Issuu on Google+

www.mir-media.de/funksache

Ausgabe 04 // November 2011

„HANDWERK ROCKT“: Handwerkskammer zu Leipzig erkundet mit ENERGY Sachsen neue Kommunikationswege // 06 90elf: Das preisgekrönte Fußball-Format der REGIOCAST-Familie // 07 „Und es geht weiter“: Prof. Dr. Hans-Lothar Späth mit einem Plädoyer für den Optimismus // 08

Radio. Markt. Macher.

Das Erfolgsduo für den Handel: Radio und Internet


Editorial/News/Inhalt: // Seite 02

funksache Radio. Markt. Macher.

Liebe Kunden, liebe Partner, vielleicht geht es Ihnen ähnlich: Bei der aktuellen Krisen-Berichterstattung hat man den Eindruck, man ist mit dem Live-Ticker wie bei einer Fußballkonferenz dabei. Eine Hiobsbotschaft jagt derzeit die nächste! Doch mit einem glühenden Appell für mehr Zuversicht in jeder Lebenslage beeindruckte unser diesjähriger Top-Referent Prof. HansLothar Späth beim mir.) ExpertenTag die über 150 Gäste Anfang November in Jena. Egal, ob in der Wirtschaft, der Politik oder im Privaten – ein optimistischer Blick auf die Dinge lässt uns Herausforderungen leichter schultern, so sein Fazit. Mit dieser positiven Sichtweise bewerten wir als Radiovermarkter auch die neuen Möglichkeiten und Chancen, die das Zusammenspiel von Radio und Internet mit sich bringt. Gerade für den Handels- und Dienstleistungssektor liegt hier enormes Potential. Deshalb haben wir diesem Erfolgsduo unser Titelthema gewidmet, denn viele Konsumenten agieren heute á la „gehört, geklickt, gekauft“. Wie erfolgreich ein mit Leidenschaft gemachtes neues Produkt an der Schnittstelle zwischen Radio und Internet sein kann, zeigt das Beispiel „90elf“. Deutschlands Fußballradio und seine innovativen Werbemöglichkeiten stellen wir Ihnen in der Rubrik „Was die Branche bewegt“ vor. Ich wünsche Ihnen einen optimistischen Blick auf die letzten Wochen in 2011 und freue mich schon jetzt auf ein erfolgreiches neues Geschäftsjahr mit Ihnen. Herzlichst, Ihr

NewsNewsNews: 20 Jahre Kult-Party: R.SA-Oldie-Nacht 2012 in Schwarzenberg Am 2. Juni 2012 feiert die R.SA-OldieNacht ihre Jubiläumsparty auf der Waldbühne Schwarzenberg. Seit mittlerweile 20 Jahren lassen es die BöFis - Thomas Böttcher und Uwe Fischer mit den größten Hits der 60er, 70er und 80er in der Erzgebirgsstadt so richtig krachen. Das Line up 2012: The Rubettes feat. Alan Williams, Christie, The Hollies, The Firebirds, City, Randfichten und Suzi Quatro. Der Kartenvorverkauf startete bereits am 1. November 2011 an allen bekannten Vorverkaufsstellen und auf www.rsa-sachsen.de.. Wer schnell ist, kann sich 20 Prozent Frühbucherrabatt sichern.

mir.) Preisliste 2012: längere Radiospots mit Preisvorteil In den nächsten Tagen ist es wieder soweit: mir.)-Kunden erhalten die neue Preisliste, gültig ab 1. Januar 2012. Neu ab dem kommenden Jahr ist der „Spotlängenbonus“. Warum? Alle Studien bestätigen, dass Radiowerbung nach wie vor eine Schlüsselrolle beim Erreichen der Konsumenten einnimmt. Besonders längere Radiospots verstärken deutlich die Werbewirkung. Deshalb bietet mir.) marketing im radio zukünftig ihren Kunden längere Spots mit einem attraktiven Preisvorteil an. Darüber hinaus enthält die mir.) Preisliste natürlich auch alle weiteren Informationen für eine erfolgreiche Hörfunkwerbung im kommenden Jahr: Leistungsdaten und Hörerprofile sowie einen USB-Stick mit SenderPorträts und Audio-Steckbriefen ihrer reichweitenstarken Programme für Sachsen, Thüringen und Tschechien.

Friedrich A. Menze PS: Unsere mir.) funksache finden Sie wie gewohnt auch als ePaper auf www.mir-media.de/funksache mit diversen Hörbeiträgen und Links.

Inhalt: // Inside Radio: Der typische „Peschke-Touch“ // 03 Titelthema: Gehört, geklickt, gekauft! // 04/05 Wer mit Radio Erfolg hat: Handwerkskammer zu Leipzig // 06 Was die Branche bewegt: 90elf, das preisgekrönte Fußball-Format der REGIOCAST-Familie // 07 Gut zu wissen: mir.) ExpertenTag mit Prof. Dr. Hans-Lothar Späth / Veranstaltungsübersicht // 08


Inside Radio: // Seite 03

DER TYPISCHE „PESCHKE-TOUCH“ Sina Peschke jetzt täglich auf LandesWelle Thüringen Gekonnt charmant und echt schlagfertig – einfach „typisch Peschke“: Sina Peschke begleitet seit Ende September die LandesWelle ThüringenHörer täglich in den Feierabend. Bisher war sie die LandesWelle-Stimme am Samstagvormittag, als Art „Geheimwaffe“, um Promis auf den Zahn zu fühlen. In diesem Jahr feiert die Moderatorin mit der bekannten Radiostimme ihr 20-jähriges Jubiläum hinter dem Mikrofon.

