Page 1

Green-IT

Juli/August/September 2009 Einzelpreis 9 Euro ISSN 1868-8128

– Innovative IT-Lösungen für den Mittelstand –

www.mittelstandsliste.de


Kategoriesieger 2009 und Top 20 Green-IT

Sieger

2 Mittelstandsliste

Nominierter

Nominierter

www.mittelstandsliste.de


Editorial

Green-IT: nachhaltige Entwicklung der Informationsgesellschaft Deutschland befindet sich im Übergang zu einer digitalen Informationsgesellschaft, in der Kommunikations- und Kooperationsbeziehungen verstärkt auf IT-Basis abgewickelt werden. Diese Entwicklung bringt natürlich nicht nur Vorteile mit sich. Ein bislang unterschätztes Problem besteht darin, dass die rasanten informationstechnischen Innovationen die Umweltzerstörung anheizen. Dies wird etwa dort offenkundig, wo Schadstoffemissionen von Computern und Druckern zur Belastung für Mensch und Klima werden.

Deutschland entfernt sich wie viele andere Informationsgesellschaften damit weiter vom Leitbild der nachhaltigen Entwicklung. Dieses fand mit der UNO-Konferenz über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro im Jahre 1992 erstmals weltweit Beachtung und ist spätestens seit der umweltpolitischen Neuorientierung der USA unter Barack Obama unumstritten. Nach diesem Leitbild gilt es, ökonomische und soziale Belange besser als bisher mit ökologischen Erfordernissen in Einklang zu bringen, um nachwachsenden Generationen eine möglichst intakte und lebenswerte Umwelt zu hinterlassen. Die Vertreter des Konzeptes Green-IT plädieren für eine Technologie, die über den gesamten Lebenszyklus von der Produktion bis hin zum Recycling umweltschonend gestaltet ist. Erfahrungsgemäß sind die Marktchancen solcher Systeme allerdings nur dann gut, wenn neben ökologischen Aspekten auch Wirtschaftlichkeit und Anwenderfreundlichkeit stimmen. Eine Fortentwicklung erfährt Green-IT durch Ideen, die mit der Metapher Green durch IT verbunden werden. Diese befassen sich nicht nur mit dem Lebenszyklus informationstechnischer Systeme, sondern auch mit der Frage, wie entsprechende Technologien eine nachhaltige Entwicklung auch in anderen Bereichen fördern können. Diskutiert wird dabei etwa über Wege, physische Mobilität durch virtuelle zu ersetzen und damit die durch Auto- und Luftverkehr verursachten Emissionen zu verringern.

Prof. Dr. Olaf Winkel Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Inhalt Seite 4 Kategoriesieger Seite 5 Nominierte

Impressum Die Mittelstandsliste wird herausgegeben von der Initiative Mittelstand und ist eine eingetragene Marke der Huber Verlag für Neue Medien GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Verlag & Redaktion: Huber Verlag für Neue Medien GmbH, Lorenzstraße 29, D-76135 Karlsruhe www.huberverlag.de

Seite 6 TOP 20 Seite 10 IT im Mittelstand

ISSN 1868-8128

www.mittelstandsliste.de

Mittelstandsliste 3


Kategoriesieger Green-IT

UPN Power Manager Das beste Notebook ist nur halb so praktisch, wenn es durch ein Stromkabel an eine Steckdose gekettet ist. Zwar besitzt Windows eine Energieverwaltung, die Bildschirm und Festplatte nach längerer Pause

Jury-Statement „Als Sieger in der Kategorie Green-IT hat die aus dem Oldenburger Informatikinstitut OFFIS hervorgegangene Unplugged Nomadics GmbH mit UPN Power Manager ein Produkt entwickelt, das nicht nur die Einsparung von Energie ermöglicht, sondern auch Anforderungen der Anwenderfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit gerecht wird. Besonders interessant ist die Perspektive, dass sich Software neben Laptops auch bei stationären Rechnern einsetzen lässt, wo ungleich höhere Energieein-

