Page 53

STEUERN & RECHT

Anzeigenseite 53

„Meine R+V“:

Digitales Zuhause für Verträge und Services U N S E R G A S TA U T O R

Stephan Straub

Versicherungsfachmann

V

erträge im Blick Die eigenen Versicherungen immer im Überblick – mit „Meine R+V“ ist das ganz einfach: Das Portal bietet Kunden online detaillierte Informationen zu ihren R+V-Verträgen. Dazu gehören eine Übersicht über eine Vielzahl von

Policen sowie der passenden Ansprechpartner, eine digitale Ablage der Dokumente, eine Schadentracking-Funktion und die Möglichkeit mithilfe von Self-Services einfache Anliegen schnell selbst zu erledigen. Rund um die Uhr Kleine Anliegen selbst regeln Einfache Anliegen, für die Kunden bisher die Kundenhotline anrufen oder Briefe schreiben mussten, können sie mit dem Portal nun bequem selbst erledigen. Von der Adressänderung über die Änderung der Bankverbindung bis hin zur Zustimmung zum Sepa-Lastschriftmandat: Mehr als 30 Funktionen sind verfügbar Schnelle persönliche Kontaktaufnahme Auch die Suche nach dem richtigen persönlichen Ansprechpartner ist mit „Meine R+V“ für Kunden über-

Tötung oder Kollateralschaden?

Mähtod von Rehkitzen U N S E R G A S TA U T O R

Alexander Winkler Rechtanwalt und Jagdaufseher

I

mmer wieder werden, vor allem in den Monaten Mai und Juni, Rehkitze bei der Mahd durch Kreiselmähwerke verletzt oder getötet. Der Deutsche Jagdverband geht

nach groben Schätzungen davon aus, dass 82.000 der jährlich rund 1 Mio. geborenen Kitze kurz nach dem Setzen dieses Schicksal zu Teil wird. Landwirte werden, insbesondere in den sozialen Medien, hierfür oft geächtet, teilweise werden Strafanzeigen gegen diese erstattet. Was droht nun einem Landwirt aus rechtlicher Sicht bei nicht umsichtiger Mahd von Wiesen? Welche Verpflichtung trifft den Jäger? In Betracht kommt hier ausschließlich ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, § 17. Dies sieht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe vor,

sichtlich und leicht navigierbar: Zu den Verträgen zeigt das Portal die passenden Kontaktdaten an. Die Schadenbearbeitung verfolgen Ein Highlight ist die Schadentracking-Funktion: Hat der Kunde einen Schaden gemeldet, kann er über „Meine R+V“ den Bearbeitungsstand verfolgen. Die verschiedenen Schritte der Schadenbearbeitung werden in fünf möglichen Status angezeigt: Schadeneröffnung, neues Schadendokument, Dienstleister beauftragt, Schadenschluss und Schadenwiedereröffnung. Zusätzlich kann der Kunde über die SchadentrackingFunktion auch Schadendetails und Schadendokumente einsehen. Vier Schritte zum Kundenkonto Bevor es losgeht, registrieren Sie als R+V Kunde auf ruv.de. Vier einfache wenn ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund getötet oder ihm aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden zugefügt werden. Eine Verurteilung droht jedoch nur bei vorsätzlicher Begehung. Der Landwirt muss die Tötung oder Verstümmelung bewusst wollen. Die vorsätzliche Tiertötung muss zudem ohne vernünftigen Grund erfolgen. Den zuständigen Jäger trifft hier keine Pflicht zur dauerhaften Überwachung „seines“ Wildes. Er wäre nur aus Gewissensgründen oder aus dem Grundsatz der waidmännischen Hege gehalten, Schaden vom Wild abzuwenden. Wie sollte gehandelt werden, um Schaden abzuwenden und einer Strafe zu entgehen? Davon ausgehend, dass die meisten

Zwei Autofahrer, ein mittlerer Fahrstreifen UNSERE GASTAUTORIN

Dr. Silke Ackermann Rechtsanwältin

B

ei dem nachfolgend geschilderten Unfall auf der Autobahn, war der jeweilige Haftungsanteil zweier Fahrzeugführer zu klären. Der Unfall ereignete sich, als der spätere Kläger vom linken Fahrstreifen auf den mittleren Fahrstreifen wechselte und gleichzeitig der spätere

