Page 1

www.floorball-thurgau.ch

Ausgabe Nr. 1 Oktober 2017 | Thurgau | SCHWEIZ

Saison

17 | 18

Da s F loor bal l-M aga z in aus dem th urgau

ellenbroek hugentobler AG Energiegeladen an die Spitze

windows schwarz Vollen Durchblick auf und neben dem feld

alle teams und spieldaten finden sie in diesem Heft

Hochspannung. garantiert.


ENGAGEMENT FÜRS GANZE LEBEN. Zusammen mit Floorball Thurgau wollen wir Kinder und Jugendliche für Unihockey begeistern und Talenten eine sportliche Entwicklung im Thurgau ermöglichen. Damit legen wir heute die Basis für Erfolge in der Zukunft. Genauso engagieren wir uns für unsere Kunden und begleiten sie durch alle Lebensphasen.

FÜRS GANZE LEBEN


Editorial | Verein 3

Präsident Marco Bötschi

weitblick und Viel energie Liebe Liebe Liebe Liebe

Spielerinnen und Spieler Vereinsmitglieder Sponsorinnen und Sponsoren Zuschauerinnen und Zuschauer

Mit Ellenbroek Hugentobler und Windows Schwarz als Saisonbooklet-Partner, unterstützen uns zwei starke lokale Firmen. Sie vertreten klare Philosophien, in welchen Qualität, Nachhaltigkeit, Partnerschaft und Vertrauen in den Vordergrund gestellt werden. Unter Strom, mit voller Energie, aber mit dem nötigen Durch- und Weitblick möchte auch unser Verein in der kommenden Saison an diesen Themen arbeiten. Die Spieler sollen den Unihockeysport jederzeit mit Leidenschaft und vollem Einsatz betreiben. Somit erhöhen wir die Intensität der Trainings bzw. des Spiels und können uns so als Team qualitativ nachhaltig weiterentwickeln. Diese Leidenschaft soll als Funke zu unseren Fans überspringen und weitergetragen werden.

Unser Verein ist stark verankert im Kanton Thurgau. Die Spieler stammen, im Breitensport und auch im Leistungssport, zu 95 % aus dem Kanton Thurgau. Die Identifikation und Unterstützung der Zuschauerinnen und Zuschauer mit den Teams ist sehr gross. Damit wir in allen Bereichen weiter erfolgreich sein können, sind wir auf die finanzielle Unterstützung der Unternehmen aus der Region angewiesen. Dieses lokale Engagement wollen wir in den kommenden Monaten weiter ausbauen, um den Grundstein für mittel- und langfristige Ziele zu setzen. Auf diesem Wege möchte ich mich bei den Trainern, den Spielern, den Eltern, den freiwilligen Helfern und den Sponsoren für das Engagement und die Unterstützung während der vergangenen bzw. der zukünftigen Saison bedanken. Ich würde mich freuen Sie bei einem der nächsten Spiele oder während der Meisterschaft in der Pauli begrüssen zu dürfen.


4 Verein | inhalt

12

Windows Schwarz GMBH Unsere Junioren U18 und U21 zu Besuch im FensterParadies.


INHALT

In dieser ausgabe Inhalt | Verein 5

6

Ellenbroek Hugentobler AG Die NLB-Herren zeigten auch unter Hochspannung eine Topleistung beim Fotoshooting.

58

Felix Forsmark Wir haben den neuen Schweden in den DeutschKurs begleitet.

Breitensport Alle Teams und Spieldaten im Überblick.

ab 24

30 Impressionen Der fleissigen Läuferinnen und Läufer


Hochspannung 6 Leistungssport | HERREN NlbNlb

mit der Ellenbroek Hugentobler AG

Voll unter Strom!

«Unter Strom stehen» bedeutet so viel wie angespannt sein oder unter Anspannung stehen. Doch dieser Ausdruck hat auch etwas Positives. Im Sport zumindest braucht es diese Anspannung um Höchstleistungen abzurufen. Und Elektrizität ist Energie. Voller Energie und klar fokussiert drängt das NLB-Team auch diese Saison auf einen Spitzenplatz. Da passt es wunderbar, dass ausgerechnet der führende Anbieter für Elektroinstallationen im Kanton Thurgau die jungen Unihockeyaner als Saisonheft-Partner unterstützt.

Ein Leben ohne elektrische Energie ist undenkbar Sie ist Quelle für Industrie und Gewerbe sowie für unseren Lebens- und Wohnkomfort. Die rasante Entwicklung neuer Technologien bietet vielseitige Möglichkeiten und die verschiedensten Bedürfnisse der Kunden verlangen nach massgeschneiderten Lösungen. Und genau darin ist der diesjährige Saisonbooklet-Partner stark. Die Ellenbroek Hugentobler AG ist mit ihren vier Standorten in Frauenfeld, Kreuzlingen, Romanshorn und Weinfelden führend bei Elektrioinstallationen im Kanton Thurgau. Über 160 ausgebildete Fachleute stehen für ausgezeichnete Dienstleistungen und ein Höchstmass an Qualität. Die Anfänge der Firma gehen bis ins Jahr 1898 zurück, als Hugentobler die ersten Schwachstrominstallationen gemacht hat. Heute gehört die Gruppe zu den bedeutendsten KMU der Ostschweiz. Das Unternehmen ist seit 2012 Teil der Baumann-Koelliker-Gruppe. Umfassende Dienstleistungen aus einer Hand Die Ellenbroek Hugentobler AG ist im Bereich der Elektro-Dienstleistungen vielseitig und umfassend tätig. Das sind die Haupt-Kompetenzen:

Elektroinstallationen Elektrische Energie nutzbar machen: das ist die Aufgabe. Egal ob im Bereich Starkstrom, Schwachstrom oder Beleuchtung. Im privaten Leben wie auch in Gewerbe und Industrie. Service & Unterhalt Elektrische Installationen müssen einwandfrei funktionieren. Sie nutzen sich jedoch im Lauf der Zeit ab und können schadhaft werden. Deshalb ist es ratsam, sie regelmässig überprüfen und pflegen zu lassen. Die Ellenbroek Hugentobler AG ist erfahren darin, mögliche Gefahren bei elektrischen Apparaten oder Leitungen aufzudecken. Telematik Telematik bringt Telekommunikation und Informatik durch ICT-Lösungen zusammen. Vom passenden Anschluss über die richtige Hard- und Software bis hin zum Support. Erfahrende Fachspezialisten tun alles, damit moderne und hochkomplexe Kommunikation einwandfrei funktioniert.


Netzbau Das Netzbau-Team zieht Niederspannung (NS) und Mittelspannung (MS) oder Steuerkabel in neue, leere sowie belegte Rohranlagen auf Feldern, Strassen, Brücken, Autobahnen und Tunnels ein. Lichtwellenleiter Spezialisten erstellen Glasfaserverbindungen im Innen- oder Aussenbereich mit höchster Präzision. Die Ellenbroek Hugentobler AG bietet von der Verrohrung und Verkabelung, über die Spleissung, bis zur Messung und Dokumentation alles aus einer Hand. Gebäudetechnik Haus- und Gebäudetechnik machen unser Leben komfortabel. Ellenbroek Hugentobler erstellt massgeschneiderte Lösungen für Hausbesitzer, Facility Manager oder Hauswarte, die verlässlich funktionieren und einfach zu bedienen sind. Photovoltaik Die Sonne bringt Energie bei jedem Wetter. Sicher, sauber und kostenlos. Damit schaffen sich Hausbesitzer Unabhängigkeit. Mit Solarenergie kann die Grundversorgung des eigenen Energiebedarfs abgedeckt werden. Planen und beraten Professionell planen hilft, sich im Voraus intensiv mit Bedürfnissen und Wünschen zu befassen. Abklären, koordinieren und frühzeitig entscheiden schafft Klarheit auf dem Bau und spart Ärger und Kosten.

RENÉ RAMSEIER Geschäfstleiter

Firmeninfos Adresse Ellenbroek Hugentobler AG Amriswilerstrasse 155 8570 Weinfelden Telefon 071 626 56 56 Mail info@elhag.ch Website www.elhag.ch


Wir bringen Hochleistung

HERREN NLB | Leistungssport

Herren NLB

Wir freuen uns, mit einem sehr jungen Team viele Highlights und bestes Unihockey zu zeigen! Spielplan 17|18

rückBLICK

Sa., 16.09.17

18.00 Weinfelden

Planung

Sa., 23.09.17

18.00

Sa., 30.09.17

18.00 Weinfelden

So., 01.10.17

17.00 Weinfelden

So., 08.10.17

16.00 Egg

Bereits kurz nach dem Saisonende startete die Planung für die neue Saison 2017/18. Es galt, die Abgänge zu kompensieren und wiederum eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen. Der neue Headcoach Ilkka Lehtinen übernahm während dem Sommertraining eine topmotivierte, junge Mannschaft mit neuen Gesichtern.

Do., 14.10.17

18.00 Altendorf

Fr., 15.10.17

17.00 Weinfelden

Do., 21.10.17

15.00 Weinfelden

Sa., 11.11.17

19.00 Basel

Sa., 18.11.17

19.00 Davos-Klosters

Sa., 25.11.17

18.00 Weinfelden

So., 26.11.17

17.00 Ticino

Sa., 02.12.17

18.00 Weinfelden

Sa., 16.12.17

19.00 Sarnen

So., 17.12.17

17.00 Sarganserland

Sa., 06.01.18

18.00 Weinfelden

So., 07.01.18

19.15 Weinfelden

So., 14.01.18

17.00 Fribourg

Sa., 20.01.18

19.30 Gordola

So., 21.01.18

17.00 Weinfelden

Sa., 10.02.18

18.00 Weinfelden

So., 11.02.18

18.30 Grünenmatt

Sommertraining Das Sommertraining fiel in diesem sehr vielfältig aus. So traf man die Jungs auch mal im Sybopa-Training (komplexes Ganzkörpertraining) oder im Bangrajan Muaythai Gym Weinfelden beim Thai-Boxen an. Die verschiedenen Trainingseinheiten sorgten dafür, dass die Mannschaft körperlich in einer guten Verfassung in die Vorbereitung für die neue Saison starten konnte.  

einBLICK

Neuling Seit diesem Sommer bin ich als «Neuling» dabei und begleite die Mannschaft als Teammanager. So richtig als «Neuling» fühle ich mich jedoch nicht. Ich verfolge Unihockey und Floorball Thurgau seit Jahren intensiv. Ausserdem habe ich im vergangenen Jahr ein, zwei kleinere Aufgaben im Umfeld des Vereins übernommen. Kommt dazu, dass mein Bruder Silvan die vergangenen sechs Jahre als Assistenztrainer zum Staff der Herren NLB gehört hat, und ich so einiges rund um die Mannschaft mitbekommen habe.

Alte Hasen Auch wenn man beim Betrachten der jungen Jahrgänge der Spieler ins Staunen kommt (ältester Jahrgang 1992!), ist die Mannschaft doch schon sehr erfahren. Viele Spieler haben schon die eine oder andere Saison in der NLB hinter sich und wissen


genau, was in den kommenden Monaten auf sie zukommt. Die jungen «Alten» sind bereit die Mannschaft zu führen.

Made in Thurgau Wo Thurgau draufsteht, ist auch Thurgau drin. Die Mannschaft besteht auch in der Saison 2017/2018 hauptsächlich aus Thurgauer Eigengewächsen.

Fremdsprache? Fremdwort! Ergänzt wird das Thurgauer Team auch in diesem Jahr durch ausländische Verstärkungsspieler, aus Schweden und Lettland. Zudem steht mit Ilkka Lehtinen ein Finne an der Bande. Wer jetzt denkt, da herrscht ein Sprach-Wirrwarr in der Garderobe, der irrt sich! Die Unihockey-Sprache beherrschen alle und so ist die Kommunikation kein Problem. Hervorzuheben sind hier natürlich auch die hervorragenden Deutschkenntnisse unserer «Imports».

ausBLICK Zuversicht Wir können zuversichtlich in die neue Saison starten. Doch aufgepasst: Die NLB dürfte auch in diesem Jahr ausgeglichen sein. Zudem werden die Gegner gegen uns besonders motiviert sein, gelten wir doch wieder als Favorit auf einer der Spitzenränge in der NLB.

Kontinuität Die Mannschaft hat es in der Vorbereitung gegen namhafte Gegner gezeigt: Verstecken muss sie sich vor niemandem. Jetzt gilt es diese Leistungen in der Saison konstant abzurufen, auch wenn die Gegner nicht Helsingborg oder Falun heissen.

