Page 1


The 'Don't Piss Us Off' Issue

EDITORIAL

>>Hallo, wir sind ... ...TOKIO HO- ... äähm. Oder auch nicht. Herzlich Willkommen zur wundervollen, überwältigenden und grandiosen ersten Ausgabe von MONSUN, dem ersten und natürlich auch besten Fanzine zur besten Magdeburger Band der Welt. Passend zum aktuellen (und immer-währenden) Unmut im Fandom beschäftigt sich die erste Ausgabe mit allen Aspekten der psychologischen Kriegsführung vor, während und nach den Konzerten. Also Augen und Ohren auf weil, - wie wir alle wissen - nach der Tour ist vor der Tour und das nächste Konzert kommt bestimmt. Es sei denn, man lebt in Dänemark.

... TOKIO HO- ... erm. Or not. Welcome to the wonderful, über-amazing and fabulous first issue of MONSUN, the first and naturally bestestest fanzine of the bestestes Magdeburg ... ian band in the world. To match the recent (and everlasting) drama in fandom, this first issue deals with all aspects of psychological warfare, before, during and after the shows. So heads up because - as we all know - post-tour is pre-tour and the next show is bound to happen. Unless you're living in Denmark.

Onerva & Zillah Chefredaktösen

GEWINNSPIEL

>>The winner takes it all ... ! WO IST EURE FANPOST?! Wir wollen Feedback. Und weil wir wissen, dass nix im Leben gratis ist, gibt's auch was Tolles zu gewinnen: Die 10 besten Mails gewinnen je eine Tokio Hotel-Wundertüte mit Spannung, Spaß und garantiert ohne Schokolade (Wir wollen ja alle in unsere Konzert-outfits reinpassen, ne?). Mail an: monsunredaktion@gmail.com

RAISE YOUR FANMAIL TOGETHER!! We want feedback. And since we know that nobody works for free, we got some kick-ass prizes too: The best 10 mails will win a Tokio Hotel Surprise Bag filled with goodies, but no chocolate (We all wanna fit into our concert-outfits, right?). Mail to: monsunredaktion@gmail.com

1


The 'Don't Piss Us Off' Issue

CONTENT

Best of Gerüchte Camping für Dummies Anstellen für Dummies Interviews ... Vani von U20 ... Die COFC-Mädels Konzertberichte ... Dortmund ... Nijmegen ... Paris ... Roma ... Modena ... Genf „Ja, es ist Krieg!“ Report ... Congo Army Hilft! Top 10 Impressum WELTHERRSCHAFT!!

... 3 ... 4 ... 5 ... 7 ... 7 ... 10 ... 13 ... 13 ... 15 ... 16 ... 20 ... 24 ... 27 ... 30 ... 31 ... 31 ... 32 ... 33

Best of Rumours Camping for Dummies Queueing for Dummies Interviews ... Vani of U20 ... Girls of COFC Concert Reports ... Dortmund ... Nijmegen ... Paris ... Roma ... Modena ... Geneva “Yes, we're at war!“ Report ... Congo Army Aid! Top 10 Impressum

... 3 ... 4 ... 5 ... 7 ... 7 ... 10 ... 13 ... 13 ... 15 ... 16 ... 20 ... 24 ... 27 ... 30 ... 31 ... 31 ... 32 ... 33

WORLD DOMINATION!!

2


The 'Don't Piss Us Off' Issue

GERÜCHTE / RUMOURS

„i have fucked both Bill and Tom before! and the only reason why i'm not going to the press or tabloids is because i love Bill!“ Vorgeschichte 26. November 2007 Ein ganz besonderes Exemplar von DSF* taucht aus dem Nichts auf und behauptet folgendes auf youtube:

Prequel Nov. 26 2007 Out of nowhere, a ganz, ganz extra-ordinary specimen of BBC* shows up on youtube to announce the following:

„oh and Bill have a tattoo by his private area. i'm not talking about the tattoo on his stomach, he has another tattoo by his penis! ok! not really his penis but the inside of this thigh by his penis!“ Falls es euch noch nicht aufgefallen sein sollte: Das passwort ist PENIS. P-E-N-I-S!!

In case you haven't realized it yet, the secret codeword is PENIS. P-E-N-I-S!!

„he likes to fuck fast while Tom is more slow. Tom is freakier than his brother though, so i will give him that. Tom likes to use this fingers before sex/foreplay while Bill is not into finger fucking at all! Bill likes it when you suck on his kneck and he likes tongue kissing and humping for foreplay. he shaves! moreover, Tom does not. Tom is hairy around his penis; he does not give a damn. “ Tom und sein haariger Intimbereich sehen auf allen Bildern und TV-Auf-zeichnungen aus den Staaten irgendwie aus, als ob sie am liebsten kotzen oder heulen würden. Trotzdem ist Jessica davon überzeugt, dass er das alles voll super findet:

Tom and his hairy crotch kinda look like they want to puke or cry on all pictures and TVappearances from the States. Still, Jessica thinks that he's having the time of his life:

„Bill's very uncomfortable with being in the states. I have been here long and was able to adapt much faster than him. Tom loves the attention right now, too bad it will not last long. he is NOTHING without Bill.“ Aaaa~ha.

Ooo~kay.

Wahrheitsbox Besagte Jessica ist tatsächlich irgendwo im Schrei Video: Our dear mistress Jessica is indeed featured somewhere in the Schrei Video and one of her biggest hobbies is to be forcefully removed from the boys' vicinity by VSD Hamburg. Any more questions? Und zu ihren größten Hobbies gehört es, sich von VSD Hamburg gewaltsam aus der Gegenwart der Jungs entfernen zu lassen. Noch Fragen?

Box of Trueness

quelle: http://www.youtube.com/tokiohotelmistress * Dummdämliches sensationsgeiles Flittchen * Batshit-crazy bimbo Cunt

3


The 'Don't Piss Us Off' Issue

CAMPING FÜR DUMMIES

>>Spaß im Freien ... >>Great fun outdoors ...

Wir können leider Gottes nicht sagen, dass Campen behindert ist, weil wir es selbst tun ... und wir können auch nicht sagen, dass es toll ist ... weil es das nicht ist. Deshalb, ohne weitere Umschweifereien:

Sadly, we can't claim that camping is retarded because we do it ourselves ... and we can't claim that it's fun either ... because it's actually not. So without further ado:

Sachen, die wo man umbedingt brauchen tut, um dann beim Konzert erst recht ganz hinten zu stehen. (Scherz.) Natürlich um in der ersten Reihe gut auszusehen.

Things you are in desperate needness of to totally be stuck in the back anyway. (Kiiidding.) To look your best in first row of course.

- Klopapier. Ganz, ganz viel. Oder eine Mumie. - geklaute Erfrischungstücher aus dem Flugzeug (ja, das sind die, die nach WC-Reiniger riechen!) - Das Tokio Hotel-Campingset (siehe Werbung) - ausgedruckte Fanfiction - Wasser. Kein Cola, kein Eistee, kein Red Bull sondern WASSER. Zum Waschen. - Cola, Eistee, Red-Bull. - mindestens drei Outfits: - Jogginganzug zum Pennen (wahlweise mit frauenfeindlichen Aufdrucken auf der Kehrseite, z.B.: Juicy) - Konzertoutfit = Unterwäsche - Hoteloutfit zum Stalken (incl. High-Heels. Endlich!) - Kekse, Hipp Babynahrung, gesundes Obst, Kekse, Chips, Kekse und Kekse - Kriegsbemalung

- Toilet-paper. Ganz, ganz a lot. Or a mummy. - Wet tissues stolen from the airplane (yes, the ones that smell like toilet cleaner!) - Tokio Hotel Campingset (see ad) - Printed Fanfiction - Water. No Coke, no Iced Tea, no Red-Bull WATER. For cleaning. - Coke, Iced Tea, Red-Bull. - At least three outfits: - Track-Suit for camping (might have misogynistic prints on the ass, e.g.: Juicy) - Concert outfit = Lingerie - Hotel outfit for stalking (incl. high-heels. Finally!) - Cookies, baby-food, healthy fruits, cookies, chips, cookies and cookies - war-paint

- ... und NERVEN.

Admittedly, the „real lists“ look a bit different ... but in the end, it always comes down to this so why lie?

Zugegeben, die „echten Listen“ sehen dann immer anders aus ... aber im End-effekt läuft alles auf das hier hinaus, also wieso beschönigen? Aber wenigstens eine gute Sache gibt's der ganzen Draußen-Schlaferei ja abzugewinnen: Die Jugend findet zurück zur Natur! Nieder mit den Computerspielen! Und alles dank der Drinni-Band Tokio Hotel. Wie toll.

- ... and NERVES.

But at least, there is one good thing about the whole sleeping-outside-matter: Today's youth finally going back to nature! To hell with video games! And all thanks to the anti-nature band Tokio Hotel! Awesomeness.

Der aktuelle Buchtipp: Today's book recommendation: 4


The 'Don't Piss Us Off' Issue

ANSTELLEN FÜR DUMMIES

>>1, 2, 3, 4, 9 ... WAS?! >>1, 2, 3, 4, 9 ... WHAT?!

Gleich zu Beginn sei mal festgestellt: TH Fans können Einiges, aber Anstellen zählt nicht dazu. Zwar rühmen wir uns damit, dass das alles immer ohne Problem klappt, aber wenn wir mal ehrlich sind, ist ein Wunder, dass bis dato noch Niemand das Zeitliche gesegnet hat.

