Issuu on Google+

Pressemitteilung 22. Dezember 2009 ISRA VISION AG: Belebung in der Stahlindustrie

Stahlaufträge von einigen Millionen – Ende der Krise? • • •

Stahlindustrie beginnt wieder zu ordern Talsohle scheint durchschritten ISRA erwartet für die zweite Hälfte des laufenden Geschäftsjahres wieder Wachstum

Darmstadt, 22. Dezember 2009 – Die ISRA VISION AG (ISIN DE 0005488100), einer der globalen Top-Five-Anbieter für die industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision) und Weltmarktführer für Oberflächeninspektionssysteme, spürt eine deutliche Belebung in der Stahlindustrie. Von Anfang November bis Anfang Dezember hat das Unternehmen Aufträge im Volumen von mehreren Millionen Euro aus der Stahlindustrie weltweit erhalten. „Wir merken, die Kunden nehmen wieder die aufgeschobenen Projekte in Angriff. Damit könnten wir die Talsohle in diesem Bereich durchschritten haben“, kommentiert Enis Ersü, Vorstandsvorsitzender der ISRA VISION AG. Der Großteil der Aufträge stammt von asiatischen Marktführern aber auch Stahl-Unternehmen in Nord- und Südamerika sowie Europa haben große Aufträge erteilt. ISRA verfolgt eine Multisegment-Strategie. Das bedeutet, das Unternehmen bietet nicht nur Automatisierungs- und Inspektionslösungen auf Basis unterschiedlicher Bildverarbeitungstechnologien für unterschiedliche Anwendungen an, sondern beliefert auch verschiedene Industriebranchen in nahezu allen Regionen der Welt. Damit verringert ISRA die Abhängigkeit von den wirtschaftlichen Schwankungen in einzelnen Regionen oder Branchen. ISRA beliefert weltweit eine große Zahl von Kunden, im Allgemeinen die Global Player der jeweiligen Branche. Aufgrund der breiten strategischen Aufstellung und frühzeitig eingeleitete Maßnahmen zur Produktivitäts- und Effizienzsteigerung konnte ISRA im Geschäftsjahr 2008/2009 (30.September) der Finanz- und Wirtschaftskrise trotzen und einen stabilen Umsatz von 58,2 Millionen Euro (Vj.: 68,3 Millionen Euro) erzielen. Damit hob sich das Unternehmen positiv von den teilweise gravierenden Einbrüchen der Branche ab. Der Konzernüberschuss erreichte 6,5 Millionen Euro (Vj.: 7,6 Millionen Euro). Damit blieb die Umsatzrendite (Netto-Gewinn durch Umsatz) mit elf Prozent auf hohem Niveau stabil. Mit einer Vertriebs- und Innovationsoffensive behält ISRA den langfristigen Wachstumskurs im Focus. In den kommenden Jahren soll die Umsatzmarke von 100 Millionen Euro überschritten werden. „Wir sind für die kommende Entwicklung verhalten optimistisch. Wenn sich die Investitionstätigkeit der Kunden in den wichtigsten Branchen weiter belebt, erwartet ISRA schon für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2009/2010 wieder Wachstum“, konkretisiert Ersü seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr.


Pressemitteilung 22. Dezember 2009

Unternehmensprofil: Die ISRA VISION AG ist zusammen mit ihren Tochtergesellschaften einer der globalen Top Five Anbieter für industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision) und führend in Europa. ISRA beschäftigt an 20 Standorten rund um den Globus ca. 400 Mitarbeiter. In den vergangenen elf Jahren ist das mittelständische TechnologieUnternehmen kontinuierlich gewachsen. In diesem Zeitraum legte die Gesamtleistung jährlich im Durchschnitt (CAGR) um 31 Prozent und das EBT jährlich um 36 Prozent zu. ISRA bringt Maschinen das intelligente Sehen und Erkennen bei. Herzstück der ISRA-Lösungen zur Automatisierung der Fertigung sowie der Produktions- und Qualitätskontrolle, ist die Brainware. Sie vereint die selbst erstellte Software und strategisch wichtige Hardwarekomponenten. ISRA konzentriert sich auf die Bereiche Oberflächeninspektion, Robot Vision und Qualitätsinspektion. So ermöglicht ISRA zum Beispiel Industrierobotern mit nur einer kleinen Kamera ein Werkstück selbstständig im Raum zu erkennen und zu greifen. Bei Oberflächen-Inspektionssytemen ist das Darmstädter Unternehmen Weltmarktführer. Hier werden mit Höchstgeschwindigkeit Oberflächen von Metallen, Glas, Papier, Plastik, Vliesen, allen - auch farbig - bedruckten Oberflächen und anderen Materialien 100-prozentig auf kleinste Fehler untersucht. ISRA-Lösungen helfen den Kunden durch Automatisierung ihre Effizienz und Produktivität zu steigern und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. In neu errichteten Produktionslinien aber auch in alten liefern ISRAProdukte einen hohen ROI (Return on Investment). Die Amortisationszeiten der Investitionen betragen meist deutlich weniger als ein Jahr. Die automatisierte Kontrolle garantiert dem Kunden eine vorher definierte Qualität seiner Produkte. Mit innovativen Management-Informations-Systemen und Yield-Management-Lösungen lassen sich die Erlöse des Kunden optimieren. Zu den wichtigsten Kunden gehören: Daimler, KUKA, ABB, BMW, Volkswagen, General Motors, Ford, Schott, Saint Gobain, Pilkington, MAN Roland, Asahi, 3M, DuPont, Stora Enso, Weyerhaeuser, International Paper, Ahlstrom, Crane, ArcelorMittal, Nippon Steel, Thyssen Krupp, SeverStal und China Steel. ISRA ist im Geschäftsjahr 2007/2008 (30. September) kräftig gewachsen, hat alle Umsatz- und Ergebnisprognosen erreicht und sogar leicht übertroffen. Der Umsatz stieg um 33 Prozent auf mehr als 68 Millionen Euro. Das EBIT hat sich auf knapp 13 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Die EBIT-Marge legte um sieben Prozentpunkte auf 17 Prozent zu. Das EBT stieg um 79 Prozent auf 11,3 Millionen Euro und die EBTMarge um vier Prozentpunkte auf 15 Prozent. Zum 30.09.2008 ist ISRA mit einer Eigenkapitalquote von 51 Prozent, Liquiden Mitteln von 12,5 Millionen Euro und ausreichenden freien Finanzierungsmöglichkeiten solide finanziert.

Weitere Informationen: ISRA VISION AG Industriestraße 14 D-64297 Darmstadt

Tel.: +49 (0) 6151 948-0 Fax: +49 (0) 6151 948-140 E-Mail: info@isravision.com Internet: www.isravision.com

Investor Relations:

investor@isravision.com Sandra Braun (sbraun@isravision.com) Tel.: +49 (0) 6151 948-209 Susanne Becht (sbecht@isravision.com) Tel.: +49 (0) 6151 948-212


http://www.pressebox.de/attachments/258629/PM_091222_DE