Page 1

Programm 2012 / 2013 Unser facettenreiches Schulungsprogramm f체r Fachkr채fte aus der Gesundheitsbranche sowie medizinisch Interessierte und Betroffene

Reg.-Nr.: Q1 0109067

segema ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert und hat die Tr채gerzulassung der Bundesagentur f체r Arbeit


segema ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert und hat die Trägerzulassung der Bundesagentur für Arbeit

Reg.-Nr.: Q1 0109067

Die segema GmbH & Co.KG hat nach §11 des AWbG die Anerkennung als Einrichtung der Arbeitnehmerweiterbildung. Sie können für Ihre Mitarbeiter Bildungsurlaub beantragen.

Wir akzeptieren den Bildungsscheck. Bitte beachten Sie die Vorgaben des jeweiligen Bundeslandes. Wichtig: Die Anmeldung zu Kursen kann erst nach Beantragung erfolgen!

Für alle unsere Fortbildungen können Sie Punkte für die freiwillige Registrierung für beruflich Pflegende sammeln.

Zertifiziert durch ICW / TÜV anerkannt durch die European Wound Management Association (EWMA).

Impressum segema GmbH & Co. KG Julius - Doms - Str. 15 51373 Leverkusen eMail: info@segema.de www.segema.de

Fortbildungspunkte sind bei der Ärztekammer und dem Apothekenverband beantragt. Bitte entnehmen Sie unserer Webseite die neusten Informationen.

Telefon 0700 - 734 362 00 Telefax 0214 - 8 68 52 10 Bankverbindung: Sparkasse Leverkusen | BLZ 375 514 40 | Konto 100 049 527

www.segema.de


Viel Wissen schafft Grösse! unbekannter Autor

Sehr geehrte Damen und Herren, Die segema ist ein gewachsenes Schulungsunternehmen, ständig auf der Suche nach Ihren Themen. Das große Spektrum unserer Kurse möchte sowohl Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen sowie medizinisch Interessierte und Betroffene und deren Angehörige ansprechen. Besuchen Sie unsere Webseite www.segema.de und informieren Sie sich über weitere interessante und aktuelle Angebote, die hinzukommen.

In diesem Sinne. Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Koch-Epping und Stefan Rademacher (die Geschäftsführung)


Anmeldung

Von A 3 kommend (aus Richtung Köln sowie aus Richtung Oberhausen): • Abfahrt Opladen (Nr. 22) • an der Ampel rechts • nächstmögliche Straße rechts • • • •

an der Ampel rechts (Europaring) nächste Ampel links (Karl-Ulitzka-Straße) 2. Straße links (Julius-Doms-Straße) Willkommen bei Segema (im Wendehammer links)

B8

Bo

nn

er

St

r.

A3 h Fa r tr tu

ing

ich ng Ob er ha us

x

Karl-U

litzk

a Str .

ms

Str.

en

Juli

us-

Rob ertBlu mS tr.

Do

Leverkusen ng tu ch tri hr Fa

rt fu nk ra /F ln Kö

Mit Zugang der Rechnung wird die Kursgebühr fällig und die Zahlung hat vor Beginn des Seminars zu erfolgen. Für den Fall, dass ein rechtzeitiger Versand der Rechnung nicht mehr möglich war, kann die Zahlung spätestens vor Kursbeginn gegen Quittung erfolgen oder die Zahlung durch Vorlage eines bankbestätigten Überweisungsbeleges nachgewiesen werden. Die Rechnung wird dann nachgeliefert. Die Kursgebühr beinhaltet die Teilnahmegebühr, Kursunterlagen sowie Getränke in Kaffeepausen inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Zahlung erfolgt per Banküberweisung an das Geschäftskonto.

So finden Sie uns

par

Teilnahmegebühren sowie Zahlungsweise

Es gelten im Übrigen die AGBs, die Sie auf www.segema.de einsehen können.

Eur o

trag zwischen der segema GmbH & Co. KG und dem Vertragspartner kommt zustande, sobald der Vertragspartner die Auftragsbestätigung erhalten hat.

Bankverbindung: Sparkasse Leverkusen BLZ 375 514 40 Konto 100 049 527

B8

Bitte melden Sie sich schriftlich mit den für Sie vorbereiteten Anmeldeformularen an. Falls Sie nicht, die von uns vorbereiteten Formulare verwenden, geben Sie uns bitte unbedingt den Namen des Teilnehmers und die vollständige Firmenanschrift bzw. Rechnungsanschrift mit Telefon- und Faxnummer sowie E-Mail-Adresse an. Ihre Anmeldung ist verbindlich und wird in der Reihenfolge des Eingangs von uns gebucht. Die Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung der Seminare beträgt in der Regel 10 Personen. Sollte die Veranstaltung bereits ausgebucht sein, melden wir uns umgehend, ansonsten senden wir Ihnen Ihre Anmeldebestätigung mit ausführlichen Informationen auch zum Veranstaltungsort. Der Ver-

A1

erk Lev

use

ner

Kre

uz


Ausbildung zum „Wundexperte ICW“

Termine & Kursnummer 19. - 24. November 2012 25. Februar - 02. März 2013 22. - 27. April 2013 24. - 29. Juni 2013

(Kurs-Nr.:400020) (Kurs-Nr.:500001) (Kurs-Nr.:500002) (Kurs-Nr.:500003)

Prüfungstermin Prüfungstermin Prüfungstermin Prüfungstermin

am am am am

08.12.2012 09.03.2013 11.05.2013 13.07.2013

Der Kurs ist TÜV / ICW zertifiziert und wird seit November 2008 auch von der EWMA (Europäische Wound Mangement Association) unterstützt und anerkannt. Das Seminar findet in Vollzeit über eine Woche statt und schließt mit der schriftlichen Prüfung ab. Zusätzlich zu dieser Zeit muss eine Hospitation von 16 Stunden in einer Einrichtung, die schwerpunktmäßig Wundversorgung ausführt, geleistet werden. Wir als Veranstalter beraten Sie gerne über Hospitationsmöglichkeiten. Die Hospitation schließt mit einem Bericht bis spätestens 3 Monate nach erfolgreicher Prüfung ab. Zielgruppe:

Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Podologen und Arzthelfer/innen, Ärztinnen/Ärzte

Umfang:

48 Stunden Theorie plus 16 Stunden Hospitation.

Prüfung:

schriftlich (Termine s.o)

Kosten:

595,00 Euro (inkl. 60,00 Euro Prüfungsgebühr inkl. Pausengetränke)

Inhalte:

• • •

• • • •

Anatomie / Physiologie, Hautschutz Entstehung von chronischen Wunden - typische Krankheitsbilder Expertenstandards: Schmerztherapie, Dekubitusprophylaxe, Pflege von Menschen mit chronischen Wunden, Sicherstellung der oralen Ernährung Wunddokumentation – rechtliche Aspekte Phasengerechte Wundtherapie und rechtliche Aspekte Anleitung und Beratung von Betroffenen und Angehörigen Hygiene, Wundantiseptik, Umgang mit infizierten Wunden

Seit 2008 sind die Zertifikate für die „Wundexperten ICW“ für die Dauer von 5 Jahren gültig. Innerhalb dieser 5 Jahre muss der Besuch von neutralen, d.h. firmenunabhängigen Fortbildungen nachgewiesen werden. Sie können jährlich den Wundkongress in Bremen besuchen und/oder an Rezertifizierungsveranstaltungen der

segema teilnehmen. (s. auch Seite 7 bis 13). 5


Aufbaukurs „Pflegetherapeut ICW“

Termine & Kursnummer 24. September 2012 - 26. Januar 2013

(Kurs-Nr.:400025)

Die Teilnahme am Aufbauseminar befähigt zur fallbezogenen Planung und Evaluation einer fallbezogenen Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden – oder anders ausgedrückt: der Pflegetherapeut Wunde ICW ist ein Casemanager für Menschen mit chronischen Wunden. Diese Qualifikation entspricht den Vorgaben des Expertenstandards „Pflege von Menschen mit Chronischen Wunden“.