Herbert Grönemeyer, Nena, Marius Müller Westernhagen, Michael Mittermeier, Ulrich Wickert, Mike Krüger, The Scorpions, a-ha, Silly, Johann Lafer, Peter Klöppel, Robbie Williams oder Heinz-Rudolf Kunze – Sina Peschkes Promi-Gästeliste ist lang. Seit drei Jahren plaudert Thüringens bekannteste Radiomoderatorin bei LandesWelle jeden Samstag von zehn bis zwölf mit den Stars über Themen, die die Welt bewegen und ganz Privates. Seit kurzem ist die Thüringerin nun auch täglich zu hören. Montags bis freitags „von drei bis frei“ unterhält Sina Peschke die Thüringer mit den Themen des Tages, Comedy und natürlich den besten Songs aller Zeiten. Den gewissen PeschkeTouch, der die Sendung einzigartig macht, verpasst die Rundfunkjournalistin der neuen Nachmittagsshow selbst: „Ich bin nicht nur die Moderatorin. Ich setze die Themen und gebe als Redakteurin den Ton an.“

Robbie Williams im Bademantel mit „nichts drunter“ Ihre offene, charmante und natürliche Art ist ebenfalls der Türöffner, wenn es um Interviews mit VIPs aus Politik, Sport, Musik und Show-Biz geht. Weil die Hörer sie lieben und ihr die Sendung am Herzen liegt, können sich die Thüringer auch neben ihrer neuen Nachmittagssendung weiter auf das „LandesWelle Samstagsfrühstück mit Sina Peschke"

freuen. Bei der Frage, an welchen Interviewpartner sie sich noch besonders gut erinnert, muss Sina Peschke nicht lange überlegen: „An Heinz-Rudolf Kunze, der ja als etwas schwieriger Interviewpartner gilt. Ihn durfte ich schon zwei Mal interviewen. Das erste Mal war nicht so ganz einfach. Aber beim zweiten Mal sind wir sehr angenehm ins Gespräch gekommen. Es ist mir sogar gelungen, ihn zum Lachen zu bringen.“ Sehr speziell sei dagegen das Gespräch mit Frauenschwarm Robbie Williams vor ein paar Jahren in Berlin gewesen. „Ich war total aufgeregt. Und dann stand er plötzlich vor mir: übernächtigt, mit Zigarette im Mund, im weißen Bademantel und diesen Hotel-Frotteelatschen. Als ich wenig später bemerkte, dass er nichts drunter hatte, hat es mir erst mal die Sprache verschlagen. Heute muss ich darüber lachen.“ Das unvergesslichste Interview bleibt für die Radiofrau allerdings das Gespräch mit Herbert Grönemeyer im Frühjahr dieses Jahres. „Grönemeyer war so unkompliziert, sympathisch und angenehm – das war menschlich und journalistisch ein Highlight für mich.“ Dass sie mal als Journalistin Prominenten so nah kommen würde, ist für die gebürtige Geraerin das Ergebnis „harter Arbeit gepaart mit einer Portion Glück“. Ursprünglich wollte sie Lehrerin werden, hat an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena Pädagogik, Russisch und Englisch studiert. Nach einer Zusatzausbildung zur Rundfunkjournalistin startete sie vor 20 Jahren beim damaligen Sachsenradio in Leipzig. Weitere Stationen ihrer erfolgreichen Radiokarriere waren MDR life, RADIO PSR und Antenne Thüringen. Seit sechs Jahren fühlt sich Sina Peschke im Funkhaus Erfurt bei LandesWelle zuhause.

„An der Grenze zum Wahnsinn“ Mit ihrem Mann und zwei Söhnen lebt Sina Peschke inzwischen in Weimar. Ihr Leben ist ein täglicher Spagat zwischen Job und Familie, der Organisation braucht: „Da geht´s mir wie allen Frauen, die arbeiten wollen und gleichzeitig Kinder haben möchten“, lacht die sympathische Thüringerin. „Klar bin ich da oft an der Grenze zum Wahnsinn, aber ich lerne gerade sehr viel über mich selbst und vor allem, dass nicht immer alles perfekt sein muss.“ Mit der Einschulung ihres Jüngsten sind beide Söhne sozusagen aus dem Gröbsten raus und ein paar Freiheiten kehren zurück. Diese nutzt Sina Peschke nun wieder um ihrer Leidenschaft nachzugehen: Radio machen – und das jeden Tag. Zwischen ihren Sendungen und dem Full-Time-Job zu Hause nimmt sich Sina Peschke natürlich auch Zeit zum Entspannen. „Ich muss echt schauen, dass ich fit bleibe.“ Dafür treibt die zweifache Mama Sport, macht Pilates und geht raus zum Walken. „Die Stunde gönne ich mir, haue einfach ab und genieße die freie Zeit. Draußen habe ich sowieso immer die besten Ideen! Ansonsten warte ich auf die kommende Klassenfahrt und das nächste Chaos.“

Spot anhören

www.landeswelle.de


Titelthema: // Seite 04

GEHÖRT, GEKLICKT, GEKAUFT! Das Erfolgsduo für den Handel: Radio und Internet Radiowerbung ist eine höchst effiziente Werbeform für den regionalen Handel und den Dienstleistungssektor. Das belegt erneut die RMS Handelsstudie. In Kombination mit dem Internet wird die Werbewirkung zusätzlich verstärkt. Moderne technische Möglichkeiten wie Geomarketing und Location Based Services eröffnen neue Horizonte – für Werbungtreibende wie Kunden.

