Issuu on Google+

KLETTERN IN EL OSO

by monoelemento

monoelemento


CLIMBING IN EL OSO Das Projekt Im Rahmen des Projektes “Alpinist 2010-2013” des Südtiroler Alpenverein erschlossen junge Alpinisten mehrere neue Routen auf dem Auyantepui. Dieser Tafelberg, der nur umständlich erreichbar, im venezuelanischen Hochland liegt, bietet hervorragende Klettermöglichkeiten im besten Sedimentgestein. Im Februar 2012 erschloss das Team des AVS zusammen mit Helmut Gargitter, Ivan Calderón und Bernd Arnold mehr als zwanzig Routen zwischen ein und fünf Seillängen und den Graden 5c bis 7c. Die Routen befinden sich alle um das Camp el Oso, auf dem Hochplateau des Tafelbergs. Mehr Info auf der Alpenvereinsseite: http://www.alpenverein.it Der Fels Auf dem Hochplateau des Auyantepui findet man unzählige Blöcke in allen größen. Das Angebot reicht von drei Meter hohen Boulderblöcken bis zu hundertfünfzig Meter hohen Felsen. Das Quarz-Sedimentgestein ist in unterschiedlicher Qualität zu finden, die in den meisten Fällen und vor allem um das Camp el Oso ausgezeichnet ist. Es besteht nur sehr geringe Steinschlaggefahr, da der Fels nicht brüchig ist und auf den Routen praktisch keine losen Steine zu finden sind. Der Fels ist in verschiedenen Festigkeiten vorzufinden, je nach Quarzgehalt, generell gilt, dass heller Rosafarbener Fels härter ist. Bei Sanduhren und Schuppen ist vorsicht geboten, da diese viel leichter ausbrechen als vergleichbare Sicherungsmöglichkeiten im Kalkgestein.

Klettern in el Oso

Auyantepui


Philosophie Außer einigen Sportkletterrouten sind die Erstbegehungen alle im Alpinkletterstil erfolgt. Abgesichert wurde vor allem mit Friends und Schlingen. Nur in den schwierigsten Kletterpassagen und schlechteren Ständen wurden Bohrhaken gesetzt. Dabei handelt es sich ausschliesslich um 8x10 Expnsionsbohrhaken in INOX. Außedem wurden zwei Abseilpisten eingebohrt. Zustieg Die schnellste und meistgenutzte Möglichkeit, um den Ayuantepui zu erreichen ist per Buschflieger aus Ciudad Bolivar. Vom Camp Uruyen, wo man landet, startet der Weg auf den Tafelberg. In drei bis vier Tagen erreicht man das Hochplateau auf dem Ayuantepui und das Camp el Oso, um dessen die Blöcke mit den Routen stehen. Der Zustieg erfolgt auf den Trekking Trail der zum Salto Angel führt. Der Weg ist gut ausgetreten aber teilweise sehr steil und vor allem nach starkem regen sehr schlüpfrig. Die letzte Steigung vor dem Hochplateau fürht durch unwegsames Gelände und über Blöcken, die schwierigsten Stellen sind mit kurzen Fixseilen ausgestattet. Vom Camp el Oso sind alle Routen in einer halben Stunde erreichbar. Der Zustieg erfolgt auf kaum ausgetretenem Weg durch dichtes gestrüpp und über bzw. unter Blöcken hindurch. Vorherige Expedition Vor uns erschlossen Freddy la Frada, Borja Araque und Alfredo Angel im Zuge einer andere Expedition im Mai 2010 einige Routen in der Nähe des Camp el Oso, auch diese Routen sind im folgenden Topo aufgenommen worden. Mehr Info unter: www.climtepuyes.com