Prinzipiell gilt: Nummernsysteme sind für'n Arsch und funktionieren NIE, aber wenn Nummernsystem, dann bitte: - Ohne Freundewirtschaft - Ohne daheim schlafen und am nächsten Tag wieder in die Reihe reinschummeln - Nummern nie mit schwarzem Stift (den hat jeder!) sondern mit bunten Eddings um gefälschten Nummern vorzubeugen - Tägliche Nummern-Listen-Kontrolle zur Anwesenheitsüberprüfung - Letzte Nummernvergabe am Vorabend vor dem Konzerttag - hinter uns die Sintflut!

First things first: TH fans are capable of quite a few things, but queing is not one of them. We always claim, that everything happens without a hitch, but let's be honest, it's a miracle that nobody has bitten the dust yet.

Overall: All number systems are for shit and NEVER work. But, if you insist on doing it, then please: - No favouring friends - No sleeping at home and then smuggle back into the line the next day - Numbers should never be written with black sharpies (everyone has one!) but with colored ones to prevent fake numbers - Daily role-calls to check everyone's presence - The last numbers should be given out the night before the concert - everyone after the dead line is on their own!

5


The 'Don't Piss Us Off' Issue

ANSTELLEN FÜR DUMMIES

Wir sind uns natürlich durchaus bewusst, dass das alles eigentlich total dämlich ist, aber was sein muss, muss sein.

Of course we are aware of the fact, that all of this is just a big pile of total bullshit, but that's just the way it is.

Generelle Grundregel: Nie so machen wie die Italiener:

Overall ground rule: Never do it like the Italians:

Ja, die hatten ALLE eine Nummer ... Yep, they ALL had a number ...

Der aktuelle Buchtipp: Today's book recommendation: 6


The 'Don't Piss Us Off' Issue

INTERVIEWS

>>Zieh dich aus, leg dich hin, ich muss mir dir reden! >>Get naked, I need to talk to you!

MONSUN ist toll. Und weil wir so toll sind, bemühen wir uns jede Ausgabe aufs Neue, Interviews mit Leuten zu bekommen, die irgendwie jeder vom Hörensagen ein bisschen kennt. Nur ein bisschen. Nicht so richtig. Wie gut also, dass es uns gibt.

MONSUN is awesome. And because we're so awesome, we're trying really hard to have interviews in every issue, usually with people that everyone kind of knows - least a little bit. Only a bit. Not really. Good for you that you have us.

Name: Vanessa Herkunft: Deutschland Bekannt durch: U20 (Pro 7)

Name: Vanessa Origin: Germany Known from: U20 (Pro 7)

<<Ich würde den Jungs ein klein bisschen mehr Freizeit gönnen>> Vani (18)

MONSUN: Aufgrund der beiden U20-Folgen auf Pro7 haben sich eine Menge Fans ein eigenes Bild von dir gemacht. Fühlst du dich von Pro7 falsch portraitiert bzw. von den Fans falsch verstanden? Was ist im Fernsehen total falsch rüber gekommen? Vani: Wie ich in U20 dargestellt wurde, war nicht ganz mein wirkliches Ich. Man fühlt sich falsch verstanden und kann es nicht nachvollziehen, wie sich manche Fans ein Bild von einem machen können, obwohl sie die Person nicht richtig kennen. Im Fernsehen wurde vor allem meine Art total falsch dargstellt - klar, ich kann durchaus so sein wie ich dargestellt wurde, aber lange nicht so extrem und auch nur sehr selten. Tokio Hotel Fans werden in den Medien oftmals ziemlich negativ portraitiert. Was sind deiner Meinung nach die größten Vorurteile gegenüber TH Fans? Ich finde, die größten und schlimmsten Vorurteile sind, dass wir immer rumschreien, uns mit Edding bemalen und für die Band sterben würden. Wird’s weiterhin noch mehr U20-Folgen mit dir geben? An wen von Pro7 müssen wir schreiben, um eine Reality Show mit dir zu erzwingen? ;D Eventuell werde ich einen dritten Teil von U20 drehen, aber bis jetzt ist noch nichts in Planung. Da müsstet ihr an Joker Entertainment schreiben.

<<I'd let the boys have a little bit more free time.>> Vani (18)

MONSUN: Due to the two episodes of U20 on Pro7, a lot of fans have a certain image of you. Do you feel that Pro7 has misrepresented you or that you are misunderstood by some fans? Vani: The way I was presented in U20 was not my real me. You feel like people misunderstand you and you cannot understand how some of the other fans can just visualize you without really knowing you. Especially my personality was completely misrepresented on TV - sure, I can totally be like that but by far not that extreme and also very rarely. Tokio Hotel fans are usually portrayed rather negatively by the media. What do you think is the biggest prejudice against TH fans? I think the biggest and worst prejudices are that we're all constantly screaming, drawing on each other with sharpies and would die for the band. Are there gonna be even more episodes of U20 featuring you? Who of those Pro7 guys do we have to blackmail into making a Reality Show about you? ;D Maybe there's gonna be a third part of U20 but I haven't planned anything yet. You'd have to write to Joker Entertainment.

7


INTERVIEWS

Du bist nun seit drei Jahren Tokio Hotel Fan. Was hat die Band, was andere Bands nicht haben? Was macht die Band so besonders? Besonders an der Band finde ich vor allem, was sie erreicht haben, wie sie sich den Vorurteilen stellen und den Gerüchten standhalten und dass sie seit drei Jahren ihr Ding duchziehen. Andere Bands haben meiner Meinung nach nicht diesen Biss und die Stärke, es so durchzuziehen wie Tokio Hotel.

Tom ist dein Liebling und das weiß inzwischen auch ganz Deutschland ... aber was hältst du von den anderen Dreien? :D Ja, das weiß, glaube ich, wirklich jeder. Die anderen drei gehören zur Band - sie wäre nicht das, was sie ist, wenn sie nicht aus genau diesen vier Leute bestehen würde - ich habe sie alle sehr gerne. Sie sind alle sehr freundlich, aber Tom ist halt einfach total mein Typ. Hast du manchmal auch Phasen, an denen du überhaupt keine Lust auf Tokio Hotel hast? Woran liegt das (Band schuld, Eltern schuld, Freunde schuld, Bill schuld …)? Oh ja, die gibt es ab und an. Das sind aber immer nur ein bis zwei Tage - das liegt dann einfach daran, dass ich mich mit jemandem über das Management aufrege, oder dass es einfach keine Deutschland Termine gibt und dann denke ich mir 'boah, scheiß auf Tokio Hotel'. Was könntest du der Band nie verzeihen? Puhh, das ist eine schwierige Frage. Sehr schwer zu beantworten. Ich denke, ich könnte der Band nicht verzeihen, wenn sie an Hotels aufhören würden, zumindest Autogramme zu schreiben. Wenn es nach MONSUN ginge, würden wir dich in die Politik schicken. Aber was würdest du tun, wenn du eine Chance hättest, dem Tokio Hotel Management mal etwas unter die Arme zu greifen? Was würdest du verändern oder besser machen? Ich würde den Jungs ein klein bisschen mehr Freizeit gönnen und vor allem ein wenig mehr in Deutschland machen. Ich würde einfach versuchen, das passende Verhältnis zwischen dem Ausland und Deutschland zu arrangieren.

The 'Don't Piss Us Off' Issue

You've been a Tokio Hotel fan for three years now. What do they have, that other bands don't? What's so special about them? I especially appreciate all they have achieved, how they deal with prejudices and all the rumors and that they've just done their thing for the past three years. I think other bands don't have that kind of bite and strenght. Tom's your favorite and all of Germany knows that by now ... but what do you think of the other three? :D Yeah, I know, everyone knows that by now. The other three belong to the band as well - Tokio Hotel wouldn't be like it is without them - and I really like them all a lot. They're all really nice but Tom is totally my kind of guy. Do you sometimes have times in which you don't like Tokio Hotel at all? Why (band's fault, parent's fault, friends' fault, Bill's fault ...)? Oh yeah, I really do have those days sometimes. But always only one or two days- usually after I've talked to someone and we've been stressing about the management or when there's no tour-dates for Germany and then I go 'boah, screw Tokio Hotel'. What is it that you could never forgive the band? Mmh, that's a difficult question. Really hard to answer. I think, I couldn't forgive if the band would stop completely to sign stuff in front of hotels.

If MONSUN had any say in it, we'd send you into politics. But what would you do, if you had the chance to 'help out' the Tokio Hotel management a little bit? What would you change or improve? I'd let the boys have a little bit more free time and above all, I'd let them do a bit more stuff in Germany. I'd try to find a fair arrangement between dates in Germany and the rest of the world.

8


The 'Don't Piss Us Off' Issue

INTERVIEWS

Wenn du der Band drei Fragen stellen dürftest, welche wären das? 1. Wie fühlt ihr euch, jetzt wo man eigentlich schon sagen könnte, dass ihr Weltstars seid? 2. Findet ihr, ihr habt genügend Freizeit? 3. Was denkt ihr an Hotels, wenn Fans davor stehen?

If you could ask the band three questions, what'd it be? 1. How do you feel,now that you're practically famous all over the world? 2. Do you think you got enough free time? 3. What do you think about fans hanging out in front of your hotels?

