gesorgt. Mit der dystopischen Ballard-Adaption „High Rise“ hatte er zuletzt vor allem Schauwerte zu bieten. Jetzt kehrt er zurück ins dreckige Gangsterfach und die Liste der Namen wäre nicht so handverlesen, würde er sich auf dessen Konventionen verlassen. Das Szenario ist schnell umrissen: ein Waffendeal in Boston in den Siebzigern. Auf der einen Seite u. a. Armie Hammer als aalglatter Witwentröster und Sharlto Copley als Schmierlappen im Anzug, auf der anderen der waffengewandte Cillian Murphy und Sam Riley als Misfit, der das Chaos ins Rollen bringt. Dazwischen Justine, verkörpert von Brie Larson, die inmitten der Lager chargiert. Irgendwann geht irgendwie alles schief und alle finden sich blutend, sabbernd, ballernd auf dem Boden eines entlegenen Lagerhauses wieder. Der Rest ist ein großer Spaß für Freunde bleihaltiger Unterhaltung. Lars Tunçay


Tiger Girl

D 2017 Regie: Jakob Lass, Darsteller: Ella Rumpf, Maria-Victoria Dragus, Enno Trebs, Orce Feldschau, Benjamin Lutzke, Franz Rogowski, Lana Cooper. Voraussichtlich ab 06.04., Apollo

Schon die reißerische Kung-Fu-Titelschrift macht klar, dass „Tiger Girl“ kein alltäglicher Film ist. Am Werk ist Regisseur Jakob Lass, dessen Indie-Erfolg mit „Love Steaks“ knapp drei Jahre zurückliegt. Inzwischen kommt das Taschengeld fürs Drehen von offizieller Seite, nämlich von der ehrwürdigen Constantin Film. Glattgebügelt ist der BerlinaleLiebling trotzdem nicht. Für das Improkino von Jakob Lass & Co hat sich in Anlehnung an das US-Indiekino die sperrige Bezeichnung „German Mumble-

core“ etabliert. Dabei sind die jungen Filme aus Deutschland vor allem eins: digital. Die flexible, billige HD-Filmtechnik erlaubt Experimente, bei denen die Macher aus massig Rohmaterial oft kleine Filmjuwelen destillieren – wie „Tiger Girl“. Am Anfang des Impro-Actionfilms verbockt die brave Maggie ihre Polizeiprüfung. Bis zum Zweitversuch soll ein Lehrgang die Lücke im Lebenslauf kitten. Doch dann trifft Maggie die ruppige Schlägerin Tiger. Wo Maggie einsteckt, teilt Tiger kräftig aus. Ihr Motto:

„Sag, was du willst, dann kriegst du es auch.“ Die Wildheit fruchtet, bald übertrumpft die Schülerin die Meisterin auf üble Weise ... Da sind sie nun also endlich: Frauen, die im Kino einfach mal extrem asozial sein dürfen. „Tiger Girl“ mit den Furien Maria Dragus und Ella Rumpf frönt der Lust aufs Kaputtmachen und auf Anarchie, bis Lass plötzlich eine differenziertere Sicht einnimmt. Das unterhält, macht Spaß und yeah: haut rein. Christian Horn

Gold

Berühmt wurde Matthew McConaughey als Mr. Right mit Waschbrettbauch, doch seit einiger Zeit konzentriert sich der Texaner auf das Charakterfach: zum Beispiel in „Mud“, „True Detective“, „Killer Joe“ oder „Dallas Buyers Club“. In „Gold“ übernimmt er nun abermals eine anspruchsvolle Rolle als unsympathischer Losertyp mit Bierwampe und Halbglatze. Die Story rekurriert auf einen echten Finanzschwindel, wurde aus juristischen Gründen jedoch verändert. Am besten funktioniert die Ensemble-zentrierte Satire, wenn Wells im Dschungel so irre wie Klaus Kinski als „Fitzcarraldo“ oder „Aguirre“ agiert. Ab dem Fund versumpft das zwischen Komödie, Drama und Thriller pendelnde Werk allerdings in Gedöns über den Aufstieg und Abstieg eines Rüpels, bis ein Twist der Farce wieder Leben einhaucht. Christian Horn

USA 2016 Regie: Stephen Gaghan, Darsteller: Matthew McConaughey, Edgar Ramirez, Bryce Dallas Howard, Toby Kebbell, Rachael Taylor, Bruce Greenwood. Voraussichtlich ab 13.04., Apollo Der versoffene Fantast Kenny Wells (Matthew McConaughey) träumt als Prospektor vom fetten Geld, ist aber fast bankrott. Ohne seine liebende Frau Kay (Bryce Dallas Howard) würde wohl gar nichts mehr gehen. Doch im Jahr 1988 gelingt Wells ein echter Coup, als er mit dem Geologen und Abenteurer Michael Acosta (Édgar Ramirez) eine Goldader im indonesischen Regenwald entdeckt. Über Nacht scheffeln die Glücksritter ein Vermögen, doch der schnelle Erfolg bröckelt schnell ...

Verleugnung

GB, USA 2016 Regie: Mick Jackson, Darsteller: Rachel Weisz, Tom Wilkinson, Timothy Spall, Andrew Scott, Jack Lowden, Caren Pistorius, Alex Jennings. Voraussichtlich ab 13.04., Apollo

Noch perfider als eine Verharmlosung des Holocaust ist wohl die völlige Leugnung des Genozids. Der Brite David Irving ist so ein Geschichtsklitterer: „Ich bin kein Historiker des Holocaust, ich bin ein Historiker Hitlers“, lautet seine entlarvende Selbstdarstellung. Im Jahr 1996 verklagte Irving die jüdische US-Historikerin Deborah Lipstadt, weil er seine kruden Thesen von ihr verleumdet sah. Der Prozess wurde anno 2000 vor dem Londoner Zivilgericht geführt. Weil das britische Recht keine Unschuldsvermutung kennt, mussten Lipstadt und ihr Team

aus Top-Anwälten Beweise für den Holocaust erbringen. Regisseur Mick Jackson schildert in seiner Verfilmung des wahren Falls den Ablauf der absurden Rechtsstreitigkeit. Es geht viel um die bewusst verfälschende Quellenarbeit Irvings. Anders als Lipstadt wollen ihre Verteidiger Irving auf analytische Weise Lügen strafen und keine Zeitzeugen auftreten lassen. Aus dem Konflikt Ratio vs. Emotio speist das faktenreiche Justizdrama sei-

ne gefühlvolle Seite, wenn die von Rachel Weisz selbstbewusst gespielte Lipstadt und ihre Anwälte die Prozesstaktik diskutieren. Inhaltlich ist das lohnend, darstellerisch ebenfalls, doch aus cineastischer Sicht hätte Jackson mehr die Mittel des Kinos bemühen können. In der jetzigen Form vermittelt der auf Lipstadts Buch „History on Trial: My Day in Court with a Holocaust Denier“ basierende Film vor allem Fakten, Fakten, Fakten. Christian Horn

17


MOVIEFILM

The Founder

USA 2016 Regie: John Lee Hancock, Darsteller: Michael Keaton, Laura Dern, Nick Offerman, 115 Min. Voraussichtlich ab 20.04., Apollo, Cineplex

Ray Kroc (Michael Keaton) tingelte als Vertreter für Milkshake-Mixer durchs Land, als er auf die Brüder Dick und Mac McDonald (Nick Offerman, John Caroll Lynch) stieß. Sie betrieben ein auf Effektivität ausgerichtetes Hamburger-Restaurant, das Kroc vom Fleck weg faszinierte. Der Traum vom Burgerimperium war entbrannt und Kroc machte sich daran, das Konzept landesweit zu kopieren. Der Perfektionismus der beiden Landeier kollidierte jedoch schon bald mit Krocs Größenwahn, der vor nichts Halt machte. Michael Keaton spielt den Visionär menschlich greifbar. Die Geschichte vom Aufstieg des globalen Unternehmens zeigt den Glanz und das Grau-

en des Kapitalismus in ehrlicher Form. Regisseur John Lee Hancock („Blind Side – Die große Chance“) inszenierte das gut recherchierte Drehbuch von Robert D. Siegel („The Wrestler“) als mitreißende Charakterstudie. Ihr Protagonist verliert zwar zunehmend an Sympathie, aber man begreift ihn und seine

Gimme Danger Tom Waits und John Lurie in „Down by Law“, RZA in „Ghost Dog“, äthiopischer Jazz in „Broken Flowers“ – Musik spielt in der Filmographie von Jim Jarmusch seit eh und je eine Hauptrolle, unvergessen ist die Tanzeinlage des Slackers Chris Parker aus dem 1980er-Debütfilm „Permanent Vacation“. „Gimme Danger“ über die PunkrockWegbereiter The Stooges ist nun nach „Year of the Horse“ (1997) über Neil Young & Crazy

Horse seine zweite Musikdoku. Wo „Year of the Horse“ noch mit dem Hinweis begann, die Tonspur möglichst laut aufzudrehen, und wilde Live-Mitschnitte mit rauen Backstage-Aufnahmen vermengte, erzählt „Gimme Danger“ etwas konventioneller. Im Mittelpunkt steht ein langes Interview mit Jim Osterberg aka Iggy Pop, in dem das letzte noch lebende Gründungsmitglied die Bandgeschichte aufrollt. Der Rockstar hält, was sein Ruf verspricht, und kommt ungemein charismatisch rüber. Unterhaltsam ist die Hommage an Jarmuschs Lieblingsband aber vor allem wegen einiger eingestreuter Comicstrips, ironischer TV-Mitschnitte und etlicher Verweise auf die Popkultur, die den Sound der Stooges mitgeprägt hat. Christian Horn

Als ihm das Jobcenter auf die Pelle rückt, hilft Fussel ein Attest aus der Patsche, das ihm einen Burnout andichtet. An die FakeDiagnose ist eine stationäre Therapie gekoppelt, in deren Verlauf der Arbeitsverweigerer vier gebeutelte Mitpatienten kennenlernt. In allen bewegt er etwas zum Guten – und merkt bald, dass er sein Lotterleben ändern sollte. Spätestens, wenn Fussel seine Resozialisierung durchlebt, flacht die Dramödie

endgültig ab. Dass das Glück am Ende Job, Familie und Beziehung vorsieht, entlarvt das Konservative des Wohlfühlfilms, der die übliche Hochglanz-Seichtheit bietet. Bezeichnend ist Fussels Flirt mit Anke Engelke: Beide dippen Nutella mit dem blanken Finger, beide hören Punk – es muss Liebe sein! Die Lektüre des Simulanten spricht Bände: „Burnout für Dummies“. Christian Horn

USA 2016 Regie: Jim Jarmusch, Mitwirkende: Iggy Pop, Mike Watt, Danny Fields, Ron & Scott Asheton, Ewan McGregor. Voraussichtlich ab 27.04., Apollo

Happy Burnout D 2017 Regie: André Erkau, Darsteller: Wotan Wilke Möhring, Kostja Ullmann, Michael Wittenborn, Julia Koschitz, Victoria Trauttmansdorff, Anke Engelke. Voraussichtlich ab 27.04., Apollo

Oma sagt: Lachen ist die beste Medizin. Von daher erscheint die Idee von Regisseur André Erkau und Autor Gernot Gricksch, das Thema Burnout in eine Komödie zu verpacken, gar nicht verkehrt. Im Fall von „Happy Burnout“ verfehlt die Medizin aber ihre Wirkung, weil die Figuren kaum charakterisiert, sondern mit Klischees getriggert werden. Der anfangs pfiffige Plot dreht sich um den Alt-Punk Fussel (früher ein echter Punk, heute Old Shatterhand: Wotan Wilke Möhring), der keinen Bock auf Arbeit hat.

18

Motivation dank der behutsamen, nie reißerischen Erzählweise. Michael Keaton verleiht Ray Kroc Konturen. Nach „Birdman“ trägt der Mime erneut locker den gesamten Film auf seinen Schultern und hält die mitunter etwas zerfaserte Dramaturgie zusammen. Lars Tunçay


Die andere Seite der Hoffnung

I Am Not Your Negro

wins. Er verwebt die Aussagen des Autors – ausdrucksstark verwirklichen: ein Restaurant. Das lesen von Schauspieler Samuel FIN/D 2017 Regie: Aki Kaurismäki, Schicksal meint es gut mit ihm, James Baldwin war einer der L. Jackson – mit Aufzeichnungen Darsteller: Kati Outinen, Ville Virtadenn auch er meint es gut mit seiwichtigsten Bürgerrechtler der afvon Reden und Talk-Show-Auftritnen, Tommi Korpela, 96 Min. nen Mitmenschen. Das Spiel mit roamerikanischen Community ten Baldwins, Archivmaterial der Voraussichtlich ab 30.03., Apollo dem Karma verleiht Kaurismäkis und ein wichtiger Vordenker sei- drei Protagonisten und Bildern Mit „Die andere Seite der HoffFilm eine menschliche Wärme, die ner Zeit. Der Schriftsteller kämpf- der jüngsten Unruhen in Fergunung“ liefert der eigenwillige Filsich vor dem Hintergrund der tra- te zeitlebens für die Rechte und son nach dem Tod des 18-jährigen memacher Aki Kaurismäki seigischen Schicksale abhebt. Mit ei- Würde seiner Mitmenschen. In Afroamerikaners Michael Brown ne ganz eigene Stellungnahme zur nem Mindestmaß an Dialogen dem unvollendeten Buch „Redurch die Schüsse eines PolizisFlüchtlingskrise. Er erzählt die Ge- erzählt der Filmemacher eine bemember This House“ reflektierten. In der kunstvollen Montage schichte aus der Sicht des Syrers rührende Geschichte voll märchen- te Baldwin Ende der Siebziger sei- entsteht so ein umfassendes Bild Khaled, der über Umwege nach haftem Realismus und einer Selbst- nen eigenen Kampf entlang der der amerikanischen Gesellschaft, Finnland gelangt, nachdem er sei- verständlichkeit, die der Altmeister Biographien dreier unterschiedin der Schwarze auch heute noch ne Schwester an der ungarischen über sein fast vierzig Jahre währen- licher Mitstreiter: Medgar Evers, als Fremdkörper behandelt werGrenze verlor. Er steuert eine Podes Schaffen etabliert hat. Auf der Malcolm X und Martin Luther den, obwohl sie in Amerika gebolizeiwache an, um offiziell Asyl zu Berlinale erhielt Kaurismäki den King – alle drei starben durch die ren und aufgewachsen sind. Ein beantragen, doch der sichere HaSilbernen Bären für die beste Regie. Schüsse Weißer zwischen 1963 aufrüttelndes dokumentarisches fen ist nur von kurzer Dauer. Schon Sollte dies wirklich sein finaler Film und 1968. Regisseur Raoul Peck Essay, das in diesem Jahr für eizu Beginn kreuzen sich seine Wege sein, wie der Finne im Vorfeld des („Der junge Karl Marx“) fand sei- nen Oscar nominiert war. mit Wikström, einem alten HemFestivals ankündigte, würde der ne eigenen Erfahrungen widerLars Tunçay denvertreter, der Job und Ehe hin- Filmwelt etwas Besonderes fehlen. gespiegelt in den Worten Baldwirft, um seinen Traum zu verLars Tunçay USA/F 2016 Regie: Raoul Peck, 93 Min. Voraussichtlich ab 30.03., Apollo

19


MOVIEFILM

Glörfelds Kurzer Prozess

Liebe Leser,

8. Acht. Fast and the Furious 8. Lassen Sie das einen kurzen Moment sacken. Längst hat die Fast-and-the-Furious-Reihe alle Bewertungsmaßstäbe hinter sich gelassen. Dachten die ersten drei Teile noch, sie seien echte Kinofilme, ist inzwischen nicht mehr klar, ob und wann zwischen Meta-ProletenSatire und Kunstinstallation oszilliert wird: Die Actionszenen sind längst für jeden Brosnan-Bond zu absurd, zwischendurch glaubt man Charlize Theron und Hellen Mirren zu erkennen. Die letzte filmische Grenze kann nur heißen: Furious 9 in Space, mit Daniel-Day Lewis als Golf GTI, voraussichtlich 13.04., Cineplex. Das war‘s liebe Leser. Was soll danach noch kommen? Nun: Guardians of the Galaxy Vol. 2. Zwar sind auch hier Vin Diesel und Kurt Russell aus Fast 8 vertreten, aber zwei Achtel

bleiben zwei Achtel und die Absurdität einer arktischen Verfolgungsjagd zwischen AtomU-Boot und Muscle-Cars wird schwerlich zu steigern sein. Hier rate ich der Marvel-Reihe, den umgekehrten Weg zu beschreiten und den dritten Teil als Dogma-Kammerspiel fortzusetzen, voraussichtlich ab 27.04., Cineplex. Ähnlichen Unterhaltungswert birgt vielleicht noch Conni & Co 2 – das Geheimnis des T-Rex/das Geheimnis, dass es einen 1. Teil gab. Emma Schweiger muss aufs Neue versuchen zu beweisen, dass ihr Vater ein Füllhorn cineastischer Schaffenskunst zwischen den Beinen trägt, das nicht anders kann, als Talent in die Welt zu spritzen, und wenn er alle Kinokarten der Welt dafür aufkaufen muss, voraussichtlich ab 20.04., Cineplex. Als loses Quasi-Prequel, kann Es war einmal in Deutschland gewertet werden. Moritz Bleibtreu spielt einen Juden in Nachkriegsdeutschland, der exakt so viel Jiddisch spricht, um jiddisches Kolorit zu versprühen, aber nicht so viel, um Uroma eine Ader im Auge platzen zu lassen, voraussichtlich ab 06.04., Apollo. Ihr Thomas Glörfeld

SHORT SHOTS DIE KURZFILMKOLUMNE

Alle Filme online auf www.movieaachen.de

Supporting Film

Douwe Dijkstra, NL 2012, Experimentell

Wie konsumieren Blinde einen Film? Was sehen Gehörlose? Wie nehmen wir Film generell war – unter unterschiedlichsten Voraussetzungen? Eine experimentelle und unterhaltsame Collage über Inszenierung und Rezeption von Film.

Life with Hermann H. Rott

Chintis Lundgren, Estland 2015, Animation

Hermann H. Rott, Metal hörende und Schach spielende Punk-Ratte bekommt nach einer durchzechten Nacht Besuch von einer aristokratischen, Klavier spielenden Katze. Spontan zieht sie bei ihm ein und krempelt Lifestyle und Wohnung komplett auf links. Kann diese Liaison gutgehen? Es war einmal in Deutschland

BSFF – Brussels Short Film Festival 2017 Zum 20. Mal findet dieses Jahr das Brussels Short Film Festival statt. Vom 27. April bis zum 7. Mai laufen in sechs Kinos der belgischen Hauptstadt Kurzfilme in drei Hauptrubriken: International, National, Next Generation. Dazu gesellen sich eine 20-Jahre-Retrospektive, Oscar-nomonierte Shorts, Family Shorts und weitere. Insgesamt gibt es Produktionen aus rund 30 Ländern, darunter Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Taiwan, Frankreich, Deutschland, Irland, Norwegen, Finn-

20

land, Island, Spanien Deutschland, die USA, Kanada und Australien. Im Rahmenprogramm findet am 29. April die Night of the Shorts statt, es gibt eine BSFFParty und auch einige kostenlose Screenings. Einzelkarten kosten 6 Euro, das Festivalticket 25/33 Euro. Ein willkommener Anlass für einen mehrtägigen Kurztrip in die Stadt von Fritten, Comics und Pralinen, zumal etwa zur gleichen Zeit (14.04.-05.05.) auch wieder die königlichen Gewächshäuser geöffnet haben.

My Deadly, Beautiful City

Victoria Fiore, GB 2015, Dokumentation Norilsk, nördlichste Großstadt der Welt, in Zentralsibirien gelegen. Die Nickel-Produktion verurscht endlose Schadstoffwolken, Kamine prägen die Skyline. Eisfrei ist es nur kurz im Jahr und im Winter fällt das Thermometer auch schon mal auf minus 50 °C. Trotz dieser lebensfeindlichen Umstände haben viele Einwohnener eine ganz besondere Beziehung zu ihrer Stadt. Markus Jansen


MOVIE MINIFILMQUIZ 01 THE HOTEL-EDITION

Im Hotel treffen Menschen und Handlungsstränge aufeinander, die Anonymität der Location, die Diskretion des Personals (oder eben auch nicht) und die architektonischen Gegebenheiten sind im Film willkommene Zutaten für ein gepflegtes Drama, eine Screwballcomedy oder eine Sozialstudie. Film-Nerds aufgepasst: Aus welchen drei Filmen stammen diese Szenenfotos unten, die IN Hotels spielen? Bonusfrage: Welche Filme haben wir auf den Hotel-Seiten 12/13 verbaut? Die Auflösungen gibt’s unten.

1

2

3

Die Kolumne Klotz

Besonders-WertlosFestival 2017

Das „Festival des Deutschen Psychotronischen Films“ wurde 1999 in Bochum gegründet und findet dieses Jahr bereits zum 19. Mal statt. Ziel der Macher ist es, eine neue Perspektive auf die mancherorts immer noch übel beleumundete deutsche Kinogeschichte zu ermöglichen: Dazu werden aus allen denkbaren Dekaden sowohl außergewöhnliche, meist vergessene „Ausreißer“ des Filmbetriebs ausgegraben als auch exemplarische Beispiele des deutschen Genre-Kinos wiederaufgeführt. Die Präsentation der Filme erfolgt ausschließlich über Original-35-mm-Kopien – manche der Filme, die nie eine Auswertung auf VHS oder DVD erfahren haben, sind anders auch überhaupt nicht zu sehen. Zwei der in diesem Jahr zu sehenden Raritäten sind u. a. der unverblümt-unterhaltsame Beatnik-Sex-Krimi Vulkan der höllischen Triebe (Peter Hauser, 1968) sowie Klassenfeind (Peter Stein, 1983) – ein Kammerspiel über eine Gruppe aggressiver Punks an einer Schule, das mit Elementen aus Becketts „Warten auf Godot“ kombiniert wird. Mit Magdalena – vom Teufel besessen (Walter Boos, 1974) gibt es zudem ein seltenes Beispiel des deutschen Horrorfilms zu sehen und Nacht der Wölfe (Rüdiger Nüchtern, 1982) transponiert den amerikanischen „Gang“-Film à la The Warriors auf Münchner Verhältnisse.

