Page 1

Poste Italiane Spa – Versand im Postabonnement – 70% - DCB Bozen

montaner dorfblatt mit

10. Jahrgang | 28. Februar 2014

Die Gemeinde informiert

Liebe Leserinnen und Leser, ein Aufruf in eigener Sache: Das Montaner Dorfblatt wird allen Montanern Haushalten kostenlos zugeschickt. Ständig versuchen wir die Adressen auf dem aktuellsten Stand zu halten. Hierbei sind wird auf Ihre Hilfe und Mitarbeit angewiesen. Sollte irgendwo das Dorfblatt nicht oder doppelt zugestellt werden, bitten wir um Mitteilung über E-Mail an dorfblatt@montan.bz Vielen Dank! Die Redaktion des Montaner Dorfblattes Feuerwehrkommandant Karlheinz Malojer, Bürgermeisterin Monika Delvai Hilber, die Geologen des Landes David Tonidandel und David Mosna bei einem Ortsaugenschein an mehreren Schadstellen im Gemeindegebiet von Montan

Muren und Rutschungen unter Aufsicht Aufgrund der starken Niederschläge der vergangenen Tage und Wochen ist mittlerweile der Boden im Gelände dermaßen gesättigt, dass es auf dem Gemeindegebiet bereits zu mehreren kleineren Muren und Hangrutschungen gekommen ist. Dies nahm Bürgermeisterin Monika Delvai Hilber zum Anlass, die Lage bei einem Treffen des Zivilschutzkomitees im Gemeindeamt zu besprechen. Bereits seit den Weihnachtsfeiertagen mussten immer wieder Gemeindestraßen wegen Rutschungen bzw. wegen drohender Muren gesperrt werden. Ebenfalls wurde die Landesstraße Montan – Truden nach einer Mure vorübergehend gesperrt. Bislang sind die Schäden begrenzt, Wohngebäude sind nicht unmittelbar in Gefahr, jedoch bereitet das Wetter den Verantwortlichen weiterhin Sorgen. Die Geologen des Landes wurden von der Gemeinde bereits mehrmals zur Besichtigung der verschiedenen Schadensfälle gerufen. Das gesamte Gebiet ist unter Beobachtung, so wurde in diesen Tagen von der Forstbehörde eine Messung an der gro-

Feuerwehr stark im Einsatz

33 Einsätze und 870 Stunden Arbeit â S. 20

Erfolgreiches Lernen

Heike Konzert Mrkos im Interview â S. 21

ßen Rutschung am Cislon oberhalb von Schloss Enn durchgeführt, die jedoch lediglich eine geringe, unbedenkliche Bewegung des Materials an der Oberfläche ergab. Bürgermeisterin Monika Delvai Hilber hat die Schließung der Wanderwege Montan – Gschnon sowie die Bahntrasse der ehemaligen Fleimstalbahn von Kalditsch bis zum Pausahof aus Sicherheitsgründen veranlasst. Laut Referent Ing. Andreas Amort, halten die Mitarbeiter der Gemeinde insbesondere jene rutschgefährdeten Stellen unter Beobachtung, an denen die Wasserleitungen verlaufen. Die Bürger sind aufgerufen, das eigene Gelände zu beobachten, bzw. auftretende Schäden der Gemeinde, der Forstbehörde oder der Feuerwehr zu melden. „Wir hoffen nun, dass weitere starke und anhaltende Niederschläge ausbleiben, um das gesättigte Gelände besonders in den steilen Hanglagen nicht weiter zu belasten“ meint die Bürgermeisterin und bedankt sich bei der Forstbehörde, den Landesgeologen, dem Zivilschutz und der Feuerwehr für die vorbildliche Zusammenarbeit.

Ortsversammlung LVH

Wirtschaftsstammtisch geplant â S. 22

Ski-Rennen Jochgrimm

ASC Jochgrimm Kinder am schnellsten â S. 26


montaner dorfblatt 2/2014

Chronik

3

Rienznerweg gesperrt Die starken Niederschläge der vergangenen Wochen haben die Stützmauer der Gemeindestraße „Rienznerweg“ in Glen auf einer Länge von etwa 40 Metern überspült. Da die Stabilität der Straße nicht mehr gewährleistet ist, wurde diese für jeglichen Verkehr gesperrt. Als Notlösung für die Zufahrt mehrerer Höfe dient einstweilen der Güterweg im Bereich „Roaner“. Um dies zu ermöglichen, musste dieser Bereich jedoch vorher vom Material einer abgegangenen Mure befreit werden. Die Gemeindeverwaltung bedankt sich bei den Anrainern für die tatkräftige Mithilfe beim Abtransport des Materials. „Wir werden alles Mögliche unternehmen, um die Zufahrtsstraße baldmöglichst wieder für den Verkehr zu öffnen“ berichtet die Bürgermeisterin und ruft die Bevölkerung auf, bei diesen kritischen Verhältnissen die schmalen Zufahrtsstraßen im Gemeindegebiet nicht unnötig durch Transporte einer zusätzlichen Gewichtsbelastung auszusetzen.

Im Bild: Die Leitstelle der Gemeinde Montan traf sich im Gemeindeamt zur Lagebesprechung

Eine Mure verlegte eine Hofzufahrt zu den Höfen in Glen

Erdrutsch in Glen

Katholische Jungschar

Ein Herz für unsere Kranken Die Krankenhausseelsorge hat den Welttag der Kranken am 11. Februar heuer unter das Motto „Ein Herz für unsere Kranken“ gestellt. Durch die frühzeitige Einladung an die Pfarrgemeinden, Herzen zu basteln, wurden diese ermutigt, „ein Herz für die Kranken zu zeigen.“ Die Jungschar Montan lies sich dies natürlich auch nicht entgehen und so bastelten sie fleißig in den Gruppenstunden 100 Herzen. Am 8. Februar gingen dann einige Kinder ins Krankenhaus von Bozen um den Kranken diese Herzen zu überreichen. Mit dem Geschenk des gebastelten Herzens sollen die Kranken spüren, dass sie nicht allein sind, sondern dass ihnen Liebe und Wohlwollen entgegengebracht wird. Die Freude konnte man an ihrem Lächeln in ihrem Gesicht erkennen. Den Kindern machte es großen Spaß. Ein Kind berichtete: „ Das war ein toller Ausflug und die Kranken freuten sich so sehr. Eine hat mir sogar einen Kuss auf die Hand gegeben!“ Zudem soll die Ausstellung der Herzen im Eingangsbereich der Krankenhäuser ein Zeichen der Anerkennung und des Dankes

an all jene sein, die sich in den vielfältigen sanitären und sozialen Berufen für die Kranken einsetzen. (Susanne Abraham)

Bibliothek Montan Wir laden ein zum

Spielevormittag am Sonntag, den 2. März nach dem Familiengottesdienst bis 11.30 Uhr Jugendliche gestalten den Spielevormittag mit.


4

montaner dorfblatt 2/2014

Chronik

Pfarrgemeinderat

Aus der Montaner Pfarrgemeinde Liturgischer Kalender März 2014 01.03.

18 Uhr

Vorabendmesse

02.03.

09 Uhr

Familiengottesdienst Vorstellung der Erstkommunikanten

05.03.

18 Uhr

Aschermittwoch - Aschenauflegung

08.03.

18 Uhr

Vorabendmesse

09.03.

09 Uhr

1. Fastensonntag

18 Uhr

Anbetungsstunde für Jugendliche und Erwachsene

19 Uhr

Kreuzwegandacht - KVW

haben und schließen wir sie in unser Gebet ein. Am 23. März wird der nächste Familiengottesdienst gefeiert. Gerade in der Fastenzeit laden wir die Familien ein sich auf Ostern vorzubereiten und an den Messfeiern und Andachten, besonders bei jenen, die speziell für Kinder und Familien vorbereitet werden, teilzunehmen. Die christliche Botschaft kann für Familien und besonders für die Kinder ein sehr wertvoller Baustein sein.

Filmvorführung der Theateraufführung

15.03.

18 Uhr

Vorabendmesse

„Die Weihnachtsgeschichte über die Südtiroler Engel“ im Gemeinschaftsraum des „Lisl-Peter-Hauses“ - Altersheim: Am Dienstag, den 18. März wird um 16.15 Uhr der Film des Theaterstückes der Grundschüler und verschiedenen Mitwirkenden von Montan unter der Leitung von Heidi Amort gezeigt. Die Schüler und alle Interessierte, besonders auch jene, welche die Aufführung nicht gesehen haben sind herzlich eingeladen teilzunehmen. Aus diesem Grunde findet kein Schülergottesdienst statt.

16.03.

09 Uhr

2. Fastensonntag

Internet:

17.03.

19 Uhr

Kreuzwegandacht – Gebetsgruppe

22.03.

18 Uhr

Hl.Messe besonders für die Männer anlässlich des Josefitages am 19.03.

23.03.

09 Uhr

Familiengottesdienst – 3. Fastensonntag

24.03.

19 Uhr

Kreuzwegandacht - Bäuerinnen

10.03. 11.03. 13.03.

25.03.

16.15 Uhr Kreuzwegandacht 19 Uhr

Kreuzwegandacht – Kath.Frauenbewegung

16.15 Uhr Schülermesse

27.03.

19 Uhr

Kreuzwegandacht - Pfarrchor

29.03.

18 Uhr

Vorabendmesse

30.03.

09 Uhr

4. Fastensonntag

Uhrzeiten für die Gottesdienste:

Werktagsmessen in der Pfarrkirche: Dienstag, 16.15 Uhr Mittwoch 08 Uhr, Freitag, 08 Uhr Rosenkranzgebet Messe im Altersheim: jeden Donnerstag um 16 Uhr Sonntagsmesse in Pinzon: 10 Uhr, Werktagsmessen in Pinzon: Di, Mi, Fr, Sa: 08.30 Uhr

Unsere Pfarrei hat auch eine Internetseite! Schaut rein unter www.pfarreimontan.webnode.it Betreut wird sie von Thomas Ebner und Kathrin Geier. Das Pfarrblatt kann wöchentlich heruntergeladen werden. Aktuelles und Interessantes rund um unsere Pfarrgemeinde kann gerne zur Veröffentlichung an Pfarrei.montan@gmx.com übermittelt werden.

Diözesansynode – Heimat im Glauben:

Gar einige Erwachsene und Jugendliche (Mini-Leiter) beteiligten sich mit viel Engagement an der offenen Veranstaltung „Open Space“ vom 01.02. in Auer. Themen wie: „Die Einbindung der Jugend in der Kirche“, „Alles um Gotteslohn?“, „Kirchliche Traditionen und wichtige Erneuerungen – wie schaffen wir den Spagat?“ u.a. Themen wurden von Montanern eingebracht. 40 Minuten lang wurden die einzelnen Themen mit reger Teilnahme von Diözesanbesuchern mitdiskutiert. Die Protokolle und Fotos der Tagung in Auer vom 01.02.2014 sind unter folgender Internetadresse veröffentlicht: www.bz-bx.net Der Pfarrgemeinderat

Liebe Pfarrgemeindemitglieder!

Wir möchten ganz herzlich zur Mitfeier besonderer Gottesdienste und Andachten in der Fastenzeit als Vorbereitung auf Ostern einladen. Die Gestaltung der Messen und Kreuzwegandachten durch die verschiedenen Vereine und Pfarrmitglieder kann dazu eine große Hilfe sein. Wir bedanken uns bei allen, die sich für die Gestaltung die Zeit und Mühe geben.

Familiengottesdienste:

Herzlich laden wir auch zum Familiengottesdienst am Sonntag ein. Unsere Erstkommunikanten stellen sich vor. Feiern wir gemeinsam mit ihnen und ihren Eltern, die den Familiengottesdienst vorbereitet

Die Minileiter mit Pfarrer Michael und Eugen Runggalider bei der Diözesansynode in Auer


montaner dorfblatt 2/2014

Chronik

Frisch aus der Minikiste

Frisch aus der Minikiste

Ein Herz für unsere Kranken

Winterausflug

Nach der närrischen Zeit wollen wir in der Fastenzeit ein kleines Zeichen der Solidarität setzten und der Augenabteilung des Krankenhauses Bozen beim Sammeln von nicht mehr gebrauchten Brillen helfen. Sie sind für unsere armen Mitmenschen in Sambia gedacht, die sich Brillen gar nicht leisten können. Sicher wohnen in eurer Nachbarschaft Ministranten oder Ministrantenleiter. Diese nehmen die Brillen gerne entgegen und bringen sie in die Sakristei, wo sie natürlich auch direkt abgegeben werden können.

Am Samstag, den 15. Februar ging es wie jedes Jahr zur Schönrastalm zum Ministranten-Rodeln. Heuer stand außerdem ein Schneemannwettbewerb auf dem Programm. Wir sind regelrecht im Schnee versunken, aber am Ende standen 6 stramme Schneemannfiguren und 2 besondere Schneeburgen (außer Qualifikation!) in der Gegend herum. Die Jury hatte die schwierige Aufgabe, den „coolsten/schönsten“, den „unschneemannigsten“ und den „größten/ dicksten“ Schneemann zu küren. Stolz und erhobenen Hauptes stehen sie nun „af ’n Alpele“, und wenn sie der Neuschnee nicht überdeckt hat, so können sich die Wanderer noch daran erfreuen. Danach wärmten wir uns in der warmen Stube und stillten unseren Hunger bei „Wiener mit Pommes“. Dabei wurden auch die fleißigsten Minis mit einem kleinen Geschenk überrascht.

Eine Brille für Sambia

Frisch aus der Minikiste

Du gehst nicht allein …war das Thema der Minileiterfortbildung vom 25.- 26. Jänner 2014 im Jungscharhaus Nobls. In einer winterlichen Landschaft sind wir auf die Suche nach unseren eigenen Spuren und den Spuren Gottes gegangen. Mit erlebnispädagogischen Spielen und Übungen, Geschichten und Abenteuern durften wir dem Geheimnis des Lebens ein Stückchen näher kommen. Es war ein sehr aufregendes, erlebnisreiches und Sinn bringendes Wochenende gemeinsam mit anderen Jugendlichen aus Südtirol. Nun hoffen wir, dass wir etwas von unserer Begeisterung auch an die uns anvertrauten Minis weitergeben können.

Die Minileiter bei der Fortbildung

5

Juhuuu die Schneelady hat gewonnen!


