Issuu on Google+

Das Infomagazin

Herzlich

willkommen in der

mlkg

begeisterungverbindet

1


Willkommen! Herzlich willkommen!

Wir wollen, dass viele Menschen auf kreative Weise der Liebe Gottes in Jesus Christus begegnen.

2


3


Das war Das war unser unser Wunsch... Wunsch... ...dass Sie sich für unsere Gemeinde interessieren! Die mlkg ist anders, als Sie es vielleicht von einer Kirchengemeinde erwarten. Bei uns haben Orgel und Schlagzeug ihren Platz. Feste Liturgien und lockere Atmosphäre. Herausfordernde Predigten und spontane Beteiligung. Wir treffen uns in einem Kirchengebäude - aber einen Talar trägt bei uns niemand. Und eine Kanzel sucht man vergebens. Unsere Predigten sind praxisnah und bewegen. Und bei uns engagieren sich Jung und Alt gleichermaßen. Unser Slogan „Begeisterung verbindet“ ist eben keine graue Theorie. Die mlkg besteht aus Menschen, die der Geist Gottes trotz aller Unzulänglichkeiten zu einer lebendigen Einheit verbindet. Dieses Magazin stellt ihnen die „Säulen“ der Gemeindearbeit vor: Gottesdienste für Jung und Alt, Kindergruppen, Familienangebote, Jugendmeetings und Seniorenkreis, Kleingruppen, Musik und soziales Engagement. Sie werden merken: Die mlkg ist vielseitig. Etwas schräg – aber auf jeden Fall liebenswert. Lassen Sie sich begeistern! 4


Gemeindezentrum Das Gemeindezentrum

5


Was eine Gemeinde...! Was fürfür eine Gemeinde...! “Wir befinden uns am Anfang eines neuen Jahrtausends. Das ganze Revier ist von Ungläubigen besetzt. Das ganze Revier...? Nein! Eine von unbeugsamen Christen bevölkerte Gemeinde hört nicht auf, der Lethargie Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für all die Gleichgültigen, die in den befestigten Lagern von Wittensis, Hagum, Hattingensis, Kleinbochum und Dortmundis ihr Dasein fristen...” Ja, ja so sind wir: selbstironisch, ein wenig eingebildet, nicht immer ganz stilsicher, aber ausgestattet mit viel Kreativität, Innovationspotential und Mut. In der Form locker, im Inhalt menschennah und orientiert an der guten Nachricht von Gottes Liebe. Oder wenn Sie es gut römisch-lateinisch wollen: “ecclesia semper reformanda est” was meint “Die Kirche bedarf der ständigen Erneuerung.” Oder anders gesagt: im Auftrag des Herrn unterwegs sein, denn Stillstand ist Rückschritt. Alea jacta est. Anfang des vorigen Jahrhunderts wurde in Witten schon von einer Martin-Luther-Kirchengemeinde geträumt. In den Fünfzigern

6


bekam sie mit dem „Martin-Luther-Haus“ einen Ort und in den Siebzigern auch eine schöne Kirche. Anfang des neuen Jahrtausends innen und außen renoviert, ist ihre sichtbare Gestalt Ausdruck ihres inneren Auftrags. So streckt sich unsere weiße Kirche auf dem Berg stolz, vom Architekten einem Kristall nachempfunden, dem Himmel entgegen – ohne abzuheben. Sie ist der freundliche Treffpunkt unserer sympathischen Gemeinde am südlichen Rand des Ruhrgebietes. Bei uns sollen die Menschen Jesus Christus begegnen und eine Glauben weckende kreative Verkündigung finden. Dazu gehören für uns inspirierende Gottesdienste und selbstständige Mitarbeiter. Mit den Menschen in dem kleinen gallischen Dorf von Asterix und Obelix verbindet uns nicht nur ein Gespür für immer neue Abenteuer, sondern auch das Wissen um einen Zaubertrank. Nur rührt den bei uns kein langbärtiger Druide an, sondern der lebendige Gott. Er selbst ist uns in der Kraft seines heiligen Geistes Mitte und Quelle. 7


Gottesdienst Gottesdienst von A-Z von A-Z

„Kein Dienst fällt leichter als der Gottesdienst“ Was Martin Luther schon vor Jahrhunderten fand, ist auch heute noch topaktuell. Denn Gottesdienst ist keine Strafarbeit, sondern Gottes Dienst an unserer Seele. Es ist Gott, der wirkt, und der Mensch, der empfängt. 8

In diesem Sinne feiern wir Gottesdienst: fröhlich, dankbar, interaktiv. Damit Sie sich bei uns zurecht finden, wenn Sie Gottesdienste generell oder in dieser Form nicht gewohnt sind, möchten wir Sie auf den folgenden Seiten ein wenig mit in unsere Gottesdienstkultur hinein nehmen...


