Page 1

3ZKB.1


03 18 19 27 28 29 33 34


205.1


201.6

02 03 05 08 09 11 14 15 16 17 18 19 20 22 23 24 25 26 27 28 29 31 32 33 34


201.6

03 18 19 24 27 29 33 34


201.6

02 03 05 11 18 19 20 23 24 26 27 28 29 31 32 33 34


206.2 03 18 19 20 23 24 26 27 28 32 33 34


203.4

03 05 08 11 17 18 19 26 27 28 29 32 33 34


203.4

02 03 05 10 11 18 19 23 24 26 27 28 29 32 33 34


206.1 03 12 18 19 23 24 26 27 28 29 32 33 34


206.1 03 13 14 15 20 23 24 25 26 27 28 32 33 34


202.1

03 05 13 18 19 20 24 26 27 29 33 34


202.1 02 03 08 09 12 15 16 18 19 20 21 23 24 25 26 27 28 29 32 33 34


202.1 03 05 13 18 19 22 23 24 26 27 28 29 32 33 34


203.2

03 05 08 09 11 15 16 17 18 19 20 23 24 26 27 28 29 32 33 34


203.2

03 11 12 13 15 16 18 19 23 24 26 27 28 29 31 32 33 34


203.2

03 05 13 18 19 20 23 24 26 27 28 29 33 34


201.7 03 12 14 18 19 20 23 24 26 27 28 29 31 33 34


201.7 02 03 11 12 15 16 18 19 20 22 23 24 26 27 28 29 32 33 34


201.3 03 11 12 18 19 20 22 23 24 25 26 27 28 29 31 32 33 34


201.5

03 11 26 27 33


201.5

02 03 05 08 09 11 15 16 18 19 20 23 24 25 26 27 28 29 31 32 33 34


201.5

02 03 08 09 11 12 15 16 17 18 19 20 23 24 25 26 27 28 29 32 33 34


201.5

03 05 18 19 20 23 24 26 27 29 33 34


201.5

02 03 05 11 18 19 20 23 24 26 27 28 29 32 33 34


202.4 03 07 08 09 11 13 14 15 16 18 19 20 22 23 24 25 26 27 28 29 32 33 34


202.4 03 18 19 20 26 27 28 29 33 34


201.1

02 03 08 11 12 15 16 17 18 19 20 22 23 24 26 27 28 29 31 32 33 34


201.1

03 18 19 20 23 24 26 27 28 29 30 32 33 34


201.1

02 03 11 12 14 18 19 20 23 24 26 27 28 29 31 32 33 34


201.2 03 11 14 18 19 20 23 24 26 27 28 29 31 32 33 34


201.2 03 11 12 14 15 16 18 19 23 24 25 26 27 28 29 31 32 33 34


206.3 03 08 11 12 13 15 16 18 19 20 23 24 25 26 27 28 29 32 33 34


207.1

03 04 05 11 13 14 15 16 17 18 19 20 23 24 25 26 27 28 29 31 32 33 34


207.1 03 13 18 19 23 24 27 28 29 30 33 34


01 03 18 19 20 23 24 26 27 28 29 32 33 34


205.1


203.3

03 11 18 19 27 32 33 34


203.3

02 03 07 08 09 12 15 16 18 19 21 22 23 24 25 26 27 28 29 32 33 34


203.3

03 11 12 16 18 19 20 22 23 24 26 27 28 29 32 33 34


203.3


3ZKB. 2


01


02


03


04


05


06


07


08


09


10


11


12


13


14


15


16


17


18


19


20


21


22


23


24


25


26


27


28


29


30


31


32


33


34


3ZKB. 3


205.1

Einbruch. Wohnungsflur. Alle Türen zu den abgehenden Räumen sind geöffnet. Die Wohnungstür wurde aufgebrochen. Fingerabdrücke werden an der Badezimmer-, Küchen-, Wohnzimmer-, Schlafzimmer- und Abstellkammertür vermutet. Die Schränke im Flur sind aufgeräumt und nicht durchwühlt. Das Licht ist angeschaltet. Nichts aus dem Flur wurde entwendet.

201.6

Einbruch. Die Tür steht offen. Es sind Einbruchsspuren am Türrahmen zu erkennen. Spuren eines Brecheisens sind an der linken Seite sichtbar. Die Fenster sind geschlossen. Die Vorhänge sind auf die Seite gezogen. Die Beleuchtung ist angeschaltet. Der Raum ist sauber und ordentlich, bis auf das Bett. Das Bett ist zerwühlt und die Laken zusammen geknüllt. Auf dem Schreibtisch stehen ein Telefon, ein Bildschirm und drei Aktenordner. 201.6 Der Computer und die externe Festplatte Mord. Die Tür ist angelehnt. Das Fenster ist wurden entwendet. Es werden Fingerabdrügeöffnet. Der Vorhang ist vor das Fenster cke an der Tür und an den Möbeln vermutet. gezogen. Der Raum ist sauber und ordentlich. Der Täter hat vermutlich Handschuhe getragen. Die Heizung ist ausgestellt. Die Raumtempe201.6 ratur beträgt 18 Grad. Der Schrank ist leer. Der Schreibtisch ist leer. Die Schubladen sind Zwangsprostitution. Die Tür des Appartements ist verschlossen. Das Opfer ist nicht leer. Der Nachttisch ist leer. Im gesamten Raum befinden sich vermutlich keine Finger- mehr vor Ort, sondern im Krankenhaus. Das Zimmer ist aufgeräumt und sauber. Das Fensabdrücke. Das Opfer liegt auf dem Bett. Es ter ist geschlossen. Die Jalousien sind herunter befindet sich keine Bettwäsche auf der Matratze. Es sind keine Einbruchsspuren sichtbar. gelassen. Die Heizung ist an. Die Raumtemperatur beträgt 21 Grad. Das Zimmer ist fast Das Opfer ist weiblich. Es handelt sich um leer. Es stehen ein Schrank, ein Schreibtisch, die Mieterin. Der Besitzer hat Verträge vorein Nachttisch und ein Bett in dem Raum. Im gelegt. Das Opfer ist nackt. Auf der Matratze Schrank hängen ein Krankenschwesterkosbefindet sich keine Bettwäsche. Der Körper tüm, zwei kurze Röcke, zwei BH’s und drei des Opfers ist übersät von Narben und blauLackanzüge, die nur Öffnungen an Mund und en Flecken, Blutergüssen und Platzwunden. Genitalien haben. Auf dem Schreibtisch stehen Das Gesicht des Opfers ist entstellt. Es ist ein Computer, ein Telefon, ein Bildschirm und angeschwollen. Die Gesichtszüge und Augen drei Aktenordner. Auf dem Nachttisch neben lassen sich unter dem verletzten Gewebe dem Bett stehen Gleitcreme, eine Packung mit und den offenen Wunden kaum ausmachen. 1.000 Kondomen und zwei Vibratoren. An den Es müssen Abstriche gemacht und Proben Bettpfosten, sowohl am Kopf- als auch am von der Haut genommen werden. Der SchäFußende, sind Handschellen angebracht, mit del des Opfers wurde mit einem schweren denen das Opfer durchgehend an das Bett Gegenstand eingeschlagen. Die Matratze ist gefesselt war, wenn der Besitzer der Wohblutdurchtränkt. nung nicht vor Ort war. Das Bett ist ungemacht. Auf den Laken befinden sich überall


