Page 1


Reise & Entdecke


Inhalt 06

58

Mittelalbanien Tour 1/ Tiranë, Krujë, Durrës und Elbasan

Tour 3/ Tepelenë, Këlcyrë und Përmet

24

Südostalbanien Tour 1/ Pogradec, Korça, Voskopoja, Dardha, Vithkuq, die Prespa-Seen

Tour 2/ Berat, TomorriBerg, Osumi-Canyon, Apolonia und Bylis

36 Südalbanien Tour 1/ Vlora, Narta, Radhima, Orikum, Amantia, Llogara, Palasa, Dermi, Vuno, Himara, Qeparo, Borsh und Lukova

48 Tour 2/ Sarandë, Butrint, Finiq, Gjirokastër und Antigone

62

73 Tour 2/ Erseka und Leskovik

78 Nordalbanien Tour 1/ Shkodër, Velipoja, Razëm, Boga, Theth und Vermosh

88 Tour 2/ Valbona, Koman, Fierza, Kukës, die Lagune von Mat und Dibra

102 Sonderreise “Via Egnatia”


Tirana

6 Reise & Entdecke


TOUR 1 - Mittel albanien

Tirana, die Hauptstadt Albaniens, wie jede europäische Metropo­le, bietet ihre Energie und Vitalität. Diese Stadt mit Jungen, voll von Cafés, Bars, Kneipen und Diskotheken (Pubs) zu besuchen, ist eine Attraktion für sich. Junge und dynamische Bevölkerung, sowie die Gastfreundschaft, ist ein weiterer Eindruck für die Gäste, die zum ersten Mal diese Stadt besuchen

Reise & Entdecke 7


D

er Name der Stadt hat eine Reihe von Annahmen. Einige von ih­nen beziehen sich auf den Begriff “tyrrenia“ (alte etruskische Label). Andere sind der Meinung, dass die Stadt wird als “Theranda“ (was “ernten“ bedeutet) und “Tirkan“, der Name eines alten Schlosses Fuße Dajti. Euere Erforschung für Tirana können Sie durch den Besuch von Mu­seen oder Highlights beginnen,von denen die meisten auf dem zent­ralen Platz der Stadt, namens “Skanderbeg“ sich befinden. Dort kön­nen Sie den Ethem Bey-Moschee sehen (In der Zeit zwischen 1798 bis 1823 erbaut) oder “ Glockenturm“ (im Jahre 1822 eröffnet) dass 32 Meter hoch ist. Obwohl ein Denkmal orientalischen Stil ist, hat es oben eine Kuppel auf dem Typ “San Marco“. Die Besonderheit die­ser Turm, der heute für Besucher geöffnet ist, ist der Fakt, dass diese bis zum Jahr 1971 das höchste Gebäude in Tirana war. Kulturpalast wurde

8 Reise & Entdecke

TOUR 1 - Mittel albanien

1968 in sowjetischen Stil erbaut. Die ersten Steine ..für den Bau hat Nikita Chruschtschow bei seinem Besuch in Tirana gelegt. Auf dem Platz steht das Denkmal des Nationalhelden Skanderbeg, seit 1968 erbaut.

Andere Länder sind Mosaik von Tirana (str. “Naim Frashëri“), dass ist das älteste Denkmal von Tirana. Es stammt aus IV. Jahrhundert und ist vermutlich Teil des Bodens einer römischen Villa gewesen sein. Sie werden das Grabmal von Kapllan Pasha sehen (Einer der


Mosaik Albanien

Herr­scher von Tirana), die ein Teil der großen Moschee hat, sowie Ura e Tabakeve (TabakBrücke) auf dem Boulevard Zhan d’Ark (Joan of Arc), (dies wurde in der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts gebaut). In Tirana, können Sie auch Museen, Galerien und Theatern besu­ chen, solche als das National History Museum, im Jahr 1981 eröffnet die in Skanderbeg-Platz befindet. Dort fällt das Mosaik “Albanien“ ins Augen auf. Dieses Mosaik ist der größte im Land. Archäologi­sches Museum,

Kunstgalerie, das Privatmuseum “Mezuraj“, Theater für Oper und Ballett, usw. Tirana bietet Einrichtungen für die Inter­ essenten der kommunistischen Zeit, wie das Haus des ehemaligen kommunistischen Führer Enver Hoxha, der in der Viertel “Ehemalige Block“ befindet; seinem ehemaligen Museum, dass die Bürger mit dem Namen “Pyramide” nennen. Am Stadtrand von Tirana befin­den Sie “Bunkart“, dass eine nukleare Schutzbunker ist, in den Jahren 1972 -1978 Reise & Entdecke 9


Der Nationalpark von Dajti

gebaut. “Bunkart“ wird für die Besucher seit 2014 geöff­net. Es gibt auch ein “Museum der Armee“. Dies ist eine interessante Aufgabe der Zeit des Kalten Krieges. Im Süden der Stadt liegt der große Park mit eine Fläche von 260 Hektar und mit einem künstlichen See von 55 Hektar. Er ist ein sehr frequentierter Park für Erholung, Jogging und Spazieren von Bewoh­ner der Hauptstadt. Tirana hat eine Vielzahl von Restaurants, von denen mit

10 Reise & Entdecke

traditioneller Küche, zu denen mit der italienischen, Spa­nisch, Chinesisch und Inder Küche. Unter den Hauptgerichten der Stadt ist “Tava e dheut“, die mit Hüttenkäse, Tomaten und Leber von Rindern hergestellt wird. Das Gebiet in der Nähe der Stadt, die für sein mildes Klima bekannt ist, wird auch für die Herstellung von Weinmarken “Blaue Trauben - Shesh“ und “Weiße Trauben - Shesh“ bekannt. Zu den wichtigsten Feiern in Tirana sind: “Weiße Nacht“, die am 29. November


gefeiert wird. Dieser Tag hat eine Reihe von Jugendaktivitäten, musikalische Darbietungen in den Straßen und Plätzen, usw. Nur 25 km entfernt von Tirana liegt “Dajti National Park“, anders als “Naturbalkon von Tirana” genannt. “Dajti National Park“ hat eine Fläche von 3.300 Hektar. Dort können Sie auch über die Seilbahn, die einen sehr attraktiven Anblick bietet, fahren. Höhle von Pëllum­bas, Rate der Tujan in der Mündung des Flusses Tirana, Biza (Be­ reitstellungspunkte), etc. gehören zu den wichtigsten natürlichen Attraktionen. Während Schloss von Petrela und von Preza, sowie die Ruinen der antiken Stadt von Presqop, in der Nähe von Petrela, ge­hören zu den wichtigsten Aufgaben der kulturellen und historischen Erbes von Tirana. Schloss von Petrela: Liegt auf der Nationalstraße Tirana - Elbsasan, 18 km von der

Tirana hat eine Vielzahl von Restaurants, von denen mit traditioneller Küche, zu denen mit der italienischen, Spa­nisch, Chinesisch und Inder Küche. Unter den Hauptgerichten der Stadt ist “Tava e dheut“

Hauptstadt entfernt. Es ist eine der wichtigsten tou­ristischen Attraktionen in der Nähe von Tirana. Der Schloss liegt auf einem felsen Hügel, oberhalb des Dorfes mit dem gleichen Namen (Petrela). Es hat eine dreieckige Form mit zwei Türmen. Seine erste Gebäude gehört der Zeit der Antike, und die heutige Form ist aus dem fünfzehnten Jahrhundert.

Reise & Entdecke 11


Kruja Die historische Stadt von Kruja befindet sich nur 32 km von der Hauptstadt entfernt. Es liegt auf einem Berghang mit einer HĂśhe von 600 Metern Ăźber dem Meeresspiegel und bietet ein sehr attraktives Bild

12 Reise & Entdecke


I

st einer der verkehrsreichsten touristischen Attraktionen des Landes. Name der Stadt ist eng mit der Figur des Nationalhelden Gjergj Kastrioti Skanderbeg, verbunden, die diese Stadt in den Mit­telpunkt ihrer hauptsächlichen und wichtigsten Hochburg der an­ti-osmanischen Widerstand eingeschaltet hat. Eine der wichtigsten Einrichtungen, die besucht werden, ist das Museum “Gjergj Kastriot“ in der Scloss, der illyrischen Abstammung hat. Das Schloss hat sich die heutigen Form im Laufe des V-VI. Jahrhunderts genommen. Der Schloss hat 9 Türmen und im Inneren gibt es einige Häuser, sowie die Tekke (Grabmal) der Dollma. Auf der Westseite ist das Hamam, die aus dem VI. Jahrhundert datiert. Eine weitere Aufgabe in der Burg ist das Ethnographische Museum, die in einem typischen Haus mit einem Empfangsbereich befindet und Besitz der Familie Toptani

Der Basar von Kruja

war. Am Eingang der Burg befindet “Alte Basar von Kruja“, zu den prominentesten im Land. Dies ist eine der reichsten Märkte mit Sou­venirs und verschiedene Kunsthandwerk Produkte. Ist seit XV. Jahr­ hunderten tätig. Kruja bietet seinen typischen Gerichten, wobei zu erwähnen ist “Kabunia“, dass die Reis, Zucker, Zimt, Nelken enthält, und mit Hals des Widders gekocht wird. “Hashurja“ (ein Weizen und Zimt Dessert, ist ein Ritual in Kruja). Katraqin Kuchen usw... An der Spitze des Berges von Kruja ist Tekke Sari Salltik, ein Heiliger der Bektaschi-Sekte, Reise & Entdecke 13


Charakteristische Häuser

Balkan berühmt. Nach der Tradition, wird sein Körper in einigen Särgen begraben, von denen einer direkt auf dem Berg von Kruja befindet. Aufstieg an die Spitze der Sari Salltik bietet ein Erlebnis, dass die Kletterfreunde nicht vergessen werden. Dort kann man auch mit dem Auto gehen. 25 k Meter vom Kruja ent­ 14 Reise & Entdecke

fernt ist der Nationalpark von Qafë-Shtama, mit einer Fläche von 2.000 Hektar. Es gilt sich als klimatisches Zentrum die geeignet für Patienten, die an Erkrankungen der Atemwege leiden, bekannt. Hier, auf einer Höhe über 1.300 Meter über dem Meeresspiegel, ist die Quelle des Trinkwassers “Nëna Mbretëreshë“ (Die Königmutter).