Ziel Ob wir das gesteckte Ziel erreichen, wird sich im Frühling des nächsten Jahres zeigen. Wenn die Jungs ihr bestes Unihockey zeigen, weiter hart an sich arbeiten und den Spass an ihrem Sport nicht verlieren, dann kommt es gut. Text: R. Frischknecht

GARAGE GEBR. HUBER AG

Amriswilerstr. 61, 8570 Weinfelden, 071 622 20 80, info@honda-huber.ch, www.honda-huber.ch Civic Type R 2.0 VTEC Turbo, 5 Türen, 320 PS, 1’996 cm3, Katalogpreis CHF 39’900.-. Verbrauch gesamt 7,7 l/100 km; CO2, -Emission 176 g/km (Ø Neuwagen 134 g/km); CO2, -Emission aus der Treibstoff-/Stromproduktion 39 g/km, Treibstoffverbrauchskategorie G. Abgebildetes Modell: Civic Type R GT 2.0 VTEC, 5 Türen, 320 PS, 1’996 cm, Katalogpreis CHF 43’900.-, gesamt 7,7 l/100 km; CO2, 176 g/km; CO2, -Emission aus der Treibstoff-/Stromproduktion 39 g/km; Kategorie G.


Wir bringen Hochleistung

HERREN NLB | Leistungssport

#44

#21

#13

bischofberger mark#96

Position: Sturm Grösse: 190 cm

Position: Verteidigung Grösse: 180 cm

Jahrgang: 1997

Jahrgang: 1996

Chiaro Tomaselli 052 725 20 22

gröbli nico

#23

huber simon

#91

Jahrgang: 1992

Jahrgang: 1994

#7

Conrad Levin

Position: Verteidigung Grösse: 187 cm Jahrgang: 1998

Position: Sturm Grösse: 184 cm Jahrgang: 1996

#72

#33

Position: Verteidigung Grösse: 189 cm Jahrgang: 1998

königshofer joel #17

Position: Sturm C. Königshofer Grösse: 173 cm Jahrgang: 1995 Meierhofstrasse 23 8274 Tägerwilen Mobil 079 349 09 22

PARTY - SERVICE C. kÖNIGSHOFER 8274 tÄGERWILEN mOBILE 079 349 09 22

rajeckis andris

krucker cyrill

#10

Position: Sturm Grösse: 181 cm Jahrgang: 1995

Geschäftsführer

C. Königshofer

pfister siro

forsmark felix

#11

Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden

Geschäftsführer

Position: Sturm Grösse: 186 cm Jahrgang: 1992

#88

Position: Sturm Grösse: 177 cm

Meierhofstrasse 23 8274 Tägerwilen Mobil 079 349 09 22

Die nachhaltige Verbindung

beerli Simon

Position: Verteidigung Grösse: 195 cm

Familie Menzi DANKE!!!!

Position: Verteidigung Grösse: 181 cm Jahrgang: 1997

Position: Sturm Grösse: 177 cm Jahrgang: 1994

lienert silas

ausderau Michael #61

Position: Sturm Grösse: 185 cm Jahrgang: 1993

Position: Tor Grösse: 182 cm Jahrgang: 1995

bieg manuel

Altwegg Luca

PARTY - SERVICE

altwegg Yanick

#32

Position: Sturm Grösse: 183 cm Jahrgang: 1992

Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden

Massagepraxis Jasmin Krucker 8572 Berg Fon: 071 636 21 27

rubi yannick

#19

Position: Sturm Grösse: 177 cm Jahrgang: 1995 Claudia‘s Haar Stübli 8564 Lipperswil Fon: 052 763 33 45 www.c-haarstuebli.ch


Leistungssport | HERREN Nlb 11

schadegg sandro

#8

Position: Sturm Grösse: 180 cm Jahrgang: 1994

schläfli jan

Position: Tor Grösse: 183 cm Jahrgang: 1993

#90

strandljung felix #5

Position: Verteidigung Grösse: 173 cm Jahrgang: 1993

wachter simon

#12

Position: Verteidigung Grösse: 185 cm Jahrgang: 1994

mostinder.ch wattinger daniel #27

Position: Sturm Grösse: 177 cm Jahrgang: 1993

Bötschi Beni

Position: Sportchef Grösse: 181 cm Jahrgang: 1979

Redzepagic Everin

Position: Coach Grösse: 181 cm Jahrgang: 1978

Frischknecht Roman

Position: Team Manager Grösse: 180 cm Jahrgang: 1987

.

Lehtinen Ilkka

Position: Head coach Grösse: 177 cm Jahrgang: 1976

Floorball Thurgau

braucht Axanova www.axanova.ch


Durchblick

12 Leistungssport | HERREN NlbNlb

mit der Windows Schwarz gmbh

«Simply the best»

Welches ist das richtige Fenster, die richtige Tür? Wo liegen die Unterschiede zwischen guten und schlechten, billigen und teuren Produkten? Fenster, Türen oder der Kauf von Beschattungssystemen ist zweifelsohne Vertrauenssache. Ob Standard oder Spezialanfertigung, die Qualität muss immer stimmen.

«Simply the best», das ist das Motto von Windows Schwarz GmbH in Bissegg. Franz Schwarz und sein Team kümmern sich engagiert, partnerschaftlich und lösungsorientiert um Wünsche und Anforderungen ihrer Kunden. Damit diese ihre Entscheidung in Bezug auf die Auswahl ihrer Produkte nie bereuen werden.

Anpassung an Innenräume

Das sind die Kompetenzen von Windows Schwarz: Fenster

Energieautarker Sonnenschutz

Der Name «Windows Schwarz» steht für nachhaltige Lösungen und ein umfassendes Angebot in Holzfenster, Holz-Alufenster, Kunsstofffenster oder KunstoffAlu-Fenster.

Der schnellste Weg zur Heizkostensenkung Die Fenster von Internorm sind die «Klassenbesten im Energiesparen». Als einzige Kunststofffenster kommen sie bereits in ihrer Standardausführung auf einen passivhaustauglichen Uw-Wert, ihr Uw-Bestwert bleibt unerreicht.

Facettenreiche Oberflächen und Farben schaffen emotionale Wohnwelten. Mit dem neuen, hochstabilen Holz/Aluminium-Fenster HF 410 bietet Internorm vielfältige Möglichkeiten die Fenster an die Gestaltung der Innenräume anzupassen.

Bei allen Kunststoff/Aluminium- bzw. Holz/AluminiumVerbundfenstern von Internorm kann die energieautarke I-tec Beschattung eingesetzt werden. Mittels Photovoltaikmodul und Akku funktioniert sie ohne externe Stromquelle.

Türen Türen sind so verschieden wie ihre Besitzer. Windows Schwarz hat die zentralen Anforderungen an Lifestyle, Design, Sicherheit und Qualität herausgefiltert und daraus die drei TOPIC-Stilwelten Modern, Classic und Extravagant definiert.


Beschattungssysteme Die heutigen Beschattungsanlagen müssen vielfältigsten Wünschen und Anforderungen gerecht werden. Tagsüber spenden sie Schatten, am Abend gewähren sie dem letzten Tageslicht freien Eintritt in unsere Räume. Zu den gängigsten Beschattungssystemen gehören Alu-Läden, Rollläden, Raffstoren oder Markiesen.

Franz Schwarz Inhaber

Splitter: Grosser Ausstellungsraum in Bissegg Wer mehr über «Best of quality» erfahren will, bekommt in der grossen Ausstellung die Möglichkeit Fenster, Türen und vieles mehr holznah zu erleben. Fenster und Türen kauft man nicht alle Tage, darum ist beim Fenster- oder Türenkauf neben der Produktqualität eine umfassende und individuelle Beratung ein ganz besonders wichtiger Punkt. Beim Besuch der Ausstellung in Bissegg können die Besucher entdecken, was die Fenster und Türen von Windows Schwarz ausmacht! (Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung)

Firmeninfos Adresse Windows Schwarz GmbH Bänikon-Suneggstr.14 8514 Bissegg Telefon 071 917 10 36 Mail info@fenster-windows.ch Website www.fenster-windows.ch


Durchblick

team | U21 B

U21 B

Mit der richtigen Einstellung wollen wir diese Saison unsere Ziele erreichen! Spielplan 17|18 Sa., 16.09.17

15.00 Weinfelden

Frischer wind auf und neben dem Feld

Sa., 23.09.17

14.00 Bülach

So., 01.10.17

13.00 Weinfelden

So., 08.10.17

19.00 Jona-Uznach

Fr., 15.10.17

13.00 Weinfelden

Do., 21.10.17

14.00 Bassersdorf

So., 12.11.17

19.30 Weinfelden

Sa., 18.11.17

15.30 Davos-Klosters

Gemeinsam zum Erfolg

Sa., 25.11.17

15.00 Weinfelden

So., 03.12.17

14.00 Altendorf

Sa., 09.12.17

14.00 Weinfelden

Sa., 16.12.17

15.30 Aargau

Sa., 06.01.18

14.00 Weinfelen

So., 14.01.18

15.00 Frauenfeld

So., 21.01.18

13.00 Weinfelden

Die Herausforderung, viele Spieler in mehreren Leistungsteams einzusetzen, benötigt ein hohes Mass an Kommunikation zwischen den verschiedenen Coaches. Sie bietet aber vor allem auch eine Chance, für motivierte und talentierte Junioren bereits früh eine Stufe höher – bei der U21 oder gar in der NLB – Training- und Wettkampferfahrung zu sammeln. Als mittleres der drei Leistungsteams bekommt dabei das U21-Team einen besonders wichtigen Stellenwert. Auch Coach Meyer sieht in der diesjähren Konstellation eine spannende Ausgangslage: «Wir sind ein sehr junges Team und auch der Coaching-Staff lernt Tag für Tag dazu, wir freuen uns auf eine spannende Saison mit vielen Höhepunkten.»

So., 11.02.18

15.00 Kloten-Bülach

Sa., 17.02.18

14.00 Weinfelden

Sa., 03.03.18

14.00 Laupen ZH

Trotz einem schmalen Kader sind die Ziele für diese Saison klar: Head-Coach Fabio Meyer will mit seinem Team in die Aufstiegsspiele. «Wenn jeder Spieler zu jeder Zeit bereit ist, sein ganzes Leistungspotential abzurufen, dann können wir auch mit wenigen Spielern eine starke Einheit bilden», sagt der neue Mann an der Bande. Die 13 Spieler, wovon viele noch mehr als eine Saison im U21-Team spielen können, werden von motivierten U18-Junioren aus dem Förderkader unterstützt.


Leistungssport | U18 U21 B 15

Steckbrief: Renats Zur Person · Geboren am: 9. oktober 2000 · Aufgewachsen in: Kekava/Riga, Lettland · Meine Familie: ich habe ein Bruder Karlis, Meine eltern name ist Kristina und Raimonds

Degins

zum UnihockeY · Meine beste Position auf dem Feld: Mittle

spieler und

Verteidiger · Wann habe ich mit Unihockey begonnen:

als ich bin

7 Jahre alt

· Was mache ich neben dem Unihockey auch gerne:

· Welches waren meine bisherigen Vereine:

FK

Ich gehe am die Schule

Kekava/Kekavas Bulldogs

· Was mir in der Küche immer gelingt: -

5/6 mal pro Woche maine unihockey Fahigkeit und erhalte Erfahrung · Was sind meine Stärken im Unihockey: Technik und geschwindigkeit · Wie viel trainiere ich pro Woche:

· Was sind meine Unihockey-Ziele: Verbessen

· Ein Talent von mir, das man nicht erwartet:

Schnelle Lerner

· Eine Person, die mich beeindruckt (und warum):

-

· Der Grund, dass ich in die Schweiz gekommen bin:

Unihockey spielen

· Was war mein grösster Erfolg im Unihockey bisher:

· Das sagen meine Eltern über mich:

ich bin organisiert

und schlau

· Woran muss ich unbedingt arbeiten:

· Das sagen meine Freunde über mich: ich

und sportlich · Was nervt mich: viele

spielen in die Lettish nationmannschaft u19

bin komish

spielwissen

· Was gefällt mir am Verein Floorball Thurgau:

die spieler und die trainerstab housaufgeben und Freizaktivitat

· Was freut mich: saubertkeit

· Warum darf ein FBTG-Fan nie ein Spiel von der Herrenmannschaft verpassen: die

und gute geschickt level

spiele sind angenehm


Durchblick

team | U21 B

#23

bader mike

Position: Sturm Jahrgang: 1999 Ausstattung: Pure P100

Position: Sturm Jahrgang: 1999 Ausstattung: Pure P100

gregorio mirco

#13

Position: Sturm Jahrgang: 1997 Ausstattung: Force F100

köchli manuel

Position: Tor Jahrgang: 1998 Ausstattung: Exel

sutter marvin

#19

Position: Verteidigung Jahrgang: 1999 Ausstattung: Vision V100

#53

bahar joel

#30

#4

guhl kai

Position: Sturm Jahrgang: 1997 Ausstattung: Pure P100

#10

müller luca

Position: Verteidigung Jahrgang: 1998 Ausstattung: Pure P100

thoma marvin

#12

Position: Verteidigung Jahrgang: 1997 Ausstattung: Vision V100

fitzi silas

#40

Position: Verteidigung Jahrgang: 1999 Ausstattung: Vision V100

klees kevin

#9

Position: Sturm Jahrgang: 1999 Ausstattung: Pure P100

seiler sandro

#14

Position: Sturm Jahrgang: 1997 Ausstattung: Vision V100

Simon Pädi

geyer raffael

#28

Position: Verteidigung Jahrgang: 1997 Ausstattung: Vision V100

knup dario

#8

Position: Sturm Jahrgang: 1997 Ausstattung: Pure P100

siegfried noe

#7

Position: Sturm Jahrgang: 1997 Ausstattung: Vision V100

Meyer Fabio

Gerber David

Position: Coach

Position: Coach

Position: Coach

Jahrgang: 1974

Jahrgang: 1994

Jahrgang: 1995

Ausstattung: taktikTafel

Ausstattung: taktikTafel

Ausstattung: taktikTafel


Verein | Sponsoren 17

Wele isch din Liebling? D채 zart Gelb?