Radio lockt mehr Käufer in die Läden als jedes andere Werbemedium – noch dazu besonders effektiv und kostengünstig. Das ist das zentrale Ergebnis der aktuellen RMS Handelsstudie „Proof of Success“ vom Mai 2011, die der führende Audiovermarkter gemeinsam mit den Handelsspezialisten der Unternehmensberatung Rösler aufgelegt hat.1 Die Experten analysierten über zwei Jahre die crossmedialen Werbeaktivitäten von sechs Unternehmen (IKEA, Praktiker, real, RENO, REWE und Saturn). Die Studie zeigt, dass Radiowerbung den Umsatz pro Kunde um fast ein Drittel steigern kann. IKEA-Kunden, die vor dem Einkauf einen Radiospot hörten, gaben danach im Möbelhaus 30 Prozent mehr aus. Wie effizient Radiowerbung im Vergleich zu anderen Mediengattungen ist, belegen die Studienergebnisse für RENO. Der Schuhfilialist gewann durch 100 in Radiowerbung investierte Euro sechs zusätzliche Käufer. Potenziert wird die Werbewirkung, wenn sich Werbekunden für eine Kombination aus Hörfunk und Online entscheiden. Denn mehr als die Hälfte der

Internetnutzer hört parallel zum Surfen Radio. Dabei fungiert Radio häufig als Impulsgeber für die User. Das heißt, übers Radio aufgenommene Informationen werden von fast 60 Prozent der Onliner sofort im Internet vertieft.2

10.000 verkaufte Exemplare in vier Wochen Wie erfolgreich das Zusammenspiel von Radio und Internet gerade für den Handel funktioniert, zeigt die „BöFi-Bierfibel“. Verkaufsstart für das erste Buch der beiden R.SA-Kultmoderatoren Thomas Böttcher und Uwe Fischer war am 6. Juni 2011. Nur vier Wochen später waren bereits 10.000 Exemplare der witzig geschriebenen Gerstensaft-Historie über den Ladentisch gegangen und online bei R.SA bestellt worden. „Das ist natürlich nur mit gezieltem Werbedruck möglich gewesen. Zusammen mit den Vermarktungsspezialisten der mir.) haben wir einen Mediaplan entwickelt und auf Crossmedia gesetzt“, sagt Uwe Fischer, Moderator und Programmdirektor. „Ab Ende Mai liefen drei Wochen täglich Spots und LiveModerationen im Programm.“ Begleitend dazu machten die Autoren Böttcher und Fischer mit ihrer „BöFi-Lesetour“ in verschiedenen Buchhandlungen Sachsens Station und integrierten die „BöFi-Bierfibel“ auf der R.SA-Homepage. Dort konnten die Hörer das Buch online bestellen. „Wir haben konsequent alle Ausspielwege genutzt und die „BöFi-Bierfibel“ auch zum Thema im BöFi-Blog und bei Facebook gemacht“, so Uwe Fischer.

Crossmedia Best Practice: DER RADIO PSR-BARGELDBOTE MIT CARGLASS® Carglass® ist nach eigenen Angaben einer der führenden Fahrzeugspezialisten weltweit. Kerngeschäft ist die Reparatur und der Austausch von Autoscheiben – seit kurzem auch mobil. Im Marketing setzt das Unternehmen auf die crossmediale Kraft von Radio- und Onlinewerbung. Um seinen mobilen Service noch bekannter zu machen, konzipierte mir.) marketing im radio zusammen mit dem OnlineVermarkter RBC GmbH eine crossmediale Promotion. RADIO PSR rief seine Hörer im Frühjahr dieses Jahres dazu auf, Steinschläge auf ihren Autoscheiben online über die Senderwebsite www.radiopsr.de zu melden und zu schreiben, wo und in welchem Zeitraum eine Reparatur möglich ist. Jeden Morgen loste Steffen Lukas in der MorningShow aus den vielen Bewerbern einen Gewinner aus. Am Nachmittag fuhr das Steinschlag-Team von RADIO PSR und Carglass® zum kaputten Auto. Traf das Team den Hörer am angegebenen Ort an, gewann dieser den Steinschlagbonus von 500 Euro, sein Auto wurde begutachtet und der Steinschlag direkt vor Ort ausgebessert.