Der Festival-Samstag verspricht besonders interessant zu werden: Neben der WeltUraufführung einer neuen Dokumentation über den vor allem durch seine St.-Pauli-Filme bekannten Regisseur Rolf Olsen werden wie auch bereits 2015 Filme des 89-jährigen Aachener Animationsfilmers Bruno Sukrow gezeigt, Tauchfahrt ins Verderben (2013), Anna (2014) und Klinik der Wölfe (2016). Im Anschluß gibt es mit Hallo ... hier spricht Peter Thomas! eine weitere Welt-Uraufführung, in Anwesenheit des Regisseurs und des Komponisten Peter Thomas (u. a. „Raumpatrouille“) selbst. Dafür kann man durchaus mal in die andere Domstadt reisen! 05.-09.04. | Filmclub 813 e. V., Hahnenstraße 6, Köln, www.filmclub-813.de

Nacht der Wölfe

Klassenfeind

Tauchfahrt ins Verderben

Seite 12/13: „Logan’s Run“, „Metropolis“, „2001 – A Space Odyssey“, „Star Wars: Episode I“, „Dr. Strangelove“, „Brazil“, „Le Grand Restaurant“, „Blade Runner“

Diese Seite: 1. „Hotel du Nord“, Marcel Carné, F 1931, 2. „Mystery Train“, Jim Jarmusch, USA 1991, 3. „Grand Budapest Hotel“, Wes Anderson, USA 2015

ACHT BAR | RESTAURANT Kleinmarschiersstrasse 74-76

Di-Do Fr-Sa So

12-24 12-open end 12-22:30

21


M O V I E T H E AT E R

Das Tagebuch der Anne Frank

Der Vater Erst sind die Lücken winzig klein, im Kopf, mit dem Auge kaum wahrnehmbar, bis sie sich schwarze Löcher gleich ausdehnen und alles Leben um einen herum verschlingen. Wir blicken mit Entsetzen und Mitleid auf dieses langsame, aber stetige Abgleiten ins Dunkle, aus dem es kein Entkommen gibt, auf diese Krankheit, die nach Alois Alzheimer benannt wurde. „Der Vater“ ist das Durcheinander im löchrigen Gehirn des Kranken, in das uns Autor Florian Zeller ohne Vorwarnung hineinwirft. „Der Vater“ ist eine Verzerrung im Zeit-Raum-Kontinuum, ein Psychothriller, ein Albtraum, ein vorsichtiges Tasten in den dunklen Windungen des Verstandes eines verlorenen Menschen. Beängstigend und sehr beeindruckend, was 95 Minuten lang auf die Gehirnzellen des Zuschauers eindrischt. Das ist in erster Linie

Miniaturen II

Viele Geschichten ranken sich um das Aachener Wasser, heitere und düstere, von Geheimnissen gewürzte kleine Anekdoten, die das unterirdische Kleinod der Kaiserstadt in mitunter mystische Tiefen reißen. Die Künstler rund um das Theater K, das die Heimatlosigkeit in neue künstlerische Höhen erhob, reihen sich in die lange Liste der Barden, die das feuchte Element – nicht nur das Aachener, wohlgemerkt – seit vielen Jahrhunderten so bewundernswert beseelt lobpreisen. Wie großartig eine Ode an das Wasser auch in der vom Theater K beliebten Schräglage gelingen kann, beweist das Ensemble mit der Performance „Miniaturen II“, die, wo auch sonst, im neu herausgeputzten Stadtbad an die Augen und Ohren der Zuschauer herangetragen wird. Eine völlig entspannte Atmosphäre, zu Loungesofas umfunktionierte Badewannen, Duschköpfe, aus denen stimmungsvolles Licht versprüht wird – eine bessere Spielstätte kann man zu dem wässrigen Thema wohl kaum finden. Am Empfang erfolgt die vorgeschriebene Waschung, um die heiligen Hallen der Körperpflege so wenig wie möglich zu besudeln. Was danach folgt, gleicht einer Kuriositätensammlung. Mit seltsam verwun-

22

Klaus Lehmanns (André, der Vater) Spiel zu verdanken. In einem Moment der leicht vergessliche Schlawiner, der alternde Frauenheld, im anderen der gebrochene, verzweifelte Greis. Mit gespenstischer Leichtigkeit manövriert er durch das trübe Wechselbad der Gefühle und Geisteszustände, ohne seinem Charakter auch nur einen einzigen Moment untreu zu werden. Regisseur Rüdiger Pape schuf mit seinem hervorragenden Ensemble eine beklemmende und überaus realistische Odyssee, bei der einem sogar in der Behaglichkeit der Zuschauersitze leicht schwindelig wird. (ek) Der Vater | Schauspiel von Florian Zeller Grenzlandtheater | Inszenierung: Rüdiger Pape, Bühne: Flavia Schwedler, Kostüme: Manfred Schneider. Termine im April: 01.04.-18.04., jeweils 20:OO Uhr derlichen, lustigen, bizarren Texten, Liedern und sonstigen künstlerischen Interpretationen zieht das Ensemble samt Publikum durch die Räume der ehemaligen Badeanstalt, um Geschichtliches, Alltägliches und Magisches rund ums Wasser theatralisch zu verewigen. Die von jedem Künstler im Alleingang erdachten und ausgesuchten Szenerien sind mehr als nur eine Kurzgeschichtensammlung, die man sich, in Bademantel und Turban gehüllt, nach den Strapazen der Reinigung erzählt. Als würde man die Geschichte des einen aufgreifen und in die eigene einbauen, fortsetzen, um sie danach an den nächsten weiterzureichen. So ist die Performance nicht nur eine Ode an das Wasser, sondern auch an die Eigenwilligkeit des Künstlers. Eine Eigenwilligkeit, die jedoch nicht starr und engstirnig ist, vielmehr im Sinne des Ganzen steht. Es würde einem Frevel gleichen, die Episoden vorwegzunehmen, die von Badenixen über Orakel bis hin zu Seegurken reichen, diese Ausgeburt an Phantasie, Spiellust und Eigensinn muss man sehen und hören. Man sagt, Fortsetzungen seien meist ein Abklatsch der Originalgeschichte. „Miniaturen II“ ist die Ausnahme von der Regel. (ek) Miniaturen II | Multikünstler-Performance Theater K – Stadtbad Aachen | Inszenierung, Bühne, Kostüme: die Künstler. Vorstellungen im April: 01., 02., 20:00 bzw. 18:00 Uhr

Berührende Monooper in kleiner Besetzung in der Kammer Das Erstaunliche an Anne Franks Tagebüchern ist, dass sie trotz aller Schrecknisse unglaublich leichtfüßig, humorig und einfühlsam geschrieben sind. Ähnlich verhält es sich auch mit den Kakophonien zeitgenössischer Musik. Die vermeintliche Zumutung, aus den Wohlfühlzonen vertrauter Harmoniewelten vertrieben zu werden, wird durch einen beträchtlichen Zugewinn an Freiheit, Abenteuer und musikalischen Erlebnisräumen mehr als ausgeglichen – oder wie es Arnold Schönberg sagte: „Ich fühle Luft von anderen Planeten.“ Das dialogische Spiel des kleinen Ensembles mit dem leidenschaftlichen Sopran Panagiota Sofroniadous als Anne entwickelt eine Beweglichkeit und jugendliche Anmut, die – trotz aller Anfechtungen – Anne Franks ungebrochener Menschlichkeit musikalischen Ausdruck verleihen. Am Ende ergeht es einem wie nach dem Lesen der Tagebücher selbst: Man ist rettungslos verliebt in diesen empfindsamen, klugen und witzigen Teenager und empfindet, so makaber das klingen mag, fast Mitleid mit der himmelschreienden Dummheit ihrer gefühllosen Peiniger, die mit der preziösen Schönheit einer Anne Frank, nichts besseres anzufangen wissen, als sie auszulöschen. (gb) Das Tagebuch der Anne Frank | Monooper in zwei Akten von Grigori Frid Theater Aachen – Kammer | Musikalische Leitung: Karl Shymanovitz, Inszenierung: Lilly Lee | Termine im April: 08.04., 30.04, jeweils 18:00 Uhr

Foto: Carl Brunn


M O V I E T H E AT E R

Powder Her Face

Foto: Wil van Iersel

Thomas Adès’ Frühwerk stürmte und drängte sich auf die ersten Plätze der zeitgenössischer Operngeschichte. Gleichzeitig wird ein „Don Giovanni der Generation Monica Lewinsky“ geboten. Aus dieser Schublade kommt er nicht mehr raus: Thomas Adès mag den Olymp der zeitgenössischen Musik schon zigfach erklommen haben (hat er), er mag Wunderkind gewesen sein, wie er will (ist er; die Oper, um die es hier geht, hat er mit gerade mal 24 geschrieben), sein Leben lang wird es aber Thomas Adès’ Markenzeichen bleiben, den ersten Blowjob der Operngeschichte vertont zu haben. Dieser wird vollzogen – und wohlgemerkt auch gesungen! – im träumerisch halluzinierten Rückblick der in den 1940er bis 1960er Jahren berühmt-berüchtigten Herzogin von Argyll, einer Galionsfigur des englischen Hochadels, die aufgrund ihres libertären Lebenswandels von einer bigotten Justiz der Unzucht schuldig gesprochen und in den Ruin getrieben wurde, während die Sensationspresse sich nicht entblödete, sie als Dirty Duchess zu brandmarken. „She doesn’t look happy. She looks rich“, wird die Herzogin im Libretto besungen. Um der tödlichen, wie in Watte gepackten Distinguiertheit ihrer Existenz zu entkommen, waren ihr zahlreiche Affären, gerne auch klassenübergreifend mit gerade verfügbaren Domestiken, eine willkommene Abwechslung – ebenso wie allen anderen Figuren der Oper übrigens auch, einschließlich ihres heuchlerischen Ehemanns.

So lässt Ludger Engels sein in edles Tuch gehülltes Ensemble in einem notgeilen Danse macabre über die Bühne balzen und scharwenzeln, den Blick fest aufs nächste Techtelmechtel, die Hand entschlossen aufs eigene Genital gerichtet – wie Michael Jackson auf Propofol-Entzug. Engels inszeniert dies zwar explizit, aber an keiner Stelle spekulativ. Die verschiedenen Zeitebenen des herzoglichen Stream of Consciousness versinnbildlicht er durch die Doppelbesetzung der Duchess mit der Sängerin Eva Bernard als junger und Elisabeth Ebeling als gespenstisch durch die Zeiten wandernder, alt gewordener Duchess. Geradezu berauschend ist der exquisite Farbklang von Bühne und Kostümen von Moritz Junge, der die Requisiten eines aristokratischen Stilempfindens zu einem luxuriösen Augenschmaus verwebt. Sein nächstes Engagement führt den talentierten Bühnen- und Kostümbildner geradewegs zur New Yorker Met. Adès’ Musik quillt über vor jugendlichem Sturm und Drang. Ähnlich wie der Stream of Consciousness der Duchess fließen die musikalischen Motive übergangslos ineinander über – nur schneller, opulenter und frappanter. Zwischen dem leitmotivischen Tangothema des Anfangs und des Schlusses ergießt sich ein überbordendes Fest an Ironie, Spielfreude und wildgewordenen Schlagzeugbatterien. Ein vitaler Eklektizismus aus 30er-JahreGassenhauern, Zirkuswirbeln, SandalenfilmFanfaren (Miklós Rózsa lässt grüßen) fügt sich zu reichen, ungewöhnlich orchestrier-

ten Klangkaskaden – war das gerade eine Melodica? – in atemloser Dichte. „Alles rennet, rettet, flüchtet!“, und über dem ganzen Tumult schwebt immer klar erkennbar die Handschrift von Thomas Adès. Das Orchester hat alle Hände voll zu tun, bei den wieselflinken Ideenflügen des Komponisten mitzuhalten, was dem jungen Dirigenten Justus Thorau auch weitestgehend bravourös gelingt. Wie ein achtarmiger Verkehrspolizist regelt er im stummfilmreifen Affenzahn die nach allen Seiten davonbrausenden Klangströme, bremst, treibt, lockt und gebietet energisch Einhalt. Nur manchmal gelingt es ihm nicht, den von Adèsʼ Temperament getriebenen Drang seiner Musiker nach Lautstärke zu zähmen; z. B. an der Stelle nicht, in der ein Glockenspieler versucht, mit einer ganz eigenen Definition von Fortissimo ins Guinness-Buch der Rekorde zu kommen. Ein aufwühlender Abend für alle, die bei einer Oper weniger das Gemütvolle suchen, sondern interessante Klangfarben, Rhythmen und eigenwilligen Umgang mit musikgeschichtlichen Zitaten schätzen. Eine (klammheimliche?) Freude daran, der englischen Aristokratie beim Untergehen zuzusehen, kann natürlich auch nicht schaden. Ludger Engels zeigt das genüsslich, ohne jede Häme und mit viel Stil. Gabor Baksay Powder Her Face | Oper von Thomas Adès Theater Aachen – Bühne | Musikalische Leitung: Justus Thorau, Inszenierung: Ludger Engels, Bühne und Kostüme: Moritz Junge Aufführungen im April: 09.04., 15:00 Uhr

23


MOVIEKUNST

Neue Positionen

Atelierhaus Aachen an neuem Standort Der neue, lichtdurchflutete Showroom von „aha“ (Atelierhaus Aachen) wirkt, mit reichlich Fensterflächen und Parkett ausgestattet, gut durchlüftet und vorzeigbar. Auch die Künstler haben die Mieterhöhungen nach dem Umzug in ihr neues Domizil offensichtlich erfolgreich weggesteckt und zeigen durch die Bank Sehe nswertes. Einen witzigen Kommentar zur aus der Aachener Kunstwelt nicht wegzudenkenden „Supermarket Lady“ liefert Monika RadhoffTroll mit ihrer Skulptur „Wirtschaftswunder“. Sie drapiert einen Einkaufswagen mit weißen Müllbeuteln, die aber nicht trashig, Arte-povera-mäßig wirken, sondern schnittig, appetitlich und modern. (Methodologische Randbemerkung zur Theorie der Kunstbetrachtung: Dass die Künstlerin einen Kommentar zur Supermarket Lady abgibt, liegt ausschließlich in der Arbeit selbst begründet. Dabei ist es völlig unerheblich, ob sie dies beabsichtigt hat oder nicht.) Stefan Tiersch wiederum gebührt die Ehre, 2009 das meistgehasste Moviebeta-Mi-

New Talents Kunsthaus NRW

Unsere vor gut einem Jahr hier niedergeschriebenen hymnischen Erwartungen an den neuen Chef des Kunsthauses NRW in Kornelimünster haben sich inzwischen eindringlich bestätigt. Die „zartbräunliche Angestaubtheit“ des ehrwürdigen Etablissements hat sich im Laufe eines Jahres tatsächlich zu einem „Kraftplatz ofenfrischer Kunst aus diesem unserem schönen Bundesland“ gewandelt. (Zitate: Moviebeta 12/15) So kommt das Gastspiel der zehn ausgewählten jungen KünstlerInnen der „new talents – biennale cologne“ auf lässige Weise contemporary und sexy daher. Hat man Bastian Hoffmanns typischen 70erJahre-Steinhaufen (Carl Andre, die Dreiunddreißigste) erst mal links liegen lassen und Elisabeth Windischs unhandliche, sich im Eingangsbereich breitmachende Installation mit Zinkwanne und pittoresk verstreuten Wasserkanistern in der Schublade „irgendwann noch mal gucken“ abgelegt, ist alles Darauffolgende nur noch contemporary und new. Allen ausgewählten jungen Künstlern scheint bewusst zu sein, dass in diesen unseren Zeiten des Übergangs (oder des Transits, wie Tim

24

Benjamin Ramirez Pérez „Confluence“

niposter aller Zeiten gezeichnet zu haben. Über sein in apokalyptischer Art-brut-Manier delirierendes Schaubild „Der tägliche Wahnsinn im Krankenberger 1/4“ waren die angesagten Bewohner von Aachens „lebendigstem Viertel“ ganz und gar nicht amused. Inzwischen ist Tiersch längst in seiner klassischen Phase angekommen und malt im Geiste traditioneller japanischer Ornamentik wunderschöne, detailreiche Tableaus von barocker Üppigkeit. Dass sich in seine attraktiven, wie poliert wirkenden Oberflächen gelegentlich dezent angedeutete, insektoide Alptraumlemente seiner Art-brutPhase einschleichen, macht die Sache nur noch interessanter. Dass Installationen nicht zwangsläufig prätentiös im Weg stehen müssen (siehe oben Elisabeth Windischs Zinkbadewanne im Kunsthaus NRW), sondern federleicht und witzig sein können, demonstriert Achim F. Willems mit seinem Postkartenständer an einem zum Klauen schönen informellen Gemälde „Deux corps/Carte postale“.

Berresheim zu sagen pflegt) niemand einen Schimmer hat, was Kunst eigentlich ist und was sie bezwecken soll. Sicher ist nur, dass die Moderne langweilt,* aber das Neue, das ihr nachfolgen soll, noch nicht in Sicht ist. Ein überaus begrüßenswerter Zustand für talentierte junge Menschen, den die hier versammelten „new talents“ dazu nutzen, sich exakt die Freiheiten zu nehmen, die sie benötigen, um für eine erquickliche Randale auf dem Kunstspielplatz zu sorgen. Umwerfend ist z. B. die Frechheit, mit der Roman Kochanski ausgerechnet das mieseste aller No-Go-Genres aufgreift, um daraus mit virtuosem Witz delikate, interessante Bilder zu machen. Seine Leinwände sind mit eben der dekorativen Spachteltechnik gestaltet, mit der ganze Legionen

Stefan Tiersch „Gegensätzlicher Bonze“

Ein wenig bedauerlich ist nur, dass Ulrike Groß ihre starke Fotoarbeit einer unheimlichen Begegnung von Rollstuhl und Rollator im Geiste David Lynchs mit dem pennälerhaften Titel „USA, quo vadis“ verdirbt. Und warum Barbara Schulte-Zurhausen den abstrakten Expressionismus Barnett Newmans noch mal neu erfinden muss, weiß nicht einmal der Wind. Zum Abschluss noch eine Bitte an die Stadt Aachen oder wen immer es angeht: Überlegt euch BITTE etwas für diese Fassade! (gb) Atelierhaus Aachen e. V. im DEPOT, bis 23.04.

unterbezahlter, skrupelloser Fließbandmaler Südostasiens drittklassige Kunstund Dekoläden dieser Welt mit „Waldstimmungen“, „Sonnenuntergängen“ und – am allerschlimmsten – mit abstrakten „Improvisationen“ überfluten. Die Intelligenz und der Geschmack, mit der Kochanski diese Unsitte für seine eigenen hehren Zwecke vereinnahmt, erinnert an die entwaffnende Kaltschnäuzigkeit, mit der Anselm Reyle vor ca. zehn Jahren der damals mausetoten Kunst des Informel zu neuer Blüte verhalf. Vera Drebusch visualisiert ihre Kapitulationserklärung vor den unlösbaren Problemen von Raum, Zeit und Welt in einem überbordenden Konvolut an Kunstbüchern, Fotografien und visualisierten Gedichten, deren Gemeinsamkeit die trashig-dokumentarische Anmutung und der ehrfurchtgebietende Universalismus einer spätgeborenen Renaissance-Künstlerin ist. Ein köstliches Highlight ist das Video von Benjamin Ramirez Pérez, in dem ein Model des Typs Dressed-to-Kill-Konditoreifachfrau aus den 80ern sich von einem anonymen „Versuchsleiter“ mit einer Pipette Wasser ins Gesicht tröpfeln lässt und daraufhin für den Rest des Films, nun ja …: „weint“. (gb) * Ich weiß, dass dich die Moderne nicht langweilt, Nikos, aber an dich richtet sich diese Rezension ja auch nicht.

Kunsthaus NRW, Kornelimünster, bis 23.04.


MOVIEKUNST

Blut und Tränen

Albrecht Bouts und das Antlitz der Passion Der atmosphärisch aufgeladene Raum ist in mittelalterliche Düsternis getaucht: Von überall und nirgends schwebt Bach’sche Passionsmusik durch den Raum. In diesem Ambiente können die altmeisterlichen Andachtsbilder des Christus mit Dornenkrone und seiner Mater dolorosa ihre kathartische Wirkung bestmöglich entfalten. Wellness-Christentum heutiger Prägung sucht man hier vergebens. Hier geht’s ums Ganze: um spirituelle Tiefe, um Transformation, um Schmerz. Diese Dornen bohren sich wirklich qualvoll ins Fleisch und die umwerfend gemalten Tränen lassen darüber hinaus keinen Zweifel, dass Bouts tausende Vorstudien angefertigt haben muss, um deren glasklaren Realismus zu erzielen. Die zahlreichen Kopien ein und derselben Motive lassen unweigerlich an einen anderen tiefgläubigen Katholiken denken: an Andy Warhol (der sein Image als oberflächlicher Glamour-Boy ja lediglich inszenierte).*

Wie in der New Yorker Factory ließ Bouts in seiner Werkstatt dieselben Motive endlos vervielfältigen und verzichtete, wie auch Warhol, nicht auf mechanische Hilfsmittel. Statt des damals unbekannten Siebdrucks verwendete er allerdings perforiertes Papier als Schablone zum Durchpausen. Beiden Künstlern gemeinsam ist ihr Geschick, nicht nur in kreativer Hinsicht, sondern auch auf dem Feld von Mitarbeiterführung, Verwaltung und Akquise. Nach der Ausstellung sieht man Warhols Marilyn in neuem Licht: nicht mehr nur als glamouröses Objekt der Begierde, sondern als zeitlose Ikone und todesmutig lächelnde Schmerzensfrau einer unbarmherzigen Spaßgesellschaft. (gb)

LuForm

Design Department Die Designmetropole Aachen, noch immer vom Nachglanz ihres grandiosen HotelTotal-Projekts beschienen, eröffnet in Zusammenarbeit mit der FH und dem Ludwig Forum eine vorläufig auf ein Jahr angelegte Designabteilung in der zweiten Etage des Forums. Seit William Morris gehört zu den unverrückbare Konstanten der Designgeschichte das Edikt: „Designer, willst du dich austoben, dann tu das mit Lampen!“ Solche Leuchten oder besser: Lichtobjekte strahlen erstens schön und behindern zweitens die gestalterische Phantasie durch keinerlei formale Vorgaben. Nun sind die „Lichtwesen“ von Jürgen Reichert viel zu ausgereift, um deren Gestaltwerdung als „austoben“ zu bezeichnen. Aber verspielt sind sie schon und auch sehr schön, wie sie so an biologische Kleinstlebewesen oder Unterwasserwelten erinnern. Eindeutig im Spielerischen schwelgen die mäandernden Formen der an gefundenen Ästen befestigten Leuchtkörper „Snappy Tree Frind #6“ von Marco Iannicelli und Jessica Balas Hommage an Großmutters Stehlampe, „Lamps in Love“. Eine urige, absolut überzeugend auf das Wesentliche reduzierte Idee einer Sitzbank gelingt Thomas Schnur mit seiner „Holzbank“ von 2010, die in ihrer ungeschlachten Klo-

Jürgen Reichert „Lichtwesen“

bigkeit exklusiv für Holzfällerriesen aus Nordnorwegen geholzhackt worden zu sein scheint. Ein fröhliches Wiedersehen gibt es mit der Edition „Psychomöbel“ von Patricia Graf und Fabian Seibert. Deren „Depressive Lampe“, das „Magersüchtige Bett“ oder der „Hyperaktive Stuhl“ haben nach einem Ausflug zur Mailänder Möbelmesse 2013 nun ihren hoffentlich dauerhaften Therapieplatz im Ludwig Forum gefunden. Um ganz sachte auch mal ein bisschen solidarische Kritik zu äußern, sei bemerkt, dass in der PR und Selbstdarstellung der Ausstellung ein bisschen viel Aufhebens um das Wort „experimentell“ gemacht wird. Zitate aus der LuForm-Selbstdarstellung im Netz gibt es reichlich: „neue experimentelle Ausstellungsserie“, „Einblick in die junge, experimentierfreudige Gestalterszene“ usw. Nun ist „experimen-

Albrecht Bouts „Christus mit Dornenkrone“, 1505-1510

* Von seinen Zeitgenossen weitgehend unbemerkt schlich sich Warhol täglich nach Mitternacht in die Kirche Saint Vincent Ferrer zum Gebet.

