__MAIN_TEXT__

Page 1

Auen ofts LEIPZIGER

Exklusive Loftwohnungen mit Industriecharme in urbaner Umgebung

www.auenlofts.de


Auen ofts Leipziger

A9

Exklusive Loftwohnungen mit Industriecharme in urbaner Umgebung

Eutritzsch

Gohlis Böhlitzehrenberg

Schönefeld

LeutZsch

Auen ofts

Großzügiger Wohnkomfort mit viel Licht und eigenem Kamin

Lindenau Schleussig

Dem Wasser ganz nah –

Leipzig Reudnitz

Plagwitz

Ostbalkone mit Blick auf

Stötteritz

die Kleine Luppe

KleinZscHocher

GrossZscHocher

Connewitz

Lössnig


4

1. Große Balkone in richtung osten geben den Blick frei auf die Kleine Luppe 2. offene Küchen schaffen eine ideale Verbindung zwischen wohn- und essbereich

3. Großzügige helle räume bieten Platz für individuelle Gestaltung


W OHNEN IM LOFT

Lebensprinzip Offenheit – Modernes Wohnen im Loft Viel Fläche. Viel Licht. Wenig Kompromiss. Das Leben im Loft hat sich zur imposanten Wohnform entwickelt. Zur Wohnform, in der man perfekt Großzügigkeit, Individualität und Stil verbindet. In Leipzigs angesagtem Viertel Lindenau-Plagwitz entstehen in einer denkmalgeschützten ehemaligen Rauchwarenfabrik auf vier Etagen 14 großzügige Drei- bis Fünf-Raum-Eigentumswohnungen mit LoftCharakter bis zu 189 m2. Hohe, lichtdurchflutete Räume, große Fensterfronten, wenig Zwischenwände, viel Platz und Luft – die Auen-Lofts vermitteln ein Gefühl von Freiheit und Individualität. Großzügige Wohnbereiche mit offenen Küchen bieten Raum für extravagante Gestaltung. Der ideale Ort für Kommunikation. Kleinere Räume schaffen Rückzugsmöglichkeiten. Jede Wohnung hat ihren Kamin. Jede Wohnung hat ihren direkten Blick auf die Kleine Luppe. Jede Wohnung lebt das Lebensprinzip Offenheit. Willkommen in den Auen-Lofts.

5


Oase mitten in der Stadt – Idyllisches Wohnen am Wasser Wasser – Symbol für Reinheit und Lebenskraft. Flüsse prägen ganze Städte, Flüsschen prägen das Wohngefühl derer, die daran wohnen. Im 19. Jahrhundert hieß die heutige Erich-KöhnStraße Auenstraße. Sie wand sich durch die Auenlandschaft, welche die Flüsse Elster, Nahle und die drei Flüsschen „Neue Luppe“, „Alte Luppe“ und „Kleine Luppe“ formten. Im ruhigsten Stück der Erich-Köhn-Straße, direkt an der Kleinen Luppe, holen die Auen-Lofts mitten in der Großstadt ein Stück ursprünglicher Lebensqualität zurück. Das Leben direkt am Wasser. Große Balkone in Ostrichtung geben in jeder Wohnung den Blick frei auf die Kleine Luppe und lassen mitten in der Stadt ein ganz besonderes, intimes Flair entstehen. Wer Wasser mehr in verdampfter Form schätzt, findet im großzügigen Saunabereich im Erdgeschoss seinen Platz zum Entspannen.


W OHNEN AM WAS S ER

2. entspannung und ruhe auf dem eigenen Balkon mit Blick aufs wasser 3. ein Besuch in der sauna im Keller des hauses hält fit und erhöht das wohlbefinden

1. nur ein paar Minuten vom Großstadtgetriebe entfernt – ein Gefühl von Klein-Venedig

7


8

STADTTE IL LINDE NAU

1. naherholung pur – auf dem Luppe-damm zum auensee und weiter in richtung halle

2. oase der entspannung – der Palmengarten mit seinen kleinen seen und Pavillons


1. Ohne Auto gut zu erreichen – das große Leipziger Stadion (Red Bull Arena)

2. Das Palmengartenwehr – technisches Denkmal mit Flair

3. Die Musikalische Kömödie – kultureller Anziehungspunkt im Quartier

Lindenau – Stadtteil mit Charme Grüne Lebensqualität, aktives Freizeitvergnügen Lindenau – schon immer Leipzigs lebendigstes Stadtviertel mit hohem Freizeitwert. Direkt hinter den Auen-Lofts lädt eine ausgedehnte Gartenanlage mit Sport- und Tennisplatz und der Kulturwerkstatt „KAOS“ zu Sport und Freizeit. Und geht direkt über in das Leutzscher Holz, ein großes Waldgebiet mit Wanderwegen, Reiterhof und dem Auensee. In Richtung Innenstadt locken der Palmen­ garten und der Clara-Zetkin-Park zum Spaziergang. Per Fahrrad gehts immer durchs Grün zum Luppe-Damm oder zu den Seen im Süden der Stadt. Und das Kanalsystem im Leipziger Westen erkundet man am besten per Paddelboot.

Mit dem Rad, per Bahn oder zu Fuß ins Leipziger Stadtzentrum Die Auen-Lofts punkten mit perfekter Innenstadt-Anbindung. In nur 4 Minuten erreicht man den Straßenbahnhof Angerbrücke, von dort in 7 Minuten per Bahn die City. Per Fahrrad oder per Pedes durchquert man Palmengarten und Clara-Zetkin-Park und erreicht in 10 bzw. 20 Minuten das Neue Rathaus. Kunst und Kultur vor der Haustür Leipziger kommen gern nach Lindenau, denn dort finden sie die Musikalische Komödie, die kleine Schwester des Opernhauses, die sich der Operette und dem Musical widmet. Die alte Gas-Tankstelle in Blickweite der Auen-Lofts hat sich 2007 in das beliebte RevueTheater „Am Palmengarten“ verwandelt. Direkt am Lindenauer Markt steht das Theaterhaus, Spielstätte des Theaters der Jungen Welt und des OFF-Theaters LOFFT.

Die Arena Leipzig, das Zentralstadion und die Festwiese, wo sich Top-Acts aus Rock und Pop die Klinke in die Hand drücken, sind nur 10 Minuten zu Fuß entfernt. Aber Lindenau und das angrenzende Plagwitz haben in Sachen Kunst seit einigen Jahren noch ganz andere, neue Seiten aufgezogen. Die Alte Baumwollspinnerei hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen internationalen Kunstzentrum entwickelt. Auch im Alten Tapetenwerk ist die Kunst mit Ateliers und Galerien eingezogen. Die neueste Errungenschaft Lindenaus sind kleine Kulturräume, die sich in leerstehenden Läden eingerichtet haben. An der Grenze zu Plagwitz steht ein weiterer Kultur-Leuchtturm des Viertels, das Lindenfels, ein ehemaliges Kino, das heute neben einem guten Bier so alles bietet, was es an Konzert, Theater und Programmkino gibt.