Wie hat sich dein Leben seit Tokio Hotel verändert (abgesehen von den finanziellen Engpässen, unter denen wir alle leiden)? Ich bin ein anderer Mensch geworden. Es ist wie ein Hobby für mich, ich bin selbst-bewusster geworden und plane mein Leben viel genauer durch und habe dadurch auch einen besseren Überblick. Ich würde sagen, mein Leben hat sich positiv verändert. Wo siehst du die Band in zehn Jahren? Ich denke, dass sie diesem extremen Mediendruck noch circa zwei bis drei Jahre standhalten und dann wird es zu Komplikationen kommen - in der Band, vielleicht auch mit dem Management. Ich denke, dass Bill und Tom auf jeden Fall immer Musik machen werden, aber in zehn Jahren nicht mehr mit Georg und Gustav. Wo siehst du dich in zehn Jahren? Ich nehme mein Leben so wie es kommt aber ich würde sagen, auf jeden Fall in einem guten Beruf und mit viel Spaß am Leben. Vielleicht auch verheiratet, aber auf keinen Fall mit Kindern. Vielen Dank für das Gespräch!

How did your life change ever since Tokio Hotel (save for the financial problems that we all suffer from)? I turned into a completely different person. It's my main hobby, I became more self-confident and I'm spending more time on planning my life and hence, I have a better overview of it. I'd say, my life has changed positively. Where do you think the band will be in ten years? I think, that they'll suffer through this die-hard pressure by the media for another two or three years and then there's gonna be major complications within the band, maybe also with the management. I think, Bill and Tom will always continue making music - but in ten years maybe not with Georg and Gustav anymore. Where do you think you will be in ten years? I deal with my life wherever it might lead me but I'd say, I definitely wanna have a good job and a lot of fun in life. Maybe I'll be married but definitely not with children. Thank you very much!

Vani (18) wohnt in Mannheim und macht derzeit eine Ausbildung zur Bürokauffrau

Vani (18) lives in Mannheim and is currently struggling to become a businesswoman

www.prosieben.at/lifestyle_magazine/u20 www.myspace.com/stylegroupie

www.prosieben.at/lifestyle_magazine/u20 www.myspace.com/stylegroupie

9


INTERVIEWS

Name: Arianne, Darcy, Stephany, Christina Herkunft: USA Bekannt durch: Caps Off For Charity!

The 'Don't Piss Us Off' Issue

Name: Arianne, Darcy, Stephany, Christina Origin: USA Known from: Caps Off For Charity!

<<Es hat etwas mit Käse, Dinosauriern, Tixo, Bushido und einem Banjo zu tun.>> COFC

<<It involves cheese, dinosaurs, duct tape, Bushido, and a banjo.>> COFC MONSUN: Ihr sammelt schon seit einer Weile Geld für einen guten Zweck ... nicht ganz ohne Hintergedanken. Erzählt doch mal unseren Lesern was es mit „Caps Off For Charity“ auf sich hat und warum ihr es auf Tom's Blut ... öhm, Caps abgesehen habt? COFC: Wir sind eine Fanorganisation, die von Arianne im Juni 2007 gegründet wurde. COFC hat zwei Ziele: Tom Kaulitz dazu zu bringen sein Cap abzulegen und möglichst viel Geld für Ein Herz für Kinder zu sammeln. Wir, das COFC Team, sind ein klein wenig auf die Tatsache fixiert, dass Tom nie seine Kappe abnimmt und wir glauben, die meisten anderen Fans haben die selbe Fixierung. Wir sind uns ziemlich sicher, die meisten Fans würden gerne in den nächsten zehn Jahren mal Tom's Stirn, Kopf und Ohren sehen. Die Idee für COFC entstand also aus dem Wunsch heraus, etwas Gutes für das Fandom zu tun, mit einer kleinen Prise Humor. Wir wollen natürlich, dass Tom sprichwörtlich seine Kappe abnimmt, aber der Name der Aktion ist auch ein Idiom: Wenn man vor jemandem seinen Hut zieht, dann nimmt man damit zur Kenntnis, dass dieser jemand etwas aussergewöhnliches geleistet hat oder auf eine andere Art und Weise Respekt verdient hat. Wir hoffen, dass die Spenden für EHFK Tom dazu motivieren, seine Kappe abzunehmen und dass diese Tat dann wiederum Fans dazu motivieren wird, für die Spendenaktion zu sammeln. Wir werden auch weiterhin Geld für EHFK sammeln, egal, wo sich Toms Kappe gerade befindet. Allerdings, je länger die Kappe auf seinem Kopf bleibt, desto motivierter sind wir, Spenden zu sammeln.

You're constantly donating money to a good cause ... but with a little twist. Tell our readers who don't know you yet about 'Caps Off For Charity' and why you're out for Tom's blood ... I mean hats? Caps Off For Charity (COFC) is a Tokio Hotel fan organization started by Arianne in June of 2007. COFC has two goals, to persuade Tom Kaulitz to take his cap off for the cause, and to raise as much money for the German charity Ein Herz für Kinder as possible. We, the COFC staff, became a bit fixated on the fact that Tom rarely ever takes his caps off, in fact, we think most fans have the same level of fixation with Tom and his caps as we do. We're pretty sure most fans would love to see Tom's forehead, scalp, and ears at some point in the next ten years. So, the idea for COFC was born out of a want to do something good for the fan community but with a little bit of humor tagged on. We literally want Tom to take his cap off, but also the name of the charity is an idiom, meaning 'If you take your hat off to someone, you acknowledge that they have done something exceptional or otherwise deserve your respect.' We hope that the donations for EHFK will encourage Tom to take off his cap for the charity, and that the act of taking his cap off will encourage fans to donate to the charity in return. We will continue to raise money for EHFK regardless of the location of Tom's cap. However, the longer the cap remains on his dreadlocked head, the more we are motivated to collect donations for EHFK. We think maybe Tom's just playing hard to get.

Vielleicht will sich Tom auch einfach nur rar machen.

10


INTERVIEWS

Wenn ihr COFC erfolgreich beendet habt, was kommt dann? Pants Off For Charity? Wo können wir spenden?! Selbst falls Tom je seine Kappe für uns abnehmen sollte haben wir nicht vor, aufzuhören Geld zu sammeln und was anderes zu machen. Wir wollen so lange wir können Geld für Spendenaktionen sammeln. Hoffentlich, wenn Tom mal seine Kappe für unsere Organisation abnimmt, wird das mehr Aufmerksamkeit auf uns lenken und zu mehr Spenden führen. Obwohl ... wir haben ihn schon mal vor einiger Zeit gefragt, ob er nicht lieber seine Hosen für einen guten Zweck ausziehen möchte. Leider tangiert ihn das bis dato überhaupt nicht. ;) Wir wissen ja alle, dass Tom einen eigenen Koffer für seine Kappen hat. Stellen wir uns mal vor, dass dieser Koffer verloren geht und ihr findet ihn.. was nun? Wir würden Toms Kappen so lange als Geiseln halten bis ein Deal mit ihm und dem COFC Team steht. Wenn er eine falsche Bewegung macht, kriegen die Kappen ihr Fett weg! Seit wann seid ihr Tokio Hotel Fans? Was hat die Band, dass andere Bands nicht haben? Was macht sie so besonders (und nein, Bills SeehundKlatscherei gilt nicht)? Wir sind seit Dezember 2006 Fans. Zuerst fanden wir einfach Bills irre Haare toll aber inzwischen sind wir aus anderen Gründen Fans. Darcy ist ein Tom-Mädel, Steohany ist ein Bill Mädel, Christina steht auf Georg und Arianne liebt Gustav. Wenn euch MONSUN in David Jost verwandeln könnte, was würdet ihr im Band Management ändern? Kein Kommentar. Obwohl, es hat etwas mit Käse, Dinosauriern, Tixo, Bushido und einem Banjo zu tun. Den Rest könnt ihr euch ausmalen. Habt ihr auch Tage, in denen ihr die Band gar nicht leiden könnt? Wieso? Die Band an sich nervt uns nie. Manchmal gehen uns die verrückten Fans auf die Nerven aber wir versuchen immer, solche Fandom Frustrationen von der Band zu trennen. Was könntet ihr der Band nie verzeihen? Kätzchen in die Mikrowelle stecken.

The 'Don't Piss Us Off' Issue

If you've sucessfully completed 'Caps Off For Charity', what's gonna be next? Pants Off For Charity? Where can we sign up?! If Tom ever does take his cap off for our cause, we don't have any plans to stop collecting donations or move onto something else. We want to keep collecting money for charities as long as we can. Hopefully, if Tom ever does take his cap off for COFC, it will raise awareness of our organization and lead to more donations. However, we have in the past, through letters, proposed to him the idea of taking his pants off for charity instead. He is to this day unmoved by that idea. ;) We all know that Tom owns a special suitcase for his hats. Let's imagine that suitcase got lost and you found it, what would you do? We would hold Tom's caps hostage until an agreement could be arranged between him and the COFC staff. If he makes one wrong move, the caps get it! For how long have you been a Tokio Hotel Fan? What does this band have that other bands don't? Why are they so speshul (and no, Bill's retarded-seal-clap doesn't count)? We've been fans of Tokio Hotel since December 2006. At the very beginning we were all drawn in by Bill's insane hair, but have now stayed Tokio Hotel fans for other reasons. Darcy is a Tom girl, Stephany is a Bill girl, Christina is a Georg girl, and Arianne is a Gustav lover. If MONSUN could turn you into David Jost for one day with our special powers, what would you change in terms of managing the band? No comment. Well, it involves cheese, dinosaurs, duct tape, Bushido, and a banjo. You put the pieces together. Do you have days in which you don't like the band at all? Why? It's never the actual band we get fed up with. Sometimes crazy fans can really wear down on us, but we always make sure to separate fandom frustrations from the band. What could the band do that you would never forgive them for? Microwaving kittens.

