Page 1

Nr. 02/14 · April/Mai/Juni · € 3,00 · G 14638

aktuell

Magazin der Reisemobil Union e.V.

Nachrichten aus dem Dachverband Neues aus der mobilen Szene Die aktuellen Termine RU-Kampagnen

Neuheiten

Carthago

S. 50

Tischer

S. 56

La Strada

S. 52

LMC

S. 54


Szenarium

Wachablösung Das Haus ist bestens bestellt.

L

iebe Reisemobilfreunde, seit nunmehr fast drei Jahren war unser Team für die Gemeinschaft der Reisemobilfahrer fast von morgens bis abends am Schreibtisch. So überraschend wie 2011 in Bad Marienberg – von einer Minute auf die andere – mir ein Aktendeckel in die Hand gedrückt wurde, so miserabel war auch die Ausstattung. Hilfe kam nur von Reinhold Stalgies und der Schatzmeisterei. Ich bekam weder eine Einweisung noch irgendwelche Unterlagen. Die Satzungen der Vorgänger wurden nicht eingetragen, .der Verband befand sich mitten in einer Metamorphose von einer „Interessengemeinschaft der Reisemobil Clubs in Deutschland“ zu Reisemobilfahrern als Einzelmitglied. Noch heute heißt es auf der Urkunde 395 36 853 des Deutschen Patentamtes zu unserem hauseigenen Signet so, wie es einst Klaus Böhnke kreiert hat. Uns gelang es, eine moderne., zeitgemäße Satzung zu formen, jedes Mitglied kann sein Anliegen persönlich auf der JHV präsentieren. Das Vereinsregister wurde aktualisiert und eine neue Geschäftsstelle etabliert. Dem Präsidium wurde eine zeitgemäße Geschäftsordnung gegeben. Die Sitzungen wurden nach neuem technischem Stand via Skype erledigt und sparten dem Verband erhebliche Mittel. Es wurde ein neues Finanzkonzept entwickelt, das greifen wird, wenn sich Mitglieder als „Mitarbeiter“ einbringen werden. Mit dem Verlag der Verbandszeitschrift wurde nun

„„ Michael Paul Pludra

nach 20 Jahren mit einem zeitgemäßen Vertrag eine dauerhafte Arbeitsgrundlage geschaffen. Nachdem unsere Schatzmeisterei die Umstellung auf das SEPA-System erfolgreich hinter sich gebracht hat, hat sie nun das Finanzamt zum Tango herausgefordert: Man gibt die ersten Steuererklärungen in der Geschichte der RU ab. Vorgänger und Vorgängerin hatten sich noch nicht einmal um eine Steuernummer gekümmert. Ausflüge in die Politik gelangen uns nicht immer. Die Klage gegen die rückwirkende Kfz-Steuer war leider ebenso wenig von Erfolg gekrönt, wie die Bemühungen das Verkehrsministerium zu Wechselkennzeichen nach Schweizer Muster zu bewegen. Im Moment wird an dem Problem „Bettensteuer“ gearbeitet. Gleichwohl beschleicht einen das Gefühl, der „Hydra“ aus der griechischen Mythologie. Hat man irgendwo dem Übel den Kopf abgeschlagen, dann wächst an zwei Stellen ein Neuer nach. Das „Völker-verbindende“ ließen wir nicht zu kurz kommen. 2012 ein Wochenende für Reisemobilfahrer in Bad Neustadt an der Saale von dem sogar der Bayerische Rundfunk sendete. 2013 ein echtes internationales Reisemobilfahrer-Treffen mit Gästen aus Schweden, Dänemark, Luxemburg und Österreich in Celle. Sogar die Präsidentin des Internationalen Reisemobil Verbandes FICM reiste aus Barcelona an. Der OB der Stadt Celle empfing die angereisten Reisemobilfahrer im Rittersaal des Celler Schlosses. Auf den Messen in Stuttgart, Leipzig, München und wieder in Düsseldorf sieht man die Fahnen der RU an ihren Ständen wehen, um für die Gemeinschaft der Reisemobilfahrer zu werben. Ein Agreement mit dem bekannten Campingausrüster Berger ermöglicht es der RU, mit eigenem Stand und an Veranstaltungen dabei zu sein. 160.000 Broschüren werden 2014 im In- und Ausland verteilt, in dem eine ganzseitige Anzeige für unsere Sache wirbt. Moderne Flyer, die ein jüngeres Publikum ansprechen, befinden sich in Verteilung, um die bisherigen Leistungen der RU zu erläutern. Drei Oberbürgermeister, der

Städte Celle, Gladbeck und Bad Neustadt erhielten unter großer Beachtung der Medien eine Ehrenurkunde der RU. Die Übergabe der Ehrenurkunde der RU in Düsseldorf an den „Wasser-Peter“ fand Echo in insgesamt 12 Tageszeitungen. Reisemobilfahrern, die an der Gründung eines Stammtisches oder Clubs interessiert sind, gewähren wir Gründungshilfe und Beratung. Eine neue Broschüre mit MitgliedsVergünstigungen befindet sich in Druck. Leider haben wir auch festgestellt, dass wenn der Ruf nach Mitarbeit erfolgte, dass – wie es der kollegiale Präsident Zipper des EMHC formulierte – die Luft sehr dünn wurde. Man könnte fast glauben, das Prinzip von Kennedy hätte sich verkehrt: Hier stellt man leider nur zu oft die Frage fest, „Was kann die RU für mich tun und nicht, was kann ich für die RU tun“. Wenn sich jetzt nach ehrenamtlicher Arbeit drei Präsidiumsmitglieder zurückziehen, dann kann man mit Fug und Recht sagen, den Nachfolgern ist eine bequeme Lagerstätte bereitet worden und die Wachablösung kann vollzogen werden. � Vizepäsident Michael Paul Pludra

Inhalt 02/14 Szenarium���������������������������������������������� 3 Gastkommentar������������������������������������ 4 Dachverband����������������������������������������� 5 Kampagnen������������������������������������������12 Fördermitglieder����������������������������������14 Reisemobil-Tourismus������������������������20 Technik ������������������������������������������������ 28 Stellplatz-Forum��������������������������������� 34 Termine������������������������������������������������40 Aktuell������������������������������������������������� 42 Technik ������������������������������������������������44 Aktuelles aus der mobilen Szene������� 50 Mitglieder��������������������������������������������60 Organisation der RU��������������������������� 65 Vorschau/Impressum�������������������������66

3


Gastkommentar

Reisemobil-Stellplatz und Marketing Die Gäste müssen sich wohlfühlen.

J

ohann Kose ist Pressereferent des Verbandes der Stellplatz-Betreiber e.V. (VdSB) und intimer Kenner der Stellplatz-Szene in Deutschland. Auf dem Düsseldorfer Caravan-Salon 2013 wurde der interessierte Besucher auf eine neue Stellplatzgruppe aufmerksam gemacht. „Mein Platz – Qualität mit Herz“ hieß es dort. Damit sind in der deutschen Stellplatz-Landschaft derzeit drei Marketing-Gesellschaften mit unterschiedlichen Angeboten tätig. Mit den Prädikaten können Stellplätze beworben werden. Marketing heißt das Zauberwort. Grundsätzlich ist eine Werbung für alle Angebote sinnvoll, sofern es der jeweilige Anbieter überhaupt für erforderlich hält, auf seine Leistungen aufmerksam zu machen, etwa um die Nachfrage zu steigern. Marketing ist sicherlich ein im Reisemobil-Tourismus willkommenes Instrument. Die extra für Wohnmobil-Touristen angelegten Stellplätze sollen möglichst bekannt sein und in ausreichendem Maß genutzt werden. Denn Reisemobil-Stellplätze ohne Gäste sind kein erstrebenswerter Zustand! Was also sollte der Stellplatz-Betreiber unternehmen? Aus meiner Sicht bieten sich diese Maßnahmen an:

∧∧ Stellplatz in erlebnisnaher Lage mit angemessener Infrastruktur (nicht an jedem Stellplatz muss alles angeboten werden!) einrichten. ∧∧ Für ausreichende und eindeutige Ausschilderung des Stellplatzes in der Kommune achten. ∧∧ Wohlfühlaspekt unbedingt beachten (Gäste sollen sich wohlfühlen!). Sauberkeit und Freundlichkeit sind sehr wichtige Trümpfe. Es sind auch Argumente zur Weiterempfehlung des Stellplatzes. ∧∧ Stellplatzangebot über die Fachmedien bekannt machen und in den gängigen Stellplatzführern aufnehmen lassen. ∧∧ Mund-zu-Mund-Propaganda beachten und fördern. Gästebuch führen und Einträge auswerten zur Optimierung der Stellplatz-Angebote. ∧∧ Eigene Homepage einrichten, darin Stellplatz und seine Einrichtung möglichst realistisch beschreiben (die Gäste mögen keine negativen Überraschungen!). Mit Ausnahme der eigentlichen Stellplatzeinrichtung halten sich die Ausgaben für diese Maßnahmen in überschaubaren Grenzen. Professionelle und kostenpflichtige Marketing-An-

„„ Die Stellplatzvielfalt in Deutschland braucht keine Gütesiegel.

4

„„ Johann Kose ist intimer Kenner der

Stellplatz-Szene in Deutschland. gebote könnten dann von Interesse sein, wenn die Frequentierung des Stellplatzes, trotz aller Bemühungen, immer noch zu wünschen übrig lässt. Der Betreiber muss aber wissen, dass die Marketing-Gebühren nicht unbegrenzt an die Gäste weiterbelastet werden können. Marketing wird also zunächst das Ergebnis belasten, sofern der werbebedingte Gästezuwachs keinen deutlichen Mehrerlös nach sich zieht. Viele Wohnmobil-Touristen haben ein gutes Gespür für angemessene Stellplatz-Gebühren. Marketing kann keine konzeptionellen Mängel des Stellplatzes hinsichtlich Lage (fehlende Erlebnisnähe), Einrichtung (unzweckmäßige Infrastruktur), unsachlicher Gebührengestaltung, Unfreundlichkeit oder Schmutz kompensieren. Zusammenfassend kann ich feststellen, dass die Mund-zu-Mund-Propaganda ein nicht zu unterschätzendes kostenloses MarketingInstrument im Reisemobil-Tourismus ist. Der Betreiber muss wissen, dass die Gäste nicht nur einen Platz für die Nacht suchen, sondern sich auf dem Areal auch wohlfühlen wollen. Dafür stehen Freundlichkeit und Sauberkeit weit oben auf der Wunschliste. � Johann Kose, Ladenburg


Dachverband

Veranstaltungen – Gespräche – Veröffentlichungen der RU Zusammengestellt vom Präsidium, den RU-Beratern und Wolfgang Baumeister. Die Reisemobil Union e.V. steht vor einem wegweisenden Jahr

A

uf der Jahreshauptversammlung der RU, die am 17. Mai 2014 als Gastveranstaltung in Sprendlingen bei der Firma Eura Mobil stattfindet, haben die Mitglieder über die Neubesetzung zahlreicher Ämter und Funktionen auf Präsidiumsebene zu ent-

scheiden. Mit der Neubesetzung verbinden die Mitglieder den Wunsch nach einer weiteren Professionalisierung der RU-Arbeit auf allen Ebenen. Die Neuwahlen sind dringend notwendig, da der Verbandsvorsitz seit geraumer Zeit verwaist und die Last der Verbandsarbeit auf

sehr wenige Personen verteilt ist. Umso mehr verdienen die Aktiven um den Vizepräsidenten Michael Pludra Lob, Respekt und Anerkennung für ihren Einsatz. Für das Amt des Präsidenten kandidiert Wolfgang Baumeister. Nachfolgend seine Bewerbung für das Amt.

Der Weg ist das Ziel Liebe Mitglieder und Leser, der Weg ist das Ziel! Diese weithin bekannte Philosophie, die unsere Freizeit- und Urlaubsform so treffend umschreibt, gilt auch für die Arbeit der Reisemobil Union e.V. (RU). In diesem Jahr werden wegweisende Entscheidungen für die zukünftige Arbeit und den Erfolg der Reisemobil Union getroffen. Das wichtigste Ereignis ist die diesjährige Jahreshauptversammlung (JHV), die am 17. Mai 2014 in Sprendlingen bei Eura Mobil stattfinden wird und zu der möglichst viele Mitglieder erscheinen sollten. In dieser Ausgabe finden die Mitglieder das Anmeldeformular für unsere Jahreshauptversammlung. Alle Planungen und Vorbereitungen sind abgeschlossen. Im Umfeld wurde auch schon ein interessantes und vielversprechendes Rahmenprogramm organisiert, sodass sich die Teilnahme in jedem Fall lohnt. Auf der Versammlung selbst ist für die RU viel zu entscheiden. Es wird ein arbeitsintensiver Tag, an dem wir uns auf den Sinn und Zweck der Reisemobil Union und ihre Ziele konzentrieren müssen. Die Satzung der RU § 2, Abs. 1 + 2 lautet: „Die RU vertritt die Interessen der Reisemobilfahrer, insbesondere gegenüber öffentlichen Körperschaften, den Hersteller- und Händlerverbänden und ist ak-

tiv tätig zur Verbreitung von Reisemobilplätzen. Ziel ist es, zum gegenseitigen Verstehen der Kulturen und zur Völkerverständigung beizutragen, an nationalen und internationalen Treffen von Reisemobilfahrern und Messen mitzuwirken sowie einen aktiven Beitrag zur Verkehrssicherheit zu leisten.“ Auf gutem Weg Diesbezüglich ist die RU auf einem guten Weg. Es muss zukünftig weiterhin ein wesentliches Ziel sein, ihre Bedeutung als Dachverband weiter zu verbessern, damit unser offizieller Lobby-Status zum Vorteil für die Interessen aller Reisemobil-Fahrer eingesetzt werden kann. Die Gewinnung auch jüngerer Mitglieder, mit Bereitschaft zur Übernahme einer Funktion oder Aufgabe – unter Umständen auch zeitlich limitiert - wird umso erfolgreicher gelingen, je attraktiver sich die RU in der ReisemobilSzene präsentiert. Das heißt im Klartext: die RU muss ihr Image weiter pflegen und den Bekanntheitsgrad gezielt vergrößern. Wir leben in einer Medienwelt, in der es gilt, positiv aufzufallen. Das ist heute ohne die Unterstützung durch einen Profi nicht mehr zu erreichen. In jüngster Zeit konnte dank der Vermittlung un-

„„ Wolfgang Baumeister hat ein Herz

für die RU und das Reisemobil.

5


Dachverband

serer Verleger der „Mobil Szene aktuell“ – die Gebrüder Bues – für eines der wichtigsten Ämter der Medienprofi Peter Hirtschulz gewonnen werden. Mit ihm haben wir nun wieder einen Fachmann, der die RU mit professionellen Fähigkeiten (besonders in den Bereichen Print, Radio und TV) bekannt macht und mit entsprechendem Auftreten in der Öffentlichkeit vertreten wird. Noch wichtiger: Neue Präsidiumsmitglieder müssen gewählt werden, die sich für das Erreichen der für das Reisemobilwesen wichtigen Dinge einsetzen wollen. So sind die Positionen des geschäftsführenden Präsidiums (Präsident, Vizepräsident, 1.Schatzmeister) vakant. Verschiedene Positionen des präsidialen Beirates gilt es ebenfalls zu besetzen. Für die Übernahme des Amtes des Präsidenten habe ich bereits im vergangenen Jahr meine Bereitschaft erklärt und stelle mich nunmehr – dann im Ruhestand und mit entsprechendem Zeitbudget ausgestattet – in der kommenden Jahreshauptversammlung allen Mitgliedern zu Wahl. Ich sehe für die Zukunft viele Aufgaben, die ich gerne in kollegialer Zusammenarbeit mit dem neuen Präsidium angehen möchte. Wichtig ist mir eine teamorientierte Verbandsführung, geprägt von ei-

nem sorgsamen und respektvollen Umgang miteinander – und zwar in allen wichtigen Belangen sowie Offenheit für eingebrachte Argumente und Vorschläge. Bewertungen und Entscheidungen sollen gemeinsam erfolgen. Zu besonders wichtigen Themen und Fragen der Verbandspolitik sollte die Meinung der RUMitglieder eingeholt werden. Bisher sind es leider nur relativ wenige Mitglieder, die mehr oder weniger laut und deutlich ihre Meinung kundtun. Eine Intensivierung der Mitgliedereinbindung kann und muss erreicht werden, indem regelmäßig Informationen an die Mitglieder und Meinungsumfragen zu aktuellen Themen in der MSa und auf der RU-Homepage eingestellt werden. So kann das Präsidium auch aktuell erfahren, was der Mehrheit wichtig ist. Dazu ist eine Verstärkung der Online-Kommunikation erforderlich. Finanzen der RU Überdacht werden sollte auch die Finanzlage der RU. Es sind etliche finanzielle Beträge regelmäßig verbindlich zu begleichen. Zum Beispiel diverse Miet-, Material-, Lagerhaltungs- und Reisekosten, Porto für das Versenden unseres Magazins MSa, Aufwands-

„„ Gabriele und Wolfgang Baumeister sind nicht nur privat ein tolles Team.

6

entschädigungen für die Geschäftsstellenleitung, den Webmaster, den Presseleiter und nicht zu vergessen, die Beiträge an die FICM. Durch die während der Jahreshauptversammlung 2013 beschlossene Partnermitgliedschaft erhöht sich die Mitgliederzahl der RU und somit auch der mitgliedsabhängige Beitrag an die FICM. Die jährlichen Mitgliedsbeiträge von 28,- Euro und die Jahresbeiträge unserer Fördermitglieder müssen all diese Kosten decken. Das ist nicht einfach. Auf der JHV können sich die Teilnehmer einen Überblick über die Ausgaben verschaffen. Es sollte überlegt werden, wo Gelder eingespart und wie das Budget erhöht werden könnte, damit die professionelle Arbeit unseres Verbandes weiterhin gesichert ist. Deshalb möchte ich verstärkt an der Gewinnung weiterer (auch jüngerer!) Einzelmitglieder arbeiten. Beispielsweise durch eine Aktion „Mitglieder werben neue Mitglieder“ (Anreiz durch Prämierung) und Flugblatt-Aktionen. Dafür könnten beispielsweise unserem Verbandsmagazin jeweils Flyer, die eine Darstellung enthalten, was die RU bereits erreicht hat und welche Kampagnen in Bearbeitung sind, zur Werbung neuer Mitglieder beigelegt werden. Fördern und unterstützen möchte ich


Dachverband

ebenfalls die Neubildung von Reisemobil-Clubs, die sich der RU anschließen. Auch die Gewinnung von Fördermitgliedern liegt mir besonders am Herzen. Mein Ziel ist, dass sämtliche Reisemobilhersteller Fördermitglied der RU werden. Die Beitragshöhe sollte die individuelle Unternehmensgröße berücksichtigen. Die Lobbyarbeit ist ausbaubar Für die Lobbyarbeit sehe ich noch viele Aufgaben, um die ein neues Präsidium sich teils mit Nachdruck, teils mittelfristig bemühen muss, damit der Anspruch eines Dachverbandes weiterhin gerechtfertigt ist. Dabei sollten wir die Themen im Auge behalten, an denen bereits gearbeitet wurde und natürlich Begonnenes akribisch fortführen. Ein wichtiger Punkt ist hierbei unser Einsatz, dass Stellplätze nicht unter die Campingplatzverordnung fallen. Dass sie keinen Ausstattungsvorschriften durch Bund oder Länder unterliegen und Stellplatzgebühren vom Anbieter bestimmt werden können. Auch Meldepflicht auf Stellplätzen und Bettensteuer sind ein zu bearbeitendes Gebiet. Aktuell geboten ist das Beobachten der Mautplanungen und gegebenenfalls entsprechend schnelles Reagieren darauf. Vordringlich sind auch Gespräche mit dem Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur zu führen. Seit schon mehr als zehn Jahren liegt dort ein Antrag der RU bezüglich einer Änderung der Straßenverkehrsordnung (Überholverbot für Reisemobile über 3,5 Tonnen zulässige Gesamtmasse) vor, über den endgültig zu entscheiden ist. Es ist ein Ärgernis und auch eine Gefahr für

Reisemobil-Fahrer mit einem Reisemobil über 3,5 Tonnen oftmals kilometerweit hinter oder zwischen Lkw-Kolonnen herschleichen zu müssen. Weitere Themenbereiche sind das Befahren von Umweltzonen (Feinstaubauflagen/Plaketten) sowie das Ausweisen von Autobahnparkplätzen für Reisemobile und weiterhin der Einsatz für Stellplätze (auch mit Ausstattung für Fahrer mit Handicap) insbesondere in noch stellplatzarmen Gebieten. Wir „RU-ler“ haben also reichlich zu tun. Packen wir es an! Zur Person Ich bin seit 1983 Reisemobilfahrer. In diesen gut 30 Jahren habe ich den Wandel des Reisemobil-Tourismus also von Grund auf erlebt – von abenteuerlichen Fahrten ohne Stellplätze bis zu jetzt prämierten Plätzen mit Restaurant und Supermarkt, WC und Dusche und Wlan. Es macht mir Freude, jetzt wo ich Zeit habe, mich aktiv für den Reisemobiltourismus einzusetzen und mit neuen, frischen „Kollegen“ all diese Dinge anzugehen. Kandidaten für die Neubesetzung der Ämter innerhalb der RU sind genau wie ich dazu hoch motiviert und stellen sich auf der Jahreshauptversammlung den Mitgliedern vor. Es liegt also an Ihnen/Euch, den Verbandsmitgliedern, auf der JHV am 17. Mai in Sprendlingen durch die Wahlen die Weichen zu stellen, damit ein derart motiviertes Präsidium danach „loslegen“ kann. � Ihr Wolfgang Baumeister

Mutation in Skandinavien

A

us dem Rentier wurde ein Elch. Viele aufmerksame Leser haben es bemerkt: In unserem Reisebericht Skandinavien in der letzten Ausgabe Seite 31 wurde im Layout durch eine Bilderverwechselung aus einem Rentier ein Elch. Das bitten wir zu entschuldigen, selbstverständlich kennen unsere Skandinavien-erfahrenen Autoren den Unterschied zwischen den beiden Tieren. Bedauerlich sind dabei nur die hämischen und unfairen Kommentare,

mit der die Familie Ebert zu Unrecht überschüttet wurde. Würden sich die geneigten Leser so um die Belange der RU kümmern, wie sie sich wegen eines vertauschten Bildes echauffiert haben, hätte unsere Nutzerlobby RU längst die Größe eines führenden Automobilclubs erreicht. � Claus-Detlev Bues Redaktion Mobil Szene aktuell

RU-Stammtisch Nord nicht vergessen!

W

ilfried Lührssen und Peter Kluge bitten, nicht zu vergessen, dass am 12. April 2014 der nächste RU-Stammtisch Nord statt-

findet. Treffpunkt ist der Stellplatz Am Waldbad in Amelinghausen. Um rege Teilnahme wird gebeten. Info: windspiel@freent.de. �


Dachverband

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2014 Gemäß § 8, Abs 1 der gültigen Satzung vom 14. November 2012 lädt das Präsidium der Reisemobil Union die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am 17. Mai 2014 um 9.00 Uhr ein. Tagungsort: Reisemobil Forum der Firma Eura Mobil GmbH · Kreuznacherstrasse 78 · D-55576 Sprendlingen

Reisemobil Union e.V. Geschäftsstelle Frau Monika Westphal Rossdorfer Strasse 24 HH 60385 Frankfurt am Main

Name, Vorname

Straße, PLZ, Ort

Tel. Unterschrift

Anmeldung – RU-Jahreshauptversammlung und Rahmenprogramm Berechtigungskarten für Stellplatz, Brötchenservice und andere gebuchte Leistungen werden Donnerstag (15. Mai 2014) beim Eintreffen übergeben. Ebenso eine Broschüre »Rheinhessen schmeckt gut«.

Wir kommen am Donnerstag, dem 15. Mai 2014 mit

Personen.

Das amtliche Kennzeichen unseres Reisemobils lautet

Wir nehmen am gemeinsamen Grillen mit

.

Personen teil.

Die Kosten belaufen sich pro Person auf 25,- Euro. Insgesamt Für Freitag (16. Mai 2014) buche ich hinzu: a) Bustransfer Stellplatz – Bingen Wir starten um 13.30 vom Stellplatz Sprendlingen zur Brücke 4 nach Bingen 14.15 Uhr an Bord »MS Ehrenfels«, CharterFahrt über Assmannshausen, Burg »Rheinstein«, über Trechtingshausen, Lorch, Bacharach, über Pfalz Kaub, über Oberwesel, an der Loreley nach St. Goarshausen bis St. Goar, bis 16.00 Uhr. Rückfahrt per Bus St. Goar – Stellplatz Sprendlingen Teilnahme Schiffsreise + Busfahrt, pro Person 28,– Euro

Bitte gewünschte Option/en ankreuzen!

8

Euro.

In dem Betrag sind enthalten: ∧∧ 3 x Brötchenservice (pro Person 2 Stück) (Freitag 16. Mai, Samstag 17. Mai, Sonntag, 18. Mai 2014) ∧∧ Grillfleisch für Donnerstag, 15. Mai 2014 ∧∧ Essen für Samstagmittag, 17. Mai 2014 bestehend aus einer heißen Suppe und einem kalten Büfett: Getränke Selbstzahler! ∧∧ Werksbesichtigung Freitag, 16. Mai 2014 ∧∧ 4 x Stellplatz 15. bis 18. Mai 2014, inklusive Strom

Für Samstag (17. Mai 2014) buche ich hinzu: b) Bustransfer Stellplatz 17.00 Uhr zum Weingut Huth Große Weinverkostung der Rhein-Hessischen Weine des bekannten Weingutes Huth, Abendessen jeder nach Karte und als Selbstzahler vor Ort, unter anderem: Rheinhessenteller Butter, Brot, Blut-/Leberwurst Schwartenmagen, Salami, Fleischwurst Schinken Handkäse 9,00 Euro Spießbraten, hausgemachter Kartoffelsalat 7,50 Euro Krustenbraten,Klöße, Rotkraut, Soße 8,50 Euro Rehgulasch, Steinpilze und Klöße 12,50 Euro 21.30 Uhr Rückfahrt per Bus zum Stellplatz. Bus Hin- und Rückfahrt 13,– Euro

Für Sonntag (18. Mai 2014) buche ich hinzu: c) Bus-Abfahrt 9.30 Uhr nach Speyer Fahrt von Gau Bickelsheim – Alzey – Worms – Frankenthal nach Speyer. Möglichkeit des Besuchs des Technikmuseums, der Krypta des Doms, des Trachtenmuseums 17.00 Uhr Rückfahrt zum Stellplatz in Sprendlingen. 

Busfahrt pro Person 35,– Euro

Aufstellung aller Kostenmodule: ∧∧ Donnerstag (Basiskosten) pro Person 25,– Euro ∧∧ Freitag Schiffsreise pro Person 28,– Euro ∧∧ Samstag Weinverkostung pro Person 13,– Euro ∧∧ Sonntag Busreise nach Speyer pro Person 35,– Euro


Dachverband

Tagesordnung der Jahreshauptversammlung am Samstag, 17. Mai 2014 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr, Jahreshauptversammlung 1. Begrüßung durch 2. Schatzmeister, Beschlussfassung, ob Pressevertreter und Gäste zugelassen 2. Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit 3. Totenehrung 4. Wahl eines Versammlungs-und Wahlleiters 5. Ehrungen langjähriger Mitglieder 6. Verlesen des Protokolls JHV 2013 durch Schriftführerin 7. Bericht des Schatzmeisters 8. Bericht des Leiters Internationales 9. Bericht des Leiters Clubs und Stammtische 10. Bericht des Vizepräsidenten 11. Bericht der Kassenprüfer 12. Antrag zur Entlastung des Schatzmeisters und des Präsidiums

13. Vorstellung des Leiters Presse/PR 14. Beratung über vorliegende Anträge 15. Wahlen: a) eines / einer Präsidenten/in b) eines / einer Vizepräsidenten/in c) eines 1. Schatzmeisters/ einer 1.Schatzmeisterin d) eines/r Beisitzers/in in der Funktion Schriftführer/in e) eines/r Beisitzers/in in der Funktion Betreuer/in der Fördermitglieder f) eines Kassenprüfers einer Kassenprüferin 16. Festlegung des Termins für die JHV 2015 17. Diverses

Anmeldung und Überweisungen bis spätestens 30. April 2014 Bankverbindung der Reisemobil Union e.V.: Postbank Hannover Konto: 658 182 307 BLZ: 250 100 30 IBAN: DE 56 2501 0030 0658 182307 BIC: PBNKDEFF Anträge, über die auf der JHV beschlossen werden soll, müssen bitte bis spätestens Montag, dem 5. Mai 2014 auf der Geschäftsstelle eintreffen.

