Page 1


RU-Szenarium

Auf dem richtigen Weg Die Reisemobil Union wird immer erfolgreicher.

Liebe Mitglieder, liebe Leserinnen und Leser.

Z

um Jahresende knallen die Sektkorken. Fast jeder reiht sich in eine fröhliche Runde ein und erneut geht ein Jahr zu Ende. Ein spannendes Jahr, das seinen Höhepunkt mit der Bundestagswahl hatte. Auch wenn sich einige Parteien ein besseres Wahlergebnis erhofft hatten, bin ich nicht wirklich überrascht über das Ergebnis. Zeigt es doch deutlich, dass die Bürger dieses Landes von der Politik der letzten Jahre enttäuscht waren. Wie letztlich unsere neue Regierung zustande kommt, bleibt abzuwarten. Wünschenswert wäre eine Politik für alle Bürger unseres Landes. Für die Reisemobil Union war das Jahr 2017 ein sehr erfolgreiches Jahr. Die Präsenz auf den Messen, aber auch die richtige Weichenstellung, die auf der Jahreshauptversammlung in Büren getroffen wurde zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind die RU nach vorne zu bringen. So haben wir bis zum Oktober 2017 mehr als 200 neue Mitglieder für die RU gewinnen können. Ich mache mir nichts vor, auch das Jahr 2018 wird mit viel Arbeit verbunden sein. Das Jahr beginnt bereits mit den Messen in Stuttgart vom 13. bis 21. Januar 2018, in München und Essen vom 21. bis 25. Februar 2018. Mit den Messen in Zwickau vom 12. bis 14. Januar und Dresden vom 26. bis 28. Januar 2018 haben wir Kooperationsverträge geschlossen, so dass auch hier unsere Verbandszeitschrift verteilt wird. Wir haben hierfür extra eine höhere Auflage drucken lassen. Der RU-Höhepunkt 2018 wird die Jahreshauptversammlung im Altmühltal sein. Die Ergebnisse auf der JHV aber auch die Berichte in dieser MobilSzene dokumentieren, wie engagiert das aktuelle Präsidium sowie alle anderen RU-Verantwortlichen sich für die gemeinsame Sache begeistern. Ich wünsche mir auch für das Jahr 2018 Eure Unterstützung! Denn nur gemeinsam bringen wir die RU weiter nach vorne. Und dies ist im Sinne aller Reisemobilisten mit zahlreichen Projekten dringend notwendig. Ich wünsche Ihnen besinnliche Festtage, wo immer Sie sie verbringen, und einen guten Start ins neue Jahr 2018 sowie allzeit unfallfreie Fahrt.�

Herzlichst Ihr/Euer Winfried Krag Präsident der Reisemobil Union e. V.

Titelbild: Eurocaravaning VanTourer 600

„„ Winfried Krag

Präsident der Reisemobil Union e. V.

Inhalt RU-Szenarium 

 3

Dachverband 

 4

RU-Aktionen 

12

RU-Mitglieder-Forum 

16

Fördermitglieder 

30

Technik 

37

Termine 

42

Stellplätze 

43

News 

48

Wir sind dabei 

58

Organisation der RU 

65

Vorschau/Impressum 

66

3


Dachverband

Veranstaltungen – Gespräche – Veröffentlichungen der RU Zusammengestellt von Elisabeth und Winfried Krag und Peter Hirtschulz.

Treffen der Südwest-Schiene – Die RU nahm teil und der Präsident berichtet

V

om 3. bis 5. November 2017 fand das 26. Treffen der Südwest-Schiene in Saarlouis statt. Ausgerichtet wurde das Treffen in diesem Jahr vom RMC Hochwald auf dem Stellplatz Saarlouis „In den Fliesen“ St. Nazairer Allee. Zu diesem Treffen war in diesem Jahr auch die Reisemobil Union eingeladen. Luise und Volker Grasberger und ich sind dieser Einladung gerne gefolgt. Am Freitag, den 3. November gegen 12.30 Uhr trat ich die Anreise nach Saarlouis an. Als ich gegen 17.00 Uhr ankam wurde ich schon von Luise und Volker erwartet. Um 17.30 Uhr fand die sehr herzliche Begrüßung von Michael Höfer und seiner Gattin statt. Um 18.00 Uhr begaben wir uns zu einem gemeinsamen Abendessen ins nahegelegene Tennisheim. Am Samstag, den 4. November um 9.30 Uhr ging es zur Stadtführung in Saarlouis, wo wir am Marktplatz von unserem Stadtführer erwartet wurden. Nach einer sehr interessanten Stadtführung waren wir wieder gegen 12.30 Uhr am Stellplatz angelangt. Es folgte ein sogenanntes Bergmannsfrühstück. Um 14.00 Uhr begann

die Tagung der Vorstände. Der Tagung begann mit der Vorstellung der Clubs, Aktivitäten, Treffen, Tipps und Fragen. Die Clubs stellten sich der Reihe nach (WMF Rheinhessen, RMC Mittelbaden, RMF Neustadt/ Weinstraße, Sonnenberg-Tramps Pforzheim, Deutsch-Französischer Stammtisch, RMC Hochwald und die Reisemobil Union) vor und berichteten über die Aktivitäten, die meist aus Treffen, Ausfahrten und Reisen bestanden. Ich stellte die Arbeit der RU seit meinem Amtsantritt vor. Dabei kam auch der wesentliche Unterschied zwischen Clubs und der RU zur Sprache. Die Clubs haben ein reges regionales Clubleben mit monatlichen Treffen. Die RU ist dem gegenüber deutschlandweit und eben als Dachverband tätig, mit einer jährlichen Mitgliederversammlung. Ein weiteres Thema war die Stellplatz-Situation in Deutschland und somit auch unsere Messezeitung, die bei allen positiv bewertet wurde. Unter dem Punkt Verschiedenes wurde im Wesentlichen über die Einführung der französischen Umweltplakette „Crit Air Vignette“ gesprochen.

„„ Michael Höfer vom RMC Hochwald

„„ Der Reisemobil-Stellplatz in

begrüßte die Teilnehmer des Treffens der Südwest-Schiene.

4

Saarlouis war Treffpunkt der Veranstaltung.

Diese gilt nicht nur in der jeweiligen Stadt, sondern auch im Umkreis ähnlich unserer Landkreise. Sie kostet 4,80 Euro und kann nur über das Internet bestellt werden. Die Gültigkeit ist unbegrenzt. Ende der Sitzung war gegen 18.00 Uhr. Abgerundet wurde der Tag mit einem gemütlichen Beisammensein im nahen Restaurant Undine. Am Sonntag um 10.00 Uhr fand die Verabschiedung statt. Anschließend wurde die Heimreise angetreten. Insgesamt waren mehr als 70 Clubmitglieder zu dem Treffen angereist. Alles in allem war es eine sehr harmonische Veranstaltung mit überaus freundlicher Atmosphäre. Wir wurden sofort in den Kreis aufgenommen. In den Gesprächen stellte sich sehr schnell heraus, dass die meisten Clubs ehemals Mitglieder in der RU waren und aus Verärgerung schon vor vielen Jahren ihre Mitgliedschaft gekündigt haben. Natürlich ist Allen bewusst, dass ein regionaler Club nicht die Aufmerksamkeit wie die RU erreichen kann, aber die häufigen Wechsel der Präsidien und die damit verbundenen Veränderungen der Vereinspolitik haben sie verunsichert. Bevor sie sich wieder der RU zuwenden, wollen sie abwarten wie es in der RU weitergeht und ob Stabilität einkehrt. Da die Vorsitzenden der Clubs nach wie vor unsere Verbandszeitung erhalten, sind sie stets bestens Informiert. Die Arbeit des Präsidiums von Mai 2016 bis jetzt finden sie sehr gut und wünschen uns viel Erfolg. Hier gilt es jetzt eine Vertrauensbasis mit unserer Arbeit zu schaffen. Das nächste Treffen ist für den 3. bis 4. November 2018 geplant und wird von dem Deutsch-Französischen Stammtisch organisiert. �


Dachverband Messe T+C Leipzig verzeichnet großes Besucherinteresse

R

eiseangebote in 80 Destinationen weltweit oder Caravaning-Abenteuer in 550 Fahrzeugen: Mitteldeutschlands größte Reisemesse lockte Tausende Messebesucher vom 22. bis 26. November in die Leipziger Messe. Besonders beliebt waren die Partnerdestinationen und der Caravaning- und Camping-Bereich. Fast 60.000 Besucher überzeugten sich von den vielfältigen Angeboten der diesjährigen Touristik & Caravaning (TC). Ob Reisen in ferne Länder, Naherholung in der Region, neue Reisemobile und Caravans oder Aktivurlaub mit dem Rad – die Messe hat die Erwartungen der Gäste voll erfüllt und sogar übertroffen. Mit Partnerland, Partnerregion und Caravaning hat die TC die richtigen Schwerpunkte gesetzt und Trends erkannt. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Messe auch einen deutlichen Altersrückgang verzeichnen und mehr junges Publikum für ihre Angebote begeistern. Die Bereitschaft zu kaufen und zu buchen ist ebenfalls signifikant angestiegen. Besonders der Bereich Caravaning lockte die Besucher in die Messehallen: Für rund 53 Prozent der Befragten waren Caravans, Reisemobile und der Zube-

hörbereich das ausschlaggebende Besuchsthema. Die Kaufbereitschaft der Leipziger sticht dieses Jahr besonders hervor: Rund 49 Prozent planten, eine Reise zu buchen oder ein Reisemobil/Caravan zu kaufen. Das sind etwa 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Reisemobil Union war in Leipzig auch vor Ort. Dieses Mal auf einem neuen Standplatz in der Halle 1, der sich während der Messe als sehr gut erwies. Wie in den Jahren zuvor war Walter Reichl für den Aufbau, die Betreuung und den Abbau verantwortlich. Er spulte sein Programm trotz widriger Erkältungserscheinungen gewohnt professionell ab. Dafür gebührt ihm großer Dank. Besonders bemerkenswert fand er außerdem auf den von der Messe neu angelegten Stellplatz. „Jetzt gibt es auf dem Messegelände eine gepflasterte Fläche, drei moderne V/E Säulen an der Einfahrt und an jedem Lichtmast Anschlüsse für den Strom“, berichtete er hoch zufrieden und weiter über die Messe: „Am Mittwoch, dem ersten Messetag war in Sachsen der Buß- und Bettag, ein Feiertag. Da war der Besucherstrom sehr groß. Das änderte sich am Donnerstag und Freitag. Aber es kamen sehr interes-

„„ Walter Reichl aus München betreute

wieder den RU-Stand in Leipzig. sierte Besucher. Samstag herrschte großer Besucherandrang bei dem auch unser Stand teilweise stark belagert wurde. Der Sonntag gehörte wieder den Sammlern und Jägern. Erfreulich war, dass die Reisemobil Union trotz des anderen Platz in der neuen Halle von vielen Besuchern, Mitgliedern und Fördermitgliedern gesucht und gefunden wurde. Auch bei der nächsten Messe in Leipzig werden wir wieder mit einem eigenen Stand vertreten sein“. Die nächste TC findet vom 21. bis 25. November 2018 statt. �

Der Präsident berichtet

Erster DCHV-Infrastruktur- und Zukunftsgipfel

A

m Donnerstag den 12. Oktober 2017 fand in Stuttgart im Verwaltungsgebäude der Landesmesse, der erste Infrastruktur- und Zukunftsgipfel statt. Zu dem Gipfel waren 50 Vertreter aus Indus­ trie, Handel und dem Dienstleistungssektor sowie Vertreter der Camping- und Stellplatzunternehmer, der Fachpresse und verschiedener Verbraucherorganisationen eingeladen. Als Vertreter der Reisemobil Union nahm ich an diesem Gipfel teil. Um 12.30 Uhr wurde der Gipfel von Herrn Dhonau eröffnet und startete mit einem Impulsvortrag von Sanjay Sauldie, der als anerkannter Experte für Internet Marketing, Social Media, Digital Leadership und Digita-

le Transformatoren in das Thema einführte. Anschließend wurde mit ihm diskutiert, wie die Camping- und Caravaning-Branche dies für sich nutzen kann. Ein Beispiel: Wie kann man es gestalten, dass Gäste von Campingund Reisemobilstellplätzen über eine APP auf ihrem Smartphone sehen können, ob der Platz ausgebucht oder ob noch Plätze frei sind. Dieses Thema werden Frau Heidrun Müller vom Campingpark Gitzenweiler Hof und Frau Manuela Brecht von Brecht Cara Van GmbH Heilbronn ausarbeiten. Im Anschluss wurde über die Entwicklung der Camping- und Stellplatzlandschaft diskutiert. Unter anderem über unseren Artikel „Feindliche Übernahme!?“, der vielseitig in

der Branche diskutiert wird und vom Vertreter des BVCD naturgemäß für nicht gut befunden wurde. Es wurde auch diskutiert, dass doch alle konstruktiv zusammenarbeiten sollten. Dazu müssten die Verbände dann aber auch die Reisemobil Union in ihre Gesprächsrunden mit einbeziehen, was aber bis heute leider nicht der Fall ist. Zum Abschluss des Gipfels kam das Thema alternativer Antriebstechniken noch zur Sprache. Ein Ende der heutigen Antriebstechniken ist wohl so schnell nicht in Sicht, denn sie müssen natürlich den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. � Winfried Krag

5


Dachverband Der Präsident berichtet

Meldepflicht auf Reisemobilstellplätzen Liebe Mitglieder der Reisemobil Union, liebe Reisemobilfreunde/innen! n unserer Messezeitung, die erstmalig auf dem Caravan Salon Düsseldorf verteilt wurde, haben wir bereits über das Meldegesetz berichtet. Hier nun die Reaktion der Bundesbehörde. Die besondere Meldepflicht für beherbergte Personen (sogenannte Hotelmeldepflicht) und für Personen, die beispielsweise in Wohnmobilen auf gewerbs- oder geschäftsmäßig überlassenen Plätzen übernachten, dient – anders als die allgemeine Meldepflicht – in erster Linie den Zwecken der Sicherheitsbehörden. Mit dem am 1. November 2015 in Kraft getretenen Bundesmeldegesetz (BMG) wurde die Hotelmeldepflicht, die entsprechend auch für Zeltplätze, Wohnmobilstellplätze usw. gilt, erheblich vereinfacht. Als weitere Maßnahmen zur Entbürokratisierung käme nur ein Verzicht auf die handschriftliche Unterzeichnung der besonderen Meldescheine in Betracht. Dies ist jedoch zurzeit weder rechtlich möglich noch sachgerecht. Sollte es zukünftig Möglichkeiten zur sicheren Online-Identifizierung geben, die den gesetzlichen- und Sicherheitsanforderungen gerecht werden, könnte von einer handschriftlichen Unterzeichnung abgesehen werden. Gegen eine generelle Abschaffung der besonderen Meldepflicht sprechen europa-rechtliche Gründe. Artikel 45 des Schengener Durchführungsübereinkommens (SDÜ) ordnet die Beibehaltung der Verpflichtung für Ausländer zwingend an. Änderungen des Übereinkommens können nur einvernehmlich von allen Vertragsstaaten festgelegt werden. Die besondere Meldepflicht ist zudem gegenwärtig nach wie vor für die Sicherheitsbehörden ein unverzichtbares Instrument zur Gefahrenabwehr und Strafverfolgung. Durch die ausgefüllten Meldescheine werden selbst bei falscher Identitätsangabe gute Anhaltspunkte zur Identifizierung und Festnahme von Straftätern gefunden. Auch die von Ihnen geschilderten Praxisprobleme rechtfertigen keine Abschaffung der

I

6


Dachverband

besonderen Meldepflicht. Die Unzuträglichkeiten für Reisemobilfahrer können bei einer Beachtung der Pflichten des Wohnmobil-Stellplatzbetreibers vermieden werden. Der Leiter der Einrichtung hat nach § 30, Absatz 1, 2 und 4 BMG eine Reihe von eigenen melderechtlichen Verpflichtungen. Er muss besondere Meldescheine beschaffen und bereitstellen sowie den ausgefüllten Meldeschein so aufbewahren, dass er von keiner unbefugten Person eingesehen werden kann. Die Entgegennahme der ausgefüllten Meldescheine in einem ungesicherten Behältnis ist damit nicht ausreichend. Werden keine besonderen Meldescheine nach § 30 Absatz 1 BMG bereitgestellt, kann ein Bußgeld von bis zu 1.000,– Euro nach § 54 Absatz 2 Nummer 9, Absatz 3 BMG verhängt werden. Liebe Mitglieder, liebe Reisemobilfreunde/innen, um die Fehler bei der Flüchtlingskrise in den Griff zu bekommen, ist auf die Schnelle ein

Gesetz verabschiedet worden, um den Sicherheitsbehörden ein weiteres Instrument an die Hand zu geben. Auch sieht die Praxis vor Ort anders aus, als die Theorie eines solchen Gesetzes. �

„„ Das neue Bundesmelde-

gesetz gilt nach Annahme des Bundesinnenministeriums auch für Reisemobil-Stellplätze.

Jahreshauptversammlung 2018 der Reisemobil Union e. V. Die JHV der RU findet 2018 im bayerischen Altmannstein im Altmühltal statt.

I

nfo: Markt Altmannstein im Naturpark Altmühltal Mitten im Naturpark Altmühltal und am Verlauf des UNESCO-Welterbes römischer Limes liegt die Marktgemeinde Altmannstein. Sie ist Geburtsort des Komponisten Johann Simon Mayr und des Rokoko-Bildschnitzers Ignaz Günther. Eindrucksvolle Bauten wie Burg Altmannstein, Schloss Sandersdorf und Schloss Hexenagger zeugen von der langen Geschichte der Gegend. Die Natur macht in der Heimat der berühmten Bavariabuche Lust auf entspannte Wanderungen und Radtouren – zum Beispiel durch das idyllische Schambachtal. Abwechslungsreiche Veranstaltungen laden immer wieder zum Mitfeiern ein. � www.altmannstein.de

8

„„ Wahrzeichen vom Altmannstein ist

die Burg aus dem 13. Jahrhundert.

„„ Der Markt Altmannstein im Altmühltal

ist Veranstaltungsort der RU-Mitgliederversammlung 2018.


Einladung zur Jahreshauptversammlung am 12. Mai 2018 Das Präsidium der Reisemobil Union e. V. lädt gemäß § 8, Abs. 1-3 seiner gültigen Satzung vom 7. Mai 2016 die Mitglieder zur ordentlichen Jahreshauptversammlung der Reisemobil Union e. V. ein. Termin: 12. Mai 2018 um 10.00 Uhr Tagungsort: 93336 Altmannstein im Schambachtal Gasthof Neumayer, Bahnhofstraße Tagesordnungspunkte: 1. Begrüßung durch den Präsidenten 2. Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung, Beschlussfähigkeit und Anzahl der Stimmberechtigten 3. Anträge zur Tagesordnung 4. Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Zulassung von Medienvertretern 5. Totenehrung 6. Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2017 liegt zur Einsicht aus 7. Bericht des Präsidiums 8. Bericht der Forenmoderatoren 9. Bericht über das Referat Fördermitglieder 10. Bericht des Presseleiters 11. Verlesen des Kassenberichtes 2017 und des Wirtschaftsplans 2018 12. Bericht der Kassenprüfer 13. Antrag zur Entlastung der Schatzmeisterin und des Präsidiums 14. Wahl eines/r Wahlleiters/in und Wahlhelfers/in 15. Wahlen: ∤ Wahl eines/r Vizepräsidenten/in ∤ Wahl eines/r Beisitzers/in 16. Satzungsänderung wegen der Haftungsfreistellung von Präsidiumsmitgliedern 17. Mitgliedschaft im Verband FICM 18. Beschlussfassung über eine erneute Mitgliedschaft im FICM 19. Beratung und Beschlussfassung über termin- und formgerecht eingegangene Anträge 20. Festlegung des Termins für die JHV 2019 21. Diverses


Programm zur Jahreshauptversammlung 2018 Die Jahreshauptversammlung der Reisemobil Union e. V. findet vom 10. bis 13. Mai 2018 in Altmannstein statt Termin: Samstag, 12. Mai 2018 um 10.00 Uhr Tagungsort: Altmannstein im Schambachtal Gasthof Neumayer, Bahnhofstraße Treffpunkt: Der große Parkplatz in Altmannstein Koordinaten: Breite 48⁰53’51.46”N – Länge 11⁰30’50.56”E Ansprechpartner vor Ort:  Dieter Kalkbrenner Handy: 0172/8579363 Traudl Kalkbrenner Handy: 0172/8302750 Anreise: Entweder am Mittwoch, 9. Mai 2018 oder am Donnerstag, 10. Mai 2018 Der Markt Altmannstein ist eine Gemeinde mit 15 Ortsteilen. Der 1. Bürgermeister hat uns in der Hauptgemeinde Stellplätze im Gelände am großen Parkplatz zur Verfügung gestellt. Die Stellplätze sind kostenlos. Für Nebenkosten wie Strom, Ver- und Entsorgung wird eine Pauschale von 25,– Euro für drei Tage fällig. Selbstver-

standlich wird es auch einen täglichen Brötchen-Service geben. Wer schon am Mittwoch, 9. Mai 2017 anreist, dem empfehlen wir die Besichtigung der Burgruine der Burg Stein, der Heilig-Kreuz-Kirche, des Ignaz-Günther-Museums und des Marktmuseums in der Hauptgemeinde. Es gibt auch zahlreiche Rad- und Wanderwege von der Marktgemeinde Altmannstein aus und auch etliche Sehenswürdigkeiten in den Ortsteilen. Für alle Fälle gibt es in der Hauptgemeinde Altmannstein unter anderem 2 Ärzte, 1 Apotheke, 1 Augenoptiker, 2 Bäckereien mit Café, 1 Blumenladen, 1 Edeka-Frischmarkt, 4 Gaststätten, 1 Haushaltsund Geschenkartikel-Laden, 1 Juwelier, 1 Kaufhaus, 2 Kfz-Werkstätten, 1 Tankstelle, alle nicht weiter als etwa zehn Minuten vom Stellplatz entfernt. Unter www.altmannstein.de sieht man unter dem Button „Leben / Veranstaltungen“ die Ankündigung auf unsere JHV und außerdem Infos über Altmannstein

PROGRAMMABLAUF Am Donnerstag, 10. Mai 2018, 17.00 Uhr ∤B  egrüßung durch die Präsidiumsmitglieder und Sektempfang

18.30 Uhr Rückfahrt mit dem Bus von Riedenburg nach Altmannstein.

Die Kosten für das Programm belaufen sich pro Person voraussichtlich auf:

Abends zwangloses Zusammensein.

∤B  egrüßung durch den 1. Bürgermeister, Herrn Hummel

Am Samstag, 12. Mai 2018, 10.00 Uhr ∤ Jahreshauptversammlung im Gasthaus Neumayer.

Donnerstag, 10. Mai 2018 Sektempfang kostenfrei

∤B  egrüßung und Übersicht über das Programm durch die Ansprechpartner Am Freitag, 11. Mai 2018 08.30 Uhr zünftiges bayerisches Weißwurstfrühstück bis 09.30 Uhr

∤ Mittagsimbiss warmer Leberkäse mit Brezel. ∤ Abends Grillabend mit Steak, Grillwürsten und Salat.

Anschließend mit dem Bus nach Weltenburg zur Besichtigung des Klosters

Am Sonntag, 13. Mai 2018, 10.00 Uhr ∤ Verabschiedung

Mittagspause

∤

13.30 Uhr Rückfahrt mit dem Schiff durch die Donau-Enge nach Kelheim. Umsteigen (Zehn Minuten Fußweg) auf das Schiff auf dem Main-Donau-Kanal (mit Schleusung) nach Riedenburg; 16.30 Uhr Ankunft in Riedenburg, Besichtigung des Kristallmuseums, Biergartenbesuch und Eisdiele möglich.

Freitag, 11. Mai 2018 2 Weißwürste mit 1 Brezel 2,65 Euro Busfahrt nach Weltenburg und zurück nach Riedenburg und Schifffahrt von Weltenburg nach Riedenburg (2 Fahrten) 17,– Euro Samstag, 12. Mai 2018 Mittags warmer Leberkäse mit Brezel 4,50 Euro Abends Grillfleisch je 7,– Euro entweder 2 Schweinesteaks, oder/und 2 Putensteaks, oder/und 2 Grillwürste, Salat 2,– Bitte um Angabe, was und wie viel gewünscht wird Nebenkostenpauschale wie Strom, Verund Entsorgung je Wohnmobil für drei Tage 25,– Euro


Anmeldung zur Jahreshauptversammlung 2018 Ihre Anmeldung zur Jahreshauptversammlung 2018 ( inklusive der Überweisung ) sollte bitte bis spätestens den 6. April 2018 per Fax + 49 (0) 69/40325825 oder per Briefpost an die Geschäftsstelle der Reisemobil Union eingegangen sein: Reisemobil Union e. V. Geschäftsstelle Monika Westphal Rossdorfer Str. 24 HH D-60385 Frankfurt/Main

Person(en)

Ich/Wir komme(n) zur JHV am 12. Mai ab 10.00 Uhr mit

Ich/Wir komme(n) am Mittwoch den 9. Mai mit

Ich/Wir komme(n) am Donnerstag den 10. Mai mit

Person(en)

Person(en)

Name, Vorname Bitte überweisen Sie diesen Betrag bis zum 6. April 2018 für die Teilnahme am Begleitprogramm und den gewünschten Mahlzeiten an die Bankverbindung der Reisemobil Union e. V., Postbank, IBAN: DE 56 2501 0030 0658 182307, BIC: PBNKDEFF

Straße, PLZ, Ort

Telefon

Unterschrift

Die Kosten für das Zusatzprogramm betragen: Donnerstag, den 10. Mai ∤ Sektempfang (kostenfrei)

Person(en)

am Samstag, den 12. Mai ∤ pro Person mittags warmer Leberkäse mit Brezel 4,50 € Person(en) zusammen €

Freitag, den 11. Mai ∤ pro Person 2 Weißwürste mit 1 Brezel 2,65 € Person(en) zusammen €

∤ Abends Grillfleisch wahlweise: - 2 Schweinesteaks 7.- €

Anzahl, zusammen

∤ pro Person Busfahrt nach Weltenburg und zurück nach Riedenburg 7,50 € Person(en) zusammen €

- 2 Putensteaks 7,- €

Anzahl, zusammen

- 2 Grillwürste 7,- €

Anzahl, zusammen

Anzahl pro Tag - 1 Brötchen 0,45 €, macht alle Tage zusammen: €

- Salat 2,– €

Anzahl, zusammen

∤ Mittagsessen Weltenburg: Selbstzahler

∤ Nebenkostenpauschale wie Strom, Ver- und Entsorgung je Wohnmobil für 3 Tage 25 €

Gesamtbetrag:


RU-Kampagnen

„„ Mit dem Zeichen 253 „Durchfahrtverbot für Kraftfahrzeuge

über 3,5 Tonnen“ werden auch Reisemobile erfasst.

Der Präsident berichtet

RU aktiv Aufruf: Ausnahmen melden! Reisemobile und Verkehrszeichen 253 (Verbot für Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen)

A

m 22. Mai 2017 machte ich Herrn Minister Dobrindt in einem Schreiben darauf aufmerksam, dass viele deutschen Städte und Gemeinden das Verkehrszeichen 253 sowohl in Wohngebieten wie auch auf Zufahrtswegen zu Reisemobil-Stellplätzen oder Campingplätzen aufstellen, ohne sich der verkehrstechnischen Bedeutung bewusst zu sein. Dazu muss man wissen, dass das Verkehrszeichen 253 in Deutschland nicht wie irrtümlich angenommen nur für Nutzfahrzeuge zur Anwendung kommt. Es ist vielmehr

12

ein generelles Verbot für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen, einschließlich Zugmaschinen und ihrer Anhänger – ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse. Von einer Beschränkung „Zulassungsart Nutzfahrzeuge“ ist nicht die Rede. Das bedeutet, dass im Gegensatz zu Pkw und Omnibussen zahlreiche Reisemobile und auch diverse Wohnwagengespanne unter das Verbot fallen. Ein elementares Problem für die entsprechenden Eigner, die in diesen Wohngebieten ihren Wohnsitz haben,

aber auch für die betroffenen touristischen Einrichtungen. Auf Nachfragen bei den Gemeinden und kommunalen Stellen, warum man denn mit einem Wohnmobil über 3,5 Tonnen nicht in den Ort oder auf den Campingplatz fahren dürfe, bekommt man oft verwunderte Blicke, da genau dies eben nicht das gewünschte Ziel der Beschilderung ist. In der Regel wird als Zusatzschild oftmals „Für Omnibusse und Zulieferer frei“ angebracht. Anlieger mit einem Wohnwagengespann und Reisemobilfahrer über 3,5 Tonnen wer-


den allerdings gemäß genereller Vorschrift von ihrer Wohnung und (Urlaubs-) Zielen ausgesperrt. Dies bedeutet auch, die touristischen Einnahmen von Kommunen und Campingplätzen werden geschmälert – ein nicht gewollter Sachverhalt. Eine sinnvolle Lösung des Problems wäre: Die Bedeutung des Schildes müsste in der StVO dahingehend geändert werden, dass es sich wie beispielsweise in Österreich und Frankreich deutlich auf die Zulassungsart der Nutzfahrzeuge bezieht – oder dass zumindest Reisemobile und Wohnwagengespanne ausgenommen werden. Nun habe ich am 13. September 2017 folgende Antwort des Verkehrsministeriums erhalten: Auf die vorgeschlagene Lösung ist man überhaupt nicht eingegangen, sondern Staatssekretär Michael Odenwald schreibt: Wohnmobile sind keine Kraftfahrzeuge, die nur der Personenbeförderung „„ Schreiben Minister Durchfahrtverbot 1+2

EXZELLENT AUSGESTATTET DIE PLATINUM SELECTION SONDERMODELLE

Sparen Sie bis zu

20.985 €*

und entdecken Sie alle Vorteile unserer Sondermodelle live auf der CMT in Stuttgart

vom 13.–21.1.2018

* Abbildungen ähnlich. Sparvorteil gegenüber Einzelbezug. Alle Preise in Euro und inkl. 19% MwSt.