11


INTERVIEWS

The 'Don't Piss Us Off' Issue

Wenn ihr der Band drei Fragen stellen könntet, was wäre das? 1. Gustav, welchen Käse hast du am liebsten? 2. Bill und Tom, habt ihr euch je gefragt, ob euch eure Mutter aus versehen vertauscht hat als ihr Babies ward und Bill ist in Wirklichkeit Tom und Tom Bill?!? Und wenn's so ist, hast du manchmal das Bedürfnis, deinen kompletten Kopf mit ner Kappe zuzudecken, Bill? 3. Georg, was geht ab, Alter?

If you could ask the band three questions, what would that be? 1. Gustav, what is your favorite kind of cheese? 2. Bill and Tom, do you ever wonder if your mother switched you two around on accident when you were babies, and Bill is actually Tom and Tom is actually Bill?!? If so, do you have a sudden urge to cover your entire scalp with a cap, Bill? 3. Georg, what's up, man?

Wie hat sich euer Leben verändert seit ihr Tokio Hotel kennt? Wir haben unzählige Stunden an Schlaf verloren als wir darüber sinniert haben, ob LaFees Gesichtstattoo echt ist oder nicht.

How has your life changed ever since you've encountered Tokio Hotel? We've lost countless hours of sleep pondering whether or not LaFee's face tatoo is real or fake.

Wo glaubt ihr wird die Band in zehn Jahren sein? Und wird Tom immer noch seine Kappen tragen? Wir glauben, die Band wird von Rockmusik zu Interpretationstanz übergegangen sein. Stellt euch Gustav in einem Body vor. Davon werdet ihr Nachts schlecht träumen. Was Tom betrifft glauben wir, dass er irgendwann über seine Liebe zu Kappen hinweg kommen wird. Ob das in zehn Jahren passiert? Das wisst ihr so gut wie wir. Vielleicht tauscht er seine Baseballkappen gegen einen flotten Piratenhut und 'nen eigensinnigen, sprechenden Papageien. Wo sehr ihr euch in zehn Jahren? Wir hoffen alle, dass wir um einiges wohlhabender sind als jetzt. Unsere Bankkonten sind echt in miserablem Zustand. Wir sind nur arme Collegestudenten, die irendwie so grad über die Runden kommen. Darcy will irgendwann eine neue Dino-saurierart entdecken. Oder ins Weltall fliegen. Oder Französischlehrer werden. Stephany hätte gerne Weltfrieden und ein bisschen von Bills Haaren. Christina würde gerne Englisch unterrichten und weder ihre Haare noch ihren Verstand verlieren. Arianne möchte einen Bestseller schreiben und eine Molkerei besitzen wo vor allem Käse hergestellt wird. Dann kommt der Gustav sicher zu ihr.

Where do you think the band will be in ten years? And will Tom still wear his hats? We think the band will have moved on from rock music to interpretive dance. Imagine Gustav in a leotard. That image will haunt you in the night. As for Tom, we do think one day he'll move on from his love obsession with caps. Will that happen in ten years? Your guess is as good as ours. Maybe he'll exchange his baseball caps for a jaunty pirate hat and a wayward, smooth talking parrot sidekick. Where do you want to be in ten years? We all hope to be far wealthier than we are right now. The state of all of our bank accounts is abysmal. We're just poor college students trying to get by. Darcy hopes to discover a new species of dinosaur. Or go to space. Or be a French teacher. Stephany wants world peace and just a little bit of Bill's hair. Christina would like to be teaching English at a college level and have not yet lost her mind or hair. Arianne hopes to write the next great American novel and own a dairy farm where she produces her own cheese. That way, Gustav will come to her.

Die COFC Mädels (21 - 24) leben alle in der USA und arbeiten gerade an ihren Bachelor und Master Abschlüssen.

The COFC Staff (21 - 24) is living in the USA and currently working on their bachelor and master degrees.

http://capsoffforcharity.com www.ein-herz-fuer-kinder.de

http://capsoffforcharity.com www.ein-herz-fuer-kinder.de

12


KONZERTBERICHTE

The 'Don't Piss Us Off' Issue

>>1000 Hotels... live! 13.06.2008 : DORTMUND Text : Starshine Dortmund war laut, sehr laut. Auch wenn ich es vorher nicht geglaubt habe; es stimmt: Deutsche Fans machen doppelt so viel Lärm wie andere.

Dortmund was loud, really loud. I had not believed it before, but its's true: German fans make twice as much noise as other fans.

Schon von außerhalb der Halle war das Kreischen deutlich lauter, als sonst in der Halle. Mit einem entsetzten „Spinnen die denn komplett?“ hab ich mich an einen Security gewandt; als Antwort jedoch nur ein resigniertes Schulterzucken erhalten.

Even from outside the hall the screaming sounded considerably louder than the usual screaming inside a hall. 'Are they completely nuts?' was my horrified question to a security guard. A resigned shrug was all I got for an answer.

Davon abgesehen - oder vielleicht gerade deswegen? - ist ein Konzert in Deutschland ein einmaliges Erlebnis. An der Stimmung merkt man eindeutig, dass Tokio Hotel hier gerade ein Heimatkonzert gibt.

Besides that - or maybe even because of that? - a concert in Germany can be called an unique experience. It's the atmosphere that gives away the fact, that Tokio Hotel is playing a concert in their homeland.

Die Band kam mit leichter Verspätung auf die Bühne, - es hatte Schwierigkeiten beim Einlass gegeben - und präsentierte nun zum ersten Mal nach fast drei-monatiger Zwangspause und einem Festivalauftritt Anfang Juni, ihr „1000 Hotels“ Programm. Im Vergleich zur „Zimmer 483“-Tour hatten die Jungs eine neue Bühne, flashige Diskolichter und dreimaliges OutfitWechseln von Bill im Gepäck.

Because of some complications concerning the entrance, the band entered stage with a small delay. This was the first time the guys were presenting their “1000 Hotels” program after an almost three months-lasting compulsory break and a festival appearance in early June. In comparison to the “Zimmer 483” tour they had a new stage, flashy disco lights and three outfitchanges from Bill in store for us.

13


KONZERTBERICHTE

Von solchen Showeinlagen kann man halten, was man will - positiv möchte ich auf jeden Fall die Lichttechnik und den Einsatz von Videoprojektionen hervorheben. Vor allem das weitaus besser abgestimmte Licht rundete die Performance gut ab. Als Fanaktion wurden während „1000 Meere“ kleine silberne Sterne - in mühsamer Kleinarbeit einzeln angefertigt - hoch gehalten, und so die Dortmunder Westfallenhalle in ein funkelndes Sternenmeer verwandelt. Höhepunkte des Konzertes waren für mich die aufeinander folgenden Titel „Geh“ und „Spring nicht“ - bewegend!

The 'Don't Piss Us Off' Issue

Someone can consider such show elements as good or bad - but I'd like to point out the light engineering and the use of video-projections. Particularly the better coordinated light made the performance look very harmonious. The main fanaction took place during “1000 Meere”. Little silver stars that had been fabricated individually in tedious legwork were held up and turned Dortmund's Westfallenhalle into a sparkling ocean of stars. My personal highlights of the concert were the sequent performances of “Geh” und “Spring nicht” - touching! And then there it came: “Durch den Monsun”.

Und dann kam „Durch den Monsun.“ In Dortmund habe ich zum ersten Mal verstanden, was die Jungs meinen, wenn sie sagen, dass sie bei diesem Song Gänsehaut haben. Es ist ein unglaubliches Gefühl, wenn tausende Leute zusammen dieses Lied grölen. Tokio Hotel hatte einige erfolgreiche Songs, aber dieses besondere Gefühl kommt wohl nur bei dem einen auf. Das Konzerterlebnis wurde dann ein wenig durch den Einsatz von Playback in der 2. Zugabe getrübt. Doch trotz dieser Enttäuschung kann man das Dortmund-Konzert durchaus als ein erfolgreiches Heimspiel bezeichnen.

For the first time I really got what the boys mean by saying that they're having goosebumps during that song. It's incredible to hear thousands of people chanting along to this song. Yes, Tokio Hotel had a few successful songs, but that special feeling can probably only arise with this one song. The concert experience got a bit embittered by the use of playback during the second encore but despite this disappointment one can call that concert a successful home match for the band.

14


KONZERTBERICHTE

The 'Don't Piss Us Off' Issue

14.06.2008 : NIJMEGEN Text : Onerva Nijmegen war ein Konzert voller Überraschungen. Angefangen von der Sensation dass wir überhaupt dort ankamen weil unser Navi ein Eigenleben entwickelt hatte; über eine nächtlichen Attacke der Dorfjugend beim Campen und eine äußerst gelungene Seifenblasen-Fanaktion; bis hin zum total Unerwartetem: Die Setlist war komplett auf deutsch! Letzeres lag aber vielleicht auch einfach daran dass Bill vergessen hatte dass Nijmegen eigentlich keine Stadt in Deutschland ist.

Nijmegen was a concert full of surprises. Starting with the sensational fact that we even got there, since our navigation system decided to have a life of it's own; to a nightly attack by the village louts while camping; to the very impressive bubble fanaction; right up to the most unexpected thing: The setlist was german only! The latter might had something to do though with Bill not remembering that Nijmegen is actually not a city in Germany. Untypical for a TH gig there were even 2 support acts. And, again typical, lots of waiting inbetween. Your super-reporter Onerva (that would be me) can't seem to remember much more, because she was directly in front of her future husband (that would be Hagen) and was slightly distracted by that. But it was wonderful. Somehow, concerts in the Netherlands are always the best.

