Issuu on Google+

29_M29_top20 26.01.10 12:54 Seite 1

Januar/Februar/März 2010 Einzelpreis 9 Euro ISSN 1868-565X

Storage/Netzwerke

– Innovative IT-Lösungen für den Mittelstand –

www.mittelstandsliste.de


29_M29_top20 26.01.10 12:54 Seite 2

Kategoriesieger 2009 und Top 20 Storage/Netzwerke

Sieger

2 Mittelstandsliste

Nominierter

Nominierter

www.mittelstandsliste.de


29_M29_top20 26.01.10 12:54 Seite 3

Editorial

CeBIT-Spezial: IT-Innovationen für den Mittelstand Wieder einmal fiebert die IT-Welt der wichtigsten Management- und IT-Leitmesse des Jahres entgegen. Vom 02. bis 06. März 2010 findet die CeBIT 2010 in Hannover statt. Passend dazu steht die aktuelle Ausgabe der Mittelstandsliste, der zuverlässige IT-Navigator für den Mittelstand, auch im Zeichen der Leitmesse. Neben Kontaktdaten finden Sie in dieser CeBIT Spezial-Ausgabe Standnummern der Firmen, die sich vor Ort auf der CeBIT präsentieren. So können Sie die aktuelle Mittelstandsliste als Ihren persönlichen CeBIT-Guide einsetzen: Direkt interessante Anbieter kontaktieren und ein gemeinsames Gespräch vereinbaren. Wir sind sicher, es lohnt sich! Die Bewerbungsphase für den INNOVATIONSPREIS-IT 2010 läuft gerade auf Hochtouren. Auch in diesem Jahr ist für die offizielle Preisverleihung des INNOVATIONSPREIS-IT 2010 an keinen anderen Austragungsort als die CeBIT zu denken. Seien Sie am 4. März direkt dabei, wenn die neuen Gewinner gekürt werden oder reichen Sie sogar noch heute Ihre Bewerbung ein. Nutzen Sie Ihre Chance: Bis zum 12. Februar steht Ihnen das einfache Bewerbungsformular auf der Webseite imittelstand.de noch zur Verfügung! Lassen Sie unsere 80köpfige Fach-Jury, bestehend aus IT-Experten, Professoren und Fachredakteuren, entscheiden, welche Lösungen 2010 die Besten für den Mittelstand sind. Außerdem in dieser Ausgabe unser Redaktionstipp: Hier stellen wir Ihnen Anbieter der Top20-Lösungen vor. Im Exklusiv-Interview mit Herrn Dirk Backofen von der Deutschen Telekom, lesen Sie desweiteren, wie mittelständische Unternehmen durch den intelligenten Einsatz von IT-Lösungen Kosten senken und Prozesse optimieren können. Die Mittelstandsliste – das sind mehr als 800 Produktneuvorstellungen in 34 IT-Kategorien, alle drei Monate neu – immer brandaktuell. Wir finden, ein ambitioniertes Projekt, das uns 2009 gelungen ist. Überzeugen Sie sich selbst!

Rainer Kölmel Gründer der Initiative Mittelstand und Geschäftsführer der Huber Verlag für Neue Medien GmbH

Inhalt Seite 4 Kategoriesieger Seite 5 Nominierte

Impressum Die Mittelstandsliste wird herausgegeben von der Initiative Mittelstand und ist eine eingetragene Marke der Huber Verlag für Neue Medien GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Verlag & Redaktion: Huber Verlag für Neue Medien GmbH, Lorenzstraße 29, D-76135 Karlsruhe www.huberverlag.de

Seite 6 TOP 20 Seite 10 IT im Mittelstand

ISSN 1868-565X

www.mittelstandsliste.de

Mittelstandsliste 3


29_M29_top20 26.01.10 12:54 Seite 4

Kategoriesieger Storage/Netzwerke

LANCOM OAP-310agn Gebäudevernetzung per WLAN ist erst mit dem Funkstandard 802.11n richtig interessant, denn nur mit dieser Technik werden die von Fast Ethernet gewohnten Bandbreiten erreicht. Der LANCOM OAP-310agn Wireless war der erste Outdoor Access Point gemäß 802.11n auf dem Markt. Dank extrem robusten

Jury-Statement

Schutzgehäuse sowie integrierter Heizung und Kühlung kann das Gerät bei -30 bis +65 °C eingesetzt werden. Der OAP-310agn unter-