Gottesdienst vonvonA-Z Gottesdienst A-Z

A

bendmahl

Das Abendmahl ist eine uralte christliche Tradition. Jesus hat vor seinem Tod mit seinen Jüngern zu Abend gegessen und sie gebeten, die Erinnerung an diesen Abend und damit an seinen Tod zu bewahren. Es werden Brot und Traubensaft gereicht – als Symbole für Jesu Körper und sein Blut. Wir feiern das Abendmahl normalerweise am dritten Sonntag im Monat. Wer es „empfangen“ möchte, stellt sich links oder rechts der Bühne in die Reihe. Rechts gibt es den traditionellen Gemeinschaftskelch (der nach 5-6 Personen gereinigt wird). Links bekommt jeder einen eigenen kleinen Kelch. Vor der Bühnenmitte unter dem Kreuz sammelt sich jeweils eine Gruppe und ein Mitarbeiter spricht einen Segen für die Woche. Danach geht jeder wieder zu seinem Platz. Währenddessen wird im Hintergrund Musik gespielt. Das Abendmahl ist schließlich keine Beerdigung.

A

ufnahme

Von jedem Gottesdienst wird eine Aufnahme gemacht, die am Techniktisch auf CD oder als MP3 bestellt werden kann.

A

ktionsteil

In unseren Gottesdiensten ist Platz zum Mitteilen, Mitleiden und Mitfreuen. Egal ob es ein tolles Erlebnis mit Gott ist oder eine Bitte um Gebet - der Erzählraum bietet ein Forum. Wer das möchte, kann im Aktionsteil einfach nach vorne gehen - und erzählen.

G

ebet

...ist Gespräch mit Gott. Ein Gebet kann in eine feste Form gegossen sein, wie das bekannte „Vater Unser“, oder frei formuliert werden. Beides hat bei uns seinen Platz. Texte von vorformulierten Gebeten werden dabei immer an die Wand projiziert.

K

inder

...sind bei uns herzlich willkommen! Für Kinder von ca. 3 bis 12 Jahren gibt es außer in den Ferien fast jeden Sonntag eine Kinderbetreuung (das Programmheft gibt über die Termine Auskunft). Für die Kleinsten und ihre Eltern steht im Kirchcafé ein Spielbereich zur Verfügung. Von dort ist ein direkter Zugang zum Gottesdienstraum möglich. Zusätzlich wird der Gottesdienst akkustisch hierher übertragen.

9


Gottesdienst Gottesdienst von A-Z von A-Z

K

irchcafé

Nach jedem Gottesdienst sind alle herzlich ins Kirchcafé eingeladen – zum Kaffee trinken und Kuchen essen, zum miteinander reden und Leute kennen lernen.

K

latschen

...ist bei uns selbstverständlich. Es ist ein Zeichen des Dankes, der Anerkennung oder der Zustimmung. Und weil jeder, der seine Gaben im Gottesdienst einsetzt, Gott damit die Ehre gibt, dürfen wir das auch entsprechend durch Applaus würdigen.

K

ollekte

Ohne Geld ist eine lebendige Gemeindearbeit nur schwer möglich. Deshalb sammeln auch wir im Gottesdienst eine Kollekte. In der Regel ist die Kollekte während des Gottesdienstes für die Arbeit unserer Gemeinde bestimmt. Darüber hinaus wird in den Kästen an den Ausgängen für einen von der Landeskirche festgelegten Zweck gesammelt.

L

iederbücher

...gibt es bei uns keine. Wir projizieren die Texte per Beamer groß an die Wand. So können alle die Texte gut erkennen. 10

L

iturgie

Unser Gottesdienst hat bestimmte wiederkehrende Elemente wie das gemeinsam gesprochene Glaubensbekenntnis oder bestimmte Lieder vor dem Abendmahl. Aber für uns ist Liturgie kein Korsett. Sie gibt, im richtigen Maße eingesetzt, den Inhalten des Gottesdienstes eine Struktur, ohne selbst zum Mittelpunkt zu werden. Sie soll den Menschen dienen, nicht den Gottesdienst steif machen.