PLATINUM SELECTION - REISEMOBILE & KASTENWAGEN Als PLATINUM SELECTION haben ausgewählte Reisemobile und CUVs viele Features mit an Bord, die das Reisen komfortabler und den nächsten Urlaub noch schöner machen. Und das Beste: Bei den Sondermodellen können Sie sogar noch richtig sparen. Mehr Informationen unter: knaus.com/platinumselection


RU-Kampagnen

dienen. Sie sind fahrzeugtechnisch in eine eigene Fahrzeuggruppe eingeordnet, bei der die besondere Zweckbestimmung im Vordergrund steht. In Deutschland müssen Wohnmobile mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 Tonnen das Verkehrsverbot beachten. Bei der Anordnung straßenverkehrsrechtlicher Maßnahmen, also auch bei der Anordnung von Verboten und Beschränkungen durch Verkehrszeichen, handelt es sich um die Durchführung der StVO. Die Durchführung der StVO fällt wegen der

im Grundgesetz verankerten Kompetenzverteilung in die Zuständigkeit der Landesbehörden, die diese Aufgaben als eigene Angelegenheit wahrnehmen. 8 Artikel 83, 84 Grundgesetz.

Wir werden auf unserer Homepage eine Meldestelle einrichten, wo ihr uns mitteilen könnt, an welche Länder, Städte und Kommunen wir uns wenden müssen, um hier Abhilfe zu schaffen.�

Liebe Mitglieder, liebe Reisemobilfreunde/innen, da wir nicht wissen können in welchen Bundesländern, Städte und Kommunen dieses Verkehrszeichen aufgestellt würde sind wir auf eure Unterstützung angewiesen.

Winfried Krag

Lobbyarbeit ist ein schweres Geschäft RU-Dokumentation über Schriftverkehr mit Ministerien.

D

ie Aufgaben und die Arbeit der RU ist vielfältig. Das Präsidium und viele weitere Verantwortliche arbeiten oft im Verborgenen und werden von der Allgemeinheit der RU-Mitglieder nicht wahrgenommen. Zur Dokumentation nachfolgend mal als Beispiel die Aktivitäten von Elisabeth Krag in ihrem täglichen Kampf mit den Ministerien am Beispiel der Kommunikation bezüglich des Problems von Reisemobilstellplätzen an Bundesautobahnen. Auf erstes Anschreiben haben Minister/ innen nicht geantwortet, sondern Frau Lleus aus dem aus Bundesverkehrsministerium ∤ Ministerin Rehlinger, Saarland ∤ Minister Webel, Sachsen-Anhalt ∤ Senator Horch, Hamburg ∤ Minister Groschek, NRW ∤ Staatsminister Dulig, Sachsen ∤ Senatorin Günther, Berlin ∤ Minister Al-Warzir, Hessen ∤ Minister Lies, Niedersachsen ∤ Senator Lohse, Bremen ∤ Minister Pegel, Mecklenburg-Vorpommern ∤ Minister Herman, Baden-Württemberg

14

Auf zweites Anschreiben vom 14. Oktober 2017 haben Minister/innen nicht geantwortet ∤ Ministerin Rehlinger, Saarland ∤ Minister Webel, Sachsen-Anhalt ∤ Minister Groschek, NRW ∤ S enatorin Günther, Berlin Minister/innen, die auf unser erstes Anschreiben geantwortet haben ∤ Minister Herrmann, Bayern bearbeitet am 23. Juni 2017 ∤M  inisterin Schneider, Brandenburg bearbeitet H. Schmeiser im Mai 2017 ∤ Minister Meyer, Schleswig-Holstein bearbeitet am 29. Mai 2017 ∤ Ministerin Keller, Thüringen bearbeitet Cornelia Wuttke am 15. Mai 2017 ∤ Ansprechpartnerin Andrea Friedrich Verkehrsminister Wissing, Rheinland-Pfalz bearbeitet am 29. Mai 2017

Minister/innen die auf unser zweites Anschreiben geantwortet haben ∤ S enator Horch, Hamburg bearbeitet Jürgen Hanke Sachbearbeiter Verkehrsdirektion am 31. August 2017 ∤ S taatsminister Dulig, Sachsen bearbeitet Bernd Sablothny am 6. September 2017 ∤A  nsprechpartnerin Franriska Schierk Senator Lohse, Bremen bearbeitet am 21. August 2017 ∤A  uskunft erteilt Kristina Schumacher Minister Al-Warzir, Hessen ∤U  nterzeichnet Martin Weber, Leiter der Abteilung „Straßen und Verkehrswesen“ bearbeitet Dr. Hendrik Schüler ∤M  inister Lies, Niedersachsen bearbeitet H. Paasche am 11. Oktober 2017 ∤M  inister Herman, Baden-Württemberg bearbeitet Dr. Uwe Lahn, Ministerialdirektor am 11. September 2017 ∤M  inister Pegel, Mecklenburg-Vorpommern unterzeichnet Elke Rattunde bearbeitet Herrn Peters am 2. Oktober 2017 ∤M  inister Herrmann, Bayern bearbeitet am 21. September 2017


RU-Aktionen

„„ Schreiben der Ministerien.

15


Mitglieder-Forum

Sprachrohr der Szene Ihre Meinung ist gefragt. RU-Mitglieder-Forum

L

iebe Leser/innen, mit der neuen Ausgabe der MSa hat das RU-Präsidium entschieden, im wortwörtlichen Sinne ein neues Kapitel aufzuschlagen. Neben dem allseits bekannten Forum im Internet

bietet jetzt auch die MSa ein „RU-Mitglieder-Forum“. Hier haben RU-Mitglieder die Möglichkeit, sich zu Geschehnissen und Gegebenheiten in der Caravaningbranche und „Drumherum“ mit einem Kommen-

tar zu äußern, ohne dass dieser die Meinung der RU, des RU-Präsidiums oder der MSa-Redaktion widerspiegelt. �

Gemeinden lassen sich nicht zwingen solange den Entscheidern dort nicht klar wird, welche Einkünfte die Reisenden der entsprechenden Gemeinde zukommen lassen. Jeder einzelne Reisemobilist ist aufgefordert bei jedem Einkauf, bei jedem Essen, bei jedem Schwimmbadbesuch, bei jeder Touristeninformation, etc. darauf hinzuweisen, dass er als Reisemobilist die Gemeinde besucht. In Deutschland gibt es schon eine große Zahl von Reisemobilstellplätzen; dass es immer wieder Hotspots gibt, die bevorzugt von den Reisemobilisten angefahren werden, lässt nicht auf eine zu kleine Zahl von Stellplätzen schließen. Die in dem Bericht aufgestellte Forderung, die Gemeinden mit „unzureichendem Sinn“ zu listen, kann nicht Aufgabe der RU sein. Vielmehr sollte jeder Reisemobilist „seinen“ Politiker vor Ort für das Thema Reisemobilstellplatz einspannen; auf der politischen Ebene lässt sich vieles machen. Die RU kann dann mit Rat und Tat bei der Umsetzung zur Seite stehen. Sehr auf Widerstand stieß die Äußerung des Verfassers zum Thema „Rentner“. Es ist diskriminierend, wie herablassend der Verfasser die Pioniere des Stellplatzaufbaus beschimpft. Ohne die Alten, die immer alle Plätze belegen, hätte es keine Stellplatzkultur in Deutschland gegeben. Dass die Mehrheit der Reisemobilisten im Rentenalter ist, liegt meist am „Geldbeutel“ und

dem Wunsch, endlich jeden Tag reisen zu können. Woher Herr Groll seinen Groll auf „die Rentner“ nimmt, erschließt sich der Gesprächsrunde nicht. Der Vorstand wird hiermit aufgefordert, Herrn Groll zu bitten, diesen Tonfall gegenüber seinen Mitmenschen zu unterlassen. Die Meinungsäußerung des Verfassers entspricht nicht der Meinung der Gesprächsrunde Nord. Auf vielen Stellplätzen wird eine Abstandsregelung zwischen den Reisemobilen von drei Metern umgangen, indem der Stellplatz als Parkplatz ausgewiesen wird. Die Gesprächsrunde Nord bittet den Vorstand, bei Gesprächen mit der Politik, darauf hinzuweisen, dass die Sicherheit von Reisemobilisten auf Stellplätzen mit Abstandsregelung gewährleistet sein muss, alle anderen „Lösungen“ sind nicht zielführend und gefährden Menschen. Für eine der nächsten Ausgaben der Mobil Szene aktuell plant die Gesprächsrunde Nord eine Neuauflage der Verhaltensregeln für Reisemobilisten bereitzustellen. Die Gesprächsrunde hat festgestellt, dass „Neu-Reisemobilisten“ häufig nicht bekannt ist, dass es Regeln auf Stellplätzen und für die Natur gibt. Wir können uns vorstellen, dass über die RU eine Art Bei­ blatt Händlern von Reisemobilen und den Fördermitgliedern zur Weitergabe an Neukunden zur Verfügung gestellt wird. Die Gesprächsrunde wird die Verhaltensregeln

Treffen der Nordrunde

„„ Der Stellplatz der RU-Nordrunde auf

dem Rippenhof in Becklingen.

D

as Treffen der Gesprächsrunde Nord fand am Sonnabend, 30. September 2017, um 17.00 Uhr, bei dem RU-Fördermitglied Rippenhof Becklingen (bei Bergen) statt. Mit 18 Gesprächsteilnehmern war die Runde wieder einmal sehr gut besetzt. Für Veranstaltungen gibt es neu in der RU, ein Mikrofon mit Lautsprecher, damit auch leise sprechende Personen sich Gehör verschaffen können. Wir können bestätigen, es wirkt. Peter Kluge stellte der Runde den Beitrag von Peer Gunter Groll zur Stellplatz-Problematik aus der Mobil Szene aktuell 3/2017, Seite 25-27, vor und bat um Stellungnahmen. Nach einer lebhaften Diskussion über das Für und Wider, Gemeinden zwingen zu wollen, (weitere) Reisemobilstellplätze einzurichten, stellt die Runde fest:

16


Mitglieder-Forum

auf der nächsten Hauptversammlung im Mai 2018 als einen TOP vorstellen. Ein Teilnehmer der Gesprächsrunde Nord wies darauf hin, dass alle deutschen Verbände Sturm laufen wegen Maut und Dieselsteuer. Die Reisemobilisten mit älteren Dieselfahrzeugen können sich zunächst beruhigt zurücklehnen, die E-Mobilität wird von den Verbänden als Hype gesehen, vielmehr ist die Automobilindustrie gefragt, verträgliche Lösungen für alle Kfz-Halter zu finden. Ein Teilnehmer der Gesprächsrunde berichtete begeistert von seinem ersten Einsatz als Standbetreuer auf der Düsseldorfer Messe. Die Zeitung, die jedem Interessierten überreicht werden konnte, war die beste Idee, die auf der letzten HU beschlossen wurde. Es wurden insgesamt rund 11.000 Exemplare verteilt; für die Kinder liefen die Luftballons nahezu mit gleichem Erfolg. Ein weiterer Beschluss der HU vom Mai 2017 konnte ebenso erfolgreich umgesetzt

„„ Peter Kluge (mitte) leitete wie gewohnt

die Tagung der Nordrunde. werden: Die kostenlose Schnuppermitgliedschaft in der RU und insbesondere, dass es keine Kündigungsfrist dazu einzuhalten gilt. Viele Interessenten konnten auf diese Weise zur Unterschrift für eine Mitgliedschaft bewegt werden. Die Gesprächsrunde Nord begrüßt hiermit alle Schnuppermitglieder und heißt sie herzlich willkommen auch bei dem nächsten Treffen

„„ Das Team vom Rippenhof überzeugte

wie immer durch einen tollen Service. der Gesprächsrunde teilzunehmen. Vielen Dank an das Team vom Rippenhof, wir haben alle angebotenen Speisen genossen. Es lohnt sich immer, schon am Freitag anzureisen und die ersten Gespräche bei einem oder vieren Heidegeist zu führen. � Birgit Drobisch


Mitglieder-Forum

„„ Natur-Stellplatz:

Mit Kühen am Kanal beim Picknickplatz „Langdysser“.

Ein Münchner in Dänemark

I

n der Regel bummle ich mit meinem Reisemobil (VW T4 California) durch die Lande nach dem Motto, der Weg ist das Ziel. Diesmal aber war das definierte Ziel Dänemark und so ging die Fahrt direkt von München nach Flensburg zum Stellplatz an der Förde. Am Morgen nach langem Ausschlafen Abfahrt zur Proviantauffüllung nach Süderlügum (2.300 Einwohner, zehn Supermärkte!). Dann mit Kaffee und Riesenbutterkuchen über die Grenze nach Tonder, hinter dem Rathaus mit Wasserturm geparkt. Danach zum Torvet (Markt) nach Vestergade. Dort sehe ich im Schaufenster eine Spitzenklöppelarbeiterin. Dann weiter nach Mogeltonder: ein romantischer „Puppenstubenort“. Im Schloß Schackenborg wohnt der zweite Prinz, (deshalb war keine Besichtigung, sondern nur ein Bummel durch den schönen Park möglich). Die Schloßgade ist eine zauberhafte Allee, die Kirche mit schöner Bemalung und Königsloge. Die Nacht verbringe ich auf dem Picknickplatz „Langdysser“ in der Prärie mit Kühen und Kanal. Das Dänemarkwetter stellt sich ein mit leichtem Niesel. Erst nach 10.00 Uhr ist es fast immer trocken. Erster Blick vom Deich auf das Meer. Mittags immer – Ebbe! Über den Damm (12 Kilometer) zur Insel Römö, zuerst nach Lakolk mit Butiek-Centrum im Ort. Ferienhäuser verstreut im Heideland, Kirche mit mehrfachen Anbauten, wie immer mit Segelschiffsmodellen und

18

Huthaken. Das Heimatmuseum „Kommandogarten“ bietet eine Sonderausstellung über das harte Leben der Fischerfrauen. Nochmal in Lakolk auf den Strand gefahren, der hier 2-3 Kilometer breit ist, deshalb fährt man zum Baden mit seiner Mobil-Kabine vor. In Egebaek abgebogen zum neuen Wattmuseum mit moderner Architektur und Informationen über den Nationalpark Wattenmeer und die Vogelwelt. Ribe und Esbjerg In Ribe, der ältesten Stadt Dänemarks, laufe ich vom Park- und Übernachtungsplatz „C“ direkt in die Innenstadt zum Stadtbummel mit Torvet, Dom und netten Kneipen. Von Ribe fahre ich nach Esbjerg zum „Fiskeri og Sofartsmuseet“ mit einer historischen Werft, Aquarium der Nordseefische und Sonderschau zur Offshore-Energie. Zum Lunch gönne ich mir eine Fiskeplatte im Restaurant „Sydvesten“ auf der Marina. Weiter geht es zu den „Mennesket ved Havet“ Monumentalfiguren am Meer, neun Meter hoch aus weißem Beton, dann zum Leuchtturm Blavandshuk, der steht auf der Westspitze Dänemarks, hier feiert man Hochzeit. Um den Ringköbing-Fjord über Hvide Sande nach Ringköbing zum Stellplatz am Yachthafen. Das nächste Ziel ist Sondervig mit dem Sandskulpturenfestival, das Thema: „Das Leben unter der Meeresoberfläche“. Die Meeresverschmutzung wird angeklagt

in Zusammenarbeit mit dem WWF-Dänemark, einer großen Wand, Wale und Einzelskulpturen. Es geht nordwärts nach Thyborön zum „Sneglehus“: ein Kapitän hat sein Haus außen und innen mit Muscheln und Schnecken in Farben dekoriert – Kitsch? Dafür kann ich in Holstebro moderne Kunst bewundern. Kaffee in der „Gammle Apothek“, dann Stellplatz am Fähranleger mit Blick auf den Risgarde Bredning (Nebenarm vom Limfjord). Glyngöre ist ein schöner Hafen mit Meerjungfrau und einem Fischgeschäft „Glyngöre Shellfish“. Hier züchtet Svend Bonde Austern, diese sind nicht mein Ding, so halte ich mich an Räucherhering, der auf der Zunge zergeht. Über die große Brücke fahre ich nach Nyköbing und Nörre Vorupör, ein kleines schnuckeliges Seebad mit Meerwasserpool und Kinderstrand,

„„ Sonst verboten:

Mit dem Reisemobil auf den Strand in Lakolk auf Römö.


Mitglieder-Forum

Fischerboote am Strand. Weiter durch die Natur zum ACSI-Camping in Lökken, ein schön gestalteter Platz lädt zu einem Ruhetag ein. Es folgen die Hauptziele dieser Küste: Eine Wanderung über die große Düne zum durch die Wanderdüne gefährdeten „Rubjerg Knude“-Leuchtturm, früher 200 Meter vom Strand entfernt – jetzt nur noch zehn Meter, mit Trümmerresten der Wärterhäuser. In Hirtshals sind Fährhafen und Gewerbe, nicht einladend. Durch Skagen und Grenen erreiche ich nach Wanderung an einem Bunker vorbei die nördlichste Landspitze Dänemarks mit Kreuzseen. Ich stehe mit einem Fuß in der Nord- und mit dem anderen in der Ostsee. An der „tilsandede“ (versandeten) Laurentius-Kirche vorbei durch Skagen zur Hafenfront, wo ein Fisch-Buffet mit Sild, Muscheln, Krebsscheren auf mich wartet, Stellplatz in Strandby. Frederikshaven mit großem Industriehafen ist wenig einladend, weiter südlich bietet das Bangsbo-Museum in den Remisen das Ellinger Schiff, die Zeitgeschichte der NS-Besatzung, Landmaschinen, Herrenhaus mit Haarbildern, Bolsens Stenhave. Der nächste Ort Saeby lädt zum Verweilen auf dem Markt ein. Aalborg hat viele Umleitungen und keine Parkplätze, fahre kreuz und quer, auch an der Saufmeile vorbei, sehenswert sind die Architektur von Utzon Center und Musikhalle, in der Markthalle am Hafen ein Streetfood-Festival, gesuchte Stellplätze in Gravler mies, deshalb nach Hobro zum Stellplatz am Hafen vor der Holzschiffswerft.

Am Morgen lockt mich das Mariager Salzmuseum mit einer fundierten Ausstellung über Salzgewinnung mit einer holzgefeuerten Salzpfanne aus Blei aber vor allem mit dem „Totes Meer“-Pool, mit 30 Prozent Salzsole, ein besonderes Schwimmerlebnis. Ganz anders dann in Randers das Elvis Presley-Museum, „Graceland“ ein (naja) Nachbau in Originalgröße. Im Rasen Lautsprecher mit Elvis-Hits. Die Nacht in Grenaa auf Parkplatz am Hafen mit mehreren Mobilen. Das nächste Ziel ist das schöne Ebeltoft, mit Rathaus und Gefängnis, durch die Adelgade gehe ich zum Färber-Museum, ein Hof mit mehreren Gewerken. Hauptsehenswürdigkeit ist die Fregatte Jyland, längstes je gebautes Holzschiff mit Museum. Das Rosenholm Slot schließt um 16.00 Uhr, davor geparkt und nach Schloßumrundung im Park die Nacht verbracht. Es öffnet erst um 11.00 Uhr, deshalb sofort ab nach Arhus, Kulturhauptstadt 2017, sofort zum AroS-Art Museum. Spektakulär der begehbare Regenbogenkreis auf dem Dach, drinnen die Trienale-Ausstellung „Garden“ mit Bildern und Installationen zum Thema Garten. Im Dom schaut man auf den Lübecker Altar. An der Aar Freiluft-Restaurants. Dann zieht es mich in die „Gammle By“ (Alte Stadt) ein Freilichtmuseum mit Stadthäusern aus drei Perioden: 1864, 1927, 1974. Dazu lebende Darsteller (teilweise): Märchen-Oma, Strick-Kränzchen, Verkäufern, Radio+TV-Laden von 1974.Im Jazzclub „BentJ“ von 1974, seit 2008 im Museum, jetzt Freitags von 14 bis 17.00 Uhr Jam Session. Stellplatz am Yachthafen Marselisborg.

In Jelling stehen vor der Kirche zwei Runensteine, diese sind die Gründungsurkunde der Wikinger. Auf dem Kirchplatz zwischen zwei Grabhügeln findet ein großer Wikingermarkt mit Kinderfest statt. Dann geht es nach Bogense zum Stellplatz am Yachthafen. Nebenan im Restaurant „Rögeriet“ lockt ein tolles Fischbuffet. Auf dem Marktplatz steht „Manneken Pis“ (Geschenk Brüssels) und das kleinste Haus Dänemarks. Womoausstellung im Schloss Auf Schleichwegen erreiche ich ein touristisches Highlight: Egeskoft Slot, große Parkplätze, noch wenig Besuch, Dänen mit Picknick-Ausrüstung, zuerst Schloß-Besuch, Schloßherr war Großwildjäger, entsprechende Trophäen, weitere Zimmer bieten unter anderem ein Riesenpuppenhaus „Titania“ für „Elfen“. Im Dachboden Blechspielzeugsammlung, wundervolle Gartenanlagen, in den Remisen große Sammlung von Motorrädern, Fahrzeugen, Campingfahrzeugen, Starfighter, Saab-Draken, Hubschrauber, Draculas Gruft, viele schöne Spielplätze. Am Stellplatz Egeskov-Molle (Mühle) freunden sich die Kinder des südtiroler Womo-Nachbarn mit Katzenkindern an. In Kerteminde besuche ich das Johann-Larsen-Museum, in einem Garten am Meer Haus und Atelier des einheimischen Impressionisten und Vogelmalers. Es folgt die Autobahn über die riesige Storebeltbrücke (240,– DKR) nach Korsör, einsamer Stellplatz zwischen Hecken. Morgens sofort in die Wikinger-Rundburg nach Trelleborg mit Rekonstruktion eines Langhauses, Aktivitätscentrum für die Kids, mit Übernachungsmöglichkeit in Wikingerhütte für 25,– DKR. Über Kalundborg erreiche ich Roskilde, in der Domkirke befinden sich in Seitenkapellen die Grablegen dänischer Könige, sehr pompös! Dann zum Hafen in den „Vikingeskibshallen“ mit gefundenen Wikingerschiffen und Aktivitäten für Groß und Klein, wie Wikingerbootsfahrten. Stellplatz am Hafen von Frederiksvaerk. Das nächste Sandfestival in Hundested war etwas schlichter als in Sundested, Thema gemischt, dafür aber eine technische Erläuterung der Anfertigung. Gilleleje ist ein

„„ Handfeste Anklage an die Verschmutzung der

Meere: Die Sandskulpturen von Sondervig.

19


Mitglieder-Forum

„„ Am Stellplatz Egeskoft-Molle

auf Fünen. großer Fischereihafen, viel Tourismus und frischer Fisch bei Jensen. Vom Schloß Kronborg in Helsingör blickt man nach Helsingborg in Schweden. Ein gewaltiges Schloß mit wenig Einrichtung, dafür aber spielen Schauspieler Szenen aus Shakespears Hamlet. Ein Kontrast dazu ist das „Louisiana“ -Museum für moderne Kunst, eins der wichtigsten in Europa. Ein schön zum Meer gelegener Park mit Skulpturen (Moore, Miro) und verstreuten Pavillons für die Kunst. Stellplatz bei Hilleröd. Eine kurze Zwisvhenheadline Noch ein Schloß: Frederiksborg Slot, zuerst in den Barockgarten dann zum Schloß, eindrucksvoll der Audienzraum, die Schloßkirche, und der Ballsaal. Nach einem Smörebröd suche ich den Stellplatz Kopenhagen-City: dort ein unfreundlicher Platzwart: „nicht reserviert - kein Platz!“, die Umgebung Baustellen! Und dann 35,– Euro! Nichts wie weg zum Absalom-Camping für 20,– Euro ein freundlicher Stellplatz für drei Tage. Zu Fuß erreiche ich in 15 Minuten die S-Bahn zum Hauptbahnhof. Hier beginnt der Stadtbummel: Rathausplatz, Ströget, Legoshop, zum Runden Turm mit Aussicht über die Stadt, Nyhavn jetzt eine Kneipenmeile mit hohem Preisniveau, am „Schwarzen Diamanten“ vorbei durch die Holbergsgade zur Börse, an der Knippelsbro ein Kulturstrand. Aufgelockert wurde der Stadtbummel durch das „Kopenhagen Jazzfestival“. Auf vielen Plätzen und in Hinterhöfen konnte ich Livemusik erleben. Der nächste Tag beginnt am Kastel, an der

20

„„ Der Badeplatz am

Köge Kanu-Klub. Marblekirke vorbei zum Schloss Amalienborg, Wachablösung ohne Musik, Blick auf das moderne Opernhaus gegenüber, am Hafen entlang zur Meerjungfrau, dann Brunch im alten Hafenschuppen Toldxx, langsam weiter mit vielen Jazz-Pausen zum Tivoli, Vergnügungspark mit rasanten Fahrgeschäften, nostalgischen Spielbuden, Theater und vielen Restaurants aller Kategorien. Der Abend schließt mit Illumination und Feuerwerk. Vom Campingplatz geht es zum „Blue Planet“ Aquarium: Zuerst tropisches Meer = langes Becken als Korallenriff, Riesenbecken mit Glastunnel und Panoramascheibe darin Haie und Rochen, Einblick in den tropischen Regenwald, Präsentation der Tiefsee, Europas Tierwelt im Terrarium mit Brutfelsen, großer Wasser-Spielplatz (bei Regen!), Badeplatz beim Köge-Kanu-Kajak-Klub. Es geht weiter südwärts nach Stevens Klint, Kreidefelsen mit der „Hörup gamle Kirke“ der Chorraum mit Altar stürzte 1928 in die Tiefe. Viele Stufen führen nach unten zum Strand. Der Küste folgend erreiche ich Möns Klint, Kreidefelsen ähnlich denen auf Rügen. Aufstieg zum Königinnenstuhl und weiterer Aussichtspunkte. Auf Stellplatz Klintholm geparkt und im Restaurant gegenüber gönne ich mir das Abschiedsessen. Der letzte Tag beginnt in der Elmelunde Kirke mit schöner Kalk-Ausmalung, dann über die große Brücke nach Stübbeköbing, schöner Hafen mit Ferienhäusern, in Häsnäs sieht man Häuser nicht nur mit Reetdächern sondern auch die Wände mit Reet verkleidet. Nach Nyköbing noch ein modernes Museum „Fuglsang“ mit dänischen Malern

und Panoramafenstern. Nysted ist ein ganz reizender Ort mit kleinem Hafen, in Rödbyhavn erreiche ich die Fähre „König Richard“ nach Puttgarden und verlasse das „hyggelige“ Dänemark. Grundsätzlich kann ich noch anfügen, der Zugang zum Meer ist überall frei. Allerdings sollte man Badeverbote beachten, sie schützen vor gefährlichen Strömungen. Für die Kids gibt es viele „Legplatsen“ (Spielplätze), bei Museen immer zum Thema passend. Teilweise können sich die Kinder verkleiden, fechten oder Brot backen. Für Tipps zum Shopping bin ich als männlicher Single nicht kompetent, obwohl dänisches Design auch mein Gefallen findet. Das Wetter kann täglich wechseln, aber als Mobilfahrer ist man ja flexibel. Fazit: Die Tour war entspannend auf kleinen Straßen, wenn man hauptsächlich der „Margeriten-Route“ folgt. Bauernhöfe bieten frisches Obst und Gemüse neben der Straße an. Auch in der Hauptsaison (ab 1. Juli) fand sich immer ein Stellplatz. �

Reisebericht von RU-Mitglied Karl-Heinz Lohn

„„ Ein Fuß in der Nordsee, ein Fuß in

der Ostsee: Der Autor am Strand von Grenen, wo sich die Meere vereinen.


Mitglieder-Forum Stellplatz-Artikel in der RU-Messeausgabe

L

iebe Reisemobilfreundinnen und Reisemobilfreunde, zum Artikel „Feindliche Übernahme“ könnte man doch mal im Gegenzug anmahnen, dass sich auch die Campingplätze an die aufgestellten Vorgaben und Verordnungen halten. Ich war auf vielen Campingplätzen auf denen die Abstände zwischen den Wohnwagen, insbesondere bei Dauerplätzen, gerade mal ein bis zwei Meter sind. Die Wege sind meist so schmal, dass kaum ein Feuerwehrfahrzeug anfahren kann. Die festen Vorbauten, bei denen der Wohnwagen eigentlich nur noch Schlafzimmer ist, entsprechen wohl auch kaum den rechtlichen Vorschriften. �

RU-Mitglied Bernd Schoer

Dem Frühling entgegen-traumhafte-märchenhafte Reise

M

itte März ging es nach eingehender Planung los. Vignette für die Schweiz gekauft und Winterreifen montiert. Cote d‘ Azur, die märchenhafte Strände, den Glanz von Cannes, der ein Teil der französischen Mittelmeerküste ist, auch das Fürstentum Monaco möchten wir erleben. In Ruhe begaben wir uns auf große Fahrt – es ging über die Pfalz – später durch die Schweiz-Basel-Genf-Grenoble und weiter nach Cannes. Am Neuchateller See finden wir einen super gelegenen Stellplatz, haben einen herrlichen Blick über den See und die mit Schnee bedeckten Berge. Es hat die ganze Nacht geregnet, nach dem Frühstück geht es Richtung Genf, eine riesige Stadt umringt von einer imposanten Bergwelt. Da es schneit, werden wir die Stadt mit einem Bus erkunden. In der Nähe von einem Friedhof hatten wir einen Park-

platz gefunden, so geht es am nächsten Tag weiter Richtung Grenoble. Jetzt werden wir von der Sonne begleitet, ein herrlicher Tag. Durch die bizarre Bergwelt fahren wir weiter in Richtung Gap und Digne-les Bains. Dort Übernachtung, finden einen ruhigen Stellplatz. Dann über die berühmte Route

„„ Die legendäre Küstenstraße

nach Cannes.


