Issuu on Google+

11/12

EIN WACHOWSKI / TYKWER FILM

CLOUD ATLAS ALLES IST VERBUNDEN

30 E HR A J IE V MO TA BE

www.cloudatlas-derfilm.de

KULTUR/KINO/AACHEN MONATLICH + KOSTENLOS

WERBUNG LABERT DICH AN 2004/06

60 JAHRE LSD (MITTLERWEILE 69)


Sparkassen-Finanzgruppe 2

April 12 Heimat

Auch Ihre Mutter würde es wollen. Die Sparkassen-Altersvorsorge.

Tun Sie es Ihrer Mutter zuliebe. Und vor allem sich selbst. Mit einer Sparkassen-Altersvorsorge entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen ein auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittenes Vorsorgekonzept und zeigen Ihnen, wie Sie alle privaten und staatlichen Fördermöglichkeiten optimal für sich nutzen. Vereinbaren Sie jetzt ein Beratungsgespräch in Ihrer Geschäftsstelle oder informieren Sie sich unter www.sparkasse.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.

989_P5_210x285.indd 1

01.08.12 11:42


ppe

n r

12 11:42

April 12 Heimat

3


in

TRO

WIR MÜSSEN REDEN!

Ihr, Gabor Baksay

Composing: Kerstin Gehlen

Es ist ein großartiges Gefühl, Sie, liebe Leser, jetzt bereits seit 30 JAHREN mit gediegenem Layout, formvollendeten Werbeanzeigen und piekfeinen Artikeln zu verwöhnen. Was 1982 als klitzekleines Werbeheftchen für das MOVIE-Kino begann, ist in den letzten Jahrzehnten zum geradezu winzigkleinen Stadtmagazin auf höchstem Niveau ausgewachsen. Wenn ich zurückdenke - 30 Jahre, das sind: 360 Ausgaben, 7200 Tippfehler (davon 6250 von mir), 3 empörte Anrufe von Aachener Persönlichkeiten, die etwas GAR NICHT WITZIG fanden, 12 Macintosh-Computer, 1 Macintosh-Kolumne, 5 Chefredakteure, 2 Zerwürfnisse und 1 Überweisungsformular mit dem Verwendungszweck: Arschloch. Vor allem aber sind es, ich weiß gar nicht wie viele, sang und klanglos eingegangene Rubriken z.B. Dichtung und Wahrheit, Sommerloch, Die erfundene Anzeige und vor allem, eine der beliebtesten überhaupt: WERBUNG LABERT DICH AN. Dabei wollten wir die Reihe eigentlich gar nicht einstellen, sondern nur umbenennen. Das war vor fünf Jahren. Ein zündener Ersatzname ist uns seitdem noch nicht eingefallen. Um Ihnen, verehrte Leserschaft, die Wartezeit bis zur Wiederaufnahme zu verkürzen, bringen wir auf den SEITEN 6-10 eine kleine Zusammenstellung vergangener Highlights. Die andere Kolumne, an die wir uns hier zurückerinnern wollten, hat es nur auf eine einzige Ausgabe gebracht. Sie heißt 60 JAHRE LSD und sollte uns eigentlich 25 Ausgaben lang begleiten. Nach der ersten fiel mir aber partout nichts mehr ein. Aber ist es nicht ein seltsame Koinzidenz, wenn nicht gar ein Wink des Schicksals, dass 30 Jahre Moviebeta mit 60 Jahren Lysergsäurediäthylamid zusammenfallen? Aber Moment..., der Artikel 60 Jahre LSD erschien ja 2003… da war Moviebeta erst 21, heute wiederum, zu unserem 30jährigen wäre LSD 69...?! Dieses Teufelszeug macht einen ganz Meschugge. Lesen Sie einfach den Artikel auf den SEITEN 10-11. "Ein kleiner Schiss für mich, ein großer für die Menschheit" – oder doch jetzt umgekehrt?


inhalt

NovemberMau 12 Inhaltsverzeichnis 12 Kulturkalender

heimat

Film

6

Albert Hofmann

60 Jahre Mini poster

24

LSD

Ein Tatsachenbericht von Gabor Baksay

11/12

Konsum 20 Gut VHS-Bank Social Media Day

14

Cloud Atlas Oh Boy Vielleichtlieber Morgen Winterdieb Lore Fraktus Kurzer Prozess Klotz Kolumne

Best of Werbung labert dich an 60 Jahre LSD Mein Block In Kopf von Der Suk

Games

Rocksmith Geocoaching

26

kultur 21 kalender

Highlights und Events von Anfang November bis Ende

Ton

21

Electric Orange Rufus Zuphall & Violette Sounds Hugh Cornwelll Steve Harley David Joost Zosch Earshots

Bühne

27

Verrücktes Blut Tschick Dialog Ost-West Freistil Doppeltüren Zone des Schweigens

Rinder lunge

32

Mad XXX Erratum Impressum

Anzeige

conceptwise.de

umweltfreundlich

avv.de

Es gibt viele Gründe, Bus und Bahn zu wählen.

5


30 E HR A J VIE O M TA E INTIM BAACHEN 6

WERBUNG LABERT DICH AN 2004/06 VON MAENNERN, VIREN UND 1000 EUROS

WWerbung labert dich an

erbung erfüllt bekanntlich die bedeutsame Aufgabe, die Bevölkerung darüber aufzuklären, was sich die Industrie wieder alles Werbung erfüllt bekanntlich die wichtige Aufgabe,Fetischobjekte die Bevölkerung darSchönes ausgedacht hat, um mittels formschöner Tröüber aufzuklären, was sich die Industrie alles Schönes ausgedacht hat, stungsangebote in den härter werdenenden Verteilungskämpfen unseres um das Distelfeld des Lebens mit kleinen Glücksblumen zu betupfen. spätkapitalistischen Zusammenlebens zu offerieren. EineExistenzkampf zentrale Trost-ist Eine wichtige Trostquelle im spätkapitalistischen quelle – zumindest für die Herren der Schöpfung – ist die der – zumindest für die Herren der Schöpfung – die FreudeFreude an der an eigenen ureigenen Mannhaftigkeit. Der Eros des Dröhnen kraftvoll donnernden "Go-KartMännlichkeit. Die Lust am kraftvollen des tiefergelegten Manta wäre eines ohnetiefergelegten die Entscheidungshilfen Werbeindustrie für die meisten Feelings" Austin Minider wäre ohne die energischen EntFreizeitpilotender einWerbeindustrie nicht entscheidbares Wunschdilemma. dieser scheidungshilfen den meisten HobbypilotenTrotz gar nicht unbestreitbaren Kulturleistungen gibt es immer wieder Werbetreibenbekannt. Trotz dieser unbestreitbaren Kulturleistungen gibt es immer de, die ihrer Arbeit nicht mit der nötigen Sorgfalt nachgehen. Die hier wieder Werbetreibende, die z. ihrer Arbeit einige nicht mit der nötigen Sorgfalt abgebildete Plakatwand B. enthält unentschuldbare Fehldeunachgehen. Die hier abgebildete Plakatwand z. B. enthält einigeIhre unenttungen der männlichen Psychologie: „Nicht Ihr Fahrstil, nicht Nachschuldbare Fehldeutungen der männlichen Psychologie: Ihraussagt, Fahrbarschaft, nicht Ihre DVDs“, heißt es da. „Es ist Ihre„Nicht Uhr, die Nichts gegen stil, wer nichtSie Ihresind.“ Nachbarschaft, nicht Statussymbole. Ihre DVDs“, heißtDeren es da.Bedeutung „Es ist Ihre für Uhr,die geistigewer Hygiene markanter ist Bedeutung unbestritten, die aussagt, Sie sind.“ NichtsFührungspersönlichkeiten gegen Statussymbole. Deren aber den Kreativdirektoren dieser Kampagne sollte doch nun wirklich für die geistige Hygiene angehender Führungspersönlichkeiten ist unbekannt sein, dass der einzig zuverlässige Indikator für die Ausstrahlung bestritten, den Kreativdirektoren dieser Kampagne sollte doch nun wahrer aber Männlichkeit immer noch die Länge des eingebauten Schniedelwirklich bekannt sein, dass der einzig zuverlässige Indikator für die Auswutz ist. Offensichtlich haben hier die Verantwortlichen in ihren Führungsseminaren nicht richtigimmer aufgepasst. Daran ändert die eilig strahlung wahrer Männlichkeit noch die Größe ihrerauch Kakaonudel ist. Offensichtlich haben hier die Entscheider in ihren Meetings nicht

Heißer Montag

Hot Spots, die zweite

einer letzten, gründlichen Prüfung Am 2. Oktober 2004 findetzu zumVon 2. Mal derist Aachener unterziehen. daher alles, was man in erschütterndes Beispiel eines Kurzfilmwettbewerb in den Mund anderer Leute zu„Aachen befördern visuellen Holocaust kam uns beim HotSpots“ statt. Als jährlich beabsichtigt, mit höchster Attraktivität Anblick dieses Flyers (siehe Abbildung) wiederkehrendes Kulturprojekt und größtmöglicher zu versehen. in einem Selbstbedienungs-Café in richtet sich Beauty der Event mit Diese Ruine eines Wurstbrots Bushofnähe zu Gesicht. Wissen diese wechselnden Themenwürde an allerdingsalle selbst der fahrlässigste Jäger Designer denn nicht, welche Verwü„kreativen Köpfe“, die Spassnicht an deren filmischer und Sammler freiwillig in den stungen sie mit unbedacht gewählten Interpretation haben. Der Mund nehmen. Denn auch UrzeitmenFarben und Formen in den Gemütern diesjährige Wettbewerb steht schen verschmähen Speisen, die an den ihrer Zielgruppe anrichten können? unter dem Motto : Durchfall„La unpässlicher Ist ihnen der heimtückische Tinnitus DeutscheSäbelzahntiger Vita – erinnern.Realitäten Auch wenn&man, das Ganze des Auges gänzlich unbekannt? Diese Fiktionen“ Was und wie ist Deutschland? mit einem ermattet darniederliegenden schmerzhaften Agonie des Sehnervs, Wie sehen sie sich und wie Ei und einem radioaktiv leuchtenden verursacht durch etwa sehen sie?versucht. Diese Gewürzgürkchen aufandere zu werten deprimierende Gelbstichigkeit und und andere Fragen können Dabei haben die Designer im Prinzip unverbrämte Gammel-food-Fotografie? mit entsprechendem künstdurchaus Gestaltungswillen Aber vor allem, haben sie bedacht, wellerischem Freiraumbewiesen, von denEs wird wieder demonstriert in Aachen, und das ist gut so. Dass allerdings Darauf weist die expressiv zerwühlSchaden Kinder nehmen können, Teilnehmern des Wettbewerbs erst ein halbe Nation ins soziale Nimmerland raus reformiertchen werden muss, mit Flashund Videofilm te Leberwurst zweifellos hin. Irgend wennso siegut. zu lange bevor man sich seiner politischen Grundrechte bedient, ist nicht Die dieser verrohten Animationen maximal Ausdritte Montagsdemo (18 Uhr, Kugelbrunnen) hatte jedenfalls beachtlichen jemand hat sich da umvon bildnerische Schweinebauch-Typographie ausgesetzt 180 Sek. Länge beantwortet Zulauf und ging weit über das Häuflein der üblichen Verdächtigen druckskraft bemüht und sich mit wilden werden? hinaus. werden. Auch dieses Mal Obwohl wir der Veranstaltung möglichst viel Zulauf wünschen, stellt sich Peitschenoder Gabelhieben tief in den Normalerweise werden bei der werbwerden die besten Videoclips die Frage, ob Demos denn überhaupt noch die angemessene Reaktion einer Weihnachtsleberwurst hineingewühlt. lichen Inszenierung von Nahrungsmittel und Flashanimationen prämiBevölkerung auf ihre Wegrationalisierung darstellen? Von den Aufsichtsratsertmachen und veröffentlicht. Trotzdem, wir uns nichts vor: für den Appetit zuständige Hormitgliedern von Siemens oder Vodaphone, den eigentlichendieVerursachern Die Gewinner erhalten die Preisgelder in Höhe von einzige Attraktion an 1000-, diesem500Flyer mondrüsen Abwägen des Elends, war jedenfalls weder am Kugelbrunnen noch im Ché-Hausdurch je- raffiniertes 250 Euro. mand zu sehen. Vielleicht liegt das Schlachtfeld weniger aufvon derFarbklängen Straße, als undund ist der Preis. Ganz offensichtlich sind süffisanter Bildge2003 gewann übrigens der Beitrag „Blind Date“ von Mark vielmehr im virtuellen Raum, der die Globalisierung erst möglich . Die dieder Gestalter von der Annahme ausgebungmacht in angenehme Schwingung Caliman denversetzt Siegerpreis, unter www.aachen-hotspots.de rein hypothetische Vorstellung, dass Langzeit-Arbeitslose die Kenntnisse ihgangen, dass die verrohte Unterschichts– und das aus gutem Grund: schließlich eingesehen werden kann. rer ansonsten meist sinn- und fruchtlosen Umschulungen als IT-Fachkräfte zielgruppe, die sich morgens um 6 Uhr ist der Homo Sapiens seit JahrmillioBeiträge in Form PC-lesbarer CDs können bis zum 20. dazu nutzen, Computerviren zu programmieren, hätte bei Überschreitung September in den Formaten .avi / .mpeg oder .swf unter im Bushof radioaktive Gurken reinzieht, nen evolutionär dahingehend gepolt, einer kritischen Masse höchst dramatische Auswirkungen auf die zur Globafolgender Adresse eingereicht : für sowieso nichts außer fürwerden den Preis, lisierung nötigen Verkehrswege des Cyberspace. Dass solche sich die am er RanDinge, in den Mund zu nehmen Januar selbstverständlich 2006 de der Legalität bewegendenMoviebeta, Gedankenspiele nicht in ein eine Antenne hat. Oder? (gb) 10, more – management of resources, Kackertstrasse beabsichtigt, im letzten Moment noch Familienmagazin wie das MOVIE gehören, ist klar und werden deshalb 52074 Aachen. schleunigst wieder ungeschehen gemacht. (gb)

e

Baksay

richtig aufgepasst. Daran ändert auch die eilig hinzugefügte Behauphinzugefügte Behauptung nichts: „Titangehäuse und Armband. Stärker tung nichts:Das „Titangehäuse und Armband. Das ist ja als Stahl.“ – liebe Werbefuzzis – kann Stärker ja wohl als nurStahl.“ ein Witz sein! wohl ein Witz!? Denn was, liebe Kampagneros, ist schon ein ranziges Denn was ist schon Stahl gegen den geballten Inhalt einer schnittig Titangehäuse gegen den geballten Stahl in einer kross gebügelten Hergebügelten Herrenhose? (gb) renhose? (gb) Moviebeta, Juni 2004

SEITE_4

MOVIE_09/04


November Jahre Moviebeta 7 Mau121230 Kulturkalender

d

as "Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Bildung" hat sich mit einigen honorigen Sponsoren zu einem Aktionsbündnis des pädagogisch wertvollen Voyeurismus zusammengeschlossen. „SCHAU HIN [!], WAS DEINE KINDER MACHEN“, lautet die Aufgabe für die Mindestlohn bedrohten, hausarbeitsüberforderten soweiso schon ermatteten Erziehungsberechtigten. Dabei erledigt sich die Frage in der Regel sowieso von selbst. Was sollen die Pimpfe schon groß machen, außer an sich herumzuspielen und sich die neusten Ballerspiele herunterzuladen. Um das zu wissen, braucht es kein Ministerium mit politisch überkorrektem Bandwurmnamen und keine eingemopsten Heilsarmeesender wie das „ZDF“. Außerdem, solange sich unsere Schutzbefohlenen mit ihrer X-Box nicht selbst ins Knie schießen oder sich beim Masturbieren den Arm brechen, besteht ja kein wirklicher Handlungsbedarf. Der mediale Overkill mit Sex- und zweifelhaften Unterhaltungsangeboten gehört zu den großen, ungelösten Lebensrätseln, deren Lösung ganz bestimmt nicht mit gutgemeinten Werbebotschaften und Ausspionierung des Kinderzimmers zu lösen ist. Will man trotz der eingeschränkten Erfolgsaussichten seinen Nachkommen bei der Lösung existenzieller Lebensrätseln hilfreich die Hand reichen, geht das nur mit echtem Interesse und nicht mit der onkelhaften Beflissenheit eines bis zur Geschlechtslosigkeit Pickel- und Pustelfrei gephotoshoppten DJ Bobo. Das seifige Aroma der lieben Hände, die sich einer lost generation in krakenartiger Schleimigkeit entgegenstrecken verbreitet dieselbe Keimfreiheit, wie der chemisch industrielle Lavendelgestank des in Perwoll keimfrei gespülten Oberteils. Wer als halbwegs vernunftbegabter Playstation-Zocker bei der scheinheiligen Peinlichkeit dieser androgyn dargebrachten Onkelhaftigkeit nicht die Flucht ergreift, befindet sich sowieso schon in den Klauen der belämmerten Seite der Macht. Die restlichen Bambinos, die schlau genug sind, DJ Bobo nicht in ihren Köpfen haben zu wollen, müssen halt immer ein paar koschere Internetseiten im Hintergrund bereithalten, falls ihre Herrinnen und Meister zum gepflegten „Hinschauen“ das Kinderzimmer betreten. (Die lauwarme Langweilerseite des Ministeriums mit dem Bandwurmnamen (s.o.): „www.schau-hin.info“ eignet sich dafür z.B. ideal!) Wenn das verpeilte Familienoberhaupt dann pflichtgemäß Interesse für „Internet, Filme, Games und Co.“ vortäuscht und unbedingt mit einem „reden“ will, ist es erfahrungsgemäß mit ein paar selbstkritischen Plattitüden über Star Wars und virtuelle Autorennen schnell wieder ruhiggestellt. Danach kann man sich dann wieder ungestört dem wahren, wilden Leben mit all seinen Kümmernissen und Glücksversprechen zuwenden. Nur sollte man dabei, wenn’s irgendwie geht, darauf achten, die Ohren steifzuhalten und sich beim Wichsen nicht den Arm zu brechen. (gb) Moviebeta, Juni 05

W

ahlkampfzeit ist Ablachzeit. Im reichhaltigen Angebot an nach hinten losgehenden Werbebotschaften, war Peer Steinbrücks Kalauer: “Ich verspreche keine Arbeitsplätze, aber ich kämpfe jeden Tag um sie!” in der engeren Auswahl für diese Kolumne. Da sich über diese notdürftig mit kumpelhafter Ehrlichkeit bemäntelte Bankrotterklärung, nun wirklich jeder halbwegs vernünftige Mensch bereits köstlich amüsiert hat, mussten wir umdisponieren, und haben uns für das CDUMotiv einer martialischen Comtesse-Dracula mit Topff risur entschieden. Der eisige Röntgenblick der resoluten Dame macht ihre bis an die Wurzel des Übels gehenden Absichten zweifelsfrei klar: “Entmannt alle Wüstlinge!” Sieht man sich das Plakat aber etwas genauer an, erschließt sich einem auf geheimnissvolle Weise dessen zweifellos vorhandener Doppelsinn. Wen oder was stellt das Foto denn nun eigentlich dar? Eine eiserne CDU-Lady mit der Lizenz zum Pfählen, oder eher doch eine skrupellose Straftäterin, die soeben die Kaffee-und-Kuchen-Kasse ihres Seniorenheims durchgebracht hat? Denn diese, Rezessions-bedingt, finanziell immer inkontinenter werdenden Greisinnen sind, aus der blanken Not heraus, schließlich zu allem fähig. Um nun aber jede Klarheit der Aussage endgültig zu eliminieren, haben die Gestalter auch noch eine 3. Interpretationsöglichkeit eingebaut: Da statistisch gesehen, so ziemlich jede 2. Straftat von irgendwelchen Finanz- oder Spendenausschüssen der CDU begangen wird, handelt es sich hier vielleicht um den eindringlichen Apell, sämtliche Straftaten radikal auszumerzen, außer denen, die von der CDU begangen werden. (gb) Moviebeta, Mai 05

30


380

Werbung labert dIch an

d

er Sinn dieser Kolumne ist es, durch gepflegtes Ablästern über komische Werbekampagnen dem Leser einige Minuten heiterer Besinnlichkeit zu bescheren und dabei die Bevölkerung unauffällig über die versteckten Mechanismen merkantil motivierter Lobpreisungen aufzuklären. Auf die perfide Dämlichkeit allerdings, mit der im nebenstehenden Beispiel die Betroffenen der neuesten Armut von einer eigentlich als seriös geltenden Bank zum Schuldenmachen animiert werden sollen, fällt mir absolut nichts Besinnliches mehr ein. Hier wäre die feuerspeiende Sprachfuror eines Karl Kraus gefordert, die mit heiliger Humorlosigkeit die gegelten Feuchtfrisuren der für diesen Dreck verantwortlichen Kampagneros so tief in den eigenen Unrat steckt, das ihnen das ranzige Aroma ihres Produkts den sowieso schon angekoksten Verstand ins vollständige Koma zwingt. Leider ist mir der Kraussche Formulierungsfuror nicht

gegeben. Deshalb muss ich auf meinen Wortschatz aus dem Fäkalbereich ausweichen, um den hier zum Himmel stinkenden Sachverhalt angemessen zu entwürdigen. Des geht nicht darum, den unverhohlenen Sexismus hier an den Pranger zu stellen – schließlich ist die frivole Verknüpfung einer beliebigen Ware mit sexuellen Schlüsselreizen allgegenwärtig und normal. Die Verunglimpfung des hier abgebildeten Unterschichts-Cowgirls betreibt das genaue Gegenteil: Sex-Feindlichkeit der Güteklasse, sagen wir, seiner Eminenz Kardinal Ratzinger. Hier wird nicht nur behauptet: „dumm fickt gut“ sondern der ebenso unbewiesene Umkehrschluss suggeriert: „gut ficken dumm“. Der barocke Busen der angehenden Autobesitzerin wird gleich auf zweifache Weise denunziert: 1. als Hau-Drauf-Waffe um den Autohändler „schwach“ zu machen 2. als Indikator der Schlichtheit des Gemüts der Kreditnehmerin. Dadurch soll anderen vermeintlich grenzdebilen Unterschichtsmitgliedern die Sorgen um ihre Bonität genommen werden, um beherzt die heiligen Hallen der Noris Bank aufzusuchen. Es geht hier nicht darum, diesem e@sy credit („wir machen es einfach“) die Seriosität abzusprechen (beim Durchblättern der Broschüre sieht das Konzept sogar recht vernünftig aus), sondern darum, die idiotenfrohe Gleichsetzung des Proletigen mit dem Toilettigen vehement zurückzuweisen. Es geht darum, darauf zu bestehen, dass sexuelle Begegnungen immer heilig, gut und wünschenswert sind, egal ob sie unter Proleten, Behinderten oder Kreativ-Direktoren stattfinden. Nicht zuletzt, weil körperliche Liebe, oder um im Sprachduktus der e@sy credit-Texter zu bleiben, weil Ficken den nicht unerheblichen Vorteil bietet, zu seiner Durchführung keinen Kredit der Noris Bank zu benötigen. (gb) Moviebeta April 05

06

„Höre ich die Frage ‚Wozu Philosophie?‘ greife ich (...) zu meinem Revolver, um festzustellen, dass ich keinen besitze.“ Hans Blumenberg

Institut für Philosophie und Diskurs

Jakobstraße 25 a * 52064 Aachen * 0241.16025088 * phil@logoi.de * http://www.logoi.de


ch an 2004/06 I labert dich an Werbung INDEX_AACHEN

n zwei Fällen ist Werbung immer peinlich. Der erste sind die mit maximalen Aufwand gestalteten XXL-Formate, in denen multinationale Konzerne ihre Liebe zur Umwelt kundtun, Der zweite zeigt sich in den In zwei Fällen ist Werbung immer peinlich. Der erste sind die mit maximalen gut gemeinten Versuchen karitativer Organisationen, ernste Probleme Aufwand gestalteten Doppelseiten, auf denen multinationale Konzerne ihre blicken die Kulleraugen knuddelig auf KindchenLiebe zur Umweltanzusprechen. kundtun, DerDa zweite zeigt sich in gut gemeinten Versuchen schema gestylter Mohrenkinder sehnsüchtig auf eine Spendenkonkaritativer Organisationen, auf ungelöste Menschheitsprobleme hinzuweitonummer. Behinderte lassen mit Nicht-Behinderten lustig einen sen. Da blicken die Kulleraugen kindchenschematisch gestylten Mohrenkinoder aschfahl geschminkte Katastrophenopfer der sehnsüchtig Drachen auf einesteigen Spendenkontonummer oder Behinderte lassenbedanmit ken sich bei ihren Blutspendern An die Falschheit mit der so etwas Nicht-Behinderten ausgelassen einen Drachen steigen. An die Falschheit mitimmer inszeniert ist, hat man sich schon lange gewöhnt, bis man dann der so etwas in der Regel inszeniert ist, hat man sich schon lange gewöhnt, durch besonders heuchlerische Exemplare mit Macht daran erinnert bis dann besonders heuchlerische Exemplare einen schmerzhaft daran erinwird, dass manknietief immer noch knietief imBewußtsein falschen Bewußtsein watet und nern, dass man immer noch im falschen watet und die die zynische Verflechtung intimster Gefühlsinhalte mit einer eiskalt zynische Verflechtung intimster Gefühlsinhalte mit einer eiskalt auf Effiziens auf Effizienz ausgerichteten Bewußtseinindustrie allgegenwärtiger ausgerichteten Bewußtseinindustrie allgegenwärtiger und universaler ist, alsist, als sie Adorno je beweinen konnte. sie Adorno je beweinen konnte. es also dem Kragen Krebs angehen. den Kragen gehen. Zweck Zu diesem Zweck Nun soll es also Nun dem soll Krebs an den Zu diesem bedanbedanken sich Prominente (u.a. ein mit reinweiß die Abgründe ken sich Prominente (u.a. ein mit strahlendem Gebiss oszillierender Peterdes Nichtseins erleuchtender Peter Kraus) für die jahrzehntelangen BeKraus) für die jahrzehntelangen Bemühungen der Krebshilfe. mühungen der Krebshilfe. Was soweit voll okay und nur eben bissWenn einen dabei allerdings ein zweitklassiger deutscher Raubaukendarstelchen falsch und peinlich ist. Wenn einen aber nun ein zweitklassiger ler wie Ben Becker mit der wilden Verwegenheit eines Knallchargen anstiert, deutscher Knallcharge wie Ben Becker mit der wilden und dabei seine 200-Euro-Frisur gerade noch gebändigt kriegt, istVerwegenheit das mehr eines Krokodilerwürgers anstiert, und dabei die erogene Wucht seiner als zuviel des Guten. 200-Euro-Frisur gerade noch gebändigt kriegt, die hautblonde das alleBestie Grenzen Wenn Becker nicht gerade im neudeutschen Arthaus-Film des Schamund Feingefühls zu Brei. Denn für die blonde Bestie gibt, ist kein Platz für Halbheiten. Wenn er sich etwas zur Brust nimmt, danndes neudeutschen Arthaus-Film gibt es keinen Platz für verführt, Halbheiten. Wenn mit radikaler Innbrunst ohne Kompromisse; wenn er eine Frau dann er sich etwas im dass Lebendie zur Matratze Brust nimmt, dann geht mit radikaler Innbrunst so wild und steppenwölfisch, knallt; er mit seinen ohne Kompromisse. Wenn ergarantiert eine Frau verführt, so wild und Kumpels auf Sauftour, gibts für irgendwen was auf dann die Fresse und steppenwölfisch, dass die Matratze knallt. Wenn er aus der Bibel liest,