D채 mild Gr체e?

E, T & H BSW

D채 rezent Rot?


Durchblick

team | U18 B

U18 B

Die Entwicklung jedes einzelnen Spielers steht im Fokus — so machen wir als Team Fortschritte. Spielplan 17|18 So., 17.09.17

10.00 Sargans

So., 01.10.17

12.15 Winterthur

So., 08.10.17

14.30 Herisau

Fr., 22.10.17

16.45 Weinfelden

So., 12.11.17

14.30 Widnau

So., 26.11.17

12.15 Nürensdorf

So., 03.12.17

10.00 Herisau

Sa., 16.12.17

16.45 Uster

So., 07.01.18

10.00 Wetzikon ZH

Sa., 13.01.18

14.30 Sargans

So., 21.01.18

14.30 Nürensdorf

So., 11.02.18

10.00 Widnau

So., 18.02.18

14.30 Nürensdorf

So., 04.03.18

12.15 Uster

Grosses Potential – Grosses Ziel Auf das Saisonziel angesprochen antwortet Head-Coach Olli Oilinki ganz pragmatisch: «Jedes Spiel gewinnen.» Dieses Ziel zu erreichen bedingt die optimale Entwicklung jedes Einzelnen. Und hier liegt der Fokus im Konzept von Oilinki: «Jeder Spieler soll sich in den Trainings individuell weiterentwickeln. Wir wollen jedes Teammitglied bestmöglich fördern und so als Mannschaft einen Schritt nach dem anderen vorwärts marschieren.» Ein wichtiger Faktor ist die Einbindung der jungen Spieler, viele von ihnen kommen direkt von der Sportschule und sind sich eine hohe Trainingsintensität gewohnt. Wie an der Sportschule steht auch im Teamtraining bei der U18-Mannschaft das Spiel mit Ball im Mittelpunkt. Für technisch hochstehende Spiele ist also gesorgt.

Verstärkung aus dem In- und Ausland Nicht nur die neuen, jungen Spieler kommen frisch ins Team. Rückkehrer aus Vereinen wie dem HCR bringen zusätzliche Erfahrung in die Mannschaft ein. Auch die ausländischen Ergänzungsspieler, in dieser Saison der Lette Renats Degins, bringen noch mehr Power aufs Feld. Die diesjähre Ausgabe des U18-Teams ist also bestens gerüstet, um die hohen Erwartungen des Head-Coaches zu erfüllen.


Verein | Sponsoren 19

• Hausgemachte Wurstwaren • Fleischspezialitäten aus der Region, z.B. «Weinfelder Beef» • • Diverse Feinkost- und Bioprodukte • Grillierservice und Grillvermietung • Jeden Samstag Grillstand mit Gartenwirtschaft

Rathausstrasse 9 • 8570 Weinfelden • T 071 622 59 22 • hirschenmetzg-schmid.ch


Durchblick

team | U18 B

brauchli marius

#32

degins renats

#27

Position: Flexibel Jahrgang: 2000 Ausstattung: Pure P100

Position: Sturm Jahrgang: 2001 Ausstattung: Gravity

egli fabian

#88

Position: Sturm Jahrgang: 2001 Ausstattung: Ultra

fitzi yannic

#3

Position: Sturm Jahrgang: 2001 Ausstattung: Vision V100

Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden

#6

Forster Nico

Position: Sturm Jahrgang: 2000 Ausstattung: Pure P100

flachmüller Fabian#69

Position: Verteidigung Jahrgang: 2000 Ausstattung: Vision V100

grütter lionel

#11

Position: Verteidigung Jahrgang: 2000 Ausstattung: Pure P100

häberlin patric

#71

Position: Sturm Jahrgang: 2000 Ausstattung: Pure P100

Ion‘s Autoservice GmbH Zürcherstrasse 3a 8355 Aadorf www.ions-autoservice.ch

härle lars

#70

Position: Sturm Jahrgang: 2001 Ausstattung: Vision V100

heitmann jorim

#2

Position: Flexibel Jahrgang: 2000 Ausstattung: Vision V100

klook pascal

#1

Position: Tor Jahrgang: 2001 Ausstattung: Exel

krucker silvan

#22

Position: Verteidigung Jahrgang: 2000 Ausstattung: Pure P100

Ehrensberger TV, Video, HiFi, SAT, Multimedia

8570 Weinfelden & 8272 Ermatingen www.ep-ehrensberger.ch CH-8272 Ermatingen, Hauptstrasse 106 Tel. 071 664 22 69, Fax 071 664 12 65

CH-8570 Weinfelden, Pestalozzistrasse 10 Tel. 071 622 34 34, Fax 071 622 94 34 E-Mail: ep-ehrensberger@gmx.ch www.ep-ehrensberger.ch

lenz marius

#16

Position: Verteidigung Jahrgang: 2001 Ausstattung: Pure P100

mahler björn

#97

Position: Flexibel Jahrgang: 2000 Ausstattung: Vision V100

rüber luc

#94

Position: Flexibel Jahrgang: 2001 Ausstattung: Vision V100

schmucki sandro #91

Position: Tor Jahrgang: 2001 Ausstattung: Exel


Leistungssport | U18 B 21

#87

wettstein pascal #21

Position: Sturm Jahrgang: 2001  Ausstattung: Vision V100 

Position: Verteidigung Jahrgang: 2000 Ausstattung: Vision V100

surber yanik

 

 

 



 

Joel Mazenauer

#96

Position: Flexibel Jahrgang: 2000 Ausstattung: Vision V100

      

weyl dorian

#5

Position: Verteidigung Jahrgang: 2001 Ausstattung: Vision V100

Graf Niklas

Position: Sturm Jahrgang: 2002 Ausstattung: Pure P100

Langdorfstrasse 26 CH-8501 Frauenfeld www.tuchschmid.ch

Oilinki Olli

#42

Position: HeaD Coach Jahrgang: 1980 Ausstattung: Taktiktafel

#39

Surber Irene

Position: Coach Jahrgang: 1972 Ausstattung: Notizblock

mostinder.ch

Der Zweirad-Spezialist für die ganze Familie


22 Verein | NLB

Steckbrief: Felix

Strandljung

Zur Person

· Was freut mich: Lange,

· Geboren am: 1993.04.26 · Meine Familie: Freundin

· Aufgewachsen in: Stockholm

+ Hund, Mutter, kleine Bruder + Schwester

warme Umarmungen und lange Spaziergänge an einem wunderschönen Strand unter strahlender Sonne

· Was mache ich neben dem Unihockey auch gerne:

zum Unihockey

· Was mir in der Küche immer gelingt: ich

· Meine beste Position auf dem Feld: irgendwo

berg wandere, golf spiele, und ps4 game und chille mit de fruendin bin SEHR SEHR langsam i die Küche, aber ich macht ein brutal gutes Spaghetti bolognese, mit viel Ketchup darüber · Ein Talent von mir, das man nicht erwartet: ich kann robot dance machen und ich bin brutal guet in chess (schach, shack, schack oder wie man schriebt das) · Eine Person, die mich beeindruckt (und warum): mich selber. Ich mach jede tag ein neue «Öppis» und kann nacher säge: alte, Was war das? Beide positiv und negativ, und dann hoffentlich lernen vom das. · Der Grund, dass ich in die Schweiz gekommen bin: I worden sehr gerne Öppis neues ausprobieren. Wenn ich war 15 Jahre haben Ich gesagt das ich möchte gerne mindestens ein Jahre i de Schwiiz machen, nicht nur für das unihockey, aber auch für mich selber als Person. Dazu habe ich gerne Berg, und in Stockholm gibt es nicht so viele Berg . . · Das sagen meine Eltern über mich: nur positive Sacher · Das sagen meine Freunde über mich: genau es gleiche wie mini Eltern, krass gell? · Was nervt mich: Ungerechtigkeit

auf dem felt mit Ball

auf die backhandsite und mit voll Gas renne · Wann habe ich mit Unihockey begonnen:

4 Jahre jung

· Welches waren meine bisherigen Vereine: Skogås/Trångsund,

FBI Tullinge, Järfälla IBK, IBK Handen, Balrog Botkyrka, Tyresö/Trollbäcken viel wie möglich, jede tag Öppis · Was sind meine Unihockey-Ziele: Mindestens top 5 i die Welt. · Was sind meine Stärken im Unihockey: Guete Balance, Schnelligkeit und fast 2m gross · Wie viel trainiere ich pro Woche: so

· Was war mein grösster Erfolg im Unihockey bisher:

ein Sieg in ein cup ein mal

· Woran muss ich unbedingt arbeiten: Schlittschuhe

Lehrer in Südafrika sind ein ganz

· Was gefällt mir am Verein Floorball Thurgau: wir

grosses Familie, ganz tolle Leute überall · Warum darf ein FBTG-Fan nie ein Spiel von der Herren mannschaft verpassen: wenn ich ein gailes Tor schiesst dann mach ich ein robot dance, das können man nicht vorpassen oder??

Schadenskizze

Was immer kommt – wir helfen Ihnen rasch und unkompliziert. mobiliar.ch Generalagentur Mittelthurgau Franz Koller Bankstrasse 15 8570 Weinfelden T 071 626 26 60 mittelthurgau@mobiliar.ch


Verein | Sponsor 23


Breitensport

team | Damen 3. Liga KF

3. Liga kleinfeld

Gewinnen heisst, dass du bereit bist länger zu laufen, härter zu arbeiten und mehr zu geben als alle anderen. Vince Lombardi Spielplan 17|18 So, 24.09.17

12.40/15.25

So., 08.10.17

09.00/10.50

So., 29.10.17

13.35/16.20 Weinfelden

So., 19.11.17

10.50/13.35

S0., 10.12.17

10.35/16.20

So., 14.01.18

13.35/16.20 Weinfelden

So., 11.02.18

15.25/17.15

So., 11.03.18

09.55/12.40

So., 08.04.18

10.50/13.35

Spielerinnen

Training

Rubi Ivia Aeschbacher Julia Bader Nathalie Schneider Flurina Aeschbacher Anna Jäger Manuela Hagen Lea Notz Iris Altenburger Selina Barbacetto Lorena Dällenbach Andrea Hehli Sarina Siegfried Michelle

Montag 20.00 bis 21.30 Uhr Regelwies-Halle, Märstetten

Staff Höneisen Basil Fabio Hari

Donnerstag 20.00 bis 21.30 Uhr Regelwies-Halle, Märstetten


Ein gutes Bier braucht Zeit. Deshalb nehmen wir uns beim Brauen besonders viel davon. Und das seit bald 240 Jahren. Damit Sie jeden Schluck geniessen kĂśnnen. Wir nehmen uns Zeit fĂźr unser Bier.


26 Leistungssport | HERREN Nlb | Sponsoren

Steckbrief: Andris

Rajeckis

Zur Person · Geboren am: Lettland

zum UnihockeY · Aufgewachsen in: Cesis

· Meine beste Position auf dem Feld: Center

· Meine Familie: Mutter Inta, Vatter Andrejs, 2 Brüder Janis + Martins · Wann habe ich mit Unihockey begonnen: und Schwester Liene. Als ich 7 Jahre alt war · Was mache ich neben dem Unihockey gerne: Ich lerne Deutsch · Welches waren meine bisherigen Vereine: FK Lekrings (LAT), · Was mir in der Küche immer gelingt: Nichts Pargauja (LAT) · Ein Talent von mir, das man nicht erwartet: Ich habe mein · Wie viel trainiere ich pro Woche: Vier bis fünf mal pro Woche. Talent noch nicht entdeckt. · Was sind meine Unihockey-Ziele: im Playoff eines der Top 4 · Eine Person, die mich beeindruckt (und warum): Ligen spielen. Mein älterer Bruder. Weil er immer weiß, wie er seine Ziele in und aus · Was sind meine Stärken im Unihockey: meine Stärken sind dem Feld erreichen kann. Er war schon immer ein gutes und inspirieren Geschwindigkeit, Kraft und Fähigkeit, das Spiel zu lesen. des Beispiel für mich. · Was war mein grösster Erfolg im Unihockey bisher: · Der Grund, dass ich in die Schweiz gekommen bin: Ich habe Drei lettische Meistertitel und ein Eurofloorball Cup title. schon immer im Ausland spielen wollen. Floorball Thurgau ist ein guter · Woran muss ich unbedingt arbeiten: Ist alles. Es gibt immer eine Verein mit ambitionierten Zielen und nur noch ein Schritt von der NLA Chance, etwas Besseres zu machen. entfernt. Ich wollte schon immer in einer der Top 4 Ligen spielen. · Was gefällt mir am Verein Floorball Thurgau: Ich mag dieses · Das sagen meine Eltern über mich: Gehen und zeig was bist du! Team ist jung und mit Ambitionen. · Das sagen meine Freunde über mich: · Warum darf ein FBTG-Fan nie ein Spiel von der · Was nervt mich: frivoles Verhalten und Unachtsamkeit Herrenmannschaft verpassen: Denn Team braucht Unterstützung. · Was freut mich: Alles was nicht nervt mich.