Umsetzung der Aktion im Programm: • Bewerbungspromos • Moderationen (Spielrunden & Teasings auf

www.radiopsr.de)

Umsetzung der Aktion auf www.radiopsr.de: • Prominenter Aktionsteaser im sofort sichtbaren

Bereich auf der Startseite • Exklusive Aktionsseite • Registrierungsmöglichkeit für das Gewinnspiel • Verlinkung zur Carglass®-Homepage


Damit hat das R.SA-Team alles richtig gemacht. Denn das Internet entwickelt sich mehr und mehr zum akzeptierten Empfangsweg für das Radiohören – vor allem im Büro.

Zukunftstrend: Radio wird mobil Schon heute hören täglich rund 3,2 Millionen Menschen in Deutschland Radio über das Internet. Tendenz steigend.3 Ein weiterer Trend: Mobile Endgeräte, wie zum Beispiel Smartphones machen Radiohören ortsunabhängig. Galt bisher das Autoradio als letzter Kontakt zum Kunden vor dem Einkauf, wird es zukünftig verstärkt das Smartphone sein. Für Werbungtreibende eröffnen sich damit ganz neue Möglichkeiten.4 Denn durch Geomarketing oder Location Based Services (LBS) rückt die Realisierung des uralten Marketingtraums – dem Nutzer zur richtigen Zeit, am richtigen Ort das passende Angebot zu bieten – in greifbare Nähe. Experten prognostizieren, dass es via Smartphone gelingt, ganz gezielt zusätzliche Informationen beim Hörer zu platzieren. Ein Beispiel: Max Müller ist in Dresden unterwegs und braucht neue Sportschuhe. Er hört einen Radiospot über das Sonderangebot eines Markenherstellers. Drei Klicks auf seinem Smartphone später weiß er, wo der nächstgelegene Shop ist. Zusätzlich bietet ihm ein regional einsetzbarer Coupon auf seinem Display 15 Prozent Rabatt. „Aus unserer Sicht die perfekte Ergänzung der regionalen und lokalen Werbemöglichkeiten unserer Hörfunksender“, sagt Friedrich A. Menze, Geschäftsführer von mir.) marketing im radio. „Radio ist das Medium, was noch bis kurz vor der Kaufentscheidung vom Kunden konsumiert wird. In dem wir Spots via Online-Radio auf Basis geographischer Daten gezielt ausliefern oder klassische Spots mit Location Based Services anreichern, schlagen wir eine direkte Brücke zum Kunden.“ Als führender regionaler Werbezeitenvermarkter in Sachsen und Thüringen sieht sich mir.) marketing im

radio als ganzheitlicher Berater ihrer Kunden – stets am Puls der Zeit. „Deshalb beschäftigen wir uns intensiv mit den neuen technischen Möglichkeiten, die aus der Verbindung von Hörfunk und Internet entstehen.“ 1

Die RMS Handelsstudie „Proof of Success“ erklärt Kauffrequenzdaten auf Basis eines so genannten „Ökonometrischen Modellings“. Dafür wurden die relevanten Marktwährungen (Daten der GfK-Verbraucherpanels (Abverkauf) und der Nielsen Werbestatistik/Werbeinvestitionen) 2008 und 2009 wöchentlich betrachtet und mit weiteren Faktoren wie regionalisierter Werbedruck, Saisoneinflüssen und Händlerdichte kombiniert.

2

Quelle: Studie „Werbewirkung hoch zwei – Crossmedia-Kampagnen Radio und Online. Radiozentrale, 2007.

3

R@diostudie 2011, Befragung FGM Forschungsgruppe Medien GmbH. Befragt wurde die deutschsprachige Bevölkerung in Privathaushalten in Deutschland im Alter zwischen 14 und 59 Jahren.

4

Quelle: Studie „Medien to go – was unterwegs ankommt”, TNS Emnid Medien- und Sozialforschung in Kooperation mit der Radiozentrale, 2010.

Die RMS Handelsstudie im Internet

Begriffserklärungen

App steht für Application und bezeichnet kleine Zusatzprogramme für Smartphones, über die man auf mobiles Internet zugreifen kann und die eine konkrete Funktion haben (Wetterbericht, Fahrplan, Radiosender etc.). Location Based Services (LBS) sind mobile Dienste, die den eigenen Standort mit Hilfe von GPS-Daten ermitteln. Sie dienen meist der Orientierung und werden zunehmend für zielgerichtete, ortsabhängige Werbemöglichkeiten eingesetzt. Mobile Couponing sind Rabattcoupons für bestimmte Produkte, die der Nutzer auf sein Smartphone erhält und in bestimmten Geschäften einlösen kann. Dies wird gern mit Location Based Services kombiniert.


Wer mit Radio Erfolg hat: // Seite 06

„HANDWERK ROCKT“ Handwerkskammer zu Leipzig erkundet mit ENERGY Sachsen neue (Kommunikations-)Wege Handwerksberufe haben bei vielen Schulabgängern ein schlechtes Image. Das soll sich ändern – mit Hilfe einer großangelegten, bundesweiten Kampagne und flankierenden regionalen Aktivitäten. Eine davon: Der Band-Contest „Handwerk rockt“ von der Handwerkskammer und ENERGY Sachsen.