Zielgruppe:

am Aufbauseminar können Pflegefachkräfte mit dem Abschluss „Wundexperte ICW“ teilnehmen.

Inhalte:

• • • • • • • • •

Umfang:

168 Stunden Theorie plus 40 Stunden Hospitation.

Prüfung:

schriftlich, Fallbericht von 10 Seiten mit Präsentation des Berichtes im Colloquium

Kosten:

1.455,00 Euro (zzgl. 60,00 Euro Prüfungsgebühr, inkl. Pausengetränke)

Termine

Mo Mo Mo Mo Mo

Qualitätsmanagement Prävention Kommunikation Projektmanagement Pflegebegutachtung Aufbau und Akteure des Gesundheitswesens Pflegetheorien Spezielle Wundtherapie Fallmanagement

- Fr 24. – 28. September 2012 - Fr 05. – 09. November 2012 - Fr 03. – 07. Dezember 2012 - Fr 14. – 18. Januar 2013 25. Januar 2013

schriftliche Prüfung Dienstag 26. Januar 2013

6


Rezertifizierung für „Wundexperte ICW“ „Wundnetze" Netze spannen – warum Wundnetze immer notwendiger werden?

Termine & Kursnummer 5. September 2012 (Kurs-Nr.: 400017) Rund 3 – 4 Millionen Menschen leiden in der Bundesrepublik Deutschland unter chronischen Wunden. Die erfolgreiche Behandlung chronischer Wunden erfordert eine sektorübergreifende Zusammenarbeit zwischen stationär und ambulant tätigen Ärzten, Pflegefachkräften und -diensten, Wundtherapeuten, Podologen, Physio- und Lymphtherapeuten, Orthopädietechnikern, Apothekern und Herstellern. Ziel aller ist es, die Lebensqualität der Betroffenen aufgrund der neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse der modernen Wundversorgung zu verbessern. Doch wie sieht es oft noch im Alltag aus? Oftmals findet keine Kommunikation zwischen den einzelnen Berufsgruppen statt. Häufig erfährt der niedergelassene Arzt viel zu wenig über die Krankenhausbehandlung seines Patienten. Auch lässt sich aus der Klinik nicht weiter verfolgen, wie der Verlauf nach dem Klinikaufenthalt war. Wichtige Informationen gehen verloren! „Alle Formen der Kooperation zwischen wundversorgenden Einrichtungen wie Kliniken, Praxen oder Pflegediensten können als Wundnetz, Wundzentrum oder als Wund-AG bezeichnet werden“ (Prof. Augustin, UKE, 2010) Im Seminar erhalten Sie Einblick in die Strukturen von Netzwerken, lernen unterschiedliche Arbeitsformen kennen, erarbeiten die Vorteile, die Ihnen bei der täglichen Arbeit helfen könnten und betrachten die Problematik der Informationsweitergabe. Zielgruppe:

Wundexperten ICW, Pflegetherapeuten ICW (im Rahmen der Rezertifizierung); darüber hinaus alle Pflegefachkräfte aus dem ambulanten oder stationären Bereich

Inhalte:

• • •

Zeit:

9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Kosten:

125,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Norbert Kolbig

Infos über Dozent/in:

Herr Kolbig ist Gesundheits- und Krankenpfleger, Krankenpfleger für den Endoskopiedienst/DKG, Wundexperte ICW Fortbildung zur Leitung einer Station- und Funktionsabteilung

Wie entstehen Netzwerke? Wer profitiert, wer zahlt? Wie baue ich ein Netz

7


Rezertifizierung für „Wundexperte ICW“ Das diabetische Fußsyndrom – Prävention und Behandlung

Termin & Kursnummer 28. November 2012 (Kurs-Nr.: 400018)

Laut WHO Schätzung gibt es weltweit 177 Millionen Menschen, die an Diabetes mellitus erkrankt sind. Eine Folge des Diabetes mellitus ist das Auftreten von Fußläsionen, die nicht nur schlecht oder gar nicht abheilen, sondern darüber hinaus häufig zum Verlust des Fußes führen können. Leider bemerken die betroffenen Menschen dies häufig erst, wenn es bereits zu spät ist. Aus diesem Grund hat die Prävention aller Stufen beim Diabetiker einen sehr hohen Stellenwert, unabhängig davon, ob bereits eine Schädigung vorliegt oder nicht. Für diese Fortbildung werden 8 Fortbildungspunkte im Rahmen der Rezertifizierung nach ICW, bzw. 8 Fortbildungspunkte im Rahmen der freiwilligen Registrierung ausgestellt.

8

Zielgruppe:

Wundexperten ICW, Pflegetherapeuten ICW (im Rahmen der Rezertifizierung); darüber hinaus alle Pflegefachkräfte aus dem ambulanten oder stationären Bereich

Inhalte:

• • •

Zeit:

9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Kosten:

125,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Andreas Hahn

Infos über Dozent/in:

Herr Hahn ist Lehrer für Pflegeberufe und Pflegetherapeut Wunde ICW.

Der Zucker und seine Folgen für den Fuß Prävention des diabetischen Fußsyndroms in allen Stufen Förderung der Selbstfürsorge von Betroffenen


Rezertifizierung für „Wundexperte ICW“ Palliative Wundversorgung - Eine Herausforderung für Patient und Behandlungsteam

Termine & Kursnummer 12. Dezember 2012 (Kursnr.: 400019) 10. april 2013 (Kursnr.: 500008) In der palliativen Pflege kann das Ziel der Wundheilung nicht immer erreicht werden. Durch eine schlechtere Durchblutung und Heilungsbereitschaft des Körpers kann die Wundgranulierung verlangsamt oder ganz eingestellt sein. Hier gewinnen andere Aspekte der Wundversorgung an Bedeutung, wie die Symptomlinderung und die Lebensqualität des Patienten unter Wahrung seiner Würde. Für diese Fortbildung werden 8 Fortbildungspunkte im Rahmen der Rezertifizierung nach ICW, bzw. 8 Fortbildungspunkte im Rahmen der freiwilligen Registrierung ausgestellt.

Zielgruppe:

Wundexperten ICW, Pflegetherapeuten ICW (im Rahmen der Rezertifizierung); darüber hinaus alle Pflegefachkräfte aus dem ambulanten oder stationären Bereich

Inhalte:

• • • • •

Der palliative Patient Wundversorgung von Dekubitalulcera bei palliativen Patienten. Mögliche Verbandstoffe und – techniken bei exulcerierenden Tumoren/Wunden. Kommunikative Kompetenz bei der Versorgung exulcerierender Wunden. Pflegeleitlinie exulzerierende Wunden der DGP

Zeit:

9.00 bis 16.00 Uhr

Kosten:

125,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Inga Hoffmann

Infos über Dozent/in:

Frau Hoffmann ist Krankenschwester, Pflegetherapeutin Wunde ICW, tätig in der Palliativ Care, derzeit in der Weiterbildung PDL

9


Rezertifizierung für „Wundexperte ICW“ Ulcus cruris – Ursachen, Prävention, Therapie

Termine & Kursnummer 30. Januar 2013 (Kurs-Nr.: 500006)

In Deutschland leben etwa 1,5 Mio. Menschen mit einem „offenen Bein“. Die Rezidivrate beträgt über 50%. Schätzungen gehen von jährlichen Behandlungskosten in Höhe von etwa 1 – 1,5 Mrd € aus. Es werden die unterschiedlichen Formen des Ulcus cruris vorgestellt und entsprechende Entstehungsmechanismen und begünstigende Begleitfaktoren erläutert. Sowohl die prophylaktischen als auch die therapeutischen Maßnahmen werden ausführlich bearbeitet. Neben der Behandlung des Lymphödems werden die unterschiedlichen Arten der Kompressionstherapie vorgestellt und das Anlegen von Kompressionsverbänden und Kompressionssystemen eingeübt.