Flecken, von denen Proben genommen werden müssen. Ein DNA-Test muss angeordnet werden. Fingerabdrücke werden auf der Innenseite der Tür, dem Schrank, dem Schreibtisch, den Schubladen, dem Computer, dem Nachttisch, dem Bett und den Handschellen vermutet. Das Bett muss fotografiert werden. Die Bettwäsche muss sichergestellt werden. Der Computer muss sichergestellt werden.

deutet darauf hin, dass sauber gemacht wurde, nachdem das Opfer tot war. 203.4

Suizid. Die Tür der Spielothek ist geschlossen. Durch einen Ersatzschlüssel wird die Tür geöffnet. Alle Fenster sind geschlossen. Die Vorhänge sind zugezogen. Beide Räume und die Toiletten sind sauber und ordentlich. Es sind keine Kampfspuren sichtbar. Es stehen 206.2 weder Getränke- noch Essensreste herum. Familiäre Auseinandersetzung mit tödlicher Die Kasse ist unbeschädigt, genau wie der Folge. Die Küchentür steht offen. Das Fenster Rest des Inventars. Das Licht ist ausgeschalist geschlossen. Die Vorhänge sind zugezogen. tet. Die Heizung läuft nicht. Die RaumtemDie Heizung ist ausgeschaltet. Die Raumtem- peratur beträgt 12 Grad. Alle elektronischen peratur beträgt 18 Grad. Alle elektronischen Geräte, inklusive des Kühlschranks und der Geräte sind funktionstüchtig. Es stehen keine Spielautomaten, sind ausgeschaltet und ausEssensreste herum. Im Ofen befindet sich gestöpselt. Die Abfalleimer sind geleert. Der eine gebratene Pute. Auf dem Herd stehen Kühlschrank steht offen und wurde geleert. drei Töpfe gefüllt mit Kartoffeln, Rosenkohl Im Nachbarraum stehen die Spielautomaten. und Rotkohl. Der Ofen und der Herd sind Die Hocker stehen aufgereiht an der Wand, ausgeschaltet. Eine leere Sauciere steht bis auf einen. Ein Hocker liegt umgefallen auf neben dem Herd. Fünf Teller und Besteck für dem Boden. Auf dem linken Spielautomaten fünf Personen liegen auf der Arbeitsfläche steht ein Glas mit brauner Flüssigkeit. Es neben dem Kühlschrank. Der Raum wurde handelt sich vermutlich um Brandy. An einem gesäubert. Alles ist ordentlich und aufgeBelüftungsrohr hängt das Opfer. Es ist bekleiräumt. Auf dem Tisch unter dem Fenster det mit einem roten Jogginganzug. Es handelt liegt eine Tischdecke, die Spuren von roter sich um eine männliche Person. Das Opfer hat Flüssigkeit aufweist. Es handelt sich um Blut. ein breites Seil um den Hals geschlungen, an Aufgrund der Schmierspuren ist es vermutdem es hängt. Unter dem Opfer hat sich eine lich das des Opfers. Einer der beiden Stühle Lache gebildet, bestehend aus dem Inhalt des ist umgeworfen, davor liegt das Opfer. Es Magendarmtrakts und der Blase. handelt sich um eine weibliche Person, die mit 203.4 dem Rücken zur Tür auf der Seite liegt. Die Gruppenvergewaltigung. Die Türen der SpieArme sind nach vorne gestreckt. Die Beine angewinkelt. Im Rücken des Opfers steckt ein lothek stehen offen. Das Opfer befindet sich nicht mehr vor Ort, sondern im Krankenhaus. 30 cm langes Messer. Unter dem Opfer hat sich eine Blutlache gebildet. Auf dem Messer- Die Fenster sind geöffnet. Die Vorhänge sind zugezogen. Die beiden Räume sind unorgriff befinden sich vermutlich mehrere undentlich und unaufgeräumt. Die Toiletten terschiedliche Fingerabdrücke. Die Szenerie


sind dreckig. Im Barraum stehen Alkohol und Bierflaschen auf dem Tisch, der Bar und auf dem Boden. Sieben Aschenbecher stehen in beiden Räumen verteilt – gefüllt mit Zigarettenstummeln verschiedener Marken. Auf einer Zigarette befinden sich Lippenstiftreste am Filter. Die Beleuchtung ist zum Teil ausgeschaltet. Die Heizung ist angeschaltet. Die Raumtemperatur beläuft sich auf 22 Grad. In beiden Räumen sind Kampfspuren sichtbar. Der Kühlschrank und die Spielautomaten sind angeschaltet und laufen. Die Abfalleimer sind gefüllt. In einem befinden sich Papiertücher mit einer roten Flüssigkeit darauf. Es handelt sich vermutlich um Blut. Ein DNA-Test wird angeordnet. Es befinden sich vermutlich Fingerabdrücke auf Zigaretten, Bar, Tisch, Stühlen, Hockern und Spielautomaten. Spuren von roter und durchsichtiger Flüssigkeit an den Wänden des zweiten Raumes und den Spielautomaten müssen sichergestellt werden. Es handelt sich vermutlich um Blut und Sperma. Weitere Spuren von brauner Flüssigkeit müssen vom Boden sichergestellt werden. Es handelt sich vermutlich um Kot und einer Spur Blut.