Eine der wichtigsten Einrichtungen, die besucht werden, ist das Museum “Gjergj Kastriot“ in der Scloss, der illyrischen Abstammung hat. Eine weitere Aufgabe in der Burg ist das Ethnographische Museum Unter den historischen Erbes Erwähnenswert sind die Ruinen der il­lyrischen Stadt “Albanopoli“ die in Zgerdhesh, nahe dem Dorf Halilaj, befinden (in der Weg von Fushe Kruja zu Kruja). Berühmte österrei­ chische Forscher Jörg von Hann, hat die dieses Land besucht und mit ALBANOPOL identifiziert. Von dem hat unseres Land

an Ausländer ihren Namen genommen. In der Nähe von Fushë-Kruja, im Dorf Bilaj, befinden sich Thermal­wassern und dort bieten spezialisierte Dienstleister. Diese Thermal­wasser heilen einige Beschwerden. Die Temperatur dieses Wassers mit Schwefelgehalten erreicht bis zu 55 Grad C. Reise & Entdecke 15


Durres Durres ist der größte Hafen des Landes und die zweitgrößte Stadt Albaniens. Es ist in einer Entfernung von nur 32 km von der Haupt­s tadt. Es ist eine der ältesten Städte Albaniens, mit einer 3.000-jäh­r igen Geschichte

16 Reise & Entdecke


W

urde von korinthischen Kolonisten im Jahre 627 vor Christus gegründet, in Ländereien der illyrischen Stamm von Taulantët, wobei ursprünglich “Epidamnus“ genannt wurde. Römi­sche Dichter Katulus hat Durres “Taverne der Adria“ genannt. Die Stadt bietet heute eine Vielzahl von Objekten der kulturellen und historischen Erbes. Die wichtigste Denkmal der Stadt ist das rö­mische Amphitheater, der im zweiten Jahrhundert nach Christus gebaut wurde. Noch völlig unentdeckt, rangiert er zweitgrößte auf dem Balkan, nach dem Amphitheater von Pula in Kroatien. Es hat eine Kapazität von 15 bis 20 Tausend Plätze. Es ist ähnlich wie die Denkmäler dieser Art von Kapuas, Pompeji und Syrakus in Italien. Im neunten Jahrhundert, in seiner Wand war ein kleiner Hut gebaut, deren Wände mit Mosaiken ausgekleidet wurden. Weitere Artefakte sind “Roman Begriffe“ zweiten Jahrhundert nach Christus, byzanti­nischen Forum

Die wichtigste Denkmal der Stadt ist das rö­mische Amphitheater, der im zweiten Jahrhundert nach Christus gebaut wurde. Noch völlig unentdeckt, rangiert er zweitgrößte auf dem Balkan, nach dem Amphitheater von Pula in Kroatien. Es hat eine Kapazität von 15 bis 20 Tausend Plätze oder Rotonda mit Marmorsäulen, die geglaubt wird das sie in der zweiten Jahrhundert vor Christus erbaut wurde und bis VII Jahrhundert arbeitete. Das bekannteste Artefakt in Durres entdeckt ist: Mosaik Reise & Entdecke 17


Namens “ Die Schönheit von Durres“, der IV. Jahrhundert vor Christus. Por­trait der Frau in der Mosaik wird als Aura gedacht, die Begleiterin der Aphrodite. Diese Artefakte sind heute in den Räumlichkeiten des National History Museum in Tirana ausgesetzt. In Durres können auch das Archäologische Museum, das an der Promenade “Taulan­ 18 Reise & Entdecke

tia“ befindet sehen. Er hat zwei grundlegende Abteilungen, die der hellenistischen und die der römischen Zeit. Durres ist für seine be­liebten Strand, dem größten Strand des Landes, die eine Reichweite von mehr als 6 km hat, bekannt. Es ist ein Sandstrand mit seichtem Wasser, das es sehr sicher für Kinder und Familienurlaub macht. Im Süden von diesem Strand ist ein


Das bekannteste Artefakt in Durres entdeckt ist: Mosaik Namens “ Die Schönheit von Durres“, der IV. Jahrhundert vor Christus. Por­trait der Frau in der Mosaik wird als Aura gedacht, die Begleiterin der Aphrodite Der Strand Durres

Naturdenkmal mit historischem Wert,“Shkembi i Kavajes - Kavaja Rock“. Diese Sandsteinfelsen ist ein Eolikes Monument “der Wind“, als Folge der Windaktivität seit Millionen Jahren. In 48 vor Christus, wird es angenommen, dass dort ein Kampf zwischen Julius Caesar und Pompeius entwickeln wurde, dass mit dem Sieg der Caesar beendet war.

Im Norden der Stadt befindet sich der Bucht von Lalëzi, auch mit Sandstrände, und von einem Pinienwald Krone umgeben. Im Nor­den endet sich der Bucht von Lalëzi mit dem Kap der Rodon (Kepi i Rodonit), wo die Kirche von S. Antonio und die Ruinen des Turms von Skanderbeg sind. In der Kirche von S. Antonio, jeden 15. August organisiert man Pilgerfahrten. Reise & Entdecke 19


Elbasan

Elbasan liegt im Südosten von Tirana. Moderne Autobahnen verbin­den sie innerhalb kurzer Zeit mit dem Hauptstadt. Es befindet sich im Norden des Tals von Shkumbin, wo es die alte Straße “Eg natia“ kreuzt

20 Reise & Entdecke


B

ekannt als “Hiskampis“ und dann Skampini, war Elbasan eine römische Festung. In VI. Jahrhundert die Stadt entwickelt sich ausser dem Schloss. Im 1466 fiel die Burg an die Osmanen, die fast den Burg neu erbauten und den Ort “il-basan“ (Anstelle von herr­schen) nannten. Im XVII.- XVIII. Jahrhundert wurde es zum Zentrum der Sandschak geworden, mit einer Handwerkskunst entwickelt und vor allem für die Herstellung von Waffen, mit Verzierungen bekannt. Heute bietet die Stadt einige komplexe interessante Objekten, die sind: Burgmauern von Skampa, die Kirche von St. Maria mit sehr schöne Ikonostase, die Arbeit der Handwerker aus Dibra, Vereinigte Kirche (die einzige dieser Art in Albanien, die ein Ritual bei der Ver­einigung der orthodoxen und katholischen darstellt) und Moschee “King“, die sich innerhalb der Mauern

des Schlosses zu finden ist. Sonstige Bau-Objekte sind Basilika der Bezistanit, Moschee der Na­zire, ein Hamam usw. Elbasan ist für seine Kulinarie bekannt; zu erwähnen sind Spezialitä­ten wie: “ “tava e kosit – Joghurt Kasserolle“, das typisch albanischen Küche, die mit Joghurt, Eier und

Tava – Spezialität a la Elbasan

Lammfleisch zubereitet wird, ist; Kasserolle mit Stempel, die mit getrockneten Pflaumen und Fleisch zubereitet wird; Ballokume, eine traditionelle Süssigkeit, dass anläss­lich des Tages der Sommer vorbereitet wird, die sich am 14. März in der Stadt feiert; Bugaçe (Brötchen mit Butternudeln Reise & Entdecke 21


die Burg von Elbasan

mit Schafen bestreut, etc.).In der Stadtnähe sind die Spa von Elbasan, die Ther­malquellen von denen seit der Römerzeit verwendet wurden. Die ersten Hotels in der Umgebung wurden in den 30er Jahren gebaut. Nahe der Stadt, in der Provinz von Shpat, in Dörfern Shelcan und Valesh sind zwei alte Kirchen, nämlich jene von St. Nikolaus und St. Paraskevi die der Fresken von berühmten Ikonographer der XVI. Jahrhundert, Onufri, erhalten. In diesem Bereich ist der Gjinari Berg­punkt, ist ein klimatischer Punkt, der Unterkünft bietet. Daher kön­nen verschiedene 22 Reise & Entdecke

Aktivitäten angeboten werden, darunter: Klettern an die Spitze der Bukanik. 4 km nördlich von der Stadt Elbasan, in der Richtung von Tirana, in der Dorf Shinjon, befidet sich das Kloster von St. John Vladimir. Dieses Kloster war ein wichtiges Zentrum der al­banischen Kultur und wurde von albanischen Prinz Karl Topia, in 1381


Hochebene von Dumre

angehoben. Er brachte hier die Reste der berĂźhmten Balkan Saint John Vladimir, (heute sind sie in die Orthodoxen Kirche von Tirana). Um ihm zu Ehren fĂźr jeden 4. Juni organisiert sich eine Pilgerfahrt. In Elbasan Bezirk kann man die Dumre Karsthochebene besuchen, wo es 69 Karstseen, mit touristischen Wert, zu sehen sind. Reise & Entdecke 23


Berat

24 Reise & Entdecke


TOUR 2 - Mittel albanien

Das Stadtmuseum von Berat, auch Teil des Weltkulturerbes “UNESCO“, befindet sich in einer Entfernung von 120 km von Tirana. Er ist einer der ältesten Städte von Albanien, 2415 Jah­re alt