„Die Versorgung mit Breit-

stützt wahlweise den Betrieb im 2,4 oder 5 GHz-Band und nutzt zur schnelleren Übertragung die MIMO-Technologie. Im Zusammen-

bandzugängen zum Internet ist für fast alle Unternehmen Pflicht. Viele Standorte, vor allem im ländlichen Bereich,

spiel mit der speziellen LANCOM Dual-Polarisationsantenne AirLancer Extender O-D9a lassen sich so Richtfunkstrecken aufbauen, die rund fünfmal schneller sind als Lösungen auf Basis der bisherigen

sind aber immer noch weiße Flecken auf der DSL-Land-

WLAN-Standards 802.11a/g.

karte. Gerade in diesen schlecht versorgten Gebieten

Der Hauptnutzen des OAP-310agn ergibt sich beim Aufbau von

brauchen Unternehmen flexible Lösungen wie den LANCOM OAP-310agn zur drahtlosen Vernetzung. Mit den zugehörigen Outdoor-Antennen lassen sich für kleines Geld flexible Richtfunkstrecken einrichten, die die schnelle Anbindung an das Internet oder die Gebäudevernetzung erlauben. So können sich Mit-

Richtfunkstrecken. Übertragungen über 20 Kilometer und mehr sind hier in der Praxis möglich, bei kürzeren Strecken (rund 2 km) werden sogar Nettodatenraten von rund 100 MBit pro Sekunde erzielt. Zum Vergleich: Übliche DSL-Geschwindigkeiten beginnen bei 768 KBit in der Sekunde und reichen heute bis etwa 18.000 KBit im Download. Unternehmen können mit dem Access-Point Gebäude ohne großen Aufwand vernetzen. Aber auch andere Szenarien sind möglich: So eignet sich eine Funkbrücke auf Basis des OAP-310agn zum Lückenschluss der letzten Meile für Unternehmen oder ganze Industriegebiete in DSL-unterversorgten Gebieten. Webcode PC1154 / CeBIT Halle 13, Stand C28

telständler auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.“ Peter Marwan, Redakteur bei ZDNet.de

4 Mittelstandsliste

LANCOM Systems GmbH Adenauerstraße 20/B2 D 52146 Würselen Tel. +49 (2405) 49936-0 Fax +49 (2405) 49936-99 info@lancom.de www.lancom.de

www.mittelstandsliste.de


29_M29_top20 26.01.10 12:54 Seite 5

Nominierte Storage/Netzwerke

DataCore SAN-Starter

Der INNOVATIONSPREIS-IT

Beim Thema SAN scheitern Mittelständler entweder am

Wer lobt den Preis aus?

Preis oder der komplexen Einrichtung. Gerade hier punktet

Die Initiative Mittelstand verleiht seit 2004 jährlich

SAN-Starter und macht aus herkömmlichen Servern mit in-

den INNOVATIONSPREIS-IT. In diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des BMWi.

ternen Disks ein SAN-Speichernetz. Synchrone und asynchrone Spiegelung bieten ein Höchstmaß an Hochverfügbarkeit und

Wer stellt die Jury?

Disaster Recovery.

Eine 60-köpfige Fachjury Webcode PC1190

DataCore Software GmbH Regus Airport, Terminalstraße Mitte 18 D 85356 München Tel. +49 (89) 97007-187 Fax +49 (89) 97007-206 infoGermany@datacore.com www.datacore.de

Silent Cubes Langzeitspeicher Hohe Compliance-Anforderungen treffen vor allem Mittelständler mit knapper Personaldecke. Silent Cubes Langzeitspeicher sparen Arbeit, denn sie sind auf die sichere, langfristige Speicherung von Permanentdaten ausgerichtet. Ein Controller schützt auf unterster Hardware-Ebene vor Löschen und Manipulation.

aus Wissenschaftlern, IT-Experten und Fachjournalisten hat 2000 Bewerbungen in 34 Kategorien gesichtet und bewertet.

Welche Kriterien gelten? Ausgezeichnet werden die innovativsten, mittelstandsgeeigneten IT-Lösungen.

In welchem Rahmen wird der Preis verliehen? Die feierliche Preisverleihung findet jedes Jahr im Rahmen der CeBIT-Messe in Hannover statt. In diesem Jahr mit rund 600 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Medien.