206.1

Suizid oder Mord. Ungeklärt?! Die Tür des Badezimmers ist verschlossen. Das Fenster ist geschlossen. Die Jalousie ist herunter gezogen. Der Schlüssel der Tür steckt von innen im Schloß. Die Heizung ist angestellt. Der Raum ist mittels eines Temperaturreglers auf 23 Grad geheizt. Das gesamte Badezimmer ist sauber und ordentlich. Zwei Vorleger liegen auf dem Boden. Der eine befindet sich vor der Badewanne, der andere vor der Dusche. Die Handtücher hängen auf zwei verschiedenen Haltern. Sie sind sauber und gefaltet. Die Dusche ist sauber und weist keine Spuren auf, bis auf zwei braune Haare, die dem Haar des Opfers ähneln. Ein DNA-Test muss angeordnet werden. Der Spiegelschrank ist sauber und aufgeräumt. Es sind keine Spuren auf dem Spiegel vorhanden. Fingerabdrücke befinden sich auf den Kosmetika in und vor dem Schrank. Vermutlich handelt es sich um die Abdrücke des Opfers. Der Schrank über der Badewanne ist sortiert, aufgeräumt und sauber. In dem Schrank befindet sich eine frisch geöffnete Packung Rasierklingen. Unter dem Schrank hängen Duschutensilien. Sechs Flaschen Duschgel und Shampoo. Neben der 206.1 Badewanne steht ein Behälter für SchmutzHäusliche Auseinandersetzung. Tür ist geöff- wäsche. Darin befinden sich eine Jeans, ein net. Handtücher liegen auf Ständern. Drecki- T-Shirt, ein Slip und ein BH. Auf dem T-Shirt ge Wäsche befindet sich im Korb neben der befinden sich fünf Tropfen roter Flüssigkeit. Badewanne. Die beiden Vorleger sind sauber. Es handelt sich vermutlich um Blut, wahrDie Heizung ist angestellt. Die Raumtempera- scheinlich ist es das des Opfers. Ein DNA-Test tur beträgt 26 Grad. Duschutensilien befinden muss angeordnet werden. Das Opfer liegt sich auf dem Regal an der Badewanne. Es gibt ausgestreckt in der Badewanne. Der Kopf keine sichtbaren Spuren auf den Fliesen. Die lehnt am Badewannenrand. Das Wasser in der Beleuchtung ist angeschaltet. Es sind keine Wanne ist rot gefärbt. Das Opfer weist keine Kampfspuren sichtbar. Haare müssen eingetü- Kampfspuren auf. Am unteren Rand der Badetet und Fingerabdrücke genommen werden. wanne liegt eine Rasierklinge. Auf der Klinge befinden sich vermutlich Fingerteilabdrücke.


Die Arterien an beiden Handgelenken sind senkrecht aufgetrennt. Die Haut des Opfers ist weiß. Das Opfer ist ausgeblutet.

202.1

Drogendelikt. Die Tür der Gartenhütte steht offen. Vor der Hütte stehen ein Stuhl und ein Tisch, auf dem eine Vase mit einem Blu202.1 menstrauß steht. Zwei der drei Fenster sind Diebstahl. Tür steht offen. Zwei Fenster vergeschlossen, eines steht offen und weist Einschlossen. Eins offen – Glas heraus gebrochen. bruchsspuren auf. Das Glas ist zerbrochen Scherben, hier nicht. Blumen auf dem Tisch und liegt auf dem Boden der Hütte nahe dem vor der Tür. Bett gemacht. Portemonnaie Fenster verteilt. Der Schlüssel der Tür steckt auf Stuhl. Jetzt nicht mehr. Keine sichtbaren auf der Innenseite. Sowohl die Tür als auch Fingerabdrücke. Keine sichtbaren anderen das Schloß sind nicht beschädigt. Die Hütte Spuren. ist aufgeräumt und ordentlich. In der Hütte befinden sich neben einem Bett und dem 202.1 Fernseher noch ein paar Küchenutensilien. Es Suizid. Vor der Gartenhütte stehen ein Stuhl sind keine weiteren Spuren sichtbar, außer und ein Tisch. Auf dem Tisch liegt ein Block, dem zerbrochenen Glas. Eine Heizung gibt es der mit einem Stein beschwert ist. Der Block nicht, die Raumtemperatur beträgt 24 Grad. enthält vermutlich sowohl Fingerabdrücke, Die hier vermuteten Drogen sind nicht aufals auch einen persönlichen Abschiedsbrief. findbar. Auf dem Stuhl neben dem Bett muss Die Tür zu der Hütte ist verschlossen und eine Substanz sichergestellt werden. Es hanwird mit einem zur Verfügung gestellten Erdelt sich vermutlich um eine Spur des Heroins, satzschlüssel geöffnet. In der Hütte befinden das hier zwischengelagert wurde. Fingerabsich eine Liege mit Bettzeug, ein Fernseher drücke werden auf der Tür, dem Stuhl, den und einige Küchengegenstände. Alles ist auf- Fenstern und den Möbeln vor der Hütte vergeräumt und ordentlich. Es gibt drei Fenster, mutet. Der Besitzer der Hütte ist ermittelt. Er von denen zwei geschlossen sind. Unter dem hatte die Hütte und den dazu gehörigen Gardritten, das zum Teil zersprungen ist, befindet ten vermietet. Mieter und Einbrecher müssen sich das Opfer. Es handelt sich um eine männ- zur Fahndung ausgeschrieben werden. liche Person. Die Person ist mit dem Rücken 203.2 an die Wand der Gartenhütte gelehnt, zu Mord. Die Tür steht offen. Die Fenster sind seinen Füßen befindet sich die Tatwaffe. Ein Revolver. Die Person ist angezogen mit einem geschlossen. Die Vorhänge sind zugezogen. Der Raum ist ordentlich und sauber. Die HeiHemd, einer Krawatte, einer Hose, Socken und Lederschuhen. Das zu der Hose passende zung ist ausgestellt. Die Raumtemperatur beSacko liegt sauber gefaltet auf dem Stuhl ne- trägt 18 Grad. Die Beleuchtung ist ausgestellt, bis auf eine kleine Lampe auf der Vitrine. Es ben der Liege. Das Opfer weist eine Schusssind keine Einbruchs- oder Kampfspuren wunde im Kopf auf. Hinter dem Opfer haben sichtbar. Die Vitrine ist geschlossen. Die Resich Bestandteile von Fleisch, Blut und Gegale sind ordentlich. Die beiden Tische wurhirnmasse auf der Wand verteilt. Unter dem den abgewischt. Im gesamten Raum sind Opfer hat sich eine kleine Blutlache gebildet.