Reise & Entdecke 25


D

iese Stadt ist eine der prominentesten Beispiele der traditionellen Architektur des Landes. Berat stellt einen Schatz unserer nationalen Geschichte und Kultur. Die Existenz der Stadt beginnt um VI-VI Jahrhundert vor Christus, als illyrische Siedlung. Später stellte sich in einer Festungsstadt, damals als “Antipatrea“ bekannt. Weiterer Ausbau der Burg passiert vor allem während der Herrschaft der feudalen Familie

Gasse im Stadtteil Mangalem

von Muza­ka. Im Inneren der Kirche wurden wertvollen Fresken und Iko­nen sowie eine Kalligraphie Schule gebaut. Der Schloss wird weiterhin auch noch heute bewohnt. Das ist eine Tatsache, die Berat so besonderer gemacht hat. Was 26 Reise & Entdecke

TOUR 2 - Mittel albanien

Apollonia Mali i Tomorrit

Bylis Kanionet e Osumit

mehr Besucher in die Stadt zieht, sind charakteristischsten Viertel wie Manga­lem, Gorica und Viertel von Schloss, in dem die Fassaden der Häuser mit mehreren Fenstern über einanderen auffallen. Für diese Besonderheit Berat wurde auch die “Stadt der tausend Fenster“ genannt. Ein Baudenkmal der Stadt ist Gorica Brücke, die das Viertel des Mangalemi, mit dem Viertel Gorica verbindet. Diese Brücke mit Bögen ist im 1780 gebaut. Weitere Gebäude zu besuchen sind: das Ethnographische Museum, das in einem Gebäude mit einem Empfangsbereich befindet und zu dem XVIII Jahrhundert gehört; Die private Kunstgalerie “Edward


Die Gorica-BrĂźcke, Berat 27 Reise & Entdecke


Die religiöse Harmonie in Berat

Sankt Triadha- Kirche

Die Stadt ist ein Komplex von byzantini­schen und post-byzantinischen Kirchen. Wir erwähnen hier die Kirche von St. Maria vom Vllaherna, die älteste in Berat (XIII.Jahrhundert); oder die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit, der für seine Panoramalage Lear“ (nach dem englischen Maler genannt, der während seiner Reise nach Albanien, im neunzehnten Jahrhundert, Berat besucht hat). Berat ist für die Küche und Wein bekannt. Nicht weit von der Stadt gibt es meh­rere Weingüter wie Cobo, Luani, usw., die auch Weinproben für den Beteiligten anbieten. Unter den traditionellen Gerichten können 28 Reise & Entdecke

bekannt ist. Nach der Inschrift da­rauf gefunden, stellt sich heraus, dass der Bau ende der XIII und XIV Jahrhundert gehört. Beide Denkmäler sind im Inneren des Schlosses. An seinem Fuß, auf einem steilen Felsen, ist die Kirche von St. Michael. Dies entspricht einem typischen byzantinischen Kapelle. Es wird an­genommen, dass es die ersten Hälfte des vierzehnten Jahrhun­derts gehört. Im Inneren der Burg ist die Kirche “Dormitio von der Jungfrau Maria“ im Jahre 1797 wieder aufgebaut. Das ist eine der typischsten Sehenswürdigkeiten der post-byzantinischen Ar­chitektur von Berat. Hier ist das Nationalmuseum der Onufri, wo die Werke von bedeutenden Iconographer der XVI. Jahrhunder wir “Huhn mit Grütze“, und “die Suppe Tomori“ usw,er­wähnen.

Berg Tomori Die Stadt von Berat ist eine angemessene Punkt für Ausflüge auf dem Berg Tomori, der ein Nationalpark mit einer Fläche von 4.000 Hektar ist. Es befindet sich in einem Abstand von 30 bis 40 km von der Stadt entfernt.


Onufri, und sein Sohn Nicholas, ausgestellt sind. Ausgesetzt sind mehr als 100 Icons, die zu den anderen Autoren gehören, wie Johan Cetiri, Onufri Ciprioti, anonymen Autoren. Die Arbeiten wurden von verschiedenen Kirchen in Berat gesam­melt. Ikonostase der Kirche stammt aus dem Jahr 1806. Weitere Denkmäler sind das

Junggesellen-Moschee

Es ist einer der höchsten Berge in Albanien, mit ei­ner maximalen Höhe von 2416 Metern. Tomorri ist für seine schöne Form, wie ein sitzendes Löwe, bekannt. Es wird seit Antikität als ein heiliger Ort bekannt. Es wird als “Albanian Olympus“ oder als “den Thron der Götter“ genannt. Der Westseite ist mit vielfältigen Vegeta­tion bedeckt.

Kloster von St. Spyridon, der in Gorica-Vier­ tel befindet, oder die Kirche St. Todhri, nahe dem Haupteingang der Burg von Berat. Dieses Denkmal die heute bewart wird, ge­hört der ersten Hälfte des sechzehnten Jahrhunderts. Mit der osmanischen Eroberung, im Jahre 1471 unterzog Berat Bau des islamischen Gotteshäuser. Solche ist die Rote Moschee, deren Ruinen im südlichen Teil des Schlosses sind. Nach Ansicht eini­ger Forscher, gehört seinem Aufbau dem vierzehnten Jahrhun­dert. Ehelosigkeit-Moschee, die auf der Unterseite der Viertel von Mangalem (1827) befindet. Dieses Denkmal hat Wandmalerei­en in externer- und Innenseiten der Wand. Blei Moschee (1555), König-Moschee, die auch als die Moschee von Sultan Bayezid; Grabmal Helvety. Das ist Teil der sozio-religiösen Komplex, wo die Moschee King gehört, sowie die Ruinen der Weiße Moschee. Die Vegetation besteht aus Bäumen wie Buche, Ahorn, Esche, Kiefer und Tanne. Fauna wird von Braunbär, Wolf, Fuchs, Wildkaninchen, usw. vertreten. Berg Tomori bietet Möglichkeiten zum Wandern, Klettern, usw. Sei­ne Fußbereich ist ideal für Camping. Auf der Höhe von 1.200 Me­tern über dem Meeresspiegel ist der heiliger Reise & Entdecke 29


Grab von Abaz Aliu, der Heilige der Bektaschi-Sekte. Am 19August, werden Menschen der Bektaschi-Sekte zu sein Grab pilgern, das von zahlreichen Kurbans (Angebote) begleitet wird. Dies ist die größte Wallfahrt der Bekta­schi-Sekte und einer der größten in Albanien.

Die Osum-Schluchten Fortsetzung der Reise in das Tal des Flusses Osum, in der Nähe des Dorfes Radesh, in die Strömung des Flusses von Çorovoda, befindet sich die Höhle von Pirrogosh, die auch die größte Höhle von Albanien ist. Es hat eine Länge von 1.500 Metern und sein Eingang hat eine Breite von 5 Metern. Der interessanteste Teil ist die große Halle, wo es zahlreiche Karstformen gibt. Die Höhle endet in einer tiefen Grube, wo Kolonien von Fledermäusen gibt. In der Nähe liegt die Schlucht des Gradec, die zweifellos der schönste in der Tal von Osumi ist. Es hat eine Länge von 4 30 Reise & Entdecke

km und ist schmal an einigen Stellen. Hat eine Breite von 1,5 Meter. Seine Höhe beträgt 40 Meter. Pisten sind senk­recht über dem Fluss. Gegen Süden sind andere Osumi Schluchten. Diese haben eine Länge von 15 km und befinden sich 3 km südlich von der Stadt Çorovoda. Es gibt Orte, geeignet für den Strand, als Varishta. Osumi Schluchten sind berühmt für Wassersport Rafting.


Der Tomorri-Berg; (unten) die Osumi – Canyon

Reise & Entdecke 31


Apolonia; (unten) eine in Apolonia entdeckte Gravur

Apollonia Archäologischer Park ist 11 km von der Stadt Fier entfernt. Es ist eine der wichtigsten archäologischen Städten des Landes. Es wurde in den frühen siebten Jahrhundert vor Christus gegründet, von korin­thischen Kolonisten.

D

ie erste Aufzeichnungen ihrer Anwesenheit sind um das Jahr 588 vor Christus dokumentiert. Die Stadt wurde zu Ehren des Gottes Apollo benannt. Er steht unter den 24 Städten der antiken Mittelmeerwelt, die diesen Namen tragen. Apollonia spielte eine wichtige Rolle als Zwischenhändler

32 Reise & Entdecke

zwischen Helens und Illyrer. Zu diesem Zeitpunkt in der Nähe des Flusses Aoos (Vjosa heute) gab es etwa 60.000 Einwohnern, eine Rekord­zahl für die Zeit der Antike. Die Stadt behielt ihre Größe während der römischen Zeit. Römische Kaiser Oktavian Augustus


studierte dort die Philosophie. Es gibt eine Reihe von Denkmälern zu besu­chen. Erwähnen wir hier den hervorragende Wand der Agonotete, Theater, Promenade, das Kloster von St. Mary (im XIII Jahrhundert gebaut) usw.