monoelemento


ROUTEN

Die Routen würden in der französichen Skala bewertet, wobei einge noch nicht wiederholt wurden und die Bewertung als provisorisch zu betrachten ist. Die Schwierigkeitsangabe bezieht sich auf die schwierigste Stelle, wobei diese vor allem in den leichteren Routen meistens nur einige Meter lang ist. Die Seillängen ab 7a sind meist durchgehend in diesem Schwierigkeitsgrad. Die Routen sind alpine Routen, d.h. sie erfordern alpine Erfahrung und Übung im Setzten mobiler Sicherungsgeräte. In schwierigen Stellen die nicht von allein abgesichert werden können sind meistens Bohrhaken vorhanden. Auch die Stände sind, wenn nicht vorzüglich mobil Abzusichern, gebohrt. Zusätzlich wurde versucht die Ernsthaftigkeit der Routen bewertet: E1 steht für eine kurze Routen mit Bohrahaken im Sportkletterabstand. E2 für eine mehrseillängenroute, die gut abzusichern ist. In den meisten Fällen und speziell in den schwierigen Stellen bleibt ein Sturz ohne ernste Folgen. E3 Route mit alpinem Charakter, recht gut abzusichern. Vorsicht ist geboten, Sicherungen sind manchmal schwierig zu setzten und teilweise unzureichend vorhanden. Stürze können ernste Folgen haben. E4 Route mit alpinem Charakter, schwierig abzusichern, erfordert solide alpine Kenntnisse und Mut. Stürze haben ernste Folgen. Ausrüstung: Alle Routen sind mit normaler alpiner Ausrütung zu bewältigen (NAA), diese sollte einen vollen Satz Friends samt den kleinen Nummern umfassen. Zusätzlich sind ein gutes Sortiment Schlingen erforderlich. Vor allem in den leichteren Routen und Kanten sind diese sehr nützlich, auch längere Exemplare mitnehmen. Ein Satzt Klemmkeile kann nützlich sein, es gibt aber wenig Möglichkeiten gegeben Normalhaken einzusetzten.

Klettern in el Oso


o Sicht vom Camp el Os

monoelemento


SEKTOR: L A L U N A

Abstieg: Abseilen entlang der Route

1.

5.

Name: Indiana Jones Länge: 120m, 3SL Schwierigkeit: 7b+ A1 Ernsthaftigkeit: E2 Einstieg: In der mitte der Wand beim Spit Abstieg: Abseilen über die Route SL 1: 35m, 7b+, 5 Spit + Friends, Stand an zwei Spit SL 2: 40m, 7b A1, vollstandig mit Spit ausgestattet, Stand an zwei Spit SL 3: 40m, 5c, 1 Spit + NAA, Stand an Köpfl

Variante 2: 30m, 6a+, 5 Spit + NAA, Stand an Sanduhr 5m über den Abseiler SL 4: 30m, 6a, 2 Spit, Stand an Spit + Friend

SL 1: 40m, 6a, 2 Spit + NAA Erstbegeher: Februar 2012, Kopfsguter Andreas

Name: Jou

Erstbegeher: Februar 2012, Kopfsguter Andreas, Peter Stuefer

Länge: 40m, 1SL Schwierigkeit: 6a Ernsthaftigkeit: E2

3.

Einstieg: Wie „Kopfi Riss“ dann gerade weiter bis zum Abseiler Abstieg: Abseilen entlang der Route

Name: Blitzriss (Einstiegsvariante der Route Halbmond)

SL 1: 40m, 6a, 2 Spit + NAA

Länge: 40m, 1SL Schwierigkeit: 5b Ernsthaftigkeit: E2

Erstbegeher: Februar 2012, Peter Stuefer

2.

Einstieg: Am Fuße des Blitzriss Abstieg: Abseilen entlang der Route

6.

Name: Halbmond

SL 1: 40m, 5b, NAA, Stand an zwei Spit

Länge: 130m, 4SL Schwierigkeit: 6c+ Ernsthaftigkeit: E4

Erstbegeher: Februar 2012, Kopfsguter Andreas, Peter Stuefer

Länge: 125m, 4SL Schwierigkeit: 6c+ Ernsthaftigkeit: E2

Einstieg: Riss links vom Blitzriss Abstieg: Erster Abseiler an der Kante, dann der Route entlang

4.