Zielgruppe:

Wundexperten ICW, Pflegetherapeuten ICW (im Rahmen der Rezertifizierung); darüber hinaus alle Pflegefachkräfte aus dem ambulanten oder stationären Bereich

Inhalte:

• • • • •

10

Unterschiedliche Formen des Ulcus Cruris Erläuterung von Entstehungsmechanismen und begünstigenden Begleitfaktoren Prophylaktische und therapeutische Maßnahmen Arten der Kompressionstherapie Anlegen von Kompressionsverbänden

Zeit:

9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Kosten:

125,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Andreas Hahn

Infos über Dozent/in:

Herr Hahn ist Lehrer für Pflegeberufe und Pflegetherapeut Wunde ICW


Überschrift Rezertifi zierung für „Wundexperte ICW“ Unterschrift Delestrud magna Wundaufl faci tem velenis nonulla ndignaWunde“ faccumsan ute „Die Qual der Wahl - Welche age passt zu welcher

Termine & Kursnummer 6. März 2013 (Kurs-Nr.: 500007)

Welche Wundauflage passt zu welcher Wunde? Immer mehr Wundauflagen werden jährlich von der Industrie entwickelt. Aber welche Wundauflage passt zu welcher Wunde? Ist die moderne Wundbehandlung überhaupt zu finanzieren? Welche neuen Produkte gibt es auf dem Markt und was versprechen sie? Im Seminar wollen wir uns einzelne Produkte ansehen, ihre Wirksamkeit mit Hilfe von Studien betrachten und Auswahlkriterien für eine gute, sichere und wirtschaftliche Wundversorgung erarbeiten. Neben harten wissenschaftlichen Fakten wollen wir Erfahrungen austauschen, um die Qualität der Wundversorgung weiter zu verbessern.

Zielgruppe:

Wundexperten ICW, Pflegetherapeuten ICW (im Rahmen der Rezertifizierung); darüber hinaus alle Pflegefachkräfte aus dem ambulanten oder stationären Bereich

Inhalte:

• • • • •

Zeit:

9.00 bis 16.00 Uhr

Kosten:

125,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Norbert Kolbig

Infos über Dozent/in:

Herr Kolbig ist Gesundheits- und Krankenpfleger, Krankenpfleger für den Endoskopiedienst / DKG, Wundexperte ICW Fortbildung zur Leitung einer Station- und Funktionsabteilung

Wundprodukte in der Übersicht Entscheidungshilfen bei der Produktauswahl Die „Wunduhr“ Experimente oder Evidenz? Erfahrungsaustausch

11


Rezertifizierung für „Wundexperte ICW“ Dekubitusmanagement

Termine & Kursnummer 22. Mai 2013 (Kurs-Nr.: 500009)

Im Jahr 2009 veröffentlichten der Europäische und der nationale Dekubitusausschuss in den USA (EPUAP und NPUAP) eine gemeinsame Leitlinie zur Dekubitusprävention. Mit der Aktualisierung des Expertenstandards: „Dekubitusprophylaxe in der Pflege“ im Jahr 2010, ergeben sich zum Teil erhebliche Veränderungen zu den bisherigen Erkenntnissen und Maßnahmen. Neben der Präsentation der Leitlinie und der Darstellung des neuen Expertenstandards, werden den Teilnehmern die neuen Erkenntnisse zur Entstehung und der Klassifizierung erläutert. Gemeinsam wird anhand praktischer Beispiele die Umsetzung in die Praxis eingeübt.

Zielgruppe:

Wundexperten ICW, Pflegetherapeuten ICW (im Rahmen der Rezertifizierung); darüber hinaus alle Pflegefachkräfte aus dem ambulanten oder stationären Bereich Alle, die mit der Pflege betraut sind oder einen Versorgungsauftrag mit dekubitusgefährdeten oder betroffenen Personen haben

Inhalte:

• • • •

12

Zahlen, Daten, Fakten; Aktuelles aus dem Gesundheitssektor, gesetzliche Rahmenbedingungen Definitionen, Klassifikationen Der Dekubitus: Entstehungsmechanismen und begünstigende Begleitfaktoren Prophylaxen unter besonderer Berücksichtigung des Osnabrücker Expertenstandards: "Dekubitusprophylaxe in der Pflege“ in der in 2010 aktualisierten Version und der von EPUAP und NPUAP erarbeiteten Leitlinie Dekubitus - Prävention Umsetzung von prophylaktischen Maßnahmen im pflegerischen Alltag

Zeit:

9.00 bis 16.00 Uhr

Kosten:

125,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Andreas Hahn

Infos über Dozent/in:

Herr Hahn ist Lehrer für Pflegeberufe und Pflegetherapeut Wunde ICW.


Rezertifizierung für „Wundexperte ICW“ Menschen mit chronischen Wunden in schwierigen Versorgungsstrukturen

Termine & Kursnummer 22. Juni 2012 (Kurs-Nr.: 500010)

Die „Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden“ gestaltet sich zunehmend umfangreicher und komplexer. Um die spezifischen Anforderungen, der im Expertenstandard „Chronische Wunden“ zugrunde gelegten Qualifikation der pflegerischen Fachexpertin umzusetzen, wird neben den umfangreichen Erfahrungen in der Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden gleichzeitig eine fachliche Reflektion der Arbeit erwartet. Anhand ausgewählter Fallbeispiele können Sie Ihre beruflichen Erfahrungen aus der Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden in einer kollegialen Runde austauschen und systematisch reflektieren. Zu den ausgewählten Fallbeispielen der Referentin bringen Sie gern eigene Fallbeispiele inklusive Fotos, relevanten Diagnosen, sowie pflegerelevante Anamnesen aus Ihrer Praxis mit. Die gesetzlichen Vorgaben zum Datenschutz und das Einverständnis des Klienten über die Nutzung setzen wir voraus. Um gemeinsam mit dem Patienten eine Wundheilung herbeizuführen, benötigt der Patient u.a. Informationen, Beratung und Anleitung. Deshalb wird das Seminar durch diese Themen komplettiert.

Zielgruppe:

Wundexperten ICW, Pflegetherapeuten ICW (im Rahmen der Rezertifizierung) und alle Fachkräfte, deren Arbeitsfeld die Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden ist

Inhalte:

• • • •

Austausch und Reflektion eigener Erfahrungen zur Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden Ausgewählte Fallbeispiele der Referentin Ausgewählte Fallbeispiele der Teilnehmer/innen Patientenberatung und - anleitung im Kontext der Wundversorgung

Zeit:

9.00 bis 16.00 Uhr

Kosten:

125,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Ursula Stäblein

Infos über Dozent/in:

Frau Stäblein ist Krankenschwester, Wundexpertin ICW, Heilpraktikerin

13


Pflegeexperte Stoma-Inkontinenz-Wunde

Termin & Kursnummer Frühjahr 2013 - Ende 2014 Der Kurs findet bei ausreichender Teilnehmerzahl statt! Bei Interesse bitte melden.

Im Mittelpunkt dieser Weiterbildung steht der beratungs- und pflegebedürftige Mensch, der aufgrund unterschiedlicher Gesundheitsstörungen eine Stomaanlage und/oder Harnableitung, Inkontinenz, Wundheilungsstörung und daraus resultierende spezifische Ernährungsprobleme erhalten hat oder die Möglichkeit dazu besteht. Pflegeexperten leisten Unterstützung zur Erhaltung, Anpassung und Wiederherstellung der psychischen, physischen und sozialen Funktionen und Aktivitäten des Lebens, mit dem Ziel der größtmöglichen Autonomie des Betroffenen. Die eigentlichen professionellen Pflegetätigkeiten umfassen die Erhaltung, Förderung oder Wiedererlangung von Alltagskompetenzen, deren Ausübung durch die Krankheit eingeschränkt oder völlig undurchführbar wurde.