Suermondt-Ludwig-Museum, bis 11.06.

tieren“ nicht unbedingt das treffende Wort, wenn man Skurriles oder Witziges produziert. Laut Duden steht „Experiment“ für das Bedeutungsfeld „Versuch, Wagnis; gewagtes, unsicheres Unternehmen“, also wenn man etwas ausprobiert, dessen Ergebnis man noch nicht kennt. Das passiert in dieser ersten Ausstellung von LuForm so gut wie gar nicht. Das bebilderte Nachschlagewerk über Grünflächenpatenschaften „Grünstädtisch“ von Valerie Lea Antonia Kemper ist einfallsreich und solide gestaltet, aber insofern nicht experimentell, als es die visuelle Erwartungshaltung, die man heutzutage an gutes Buchdesign richtet, nicht befragt oder gar durchbricht, sondern haargenau erfüllt; inklusive des verzeihlichen, bei vielen Diplomdesign-Buchprojekten immer wieder auftretenden Problems, dass die Formgebung den Fließtext mangels Masse auf riesige 72-Punkt-Größe aufpumpt. Auch die von Petra Kather in Kooperation mit ihrer Tochter liebevoll genähten Kinderklamotten „Berg & Kather Kids“ sind zweifellos gut gemacht und niedlich, aber eines ganz bestimmt nicht: experimentell. Aber kein Grund zur Sorge: Die Mädels und Jungs von der Designmetropole sind taff und und wie Peter Paul Rubens immer sagte: „Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung.“ (gb) Ludwig Forum, bis auf Weiteres

25


MOVIEMUSIK

Interview: Chris Kukulis, Vincent Rohr Fotos: Birgit Franchy

Das andere F-Wort – Fater Frankenberger Viertel. Wir treffen Samuel Dickmeis, aka MÄNNI, No.-1Produzent (u. a. Antilopen Gang) aus Aachen, anlässlich seines Album-Releases zum Interview über das Leben als Rockmusiker und Familienvater.

Dein Genre umgibt ein gewisses Klischee. Wie schafft man es, den Touralltag mit der Familie zu vereinen? Du bist dreifacher Vater? Samuel: Vierfacher mittlerweile. Worauf ich auf jeden Fall gerne eingehen würde, ist dieses Ambivalente: Ich bin einerseits Familienvater, mich um die Kids kümmernd und darauf bedacht, dass man über die Runden kommt, andererseits ist da der Musikeralltag, Tour, Proben etc. Dieses klassische Klischee à la „Sex, Drugs & Rock ʼnʼ Roll“ habe ich selber nie erlebt, und auch viele größere Bands, die ich kenne, erzählen mir da nichts von. Ich kann mir nicht vorstellen, nur eins von beidem zu sein. Diese zwei krassen, extremen Welten sind genau das, was ich gerade richtig spannend finde. Wie hat alles angefangen? Ich habe mit neun oder zehn Jahren angefangen, Schlagzeug

26

zu spielen, Unterricht genommen und mich von da an durch die Schule gequält. In der Schule gab es einen Proberaum, wo ich öfter war als überall sonst im Gebäude. Es hat mich damals schon geärgert, dass ich generell als faul bezeichnet wurde, und ich habe mich immer schon gefragt, wo ich hingehöre. In der Schule sagt einem ja keiner, dass es auch noch hunderte alternative Wege gibt, das muss man selber rauskriegen. Ich habe meine ganze Energie immer in die Musik gesteckt, und das nicht mit irgendei-

nem Plan, sondern im Vordergrund standen „Bock“ haben zu spielen, zu üben, mit verschiedenen Bands zu proben und aufzutreten. Der Grundgedanke war, glaube ich, einfach eher der Wunsch nach Anerkennung oder einfach der, einen Platz zu finden. Den habe ich in den anderen Strukturen, die es gibt – Schule, Ausbildung, Studium –, halt nie gehabt. Wie kam es dazu, dass du immer solo unterwegs bist bzw. auch alles im Studio selber machst? Ich hatte viele Bands, aber ich hatte immer das Gefühl, dass das Musikmachen mir mehr bedeutet, als es bei den anderen Mitgliedern der Fall war. Das hat zu Reibungen geführt, und es sind auch Freundschaften dadurch draufgegangen. Dadurch, dass ich in verschiedenen Bands auch immer verschiedene Instrumen-


MOVIEMAGAZIN te gespielt habe, war irgendwann der Punkt erreicht, wo ich dachte, vielleicht kann ich einfach mal alles alleine einspielen, und das hat sogar gut geklappt. Bei dem AntilopenGang-Album, wo ich mitgemacht habe, war es genauso. Die haben mich unter anderem deswegen auch gefragt. Dein Tipp an den Nachwuchs? Man muss ein bisschen dreist sein und einfach überall anklopfen, anfragen, wo was geht, wissen, wie man sich darauf vorbereiten muss. Das heißt, E-Mails schreiben, telefonieren, überlegen, worauf habe ich Lust, was würde ich als Nächstes gerne machen. Auf dem Weg dahin ergeben sich dann die ganzen anderen Sachen. Wenn man hört, was man eigentlich alles tun muss, schalten viele der angehenden Musiker einfach ab. Aber zu dieser Arbeit, die nichts mit dem Musikmachen zu tun hat, muss man halt auch bereit sein. Zum Schluss – ein paar Worte zu Aachen? Ohne den Musikbunker wäre ich wahrscheinlich nicht in Aachen geblieben. Diese Stimmung – oben probt man, davor steht ein Tourbus, unten ist eine Band, von der man Fan ist. Wenn ich in meinen Proberaum im Musikbunker gehe, bin ich in einem anderen Modus. Dort kann ich laut sein, wie ich will, alles ausprobieren. Da ist kein Internet, das ist irgendwie auch ganz cool, auch wenn es manchmal nervt.

Männi

Einen Namen als Live- und Studiomusiker hat er sich mit diversen Bands und auf über 1.000 Konzerten im In- und Ausland (u. a. auch Brasilien, Russland)

gemacht. MÄNNIS Liaison mit der Antilopen Gang und der Crème de la Crème an Punkstimmen (Campino, Bela B, Cecilia Boström etc.) führte Anfang dieses Jahres Platz 1 der Albumcharts an (Antilopen Gang: „Anarchie und Alltag“ + Bonusalbum „Atombombe auf Deutschland“). Am 10.03.2017 kommt sein Debütalbum „Alkohol & Melancholie“ via Quasilectric/HʼART.

DVD-Tipp

„The Other F-Word“ – Windeln statt Widerstand: Was passiert, wenn Punkrocker zu Familienvätern werden? Der witzige Dokumentarfilm von Andrea Blaugrund Nevins gibt intime Einblicke in das Privatleben bekannter Musiker und begleitet diese zwischen Tourbus und Familienleben.

Covers MOVIE likes

Amon Tobin – Bricolage

Ninja Tune 1997

Vor 20 Jahren erschien das Debutalbum des Brasilianers Amon Tobin, das mit einer ebenso eigenwilligen wie faszinierenden Mischung aus Breakbeat, Drum’n’Bass, experimenteller Elektronik und Ambient, garniert mit einer Prise Jazz, die ein oder andere Kinnlade runterklappen ließ und Pitchfork zur Höchstwertung von 10 Punkten nötigte. Das Cover-Artwork, das mit Elementen von Alexander Libermans Iliad Sculpture in Seattle spielt, sie freistellt und abstrahiert, bleibt so enigmatisch wie die wundersamen Sounds des Herrn Tobin selber. (mj)

„Fertiges Publikum, empfehlenswert“

Eine ErstsemesterInnen-Info von 1993 fördert interessante Einschätzungen zum damaligen Nachtleben zutage

Bebop Südstraße, heute Hotel Europa Intensivstation Reihstraße, auch Im Keller für Discojünger, oben für I-Station genannt, später Aoxomoxoa Jazz-Freaks, Frühstück – am Grenzlandtheater – früher gl. Besitzerin wie HQ Make Up Hirschgraben, heute – Sound: früher war alles besser … geschlossen – Bedienung suicidgefährdet – Punk, Rock, manchmal Konzerte – 2. Station der Aachener HIV-Tour – klein, dunkel, laut, klasse zum – Note: 5.0 Abhängen Früher™ war auch nicht alles – fertiges Publikum Club Voltaire Friedrichstraße besser. Erst recht nicht bei einem – empfehlenswert – an allen Tagen bis 6.00 Uhr so existenziellen Thema wie der – Note 2,1 – Getränke teuer und quer Beet Qualität des Nachtlebens einer – evtl. ganz nett an feuchtmittelgroßen Studentenstadt Malteserkeller Malteserstraße, fröhlichen Abenden (vulgo Aachen). Auch wenn eine heute geschlossen – Musik: Rap, Funk, Disco, Club Reihe der Locations das Zeitliche – Disco nur Mi, Fr und Samstags – Publikum: Aufreißer, Tussen, gesegnet hat oder heute anders Rock, Dosco, Teck-No (Schreib- SäuferInnen heißt, dürften viele der Läden weise beibehalten) – Schwarzlicht, arroganter rückblickend in einem wesentlich – Di alle zwei Wochen: Jazz Türsteher milderen Licht erscheinen. Doch Workshop – letzte Station der Aachener HIVschauen wir rein, was die Studen- – gemischtes Publikum Tour tInnenschaft der FH Aachen 1993 – kann mensch auch mieten – muss mensch mal gewesen sein dort in der Rubrik „Disco“ schrieb: – Note: 3,0 – Note: 4,7

Metropol Blondelstraße, danach B9, heute NOX (genannt auch Megaproll) – größte Disco in Aachen – teuer, blöde Türsteher, Prolls, Kids, Baggerer – am besten montags und donnerstags – Di 2,– für die AIDS-Hilfe Aachen – Note: 6,0 (Mo, Di, Do: 2,0-3,0) Rotation Pontstraße, heute Freiraum – teure Popper-Disco mit Terrasse – schlecht Atmosphäre – geöffnet bis 3.00 Uhr – Note 4,3 Scotch-Club Dahmengraben, heute geschlossen Westeuropas älteste Disco mit Leuten von gestern und Preisen von morgen

27


MOVIEMUSIK

Club Voltaire reloaded

„Ich glaube, der Laden wird brechend voll!“ Es ist kein Geheimnis, dass es ganz schön abgeht in der Aachener Club- und Kneipenszene, doch eine Schließung hatte im letzten Jahr wohl wirklich viele Menschen bedrückt: die des altehrwürdigen Club Voltaire in der Friedrichstraße 9. Umso mehr hat es uns gefreut, dass sich eine kleine Gruppe von Voltaire-Fans dazu entschlossen hat, den Laden wieder aufzumachen: Tobias Foehner, Carsten Kaiser und Johanna Hoppermanns [sic!]. Unsere Redakteurin Greta Arntz hat zwei von ihnen getroffen und wollte wissen: Wie und wann kam es denn zu diesem Entschluss? Carsten berichtet: „Ursprünglich ging das Ganze von der Facebookansage aus, dass das Ding schließt. Das hat mich sehr traurig gemacht und dann habe ich den Tobi angeschrieben. Und dann hat der Tobi das mit Johanna kurz bequatscht und nach zehn Minuten war der Entschluss schon halb gefasst.“ Das klingt abenteuerlich, zumal niemand der drei mit Erfahrungen als Gastronom aufwarten kann. Seit dem jähen Ende der berühmten und berüchtigten KurtÄra hatten sich mit Martin Gotzes und Angelo Splint immerhin zwei Gastronomen an dem recht eigenwilligen Konzept und dem festen Platz des Nachtcafés in der Aachener Szene die Zähne ausgebissen. „Das ist perfekt. Wir ergänzen uns alle super: Tobias könnte den Laden nicht einrichten, ich kann mit

28

Papieren dafür nicht und Johanna wird gehandelt als die beste Thekenkraft Aachens“, erklärt Carsten. Johanna gibt einen Vorgeschmack auf das neue Profil: „Wir wollen zurück zu Kurts Zeiten, also was die Musik angeht – hier wird kein neuer Elektro-Schuppen draus. Wir wollen uns an Stammgäste von früher halten. Ansonsten ist jetzt neu, dass wir den Laden ein bisschen gemütlicher machen wollen, man kann also nicht nur an der Theke sitzen, sondern auch Sofas werden ein großer Bestandteil sein. Es wird einfach ein bisschen netter.“ Außerdem soll weitestgehend auf Eintritt verzichtet werden. Erklärtes Ziel: ein Voltaire für alle zu schaffen, mit unterschiedlichen Leuten aus verschiedenen Szenen und Bereichen. „Der Millionär neben dem Hartz-IV-Empfänger an der Theke“, so Carsten. Gerade im Hinblick auf die Vergangenheit fragen wir: Wie möchtet ihr das erreichen? „Wir drei ziehen sehr unterschiedliche Leute und außerdem wollen wir auch früher aufmachen“, erklärt Johanna. Das

neue Voltaire soll um 20 Uhr losgehen und der Schwerpunkt soll sich nach vorn verlagern, sodass auch Menschen, die Verpflichtungen am kommenden Tag erwarten, ausgehen können. Sie wirft ein: „Aber da wir ja zum Glück zu dritt sind ... Ich meine, wir sind auch so gern im Laden, wenn wir dann mal früher da sind und offen haben, gucken wir eben, ob es funktioniert – wenn nicht, dann müssen wir es nochmal überdenken. Aber es gab so gute Resonanz bisher, ich glaube, der Laden wird brechend voll.“ Carsten überlegt. „Ein Freund von mir sagte, das sei das beste Projekt, das ich je gemacht habe. Wir haben so viele lustige Ideen und wir denken, es kommt nicht darauf an, die alle anzukündigen, sondern darauf, einfach zu machen. Alles, was man aus Leidenschaft macht, wird gut.“ Es wird also wieder spannend in der Friedrichstraße 9 ... Neueröffnung: 01.04., 20:00 Uhr Öffnungszeiten: Fr, Sa und vor Feiertagen ab 20:00 Uhr (Foto & Text: Greta Arntz)

Des KaiXers neue Kleider Am Abend des 04.03.17 gibt es eine kleine Sensation im clubkulturtechnisch gebeutelten Aachen – ein Laden macht auf und nicht zu! Der ehemalige KönigKeller öffnet unter neuem (dezent unaussprechlichen) Namen seine Pforten und gibt den Blick auf den wunderschönen Gewölbekeller im Gasborn 5 frei – und wir waren für euch da. Der erste Eindruck: Chic, Lounge-Atmosphäre, eher mainstreamig Das Konzept: „Für Party von 1-4 sind „wir“ zu alt. Daher sehen wir unsere Kernzeit von 22-2 Uhr […] Mit unterschiedlichen Unterhaltungs- und Musikkonzepten bringen wir eine Location für die Generation 25+, ohne Grenze nach oben. Die Musik: Houselastig, kein Undergroundsound Wer geht hin: Laut den Betreibern: „[...] eine Generation 25-45 [...], die gerne rausgehen möchte und trotzdem etwas vom nächsten Tag hat. [...]“ * *Facebookseite des KaiXers Erwartungsgemäß liegt der Altersschnitt dann auch bei Mitte 30. Fazit: Schicker Laden, offiziell kein Club, sondern eine Bar mit verschiedenen Events. Greta Arntz


MOVIEKALENDER

MOVIE KALENDER 04/2017 01 SAMSTAG KONZERT

NIGHTFALL FESTIVAL

Punk, Hardcore und mehr auf dem diesjährigen Nightfall Festival in Wassenberg! Dieses Festival ist noch sehr jung, verspricht aber einiges! Am Freitag, dem 31.03., spielen beispielsweise die deutschsprachige Pop-Punk/Alternative Band Line 418 auf sowie Shredders, Queen’s Revenge und Raffnix. Die Party geht am 01. April mit Größen wie Never Back Down weiter! Pro Tag kostet der Spaß an der AK auch nur 6 bis 8 Euro. (Doc Nic)

18:00 · Jugendzentrum Wassenberg · Pontorsonallee 20, Wassenberg

BEANS ON TOAST Siehe Tagestipp

19:30 · Wild Rover · Hirschgraben 13, Aachen

KLASSIK PUR

URBAN GROOVES

Gentle & Deep House, Funk & Soul, Elektro-Swing und -Jazz und eine Prise Walzer mit DJane Ina Royale! Dazu gibt’s schice psychedelische Live-Visualisierungen von Peter K. Bis 22:00 happy entrance. 21:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

ROCK TILL DAWN

Rock, Metal, Grunge, Punk mit DJane Dani. Jedes offene Getränk 1 Euro.

22:00 · Nightlife · Wirichsbongardstraße 10, Aachen

GOLDMARIE

Party auf 2 Floors: House, Techno, Electronics by Asto Boys 23:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

TRANSITION

Techno mit Voiski

23:30 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

THEATER

THEATER FÜR ALLE – ALLE TICKETS FÜR 7,50 EURO Heute: Orphée et Eurydice Oper von Christoph Willibald Gluck Halbszenische Aufführung

19:30 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, Aachen

MINIATUREN II

Klassische Musik in all ihrer Vielfalt: Aufführungen des Streich-Ensemble, Darbietungen in kammermusikalischer Besetzung und sinfonische Klänge. Mit Stefan Pitz (Klavier) und weiteren Solisten. 20:00 · Kulturzentrum Alter Schlachthof · Rotenbergplatz 19, Eupen

NEULAND E. V. – JENSEITS DER PERFEKTION

20:00 · Stadtbad am Blücherplatz · Blücherplatz 34, Aachen

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN

20:00 · Mörgens Theater · Mörgensstraße 24, Aachen

GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT

20:00 · Theater 99 · Gasborn 9-11, Aachen

VATER

Bis 18. April täglich um 20:00 Uhr

Freies Programm und offene Bühne 20:00 · Grenzlandtheater · Friedrich-WilhelmPlatz 5/6, Aachen Abwechslungsreiche Mischung aus Musik aller Richtungen, gepaart mit Comedy und Witz, gekrönt durch eine Moderation EINE SOMMERNACHT Viele weitere Termine im April! jenseits der Perfektion. 20:00 · Klangbrücke · Kurhausstraße 2, Aachen

20:00 · DAS DA Theater · Liebigstraße 9, Aachen

BLACK CITY

URAUFFÜHRUNG: PANDORA

Tanzstück von Joost Vrouenraets

20:30 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Verviers

20:00 · Theater Aachen | Kammer · Theaterplatz 1, Aachen

Tribute to Indochine

HOMELANDS – ARTVARK & NTJAM ROSIE

Homelands ist eine Zusammenarbeit von artvark Saxophone Quartet und der kamerunesisch-niederländischen Sängerin Ntjam Rosie. Inspirationsquellen sind einerseits die alte, traditionelle Musik aus Rosies Heimatland Kamerun, aber auch zeitgenössische Musik etwa von Manu Dibango, Richard Bona und Musik aus Westund Südafrika. Auf der anderen Seite steht die afrikanisch-europäische Mischung aus Soul, Jazz, Gospel und Weltmusik. 20:30 · Parkstad Limburg Theater · Burgemeester van Grunsvenplein 145, Heerlen

PARTY

NEUERÖFFNUNG!

DIES & DAS

20:00 · Club Voltaire · Friedrichstraße 9, Aachen

BEANS ON TOAST

SAMSTAG, 01.04., WILD ROVER

Beans On Toast ist der Künstlername von Jay MacCallister, einem Singer/Songwriter aus Essex in England. Bekannt ist er vor allem durch seine verrauchte Stimme und seine satirischen Texte. 2005 trat MacCallister erstmals in der englischen Folkszene auf. Mittlerweile war die englische Kultlegende Beans On Toast schon länger und häufiger unterwegs, als er sich daran erinnern kann. Mit seinem mittlerweile achten Studioalbum im Gepäck tut er weiterhin das, womit er bereits 2005 begann. Er provoziert

mit seinen Songs, springt in seinen Liedern durch die Themen – singt mal von Popcorn, mal von Prinz Harry, von Freundschaften und Fracking, von Romanzen und sozialen Unruhen. Die Live-Shows sind etwas, was man nicht so schnell vergisst. Beans ist nicht nur Sänger, Geschichtenerzähler oder Gitarrist. Er sorgt auf seinen Konzerten dafür, dass die Grenze zwischen Musiker und Publikum einreißt und ein Gefühl von Gleichheit und Miteinander entsteht. (Doc Nic)

ÉTUDE NO. 1, THE RITE OF SPRING

Art Foundation in Santee, Kalifornien, USA.

schrit_tmacher Festival. Compagnie Marie Chouinard (CDN) 20:30 · Fabrik Stahlbau Strang · Philipsstraße 2, Aachen

02 SONNTAG THEATER

MINIATUREN II

20:00 · Stadtbad am Blücherplatz · Blücherplatz 34, Aachen

FIDDLER ON THE ROOF – ANATEVKA 18:00 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, Aachen

KUNST

FÜHRUNGEN IM MUSEUM ABTEIBERG

Im Rahmen des ERSTEN SONNTAGS um 11:30, 12:30, 13:30, 14:30, 15:30 und 16:30 Uhr

11:30 · Museum Abteiberg Mönchengladbach · Abteistraße 27, Mönchengladbach

TAG DER OFFENEN TÜR AM CAMPUS JÜLICH

VERNISSAGE: HANS PETER KOHLHAAS – „I DO NOT WANT ANYTHING Einblick in die Studiengänge, Labore und BAD“ Institute. Hier können die Besucherinnen Die Ausstellung läuft bis zum 07.05. und Besucher Wissenschaft hautnah er12:00 · KuKuK – Kunst und Kultur im Köpfleben, Versuche selbst ausprobieren und chen · Eupener Straße 420, Aachen spannende Vorträge verfolgen. Es ist keine Anmeldung erforderlich; NIKI DE SAINT PHALLE UND DAS Infos: www.fh-aachen.de/hochschule/ THEATER campus-juelich 11:00 · FH Aachen Campus Jülich · Heinrich-Mußmann-Straße 1, Jülich

12:00 · Leopold-Hoesch-Museum · Hoeschplatz 1 , Düren

KUNSTROUTE WESER-GÖHL: VIERZEHN KUNST(H)ORTE

Im Eupener Land – jeden ersten Sonntag im Monat „entrée libre“ Als Mitglied dieser Gemeinschaft steht der KuKuK nicht nur Kunstinteressierten kostenlos offen, sondern empfiehlt natürlich auch den Besuch der anderen beteiligten Ausstellungsorte in Eupen, Kettenis, Raeren, Walhorn, Montzen, Baelen, Hauset, Kelmis, Aachen, Lemiers und Vaals. Nähere Infos unter: www.kunstroute-weser-goehl.de 14:00 · KuKuK – Kunst und Kultur im Köpfchen · Eupener Straße 420, Aachen

ERÖFFNUNG: VIII KÜNSTLER DER GALERIE UND GASTKÜNSTLER STELLEN AUS

Malerei, Zeichnung, Objekt, Installation, Fotografie Ausstellungsdauer: 02.04. bis 14.05. Öffnungszeiten: Fr 16:00-18:00 Uhr und Sa 14:00-17:00 Uhr 15:00 · Artikel 5 · Bahnhofstraße 33, Aachen

BLAUE TOMATEN UND GRÜNE GESICHTER – IMPRESSIONISMUS UND EXPRESSIONISMUS Leitung: Dr. Josef Gülpers

15:00 · Suermondt-Ludwig-Museum · Wilhelmstraße 18, Aachen

FILM

SCHRIT_TMACHERGENERATION2 OPEN STAGE

TATORT- (ODER POLIZEIRUF)ABEND

Alleine oder mit einer Gruppe – einstudiert oder freestyle: Junge Talente sind herzlich eingeladen, ihre Leidenschaft mit allen zu teilen und ihr Können zu zeigen. Ohne Altersbeschränkung

Ja, es ist wahr. Nein, es ist kein Aprilscherz: Das Voltaire macht wieder auf. Mit musikalischer Begleitung zwischen 80s und Punkrock starten die drei neuen 17:00 · Ludwig Forum · Jülicher Straße 97109, Aachen Inhaber ins Abenteuer Nachtleben, um die Tradition des Kultladens fortzuführen ... Achtung, es geht schon früh los!