Mitglieder-Forum

„„ Auf den Spuren der Reichen

und Stars in Cannes.

Napoleon. Besonders viele und steile Pässe und Kurven, ein Vergnügen für mich. Übernachtung in Digne-les Bains, wir stehen auf einem ruhigen Stellplatz. Am nächsten Tag geht es wieder über Höhen und Tiefen teils bei Sonnenschein, vielfach auch Nebel. Mehrere Pässe wurden bezwungen, dann erreichten wir Grasse, berühmt durch die bunte Flora und als Parfümstadt – schön anzusehen. Wir haben in der Nähe von Cannes einen Campingplatz gefunden ganz prima! Wir bleiben ein paar Tage um Cannes zu erleben. Von hier können wir in 40 Minuten mit der Bahn in die Innenstadt. Die Sonne scheint. Wir wandern die Festung hinauf, genießen so die herrliche Aussicht, die sich uns dort bietet. Später besuchen wir die bekannte Markthalle aus dem 17. Jahrhundert, sehr faszinierend sind die Konditoreien. Hier waren echte Künstler am Werk, einfach toll. Jetzt geht es über die bekannte Promenade entlang zum Casino Palast. Hier finden jährlich die berühmten Filmfestspiele statt. Auch wir gehen über den roten Teppich die Treppe herauf, weiter am Fußweg haben einige Filmgrößen ihren Handdruck hinterlassen! Am berühmten Boulevard de la Croisette genießen wir unseren Kaffee. Lassen alles Schöne auf uns wirken: Das blaue Meer, die blühenden Mimosen und Kamelienbäume in allen Farben, das ist Frühling pur. Über

„„ Die Autoren Helga Janßen und

„„ Auch das ist Frühling: Schnee in den

Wolfgang Schütz in Cannes.

Bergen auf dem Weg nach Italien.

120 Dörfer erstrecken sich entlang der Küste. Die schönsten haben wir besucht. Dazu gehört auch Nizza. Die wunderschöne Promenade des Auglais, die fantastische Natur, tolle Cafés und sehr viel Kultur. Wir fahren über die Berge nach Italien. Monaco an der Küste sehen wir uns nur von oben an. Wir erreichen San Remo. Dort stehen wir auf einem schönen Campingplatz, leider regnet es. Wir machen einen kleinen Spaziergang, gehen wieder auf Entdeckungsreise. Wir hoffen auf Sonne, jetzt geht es nach Diano Marina (Womo Stellplatz), ein Ortsteil von Imperia. Propevoll: Der Womo-Stellplatz in Diano Marina. Er ist in einem Tal terrassenförmig angelegt – da das Osterfest naht, ist der Stellplatz überfüllt. Italien ist ja ein Wohnmobil-Land. Die Camper stehen so nah, dass sie kaum ihre Türen aufkriegen. Nach Ostern hat sich das Wetter etwas gebessert. So beschließen wir mit dem Zug nach Monaco und Monte Carlo zu fahren. Es war ein toller Tag mit vielen neuen Eindrücken. Schon der Bahnhof, der in den Felsen gebaut wurde. Casino besucht. Auf dem Plaza de Casion gesessen, Kaffee getrunken, Besichtigung des Prinzen-Palastes, der Kathedrale, herrliche Parkanlagen, tolle Ausblicke auf den Hafen, immer wieder eine Reise wert! Wir besuchen auch Finale Ligure, wieder

„„ Auf dem Heinweg über Italien:

22

Stop in Cinque Terre.

ein erlebnisreicher Stellplatz. Nach ein paar Tagen kommen wir über Genua nach Cinque Terre bei La Spezia. Wir möchten zu den bekannten fünf kleinen Dörfern an der Steilküste. Man kommt nur mit dem Zug dort hin. Es geht durch unzähligen Tunnels – hier steht alles unter Weltkulturerbe. An den Felsen und in den kleinen Buchten hat man bunte Häuser gebaut, unzählige Fischerboote bis in alle Gassen gezogen, einfach einzigartig, muss man erlebt haben, unvergesslich. Weiter geht die Reise zum Lago Maggiore, den wir auf dem Rückweg nach Deutschland natürlich nicht vergessen dürfen. Zwischen der Schweiz und Italien liegt der Lago Maggiore. Hier gibt es elf Inseln, acht in Piemont, zwei im Tessin und eine in der Lombardei, so hat man eine tolle Auswahl. Sehr bekannt sind die drei Boromäischen Inseln, die wir uns natürlich auch ansehen. Von Barnolino sind wir mit einem Boot zu den drei Inseln gefahren, natürlich bei Sonnenschein. Es war ein Erlebnis, Stresa war für uns die schönste Insel. Ascona in der Schweiz ist auch ein reizender Ort. Jetzt heißt es langsam Abschied nehmen von dieser so erlebnisreichen Reise. Über die Alpen geht‘s so langsam wieder der Heimat entgegen. �

„„ Am Lago Maggiore

mit Blick auf Stresa.

Von Helga Janßen und Wolfgang Schütz


Mitglieder-Forum Prag – Die goldene Stadt an der Moldau

I

n Prag so scheint es, ist wohl jeder schon einmal gewesen. Nur wir nicht. Wir, das sind Anne & Kalle. In unserem gesamten reisemobilistischen Leben hat es uns noch nie in den östlichen Teil von Europa verschlagen. Zeit also dies zu ändern, neue Erfahrungen zu machen und Vorurteile abzubauen. Bei herrlichem Wetter ist das Fahren besonders in einem Wohnmobil ein reines Vergnügen. Irgendwo an der Tschechischen Grenze haben wir die hier übliche Vignette gekauft und weiter ging es. Erreicht man die Peripherie von Prag, wird der Verkehr deutlich lebendiger. Unser Ziel, ein kleiner Campingplatz inmitten des Stadtgebietes von Prag wurde von unserer „Schantalle“ (Navi) präzise gefunden. Allerdings lotste „dat Schantalle“ uns durch das verkehrsreiche Zentrum der lebhaften Stadt. Der Campingplatz liegt traumhaft in einem großen Garten unweit des Zentrums. Sehr schnell mussten wir feststellen, dass wir eine der schönsten Städte Europas bisher völlig übersehen hatten. Prag mit seiner Fülle an Sehenswürdigkeiten hat uns zugleich überrascht und erstaunt. Uns ging es nicht alleine so. Gefühlt zigtausende von Touristen empfanden wohl das Gleiche. Kurz gesagt, es war voll. Unseren Aufenthalt haben wir uns ein wenig eingeteilt. Zunächst schwergewichtig die Karlsbrücke, das Altstädter Rathaus mit der astronomischen Uhr, die Sankt Nikolaus Kirche, die Teynkirche, die Altstadt und die Judenstadt. Wer das abgelaufen ist, hat runde Füße. Ein böhmisches Lokal in der Altstadt kam uns gerade recht. Eine gute Menge Bier und ein deftiges „Pilsner Gulasch“ brachten die Lebensgeister wieder zurück. Schwer beeindruckt von dieser imposanten Stadt kehrten wir via Straßenbahn wieder zurück zu unserem Stellplatz.

Bereits am Vortag haben wir uns im Touristenbüro zwei der begehrten Plätze für eine ausführliche Stadtrundfahrt gesichert. Pünktlich um 11.00 Uhr ging es im kleinen Cabrio Bus los. Reichlich Sonnenschein begleitete unsere Fahrt. Eine sehr gute, verständliche, umfassende Erklärung der Geschichte von Prag und den wesentlichen Bauwerken erfolgte über Kopfhörer in vielen Sprachen. Jeder konnte seine Landessprache individuell anwählen. Einen längeren Stopp gab es auf der Prager Burg. Im Burgpalast hat heute der tschechische Staatspräsident seinen Sitz. Hinter dem Prunktor mit den kämpfenden Giganten findet täglich um 12.00 Uhr vor begeistertem Publikum die große Wachablösung mit viel militärischem Tschigderassabum statt. Nach all den Erlebnissen haben wir uns einen Tag relative Ruhe verordnet. Da traf es sich gut, dass auch der Wettergott unser Vorhaben ein wenig unterstützte. Schon in den Morgenstunden gab es ein Gewitter und den Tag über so latenten Regen. Ein guter Tag für die Erholung. Prag mit seinen Sehenswürdigkeiten hat uns die letzten zwei Tage sehr beeindruckt. Vielen tausend Menschen ging es wohl ebenso. Große Touristengruppen, vor allem aus dem asiatischen Bereich, füllten die Straßen und Plätze. Auf der Karlsbrücke war streckenweise ein Blick in die Moldau gar nicht mehr möglich. Erfreulich waren die vielen Mitarbeiter der Sehenswürdigkeiten, die Bus und Taxifahrer, die Bedienungen in den Gaststätten, die Mitarbeiter in den Tourismusbüros und viele mehr, die trotz des großen Andranges steht’s freundlich und zuvorkommend ihren Dienst versahen. Man ist stolz auf die Stadt und auch gerne bereit den vielen Touristen die „goldene Stadt Prag“ nahezubringen. Prag zu verlassen ist gar nicht so einfach. Im Berufsverkehr findet man nochmals Zeit einige der schönsten Seiten der Stadt länger zu betrachten, man steht im Stau. �

„„ Die Astronomische Uhr in Prag.

„„ Auf der Prager Burg.

„„ Der Autor Kalle Meyer in Prag.

„„ Lecker: Ein deftiges Böhmisches

Pilsner-Gulasch.

Reisebericht: Kalle Meyer Fotos: Anne Büürma und Kalle Meyer

„„ Der Alte Rathaus-

platz in Prag.

„„ Auf der Karls­

brücke in Prag.


Mitglieder-Forum Mit RU-Mitglied Albert Knaus unterwegs im Dreiländereck Vier Mitglieder des RU- Präsidiums nehmen teil am 4. Reisemobiltreffen „Bayerischer Böhmerwald“.

„„ Die RU-Delegation am Campingplatz

Lackenhäuser.

A

m 8. Juli 2016 liegt eine E-Mail der „Albert Knaus Stiftung“ in meinem Posteingang. Von dieser Stiftung hatte ich noch nie gehört, aber Albert Knaus … das wird doch nicht etwa der Albert Knaus des bekannten Wohnwagen- und Reisemobilherstellers Knaus sein? Doch, der ist es. Ich weiß, dass er RUMitglied ist, denn in der MSa und auf der RU-Internetseite war mehrfach über seine China- Reise zu lesen. Diesmal geht es aber um das 4. Reisemobiltreffen „Bayerischer Böhmerwald“, zu dem er mich einlädt. Das Programm dieses Treffens liest sich sehr verlockend, aber der Termin der Veranstaltung 16. bis 23. September 2017? Das wären ja noch mehr als 14 Monate! Nein, es ist kein Druckfehler, sondern es ist ein erster Hinweis darauf, wie langfristig und bis ins letzte Detail gründlich Kerstin und Albert Knaus diese Treffen vorbereiten. Das macht mich neugierig, und so melde ich mich an – schon im Oktober 2016 sind alle verfügbaren Plätze vergeben. Inzwischen habe ich herausgefunden, dass sich aus dem Präsidium der RU auch Winfried und Elisabeth Krag sowie Volker Grasberger angemeldet haben. Die Ehefrauen Luise Grasberger und Irmgard Orth komplettieren die RU-Delegation. Die folgenden elf Monate vergehen wie im Flug (unter anderem, weil wir einige davon in Russland bis zum Baikalsee und zurück verbringen). Albert Knaus bringt sich und das Böhmerwaldtreffen auch regelmäßig in Erinnerung: 19 weitere E-Mails

halten uns auf dem Laufenden zu kleinen Programmänderungen, Details zur Anreise etc. So sind wir bestens informiert und vorbereitet, als der Tag der Anreise endlich gekommen ist. Der Knaus Campingpark Lackenhäuser, in der nordöstlichsten Ecke Bayerns im Dreiländereck Deutschland/ Tschechien/Österreich gelegen, ist unser Ziel. Wir sollen schon etwas früher da sein, denn Teil der ausgefeilten Organisation ist eine umfassende Einweisung in den Ablauf der kommenden Tage in kleinen Gruppen, damit auch jeder alles mitbekommt und alle Fragen beantwortet werden können. Der Campingpark Lackenhäuser liegt in 850 Meter Höhe direkt am Südhang des Dreisesselbergs – die Abstellplätze für unsere Reisemobile sind in Terrassen angeordnet, aber trotzdem sind reichlich Nivellierkeile und/oder Hubstützen und Unterlegbretter gefragt, wenn man nachts nicht aus dem Bett fallen will. Natürlich ist alles geboten, was man auf einem Sterne-Campingplatz erwarten kann, bis hin zum Hallenschwimmbad und Sauna; den platzeigenen Skilift können wir allerdings (glücklicherweise) nicht nutzen. Der Eröffnungsabend – im Parkrestaurant des Campingplatzes – startet mit einem bayerisch-böhmischen Gaumenkitzel, untermalt mit „echter“ Stimmungsmusik für jeden Geschmack. Die Teilnehmer mit der weitesten Anreise werden ebenso geehrt (und mit Sekt beschenkt), wie die Geburtstagskinder mit rundem Jubiläum. Die feste Sitzordnung nach Vereins-, Club- oder Gruppenzugehörigkeit löst sich schnell auf, denn man will ja andere kennen lernen – nicht die, die man schon lange immer wieder trifft. Für den folgenden Sonntagmorgen ist Kirchgang angesagt, natürlich in der platz­ eigenen Kapelle. Ortspfarrer Wolfgang Hann von Weyhern zelebriert eine bemerkenswerte Campingmesse, die auch Angehörige anderer Konfessionen und komplett Ungläubige anspricht und mitnimmt. Das Männerensemble der Singgemeinschaft „„ Die Camper-Messe in der Kapelle am

24

Lackenhäuser.

Lackenhäuser untermalt den Gottesdienst mit durchaus auch weltlichen Liedern, und am Ende der Messe erwartet uns die Blaskapelle Neureichenau, die mit kräftiger Marschmusik eine Prozession hinunter zu unseren Fahrzeugen anführt. Sozusagen „im Vorbeigehen“ findet die Fahrzeugsegnung durch Pfarrer von Weyhern statt, und weiter geht es zum Festplatz des Campingparks, wo es ein zünftiges Standkonzert mit – wie könnte es in Bayern anders sein – frischen Weißwürsten und „Strammen Mäxen“ gibt. Zu sehr darf man dem alkoholischen Angebot allerdings nicht erliegen, denn für den Nachmittag steht eine ordentliche Bergwanderung auf den Hausberg „Dreisessel“ auf dem Programm. Bis zum Gipfelhaus in 1.312 Metern Höhe sind ansehnliche 500 Höhenmeter zu überwinden – zumindest für Flachlandbewohner kein Zuckerschlecken, und dann ist auch noch reichlich Regen angesagt … Alternativ steht ein bequemer Bus zur Verfügung, der die nicht ganz so Bergbesessenen bis kurz vor die Gipfelgaststätte transportiert. Tatsächlich merken die Ersten schnell, dass sie sich mit dem Aufstieg wohl übernommen haben, aber die Bergwacht ist ja dabei und bringt jeden sicher zurück bzw. zu einem Fahrweg, wo er von einem Bergwachtauto aufgenommen und weitertransportiert werden kann. Der angekündigte Regen lässt dann auch nicht auf sich warten, und so kommt eine gründlich durchnässte Gruppe auf dem Gipfel an – wobei das Mischungsverhältnis von Menschenschweiß und Regenwasser individuell durchaus unterschiedlich ausfällt. Aber auch darauf ist die Organisation vorbereitet. Vor dem Abmarsch konnte jeder frische Wäsche einpacken und zum Sammeltransport nach oben abgeben; so sitzen bald alle trockenen Fußes und Hemdes beim


Mitglieder-Forum

Hüttenwirt und warten zusammen mit den Busfahrern auf das böhmische „Reindl“. Eigentlich ist das nur die lokale Bezeichnung für eine eiserne Bratpfanne, aber im weiteren Sinn gehört auch der Inhalt dazu. Und der hat es in diesem Fall in sich: Alles, was man aus Schweinefleisch nur machen kann, dazu Sauerkraut und Knödel – ein echter Geheimtipp! Obwohl sich einige der hungrigen Rentner wahre Berge auf ihre Teller türmen, bleibt mindestens ein Drittel der servierten Köstlichkeiten unverspeist zurück; Albert Knaus versichert uns, dass er die Wirtsleute nach der letzten Veranstaltung zur Zurückhaltung bei den Portionsgrößen gebeten hatte, aber offenbar müssen sich hier die Tische biegen. Da sich das Wetter nicht wirklich gebessert hat, ist keiner scharf darauf, den Rückweg zu Fuß anzutreten; müde, gesättigt und in zufriedener Stimmung sitzen schließlich alle im Bus zurück zum Campingpark und freuen sich auf das Bett im Reisemobil. Am Montag steht ein Tagesausflug nach Pilsen (Tschechien) auf dem Programm. Die Fahrt führt unter anderem durch den tiefen Sumava Nationalpark, von dem aus dem Bus – außer Bäumen – aber wenig zu sehen ist. Nach dreieinhalb Fahrstunden erreichen wir Pilsen, die europäische Kulturhauptstadt und „Mutter des Pilsner Urquell“. Das Programm beginnt mit einem Mittagessen im geschichtsträchtigen, regionaltypischen Restaurant des „braven Soldaten Schwejk“ (Restaurant Svejk); schon mit der Anmeldung hatten wir die Menüauswahl zwischen Rind, Schwein, Ente oder Spätzle getroffen – es schmeckte alles köstlich. Danach trennte sich die Gruppe in Stadtbesichtigung und Brauereitour, um sich dann zum Besuch der Sektkellerei BOHEMIA wieder zu treffen – natürlich mit Verkostung. Ein Glück, dass dort um 18 Uhr geschlossen wurde, sonst hätte die Heimfahrt wohl nach hinten verschoben werden müssen. Wieder lagen 3 Stunden Busfahrt vor uns, die offenbar

ausreichten, um schon wieder den kleinen Hunger (und Durst) zu wecken; so nutzten viele die Gelegenheit, kurz vor dem Campingpark beim Kani- Wirt auszusteigen, um dort einen kleinen Abendimbiss einzunehmen und den Abend mit dem einen oder anderen Absacker zu beschließen. Für die letzten drei Kilometer stand dann wieder der Bus bereit. Der Dienstagvormittag war willkommener Ausschlaf- und Trödeltag. Für unverbesserliche Frühaufsteher gab es eine Besichtigungstour durch den Campingpark. Um 13.00 Uhr Busabfahrt zum nahegelegenen Knaus Wohnwagen- und Reisemobilwerk, das seit 2009 einer niederländischen Investorengruppe gehört (unser Gastgeber Albert Knaus war schon 2004 aus der Firma ausgestiegen, sein Bruder Helmut führt weiter die Knaus KG, zu der die 25 Knaus Campingparks gehören). Wir sehen dort zunächst eine riesige Baustelle, denn es wird eine zusätzliche Produktionshalle gebaut, um der seit Jahren steigenden Nachfrage gerecht werden zu können. Nach kurzer Begrüßung und Einweisung besichtigen wir die Produktion, und ich bin erstaunt, wie viel Holz und Styropor hier noch verbaut wird. Natürlich nicht mehr in reiner Handarbeit, sondern riesige Förderbänder, Pressen und Roboter stellen vor allem die großen Außenwände, Boden und Dachplatten her. Anders als bei anderen Herstellern kann man hier alles aus nächster Nähe ansehen und so einen guten Eindruck davon bekommen, wie viel Arbeit und Technik in einem Reisemobil steckt. Weiter geht es per Bus zum Michlbauern in Wilhelmsreuth. Der kutschiert uns zunächst mit seinen von Kaltblütern gezogenen Planwagen durch die Landschaft; inzwischen wird im Brotzeitstüberl für uns aufgedeckt – Schweinelendchen oder Cordon Bleu waren vorbestellt. Zum Abendessen unterhält uns der Wirt mit seiner „Quetschn“ und bayerischer Volksmusik, wobei er teilweise von Tochter und Enkel unterstützt wird, die ebenfalls Ziehharmonika spielen und singen. Im Bus geht es zurück, und wer noch nicht genug hat, kehrt im Campingrestaurant ein.

GIS Light Der Aguti Einzelsitz für Schienensysteme* > Integriertes ISOFIXSystem > Einsetzbar in und entgegen der Fahrtrichtung > Horizontal abklappbare Rückenlehne > Einfach herausnehmbar > Auf Schienensystem verschiebbar *Erhältlich für alle Vans/Campervans mit Aguti-Schienenboden.

„„ Die Prozession zur

Fahrzeugsegnung.

T +49 (0)7543 9621.60

aguti.com


Mitglieder-Forum

„„ Pilsen – Blick vom „„ Aufbruch zur Bergwanderung.

Am Mittwoch wieder ein Ganztagesbusausflug – diesmal nach Budweis, wieder eine Stadt, die alle Bierliebhaber kennen. Die österreichische Grenze liegt weniger als ein Kilometer vom Campingplatz entfernt, und durch Oberösterreich geht es bei Bad Leonfelden weiter nach Tschechien zum Zwischenziel Hohenfurth (Vyssi Brod). Hier besichtigen wir das im Tudor Stil erbaute neugotische Romantik-Schloss Frauenberg (Hluboka nad Vltau) der Fürsten Schwarzenberg, das mit einer Privatkapelle, einem Theater, einer Bibliothek mit etwa 12.000 Bänden sowie über 140 Gemächern mit Familiensammlungen derer von Schwarzenberg ausgestattet ist und zu den „Top Ten“ Böhmens gehört. Im Anschluss fahren wir etwa elf Kilometer längs der Moldau zurück nach Budweis. Im historischen Stadtkern ist ein landestypisches, gemütliches Lokal mit dem Namen „Fleischbänke“ (Masne kramy) unser nächstes Ziel. Dort verspeisen wir leckere böhmische Menüs und trinken Original Budweiser vom Fass. Nach dieser Stärkung begleiten uns freundliche, deutschsprechende Stadtführerinnen und präsentieren uns die historische Altstadt Budweis‘ mit dem herrlichen Marktplatz, dem St. Nikolaus Dom, dem Rathaus, dem Schwarzem Turm etc. Um 17.00 Uhr beginnt die Rückfahrt über Krummau zum Moldau Stausee und weiter nach Österreich zum Kloster Stift Schlägl mit den historischen „Stifts(Wein- und Bier-)kellern“. Hier nehmen wir auf einer kurzen Etappe eine Kleinigkeit zu

Turm der Kathedrale.

uns und probieren natürlich auch ein Glas österreichischen „Zweigelt“. Dann geht es weiter „nach Hause“. Am Donnerstag geht es im Bus wieder nach Österreich – diesmal in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz, die drittgrößte Stadt Österreichs. Nach schöner Fahrt entlang der Donau halten wir unmittelbar am „Hauptplatz/Landstraße“ und steigen hier um in zwei Kleinbahnen, die uns innerhalb fünfzig Minuten die sehenswerte Altstadt mit all den Kulturdenkmälern präsentieren. Am Ende überquert das Bummelbähnchen die „schöne, blaue Donau“ und hält direkt vor dem Geheimtipp-Restaurant „Fischerhäusl“. Endlich gibt es wieder etwas zu Essen nach dem Motto der Restaurantbetreiber: „Regionale Speisen aus Österreich, frisch gekocht!“ Gestärkt an Leib und Seele laufen wir die kurze Strecke zum Hauptplatz und steigen dort in die „Historische Pöstlingberg-Bahn“ zur Fahrt auf den Pöstlingberg ein. In gut zwanzig Minuten haben wir die Bergstation in einem Turm der früheren Festungsmauer erreicht und genießen einen herrlichen Panoramablick über Linz. Im Cafe-Lounge „Pöstlingberg’s“ gibt es Kaffee und Kuchen oder Eis „mit Schlag“. Dann hat auch unser Bus den Gipfel erklommen und holt uns ab zur Rückfahrt nach Lackenhäuser. Der Freitagvormittag gehört uns, erst um 13.00 Uhr ist Treffpunkt in der Campingplatzkapelle. Diesmal gibt es keinen Gottesdienst, sondern weltliche Vorführungen. Zuerst lesen Kerstin und Albert Knaus

„„ Zünftige Planwagenfahrt.

aus ihrem „Erlebnis- und Reisetagebuch Deutschland-China“, das dort auch gekauft werden kann. Dann gibt es Sekt und einen historischen Film über die Wohnwagen­ fabrik Knaus am Gründungsstandort Ochsenfurt, der die Wohnwagenproduktion vor 50 Jahren zeigt. Danach Aufbruch zu einer Wanderung talwärts über stille Wiesenund Waldwege zum „Kani-Wirt“ nach Klafferstraß. Hier gibt es wahlweise Kaffee und Kuchen oder Schinkenspeckbrot mit Gurke – nur einen kleinen Imbiss, denn es folgt ja noch der große Abschiedsabend. Der beginnt im Campingrestaurant um 19.00 Uhr, wieder mit Live- Unterhaltungsund Tanzmusik. Albert Knaus verabschiedet uns mit launigen Worten und lädt natürlich gleich zum nächsten, dem 5. Reisemobiltreffen Bayrischer Böhmerwald ein, das im Mai 2018 an gleicher Stelle, aber natürlich mit anderem Programm (weniger lange Busreisen!) stattfindet. Er gibt dem RU- Präsidium die Gelegenheit, den Dachverband näher vorzustellen; alle Teilnehmer hatten bereits bei Ankunft eine MobilSzene aktuell bekommen, und hin und wieder konnte man sehen, dass die auch gelesen wurde. Natürlich nutzten viele auch die Gelegenheit, mit dem Präsidenten direkt zu sprechen, und einige Mitgliedsanträge wurden auch gleich ausgefüllt und unterschrieben. So ging eine erlebnisreiche Woche zu Ende, in der wir rund um die Uhr umsorgt und betreut worden waren – ein echtes (fast) all inclusive Treffen, wie versprochen. Am nächsten Morgen noch gemeinsames Frühstücksbuffet, und dann machen sich alle auf die Heim- oder Weiterreise. Unser herzlicher Dank gilt Albert und Kerstin Knaus für dieses unvergessliche Erlebnis. � Ein Bericht von Siegfried Orth

„„ Gruppenbild auf dem Pöst-

lingberg über Linz.

„„ Ein neues RU- Mitglied aus

Luxemburg wurde gewonnen.


Technik

Tipps und Kniffe zur Technik RU-Mitglieder geben Technik-Tipps. Rückfahrkamera als Eigenproduktion RU-Mitglied Wolfgang Schütz erfindet und berichtet

Z

u meinem Motorroller, den ich mir vor Jahren angeschafft habe, gehört auch eine Rollerbühne am Heck meines Adria-Mobils. Weil deshalb die Sensoren in der Stoßstange immer aktiviert sind, wurden sie abgeklemmt. Mit der Kamera konnte ich immer noch mein Heck sehen, aber nicht das Ende meiner Roller-Bühne. Zum Einparken musste mich deshalb meine Frau einweisen. Da die Kamera voll Wasser war, musste ich sie erneuern. Das war die Gelegenheit, sich etwas Neues zu überle-

gen. An einem Vierkant-Alurohr, so lang wie meine Bühne, breit und diagonal an der Rückwand abgestützt, natürlich geklebt, wurde die Kamera geschraubt. Mehrfach die Länge verändert bis ich bei aufgeladenem Motorroller mein tatsächliches Ende auf dem Bildschirm sehen konnte. Befestigt wurde das Rohr durch eingeschobenen passenden Hartgummi mit zufällig passenden Löchern an der Rückwand. Dadurch kann die Halterung, weil gleicher Lochabstand wie die Befestigung der Kamera, leicht wie-

„„ An einem Vierkantrohr als Verlängerung sitzt die

Rückfahrkamera.

„„ Als Abstützung der neuen Halterung wurde ein Rohr zur

Rückwand geführt.

der zurückgebaut werden. Das Kabel der Kamera musste ich nur durch die Rückwand ziehen. Zum Glück war genug vorhanden. Als zusätzliche Verstärkung habe ich einen Winkel an der Befestigung der Bremsleuchte angeschraubt. Somit habe ich jetzt immer mein tatsächliches Ende im Blick. Meine Frau braucht mich nicht mehr einweisen. Ich habe schon überlegt, den Umbau als Patent anzumelden. �

„„ Mit einem Hartgummiteil und einer Sicherungslasche wurde

das Vierkantrohr in die Kamerahalterung eingepasst.

„„ Voller Überblick: Die Kamera leuchtet den gesamten

Heckbereich mit Motorradbühne aus.