Einkaufen am Lindenauer Markt In nur 5 Minuten zu Fuß erreicht man von den Auen-Lofts den Lindenauer Markt, das historische Zentrum des Stadtteils mit vielen Geschäften. „Markt“ ist hier noch ganz wörtlich zu nehmen, jeden Mittwoch findet dort ein beliebter Frischemarkt statt. Seit Kurzem gibt es direkt am Lindenauer Markt einen großen Supermarkt mit Parkmöglich­ keiten.


10

STANDORT LE IP Z IG

Leipzig – Deutschlands grüne Kultur-Metropole

in Leipzig zuhause Mein Leipzig lob‘ ich mir …, sagte einst Goethe, als er in Leipzig studierte und das hatte schon damals seinen guten Grund. Leipzig ist seit jeher ein bedeutendes Handels- und Kulturzentrum. Am ältesten Messeplatz Europas wurde schon seit dem Mittelalter gehandelt. Hier kreuzten sich zwei bedeutende Handelsstraßen und ließen eine Stadt wachsen, die für ihre blühende Rauchwarenindustrie und ihr Verlagswesen berühmt wurde. Eine selbstbewusste Bürgerschaft sorgte im 19. Jahrhundert dafür, dass Leipzig weiteren Aufschwung nahm. Ganze Stadtviertel und Industrieareale entstanden neu und zeugten von der Wirtschaftskraft der Stadt. Leipzig ist aber auch eine Kulturstadt von Rang. Bedeutende Persönlichkeiten wie Bach, Mendelssohn Bartholdy und Schiller hatten hier ihre Wirkungsstätten, in der Thomaskirche ist der berühmte Thomanerchor zuhause. Und wer wollte vergessen, dass von Leipzigs Nikolaikirche 1989 die friedliche Revolution ausging.

Wirtschaftskraft und Lebensart Leipzig ist seinen besten Traditionen treu geblieben. Porsche und BMW haben hier neue Werke gebaut, der Flughafen Leipzig/ Halle hat sich zum DHL-Drehkreuz entwickelt. Wer am Hauptbahnhof, einem der schönsten und modernsten in Europa, ankommt, erlebt eine Stadt der kurzen Wege. Ein kompaktes Stadtzentrum, das zum Bummeln, Shoppen und Genießen einlädt. nachtleben und naturerlebnis Aber Leipzig lebt auch nach Ladenschluss. Ob im Gewandhaus, Heimat des berühmten Gewandhausorchester, in der Oper, im Centraltheater oder einem der zahlreichen Kabaretts – für das passende Abendprogramm ist gesorgt. Und danach kann es in den Kneipen und Clubs munter weitergehen. Sperrstunde? Fehlanzeige. Entspannung findet man in den großzügig angelegten Parks und Auenwäldern. Im Süden der Stadt bietet die entstehende Seenplatte jede Menge Freizeitangebote.


S TANDORT LEIPZIG

1. wasserstadt Leipzig – der Karl-heineKanal unweit der auen-Lofts, eldorado für Paddler und Kanufahrer

2. die seele baumeln lassen – Leipzig ist berühmt für seine ausgedehnten Parks in city-nähe

11


OBJEKT BES CHREIBUNG & FREIFLÄCHENPLAN

WoHnRAuM nACH neueSTeM TRenD DIE AUEN-LOFTS, ERICH-KÖHN-STRASSE 9 In einer ehemaligen Rauchwarenfabrik entstehen im Zuge einer Komplettsanierung auf vier Geschossen insgesamt 14 hochwertige Lofts in einer Größe von 80 bis 189 qm. Alle Wohnungen verfügen über eine großzügige Raumaufteilung mit offenen Küchen, Bad und separatem WC sowie über einen Schornstein für einen Kaminanschluss. Das offene, gläserne Treppenhaus ist mit Aluminiumlamellen verblendet

und verfügt über einen Aufzug. Große Balkone mit Blick auf die Kleine Luppe erhöhen die Attraktivität. Die Wohnungen im Erdgeschoss haben zusätzlich direkten Zugang zum Wasser und besitzen einen eigenen Bootssteg. Im Keller bietet eine Sauna mit angrenzendem Ruheraum beste Möglichkeiten für Entspannung. Für jede Wohnung ist ein eigener Stellplatz vorgesehen.

BRÜCKE

Kleine Luppe VORH.BÖSCHUNGSMAUER MIT ZAUN

P8 P9

BALKON

BALKON

P3 P4

EINGANG

P5 P6

P10

P7

P11

BALKON P12

VORH. ZUFAHRT (VORH.GRANITPFLASTER)

BALKON

PKW-STELLPLÄTZE IN RASENGITTER

GEHBAHN

FAHRBAHN

PKW-STELLPLÄTZE IN RASENGITTER

P2

BALKON PKW-STELLPLÄTZE IN RASENGITTER

P1

MÜLLTONNENSTELLPLATZ MIT BEGRÜNTER PERGOLA

KINDERSPIELPLATZ SCHOTTERRASEN 355 4 FREIER GELÄNDESTREIFEN

EINGANG

13


22

BAU B E SC HR E IB U NG

Blick auf die Klinkerfassade in richtung osten

BAuBeSCHReiBung Vorbemerkungen Das Objekt Leipzig, Erich-Köhn-Str. 9 besteht aus einem parallel zum innerstädtischen Flusslauf Kleine Luppe angeordneten ehemaligen, unter Denkmalschutz stehenden Industriegebäude. Ursprünglich als Fabrik zur Bearbeitung von Rauchwaren errichtet, wurde es in den neunziger Jahren als Bürogebäude genutzt und ist seit einigen Jahren leer stehend. Zum Erhalt der denkmalgeschützten Bausubstanz ist eine umfassende Sanierung und Modernisierung sowie die Konversion des Gebäudes zu einem Wohngebäude erforderlich. Die vorliegende Baubeschreibung sowie die Planunterlagen gelten vorbehaltlich möglicher Auflagen der Baugenehmigung, die insbesondere aus Belangen der Statik, des wirtschaftlichen Energieeinsatzes, des Wärme- und Schallschutzes, des Brandschutzes sowie aus den Forderungen des Amtes für Bauordnung und Denkmalpflege resultieren können. Diese Baubeschreibung beinhaltet alle Leistungen, die durch den vereinbarten Kaufpreis abgegolten sind. Für