Byllis Ist eine der wichtigsten archäologischen Städten in Albanien. Er hat den Status einem Archäologischen Park. Findet sich in der Nähe des Dorfes Hekal in Mallakastra, in einer Entfernung von 4 km von der Nationalstraße Ballsh-Tepelenë. Es war die Hauptstadt des illyrischen Stammes Bylina, die im IV. Jahrhundert v.Chr. gegründet war. Der Mythologie zufolge, Byllis wurde von Neoptolemi,

Sohn des Achilles, gegründet (dazu nimmt die antike Stadt eine homerische Wichtigkeit). Antike Ruinen legen auf einem Hügel. Zunächst geht die alte Stadt mit dem Namen “Bulis“ in den Ereignissen des 49-48 v.Chr., als die Stadt sich an Caesar übergeben wurde. Allerdings Plinius, in der ersten Hälfte des I. Jahrhunderts, nannte Byllis als römische Kolonie. Während des II. und III. Jahrhunderts Bv.Chr., schneidet die Stadt ihre eigenen Münzen. Heute bestehen die Ruinen aus Wänden, das Theater, die Basilika innerhalb der Stadtmauern, usw. Entlang der Fahrbahn zwischen Fier und Lushnje, auf einem hohen Hügel, erhebt sich das Kloster der Heiligen Maria von Ardenica. Sie stellt eine der größten Sakralbauten im Bereich der Myzeqe. Auf der westlichen Seite des Hügels, wo das Kloster liegt, war die südliche Ausläufer der Via Egnatia, die im Mittelalter weiterhin ver­wendet Reise & Entdecke 33


wurde. Das Denkmal ist von grosse Interesse, nicht nur für seine architektonischen und künstlerischen Werte, sondern auch für die reiche Geschichte, die mit sich bringt. Historische Quellen zeu­gen dass die wurden in der Zeit der Despotat von Epirus, XIII – XIV. Jahrhunderts, gegründet. Überlieferungen identifizieren dies als das Land, wo die Trauung von Gjergj Kastriot Skanderbeg mit Andronika Arianiti im 1451 durchgeführt wurde. Während der Inschrift vom 1. Mai 1477 zeigt die Existenz eines

Klos­ters in diesem Zeitraum. Kloster Ardenica stellt ein architektonisches Ensemble mit dreieckigen Grundriss, mit seiner Kirche in der Mitte. Die Kirche wurde im Jahre 1744 von den Brüdern Konstandin und At­hanas Zoografi gemalt. 34 Reise & Entdecke

Zweifellos eine der schönsten Naturobjekte der albanischen Küste und dieser Gegend ist der Strand von Divjaka und die Lagune von Karavasta. Divjaka Sandstrand, der Wald und die Lagune, bilden sich eine natürliche Verbindung mit einem großen touristischen Bedeutung. Divjaka Wald liegt sich von Flussmündung der Seman bis ans Ende der Flussmündung von Shkumbin. Die La­gune von Karavasta hat eine Fläche von 4330 Hektar und auf diese Weise bildet sie die größte Lagune in allen albanischen Küste. Es ist ein Nationalpark die für die Biodiversität Werte bekannt ist. Diese Lagune ist die westlichsten Punkt von Europa, wo Krauskopfpelikan nistet (Pelicanus crispus). Hier lebt 5 Prozent der Weltbevölkerung dieser Pelikan. Für diese Werte, seit 1995 liegt die Lagune von Kara­vasta im Rahmen des Internationalen Konvention, RAMSAR. Wenn Sie sich mit dem Boot, in


Die Lagune von Karavasta; (links) der Krauskopfpelikan

der Nähe der Insel der Lagune, wo sie in der Regel sitzen, annähern, die Beobachtung dieser Pelikan wird eine sehr interessante Erfahrung sein. In diesem Ökosystem gibt es 210 Arten von Vögeln, 12 Arten von Säugetieren und 16 Reptilienarten. Wasser der Lagune erreichen eine maximale Tiefe von 1,5 Meternund sind reich an Fisch, wo die wichtigsten Fischerei Meeräsche und Aal sind. Diese Sorten kann man in die in mehrere Restaurants in Divjaka Strand geniessen. Vegetation der National Park von Divjaka ist für ihre einzigartige Schönheit und

die frische Luft bekannt. Hier dominieren Nadelo­berflächen, weichen und wilden Kiefer. Auffällig sind die Kiefern mit breiter Krone, der Dachform. Der Wald ist von mehrere Etagen, von krautartigen Pflanzen, bis zum hohe Bäumen. Mehr zu sehen sind Esche, Fichte usw. Divjaka Strand hat Sand mit erheblichen Jodgehalt und dieTempera­turen über 20 Grad stehen von der zweiten Hälfte des Monats Mai und weiter bis zum Oktober. Dies ist ein Bereich, wo die Aktivitäten am Strand mit Öko-Tourismus kombiniert sind. Reise & Entdecke 35


Vlora

36 Reise & Entdecke


TOUR 1 - Südalbanien

Vlora, der auch der zweite größte Hafen des Landes hat, ist ei­nes der größten und wichtigsten Zentren in Albanien. Es ist 130 km von der Hauptstadt und 120 km vom Flughafen “Mutter Te­resa-Nënë Tereza“ entfernt

Reise & Entdecke 37


V

lora Gebiet geht zurück bis in die Antike (VI. Jahrhundert vor Christus, bekannt als “Aulona“). In der aktuellen Stadtzentrum, in der Nähe dem Flag-Platz, wurden Fragmente den Mauern von Aulona entdeckt. In 1081 kam der Stadt unter Herrschaft der Normannen. In XIV. Jahrhundert war Teil des “Königreichs Arbëria“, unter der Regierun von Balshaj. Im 1417 wurde von den Osmanen erobert, und im Jahre 1812 war in den Händen von

38 Reise & Entdecke

Die Moschee von Muradije, 1542 TOUR 1 - Südalbanien

Narta

Rradhime Amantia Orikum Llogara Palasë Dhërmi

Vunoi Himarë Qeparo Borsh Lukovë


Ali Pasha. Und ein Jahrhundert später, am 28. November 1912, wurde Vlora die erste Hauptstadt der unabhän­gigen Albanien, unter der Regierung von Ismail Kamal geführt. In Vlora können Sie das Museum der Unabhängigkeit, in den Viertel von Skela (im ehemaligen Hauptsitz der ersten Regierung gegründet) und das Museum für Geschichte und Völkerkunde besuchen. In der Innenstadt, in der Nähe von Flag-Platz (Sheshi i Flamurit), befindet Muradijes Moschee, die 1542 von der osma­nischen Architekten, Mimar Sinan (Architekt Sinan) gebaut, der albanischer Herkunft war. Dieses Gebäude ist das einzige seiner Arbeiten die im Albanien der Zeit widerstanden hat. Unter dem dominierenden Hügel über der Stadt ist das religiöse Punkt “Kuz­um Baba“, dass Gegenstand der Bektaschi-Sekte ist. Daher kann man ein schönes und herrliches Aussicht der Stadt Vlora, Kara­burun-Halbinsel,

Sazan und die Lagune von Narta sehen. Hier gibt es schöne Restaurants und Bars.

Narta In der nördlichen Seite von Vlora erstreckt die Lagune von Narta, die von der Größe, die zweite an der albanischen Küste ist. Hier gibt es 195 Vogelarten, während die Schnur, die die Lagune vom Meer trennt, ist mit mediterranen Wald bedeckt. Diese Lagune ist ein natürliches Objekt, geeignet für die Fischerei und Vogel­beobachtung. Die Lagune Gewässer sind reich an Fischen, vor allem Bass und Aal. Im Süden der Lagune ist das Dorf mit dem gleichen Namen. Narta ist von sanften Hügeln umgeben. Dort werden die Rebsorten wie “Vlosh“ und andere kultiviert. Davon erzeugt einer der besseren handwerklichen Weine der Gegend. In der Lagune findet man das Dorf von Zvërnec. Dort, nahe einer Insel, findet man die Kirche Reise & Entdecke 39


und das Kloster St. Maria, die nach einem byzantinischen Stil gebaut wurde. Das Gebäude gehört zur zweiten Hälfte des XIV. Jahrhunderts. Die Lagune schliesst sich mit der Cape von Treporti, die zusammen mit dem bewalde­ten Hügel, eine natürliche attraktive Ferienanlage ist.

Vlora Bucht ist für den Tauchsport von besonde­rem Interesse. Hier sind versunkene Schiffe, wie die italienische Schiff “Po“, die im 1941, die während Italienisch Griechischen Krieges, eingefallen ist. Tauchgebiet ist auch Zhironi Strand, in­teressant für die Beobachtung von grüne und schwarze Algen.

Rradhima Darüber hinaus, nachdem Sie den Tunnel von Uji i Ftohtë (Tunnel der Kalte Wasser da diesen Namen aus den Bergquellen von Wasser die ins Meer fließen genommen hat), wird das touris­tischen Gebieten von Jonufra erschienen. Sie hat kleine felsigen Stränden, die für die Reinheit des Wassers bekannt sind. Darüber hinaus verlängert sich Rradhima Bereich, der sich über mehrere Kilometer erstreckt, bis an den Bach der Dukat. Rradhima Strän­de bieten eine schöne Färbung, zwischen der tiefblaue Meer und die grünen Hügel mit Mittelmeer Vegetation, mit Oliven- und Zi­trusplantagen. 40 Reise & Entdecke

Orikum Im Süden der Bucht von Vlora, liegt die kleine Stadt von Orikum,

in dessen Nähe einen Yachthafen gibt, die bis zu 650 Yachten anlegen können. Orikum war eine der wichtigsten Städte der Antike. Es wurde von Siedlern von der Insel Euböa gegründet, bei ihrer Rückkehr aus dem


Das antike Theater von Orikum

Trojanischen Krieg. Orikum wurde von Hekateu und Herodot im V.-IV. Jahrhundert BC als “Hafen von Epirus“ erwähnt. Da er eine strategische Position genoss, war Orikum der wich­ tigste Hafen der Amanten und spielte eine wichtige Rolle in den Bürgerkriegen zwischen Caesar und Pompeius. Hier liegt der Ar­ chäologischer Park von Orikum, wo die wichtigste Artefakte für die Besucher die Antike Theater von Orikum, mit einer Kapazität von 400 bis 500 Zuschauer,

ist. In der Nähe ist die Kirche von Marmiroi, byzantinischen Zeit. In der byzantinischen Zeit, wurde Orikumi als “Jericho“ bekannt. Es vermutet sich, dass diese Benen­nungen an die jüdische Gemeinde in der Bucht stehen. Während der Zeit der osmanischen Herrschaft hieß “Pasha Liman“. Orikum ist ein guter Ausgangspunkt, um die Halbinsel von Karaburun, dass die Westseite der Bucht von Vlora schließt, zu erkunden. Die westliche Küste ist Reise & Entdecke 41