Mit mehr als 4,8 Millionen Beschäftigten in über 130 Ausbildungsberufen und einem Jahresumsatz in dreistelliger Milliardenhöhe ist das Handwerk eine tragende Säule der deutschen Wirtschaft. Darauf macht die Branche seit 2010 mit einer umfassenden Imagekampagne erfolgreich aufmerksam.1

aus dem Leipziger Raum und darüber hinaus. Highlights waren zudem der finale Event für alle freigesprochenen Gesellen am 3. September und die ENERGY Clubzone am ersten Oktober-Wochenende, zu der die Gewinner des Band-Contests auftreten durften.

Unter dem Motto „Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan.“ ist der Berufsstand jetzt deutlich sichtbarer, weckt positive Assoziationen und wird in seiner vor allem regionalen wirtschaftlichen Bedeutung aktiver wahrgenommen. Allerdings bescheinigt der Rechenschaftsbericht auch weiterhin Imageprobleme – unter anderem bei den Jugendlichen. „In den Köpfen der jugendlichen Zielgruppe wurden Fortschritte gemacht, ihre Herzen wurden aber noch nicht erreicht“, heißt es. Eine Aufgabe, die die Kammern unter anderem durch flankierende regionale Aktivitäten lösen wollen. Aber, wie erreicht man die Herzen dieser Zielgruppe am besten? Die Antwort darauf haben die Handwerkskammer zu Leipzig und mir.) marketing im radio gemeinsam gefunden.

Kreativ und perfekt beraten durch mir.)

Hörfunk, Internet, Event – Trimedial fürs junge Image Klar war für die Kommunikationschefin der Leipziger Handwerkskammer nur, dass sie die jungen Erwachsenen über Zeitungen und Zeitschriften nicht mehr erreicht. „Radio war für uns als Handwerkskammer allerdings bisher nur sehr sporadisch ein Thema. Wir verkaufen ja keine Produkte.“ Für ihre Idee war das Medium Radio allerdings wie gemacht: Andrea Wolter wollte mit Hilfe eines Schüler-Bandwettbewerbes an die junge Zielgruppe ran. Aufhänger war die jährliche Gesellenfreisprechung im September. Nach den ersten gemeinsamen Gesprächen mit mir.) wurde aus der Idee dann ein großangelegter Contest mit Bands

„Handwerk rockt“ war damit im August und September 2011 zentraler Bestandteil des ENERGY Sachsen-Programms. Von der Aufsteh-WG über die Homepage bis hin zur Facebook-Seite – über alle Verbreitungswege haben die jungen Sachsen zwischen 14 und 25 Jahren vom Band-Contest und dem Event erfahren. Dadurch glückte ein rundum gelungener Imagetransfer für das Thema „Handwerk“ bei der Zielgruppe.

Zielgruppenansprache auf den Punkt ENERGY Sachsen ist in Sachsen der Sender für die junge Zielgruppe. 51.000 junge Leute zwischen 14 und 25 Jahren hören durchschnittlich pro Stunde das Programm.2 „Wir wollten mit genau dieser Zielgruppe ins Gespräch kommen – und das haben wir auch geschafft“, fasst Andrea Wolter die Erfolgsaktion „Handwerk rockt“ zusammen. Gemessen hat sie den Erfolg unter anderem an den vielen positiven Rückmeldungen aus ihrem nahen und fernen Bekanntenkreis. „Man hat über uns gesprochen – und zwar in einem jungen, hippen und coolen Kontext.“ Deshalb soll „Handwerk rockt“ keine Eintagsfliege bleiben. Zum nächsten Tag des Handwerks 2012 gibt es die nächste Radio-Aktion mit einem von mir.) marketing im radio vermarkteten Sender. Nicht zuletzt weil die Umsetzung von gegenseitigem Vertrauen geprägt war. Dr. Andrea Wolter: „Das Wichtigste ist, dass wir uns zu jeder Zeit perfekt beraten gefühlt haben – vom ersten Gespräch im Frühjahr bis zum Veranstaltungshöhepunkt im September.“ forsa Trendmessung 2011; Berlin, 20. Juni 2011 // 2Quelle: ma 2011 Radio II

1

Spot anhören

„Ich möchte helfen, das Bild zu verbessern.“ Dr. Andrea Wolter, Pressesprecherin Handwerkskammer zu Leipzig

IM PORTRÄT: Dr. Andrea Wolter, Pressesprecherin Handwerkskammer zu Leipzig „Ich wusste nicht einmal, dass es überhaupt eine Handwerkskammer gibt“, schmunzelt Andrea Wolter heute, wenn man sie zu den gibt“ Anfängen ihres Jobs als Pressesprecherin der Handwerkskammer zu Leipzig fragt. Die promovierte Deutsch-Lehrerin kam über eine Fortbildung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Werbung zu ihrem heutigen Arbeitsplatz. Das ist mittlerweile 18 Jahre her. Heute hat sie sich dem Handwerk verschrieben – zumindest wenn es um dessen Öffentlichkeitsarbeit geht. Und so richtig kann sie von ihrem Job auch nach Dienstende nicht lassen: Seit 2008 ist sie Vorsitzende der Journalistenvereinigung der deutschen Handwerkspresse e.V.