Mau 12 Kulturkalender

VON MAENNERN, VIREN UND 1000 EUROS

9

muss Kinski sich warm anziehen und wenn Ben bekommen Becker – Gottsollte, verhüwenn Ben Becker – Gott verhüte! – Krebs te! – Krebs bekommen sollte, würde er „KÄMPFEN, würde er „KÄMPFEN, BIS DIE HÖLLE ZUFRIERT.“BIS DIE HÖLLE ZUFRIERT.“ Bei einem sensiblen hochsensiblen Themaderartig derartig schamlos gorillamäßigden wilBei einem hochgradig Thema de Machosau sollte eigentlich auch Ben nicht einfallen wilden Mannzuzugeben, geben, sollte eigentlich auchBecker Ben Becker nicht und kann nur der Gruselregion Amphetamin-verpesteten Copyeinfallen undauskann nur aus dereines Feder eines Werbetreibenden stammen. Derstammen. soll zur Der Strafe beim Chargiern und Herwriter-Gehirns soll Becker zur Strafe Becker so lange beim Charumgockeln zusehen müssen, bismüssen, der Arsch auf Grundeis geht. giern und Herumgockeln zusehen bis ihm der Arsch auf Dabei gibt esgeht. über Dabei Krebsgäbe durchaus zu berichten.zu Grundeis es überwissenswertes Krebs durchaus wissenswertes Solche Informationen bekommt manallerdings allerdingsnicht niemals von der berichten. Solche Informationen stehen auf SponsorenWerbung. Da würde eher die Hölle zufrieren. gelder verjubelnden Plakatwänden. Da würde schon(gb) eher die Hölle zufrieren. (gb)

Moviebeta, September 2004

Design oder Nichtsein? Wenn die aktuelle Ausgabe der Designerzeitschrift „Boxhorn“ nicht existierte, würde das auch keinen großen Unterschied machen. Die Anmutung des „Magazins aus dem Fachbereich Design der FH-Aachen“ vermittelt eine antriebslose Indifferenz, der die eigene Existenz ebenso egal zu sein scheint, wie die Wirkung auf die Leser. Das Leitthema „Inflation“ wird, ohne viel neues zu bringen recht ratlos abgehandelt. Artikel werden mit ausführlichen Statistiken und konzeptlos im Informationsbrei herumstochernden „Recherchen“ auf Länge gestreckt. Man erfährt in wieviele Millionen Kilometer Höhe sich ein Diskettenstapel von Bildinformationen erstrecken würde, um die digitale Datenflut der modernen Zeiten zu veranschaulichen. Das an sich hochinteressante Thema vom Kreislauf des Geldes in der Designwelt („Fiat Money“), bleibt trotz fleißig zusammengetragener Detailrecherche, auf ernüchternde Weise Ergebnislos. Von solcher pseudo-wissenschaftlichen Unentschiedenheit sind normalerweise die Zusammenfassungen leidenschaftslos abgesessener Seminararbeiten. Und genau das sind dieser und diverse andere Artikel auch: Protokolle von Seminararbeiten, die keine andere Motivation beinhalten, als den Teilnehmern am Ende einen Leistungsnachweis zu erbringen. In diesem ganzen braven Abarbeiten des Themas fällt ganz besonders auf, dass die einzigen halbwegs aufmüpfigen Beiträgen nicht von Studenten sondern ausgerechnet von deren Professor (Klaus Mohr) stammt. Immer wenn man gerade denkt, jetzt geht ein Text endlich mal nach vorne los, muss man zur Kenntnis nehmen, dass er aus der „Zeit“ oder FAZ“ stammt. Zwar ist es bei Designzeitschriften Tradition, dass die Texte, sowieso nur als Füllmaterial betrachtet werden, von dritten Zulieferern stammen, dabei wäre es aber ganz schön und angebracht, wenn die Studenten das Potenzial ihrer Rechenmaschinen erkennen würden. Wenn die Computer, die nun seit ungefähr 15 Jahren das Designen in ihre mechanischen Händegenommen haben, überhaupt einen qualitativen Vorteil gegenüber traditioneller Arbeitsweise bieten, dann den, dass sie ein hin- und herspringen innerhalb verschiedener Disziplinen ermöglichen. Wenn dieselbe Maschine mit der man seine Photoshop-Collage bastelt, ebenso zum erstellen von Text tauglich ist, sollte man diesen Vorteil auch nutzen. Einen Satz Schritt für Schritt zusammen zu bauen ist dann dem Herstellen einer Zeichnung methodisch gar nicht so unähnlich und wäre eine Herausforderung, die wesentlich spannender ist, als das freudlose Rühren im Farbtopf einer weder verstandenen noch Hinterfragten Ästhetik der Hausmannskost . Das nächste mal bitte etwas mehr Lebens- oder wenigstens Leidensdruck. Bitte! (gb)


10

NoveMber 12 – 30 JaHre Moviebeta

30 JAHR E MOVI E BETA

a

lles begann mit einer wackligen Fahrradfahrt durch Basel im Jahre 1943. Der Schweizer Chemiker Albert Hofmann hatte beim ersten Selbstversuch mit „LSD-25“, die Substanz hoffnungslos überdosiert und schaffte es gerade noch „mit dem Velo vom Laboratorium nach Hause.“ Die 25 Mikrogramm, trafen den völlig unvorbereiteten Laborchef, mit der Wucht einer kosmischen Katastrophe. „Alle Anstrengungen meines Willens, den Zerfall der äußeren Welt und die Auflösung meines Ich aufzuhalten, schienen vergeblich“, schrieb er später, „Ein Dämon war in mich eingedrungen und hatte von meinem Körper, von meinen Sinnen und von meiner Seele Besitz ergriffen... Die Substanz, mit der ich hatte experimentieren wollen, hatte mich besiegt.“ Fünf- bis zehntausend mal wirksamer als Meskalin hat diese Droge noch viele andere Egos „besiegt“, besonders die zahlreicher Hippies, die mit der Substanz als Modedroge leichtsinnig herum spielten, um auf Knopfdruck religiöse und – besonders beliebt – erotische Ekstasen zu provozieren. Es gab aber eine Zeit in den 1940er und 50er, in der internationale Geistesgrößen wie Aldous Huxley und Ernst Jünger, völlig legal, Forschungsreisen in den „Weltraum der Seele“ unternahmen und in bahnbrechender Prosa über ihre Experimente berichteten. (Aldous Huxley: „Die Pforten der Wahrnehmung.“, Ernst Jünger: „Heliopolis“.) Das MOVIE erinnert an diese heroische Zeit psychedelischer Welterkundung in dem es Zeitzeugen, schwerpunktmäßig aus der legalisierten Phase von 1943 – 1966, persönlich zu Wort kommen lässt. robert Ley Ich sehe aus wie Opel-Chef Carl Forster. In Wirklichkeit bin ich aber ein ganz normaler Mensch und arbeitslos. LSD hat meine Gesichtsmuskeln zu einer amorphen Masse gemacht, die allein durch Gedankenkraft jede Form annehmen kann. Das Gesicht von Carl Forster habe ich gewählt, weil der so dominant und gleichzeitig freundlich ist. Manchmal kriege ich einen Aushilfsjob als Double von Nicole Kidman. Am wohlsten fühle ich mich aber mit meinem Forster-Gesicht. myrtLe uNd JessiCa rowLiNG Wir lernten uns 1963 in einem experimentellen Schwangerschaftsseminar kennen. Dort wurde uns als krampflösendes Mittel in einer vorbereitenden Sitzung 5 Mikrogramm LSD verabreicht. Während der Seminarleiter gebetsmühlenartig wiederholte: „Ihr Becken ist eine warme, weiche Höhle...“ sahen Myrtle und ich, die Solidität der Welt in einen flüssigen Aggregatszustand verdampfen. Völlig angstfrei beobachteten wir die „Realität“ bei ihrer Auflösung, bis auf einmal nichts mehr übrig war, als unsere Seminarunterlagen, die sich zu einem Ballonartigen Gebilde verformten aus dem ein duftender, warmer Dampf strömte. „Der Tanz der Seelen im Wind“, flüsterte Myrtle als uns in einer

gemeinsamen Vision der gesamte Inhalt der „ Nebel von Avalon“ ins Bewustsein gebrannt wurde – 20 Jahre bevor das Buch überhaupt erschien! Seitdem sind wir, was Fantasy-Literatur angeht, zu richtigen Leseratten geworden. „Harry Potter“ lehnen wir allerdings ab, das ist spekulatives Geschreibsel ohne jeden Bezug zu vorzeitlichen Weisheitslehren.“

schenke: wertvolles altes Geschirr und Besteck, Emaille- und Blechschilder, auch alte Radios.“

Ein Bericht von Gabor Baksay

maXimiLiaN GraF weisseNburG „Diese Gesellschaft ist so vom Amerikanismus und seinen Ersatzdrogen Geld und Erfolg hypnotisiert, dass dabei völlig in Vergessenheit geriet, was sie eigentlich ersetzen. Wem die Surrogate nicht zugänglich sind, ist auf harte Drogen wie Alkohol und Heroin zurückgeworfen. Heroin ist die amerikanische Ersatzdrogen für die Ersatzdrogen Erfolg und Sieg." arabeLLa kiesbauer „Mich hat dieses Teufelszeug völlig irre gemacht. Jegliche Form der Selbstkontrolle ist mir abhanden gekommen. Aus Angst vor meinem Unbewussten renne ich kopflos gackernd durch die Gegend, rede himmelschreiendes Blech und gehe meiner Umwelt mit h<ysterischer Hypermotorik auf den Geist. In seltenen Glücksmomenten finde ich ein wenig Linderung, wenn ich mir selbst etwas schönes

heiNz uNd iNGe merteNs „Wir brauchen kein LSD. Überhaupt haben wir nie irgendwelche Halluzinogene oder Phantastica nötig gehabt, weil wir schon lange eine natürliche Form der Enthemmung gefunden haben. Mit hauchdünnen "Schamanengürteln", die sowohl stahlhart als auch flexibel die Leibesmitte zusammenpressen, reduzieren wir die Sauerstoffzufuhr des Gehirns derartig, dass wir nicht nur permanent high sind, sondern stoßweise die wildesten Synapsensprünge erleben. Wir haben diese tollen Teile in einem kleinen Andenkenladen in Mexiko gefunden. Sie sind superelastisch, superweich und doch von faszinierender Presskraft, wie ein Muskel. Mysteriöser Weise bestehen sie aus Materialien, die in Mexiko so gut wie nie vorkommen: Polyamid (90%) und Elasthan (10%).“


E E

November 12 – 30 Jahre Moviebeta

Nina-Laureen Côhl „Was wir normal nennen, ist ein Produkt von Verdrängung, Verleugnung, Isolierung, Projektion, Introjektion und anderen Formen destruktiver Aktion gegen die Erfahrung.“ Jasmin Schröder „Jahrelang habe ich bis zum Umfallen Lösungsmittel geschnüffelt und damit mein Gehirn ruiniert. In einer einzigen LSDSitzung habe ich die Schädlichkeit meines Verhaltens erkannt. Wenn ich heute einen Kick brauche, mache ich es mir gemütlich, lege Eros Ramazotti auf und schnuppere an einer Flasche Nivea for Men. Das duftet herrlich und ich fühle mich kugelrund und eins mit mir selbst." Gabor Baksay "LSD ist aus gutem Grund verboten. Dennoch hatte ich 1973 in einem Selbstversuch eine LSDKapsel in den Mund genommen, aber NICHT runter geschluckt. Die Wirkung war dann auch eher schwach. Außer einem etwas trockenen Mund und einem nachdenklichen Blick aus dem Fenster, ist nichts besonderes passiert. Das Zeug wird, meiner Meinung nach, maßlos überschätzt. Total übertrieben!" Fitze FeHnich Bei uns in Neubrandenburg sind Arbeitsstellen Mangelware. Deshalb strecke ich LSD mit Rattengift und verkaufe es im Kindergarten. Was aus den Kindern wird ist mir egal. Hauptsache die Kohle stimmt. Schließlich ist die Erziehung anderer Leute Blagen nicht mein Problem. Berndt Völkel Kreuzworträtsel sind meine große Leidenschaft. Wie sich Schritt für Schritt die Buchstaben zu einem sinnvollen Ganzen aneinanderreihen verschafft mir Entspannung und hächstes Wohlbehagen. Leider ist meine Schulbildung lückenhaft und ich schaffe es nur in den seltensten Fällen, ein Rätsel ganz zu beenden. Seit der Behandlung meiner Spinnenphobie mit LSD hat sich die räumliche Zuordnungskraft meines Gehirns tiefgreifend verändert. Ich sehe nicht nur, sondern denke seitdem auch dreidimensional. Das Nachdenken verläuft nicht mehr linear auf einer Zeitachse entlang, sondern spiralförmig

außerhalb der Zeit, d. h. alle kognitiven Inhalte befinden sich gleichzeitig im BewusstseinsRaum. Wenn ich mir ein Kreuzworträtsel vornehme, faltet sich die Rätselseite in meinem Gehirn zu einem dreidimensionalen Gebilde und ich kann die Überschneidungspunkte der Buchstaben mühelos visualisieren. Das habe ich mir aus dem Film „Contact“ abgekuckt. Dort offenbaren die scheinbar flächigen Baupläne der Außerirdischen auch erst ihren Sinn, wenn man sie dreidimensional darstellt. Margarethe Zwitscherlich „Die Leute erwarten oft viel zu viel von psychedelischen Drogen, Meditation oder sonstigen Formen der geistigen NeuProgrammierung. Diffus steht über allem die naive Vorstellung, alles Leiden würde aufhören, nur noch Schönes würde einem im Leben begegnen. Diese Art gierig zu denken ist ja oft die eigentliche Ursache des Leidens. Die 25 Mikrogramm LSD (reines Sandoz!) die mir 1965 mein Zahnarzt statt einer komplettAnästhesie verabreicht hatte, reichten aus, um meine weitere Existenz lebenswert und interessant zu machen. Deshalb laufe ich aber nicht durch die Weltgeschichte und behaupte, Gott gesehen zu haben. Die Veränderung der Lebenseinstellung, die radikale Hinwendung zu ungeahnten Glücksmöglichkeiten, geschah eher unauffällig, fast fatalistisch und war nach außen hin nicht zu erkennen. Ich kleide mich weiterhin ziemlich spießig (lacht), meine Frisur sieht aus wie ein Kochtopf und besonders redegewandt oder intelligent bin ich auch nicht. Was mir das LSD aber mit unwiderruflicher Deutlichkeit gezeigt hat ist folgendes: Mit absoluter Gewissheit ist eine spießbürgerliche Existenz als mäßig emanzipierte Hausfrau, im Spannungsfeld zwischen Gebiss- und Gartenpflege, einem Wellensittich, und gelegentlichen Unterleibsschmerzen, mit ABSOLUTER GEWISSHEIT ist diese Existenz dem Nichtsein vorzuziehen.“

Brigadier General Greensteen In den sechziger Jahren erhielten wir in Vietnam, während eines militärischen Experiments, das uns zu Killermaschinen machen sollte, unglaublich hohe Dosen LSD. Dieses geheim durchgeführte Programm ist bekanntlich gescheitert, hat mich aber auf wundersame Weise der Kultur der amerikanischen Ureinwohner näher gebracht. Die völlig unvorbereitet und unwissentlich eingenommene Über-Dosis hätte ich niemals verkraftet, wenn mich nicht mein PlatoonKamerad Apanatschi, ein Navajo Indianer, mit unbeirrbarer Seelenruhe durch Klippen und Abgründe geführt hätte, in die nicht einmal Vergil hinabgestiegen wäre. Apanatschi kannte alle meine grausamen Horrorvisionen (the horror, the horror...) aus seiner Stammesmythologie und konnte sie, eine nach der anderen, durch singsang-artige Wiederholung ihres Indianernamens vertreiben. Als ich später seinen Stamm persönlich kennen lernte, wurde mir die Tragik bewusst, die darin liegt dass gerade Zivilisationen mit einem sehr alten und elaborierten Umgangswissen hinsichtlich psychedelischer Substanzen sich nach dem Zusammenbruch ihrer kulturellen Integrität binnen kürzester Zeit durch Alkoholismus ruiniert haben.“ René und Radost [***Anonym] LSD hat uns für die unsichtbaren Gefahren sensibilisiert, denen unsere Gehirne ständig ausgesetzt sind. Nicht nur kosmische Strahlung und Starkstromleitungen bombardieren unser Denk­organ mit gefährlichen Atomen. Auch der Bundesnachrichtendienst speist millionenfach verstärkten Elektro-Smog in das Stromnetz, um die Gehirne der Bevölkerung auf Walnuss-Größe zu schrumpfen. Seitdem wir das wissen, schützen wir uns mit Lebertrangefüllten Isolierkappen von Lidl. Gabor Baksay Moviebeta , Juli 2003

11


12

November 12 Heimat

mein Kuckucksnest-Absturz

Mein Block,

Zeichnung: Gabor Baksay / Foto: Red Bull - Die Zeit

Ich

hab`s versucht, wirklich – in einem Hühnerkostüm (schon ein bisschen älter, leicht zerrupft), mit einem Drehstuhl, einem Mini-Pool davor, mit `ner Flasche „Rauschgold-Engel-Glühwein“, mit Persico-Space-Cakes und flüssigem Puttes. Aber ich konnte nicht springen, ich war wie von Gummibärchen-Soße festgeklebt, alle Schäfchen auf Speed flogen, nur ich nicht. Es ist mir peinlich: ich bin eingeschlafen – und hab` davon geträumt, dass ich der erste Mensch bin, der mit dem Rollstuhl aus RedBull-Blechdosen…berühmt, unsterblich… mit verbundenen Augen über den Kaiserplatz düst. 39045 Meter weit. Ich hätte wissen müssen – alles, was übermenschlich, heldenhaft, fast wie Jesus ist, geht selbst nur über die kleinste Pfütze mit dem einen Energy-Drink, den die Götter am 11. Tag in den Kühlschrank vor dem Paradies kotz…Als ob nicht jeder von uns – ins Leben geworfen wurde, jeden Tag noch aus ganz anderen Höhen springt - ohne Fallschirm, ohne Atemmaske und GummiAstronauten-Uhse-Anzug. Im Zeitraum, in dem er fiel, starben da unten genügend Menschen, die eben nicht für den größten Werbeclip aller Zeiten ihr Leben auf`s Spiel setzten, grundlos, sinnlos. An Hunger z.B.. Blöder Vergleich, ich weiß, ich kämpfe ja auch immer noch mit 4711 gegen die innere Leere und moralische Müdigkeit an. Blöder Vergleich, klar: wenn die Kinderchen in Dafour nix zu fressen haben, dann sollen sie halt an RedBull-Cola lecken. Alle Helden sind ab jetzt tot, nur einer nicht – und dann auch noch ein Österreicher: vielleicht hätte er noch sagen sollen: „Ein kleiner Schluck für mich, ein großer für die Menschheit“. Vielleicht hätte er sich dazu noch bekreuzigen sollen – am besten mit bullenroten Schwimmflügelchen und mit einem Heiligenschein aus goldig flirrendem Taurin. Nenn` es nicht Pfingsten oder Weihnachten oder Bendanfang, nenn` es nur RedBull-Genesis – oder den unsterblichen Sieg des Marketings über den Sinn, die Sinnsuche an sich. Genial, leider. Was kommt danach? Deutsche Bierbrauer schlagen zurück: erster Mensch, der Vita-Malz auf den/vom Mond pinkelt. Oder: Kölner Dreigestirn scheitert beim Sprung vom Dom. RedBull-Nuckel-Flasche war mit Kölsch gestreckt… Belebt Körper und Seele? Das ist Lästerung, Verarschung, der totale Krieg der Gehirnwäsche durch ein simples Getränk aus Zucker und

und die hellste Nacht in Lüttich

von Martin Heinen Zucker und Zucker und Koffein und Koffein und Koffein, das Blähungen…Ziel erreicht: ich bin jetzt schlaflos, auch ohne. Was nimmst Du - für dein Leben? Oder was hatte er genommen?: er war erst 12, er brauchte ihren erregten Blick, ihren Hilfeschrei oder er hatte einfach keinen Bock mehr auf die Mama-Porno-Sammlung (leider in Öcher Platt synchronisiert)– und er klingelte (gut erzogen!) an der Kindertagesstätte in der Barbarastraße und präsentierte sich durch die verschlossene Glastür (schade aber auch) vor einer Erzieherin mit heruntergelassener Hose (eindeutig zweideutig). Geil! Geilerer Polizist legte sich aber auf die Lauer (… schlauer, diesmal war die Glastür aufgeschlossen) und schnappte das allerjüngste Aachener „Immer-Pippimann-zeigenmüssen-Jüngelein“ bei der sich anpirschenden Zweittat. Und: die Ermittler nahmen von dem geständigen Täter („Täter“ stand im Polizeibericht mit Gänsebesser-Schwanzfüßchen) Fingerabdrücke! Der Bursche muss auch in meinen AC-Heimatfilm rein – als Opener. So begann mein Sexualleben – und Deines endet so.

Kinder-Stripper-Spaß beiseite oder beiunten: neulich beim Aldi in der Franzstraße, eine Tunte – beim billigsten Spießerrutendauerlauf. Die Kassiererin beißt vor hämischem Lachanfall beinahe in die Schublade, geteerte und gefederte Blicke, hellste Soapaufregung in der Tragetaschenzone. Ohne Gnade, ohne Rücksicht, abfällig, erniedrigend – der Mob. Eine Situation wie bei der KZ-Erstbeschau: „Schöne Strümpfe, Süße. Gib mal her…und die Perücke auf den anderen Haufen“. Ich würd` das nicht aushalten, keine Minute. Er/Sie muss auch in meinen Film – vielleicht als getarnter Lidl-Regionalboss. Besser nicht. Schlechter ist nur noch die Polizeistatistik: 200 Gewalttaten innerhalb von 4 Wochen in Aachen, wesentlich auf den Straßen, meistens äußerst brutal. Deshalb will die Stadt jetzt auch was gegen den Müll im öffentlichen Raum tun. Welchen meint sie? Mir ist schlecht. Ich hab` Hunger. Direkt mal zum Bäcker meines Vertrauens: "Ja, guten Tag, ich hätte gerne frische Dreh-Streuselblättchen, eine Schoko-Croissant-Tüte, den Öcher Gorbatschow-Reiskoksfladen, ne XL-Dose Pink-Printen-Bull und `ne Packung von den supergeil-gesunden Kernbeißer-Marlboros". Kein Scherz: eine Filiale einer bekannten AC-Bäckerfamilie bietet jetzt auch gleich neben der Brotauslage - das komplette Ziggi-Sortiment an. Direkt


November 12 Heimat

neben einer Schule. Hab ich gleich mal ins Käsekrebshustenbrötchen geniest: "Sorry, ich vertrag` keinen Kneipenqualm, wenn ich frühstücke...". Demnächst also: Koma-Party beim Bäcker. Chantal (11): "Seit ich Zigaretten rauche, mmh, esse, hab ich überhaupt keinen Hunger mehr!" Erzieherische Konsequenz für meine Kinder: "Wenn ich Euch nochmal beim Bäcker erwische, prügele ich Euch da raus!" Hausverbot beim Bäcker - hatte ich auch noch nie. Darauf einen Schluck…, nee, bah. P.S. Die erhellendste Nacht im Oktober, nicht nur wegen der gefühlten 1 Millionen Kerzen: „Nocturne“ in Lüttich. Leuchtende, hängende Gärten; geöffnete Traumräume; äußerst kreative Nachtphantasien; romantischer Nachtflug, sowieso. Martin Heinen

Im Kopf von

derSuk 003 Haustiere

Tod

Kindern soll man ja schenken, damit sie lernen mit dem umzugehen; so sagt der Psychologe. Mit diesem Wissen im Hinterkopf kaufte ein guter Bekannter von mir seiner Tochter einen und wartete mit ihr zusammen darauf, dass er . Irgendwann schlug dann auch der zu. Jedoch war es die , die das Zeitliche segnete. Da sagt der nichts mehr. Was blieb, war ein Mädchenzimmer, dass man in diesen Farben nicht so schnell vermietet bekam, und ein Hamster, der lernen musste mit dem umzugehen... derSuk

Hamster Tod Psychologe Thema Tod

30 Jahre oVieBeta riginal erkopft nteressant igenwillig

starb Tochter

Der Kulturbetrieb der Stadt aachen gratuliert und freut sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit. Kultur-Highlights im Ballsaal im November: So 4.11. 11:00 Uhr Walter-Hasenclever Literaturpreis 2012 der Stadt Aachen an Michael Lentz Sa 17.11. 19:00 Uhr 4. Tierschutzgala mit Verleihung der Tierschutzmedaille an Barbara Rütting Di 20.11.12 19:30 Uhr Capella a Capella: Es funkeln Mond und Sterne Die schönsten Männerchorsätze von Franz Schubert Fr 23.11. 20:00 Uhr Frau Höpker....bittet zum Gesang Ein Mitsing-Special, das Kult ist!


14

F I L M

DIE PRODUKTION Die Verfilmung des britischen Bestsellers kam unter außergewöhnlichen Produktionsbedingungen zustande. Stefan Arndt, Produzent und Wegbegleiter Tykwers seit mehr als 20 Jahren, stellte fest, dass die großen Studios heutzutage kein Wagnis mehr eingehen wollen. „Noch vor wenigen Jahren machten sie bis zu 20 Filme pro Jahr, heute nur noch 5 bis 6; früher alle Filmgenres, heute Franchise Movie Part 5 oder gar Prequels.“ Er und seine Partner Uwe Schott und Manuela Stehr vom X-Verleih glauben jedoch, ebenso wie die Filmemacher, an „große Kinofilme mit Hirn drin“. So suchten sie sich Teilhaber rund um die Welt und boten ihnen eine echte Beteiligung an den Einspielergebnissen an. Mit Kosten von 100 Millionen Dollar wurde „Cloud Atlas“ schließlich die mit Abstand teuerste Produktion aus Deutschland.