27


Reisemobil Union e.V. Dachverband der Reisemobilfahrer

Bitte senden Sie diesen Antrag an:

Reisemobil Union e.V. Geschäftsstelle Monika Westphal Rossdorfer Str. 24 HH

www.reisemobil-union.de info@reisemobil-union.de

Fax: +49 (0)69-40325825

60385 Frankfurt am Main

Aufnahmeantrag RU-Mitgliedschaft

Ja, ich/wir möchte/n Mitglied der Reisemobil Union e.V. werden: Bitte die Felder in Druckbuchstaben ausfüllen Name

Geb.-Datum:

Vorname

Telefon:

Adresse

Telefax:

PLZ, Ort

Mobil:

Name von Partner/in(*) Postadresse Partner/in(**)

Geworben durch:

(*)

Email:

Mit der Anmeldung kann der Partner/die Partnerin beitragsfreies Mitglied der RU werden.

(**)

nur bei abweichender Adresse

Die kostenfreie Partnermitgliedschaft ist an die Mitgliedschaft des Antragsstellers gebunden und endet mit dieser. Mit der Antragsunterschrift erkennen der Antragssteller und der Partner/die Partnerin die aktuelle Satzung der Reisemobil Union e.V. an. Der Jahresbeitrag für eine Einzelmitgliedschaft beträgt € 36,-. Die Mitgliedschaft beginnt zum 1. des auf die Antragsannahme folgenden Monats und wird anteilig berechnet. Sie verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn sie nicht 3 Monate vor Jahresende gekündigt wird. Als Mitglied der RU erhalte ich ein Jahresabonnement der „MobilSzene aktuell“ (Magazin des Dachverbandes der Reisemobilfahrer mit vier Ausgaben pro Jahr) und den RU-Mitgliedsausweis. Zur Begrüßung als neues Mitglied erhalte ich ein Starterpaket: die RU-Satzung, RU-Aufkleber, eine Liste mit aktuellen Vergünstigungen unserer Fördermitglieder und weitere nützliche Unterlagen.

Ort, Datum

Unterschrift

Unterschrift des Partners/der Partnerin

______________________________

______________________________

____________________________

Vertrauensgarantie: Dieser Aufnahmeantrag kann innerhalb von 14 Tagen nach Antragstellung durch eine schriftliche Mitteilung an die Geschäftsstelle der Reisemobil Union widerrufen werden. Datenschutz: Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halten uns strikt an die Regeln des Datenschutzgesetzes. Personenbezogene Daten werden durch uns nur in technisch notwendigem Umfang gespeichert. In keinem Fall werden die erhobenen Daten verkauft, oder aus anderen Gründen an unberechtigte Dritte weitergegeben.

Einzugsermächtigung Ich ermächtige die Reisemobil Union e. V., Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der Reisemobil Union e. V. von meinem Konto eingezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrags verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

IBAN

SWIFT/BIC

Inhaber

Bank

Ort/Datum

Unterschrift des Kontoinhabers

Interne Bearbeitungsvermerke.: Schatzmeister / Vizepräsident / Präsident / Geschäftsstelle


Reisemobil Union e.V. Dachverband der Reisemobilfahrer

Die Reisemobil Union versteht sich als

Unsere Interessenvertretung kann ihre

Als Einzelmitglied unseres Dachverbandes

vereinsübergreifender Dachverband aller

Aufgabe nur wahrnehmen, wenn wir für

können Sie zahlreiche Vergünstigungen

Reisemobilisten und -mobilistinnen.

eine

unserer Fördermitglieder wahrnehmen

Wir setzen uns seit dem Jahre 1989

Mitgliedern sprechen können.

gegenüber Politik und Wirtschaft dafür

Reisemobilisten sind ein solider und

ein, dass unser gemeinsames Hobby für

kaufkräftiger, allerdings auch sehr kleiner

jedermann bezahlbar bleibt.

Wirtschaftsfaktor, der sich nur mit Hilfe

Als einziger Verband, der sich aus-

einer

schließlich um den Reisemobiltourismus

schaffen kann.

kümmert, sind wir in der Lobbyliste des

Werden Sie jetzt auch Teil einer starken

Tauschen Sie sich auf unserem neuen

Deutschen Bundestages als Ansprech-

Gemeinschaft!

Internetforum mit anderen Reisemobilisten

partner vermerkt.

Die Mitgliederzeitschrift erhalten Sie als Einzelmitglied kostenfrei.

In der MobilSzene können Sie kostenlose, private Kleinanzeigen schalten.

aus

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Wünsche von Politikern endlich wahrgenommen werden!

möglichst

starken

große

Menge

Vereinigung

an

Gehör


Fördermitglieder

Idealismus und Tatkraft Fördermitglieder sind willkommen. „„ 50 Jahre CMT in Stuttgart:

2018 gibt es die größte Reise- und Freizeitmesse CMT aller Zeiten.

CMT 2018 – Die größte CMT aller Zeiten

E

ine Erfolgsgeschichte – 50 Jahre CMT. Die Stuttgarter Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit ist inzwischen die weltweit größte ihrer Art und wird im anstehenden Jubiläumsjahr weitere Meilensteine setzen. Pünktlich zum Messestart eröffnet die CMT die neue Paul Horn Halle (Halle 10), die im Januar 2018 ihren regulären Betrieb aufnimmt. Die Messe in Stuttgart wird daher als „größte CMT aller Zeiten“ in die Messegeschichte eingehen. Urlaubsgefühle im Januar? Unbedingt! In dieser Zeit werden nachweislich die meisten Reisen des Jahres gebucht. Grund genug, die Stuttgarter Urlaubsmesse im Januar zu besuchen. Auf der CMT 2018 präsentieren vom 13. bis 21. Januar mehr als 2.000 Aussteller aus rund 100 Ländern

30

sowie 360 Regionen und Städten die neuesten Trends in den Bereichen Tourismus, Camping und Caravaning. Inzwischen gilt die CMT als wichtiges Stimmungsbarometer der Tourismus- und Caravaning-Branche für das laufende Jahr. Seit dem Umzug vom alten Messegelände Killesberg auf das neue, fast doppelt so große Gelände beim Flughafen (105.000 Quadratmeter) im Jahr 2008 konnte die Messe jedes Jahr mehr als 200.000 Besucher begrüßen. Mittlerweile haben sich die Besucherzahlen zwischen 220.000 und 240.000 eingependelt. Zwei Highlights präsentiert die Stuttgarter Urlaubsmesse im kommenden Januar: Zum einen das 50-jährige Jubiläum der CMT, zum anderen die Eröffnung der neuen Messehalle, Paul Horn Halle (Halle 10), mit den

CMT-Töchtern Fahrrad- & Erlebnis-Reisen, mit Wandern und Golf- & Wellness-Reisen sowie Kreuzfahrt- und Schiffs-Reisen. Die neue Messehalle hat eine Fläche von knapp 15.000 Quadratmeter und erweitert das gesamte Hallengelände auf rund 120.000 Quadratmeter Fläche, zudem wird der Messe-Eingang West mit 3.000 Quadratmeter neu gestaltet.�

Reise- und Freizeitmesse CMT Stuttgart 13. – 21. Januar 2018 Messegelände Stuttgart Eintrittspreise: Tagesticket: 13,– Euro Happy Hour: 7,50 Euro Info: www.messe-stuttgart.de/cmt


Fördermitglieder Stellplatzportal Womo-Stellplatz.eu erfolgreich getestet

I

f.re.e 2018 – Große Caravaning-Hersteller zeigen ihre Fahrzeuge in München

m Wohnmobil-Blog UMIWO (http:// umiwo.de) wurden Stellplatz-Apps im großen Umfang getestet. Der Test wurde nun im zweiten Jahr gemacht, der erste war schon sehr erfolgreich. Im diesjährigem Test haben wir mit Womo-Stellplatz.eu Pro den ersten Platz belegt. �

W

https://www.umiwo.de/e-books https://www.facebook.com/ womo.stellplatz.eu/ posts/1603857976293604

„„ Volles Haus in München:

Die f.re.e. 2018 öffnet im Februar ihre Tore in München. Die RU ist mit dabei.

enn im kommenden Februar die Tore der größten Reise- und Freizeitmesse Bayerns öffnen, dürfen sich Caravan- und Campingliebhaber besonders freuen. Neben zahlreichen Händlern werden auch die Hersteller Challenger und Frankia mit eigenen Ständen vertreten sein. Die f.re.e findet vom 21. bis zum 25. Februar 2018 auf dem Münchner Messegelände statt. Der Themenbereich Caravan & Camping auf der f.re.e befindet sich auf Wachstumskurs. Nachdem im Jahr 2017 die Ausstellungsfläche für Reisemobile, Caravans, Kastenwagen sowie Zelte auf zwei ganze Hallen bzw. zwei Fußballfelder erweitert wurde, vermeldet die Messe München nun mit der Teilnahme der beiden Hersteller Challenger und Frankia den nächsten Erfolg. Der Messeauftritt des französischen Reisemobil Herstellers Challenger umfasst mehr als 500 Quadratmeter, Frankia beteiligt sich mit einer Fläche von über 700 Quadratmeter an der f.re.e 2018. Darüber hinaus werden in den beiden Hallen B3 und B4 über 50 Marken

vertreten sein. Zusätzlich zu den zahlreichen Fahrzeugen bietet die f.re.e eine umfangreiche Auswahl an Zelten sowie Campingzubehör. Unter anderem verkaufen Globetrotter, camppartner 24, Outwell sowie Hahn – Camping, Reisen, Freizeit das passende Equipment für den nächsten Urlaub. Insgesamt beträgt die Ausstellungsfläche der Reise- und Freizeitmesse f.re.e sieben Hallen, was ungefähr mehr als sieben Fußballfeldern entspricht. Zu den sechs Themenbereichen zählen neben Caravan & Camping, Tourismus, Wassersport, Outdoor, Gesundheit & Wellness sowie Fahrrad.�

Reise- und Freizeitmesse f.re.e 21. – 25. Februar 2018 Messe München Eingänge Ost und Nord Eintrittspreise: Tagesticket: 11,50 Euro Online-Ticket: 8,– Euro Info: www.free-menchen.de

FACEBOOK.COM / TISCHERPICKUP

OUTDOOR-FEELING TRIFFT INDOOR-KOMFORT. TISCHER TRAIL / BOX 260 AUF FORD RANGER

FREIZEITFAHRZEUGE

Mit kraftvollem Antrieb ins Grüne und dabei geräumige Wohnatmosphäre genießen. Die Trail/Box 260 und der Ford Ranger ermöglichen individuelle Abenteuer und maximale Erholung.

WWW.TISCHER-PICKUP.COM

BESUCHEN SIE UNS! CMT Stuttgart 2018 Halle 5 · Stand B74


Fördermitglieder Reise + Camping 2018 in der Messe Essen: Ausstellungsbereich wächst Vom 21. bis zum 25. Februar heißt es in der Messe Essen „Reisen. Campen. Radfahren“, wenn die Reise + Camping die kommende Urlaubssaison einläutet. Hier gibt es alles, was das Camper-Herz begehrt: ob die neusten Fahrzeuge, Zubehör und Equipment oder Anregungen und Ideen, wo es als nächstes mit dem Freizeitgefährt hingehen soll. Die Branche freut sich über eine wachsende Nachfrage. Camping als Urlaubsform boomt. Das spiegelt sich auch im Angebot von NRWs größter Urlaubsmesse wider. Die Hallen 1, 2 und 3 widmen sich ganz dem Thema Camping-Fahrzeuge – vom Luxusliner bis zum Faltcaravan. Vertreten sind rund 50 Fahrzeugmarken. Neu dabei sind auf der Reise + Camping 2018 die Aussteller Carthago und Malibu, die beide Reisemobile der Extraklasse im Gepäck haben. Ein Zuwachs ist außerdem im Bereich Faltcaravans zu verzeichnen. Zu den Anbietern gehören unter anderem: Alpenkreuzer, Campwerk und Isabella. Die praktischen Freizeitfahrzeuge erfreuen sich großer Beliebtheit, sind sie doch erschwinglich, schnell aufgebaut und platzsparend in der Garage. Darüber hinaus ist kein spezielles Zugfahrzeug erforderlich. Selbst kleine Pkw schaffen es, die geringe Last zu ziehen. Einzigartige Technik-Arena In der Technik-Arena in Halle 3 versammeln sich die Zulieferer der Caravaning- Industrie und zeigen neueste Zubehörteile wie Solaranlagen, Polster oder Anhängerkupplungen.

„„ Auf der Messe Reise + Camping 2018 in Essen wächst der

Ausstellungbereich für Freizeitfahrzeuge. Wo geht die Reise hin? Wer noch nicht weiß, welches Ziel als nächstes mit Reisemobil, Camper und Co. angesteuert werden soll, wird auf der Reise + Camping garantiert fündig. In der Galeria präsentiert sich unter der Flagge des Bundesverbandes der Campingwirtschaft in Deutschland BVCD das Campingpland Deutschland mit rund 1.000 Campingplätzen. Für Liebhaber des hohen Nordens Europa, der sich besonders gut mit dem Wohnmobil erkunden lässt, lohnt sich ein Blick in die SkandinavienWelt in Halle 12. Info: www.die-urlaubswelt.de. �

Reisemesse Dresden 2018 mit Schwerpunkt „Skandinavien & der hohe Norden“

V

om 26. bis 28. Januar 2018 steht das gesamte Gelände der Messe Dresden im Zeichen von Urlaub, Abenteuer und Erlebnis. Über 400 Aussteller präsentieren sich. Die Reisemesse zeigt neben den faszinierendsten Urlaubsregionen Deutschlands und traumhaften internationalen Reisezielen die unzähligen Facetten der mobilen Freizeit. Ob klein oder groß, minimalistisch oder luxuriös, alltagstauglich oder autarke Mehrzimmerwohnung vor Ort erwarten die Besucher in Halle 1 auf über 6.000 Quadratmetern die neuesten Modelle namhafter Marken von Adria bis Wingamm. Die Bandbreite reicht von kompakten Pössl-Kastenwagen und VW T6-Campingbussen bis hin zu exklusiv ausgestatteten Traumreisemobilen von Phoenix und Niesmann+Bischoff. Neben

den traditionellen Kompakt-, Zweipersonen- oder Familienanhängern bieten Zelt­ anhänger oder Autodachzelte individuelle Lösungen für größtmögliche Mobilität. Die benachbarte Halle 2 vereint erneut Campingplätze mit ganz verschiedenen Ausrichtungen. Im Mittelpunkt der diesjährigen Reisemesse Dresden steht der Schwerpunkt Skandinavien und der hohe Norden. Unberührte Landschaften und einladende Metropolen, Sagen und Mythen, Mitternachtssonne und Polarlichter sowie die nordischen Länder wecken Sehnsüchte und Fernweh. Egal ob mit Wohnmobil, Caravan oder Zelt: Skandinavien ist bekannt als ideale Campingdestination. Hier ist Caravaning absolut populär. Neben dem Sonderthema Skandinavien und der hohe Norden“ widmet sich die Reisemesse Dresden „„ Skandinavien und der hohe Norden

32

sind Sonderthemen der Reisemesse Dresden 2018.

2018 in Halle 3 besonders dem Reiseland Deutschland. Neu ist unter dem Titel Faszination Alpen die Zusammenfassung der schönsten Reiseziele der Gebirgsregion in Halle 2. Neben klassischen alpinen Zielen finden Besucher auch echte Geheimtipps. Die Reisemesse Dresden ist von 10 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 8,– Euro, ermäßigt 6,50 Euro, Kinder unter 15 Jahren haben freien Eintritt. Info: www.reisemesse-dresden.de �


Fördermitglieder Neue Doppel-Dachlüfter für Wohnmobile und Caravans von Titan

W

elcher Camper kennt sie nicht – „dicke Luft“ im Wohnmobil oder Caravan? Auch in 2017 hat sich Titan Technology GmbH wieder etwas Neues einfallen lassen, um die Camper zu erfreuen: TTC-SC21 – den reversiblen Doppellüfter für Wohnmobil- und Caravan-Dachfenster. Zwei starke 14 Zentimeter Lüfter befinden sich in einem weißen Kunststoffgehäuse, an dem an beiden Seiten eine variable, ausziehbare Metallhalterung angebracht ist. Somit ist der Doppellüfter für alle Arten von Dachfenstern von 38-55 Zentimeter geeignet. Man kann wählen, ob die warme Luft heraus- oder die kalte Luft hereingeleitet werden soll. Sechs Lüftergeschwindigkeitsstufen sorgen für Anpassung an individuelle Wünsche. Ein weiterer großer Vorteil des Dachlüfters ist, dass man ihn zum Öffnen oder Schließen des Wohnmobil-Dachfensters nicht demontieren

muss. Der Doppel-Dachlüfter ist staub- und wasserdicht gemäß IP55. Mitglieder der „RU“ erhalten gegen Vorlage des Mitgliedsausweises zehn Prozent Rabatt beim Kauf auf die Doppellüfter. Hinzu kommen die Versandkosten in Höhe von 7.- Euro netto innerhalb Deutschlands. Die Firma Titan Technology GmbH ist ein taiwanesischer Hersteller für Wechselrichter, Endoskop-Kameras, spezielle Kühllösungen für Personal Computer und Notebooks sowie verschiedene andere Produkte. Die deutsche Niederlassung besteht seit 1999 und beliefert zahlreiche Firmenkunden aus ganz Europa. Durch den ständigen Wandel im Wettbewerb sowie in der Produkt- und Servicequalität haben wir es uns zum Ziel gemacht, sowohl Firmenkunden als auch Endverbraucher schnell und kompetent zu beliefern. In diesem Zusammenhang ist das Internetprojekt www.titan-tech.de

entstanden. Hier kann man durch direkten und schnellen Kontakt zu Titan, Bestellungen online aufgeben oder Anfragen stellen. Außerdem gibt es zahlreiche Produktinformationen, Gerätespezifikationen und auch Datenblätter. Info: www.titan-tech.de �

„„ Dicke Luft im Mobil gehört der Vergan-

genheit an: Der reversible Titan Doppellüfter kann in Nachrüstung in bestehende Dachfenster eingebaut werden.

Für Mobiltoiletten mit Soft Close-Deckel – Toilettenentlüftung SOG Compact Close

S „„ Toiletten-Entlüftung auch für Mobil-

Toiletten mit Soft-Close-Deckel.

OG, der Spezialist für wirksame Toilettenentlüftung aus Löf stellt ein neues Produkt zur Optimierung des Sanitärkomforts für Toiletten mit Soft Close Deckel vor: Die SOG Compact Close. Das innovative Design überzeugt in der Formgebung, die die SOG-Entlüftung fließend eng an den Toilettenkorpus anpasst. Die kompakte Einheit integriert alle technischen Komponenten und kann mit wenigen Handgriffen unterhalb der Toilettenbrille

montiert werden. Wie alle SOG-Systeme gewährleistet die SOG Compact Close den Abzug von unangenehmen Düften bei Toilettennutzung und ist somit ein Tuning zum besseren Sanitärkomfort. Die Absaugung wird durch einen Steuermagnet hinter dem WC-Deckel automatisch beim Öffnen aktiviert. Die Varianten für die Toilette Jabsco II gibt es in rechter und linker Ausführung. Info: www.sog-dahmann.de �

Carasip schützt Werte – neue Reiniger- und Pfelegeserie

S

onne, Regen, Hitze, Kälte – Reisemobil, Caravan oder das Zugfahrzeug sind ständig der Witterung ausgesetzt, der Lack wird matt oder stumpf. Mit den neuen Carasip Pflegeprodukten verhilft man dem Fahrzeug wieder zu neuem Glanz. Egal ob Auto, Caravan, Motorrad oder Boot – mit den perfekt aufeinander abgestimmten Cara-

sip-Reinigungsprodukten für die Lackpflege und Oberflächenoptimierung wird man selbst ganz leicht zum Profi. Reinigen – Polieren – Versiegeln: Das sind die drei Grundpfeiler für ein glänzendes Ergebnis. Intensiv-Reiniger, Lackreiniger, Polituren und Schleifpasten mit unterschiedlicher Schleifwirkung und Wachsversiegelung – Carasip bietet für je-

den Lacktyp die passenden Pflegemittel. Also, die Werte dauerhaft schützen. Info: www.carasip.de � „„ Carasip hat mit dem

neuen Reinigungs- und Pflegesystem das passenden Produkt für alle Freizeitfahrzeuge.


Fördermitglieder CampiPark – die neue Freiheit auf dem Stellplatz

E

ndlich angekommen. Der Stellplatz liegt perfekt. Der passende Platz ist auch vorhanden. Mit dem Handy und der Bezahl-App CampiPark ist er minutenschnell bezahlt. Kurz darauf läuft schon der Kaffee durch die Maschine. Man liegt ge-

„„ Die norwegische Firma WtW

Solutions hat mit CampiPark ein APP-basiertes Bezahlsystem für Reisemobil-Stellplätze entwickelt.

mütlich in den Liegestühlen und blinzelt in die herrliche Abendsonne. Vorbei die Zeit, als Wohnmobilisten erst einmal das nötige Kleingeld zusammensuchen mussten, um es in den Kassenautomaten stecken zu können. Unnötig, durch den halben Ort bis zur Touristeninformation laufen zu müssen. Nervensparend, sich nicht überlegen zu müssen, wie man den Stellplatz bezahlen kann, wenn die Rezeption geschlossen ist und bei Abfahrt noch nicht geöffnet. Die neue Bezahl-App CampiPark ist kostenfrei und so simpel aufgebaut, dass die Bezahlung des Stellplatzes zur Nebensache wird. Einmal heruntergeladen, müssen nur noch der Stellplatz und die benötigten Services ausgewählt werden, ein Klick und es ist erledigt. Auch Codes für die Serviceeinrichtungen erhalten Wohnmobilisten mit ihrem Beleg. Selbst die erste Einrichtung von CampiPark ist so einfach, dass

es Freude macht. Schnell über Google Play oder Apple Store herunterladen, nur das Fahrzeug und die Bezahlkarte eingeben, schon kann es losgehen. Wer mag, fügt ein Foto des Wohnmobils hinzu. CampiPark ist von der skandinavischen Softwarefirma WtW-Solutions aus Tiller in Norwegen entwickelt worden und umfasst die Bezahl-App und ein ganzes Verwaltungstool für Stellplatz-Betreiber. Das Unternehmen hat sich bereits mit weiteren Bezahl-Anwendungen einen Namen gemacht und ist spezialisiert auf dem Gebiet der Sicherheit im Zahlungsverkehr. Anfang 2018 startet die Bezahl-App CampiPark in Skandinavien und Deutschland. Nach und nach wird die simple und sichere Zahlmethode Campern in ganz Europa das freie Leben „on the road“ erleichtern. Info: www.campiPark.com �

Easydriver mycleantank – Neuer Reiniger für Reisemobil-Wassersysteme

W

ar das mobile Zuhause längere Zeit nicht unterwegs, müssen Frischwassertank und Wassersystem fit gemacht werden. Deshalb gibt es aus der Ideen-Manufaktur von Reich jetzt den Wassersystemreiniger easydriver mycleantank. Mit drei Prozent stabilem Wasserstoffperoxid macht er eingeschlafene Leitungen wieder munter und entfernt sicher Verschmutzungen und Ablagerungen. So geht es: Frischwassertank leeren. Danach 0,5 Liter easydriver mycleantank hineingegeben und den Tank mit Wasser auffüllen. Anschließend werden sämtliche Wasserhähne und Verbraucher aufgedreht. Sobald blaues Wasser raussprudelt, alles wieder zudrehen und einwirken lassen: Eine Stunde bei einem 25 Liter-Tank, zwei Stunden bei einem 50 Liter-Tank, drei Stunden bei einem 75 Liter-Tank und vier Stunden bei einem 100 Liter-Tank. Nach der Einwirkzeit wird

34

durchgespült. Dafür die Wasserhähne und sämtliche Verbraucher wieder aufdrehen und den Tank komplett leerlaufen lassen. Anschließend wird er gut ausgespült und mit frischem Wasser befüllt. Nun müssen nochmals alle Wasserberbraucher aufgedreht werden. Fließt kein blaues Wasser mehr, ist die Reinigung fertig. Ein einfacher Trick zum Testen: Ein Glas mit dem Wasser füllen und auf ein weißes Papier stellen. Die Frage „blau oder nicht blau“ ist so leicht beantwortet. Im Abwassertank kann es sich der Reiniger noch für zwei Stunden gemütlich machen oder bei stark verschmutzten Tanks auch über Nacht einwirken. So ist das Reisemobil-Wassersystem mit easydriver mycleantank rundum erfrischt und bereit für den nächsten Urlaub. Ein Liter des Reinigers kostet im Fachhandel etwa 12,90 Euro. Info: www.reich-easydriver.co �

„„ Mit dem easydriver

mycleantank-System von Reich entfernt man sicher Verschmutzungen und Ablagerungen aus den Wassertanks.


Fördermitglieder CaraWarn stellt Toter Winkel Warner für Wohnmobile vor

D

as System Full-Blind-Zone des Herstellers aus dem Schleswig-Holsteinischen Breitenberg überwacht beim Abbiegen oder beim Spurwechsel ob sich andere Fahrzeuge, Fahrradfahrer oder Personen neben Ihrem Fahrzeug befinden und zeigt Ihnen die Gefahr durch eine aufblinkende LED und einem gut hörbarem Warnton an. Toter-Winkel oder Spurwechsel-Assistent für Wohnmobile Dieses Full-Blind-Zone-System überwacht den „Toten Winkel“ neben dem Fahrzeug und dient zur Unfallvermeidung beim Abbiegen oder einem Spurwechsel. Das Seiten-Scansystem erkennt Fahrradfahrer, Fahrzeuge oder auch Personen die sich neben dem Fahrzeug befinden und meldet diese durch eine LED oder warnt zusätzlich durch einen Alarmton wenn sich jemand im Gefahrenbereich befindet. Die vier Seitensensoren überwachen den Bereich, den der Fahrer über die Spiegel nicht oder auch nur eingeschränkt einsehen können und hilft auch wenn der Fahrer jemanden „übersieht“. Beidseitige Verwendung Die Seitenwarner können auf der Beifahrerseite als Abbiegehilfe zur Erkennung von

Personen, Fahrradfahrern oder Fahrzeugen im „Toten Winkel“ montiert werden oder auch auf der Fahrerseite als Spurwechsel­ assistent, was den Spurwechsel gerade auf Autobahnen vereinfacht da Fahrzeuge direkt neben dem Fahrzeug erkannt und gemeldet werden. Somit bietet dieses Seiten-Scan-System nicht nur einen Schutz vor Unfällen, sondern Sie können wesentlich entspannter Ihr Wohnmobil gerade durch Städte oder belebte Straßen bewegen.

für den Toten-Winkel (Beifahrerseite) oder den Spurwechsel (Fahrerseite) montiert werden kann. Es gibt drei Warnzonen, wo­ rauf die Warn-LED und der Alarm-Ton je nach Bedarf eingestellt werden können: Zone 1: 0 – 50 Zentimeter Zone 2: 50 – 100 Zentimeter Zone 3: 100 – 150 Zentimeter Info: www.carawarn.com �

Aktivierung über Blinker- und Bremsschaltung Das System ist bei jedem Fahrzeug einfach nachzurüsten. Die Sensoren werden über den Blinkgeber und das Bremslicht aktiviert oder können auch Daueraktiv sein. Das Full-Blind-Zone-System ist speziell für Fahrzeuge mit einer 12 Volt Fahrzeugbatterie entwickelt worden. Alternativ gibt es für Wohnmobile auf LKW-Basis und einer 24Volt-Batterie dasselbe System als „FullBlind-Zone-System-24V“. Warnzonen Der Überwachungsbereich kann, je nach Bedarf und Einbauhöhe durch einfache Dip-Schalter an der Alarmbox eingestellt werden, so dass das System auch optimal

„„ Das System Full-Blind-Zone von Ca-

raWarn verhindert solche typischen Abbiegeunfälle, die aus der Sichtbehinderung des Toten Winkels entstehen.

„„ Die Warnzonen

des System Full-Blind-Zone von CaraWarn.

36


Praxis-Test

„„ Das optionale Aufstelldach

bietet einen großzügigen Doppelschlafplatz im Dachbett.

Schicke Kiste Van Tourer 600 auf Fiat Ducato 2,3 Multijet 150.