Besonders am Herzen liegt ihr, „dass das Handwerk in seiner Gesamtheit positiv in den Medien präsent ist. Denn das wirkt auch unterstützend für jeden einzelnen Handwerksbetrieb.“ Speziell in den regionalen Medien spiele das Handwerk ja durchaus eine Rolle. „Allerdings wird das Bild noch zu oft auf ‚traditionell‘, ‚seltene Berufe‘ oder ‚kleine Familienunternehmen' beschränkt. Ich möchte helfen, das ein Stück zu verbessern.“ Übrigens, eines ihrer drei erwachsenen Kinder hat in einem echten Handwerksbetrieb gelernt: den Beruf des Fotografen. Ein guter Schnitt, den sich die Leipzigerin für die Zukunft des sächsischen Handwerks auch wünscht.


Was die Branche bewegt: // Seite 07

R@DIO: ÜBERALL DORT, WO DIE USER SIND! Über 90elf, das preisgekrönte Fußball-Format der REGIOCAST-Familie 90elf – Deutschlands Fußball-Radio ist eine Erfolgsgeschichte – ausgezeichnet mit dem Deutschen Radiopreis 2011. Seit 2008 überträgt 90elf alle Spiele der 1. und 2. Bundesliga sowie des DFB-Pokals live. Ebenso ausgewählte Spiele der Champions und Europa League. Mit Start des bundesweiten Digitalradios ist das Programm auch über DAB+ zu hören.

Hamburg am Abend des 8. Septembers 2011. Moderatorin Barbara Schöneberger öffnet den Umschlag: „Der Deutsche Radiopreis 2011 in der Kategorie ‚Beste Innovation‘ geht an Florian Fritsche und Christoph Kruse mit 90elf – Deutschlands Fußball-Radio“. Die Auszeichnung krönt den bisherigen Weg des ambitionierten Radioprojekts, das wie RADIO PSR oder R.SA eine 100-prozentige Tochter des deutschen Radiounternehmens REGIOCAST ist. „Wir haben vor fünf Jahren begonnen, Radio von morgen für das beste Spiel der Welt zu machen. Dass wir heute hier stehen, ist großartig“, freute sich REGIOCAST DIGITAL-Geschäftsführer Florian Fritsche in seiner Dankesrede. In ihrer Begründung hatte die vom Adolf-Grimme-Institut berufene Jury die gelungene Medienkonvergenz hervorgehoben, die deutschlandweit ihresgleichen suche. Übersetzt: 90elf meistert die crossmediale Verbindung von Radio und Online wie kein Zweiter. Die Programmmacher liefern Inhalte mit journalistisch hohem Anspruch, gemacht mit viel Leidenschaft. Damit trifft das 90elf-Team exakt den Nerv der User: im Schnitt 1,3 Millionen Hörerkontakte pro Bundesliga-Wochenende, 400.000 App-Downloads, 750.000 Visits pro Monat, 63.000 Facebook-Freunde und 2.000 Twitter-Follower. (Stand: Oktober 2011)

90elf: begehrter Werbepartner für die fußballbegeisterte Zielgruppe Florian Fritsche: „Für unsere Hörer ist 90elf der beste Platz im Online-Fußballstadion. Ein Grund für die große Akzeptanz ist unsere umfangreiche Liveberichterstattung. Fast zwei Drittel der 90elf-Nutzer haben früher die ARD-Konferenz gehört und verfolgen jetzt die Spieltage bei 90elf.“ 1 Die große Beliebtheit macht den Sender für viele Markenartikler zum begehrten Werbepartner. Aus gutem Grund: Die Nutzer von Audioangeboten im Netz sind meist junge Männer, gut ausgebildet und besser verdienend.2 So werben beispielsweise Bitburger, Sinalco, Tipico, BAUHAUS, Volkswagen, Gelbe Seiten, PEUGEOT, Audi oder Media Markt auf 90elf. „Über Targeting buchen 90elf-Kunden zielgenau – das Gesamtpaket, einzelne

Nielsen-Gebiete, Einzelspiele oder nach Endgeräten“, erläutert Fritsche. Die crossmedialen Werbemöglichkeiten reichen von Audio, Online bis Mobile: „In der aktuellen Saison ist Bitburger über 15 Spieltage 90elf-Bundesliga-Partner – mit PreRoll-Audiospot, Content-Teaser auf der 90elf-Website und einem redaktionellen Gewinnspiel.“ 3 Außerdem hat 90elf Bitburger in seinen Facebook-Auftritt integriert. Ein Gesamtpaket, das die Mediaexperten von 90elf exakt auf die Ziele der nationalen Biermarke zugeschnitten haben. „Eine intensive Mediaberatung ist ganz wichtig. Gerade bei Kunden, die vielleicht zum ersten Mal 90elf buchen“, weiß Florian Fritsche. Als digitaler Vorreiter der REGIOCAST bietet der Sender auch ein so genanntes „90elfWidget“ an. Mit diesem eigenständigen Programm können Kunden das Fußballradio auf ihren eigenen Online-Medien wie Homepages, Blogs oder Facebook-Profilen einbinden. Klickt der User auf das Widget, kann er 90elf und sein Lieblingsspiel sofort hören. Und: Fußballfans empfangen 90elf seit August auch über den neuen nationalen Übertragungsweg DAB+ in digitaler Qualität.4 1 Internetradio als neue Form auditiver Fußball-Liveberichterstattung“, Bachelorarbeit von Marco Schulze, Hochschule Magdeburg Stendal, Juni 2011. // 2 Online-Radio-Nutzung umfasst den Empfang von UKW-Sendern über das Netz (Simulcast), Web-OnlySender sowie Personal-Radio-Dienste. R@diostudie 2011, Befragung FGM Forschungsgruppe Medien GmbH. Befragt wurde die deutschsprachige Bevölkerung in Privathaushalten in Deutschland im Alter zwischen 14 und 59 Jahren. // 3 Die unterschiedlichen Werbemöglichkeiten und Crossmediapakete werden auf www.90elf.de im Media-Bereich übersichtlich dargestellt und leicht verständlich erläutert. // 4 Digital Audio Broadcasting (DAB) ist ein neuer Übertragungsweg für den Empfang von Digitalradio über Antenne.