CLOUD ATLAS D/USA/HK/SING / R: Tom Tykwer, Lana & Andy Wachowski D: Tom Hanks, Jim Broadbent

E

in Kaleidoskop von Geschichten offenbart David Mitchells Roman „Der Wolkenatlas“ hinter dem Einband. Ein Roman, wie geschaffen für eine Verfilmung und gleichzeitig an Aufwand kaum zu überbieten. Sechs verschiedene Zeiten und Orte – ein halbes Dutzend Welten müssen glaubwürdig auf der Leinwand zum Leben erweckt werden. Da brauchte es gleich drei Regisseure. Als die Geschwister Wachowski bei den Dreharbeiten zu „V – wie Vendetta“ im Studio Babelsberg auf den Roman stießen, den ihre Hauptdarstellerin Natalie Portman zu diesem Zeitpunkt las, waren sie auf Anhieb fasziniert von der Idee, ihn in einen Film zu verwandeln. Sie tauschten sich mir Tom Tykwer aus, mit dem sie schön seit längerer Zeit gerne einen Film verwirklichen wollten. Einige Jahre und Projekte zogen ins Land und 2009 begannen sie schließlich mit der Arbeit am „Wolkenatlas“. Für Tom Tykwer, der mit dem Liebesdrama „Heaven“ und der Bestsellerverfilmung „Das Parfüm“ einen ersten Fuß ins englischsprachige Kino setzte und mit dem Thriller „The International“ auch die Kritiker überzeugen konnte, ist es die bislang größte Produktion. Ziel der drei war es, möglichst kosteneffizient zu arbeiten und trotzdem großes Kino abzuliefern. Dabei sollte aber bei allem Aufwand die Geschichte nicht aus den Augen verloren werden. Mitchell verstand es meisterhaft, die unterschiedlichen Epochen und Schauplätze miteinander zu verquicken. Sein Credo, dass sich das Schicksal der Menschen berührt, wir alle miteinander verbunden sind, setzten die Filmemacher auf kongeniale Weise um: sie ließen ihre Hauptdarsteller multiple Rollen übernehmen. Für den Zuschauer bilden sie einen Anker in der Vielzahl an Eindrücken, obwohl die Figuren unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie verlangten von den Künstlern die ganze Bandbreite ihres schauspielerischen Könnens ab und augenscheinlich hatten diese eine verdammt gute Zeit dabei. Tom Hanks schlüpfte z.B. in die Rolle des Maori-Kriegers, der in einer postapokalyptischen Welt ums Überleben kämpft und in die eines Kapitäns Mitte des neunzehnten Jahrhunderts. Halle Berry steht dem einsamen Maori zur Seite, als Vertreterin einer weit fortschrittlicheren Rasse und kämpft in den 1970ern als Journalistin gegen einen Atom-Konzern. Jim Broadbent kämpft in Gestalt des Verlegers Cavendish ebenso in unserer Gegenwart um seine Freiheit, als ihn sein Bruder in ein Altersheim abschieben will. In der nächsten Szene sehen wir ihn als exzentrischen Komponisten, der das von Ben Wishaw verkörperte Genie unter seine Fittiche nimmt. All diese Fiktionen sind miteinander verbunden auf der Perlenkette des Schicksals. Das Ensemble gibt alles und ihre Regisseure schufen beeindruckende Bilderwelten um sie herum. Die sind in Neo-Seoul deutlich von der Liebe der Wachowskis zum Cyberpunkt geprägt, der auch schon die Welt der „Matrix“ so verführerisch gestaltete. Im nächsten Moment profitiert der Film von Tykwers Erfahrungen bei der Verfilmung von Süßkinds „Parfum“, wenn die Kamera durchs viktorianische England fährt. Was das Regiegespann hier in über 160 Minuten Lauflänge zeigt, reicht für eine ganze Filmografie. Der stete Wechsel der Handlungsorte erfordert ein gewisses Maß an Toleranz vom Zuschauer. Wer sich jedoch vollends und bedingungslos auf den Wolkenatlas einlässt, erlebt eine Achterbahnfahrt, wie es sie im Kino bislang noch nicht gegeben hat. (Lars Tunçay) VORAUSSICHTLICH AB 15.11. / APOLLO, CINEPLEX


Oh Niko – ein Film wie ein einziges Seufzen. Was soll man auch machen 15 in einer Millionenstadt wie Berlin, wenn man die Menschen nicht mehr versteht? Irrsinn und Unsinn im Alltag bringen Niko zur Verzweiflung. Er scheitert sogar daran, sich einen ganz normalen Kaffee zu beschaffen. Der muss in der Hauptstadt immer gleich „to go“ und „arabica“ und zudem hundsteuer sein. Überall sind Schauspieler, die es zu irgendwas bringen wollen. Jeder trägt seine eigenen Probleme mit sich rum und nach außen. Die Welt soll teilhaben. Na schönen Dank. In nüchternem Schwarz-Weiß erzählt Jan Ole Gerster seine Großstadtballade. Das angenehm unprätentiöse Debüt ist durchzogen von einer wunderbaren Tragikomik. Tom Schilling ist überragend, auch wenn er mehr reagiert als agiert, wenn ihm sein Vater (Ulrich Noethen) eine Standpauke beim Golf hält, ihn eine frühere Klassenkameradin (Friederike Kempter) versucht zu verführen oder ein Alki (Michael Gwisdek) von seinen Erinnerungen erzählt. Episodenhaft reiht sich Geschichte an Geschichte und trotzdem – am Ende, wenn die Sonne über den menschenleeren Straßen der Stadt aufgeht, ergibt alles irgendwie einen Sinn. (Lars Tunçay)

oh boy D 2012 / R: Jan Ole Gerster D: Tom Schilling, Friederike Kempter

VorAussichtlich Ab 01.11. / Apollo

USA 2012 R: Stephen Chbosky D: Logan Lerman, Ezra Miller

Vielleicht lieber morgen

Winterdieb F/CH 2012 / R: Ursula Meier D: Kacey Mottet Klein, Léa Seydoux

Der Roman „The Perks of Being a Wallflower“, übersetzt in etwa „Die Vorteile, ein Mauerblümchen zu sein“, machte Stephen Chbosky über Nacht zum Helden amerikanischer Teenager. Nun hat er die Geschichte für die Leinwand adaptiert. Charlie (Logan Lerman) hat gerade sein erstes Jahr an der Highschool begonnen, aber bereits mehr erlebt, als alle seiner Klassenkameraden. Seine Tante kam vor einigen Jahren bei einem Autounfall ums leben und erst vor einem Jahr brachte sich sein bester Freund um. Seitdem wird Charlie immer wieder von den Bildern seiner Vergangenheit eingeholt. Kein gutes Fundament für seinen ersten Tag an einer neuen Schule, die der aufgeweckte Junge schnell als Kriegsgebiet, in dem die älteren Semester die Frischlinge drangsalieren, ausmacht. Einzig in seinem Englischlehrer entdeckt er einen Menschen, der ihn zu verstehen scheint und ihn fortan mit Literatur versorgt. Doch dann trifft er auf Patrick (Ezra Miller), der ihn in die Welt der Outsider an seiner Schule einführt. Besonders Sam (Emma Watson) hat es ihm angetan, aber sie ist bereits in ihrem Abschlussjahr und schätzt ihre Freundschaft, während sich Charlie bereits in sie verliebt hat. Chbosky, der bereits an einigen Drehbüchern mitwirkte, inszenierte sein Regiedebüt mit sicherer Hand und kann auf die charmante Geschichte bauen. Sein Ensemble überzeugt, darunter Emma Watson, die der Welt von Harry Potter eindrucksvoll entwachsen ist. Mit der Musik u.a. von The Smiths, David Bowie und New Order werden sich auch auf der Leinwand viele mit Charlies Welt vertraut fühlen. (Lars Tunçay)

Der zwölfjährige Simon (Kacey Mottet Klein) ist der König der Berge. Wenn er zwischen den Hütten umherwandert und seine Geschäfte macht, wickelt er die Urlauber spielend um den Finger. Doch die Langlaufskier, Mützen und Masken, mit denen er handelt, sind gestohlen und der Junge lebt eigentlich in den armen Plattenbauten der Vorstadt. Die winzige Wohnung, die er gemeinsam mit seiner Schwester Louise (Léa Seydoux) bewohnt, ist voll von Diebesware. Die junge Frau ist ihm keine große Hilfe beim Überleben, ist sie doch ständig abwesend und wenn sie aufkreuzt, dann immer wieder mit neuen Typen im Schlepptau. Simon muss sich alleine durchschlagen, aber lange geht dies nicht gut. Die Schweizer Filmemacherin Ursula Meier, die bereits mit der außergewöhnlichen Utopie „Home“ die Kritik begeisterte, beobachtet ihren jungen Protagonisten mit einem Auge für scheinbar unwesentliche Details. Einfühlsam und ruhig schildert sie ein Schicksal vor grandioser Kulisse, ohne übermäßig in Landschaftsbildern zu schwelgen. Wie schon in ihrem Kinodebüt erzählt sie mehr als nur eine Geschichte. Der Höhenunterschied ist der Spiegel einer gespaltenen Gesellschaft. Am Boden kämpfen die Ameisen ums Überleben. Mit ihrem Hauptdarsteller Kacey Mottet Klein hat sie zudem ein außergewöhnliches Talent entdeckt und die französische Newcomerin Lea Seydoux („Leb wohl, meine Königin“) zeigt, warum sie zu den European Shooting Stars der diesjährigen Berlinale gehörte. (Lars Tunçay)

VorAussichtlich Ab 01.11. / cineplex

VorAussichtlich Ab 08.11. / Apollo


16

Lore

November 12 Film

D/AUS/GB 2012 R: Cate Shortland D: Saskia Rosendahl, Kai Malina

E

twas stimmt nicht in Lores Welt. Die 15jährige ist unerschütterlich im Glauben an Führer, Volk und Vaterland. Ihr Vater ist ein ranghoher Offizier in Hitlers Regiment. Die Familie ist wohlhabend. Doch das Bild erhält Risse, als die Mutter packt. Der Krieg ist verloren, der Führer ist tot. Ihre Mutter will sich den Alliierten stellen und lässt die Kinder allein zurück. Nun ist Lore das Familienoberhaupt und muss ihre vier Geschwister, das Jüngste gerade mal ein Jahr alt, aus dem Süden Deutschlands zur Oma an die Ostsee bringen. Zu Fuß machen sich sie sich auf den von Hunger und Kälte geprägten Weg durch ein zerstörtes Land. Vor acht Jahren legte die Australierin Cate Shortland mit „Somersault“, der Wandlung eines Mädchens zur Frau, ein beeindruckend kunstvolles

Spielfilmdebüt vor. Erst die Lektüre des Tatsachenromans „Die dunkle Kammer“ von Rachel Seiffert bewog sie dazu, zum Kino zurück zu kehren. Die Unmittelbarkeit, mit der Seiffert ihre Geschichte erzählt wird von Shortland in unbequemen Nahaufnahmen eingefangen. Erbarmungslos und ohne Rückzug für die Protagonisten fängt sie die Schrecken im Nachkriegsdeutschland ein. Ihr Film, der erstmals die Ereignisse aus der Sicht einer Überzeugungstäterin zeigt, erinnert ein wenig an die Werke Michael Hanekes. Dessen stilistisch cleanes Dokument „Das weiße Band“ kontert Shortland mit dem Dreck und der hässlichen Fratze einer unmenschlichen Zeit, in der jeder sich selbst der nächste war. (Lars Tunçay) VORAUSSICHTLICH AB 01.11. / APOLLO

Fraktus D 2012 / R: Lars Jessen D: Rocko Schamoni, Heinz Strunk

ie waren die Pioniere der Elektronischen Musik und Begründer des Techno. Ihr Smashhit „Affe sucht Liebe“ machte sie Anfang der Achtziger im Westen der Republik bekannt. Doch Fraktus ließ sich nicht in ein Korsett zwängen und experimentierte stattdessen mit Umweltgeräuschen und selbstgebauten Instrumenten wie der Staubsaugerorgel. Zur Mitte des Jahrzehnts hin, dessen Musik sie maßgeblich prägten, wurde es ruhig, nein, totenstill um die drei Nordlichter. Was ist aus ihnen geworden? Ein unerschrockener Dokumentarfilmer begibt sich auf ihre Spuren, die von Brunsbüttel bis nach Ibiza reichen. Wird er die eigenwilligen Künstler wieder zusammen bringen und will das heute überhaupt noch jemand hören? Studio Braun präsentiert die Reunion des Jahres und setzt Bernd Wand, Dirk Eberhard („Dickie“) Schubert und Meinhard Gnom ein längst über-

S

fälliges Denkmal. Angereichert mit persönlichen Erinnerungen von Gaststars wie Jan Delay, HP Baxter (Scooter), Stephan Remmler und Peter Illmann (Formel Eins) erleben wir eine Zeitreise in ein vergessenes Kapitel der Musikgeschichte und werden Zeugen eines spektakulären, realsatirischen Comebacks. (Lars Tunçay) VORAUSSICHTLICH AB 08.11. / APOLLO Das Apollo Kino begrüßt am Donnerstag, 8.11. um 19 Uhr die Hauptdarsteller (Heinz Strunk, Rocko Schamoni, Jacques Palminger) und den Regisseur Lars Jessen. MOVIEbeta verlost 2x2 Freikarten für den Abend. E-Mail an verlosung@moviebeta.de


K u r z e r

P r o z e s s

Pieta

Oktober 12 Moviebeta

Ruby Sparks KOR 2012 / R: Kim Ki-Duk / D: Jo Min-Soo, Kang Eunjin

USA 2012 / R: Jonathan Dayton, Valerie Faris / D: Paul Dano, Zoe Kazan

Der koreanische Großmeister ist nach seiner Schaffenskrise, die er in „Arirang“ dokumentierte, wieder oben auf und gewann mit seinem Unterwelt-Drama um Schuld und Sühne prompt den Hauptpreis beim Filmfestival in Venedig. (Lars Tunçay) Voraussichtlich ab 08.11. / Apollo

Ein bisschen „Stranger than Fiction“, allerdings auf die freiwillige Art: Paul Dano, der hier endlich mal wieder in einer Hauptrolle vor der Kamera steht, gibt einen Autor mit Schreibblockade, der kurzerhand beschließt, die Frau seiner Träume ins Leben zu schreiben. (Lars Tunçay) Voraussichtlich ab 29.11. / Apollo

Anleitung zum Unglücklichsein

Killing them Softly

D 2012 / R: Sherry Hormann / D: Johanna Wokalek, Iris Berben

Tiffany Blechschmidt sucht nun auch auf der Leinwand die große Liebe. Ebenso aufgesetzt wie der Name der Protagonistin in Paul Watzlawicks Roman wirkt auch die Adaption. Alles ist angestrengt und auf Dauer höchst anstrengend. (Lars Tunçay) Voraussichtlich ab 29.11. / Cineplex

USA 2012 / R: Andrew Dominik / D: Brad Pitt, Scoot McNairy

Nach seinem großen ersten Wurf „Die Ermordung des Jesse James...“ bleibt Andrew Dominik den Gesetzlosen und seinem Hauptdarsteller Brad Pitt treu. Das Ergebnis erfüllt jedoch nicht ganz die Erwartungen, stattdessen sämtliche Klischees eines Gangsterthrillers. Schauspielerisch und visuell allerdings auf höchstem Niveau. (Lars Tunçay) Voraussichtlich ab 29.11. / Cineplex

AnzeigeN

„Endlich eine eigene Bude. Nur noch schnell ins nächste Einrichtungshaus und ein paar Kleinigkeiten besorgen.“

!!

s grin

Sehr gemütlich… das muss ich haben !

Erstes Schnäppchen gemacht… freu!!

Ich hab‘ zwar jetzt …schluck… n…nur, ein Bett dabei, aber wie krieg‘ ich das alles ich wollte hier nicht nach Hause o m übernachten g l… rübe

…g bel… ü …gr

YW UtATB FNO schw

itz!!!

Es geht auch einfacher. Bei cambio gibt‘s jetzt den CAMPUS-Tarif! Einfach mal nachsehen!

www.cambio-carsharing.de

17


18

November 12 Film

(nicht immer wirklich ganz so...)

K u r z e r

Argo

P r o z e s s

James Bond: Skyfall USA 2012 / R: Ben Affleck / D: Ben Affleck, Bryan Cranston

Man mag denken, dass Hollywood endgültig der Stoff ausgegangen ist, aber die Geschichte ist wahr – zumindest so authentisch wie Hollywood etwas wahrhaftig erscheinen lassen  kann. Auf dem Höhepunkt der  iranischen Revolution 1979 wird die US- Botschaft gestürmt, und die Amerikaner  werden als Geiseln genommen. Sechs von ihnen können sich unter Lebensgefahr in der kanadischen Vertretung verstecken. Das C.I.A. unter Führung von Befreiungsspezialist Tony Mendez (Ben Affleck) entwickelt einen abenteuerlichen Plan: Unter dem Vorwand den Scifi-Film „Argo“  im Iran drehen zu  wollen, soll eine  als Filmcrew getarnte Spezialeinheit die Landsleute in Sicherheit bringen. Viel zu lange und viel zu viele schlechte Filme hat es gedauert, bis Ben Affleck seinen endgültigen Platz in Hollywood gefunden hat: Hinter der Kamera. Sein Regiedebüt „Gone Baby Gone“ (2007) und „The Town“ (2010) waren zwei  überdurchschnittliche  Filme. In „Argo“  verwebt er Thrillerstoff mit  Seitenhieben auf das selbstgefällige  Hollywood und die politischen Umwälzungen der Carter-Ära. Da stört auch nicht, dass er selbst die Hauptrolle übernehmen wollte. (Thomas Glörfeld) Voraussichtlich ab 08.11. / Cineplex

Dredd USA 2012 / R: Pete Travis / D: Karl Urban, Olivia Thirlby

Es gibt eine gewisse Faszination für die Auswirkung von Projektilen. Zumindest uns Männer befriedigt es in einer unserer rudimentäreren Gehirnwindungen, wenn Aiman Abdallah durch eine Autotür hindurch auf eine Schweinehälfte schießt. Natürlich kann man das ganze auch kunstvoller verpacken wie David Cronenberg in „A History of Violence“, allein: wozu? Dredd (Karl Urban, bzw. sein Kinn) ist das Gesetz. Weil das so ist, ballert er sich durch ein ganzes Hochhaus voller Krimineller. Gerne  ins Gesicht. In Zeitlupe. Eigentlich wie im  Porno, nur mit rot. (Thomas Glörfeld) Voraussichtlich ab 15.11. / Cineplex

GB 2012 / R: Sam Mendes / D: Daniel Craig, Javier Bardem

In meiner Welt hätte vor einigen Jahren Ralph Fiennes mit etwas vollerem Haar einen super James Bond abgegeben. Jetzt darf er zumindest in einem mitspielen. Auch sonst stimmen die Zutaten: Ein Oscar-dekorierter Regisseur (Sam Mendes,  „American Beauty“), ein endlich wieder blöde Frisuren tragender Javier Bardem („No Country for Old Men“), und Daniel Craig. Der spielt seinen James Bond, wie man es von ihm kennt: Mit etwas zu wenig Charme und so kaltschnäuzig, als wäre der kompromisslos fickendste  Geheimagent in der  Geschichte des MI6 chronisch untervögelt. „Skyfall“ ist trotzdem der beste Bond seit „Goldeneye“ (1995). Danach kam ja auch nur einem Menge Trash, das leicht prätentiöse Reboot  „Casino Royal“  und das  überraschend schwache Aktionknäuel „Ein Quantum Trost“. Mindestens zwei Filme hat Daniel Craig noch, die gerne an die Qualität  von  „Skyfall“  anknüpfen  dürfen. Dann heißt es: Job well done, Michael Fassbender übernehmen sie. In meiner Welt. (Thomas Glörfeld)

Voraussichtlich ab 01.11. / Cineplex

Twilight:  Breaking Dawn (Teil 2) USA 2012 / R: Bill Condon / D: Robert Pattison, Kristen Stewart

„Twilight“ ist in gewisser  Weise ein Mantra…oder ein Kaugummi. Ich möchte mich da nicht festlegen. Jedenfalls gibt es in jedem Twilight-Film die Dreiecksproblematik, die sich bereits pro Teil mehrfach repetiert. Wie ein Kaugummi, auf dem man viel zu lange gekaut hat und doch immer weiter macht, obwohl man weiß, dass es nicht noch einmal anders oder gar  besser schmecken wird. So geht es dem Zuschauer,  aber – und das ist tröstlich, auch den Darstellern inzwischen. Als stünde Werner Herzog mit geladenem Gewehr hinter der Kamera und zwänge Sie dazu immer weiter zu machen. Jetzt ist Schluss. Hoffentlich. (Thomas Glörfeld)

Voraussichtlich ab 22.11. / Cineplex


Die Kolumne Klotz

AUF WIEDERSEHEN, HERBERT!

A

m 27. September verstarb Herbert Lom, am Bekanntesten wohl nach wie vor in der Rolle des genervten Vorgesetzten von Inspector Clouseau, wiewohl er auch in Filmen wie THE LADYKILLERS oder SPARTACUS größere Rollen hatte. Gut war er eigentlich immer, daher hier mal ein Blick auf ein paar seiner feinen, we-

niger bekannten Auftritte. 1939 vor den Nazis aus Prag nach England geflohen, spielte Herbert Karel Angelo Kuchačevič ze Schluderpacheru (Hossa – der kurze Künstlername war eine gute Idee) häufig Bösewichter vom Kontinent, wie z.B. zwei mal Napoleon, aber auch sympathische Figuren wie den italienischen Lastwagenfahrer Gino in HELL DRIVERS (1957). Dort ist er der einzige Freund eines ehemaligen Strafgefangenen und hat wie dieser einen lebensgefährlichen Job, denn wer nicht wie bekloppt aufs Gaspedal tritt, um die nötigen täglichen Fuhren einzufahren, sitzt bald wieder auf der Straße. Packende Mischung aus Arbeiterdrama und Thriller, das mit Sean AnzeigeN

Connery, Patrick McGoohan, Gordon Jackson u.a. auch sonst toll besetzt ist. Eine seiner eher selten gesäten Hauptrollen hatte er als das Phantom in der längere Zeit verschollen geglaubten Hammer-Version von PHANTOM OF THE OPERA (1962) – hier stiehlt ihm zwar Michael Gough als Fiesling ein wenig die Schau, aber Herbert ist ein sehr guter Erik, und Hausregisseur Terence Fisher malt mal wieder in prächtigen Farben. Zu Beginn der 70er Jahre wurde er besonders gerne in Horrorfilmen besetzt, wie in der deutschen Produktion HEXEN BIS AUFS BLUT GEQUÄLT (1970) – auch der Rolle des impotenten Hexenjägers, der mit Hilfe von Herbert Fux neben einigen leicht bekleideten Damen auch Udo Kier bis aufs Blut quält, verlieh Herbert Lom eine gewisse Würde. Er war ein Profi durch und durch und einer der wenigen Überlebenden der alten Garde, von denen ich jetzt schon so einige vermisse. (Alex Klotz)


RG

MO

Angenommen, Michael Rother und Klaus Dinger wären nicht getrennt von Tisch und Bett und würden sich für eine allerletzte NEU!-Reunion zusammenraufen und sich dazu CAN-Trancetrommler Jackie Liebezeit von Jah Wobble ausleihen. Und ebenfalls angenommen, bestimmte Heilkräuter des Morgenlands wären nicht verboten, sondern dürften bei Aufnahmesessions in beliebig hohen Dosen eingenommen werden, bestünde die hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Musik ähnlich klänge, wie das neueste Werk von ELECTRIC ORANGE, XX.

S

ich königlich auftürmende Klangsäulen gestützt von trancigem Schlagzeug-Voodoo bewirken bass- und hallgesättigtes Treiben im Zeitstrom. Die objektive Dauer der vier mal zwanzig Tonträgerminuten von XX abzuschätzen, ist dem Hörer allerdings nicht gegeben. Denn er befindet sich - sofern er Ohren hat zu hören - von Beginn an in der Traumzeitschleife erweiterter Bewusstseinszustände. Deren Sinn ja bekanntlich darin besteht, zeitliche Orientierung überflüssig zu machen. Darüber hinaus besitzen die satt abgemischten Frequenzen von XX bei zahlreichen Unpässlichkeiten des Gemüts- und Nervensystems heilkräftige Wirkung. Gegenüber den ähnlich potenten, aber gesundheitsschädlichen Benzodiazepinen haben sie den Vorteil, dass man sie rezeptfrei downloaden kann*. In schwereren Fällen angstmotivierter Verpeiltheilt, empfiehlt sich der Kauf des schönen, schweren Doppelvinyls, dessen vitalisierende Farbgestaltung und gediegen, wertbeständige Haptik schon beim Halten und Betrachten eine wohltuende Erdung nervöser Unruhezustände bewirkt. ELECTRIC ORANGE haben in ihrer nun eingeläuteten klassischen Phase, die zappeligen Aspekte von Krautrock from Hell endgültig abgeschafft und

* www.electric-orange.com

R

GE O

ALD KW

L LE

EIM

ER TTN

WAS MAN SO HÖRT

schaffen Raum für unaufgeregtes Sound-Engineering mit entsprechenden Wohltaten für Geist und Gemüt. Die zwei Großen Gefahren eines derartigen Vorgehens umgeht die Band mit professioneller Umsicht. 1. Das Drehen an Hall-, Echo- und Flangergeräten geschieht teilstrichgenau in der immer richtigen Dosierung. Nebulöse B-Movie-Soße kommt also gar nicht erst auf. Stattdessen sind die Töne klar definiert und ihrem natürlichen Sättigungsgrad entsprechend getuned, auch die sphärischen. 2. Trotz allem Minimalismus, trotz des trancigen sich sehr, sehr viel Zeit lassens wird es nicht langweilig. Es passiert ständig etwas in den Randbereichen, das einen bei jedem neuen Hören noch nicht gehörtes entdecken lässt. Eine freischwebender Orgelakkord z.B. steht nicht einfach nur herum, sondern ist in minuziöser Feinarbeit an genau den Stellen moduliert, wo die sensitiven Härchen im Hörkanal am sensitivsten und erogensten sind. Das Fehlen von Gesang dürften nur gröbere Gemütern bedauern. Es sollte inzwischen klar geworden sein, dass ELECTRIC ORANGE seinen Hörern eine Mitfahrgelegenheit in geheime Bezirke nicht-binärer Wahrnehmung bietet. Gesang erzeugt aber immer ein binäres Musikerlebnis, weil sich die Aufmerksamkeit des Hörers IMMER automatisch auf den Gesang fixiert, diesen als Vordergrundereignis wahrnimmt und die Musik als Hintergrund definiert. Vorder- und Hintergrund haben aber im in der Traumzeit (s.o.) nichts verloren, wohl aber Verzückung, Wohlgefühl und fachgerecht verzerrte Gitarrenräume. Man muss sich den Hörer von XX als glücklichen Menschen vorstellen. Gabor Baksay

DIR KB I

TOM RÜ C

T o n

NH

20

DI R

AN KJ


November 12 Ton

RUFUS ZUPHALL

23.11, 21.00 Jakobshof Auch Aachen bringt Legenden hervor. Derzeit machen sich besonders zwei Künstler aus der Kaiserstadt einen Namen im Musik-Mainstream: KOOL SAVAS, König des Deutschrap und aktuell mit XAVIER NAIDOO im erfolgversprechenden BundesvisionFahrwasser unterwegs, und DAVID GARRETT, Geigenprinz der Rockmeets-Symphonie-Verwurstung.

L LE

R

L

AN KJ

egendenstatus definiert sich glücklicherweise ja für eine Mehrheit (zumindest in meiner Fantasiewelt, in echt ists vielleicht doch eher die Minderheit) nicht so sehr durch Plattenverkäufe und Echopreis-Ansammlungen auf dem Buche-Regal, sondern hoffentlich vielmehr durch Tiefe, Substanz und Wirkung. Wunderbar, wenn man angesichts der Garrettschen Geschmackstundra auch auf anderes aus der Heimat stößt, zwar ohne Echo, aber dafür mit den drei letztgenannten Attributen. Denn solche gibt es, und die waren lange Zeit gar nicht so abseitig, wie es heute scheinen mag. Rufus Zuphall nämlich: Die teilten sich 1970 tatsächlich die Hauptbühne des Jazzfestivals im belgischen Bilzen mit BLACK SABBATH und the artist formerly known as CAT STEVENS – und das bloß ein Jahr nach ihrer Gründung, damals in den späten 60ern. Im folgenden Winter nahm man in drei Tagen den ersten Langspieler auf: „Weiß der Teufel“, dessen gut 17 Minuten pluckerndes, packendes, donnerndes Titelstück den Beginn einer blühenden, wenn auch vorläufig kurzen Bandbiographie markierte. Jammernde Blues-Gitarre und prägnante Querflöte in JETHRO-TULL-Manier verzahnen sich ineinander, ausgedehntes Schlagzeugsolo folgt „Summertime“-Zwischenpart folgt retardierender Saitenspielerei folgt manischer Vokalgeräuschkulisse. Die Band verschmilzt Elemente des Rock, Folk, Jazz, Blues, der Psychedelica und der Klassik zu einer Form der Musik, die unter der Bezeichnung Krautrock in die internationale Musikhistorie einging und Nachkriegsdeutschland das erste eigene Genrephänomen bescherte. Aus der popkulturellen Post-WWIIDurststrecke erwuchs eine florierende Szene avantgardistischer, experimentier- und improvisationsfreudiger Tonkünstler – RUFUS ZUPHALL unter ihnen. „Weiß der Teufel“ bescherte der Band Kritikerlob und Verkaufserfolg gleichermaßen, trotzdem folgte die Trennung nach nur anderthalb weiteren Alben. Mitten im Schaffensprozess des Drittlings ging man auseinander. Ein Glücksfall für ZUPHALL-Freunde die Wiedervereinigung zum 30. Gründungsgeburtstag: 1999 spielte man in Urbesetzung auf der BURG WILHELMSTEIN, Begeisterungsbekundungen veranlassten zum Weitermachen. Mit „Colder Than Hell“ und „Outside The Gates Of Eden“ veröffentlichten die Musiker zwei Live-Alben, die altes und neues Songmaterial vereinen. Letzteres bannt den legendären Auftritt im SPIRIT OF 66 in Verviers auf Platte und zementiert den Ruf der Band als furiose Live-Performer in ewigen Zement. Gero Körner ist mittlerweile mit Hammondorgel dazu gestoßen, Uwe Böttcher ersetzt Helmut Lieblang am Bass. Ihre Zweitband VIOLETTE SOUNDS rundet einen Abend legendären Prog- und Artrocks im JAKOBSHOF ab, wie man ihn in Aachen selten zu hören bekommt. Zwar auch mit Geige, aber ohne pseudo-klassischen Quatsch mit Soße. Anne Nußbaum

WALZERKÖNIG #1:

HUGH CORNWELL (STRANGLERS) 06.11, 21.00 Spirit of 66, Verviers Mit seiner Opiatenhymne „Golden Brown“ brachte er den Punks den Walzer nahe: HUGH CORNWELL, dessen Band „THE STRANGLERS“ Mitte der 70er die Weichen stellte für eine härtere musikalische Gangart die sich immer weiter ablöste, von den zunehmend orchestralen Tendenzen von Prog-Rock und indes wieder nach Authentizität strebte. Vor 20 Jahren verließ er die bis dato wohl beständigste Punkband der ersten Stunde um sich einer Solokarriere zu widmen. Seine neueren Stücke erinnern sehr an LOU REED, mit dem er manche Leidenschaft teilt, wobei das Wort Leiden nicht zu klein geschrieben werden sollte. Ein neueres Album namens „Hooverdam“ gibt es als kostenlosen Download unter folgender Adresse (Anmeldung nötig): http://www.hughcornwell.com (mat) WALZERKÖNIG #2:

STEVE HARLEY (COCKNEY REBEL) 03.11, 21.00 Spirit of 66, Verviers Für das englische Wort „haunting“ gibt es im Deutschen keine richtige Entsprechung. Auf der Lexikonseite leo.org werden mir dafür „eindringlich“ und „tief bewegend“ vorgeschlagen. Knapp daneben und doch: einen entsprechenderen Begriff für STEVE HARLEYS Rockhymne im Walzertempo „Sebastian“ zu finden fällt mir schwer. In den 70ern wurde Steve Harleys Band „COCKNEY REBEL“ dem Glam-Rock zugeordnet, was auch durch seine langjährige enge Freundschaft mit MARC BOLAN (T-REX) unterstrichen wird. Mit Hits wie „Make me Smile“ und „Hideaway“ profilierten sie sich als Vorreiter und Haupteinflüsse der damals noch langsam erwachenden Punk- und New Wave Szene. Natürlich hat Harleys markige, klare Stimme in den letzten 40 Jahren gelitten. Schwierig, noch die ganz hohen Töne zu treffen aber es geht gerade noch. Es wird sich auf jeden Fall bestimmt lohnen, in Verviers dem launigen Meister und zugleich einem der letzten wahren Überlebenden des GlamRocks beizuwohnen und sich noch mal live von den geisterhaft-eindringlichen Klängen von Steves Hymne an einen unbekannten Schwarm, der* ihn wohl „Sebastian“ nannte, forttragen zu lassen. (mat) *oder „die“... hmmm!