12.30 – 13.30 Uhr, gemeinsames Essen Rheinische Kartoffelsuppe, Erbsensuppe mit Wurst, Kaltes Büfett: belegte Brötchen, Canapés 15.00 Uhr, Ende der JHV �

„„ Die alte Nahebrücke mit den Brückenhäusern von Bad Kreuznach sind ein beliebtes Ausflugsziel in der Region.

9


Dachverband

Erfolgreicher (Messe)Jahresstart der Reisemobil Union e.V.

D

as Jahr 2014 hat für die Reisemobil Union e.V. (RU) mit den Messebeteiligungen auf der Stuttgarter Tourismus-Messe CMT und der Münchner f.re.e sehr erfreulich begonnen. Nicht zuletzt aufgrund des bislang umfangreichsten CMT-Reisemobilangebots mit mehr als 120 Produktpremieren wurde ein enormes Interesse am Caravaning generiert. An diesem verstärkten Interesse und der mit 241.000 sehr hohen Besucherzahl partizipierte auch die RU. Der Messestand von Europas größtem nationalem Dachverband für Reisemobil-Fahrer in der Halle 7 wurde erfreulich oft als Informationspunkt angesteuert. Walter Reichl, das Ehepaar Grasberger, Wolfram Ramsteck und Rudolf Schmid waren gefragte Gesprächspartner. Sie zählten 750 Besucher am Stand, verteilten mehr als 700 MobilSzene aktuell-Magazine und führten mehr als 300 zum Teil auch intensive Gespräche. Auch die Beteiligung an der f.re.e in München war für die RU erfolgreich. Wieder war Walter Reichl als Standchef vor Ort. Er wurde ehrenamtlich von den RU-Mitgliedern Miriam und Sepp Königsbauer, Elfi Ritschel, Rudolf Schmid, Emmi Hutter und Markus Steinbach unterstützt. Bis auf Markus Schmid sind die anderen Genannten alle Mitglieder der Münchner Wohnmobilfreunde. Schmid ist ein engagiertes RU-Mitglied, das sich auf eine Messe-Suchmeldung in der MSa gemeldet hatte. Insgesamt zählte

die Messe 112.000 Besucher. Viele Interessierte fanden auch den Weg an den Stand der RU, um sich über unsere Aktivitäten zu informieren. Knapp 300 Magazine wurden mitgenommen und zahlreiche intensive Ge-

spräche geführt. Resümierend muss man sagen, dass sich die Messebeteiligungen und der öffentlichkeitswirksame Auftritt der RU zu Beginn des Jahres rentiert haben. Info: www.reisemobil-union.de. �

„„ Weinkönigin Anna 1. von Traben Trabach, Edwin und Karel van Dongen vom Verband der

Stellplatzbetreiber sowie Rudolf Schmid und Walter Reichl am RU-Stand in München.

Jahres-Meeting des F.L.M.

D

as alljährliche internationale Treffen unseres Schwesterverbandes, der Fédération Luxembourgeoise de Motor-Homes (F.L.M) findet in diesem Jahr vom 5. bis 7. September in Schifflingen (Luxemburg) statt. Das internationale Meeting hat seit vielen Jahren Tradition und wird von vielen internationalen Reisemobilfreunden besucht. Das reisemobile „Basislager“ befindet sich vor der Mehrzweckhalle in dem kleinen Städtchen Schifflingen. Dieser Ort liegt im Süden des Landes und ist bekannt für seine Erz-Industrie.

10

Auf dem Platz gibt es elektrische Anschlüsse, Trinkwasser, Entsorgungseinrichtungen aber ohne chemische Zusatzstoffe. Von diesem Lager aus starten Exkursionen mit komfortablen Bussen zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten in der Gegend. Beispielsweise geht von Petingen aus die Fahrt mit dem „Train 1900“ zum Bergbauort „Fond de Gras“. Dort wird der Zug gewechselt und man gelangt mit dem Bergbaubähnchen durch die unterirdischen Bergbaustollen zu dem sehr typischen Minette-Ort Lasauvage. Auf der Rückfahrt statten wir dem

Ortsteil Fond de Gras und dortigen Industriesehenswürdigkeiten einen Besuch ab. Anderntags besuchen wir das Tagesabbaugebiet und erleben wie die Natur sich dort verändert hat. Canyons und schöne Flora und Fauna sind entstanden. Genießen Sie einen schönen Blick von der Anhöhe über die Landschaft der roten Erde. Während des Wochenendes werden die Teilnehmer wie gewohnt mit Kulinarischem aber auch Amüsantem verwöhnt. Interesse? Das gesamte Programm sowie die Anmeldunterlagen finden Sie unter www.flm.lu. �


NEU

NEU


Kampagnen

Hannes On Tour Regenrennen in Nürnberg.

J

ohannes Moldan aus Wertheim am Main ist ein junger Leistungssportler. Als Triathlet muss er in drei Disziplinen antreten: zuerst schwimmen, dann radfahren und schließlich laufen. Das erfordert ein hohes Maß von Vorbereitung, systematischem Training und einer bewusste Lebensweise. Zu den Wettkämpfen, die an verschiedenen Orten stattfinden, fährt er häufig mit einem Reisemobil und macht dabei neue Erfahrungen mit dieser Art der Fortbewegung und des mobilen Wohnens. Mit dem neugierigen Blick und der Wissbegierde eines jungen Mannes, den Dingen nachzugehen, schreibt er für seinen Sponsor, die Firma Expocamp in Wertheim, ab und zu Berichte, die im Newsletter erscheinen. Für die RU berichtet er exklusiv etwas ausführlicher vom Leben als Reisemobilist über einen Zeitraum von einem Jahr in der Reihe »Hannes on Tour«. Das Wetter – grauenhaft! Nur fünf Grad, Dauerregen und starker Wind aus alles Richtungen … ich weiß gar nicht, wo das ganze Wasser herkommt, das da seit Tagen vom Himmel fällt?! Auch nach Nürnberg bin ich wieder mit einem Reisemobil gefahren. Diesmal mit einem Bürstner Ixeo Time it 590. Ich habe gedacht,

„„ In der Rubrik »Hannes On Tour« wird Johannes Moldan

regelmäßig über seine Erfahrungen mit dem Reisemobil berichten. für die Altstadt nehme ich mal einen etwas Kleineren. Das Besondere an diesem Fahrzeug ist, dass es keinen Alkoven für den Schlafplatz hat, sondern ein Hubbett, das mittig im Fahrzeug an der Decke angebracht ist. Über einen Griff kann man das Bett, ähnlich wie bei einer Ziehharmonika, herunterlassen. Diese Bauart

hat mehrere Vorteile. Einmal verbessert sich natürlich die Aerodynamik des Fahrzeuges, was wiederum den Sprit-Verbrauch erheblich senkt. Zum anderen kommt man mit dem Fahrzeug unter Torbögen hindurch, bei denen man mit Aufbau anschließend ein Cabrio hätte) Auch die Fahrstabilität in Kurven und bei starkem Gegenwind ist nicht vergleichbar! Bei dem miesen Wetter konnte ich diese Punkte wirklich ausreichend testen! Aber nicht nur nach oben ist man flexibler, auch die Länge kommt einem bei der Parkplatzsuche entgegen. Die Nachteile dieser Bauart sind schnell geklärt: Man hat weniger Platz! Ich musste also mehr für Ordnung sorgen. Wenn ich das Bett herunterziehen wollte, musste ich davor den Tisch und die Bänke frei räumen. Mein Rad stand dann im Flur und versperrte den Weg zur Nasszelle und dem Herd … draußen in den Regen wollte ich es auch nicht stellen. Ich war aber auch alleine unterwegs, also im Großen und Ganzen kam ich gut „„ Johannes Moldan vor seinem

Bürstner Ixeo Reisemobil.

12


Kampagnen

„„ Im Bürstner Ixeo ist schön viel Platz für

das Ausrüstung und das Sportgerät. klar. Mehr Sorgen als das Innenraumangebot machte mir das, was außen vor sich ging. Es war so kalt und hörte nicht auf zu regnen, dass ich mir fast sicher war, umsonst nach Nürnberg gefahren zu sein. Ich dachte, das Rennen würde abgesagt werden. Aber es wurde doch gestartet! Los ging es mit 750 Meter Schwimmen im 15 Grad kalten Freibad. Das Wasser sollte an diesem Tag das wärmste Element bleiben! Ich kam als Zweiter aus dem Becken. Mein Wechsel war eher unkontrolliert … hingeflogen, Neo nicht rausbekommen – und, weil ich ein Weichei bin, musste ich mir auch noch eine Jacke anziehen! Bei Kälte kenne ich keine Männlichkeit. Ich fahr doch nicht den ganzen Winter auf Fuerte rum, um dann zuhause den Kältetod zu sterben! Als ich endlich eingepackt war, bin ich gleich aufs Rad, um meiner weiteren Renntaktik nachzugehen. Ich verrate sie einfach mal … ist jetzt ja egal nach dem Rennen. Mein Plan war, nach dem Schwimmen gleich vor in die erste Radgruppe zu fahren. Dort zu schauen, was die Anderen so machen und dann entweder abhauen oder dranbleiben und ausruhen für den

„„ Ein schöner Blick auf das

»ultimate Wettkampfgeschoss«. Lauf. Wie immer kam es ganz anders … Die erste Gruppe habe ich gleich verpasst, also ich habe sie überholt und es erst gecheckt, als ich das Führungsmotorrad vor mir hatte. Die Holzfällermethode wollte ich aber nicht bis zum Ende durchziehen. Ich hatte ja keine Ahnung, wie stark die Gruppe hinter mir war. Ich bin schon oft als Hase vorausgefahren und bekam dann die Ohren auf der Laufstrecke gestutzt … Darauf hatte ich keine Lust. Gewinnen musste bei dem Wetter schon drin sein. Also ließ ich mich wieder einfangen und motivierte unterwegs auch die anderen zur Mitarbeit … Freiwillig wollte ja keiner vorne fahren. Irgendwann kam dann Sebastian Neef mit an die Spitze und wir wechselten uns ab. Die restliche Gruppe ist dann irgendwann verschwunden und wir hatten nur noch Swen Sundberg im Gepäck. So kamen wir dann auch in die Wechselzone. Der Wechsel war auch wieder unästhetisch. Aber meine Finger waren steif und die Füße taub – ich denke, das reicht als Ausrede) Der abschließende Lauf sollte auch wieder eher taktisch werden. Die erste Runde lief ich hinterher, die zweite vorn … die restlichen Runden hinterher und am Ende ließ ich es auf einen Schlusssprint an-

kommen. Den hab ich auch gewonnen. So viel taktische Raffinesse hätte ich mir gar nicht zugetraut. Freuen konnte ich mich aber nur kurz, das gute Gefühl im Ziel ging schnell in Frieren über. Aber dagegen war ich wieder bestens gerüstet. Ich musste nur wenige Meter gehen und konnte mich unter der warmen Dusche des Ixeo aufwärmen. Meine Teamkollegen mussten zur nächsten Sporthalle fahren … ein weiterer Nachteil des beschränkten Platzangebotes … aber nicht für mich! Zum Schluss noch ein kleiner Blick in die Zukunft: Meine nächsten Reisen führen mich in wirklich wunderschöne Gegenden: Den Chiemgau und das Allgäu! Und es kommt die Sonne zurück! Genießt die Zeit, bis bald! Johannes Kontakt Johannes Moldan Im Rainfelde 23 a D-97877 Wertheim Tel. 0170/9041915 johannesmoldan@googlemail.com www.johannes-moldan.de �

13


Fördermitglieder

Idealismus und Tatkraft Fördermitglieder sind willkommen. Der reisemobilfreundliche Niederrhein

D

er Niederrhein eignet sich ideal für Boots- oder Radtouren. Dabei müssen die Liebhaber rollender Ferienhäuser nicht mal das eigene Boot oder Rad mitbringen: Bootsvermieter verleihen gerne Paddelboote oder Kajaks. Selbstversorger unter den Reisemobilisten finden Frische und Qualität bei den Produkten der Bauernläden und Bauernmärkte am Niederrhein. Und wer mal nicht selbst kochen möchte, hat in der Gastronomie die Auswahl vom Bauernhofcafé über den gemütlichen

Gasthof bis zum Gourmetkoch. Am Niederrhein fühlen sich die Reisemobilisten besonders wohl: Gut ausgestattete Stellplätze mit der notwendigen Infrastruktur gibt es in fast allen Städten und Gemeinden. Ein eigener Arbeitskreis »Reisemobilfreundlicher Niederrhein« kümmert sich um die Belange der Reisemobilisten und gibt jährlich wechselnd den Spezialkatalog »ReiseMobil – am Niederrhein« und Tourenflyer zu speziellen Themen heraus. Info: www.niederrhein-tourismus.de. �

„„ Ahnen-

galerie: Einer der ersten Serien EuraCaravans.

Mit Genuss reisen

D „„ »Genussreise – mobil erleben« ent-

deckt im Juni die Küche von Florenz.

er Name ist Programm. »Genussreise – mobil erleben« sind geführte Wohnmobiltouren, betreut von Lars-Markus und Sandra Schober. Die beiden sind seit vielen Jahren mit dem Reisemobil in Europa unterwegs und teilen die gemeinsame Leidenschaft zu schönen Landschaften, regionalen Spezialitäten und genussvollem Essen. Diese Leidenschaft möchte sie gerne mit anderen Menschen auf geführten Reisen teilen. Die geführten Genussreisen in die schönsten

Regionen Europas sind eine schöne Symbiose aus Urlaub und Geschmack und bieten wunderbare Möglichkeiten, ohne viel Aufwand oder Fremdsprachenkenntnisse eine erholsame Zeit in landschaftlich schöner Umgebung in Verbindung mit landestypischen kulinarischen Genüssen zu erleben. Übrigens: Die nächste Genuss-Tour startet am 22. Juni nach Italien mit einem exklusiven Koch-Event in Florenz. Info: www.genussreise.info. �

15. Reisemobilfest in Geldern

K

eine Anmeldung, einfach kommen und mitmachen. Betont locker geht es vom 25. bis 27. April bei der Neuaflage 2014 des Stadtevents zu. Und auch diesmal gibt es Infos satt rund um Technik und Komfort der Erlebniswelt im Reisemobil. Im Mittelpunkt des Programms steht wieder der Reisemobil- und Freizeitmarkt am Sonntag auf dem Gelderner Marktplatz. Von 10 bis 18.00 Uhr präsentiert der Fachhandel Freizeitfahrzeuge sowie Zubehör verschiedenster Hersteller. Parallel dazu laden die Geschäfte der Gelderner

14

Innenstadt ab 13.00 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Reichlich Musik, Aktionen und Spielflächen für Kinder runden das familiäre Angebot ab. Während des gesamten Wochenendes haben Gäste und Einheimische Gelegenheit, an verschiedenen Touren mit Bus oder Fahrrad teilzunehmen. Obligatorisch ist dabei schon die Fahrt zum Spargelschlemmeressen ins Spargeldorf Walbeck, mit Spargel soviel man mag. Platz gibt es für rund 300 Reisemobile auf dem Stellplatz »Am Holländer See«. Info: www.geldern.de. �

„„ »Genussreise – mobil erleben« ent-

deckt im Juni die Küche von Florenz.


Fördermitglieder

Guter Jahrgang Firmenportrait Eura Mobil.

I

m Rheinhessischen gedeihen nicht nur edle Tropfen. Auch für Reisemobil-Auslesen scheint die Lage hervorragend geeignet. Jedenfalls ist Eura Mobil hier zu einem der Großen der Caravaning-Branche gereift.

die Stabilität, Dach drauf und fertig. Schnell erkennt Blessing das Potenzial für Wohnwagen. Konsequent hebt er in Sprendlingen die Blessing kg aus der Taufe und startet die Produktion von Wohnwagen.

Ursprüngliche Grundkonstruktion Eigentlich suchte Heinz Blessing in den 1950ern lediglich ein mobiles Zuhause, um seiner Leidenschaft, dem Wassersport zu frönen. Ein Wohnwagen musste her, damit er am Wochenende gleich neben dem Segelboot übernachten konnte. Und da das Angebot an Caravans seinerzeit beschränkt ist, konsturierte der Ingenieur halt selber. Seine Idee war richtungsweisend: Gepresste Wände aus Pappelholz als Grundgerüst, eingefügte Möbel für

Der Caravan wird motorisiert Rund anderthalb Jahrzehnte werden zunächst Wohnwagen gefertigt und verkauft. Erst 1983, nach der Umbenennung zur Eura Mobil GmbH, startet die Produktion von Reisemobilen. Zunächst ausschließlich Familientaugliche Alkovenmodelle. Erst 1996 wird die Angebotspalette erneut erweitert und das Modellprogramm nach oben abgerundet. Eura Mobil steigt in das Luxussegment der Integrierten ein. Ende des Jahres kommt Dr. Holger

Siebert als Geschäftsführer nach Rheinhessen. Der kennt die Branche, schließlich war er lange Jahre in Kehl bei Bürstner tätig und schafft es, durch stetige Internationalisierung den Marktanteil von Eura zu steigern.

„„ Ahnengalerie: Einer der ersten Serien

Eura-Caravans.

15


Fördermitglieder

Trigano übernimmt die Eura-Gruppe Im Jahr 2005 wird Eura Teil der TriganoGruppe. Nicht nur diese Maßnahme dokumentiert, dass Eura Mobil ein dynamisches Unternehmen ist, das durch Marktanteilsteigerung und Internationalisierung kontinuierlich wächst. In Zahlen heißt das, dass Produktion von 800 Reisemobilen im Jahre 1996 auf jetzt (inklusive der Karmann-Modelle) auf 1.500 Fahrzeuge gestiegen ist. Holz raus – GfK rein Bereits 2006 schlägt Eura ein ganz neues Kapitel der Firmengeschichte auf. Im Fokus der Fahrzeugentwicklung steht dabei die innovative Karosserie aus Glasfaser verstärktem Kunststoff (GfK). Innovative Karosserietechnik kommt zum Einsatz – Holz raus und kleben statt schrauben lautet die Devise. Eura Mobil sieht sich als Qualitätsführer unter den großen Reisemobilherstellern. 35 Modelle aus fünf Baureihen Aktuell umfasst die Fahrzeugpalette 35 Modelle in den fünf Baureihen Profila (Alkoven

und Teilintegrierte), Terrestra (Alkoven und Teilintegrierte), Activa Style (Alkoven), sowie Integra und Integra Line (Integrierte). Die Preise reichen von 42.950,– bis 115.000,– Euro. Zu Beginn der Saison 2013/2014 hat Eura Mobil seine Produktpalette um die neue Einsteigermarke »Forster« erweitert. Die Teilintegrierten und Alkoven sind bereits ab 39.990,– Euro bei den Vertragshändlern erhältlich. Informationszentrum gewinnt LUPO Auch in den Bereichen Kundennähe und Kundenbindung hat Eura Mobil seine Aktivitäten verstärkt. Im firmeneigenen Informations- und Kommunikationszentrum für alle Reisemobilisten, dem »Reisemobil Forum«, können sich Interessenten gegenüber dem Fertigungsgelände unverbindlich rund ums Reisemobil informieren. Die Qualität dieses Zentrum wurde auch schon mit dem Lieferanten- und Partnerschafts-Oskar (Lupo) des deutschen Caravaning Handelsverbandes (DCHV) ausgezeichnet. Gewürdigt wurden mit dem Preis Konzept und Realisierung des vorbildlichen Informations- und Kommu-

nikationszentrums beim Hersteller und die gelungene partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Vertragshandel. Eura – Partner der RU Partnerschaftlich verbunden ist Eura seit langem als Fördermitglied mit der Reisemobil Union. So stellt der Premium-Reisemobil-Hersteller sein Betriebsgelände für die diesjährige, Jahreshauptversammlung (JHV) der RU zur Verfügung. Dabei stehen den RU-Teilnehmern vom 15. bis 18. Mai die hauseigenen mit Strom sowie Ent-/Versorgung ausgestatteten Stellplätze zur Verfügung. Die JVH selbst findet am 17. Mai ab 9 Uhr im Reisemobil-Forum statt. Am Tag zuvor, dem 16. Mai, haben die JHV-Teilnehmer die Chance auf eine informative Besichtigungstour durch das EuraWerk und das bei laufender Produktion! Info: www.euramobil.de. Erschöpften sich früher die Jahreshauptversammlungen im Abhalten der durch die Satzung vorgeschriebenen JHV, so wurde unter dem Vizepräsidenten Michael Paul Pludra ein neuer Stil für die JHV gefunden.Die JHV werden jeweils umrahmt von zu-

Foto: Werk Eura Mobil

„„ Das Reisemobil-Forum der Eura Mobil

ist ausgezeichnet worden.

16


Erfahren Sie den Unterschied

Fördermitglieder

liner de luxe

Die Meisterklasse in Technologie, Innovation und Design

die Sie sich Mieten ago. h rt a C on Faszinati

ter ionen un Informat com o. Weitere ag th www.car

highliner

Der Zulade-Weltmeister

chic e-line/s-plus Die Autarkie-Weltmeister

chic c-line

Der Alleskönner: leicht, elegant und komfortabel

c-tourer super-lightweight

fa

hr

fer

35

kg

sätzlichen Angeboten, die auf großes Interesse der RU-Mitglieder stoßen und so zusätzliche Teilnehmer für die JHV generieren, was durch die Besucherzahlen eindeutig dokumentiert wird. Der neue Stil beginnt bereits mit der Suche des Ortes für die JHV, wo bundesweit Mitglieder empfehlen können, welchen Ort sie für geeignet halten. 2013 fand die JHV in Bad Königshofen grosse Zustimmung, da die Teilnehmer zusätzlich noch ein Thermalbad besuchen zu konnten, an einem Empfang beim Bürgermeister der Stadt, an einem gemeinsamen Abend mit rustikalen Büffet bei stimmungsvoller Musik, an einer Radtour zusammen mit Kurdirektor Werner Angermüller ,an einem Kegelabend auf der neuen Kegelbahn im Kurhaus teilnehmen konnten. All das bewegte weitaus mehr Mitglieder zur JHV zufahren, als in früheren Jahren. Jetzt in 2014 wird den Mitgliedern, die bereits am Donnerstag , dem 15. Mai anreisen, ein gemeinsamer Grillabend angeboten, am Freitag neben der Führung durch das Eura-Werk eine Schiffsreise auf der »MS Ehrenfels« durch das Weltkulturerbe Mittleres Rheintal, am Samstag nach der JHV eine Weinverkostung bei stimmungsvoller Musik, und am Sonntag eine Busreise mit der Besichtigung der Krypta des Domes von Speyer und des Technik Museums in Speyer mit Attraktionen wie des russischen Flugzeugriesen Antonow AN 22 und des ehemaligen U-Bootes der Bundesmarine U 209. �

. ti g ab 2

8

Das Super-Leichtgewicht: die 3,5-Tonnen-Gewichtsklasse ab 73.990 €

c-compactline 2

Ein echter Carthago in der neuen 3-Tonnen- Gewichtsklasse, nur 2,12 m Aufbaubreite ab 69.990 €

fa

hr

fer

95

kg

Fa h

rz

g

m

eu

te nur 2 br e i ,1

. t i g ab 2

7

Die Carthago Mehrwertformel In jedem Carthago Reisemobil steckt die Erfahrung von 35 Jahren Reisemobilbau. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass jedes Carthago Reisemobil das Beste seiner Klasse ist. Aus diesem Grund haben alle eines gemeinsam: die Carthago Mehrwertformel. Fahrsicherheit – Airbag, ESP, ASR: Serie bei c-compactline bis chic e-line

Karosseriebau der Liner-Premiumklasse mit getestetem Blitzschlagschutz

Heizungskonzept mit innovativer Fahrerhausbeheizung Sichtkonzept mit Testbestwert Stauraumkonzept – das Größte seiner Klasse Möbelbau mit Doppelverbindungstechnik

„„ Für jeden Geschmack und Geldbeutel

Wohnkomfort – das Carthago Umkleidezimmer

hat Eura etwas im Programm.

17

Carthago Reisemobilbau GmbH • Tel. + 49 (0) 75 25 - 92 000 • www.carthago.com


Fördermitglieder

Fritz Berger feiert großen Saisonstart 2014

D

ie Reisemobil Union ist auch dabei! Pünktlich zum Saisonstart öffnet Berger deutschlandweit, in über 50 Filialen, die Türen zum Feiern! Neben sensationellen Angeboten zum Thema Frühlingsputz, Campingzubehör und Textilen passend zur kommenden Saison, bietet Berger ein ansprechendes Programm für die Besucher und Interessenten: Neben Produktvorführungen und Attraktionen für Groß und Klein ist viel geboten. So können sich Besucher ausgiebig vom Fachpersonal beraten lassen und von Saisonstart-Angeboten profitieren. Auch die Reisemobil Union präsentiert sich im Rahmen dieser Eröffnungstage bei Berger. So vertreten unsere Mitglieder Peter Kluge aus Reinbeck und Wilfried Lührssen aus Langen-Imsum die RU mit einem Stand und Informationsmaterialien vom 27. bis 30. März 2014 in Winsen an der Luhe. Gleiches gilt für Walter Reichl,

der vom 10. bis 13. April 2014 in Neumarkt in der Oberpfalz vor Ort sein wird. Wolfgang Ramsteck aus Balzheim repräsentiert

die RU vom 10. bis 12. April 2014 in Isny. Alle Festtermine und Standorte sind aufgelistet unter: www.fritz-berger.de �

„„ Fritz Berger feiert großen Saisonstart mit Frühlingsfesten, die RU ist mit dabei.

Schwäbisch Schlemmen in Nürtingen am Neckar

D

ie Hölderlinstadt Nürtingen lädt zum vierten Mal zum Reisemobiltreffen auf dem Festplatz beim Reisemobilstellplatz »Plätschwiesen« ein. Das Treffen findet vom 5. bis 7. September 2013 in der Stadt am Neckartal-Radweg statt. Alle Reisemobilisten dürfen sich auf ein unterhaltsames Wochenende mit einem erlebnisreichen Pro-

gramm freuen. Der Pauschalpreis von 65,00 Euro für zwei Personen im Reisemobil beinhaltet neben der Stellplatzgebühr für zwei Tage viele attraktive Leistungen. Die bisherigen Treffen waren so harmonisch und erfolgreich, dass von allen Teilnehmern eine Fortsetzung gewünscht wurde. Diesem Wunsch folgt die Stadt Nürtingen und hat

für dieses Jahr »Schwäbisch Schlemmen« auf das Programm geschrieben. Am Freitag, nach der offiziellen Begrüßung, wird es ein geselliges Abendessen mit schwäbischen Leckereien geben. Samstags findet eine Stadtführung durch die historische Altstadt statt. Nachmittags wird optional ein Ausflug mit Führung durch das Freilichtmuseum Beuren angeboten. Ein Grillabend mit schwäbischem Kartoffelsalat und Bauernbrot von der Alb runden den Tag kulinarisch ab! Morgens wird jeweils auf Wunsch frisches Backwerk geliefert. Die Bürgermentorin Petra Schamber wird mit Mann Gerhard und Wohnmobil vor Ort sein, um die Mobilisten persönlich zu betreuen. Freuen Sie sich auf gesellige Tage in Nürtingen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldeschluss ist der 20. August 2014. Interessiert? Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nuertingen.de. � „„ Nürtigen lädt auch dieses Jahr

wieder zum traditionellen Reisemobiltreffen ein.