6

montaner dorfblatt 2/2014

Die Gemeinde informiert

Aus dem Ausgestellte Gemeindeausschuss Baukonzessionen Die wichtigsten Beschlüsse, die im Februar 2014 gefasst wurden: Errichtung Bushaltestelle Handwerkerzone Kalditsch – Enteignung der Flächen Für die Errichtung der Bushaltestelle in Kalditsch, 3. Baulos wurden 50 m2 der G.p. 1649/2 im Besitz von Pichler Felix enteignet. Ausarbeitung einer Machbarkeitsstudie betreffend die energetische Sanierung im Kindergarten Kaltenbrunn Das Planungsbüro Bampi – Varesco – Steiner wurde mit einem Betrag von 2.500,00 € mit der Ausarbeitung einer Machbarkeitsstudie betreffend die energetische Sanierung und Nutzung des Kindergartens von Kaltenbrunn beauftragt. Genehmigung des Korruptionsvorbeugungsplanes Der Dreijahresplan zur Korruptionsprävention für die Jahre 2014 – 2016 wurde vom Gemeindeausschuss genehmigt. Lieferung einer Pumpe für den Abwasserschacht Gebachstraße Die Fa. Hans Jost wurde mit der Lieferung einer Pumpe mit einem Betrag von 370,00 € für den Abwasserschacht in der Gebachstraße beauftragt. Auszahlung der Rechnung für Leistungen als Gemeindetechniker im Jahre 2013 Die Rechnung des Ing. Dr. Günther Rauch für die Leistungen als Gemeindetechniker der Gemeinde Montan im Jahr 2013 über einen Gesamtbetrag von 6.265,00 € wurde ausbezahlt. Reparaturarbeiten an der Weißwasserleitung an der Gemeindestraße in Glen im Bereich „Dallio“ Die Fa. Pichler Josef wurde mit einem Betrag von 1.682,50 € mit den Reparaturarbeiten an der Weißwasserleitung auf der Gemeindestraße in Glen im Bereich des Wohnhauses „Dallio“ beauftragt.

Baukommission Sitzungstermine Die Sitzungen der Gemeindebaukommission finden an den nachfolgenden Tagen, jeweils um 18 Uhr statt: Mittwoch, 09.04.2014 Mittwoch, 11.06.2014 Mittwoch, 08.10.2014

Baukonzession Nr. 9 vom 04.02.2014 – Abraham Hansjörg, Neugestaltung der Hofzufahrt und Bodenverbesserungsarbeiten in Glen; Baukonzession Nr. 10 vom 11.02.2014 – Schwienbacher Erich, Abbruch und Wiederaufbau des Wohn- und landwirtschaftlichen Volumen – 3. Abänderungsprojekt in Glen Baukonzession Nr. 11 vom 12.02.2014 – Gemeinde Montan, Verlegung von Leerrohren im Zuge der Ausführung des Landestelekommunikationsnetzes

Neues aus der Gemeindestube Landesvolksabstimmung 2014 Bei der Landesvolksabstimmung vom 09.02.2014 hat Montan so gewählt: JA

NEIN

Stimmen

141

282

Prozent

33,3%

66,7%

Gültige Stimmzettel

Ingesamt ungültige Stimmzettel

davon weiße Stimmzettel

Wahlbeteiligung

423

5

3

428

98,8%

1,2%

0,7%

34,0%

Kaminkehrerdienst Da zurzeit große Unsicherheit bezüglich des Kaminkehrerdienstes herrscht, teilt die Gemeinde mit, dass jedem Bürger die freie Wahl des Kaminkehrers zusteht. Ein eventueller freiwilliger Wechsel des Kaminkehrers wird von der Gemeinde zur Kenntnis genommen. Gleichzeitig wird ausdrücklich auf die eingeschränkte Tätigkeit des neuen Kaminkehrers Caraman Vasile hingewiesen, der laut Handelskammer Trient lediglich die Reinigung von Kaminen, Heizungen und Herden, jedoch keine Rauchgasmessung vornehmen darf.

Mittwoch, 06.08.2014 Mittwoch, 10.12.2014

Die Projektunterlagen müssen mindestens 14 Tage vor dem Sitzungsdatum im Gemeindebauamt abgegeben werden.

Internet: www.gemeinde.montan.bz.it


montaner dorfblatt 2/2014

Kontrolle des Wahlausweises Für die nächsten Wahlen, welche Ende Mai 2014 stattfinden, werden alle Bürger gebeten, auf dem eigenen Wahlausweis zu kontrollieren, ob der Wahlausweis vollgestempelt ist (18 Stempel). Falls dies der Fall ist, kommen Sie bitte mit dem alten Wahlausweis in die Gemeinde; es wird ein neuer ausgestellt. Mitzubringen ist der alte Wahlausweis und ein Personalausweis.

Die Gemeinde informiert

7

Sommeraufenthalte für Senioren im Widum Unterfennberg Die Bezirksgemeinschaft Überetsch/Unterland teilt mit, dass auch in diesem Jahr wieder Sommeraufenthalte für Senioren im Widum Unterfennberg organsiert werden. Die Ansuchen für die Benützung des Widums Unterfennberg sind innerhalb Freitag, 14. März 2014 an die Bezirksgemeinschaft zu richten. Die entsprechenden Vordrucke für das Ansuchen liegen im Gemeindeamt auf.

Ein Wahlausweis, wie ihn die Gemeinde ausstellt

Fahrtkostenbeiträge 2014

Das Widum in Unterfennberg

Das Ansuchen für das Jahr 2013 muss innerhalb Montag, 31. März 2013 online über das Südtiroler Bürgernetz eingereicht werden. Nicht fristgerecht eingereichte Ansuchen werden von der Beitragsvergabe ausgeschlossen.

Alle Bürger, welche die Informationen der Gemeinde im Montaner Dorfblatt zweisprachig wünschen, werden gebeten, dies in der Gemeinde Montan Frau Irene Epp Pfitscher unter der Email-Adresse: irene@gemeinde.montan.bz.it oder unter der Telefonnummer 0471 819 774 mitzuteilen.

In diesen Tagen haben die Arbeiten zur Verlegung der Haupttrasse des Glasfasernetzes durch das Land begonnen. Diese verläuft von Neumarkt kommend auf der Neumarktnerstraße - LS 17 und der St.Bartholomäusstraße – LS 59 bis ins Gemeindezentrum, wo die Zentrale (POP) eingerichtet wird, und weiter durch die Schloss Enn Straße bis zur Dolomitenstraße – SS 48 an der Handwerkerzone in Kalditsch. Die Gemeinde nutzt die Gelegenheit, das eigene Netz für die sogenannte „letzte Meile“ auf dieser Strecke zu verwirklichen. Nach dem Anschluss der öffentlichen Gebäude durch das Land, wird die Gemeinde weiters die Leerrohre für den Anschluss der Betriebe in der Handwerkerzone Kalditsch verlegen. Das entsprechende Projekt befindet sich in der Genehmigungsphase und die Finanzierung wurde vorgesehen.

Avviso importante

Forstprogramm für 2014

Wichtiger Hinweis

Tutti i cittadini, che desiderano ricevere le informazioni del Comune nel Montaner Dorfblatt bilingue sono pregati di darne comunicazione alla signora Irene Epp Pfitscher presso il Comune di Montagna all’indirizzo email: irene@comune.montagna.bz.it ovvero al numero tel. 0471 819 774.

Breitband

Alljährlich wird das Programm für die Arbeiten in den Wäldern, auf den Weiden, in den geschützten Zonen wie Biotope und Naturdenkmäler, welche von der Forstbehörde in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung durchgeführt werden, festgelegt. Schwerpunkt bildet dabei allgemeine Waldpflegearbeiten wie Durchforstung, Aufforstung, Instandhaltung der Waldbrandinfrastrukturen, der


8

montaner dorfblatt 2/2014

Die Gemeinde informiert

Forst- und Wanderwege. Insgesamt leisten die Forstarbeiter der Arbeitsgruppe Montan jährlich etwa 4.500 Arbeitsstunden. Für die Umsetzung des Forstprogramms stellt die Gemeinde dem Landesforstfond einen jährlichen Beitrag in Höhe von 30.000,00 € zur Verfügung. Insgesamt werden für das Gemeindegebiet Montan, einschließlich Naturpark Trudner Horn und Castelfeder jährlich an die 100.000,00 € investiert, finanziert durch Gemeinde, Land und EU. Bürgermeisterin Monika Delvai Hilber und Andreas Ludwig, Referent für Wald und Weide freuen sich über die gute Zusammenarbeit mit der Forstbehörde. Ein besonderer Dank für den Einsatz geht an Förster Robert Franzelin, der für die Gemeinde Montan zuständig ist.

Im Bild: stellvertretender Amtsdirektor des Forstinspektorates Bozen I Dr. Rainer Ploner, Leiter der Forststation Gerhard Heidegger, Förster Robert Franzelin, Bürgermeisterin Monika Delvai Hilber sowie Referent Andreas Ludwig

Verbrauchermobil in Montan Vor einigen Tagen machte das Verbrauchermobil in Montan halt. Die Initiative der Verbraucherzentrale in Zusammenarbeit mit der Gemeinde bot den Bürgern die Möglichkeit, sich über verschiedene Konsumententhemen zu informieren. Die Beratung fand regen Zuspruch, die häufigsten Fragen tauchten im Bereich Strom, Energie und Telekomunikation auf.

SVP-Frauen - Montan

Primelaktion der SVP-Frauen Landesweit findet um zum Tag der Frau die Primelaktion der SVP-Frauen statt. Die Spendengelder kommen dabei der Forschung der jungen Mikrobiologin Dr. Petra Obexer am Krebsforschungsinstitut Tirol zugute. In Montan werden die Primeln am Freitag, 7. März 2014 von 8 bis 11 Uhr am Gemeindeplatzl angeboten.

Die SVP Primelaktion findet in Montan am 7. März statt.

Volkstanzgruppe Montan

PreisWatten am Samstag,

8. März 2014 14.30 um

Uhr

im „Hochw. Johann Fischer“-Saal in Montan

s i e r P . n 1lnesswoche ende

Wel

Anmeldung innerhalb 5. März 2014 Barbara Pichler ~ 348 00 50 091 Christian Terleth ~ 339 75 41 044 Claudia Mutinelli ~ 338 69 58 926

Im Bild: Das Verbrauchermobil in Montan


montaner dorfblatt 2/2014

Delibere della Giunta comunale Delibere della Giunta comunale febbraio 2014 Costruzione della fermata autobus zona artigianale Doladizza 3. lotto – esproprio dell’area È stato approvato il tipo di frazionamento riguardante l’esproprio delle arree riguardanti il progetto per la costruzione di una fermata d’autobus, 3. lotto ed è stato acquistato mediante esproprio di 50 m2 in proprietá di Pichler Felix. Elaborazione di uno studio di fattibilitá riguardante il risanamento energetico e l’uso della scuola materna di Fontanefredde Lo studio di progettazione Bampi – Varesco – Steiner è stato incaricato con l’elaborazione di uno studio di fattibilitá riguardante il risanamento energetico e l’uso della scuola materna di Fontanefredde per un importo di 2.500,00 € Approvazione del piano anticorruzione Il piano triennale di prevenzione della corruzione per gli anni 2014 – 2016 è stato approvato dalla Giunta comunale. Fornitura di una pompa per il pozzetto acque nere in Via Gebach La ditta Hans Jost è stata incaricata con la fornitura di una pompa per il pozzetto acque nere nella Via Gebach per un importo di 370,00 €. Liquidazione fattura per prestazioni come tecnico comunale nell’anno 2013 È stata approvata e liquidata la fattura dell’ing. dott. Günther Rauch per prestazioni professionali da tecnico comunale nell’anno 2013 per un’importo di 6.265,00 €. Riparazione condotta acque bianche sulla strada comunale a Gleno nei pressi della casa d’abitazione “Dallio” La ditta Pichler Josef è stata incaricata con la riparazione della condotta acque bianche sulla strada comunale a Gleno nei pressi della casa d’abitazione “Dallio” per un importo di 1.682,50 €.

Commissione edilizia Sedute 2014 Le sedute della commissione edilizia comunale si terranno nei seguenti giorni, sempre alle ore 18.00: mercoledì, 09.04.2014 - mercoledì, 11.06.2014 mercoledì, 06.08.2014 - mercoledì, 08.10.2014 mercoledì, 10.12.2014 I progetti devono essere consegnati 14 giorni prima della seduta.

Die Gemeinde informiert

9

Concessioni edilizie Concessione edilizia n. 9 del 04.02.2014 – Abraham Hansjörg, riorganizazzione dell’accesso al maso e lavori di miglioramento terreno a Gleno; Concessione edilizia n. 10 del 11.02.2014 – Schwienbacher Erich Franz, demolizione e ricostruzione di volume residenziale ed agricolo – 3. progetto di variante a Gleno Concessione edilizia n. 11 del 12.202.2014 – Comune Montagna, posa di tubazioni in seguito all’esecuzione della rete telematica provinciale

Il Comune informa Referendum provinciale 2014 Al referendum del 9 febbraio 2014 gli abitanti di Montagna hanno votato come segue:

Voti %

SI

NO

141

282

33,3%

66,7%

schede valide

schede non validetotale

di cui bianche

Affluenza

423

5

3

428

98,8%

1,2%

0,7%

34,0%

Fibra ottica In questi giorni hanno avuto inizio i lavori per la posa della rete principale per la fibra ottica della Provincia. La rete provinciale parte da Egna sulla strada provinciale LP 17 fino all’incrocio all’inizio del paese di Montagna, continua sulla via S. Bartolomeo (LP 59) fino al centro, dove si trova la centralina e continua poi per la via Castel d’Enna per arrivare sulla vie delle Dolomiti – SS 48 fino alla zona artigianale di Doladizza. Il comune utilizza la rete provinciale per posare la propria rete di competenza. Il Comune sfrutta l’occasione di posare contestualmente sulla stesso tratto stradale le proprie tubazioni. Al fine dell’allacciamento degli edifici pubblici alla rete in fibra ottica, il Comune provvederà alla posa delle tubazioni per l’allacciamento delle imprese nella zona artigianale di Doladizza. Tale progetto si trova in fase di approvazione e il finanziamento è stato stanziato.


10 Die Gemeinde informiert

Tessera elettorale In vista dei prossimi elezioni che si terrano a fine maggio l’Ufficio Elettorale suggerisce ai cittadini elettori di controllare la propria tessera elettorale: se gli spazi destinati al timbro di conferma sono completi (18 timbri), la tessera va rinnovata presso l’Ufficio Elettorale comunale. È sufficiente esibire la tessera vecchia e un documento di identitá. Il rinnovo della tessera elettorale deve essere fatto personalmente.

montaner dorfblatt 2/2014

presso la Canonica Favogna di Sotto La Comunitá Comprensoriale Oltradige – Bassa Atesina comunica che anche quest’anno vengono organizzati soggiorni estivi nella Canonica Favogna di Sotto. Le richieste per l’utilizzo della Canonica sono da presentare alla Comunitá Comprensoriale entro venerdì 14 marzo 2014.

La tessera elettorale

Contributo per spese di viaggio 2014 Programma forestale 2014 Canonica Favogna di Sotto

La domanda di contributo per l’anno di riferimento 2013 deve essere presentata esclusivamente online mediante l’apposito portale della Rete Civica dell’Alto Adige nel termine perentorio del 31 marzo 2014. Le domande presentate dopo tale termine verranno escluse.