M

ittagessen

Am ersten Sonntag im Monat essen alle gemeinsam Mittag. Unser Küchenteam, das auch täglich für den Kindergarten und einmal pro Woche für Obdachlose im Weg-Team das Essen zubereitet, zaubert dann für nur 4€ pro Nase (Kinder frei) ein verführerisches Menü - hmmm, lecker!

M

usik

Unsere Gottesdienste sind vielfältig. Orgel, Chor, Bläser, Rockgitarre - alles hat bei uns seinen Platz - je nach Musik-Team. Mehr dazu auf Seite 16.

P

redigt

Die Predigt ist das Herzstück jedes Gottesdienstes. Bei uns predigen die Pastoren und unser


Gottesdienst vonvonA-Z Gottesdienst A-Z Diakon, aber auch viele andere Mitglieder unserer Gemeinde. Wer gerade dran ist, verrät das Monatsprogramm und unsere Homepage www.mlkg.de.

S

egnung

Nach bestimmten Gottesdiensten wird die Kirche in einen Segnungsraum verwandelt. Mitarbeiter stehen bereit, damit man sich für bestimmte Situationen segnen lassen kann.

S

ingen

Wir singen am liebsten im Stehen. Das macht die Stimme frei und sorgt für die nötige Durchblutung.

S

prache

Wir sind der Überzeugung, dass man keine besonders fromme Sprache braucht, um Christ zu sein. Gott sieht ins Herz. Und unser Namensgeber Martin Luther hat „dem Volk aufs Maul“ geschaut. Deshalb hört man bei uns vielleicht auch mal ein derbes Wort. So wie man im Ruhrpott eben spricht: direkt, aber mit Herz.

11


Kinder & Familien Kinder & Familien und etwa 25 Mitarbeiter lassen sich in ein Thema fallen, identifizieren sich mit Helden aus der Bibel, lösen gemeinsam schwierige Aufgaben, übernachten, belagern, leben ein ganzes Wochenende in der mlkg und retten die Welt. 

kibiwo@mlkg.de

Krabbelgruppen

OASE-Familien-Gottesdienst Familien treffen sich, feiern gemeinsam Gottesdienst, essen und lachen, lernen sich kennen – und das jeden 4. Sonntag im Monat von 17-19 Uhr. Begegnung mit Gott und anderen Menschen - darum geht es in einem Ambiente, in dem Eltern und Kinder sich pudelwohl fühlen. 

oase@mlkg.de

Kinderbibelwochenende Exotisch, intensiv, begeisternd – so ist unser Kinderbibelwochenende. Über 100 Kinder

12

Mit anderen Eltern reden, neue Freundschaften schließen, Lieder singen und gemeinsam frühstücken. Das geschieht in unseren Krabbelgruppen, die sich von 10-12 Uhr mehrmals in der Woche im Gemeindezentrum treffen. 

krabbelgruppen@mlkg.de

Freizeiten Jedes Jahr in den Sommerferien steigt die große Kinderfreizeit. Mehr als 50 Kinder erforschen zwei Wochen lang eine biblische Geschichte, singen, spielen, lachen und toben durch den Wald. Kurz: Sie haben eine ganze Menge Spaß und lernen etwas dabei. 

freizeiten@mlkg.de


Teens Teens & Twens & Twens Q-Club Der Q-Club ist unser Tauf- und Konfirmationskurs, eingebettet in den Teens-Tag. Wer konfirmiert werden will, lernt hier alles über den christlichen Glauben, schmökert in der Bibel und beschäftigt sich mit spannenden Helden von früher und heute.

Freizeiten Teens-Tag Am „Teens-Tag“ geht die Post ab. Jeden Dienstag treffen sich Teens und Konfis ab 17 Uhr im Gemeindezentrum. Jeder ab 12 Jahren kann kommen, jeder kann seine Freunde einladen. Es gibt Kicker, Billard, Sandwiches, gute Inputs, fetzige Musik und jede Menge Spaß.

MVK Der Mitarbeitervorbereitungskurs ist für alle, die tiefer in die Mitarbeit beim Teens-Tag einsteigen wollen. Ein Jahr lang wird gemeinsam gelernt, erfahren und ausprobiert.