M OV I E -T I P P

Vom Tatort kann man halten, was man will. Hier wird er jeden Sonntag gezeigt und man muss sich nicht alleine gruseln. 20:15 · Café Einstein · Lindenplatz 17, Aachen

Ausstellungseröffnung „At Last I Found the Treasure.“ Das umfangreiche Ausstellungsprojekt entsteht in enger Zusammenarbeit mit der Niki Charitable

DIES & DAS

ALTSTADTFLOHMARKT

Der beliebteste Trödelmarkt Deutschlands

11:00 · Altstadt Dom/Rathaus · Münsterplatz, Aachen

29


MOVIEKALENDER HEIMAT ERKUNDEN IN FORST (FÜR ELTERN UND KINDER)

Kostenbeitrag Familien 15 Euro, Erwachsene 8 Euro, Kinder 4 Euro Veranstalter: Ökologiezentrum Aachen, www.oekologie-zentrum-aachen.de 11:00 · Kirche St. Katharina · Forster Linde 3, Aachen

PHILOSOPHISCHER SALON

Mit Dr. Joachim Bromand: „Gibt es vernünftige Gründe, (nicht) an Gott zu glauben?“. Joachim Bromand geht religionsphilosophisch der Frage nach, ob und wie die Existenz bzw. die Nicht-Existenz eines göttlichen Wesens mit rationalen Gründen zu beweisen ist. 12:00 · LOGOI · Jakobstraße 25a, Aachen

„DER VORWURF DER LÜGENPRESSE“ MIT DAVID FALKE

14:00 · Internationales Zeitungsmuseum · Pontstraße 13, Aachen

SCHRIT_TMACHERGENERATION2: SPACE MONKEYS Live-Computerspiel in 4 Teams Space Monkeys ist eine verrückte Mischung aus Tanzspaß und Videospiel zum Mitmachen. Für jedes Alter, Teilnahme kostenfrei, Platzanzahl begrenzt. Dauer: ca. 50 Minuten Spielregeln und Anmeldung siehe www.schrittmacherfestival.de

03 MONTAG KONZERT

MONTAGSKONZERTE: BOOM BOOM & THE MANCINIS

Diese brandneue Rock’n’-Roll-Kombo aus Köln wurde von Tillmann Schneider höchstpersönlich, bekannt vom Ray Collins Hot Club, initiiert. Mit Piano, Drums, Gitarre, Kontrabass und mehrstimmigem Gesang kommen hier Rockabilly und Rhythm and Blues in einer modernen Form zusammen. Dabei sind die Bandmitglieder eingefleischte Rock-’n’Roll-Musiker, die man aus Bands wie dem Ray Collins Hot Club, The Black Sheep, The Silverettes und mehr kennen kann. Der Sound ist energisch und kantig und bringt den Domkeller mit Sicherheit zum wackeln! (Doc Nic) 20:00 · Domkeller · Hof 1, Aachen

AACHEN BIG BAND – BIGBAND AT ITS BEST Mit professionellen Jazzmusikern der Aachener Region. 20:30 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

ALBERT VILA QUARTET PRÄSENTIERT „THE UNQUIET SKY“

NEU: VEGANE-PIZZA-TAG! Immer sonntags

18:00 · Lola Paroli · Friedrichstraße 117, Aachen

MARTIN SCHOPPS: TEENIES, TUSSIS, TAFELDIENST

Der ehemalige Lehrer und Kölner Karnevalsredner der Champions League begeistert mit seinem Programm abseits von Tusch und Pappnase das Publikum. Pointenreich, mit ungeheurem Sprachwitz und immer auf den Punkt erzählt er aus dem beruflichen und privaten Nähkästchen. 19:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

ÉTUDE NO. 1, THE RITE OF SPRING

schrit_tmacher Festival. Compagnie Marie Chouinard (CDN) 20:30 · Fabrik Stahlbau Strang · Philipsstraße 2, Aachen

30

DIES & DAS

PHILOSOPHISCHES TISCHGESPRÄCH

Mit Dr. Jürgen Kippenhan: „Große Werke der Philosophie“ Die Termine: 03.04., 15.05., 12.06., 03.07. sind auch einzeln buchbar. Anmeldung unter phil@logoi.de 20:00 · LOGOI · Jakobstraße 25a, Aachen

04 DIENSTAG KONZERT

KARNATAKA

Progressive Rock aus UK!

20:00 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Verviers

KONZERT

FATONI FEAT. V. RAETER

Support: Juse Ju. Der Benjamin Button des deutschen Raps hat sich mit dem im November erschienenen Fatoni & Dexter- Album „Yo, Picasso“ (Platz #23 deutsche Albumcharts/Platz #2 deutsche HipHopcharts) an die Spitze der hiesigen Raplandschaft katapultiert und avanciert zum absoluten Kritikerliebling.“ „Yo, Picasso“ ist das beste deutschsprachige Rapalbum des Jahres! Seine herausragenden Livequalitäten konnte Fatoni nach Touren mit Fettes Brot, Antilopen Gang und Weekend auf seiner ersten nahezu ausverkauften Solo-Tour im April 2016 unter Beweis stellen. 20:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

MITTWOCHSKONZERTE: CHRISTINE CORVISIER

SARA DECKER

Die Musik der Band verbindet Popstilistik mit improvisatorischen Jazzelementen. Immer abwechslungsreich, jedoch trotzdem lyrisch und tiefgängig. Und musikalisch auf höchstem Niveau! 20:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

PUNKROCK OHNE SCHNICK & OHNE SCHNACK

SCHRIT_TMACHERGENERATION2: ECHO

16:00 · Ludwig Forum – Space · Jülicher Straße 97-109, Aachen

19:30 · Eden Palast · Franzstraße 45, Aachen

05 MITTWOCH

PARTY

14:00 · Ludwig Forum – Space · Jülicher Straße 97-109, Aachen

Dance Co-Laboration Liebt sich der moderne Mensch noch selbst oder ist er im Angesicht der digitalen Bilderfluten ständig von sich enttäuscht? Ausgehend vom Mythos des Narziss, beschäftigt sich das Stück mit dem Phänomen der Nachahmung und Selbstinszenierung.

tin Scorsese produzierte Neufassung enthält erstmalig den Abspann, in dem die Sängerinnen und Sänger sichtbar neben ihre Tanzrollen treten. In Zusammenarbeit mit der VHS Aachen.

19:00 · Promenadeneck · Promenadenstraße 37, Aachen

REMMI DEMMI Albert gehört definitiv zu den absoluten Top-Jazzgitarristen Spaniens und Europas. Er stellt sein viertes Album „The Unquiet Sky“ vor und hat sein Quartett mit der Crème de la Crème der jungen deutschen Jazzszene bestückt. 20:30 · Dumont · Zollernstraße 41, Aachen

AACHEN BIG BAND

20:30 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

FILM

Area1: Partyclassics, 90s, Charts, House mit Benedetto! Area2: Funk, Hip Hop, Oldschool Achtung: bitte festes Schuhwerk tragen, sonst kein Einlass (wegen Verletzungsgefahr)

20:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

PARTY

PARTY AUF 2 FLOORS

23:00 · Apollo · Pontstraße 141-149, Aachen

Ab 20:00 Reggae, Soul & Dub im Wohnzimmer, ab 22:30 Electronics im ClubKeller

KOSTPROBE: DER KIRSCHGARTEN

SALSA @APOLLO

THEATER

19:00 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, Aachen

DIES & DAS

DANCE MEETS FILM: „THE TALES OF NDT2 – SMOKE AND MIRRORS HOFFMANN“ Im Rahmen des schrit_tmacher-Festivals GB / 1951 (2014 Re-Release, produziert u. a. von Martin Scorsese), Regie: Michael Powell, Emeric Pressburger, 136 Min., OmU Powell und Pressburger vollbringen das kaum glaubliche Kunststück, aus einer Oper einen kongenialen Tanz- und Ballettfilm zu machen, ohne dass die Oper darunter zu leiden hätte. Denn es singen nicht die Tänzer und es tanzen nicht die Sänger, wir sehen und hören „the best legs adorned by the best voice“ (André Bazin). Die unter Federführung von Mar-

Christine Corvisier (Tenorsaxophon) und Spyros Manesis (Klavier) stellen ihr brandneues, während der letzten Tour in Griechenland produziertes Album „First takes“ vor. Modern Jazz. Eintritt frei!

08:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

Immer mittwochs: Ab 18:30 Uhr startet meist ein Workshop (wechselnde lateinamerikamische Tänze) und um 19:30 Uhr geht die Salsa-Party los! 18:30 · Apollo · Pontstraße 141-149, Aachen

STUDENTEN-HIGHLIFE

Jeden 1. Mittwoch Freier Eintritt für Studenten (nur mit gültigem Studentenausweis) Jedes Getränk 2 Euro. 80, 90s, 00s & Charts mit DJ Mucki 22:00 · Nightlife · Wirichsbongardstraße 10, Aachen

Im Rahmen des Schrit_tmacher-Festivals 20:00 · Parkstad Limburg Theater · Burgemeester van Grunsvenplein 145, Heerlen


MOVIEKALENDER DEUTSCH-FRANZÖSISCHER STAMMTISCH

Organisiert vom Deutsch-Französischen Kulturinstitut; Eintritt frei 19:00 · Jolie Jour · Harscampstraße 57, Aachen

PAUSE & ALICH: FRÜCHTE DES ZORNS

„Bomben in Athen, Genfood auf dem Teller und der Russe vor der Tür. Der Volkszorn erobert die Plätze der Welt. Taksim, Tahir und Maidan. Früchte platzen, wenn sie freif sind. Früchte des Zorns. Ist Helmpflicht eine Lösung?“ 20:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

07 FREITAG KONZERT MOV I E -T I P P

JINJER

FREITAG, 07.04., MUSIKBUNKER AACHEN Als ukrainische Band hat man in den letzten Jahren definitiv genügend Stoff angesammelt, den man sich von der Seele schreien möchte. Das tut Tatiana Shmailyuk – und wie! Etwas Brutaleres hat man aus einem Frauenhals selten vernommen. Der absolute Wahnsinn. Die kompositorischen Highlights von KING OF EVERYTHING

(2016) kommen vornehmlich in den harten Grund-Riffs und -rhythmen zum Vorschein, in denen Jinjer mit einem Mix aus Metalcore, Djent und Modern Metal mächtig nach vorne schieben. Hier gelingt es dem Quartett aufgrund kluger Einfälle, sich weitab vom Breakdown-Wahn zu positionieren.

DIES & DAS

Area2: ab 23:00 Uhr Party mit DJ Jiro

DER LEGENDÄRE VEGANE ROADFOOD-BURGER

„Wer noch nicht probiert hat, verpasst etwas!“ – immer mittwochs 18:00 · Lola Paroli · Friedrichstraße 117, Aachen

[SYNC]

Synthesizer Jam #20. Ihr bringt eure Klangkisten/Instrumente/Kabel oder auch einfach nur Neugier mit, die Herrschaften von [SYNC] verkabeln und verbinden das Ganze. Kollektives Oszillieren in der Raststätte.

KONZERT

STEVE STEVENS & BAND

... feat. Andy Perez. Classic/Hard Rock vom Feinsten! 20:00 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Verviers

KEMOS MUSIKKISTE: PARCOURS Sphärischer Indiepop

21:00 · Mörgens Theater · Mörgensstraße 24, Aachen

PARTY

WOHNZIMMER BEATS

Dufte Musik und 3 Stunden CocktailHappy-Hour

20:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

SING & SPIEL DEIN LIED

Siehe Tagestipp

19:30 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

THE QUICKSTEPS & THE UPS’N’DOWNS

Fetziger Ska im Doppelpack!

20:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

SCHLAGSAITEN QUANTETT

22:00 · Nightlife · Wirichsbongardstraße 10, Aachen

FILM

OCEAN FILM TOUR VOL. 4

Akustische Gitarrenmusik im Spannungsfeld zwischen Gypsy-Swing, Latin-Pop und Rock. Die aus der Aachener Region stammende Formation wird erfreulicherweise zum Beginn ihrer für 2017 startenden Tour ein Vorspiel stattfinden lassen. 20:00 · Uwe Klein Qutoqi Bar · Pontstraße 170, Aachen

20:00 · Barockfabrik · Löhergraben 22, Aachen

06 DONNERSTAG

JINJER

Gothic, EBM, Dark Wave, Industrial mit DJ Die Elster, MissHyde und Der Zöh im Wechsel.

Für Autoren und literarisch Interessierte im Malereiraum (2. Etage).

20:00 · Ludwig Forum · Jülicher Straße 97109, Aachen

11:00 · Kurpark-Terrassen · Dammstraße 40, Aachen

CREATURES OF NIGHTLIFE

OFFENER AUTORENTREFF

Ralf Fücks ergründet in der Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Grüner Salon“ die Ursachen für Rassismus, Nationalismus und die wachsende aggressive Grundstimmung und zeigt Wege auf, wie eine freiheitliche Gesellschaft erhalten werden kann.

Eintritt frei!

21:00 · Apollo · Pontstraße 141-149, Aachen

19:00 · Raststätte · Lothringerstraße 23, Aachen

VORTRAG VON RALF FÜCKS: FREIHEIT VERTEIDIGEN

JAZZ4YOU

Meeresabenteuer und Wassersportfilme auf der großen Leinwand mit jeder Menge Action auf und unter Wasser, spannenden Geschichten rund ums Meer. Das Programm hat eine Gesamtlänge von rund 120 Minuten, zuzüglich einer Pause von ca. 30 Minuten. Unter anderem läuft heute „A Plastic Ocean“. 20:00 · Cineplex Aachen · Borngasse 30, Aachen

ENTSTEHEN VERGEHEN ODER WO IST OTTOS MOPS? Skurriler Abend mit Musik aus JandlWerken

20:00 · Mörgens Theater · Mörgensstraße 24, Aachen

ITALIAN DIRE STRAITS

Quelle surprise: Eine Dire-Straits-Coverband aus Italien! 20:30 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Verviers

DIES & DAS

CLOWNS & SCHELLE + DJ-TEAM

MARKO TOMOVIC – DER BARPIANIST AN DER GITARRE

21:00 · Autonomes Zentrum · Hackländerstraße 5, Aachen

Die brillanten Chaoten aus Melbourne waren bereits letztes Jahr auf dem Mühlen Madness ein großartiger Knaller und Vortrags- und Diskussionsabend mit dem werden auch dieses Mal zu Beginn ihrer „Destroy the Evidence“-Europatour bleiJournalisten Michael Hänel bende Ein- und Abdrücke hinterlassen. Eintritt frei Inzwischen mit weiblicher Unterstüt18:00 · Burg Frankenberg · Bismarckzung am Bass! Dazu: Tombola, Pre- und straße 68, Aachen Aftershow-Party, Kicker & Konsorten.

WIR IN AACHEN: „ATOMWAFFEN IN UNSERER REGION“

Immer donnerstags

21:00 · Lola Paroli · Friedrichstraße 117, Aachen

„DIE RADIKALISIERTE GESELLSCHAFT. VON DER LOGIK DES FANATISMUS“

Buchvorstellung und Diskussion mit Prof. Ernst-Dieter Lantermann Mit anschließender Diskussion 19:00 · LOGOI · Jakobstraße 25a, Aachen

PARTY

80S & 90S PARTY Mit DJane Esthi

22:00 · Nightlife · Wirichsbongardstraße 10, Aachen

ROUNDHOUSE KICK

Skate/Ska/Folk/Punk/Rock mit Sebus, Müllerez Jr. & Lacki Luke

23:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

Area1: ab 21:00 Uhr Karaokeparty mit Hoa

31


MOVIEKALENDER LOLLIWOOD! BAD TASTE WAR GESTERN, JONGE

ALLSTYLEPARTYMUSIK. Es ist wieder Lolliwood time! Rotzevolle DJ´s werfen mit musikalischen Brocken in Richtung eurer Ohren und die Dekocrew gibt wieder ihr Bestes oder eben auch nicht. Würfeln um den Eitritt läuft natürlich auch wieder! (4 Euro, 5 Euro, 6 Euro oder Eintritt frei + nen Schnaps)

DIES & DAS

ERZÄHLCAFÉ FÜR SENIOREN: „SCHWAGER, SCHWÄGERIN UND SCHWIPPSCHWAGER“

Da kommt ein Neuer in die Familie; der oder die wird „begutachtet“ und muss sich im neuen Familienumfeld erst mal bewähren. In manchen Familien finden die Schwäger und Schwägerinnen soli23:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, darisch zueinander, in anderen bleiben Aachen sie Fremde. Leitung: Hildegard van de Braak THEATER Kosten: 6 Euro / ermäßigt 4 Euro Anmeldung erforderlich unter EINFÜHRUNG: FRÜHSTÜCK BEI 0241 432-4998 TIFFANY Im Anschluss um 20:00 Uhr folgt die Auf- museumspaedagogik@mail.aachen.de 10:30 · Internationales Zeitungsmuseum · führung 19:30 · Kammerfoyer · Theaterplatz 1, Aachen Pontstraße 13, Aachen

KUNST

VIII KÜNSTLER DER GALERIE UND GASTKÜNSTLER STELLEN AUS

Malerei, Zeichnung, Objekt, Installation, Fotografie Ausstellungsdauer: 02.04. bis 14.05. 16:00-18:00 · Artikel 5 · Bahnhofstraße 33, Aachen

VERNISSAGE: SASCHA BERRETZ – UTOPIE UND SAMPLING

CIRCUS RONCALLI: 40-JAHRE-JUBILÄUMSTOURNEE Vom 07.04. bis 01.05.2017 www.roncalli.de

15:30 · Blücherplatz · Aachen

POETRY SLAM: SATZNACHVORN 20:00 · Raststätte · Lothringerstraße 23, Aachen

08 SAMSTAG KONZERT

THE HOODIE CROWS

07.04.-28.04.2017 Zur Eröffnung spricht Robert Mertens, Galerist

18:30 · Galerie Freitag 18.30 · Steinkaulstraße 11 , Aachen

MUSEUMSNACHT MAASTRICHT IS BACK!

Jenseits der Pup-Klischees. „The Hoodie Crows“ bringen in Hommage an die wilde Schönheit irischer und schottischer Landschaft viele ruhige Stücke zu Gehör. Natürlich kommt auch das flottere Liedgut nicht zu kurz, das gepaart mit humoristischen und informativen Geschichten eine kuzweiligen und unterhaltsamen Abend garantiert ...

19:30 · Café Einstein · Lindenplatz 17, Aachen

STIFF LITTLE FINGERS

Siehe Tagestipp

20:00 · Maastricht Diverse Locations

M OV I E -T I P P

MUSEUMSNACHT IN MAASTRICHT FREITAG, 07.04., DIVERSE ORTE MAASTRICHT Eine Nacht, 13 Locations, 130 Künstler, 125 Performances. Kunst auf 17.500 Quadratmetern, Drinks, Musik und eine Aftershow-Party – das verspricht fett zu werden! Nach dem Motto BIGGER, BETTER, BOLDER & BRIGHTER startet die zweite Museumsnachtum 20:00 Uhr und geht bis 1:00 Uhr.

Wer es nicht schafft, sich alles anzuschauen, hat bis zum 30. April die Möglichkeit nochmal vorbeizukommen und erhält mit seinem Bändchen kostenlosen Einlass in viele der Veranstaltungsorte. Infos: www.museumnachtmaastricht.nl/en

„Klassikern“ aus verschiedensten Stilepochen.

schritts, zeichnet in seinem Glanzstück genussvoll süffisant bis sarkastisch, jedoch 20:00 · KOMM · August-Klotz-Straße 21, Düren nicht frei von Wehmut die ganze Palette an Tragik und Irrwitz eines gesellschaftlichen SNEAKERS Umbruchs, dessen Weg immer wieder von gebrochenen Herzen und gefällten Bäumen Tribute to Depeche Mode gesäumt ist. 20:30 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Ein immerwährender, oft schmerzlicher ProVerviers zess, den man unlängst in den neudemokraSTÉPHANIE BLANCHOUD tischen Ländern Europas beobachten konnBelgisch-schweizerische Sängerin und te und vor dem man auch vor der eigenen Schauspielerin mit Chansons im INGZaal Haustür nicht verschont bleibt. (ek) 18:00 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, des Parkstad Limburg. Aachen 20:30 · Parkstad Limburg Theater · Burgemeester van Grunsvenplein 145, Heerlen

PARTY

SOULRABBI & LIVE SUPPORT!

DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK

18:00 · Theater Aachen | Kammer · Theaterplatz 1, Aachen

Soul & Funk & rare grooves from late 60s, EINE HANDVOLL early 70s. 20:00 · Mörgens Theater · Mörgensstraße 21:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

Eine weitere Punkrock-Legende im Musikbunker! Seit 40 Jahren sind Stiff Little Fingers aus Nordirland nun unterwegs und bereichern die Oldschool-Punk-Szene weltweit. Alben wie die Nobody’s Heroes von 1980 gehören in jeden Plattenschrank. Diese Band muss man mal live gesehen haben; vor allem, wenn man bedenkt, dass die Punk-Urgesteine in ihrem Alter noch sehr energetisch auf die Bühne gehen. (Doc Nic) 19:30 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

SUMMER SPLASH

Die 98 Cent Party: Charts, 90s, 00s, Party Classics Sommer-Deko und Schwarzlicht-Special 22:00 · Nightlife · Wirichsbongardstraße 10, Aachen

OUR HOUSE

House & Disco mit Chewi & Doctor Fresh 23:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

CIRCLE

24, Aachen

EINE SOMMERNACHT

20:00 · DAS DA Theater · Liebigstraße 9, Aachen

KUNST

VIII KÜNSTLER DER GALERIE UND GASTKÜNSTLER STELLEN AUS

14:00-17:00 · Artikel 5 · Bahnhofstraße 33, Aachen

ERÖFFNUNG: PLAMEN. LITERATUR KUNST LEBEN Ausstellung: 09.04.-21.05.2017

19:00 · NAK. Neuer Aachener Kunstverein · Passstraße 29, Aachen

DIRK DARMSTAEDTER

FINISSAGE AUSSTELLUNG „STILLE POST“ mit Lesung

18:00-21:00 · Die Zelle, Lothringerstraße 74, Aachen

Techno feat. Charlotte de Witte! 20 years, 20 songs: Dirk Darmstaedter zelebriert seine 20-jährige Solokarriere mit einer 20 Songs starken Kollektion. 20:00 · Raststätte · Lothringerstraße 23, Aachen

PIA SCHIERING ORCHESTER

Bluesig, funky und swingend geht es durch originelle und eigenwillige Interpretationen von Jazz-, Rock- und Pop-

32

23:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

DIES & DAS

REPAIR CAFÉ: WEGWERFEN? DENKSTE!

Eine kaputte Hose? Ein Toaster, der nicht funktioniert? Einfach mit ins Repair Café nehmen und reparieren. Ein freundliches Indie, Electro, House, Tronics Team steht mit Werkzeug und Nähma23:00 · Apollo · Pontstraße 141-149, Aachen schine bereit und hilft weiter. Das AngeTHEATER bot sowie Kaffee und Kuchen sind kostenlos. DER KIRSCHGARTEN Theaterstück von Anton Tschechow. Premiere Organisation und Kontakt: Cord Elias, 0241 523453 Inszenierung: Elina Finkel | Bühne: Norbert

LIEBEMACHEN

Bellen | Kostüme: Doey Lüthi Tschechow, selbst ein Verfechter des Fort-

14:00 · Emmauskirche · Sittarder Straße 58, Aachen


MOVIEKALENDER BLICK HINTER DIE KULISSEN

Führung durch das Theater Aachen

14:00 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, Aachen

LEONHARD MONHEIM UND DIE GESCHICHTE DER SCHOKOLADE

Museumseintritt; Führung kostenlos

15:00 · Couven-Museum · Hühnermarkt 17, Aachen

GAMESNIGHT „SPIELE DES JAHRES“

Freier Eintritt, Snacks und Getränke vor Ort; in Kooperation mit dem Spielverein OecherMeeples Verschiedene Spielstationen + bei Bedarf auch mit Spielerklärern Alle Spiele des Jahres zum Genießen und Ausprobieren! 18:00 · Dreifaltigkeitskirche · Herzogstraße 2a, Aachen

HARRIET KRIJGH – MAGDA AMARA

PAVLOV’S DOG

DIES & DAS

18:30 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Verviers

Immer sonntags

What a voice – what a band! Finest Classic & Progressive Rock from USA

ALBUM-RELEASE KONZERT: TILO WEBER & ANIMATE REPOSE Siehe Tagestipp

20:30 · Dumont · Zollernstraße 41, Aachen

THEATER

EINFÜHRUNG: POWDER HER FACE 14:30 Uhr Einführung Spiegelfoyer 15:00 Uhr Vorführung

14:30 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, Aachen

ALLE MEINE SÖHNE

20:00 · Theater Aachen | Kammer · Theaterplatz 1, Aachen

WEISSES KANINCHEN, ROTES KANINCHEN

NEU: VEGANE-PIZZA-TAG! 18:00 · Lola Paroli · Friedrichstraße 117, Aachen

„GEDRUCKT – GEMAILT – GETWITTERT – EIN BLICK INS MEDIENUNIVERSUM“ MIT LYDIA KONNEGEN 14:00 · Internationales Zeitungsmuseum · Pontstraße 13, Aachen

MARKTTAG DER ÖCHER TALENTE

Der Markttag bietet die Möglichkeit, an Ort und Stelle gegen Klümpchen „einzukaufen“, aber auch zu „verkaufen“. Angeboten werden kann alles: Selbstgemachtes, selbst gezogenes Gemüse, Dienstleistungen, soweit sie im Rahmen eines solchen Markttages erbracht werden können, schließlich auch gebrauchte Sachen, von denen man sich trennen möchte. 14:00 · Welthaus · An der Schanz 1, Aachen

10 MONTAG

Keine Proben, kein Bühnenbild, keine Regie. Nur ein versiegeltes Skript auf der Bühne und bei jeder Vorstellung ein anderer Darsteller oder eine andere Darstel- KONZERT lerin. Er oder sie wird den Text auf der THE EXPLOITED & THE CASUALTIES Bühne zum ersten Mal lesen und die Zuschauer mitnehmen auf eine Reise ins Ungewisse. Der junge Iraner Nassim Soleimanpour entwickelte eines der aufregendsten TheWerke von Schumann, Chopin, aterexperimente der letzten Jahre: Eine Rachmaninov und Miaskovsky. Die ebenso spannende wie unterhaltsame 25-jährige Niederländerin Harriet Krijgh Auseinandersetzung mit Macht, Maniist eine der vielversprechendsten jungen pulation und Gesellschaft. Und während Cellistinnen der Gegenwart. Zu den Soleimanpour den Iran nicht verlassen besonderen Höhepunkten der aktuellen durfte, reiste sein Stück für ihn um die Spielzeit gehören ihre Debüts mit den Welt und demonstriert ebenso humorvoll Punk Rock. Die 80er UK-Punklegende The Sinfonieorchestern in Boston und wie eindrücklich die Kraft des Theaters – Exploited geht gemeinsam mit den NieSydney. Der Musikverein Wien und den Wert der Freiheit, dahin gehen tenkaisern von The Casualties auf Europräsentiert eine vier Konzerte umfassenzu können, wohin man will. patour. „Fuck The System“, das achte Stude Porträtreihe. Weitere Engagements 20:00 · Mörgens Theater · dioalbum von The Exploited, zeigt die führen sie zum HR Sinfonieorchester Mörgensstraße 24, Aachen Band explosiver als je zuvor, randalieFrankfurt, Staatsphilharmonie Nürnberg, rend, reuelos und ohne jegliche KomproTampere Philharmonic, Copenhagen KUNST misse. Diese Typen haben Tollwut! THE Philharmonic, Netherlands PhilharmoBÜRGERLICHE KUNSTKAMMER CASUALTIES leben und lieben den Punknic, Brucknerorchester Linz und ORF Erstaunliche Sammlerstücke der Aache- Rock seit über 25 Jahren. Passenderweise Radio-Symphonieorchester Wien. ner Bürgerinnen und Bürger 20:30 · Parkstad Limburg Theater · Burgeist das Konzert am 10. April, dem interna15:00 · Suermondt-Ludwig-Museum · meester van Grunsvenplein 145, Heerlen tionalen Tag der Sicherheitsnadel. Wilhelmstraße 18, Aachen Support: Code Red.

09 SONNTAG KONZERT

WELTKLASSIK AM KLAVIER

Yu Mi Lee spielt Bach, Mozart, Chopin, Liszt, Brahms, Debussy. 17:00 · Klangbrücke · Kurhausstraße 2

19:30 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

FILM

TATORT

MONTAGSKONZERTE: FUNKY B AND Vom Tatort kann man halten, was man will. Hier wird er – oder der Polzeiruf – je- THE KINGS OF SHUFFLE den Sonntag gezeigt und man muss sich Verwurzelt im Blues, Jazz und Soul, spielt das Trio Rhytm ’n’ Blues mit funky nicht alleine gruseln. 20:15 · Café Einstein · Lindenplatz 17, Aachen Grooves, sie befeuern dreckige Rock-’n’Roll-Beats mit treibenden Shuffles und bremsen nur für soulige Balladen ... 20:00 · Domkeller · Hof 1, Aachen

DIES & DAS

BUCHVORSTELLUNG „VOLLE BÄUCHE STATT VOLLE TONNEN!“ Christian Walter stellt sein Buch zum Thema Containern vor. Anschließend Diskussion

19:30 · Welthaus · An der Schanz 1, Aachen

11 DIENSTAG KONZERT KOKOMO

TILO WEBER + ANIMATE REPOSE SONNTAG, 09.04., DUMONT

Tilo ist gebürtiger Aachener, lebt und arbeitet aber in Berlin. Er versucht sein Sextett auf der doch eher überschaubaren Bühne im Dumont unterzubringen (weil Art Af Oryx es auch mal geschafft hat ;-) und wird es auch wohl irgendwie schaffen. Coo-

MOV I E -T I P P

ler Typ, der weiss was er will und es auch draufhat. Das Album gibt es übrigens nur auf Doppel-Vinyl. Am Vocoder ist Clara Haberkamp dabei, die mit ihrem Trio für den Jazz-Echo in der Kategorie „Best Newcomer“ nominiert ist.

Famous Instrumental Rock aus Duisburg! Diese sehr progressive, experimentelle Band mit doch sehr catchy Riffs hat sich in den letzten neun Jahren eine richtige Karriere aufgebaut. Europaweite Tourneen bestätigen nur das Talent, das hinter dieser Band steckt: ganz nach dem Gusto, dass Musik nicht definierbar ist, experimentieren Kokomo mit verschiedenen Stilen, bleiben aber einem rockigen und druckvollen Sound treu. (Doc Nic) 20:00 · Wild Rover · Hirschgraben 13, Aachen

33


MOVIEKALENDER Bitte habt dafür Verständnis, dass KEINE Reservierungen möglich sind.

Schlagfertig, pointenstark und immer wieder überraschend!

13 DONNERSTAG

MARKO TOMOVIC – DER BARPIANIST AN DER GITARRE

20:00 · Café Einstein · Lindenplatz 17, Aachen

KONZERT SX

20:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

Immer donnerstags

21:00 · Lola Paroli · Friedrichstraße 117, Aachen

SCHWEINE-BINGO

Jeden zweiten Donnerstag im Monat: Das Bingo-Spiel der besonderen Art. Moderation vom Chef himself, und Miss Carlotta von Oink ist herzallerliebste Assistentin. 21:00 · Die WG · Promenadenstraße 40, Aachen

14 FREITAG

IM DSCHUNGEL VON CALAIS

MOV I E -T I P P

DIENSTAG, 11.04., LINKES ZENTRUM AACHEN Foto-Vortrag mit Dr. Thomas Müller, Uwe Schlüper (Café Zuflucht) und Andrej Hunko (Europapolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE) Der Dschungel von Calais war ein europaweit bekanntes Camp von Flüchtlingen, das in kurzer Zeit zu einer stadtähnlichen Siedlung mit mehr als 10.000 Bewohnern anwuchs. Der Vortrag gibt anhand von Fotos einen Einblick in die Entwicklung, die Lebensbedingungen und die Eigendyna-

mik dieses Ortes bis zu seiner Zerstörung im Herbst 2016. Nach der Räumung ist es still geworden um das Thema, doch ist die Entwicklung keineswegs beendet. Und nach wie vor symbolisiert Calais einen Bruch menschenrechtlicher Normen im Inneren der Europäischen Union. Dr. Thomas Müller, Historiker und Politologe, befasst sich beruflich mit dem Thema Grenzen. Er hat das Camp regelmäßig besucht und die Fotos gemacht.

PARTY

MITTWOCHSKONZERTE: MINUA

PUNKROCK OHNE SCHNICK & OHNE SCHNACK Punk-Rock-Asyl of Ex-HQ-Maniacs

19:00 · Promenadeneck · Promenadenstraße 37, Aachen

REMMI DEMMI

23:00 · Apollo · Pontstraße 141-149, Aachen

THEATER

NICHT MIT UNS!

19: 00 Uhr Einführung

19:30 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, Aachen

FILM

FILMKLASSIKER IM CAPITOL: BULLITT USA 1968, 115 Min., FSK 12

20:00 · Capitol Kino · Seilgraben 8, Aachen

DIES & DAS

KOMMA VOM SOFA: POOL

Die drei Jungs der coolen NewcomerBand „Pool“ aus Hamburg kennen sich schon eine Ewigkeit und wohnen sogar zusammen. Ihre Musik ist eine lässige Mischung aus Gitarrenpop und Elektrosound. Pool spielten schon auf großen Festivals wie South by Southwest und Melt! und waren bereits im Vorporgramm von Django Django und The 1975 unterwegs. 20:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

34

bis 23 Uhr!

20:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

THEATER

DIE PHYSIKER

19:30 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, Aachen

PARTY AUF 2 FLOORS

KÜFA/KNEIPE

Ab 20:00 Reggae, Soul & Dub im Wohnzimmer, ab 22:30 Uhr Electronics im Club-Keller

20:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

THEATER

IL TRITTICO

19:00 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, Aachen

DIE WAND

Die „Anarchist Kitchen“ ist nach dem KüfA-Konzept (Küche für Alle) organisiert. Essen ist zunächst einmal Grundbedürfnis. Trotz alledem kann darin auch ein kulturgesellschaftlicher Aspekt gesehen werden. Es wird daher versucht, einen Raum zu schaffen, in dem Essen auch der Kommunikation und einem gemeinsamen solidarischen Miteinander dienen soll. Vegane Speisen gegen kleine Spenden und Kneipenbetrieb.

20:00 · Caros Lädchen · Bismarckstraße 100, Aachen

DIES & DAS

DER LEGENDÄRE VEGANE ROADFOOD-BURGER

JAZZBALLADEN – DER LANGSAMSTE UND LEISESTE JAZZABEND DES JAHRES!

Anirahtak & Band: Was als Geheimtipp begann, ist heute für viele Musikfreunde ein Pflichttermin vor Ostern. Entstanden ist die Idee irgendwann in den 90ern: Da offiziell an Karfreitag keine Konzerte veranstaltet werden durften, dachten sich Sängerin Anirahtak und Gitarrist Jürgen Sturm, man könne dann ja eben ganz langsam und leise ein paar Balladen spielen, um so einen Tag ruhig ausklingen zu lassen. Gesagt, getan. Seitdem gibt es diesen Jazzabend – ein Slow-Motion-Konzert. 20:00 · Mörgens Theater · Mörgensstraße 24, Aachen

LAVINIA MEIJER & AMSTERDAM SINFONIETTA

Die koreanische Harfenistin spielt Werke von Verdi (Streichquartett in E), Einaudi (Divenire für Harfe und Streicher) und Philip Glass (The Hours) 20:30 · Parkstad Limburg Theater · Burgemeester van Grunsvenplein 145, Heerlen

WILLE & THE BANDITS

Roots, Blues & Rock aus UK vom Aller-

19:00 · Autonomes Zentrum · Hackländerstra- feinsten. ße 5, Aachen 20:30 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Verviers

Aus Holz, Ästen, Beton etc. 18 Euro für den Kurs inkl. Sekt und dann noch 10 Euro für Material

20:00 · Theater Aachen | Kammer · Theaterplatz 1, Aachen

KONZERT

DIES & DAS

LAMPEN SELBER BAUEN

KGB – KUNST GEGEN BARES

KONZERT

COCKTAIL HAPPY HOUR

Aachen

PARTY

19:00 · Linkes Zentrum Aachen · Augustastraße 69, Aachen

12 MITTWOCH

PARTY

20:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

Siehe Tagestipp

20:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

20:00 · Oefenbunker · Heerlenseweg 162, Landgraaf

Inspiriert von Renaissance und Impressionismus, nordischer Folklore und KamDIE KÄNGURU-CHRONIKEN mermusik, Jazz und Avantgarde, ver20:00 · Mörgens Theater · Mörgensstraße schmelzen die drei Musiker zu einer 24, Aachen Einheit, ordnen jegliches Ego dem Gesamtklang unter. Bassklarinette und DIE WAND 20:00 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, E-Gitarre im Doppelpack.

IM DSCHUNGEL VON CALAIS

Kleinkunst-Show mit Wettbewerbscharakter. Jeden Monat bekommen die Besucher der Veranstaltung einen bunten Strauß an Künstlern geboten, aus dem die Zuschauer ihre Favoriten wählen können.

Das flämische Duo, bestehend aus Stefanie Callebaut und Benjamin Desmet und 2011 gegründet, spielt ätherischen IndiePop-Auftritte und hat sich in der belgischen Heimat bereits Auftritte bei Rock Werchter und Pukkelpop sowie Sessions bei Studio Brussel erarbeitet. Für Liebhaber von Grimes, The XX oder FKA Twigs.

MORITZ NEUMEIER & TILL REINERS: SCHUND UND ASCHE Stand-Up-Comedy. Sie ziehen übereinander her und haben Mut zum Chaos! „Schund und Asche“ ist die monatliche Chaosgala von Moritz Neumeier und Till Reiners.

KUNST

VIII KÜNSTLER DER GALERIE UND GASTKÜNSTLER STELLEN AUS

16:00 · Artikel 5 · Bahnhofstraße 33, Aachen

15 SAMSTAG KONZERT

HELLO PIEDPIPER

20:00 · Musikbunker · Rehmannstraße,

„Wer noch nicht probiert hat, verpasst et- Aachen was!“ – immer mittwochs 18:00 · Lola Paroli · Friedrichstraße 117, Aachen

TAMIKA CAMPBELL: BOOM!

KNEIPENQUIZ

Seit 2012 hat am 2. Mittwoch im Monat das Kneipenquiz seinen Platz im Café Einstein. In vier Runden präsentiert der Quizmaster Fragen aus Wissensgebieten wie Geographie, Politik, Musik, Naturwissenschaften, Klatsch und Tratsch, Film, Geschichte usw. Ein Rateteam kann aus bis zu sechs Teilnehmern bestehen.

„The Raucous Tide“, das zweite Studioalbum des Kölner Songwriters Fabio Bacchet alias Hello Piedpiper, ist ein klassisches Folk-Album – und dann doch wieder nicht. Es ist ausladend poppiger Film-Soundtrack, dabei aber Der Tornado der deutschen Comedy-Szene. fast 100 Prozent DIY. Es ist das Album


MOVIEKALENDER eines Solokünstlers, das dennoch den gemeinschaftlichen Klang dreier akribisch experimentierender Musiker atmet ... Mit einer Bühnen­er­fahrung von über 300 gespielten Konzerten begleitet Hello Piedpiper kein Geringerer als Stefan Honig. 20:00 · Raststätte · Lothringerstraße 23, Aachen

REGGAE ROTATION FEAT. SEBASTIAN STURM

NEVER FORGET

... the 80s & 90s. Das Beste aus beiden Jahrzehnten! Jedes offene Getränk 98 Cent

22:00 · Nightlife · Wirichsbongardstraße 10, Aachen

NONAME X MEAKUSMA – ILIAN TAPE 10TH ANNIVERSARY TOUR

Lyrikerin und Erzählerin Safiye Can

Siehe Tagestipp

Dichterin, Literaturkritikerin, Übersetzerin Pegah Ahmadi

22:00 · Kulturzentrum Alter Schlachthof · Rotenbergplatz 19, Eupen

TAUSENDSCHÖN IM FRÜHLINGSWALD Nu Jazz, House, Oriental Beats, Soul, Swing

23:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

OXYGEN

Drum & Bass auf Floor 2

23:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

High Quality Reggae Music feat. Sebastian Sturm & Exile Airline live on stage! 20:30 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

MUSEUM – A TRIBUTE TO MUSE 20:30 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Verviers

KUHN FU

Jazz Rock Oriental (Groningen, NL). Die internationale Band wurde 2012 gegründet. Mit ihren energiegeladenen Shows haben sie bereits ihre Fans auf zahlreichen Touren und Festivals in Europa und der Türkei und Israel begeistert. 21:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

DELINQUENT HABITS

THEATER

DER KIRSCHGARTEN 19: 00 Uhr Einführung

19:30 · Theater Aachen · Theaterplatz1, Aachen

FRÜHSTÜCK BEI TIFFANY 19: 30 Uhr Einführung

20:00 · Theater Aachen | Kammer · Theaterplatz1, Aachen

KUNST

VIII KÜNSTLER DER GALERIE UND GASTKÜNSTLER STELLEN AUS

Malerei, Zeichnung, Objekt, Installation, Fotografie

Literatur

in der Nadelfabrik

Drei interkulturelle Autorinnen lesen aus Ihren Werken: Safiye Can, am Donnerstag 20.04.2017, um 19.00 Uhr Pegah Ahmadi, am Dienstag, den 25.04.2017, um 19.00 Uhr Rasha Khayat, am Freitag, den 28.04.2017, um 19.00 Uhr Moderation: Suleman Taufiq Eintritt frei!

14:00 · Artikel 5 · Bahnhofstraße 33, Aachen

In Kooperation mit:

DIES & DAS

Das Anfang der 90er Jahre in Los Angeles gegründete Hip-Hop-Trio, bekannt vor al- JAHRMARKT ANNO DAZUMAL & lem durch „Tres Deliquentes“, ist mit neu- DORFKIRMES Rund 90 historische Karussells, Schauem Material am Start. Support: Red Ribbuden, Marktstände und artistische Darbon Army + Skinny Fresh (CH) bietungen locken ab Karsamstag bis zum 21:00 · Nieuwe Nor · Pancratiusstraat 30, 23.04. jeden Tag von 10:00 bis 19:00 Uhr Heerlen wieder nach Kommern. PARTY Neu in diesem Jahr: Zusätzlich zum Jahrmarkt wird auf dem Dorfplatz der MuseREGGAE ROTATION PARTY umsbaugruppe „Westerwald“ eine histoSoundsystem Party feat. Toppa Di Hill, rische Dorfkirmes gefeiert. Sosnowka Dub, Small Axe 08:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

Freie Autorin und Übersetzerin Rasha Khayat

www.aachen.de/nadelfabrik

10:00 · Freilichtmuseum Kommern · Auf dem kahlen Busch, Mechernich

PARAPLÜ-PARTY

ÖCHER OSTERBEND 2017

21:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

TUR IM 18. UND 19. JAHRHUNDERT

15.04. bis 01.05.2017 täglich ab 14:00 Uhr ... by DJane Moni! Bunte Mischung aus 14:00 · Bendplatz · Süsterfeldstraße, Aachen brandneuen Grooves und alten Schätzchen. Come together! Happy entrance bis AACHENS GUTE STUBE, WOHNKUL22:00 Uhr Museumseintritt; Führung kostenlos

15:00 · Couven-Museum · Hühnermarkt 17, Aachen

MOV I E -T I P P

NONAME X MEAKUSMA – ILIAN TAPE

SAMSTAG, 15.04., KULTURZENTRUM ALTER SCHLACHTHOF Das Münchener Label Ilian Tape der Gebrüder Dario und Marco Zenker feiert sein 10-jähriges Bestehen mit einer ausgedehnten Jubiläums-Tour durch europäische Clubs. Nach Berghain, Fabric oder Robert Johnson machen sie auch im Eupener

Schlachthof Station mit Label/Musikkollektiv meakusma und dem NoName-Festival als Mitveranstalter. Line-up: Dario Zenker (Ilian Tape / Munich) Andrea LIVE (Ilian Tape / Turin) Daniel[i] (NoName); Caspro (Moon Sounds)

www.suermondt-ludwig-museum.de

35


MOVIEKALENDER

16 SONNTAG KONZERT

JOY WELLBOY

TAG DES RADIERGUMMIS

Ganztägig · überall und nirgends

Viele werden sich darauf gefreut haben, manche ihn sogar sehnlichst erwartet, jetzt ist er endlich da: der 15. April, Tag des Radiergummis. Eine Gelegenheit, diesem Utensil, das wir täglich mindestens so häufig benutzen wie das Festnetztelefon, den VHS-Videorecorder oder die Pferdekutsche, ganz aufrichtig und von Herzen zu danken, und das ganz kurz vor Ostern. Was würden wir ohne ihn anstellen, wir fehlbare Kreaturen? Wer würde all die peinlichen Fehler, die sich auf all den Liebesbriefen, die wir nachts bei Kerzenschein mit heißem Begehren schreiben, eingeschlichen haben, ausmerzen? Wenn wir wieder statt Sonja Charlotte geschrieben haben? Fürwahr, es kann nicht genug Lobpreis für diesen kleinen, unscheinbaren, aber überaus kostbaren Begleiter geben, wenn wir uns vergegenwärtigen, was denn die Alternative zu ihm wäre: Die, oh Graus, AUTOKORREKTUR! (mj)

Dance & Electronic Pop. Verträumte elektronische Beats, gekoppelt mit Gitarren- und Pianosounds.