14


Zugangsvoraussetzung: Abschluss als examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen, Altenpfleger/-innen mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung

Umfang: 740 Stunden Theorie plus 160 Stunden Praktikum Der Kurs ist begrenzt auf max. 20 Teilnehmer

Inhalte: • • • • • •

Pflegewissenschaftliche Grundlagen Gesundheitsversorgung, Strukturen des Gesundheitssystems Betriebswirtschaftliche Grundlagen Rechtliche Grundlagen Soziale Sicherungssysteme Fachenglisch

• • • •

Patientenedukation / Praxisanleitung Stomamanagement Kontinenzmanagement Wund - und Fistelmanagement

Grundlagen von Pflege in der Onkologie Grundlagen der Schmerztherapie Grundlagen spezieller Ernährungsfragen

• •

Prüfung: Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil

Kosten: 4450,00 Euro (zzgl. 400,00 Euro Prüfungsgebühr) Der Kurs ist begrenzt auf max. 20 Teilnehmer

Termine: Schulungen sind als Wochenblöcke geplant Gerne nehmen wir Sie vorab auf unsere Interessentenliste auf. Der Kurs findet bei ausreichender Teilnehmerzahl statt!

15


Module für Fachweiterbildung Pflegeexperte Stoma- Inkontinenz- Wunde

Termine & Kursnummer Termine Modul 1: 11. - 15.03.2013 | 15. - 19.04.2013 | 13. - 17.05.2013 Termine Modul 2: 17. - 21.06.2013 | 15. - 19.07.2013 | 16. - 20.09.2013

(Kurs-Nr.: 500020) (Kurs-Nr.:500021)

Der Kurs Pflegeexperte Stoma Inkontinenz Wunde ist eine in sich geschlossene Fachweiterbildung. (Siehe Ausschreibung Seite 14) Wir bieten Ihnen 2 Module aus dieser umfangreichen Weiterbildung, einzeln buchbar, an. 1. Modul Stomamanagement á 120 Stunden 2. Modul Kontinenzmanagement á 120 Stunden Die Weiterbildung soll Pflegende qualifizieren, Kinder, Erwachsene und alte Menschen mit Entero- und Urostomaanlagen und / oder Harn- und Stuhlinkontinenz professionell beraten und versorgen zu können. Der Kurs ist von Praktikern für Praktiker entwickelt und lehnt sich am Curriculum der Fachgesellschaft Stoma-Kontinenz-Wunde (FgSKW) an. Die Hauptschwerpunkte der Kurse liegen im Bereich Stomapflege und Kontinenzpflege, incl. evidenzbasiertem Beckenbodentrainings.

16

Zielgruppe:

examiniertes Pflegepersonal aus stationären und ambulanten Einrichtugen

Inhalte:

Modul 1 •Stomaarten, -anlagen, -eigenarten – Die peristomale Haut •Komplikationen, Umgang, Pflege – Leben mit Stoma •Selbstmanagement – Grundlagen spezieller Ernährungsfragen Modul 2 •Krankheitslehre – Formen und Ursachen •Diagnostik – Behandlung und Therapie • Spezielle Pflege – Selbstmanagement

Zeit:

16 Stunden Hospitation mit Abgabe eines Hospitationsberichtes Beide Module enden mit einer Klausur.

Kosten:

Modul 1 1145,00 Euro inkl. Pausengetränke Modul 2 1145,00 Euro inkl. Pausengetränke Buchen Sie gleich beide Module, erhalten Sie 15% Preisnachlass

Dozent/in:

Tanja Ristof

Infos über Dozent/in:

Frau Ristof ist examinierte Krankenschwester, Wundexperte ICW, Pflegexperte Stoma-Inkontinenz-Wunde, Ernährungsberaterin


Darmentleerungsstörungen ein neues Hilfsmittel

Termine & Kursnummer 24. Oktober 2012 (Kursnr:400033)

Leiden Sie auch unter Darmentleerungsstörungen, vielleicht kann Ihnen mit diesem System geholfen werden. Bei neurogen bedingten Darmfunktionsstörungen lassen sich mit der analen Irrigation von Peristeen® Stuhlkontinenz, geregelte und deutlich kürzere Entleerungszeiten sowie Unabhängigkeit für mobile Anwender erreichen.

Zielgruppe:

jeder Mitbürger und Mitbürgerin

Inhalte:

• • • • •

Zeit:

16.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Kosten:

7,00 Euro

Dozent/in:

Herr Dietmar Hegeholz, Medical Advisor Mit freundlicher Unterstützung der Firma Coloplast

Ursachen von Darmentleerungsstörungen Vorstellung von Persisteen ® Indikation und Kontraindikation Erfahrungsberichte Zeit für Fragen und Austausch

17


Pflegeberater nach § 7a SGB XI Für Krankenhaus Mitarbeiter und für Pflegefachkräfte

Termin & Kursnummer Für Krankenkassen Mitarbeiter 2013 - Mitte 2014 (Kurs-Nr.: 500025) Termine für Modul 1: 21. - 23.03.2013 | 11. - 13.04.2013 | 02. - 04.05.2013 | 06. - 08.06.2013 Für Pflegefachkräfte 2013 - Mitte 2014 (Kurs-Nr.: 500030) Termine für Modul 1: 23. - 25.05.2013 | 13. - 15.06.2013 | 04 - 06.07.2013 | 12. - 14.09.2013

Pflegebedürftige Menschen haben seit 01.Januar 2009 aufgrund des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes einen Rechtsanspruch auf eine individuelle Pflegeberatung. Pflegerberater/innen unterstützen diesen Personenkreis bei der Auswahl und Inanspruchnahme von Sozialleistungen und geben wichtige Impulse bei der Entscheidungsfindung von Hilfsangeboten. Nur anerkannte Pflegeberater dürfen ab 01.07.2011 diese individuellen Beratungen in Krankenhäusern, häuslichen Pflegediensten, Seniorenheimen, Krankenhäusern, Krankenkassen, Pflegestützpunkten und Beratungsstellen durchführen. Wir qualifizieren Sie im Rahmen der Kompetenzerweiterung für ein innovatives Berufsbild. Wir qualifizieren Sie im Rahmen der Kompetenzerweiterung für ein innovatives Berufsbild. Der Kurs wird in 3 Modulen angeboten zuzüglich Praktika. Zwei Praktika (Tagespflege und häusliche Pflege) zu absolvieren. Praktika für Pflegefachkräfte (Tagespflege 2 Tage und häusliche Pflege 5 Tage) Praktika für Quereinsteiger (in Einrichtungen der Altenpflege 7 Tage) Dokumente von Fachkräften, die die Tätigkeit in diesen Pflegebereichen nachweisen, werden anerkannt. Modul 1 Pflegefachwissen Modul 2 Case Management Modul 3 Recht

100 Stunden 180 Stunden 120 Stunden

Weitere Informationen & genaue Termine auf unserer Internetseite www.segema.de

18


Zielgruppe:

Pflegefachkräfte (Gesundheits- und Krankenpflegerin, und Altenpflegerin) Dipl. Sozialarbeiter/in, Dipl. Sozialpädagogin, Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen. Für alle Berufsgruppen gilt eine mindestens zweijährige Berufserfahrung!

