Issuu on Google+

Pressemitteilung Vom 1. bis zum 5. April 2009 präsentiert sich die Autostadt auf der „Techno-Classica“ in Essen

Autostadt zeigt zehn Meilensteine der Automobilgeschichte Mit automobilen Trendsettern des 20. Jahrhunderts präsentiert sich die Autostadt auf der diesjährigen „Techno-Classica“ vom 1. bis zum 5. April 2009 in Essen. Die weltweit größte Oldtimer-Messe bringt mehr als 1000 Aussteller aus 28 Nationen auf rund 110.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zusammen. Innovative Automobile aus zehn Dekaden, die die Fahrzeugentwicklung maßgeblich beeinflusst haben, erwarten Messebesucher am Stand der Autostadt. „Alle ausgestellten Fahrzeuge haben eines gemeinsam: Sie prägten den Zeitgeist und beeinflussten den Fortschritt des Automobilbaus“, sagt Otto Ferdinand Wachs, Geschäftsführer der Autostadt. Ob der erste Bugatti, Vorbild für spätere Hochleistungsmodelle, der berühmte Volkswagen Käfer, bis heute das Synonym für das Wirtschaftswunder in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg, oder der Lupo 3L, Vorreiter beim sparsamen Kraftstoffverbrauch – die Modelle aus dem ZeitHaus der Autostadt in Wolfsburg nehmen die Messebesucher mit auf eine automobile Zeitreise. Die Chance auf einen eigenen Volkswagen-Klassiker bekommen Autoliebhaber im Rahmen der 15. Oldtimerspendenaktion der Lebenshilfe Gießen. Die Autostadt in Wolfsburg unterstützt die Einrichtung, die 2009 ihr 50-jähriges Bestehen feiert, mit dem Jubiläumspreis: einem VW Käfer 1200, Baujahr 1959. An der Verlosung des VW-Oldtimers, der ebenfalls auf dem Stand der Autostadt auf der „Techno-Classica“ zu sehen ist, und weiterer historischer Fahrzeuge nehmen automatisch alle Spender teil, die die Lebenshilfe Gießen unterstützen. Die Aktion läuft noch bis zum 17. Januar 2010. Neben interessanten Oldtimern bietet der Stand der Autostadt Messebesuchern auch umfassende Informationen über die Volkswagen Kommunikationsplattform als beliebtes Freizeitziel, erfolgreicher Veranstaltungsort für Kultur und Bildung sowie als größtes AutomobilAuslieferungszentrum der Welt. Über 1,93 Millionen Besucher kamen im Jahr 2008 in die Autostadt. Damit zählte sie seit ihrer Eröffnung im Juni 2000 insgesamt mehr als 17,5 Millionen Besucher. Neue Attraktionen, wechselnde Inszenierungen sowie Weiterentwicklungen der Inhalte – wie der Ausbau der pädagogischen Angebote – haben die Leuchtturmfunktion der Autostadt als eines der beliebtesten touristischen und kulturellen Ziele in Deutschland weiter verstärkt. Sie finden uns auf der „Techno-Classica“ in der Halle 7, Stand 410. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Pressestelle Autostadt Telefon: 05361 – 40 –1444 Telefax: 05361 – 40 –1419


E-Mail: pressestelle@autostadt.de www.autostadt.de

Wolfsburg, 25. März 2009

Hintergrundinformationen zu Exponaten Laurin & Klement Typ A Meilensteine der Jahrhundertwende (19./20. Jahrhundert) Der Typ A von 1905, das erste Auto der 1925 mit Škoda fusionierenden Firma Laurin & Klement (L & K) in Mladá Boleslav, wird von einem damals hochmodernen V 2-Zylinder angetrieben und wiegt nur gut eine halbe Tonne. Im Preis unterbot L & K mit 3.600 Kronen zeitgenössische Konkurrenz-Modelle um mehr als die Hälfte – kein Wunder, dass der Typ A zum Vorbild für andere wurde: Peugeot Bébé (ab 1911) und Wanderer „Puppchen“ (ab 1913) eiferten dem tschechischen Kleinwagen nach. Baujahre* Motor Hubraum Leistung Leergewicht Radstand Länge Vmax Neupreis

1905 – 1907 wassergekühlter V-Zweizylinder 1.005 ccm 5 kW/7 PS 550 kg 1.920 mm 3.100 mm 40 km/h 3.600 Kronen

* das Exponat ist eine originalgetreue Rekonstruktion von 1999

Bugatti Typ 15 Meilensteine der 10er Jahre des 20. Jahrhunderts Das erste unter eigenem Namen lancierte Automobil Ettore Bugattis war gleich ein großer Wurf – und Vorbild für spätere Hochleistungsmodelle auch anderer Hersteller. Technik als Gesamtkunstwerk: Kleiner, aber für zeitgenössische Verhältnisse hochdrehender Königswellen-Vierzylinder mit oben liegender Nockenwelle und Leichtbau fördern Temperament und Handlichkeit. Der alternativ mit drei Radständen lieferbare „UrBugatti“ ließ bereits erahnen, was spätere Modelle aus Molsheim zu Legenden adelte.