vermutlich keine Fingerabdrücke zu finden. Der Täter muss den gesamten Raum gesäubert haben. Bei dem Opfer handelt es sich um eine männliche Person und den Besitzer des Hauses. Das Opfer liegt gefesselt an den Tisch unter dem Fenster. Die beiden Stühle wurden zur Seite gestellt. Das Opfer liegt unbekleidet mit dem Gesicht zur Tür. Das Opfer wurde an Händen und Füßen hinter dem Rücken gefesselt. Das Opfer wurde eng zusammen gebunden, so dass kein Bewegungsspielraum mehr gegeben war. Der Täter hat dem Opfer beide Oberschenkel aufgeschnitten. Das Opfer ist ausgeblutet. Unter dem Opfer befindet sich eine große Blutlache. Der Mund des Opfers ist gefüllt mit Gummifröschen. Die Frösche müssen sichergestellt werden, nachdem der gesamte Tatort fotografiert werden muss. 203.2

Drogendelikt. Die Tür ist geschlossen. Die beiden Fenster sind geöffnet. Es sind keine Vorhänge oder Gardinen vorhanden. Der Boden ist sauber und gewischt. Die Vitrine ist aufgeräumt. Die beiden Couchmöbel sind sauber. Die beiden Schränke sind aufgeräumt und gesäubert. Auf dem Wohnzimmertisch liegt ein Päckchen. Es muss sichergestellt werden, ebenso wie die darauf vermuteten Fingerabdrücke. Auf dem Tisch steht zudem eine Vase mit Blumen und eine leere Weinflasche. Auf dem Tisch am Fenster liegen zwei Mobiltelefone. Beide Telefone müssen sichergestellt werden. Auf den beiden Stühlen, die an dem Tisch stehen, liegen fünf verschiedene Taschen. Alle müssen sichergestellt werden – inklusive des Inhalts.

203.2

Diebstahl. Die Tür zum Wohnzimmer steht offen. Die beiden Fenster stehen offen. Die Vorhänge sind zur Seite geschoben. Die Wohnung befindet sich im Erdgeschoss. Der Täter ist durch die geöffneten Fenster gestiegen, während das Opfer einkaufen war. Der Raum ist unordentlich, alles wurde durchwühlt. Es werden Fingerabdrücke am Fenster und am Rahmen vermutet. Die Scheiben der Glasvitrine wurden zerbrochen. Der Inhalt liegt verteilt auf dem Boden. Zwei Silberbecher wurden entwendet. Das Familiensilber aus dem unteren Teil wurde entwendet. Es werden Fingerabdrücke auf der Vitrine vermutet. Der Glastisch wurde verschoben. Auch auf dem Glastisch werden Fingerabdrücke vermutet. Die beiden Regale hinter der Couch wurden komplett ausgeräumt. Der Inhalt liegt zum Teil auf der Couch und zum Teil auf dem Boden verteilt. Die Stereoanlage wurde entwendet. Es werden Fingerabdrücke auf den Regalen vermutet. Zudem müssen zwei Schuhabdrücke sichergestellt werden, die sich vor dem Fenster, das als Einstieg genutzt wurde, befinden. 201.7

Familiäre Auseinandersetzung. Die Tür des Badezimmers ist geöffnet. An dem Türrahmen befinden sich blutverschmierte Handabdrücke. Proben von dem Blut und Fingerabdrücke müssen genommen werden. Die Beleuchtung im Bad ist angestellt. Die Heizung im Bad ist angestellt. Das Fenster ist geschlossen. Der Badezimmerspiegel ist beschlagen. Es ist ein Gesichtsabdruck zu sehen. Es müssen sowohl der Spiegel als auch der Türrahmen fotografiert werden. Ein Blutfleck ist auf dem Spiegel zu sehen. Das Regal neben dem Waschbecken


ist aufgeräumt. Die Zahnbürsten sind auf den Boden geworfen worden. Das Glas, in dem sie standen, liegt zersprungen auf dem Boden. Beide Handtücher liegen auf dem Boden, mit Wasser und Blut vollgesaugt. Die Handtücher müssen sichergestellt werden. Die Dusche ist sauber. Das Glas der Dusche ist leicht beschädigt. Die Dusche muss fotografiert werden. 201.7

Suizid? Die Badezimmertür ist geschlossen. Das Fenster im Bad ist geschlossen. Der Vorhang ist zugezogen. Die Heizung ist angestellt. Die Raumtemperatur beträgt 30 Grad. Das Badezimmer ist sauber und ordentlich. Es sind keine Einbruchs- oder Kampfspuren sichtbar. Das Badezimmer ist leer geräumt. In dem gesamten Raum befindet sich nichts außer die Dusche, der Spiegelschrank und das Waschbecken. Es sind vermutlich keine Fingerabdrücke im Raum vorhanden. Das Opfer befindet sich in der Duschkabine. An der Duschkabinenscheibe werden Fingerabdrücke vermutet. Das Wasser läuft. Das Opfer sitzt zusammengesunken mit dem Kopf auf den Knien unter dem Wasserstrahl. Beide Oberschenkel wurden aufgeschnitten. Die Hauptschlagader des linken Oberschenkels wurde durchtrennt. Das Opfer ist weiblich. Das Opfer ist verblutet. An dem Opfer sind keine weiteren Spuren zu sehen. Es kann auf den ersten Blick keine Gewalteinwirkung festgestellt werden. 201.3

Drogendelikt. Methamphetaminküche. Die Tür der Wohnküche ist geschlossen. Die Fenster sind geschlossen. Die Vorhänge sind zugezogen. Auf dem Wohnzimmertisch stehen Alkoholflaschen und Gläser, zum Teil

gefüllt, zum Teil leer. Die Heizung ist ausgestellt. Die Raumtemperatur beträgt 22 Grad. Es werden Fingerabdrücke auf den Flaschen, den Gläsern und dem Tisch vermutet. Zudem müssen die Gläser auf Speichelspuren untersucht werden. Auf dem Sofa liegen Kissen und Schlafsäcke. Neben der Couch auf dem Boden liegen sowohl Gesichts- und Mundmasken, als auch Einwegoveralls. Auf dem Esstisch stehen Plastikwannen, Plastikbehälter, Gaskocher, Filter, Glasflaschen und Gasflaschen. Der Geruch in der Wohnung ist selbst für den härtesten Ermittler nicht auszuhalten oder nur mit Gasmaske. Auf dem Boden verteilt stehen mindestens 60 Behälter unterschiedlicher Größe und Beschaffenheit. Jedes Beweisstück muss fotografiert werden, bevor es sichergestellt wird. Von allen Stücken müssen Fingerabdrücke genommen werden. In der Küche ist kaum etwas in den Regalen. Die Schubladen sind leer geräumt. Große und flache Plastikwannen stehen auf dem Boden. Auch hier muss jedes Stück fotografiert werden, bevor es sichergestellt wird. Die Wohnküche muss komplett fotografiert werden. Von allem müssen Proben genommen werden. 201.5