18


Fördermitglieder

Neue Führung bei Wohnwagen Becker

V

ater und Tochter haben die Betriebsnachfolge geregelt. So hat Sarah Becker zum 1. November 2013 die Wohnwagen Becker GmbH & Co. KG gegründet. Diese hat den operativen Teil der Geschäftstätigkeit der ehemaligen Wohnwagen Becker GmbH übernommen. Mit Übernahme sind auch alle Rechte und Pflichten von bestehenden Verträgen akzeptiert worden. In Zuge dieser Entwicklung hat sich Sarah Becker auch zu der bestehenden Fördermitgliedschaft bei der Reisemobil Union bekannt. Seit über 30 Jahren verkauft das Unternehmen Reisemobile und Wohnwagen. Mit Hymer, Hobby, Bürstner, Carado, und T@b vertritt Wohnwagen Becker in Fuldatal die jeweiligen Marktführer. Der Firmensitz liegt direkt an der B3 auf einem über 18.000 Quadratmeter großen

Betriebsgrundstück unweit von Kassel und Göttingen. Mit dieser Riesenauswahl gehört Wohnwagen Becker zu den marktführenden Betrieben in Nordhessen und hat auch über die Region hinaus einen guten Namen. Info: www.wohnwagen-becker.de �

„„ Sarah Becker

führt den eleterlichen Betrieb Wohnwagen Becker in Fuldatal weiter.

Driburg Therme lädt ein

A

m 12. und 13. April 2014 findet das 4. Wohnmobil- und Campertreffen an der Driburg Therme statt. Ein lockeres Zusammentreffen unter der Iburg (die Ruine einer Höhenburg im Eggegebirge) zum Klönen, Genießen von Gitarrenmusik und Lagerfeuerromantik. Außerdem lecker grillen und schönes ge-

meinsames Frühstück im Thermenbistro. Die Therme mit ausgezeichneter 5-Sterne-Saunalandschaft sollte zum Relaxen im staatlich anerkannten Heilwasser genutzt werden. Bei Reservierung sind auch Massagen und Kosmetikbehandlungen an diesen Tagen möglich. Info: www.driburg-therme.de �

Messe Bexbach: Camping-Freizeit-Automobil

D

ie Camping-Freizeit-Automobil ist die bundesweit zweitälteste Messe ihrer Art. Im südwestdeutschen Raum belegt sie sogar Platz 1. Die 53. Ausgabe vom 26. April bis 4. Mai 2014 steht unter dem Motto »Messe & Märkte«. Im vergangenen Jahr haben über 40.000 Besucher den Weg nach Bexbach gefunden. Viele neue Modelle der Wohnwagenund Reisemobilbranche werden vorgestellt, ergänzt durch namhafte Aussteller von Camping-und Freizeitaccessoires sowie Gartengeräten. Rund 100 Aussteller sind vor Ort. Im Ausstellungszelt präsentiert sich der ADAC Saarland, zahlreiche Campingplätze so-

wie die Südbretagne mit der Gemeinde Pornichet. Bereits seit fünf Jahren kann sich der »Land- und Bauernmarkt« und seit 2013 der »Mittelaltermarkt« über großen Zuspruch der Messebesucher freuen. Das Bewährte wird beibehalten und mit dem »Kräuter- und Gartenmarkt« durch ein weiteres Thema ergänzt. Ein umfangreiches Rahmenprogramm bietet den Besuchern (auch für die Kleinsten) einen kurzweiligen Messeaufenthalt. 100 Flugzeug- oder Hubschrauber-Rundflüge werden verlost! Das Kochduell »Sternekoch gegen Grillmeister« in der Campingküche sorgt sicher für Begeisterung. Die Südwestdeutsche Grillmeisterschaft hat sich etabliert und wird am 2. Messewochenende zum vierten Mal durchgeführt. Im großen Festzelt mit seinem historischen Biergarten sorgen die Wirte für kulinarische Leckerbissen. Den größten Mai-Kranz Südwestdeutschlands sowie das Bexbacher Bockbierfest (Anstich am 1. Mai 2014) sollte man nicht versäumen. Infos: www.messe-bexbach.de. �

1

4 3 2

1

2

3

4


Reisemobil-Tourismus

Auf der Route des Grand Cru Kurztripp durch das östliches Burgund.

»Im Burgund gibt es keine Touristen, sondern Abenteurer, Feinschmecker, Radfahrer, Weinliebhaber, Kunstfreunde, Süßwassermatrosen …«, so der Werbespruch der www.burgund-tourismus.com. Bei einem Kurztrip auf der »Route des Grand Cru« von Dijon über Beaune, Kloster Tournus bis Mâcon fanden wir alle, den Weinkennern bekannten Weinlagen, ideale Routen für Radfahrer und vieles andere. 20


Reisemobil-Tourismus

„„ Den Abend beschließen wir im Restaurant am Campingplatz

bei herrlichem Abendessen auf der Schlossterasse.

B

asisstation der Schnupper-Tour auf den Spuren des berühmten Weines Grand Cru war Gigny sur Saône zwischen Beaune und Mâcon. Gemütlich sind wir auf der Natonalstraße entlang den Meandern des Doubs durch die Franche Comté gegondelt, haben die Löwenstadt Belfort und Montbéliard besucht und unser Tagesziel auf kleinen Sträßchen erreicht.

Grand Cru heißt wörtlich übersetzt eigentlich »Großes Gewächs«, Im Burgund ziert es eine Lagebezeichnung, die besten Lagen der Weinregion »Côte- d´Or« dürfen sich Grand Cru nennen. Weltbekannte Lagen sind Clos de Vougeot, Chambertin, Musigny, Richebourg, La Romanée, Romanée-Conti, La Tâche und Corton für Rotwein sowie Corton-Charlemagne und Montrachet für Weißwein.

Standquartier Schlosscamping Schlosscamping Château de l’Epervière in Gigny sur Saône begrüßt uns nach der regnerischen Anfahrt mit fast schönem Wetter. Die großzügige Anlage rings um das alte Schloss ist parkartig angelegt, die mit Hecken parzellierten Stellplätze weit auseinandergezogen unter alten Bäumen. Dazwischen zwei idyllische Fischweiher und Wiesen. Eine tolle Anlage und eine herrliche Ruhe, wir begrüßen unseren Entschluss, hier Standquartier zu nehmen und die Erkundung der Umgebung als Ausflüge zu unternehmen. Besonders bei einer Zwischenrast auf großer Fahrt nach Südfrankreich oder Spanien kann man sich hier hervorragend erholen und auf Urlaubstimmung trimmen. Den Abend beschließen wir im Restaurant am Campingplatz bei herrlichem Abendessen und natürlich einigen Gläser der gehaltvollen regionalen Weine. Schließlich sind wir im Burgund und müssen heute nicht mehr fahren.

Ausflug nach Tournus Nach interessanten Gesprächen im Weinkeller des Platzes und erholsamer, weil ruhiger Nacht, geht‘s heute südwärts durch die Ebene der Saône ins 17 Kilometer entfernte Tournus. Wir lernen auf dieser Route eine für uns neue Art des Weinbaus kennen: topfebene Felder soweit das Auge reicht mit exakt gezogenen Reihen etwas mehr als hüfthoher Reben. Nur im Hintergrund steigt die Ebene sanft an und vermittelt uns das gewohnte Bild von flacheren Weinbergen, wie wir es zum Beispiel aus der Region Heilbronn bis Hohenlohe kennen. Tournus selbst ist ein liebreizendes, altes Städtchen, dominiert von der Abbaye SaintPhilibert. Der aus der Frühzeit der Romanik, dem frühen 11. Jahrhundert, stammende Sakralbau ist benannt nach dem heiligen Philibert, dessen Reliquien in der Zeit der Überfälle der Normannen hierher gebracht wurden und gehörte einst zur Benediktinerabtei von Tournus. Seine architektonische Besonderheit ist das Gewölbe des Langschiffs, dessen Tonnenwölbungen quer zur Richtung des Kirchenschiffs liegen. Interessant für Radsportfans: Die 7. Etappe der Tour de France 2010 führte über 165,5 Kilometer von Tournus als Startort nach Station des Rousses.

21


Reisemobil-Tourismus

„„ Dijon, die bekannte Senfstadt, ist Hauptstadt des Burgund. Absolut sehenswert

die historischen Markthallen und natürlich eine Senfproduktion. Die burgundischen Weinstraßen Wer anstelle von Ausruhen das Burgund von Grund auf kennenlernen will, dem seien die burgundischen Weinstraßen empfohlen. Hier im Ost-Burgund verläuft die Straße der GandCru-Weines westlich von Dijon entlang dem Canal de Bourgogne, die auch als »Champs Elysées Burgunds« bezeichnet wird und von Dijon nach Santenay führt. Auf ruhigen Nebenstraßen kommt man auf ihr durch die Côte de Nuits und die Côte de Beaune sowie die höher gelegenen Lagen der Hautes-Côtes. Viel versprechende Ziele locken, allen voran die herzogliche Residenzstadt Dijon, Hauptstadt der Bourgogne und Zentrum herzoglicher Macht des Mittelalters mit unter Denkmalschutz stehender historischer Altstadt und beeindruckenden Markthallen. Die Weinhauptstadt Beaune und die Winzerdörfer entlang der Strecke wie Gevrey-Chamberlin, Nuits-Saint-Georges, Alox-Corton, Meursault und viele andere sind allesamt einen Besuch oder zumindest einen Abstecher wert. Von Santenay bis ins mittelalterliche Dorf Saint-Gengoux-le-National verlängert die Route des Grands Vins, die Straße der großen Burgunderweine, die Route des Grand Cru nach Süden. Auf über 100 Kilometern führt der Weg durch die exzellenten Anbaugebiete des Pays des Maranges, des Couchois und des Côte Chalonnais. Dörfer, Natur, Weinberge Weideland, romanische Kirchen und Schlösser verschmelzen auf einer abwechslungsreichen Tour entweder mit dem Reisemobil, auf dem Kanal im Mietboot oder per Fahrrad. Weiter Richtung Süden schließt sich die

22

Weinstraße durch das Mâconnais-Beaujolais an. Sie ist die südlichste der burgundischen Weinstraßen und bildet das letzte Teilstück der ab Dijon durchgängigen Reiseroute durch das Weinland Burgunds. Von der Hauptroute quer durch die Weinlagen des Mâconnais bis an die Ausläufer des Beaujolais zweigen acht Rundstrecken ab. Sie vergrößern die Vielfalt der Eindrücke noch und führen durch malerische Dörfer, vorbei an geschichtsträchtigen Felsen, romanischen Kirchen und Schlössern. Wir verlassen die Route des Gands Crus, biegen in Chassagne-Montrachet ab und erreichen nach wenigen hundert Metern die weitläufige Anlage Château de ChassagneMontrachet, ein Schloßweingut mit alter Tradition. Hier erhalten wir eine hochinteressante Lektion über Weinanbau und dem traditionellen Keltern der Trauben bis zum fertigen Burgunder höchster Güte. Wie fast

alle Gemeinden des Burgunds hat die Gemeinde Chassagne im Jahr 1879 den Namen ihrer Top-Weinlage Montrachet zum Ortsnamen hinzugefügt. Das Weinbaugebiet Chassagne-Montrachet verfügt seit dem 21. Mai 1970 über den Status einer Appellation d’Origine Contrôlée, kurz AOC, der Auszeichnung für absolute Spitzenweine. Hier werden sowohl Weißweine (etwa 60 Prozent) als auch Rotweine (etwa 40 Prozent) gekeltert. Nach so vielen Winzerbesuchen ist die Heckgarage unseres Mobils voll, der Führerschein aber dank zurückhaltender Proben noch in der Brieftasche und es geht voller neuer Eindrücke zurück quer durch das Elsass nach Deutschland. � Text/Fotos: Hans F. Schwarz, Claus-Detlev Bues

„„ Weinprobe im Keller des Schloßcamping Château de l’Epervière. Hier lässt sich der

herrliche Burgunderwein stilvoll kosten.


Reisemobil-Tourismus

Kompass Burgund – Daten, Fakten und Informationen Tourist Information Bourgogne Tourisme BP 20623 F-21006 Dijon Cedex Tel.: +33(0)3/80280280 E-Mail: info@crt-bourgogne.fr www.bourgogne-tourisme.com www.campings-bourgogne.com Atout France Französische Zentrale für Tourismus Postfach 100128 D-60001 Frankfurt am Main Tel.: 069/97580174 E-Mail: promotion.de@atout-france.fr www.atoutfrance.fr/de

„„ Château Chassagne-Montrachet bietet genügend Parkplätze auch für große Reisemobile.

71100 Mâcon rue Alain Colas, Base nautique 46° 19' 32'' N / 04° 50' 57'' O

Reisemobil-Stellplätze

21160 Marsannay-la-Cote rue du Rocher 47° 16' 15'' N / 04° 59' 32'' O

21130 Auxonne rue de Château 47° 11' 33'' N / 05° 23' 04'' O

21340 Nolay rue de la Liberté, Bouleplatz 46° 56' 53'' N / 04° 37' 25'' O

21200 Beaune avenue Charles de Gaulle 47° 01' 01'' N / 04° 50' 08'' O

21700 Prémeaux-Prissey 9, rue de la Courtavaux 47° 06' 43'' N / 04° 56' 92'' O

71100 Chalon-sur-Saone avenue Léon Blum 46° 47' 03'' N / 04° 51' 47'' O

21170 Saint-Jeand-de-Losne promenade du Port Saint Jean, Hafen 47° 06' 15'' N / 05° 15' 42'' O

21190 Cissey-Merceuil 27, rue de Château 46° 57' 33'' N / 04° 52' 07'' O

21140 Semur-en-Auxois avenue Pasteur 47° 29' 41'' N / 04° 20' 57'' O

21000 Dijon 3, boulevard Chanoine Kir 47° 19' 16'' N / 05° 39' 42'' O

21250 Seurre rue de la Perche á l´Oiseau 47° 00' 14'' N / 05° 08' 35'' O

21610 Fontain Francaise rue de Berthault 47° 31' 30'' N / 05° 22' 03'' O

21540 Sombernon Salle Polavalente 47° 18' 47'' N / 04° 42' 43'' O

21300 Laignes communal rue du Moulin Neuf, D 965 47° 50' 54'' N / 04° 21' 40'' O

21150 Veneray les Laumes rue Anatole France 47° 32' 36'' N / 04° 26' 54'' O

Besuchter Campingplatz Château de l’Epervière 6, rue du Château F-71240 Gigny sur Saône – France Tel.: +333/85941690 E-Mail: info@domaine-eperviere.com www.domaine-eperviere.com GPS: 46° 39' 16'' N / 04° 56' 38'' O Wissenswertes zu Burgund im Telegrammstil Burgund, oder Bourgogne, wie die Region in Frankreich heißt, ist der Inbegriff für französischen Wein. Die Hauptstadt ist Dijon, Bischofssitz und Universitätsstadt. Typisch für Burgund sind die zahlreichen Klöster wie Cluny, Vézelay und Fontenay. Berühmt sind die fünf Weinstraßen, die ein touristisches Kleinod sind und die einzelnen Weinbaugebiete erschließen. Burgund hat mit dem Morvan, einem Ausläufer des Zentralmassivs, Anteil an den kalten Kristallingebieten. Ansonsten bilden mesozoische Sedimente, zumeist aus dem Jura, den Gesteinsuntergrund. Im Osten grenzt Burgund an die Region Franche-Comté, im Norden an die Champagne-Ardenne und Ile-de-France, im Süden an die Regionen Auvergne und Rhône-Alpes an. Die heutigen Grenzen Burgunds wurden 1956 bei der Einteilung Frankreichs in Programmregionen aus vier Départements gebildet. �

23


Reisemobil-Tourismus

Traumreise ins Reich der Mitte RU begleitet Mobilreise nach China. Unsere RU-Mitglieder Albert Knaus und seine Partnerin Kerstin Hüllmandel brechen vom 26. April bis 16. September zu einer phantastischen Reise nach China auf. Dabei legen die beiden in 144 Tagen über 25.000 Kilometer mit ihrem Wohnmobil zurück.

„„ Kerstin Hüllmandel und Albert Knaus

freuen sich auf ihre Traumreise.

Kerstin und Albert auf Abenteuerreise Kerstin Hüllmandel (35) und Albert Knaus (69) – in der Caravaning-Branche als ehemaliger Gesellschafter der Knaus Wohnwagenwerke nicht gänzlich unbekannt – sind zwar erwachsen und erfahren genug, um auf eigenen Beinen (Rädern) durch die Welt zu kommen. Aber wenn es um das Lernen andersartiger Schriftzeichen (Kyrillisch, Chinesisch) und das Trainieren nahezu unaussprechbarer Silben geht, dann neigen sie doch zur Vernunft und bedienen sich eines zuverlässigen Reiseveranstalters. Dies zudem, da extreme klimatische Bedingungen und anspruchsvolle Etappen zusätzlich von Mensch und Material höchsten Einsatz fordern. Deshalb vertrauen sie nach bereits »geführten« Reisen Richtung Ägypten und nach Karelien auf MIR Tours & Reisen (früher Perestroika Tours). Letztendlich werden abgesehen von Deutschland mit Polen, Ukraine, Russland, Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan, China, der Mongolei und Weißrussland voraussichtlich neun zum Teil abenteuerliche Destinationen durchquert.

24

Träume werden wahr Trotz verlässlicher Führung erfordert die gesamte Reise und deren Vorbereitung ein gehöriges Maß an Erfahrung, Mut und Abenteuerlust. All das haben Kerstin und Albert. Ihre größten (Reise)Träume gehen aber jetzt in Erfüllung. Albert träumt(e) von einer Reise in die Mongolei, nach Sibirien und zum Baikalsee, – Kerstin träumt(e) von einer Reise nach und zur Seidenstraße. Beide Träume werden nun mit Hilfe von MIR Tours und dem Reiseangebot »Ins Reich der Mitte« erfüllt. MAN, RMB und Dokumente geben Sicherheit Die offizielle Tour startet am Treffpunkt der gesamten »Reisegruppe« in Przeworsk nahe der ostpolnischen Grenze zur Ukraine. Kerstin und Albert fahren mit ihrem Reisemobil, einem MAN mit GfK-Aufbau von RMB. Das Mobil ist 9,30 Meter lang und 12 Tonnen schwer. Sicher kein einfaches Auto für diese Expedition. Aber sie haben kein anderes und außerdem ist es ihnen in guten und auch in anderen Tagen irgendwie ans Herz gewach-

sen. Es ist ihr mobiles Zuhause und gibt ihnen ein hohes Maß an technischer und mentaler Sicherheit. Weitere Sicherheit gibt die weltweite Langzeit-Auslandskrankenversicherung. Beide sind »fahrtauglich« im Besitz des Führerscheins CE und das Reisemobil ist durch die Deckungszusage »Vollkasko« in allen Durchreiseländern versichert. Die Reisedokumente sind zweifach kopiert im Auto versteckt. Und auch zuhause sind für viele Eventualitäten Vorsorgemaßnahmen getroffen. Die RU reist mit Beide stehen voller Vorfreude unter Volldampf sowie Hochspannung und können es kaum erwarten. Wir von »MobilSzene aktuell« übrigens auch nicht: Denn »Wer eine Reise tut, der kann etwas erzählen…« und das werden Kerstin und Albert während ihrer Reise je nach zeitlicher und technischer Verfügbarkeit auch uns. Wir berichten dann in Wort und Bild auf der RU-Homepage, auf Facebook und in den folgenden Ausgaben der Mobil Szene aktuell. Freuen Sie sich auf Kerstins und Alberts phantastische Erlebnisberichte


Der neue Katalog!

„Spontan wegfahren und die schönsten AuSblicke finden. Wahrer Luxus.“

Ihr starker Partner für Caravan | Camping | Freizeit Aktuelle Angebote und vieles mehr bei Ihrem

Frankana® Info-Telefon:

Fachhändler NEU

0 93 39 / 97 13 600

www.frankana.de

Multithriex Stauber-Extreme

by ACE-Sattelschlepper In über 40 Variante · Die neue Form des Wohnwagens · auch als Wohnmobilaufbau ab 29.900,– Euro

Egal in welche Richtung Sie fahren, durch seine spezielle 3-Punkte-AHK steht der Anhänger immer gerade zum Zugfahrzeug. Gesamtgewicht 750 kg / Zuladung 530 kg.

ab 28.000,– Euro

Stauber-Binom

(auf Iveco Daily 65 C 17) aus dem Extreme + einem Fahrgestell = Stauber-Binom GFK-Aufbau, autark, technische Vollausstattung,Dusche, Tanks, Modellvielfalt, variable Größen

ab 99.900,– Euro

Stauber-Smart-Extender Verschiedene Varianten für verschiedene Modelle · Besser als auf Schienen - Erweitern Sie ihr Mobil….

StauberMotorhomes StauberMotorhomes Hauptstraße 31 | 56244 Goddert/Westerw.

Hauptstraße 31 | 56244 Goddert/Westerw. Tel. 0 26 26/73 51 | Fax 0 26 26/54 98 Tel. 0 26 26/73 51 | Fax 0 26 26/54 98 www.stauber-motorhomes.com

Inzahlungnahme bei allen Modellen möglich www.stauber-motorhomes.com

Während der Messe erreichen SieModellen uns unter 0172 670 13 30 Inzahlungnahme bei allen möglich

Während der Messe erreichen Sie uns unter 0172 670 13 30

Ihr Spezialist für individuelle Reisefahrzeuge

www.moserkomm.de

Jetzt bei Ihrem Frankana-Fachhändler und im Internet.

Tischer GmbH Freizeitfahrzeuge Frankenstrasse 3 · D-97892 Kreuzwertheim Tel. (00)49 (0)9342/8159 Internet: www.tischer-pickup.com E-Mail: info@tischer-pickup.com


Reisemobil-Tourismus

1. Informatives Teilnehmertreffen in Hausbay am 1. März 2014 ·· Erstes Zusammentreffen der »Expeditionsgruppe« ·· Eigene »Bigband« begleitet die Truppe ·· MIR Tours & Services GmbH reagiert auf Unruhen in der Ukraine Auf dem Perestroika-Campingplatz im Hunsrück sind die »China«-Abenteurer aus den Niederlanden, aus Österreich und Deutschland bereits am Vorabend des 1. März eingetroffen. Es ist das erste Kennenlernen, Abtasten und Austauschen vor Antritt zur fünfmonatigen Reisemobiltour nach Peking – ins Reich der Mitte. Sabine Machado-Rettau, geschäftsführende Gesellschafterin von MIR Tours & Reisen sowie Reiseleiter Dipl. Ing. Pe-

ter Krajacic, in Begleitung seiner Frau Sieglinde, stellen die Reise in all ihren Facetten vor. Karten werden präsentiert, Werkzeugausrüstungen und Notfallprogramme besprochen. Nach fünf Stunden Abarbeiten vieler Detailpunkte rauchen die Köpfe der Zuhörer. Diese sind allesamt erfahrene Reisemobilisten und waren bereits in vielen Ländern dieser Erde unterwegs. Das »Reich der Mitte« fehlt jedoch noch im Puzzle dieser Abenteurer. Susanne Rettau, Spezialistin für die Streckenerkundung des Reiseveranstalters, präsentiert in einem eindrucksvollen Beitrag die Einsatzmöglichkeiten des GPSSystems. Die Teilnehmer erhalten eine SDKarte für alle Reiseländer, mit Wegstrecken und Wegepunkten. Da sollte dann doch (fast)

„„ Die Teilnehmer an der fünfmonatigen Reisemobil-Tour bis nach China trafen

sich zu ersten Vorbereitungen auf dem Perestroika-Campingplatz im Hunsrück.

26

nichts mehr schief gehen. Ein guter Zufall will, dass sich unter den Teilnehmern der Reisegruppe eine ausgebildete medizinische Fachkraft befindet. Und ein weiterer Zufall ist, dass die Gruppe auf einem sehr hohen musikalischen Niveau »fährt«. Sofort bildet sich eine »Bigband«, bestehend aus drei Teilnehmern. Damit ist auch für Kultur an den Ruhetagen gesorgt. Kann man sich Schöneres als heimatliche Klänge inmitten der Wüste Gobi vorstellen? Sonnenuntergang, endlose Fernblicke, Lagerfeuer, heißer Tee – Romantik pur! Der Veranstalter, besser, der Spezialist für diese Fernreisen, hat auf die aktuelle Lage in der Ukraine binnen weniger Tage reagiert. Es ist nicht auszuschließen, dass die Sicherheit und die geordnete Ausreise aus der


Reisemobil-Tourismus

Ukraine nach Russland infrage stehen könnten. Um mögliche Probleme erst gar nicht aufkommen zu lassen, wurden die Visaanträge für Russland neu gestellt. Die Route führt nun über Nordostpolen, Litauen und Lettland – unter weiträumiger Umgehung der Ukraine – nach Russland mit dem Zwischenziel Wolgograd. Von dort aus führt die Strecke wie geplant weiter nach China. Aber Sabine Machado-Rettau bringen unvorhergesehene Änderungen nicht aus der Ruhe. Ihr Unternehmen veranstaltet Asienfernreisen seit 1998 und diese Tour ist die sechzehnte »China-Expedition ins Ungewisse«. Die Reisegruppe trifft sich planungsgemäß zum Start der Expedition am 26. April 2014 in Masuren (Ostpreußen) in Nordostpolen. Dort wird die Bigband dann auch ihr offizielles »Jungfernkonzert« geben. Wir bleiben gespannt! � „„ Kerstin Hüllmandel und Albert Knaus vertrauen

Kerstin Hüllmandel und Albert Knaus

für die Traumreise auf ihren RMB Silver Star.

Weltweit die Nr. 1

Weltweit die meist verkaufte Toilettenflüssigkeit. Besuchen Sie uns auf www.thetford-europe.com

Thetford_ad_185x122_Mobil-Total_DE.indd 1

08-03-13 15:41

27


Technik

Eine „elektrisierende“ Erfahrung Mehr Strom an Bord mit dem Agtar Regelsystem. Die meisten Wohnmobile sind spitze, wenn Sie „immobil“ auf dem Campingplatz stehen. Die wahre Qualität zeigt sich, wenn Sie unterwegs sind. Die Firma Agtar & Elsenheimer Reisemobiltechnik in Köln hat sich darauf spezialisiert Wohnmobile perfekt reisetauglich zu machen und dafür zu sorgen, dass immer, auch unterwegs, genug Strom an Bord verfügbar ist. Unser RU-Mitglied Norbert Blazytko hat die Probe aufs Exempel gemacht. Hier sein Bericht … … ja ja, zwei Tage habe ich mir Zeit genommen, um aus der Lüneburger Heide zur Firma Agtar in Köln (gut 430 Kilometer) zu kommen. Am späten Abend des 3. April kam ich dort an. Der erste Eindruck: Eine regelrechte Hinterhof-Firma – im wahrsten Sinne des Wortes. Am nächsten Morgen aber war der Inhaber von Agtar, der außerordentlich rüstige 81jährige Hugo Elsenheimer, pünktlich um 8.00 Uhr zur ersten Situationsbesprechung an meinem Reisemobil »zur Stelle«. Sehr sorgfältig wurde die vorhandene Technik (Lichtmaschine, Batteriecomputer und zugehöriger Shunt, vorhandene Batterien und Verkabelung) und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten und zu erwar-

tenden Kosten besprochen. Unter anderem hat mir der Agtar-Chef dringend dazu geraten, auf die vorhandene Starterbatterie gänzlich zu verzichten – was ich allerdings verweigerte. Also bekam ich nun das Agtar-System eingebaut, das über einen größeren, komplexeren Regler verfügt und Starter- wie auch die Bordbatterie gleichermaßen versorgt. Was wurde gemacht? Nach gründlicher Einweisung durch Herrn Elsenheimer begannen die beiden Monteure um 10.00 Uhr mit den Arbeiten. Schnell war die Lichtmaschine ausgebaut und deren Serienregler entfernt. Als nächstes wurde nun die bereits bestehende Verkabelung komplett überprüft, Bohrungen zur Aufnahme der neuen (dickeren) Kabel gebohrt und ein Teil der neuen Kabel gelegt. Da-

„„ Meine Lichtmaschine nach Ausbau des Serienreglers.