Einstieg: Riss bei Kante ganz rechts Abstieg: Über Abseilpiste (Route Halbmond)

SL 1: 35m, 5a, NAA, entlang Riss, Stand an zwei Spit SL 2: 35m, 6a+, zwei Spit + NAA, Kamin und dann rechts über Kante, Stand an zwei Spit SL 3: Variante 1: 30m, 6c+, 4 Spit + NAA, Stand an Sanduhr 5m über den Abseiler

Länge: 40m, 1SL Schwierigkeit: 6a Ernsthaftigkeit: E2

SL 1: 30m, 6c, 2 Spit + NAA, Stand an zwei Spit SL 2: 15m, 6c+, 1 Spit + NAA, Stand an Köpfl + Riss SL 3: 45m, 6a, NAA, Kante folgen, Stand an zwei Spit SL 4: 35m, 5c+, NAA, rechts zur Kante und Ausstieg bei der Route „Halbmond“, Stand an 2 Spit

Einstieg: Über Platte einen Bogen nach rechts klettern und dann den Riss entlang weiter

Erstbegeher: 15. Februar 2012, Peter Stuefer, Kopfsguter Andreas

Erstbegeher: 13 Februar 2012, Thomas Hochkofler, Andreas Gschleier

Klettern in el Oso

Name: Kopfi

Name: Flachgelegt


5 4

1

2

3

6

monoelemento


SEKTOR: E U L A L I A 7.

9.

Name: Hochstart

Name: Mis primeros pasos limpios

Länge: 35m, 1SL Schwierigkeit: 6c Ernsthaftigkeit: E2

Länge: 50m, 2SL Schwierigkeit: 5c Ernsthaftigkeit: E2

Einstieg: Ganz links beim Spit, Riss auf Block Abstieg: Abseilen entlang der Route oder entlang der Abseilpiste weiter rechts

Einstieg: Rechts der Route „Gedenkweg 2012“, dem Kamin entlang schräg rechts folgend Abstieg: Abseilpiste A, 2 mal 30m

SL 1: 35m, 6c, mehrere Spit + Friends

SL 1: 15m, 5a, NAA, Stand an Sanduhr + Friend SL 2: 35m, 5c, NAA, rechts queren und Wasserrille gleich links der Abseilpiste entlang senkrecht hinauf, Stand am Abseiler

Erstbegeher: Februar 2012, Bernd Arnold, Margaret Zimmermann

Erstbegeher: 7. Februar 2012, Iris Oberkalmsteiner, Maria Graber 8.

10.

Name: Gedenkweg 2012

Name: Yetiatö

Länge: 35m, 1SL Schwierigkeit: 6b Ernsthaftigkeit: E1

Länge: 60m, 2SL Schwierigkeit: 5c Ernsthaftigkeit: E2

Einstieg: Links von der Route „Hochstart“ Abstieg: Abseilen entlang der Route oder entlang der Abseilpiste weiter rechts

Einstieg: Gleich rechts der Route „Mis primeros pasos limpios“ Abstieg: Abseilpiste A, 2 mal 30m

SL 1: 35m, 6b, vollständig mit Spit ausgestattet

SL 1: 30m, 5c, 2 Spit + NAA, Rampe, auf Reibung nach rechts queren bis zum Abseiler SL 2: 30m, 5c, NAA, Gerade hoch zum oberen Abseiler

Erstbegeher: Februar 2012, Bernd Arnold, Margaret Zimmermann

Klettern in el Oso

Erstbegeher: Februar 2012, Margaret Zimmermann, Bernd Arnold 11. Name: Eulalia Länge: 90m, 3SL Schwierigkeit: 7a Ernsthaftigkeit: E3 Einstieg: Am Riss Abstieg: Abseilpiste A, 2 mal 30m SL 1: 30m, 6b+, 3 Spit + NAA, Stand an Spit SL 2: 40m, 7a, 1 Spit + NAA, Stand an Spit SL 3: 20m, 5b, NAA, Stand an Köpfl Erstbegeher: 8. Februar 2012, Thomas Hochkofler, Andreas Gschleier 12. Name: Mangiatripas Länge: 80m, 3SL Schwierigkeit: 7c Ernsthaftigkeit: E2 Einstieg: Rechts der Route „Eulalia“ Abstieg: Über Route oder Abseilpiste A, 2 mal 30m SL 1: 7c, 7 Spit + NAA, Stand an Spit SL 2: 7b+, 2 Spit + NAA, Stand an Spit SL 3: 6b, 1 Spit + NAA, Stand an Spit Erstbegeher: Februar 2012, Helmut Gargitter, Ivan Calderón