Servizio spazzacamini A seguito di diverse richieste di chiarimenti in merito al servizio di spazzacamino, il Comune informa, che ogni cittadino ha la libera scelta dello spazzacamino. In caso di cambiamento dello spazzacamino, la comunicazione dovrà essere portata a conoscenza per iscritto al Comune. In questo contesto informiamo che lo spazzacamino ditta Caraman Vasile con sede a Cavalese, che attualmente esegue un attività da spazzacamino anche nel nostro territorio comunale, è iscritto presso la Camera di Commercio della Provincia di Trento per l’esercizio dell’attività di pulizia di camini, caldaie e simili. La ditta non potrà proporre altre prestazioni come il controllo dei fumi, per le quali necessita un’apposita autorizzazione o qualifica.

Soggiorni estivi

Come tutti gli anni il Corpo forestale in collaborazione con il Comune di Montagna approva il programma annuale. Per quest’anno sono previsti diversi interventi di diradamento boschivo, manutenzione delle infrastrutture antiincendio boschivo nonché delle aree boschive e delle vie forestali. Gli operai del Corpo forestale effettuano ca. 4.500 ore lavorative nel nostro territorio comunale. Il Comune mette a disposizione un contributo di 30.000,00 € all’anno per i diversi interventi. In totale vengono investiti ca. 100.000,00 € su tutto il territorio del Comune, incluso il Parco naturale Monte Corno e Castelvetere, finanziati da Provincia, Comune e Comunità europea. La sindaca Monika Delvai Hilber e l’assessore Ludwig Andreas ringraziano per il lavoro eseguito e per l’ottima collaborazione con il corpo forestale, soprattutto con Robert Franzelin, addetto al nostro territorio comunale.

Avviso importante Tutti i cittadini, che desiderano ricevere le informazioni del Comune nel Montaner Dorfblatt bilingue sono pregati di darne comunicazione alla signora Irene Epp Pfitscher presso il Comune di Montagna all’indirizzo email: irene@comune.montagna.bz.it ovvero al numero tel. 0471 819 774.


montaner dorfblatt 2/2014

Die Gemeinde informiert

11

Sportello mobile del consumatore Alcuni giorni fa ha sostato lo sportello mobile del consumatore nel Comune di Montagna per offrire un servizio itinerante al cittadino. I cittadini hanno apportato un vivo interesse, specialmente nelle materie energia elettrica e telecomunicazione il cittadino ha richiesto diverse informazioni.

Foto: Lo sportello mobile del consumatore

Numeri utili  Orario d’apertura dell’uffi cio postale Lunedì, Mercoledì, Venerdì dalle ore 8.20–13.45  Orario di apertura dei vari servizi Ambulatorio infermistico Tel. 0471 819 615 Lunedì, Mercoledì, Venerdì: ore 11.30 alle ore 12.00 Ambulatorio infermieristico lunedì, mercoledì, venerdì dalle ore 11.30 fino alle ore 12.00

 Medico Dr. Manfred Nussbaumer Tel. 0471 819 679 lunedì ore 8.00–11.00 martedì ore 8.00–11.00 mercoledì ore 8.00–11.00 e 15.00–18.00 giovedì ore 15.00–18.00 venerdì ore 8.00–11.00  Ufficiale sanitario dott. Martin Fischer informazioni in Segreteria, tel. 0471 909 219 Servizio di ufficiale sanitario nel distretto sanitario di Egna ogni lunedí dalle ore 14.15 alle ore 16.00 ogni giovedí dalle ore 8.30 alle ore 10.00

Consultorio materno infantile ogni secondo e quarto giovedì dalle ore 9.00 alle ore 11.00

Servizio vaccinazioni nel distretto sanitario di Egna: ogni 1 e 3 lunedí del mese dalle ore 14.30 alle ore 16.00; ogni 2 e 4 giovedí del mese dalle ore 8.30 alle ore 10.00

Servizio giornaliero anziani Tel. 0471 826 611 su appuntamento

 Uffici Comunali Lunedì–Venerdì dalle ore 8.00–12.30 Mercoledì dalle ore 13.30–17.30

Centro di riciclaggio Martedì: dalle 14.00 alle 16.00 per famiglie ed aziende Sabato: dalle 08.00 alle 11.00 per famiglie ed aziende  Consultazioni Sindaca: Tutti i giorni su appuntamento Lunedì dalle ore 8.00–10.00 Mecoledì dalle ore 14.00–16.00 Vice-Sindaco: Norbertus Weger (Tel. 335 639 073 1) Venerdì dalle ore 11.00–12.00 Assessori: Andreas Amort 339 468 332 1 Andreas Ludwig 328 301 771 0 Karin Amplatz Ursch 333 188 74 38 Ufficio forestale: Lunedì dalle ore 8.00–9.00 Ufficio tecnico: Mercoledì dalle ore 14.00–16.00


12 Die Gemeinde informiert

montaner dorfblatt 2/2014

Franamenti nel territorio comunale A seguito del maltempo e delle precipitazioni che ormai perdurano da varie settimane, si sono verificati nel nostro territorio comunale diversi franamenti. La sindaca ultimamente ha convocato il centro operativo comunale per l’esamine delle situazioni nel nostro territorio comunale. In tale contesto ha informato sui diversi franamenti avvenuti fin’ora negli ultimi mesi, a seguito dei quali sono state chiuse diversi tratti stradali. I danni constatati fin’ora sono abbastanza limitati e per fortuna non abbiamo case abitative in grave pericolo. L’intero territorio comunale è costantemente sotto controllo, i geologi della Provincia sono stati chiamati numerose volte per interventi di controllo. Il corpo forestale ha esaminato la frana Cislon sopra il centro abitato di Montagna e hanno confermato che non vi sono imminenti rischi e che i movimenti sono del tipo superficiale. La sindaca ha ordinato per motivi di sicurezza la chiusura dei sentieri Montagna-Casignano nonché il tratto sulla ex ferrovia da Doladizza fino al maso Pausa. Inoltre, così spiega l’assessore Amort Andreas, sono sotto controllo i tratti stradali nei quali percorrono le tubazioni e le infrastrutture pubbliche. A questo proposito i cittadini sono chiamati all’osservazione e al controllo dei propri terreni e fondi e di avvisare immediatamente movimenti di terra, crepe o franamenti al corpo forestale o ai vigili del fuoco volontari. La sindaca ringrazia tutti gli adetti degli uffici competenti: corpo forestale, i geologi provinciali, la protezione civile e i vigili del fuoco per l’ottima collaborazione, sperando che il tempo migliori al fine di evitare ulteriori danni e franamenti.

Comandante V.d.f. Karlheinz Malojer, Sindaca Monika Delvai Hilber, geologo prov. David Tonidandel e David Mosna in occasione di un sopraluogo nel Comune di Montagna

Chiusura della strada al maso „Rienzner“

A seguito delle forti precipitazioni durante le ultime settimane è stato danneggiato su una lunghezza di ca. 40 metri il muro di sostegno a valle della strada “Rienzner” a Gleno. Per motivi di sicurezza il Comune ha ordinato la chiusura della strada. L’accesso ai diversi masi verrà garantito temporaneamente attraverso la via poderale “Roaner”. Anche su tale percorso era necessario asportare del materiale, che era scivolato a seguito di un franamento. L’amministrazione comunale ringrazia tutti i confinanti che hanno partecipato ai lavori di trasporto del materiale. “Faremo il possibile per ripristinare velocemente la strada d’accesso”, spiega la Sindaca e si appella a tutta la popolazione, di cercare di limitare il passaggio delle vie e strade d’accesso per evitare ulteriori carichi di peso. Il centro operativo di Montagna

Franamento a Gleno

La strada comunale al maso Rienzner


Chronik 13

montaner dorfblatt 2/2014

Alten- und Pflegeheim Montan

Informationsabend für die Gemeindeverwalter Am 19. Februar trafen sich im Lisl-Peter die Bürgermeister und die Ausschussmitglieder der Gemeinden Montan, Truden, Altrei und Aldein mit der Führung des Lisl-Peter zu einem Informationsabend. Einmal im Jahr wird seitens der Führungsstruktur den Gemeindevertretern ein Einblick in den Geschäftsgang sowie in den laufenden Betrieb des Lisl-Peters geboten. Mit Zufriedenheit stellen die Gemeindevertreter fest, dass das Haus immer ausgelastet ist und dass die BürgerInnen ihrer Gemeinden durch die Bettenkapazität von Griesfeld schnell und unbürokratisch zu Lösungen für ihre Bedürfnisse kommen. So bietet Griesfeld nun auch Tagespflege in beiden Häusern an. Die Tarife konnten auch für das laufende Jahr unverändert belassen werden. Seit Jänner gilt ein neues Finanzierungssystem für die stationären Einrichtungen. Anstelle des Pflegegeldes wird nun ein fixer Betrag pro Bett an die Einrichtungen ausbezahlt. Weiters wurden die Vorhaben für das laufende Jahr vorgestellt. Griesfeld wird wieder einiges in die Mitarbeiterschulung investieren. Es ist wichtig, dass die Mitarbeiter den immer komplexer werdenden Betreuungsansprüchen gut gerüstet entgegentreten können. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Freiwilligenarbeit. Die Bemühungen zum Ausbau der Freiwilligengruppe gehen auch im laufenden Jahr weiter. Aufgrund des höheren Pensionseintrittsalters und des steigenden Durchschnittsalter der Mitarbeiter, hat Griesfeld entschieden intern

Die Vertreter der Gemeindeverwaltungen beim Informationsabend

Gesundheitszirkel einzusetzen, welche Maßnahmen zur Gesundheitsprävention vorschlagen. Die Führung hat schon vor längerer Zeit beschlossen, diese Zirkel einzusetzen und zu fördern. Die Gemeindeverwalter nutzten die Gelegenheit um offene Fragen zu klären und bedankten sich herzlich für die vorzügliche Arbeit, die im Haus geleistet wird, sowie für die vorbildliche Zusammenarbeit.

KVW- Ortsgruppe Montan

Öffentliche Bibliothek Montan

KVW-Jahresvollversammlung

Neues aus der Bilbliothek

Die KVW-Ortsgruppe Montan lädt am Sonntag, 16. März 2014 um 16.00 Uhr alle Mitglieder zur Jahresvollversammlung im Kultursaal „Johann Fischer“ ein. Als Gastreferentin konnte Frau Landesrätin Martha Stocker gewonnen werden. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme der Mitglieder, auch interessierte Bürger sind herzlich dazu eingeladen. Der bestehende Ortsausschuss hat sich für weitere 4 Jahre zur Führung der Ortsgruppe bereiterklärt, sofern dies von der Vollversammlung genehmigt wird. Interessierte, die auch im Ausschuss mitarbeiten möchten, können sich beim Ortsobmann Festl Pernter innerhalb 7. März unter Tel. 340 3179107 anmelden.

Ab sofort gibt es in unserer Bibliothek neue Hör-CD’s für Kinder aus der Reihe „Was ist Was“.

Dorfblatt - Spenden Abo - Außerhalb von Montan: Euro 20,00/Jahr Abo - Österreich, Deutschland: Euro 35,00/Jahr IBAN: IT 96 G 08114 59220 000307209339 SWIFT-BIC: RZSBIT21717

Wir verfügen über CD’s zu folgenden Themen: Ritter + Burgen Dinosaurer + Ausgestorbene Tiere Die Wikinger + Völkerwanderung Die Sonne + Energie Feuerwehr + Polizei Der Regenwald + Wüsten Aus der Reihe Junior – Hörbücher für die Allerkleinsten: Eisenbahn + der Flughafen Alles über den Zirkus Der kleine Drache Kokosnuss und der große Zauberer Thilo: Gefangen in Atlantis


14 Chronik

montaner dorfblatt 2/2014

KVW - Ortsgruppe Montan

Vortrag über Patientenverfügung Die KVW-Ortsgruppe Montan organisierte am Freitag, den 24. Jänner 2014 im Pfarrsaal des Altenheimes „Lisl-Peter“ einen Vortrag zum Thema „Die Patientenverfügung im Spannungsfeld zwischen Autonomie und Fürsorge“. Als Referentin konnte Frau Marta von Wohlgemuth von der Hospizbewegung der Diözesancaritas Bozen-Brixen gewonnen werden. Kompetent und sachlich informierte Frau von Wohlgemuth die Anwesenden über das heikle Thema der Patientenverfügung. Die Forschung der Medizin, diagnostische und therapeutische Möglichkeiten unterliegen einer rasanten Entwicklung. Das bietet auf der einen Seite Zuversicht und Hoffnung, auf der anderen Seite aber entstehen Ängste und Sorgen. Die Patientenverfügung ist eine vorsorgliche und schriftliche Erklärung, durch die ein entscheidungsfähiger Mensch seinen Willen zum Ausdruck bringen kann. Entscheidungen am Lebensende sind vielschichtig und komplex und haben keine einfachen Antworten. Unverzichtbar dabei ist die Information und die persönliche Auseinandersetzung mit dem Leben. Interessant waren auch die persönlichen Erfahrungen der Anwesenden mit Sterbenden. Der gelungene Vortragsabend trägt sicher dazu bei, die Diskussion über die Patientenverfügung auch in unserem Dorf anzuregen!

BM Monika Delvai Hilber, Marta von Wohlgemuth, Silvester Pernter

KVW - Ortsgruppe Montan

Preiswatten der KVW-Ortsgruppe Montan Am Samstag, den 8. Februar 2014 organisierte die KVW-Ortsgruppe Montan wieder ein Preiswatten im Kulturhaus von Montan. 38 Paare aus dem Dorf und den Nachbarsgemeinden versuchten ihr Glück am beliebten „Watten“. Der KVW-Ortsvorsitzender Festl Pernter führte durch den Nachmittag und beaufsichtigte auch als Schiedsrichter das Geschehen rund um die Wattkarten und die SpielerInnen, die wieder voller Eifer und Einsatz um die meisten Punkte kämpften. Es winkten auch diesmal wieder schöne Preise, die von verschiedenen Firmen, Gasthäusern und Privatpersonen in dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt wurden. Nach der letzten Spielrunde gab es für alle Teilnehmer die traditionellen Wienerschnitzel mit Kartoffelsalat, die vom fleißigen Küchenteam des KVW-Ausschusses zubereitet wurden. Auch konnten viele schmackhafte selbstgebackene Kuchen und Torten verkostet werden. Allen sei gedankt, die für das leibliche Wohl beigetragen haben und diese Veranstaltung mit Sach- und Geldpreisen unterstützt haben. Zum Schluss gab Schiedsrichter Festl die Gesamtpunktezahl der besten Spieler bekannt und alle erwarteten mit viel Spannung die Preisverteilung. Auflistung der 12 bestplatzierten Spieler: 1. Preis Rosi und Hartmann Bernard 2. Preis Wanda und Rico Riboni 3. Preis Karl Ludwig und Luis Aberham 4. Preis Christl Moritz und Brigitte Natzler 5. Preis Annemarie Pfeifer und Zita Lunger 6. Preis Maria Cristina und Georg Guadagnini 7. Preis Rosa Unterhauser und Agnes Thaler

Die Gewinner des 1., 2. und 3. Preises

8. Preis 9. Preis 10. Preis 11. Preis 12. Preis

Helmuth Elsler und Toni Gallmetzer Johann Rossi und Albin Deola Elisabeth Pellegrin und Rita Dipauli Barbara Pichler und Christian Terleth Josef Spögler und Sonja Spögler

Die KVW-Ortsgruppe Montan gratuliert allen Gewinnern und bedankt sich bei allen Sponsoren für die schönen Preise!