28

nach wurde erst einmal die Lichtmaschine um eine Platte ergänzt. Dort, wo zuvor der Serienregler montiert war, wurde die Lichtmaschine um eine Platte (»Reglerdummy«) erweitert, die neben einem Leistungshalbleiter-Element die Träger mit den beiden Kohlen enthält. Dann wurde die Lichtmaschine eingebaut und angeschlossen. Natürlich erst, nachdem sie von den Mitarbeitern nochmals auf »Herz und Nieren« kontrolliert wurde. Damit waren die Arbeiten am bestehenden System abgeschlossen. Die neue Technik Als nächste Arbeit erfolgte der Anschluss des neuen Agtar-Hella-Reglers. Fernab des Ortes, an dem der Serien-Regler seinen Platz hatte – nämlich im Kleiderschrank, wo auch der Solarregler und die Kleinspannungs- und Netzspannungsverteilung sowie auch der Messshunt für den Batteriecomputer ihren Platz haben. Und somit sehr gut vor jeglicher Unbill geschützt sind. Wie gut, dass ich in tagelanger Kleinarbeit den unteren Teil des unter dem Kleiderschrank befindlichen Schubladenschrankes ausgebaut hatte – denn dort waren nun die neuen dicken Anschlusskabel der Lichtmaschine (2 x 35 Quadratmillimeter) hindurchzuführen und die Verkabelung mit der Bordbatterie unterzubringen. Für die AgtarMonteure war es dennoch eine »böse Friemelei« in engsten Räumen. Eine Arbeit, die eine besonders hohe Sorgfalt erforderte, weil nicht nur die Bordbatterie sondern auch die Startbatterie in meinem System an insgesamt drei Ladesysteme angeschlossen sind: Solarmodule mit Solarregler, Fremdstromeinspeisung über Ladegerät von der Fremdstromversorgung und vom neuen System über die Lichtmaschine.


Technik

Wer braucht nun was? 1. Nutzer von Camping- und/oder Standund Stellplätzen mit Stromversorgung Wenn Sie lediglich von einem Camping- oder Stellplatz zum Nächsten fahren und allenfalls einmal im Notfall eine oder auch einmal zwei Nächte ohne Fremdstrombezug auskommen müssen, dann kommen Sie mit dem, was Ihnen der Reisemobilhersteller zur Verfügung gestellt hat, vollkommen aus. Sie sollten lediglich hin und wieder (etwa einmal jährlich) von einem »Boschdienst« oder entsprechend ausgerüstetem Wartungs- oder Reparaturbetrieb die Leistungsfähigkeit Ihrer Wohnraumbatterie überprüfen lassen.

„„ Der Reglerdummy mit der Halterung der Kohlen.

Nach einigen Stunden Arbeit war alles erledigt. Nun folgte ein fast einstündiger Probebetrieb mit laufendem Dieselmotor mit unterschiedlichen Drehzahlen. Und noch einige Tests wie beispielsweise eine Kältesimulation mit einem Stückchen Eis. Um zu prüfen, ob sich die Ladekapazität bei Kälte entsprechend den Hersteller-Vorgaben erhöht. Natürlich tat sie es. Wie auch alle anderen Parameter eingehalten beziehungsweise erreicht wurden. Nach insgesamt gut 14 Arbeitsstunden der beiden Mitarbeiter (ohne die Vorbesprechung) verließ ich dann die »Hinterhofwerkstatt«. Die diesen Namen lediglich durch ihre tatsächliche Lage und vielleicht auch Optik »verdient«. Nicht jedoch durch die Qualität der erbrachten Arbeitsleistungen. Die war nämlich »erste Sahne«. Allererste Erfahrungen Am Tag nach dem Umbau erledigte ich dann das erste Teilstück meiner Heimreise, wobei ich in Rheda-Wiedenbrück übernachtete. Am nächsten Morgen hatten meine Heizung und mein Atemgerät etwa 35 Ah aus der Bordbatterie entnommen. Nach einer Stunde Fahrtdauer auf dem letzten Teilstück in Richtung Heimat war die entnommene Menge bereits wieder (allerdings nur nach »Batteriecomputer«) aufgefüllt. Wahrscheinlich wäre die Bordbatterie auch dann wieder aufgefüllt ge-

wesen, wenn ihr 45 oder 55 Ah entnommen worden wären. Denn die Gesetze der Physik kann auch Agtar nicht umgehen: Je mehr eine Batterie gefüllt ist, umso weniger Ladeenergie nimmt sie auf. Und meine »nur« 90 A Leistung abgebende Lichtmaschine »schaufelt« – wie ein Test bei Agtar gezeigt hat – selbst bei voll eingeschaltetem Fahrlicht immer noch 60 A in die Bordbatterie. So sie zuvor entsprechend geleert ist. Selbst wenn alle E-Lüfter arbeiten, sind es immer noch 40 A. Das lässt auf gute weitere Testergebnisse hoffen.

2. »Wildsteher«, die etwa spätestens jeden 4. Tag einen Camping- oder Stellplatz mit Fremdstromversorgung anfahren … … und weder TV-Gerät, Radio oder gar Laptop oder andere größere Stromverbraucher benutzen. Sie können ihren Energiebedarf durch Fremdstrombezug und eine entsprechend große Kapazität der Wohnraumbatterie decken. Wird »nur« im Sommer gefahren, reicht eine Kapazität von etwa 300 Ah und bei Fahrten im Sommer und Winter (wegen dem Heizungs-Strombedarf) von etwa > 350 Ah aus. Das eingebaute Bordladegerät für die Fremdstromeinspeisung sollte dann idealerweise > 30 A leisten und eine IUoU-Kennlinie

„„ Arbeiten im Kleiderschrank.

29


Technik

läuft. Idealerweise also während der Fahrt, die mindestens 30 Minuten dauern sollte.

„„ Oben rechts im Bild der neue Agtar-Regler.

haben. Die Nachladezeit am Fremdstromanschluss sollte jeweils mindestens 20 Stunden betragen. ZT Rechenbeispiele … und täglich maximal zwei bis drei Stunden TV-Gerät, Radio oder Laptop nutzen, die kommen mit einer Bordbatterie in der Größenordnung > 400 Ah und einem Booster mit einer Leistung von mindestens 30 A aus, wenn sie pro Tag mindestens eine Zeit von über einer Stunde fahren. Die Kosten eines entsprechenden Boosters liegen mit Verkabelungs- und Montagekosten bei etwa 400 bis 800,- Euro. TV-Gerät, (hochwertiges) Radio und Laptop »ziehen« zwischen minimal 60 und etwa 120 Watt. Das sind 5 – 10 Ah. Bei drei Stunden Betriebsdauer also pro Tag 15 – 30 Ah, in drei Tagen 45 – 90 Ah. Dazu kommen die übrigen elektrischen Verbraucher wie Licht, Wasserpumpen, Heizung, Ventilation, Kühlschrank oder diverse Ladegeräte. Wer mehr Zeit vor dem (eingeschalteten) TV, Radio oder Laptop verbringt, muss dann die Fahrtdauer entsprechend verlängern oder den Abstand zum Aufenthalt auf einem Camping- oder Stellplatz mit Fremdstromeinspeisung entsprechend verkürzen. ZT Mehrverbrauch … und täglich deutlich mehr als zwei bis drei Stunden TV-Gerät, Radio oder Laptop nutzen und nur im Sommer unterwegs sind, kön-

30

nen mit der Installation einer Solaranlage mit mindestens 2 x 100 Wh-Modulen evtl. auch in Verbindung mit einem sehr leistungsfähigem Booster ihren Nutzungsgewohnheiten treu bleiben. Sofern sie den Energieverbrauch beziehungsweise den Energieeintrag über einen Batteriecomputer sorgfältig im Blick behalten. Natürlich ist auch hier eine leistungsfähige Batterie in der Größenordnung von mindestens 400 Ah unverzichtbar. Und bei wenig Sonnenschein entweder die Geräte weniger nutzen oder aber längere Fahrzeiten pro Tag einschieben. Die Solarmodule belasten die Haushaltskasse mit etwa 1.500,– bis 2.000,– Euro inklusive Montage und Steuerung. Nach meinen bisherigen – aber noch absolut ungesicherten – Feststellungen kann allerdings auch die Installation des Agtar-Systems die Aufgaben der Solarmodule vollständig übernehmen. Und zwar im Sommer als auch im Winterbetrieb, wenn die Solaranlage praktisch keine Leistung mehr bringt. Das Agtar-System kostet inklusive Montage (ohne Batterien!) für Mitglieder der Reisemobil Union e. V. (ohne etwa benötigte Batterien und Batteriecomputer) weniger als 1.500,– Euro. Ist also bedeutend kostengünstiger als zum Beispiel ein Solarsystem. Und es bringt im Gegensatz zu Solarmodulen praktisch kein zusätzliches Gewicht auf die Waage. Das Agtar-System liefert allerdings nur dann elektrische Energie, wenn der Fahrzeugmotor

3. »Freiheitsliebende«, die Stell- und Campingplätze nur aufsuchen, wenn es gar nicht anders geht und solche, die Reisen in strukturschwache Regionen machen Wenn Sie täglich weite Strecken fahren und mit größeren Stromverbrauchern sehr umsichtig umgehen, dann brauchen Sie nichts außer dem, was Ihnen ihr Reisemobilhersteller »von Haus aus« mitgegeben hat. Gegebenenfalls könnten Sie noch über die Anschaffung eines mehr oder weniger leistungsstarken Boosters und einer stärkeren Batterie nachdenken. Bleiben Sie dagegen gerne mehrere Tage an einem Ort oder fahren Sie von Übernachtungsplatz zu Übernachtungsplatz oft nur kurze Zeit, dann bleibt nur die Installation eines leistungsstarken Solarsystems, wenn man die Fahrten nur im Sommerhalbjahr macht. Die Ganzjahreslösung ist das - preiswertere - System Agtar. In beiden Fällen jedoch mit der Installation eines leistungsfähigen Batterieblocks. Gleiches gilt auch für diejenigen, die täglich größere Strecken fahren, aber auch durch die längere Nutzung von TV, Radio oder Laptop einen relativ hohen Stromverbrauch haben. Diejenigen, die immer gerne lange an einem Ort ohne externe Stromversorgung und unabhängig bleiben möchten, können dies problemlos im Süden Europas, in Kleinasien oder auf der afrikanischen Seite des Mittelmeeres machen. Ansonsten bleibt ihnen nur der Bezug von »Knatterstrom« (Anschaffungskosten ab zirka 400,– Euro) oder eines praktisch geräuschlosen Wasserstoff-Stromgenerators (Anschaffungskosten ab etwa 3.000,– Euro) mit relativ hohen Betriebskosten. In den meisten Ländern verboten, aber technisch möglich, wäre auch die Installation des Agtar-Systems, wobei das Aufladen der Bordbatterien durch die eigene Lichtmaschine des im Leerlauf betriebenen Motors erfolgt. Sowohl von der »Knatterstrom«- als auch der Agtar-Systemlösung in Verbindung mit dem Leerlaufbetrieb des Fahrzeugmotors rate ich aus Gründen des Umweltschutzes dringend ab. Für den Energiebezug durch das Agtar-System sollte ausschließlich der Fahrbetrieb genutzt werden.


Technik

4. Elektrische Großverbraucher während der Fahrt Wer während der Fahrt den Wohnbereich klimatisieren will, kann dieses ebenfalls durch die Installation des Agtar-Systems ermöglichen, sofern die Klimaanlage auch im 12- oder 24 Volt – Bereich arbeitet oder durch die Anschaffung eines entsprechenden sehr leistungsfähigen Spannungswandlers in Verbindung mit dem Agtar-System. Eventuell ist dann der Einsatz einer leistungsstärkeren Lichtmaschine notwendig. 5. Nutzungsberichte Auf Grund des Vorberichtes in der Mobil Szene aktuell habe ich bereits einige Rückmeldungen von Nutzern des Agtar-Systems, die das System zum Teil schon länger als sechs Jahre nutzen. Nur in einem Fall wurde ein Fehler gemeldet in Form eines mangelhaften Anschlusses, der nach mehr als 24 Betriebsmonaten für ungefähr 100,– Euro erneuert wurde. Weitere Fehler wurden (bisher) nicht berichtet. Offenbar verfügen alle Nutzer, die sich bisher mit mir in Verbindung gesetzt haben, über einen recht guten technischen Wissensstand, weil die Installationsabwägungen sehr treffend erfolgten. Alle hatten zuvor übereinstimmend eine sehr sorgfältige Abwägung ihrer Fahrgewohnheiten und den Leistungen der einschlägigen verfügbaren Alternativen getroffen. Mehrere Nutzer berichteten davon, dass sie das System benötigen, weil sie praktisch nur »Wildsteher« sind. Ein Nutzer war eine Besonderheit: Er ist mit einem (wohl) selbst gebauten »Expeditionsfahrzeug« auf Unimog-Basis oft auch im Winterhalbjahr in den GUS-Staaten unterwegs. Und ist hier ganz

besonders darauf angewiesen, dass die (besonders geschützt eingebaute) Starterbatterie auch bei sehr tiefen Minustemperaturen durch Vollladung immer ausreichend Leistung abgibt. Er wies mich darauf hin, dass die wirkliche Vollladung der Starterbatterie nur durch das Agtar-System sicher erfolgt. Schon dafür habe sich der Einbau gelohnt. Ansonsten verfüge er durch das System Sommer wie Winter über »satt Strom«. Einige Nutzer, die sich mit mir in Verbindung gesetzt haben, berichteten, dass »unter dem Strich« für sie das Kölner System sich als preiswerter als Solarsysteme erwiesen habe. Und sie im Sommer die Hitze des Tages auch unter dem Schutz von Bäumen »abwettern« könnten. Gleichzeitig berichteten sie davon, dass sie nun nur noch die sehr viel leistungsfähigeren Kompressorkühlschränke in ihren Fahrzeugen hätten, einer hat sogar »nur« einen handelsüblichen Kompressor-Küchenkühlschrank (Betrieb in Verbindung mit einem entsprechenden Spannungswandler) eingebaut und ist mit dessen Leistung bestens zufrieden. Andere Nutzer wollten viel TV, Radio und/oder Laptop nutzen ohne gleichzeitig immer auf Stellplätzen stehen oder viel fahren zu müssen. In der nächsten Ausgabe der Mobil Szene aktuell werde ich von meinen bis dahin gemachten Erfahrungen berichten. Diejenigen, die Internetzugang haben, finden sehr viel ausführlichere Berichte auf der Homepage der Reisemobil Union und sind dort immer auf dem neuesten Stand des Testes. �

„„ Weit hergeholt – zwei »Wildsteher« im Februar 2014 an der Nordsee.

Norbert Blazytko


Clubs

Fassenachtstreff WMF Heimbach-Weis feierte Karneval. Rudolf Weiss berichtet von Fassenachtstreff 2014 des WMF Heimbach-Weis. Zum diesjährigen „Fassenachtstreff 2014“ trafen sich die Wohnmobilfreunde HeimbachWeis/Neuwied in ihrem Stammlokal. Schön kostümiert, vor allem die Damen, hatten wir einen geselligen und lustigen Abend miteinander. Nach einigen, wenigen Vereinsformalitäten eröffnete die Womo-Combo um 20.11 Uhr mit einer Schunkelrunde den karnevalistischen Teil. Die einzelnen Mitglieder glänzten

mit unterhaltsamen Auftritten. So trug unser Rudolf die Geschichte vom Kölner Schuster und seinem »fussigen« Sohn vor. Heinz streifte musikalisch die Probleme der heutigen Autofahrer und verglich sie mit früher. Einige Ereignisse mit » Wasserschlachten » im Wohnmobil aus den Jahrestouren streifte Rudolf mit seinem Vortrag »Wasser ist zum Waschen da ». Doro erzählte von ihrem Mann, »der alles kann«, vor allen Dingen die Heizung reparieren. Heinz sang gemeinsam mit

„„ Die Womo-Combo eröffnete den karnevalistischen Teil des Treffens.

„„ Rudolf mit seinem Vortrag „Wasser

ist zum Waschen da“.

32

„„ Gute Stimmung im Stammlokal.

einem »Kätzchen« und einer »Hexe« das Lied „I sing a Liad for di«. Gaby bescherte den Männern einen besonderen »Herren-Toast«. Einige Schunkelrunden und Polonaisen durch das Sälchen sorgten für die körperliche Ertüchtigung Aller. Dazwischen blieb aber auch noch Zeit für ausgiebige (Fach-) Gespräche. Früh am Morgen trennten wir uns mit dem Gefühl, alle Anwesenden hatten einen schönen Abend erlebt. �

„„ Gaby beschert den „Herren-Toast.


Clubs

Weiß-Blaue Freundschaft Die Münchner Wohnmobilfreunde stellen sich vor.

E

s war das Jahr 1982. Ein Ehepaar mit einem selbstausgebauten Bulli schaltete in einem Münchner Wochenblatt eine Anzeige, um Gleichgesinnte zur Gründung eines Wohnmobil-Stammtisches zu suchen. Es dauerte nicht lange und eine Handvoll Reisemobilisten mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen trafen sich zu einem ersten Erfahrungsaustausch in einem Vereinslokal. Das war die Geburtsstunde der Münchner Wohnmobilfreunde. Schnell wurden aus Bekannten Freunde, die sich nicht nur regelmäßig zu gemeinsamen Wochenfahrten mit ihren Reisemobilen, sondern auch zu anderen interessanten Aktivitäten wie Radfahren, Wandern, Schlauchbootfahren und Wintersport in Österreich trafen. Natürlich standen die Freizeitfahrzeuge und die Reisen mit den Wohnmobilen immer im Mittelpunkt, die kleine Gemeinschaft wurde durch Neuzugänge größer und erreichte am Ende des ersten Jahres die Zahl von rund zehn Wohnmobilbesatzungen. Besonderen Wert legt die kleine Gruppe aber auf die Feststellung, dass es sich bei den Münchner Wohnmobilfreunden lediglich um einen lockeren Stammtisch ohne Vereinsstruktur, Vorstand und Kassenprüfer handelt. Bei den monatlichen Treffen stehen interne Reiseberichte, Infoabende und natürlich auch das gesellige Zusammensein der begeisterten Reisemobilisten im Vordergrund. Die einzigen festen Termine im Jahr sind die Pfingstfahrt und das Nikolaustreffen, bei denen die meisten Mitglieder mitfahren. Alle anderen Aktivitäten werden kurzfristig verabredet. Seit 2006 sind die meisten Wohnmobilfreunde der bayerischen Hauptstadt auch Mitglieder bei der Reisemobil Union e. V. und unterstützen den Dachverband bei seiner Arbeit. So betreuen die Münchner ReisemobilAktivisten den Messestand der Reisemobil Union e. V. bei den Freizeitmessen T&C Leipzig, CMT Stuttgart und Free in München. Obwohl sich nicht nur durch diese Aktivitäten in den letzten Jahren die monatliche Stamm-

tischrunde auf über 20 Reisemobilbesatzungen erweitert hat, freuen sich die Münchner Freunde des mobilen Reisens immer über Gäste und Neuzugänge, die ebenfalls Spaß am gemeinsamen Hobby »Reisemobil« haben.

Der Stammtisch trifft sich jeden ersten Donnerstag, falls das ein Feiertag ist, am zweiten Donnerstag im Monat, im Vereinslokal des TSV München-Ost, Sieboldstraße 4, ab 19.00 Uhr. Info: Walter Reichl, Tel. 089/647669. �

„„ Regelmäßige Präsentationen auf Messen sind für die

Münchner Wohnmobilfreunde selbstverständlich.

„„ Zwei große Ausfahrten gehören zu den jährlichen Aktivitäten

der Münchner Wohnmobilfreunde.

33


Stellplatz-Forum

Stellplatz-Forum Viel Neues im Hexenland

D

er Stellplatz Hexenland in 47661 Issum- Sevelen hat ab der Saison 2014 vieles Neues zu bieten. Der Reisemobilstellplatz wurde zum Frühjahr 2014 zum kinderfreundlichen Stellplatz am NiederRhein umgestaltet. Es entstand ein Hühnerhof auf dem Gelände. Dort sind sieben Legehennen in einem Freilaufgelände. Jedes Kind kann sich bei Ankunft eine Legehenne aussuchen, füttern und die täglich frisch gelegten Eier von diesem Huhn einsammeln. Im neuen Hexenhaus gruselt es Tag und Nacht. Im Sommer gibt es dort auch ein kleines Lagerfeuer – vom

34

Platzwart betreut. Da es keinen Durchgangsverkehr auf dem Stellplatz gibt, können Kinder sicher spielen. Eine Kinderschaukel, Kinderroller, Fahrräder und Kettcars versüßen das Spielen. Der große Spielplatz Koetherdyk etwa 250 Meter entfernt, ist als Abenteuerspielplatz mit Grillhütte ausgebaut. Das Hexenland-Spaßbad im Sommer ist nur 100 Meter vom Platz entfernt und kann jederzeit täglich mit Unterbrechung genutzt werden. Am naheliegenden Oermter Berg gibt es Wanderwege, Tiergehege, Spielplätze, Grillmöglichkeiten und eine naturkundliche Sammlung (etwa fünf

Kilometer). Neu ist die große Nachbarwiese gegenüber der Einfahrt des Stellplatzes. Dort können auf 2.000 Quadratmeter bis zu 15 Reisemobile unter herrlichen schattigen Bäumen im Sommer verweilen. Dieser hat einen Sonderpreis, da es zur Zeit keine Stromanschlüsse gibt. Die Ver- und Entsorgung kann auf dem Hauptplatz genutzt werden. Im Sommer finden regelmäßig an Wochenenden Grillabende mit Unterhaltung statt. Im Hexenland tut sich was. Reservierungen jederzeit möglich unter Tel. 02835 954111 oder Tel. 015775169380. �


Stellplatz-Forum Bayerisches Frühstück

Osterfeuer und Fisch selbst räuchern

A

A

Walpurgis am 30. April 2014

Selb erweitert Stellplatzangebot

m Ostersonntag (20. April 2014) veranstaltet der Platzeigner Remigius Siegel auf seinem Reisemobilhafen AlpenRundblick Mobil Camp ein deftiges bayerisches Frühstück. Geboten werden Weißwurst, Brez´n und Bier. Pro Nase möchte der rührige Platzbetreiber 5,80 Euro haben, der Stellplatz kostet 10,50 Euro. Info: www.alpen-rundblick.de. �

I

m gesamten Harz sind an dieser Nacht die Hexen unterwegs! Wer das einmal live erleben möchte und nicht ganz im Massentourismus ersticken will, ist in Ilsenburg am Fuße des Brockens genau richtig. Ab Nachmittag wird im Ort ein Programm für Alt und Jung angeboten. Am Abend gibt es bei Livemusik die Möglichkeit, das Tanzbein zu schwingen oder auch nur einfach das Treiben der Hexen auf sich wirken zu lassen. �

m Naturcamping Lassan an der Peene wird am 19. April ein kerniges Osterfeuer für die Stellplatzgäste geboten. Dazu lädt der Platzbesitzer Wolfgang Reiniger am 15. April noch zum Fischräuchern ein. Seine fangfrischen Ostseefische können die Gäste unter Anleitung selbst räuchern. Info: www.campingplatz-lassan.de. �

D

irekt am Papiermühlweg, unweit des Goldbergs in Selb (PLZ 95100), hat die Gemeinde einen zweiten Stellplatz ausgewiesen. Zehn Reisemobile finden auf dem befestigten Untergrund Platz. Vier Euro kostet die Übernachtung pro Mobil. 100 Liter Frischwasser gibt es für 0,50 Euro, eine kWh Strom

Ostern mit Feuer

Ü

ber die Osterfeiertage bietet der Wohnmobilstellplatz Ilsenburg ein umfangreiches Programm an. Neben einer Wanderung und einer Klosterführung findet direkt auf dem Stellplatz das Osterfeuer statt. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. �

ist ebenfalls für 50 Cent zu haben. In dem WCRaum stehen eine behindertengerecht ausgestattete Toilette und Duschen zur Verfügung. Der bisherige Stellplatz hinter der Eissporthalle (Hanns-Braun-Straße 27) bleibt weiterhin nutzbar. GPS: 50° 10' 17'' N / 12° 08' 02'' O. Info: www.selb.de. �

Informationstreffen von »draculatours.de«

V

om 11. bis 13. April 2014 findet ein Informationstreffen von »draculatours. de« statt. Anlass ist die Vorstellung von Draculatours und seinen Reisen in Richtung Osten. Neben dem originären DraculaZiel Rumänien werden auch Reisen nach Albanien entlang des Westbalkans sowie in das Baltikum angeboten. Initiator und Organisator ist Detlef Unger, der auch Betreiber des Wohnmobilstellplatzes in Ilsenburg ist. �

„„ Zehn Reisemobile finden auf der großzügigen Stellfläche in Selb Platz.


Stellplatz-Forum

Ahlen wieder offen

Trauriger Rekord

W

5

egen Bauarbeiten war der Stellplatz Parkbad Ahlen (PLZ 59227) seit über einem Jahr geschlossen. Jetzt hat die Gemeinde die vier gebührenpflichtigen Stellplätze auf dem Parkplatz wieder aktiviert und mit einer V+E-Station des Typs Elomat ergänzt. Preise: 3,– Euro pro Übernachtung und 5,– Euro pro Übernachtung mit V+E. WC-Benutzung ist im Schwimmbad vorgesehen. �

Bretten vorübergehend geschlossen

D

er Stellplatz am Hallenbad-Sportzentrum Willi-Hesselbacher Weg in Bretten (PLZ 75015) ist wegen Bauarbeiten bis auf Weiteres geschlossen. �

Gebühr statt Spende

A

uf dem vielfach prämierten Stellplatz Am Wittich in Rotenburg an der Fulda (PLZ 36199) wird jetzt eine Übernachtungsbebühr von 6,50 Euro erhoben. Bisher war eine Spende am Spendenstein ausreichend. �

Wolfhagen mit Gebühr

D

er Stellplatz am Freizeitpark Bruchwiesen im hessischen Wolfhagen (PLZ 34466) ist nicht mehr gebührenfrei. Die Stellplatzgebühr beträgt jetzt 3,– Euro für 24 Stunden. �

Strom per KWh

D

er Wohnmobilpark Hero in Minheim an der Mosel (PLZ 54518) rechnet die Stromversorgung nicht mehr mit 1,50 Euro pauschal pro Tag ab, sondern an der Stromsäule wird jetzt für zwei Kilowatt-Stunden eine Gebühr von einem Euro erhoben. �

36

0,– Euro pro Nacht und Mobil inklusive zwei Personen verlangt der exklusive Stellplatz im italienischen Sirolo bei Ancona. Klar, dass dafür 600 Quadratmeter Stellfläche pro Fahrzeug in einem parkähnlichen Landgut zur Verfügung stehen und alle Annehmlichkeiten wie auf einem Campinplatzes bis hin zum wohltemperierten Pool vorhanden sind. Was haben wir es doch in Deutschland so gut mit unseren schmalen Stellplatzgebühren … �

„„ Luxus pur bei Preis und

Ausstattung in Sirolo.

Verband der Stellplatz-Betreiber will einheitliche Technik

U

m eine einheitliche Anordnung der Ver- und Entsorgungsanschlüsse an den Reisemobilen zu erreichen, hat der Verband der Stellplatzbetreiber VdSB Kontakt mit dem Herstellerverband CIVD aufgenommen. Mit der Platzierung der Verund Entsorgungsstellen auf einer Seite der Wohnmobile kann ein unnötiges Wenden der Fahrzeuge vermieden und für nachfolgende Reisemobile die Wartezeit vor der V/E-Anlage verkürzt werden. Der CIVD hat auf die bereits 1998 verabschiedete »gemeinsame Resolution zur technischen Schnittstelle zwischen Freizeitfahrzeug und Campingplatz« durch

Hinweise zur Ver- und Entsorgung von Trinkwasser/Fäkalien in Reisemobilen und Caravans aufmerksam gemacht. Unter anderem wurde auch empfohlen, dass die Versorgung mit Frisch- sowie die Entsorgung von Grauwasser und Fäkalien möglichst hinten links am Fahrzeug vorgesehen sein sollte. Der VdSB hatte aufgrund dessen den namhaften Reisemobil-Herstellern diese Resolution in Erinnerung gerufen und um Information gebeten, inwieweit die darin ausgesprochene Empfehlung in der Produktion realisiert worden ist. Die bisherigen Antworten zeigen, wie wichtig dieser Vorstoß ist. Info: www.vdsb.de. �

Platz für Dickschiffe

C

amping Lanterna in Poreč (Istrien) bietet als erster Campingplatz Kroatiens ab sofort den Besitzern von Luxus- und Mega-Wohnmobilen 20 neue und großzügige Stellplätze für ihr mobiles Heim an. Die Größe

der Parzellen beginnt bei 130 Quadratmeter, zur Ausstattung gehören Strom- und Wasseranschluß sowie Anschlüsse an die Kanalisation. Info: www.valamar.com. �

Greven mit Gebührenerhöhung

D

er Stellplatz Marina Alte Fahrt in Greven (PLZ 48268) erhöht zur neuen Saison die Stellplatzgebühren kräftig. Die Gebühr steigt von 9,50 auf 11,– Euro. � „„ Die Übernachtungsgebühr am

Stellplatz Marina Alte Fahrt in Greven wurde kräftig erhöht.