das Sondereigentum sind zur individuellen Gestaltung von dieser Baubeschreibung abweichende Ausstattungen zur Bemusterung wählbar. Leistungen, die über die in der Baubeschreibung genannten Qualitäten und Mengen hinausgehen, sind Zusatz- bzw. Mehrleistungen, über die gesondert abgerechnet wird. Allgemeines zur Ausführung Bei der Sanierung und Modernisierung sollen vorhandene Stoffe, Bauteile und Materialien, soweit ihr Zustand nicht zwingend und alternativlos einen Ersatz bzw. Austausch erfordert, zur substanzwahrenden Sanierung nach Möglichkeit erhalten bleiben. Es wird darauf hingewiesen, dass beispielsweise vorhandene Wand- und Deckenflächen erhalten bleiben und in diese nicht eingegriffen wird, es sei denn, deren äußerlich sichtbarer Zustand bzw. bautechnische Anforderungen erfordern dies. Durch die Erhaltung bedeutender Teile der Bestandskonstruktion kann für diese Bauteile nicht gewährleistet werden, dass heutige Anforderungen an den Schallschutz bzw. die Trittschalldämmung sowie den Wärme- und Feuchteschutz eingehalten oder erfüllt

in jeder wohnung ist ein Kamin-anschluss vorgesehen

werden. Dies betrifft insbesondere die zu erhaltenden Holzbalkendecken, die vorhandene Holztreppe im Treppenhaus, die vorhandenen Wohnungseingangstüren sowie die vorhandenen Außenwände und Treppenhauswände. Da es sich um Arbeiten an bestehender Bausubstanz handelt, entstehen erfahrungsgemäß im Zuge der weiteren Untersuchungen, bei Bauteilöffnungen sowie während der laufenden Arbeiten Änderungen oder Anpassungen der Bauleistungen an die tatsächlichen Bauzustände. Hausanschlüsse Bei Baubeginn werden die Hausanschlüsse der Versorgungsunternehmen überprüft und, sofern notwendig, in der erforderlichen Anzahl und Dimension gemäß den gültigen Vorschriften der Ver- und Entsorgungsunternehmen erneuert. grundleitungen Die Entwässerungsleitungen für Schmutz- und Regenwasser werden bis zum jeweiligen Anschluss an die öffentliche Leitung überprüft, die hierbei festge-

stellten Schäden werden durch partielles Ersetzen der Leitungen saniert. Bei Erfordernis werden die Entwässerungsleitungen neu hergestellt. Fundamente Vorhandene Fundamente werden bei Erfordernis auf Tragfähigkeit überprüft, für neue Bauteile werden Betonfundamente gemäß der Fachplanung Statik hergestellt. Bauwerksabdichtung Alle aufgehenden Wände werden durch ein für den vorhandenen Wandbaustoff und Durchfeuchtungsgrad geeignetes Abdichtungsverfahren bei Erfordernis nachträglich horizontal abgedichtet. Die Ausführung von Mediendurchführungen erfolgt auf der Grundlage der Ausführungsvorschriften der Versorgungsunternehmen. geschossaußenwände An den vorhandenen Gebäudeaußenwänden aus Mauerwerk wird die aufwendig gestaltete historische Klinkersichtfassade entsprechend der vorhandenen Befunde sowie der Genehmigungsplanung nach der restauratorischen Fassung gereinigt und fachgerecht


überarbeitet sowie bei Erfordernis in Teilbereichen fachgerecht ausgebessert. Zur Wahrung der historischen Klinkerfassade wird keine außenseitige nachträgliche Wärmedämmung an den Außenwänden aufgebracht. Der Innenputz wird an allen Innenseiten der Außenwände fachgerecht überarbeitet und, wenn erforderlich, mit geglätteter Oberfläche neu ausgeführt. Sofern bauphysikalisch erforderlich, werden auf den Innenseiten der Außenwände nachträgliche Wärmedämmungen aufgebracht. Geschossinnenwände Die vorhandenen tragenden und nicht tragenden Innenwände bestehen aus Mauerwerk. Bestehende Wände werden putztechnisch überarbeitet. Die nicht mehr erforderlichen Innenwände werden fachgerecht abgebrochen. Neue tragende Innenwände werden in Mauerwerk, beidseitig geputzt, ausgeführt. Nicht tragende Innenwände werden vorzugsweise als Gipskarton-Ständerwände ausgeführt. Die vorhandenen Treppenhauswände aus Mauerwerk entsprechen nicht

1. Ueros etum voluptatio consequat wisl do odoloreet deliqu

Moderne Stahlkonstruktion – das Treppenhaus an der Stirnseite des Objektes

mehr den heutigen Anforderungen an den Schallschutz, verbleiben aber zur Sicherung des historischen Treppenhauses unverändert. Als Sonderwunsch kann nach örtlicher Festlegung in Teilbereichen der Wohnungen das vorhandene Mauerwerk freigelegt und sandgestrahlt werden.

Deckenunterseiten Alle Deckenunterseiten werden glatt gespachtelt sowie in Teilbereichen bei Erfordernis mit Gipskartonplatten verkleidet. Auf Sonderwunsch können nach örtlicher Festlegung in Teilbereichen der Wohnungen, in denen Massivdecken vorhanden sind, der Deckenputz entfernt und die Massivdecke sandgestrahlt werden.

Geschossdecken Die vorhandenen Holzbalkendecken der Geschosse werden auf Nässeschäden und Schwammbefall hin überprüft und bei Erfordernis fachgerecht saniert. Auswechslungen oder Ergänzungen werden gemäß der Fachplanung Statik ausgeführt. In Teilbereichen ist eine historische Massivdeckenkonstruktion vorhanden. Bei Erfordernis erfolgen hier Ergänzungen und Verstärkungen gemäß der Fachplanung Statik. Um die Trittschalldämmung zu verbessern, wird ein schwimmender Estrich eingebaut. Dennoch können aufgrund der zu erhaltenden Bestandskonstruktion die Anforderungen der DIN 4109 nicht vollständig eingehalten werden. Falls statisch erforderlich, erfolgt der Fußbodenaufbau als Trockenestrich, ebenfalls schwimmend verlegt.