Ziemlich untypisch für ein TH Konzi gab es dann sogar noch 2 Vorbands und, wiederum typisch, ne Menge Warterei dazwischen. An recht viel mehr kann sich eure Superreporterin Onerva (also ich) dann auch nimmer erinnern weil sie direkt vor ihrem Zukünftigen (also Hagen) stand und dadurch leicht abgelenkt war. Schön wars aber. Irgendwie sind Konzerte in Holland halt doch die Besten.

15


KONZERTBERICHTE

The 'Don't Piss Us Off' Issue

21.06.2008 : PARIS Text : Starshine Tokio Hotel geben ein Open Air im Parc des Princes in Paris!

Tokio Hotel will play an open-air gig at the Parc des Princes in Paris!

Als diese Meldung 6 Monate zuvor durch die Medien ging, war uns bereits klar, dass uns hier ganz großes Kino erwarten würde.

After that media announcement we knew 6 months in advance that “big cinema” would be in store for us!

Sogar mein Vater, der das Stadion noch aus seiner Zeit als Profifußballer kennt, war ganz aufgeregt. So wunderbar es auch sein mag - für ein Konzert ist das Parc des Princes nicht unbedingt geeignet. Wir hatten Sitzplätze in der ersten Kategorie und obwohl wir eigentlich relativ nah an der Bühne waren, war es trotzdem schon sehr weit entfernt.

As he still knows the stadium from his time as a professional soccer player, even my father got all excited when hearing the news. As amazing as this stadium might be - it's not the optimal place for a concert. We had seating tickets in the first block. But even though we were relatively close to the stage it was still very far away . When looking at the crowd fom the tribune you got the impression that the stadium was halfempty. Later we found out that around 10.000 tickets had not been sold. Even though this sounds dramatic, it means that TH has sold 30.000 tickets nevertheless! Considering the fact that the band had already played exactly the same show in Paris that year twice, I think it´s a good achievement anyways.

Von den Tribünen aus gesehen hat das Stadion halb leer gewirkt. Wir haben später erfahren, dass ungefähr 10.000 Tickets nicht verkauft worden waren. Das klingt zwar sehr drastisch, bedeutet aber auch, dass Tokio Hotel immerhin 30.000 Karten verkauft hat! Und das ist in Anbetracht der Tatsache, dass die Band in Paris in diesem Jahr bereits zwei Konzerte mit genau dem gleichen Programm gespielt hat, meiner Meinung nach doch eine großartige Leistung.

The boys had promised the fans suprises for the open-air concert. One of them were the pyro effects. Straight during the opener “Ich brech aus”, the boys went all the way with the figurative heavy guns. Too heavy for my liking and a bit awkward. We had not bought tickets for Rammstein after all. And for me it's always quality over quantity. Anyways, it's been the first time TH had used pyro effects at one of their concerts. Already in Rome you could see that they apparently had learned from Paris, as the pyro effects there had been set up way more appealingly.

16


KONZERTBERICHTE

The 'Don't Piss Us Off' Issue

Für Paris hatten die Jungs Überraschungen versprochen. Eine davon waren die Pyro-Effekte. Gleich mit dem Opener „Ich brech aus“ wurden die schweren Geschütze aufgefahren. Zu schwer und somit leicht peinlich für meinen Geschmack. Wir waren ja nicht auf einem Rammstein Konzert und Quantität ist dann doch nicht immer gleich Qualität. Für TH war es das erste Mal, dass sie Pyro Effekte bei einem ihrer eigenen Konzerte hatten, und schon in Rom hat man gesehen, dass sie aus Paris gelernt haben und die Pyro Effekte daraufhin etwas ansprechender eingesetzt haben. In Paris gab es eine wunderschöne Fanaktion. Während „Wir sterben niemals aus“ (dem einzigen Song, der laut GEMA tatsächlich alleine von Bandmitgliedern geschrieben wurde) hielt das Publikum schwarze Herzen hoch. Kleine Handlung, ganz große Wirkung! Beim PDP ist mir zum ersten Mal die Verwendung von sogenannten Backup-Tracks während eines Live-Konzertes aufgefallen. Dabei wird bei ein paar Liedern zusätzlich zur live Musik und dem Gesang eine vorgefertigte Gesangsspur von Bill eingespielt.

A really beautiful fanaction took place in Paris. During the song “Wir sterben niemals aus“ (according to the GEMA the one and only song that the band has indeed solely written by themselves) the whole audience held up black hearts. Small action with big impact!

Diese dient offensichtlich dazu, Bill zu unterstützen, wenn die Passagen zu hoch oder zu schwierig für ihn sind und um den Chorus voller klingen zu lassen.

At the PDP I noticed the use of backup-tracks for the first time during a live-concert. It works like that: in addition to the live music and singing they play a pre-fabricated audio track with Bill's voice on during a few songs.

Das ist vor allem bei den Refrains von „Durch den Monsun“,„1000 Meere“,„Vergessene Kinder“ und „An deine Seite“ aufgefallen.

Those are obviously meant to support Bill during parts that may be too high or difficult for him to sing. Furthermore they make the chorus sound more solid. It was particularly noticeable during the refrain of ”Durch den Monsun”, “1000 Meere”, “Vergessene Kinder” and “An deiner Seite”.

17


KONZERTBERICHTE

Beim letzten Chorus von „An deiner Seite“ wurden die Backups offensichtlich so laut aufgedreht, dass der live-singende Bill komplett von ihnen übertönt wurde.

The 'Don't Piss Us Off' Issue

During the last chorus of “An deiner Seite” you could obviously hear them turning up the volume to a level, where the audio track completely drowned out the live-singing Bill. That's a pity, but it shows that Bill's voice either changed because of the surgery on his vocal chord or that he was not entirely recovered at that point. In any case it led to him being not able to sing all of the old songs the way he did before. Those backup tracks were used a few more times during the “1000 Hotels tour”. It's going to be interesting to figure out how the new songs will differentiate from the old ones regarding his voice volume. The new songs will hopefully be adapted to Bill´s post-surgery voice, so the difference to the “Zimmer 483” repertoire will be interesting.

Das ist an sich natürlich sehr schade, zeigt aber, dass sich die Stimme von Bill durch die Stimmbandoperation entweder doch verändert hat oder noch nicht wieder ganz ausgereift war. Auf jeden Fall hat es dazu geführt, dass er nicht in der Lage war, alle Songs so wie zuvor zu singen. Diese Backups wurden während der „1000 Hotels Tour“ einige weitere Male verwendet. Es wird interessant sein, zu beobachten, inwieweit sich die Songs vom neuen Album (die dann hoffentlich an seine postoperative Stimme angepasst sind!) bezüglich des Stimmvolumens vom „Zimmer 483“-Liedgut unterscheiden werden.

18


The 'Don't Piss Us Off' Issue

KONZERTBERICHTE

Zum Schluss gab es noch das - für Stadienkonzerte schon fast obligatorische Feuerwerk. In Paris war es gegen 23:00 leider noch nicht so richtig dunkel, wodurch das Feuerwerk nicht ganz so gut gewirkt hat.

In the end we got fireworks - regarding concerts in stadiums you could almost call them compulsory. Unfortunately, it has not been totally dark at 11:00 p.m. in Paris - therefore the fireworks did not look as good as they could have.

Die Stimmung beim ganz in Deutsch gehaltenen Konzert war jedoch sehr gut - und darauf kommt es an. Bei den Stadionausgängen wurden im Anschluss gratis Posterkarten verteilt - eine sehr gelungene Aktion.

The atmosphere at this all-german concert was very good - and that´s what counts. While leaving the stadium the fans got poster cards for free - a really nice service. At this point I want to give kudos to the french police! I had been more than surprised by the smooth emptying of the stadium and the unproblematic journey home with the metro. It was amazing how well those guys handled the situation. Merci!

Ein großes Lob möchte ich an dieser Stelle der französischen Polizei aus-sprechen! Ich war mehr als überrascht, wie reibungslos der Weg vom Stadion zur U-Bahn und die darauffolgende Heimfahrt mit der Metro dank der kompetenten Polizisten über die Bühne gegangen ist. Merci!

19


KONZERTBERICHTE

The 'Don't Piss Us Off' Issue

06.07.2008 : ROMA Text : Starshine Rom. Seit der Antike besungen als “Die ewige Stadt”. Doch dann kamen Tokio Hotel-Fans. Ja, ich gebe es zu: Meinen Grundsatz „Ich werde NIE für ein TH-Konzert eine Nacht vor einer Halle verbringen“ hab ich bei dieser Tour über Board geworfen. Obwohl, wenn man es genau nimmt, haben wir ja gar nicht vor einer Halle geschlafen. Es war ja ein Open Air-Konzert. ;-)

Rome. Praised as “the eternal city” ever since the middle ages. But then the Tokio Hotel fans arrived. Yes, I confess: During this tour I have abandoned my vow to NEVER to spend a night in front of a concert hall for a Tokio Hotel gig. Well, to be exactly: we did not sleep in front of a concert hall. It was an open-air gig after all. ;-) And it was not for a whole night either. Because of our flight we arrived at 01:00 a.m at the location. But never mind: in the end we were lying admidst 300 people on a hayfield anyways, resting cozily in our sleeping bags and clutching a Tokio Hotel pillow. In retrospect I have to admit that Rome was pretty convenient to camp. Not too cold, not too warm, a soft grassland to rest on and comfortable darkness around us.

Und die ganze Nacht war es auch nicht. Wir waren aufgrund unseres Fluges um ein Uhr nachts am Ort des Geschehens. Aber egal. Im Endeffekt sind wir trotzdem inmitten von 300 Leuten im Schlafsack auf einer Wiese gelegen - natürlich mit einem Tokio Hotel Kissen im Arm. Im Nachhinein muss ich sagen, dass Rom zum Campen eigentlich relativ bequem war: Es war nicht zu warm, nicht zu kalt, die Wiese war weich und es war angenehm dunkel.