National Park of Llogara Der Park befindet sich 40 km südlich von der Stadt Vlora. Sein Ge­biet hat eine Fläche von 810 Hektar und erstreckt sich von 470 bis 2.018 Meter über dem Meeresspiegel. In der Nationalstraße Vlo­re-Sarande, in “Qafa e Llogarasë“(Hals von Llogara), 1.025 Meter über dem Meeresspiegel, öffnet sich eine herrliche Aussicht auf die albanische Riviera. Dort werden Heilpflanzen und Zier mit massi­ven Nadelbäume kombiniert. Bei

Meeresküste von Dhermi

beeindruckend, mit kleinen und isolier­ten Stränden, mit tiefen und klaren Gewässer (kleine Strände wie Zhabovell, Miki, St. Vasili, St. 42 Reise & Entdecke

genügend Interesse ist die Natur­denkmal. Die sogenannte“Pisha Flamur“ (Kiefer-Flagge), die, als Folge der Windrichtung, ihre Zweige nur von einer Seite ausgeführt werden. Fauna besteht aus verschiedenen Tieren. Es gibt 105 Arten von Vögeln und Säugetieren wie Wölfe, Füchse, Wildkatzen, Hir­sche usw. Die Besonderheit dieses Parks ist die Kombination von Bergklima mit Meeresklima. Nur 20 Minuten Autofahrt,

Jani). Im Norden der Halbinsel fin­ det sich die Höhle von Haxhi Ali (Seemann der XVII. Jahrhundert von Ulcinj). Während auf der Westseite der Halbinsel, am Strand von Grama, sind antike Inschriften gefunden. Inzwischen, die In­sel von Sazan, die mit der Halbinsel Karaburun durch die Meer­enge von 2,5 km Länge geteilt wird, ist die größte Insel in Albani­en, mit einer Fläche von 5,7 Quadratkilometer. Die Insel besteht aus zwei Hügeln, mit einer maximalen Höhe von 342 Metern. In alten Zeiten war es als


von der Kälte des Berges, kann man das Riviera geniessen. Llogara Park bie­tet Dienstleistungen wie: Unterkunft in Hotels, Bars, Restaurants, Kinderspielplatz, usw. Aber bietet auch Aktivitäten wie Klettern auf “Qafa e Çezarit“ (den Hals des Caesar), oder verschiedene Wan­derwege. Auf der anderen Seite, Llogara ist es ein großartiger Ort, um Luftsportarten wie Fallschirmspringen, Flüge mit Delta Plan, usw., zu ausüben. Dank der sehr günstigen Winde, dieser Ort ist für die internationale Treffen dieser Sportarten bevorzugt.

“Sason“ bekannt. Auf der Insel befinden sich die Ruinen des ehemaligen Marinestützpunkt und der Mi­litärstadt. Zur Zeit hat die Insel eine kleine militärische Präsenz. Die Insel hat einen Umfang von 12 km. Südöstlich liegt der klei­ne Strand von Admiral. Zusammen mit Karaburun, Sazan ist ein WasserKomplex, geeignet für die Durchführung des Tauchen.

Archäologischer Park von Amantia Im Osten von Vlora Bezirk,

Der Nationalpark von Llogara

nahe dem Dorf Ploce, befinden sich die Ruinen der antiken Stadt von Amantia, dass eine der vielen Parks des Landes darstellt. Dieser Status gewährt sie seit 2005. Amantia war die Hauptstadt des illyrischen Stammes von Amante. Es wurde im fünften Jahrhundert vor Christus gegrün­ det und besetzt eine Fläche von 13 Hektar. Zu den interessan­ testen Objekte für Besucher entdeckt ist Amantia Stadion, 60 Meter lang und 12,5 Meter breit, Befestigungsanlagen, usw. Reise & Entdecke 43


Palasa Nachdem Qafa e Llogarasë (Hals von Llogara) die Straße be­ginnt der Abstieg zum Strand und Dörfer der Riviera. Dies ist einer der Bereiche mit mehr gemäßigtes Klima im ganzen Land. Es verfügt über 300 Sonnentage und die durchschnittliche Tem­peratur im Juli ist 25 Grad C. Die erste erscheint Dhraleos Strand, der in der Nähe von Palasa liegt. Automobilstraße führt Sie direkt am Strand, die für die Tiefe und hohe Qualität des Wassers ge­nannt ist. Ein paar Kilometer nördlich von Strand, in Richtung der Karaburun Halbinsel, findet sich der Steinbruch der Periode der Antiquität, die Grama genannt wird.

Dhërmi Dhermi Bereich ist für die die kleine und intime Kiesstrände be­kannt. Die wichtigsten Strände sind: Drimadhes, Jaliksari, Sh­ kambo und Gjipea. Gjipea Strand ist für die seltene Schönheit 44 Reise & Entdecke

be­kannt, weil sich am Fuße einer Schlucht etwa 70 Meter hoch liegt. In der Hauptstrand von Dhermi ist die Höhle der Piraten, die mit dem Boot besichtigt werden kann. Hier können Sie Wassersport und Tauchen entwickeln. Dhermi ist für das Netzwerk von Hotels, Restaurants, Diskotheken und Kneipen bekannt. Dhermi selbst ist ein malerisches Dorf, mit besonderer Atmosphäre. Er erwies sich als eine alte Siedlung seit 49 bis 48 B.C. In Dhërmi findet sich die Kirche von St. Stefan, die an der Unterseite, nicht weit vom Meer liegt. Sie vertetet eine Kapitälchen post-byzantinischen, mit zwei Bauphase: die erste im XVI. Jahrhundert und die zwei­te in der zweiten Hälfte des XIX. Jahrhunderts. Die Kirche von Ipapandi befindet sich auch in der Nähe des Meeres und ist mit Wandmalereien verziert. Die Bilder beziehen sich mit dem Ioni­schen Schule Tradition, zurück bis in das Jahr 1751. In


Meeresküste von Dhermi

der Kirche St. Mitri speichern sich Fresken des XII. und XIV. Jahrhunderts.

Vuno Das Dorf von Vuno liegt 8 km südlich von Dhermi. Von hier aus nehmen Sie die Straße zum bekannte und wunderschöne Strand von Jala. Vuno ist ein charakteristisches Dorf, auf einem Hügel mit Blick aufs Meer, auch für seinen Campingplatz bekannt ge­baut. Hier sind alte Kirchen wie St. Spyridon. Die Kirche befindet sich in der Nähe des unteren Teil des Dorfes. In der Kirche gibt es eine Wandmalerei des Jahres

1784. Ein anderes Gebäude dort ist die Kirche von Mesodhia, die 1783 gebaut ist. Neben ihnen gibt es auch charakteristische Häuser mit architektonischen Wert, wie die Turmwohnung von Shane Koka und die Ruinen der Resi­denz von Odise Kasneci.

Himara In Fortsetzung unserer Reise in den Süden, erschiet die kleine Stadt von Himara, die aus zwei Stadtteilen besteht, alte Himara, auf dem Hügel und neue Himara, im Bucht von Spille gebaut. Himara ist t für seine Strände: Livadhja, Spilea, Potam, Llaman Reise & Entdecke 45


und Filikuri sehr bekannt. Neben zahlreichen Hotels, ist Himara auch für den Fami­lientourismus geeignet. Der Stadt stammt aus einer alten Siedlung von Kaon. Himara wurde im V Jahrhundert vor Christus unter dem Namen “Chimera“ benannt. Das Label “Chimera“ wird als Pelasgic Name angenommen. Im achtzehnten Jahrhundert Himara war Bi­schofssitz in der Kirche St. Segi und Baku. In Himara sind Kultobjekte wie die Kirche von “ St. Mëria e Athalit“ (Marienkirche von Athal), Kirche von Kasiopia, die Kirche von Gjithshentorët (die Kirche von Alle Heiligen) sowie monumentale Wohnungen, die Kulturdenkmä­ler sind, wie das Haus von Lilo Llazari. Ein sehr schönes und sehr besuchtes Denkmal ist das Schloss von Ali Pasha, dass auf einer kleinen Halbinsel in die tektonische Bucht von Porto Palermo an­ gehoben ist. Das Schloss verfügt über drei Winkelform, mit hohen Mauern von 20 Meter und wurde im Jahre 1804 gebaut. 46 Reise & Entdecke

Der Pasha hat dieses Schloss seiner Frau, Vasiliqi, gewidmet. Himara Provinz ist für seine iso-Polyphonie bekannt. Über Himara, in beträchtlicher Höhe über dem Meeresspiegel, liegt das Dorf Pilur. Von dort oben kann man das Ionische Meerbetrachten. Dieses Dorf ist bekannt für die Isopolyphonen Lieder, die von Flöte begleitet sind.