M OV I E -T I P P

19:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

HI 5

Jazz-Konzert allererster Güte – bei freiem Eintritt zu Ostern! 19:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

PARTY

HASE & IGEL

SYNERGIE KUNST FESTIVAL

FREITAG, 21.04., KULTURZENTRUM ALTER SCHLACHTHOF Bildende Kunst, Musik, Tanz, Fotografie. Mit Peter Baumgarten (Dirty Electro Music), Jan Classen (Skulptur & Installation), Elena Gillessen (zeitgenössischer Tanz), Harald Ingenhag & Volker Heintze (Bodypercussion

& Kontrabass), Frederic Mengels (Ambient Electro), Mia-Lotta Wennmachers (Installation), Jenny Gutmann (Fotografie), Virginie Noël (Fotografie) und Caroline Pankert (Fotografie).

18:00 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, Aachen

DIES & DAS

ALLE MEINE SÖHNE

Werke von Händel, Graun und Bach

House, Techno, Electronics, Global Beats 21:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

GEDRÄNGEL, RAFFNIX, RUN BOY RUN, OHLENFORST

Im AZ findet eine Benefiz-Show für das DIY-Punkrock-Festival Resist To Exist statt. Neben den Local Heroes von Raffnix, Ohlenforst und Run Boy Run, alles Aachener Punkrock-Kapellen, spielen auch Gedrängel aus Köln auf, die bereits mehrmals die Aachener begeistern konnten.Das Geld wird an das Festival in Kremmen gespendet, dessen Umsetzung im August zurzeit finanziell auf der Kippe steht. (Doc Nic) 20:00 · Autonomes Zentrum · Hackländerstraße 5, Aachen

BUNKERSESSIONS VS. SUBTANZ

Floor 1: Bunkersessions feat. De Pulse & Saalbach. Techhouse Floor 2: Subtanz. Techno

20:00 · Theater Aachen | Kammer · Theaterplatz 1, Aachen

23:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

KUNST

FÜHRUNG AM OSTERSONNTAG

ALTERNATIVE FRIDAY ON EASTERSUNDAY!

ALEXANDRA BIRCKEN – Stretch Alternative, Rock, Dubstep, Metal, Emo ... mit Julia Kasten 23:00 · Apollo · Pontstraße 141-149, Aachen

THEATER

11:30 · Museum Abteiberg Mönchengladbach · Abteistraße 27, Mönchengladbach

DIES & DAS

ORPHÉE ET EURYDICE

„DER VORWURF DER LÜGENPRESSE“

Zum letzten Mal

Mit Svenja Pesch

14:00 · Internationales Zeitungsmuseum · Pontstraße 13, Aachen

CONCERTO KÖLN

Werke von Bach, Händel und Telemann 15:00 · Parkstad Limburg Theater · Burgemeester van Grunsvenplein 145, Heerlen

17 MONTAG KONZERT

Comedy

AUSTEROS, SATANS MINEONS, UNDERPARTS, SHRIMP

Lena Liebkind

20.00 Uhr,

Comedy

1. APR 2017

Diesmal mit Lena Liebkind, Sertaç Mutlu Comedy und Franzi Riedinger

Foto: Michel Kitenge / Gestaltung: büro G29

LIZA KOS Lädt eIn

Lena Liebkind

Franzi Riedinger Sertaç Mutlu Kurpark-Terrassen, Dammstr. 40, Aachen Lena Liebkind Abendkasse: 17 EUR/Kurgäste 7 EUR Vorverkauf (an allen bekannten Vorverkaufsstellen): 15 EUR/Kurgäste 5 EUR* (*Vorverkauf für Kurgäste im Haus des Gastes & Kurpark-Terrassen

17 9.2.20Kurp ark-Terrassen

Franzi Riedinger

17 9.2.20Kurp ark-Terrassen 20.00 Uhr,

Diesmal mit Lena Liebkind, Sertaç Mutlu ger und Franzi Riedin

Foto: Michel Kitenge / Gestaltung: büro G29

LIZA KOS Lädt eIn

LIZA KOS Lädt eIn

Diesmal mit Lena Liebkind, Sertaç Mutlu Comedy und Franzi Riedinger

Kurpark-Terrassen, Dammstr. 40, Aachen Lena Liebkind Abendkasse: 17 EUR/Kurgäste 7 EUR Vorverkauf (an allen bekannten Vorverkaufsstellen): 15 EUR/Kurgäste 5 EUR* (*Vorverkauf für Kurgäste im Haus des Gastes & Kurpark-Terrassen

www.lizakos.de www.facebook.com/kurart-aachen

Franzi Riedinger

straße 5, Aachen

Sertaç Mutlu Kurpark-Terrassen, Dammstr. 40, Aachen Abendkasse: 17 EUR/Kurgäste 7 EUR Vorverkauf (an allen bekannten Vorverkaufsstellen): 15 EUR/Kurgäste 5 EUR* (*Vorverkauf für Kurgäste im Haus des Gastes & Kurpark-Terrassen

www.lizakos.de www.facebook.com/kurart-aachen

17 9.2.20Kurp ark-Terrassen

CITY LIGHT THIEF

LIZA KOS Lädt eIn

Diesmal mit Lena Liebkind, Sertaç Mutlu ger und Franzi Riedin

Kurpark-Terrassen, Dammstr. 40, Aachen Abendkasse: 17 EUR/Kurgäste 7 EUR Vorverkauf (an allen bekannten Vorverkaufsstellen): 15 EUR/Kurgäste 5 EUR* (*Vorverkauf für Kurgäste im Haus des Gastes & Kurpark-Terrassen

www.lizakos.de www.facebook.com/kurart-aachen

Foto: Michel Kitenge / Gestaltung: büro G29

20.00 Uhr,

& kindermarkt

Punkrock

19:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

SARI SCHORR & THE ENGINE ROOM

Finest Blues Rock from USA/UK ft. Innes Sibun on guitar. 20:00 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Verviers

THEATER

FIDDLER ON THE ROOF – ANATEVKA 19:30 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, Aachen

36

18 DIENSTAG KONZERT

CELLAHEAD, TIM HOLEHOUSE & THE TOURETTE BOYS

Das Rover liebt einfach Stoner und Doom. Cellahead aus der Region machen Stonerrock und Doommetal der harten und düsteren Art, finden zurzeit aber offenbar noch ihren Sound. Sie treffen seltsamer – oder vielleicht sogar tollerweise – auf den britischen Bluesmusiker Tim Holehouse, der zusammen mit der deutschen Weirdrockband The Tourette Boys eine Bluesrock/Alternative-Show auf die Beine stellt. (Doc Nic) 19:30 · Wild Rover · Hirschgraben 13, Aachen

THEATER

NICHT MIT UNS!

19:00 Uhr Einführung

19:30 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, Aachen

19 MITTWOCH

20.00 Uhr,

Sertaç Mutlu

Foto: Michel Kitenge / Gestaltung: büro G29

www.lizakos.de www.facebook.com/kurart-aachen

11:00 · Altes Kurhaus | Ballsaal · Komphausbadstraße 19, Aachen

Hardcore und Punk im AZ: Austeros TERROR sind eine Punkband mit Indie-Einflüs20:00 · Theater Aachen | Kammer · Theatersen (dem oldschool-Indie, nicht dem mo- platz 1, Aachen dernen britischen Pop) aus Bristol, UK, DIES & DAS die europaweit tourt und ihre Platten bis über den großen Teich verkauft. Mit ÖCHER OSTERBEND 2017: catchy Pop-Punk Edges aktuell ein echter STUDENTENTAG Geheimtipp in der Szene. Mit dabei sind 14:00 · Bendplatz · Süsterfeldstraße, Aachen Underpants, ruppiger Punk aus Köln, und Satans Mineons, ebenfalls UK, mit psychedelischem Punkrock, was wohl eine interessante Mischung sein dürfte. Den KONZERT local support machen Shrimp, eine Allgirl-Garage-Punk-Band von hier. (Doc Nic) PAT MCMANUS BAND 18:00 · Autonomes Zentrum · HackländerIrish Bluesrock

Franzi Riedinger Sertaç Mutlu

17 9.2.20Kurp ark-Terrassen

BAROCK IM BALLSAAL

20:00 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Verviers

MITTWOCHSKONZERTE: ROMY CONZEN Singer/Songwriter

20:00 · Franz · Franzstraße 74, Aachen

PARTY

SALSA @APOLLO

Ab 18:30 Uhr startet meist ein Workshop (wechselnde lateinamerikamische Tänze) und um 19:30 Uhr geht die Salsa-Party los! 18:30 · Apollo · Pontstraße 141-149, Aachen


MOVIEKALENDER PARTY AUF 2 FLOORS

Ab 20:00 Reggae, Soul & Dub im Wohnzimmer, ab 22:30 Electronics im ClubKeller

20:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

THEATER

DER KIRSCHGARTEN 19:00 Uhr Einführung

19:30 · Theater Aachen · Theaterplatz1, Aachen

DIES & DAS

AACHENER BÜRGERINNEN UND BÜRGER LESEN AUS IHREN LIEBLINGSBÜCHERN

„Lauschen an lauschigen Plätzen“ – unter diesem Motto steht einmal im Monat der Donnerstagabend auf Gut Hebscheid. Interessante Menschen lesen aus interessanten Büchern. Im Innenhof, auf der Wiese, im Gewächshaus ... Heute: Günter Behner und Karl Schultheis 19:00 · Gut Hebscheid · Grüne Eiche 45, Aachen

SCHWARZ-ROTE KNEIPE: FETHULLITERATUR IN DER NADELFABRIK: LAH GÜLEN UND DIE GÜLEN-BEWE- SAFIYE CAN GUNG Safiye Can (Jahrgang 1977) wurde mit Seit dem Putschversuch im Juli 2016 wird die Gülen-Bewegung (oder auch hizmetBewegung) von der türkischen Regierung als Terroroganisation eingestuft und entsprechend verfolgt. Der Vortrag soll die Entstehung der Bewegung unter ihrem ideellen Gründer und Namensgeber Fethullah Gülen bis heute nachzeichnen und aktuellen Fragen im deutschen (auch hier gibt es 30 Schulen) als auch internationalen Kontext nachgehen.

VERNISSAGE DER FOTOAUSSTELLUNG GUTMANN/NOËL/PANKERT

Der Aachener Wandmaler Klaus Paier

18:30 · Ludwig Forum · Jülicher Straße 97109, Aachen

DIES & DAS

UNZUFRIEDEN IM STUDIUM: STUDIERE ICH DAS RICHTIGE ODER SOLL ICH WECHSELN?

Der Vortrag mit anschließendem Rundgespräch soll helfen, sich über die Fragestellung klar zu werden. Angesprochen sind Studenten in den ersten Semestern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 15:00 · RWTH | Zentrale Studienberatung (Seminarraum I) · Templergraben 83, Aachen

DEPECHE MODE VS. PARTY Mit DJ Die Elster Jedes offene Getränk 2 Euro

THEATER Jenny Gutmann (1988, Kelmis) mit „Der Blick auf Porte-au-Prince“; Virginie Noël (1977, Lontzen) mit „Human Nature – Bali“ und Caroline Pankert (1980, Eupen) zeigt „Humble Mothers – Indische Witwen am Rande der Gesellschaft“. Öffnungszeiten: samstags 13:00-18:00 Uhr, sonntags 11:00-18:00 Uhr. Eintritt frei 19:00 · Kulturzentrum Alter Schlachthof · Rotenbergplatz 19, Eupen

SCHMUCKSTÄNDER BASTELN aus Ästen und Porzellantellern 18 Euro für den Kurs inkl. Sekt

20:00 · Caros Lädchen · Bismarckstraße 100, Aachen

MARKO TOMOVIC – DER BARPIANIST AN DER GITARRE

21 FREITAG

KURATORENFÜHRUNG: OPTISCHE SCHREIE

22:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

23:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

Immer donnerstags Das aus Seattle stammende Sextett ist die 21:00 · Lola Paroli · Friedrichstraße 117, erste und populärste Electro-Swing-Band Aachen in den USA. Die fünf Musiker und eine Sängerin kombinieren den Jazz-Sound der 20er und 30er Jahre mit elektronischer Musik von heute. Mit ihren LiveKONZERT Bläsern, klassischen Samples und funky Beats haben Good Co eine ganz neue Art BLUES MEETING AACHEN Offener internationaler Szenetreff mit von Danceparty ins Leben gerufen ... Live-Programm für Fans, Musiker und 21:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen Macher von Blues & Co. Mit BlueasaixTHEATER port, Gästen und offener Session. Keine Anmeldung erforderlich FRÜHSTÜCK BEI TIFFANY

KUNST

Ab sofort steigt mehrmals im Jahr die neue „Club 40 IN-TAKT“-Party für alle über 40 in den Kurpark-Terrassen in Aachen-Burtscheid! (Mit Ende 30 werdet ihr natürlich auch nicht weggeschickt ;-) DJ Michael Georgi legt für euch auf: Rock, Pop, Disco, Funk, Latin, House, Electro und vieles mehr – alles, was gefällt, und speziell jeweils eine Stunde alles, was ihr wollt! Wünscht euch einfach eure Lieblingssongs und schon bekommt ihr sie!

Techno feat. Flug

ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN

20:00 · Theater Aachen | Kammer · Theaterplatz1, Aachen

NEU: CLUB 40 IN-TAKT

KLEURENBLIND

KONZERT

„GOOD CO“ SWING-BAND

PARTY

22:00 · Nightlife · Wirichsbongardstraße 10, Aachen

20 DONNERSTAG

19:30 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

21:00 · Autonomes Zentrum · Hackländerstraße 5, Aachen

mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Else-Lasker-Schüler- 21:00 · Kurpark-Terrassen · Dammstraße 40, Lyrikpreis (2016) und dem Alfred Müller- Aachen Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur MEDIZINERPARTY (2016). Wohnzimmer: Soul, Slow Beats, Hip Hop. Eintritt frei Clubkeller: House, Techno, Disco. 19:00 · Nadelfabrik · Reichsweg 30, Aachen

18:30 · Autonomes Zentrum · Hackländerstraße 5, Aachen

Eine alte, kultige Deutschpunkband kommt nach 22 Jahren mit einem neuen Studioalbum um die Ecke und dieses ist überraschenderweise ein Knaller! Abstürzende Brieftauben machen endlich wieder von sich reden – natürlich dürfen sie auf umfassenden Tourneen nicht in Aachen fehlen. (Doc Nic)

Sinnfrei, MoFo & the Sexy Humans, Trophy Joe

NICHT MIT UNS!

19:00 Uhr Einführung

19:30 · Theater Aachen · Theaterplatz1, Aachen

ALLE MEINE SÖHNE

20:00 · Theater Aachen | Kammer · Theaterplatz1, Aachen

DIE GOLDEN ANNAS: DER SPIRITUELLE WEG ZUM ERFOLG Bühnenstück in Eigenproduktion

19:00 · Theater 99 · Gasborn 9-11, Aachen

KUNST

VIII KÜNSTLER DER GALERIE UND GASTKÜNSTLER STELLEN AUS

16:00-18:00 · Artikel 5 · Bahnhofstraße 33, Aachen

VERNISSAGE: ARTCONNECTION AACHEN 2017 – KUNSTMARKT UND GUTER ZWECK

19:00 · King’s College · Rethelstraße 2, Aachen

NEBELBILD

Verletzlich, zerbrechlich, leicht, aufbrausend, wütend. Deutschsprachige Texte, mehrstimmiger Gesang. Der Kontext ist der Songtext. Klänge verschleiern oder bieten klare Sicht. Untermalen, zeichnen weich oder heben die Konturen hervor. Worte werden zu Bildern. Musik wird zu Farben. Text und Ton überlagern sich, gehen ineinander über, greifen sich schließlich selber wieder auf und treffen dann dahin, wo es wehtut und berührt ... 20:00 · Raststätte · Lothringerstraße 23, Aachen

SAGA

Classic & Progressive Rock from Canada. 20:30 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Verviers

UP IN SMOKE

Von Hip-Hop bis Metal: Boon Goon,

Vom 21. bis zum 23. April 2017 bieten 40 regionale und internationale Künstler insgesamt 360 Kunstwerke zu einem Festpreis von je 210 Euro in der Aula Carolina an. Ein Drittel der Erlöse wird an das Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Maria im Tann gespendet. Die Bandbreite der Stilrichtungen ist groß: Ölmalerei, Zeichnungen, Objekte, Mixed Media, Street Art. Die Künstler sind zu allen Terminen anwesend. 19:30 · Aula Carolina · Pontstraße 7-9, Aachen

SYNERGIE KUNST FESTIVAL Siehe Tagestipp

20:00 · Kulturzentrum Alter Schlachthof · Rotenbergplatz 19, Eupen

37


MOVIEKALENDER

KUNST

und zynisch – immer noch mehr gegrölt als gesungen. Mit neuem Album „Alkohol ARTCONNECTION AACHEN 2017 – & Melancholie“ im Kasten geht es jetzt KUNSTMARKT UND GUTER ZWECK weiter auf Tour. 11:00 · Aula Carolina · Pontstraße 7-9, Aachen Siehe auch Interview Seite 26.

VIII KÜNSTLER DER GALERIE UND GASTKÜNSTLER STELLEN AUS

14:00-17:00 · Artikel 5 · Bahnhofstraße 33, Aachen

FILM MOV I E -T I P P

RINGO

SAMSTAG, 22.04., KURPARK-TERRASSEN Sie haben ein Sabbatical genommen und sind jetzt mit leicht geänderter Besetzung zurück: Ringo, Aachens, Nordrhein-Westfalens, nein, Europas weltweit beste BeatlesTribute-Band nördlich und südlich von Liverpool. Helter Skelter, Back in the USSR, Taxman, All You Need is Love: Ringo ist einfach auch eine schweinegute Partyband, die gerne mal einen Dezibel drauflegt und auch Spaß an einer gepflegten Inszenierung hat. Wie etwa bei der Hommage an die legendäre Rooftop-Session der Beatles auf dem Dach der Londoner Abbey-Road-Studios, die

DIES & DAS

BLICK HINTER DIE KULISSEN

Führung durch die Kostümabteilung – von der Figurine bis zum maßgeschneiderten Kostüm. Eintrittskarten zu 5 Euro (kann beim Kauf einer Karte angerechnet werden) sind ausschließlich an der Theaterkasse im Vorfeld erhältlich. 15:00 · Mörgens Theater · Mörgensstraße 24, Aachen

QUEERFILMNACHT – SIEBZEHN

von Monja Art // mit Elisabeth Wabitsch, Anaelle Dézsy, ... 22:15 · Apollo · Pontstraße 141-149, Aachen

22 SAMSTAG KONZERT

LA FAMILIA, JAMES FIRST, RED EYE

aus praktischen Gründen auf einem Dach am Aachener Markt nachgespielt wurde. Auch hoch auf dem ChillOut-Bus gab’s bereits eine kleine lokale Magical Mystery Tour across the Universe. Und wer weiß – vielleicht stellen sie ja vor den Kurpark-Terrassen in den Burtscheider Blumenrabatten das Album-Cover von Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band nach? Wie auch immer, es empfiehlt sich, pünktlich am 22.04. in der Dammstraße aufzuschlagen, nach allen Erfahrungswerten könnte es voll und schweißtreibend werden. Come Together!

Rotenbergplatz 19, Eupen

SECRET GARDEN

Tribute to Depeche Mode!

Aachen

KOLLEKTIV-42 / PROJEKT TANZFLUR ALTERNATIVE BALLROOM

Punk-Rock, Soul, Indie, Ska, Funk

23:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

LIEBEMACHEN

CLOCKWORK Floor 2: Rock.

19:30 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

RINGO

Siehe Tagestipp

20:00 · Kurpark-Terrassen · Dammstraße 40, Aachen

DREAMACHINE & SWAN

Doppelkonzert: Rock Grunge Punk & Alternative Rock aus Aachen! 20:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

38

21:00 · Raststätte · Lothringerstraße 23, Aachen

DIES & DAS

PFLANZENMARKT

Indietronic feat. Jonas Neumeyer & Himbeerhans, Deepdisco & techhouse feat. Jeremaier & de la roche 23:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, achen

THEATER MACBETH

19:30 · Theater Aachen · Theaterplatz1, Aachen

DIE EREIGNISSE zum letzten Mal

20:00 · Theater Aachen | Kammer · Theaterplatz1, Aachen

WEISSES KANINCHEN, ROTES KANINCHEN

Keine Proben, kein Bühnenbild, keine Regie. Nur ein versiegeltes Skript auf der Bühne und bei jeder Vorstellung ein anderer Darsteller oder eine andere Darstellerin. Er oder sie wird den Text auf der Bühne zum ersten Mal lesen und die Zuschauer mitnehmen auf eine Reise ins Ungewisse. 20:00 · Mörgens Theater · Mörgensstraße 24, Aachen

THEATER

DER KIRSCHGARTEN 17:30 Uhr Einführung

18:00 · Theater Aachen · Theaterplatz1, Aachen

DIE GOLDEN ANNAS: DER SPIRITUELLE WEG ZUM ERFOLG Bühnenstück in Eigenproduktion

19:00 · Theater 99 · Gasborn 9-11, Aachen

KUNST

ARTCONNECTION AACHEN 2017 – KUNSTMARKT UND GUTER ZWECK

11:00 · Aula Carolina · Pontstraße 7-9, Aachen

HEILIGENLEGENDEN UND IHRE UMSETZUNG IN DER KUNST Leitung: Dr. Josef Gülpers

15:00 · Suermondt-Ludwig-Museum · Wilhelmstraße 18, Aachen

10:00 · Gut Hebscheid · Grüne Eiche 45, Aachen

INTRA MUROS

Von heimlichem Groll und allgemeiner 20:30 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Verstimmung – ein theatraler Rundgang Verviers mit Texten, Szenen und Liedern, inspiPARTY riert durch die aktuelle Ausstellung „Ressentiment – Kulturen des Dissens“ des DEMONSTRATE YOUR STYLE Metal, Rock, Punk mit DJane Dani und DJ ikob. Philosophisch, abstrakt, realpolitisch, aber auch humorvoll, anrührend Der Zöh im Wechsel. oder aufrüttelnd. 22:00 · Nightlife · Wirichsbongardstraße 10,

23:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

19:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

Es wird wieder ein Überraschungsfilm gezeigt und live kommentiert. Gast bei Alex Klotz ist diesmal: Thomas Klotz.