Chronik 15

montaner dorfblatt 2/2014

KVW

Music Club Neumarkt

Landestagung für Verwitwete

„Loss di gean 2014“: Jetzt einschreiben

Am Sonntag 16. März 2014 findet in der Cusanus-Akademie in Brixen die 46. Landestagung für Verwitwete und Alleinstehende im KVW statt. Auf dem Programm stehen unter anderem ein Festgottesdienst mit dem geistlichen Assistenten im KVW, Herrn Josef Stricker, sowie ein Festvortrag von Mag. Josef Knapp, Dekan in Sterzing, über: „Da hast Du mein Klagen in Tanzen verwandelt“. Für Auskünfte und Anmeldungen ist die örtliche Witwenvertreterin zuständig: Frau Elke Oertel-Foppa Tel. 0471 819 587 Der Anmeldeschluss ist der 12. März 2014

Der Music Club Neumarkt organisiert heuer zum sechsten Mal den Musikwettbewerb „Stasera mi butto –Loss di gean”, eine für MusikerInnen aller Altersstufen offene Veranstaltung. Der Bewerb besteht aus zwei Phasen: - „free sessions“ (7., 8. und 14. März 2014, POINT - Neumarkt): Vorstellung des Repertoires (20-30 Minuten pro Band/MusikerIn) - „final show“ (5. April 2014, Haus Unterland, Neumarkt): Vorstellung eines Songs seitens der ausgewählten Finalisten und Ermittlung der Rangliste durch das Publikum und eine Expertenjury. Es sind drei Kategorien vorgesehen: „Solists“, „Cover Band“ und „Original“. In jeder Kategorie gibt es Preise für die beiden Erstplatzierten. Für die Teilnahme muss die Mitgliedschaft beim Music Club mittels Einzahlung von 10 Euro pro Person erworben werden. Einschreibungen sind bis Donnerstag, 6. März an die E-MailAdresse smb@musicclub-egna.it möglich. Das gesamte Reglement findet man auf www.musicclub-egna.it. Weitere Informationen: 347 043 28 03 (Fabrizio); 349 096 52 42 (Massi)

Arche im KVW

Baugenossenschaft sucht Mitglieder Im Sommer soll mit den ersten Aushubarbeiten für die neue Aurer Wohnbauzone „Palain“ begonnen werden. Dank einer Vereinbarung zwischen Montan und Auer können auch interessierte BürgerInnen aus Montan Mitglieder der neuen Wohnbaugenossenschaft „M2“ werden. Darauf macht die Arche im KVW aufmerksam. Vermutlich im Juni/Juli kann mit den Bauarbeiten für die Wohnbaugenossenschaft „M2“ begonnen werden. Die Genossenschaft realisiert ein Mehrfamilienhaus der Energieklasse B mit sieben Wohneinheiten. Die Genossenschaft wird auch für Mitglieder des Bauförderprogramms „Mittelstand“ errichtet, damit können beide Finanzierungsformen (klassisch geförderter Wohnbau und Mittelstandsförderung) in Auer angeboten werden. Dank einer Vereinbarung der Gemeinden können auch Einwohner aus Montan am Mittelstandsprojekt in Auer teilnehmen, um sich ihren Traum von der finanzierbaren Wohnung zu erfüllen. Wer noch Interesse für eine Genossenschaftswohnung der Genossenschaft „M2“ hat, kann sich bei der Arche im KVW melden. Kontakt: Norbert Spitaler, Telefon: 0471 061 312 oder E-Mail: norbert.spitaler@kvw.org Südtiroler Bäuerinnenorganisation - Ortsgruppe Montan

Bezirkswallfahrt Die Bezirkswallfahrt der Südtiroler Bäuerinnenorganisation Unterland findet am 1. April 2014 um 14.30 Uhr statt. Wir treffen uns um 13.45 Uhr auf dem großen Parkplatz in Montan und fahren gemeinsam nach Kurtatsch. Dort treffen sich alle Ortsgruppen des Unterlandes und ziehen rosenkranzbetend von der Pfarrkirche ausgehend den Bittgangweg durch Kurtatsch. Abschließend feiern wir gemeinsam eine hl. Messe in der Pfarrkirche. Auskunft über event. Mitfahrgelegenheit erteilt die OB Maria Theresia Jageregger unter Tel. 0471 819 871 oder Handy-Nr. 339 826 43 66.

Südtiroler Bäuerinnenorganisation - Ortsgruppe Montan

Kulinarische Spargelwanderung Der Ortsbäuerinnenrat Montan organisiert am Dienstag, den 6. Mai 2014 eine kulinarische Spargelwanderung in Terlan. Folgendes Programm ist geplant: - 14 Uhr: Begrüßung auf dem Hauptplatz in Terlan - Beim Aperitif mit Spargelhäppchen lassen wir uns zeigen, wie der Spargel in den Kochtopf kommt. - Geistig und körperlich gestärkt wandern wir zu einem Spargelfeld in Terlan. Hier sehen wir das Spargelstechen und hören vom Spargelbauern Wissenswertes über den Spargelanbau. - Anschließend führt uns der Weg in die Kellerei Terlan, wo der frisch gestochene Spargel ankommt: Gewaschen und sortiert geht hier der Terlaner Spargel mit Namen „Margarete“ über den Ladentisch. - Dort verkosten wir auch klassische Terlaner Weine und lassen uns von einem kleinen Abschiedsgeschenk überraschen. - Um 18 Uhr lassen wir den Ausflug in einem Terlaner SpargelRestaurant mit einem köstlichen Spargel-Abendessen mit Dessert gemütlich ausklingen. Abfahrt: 13 Uhr vom großen Parkplatz in Montan Kosten: € 50,- (Bus, kurze geführte Wanderung, Weinkost u. Abendessen) Anmeldung bei OB Maria Theresia Jageregger, Tel. 0471 819 871 oder Handy-Nr. 339 826 43 66 Anmeldeschluss: 30. April 2014 Wir freuen uns auf viele interessierte Teilnehmer und einen geselligen Nachmittag. Der Ortsbäuerinnenrat Montan


16 Chronik

montaner dorfblatt 2/2014

Lindenhof der Familie Mrkos

Dank für 55jährige Treue an Montan

v.l.n.r. Thomas Buchberger, Gitta Buchberger, Wilma Mrkos, Marianne Buchberger, Monika Delvai Hilber, Walter Buchberger, Hubert Dalvai

zwischen allen Anwesenden, ist der Abend sehr interessant und fröhlich zu Ende gegangen. An alle Anwesenden unseren besten Dank für die gelungene Feier!

jung.it

Im Spätherbst 2013 hatten wir im Lindenhof der Familie Mrkos in Pinzon, einen ganz besonderen Anlass zum Feiern und zwar ein 55 jähriges Jubiläum. Seit 1958 nämlich bis 1992 war Prof. Walter Buchberger unser Kontakt für die Oberösterreichische Landesregierung in Castelfeder. Und auch heute noch kommen er und seine Familie uns noch immer als Gäste, aber vor allem als Freunde in Pinzon besuchen. Inzwischen besteht diese Familie aus 3 Generationen und Prof. Walter Buchberger hat als großer Kenner Südtirols viele tausende von Jugendlichen in unsere Gemeinde gebracht und ihnen Südtirol, wie wohl sonst kein Anderer, ans Herz gelegt. Dafür dankten wir ihm und seiner ganzen Familie bei einem gelungenem Abendessen im gemütlichen Pinzonerkeller. Frau Bürgermeister Monika Delvai Hilber als Vertretung der Gemeinde und Herr Hubert Dalvai für den Tourismusverein sind auch der Einladung gefolgt, wofür wir recht herzlich danken! Auch sie beide haben der Familie Buchberger im Namen der Gemeinde und des Tourismusvereines ihren Dank ausgesprochen und haben Herrn Walter Buchberger dann das kostbare Montaner Dorfbuch bzw. ein Diplom und eine edle Flasche Wein überreicht. Bei lange zurückliegenden Erinnerungen und anregenden Gesprächen

BÜRO IN NEUMARKT

EHRU JMEOT-FZR: T8-1N 2U Braeburn «Fenbra (s)»* Red Delicious «Early Red One®» Erovan (s) Red Delicious «Hapke Delicious» select line Red Delicious «Sandidge (s)» Red Delicious Scarlet Spur® Evasni (s) Fuji «Kiku®» Fubrax** AB SOFORT MIT QUALITÄTS

Qualität pflanzen Gala ‘Fengal’(s)

Gala «Galaxy (s) Selecta®» Gala «Venus-Fengal (s)»* Gala «Decarli-Fendeca (s)»* Golden Delicious «Klon B» Golden Delicious «Smoothee®» Golden Delicious «Reinders®» Goldrosio® 1400 KE (s)*

Erfolg ernten

Verschiedene Granny Smith Kanada Renette Morgenduft «Dallago» select line Red Topaz Staymanred 78/1(Lb) Jonagold Novajo® Evelina® RoHo 3615 (s) select line* Befruchtersorten

Kirschbäume Kordia - GiSela (s) 5 Regina - GiSela (s) 5 Schneider - GiSela (s) 5

-

RANTIE GA B E S T E L L E N

* Inhaber der Sorten- & Markenrechte FENO GmbH Verwaltung der Vermehrungslizenzen und Markenrechte

** Liz. Kiku GmbH

Fleimstalerstr. 5/1 | 39044 Neumarkt (BZ) | Tel. & Fax 0471 813713

info@baumschule-kieser.com | www.baumschule-kieser.com


Chronik 17

montaner dorfblatt 2/2014

Kalditsch

Reliquie „Santa Casa“ in Loreto bei Ancona Seit über drei Jahrhunderten steht nun das Kirchlein von Kalditsch auf dem alten Weg von Montan ins Fleimstal und gehört nun so sehr zum gewohnten Landschaftsbild, dass man es oft nicht beachtet. Erst eine Pilgerfahrt nach Loreto lässt bewusst werden, welch ein Schatz von Glaube und Geschichte das eigentlich ist. Im Jahr 1294, in einer Zeit wo Jerusalem von den Türken besetzt war, brachten wahrscheinlich Kreuzritter drei Außenmauern eines bescheidenen Hauses über See nach Loreto, das damals Teil des Kirchenstaates war. Das Kostbare Haus stellte man somit direkt unter den Schutz des Papstes. Wie archäologische Untersuchungen beweisen, wurden die Steine mit äußerster Sorgfalt wieder zu jenem Haus zusammengestellt, wie es in Nazareth war. Ein Teil der „Santa Casa“ befindet sich nämlich noch dort und zwar eine Grotte. Das ist auch der Grund, warum die „Santa Casa“ auch aus nur drei heiligen Mauern besteht: die eine Seite bestand aus dem Eingang der Grotte im Felsen. Die heiligen Steine der „Santa Casa“ wurden durch die Jahrhunderte verehrt und in der Zeit durch mehrere Bauwerke geschützt. Heute steht die „Santa Casa“ im Herzen einer prunkvollen Basilika. Die weltbekannte Statue, die heute die „Santa Casa“ ziert, ist zwar aus edlem Ebenholz, sie wurde aber erst im Jahr 1921 in dieser Form geschaffen. Das Jahr zuvor hatte ein Brand, der von den zahllosen brennenden Kerzen wahrscheinlich verursacht wurde, die aus dem XVI Jahrhundert stammende Statue vernichtet. Bei einem Besuch in Loreto half die Vorsehung mit: wir machten Bekanntschaft mit einem überaus freundlichen und redegewandten älteren Herrn. In der Begeisterung des Gesprächs holte er einen wahren Schatz aus seiner seit vielen Jahren geschlossenen Tischlerwerkstatt hervor: ein Erinnerungsbild aus dem Jahr 1884 mit dem Bildnis der Gottesmutter vor dem Brand von 1921! Wir konnten nur mehr staunen: die Ähnlichkeit mit der Kalditscher Muttergottes war verblüffend: die schöne, warme braune Hautfarbe, die genaue Nachbildung der Krone auf dem Haupt von Mutter und Kind, die Form der Nische, …

Bildnis der Gottesmutter vor dem Brand von 1921 in der „Santa Casa“ in Loreto bei Ancona

Gottesmutter in Kalditsch im Vergleich.

Gute IDEEN. FÜR IHRE WEBSITE!

INNOVATIVE GESTALTUNG. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. INTUITIVES SYSTEM ZUR AKTUALISIERUNG. ANBINDUNG AN FACEBOOK.

DESIGN | PRINT BOOK | WEB

Fleimstalerstraße 4, Neumarkt T. 0471 813 482 www.effekt.it | info@effekt.it


18

montaner dorfblatt 2/2014

Bäuerliche Organisationen von Montan

Drei, Viara, Preiswatten Am 25. Jänner war es wieder so weit! Die Bäuerinnen, Senioren, Bauernjugend und der Bauernbund von Montan organisierten wieder das Preiswatten. Es haben sich wieder zahlreiche Teilnehmer gemeldet. Der Saal war gefüllt die Karten gemischt. Um 14.00 Uhr konnte der Obmann Manfred Varesco das Wattturnier mit 58 Paaren offiziell eröffnen. Fünf Runden wurden gespielt. Am Ende kristallisierte sich mit 622 Punkten das Siegerpaar deutlich hervor. Vanda und Rico Riboni aus Montan haben den Hauptpreis gewonnen. Sie können sich einige Tage im Wellnesshotel Schneeberg verwöhnen lassen. Auf Platz zwei mit 611 Punkten landeten die Geschwister Lydia und Gianni Rossi. Mit 528 Punkten platzierten sich Jutta Meraner und Hannes Pfeiffer auf dem dritten Platz. Die Veranstaltung war für die Bäuerlichen Organisationen von Montan ein voller Erfolg. Deshalb bedankt sich der Obmann mit seinem Ausschuss bei allen die diese Veranstaltung mit Sach- und Geldpreisen kräftig unterstützt haben. Nicht zuletzt ergeht aber auch ein Dank an die Bäuerinnen, Bauernjugend und Senioren die für das leibliche Wohl und die Mitorganisation gesorgt haben.