20


KONZERTBERICHTE

The 'Don't Piss Us Off' Issue

Womit ich allerdings überhaupt nicht gerechnet hatte, war der rüde Weckdienst! Um 04:30 (!!!) kam von einer Sekunde auf die andere Bewegung ins Lager. Irgendjemand hatte anscheinend das Startsignal gegeben und aus dem Nichts heraus, haben alle fröhlichen Camper panisch ihre Sachen gepackt und sich fertig zum Anstellen gemacht. So muss es sich früher angefühlt haben, wenn es Fliegeralarm gegeben hat. Das Ganze war an Absurdität kaum zu überbieten und man muss es wohl mal selbst erlebt haben, um es sich vorstellen zu können.

The rude “wake-up-service” on the other hand was something I had not expected! At 04:30 a.m. (!!!) it started out of nowhere. A random person had apparantly given some sort of starting signal and all happy campers were immediately quickly packing all their stuff up and getting ready to line-up. The hectic atmosphere made it almost feel like there had been an air-bombing warning. The whole situation couldn't have been any more absurd. But you probably have to experience it yourself to be able to picture it.

Im Endeffekt war das frühe Zusammenpacken umsonst gewesen. Die Schleusen wurden schließlich erst um 09:00 geöffnet.

In the end, the early packing-up was in vain of course since the gates were not openend until 09.00 o'clock in the morning.

Was das Nummernsystem zum Anstellen betrifft, haben die Italiener mal wieder ihr Organisationstalent unter Beweis gestellt und immer an 5-7 Fans die gleiche Nummer vergeben. Dass das Ganze in Chaos geendet hat, versteht sich von selbst.

Concerning the number system for lining up the Italians proved once again that organizing is not their best quality. Between 5 and 7 fans had been given the same number. I think I don't have to go on how this led to total chaos.

Kurz nachdem wir in die Schleusen gelassen worden waren, hat sich die Hölle aufgetan: Ein Schrei „The band is here!“ und die 2.000 Leute außerhalb der Schleusen verfallen in eine Massenpanik, reißen die Absperrungen nieder und rennen alles um, was sich ihnen in den Weg stellt. In etwa so wie die galoppierende Gnuherde im Disney-Film „Der König der Löwen“.

Shortly after we had been let into the gates, hell broke loose: A yell: “The band is here!” made the 2.000 people who were still waiting outside the gates break out in panic, trample down the barriers and trample on everything that got into their way. Kinda like in the Disney-movie “The Lion King” where the herd of gnus gallops down the canyon.

21


KONZERTBERICHTE

Natürlich war die Band nicht hier. Warum denn auch? Um 09:30 haben sich die Jungs entweder noch einmal in ihren Bettchen umgedreht oder sich ein ausgiebiges Frühstück im 5 ***** Hotel genehmigt. Nachdem wir im Zuge dieses Gedränges die Hälfte unserer Camping-Ausrüstung verloren hatten, war uns klar, dass wir hier sofort raus müssen. Wir haben die Schleusen verlassen (Absperrungen waren ja eh alle umgerissen) und uns auf die Suche nach Security gemacht. Denen waren leider auch die Hände gebunden, da sie zu dritt (!!) nichts gegen tausende Fans ausrichten konnten. Im Endeffekt ist kurz danach die Polizei eingetroffen. Von unserem Plätzchen unter einem schattigen Baum haben wir beobachtet, wie im Laufe des Tages nicht nur insgesamt 3 verschiedene Security-Firmen im Einsatz waren, sondern auch an unschuldige Passanten Uniformen verteilt wurden, um so dem Personaldefizit ein wenig entgegenzusteuern.

The 'Don't Piss Us Off' Issue

Of course the band was not here. Why should it have been? At 09:30 a.m. the boys either lulled themselves back to sleep or had an excessive breakfast in their 5 ***** hotel. Back to our misery: After we had lost half of our camping equipment in the scramble, we decided that we had to get out of there immediately. We left the gates (no problem, as the barriers had been all torn down) and looked out for security. Those guys' hands were tied too as it was only three (!!) of them against thousands of fans. Shortly afterwards the police arrived. While sitting in the shadow of a tree we observed the arrival of three different security companies during the course of the day. Furthermore uniforms were distributed to random passersby in order to curb the manpower deficit. The concert itself was the very best of Tokio Hotel I've ever attended. The boys opened wearing cool sunglasses. Right with the very first note, there was an unique engergy in the air. The gig in Rome contained pyro effects, but in comparison to Paris they were relatively toned down. Therefore they suited the show way better. The atmosphere was extraordinary and the band in best mood, which reflected back to the audience. The behaviour of two little Italian boys - obviously having a “father and son”-day with their Papa - really touched me: To see how much they were enjoying the show and that they were able to sing along every single song in English was extremely contagious. But their father was their equal: After his youngest son had begun to cry during “Forgotten children” he raised a banner saying “Eure Musik - unser Leben” ( = Your music - our life.”)

Das Konzert an sich war das beste von TH auf dem ich je war. Eröffnet wurde mit lässigen Sonnenbrillen und mit dem ersten Ton lag eine unvergleichliche Energie in der Luft. In Rom beinhaltete die Show ebenfalls Pyro Effekte, die jedoch im Vergleich zu Paris stark herunter gefahren waren und so um einiges besser zur Show gepasst haben.

22


KONZERTBERICHTE

The 'Don't Piss Us Off' Issue

Die Atmosphäre war genial und auch die Band war in bester Form, was sich wiederum auf die Stimmung im Publikum ausgewirkt hat. Zwei kleine italienische Buben, die zusammen mit ihrem Papa einen „Vater-Sohn-Tag“ hatten, haben mich besonders berührt: Es war extrem ansteckend, wie sich die beiden bei jedem Song extrem gefreut haben und alles in Englisch mitsingen konnten. Aber auch der Vater ist ihnen in nichts nachgestanden und hat nachdem sein Jüngster während „Forgotten Children“ zu weinen begonnen hatte - ein Banner mit der Aufschrift „Eure Musik - unser Leben“ hochgehalten. Alles in allem war Rom ein geniales Konzert. Vor allem das Feuerwerk, das am Ende von „By your side“ über uns hochgegangen ist, hat besonders gut ausgesehen. Niemand hatte mit einem Feuerwerk gerechnet und da es im Gegensatz zu Paris in Rom schon stockdunkel war, hat es gleich noch mal so gut gewirkt.

Altogether Rome was a very special gig. Particularly the fireworks that rose at the end of “By your side” right above us, looked more than amazing. Nobody had been expecting fireworks and unlike to Paris it had been already pitch-black in Rome. That circumstance made them look even better. Trotz katastrophaler Organisation wird uns das Konzert in Rom deshalb immer in bester Erinnerung bleiben - und die Tatsache, dass wir am nächsten Morgen zufällig Georg und Gustav beim Abflug getroffen haben, hat ihr Übriges getan. ;-)

Despite the disastrous organization we will forever treasure the memory of the Rome concert. That we coincidentally met Georg and Gustav next morning at the airport was just the cherry on the cake. ;-)

23


KONZERTBERICHTE

The 'Don't Piss Us Off' Issue

11.07.2008 : MODENA Text : Starshine Sommer, Sonne, Italien - klingt wie die perfekte Idylle. Wie ein erholsamer Ort zum Sonnen, Relaxen und Ferien machen.

Summer, sun, Italy - sounds like the perfect idyll. Like a relaxing place for bathing in the sun, relaxing and taking a holiday.

All das kann man in Modena auch tun - sofern man nicht gerade für Tokio Hotel ansteht.

You can do all of this in Modena - as long as you're not queueing for Tokio Hotel, that is.

Nach Rom war ich der Meinung gewesen, dass Campen an sich nun doch nicht so schlimm sei. Doch dann kam Modena und hat uns ordentlich das Gegenteil bewiesen:

After the trip to Rome, I thought that camping was not all that bad after all. But then Modena set out to prove me wrong:

Denn in Modena gab es keinen richtigen Platz zum Campen und so mussten wir mit dem Bürgersteig Vorlieb nehmen. Also harter und warmer Untergrund (der Asphalt speichert und strahlt Hitze extrem aus). Da mir in Rom meine Iso-Matte abhanden gekommen war, warn diese zwei Effekte auch noch zusätzlich verstärkt. Außerdem war es, da unser Schlafplatz direkt neben einer befahrenen Straße gelegen ist, sehr laut und stark beleuchtet. Kurzum: Nie wieder!

It turned out that there was no proper place to camp in Modena and therefore, we had to be content with sleeping on the sidewalk. We had to lie down on the hard and hot underground (hot because the asphalt heats up like crazy). Since my isolating mat had gotten lost in Rome, it was even worse. Our sleeping place was also located next to a highly frequented road, so it was extremely loud and illuminated. In short: Never again!

Das Anstellen war diesmal etwas besser organisiert als in Rom, (was nebenbei bemerkt keine große Leistung ist). Aus Platzmangel waren die Verantwortlichen dazu gezwungen, den Einlass von 17:00 auf 15:00 vorzuverlegen. Das bedeutete 6 Stunden vor der Bühne zu stehen und auf den Konzertbeginn zu warten.

The whole queueing situation was better organized than in Rome (random note: not that a great of an achievement). Because they ran out of space to keep the fans in, the organizers were forced to advance the entrance from 05:00 p.m. to 03:00 p.m so we had to wait six hours right in front of the stage for the show to start .