Inhalte:

• • • •

Spezielles Pflegefachwissen (z.B.: Demenz, Sucht, Palliative Care, Wundmanagement, Qualitätsmanagement, Pflegebegutachtung) Case Management ( z.B.: Assessment -Instrumente zur Bedarfserhebung, Prozess-Steuerung im CM, Netzwerkarbeit) Sozialrecht (z.B.: SGB V, SGB XI, SGB IX, Vertragsrecht, Datenschutz) Beratung (z.B.: Beratungsprozess, ethische, juristische, qualitätsorientierte, ökonomische Aspekte, die Rolle der Berater/in)

Zeit:

9.00 bis 16.00 Uhr, jeweils Donnerstag, Freitag und Samstag

Kosten:

2620,00 Euro zzgl. 80,00 Euro Prüfungszertifikatkosten inkl. Zertifikat Der Kurs startet ab 10 Teilnehmern, wir freuen uns auf Ihr Interesse!

Dozent/in:

Carmen Güttner-Scarfone

Infos über Dozent/in:

Frau Güttner-Scarfone hat den Master of Health Administration, Dipl. Pflegewirtin (FH), Altenpflegerin Seit 2010 Entwicklung von Lehrplänen und Ausbilderin in diesem Fachgebiet.

19


Übersicht Kurstermine 2012 – 2013 Monat

Was

Kurs-Nr.

Seite

August 2012 07.08.2012 14.08.2012 21.08.2012 27.08. - 28.08.2012

Das Rauchfrei Programm (Teil 1) Das Rauchfrei Programm (Teil 2) Das Rauchfrei Programm (Teil 3) Kinaesthetic in der Pflege (Teil 1)

400026 400026 400026 400027

22 22 22 23

September 2012 05.09.2012 08.09.2012 10.09. - 11.09.2012 14.09. - 15.09.2012 24.09. - 28.09.2012

Rezertifizierung „Wundexperte ICW“ Burnout Prophylaxe Kinaesthetic in der Pflege (Teil2) Erste Hilfe Kurs Aufbaukurs „Pflegetherapeut ICW“ (Teil1)

400017 400028 400027 400031 400025

7 24 23 32 6

Mobbing (Kommunikation & Konfliktmanagement) Expertenstandard Pflege von Menschen mit chronischen Wunden Darmentleerungsstörungen – ein neues Hilfsmittel

400029 400032

25 26

400033

17

400034 400025 400030

33 6 27

19.11. - 24.11.2012 28.11.2012

Kindernotfallkurs Aufbaukurs „Pflegetherapeut ICW“ (Teil2) Schulung für Medizinproduktberater und Sicherheitsbeauftragte „Wundexperte ICW“ Rezertifizierung „Wundexperte ICW“

400020 400018

5 8

Dezember 2012 03.12. - 07.12.2012 12.12.2012 19.12.2012

Aufbaukurs „Pflegetherapeut ICW“ (Teil3) Rezertifizierung „Wundexperte ICW“ Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege

400025 400019 400035

6 9 26

Januar 2013 14.01. - 18.01.2013 25.01.2013 30.01.2013

Aufbaukurs „Pflegetherapeut ICW“ (Teil4) Aufbaukurs „Pflegetherapeut ICW“ (Teil5) Rezertifizierung „Wundexperte ICW“

400025 400025 500006

6 6 10

Pflege bei Tracheostoma Erste Hilfe Demenz Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege, 1. Aktualisierung „Wundexperte ICW“

500015 500016 500017 500018

28 32 29 26

500001

5

Oktober 2012 12.10.2012 19.10.2012 24.10.2012 November 2012 03.11. - 04.11.2012 05.11. - 09.11.2012 16.11.2012

Februar 2013 01.02.2013 15.02. - 16.02.2013 20.02.2013 22.02.2013 25.02. - 02.03.2013

20


Monat

Was

Kurs-Nr.

Seite

Rezertifizierung „Wundexperte ICW“ Schulung für Medizinprodukteberater und Sicherheitsbeauftragte Pflegeexperte Stoma-Inkontinenz-Wunde Modul 1 Pflegeberater nach § 7a (Teil 1) für KK Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung i. d. Pflege

500007 500019

11 27

500020 500025 500026

16 18|19 26

April 2013 10.04.2013 11.04. - 13.04.2013 15.04. - 19.04.2013 19.04.2013 22.04. - 27.04.2013

Rezertifizierung „Wundexperte ICW“ Pflegeberater nach § 7a (Teil 2) für KK Pflegeexperte Stoma-Inkontinenz-Wunde Modul 1 Kontinenzförderung „Wundexperte ICW“

500008 500025 500020 500027 500002

9 18|19 16 30 5

Mai 2012 02.05. - 04.05.2013 13.05. - 17.05.2013 22.05.2013 23.05. - 25.05.2013

Pflegeberater nach § 7a (Teil 3) für KK Pflegeexperte Stoma-Inkontinenz-Wunde Modul 1 Rezertifizierung „Wundexperte ICW“ Pflegeberater nach § 7a (Teil 1) für PFK

500025 500020 500009 500030

18|19 16 12 18

Juni 2012 06.06. - 08.06.2013 13.06. - 15.06.2013 17.06. - 21.06.2013 22.06.2013 24.06. - 29.06.2013

Pflegeberater nach § 7a (Teil 4) für KK Pflegeberater nach § 7a (Teil 2) für PFK Pflegeexperte Stoma-Inkontinenz-Wunde Modul 2 Rezertifizierung „Wundexperte ICW“ „Wundexperte ICW“

500025 500030 500021 500010 500003

18|19 18|19 16 13 5

März 2013 06.03.2013 08.03.2013 11.03. - 15.03.2013 21.03. - 23.03.2013 22.03.2013

Programmvorschau 2013 / 2014 Juli 2013 04.07. - 06.07.2013 15.07. - 19.07.2013

Pflegeberater nach § 7a (Teil 3) für PFK Pflegeexperte Stoma-Inkontinenz-Wunde Modul 2

500030 500021

18|19 16

September 2013 12.09. - 14.09.2013 16.09. - 20.09.2013

Pflegeberater nach § 7a (Teil 4) für PFK Pflegeexperte Stoma-Inkontinenz-Wunde Modul 2

500030 500021

18|19 16

21


Das Rauchfrei-Programm Ihre rauchfreie Zukunft planen

Termine & Kursnummer 07. August 2012 | 14. August 2012 | 21. August 2012 Gute Vorsätze - Neue Termine ab Januar 2013

(Kursnr.: 400026)

Das Rauchfrei-Programm ist ein modernes Tabakentwöhnungsprogramm, das neuste wissenschaftliche Erkenntnisse beinhaltet und nach neusten therapeutischen Techniken arbeitet. Es wurde vom IFT Institut für Therapieforschung in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entwickelt. Das Programm entspricht den Anforderungen der Krankenkassen und Gesundheitsverbände und bietet in Kursen eine langfristige und erfolgreiche Unterstützung auf dem Weg in ein rauchfreies Leben. Möglichkeit der Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse. Wir beraten Sie gerne! Zielgruppe:

Raucher, die langfristig rauchfrei leben wollen und sich professionelle Unterstützung dabei wünschen

Inhalte:

Als Vorbereitung auf Ihr rauchfreies Leben analysieren wir gemeinsam: • Warum rauchen Sie? • Was macht das Rauchen für Sie so attraktiv? • Wie denken Sie über das Rauchen? • Was sind Ihre Gründe, das Rauchen auszuhören? • Warum wollen Sie rauchfrei leben? • Was denken Sie über das rauchfreie Leben? Danach treffen Sie Ihre Entscheidung für ein rauchfreies Leben: • Sie werden optimal auf den Rauchstopp vorbereitet. • Gemeinsam planen Sie den Rauchstopp. Nach dem Rauchstopp unterstützen wir Sie dabei: • Rauchfrei zu bleiben. • Ihr rauchfreies Leben zu genießen. • Ihre persönlichen Risikosituationen zu bewältigen. • Ihre rauchfreie Zukunft zu planen. • Ein zufriedenes Leben ohne Zigarette zu führen.