Qeparo In der Nähe der Bucht von Porto Palermo liegt das Dorf von Qeparo, dass auch einen schönen Strand für die Touristen bietet. Alte Qepa­ro sieht recht interessant. Es ist auf den Hügel gebaut. Hier liegt das Kloster von St. Demetrios, und die Wohnung von Minella Gjika, usw. Borsh ist eine der bekanntesten Dörfer der albanischen Riviera. Sein Strand ist der größte Strand der ganzen Riviera. Es hat eine Länge von 6 km und ist für seine grütze Strand mit kristallklarem Wasser berühmt. Das Dorf ist für den Familientourismus


Die albanische Riviera, Borsh; (links) Porto Palermo

bekannt. Auch hier gibt es Hotels, Restaurants und andere Dienstleistungen. Typisches Gericht ist der Lamm am Spieß, die für den besonderen Geschmack bekannt ist. In der Nähe von Borshi, auf dem Hügel, befindet sich der Schloss von Borsh. Lukova ist eine der Dörfer von Riviera, vor allem für Zitrus- und Oli­venterrassen, die in den späten 70er Jahren mit Freiwilligenarbeit ge­baut sind, bekannt. Ca. 2 km entfernt von Lukova findet sich Bunec, ein Strand mit viel klarem Wasser, sowie dessen Fluss, der ins Meer mündet. Auf dem

Weg nach Stadt Saranda, auf der rechten Seite, wo das Ionische Meer sich verlängert, liegt der natürlicher Bucht von Kakome. Nun ist diese Meeresbucht mit einer Straße verbunden. Die Strände sind für die hohe Qualität der Meeresgewässer bekannt. In diesen Stränden kann auch mittels kleiner Schiffe, von Saranda errei­chen. Unter dem anderem ist hier die Kirche des Klosters der Heili­gen Maria, die auf dem Hügelplateau, in der Bucht von Kakome, weg von Wohngebieten, errichtet ist. Das nächste Dorf ist Nivica - Bubari. Reise & Entdecke 47


Saranda

48 Reise & Entdecke


TOUR 2 - Südalbanien

Saranda ist ganz im Süden des Landes und erfreut sich einer sehr günstigen Position, wobei gegenüber der griechischen Insel Korfu positioniert ist. Saranda kann als “südlichen Hafenstadt Albaniens“ betrachtet werden.

Reise & Entdecke 49


E

s ist eines von dem wichtigsten touristischen Gebieten Albaniens. Der heutige Name leitet sich aus einem wich­tiger und frühchristlicher Kloster, genannt “Kloster von 40 Heili­gen“. Die Ruinen des Gebäudes befinden sich in Qafa e Gjashtës, im Eingangsbereich der Stadt. Saranda erstreckt sich entlang der Küste des Ionischen Meeres und bietet mehrere kleine Strände und eine schöne Promenade mit Palmen entlang der Küste. Im Zentrum von Saranda befinden sich die Ruinen der antiken Stadt Onhezmi, die im fünften Jahrhundert nach Christus von barbari­schen Invasionen zerstört wurde. In diesen Ruinen, im Jahr 2002, sind die Ruinen einer Synagoge, die nach der Meinung einiger Ex­perten, es könnte immer noch die größte auf dem Balkan sein, ent­deckt. 2 km südlich von Saranda, auf einer beherrschenden Hügel, liegt der Schloss von Lekurs. Diese Festung wurde von Sultan

50 Reise & Entdecke

TOUR 2 - Südalbanien

Antigonea

Finiq

Butrint

Sule­jman, während seiner Kampagne um Korfu zu erobern, gebaut. In der Burg befindet sich ein Restaurant, das neben seiner Funktion, einen herrlichen Blick auf das Meer bietet. Südlich von Saranda reisen, ein paar Kilometer noch und erreichen wir in den kleinen Stadt von Ksamil. Sein Lieblingsstrand gibt es vier kleine Inseln, die immergrünen sind. Auf dem Meer gegenüber, ist der See von Butrint, dass eigentlich eine Küstenlagune tektonischen Ursprungs ist. Der wird miit dem Meer durch die Vivari Kanal verbunden (3.6 km lange).


In dieser Lagune haben das Nest einer Reihe von Was­servögeln angehoben. Butrint-See ist auch für Miesmuschelpro­duktion, die seit 1972 gewachsen werden, bekannt. Diese werden in Restaurants überall in Saranda gekocht.

Finiqi Auf dem Weg von Saranda, nach der Stadt mit der typischen Archi­tektur, Gjirokastra, erst in einer Entfernung von 10 km, liegt Finiqi. In der Antike wurde als “Foinike“ benannt. In 233 BC war es Zentrum von Epirus-Bund. Polybius schrieb das dies “die reichste und befes­tigte Stadt von Epirus war“. Stärkere Entwicklung hatte er in der II. Jahrhundert B. C. Dieser Zeit gehören die wichtigsten Erkenntnis­sen auch. Etwas südlich von Finiq, liegt Mesopotam, ein Dorf auf einem Hügel gebaut. Dort können Sie die Kirche des Klosters von St. Nikolaus besucht werden. Diese Kirche ist eine

Das Blaue Auge

einzigartige und ist die größte unter byzantinische Kirchen die in Albanien von den XI-XIV. Jahrhundert erhalten sind. Eine der Überraschungen dieser Reise ist “Syri i Kalter“ (Blaue Auge). Es ist eine mächtige Quelle und das hat einen kleinen See mit so klares Wasser erstellt, dass den Eindruck eines riesigen menschlichen Auges gibt. Im Restau­rant von “Syri i Kalter“ die Spezialität sind Forellen Quelle. Reise & Entdecke 51


Die antike Stadt Butrint Südlich des Butrintsee, 18 km von Saranda, findet man die antike Stadt von Butrint, die den Status der Archäologische Park hat. Bu­trint ist ohne Zweifel die wichtigste archäologische Stelle von Al­banien und eine der meistbesuchten Touristenattraktionen des Landes. Seit 1992 ist Butrint in die Welterbeliste der UNESCO.

Römische Funde in Butrint

Es gibt verschiedene Annahmen über die Schaffung von Butrint, wo die interessanteste die These des Dionysios von Halikarnassos ist. Nach der die Schaffung von Butrint bezicht sich mit dem Reise der trojanischen Prinz Aeneas, nach dem Tempel von Dodona. Er blieb in diesem Land und opferte einen Stier (in der griechischen genannt Buthrotos). Dort entstand der Stadt Butrint. Sein Besuch in Butrint wurde von der Dichter Vergil in “Aeneis“ erwähnt. Touristen können eine Vielzahl von Objekten zu besuchen. 52 Reise & Entdecke

Wir können unter anderem einige benennen: Asklepiusit Tempel (Gott der Gesund­heit, II. Jahrhundert vor Christus); Theater mit 1.500 Sitzplätzen III. Jahrhunderts. B.C; Baptisterium mit Mosaiken (paleokristianische Denkmal); Nymfeu; Badezimmer; Stoa; die Tore des Sees; Löwe; Venezianischer Burg von Ali Pasha usw. In Butrint wurden auch solche Objekte entdeckt, wie: “ Deas Kopf“, die von der Spitze der italienischen Mission in Butrint, Ugolini, als die “Göttin der Butrint“ genannt wurde. Dieses Symbol der archäologischen Entdeckungen in Albanien ist derzeit in Nationalen Geschichtsmuseum. Später wurde er von Fachleuten als Kopf des Apollo identifiziert. In Butrint Museum sind andere historische Objekte, Der Kopf von Dea


Das Amphitheater von Butrint; (unten) Funde aus der hellenischen Zeit

wie: Agripes Porträt; Kopf des Zeus usw. Neben historischen werten, ist Butrint für seine be­merkenswerte Ökosystembekannt. Butrint ist ein Nationalpark, der in der internationalen Ramsar-Konvention enthalten ist. Dieser Park ist für seine Ökosystem bekannt und die Ruinen selbst sind in der Mitte von einem “Dschungel“ Mittelmeers, wo Lorbeeren und an­dere hoche Bäumen herrschen. Reise & Entdecke 53


Gjirokastra Nach dem Überqueren der Qafa e Muzines werden Sie an der Na­t ionalstraße KakavijaGjirokastra abgezogen. Nach links sind die Dörfer von Dropulli. Dann entfaltet sich das Museum Stadt von Gjirokastra, der auf der östlichen Seite von Berg “Mali i Gjerë“ ge­baut ist

54 Reise & Entdecke


A

ufgrund der Architektur, wird Gjirokastra als “Stadt von Stein“oder “Stadt der tausend Treppen“ genannt. Es ist eine alte Stadt, mit frühen und historischen Siedlungen. Auf diesen Siedlun­gen, wurde später eine Festung, als das Zentrum der Stadt, gebaut. Was mehr Besucher in Gjirokastra zieht sind die hohe Steinhäuser, die an kleinen Festungen ähneln. Sie fallen, als monumentale Ar­chitekturkomplex ins Augen. Das Hauptgebäude ist der Burg der Stadt, die auch als das Schloss von Argyro benannt wird. Von dem übernahm der Stadt im 1336 den Namen “Argjirokastro“. In den Räumen der Burg ist das Waffenmuseum, wo es Waffen seit der Altsteinzeit bis zum Zweiten Weltkrieg ausgesetzt sind. Dieses Schloss ist das größte im ganzen Land. Unter anderem dient der Schloss auch als Ort für die Organisation der National Folk Festival, die in der Regel alle vier Jahre stattfindet. Dies ist die größte

Ver­anstaltung der albanischen Volkskunde, wobei alle Provinzen des Landes, sowie albanische Gruppen aus dem Kosovo, Mazedonien, Montenegro, Italien, usw, teilnehmen. Während der Aufenthalt in Gjirokastra, können Sie das Ethnographische Museum besuchen. Es befindet sich im Geburtshaus des früheren kommunistischen Diktator Enver Hoxha. In der Stadt gibt

Haus als Kulturdenkmal

es einige Häuser, die be­sucht werden können wie:Turmhaus von Zekate, in Palorto Viertel; Skendul Haus, usw. Aber Sie können auch Unterkunft, wie bei Ko­ton (ehemalige Wohnhaus des Angonatëve), bei Kalemi Hotel, usw finden. Im Zentrum der Stadt, Reise & Entdecke 55


auf dem Platz des Çerçiz, ist auch ein Kernschutzbunker, der während der Zeit des Kalten Krieges gebaut und vor kurzem für die Besucher geöffnet ist. Die Stadt Gjirokastra ist auch für die Spezialitäten wie “shapkati“,