Beklagte vom rechten Fahrstreifen ebenfalls auf dem mittleren Fahrstreifen wechselte und sich unmittelbar vor das Fahrzeug des Klägers setzte. Kläger und Beklagter behaupteten, dass ihr Fahrstreifenwechsel bereits abgeschlossen war, als für sie plötzlich und ohne ersichtlichen Grund der andere ebenfalls auf den mittleren Fahrstreifen wechselte. Sowohl der Kläger, als auch der Beklagte unterlagen aufgrund des Fahrstreifenwechsels den besonderen Sorgfaltspflichten aus § 7 Abs. 5 StVO. Beide konnten im Verlauf des Gerichtsprozesses nicht nachweisen, dass ihr Fahrstreifenwechsel bereits zum Zeitpunkt der Kollision vollständig abgeschlossen war. Problematisch für den Kläger war, dass dieser dem Beklagten hinten aufgefahren war. Bei Auffahrun-

fällen spricht grundsätzlich der erste Anschein für ein unfallursächliches Verschulden des Auffahrenden, z.B., dass dieser zu wenig Sicherheitsabstand eingehalten hat. Dies kam vorliegend jedoch nicht zum Tragen, da

Die VR-Bank im Herzen der Altstadt. Wir machen den Weg frei.

VR-Bank Landsberg-Ammersee eG

Schritte führen zum persönlichen Kundenkonto: Registrieren – E-MailAdresse bestätigen – Freischaltcode per Post erhalten – Registrierung abschließen. Und wenn Sie noch kein R+V Kunde sind – Ihre VR-Bank Landsberg Ammersee zeigt Ihnen, wie Sie diesen Rundum-Service nutzen können.

Kanzlei Freutsmiedl & Winkler Rechtsanwälte Alexander Winkler Rechtsanwalt Vorderer Anger 208 • 86899 Landsberg Tel.: 08191 / 94 94-0 • Fax: 08191 / 94 94-20 Mail: info@kanzlei-freutsmiedl.de • www.rechtsanwalt-ll.com

Landwirte Kitze nicht vorsätzlich töten möchten, da sie zuletzt auch ihr Heu nicht verunreinigen möchten, sollten Mittel ergriffen werden, um Kollateralschäden zu vermeiden. Landwirte und Jäger können hier Hand in Hand zusammenarbeiten, beispielsweise durch den Einsatz von Hunden, Wärmebilddrohnen oder Wildrettern. Seitens des Gesetzgebers sollte der Einsatz von Wildrettern am Mähwerk gesetzlich vorgeschrieben werden. das gesamte feststehende Unfallgeschehen nach der Lebenserfahrung typisch dafür sein muss, dass derjenige Verkehrsteilnehmer, zu dessen Lasten der Anscheinsbeweis Anwendung finden soll, schuldhaft gehandelt hat. Gerade dafür spricht jedoch der Sachverhalt nicht, wenn nicht festgestellt werden kann, welcher der Verkehrsteilnehmer bereits den Spurwechsel abgeschlossen hat. Das zuständige Amtsgericht kam deshalb bei der Abwägung zu einer jeweils hälftigen Verursachung durch den Kläger und den Beklagten. Eine rechtliche Beratung schafft Klarheit zum Haftungsanteil und kann auch bei vermeintlich begründet abgelehnter Regulierung zum Erfolg führen.

Wir setzen uns für Ihr Recht ein Stefan Ackermann

Dr. Silke Ackermann

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Mietund WEG-Recht

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet-und WEG-Recht

Verkehrsrecht Strafrecht Mietrecht Arbeitsrecht Immobilienrecht Hubert-von-Herkomer-Str. 21-22 | 86899 Landsberg Tel. 08191/915 79 30 | kontakt@kanzleiackermann.de

www.kanzleiackermann.de

Profile for Marcus Knöferl

Juli 2018  

Landsberger Monatszeitung

Juli 2018  

Landsberger Monatszeitung