21


Markt 27/Ecke Wollenweberstrasse

52249 Eschweiler Tel 02403 504383

Programm November 2012 Freitag 2.11.2012 20:00 Uhr

Saitenwechsel

Lutz Tellmann & Klaus Bremges

Freitag 9.11.2012 20:00 Uhr

Bottelneck

Anzeigen

22

David Joost Freitag, 30.11, Wild Rover Doors: 20 Uhr, Beginn: 21 Uhr

Gilbert Behl & Fabrice Vivier

Freitag 16.11.2012 20:00 Uhr Günter Bardischewski & Doris Schröteler

Sa/So 17./18.11. Art Open Ausstellung mit Claudia Jansen

Freitag 23.11.2012 20:00 Uhr

Paul Fogarty

café einstein w w w . e i n s t e i n - a a c h e n . d e

Teuflisch gut! Lindenplatz 17, Ecke Königstrasse Tel. 0241-48848

Blumen des Bösen in Chorknabengestalt

D

ieser grade mal Ü-20-jährige, der ein wenig aussieht wie der junge BOB DYLAN, kommt daher mit dieser gewissen authentischen unberührbaren inneren Gelassnheit, die einen an Westernhelden denken lässt: Männer, die in ein Duell gehen mit der Lässigkeit von „a man‘s gotta do what a man‘s gotta do“. Das Gitarrenspiel ist filigran, die Stimme ist die eines glockenreinen Chorknaben vor dem Stimmbruch. Zu seinen Vorbildern gehören Kurt Tucholski und auch Funny van Dannen. Jemandem, der ihn kürzlich ankündigte, war van Dannen offenbar nicht geläufig, und so wurde DAVID JOOST versehentlich zum „van Damme“ des Songwriting. Die deutschsprachigen Texte sind zweifellos Dichtkunst pur, pointiert artikuliert, während sie den sinnverwirrenden Duft der Blumen des Bösen oder manchmal auch nur den des Saufens und des Geschlechtsverkehrs als vermeintliche Gehörhalluzination in die Publikumsgehirne installieren. Würde man ein Diagramm erstellen, in dem die XAchse bezeichnet ist mit „Schmerzfreiheit“, und an deren Ende DIE KASSIERER stehen, und die Y-Achse mit „Niveau“, wäre er auf der X-Achse nicht weit weg von den KASSIERERn, aber in einer völlig anderen Dimension von „Niveau“ auf der Y-Achse (kann man da so überhaupt zeichnen?). Wenn er in seiner Knabenstimme und schmiegsamsten Reimen zum Refrain anhebt „Sie haben sooo

zOSCH DV D V I N YarLe &* CS ecDon*d H an d N eu w

A N - u n d V er

kau f

Open

h-15:00h 0h. Sa 11:00

9:0 Mo-Fr 11:00h-1

R. 51 VIKTORIAST 0241 168 40 44

52066 AACH

EN

-AACHEN.DE PLATTENBAU

SIEHT FAST AUS WIE DER JUNGE MAT BOB DYLAN: DAVID JOOST

kleine Schwänze“ (die Männer, die nichts anderes als Kinder ficken, weil die enger sind), gibt es schon wenig unvorbereitete Menschen im Raum, die nicht in eine unbehagliche Schocklähmung verfallen. Und so begab es sich wohl, dass DAVID JOOST schon einmal bei einem Konzert der Ton abgedreht und das Weiterspielen verboten wurde. Auch das erzählt er mit einem fast verträumten Lächeln, dass irgendwie über all dem zu stehen scheint. Aber nicht alle seiner Liedchen sind so verfänglich. Und selbst die bösesten kommen im Gewand von träumerischer Unschuld und süßem Gift daher. Bei aller Unschuld und unkapriziösem Charisma - irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass der Kerl einfach ganz genau weiß, was er tut. Stefanie O‘Grady

03.11, 20.00 + 1-2-3 Repeater autonomes zentrum

Musik, die sofort hibbelig macht. ZOSCH nehmen keine Gefangene. Kompromisslos peitschen die beiden Frontgirls ihre Texte in die Menge. Wer müde ist, soll zuhause bleiben, denn ZOSCH ist ein Eimer Eiswasser ins Gesicht und dann noch 20.000 Volt an den werten Familienschmuck. ZOSCH ZOSCH ZOSCH ZOSCH ZOSCH ZOSCH ZOSCH ZOSCH ZOSCH ZOSCH ZOSCH ZOSCH ZOSCH ZOSCH AAAAAAAAARH!!! Unterstützt werde sie durch die akkurate FUGAZI-Coverband 1-2-3 REPEATER. (mat)

Foto: LastFM


shoRt shaRP shots

Anzeigen

ID JOOST

[eaR]shots

23

sebastian stuRm Sebastian Sturm wird außer Lande als einer der großen Nachwuchstalente in Sachen Roots-Reggae gefeiert. Hierzulande sieht man ihn seltener. Deshalb sollte man die Gelegenheit auf keinen Fall verpassen, den sympatischen Aachener Rasta live zu erleben. (mat)

Foto: Chris Chrom

DienstAg 02.11, Ab 21.30 outbAix

suzy baRtelt Jazz-Fusion hat sich seit den 80er Jahren eine sichere Nische in der Musiklandschaft geschaffen, dessen unbestreitbare Aachener Heimat der Domkeller ist. Suzy Bartelt vermischt Jazz mit Arabischen Einflüssen und viel Charme. (mat)

Foto: suzybartelt.de

MontAg 05.11, Ab 20.30 DoMKeller

kaPelle PetRa Dass Gute-Laune-Musik durchaus auch mit intelligenten Texten kompatibel ist, beweist die Hammer (=aus Hamm) Kapelle Petra nun schon seit 5 Jahren. Es gibt sogar kleine Hits wie das auf-undab-Springlied „Protestlied“.(mat) FreitAg 09.11, Ab 20.00 MusiKbunKer

antaRes (it.) + the blooDstRings Lustiger, wilder Spaghetti-Rockabilly (wie in Spaghetti-Western). In Sachen Rockabilly haben uns die Italiener noch nie enttäuscht. Nur sie schaffen es außerdem, in diese Musikrichtung, die sich manchmal etwas zu ernst nimmt, bitter nötigen Humor einfließen zu lassen. (autor) DienstAg 16.11, Ab 20.30 WilD roVer

luka bloom + lili gRace Kann man diese Musik „Post-Folk“ nennen? Jedenfalls reiht sich Luka Bloom neben Christy Moore zu den prominenteren Irish Folk-beeinflussten Singer-Songwritern. Die Supportband Lili Grace (TripHop/Electro) sollte man sich übrigens auch nicht entgehen lassen. (mat) tAg 23.11, Ab 20.30 nieuWe noor

Voltaire

Club Nachtcafé

NeueÖffnungszeiten!

Di, Mi und Do jetzt schon ab 20 Uhr geöffnet

Sa, So und vor Feiertagen ab 24 Uhr Friedrichstr.9 52070 Aachen, Tel. 0175/1003396


MOVIEBETA MINIPOSTER 11/12 VON GABOR BAKSAY

Sammeln Sie

Treuepunkte?

SEIT


30 JAH MO RE VIE BET A

SEIT 1982 DIENST AM LESER


Rocksmith

G a m e

26

S

eid ihr noch ganz dicht? – So, oder so ähnlich dürfte jeder Branchenvertreter auf Ubi Softs Ankündigung von „Rocksmith“ reagiert haben. Ausgerechnet jetzt erscheint das Spiel, in einer Zeit, wo die Kuh längst totgemolken und die Musikspielwelle ausgeschöpft scheint. Doch der Zeitpunkt ist genau richtig, handelt es sich bei „Rocksmith“ doch um den ersten echten Vertreter seiner Gattung. „Guitar Hero“ und Co. waren Kinderspiele – jetzt wird’s ernst! Im Gegensatz zu den Vorgängern geht es hier nämlich nicht um einen simplen Reaktionstest im Stil von „Senso“, sondern um das wirkliche

Geocaching – KTG-Henne plaudert aus dem Nähkästchen Ich kenne meinen Hang, Hobbys intensiv zu betreiben, so sie mich packen. Geocaching ist eines davon. Mit Hilfe milliardenschwerer Satellitentechnologie suche ich kleine Tupperdosen im Wald und bin glücklich. Gesucht wird meistens eine Dose, in der sich ein Logbuch befindet, worin sich per Spitzname, Datum, Uhrzeit, Stempel (so vorhanden) und sonstigen Bemerkungen verewigt wird. Dieser Vorgang wird dann auf ein Online-Profil übertragen.

Cacher in Aktion

In einem kleinen Uni-Städtchen im Norden der Nation, stehe ich vor einem Bahnhof. Vor mir ein riesiger Platz mit Fahrradständern nebst angeketteten Fahrrädern. In einem davon ein Cache! Ein Passant schnauzt mich an, ob ich mir schon eines ausgesucht hätte. Ich antworte ich hätte schon genügend und suche weiter nach dem betroffenen Cache-Bike. Gesucht... gefunden: ich nehme die Karre fachmännisch auseinander, reisse den Sattel ab und hoffe keiner Bahnhofspolizei zu begegnen. In der Klingel werde ich fündig – schnell weg hier! Einen Kilometer weiter rupfe ich eine Überwachungskameraattrappe in einer Fußgängerzone von einem Laternenmast, da Cache. Glücklich und zufrieden sinke ich abends auf der Zellenpritsche in den wohlverdienten Schlaf. Ich betrachte meine Umgebung jetzt viel intensiver, vermute an jeder Ecke und Kante einen neuen Cache und werde auch mal spontan handgreiflich – z.B. an Telefonzellen. Caching ist für mich ein neue Schicht in unserer Geographie, quasi eine Art Parallelwelt. Nur Eingeweihte (die sich alle

Erlernen eines Instruments. Mit Hilfe des beiliegenden, überraschend wertigen USB/Klinken-Kabels lässt sich jede beliebige Gitarre mit Tonabnehmer an die Konsole stöpseln. Was sich zunächst unglaublich anhört, funktioniert erstaunlich gut. Mit wenigen Schritten wird das Instrument gestimmt und los geht’s. Den Anfang macht die Mutter aller Gitarrenriffs, „(I can’t get no) Satisfaction“ von den Stones. Auf dem virtuellen Gitarrenhals fliegen zunächst eine Handvoll Marker auf den Bildschirm zu, die es auf dem realen im richtigen Moment anzuschlagen gilt. Das Resultat ist der angespielte Ton aus den Boxen, der sich bestenfalls perfekt ins Playback einfügt. Das wirkt zunächst simpel, aber hilft enorm beim Üben. Zudem lässt sich jeder Song der umfangreichen Playlist, die Titel von Nirvana über Blur bis hin zu Sigur Rós beinhaltet, den eigenen Fähigkeiten anpassen. Auf höchster Stufe spielt man das gesamte Stück und fühlt sich wie ein Gitarrengott, wenn die Punkte prasseln. Ein paar Minispiele in der Guitarcade steigern das Können, Tutorials vertiefen Techniken, Gitarren, Amps und Pedale wollen freigespielt werden. Wer also viel Zeit in „Rocksmith“ investiert, kann seine Skills spielend verbessern. Nur Posen muss man selbst. (Lars Tunçay) Hersteller: Ubi Soft Plattform: Xbox 360, PS3 Web: www.rocksmith.com

natürlich sofort erkennen) wissen ob der schönen Dosen und Logbücher. Die Uneingeweihten titulieren wir als Muggels, Joggels oder Doggels. Fachjargon macht die Runde, sowie Abkürzungen: FTF, STF, TFTC, TB, T5, PSA, PMO, PAF. Herrlich, ich liebe Abkürzungen.

KTG-Henne in der Röhre Mit einem Cacherkollegen krabbele ich in einen alten Westwallbunker um in gruseligem Taschenlampenlicht mein Werk zu verrichten. Jens hält draußen Wache und den Schneidbrenner für den Notfall. Inzwischen habe ich aufgerüstet, besitze mehrere GPS-Geräte, Profi-Taschenlampen (so was gibt’s – unfassbar) und was man sonst noch so meint, zu brauchen. Ich suche nach Nachtcaches, also Caches die nur des Nachts gefunden werden können. In Hannover sehe ich einen Nacktcache, also ein Cache der nur nackt gefunden werden kann - Uuuh. Diesen logge ich nicht, die Bikinifigur stimmt nicht. Abends, im warmen Schein meines Monitors, lehne ich mich im Sessel zurück und genieße die Früchte meiner Arbeit. Das Open-Street-MapOverlay füllt sich mit Smileys für jeden gefundenen Cache. Dann das Beste: Statistiken, ich sage nur STATISTIKEN!

Statistiken Nachts im Bett flüstere ich meiner Frau liebevoll ins Ohr: „Und morgen machen wir dann einen Multi“. Erschöpft schlafe ich ein… (Karsten Hentrup)


B ü h n e

Foto: Harald Wolf

Mau 12 Kulturkalender Mai 12 Musik

VERRÜCKTES BLUT Schillers Dichterwort: „Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“, bekommt in der Kammer ganz neue Facetten: „Die Räuber“ rezitieren mit einer Knarre im Nacken. Junge Männer mit Hintergrund sind neben Minaretten im alltäglichen Kampf um die abendländische Zivilisation der neue Schrecken der deutschen Gesellschaft geworden. Ihr Hintergrund ist meist ein migrantischer oder muslimischer oder bildungsferner. Manchmal treibt dieser Schrecken auch Wurzeln, die sind dann türkisch oder arabisch, dann zwingen diese Männer ihre Frauen, Kopftuch zu tragen, und ermorden ihre Schwestern aus Gründen der Familienehre, dabei bestreitet der Staat diesen Integrationsverweigerern ihren Lebensunterhalt, während sie statt zu arbeiten neue Kopftuchmädchen zeugen. So weit die gängigen Klischees in den gegenwärtigen Islamdebatten. Die einzige Hoffnung auf eine Lösung der Probleme ruht dabei auf der guten alten deutschen Schule: Bildung, Bildung, Bildung! Eine dieser Lehrerinnen, auf denen die letzte Hoffnung der Nation ruht, bekommt eines Tages eine einzigartige Chance: Sie versucht, ihTheater Aachen - Kammer Inszenierung Eike Hannemann Bühne und Kostüme Birgit Stoessel Premiere: Sa, 10. November 2012, 20.00 Uhr Weitere Termine: 10. | 14. | 17. | 20. | 28. November 2012

ren renitenten, disziplinlosen Schülern mit Migrationshintergrund gerade einen Klassiker des abendländischen Theaters nahezubringen, als ihr in einem Gerangel eine Pistole in die Hände fällt, eine echte. Kurz zögert sie, dann nimmt sie ihre Schüler als Geiseln und zwingt sie mit vorgehaltener Waffe, auf die Schulbühne zu treten und zu spielen. Mit dieser Geiselnahme hebt nicht nur ein aberwitziger Tanz der Genres vom Thriller über die Komödie zum Melodrama an, sondern auch die lustvolle Dekonstruktion aller vermeintlich klaren Identitäten. „Es war das Stück zur Stunde: „Verrücktes Blut“ fiel im September 2010 mitten in die absurde Sarrazin-Debatte um die angeblich genetische Unmöglichkeit, aus Türken Bildungsbürger und Erfolgsmenschen zu machen. In aberwitzigen dialektischen Wendungen zeigt das Stück das Gegenteil: die Dummheit aller allgemeinen Sätze. Die Pädagogin als Terroristin mit Bildungsauftrag, die jungen Türken als vollidentifizierte Schiller-Exegeten - ein schräges Happy End. Bis die Geschichte kippt, und noch mal kippt. Bis endlich alle Klischees bestätigt - und restlos widerlegt sind.“ Barbara Burckhardt

13


September 12 Heimat AUF IN DIE GEGENWART!

TSCHICK im Mörgens

Dialog Ost-West THEATERGASTSPIELE IN AACHEN

„Weltoffen bis an die Stadtgrenze!“ Was vor zehn Jahren in einem Fragebogen der AZ Antwort auf die Frage war, wie der Interviewte die Aachener charakterisiere, gilt auch gemeinhin für die Theaterszene hier: Sie schmort meist im eigenen Saft. Der mag zwar reich an Geschmacksnuancen sein, doch Vitaminspritzen durch Tourneeauftritte auswärtiger Ensembles sind rar. Dem Festival „Dialog Ost-West“ gebührt daher im November einige Beachtung. Bereits zum vierten Mal gastieren eine ganze Reihe von Theatern bei uns; diesmal aus Stuttgart, Göttingen, Witten und Bremen. Liegt alles östlich von Aachen, doch darum kann’s den Verantwortlichen nicht wirklich gehen, oder? „Wir wollen vor allem zeigen, was im künstlerischen Ausdruck passiert, wenn eine östliche Kulturprägung in einen Dialog mit westlicher Lebensrealität tritt“, berichtigt Waldemar Faber. „Osteuropäische Wurzeln haben alle Teilnehmer.“

Wie gut, dass der durchschnittliche Moviebetaleser die 7. Klasse schon absolviert hat. „Tschick“ nach dem Bestseller von Wolfgang Herrndorf ist nämlich in der Broschüre „Junges Theater“ per FSK so gekennzeichnet. In der „Hymne auf das Jungsein“ im Mörgens geht’s um zwei Jungs, selbstredend aus unterschiedlichen Milieus und trotzdem verwahrlost, die ostdeutsche Feldwege unsicher machen. Mit ihrem geknackten Lada (im funktionalen Bühnenbild von Esther van de Pas überzeugend dargestellt von einem zerlegten R4 in lindgrün) begeben sie sich Richtung Walachei – also nach JWD, nicht nach Rumänien – und finden im Sommer ihres Lebens: Fragen. Die Fragen ihres Lebens. Nach Freiheit, Freundschaft, Liebe. An dieser Stelle halten wir kurz inne. Das sind doch – richtig – die Fragen eines jeden Lebens!

Wagen wir also den Blick über den Tellerrand vom Westzipfel gen Osten, und wenn es nur ausnahmsweise ist. Man könnte Politiker kennenlernen, die stolz auf Fähigkeiten sind, die jedes Kind bei der Einschulung besitzt („McHiavelli“, Theater Boris und Konsorten). Oder frustrierte Müllmänner, die ein Buch auf einer Parkbank finden („Was geschah im Zoo“, Theater Vladislav Grakovskiy). Oder Frost, Schneemädchen und Waldteufel („Wintermärchen“, Theater A Parte). Oder Pantomime à la Marcel Marceau („Maski“, Theater Mimodrama). Oder die russische Sprache: Das Stück „Typisch“ wird gleich bilingual aufgeführt. Wie bei jedem ordentlichen Einladungsturnier dürfen auch die Lokalmatadore nicht fehlen: Das Jurakowa-Projekt zeigt mit „Zone des Schweigens“ Elegisches und der Person gewordene Ost-West-Dialog Lizusha Die Russin mit „Wer bin ich? Und wenn ja – wie voll?“ Intrigatives. Wer weiß: Am Ende schneidet die hiesige Szene vielleicht gar nicht so schlecht ab.

Regisseurin Lilli-Hannah Hoepner ist sich dessen bewusst. Deshalb funktioniert ihre Inszenierung auch für Leute, die sich der Pubertät längst entwachsen glauben. Entweder weil sie sich zurückversetzt sehen in eine Zeit voller Entdeckungen oder weil sie bemerken, dass die Fragen noch lange keine Antwort erhalten haben. Leicht fällt dann auch die Identifikation mit Maik (mit hängenden Armen faktisch und mit glänzenden Augen träumend erzählend: Felix Strüven) und Tschick (mit betont lässiger Pose cool und mit unbändigem Bewegungsdrang anarchisch anspielend: Robert Seiler). Emilia Rosa de Fries in ihren sechs aberwitzigen Rollen sorgt genauso wie die überzeichneten und live synchronisierten Videoeinspielungen von Nikolaj Malik für Kurzweil. Langweilig ist das Leben eben nur, wenn man es lässt. Also: Machen wir uns auf. Auf in die Gegenwart! Thomas Bünten TSCHICK MÖRGENS INSZENIERUNG LILLI-HANNAH HOEPNER MIT FELIX STRÜVEN, ROBERT SEILER, EMILIA ROSA DE FRIES WEITERE AUFFÜHRUNGEN 2./11./16./19./21./24./29./30. NOVEMBER

Das Kinderstück „Wintermärchen“ findet im Space des Ludwig Forums statt; alle weiteren Festivalbeiträge sind im Theater99 zu sehen. www.art-hilfe.de Thomas Bünten

Fotos: Carl Brunn

14


SCHMETTERLINGSEFFEKT

Freistil

Folge 2

REZA JAFARI UND DER FINGER IN DER WUNDE THEATERSAM

MELBILD

Reza Jafari

2

Regisseur/B ohemien

„Der Zuschauer ist nicht König!“ Regisseur Reza Jafari provoziert gerne. Mit Aussagen wie diesen und seinen Stücken. Und tatsächlich: Betrachtet man die zwölf Stücke, die er seit 2005 für das chaOSTheater inszeniert hat, so fühlt sich das Publikum mitnichten immer hofiert. Zu verstörend die Eindrücke, die die Abende hinterlassen: Tod eines jungen DJ (Abla), Vergewaltigung einer Türkin (Asye S.), Sexuelle Tabubrüche von Jugendlichen (Frühlings Erwachen), Gehirnwäsche im Überwachungsstaat (Clockwork Orange), Kindesmissbrauch in der Oberschicht (Das Fest). Es ist das Hässliche, das Jafari sichtbar machen will. Das Hässliche, von dem sich die Menschen in einer freiheitlichen, vom Individualismus geprägten Gesellschaft nur allzu gerne abwenden. Eine Gesellschaft, in der Nüchternheit vorherrscht. Um diese aufzubrechen, verwebt Jafari die westliche Literatur mit Versatzstücken aus der morgenländischen Kultur, ergänzt um Kunstformen wie Musik, Tanz und Film. „Weg von der aristotelischen Theaterform, weg von Klischees, weg von der Frontalbühne“, so sagt er. Das stört die gewohnte Rezeption und eingefahrene Denkmuster! „Die Kunst ist ein Fenster, durch das wir die Welt fokussierter sehen können“, erläutert er sein Angebot an die Zuschauer. Zwar lege er den Finger in die Wunde, doch hoffnungslos seien seine Inszenierungen nicht: „Leid kann überwunden werden. Durch die Liebe“, geht das orientalische Pathos mit ihm durch, während er sich mit okzidentaler Beiläufigkeit einen persischen Tee und eine Selbstgedrehte gönnt… Thomas Bünten Jafaris aktuelle Inszenierung „Der kleine Prinz“ – eine zivilisationskritische Bühnenadaption von Antoine de SaintExupérys Erzählung – ist zurzeit im chaOSTheater zu sehen. Termine: 2./4./7./9./11./14./16./18./21./23./25./28./30. November. www.chaostheater.de

DOPPELTÜREN

November 12 Theater | 27 Mai Mau 12 12 Mobilität Kulturkalender Special 15

IM DASDA Spätestens seit „Zurück in die Zukunft“ wissen wir, dass kleinste Veränderungen in der Vergangenheit große Auswirkungen auf die Gegenwart haben. Alan Ayckbourn kümmert sich in „Doppeltüren“ der Einfachheit halber aber um die großen Dinger: Zwei Auftragsmorde sind geschehen! Eine Edelprostituierte (beachtenswert: Michaela Spänle) macht sich – Tür auf, Tür zu, Tür auf – auf eine Zeitreise, um beide Opfer zu warnen … Tom Hirtz setzt die Story im realistischen Bühnenbild einer Hotelsuite in Szene. Der gebeamte Hintergrund zeigt die jeweiligen Jahre an. Die Zeitsprünge gelingen nicht immer (Telefon und Bad sind definitiv nicht 1984; die Maske – vor allem bei den Herren – etwas zu plakativ), aber weitestgehend ist die Continuity gewahrt. Leider fehlt eine Interpretation der von Zeitreisen aufgeworfenen philosophischen Grundfragen. So bleibt es bei der Erzählung einer netten Geschichte – aber auch das ist ja eine Funktion von Theater. Thomas Bünten DOPPELTÜREN DAS DA THEATER INSZENIERUNG TOM HIRTZ MIT PHILIPP SCHOLZ, MONA LUANA SCHNEIDER, REBECCA SELLE, TOBIAS STEFFEN, MICHAELA SPÄNLE, MIKE KÜHNE WEITERE AUFFÜHRUNGEN 1./2./3./4./8./9./10./11. NOVEMBER

AUSSERSPRACHLICHES

ZONE DES SCHWEIGENS IM THEATER 99

Kunst, die etwas zu sagen hat, ist nicht immer Massenware. Schon gar nicht, wenn man bislang eher selten Ausgesprochenem – eine Ausnahme ist der Roman „Atemschaukel“ von Herta Müller – eine Bühne bietet, um es aus der „Zone des Schweigens“ herauszuholen. Das Schicksal der von Stalin in Arbeitslager deportierten deutschstämmiger Menschen aus dem gesamten Ostblock ist ein solches Thema. Tatjana Jurakowa hat sich dessen angenommen – dokumentarisch, allegorisch, choreographisch. Eher performativ denn erzählerisch: Tanz, Bilder, Musik dominieren. Das Rattern der Eisenbahn. Das Pfeifen des Winds. Briefe werden verlesen: Amalia, Berta und Johann geben den Berichten Namen. Beklommenheit kommt auf. Es war die Tribüne, die am Ende des Abends zu einer Zone des Schweigens wurde. Thomas Bünten ZONE DES SCHWEIGENS JURAKOWA-PROJEKT IM THEATER 99 INSZENIERUNG TATJANA JURAKOWA MIT ANASTASIA SIRIATSKA, SUSANNE HERRMANN, ANKE BAUER, BIX BREIDENBACH WEITERE AUFFÜHRUNGEN 2./3./4. NOVEMBER