Auf Gut Hebscheid werden an diesem Wochenende Bio-Gemüsejungpflanzen TAMIKREST angeboten. Desert-Blues, Rock, Funk. Die einzigartige Wer mitmachen möchte, um Pflanzen, Verbindung der traditionellen Musik des Gartenzwerge, Werkzeuge oder Gartennordafrikanischen Nomadenvolkes der bücher zu verkaufen, kann sich gerne Tuareg mit Rock- und Funk-Einflüssen. melden: 0241 6000715 oder per Mail: Release-Tour zum neuen Album „Kidal“. barbara.plessmann@via-aachen.de Einlass um 20:00 Uhr. Im Rahmen von ACHTUNG! Teilnahme nur mit AnmelBérénice (Interreg). dung möglich! Auch der Hebscheider 20:30 · Kulturzentrum Alter Schlachthof · Büchermarkt ist geöffnet.

Punk-Rock/Soul/Indie/Ska/Funk ...

Spaßiger Ska-Punk aus Aachen feiert Record-Release-Party! Ohne Kompromisse wird hier zum Tanzen geladen. Das Album „Ska Sucks“ der Aachener Punkrocker erblickt endlich das Licht der Welt und wird ordentlich zelebriert. Dabei gibt es Unterstützung von der frischen Punkrock Komno James First aus Lübeck und Red Eye aus Köln, die auch in der Aachener und Heinsberger Szene bereits ein Begriff sein dürften. (Doc Nic)

LIVE-AUDIOKOMMENTAR LIII

19:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

19:00 · ikob. – Museum für Zeitgenössische Kunst · Rotenberg 12, Eupen

23 SONNTAG KONZERT

MATINEEKONZERT: ENSEMBLE WAJD

Von der Sufi-Tradition geprägte syrische Musik, die eng mit der Stadt Aleppo, aus der die Musiker stammen, verwoben ist. Im Anschluss Austausch bei syrischem Frühstück. Im Rahmen von Bérénice (Interreg). 11:00 · Kulturzentrum Alter Schlachthof · Rotenbergplatz 19, Eupen

RENAUD MARQUART & MARTIN ROHDICH | SUNDAE@SEVEN

THEMENFÜHRUNG „POP ART UND HYPERREALISMUS“ Aus der Sammlung Ludwig

15:00 · Ludwig Forum · Jülicher Straße 97109, Aachen

FILM

TATORT

Vom Tatort kann man halten was man will. Hier wird er – oder der Polzeiruf – jeden Sonntag gezeigt und man muss sich nicht alleine gruseln. 20:15 · Café Einstein · Lindenplatz 17, Aachen

DIES & DAS

PFLANZENMARKT AUF GUT HEBSCHEID

Auch der Hebscheider Büchermarkt ist geöffnet. 10:00 · Gut Hebscheid · Grüne Eiche 45, Aachen

MÄDELS- UND KINDERMARKT

11:00-17:00 · Kurpark-Terrassen · Dammstraße 40, Aachen

„DER SAMMLER OSCAR VON FORCKENBECK“ Mit Christina Kral

14:00 · Internationales Zeitungsmuseum · Pontstraße 13, Aachen

NEU: VEGANE-PIZZA-TAG! Immer sonntags

18:00 · Lola Paroli · Friedrichstraße 117, Aachen

INTRA MUROS

Von heimlichem Groll und allgemeiner Verstimmung – ein theatraler Rundgang mit Texten, Szenen und Liedern, inspiriert durch die aktuelle Ausstellung „Ressentiment – Kulturen des Dissens“ des IKOB. Philosophisch, abstrakt, realpolitisch, aber auch humorvoll, anrührend oder aufrüttelnd.

Chanson, Rock. Der Aachener mit fran19:00 · ikob – Museum für zeitgenössische zösischen und italienischen Wurzeln ist Kunst · Rotenberg 12, Eupen das Paradebeispiel eines weltoffenen und vielfältigen Musikers. Seine einzigartigen Songs werden durch berührende Texte in TATORT- (ODER POLIZEIRUF)ABEND französischer Sprache perfektioniert. 20:15 · Café Einstein · Lindenplatz 17, Aachen Mit dabei: Gitarrist Martin Rohdich 19:00 · Kulturzentrum Alter Schlachthof · Rotenbergplatz 19, Eupen

MÄNNI

Punk/Rock & Melancholie Aus dem Soloprojekt wird nach Singleund EP-Veröffentlichung, mehreren Clubshows und Festivals jetzt eine komplette Live-Band. Rock, Punk, Elektrosounds und -beats sowie eine Prise modernen Hip Hop, alles bunt gemischt und nur so strotzend vor Potenzial. Mit rauer Stimme werden deutsche Texte – ironisch

24 MONTAG KONZERT

MONTAGSKONZERTE: GOLPES

Flamenco Jazz mit zwei Gitarren, Percussion, Kontrabass und Sängerin: 5 Musiker mit vielseitiger Erfahrung in Klassik, Jazz, Folk, Afro-Cuban bis Flamenco, hinterlassen mit ihren Kompositionen lang nachklingende Fussabdrücke voller Poesie und Leidenschaft. Alain Janclaes (Gitarre)


MOVIEKALENDER Serge Dachouffe (Gitarre) Angelique Gior- Auf Deutsch ist von Pegah Ahmadi 2011 gio (Gesang) David Gerardy (Percussion) im Sujet Verlag der Titel „Mir war nicht Vincent Hensenne (Kontrabass). kalt“ erschienen. 20:00 · Domkeller · Hof 1, Aachen Die Lesung ist in Deutsch und Persisch. Eintritt frei

PARTY

20 JAHRE SHUTTLE PARTY: 40. SHUTTLE PARTY

An diversen Orten in der City von Aachen. Ihr könnt euch von Bussen herumshuttlen lassen! 21:00 · diveser Orte, Aachen

THEATER

EINE STUNDE RUHE

Komödie von Florian Zeller – Premiere Bis 26. Mai täglich um 20:00 Uhr

20:00 · Grenzlandtheater · Friedrich-WilhelmPlatz 5/6, Aachen

25 DIENSTAG KONZERT

BETWEEN THE TRAX

Hier ist die sehr, sehr seltene Gelegenheit, die Saxophonlegende John Butcher in Aachen zu erleben, und zwar in Kombinationen mit Musikern, die nicht minder innovativ sind: JOHN BUTCHER Tenor, Soprano Saxofone; GINO ROBAIR Percussion/Electronics; PAUL LYTTON Percussion; PAUL HUBWEBER Trombone, Voice. Musik zwischen den Songs, improvisiert und immer anders. Zum kontemplativen Mitgehen.

19:00 · Nadelfabrik · Reichsweg 30, Aachen

26 MITTWOCH PARTY

SALSA @APOLLO

18:30 · Apollo · Pontstraße 141-149, Aachen

PARTY AUF 2 FLOORS

Ab 20:00 Reggae, Soul & Dub im Wohnzimmer, ab 22:30 Electronics im ClubKeller

zum letzten Mal

18:00 · Theater Aachen | Kammer · Theaterplatz1, Aachen

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN

20:00 · Mörgens Theater · Mörgensstraße 24, Aachen

KUNST

ART COLOGNE 2017

EINE SOMMERNACHT

20:00 · DAS DA Theater · Liebigstraße 9, Aachen

FREIER EINTRITT

café einstein w w w . e i n s t e i n - a a c h e n . d e

10:00 · Ludwig Forum · Jülicher Straße 97109, Aachen

ART COLOGNE 2017

11:00-19:00 · Messehallen Köln · Messeplatz 1, Köln

MUSEUM RELOADED – TRAU DICH REIN! Kulturwoche für Studierende Führungen + Lesungen Eintritt für Studierende frei! www.aachen.de/museumreloaded

DIES & DAS

MARKO TOMOVIC – DER BARPIANIST AN DER GITARRE

Die Insel am Fluß mit großem Biergarten Lindenplatz

17,

Ecke

Königstraße

Montag bis Samstag 11.00 bis 1.00 Uhr Sonn- & Feiertag 12.00 bis 1.00 Uhr Tel. 0241-48848

Immer donnerstags

21:00 · Lola Paroli · Friedrichstraße 117,

200 Galerien mit Werken von 2.000 Aachen Künstlern sind auf der internationalen Kunstmesse in Köln dabei. Ein Rundgang OFFENSICHTLICH VERBORGEN – lohnt sich immer. DIE AACHENER PFALZ IM FOKUS Achtung, heute gibt es ein besondeDER FORSCHUNG res Angebot: Studierende an deutschen Kunsthochschulen und -akademien erhalten gegen Vorlage eines gültigen Studentenausweises kostenfreien Eintritt.

Aachener Pfalz

23:00 · Apollo · Pontstraße 141-149, Aachen

EINE STUNDE RUHE

Mit Dr. Dagmar Preising

GB, USA 1968 / Horrorkomödie 108 Min. / FSK 12 Regie: Roman Polanski

Platz 5/6, Aachen

17:00 · Suermondt-Ludwig-Museum · Wilhelmstraße 18, Aachen

11:00-19:00 · Messehallen Köln · Messeplatz 1, Köln

FILMKLASSIKER IM CAPITOL: TANZ DER VAMPIRE

MONSTER

Zentis machts möglich: jeden Donnerstag freier Eintritt im LuFo

19:00 · Promenadeneck · Promenadenstraße 37, Aachen

FILM

THEATER

FACE 2 FACE

THEATER

Punk-Rock-Asyl of Ex-HQ-Maniacs

20:00 · Grenzlandtheater · Friedrich-WilhelmPlatz 5/6, Aachen

22:00 · Nightlife · Wirichsbongardstraße 10, Aachen

KUNST

PUNKROCK OHNE SCHNICK & OHNE SCHNACK

THEATER

Gothic, EBM, Dark Wave, Industrial mit DJ die Elster, MissHyde und Der Zöh im Wechsel.

20:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

PARTY

Area1: Partyclassics, 90s, Charts, House mit Benedetto! Area2: Funk, Hip Hop, Oldschool Achtung: bitte festes Schuhwerk tragen, sonst kein Einlass (wegen Verletzungsgefahr) Fällt der Dienstag auf einen Vorfeiertag/ Sonderöffnungstag, kann der Eintrittspreis variieren.

CREATURES OF NIGHTLIFE

zum letzten Mal Ab 18:30 Uhr startet meist ein Workshop 20:00 · Mörgens Theater · Mörgensstraße (wechselnde lateinamerikamische Tänze) 24, Aachen und um 19:30 Uhr geht die Salsa-ParEINE STUNDE RUHE ty los! 20:00 · Grenzlandtheater · Friedrich-Wilhelm

20:00 · Raststätte · Lothringerstraße 23, Aachen

REMMI DEMMI

PARTY

KURATORENFÜHRUNG ZU „BLUT UND TRÄNEN“ 18:00 · Suermondt-Ludwig-Museum · Wilhelmstraße 18, Aachen

DIES & DAS

DER LEGENDÄRE VEGANE ROADFOOD-BURGER

Archäologie Bauforschung Geschichte

27.4.17 | 18.30 Uhr Rathaus, Krönungssaal Eintritt frei!

„Wer noch nicht probiert hat, verpasst etwas!“ – immer mittwochs Über 2.000 Jahre Siedlungskontinuität 18:00 · Lola Paroli · Friedrichstraße 117, und 1.200 Jahre alte Bauwerke prägen 20:00 · Capitol Kino · Seilgraben 8, Aachen Aachen den Aachener Markthügel. Dabei gibt es DIES & DAS bisher zur Stadtgeschichte an diesem OFFENER LYRIKTREFF zentralen Ort mehr Fragen als AntworFür Autoren und literarisch Interessierte ÖCHER OSTERBEND 2017: STUDENten. Das Projekt Pfalzenforschung hat im Malereiraum (2. Etage) TENTAG sich seit 2010 intensiv mit diesem Sied18:00 · Barockfabrik · Löhergraben 22, Aachen 14:00 · Bendplatz · Süsterfeldstraße, Aachen lungsbereich auseinandergesetzt. Zum Abschluss des Projektes werden die ErLITERATUR IN DER NADELFABRIK: gebnisse im Krönungssaal des Aachener PEGAH AHMADI Rathauses einem breiten Publikum vorDie iranische Dichterin, Literaturkritike- KONZERT gestellt. rin und Übersetzerin Pegah Ahmadi wurDer Eintritt ist frei. ABORTED de 1974 in Teheran geboren. Sie hat sich 18:30 · Krönungssaal (Rathaus) · Markt, mit der Unterdrückung der Frau in ihrem Death Metal. Ultrabrutal, gnadenlos prä- Aachen zise und begeisternd kompakt, in der Land und der Meinungsfreiheit auseingrandiosen Gitarrenarbeit sogar sehr me- PHILOSOPHIE: „KONSEQUENTE andergesetzt. 2005 nahm sie als einzige lodisch und trotz eindrucksvoller Spieliranische Dichterin am Internationalen AUFMERKSAMKEIT“ Poesiefestival in Rotterdam teil, 2007 am technik niemals wirr oder selbstverliebt. Konsequente Aufmerksamkeit. Über die Internationalen Poesiefestival in Kurdes- Der musikalische Ideenreichtum beDankbarkeit, das Gedächtnis, des Hergeistert seit Jahren unzählige Fans. Kein tan, Irak. 2008 wurde sie für den Media zens Choice Award als beste iranische Dichte- Wunder - verarbeiten sie doch gekonnt Vortrag von Thomas Gutknecht Einflüsse von Suffocation, Cannibal rin nominiert. Seit September 2009 lebt 6 Euro VVK, 10 Euro AK Corpse und Carcass zu einem auch live sie im Rahmen des Förderprogramms 19:00 · Burg Frankenberg · Bismarckstraße „Städte der Zuflucht”in Deutschland und vernichtenden Sound. 68, Aachen 20:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, hat inzwischen hier Asyl beantragt.

27 DONNERSTAG

Aachen

39


MOVIEKALENDER SEIFEN KOCHEN

18 Euro für den Kurs inkl. Sekt

20:00 · Caros Lädchen · Bismarckstraße 100, Aachen

HASTENRATHS WILL: HERZLICH WILLKOMMEN

Ein Programm für alle, die ebenso komische wie subtile Unterhaltung schätzen, denn Hastenraths Will präsentiert mal wieder ein Gag-Feuerwerk der Extraklasse. Realsatire, wie sie realer kaum sein könnte. 20:00 · Kulturzentrum Alter Schlachthof · Rotenbergplatz 19, Eupen

RAGAZZE QUARTETT & RICK STOTIJN

Werke von Piazzolla, Ginastera und Meyer

20:30 · Parkstad Limburg Theater · Burgemeester van Grunsvenplein 145, Heerlen

28 FREITAG KONZERT

Mr. Lofi (Klaus Niessen).

20:30 · Kulturzentrum Alter Schlachthof · Rotenbergplatz 19, Eupen

PRETTY HURTS & NEGATIVE SPACE

Pretty Hurts aus Berlin stellen das erste Album auf Rockstar Records vor. Eine düstere Mischung aus Noise und Postpunk, die bisweilen auf schaurig-schöne Melodien trifft. Negative Space aus London spielen Postpunk mit Früh-80er-NoWave-Note. 21:00 · Autonomes Zentrum · Hackländerstraßen 5, Aachen

PARTY

RAVE TILL DAWN

Hardcore und Rave mit DJ Cyrotex und Stylewars. Jedes offene Getränk 2 Euro.

22:00 · Nightlife · Wirichsbongardstraße 10, Aachen

MIEZ MIEZ

Deep House bis Tech House. An den Turntables: Chris Brid & Frank Reinhardt (60 HZ Berlin) 23:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

JAZZ+ DOPPELKONZERT: STEFAN MICHALKE QUARTETT UND LIZLANE BUNKERFESTIVAL! 20:00 · Burg Frankenberg · Bismarckstraße 68, Aachen

NIC KNATTERTON & DIE MARMELADENFABRIK, STEVENHILL & DER ALTE

Techno, House, Techhouse

23:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

LIGHT IT UP

Hip Hop, Funk, Soul

Für die beiden Rapper ist es eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte: Schon 2009 fand hier Aachens letzte wöchentliche Freestyleveranstaltung statt und Nic und Stevenhill waren Stammgäste. Seitdem sind ein paar Jahre, Alben und Veranstaltungen ins Land gezogen, und es wird mal wieder Zeit, zurückzukehren und zu zeigen, dass aus den beiden Chaoten ernst zu nehmende Musiker geworden sind, die bei der Gelegenheit auch gleich ihre Bands mitbringen.

23:00 · Apollo · Pontstraße 141-149, Aachen

GRUNDRAUSCHEN (SUPPORT: MR. LOFI)

EINE SOMMERNACHT

20:00 · Raststätte · Lothringerstraße 23, Aachen

THEATER

DER KIRSCHGARTEN 19:30 Uhr Einführung

20:00 · Theater Aachen · Theaterplatz1, Aachen

FRÜHSTÜCK BEI TIFFANY

20:00 · Theater Aachen | Kammer · Theaterplatz1, Aachen

EINE HANDVOLL

20:00 · Mörgens Theater · Mörgensstraße 24, Aachen 20:00 · DAS DA Theater · Liebigstraße 9, Aachen

KUNST

ART COLOGNE 2017

11:00-19:00 · Messehallen Köln · Messeplatz 1, Köln

DER ENGEL DER KULTUREN: ABSCHLUSSFEIER Erstmals im Kulturzentrum Alter Schlachthof Eupen zu Gast: Grundrauschen. Das Projekt der Macher von Señor Torpedo vereint aufs Wesentliche reduzierte Club-Sounds und eine Lichtshow zwischen Grelle und distanzierter Dunkelheit. Support: OneManElectroJammer

Der Engel der Kulturen steht für Begegnung, Dialog und Toleranz. Auf ihrem Weg durch Eupen wird die Skulptur von Schülern und engagierten Bürgern begleitet. Im Rahmen einer Abschlussfeier wird sie am Kulturzentrum Alter Schlachthof installiert. 14:00 · Kulturzentrum Alter Schlachthof · Rotenbergplatz 19, Eupen

VIII KÜNSTLER DER GALERIE UND GASTKÜNSTLER STELLEN AUS

29 SAMSTAG

VERNISSAGE: LAURÉLINE LÊ – LES ANIMAUX PLATS

THE REAL MCKENZIES

16:00 · Artikel 5 · Bahnhofstr. 33, Aachen

Die Galerie S. verwandelt sich in eine Tierwelt aus „animaux plats“. Bleistiftzeichnungen und Aquarelle, aber auch Grafiken und Skulpturen verbinden sich mit den Ausstellungsräumen. Das Sichtbare wird unsichtbar, der Zufall trifft auf Absicht. Lauréline Lê entführt den Betrachter mit ihren Werken in eine fremde und irritierende Welt. Einführung: Dr. Dirk Tölke. Die Ausstellung hat bis Mi, 03.05., täglich von 14:00 bis 19:00 geöffnet. 18:30 · Galerie S · Am Hof 3, Aachen

DIES & DAS

ÖCHER OSTERBEND 2017: LADIES DAY (AB 19 UHR)

Ladies zahlen auf alle teilnehmenden Fahrgeschäfte nur 1 Euro. Die Gastronomie macht spezielle Angebote, Aperol Sprizz und Hugo’s zum Sonderpreis 19:00 · Bendplatz · Süsterfeldstraße, Aachen

KONZERT

Ihr knackiger Folk-Punk kann als Mischung der Sex Pistols mit Robbie Burns beschrieben werden.Die extrem beliebten Kanadier kombinieren gekonnt hymnischen Streetpunk mit Elementen schottischer Volksmusik und präsentieren extrem mitsingbare Songs mit den typischen stimmungsvollen DudelsackMelodien. 19:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

SANS GENE, LINEOUT, WHITNESS & BLACK LINING Riot Grrrl, Punk, Postpunk

19:30 · Autonomes Zentrum · Hackländerstraße 5, Aachen

MUSIK AUS ZEICHENTRICK & FILM

Die Jugendabteilungen des Königlichen Harmonieorchesters Eupen präsentieren eine Musikshow zum Hören, Schauen, Staunen und Träumen. Lassen Sie sich verzaubern! 20:00 · Kulturzentrum Alter Schlachthof · Rotenbergplatz 19, Eupen

LITERATUR IN DER NADELFABRIK: RASHA KHAYAT „WEIL WIR LÄNGST BEVERLY JO SCOTT Americana WOANDERS SIND“ „Weil wir längst woanders sind“ handelt von einem Geschwisterpaar, das zwischen den beiden Welten Deutschland und Saudi-Arabien hin- und hergerissen ist. Ein Roman über zwei Welten, der Klischees auf den Kopf stellt. Layla und Basil waren immer eine untrennbare Einheit, Geschwister, die zusammengehören, zwischen die nichts kommt. Bis Layla eine Entscheidung trifft, die alles verändert und die niemand versteht: Sie beschließt zu heiraten. Einen Mann in der alten Heimat, Saudi-Arabien. Keine Entscheidung aus Liebe, sondern aus Prinzip. Ihr Bruder besucht sie ein letztes Mal in der alten Heimat ... 19:00 · Nadelfabrik · Reichsweg 30, Aachen

MAX MOOR: ALS MAX NOCH DIETER WAR

Gut, dass Max Moor aus der Schweiz kommt, verraten sein charmanter Akzent und sein fein akzentuierter Charme. Aber dass der Max eigentlich gar nicht Max heißt, haben viele bereits vergessen, obwohl er erst 2013 seinen neuen Vornamen der Welt offenbarte. Am 1. Mai 1958 erblickte tatsächlich ein kleiner Dieter im Kantonspital Zürich das Licht der Welt. Je älter, weiser und erfahrener Dieter wurde, desto mehr schien die Schweiz zu schrumpfen. An diesem vergnüglichen Prozess lässt er seine Zuschauer teilhaben. 20:00 · Altes Rathaus · Kaiserstraße 36, Würselen

SCAPINO BALLET ROTTERDAM

20:30 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Verviers

PARTY

ÄRZTE-PARTY

Rock, Punk mit DJ Der Zöh und DJane Dani.

22:00 · Nightlife · Wirichsbongardstraße 10, Aachen

IMPULSE XL FT. METRIK (UK)

Drum ’n’ Bass mit Metrik vom altehrwürdigen britischen Hospital-Label 22:00 · Nieuwe Nor · Pancratiusstraat 30, Heerlen

ROCKERS

Reggae & Dancehall. An den Turntables: Small Axe, Toppa Di Hill, Hi Fidelity, Sosnowka Dub 23:00 · Hotel Europa · Südstraße 54, Aachen

BUNKERFESTIVAL!