V

an Tourer nennt sich die Kastenwagen-Baureihe der Firma Eurocaravaning, eine Unterfirmierung der Händlergemeinschaft Intercaravaning. Die Fahrzeuge werden in Ungarn in einer Kastenwagen-Produktionsfirma, die zur Knaus-Tabbert Gruppe gehört, speziell für Eurocaravaning gebaut. Die mittlerweile vier Modelle umfassende Serie wendet sich an den preisbewussten Mobilisten, der gutes Design schätzt und auf Komfort und Qualität nicht verzichten möchte. Unser Testwagen, der Van Tourer 600 mit dem großen Aufstelldach bewies klar, dass dieses Konzept passt. Der sechs Meter lange Fiat Kastenwagen, rundum lackiert in Tiziano-Rot, mit Originalhochdach und dem aufgesetzten, in Wagenfarbe lackiertem, flachen Aufstelldach sieht mit den schwarzen Applikationen an Seiten und Front, den schwarz polierten 16 Zoll Alufelgen und mit der schwarzen Thule Markise – die das Aufstelldach optisch ge-

schickt kaschiert – einfach schick aus. Auf optischen Schnick-Schnack wurde bewusst verzichtet, auch der Van Tourer Schriftzug ist klar gezeichnet und fügt sich nahtlos in das Design-Gesamtkonzept mit ein. So gut, wie der Van Tourer aussieht, so gut fährt er sich in der getesteten Motorvision auch. Der Fiat Multijet 150 mit dem 2,3 l Turbodiesel leistet 148 PS und lässt sich hervorragend fahren. Die Kraft des ohrenfreundlichen Triebwerks ist in allen Situationen mehr als ausreichend, selbst Bergstrecken werden locker in Pkw-Manier bezwungen. Erstaunlich dabei auch der recht geringe Spritverbrauch. Trotz keineswegs zahmer Fahrweise, teilweise mit Tachogeschwindigkeiten jenseits der 170 km/h, blieb der Durchschnittsverbrauch immer unter 10,5 Litern auf 100 Kilometern. Zusammen mit dem großen 120 Liter Dieseltank ergeben sich Reichweiten von deutlich über 1.000 Kilometern. Auch die Fahreigenschaften zum Beispiel auf Landstraßen, im Stadt-

verkehr, in Kurven und bei Seitenwind sind, wie auch die Fahrerhausergonomie und sinnvolle Anordnung der Instrumente, fiattypisch ausgezeichnet. Innenraum mit Stil Über eine tief bauende Elektrostufe unter der Schiebetür gelangt man in den Innenraum des Van Tourer 600. Leider ist der Schalter zum Ein- und Ausfahren der Trittstufe so ungünstig tief an der B-Säule angebracht, dass er von Innen nur mit dem Fuß und von Außen nur auf Knien bedient werden kann. Der Innenraum entschädigt mit frischem Look. Alle Van Tourer Reisemobile haben für das Modelljahr 2018 ein Facelift bekommen. Das neue Möbeldesign Noce-Opera wird jetzt mit hellem Beige kombiniert. Der Küchenbereich sowie Tischplatte erhalten mit der Black-Brushed-Optik ein modernes Aussehen. Schön sind auch die Polster, die in der Kunstleder-Stoff-Kombination mit Sichtnähten

37


Praxis-Test

„„ Der Van Tourer ist ein durchgestyltes Kompaktreisemobil

für Alltag und Reise.

sowohl auf den Fiat Originalsitzen im Fahrerhaus, als auch auf der Zweiersitzbank dank Zusatzpolsterung sehr bequem sind. Der Wohnraum wirkt mit den teilweise polierten Möbeloberflächen, den Metallgriffen und der geschickt separierbaren LED-Beleuchtung frisch und modern, aber dennoch gemütlich. Hinter dem Fahrersitz beginnt der Wohnraum mit Tisch und Halbdinette. Die untere Tischplatte kann ausgeschwenkt werden, so dass sich die Tischfläche verdoppelt. Zusammen mit den drehbaren Fahrerhaussitzen ist im Van Tourer ein Frühstück auch mit vier Personen problemlos möglich. Bequemes Sitzen ist auch auf der Zweier-Gurtbank möglich. Die Bank besteht aus zwei Einzelsitzen. Der innere Sitz kann noch etwas in den Wohnraum hinein gezogen werden. Das bringt zusätzlich Ellenbogenfreiheit. Halbdinette und gedrehter Fahrersitz lassen sich noch zu einem quer hinter dem Fahrerhaus liegenden Einzel-Notbett von L x B 160 x 70 Zentimeter umbauen. Die beiden Zusatzpolster hierfür brauchen viel Stauraum. Direkt hinter dem Fahrerhaus ist der Dachausschnitt für den Einstieg in das Aufstelldach. Die praktische Teleskopleiter liegt sicher im offenen Stau-

38

„„ Die Sitzgruppe aus Dinette und drehbaren

Fahrerhaussitzen. Der Tisch kann erweitert werden.

raum über dem Fahrerhaus. Oben angekommen überrascht ein großes Doppelbett mit vollen zwei Meter Bettenlänge. Eine elektrische Lichtquelle konnten wir in unserem Testwagen hier nicht finden. Wer die beiden zusätzlichen Schlafplätze im Dach haben möchte, muss wissen, dass im Dach kein HeKi und keine Dachhauben eingebaut werden können. Bei geschlossenem Aufstelldach gibt es keine Luft und kein Licht von oben. Festbad für alle Seit dem Modelljahr 2018 sind alle Van-Tourer-Campingbusse mit einem einheitlichen Festbad ausgestattet. Auf Wunsch kann auch für jeden Grundriß ein Raumbad (Dusche im Durchgang) geordert werden. Der Sanitärraum in einem Kastenwagen ist logischerweise ziemlich eng. Auch im Van Tourer ist es nicht anders. Aber alle notwendigen Hygienearbeiten lassen sich problemlos erledigen, selbst ein kurzes Abduschen ist noch drin. Zu erwähnen, weil nicht alltäglich, ist die drehbare Dometic-Toilette mit Keramik Innenschale und das Toilettenfenster zusätzlich zum Deckenlüfter. Gegenüber des Minibades befindet sich die Küchenzeile, die halb in

den Schiebetürausschnitt hineinragt. Mit Spüle, Zweiflammkocher, genügend Stauraum und hinzuklappbarer Arbeitsfläche ist das Möbel praxisgerecht dimensioniert. Der 85 l Absorber-Kühlschrank befindet sich rechts neben dem Küchenmöbel, unter dem geräumigen Kleiderschrank. Der Aufstieg in das Heckquerbett wird durch eine kleine Trittstufe erleichtert. Das Bett misst ordentliche 1,94 Meter Länge mal 1,40 Meter Breite. Die gute Kaltschaummatratze auf dem geteilten und hochklappbaren Lattenrost sorgt für angenehme Nachtruhe. Licht und Luft kommt durch zwei Heckfenster und ein Fenster auf der rechten Seite. Die Beleuchtung kann passend für Lese- aber auch für romantische Heckbettstunden eingestellt werden. Selbst an zusätzliche Ablagefächer, Stautaschen, Lautsprecher, Steckdosen 200 und 12 Volt wurde hier gedacht. Unter dem Heckbett ist der Stauraum durch die beiden Hecktüren zugänglich. Auf der Beifahrerseite ist im Stauschrank noch der Frischwassertank. Gegenüber ist Platz für 2 x 11 Kilogramm Gasflaschen und die Truma Dieselheizung. Dazwischen passen ein Motorrad oder zwei bis drei Fahrräder. Die Schottwand zum Wohnraum


Praxis-Test

„„ Der Heckbereich mit dem Heckquerbett ist variabel

gestaltet. Das Mittelteil des Bettes kann geöffnet oder herausgenommen werden.

hin kann herausgenommen werden. Dann können auch lange Güter durchgeladen werden. Der Van Tourer 600 ist ein professionell gebautes Großserienfahrzeug mit wenig Schwächen. Auch die Technik ist einwandfrei. Die Anlagen für Strom, Gas, Wasser, Heizung und Kontrollbord sind ordentlich und sicher gebaut und erfüllen alle Prüfstandards. Ebenfalls kein Tadel beim Möbelbau. Saubere Arbeit in guter Optik, egal wohin man schaut. Fazit Der Van Tourer ist ein schickes von innen und außen perfekt durchgestyltes flottes und modernes Kompaktreisemobil, das mit zusätzlichem Aufstelldach und Einzel-Notbett Übernachtungsplatz für bis zu fünf Personen bietet. Der Van Tourer ist als Alltagsfahrzeug genau so gut einsetzbar, wie für den Urlaub. Die Preise für den Van Tourer 600 beginnen in der Activ Version bei 39.990,– Euro. Unser gut motorisierter und sehr gut ausgestatteter Testwagen kostet rund 55.000,– Euro. � Autor: Alfred Alkoven Fotos : A. Alkoven / C.-Detlev Bues

„„ Sauber verlegte Elektrik und ein Extra-Ausströmer der

Heizung für das Fahrerhaus.

„„ Grundriss VanTourer 600.

Hersteller und Vertrieb Knaus Tabbert/ Eurocaravaning GmbH Im Metternicher Feldchen 5-7, D-56072 Koblenz Info: www.vantourer.de Eigenes Händlernetz Basisfahrzeug/Chassis: Basis: Fiat Ducato Multijet 150, Vierzylinder-Diesel-Motor 2.300 ccm, Leistung 109 kW/148 PS, 6-Gang-Schaltgetriebe, Frontantrieb., Airbags, ABS, ASR, ESP, Euro 6 Maße und Gewichte: Masse im fahrbereiten Zustand kg: 2.914 Technisch zulässige Gesamtmasse kg: 3.500 Zuladung kg: 1.430 Abmessungen L x B x H mm: 5.990 x 2.050 x 2.580 Sitz/Schlafplätze: 4/ 2 (5 / Option Dachbett + Notbett) Bettenmaße L x B mm: Heckbett: 1.940 x 1.400 Dachbett: 2.000 x 1.350 Notbett Dinette: 1.600 x 700 Grundpreis: 39.990,– Euro

39


Praxis-Test

„„ Mit dem Smove hat Niesmann + Bischoff

eine neue Fahrzeuggattung kreiert.

Schön und gut Smove 7.4 B von Niesmann + Bischoff auf Fiat Ducato.

M

it der 2016 komplett neu vorgestellten Baureihe Smove – Wotschöpfung aus smart (pfiffig) und move (beweglich) – hat Niesmann + Bischoff neue Maßstäbe im Desing von teilintegrierten Reisemobilen gesetzt und dabei konsequent automotive Elemente integriert. Die Baureihe Smove besteht aus einem 6,90 Meter langen Heck-Querbett Wagen und einem 7,40 Meter langen Fahrzeug mit Längsbetten im Heck. In beiden Varianten kann vorne die Sitzgruppe unterschiedlich gewählt werden. Entweder zwei Einzelsitzbänke mit rundem Tisch in der Mitte oder einer Einzelsitzbank links und Pilotensitz rechts an einem fest verbauten L-Tisch, in der Barversion. Wir fuhren den Smove 7.4 B mit Längsbetten und drittem Einzelsitz auf dem 4,5 Tonnen Alko-Tiefrahmenchassis (amc 45H) des fast 180 PS starken Fiat Ducato mit Auto-

40

matik-Getriebe. Der Smove ist ein absoluter Hingucker und fällt überall durch seine perfekte Außenoptik auf. Da er mit nur 2,24 Meter Außenbreite für einen Teilintegrierten recht schmal, die Dachhaube mit dem elektrischen Schiebeluk bis auf die Oberkante der Frontscheibe sehr tief herunter gezogen ist und die B-Säule sich optisch nach hinten verjüngt, wirkt er trotz seiner Größe auffallend wohl proportioniert und stromlinienförmig. Der Smove ist in Design und Form äußerst gelungen, was die nobel wirkenden schwarz weißen Farbapplikationen noch unterstreichen. Einziges Manko in der ansonsten perfekt durchgestylten Außenoptik ist auf der rechten Seite das weiße Lüftungsgitter des Kühlschranks, das die schwarze Seitenfläche störend unterbricht. Der Aufbau besteht aus stabil verbautem Glasfaser verstärktem Kunststoff (GfK). Die grazil gestaltete Heckwand hat einen leich-

ten Überbau am Dachende als Windabrisskante. Dieser Miniheckflügel soll die Fahrstabilität erhöhen und die Schmutzanfälligkeit in diesem Bereich verringern. Auf jeden Fall sieht er ganz gut aus. Die Heckwand ist ein eigenes Bauteil, was im Schadenfall die Reparaturfreundlichkeit erhöhen soll. Der Außenstromanschluss verbirgt sich optisch gut gelöst und praktisch zugleich in der Seitenschürze, in diesem Fach befinden sich auch griffgünstig die Auslassventile für Frisch- und Abwassertank. Die original Fiat-Front wurde – passend zum gesamten Designkozept – optisch aufgepeppt und mit schwarzem Grill und LED Tagfahrlichtern sowie der Lilie – dem Logo von Niesmann + Bischoff – sieht sie nun gar nicht mehr nach Transporter aus. Dezente Applikationen im unteren Aufbaubereich tragen ebenso zur guten Optik bei, wie die PKW-anmutenden 18“ Alufelgen im Speichen-Look. Selbst die


Praxis-Test

„„ Blick von der Sitzgruppe des Niesmann Smove nach

hinten: Viel Lebensraum und Platz.

im Heckbereich.

„„ Die Badezimmertür schließt auch zum Wohnraum und

ermöglicht so ein komfortables Raumbad.

sonst optisch eher problematische linke Fahrzeugseite sieht mit den beiden schwarz umrandeten Fenstern, der kleinen Garagenklappe und dem unteren Schubladenauszug sehr gelungen aus. Gut gestylt unterwegs So schick und durchdesignt der Smove aussieht, so flott und wendig fährt er sich auch. Der über drei Tonnen schwere Wagen mit seinem Alko Tiefrahmenchassis zeigte sich zusammen mit der 177 PS starken Fiat Topmotorisierung stets agil und dynamisch. Er fährt sich fast wie ein großer PKW. Selbst bei starkem Seitenwind und schwierigen Straßenverhältnissen kam er immer gut zurecht. Nur der große Wendekreis stört etwas. Auf der Autobahn konnten wir dem Smove eine Tacho-Höchstgeschwindigkeit von über 160 km/h entlocken, ohne ein unsicheres Fahrgefühl zu haben. Das automa-

„„ Die komfortablen Einzelbetten

„„ Aus der Abdeckung des aufgeklappten Küchenblocks wird

zusätzliche Arbeitsfläche.

tisierte 6-Gang Comfort-Matic Getriebe ist zwar insgesamt sehr komfortabel, bei flotter Fahrweise oder im Stadtverkehr nerven jedoch die langen Schaltpausen beim Gangwechsel. Zum Glück kann man hier manuell eingreifen, das hilft manchmal. Der niedrige Spritverbrauch von durchschnittlich unter 10 Litern auf 100 Kilometern ist sicher auch ein Resultat der guten Aerodynamik. Design und Funktion passen hier prima zusammen. Wohnraum für Zwei Der Smove 7.4 B überrascht während der Fahrt mit einer angenehm leisen Geräuschkulisse – neben dem stabilen Aufbau sicher auch ein Verdienst des soliden Mobiliars. Vorne im Wagen ist die Sitzgruppe platziert. Eine sogenannte Halbdinette über Eck mit gegenüberliegender Einzelsitzbank. Die beiden drehbaren Fahrerhaussitze werden in die Sitzgruppe mit einbezogen und können

somit eine zweite Dinettebank raumsparend ersetzten. Mit der Einzelsitzbank auf der linken Seite, dem gegenüber neben dem Einstieg platzierten Einzelsitz, den gedrehten Fahrerhaussitzen und dem erweiterbaren fest eingebauten Wohnraumtisch ergibt sich hier gemütlicher Sitzplatz für bis zu vier Personen. Gegenüber des Einstiegs zeigt der Küchenblock mit elektrisch verriegelbaren softclose Schubladen den Küchenkomfort gehobener Luxusklasse. Die Küchenzeile ist speziell für den Smove mit einem Thetford Zweiflammenkocher ausgerüstet und die rechte Abdeckung lässt sich sehr praktisch als Arbeitsplatzerweiterung über die Einzelsitzbank ausklappen. Gegenüber der Küche steht der raumhohe Kühlschrank mit Gefrierfach. Daneben der große Kleiderschrank. Im luxuriösen Badezimmer zwischen Küche und Schlafzimmer wird Hygiene-Komfort groß geschrieben.

41


Praxis-Test

Die Toilette kann in die rechte Seitenwand unter den Küchenblock geschoben und das Waschbecken mitsamt der Spiegelwand in die linke Seitenwand gedreht werden. Der so erweiterte Raum bringt Duschfläche wie zu Hause. Die Toilettenraumtür verschließt – ganz nach links geschwenkt – den gesamten Badezimmerbereich zum Wohnraum. Mit einer zweiten Abtrennung vor dem Schlafzimmer kann das Bad auch nach hinten abgetrennt werden und wird so zum eigenen Raum. Damit hat der Smove ein quasi Dreiraum Wohnkonzept mit Wohnzimmer, Bad und Schlafzimmer umgesetzt. Die beiden Längsbetten im Heck haben mit zwei Meter Länge und 76,5 Zentimeter Breite ausreichende Größe. Lattenrost und Matratze sind hervorragend und die große Garage unter dem Heckbett bietet genügend Platz für Roller, Fahrräder oder alle anderen großen Reiseutensilien. Insgesamt sind die Staumöglichkeiten im Smove für zwei Peronen völlig ausreichend. Gefal-

len kann auch die interessante Innenoptik. Die speziellen Farbkombinationen von Möbeln, Polstern und Vorhängen zeigen die kundige Hand stilsicheren Innendesigns und sorgen zusammen mit einem modernen Beleuchtungskonzept für entspanntes Wohlbehagen. Solide Produktionstechnik Der Smove 7.4 B zeigte im Test die ganze Erfahrung, die der Hersteller in über 30 Jahren Reisemobilbau erworben hat. Ein stabiler Aufbau in gelungener Formensprache mit automotiven Designelementen und ein einwandfreier Möbelbau in Schreinerqualität mit Echtholzdekor an Türen und Klappen, stabile Türgriffe, Scharniere und Bügelschlösser sorgen alles zusammen für solide Praxistauglichkeit. Langlebigkeit versprechen auch die guten Qualitäten der Wand-, Boden- und Deckenverkleidungen und der Polsterstoffe. Auch die üppige Bordtechnik ist einwandfrei. Die im beheiz-

ten Doppelboden liegenden, wintersicheren Anlagen für Strom, Gas, Wasser und Heizung sind perfekt und sicher gebaut und erfüllen alle Prüfstandards. Fazit Spagat gelungen. Der Smove 7.4 B von Niesmann + Bischoff ist ein designorientierter Teilintegrierter der Luxusklasse in einem besonders automotiven Design. Er verbindet Optik und Funktion und überzeugt mit reichlicher Ausstattung in hoher Qualität, überaus ansprechendem Äußeren und perfekter Verarbeitung. Das hat auch seinen Preis. Ab 83.920,– Euro beginnt der Einstieg in die teilintegrierte Premiumklasse. Unser Testwagen in beinahe Vollausstattung kostet über 127.000,– Euro. � Autor + Fotos: Alfred Alkoven

TECHNISCHE DATEN Hersteller und Vertrieb Niesmann + Bischoff GmbH & Co. KG Clou Straße 1, D-56751 Polch Info: www.niesmann-bischoff.com Eigenes Händlernetz Basisfahrzeug/Chassis: Fiat Ducato 44 H mit Al-Ko Tiefrahmen, 2,3 Liter Multijet Diesel, 130 kW/ 177 PS, 6-Gang automatisiertes Schaltgetriebe, Frontantrieb, Airbags, ABS, ASR, ESP, Euro 6 Maße und Gewichte Masse im fahrbereiten Zustand kg: 3.070 Technisch zulässige Gesamtmasse kg: 4.500 Zuladung kg: 1.430 Abmessungen L x B x H mm: 7.43 x 2.24 x 2.77 Sitz/ Schlafplätze: 3 (4)/ 2 Bettenmaße L x B mm: Einzelbetten: 2 x 2.000 x 765 Grundpreis: 83.920,00 Euro

„„ Der Sanitärraum mit drehbarem Waschbecken

zum bequemen Duschen mit viel Platz.

42

„„ Grundriss Niesmann +

Bischoff Smove 7.4 B


Treffen & Touren

Termine bitte an die RU-Geschäftsste lle melden. Monika Westpha l Tel.069/49600 Info@reisemobil- 12 union.de

Termine

Termine Dezember 2017 bis März 2018. Dezember Wann

Wer, Was, Wo

Info

28.12. – 03.01. 29.12. – 02.01. 31.12. – 02.01.

Reisemobil-Stellplatz NOK, Schachtholm, Böllerfreies Silvester-Treffen RMCS Schweiz, Silvester Treff Camping- und Stellplatz Fuussekaul, Luxembug, Große Silvesterparty

Erika Milling, Tel. 0173/9337699 Hans Peter Marti, Tel. +4176/3206980 Anna Hollenbach, Tel. 00352/2688881

Wann

Wer, Was, Wo

Info

04.01. 07.01. 09.01. 13. – 21.01. 18.01. 20. – 28.01. 26. – 28.01. 26. – 28.01 31. – 04.02.

Münchner Wohnmobilfreunde, Stammtisch Gaststätte Hattrick, Sieboldstr. 2 WMF Heimbach-Weis, Stammtisch Gasthof Reichwein, Neuwied-Weis RMC Austria, Stammtisch in der Panorama-Schenke, Wien Messe Stuttgart, CMT 2018, RU-Stand Foyer 22 Aachener Vagabunden, Stammtisch im Kattwinkel, Aachen-Eilendorf Messe Düsseldorf, boot 2018 Reisemesse Dresden Reisemobiltreffen 16. Grünkohlessen in Lemwerder Messe Hannover, ABF Reisen & Urlaub 2018

Walter Reichl, Tel. 089/647669 Gaby und Rudolf Weiss, Tel. 02622/81922 Rudi Nehmet, Tel. 0043/0676/4304050 RU-Geschäftsstelle, Tel. 069/4960012 Josef Wouters, Tel. 0241/550708 Messe Düsselorf, Tel. Ortec, Tel. 0351/315330 Frau Prößler-Gillerke, Tel. 0421/67390 Heckmann, Tel. 0511/8930400

Wann

Wer, Was, Wo

Info

01.02. 04.02. 06.02. 07. – 11.02. 15.02. 09. – 11.02. 21. – 25.02. 21. – 25.02. 28. 02. – 04.03.

Münchner Wohnmobilfreunde, Stammtisch Gaststätte Hattrick, Sieboldstr. 2 WMF Heimbach-Weis, Stammtisch Gasthof Reichwein, Neuwied-Weis RMC Austria, Stammtisch in der Panorama-Schenke, Wien Messe Hamburg, Reisen Hamburg – Tourismus & Caravaning Aachener Vagabunden, Stammtisch im Kattwinkel, Aachen-Eilendorf RMCS Schweiz, Winter-Weekend in Sarn Messe Essen, Reise + Camping 2018 Messe München, f.re.e. 2017, RU-Stand Halle B 3.452 Messe Nürnberg, Freizeit Touristik & Garten Nürnberg 2018

Walter Reichl, Tel. 089/647669 Gaby und Rudolf Weiss, Tel. 02622/81922 Rudi Nehmet, Tel. 0043/0676/4304050 Hamburg Messe, Tel. 040/35690 Josef Wouters, Tel. 0241/550708 Hans Peter Marti, Tel. +4176/3206980 Messe Essen, Tel. 0201/72440 RU-Geschäftsstelle, Tel.069/4960012 Messe Nürnberg, Tel. 0911/988330

Januar

Februar

März Wann

Wer, Was, Wo

Info

01.03. 03.03. 03.03. 06.03. 16. – 18.03. 15.03. 21. – 25.03.

Münchner Wohnmobilfreunde, Stammtisch Gaststätte Hattrick, Sieboldstr. 2 WMF Heimbach-Weis, Stammtisch Gasthof Reichwein, Neuwied-Weis RMCS Schweiz, Generalversammlung in Meierskappel / LU RMC Austria, Stammtisch in der Panorama-Schenke, Wien Messe Freiburg, caravan & outdoor 2018 Aachener Vagabunden, Stammtisch im Kattwinkel, Aachen-Eilendorf Messe Friedrichshafen, Urlaub, Freizeit, Reisen 2018

Walter Reichl, Tel. 089/647669 Gaby und Rudolf Weiss, Tel. 02622/81922 Hans Peter Marti, Tel. +4176/3206980 Rudi Nehmet, Tel. 0043/0676/4304050 Messe Freiburg, Tel. 0761/38810 Josef Wouters, Tel. 0241/550708 Rudi Nehmet, Tel. 0043/0676/4304050

Bitte vormerken Wann

Wer, Was, Wo

Info

05. – 08.04. 07.04. 27.04. – 01.05. 10. – 13.05. 31.05. – 07.06.

6. Lüneburger Womotage, in Lüneburg RU-Nordgruppe, Treffen im Rippenhof, Becklingen HME-Hymer Mobil Eignerkreis, JHV in Coswig RU-Jahreshauptversammlung in Altmannstein, Gasthof Neumayer 5. Int. Reisemobiltreffen Bayerischer Böhmerwald, Camping Lackenhäuser

Lüneburg Marketing, Tel. 04131/20766-14 Peter Kluge, Tel. 040/7224629 Peter Höhne, Tel. 05303/6852 Geschäftstelle, Tel. 069/4960012 Kerstin und Albert Knaus, Tel. 0171/8214830


Aktuelles aus der Stellplatz-Szene

30 europäischen Ländern 6.700 Reisemobil-Stationen in 74.300 Stellplätze auf über Neues aus der Stellplatz-Szene 74.300 Stellplätze auf über 6.700 Reisemobil-Stationen in 30 europäischen Ländern

Gebiet Fläming: Stellplatz für Wohnmobile gesucht

I

Der DUDEN für Reisemobilfahrer m Amt Brück, einer Verbandsgemeinschaft im Fläming (Kreis Potsdam-Mittelmark, Brandenburg) könnten Reisemobil-Touristen womöglich bald neue Anlaufpunkte erhalten. Die Gemeinden halten auf Vorschlag der Amtsverwaltung

nun Ausschau für mögliche Standorte zum Bau von Reisemobil-Stellplätzen. An denen will eine Firma ihre Infrastruktur für Wasser- und Strom-Anschlüsse installieren. Der Tourismusverein Zauche-Fläming begrüßt die Bemühungen.�

Stellplatz-Katalog Europa aporuE golataK-ztalplletS rerhaflibomesieR rüf NEDUD reD

Der DUDEN für Reisemobilf

Stellplatz-Katalog Eur „„ Der Stellplatz Degernau

Stellplatz-Katalog Eur in Wutöschingen ist wieder geöffnet.

Abb. zeigt a

4 D N E R T ue für Reisemobilf neDUDEN DerDer ab

sser

Jetzt noch be

rebü fua eztälplletS 003.47 ni nenoitatS-libomesieR 007.6 nrednäL nehcsiäporue 03

74.300 103.022Stellplätze Stellplätzeauf aufüber über 6.700 7.653 Reisemobil-Stationen in 30 35 europäischen Ländern 5,00 Deutschland € ux € 6,00 A € 6,00 · Benel · Italien € 6,80 CH 10,00 SFR Spanien € 6,80

2 /12 Herbs t/Win ter 17. Jahrgang

azin rvice-Mag emobil Se -Stellplätzen Das Reiseuro 1 mit Wohnmobil paweit die Nr. Seit 17 Jahren

tfalia! Der neue Wes

iten 2012e Alle Neubehe hör und Branch

inter 2/12 Herbst/W

lebt: Wutöschingen: Wohnmobilplatz Die Legende Degernau wieder in Betrieb

Reisemobile, Zu

Das Jahr 2016 war nach offiziellen Verlautba- neunSaloStellplätze reduziert, in der Hoch- Info n an Carav rungen die letzte Saison des Stellplatzes Dekommen noch vier weitere Plätze Deutschland, Baden-Württemberg, uf dem saison a 6 0 re dA Premie , Stan dazu. Einschränkungen auch bei den Sani: gernau. Der Betreiber gab seinenHAbschied Landkreis den CSD r Waldshut alle 12 arten fü 018 Eintrittsk n2 2 te x ei 3 e/neuh bekannt und meldete das Gewerbe ab. Jetzt täranlagen: Sie sind nur tagsüber geöffnet.33 .dWohnmobilplatz Degernau hleffs.d www et kommt Entwarnung: Der privat geführte Dafür gibt es jetzt Wlan, eine V+E-Station Ofteringer Straße 1 Stellplatz zwischen Schwarzwald und Hoch- und eine Wassertretstelle im angrenzenden D-79793 Wutöschingen-Degernau sstattung zum ling und top Au rhein wurde reaktiviert und kommt verklei- Bach. Ein Mobil mit zwei Personen kostet Kontakt: Tel. 07746/5170 struktion Modernes Sty art Bodenkon uesten TREND? -Sm ne me n de eti Lif Sie chere ssi ite Kennen ng bre ttu cm rro 70 Preis. nert wieder in das Stellplatzangebot zurück. zum Übernachten acht Euro, die StromverE-Mail: info@ e 142-l-Kühlschranzuk,sätzliche Schlafplätze. ßwohnmobilplatz-degernau.de gVeckro extrem günstig Denie garage. Dazu fürs tory ett e -taugliche He Hu ebbis nschleinR plus E-Bikewww.wohnmobilplatz-degernau.de Wu f Die Betreiber Helga und Hubert Aberle sorgung pauschal 2,– Euro. Der Platz ist von neue au d -Ungarn rdn, t vie h No zt mi rclen bunil Trkauofteta nraumtür jetile n du dellm–ob Mo Komfort-Woh Mo fs se lef ei th -R De en Breite: N ag w en ve st ist haben das Angebot von ehemals 17 auf nun April bis Oktober geöffnet. � GPS: Länge: O 8.38028/ 47.66722 Ka me s s it sech Mda tdecken Sie

iel

nsp Gewin

Europa katalog tz la p ll te S lplätze

En erieurideen. attraktiven Int

tel 103.022 S

Europa

en -Station semobil ern 8 | T. 07562 987-881 7.65 3 Rei uh Überffs eneiLätendn201 ationen ch ne e/ is .d pä le ro rm www.deth rvice-Info . in 35 eu s- und Se en Stellplat zkatalog

44

a für steht Westfali wie ein Synonym van Campingbus – Jahr auf dem Cara Und wie letztes diesen Begriff. Westfalia Bully der hat n, orf zu sehe er Faszisein Salon in Düsseld von ts nich r als 60 Jahren so auch nach meh Reisemobile, eben ßt. Begeisternde einem nation eingebü r VW-Basis mit Verbindung eine . Seien Sie legendär wie die lebt nde Lege au. Und diese T5, Westfalia Ausb Joker auf VW des neuen Club in Halle 12 bei der Premiere in Düsseldorf Caravan Salons ember, dabei. während des Sept 02. bis 24. August Stand A06, vom

nachtung tsorgungsanlag Mit Über En Ver- und und allen _Ausg2.indd

Total_215x280

Z_Trend_Mobil

ET17_103_AN

1

i Neuheiten-Prem


Stellplatz-Katalog Europa Das Reisemobil Service-Magazin

in

Der DUDEN für Reisemobilfahrer

106.300 Stellplätze auf über 8.700 Reisemobil-Stationen in Europa39 europäischen Ländern

bilfahrer

Herbst/Winter 23. Jahrgang

47.999 Euro

bilfahrer

e Europaweit di ätzen pl ll te il-S mit Wohnmob inter 2/17 Herbs t/W

ualausstattung

ivid ispflichtige Ind

bb. zeigt aufpre

Viele neue Stellplätze

Grosse Kbilleavosns

e

hago Test Luxusmo ethleffs / Cart D / n n a m s ie N Hymer / Eura /

Das Reisemobil Service-Magazin

12

Tolle Reoiusr eim

inter ang

zin

ätzen

Hier direkt online bestellen:

012

Stellplat zkatalog

Europa

nche

02

www.mobiltotal.de

06 4 199160 9050

Dethleffs

MOBIL Premiere

52 24.07.17 18:

N

Wohnmobil-T arks Norden Dänem

Mes se Informationen euheiten 2 018

k ehör & Touristi b u Z , e il b o m e Reis

pa o r u E g o l a t a k z ellplat t S : t f e H n m i t f He n Ak tuelle Neuheite te a -D S P G it llplätze m te

Über 100.000 S

Seite 17

g Eurocaravanin

Seite 18

Malibu

TOTAL Bestellservice, Rheinallee 10-11, D-53639 Königswinter

Seite 24

Niesmann

Seite 26

Fax 02223-4316 Tel. 02223-27318

MT-REIMO 1/2017

in

e

2 /17

il Das Reisemob zin Service-MagaNr. 1

Europa

ab

02

905006 4 199160

€ 5,0 0 Deu tschland elu x € 6,0 0 A € 6,0 0 · Ben · Italien € 6,8 0 SFR CH 10, 00 0 Spanien € 6,8


Aktuelles aus der Stellplatz-Szene Neuer Reisemobilhafen am Nord-Ostsee-Kanal

D

irekt neben der Eisenbahn-Hochbrücke gegenüber von Rendsburg hat im September 2017 die Familie Eichstedt nach zweieinhalb Jahren Planung, ihren Reisemobilstellplatz am NOK eröffnet. Der in drei Terrassen angelegte Platz ist für 33 Reisemobile ausgelegt und ganzjährig geöffnet. Durch den Höhenunterschied von 1,5 Metern der einzelnen Terrassen stehen alle Fahrzeuge in der

ersten Reihe und jeder hat freien Blick auf den Nord-Ostsee-Kanal. Reservierungen sind nicht möglich, denn hier gilt die Devise, wer zuerst kommt mahlt zuerst. Die Platzgebühr inklusive Nutzung der Sanitäranlagen beträgt 16,– Euro pro Nacht. Duschen kostet einen Euro. Die Ver- und Entsorgung liegt überdacht neben der beschrankten Einfahrt, wo sich auch der Kassenautomat befindet. �

„„ Rodgau Point heißt der neue Rei-

semobilhafen unweit der Autobahn A 3.