29 | November 12 Konsumgut 16 November 12 Konsumgut

MOVIEBETA drückt die VHS-Bank #28

Eene meene Muh, und raus bist … du! PONYS BEREITEN SICH AUFS GESPRÄCH VOR

Der Auftakt zur aktuellen 'Moviebeta drückt die VHS-Bank'Folge, entbehrt jeglicher 'political correctness': „Was halten Sie von Kinderarbeit?“ – „Kinderarbeit ist eine großartige Idee! Das müssen wir unbedingt einführen!“ Nach diesem kurzen, aber vielsagenden Austausch zwischen der VHS und unserem Magazin, wurden meine beiden Jungs zum Herbstferienkurs „Trickfilme erstellen mit Powerpoint“ genötigt. Mit 12 und 14 Jahren eigentlich schon Jugendliche, betrachten sie alles, was sie daran hindert in den Ferien den ganzen Tag zu schlafen, als Nötigung. Angesichts der Aussicht, einen eigenen Trickfilm zu produzieren, waren die beiden Opfer zum Glück recht schnell motiviert. Die Kursleiterin Marion Link erklärte am ersten Kurstag, wie man mit Hilfe von Power Point mit einfachen geometrischen Formen Figuren erstellt, zeigte ein paar Beispiel-Filme die mit dieser Technik in vorherigen Kursen entstanden waren, und los ging es. Während ich mich, der Anschauung halber, an Strichmännchen mühte, entstanden bei den teilnehmenden Kindern zwischen 8 und 14 Jahren in kürzester Zeit Monster und Superhelden, Schildkröten und Frösche, Menschen und Pferde, im Hintergrund wuchsen bald

ELISABETH

Bäume, Hochhäuser oder Weltalle (ja, in Mehrzahl). Und in mir wuchs die Erkenntnis, dass Grafikdesigner meiner Generation sich warm anziehen oder gleich auf den Ruhestand vorbereiten sollten. Aus Anstand und Zeitmangel überließ ich die nächsten beiden Kurstage den Kids, und gab mich stattdessen der Trauer hin: wieso bin ich über 40 und nicht 10 oder 12?! Am vierten und letzten Tag ging's an den Feinschliff. Da wurde die Abspieldauer der einzelnen Folien eingestellt, die Lesbarkeit von Sprechblasen nachgebessert, und synchronisiert. Die Ergebnisse der 4 x 2,5 Std. „Kinderarbeit“ kann man sich unter Marion Link und www.moviebeta.de ansehen. P.S.: Dass die Teilnehmer die spielerisch erworbenen Power-PointKenntnisse auch fürs nächste Referat in der Schule nutzen können, spielte für den Kurs zwar keine Rolle, ist aber ein erwähnenswerter Nebeneffekt. P.P.S.: Ich bin inzwischen strikt gegen Kinderarbeit, ausgerechnet meine Kinder sehen das jetzt anders und fragen schon, wann der nächste Kurs stattfindet! Das hat man davon! Alexandra Hladik

FRANEK

GIANLUCA


Anzeigen

November 12 Konsumgut | 31

Social Media Day Aachen 2012 Früher gab es den Weltspartag, da musste man dem Sparkassenmann seine Sparbüchse geben und bekam dafür einen Radiergummi. Inzwischen gibt es gleich mehrere Weltkindertage – manche Kinder behaupten, sie müssten dann Geschenke bekommen. Ausserdem gibt es noch jede Menge kirchliche und gesetzliche Feiertage, die man entweder dazu nutzen kann, um auf der faulen Haut zu liegen, oder irgendeinem Heiligen zu huldigen. Und jetzt gibt es ausserdem noch den Social Media Tag. Da kann man natürlich auch auf der faulen Haut liegen oder dem Social Media Gott huldigen, also den Mac-Altar schmücken, iPhone und iPad mit Blumen umkränzen, fünf Liegestützen für Steve Jobs machen, … oder sich fragen was das soll. Treffen sich da Leute, die uns täglich auf Facebook erzählen was sie heute zu Mittag essen, in einer Öcher Kneipe und stoßen auf den Weltuntergang an? Na ja, nicht ganz. Aber …, beinahe. Es treffen sich wirklich Menschen, aber nicht in einer Öcher Kneipe, sondern in einem Hotel, wie sich das für eine ordentliche Tagung so gehört. Und von Weltuntergang kann gar nicht die Rede sein, sondern eher von Eroberung, von der Eroberung neuer Märkte. „Und was geht mich das an?“ mag man sich jetzt fragen. Die Antwort könnte lauten: “Nichts, schlaf einfach weiter.“ Und damit wäre das entscheidende Stichwort erreicht, denn wer heutzutage irgendetwas an den Mann bringen will, kann sich den bisherigen Dämmerzustand des „irgendwie wird es schon werden“ nicht mehr lange leisten. Und auch wer kein mittelgut florierendes Stecknadelkissengeschäft besitzt, hat als irgendwie tätiger Mensch in der Regel etwas an den Mann zu bringen. Sei es ein Produkt, die eigene Arbeitskraft, Texte, Kunst, Musik, … . Doch auch wer sich der wachsenden Bedeutung des Online Marketings bewusst ist, weiß nicht zwangsläufig, worauf es dabei ankommt. Von Social Media Marketing und Community Management über E-Learning bis Crowd-Funding – es gibt viele Wege zum Erfolg. Welche davon für die eigenen Zwecke sinnvoll sind und wie man sie am besten nutzt, kann man lernen, u.a. beim Social Media Day Aachen 2012 am 6. November. Weitere Infos und Anmeldung unter socialmediaday-aachen.de (alx)

INTERSTATE

32 live bei uns im Laden spielen! INTERSTATE 32 Kapuzinergraben 32 52062 Aachen Tel. 0241/46369839 interstate32.wordpress.com

SUCHT VERSTÄRKUNG FÜR DIE ANZEIGENABTEILUNG Werbekaufmann/-frau mit Erfahrung in Marketing/Anzeigen-Akquise. Geeignet auch für Quereinsteiger mit kommunikativen Qualitäten zur regionalen Vermarktung unseres Magazins. Arbeitszeit nach Absprache. Freiberuflich oder angestellt. Teilzeit oder Vollzeit. Bewerbungen bitte per Mail an: gb@kulturzone.net // oder Tel.: 0241/951 96 00


20 UHR · AUToNomES zENTRUm

20 UHR · GRENzlANDTHEATER

Die Peacocks kommen aus der Schweiz und gehören mit ihrer mehr als zwanzigjährigen Geschichte zu den Veteranen im Psychobilly-Circus, eine Tatsache die man ihnen weder ansieht noch hört. -> Support: Mexican Wolfboys

Irene Ibsen-Bille, Enkelin des Dramatikers Henrik Ibsen, hält sich an die Familientradition, Sehnsüchte und Verbrechen bloßzulegen und Seelenzergliederung zu betreiben.

kiD koppHAUSEN & SpECiAl GUEST: TiNo HANEkAmp

Schauspiel von Alan Ayckbourn -> Siehe auch Theaterseiten.

THE pEACoCkS

DAtes

20 UHR · mUSikBUNkER

TERMINE

20 UHR · üBACH-pAlENBERG · oUTBAiX

oHNE GESiCHT

20 UHR · DASDA THEATER

DoppElTüREN

SEBASTiAN STURm & EXilE AiRliNE

Sebastian Sturm & und seine Band EXILE AIRLINE sind ohne Zweifel der heißeste Roots Reggae Act in Deutschland und Vergleiche mit dem erdigen Reggae Sound des Übervaters Bob Marley lassen sich nicht leugnen. 21 UHR · AoXomoXoA

BATloRD - livE koNzERT

02 FREiTAG KonzerT 20 UHR · CommoNSENSE

01 DoNNERSTAG

CommoNSENSE opENiNG pARTy

KonzerT

Wäre Nils Koppruch nicht Anfang Oktober plötzlich verstorben, gäbe es heute ein wunderbares Konzert. In Gedenken!

20 UHR · HoTEl EURopA

SoNGWRiTERS' BliND DATE

ParTy 20:30 UHR · Apollo kiNo & BAR

SAlSA@Apollo

So ein neuer Laden, ist wie ein neues Leben…lalala… Eröffnungsparty im CommonSense mit Welcome Words, Live Konzert von The Tideline und danach fröhliche Feierei mit DJ Levi & Christian Maniewski 20 UHR · ESCHWEilER · CUlTURE-CAFé

SAiTENWECHSEl

ParTy

ab 20:30 Uhr Anfängerkurs, ab 21:30 Uhr Salsaparty

22 UHR · HoTEl EURopA

HoCUS poCUS - QUERBEET pARTy

22 UHR · AoXomoXoA

Funk / Electro / Indie / Hip Hop Classics

CoSmiC ClUB

Dubstep & Drum´n´Bass mit Curly & Obotic

22 UHR · JAkoBSHoF

BANzAi HAWAii vol 11

22 UHR · NiGHTliFE

Surf/Ska/RocknRoll/Punkrock

olDSCHool DoNNERSTAG

Rock, Ska, Punk, Alternative, Classics

22 UHR · NiGHTliFE

TheaTer & KabareTT

Depeche Mode, EBM, SynthiPop und 80s

20 UHR · BARoCkFABRik

CASANovA

Songwriters' Blind Date Premiere mit Wiebke Stöver, Miss Sophie und Lizusha.

Anschliessend Pop Shop - 80s. Pop, New Wave & Post Punk mit Marius & Martin.

Theater mit Figuren nach der "Geschichte meines Lebens" von Giacomo Casanova –> frei ab 16.

DEpECHE moDE pARTy Mit einem kontrastreichen Programm demonstrieren Klaus Bremges und Lutz Tellmann die facettenreichen S(a)iten der akustischen Gitarre.

23 UHR · Apollo kiNo & BAR

[ElEk´TRo:Nik mJU:zik]

House, Techno, B-More, UK Funky, Club...

JAN FABRE Insektenzeichnungen & Insektenskulpturen 1975 –1979

S P OT AN!

für Ihre Geschäftsidee! erb gswettbew Mit AC2 – der Gründun hmen. zum eigenen Unterne 0241 4460-350 www.ac-quadrat.de

ikob Museum für Zeitgenössische Kunst, Eupen

25 / 11 / 2012 – 24 / 03 / 2013 fin Zusammenarbeit mit dem M HKA und dem S.M.A.K. Jan Fabre, Fantasie-Insekten-Skulptur (detail) 1976–1979 foto: Pat Verbruggen © Angelos bvba

Auftaktveranstaltungen

6.11. HEINSBERG | 8.11. SCHLEIDEN | 13.11. JÜLICH | 15.11. AACHEN ein Projekt der GründerRegion Aachen

www.ikob.be


November Mau12 12 Kulturkalender

KLASSIK & JAZZ

KUNST & MUSEUM

20 UHR · THEATER K

19:30 UHR · HOCHSCHULE FÜR MUSIK KÖLN | ABT. AACHEN

DIE GRÖNHOLM-METHODE

18:30 UHR · GALERIE FREITAG18:30

Vernissage. Die Einführung hält der Berliner Kunstkritiker Carsten Probst.

Ein Soloabend für Gitarre mit Prof. Thomas Müller-Pering (Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar)

03 SAMSTAG KONZERT

THEATER & KABARETT ZONE DES SCHWEIGENS

"Zone des Schweigens" erzählt Schicksalsgeschichten von Deutschen in Russland - von Enteignung, Vertreibung, Zwangsumsiedlung, Arbeitslager und Ermordung. Eine Produktion des Theater "Jurakowa-Projekt". 20 UHR · FRANZ

THOMAS REIS - "GIBT'S EIN LEBEN ÜBER 40?"

Das Leben ist eine einzige Midlife-Crisis. "Gibt's ein Leben über 40" ist eine Satire über den Witz des Lebens, dessen Pointe die Vergänglichkeit ist, denn wer sich ernst nimmt, der wird sich doch gar nicht gerecht. 20 UHR · GRENZLANDTHEATER

OHNE GESICHT

20 UHR · THEATER AACHEN | KAMMER

DIE PRÄSIDENTINNEN

Das erste von Werner Schwabs sogenannten "Fäkaliendramen", großartig, bösartig, übertrieben. 20 UHR · DASDA THEATER

DOPPELTÜREN

Bissig und humorvoll enthüllt sich in der Paranoia um die perfekte Selbstpräsentation die Absurdität der "Grönholm-Methode". Jordi Galcerans moderne Satire folgt vier Bewerbern auf der mit allen Fallen ausgestatteten Hindernisstrecke zum Traumjob.

20 UHR · BÜRGERZENTRUM ST. FRONLEICHNAM (SCHLESWIGHAUS)

DER KLEINE PRINZ

Das ChaOSTheater Aachen führt unter der Regie von Reza Jafari das Theaterstück "Der kleine Prinz" nach dem gleichnamigen Roman von Saint-Exupéry auf.

LITERATUR & LESUNG

19 UHR · DÜREN · KOMM

MATADOR Round VI steht ganz im Zeichen deutschsprachiger Gitarrenmusik und wird ein Fest für alle Fans zwischen Punkrock und Metal.

Drum & Bass mit Didgeridoo, Ataris, Saxophon, Klarinette, Gitarre, Bass... Seit mehr als 10 Jahren spielt das Siegener Duo im Inn- und Ausland einen Mix aus Drum ’n Bass, Elektronica, Jazz und Metal.

ZOSCH!

PARTY

MATADOR "ROUND VI"

20 UHR · AUTONOMES ZENTRUM

Elektro-New-Wave-Punk! Die beiden Frontfrauen von zOSCH! legen noch ein paar Portionen Schrei-Attitüde drauf. Zweistimmige Songs, mal englisch mal deutsch, volle Kanne Punk! Support: 1-2-3 REPEATER 20 UHR · RASTSTÄTTE

BINOCULERS & BAND

20 UHR · RASTSTÄTTE

20 UHR · KUKUK | KUNST UND KULTUR IM KÖPFCHEN

Ein Querschnitt durch Goethes Leben und lyrisches Werk von und mit Andreas Grude.

Burgeria

-Handmade-

& Cocktails

Oh ne G Div ers 100% esch e a m f la risch acks v car es Rin erstä te r Bu d rge flei ker s r -V c ari h ati on

RHYTHM IS JAZZ!

Neue und altbekannte jazz-funk-soulelektroswing-balkan-house beats frisch ausgesucht und aufgelegt von Ina & Moni "the pearls" 23 UHR · JAKOBSHOF

BACK TO THE 90S

23 UHR · AOXOMOXOA

TÖNEMACHER

Finest Electronic Music mit Helge Kuhl, Marcel Marseille, Sebastian Ihle, Andreas Eller, Maxwell, Smart & Sven Clein

Dichter und Innen können sich anmelden unter satznachvorn@gmx.de Weitere Informationen unter satznachvorn. blogger.de

GOETHE LIEBEN LEIDEN LEBEN

Schauspiel von Alan Ayckbourn -> Siehe auch Theaterseiten.

21 UHR · FRANZ

90er Hits & Trash

SATZNACHVORN. - DER AACHENER POETRY SLAM

-> siehe 01.11.

HSL LIVE

SASCHA BERRETZ

ERÖFFNUNGSKONZERT AACHENER GITARRENPREIS

20 UHR · THEATER 99

21 UHR · HOTEL EUROPA

en

templergraben 20 52062 Aachen 0241/66669 email: burgerfairytales@gmail.com mo-do 11-15 18-23 fr 11-15 18-24 sa 18-24 uhr

23 UHR · HOTEL EUROPA

Mithilfe von Gitarre, Gesang, Keyboards, Glockenspiel lässt Binoculer's alias Nadja Rüderbusch Lieder von Ängsten und Schönheit erstehen. Support: Nicolai Schorr

ELECTRO DÖRTE IHRE TÖFTE BASSFRESSE Electro / Drum&Bass; / Minimal-Verwurstler... 23 UHR · APOLLO KINO & BAR

80S PARTY

Alles rund um die 80er.

33


November 12 Kulturkalender

34

 Theater & Kabarett

 19:30 UHR ·  WILD ROVER

 19:30 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 All-Girl Dark-Edge / Wave / Post Punk Trio aus Sidney. Special Guest Papst Pest. Eine weitere Spontanaktion aus der Reihe "HQ-Asyl".

 Woyzeck  

 The Dark Shadows

 18 UHR ·  BUCHHANDLUNG SCHMETZ AM DOM

 20:30 UHR ·  DOMKELLER

 20 UHR ·  AUTONOMES ZENTRUM

 Judith C. Vogt liest aus ihrem Roman der in einem Land voller grimmiger Ureinwohner, tiefer Wälder und wilder Tiere angesiedelt ist: Der Eifel!

 Das Berliner "SBQ" auf Record Release Tour: Arabische Einflüsse vermengen sich mit Pop, bluesnahe Soli und groovender Bass machen Platz für Jazzharmonien. Dabei stehen Bartelts Liedgeschichten im Vordergrund, leise oder laut, bunt und wild – aber immer: charmant. -> Eintritt frei!

 Hardcoreshow

 Mit Falling Step, Shattered Lions, Deceits.

 Klassik & Jazz Büchners Woyzeck nach einem Konzept von Robert Wilson. -> Theater für Alle - Alle Karten für 7,50 Euro. Das ist doch mal ein Angebot!  20 UHR ·  DASDA THEATER

 Doppeltüren

 Schauspiel von Alan Ayckbourn -> Siehe auch Theaterseiten.  20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11.

 20 UHR ·  THEATER 99

 Zone des Schweigens

 "Zone des Schweigens" erzählt Schicksalsgeschichten von Deutschen in Russland - von Enteignung, Vertreibung, Zwangsumsiedlung, Arbeitslager und Ermordung. Eine Produktion des Theater "Jurakowa-Projekt".  20 UHR ·  THEATER K

 Die Grönholm-Methode  -> siehe 02.11.

 10 UHR ·  HOCHSCHULE FüR MUSIK KöLN | ABT. AACHEN

 AACHENER GITARRENPREIS - Meisterkurs

 Meisterkurs Prof. Th. Müller-Pering. Info und Anmeldung unter huppertz@accordate.de

 Die Geister des Landes

 Bewegte Bilder  14 UHR ·  CINEPLEX

 Von Peru nach Bolivien - Die Gegenwart der Vergangenheit

 Live-Vortrag mit Martin Engels. Weitere Infos unter www.grenzgang.de  

 23 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 Area 1 - DJ Manni: Nu-Rock, Alternative, Dubstep, Metal & HC | Area 2 Britrock, Rock, Emo & Powerpop

 Klassik & Jazz  20:30 UHR ·  FRANZ

Aachener Krimitage: Schwedischer Krimi aus dem Jahr 1996.

 Theater & Kabarett

 Boatpeople

 Kunst & Museum  16 UHR ·  KUKUK | KUNST UND KULTUR IM KöPFCHEN

 Vernissage "Boatpeople" und Vortrag der Fotographin Bettina Flitner zur Stellung der "Boatpeople" in Ihrem Schaffen.

 Für Kinder

 20 UHR · AACHEN-WALHEIM · JAKOBBüCHEL-HAUS

 15 UHR ·  DASDA THEATER

 Mit TheaterKristall.

 Kinderstück von Christine Nöstlinger.

 Fluch der Ehe

 Für Kinder  15 UHR ·  DASDA THEATER

 Konrad oder das Kind aus der Konservenbüchse  Kinderstück von Christine Nöstlinger. -> Premiere!

 Dies & Das  13:30 UHR ·  INTERFOOD

 Eine Reise durch das vietnamesische Aachen  

Märchenoper von Engelbert Humperdinck -> Premiere!  20 UHR ·  THEATER 99

 Zone des Schweigens

 "Zone des Schweigens" erzählt Schicksalsgeschichten von Deutschen in Russland - von Enteignung, Vertreibung, Zwangsumsiedlung, Arbeitslager und Ermordung. Eine Produktion des Theater "Jurakowa-Projekt".

 20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

KnolleReisen lädt ein zu einer Reise durch das vietnamesische Aachen mit Frau Hoa Nguyen, Mitglied des Deutsch-Vietnamesischen Vereins. Anmeldung bis 3.11. unter www. KnolleReisen.de

 04 SONNTAG  Konzert  17 UHR ·  KUKUK | KUNST UND KULTUR IM KöPFCHEN

 Tabadoul Orchestra

 Tabadoul Orchestra feat. Ranya Orfaly präsentiert: world wide wahab. Das Programm ist dem bedeutendsten Komponisten der arabischen Welt im 20. Jh. gewidmet: dem Ägypter Mohammed Abdel Wahab. Seit 2012 tritt das Orchester mit der charismatischen libanesischen Sängerin Ranya Orfaly auf.

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11.

 20:15 UHR ·  THEATER K

 -> siehe 01.11.

 Bewegte Bilder  Nosferatu - Phantom der Nacht

 Auf Motivsuche in Aachen

 Fotospaziergang unter dem Motto: Aachen mit den Augen der anderen sehen und festhalten. Wie nehmen Flüchtlinge unsere Stadt wahr?

 05 MONTAG  Konzert  soundtrips NRW

 20 UHR · ESCHWEILER · TALBAHNHOF

 Virgil & The Accelerators  

Die Neuverfilmung des Klassikers von F.W. Murnau durch Werner Herzog ist mittlerweile selbst ein Klassiker. Mit Klaus Kinski, Isabella Adjani und Bruno Ganz.

 Dies & Das  19 UHR ·  AUTONOMES ZENTRUM

 80 Jahre Antifa

 Vortrag und Diskussion mit Bernd Langer -> Eintritt frei!

 06 DIENSTAG  Konzert

 Not only - Ladies Night - im Foyer Rouge. Eine lustvolle Auswahl aus klassischen und modernen Texten der Erotik vorgetragen von Anna Scholten, Dagmar Rösch und Überraschungsgästen. Begleitende Herren erhalten einen Freischnaps zur Stärkung !

 20 UHR ·  MUSIKBUNKER

 EZIO

 Nicht Händel, sondern Pop-Folk, und obwohl der Schwerpunkt auf der akustischen Gitarre liegt, liefert Ezio auch Rock'n'Roll inclusive kräftiger Verzerrer-Arbeit an der Gitarre.

 Literatur & Lesung

Party

 11 UHR ·  ALTES KURHAUS | BALLSAAL

 Der in Düren geborene und heute in Berlin lebende Schriftsteller Michael Lentz erhält den mit 20 000 Euro dotierten Walter Hasenclever-Literaturpreis der Stadt Aachen 2012.

 Ohne Gesicht

 14 UHR ·  ELISENBRUNNEN

 Winternachtsphantasien

 Walter-Hasenclever Literaturpreis 2012

 20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Look inside: Korhan Erel & Gülsah Erol (Türkei). Unter dem Motto soundtrips NRW werden die Spiel-Karten in der vielgestaltigen Szene innovativer Musik neu gemischt und ausgelegt. Look inside ist eine Einladung, an diesem Prozess zu teilzuhaben.

 -> siehe 02.11. und Theaterseiten.

 Theater & Kabarett

 Dies & Das

 Schauspiel von Alan Ayckbourn -> Siehe auch Theaterseiten.

 Der kleine Prinz

 "Big Band is where jazz songs want to go when they grow up". Getreu dem Motto der amerikanischen Jazzclubs "Monday is Bigbandnight" ist die Aachen Big Band jeden ersten Montag im Monat im "FRANZ" zu hören.

 20 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 20 UHR ·  RASTSTäTTE

 20 UHR ·  BüRGERZENTRUM ST. FRONLEICHNAM (SCHLESWIGHAUS)

 Aachen BigBand - Big Band at its best

 Konrad oder das Kind aus der Konservenbüchse

 20 UHR ·  DASDA THEATER

 Doppeltüren

 Dark Wave, Elektro, Gothic, Mittelalter

 Alternative Monday

 Zum ersten Mal stellen sich Denys Proshayev und Nadia Mokhtari in dieser Saison als Duo vor mit einem Potpourri bekannter Kompositionen des Meisters der Klassik Ludwig van Beethoven mit den Bagatellen, der 4. Sonate und der bekannten Neunten Symphonie in der Klavierversion für vier Hände.

 21 UHR ·  AOXOMOXOA

 Black Monday

 Die Spur der Jäger

 Best of Beethoven – Freude schöner Götterfunken!

 Hänsel und Gretel

Party

 17 UHR ·  EDEN PALAST

 17 UHR ·  ALTES KURHAUS | KLANGBRüCKE

 18 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Montagskonzert: SUZY BARTELT QUINTETT

 21 UHR ·  AOXOMOXOA

Blues meets Rock im Talbahnhof präsentiert das sensationelle junge Power-Trio aus UK das mit seinem Debut-Album 'The Radium' sogleich viel Aufsehen erregt hat.

 Show No Mercy

 Der Aachener Metal Dienstag mit DJ Tharn  23 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 Remmi Demmi

 Partyclassics, 90s, 80s, Rock, House, Funk. DJ´s: Benedetto & Sticky Dojah


November Mau12 12 Kulturkalender

KlassiK & Jazz

20:30 UHR · CAFé kiTTEl

18 UHR · HoCHSCHUlE FüR mUSik kölN | ABT. AACHEN

Jazz-Konzert und Jam Session. Jam on everybody!

AACHENER GiTARRENpREiS voRTRAG UND ABSCHlUSSkoNzERT

Hommage a Villa-Lobos: Vortrag mit anschliessendem Konzert.

TheaTer & KabareTT 20 UHR · GRENzlANDTHEATER

oHNE GESiCHT

-> siehe 01.11.

bewegTe bilder 20:15 UHR · Apollo kiNo & BAR

DAS lEBEN DER ANDEREN

oRGAN TRoUBlE

ParTy 20:30 UHR · Apollo kiNo & BAR

SAlSA@Apollo

ab 20:30 Uhr Anfängerkurs, ab 21:30 Uhr Salsaparty 22 UHR · NiGHTliFE

STUDENTEN HiGHliFE

35

Die nächste kostenlose Einführung in die chinesische Bewegungskunst Tai Chi Chuan ist am Freitag, 16.11.2012, um 20.00 Uhr. Der nächste Anfängerkurs beginnt Mitte November und hat noch Plätze frei.

Charts, Partyclassics, Electro, Dubsteb, Drum'n'Bass, 90's, Rock, Alternative

KlassiK & Jazz 19:30 UHR · HoCHSCHUlE FüR mUSik kölN | ABT. AACHEN

TRio ApEiRoN

Kammermusikabend: Ludwig van Beethoven, Sergej Rachmaninow, Maurice Ravel -> Eintritt frei!

TheaTer & KabareTT 20 UHR · GRENzlANDTHEATER

5. Teil der Reihe Historische Filme von HistoriAquis, dem Förderverein des Historischen Instituts der RWTH.

dies & das 20 UHR · CommoNSENSE

UEFA CHAmpioNS lEAGUE livE

Im neuen sowohl… , als auch, vegetarisch- vegan- oder fleischlich aber immer ökologisch- Restaurant mit kulturellem Zentrum im Gewölbekeller.

07 miTTWoCH KonzerT 18:30 UHR · EGmoNT

CAFé CHANTANT

Kein November ohne… Café Chantant! Wer schon einmal da war, der weiß: … beim Café Chantant im EGMONT sitzt Alt neben Jung … da singt der Professor mit dem Arbeitssuchenden im angenehm unsortierten Publikum … und … alle singen mit! Wie immer mit Stammgästen des "Les Olivettes" aus Lüttich. 19 UHR · JAkoBSHoF

pETER SoNNTAG QUARTETT

Wie immer am ersten Mittwoch im Monat beglücken uns Red Peter und die schöne Reno mit ihrem HIGH VOLTAGE MODERN JAZZ ROCK. 19:30 UHR · WilD RovER

THE BlooDSTRiNGS + ANTARES

oHNE GESiCHT

-> siehe 01.11.

20 UHR · BüRGERzENTRUm ST. FRoNlEiCHNAm (SCHlESWiGHAUS)

DER klEiNE pRiNz

-> siehe 02.11. und Theaterseiten. 20 UHR · THEATER k

DiE GRöNHolm-mETHoDE

-> siehe 02.11.

liTeraTur & lesung 20 UHR · lUDWiG FoRUm | SpACE

lUTz GöRNER - HEiNRiCH HEiNE: DEUTSCHlAND – EiN WiNTERmäRCHEN Der große Spötter auf der Reise von Paris nach Hamburg. – Denk ich an Deutschland in der Nacht …

dies & das 20 UHR · CommoNSENSE

UEFA CHAmpioNS lEAGUE livE

Im neuen sowohl… , als auch, vegetarisch- vegan- oder fleischlich aber immer ökologisch- Restaurant mit kulturellem Zentrum im Gewölbekeller.