Webcode PC1305

FAST LTA AG Rüdesheimer Str. 11 D 80686 München Tel. +49 (89) 89047-0 Fax +49 (89) 89047-890 info@fast-lta.de www.fast-lta.de

www.mittelstandsliste.de

Mittelstandsliste 5


29_M29_top20 26.01.10 12:54 Seite 6

Top 20 Lösungen Storage/Netzwerke

Adaptable Modular Storage 2000 Adaptable Modular Storage 2000 ist eine Datenspeicherfamilie, die die Bedürfnisse des Unternehmens stets im Auge hat. Die Systeme sind extrem zuverlässig und liefern große Leistung, Funktionalität und einfache Verwaltung bei gleichzeitiger Investitions- und Betriebskostensenkung.

Hitachi Data Systems GmbH Im Steingrund 10 D 63303 Dreieich-Buchschlag Tel. +49 (6103) 804-0 info.de@hds.com www.hds.de Webcode PC1857

E-MailDS - E-Mail Disc Storage E-MailDS ist eine sichere und volltextindizierte Archivierungslösung für E-Mails auf CD, DVD oder Blu-Ray. Die garantierte Haltbarkeit (DVD: 30 Jahren, CD: 100 Jahre) ermöglicht die langfristige Archivierung von E-Mails im Originalformat inklusive zugehöriger elektronischer Signaturen.

X-Net Technologies GmbH Elisabethstraße 1 AT 4020 Linz Tel. +43 (732) 7731420 office@x-net.at www.x-net.at

Das ausfallsichere X-HAL-E-System virtualisiert Windows und Linux-Systeme. Dabei erreicht es ein Konsolidierungsverhältnis von bis zu 20:1. Die optimierte HardwareAuslastung reduziert die Betriebskosten um bis zu 90 Prozent. Alle virtuellen Maschinen lassen sich zentral verwalten.

losstech GmbH Hauptstraße 24 D 25355 Lutzhorn Tel. +49 (4123) 9299-10 info@losstech.de www.losstech.de

Webcode PC1933

X-HAL-E

Webcode PC1809

THECUS N7700 NAS SERVER Die Anforderungen an Netzwerk-Speicher steigen rasant an. Der N7700 bringt alles Nötige mit, etwa Unterstützung von 1,5 TByte-Laufwerken sowie 1GByte RAM für viele gleichzeitige Zugriffe. Mit Active Directory kann das NAS-Laufwerk ebenso umgehen wie mit RAID-Level-Migration.

CTT Computertechnik AG Truderinger Straße 240 D 81825 München Tel. +49 (89) 420900-0 info@ctt.de www.ctt.de Webcode PC1594

SX-500-1033 Serial Device Server Mit den Serial Servern der Serie SX-500 können Nutzer auch serielle Geräte ins Netzwerk einbinden und so gemeinsam nutzen. Das geht wahlweise per Ethernet oder sogar kabellos über eine 802.11b/g-WLANSchnittstelle. Vorteil: Vorhandene serielle Geräte müssen nicht getauscht werden.

6 Mittelstandsliste

SILEX TECHNOLOGY Europe GmbH Mollsfeld 5 D 40670 Meerbusch Tel. +49 (2159) 6750-0 contact@silexeurope.com www.silexeurope.com Webcode PC1847

www.mittelstandsliste.de


29_M29_top20 26.01.10 12:54 Seite 7

Top 20 Lösungen Storage/Netzwerke

HAVI Green One Die Archivierungslösung für Unternehmen nutzt Compact Flash Cards anstelle der üblichen magneto-optischen Speichermedien. Die Green One verfügt über 28 Steckplätze, die jeweils bis zu 32 GByte Platz bieten. Damit können bis zu 1 TByte Daten in einem 19-Zoll-Gehäuse archiviert werden.

HAVI Solutions GmbH & Co KG Am Stadtrand 52 D 22047 Hamburg Tel. +49 (40) 696569-0 sales@havi.de www.havi.de

Ein Web-Interface zum Bedrucken und Brennen von CDs, DVDs und Blu-Ray-Medien stellt RoboWeb bereit. Das Produktionsgerät funktioniert ohne Installation von Clients im Netzwerk. Ein Assistent führt in fünf Schritten jeden Anwender zum Ziel. Auch Admin arbeiten per Web-Interface mit RoboWeb.