www.90elf.de

90elf bei facebook

Video ansehen: Deutscher Radiopreis

90elf buchen? Florian Fritsche erreichen Sie unter: Telefon: +49 341 355 355-810

E-Mail: fritsche@90elf.de

INTERVIEW: DREI FRAGEN AN CHRISTOPH KRUSE, GESCHÄFTSFÜHRER REGIOCAST DIGITAL GMBH Was ist das Besondere an 90elf? Christoph Kruse: Ganz einfach: Wir sind Fußball! Live und kostenlos. Mit der Erweiterung unserer Übertragungsrechte um DAB+ liefern wir einen attraktiven Inhalt für die 57 Millionen Menschen in Deutschland, die Digitalradio im ersten Schritt erreicht – und die nicht über PC/WLAN-Radio oder ihre Smartphone-App 90elf hören können. Was bietet mir 90elf über DAB+? Christoph Kruse: Die digitalterristische Übertragung bietet viele Vorzüge: Mit DAB+Radio können die Fußball-Fans auch ohne WLAN zuhause oder Datenflat auf dem Smartphone alle Bundesligapartien oder eine ausgewählte Begegnung hören. Dafür haben wir neben dem Hauptkanal fünf weitere Nebenkanäle

platziert. Die Hörer können frei entscheiden, welche Partie sie verfolgen wollen. Damit sind wir übrigens weltweit die Ersten, die so viele Unterkanäle im Digitalradio anbieten. Welche Rolle spielt die REGIOCAST DIGITAL für den Erfolg von DAB+? Christoph Kruse: Unter den insgesamt neun öffentlich-rechtlichen und privaten Programmveranstaltern, die bundesweit über den digitalen Standard DAB+ ausstrahlen, sind wir der größte Private. Mit drei Programmen – 90elf, RADIO BOB! und sunshine live – tragen wir maßgeblich dazu bei, dass aus dem Slogan ‚Radio der Zukunft‘ Wirklichkeit wird.

www.regiocast-digital.de

www.digitalradio.de


Gut zu wissen: // Seite 08

„UND ES GEHT WEITER“: Prof. Dr. Hans-Lothar Späth mit einem Plädoyer für den Optimismus Beim diesjährigen mir.) ExpertenTag in Jena ging es hoch hinaus: In der 27. Etage des JenTowers erlebten über 150 Gäste einen emotionalen Vortrag von Prof. Dr. Hans-Lothar Späth für mehr Optimismus in unserem Handeln. Auf vorhandene Stärken setzen

Bevor Hans-Lothar Späth seinen Vortrag beginnt, lässt er erst einmal das Rednerpult wegräumen. Er möchte frei sprechen – hier bei seinem Heimspiel, wie er es nennt. Denn im JenTower kennt er sich bestens aus, der langjährige Vorstandsvorsitzende der Jenoptik AG und Ehrenbürger der Stadt Jena. Und das Publikum spürt sehr schnell, dass der mittlerweile 73-Jährige nach wie vor ein Macher ist. Ob als Politiker oder Unternehmer, ob als Banker oder ehemaliger Moderator einer Politik-Talk-Show: Hans-Lothar Späth ist einer, dem man gern zuhört und der aufgrund seiner großen Erfahrungen weiß, wovon er spricht.

Diese positive Entwicklung sei dabei für ihn kein Zufall. Vielmehr stehe sie beispielgebend für das, was der Wirtschaftsstandort Deutschland auch zukünftig braucht: Menschen mit der Lust am unternehmerischen Risiko und den Glauben an die eigene Unternehmenskraft! Er lobt den deutschen Mittelstand wegen dessen nach wie vor bestehender Innovationsfähigkeit und die Qualität der dualen Berufsausbildung. Und diese Wettbewerbsvorteile gegenüber beispielsweise den Franzosen und Chinesen soll sich Deutschland auch von niemandem kaputt reden lassen. Spätestens jetzt wird deutlich, dass es dem ehemaligen Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg vor allem auch um die Zukunft unseres Landes geht. Hans-Lothar Späth ist dabei ganz in seinem Element. Er fordert intelligente Lösungen für dringende gesellschaftliche Fragen: für den Arbeitsmarkt, für Bildung und Forschung und für unsere Sozialversicherungssysteme. Und er wäre nicht jener Impuls- und Ideengeber, als den man ihn kennt, hätte er nicht auch Lösungen. Gerade beim weiter steigenden Bedarf an Pflegedienstleistungen komme man zukünftig nicht an einem sozialen Pflichtjahr für alle vorbei.