Einbruch und Diebstahl. Die Tür der Bar steht offen. Das Schloß der Tür wurde aufgebrochen. Die drei Fenster sind geschlossen. Die Stühle und Tische stehen ordentlich und aufeinandergestellt im Raum. Die Theke ist sauber. Die Heizung ist ausgestellt. Die Kühlanlage läuft. Es stehen keine Essensreste herum. Die Regale vor und hinter der Theke sind geputzt und aufgeräumt. Im Spielraum stehen Spielautomaten und ein Roulettetisch. Auch hier ist alles sauber und aufgeräumt. Nur an der Tür sind Einbruchsspuren sicht-


bar. Es sind keine Finger- oder Handabdrücke zu sehen. In keinem der beiden Räume lassen sich sichtbare Spuren oder Abdrücke finden. Die Kasse, die hinter der Theke stand, wurde entwendet. Auch der Laptop, der nicht sichtbar hinter der Theke stand, wurde entwendet. 201.5

Unfalltod oder Suizid. Die Tür ist von innen verschlossen. Das Schloß der Tür wird entfernt, um die Tür öffnen zu können. Die Fenster sind geschlossen. Die Heizung ist ausgestellt. Der hintere Raum ist sauber und ordentlich. Die Spielautomaten sind ausgestellt. Die Kühlschränke hinter der Theke im Eingangsbereich sind angestellt und frisch gefüllt. Die Regale sind aufgeräumt und sortiert. Vor der Theke liegt das Opfer. Es liegt auf dem Rücken. Es ist vollständig bekleidet. Es handelt sich um einen Mann. Es sind keine Kampfspuren sichtbar. Es sind keine Blutspuren sichtbar. Am Körper des Opfers sind keine Fremdeinwirkungen zu sehen. Um den Mund des Opfers herum befinden sich ausgebrochene Speise- und Getränkereste, die getrocknet sind. Es müssen Proben genommen werden. Im Mund des Opfers befinden sich verdaute und ausgebrochene Speisereste. Das Opfer ist vermutlich erstickt. Blutproben wurden genommen. Weitere Untersuchungen sind angeordnet, um die Todesursache festzustellen. 201.5

Doppelmord. Die Tür steht offen. Die Fenster stehen offen. Die Heizung ist ausgestellt. Die Raumtemperatur beträgt 16 Grad. Die Spielautomaten im Nachbarraum laufen. Die Beleuchtung ist in beiden Räumen angestellt. Die Theke ist unordentlich, auf ihr stehen of-

fene Alkoholflaschen, Gläser und Aschenbecher mit Zigarettenresten. Die Gläser müssen sichergestellt werden. Die Kühlschränke sind angestellt und verschlossen. Die Regale sind aufgeräumt und sauber. Die beiden Tische sind verschoben, die Stühle sind umgefallen. Der linke Tisch ist leer. Von dem rechten hängt eine Tischdecke herunter. Die Gläser sind heruntergeworfen, der Aschenbecher ebenso. Die Gläser müssen sichergestellt werden. Die Tischdecke weist Spuren verschiedener Flüssigkeiten auf, es handelt sich vermutlich um Blut und Speichel. In der Wand hinter dem Tisch sind fünf Einschusslöcher zu sehen. Im Nachbarraum unter dem Tisch liegen die beiden Opfer. Beide Opfer wurden von vorne erschossen. Das eine Opfer ist weiblich und weist zwei Schusswunden auf, die eine in der Schulter und die andere in der Bauchgegend. Das andere Opfer ist männlich und wurde einmal in den Arm und zweimal in den Kopf geschossen. Unter beiden Opfern hat sich eine gemeinsame Blutlache gebildet. 201.5

Entführung. Die Tür ist geschlossen. Die Bar ist aufgeräumt, ebenso der Raum mit dem Roulettetisch und den Spielautomaten. Die Fenster sind geschlossen. Die Vorhänge sind zugezogen. Die Heizung ist angestellt. Die Theke steht voll mit sauberen Gläsern, die vermutlich in die Regale eingeräumt werden sollten. Die elektronischen Geräte sind angestellt. Die Tür weist keine Einbruchsspuren auf. Es sind keine Kampfspuren sichtbar. Es muss untersucht werden, was für Fingerabdrücke sich in den Räumen befinden. Es sind keine sichtbaren Blutspuren vorhanden. Das Wasser in der Spüle läuft. Das Einzige was als Spur hinterlassen wurde, ist eine Kamera, die


eine Kassette enthält. Die Kamera ist auf ‚play‘ gestellt und zeigt einen Film in Wiederholung. Es handelt sich um eine Aufnahme von einer Frau, die in einem Zimmer mit Handschellen an ein Bett gefesselt ist. Die Kamera und die Kassette müssen sichergestellt werden. Es fehlt jegliche Spur vom Opfer.