V.l.n.r Matthias, Andreas und Karl Ludwig

Handwerkliche Präzision ist unsere Leidenschaft. Energie sparen die Ihre. Fenster und Holzläden in Lärche natur beim Buschenschank Planitzer in Glen – nicht nur im Sinne des Ensemble-Schutzes, sondern auch der technischen KlimahausRichtlinie. (Werte: Uf 0,8 und Ug 0,5)

POMELLA FENSTER

www.tischlerei-pomella.com | post@tischlerei-pomella.com

V.l.nr. Christian Terleth, Andreas Ludwig, Vanda Riboni, Gianni und Lydia Rossi, Rico Riboni, Jutta Meraner, Hannes Pfeiffer, Manfred Varesco

Insgesamt beteiligten sich 58 Paare am Turnier


19

montaner dorfblatt 2/2014

Fachkreis Jugendarbeit Unterland

Fachkreis Jugendarbeit stellt sich vor Der Fachkreis Jugendarbeit möchte Sprachrohr für alle Belange der Jugendarbeit im Unterland sein und diese der Bevölkerung bekanntmachen. Hauptziel des Fachkreises Jugendarbeit Unterland ist das Schaffen eines Netzwerkes im Bereich Jugendarbeit. Der Fachkreis ist sprach- und kulturübergreifend und will die Jugendarbeit und Jugendkultur im Allgemeinen fördern, sowie gemeinsame Ziele festlegen und verfolgen. Somit kann der Fachkreis Ansprechpartner für kleinere Jugendtreffs und –gruppen sein, welche sich an den Fachkreis mit Fragen im Bereich der Jugendarbeit und Organisation wenden können. In erster Linie soll dieser Fachkreis das Netzwerk zwischen den verschiedenen Organisationen stärken, welche sich mit Jugendthemen beschäftigen. Der Fachkreis Jugendarbeit ist im Sprengelbeirat vertreten und kann so auf einen jährlichen finanziellen Beitrag zurückgreifen. Mit der finanziellen Unterstützung können wertvolle Projekte und Initiativen im Bereich Jugendarbeit und Jugendkultur im Unterland durchgeführt werden. Durchgeführte Projekte und Initiativen: „Kettenreaktion“ (Projektwoche Jugendkultur), Fachtagung Web 2.0, Initiative zur Aufwertung des Ehrenamtes, Info Abend zu den Landtagswahlen, Arbeitsgruppe „Pro Nightliner“, Soundtechnik – Kurs, Info Abende zum Thema: „Jugend und Arbeit“!

Tätigkeitsfelder des Fachkreises Jugendarbeit: Beratung oder gemeinsame Planung und Durchführung von Initiativen und Projekte im Bereich der Netzwerkarbeit Lobbyarbeit Initiativen im Bereich der Prävention und Sensibilisierung

Der Fachkreis Jugendarbeit hintere Reihe, von links nach rechts: Reinhold Giovanett (Jugendzentrum Westcoast), Marta Franceschini (Centro Giovani Salorno), Julia Mayer (Jugenzentrum Point), Alessandro Borsoi (Sozialsprengel Unterland), Lukas Pedrotti (Jugendzentrum Westcoast); vordere Reihe von links nach rechts: Thomas Ebner (Jugenddienst Unterland), Hubert Fischer (Jugendzentrum Point), Alex Dangl (Jugendtreff Joy), Michael Nußbaumer (Jugenddienst Unterland)

Derzeitige Mitglieder des Fachkreises sind: Jugend-Kultur-Zentrum Point – Neumarkt Jugendzentrum Westcoast – (Margreid, Kurtinig, Kurtatsch) Jugendtreff Joy – Auer Centro Giovani Salorno Jugenddienst Unterland Sozialsprengel Unterland

Wir eröffnen unseren Buschenschank in Glen – modern und doch traditionell, mit sagenhaftem Ausblick übers Südtiroler Unterland bis hin zum Kalterer See und den Meraner Bergen. Das gemütliche, als Ensemble geschützte Plätzchen lädt mit seiner großen, sonnigen Panorama-Terrasse und den getäfelten Bauernstuben zum Genießen saisonaler, bodenständiger Gerichte ein und ist für Ausflüge, Familienfeiern oder Firmen- und Vereinsessen geeignet.

Sonntag 14 16.03.20 G ÖFFNUN NEUER schank Buschen zer it n la P

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Familie Ainhauser Weissensteiner

Öffnungszeiten Frühjahr 2014: Vom 16. März bis 15. Juni 2014 von Donnerstag bis Samstag ab 12.00 Uhr, sonntags ab 11.00 Uhr. Am 21. April (Ostermontag), 2. Juni (Staatsfeiertag) und 9. Juni (Pfingstmontag) ab 11.00 Uhr.

Abends und außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

T+F: +39 0471 819 407 info@planitzer.it planitzer.it


20 Chronik

montaner dorfblatt 2/2014

Freiwillige Feuerwehr Montan

33 Einsätze und 870 Stunden im Einsatz Bei der ordentlichen Vollversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Montan am 17. Februar 2014 konnte Kommandant Karlheinz Malojer die zahlreich erschienenen aktiven Wehrmännern, die Mitglieder außer Dienst, die Bürgermeisterin Monika Delvai Hilber, den Bezirksfeuerwehrpräsidenten Markus Bertignoll und den Abschnittsinspektor Martin Dallemulle begrüßen. Neben einem ausführlichen Tätigkeitsbericht standen u.a. die Verlesung des Kassaberichtes, die Ernennung der Delegierten für den Bezirksfeuerwehrtag und verschiedene weitere Punkte auf der Tagesordnung. Mit insgesamt 33 Einsätzen gab es im Jahr 2013 mehr Einsätze als im Jahr zuvor. Insgesamt stand die Freiwillige Feuerwehr Montan 870 Stunden im Einsatz, knapp 200 Stunden mehr als im Jahr 2012. Der zeitaufwändigste und größte Einsatz im abgelaufenen Arbeitsjahr war der Waldbrand in Kalditsch, bei dem ein ca. 5 ha großes Waldstück den Flammen zum Opfer fiel. Mit Unterstützung der Nachbarwehren und eines Löschhubschraubers gelang es, das Feuer nach ca. 5 Stunden unter Kontrolle zu bringen und intensive Nachlöscharbeiten am Tag danach beendeten den Einsatz. Starkes Augenmerk wurde weiterhin auf die Aus- und Weiterbildung gelegt. In insgesamt 29 Übungen rüstete man sich auf den Ernstfall und 16 Wehrmänner besuchten im abgelaufenen Jahr Kurse in der Landesfeuerwehrschule in Vilpian. Insgesamt standen die Wehrmänner der FF Montan im Jahre 2013 knapp 2.500 Stunden im Dienste des Nächsten. Franz Franzelin, Jugendbetreuer der Freiwilligen Feuerwehr Montan, berichtete über die Tätigkeiten der Jugendgruppe. 2013 wurden 2 Jugendliche neu in die Jugendgruppe aufgenommen und insgesamt 4 Mitglieder der Jugendfeuerwehr traten in den aktiven Dienst über. Mannschaftsstand am 31.12.2013: 45 aktive Feuerwehrmänner, 7 Mitglieder bei der Jugendfeuerwehr und 11 Mitglieder außer Dienst. Einstimmig genehmigt wurde die Jahresabschlussrechnung. Hauptaugenmerk bei den Investitionen galt wieder der persönlichen Schutzausrüstung. Es wurden insgesamt 7 neue Einsatzuniformen angekauft. Bei der Alarmierung gab es eine Umstellung und somit wurde der Ankauf neuer Piepser erforderlich. Die FF Montan hat nun 20 digitale Personenrufempfänger.

Abschnittsinspektor Martin Dallemulle, Bezirksfeuerwehrpräsident Markus Bertignoll, Bürgermeisterin Monika Delvai Hilber, Kommandant Karlheinz Malojer, Kommandant-Stv. Hubert Goldner

Viel Lob für das Engagement und der ständigen Bereitschaft der Wehrmänner kam von Seiten der Gemeindeverwaltung durch Bürgermeisterin Monika Delvai Hilber. Sie bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und lobte weiters die Jugendarbeit der Feuerwehr. Der Kommandant Karlheinz Malojer dankte der Bürgermeistern für die unkomplizierte Zusammenarbeit und für die Wertschätzung, die sie ihrer Wehr entgegenbringt. Grußworte und Worte der Anerkennung wurden auch vom Bezirksfeuerwehrpräsidenten Markus Bertignoll und vom Abschnittsinspektor Martin Dallemulle überbracht. Abschließend bedankte sich der Kommandant beim Ausschuss und bei der gesamten Wehr für die Unterstützung und Zusammenarbeit. Dank gilt auch der gesamten Dorfbevölkerung, welche die Feuerwehr Montan immer wieder großzügig unterstützt u.a bei der Kalendersammlung und der Christbaumaktion. Die Vollversammlung klang mit einem gemütlichen Beisammensein aus.

Tennisclub Montan

Vollversammlung des Tennisclubs Wir laden alle Mitglieder und Interessierte des Amateur Tennisclubs Montan ganz herzlich zur Vollversammlung ein. Diese findet am Mittwoch, 12. März 2013 um 19.30 Uhr im Vereinshaus von Montan statt. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Protokoll der letzten Vollversammlung 3. Tätigkeitsbericht 2013 4. Bericht der Kassiererin 5. Bericht der Rechnungsprüfer & Entlastung der Kassiererin

6. Ernennung der Stimmzähler 7. Neuwahl des Vereinsausschusses 8. Wahl der Rechnungsrevisoren 9. Programmvorschau 2014 10. Allfälliges Bei einer leckeren „Pasta“ lassen wir den Abend gemütlich ausklingen. Heuer finden Neuwahlen statt. Der Ausschuss würde sich freuen, wenn sich Interessierte bei Martina Köhl oder Hubert Ursch melden würden, um im Ausschuss mitzuarbeiten.


Chronik 21

montaner dorfblatt 2/2014

Menschen in Montan - Interview

„Erfolgreiches Lernen leicht gemacht“ Heike Konzert Mrkos ist seit Jänner 2014 zertifizierter Lerncoach. Das Montaner Dorfblatt hat mit der Pinzonerin ein Interview über ihre neue Ausbildung geführt. Wie sind Sie zu dieser Ausbildung gekommen? Seit einigen Jahren beschäftige ich mich damit, wie man erfolgreich lernen kann, ohne daran den Spaß zu verlieren und suchte wirkungsvolle, moderne Lerntechniken, die das Lernen einfacher gestalten. Fündig wurde ich bei einer Lerncoach-Ausbildung, welche ich diesen Winter besucht habe. Um was geht es in der Lerncoach-Ausbildung? Wir arbeiteten auf dem Konzept des NLP (Neuro-linguistisches Programmieren), d.h. wir beschäftigten uns mit der Funktionsweise des Gehirns (Arbeiten mit den fünf Sinnen), mit der Sprache (kommunizieren mit anderen und mit uns selber) und mit dem Programmieren (Handeln ist gestaltbar und veränderbar). Nur durch das Zusammenspiel von verschiedenen Faktoren, wie Selbsteinschätzung, Konzentration, Lernorganisation, innere Ressourcen, Motivation ermöglicht das erfolgreiche Lernen. Ist Lerncoaching eine Art Nachhilfe? Lerncoaching ist keine Nachhilfe und keine Lerntherapie. Beim Lerncoaching wird der Lernende in wenigen Einzelsitzungen (2-3 Sitzungen) unterstützt, seine Fähigkeiten auszubauen und selbst Strategien zu finden, um sein Leistungspotenzial ausschöpfen zu können. Dies geschieht meist lernstoffunabhängig. Es geht nicht darum mehr zu lernen, sondern anders zu lernen. Wie können wir uns das vorstellen? Nach einem Erstgespräch kann ein Lerncoach Lernenden helfen, neue Lerntechniken zu finden, Konzentration und Merkfähigkeit

Heike Konzert Mrkos ist seit Jänner 2014 zertifizierter Lerncoach

zu erhöhen, Lernblockaden abzubauen oder auch einen Lern/ Zeitplan zu erstellen. Zu den Lerncoaching kommen Lernende, die das Gefühl haben, dass sie noch viel mehr leisten können, wenn da jemand wäre, der ihn darin unterstützt, sich zu entwickeln. Wir arbeiten zielorientiert und lösungsorientiert. Wer kann zu einer Lerncoach-Sitzung kommen? Lerncoaching kann von allen genutzt werden, egal ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener. Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen Ihnen viel Erfolg als Lerncoach Vielen Dank.

Freiräume für Ihr neues Zuhause in Montan! Bezugsfertig, ruhig und sonnig! Neue, sonnenhelle 3-Zimmerwohnung mit Privatgarten — 240.000.- € und 4-Zimmerwohnung mit Privatgarten oder Terrasse ab 299.000.- €, sowie 3-Zimmerwohnung mit Südbalkon, 339.000.-, Klimahaus B. Schöne Ausstattungsdetails, familiengerechte Wohnlage am Spielplatz. ANSCHAUEN LOHNT SICH!

Neuwertig, frei, Panoramasicht! Schöne, gemütliche 2-Zimmerwohnung mit Panoramaterrasse, 2. Stock, Klimahaus B Keller und Garagenstellplatz, teilmöbliert, frei.

Neumarkt, Bahnhofstr. 5

Tel. 0471 813632

info@ifa-immobilien.it / www.ifa-immobilien.it


22 Chronik

montaner dorfblatt 2/2014

LVH - Ortsgruppe Montan

Montan: „Handwerk steht für Qualität“

V

or Kurzem hat im Hotel Tenz in Montan die jährliche Versammlung der Ortsgruppe des Landesverbands der Handwerker (LVH) stattgefunden. Wichtige Themen waren dabei die geplanten Tätigkeiten für 2014, eine LVH-Umfrage zur Zahlungsmoral der Kunden und die Zusammenarbeit der Handwerker und der Gemeinde. „Ziel im neuen Jahr ist es, unsere Mitglieder dazu zu motivieren, vermehrt an unseren Veranstaltungen teilzunehmen“, verkündete Ortsobmann Josef Pichler zu Beginn seiner Ansprache. Dass sich die Ortsgruppe Einiges vorgenommen hat, ließ sich an den geplanten Tätigkeiten für 2014 feststellen. So soll im Frühjahr zum Beispiel der erste Wirtschaftsstammtisch stattfinden. Neben der Weiterführung der Betriebsporträts, die seit dem letzten Jahr monatlich im Dorfblatt abgeduckt werden, plant man die Errichtung einer Schautafel, wo jeder Handwerker die Möglichkeit erhält, seine Visitenkarte aufzulegen. Zudem möchte man eine Broschüre über alle Wirtschaftstreibenden Montans ausarbeiten, wobei die Handwerker in einer Arbeitsgruppe tätig sein werden, die aus Vertretern verschiedener Wirtschaftsverbände bestehen wird. Ziel dabei ist es, die Dorfbevölkerung auf die Handwerker und Dienstleister im Dorf aufmerksam zu machen und die Menschen dafür zu sensibilisieren, dass sie einen wichtigen Beitrag für die Gemeinschaft leisten. „Ich möchte der Ortsgruppe und allen Handwerkern ein großes Kompliment für ihren Einsatz aussprechen“, eröffnete Bezirksobmann Georg Rizzolli seine Rede, bevor er eine Vorschau für 2014 gab. Er kündigte die Bezirksversammlung Unterland am 21. März und die Neuwahlen in der LVH-Verbandsführung am 8. Mai an. Dann teilte er den Anwesenden freudig mit: „Auch dieses Jahr wird am 17. und 18. Mai in Neumarkt wieder die Handwerkschau „Handwerk unter den Lauben“ veranstaltet. Es würde mich freuen, wenn so viele Handwerker wie möglich daran teilnehmen.“ Er sprach auch über die Bezirksneuwahlen, die schrumpfende Mitgliederanzahl und die teils sehr schlechte Zahlungsmoral der Kunden, die eine LVH-Umfrage zeigte. Alex Watschinger, Mitarbeiter des LVH, ging in seinem Beitrag näher auf diese Erhebung ein. Er berichtete, dass die Zahlungsmoral der öffentlichen Hand und der privaten Kunden sehr ähnlich bewertet wurde. Bei öffentlichen Auftraggebern warteten die Handwerksbetriebe durchschnittlich 73 Tage bis die offenen Rechnungen bezahlt wurden, bei Privatkunden 71 Tage. Insgesamt bewerteten über 40% der befragten Betriebe die Zahlungsmoral als befriedigend und über 30 % als schlecht bis sehr schlecht bzw. gut bis sehr gut. Dabei verlor der Großteil der befragten Betriebe zwischen 0 bis 5 % ihres Umsatzes wegen Zahlungsausfällen. Im Zusammenhang damit, informierte Watschinger die Handwerker über Kredite und deren Vergabekriterien. Er verwies dabei auf die neue Garantiegenossenschaft GARFIDI, über die künftig Kredite aufgenommen werden können. Er klärte über die verschiedenen Möglichkeiten auf, diese Genossenschaft zu nutzen. Bürgermeisterin Monika Hilber betonte: “Handwerk steht für Qualität“, bedauerte aber, dass die Zeiten auf Grund der wirtschaftlichen Situation und der ausufernden Bürokratie schwierig seien. Die Gemeinde will zunächst die Handwerkerzone Kalditsch und die Anbindung aller Betriebe an das Breitbandnetz angehen. Des Weiteren wird großer Wert darauf gelegt, öffentliche Arbeiten an Betriebe der Gemeinde zu vergeben. Hilber kündigte an, dass die