Damals wie heute: Es zählen nur Lösungen Als er 1991 nach Jena kam, formte er hier innerhalb weniger Jahre aus dem einstigen Kombinat VEB Carl Zeiss Jena ein schlagkräftiges ostdeutsches Technologieunternehmen mit Börsennotierung – ohne westdeutsche Mutter, wie er betont. Für ihn, sein junges Beraterteam und vor allem die Mitarbeiter der Jenoptik AG sei das kein einfacher, bisweilen sogar schmerzvoller Weg gewesen. Aber „die Saat ist aufgegangen, weil wir nach Lösungen gesucht und aus Herausforderungen Chancen gemacht haben“, stellt er nicht ganz ohne Stolz fest. Mittlerweile hätten hier in Jena sehr viele börsennotierte Unternehmen ihren Sitz.

Es wird uns gelingen! Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen in Europa und die internationalen Finanzmärkte findet er zum Abschluss dann schon fast tröstende Worte für sein Publikum: „Es hilft nix, wir müssen da jetzt durch. Es wird uns gelingen, denn hinter uns ist viel Platz und wir haben eine gute Zeit vor uns!“ Bei den über 150 Gästen des mir.) ExpertenTages 2011 erntet er damit zustimmendes Nicken und dankbaren Applaus, denn da ist er wieder, sein ungebrochener Optimismus, der ihn erfüllt und stets nach vorn blicken lässt.

Weitere Impressionen zum mir.) ExpertenTag gibt es auf: www.mir-media.de/expertentag

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT November

15.11.2011 // R.SA präsentiert Marianne Rosenberg Alter Schlachthof Dresden

15.11.2011 // RADIO PSR präsentiert Paul Potts Kulturpalast Dresden 19.11.2011 // Stadthalle Chemnitz

27./28.01.2012 // RADIO PSR präsentiert Kings of Extreme Messehalle 1 Leipzig

Februar

24.11.2011 // ENERGY Sachsen präsentiert Bosse Werk II Leipzig

23.02.2012 // ENERGY Sachsen präsentiert Tim Bendzko beatpol Dresden

28.11.2011 // ENERGY Sachsen präsentiert White Lies Alter Schlachthof Dresden

24.02.2012 // R.SA präsentiert The Musical Box Stadthalle Chemnitz

11.12.2011 // R.SA präsentiert Max Raabe Arena Leipzig

(weitere Termine finden Sie hier: www.radiopsr.de)

13.12.2011 // ENERGY Sachsen präsentiert Milow Alter Schlachthof Dresden

06.03.2012 // RADIO PSR präsentiert Kurt Krömer Ballhaus Neue Welt Zwickau 15.03.2012 // Kulturpalast Dresden

Herausgeber: mir.) marketing im radio – eine Marke der REGIOCAST GmbH & Co. KG

20.12.2011 // RADIO PSR präsentiert Hans Klok Stadthalle Zwickau

07.03.2012 // LandesWelle präsentiert ABBA Mania KuK Gera

mir.) marketing im radio thüringen GmbH

März

(weitere Termine finden Sie hier: www.landeswelle.de)

31.12.2011 // RADIO PSR präsentiert Magic of the Dance Stadthalle Zwickau

www.mir-media.de 14.03.2012 // LandesWelle präsentiert Adoro Messehalle Erfurt

(weitere Termine finden Sie hier: www.radiopsr.de)

Januar

Starke Kommunikationsangebote für Sachsen, Thüringen und Tschechien:

27.02.2012 // RADIO PSR präsentiert Roger Cicero Kulturpalast Dresden

29.11.2011 // R.SA präsentiert YES Kulturpalast Dresden Dezember

04.02.2012 // RADIO PSR präsentiert Detlev Jöcker Ballhaus Neue Welt Zwickau

IMPRESSUM:

24.03.2012 // RADIO PSR präsentiert City Alter Schlachthof Dresden

11.01.2012 // RADIO PSR präsentiert Nena Stadthalle Chemnitz 11.01.2012 // R.SA präsentiert YESTERDAY Beatles Show Kulturpalast Dresden (weitere Termine finden Sie hier: www.rsa-sachsen.de)

17.01.2012 // RADIO PSR präsentiert Thriller Live Arena Leipzig

26. – 29.01.2012 // LandesWelle präsentiert Der Große Chinesische Akrobatik Zirkus Domplatz Erfurt

April

Mai

17.04.2012 // RADIO PSR präsentiert David Garrett Arena Leipzig

10.05.2012 // RADIO PSR präsentiert DJ Bobo Stadthalle Zwickau 31.05.2012 // Freiberger Arena Dresden

ViSdP: Friedrich A. Menze Redaktion: VOCARIS GbR Agentur für Kommunikation Anja Hesse-Grunert mir.) marketing im radio Konzeption & Design: zebra Werbeagentur GmbH

Änderungen und Zeiten erfahren Sie auf unseren Programmwebseiten.

Produktion: zebra Werbeagentur GmbH


mir.) funksache 2011-02 Gehört, geklickt, gekauft!