In Rodgau tut sich was – Stellplatz Rodgau Point kommt

E „„ Direkt am beliebten Kanal-Café NOK hat die Famile Eichstedt einen Reise­­

mobil-Stellplatz für 33 Reisemobile eröffnet.

„„ Der Stellplatz ist terassenförmig

angelegt, damit alle Gäste ein schönen Ausblick auf den Nord-Ostseekanal haben. Info Deutschland, Schleswig-Holstein, Landkreis Rendsburg Wohnmobilhafen am Kanal-Cafe NOK Am Kamp-Kanal 1 D-24783 Osterrönfeld Kontakt: Tel. 07746/5170 E-Mail: info@ wohnmobilhafen-nok.de www.wohnmobilhafen-nok.de GPS: Länge: O 8.89795/ Breite: N 50.055728

46

in richtig großes Rad wird im Industriegebiet Rodgau gedreht. Helmut Blumenberg, Inhaber einer Werbetechnik-Firma, hat unweit seiner Firma ein etwa 12.000 Quadratmeter großes Gelände erschlossen und baut den „Rodgau Point“, einen Wohnmobilhafen mit allen Schikanen. 50 ebene Stellplätze auf Schottergrund im Grünen am Waldrand, abgetrennt mit einer Kirschlorbeer-Hecke und einem natülichen Wall, bietet der Platz an. Dazu kommt ein Empfangsgebäude, ein Aufenthaltsraum mit Gastronomie, freies Wlan am gesamten Platz, V+E-Station, Kinderbereich, ein seperater Hundegarten, Stromversorgung an allen Stellplätzen und Spezialitäten wie E-Tankstelle mit E-Bike-Verleih am Platz, Portal-Waschanlage für Reisemobile, Camping-Service, Gasservice und Brötchendienst. Der Platz ist sehr verkehrsgünstig gelegen, nur 1,3

„„ Erdwall statt Zaun: Der großzügig

bemessene Platz liegt im Grünen und bietet in der Umgebung viele Sehenswürdigkeiten.


Aktuelles aus der Stellplatz-Szene

„„ Stellplatz mit tollem Ausblick auf knapp 1.900

Meter Meereshöhe: Der Reisemobilhafen am Passo Lavazé in Südtirol.

„„ Voller Service: V+E-Station, 50 Strom­

anschlüsse, Rezeption und Gastro­ nomie sind am Platz vorhanden.

Kilometer von der Abfahrt Hanau an der A 3 Köln-Frankfurt. Reisemobile bis zehn Meter Länge zahlen pauschal mit Ver- und Entsorgung und Nutzung der Sanitäreinrichtungen 16,– Euro pro Nacht, Strom wird nach Verbrauch berechnet. � Info Deutschland, Hessen, Landkreis Offenbach Wohnmobilhafen Rodgau Point Boschstraße 8-12 D-63110 Rodgau-Weiskirchen Kontakt: Tel. 0171/9913144 E-Mail: info@ rodgau-point.de www.rodgau-point.de GPS: Länge: O 9.67355/ Breite: N 54.29071

Neuer Stellplatz am Lavazé-Pass in Südtirol

S

eit Anfang Januar 2017 steht im Passo Lavazè auf 1.836 Meter Höhe (Val di Fiemme, Fleimstal) ein Stellplatz für 28 Wohnmobile zur Verfügung. Ausstattung: - Stromanschlüsse (2 kWh für 1,– Euro) - Ver- und Entsorgungsanlage mit Trinkwasserversorgung sowie Entsorgungsmöglichkeit für Brauchwasser und Toilette. Der Stellplatz ist nachts beleuchtet und wird vollständig überwacht. Der Wohnmobil-Stellplatz kann ganzjährig angefahren werden. Kosten: 7 Stunden 5,– Euro, über 7 Stunden 0,50 Euro/Stunde extra mit Parkautomat. Vor dem Stellplatz befinden sich Bushaltestellen und Skibus, um die

benachbarten Orte am Passo Lavazè zu erreichen: Oclini und Cermis. Etwa 800 Meter von Passo Lavazè entfernt gibt es Restaurants, Hotels, Sportanlagen, Spielplatz, Skipiste. � Info Italien, Südtirol, Val di Fiemme Wohnmobilplatz Passo Lavazé Strada Stratale 620 Passo Lavazé 21 I-38030 Passo Lavazé/ Varena TN Kontakt: Tel. 0039 3926/655007 E-Mail: lasostaalavaze@gmail.com www. lasostaalavaze.com GPS: Länge: O 11.49301/ Breite: N 46.35456


News

Caravaning weiter auf Rekordjagd Die Neuheiten der Saison 2018. AL-KO erweitert Hubstützensysteme

F „„ Das Al-Ko-Stützensystem

HY4 ist jetzt auch für das Fiat Ori­ginal-Chassis lieferbar.

ahrwerksspezialist Al-Ko startet mit dem erweiterten Hubstützensystem HY4, einem vollautomatischen Reisemobil-Nivelliersystem mit dezentralem Hydraulik-Konzept, das AlKo für Fiat Ducato-Fahrzeuge mit Al-Ko-Chassis im letzten Jahr vorgestellt hat in die neue Saison. Das HY4 ist nun auch für das Fiat Original-Fahrwerk lieferbar. Technisch hat die Fiat-Version die gleichen Vorteile und den Funktionsumfang wie das HY4 für das amc-Chassis. Weitere Neuheit

ist ein Sawiko-Fahrradträger speziell für den Ford Transit Custom und Tourneo. Der schwenkbare Träger für zwei bis drei (Option) Räder wird fest verbaut und kann mit einer Traglast von 60 Kilogramm auch zwei E-Bikes locker stemmen. Der Clou: Bei Nichtgebrauch wird der Träger hochgeklappt und die eventuell vorhandene Anhängerkupplung kann für den Anhängereinsatz genutzt werden. Info: www.al-ko.de �

BÜRSTNER steht für mobilen Wohnkomfort

B

ei seinen Produkten setzt der Hersteller aus Kehl bereits seit vielen Jahren den Schwerpunkt auf Wohnkomfort. Mit der Markenbotschaft „wohnfühlen“ wird diese Ausrichtung bei Bürstner jetzt noch mehr auf die Zukunft fokussiert – sowohl bei den Produktneuheiten als auch beim gesamten Auftritt und der Kommunikation des Unternehmens. Nach der Weltpremiere im August 2017 in Düsseldorf wird der neue Messestand nun auch auf den Frühjahrsmessen gezeigt. Damit

präsentiert Bürstner auch seine neuesten Ideen für das mobile Wohnen. Auf Basis der neu vorgestellten Baureihe Ixeo I zeigt Bürstner mit der Studie „Harmony“, welche Ideen und Konzepte sich in einem Wohnmobil zukünftig umsetzen lassen könnten. Info: www.buerstner.com �

„„ Bürstner präsentiert mit dem

„Harmony-Konzept“ neue Wohnideen für das Reisemobil.

CARTHAGO bringt neue Integrierten-Baureihe

D „„ Line for Two heißt die neuen Baureihe von

Carthago. Hier der Liner for Two 53, der die klassische Hecksitzgruppe neu interpretiert.

48

er Hersteller aus Aulendorf kommt mit einer neuen Inte­ grierten-Baureihe. Liner for Two heißt die neue Serie, die technisch auf dem Chic E-Line basiert. Der Liner for Two 53 hat eine spezielle Raumaufteilung und reaktiviert den klassischen Hecksitzgruppen-Grundriss in Richtung gehobene Komfortklasse. Clou ist hier eine besonders große Sitzgruppe im Heck mit einer Sofalandschaft rund um den allseitig verschiebbaren Einsäulentisch. Im Bug des

extravaganten Paarmobils finden sich Einzelbetten, ausgelegt als Hubbetten, die hohen Schlafkomfort versprechen und einen bequemen Zugang über zwei Treppenstufen ermöglichen. Premiere feiert auch ein c-torer Sondermodell. Der Vollintegrierte c-tourer I 148 als beliebter Einzelbetten-Grundriss mit vollwertigem Doppelboden bekommt ein Frühjahrs­ paket mit einem Preisvorteil von etwa 10.000,– Euro. Info: www.carthago.com �


News

„„ Mit dem Carver 791 RL

bringt Concorde einen Vollintegrierten mit Rundsitzgruppe im Heck und Einzelbetten als Hubbetten im Frontbereich.

CONCORDE präsentiert Carver mit Hecksitzgruppe Kauf was Gutes und mach´s richtig!

WasserEntkeimung•TankReinigung FahrzeugPflege•SanitärZusätze bietet Ihnen

•Mehr Produkte •Mehr Qualität •Mehr Service •Mehr Wert

Deshalb sind unsere Kunden so zufrieden!

DETHLEFFS kommt vollelektrisch

Onlineshop mit 10% Caravaning-Club-Rabatt: www.multiman.de info@multiman.de • www.facebook.com/MultiManWasserPeter

M

it der vollelektrischen Reisemobil-Studie e.home, die auf dem Caravan Salon für Furore gesorgt hat, leistet Dethleffs Pionierbareit in Sache e-mobility. Die Dethleffs Entwickler sind sich sicher: Der Elektroantrieb für Reisemobile wird kommen, wenn auch, aufgrund deren spezifische Nutzung, nicht so schnell wie im Pkw-Sektor. Deshalb hat sich Dethleffs bereits jetzt als erster namhafter Hersteller von Freizeitfahrzeugen dem Thema „Elektromobilität“ in der Caravaning-Branche aktiv gestellt und mit der Reisemobil-Studie „e.home“ ein Gesicht gegeben. Für das Modelljahr 2018 führt Dethleffs mit dem Citroën Jumper ein weiteres Basisfahrzeug ein, präsentiert eine große Flotte von Alkovenmobilen und plant eine massive Produktionserweiterung mit neuen Hallen in Isny. Als erklärter „Freund der Familie“ muss Dethleffs auch was für die Familien tun. Das Alkovenmobil als klassisches Familienfahrzeug rückt deshalb – entgegen dem allgemeinen Trend – beim Allgäuer Reisemobil- und Caravanhersteller für 2018 noch stärker in den Fokus. Info: www.dethleffs.de �

„„ Mit der Reisemobilstudie

e-home zeigt Dethleffs, wie e-mobility im Reisemobilbereich umgesetzt werden kann.

MultiMan vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Gebrauchsanleitung lesen.

N

ach erfolgreicher Entwicklung vermeldet Concorde, der Hersteller von Luxusmobilen aus Aschbach, ein sehr gutes Herbstgeschäft 2017. Als Neuheit und Premiere bringt Concorde für die Saison 2018 nicht nur den Carver 791 RL, ein knapp acht Meter langer Integrierter mit Rundsitzgruppe im Heck, Einzelbetten im Bug als Hubbett, als auch den Centurion als das Concorde-Flaggschiff. Alle Luxus-Fahrzeuge können die Besucher bei den Frühjahrsmessen auf dem neuen Concorde-Messestand sehen, der analog zu Düsseldorf im Centurion-Style konzipiert ist. Info: www.concorde.eu �

Schenken Sie Kindern eine positive Zukunft. Auch in Deutschland brauchen Kinder unsere Hilfe. Als SOS-Pate helfen Sie nachhaltig und konkret. Jetzt Pate werden: sos-kinderdorf.de


News DOMETIC regelt mit Komfort

Z

ubehör-Vollsortimenter Dometic hat eine neue Komfortsteuerung für Reisemobile und Wohnwagen vorgestellt. Klimaanlage, Heizung, Beleuchtung und viele weitere Funktionen lassen sich damit über ein einziges Gerät steuern und überwachen. Als zentrale Schaltstelle im Mobil oder Caravan dient ein Touch-Bedienpanel von Dometic oder auch das kundeneigene Smartphone oder Tablet. Per Finger-Tipp lassen sich mit der Dometic Connect auch Ladezustand der Starter- und Versorgungsbatterien sowie die Füllstände im Frischwasser- und Brauchwassertank kontrollieren. Die eingebaute

Alarmfunktion erinnert bei leeren Wassertanks an das Nachfüllen, leere Akkus geben ebenfalls Alarm. Im Quick-Access-Menü können Camper auch Lieblingseinstellungen speichern wie eine abendliche Ambientebeleuchtung oder den Nachtmodus für Klimaanlage oder Heizung und Batterieladegeräte. Die Fernbedienung per Smartphone oder Tablet erfolgt über eine App und Bluetooth oder über den ebenfalls als Zubehör erhältlichen Dometic 3G Gateway. Die offene Systemarchitektur erlaubt zusätzliche Anwendungen auch anderer Hersteller. Info: www.dometic.de �

„„ Alles im Griff in Reisemobil und

Caravan mit dem neuen Dometic Connect-System, das als Komfort­ steuerung wichtige Funktionen regelt.

ALDE bietet Winter-Notdienst

W „„ Heizungsspezialist Alde empfiehlt

für seine Heizung im Winterbetrieb ein Premium-Glykol und kann wieder seinen Winter-Notdienst anbieten.

interzeit – Frostschutz. Alde empfiehlt für seine Warmwasserheizungen jetzt die Glykol-Flüssigkeit Premium G13, Long life 5 years. Angepasst an das Alde-Heizungssystem sollten Kunden jetzt im Winter ein Glykol-Gemisch in Premium-Qualität für bis zu -37°C nutzen. Vorteil ist ein Lang­ lebiger Schutz von bis zu fünf Jahren für den Heizkessel und das Aluminium-Rohrsystem, kein Gelieren oder Trennung der Flüssigkeiten. Das Alde Glykol-Gemisch ist umweltfreundlich und auch in kleinen

Gebinden erhältlich. Wochenend-Notdienst im Winter per Telefon bei Alde: Alde Deutschland in Röthlein bietet in den Wintermonaten an Wochenenden einen Telefonservice an. Der schwedische Hersteller von Warmwasserheizungen Alde Deutschland tut etwas für seine Kunden. Für die verbleibenden Wintermonate Dezember 2017 und Januar 2018 steht als Not-Telefonservice an den Wochenenden von 9.00 – 17.00 Uhr folgende Rufnummer zur Verfügung: 0151/21135817. Info: www.alde.se/de �

HOBBY feiert mit Jubiläumsmodellen

P

assend zum 50-jährigen Jubiläum wartet Hobby mit einem hochwertigen Jubiläums-Ensemble auf: Sowohl bei den Reisemobilen als auch bei den Caravans dürfen sich anspruchsvolle Kunden neben zahlreichen Neuheiten beider Fahrzeuggattungen über die luxuriös ausgestatteten Modelle der „50 Years Anniversary Edition“ freuen. Im Reisemobil-Bereich präsentiert Hobby zwei Jubiläumsmodelle der Baureihe Optima Premium. Es sind die Ausführungen V65 GE und T70 F. Beide Fahrzeuge der „50 Years Anniversary Edition“ zeichnen sich nicht nur durch ihr edles Design, sondern vor allem durch ihre exklusiven Details aus. Info: www.hobby-caravan.de �

50

„„ Hobby feiert sein Jubliläum auch 2018 weiter mit den luxu-

riös ausgestatteten Jubiläums-Sondermodellen „50 Years Anniversary Edition“ in der Optima Baureihe.


News FRANKANA macht Camping bunt

C

amping ist bunt. Unter diesem Motto präsentiert der Zubehör-Spezialist Frankana Freiko aus Gollhofen seinen Jahreskatalog 2018, in dem der Zubehör-Spezialist den Caravaning-Fans über 12.000 Artikel, davon 1.000 Neuheiten vorstellt. Der aktuelle Jahreskatalog 2018 ist bei Frankana auf den Messeständen der Frühjahrsmessen erhältlich. Dort werden auch Neuheiten zu sehen sein wie der neue Relaxsessel aus der HighQ-Möbelserie von Frankana und die neue Wäschespinne Premium XL aus dem 2018er-Sortiment. Info: www.frankana.de �

HYMER mit neuer Exsis-Baureihe

N

ach den Jubiläumsmodellen wie dem Hymer ML-T und Hymermobil ML-I 570, die Anfang des letzten Jahres als „60 Edition“ vorgestellt wurden, präsentiert das Traditionsunternehmen nun die nächste Generation seines Erfolgsmodells Exsis. Vor rund zehn Jahren starteten die Bad Waldseer mit dem Exsis die sogenannte Drei-Tonnen Klasse. Die neue Serie startet 2018 mit den beiden Einsteigermodellen 588, die sowohl als Vollintegrierte als auch als Teilintegrierte erhältlich sein werden. Auch im Innenraum hat man kräftig Hand angelegt: Das Interieur wurde ebenfalls optisch und technisch frisch gemacht. Bis Februar 2018 folgen weitere

Grundrisse, darunter auch der superkompakte Integrierte 504 mit 5,99 Meter Länge. Info: www.hymer.com � „„ Hymer hat die Exsis-Baureihe komplett er-

neuert, hier der Vollintegrierte Exsis I 588.

KNAUS TABBERT ruft Jandelsbrunn 5.0 aus

S „„ Knaus wird den Standort Jandelsbrunn

mit einem Forschungs- und Entwicklungszentrum auch in Hinsicht der Leichtbau-Frame-Technologie stark erweitern.

tändige Innovationsbereitschaft ist der zentrale Schlüssel künftiger Erfolge. Für Knaus Tabbert gilt das seit Jahren ganz besonders. Wie kein anderes Unternehmen der Branche haben die Jandelsbrunner mit frischen Ideen immer wieder völlig neue Ansätze präsentiert – und das in hoher Taktung. Dieser Erfolgs-Philosophie bleibt die Knaus Tabbert GmbH auch zum Modelljahr 2018 weiter treu. Knaus will erneut den Qualitätsstandard erhöhen und bietet zehn Jahre Dichtigkeitsgarantie auf alle Fahrzeuge an. In das Stammwerk Jandelsbrunn werden über 33

Millionen Euro investiert. Unter dem Schlagwort „Jandelsbrunn 5.0“ tätigt Knaus Tabbert die größte Einzelinvestition am Standort seit Bestehen des Unternehmens: Neben einem Forschungs- und Entwicklungszentrum mit integriertem Prototypenbau, Erweiterungen im Auslieferungs- und Aftersales-Bereich, einem Ausbau der Fertigungskompetenz im Leichtbau und der Frame-Technologie, umfasst der Investitionsplan auch drei neue Produktionsbänder. Das Ziel: Investitionen in die Zukunft. Info: www.knaus.de �

LA STRADA setzt auf Allrad

A

ktuell geht man beim Kastenwagen-Spezialisten La Strada aus dem hessischen Echzell mit zehn Modellen in den drei Baureihen Avanti, Regent und Nova in die Saison 2018. Seine Premiere feiert der Avanti H. Mit dem neuen Avanti H ist ein alter Bekannter wieder in das La Strada Programm zurückgekehrt. Das H kann hier für Hubbett und auch für Heckbad stehen. Auf Basis des Fiat Ducato mit dem Superhochdach H3 und der Länge von 5.99 Metern

baut La Strada ein superkompaktes Mobil mit viel Raum und Wohnkomfort. Der Kniff: Ein Heckbad, das die komplette Fahrzeugbreite einnimmt und als Schlafgelegenheit ein Hubbett über der Sitzgruppe. Zweite Premiere für den Avanti C mit Allrad. Auf Basis des Citroën Jumper präsentiert La Strada erstmals den kompakten Kastenwagen mit Heckquerbett-Grundriss als 4x4-Version mit einem Dangel-Allradantrieb in Stuttgart. Info: www.lastrada-mobile.de �

„„ Nach dem Avanti L von La Strada

kommt jetzt auch der Avanti C mit einem Dangel-Allradantrieb auf den Markt.

51


News INTERCARAVANING präsentiert Sondermodelle 2018

E

uropas größte Caravaning Fachhandelskette Intercaravaning (IC) präsentiert die Sondermodelle der kommenden Saison, informiert über die Berufsbilder der Mitgliedsbetriebe und will interessierte Kunden mit vielen Specials auch nach dem 20jährigen Jubiläum von Intercaravaning

begeistern. Die aktuellen Sondereditionen von Intercaravaning punkten mit einer Top-Ausstattung, edlem Design und nützlicher Technik – von Assistenzsystemen wie Rückfahrkameras oder Spurhaltehilfen bis hin zu Multimediatools – und überzeugen mit klaren Preisvorteilen. Intercaravaning

MORELO arbeit im Detail am Empire-Liner

D

er Luxus-Reisemobilhersteller aus dem fränkischen Schlüsselfeld hat in 2017 nicht nur sieben hochwertige Auszeichnungen bei dem diesjährigen König-Kunde-Award eingeheimst, das Team um die Morelo-Chefs Reinhard Löhner und Jochen Reimann sind mit viel Motivation und Leidenschaft auf die vielfältigen Kundenwünsche eingegangen und haben durch viele kleine und große Änderungen und Verbesserungen an ihren Fahrzeugen die Wertigkeit der Flotte weiter erhöht. So sind nicht nur die meisten Empire Liner ab sofort mit geräumigen Slide-Outs lieferbar, auch die Garage für den Porsche ist beim Empire Liner 110 GSB jetzt serienmäßig. Komfort beginnt nicht nur bei der Eingangstür, die bei den Modellen Empire

LMC kommt mit zwei neuen Baureihen und Palace 12 Zentimeter breiter und vier Zentimeter höher angelegt wurde, auch pflegeleichte, getönte und kratzunempfindliche Echtglasfenster sind ab sofort bei der Baureihe Palace im Angebot. Info: www.morelo-reisemobile.de �

„„ Das Morelo-Flaggschiff Empire Liner

bekommt jetzt serienmäßig eine Garage für den Porsche.

MALIBU feiert fünfjähriges Jubiläum

F

ünf Jahre Malibu als eigene Marke. Das muss gefeiert werden: Vor fünf Jahren hat die Carthago Gruppe ihre Tochtermarke Malibu gegründet. Ausgangspunkt war der Komfort-Campingbus Malibu Van. Jetzt feiert Malibu Geburtstag – und macht den Freunden der Marke zum Beginn des Jubiläumsjahrs mit dem exklusiven Sondermodell Malibu Van Spring Edition ein Geschenk. Die Sonderedition fährt serienmäßig mit einer Vollausstattung und in der exklusiven Lackierung New Batic Orange vor. Käufer profitieren von einem deutlichen Preisvorteil in Höhe von über 5.000,– Euro.

52

startet in der Saison 2018 mit IC-Line Sondermodellen von Tabbert (Da Vinci), Bürstner (Lyseo und Premio), Fendt (Saphir), Hobby (IC-Silver-Line und De Luxe), Knaus (Sport und BoxStar) und Weinsberg (CaraSuite, CaraOne und CaraTwo). Info: www.intercaravaning.de �

Inzwischen ist Malibu ein Reisemobil-Vollsortimenter mit dem Malibu Van in sechs Ausführungen sowie mit teilintegrierten und integrierten Reisemobilen. Info: www.malibu-carthago.com � „„ Den Malibu Van, hier der Serien-640

L, gibt es jetzt als Jubiläumsmodell mit einer besonderen Ausstattung.

D

er Leichtbau-Pionier aus Sassenberg präsentiert mit den Modellen Cruiser und Explorer Comfort zwei komplett neue Baureihen für 2018. Diese Reisemobile werden erstmals im EHG-Werk Kehl produziert. Sechs Modelle bietet LMC in der teilintegrierten Baureihe Comfort T (ab 57.990,– bis zu 62.690,– Euro) die integrierte Baureihe Explorer Comfort (ab 69.690 bis 74.290,– Euro) kommt mit fünf Modellen in die neue Saison. Beide Comfort-Baureihen bleiben auch 2018 in der 3,5 Tonnen-Klasse. Ein starkes Kundeninteresse verspürt LMC im Segment Reisemobile zudem bei den besonders ausgestatteten Aktionsmodellen Passion, die bereits auf dem Caravan Salon mit vier Grundrissen präsentiert wurden. LMC legt außerdem den Fokus weiterhin auf Konnektivität in Reisemobilen und Wohnwagen. Info: www.lmc-caravan.de �

„„ LMC stellt mit den Comfort-Baurei-

hen Cruiser und Explorer zwei komplett überarbeitete Serien vor.


News „„ Spitzenmodelle

„„ Das neue Sicherheits-

der Phoenix-Luxusbaureihen: Die Top-Liner aus dem Hause Phoenix.

konzept des Niesmann + Bischoff Flair wurde in aufwändigen CrashTests erprobt.

NIESMANN+BISCHOFF setzt auf Sicherheit

D

ie Firma Niesmann+Bischoff setzt den nächsten Meilenstein mit einem maßgeschneiderten Sicherheitskonzept für seine Liner-Baureihe Flair. Der neue Flair hat mit der CMT 2018 seine Premiere im Süden Deutschlands. Denn die Integration von Airbag, ESP, Gurtstraffer und einem Crash-Mechanismus für die Bremse ist ein absolutes Novum in dieser Fahrzeugklasse. Beim Flair gehören Airbags für Fahrer und Beifahrer, ESP und Gurtstraffer nun zur Serienausstattung der neun Grundrisse umfassenden Baureihe. Mit der Integration des Pedal Release Systems wird die Sicherheit des Fahrers beim Unfall erhöht. Beim massiven Auffahrunfall ist gewährleistet, dass das Bremspedal nach vorne wegklappt und somit die mögliche Verletzungsgefahr durch das Pedal an Füßen und Beinen drastisch reduziert wird. Info: www.niesmann-bischoff.com �

PHOENIX zeigt Handarbeit in Perfektion

D

er Aschbacher Premium-Hersteller präsentiert Handarbeit in Perfektion und eine breit gefächerte Produktpalette im Reisemobil-Luxussegment. Im besonderen Fokus steht 2018 das rundum erneuerte Flaggschiff von Phoenix, der Top-Liner. Die Aschbacher haben die gesamte Baureihe komplett innen und außen überarbeitet und können durch intelligenten Leichtbau Luxusmobile bis neun Meter Länge mit 7,49 Tonnen zulässiger Gesamtmasse präsentieren. Damit sind sie für Inhaber der alten Führerscheinklasse „Drei“ problemlos fahrbar. Der neue Top Liner wird auf dem MAN TGL 8.220, dem Iveco Eurocargo 75 E 19/21 und die größeren Versionen auf dem MAN TGL 10-12 Tonner angeboten. Alle MAN und Iveco Basisfahrzeuge kommen mit Euro VI-Motoren in den Handel. Am Grundriss-Portfolio ändert sich nichts, es werden alle Grundrisse für den neuen Top-Liner zur Verfügung stehen. Info: www.phoenix-reisemobile.de �

GEHT MIT DIR

IS ZU SPARE B EUR

7.655,-

R UE FE DUUNDRCBISHS ANS ENDE DER WELT.