22

Zeit:

19.00 bis 22.00 Uhr 3 x 4 UE á 45 Minuten und zwei Telefonate á 10 Minuten

Kosten:

195,00 Euro inkl. Unterrichtsmaterial und Pausengetränke

Dozent/in:

Dirk Herres


Kinaesthetic in der Pflege Lizenzierter Grundkurs

Termine & Kursnummer 27. - 28. August 2012 und 10. - 11. September 2012

(Kurs-Nr.: 400027)

Der Begriff Kinaesthetics kann mit "Kunst / Wissenschaft der Bewegungswahrnehmung" übersetzt werden. Kinaesthetics beschäftigt sich hauptsächlich mit folgenden Inhalten: • • • •

Die Entwicklung der differenzierten und bewussten Wahrnehmung der eigenen Bewegung. Die Entwicklung der eigenen Bewegungskompetenz, d.h. eines gesunden und flexiblen Einsatzes der eigenen Bewegung in privaten und beruflichen Aktivitäten. Die differenzierte Analyse menschlicher Aktivitäten mittels der erfahrungsbasierten Blickwinkel von Kinaesthetics. Die Fähigkeit, die eigene Bewegung im Kontakt mit anderen Menschen so einzusetzen, dass diese in ihrer eigenen Bewegungskompetenz bzw. in ihrer Selbstwirksamkeit gezielt unterstützt werden. Zielgruppe:

Pflegekräfte; Physiotherapeuten, Krankenpflegehelfer, pflegende Angehörige

Inhalte:

• • • • • •

Zeit:

9.00 Uhr – 16.30 Uhr 32 Stunden ( 2x2 Tage plus Praxisaufgabe)

Kosten:

345,00 Euro inkl. Pausengetränke, zzgl. 25,00 Euro für Arbeitsheft, Konzeptbuch und lizenziertes Zertifikat

Mitzubringen:

bequeme Kleidung, Handtuch, Isomatte oder Decke, ggf. rutschfeste Socken

Dozent/in:

Andreas Borrmann

Infos über Dozent/in:

Herr Borrmann ist Krankenpfleger Ausbildung Kinaesthetics in der Pflege Stufe 2, Hamburg 2009

Interaktion Funktionale Anatomie Menschliche Bewegung Anstrengung Menschliche Funktion Umgebung

Bei einer Inhouse-Schulung bieten wir Ihnen den Kurs bei bis zu 10 Teilnehmern für 2690,00 Euro an (jeder weitere Teilnehmer zahlt 160,00 Euro, die Kursteilnehmerzahl ist auf 14 Personen begrenzt) Darüber hinaus ist die Lizenzierungsgebühr von 25,00 Euro pro Teilnehmer/in für Zertifikat und Kursunterlagen zu entrichten.

23


Burnout-Prophylaxe

Termine & Kursnummer 08. September 2012 (Kursnr: 400028)

Burnout scheint ein Modewort geworden zu sein für jegliche Form von Erschöpfung und wird oft im beruflichen und privaten Kontext genannt. Doch was verbirgt sich hinter dieser Begrifflichkeit? In dieser Veranstaltung wird über das Burnout-Syndrom und seine Ursachen informiert. Darüber hinaus werden Handlungsgrundlagen dargelegt, die der Einzelne oder ein Betrieb präventiv einsetzen kann, um einem Burnout vorzubeugen.

24

Zielgruppe:

Interessenten, die in privaten und/oder beruflichen Situationen mit der Burnout-Problematik konfrontiert sind

Inhalte:

• • •

Zeit:

10.00 bis 17.00 Uhr

Kosten:

95,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Dirk Herres

Infos über Dozent/in:

Herr Herres ist Heilpraktiker für Psychotherapie, Systemischer Therapeut/ Familientherapeut (DGSF) und Systemischer Berater (SG)

Was versteht man unter einem Burnout-Syndrom Wie entsteht ein Burnout-Syndrom Wie kann einer Burnout-Problematik vorgebeugt werden


Mobbing - Kommunikation und Konfliktmanagement im Team

Termine & Kursnummer 12. Oktober 2012 (Kursnr: 400029)

Überall wo kommuniziert wird besteht die Gefahr von Missverständnissen, was häufig zu Konflikten führt, die wiederum wenig zielführend kommunikativ ausgetragen werden. In dieser Veranstaltung wird über die Kommunikation an sich kommuniziert und es werden kommunikative Konfliktlösungsstrategien vorgestellt.

Zielgruppe:

Interessenten, die in privaten und/oder beruflichen Situationen kommunikativen Konfliktsituationen ausgesetzt sind.

Inhalte:

• • •

Grundlagen menschlicher Kommunikation aus systemisch-konstruktivistischer Sicht Umgang mit typischen kommunikativen Konfliktsituationen Möglichkeiten der Verbesserung eigener kommunikativer Fähigkeiten in verschiedenen Konfliktsituationen durch verbessertes Konfliktmanagement

Zeit:

9.00 bis 16.00 Uhr

Kosten:

79,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Dirk Herres

Infos über Dozent/in:

Herr Herres ist Heilpraktiker für Psychotherapie, Systemischer Therapeut/ Familientherapeut (DGSF) und Systemischer Berater (SG)

25


Nationale Expertenstandards DNQP (Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege)

Termine & Kursnummer Expertenstandard Pflege von Menschen mit chronischen Wunden 19. Oktober 2012 (Kurs-Nr.: 400032) Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege 19. Dezember 2012 (Kurs-Nr.: 400035) Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege 1. Aktualisierung 22. Februar 2013 (Kurs-Nr.: 500018) Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege 22. März 2013 (Kurs-Nr.: 500026) Das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Fachkollegen/innen in der Pflege, die sich mit dem Thema Qualitätsentwicklung auseinandersetzen. Übergreifende Zielsetzung des DNQP ist die Förderung der Pflegequalität auf der Basis von Praxis- und Expertenstandards in allen Einsatzfeldern der Pflege. Die Nationalen Expertenstandards sind für Heimleitungen, Pflegedienstleitungen, aber auch für alle Pflegekräfte im Rahmen der Sorgfaltspflicht, dem Bewohner gegenüber unbedingt zu beachten. Ein Träger einer Einrichtung zeichnet sich verantwortlich, seine Mitarbeiter regelmäßig zu den Inhalten der Expertenstandards zu schulen.

26

Zielgruppe:

Die Schulung richtet sich an Pflegekräfte in Heimen und im ambulanten Pflegebereich

Zeit:

9.00 bis 13.00 Uhr oder am 19.12.2012 13.00 bis 17.00 Uhr

Kosten:

1 Kurs 62,50 Euro inkl. Pausengetränke 2 Kurse 100,00 Euro inkl. Pausengetränke ab 3 Kursen 135,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Gabriele Koch-Epping, Uta Wehrmann

Infos über Dozent/in:

Weitere Infos über Dozenten und Inhalte siehe www.segema.de


Schulung für Medizinprodukteberater und Sicherheitsbeauftragte §30 & §31 MPG, Hintergründe, Verpflichtungen, Umsetzungshilfen und Neuerungen Termine & Kursnummer 16. November 2012 (Kurs-Nr.: 400030) 08. März 2013 (Kurs-Nr.: 500019) Die § 30 und 31 des Medizinproduktegesetzes (MPG) regeln die Aufgaben und Verantwortung der Medizinprodukteberater und Sicherheitbeauftragten. Der Medizinprodukteberater hat auf Aufforderung der zuständigen Behörde seine Sachkenntnis nachzuweisen. Seine Aufgabe ist es, Fachkreise zu informieren und einzuweisen. Jeder Medizinprodukteberater sollte sich im Rahmen des Meldeweges mit Vorkommnissen auskennen. Es können Schadensersatzansprüche an die Firma gestellt werden, wenn ein Geräte-Nutzer durch ein defektes oder zu altes, nicht gewartetes Gerät zu Schaden kommt oder hätte kommen können. Am Ende der Veranstaltung findet eine schriftliche Wissensüberprüfung statt.