LVH-Mitarbeiter Pfattner Hermann, LVH-Ortsobmann Pichler Josef, Bürgermeisterin Hilber Monika, LVH-Bezirksobmann Rizzolli Georg und Haas Markus

Wasserleitungen in Gschnon ausgeschrieben werden und sie auf eine gute Zusammenarbeit mit den heimischen Betrieben hofft. Danach gab der LVH-Mitarbeiter Hermann Pfattner einen Überblick über die wichtigsten steuerlichen und rechtlichen Neuerungen, wie etwa die Vereinfachung der Registersteuer, die Möglichkeit der Aufwertung von Beteiligungen und Grundstücken durch Privatpersonen, Änderungen bei Leasingverträgen, Neuerungen im Rahmen der IMU, Verlängerung der Steuerabsetzbeträge von 50% und 65% bei Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten, sowie beim Ankauf von Möbeln und Elektrogeräten u.a. LVH-Unterland

Handwerk unter den Lauben 2014 laden die Unterlandler Handwerker am Wochenende des 17. und 18. Mai wieder zum Staunen, Schauen und Probieren nach Neumarkt ein. Jetzt werden die letzten Ausstellungsflächen vergeben. Zahlreiche Tipps aus erster Hand, Vorstellungen neuester Produkte und Ideen, unverbindliche und persönliche Beratung – auch 2014 laden die Unterlandler Handwerker wieder zur erfolgreichen Veranstaltung „Handwerk unter den Lauben“. Erstmals findet die dritte Auflage der Schau an zwei Tagen statt und zwar am Wochenende des 17. und 18. Mai in Neumarkt. „Unter den wunderschönen Neumarkter Lauben werden die Besucher durch Produktpräsentationen, Live-Vorführungen und Mitmacheaktionen das komplette Leistungsspektrum des Unterlandler Handwerks hautnah erleben können“, erklärt Georg Rizzoli, LVH-Bezirksobmann des Unterlands. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, interessierte Betriebe können sich noch für eine kostengünstige Teilnahme beim LVH anmelden: Frau Lorena Ruaz – Tel: 0471 323 344 – lorena.ruaz@lvh.it.


Chronik 23

montaner dorfblatt 2/2014

Montaner Handwerk - Betriebe im Portrait

Werner und Josef Picher im Gespräch

Seit 1947 das richtige Gespür für Holz

Interview

Die Geschichte der Tischlerei beginnt im fernen Jahr 1947, als Franz Pichler im ehemaligen Stall des Hotels Tenz damit begann, Obstkisten aus Holz herzustellen. Mit der Zeit weitete er sein Sortiment auf Fenster und Türen aus, bis er dann 1960 eine eigene Betriebsstätte in Montan eröffnete. Sohn Werner stieg schon als fünfzehnjähriger Lehrling in den Betrieb ein und trug maßgeblich dazu bei, die Tischlerei ab 1976 verstärkt auf die Herstellung von Möbeln auszurichten. Die ersten Aufträge, bei denen das neue Standbein auf den Prüfstand gestellt wurde, waren der erste Anbau des Hotels Tenz und der Umbau des Gasthofs Goldener Löwe. Heute wird die Tischlerei von Werner, der den Betrieb 1983 von seinem Vater übernahm, und seinem Sohn Josef geführt, der nach dem Besuch der Fachschule für Möbel und Innenausbau in Imst und der Ausbildung zum staatlich geprüften Holzbetriebstechniker in

Rosenheim seit 2006 in der Tischlerei tätig ist. Mittlerweile liegt die Hauptstärke der Tischlerei neben Möbeldesign im schlüsselfertigen Innenausbau. Von der Planung und Umsetzung bis zur Organisation der Gewerke übernimmt die Tischlerei F. Pichler jedes Detail. Dabei können der Senior- und der Juniorchef, die sich beide Tischlermeister nennen dürfen, auf die tatkräftige und erfahrene Mithilfe von sechs Gesellen zählen. Und Werners jüngster Sohn, der zurzeit die Berufsfachschule für Holztechnik in Meran besucht, ist auch schon bereit, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Wie es sich für einen modernen Tischlereibetrieb im Internetzeitalter gehört, ist die Tischlerei F. Pichler auch auf Facebook präsent und zählt schon über 1000 Fans! Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall, um sich anhand der vielen Bilder im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild des handwerklichen Geschicks der Mitarbeiter der Tischlerei zu machen.(sp)

Werner und Josef Pichler

Montaner Dorfblatt: Welche sind derzeit die wichtigsten Projekte an denen die Tischlerei F. Pichler arbeitet? Josef Pichler: Gerade sind wir mit zwei größeren Projekten im Dorf beschäftigt. Da wären zum einen der Buschenschank Planitzer in Glen und zum anderen der Umbau des Gasthofes Goldener Löwe. Beide Entwürfe für die Einrichtung stammen von unserer Tischlerei und es erfüllt uns mit Stolz, dass die Besitzer beider Betriebe auf unsere Fertigkeiten vertrauen und sich an uns gewandt haben. Inwiefern hat sich die Wirtschaftskrise in Ihrem Betrieb bemerkbar gemacht? Werner Pichler: In unserem Gewerbe haben wir die Krise in Form eines härteren Preiskampfes zu spüren bekommen. Nachdem wir aber mit der hohen Qualität unserer Produkte und Ausführungen punkten, kommen wir bisher gut durch die schwierige Zeit.

3D Voransicht vom Buschenschank Planitzer und Goldenen Löwen.

Ein Geschenk an Papst Benedikt XIV. stammt von Ihrer Tischlerei, nicht wahr? Josef Pichler: Tatsächlich. 2012 hat der LVH dem Papst einen holzgeschnitzten Kelch als Geschenk überreicht und die passende Schatulle wurde in unserer Tischlerei produziert.

Montaner Betriebe Bernard Bau GmbH, Bauunternehmen - Tel. 81 96 26 Bertolini Alessandro & Co OHG, Metzger - Tel. 81 97 39 Codalonga Klaus, Metzger - Tel. 81 98 52 Dallio Norbert, Bauunternehmen - Tel. 81 99 26 Elektro Zwei-A, Elektrotechniker - Tel. 81 97 99 Elettronica Dondio - Elektrotechniker - Tel. 335 12 711 16 F. Pichler OHG, Tischler - Tel. 81 98 37 Franzelin Vigil, Mietwagenunternehmen - Tel. 336 73 06 00 Germark KG, Schmiede und Schlosser - Tel. 81 95 44 Haas Alois, Elektrotechniker - Tel. 81 96 08 Häusl Christian, Schmiede und Schlosser - Tel. 81 90 60 Ludwig Josef, Tischler - Tel. 81 96 61 M. G. Decorations, Florist - Tel. 335 87 652 21 Malojer Michael, Maler und Lackierer - Tel. 333 27 457 83

In guten Händen. In buone mani

Nail Style der Zwischenbrugger Inge, Tel. 333 15 323 53 Oberberger Daniela, Grafik + Computertechnik - Tel. 335 82 245 55 Pichler Josef, Tiefbauunternehmen - Tel. 81 99 50 Rizzolli M. OHG, Tischler - Tel. 81 98 06 Salon Haardesign Explosiv, Friseurin - Tel. 81 98 43 Stürz & Co. OHG, Maler und Lackierer - Tel. 336 28 78 88 Stürz Erwin, Bau- und Galanteriespengler - Tel. 336 27 55 45 Thaler Franz, Bauunternehmen - Tel. 81 98 59 Thermoinstallation OHG, Installateur- Tel. 81 97 62 Tschöll Johann & Co OHG, KFZ-Techniker - Tel. 81 98 82 Varesco Christian & Co. OHG, Warentransporteur - Tel. 81 98 95 Wegscheider Norbert, Bäcker - Tel. 81 97 08 Weissensteiner Christian, Maler und Lackierer - Tel. 347 25 050 21


24 Chronik

montaner dorfblatt 2/2014

Christian Lindner berichtet

Die Jagd den Schülern näherbringen Bereits des öfteren wurde ich gebeten, die Aufgaben des Waidmannes Kindern nahe zu bringen. Die ersten Erfahrungen diesbezüglich, durfte ich im Kindergarten von Montan machen. Seither sind schon viele Jahre verstrichen, in denen ich unterschiedliche Vorträge halten durfte. Spurensuche mit Mitgliedern der AVSJugend, Jagderzählungen in Vorschulklassen, oder Ausflug in den Wald mit den Kindern in den Sommerschulen. Es ist bei weitem keine leichte Aufgabe, sich als Waidmann vorzustellen und dem Gegenüber die Aufgaben eines Jägers näher zu bringen. Vor kurzem hatte ich die Ehre in der Volksschule von Neumarkt vorsprechen zu dürfen. Gleich zwei Schulklassen durfte ich die Aufgaben eines Jägers erklären. Spielerisch haben wir einen ganzen Vormittag lang Einblick, nicht nur in das Jagdwesen, sondern auch in Wald, Wild und Natur genommen. Meine Aufgabe als Jägers war es vorallem, den wissenshungrigen Kindern zu erklären, wieso es eine wichtige Notwendigkeit ist, den Wildbestand zu regulieren! Beendet wurden die Informationsstunden mit einem von mir vorbereiteten Quiz. In jeder Schulklasse waren natürlich auch zwei oder gar drei Lehrpersonen anwesend. Gespannt lauschten auch Letztere meinen jagdlichen Aussagen und integrierten sich mit themenbezogenen Fragen. Anfangs stehen sowohl Kinder, aber vor allem Erwachsene der Jagd sehr skeptisch gegenüber. Aussagen vieler Leihen, wie z.B. arme Tiere, muss man die alle abschießen, kann ich nachvollziehen und ich persönlich finde solche Aussagen vollkommen in Ordnung! Wenn dann aber gezielt in einem Gespräch, auf die einzelnen Argumente eingegangen werden kann, hilft das die Jagd näher zu

Christian Lindner auf Vortragsreihe in den Schulen

bringen. Meine Erfahrung zeigt mir, dass hier noch viel Aufklärungsbedarf herrscht. In diesem Sinne kann ich nur an eine vernünftige Transparenz in der gesamten Jägerschaft appellieren. Schnell wird dem Leihen dann klar, dass Jagd für einen geregelten Wildbestand, für ein gesundes sowie ausgewogenes Verhältnis fundamental ist, sowie Sinn macht um unsere Artenvielfalt zu erhalten! Ein Bericht von Lindner Christian, Jagdrevier Montan.

Raiffeisenkasse Unterland

Jetzt an die Hagelversicherung denken Ab sofort können Landwirte in der Raiffeisenkasse die Hagelversicherung abschließen und sich damit gegen etwaige Ernteschäden und Ertragsausfälle finanziell absichern. Zusätzlich zum Schutz vor Schäden, die durch Hagelschlag und Wind entstehen, beinhaltet die Hagelversicherung für Äpfel auch die Leistung „Sonnenbrand“, um den veränderten Erfordernissen in der Landwirtschaft noch besser gerecht zu werden. Die Weintrauben sind zusätzlich auch gegen Starkregen versichert. Fakultativ dazu kann sich der Landwirt auch gegen Frost absichern, welcher im Frühjahr große Schäden an den Blüten verursachen kann. Zu den versicherbaren Obstsorten zählen Äpfel, Birnen, Trauben, Aprikosen, Pflaumen, Erdbeeren und Himbeeren. Zusammenarbeit mit der deutschen Versicherungsgesellschaft Vereinigte Hagel. Die Raiffeisenkassen arbeiten im Bereich der Hagelversicherung mit der deutschen Versicherungsgesellschaft Vereinigte Hagel VVaG zusammen, die auch in Italien (Verona) eine Niederlassung betreibt. Als Spezialversicherer im Bereich Hagel ist die VH - wie die Gesellschaft kurz genannt wird - Marktführer in Deutschland und hat sich auch europaweit etabliert. Aufgrund der über 10-jährigen Erfahrung als Hagelversicherer in unserem Gebiet kennt die Gesellschaft die Besonderheiten des Obst- und

Klaus Obexer und Josef Hofer

Weinanbaus in Südtirol und wird deshalb als Versicherer von den Landwirten sehr geschätzt. Für nähere Informationen wenden Sie sich an die Versicherungsberater in unseren Geschäftsstellen.


Chronik 25

montaner dorfblatt 2/2014

AVS - Ortsgruppe Montan

AVS - Ortsgruppe Montan

Einladung zur Frühlingswanderung Vollmondwanderung im Etschtal Die AVS-Ortsgruppe Montan organisiert am Freitag, den 14. März 2014 eine Vollmondwanderung. Treffpunkt und Start ist um19 Uhr beim Parkplatz Dorfeingang. Wir fahren mit Privatautos nach Aldein/Lerch und wandern über’s Kösertal und den Grossnerwiesen nach „Neuhütt“ wo wir gemütlich Einkehr halten. Nach einer zünftigen Stärkung wandern wir auf dem Forstweg wieder zurück zum Ausgangspunkt. Ausrüstung: Schneeschuhe, warmes Getränk und Stirnlampe. Gesamtgehzeit: ca. 4,5 Stunden. Wir freuen uns auf dein Kommen zu dieser nächtlichen Wanderung.