08 DoNNERSTAG ParTy 20 UHR · HoTEl EURopA

REGGAE CAFE’

Jamaika-Tunes in Omas Wohnzimmer. 22 UHR · AoXomoXoA

CoSmiC ClUB

Electro, House, Techno

22 UHR · NiGHTliFE

olDSCHool DoNNERSTAG

Rock, Ska, Punk, Alternative, Classics 23 UHR · Apollo kiNo & BAR

ERASmUS pARTy DER AEGEE

90s, Charts, 80s, Rock, Electro 20 UHR · FRANz

kRiSTiAN kokol: kokoloRES

RocknRoll / Rockabilly / Psychobilly / Punkrock / Horrorpunk / Punk'n'Roll

Anarchistische Aventgarde Comedy.

mETiSolEA

Schauspiel von Alan Ayckbourn -> Siehe auch Theaterseiten.

20 UHR · HoTEl EURopA

French Mestizo/Fusion/Flamennco-Gypsy Balkan Band live from Bordeaux & DJ Frank Castro Pre/Aftershow (Latin, Groove, Balkanbeats, Mestizo, Baile Elektro). 20 UHR · RASTSTäTTE

BASSSTäTTE

Dubstep und Artverwandtes. Monatliche Session für Liebhaber elektronischer Musik. Von Dubstep über UK Funky bis zu Drum&Bass; und Oldskool.

20 UHR · DASDA THEATER

DoppElTüREN

20 UHR · GRENzlANDTHEATER

oHNE GESiCHT

-> siehe 01.11.

liTeraTur & lesung 20 UHR · lUDWiG FoRUm | SpACE

lUTz GöRNER - GoETHE liEBT!

Liebesgedichte aus allen Lebensaltern des bedeutendsten deutschen Dichters, dessen Maxime lautete: "Lieben belebt!"

Manga Games & Trends INTERSTATE Manga Games & Trends Manga Games & Trends Manga Games & Trends Manga Games & Trends Manga Games & Trends Kapuzinergraben 32, 52062 Aachen Tel. 0241/46369839 • interstate32.wordpress.com Manga Games & Trends

32


November 12 Kulturkalender

36

 20 UHR ·  KUKUK | KUNST UND KULTUR IM KöPFCHEN

 Zwei Schüsse

22 UHR ·  Nightlife

 Bewegte Bilder

 20 UHR ·  WILD ROVER

House, Electro, Dance, Charts & Classics

 20 UHR ·  LEERZEICHEN

 Frischer Rock aus Aachen.

Tanz Electric

 23 UHR ·  AOXOMOXOA

 AURÉLIE Records Labelparty

 Das Aachener Elektrolabel AURÉLIE Records feiert seinen 2.Geburtstag; Techno, Elektro, House mit Dada Inc., Maxwell Smart, Andy & Teredo Navalis  23 UHR ·  JAKOBSHOF

Mit zwei Schüssen und einer Leiche beginnt Karl-Heinz Henses neuer Roman. Ein große Rolle spielt dabei auch Musik. Blues, Rock, Folk, manchmal auch Klassische... -> Eintritt frei!

Kunst & Museum  20 UHR ·  Last Exit

Sebastian Baumer

Finissage mit dem Künstler nebst Häppchen und Drinks!

 Dies & Das  20 UHR ·  COMMONSENSE

 Öcher Kneipen Quiz

 Moderator Mat the Rat testet euer Allgemeinwissen. Bildet 4er Gruppen und meldet Euch an. Teilnahme 2€ p.P., die Gewinnergruppe sahnt den Pott ab!

 Electro/New Wave/Pop Punk  20 UHR ·  MUSIKBUNKER

 KAPELLE PETRA  

 19:30 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Macbeth

 Drama von William Shakespeare, Inszenierung Ludger Engels.  20 UHR ·  THEATER 99

 Typisch  

 20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 20 UHR ·  BüRGERZENTRUM ST. FRONLEICHNAM (SCHLESWIGHAUS)

 Der kleine Prinz

 -> siehe 02.11. und Theaterseiten.

 Heartless - Planks - Unrest

 Hardcore-Monster aus Pittsburgh, PA. inklusive Mitgliedern von Masakari. Sound zwischen Crust, HC und BMBlastbeats. Erste Euro-Tour. Für Freunde von Cursed, NAILS, Rise & Fall, Full of Hell.

Party 20 UHR · ÜBACH-PALENBERG · OUTBAIX

 Rock-Party

 Best Rock of all time 

22 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 80´s / 90´s Party

 Von 100,5 - Das Hitradio

 20 UHR ·  FRANZ

 20 UHR ·  MUSIKBUNKER

 O (Kreis)- Releaseshow + Black Ribbon + Jag Hatar  20 UHR ·  HOTEL EUROPA

 Indoor Festival For Beautiful Idiots and Lovers  

 20 UHR ·  LUDWIG FORUM | SPACE

 Lutz Görner - Ich lache nie!

 Heitere Gedichte von Busch, Morgenstern, Ringelnatz und vielen anderen Großmeistern des deutschen Lyrikhumors.

 Schorsch ist da! Happy Hour Entrance: 21 - 22 Uhr  21 UHR ·  Last Exit

 French Connection

 60s Beat, Chansons, French 80s bis heute und Gourmet Häppchen zum Verlieben, très charmant serviert von DJ Le Pop(e) 22 UHR ·  Nightlife

Summer Splash

90s, 80s, Charts, Rock, SummerVibez, Classixx 23 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 AHOI Club - erfreulich schwule Party  

Area 1: Mainstream & House - Area 2: Rock & Blackmusic  23 UHR ·  AOXOMOXOA

 The Sportsman Bar

 Indierock & BritPop mit Joebreaker & Muya.

 Klassik & Jazz  19:30 UHR ·  JAKOBSHOF

 Todd Bishop Group live…  …plays Ornette Coleman.

 20 UHR · AACHEN-WALHEIM · JAKOBBüCHEL-HAUS

 Mit dem Duo Tango también.

 Theater & Kabarett  18 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Hänsel und Gretel

 20:15 UHR ·  HöRSAAL FO 4 / KáRMáNAUDITORIUM

 Literatur & Lesung

 Prima Tanzmusik mit DJ Schorsch

 Spanische Impressionen in Töne gefasst

 Eine "musikalische Lebensgeschichte" mit Chansons, Songs und Kabarettliedern aus den 20er bis 70er Jahren.

 Ein Streifzug durch die Geschichte der RWTH im Rahmen der Wissenschaftsnacht. Mit Annette Schmidt, Mona Creutzer vom Theater K.

 21 UHR ·  FRANZ

 Kissing Gourami feat. Hugh Featherstone

 Katharina Schmidt - Eine Frau mit Vergangenheit

 Wir, Wilhelm, von Gottes Gnaden, König von PreuSSen, thun kund und fügen hiermit zu wissen !

 Funky Olga Tunes / Frenchcore-Nippeltwisting-Balalaika / Swing-tronics / Tango – Tech

 19:30 UHR ·  EINSTEIN

 Herzblut-Geburtstagswochen

 So oder So - Hildegard Knef

 Hinter diesem Namen verstecken sich Elmar Treu aus Berlin und Laura Dee aus Aachen. Nach langen musikalischen Ausflügen in clubtauglichen ElektroFunk, landet Mr. Barkwell endlich bei seinen musikalischem Ursprung. Ironische Texte von langen Nächten, kaputten Typen, verlorenen Lieben oder nächtlichen amourösen Kochkünsten.

 Konzert

 Doppeltüren

 20 UHR ·  THEATER AACHEN | KAMMER

 Schauspiel von Alan Ayckbourn -> Siehe auch Theaterseiten.

 20 UHR ·  AUTONOMES ZENTRUM

Ausstellungseröffnung. Zmijewski konfrontiert die Zuschauer mit dem Anderssein von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. Ob wir das "Scheitern!" von Blinden beim Malen ("Blindly", 2010) oder von Gehörlosen beim Singen ("Singing Lesson 2", 2003) beobachten - Zmijewski schafft Situationen, in denen gesellschaftliche Konflikte ausgetragen und unsere gewohnten Wahrnehmungsmuster hinterfragt werden. Seine bisweilen anrührend wirkenden Arbeiten zeigen, dass Betroffenheit und Mitleid Abgrenzungen aufrecht erhalten, die gezeigten Menschen vor allem durch die Reaktionen der Gesellschaft "behindert" sind. "Die wirkliche Akzeptanz des anderen ist wirklich schwer." (Zmijewski)

 Die große Elisabeth Ebeling auf den Spuren der großen Hildegard Knef.

 -> siehe 01.11.

 Mr. Barkwell & the tasty bones

 Musik Für die Dame von Welt

 Die Musik von kissing gourami lässt sich als coole Mischung aus Americana und laid back singer/songwriter beschreiben. Als Special Guest haben sie den Welshman Hugh Featherstone an der E-Gitarre mit im Gepäck. -> Eintritt frei!

 Ohne Gesicht

 20 UHR ·  RASTSTäTTE

20 UHR ·  HOTEL EUROPA

 10 SAMSTAG Integrationsprogramm des Festival Dialog Ost-Westmit dem "Theater Boris und Konsorten". DasStück wird in russischer Sprache aufgeführt!

 MAFISH und OPEN FIRE

Party

 Theater & Kabarett

 20 UHR ·  DASDA THEATER

Deutschrocker im Retro-Look mit humoristischen Live-Performances sowie naiv-melancholischen Texten.

 Berlin-Electro / Ska / Funk Zeuch / Swing-Punk / sexy Trash

 Rur-Musik-Perspektive-Düren und MultiKulti präsenteirt: The Beaten Generation, The Coconut Butts, The Tideline, Gentle Mind und Poppyfield.

 Brockdorff Klanglabor live

 Videozone: Artur Zmijewski

 KIEK MA WIE DIE TRULLA TANZT

 BandBreite

 20 UHR ·  JAKOBSHOF

 12 UHR ·  LUDWIG FORUM

 23 UHR ·  HOTEL EUROPA

 19:30 UHR · DüREN · MULTIKULTI IM HAUS DER STADT DüREN

 Mit geschultem Blick für die Stimmung des Publikums servieren Bottelneck eine Mischung aus handgemachter Musik.

 Kunst & Museum

 elektronisch, knarzig, maximal

 09 FREITAG

 Bottelneck

 Hard Sensations präsentiert eine Auswahl an 100 Jahre alten Stummfilmen

 Midnight Monsters feat. Malente

 Konzert

 20 UHR · ESCHWEILER · CULTURE-CAFé

 100 Years and still running

Gleich zwei großartige Berliner Bands treten an diesem Abend im Hotel Europa auf: "Sorry Gilberto" und "Susie Asado". Um es mit Udos Worten zu sagen: Mini Festival mit 2 wunderschönsten tollsten Bands der Welt!!! Wir möchten nur hinzufügen: Don't miss Susie!  20 UHR · ÜBACH-PALENBERG · OUTBAIX

 SECRET WORLD

 Peter Gabriel Tribute Show.  20 UHR · DüREN · KOMM

 PEFFER & SALZ

 20 Johr Die Dürener Mundartband.

 Märchenoper von Engelbert Humperdinck. Leitung Kazem Abdullah, Inszenierung Ewa Teilmanns.

 20 UHR ·  KUKUK | KUNST UND KULTUR IM KöPFCHEN

 Ein Huhn mit Schnee füllen

 Musik-Kabarett mit Matthias Reuter. Skurrile jazzige Lieder, kabarettistische Weitsicht und eine durchaus positive Einstellung zum Menschen ergeben eine gesunde Mischung aus Gesellschaftsund Polit-Satire.  20 UHR · WüRSELEN · ALTES RATHAUS

 Was weg ist, ist weg

 Das neue Kabarett-Solo von Horst Schroth.


November Mau12 12 Kulturkalender

 20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 17 UHR ·  ANNAKIRCHE

 -> siehe 01.11.

 Johann Sebastian on the Roof. 39. Aachener Bachtage 2012: Wege zum Schalom – Zwischen Exodus, Exil und Erlösung.

 Ohne Gesicht

 20 UHR ·  THEATER 99

 McHiavelli

 Kulturfestival Dialog Ost-West: Politik leichtverdaulich mit dem "Theater Boris und Konsorten" aus Stuttgart.

 Bach & Klezmer

 12 MONTAG  Konzert  Montagskonzert: EDER UND PIEK

 Schauspiel von Alan Ayckbourn -> Siehe auch Theaterseiten.

 Verrücktes Blut

 The exploding whales

 20 UHR ·  DASDA THEATER

 Doppeltüren

 2. Sinfoniekonzert  

 20 UHR ·  THEATER AACHEN | KAMMER

 20:30 UHR ·  CAFé KITTEL

 Ein Stück von Nurkan Erpulat und Jens Hillje. Frei nach dem Film "La Journée de la Jupe" von Jean-Paul Lilienfeld. - > Premiere!

 Fünf Musiker, welche walweise Klarinette, Kontrabass, Percussion, Gitarre und Saxophon spielen und ein Sänger mit Freude am Absurden.

 Literatur & Lesung  20 UHR ·  LUDWIG FORUM | SPACE

 Lutz Görner - Chopin! Ein etwas anderer Klavierabend

 Lutz Görner liest aus Liszts Biografie über Chopin. Elena Nesterenko spielt die Musik des polnischen Meisters.

 Für Kinder  15 UHR ·  DASDA THEATER

 Der Grüffelo  

Jörg Widmann "Con Brio" für Orchester, Béla Bartók Konzert für Violine und Orchester Nr. 2, Robert Schumann Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 "Rheinische". Leitung Kazem Abdullah.

 Theater & Kabarett  18 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Macbeth

 Drama von William Shakespeare, Inszenierung Ludger Engels.  18 UHR ·  THEATER K

 Die Grönholm-Methode  -> siehe 02.11.

 20 UHR ·  DASDA THEATER

 Doppeltüren

 Schauspiel von Alan Ayckbourn -> Siehe auch Theaterseiten.  20 UHR ·  THEATER 99

Kinderstück von Julia Donaldson und Axel Scheffler.

 Dies & Das  19 UHR ·  AACHENER SYNAGOGE

 Gedenkfeier zur Reichspogromnacht  39. Aachener Bachtage 2012: Wege zum Schalom. Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e. V. Musikalische Gestaltung durch das Ensemble des Aachener Bachvereins und das Anna-Orchester.

 11 SONNTAG  Konzert  19 UHR ·  FRANZ

 BEOGA  

 Was geschah im Zoo

 Kulturfestival Dialog Ost-West: Das Theater "Vladislav Grakovskiy" aus Stuttgart mit einem Stück nach Edward Albee.

 20 UHR ·  BüRGERZENTRUM ST. FRONLEICHNAM (SCHLESWIGHAUS)

 Der kleine Prinz

 -> siehe 02.11. und Theaterseiten.  20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11.

 20 UHR ·  THEATER AACHEN | MöRGENS

 Tschick

 Nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf -> Ausverkauft!

 Bewegte Bilder

Party  21 UHR ·  AOXOMOXOA

 Black Monday

 Dark Wave, Elektro, Gothic, Mittelalter  23 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 Alternative Monday

 Area 1 - DJ Manni: Nu-Rock, Alternative, Dubstep, Metal & HC | Area 2 Britrock, Rock, Emo & Powerpop  19:30 UHR ·  KLANGBRüCKE | SEMINARRAUM

 John Zorn, Zappa Jazz und PopAvantgardisten

 GZM: "Hören und Sprechen über Neue Musik" mit Prof. Dr. Winfried Pape und Prof. Dr. Hans Walter Staudte -> Eintritt frei!  20 UHR ·  EUROGRESS

 2. Sinfoniekonzert

 Jörg Widmann "Con Brio" für Orchester, Béla Bartók Konzert für Violine und Orchester Nr. 2, Robert Schumann Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 "Rheinische". Leitung Kazem Abdullah.

 Theater & Kabarett  20 UHR · DüREN · KOMM

 MIME CRIME

 Pantomime, Slapstick und Comedy aus Berlin! Ihr Programm "Charts" ist ein wohldosierter Amoklauf durch die Welt von Schlager, Klassik, Hip Hop und Co.  20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11.

 Bewegte Bilder

 Cinema FAIRbindet Roadshow: CALL ME KUCHU (OmU, USA/EAU 2012, FSK: 12, 87min.) Malika Zouhali-Worrall und Katherine Fairfax Wright zeigt das Leben und den Kampf von schwulen und lesbischen Aktivisten und Aktivistinnen in Uganda.

 20 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 Taste the Waste  

 Für Kinder  14 UHR ·  COMMONSENSE

New Wave Trad. Irish Folk. Viele haben es versucht, aber nur wenige Irish Folk Bands haben es geschafft: nämlich einen völlig eigenständigen Sound zu schaffen. Beoga gehören zu diesen Ausnahmen. Das Quintett verzaubert mit seiner erfrischend modernen Art von Irish Folk und das Prädikat „New Wave Trad" ist nicht zu hoch gegriffen

 Klassik & Jazz  11 UHR · DüREN · KOMM

 CANTALYRA Die SKUNK-Band

 … spielt locker vom Hocker und nebenan gibt`s Frühstück.

 FamilySense

 Eltern Kind Zeit mit Kinderanimation  15 UHR ·  DASDA THEATER

 Der Grüffelo

 Kinderstück von Julia Donaldson und Axel Scheffler.

 Dies & Das  11 UHR ·  ANNAKIRCHE

 Musikalischer Festgottesdienst mit Bach-Kantate

 39. Aachener Bachtage 2012: Wege zum Schalom – Zwischen Exodus, Exil und Erlösung.

Volks hoch schule Aachen draußen wie drinnen

 Klassik & Jazz

 20 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 Call me Kuchu

Machen Sie sich selbst ein Bild

 20:30 UHR ·  DOMKELLER

 3 Mann = 2 Bands: Bernhard Eder (Wien) und Multi-Instrumentalist Peter Piek (Leipzig) begleiten sich gegenseitig auf Gitarren, Ukulele, Piano und Xylophon, sekundiert von Christian Schönholzer (Bern) an Gitarrenkofferschlagzeug und Violine. -> Eintritt frei

 18 UHR ·  EUROGRESS

37

Preisgekrönte Dokumentation über das derzeit viel diskutierte Wegwerfen von Lebensmitteln.

 13 DIENSTAG  Konzert  20 UHR · ÜBACH-PALENBERG · OUTBAIX

 Eric Martin

 The Voice of Mr. Big. Support Act: Martin Hartmetz.  21 UHR ·  AOXOMOXOA

 Show No Mercy

 Der Aachener Metal Dienstag mit DJ Tharn

Peterstraße 21-25 Telefon: 0241 4792-111 Telefax: 0241 406023 www.vhs-aachen.de Volkshochschule Aachen Das Weiterbildungszentrum LebensLangesLernen


November 12 Kulturkalender

38

 23 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

Party

 19:30 UHR ·  THEATER K

 22 UHR ·  AOXOMOXOA

 Partyclassics, 90s, 80s, Rock, House, Funk. DJ´s: Benedetto & Sticky Dojah

20 UHR ·  HOTEL EUROPA

 Thomas J. Hauck liest aus seinem neuen Buch.

 D ubTechno & Minimal

 Remmi Demmi

 Das kleine Kiez-Kaffee

 Berlinsound & meschuggeles in Omas Wohnzimmer

 Klassik & Jazz

 20:30 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 19:30 UHR ·  HOCHSCHULE FüR MUSIK KöLN | ABT. AACHEN

 Salsa@Apollo

 ab 20:30 Uhr Anfängerkurs, ab 21:30 Uhr Salsaparty

 BERLIN, MOABIT BLUES

 Für Kinder  11 UHR · DüREN · KOMM

 Der Wolf und die 7 GeiSSlein

 Ohne Gesicht

 Mit bestaunenswerten Flachfiguren, auf Stoff gemaltem Bühnenbild an der Wäscheleine und einem Wolf mit langer Unterhose und Dreitagebart wird die Geschichte auf erfrischend neue Art erzählt. Ein Märchen mit großen Gefühlen, richtig guten Verstecken und inbrünstigem Gesang. Eine fröhliche Schau-Spiel- / Puppentheater-Inszenierung. -> Auch um 15 Uhr!

 Bewegte Bilder

 20 UHR ·  EINSTEIN

 Klavierabend

 Mit Studierenden der Klasse Prof. Ilja Scheps -> Eintritt frei!

 21 UHR ·  AOXOMOXOA

 120 Minuten Party

 20:30 UHR ·  EGMONT

 Jazz we can

 Nuages d'Aix, Stil: Swingtrio

 Theater & Kabarett  20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 -> siehe 01.11.

 Dies & Das

 20 UHR ·  EDEN PALAST

Der 2 Stunden Indie-Party Spass mit dem Rokko Club DJ Team

 Vier im roten Kreis  

22 UHR ·  Nightlife

Studenten-Highlife

Charts, Partyclassics, Electro, Dubsteb, Drum'n'Bass, 90's, Rock, Alternative  23 UHR ·  HOTEL EUROPA

 Electronic Playground

 Wechselnde Spielkinder mit unterschiedlichen Förmchen

Aachener Krimitage: Kriminalfilm von Jean-Pierre Melville mit Yves Montand und Alain Delon.

 Klassik & Jazz  20 UHR ·  COMMONSENSE

 Malteserkeller-Jazz-Session

 Die "Malteserkeller-Jazz-Session" ist endlich wieder am Start. Jazz vom Plattenteller mit "DJ Nemagy" (HU), Opener Band "Moritz Schipper Trio", im Anschluss Jam-Session

 14 MITTWOCH  Konzert  18:30 UHR ·  EGMONT

 Café Chantant

 Theater & Kabarett

 Kein November ohne… Café Chantant! Wer schon einmal da war, der weiß: … beim Café Chantant im EGMONT sitzt Alt neben Jung … da singt der Professor mit dem Arbeitssuchenden im angenehm unsortierten Publikum … und … alle singen mit! Wie immer mit Stammgästen des "Les Olivettes" aus Lüttich.

 20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11.

 20 UHR ·  THEATER AACHEN | KAMMER

 Verrücktes Blut

 Ein Stück von Nurkan Erpulat und Jens Hillje. Frei nach dem Film "La Journée de la Jupe" von Jean-Paul Lilienfeld.  20 UHR ·  FRANZ

 David Werker: Morgens 15:30 in Deutschland

 "Aus dem Leben eines aufgeweckten Studenten". Vom Bummelstudent zum Comedy-Shooting-Star – so ließe sich die Karriere von David Werker (25) zusammenfassen.

 19:30 UHR ·  JAKOBSHOF

 Live Soireé

 Mit He Joes Schenkelberg und Sonja Mischor.

 Die in der letzten Wintersaison ins Leben gerufene und inszwischen längst Kultstatus erreichte Quiz-Reihe, die jeden 2.Mittwoch im Monat im Cafe Einstein stattfindet. Nach vier Raterunden, die ganz schön gesalzen sind, wird der Gewinner ermittelt.

 15 DONNERSTAG  Konzert  20 UHR ·  JAKOBSHOF

 Benefizkonzert und Orange Crush Party

 Benefizkonzert der Aachener Funk- und Soulband Grooveboxx. Der Eintritt für Konzert und Party kostet 4 Euro und geht komplett an die Aktion "Mit 2 Euro im Monat helfen" von MISEREOR.  20 UHR ·  FRANZ

 Stoppok - solo: Lichterketten und Leuchtsterne

 Ein Gegenprogramm zu all dem inhaltsleeren, großmäuligen und konformistischen Getriebe, wie es der Mann in den speziellen Hemden und mit dem Hang zu auffälligen Schuhen seit jeher in seiner Person vorlebt und wie er es in vielen Songs formuliert hat: In der Hymne an kritische Menschlichkeit "Tanz" etwa oder in "Viel zu schön", das seine "frohe Botschaft" weiterträgt: "Viel zu schön hier auf der Erde, viel zu schön für'n Leben in der Herde".

 Laura Dee - Trio

 Literatur & Lesung

 Freischlader brilliert mit der Kombination von hochvirtuosem Gitarrenspiel und einer volltönenden, rauen Stimme. Intuitiv aus dem reichen Fundus nahezu aller Musikstile des Blues und Bluesrocks, Jazz, Rock, Funk oder Soul schöpfend, versteht er es zunehmend, neben der eingeschworenen Blues-Fans Gemeinde auch junge Menschen für den Blues zu begeistern.

 19 UHR ·  COUVEN-MUSEUM

Fourplay

Interpretationen aus Küche und Werk der großen französischen Dichter: À la table de Guy de Maupassant. Lesung mit passendem 4-Gänge-Menü, kreiert von Christof Lang (La Becasse) im Festsaal des Couven-Museums. Anmeldung erforderlich unter 0241 - 432 4920.

 HENRIK FREISCHLADER & Band

 GEO-Party

 90s, Charts, 80s, Rock, Electro

 Theater & Kabarett  20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11.

 20 UHR ·  THEATER AACHEN | MöRGENS

 Iphigenie auf Tauris

 Goethes Iphigenie in einer Inszenierung von Jörg Reiner. Mit Emilia Rosa de Fries, Rainer Krause, Thomas Hamm und Karsten Meyer. Dramaturgie Katharina Rahn -> Premiere!

 Literatur & Lesung  19 UHR ·  COUVEN-MUSEUM

 La cuisine du Poète

 Zusatztermin wegen großer Nachfrage -> siehe 14.11. Anmeldung erforderlich unter 0241 - 432 4920.

 Dies & Das  20 UHR ·  COMMONSENSE

 111 Orte in Aachen und der Euregio

 … gesehen haben muss. A. Barth und E. Heck zeigen und kommentieren Fotos, und erzählen Anekdoten rund um die Entstehung ihres Buches.

 16 FREITAG  Konzert  20 UHR · ESCHWEILER · CULTURE-CAFé

 SofaSoundConnection

 Doris Schröter und Günter Bardischewski mit Liedern und Songs von: Adele, Mark Knopfler, Mark Gillespie, Leonard Cohen, Christina Perri, Razor Lights, Zaz und anderen.  20 UHR ·  MUSIKBUNKER

 257ers, GENETIKK & DCVDNS  

 21 UHR ·  KUKUK | KUNST UND KULTUR IM KöPFCHEN

 KuKuK beats

 23 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

Party

 La cuisine du Poète

20:30 UHR · HEERLEN · PARKSTAD LIMBURG THEATERS

Rock, Ska, Punk, Alternative, Classics

3 Künstler und Gruppen, die eine ganz andere und eigene Tarnung verwenden als es im Rap derzeit so üblich ist.

 -> siehe 02.11. und Theaterseiten.

 20 UHR · ÜBACH-PALENBERG · OUTBAIX

Oldschool Donnerstag

Lizusha & her brandnew Ska/ Reggae trio

 Der kleine Prinz

 Feinstes Piano-Songwriting wunderbar begleitet von Cello und Percussion.

22 UHR ·  Nightlife

20.30 UHR ·  Wild Rover

 20 UHR ·  BüRGERZENTRUM ST. FRONLEICHNAM (SCHLESWIGHAUS)

 20 UHR ·  WILD ROVER

 R&B von der feinsten Sorte.

 Kneipenquiz

 Cosmic Club

 Borderdance - Tanz an der Grenze Lizusha zum ersten mal in ganz neuer Form: Mit Unterstützung von keinen geringeren als Francois Duplessis von der Tufband an den drums und Achim Jenik an Kontrabass werden wir von der vielschichtigen Persönlichkeit "Lizusha, die Russin" wieder einmal eine ganz neue Seite erleben! Der Auftritt ist für diese neue Besetzung Premiere! Packt die Tanzschühchen ein! ;)

Party  20 UHR ·  HOTEL EUROPA

 Reggae Cafe’

 Jamaika-Tunes in Omas Wohnzimmer.