Techno, House, Techhouse.

23:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

THEATER

FIDDLER ON THE ROOF - ANATEVKA 19:30 · Theater Aachen · Theaterplatz1, Aachen

TERROR

20:00 · Theater Aachen | Kammer · Theaterplatz1, Aachen

EINE SOMMERNACHT

20:00 · DAS DA Theater · Liebigstraße 9, Aachen

KUNST

ART COLOGNE 2017

Heute letzte Gelegenheit!

11:00-18:00 · Messehallen Köln · Messeplatz 1, Köln

MOV I E -T I P P

BUNKERFESTIVAL VON BASSWRECKAGE FREITAG BIS SONNTAG, 28.-30.04., MUSIKBUNKER AACHEN

Im Musikbunker drei Tage lang ab 23:00 und darüber hinaus gespielt. Musikalisch Uhr volles Programm. Live Konzerte, Techno, und optisch ein ganz besonderes Spektakel! Drum’n’Bass & Goa werden bis zur Mainacht

40

Zwei Werke von Ed Wubbe in einer Show: Holland & Le Chat Noir. Holland zeigt die Kontraste in der niederländischen Gesellschaft, eine Mischung aus freier Geist, Kaufmann, Calvinismus und Toleranz. Das berühmte Pariser Theater Le Chat Noir war während der Belle Époque in Paris das Epizentrum der Avantgarde-Künstler aus Varieté, Kabarett und Musik. 20:30 · Parkstad Limburg Theater · Burgemeester van Grunsvenplein 145, Heerlen

SAMMLERSTOLZ – SAMMLERSTÜCKE DER BÜRGERLICHEN KUNSTKAMMER UND DIE PRÄCHTIGEN GEGENSTÜCKE AUF DEN GEMÄLDEN DES 17. JH.S Leitung: Sabine Gandelheidt

14:00 · Suermondt-Ludwig-Museum · Wilhelmstraße 18, Aachen

COMICIADE-WORKSHOP

Unter Anleitung erfahrener Comic-Zeichner werden alle Aspekte des Comics erarbeitet. Vermittelt werden dabei die grundsätzliche Zeichentechnik der Comics (Disney, Manga, Marvel …). Wie


MOVIEKALENDER TANZ IN DEN MAI MIT LOCAL GROOVE COLLECTIVE

LOCAL GROOVE COLLECTIVE sind vier Dancefloor-Spezialisten, die mit viel World- und House-Beats sowie Live-Percussion gemeinsam mächtig einheizen. Feinste Tunes von den DJs Herr Kruse und Schorsch, dazu Percussion, Synthesizer und Effekte von den Musikern Thomas Hoffmann und Ralf Haupts. Diese einzigartige Mixtur erzeugt einen pulsierenden Groove, der nur ein Ergebnis haben kann: TANZEN! TANZEN! TANZEN! Also auf zum KuKuK und „IM GROOVE SEIN“! Eintritt: 8 Euro

MAI-SAUSE!

Siehe Tagestipp

22:00 · Hotel Europa · Südstraße, Aachen

BUNKERFESTIVAL!

Techno, House, Techhouse. 3 Tage lang in den Mai feiern!

23:00 · Musikbunker · Rehmannstraße, Aachen

THEATER

DIE PHYSIKER

zum letzten Mal in dieser Spielzeit

18:00 · Theater Aachen · Theaterplatz 1, Aachen

DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK

21:00 · KuKuK – Kunst und Kultur im Köpfchen 18:00 · Theater Aachen | Kammer · Theater· Eupener Straße 420, Aachen platz1, Aachen

MAI-SAUSE IM HOTEL EUROPA

MOV I E -T I P P

MAI-PARTY MIT DER BAND LAGERFEUER

SONNTAG, 30.04., HOTEL EUROPA, AACHEN ... auf allen Decks! Wohnzimmer: Electronics & Funky Grooves. Keller: Musik für die Dame

von Welt. Swing, Funk, Electro, House, Dirty Soul, Schepper House. (Circus Obskur DJs)

werden Charaktere, Architektur, Perspektive und Hintergründe angelegt? Mit welchen Werkzeugen arbeiten ComicZeichner? Und wie bringt man seine Ideen in Story, Planung und Seitenaufbau in Form? Wer dies alles erfahren möchte, ist beim Comiciade-Workshop richtig.

de nach eigenem Ermessen. Die Spende geht zu 100 % an eine Frauenhilfsorganisation. Über deren Arbeit kann sich vor Ort informiert werden. Es gibt zudem eine Beauty-Ecke und ein Fotoshooting, wenn man das neue Outfit besonders feiern möchte. Mit Begrüßungssekt

VIII KÜNSTLER DER GALERIE UND GASTKÜNSTLER STELLEN AUS

30 SONNTAG

14:00 · Ludwig Forum · Jülicher Straße 97-109, Aachen

Malerei, Zeichnung, Objekt, Installation, Fotografie

14:00-17:00 · Artikel 5 · Bahnhofstr. 33, Aachen

ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG „WELTTRAUM“ Installation von Mavi Garcia Öffnungszeiten: samstags 14:00-19:00 Uhr Die Ausstellung läuft bis zum 03.06. 18:00-21:00 Uhr, Die Zelle, Lothringerstraße 74, 52062 Aachen

DIES & DAS

ANITA SEO-DORNBACH & FRIEDEL WEISE-NEY

„Gebunden an den Lebensbaum“. Autorenlesung mit musikalischer Untermalung: HeJoe Schenkelberg (Akkordeon) 12:00 · Haus Löwenstein · Markt 39, Aachen

WALD-FRIEDHOF: LURCHE AUS GULLYS BEFREIEN UND KARTIERARBEITEN

Anmeldung erbeten bei BUND für Umwelt und Naturschutz: 0241 99787924 12:30 · Bushaltestelle Waldfriedhof, Buslinie 11, Aachen

GUTMANN/NOËL/PANKERT

Die Welt im Fokus: Jenny Gutmann (Kelmis): „Der Blick auf Porte-au-Prince“, Virginie Noël (Lontzen): „Human Nature – Bali“ und Caroline Pankert (Eupen): „Humble Mothers – Indische Witwen am Rande der Gesellschaft“ zeigen beeindruckend authentische Aufnahmen aus Haiti, Bali und Indien. Öffnungszeiten: samstags 13:00-18:00 Uhr, sonntags 11:00-18:00 Uhr Eintritt frei 13:00 · Kulturzentrum Alter Schlachthof · Rotenbergplatz 19, Eupen

BENEFIZ-KLEIDERTAUSCHPARTY NUR FÜR FRAUEN

Jede bringt Kleidungsstücke, Schuhe etc. mit, die nicht mehr gefallen oder passen. Jede darf so viel anprobieren, wie sie will. Für die Kleidung, die mitgenommenen wird, bitten wir um eine Spen-

16:00 · Dreifaltigkeitskirche · Herzogstraße 2a, Aachen

Kaum eine Band in Aachen und Umgebung, die in den letzten Jahren häufiger gebucht worden ist als Lagerfeuer, und KONZERT das kommt wohl nicht von ungefähr, denn ihr Ruf als Rampensäue und PartyLADIESCOVER Crowdpleaser ist legendär. Das Trio aus Disco-Party-Band Bernd Weiss (Gitarre/Gesang), Bassisten 20:00 · Spirit of 66 · Place du Martyr 16, Heiko Wätjen (Kontrabass/Gesang) und Verviers Yann Le Roux (Cajon/Gesang) covert sich PORTRÄTKONZERT ANNO gut gelaunt und respektlos kreuz und SCHREIER quer durch die Musikgeschichte. Altehrwürdige Klassiker wie Queens „Bohemian Rhapsody“, Nirwanas „Smells like Teen Spirit“ oder Soft Cells „Tainted Love“ werden mit 3-stimmiger Gesangsakrobatik und Stand-up-Moderationen aufgepeppt, aber die Jungs haben auch eigene Songs im Repertoire. 2014 nahm die Band mit Produzent Jon Caffery (Die Toten Hosen, Einstürzende Neubauten u. v. m.) das Debütalbum „Hallo, alles klar?” mit 12 selbstkomponierten Songs Neue Musik. Das Konzert wird von der auf. Genug Material gibt es jedenfalls, um Sopranistin Katharina Hagopian und der beim Tanz in den Mai die KurparkPianistin Naré Karoyan gestaltet, die das Terrassen in eine behagliche Sauna zu umfangreiche Schaffen des Komponisten verwandeln. 30.04. · Kurpark-Terrassen · Dammstraße 40, im Bereich des Klavierliedes präsentieren. Der Komponist wird ebenfalls anwe- Aachen send sein und seine Werke vorstellen. 20:00 · Klangbrücke · Kurhausstraße 2, Aachen

PARTY

TANZ IN DEN MAI: BURLESQUE NIGHT NO. 7: CIRCUS EDITION

Live-Burlesque-Show mit: Dia Décadence (D), Tinka Demand (D), Amélie Envie (D), Aurora Galore (GB), Scarlett Martini (IT)! Candy Girls & Circus Freaks, Live-Band sowie Swing & Electroswing von den Turntables. Dresscode: Vintage, Glam, Burlesque, Circus, Freak, Abendgarderobe (kein Einlass in Jeans und T-Shirt). Karten: VVK 22 Euro, AK 27 Euro 20:00 · Forum M · Buchkremerstraße 1-7, Aachen

WEISSES KANINCHEN, ROTES KANINCHEN

20:00 · Mörgens Theater · Mörgensstraße 24, Aachen

EINE SOMMERNACHT

20:00 · DAS DA Theater · Liebigstraße 9, Aachen

KUNST

VERNISSAGE: ALWINA HEINZ

Mit einer Einführung von Myriam Kroll, M. A. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Entstehung, Prägung und persönlichen Integration einer kulturellen Identität. Dazu nimmt Alwina Heinz ihre eigene Migrationsgeschichte mit der Herkunft aus Kasachstan als Beispiel, um die Vielschichtigkeit einer Identität künstlerisch zu beleuchten. 12:00 · LOGOI · Jakobstraße 25a, Aachen

FÜHRUNGEN UND POETRYSLAM Museum reloaded – Trau Dich rein! Kulturwoche für Studierende Eintritt für Studierende frei! 14:00 · Ludwig Forum · Jülicher Straße 97-109, Aachen

BÜRGERLICHE KUNSTKAMMER – ERSTAUNLICHE SAMMLERSTÜCKE DER AACHENER BÜRGERINNEN UND BÜRGER Leitung: Alexandra Simon-Tönges 15:00 · Suermondt-Ludwig-Museum · Wilhelmstraße 18, Aachen

DIES & DAS

KUKUK-FLOHMARKT

Rund um das ehemalige deutsche Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen – Parkplatz NUR neben dem Zollhaus, Richtung Aachen! Bei Nutzung der Fläche Richtung Belgien als Parkplatz werden 50 Euro Parkgebühren erhoben! Jede/r kann mitmachen. Händler und kommerzielle Stände sind nicht zugelassen. Die CaféBar hält Getränke und leckere Kuchen bereit. Es können Stände z. T. auf der KuKuK-Terrasse, unter dem großen Rundum-Dach des KuKuK-Gebäudes und dem Parkplatz Richtung Belgien errichtet werden. Aufbau bis 9:00 Uhr. Es werden max. 60 Händler/innen zugelassen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Standgebühr: 10 Euro (Standardstand von 3 m)

11:00 · KuKuK – Kunst und Kultur im Köpfchen · Eupener Straße 420, Aachen

MAIBAUM TO GO

Holt euch auch dieses Jahr wieder gegen eine Spende einen Maibaum für eure Lieben! Die Spende geht an geflüchtete Kinder und Jugendliche im Libanon.

11:00-16:30 · misereor · Mozartstraße 9, Aachen

„VON GUTENBERG ZU GUTTENBERG: SEGEN UND FLUCH DER MEDIEN“

Mit Andrea Ilona Debes

14:00 · Internationales Zeitungsmuseum · Pontstraße 13, Aachen

41


SO SO WAR WAR DAS DAS DAMALS DAMALS IM IM MÄRZ MÄRZ 2017 2017

IMPRESSUM

* NO ANIMALS WERE HARMED DURING THE MAKING OF THIS MONATSRÜCKBLICK

34. Jahrgang | www.movieaachen.de

HERAUSGEBER UND VERLAG Verlag um die Ecke Birgit Franchy Kasinostraße 73, 52066 Aachen Telefon 0241 5153844 info@verlag-umdieecke.de www. verlag-umdieecke.de

REDAKTION Mortizia Adams (MADxxx), Greta Arntz, Gabor Baksay, Birgit Franchy, Chris Kukulis, Thomas Glörfeld, Christian Horn (ch), Markus Jansen (mj), Nic Josten (DocNic), Alex Klotz, Enikö Kümmel (ek), Waltraud Nießen (Lektorat/Korrekturen), Vincent Rohr, Lars Tunçay (lt), Holger Weist

KALENDEREDAKTION Greta Arntz, Birgit Franchy, Markus Jansen, Nick Josten termine@movieaachen.de

LAYOUT Markus Jansen

DRUCK Druckerei Mainz GmbH Aachen

ANZEIGEN Ellen Berger e.b@verlag-umdieecke.de Michaela Drescher m.d@verlag-umdieecke.de Birgit Franchy info@verlag-umdieecke.de Susanne Kieselack-Weckauf s.k@verlag-umdieecke.de Es gilt die Anzeigenpreisliste 04/2017

ÜBERREGIONALE ANZEIGEN Berndt Media | Joachim Berndt Telefon 0234 94191-0 info@berndt-media.de

Durch Berndt Media werden auch folgende Kultur-, Kino- und Bildungsmagazine vertreten:

42

Ex!position!

Ich glaube, irgendwann in den späten 90ern habe ich diese drei Buchstaben das erste Mal auf einem Flyer gesehen: P.G.L. Alen Micuglian hatte den Namen („Punks gegen Langeweile“) ganz szenegerecht geklaut und angefangen, unter diesem Label Konzerte und Events zu veranstalten.

Takte des Szene-Klassikers „Exposition“ aus den Boxen wabern. Beim Zugabe-Song „Kling Klang“ springt Alen Micuglian auf die Bühne und grölt mit Patrick zusammen ins Mikro. Ein gelungener Abend – für einen netten älteren Freak wie mich. (hw)

An diesem feuchtkalten Samstagabend im Februar sind es direkt drei Bands, die er auf die kleine Bühne des Musikbunkers Aachen holt. Die Lokalmatadore von „The Lost Tapes“ machen das Warm-up, wobei die Band um Sänger Alex Klotz bei weitem mehr als Vorbandqualitäten aufzuweisen hat. Wave im Stil der 80er, und Frontmann Klotz wartet mit einer Jello Biafraesken Bühnenshow auf, wirkt wie wahnsinnig. Das gefällt mir. Die Sandwichposition des Abends übernimmt dann Alen höchstpersönlich mit seiner Band „Komplikations“. Unterkühlte und bedrohlich wummernde Synthesizer dominieren den Sound und in den Texten dazu das „it’s the end of the world“-Gefühl der 80er Jahre. Momentan ja leider wieder so aktuell wie damals. Mit Patrick Blain alias Charles De Goal als Headliner holt Alen dann schließlich einen der Protagonisten des Cold Wave genannten französischen New-Wave-Ablegers auf die Bühne. Blain wirkt wie ein netter älterer Herr aus der Nachbarschaft. Der Punk-Nachbarschaft wohlgemerkt. Patrick Blain und seine Band spielen die Songs aber mit der Präzision, Power und sprichwörtlichen Coolness, als wäre es 1980, das Jahr, als Charles De Goals Debütalbum „Algorythmes“ herauskam. In den Reihen direkt vor der Bühne gibt es Pogo, vor allem als die ersten

Top oder Flop in der Happy Family Das Verhältnis von DJs zum Publikum kann man durchaus als zuweilen gestört betrachten, wobei die merkwürdigen Musikwünsche mancher Nervbratzen hier durchaus eine Rolle spielen könnten. Anders bei dieser Veranstaltung der Aachener Sunnyboys Lazy, Manni und Carsten, die zum ersten Mal in der „Happy Family“ auf der Trierer Straße stattfand: Hier können die Zuhörer nicht nur die gespielten Platten per Gebot erwerben und mit nach Hause nehmen, sondern auch bestimmen, welcher Song kurzfristig abge-

würgt und in seine Einzelteile zerlegt werden soll. In der gemütlichen Großraumwohnung stießen die Herren Plattenversteher dann auf ein überraschend tolerantes und kauffreudiges Publikum, und so wurde auf den ein oder anderen potentiellen Flop dann doch noch geboten – dass z. B. „Words“ von F. R. David nicht zerstört wurde, kann man nur mit heftigster 80er-Jahre-Verklärung erklären. Ganz geschmacksverirrt war das Publikum dann


MOVIERINDRLUNGE

Frisuren (retro)

und KÄSERADDREHERMANN aus dem Allgäu, 17.03.2017, EUREGIO-AZ! Ich wollte immer gern Friseuse/-rin werden, leider hat das Know-How nicht gereicht, so dass ich nun weiterhin gelegentlich hobbymäßig tätig werden muss. Also nee: Meine Lieblingsdame Agnes ist mir immer 1 paar Schritte 4aus; nach 4 h Sitzung komme ich dann da aus dem Salon (100 E, wenn ich genug Kohle übrig habe), frisiert, geglättet, geschnitten, geföhnt, aber ich hab das Gefühl, dass ich immer dem neuesten Trend irgendwie hinterherhinke! In den 80-ern hatt ich schon keinen VoKuHiLa und nun bin ich wieder rückschrittig (nach 20 Jahren selbstgefärbtem Rot), denn der gedacht neueste Schrei, die Balayage (Farbe reinfegen), ist heute schon wieder von gestern. Man trägt nun: Tigereye (doppelfarbig verschwommen), Tortoise-Shell (Oberschicht gegen Unterschicht), Flamboyage (Flammenwerfer) oder Layage (auf dem Tisch liegend colorieren), dazu die Farben: Rosagrau, lilablau, weiß. Mist, das bringt mich so durch1ander wie die Namen der Schöffel- und Wellensteinwinterjacken, z.B. (alias) Icedancer-Jacket, PrincessFrozen-Jacket, Raining-Celebrating-Jacket und Snow-White-and-the-7-Dwarfs-Jacket. Ich also mit braun-blonder-Balayage (gegen trockenes Strohblond hilft übrigens EL VITAL OIL MAGIQUE 4 COLOURED HAIR) abends ins AZ, da gab es wie immer Bands, die ihren Namen nicht sagen, weil sie ihn 4 selbst4ständlich halten. 1 war maybe Jack-Wolfskin-Band? Ich sitze so auf der Couch im 4raum (leider Tinnitus seit 25.2.) und sehe so 1 Herrn, der ist beigebraun gekleidet in 4staubten Slippern (schwarz) und hat das voll wettergegerbte Gesicht wie Salzaufunsererhaut – er ist ca. 70 und ich weiß genau, oh, der ist ja sturzbetrunken, weil er im Hostal über dem AZ wohnt; die da wohnen, sind immer alle sturzbetrunken, weil sie so 1 kurzen Weg nach Hause haben (oben) und sich außerdem benehmen dürfen, wie sie wollen, weil sie fern der Heimat weilen,

kurzum: Ich weiß genau, dass ich mit meiner mitleidigen Ausstrahlung genau diesen Opa natürlich an der Backe kleben haben werde den ganzen Abend, wenn ich nicht aufpasse! Ich gucke also immer weg und gehe woanders hin; mir ist es im Leben noch nie gelungen, 1 netten Mann aufzureißen, zu mir gehen irgendwie immer die Mühseligen und Beladenen, das kenne ich schon. Natürlich sitzt er dann auf dem Sofa neben mir und sagt, er 4kaufe Käseräder aus dem Allgäu auf der Euregio, aber 1 gutes Steak sei auch manchmal klasse, oder??? Ich rede hier und dort aus Höflichkeit mit dem und beachte ihn so wenig es geht, zudem wende ich mich 1 anderen Bekannten zu, mit dem ich aus 4zweiflung Schuhe tausche – dies in der Hoffnung, der Alte möge 4schwinden! Er aber redet vom Allgäu, vom Bier in Belgien und seinem ICH. Als ich nicht mehr kann, fasst er mir in die Balayage und macht außerdem mit den Armen 1ladende Bewegungen! So geht man eben im Allgäu 4! Ich aber: 4saue immer alles/es ihm und gehe weg. Männer: Wenn sie mich nicht will, muss sie ja lesbisch sein! Bzw: Der trompetende Totpeitscher der armen Barbieundken-Anhängerin bekam auch nur 5 Jahre wegen +schlags. MADxxx

aber glücklicherweise doch nicht, so dass Verbrechen gegen die Menschlichkeit wie „Märchenprinz“ der Ersten Allgemeinen Verunsicherung schon nach wenigen Sekunden

den verdienten Weg auf den Boden fanden. Die gut abgestimmte Mischung von obskuren Schlager- und Disco-Nummern bis zu Soul-, Punk- und New-Wave-Klassikern sorgte dann für beste Stimmung, und als mit steigendem Alkoholpegel bizarre Überbietungsrituale stattfanden, die etwa den Preis der ersten Goldenen-Zitronen-LP in ungesunde Höhen trieb, schritten die Zeremonienmeister auch besonnen ein und legten einen vertretbaren Höchstpreis nebst Entscheidung durch Armdrücken fest. Dieser Abend war auf jeden Fall TOP! Alex Klotz

POWERED BY THE MINISTRY OF MODERN MYTHS

01. Der berühmte Schlagerkomponist Erwin Rademeier, der in den 1920er Jahren über 500 Lieder schrieb, wohnte die meiste Zeit seines Lebens in Walheim. 02. Der Drehturm auf dem Lousberg dreht sich in einer Stunde genau einmal um die eigene Achse. 03. In niederländischen Gulpen gibt es ein Museum für Marihuana. 04. Alle sieben Jahre wird das Theater neu gestrichen. 05. Zur Zeit der napeleonischen Besetzung wurden die ersten Friseursalons in Aachen eröffnet – damals noch nur als Geschäft für Perücken. 06. In Aachen gibt es mehr Ampeln als in Köln. 07. Die Konservendose wurde 1902 in Niederzier bei Düren erfunden. 08. Einige der Bagger im Tagebau Garzweiler haben eine Länge von über 200 Metern. 09. Die Hundesteuer beträgt in Aachen 120 Euro pro Jahr. 10. Die frühere Königin Beatrix war mehrmals incognito Kurgast in Burtscheid.

43


KULTUR, KINO UND KONSUM AN DER GRENZE

04

APRIL 2017 · GRATIS WWW.MOVIEAACHEN.DE

FOODLOVE CONTAINERN UND FOODSHARING IN AACHEN

HOTEL CITY AACHEN – WIE DER BOOM BEGANN

MOVIE April 2017  
MOVIE April 2017  
Advertisement