Stellplatz-Forum

Ferien direkt am Deich

P

etra und Thomas Schmeyer betreiben direkt am Deich in Nordenham-Blexen einen Ferienhof auf dem Gelände eines alten Handwerkerhofes. Jetzt haben sie ihr Geschäftsfeld erweitert und bieten auch Stellplätze für Reisemobile an. Die auch für größere Reisemobile und Caravans vorbereiteten Flächen sind ruhig gelegen und gut zu erreichen. Stromanschluss, Frischwasser und Entsorgung mit Bodenablauf sind vorhanden,

Stellplatz-Adresse Wohnmobilstellplatz Handwerkerhof Deichstraße 156 D-26954 Nordenham-Blexen Kontakt: www.ferien-handwerkerhof.de GPS: 53° 32' 26'' N / 08° 30' 33'' O

Hunde sind erlaubt und ein Wlan-Anschluss ist auf dem Platz möglich. Für einen erholsamen Aufenthalt in Ruhe direkt am Deich können die Besucher eine große Grillhütte mit Sitzmöglichkeiten und einen Kinderspielplatz mit Rutsche und Schaukel benutzen. Von den Stellplätzen führt ein direkter Weg zum Deich, von dort genießt man einen traumhaften Ausblick auf die Wesermündung und die Skyline von Bremerhaven. Restaurant und Lebensmittelgeschäft befinden sich etwa 1,5 Kilometer vom Stellplatz entfernt im Ort Blexen. Die Stellplatzgebühren betragen 5,– Euro, Strom gibt es für 2,– Euro und das Frischwasser kostet 1,– Euro. �

„„ Viel Platz und Ruhe bietet der Stell-

platz am Handwerkerhof der Familie Schmeyer in Nordenham-Blexen.

Übernachten mit Stil

D

ie Samtgemeinde Liebenau liegt in Niedersachsen unweit von Nienburg am Rande der Geest an der Weser. Der neue Stellplatz am Hotel Schweizerlust hat eine ruhige, idyllische Ortsrandlage mit Blick auf den Fluss »Große Aue« in fußläufiger Entfernung zum Ortskern von Liebenau. Die Lage am Fuße eines laubwaldbestandenen Geesthöhenzuges ist besonders attraktiv. Der bekannte Weserfernradweg geht direkt am Wohnmobilstellplatz vorbei und

führt in die Wesermarsch. Das Hotel und Restaurant »Schweizerlust« befindet sich in unmittelbarer Nähe des Wohnmobilstellplatzes, ein direkter Zugang zur Ausflugsterrasse des Restaurants ist gegeben. Auf Wunsch bietet das Hotel einen besonderen Service im Restaurant an, wie zum Beispiel das »Frühstück für Mobilhomer«. Acht sehr großzügige Stellplätze, in parkähnlicher Umgebung mit vielen Bäumen, sind auf dem Platz verteilt. Für Veranstaltungen und Clubtreffen kann der

Platz in Liebenau auf bis zu 15 Stellflächen erweitert werden. Der ruhig und zentral gelegene Platz ist mit einem stark befestigten Untergrund aus Mineralgemisch ausgestattet und sehr gepflegt. Zwei Stromsäulen mit jeweils acht Anschlüssen, eine Frischwasserversorgung, Abwasserentsorgung vor Ort, Müll- und Wertstoffbehälter, sowie Altglascontainer sind als Infrastruktur vorhanden. Als Gebühren werden 10,– Euro/Tag inklusive Frischwasser, Abwasserentsorgung und Strom (16 A) fällig. Der Stellplatz ist im Ort gut ausgeschildert und vom 1. Mai bis 15. Oktober täglich geöffnet. �

Stellplatz-Adresse

„„ In einem kleinen Park unter altem Baumbestand hat das Hotel Schweizerlust einen

Wohnmobilstellplatz Hotel Schweizerlust Schweizerlust 1 D-31618 Liebenau Kontakt: www.schweizerlust.de GPS: 52° 36' 23'' N / 09° 05' 53'' O

ruhigen, ortsnahen Reisemobil-Stellplatz eingerichtet.

37


Stellplatz-Forum

Station machen im Emsland

S

alzbergen ist der südlichste Ort im Emsland, verkehrsgünstig an der Autobahn A 30, der Bundesstraße B 70 und der Bahnverbindung Emden-Rheine gelegen. Über 7.800 Einwohner leben aktuell in diesem Industriedorf. Die waldreiche Umgebung bietet Gelegenheit für zahlreiche Ausflüge, etwa zum Gut Stovern, das mit einer Gräfte umgeben ist. Stovern liegt südlich von Salzbergen in den Wäldern des Gutforstes und wurde 1230 erstmals erwähnt. Nach mehrfachem Wechsel

ging der Adelssitz Anfang des 18. Jahrhunderts in den Besitz der Familie Twickel über. Dieser Besitz gehört ihnen noch heute. Vier Reisemobil-Stellplätze mit elektrischer Versorgung und einer V+E Station sind auf dem Parkplatz bei der Neugestaltung der Außenanlage der Ems-

hallen entstanden. Übernachtung und Ver- und Entsorgung sind gebührenfrei, acht Stunden Stromanschluss kosten am Münzautomaten einen Euro. Die Stellplätze liegen idyllisch direkt an der Ems und sind keine fünf Minuten vom Ortskern entfernt. �

Stellplatz-Adresse Stellplatz an der Emshalle Emsstraße D-48499 Salzbergen Kontakt: www.salzbergen.de GPS: 52° 19' 38'' N / 07° 21' 19'' O „„ Salzbergen im Emsland hat jetzt auch einen Stellplatz.

Blick auf die Hohenzollern

D

er seit Mitte 2010 neu angelegte Campingplatz in Hechingen kann mit 50 Stellplätzen für Caravans und 20 ruhigen Wohnmobilstellplätzen auf einem Schotterplatz vor dem Campingplatz aufwarten. Die Gäste des Zollernalbcamping erwartet ein gepflegtes Ambiente mit modernen Sa-

nitäranlagen. Das dazugehörende Café und Vesperstüble »Siehscht me« kann auch als Aufenthaltsraum genutzt werden. Nach einem ereignisreichen Tag ist es immer wieder ein beliebter Treffpunkt. Von der großen Gartenterrasse genießt man einen wunderschönen Blick auf die Burg Hohenzollern. Als

Aktivitäten bietet Hechingen Wandern, Bike, Minigolf, Kanufahren und Schwimmen im nahegelegenen Hallen/Freibad an. Für Höhlenforscher steht sicherlich der Besuch einer der vielen Höhelen an, Hobby-Historiker können sich im Römer-Freilichtmuseum in Hechingen-Stein weiterbilden. Die Übernachtung am Stellplatz kostet 8,50 Euro inklusive Müll- und Grauwasserentsorgung (an der V+E-Station des Typs Sani-Station) der kostenfreie WC-Besuch ist ebenfalls inkludiert. Strom und Wasser gibt es für 1,– Euro pro Kilowattstunde und 80 Liter. Wer die Dusche nutzen möchte, ist mit 2,50 Euro dabei. �

Stellplatz-Adresse

„„ Auf dem Gelände vor dem Campingplatz hat Hechingen einen

ruhigen und großzügigen Stellplatz eingerichtet.

38

Stellplatz Camping Hechingen Niederhechinger Straße D-72379 Hechingen Kontakt: www.campingplatz-hechingen.de GPS: 48° 21' 35'' N / 08° 57' 30'' O


Stellplatz-Forum

Übernachten in der Fränkischen Schweiz

D

ie kleine Stadt Velden an der Pegnitz ist ein staatlich anerkannter Erholungsort und liegt in der waldreichen Mittelgebirgslandschaft des Naturparks Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst. Eingebettet in den idyllischen Teil des oberen Pegnitztals bietet Velden, begünstigt durch die Höhenlage, den Urlaubern über das ganze Jahr gesundes Klima und reine Luft, also Entspannung und Erholung pur. Der Ort wurde

Stellplatz-Adresse Wohnmobilstellplatz am Toni-Wolf-Platz D-91235 Velden Kontakt: www.velden.de GPS: 49° 37' 01'' N / 11° 30' 51'' O

für seinen malerischen Stadtkern wiederholt mit ersten Preisen des Landkreises Nürnberger Land ausgezeichnet. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Marienkirche sowie das mittelalterliche Scheunenviertel. Viele Kilometer gut markierter Wanderwege führen zu den Burgen Veldenstein, Hohen- oder Hartenstein, zu der Petershöhle, zur Geislochhöhle, der Maximiliansgrotte und bizarren Felsgruppen der Umgebung. 15kostenlose Wohnmobilstellplätze auf Schotter, die auch für große Mobile geeignet sind, bietet die Stadt ab sofort am Toni-Wolf-Platz in ruhiger Lage an. Frischwasser (80 Liter/1,– Euro) und Entsorgung sind am Platz vorhanden. Der Stellplatz

ist ganzjährig nutzbar (Die V+E-Anlage ist wegen Frostgefahr nur von 1. April bis 31. Oktober aktiviert). Der Marktplatz mit Gaststätten und Einkaufsmöglichkeiten ist nur 500 Meter entfernt. �

„„ Der Stellplatz in Velden liegt ruhig und

naturnah. Das Stadtzentrum ist nur etwa 500 Meter entfernt.

Hafenidylle an der Donau

V

ilshofen liegt etwa 20 Kilometer von Passau in Niederbayern und darf sich wie Passau auch Dreiflüssestadt nennen. Der Bootssportverein betreibt das Rad-, Wander- und Bootsterminal der Stadt Vilshofen an der Donau mit einem kleinen Hafen und hat nun zehn Reisemobil-Stellplätze

auf einer Schotterrasenfläche eingerichtet. Am Platz sind als Service Strom- und Wasseranschluss und eine V+E-Station vorhanden. Für die Gäste stehen ein Zeltplatz mit Feuerstelle, ein Beachvolleyball-Feld, Duschen und Toilette sowie eine kleine Küche im Hauptgebäude
des Hafens bereit. Wer mit dem ei-

genen Wassergefährt anreist, für den halten die Vilshofener Wassersportler acht Gastlieger bis 13 Meter Bootslänge frei. Zwei
Restaurants gibt es in unmittelbarer Nähe, das Stadtzentrum mit einer sehenswerten Altstadt ist nur etwa 400 Meter entfernt. Der Platz ist von April bis Oktober geöffnet, unter den Mobilfunknummer: +49171/6402132 oder +49171/3100217 kann man sich vorab anmelden. Die Übernachtungsgebühr beträgt 12,– Euro pro Nacht und Mobil, WC und Entsorgung sind gratis, die Dusche kostet 1,– Euro, Strom und Wasser gibt es für 3,– Euro. �

Stellplatz-Adresse Stellplatz am Hafen Hafenstraße 1 D-94470 Vilshofen Kontakt: www.bsw-vilshofen.de GPS: 48° 38' 18'' N / 13° 11' 12'' O „„ Ruhig am Hafen kann man in Vilshofen übernachten und Wassersport treiben.

39


Termine

Treffen & Touren Termine April 2014 bis Juni 2014. Dezember Wann

Wer, Was, Wo

Info

01.04. 06.04. 04.04. 11.– 13.04. 11.– 13.04. 12.04. 12.– 13.04. 17.04.

RMC Austria, Stammtisch in der Panorama-Schenke, Wien WMF Heimbach-Weis, Stammtisch Gasthof Reichwein, Neuwied-Weis Münchner Wohnmobilfreunde, Stammtisch Gaststätte Ostkurve Draculatours, Kundentreffen am Stellplatz Ilsenburg Expocamp Wertheim, Frühlingsfest Nordclub-Runde RU-Stammtisch, Waldbad Amelinghausen 4. Reisemobil- und Campertreffen, Drieburg Therme Bad Drieburg Aachener Vagabunden, Stammtisch im Kattwinkel, Aachen-Eilendorf

Rudi Nehmet, Tel. 0043/0676/4304050 Gaby und Rudolf Weiss, Tel. 02622/81922 Walter Reichel, Tel. 089/647669 Detlef Unger, Tel. 0172 2757891 Expocamp, Tel. 09342/93510 Peter Kluge, Tel. 040/7224629 Drieburg Therme, Tel. 05253/70116 Josef Wouters, Tel. 0241/550708

17.– 21.04.

Stellplatz Ilsenburg,Osterfeuer am Stellplatz Ilsenburg

Detlef Unger, Tel. 0172 2757891

17.– 21.04

Grischa Camping Club, Ostern in Bad Buchau

Hans Zwicky, Tel. 0041(0)/794304050

18.– 21.04. 23.– 26.04. 26.04 – 04.05. 30.04.

RMCS Schweiz, Ostern in Vaduz RMC Austria, Anmobilen – Die Steiermark für Insider – Camping-Freizeit-Automobil in Bexbach, Messe Bexbach Stellplatz Ilsenburg, Walpurgis am Stellplatz Ilsenburg

Giacomina Wehrli, Tel. 0041(0)/812524066 Rudi Nehmet, Tel. 0043/0676/4304050 Stadt Bexbach, Tel. 06826/529143 Detlef Unger, Tel. 0172 2757891

Januar Wann

Wer, Was, Wo

Info

01.– 04.05. 02.05. 04.– 11.05. 04.05. 06.05. 15.– 18.05 15.05. 24.05.– 13.06. 28.05.– 01.06. 28.05.– 01.06.

Hymer Mobil Eignerkreis HME, JHV in Bad Königshofen Münchner Wohnmobilfreunde, Stammtisch Gaststätte Ostkurve Hymer Mobil Eignerkreis HME, After HV-Tour rund um Nürnberg WMF Heimbach-Weis, Stammtisch Gasthof Reichwein, Neuwied-Weis RMC Austria, Stammtisch in der Panorama-Schenke mit Dia-Vortrag Jahreshauptversammlung 2014 RU mit Rahmenprogramm, Sprendlingen Aachener Vagabunden, Stammtisch im Kattwinkel, Aachen-Eilendorf RMC Austria, 2. Reise nach Rumänien WMF Heimbach-Weis, Jahrestour nach Jülich Grischa Camping Club, Ausfahrt nach Meersburg/Bodensee

Peter Höhne, Tel. 05303/6930 Walter Reichel, Tel. 089/647669 Peter Höhne, Tel. 05303/6930 Gaby und Rudolf Weiss, Tel. 02622/81922 Rudi Nehmet, Tel. 0043/0676/4304050 Geschäftsstelle, Tel. 069/4960012 Josef Wouters, Tel. 0241/550708 Rudi Nehmet, Tel. 0043/0676/4304050 Gaby und Rudolf Weiss, Tel. 02622/81922 Hans Zwicky, Tel. 0041(0)/794304050

Februar Wann

Wer, Was, Wo

Info

03.06. 06.06. 06.– 09.06. 19.06. 22.– 29.06.

RMC Austria, Stammtisch in der Panorama-Schenke, Wien Münchner Wohnmobilfreunde, Stammtisch Gaststätte Ostkurve RMCS Schweiz, Pfingsten am Schluchsee, Camping Wolfsgrund Aachener Vagabunden, Stammtisch im Kattwinkel, Aachen-Eilendorf Genussreise, Carvaningreise Florenz

Rudi Nehmet, Tel. 0043-0676-4304050 Walter Reichel, Tel. 089/647669 Giacomina Wehrli, Tel. 0041(0)/812524066 Josef Wouters, Tel. 0241/550708 Lars-Markus Schober, Tel. 0173/9696222

40


Aktuell

Großer Variantenreichtum Ford präsentiert den neuen Transit.

M

it dem »großen« Transit schließt Ford die komplette Erneuerung seiner Nutzfahrzeugpalette ab. Während der Transit Custom seit rund einem Jahr erfolgreich in der Eintonnen-Nutzlastklasse fährt, soll der Transit die Kategorie bis zwei Tonnen Nutzlast ausfüllen. Eine erster Blick bestätigt: Der neue Transit sieht amerikanisch aus. Mit dem großen Kühlergrill und der steiler stehenden Motorhaube tritt er bullig auf und erinnert an amerikanischen Pick-Ups und Lieferwagen. Und das ist so geplant, schließlich ist der Transit als »Weltauto« konzipiert und soll im Rahmen der »One Ford«-Strategie auf allen globalen Märkten angeboten werden. In den USA wird der Neue allerdings nicht Transit heißen, sondern als T-Serie die erfogreiche Economy-Serie ablösen. Riesige Variantenvielfalt ab Serienstart Wie immer geht der Transit mit einem riesigen Variantenangebot an den Start im Mai. Zwei Dachhöhen (ausschließlich Hochdächer), drei Radstände und inklusive der

42

reinen Fahrgestelle fünf Längen wird es geben, darunter erstmals auch eine Version mit extra langem Radstand und verlängertem Chassis für Aufbauten von fünf Metern Länge. Fahrgestelle mit Kabine sowie Doppelkabinen, Kombi und Pritschenwagen, so genannte »Windläufe« ohne Fahrerhaus für die Reisemobilbranche sowie Busvarianten mit jetzt bis zu 18 Sitzplätzen machen den Transit so vielfältig wie nie. Sicherheit und Komfort sind ein wichtiger Aspekt des neuen

„„ Mit Fahrgestellen und Windlauf

bietet sich der Transit auch wieder für die Reisemobilbranche an.

Transit. ESP, Torque Vectoring und die patentierte Kurvenkontrolle, die das Fahrzeug bei zu schnell angegangen Kurven auch durch Zurücknahme der Motorleistung abbremst, sind jetzt ebenso im Angebot wie Spurhalteassistent, Rückfahrkamera, Müdigkeitswarner und Anhängerstabilitätskontrolle sowie adaptive Geschwindigkeitsregelanlage. Zusätzlich gibt es als Option zudem Seiten- und Kopf-Schulterairbags.

„„ Das Cockpit des neuen Transit

erinnert an PKW-Komfort.


Aktuell

„„ Erster Entwurf: So könnte ein Alkovenmobil auf dem neuen Transit-Chassis aussehen.

Fahren auf PKW-Niveau Neben der Basiversion wird es den besser ausgestatteten Trend geben. Beide Versionen haben im Cockpit Pkw-Niveau erreicht, das leidige Problem der zu hohen Sitzposition ist durch die neuen Maße und einen in der Höhe verstelbaren Fahrersitz erledigt. Zudem kann nun auch das Lenkrad in Höhe und Weite eingestellt werden. Das Motorenangebot des neuen Transit bleibt weitgehend unverändert. Der 2,2-Liter-Diesel aus der Kooperation mit PSA ist in den Leistungsstufen 74 kW/100 PS, 92 kW/125 PS und 114 kW/155 PS wählbar. Für die Zukunft sind aber ohnehin eigene Motoren vorgesehen, die dann den Euro 6-Standard erfüllen werden. In den unteren Gewichtsklassen läuft der Transit mit Frontantrieb, die größeren Varianten sind Hecktriebler, aber auch eine 4x4-Version kommt wieder in die Options-

liste. Erweitert wurde das Angebot an sparsamen Econetic-Versionen, die – auf Knopf schaltbar – den Normverbrauch auf bis zu 6,4 Liter pro 100 Kilometer senken. Wichtig war den Entwicklern bei Ford nicht nur die Betriebskosten deutlich zu senekn, sondern generell mit kürzeren Wartungsarbeiten und längeren Inspektionsintervallen (zwei Jahre oder 50.000 Kilometer) auch die TCO (Total Cost of Ownership)Kosten zu senken. Die Nettopreise für den Kastenwagen beginnen bei 27.200,– Euro, das Chassis mit Fahrerkabine gibt es ab 23.700,– Euro. »Austattungsund Mehrwertbereingt«, wie es dann neudeutsch heißt, spricht Ford bei der neuen Modellreihe von einer sehr moderaten Anhebung der Preise. � Autor: Claus-Detlev Bues Fotos: C.-D. Bues/Werk

1

2

4

5

3

4

1 2 3

„„ Leicht amerikanische Anleihen zeichnen das bullig gestaltete Design aus.

5


Technik

Wie man sitzt, so fährt man Enstannt Fahren und richtig Sitzen. Fahrerhaussitze in Reisemobilen müssen oft in Doppelfunktion für ermüdungsfreies und entspanntes Sitzen beim Fahren sorgen und sollen auch bequemes Sitzmöbel im Stand sein. Hier Informationen zum guten Sitz. 44


Technik

„„ Reisemobilsitze, die in die Sitzgruppe integriert sind, müssen sowohl als Fahrersitz als

auch in Ruheposition guten Sitzkomfort bieten.

W

ie kaum eine andere Komponente entscheiden die Sitze im Reisemobil über Wohlbefinden und damit auch über das Reiseerlebnis. Man verbringt man nicht nur lange Stunden der Fahrt auf ihnen, sondern nutzt sie auch zur Erholung und für die Mahlzeiten. Damit wird jeder gute Wohnmobil-Sitz zum Multitalent in Sachen Sicherheit, Komfort und Ergonomie. Die Sitzer-

gonomie von Reisemobilsitzen unterscheidet sich stark von normalen PKW-Sitzen. Die meisten Reisemobilsitze sind optimiert auf die Nutzungsdauer 80 Prozent Wohnen und 20 Prozent Fahren. Das sollte schon bei der Streckenplanung berücksichtigt werden. Zur optimalen Einstellung der Sitzposition hilft ein möglichst großer Verstellbereich. Mindestens einstellbar sollten sein: Rückenlehnenneigung, Sitzflächenneigung, Sitzhöhe, Abstand zum Lenkrad. Wichtig ist auch, dass sich die Rückenlehne mithilfe einer Lordosenstütze so einstellen lässt, dass die Wirbelsäule ihre natürliche S-Form bilden kann. Das fördert die richtige Beckenstellung um den Bandscheibendruck gering zu halten und die Belastung gleichmäßiger zu verteilen. Man sollte auch darauf achten, dass am Sitz alle Funktionshebel und Griffe sich dort befinden, wo auch die Verstellung erwartet wird. Sie sollten gut erreichbar und leicht zu greifen sein. Die Bedienung sollte selbsterklärend und einfach sein. Bestes Beispiel hierfür: Der Griff für die Rückenlehnenverstellung ist auch an der Rückenlehne. Ein guter Sitz bietet optimalen Seitenhalt, der den Körper stützt aber gleichermaßen den Komfort berücksichtigt. Hilfreich ist auch eine Klimatisierung des Sitzes. Sie beugt Stauwärme und Schwitzen vor. Das erhöht den Komfort und die Aufmerksamkeit. Eine gute, nicht zu weiche Polsterung

unterstützt die Wirbelsäule, dämpft Vibrationen, bietet Halt und nimmt Feuchtigkeit auf. Wichtig sind Armlehnen, die im Winkel einstellbar sind und sich bei Nicht-Gebrauch wegklappen lassen. Eine integrierte oder separate Kopfstütze ist obligatorisch um Verletzungen der Halswirbelsäule bei Unfällen zu vermeiden. Richtiges Sitzen ist wichtig Jede statische Haltung ist auf Dauer gesundheitsschädlich. Der Körper regelt das Wechselspiel von Statik und Dynamik, von Belastung und Entlastung ganz unbewusst und autonom. Jeder wechselt beim Stehen ganz automatisch nach einiger Zeit in eine andere Haltung. Auch beim Sitzen - und ganz besonders bei langen Fahrten während einer Urlaubsreise sollte diese Dynamik eine wichtige Rolle spielen. Regelmäßiges verändern der Sitzposition nach dem Motto „Die beste Sitzhaltung ist immer die nächste“ schützt vor Verspannungen, da immer wieder unterschiedliche Muskel und Körperbereiche beansprucht und entlastet werden. Aber nicht nur die richtige Sitzposition ist auf langen Fahrten wichtig. Auch auf genügend Pausen mit etwas Gymnastik und ausreichend Bewegung sollte Wert gelegt werden. Reisemobilfahrer sollten deshalb bei der Entscheidung welchen Sitz sie einbauen, folgende Punkte beachten:

45


Technik

Die Kopfstütze Egal ob im Sitz integriert oder verstellbar muss sie in der Höhe mit der Oberkante des Kopfes abschließen (früher glaubte man, die Oberkante Augen- beziehungsweise Ohrenhöhe sei ausreichend). Der Abstand von Kopfstütze zum Kopf soll in der Fahrposition möglichst gering sein (eine Handbreite beziehungsweise maximal drei Zentimeter). Eine richtig eingestellte Kopfstütze kann bei einem Crash das sogenannte Schleudertrauma wesentlich vermindern. Die Rückenlehne Nicht zu unterschätzen ist hierbei auch die richtige Position der Rückenlehne, diese sollte möglichst senkrecht eingestellt werden, damit die Wirbelsäule eine weitgehend natürliche, belastungsarme Form behalten kann. Die Armlehne Armlehnen sollten paarweise vorhanden, und in der Position verstellbar sein – das entlastet die Arme bei Langstrecken und ist auch ge-

„„ Der neue Aguti-Komfortsitz Starline

basiert auf den den neuesten Erkenntnissen der Sitzergonomie.

46

mütlicher, wenn das Fahrzeug steht und die Sitze mittels Drehkonsole in den Wohnraum integriert werden können. Der Sitzbezug Sitzbezüge beziehungsweise Polsterstoffe werden in der Regel vom Fahrzeughersteller bestimmt, man sollte aber auch hier auf eine gewisse Qualität achten. Einige Sitzhersteller verwenden ausschließlich atmungsaktive Stoffe, manche bauen sogar ein Ventilationssystem ein. Eine Sitzheizung ist vor allem bei Lederbezügen zu empfehlen und sollte im Sitz- und im Rückenteil eingebaut sein. Die Wohltat einer Sitzheizung wissen nicht nur „Laternenparker“ sondern auch „Bandscheibengeschädigte“ sehr schnell zu schätzen. Die Sitzform Die Sitzform sollte möglichst ergonomisch beschaffen sein. Wichtig ist dabei, dass Oberschenkel, Becken und Wirbelsäule gut anliegen. Vorhandene Seitenwangen sollen

am Körper anliegen ohne ihn dabei einzuengen. Die Länge der Sitzfläche sollte so sein, dass die Pedale leicht erreichbar sind und bei voll durchgetretenen Pedalen kein zu starker Druck auf die Oberschenkel entsteht. Die Länge ist richtig, wenn der Abstand zwischen Kniekehle und Sitzkante etwa zwei bis drei Finger beträgt. Die Sitzeinstellungen Lendenwirbelstützen auch Lumbar- oder Lordosenstützen genannt, sollen zusätzlich die natürliche Form der Wirbelsäule unterstützen (meistens nur gegen Aufpreis erhältlich, lohnt sich jedoch). Die Einstellung sollte so gewählt werden, dass die S-Form der Wirbelsäule unterstützt wird, aber nicht zu stark dagegen drücken. Höhen- und Neigungsverstellung unterstützen die Ergonomie der Sitzposition. Optimal angepasste Sitzhöhe sowie Sitz- und Lehnenneigung tragen sehr viel zum entspannten Fahren bei. Drehkonsolen insbesondere für Fahrer- und Beifahrersitze erlauben, sofern genügend Platz zum Drehen

„„ Die richtige Sitzposition ist Grundvoraussetzung

für entspanntes Fahren.