Die AVS-Ortsgruppe Montan organisiert am Sonntag den 16. März 2014 eine gemüthliche Frühlingswanderung für Groß und Klein im Etschtal und zwar auf dem Eppaner Burgenweg. Die Wanderung führt von Schloss Korb, zur Burgruine Boymont, weiter zur Burg Hocheppan und zum Kreidenturm. Treffpunkt und Start: 13 Uhr Parkplatz Dorfeingang. Gesamtgehzeit: ca. 3-4 Stunden – Höhenunterschied ca. 200 Hm Weitere Infos: bei Tourenbegleiterin Elfriede Ceol, Tel. 0471 819 580 (mittags u. abends).

AVS - Ortsgruppe Montan

Frühlingsfahrt ins südsteirische Weinland Donnerstag 1. Mai: Abfahrt in Montan um 5.30 Uhr. Fahrt über die Autobahn nach Brixen, durchs Pustertal, Osttirol, Kärnten, nach Leibnitz in die Südsteiermark. Ankunft in Leibnitz gegen 11.30 Uhr. Wanderung von Leibnitz – Sulmbrücke, entlang der Sulm und Laßnitz, dann über die ehemalige Eisenbahnbrücke auf dem Radweg Richtung Seggauberg – Weinbauschule Silberberg – Weinlehrpfad auf den Kreuzkogel mit der Aussichtswarte und weiter Richtung Kaindorf – Grottenhof und zurück nach Leibnitz. Ca. 3 Std Gehzeit. Einquartierung im 4 Sterne Hotel zur Alten Post in Leibnitz und gemeinsames Abendessen. Freitag 2. Mai: Wanderung durch die Heilige Geist Klamm: Abfahrt um 9 Uhr vom Hotel, Fahrt bis Leutschach – Schlossberg Wanderung von der Spitzmühle über die gut markierte Klamm an die Grenze zur Kirche Sveti Duh (Heiliger Geist) und über den Wanderweg an der Österr.- Slow. Grenze zum Buschenschank Gueß und zurück zum Ausgangspunkt bei der Spitzmühle. Gesamtgehzeit ca. 6 Std. Weinkost und Abendessen im Buschenschank Assigal in Seggauberg. Samstag 3. Mai: Start um 9 Uhr ab Hotel und Fahrt nach Graz. Dort Stadtbesichtigung mit Führung, anschließend Mittagessen in der Schmankerlstube in Graz. Nach dem Mittagessen, Fahrt nach Piber zum Lippizaner Gestüt das wir mit Führung besichtigen. Heimfahrt um 14 Uhr mit Ankunft in Montan gegen 22 Uhr. Programmänderungen vorbehalten! Kostenpunkt: 290 EURO für AVS Mitglieder – Teilnehmer: mindestens 25 Personen. Im Preis inbegriffen sind: Fahrt mit Reisebus, 2 Übernachtung mit Frühstück und Abendessen, Weinkost, Stadtbesichtigung mit Führung in Graz und Mittagessen in einem typischen Steirischen Lokal, Eintritt und Führung im Lippizanergestüt in Piber. Im Preis nicht inbegriffen sind: Einzelzimmerzuschlag, Wanderverpflegung, Trinkgelder, Getränke bei den verschiedenen Mahlzeiten sowie alle persönlichen Ausgaben.

Das südsteirische Weinland ist diesmal das Ziel der Frühlingsfahrt der AVSOrtsgruppe Montan.

Anmeldung: Innerhalb 31.03.2014 bei Gustl und Karolina – Tel. 0471 820 243 (Essenszeiten). Infos: Bei Elfriede Tel. 0471 819 580 (Essenszeiten) Anzahlung: Euro 100 auf das AVS-Konto bei der RAIKA Unterland/Montan – Kennwort: Steiermark IBAN: IT 31 L 08114 59220 000307201460 Ausrüstung: Gültige Identitätskarte, Wanderausrüstung, Sonnenund Regenschutz, Wanderproviant Getränke. Proviant kann man auch vor Ort einkaufen. Der AVS-Ausschuss hofft auf rege Teilnahme, gutes Wetter, und freut sich auf einige schöne Tage zum wandern und genießen in der Südsteiermark.


26 Chronik

montaner dorfblatt 2/2014

Amateur-Skiclub Jochgrimm

Kinder des ASC Jochgrimm sind beim Unterlandsrennen die Schnellsten Am Sonntag, 16. Februar 2014 fand die 45igste Auflage des traditionellen Unterlandsrennen auf Jochgrimm statt. Dieses Jahr war der Skiclub Auer der ausrichtende Verein. Das Wetter spielte nicht ganz mit und deshalb mußte von einem Start von der langen Strecke aus Sicherheitsgründen abgesehen werden. Dennoch war das Rennen ein voller Erfolg und 165 Teilnehmer waren am Start. Der ASC Jochgrimm war mit 54 Teilnehmern am stärksten vertreten. Es hat uns gefreut, dass so viele Kinder unseres Skiclubs am Rennen teilgenommen und ihr Bestes gegeben haben. Die Kinder des ASC Jochgrimm konnten in den einzelnen Kategorien Siege einfahren und bei der Mannschaftswertung, wo die besten 5 Zeiten eines jeden Skiclubs gewertet werden, fuhr die Kindermannschaft des ASC Jochgrimm mit Adrian Pernstich, Philipp Terleth, Jan Jageregger, Jakob Franzelin und Daniel Unterhauser einen deutlichen Sieg ein. Bei den Erwachsenen belegte die Mannschaft des ASC Jochgrimm mit Elmar Franzelin, Dieter Pfitscher, Denis Franzelin, Armin Pernter und Alex Codalonga hinter Auer und Aldein den dritten Platz.Erfreulich ist auch das gute Ergebnis beim letzten VSS-Rennen in Obereggen wo Philipp Terleth in seiner Kategorie aufs Podest fuhr und Zweiter wurde. Jakob Franzelin, Adrian Pernstich und Nora Pernstich verfehlten das Podest nur knapp und die restlichen Athleten Gabi Codalonga, Laura Ursch, Sandra Guadagnini, Lukas Ursch, Tommy Ursch, Jan Jageregger, Patrick Franzelin, Sebastian Dibiasi, Daniel Unterhauser und Niels Erschbaumer fuhren be-

Die Kinder des ASC Jochgrimm belegten in der Mannschaftswertung den 1. Platz

achtliche Ergebnisse ein, sodass wir die vierte Mannschaftswertung (von insgesamt 26) mit nach Hause nehmen konnten. Aber auch die Grand-Prix-Fahrer Alex Codalonga, Paul Codalonga, Valentin Zelger und Nikolas Mattesich haben schon zahlreiche Rennen bestritten und gut abgeschnitten.

Amateursportverein Montan

Raika verlängert Vertrag mit ASV Montan Die bereits seit 1995 bestehende Zusammenarbeit zwischen der Raiffeisenkasse Unterland und dem Amateursportverein Montan wurde weiter verlängert. Am 17. Dezember trafen sich in den Räumen der Filiale Montan Raiffeisenobmann Zampieri Robert, Filialleiter Klaus Obexer, Verwaltungsrat Rizzolli Georg und der stellvertretenden Vizepräsident des Amateursportvereins Max Pernter zur Unterzeichnung des neuen Sponsorenvertrages. Der Vizepräsident bedankte sich für das Vertrauen, welches die Raiffeisenbank mittlerweile seit fast 20 Jahren dem Sportverein entgegenbringt. Er erläuterte die Vereinstätigkeit und hob die Wichtigkeit der Unterstützung hervor, wird diese doch vor allem für die Jugendtätigkeit verwendet und fließt somit als wichtiger sozialer Beitrag in unsere Dorfgemeinschaft zurück.

Raika Unterland Obmann Robert Zampieri, Filialleiter Klaus Obexer, Vizepräsident ASV Montan Max Pernter und Verwaltungsrat Georg Rizzolli

Veranstaltungen

Vorträge im Traminer Bürgerhaus ... ... mit dem Arzt und Autor Dr. Rüdiger Dahlke am Donnerstag, 20. März 2014 um 18.30 Uhr „Krankheit als Symbol“ und um 20.30 Uhr „Seelennahrung für inneren und äußeren Frieden“. Kartenvorverkauf in allen Athesia-Buchhandlungen und an der

Abendkasse Eintritt: Einzelvortrag 15 €, Doppelvortrag 25 €. Am Freitag, 21. März 2014 von 8.30 bis 11.30 Uhr „Vegane Kost für Interessierte“ („Vegan“ heißt ohne Tierprodukte)


Chronik 27

montaner dorfblatt 2/2014

Volkstanzgruppe Montan

Allgemeinärzte

Tanzkurs für 15 Paare

Sonn- & Feiertagsdienst

Die Volkstanzgruppe hat auch heuer wieder einen Tanzkurs für Anfänger organisiert. Es nahmen 15 Paare aus Montan und Umgebung teil. Man traf sich an fünf Abenden im Vereinshaus um verschiedene Tanzschritte zu erlernen. Vorgezeigt wurde

Walzer, Polka und verschiedene Boarischfiguren sowie Fox. Die Tänze wurden von Christoph Gallmetzer vorgezeigt. Nach dem jeweils 2-stündigen Kurs tauschte man verschiedene Tanzerfahrungen aus.

Der Turnus beginnt jeweils um 8 Uhr früh und endet um 8 Uhr früh. Freitag, 28.02.2014 bis Montag, 03.03.2014, Dr. Nussbaumer Freitag, 07.03.2014 bis Montag, 10.03.2014, Dr. Brenner Freitag, 14.03.2014 bis Montag, 17.03.2014, Dr. Coser Freitag, 21.03.2014 bis Montag, 24.03.2014, Dr. Neukirch Freitag, 28.03.2014 bis Montag, 31.03.2014, Dr. Simari Rufnummer der Ärzte:

Die Teilnehmer am Tanzkurs

Jugenddienst Unterland

Unterlandler Sommerferienprogramme: Der Jugenddienst Unterland steckt bereits in der Planung der Sommerferienprogramme 2014 fürs Unterland. Dieses Jahr finden die Programme vom 07. Juli bis 15. August 2014 in den verschiedenen Gemeinden des Unterlandes statt. Neu in diesem Jahr ist, dass am 15. August alle eingeschriebenen Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien eingeladen sind, zusammen einen Tag mit viel Spiel und Unterhaltung zu verbringen. Da die Sommerferien lang und immer mehr Eltern berufstätig sind, begeben sich viele Familien auf die Suche nach kreativen Freizeiterlebnissen für ihre Kinder. Aus diesem Grund organisiert der Jugenddienst Unterland bereits seit über 10 Jahren verschiedene Sommerferienprogramme, welche auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen während der Ferienzeit abzielen. In der schulfreien Zeit werden für 6 Wochen spannende Programme angeboten, bei welchen

Kreativität, Spiel, Spaß, Abenteuer, aber auch die Zeit zum „Kind sein dürfen“ im Vordergrund stehen. Die Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche des Unterlandes im Alter von 4 bis 15 Jahren. Damit werden von den Kindergartenkindern über die Grund- bis hin zu den Mittelschülern alle Altersgruppen abgedeckt. Die Mittelschulprogramme finden auch heuer über 6 Wochen in Tramin und in Neumarkt statt. Es sind aber alle Jugendlichen des Unterlandes eingeladen sich anzumelden und somit auch Gleichaltrige aus anderen Dörfern kennen zu lernen. Die Sommerferienprogramme betreuen in sechs Wochen über 1.300 Kinder und Jugendliche. Im Zuge der Programme bietet der Jugenddienst, außerdem rund 40 jungen Menschen einen Praktikumsplatz im pädagogischen Bereich und bietet Schülern und Studenten eine Orientierungsmöglichkeit.

Dr. Simari, Tel. 0471 885 202, Salurn Dr. Nußbaumer, Tel. 0471 812 879, Montan Dr. Brenner, Tel. 0471 813 309, Neumarkt Dr. Neukirch, Tel. 347 470 8450 Dr. Coser, Tel. 366 400 89 99, Neumarkt Dr. Bocchi, Tel. 347 241 53 10, Laag Dr. Antonella Tesone, Tel. 320 347 46 66

Finanziell unterstützt werden die Sommerferienprogramme auch in diesem Jahr wieder durch Förderungen von Seiten des Landesamtes für Hochschulfürsorge und durch die Unterstützung der Gemeinden. Die Anmeldeformulare und die genauen Programmbeschreibungen befinden sich im Innerem der Broschüre welche in den Schulen und Gemeinden des Unterlandes sowie im Jugenddienstbüro ab Ende März verteilt werden und stehen ab diesem Zeitpunkt auf der Homepage des Veranstalters: www.jugenddienst.it/unterland zum Download bereit. Aus organisatorischen Gründen ist für jedes Programm eine beschränkte Teilnehmerzahl vorgesehen. Deshalb ist es wichtig, dass die vollständig ausgefüllten Anmeldeformulare innerhalb 04. Mai 2014 persönlich im Jugenddienst Unterland abgegeben oder via E-mail, Fax oder Post an den Jugenddienst Unterland in Neumarkt geschickt werden.


28 Chronik

montaner dorfblatt 2/2014

Filmtreff Kaltern

Filmclub Unterland

Filmtreff Kaltern: Kinoprogramm

Filmclub Unterland: Kinoprogramm

Freitag, 28. Februar um 20.30 Uhr; Samstag, 1. März um 20.30 Uhr; Sonntag, 02. März um 18 Uhr Vaterfreuden D 2013, Matthias Schweighöfer, 106 Min. Mit Matthias Schweighöfer. Friedrich Mücke, Isabell Polak, Sarah Strelocke, Birte Rehberg u.a.

Mittwoch 12.03.2014 Dallas Buyers Club USA 2013, 117 min., Regie: Jean-Marc Vallée, mit: Matthew McConaughey, Jennifer Garner, Jared Leto, Dallas Roberts, Denis O´Hare

Samstag, 1. März um 18 Uhr; Sonntag, 2. März um; 20.30 Le Passè – Das Vergangene F 2013, Asghar Farhadi, 129 Min. Mit Bérénice Bejo, Tahar Rahim, Ali Mosaffa, Pauline Burlet u.a. Freitag, 7. März um 20.30 Uhr; Samstag, 8. März um 18.00 Uhr; Sonntag, 09.03. um 20.30 Uhr Le Weekend GB 2013, Roger Michell, 95 Min. Mit Jim Broadbent, Lindsay Duncan, Jeff Goldblum u.a. Kinderkino im Filmtreff Samstag, 8. März um 16 Uhr; Sonntag, 9. März um 16 Uhr Der blaue Tiger Tschechien 2011, Petr Oukropec, 91 Min. Mit Linda Votrubová, Jakub Wunsch, Barbora Hrzanova u.a. Samstag, 8. März um 20.30 Uhr; Sonntag, 9. März um 18 Uhr Internationaler Tag der Frau Die mit dem Bauch tanzen D 2013, Carolin Genreith, 74 Min. Dokumentarfilm. Mit Live-Bauchtanz-Performance. Freitag, 14. März um 20.30 Uhr; Samstag, 15. März um 20.30 Uhr; Sonntag, 16. 03. um 20.30 Uhr Philomena GB 2013, Stephen Frears, 99 Min. Mit Judi Dench, Steve Coogan, Sophie Kennedy Clark u.a. Samstag, 15. März um 15 Uhr filmreihe 60+ Wenn der weiße Flieder wieder blüht BRD 1953, Hans Deppe, 93 Min. Mit Romy Schneider, Magda Schneider, Willy Fritsch, Paul Klinger, Götz George u.a. Samstag, 15. 03. um 18 Uhr; Sonntag, 16. 03. um 18 Uhr StreetDance Kids – Zusammen sind wir Stars 3D GB 2013, Ben Gregor, 103 Min. Mit Theo Stevenson, Akai OseiMansfield, Ashley Jensen u.a. Info: www.filmtreff-kaltern.it - Eintritt: € 6,50 - Ermäßigt: € 5,00 - Kulturpass: € 3,50 - Karten sind eine halbe Stunde vor Beginn an der Kinokasse erhältlich. Bei Vorführungen in 3D sind die Eintrittspreise um 1,50 € erhöht.