Baujahre Motor Hubraum Leistung Leergewicht Radstand Länge Vmax Neupreis

1909 – 1914 wassergekühlter Reihen-Vierzylinder 1.327 ccm 16 kW/22 PS 450 kg 2.400 mm 3.330 mm 90 km/h 5.400 RM


Bentley 3 Litre Meilensteine der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts Sein Debüt feierte der erste Bentley bereits 1919, doch Walter Owen Bentleys Perfektionsstreben verzögerte den Produktionsstart des 3 Litre bis 1921. Bentley hatte mit diesem Modell einen Meilenstein geschaffen: Monoblock-Vierzylinder mit oben liegender Nockenwelle zur Betätigung von vier Ventilen pro Brennraum und Doppelzündung als Novum im Serienwagenbau. 1924 kam der von der Autostadt präsentierte 3 Litre Speed mit 80 statt 70 PS. Le Mans-Siege krönten 1924 und 1927 die 3 Litre-Karriere.

Baujahre Motor Hubraum Leistung* Leergewicht Radstand Länge Vmax* Neupreis*

1921 – 1929 wassergekühlter Reihen-Vierzylinder 2.996 ccm 59 kW/80 PS 1.400 kg 2.850 mm 4.040 mm 145 km/h 1.125 £

* Modell 3 Litre Speed

DKW F 1 Meilensteine der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts Der kleine DKW F 1 der Zschopauer Motorenwerke AG war 1931 neben dem Stoewer V5 Europas erstes in Großserie gebaute Automobil mit Frontantrieb – und zugleich eines der ersten echten deutschen Volks-Autos. Denn DKW-Gründer Jörgen Skafte Rasmussen hatte sich bei der Preisgestaltung an schweren Motorrädern mit Beiwagen orientiert. Auch die Anordnung des Zweizylinder-Zweitakters, quer statt längs, war damals ein Novum – heute ist die überwiegende Zahl moderner Fronttriebler so konzipiert. Baujahre Motor Hubraum Leistung Leergewicht Radstand Länge Vmax Neupreis

1931 – 1933 wassergekühlter Reihen-Zweizylinder 585 ccm 13 kW/18 PS 450 kg 2.100 mm 2.950 mm 80 km/h 1.685 RM


Volkswagen Käfer Meilensteine der 40er Jahre des 20. Jahrhunderts Der Volkswagen Käfer machte die Deutschen mobil. Ursprünglich recht mager ausgestattet, animierte der Wolfsburger manchen Karosseriebauer zur Schaffung luxuriöserer Varianten, teils mit Spezialkarosserie (Beispiel: Karmann), teils unter Beibehalt des Käfer-Gehäuses wie im Fall der Wiener Firma Kohlruss, die Anfang der 50er Jahre gebrauchte Käfer in „Edel-Käfer“ verwandelte. Das 1951 in Wien montierte ZeitHausExemplar besteht aus einem 1949er Chassis, einer 1951er Karosserie und einem 1943er KdF-Motor. Baujahre Motor Hubraum* Leistung* Leergewicht Radstand Länge Vmax Neupreis*

1945 – 2003 luftgekühlter Vierzylinder-Boxer 985 ccm 18 kW/24 PS 730 kg 2.400 mm 4.070 mm 100 km/h 55.000 ATS

* Angaben für das ZeitHaus-Exponat (Kohlruss-Käfer)

Porsche 356 Meilensteine der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts Wie kein anderer Konkurrent seiner Zeit verknüpft der Typ 356, erster Sprössling des Hauses Porsche, Alltagstauglichkeit mit sportlichem Temperament. Zugleich ist der vom Volkswagen Käfer abstammende Sportwagen ein Meilenstein in Sachen Aerodynamik und Leichtbau: Der cw-Wert des ersten 356 beträgt sensationelle 0,29, sein Leergewicht nur 765 kg. Kein Wunder deshalb, dass sich der Zuffenhausener in den 50er Jahren als weltweit erfolgreichster Sportwagen in den 1,3- und 1,6 Liter-Motorsportklassen profilierte. Baujahre Motor Hubraum Leistung Leergewicht Radstand Länge Vmax Neupreis* * 365/1300 Coupé 1952