Strom Wasser Erdgas Kommunikation

#Service #unkompliziert

www.tbweinfelden.ch

Sie heizen mit Erdgas und wollen mit regelmässigen Wartungen Lebensdauer und Wirkungsgrad der Heizung erhöhen? Unser unkompliziertes Servicepaket macht’s Ihnen leicht: Erdgaslieferung, Wartung, Abgasmessung und allfällige Reparaturen – alles aus einer Hand. Und sollten Wasser oder Wohnung doch einmal kalt bleiben, dann ist Ihnen schnelle Hilfe sicher. Anruf genügt und unsere erfahrenen Service­ mitarbeiter machen sich auf den Weg.

TBW_Inserat_130x95_0617.indd 1

08.06.17 16:48


Verein | sponsoren 27

Alles aus einer Hand.

TEPPICHE BODENBELÄGE

PARKETT LAMINAT

ORIENTTEPPICHE VORHÄNGE SONNENSCHUTZ TISCH- UND BETTWÄSCHE BETTEN WOHN-ACCESSOIRES Schiess Wohntextil AG • Hauptstrasse 27 • 8586 Erlen • 071 649 20 40 www.schiess-wohntextil.ch • info@schiess-wohntextil.ch Öffnungszeiten: Di - Fr: 8.30 – 12.00 / 13.30 – 18.30 Uhr • Sa: 8.30 – 16.00 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN NACH TELEFONISCHER VEREINBARUNG.


Breitensport

team | U18 C

U18 C

Denke nicht ans Gewinnen, doch denke darüber nach, wie man nicht verliert. Gichin Funakoshi Spielplan 17|18 So., 17.09.17

10.50/14.30

So., 15.10.17

13.35/16.20

So., 12.11.17

14.30/16.20

So., 17.12.17

14.30/16.20

So., 14.01.18

10.50/14.30

So., 11.02.18

09.00/11.45 Weinfelden

So., 04.03.18

09.00/10.50

So., 25.03.18

09.00/10.50

Spieler

Training

Sturzenegger Nico Zürcher Seya Mühlebach Maxwell Beck Dominic Hess Noah Keller Patrick Leu Matthias Schenk Marco Brühwiler Fabian Mettler Florian Bötschi Luca Schmid Lars Schneider Livio Zumofen Janosch Bauer Nils

Montag 19.00 bis 20.30 Uhr Güttingersreuti, Weinfelden

Staff Bernhardsgrütter Ralf

Mittwoch 17.30 bis 19.00 Uhr Weitsicht, Märstetten


Schreinerei und Innenausbau

Alles im Leben sollte so einfach wie mรถglich gemacht werden, aber nicht einfacher. Leimbacherstrasse 12 | 8583 Donzhausen | www.kradolfercreativ.ch


Impressionen

Verein | Floorball-Day 2017

Herzlichen Dank Den Mitgliedern für den tollen Einsatz Den Sponsoren für die grosse Unterstützung Den Eltern für das Anfeuern und mitfiebern Den Helfenden für ihr Engagement


Verein | Breitensport 31

Marcel Schürch

Lea Hagen

Fabian Brühwiler Livia Simon

Nico Bodenmann

Team:

Trainer E-U14

Damen 3.Liga

U16c

C Girls/U14 FBTG U17 Red Lions

D & U14

Trainings pro Woche:

2

2

2

3

3-Apr

Unihockey ist:

eine Sportart, die sehr Spass machen kann

Leidenschaft, welche man mit Freunden teilen kann

die beste, fairste & spannendste Sportart

geil

alles für mich

Diese Unihockey Regel ist unnötig:

Dass Tore mit dem Fuss nicht zählen

Fusspass

Bei Ball setzen muss sofort gespielt werden

Kopfspiel

hoher Stock

Mein Lieblingsgegner ist:

RED LIONS FRAUENFELD; da kommt Stimmung auf

SIRO PFISTER

Toggenburg

UH Erlen

Sarganserland

Pink-Grau ist:

sicher sehr auffallend

nicht so schön wie pink-weiss

die Farbe der Dominanz

Floorball-Thurgau und meine Kappe

schön

Mein Unihockey Vorbild ist:

KIM NILSSON; er gibt alles für den Sport

Ich orientiere mich am Eishockey; ROMAN JOSI

Rasmus Enström

Sindy Rüegger

Alexander GalanteCarlström

Mein Saisonziel ist:

Die Jungen möglichst weit bringen; damit alle NLA Spieler werden

Coaches würden sagen: TEAM SPIRIT OF LOVE

Aufsteigen

in jedem Team Gruppensieger

D Jun. CH-Meister & viel U14 Erfahrung sammeln

Rechts

Links

Links

Rechts

Links

Kleinfeld/Grossfeld?

Grossfeld

Kleinfeld

Grossfeld

Grossfeld

Grossfeld

Goal/Assist?

Goal

Goal

Assist

Goal

Assist

IST FRAGEN:

Entweder-Oder Fragen: Links-/Rechtsausleger?

Apfel/Cremeschnitte?

Cremeschnitte

Apfel

Cremeschnitte

Apfel

Apfel

Berge/Meer?

Meer

Meer

Meer

Berge

Meer

Helene Fischer/Ed Sheeran?

Ed Sheeran

Ed Sheeran

Ed Sheeran

Ed Sheeran

Ed Sheeran

Meine Traum Starting Six: Goalie

Schwedenkasten (oder Yanick Altwegg)

Manuel Schönholzer

Yanick Altwegg

Jill Münger

Yanick Altwegg

Verteidiger

Christoph Knup Felix Strandljung

Flurina Schneider Roman Josi

Mikael Lax Felix Strandljung

Sindy Rüegger Linn Lundström

Nico Bodenmann Felix Strandljung

Sturm

Kim Nilsson Marcel Schürch Yannick Rubi

Janis Mutter Bazooka 1 Bazooka 2

Rasmus Enström Kim Nilsson Fabian Brühwiler

Michelle Wiki Livia Simon Carola Kuhn

Nico Gröbli Yannik Rubi Luca Altwegg

Zu guter Letzt: Was möchtest du schon lange von welchem NLB Spieler gerne mal wissen?

Yannick Rubi; was trinkst du nach einem Playoff Sieg/Aufstieg

Wann sieht man endlich SIMON WACHTER`s Playoff-Bart?

Nico Gröbli; gezogen oder geschlagen schiessen?

Andris Rajeckis; wie gefällt es Dir bei FBTG? Wie viele Stöcke gedenkst du noch kaputt zu machen?

Luca Altwegg; wie scharf schiesst du & was ist wichtiger: Kraft oder Technik?

Antwort

Schürch my DARLING :-) Sehr wenig; wie immer. Bei einem allfälligen Aufstieg werde ich nach Prag reisen, mich durchs Nachtleben SCHLAGEN und ein Mineralwasser für 350 Kronen trinken ...

Abwarten…. Leider wächst der nicht gleich schnell wie die Muskeln! Kämpfe aber Haar für Haar :-)

Ganz klar GESCHLAGEN! So dass der Ball im Kreuz zappelt und die Querstange eine Verletzung davon trägt…..

Der Start war sehr positiv! Es gibt noch viel Neues zu lernen. Ich bin aber sehr zufrieden mit meiner Wahl! Betreffend Stöcke: Mehr als du dir vorstellen kannst … :-)

150 km/h sind es sicher (aber ich habe schon lange nicht mehr gemessen...) Es braucht sicher beides, wobei Technik eher wichtiger ist!


NLB 2017/18


Breitensport

team | U16 C

U16 C

Erfolg ist nicht etwas, das einfach passiert – Erfolg wird erlernt, Erfolg wird trainiert George Halas Spielplan 17|18 So., 24.09.17

09.00/10.50

So., 22.10.17

14.30/16.20

So., 12.11.17

15.25/17.15

So., 26.11.17

09.00/11.45

So., 10.12.17

10.50/13.35

So., 07.01.18

14.30/16.20 Weinfelden

So., 28.01.18

09.55/11.45

So., 18.02.18

09.00/10.50

So., 18.03.18

09.00/11.45

Spieler

Training

Sturzenegger Nico Zürcher Seya Mühlebach Maxwell Beck Dominic Hess Noah Keller Patrick Leu Matthias Schenk Marco Brühwiler Fabian Mettler Florian Bötschi Luca Schmid Lars Schneider Livio Zumofen Janosch

Montag 19.00 bis 20.30 Uhr Güttingersreuti, Weinfelden

Staff Beck Ivo

Mittwoch 17.30 bis 19.00 Uhr Weitsicht, Märstetten


Verein | Trainer 35

Die Coaches haben das Wort Floorball Thurgau startet in die Saison 2017/2018 mit erneuertem Staff. Everin Redzepagic und Martina Jost sind die Konstanten, die Neuen heissen Ilkka Lehtinen und Roman Frischknecht. Die Teamverantwortlichen der Herrenmannschaft geben vor der Saison spannende Auskünfte über die Mannschaft und wagen einen Ausblick. Weitere Statements sind auf Seite 51, 55 und 60 zu finden.

Ilkka Lehtinen: Neuer

Headcoach Herren

Ilkka, neuer Headcoach der Herren!

Beschreibe uns ein wenig, wie die NLB-Mannschaft

Wie kam es dazu?

diese Saison arbeiten wird.

Ich bin Coach bei Floorball Thurgau seit Sommer 2014. Nun war dieses Position noch offen im Sommer, also haben wir über dieses Thema nochmals gesprochen und dann habe ich gedacht, dass ich diesen Job machen möchte.

Wir befinden uns in einer Saison, in der wir viele Sachen erst erlernen und dann festigen müssen. Die Spiele dienen als Überprüfung, wo wir stehen. Die Mannschaft ist willig, die nächsten Schritte zu machen, wir freuen uns auf diese Situation. Besten Dank Ilkka, viel Erfolg und Spass in deiner

Was ist deine Einschätzung, wo steht die

neuen Aufgabe im Thurgau!

Mannschaft im Moment?

Das Team hat natürlich grosse Kapazität und kann attraktives und offensives Unihockey spielen. Aber wir müssen noch viel arbeiten mit dem neuen Spielsystem, da wir sehr viele Dinge geändert haben für diese Saison. Es braucht noch Zeit, aber die Vorbereitung hat relativ gut geklappt.

Bepanthen® Plus – desinfiziert und fördert die Wundheilung! Bepanthen® Plus gehört in jede Haus-und Sportapotheke! Ideal für die ganze Familie! Perfekt auch für Schürfwunden nach hartumkämpften Floorball-Spielen Erhältlich bei:

Dies ist ein Arzneimittel – bitte lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie uns über die Wirkung und allfällige Unverträglichkeiten!