Byrek

“laropi“ (verschiedene Arten von Kuchen) bekannt, sowie auch für die Milchprodukte, die in ganz Albanien berühmt sind. Für die architektonischen Werten ist Gjirokastra auf der Liste der UNESCO. Zwei andere Elemente von Interesse zu besuchen, sind: Theater von Sofratika und Thea­ ter von Antigonea. Theater von Sofratika ist eine archäologische Objekt, das der römischer Staat des II. Jahrhunderts B.C.gehört., 56 Reise & Entdecke

die sogenannte Adrianopol, mit einer Kapazität von 4000 Zuschauern und 27 Treppen. Hier ist auch die Grube von Sofratika, der fast ohne Beschädigung beibehalten und mit Kalkstein gebaut ist. Antigonea ist heute ein archäologischer Park, der in der Provinz Lunxhëria, östlich von Gjirokastra, in der Nähe des Dorfes Saraqinisht befindet. Dies ist eine alte Stadt des II. Jahrhunderts BC (seit 296 BC). Es wird vermutet, dass die Stadt wurde von König Pyrrhus von Epirus gegründet. Er hatte die Stadt in Ehren seiner Frau, Antigone, genannt. Die Ruinen der antiken Stadt finden sich in einem Hügel, 600 Meter über dem Meeresspiegel. Der liegt in einem Gebiet von 35 Hektar. Touristen können die Spuren und die Fragmenten der Um­fassungsmauer, die Agora und der Stoa von der Stadt, die 59 Meter lang und 9 Meter breit sind, besuchen. Zu erwähnen ist das Finden


einem kleinen Bronzestatue 17 cm lang, die der Gott des Meeres, Po­seidon, sowie Antigonea Sphinx gehört. Diese Einzelteile werden im National Historischen Museum in Tirana ausgestellt. 2 km südöst­lich des Dorfes von Nepravishta, in Libohova Gemeinde, befindet die Tekke von Melan. Dieses religiöse Gebäude stammt aus dem Jahr 1869. Diese Moschee wurde auf den Ruinen einer alten illyrischen Burg erbaut. Tekke hat eine sehr schöne natürliche Lage und begrüßt die Besucher, die es besuchen wollen. Es wurde im Jahr 1990 res­tauriert und in der Nähe gibt es einen Schrein mit charakteristischen Bektaschi-Kuppel. In der Provinz Dropulli, nahe dem Dorf Sotira, ist der Naturdenkmal der als “Bredhi i Sotirës“ genannt wurde. Er genießt den III. Schutzgrad. Hat eine Fläche von 1740 Hektar, von denen 1600 Hektar Wald und 140 Hektar produktive Fläche. Dort domi­ niert Macedonian Tanne, aber

Antigonea

der Wald besteht ebenfalls aus Eichen, Kastanien, Bergahorn, Hainbuche, Marea, usw. Die Fauna wird durch Säugetiere wie Wildschweine, Rehe, Wölfe, Füchse, Kaninchen, usw. vertreten. Während von Vögeln, stellen wir fest: Rebhühner, Enten, Schnepfen, usw. Die Provinz von Dropull, die von der griechischen Minderheit besiedelt ist, ist im ganzen Land für die ganz nette Volks­ trachtenund elegante Tänze bekannt. Reise & Entdecke 57


TOUR 3 - Südalbanien

Permet

Tepelena Der kleine Stadt von Tepelena liegt an der Seite des Vjosa Flus­ses. Das Hauptziel für die Besucher ist der Schloss von Ali Pasha, der ein Denkmal der Kultur und der Geschichte darstellt. Seine letzten Rekonstruktion wurde 1819 gemacht. Der Schloss (des­sen Wände sich auf die Seite der Fahrbahn erheben) hat drei Ein­gänge und drei Türme. Nach Janina war dies das zweitwichtigste Residenz von Ali Pasha. Der britischer 58 Reise & Entdecke

TOUR 3 - Südalbanien

Këlcyrë

Forscher Ekharti, hat dieser Turm als “die moderne Kruja von Skanderbeg“ beschrieben. Nur wenige Kilometer südlich von Tepelena, entlang der Fahrbahn zu Gjirokastra, sind Quellen von Uji i Ftohtë Tepelenë (Tepelena Kal­tem Wasser). Hier ist eine


bewaldete und entspannende Atmo­sphäre, voll von Cafés und Restaurants. Es besteht auch die In­stallation von Trinkwasser Verpackung “Tepelena“. Dieser Stadt stellt eine gute Basis, das Gegend von Kurvelesh, die zahlreiche Möglichkeiten für Naturtourismus und Wanderwegen bietet, zu erkunden. Zu erwähnen sind Kanioni i Bënçës (Benca Schlucht )und Gurra e Progonatit (Quelle der Progonat) usw.

Këlcyra Vjosa Tal ist von einer attraktiven Natur gekennzeichnet, die für eine reiche und schöne Konfiguration bekannt ist. Während Sie von Gjirokastra oder Tepelena zurückkehrt sieht Këlcyra Schlucht aus. Diese natürliche Tor des Tals von Vjosa entfalltet die Schön­heit der Natur, mit grünen Bergen, herrliche Fluss und atemberau­ bend Katarakt. Bevor Sie in der Stadt Permet ankommen, können Sie ein Mittagessen in

Restaurants von Gryka e Këlcyrës genie­ßen. Die Spezialitäten dort sind: Kochen des Lammfleisches und tierische Erzeugnisse aus den reichen Weiden der Region. Gryka e Këlcyrës (Schlucht von Këlcyra) bietet die Möglichkeit um den Sportjagd zu praktizieren. Nach dem Durchlaufen der kleinen Stadt Këlcyra (es wird in der Antike als “Klistyra“ bekannt) durch das Tal der Vjosa (Aoos, in der Antike) werden wir die stattliche Berge: Dhëmbel, Trebeshina, Kokojka und Nemërçka sehen.

Përmeti In Përmet genießen Sie Gastfreundschaft, viel Grüne und die Atmo­sphäre einer ruhigen Stadt. Während des Sommers in Permet finden Sie zahlreiche Strände, in Teichen als Buchten an der Küste des Flus­ses gebildet. In Restaurants innerhalb und außerhalb der Stadt wird eine ganz besondere Küche und eine beeindruckenden Service ange­ Reise & Entdecke 59


boten. Neben charakteristischen Gemüsegerichte, zu denen Përmeti so berühmt ist, man kann Ingjinar, mit Olivenöl gekocht, ausprobieren; Fleisch Jagd; Rebhuhn mit Brei gefüllt; Wildschweine, Wildhasen; den leckeren Fisch von Vjosa, usw. Außerdem werden Sie den Wein (Ca­bernet, Merlot, usw.), die berühmte traditionelle Schnaps und wun­derbare Marmelade, mit allen Arten von Früchten geniessen. Permet ist die Stadt der Blumen, der Rosen, der unvergleichlichen Liedern, der Reinheit und der Ruhe, (in der Antike wurde als “Tryfilia“ bekannt und von illyrischen Stämmen bewohnt). Er wurde als Verwaltungs­zentrum im XV. Jahrhundert bekannt. Seine zahlreichen Märkten wurden von vielen anderen Balkanländern besucht. Heute laden wir euch Guri i Qytetit (Stein der Stadt), eine erstaunliche monumentaler Felsmasse, dass die Natur auf die Stadt frei geschenkt hat, um es ganz Besonderes 60 Reise & Entdecke

zu machen, zu besuchen. Sie können in Përmet viele die Kirchen besuchen. Von denen erwähnen wir die Kirche von Leusa (des XVIII. Jahrhundert), die zur Ikonostase und Fresken bekannt ist, und die Kirche “Maria“ in Kosina (XII. Jahrhundert). Përmet ist der Geburtsort vieler großer Künstler der albanischen Pantheon, als Fras­hëri Brüder und viele andere prominente Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Briefe, Musik und bildende Kunst, die die Grundlagen der Nation hingelegt haben. Da wir in


Die Kirche von Leusa , Permet

der albanischen Pantheon sind, man soll den Fall nicht verlieren, ohne Frashëri Berg, ca. 30 km von der Stadt, zu besuchen. Die Straße zum Bergdorf Frashër geht durch Ho­tova Nationalpark, ein einzigartiges Panorama

Naim Frasheri, albanischer Nationaldichter

zwischen unzähligen Fichte und Kiefer. Dies bot die Gelegenheit im Freien wandern, Cam­ ping machen, usw. Weitere attraktive Standorte sind Thermalquellen von Banja und Lengarica Tal, das nur 3 km von der Stadt sind. Përmeti hat sechs “offene natürliche Ressourcen“, die kurativ für verschiedene Krankheiten sind. Die Wassertemperaturen beträgen 26-32 ° C und werden viele kurativen Behandlung, wie für Magen, Haut und Rheu­ ma gemacht. Diese Gewässer stammen von den schönen Schluch­ten der beiden Brücken, die in die Zeiten von Ali Pasha gebaut sind: “Ura e Kaikut“ und “Ura e Dashit“. Die wichtigsten Tätigkeiten in der Stadt sind: “Internationale multikulturelle Festival“ die im Juni und “Tag der Weinen“ die im Mai stattfinden. Während dieses Monats finden auch eine nationale Versammlung, in Erinnerung ander Per­sönlichkeiten, die sich in Frashëri geboren wurden statt. Reise & Entdecke 61


Pogradec

62 Reise & Entdecke


c

TOUR 1 - Südostalbanien

In Pogradec fahren Sie in der Nationalstraße TiranaPogradec die oben mit “Qaf Thana“ (die Straße von macedonischen Grenzpunkt, mit dem gleichen Namen) kreuzt werden