Karley Deutschland GmbH Herner Str. 15b D 45657 Recklinghausen Tel. +49 (2361) 979231-0 info@karley.de www.dvd-roboter.com

Webcode PC1686

RoboWeb

Webcode PC1760

Optospider 650nm simplex Der Medienkonverter erlaubt den Aufbau eines 100MBit schnellen optischen Datennetzwerkes. Er benötigt kein eigenes Stekkernetzteil, sondern bezieht seine Stromversorgung über den USB-Port des angeschlossenen PCs. So verbraucht er nur dann Energie, wenn das Endgerät eingeschaltet ist.

os|mailrecorder

DieMount GmbH Gießerweg 3 D 38855 Wernigerode Tel. +49 (3943) 62597-60 info@diemount.com www.diemount.com Webcode PC1556 CeBIT Halle 3, Stand J18

Die Einhaltung von rechtlichen Vorgaben stellt kleine Unternehmen mit häufig vor Probleme. Da E-Mails normalen Geschäftsbriefen juristisch gleichgestellt sind, müssen sie mehrere Jahre archiviert werden. mailrecorder macht das und zeichnet die komplette Mail-Korrespondenz auf.

OPTIMAL SYSTEMS GmbH Cicerostraße 26 D 10709 Berlin Tel. +49 (30) 895708-0 kontakt@optimal-systems.de www.optimal-systems.de Webcode PC1480

RDX QuikStor mit RDX FileKeeper-Software RDX QuikStor ist eine disk-basierte Datensicherungslösung für Einsteiger. Der Clou ist aber die dazugehörige FileKeeper-Software, mit der sich die Backup-Prozesse in Unternehmen einfach in den Griff kriegen lassen. Highlights sind die Datei-Versionierung und die Roll-back-Funktionen.

www.mittelstandsliste.de

Tandberg Data GmbH Feldstraße 81 D 44141 Dortmund Tel. +49 (231) 5436-0 salesemea@tandbergdata.com www.tandbergdata.com Webcode PC1559

Mittelstandsliste 7


29_M29_top20 26.01.10 12:54 Seite 8

Top 20 Lösungen Storage/Netzwerke

DISC Blu-safe Warum sollten Mittelständler nicht mit professioneller Rechenzentrumstechnik arbeiten? DISC Blu-safe bringt ein vollautomatisches Datenarchiv an den Start, das auf Blu-Ray-Scheiben sichert. Ständig wachsende Datenmengen sowie ComplianceVorgaben sind damit kein Probleme mehr.

INCOM Storage GmbH Bachstraße 32 D 53115 Bonn Tel. +49 (228) 97977-0 office@incom.de www.incom.eu Webcode PC1548

ProSafe Dual WAN Firewall FVS336G Das Gerät kombiniert fünf Funktionen: Firewall, IP Security Virtual Private Network, Secure Sockets Layer Virtual Private Network, NAT-Router und 4-Port-Gigabit-Switch. Die Firewall mit zwei Gigabit-WAN-Ports unterstützt gleichzeitig bis zu zehn SSL- und 25 simultane IPSec-Tunnel.

GStor SSD

Netgear Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Platz 1 D 81829 München Tel. +49 (89) 92793-2500 netgear.germany@netgear.com www.netgear.de Webcode PC1726 CeBIT Halle 14, Stand K35

Festplatten sind die mechanischen Dinosaurier in IT-Systemen. Bei Geräten, die Vibrationen und Stößen ausgesetzt sind, drohen Ausfälle. Altarnativen sind Flashfestplatten wie die 2,5" SATA II Secure Solid State Drive. Sie funktionieren ohne mechanische Teile und sind wesentlich robuster.

Near-Shoring IT-Outsourcing für KMUs Nearshoring ist das Auslagern der Softwareentwicklung ins europäische Ausland. Ciklum, dänisch-europäischer Marktführer für Nearshore Softwareentwicklung, hilft KMUs ein eigenes Software-EntwicklungsTeam in Osteuropa aufzubauen. So können individuelle IT-Lösungen entwickelt und Kosten reduziert werden.

Bell Microproducts GmbH Prof.-Messerschmitt-Straße 3 D 85579 Neubiberg Tel. +49 (89) 60807-0 info@bellmicro.eu www.bellmicro.de Webcode PC1546 CeBIT Halle 6, Stand C03 Ciklum / Herr Ganswindt Weissenburger Platz 6 D 81667 München Tel. +49 (89) 80912980 info.de@ciklum.net www.ciklum.de Webcode PC1983

StorageCraft ShadowProtect IT-Edition Abbilder von einem Windows-Server machen, geht in der Praxis meistens nicht wirklich schnell. ShadowProtect IT-Edition schafft es doch und das sogar ohne Software zu installieren oder das Zielsystem zu booten. So können Migrationen, etwa beim Kauf neuer Hardware, beschleunigt werden.