Zielgruppe:

Medizinprodukteberater oder Sicherheitbeauftragter für Medizinprodukte

Inhalte:

• • • • • •

Gesetzliche Grundlagen Begriffsbestimmungen die Vermittlung der grundlegenden Kenntnisse der Anwender - und Betreiberpflichten, die jeder Mitarbeiter kennen muss die Grundlage für die Erstellung einer für Ihre Einrichtung passenden Verfahrensanweisung / Standard zur Umsetzung der Vorgaben des MPG Klassifizierung von Medizinprodukten Meldesysteme

Zeit:

9.00 bis 14.00 Uhr

Kosten:

120,00 Euro inkl. Pausengetränke Bei Anmeldung einer zweiten Person aus der gleichen Einrichtung gilt ein Sonderpreis von 100,00 Euro

Dozent/in:

Gabriele Koch-Epping

Infos über Dozent/in:

Frau Koch-Epping ist Gesundheits- und Krankenpflegerin und die fachliche Leitung der segema GmbH & Co. KG, Medizinprodukteberaterin

27


Pflege bei Tracheostoma

Termine & Kursnummer 01. Februar 2013 (Kurs-Nr.: 500015)

Die Pflege bei Trachostoma stellt hohe Anforderungen an das Pflegepersonal. Dieser Kurstag soll helfen, die Probleme tracheostomierter Patienten zu verstehen. Im Rahmen dieser Fortbildung sollen die speziellen Pflegemaßnahmen wie Absaugen, Verbandwechsel, Kanülenreinigung besprochen werden.

28

Zielgruppe:

Die Fortbildung richtet sich an alle interessierten Pflegekräfte aus dem ambulanten und stationären Bereich

Inhalte:

• • • • • • •

Zeit:

10.00 bis 14.00 Uhr

Kosten:

59,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Maria Lubeley-Menne

Infos über Dozent/in:

Frau Lubeley-Menne ist Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin

Definition und Indikation der Tracheostomie Kanülenwechsel und -reinigung Absaugen Umgang mit Sprechkanülen Verbandwechsel Sauerstofftherapie und Heimbeatmung evt. Pflegeplanung


Demenz Wie kommuniziere ich mit einem an Demenz Erkrankten

Termine & Kursnummer 20. Februar 2013 (Kurs-Nr.: 500017)

Immer mehr Menschen werden immer älter. Mit dem Alter erhöht sich das Risiko an einer Demenz zu erkranken. Viele Menschen sind verunsichert, was bedeutet Demenz und woran erkennt man eine Demenz? Wie sieht die Behandlung aus? Wie geht man als Angehöriger damit um? Diese und weitere Fragen sollen in dem Vortrag erörtert werden. Wie kann ich mich einem an Demenz Erkrankten verständlich machen? Im Kern geht es bei der Demenz um das Personsein des Menschen. Der dementiell veränderte Mensch ist oft verzweifelt, weil es ihm nicht gelingt, sich als Person, als Subjekt zu erfahren. Angehörige werden häufig mit regressiven Verhaltensweisen konfrontiert, auf die sie gar nicht oder mit Ablehnung reagieren. Dieser Beitrag soll dazu dienen, das Verhalten Demenzkranker besser zu verstehen und einen Zugang zu Ihrer, uns fremden Welt zu finden. Tipps und Tricks für den Alltag werden besprochen.

Zielgruppe:

Pflegende Fachkräfte

Inhalte:

• • • •

Zeit:

9.30 bis 13.30 Uhr

Kosten:

59,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Anke Herkenrath

Infos über Dozent/in:

Frau Herkenrath ist examinierte Altenpflegerin, Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen und Pflegeberaterin / -Gutachterin

Grundlagen und Symptome der Erkrankung Therapien und Behandlungsmöglichkeiten Zugangswege Hilfsmittel

29


Kontinenzförderung

Termine & Kursnummer Termin 19. April 2013 (Kurs-Nr.: 500027)

Die Harninkontinenz ist nicht nur bei älteren Patienten ein Problem. Mit steigendem Alter leiden bis zu 50% vorwiegend Frauen, an Harninkontinenz. Auch operative Eingriffe an Gebärmutter, Blase, oder Prostata können ggf. unabhängig vom Alter der Patienten zu einer zeitlich begrenzten Inkontinenz führen. Die damit einhergehenden hygienischen und psychischen Probleme können die Betroffenen sehr stark belasten. Die Folgen reichen von massiver Reduktion des Selbstwertgefühls über (Selbst)- Isolation bis hin zum Verlust der Eigenständigkeit. Pflegerisch relevant ist vor allem die funktionelle Harninkontinenz. Gezielte Interventionen können dieser und den resultierenden Folgen entgegenwirken.

30

Zielgruppe:

examiniertes Pflegepersonal aus stationären und ambulanten Einrichtungen

Inhalte:

• • • •

Zeit:

9.00 bis 13.00 Uhr

Kosten:

59,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Tanja Ristof

Infos über Dozent/in:

Frau Ristof ist examinierte Krankenschwester , Wundexperte ICW, Pflegeexperte Stoma-Inkontinenz-Wunde, Ernährungsberaterin, Seminarleiterin, Ausbilderin i.d. sozial Pflege- und Breitenausbildung

Expertenstandard Kontinenzförderung Formen der Inkontinenz Risikofaktoren Prävention und Intervention


Einstufungsmanagement Sicherheit im Umgang mit dem MDK

Als Schulung in Ihren Räumen buchbar

Natürlich steht die kompetente Betreuung der Bewohner / Kunden für jede Pflegefachkraft an erster Stelle. Um aber diese Betreuung und damit die Existenz des Unternehmens zu sichern, muss dauerhaft wirtschaftlich gearbeitet werden. Die Pflegestufe sollte dem Pflegebedarf zeitnah angepasst werden. In diesem Kurs werden folgende Fragen beantwortet: Welche Informationen in der Pflegedokumentation sind für die Pflegestufe relevant? Inwieweit dient die Pflegedokumentation als Nachweis und somit als fachliche und prüfungstaugliche Grundlage? Wie gehe ich bei der Einstufung vor? Welche gesetzlichen Grundlagen müssen berücksichtigt werden?

Ziele: • • • •

Relevante Formulierungen kennen und nutzen Kenntnis der gesetzlichen Grundlagen Optimierung der Pflegedokumentation Sicherheit im Umgang mit der Begutachtungssituation insbesondere auch bei dementen Bewohnerinnen und Bewohnern

Zielgruppe:

Pflegende Fachkräfte

Inhalte:

• • • • • • •

Zeit:

8 Unterrichtseinheiten

Kosten:

760,00 Euro | max. 12 Teilnehmer

Abschluss:

Teilnahmebescheinigung

Dozent/in:

Anke Herkenrath

Infos über Dozent/in:

Frau Herkenrath ist examinierte Altenpflegerin, Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen und Pflegeberaterin / -Gutachterin

Gesetzliche Grundlagen zur Einstufung der Pflegebedürftigkeit Formulierungen - „die gleiche Sprache sprechen“ Erfassen von Informationen - Dokumentation Einflussfaktoren und Zeitkorridore verstehen Besonderheit bei demenzkranken Pflegebedürftigen Pflegetagebuch Sicherheit in der Begutachtungssituation

31


Erste-Hilfe-Kurse Erste Hilfe rettet Leben!