24


KONZERTBERICHTE

Ich habe einen guten Platz in der 2. Reihe direkt vor Tom gefunden. Jetzt hieß es: warten, warten und nochmals warten. Es war brütend heiß. Zum Glück war die Feuerwehr im Einsatz und hat die wartende Menschenmasse mit eiskaltem Wasser abgespritzt.

The 'Don't Piss Us Off' Issue

I got myself a good spot in the second row, right in front of Tom's pedestal. Now all we had to do was wait. It was incredibly hot. Fortunately the fire brigade was concentrating it´s efforts to help us.The waiting crowd got soaked by ice-cold water. The sunset at 08:30 p.m. was an unbelievable relief for us. After the opening act - like in Rome the Italian band “Lost” had the pleasure - Tokio Hotel entered stage with a delay of 45 minutes. Modena was kinda special, cause I’ve never been that close to the stage before (just take a look at my pictures!). You could see every emotion, each bead of sweat, on the boys' foreheads. Tom had us entertained really well with his checker-grin and the dearest tap dance interludes.

Als um 20:30 ENDLICH die Sonne untergegangen ist, ging ein erleichtertes Seufzen durch die Menge. Nach der Vorband - genauso wie in Rom hatte die italienische Band „Lost“ die Ehre - begann das Konzert mit einer fünfundvierzig minütigen Verspätung um 21:45.

Modena war sehr speziell, da ich noch nie so nahe bei der Bühne gestanden bin. (man werfe nur einen Blick auf die Fotos!) Von der zweiten Reihe aus konnte man echt jede Schweißperle und jede Regung der Jungs sehen. Vor allem Tom hat uns mit seinem Checker-Grinsen und den herzallerliebsten Steppeinlagen sehr gut unterhalten.

25


KONZERTBERICHTE

The 'Don't Piss Us Off' Issue

Auch Georg war in bester Form. Lag vielleicht auch daran, dass ich noch nie so weit vorne gestanden bin oder ihn nie besonders beobachtet hatte - aber so gut wie in Modena hab ich sonst nirgends erlebt.

Georg was in top form too. Maybe it was because I've always watched the concert from the back or that I've never paid close attention to him before but so far I've not seen him anywhere acting as well on stage as in Modena.

Während „Geh“ ist dem armen Tom leider die Gitarre ausgefallen. Auch die Ersatzgitarre hat ihm - zu Bills offen-sichtlichem Amüsement nicht viel geholfen, da sie auf einen anderen Ton gestimmt war. Ein Anschlag, ein schiefer Ton und schon wurde ihm die dritte Gitarre während diesem Song gebracht. Im Endeffekt keine Sekunde zu früh für die letzten Takte von „Geh“.

During the song “Geh” poor Tom’s guitar failed and to Bill's great amusement, the spare guitar was tuned differently and therefore he couldn’t use it for “Geh” either. It took him one stroke to notice and so he got the 3rd guitar during that one song. And not a moment too early for playing the last notes of „Geh“, none the less.

Alles in allem war Modena ein ganz gutes Konzert. Bill hat sich auch redlich Mühe gegeben und man hat erkannt, dass er genau weiß, was er vor allem mit Tom - auf der Bühne tun muss, um die Fans dazu zu bringen, ihn noch mehr zu begehren.

Altogether Modena was a pretty good concert. Bill was making a big effort to entertain us well. When watching him you got the feeling that this boy knows exactly what it takes - especially concerning the interaction with Tom - to make the fans want him even more. And for that he uses every trick in the book.

Und dieses Wissen nutzt er nach allen Regeln der Kunst aus.

26


KONZERTBERICHTE

The 'Don't Piss Us Off' Issue

12.07.2008 : GENEVE Text : Starshine Genf - bei keinem anderen Konzert haben wir derart lange überlegt, ob wir gehen sollen oder nicht. Nach monatelangem und ständigem Herumüberlegen haben wir uns ein paar Tage vor der Abfahrt nach Modena doch dafür entschieden ... und es seitdem keine Sekunde bereut. Das Konzert war ursprünglich im Zuge der Tour im März für die Genfer Arena geplant gewesen. Aufgrund der Tourabsage war ein neues Konzert für Juli im Stadium angekündigt, das dann im Endeffekt in die Arena verlegt wurde. Aufgrund dieser recht komplizierten Situation wollten am 12.07. Besitzer von drei verschiedenen Tickets zum Konzert. Es gab neben den richtigen Tickets außerdem Karten für die richtige Halle aber mit dem falschen Datum und Karten für das richtige Datum, jedoch für die falsche Location. Hineingekommen ist zum Glück aber jeder, der ein Ticket mit den Worten „Tokio Hotel“ und „Genf“ vorweisen konnte. Somit waren statt 8.000 Fans ca. 10.000 in der ziemlich kleinen Halle. Sie war so klein, dass die „1000 Hotels“ Bühne nicht ganz aufgebaut werden konnte und die Band auch auf den Steg verzichten musste. Das Konzert war dadurch irrsinnig gemütlich, da man von keinem Punkt der Halle weit von der Bühne entfernt war. Sogar die Leute auf den hintersten Sitzplätzen konnten das Geschehen auf der Bühne gut beobachten und es war bestimmt auch für die Band sehr angenehm, für eine zwar große aber doch überschaubare Menge zu spielen.

Geneva - it had never taken us that long to decide whether we should attend a gig or not. After having spent months with changing our minds over and over again, it was only a few days before our departure for Modena that we finally made the decision to go ... and we didn't regret that choice at all. The concert should have taken place at the Arena of Geneva in March but it had been postponed to July and displaced to the stadium. In the end the gig was held in the arena nevertheless. Because of this really complicated situation, there were basically three different kind of tickets out there. Beside the accurate tickets, there were tix sporting the right venue but the wrong date and tix for the right date but wrong location. Fortunately everybody who had a ticket saying “Tokio Hotel” and “Geneva” was let in. Instead of 8.000 people there were about 10.000 inside the hall. The venue itself was rather small and because of that they could not put up the whole “1000 Hotels” stage as well as the complete runway in it. This made the gig quite intimate, cause you were close to the stage regardless of where you were standing. Even the people who had seats in the back had a good look at the stage. I’m sure this was relaxing for the boys as well since they were playing for a big, but still manageable crowd.

27


KONZERTBERICHTE

An der Interaktion zwischen Band und Publikum hat man gemerkt, dass sie eine 10.000er Halle um einiges besser im Griff hat als ein Stadion mit dreimal so vielen Besuchern. Ich war auch schon auf kleineren Konzerten gewesen - Stichwort London, 800 Fans - doch Genf hatte etwas Spezielles, das nur schwer in Worte zu fassen ist. Uns hat das Konzert auch deswegen ziemlich berührt, da wir genau gewusst haben, dass es wohl das letzte Mal sein wird, dass wir Songs wie „Reden“,„Wir sterben niemals aus“ oder „Schwarz“ live hören werden. Und wenn man diese Setlist schon derart oft gehört hat, fühlt sich dieses Wissen schon ziemlich eigenartig an. Die Band war in Höchstform. Sogar Gustav hat man die gute Laune angemerkt. Das Konzert war ganz auf Deutsch und man konnte fühlen, dass die Jungs wirklich Spaß auf ihrem letzten Europakonzert für 2008 hatten.

The 'Don't Piss Us Off' Issue

Concerning the interaction between band and audience it was noticeable that the boys are able to work 10.000 people way better than 30.000. I had been to smaller gigs too - London, 800 fans but Geneva was very special. That kind of special that is hard to put into words. This show really touched us, because we knew that it was probably the last time we got to hear songs like “Reden”, “Wir sterben niemals aus” and “Schwarz” live. After having listened to the same set as many times as we did, it’s even harder to let go. The band was in top form. Even Gustav showed that he was in a good mood. The whole set was in German and you could see that the boys had fun playing their last European concert for 2008. During the European tour the twins had developed an inside joke for the performances of „In die Nacht“. At the first gigs they played the song as pre-arranged. In Rome Bill started to miss his last line on purpose and let Tom play the guitar riff much longer until he was gracious enough to sing “Du bist alles was ich bin, und alles was durch meine Adern fließt.” Geneva was payback time. Bill once again let Tom play and play without singing the last line. But this time Tom went ahead and just played the last notes and finished the song without waiting for Bill! Way to go! The lil' brother gets away with too much anyways. ;-) I was totally fascinated by Swiss fandom especially by the fanboys. There were a lot of cuties in the audience who rocked hard and - just judging the looks - were hard competition for those four boys on stage. I definitely hope to see some of you handsome lads on the next gig in Vienna. :-)

28


The 'Don't Piss Us Off' Issue

KONZERTBERICHTE

Die Zwillinge haben während der Europatour dem Lied „In die Nacht“ seine eigene Geschichte verpasst. Auf den ersten Konzerten wurde der Song wie geplant gespielt. Ab Rom hat Bill den Einsatz von:„Du bist, alles was ich bin, und alles was durch meine Adern fließt“ absichtlich verpasst und so Tom das Riff länger spielen lassen. Und zwar so lange, bis Bill gnädig war und seine letzte Zeile gesungen hat. In Genf folgte Toms Revanche. Bill ließ Tom wie gewohnt auflaufen, kam aber dann selbst nicht mehr zum Zug, da Tom den Song ohne ihn beendete. Find ich richtig so! Der große kleine Bruder kommt eh mit viel zu viel durch ;-) Schwer begeistert haben mich die schweizerischen Fans - genauer gesagt, die männlichen Fans! Was sich da an Schnitten im Publikum befunden hat, war nicht von schlechten Eltern und hat - zumindest optisch - den vier Burschen auf der Bühne ordentlich Konkurrenz gemacht! Ich hoffe, ein paar von euch feschen Burschen lässt sich auf dem nächsten Wien-Konzert sehn. :-)