8 Mittelstandsliste

StorageCraft Rte. Champ-Colin 10 CH 1260 Nyon Tel. +41 (22) 99489-49 info@storagecraft.eu www.storagecraft.eu Webcode PC1683

www.mittelstandsliste.de


29_M29_top20 26.01.10 12:54 Seite 9

Top 20 Lösungen Storage/Netzwerke

Symantec Backup Exec System Recovery Die plattenbasierte Systemwiederherstellung rettet Windows-basierte Server, Desktops und Laptops. Nach einem Ausfall oder einer Katastrophe werden die Zielsysteme voll automatisch restauriert, bei HardwareDefekt kann dafür auch eine virtuelle Plattform verwendet werden.

CeBIT Halle 9, Stand C60 Symantec Humboldtstraße 6 D 85609 Aschheim-Dornach Tel. +49 (89) 94302-0 info@symantec.de www.symantec.de Webcode PC1685

Ipanema Autonomic Networking System Die Leistung von Programmen im LAN kriegen Administratoren noch in den Griff. Schwieriger wird es in Wide Area Networks. Mit dem Autonomic Networking System kriegen wichtige Applikationen auch dort die nötige Performance. Dabei entscheidet die Software anhand von Zielvorgaben selbständig.

IPANEMA TECHNOLOGIES 28 rue de la Redoute F 92260 Fontenay-aux-Roses Tel. +33 (155) 5215-00 info@ipanematech.com www.ipanematech.com

Datenverlust kann Unternehmen in den Ruin treiben. Mit einer Speicherkapazität von bis zu 12 TByte bietet sayFUSE genügend Platz für regelmäßige Backups. Die Premium-Version ist mit einem EmbeddedPC ausgestattet und sichert von beliebigen Quellen über eine Netzwerkanbindung.

saynet GmbH Landsberger Str. 320 D 80687 München Tel. +49 (89) 578361 - 0 mathern@saynet.de www.saynet.de

Webcode PC1457

sayFUSE

Acronis Recovery für MSSQL Server Acronis meistert die schwierige Aufgabe von Datenbank-Backups. Die Wiederherstellung eines Datenbankstatus ist zu einem frei wählbaren Zeitpunkt oder sogar die automatische Wiederherstellung bis zum Zeitpunkt unmittelbar vor einem Crash möglich. Mühseliges Stöbern in Log-Files entfällt.

Webcode PC1708 CeBIT Halle 15, Stand G27 Acronis Germany GmbH Balanstraße 59 D 81541 München Tel. +49 (89) 6137284-0 info@acronis.de www.acronis.de Webcode PC1731

Storage Center SAN Beim SAN-Aufbau sollten Unternehmen flexibel planen. Das Storage Center bietet dafür genügend Luft nach oben. Maximal finden 1008 Fibre Channel- oder 720 SATAPlatten Platz – auch der Mischbetrieb ist möglich. Mit zwei Controllers lässt sich ein Failover System aufbauen.

www.mittelstandsliste.de

Compellent International Jahnstr. 22 D 76571 Gaggenau Tel. +49 (7225) 770-856 cbrowers@compellent.com www.compellent.com Webcode PC1915

Mittelstandsliste 9


29_M29_top20 26.01.10 12:54 Seite 10

IT-Outsourcing im Mittelstand

Software-Entwicklung outsourcen Kosten reduzieren und die Wettbewerbsfähigkeit steigern Unser Redaktionstipp: Im Folgenden stellt Ihnen die Initiative Mittelstand eine ausgewählte Top20 Lösung vor. Wir waren im Gespräch mit Ciklum. Die Auslagerung von Softwareentwicklung kann ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für den Mittelstand sein: Gerade junge, innovative Unternehmen, die eigene Software herstellen wie z.B. ISVs (Independent Software Vendors), digitale Agenturen oder Betreiber von Internetmarktplätzen, haben meist nicht das notwendige Budget, um hochqualifizierte, erfahrene Entwickler zu bezahlen. Zudem sind diese auf dem Arbeitsmarkt oft nicht zur gewünschten Zeit verfügbar. In diese Lücke greift das Geschäftsmodell von Ciklum. Ciklum hilft Unternehmen, innerhalb von 5 Wochen ein eigenes Team von Entwicklern aufzubauen. Ciklum ist seit 2002 in Europa vertreten und erschließt nun auch den deutschen Markt. Mehr als 100 Kunden in Europa bauen bereits auf Ciklum, dem europäisch-dänischen Marktführer für Nearshore Softwareentwicklung für KMU. Das