abschaltet sowie den Prozessor in einen Ruhezustand versetzt. Doch oftmals werden diese Einspareffekte durch gestiegene Rechenleistung zunichte gemacht. An dieser Stelle kommt der UPN Power Manager ins Spiel. Der UPN Power Manager ist ein neuartiges Hilfsprogramm für Windows-basierte Notebooks und Laptops. Seine zum Patent angemeldete Technologie verlängert die Batteriebetriebsdauer eines Rechners im mobilen Betrieb um bis zu 25 Prozent. Dazu analysiert der UPN Power Manager die gerade laufenden Programme und Aktionen des Benutzers und stellt die Windows-Energieverwaltung optimal darauf ein. Über die integrierte Lernfunktion passt das Programm die Energiesparpläne dynamisch an die Gewohnheiten des Nutzers und seine Arbeitssituation an. Den Energiebedarf stationärer PCs kann der Power Manager natürlich ebenfalls optimieren und Unternehmen damit bares Geld sparen. Fest installierte Rechner und ihre Bildschirme lassen sich durch den UPN Power Manager automatisiert in den jeweils günstigsten Betriebszustand versetzen. Das bedeutet signifikante Energieeinsparungen und kurzfristige Amortisationen für jeden installierten PC, ohne jedoch die Nutzer bei ihrer Arbeit einzuschränken.

sparungen zu erwarten Webcode PA1347

sind.“ Prof. Dr. Olaf Winkel

UPN - unplugged nomadics GmbH Theodor-Heuss-Straße 16 D 26129 Oldenburg Tel. +49 (441) 96019-13 Fax +49 (441) 96019-12 info@unplugged-nomadics.com www.unplugged-nomadics.com

4 Mittelstandsliste

www.mittelstandsliste.de


Nominierte Green-IT

deset 16N LED Videodisplay

Der INNOVATIONSPREIS-IT

Durch seine patentierte Ansteuerungstechnik arbeitet das

Wer lobt den Preis aus?

deset 16N LED Videodisplay bis zu 10-mal energiesparender als herkömmliche LED-

Die Initiative Mittelstand

Bildschirme. Das umweltfreundliche, vollgrafische 24-

In diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des BMWi.

Bit-Display kommt zudem ohne Kühlung aus und überzeugt deshalb mit einer extrem reduzierten Wärmeentwicklung.

Wer stellt die Jury?

Webcode PA1115

deset GmbH Heilbronner Straße 86 D 70191 Stuttgart Tel. +49 (711) 90722-900 Fax +49 (711) 90722-901 info@deset.de www.deset.de

abilis Green-IT Rechenzentrum

verleiht seit 2004 jährlich den INNOVATIONSPREIS-IT.

Eine 60-köpfige Fachjury aus Wissenschaftlern, IT-Experten und Fachjournalisten hat 2000 Bewerbungen in 34 Kategorien gesichtet und bewertet.

Welche Kriterien gelten? Ausgezeichnet werden die innovativsten, mittelstandsgeeigneten IT-Lösungen.

Das Green-IT Rechenzentrum umfasst ein komplexes Zusammenwirken von Gebäudetechnik, IT-Infrastruktur und IT-Services. Alle Bereiche sind auf eine energiesparende und kosteneffiziente Arbeitsweise ausgelegt. Mit den getroffenen Maßnahmen können zu 50 Prozent der benötigten Energie eingespart werden. Webcode PA1315

In welchem Rahmen wird der Preis verliehen? Die feierliche Preisverleihung findet jedes Jahr im Rahmen der CeBIT-Messe in Hannover statt. In diesem Jahr mit rund 600 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Medien.

abilis GmbH Lorenzstraße 8 D 76297 Stutensee Tel. +49 (7244) 7080-0 Fax +49 (7244) 7080-105 info@abilis.de www.abilis.de

www.mittelstandsliste.de

Mittelstandsliste 5


Top 20 Lösungen Green-IT

Pano Logic Zero Client Der Pano Logic Zero Client stellt Endanwendern über die Virtual Desktop Infrastructure von VMware einen kompletten Windows-Arbeitsplatz zur Verfügung. Mit der Lösung benötigen Unternehmen weniger Server für ihre Anwendungen – das senkt den Energieverbrauch deutlich und spart Kosten.