Gebäudetreppe, Treppenraum Das Gebäude besitzt zwei vorhandene Treppenhäuser, die beide erhalten bleiben. Die historische Holz-Geschosstreppe bleibt als wesentliches denkmalgeschütztes Gestaltungselement des Treppenhauses erhalten und wird fachgerecht aufgearbeitet. Die Trittstufen sowie die Podeste werden geschliffen und mit hochwertigem Transparent-Lack neu versiegelt. Trotz aller Bemühungen verbleibende „Knackgeräusche“ bei der Benutzung der Treppe sind jedoch nicht vollständig auszuschließen. Die bestehenden Geländer, Handläufe, Pfosten, Stoßkanten, Treppenwangen usw. werden bearbeitet, d. h. ggf. umweltschonend abgebeizt, geschliffen und anschließend mittels Dickschichtlasur lasiert. Die Farbgestaltung und Fassung des Treppenhauses erfolgt in Anlehnung an die historische Fassung. Durch

2. Aliquatuercil doloram vulla faccumsan volobor erostrud do od

die Bestandskonstruktion können die heutigen Anforderungen des Brand- und Schallschutzes jedoch nicht vollständig erfüllt werden. Das an der Stirnseite des Gebäudes außenseitig vorgesetzte Massivtreppenhaus bleibt ebenfalls erhalten und wird im Zuge der umfassenden Sanierung überarbeitet. Die Wände und Geländer werden nach Farbkonzept neu gestaltet; der Treppen- und Podestbelag wird grundhaft überarbeitet und bei Erfordernis ausgetauscht. Die vorhandene Treppenhausverkleidung als Holz-Glas-Konstruktion wird vollständig abgebrochen und durch eine moderne Stahlkonstruktion, die in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde ausgeführt wird, ersetzt. Aufzugsanlagen Im historischen Treppenhaus ist der Einbau eines neuen Personenaufzugs mit Haltestellen in allen Geschossen vorgesehen. Im vorderen, vorgesetzten Massivtreppenhaus wird der bereits vorhandene Aufzug wieder in Betrieb genommen und entsprechend der technischen Anforderungen fachgerecht instand gesetzt. Die Aufzugsanlagen werden zur Inbetriebnahme durch die Sachverständigen des TÜV abgenommen.


24

BAU B E SC HR E IB U NG

exklusiv ausgebauter wohnraum mit Loftcharakter lädt zum Genießen ein

Jede wohnung besitzt einen zur flussseite ausgerichteten Balkon

Dachkonstruktion Der vorhandene Dachstuhl wird auf Nässeschäden und Schwammbefall hin überprüft und bei Erfordernis fachgerecht saniert. Auswechslungen oder Ergänzungen werden gemäß der Fachplanung Statik ausgeführt. Der gesamte Dachausbau erfolgt gemäß Wärmeschutznachweis bestehend aus Trockenbauverkleidung, Dampfsperre und Mineralwolle als Zwischensparrendämmung.

Maler- und Lackierarbeiten Alle Wände und Decken der Wohnungen werden mit Malervlies tapeziert und weiß gestrichen. Hierbei wird auf die unvermeidliche Rissbildungsgefahr und das Entstehen von Haarrissen hingewiesen. Alle im Gebäude verbleibenden und offen liegenden Stahlteile im Innen- und Außenbereich werden entrostet, fachgerecht grundiert und gestrichen, sofern nicht feuerverzinkt.

Dachabdichtung Die vorhandene Dachdeckung wird vollständig kontrolliert und bei Erfordernis erneuert. Zu Revisionszwecken der Dachfläche bzw. des Heizungsschornsteines wird ein Dachdurchstieg fachgerecht in die Dachabdichtung eingebunden. Alle Dachklempnerarbeiten wie Rinnen, Rohre, Anschlüsse usw. sowie Verwahrungen von Gesimsen und Fensterbrüstungen (äußeren Fensterbänke), Dachflächen, Konsolen, Bekrönungen usw. werden in Material und handwerklicher Ausführung entsprechend des historischen Bestandes in Titanzinkblech neu hergestellt. Die Standrohre werden aus feuerverzinktem Stahl mit einer Revisionsöffnung ausgeführt.

Fenster und Fensterbänke Im Wohnbereich werden komplett neue Fenster und Fenstertüren als Holz- Isolierglas-Fenster bzw. -Türen aus einheimischen Nadelhölzern, Ug-Wert 1,1 W/(m²K), innen weiß, außen farbig in Anlehnung an die historische Fassung nach Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde, ausgeführt. Bei Unterschreitung der Mindestanforderungen an die Brüstungshöhen gemäß der Sächsischen Bauordnung werden Absturzsicherungen vorgesehen. Im Bereich der Balkone werden die vorhandenen Fenster durch teilweise verglaste Fenstertüren ersetzt. Die vorhandenen Treppenhausfenster und -bänke werden gemäß den öffentlich-rechtlichen Anforderungen bzw. in Anlehnung

an die historische Fassung ausgeführt. Die Ausführung der Außenfensterbänke erfolgt in Titanzink, die Ausführung aller inneren Fensterbänke in Jura- Marmor. Außentüren und Tore Die Außentüren und Tore werden entsprechend des historischen Bestandes vollständig durchrepariert und fachgerecht aufgearbeitet bzw. bei Erfordernis entsprechend des Befundes neu hergestellt. Die Hauseingangstür sowie die Nebentüren werden ebenfalls fachgerecht überarbeitet. Die zum Außenbereich liegenden Türen und Tore werden jeweils für Profilzylinder vorgerichtet und mit Dickschichtlasur, Farbe nach Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde, beschichtet. Briefkastenanlage Für das Objekt wird eine oberflächenfertige, postzugelassene Briefkastenanlage angeordnet. nebenraumtüren Die Nebenraumtüren werden als selbstschließende und feuerhemmende Türen entsprechend der bauordnungsrechtlichen Anforderungen neu ausgeführt. Zum Hei-

zungsraum wird eine Stahltür eingebaut. Alle Türen der Abstellräume werden als Metallgittertüren ausgeführt. Wohnungseingangstüren Für die neuen Wohnungszugänge kommen neue Wohnungseingangstüren zum Einsatz, die mit einer verdeckten Dreifachverriegelung sowie mit einem Profildoppelzylinder für stabiles PZ-Einsteckschloss versehen werden. Die Wohnungseingangstüren erhalten aufgrund des erforderlichen Höhenausgleichs eine neue endbehandelte Massivholzschwelle. innentüren Es kommen zur Unterstützung des Loftcharakters der Wohnungen neue fertiggeschichtete, glatte Türblätter als Fertigelemente mit Röhrenspaneinlage mit Stahlzargen zur Ausführung. Die Festlegung der jeweiligen Größe erfolgt nach funktionellen und gestalterischen Aspekten. Alle Türen erhalten einen formschönen Beschlag nach Mustervorlage mit Buntbartschloss.