CaraBus

FÄHRT AUF MIT VIER FEURIGEN GRUNDRISSEN UND BRANDHEISSER AUSSTATTUNG! BESUCHENDER UF SIE UNS A

T CUM TTGART

UND DAS ALLES AB

42.899,–

ST

EUR

HALLE 5

Mehr Informationen findest du unter: www.weinsberg.com/edition-fire


News AGUTI stellt flexible Einzelsitzlösung vor

M

it einem neuen einspurigen Schienensystem, das auch zur Nachrüstung in Vans, Freizeitfahrzeuge und Reisemobile gedacht ist, kann Sitzspezialist Aguti aus Langenargen jetzt eine Möglichkeit anbieten, die den flexiblen Einsatz von zusätzlichen Einzelsitzen erlaubt. Im Gegensatz zum schon bekannten zweispurigen Schienensystem besteht das Aguti-System aus einer einzelnen, etwas breiteren Schiene, in die schnell und einfach der neue Systemsitz Gis-Light eingesetzt und nach Bedarf verschoben werden kann. Der Gis-Light, eine abgespeckte Version des Sitzsystems Gis-Liner, hat einen integrierten Dreipunktgurt, ist frei auf der Schiene verschiebbar und kann zur Platzersparnis zusammengeklappt werden. Info: www.aguti.com �

„„ Zusatzsitz flexibel

eingebaut: Das neue Aguti-Schienensystem und der Einzelsitz Gis-Light machen es möglich.

PÖSSL mit Sondermodell Summit 600 erfolgreich

P „„ Attraktives Sondermodell:

Der Pössl Summit 600 Plus.

össl startet mit dem neuen Sondermodell Summit 600 Plus in die Saison. Basis ist der Citroën Jumper mit mittlerem Radstand und Serienhochdach. Er ist sechs Meter lang, bietet ein Multischwenkbad und verfügt im Heck über ein quer eingebautes Doppelbett (1.600 x 1.460 mm). Auf Kundenwunsch sind Trittstufe, Fliegengitter-Schiebetür, Tempomat, Traction+, Lederlenkrad, Alufelgen und Metalliclackierung lieferbar. Zudem kommen im Summit 600 Plus Seitz Luxus Rahmenfens-

ter mit planer, schwarzer Scheibe zum Einsatz. Pössl hat den Summit 600 Plus zudem mit einer neuen Gurtführung ausgerüstet, die von außen nach innen geführt wird und laut Hersteller etwa zehn Kilogramm Gewicht einsparen soll. Kindersitze sind jetzt leichter fixierbar, auf Kundenwunsch lässt sich eine Isofix-Kindersitz-Sicherung nachrüsten. Das Sondermodell Pössl Summit 600 Plus startet in der Basisausstattung ab 38.999,– Euro. Info: www.poessl-mobile.de �

MULTIMAN schnürt Winterpaket

M

ultiman erweitert seine Reinigungs-Boxen. „Wasser-Peter“ Gelzhäuser hat zwei hochwirksame Produkte zur eigenständigen Reinigung von Trinkwasseranlagen in Reisemobilen und Caravans neu im Programm. MultiNox KeimEx+und KeimEx Strong sind künftig neuer Bestandteil der Black-, Red- und YellowBox und machen diese in ihrer Gesamtwirkung noch effizienter. Für die turnusmäßige Pflege von Trinkwasser­anlagen empfiehlt sich MultiNox KeimEx+. Das „+“ im Produktnamen kennzeichnet die Weiterentwicklung des bewährten Produktes mit neuer Zusammensetzung. Speziell für die Sanierung und Regeneration von Trinkwasseranlagen, die über lange Zeit vernachlässigt wurden, bringt MultiMan zudem ein neues, hochwirksames Präparat auf den Markt: MultiNox KeimEx Strong. MultiNox KeimEx Strong ist für schwierige Fälle das Mittel erster Wahl. Info: www.multiman.de �

54

„„ Multiman hat eine spezielles

Winterpaket für die Pflege der Trinkwasseranlage geschnürt.


News „„Teleco stellt mit

der Activ Sat eine tragbare vollautomatische Sat-Anlage in coolem Design vor.

TELECO/ TELAIR zeigt Sat-Schüssel mit Durchblick

D

er italienische Zubehör-Spezialist Teleco bringt mit der Activ-Sat die erste tragbare, vollautomatische Satelliten-Anlage auf den Markt. Die Anlage lässt sich nicht nur extrem einfach handhaben, sie schlägt mit ihrer transparenten Parabolschüssel auch ein neues Designkapitel auf. Die tragbare, vollautomatische Activ-Sat gibt es auch als Flachantenne. Sobald die Activ-Sat aufgestellt ist, richtet sich die vollautomatische Sat-Anlage von alleine auf den richtigen Satelliten aus. Durch die transparente Parabolschüssel wirkt die Antenne optisch nicht mehr störend, sondern integriert sich in das Umfeld. Man kann den Caravan oder das Wohnmobil also im Empfangs-Schatten parken und die automatische Sat-Anlage an jedem beliebigen Ort in der Nähe des Fahrzeugs aufbauen. Die Montage geht außerordentlich schnell und man benötigt kein Werkzeug. Teleco-Deutschland hat übrigens ab dem 1. Januar 2018 eine neue Telefonnummer: 089/21129976/ Fax 21129978, alle anderen Kontaktdaten bleiben unberührt. Info: www.teleco-deutschland.de �

MOVERA kommt mit Outdoor-Katalog

M

overa, einer der führenden Großhändler für mobiles Reisezubehör, bringt den neuen Outdoor-Katalog“ Move“ mit auf die erste Frühjahrsmessen. Darin findet man alles rund um die Themen Dachzelte, Zeltanhänger und Camper Vans. Egal ob Campingmöbel, kompakte Gaskocher oder kuschelige Daunenschlafsäcke – im neuen Move findet man alles für große und kleine

Abenteuer. Einmal den vorgegebenen Pfad verlassen und neue Entdeckungen machen. Im Urlaub mit dem Caravan oder Wohnmobil kann man viel erleben. Das neue Reisetagebuch Movera LogBuch 2018 mit Jahreskalender, Technik-Tipps, Checklisten, Themen-Specials und Reise-Infos bietet die Möglichkeit, den Raum für persönliche Reiseerlebnisse und Infos zu nutzen. Info: www.movera.de �

TISCHER feiert 45 Jahre Marktpräsenz

T

ischer Freizeitfahrzeuge feiert 2018 Jubiläum: Tischer verzeichnet 45 Jahre Marktpräsenz, die das Unternehmen zum führenden Hersteller von Pick-Up-Absetzkabinen gemacht haben. Das neueste Gesicht bei Tischer ist ein Japaner: Der Toyota Hilux. Er gilt nicht umsonst als ein Veteran der Allradfahrzeuge. Mittlerweile in der achten Generation, ist es besonders seine sprichwörtliche Robust­heit, die ihn weltweit zum meistverkauften Pick Up bei den kleinen und mittelgroßen Modellen hat werden lassen. Pünktlich zum Jubiläum ist auch die neue Produktionshalle von Tischer in Kreuzwertheim fertig geworden. Info: www.tischer-pickup.com �

„„ Mit dem Toyota Pick-Up Hilux kehrt

ein alter Bekannter wieder in die Reihe der Tischer-Basisfahrzeuge zurück.

THETFORD aktualisiert Banktoilette C 400

A

ls weltweit führender Hersteller von Sanitärartikeln verbessert und aktualisiert Thetford kontinuierlich seine Produkte. Jetzt haben die Niederländer aus Etten-Leur ihre Bank-Toilette C 400 mit neuem Design versehen, technisch optimiert und präsentieren die Neuheit erstmals auf der CMT in Stuttgart. Das Bedienfeld hat nun ein modernes neues und weißes Design mit der ikonischen blauen Drucktaste. Der Griff der Verschlussplatte hat ebenfalls ein verbessertes ergonomisches Design. Das

Bedienfeld gibt es in drei verschiedenen Versionen, ebenso wie die drei unterschiedlichen Ausführungen der C400-Toilette. Ab 2018 wird es als Zubehör erhältlich sein. Neben dem Bedienfeld wurde auch das Design des Toilettensitzes und des Deckels verbessert. Dank dieser Nachrüstung kann man mit geringem Aufwand der derzeitigen Cassetten-Toilette C400 zu einem komplett neuen Aussehen verhelfen. Der Toilettensitz und Deckel sind ab 2018 als Zubehör im C400 Fresh-up Set erhältlich. Wer seine der-

zeitige Banktoilette komplett ersetzen will oder muss, kann die neue Thetford C400 ab der Saison 2018 im Handel beziehen. Info: www.thetford.eu �

„„ Sanitärmarktführer Thetford hat seine Bank-Cassetten-

Toilette C 400 modernisiert und optimiert.


News TRUMA-Service an Weihnachten und Silvester

D

er Truma Service ist stets zur Stelle – sogar an Weihnachten und Silvester. Sechs Truma Servicetechniker sind auch dieses Jahr im Einsatz, um für unbeschwertes Wintercampen zu sorgen. Sie sind vom 23. bis 31. Dezember 2017 auf Campingplätzen in Deutschland, Österreich und Italien vor Ort. Umliegende Campingplätze werden von dort aus mitbetreut: ∤N  aturcampingpark Isarhorn, D-82481 Mittenwald ∤C  amping Grüntensee, D-87497 Wertach ∤ Camping Bankenhof, D-79856 Hinterzarten am Titisee ∤ Eurocamp Wilder Kaiser, A-6345 Kössen, Österreich ∤ Erlebnis Comfort Camping Aufenfeld, A-6274 Aschau, Österreich ∤ Caravan Park Sexten, I-39030 Sexten, Italien Termine können über den Truma Service koordiniert werden. Dieser ist unter +49 (0) 89/46172020 wie folgt erreichbar:

Servicezentrum ∤ 27. bis 29. Dezember 2017 von 08.00 bis 16.30 Uhr Ab 2. Januar 2018 ist der Truma Service wieder zu den üblichen Zeiten zu erreichen.

Servicepartner oder den Truma Importeur Selzam AG wenden. Info: www.truma.de/service �

Winterservice auch in der Schweiz Auch in den Schweizer Alpenregionen steht vom 24. bis 31. Dezember 2017 ein Notfall-Service zur Verfügung. Wintercamper können sich direkt an die Truma

„„ Weihnachten und Silvester

ist der Truma-Service wieder vor Ort unterwegs und kann sofort helfen.

Notfall-Servicetelefon: ∤ 24. bis 26. Dezember und 31. Dezember 2017 jeweils von 8.30 bis 14.00 Uhr ∤ Am 1. Januar 2017 bietet Truma keinen Notfall-Service an. ∤ 27. bis 29. Dezember jeweils von 8.00 bis 18.00 Uhr

WM-AQUATEC sorgt für Wasserhygiene

D

ie vor rund sieben Jahren gegründete Firma Aquatec GmbH aus Erkenbrechtsweiler im Landkreis Esslingen präsentiert das neue Desinfektions- und Konservierungsmittel für sicheres Trink- und Tankwasser. Eine der großen Stärken von WM aquatec ist die fundierte Fachkompetenz, wenn es um Wasserhygiene geht. Das Ergebnis der aktuellen Entwicklung ist das neue Dexda Complete. Es bekämpft effektiv Krankheitserreger wie

Viren, Keime, Pilze und Bakterien (wie Legionellen oder E. Coli) und hält das Wasser im Tank bis zu sechs Monate frisch. Durch den mitgelieferten Messbecher und den Tröpfchen-Einsatz ist die Dosierung einfach und genau möglich. Eine Flasche mit 120 ml Inhalt desinfiziert und konserviert 1.200 Liter Wasser. Dexda Complete ist ab Januar 2018 in der Apotheke und beim Camping-Fachhändler zum Preis von 14,90 Euro erhältlich. Info: www.wm-aquatec.de �

„„ Einfach und genau zu dosieren: Das Konservierungsmittel für

56

Frischwassertanks Dexda Complete von WM-Aquatec.


Mitglieder und Förderer der Reisemobil Union e. V.

Wir sind dabei Clubs

Hymer Mobil Eignerkreis e. V. Peter Höhne • Steinkamp 48 D-38179 Schwülper Tel. 05303/6930 • Fax 6973 E-Mail: hme@hme-ev.de www.hme-ev.de

MCC „Die Wildgänse« Peter Bartels Katzbachstraße 12 • D-47443 Moers Tel. 02841/53575 • Fax 58169 www.wildgaense.npage.d

Mobile Freiheit Mattias Kullmann Memeler Straße 22 D-45884 Gelsenkirchen Tel. 0209/1209395

RMC Gladbeck Hans Fölz Röttgesweg 19 • D-45896 Gelsenkirchen Tel. + Fax 0209/68980 E-Mail: Hans.foelz@rmc-gladbeck.de www.rmc-gladbeck.de

Münchner Wohnmobilfreunde Walter Reichl Laufzorner Straße 5 • D-81545 München Tel. 089/647669 E-Mail: walter-reichl@gmx.de Wohnmobilfreunde Heimbach-Weis/Stadt Neuwied Gaby und Rudolf Weiss Burghofstraße 29 a • D-56566 Neuwied-Heimbach Tel. 02622/81922 • Fax 972151 E-Mail: grweiss@online.de www.grschwarz.de.tl

Schwesterverbände

Assocampi, Associaziono Campeggiatori Itineranti Guiseppe Truini • c/o Via Ottavio Assarotti 9b I-00135 Roma • Tel. 0039/695060658 E-Mail: presidentetruini@gmail.com • www.assocampi.it Association Camping-Caristi Jean Levasseur 16, Vielle Rue • F-78125 Orphin Tel. 0033/632015042 E-Mail: accrepa@accrepa.com www.accrepa.com

Belgian MotorhomeClub BMHC Karel Verdonck • Kattenhoflaan 71 B-2960 St.-Job-in’t-Goor Tel. 0032/36451818 • Fax 36466749 E-Mail:karel.verdonck38@yucom.be

Camper Club Italia – Associazione Camperisti Casella Postale 116 I-40033 Casalecchio di Reno Tel. 051/6331814 • Fax 6331814

58

Dansk AutoCamper Forening DACF Dorthe Bernth Plutovej 35 • DK-7100 Vejle Tel. 0045/75825205

Féderation Luxembourgeouise de Motorhomes Lucien Blasen • B.P. 42 L-3901 Mondercange • Luxemburg Tel. 0035/513276 • www.flm.lu

Grischa-Camper-Club Hans Zwicky Haslenstraße 4C • CH-8862 Schübelbach Tel. 004179/4532733 E-Mail: hazwicky@bluewin.ch

Motor Home Club of Sweden, MHC Jan Jerpal St. Persgatan 15 • S-74530 Enköping Tel. + Fax 0046/0171/20889 E-Mail: jan.jerpal@ab.irf.se

RMC Austria Reisemobil Touring Club Austria Rudi Nemeth • Pf. 53 • A-1230 Wien Tel. +43 (0)676/4304050 • Fax 1667/58 00 E-Mail: reisemobilclub@aon.at • www.reisemobilclub.at

Nederlandse Kamperauto Club NKC W. A. Helwegen • PB 424 NL-3760 AK Soest Tel. 0031/33/4677070 E-Mail: secretariaat@kampeerauto.nl www.kampeerauto.nl

Reisemobil-Club Schweiz Hans-Peter Marti Im Haslerholz 9, CH-8172 Niederglatt Tel: 0041(0)7632/6980, +41 (0)76 320 69 80 Clubnatel E-Mail: hp.marti@hpmarti.com www.rmcschweiz.ch


Mitglieder und Förderer der Reisemobil Union e. V.

Industrie-Fördermitglieder Adria Deutschland Reimo Reisemobilcenter Boschring 10 • D-63329 Egelsbach Tel. 06150/ 86622-81 • Fax 86622-88 E-Mail: adria@reimo.com • www.adria-deutschland.de

Al-Car Technology Am Rackestraße 1-7 • D-23909 Ratzeburg Tel. 04541/805990 • E-Mail: Info@al-car.de • www.al-car.de

Alde Deutschland GmbH Mühläckerstraße 11 • D-97520 Röthlein Tel. 09723/911660 • Fax 911666 E-Mail: c.reisch@alde-deutschland.de • www.alde.se

Al-KO Kober GmbH Ichenhauserstr. 14 • D-89359 Kötz Tel. 08221/970 • Fax 97390 E-Mail: fahrzeugtechnik@al-ko.de • www.alko.de

Antes Wohnmobilstellplatz­einrichtungen Am Franzosenfriedhof 15 (Halle) Voshalsfeld 22 (Büro) D-46562 Voerde Tel. 02855/969375 E-Mail: info@antes-womoservice.de www.antes-womoservice.de

Auto Conen Gruppe Rudolf-Diesel Straße 15 • D-52351 Düren Tel. 02421/95371278 • Fax 9537147 E-Mail: a.alter@conen-dueren.de www.conen-dueren.de

Auto Geiger e. K. Hoftalstraße 18 • D-71720 Oberstenfeld Tel. 07062/20828 • Fax 2085 E-Mail: info@geiger-autohaus.de www.geiger-autohaus.de

Bürstner GmbH Weststraße 33 • D-77694 Kehl Tel. 07851/850 • Fax 85201 E-Mail: info@buerstner.com8 • www.buerstner.com

CamperClean Am Halswick 16 • D-46514 Schermbeck Tel. 02853/4538 • Fax 955402 E-Mail: ralf.tebartz@camperclean.de www.camperclean.de

Camping-Center Klein GmbH An der A 61 • D-56637 Plaidt Tel. 02632/938808 • Fax 710623 www.camping-center.de

Campingcenter Overath Weberstraße 12 • D-51491 Overath Tel. 02206/951310 E-Mail: service@ccoverath.de www.ccoverath.de

Camping Krings GmbH & Co. KG Monschauerstraße 12 D-41068 Mönchengladbach Tel. 02161/30060 • Fax 300615

Camping Service Heller Von-Bodelschwingh-Straße 10 D-53909 Zülpich8 • Tel. 0173/1616167 E-Mail: infos@campingservice-heller.de www.campingservice-heller.de

CampiPark by OneSettle Vertrieb Deutschland Alter Postweg 62 • D-48167 Münster Tel: 02506 810552 • E-Mail: Info@campipark.de www.campipark.de

Car2rent Oberfeldstraße 8 • D-89264 Weißenhorn Tel. 0176/11155505 E-Mail: Info@car2rent.net8 • www.car2rent.net

Caravan Metropol 8 • Martin Michalzyk Gewerbepark 7 – 8 • D-02694 Niedergurig Tel. 03591/27965008 • Fax 2796501 E-Mail: info@caravan-metropol.de www.caravan-metropol.de

Dethleffs GmbH & Co. kg Arist-Dethleffs-Straße 12 D-88316 Isny im Allgäu Tel. 07562/9870 • Fax 987101 E-Mail: info@dethleffs.de • www.dethleffs.de

Dometic GmbH In der Steinwiese 16 • D-57074 Siegen Tel. 0271/6920 • Fax 692313 E-Mail: info@dometic.de • www.dometic.de

Dometic-Waeco Hollefeldstraße 63 • D-48282 Emsdetten Tel. 02572/8790 Fax 879300 E-Mail: info@dometic-waeco.de • www.dometic.de

Dürrwang-Mörlein Dürrwang-Mörlein Hymer Center Dortmund Gneisenauallee 15 • D-44329 Dortmund Tel. 0231/9411650 • Fax 94116525 E-Mail: info@duerrwang.de • www.duerrwang.de

Elomat Wassertechnik GmbH Mättich-Elomatstraße 10 • D-77880 Sasbach Tel. 07841/20770 • Fax 207722 info@hygienja.de • www.hygienja.de

Erento GmbH Wrangelstra√üe 100 • D-10997 Berlin Tel. +49(0)30/568374063 • Fax 37719610 E-Mail: info@erento.com • www.erento.com

Eura Mobil GmbH Kreuznacherstraße 78 • D-55576 Sprendlingen Tel. 06701/2030 • Fax 20326 E-Mail: info@euramobil.de • www.euramobil.de

Carawarn Hauptstraße 5 D-25597 Breitenberg Tel. 04822/3673313 E-Mail: service@carawarn.com www.carawarn.com

Erwin Hymer World GmbH Hymerring 1 • D-97877 Wertheim Tel. 09342/93510 • Fax 9351100 E-Mail: info@erwinhymerworld.de www.erwinhymerworld.de

Carthago Reisemobilbau GmbH Carthago Ring 1 • D-88326 Aulendorf Tel. 07525/9200-0 E-Mail: info@carthago.com www.carthago.com

FCA Germany AG Hanauer Landstraße 176 • D-60314 Frankfurt am Main Tel. 00800/34280000 • (00800 FIAT 0000) E-Mail: kontakt@fiat.de • www.fiat.de

59


Mitglieder und Förderer der Reisemobil Union e. V.

Frankia-GP GmbH Bernecker Straße 12 • D-95509 Marktschorgast Tel. 09227/7380 • Fax 73833 E-Mail: info@frankia.de • www.frankia.de

Hymer GmbH & Co. KG Holzstr. 19 • D-88330 Bad Waldsee Tel. 07524/9990 • Fax 999220 E-Mail: info@hymer.com • www.hymer.com

GISATEX GMBH & CO. KG Matratzen Manufaktur Dieselstraße 14 • D-72770 Reutlingen Tel. 07121/9090390 • Fax 9090391 E-Mail: info@gisatex.de • www.gisatex.de www.gisatex.de

HYMER-Zentrum B1 Dhonau GmbH Kölner Straße 35 –  37 • D-45481 Mülheim an der Ruhr Tel. 0208/484290 Email: info@hymerb1.de • www.hymerb1.de

... Fahrwerkstechnik vom Feinsten

Goldschmitt techmobil GmbH Dornberger Straße 8 – 10 • D-74746 Höpfingen Tel. 06283/2229100 • Fax 2229199 E-Mail: info@goldschmitt.de www.goldschmitt.de

Green Power LED KG Böhmsholzer Weg 5a • D-21391 Reppenstedt Tel. 04131/671260 • Fax 671082 E-Mail: info@green-power-led.de www.green-power-led.de

Hamaland Reisemobile GmbH Butenpass 13 • D-46414 Rhede • Tel. 02872/924403 E-Mail: info@hamaland-reisemobile.de www.hamaland-reisemobile.de

Hans Bley GmbH Fahrzeugbau Andernacherstraße 199 – 203 • D-56070 Koblenz Tel. 0261/8009225 • Fax 869139

HEOSolution Dürrlauinger Straße 35 • D-89356 Haldenwang Tel. 08222/412216 • Fax 412217 E-Mail: info@heosolution.de • www.heosolution.de

HJS-Emission Technology Dieselweg 12 • D-58706 Menden Tel. 02373/9870 • Fax 987199 E-Mail hjs@hjs.com • www.hjs.com

Hobby Wohnwagenwerk Ing. Harald Striewski GmbH • Harald-Striewski-Straße 15 D-24787 Fockbek • Tel. 04331/6060 • Fax 606400 E-Mail: info@hobby-caravan.de • www.hobby-caravan.de

60

Identbox GmbH Mathias-Brüggen-Straße 2 • D-50827 Köln Tel. 0221/27099101 • Mobil: 0163/6723363 E-Mail: info@identbox.de • www.identbox.de

InterCaravaning GmbH & Co. KG Im Metternicher Feld 5-7 • D-56072 Koblenz Tel. 0261/1005454 • Fax 1005455 E-Mail: info@intercaravaning.de www.intercaravaning.de

Landvergnügen UG Hasenheide 12 • D-10967 Berlin Tel. 030/39939440 E-Mail: mail@landvergnuegen.com www.landvergnuegen.com

La Strada Fahrzeugbau GmbH Am Sauerborn 19 • D-61209 Echzell Tel. 06008/91110 • Fax 911120 E-Mail: info@lastrada-mobile.de www.lastrada-mobile.de

www.lmc-caravan.de

Lewandowsky-Reisemobile Am Kanal 1b • D-49565 Bramsche-Achmer Tel. 05461/65488 E-Mail: udo@lewandowsky-reisemobile.de www.lewandowsky-reisemobile.de

LMC Caravan GmbH & Co. KG Rudolf-Diesel-Str. 4 • D-48336 Sassenberg Tel. 02583/270 • Fax 27138 E-Mail: judith.feyerabend@lmc-caravan.de

Jumbo-Fischer GmbH & Co. KG Ernst-Reuter-Straße 60-64 • D-32257 Bünde Tel. 040/7001700 Fax 70017010 E-Mail: verkauf@jumbo-fischer.de • www.jumbo-fischer.de

Mark Neuhaus Caravan Service Sittardsberger Allee 33 • D-47249 Duisburg Tel. 0203/9850848 E-Mail: info@caravan-service-neuhaus.de www.caravan-service-neuhaus.de

Katadyn Deutschland GmbH Hessenring 23 • D-64546 Mörfelden-Walldorf Tel. 06105/456789/45877 E-Mail: info@katadyn.de • www.katadyn.de

Knocks Motors GmbH & Co. KG Schulland 1 • D-34474 Diemelstadt Tel. 05694/990990 • Fax 990992 E-Mail: info@knocks-motors.de • www.knocks-motors.de

Koch Freizeit-Fahrzeuge Vertriebs GmbH Steinbrücker Straße 15 • D-25524 Itzehoe Tel. 04821/68050 www.koch-freizeit-fahrzeuge.de E-Mail: info@koch-freizeit-fahrzeuge.de

Kuhn Auto Technik GmbH Ziegeleistraße 2 – 5 • D-54492 Zeltingen-Rachtig/Mosel Tel. 06532/95300 • Fax 953050 • E-Mail: info@kuhn-autotechnik.de www.kuhn-autotechnik.de

Megasat Werke GmbH Industriestraße 4a • D-97618 Niederlauer Tel. 09771/63567100 • Fax 63567155 E-Mail: info@megasat.tv www.megasat.tv

MondoParts Am Sägewerk 1 • D-51789 Lindlar Tel. 02266/9019012 • Fax 02266/9019028 E-Mail:Movera_Anz_43x30_3c.pdf bernd.fruetel@mondoparts.de 25.01.2007 17:58:13 www.mondoparts.de

Movera GmbH Campingzubehör • Holzstraße 21 D-88339 Bad Waldsee Tel. 07524/7000 • Fax 07524/700141 E-Mail: info@movera.com www.movera.com

Uhr


Mitglieder und Förderer der Reisemobil Union e. V.