BSK Service GmbH Alzeyer Straße 39 D 67549 Worms Tel. +49 (6241) 59996-0 info@bsk-service.com www.bsk-service.com

Die infoServe GmbH betreibt eines der modernsten und ökologisch verträglichsten Hochleistungsrechenzentren Deutschlands. Da kleineren Unternehmen oft Know-how und Kapital für ein Rechenzentrum oder Server fehlt, können sie IT-Leistungen und Teile der Infrastruktur dorthin auslagern.

infoServe GmbH Am Felsbrunnen 15 D 66119 Saarbrücken Tel. +49 (681) 88008-0 u.hurth@infos.de www.infos.de

Webcode PA1013

Rechenzentrum

Webcode PA1474

Null-Watt Standby PC Fujitsu Siemens hat den weltweit ersten PC im Angebot, der im ausgeschalteten Zustand und im Ruhemodus null Watt verbraucht und dennoch administrierbar bleibt. Auf diese Weise lässt sich der Energieverbrauch auf ein Minimum reduzieren, während gleichzeitig die Umwelt wirksam geschont wird.

Fujitsu Siemens Computers Bgm.-Ulrich-Str. 100 D 86199 Augsburg Tel. +49 (821) 804-3218 barbara.dintrono@fujitsu-siemens.com www.fujitsu-siemens.com Webcode PA1481

ULPP - Ultra Low Power Proximity Mit Ultra Low Power Proximity lassen sich neuartige Produkte für den privaten und den gewerblichen Bereich entwickeln. Diese Geräte verfügen über ein elektrisches Feld, reagieren auf die elektrische Leitfähigkeit des menschlichen Körpers und schalten sich je nach Abstand ein oder aus.

IDENT Technology AG Argelsrieder Feld 5 D 82234 Wessling Tel. +49 (8153) 8896-90 marketing@ident-technology.com www.ident-technology.com

Die IT-HAUS GmbH nutzt die Abwärme des Haus-Rechenzentrums und kann den Jahresheizenergiebedarf so um zirka 60 Prozent reduzieren. Dies entspricht einer Ersparnis von rund 22 000 Litern Heizöl im Jahr und damit einer Reduktion um zirka 83 Tonnen CO2-Ausstoß sowie sechs Kilogramm Feinstaub.

IT-HAUS GmbH Europa-Allee 28 D 54343 Föhren Tel. +49 (6502) 9208-0 info@it-haus.com www.it-haus.com

Webcode PA1507

Green-IT-Haus

6 Mittelstandsliste

Webcode PA1072

www.mittelstandsliste.de


Top 20 Lösungen Green-IT

SeeSolar Leerer Akku, aber keine Steckdose in Sicht? Mit einer Tasche von Seesolar ist das kein Problem, denn sie ist mit einem Solarmodul samt Akku ausgestattet. Die Tasche bringt bis zu 1,5 Watt Leistung und lädt damit mobile Endgeräte wie Handys oder MP3-Player auch problemlos unterwegs auf.

Karrer Kommunikation / SeeSolar Himmelreichweg 31 D 78476 Allensbach Tel. +49 (7533) 970-55 info@seesolar.eu www.seesolar.eu

ECO2Region bilanziert Treibhausgase und andere Umwelteinflüsse für Gebietskörperschaften wie Städte und Kommunen. Die Online-Software orientiert sich dazu am internationalen IPCC-Standard, welcher den Treibhausgasausstoß aller Länder im Rahmen des Kyoto-Klimaschutz-Abkommens regelt.

Ecospeed SA Gerechtigkeitsgasse 20 CH 8002 Zürich Tel. +41 (44) 49393-0 info@ecospeed.ch www.ecospeed.ch

Webcode PA1093

ECO2Region

Webcode PA1112

TLS ConferenceControl ConferenceControl ist eine Systemlösung für mittelgroße Konferenzräume und versetzt mittels VGA-Signalerkennung alle für eine Präsentation erforderlichen Geräte über RS232- und IR-Signale in den optimalen Betriebszustand. Projektoren und TFTs werden ebenso aktiviert wie Leinwände.

TLS Communication GmbH Marie-Curie-Str. 20 D 40721 Hilden Tel. +49 (2103) 5006-0 info@tls-gmbh.com www.tls-gmbh.com

Immer mehr Kunden setzen preiswerte und flexible PCs als Kassensysteme ein. Allerdings eignen sich die Rechner nur selten für den Betrieb am Point of Sales. Speziell dafür hat smartPOS sein cleveres Windowsund Linux-System entwickelt, das alle Funktionen traditioneller Kassen erfüllt.