Termine & Kursnummer 14. + 15. September 2012 15. + 16. Februar 2013

(Kurs-nr.: 400031) (Kurs-nr.: 500016)

Im Notfall sind viele Helfer jedoch unsicher. Liegt ihr Erste- Hilfe- Kurs schon Jahre zurück, kann dieses Kursangebot als Auffrischung von Theorie und Praxis gesehen werden. Unser Erste-Hilfe-Kurs nimmt Ihnen diese Unsicherheit. Anhand zahlreicher Beispiele werden in diesem Lehrgang die unterschiedlichsten Anlässe zu Erste-Hilfe-Leistungen besprochen. Kenntnisse und Fähigkeiten, um bei nahezu jedem Notfall in Freizeit und Beruf richtig helfen zu können. Die acht Doppelstunden intensiver theoretischer und praktischer Ausbildung sind so gestaltet, dass das Lernen Spaß macht. Die erfolgreiche Teilnahme kann zum Erwerb aller Führerscheinklassen verwendet werden und ist als Ausbildung des betrieblichen Ersthelfers vorgesehen. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl werden die Plätze nach Anmeldungseingang verteilt. Eine Abrechnung über die jeweilige Berufsgenossenschaft ist möglich.

32

Zielgruppe:

jeder Mitbürger & Mitbürgerin, Führerscheinbewerber A / B / C, Übungsleiter, Betriebliche Ersthelfer

Inhalte:

• • • • • • •

Zeit:

9.00 Uhr – 16.00 Uhr

Kosten:

32,00 Euro inkl. Pausengetränke

Dozent/in:

Tanja Ristof

Infos über Dozent/in:

Frau Ristof ist examinierte Krankenschwester , Wundexperte ICW, Pflegeexperte Stoma-Inkontinenz-Wunde, Ernährungsberaterin, Seminarleiterin, Ausbilderin i.d. sozial Pflege- und Breitenausbildung

Vorgehensweise am Notfallort Notruf Helmabnahme Stabile Seitenlage Herz-Lungen-Wiederbelebung Stillen lebensbedrohlicher Blutungen Maßnahmen bei Knochenbrüchen, Stromunfällen, Vergiftungen, Verbrennungen, Herzinfarkt und Schlaganfall.


Kindernotfallkurs Erste-Hilfe-Kurs speziell auf Notfälle mit Kindern ausgerichtet!

Termine & Kursnummer 03. + 4. November 2012 Kindernotfallkurs

(Kurs-nr.: 400034)

Der Kindernotfallkurs soll Ihnen helfen, kinderspezifische Not- und Unfälle zu analysieren und mit Ruhe, die für das Kind wichtigen Maßnahmen einzusetzen. Fühlen Sie sich als Eltern, Großeltern oder auch als Tagesmütter / väter verantwortlich, werden Sie ein helfender Schutzengel für alle Kinder.

Liegt ihr Erste- Hilfe- Kurs schon Jahre zurück? Sind Sie bei Erster Hilfe unsicher? Unser Kindernotfallkurs nimmt Ihnen diese Unsicherheit. Anhand zahlreicher Beispiele werden in diesem Lehrgang die unterschiedlichsten Anlässe zu Erste-Hilfe-Leistungen besprochen. Kenntnisse und Fähigkeiten, um bei nahezu jedem Notfall helfen zu können. Notfälle können sein: Gehirnerschütterung, Fieberkrämpfe, Zigarettenvergiftung, Bienen- und Wespenstich, Zecken entfernen, Spülmittelvergiftung, Giftpflanzen aus dem Garten und Natur, Verbrühungen, Erdnuss verschluckt und vieles mehr…… Die acht Doppelstunden intensiver theoretischer und praktischer Ausbildung sind so gestaltet, dass das Lernen Spaß macht. Zielgruppe:

Eltern, Groß- & Pflegeeltern, Tagesmütter / väter, jeder Mitbürger & Mitbürgerin,

Inhalte:

• • • • • • •

Zeit:

9.00 Uhr – 16.00 Uhr

Kosten:

78,00 Euro inkl. Pausengetränke, das zweite Familienmitglied 38,00 Euro

Dozent/in:

Infos auf unserer Internetseite

Vorgehensweise am Notfallort Notruf Wunden und Wundversorgung Stabile Seitenlage Herz-Lungen-Wiederbelebung Stillen lebensbedrohlicher Blutungen Maßnahmen bei Knochenbrüchen, Verbrennungen, u. Vergiftungen

33


Inhouse-Veranstaltungen Bauen Sie auf uns!

Wir kommen mit unseren Dozenten auch zu Ihnen! Wenn ein Thema für Sie so interessant ist, dass sie mehrere Ihrer Mitarbeiter schulen lassen wollen, sprechen Sie uns an. Wir organisieren die Schulung für Sie. Die Veranstaltung wird auf Ihre Ansprüche zugeschnitten und findet in Ihren Räumen statt. Sie sparen Zeit und Geld. Ihre Mitarbeiter müssen nicht weit reisen und auch nicht übernachten. Wir schneidern Ihnen ein günstiges Angebot. Schicken Sie eine eMail an info@segema.de oder kontaktieren Sie unser Sekretariat unter der Rufnummer 0700 - 73436200. Selbstverständlich bemühen wir uns, unser Programm ständig Ihren neuen Bedürfnissen als auch der Gesetzgebung anzupassen und weiterzuentwickeln.

34


Vermietung unserer Tagungsräume Raum für Ihre Ideen!

Die Standardausstattung umfasst: Beamer & Leinwand Flipchart inklusive Papier und Stiften Tagespauschale: 15,00 Euro Kopierbenutzung: je Kopie: 0,20 Euro ab 50 Kopien / je Kopie: 0,15 Euro Faxnutzung auf Anfrage

Verpflegung: Softdrinks 0,2 l (1,50 Euro), Kaffee und Tee mit Gebäck können bestellt werden. Die Abrechnung erfolgt nach Verbrauch. Gerne sind wir Ihnen bei der Bestellung eines Mittags- und / oder Abendessens behilflich. Suchen Sie eine Übernachtungsmöglichkeit? Wir helfen gerne.

Raum

Größe

Miete (Tagessatz)

Tagungsraum

70 m²

ab 135,00 Euro

35


segema GmbH & Co. KG Julius-Doms-Straße 15 51373 Leverkusen Tel.: 0700 / 73436200 Fax: 0214 / 868 52 10

Anmeldeformular Angaben zum Seminar

Titel des Seminares: Kurs-Nr.: Abgabe Bildungsscheck o.ä.:

Kursdatum: ja

nein

Wichtig: Eine Anmeldung ist erst nach Beantragung des Bildungsschecks etc. möglich!

Erfüllen Sie die Teilnahmevoraussetzungen für das Seminar?

ja

Falls in der Kursbeschreibung als Beleg für die Erfüllung der Teilnahmevoraussetzungen schriftliche Unterlagen verlangt werden, füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden es zusammen mit den Kopien, der geforderten Nachweise, per Post an

segema.

Angaben zur Person

Name

Geburtsdatum

Vorname Straße/Hausnummer

Postleitzahl und Ort

Telefon, tagsüber

E-Mail

Angaben zum Arbeitgeber bzw. Kostenträger

Firma / Klinik / Institut (1. Zeile) Firma / Klinik / Institut (2. Zeile)

Die Rechnung soll gestellt werden an: Bitte auswählen Arbeitgeber Teilnehmer/in

Straße PLZ und Ort

Die Geschäftsbedingungen der Akademie segema habe ich gelesen und erkenne sie hiermit an. ja Bei schriftlicher Anmeldung gilt die rechtsverbindliche Unterschrift als Anerkennung der Geschäftsbedingungen.

Datum

(Unterschrift Teilnehmer/in)


segema Kursprogramm 2012/2013  

Das Programmheft mit allen Seminaren und Kursen der segema - Seminare Gesundheit Management. Fortbildungen und Weiterbildungen für Pfleger u...

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you