Technik

„„ Sicherheit und Komfort zu jeder Jahreszeit: Hersteller bieten belüftete Reisemobilsitze an, die auf Reisen einen angenehmen und

gesunden Klimakomfort sichergestellen. vorhanden ist, die Integration dieser Sitze in den Wohnraum. Das sonst ungenutzte Führerhaus wird somit zum Wohnzimmer. Allerdings sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Gurtschloss des Sicherheitsgurtes beim Drehen des Sitzes mitfährt. Gurtschlösser sollten auf keinen Fall am Boden liegen bleiben da sonst die Gefahr besteht, dass Sie überfahren und dadurch beschädigt werden können. Sicherheitsgurte sollten auf allen Sitzplätzen vorhanden sein. Mindestens Beckengurte bei den genutzten Sitzplätzen im Wohnraum. Fahrer- und Beifahrersitzplätze müssen mit Dreipunktgurten ausgerüstet sein. In Originalkarosserien sind die Gurte bereits vorhanden und können verwendet werden. Sitze mit integrierten Dreipunktgurten kommen dort zum Einsatz

wo bauartbedingt keine Gurtverankerungspunkte in der Fahrzeugwand vorhanden sind. Solche Sitze können nur durch spezielle Fachbetriebe montiert werden. Sie unterliegen wesentlich höheren Sicherheitsanforderungen als herkömmliche Sitze. Sowohl bei der Verankerung im Fahrzeugboden als auch in ihrer eigenen Festigkeit. Bei der Auswahl eines solchen Sitzes sollte ebenfalls darauf geachtet werden, dass das Gurtschloss beim Drehen des Sitzes mit dreht. Außerdem sollte der Retraktor im Sitz liegen und der Umlenkbeschlag beim Gurtaustritt in Schulterhöhe gut abgepolstert ist, um Verletzungen beim Ein- und Aussteigen vorzubeugen. � Autor: C.-D. Bues/Alfred Alkoven/Stefan Seidel Fotos + Grafik: Archiv

Infos Diese Funktionen sollte ein guter Reisemobilsitz haben ·· Wirbelsäulengerechte Grundstruktur ·· Ausreichende Bemaßung von Rücken­höhe, Kopfstütze und Sitzfläche ·· Rückenlehnenneigung ·· Sitzflächenneigung ·· Sitzhöhenverstellung ·· Lordosenstütze ·· Heizung - Ventilation ·· verstellbare Armlehnen ·· gut erreichbare Bedienelemente ·· Drehkonsole

EIN GRUND ZUM FEIERN: WAECO RÜCKFAHRSICHERHEIT ZUM JUBILÄUMS-PREIS

YEARS

WAECO Jubiläumsangebot März / April 2014 Rückfahrvideosystem WAECO PerfectView RVS 764

≥ HD-Kamera CAM 604 mit 2-Stufen-Zoom ≥ 7" Digitaler LCD-Monitor M 7LX mit Distanzmarken-Funktion

www.my-caravanning.de

Nur

699,–€


Technik

Frisch gemacht Frühjahrsputz für die Reisemobil-Toilette.

„„ Experte Dirk Valder ist

Fachmann für MobilToiletten.

Um sorgenfrei in die neue Urlaubssaison zu starten, sollte auch das »Stille Örtchen« einen Frühjahresputz und einen ausgiebigen technischen Check unterzogen werden. In Zusammenarbeit mit den Experten vom Marktführer Thetford haben wir die wichtigsten Tipps für einen frischen Sanitärraum und eine gepflegte Mobil-Toilette zusammengestellt. Großreinemachen im Sanitärraum Zur Reinigung und Pflege des Sanitäraumes empfiehlt sich ein schonender und leicht anwendbarer Kunststoffreiniger wie der Bathroom Cleaner. Damit können sowohl die Toilette, das (Kunststoff-) Waschbecken als auch Wand und Duschwanner gereinigt werden. Dieser Badreiniger reinigt sicher, gründ-

48

lich und einfach alle Kunststoff-Oberflächen in Wohnwagen und Wohnmobilen. Tipp Wischen Sie die Oberfläche mit einem weichen, trockenen Tuch nach, um ein schönes, glänzendes Endergebnis zu bekommen.

Die Cassette der Toilette Obwohl ein wichtiges Teil, wird der Tank der Cassetten-Toilette meist in der Reinigung vernachlässigt. Durch regelmäßiges Reinigen des Tanks mit beispielsweise dem Cassette Tank Cleaner wird die richtige Funktion der beweglichen Teile erhalten, was eine längere Lebensdauer des Produkts zur Folge hat.


Technik

„„ Universal im Sanitärraum anwendbar:

Mit einem Badreiniger können sowohl Kunststoff- als auch alle anderen Oberflächen wirksam gereinigt werden.

„„ Vor dem Reisestart an den Vorrat den-

„„ Kunstoffflächen werden glänzend,

wenn man sie nach der Reinigung mit einem trockenen Tuch nachreibt.

„„ Die Dichtungen der Toilette und der

Cassette sollten regelmäßig mit Silikonspray behandelt werden, damit sie nicht verspröden und dicht bleiben.

„„ Auch der Tank der Cassette muss gereinigt und gepflegt werden

ken: Spezial-Toilettenpapier reduziert Verstopfungen der Mobil-Toilette.

Einige Zusatztipps Benutzen von warmem Wasser (maximal 40 Grad Celsius) erhöht die Reinigungswirkung. Bewegungen durch das Fahren des Reisemobils verbessern die Leistung des Cassette Tank Cleaners. Füllen Sie einfach den Fäkalientank mit Cassette Tank Cleaner, fahren Sie nach Hause und bei der Ankunft ist der Fäkalientank blitzblank. Zusätzlich kann man den Abwassertank unddas gesamte Abwassersystem und den Cassetten-Tank sowie die Rohrleitung mit einem Tankreiniger reinigen und wirksam gegen Verschmutzungen und üble Gerüche schützen.

Check der Cassetten-Toiletten Ständiger Gebrauch und eine längere Winterpause können die Dichtgummis am Casetten-Tank verspröden lassen. Um einem Lecken des Fäkalientanks vorzubeugen, sollten die Gummidichtungen immer geschmeidig gehalten werden und ausreichend geschmiert sein. Dazu kann man ein leichtes Silikonspray wie Seal Lubricant anwenden. Beachten Sie bitte: Anders als Haushalts-Silikon-Sprays ist dieses Spray eigens für Thetford Toiletten und Kunststoffteile entwickelt und daher absolut sicher in der Anwendung.

Tipp Gießen Sie den Tank Freshener direkt in die Spüle oder Abfluss der Dusche. Tank Freshener verhindern auch Ablagerungen und Rückstände im Aufbau und Verstopfungen der Sanitär-und Abwassertanks.

Tipp Wenn die Dichtung in der Cassette doch nicht mehr gut funktioniert, kann sie recht einfach gegen einen neuen Dichtring ausgetauscht werden, der im Zubehörhandel erhältlich ist.

Rückstände im Spülwasser? Ist ein Toilette mit seperatem Spülwassertank an Bord, kann man das Pflege- und Reinigungsmittel direkt in den Spülwassertank geben. Damit wird bei jeder Spülung die Toilette wirksam gereinigt und die Geruchsbelästigung minimiert. Spezialpapier auffüllen Normales Toilettenpapier kann zu Verstopfungen führen. Verwenden Sie daher Toilettenpapier, das speziell für den Einsatz in Mobil-Toiletten konzipiert wurde. Dieses Toilettenpapier ist extraweich, löst sich schnell auf, beugt Verstopfungen vor und erleichtert das Ausleeren des Fäkalientanks. �

49


Aktuelles aus der mobilen Szene Grün statt Weiß beim Carthago Wintertreffen 2014

S

ie kamen aus Belgien, Deutschland, Österreich und der Schweiz: Das beliebte Carthago Wintertreffen ist ein Fixpunkt im Kalender der vielen Freunde der Premiummarke. Die erwarteten Schneemassen blieben am letzten Wochenende im Februar indes aus: Der renommierte Campingplatz »Seeblick Toni« in Kramsach/Tirol war bei Tagestemperaturen zwischen plus fünf und zehn Grad Celsius und Sonnenschein in frühlingshaftes Grün gehüllt. Der Stimmung tat dies keinen Abbruch, denn das umfangreiche und stilvolle Programm fand trotzdem komplett statt – die reizvolle Landschaft des Karwendelgebirges bot zahlreiche Möglichkeiten für Wintersport und erlebnisreiche Ausflüge. Info: www.carthago.com. �

� Kein Schnee, aber viel Spaß: Das Carthago Jubiläums-Treffen fand 2014

auf dem Campingplatz »Seeblick Toni« in Kramsach/Tirol statt.

SOG sorgt für saubere Luft

D

er Hersteller hat sich des Duft-Themas angenommen und sorgt für die Ableitung und Neutralisierung der Toilettengerüche. Abhängig vom Modell des WCs bietet SOG verschiedene Elemente zur Abführung an, leitet diese durch Aktivkohlefilter und sorgt so für klare Luft im Reise-

mobil. Auch die tragbaren Toiletten können mit einem Element durch den Boden des Fahrzeugs »ent-duftet« werden. Zielsetzung des Herstellers ist die Nutzung der Toiletten ohne die Verwendung von chemischen Zusätzen zur Schonung der Umwelt. Info: www.sog-dahmann.de. �

� Verzicht auf Zusätze und dennoch gute Luft verspricht SOG mit seinen WC-Entlüftungen.

WM Aquatec stellt Reinigung-Serie vor

W

M Aquatec hat eine neue Reinigungs- und Pflegeserie Xpert Clean vorgestellt. Neben Produkten für die Außen-Reinigung wie Shampoos für Wohnwagen, Reisemobil oder Markisen umfasst die Serie auch Pflegeprodukte für den Innenraum, das Cockpit sowie ein Produkt zur Lederpflege. Augenmerk wurde hierbei vor allem auf umweltfreundliche Produkte gelegt, die trotz hoher Reinigungsleistung den Umweltaspekt nicht außer Acht lassen. Somit sind die meisten der Reinigungs- und Pflegeprodukte biologisch abbaubar, abwasserfreundlich oder auch mit Pflanzenextrakten versehen. Info: www.wm-aquatec.de. �

50

� Innenraumreiniger für Oberflächen im Reisemobil:

Xpert-clean von WM Aquatec.


Hobby-Patriarch geehrt

D

ie Vereinigung der Caravaning- und Touristik-Journalisten hat das Lebenswerk des Hobby Caravan Inhabers Harald Striewski mit dem zum 31. Mal vergebenen Meilenstein für dessen Lebenswerk geehrt. In ihrer Laudatio zeigten der Vorsitzende der CTJ Raymond Eckl und Hans-Jürgen Hess den zahlreichen Gästen aus dem In- und Ausland noch einmal die Stationen der erfolgreichen Unternehmensgeschichte des letzten Inhabergeführten Unternehmens in der Caravan Branche auf. Der erste Caravan, von Harald Striewski

1965 noch mit dem von der Tante geliehenen Geld gebaut, fand den Zuspruch eines begeisterten Campers und wechselte so seinen Besitzer. Am 1. April 1967 gründete Striewski sein Unternehmen Hobby Caravan, das heute über 1.000 Mitarbeiter hat. Info: www.c-t-j.de. �

� Die Vereinigung der Caravaning-und

Touristik-Journalisten CTJ ehrte Harald Striewski (mitte) für sein Lebenswerk mit dem Meilenstein.

Titan Edition bei Adria

D

er slowenische Hersteller mit der Deutschland-Vertretung in Egelsbach, bei Frankfurt stellt zum Saisonstart mit dem Twin 600 SPT Titan Edition ein Kastenwagen-Sondermodell vor. Angelehnt an den klassischen Grundriss mit quer eingebautem Heckbett und darunter liegendem Stauraum verfügt der SPT über ein variables Raumbad. Die Ausstattungsvariante Titan ist in einem modernen Silbergrau

gehalten und harmoniert mit der serienmäßigen Metallic-Lackierung. Die Polster in Black-Elegant sorgen in Verbindung mit den weißen Schrankklappen für einen schönen Farbkontrast. Durch neu gestaltete Vordersitze soll der Sitzkomfort weiter verbessert werden. Im Bereich des Heckbettes wurde das Editionsmodell um zwei zusätzliche Seitenfenster erweitert. Info: www.adria-deutschland.de. �

� Gute Ausstattung und ein modernes Interieur im neuen Adria Twin 600 SPT Titan Edition.

Traumstädte im Hymer-Programm

A

uf den ersten Blick kehrt Hersteller Hymer mit den neuen HymercarMobilen zu seinen Wurzeln zurück. Dennoch: Zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte baut Hymer nun mit VW Nutzfahrzeuge ein Freizeitfahrzeug auf T5Basis und bietet mit den Varianten auf Fiat Ducato dann sechs verschiedene Modelle an. Die sechs verschiedene Modelle teilen sich in zwei Linien auf: Einerseits mit vollverglastem Chassis ohne Nasszelle, andererseits Fahrzeuge mit Aufbaufenstern und Nasszelle. Entsprechend heißen diese Modelle nach weltberühmten Traumstädten wie Cape Town, Sydney und Rio. Der Kastenwagen mit Aufbaufenstern soll Kunden begeistern, die mitunter längere Zeit am Stück reisen und deshalb mehr Aus-

stattung wie zum Beispiel eine fest eingebaute Toilette und Dusche wünschen. Das Konzept ist dabei insgesamt komfortbetonter. Dafür standen beeindruckende Landschaften wie der Grand Canyon und Yellowstone bei der Namensgebung Pate. Die Preise liegen zwischen 43.900,– Euro und 55.900,– Euro. Info: www.hymer.com. �

� Mit dem Kastenwagen Cape Town ist

erstmals ein Mobil auf VW-Basis im Hymer Programm.

51


Aktuelles aus der mobilen Szene

Dometic Waeco feiert

S

eit 1974 steht der Name Waeco als Synonym für die Mobile Kühlung bei sämtlichen Freizeitaktivitäten an Land und bei jeder Fahrt im Auto zu Hause. Zum 40. Geburtstag der Marke wartet der Spezialist für Mobile Technik jetzt mit einem Top-Jubiläumsangebot auf: Noch bis Anfang Mai 2014 gibt es das brandneue Rückfahrvideosystem PerfectView RVS 764 zum Vorzugspreis von 699,– Euro. Im Vergleich zur regulären Preisempfehlung von 999,– Euro ist das eine Ersparnis von satten 30 Prozent. Das Rückfahrvideosystem soll seinen Dienst selbst in schwierigsten Situationen erfüllen, denn mit

der neuen Heavy-Duty-Kamera Waeco PerfectView CAM 604 sieht man doppelt gut. Beim Rangieren im Rückwärtsgang bildet das mit einem zweistufigen Zoom ausgestattete Objektiv mit einem Erfassungsbereich von 153 Grad diagonal den gesamten Nahbereich hinter dem Fahrzeug brillant ab. Das Bild der Waeco PerfectView CAM 604 ersetzt so den bei größeren Fahrzeugen fehlenden Innenspiegel. Aufgrund effektiver LED-Unterstützung zur Umfeldbeleuchtung liefert die HD-Zoom-Kamera sogar bei Nacht äußerst kontrastreiche Bilder. Info: www.dometic-waeco.de. �

� 40 Jahre unterwegs: Waeco feiert 40

Jahre mobilen Komfort mit attraktiven Sonderangeboten wie das Rückfahrsystem PerfectView RVS 764.

Smarte Bedienung der Teleco Sat-Anlage

T

eleco stellt jetzt die neue FlatSat Smart Satellitenantenne mit einem patentierten, automatischen Anpeilsystem vor. Die Hauptfunktion des Smart-Systems besteht in der Direktverbindung zwischen dem LED-Fernsehgerät TY2 und den Satellitenantennen mit automatischem Anpeilsystem, die ebenfalls von Teleco hergestellt werden. Mit dem neuen Steuersystem FlatSat Smart wählt der Camper über die Fernbedienung einfach den gewünschten Sender und die Antenne sucht sofort den entsprechenden Satelliten. Alle in der Senderliste aufgeführten Sender sind mit einem Satelliten verbunden, deshalb startet FlatSat Smart jedes Mal, wenn der Sender umgeschaltet wird, automatisch die Satellitensuche. Info: www.telecogroup.de. � „„ Einfachste Bedienung und kurze Suchlaufzeiten:

Teleco FlatSat easy Smart.

Neuer Regent bei La Strada

D

ie Mercedes-Fahrzeuge Regent und Nova wurden bei La Strada einem Facelift unterzogen und präsentieren sich nun deutlich moderner und sportlicher. Grund ist der neue Mercedes-Benz Sprinter, der als Basisfahrzeug für diese Modellreihen eingesetzt wird. Die betonten Kanten und Sicken bescheren vor allem der Frontpartie mehr Dynamik und lassen das gesamte Mobil sportlich markant erscheinen. Zusätzlich kann La Strada auch für den neuen Sprinter eine 4x4Version ab Werk anbieten, die einen auf Knopfdruck zuschaltbarem Allradantrieb aufweist, der auch mit dem ESP zusammenarbeitet. Info: www.lastrada-mobile.de. �

52

„„ Die La Strada Baureihen Regent und Nova profitieren

von der neuen Mercedes-Benz Sprinter-Basis.


Aktuelles aus der mobilen Szene

Ein Dreiachser für Sechs bei Bimobil

D

er Pick Up-Spezialist aus dem bayerischen Oberpframmern zeigt mit dem neuen Bimobil EX 510 ein echtes Sechspersonenmobil für Expedition und Abenteuer: Antriebsspezialist Oberaigner hat dem Dreiliter-Sprinter aus dem Hause Mercedes Benz eine dritte Achse und Allradantrieb verpasst. Eine Pendelachsaufhängung, vier Differenzialsperren und eine Untersetzungsstufe 2,85 definieren die Antriebselemente des neuen Bimobils. Das Bimobil EX 510 ist eine imposante Erscheinung: 766 Zentimeter Länge, 236 Zentimeter Breite und 348 Zentimeter Gesamthöhe machen den neuen zu einer bemerkenswerten Allradmobil. Auch innen wartet der EX 510 mit Besonderheiten auf: Vier Schlafplätze befinden sich im Alkoven und im Heck, die Vierersitzbank mit vier Gurten kann schnell zum Ruhelager für zwei weitere Schläfer umgebaut werden. Der EX 510 ist einerseits für lange Tou-

ren in anspruchsvollen Terrain ausgelegt, andererseits ausgestattet mit einem Interieur für Wohn- und Schlafkomfort für bis zu sechs Per-

sonen. Der Preis des EX 510 liegt mit kompletter Serienausstattung bei 258.000,– Euro. Info: www.bimobil.com. �

� Imposantes Expeditionsmobil mit sechs Rädern: Das Bimobil EX 510 auf Mercedes-Benz Sprinter.

Jahn und Partner

Versicherungs und Finanzdienstleistungen sich! Informieren SmieSonderkonzept:

ch unsere Fragen Sie na haftpflicht für ht und Hunde ic Privathaftpfl en. Reisemobilist

Weitere Nachlaßmöglichkeiten für Fahrzeuge der Marken: Wohnmobil-Spezialversicherung Neuwert 50.000,– Euro Normal-Tarif Haftpflicht und VK 500,– SB, SF 10 GFK-Dach 367,15 Euro

Neuwert 80.000,– Euro Normal-Tarif Haftpflicht und VK 500,– SB, SF 10 GFK-Dach 480,55 Euro

Neuwert 120.000,– Euro Normal-Tarif Haftpflicht und VK 500,– SB, SF 10 GFK-Dach 631,75 Euro

Wohnmobil Inhaltsversicherung gilt in Europa, Afrika und Asien. Fahrräder, Laptop und mobile Navigationssysteme sind in der Inhaltsversicherung mitversichert.

Neu: 20% Rabatt bei GFK-Dach in der Kasko

Bei Scheibenreparatur kein Selbstbehalt Fährrisiko mitversichert Kaskoversicherung für Neuwerte bis 250.000,– Euro Keine Abzüge „Neu für Alt“ Marderbiss mitversichert Keine vertragliche Werkstatt, freie Auswahl Saisonkennzeichen ohne Aufpreis Sondereinstufung von Neueinsteigern Schutzbrief kostenfrei in Kasko enthalten Marokko, Tunesien, gesamte Türkei kostenfrei mitversichert Verzicht auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit 10 Jahre schadensfrei = 35% Beitragssatz

Lassen Sie sich unverbindlich einen Versicherungsvorschlag unterbreiten! Jahn und Partner · Versicherungs und Finanzdienstleistungen Postfach 1255 · 86407 Mering

Tel. +49 8233/3809-0 · Fax +49 8233/3809-18 www.womo-versicherung.de · jup@jahnupartner.de


Aktuelles aus der mobilen Szene

LMC erweitert Leichtbauangebot

M

it insgesamt neun Reisemobil-Baureihen startet LMC in die Saison 2014. So waren auf den Frühjahrsmessen die Alkovenmodelle aus Sassenberg zu sehen, die durch die LLT Leichtbautechnologie deutlich aufgewertet wurden. Das Innendesign weicht einem zeitgemäßen Ambiente mit neuem Holzdekor und hellen Möbelklappen. Die Serienausstattung der Fahrzeuge wurde um ein Druckwassersystem, Multifunktionsrollos und ein MiniHeki erweitert. Mit dem Breezer Lift nimmt LMC erstmals Teilintegrierte mit Hubbett ins Seriensortiment auf. Die Modellreihe umfasst insgesamt fünf unterschiedliche Grundrisskonzepte. Die Cruiser und Explorer der Modellgeneration 2014 werden in zwei verschiedenen Ausstattungsvari-

anten erhältlich sein. Die Teilintegrierten und Integrierten der Serie »SportLine« erkennt man am dynamischen Design außen

und innen. Die »ComfortLine« steht für die Oberklasse der LMC-Reisemobile. Info: www.lmc-caravan.de. �

„„ Die Breezer Alkovenmobile von LMC

werden mit der neuen Leichtbautechnologie LLT gebaut.

Dethleffs erweitert evan-Baureihe

»K

ompakt«, »wendig« und »alltagstauglich« sind die Attribute der neuen Dethleffs Fahrzeugklasse evan. Mit dem

evan präsentiert der Allgäuer Hersteller auf der CMT gleich zwei Premieren. Zum einen ist der »Alleskönner« erstmals in seiner Se-

rienversion auf der Stuttgarter Messe zu sehen und zum anderen feiert der evan, der erst kürzlich mit dem European Innovations Award ausgezeichnet wurde, gleich noch eine Weltpremiere, den neuen, kurzen evan I 520 B. Dieser »Kleine« toppt die dem evan bereits bescheinigte Alltagstauglichkeit dank einer Länge von gerademal 520 Zentimeter. Wird die Option Schlafdach gewählt, sind dank des serienmäßigen Hubbettes vier feste Schlafplätze vorhanden. Mit einer Zuladung von fast 1.000 Kilogramm steht dem Transport von schweren, sperrigen Gegenständen nichts mehr im Wege. Den evan I 520 B gibt es ab 54.599,– Euro. �

„„ Der evan von Dethleffs macht auch

vor dem Supermarkt eine gute Figur und benötigt wenig Parkraum.

54


Aktuelles aus der mobilen Szene

Multiman erweitert Multibox

I

n vielen Fällen haben Trinkwassertanks in Caravans heute 30–50 Liter Inhalt. Daher war es naheliegend, den Einsatzbereich der bisherigen MultiBox 100 zu vergrößern. Das erreichte er durch Erhöhung der Wirkstoffkonzentration. Der Vorteil der 125er Box: 25 Prozent mehr Leistung bei gleichem Preis. Die MultiBox 125 wird in drei Ausführungen angeboten. Die BlackBox zur Sanierung, RedBox zur jährlichen Aufbereitung und YellowBox zur Inbetriebnahme. Die

jährliche Aufbereitung einer Trinkwasseranlage mit 40 Liter Tank in einem Caravan kostet mit der MultiBox 125 weniger als 10,– Euro. In einem Reisemobil kostet diese Maßnahme bei einem Tank bis 120 l Inhalt etwa 20,– Euro beim Einsatz einer Box 250. Trinkwasser, Tank und Leitungen werden mit der MultiBox bedarfsgerecht und mit exakt dosiertem Silber für eine Saison gegen Wiederverkeimung geschützt. Kontakt: Info: www.multiman.de. �

„„ Zum Saisonstart kann die Trinkwasseranlage mit den Pflegesets von Multiman keimfrei aufbereitet werden.

Rapido stellt sich neu auf

D

ie französische Rapido-Gruppe stellt sich im Vertrieb für ihre deutschen Kunden und Händler neu auf. Bisher wurde der Deutschland–Vertrieb über eine Agentur organisiert, ein für lange Zeit bewährtes und gutes System. Der stärkere Wettbewerb und die immer weiter steigenden Anforderungen an Produkte und Hersteller erfordern heutzutage jedoch neue Wege, um noch schneller und direkter auf die Märkte reagieren zu können. Diesen Erwartungen trägt

Rapido nun Rechnung und wird seine Kunden und Vertragspartner selbst direkt ab Werk betreuen. Ab März dieses Jahres hat Holger Schulz diese Aufgabe für Rapido als Vertriebsleiter Deutschland übernommen und wird damit hierzulande die Marken Rapido, Itineo und Campéréve betreuen. Der 47jährige Betriebswirt ist bereits seit vielen Jahren für einen marktführenden Hersteller der Branche im Bereich Vertrieb und Marketing tägig. Info: www.rapido-reisemobile.de. �

„„ Holger Schulz ist neuer Vertriebsleiter Deutschland für die Rapido-Gruppe.

Neue Vans von Reimo

N

eben dem 2013 vorgestellten Campingbus Trio Style auf Ford Transit Custom hat der traditionsreiche Campingbusbauer Reimo Van Concept auch Reisemobile auf Basis VW T5 und die Mini Camper auf VW Caddy im Programm. Das neu entwickelte Schlafdach und den TrioStyle-Ausbau für den Transit wird es in Kürze auch in der Nachrüstung als Zubehör geben. Auch Reimo Zubehör fährt voll auf VW ab. Die Bulli-Collection beinhaltet Feuerzeuge, Geschirr, Besteck, Taschenwerkzeug und trendige Retro-Taschen in allerlei Farben – mit VW-Lizenz: Das freut das Herz eines jeden Volkswagen-Fans. Info: www.reimo.com. �

„„ Reimo Van Concept hat den TrioStyle auf Ford Transit

Custom und VW-Ausbauten im Programm.

55


Aktuelles aus der mobilen Szene

Westfalia erneuert Modell Amundsen

G

ut eingeschlagen haben bei Westfalia die neue Modellreihe Amundsen. Das Einsteigermodell Amundsen (ab 42.390,– Euro), das mit zwei Grundrissvarianten 600 (Heckbett quer) und 640 (Einzelbetten) antritt, wurde für die neue Saison kräftig überarbeitet. Die zwei Modelle, die beide auf Fiat Ducato basieren, werden ab der Saison 2014 wieder komplett bei Westfalia in RhedaWiedenbrück gefertigt. Der Amundsen hat jetzt eine zweite Küchenmodul-Option mit obenliegendem Kühlschrank im Programm und die

Truma Combi-Heizung wurde für eine bessere Wärmeverteilung mittig im Fahrzeug unter der Sitzbank platziert. Dazu kommen eine neue Op-

tik des Bodenbelages und eine schicke Nasszelle mit Formteilen und integriertem Waschbecken. Info: www.westfalia-mobil.de. �

kabine – die verschiedenen Tischer-Kabinen passen auf die unterschiedlichsten Fahrzeugmodelle. Eine Besonderheit bietet der Tischer-Händler Büsching Tuning aus dem

norddeutschen Sulingen mit der Kombination Tischer Box 250 und dem imposanten US-Pick Up Doge RAM 150. Der amerikanische Komfortlaster ist mit einem 5,7 Liter V8 Hemi-Motor ausgestattet und leistet 396 PS. Damit nicht Haus und Hof für das Betanken die Kombination Dodge/Tischer draufgehen, hat Büsching das Basisfahrzeug auf geldbeutelschonenden Gasbetrieb umgerüstet. Info: www.tischer-pickup.com. �

„„ Der Amundsen ist für 2014 komplett

erneuert worden.

Volles Programm bei Tischer

F

ür nahezu alle auf dem deutschen Markt erhältlichen Pick-up-Modelle gibt es eine passende Absetzkabine von Tischer. ob Pick-up mit Einzel-, Eineinhalb- oder Doppel-

„„ Qualität mit Tradition: Drei Generati-

onen Tischer Kabinen.

Heosolution vereinfacht Diebstahlschutz

O

skar Kubesch, der unermüdliche Tüftler in Sachen Sicherheits-Zusatzschlösser für Reisemobile, präsentiert unter dem Motto »Diebstahlschutz vereinfachen« ein neues System, und damit kann nun der Reisemobilist seine Sicherheitswünsche mit nur einem Schlüssel erfüllen: Vier Verriegelungen für Fahrer- und Beifahrer-, Schiebe- und Hecktür. Dazu ergänzt Heosolution sein Beleuchtungssets für Markisen

56

um einen Dimmer. Mit einer Funkfernbedienung gesteuert, reguliert er stufenlos von fünf bis hundert Prozent die Helligkeit jedes LED/ SMD-Produkts, nicht nur die der hauseigenen Markisenbeleuchtung. Er läuft mit 12 oder 24 Volt und benötigt nur acht Ampere. Einsatzbereiche sind nicht nur Wohnmobil oder Caravan, sondern auch LKW. �

B

itte , Boot oder auch der Außenbereich rund ums Haus. Für 39,– Euro bei www. heosolution.de. �

„„ Neue Form, viele Farben

bei den Sicherheitsverschlüssen von Heosolution.