AWEK microdata GmbH Obere Hillegosser Str. 35 D 33699 Bielefeld Tel. +49 (521) 97226-0 microdata@awek.de www.awek-microdata.de

IT-Fachkräfte und Überwachungssysteme sind für viele Firmen oft zu kostspielig. Die IP-Steckdosenleiste CLM5-IP ist eine preiswerte Alternative, hält Systemkosten niedrig und schützt wichtige Firmendaten. Dazu überwacht das Gerät die Server-Hardware und erkennt mögliche Fehler frühzeitig.

Christ-Elektronik GmbH Alpenstraße 34 D 87700 Memmingen Tel. +49 (8331) 8371-0 info@christ-elektronik.de www.christ-elektronik.de

Webcode PA1573

smartPOS

Webcode PA1136

CLM5-IP

www.mittelstandsliste.de

Webcode PA1137

Mittelstandsliste 7


Top 20 Lösungen Green-IT

Fuel Cell Extended Run (FCXR) Die InfraStruXure Fuel Cell ist eine emissionsfreie und zuverlässige USV-Lösung und stellt über ihre bis zu 30 Kilowatt starke Brennstoffzelle in einem Betrieb wichtiger IT-Systeme sicher. Das modulare Produkt lässt sich leicht in Rechenzentren integrieren und je nach Anforderungen skalieren.

APC Deutschland GmbH Elsenheimer Str. 47a D 80687 München Tel. +49 (89) 51417-226 andreas.gehrmann@apc.com www.apc.com Webcode PA1620

TEO-X Generation 2 In vielen Firmen laufen noch veraltete Standard-PCs, die mit Leistungsaufnahmen von 150 Watt und mehr für viele Aufgaben überdimensioniert sind. Kompakte TEO-X Rechner benötigen nur einen Bruchteil dieser Energie, sparen Platz, senken die Energiekosten und schonen außerdem die Umwelt.

christmann informationstechnik + medien Ilseder Hütte 10c D 31241 Ilsede Tel. +49 (5172) 9876-0 mail@christmann.info www.christmann.info Webcode PA1192

Daxten CoolControl Curtain Um den Energieverbrauch im Rechenzentrum zu senken, sollten Rackreihen nach dem Prinzip Kalt- und Warmgang angeordnet und der Kalt- vom Warmgang abgeschottet werden. Mit der Kunststoffummantelung CoolControl Curtain, die über den Kaltgang gezogen wird, gelingt das besonders kostengünstig.

Daxten GmbH Salzufer 16, Geb. B D 10587 Berlin Tel. +49 (30) 859537-0 info.de@daxten.com www.daxten.com

GaBi i-report bringt Umweltinformationen genau dorthin, wo man sie benötigt – zu den Designern und Entwicklern, die auf dieser Basis schnell und sicher Entscheidungen treffen können. Je nach Situation reduziert der GaBi i-report die Kosten für eine Ökobilanz um bis zu 98 Prozent.

PE INTERNATIONAL GmbH Hauptstr. 111-113 D 70771 Leinfelden-Echterdingen Tel. +49 (711) 341817-0 info@pe-international.com www.pe-international.com

Webcode PA1645

GaBi i-report

Webcode PA1255

AdCoPad - Advanced Cooling Pad Das AdCoPad ist eine Kunststoffverbundplatte zur rückwärtigen Kühlung von Platinen; es verteilt punktuell entstehende Wärme auf die komplette Oberfläche. Mit diesem Verfahren gelingt eine bessere Wärmeabfuhr, zudem lassen sich Materialfehler durch punktuell erwärmte Teile vermeiden.

8 Mittelstandsliste

Advanced Cooling Technologies Ltd. Pickerskamp 8a D 49377 Vechta Tel. +49 (4441) 9140-811 info@adcopad.de www.adcopad.de Webcode PA1660

www.mittelstandsliste.de


Top 20 Lösungen Green-IT

S-Line Panel-PCs der S-Line kombinieren schlankes Design mit innovativer Technik. Die lüfterlosen Rechner für den Industrieeinsatz zeichnen sich besonders durch Standfestigkeit und Effizienz aus. Durch ihre Vielseitigkeit prädestinieren sich die TouchscreenPanels für viele Bereiche und Branchen.