 22 UHR ·  HOTEL EUROPA

 The Indie-Twin-Fairie-Massacre  Indie / Electro / Pussy-Punk / Pop 22 UHR ·  Nightlife

Rock till dawn

Charts, Pop, Electro, Mainstram, 90's, Alternative, Rock & Pop  23 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 Alternative Friday

 Area 1 - DJ Manni: Nu-Rock, Alternative, Dubstep, Metal & HC | Area 2 - DJ Rene: Britrock, Rock, Emo & Powerpop  23 UHR ·  AOXOMOXOA

 Bunny Tiger

 Housemusic mit Youssef & Sharam Jey


Mau 12 Kulturkalender

KLASSIK & JAZZ 19 UHR · HOCHSCHULE FÜR MUSIK KÖLN | ABT. AACHEN

DEBUSSYTAGE

17 SAMSTAG KONZERT 19:30 UHR · JAKOBSHOF

NICOLE MERCEDES LIVE

Claude Debussys Lieder. Vortrag und Konzert -> Eintritt frei!

Indie Pop a la "Leslie Feist".

ALEPH GITARRENQUARTETT

"Almost St.Patrick’s Day"-Tour 2012.

20 UHR · ALTES KURHAUS | KLANGBRÜCKE

39

20 UHR · MUSIKBUNKER

MR IRISH BASTARD

20 UHR · DÜREN · KOMM

NILS WOGRAM & ROOT 70

Jazz goes Blues, auf diesem Weg erspielte sich die Band im vergangenen Jahr eine Flut von Auszeichnungen, u.a. JazzEcho. 20 UHR · FRANZ

LYDIE AUVRAY TRIO

GZM: "Musik und Heute" - Andrés Hernández Alba, Tillmann Reinbeck, Wolfgang Sehringer, Christian Wernicke

THEATER & KABARETT 11 UHR · THEATER AACHEN | BÜHNE

PINOCCHIO

Familienstück nach dem Kinderbuch von Carlo Collodi für alle ab 6 Jahren -> Premiere! 19:30 UHR · THEATER AACHEN | BÜHNE

CARMEN

Oper von Georges Bizet. "Wie wahr, aber wie anstößig!", lautete 1875 das Urteil von Presse und Publikum gleichermaßen. 20 UHR · THEATER K

DIE GRÖNHOLM-METHODE

-> siehe 02.11.

20 UHR · GRENZLANDTHEATER

OHNE GESICHT

-> siehe 01.11.

20 UHR · THEATER AACHEN | MÖRGENS

Mal lyrisch-melancholisch, mal rhythmisch-feurig – so präsentiert sich Lydie Auvrays ausnehmend gefühlsbetonte Musik. 20 UHR · ESCHWEILER · TALBAHNHOF

JAZZ-BLUES-SOUL - MADE IN USA

Die Big Bandits präsentieren Klassiker der amerikanischen Musikkultur. Unterstützt werden sie dabei von Alexander Gehlhausen und Andrea Porten. 20 UHR · ÜBACH-PALENBERG · OUTBAIX

LAVENDER

Indie-Rock -> Eintritt frei!

20:30 UHR · HEERLEN · PARKSTAD LIMBURG THEATERS

Anz_Schmetz_86x35_Dr:Layout 1

04.07.2012

ist Abenteuer Lesen Lesen ist Abenteuer im Kopf. im Kopf. Undjeder weilKopf jeder Kopf Und weil anders ist, anders ist, beraten wir Sie individuell! beraten wir Sie individuell!

Buchhandlung Schmetz am Do Buchhandlung fein · kompetent · persönlich Schmetz am Dom

www.buchhandlung-schmetz.de fein · www.kinderbuchhandlung-aachen.de kompetent · persönlich

Münsterplatzwww.buchhandlung-schmetz.de 7 - 9 · 52062 Aachen · Tel. 0241|31369 · Fax 0241|40 39 www.kinderbuchhandlung-aachen.de Münsterplatz 7 - 9 · 52062 Aachen · Tel. 0241|31369 · Fax 0241|403982

GRANDMOTHERS OF INVENTION

TSCHICK

Nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf -> Ausverkauft! 20 UHR · BAROCKFABRIK

CASANOVA

Die original Zappa-Band. 21 UHR · LAST EXIT

TURN THE DRUM

Rhythm-Battle between Harald Ingenhag /drums) and 2w (Decks)

PARTY 22 UHR · NIGHTLIFE

NEVER FORGET THE 80S & 90S Best of 80's & 90's Theater mit Figuren nach der "Geschichte meines Lebens" von Giacomo Casanova –> frei ab 16. 20 UHR · BRASSERIE AIX

THEATERDINNER

Gretchen 89ff von Lutz Hübner. Weitere Termine 17., 23., 24. und 30.11. 20 UHR · THEATER AACHEN | KAMMER

DIE PRÄSIDENTINNEN

Das erste von Werner Schwabs sogenannten "Fäkaliendramen", großartig, bösartig, übertrieben.

20 UHR · BÜRGERZENTRUM ST. FRONLEICHNAM (SCHLESWIGHAUS)

DER KLEINE PRINZ

-> siehe 02.11. und Theaterseiten.

LITERATUR & LESUNG 20 UHR · RASTSTÄTTE

"ROCK'N'READ" AUF TOUR

Die legendäre Kölner Lesebühne mit Dagmar Schönleber, Marina Barth, Katinka Buddenkotte und Christian Bartel zu Gast in Aachen.

23 UHR · AOXOMOXOA

GOING UNDERGROUND

Indietronics, Alternative, Britpop mit Rupert Pubkin 23 UHR · HOTEL EUROPA

GLOBALISTA - SOUNDS OF GLOBAL CLUBCULTURE Global Bass|Baile Funk|UK Funky|Moombathon|Tropcial Beats|Dubstep 23 UHR · APOLLO KINO & BAR

2000ER PARTY

Die beste Musik von 2000-2009 23 UHR · JAKOBSHOF

MIOKI PRESENTS: DJ GRADED & J-SPLIFF

support by: DJ Coma & Sticky Dojah

KLASSIK & JAZZ 19 UHR · HOCHSCHULE FÜR MUSIK KÖLN | ABT. AACHEN

DEBUSSYTAGE

Debussy und das 20./21. Jahrhundert. Vortrag und Konzert -> Eintritt frei!

11

SCHMUCK ET CETERA

JAKOBSTRASSE 45 Mo-Fr 10:30 -13:30 Uhr und 15:00 -18:30 Uhr | Sa 10:00 -16:00 Uhr


40

November 12 Kulturkalender

 20 UHR · AACHEN-WALHEIM · JAKOBBüCHEL-HAUS

 Classical Guitar Recital

Mit Thomas Jakob Schneider.

 Theater & Kabarett  18 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Hänsel und Gretel

 Märchenoper von Engelbert Humperdinck. Leitung Kazem Abdullah, Inszenierung Ewa Teilmanns.  20 UHR ·  THEATER AACHEN | MöRGENS

 Iphigenie auf Tauris

 23 UHR ·  EDEN PALAST

 20 UHR ·  AUTONOMES ZENTRUM

 15 UHR ·  EDEN PALAST

 Vampyr

 Die! Die! Die!

SCHWARZ & WEISS – Filme zwischen Licht und Schatten. Carl Theodor Dreyers Vampyr von 1932, düster wie ein alter gotischer Roman oder ein böser Traum, aus dem man nicht erwacht, ist wohl eine der außergewöhnlichsten, aber auch eine der poetischsten aller Vampirverfilmungen.

 Für Kinder  Konrad oder das Kind aus der Konservenbüchse

 Goethes Iphigenie in einer Inszenierung von Jörg Reiner. Mit Emilia Rosa de Fries, Rainer Krause, Thomas Hamm und Karsten Meyer. Dramaturgie Katharina Rahn.

 Die Grönholm-Methode

 Dies & Das

Bissig und humorvoll enthüllt sich in der Paranoia um die perfekte Selbstpräsentation die Absurdität der "Grönholm-Methode". Jordi Galcerans moderne Satire folgt vier Bewerbern auf der mit allen Fallen ausgestatteten Hindernisstrecke zum Traumjob.  20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11.

 20 UHR ·  THEATER AACHEN | KAMMER

 Verrücktes Blut

 Ein Stück von Nurkan Erpulat und Jens Hillje. Frei nach dem Film "La Journée de la Jupe" von Jean-Paul Lilienfeld.  20 UHR ·  BAROCKFABRIK

 Casanova

 Theater mit Figuren nach der "Geschichte meines Lebens" von Giacomo Casanova –> frei ab 16.  20:30 UHR ·  THEATER AACHEN | SPIEGELFOYER

 Dinner auf der Bühne

 Der Abend beginnt mit dem Besuch der Oper "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck uns wird fortgesetzt im Spiegelfoyer beim "Hexenschmaus" zusammen mit GMD Kazem Abdullah und dem Ensemble, garniert mit Musik, Liedern und Texten der Romantik.

 Literatur & Lesung  19:30 UHR ·  LEERZEICHEN

 DAS ERSTE MAL

 15 UHR ·  THEATER 99

 Prinzessin auf der Erbse

 Ein weiteres Märchen des Figurentheater Tatjana Khodorenko im Rahmen des Kulturfestivals Dialog Ost-West.  11 UHR ·  KAISERPLATZ | AACHEN

 Tag der offenen SuchthilfeTür

 Um das Kontaktcafé und die Einrichtung kennen lernen zu können, sind alle Interessierten eingeladen von 11-15 Uhr bei heißen Waffeln und Früchtepunsch ins Gespräch zu kommen.  16 UHR ·��� AACHENER DOM

 Eine Reise durch den Dom…

 Knolle-Reisen lädt ein: Eine Reise durch den Dom oder "Aus dem Nähkästchen geplaudert". Mit Michael S., alias Renzo Leone, Domführer. Anmeldung bis 10.11. unter www.KnolleReisen.de  19 UHR ·  ALTES KURHAUS | BALLSAAL

 4. Tierschutzgala

 Benefizgala zugunsten des Tierheims Aachen. Die Tierschutzmedaille wird dieses Jahr an Barbara Rütting verliehen. Es erwartet Sie ein tierischer Abend mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm incl. tierschutzgerechtem 3-Gang-Menü.

 18 SONNTAG

 OH NO! YOKO

 Für Fans von Tokyo Police Club, The Thermals, Tubelord.

 Klassik & Jazz  11 UHR ·  MERCEDES BENZ NIEDERLASSUNG

 Wolfgang Amadeus Mozart unter der Leitung von Kazem Abdullah. Nach dem Konzert verwöhnt Spitzenkoch Christof Lang mit ausgewählten Köstlichkeiten (separate Eintrittskarte erforderlich).

 Konzert

 Theater & Kabarett  11 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Pinocchio

 Familienstück nach dem Kinderbuch von Carlo Collodi für alle ab 6 Jahren -> Premiere!  11 UHR ·  THEATER K

 Früh-Stücke

 Szenische Lesung zu einem SonntagsFrühstück serviert.

 14:30 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Der Himmel kann warten

 Eine musikalische Revue und ein irdisch-himmlischer Abend mit dem Schauspielensemble.

 19:30 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Der Himmel kann warten

SCHWARZ & WEISS – Filme zwischen Licht und Schatten. Alfred Hitchcocks rasantes, glänzend fotografiertes Meisterwerk über eine Diebin, der in einem einsamen Motel ihr Schicksal widerfährt, ist und bleibt einer der besten Thriller des Kinos.

 Für Kinder  14 UHR ·  COMMONSENSE

 FamilySense

 Eltern Kind Zeit mit Kinderanimation  15 UHR ·  DASDA THEATER

 Konrad oder das Kind aus der Konservenbüchse

 Eine musikalische Revue mit dem Schauspielensemble

 Kinderstück von Christine Nöstlinger.

 Ohne Gesicht

 Ein Buch von Esther Tulodetzki über die Krankheit Krebs. In kindgerechter Sprache und mit einer gewissen Leichtigkeit erklärt das Bilderbuch, was Krankheit, Krebs, Chemotherapie und Bestrahlung bedeuten. Nach der Lesung können die Kinder mit Sozialpädagogin Mari Mertens zum Thema malen und basteln.

 20 UHR ·  BüRGERZENTRUM ST. FRONLEICHNAM (SCHLESWIGHAUS)

 -> siehe 02.11. und Theaterseiten.  11 UHR ·  EDEN PALAST

 The Artist  

Bereits zum fünften Mal lädt Rick Takvorian internationale musikalische Gäste aus der Euregio ein, um mit ihnen gemeinsam zu talken und zu musizieren. Vielfalt, Humor und gute Laune sind garantiert. -> Der Eintritt ist frei!

 Psycho

 Debussy - Original und Bearbeitung / Debussy und der Jazz. Vortrag und Konzert -> Eintritt frei!

 Bewegte Bilder

 Wunderkinder - Frühwerke bekannter Regisseure

 19:30 UHR ·  EDEN PALAST

 DEBUSSYTAGE

 Der kleine Prinz

 20 UHR ·  RASTSTäTTE

 SCHWARZ & WEISS – Filme zwischen Licht und Schatten. Orson Welles’ eigenwillige und faszinierende Verfilmung des unvollendeten Romans von Franz Kafka.

 19 UHR ·  HOCHSCHULE FüR MUSIK KöLN | ABT. AACHEN

 Bewegte Bilder

 Der Prozess

 Kirche trifft Synagoge. 39. Aachener Bachtage 2012: Wege zum Schalom

 -> siehe 01.11.

 17 UHR ·  EDEN PALAST

 Orgel & Viola bei Kerzenschein

 18 UHR ·  KUKUK | KUNST UND KULTUR IM KöPFCHEN

 Café Rick

SCHWARZ & WEISS – FILME ZWISCHEN LICHT UND SCHATTEN. Buster-Keaton-Stummfilmkomödie live von Ludger Singer auf dem Akkordeon begleitet.

 17 UHR ·  ANNAKIRCHE

 20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Die Autorengruppe "rotet inte" liest DAS ERSTE MAL. Experimentelle Lyrik mit Sebastian Weirauch, Nadine Schneiderwind, Julius Schneege und vielen anderen.

 Viele der heute erfolgreichen Regisseurinnen und Regisseure drehten bereits am Anfang ihrer Karriere bemerkenswerte Filme, die leider weitgehend in Vergessenheit geraten sind. Die Reihe "Wunderkinder" bringt die Frühwerke dieser Stars unter den Filmemachern wieder auf die Leinwand.

 20 UHR ·  MUSIKBUNKER

 M&M´s Konzert

 15 UHR ·  DASDA THEATER

 Kinderstück von Christine Nöstlinger.

 20 UHR ·  THEATER K

Die! Die! Die! 2003 gegründet! Aus Neuseeland! Vertrakt und doch eingängig! Komplex aber immer noch Punk! Vor allem aber laut und intensiv!

 DER KAMERAMANN

SCHWARZ & WEISS – Filme zwischen Licht und Schatten. Der Stummfilm aus dem Jahre 2011 ist eine Verbeugung vor Hollywoods goldenen 1920er Jahren; liebevoll und gelungen, humorvoll und tragisch, ein Melodram und eine Komödie und ein Experiment, das von Publikum und Kritik mit Begeisterung aufgenommen wurde.

 15 UHR ·  RASTSTäTTE

 Das ist Krebs

 15 UHR ·  THEATER 99

 Däumelings Wanderschaft

 Kulturfestival Dialog Ost-West: Figurentheater Tatjana Khodrenko aus Göttingen. Nach einem Märchen der Gebrüder Grimm.

 19 MONTAG  Konzert  19 UHR ·  THEATER 99

 Lizusha

 Unsere Lieblingsrussin darf beim Festival Dialog Ost-West natürlich nicht fehlen. Mit Hirn, Charme und Methode singt sie uns ins kleine Glück.


November Mau12 12 Kulturkalender

 20:30 UHR ·  DOMKELLER

 Montagskonzert: FAMILY BUSINESS  

 20 DIENSTAG Party  21 UHR ·  AOXOMOXOA

 Show No Mercy

 Der Aachener Metal Dienstag mit DJ Tharn  23 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 Remmi Demmi

 Partyclassics, 90s, 80s, Rock, House, Funk. DJ´s: Benedetto & Sticky Dojah

 Klassik & Jazz Unplugged diverse Genres streifend, interpretieren sie populäre Songs mit Klavier, Bass und Cajón – aber vor allem sehr viel Soul und Blues in ihren (vielen) Stimmen. Sandra ( Missi) WainwrightSchneider und Marcus Wainwright im Leadgesang, Peter Müggenborg am Piano/Gesang und Dirk Sauer an der Percussion/Gesang.

Party  21 UHR ·  AOXOMOXOA

 Black Monday

 Dark Wave, Elektro, Gothic, Mittelalter  23 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 Alternative Monday

 Area 1 - DJ Manni: Nu-Rock, Alternative, Dubstep, Metal & HC | Area 2 Britrock, Rock, Emo & Powerpop

 Klassik & Jazz  19:30 UHR ·  HOCHSCHULE FüR MUSIK KöLN | ABT. AACHEN

 Kontrabassabend

 Mit Studierenden der Klasse Prof. Detmar Kurig -> Eintritt frei!  20 UHR ·  FRANZ

 Jazz-Session

 Eröffnet wird der Abend von einem Konzert des Moritz Schippers Trios mit Überraschungsgast, danach ist die Bühne frei für alle, die mitspielen können und wollen -> Eintritt frei!

 Theater & Kabarett  11 UHR ·   14 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Pinocchio

 Familienstück nach dem Kinderbuch von Carlo Collodi für alle ab 6 Jahren -> Premiere!  18 UHR ·  THEATER AACHEN | MöRGENS

 Tschick

 Nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf -> Ausverkauft!  20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11.

 Bewegte Bilder  20 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 Der Junge mit dem Fahrrad  

 19:30 UHR ·  HOCHSCHULE FüR MUSIK KöLN | ABT. AACHEN

 Gesangsabend

 Aus der Opernwerkstatt: Es singen Studierende der Gesangsklassen -> Eintritt frei!

 Theater & Kabarett  11 UHR ·   14 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Pinocchio

 Familienstück nach dem Kinderbuch von Carlo Collodi für alle ab 6 Jahren.

 20 UHR ·  THEATER AACHEN | MöRGENS

 Iphigenie auf Tauris

 Goethes Iphigenie in einer Inszenierung von Jörg Reiner. Mit Emilia Rosa de Fries, Rainer Krause, Thomas Hamm und Karsten Meyer. Dramaturgie Katharina Rahn.  20 UHR ·  THEATER AACHEN | KAMMER

 Verrücktes Blut

 Ein Stück von Nurkan Erpulat und Jens Hillje. Frei nach dem Film "La Journée de la Jupe" von Jean-Paul Lilienfeld.  20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11.

 20 UHR ·  FRANZ

 Pause & Alich - Oberwasser

 Die Welt in Aufruhr. Völker stehen auf und wandern! Die Türken sind nicht mehr vor Wien, sie sind schon lange unter uns! Jetzt steht halb Afrika vor unserer Tür. Fritz & Hermann sehen schwarz! Eine Welle schwappt übers Mittelmeer. Und aus dem Osten? Kina, Kina, Kina, warnte schon Uraltkanzler Kiesinger.

 Dies & Das  19 UHR ·  THEATER K

 How I met my idea

 Ideenmacher erzählen. Veranstaltung von "Gründerzentrum Kulturwirtschaft" & "Projekt Creative Drive".  20 UHR ·  COMMONSENSE

 UEFA Champions League Live

 Im neuen sowohl… , als auch, vegetarisch- vegan- oder fleischlich aber immer ökologisch- Restaurant mit kulturellem Zentrum im Gewölbekeller.

 21 MITTWOCH  Konzert  18:30 UHR ·  EGMONT

 Café Chantant

Das neue, warmherzige Meisterwerk der Brüder Dardenne gewann auf den Filmfestspielen in Cannes den großen Preis der Jury.  20 UHR ·  CAPITOL FILMTHEATER

 Warren Miller's ... FLOW STATE!  FLOW STATE, der 63. Warren Miller Skifilm ist das Ergebnis dieses Winter-Snow-Checks. Repräsentativ dürfte er sein, schließlich waren absolute Profis am Werk.

 Kein November ohne… Café Chantant! Wer schon einmal da war, der weiß: … beim Café Chantant im EGMONT sitzt Alt neben Jung … da singt der Professor mit dem Arbeitssuchenden im angenehm unsortierten Publikum … und … alle singen mit! Wie immer mit Stammgästen des "Les Olivettes" aus Lüttich.  20 UHR ·  JAKOBSHOF

 Songwriters Table

 feat. Laura Dee & Special Guests

41


November 12 Kulturkalender

42

 22 DONNERSTAG

Party 20 UHR ·  HOTEL EUROPA

 Konzert

 Berlinsound & meschuggeles in Omas Wohnzimmer

 20 UHR ·  AUTONOMES ZENTRUM

 Salsa@Apollo

 20:30 UHR · HEERLEN · PARKSTAD LIMBURG THEATERS

 Das kleine Kiez-Kaffee

 PRAHA DEPART

 20:30 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 Postpunk aus Tokyo, Japan

 ab 20:30 Uhr Anfängerkurs, ab 21:30 Uhr Salsaparty

 Ghalia Benali

 23 UHR ·  HOTEL EUROPA

 Electronic Playground

 Wechselnde Spielkinder mit unterschiedlichen Förmchen

 Theater & Kabarett

Ghalia erzählt die Geschichte von Romeo & Leila. Eine Liebesgeschichte mit Tunesischen und Syrischen Musikern.

 11 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 22 UHR ·  JAKOBSHOF

 Rock-Derby mit Aachener Mädels und Kölsche Jungs.

 Pinocchio

 "Radio Africa", "New Millionaires" – mit diesen Liedern platzierten sich Latin Quarter Mitte der Achtziger Jahre in den Top 20 der Deutschen. Single-Charts. Das konzentrierte MusikKonzept setzt Steve Skaith, der ein Bewunderer des auch von Bob Dylan und Eddie Vedder (Pearl Jam) geschätzten amerikanischen Protest-Singer/ Songwriters Phil Ochs ist, nun mit den wiederbelebten Latin Quarter fort.

 Lese-Show. Mit staubtrockenem Humor und jeder Menge Selbstironie spricht Patrick Salmen in seiner Lese-Show über die Analogie zwischen Holzfällen und Empfindsamkeit, über die Perversion von digitalem Kaminfeuer, über den Nasendieb und allerlei Absurditäten des Lebens.

 Paul Fogarty

 19:30 UHR ·  HOCHSCHULE FüR MUSIK KöLN | ABT. AACHEN

 Mit Studierenden der Klasse Berten D´Hollander -> Eintritt frei!

 20 UHR ·  RASTSTäTTE

 Latin Quarter - Reunited live

 20 UHR · ESCHWEILER · CULTURE-CAFé

 Klassik & Jazz  Flötenabend

 20 UHR ·  FRANZ

 Tideline & T.O.I. live

Party 20 UHR ·  HOTEL EUROPA

 Reggae Cafe’

 Jamaika-Tunes in Omas Wohnzimmer.  22 UHR ·  AOXOMOXOA

 Paul schreibt Songs über das Leben, die Liebe und die Kraft der Träume. Sein Stil wird gerne mit New Folk, Roots und Worldmusic umschrieben.

 Patrick Salmen solo

 Bewegte Bilder  21 UHR ·  THEATER AACHEN | MöRGENS

 Kurzfilmnacht und Live- (Hör-) Spiel  

 20 UHR ·  MUSIKBUNKER

 WHEN TREES LEAVE WOLVES  Metal-Punk aus Aachen.

 20 UHR · ÜBACH-PALENBERG · OUTBAIX

 Soultag

 Funk & Soul -> Eintritt frei!  20 UHR ·  MUSIKBUNKER

 WHEN TREES LEAVE WOLVES  Metal-Rock aus Aachen.

 20:30 UHR · HEERLEN · nieuwe nor

 Luka Bloom  

Hochschulradio Subkulturwinter und Mörgens präsentieren Aachens beste Kurzfilme, Animationen, Live-(Hör-) spiele und -Synchronisationen. Im Anschluss gibt’s Musik von den Hochschulradio-DJs. Wer noch Kurzfilme einreichen will, kann sich melden unter: redaktion@hochschulradio-aachen.de.

 Cosmic Club

 24 SAMSTAG

 Techno, Deep House Familienstück nach dem Kinderbuch von Carlo Collodi für alle ab 6 Jahren -> Premiere!

22 UHR ·  Nightlife

 Konzert

Rock, Ska, Punk, Alternative, Classics

 19:30 UHR ·  EINSTEIN

 Tschick

 Physio-Party

 19:30 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Theater & Kabarett

Oldschool Donnerstag

 18 UHR ·  THEATER AACHEN | MöRGENS

 23 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 Nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf -> Ausverkauft!

 90s, Charts, Rock, Electro. Special: Massageraum

 Carmen

 20 UHR ·  FRANZ

 Oper von Georges Bizet. "Wie wahr, aber wie anstößig!", lautete 1875 das Urteil von Presse und Publikum gleichermaßen.  20 UHR ·  BüRGERZENTRUM ST. FRONLEICHNAM (SCHLESWIGHAUS)

 Der kleine Prinz

 -> siehe 02.11. und Theaterseiten.  20 UHR · DüREN · KOMM

 STEFAN WAGHUBINGER  

 Frank Fischer - Angst und andere Hasen

 Frank Fischer plaudert munter drauf los, schweift vom Thema ab (es geht ja auch noch um andere Hasen) und erweckt im Laufe des Abends zahlreiche Personen zum Leben. Dabei zeigt er anschaulich, dass auch die Angst vor Herbert Grönemeyer oder der fränkischen Bäckereifachverkäuferin durchaus berechtigt ist.  20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11.

 Dies & Das  20 UHR ·  COMMONSENSE

 Ping Pong Madness  

 Desmond Myers

Party

 Der Singer-Songwrtiter aus NorthCarolina hat das Potential zum PopSternchen und von Tango bis HipHop allerhand weiteres im Gepäck.

 22 UHR ·  JAKOBSHOF

 Michael Katon & Band

Singer-Songwriter vom höchsten Rang.

 C'mon Everybody  Rockabilly and more!

 22 UHR ·  HOTEL EUROPA

 Schnelle Wurst Tanzen

 Swing / Ska / Punk / Soul / Rock'n'roll / Electronics & tatüüü tataaaa 22 UHR ·  Nightlife

Mixtape

Rock, Alternative, 90's, Charts, Classics

 Klassik & Jazz  19:30 UHR ·  HOCHSCHULE FüR MUSIK KöLN | ABT. AACHEN

 -> siehe 02.11.

 20 UHR ·  BüRGERZENTRUM ST. FRONLEICHNAM (SCHLESWIGHAUS)

 Der kleine Prinz

 -> siehe 02.11. und Theaterseiten.

 20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11.

 Dies & Das

Tischtennis Rundlauf und Trinken und wie zu Schulzeiten um Gummipunkte spielen.

 23 FREITAG

 20 UHR ·  COMMONSENSE

 Konzert

 Im neuen sowohl… , als auch, vegetarisch- vegan- oder fleischlich aber immer ökologisch- Restaurant mit kulturellem Zentrum im Gewölbekeller.

 19:30 UHR ·  JAKOBSHOF

 UEFA Champions League Live

 Rufus Zuphall und Violette Sounds

 "Rufus Zuphall", die Aachener Dinosaurier des progressiven German Rock der 70er Jahre und "Violette Sounds" -> mehr Infos auf unseren Musikseiten.

 Subkulturwinter by Hochschulradio

 Das Hochschulradio präsentiert Akustik-Music by "Raffzahn and the Hihis" und "A Guy named Z"  20 UHR ·  MUSIKBUNKER

 INOZIT & Special Guest  

 Theater & Kabarett  Märchenoper von Engelbert Humperdinck. Leitung Kazem Abdullah, Inszenierung Ewa Teilmanns.

 Die Grönholm-Methode

 20 UHR ·  HOTEL EUROPA

 Mit Studierenden der Klasse Prof. Anna Freeman -> Eintritt frei!

 Hänsel und Gretel

 20 UHR ·  THEATER K

 Kompromissloser, rauher Boogie-Rock aus USA.

 Die neue Trompete

 18 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

"Langsam werd' ich ungemütlich". Tiefschwarze Ironie bis zur Schmerzgrenze.