202.4

Raubmord. Das Büro befindet sich auf der vierten Etage. Die Tür steht offen. Das Fenster ist geschlossen. Es gibt keine Vorhänge. Der Raum ist durch eine Klimaanlage auf 19 Grad gekühlt. Der Raum ist wie der Rest der Fabrik sauber und aufgeräumt. Das Deckenlicht ist eingeschaltet. Auf der linken Seite stehen 201.5 vier blaue Spindschränke. Verschlossen. Auf Vandalismus. Die Tür steht offen. Die Fenster der gegenüberliegenden Wand befindet sich sind alle drei eingeschlagen. Die Glassplitter ein Kontrollfenster zum benachbarten Raum. liegen in der Bar und auf dem Bürgersteig Unter diesem Fenster steht ein Schreibtisch vor der Bar verteilt. Beide Räume in der Bar mit einem Stuhl davor. Auf dem Schreibtisch sind verwüstet. Die Tür wurde eingetreten. steht ein Monitor. Der Computer wurde entDie Tische und Stühle im Barbereich sind fernt. Das Schubladenfach des Schreibtisches zertreten worden und liegen in Bruchstücken wurde aufgebrochen und ist deutlich beschäverteilt im Raum. Der Inhalt der Regale wurdigt. Die vormals darin enthaltenen Akten de auf dem Boden verteilt. Die Gläser sind wurden entwendet. Auf dem Schreibtisch sind zerbrochen. Die Regale wurden zum Teil aus zudem noch ein Helm, eine Holzkarteibox und der Wand gerissen und auf den Boden umge- ein Stempelrad zu finden. Das Opfer liegt zuworfen. Die Flaschen aus den Kühlschränken sammen gekrümmt in Embryonalhaltung unund aus den Regalen sind zerschlagen und auf ter dem Schreibtisch. Es handelt sich um eine dem Boden ausgeleert. Es werden Fingerabweibliche Person. Sie trägt ein blaues Kostüm, drücke auf den Regalen und Kühlschränken eine Strumpfhose und braune Schuhe. Unvermutet. Alle Aschenbecher wurden auf dem ter dem Opfer hat sich eine große Blutlache Boden entleert. Die Mülleimer wurden auf gebildet. Eine Einschußwunde auf der Stirn dem Boden entleert. Im Nachbarraum wurde des Opfers ist sichtbar. Es ist keine Tatwaffe der Spieltisch zerschlagen und zertreten. Es vorhanden. Im gesamten Raum befinden sich müssen verschiedene Schuhabdrücke sicher- Fingerabdrücke und Fußspuren, die zum Teil gestellt werden, ebenso wie Fingerabdrücke. durch das Blut des Opfers führen. Die Spielautomaten sind von den Wänden 202.4 gerissen und aufgebrochen, Geldstücke und Einbruch. Vierter Stock. Fenster ist geschlosGlassplitter liegen auf dem Boden um sie sen. Tür angelehnt. Aufgebrochen. Schreibverteilt. Fingerabdrücke müssen sichergetisch gegenüber von den Spinden. Monitor stellt werden. Auf dem Boden neben einem da. Schublade aufgebrochen. Fingerabdrücke der Spielautomaten befindet sich eine dünne Blutspur. Es müssen Proben genommen wer- müssen gesichert werden. den. Ein DNA -Test muss angeordnet werden.


201.1

Mord. Schlaf- Arbeitszimmer. Die Tür steht offen. Das Fenster geschlossen. Der Raum ist unaufgeräumt Die Kommode und das Regal sind durchwühlt. Kleider liegen überall verteilt. Geschirr steht auf Nachttisch und Kommode. Flaschen stehen geöffnet und leer auf der Kommode. Es handelt sich um Sektflaschen. Sowohl Fingerabdrücke als auch Speichelrückstände werden auf den Laken, den Möbelstücken und der Tür vermutet und müssen sichergestellt werden. Kondome und Kondomverpackungen liegen auf Bett, Boden und Kommode verteilt. Benutzte Unterwäsche liegt auf dem Bett. Das Opfer ist weiblich, liegt nackt und breitbeinig auf dem Bett ausgestreckt. Um den Hals des Opfers ist die Tatwaffe geschlungen, eine Kordel, ein Stück des Vorhangs. 201.1

Diebstahl. Die Tür steht offen. An der Kante der Tür sind Aufbruchsspuren sichtbar. Fingerabdrücke werden auf der Tür vermutet. Das Fenster ist geschlossen. Die Vorhänge sind herunter gerissen. Der Raum ist durcheinander und zerwühlt. Alle Möbelstücke sind aufgerissen und durchsucht worden. Die Beleuchtung im Zimmer ist ausgeschaltet. Alle elektronischen Geräte, bis auf den Fernseher wurden entwendet. Das Bett ist zerwühlt. Die Bettwäsche liegt im Zimmer verteilt. Auf dem Bett liegen Kleidungsstücke, Taschen und Kondompackungen. Der Kleiderständer ist umgeworfen, die daran hängenden Mäntel und Jacken liegen auf dem Boden. Das Regal ist bis auf sechs Vasen und drei Gläser ausgeräumt, zum Teil wurden die Gegenstände entwendet und zum Teil auf den Boden geworfen. Die Kommode steht offen, ihr Inhalt wurde

komplett ausgeräumt und entwendet. Auf der Kommode stehen drei leere Sektflaschen, zwei Gläser und drei Vasen, die der Täter umgeworfen hat. Es werden Fingerabdrücke auf dem Bett, dem Kleiderständer, dem Regal und der Kommode vermutet. 201.1

Vergewaltigung. Die Tür ist geschlossen. Das Opfer ist nicht mehr vor Ort, sondern im Krankenhaus. Das Fenster ist geschlossen. Der Vorhang ist zugezogen. Das Bett ist unordentlich und zerwühlt, Kleidungsstücke liegen auf dem Bett verteilt. Kondomverpackungen und zwei benutzte Kondome liegen auf der Matratze. Das Laken ist zur Seite gezogen. Proben von allen Flecken müssen genommen werden. Die Kondome müssen sichergestellt werden. Ein DNA-Test muss angeordnet werden. Der Nachttisch ist genauso wie das Regal und die Kommode ordentlich und aufgeräumt. Auf der Kommode neben dem Fernseher steht eine geöffnete, halbvolle Flasche Rotwein. Zwei Gläser mit Rotweinresten stehen neben der Flasche. An dem einen Glas sind Lippenstiftreste sichtbar. Beide Gläser müssen sichergestellt werden. Ein weiterer DNATest muss angeordnet werden. Das Bett und die Spuren lassen zunächst nicht erkennen, ob es sich um einvernehmlichen oder erzwungenen Geschlechtsverkehr handelt. 201.2

Familiäre Auseinandersetzung. Die Tür steht offen. Die Fenster sind geöffnet. Die Vorhänge sind zur Seite gezogen. An Tür und Fenster sind blutige Hand- und Fingerabdrücke zu sehen. Sie müssen sichergestellt werden. Die Möbel sind umgeworfen, bis auf den Esstisch. Der Inhalt der Regale und Kommoden ist her-


aus gerissen und auf dem Boden verteilt worden. Auf dem Boden liegen Alkoholflaschen, sowohl leere als auch volle, Plastiktüten, Essensreste und Kleidungsstücke, die zum Teil blutverschmiert sind. Zudem befinden sich Ausscheidungen auf dem Fußboden – Urin und Kot. Das Bettzeug ist von der Matratze gezogen und auf dem Bett verteilt. Die Laken sind mit Kot und Blut beschmiert. Es müssen Proben von den Körperausscheidungen und dem Blut sichergestellt werden. Es sind eindeutige Kampfspuren sichtbar. Die gesamte Wohnung muss fotografiert werden. Auch die Blutspuren. 201.2