36 Vereine | Thurgau

Tägerwil en

K r e uz

linge

n

Altnau

hüt twile

Berg

n

Weinfelden Bürglen

Frauenfeld

Erlen Sulgen

Wängi

Zuzwil Wuppenau

Unihockey Hochburg

Thurgau

unihockeyaltnau www.unihockeyaltnau.ch

UHC Kreuzlingen www.uhck.ch

Barracudas Unihockey (Romanshorn, Arbon, Amriswil) www.uhcbarracudas.ch

UHC White Sharks Sulgen www.whitesharks.ch

STV Berg www.stvberg.ch UHC Löwen Bürglen www.uhclb.ch unihockey erlen www.unihockey-erlen.ch Floorball Thurgau (Weinfelden) www.floorball-thurgau.ch UH Red Lions Frauenfeld www.redlions-frauenfeld.ch Blue Mavericks Hüttwilen www.bluemavericks.ch

UHC Tägerwilen www.uhct.ch UHC Wängi www.uhcwaengi.ch

«Die Zusammenarbeit mit Floorball Thurgau ist für uns extrem wichtig. Wir profitieren gegenseitig voneinander. Gemeinsam treiben wir den Unihockeysport im Thurgau voran.» Basil Höneisen, Red Lions Frauenfeld (Marketing/Kommunikation)

UHC emotion Weinfelden www.emotion-weinfelden.ch UHC Zuzwil-Wuppenau www.uhczuwu.ch Rollstuhlclub Thurgau (Rollstuhl-Unihockey, Grossfeld) www.rctg.ch

en s Thurgauer Herr de d il ch es ng hä us n «FBTG ist das A im ganzen Kanto en or ni Ju e di t ss ä B Unihockeys und l in Pink in der NL er b l se al nm ei , auf davon träumen d Freundschaften un e l ie Z e ig iz ge G.» aufzulaufen. Ehr den uns mit FBT in rb ve n ne be E verschiedenen räsident) , UHC Beni Kuhn

Tägerwilen

(P


Leistungssport | HERREN Nlb 37

Steckbrief: Felix Romanshorn

Forsmark

Zur Person · Geboren am: 08

januar 1998

· Aufgewachsen in: Enskede,

Stockholm · Meine Familie: Vater Michael, Mutter Malin, Schwester Ella, Hund Zizou.  · Was mache ich neben dem Unihockey auch gerne: 

Golf spielen, Freunde treffen, Zeit mit der Familie verbringen, trainieren, Deutsch lernen, Fussball und Unihockey schauen. · Was mir in der Küche immer gelingt: Tacos · Ein Talent von mir, das man nicht erwartet: Untalentiert

;)

· Eine Person, die mich beeindruckt (und warum):

John Guidetti, ein Fussballspieler, weil er nicht Angst hat an sich zu glauben. · Der Grund, dass ich in die Schweiz gekommen bin: 

Unihockey, neue Sprachen und neue Erfahrungen bekommen · Das sagen meine Eltern über mich: Dass ich zu viel spreche, dass ich glaube dass ich immer Recht habe, glücklich, liebevoll · Das sagen meine Freunde über mich: Dass ich zu viel spreche, fröhlich, ehrlich, direkt.  · Was nervt mich: Scary films · Was freut mich: Die Schweiz und persönliche Entwicklung zum UnihockeY · Meine beste Position auf dem Feld: Recht

«FBTG hat sich als Ziel gesetzt, in der höchsten Liga der Schweiz mitzuspiele n. Die Hartnäckigkeit und die Ausdauer, mit der FBTG als Verein ans Werk geht, um das Ziel zu erreichen, ist lobenswert. Wir wünsch en dem Aushängeschild des Thurgauer Unihockeys, dass dies baldmöglichst klappt !» Adin Stäheli, Barracuda s Unihockey (Marketing)

Verteidiger · Wann habe ich mit Unihockey begonnen: Als ich 8 Jahre alt war · Welches waren meine bisherigen Vereine: Höllvikens IBF, UHC Grünenmatt · Wie viel trainiere ich pro Woche: Während preseason: acht mal pro Woche und während Saison fünf mal pro Woche · Was sind meine Unihockey-Ziele: SSL spielen und mit der schwedischen Nationalmannschaft  · Was sind meine Stärken im Unihockey: Spielverständnis, physisches Spiel · Was war mein grösster Erfolg im Unihockey bisher: 

NLA-spielen, viertel Platz in der schwedischen liga U16, Sieg Äxgusi 2017 · Woran muss ich unbedingt arbeiten: Im Offensivspiel, Schneller werden · Was gefällt mir am Verein Floorball Thurgau: Viele lustige und unterstützende teammates. Gute Organisation und viele fleissige Mitglieder.  · Warum darf ein FBTG-Fan nie ein Spiel von der Herren mannschaft verpassen: Wir sind ein junges Team, welches viel Freude und Spass am Unihockey spielen haben und wir möchten diese Begeisterung weitergeben. 


Breitensport

team | U14

U14

Je schwieriger ein Sieg, desto grösser die Freude am Gewinnen. Pelé Spielplan 17|18 So., 17.09.17

12.15

So., 24.09.17

14.30

Sa., 30.09.17

10.00

So., 12.11.17

12.15 Weinfelden

So., 19.11.17

16.45

Sa., 25.11.17

14.30

So., 17.12.17

10.00

So., 14.01.18

14.30

Sa., 20.01.18

16.45

So., 25.02.18

10.00 Weinfelden

Sa., 03.03.18

16.45

So., 11.03.18

12.15

So., 18.03.18

12.15

So., 25.03.18

12.15

Spieler

Training

Langhard Marvin Bodenmann Nico Stamm Nando Weber Nils Halter Norman Bachofner Raphael Siebrecht Yannick Bühler Felix Witzig Fabio Ramon Zahnd Leandro Sauter Cyrill Schenk Romano Wildeisen Lukas Wiegisser Suraj Krucker Ramon Meili Jannis Simon Livia

Montag 17.30 bis 19.00 Uhr Güttingersreuti, Weinfelden

Staff Schürch Marcel Wegmüller Gregor

Freitag 17.30 bis 19.00 Uhr BBZ, Weinfelden


Strom Wasser Erdgas Kommunikation

# Wasser #genüsslich

www.tbweinfelden.ch

Zwei bis drei Liter Wasser braucht der Mensch pro Tag. Ein Glück, wenn dieses wichtige und wertvolle Lebensmittel in so hoher Qualität und unschlagbar günstig direkt aus dem Wasserhahn sprudelt wie in der Region Weinfelden. Mehr als eine Million Franken lassen wir uns den Unterhalt unserer Wasserversorgung jährlich kosten. Damit Sie jederzeit und an jedem Ort in unserem Einzugsgebiet genüsslich Ihren Durst löschen können – für nur 0.23 Rappen pro Liter.

TBW_Inserat_130x95_0617.indd 2

08.06.17 16:49

Wir beleben Weinfelden und den Thurgau! 8570 Weinfelden, www.messen-weinfelden.ch

MESSEN WEINFELDEN organisiert jährlich wiederkehrende Veranstaltungen in und für Weinfelden.

DIE THURGAUER MESSE


40 Verein | Sponsoren

«Der Unihockey-Sport und Floorball Thurgau begeistern viele Menschen» Floorball Thurgau darf auf wertvolle Partner und deren Unterstützung zählen. Herzlichen Dank dafür. Weshalb sich diese Firmen für den Thurgauer NLB-Verein oder die Unihockey-Bewegung engagieren, erzählen einige Gold- und Silber-Partner gleich selber.

WWW.TKB.CH

«Zusammen mit Floorball Thurgau wollen wir Kinder und Jugendliche fürs Unihockey begeistern und Talenten eine sportliche Entwicklung im Thurgau ermöglichen. Damit legen wir heute die Basis für Erfolge in der Zukunft. Genauso engagieren wir uns für unsere Kunden und begleiten sie durch alle Lebensphasen.» Marcel Keller, Thurgauer Kantonalbank

WWW.ALTW

alt we gg .ch

EGG

.CH «Unihockey ist ein sc hneller und spannend er Mannschaftsspor Die Sportschule und t. Floorbal Thurgau be geistern viele junge schen und geben die M en Möglichkeit zur sinnv ollen Freizeitgestaltun Zudem ist Unihockey g. eine Sportart, die im Spitzenbereich noch mit vernünftigen fin anziellen Mitteln betr ieben werden kann. kann sehr stolz sein FBTG , dass 80-90% der Spieler aus der Regi und aus dem eigene on n Nachwuchs komm en. Und nicht zuletz verbindet dieser Ve t rein nicht nur Sport mit jungen Mensche sondern auch Famili n, en, Sportfreunde un d eine ganze Region .»

Jörg Altweg

g, Generalbau

Altwegg AG

www.ramseier.ch

erstützen hat zwei gute Grün«Weshalb wir Floorball Thurgau unt mit viel Schnelligkeit und Kraft de: Erstens passt die Art des Spiels ft aus der Natur». Und zum bestens zu unserem Motto «Die Kra sehr die Jugendförderung und Zweiten unterstützen wir im Sport l s sehr vorbildlich.» Floorball Thurgau macht das ebenfa Suisse AG Stefan Naef, Ramseier

mostinder

.ch

«Früher setz

WWW.M

OSTINDER .CH te ich meine Kreativität dir ekt auf dem - heute schm Spielfeld ein ücke ich mit d So kann ich z ieser den Vere urück geben, in :-) was ich frühe r profitieren k onnte.»

Fabienn e

Signer, M

ostinder


h www.floorball-shop.c

ockey«Zusammen sind wir gross geworden. Als Unih rein Profi stärkt der floorbal -shop seinem Heimatve den Rücken. Hopp Thurgau!» rt AG Geri Conrad, Westpark Spo

www.hon da-hub

er.ch

«Früher hatten wir mit Unihockey nich t viel am Hut. Seit wir die Zusam menarbeit und da s Sponsoring mit Floorbal Thurgau haben und Spieler Fahrzeuge von uns fahren, verfolg en wir sehr gerne die Heimspiele des NLB-Teams. U ns gefäl t die gute und familiäre Stimmung in der Ha l e und man merkt , dass bei diesem Verein sowoh l auf dem Feld als auch ndm. heru Alles aus einruerndHa sehr viel läuf t.»

BODEN BELÄGE E H C PI T EP Garage Geb INAT rü

MRHÄNGE AVO TPITCHL R KTTEEP PA E RI EN WÄ SCHE

René Huber ,

der Huber AG

O CH- UN D BETT SONN ENSCHU TZ TIS N -ACCESSOIR ES H O BETT EN W 20 40 8586 Erlen • 071 649 • Hauptstrasse 27 • ntextil.ch Schiess Wohntextil AG • info@schiess-woh www.schiess-wohntextil.ch 16.00 Uhr 18.30 Uhr • Sa: 8.30 – 8.30 – 12.00 / 13.30 –

ext www.schiess-wohnt Öffnungszeiten: Di - Fr:

il.ch

u, weil es eine «Wir unterstützen Floorball Thurga chaft ist. Am regionale und erfolgreiche Manns abwechslungsreiSport gefällt uns das schnelle und che Spiel.» s Pietro Mafucci, Schies

Wohntextil AG

Mostinder Fabienne Signer · Grütliweg 3 8575 Bürglen · 078 873 51 85


42 Verein | Sponsoren

Supporterclub tstadt.ch chenhaup www.kue

en tzt Teamsportart tü rs te un AG g in «Die Hans Eisenr mit Überzeugung bt sü au u ga ur Th l mit wie sie Floorba Werte der Firma ie D t. en m ge ga l und grossem En d identisch: Mit vie sin u ga ur Th l ba or ste denen von Flo aining entstehen be Tr d un r ue da us A ter Fleiss, Ehrgeiz, folge. Dies sind un Er de en t l ha an d erResultate un wir uns für die Unt b l ha es w e, nd rü G n anderem die u entschieden habe ga ur Th l ba or o Fl stützung von - seit Jahren.» senring AG ing, Hans Ei

Hans Eisenr

«Ich finde es wichtig, dass Kinder und Jugendliche sich bewegen, sich sportlich messen, in einem Team gewinnen und verlieren lernen und im Spiel Zusammenhalt und Freundschaft erleben. Bei Floorball Thurgau engagieren sich Trainer, Leiter und Helfer mit viel Leidenschaft. Sie tragen damit viel zur sportlichen und persönlichen Entwicklung des Nachwuchses bei. Deshalb unterstütze ich Floorball Thurgau gerne und wünsche allen Mannschaften viel Erfolg und Spass am Spiel. » Annelise Schifferle, Mitglied Supporterclub

----------------------------------------------WWW.RBIMMOBILIEN.CH

«Floorball Thurgau hat frischen Wind in die Weinfelder und Thurgauer Sportszene gebracht. Der dynamische Verein verdient Unterstützung - und einen Platz in der NLA!» René Bock, RB Immobilien Treuhand AG

e-fit www.updat

ness.ch

ne terstützt Sportverei «Update Fitness un ch erer Zeit. Es gibt au ng ä l it se n ho sc r e tl und Spor r traiin denen die Sportle , er nt ce gs un ist Le mehrere Verein r eine Bindung zum wi Da ! en nn kö n he nieren ge ness en, dass Update Fit eg i nl A n ei s un es r haben, wa tzt.» auch FBTG unterstü e Fitness mann, Updat

Michael Thal

«Giacun und ich schauen die NLB-Spiele sehr gerne und geniessen jeweils die tolle Stimmung in der Halle.» Simone Debrunner, Mitglied Supporterclub

-----------------------------------------------

«Unihockey ermöglicht es Kids, Jugendlichen und Junggebliebenen sich im Team zu engagieren. Gemeinsam Höhen und Niederlagen zu erleben und daran zu wachsen. Miteinander und fair gegeneinander um miteinander ein gutes Gefühl zu erleben. Mich begeistert der unentgeltliche, engagierte Einsatz von Jungen und Junggebliebenen für Kids, Verein und Sportart, um diese durch Einsatz, Freude, Spass und Erlebnisse weiter zu bringen. Und ich sehe gerne einen reaktionsgeladenen spannenden Match bei einem Glas Wein. Im Wissen, was es für Kondition und Training hierzu braucht.» Stephan Imlauer, Mitglied Supporterclub


Breitensport

team | Juniorinnen c

juniorinnen C

Wer etwas will findet Wege.Wer etwas nicht will, findet Gründe. Willy Meurer Spielplan 17|18 Sa., 23.09.17

12.40/15.25

Sa., 28.10.17

09.00/11.45

Sa., 18.11.17

10.50/14.30

Sa., 09.12.17

09.00/10.50

Sa., 13.01.18

Spielzeiten folgen

Sa., 03.03.18 Sa., 17.03.18 Sa., 24.03.18

Weinfelden

Spieler

Training

Caminades Eva Jenny Soraya Reutimann Stella Grace Michel Noa Niklaus Emilia Anna Rüdin Zora Kündig Claudia Jenny Amira Giulia Brändle Carina Meierhofer Julia Rüber Léonie Eldaour Lina Simon Livia Wiedmer Jill Marina Nussbaumer Larissa

Montag 18.30 bis 20.00 Uhr TBS, Weinfelden

Staff Jenny Erich


Verein | sponsoren 45

f erkau v n i e W ags Samst 00 Uhr : 2 1 – 10:00

Max Zahnd 8514 Amlikon Fon 071 651 12 14 Mobile 079 426 70 93 info@zahnd-weine.ch www.zahnd-weine.ch

Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden Weiterbildung

Weiterbilden und auf Kurs bleiben. Wirtschaft | Persönlichkeit | Informatik | Sprache | Individuelle Firmenkurse Jetzt unter 204 Kursen, Seminaren und Lehrgängen auswählen und buchen: wbbzww.ch.