Aktuelles aus der mobilen Szene

Bürstner unter neuer Leitung

N

ach 20 Jahren erfolgreicher Tätigkeit geht Bürstner-Geschäftsführer Klaus-Peter Bolz in Ruhestand. Sein

Nachfolger ist Giovanni Marcon. Für die Saison 2014 hat der Hersteller aus Kehl das Modellangebot gestrafft und mit zahlreichen

Aufwertungen der Ausstattung den Gedanken des grenzenlosen Wohlfühlens gestärkt. Die erweiterte technische Ausstattung betrifft alle Baureihen, neben dem Kastenwagenmobil City Car erhalten die Modelle Viseo, Aviano und Elegance ein neues Außendesign. Die Gestaltung der Wohnräume wurde bei Nexxo, Viseo, Aviano und Argos überarbeitet. Das neue Programm bietet 41 verschiedene Modelle und Grundrisse. Zuwachs präsentiert Bürstner in der Brevio Baureihe. Mit dem Performance zeigte Bürstner eine Brevio Version als Show-Car, die mit ihrer aufsehenerregenden Lackierung in Metallic-Orange neue Farbwelten besiedelt. Info: www.buerstner.com. �

„„ Giovanni Marcon (rechts) übernimmt

die Bürstner-Geschäftsführung von Klaus-Peter Bolz.

Sonderserie Carver bei Concorde

C

oncorde hat den Anspruch in seinen Segmenten die besten Reisemobile zu bauen und in diesen Bereichen auch die Marktführerschaft zu festigen, betont Geschäftsführer Joachim Baumgartner. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen eine Gesamtleistung von über 55 Millionen Euro und bestätigte damit eine stabile Entwicklung trotz hohen Wettbewerbsdrucks und unter europaweit wirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen. Im Jahr 2014 bietet Concorde sieben Baureihen mit insgesamt 35 Modellen eine umfassende Produktpalette im Bereich der Premium-Reisemobile und stellte noch einmal drei Neuheiten vor: Einen limitierten Sondergrundriss »Carver 846 L« mit Profiküche, mehr Stauraum und elegantem Design, die Premiere des Liner Centurion 1060 G sowie eine neue optionale Möbeloptik für die Liner PlusBaureihe. Info: www.concorde.eu. �

„„ Für die komplett neu gestaltete Baureihe Carver hat

Concorde einen limitierten Sondergrundriss 846 L vorgestellt.

57


Aktuelles aus der mobilen Szene

Neues Navi für den Ducato

A

L-Car stellt ein neues Navigationsgerät für den Fiat Ducato vor: Easinav Drive. Übersichtlich angeordnete Bedienelemente gestatten eine einfache Handhabung. Das neue Gerät im DoppelDin-Format bietet gegenüber einem normalen Navigationsgerät den Vorteile eines deutlich größeren Bildschirms. Mit einer 17,8cm Bildschirmdiagonale übertrifft das Easinav Drive seine Mitbewerber um fast 50 Prozent, so der Hersteller. Dank seiner 3D-Ansicht werden die Straßenverläufe realitätsgetreu auf dem Bildschirm wiedergegeben. Eine dreidimensionale Ansicht bietet gegenüber der 2D Ansicht deutliche bessere Orientierung bei einer komplexen Verkehrsführung, wie sie beispielsweise im Großstadtverkehr vorkommen können. Empfohlener VK-Preis: 999,– Euro. Info: www.easinav.de. � „„ Todschickes Design: Das neue Easinav Drive von Alcar.

Reiselust heilt Rentnerfrust

W

urzeln oder Flügel? Langeweile oder Muße? Seit fast fünf Jahrzehnten ist der Diplom-Ingenieur, Fachjournalist, Buchautor und Weltenbummler Frank Böttger mit seiner Ehefrau Christa in Reisemobilen unterwegs. Und so ist dieses Buch, das vierte des Autors, eine bunte Sammlung von Geschichten rund um das Reisen im Allgemeinen und das Reisemobil im Besonderen. Anschaulich, intensiv und amüsant schreibt der um-

triebige Reisemobil-Tüftler von interessanten und witzigen, aber auch von aufregenden Begegnungen und Erfahrungen, die er und seine Ehefrau Christa auf ihren Touren gemacht haben. Und er überzeugt mit seinen lebendigen Texten die Leser zwangsläufig davon, dass sich jede Art von Altersfrust durch das Abenteuer Reisen heilen lässt. Reiselust heilt Rentnerfrust, Frank Böttger, BOD-Verlag, ISBN9783-7322-7376-8, 11,90 Euro. �

„„ Lesenswert: Das vierte Reisetagebuch von Frank Böttger.

Ordnung in der Heckgarage

D

er Fahrwerks- und Metallspezialist erweitert sein StauraumSystem. Damit werden stabile Kunststoffboxen in verschiedenen Größen modular miteinander kombiniert. Sie werden ohne Werkzeug aneinander geklipst und sind so auch innerhalb einer Werkstatt gut untergebracht. Für den Weg vom Haus zum Fahrzeug gibt es einen untersetzbaren Rolli. Bereits vorkonfektioniert ist die kleine LBoxx 1 mit Erste-Hilfe-Inhalt. Diese Größe „1“ passt sogar seitlich an die Seitenwangen des Regals. Das Regal ist zur Boden- oder Wandmontage in verschiedenen Größen erhältlich. Weiter bietet Linnepe vollautomatische Stützen zur Nivellierung des Fahrzeugs an. Separat dazu gibt es fahrzeugspezifische Halterungen, die für Fiat Ducato kostet 199,- Euro. Eine Eintragung der Stützen ist nicht erforderlich. Info: www.linnepe24.eu. �

„„ Das neue Stauraumsystem von Linnepe schafft Ordnung.

58


Mitglieder und Förderer der Reisemobil Union e. V.

Wir sind dabei Vereine, Clubs, Gemeinschaften PLZ 3

Hymer Mobil Eignerkreis e. V. Peter Höhne · Steinkamp 48 D-38179 Schwülper Tel. 05303/6930 · Fax 6973 E-Mail: hme@hme-ev.de www.hme-ev.de

PLZ 4

RMC Ratingen-Rhein-Ruhr e. V. Karl-Heinz Leye Freundstraße 9 b D-42579 Heiligenhaus Tel. 02056/3666 E-Mail: kkleye@t-online.de

Mobile Freiheit Mattias Kullmann Memeler Straße 22 D-45884 Gelsenkirchen Tel. 0209/1209395

RMC Gladbeck Hans Fölz Röttgesweg 19 D-45896 Gelsenkirchen Tel. + Fax 0209/68980 E-Mail: Hans.foelz@rmc-gladbeck.de www.rmc-gladbeck.de

MCC »Die Wildgänse« Peter Bartels Katzbachstraße 12 · D-47443 Moers Tel. 02841/53575 · Fax 58169 www.wildgaense.npage.de

PLZ 5

Reisemobilfreunde der Region Aachen Josef Wouters Roedgerbachstraße 56 D-52080 Aachen Tel. 0241/550708 E-Mail: Josef.Gitte@t-online.de

60

RMF im Dreiländereck Jens Bauerdick Josefstraße 83 · D-52080 Aachen Tel. 0241/550871 E-Mail: bauerdick-aachen@t-online.de

Wohnmobilfreunde Heimbach-Weis/Stadt Neuwied Gaby und Rudolf Weiss Burghofstraße 29 a D-56566 Neuwied-Heimbach Tel. 02622/81922 · Fax 972151 E-Mail: grweiss@online.de www.grschwarz.de.tl

PLZ 8

F.I.C.M a.i.s.b.l. Rose-Marie Delannoy c/Vall, 3 – Urb. Can. Guitart Vell E-08758 Cervello Barcelona E-Mail: Info@ficm-aisbl.eu www.ficm-aisbl.eu

RMC Austria Reisemobil Touring Club Austria Rudi Nemeth Pf. 53 · A-1230 Wien Tel. +43 (0)676/4304050 Fax 1667/58 00 E-Mail: reisemobilclub@aon.at www.reisemobilclub.at

Grischa-Camper-Club Hans Zwicky Haslenstraße 4C CH-8862 Schübelbach Tel. 004179/4532733 E-Mail: hazwicky@bluewin.ch

Münchner Wohnmobilfreunde Walter Reichl Laufzorner Straße 5 D-81545 München Tel. 089/647669 E-Mail: walter-reichl@gmx.de

Einzelmitglieder Ansprechpartner: Monika Westphal Rossdorfer Straße 24 HH D-60385 Frankfurt am Main Tel. 069/4960012 info@reisemobil-union.de

Schwesterverbände

Camper Club Italia – Associazione Camperisti Casella Postale 116 I-40033 Casalecchio di Reno Tel. 051/6331814 · Fax 6331814 Assocampi, Assoziazione Campeggiatori Iteranti Guiseppe Truini c/o Via Ottavio Assarotti 9b I-00135 Roma Tel. 0039/695060658 E-Mail: presidentetruini@gmail.com www.assocampi.it Association Camping-Caristi Jean Levasseur 16, Vielle Rue · F-78125 Orphin Tel. 0033/632015042 E-Mail: accrepa@accrepa.com www.accrepa.com

Belgian MotorhomeClub BMHC Karel Verdonck Kattenhoflaan 71 B-2960 St.-Job-in’t-Goor Tel. 0032/36451818 Fax 36466749 E-Mail:karel.verdonck38@yucom.be

Reisemobil-Club Schweiz Giacomina Wehrli Untere Plessurstraße 52 CH-7000 Chur Tel: 0041(0)812524066 Natel: 0041(0)796400501 E-Mail: wehrli.wemo@gmx.ch www.rmcschweiz.ch

Motor Home Club of Sweden, MHC Jan Jerpal St. Persgatan 15 · S-74530 Enköping Tel. + Fax 0046/0171/20889 E-Mail: jan.jerpal@ab.irf.se

Fördermitglieder Industrie PLZ 0

Thitronik GmbH Redderkoppel 5 D-24159 Kiel Tel. 0431/6666811 Fax 6666827 E-Mail: kontakt@thitronik.de www.thitronik.de

Hobby Wohnwagenwerk Ing. Harald Striewski GmbH Harald-Striewski-Straße 15 D-24787 Fockbek Tel. 04331/6060 Fax 606400 E-Mail: info@hobby-caravan.de www.hobby-caravan.de

Koch Freizeit-Fahrzeuge Vertriebs GmbH Steinbrücker Straße 15 D-25524 Itzehoe Tel. 04821/68050 info@koch-freizeit-fahrzeuge.de www.koch-freizeit-fahrzeuge.de

Caravan Metropol Martin Michalzyk Gewerbepark 7 – 8 D-02694 Niedergurig Tel. 03591/2796500 · Fax 2796501 E-Mail: info@caravan-metropol.de www.caravan-metropol.de

Rauert Reisemobil GmbH Vosskamp 5 D-26655 Westerstede Tel. 04488/861800 Fax 861818 E-Mail: Info@rauert-reisemobile.de www.rauert-reisemobile.de

TMS Messen-KongresseAusstellungen GmbH Bremer Straße 65 · D-01067 Dresden Tel. 0351/8778511 · Fax 8778546 E-Mail: dresden@tmsmessen.de www.tmsmessen.de

Camp24 Magazin Cellemedia Im Försterbusch 1 D-29313 Hambühren Tel. 05084/9885810 Fax 9885829 E-Mail: verwaltung@cellemedia.de www.cellemedia.de

PLZ 1

PLZ 3

Reise- und Wirtschaftsdienst RWD Jan Schubert-Mehrens Lehderstraße 16 – 19 · D-13086 Berlin Tel. 030/9933465 · Fax 992766224

Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH Osnabrücker Straße 79 D-33649 Bielefeld Tel. 0521/946490 · Fax 441047 E-Mail: info@reise-know-how.de www.reise-know-how.de

M AGAZI N Dansk AutoCamper Forening DACF Dorthe Bernth Plutovej 35 DK-7100 Vejle Tel. 0045/75825205

Fédération Luxembourgeouise de Motorhomes Lucien Blasen · B.P. 42 L-3901 Mondercange Luxemburg Tel. 0035/513276 www.flm.lu

PLZ 2 Nederlandse Kamperauto Club NKC W.A. Helwegen PB 424 · NL-3760 AK Soest Tel. 0031/33/4677070 E-Mail: secretariaat@kampeerauto.nl www.kampeerauto.nl

Green Power LED KG Böhmsholzer Weg 5a D-21391 Reppenstedt Tel. 04131/671260 Fax 671082 E-Mail: info@green-power-led.de www.green-power-led.de

Highland Musikarchiv Keplerstraße 6 D-34233 Fuldatal Tel. 0567/9341067 · Fax 9341069 E-Mail: info@highland-musikarchiv.com www.highland-musikarchiv.com


Mitglieder und Förderer der Reisemobil Union e. V.

Wohnwagen Becker GmbH & Co. KG Dörnbergstraße 15 + 17 D-34233 Fuldatal Tel. 0561/9816711 · Fax 9816724 E-Mail: info@wohnwagen-becker.de www.wohnwagen-becker.de

Knocks Motors GmbH & Co KG Schulland 1 · D-34474 Diemelstadt Tel. 05694/990990 · Fax 990992 E-Mail: Info@knocks-motors.de www.knocks-motors.de Kalabis, Ulrich Sachverständiger Gutachter Auf der Haide 16 · D-35043 Marburg Tel. 06421/483217 · Fax 482143 E-Mail: kalabis@t-online.de

Reich GmbH Ahornweg 37 · D-35713 Eschenburg Tel. 02774/93050 · Fax 930590 E-Mail: info@reich-web.com www.reich-web.com

PLZ 4

Camping Krings GmbH & Co. KG Monschauerstraße 12 D-41068 Mönchengladbach Tel. 02161/30060 · Fax 300615

Thetford Deutschland Schallbruch 14 · D-42781 Haan Tel. 02129/94250 · Fax 942525 E-Mail: infod@thetford.eu www.thetford.eu

Pioneer Electronics Deutschland GmbH Hanns-Martin-Schleyer-Straße 35 D-47877 Willich Tel. 02154/9130 · Fax 429670 E-Mail: lotz@pioneer.de www.pioneer.de Dürrwang-Mörlein Hymer-Center-Dortmund Nortkirchenstraße 63 D-44263 Dortmund-Hörde Tel. 0231/9411650 Fax 94116525 E-Mail: Info@duerrwang.de www.duerrwang.de

Rühl Leder GmbH Lahnstr. 31 – 33 D-45478 Mülheim Tel. 0208/9409490 · Fax 9409499 Mobil 0170/9077774 E-Mail: info@ruehl-leder.de www.ruehl-leder.de

HYMER-Zentrum B1 Dhonau GmbH Kölner Straße 35 –  37 D-45481 Mülheim an der Ruhr Tel. 0208/484290 Email: info@hymerb1.de www.hymerb1.de

Wellnesshome Gurdrun Tüllmann Wandelsweg 27 D-45894 Gelsenkirchen Tel. + Fax 0209/394427 Mobil 0177/4347424 E-Mail: gt@gudrun-tuellmann.de www.gt.wellnesshome.de

Messe Düsseldorf GmbH Stockumer Kirchstraße 61 D-40474 Düsseldorf Tel. 0211/456001 E-Mail: info@messe-duesseldorf.de www.messe-duesseldorf.de Messe Essen GmbH Norbertstrasse · D-45131 Essen Tel. 0201/72440 E-Mail: info@messe-essen.de www.messe-essen.de

Pieper & Co. Freizeitmärkte Sandstraße 14 – 18 D-45964 Gladbeck Tel. 02043/6990 Fax 66961 E-Mail: info@pieper-freizeit.de www.pieper-freizeit.de

Hamaland Reisemobile GmbH Pioneer Red PANTONE Butenpass 13100201C 0 0 C 0 C2 D-46414 Rhede Tel. 02872/924403 E-Mail: Info@hamaland-reisemobile.de www.hamaland-reisemobile.de

Antes Wohnmobilstellplatz­ einrichtungen Am Franzosenfriedhof 15 (Halle) Voshalsfeld 22 (Büro) D-46562 Voerde Tel. 02855/969375 E-Mail: info@antes-womoservice.de www.antes-womoservice.de

Mark Neuhaus Caravan Service Sittardsberger Allee 33 D-47249 Duisburg Tel. 0203/9850848 E-Mail: info@caravan-service-neuhaus.de www.caravan-service-neuhaus.de

PLZ 5 Hagelsschaden-Centrum Douteil GmbH Nordstraße 3 D-47475 Kamp-Lintford Tel. 02842/55555 · Fax 5555542 E-Mail: info@douteil.de www.hagelschadencentrum.de Niederrhein-Werbung Gräfenthalerstraße 46 D-47608 Geldern Tel. 02838/914415 · Fax 914430 www.niederrhein-werbung.de

Stellplatz-Consulting Dammertz-Bader Feldstraße 4 · D-47661 Issum-Sevelen Tel. 02835/954111 und 0261/5794497 E-Mail: Buero@dammertz-partner.de www.stellplatzberatung.de WC Wash Handelsvertretung Dammertz Feldstraße 4 D-47661 Issum-Sevelen Tel. 02835/954111 E-Mail: info@stellplatztechnik-dammertz.com www.stellplatztechnik-dammertz.com

Dometic Waeco International GmbH Hollefeldstraße 63 D-48282 Emsdetten Tel. 0572/8790 · Fax 879300 E-Mail: info@dometic-waeco.de www.dometic-waeco.de

LMC Caravan GmbH & Co. kg Rudolf-Diesel-Str. 4 D-48336 Sassenberg Tel. 02583/270 Fax 27138 E-Mail: judith.huesemann @lmc-caravan.de www.lmc-caravan.de

SMV-Metall GmbH Deutschland Bruchheide 8 · D-49163 Bohmte Tel. 05471/95830 E-Mail: info@smvmetall.de www.smvmetall.de

Lewandowsky-Reisemobile Am Kanal 1b D-49565 Bramsche-Achmer Tel. 05461/65488 E-Mail: udo@lewandowsky-reisemobile.de www.lewandowsky-reisemobile.de

Werbegestaltung Wouters Zieglersteg 3 D-52078 Aachen Tel. 0241/522088 E-Mail: info@wouters-aachen.de www.wouters-aachen.de Auto Conen GmbH Rudolf-Diesel Straße 15 D-52351 Düren Tel. 02421/95370 E-Mail: Info@fiat-conen.de www.fiat-conen.de

RMV Versicherungen Im Weiherchen 2 – 4 D-52525 Heinsberg Tel. 02452/977070 E-Mail: mail@rmv-versicherung.de www.rmv-versicherung.de

TEC power Sinziger Straße 34 (B9) D-53424 Remagen Tel. 02642/903872 Fax 903873 E-Mail: info@tec-power.de www.tec-power.de

Camping Service Heller Von-Bodelschwingh-Straße 10 D-53909 Zülpich Tel. 0173/1616167 E-Mail: infos@campingservice-heller.de www.campingservice-heller.de

InterCaravaning GmbH Kurfürstenstraße 37 D-56068 Koblenz Tel. 0261/1005454 Fax 1005455 E-Mail: info@intercaravaning.de www.intercaravaning.de

Hans Bley GmbH Fahrzeugbau Andernacherstraße 199 – 203 D-56070 Koblenz Tel. 0261/8009225 Fax 869139

Berger Solar Rübenacher Straße 119 D-56072 Koblenz-Metternich Tel. 0261/9221414 Fax 9219955 E-Mail: Bergersolar@t-online.de www.bergersolar.de

S G

R

SOG-Entlüftungssysteme In der Mark 2 D-56332 Löf/Mosel Tel. 02605/952762 Fax 952763 E-Mail: info@sog-dahmann.de www.sog-dahmann.de

Weingut Helmut Geil GbR Am Römer 26 D-55234 Monzernheim Tel. 06244/220 · Fax 57489 E-Mail: info@weingut-helmut-geil.de www.weingut-helmut-geil.de

Kuhn Auto Technik GmbH Ziegeleistraße 2 – 5 D-54492 Zeltingen-Rachtig/Mosel Tel. 06532/95300 Fax 953050 E-Mail: info@kuhn-autotechnik.de www.kuhn-autotechnik.de

Camping-Center Klein GmbH An der A 61 D-56637 Plaidt Tel. 02632/93880 · Fax 710623 www.camping-center.de

Vossi-Reisemobile Gartenstraße 6 D-55494 Rheinböllen Tel. 06764/301115/301114 info@vossi-reisemobile.de www.vossi-reisemobile.de

Niesmann + Bischoff GmbH Clou-Straße 1 D-56751 Polch Tel. 02654/9330 · Fax 933100 www.niesmann-bischoff.com E-Mail: Info@niesmann-bischoff.com

Eura Mobil GmbH Kreuznacherstraße 78 D-55576 Sprendlingen Tel. 06701/2030 Fax 20326 E-Mail: info@euramobil.de www.euramobil.de

Dometic GmbH In der Steinwiese 16 D-57074 Siegen Tel. 0271/6920 Fax 692313 E-Mail: info@dometic.de www.dometic.de

61


Mitglieder und Förderer der Reisemobil Union e. V. PLZ 7 Campingcenter Overath Weberstraße 12 · D-51491 Overath Tel. 02206/951310 E-mail: service@ccoverath.de www.ccoverath.de

Pro Car GmbH & Co. KG Hälverstraße 43 D-58579 Schalksmühle Tel. 02355/893200 · Fax 893290 E-Mail: Pro-car@pro-car.de www.pro-car.de

L.A.S GmbH Sani Station Osemundstraße 19 D-58636 Iserlohn Tel. 02371/963080 · Fax 963081 E-Mail: info@las-gmbh.de www.sani-station.de

HJS-Emission Technology Dieselweg 12 · D-58706 Menden Tel. 02373/9870 · Fax 987199 E-Mail hjs@hjs.com · www.hjs.com

PLZ 6

Fiat Group Automobiles Germany AG Hanauer Landstraße 176 D-60314 Frankfurt am Main Tel. 00800/34280000 (00800 FIAT 0000) E-Mai: kontakt@fiat.de · www.fiat.de

Cooldry Ditoma GmbH Geisnangstraße 9 D-71640 Ludwigsburg Tel. 07141/9902754 Fax 9902751 E-Mail: Info@cooldry.eu www.cooldry.eu

Landesmesse Stuttgart CMT Flughafenrandstraße D-70629 Stuttgart Tel. 0711/185600 · Fax 185602440 E-Mail: info@messe-stuttgart.de www.messe-stuttgart.de

ESV Schwenger GmbH & Co. KG Versicherungsmakler Herrenberger Straße 25 D-70563 Stuttgart Tel. 0711/4596020 · Fax 45960260 E-Mail: info@esv-schwenger.de www.esv-schwenger.de

Auto Geiger e. K. Hoftalstraße 18 D-71720 Oberstenfeld Tel. 07062/2082 · Fax 2085 E-Mail: Info@geiger-autohaus.de www.geiger-autohaus.de

Gisa Tex Dieselstraße 14 · D-72770 Reutlingen Tel. 07121/9090390 E-Mail: info@gisatex.de www.gisatex.de

La Strada Fahrzeugbau GmbH Am Sauerborn 19 · D-61209 Echzell Tel. 06008/91110 · Fax 911120 E-Mail: info@lastrada-mobile.de www.lastrada-mobile.de

Reimo GmbH Boschring 10 · D-63329 Egelsbach Tel. 06103/400524 · Fax 400577 E-Mail: verkauf@reimo.com www.reimo.com

Müller mobil GmbH Junkerwiese 2 · D-63697 Hirzenhain Tel. 06045/954000 · Fax 9540017 E-Mail: info@mueller-mobil.de www.mueller-mobil.de Katadyn Deutschland GmbH Nordendstraße 76 D-64546 Mörfelden-Walldorf Tel. 06105/456789/45877 E-Mail: info@katadyn.de www.katadyn.de

62

Goldschmitt-techmobil AG Dornberger Straße 6 – 10 D-74746 Höpfingen Tel. 06283/22290 · Fax 22 56 99 E-Mail: Info@goldschmitt.de www.goldschmitt.de

Ten Haaft GmbH Oberer Strietweg 8 D-75245 Neulingen Tel. 07237/48550 · Fax 485550 E-Mail: info@ten-haaft.de www.ten-haaft.de

Bürstner GmbH Weststraße 33 · D-77694 Kehl Tel. 07851/850 · Fax 85201 E-Mail: info@buerstner.com www.buerstner.com

Elomat Wassertechnik GmbH Mättich-Elomatstraße 10 D-77880 Sasbach Tel. 07841/20770 · Fax 207722 info@hygienja.de · www.hygienja.de

PLZ 8

Freizeit – Reise – Erholung – Die Freizeitmesse Messe München D-81823 München Tel. 089/94911526 E-Mail: Info@c-b-r.de · www.c-b-r.de

tegos GmbH& Co.KG Heiligenbergerstraße 44 D-88356 Ostrach Tel. 07585/1898 · Fax 1899 Mobil: 0178/8747940 E-Mail: info@tegos-systeme.de www.wohnmobil-tuer.de Caravan- und Reisemobilservice Vogl Ödenpullach 2 D-82041 Ödenpullach Tel. 089/74746090 · Fax 74746091 E-Mail: info@mcrs-vogl.de www.mcrs-vogl.de

MultiMan Hygiene& Pflegeprodukte Peter Gelzhäuser GmbH Boschstraße 6 D-82168 Puchheim Tel. 089/80071835 · Fax 80071836 Mobil 0171/8002388 E-Mail: pg@multiman.de www.multiman.de

Truma Gerätetechnik GmbH Werner-von-Braun-Straße 12 D-85640 Putzbrunn Tel. 089/46170 · Fax 4617142 E-Mail: info@truma.com www.truma.com

Jahn und Partner Versicherungen Augsburger Straße 23 –25 D-86415 Mering Tel. 08233/38090 · Fax 380918 E-Mail: jup@Jahnupartner.de www.jahnupartner.de

Carthago Reisemobilbau GmbH Carthago Ring 1 D-88326 Aulendorf Tel. 07525/92003946 Christof.Folkerts@carthago.com www.carthago.com

Dethleffs GmbH & Co. KG Arist-Dethleffs-Straße 12 D-88316 Isny im Allgäu Tel. 07562/9870 · Fax 987101 E-Mail: info@dethleffs.de www.dethleffs.de

Expocamp Freizeit- und Caravaning Center Wertheim GmbH Hymerring 1 D-97877 Wertheim Tel. 09342/93510 Fax 9351100 E-Mail: Willkommen@expocamp.de www.expocamp.de

Hymer AG Holzstr. 19 · D-88330 Bad Waldsee Tel. 07524/9990 · Fax 99922025.01.2007 17:58:13 Uhr Movera_Anz_43x30_3c.pdf Megasat Werke GmbH E-Mail: info@hymer.com Industriestraße 4a www.hymer.com D-97618 Niederlauer Tel. 09771/63567100 Fax 63567155 E-Mail: info@megasat.tv Movera GmbH www.megasat.tv Campingzubehör Holzstraße 21 · D-88339 Bad Waldsee Tel. 07424/7000 · Fax 70089191 E-Mail: Info@movera.com www.movera.com Biketec AG Flyer Fahrräder Schwende 1 HEOSolution CH-4950 Huttwil Dürrlauinger Straße 35 Tel. 0041-062959/5555 D-89356 Haldenwang E-Mail: info@flyer.ch Tel. 08222/412216 · Fax 412217 www.flyer.ch E-Mail: info@heosolution.de www.heosolution.de

Schweiz

Touristik, Camping, Stellplätze

Al-KO Kober GmbH Ichenhauserstr. 14 · D-89359 Kötz Tel. 08221/970 · Fax 97390 E-Mail: fahrzeugtechnik@al-ko.de www.alko.de

PLZ 9

Frankia-GP GmbH Bernecker Straße 12 D-95509 Marktschorgast Tel. 09227/7380 · Fax 73833 E-Mail: info@frankia.de www.frankia.de

Concorde Reisemobil GmbH Concorde-Straße 2 – 4 D-96132 Aschbach Tel. 09555/92250 · Fax 922544 E-Mail: zentrale @concorde-reisemobile.de www.concorde-reisemobile.de

Schell Fahrzeugbau GmbH PhoeniX Reisemobile Sandweg 1 D-96132 Aschbach Tel. 09555/92290, Fax 922929 E-Mail: barbara.schell@ phoenix-reisemobile.de www.phoenix-reisemobile.de

