Page 46

Best of Service

Flughafen Grenchen Der Spitzenreiter unter den Regionalflughäfen Der Regionalflughafen Grenchen ist voller Gegensätze: Provinziell und doch bestrebt weltoffen zu sein; Flugschüler ohne Erfahrung teilen sich den Luftraum mit alten Hasen und Segelflieger gleiten gemächlich über den Jura, während Jets bis zum Endanflug mit 200 Knoten daherkommen. Das Repertoire an Aviatik könnte nicht grösser sein: Vom Modellflugzeug, Akro-Flieger, Fallschirmspringer, Helikopter, ein- und mehrmotorige Flugzeuge bis zum Business Jet ist jede Sparte des Flugsports am Himmel vertreten. Insgesamt bilden 22 unabhängige Firmen einen Aviatik-Cluster: Airport-Hotel, Unterhaltsbetriebe, Segel-, Motor- und Helikopterflugschulen sowie ein Pilotenshop bieten über 212 Personen einen Arbeitsplatz in Vollzeit und generieren im Jahr ca. 26 Mio. CHF direkte Wertschöpfung. Indirekte, induzierte und katalytische Effekte erzeugen ein Vielfaches davon in der Region. (Studie INFRAS 2010) Von Grenchen starten Flugzeuge in die ganze Welt. Heute sind insgesamt 160 Fluggeräte kon-

stant in Grenchen stationiert, welche grösstenteils nur privat betrieben werden. Als Zollflugplatz sind Reisen weit über die europäischen Grenzen von Grenchen aus jederzeit möglich. Mit durchschnittlich 75 000 Flugbewegungen pro Jahr ist Grenchen der Spitzenreiter unter den Regionalfl ughäfen der Schweiz und das alles ohne AirlinerBetrieb. Der Flughafen baut auf seine drei strategischen Standbeine: Pilotenschulung, Business Aviation und Freitzeitfliegerei. Seit der Gründung im Jahre 1931 haben in Grenchen schon einige tausend Piloten ihr Flugbrevet erlangt. An mehreren Schulen werden Berufspiloten ausgebildet, welche danach im Simulator den letzten Schliff erhalten. Man fi ndet diese im Cockpit eines Airliners wieder, wenn man einmal eine Reise tut.

Umwelt und Naturschutz spielen eine grosse Rolle. Die Lärmimmissionen, erzeugt durch den Betrieb des Flughafens, sind weit innerhalb der gesetzlich erlaubten Normen. Die Fläche von mehreren Hangardächern wird benutzt, um mittels Photovoltaik jedes Jahr im Bereich von 340 000 kWh Strom ins Netz zurück zu speisen. Insgesamt 276 000 m 2 Ruchgras- und Habermarkwiesen bilden idealen Lebensraum für Kleinlebewesen und garantieren einen Erhalt von seltenen Pfl anzen wie dem Wiesenknopf oder der Kuckucks-Lichtnelke. Das ist Grenchen – Airport.

Flughafen Grenchen Airport Flughafenstrasse 117 2540 Grenchen Telefon Fax E-Mail

Regionalfl ughafen Jura-Grenchen

Fotos E. Oggier

032 396 96 96 032 396 96 99 info @ airport-grenchen.ch

www.airport-grenchen.ch

2 46

SP_Solothurn7_Inhalt.indd 46

05.08.14 12:15

Vertre

Best of Solothurn 7. Ausgabe 2014  

Best of Solothurn 7. Ausgabe 2014

Best of Solothurn 7. Ausgabe 2014  

Best of Solothurn 7. Ausgabe 2014

Advertisement