CRE Rösler Electronic GmbH CRE-Allee 1 D 25551 Hohenlockstedt Tel. +49 (4826) 37666-0 s.buliga@cre-electronic.de www.cre-electronic.de Webcode PA1289

UV Klebeportal für Siebe Das Belichtungssystem verklebt Siebe für Siebdruck und Filtrations-Siebe mittels UVLicht und belastet die Materialen dadurch nicht thermisch. Ein spezieller LED-Kopf und eine automatische Schutzgas-Zuführung sorgen für die vollautomatische Kleberaufbringung und Härtung des UV-Klebers.

Imago Film GmbH Vlothoer Straße 199 D 32547 Bad Oeynhausen Tel. +49 (5731) 995-0 lindthaler@lindthaler.de www.lindthaler.de

Die Experton-Group ermittelte unlängst, dass 90 Prozent der für Green-IT zuständigen Mitarbeiter den Energiebedarf ihres Unternehmens nicht kennen. Power IQ leistet hier Abhilfe: Die Software überwacht Rechenzentren äußerst genau und ermittelt exakt ihren tatsächlichen Energieumsatz.

Raritan Deutschland GmbH Lichtstr. 2 D 45130 Essen Tel. +49 (201) 74798-0 sales.germany@raritan.com www.raritan.de

Dokumentenmanagement-Systeme sind komplex, erfordern hohe Investitionen und sind in der Regel auf Massenverarbeitung zugeschnitten. LessPaperPrint stellt ein solches System zum Bruchteil der Kosten auch dem Mittelstand zur Verfügung. Gedruckt wird nur noch dann, wenn es nicht anders geht.

it prints production GmbH Krummholzberg 11-13 D 21073 Hamburg Tel. +49 (40) 4111137-30 post@itprints.de www.itprints.de

Webcode PA1320

Power IQ

Webcode PA1335

LessPaperPrint

Webcode PA1340

New Blade Cooling New Blade Cooler ist der erste passive Flüssigkeitskühler für High-Performance-Rechner und kann die Betriebskosten für die Kühlung von Blade-Servern im Rechenzentrum um 40% reduzieren. Das wartungsfreundliche System lässt sich bequem installieren und kann die Rechnerleistung noch erhöhen.

www.mittelstandsliste.de

Hertweck IT-Consulting GbR Im Hauswengert 11 D 76327 Pfinztal Tel. +49 (7240) 9289-94 jh@hertweck-consulting.de www.hertweck-consulting.de Webcode PA1748

Mittelstandsliste 9


IT im Mittelstand

Der INNOVATIONSPREIS-IT Die Initiative Mittelstand ist langjähriger Partner des Mittelstandes und verleiht seit 2004 jährlich den INNOVATIONSPREIS-IT. Mit dieser Auszeichnung fördert sie innovative Produkte und Lösungen, die sich durch einen besonders hohen Nutzen für mittelständische Unternehmen auszeichnen. Auch der diesjährige Wettbewerb, unter der Schirmherrschaft des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, war geprägt durch eine Vielzahlan hochinteressanten Bewerbungen. Eine 60-köpfige ExpertenJury hat dabei mehr als 2000 Einreichungen gesichtet und bewertet und in 34 Kategorien Auszeichnungen für mittelstandsorientierte IT-Innovationen verliehen. Ein wertvoller Impuls zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit mittelständischer Unternehmen, denn immer noch gelangen zu wenige Innovationen auch wirklich in den Markt.