PLZ 0 Ferien und Freizeitpark Geierswalde GbR Promenadenweg 1 – 3 D-02979 Elsterheide OT Geierswalde Tel. 0174/9012658 E-Mail: urlaub@geierswaldersee.de www.geierswaldersee.de

Hotel Restaurant »Zur Fichtenbreite« Fichtenbreite 5 D-06869 Coswig-Buro Tel. 034903/30516 Fax 30519 E-Mail: info@hotel-fichtenbreitehubertusberg.de www.hotel-fichtenbreitehubertusberg.de

PLZ 1 Wohnmobil Park Berlin Waidmannsluster Damm 12 – 14 D-13509 Berlin Tel. 030/20166333 Fax 20166334 E-Mail: info@stellplatz-berlin.de www.stellplatz-berlin.de


Mitglieder und Förderer der Reisemobil Union e. V. PLZ 2 Gasthaus zum Kiekeberg Am Kiekeberg 5 D-21224 Rosengarten Tel. 040/7905021 · Fax 79144776 E-Mail: Info@kiekeberg.de www.kiekeberg.de Wohnmobilpark Büsum WMV-Büsum GbR Heider Str. 8 · D-25761 Büsum Fax 04834/2050 E-Mail: Info@wmv.de

Camping Nordsee Dithmarscher Straße 41 D-25761 Büsum Tel. 04121/737335 · Fax 737333 E-Mail:Info@campimg-nordsee.de www.camping-nordsee.de

Tourist-Information Rotenburg a. d. Fulda Weingasse 3 D-36199 Rotenburg a. d. Fulda Tel. 06623/5555 Fax 933153 E-Mail: tourist-info@rotenburg.de www.rotenburg.de Mobilcamping unter der Homburg Linnenkämper Straße 33 D-37627 Stadtoldendorf Tel. 0172/8022410 + 0172/5249583 E-Mail: reisemobilstellplatz@hotmail.de www.mobilcamping-homburg.de Wohnmobilstellplatz Ilsenburg im Ilsetal Ilsetal 6 D-38871 Ilsetal/Harz Tel. 0172/2757891 E-Mail: info@draculatours.de www.draculatours.de

PLZ 4 Genussreise – mobil erleben Wennerstorfer Kirchweg 68 D–21279 Wenzendorf Tel. 0173/9696222 E-Mail: info@genussreise.info www.genussreise.info Stadtwerke Wilhelmshaven Luisenstraße 8 D-26363 Wilhelmshaven Tel. 04421/2910 E-Mail: Info@sww-gmbh.de www.sww-gmbh.de

Gemeinde Lemwerder Stedingerstraße 51 D-27809 Lemwerder Tel. 0421/673939 · Fax 673951 E-Mail: info@lemwerder.de www.lemwerder.de

PLZ 3

Driburg Therme GmbH Georg-Nave-Straße 24 D-33014 Bad Driburg Tel. 05253/70116 E-Mail: info@driburg-therme.de www.bad-driburg-Therme.de Stadt Rietberg Rügenstraße 1 · D-33397 Rietberg Tel. 05244/986201 E-Mail: Info@stadt-rietberg.de www.stadt-rietberg.de

Bad Sachsa Info Am Kurpark 6 · D-37441 Bad Sachsa Tel. 05523/30090 · Fax 300949 E-Mail: touristik@badsachsainfo.de www.badsachsainfo.de

Stadt Goch Stadtverwaltung Goch Tourist Info Markt 2 D-47574 Goch Tel. 02823/320148 Fax 320748 E-Mail: Torsten.Kauling@goch.de www.goch.de www.reisemobilwallfahrt.de

Niederrheintourismus GmbH Willy-Brandt-Ring 13 D-41747 Viersen Tel. 02162/817903 E-Mail: info@niederrheintourismus.de www.niederrheintourismus.de

Tourist-Information Bocholt Europaplatz 26 – 28 D-46399 Bocholt Tel. 02871/181074 Fax 185927 E-Mail: tourist@bocholt.de www.bocholt.de

Stadt Geldern Der Bürgermeister Stadtmarketing und Kulturbüro Issumer Tor 36 D-47608 Geldern Tel. 02831/398120 Fax 398130 E-Mail: Heinz-Theo.Angenvoort @geldern.de www.geldern.de

Wohnmobilpark Hexenland-Sevelen Feldtsraße 4 D-47661 Issum-Sevelen Tel. 02835/954111 · Fax 954123 www.wohnmobilparkhexenland-sevelen.de

Wohnmobilhafen Nettersheim Urftstraße D-53947 Nettersheim Tel. 02486/1246 · Fax: 203048 E-Mail: info@nettersheim.de www.wohnmobilstellplatz.de www.nettersheim.de

WiSta Diepholz Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Diepholz mbH Rathausmarkt 1 · D-49356 Diepholz Tel. 05441/909207 E-Mail: wista@stadt-diepholz.de www.wista-diepholz.de

Camping-Reisemobilpark Treviris Luxemburger Straße 81 D-54294 Trier Tel. 0651/8200911 · Fax 8200567

Wohnmobilpark Xanten Fürstenberg 6 · D-46509 Xanten Tel. 02804/219588 E-Mail: post@womopark-xanten.de www.womopark-xanten.de Varus-Deele Cafe-Landgasthof Venner Str. 67 · D-49565 Bramsche Tel. 05468/9736/9737 www.varusdeele.de

Stadtmarketing Bramsche Maschstraße 9 D-49565 Bramsche Tel. 05461/935514 stadtmarketing@bramsche.de www.bramsche.de

Camping- und Reisemobil­ stellplatz Waldwinkel Zum Dreschhaus 4 D-49565 Bramsche-Kalkriese Tel. 05468/938235 · Fax 938026 E-Mail: kontakt@campingplatzwaldwinkel.de www.campingplatz-waldwinkel.de

PLZ 5

Reisemobilhafen Köln An der Schanz · D-50735 Köln Tel. 0178/4674591 info@reisemobilhafen-koeln.de www.reisemobilhafen-koeln.de

GHT-Park-Reisemobilhafen Dr. Antonie-Krebs-Straße 7 D-52349 Düren Tel. 02421/33847 · Fax 33847 E-Mail: info@ght-park-dueren.de www.ght-park-dueren.de

Gemeinde Ürzig/Mosel Finkenweg 10 D-54539 Ürzig/Mosel Tel. 06532/4333 E-Mail: info@uerzig.de www.uerzig.de

»Historische Wassermühle« Mariette Spohr GmbH Mühlenstraße 1 D-54587 Birgel/Vulkaneifel Tel. 06597/92820 · Fax 9282149 E-Mail: info@moulin.de www.muehle-birgel.de

Eifel Tourismus (ET) GmbH Kalvarienbergstraße 1 D-54595 Prüm Tel. 06551/96560 · Fax 965696 E-Mail: Info@eifel.info www.eifel.info

Weingut Helmut Geil Am Römer 26 D-55232 Monzernheim Tel. 06244/220 Fax 57489 E-Mail: weingut-helmut-geil @t-online.de

Wohnmobilpark Bingen Mainzer Straße (Ausserhalb) D-55411 Bingen-Gaulsheim Tel. 06725/308789 Fax 308788 info@wohnmobilpark-bingen.de www.wohnmobilpark-bingen.de Stadt Zell Balduinstraße 44 D-56856 Zell/Mosel Tel. 06542/96220 Fax 962229 E-Mail: Info@zellerland.de www.zellerland.de www.zellmosel.de

Rumkerhof Stellplatz Weslarner Straße 30 D-59505 Bad Sassendorf Tel. 02921/53118 · Fax 9818284 www.rumkerhof.de

PLZ 6

Saarpfalz-Touristik Am Forum 3 D-66424 Homburg Tel. 06841/104194 Fax 104195 E-Mail touristik@saarpfalz-kreis.de www.saarpfalz-kreis.de

Stadt Bexbach Rathausstraße 68 D-66450 Bexbach Tel. 06826/529143 · Fax 529149 E-Mail: Info@bexbach.de www.bexbach.de

Freizeitzentrum Bostalsee Am Seehafen D-66625 Nohfelden-Bosen Tel. 06852/90100 · Fax 901020 E-Mail: info@bostalsee.de www.bostalsee.de

Das Bad Merzig Saarwiesenring 3 D-66663 Merzig Tel 06861/770730 · Fax 77073110 E-Mail: info@das-bad-merzig.de www.das-bad-merzig.de

Stadt Wadern Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Tourismus Marktplatz 13 D-66687 Wadern Tel. 06871/507118 · Fax 507130 E-Mail: hpebert@wadern.de www.wadern.de

Stadt Edenkoben Büro für Tourismus Poststraße 33 D-67480 Edenkoben Tel. 06323/959222 E-Mail: touristinfo@vg-edenkoben.de www.edenkoben.de www.garten-eden-pfalz.de

63


Mitglieder und Förderer der Reisemobil Union e. V.

PLZ 7 Stadt Nürtingen Marktstraße 7 D-72622 Nürtingen Tel. 07022/750 · Fax 75380 E-Mail: Info@nuertingen.de www.nuertingen.de

Tourismus GmbH Bad Säckingen Waldshuter Straße 20 D-79713 Bad Säckingen Tel. 07761/56830 E-Mail: tourismus@bas-saeckingen.de www.bad-saeckingen.de Deutsche Fachwerkstraße Regionalstrecke Neckar-SchwarzwaldBodensee Marktplatz 11 D-74321 BietigheimBissingen Tel. 07142/74287 E-Mail: tourismus@bietigheim-bissingen.de www. bietigheim-bissingen.de

Tourist-Information Heilbronn Heilbronn Marketing GmbH Kaiserstraße 17 D-74072 Heilbronn Tel. 07131/562270 · Fax 563349 info@heilbronn-marketing.de www.heilbronn-tourist.de

Stadtinformation Calw Sparkassenplatz 2 · D-75365 Calw Tel. 07051/167399 Fax 167398 E-Mail: stadtinfo@calw.de www.calw.de

PLZ 8 Alpencamp am Wank Wankbahnstraße 2 D-82467 Garmisch-Partenkirchen Tel. 08821/9677805 E-Mail: Info@alpencamp-gap.de www.alpencamp-gap.de

Burghauser Touristik GmbH Stadtplatz 112 D-84489 Burghausen Tel. 08677/887140 · Fax 887144 touristinfo@burghausen.de www.tourismus.burghausen.de

PLZ 9

Russland

Aroud.ru Travel Company Postfach 14 RU-185002 Petrozawodsk Tel. 0078/142/565046 Mobil 007911/4011101 around@karelia.ru www.around-karelia.ru

Helmut Knaus KG Campingparks Marktbreiter Straße 11 D-97199 Ochsenfurt Tel. 09331/983180 Fax 9831850 www.knauscamp.de

Top Platz Irma GmbH Ausgezeichnete Reisemobilstellplätze Passauerstraße 15 D-90480 Nürnberg Tel. 0911/9404644 E-Mail: info@top-platz.de www.top-platz.de

Camping & Mehr Holmernhof Am Tennispark 10 D-94072 Bad Füssing Tel. 08531/29010 · Fax 290192 E-Mail: Holmernhof@t-online.de www.holmernhof.de

Gaststätte Rathschenke Roßmarktstraße 38 D-97616 Bad Neustadt Tel. 09771/2692 Fax 685447 E-Mail: m.seit@rathschenke.de www.rathschenke.de

Bestell-Coupon auch im Internet unter:

www.mobiltotal.de

Der Der DUDEN DUDEN für für Reisemobilfahrer Reisemobilfahrer

Name/Vorname

Balaton Tourist Kuga Tours Kossuth L. u 25 Pörbitscher Hang 21 H-8200 Vesprem D-95326 Kulmbach Tel. + Fax 0036/88544455 Tel. 09221/84110 E-Mail: info@balatontourist.hu www.balatontourist.hu DerFaxD84130 UDEN für Rei E-Mail: info@kuga-tours.de semobilfahre r www.kuga-tours.de


Stadt Bad Neustadt Rathausgasse 2 · D-97616 Bad Neustadt Tel. 09771/9106800 E-Mail: info@tourismus-nes.de www.tourismus-nes.de

Stellplatz-Katalog Europa 74.300 74.300 Stellplätze Stellplätze auf auf über über Bestell-Coupon 6.700 6.700 Reisemobil-Stationen Reisemobil-Stationen in in 30 europäischen Ländern 30 europäischen Ländern

Ungarn

4 199160 905006

Deutschland € 5,00 A € 6,00 · Benelux € 6,00 CH 10,00 SFR · Italien € 6,80 Spanien € 6,80

01

1/14 Frühling/Sommer 19. Jahrgang

Das Reisemobil Service-Magazin

Europaweit die Nr. 1 mit Wohnmobil-Stellplätz

Alle Neuheiten 2014 Reisemobile & Zubehör

Bankeinzugsvollmacht Das Das Reisemobil Reisemobil Service-Magazin Service-Magazin Bankleitzahl

Große Reisestory

Mit dem Reisemobil durch Frankre

Club/Firma/Institution

Kontonummer

ichs Burgund

Stellplatzkatalog Europa

Über 7.800 Reisemobil-Stationen in 37 europäischen Ländern

103.400 Stellplätze

Mit Übernachtungs- und Service-Informationen und allen Ver- und Entsorgungsanlagen.

Neuheiten-Premieren

Straße/Nr.

Geldinstitut Niesmann+Bischoff

Datum

Unterschrift

Liefern Sie mir bitte ............ Exemplar(e) der aktuellen Ausgabe MOBIL TOTAL mil der großen Übersicht Stationen in Deutschland und Europa zum Preis von € 5,– je Exemplar, zzgl. Porto- und Versandkosten (Einzelexemplar Inland € 1,50 Mehrfachversand auf Anfrage). Lieferung gegen Bankeinzug. Bitte Coupon einsenden oder faxen an: MOBIL TOTAl Bestellservice, Postfach 1228, 53622 Königswinter. Fax 02223/4316, Tel. 02223/27318.

64

MSa 02/14

PLZ/Ort

en

Seite 16

LMC

Seite 15

La Strada

Seite 15

Pössl

Seite 40

103.400 Stellplätze auf über 7.800 Reisemobil-Stationen in 37 europäischen Ländern

MSa 4/08

Weingut Helmut Schreieck Friedhofstraße 8 D-67487 St. Martin Tel. 06323/5415 · Fax 81348

Gästeamt Touristik-Info Wangen Marktplatz 1 D-88239 Wangen/Allgäu Tel. 07522/74210 · Fax 74214 E-Mail: belinda.unger@wangen.de www.wangen.de


RU-Intern

Organisation der Reisemobil Union e. V.

Geschäftsstelle Monika Westphal

Rossdorfer Straße 24 HH D-60385 Frankfurt am Main Tel. 069/4960012 E-Mail: info@reisemobil-union.de

RU-Bankverbindung: Postbank Hannover Konto 658 182 307 · BLZ 250 100 30 IBAN DE 56 2501 0030 0658 182307 BIC PBNKDEFF

Präsidium Michael Paul Pludra

Wolfgang Ebert

Helga Ebert

Walter Reichl

1. Schatzmeister

Vizepräsident

2. Schatzmeister

Position

Name

Straße

PLZ/Ort

Telefon

Mobil

Vizepräsident

Michael P. Pludra

Habsburger Allee 33

60385 Frankfurt/Main

069/424233

0170-9196643

1. Schatzmeister

Wolfgang Ebert

Kreislerweg 4

84489 Burghausen

08677/61382

Schriftführerin

E-Mail vizepraesident@reisemobil-union.de schatzmeister@reisemobil-union.de

2. Schatzmeister

Walter Reichl

Laufzorner Straße 5

81545 München

089/647669

schatzmeister2@reisemobil-union.de

Schriftführerein

Helga Ebert

Kreislerweg 4

84489 Burghausen

08677/61382

schriftfuehrer@reisemobil-union.de

Beauftragter Reisemobilclubs

Hans-Rudolf Bader

Potsdamer Straße 28

56075 Koblenz

0261/5794497

0177/4038500

clubbeauftragter@reisemobil-union.de

Beauftragter für internationale Kontakte

Werner Amian

Obernstraße 2

41516 Grevenbroich

02181/74191

0173/3270346

international@reisemobil-union.de

RU-Berater Ulrich Kalabis

Hans-Rudolf Bader

Beauftragter Reisemobilclubs

Sachverständiger/Gutachter Reisemobile

German Saam

Thomas Scholz

Ulrich Dähn

Reisemobilfahrer mit Handicap

Theo Dammertz

Fachberatung Stellplätze

Rechtsanwalt, Beratung Vereins-, Zivil-, Verkehrsrecht

Gerhard Reisch

Rechtsanwalt, Beratung Reisemobilbereich

Wolfgang Ritze

Fachberatung Stellplätze

FB Versicherungsfragen

Markus Stenzel

Projektbeauftragte Name

Straße

PLZ/Ort

Telefon

Wolfgang Ritze

Lindenweg 7

D-16727 Oberkrämer

033055/211953

Ulrich Kalabis

Auf der Halde 16

D-35043 Marburg

Homepage/Internet

Fax

Mobil

E-Mail

06421/483217

-482143

0172/6560326

ulrich.kalabis@reisemobil-union.de

-41268

0151/27027017

Ulrich Dähn

Postfach 2001

D-36230 Bad Hersfeld

06621/77094

Markus Stenzel

Gartenstraße 47

D-41460 Neuss

02131/4245848

info@horbach24.de ulrich.daehn@reisemobil-union.de m.stenzel@hostingundservice.de

Theo Dammertz

Feldstr. 4

D-47661 Issum-Sevelen

02835/954111

-9541123

theo.dammertz@reisemobil-union.de

Thomas Scholz

Kolpingplatz 11

D-56642 Kruft

02652/582493

-582495

thomas.scholz@reisemobil-union.de

German Saam

St.-Bruno-Straße 13

D-97424 Schweinfurt

09721/83205

Gerhard Reisch

Am Mühläckerstraße 11

D-97520 Röthlein

09723/91160

0170/5167039

german.saam@reisemobil-union.de gerhard.reisch@reisemobil-union.de

Regionale Ansprechpartner für Einzelmitglieder – geordnet nach Postleitzahlen Name

Straße

PLZ/Ort

Telefon

E-Mail

Kluge, Peter

Rade 11

21465 Reinbeck

040/7224629

Peklu42@web.de

Lührssen, Wilfried

Claus-Störtebecker-Straße 5

27607 Langen

0471/9009483

windspiel@freenet.de

Blazytko, Norbert

Am Steinerberg 5

29571 Rosche-Nateln

05803/296020

blazytko@aol.com

Thiele, Fritz

Leipziger Straße 292

34123 Kassel

0561/526962

vadderfritz@aol.com

Sternitzke, Reinhard

Himmelreich 13

38302 Wolfenbüttel

05331/78622

rsternitzke@web.de

Engelskirchen, Hubert

Schildberg 46

45475 Mühlheim/Ruhr

0208/470116

Hubert.engelskirchen@web.de

Schröter, Norbert

Boschheideweg 66

47447 Moers

02841/61194

n.w.schroeter@gmx.de

Frank, Klaus

Im Vorhaupt 11

56294 Münstermaifeld

02605/4340

k.e.frank@t-online.de

Schulte-Sutum, Theodor

Auf den Steinen 17

56594 Willroth

0172/6517871

Schulte-sutum@online.de

Bölling, Joachem

Am Reygelskamp 8

57462 Olpe-Rohde

02761/64881

Jochem.boelling@web.de

Heckwolf, Albert

Nordendstraße 12

63110 Rodgau

06106/876271

albertheckwolf@web.de

Grasberger, Volker

Falkensteiner Straße 37

74229 Oedheim

07136-21485

volker.grasberger@t-online.de

Walter, Albert

Rosentrittstraße 10

74906 Bad Rappenau

07264/205166

albert.walter@kabelbw.de

Westphal, Kurt

Memminger Straße 128

87439 Kempten

0831/5236840

kurwes@hotmail.de

65


Vorschau/Impressum

Vorschau auf die Ausgabe 03/2014 Neues von den RU-Kampagnen, Touren & Trips.

D

ie Mobil Szene aktuell soll für alle pünktlich im Postkasten liegen. Deshalb unsere Bitte: Schickt so früh wie irgend möglich Eure Texte (bitte nur als Word-Dateien im Format RTF speichern!) per Mail mit Fotos (digital mit Bildunterschriften im JPEG-Format), evtl. Clublogos ausschließlich an den Leiter RU Presse & PR Peter Hirtschulz. Er sortiert vor und gibt sie geordnet und vorredigiert an den Verlag weiter. Noch mal der Hinweis: Keine Vorlayouts in Graphikprogrammen wie Corel Draw oder Ähnliches schicken, keine Fotos in Word-Dokumente als Grafik einbinden, Texte bitte nicht formatieren. Silbentrennung unbedingt ausschalten! Nur als Word-Datei im RTF- oder Doc-Format schicken! Clubberichte, die nicht an die MSa-Hauptredaktion gehen, können nicht veröffentlicht werden! Die Adressen der Ansprechpartner stehen auf Seite 65 und unten im Impressum. Mobil Szene aktuell gibt es nur im Mitglieds-Abo. Also bitte Mitgliedsantrag ausfüllen und abschicken, Abo beginnt automatisch. Bei dem geringen Abopreis ist klar, dass unsere Mobil Szene aktuell nur durch Unterstützung der Industrie existieren kann. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Firmen und Fördermitgliedern, die mit ihrer Werbung helfen den europäischen Reisemobil-Tourismus zu fördern. �

!

Vorschau · Neustart: Die Jahreshauptversammlung 2014 der RU · Treffen & Touren & Trips: Berichte von Veranstaltungen, Treffen und Fahrten der Clubs

!

Redaktionsschluss ·· Abgabe an die Hauptredaktion Leiter Presse & PR Peter Hirtschulz (E-Mail: presse@reisemobil-union.de) für Mobil Szene 3/2014 ist der 12. Mai 2014. ·· Schlusstermin Abo-Änderungen für Mobil Szene 3/2014 ist der 23. Juni 2014.

Impressum Herausgeber: Reisemobil Union e.V. Dachverband der Reisemobilfahrer Vizepräsident Michael Paul Pludra Internet: www.reisemobil-union.de praesident@reisemobil-union.de Geschäftsstelle: Monika Westphal Rossdorfer Straße 24 HH D-60385 Frankfurt am Main Tel. 069/4960012 E-Mail: info@reisemobil-union.de Verlag: Verlag & Medien-Service Rheinallee 10-11 D-53639 Königswinter Tel. 02223/27318 + 28935 Fax 4316 E-Mail: v-medienservice@t-online.de Chefredakteur: Alfred Alkoven (V.i.S.d.P.) Geschäftsführender Redakteur: Claus-Detlev Bues E-Mail: redaktion@mobiltotal.de

66

Hauptredaktion Reisemobil Union e. V.: Leiter Presse & PR Peter Hirtschulz Liguster Weg 9 D-40880 Ratingen Tel. 02102/444993 presse@reisemobil-union.de Mitarbeit: RU-Präsidium, RU-Berater, ReisemobilClubs , Jörg Nullmeyer, u.v.m. Fotos: Clubautoren, Mobil Total, Mobil-Medien, Archiv Layout: publish! Medienkonzepte GmbH D-30539 Hannover www.publish-medien.de Anzeigenleitung: E. Andreas Bues Zur Zeit ist Anzeigenpreisliste Nr. 18 vom 1. November 2013 gültig. Erfüllungsort und Gerichtsstand: Königswinter

Druck: AJSP GmbH Vilnius/Litauen Vertrieb + Sonderversand: siehe Verlag Abonnement: RU-Geschäftsstelle E-Mail: info@reisemobil-union.de Erscheinungsweise: 4 x im Jahr Jahresabo Inland: 12,– Euro zzgl. 6,40 Euro Versand bei Bankeinzug; Mitglieder der RU erhalten die MSa zu einem vergünstigten Abopreis Erscheinungstermin: für Ausgabe 3/2014 ist der 30. Juni 2014 Copyright: © by Verlag & Medien-Service Königswinter. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich ge-

schützt. Mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle ist eine Verwertung ohne Einwilligung des Verlags strafbar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Dateien, E-Mails, Fotos, Zeichnungen und Karten kann keine Haftung übernommen werden. Beiträge der Reisemobilclubs geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und der Reisemobil-Union e.V. wieder. Mobil Szene aktuell wird lösungsmittelfrei auf Umweltpapier gedruckt, das zu 50% aus Altpapier und zu 50% aus absolut chlorfreiem Sulfatzellstoff besteht. Im gleichen Verlag erscheint auch »Mobil Total«, das große Reisemobil Service-Magazin, mit über 103.400 Stellplätzen in 37 europäischen Ländern.

4 199160 905006

Deutschland € 5,00 A € 6,00 · Benelux € 6,00 CH 10,00 SFR · Italien € 6,80 Spanien € 6,80

01

1/14 Frühling/Sommer 19. Jahrgang

Das Reisemobil Service-Magazin

Europaweit die Nr. 1 mit Wohnmobil-Stellplätzen

Alle Neuheiten 2014 Reisemobile & Zubehör

Große Reisestory

Mit dem Reisemobil durch Frankreichs

Burgund

Stellplatzkatalog Europa

Über 7.800 Reisemobil-Stationen in 37 europäischen Ländern

103.400 Stellplätze

Mit Übernachtungs- und Service-Informationen und allen Ver- und Entsorgungsanlagen.

Neuheiten-Premieren

Niesmann+Bischoff

Seite 16

LMC

Seite 15

La Strada

Seite 15

Pössl

Seite 40


Lang lebe mein Reisemobil Mit der LLT Long Life Technologie und vollen 12 Jahren Dichtheitsgarantie Hat der LLT ? Stellen Sie diese Frage in jedem Beratungsgespräch! Denn gerade beim Kauf eines neuen Reisemobils sollten Sie viel Wert auf eine lange Lebensdauer für Ihr Fahrzeug legen. Sie werden feststellen, nur die LMC Long Life Technologie, kurz LLT, bietet Ihnen genau diese Langlebigkeit und gewährt dazu volle 12 Jahre Garantie auf die Dichtigkeit Ihres Fahrzeugs.

Die Long Life Technologie ist Hand in Hand mit unseren Kunden entwickelt worden, um allen Wünschen an ein langes und sorgenfreies Reisemobilleben gerecht zu werden. Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein. Mit einem LLT Reisemobil von LMC sind Sie langfristig auf der sicheren Seite.

LLT gilt als die innovativste Aufbautechnologie der Caravanbranche. Im Vergleich zu den herkömmlichen Aufbauweisen vieler anderer Hersteller, verwendet LMC ausschließlich robustes GFK in Dach und Unterboden für vollen Schutz gegen Hagel und Steinschlag. Anstelle des üblichen Wandaufbaus aus Holz und Styropor punktet LLT mit feuchtigkeitsresistenten Materialien. Entdecken Sie das LMC Modellprogramm jetzt bequem mit Ihrem Tablet!

Gratis erhältlich für iPad und Android-Tablets

Weitere Informationen finden Sie auf www.lmc-caravan.de/technik und bei Ihrem Handelspartner.


Basis Iveco Daily

Vertrauensbasis. Iveco und Concorde feiern 25 Jahre Zusammenarbeit: Seit 1989 baut Concorde Reisemobile auf den starken Fahrgestellen von Iveco. Alle Komponenten sind bestens aufeinander abgestimmt, für höchsten Komfort und Sicherheit unterwegs. Feiern Sie diese Erfolgsgeschichte mit uns – und freuen Sie sich auf die besonders reichhaltig ausgestattete Jubiläumsedition des Carver und des Charisma. Erhältlich sind die Reisemobile mit Ambiente-, Entertainment-, Chassis- und ElektroPaket ab Mai zum absoluten Jubelpreis – mit einer Ersparnis von bis zu 18.000 Euro. Fragen Sie Ihren Concorde Händler.

25 Jahre

&

Mehr zur Jubiläumsedition auf www.concorde.eu

Basis Iveco Daily

Reisemobile aus leidenschaft

Mobilszene aktuell 02/2014  

MobilSzene aktuell ist die Mitgliederzeitung des Dachverbandes der Reisemobilfahrer.

Mobilszene aktuell 02/2014  

MobilSzene aktuell ist die Mitgliederzeitung des Dachverbandes der Reisemobilfahrer.

Advertisement