46 Verein | Sponsoren

Werden Sie teil der erfolgs-story! Floorball Thurgau wird von zahlreichen regionalen Unternehmen unterstützt. Diese Partner setzen damit auf eine noch junge, aber sehr dynamische Sportart, die in unserem Kanton seit Jahren immer populärer wird. Das ist vor allem auf zwei Ursachen zurück zu führen. Einerseits weil Floorball Thurgau bei den Herren in der zweit obersten Liga spielt. Andererseits auch weil im Unihockey besonders im Juniorenbereich ein ungebrochener Mitglieder-Zuwachs zu verzeichnen ist. Nutzen deshalb auch Sie die zahlreichen Möglichkeiten zur Unterstützung dieses aufstrebenden Vereins. Dies ist sowohl für Firmen als auch für Private möglich.

Übersicht

en Sponsoren-Kategori 00.–) Basic-Sponsor (CHF 1'0

werbung an allen Haupt-Merkmal: Banden en Heimspielen in Weinfeld

2‘000.–) Bronze-Sponsor (CHF Einspielshirts räsenz auf den Haupt-Merkmale: Logo-P im Saisonbooklet und der Herren NLB, Inserat Bandenwerbung

F 4‘000.–)

Silber-Sponsor (ab CH

eln auf dem Rücken, den Ärm Haupt-Merkmale: Logo e ers div , üs der Herren NLB oder auf den Hosen der Ten t era und Auftritte vor Ort, Ins weitere Logo-Präsenzen denwerbung im Saisonbooklet und Ban

F 7‘500.–)

Gold-Sponsor (ab CH

der Brust der Tenüs Haupt-Merkmale: Logo auf en alle weiteren verfügbar der Herren NLB, sowie Werbe-Auftritte

Übersicht

Werbe-Mögl

ichkeiten

Klassisches Sp onsoring ist Ih nen zu viel? Es auch zahlreiche stehen andere Werbe möglichkeiten ab CHF 100.- zu r Verfügung.

Saisonbookle

t

• Inserat 1 Seite A4 • Inserat 1/2 Se ite A4 • Inserat 1/4 Se ite A4 • Logo auf 1/8 Seite A4 • Persönlicher Sponsor eines Spielers NLB, U2 1, U18

Tenüs/Train

• Logo auf den

CHF 500.– CHF 300.– CHF 200.– CHF 100.– CHF 150.–

ingsanzüge

Trainingsanzüg en der Leistungst eams (NLB, U21, U18)  • Logo auf den Tenüs aller Juniorenteams  •L  ogo auf den Tr ainingsanzügen aller Juniorinne n und Junioren 

CHF 1‘500.– CHF 1‘000.– CHF 2‘000.–


Verein | Sponsoren 47

fmsdruck.ch

Donnerstag und Freitag ab 19.00 Uhr geöffnet. Alle anderen Tage für private Anlässe zu mieten. Bahnhofstr. 31 • 8560 Märstetten • info@station31.ch

joss

station31.ch

NATÜRLICH mit Holz

8570 WEINFELDEN www.bornhauser-holzbau.ch


48 Leistungssport Verein | Sponsoren | HERREN NlbNlb

Neue (digitale) Werbemöglichkeiten Über 16‘000 Zuschauer haben in der letzten Saison online die NLB-Spiele verfolgt. Das Angebot der Livestream-Übertragun gen im Internet wird in diesem Jahr nochmals deutlich ausgebaut. Neu stehen bis zu 5 Kam eras im Einsatz und es sind auc h Pausen-Interviews geplant.

Saison Einblendungen Firmenlogo wäh rend dem Spiel Werbespot (Film) in den Pausen Kombiangebot beides zusamm en

Pro Spiel CHF 100.– CHF 150.– CHF 200.–

ganze Saison

CHF 750.– CHF 1‘000.– CHF 1‘500.–

Supporter-Club

(für Private und Firmen)

mit Werbung auftreten? Dann nziell unterstützen, aber nicht fina und ll idee rgau Thu ll rba Sie möchten Floo Personen oder Firmen er Vereinigung können private dies In Sie. für tige Rich das istung zu ist der Supporter-Club aft ein Anliegen ist. Als Gegenle wicklung der ersten Mannsch Ent die en den , den nsorenwer Spo d n glie ebte Mit werden zu den beli die Supporter Saisonkarten und n alte erh rag Beit en lich jähr einem Apéros eingeladen.

Kategorien Supporter-Club

eben -Apéros, 10 Tickets zum Weiterg arten, Einladung zu Sponsoren onk Sais 2 en): Firm (für A ets ter • Suppor ng zu Sponsoren-Apéros, 3 Tick sonen): 2 Saisonkarten, Einladu • Supporter B (für Private, 2 Per zum Weitergeben zu Sponsoren-Apéros son): 1 Saisonkarte, Einladung • Supporter C (für Private, 1 Per

Weitere Informationen

rgau.ch gau.ch oder www.floorball-thu ll Thurgau: info@floorball-thur Marketing-Kommission Floorba

n

Interessante Leute treffe

d ausgetauscht, fachgesimpelt ms von Floorball Thurgau wir -Tea NLB des n iele msp Hei ten An ausgesuch an Sponsoren und Supflegt. Mit der steigenden Anzahl gep nten esin chg Glei eren and en und ihr und der Kontakt zu e spannende Leute kennen lern beliebten Sponsoren-Apéros neu sphäre tmo ro-A portern können die Gäste der Apé ie die entspannte Die Fights auf dem Spielfeld sow rn. eite erw rk zwe jedem Net bei hes en beruflic und Supporter hab Familienmitglieder. Sponsoren alle für nde Abe ame alts erh sorgen für unt . Inserenten, persönliche Bereich mit eigenen Sitzplätzen rten rvie rese sie für l ziel spe Event Zugang zum n Anlässen eingeladen. onsoren werden zu spezifische Sponsoren und weitere Klein-Sp


Sybille und Reto Lüchinger, Bahnhofstrasse 2, 8570 Weinfelden, T 071 622 10 60, www.gasthof-eisenbahn.ch

essen, plaudern, geniessen …

Nächster Halt «Gasthof Eisenbahn» Der ideale Ort um sich zu treffen, etwas zu besprechen, zu geniessen und zu übernachten. Festliches Ambiente speziell für Ihren Anlass, damit Sie und Ihre Gäste glücklich sind. Es soll ein gelungener Anlass werden. Der Geburtstag, das Jubiläum, der Saison-Höhepunkt, das Klassentreffen, der Jahreserfolg – alles lässt sich bei uns wunderbar organisieren und feiern. Ob Bankett, Apéro, Stehdinner, Partyservice, … Gerne beraten wir Sie persönlich und individuell für Ihre Feier bei uns im Gasthof oder bei Ihnen Zuhause. Warum nach einem feinen Nachtessen nicht gleich bei uns übernachten? Geniessen Sie eines unserer 19 Gästezimmer und starten Sie erholt in den neuen Tag. Wir freuen uns auf Sie!


Breitensport

team | Junioren D

junioren D

Keine Stunde, die man im Leben mit Sport verbringt, ist verloren! Winston S. Churchill Junioren D1

Spielplan 17|18

So., 24.09.17

09.55/11.45

So., 05.11.17

12.40/15.25

So., 19.11.17

09.00/11.45 Weinfelden

Sa., 02.12.17

09.00/10.50

Sa., 16.12.17

12.40

So., 14.01.18

14.30/16.20

So., 04.03.18

09.00/11.45

So., 18.03.18

14.30/16.20

Sa., 07.04.18

09.00/11.45

Junioren D2

Spielplan 17|18

So., 24.09.17

14.30/16.20

So., 05.11.17

10.50/13.35

So., 19.11.17

09.00/10.50 Weinfelden

So., 03.12.17

09.55/11.45

So., 17.12.17

10.50

Sa., 13.01.18

09.00/11.45

So., 11.02.18

15.25/17.15

So., 18.03.18

09.00/11.45

So., 08.04.18

15.25/17.15

Spieler

Staff

Hänsch Noé Ammann Cédric Peter Nico Bodenmann Nico Fässler Nils Hänni Mika Hohl Tobias Casanova Colin Störchli Dominic Bötschi Ben Stamm Nando Brunold Raoul Huber Janis Brüllmann Sevrin Kuhn Felix Langhard Marvin Nussbaumer Ionel Vogt Ruben Weber Nils von Arx Dustin Mayer George Schaad Niklas Keller Silvan Schubnell Gian Scherrer Josia

Ehrbar Sandro Niederer Jan Schürch Marcel Bodenmann Manuela

Training Montag 18.30 bis 19.45 Uhr Regelwies, Märstetten Dienstag 17.30 bis 18.30 Uhr Paul-Reinhart-Halle, Weinfelden Freitag 18.00 bis 19.30 Uhr BBZ, Weinfelden


Verein | Trainer | sponsoren 51

Die Coaches haben das Wort | Teil 2

Everin Redzepagic: Assistenz-trainer Everin, der Fels in der Brandung.

Und was denkst du, macht diese Mannschaft schon ganz

Schön, bist du wieder dabei. Was

ordentlich?

motiviert dich, bei FBTG an der Bande

Was war ist vergessen, alle Spieler legen den Fokus auf die neue Spielzeit. In dieser kurzen Zeit mit Ilkka als Head-Coach haben die Spieler seine Spielphilosophie bereits angefangen zu übernehmen und einige Mechanismen greifen bereits. Die Freude am Spiel ist den Spielern anzusehen.

zu sein?

In erster Linie war es Ilkka der mich dazu bewogen hatte mit ihm, die Mannschaft weiter auf dem Weg nach vorne zu begleiten. Der Verein, der Teamspirit und die einzelnen Spielercharakteren taten das Übrige dazu.

Wie schätzt du die Spieler ein? Haben wir eine starke Mannschaft?

Wenn du zurückschaust, was kann die Herrenmannschaft aus der letzten Saison mitnehmen?

s te

Managem

IS O

Die nachhaltige Verbindung

te tsys m en

Zertifzie r

Sie muss es verstehen, sich selbst zu reflektieren, einzelne Ansprüche innerhalb der Mannschaft zurückzustellen und sich in Demut zu üben.

Viele Leistungsspieler sind der Mannschaft treu geblieben und werden durch neue und hungrige Spieler ergänzt. Ich bin überzeugt, dass wir dieses Jahr spielerisch das stärkere Team haben als noch letztes Jahr. Wenn die Mannschaft ihr Potenzial während den Spielen abrufen kann, dann werden die hoffentlich zahlreichen Zuschauer ihre Freude an FBTG haben.

1 4 00

1

SWISSMADE

Wir sind eine Schweizer Unternehmung Wenn immer möglich sind unsere Lieferanten auch Schweizer Unternehmen.