Auf unseren Freizeiten gibt es die geniale Kombination von Gott und Sonne. Egal ob Teenager-Freizeit in Nütterden oder Sommerfreizeit in fernen Landen – gute Gemeinschaft, viel Spaß und wertvolle Inputs sind garantiert.

float Jeden Freitag ab 19 Uhr ist der Treffpunkt für junge Erwachsene – Worship, Inputs, Gespräche und mehr. Einfach kommen, Gottes Gegenwart genießen und mitreden.

jugendleiterkreis@mlkg.de

13


Begeisterte Kleingruppen Begeisterte Kleingruppen In der mlkg gibt es viele unterschiedliche Hauskreistypen: für jeden offen oder eher verschworene Gemeinschaften, alte Recken oder junge Hasen, eng am Bibeltext oder einfach quer durch die Themen. Einzig hilfreiche Maßnahme: sich schlau machen (Gemeindebüro), Verantwortliche ausquetschen und einfach mal hingehen. Herzlich willkommen! 

hauskreise@mlkg.de

m24 Hauskreise Hauskreise werden wegen ihrer zwanglosen Atmosphäre und den intensiven, freundschaftlichen Beziehungen geschätzt. Sie sind eine gute Ergänzung zum Sonntagsgottesdienst. Hier beschäftigt man sich in kleiner Runde mit Glaubensthemen, jeder kann sich dabei aktiv beteiligen, mitdiskutieren und persönliche Fragen klären. Wie der Name nahelegt, trifft man sich „unter der Woche“ einfach zu Hause. So wie schon die ersten Christen vor 2000 Jahren das taten.

14

Glauben Männer anders? Was treibt Männer in Gottesdienste? Was motiviert Väter wenn der Kindergarten ruft oder Rat und Mithilfe im Gemeindealltag gefragt ist? Wie kann ich als Mann Vorbild für mein persönliches Umfeld sein? Und wie kann das alles von Gottes Geist getragen werden? Fragen, denen sich furchtlose Männer bei m24 in der mlkg stellen können. Dort stehen Gemeinschaft und Teamgeist im Mittelpunkt, Ziele finden für Familie, Beruf und Gemeinde und Freude am Glauben.


BegeisterteBegeisterte Kleingruppen Kleingruppen m24 steht für... • • • •

Männer-Arbeit, -Team, -Freundschaften, -Netzwerk Bescheidenheit (kleines m): Wir können nicht alles selber oder besser als andere sich 24 Stunden im Jahr außerhalb von Witten zu einer Freizeit treffen Verfügbarkeit – wir sind „online“

Kurz: m24 ist die Männerinitiative der mlkg! 

m24@mlkg.de

Mitmach-Teams Quer durch die Gemeinde und speziell im und um den Gottesdienst herum gibt es unzählige Teams, die jeweils für eine bestimmte Aufgabe zuständig sind. Vom Küchenteam bis zum Leseteam, vom Umweltteam bis zum Technikteam – der Platz würde nicht reichen, sie alle vorzustellen. Wer Lust hat, an einer Stelle mitzuarbeiten, ist herzlich dazu eingeladen! 

gemeindebuero@mlkg.de

15


Musik & Kreativität Musik & Kreativität Die Musik hat in der mlkg einen hohen Stellenwert: Gott mit Liedern anzubeten und von ihm mit Liedern zu erzählen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gottesdienste. Genauso sind Theater und bildende Künste für uns eine wichtige Ausdrucksform des Glaubens.

Neben ein- und mehrstimmigen Chorliedern wagen wir auch immer wieder Neues: Improvisationen, „Joiken“, u.v.a. Und bei allem kommt das gemeinsame Lachen nicht zu kurz…! 

Bands In der mlkg gibt es verschiedene Gottesdienstbands mit unterschiedlichen Stilen, die in ihrer Formation auch immer wieder wechseln. Für musikbegeisterte „Instrumentbeherrscher“ oder Sänger gibt es also immer wieder die Gelegenheit, in einer der Bands mit einzusteigen und Musik zur Ehre Gottes zu machen. 

musik@mlkg.de

mlkg-Chor „Die Drucklosen“ Unser Name ist Programm. Nicht was die Sangeskunst angeht. Unser Name bedeutet: Bei uns darf jeder mitmachen, der Spaß am Singen hat – ganz ohne Casting! 16

Probe: 14-täglich, freitags, 19 Uhr diedrucklosen@mlkg.de

MLK-Horns ...das steht für unser Brassteam. Was häufig unter dem Namen Posaunenchor bekannt ist, bedeutet in der mlkg viel mehr. Ein Schlagzeuger gehört fest zum Ensemble und unser Repertoire ist alles andere als klassisch für unsere Zunft. Einmal im Monat blasen die „Horns“ der Gemeinde im Gottesdienst „den Marsch“. Wir blasen auf den Prozessionen unserer katholischen Nachbargemeinden und musizieren bei Gemeindeveranstaltungen und Festen wie z.B. unserem Gemeindefest, den Martinszügen, beim Osterfeuer und bei Feierlichkeiten von Senioren oder Behindertengruppen. Kurzum: Wir sind fast immer irgendwo aktiv. 