 20 UHR · ÜBACH-PALENBERG · OUTBAIX

 20 UHR ·  THEATER K

Die erste, große Aachenshow der UV-Punk-Rocker direkt zwei Stockwerke unter ihrem Proberaum im Frankenberger Musikbunker. Grell, deutlich, rockig mit Unterhaltungsfaktor Lvl 9000.  20:30 UHR · HEERLEN · PARKSTAD LIMBURG THEATERS

 Shantel & The Bucovina Club Orchestar

 Die Grönholm-Methode  -> siehe 02.11.

 Balkan Beats, gipsybreaks und tanzbare Rythmen.

 20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht

Party  21 UHR ·  Last Exit

 -> siehe 01.11.

 20 UHR ·  ALTES KURHAUS | BALLSAAL

 Frau Höpker....bittet zum Gesang

 Frau Höpker ist Kult. Schon nach dem ersten Lied macht sich keiner mehr Gedanken über die Mitsinger, die's vielleicht besser oder auch nicht können.

 Literatur & Lesung

Night and Gay Vol.2

Die Warner Brothers laden zum erneuten Zickenkrieg an den Turntables: 60s/70s, Easy Listening, House, Elektro, Gay Classics - Extrem hohe Luftfeuchtigkeit! 22 UHR ·  COMMONSENSE


November Mau12 12 Kulturkalender

 I love the 80s

 15 UHR ·  DASDA THEATER

22 UHR ·  Nightlife

 Kinderstück von Christine Nöstlinger.

 80s Party mit Mr.Coconut & Pat the Cat

DIE SCHLAGERPARTY

Schlager, Deutsch-Rock, Partyhits, NDW

 22:30 UHR ·  DIE WG | PROMENADENSTRASSE 40

 DISCO!TECH

 house/bassmusic/nu disco/funky tech/ groove

 Konrad oder das Kind aus der Konservenbüchse  15 UHR ·  LUDWIG FORUM | SPACE

 Wintermärchen

 Kindertheaterstück nach russischen Märchen des Theater " A Parte" aus Witten im Rahemn des Festival Dialog Ost-West.

 25 SONNTAG

 23 UHR ·  AUTONOMES ZENTRUM

 Konzert

 Dub & Bass

 19:30 UHR ·  AUTONOMES ZENTRUM

 Dub & Bass Party  23 UHR ·  AOXOMOXOA

 Cat Moon Rising

 50s/60s Rock´n´Roll & Rockabilly mit M.Boshafter & Die Elster

 Question The Mark, Client. & And Now Run  

 Märchenoper von Engelbert Humperdinck. Leitung Kazem Abdullah, Inszenierung Ewa Teilmanns.  19 UHR ·  FRANZ

 Das Parkbankduo: Freiwillige vor!

 Tumbrinck & Stani machen sich auf, unser Land zu retten, zumindest das, was da noch zu retten ist, die FDP also eher nicht. Trotzdem gibt es genug anderes zu retten. Der Wald, die Kleine Hufeisennase und rechtsdrehende Kammmolche werden ja schon seit Jahren von Freiwilligen gerettet. Und eine Freiwillige Feuerwehr beispielsweise haben wir ja auch. Und wenn die nicht reicht, dann hilft vielleicht einfach ein bisschen Mut zur Baulücke.  20 UHR ·  BüRGERZENTRUM ST. FRONLEICHNAM (SCHLESWIGHAUS)

 23 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

 Der kleine Prinz

 Kultmusik der 90s. DJ´s: LaCrizz & Varian Vega

 20 UHR ·  THEATER AACHEN | MöRGENS

 -> siehe 02.11. und Theaterseiten.

 90s Party

 Iphigenie auf Tauris

 Goethes Iphigenie in einer Inszenierung von Jörg Reiner. Mit Emilia Rosa de Fries, Rainer Krause, Thomas Hamm und Karsten Meyer. Dramaturgie Katharina Rahn.

 Klassik & Jazz  20 UHR ·  ALTES KURHAUS | KLANGBRüCKE

 The Jimi Hendrix Big Band Experience

 Den Jazz- und Hendrix-Fan erwartet ein einzigartiges Abenteuer mit Musik des großartigen Gitarristen – nur diesmal in seiner Traumbesetzung: Der Big Band !

 Theater & Kabarett  19 UHR ·  LUDWIG FORUM | SPACE

 Maski

 Solopantomime mit Arnold Sarajinski im Rahmen von Dialog Ost-West.

 19:30 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Macbeth

 Drama von William Shakespeare, Inszenierung Ludger Engels.  20 UHR · AACHEN-WALHEIM · JAKOBBüCHEL-HAUS

 Eifel, Herd & O'Venn

 Hubert vom Venn stellt nun sein Soloprogramm "Eifel, Herd & O´Venn" vor.  20 UHR ·  THEATER AACHEN | MöRGENS

 Tschick

 Nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf -> Ausverkauft!  20 UHR ·  THEATER K

 Die Grönholm-Methode  -> siehe 02.11.

 20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11.

 20 UHR ·  THEATER AACHEN | KAMMER

 Die Präsidentinnen

 Das erste von Werner Schwabs sogenannten "Fäkaliendramen", großartig, bösartig, übertrieben.

 Literatur & Lesung

 20 UHR ·  GRENZLANDTHEATER

 Ohne Gesicht  -> siehe 01.11. Ruppig, rauher Pop-Punk-Vierer aus Wales gefolgt von emotionalem Pop Punk .

 20 UHR ·  KUKUK | KUNST UND KULTUR IM KöPFCHEN

 Farah Rieli

 Nur etwas mehr LIEBE ist DAS, was JEDER Mensch braucht um andere zu unterstützen wenn es keine Hoffnung zu spüren gibt! Farah, Singer/ Songwriterin aus Aachen, glaubt an dieses Statement und vermittelt es in ihren Songs, die eine Mischung aus Soul, Folk, Rap, Blues und Pop sind.

 Klassik & Jazz  17 UHR ·  KIRCHE ST. MICHAEL

 Georg Friedrich Händel: Belshazzar

 39. Aachener Bachtage 2012: Wege zum Schalom. Chorkonzert mit dem Aachener Bachverein und Aachener Bachorchester unter der Leitung von Georg Hage.  19:30 UHR ·  HOCHSCHULE FüR MUSIK KöLN | ABT. AACHEN

 Violinmatinee

 Mit Studierenden der Klasse Prof. Michael Vaiman -> Eintritt frei!

 Theater & Kabarett

 Seeing the World

 Selected and new Poems. Lyriklesung von Richard Martin musikalisch begleitet von Heribert Leuchter.

 Kunst & Museum  14 UHR ·  RASTSTäTTE

 Klangkunst

 Fotoausstellung zum Subkulturwinter 2012 des Hochschulradios Aachen. Zum Trost gibt es Kaffee und Kuchen.

 Für Kinder  15 UHR ·  DASDA THEATER

 Konrad oder das Kind aus der Konservenbüchse  Kinderstück von Christine Nöstlinger.

 Dies & Das  14 UHR ·  CITYKIRCHE ST. NIKOLAUS

 Andere Länder - Andere Sitten

 Austausch im Rahmen der Save meKampagne. Bei Stadtbummel mit Kaffee und Weihnachtsplätzchen wird den Adventsbräuchen auf den Grund gegangen.

 26 MONTAG  Konzert

 20:30 UHR ·  DOMKELLER

 … das ist meine Art von Liebe !

 Montagskonzert: PELE CASTER UND BAND + TOMMY FINKE

 Nach Jahren der Zurückhaltung, als Bassist bei der Band Klee, meldet sich der ex-"Astra Kid" Sänger Stefan "Pele" Götzer als Frontmann zurück."Pele Caster" heißt das Projekt und ist ein Konglomerat aus befreundeten Musikern. Das Ziel ist es Barrieren des Schubladendenkens zu durchbrechen und ähnlich wie "Beck" oder "Eels", frei an die Musik heranzugehen. So geht es vom klassischen Rock auch mal in Countryund elektronische Gefilde.

 Aufbrüche

 Der Aufbruch. Sylvie Schenk liest Auszüge über das Thema "Aufbruch" aus ihren fünf Romanen (Hin und Her, heute ist auch noch ein Tag, Parksünder, Der Gesang der Haut, und der zuletzt erschienener Roman, der Aufbruch des Erik Jansen.

 Bewegte Bilder  21 UHR ·  RASTSTäTTE

 Live-Audiokommentar XXVII

 Für Kinder

 16 UHR ·  BUCHHANDLUNG SCHMETZ AM DOM

 18 UHR ·  THEATER K

 12 UHR ·  HAUS LöWENSTEIN

 Alex Klotz zeigt einen Überraschungsfilm. Special Guest diesmal: Klaudiusz Gieron.

 Literatur & Lesung

Mona Creutzer und Anton Schieffer lesen Briefe und andere Texte von Adele Sandrock und Arthur Schnitzler.  18 UHR ·  THEATER AACHEN | BüHNE

 Hänsel und Gretel

Party  23 UHR ·  APOLLO KINO & BAR

43


NDTES

44

November 12 Kulturkalender

AlTERNATivE moNDAy

Area 1 - DJ Manni: Nu-Rock, Alternative, Dubstep, Metal & HC | Area 2 Britrock, Rock, Emo & Powerpop

TheaTer & KabareTT 20 UHR · GRENzlANDTHEATER

oHNE GESiCHT

-> siehe 01.11.

20 UHR · DüREN · komm

kEN BARDoWiCkS

"Mann mit Eiern" - Kabarett, Comedy, Spezialeffekte. "Lieber fernsehmüde als radioaktiv!" Ken Bardowicks hat das verstaubte Genre 'Zauberkunst' zu neuem Leben erweckt.

bewegTe bilder 20 UHR · Apollo kiNo & BAR

CHiNESE zUm miTNEHmEN

Spanisch-Argentinischer Film aus der VHS-Reihe Alle(r)weltskino.

27 DiENSTAG KonzerT 20 UHR · AoXomoXoA

NoRTHWARD

Black Metal Live Konzert.

oHNE GESiCHT

-> siehe 01.11.

20 UHR · THEATER AACHEN | kAmmER

DiE pRäSiDENTiNNEN

Das erste von Werner Schwabs sogenannten "Fäkaliendramen", großartig, bösartig, übertrieben.

28 miTTWoCH KonzerT 18:30 UHR · EGmoNT

CAFé CHANTANT

Kein November ohne… Café Chantant! Wer schon einmal da war, der weiß: … beim Café Chantant im EGMONT sitzt Alt neben Jung … da singt der Professor mit dem Arbeitssuchenden im angenehm unsortierten Publikum … und … alle singen mit! Wie immer mit Stammgästen des "Les Olivettes" aus Lüttich. 19:30 UHR · JAkoBSHoF

JAzz SESSioN

Jeden 4. Mittwoch im Monat mit wechselnder Eröffnungsband. 20 UHR · HoTEl EURopA

-> siehe 01.11.

29 DoNNERSTAG ParTy 22 UHR · AoXomoXoA

CoSmiC ClUB

Electropical Beats, TechHouse

22 UHR · NiGHTliFE

olDSCHool DoNNERSTAG

Rock, Ska, Punk, Alternative, Classics 23 UHR · Apollo kiNo & BAR

FACHSCHAFTSpARTy DER FS BWl DER RWTH

KonzerT 20 UHR · AUToNomES zENTRUm

HRzBlT. | DUESENJAEGER · ANTEATER · RUiNS Punk / Postpunk - Osnabrück | hardcore/screamo aus Bielefeld | Punk/ DBeat/Hardcore

20 UHR · üBACH-pAlENBERG · oUTBAiX

FRANkiE & THE DUBioUS BRoTHERS Country-Folk -> Eintritt frei!

20 UHR · kUkUk | kUNST UND kUlTUR im köpFCHEN

SUSANNE RiEmER - FlyiNG

90s, Charts, 80s, Rock, Electro 23 UHR · JAkoBSHoF

DESiGNER pARTy

Mit dem Funky Mary DJ Team

TheaTer & KabareTT 18 UHR · THEATER AACHEN | möRGENS

TSCHiCk

Nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf -> Ausverkauft! 20 UHR · THEATER k

kRimimimi – lEiCHEN im kEllER

SAy-yES-DoG

Susanne Riemer und ihr Quartett präsentieren ihr 6. Album "Flying". 20:30 UHR · HEERlEN · pARkSTAD limBURG THEATERS

Go BACk To THE zoo

Zweiter sallfüllender Auftritt dieser jungen Newkomerband.

20 UHR · mUSikBUNkER

FRiTTENBUDE

ParTy 22 UHR · HoTEl EURopA

piNk lENiN - vollGAS-TANzmUSik-pARTy

Speed-Polka / Balkabeats / G.Swing / Gipsy-Punk / Russ.-Ska / Sowjet -Tango Elektropunk. Schlau, stylisch, und anstrengend. Keine introvertierte Adoleszenz aus dem vom Monitor spärlich erleuchteten Kämmerlein, sondern eine Liveband, die Songs schreibt und etwas zu sagen hat. Frittenbude macht Musik für die Gehirne und Tanzaparaturen der Hörer, mit einer ordentlichen Portion Aggression, Anarchie und Selbstzerstörung rappt und punkt man sich über Techno und Elektro-Bounce.

This ist it! Nämlich: Carla Astens Tipp des Monats! Aaron Ahrends und Paul Rundel aus Berlin treffen Pascal Karier aus Luxemburg vertreiben die November-Schwere – wer nach diesem Konzert nicht schwebt, ist selbst schuld.

ParTy 20:30 UHR · Apollo kiNo & BAR

SAlSA@Apollo

ab 20:30 Uhr Anfängerkurs, ab 21:30 Uhr Salsaparty 23 UHR · HoTEl EURopA

ElECTRoNiC plAyGRoUND

20:30 UHR · AUToNomES zENTRUm

Wechselnde Spielkinder mit unterschiedlichen Förmchen

Eddie Sedgewick und Crime sind ein Packet, dass eine ausgelassene Funk/ Wave/Postpunk -Tanzparty garantiert! Dazu gesellen sich die 5 Aachenerinnen von LA MOUSTACHE mit einem i rer rar gesäten Kurzauftritten.

KlassiK & Jazz

EDiE SEDGEWiCk - CRimE - lA moUSTACHE

19:30 UHR · HoCHSCHUlE FüR mUSik kölN | ABT. AACHEN

klAviERABEND

ParTy

Mit Studierenden der Klasse Prof. Jakob Leuschner, Hochschulstandort Köln -> Eintritt frei!

21 UHR · AoXomoXoA

TheaTer & KabareTT

SHoW No mERCy

Der Aachener Metal Dienstag mit DJ Tharn 23 UHR · Apollo kiNo & BAR

REmmi DEmmi

Partyclassics, 90s, 80s, Rock, House, Funk. DJ´s: Benedetto & Sticky Dojah

KlassiK & Jazz 19:30 UHR · HoCHSCHUlE FüR mUSik kölN | ABT. AACHEN

20 UHR · BüRGERzENTRUm ST. FRoNlEiCHNAm (SCHlESWiGHAUS)

DER klEiNE pRiNz

-> siehe 02.11. und Theaterseiten.

20 UHR · THEATER AACHEN | kAmmER

vERRüCkTES BlUT

Ein Stück von Nurkan Erpulat und Jens Hillje. Frei nach dem Film "La Journée de la Jupe" von Jean-Paul Lilienfeld.

22 UHR · NiGHTliFE

EiN pFUND GEmiSCHTES All kinds of Partymusic

23 UHR · Apollo kiNo & BAR

Oldschool Beats from Rap to Ragga DJ´s: Coma, Sticky Dojah, Sensiryder

mAREk FiS - EiNE polE lEGAl iN DEUTSCHlAND

BritPop, NuWave, Indierock mit dem Popschleuder Team

20 UHR · FRANz

Marek Fis, der erste und einzige polnische Comedian in Deutschland, präsentiert sein erstes Soloprogramm erneut im Franz Aachen. 20 UHR · GRENzlANDTHEATER

KunsT & MuseuM

18 UHR · THEATER AACHEN | möRGENS

Buchpräsentation Hubert vom Venn. 20 UHR · AlTES kURHAUS | BAllSAAl

FAUST - oDER DER mENSCH zWiSCHEN koSmoS UND CHAoS

Eine Ausstellung mit Faustmotiven des Malers Rafael Ramirez. Andreas Frölich spielt Werke von Beethoven und Werner Janssen liest …

Für Kinder

GZM: Forum Neue Vokalmusik.

20 UHR · THEATER k

TheaTer & KabareTT

-> siehe 02.11.

20 UHR · GRENzlANDTHEATER

20 UHR · GRENzlANDTHEATER

oHNE GESiCHT

KlassiK & Jazz

21. SCHRillE NACHT

20 UHR · FoRUm m [@ mAyERSCHE BUCHHANDlUNG]

kARlHEiz SToCkHAUSEN – STimmUNGEN

DiE GRöNHolm-mETHoDE

pRoJECT X pARTy

Die Party zum Film!

Studierende der Blechbläserklassen aller Hochschulstandorte, ihre Dozenten und Orchestermusiker gestalten gemeinsam ein Konzert -> Eintritt frei!

Ein Kind! Ein Kind! Endlich! haben’s der König und die Königin geschafft … Alles wird gut, wäre da nicht die Sache mit der verpatzten Einladung. -> Auch um 11 Uhr und 15 Uhr!

20 UHR · AlTES kURHAUS | BAllSAAl

23 UHR · JAkoBSHoF

liTeraTur & lesung

-> siehe 01.11.

Goethes Iphigenie in einer Inszenierung von Jörg Reiner. Mit Emilia Rosa de Fries, Rainer Krause, Thomas Hamm und Karsten Meyer. Dramaturgie Katharina Rahn.

ipHiGENiE AUF TAURiS

popSTADl

19:30 UHR · HoCHSCHUlE FüR mUSik kölN | ABT. AACHEN

09 UHR · WüRSElEN · AlTES RATHAUS

violoNCElloABEND

23 UHR · AoXomoXoA

oHNE GESiCHT

20 UHR · THEATER AACHEN | möRGENS

Mit Studierenden der Klasse Laurentiu Sbarcea -> Eintritt: frei

URBAN lEGENDS

Eine Krimilesung der besonderen Art mit Annette Schmidt und Anush Manukian -> geht wegen großer Nachfrage in die Verlängerung.

DoRNRöSCHEN

30 FREiTAG

ABC - AACHENER BRASS ClUB

TheaTer & KabareTT TSCHiCk

Nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf -> Ausverkauft!

20 UHR · WüRSElEN · AlTES RATHAUS

AlS STRoHHAlmE NoCH AUS STRoH WAREN

Konrad Beikircher mit dem Kabarettabend zum Buch.

20 UHR · BüRGERzENTRUm ST. FRoNlEiCHNAm (SCHlESWiGHAUS)

DER klEiNE pRiNz

-> siehe 02.11. und Theaterseiten.

20 UHR · THEATER AACHEN | kAmmER

So oDER So - HilDEGARD kNEF

Die große Elisabeth Ebeling auf den Spuren der großen Hildegard Knef. 20 UHR · GRENzlANDTHEATER

oHNE GESiCHT

-> siehe 01.11.


April 12 Heimat

30 E HR JA VIE MO TA BE

45


46

R i N D E R

L U N G E

Am 19.10.2012 11:09, schrieb MadXXX: War ich 31. Und kannte den Moviehefteherausgeber gar nicht. Packte mit zittrigen Händen und Angstschweiß im Nacken 1 paar lächerliche Schriftproben und Sonette (abba abba bbc ddc! Oder so!) 1, um diesem 4gestellt zu werden, das in 2000. (Oh, da war das Movie schon 18?) Es

war wie 1 Papstaudienz. (Ich mich in 1 Anzug geworfen. Haarspray benutzt. Die Examensbluse aus weißem Polyester angezogen.) Auf Knien schrappte ich näher und da saß er: Gaby von Baksay auf 1 silberschwarzen Schreibtischstuhl mit Rollen, ich bezeugte viel Respekt durch Gesten, die Stimme war mir bereits erstorben. Als ich den Blick hob - auf 1 Urteil wartend - erspähte ich aber im später so gewertschätzen Gesichte sehr sehr gütige dunkle Äugelchen und 1 Lächeln nahm ich wahr. Ich durfte dann auch wieder aufstehen. Zusammen warfen wir die Schriftproben ins Altpapier, die er kaum überflogen hatte - und gelobten dann 1ander, jetzt aber RICHTIGE Sachen zu schreiben, so richtig krasse, tolle und widersinnige, 4bei die Romantik, das Schmachten, die 4blendung und die Realitätsferne! So dankte ich also Gott und dem Moviehefteherausgeber; 4brannte Anzug und Bluse etc. Das Schönste: FOTOS vom Stolberger Klu Klux Klan Denkmal gemacht und überhaupt Fotos vom Leben, auch von 4storbenen, außerdem 1 lieben Heiratsantrag 1nes Musikers von Station 17 erhalten - und immer im-

mer nur die Wahrheit geschrieben, wiese ist; das Grausamste: Androhung von Ordnungsmaßnahmen oder Schlägen 4 was ich schrieb durch 1. ungepflegte Unbekannte (namentlich mir bekannt), 2. durch die VHS AC (Flirtkurs: „1fach das sagen, was Ihnen gerade in den Kopf kommt!“ Der Teilnehmer: „Ich will Sie sofort heiraten, auch wenn ich nur Eifel-Bauer bin!“), 3. durch Bandmitglieder (DOG EAT DOG: „Fuck the Movie-Magazine!“), 4. 4schiedene Mitarbeiter der Musikszene („Du Fotze! Du Fotze! Ich habe kein Gebiss!“), 5. sowie Diskriminierung generell: „Movieautoren kommen hier nicht reinreinrein, Du schonmal gar nicht und wenn, dann nur, wenn Du 3-fachen 1tritt bezahlst!“... usw. usf.!!! Lernen kann man daraus, hahaha. Der Clown darf aber immer die Wahrheit schreiben, Kinder, Betrunkene und Movieredakteure dürfen es, auch wenns schmerzt. Auf die nächsten 30 Jahre. (Danke 4 leckerste Speisen auf den Redaktionssitzungen. Grüne Wasabi Chips z. B.!) MADxxx

Illu: Gabor Baksay


AGENT OUTRAGE!

CD-Release: „GET HURT!“ (Das Motto stimmt ja.) Am Fr., 26.10. ging ich mit KEITH MOON Wild Rover; da waren nur sowelche Menschen in schwarzen T-shirts, die Fangemeinde von AGENT OUTRAGE; 1 aber im gelben T-shirt hatte sich 4irrt, der so: „JA, ich hatt irgendwie Frühlingsgefühle!“, um das Gelb zu entschuldigen. (Er sah unterdes aber sowieso aus wie 1 Wiener Würstchen.) A. KLOTZ, 1 Bassist, 1 Schlagzeuger waren dann auf der Bühne, letztere 2 eilfertig von je 1 Frau bewacht. Weil Musiker 1fach eben geil sind. Sagt man so. Alex aber als Meister seines Punkfaches schlug wie irre die Gitarrensaiten an, das alles ohne Brille, damit sie nicht runterfallen kann; er schafft es, beim Musizieren immer an die Decke zu starren oder so umher, dass man etwas Angst bekommt; das macht er extra 4 den Effekt! Es war 1 schnelles Punkrockkonzert, Lieder zu jedem Thema waren dabei, u.a. zu Fragen der Religion (!). Auch zu Fragen des Herzschmerzes, hieß das passende Lied dazu doch „Panzerfaust“! Es wurden mehrere Zugaben 4langt und gegeben, leider nur bis 22 UHR wegen Sperrstunde! Ich aber bleibe A O Fan. HOU! JOTTA! Sagt der Öscher! NIX ALS KRACH, SÄÄT DER ÖCHER

MADxxx

November 12 Rinderlunge

Mist... Layout fast fertig, 10 Minuten vor Druckabgabe und noch über 1/6 Seite frei, in der Rinderlunge. Also... ähm... ich war diesen Monat im Hotel Europa. Hab‘ mir dort „SEBASTIAN ARNOLD„ angesehen. Der Kerl ist fantastisch. Hat irgendwie sein Schlagzeug, das er übrigens höchst akkurat beherrsscht, mit seinem Analog-Synthie verlötet und sitzt dort ganz alleine und klingt wie ELOY, KRAFTWERK, TANGERINE DREAM, MÙM... also wie eine ganze Band mit Gesang und hat auch noch alles selbst komponiert. Natürlich ist das Publikum voller Spezis, die nichts besseres im Sinn haben, als während dieser einzigartigen Performance der Reihe nach kichernd Gruppenfotos voneinander zu machen. Pff... immernoch 1/12 Seite? Also: während ich AGENT OUTRAGE im Rover verpasste, war ich last minute mal bei THERAPY? gucken. Ist ja schön, wenn man bei der Zeitung ist und einfach sagen kann „Ich bin bei der Zeitung“ und dann: „Okay, kein Problem, geh rein!“ Naja. So locker ist das nicht immer. Lange Rede, kurzer Sinn: also THERAPY? waren für mich immer eine Art Teenie-Pseudo 90er Band ohne richtiger Identität. So etwas wie GREEN DAY, die ich zu meinem Leidwesen auch mal live erleben mußte. Ich muß zugeben, dass sich diese Ansicht komplett verändert hat. THERAPY? sind eine der geilsten, professionellsten, tightesten und überhaupt besten Livebands überhaupt und ich habe heute noch Ohrwürmer von dem Abend. So. Platz voll. Euer: Mat

ERRATUM

✁ AUSSCHNEIDEN, AUFKLEBEN... FERTIG!

Im Miniposter des letzten Heftes („Rudi’s Schmähvideothek“) ist mir eine religionssoziologische Unkorrektheit widerfahren. Aufgrund von Übermüdung, mittelschweren Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und zeichnerischer Unbeholfenheit hatte ich es versäumt, einem Moslimen den ihm zustehenden Bart zu zeichnen. Da diese Unterlassung in den Augen dieser liebenswerten Glaubensgemeinschaft einer Kastration gleichkommt, außerdem nicht aussieht und vor allem, den sowieso schon recht schwachbrüstigen Witzgehalt der Zeichnung vollständig zu erledigen droht, habe ich mich entschlossen, zu handeln. Auf ausdrücklichen Wunsch des Kollegen Dubois reiche ich den Bart hiermit nach. Bitte ausschneiden und auf das Minposter aufkleben. Danke für Ihre Bemühungen. Gabor Baksay P.S. Ein ca. dreimal so langer Text zum selben Thema, allerdings völlig anderen Inhalts befindet sich auf unserer Website unter dem Stichwort: „Striche die die Welt bedeuten.“

Kino|Kultur|Aachen IMPRESSUM 31. Jahrgang Verbreitete Auflage: 13.850 verteilte Exemplare in 261 Verteilstellen ( IVW II. Quartal 2011) im Großraum Aachen HERAUSGEBER / VERLAG Pixel Produktion-Gabor Baksay redaktion@kulturzone.net REDAKTION & ANZEIGEN fon 0241/18928-00 | fax 0241/1892801 ANZEIGEN Gabor Baksay gb@ kulturzone.net ÜBERREGIONALE ANZEIGEN Berndt Media Service | PF 510141 | 44874 Bochum fon 0234/9419-10 | fax 0234/9419-191 KULTURKALENDER Carla Asten movietermine@kulturzone.net TEXTBEITRÄGE Gabor Baksay (gb), Alexandra Hladik (alx), Mathias Dubois (mat), Martin Heinen (mh), Anne Nußbaum, Thomas Bünten, Stefanie o’ Grady, Mortizia Addams FILM-TEXTE Lars Tunçay, Thomas Gloerfeld, Alex Klotz LAYOUT Mathias Dubois (Kunst, Musik, Kino, Rinderlunge), Carla Asten, Gabor Baksay Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8 vom 1.2.2011. Anzeigen- & Terminschluss ist der 15. des Vormonats. [www.moviebeta.de]

47


ta_1211_movie_titel

22.10.2012

18:55 Uhr

Seite 1

11/12

KULTUR/KINO/AACHEN MONATLICH + KOSTENLOS

V

ER RÜCKTES BLUT

EIN STÜCK VON NURKAN ERPULAT UND JENS HILLJE THEATER AACHEN

SEIT

1982

SOWIESO VERRÜCKT

30 JAH MO RE V BET IE A

MOVIEBETA KOMMT IN DIE PUBERTÄT


Moviebeta November 2012