MultiMan Hygiene- & Pflegeprodukte Peter Gelzhäuser GmbH Boschstraße 12 • D-82178 Puchheim Tel. 089/80071835 • Fax 80071836 Mobil 0171/8002388 E-Mail: info@multiman.de • www.multiman.de

Reimo GmbH Boschring 10 • D-63329 Egelsbach Tel. 06103/400524 • Fax 400577 E-Mail: verkauf@reimo.com www.reimo.com

Müller mobil GmbH Junkernwiese 2 • D-63697 Hirzenhain Tel. 06045/954000 • Fax 9540017 E-Mail: info@mueller-mobil.de www.mueller-mobil.de

Rühl Leder GmbH Mainstraße 42 • D-45478 Mülheim Tel. 0208/9409490 • Fax 9409499 Mobil 0170/9077774 E-Mail: info@ruehl-leder.de www.ruehl-leder.de

Niesmann + Bischoff GmbH Clou-Straße 1 • D-56751 Polch Tel. 02654/9330 • Fax 933100 E-Mail: info@niesmann-bischoff.com www.niesmann-bischoff.com

SaC – Share a Camper GmbH Dürener Straße 295 • D-50935 Köln Tel. 0221-98258260 • E-Mail:info@shareacamper.de www.shareacamper.de

ORC Exklusiv OHG Neue Steige 8 • D-73342 Bad Ditzenbach Tel. 07335/1859717, Fax 07335/1859716 E-Mail: info@orc-exklusiv.de www.orc-exklusiv.de

LAS-GmbH Löhmann Automotive Systems Osemundstraße 19 • D-58636 Iserlohn Tel. +49 (0) 2371/788310 Fax 7883110 E-Mail: marianne.loehmann@las-gmbh.de www.sani-station.de

Schell Fahrzeugbau GmbH PhoeniX Reisemobile Sandweg 1 • D-96132 Aschbach Tel. 09555/92290, Fax 922929 • E-Mail: barbara.schell@ phoenix-reisemobile.de www.phoenix-reisemobile.de

Pieper & Co. Freizeitmärkte Sandstraße 14 – 18 • D-45964 Gladbeck Tel. 02043/6990 • Fax 66961 E-Mail: info@pieper-freizeit.de • www.pieper-freizeit.de Pioneer Red PANTONE 201C C30% M100% Y70% K0% DIC 234

Pioneer Electronics Deutschland Hanns-Martin-Schleyer-Straße 35 • D-47877 Willich Tel. 02154/9130 • Fax 429670 E-Mail: lotz@pioneer.de • www.pioneer.de

Pro Car GmbH & Co. KG Hälverstraße 43 • D-58579 Schalksmühle Tel. 02355/893200 • Fax 893290 E-Mail: pro-car@pro-car.de • www.pro-car.de

Rauert Reisemobil GmbH Vosskamp 5 • D-26655 Westerstede Tel. 04488/861800 • Fax 861818 E-Mail: info@rauert-reisemobile.de www.rauert-reisemobile.de

Reich GmbH Ahornweg 37 • D-35713 Eschenburg Tel. 02774/93050 • Fax 930590 E-Mail: info@reich-web.com • www.reich-web.com

Sippel GmbH Badegasse 3 • D-37293 Herleshausen Tel. 05654-923282 E-Mail: info@carasip.de • www.carasip.de

SMV-Metall GmbH Deutschland Bruchheide 8 • D-49163 Bohmte Tel. 05471/95830 E-Mail: info@smvmetall.de • www.smvmetall.de

S G

Tegos GmbH& Co.KG Heiligenbergerstraße 44 • D-88356 Ostrach Tel: +49(0)7585 / 93290-0 • Fax: 93290-109 E-Mail: jutta.lehmann@tegos-systeme.de www.tegos-systeme.de

TELECO GmbH Franz-Josef-Strauß-Straße 41 • D-82041 Deisenhofen Tel. 089 / 21129976 • Fax 21129978 E-Mail: telecogmbh@telecogroup.com

Ten Haaft GmbH Neureutstraße 9 • D-75210 Keltern Tel. 07231/58588-0 • Fax 07231/58588119 E-mail: info@ten-haaft.de • www.ten-haaft.de

Thetford Deutschland Schallbruch 14 • D-42781 Haan Tel. 02129/94250 • Fax 942525 E-Mail: infod@thetford.eu • www.thetford.eu

Thitronik GmbH Redderkoppel 5 • D-24159 Kiel Tel. 0431/6666811 • Fax 6666827 E-Mail: kontakt@thitronik.de • www.thitronik.de

Titan Technology GmbH An der Feuerwache 9 • D-41836 Hückelhoven Tel. 02433/9401811 • Fax 9401899 E-Mail: susan.chien@titan-cd.de • www.titan-cd.de

Truma Gerätetechnik GmbH Werner-von-Braun-Straße 12 • D-85640 Putzbrunn Tel. 089/46170 • Fax 4617142 E-Mail: info@truma.com • www.truma.com

Wartezone TV Huttropstraße 60 • D-45138 Essen Tel. 0201/45294545 • Fax 45294539 • Mobil 0163/7234500 E-Mail: schneider@wartezone.tv • www.wartezone.tv

R

SOG-Entlüftungssysteme In der Mark 2 • D-56332 Löf/Mosel Tel. 02605/952762 • Fax 952763 E-Mail: info@sog-dahmann.de www.sog-dahmann.de

Weingut Helmut Geil GbR Am Römer 26 • D-55234 Monzernheim Tel. 06244/220 • Fax 57489 E-Mail: info@weingut-helmut-geil.de www.weingut-helmut-geil.de

TEC power Sinziger Straße 34 (B9) • D-53424 Remagen Tel. 02642/903872 • Fax 903873 E-Mail: info@tec-power.de www.tec-power.de

Werbegestaltung Wouters Zieglersteg 3 • D-52078 Aachen Tel. 0241/522088 • E-Mail: info@wouters-aachen.de www.wouters-aachen.de

61


Mitglieder und Förderer der Reisemobil Union e. V.

WM aquatec GmbH & Co. KG Uracher Straße 22 • D-73268 Erkenbrechtsweiler Tel. 07026/9321092• Fax 9321098 E-Mail: m.ott@wm-aquatec.de www.wm-aquatec.de

Wohnwagen Becker GmbH & Co. KG Dörnbergstraße 15 • D-34233 Fuldatal Tel. 0561/9816711 • Fax 9816724 E-Mail: info@wohnwagen-becker.de www.wohnwagen-becker.de

Sachverständige WOMO-Sicherheit.de Dipl. Ing. Dietmar Hentschel Stemberg 12 • D-33178 Borchen-Alfen Tel. 05251/8929763 • Mobil 0176/42166391 E-Mail: info@womo-sicherheit.de

Kfz-Sachverständigenbüro Guido Gard In der Dell 4 • D-66646 Urexweiler Tel. 06827/3050503 • Mobil 0160/96841528 E-Mail: sachverstaendiger-gard@t-online.de www.sachverständiger-gard.de

Mobiler Caravan-und Reisemobil Service Öffentlich bestellter u. vereidigter Sachverständiger Michael Vogl Ödenpullach 2 • 82041 Ödenpullach Tel.: 089/74746090 • Fax: 089/74746091 E-Mail: info@mcrs-vogl.de • www.mcrs-vogl.de

Versicherungen

ESV Schwenger GmbH & Co. KG Versicherungsmakler • Herrenberger Straße 25 D-70563 Stuttgart • Tel. 0711/4596020 • Fax 45960260 E-Mail: info@esv-schwenger.de www.esv-schwenger.de

mobile GARANTIE Deutschland GmbH Knibbeshof 10a • D-30900 Wedemark Tel. 0800/2007060• Fax 0800/20070606 E-Mail: info@mobile-garantie.de www.mobile-garantie.de,

RMV Versicherungen Im Weiherchen 2 – 4 • D-52525 Heinsberg Tel. 02452/977070 • E-Mail: mail@rmv-versicherung.de www.rmv-versicherung.de

Jahn und Partner Versicherungen Augsburger Straße 23 –25 • D-86415 Mering Tel. 08233/38090 • Fax 380918 E-Mail: jup@Jahnupartner.de • www.jahnupartner.de

Messen Landesmesse Stuttgart CMT Flughafenrandstraße D-70629 Stuttgart Tel. 0711/185600 • Fax 185602440 E-Mail: info@messe-stuttgart.de• www.messe-stuttgart.de Freizeit – Reise – Erholung Die Freizeitmesse Messe München • D-81823 München Tel. 089/94911526 E-Mail: info@c-b-r.de • www.c-b-r.de

Messe Dresden Ortec Messe und Kongress GmbH Bertolt-Brecht-Allee 24

D-01309 Dresden Tel. 0351/315330 • Fax 0351/3153310 E-Mail: info@ortec.de • www.orte.de Messe Düsseldorf GmbH Stockumer Kirchstraße 61 D-40474 Düsseldorf • Tel. 0211/456001 E-Mail: info@messe-duesseldorf.de www.messe-duesseldorf.de

Messe Essen GmbH Norbertstraße • D-45131 Essen Tel. 0201/72440 E-Mail: info@messe-essen.de www.messe-essen.de TMS Messen-Kongresse-Ausstellungen GmbH Bremer Straße 65 • D-01067 Dresden Tel. 0351/8778511 • Fax 8778546 E-Mail: dresden@tmsmessen.de www.tmsmessen.de

Presse & Medien M AGAZI N Camp24 Magazin Cellemedia Im Försterbusch 1 D-29313 Hambühren Tel. 05084/9885810 Fax 9885829 E-Mail: verwaltung@cellemedia.de

62

Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH Osnabrücker Straße 79 • D-33649 Bielefeld Tel. 0521/946490 • Fax 441047 E-Mail: info@reise-know-how.de www.reise-know-how.de

Soko Camping Ochsenbergsteige 5 D-73529 Schwäbsich Gmünd Tel. 07332/924445 E-Mail: soko.camping@t-online.de www.sokocamping.de


Mitglieder und Förderer der Reisemobil Union e. V.

Tourismus & Stellplätze

Bad Sachsa Am Kurpark 6 • D-37441 Bad Sachsa Tel. 05523/474990 • Fax 4749999 E-Mail: info@bad-sachsa-urlaub.de www.bad-sachsa-urlaub.de

Bad Säckingen, Tourismus- und Kulturamt Waldshuter Straße 20 • D-79713 Bad Säckingen Tel. 07761 / 56830, E-Mail: tourismus@bad-saeckingen.de www.bad-saeckingen.de

Gasthaus zum Kiekeberg Am Kiekeberg 5D-21224 Rosengarten Tel. 040/7905021 • Fax 79144776 E-Mail: info@kiekeberg.de • www.kiekeberg.de

Gaststätte Rathschenke Roßmarktstraße 38 • D-97616 Bad Neustadt Tel. 09771/2692 • Fax 685447 E-Mail: m.seit@rathschenke.de • www.rathschenke.de

Gemeinde Lemwerder Stedingerstraße 51 • D-27809 Lemwerder Tel. 0421/6739-0 • Fax 0421/673954 E-Mail: tourismus@lemwerder.de • www.lemwerder.de Campotel GmbH & Co. kg Heidland 65 • D-49214 Bad Rothenfelde Tel. 05424/210600 • Fax 05424/210609 E-Mail: info@campotel.de • www.campotel.de

Camping & Mehr Holmernhof Am Tennispark 10 • D-94072 Bad Füssing Tel. 08531/29010 • Fax 290192 • E-Mail: Holmernhof@t-online.de www.holmernhof.de • www.bramsche.de

Gemeinde Schacht-Audorf Kieler Straße 25 • D-24790 Schacht-Audorf Tel. 04331/8471-35 • E-Mail: s.guenther@amt-eiderkanal.de www.schacht-audorf.de

Gemeinde Ürzig/Mosel Finkenweg 10 • D-54539 Ürzig/Mosel • Tel. 06532/4333 E-Mail: info@uerzig.de • www.uerzig.de Camping- und Reisemobil­stellplatz Waldwinkel Zum Dreschhaus 4 • D-49565 Bramsche-Kalkriese Tel. 05468/938235 • Fax 938026 E-Mail: kontakt@campingplatz-waldwinkel.de www.campingplatz-waldwinkel.de

Deutsche Fachwerkstraße Regionalstrecke Neckar-Schwarzwald-Bodensee Marktplatz 11 • D-74321 Bietigheim-Bissingen Tel. 07142/74287 • tourismus@bietigheim-bissingen.de www. bietigheim-bissingen.de

Eifel Tourismus (ET) GmbH Kalvarienbergstraße 1 • D-54595 Prüm Tel. 06551/96560 • Fax 965696 E-Mail: info@eifel.info • www.eifel.info

Freizeitzentrum Bostalsee Am Seehafen • D-66625 Nohfelden-Bosen Tel. 06852/90100 • Fax 901020 E-Mail: ino@bostalsee.de • www.bostalsee.de

GHT-Park-Reisemobilhafen Dr. Antonie-Krebs-Straße 7 • D-52349 Düren Tel. 02421/33847 • Fax 33847 E-Mail: info@ght-park-dueren.de • www.ght-park-dueren.de

Kuga Tours Hans-Dill-Straße 1d• D-95326 Kulmbach Tel. 09221/84110 • Fax 84130 E-Mail: info@kuga-tours.de www.kuga-tours.de


Stadt Lüneburg Lüneburg Marketing GmbH Rathaus / Am Markt • D-21335 Lüneburg Tel. 04131/2076614 • Fax 2076646 E-Mail: veranstaltungen@lueneburg.info www.lueneburg.info

Mein PLATZ cloud-9-group GmbH Weiherweg 38 • -82194 Gröbenzell Tel. +49 (0)8142/506721 • Fax 580742 E-Mail: r.bauer@cloud-9-group.com ww.mein-platz.com

Mobilcamping unter der Homburg Linnenkämper Straße 33 • D-37627 Stadtoldendorf Tel. 0172/8022410 + 0172/5249583 E-Mail: reisemobilstellplatz@hotmail.de www.mobilcamping-homburg.de

Niederrheintourismus GmbH Willy-Brandt-Ring 13 • D-41747 Viersen • Tel. 02162/817903 E-Mail: info@niederrheintourismus.de www.niederrheintourismus.de

»Historische Wassermühle“ Mariette Spohr GmbH Mühlenstraße 1 • D-54587 Birgel/Vulkaneifel Tel. 06597/92820 • Fax 9282149 E-Mail: info@moulin.de • www.muehle-birgel.de

Reisemobilpark Kleve Landwehr 4 • D-47533 Kleve Tel. 02821/20110 • Fax 895504 E-Mail: j.cronauer@t-online.de www.campingpark-kleve.de

Helmut Knaus KG Campingparks Marktbreiter Straße 11 • D-97199 Ochsenfurt Tel. 09331/983180 • Fax 9831850 www.knauscamp.de

Reisemobilhafen Köln An der Schanz • D-50735 Köln Tel. 0178/4674591 info@reisemobilhafen-koeln.de www.reisemobilhafen-koeln.de

Hotel Restaurant „Zur Fichtenbreite“ Fichtenbreite 5 • D-06869 Coswig-Buro Tel. 034903/30516 • Fax 30519 E-Mail: info@hotel-fichtenbreite.de www.hotel-fichtenbreite-hubertusberg.de

Rippenhof Becklingen Becklingen 5, D-29303 Bergen • Tel. 05051/6349 info@rippenhof.de • www.rippenhof.de

63


Mitglieder und Förderer der Reisemobil Union e. V.

Stadt Bexbach Rathausstraße 68 • D-66450 Bexbach Tel. 06826/529143 • Fax 529149 E-Mail: info@bexbach.de • www.bexbach.de

Stadt Edenkoben Büro für Tourismus • Poststraße 33 D-67480 Edenkoben • Tel. 06323-959222 E-Mail: touristinfo@vg-edenkoben.de www.vg-edenkoden.de

Stadt Goch Tourist Info Markt 2 • D-47574 Goch Tel. 02823/320148 • Fax 320748 • tourist-info@goch.de www.goch.de • www.reisemobilwallfahrt.de

Tourist-Information Bocholt Nordstraße 14 • D-46399 Bocholt • Tel. 02871/5044 E-Mail: info@tourist-info-bocholt.de www.tourist-info-bocholt.de

Tourist-Information Heilbronn Heilbronn Marketing GmbH Kaiserstraße 17 • D-74072 Heilbronn Tel. 07131/562270 • Fax 563349 info@heilbronn-marketing.de • www.heilbronn-tourist.de

Tourist-Information Rotenburg a. d. Fulda Weingasse 3 • D-36199 Rotenburg a. d. Fulda Tel. 06623/5555 • Fax 933153 E-Mail: tourist-info@rotenburg.de www.rotenburg.de

Stadtmarketing Bramsche Maschstraße 9 • D-49565 Bramsche Tel. 05461/935514 stadtmarketing@bramsche.de Varus-Deele Cafe-Landgasthof Venner Str. 67 • D-49565 Bramsche Tel. 05468/9736/9737 • www.varusdeele.de Stadtmarketing und Kulturbüro Geldern Issumer Tor 36 • D-47608 Geldern Tel. 02831/398120 • Fax 398130 E-Mail: Heinz-Theo.Angenvoort@geldern.de www.geldern.de

Stadt Nürtingen Marktstraße 7 • D-72622 Nürtingen Tel. 07022/750 • Fax 75380 E-Mail: info@nuertingen.de • www.nuertingen.de

Stadt Rietberg Rügenstraße 1 • D-33397 Rietberg • Tel. 05244/986201 E-Mail: info@stadt-rietberg.de www.stadt-rietberg.de

Stadt Wadern Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Tourismus Marktplatz 13 • D-66687 Wadern • Tel. 06871/507118 Fax 507130 • E-Mail: hpebert@wadern.de • www.wadern.de

Weingut Helmut Schreieck Friedhofstraße 8 • D-67487 St. Martin Tel. 06323/5415 • Fax 81348

Weingut Johannes Deppisch An der Röthe 2 D-97837 Erlenbach bei Marktheidenfeld Tel. 09391/98270/ Fax 5158 E-mail: info@deppisch.com www.deppisch.com

WiSta Diepholz Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Diepholz mbH Rathausmarkt 1 • D-49356 Diepholz Tel. 05441/909207 E-Mail: wista@stadt-diepholz.de • www.wista-diepholz.de

Stadtwerke Wilhelmshaven Luisenstraße 8 • D-26363 Wilhelmshaven • Tel. 04421/2910 E-Mail: info@sww-gmbh.de • www.sww-gmbh.de

Wohnmobilhafen Nettersheim Urftstraße • D-53947 Nettersheim Tel. 02486/1246 • Fax: 203048 E-Mail: info@nettersheim.de • www.wohnmobilstellplatz.de www.nettersheim.de

Top Platz Irma GmbH Ausgezeichnete Reisemobilstellplätze Passauerstraße 15 • D-90480 Nürnberg • Tel. 0911/9404644 E-Mail: info@top-platz.de • www.top-platz.de

Womo-Stellplatz.eu Berger Straße 175 • D-60385 Frankfurt am Main Tel. 069/87203703 Fax 87203705 • Mobil 01520/1677072 E-Mail: info@womo-stellplatz.eu • www.womo-Stellplatz.eu

64

Wohnmobil Park Berlin Waidmannsluster Damm 12 – 14 D-13509 Berlin Tel. 030/20166333 • Fax 20166334 E-Mail: info@stellplatz-berlin.de • www.stellplatz-berlin.de

Wohnmobilpark Bingen Ausserhalb 11 D-55411 Bingen-Gaulsheim Tel. 06725/308789 • Fax 308788 info@wohnmobilpark-bingen.de www.wohnmobilpark-bingen.de

Wohnmobilpark Xanten Fürstenberg 6 • D-46509 Xanten Tel. 02804/219588 E-Mail: post@womopark-xanten.de www.womopark-xanten.de

Italien – Sardinien Muravera SRL, Camping Capo Ferrato Via Cilzea 98 • I-09045 Quarto S. E. Tel. (Sommer) +39 070 991012 Tel. (Winter) +39 70885653 www.campingcapoferrato.it E-Mail: info@campingcapoferrato.it

Camping Tavolara Strada Statale 125 km 300 I-07020 Loiri Porto San Paolo (SS) Tel. +390789/40166 E-Mail: info@camping-tavolara.it www.camping-tvolara.it

Centro Vacanza Telis Camping villaggio • 08041 Arbatax Baia di Porto Frailis TeleFax +39 0782 667140 TeleFax +39 0782 667261 www.campingtelis.com E-Mail: info@campingtelis.com

Schweiz Womoclick Rätenbergstraße 6
CH-9246 Niederbüren Tel. +4176/4164655 • Fax +4171/4223929 E-Mail: markus.loehrer@womoclick.de www.womoclick.de


RU-Intern

Organisation der Reisemobil Union e.V.

Geschäftsstelle Monika Westphal

Rossdorfer Straße 24 HH D-60385 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0) 69/4 960 012 Fax: +49 (0) 69/40 325 825 E-Mail: info@reisemobil-union.de

RU-Bankverbindung: Postbank Konto 658 182 307 · BLZ 250 100 30 IBAN DE 56 2501 0030 0658 182307 BIC PBNKDEFF

Präsidium Winfried Krag

Monika Haack

Präsident

Schatzmeisterin

Erweitertes Präsidium Elisabeth Krag

Jochem Bölling

Fördermitglieder

Volker Grasberger

Sonderaufgaben

Siegfried Orth

2. Schatzmeister Fördermitglieder

Walter Reichl

Projektbearbtg./ Forenmoderator

Sonderaufgaben/ Forenmoderator

Position

Name

Straße

PLZ/Ort

Telefon

Mobil

E-Mail

Präsident

Winfried Krag

Wiedstraße 1

41540 Dormagen

02133/62404

0176/31443515

praesident@reisemobil-union.de

0173/8041901

elisabeth.krag@reisemobil-union.de

0171/4972354

volker.grasberger@reisemobil-union.de

Schatzmeisterin

Monika Haack

Kruse Boom 30

47877 Willich

02154/414611

Fördermitglieder

Elisabeth Krag

Wiedstraße 1

41540 Dormagen

02133/62404

Sonderaufgaben

Jochem Bölling

Am Reygelskamp 8

57462 Olpe-Rhode

02761/64881

2. Schatzmeister, Fördermitgieder

Volker Grasberger

Falkensteiner Straße 27

74229 Odeheim

07136/21424

schatzmeister1@reisemobil-union.de

jochem.boelling@reisemobil-union.de

Projektbearbeitung/Forenmoderator

Siegfried Orth

Forsthofstraße 8

90461 Nürnberg

0911/88199518

siegfried.orth@reisemobil-union.de

Sonderaufgaben/Forenmoderator

Walter Reichl

Laufzorner Straße 5

81545 München

089/647669

walter.reichl@reisemobil-union.de

RU-Berater Ulrich Dähn Rechtsanwalt, Beratung Reisemobilbereich

Presseleiter Bernd Frütel Berater für Reisemobilkauf und Technik

Wolfgang Ritze Berater für Versicherungsfragen

Thomas Scholz Rechtsanwalt Vereins-, Verkehrs- und Zivilrecht

Projektbeauftragter

Peter Hirtschulz Leiter Presse & PR

Name

Straße

PLZ/Ort

Telefon

Fax

Mobil

Ulrich Dähn

Seilerweg 10

D-36251 Bad Hersfeld

06621/15041

-41268

0151/27027017

Bernd Frütel

am Sägewerk 4a

D-51789 Lindlar

02266/9019012

-9019028 -443506

Markus Stenzel

Homepage/Internet

E-Mail ulrich.daehn@reisemobil-union.de bernd.frütel@mondoparts.de

Peter Hirtschulz

Ligusterweg 9

D-40880 Ratingen

02102/444993

Wolfgang Ritze

Lindenweg 7

D-16727 Oberkrämer

033055/211953

0178/3728728

peter.hirtschulz@reisemobil-union.de

Markus Stenzel

Gartenstraße 47

D-41460 Neuss

02131/5245848

-5245849

webmaster@reisemobil-union.de

Thomas Scholz

Kolpingplatz 11

D- 56642 Kruft

02652/582493

- 582495

thomas.scholz@reisemobil-union.de

info@horbach24.de

Regionale Ansprechpartner für Einzelmitglieder – geordnet nach Postleitzahlen Name

Straße

PLZ/Ort

Telefon

E-Mail

Kluge, Peter

Rade 11

D-21465 Reinbeck

040/7224629

Peklu42@gmx.de

Lührssen, Wilfried

Claus-Störtebecker-Straße 5

D-27607 Langen

0471/9009483

windspiel@freenet.de

Thiele, Fritz

Leipziger Straße 292

D-34123 Kassel

0561/526962

vadderfritz@aol.com

Schröter, Norbert

Boschheideweg 66

D-47447 Moers

02841/61194

n.w.schroeter@gmx.de

Frank, Klaus

Im Vorhaupt 11

D-56294 Münstermaifeld

02605/4340

k.e.frank@t-online.de

Bölling, Jochem

Am Reygelskamp 8

D-57462 Olpe-Rohde

02761/64881

Jochem.boelling@web.de

Heckwolf, Albert

Nordendstraße 12

D-63110 Rodgau

06106/876271

albertheckwolf@web.de

Grasberger, Volker

Falkensteiner Straße 37

D-74229 Oedheim

07136-21485

volker.grasberger@t-online.de

Walter, Albert

Rosentrittstraße 10

D-74906 Bad Rappenau

07264/205166

albert.walter@kabelbw.de

Westphal, Kurt

Hainweg 14

D-87727 Babenhausen

0172/8304622

kurwes@hotmail.de

Siegfried Orth

Forsthofstraße 8

D-90461 Nürnberg

0911/88199518

siegfried.orth@reisemobil-union.de

MF 65


Vorschau/Impressum

Vorschau auf die Ausgabe 2/2018

D

ie MOBILSZENE aktuell soll für alle pünktlich im Postkasten liegen. Deshalb unsere Bitte: Schickt so früh wie irgend möglich Eure Texte (bitte nur als Word-Dateien im Format RTF speichern!) per Mail mit Fotos (digital mit Bildunterschriften im JPEG-Format) oder Logos ausschließlich an den Pressereferenten Peter Hirtschulz. Er sortiert vor und gibt sie geordnet und vorredigiert an den Verlag weiter. Noch mal der Hinweis: Keine Vorlayouts in Grafikprogrammen wie Corel Draw oder Ähnliches schicken, keine Fotos in Word-Dokumente als Grafik einbinden, Texte bitte nicht formatieren. Silbentrennung unbedingt ausschalten! Nur als

Word-Datei im RTF- oder Doc-Format schicken! Berichte, die nicht an die MSa-Hauptredaktion gehen, können nicht veröffentlicht werden! Die aktuellen Adressen der Ansprechpartner stehen auf Seite 65 und unten im Impressum. Die MOBILSZENE aktuell gibt es nur im Mitglieds-Abo. Also bitte Mitgliedsantrag auf Seite 28 ausfüllen und abschicken, Abo beginnt automatisch. Bei dem geringen Abopreis ist klar, dass unsere MOBILSZENE aktuell nur durch Unterstützung der Industrie existieren kann. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Firmen und Fördermitgliedern, die mit ihrer Werbung helfen den europäischen Reisemobil-Tourismus zu fördern. �

Vorschau · Neues von den RU-Aktionen · Treffen & Touren & Trips: Berichte von Veranstaltungen, Treffen und Fahrten der Mitglieder · Vorschau auf die RU-JHV

Abgabetermine und Fristen Redaktionsschluss Abgabe an die Hauptredaktion Pressereferent Peter Hirtschulz (E-Mail: presse@reisemobil-union.de) für Mobil Szene 2/2018 ist der 7. Februar 2018 Schlusstermin Abo-Änderungen für Mobil Szene 2/2018 ist der 14. Februar 2018

Impressum Herausgeber Reisemobil Union e.V. Dachverband der Reisemobilfahrer Winfried Krag (Präsident) Wiedstraße 1 ∤ D-41450 Dormagen praesident@reisemobil-union.de Vertreten durch das geschäfts­ führende Präsidium gem. § 26 BGB bestehend aus: Schatzmeisterin Monika Haak www.reisemobil-union.de Geschäftsstelle Monika Westphal Rossdorfer Straße 24 HH D-60385 Frankfurt am Main Tel. 069/4960012 ∤ Fax 069/40325825 E-Mail: info@reisemobil-union.de Verlag Verlag & Medien-Service Rheinallee 10-11 D-53639 Königswinter Tel. 02223/27318 + 28935 ∤ Fax 4316 v-medienservice@t-online.de Chefredakteur Alfred Alkoven (V.i.S.d.P.) Geschäftsführender Redakteur Claus-Detlev Bues redaktion@mobiltotal.de

66

Hauptredaktion Reisemobil Union e. V. Pressereferent Peter Hirtschulz Ligusterweg 9 D-40880 Ratingen Tel. 02102/444993 Fax 02102/443506 E-Mail: peter.hirtschulz@reisemobil-union.de Mitarbeit RU-Präsidium, RU-Berater, Reisemobil-Clubs u.v.m. Fotos Clubautoren, Mobil Total, Mobil-Medien, Archiv Layout Publish! Medienkonzepte GmbH D-30539 Hannover Anzeigenleitung E. Andreas Bues Zur Zeit ist Anzeigenpreisliste Nr. 22 vom 2. November 2017 gültig. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Königswinter. Druck AJSP GmbH • Vilnius/Litauen Vertrieb + Sonderversand siehe Verlag

Abonnement RU-Geschäftsstelle info@reisemobil-union.de Jahresabo Inland: 12,– Euro zzgl. 6,40 Euro Versand bei Bankeinzug Mitglieder der RU erhalten die MSa zu einem vergünstigten Abopreis Erscheinungsweise 4 x im Jahr Erscheinungstermin für Ausgabe 2/2018 ist am 28. März 2018

Copyright © by Verlag & Medien-Service Königswinter. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle ist eine Verwertung ohne Einwilligung des Verlags strafbar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Dateien, E-Mails, Fotos, Zeichnungen und Karten kann keine Haftung übernommen werden. Beiträge der Reisemobilclubs geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und der Reisemobil-Union e.V. wieder.

MOBILSZENE aktuell ist die Zeitschrift der Reismobil Union e. V. Sie erscheint vier Mal im Jahr und wird allen Mitgliedern kostenlos zugestellt. Der Bezugspreis ist im Mitgliederbeitrag enthalten. Bei Nichtlieferung infolge höherer Gewalt bestehen keine Ersatzansprüche. Mit Namen gekennzeichnet Beiträge stimmen nicht immer mit der Meinung der Redaktion überein. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos übernehmen wir keine Gewähr. Einsender stimmen redaktioneller Bearbeitung zu. Nachdruck nur mit Genehmigung der Redaktion. MOBILSZENE aktuell wird lösungs­mittelfrei auf Umweltpapier gedruckt, das zu 50 Prozent aus Altpapier und zu 50 Prozent aus absolut chlorfreiem Sulfatzellstoff besteht.

4 199160 905006

Im gleichen Verlag erscheint auch „Mobil Total", das große Reisemobil Service-Magazin, mit über 100.000 Stellplätzen in 38 europäischen Ländern.

02

Deutschland € 5,00 A € 6,00 · Benelux € 6,00 CH 10,00 SFR · Italien € 6,80 Spanien € 6,80

2/17 Herbst/Winter 23. Jahrgang

Das Reisemobil Service-Magazin

Europaweit die Nr. 1 mit Wohnmobil-Stellplä tzen

Viele neu e Stellplä tze

Grosse Klasse

Test Luxusmobile von Hymer / Eura / Niesma nn / Dethleffs / Carthag o

MesseInformationen Neuheiten 2018

Tolle Reise

Wohnmobil-Tour im Norden Dänemarks

Reisemobile, Zubehör & Touristik

Heft im Heft: Stellplatz katalog Europa

Über 100.00 Stellplätze

Dethleffs

Seite 17

Eurocaravaning

mit GPS-Daten

Seite 18

Malibu

Aktuelle Neuheiten

Seite 24

Niesmann

Seite 26

Mobilszene aktuell 01/2018  

MobilSzene aktuell ist die Mitgliederzeitung des Dachverbandes der Reisemobilfahrer.

Mobilszene aktuell 01/2018  

MobilSzene aktuell ist die Mitgliederzeitung des Dachverbandes der Reisemobilfahrer.

Advertisement