8 9 7

10

A

13

11

12

14

monoelemento


SEKTOR: E U L A L I A 13. Name: Un poco loco Länge: 90m, 3SL Schwierigkeit: 7b Ernsthaftigkeit: E3 Einstieg: Rechts der Route „Mangiatripas“ SL 1: 7b, 4 Spit + NAA, Stand an Spit SL 2: 7a+, 3 Spit + NAA, Stand an Spit SL 3: 6b, NAA, Stand an Spit Abstieg: Abseilpiste A, 2 mal 30m Erstbegeher: Februar 2012, Helmut Gargitter, Ivan Calderón 14. Name: Tío zorro Länge: 120m, 2SL Schwierigkeit: 6a+ Ernsthaftigkeit: E2 Einstieg: Am Pfeiler rechts der Schlucht, an der Pfeilerkante SL 1: 45m, 6a+, NAA, immer der Pfeilerkante folgend, Stand an Friend + Schlinge unterm großen Stein SL 2: 15m, 5a, NAA, über den Stein zum Pfeilerkopf, Stand am Anfang der linken Kante

Klettern in el Oso

SL 3: 40m, 5c, NAA, immer der linken Kante folgend, Stand an Spit + Schlinge SL 4: 20m, 6a, NAA, der Kante weiter folgend, Stand am Köpfchen Abstieg: Abseilpiste A, 2 mal 30m Erstbegeher: 7. Februar 2012, Andreas Baur, Luca De Giorgi 15. Name: Anfang und Ende Länge: 125m, 5SL Schwierigkeit: 6a+ Ernsthaftigkeit: E3 Einstieg: In der Mitte des Pfeilers, beim Spit SL 1: 30m, 6a, 1 Spit + NAA, Verschneidung folgen, dann rechts, Stand an Friend und Köpfl SL 2: 20m, 5c, NAA, bis zum Pfeilerkopf, Stand am Köpfl SL 3: 30m, 5c, NAA, rechte Kante folgen, Stand an Friends SL 4: 20m, 5a, NAA, bis zum Pfeilerkopf, Stand an Köpfl SL 5: 25m, 6a+, 2 Spit + NAA, Stand am Köpfl Abstieg: Abseilpiste A, 2 mal 30m Erstbegeher: 8. Februar 2012, Kopfsguter Andreas, Peter Stuefer

14

15


14 15

monoelemento


SEKTOR: C A R A D E I N D I O 16. Name: Cara de Indio Länge: 100m, 3SL Schwierigkeit: 7b+ Ernsthaftigkeit: E2 Einstieg: Bei der Verschneidung unter dem rechten Auge Abstieg: Abseilpiste B, über die Route, 2 mal 35m

SL 3: 35m, 6a, 1 Spit + NAA, immer der Kante ganz links folgen, Stand am Abseiler SL 4: 20m, 5a, NAA, Verbindungsseillänge, Stand an Friends am Fuße der Wand SL 5: 25m, 6a, NAA, rosa Wand Links über Platte umgehen und unter dem Überhang nach rechts queren, dann gerade den Riss hinauf, Stand an Köpfl

18.

Erstbegeher: 10. Februar 2012, Luca De Giorgi, Andreas Baur, Iris Oberkalmsteiner, Maria Graber

Einstieg: Am großen Fels vor dem cara de Indio, amDiagonalriss, beim Spit

Name: Morgel Länge: 80m, 2-4 SL Schwierigkeit: 6c+ Ernsthaftigkeit: E3

Route: Mehrere Spit + NAA

SL 1: 30m, 6c+, 1 Spit + NAA, Stand an Spit + Friend SL 2: 25m, 7b+, 4 Spit + NAA, unter dem Auge nach Links queren und über die Nase rauf, Stand an Spit SL 3: 45m, 6b, 1 Spit + NAA, liknshaltend rauf, Stand an Köpfl

Abstieg: Abseilen über die Route, 2 mal 35 Erstbegeher: Februar 2012, Bernd Arnold, Margaret Zimmermann

Erstbegeher: 10. Februar 2012, Thomas Hochkofler, Andreas Gschleier 17a. Name: Cantando en la tempestad Länge: 115m, 5SL Schwierigkeit: 6a+ Ernsthaftigkeit: E2 Einstieg: Am Kantenfuß, beim Spit Abstieg: Abseilpiste B, 2 mal 35m SL 1: 15m, 6a+, 1 Spit + NAA, Stand am Spit SL 2: 20m, 6a, NAA, über zwei kleine Überhänge, Stand am Abseiler

