Issuu on Google+

Unsere Politik f端r Pattensen:


Vorwort zum Wahlprogramm Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Pattensen, das Bündnis für Bürger- BfB- tritt zur Kommunalwahl 2011 erstmalig in Pattensen an. Wir werden uns den Aufgaben mit der notwendigen Fachkompetenz aus den Bereichen Wirtschaft und Sozialem mit einem frischen unverbrauchten Kandidatenteam stellen. Wir sind die kompetente Alternative für alle, die von Parteien enttäuscht, aber politisch interessiert sind. Gerne nehmen wir die Themen, die Sie als Bürger beschäftigen, auf. Bürgernähe ist für uns nicht nur ein Schlagwort, sondern für uns gelebte Politik. Wir sind nur unserem Gewissen und den Sachthemen und keinem Fraktionszwang verpflichtet. Helfen Sie uns mit Ihren Stimmen am 11.9.2011, dass wir für Pattensen neue Wege gemeinsam beschreiten können. Die Wahl ist von grundlegender Bedeutung für die nächsten 5 Jahre. Sie stimmen darüber ab, wie die Zukunft in Pattensen und der Ortsteile aussehen soll. Die Lebensqualität in Pattensen und Umgebung soll weiterhin mit Ihrer Hilfe und Anregungen verbessert werden. Am 11. September geht es um Sie- die Bürger! Wir mischen uns ein, mischen Sie mit! Anregungen melden Sie uns bitte über unsere Homepage www.Bündnis-für-Bürger.de Wir sagen was wir tun und wir tun was wir sagen.


Finanzen Die Schulden der Vergangenheit müssen langfristig zurückgeführt und Rücklagen für zukünftige Investitionen müssen gebildet werden. Es muss ein Kassensturz erfolgen und alle Ausgaben auf ihre Wirtschaftlichkeit überprüft werden. Ziel ist es herauszufinden:

Was müssen wir uns leisten? Was wollen wir uns leisten? Was können wir uns leisten?

Beispiel: Wirtschaftlichkeitsberechnung für das Schwimmbad bis 2016 Erstellung eines Masterplans zur Sanierung von Straßen und öffentlichen Gebäuden


Wirtschaftsförderung Die Unternehmer vor Ort müssen intensiver in die Stadtplanung mit einbezogen werden, um langfristig den Wirtschaftsstandort Pattensen auszubauen und um Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten. Der Gewerbesteuerhebesatz muss regelmäßig überprüft und angepasst werden. Wir setzen uns für schnelle Internetverbindungen in allen Ortsteilen ein. Die Energiegewinnung durch erneuerbare Energien, ob privat oder gewerblich, muss gefördert werden.

Beispiel: Energiegewinnung vor Ort!


Stadtplanung Es muss ein langfristiger Masterplan für die Sanierung und Neubau von Gebäuden und Straßen erstellt werden. Die Anwohner müssen verlässliche, langfristige Informationen über Kostenbeteiligungen erhalten. Die Barrierefreiheit der Stadt und deren Gebäuden muss weiter mit besonderem Augenmerk verfolgt werden. Die Bürger sollen bei den Maßnahmen mehr Mitspracherecht erhalten. Der Marktplatz soll aufgewertet und die Parkplatzsituation in der Innenstadt muss entschärft werden. Die Wal-Mart- Ruine muss durch einen Vollsortimenter und andere Einzelhandelsgeschäften wiederbelebt werden. Das Nordfeld muss weiterentwickelt und neue Baugebiete in die bestehende Infrastruktur eingebunden werden. Die Verbindung der Gebiete sollte durch die Erweiterung bestehender Straßen erfolgen. Eine verbindende Verkehrsleitplanung muss erfolgen, damit keine abgetrennten Trabantensiedlungen entstehen. Bestehendes stärker erhalten, als ständige Ausweisung neuer Baugebiete. Wie kann die Verkehrssituation um Koldingen entschärft werden? Wie kann man den Anwohnern der Liebigstraße, denen es richtig stinkt, helfen? Hier müssen mit Ihnen, den Bürgern, zusammen Antworten gefunden werden.


Verwaltung Die Mitarbeiter müssen Entwicklungsmöglichkeiten erhalten können, damit die Dienstleistung für die Bürger noch besser wird. Der Ausbau der „Allgemeinen Behördennummer 115“ muss vorangetrieben werden. Ein vernünftiger Verwaltungsneubau muss geschaffen werden! Alles unter einem Dach! Idee der Gegenfinanzierung: Verkauf des Verwaltungsgebäudes im Gewerbegebiet, Verkauf des Ratskellers und des Rathauses auf der Burg.

Beispiel: Im Zuge der Erweiterung der KGS kann ein Verwaltungsneubau integriert werden. Die Mensa kann somit mehrfach genutzt werden. Ein Grundstücksankauf ist nicht notwendig. Aula kann für die Ratssitzungen genutzt werden.