EU setzt mit Fördermitteln auf Vorfahrt für Europas Mittelstand Ohne den Mittelstand geht in Europa nichts – das ist auch der EU klar. 975 Milliarden Euro stellt sie deshalb bis 2013 den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zur Verfügung – entweder direkt über Subventionen oder über öffentliche Aufträge. Unter KMU versteht die EU Firmen mit maximal 250 Mitarbeitern, einem Umsatz von bis zu 50 Millionen Euro und einer Bilanzsumme von 43 Millionen Euro. Erste Adresse für Unternehmen, die sich für die EU-Finanzhilfen interessieren, ist das Enterprise Europe Network (www.enterprise-europe-network. ec.europa.eu): Hier gibt es Informationen rund um die EU-Gelder und Verweise auf Anlaufstellen in Deutschland. Im zweiten Schritt geht es zum Portal der EU-Kommission zu Finanz-

hilfen (www.ec.europa.eu/grants): Hier finden sich sämtliche Beihilfen, Fonds und Programme nach Branchen und Ressorts geordnet. Wer sich um öffentliche Aufträge bewerben möchte, für den ist www.ec.europa. eu/public_contracts die richtige Adresse. IHK, Handwerkskammern und Berufsverbände unterstützen Unternehmer dabei, an EU-Gelder zu kommen. Außerdem stellt die EU dem „Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation“ (CIP) über eine Milliarde Euro für KMU bereit – in Form von Risikokapital, Kredit- und Eigenkapitalbürgschaften, Mikrokrediten und anderen Finanzinstrumenten. Mehr Informationen zu den Antragsvoraussetzungen unter: www.eif.org

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung auf der CeBIT hat die Initiative Mittelstand die Sieger des INNOVATIONSPREIS-IT 2009 ausgezeichnet. Vor mehreren hundert Gästen aus Politik, Wirtschaft und ITK-Industrie wurden die innovativsten und am besten für den Mittelstand geeigneten IT-Lösungen geehrt. Zu den Gewinnern gehörten Unternehmen wie Google, Grundig, QSC oder Lancom Systems aber auch Institutionen wie das Steinbeis Transferzentrum. Aktuelle Interviews mit Siegern und Nominierten, die erfolgreichen und innovativen Produkte und weitere Informationen finden Sie unter: www.innovationspreis-it.de

10 Mittelstandsliste

Gruppenbild mit Siegern und Nominierten: Die feierliche Preisverleihung des INNOVATIONSPREIS-IT fand wieder auf der CeBIT-Messe in Hannover statt. Über 500 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien sowie zahlreiche Bewerber waren zu Gast im NORD/LB forum.

www.mittelstandsliste.de


IT im Mittelstand

Zuschuss für die Zukunft

IT muss mittelständisch denken Auszug aus der Keynote: „Das Ende der Eintagsfliege“

ZIM lautet die erste Adresse für innovative Mittelständler auf der Suche nach Forschungszuschüssen. ZIM – das ist das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft. Bis 2013 können Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland finanzielle Unterstützung für Forschung und Entwicklung beantragen. ZIM fördert Vorhaben einzelner Firmen, Kooperationsprojekte zwischen Firmen, aber auch zwischen Privatwirtschaft und Forschungseinrichtungen sowie Netzwerkprojekte, an denen wenigstens sechs Firmen beteiligt sein müssen. Neu: 2009 und 2010 können auch Unternehmen mit bis zu 1.000 Beschäftigten Zuschüsse beantragen. Sonst gilt: nicht mehr als 250 Mitarbeiter! Mehr Infos unter: www.zim-bmwi.de

Geld für grüne Projekte Seit knapp 20 Jahren fördert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) innovative Projekte zum Umweltschutz „unter besonderer Berücksichtigung der mittelständischen Wirtschaft“. Bislang unterstützt die BDU mehr als 7.200 Vorhaben, die zusammen auf ein Fördervolumen von mehr als 1,2 Milliarden Euro kommen. Anträge auf Fördermittel kann stellen, wer Produkte oder Verfahren in den Bereichen Umwelttechnik und Umweltforschung, Naturschutzund Umweltkommunikation entwickelt. Mehr Informationen finden Sie im Internet unter: www.dbu.de