Probe: mittwochs, 20 Uhr horns@mlkg.de


17


Musik & Kreativität Musik & Kreativität Orgel Wir haben schon mehrfach versucht, unsere Orgel zu verkaufen. Aber sie wehrt sich vehement. Und so kommen wir einmal im Monat in den Genuss ihrer Klänge und müssen dann immer wieder feststellen: wer die Orgel nicht ehrt, ist der Rockband nicht wert... 

orgel@mlkg.de

Zappelbude Die Zappelbude ist ein besonderes Marionettentheater. Wir spielen biblische Geschichten mit viel Witz und hintergründigem Humor und machen alte Botschaften wieder lebendig. Und alle Figuren und Requisiten werden liebevoll in eigener Werkstätte gefertigt. 

Worship-Bar „Bouquet vivre“ Wohltuende Worship-Musik in einem liebevoll gestalteten Bistro-Ambiente sorgt für ein unvergessliches Anbetungs-Erlebnis. Einen Wein dekantieren, das steht für: sein volles Aroma entfalten lassen, unerwünschten Bodensatz entfernen, das eigene Bouquet verbessern… das hat jeder ab und an nötig. Willkommen sind alle, die einen guten Wein in schöner Umgebung genießen wollen. Und die sich gerne Zeit für Anbetung nehmen wollen – zum Atmenholen für die Seele. 

18

4-5x pro Jahr bouquetvivre@mlkg.de

zappelbude@mlkg.de

Theater „Geistreich“ Unsere Theatergruppe belebt die Gottesdienste und Veranstaltungen mit kleinen Anspielen und Sketchen. Frei nach dem Motto: „Mit Lust kommunizieren, mehr Lachen kreieren, mit Mut, Liebe und manchmal auch Kampf.“ 

geistreich@mlkg.de

Fiz & Paulinchen Die zwei Clowns bauen „Brücken“, haben den Humor in der Tasche und den „Spiegel“ in der Hand! Naiv heißt hier: auf den Punkt gebracht.


Weihnachtsprojekt Weihnachtsprojekt

Weihnachten im Saalbau – das ist unser Weihnachtsgeschenk für Witten. Zwei Gottesdienste der besonderen Art am Heiligen Abend im Saalbau in der Nähe des Hauptbahnhofs. Sekt und Saft, Musik und Gesang, Schauspiel und Predigt, Lesung und Gebet, Begeisterung und Stille: 1.500 Besucher erleben Jahr für Jahr den Heiligabend ganz neu. Das zieht alle an: Menschen, die sich für den Glauben interessieren, aber mit den traditionellen

kirchlichen Formen Schwierigkeiten haben. Oder auch gestandene Christen, die Weihnachten mal unkonventionell erleben wollen. Weihnachten außerhalb der Kirche? Nein, Weihnachten im Kreis der Menschen, für die Jesus Christus geboren ist. Zum Glück ist unser Stall geheizt. Dank unserer vielen engagierten Spender... 

jährlich am 24.12. 14:30 Famlien-Weihnachts-OASE 16:00 Weihnachtsgottesdienst Saalbau, Bergerstraße

19


65plus 65plus Seniorenandacht im Altenheim Egge Im AWO-Altenheim Egge führt die mlkg jeden Donnerstag eine Andacht für die Bewohner durch.

Senioren-Treff Jeden Mittwoch von 15-17 Uhr treffen sich unsere rüstigen Seniorinnen zu Andacht, Singen, Lesung und Gebet. Dann trinken wir Kaffee und während unser Küchenteam dafür sorgt, dass alle Tassen wieder im Schrank sind, spielen die anderen „Elfer raus“. Natürlich wird jeder Geburtstag mit einem kleinen Geschenk gefeiert, im Sommer machen wir Ausflüge und im Winter freuen wir uns auf die Adventsfeier und Weihnachten. Herzlich willkommen ist jeder, der einsam und alleinstehend ist und fröhliche und besinnliche Stunden mit anderen Senioren verbringen möchte. 