Großzügige Bäder mit Wanne, Dusche und Handtuchheizkörper

Balkone Die Entwurfsplanung ist so ausgelegt, dass grundsätzlich jede Wohnung einen zur Flussseite orientierten Balkon erhält. Zusätzlich sind in einzelnen Wohnungen kleine französische Balkone auf der Hofseite vorgesehen. Die Balkone werden aus feuerverzinkter Stahlkonstruktion nach statischen Erfordernissen und in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde neu errichtet. Sie werden mit einem wetterfesten Holzbelag aus Sibirischer Lärche oder gleichwertig versehen, die Balkonbelagoberfläche wird geriffelt ausgeführt. Gestelzte Beläge sind nicht wartungsfrei, Reinigung und Revision sind erforderlich, um die Funktionsfähigkeit der entsprechenden Abläufe zu gewährleisten, die Ausführung der Abläufe erfolgt möglichst mit Laubfang. Die Balkonbrüstungen werden mit einem Stabstahlgeländer mit aufgesetztem Rund-Handlauf ausgeführt. Heizung/Heizkörper Die vorhandene Heizungsanlage wird fachgerecht demontiert und durch ein modernes Heizungssystem ersetzt. Es ist der Einbau einer neuen Brennwert-

1. Ueros etum voluptatio consequat wisl do odoloreet deliqu

Gaszentralheizung mit Warmwasserbereitung durch Standspeicher oder alternativ, sofern ein wirtschaftlicher Anschluss an das Fernwärmenetz möglich ist, eine moderne Fernwämeheizungsanlage vorgesehen. In allen Wohnungen wird eine Warmwasser-Fußbodenheizung vorgesehen. Die Bäder der Wohnungen erhalten jeweils einen fertig lackierten Handtuchheizkörper (mit Elektroanschluss). Die Zählung der verbrauchten Wärmemengen erfolgt durch über den Verwalter beigestellte, gemietete Messeinrichtungen. Sanitäre Anlagen Alle vorhandenen Altinstallationen werden fachgerecht demontiert und entsorgt. Es werden komplett neue Abwasserleitungen schalldämmend in SML-Rohren ausgeführt. Die Materialauswahl der komplett neuen Wasserleitungen erfolgt in Abhängigkeit von der Trinkwasseranalyse des örtlichen Versorgungsträgers. Sämtliche Einrichtungsgegenstände wie Badewannen, Brausewannen, Duschen, Waschtische bzw. Waschbecken und Toiletten kommen in der Farbe Weiß zur Ausführung. Die Badewannen werden in PorestaWannenträger zum verbesserten Wärme- und Schall-

2. Moderne Aliquatuercil Armaturen doloram kommen vulla faccumsan im Sanitär­ volobereich bor erostrud zum Einsatz do od

schutz eingebaut. Die Dusch- und Badewannen werden mit Ab- und Überlaufgarnitur, Wannenfüll- und Brausebatterie ausgeführt. Für die Duschabtrennung werden hochwertige Dusch- bzw. Brausewannenaufsatztrennwände, Form gemäß Möblierungsvorschlag des Architekten, Fabrikat DUSCHOLUX oder gleichwertig eingesetzt. Abstände und Größe der sanitären Einrichtungsgegenstände richten sich nach den zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten. Im Ausnahmefall können aufgrund der betreffenden Bestandssituation die Mindestabstände dieser Elemente unterschritten werden. Vorgesehen sind im Badezimmer Waschtische aus Sanitärporzellan, ca. 60 cm breit, im Gäste-WC (falls im Grundriss vorhanden) Waschbecken aus Sanitärporzellan, ca. 40 cm breit. Die wandhängenden Toiletten werden als Tiefspülklosetts mit WC-Sitz aus Kunststoff versehen, Scharniere in Edelstahl. Die Spülung erfolgt über einen Unterputzspülkasten mit Spartaste. Alle Rohraustritte erhalten Abdeckrosetten. Die Vorwandinstallation in den Badezimmern, Bädern und WCs erfolgt gemäß Möblierungsvorschlägen des Architekten.

Produkte folgender Hersteller sind vorgesehen: Badewanne: Kaldewei, Saniform plus oder gleichwertig Dusche: Kaldewei, Sanidusch oder gleichwertig Waschtisch: Villeroy & Boch, Serie Omnia Classic oder gleichwertig Tiefspül-WC, Wand hängend: Villeroy & Boch, Serie Omnia Classic oder gleichwertig Sämtliche Mischbatterien kommen in hochwertiger Ausführung aus Messing verchromt als Einhandhebelmischer, z. B. hansgrohe, Serie Focus E2 oder gleichwertig, zur Ausführung. In jeder Wohnung wird ein Waschmaschinenanschluss bauseits vorgesehen. Die Bäder erhalten jeweils einen in den Fliesenbelag eingelassenen, großen Kristallspiegel im Waschtischbereich. Abluftanlage Alle innen liegenden WCs und Bäder erhalten eine mechanische Abluftanlage über Dach, in der Decke oder im Installationsschacht montiert.


26

BAU B E SC HR E IB U NG

Gemütliches ambiente in offener, licht durch fluteter wohnküche

elektroinstallation – allgemein Die Elektroinstallation wird komplett neu ausgeführt und erfolgt in den Wohngeschossen generell unter Putz, im Kellergeschoss auch auf Putz in Rohren und Kanälen. Alle Elektroinstallationen werden nach gültigen VDE-Richtlinien ausgeführt. Im Haustechnikraum wird der zentrale Zählerschrank neu eingebaut, in dem für jede Wohnung ein separater Stromzähler sowie für die gemeinschaftlichen Stromquellen im Treppenhaus, Außenbereich und Nebengelass ein Allgemeinzähler angeordnet wird. Die Heizung erhält einen separaten Stromzähler. In den Wohnungen wird eine Unterverteilung mit den erforderlichen Sicherungen sowie FI-Schutzschalter in der Nähe des Eingangsbereiches neu ausgeführt. Die Anordnung aller Schalter, Steckdosen und Wandbrennstellen erfolgt nach den Planvorgaben, die Deckenbrennstellen werden, wenn nicht abweichend gewünscht, mittig im Raum angeordnet. Die Antennenanschlüsse (nachfolgend TV-Anschlussdose genannt) erfolgen an das Breitbandkabelnetz des örtlichen Versorgungsträgers. Die Schalter und Steckdosen in den Wohnungen werden einheitlich mit einem