Mord. Die Tür ist verschlossen und wird mittels eines Ersatzschlüssels geöffnet. Das Fenster ist verschlossen. Die Vorhänge sind zugezogen. Die Heizung ist ausgestellt. Außer den Bildern an den Wänden ist alles in der Wohnung auf dem Boden verteilt. Es handelt sich bei dem Opfer um den Bewohner der Wohnung. Das Opfer hatte ein Desorganisationsproblem. Dies macht sich in der Wohnung eindeutig bemerkbar. Der gesamte Boden ist übersät mit Müll, Flaschen, Plastiktüten, Zeitungen, Kleidungsstücken und Essensresten. Die Möbel stehen unorganisiert in der Wohnung. Der Kühlschrank ist ausgeschaltet und beinhaltet Essen, das zum größten Teil verschimmelt oder voller Maden ist. Der Kühlschrank steht neben dem Bett. Das Opfer liegt zwischen Bett und Kühlschrank. Das Bett ist ungemacht. Die Bettwäsche liegt auf der Matratze verteilt. Auf den Laken und der Matratze befinden sich Spuren von Flüssigkeit. Es handelt sich vermutlich um Blut. Proben müssen sichergestellt werden. Das Opfer ist männlich und liegt auf dem Bauch,

der Kopf ist zum Bett gedreht. Auf dem Hinterkopf des Opfers ist eine klaffende Wunde zu erkennen. Um das Opfer herum hat sich eine Blutlache gebildet. Es sind keine offensichtlichen Kampfspuren zu sehen. Das Opfer ist nackt. 206.3

Unfalltod oder Mord?! Die Schlafzimmertür ist angelehnt. Der Schlüssel befindet sich im Schloß. Das Fenster ist angelehnt. Der Vorhang ist zugezogen. Die Heizung ist ausgestellt. Die Raumtemperatur beträgt 16 Grad. Es sind keine Beschädigungs- oder Aufbruchsspuren sichtbar. Der Raum ist sauber, aufgeräumt und ordentlich. Die Beleuchtung ist aus. Der Computer und der Fernseher sind ausgeschaltet. Neben dem Bett steht eine Kamera, die auf das Bett gerichtet und ausgeschaltet ist. Die Kassette fehlt. Auf dem Bett liegt das Opfer. Die weibliche Person liegt auf dem Bauch, ist ausgestreckt und an den Händen und Knöcheln mit Handschellen an das Bett gefesselt. Der Kopf des Opfers steckt in einer Ledermaske, die den gesamten Vorder- und Hinterkopf einschließt. Im Mund des Opfers befindet sich ein Ballknebel. Um den Hals des Opfers ist ein Seidenstrumpf gewunden. Der Hals weist Spuren von Gewalt auf. Fingerabdrücke werden an den Handschellen, der Tür, der Maske, dem Knebel, dem Nachttisch und der Kamera vermutet. Die Bettwäsche muss sichergestellt werden. Abstriche müssen von dem Opfer genommen werden. 207.1

Sexueller Mißbrauch / Inzest. Die Tür des Wohnzimmers steht offen. Die Fenster sind geschlossen. Sowohl die Essecke als auch der


Couchbereich sind sauber, aufgeräumt und ordentlich. Der Fernseher steht gegenüber von der Couch. Das Opfer hat von einer Videokamera gesprochen, die versteckt hinter einem Buch stehen soll. Oberhalb des Fernsehers ist ein Regalboden auf dem 36 Bücher stehen, zwischen denen, kaum sichtbar, die Linse einer Kamera hervor lugt. Die Kamera mit Kassette muss entnommen und sichergestellt werden – so wie die darauf vermuteten Fingerabdrücke. Fingerabdrücke von Couch, Couchtisch und Couchpolstern müssen auch sichergestellt werden. In der Ritze zwischen den Polstern befinden sich, wie angekündigt , eine Packung Kondome, eine Fernbedienung und eine Packung Taschentücher. Es müssen Proben sichergestellt werden von jedem Fleck auf der Couch, um zu ermitteln, ob es sich um Sperma oder andere Körperflüssigkeiten handelt. Es muss zudem getestet werden, ob es sich um Vaginalflüssigkeit und /oder Spuren aus dem Analbereich handelt. Spuren vom Teppich müssen zusätzlich sichergestellt und auf ihre Herkunft getestet werden. Im Mülleimer neben der Couch befindet sich ein benutztes Kondom, das sichergestellt und auf Spuren untersucht werden muss. Mehrere DNA-Tests müssen angeordnet werden.

drücke. Die Anzahl lässt auf mehrere Täter schließen. Unter den Fenstern befindet sich die Essecke. Die Stühle sind zur Seite gestellt, der Tisch auch. Vermutlich, damit nichts im Weg steht für die Täter. Die Bilder sind von den Wänden entfernt und entwendet worden. Beide Teppiche sind zusammen gerollt. Die Couchmöbel sind an die Wand geschoben. Der Fernseher wurde entfernt. Die Stereoanlage wurde entfernt. Die Münzsammlung aus einer der Schrankschubladen wurde entfernt. Die Videokamera aus dem Schrank wurde entfernt. Auf allen Möbeln und Fenstern, der Tür und dem Schlüssel werden Fingerabdrücke vermutet. 205.1

Drogendelikt. Die Wohnungstür ist geschlossen. Sie wird durch die Ermittler aufgebrochen. Der Flur ist sauber und geordnet. Das Licht ist eingeschaltet. Die Schränke, der Tisch, die Gaderobe und der Schuhschrank müssen auf Fingerabdrücke untersucht werden. Auf dem Tisch befinden sich sieben unterschiedliche Handys und ein Bündel Geldscheine. Insgesamt handelt es sich 3.640 Euro in bar. Die Garderobe beinhaltet acht verschiedene Jacken und einen Pelzmantel. Es stehen zwei Fahrräder an die Wand ge207.1 lehnt neben dem Schuhschrank. In den beiDiebstahl. Die Tür des Wohnzimmers ist den oberen Fächern des Schuhschranks beverschlossen und nicht zu öffnen. Das Türfinden sich jeweils drei Paar Damenschuhe. schloss wird entfernt und die Tür geöffnet, In den beiden unteren Fächern befinden sich sie war von innen mit dem dazugehörigen vier Pakete mit einem Gewicht von jeweils Schlüssel verschlossen. Die Heizung läuft. Die fünf Kilogramm. In den Paketen befindet sich Raumtemperatur beträgt 12 Grad, was durch ein komprimiertes Pulver. Es handelt sich die geöffneten Fenster zu erklären ist. Die vermutlich um Heroin. Die Pakete müssen Fensterscheiben sind intakt. Die Fenster sind sichergestellt werden. aufgehebelt und nicht mehr in ihren Angeln. Auf den Rahmen befinden sich Fingerab-