20

mittwochs, 15-17 Uhr senioren-treff@mlkg.de

Ein fröhliches Team bereitet die Andacht vor, holt die interessierten Bewohner in ihren Zimmern ab, betreut sie während des Gottesdienstes und bringt sie auch wieder zurück. Den MitarbeiterInnen ist es wichtig, dass die Bewohner trotz Alter und Krankheit Gottes Wort hören, singen, beten und Gemeinschaft erleben können. Sie haben auch immer ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte der Bewohner. Die Belohnung ist die Freude in den Augen der Heimbewohner. Ganz unabhängig vom Alter ist jeder eingeladen, das Team zu unterstützen. Wichtigste Voraussetzung: Freude daran, den alten und oft dementen Heimbewohnern zu helfen. 

Andacht: donnerstags, 10-11 Uhr Helferteam: donnerstags, 9-12 Uhr egge-andacht@mlkg.de


Wegteam Wegteam Zuwendung, Gebet und Lebenshilfe auf der Grundlage des Evangeliums. Unsere Kleiderkammer versorgt unsere Gäste wöchentlich mit Kleidung, Bettwäsche und vielem mehr. Wir möchten den Menschen, die zu uns kommen, ein Stück Heimat geben, einen Raum und einen Rahmen, in dem sie geborgen und um ihrer selbst willen angenommen sind. Durch uns sollen sie von der Liebe Gottes erfahren, die auch ihnen gilt.

Seit 16 Jahren gibt es in Witten die Initiative „Wegteam“ von Christen, die sich bedürftigen, ausgestoßenen und an den Rand der Gesellschaft gedrängten Menschen zuwenden. Über 20 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer betreuen jeden Donnerstag 60 bis 80 Gäste mit einer warmen Mahlzeit. Vor dem gemeinsamen Abendessen gibt es beim gemütlichen Kaffeetrinken Musik, Gespräche,

Unseren Mitarbeitenden liegt diese diakonisch missionarische Arbeit besonders am Herzen. Deshalb sind wir dankbar für jede finanzielle Unterstützung und für jede Sachspende. 

donnerstags, ab 18 Uhr wegteam@mlkg.de 02302/963340 oder 84230 Spendenkonto Nr.: 110 581 907 BLZ 452 500 35 Sparkasse Witten

21


Kinderarche Kinderarche Die Kinderarche ist unsere dreigruppige Tageseinrichtung für Kinder ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt.

Kita für alle Wir arbeiten integrativ, d.h. wir gestalten den Kita-Alltag so, dass alle Kinder ob mit oder ohne Beeinträchtigung, miteinander leben und voneinander lernen.

Gottes Liebe vermitteln Als evangelischer Kindergarten sehen wir es als Aufgabe an, die Leitlinien unserer Gemeinde in unser tägliches Leben einfließen zu lassen. Das tun wir durch Singen und Beten, durch Gottesdienste, das Weitergeben biblischer Geschichten und durch eine lebendige, kreative Projektarbeit.

Schlaumeier leben gesund! Gesundheitsförderung nach Pfarrer Kneipp wird von uns ganz groß geschrieben. Es macht Sinn, damit schon im Kindergartenalter anzufangen. Kinder sind in der Regel noch frei von festgefahrenen Verhaltensmustern, sind offen und neugierig. Wir möchten ihnen spielerisch Grundlagen zur gesunden und naturgemäßen Lebens22


Kinderarche Kinderarche weise vermitteln. Pfarrer Kneipp beschrieb Qualität fünf Wirkprinzipien, die unseren Kindergar- Die MitarbeiterInnen der Kinderarche legen tenalltag in kindgerechter und altersgemäßer viel Wert auf einen kontinuierlichen QualiForm durchziehen: täts-Entwicklungsprozess. Eltern sind bei uns als Erziehungspartner willkommen und ein1. Lebensordnung / Seelisches Wohlbe- geladen in diesem Prozess aktiv mitzuwirken. finden (Rituale, Entspannung, Gefühle, Konflikt- und Stressbewältigung, ...) Unsere Aufgabe ist es, ein großes Lern- und 2. Nutzung von Kräutern und Heilpflanzen Erfahrungsfeld für Kinder zu schaffen, in dem (Beobachtungsgänge, Kräutergarten, sie sich nach ihren Möglichkeiten entwickeln Tees herstellen, Düfte erfahren, ...) können und sich dabei wohl fühlen! 3. Vollwertige abwechslungsreiche Ernährung (Bewusstsein für gesunde Nahrung Unsere Öffnungszeiten sind zur Zeit: schaffen, Frischkost, ausreichende Flüs- 45 Wochenstundenbuchung 7:15-16:30 Uhr 35 Wochenstundenbuchung 7:30-14:30 Uhr sigkeitszufuhr, ...) 4. Bewegung (viele freie und angeleitete Wir bieten einen selbstbestimmten, kindBewegungsangebote) gerechten Mittagstisch mit abwechslungs5. Wasser (drei Mal wöchentliches Was- reichem und ausgewogenem Essen an – denn sertreten, Naturerlebnisspiele, barfuß in unserer Gemeinde wird selbst gekocht! gehen, ...) 