Schalterprogramm eines deutschen Markenherstellers z. B. Jung, Busch- Jäger oder gleichwertig, ausgeführt. Das Gebäude erhält einen inneren Blitzschutz durch Potenzialausgleich. elektroinstallation – Ausstattung Nachfolgende Raumarten bzw. Bestandteile der Wohnungen werden wie folgt ausgestattet: Diele Gegensprechanlage, bestehend aus mithörgesperrtem Türtelefon (Wandgerät) mit Klingel, Summer und Türöffnertaste, 1 Deckenbrennstelle, 2 Steckdosen, 2 Lichtschalter, 1 Telefonanschlussdose Wohnen 2 Deckenbrennstellen, 8 Steckdosen, 2 Lichtschalter, 1 Antennensteckdose, 1 Telefonanschlussdose alternativ als Multimediaanschlussdose Schlafen, Kind, Arbeiten 1 Deckenbrennstelle, 4 Steckdosen, 2 Lichtschalter, 1 Antennensteckdose, 1 Telefonanschlussdose

Küche 1 Deckenbrennstelle, 6 Steckdosen im Bereich der Arbeitsplatten sowie je 1 Steckdose für Kühlschrank, Spülmaschine und Dunstabzug, 1 Herdanschlussdose, 1 Lichtschalter und 1 Steckdose unterhalb des Lichtschalters Badezimmer 1 Deckenbrennstelle, 1 Wandbrennstelle, 1 Doppelsteckdose, 1 Lichtschalter, 1 Steckdose unterhalb des Lichtschalters gäste-WC 1 Deckenbrennstelle, 1 Wandbrennstelle, 1 Lichtschalter, 1 Steckdose unterhalb des Lichtschalters Abstellraum 1 Deckenbrennstelle, 1 Steckdose unterhalb des Lichtschalters Balkon 1 Wandbrennstelle, 1 Lichtschalter, 1 Steckdose Die Wandbrennstellen innerhalb der Wohnungen werden als Kabelauslässe aus dem Wandputz hergestellt, es wird von der sofortigen Ausstattung mit einer Wandleuchte durch den Käufer ausgegangen.

Außen liegende Wandbrennstellen werden als Kabel, abgeschlossen in einer Aufputzdose, hergestellt. Nachfolgende weitere Räume bzw. Bestandteile des Gebäudes werden wie folgt ausgestattet: Hauszugang hochwertiges Messing- oder Edelstahl-Klingeltableau mit Gegensprechanlage Hauseingang zum Hof jeweils 1 Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder und Dämmerungsschaltung Treppenhaus, Hausflur tasten- und bewegungsgesteuerte Zeitschaltung, Wand- und Deckenbrennstellen nach Erfordernis und Planangabe nebenraumgang Deckenleuchten als Schiffsarmatur, Lichtschalter, 1 abschließbare Steckdose für den Hausmeister Heizung, Anschlussraum jeweils 1 Deckenbrennstelle, 1 Steckdose, 1 Lichtschalter, Notschalter im Heizungsraum nebenräume jeweils 1 Deckenleuchte als Schiffsarmatur, 1 Lichtschalter, 1 Steckdose


Alle Wohnräume verfügen über massives Echtholzparkett

Fliesenarbeiten Die Auswahl der Fliesen erfolgt zur Bemusterung, in der Leistung sind hochwertige Markenprodukte mit einem Materialhändlerpreis bis 25,00 EUR/m² einschließlich Mehrwertsteuer beinhaltet. Badezimmer Boden vollflächig, Wände eine Fliesenreihe über der Tür bzw. nach Wunsch türhoch Gäste-WC Boden vollflächig, Wand bis ca. 1,50 m hoch Küche Boden vollflächig, umlaufend passende Sockelfliese sowie als Fliesenspiegel im Bereich der Aufstellfläche der Küchenmöbel gemäß Käuferwunsch, ca. 60 cm hoch, Länge bis 5,00 m, als Kleinmosaik 10 cm x 10 cm oder nach Wahl der Käufer Bodenbeläge der Wohnräume Alle Räume in den Wohnungen werden, soweit sie keine Fliesenbeläge erhalten, mit massivem Echtholzparkett, Eiche hell, Materiallistenpreis bis 50 ­­EUR­/ ­m² einschließlich Mehrwertsteuer ausgeführt und mit Parkettlack versiegelt. Die Verlegung erfolgt im

Schiffsbodenverband mit umlaufender, passender massiver Sockelleiste. Die Übergänge werden mit Korkstreifen ausgeführt, die Übergangsschienen zum Fliesenbelag werden aus Edelstahl ausgeführt. Schlosserarbeiten Absturzsicherungen, Geländer oder Handläufe im Außenbereich werden als schlichte, verzinkte Stahlkonstruktion ausgeführt. Reinigung Nach Abschluss aller Arbeiten erfolgt eine Feinreinigung des Gebäudes und aller betreffenden Außenanlagen. Außenanlagen Im Bereich der Außenanlagen werden die im Altbestand vorhandenen Außenanlagenbefestigungen fachgerecht entsorgt. Die Gestaltung der Freiflächen erfolgt entsprechend des Außenanlagenplans. Neu in Betonpflaster angelegt werden die Hauszuwegung, der Müllstellplatz sowie der Zugang und die Zufahrt zu den Stellplätzen. Die Pkw-Stellplätze werden aus Rasengittersteinen neu hergestellt. Die nicht befestigten Grundstücksbereiche werden gärtnerisch als

Für jede Wohnung ist ein eigener Stellplatz vorgesehen

Grünfläche angelegt. Soweit an den Grundstücksgrenzen keine Abtrennungen vorhanden sind, werden diese neu angelegt. Der Mülltonnenstellplatz erhält eine gestaltete Abtrennung. Anmerkungen Die in den Plänen eingezeichneten Einrichtungsgegenstände sind nicht Bestandteil der Bauleistung, sondern stellen Einrichtungsvorschläge dar, es sei denn, die eingezeichneten Gegenstände sind in der Baubeschreibung ausdrücklich erwähnt, wie z. B. sanitäre Gegenstände in den Badezimmern. Um die Luftzirkulation, insbesondere innerhalb der außen liegenden Räume, zu gewährleisten bzw. zu unterstützen, wird empfohlen, die Möblierung mit ausreichend Außenwandabstand durchzuführen. Die Darstellung der Grundrisse ist nicht maßstabsgetreu. Änderungen aus technischen oder statischen Gründen sowie Änderungen, die von Seiten des Amtes für Bauordnung und Denkmalpflege der Stadt Leipzig verlangt werden, bleiben vorbehalten. Die Darstellung der Gebäudefassaden stellt eine Illustration dar, klei-

nere Änderungen sind möglich. Nicht wertmindernde Änderungen in der Ausführung auf Grund behördlicher Auflagen oder technischer Notwendigkeit bleiben vorbehalten.