1950 – 1966 luftgekühlter Vierzylinder-Boxer 1.286 ccm 32 kW/44 PS 765 kg 2.100 mm 3.850 mm 155 km/h 10.200 DM


Lamborghini Miura Meilensteine der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts Ferruccio Lamborghini präsentierte Mitte der 60er Jahre den ersten Supersportwagen für den Straßengebrauch mit quer vor der Hinterachse eingebautem Zwölfzylinder-Motor. Die progressive, am Rennwagenbau orientierte Hochleistungstechnik des Lamborghini Miura war damals konkurrenzlos und initiierte bei den Konstrukteuren konkurrierender Straßen-Boliden ein Umdenken: Nach ihm lösten sowohl Ferrari, als auch Maserati ihre Frontmotor-Sportwagen der Oberklasse durch Mittelmotor-Modelle ab (Ferrari BB, Maserati Bora). Baujahre Motor Hubraum Leistung Leergewicht Radstand Länge Vmax Neupreis

1967 – 1973 wassergekühlter V-Zwölfzylinder 3.929 ccm 260 kW/350 PS 1.075 kg 2.500 mm 4.360 mm 290 km/h 66.000 DM

Volkswagen Golf GTI Meilensteine der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts Wie schon der Basis-Golf zwei Jahre zuvor, so definierte auch der GTI 1976 eine neue Fahrzeug-Klasse, die später nach ihm benannt wurde: Wer fortan „GTI“ sagte, der meinte den von Volkswagen – trotz der langen Reihe seiner Nachahmer. Der Golf GTI bot eine zuvor nicht gekannte Kombination von Kompaktheit, Laufkultur, Sparsamkeit – und unerhört guten Fahrleistungen. Im Rallyesport wurde der GTI zum beliebten Nachwuchsfahrer-Instrument, der Golf GTI-Pokal war die deutsche Grundschule des Rundstrecken-Motorsports. Baujahre* Motor Hubraum Leistung Leergewicht Radstand Länge Vmax Neupreis * 1. Generation

1976 – 1983 wassergekühlter Reihen-Vierzylinder 1.588 ccm 81 kW/110 PS 810 kg 2.400 mm 3.705 mm 182 km/h 13.850 DM


Volkswagen Corrado G60 Meilensteine der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts Der Corrado war Ende der 80er Jahre der erste Volkswagen, dem mit Hilfe eines mechanischen Kompressors (G-Lader) und Ladeluftkühlers der Marsch geblasen wurde – eine Literleistung von knapp 90 PS/L ist das stolze Ergebnis. Als weltweit erster Mittelklasse-Sportwagen trägt der auf dem Golf II basierende Corrado zudem einen (ab 120 km/h) automatisch ausfahrenden Heckspoiler zur Abtriebserhöhung. Mit über 220 km/h Höchstgeschwindigkeit war der Corrado G60 der schnellste Volkswagen seiner Ära. Gebaut* Motor Hubraum Leistung Leergewicht Radstand Länge Vmax Neupreis

1988 – 1995 wassergekühlter Reihen-Vierzylinder 1.781 ccm 118 kW/160 PS 1.155 kg 2.470 mm 4.050 mm 225 km/h 42.500 DM

* alle Corrado-Varianten

Volkswagen Lupo 3L Meilensteine der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts Mit dem Lupo 3L präsentierte Volkswagen kurz vor der Jahrtausendwende das erste vollwertige Serienautomobil mit einem durchschnittlichen Treibstoff-Verbrauch von nur drei Litern pro 100 Kilometer. Anlässlich einer Rekordfahrt durch fünf Kontinente und über 33.333 Kilometer erzielte der kleine Viersitzer gar einen Durchschnitt von nur 2,38 Liter Diesel/100 km. Der Lupo 3L ist Vorreiter und Vorbild einer Reihe von europäischen Hightech-Dieselautomobilen – von Marken des Volkswagen-Konzerns wie von Konkurrenzfabrikaten. Gebaut Motor Hubraum Leistung Leergewicht Radstand Länge Vmax Neupreis

1998 – 2005 wassergekühlter Reihen-Dreizylinder 1.196 ccm 45 kW/61 PS 830 kg 2.325 mm 3.525 mm 165 km/h 26.900 DM


http://www.pressebox.de/uploads/get/id/192436/filename/PM%2BAutostadt%2Bauf%2Bder%2BTechno%2BClassic