www.mittelstandsliste.de

„Laptops, Smartphones und WirelessInternet haben die Menschen und ihre Art, zu leben und zu arbeiten, so radikal verändert wie kaum zuvor eine technologische Entwicklung – aber wir nehmen es kaum wahr“, stellt der Berliner Medienphilosoph Norbert Bolz fest. Tatsächlich vollzieht sich echter technischer Fortschritt eher langsam. Und das, obwohl das Entwicklungstempo laufend zunimmt. Amerikanische Wissenschaftler sprechen schon von einer „Age of Acceleration“, einem beschleunigten Zeitalter – und die treibende Kraft ist die Technik. Doch was sind nun die echten Innovationen und die nachhaltigen Trends? Definitiv alles rund TIM um Mobilität und Identität: „Internet in der Westentasche“, Identity Management und Dynamic Services („IT auf dem Weg zur Industrialisierung“). Außerdem wird „Green IT“ die IT- und Kommunikationsbranche noch lange beschäftigen. Mehr als ein Hype ist auch „Cloud Computing“, geht es doch um die Neubewertung der Rolle, die Rechenzentren bei der Sicherstellung von Lösungen spielen, die das Business unterstützen sollen. Womit wir beim Punkt wären: „Das Business des Business ist Business“, lautet ein amerikanisches Sprichwort. Das Business des Mittelstands ist nicht IT. Jede Innovation, die es ihm erlaubt, sich stärker auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren, ist deshalb zu begrüßen. IT muss lernen, wie ein Geschäftsmann zu den-

ken. Nur dann ist sie aus Sicht des Mittelstands ein ernst zu nehmender und zuverlässiger Partner. Für die IT heißt das, in Manndeckung gehen, ganz nah dran bleiben am Mittelstand und seinen Bedürfnissen. Aber: Jedes kleine und mittlere Unternehmen ist anders. Globale Lösungspakete und Applikationssuiten scheren alle über einen Kamm und zwingen den Mittelstand, sich der IT anzupassen statt umgekehrt. Die Antwort darauf könnte das Mitmach-Internet sein, das es jedem User erlaubt, sich Gehör zu verschaffen. Web 2.0 ist für Mittelständler die große Chance, IT-LösunCOLE gen und Leistungen zu finden oder maßschneidern zu lassen, die genau ihre ganz besonderen Bedürfnisse erfüllen. Der Mittelstand steht beim Thema Web 2.0 noch ganz am Anfang, aber jeden Tag hört man neue Beispiele, wie kleine Unternehmen erfolgreich Techniken wie Wikis, Blogs, Communities oder Twitter in ihr Geschäftsmodell einbauen. Und viele kleine Ideen können sich mit der Zeit im Sinne von Norbert Bolz zu großen Innovationen anhäufen.

Über Tim Cole Tim Cole (Jahrgang 1950) ist Publizist für Wirtschaft, Internet und Technik. Er lebt und arbeitet in München

Mittelstandsliste 11


1&1 Dedicated-Server für Profi-Sparer. DEDICATED SERVER

DUAL-CORE S

39,

Ein Firmenserver zum unschlagbar günstigen Preis!

99

ab

€/Monat

Mit Plesk 9.0 richten Sie beispielsweise ein eigenes Mail-System für Ihre Firma ein, betreiben ein Intranet und verwalten sämtliche Anwendungen. Und das ganz einfach, sicher und ohne teure Hardwareanschaffungen.

24 Monate Mindestvertragslaufzeit, Preise inkl. MwSt.

DAUERHAFT SUPERGÜNSTIG! 1&1 Dedicated-Server Dual-Core S NAMD AthlonTM X2 3800+

Dual-Core Prozessor N2,0 GHz N1.024 MB Arbeitsspeicher N2 x 160 GB Festplatte NSoftware RAID 1 N1 Domain inklusive (.at, .biz, .com,

.de, .eu, .info, .name, .net, .org) N1&1 Firewall N1&1 Recovery-Tool N160 GB FTP-Backup NPlesk 9.0 vorinstalliert

Weitere günstige Server-Angebote finden Sie im Internet.

Quality Standard

Übrigens: Als erster deutscher Webhoster bezieht 1&1 aus-schließlich Strom aus erneuerbaren Quellen und spart so bis zu 30.000 Tonnen CO2 pro Jahr!

Jetzt informieren und bestellen unter:

01805 / 001 535

14 ct/Min. dt. Festnetz, Mobilfunkpreise ggf. abweichend

www.1und1.info


37-M37-2009-3-7  

www.mittelstandsliste.de – Innovative IT-Lösungen für den Mittelstand – Juli/August/September 2009 Einzelpreis 9 Euro ISSN 1868-8128 Kategor...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you