Mit unseren Ultraschallschweiss-Maschinen werden Kunststoff-Teile des täglichen Lebens zusammengeschweisst.

swiss-sonic Ultraschall AG

Seemoosholzstrasse 14 / CH-9320 Arbon Tel.+41 (0) 71 680 08 05 / Fax+41 (0) 71 680 08 06 www.swiss-sonic.ch / info@swiss-sonic.ch


52 Verein | Thurgau

Zahlen lügen nicht

In den aktuellen Aufgeboten (Stand September 2017) für die Nationalund Regional-Auswahlteams sind 17(!) Spielerinnen und Spieler zu finden, welche ihr Unihockey-ABC in Erlen erlernt haben. Text: B.Bötschi Die erste Schweizer Unihockey-Sportschule mit dem Standort Erlen bildet zuverlässig Spielerinnen und Spieler aus, welche es an die nationale Spitze schaffen. Floorball Thurgau, das Unihockey-Aushängeschild des Thurgauer Herren-Unihockeys, bietet die optimalen Anschluss-Teams nach der Sportschule. Mit Top-Trainern und einem stabilen Umfeld können sich die SportschulAbgänger bei FBTG in Ruhe weiterentwickeln. Es ist kein Zufall, dass die Herrenmannschaft aktuell 15 Spieler zählt, welche allesamt die Thurgauer Leistungsschiene durchlaufen haben. Ein Wert, der in der Schweiz seinesgleichen sucht. Auch beim «kleinen Bruder» im Kanton, den Red Lions aus Frauenfeld spiegelt sich die gute Ausbildung in Erlen

in den Resultaten. Die Menge an guten Spielern im Kanton wächst und wächst, und siehe da, plötzlich spielen die Red Lions an der Spitze der 1. Liga Grossfeld mit. Auch dies ist eine sehr erfreuliche Entwicklung für das Unihockey in der Region. Die Damen aus Frauenfeld können sogar bereits in der NLA um Siege mitspielen, viele junge Spielerinnen aus Erlen stehen vor dem Schritt in die NLA oder haben ihn bereits vollzogen. Die Unihockey-Fabrik aus Erlen hat die richtige Betriebstemperatur erreichen können und schafft es derzeit, auf sämtlichen Stufen zwischen 12 und 16 Jahren, an der nationalen Spitze mitzuspielen. Dies ist vor allem möglich, da im ganzen Kanton die Unihockeyvereine vorbildlich zusammenarbeiten und der Kantonal-Verband Thurgau Unihockey eine aktive Rolle übernimmt.


Unter den 500 Erler Schülerinnen und Schüler prägen

Hätten sie das gewusst?

auch die 40 Sportschülerinnen und Sportschüler das Bild mit.

?

161 Mitarbeiter Mitarbeiterförderung Die Ellenbroek Hugentobler AG unterstützt Fachleute dabei zu wachsen, sich in ihrem Berufsleben weiterzuentwickeln und persönlichen Erfolg zu haben.

Fachliche Weiterbildung Deshalb bietet die ELHAG eine Vielzahl von internen Ausbildungen. Durchgeführt werden diese von eigenen Fachreferenten oder externen Experten. Trends und technologische Entwicklungen, Arbeitssicherheit, fachliches Know-how oder Lifestyle stehen dabei im Mittelpunkt. Ziel ist immer, motivierte Talente individuell und zielgerichtet zu unterstützen.

Karriere-Planung

SPINAS CIVIL VOICES

Die ELHAG möchte ihren Talenten verschiedene Perspektiven für ihre berufliche Entwicklung aufzeigen und sie während der Zeit, die sie im Unternehmen tätig sind, begleiten. Auf individuelle Entwicklungswünsche, sei dies für eine Fach- oder eine Führungslaufbahn, wird anhand eines langfristig ausgerichteten Förderprogramms eingegangen.

Nationalmannschaft Herren: Nils Conrad, Ruven Gruber Nationalmannschaft Damen U19: Viviane Lenz, Jana Schenk, Carola Kuhn, Esther Jeya, Anina Beck Regionalauswahl U17 Ost Damen: Julia Kradolfer, Seraina Fitzi, Shannon Brändli Regionalauswahl U17 Ost Herren: Luc Rüber, Sandro Schmuki, Yannic Fitzi, Yanik Surber, Pascal Klook, Lars Härle, Niklas Graf

Sei dies durch die Führung der swiss unihockey Schule oder durch die Nähe zu den Mitgliedervereinen mit zwei jährlichen Versammlungen. Aktuell sind 40 Spielerinnen und Spieler in Erlen täglich in den Trainings, angeleitet durch Profi-Trainer und mit hohen Ambitionen. Die Spielerinnen und Spieler, welche dem Thurgauer Unihockey den nächsten Schub nach vorne geben sollen, sind also bereits wieder in den Startlöchern. Ich bin gespannt, wie die nächste Thurgauer Welle den Schweizer Unihockey-Ozean bewegen wird!

Damit aus einem Kind ein verantwortungsvoller Erwachsener wird, braucht es die Unterstützung vieler. Von Eltern, Verwandten, Freunden, Lehrern – und von Pro Juventute. Wir sind da, wenn Kinder uns brauchen. Seit 100 Jahren. projuventute.ch

Pj_Fueller_15_mit_Katze_210x285_d_4c_zs.indd 1

06.11.15 17:41


Breitensport

team | Junioren E

junioren E

Das Geheimnis des Erfolges ist anzufangen! Mark Twain Junioren E1 Sa., 11.11.17

Spielplan 17|18 12.30/13.00/14.00

So., 10.12.17

09.30/10.30/11.30

So., 21.01.18

12.00/13.30/14.00

So., 11.03.18

09.00/10.00/11.30

Sa., 24.03.18

.09.00/10.30/11.00

Sa., 07.04.18

12.00/13.30/14.00

Junioren E2

Spielplan 17|18

Sa., 11.11.17

12.30/13.00/14.00

So., 10.12.17

09.30/10.30/11.30

So., 21.01.18

12.00/13.30/14.00

So., 11.03.18

09.00/10.00/11.30

Sa., 24.03.18

09.00/10.30/11.00

Sa., 07.04.18

12.00/13.30/14.00

Spieler

Staff

Bodenmann Lars Bösch Noah Brändli Gina Bühler Kjetil Caminades Eva Jäger Yannik Jenny Arno Koller Alexander Mannale Joel Rietmann Leon Rüdin Nik Lionel Stamm Miro Traber Lias Mecke Pete-Levin Wiedmer Maria Gassmann Janic Huber Lukas Meienberger Nik Hohl Lukas Kirchberg Leon Nussbaumer Ionel Keller Stefanie Fässler Nils Eldaour Lina Niklaus Kira Niklaus Livia

Bodenmann Manuela Fomasi Maurizio

Training Dienstag 17.00 bis 18.30 Uhr Paul-Reinhart-Halle, Weinfelden Mittwoch 17.15 bis 18.45 Uhr Paul-Reinhart-Halle, Weinfelden Donnerstag 17.30 bis 19.00 Uhr BBZ, Weinfelden


Verein | Trainer | sponsoren 55

Die Coaches haben das Wort | Teil 3

Martina Jost: Masseurin Martina, du hast deine Premiere-

Wann ist die Arbeit für dich streng?

Saison mit FBTG hinter dir. Dass du

Etwa ab Mitte der Saison. Die Verspannungen nehmen immer mehr zu, nach 4, 5 Massagen pro Training oder Spiel merke ich dann irgendwann die Hände und Unterarme. Oder wenn jeder einzelne Spieler mithelfen möchte beim Massieren - grosse Hilfen sind sie nicht wirklich.. Das kann schon anstrengend sein, die Jungs von der Liege fernzuhalten. (lacht)

noch einmal dabei bist, freut jeden Spieler, ein bisschen mehr sogar die Verletzungsgeplagten… hast du davon viele?

Verspannungen oder mal ein Tape anbringen gehört fast zur Tagesordnung. Schlimmere Verletzungen zum Glück nicht - ein gutes Warm-up und Cool-down gehört sicher zur Verletzungs-Prävention, was die Spieler meistens gewissenhaft machen. Worauf freust du dich in dieser Saison?

Auf die Zeit, die ich wieder mit dem Team verbringe, das sind neben den Spielen auch Trainings. Ich fühle mich sehr wohl unter den Jungs und fiebere bei den Spielen voll mit - wenn ich mal nicht dabei sein kann, verfolge ich den Spielstand via Liveticker.

Was ist für dich spannend an deiner Aufgabe als Physio-Betreuerin der Herrenmannschaft?

Spannend ist sicher, wenn das Tape oder die Massage die Wirkung bringt, die man sich erhofft. Da muss man schon auf jeden Spieler einzeln eingehen. Nicht jeder verträgt gleich viel Druck oder hat gleich ausgeprägte Verhärtungen. Es ist faszinierend, wie gut man sowas spürt und dann reagieren kann.


Breitensport

team | Kids

Kids

Es ist nicht wichtig wie gross der erste Schritt ist, sondern in welche Richtung er geht. unbekannt Kidsliga 17|18 Sa., 28.10.17

Erlen

Sa., 10.02.18

Weinfelden

Sa., 17.03.18

Altnau

Sa., 05.05.18

Tägerwilen

Spieler

Staff

Bodenmann Lars Bösch Noah Brändli Gina Bühler Kjetil Caminades Eva Jäger Yannik Jenny Arno Koller Alexander Mannale Joel Rietmann Leon Rüdin Nik Lionel Stamm Miro Traber Lias Mecke Pete-Levin Wiedmer Maria Gassmann Janic Huber Lukas Meienberger Nik Hohl Lukas Kirchberg Leon Nussbaumer Ionel Keller Stefanie Fässler Nils Eldaour Lina Niklaus Kira Niklaus Livia

Bodenmann Manuela

Training Dienstag 17.00 bis 18.00 Uhr Paul-Reinhart-Halle, Weinfelden Mittwoch 17.00 bis 18.00 Uhr Paul-Reinhart-Halle, Weinfelden


IM CF DÜRIG AG TEAM arbeiten inzwischen über 8 Angestellte.

Wir sind spezialisiert auf funktionelle und praktische Arbeitsbekleidung. Wenn der Tragekomfort stimmt und sich die Mitarbeitenden wohl fühlen, ist ein Schritt zu einem hoch motivierten Team getan. Wenn Sie zudem mit der Arbeitsbekleidung Ihren Firmenauftritt an der Front multiplizieren können, sprechen wir von einer klassischen <<Win-Win>> Situation.

IN DER STICKEREI/ DRUCKEREI veredelt unser Fachpersonal Ihre Arbeitsbekleidung mit Ihrem Logo an der gewünschten Stelle.

SHOWROOM Unser Showroom ist nach Terminvereinbarung für Sie geöffnet. Frau Hangartner steht Ihnen für die Vereinbarung eines Termins oder einer Offertanfrage unter der Nummer 071 633 22 22 zur Verfügung. E-Mail: kathrin@cfduerig.ch

CF DÜRIG AG

bietet ein breites Sortiment an Markenprodukten. Da steht nichts mehr im Wege, die richtige Arbeitsbekleidung für Ihre Firma und Ihr Team zu finden! Wir freuen uns, Sie gut aussehen zu lassen!

cf dürig ag

Weinfelderstrasse 12

8576 Mauren TG

www.cfduerig.ch


Wir bringen Hochleistung

HERREN NLB | Leistungssport

«FortSchritte in Deutsch zu machen ist cool!» Für viele junge Spieler ist es ein Traum, einmal im Ausland zu spielen. So auch für den 19-jährigen Felix Forsmark aus Schweden, der im Sommer neu zu Floorball Thurgau stiess. Um die Sprache zu lernen, besucht er jeden Samstagmorgen einen Deutschkurs am Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden. Interview: G. Wegmüller Felix, wie schätzt du deine Deutschkenntnisse ein? Da ich nicht ganz neu in der Schweiz bin, verstehe ich ziemlich viel. Aber meine Grammatik ist noch nicht so gut. Und mir fehlen immer wieder Wörter. Welche Sprachen hast du in der Schule in Schweden gelernt? Im Gymnasium in meiner Heimat haben wir natürlich Schwedisch und Englisch gelernt. Die letzten 5 Jahre kam dann noch Spanisch dazu, aber davon habe ich vieles wieder vergessen. Du kannst von der letztjährigen Saison beim UHC Grünenmatt schon etwas Deutsch, wieso wolltest du nochmals einen Sprachkurs besuchen? Es ist wichtig, mit allen sprechen zu können. Im Team, aber auch beispielsweise beim Einkaufen. Und ich möchte auch für die Zeit, wenn ich in Schweden zurück bin, deutsch sprechen können. Das kann man in der Zukunft immer gebrauchen. Vielleicht dann auch mal im Berufsleben. Wie gefällt es dir hier im Kurs? Es gefällt mir sehr gut. Für mich ist das eine ganz neue Erfahrung, weil ich in Grünenmatt nur Privatunterricht hatte. Hier ist es eine ganze Gruppe mit vielen Nationalitäten und wir sprechen alle deutsch untereinander. Das ist nicht normal, deshalb macht das auch Spass.

Und die Lehrerin spricht auch nur deutsch mit uns, das ist toll, da lernen wir sehr viel. Sie erklärt auch neue Wörter nur in deutscher Sprache, was ich sehr gut finde.

untereinander Schweizerdeutsch, das kann ich noch nicht so gut verstehen. Mit mir reden aber alle Hochdeutsch, das ist besser. Aber noch muss ich oft nachdenken: «Was meinen sie genau?»