10 Mittelstandsliste

wir in 8 Jahren die ‚Kinderkrankheiten‘ erkannt und behoben – davon profitieren heute alle neuen Kunden. Das zeigt, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden und bestärkt uns, unsere Aktivitäten weiter auszubauen.“, erklärt Andreas Ganswindt, Manager Sales Germany bei Ciklum.

Geschäftsmodell bietet Flexibilität, Skalierbarkeit und messbaren Erfolg. Der Clou: Unternehmen haben die Möglichkeit, ein eigenes Entwicklungsteam in verhältnismäßig kurzer Zeit aufzubauen und gleichzeitig von den Kostenvorteilen, die das Modell bietet, zu profitieren. Viele mittelständische Softwarehäuser spielen mit dem Gedanken, eine Entwicklungsabteilung im Ausland aufbauen, haben jedoch nicht die Ressourcen, sich in ein fremdes Land zu bewegen. Zudem tauchen im Ausland oft Hindernisse auf, an die man nicht gedacht hat. Mit Ciklum lassen sich diese Negativerfahrungen vermeiden. „Als Marktführer mit über 100 Teams haben

„Besonders wichtig ist es uns, die Kosten unserer Kunden im Griff zu halten und Transparenz zu wahren.“, so Ganswindt weiter. „Für viele Unternehmen ist IT und deren Softwareentwicklung zu einer Schlüsselkompetenz geworden. Unsere Lösung bietet Skalierbarkeit und Flexibilität für mittelständische und wachsende Unternehmen. Aufgrund unseres Geschäftsmodells ist es unseren Kunden möglich erst einmal auf kleiner Flamme ein Projekt durchzuführen oder mit einem bis zwei Mitarbeitern zu starten. Kommt man gut voran, lassen sich schnell neue Mitarbeiter finden, um das Team weiter auszubauen.“ Mehr Infos unter: www.ciklum.de Tel. +49 (89) 80912980 Ciklum auf der CeBIT:

CeBIT Halle 6, Stand C03

www.mittelstandsliste.de


29_M29_top20 26.01.10 12:54 Seite 11

IT und Telekommunikation im Mittelstand

Ressourcen und Potenziale optimal nutzen Die Initiative Mittelstand im Gespräch mit Dirk Backofen, Leiter Marketing des Bereichs Deutsche Telekom Geschäftskunden, über die Herausforderungen für den Mittelstand und den intelligenten Einsatz moderner IT und Telekommunikation. Die wirtschaftliche Großwetterlage macht dem Mittelstand das Leben nicht gerade einfacher. Wie kann moderne IT und Telekommunikation die Unternehmen hier unterstützen? Die kleinen und mittleren Unternehmen haben es aktuell mit einer doppelten Herausforderung zu tun: Sie müssen Kosten senken und sich gleichzeitig fit für den kommenden Aufschwung machen. Sparen auf Kosten der Wettbewerbsfähigkeit ist deshalb kurzsichtig. Genau beim Spagat zwischen Kostensenkung und Steigerung der Wettbewerbsstärke kann der intelligente Einsatz von Informations- und Telekommunikationstechnik helfen. Was heißt das konkret? Unternehmen müssen heute ihre Ressourcen und Potenziale optimal nutzen. Softwarelizenzen beispielsweise sind teuer, die laufende Aktualisierung von Computerprogrammen ist für mittelständische Firmen aufwändig. Besser ist es in vielen Fällen, Software über das Netz zu mieten. Das senkt die Investitionskosten und mindert das Investitionsrisiko. Und die Programme stehen in den aktuellen Versionen kurzfristig zur Verfügung. Ein weiteres Beispiel: Immer wichtiger wird es für Unternehmer und Mitarbeiter, auch unterwegs arbeiten zu können und für Kunden optimal erreichbar zu sein. Die Integration von Festnetz

www.mittelstandsliste.de

und Mobilfunk macht es möglich, für Kunden und Geschäftspartner unter einer Rufnummer erreichbar zu sein. Das ist ein handfester Vorteil, da wichtige Anfragen nicht mehr ins Leere laufen. Einen Schritt weiter gehen Angebote wie Unified Communications. Damit können Sie alle Kommunikationskanäle von einer Oberfläche aus bedienen.