Mittwoch 19.03.2014 Il capitale umano IT 2013, 110 min., regia: Paolo Virzì, con: Valeria Golino, Valeria Bruni Tedeschi, Luigi Lo Cascio Mittwoch 26.03.2014 Der 100-jährige, der aus dem Fenster stieg SE 2014, Regie: Felix Herngren, mit: Robert Gustafsson, Alan Ford, Kerry Shale Mittwoch 02.04.2014 Anita B. IT/H 2014, 88 min., regia: Roberto Faenza con: Robert Sheehan, Antonio Cupo, Nico Mirallegro FILMCLUB UNTERLAND - Neumarkt, Ballhaus Beginn jeweils 20 Uhr

Kleinanzeiger Vermiete eine 65 m2 Wohnung im Zentrum von Montan, teilmöbiliert, sonnig, Küche-Wohnzimmer mit Loggia, Schlafzimmer und Bad. Garage steht zur Verfügung. Info: +39 338 761 71 87 100 m² Wohnung, renovierungsbedürftig, in Montan, Glenertal Nr. 2 zu verkaufen. Interessierte mögen sich an folgende Tel. Nr. wenden: 349 660 44 62. Suche 4x wöchtentlich Kindermädchen für die Sommermonate. Info unter 349 508 11 32

Die PROFAX GmbH in Frangart/Eppan sucht SPS-Programmierer. Sie sind Abgänger der GOB (Fachrichtung Elektronik, Elektrotechnik oder Informatik) oder ausgebildeter Elektriker mit Erfahrung? Dann bewerben Sie sich unter personal1@profax.it. Infos: www.profax.it. Möchtest du eine eigene Garage bauen um deinen Camper oder Kleinlastwagen direkt an der Aurer Staatsstrasse in Sicherheit zu parken? Trete in unsere Genossenschaft ein, um zu einem günstigen Kaufpreis deinen eigenen Abstellplatz zu erwerben! Tel. 0471 067 100 info@legacoopbund.coop


montaner dorfblatt 2/2014

Chronik 29

Wirtschaftsfachoberschule Auer

Oberschule Auer: Eine gute Entscheidung Im März ist es wieder soweit. Für die Schüler/innen der 3. Klassen der Mittelschulen steht die Wahl des weiterführenden Bildungswegs an. Mehrere Schultypen und Fachrichtungen stehen in der Südtiroler Bildungslandschaft zur Verfügung. Auer ist in den letzten Jahren zu einem großen Oberschulzentrum geworden: Die Wirtschaftsfachoberschule ist ein wichtiger Baustein in diesem Schulzentrum. Besonders für junge Menschen mit Interesse für Wirtschaft, Handel und Marketing bietet diese Fachoberschule einen geeigneten Bildungsrahmen, wobei Grundlage und Voraussetzung für den Erwerb der fachlichen Kompetenzen eine gediegene Allgemein- und Persönlichkeits­bildung sind. Mit der Oberstufenreform ist der Erwerb von Kompetenzen in den Mittelpunkt des Lernens gerückt worden. Die Verknüpfung von Persönlichkeitsbildung und fachlicher Bildung ist damit noch einmal deutlich verstärkt worden. Bildung - das bedeutet Bewusstsein, Urteilskraft, zwischenmenschliche Fähigkeiten und fachliches Wissen. Daran orientiert sich auch die Wirtschaftsfachoberschule Auer. Die Schule hat sich in den letzten Jahren intensiv mit der Oberstufenreform auseinander­gesetzt und arbeitet bereits seit drei Jahren an deren Umsetzung. Der Studienplan ist einfach und übersichtlich aufgebaut: Die ersten beiden Schuljahre haben eine für alle Schüler/innen gleiche Stunden- und Fächertafel. Neben den allgemeinbildenden Fächern führen bereits einige schulspezifische Fächer die Schüler/innen in den Schwerpunkt der Schule ein: Recht und Wirtschaft, Betriebswirtschaft, Informations- und Kommunikationstechnologie. Nach diesen ersten beiden Schuljahren stehen zwei Schwerpunkte zur Auswahl: • Verwaltung, Finanzwesen und Marketing • Weltwirtschaft und Handel Im Schwerpunkt Weltwirtschaft und Handel ist neben Englisch eine zweite Fremdsprache vorgesehen. Zurzeit wird an der Schule neben Englisch auch Spanisch und Französisch unterrichtet. Das

Auer ist in den letzten Jahren zu einem großen Oberschulzentrum geworden: Die Wirtschaftsfachoberschule ist ein wichtiger Baustein in diesem Schulzentrum.

Interesse der Schüler/innen bzw. auch die Entwicklungen in der Arbeitswelt werden bei der Wahl der 2. Fremdsprache weiterhin entscheidend sein. Durch gezielte Förderangebote in den ersten beiden Schuljahren werden die Schüler/innen auf die Wahl des Schwerpunkts vorbereitet. Info: Ein vertiefter Einblick in die Bildungstätigkeit der Wirtschaftsfachoberschule Auer ist am Tag der offenen Tür möglich. Termin: Freitag, 28. Februar 2014 von 14–17 Uhr. Weitere Besuche sind gegen Voranmeldung in den Monaten Februar und März an folgenden Nachmittagen möglich: Dienstag und Freitag von 14.30–16 Uhr. Für weitere Informationen steht die Schule gerne zur Verfügung (Tel. 0471 810 534). Besuchen Sie auch unsere Internetseite: www.wfo-auer.it

Berufsgrundstufe Neumarkt

Berufsgrundstufe Neumarkt: Einschreibung Einschreibungen in die Berufsgrundstufe Neumarkt erfolgen bis zum 31. März an der Landesberufsschule für Handwerk und Industrie in Bozen oder in Neumarkt: mittwochs bei Frau Theodora Thaler oder Herrn Ulrich Finatzer von 11 Uhr bis 15.30 Uhr in der Berufsgrundstufe in der Mittelschule Neumarkt. Anmeldeformulare erhalten Sie an der Landesberufsschule für Handwerk und Industrie in Bozen oder an der Berufsgrundstufe in Neumarkt. Erfahrungsbericht eines Schülers der Berufsgrundstufe Neumarkt: Seit dem 5. September besuche ich den Grundlehrgang in Neumarkt. Es gefällt mir immer noch gleich gut wie am Anfang. Diese Schule habe ich gewählt, weil ich einen Handwerksberuf erlernen

will. Zu den allgemeinbildenden Fächern gehören Englisch, Italienisch, Deutsch, Berufs- und Gemeinschaftskunde, Mathematik, Informatik und Sport. Zweimal die Woche stehen acht Stunden die zwei gewählten Praxisfächer auf dem Stundenplan. Das heißt, entweder Holz-Metall oder Elektro-Metall. Während eine Gruppe in der Werkstatt beim Metallunterricht ist, sind andere in der Holzwerkstatt oder im Elektrolabor. Ich würde diese Schule vor allem Jugendlichen empfehlen die ebenso einen handwerklichen Beruf erlernen wollen.


30 Chronik

montaner dorfblatt 2/2014

Veranstaltungskalender März 2014 1.

Familienverband

Faschingsumzug

8.

Skiclub

Mataner Dorfrennen

8.

Volkstanz

Preiswatten

12.

AVS

Seniorenwanderung

14.

AVS

Vollmondwanderung

16.

KVW

Vollversammlung mit Neuwahlen

16.

AVS

Frühlingswanderung im Etschtal

25.

Bäuerinnen

Flechtkurs

26.

Senioren

gemütliches Beisammensein

Lawinen-

warndienst Gerät der Pistenrowdy, unter die Lawine so ganz ohne Gaudi, also quasi in einen Hinterhalt, dann, ist es Winter halt. martin

Nützliches  Öffnungszeiten des Postamtes Montan Montag, Mittwoch, Freitag jeweils von 8.20 bis 13.45 Uhr

des Gesundheitssprengel Neumarkt jeden Montag von 14.15–16 Uhr jeden Donnerstag von 8.30–10 Uhr

 Ordinationszeiten der verschiedenen Dienste Krankenpflegedienst: Tel. 0471 819 615 ab 4.2.: Montag, Mittwoch, Freitag von 11.30 bis 12 Uhr

Impftätigkeit im Gesundheitssprengel Neumarkt jeden 1. und 3. Montag jeden Monats von 14.30–16 Uhr jeden 2. und 4. Donnerstag jeden Monats von 8.30–10 Uhr

Mütterberatungsstelle: Tel. 0471 819 615 jeden 2. und 4. Donnerstag des Monats von 9–11 Uhr

 Öffnungszeiten Gemeindedienste Montag bis Freitag von 8–12.30 Uhr Mittwoch von 13.30–17.30 Uhr

Tagesstätte für Hauspflege: Tel. 0471 826 611 auf Vormerkung

Recyclinghof Dienstag von 14–16 Uhr Samstag von 8–11 Uhr

 Gemeindearzt Dr. Manfred Nussbaumer Tel. 0471 819 679 Montag 8–11 Uhr, Dienstag 8–11 Uhr, Mittwoch 8–11 Uhr und 15–18 Uhr Donnerstag 15–18 Uhr Freitag 8–11 Uhr  Amtsarzt - Dr. Martin Fischer Auskünfte im Sekretariat Tel. 0471 909 219 Amtsärztlicher Dienst im Ambulatorium

 Sprechstunden Verwalter Bürgermeisterin: Montag von 8–10 Uhr Mittwoch von 14–16 Uhr Täglich nach telefonischer Vereinbarung Bürgermeister-Stellvertreter: Norbertus Weger (Tel. 335 639 07 31) Freitag von 11–12 Uhr Gemeindereferenten: Andreas Amort 339 468 33 21 Andreas Ludwig 328 301 77 10 Karin Amplatz Ursch 333 188 74 38

 Sprechstunden Förstbehörde und Gemeindebauamt Forstbehörde: Montag von 8–9 Uhr Bauamt: Mittwoch von 14–16 Uhr  Öffentliche Bibliothek Montan Tel. 0471 819 040 Öffnungszeiten: Sonntag: 9.45–11 Uhr Dienstag: 18–20 Uhr Donnerstag: 15–16.30 Uhr (September bis Juni) 18.30–20 Uhr (Juli und August) Samstag: 9–10.30 Uhr  Sprechstunden Pfarrer Michael Ennemoser: Pfarramt Montan: Tel. 0471 819 776 E-Mail: pfarrei.montan@gmx.com Dienstag 14.30 – 15.30 Uhr Mittwoch 08.30 – 09.30 Uhr


Chronik 31

montaner dorfblatt 2/2014

Hinter der Maske Das ganze Jahr, brav und bieder, im grauen Alltagstrott gefangen, gibt die Fasenacht dem Trottel wieder, was von Natur ihm angehangen.

Wir gratulieren zum Geburtstag!

Ein Kasperl oder ein Pierrot, den Rest der Zeit die graue Maus, maskiert macht ihn das Leben froh, da lässt er mal die Sau heraus.

TERLETH JOHANN 3. März 1930

JAGEREGGER LEO 14. März 1930

NUSSBAUMER WWE. GOLDNER ANNA 20. März 1929

GIRARDI CIA ANNA

FRANZELIN WWE. TERLETH MATHILDE 14. März 1919

24. März 1931

ABRAHAM WALTER 28. März 1933

DELVAI CARLO 14. März 1930

MARCH ANTON 30. März 1933

LUDWIG ALFONS 15. März 1922

HAAS BERTA 30. März 1924

Der Ernst ist für den Arbeitgeber, da wird der Buckel krumm gemacht, gilt in der Firma eiskalt als Streber, maskiert ein ganz Wilder, wär hätte das gedacht. Die Pappnase glänzt feuerrot im Gesicht, sonst bleichgeschminkt mit Krausperücke, Brille noch, so erkennt man ihn nicht, und im Mund eine große schwarze Lücke. Eine Woche gilt fast jeder Scherz, die Fantasie wird grenzenlos, Aschermittwoch bringt dem Kopf den Schmerz doch wo bleibt der Frohsinn bloß? martin

THALER WWE. NONES THERESIA 18. März 1933

Redaktionsschluss Redaktionschluss März-Ausgabe: 21. März 2014 Erscheinungstermin: 28. März 2014 Texte, Bilder, Kleinanzeiger sowie Werbungen mittels E-Mail an: dorfblatt@montan.bz oder Tel. 333 302 41 11

Wir gratulieren zur Geburt PISANTE NOEMI

des Raffaele & del Grandinetti Sara geboren am 02.02.2014

Impressum: Eigentümer und Herausgeber: Verein Montaner Dorfblatt Kalditsch 12 - 39040 Montan · Tel. 333 302 41 11 · dorfblatt@montan.bz · www.montan.bz Verantwortlicher im Sinne des Pressegesetzes: Dr. Eberhard Daum, St. Michael/Eppan · Herstellung: www.effekt.it · Eingetragen beim Landesgericht Bozen, Nr. 12/05

Redaktionsleitung und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an dieser Ausgabe: Werner Thaler (wt); Monika Delvai Hilber, Irene Epp Pfitscher; Norbert Jageregger (nj); Andreas Ludwig (al); Gerhard Pernter (gp); Sigrid Pichler (sp); Loris Vigna (lv); Cäcilia Wegscheider (cw); Florian Lindner (fl); Elmar Thaler (et); Beatix Unterhofer (bu); Renate Mayr Dadò (rm);


Der Verkaufsförderung dienende Werbeanzeige. Vor Vertragsunterzeichnung nehmen Sie bitte prüfende Einsicht in die Produkthefte, erhältlich bei den Raiffeisenkassen.

Ich vertraue dem, der meine Ernte schützt. Raiffeisen schützt meine landwirtschaftlichen Kulturen von Beginn an. Mit der Hagelversicherung ist meine Ernte optimal gegen Frost-, Hagel- und Sturmschäden abgesichert. Im Schadenfall erfolgt die Abwicklung schnell und zuverlässig.

www.raiffeisen.it/versicherung

Meine Bank

montaner_dorfblatt_februar_2014  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you