Umweltschutz Das Engagement im Umweltschutz soll gestärkt und ein Umweltschutzbeauftragter eingesetzt werden. Der Umweltschutzbeauftragte soll für alle Angelegenheiten des Umweltschutzes die Anlaufstelle für die Bürger sein. Er soll die Bearbeitung aller Natur- und Artenschutzmaßnahmen vornehmen und für die Planung praktischer Naturschutzmaßnahmen im Stadtgebiet zuständig sein. Wir sind gegen jegliche Massentierhaltung, nicht nur gegen die Industrielle, welche erst ab 40.000 Tieren beginnt. Denn die Massentierhaltung hat viele negative Auswirkungen auf die Bürger wie z.B. die LKW An- und Abfahrten, die Wasser- und Geruchsbelastung und natürlich, aus unserer Sicht die Tierquälerei. Es muss ein neuer tiergerechter Weg in der Nutztierhaltung gefunden werden. Wir wollen, dass hier Pattensen ein Vorreiter wird. Wir sind für eine Geschwindigkeitsreduzierung auf der B443 im Bereich des Berliner Viertels, um die Lärmbelastung für die dort wohnenden Bürger zu reduzieren und eine verschärfte Geschwindigkeitskontrolle in diesem Bereich.


Ortsteile Die Stärkung der Ortsteile liegt uns besonders am Herzen. Von der Attraktivität der Ortsteile hängt es auch ab, wie wohl sich die Bürger in Pattensen fühlen. Die Identifikation mit den Ortsteilen und deren Entwicklung sind genauso wichtig wie die Kernstadt. Die Eigenständigkeit der Ortsteile soll durch einen Ortsvorsteher gestärkt werden. Es sollen kurze Kommunikationswege ohne machtlose Ortsräte entstehen. Die Einkaufsmöglichkeiten in den Ortsteilen sollten überprüft werden, auch die ärztliche Versorgung für nicht mobile Bürger, darf nicht aus den Augen verloren werden.

Beispiele: Einrichtung eines Einkaufsmobils! Teilzeitsprechstunden vor Ort! Die Grundschulen sollen in den Ortsteilen erhalten bleiben- Kurze Wege, für kurze Beine! Stärkung der Feuerwehren, Vereine und Sportstätten für eine attraktivere Freizeitgestaltung der Bürger in den Ortsteilen.


Familie, Jugend und Senioren Das Mehrgenerationenhaus muss erhalten und weiter gefördert werden. Die Hort- und Krippenplätze müssen ständig überprüft und bedarfsgerecht ausgebaut werden. Engere Zusammenarbeit mit den Trägern der Einrichtungen. Die medizinische Versorgung der Kinder muss vor Ort sicher gestellt werden. Die Jugend muss mehr Möglichkeiten der Freizeitgestaltung erhalten.

Beispiel: Einrichtung eines Jugendklubs. Neuordnung der Jugendarbeit. Im Rat sollte ein Jugendlicher als Beisitzer die Anliegen der Jugend einbringen. Sichere Einkaufswege für Senioren.


Ausbau des Bildungsangebotes Wir stehen zu der Einführung der Oberstufe an der KGS in Pattensen. Alle Schüler sollen die Möglichkeit erhalten, ihr Abitur in Pattensen zu machen. Die Schulflucht in andere Kommunen wird geringer und das so eingesparte Schulgeld an andere Kommunen, kann für die eigenen Bildungsstätten verwendet werden. Wir stecken lieber das Geld in den Schulstandort Pattensen! Eine Vollzeitstelle im Sekretariat der KGS muss geschaffen werden, um den erhöhten Verwaltungsaufwand der Schule zu begegnen. Die Lehrer sollen hiervon entlastet werden, damit Sie den Bildungsauftrag intensiver umsetzen können. Erhalt der kleinen Schulen vor Ort Kurze Wege für kurze Beine! Vorschlag: Eine Kombi- Schulleiterstelle für Hüpede und Jeinsen Die Sanierung und Erneuerung der Schulen muss fortgeführt werden.

Beispiel: Schulsporthalle an der Grundschule Marienstraße B-Trakt- Neubau im Zuge der KGS-Erweiterung


Feuerwehren und Ehrenamt Die Feuerwehren benötigen weiterhin eine bedarfsgerechte Ausstattung. Auch hier gilt es langfristig zu planen, da Anschaffungen in diesem Bereich besonders teuer sind. Alle Vereine und Verbände sollen durch einheitliche Förderrichtlinien finanziell gestärkt werden. Das Ehrenamt und die Jugendarbeit müssen attraktiver gefördert werden. Ohne Nachwuchs überaltern die Vereine. Das Ehrenamt soll stärker durch die Stadt gewürdigt werden.

Vorschlag: Einstellung einer festen Summe in den Haushalt, um den Ehrenamtsträgern die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen zu ermöglichen.


Unsere Politik für Pattensen Dies alles sind Punkte, die für ein l(i)ebenswertes Pattensen mit Ihnen zusammen gestaltet werden müssen. Helfen Sie am 11. September 2011 mit, für frischen Wind in Pattensen mit dem BfB zu sorgen. Unser Ziel ist es, die absolute Mehrheit einer Partei zu verhindern. Wir wollen aktiv in einem Mehrheitsbündnis die Zukunft unserer Stadt gestalten. Wir wollen mit Ihrer Hilfe, den seit Jahren gewachsenen Stadtklüngel aufbrechen. Wir wollen eine Politik ohne ideologische Ausrichtung für die Bürger.

B

ündnis

f

ür

B

ürger

Drei richtige Kreuze für Pattensen!

Wir mischen uns ein, mischen Sie mit!


Wahl 2011