28

C HANC E N U ND R IS I K EN

CHAnCen unD RiSiKen Allgemeines Risiko eines immobilieneigentümers Ebenso wie bei anderen Investitionen besteht für einen Immobilieneigentümer eine Abhängigkeit von konjunkturellen Schwankungen und den wirtschaftlichen Entwicklungen im Allgemeinen. Risiko des investitionsstandorts Entscheidend für den Wertzuwachs einer Immobilie ist das Umfeld. Es kommt dabei auf die Entwicklung des Standorts insgesamt als auch die Entwicklung des nahen Umfelds der Immobilie an. Heranzuziehen sind Gesichtspunkte wie die Arbeitslosenquote oder die Entwicklung der Wirtschaft. Diese Komponenten haben Einfluss darauf, ob sich Leipzig langfristig gesehen positiv oder negativ entwickelt. Zum heutigen Zeitpunkt kann festgestellt werden, dass die Einwohneranzahl insgesamt seit mehreren Jahren stark zunimmt.

Risiken der Mieteinnahmen Grundsätzlich trägt der Investor das Risiko der Vermietung. Zum einen kann eine Wohnung unter Umständen einen nicht bestimmten Zeitraum leerstehen, d.h. nicht vermietet werden. Aber auch eine vermietete Wohnung kann aufgrund der mangelnden Bonität der Mieter ein Risiko darstellen. Auch ein möglicherweise vorhandener Mietpool vermindert das Risiko lediglich dahingehend, dass das Mietausfallrisiko auf alle Mitglieder verteilt wird. Vom Verkäufer können keine Mietgarantien übernommen werden. Vom Risiko des Mietausfalls umfasst sind die Kaltmiete sowie die umlagefähigen Nebenkosten und die erforderlichen Verfolgungskosten. Verwaltungsrisiko Um den Werterhalt der Immobilie zu sichern, ist eine qualitativ gute Hausverwaltung erforderlich. Der Verwalter muss die Bonität und Auswahl der Mietinteressenten durchführen sowie auf die Einhaltung von vereinbarten Kriterien achten.

Rücklage für instandhaltungsmaßnahmen Im Rahmen der Hausgeldzahlungen durch die jeweiligen Eigentümer wird eine Instandhaltungsrücklage geschaffen. Von der Instandhaltungsrücklage können Reparaturen am Gemeinschaftseigentum gezahlt werden. Sollte die Instandhaltungsrücklage der Höhe nach nicht ausreichen, können Sonderumlagen auf die jeweiligen Eigentümer zukommen. Die Sonderumlagen müssen jedoch in der Wohnungseigentümerversammlung beschlossen werden. Ebenso ist die Höhe der monatlichen Zahlungen in die Instandhaltungsrücklagen abhängig von den Beschlüssen der Wohnungseigentümerversammlung. Mögliche Belastungen des Wohnungseigentümers können durch eigens dafür geleistete Sparbeträge gemindert werden. Risiko durch Finanzierungskosten Sollte die Immobilie durch die Inanspruchnahme von Fremdmitteln finanziert werden, können sich hieraus weitere Risiken ergeben. Im Falle der Vereinbarung eines Disagios (Unterschiedsbetrag zwischen Netto- und Bruttofremdmitteln) wird für die erste Zinsfestschreibungsperiode der Zinssatz reduziert. Das Disagio kann steuerlich sofort abgeschrieben werden und senkt darüber hinaus den Nominalzinssatz. Das

Disagio führt jedoch zu einer höheren Kreditaufnahme, die vom Kreditnehmer zu finanzieren ist. Nach Ablauf der Zinsfestschreibungszeit können von der finanzierenden Bank die Zinssätze marktüblich angepasst werden. Dadurch kann die Belastung des Investors sich verändern. Eine mögliche Unterdeckung (Unterschied zwischen Kosten des Kapitaldiensts und der Mieteinnahmen) muss der Investor tragen. Steuerrechtliche Betrachtung Hier ist eine Anpassung an die tatsächlichen Umstände erforderlich, die in der Kaufpreisliste […] ausgewiesenen Modernisierungskosten werden seitens der zuständigen Behörden nicht oder nicht in voller Höhe in die Bemessungsgrundlage für die erhöhten Absetzungen nach § 7 i EStG bzw. für den Sonderausgabenabzug nach § 10 f EStG einbezogen. Eine endgültige Bescheinigung der zuständigen Behörden wird erst nach Abschluss der Baumaßnahmen erteilt. Es ist deshalb nicht möglich eine belastbare Aussage darüber zu treffen, ob erhöhte Absetzungen bzw. der


Sonderausgabenabzug tatsächlich eintreten und wenn ja in welcher Höhe. Darüber hinaus ist der Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung zu beachten. Zu diesem Zeitpunkt bereits getätigte Baumaßnahmen können nicht in die Bemessungsgrundlage des Investors einfließen. Darüber hinaus wird die vorgesehene Aufteilung des Kaufpreises auf die Kategorien Grundstücksanteil, Anteil Altbausubstanz und Modernisierungs- Herstellungskosten durch die Finanzverwaltung im Nachhinein überprüft und muss dann möglicherweise angepasst werden. In der Folge können dann möglicherweise die Bemessungsgrundlagen der erhöhten Absetzungen gemäß § 7 i EStG zu Gunsten der Bemessungsgrundlage der Normalabschreibungen gemäß § 7 Abs. 4 EStG schwanken. Dadurch kann sich das Abschreibungsvolumen in den ersten 12 Jahren (Begünstigungszeitraum) gegenüber den Prospektangaben verringern. Dieses Risiko besteht insbesondere bei den Dachgeschosswohnungen, da es sich hierbei um einen Neubau handeln könnte.

Im Kaufpreis enthaltene und nicht enthaltene Kosten Im Kaufpreis der Immobilie sind weder die Kosten einer möglicherweise beanspruchten Finanzierung des Kaufpreises enthalten, noch Kosten vom Kreditinstitut eventuell geforderter Zusatzsicherheiten. Die Erwerbsnebenkosten setzen sich aus den Notargebühren, den Grundbuchgebühren und der Grunderwerbsteuer zusammen. Die Grunderwerbsteuer beträgt im Moment 3,5 % des Kaufpreises, die Kosten für Notar- und Grundbuchamt belaufen sich auf ca. 1,5 % des Kaufpreises. Sämtliche Haus- und Grundstückskosten wie Strom, Heizung, Wasser, Versicherung usw. gehen nach dem Stichtagsübergang (Übergang von Besitz, Nutzen und Lasten) auf den Erwerber über. Diese Kosten können nur im gesetzlichen Rahmen auf die zukünftigen Mieter umgelegt werden.