ter sind von außen mit Farbe beworfen worEinbruch. Die Jalousien vor dem Fenster sind den. Ansonsten sind die Glasflächen intakt. herunter gezogen. Die Jalousie vor der Tür Von innen wurden die Scheiben ebenso mit ist beschädigt. Einbruchsspuren sind sichtbar. Farbe beschmutzt. Es sind Handabdrücke Fingerabdrücke müssen sichergestellt werauszumachen. Die Klimaanlage läuft und hat den. Die Tür wurde nicht aufgebrochen oder den Raum auf 19 Grad gekühlt. Das Licht ist zerschlagen. Nur die Jalousie wurde beschäangeschaltet. Die Kasse wurde vom Tisch digt und ein Stück nach oben geschoben. Die herunter geschlagen. Die Kasse ist zur Hälfte Zange, die zum Beschädigen der Jalousien geöffnet. Es fehlen alle Geldscheine. Münzen genutzt wurde, liegt vor dem Supermarkt auf liegen sowohl in der Kasse, als auch um die dem Boden. Es sind keine weiteren Schäden Kasse herum. Sämtliche Regale sind unorsichtbar. Der Täter wurde vermutlich gestört. dentlich und zu einem großen Teil ausgeräumt. Ein Großteil der Lebensmittelpackun203.3 gen ist aufgerissen und in den Regalen und Mord. Supermarkttüren öffnen automatisch. auf dem Boden verteilt. Der Boden ist übersät Leiche liegt exponiert in der Mitte des Raums. von Dreck, Lebensmitteln, Verpackungen und Keine Beschädigungen an den Glastüren oder Fußabdrücken. Die Getränke sind bis auf drei der Glasfront. Der Supermarkt ist ordentlich Flaschen geöffnet oder entwendet. Der Inhalt und sortiert. Es sind Kampfspuren vor den der Flaschen ist auf den Wänden und dem Regalen auf dem Boden sichtbar. Die KlimaBoden verteilt. Eine Kühltruhe wurde umgeanlage läuft und hat den Raum auf 19 Grad worfen und mit einem schweren Gegenstand gekühlt. Auf dem Boden neben der Leiche bearbeitet. Alle anderen Artikel sind wie die liegen Zigarettenstummel verteilt. Um die Lebensmittel auf dem Boden und den WänLeiche hat sich eine große Blutlache gebildet. den verteilt, ebenso wie ihre Verpackungen. Ein paar der Zigarettenstummel liegen in der Die Regale, die nicht in der Wand verankert Blutlache. Die Leiche weist drei sichtbare sind, sind zerschlagen in Stücken im Markt zu Schusswunden in den Brustkorb auf. Die Pafinden. Es ist keine Tatwaffe zu sehen. Alle Fintronenhülsen müssen sichergestellt werden. gerabdrücke müssen sichergestellt werden. Es ist keine Tatwaffe vorhanden. Die Spuren 203.3 deuten einen Kampf an. Es sind Hand- und Ermittlungen. Ort. Tat. Sachverhalt. SperrSchuhabdrücke mit Blut vermischt auf dem verhältnisse. Zustand der Räumlichkeit. BeBoden zu sehen. Verschiedene Fingerabdrücke sind vorhanden. Es wurde nichts entwen- treten mit Einwegüberschuhen- oder Stiefeln, det. Die Kasse ist intakt. Es handelt sich nicht Einwegoverall. Atemschutzmaske – bedingt. Handschuhe. Spuren sichern, nicht zerstören. um ein Diebstahlsdelikt. Spuren lassen mehVerunreingungen finden. Ist-Zustand festrere Schlüsse zu. halten. Tatwaffe, Tatwerkzeug. Opfer. Täter. 203.3 Schritt für Schritt. Tüten, Stäbchen, Pulver, Vandalismus. Die Türen öffnen bei Betreten Pinsel, Folien, Pinzette, Schere ... DNA. Finautomatisch. Die Türen und die Schaufensgerabdrücke. Jeder Beweis. Tatlösung. 203.3


01 Einweg-Skalpell

27

03 Lupe

29

02 Einweg-Pinzette

04 Taschenmesser 05 Abstrichbesteck

06 Sprühfläschchen für destilliertes Wasser 07 Abroller

08 Leichenlöffel 09 Kreidestift

10 Reinigungstuch 11 Zollstock

12 Abstrichbesteck 13 Pinzette

14 Nagelschere 15 Schaber 16

Skalpell

17 Schere

18 magnetisches Fingerabdruckpuder, grau 19 magnetisches Fingerabdruckpuder, schwarz 20 Maßstabklebeband

Desinfektionsmittel 22 Maßband 21

Spurensicherungsbehälter 24 Fingerabdruckband 23

25 Lupenbrille

26 Taschenlampe

Überziehschuhe 28 Tatortspurenkarte Applikator für magnetisches Fingerabdruckpuder und Schmauchspurentester 30 Maßband Behälter mit Zellstofftüchern 32 nummerierte Marker 31

33 Nitrilschutzhandschuhe

34 Fingerabdruckpinsel mit Pulver


Impressum

Vielen Dank an

Fotografie Cathleen Falckenhayn

Stefanie Hoven und Claudia Maschke Strategische Personalentwicklung Polizei Berlin

Texte Jasna Jagar Gestaltung Rebecca Butzlaff

Siegfried Weller, Thomas Dickty und Lutz Schöbe Aus- und Fortbildung Polizei Berlin

Betreuung Dr. Wiebke Leister Prof. Axel Grünewald

Hans-Peter Speis und Matthias Lapp Kriminalitätsbekämpfung Polizeiakademie Hessen

Druck PUK Media GmbH Bielefeld

Friederike Rauschenberger Fachbereich Kriminalpolizei Fachhochschule des Bundes

Bindung Buchbinderei Meinolf Sundermann Bielefeld

Norbert Horst Öffentlichkeitsarbeit / Presse Polizei Bielefeld

Papier Biotop 160 g/qm GardaMatt 135 g/qm Atlantic 120 g/qm

Katja Löchelt

Schrift Fortescue Pro Auflage 7 Copyright 2013 Bild- und Textautoren Kontakt cathleenfalckenhayn.com


»3ZKB«  

Cathleen Falckenhayn

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you