Issuu on Google+

CODA baut seine Präsenz in Deutschland durch Übernahme von IT-Dienstleister bAs aus • •

Mehr Service für Kunden Abschluss eines erfolgreichen Jahres mit vielen Expansionen

Essen, 03. Januar 2006. Die auf Finanzsoftware spezialisierte CODA Group plc (AIM: CSY) hat das gesamte Stammkapital der bAs GmbH in Landsberg bei München übernommen, die auf Finanz- und Rechnungswesen sowie auf Business Intelligence spezialisiert ist. Mit der neuen Niederlassung in Landsberg ist CODA in Deutschland ab sofort noch stärker vertreten und kann seine Geschäftsziele im Jahr 2006 besser erreichen. Die Übernahme ist ein weiterer Schritt in der Expansion von CODA in Deutschland und in Mitteleuropa und folgt den Ankündigungen in Frankreich, Schweden und Estland aus dem vergangenen Jahr. Der neue Standort deckt nun einen wichtigen Teil der Aktivitäten von CODA in Deutschland ab und ergänzt die Niederlassung in Essen, um so bestehende und zukünftige Kunden besser bedienen zu können. Jeremy Roche, CEO der CODA Group, erläutert: „Diese Übernahme stellt einen weiteren Schritt bei der geplanten Expansion von CODA dar. Das sind ausgezeichnete Neuigkeiten für unsere vielen bestehenden deutschen Kunden ebenso wie für CODA. Das bedeutet, dass wir unseren Kunden Support und Business ConsultingDienstleistungen noch effektiver anbieten können. Die Übernahme macht es uns auch einfacher, auf die Bedürfnisse der vielen großen und mittleren Unternehmen in Deutschland einzugehen, denen ein klar fokussiertes Finanzsystem viel mehr Vorteile bietet als eine große ERP-Lösung.“ bAs kann auf eine mehr als fünfjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit CODA zurückblicken und bietet bereits Dienstleistungen für CODA Kunden in der Region an. Das Unternehmen genießt in Deutschland einen guten Ruf als Software- und Beratungshaus mit den Kernkompetenzen Buchhaltungs-, Finanz- und Rechnungswesen sowie Business Intelligence. Stefan Faust, bislang Geschäftsführer bei bAs, wurde zum Territory Manager von CODA Deutschland ernannt. Er kommentiert die heutige Ankündigung: „Mit der - weiter -


Übernahme durch CODA können wir nicht nur unseren bestehenden Kunden viel zielgerichteter Dienstleistungen von CODA anbieten; wir verfügen nun auch über den finanziellen Rückhalt und die Stabilität, die Verkaufszahlen bei der Software sowohl bei großen als auch bei mittleren Unternehmen langfristig zu steigern. Deutschland ist ein großer Markt mit einem großen Potenzial für Anwendungen, wie sie beispielsweise CODA anbietet. Ganz besonders, weil große deutsche Unternehmen in der Regel direkt mit Herstellern und Anbietern von Software zusammenarbeiten. Wir gehen deshalb davon aus, dass dieser Schritt im Markt gut angenommen wird.“ Die Muttergesellschaft der CODA Group, CODASciSys plc, schloss die Übernahme am 30. Dezember 2005 ab. Die Integration der Niederlassung in München und ihrer Mitarbeiter in das Kerngeschäft von CODA wird voraussichtlich nur minimale Auswirkungen haben und im ersten Quartal 2006 abgeschlossen sein. CODA: Unternehmensinterne Finanzaufklärung CODA ist einer der weltweit führenden Anbieter von prämierten Buchhaltungs- und Beschaffungssystemen, universell einsetzbaren Finanzanalysewerkzeugen und Beratungsdienstleistungen. Unternehmen können mit den Lösungen ihre Finanzprozesse optimieren und automatisieren. Weltweit setzen mehr als 2.500 mittlere und größere Unternehmen aus nahezu allen Branchen CODA-Software ein, um gesetzliche Vorschriften genauer einhalten zu können, ihre Effizienz zu steigern und Kosten zu reduzieren, ohne Agilität und Reaktionsvermögen einzubüßen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.coda.com. Weitere Informationen zu CODA erhalten Sie bei:

Christopher Webb Global PR Manager CODA Group Tel: +44 (0)1423 537 837 Chris.webb@coda.com

Timothy Goebel Agentur für Kommunikation Hiller, Wüst & Partner GmbH Tel.: +49 6021 38666-70 t.goebel@hwp.de


http://www.pressebox.de/attachments/10453/PI_coda_bas_final