Ebenso müssen die Verwaltungskosten für das Gemeinschafts- und Sondereigentum vom Erwerber getragen werden. Darüber hinaus sämtliche Beratungskosten. Im Kaufpreis sind die Kosten für den Grundstücksanteil, den Gebäudeanteil und die Sanierung enthalten. Darüber hinaus die Planungs- und Vertriebskosten. Insolvenzrisiko Eine mögliche Insolvenz bzw. eine Leistungsunfähigkeit des Bauträgers während der Durchführung der Baumaßnahmen kann wirtschaftliche Nachteile für den Erwerber mit sich bringen. Der Erwerber wird jedoch durch die Eintragung einer Auflassungsvormerkung im Grundbuch hinsichtlich seines Eigentumserwerbs des Vertragsgegenstandes geschützt. Dadurch ist jedoch nicht die Herstellung der Sanierung garantiert. Der Investor ist jedoch durch die Regelungen der Makler- und Bauträgerverordnung ge-

schützt. Der Investor muss nur Zahlungen für bereits geleistete Bauleistungen erbringen. Die Darstellung dieser Risiken ist nicht abschließend und muss vom jeweiligen Investor selbst geklärt werden. Dem gegenüber ergeben sich eine Reihe von Chancen der vom Investor gewählten Kapitalanlage. Investitionen in Immobilien gewähren von Anfang an ein hohes Maß an Wertbeständigkeit. Immobilien erfüllen die wichtigsten Kriterien für einen langfristigen Vermögensaufbau. Einen besonderen Vorteil der Immobilieninvestition stellt der besonders prosperierende Standort Leipzig im Verhältnis zu den noch immer günstigen Erwerbspreisen dar. Der Investor erwirbt seine Eigentumswohnung schlüsselfertig zum Festpreis und ist


30

C HANC E N U ND R IS I K EN / H A FT U N G S - U N D A N G A B E N VORBE HALTE

damit von Preiserhöhungen befreit. Die Zahlungen der Investitionssumme erfolgt nach den Festlegungen im notariellen Bauträgervertrag. Diese Festlegungen berücksichtigen die Makler- und Bauträgerverordnung. Daraus folgt, dass Zahlungen nur nach dem aktuellen Bautenstand zu leisten sind. Durch die Auswahl des Immobilienobjekts trägt der Investor zum Erhalt der bauhistorischen Substanz der Immobilie bei. Bei der Investition des Anlegers handelt es sich um eine langfristige Anlage. Kurzfristige Spekulationsgewinne sind meist nicht zu realisieren. Die Investition und die damit einhergehenden Ausgaben und Einnahmen können die Steuerprogression des Investors positiv beeinflussen.

HAFTungS- unD AngABenVoRBeHALTe Für den Inhalt des Prospektes sind nur die bis zum Erstellungszeitraum bekannten oder erkennbaren Sachverhalte maßgebend. Planungs- und Berechnungsgrundlagen stehen unter dem Vorbehalt der jederzeit potentiell möglichen Veränderung. Die derzeitige Bau-, Verwaltungs- und Finanzverwaltungspraxis sowie Rechtsprechung kann sich verändern. Für den Eintritt von steuerlichen Vergünstigungen kann keine Haftung übernommen werden. Eventuelle im Prospekt enthaltene Illustrationen sind Entwürfe und keine wesentlichen Elemente im Sinne der Baubeschreibung. Die tatsächliche Bauausführung kann hiervon abweichen. Die Pläne sind nicht maßstabsgetreu wiedergegeben. Die Realisierung der Planung steht unter dem Vorbehalt der Genehmigungsfähigkeit seitens der entsprechenden Behörden. Änderungen in der

Ausführung, aufgrund behördlicher Auflagen oder aus technischen bzw. statischen Notwendigkeiten bleiben vorbehalten. Gültigkeit haben ausschließlich die notariell beurkundeten Verträge.


BAUHERR / BAUTRÄGER Auenlofts Leipzig GmbH & Co. KG

PERSÖNLICH HAFTENDER GESELLSCHAFTER DüMa Immobilien Verwaltung GmbH Talstraße 68 89195 Staig Tel. 07346 5385 Fax 07346 2103

ENTWURF, KONSTRUKTION, BAUPHYSIK & ENERGIEKONZEPT SISUPLAN GmbH Dipl.-Ing. Heiko Kauerauf Mitarbeit: Dipl.-Ing. (FH) Architektur Franziska Domschke Erich-Zeigner-Allee 13, 04229 Leipzig Tel. 0341 31958350 Fax 0341 31958379 info@sisuplan.de www.sisuplan.de

VERTRIEB Künne Immobilien Gruppe Moschelesstraße 9, 04109 Leipzig Tel. 0341 4429566 Fax 0341 2253930 info@kuenne-immobilien.de www.kuenne-immobilien.de


Kontakt portforu Am S

Auenlofts Leipzig GmbH & Co. KG info@auenlofts.de

Weg

m

Zöllner

s Wald traß

ter Eb

allee

Jahn

St ße

ra

portfo

Am S

hric

auchn Karl-T

Fe

ge

rw e

g

Karl-Heine-Straße

lin

e

ers che Stra h-Z ße eign er-A llee

Zsc hoc h

aße itz-Str

K

Johannapark

ClaraZetkin-Park Rennbahn Scheibenholz

Zentrum Süd

Harkortstraße

Eric

ße

tra

S le-

al

ss

-La

nd

na rdi

Go

ße

th

tra

S

tz-

wi

oll e-K

t-S er

ße

Palmengarten

Eb

stra

Lützner Straß

h-

ric

ner

sch

ied Fr

Mar

e

Zentrum West

e

ß tra

Zentrum Mitte ring

allee

Jahn

er gi-

tr a hn-S

traß ers Ang

Auen ofts

ße

Dittrichring

rum

Erich-

e

ied

Fr

eg taw

Cot

Festwiese

DüMa Immobilien Verwaltung GmbH Talstraße 68 89195 Staig Tel. 07346 5385 Fax 07346 2103

Emil-Fuchs-Straße

Sisuplan gmbH Dipl. Ing. Heiko Kauerauf Erich-Zeigner-Allee 13 04229 Leipzig Tel. 0341 31958350 Fax 0341 31958379 info@sisuplan.de www.sisuplan.de

www.auenlofts.de

Profile for MinneMedia

Exposé Leipziger Auenlofts  

Exposé Leipziger Auenlofts  

Advertisement