Woher kommen deine Klassenkollegen? Aus Italien, Albanien, Kosovo und der Türkei. Ein Mädchen kommt sogar aus Japan.

Und welche Sprache sprecht ihr in der WG im Finnen-/Schwedenhaus? Ilkka und ich sprechen manchmal deutsch. Wenn Andris dabei ist, sprechen wir englisch, um einander zu verstehen.

Wie klappt das mit der Sprache im Alltag? Zum Beispiel, wenn du etwas einkaufen gehst? Ein bisschen Angst ist schon noch dabei. Ich sage dann immer die gelernten Dinge wie «Guten Tag», «Wieviel kostet das?» oder «Auf Wiedersehen», aber ich habe immer ein wenig Angst, dass die Verkäuferin dann etwas sagt, das ich noch nicht verstehe. Erraten Leute, die mit dir reden, dass du aus Schweden kommst? Sehr selten, ich sehe ja auch nicht so aus, wie man sich einen Schweden vorstellt. Felix Strandljung ist ein richtiger Schwede: blond mit blauen Augen. Interessant ist, dass wir Schweden in der Schweiz ein gutes Image haben. Die Leute sagen, wir arbeiten gut.  Wie unterhaltet ihr euch in der Mannschaft? Normalerweise sprechen die Schweizer

Ist die deutsche Sprache schwierig? Schwedisch und Deutsch sind sehr ähnlich, die Satzbildung und viele Wörter sind im Ursprung fast gleich. Verglichen mit Spanisch ist das deshalb für mich einfacher. Ein Unterschied ist zum Beispiel, dass bei uns das Verb oft am Satzanfang steht und bei euch am Schluss. Deshalb mache ich das noch oft falsch.  Was ist in der heutigen Lektion gerade das Thema? Jetzt lernen wir gerade Präpositionen. Da ist es schwierig, den Satz richtig zu machen. Aber Fortschritte zu machen ist cool, ich mag das.  War der Start hier im Thurgau anders als damals in Grünenmatt, als du zum ersten Mal in die Schweiz kamst? Die erste Phase in der Schweiz war sehr hart, weil ich ja gar kein Deutsch


Leistungssport | HERREN Nlb 59

konnte. In Grünenmatt haben alle englisch mit mir gesprochen und deshalb konnte ich mein Deutsch gar nicht so oft trainieren. Hier ist es einfacher, die deutsche Sprache zu lernen, weil alle von Anfang an deutsch mit mir sprechen. Und in einem fremden Land ist es nicht ganz einfach, neue Freunde zu finden, weil alle anderen ja schon ein eigenes Umfeld haben. Hier ist deshalb auch gut, dass ich nicht der einzige ausländische Spieler bin.   Was hältst du davon, wenn dich deine Kameraden beim Sprechen korrigieren? Ich lasse mich gerne korrigieren und lerne dazu. Das geht natürlich beim Training oder einem Match nicht, weil wir dann unter Stress stehen. Aber sonst ist das ok für mich.  War die Schweiz dein Wunschziel? Ja, das ist so. Ich wollte nach dem Unihockey-Gymnasium nicht gleich studieren gehen, sondern ich wollte neue Erfahrungen sammeln. Und wenn man Unihockey spielen möchte, dann kommt eigentlich nur die Schweiz oder Finnland in Frage. Ausserdem haben mein Vater und meine Mutter schon mal in der Schweiz gewohnt. Mein Vater war damals Fussball-Profi in Lausanne und beiden hat das sehr gut gefallen. Und auch andere haben viel Gutes über die Schweiz berichtet, deshalb war für mich das ganz klar. Was denkst du darüber, dass in der Schweiz sogar vier Sprachen gesprochen werden? Ich verstehe nicht, wieso man in einem Land so viele verschiedene Sprachen hat. Ich habe meine Teamkollegen gefragt: «Wie versteht ihr die Leute im Tessin?» Und man hat mir erzählt, dass man manchmal auch Leute aus anderen Regionen nicht versteht, weil die ein ganz anderes Deutsch sprechen. Wie heisst der schwierigste Dialekt gleich nochmals? Ja genau, Walliserdeutsch. In Schweden gibt es auch Dialekte, aber es verstehen sich alle, egal aus welcher Region man kommt.  Wer von euch kann besser Deutsch? Du oder Fige? Ich denke, Fige kann sich besser verständigen, weil er Schweizerdeutsch spricht. Ich bin vielleicht in der Schule etwas besser mit Hochdeutsch. Aber verstehen und sprechen im Alltag: ganz klar Fige.  Marifet Kaya, Felix‘ Deutschlehrerin, stellt dem jungen Unihockeyaner ein gutes Zeugnis aus. Er könne dem Unterricht sehr gut folgen. Ob das auch mit dem Leistungssport zusammenhänge, sei schwierig zu sagen, aber man spüre, dass Felix die Sprache lernen möchte und sehr motiviert sei, so die Kursleiterin.

Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden

Wirtschaftsschule, Persönlichkeitsschule, Informatikschule, Sprachschule, Firmenkurse Die Weiterbildung des Bildungszentrums Wirtschaft Weinfelden (BZWW) gehört mit über 4‘000 Kursteilnehmer/ innen jährlich und mehr als 200 Angeboten im Programm zu den führenden Anbietern der Ostschweiz. Direkt neben dem Bahnhof Weinfelden gelegen, ist das BZWW dank der guten Verkehrsverbindungen schnell und einfach erreichbar. Die Weiterbildung teilt sich in die vier Bereiche Informatik, Persönlichkeit, Sprachen und Wirtschaft auf. Ausserdem ist das BZWW Prüfungscenter für SIZ, ECDL, DELF/DALF, AIL und Multicheck. www.weiterkommen.ch. Seit 3 Jahren unterstützt das BZWW Floorball Thurgau als Silber-Sponsor.


60 Leistungssport | HERREN nlb

Die Coaches haben das Wort | Teil 4

Roman Frischknecht: Neuer team-manager herren Hallo Roman, auch du bist neu im Herrenteam! Was hat dich dazu

Trotzdem ist die Stimmung gut und es hat auch immer Platz für den einen oder anderen Spass.

bewegt, das Amt des Team-Managers zu übernehmen?

Du bringst ja als «Neuling» eine klare Aussensicht mit,

Es braucht einen «Frischi» im Staff der Herren ;) Nein, Scherz . . Nachdem mein Bruder sich entschieden hat, die Arbeit im Staff vorerst zu beenden, kam die Anfrage ob ich eine Rolle im Staff übernehmen will. Ich habe im vergangenen Jahr bereits Ämtli im Umfeld von Floorball Thurgau ausgeführt (z.B. Mitglied der Sportkommission für die Leistungsteams). Noch näher am Team mit dabei zu sein reizt mich und ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass wir eine erfolgreiche Saison haben. Wie hast du die Mannschaft bisher kennengelernt?

Es ist eine junge, ehrgeizige und unihockeyverrückte Truppe! Den Aufwand, den die Spieler betreiben ist gross, von Woche zu Woche.

Hätten sie das gewusst?

?

4 Standorte Immer in der Nähe Die Ellenbroek Hugentobler AG ist im ganzen Kanton Thurgau zu Hause: ∙ Weinfelden (Hauptsitz) ∙ Frauenfeld ∙ Kreuzlingen ∙ Romanshorn

wo siehst du bei FBTG, insbesondere den Herren, noch Entwicklungspotential?

Sicherlich in der Kontinuität. Ziel muss sein, konstant über ein ganzes Spiel, und folglich über die ganze Saison, die eigene Leistung abrufen zu können. Auch gegen vermeintlich «schwächere» Gegner. Wie wird sich deine Handschrift auf das Team übertragen?

Die Mannschaft soll sich aufs Unihockey konzentrieren können. Deshalb versuche ich den Spielern und den Trainern Ilkka und Everin vor, während und nach den Spielen so viel wie möglich Arbeiten abzunehmen (z.B. Organisation der Reisen an Auswärtsspiele, Essensbestellungen, etc.).


Verein | Sponsor 61


62 Verein | Danke

HERZLICHEN DANK! Alles aus einer Hand.

TEPPICHE BODENBELÄGE

PARKETT LAMINAT

ORIENTTEPPICHE VORHÄNGE SONNENSCHUTZ TISCH- UND BETTWÄSCHE BETTEN WOHN-ACCESSOIRES

altwegg.ch

Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden

Garage gebr. Huber ag 8570 Weinfelden www.honda-huber.ch

Schiess Wohntextil AG • Hauptstrasse 27 • 8586 Erlen • 071 649 20 40 www.schiess-wohntextil.ch • info@schiess-wohntextil.ch Öffnungszeiten: Di - Fr: 8.30 – 12.00 / 13.30 – 18.30 Uhr • Sa: 8.30 – 16.00 Uhr

Hauptsponsorin Thurgauer Kantonalbank

Sky Frame, Frauenfeld Strupler Gartenbau AG

Ausrüster Interhockey AG, Kirchberg BE

Unihockey Talents Thurgau Blumer Techno Fenster AG, Waldstatt Dreher AG, Tägerwilen Elektro Arber AG, Weinfelden Generalbau Altwegg AG, Weinfelden Grolimund Gartenbau AG, Erlen Lendenmann Raumgestaltung GmbH, Märstetten Maltech Müller AG, Weinfelden Schiess Wohntextil AG, Erlen Thalmann Treuhand AG, Weinfelden Tobi Seeobst AG, Bischofszell Tschanen AG, Müllheim

Silber-Sponsoren Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden, Weinfelden cf duerig AG, Mauren Garage Gebr. Huber, Weinfelden Hans Eisenring AG, Sirnach Immobilien Altwegg AG, Weinfelden Update Fitness, 2x in Weinfelden Mostinder, Bürglen Ramseier Suisse AG, Sursee RB Immobilien AG, Weinfelden Schiess Wohntextil AG, Erlen Westpark Sport AG, floorball-shop.ch, Weinfelden Bronze-Sponsoren Bötschi AG, Mauren Die Mobiliar Versicherungen, GA Mittelthurgau, Weinfelden Hess Druck AG, Märstetten Maltech Müller AG, Weinfelden Schönholzer Carreisen AG, Istighofen Techn. Betriebe Weinfelden AG, Weinfelden Windows Schwarz GmbH, Tobel Basic-Sponsoren Aemisegger Drogerie, Weinfelden FMS Druck AG, Märstetten Gasthof Eisenbahn, Weinfelden Hirschenmetzg Schmid, Weinfelden Max Aeschbacher AG, Weiningen Mohn AG, Sulgen Thalmann Treuhand AG, Weinfelden Wanzenried Bau AG, Weinfelden Weitere Sponsoren Bau + Agro Personal AG, Dettighofen Blütenwerke AG, Weinfelden Geschäftshaus LIVE, Weinfelden Prandini & Co., Weinfelden

Supporterclub Altwegg Jörg, Generalbau Altwegg AG, Weinfelden Ausderau Ursi, Bussnang Bötschi Beni, Schönholzerswilen Bötschi Marco, Märstetten Conrad Stefan, Conrad AG, Weinfelden Debrunner Simone & Valaulta Giacun, Weinfelden Diem Uschi & Migg, Weinfelden Dreher Stefan & Beatrice, Tägerwilen Imlauer Stephan & Luzia, Stettfurt Haspel Metallbau GmbH, Bürglen HG Commerciale, Wil Köchli Urs, Triboltingen Koller Franz, Die Mobiliar Versicherungen, Weinfelden Meile Ferdy, Maltech Müller AG, Frauenfeld Pfister Andreas, Speicherschwendi Rubi Peter, Märstetten Schachtler Walter, Züberwangen Scherrer Albert & Daniela, Donzhausen Schifferle Annelise, Weinfelden Siegwart Walter, Sanitas Trösch, St. Gallen Wegmüller Gregor, Weinfelden Wiedmer Markus, Weinfelden Inserenten Saisonbooklet Wir danken auch allen Inserenten und den persönlichen Sponsoren der Spieler in diesem Heft.


IHRE WUNSCH KÜCHE IN DER NÄHE AUSSTELLUNG HAUPTSITZ · PUMPWERKSTRASSE 4 ∙ 8370 SIRNACH A U S S T E L L U N G B A U A R E N A · I N D U S T R I E S T R A S S E 18 · 8 6 0 4 V O L K E T S W I L A U S S T E L L U N G C R I S TA L L I T H · O S T R I N G S T R A S S E 17 · 4 7 0 2 O E N S I N G E N

K Ü C H E N H A U P T S TA D T. C H


Fbtg booklet 17 18 issuu  

Unihockey, Floorball, Ball, Schläger, Thurgau, Team, Sport, Mannschaft, Schweiz, Apfel, Goalkeeper, Topscorer

Fbtg booklet 17 18 issuu  

Unihockey, Floorball, Ball, Schläger, Thurgau, Team, Sport, Mannschaft, Schweiz, Apfel, Goalkeeper, Topscorer

Advertisement