und Service für ihre PC-Arbeitsplätze zum monatlichen Festpreis mieten anstatt alles selbst zu kaufen. Oder sie gehen noch einen Schritt weiter und beziehen ihre Software gleich übers Netz direkt aus dem Rechenzentrum ihres Dienstleisters – als „Software as a Service“ also. So zahlt das Unternehmen nur die Programme und ProgrammkapaziWas bringt das im betäten, die es auch trieblichen Alltag? tatsächlich benöSie bleiben immer in tigt. Fixkosten werKontakt zu Kollegen, den zu variablen D I R K B A C KO F E N Partnern und Kunden Kosten – und das – und zwar schnell und einfach. Mit bringt mehr Flexibilität für Stoßzeiten Unified Communications entfällt das genauso wie für Phasen, in den das lästige Wählen verschiedener Telefon- Geschäft mal nicht so gut läuft. nummern, weil Sie sofort sehen, ob Ihr Ansprechpartner gerade am besten Was tun Sie als Deutsche Telekom, um per Mail oder am Handy zu erreichen den Mittelstand optimal zu bedienen? ist. Sie können auch aus dem Outlook- Wir bieten unseren Kunden aus dem Adressbuch direkt ein Fax senden Mittelstand umfassende Lösungen oder ein Telefonat, ein Webmeeting aus Informationstechnik und Teleund sogar eine Videokonferenz star- kommunikation – und das aus einer ten. Wenn man dann das Ganze auch Hand. Entscheidend dabei ist, dass noch mit dem Kundenbeziehungsma- wir für unsere Kunden zum einen nagement verbindet, dann stehen mit Technologien zusammen führen und einem Klick ins Outlook-Adressbuch zum anderen als Ansprechpartner sämtliche Infos zum Kunden zur Ver- für alle Belange von IT und Telekomfügung. Solche integrierten Anwen- munikation zur Verfügung stehen. Sie dungen machen deutlich: Moderne IT müssen sich nicht überlegen: Geht es und Telekommunikation optimiert die hier um Mobilfunk, dann rufe ich meiAbläufe in Unternehmen und verbes- nen Mobilfunkbetreiber an, oder geht sert den Kundenservice nachhaltig. es um eine IT-Lösung, dann muss ich mich beim Systemhaus melden. Wir Ist das alles nicht sehr teuer? vermarkten – wenn Sie so wollen – Es sind heute intelligente Dienstleis- heute keine einzelnen Technologien tungsangebote auf dem Markt, die mehr, sondern bieten unseren KunUnternehmen bei den Kosten sogar er- den als starker Partner ganzheitliche heblich entlasten. So können Firmen Lösungen für das vernetzte Leben und etwa ihre IT-Ausgaben um bis zu 30 Arbeiten. Und das natürlich auch vor Prozent senken, wenn sie Ausstattung Ort, überall in Deutschland.

Mittelstandsliste 11


29_M29_top20 26.01.10 12:55 Seite 12

DalÜmfk]j]fÜC+kmf_]fÜc+ff]fÜJa]Üngf 1Z]jYddÜYjZ]al]f‘ÜD1kk]fÜJa]ÜYZ]jÜfa[`l‘ DalÜC+kmf_]fÜ\]jÜK]d]cgeÜ^1jÜn]jf]lrl]kÜ8jZ]al]fÜ`YZ]fÜJa]Ü\a]Ü:`Yf[]–Üaee]jÜmf\Ü1Z]jYddÜYm^ÜBmf\]f¥Ü Yf^jY_]fÜrmÜj]Y_a]j]fܧÜYmkÜ@`j]eÜ91jg–ÜngfÜrmÜ?Ymk]Üg\]jÜngfÜmfl]jo]_k‘ÜNajÜk[`]fc]fÜ@`f]fÜ\YealÜ]afÜÜ Jl1[cÜ=j]a`]alÜmf\ÜJa]Ü@`j]fÜBmf\]fÜ\YkÜ>]^1`d–Üaee]jÜ^1jÜka]Ü\YÜrmÜk]af‘Üooo‘l]d]cge‘\]¤_c¥[]fl]j


29_M29_web