So that was it. Our “1000 Hotels” tour was over now. In advance I had been sure that I would be bored after the 2nd or 3rd concert. But it did not happen. Even though it was the same set and the same announcements every show (@ Bill: Please, I beg you: NEVER EVER tell the “guest musicians” joke again!!!) the concerts were all slightly different. TH played in concert halls, other times there were open-air concerts in stadiums and even harness racing tracks or parks. It has been an amazing time for all of us. Thank you to everybody who was on the road with us and took part in making this tour an unique experience! Thank you also to all the readers of MONSUN, who actually managed to read through all that. I hope we hear from each other soon! Love, Starshine

Das war sie also. Unsere „1000 Hotels Tour“. Im Vorhinein war ich mir sicher gewesen, dass ich bestimmt nach dem zweiten oder spätestens nach dem dritten Konzert genug hätte. So war es aber nicht. Obwohl es jedes Mal das gleiche Set und die selben Ansagen waren (@ Bill: BITTE, BITTE, erzähl den „Gastmusiker“-Witz NIE wieder!!!), sind die Konzerte doch sehr unterschiedlich gewesen. Mal in Hallen, dann Open Air in einem Stadion, auf einer Trabrennbahn oder in einem Park. Es war für uns eine sehr schöne Zeit. Vielen Dank an alle, die mit uns unterwegs waren und die Tour zu einem einmaligen Erlebnis gemacht haben! Danke auch an die Leser von MONSUN, die das hier auch wirklich alles gelesen haben. Wir lesen uns bestimmt bald wieder! Alles Liebe, Starshine

29


The 'Don't Piss Us Off' Issue

JA, ES IST KRIEG!

>>Wer solche Fans hat, braucht keine Hater mehr! >>With fans like that, you don't need any haters!

Box des Allgemeinen Wissens Der Begriff Solidarität bezeichnet vor allem als Grundprinzip des menschlichen Zusammenlebens ein Gefühl von Individuen und Gruppen, zusammen zu gehören. Dies äußert sich in gegenseitiger Hilfe und dem Eintreten für einander. Solidarität kann sich von einer familiären Kleingruppe bis zu Staaten und Staatsgemeinschaften erstrecken.

The term Solidarity is defined as a union of interests, purposes, or sympathies among members of a group of individuals who are helping and also standing in for each other. Solidarity happens in familiar small groups as well asstates and confederations.

Box of Knowingness

Das gesamte TH-Fandom lässt sich mit einer einfachen Gleichung erklären: Tokio Hotel sind der Sandkasten, in dem wir alle spielen und wir Fans streiten uns ums schönste Förmchen. Im Moment hat Amerika die Schaufel in der Hand und klopft allen anderen damit auf die Patschehändchen (aber Europa baut trotzdem die schöneren Burgen, ätsch!)

The whole TH-fandom can be explained with one simple equation: Tokio Hotel are the sandpit in which we all play around and us fans are fighting over who gets the prettiest forms. Right now, the USA owns the plastic shovel and is smacking everyone else on the chubby hands with it (but Europe is still building the prettier castles, pwned!)

Im Kindergarten gibt es keine Harmonie. Da wird geschrien, geweint, gequengelt und sich in die Hose gemacht. Kommt Euch das aus diversen TH-Foren bekannt vor? Eben!

There's no harmony in kindergarten. Kids scream, weep, whine and sometimes wet their panties. Sounds familiar to some of you? Exactly.

Wer sich ein wenig im internationalen Fandom herumtreibt, wird schnell merken, dass Frieden zwischen den verschiedenen Fannationen nicht möglich ist. Schon bei der kleinsten Auseinandersetzung tritt nämlich automatisch das Solidaritätsprinzip ein. Egal, was Logik und Verstand einem nämlich sagen, die Loyalität zum eigenen Land und die eigenen egoistischen Wünsche werden immer die Oberhand haben. Man kann den Kindern zwar befehlen zu Teilen, sie werden das Spielzeug aber trotzdem nur mit herausgestreckter Zunge herausrücken.

Everyone who knows their way around the international fandom a bit will realize rather quickly, that peace between the various fannations is never gonna be possible since as soon as the tiniest fight starts, the solidarity principle comes in. Nevermind what logic and reason tell us, the loyalty to the own country and the own egoistical wishes are always gonna be top priority. You can tell kids to share all you want but they're never gonna give out their toys without sticking out their tongues. MONSUN recommends: Go and smash your heads in for all we care!

MONSUN empfiehlt: Haut Euch doch die Köpfe ein, uns ist's egal!

30


The 'Don't Piss Us Off' Issue

REPORT

>>Congo Army hilft!

>>Congo Army Aid!

Auf unseren Streifzügen durch die Weiten des TH-www's kommen einem schon die absurdesten Sachen unter.

During our adventurous excursions through the TH-related www, we always manage to find some truly weird stuff.

In der englischsprachigen Welt hält sich zum Beispiel schon seit Monaten hartnäckig das Gerücht, Bushido haben Bill in einer deutschen TV-Show zum Weinen und aus dem Studio laufen gebracht. Das es von eben jener Show weder ein einziges Bild, Video oder sonstwas gibt, stört dabei keinen. Selbiges gilt für den Show-Titel ... gibt's nicht, das ist einfach nur „diese eine deutsche TV-Show“ ... ah ja, alles klar.

Example: In the english-speaking fandom, there's this rumor about Bushido making Bill cry on camera in a german tv-show that just won't die down already. It doesn't matter that no picture, no video, no whatever of that show even seems to exist ... leave alone a show-title. It's just 'that one german tv-show' and nobody seems to be bothered by that.

Solche Gerüchte stören aber Gott sei Dank die Bushido Fans überhaupt nicht. Die tragen nämlich weiterhin brav ihren Teil zur angestrebten Weltherrschaft unserer Buben bei:

Fortunately, those kind of rumors don't matter to the Bushido fans at all. They bravely continue to contribute their small part to help our boys achieve world-domination:

note for our english-speaking readers: Congo is admin of the KingBushido forum and is basically asking his folks to please vote for Tokio Hotel since they're nominated at the VMAs and this is something that everyone should be proud of, TH-fan or not. That's the spirit! Thank you!

Fazit: Die Jungs von Bushido sind schwer in Ordnung und der King höchstpersönlich sowieso. Beim nächsten Bushido Voting sind wir dabei!

Conclusion: Bushido's boys are seriously ok, just like the King himself. We'll return the favor at the next Bushido-voting!

31


The 'Don't Piss Us Off' Issue

INTERVIEWS

>>Top 10 ... Plakatspr체che >>Top 10 ... most original Posters

GUSTAV! MIMIK!! Gustav! Mimic!!

Bill, ich will mit dir auf nackten Nutten koksen! I wanna do cocaine with you on naked whores!

Bill, your fly is open!

Bitte schau nochmal her, ich kann mich an dein Gesicht beim Wichsen nicht mehr erinnern! Look over here again, I can't remember your face anymore while jerking off!

Tom, deinem Kind geht's gut! ;D Tom, your kid is well! ;D

Bill K. : Do you feel it when I google you?!

Naja, der gute Wille z채hlt... Well, it's the good will that counts...

Heute schon gerubbelt? Duju wanna slieb wis me? (Sorry, my english is under all pig.) Dreamgirl 32


The 'Don't Piss Us Off' Issue

IMPRESSUM

Erscheint in: WIEN (Österreich) www.myspace.com/monsunmagazin monsunredaktion@gmail.com Herausgeber: Onerva & Zillah Chefinnen vom Dienst: Onerva & Zillah Weitere Mitarbeiter: Starshine aka: die Frau mit dem Gedächtnis eines Babyelefanten. Layout, Grafiken, Zeichnungen: Zillah Fotos: Mit freundlicher Unterstützung von: S. 1,33, Cover : Bravo, Bauer Digital KG S. 2 : UMG S. 5,6,16,17,20,21,24,25,26,32 : Starshine S. 7 : Vani S. 8,9: Pro7 S. 10 : THDA S. 13,14,15,22,23,2427,28,29: LindaDK S. 17,18,19 : Sennyo S. 32 : TomsSchneqqe

Who are those guys?! Nächste Ausgabe: Die wahrste Wahrheit über Tokio Hotel!

Druck: Mit freundlicher Unterstützung von poppy Druck Inc. Preis und Erscheinungsweise: Erscheint nach Lust und Laune zum Preis von nix. Bis jetzt war nur der Tod umsonst; 2008 ist das Jahr der großen Veränderungen! Weltweiter Vertrieb: Grützelkinder on Tour Höhere Gewalt* entbindet den Verlag von der Lieferpflicht. Das Copyright von MONSUN halten WIR, so fern nicht anderweitig angemerkt. Watermarking, auch von einzelnen Artikeln und Auszügen ist nur mit schriftlicher Genehmigung gestattet. (soll hießen: Alles unseres! Stehlen verboten!) Bei der Entstehung dieser Zeitschrift wurden keine Tiere verletzt!

* Die Inflation, steigende Spritpreise, Zystenbildung Extraordinaire, Gott & David. 33


MONSUN Magazin #1  

MONSUN is a Tokio Hotel magazine, published every 3 months and features interviews with fans worldwide & other musicians about the topic Tok...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you