Page 5

papiereinstellungen

papiereinzug

Der Einstellung des Papiers im Druckertreiber gilt es besondere Aufmerksamkeit zu schenken, denn anhand dessen wechseln viele aktuelle Drucker automatisch und nicht zu stoppen ( ! ) die Schwarztinten. Matt

Für alle dickeren Papiere ab 300 g /m2 empfehlen wir nach Möglichkeit den manuellen Papiereinzug für einzelne Papiere. Bei den Epson-Druckern R1800, R1900, R2400, R2880 und 3800|3880 etc. heißt dieser Einzug im Druckmenü »Seite einrichten«, »Manuell-Hinten« oder »Manuell-Rolle«. Am Drucker selbst ist er beschriftet für »Epson Ultra Smooth Fine Art Paper«. Epson empfiehlt zusätzlich unter Papierkonfiguration »Walzenabstand breiter«‚ zu wählen. Viele Drucker haben eine Papierschublade, aus der das Papier eingezogen, über eine Walze umgelenkt und dann bedruckt wird. In diesen Fällen gibt die jeweilige Druckerbeschreibung Hinweise darauf, bis zu welcher Papiergrammatur diese Einzugsmethode verwendet werden kann. Der eventuell vorhandene Papiereinzug »von vorne unten« ist in vielen Fällen für Papiere in Kartonstärke ab 1,2 mm gedacht.

Schwarz wird für alle matten Papiere, Photo Schwarz für alle Semigloss-, Pearl- und Glossy-Papiere und sämtliche Auswahl an Folien eingestellt. Bei Verwendung von ICC-Profilen: Die Papiereinstellung ist bei der Profilerstellung gewählt worden und muß bei farbrichtiger Verwendung des Profils genauso wieder eingestellt werden. Alle downloadbaren Profile enthalten deshalb entweder in der Profilnamensgebung oder in einer separat erhältlichen Datei einen Hinweis auf die korrekte Papiereinstellung. Bei unseren Monoprint®-Papieren befindet sich der Hinweis zur Papieranwahl im Profilnamen in Form von Abkürzungen wie emp (Enhanced Matte Paper), amp (Archival Matte Paper), pspp (Premium Semigloss Photo Paper) etc. Eine Liste mit allen Kürzeln und den entsprechenden Klarnamen ist auf unserer Profilseite erhältlich. Bei Verwendung des Farbmanagements über den Druckertreiber: Wird nicht über ICC-Profile gedruckt, sondern über das druckerinterne Farbmanagement, empfehlen wir für Monoprint® Wetzlar die Einstellung »Enhanced Matte Paper«. Berlin und Arles können ebenfalls mit dieser Papiereinstellung im normalen Einzug in den Drucker laufen. Die matten Fine-ArtPapiere Arles Plus, Avignon und Wolfen sollten über eine matte Papieranwahl im manuellen Papiereinzug erfolgen. Bei Epson-Druckern sind das »Velvet Fine Art Paper« oder »Ultra Smooth Fine Art Paper«, bei Canon beispielsweise »Fine Art Foto«. Die Monoprint® Rochester-Serie und alle glänzenden und semiglänzenden Papiere werden mit einer »Glossy« oder »Semiglossy« Papieranwahl bedruckt. Nutzen Sie zum Ausdruck im Druckertreiber die bestmögliche Druckauflösung, d.h. mindestens 1440 dpi oder sogar 2880 dpi bzw. Photo PRM.

flächengewicht Drucker (z.B. von Epson und Canon), die das Papier nicht umlenken, arbeiten auch (ggf. entgegen der Werksangabe) mit Flächengewichten bis zu 325 g /m2 im manuellen Papiereinzug. Bei »Umlenkdruckern« (z.B. von HP) empfehlen wir nur die Papiere Monoprint® Arles, Berlin und Wetzlar. Bei Monoprint® Paris, Paris Portfolio und Stralsund empfiehlt sich ein Test, ob es auch aus der Papierschublade mitgenommen wird (z.B. auch im Epson 4880).

schichtseite Manchmal ist es schwierig, die beschichtete (d.h. zu bedruckende) Seite von Bütten-Papieren zu erkennen. Normalerweise biegt sich das Bild zur beschichteten Seite hin. Ganz sicher gehen können Sie mit der Fingerprobe. Befeuchten Sie einen Finger ganz leicht. Die Seite, die ein wenig klebt, ist die beschichtete.

farbmanagement ICC-Profile für die gängigsten Pigment-Drucker finden sie unter www.monochrom.com direkt auf der Startseite im unteren Bereich.

Monoprint® Fine Art Inkjet Papiere  

Beileger für die Monorpint® Fine Art Inkjet Papiere von Monochrom®

Monoprint® Fine Art Inkjet Papiere  

Beileger für die Monorpint® Fine Art Inkjet Papiere von Monochrom®

Advertisement