Klettern in el Oso

17

18


17b. Name: La conquista del Oso L채nge: 100m, 3 SL Schwierigkeit: V+ Ernsthaftigkeit: E3 Einstieg: Bei der Verschneidung unter dem rechten Auge Route: Friends und Alien Abstieg: Abseilpiste B, 체ber die Route, 2 mal 35m Erstbegeher: 11. Mai 2010, Freddy Espinoza, Borja Araque, Alfredo Angel

17b B

16

17a

monoelemento


SEKTOR: P I E D R A G R A N D E 19.

21.

23.

25.

Name: Ohne Namen

Name: Ohne Namen

Name: Ta pipa!

Länge: 20m Schwierigkeit: 5c Ernsthaftigkeit: Sportkletterroute

Länge: 25m Schwierigkeit: 6a Ernsthaftigkeit: Sportkletterroute

Länge: 30m Schwierigkeit: V+ Ernsthaftigkeit: E2

Name: Melangia Länge: 15m Schwierigkeit: 6a+ Ernsthaftigkeit: E2

Einstieg: Auf Stein links der Route „Sexo salvaje“ , auf der grauen Platte

Einstieg: Auf dem großen Stein, Ostseite

Einstieg: Auf dem großen Stein, Südseite Route: NAA, Stand an Spit

Einstieg: Auf dem großen Stein, Südseite Route: NAA, Stand an Spit

Erstbegeher: Mai 2010

Erstbegeher: 9. Mai 2010, Kevin Oronoz, Freddy Espinoza

Erstbegeher: 10. Mai 2010, Borja Araque

20.

22.

24.

26.

Name: Sexo salvaje

Name: Bacube Americana

Name: Klein aber fein

Name: Por Lara

Länge: 15m Schwierigkeit: 6c+ Ernsthaftigkeit: Sportkletterroute

Länge: 20m Schwierigkeit: V+ Ernsthaftigkeit: E2

Länge: 20m Schwierigkeit: 6b Ernsthaftigkeit: Sportkletterroute

Länge: 20m Schwierigkeit: 6c Ernsthaftigkeit: E2

Einstieg: Auf dem großen Stein, Ostseite

Einstieg: Auf dem großen Stein, Südseite Route: NAA, Stand an Spit

Einstieg: Auf dem großen Stein, Südseite

Einstieg: Auf dem großen Stein, Südseite Route: NAA, Stand an Spit

Erstbegeher: 15. Februar 2012, Luca De Giorgi

Erstbegeher: 9. Mai 2010, Borja Araque

Erstbegeher: Mai 2010

Klettern in el Oso

Erstbegeher: Februar 2012, Margaret Zimmermann, Bernd Arnold

Erstbegeher: 15. Februar 2012, Luca De Giorgi


21

22

25

23

24

26

20

monoelemento


INFO DANK

AN WIEDERHOLER

Vielen herzlichen Dank an all jene die dieses Projekt möglich machten und mitgeklettert sind. Ganz besonderen Dank an Stoan, Helli und Ivan.

Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn eventuelle wiederholer sich mit uns in Kontakt setzten würden und stehen jederzeit für Fragen zu verfügung.

Vielen Dank auch dem Alpenverein Südtirol und unseren Sponsoren: Vaude, Meindl und Edelrid. KONTAKT _Editor: monoelemento _Kontakt: monoelemento@gmail.com _Seite: http://monoelemento.blogspot.com/ _Alpenverein Südirol: http://www.alpenverein.it/ _Projekt Junge Alpnisten: http://www.alpenverein.it/de/kletterer-alpinisten/ alpin/alpinist2010-2013-kletterexpedition-venezuela-129_8016_144236.html HAFTUNGSAUSSCHLUSS Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Creative Commons Lizenzvertrag Klettern in el Oso von Monoelemento steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.

Klettern in el Oso

Von Links nach Rechts: Helli, Jou, Kopfi, Andr, Iris, Luca, Tom, Andi und Maria.


El Oso Klettern