KneippKita Ev. Kinderarche Monika Buchmann Tel.: 02302/81653 kinderarche@mlkg.de

23


So finden Sie uns... So finden Sie uns... Unsere Hausanschrift lautet: Ardeystraße 138 58452 Witten

Das Gemeindezentrum ist das Herz unseres Gemeindealltags. Hier pulsiert das Leben – sieben Tage in der Woche.

Sie erreichen unser Gemeindebüro jeden Dienstag und Freitag von 9-12 und mittwochs von 1119 Uhr telefonisch unter 02302/189708 oder per Fax unter 02302/189869.

E

Persönliche organisatorische Anliegen können Sie jeden Mittwoch von 11-14 und 15-19 Uhr bei unserer freundlichen Gemeindesekretärin Gabriele Loebert im Gemeindebüro klären. Unsere Internet-Adresse lautet: www.mlkg.de Gerne können Sie uns eine E-Mail senden: info@mlkg.de Und wenn Sie mal einen hauptamtlichen Mitarbeiter direkt an die Strippe bekommen möchten: Jürgen Kroll (Pastor) Dirk Schuklat (Pastor) Peter Unger (Diakon) Monika Buchmann (Leiterin „Kinderarche“) Siggi Matalla (Küster)

24

02302/913200 02302/912262 02302/189975 02302/81653 02302/189954 0178/8963340

ingang

Der Haupteingang liegt auf der rückwärtigen Gebäudeseite, am Ende der Auffahrt. Das Gemeindebüro erreichen Sie am besten über den Eingang OG Altbau.

P

arken

...können Sie auf unserem Parkplatz am Haupteingang oder an den Straßen rund um das Gemeindezentrum.

R

ollstuhlfahrer

...können fast alle Eingänge frei benutzen. Allerdings haben wir keinen Aufzug. Rollstuhlfahrer müssen deshalb leider den Weg um das Gebäude herum auf sich nehmen, um zwischen den Etagen zu wechseln.

G

rünes Gemeindezentrum

Unser Gemeindezentrum ist seit 2009 mit einer Fotovoltaikanlage ausgestattet und produziert so umweltfreundlichen, „grünen“ Strom für Wittens Haushalte. Wir speisen pro Jahr etwa XXXX Kilowattstunden Energie ins Netz, das entspricht dem Jahresverbrauch von XX Einfamilienhäusern.


Gemeindezentrum Das Gemeindezentrum Haupteingang  Eingang

Gemeindebüro Büro Schuklat Büro Unger

Kirchcafé / Saal Kirche

Raum 5

Raum 7

Küche

Raum 6

OG Neubau OG Altbau EG Neubau EG Altbau

Büro Matalla

Krabbelraum

Küche

Raum 4 Billard

Raum 1

Raum 0 

Raum 3

Eingang

Bistro

Raum 2

Ei ng a

ng

Und auch bei anderen Energiefragen, bei Renovierungsmaßnahmen und beim laufenden Unterhalt des Gemeindezentrums liegen uns die Themen Ökologie und Nachhaltigkeit am Herzen.

M

Für ihr Engagement wurde die mlkg von der westfälischen Landeskirche mit dem Umweltpreis „Grüner Hahn“ ausgezeichnet.

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an unseren Küster Siggi Matalla.

ieten

Sie können die Räumlichkeiten der mlkg für Ihre privaten oder dienstlichen Feste oder für Seminare mieten.

25


Gemeindeleitung & Hauptamtliche Gemeindeleitung & Hauptamtliche

Peter Unger Diakon Gabi Loebert Gemeindesekretärin

Dirk Schuklat Pastor

Monika Buchmann Leiterin „Kinderarche“

Die mlkg lebt von vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern. Dass die sich engagieren können und dass die vielen Dinge in der Gemeinde laufen, für die man den ganzen Tag Zeit haben muss, dafür sorgt unser Team der hauptamtlichen Mitarbeiter. Die eigentliche Gemeindeleitung liegt in den Händen des Presbyteriums, das alle vier Jahre neu gewählt wird und bei uns aus 8 Presbytern und den beiden Pfarrern besteht. 26

Jürgen Kroll Pastor

Siggi Matalla Küster

Geschäftsführung Wir möchten die täglichen organisatorischen und finanziellen Angelegenheiten soweit wie möglich aus den Presbyteriumssitzungen heraushalten, um dort Zeit für die wichtigen Dinge zu haben. Deshalb treffen sich der Geschäftsführer und der Vorsitzende des Presbyteriums wöchentlich, um die organisatorischen und finanziellen Alltagsfragen zu bearbeiten. Die Presbyter werden regelmäßig per E-Mail über die Ergebnisse informiert.


Impressum Impressum Presbyterium Das Presbyterium trifft sich 18 mal im Jahr und berät über die Grundlinien der Gemeinde und über geistliche Fragestellungen. Das Gremium ist eine gute Mischung jung gebliebener Oldies und erfahrenen Youngster. Als ständige Gäste haben Monika Buchmann und Peter Unger und beratende Stimme.

Infomagazin der Evangelisch-lutherischen Martin-Luther-Kirchengemeinde Witten Ardeystraße 138 58453 Witten Telefon: 02302/189708 Fax: 02302/189869 E-Mail: info@mlkg.de Homepage: www.mlkg.de Spendenkonto: 763 50 71 BLZ: 452 500 35 Sparkasse Witten Redaktion: Sebastian Schüler, Rolf Krüger Layout & Gestaltung: Rolf Krüger (fodes.de)

Michael Pfänder

Jürgen Bublitz

Katrin Czech

Sebastian Schüler

Renate Baun

Rolf Krüger

Bildnachweis: S.13 (unten, 2. v.l): Teenstag, S.14 (oben): Stockxpert.com (paha_l), S. 14 (unten): Gerhard Duscha und Andreas Schremb, S.16: Die Drucklosen, S.18 (unten, 4.v.l.): Angelika Bock, S.20 (unten): Jürgen Kroll, S.21: Wegteam, S. 23: Monika Buchmann, S. 1, 2/3, 5, 6/7, 8, 9, 10, 11, 12, 13 (außer unten 2. v.l.), 15, 17, 18 (außer unten 4.v.l.), 19, 20 (oben), 22, 27: Rolf Krüger, S.26: Daniel Wildraut. Nachbestellungen dieses Magazins bitte an das Gemeindebüro. Stand: 08/2009

Heinz Hangebrauck

Arne Ocken 27


Kontakt Kontakt Alle aktuellen Infos finden Sie immer auf unserer Homepage: www.mlkg.de Bitte senden Sie mir folgende Informations-Materialien: O Monatlicher Programmflyer O Dieses Infomagazin ( ____ Exemplare) O Sommer-Familienfreizeit O Kinderbibelwochenende O Jugendfreizeiten O Männerfreizeiten (m24) O Infos zur Kneipp-Kita „Kinderarche“ O Seminarprogramm O „Gaben geben“ - Finanzielle Unterstützung der Gemeindearbeit Bitte senden Sie mir Unterlagen zu folgenden Themen: O Konfirmation O Taufe O Kirchenmitgliedschaft O Trauung O Kindersegnung O Christlicher Glaube O Ich interessiere mich für die Teilnahme an / die Mitarbeit bei folgender Gemeindegruppe und bitte um Kontaktaufnahme: ___________________________________ O Ich bitte um den Anruf / Besuch eines Pastors oder Seelsorgers. Name:

_______________________________

Telefon: __________________________

Straße:

_______________________________

E-Mail: __________________________

PLZ, Ort: _______________________________ Bitte geben Sie diesen Abschnitt im Gemeindebüro oder bei einem Mitarbeiter ab oder senden ihn an mlkg, Ardeystr. 138, 58453 Witten oder faxen ihn an: 02302/189869. Sie können Ihre Anfrage auch gerne per E-Mail an info@mlkg.de stellen. Alle Zusendungen sind natürlich kostenlos. 28


Willkommen in der mlkg!