Reise & Entdecke 63


W

ir empfehlen Ihnen, dort wogenau sich diese zwei Straßen kreuzen, um nicht zu vergessen, eine Kamera zu tragen, um ein seltener Anblick von Ohrid-See zu klam­mern. Ohrid-See ist ein Juwel der Natur und steht unter dem Schutz der UNESCO. Ein paar Meter weiter und erreichen Sie in Lin-Halbin­ sel und im Dorf mit dem gleichen Namen, 25 km von Pogradec. Es wird gesagt, dass in alten Zeiten, Eltern von Kaiser Justinian, Lin als beliebter Ort, um sich auszuruhen, hatten. Lin liegt auf einer Halbin­ sel in dem See. Dort können Sie das Mosaik der Basilika von Lin, auf dem Hügel, aus dem VI-VII. Jahrhunderte B.C., besuchen. Sie ist für abwechslungs zoomorphic Dekoration, Flora, und geometrische Form bekannt. Hat Ähnlichkeiten mit Mosaiken von antiken Durrësi. Die Reise nach Pogradec verläuft in der Nähe des Ufers des Ohridsees, dass mit seiner tektonischen Ursprung und mit der Tiefe, die bis zu 285 Meter erreicht, die tiefste auf dem Balkan

64 Reise & Entdecke

TOUR 1 - Südostalbanien

Prespa e Madhe

Voskopojë

Prespa e Vogël

Vithkuq Dardhë

ist. Die 2 Millionen Jahre alte See, der für seine einzigartige Wert von UNESCO bewahrt wird, behält in seinem Busen 17 Fischarten.Von denen 70% sind en­demisch und 30% Schalentierarten, von denen wir den Schwamm von Ohrid erwähnen, der sich auch auf der See von Baykal findet. Im Seengebiet, finden Sie viele Restaurants, Bars und gemütliche Hotels. Genießen Sie den Fisch und die Art und Weise seiner traditionellen Küche und genau das berühmte “Tava e Koranit“ (Pan Forelle), einge­legtes Gemüse, und “Kollo facja“. Außerdem werden Sie viele Arten von Weinen, insbesondere der traditionellen und einzigartigen Weine der gewaltfreien, der berühmten Schnaps “Perla“ und


“Muscat“ der Pogradec, finden. In dieser Stadt aus der Jungsteinzeit bewohnt und später von illyrischen Stämme der Desare und Enkelejd (das die Her­kunft von der Schloss von Pogradec hat, der auf einem Hügel 870 Me­ter über dem Meeresspiegel befindet), können Sie in jeder Jahreszeit zu kommen, denn es ein wunderbares Klima hat. Gehen Sie nicht von Pogradec ohne ein Besuch nach Drilon und Tushemisht zu machen. Drilon ist eine Grundwasserquelle, die einen kleinen See neben bildet. Die grüne Umgebung der besonderer Art, zusammen mit dem ma­lerischen Dorf Tushmisht, macht diese Gebiet eine einzigartige Oase der Ruhe und Erholung. Tushemisht, Zusätzlich der Hotels, ist für den Familientourismus bekannt. Von Pogradec, an der Grenze mit dem Be­zirk von Korca, und genau in der Ortschaft Dardhas, in der Gemeinde von Poptisht (Pogradec) findet sich“Guri i Kamjes“ (Stein von Kam­ja). Das ist ein weiteres Naturdenkmal, mit

einer Länge von 100 Meter, einer Breite von 80 Meter und 70 Meter hoch. Seine Besonderheit ist, dass dieser Stein unmittelbar über das umliegende Gebiet erhebt und das Aussehen einer “großen Boot, der auf dem grünen Meer segelt“ hat. Seine Zusammensetzung von starke Konglomerate ist sehr be­eindrückend, was es sehr solide und widerstandsfähig gegen Aktivität deräußeren Faktoren macht. Für alle die interessiert sind, können wir ohne Zweifel sagen, dass dieser Stein erstaunlich und beeindruckend ist und erweckt die Interesse ihn nicht nur als Naturdenkmal zu besu­ chen, aber auch als Träger der wissenschaftlichen und didaktischen Werte. Die Gräber von Selca e Poshtme finden sich in Bezirk von Pogra­dec. Sie bestehen aus fünf monumentalen Gräber im Felsen die dem IV. Jahrhundert. BC. gehören. Das Gebiet ist vermutlich der Ilir Stadt “Pelion“und auch die Residenz des ilyrishen König, Klite, gewesen sein. Diese Gräber sind einzigartig auf dem Balkan. Reise & Entdecke 65


Korça

Nach Pogradeci, erwartet Sie die nächste Überraschung, Korça, einer der größten urbanen Zentren in Albanien. Auf der Hauptstraße im Frühjahr wird man Duft der Lindenblüten genießt

66 Reise & Entdecke


W

ährend im Winter ist es schön unter der Krone mit Schnee bedeckte Bäume zu spazieren. Im Jahre 1887 ist in Korça die erste albanische Schule geöffnet. In der Zeit des Ersten Weltkrieges wurde die Stadt von der Französisch be­setzt und es wurde die “Autonome Region von Korca“ verkündet. Im Jahre 1917 wurde in der Stadt das Französisches Lyceum, eine der be­kanntesten Schulen in Albanien, geöffnet. Auffällig ist die einzigartige Architektur, die Villen von Geländer, und Werften mit vielfältige Blumen gefüllt. Besonders eindrucksvoll ist der Boulevard Zone zwischen der “Republik“ und “St. Gjergji“. In diesem Bereich ist das “Museum der Kunst des Mittelalters“. In dem “Prähistorisches Museum“, dass in zwei traditionelle Wohnhäuser ist, werden Sie 1200 Einzelteile sehen. Sie repräsentieren Gräben von der prähistorischen, hellenischen, römi­schen und frühbyzantinischen Zeit. Von

besonderem Interesse ist das Haus-Museum der Meister der Landschaften, Vangjush Mio. Sehr inte­ressant ist auch das Museum der Bratko Sammlung, das im 2003 mit Kunstgegenständen aus dem Ländern der Fernen Osten eröffnete wur­de. Andere Angebote von Interesse sind: der Basar von Korca (des XIX. und Anfang des XX. Jahrhunderts);Moschee von

Iliaz Bej Mirahorit, seit 1484 (das älteste Denkmal der Stadt); Katedralja e Ngjalljes së Krishtit (Kathedrale der Auferstehung der Christi), zu den größten auf dem Bal­kan; Kirche St. Ilias, von wo Sie der Stadt von über, sehen können, usw. In den Tavernen der Stadt werden Sie Reise & Entdecke 67


Voskopoja

den Geschmack des Kochens, die Sie bisher noch nicht ausprobiert haben, finden. Sie können viele Dinge ausprobieren, aber verlassen Sie nicht, ohne den Byrek mit Zwiebeln und Tomaten zu genießen. Auch nicht ohne die Kormina Kasserolle zu geniessen. Korca ist für seinen unverwechselbaren Lieder bekannt, die “Serenate“ genannt sind und von Gitarre begleitet werden. Korca ist eine Stadt der Karneval. Sie werden am Rande des orthodoxen Oster gehalten und ihre Zeremonie ist die größte und schönste in Albanien. Voskopoja liegt 25 km östlich von Korca. Heute ist ein Dorf, 68 Reise & Entdecke

aber vor Jahrhunderten, ist einer der wichtigsten Wirtschaftsund Kulturzen­tren in Balkan gewesen. Bekannt als Siedlung im Jahre 1330, erkannte sie die großen Boom im Jahre 1794, als Voskopoja 30.000 Einwoh­nern zählte. Voskopoja hat damals mit Leipzig, Budapest, Venedig und Wien kommuniziert. Die Stadt hatte 27 Kirchen, eine Akademie, eine Bibliothek und im Jahre 1720, hatte sie die erste Druckmaschine auf dem Balkan. In Voskopoja kann man mehrere Kirchen besuchen, unter denen: Den Kloster von St. Prodhomi, die eine byzantinische Gebäude des XVII.


Jahrhundert ist; Die Kirche von St. Nikolla (St. Ni­kolaus) (1721), in der es Bilder von berühmten albanischen Ikonogra­phen wie David Selenica und Brüder Zografi von Korca, der auf dem Heiligen Berg Athos in Chalkidiki in Griechenland gearbeitet haben, gibt. Basilika von St. Thanasi, deren Wandmalereien von Zografi Brü­der gemalt sind. Die Kirche von St. Mehilli, des XVIII. Jahrhunderts. Kirche von St. Maria, die am Eingang des Dorfes befindet, und auch viele Malereien hat. In Voskopoja finden Sie nicht nur ein gesundes Klima mit frischem Luft, aber auch gemütliche Hotels und Privathäu­sern für den Familientourismus. Während für den Ski-Fans gibt in Peltek ein Naturbahn. Boboshtica ist ein attraktives Dorf, nur 16 Kilometervon der Stadt von Korca. Es liegt an der Korca-Dardha Strasse. Es gibt Restaurants und Tavernen, die traditionelle kulinarische Spezialitäten der Region anbie­

Die Kirche von Sankt Maria in Voskopoja

ten. Boboshtica ist für seine einzigartige Schnaps von Beeren bekannt. Hier können Sie auch die alten Kirchen von St. Mitri und St. Jovan be­suchen. Boboshtica ist der Geburtsort des Dramatikers und rumäni­ schen Akademiker, albanischer Herkunft,Viktor Eftimiu (18891972). Dardha Dardha ist ein Bergdorf, dass von Korca nicht fahren soll, ohne es zu besuchen, da nur 20 km südöstlich von Korca, auf einer Höhe von 1.350 Meter über dem Meeresspiegel, liegt. Hier schneit drei Mo­naten und das bietet die Möglichkeiten für den Wintersport. In der Nähe Reise & Entdecke 69


von Dardha, entlang der Straße von Boboshtica zu Dardha, gibt es ein Naturbahn für Ski, in Bigëlli, wo die nationale Meisterschaften für Rennski entwickeln. Charakteristisch für Dardha sind die vielen Trinkbrunnen und die einzigartige Volkstracht der Frauen, überwie­ gend rot und schwarz (die Farben der Nationalflagge). Neben der Unterkunft in Hotels kann man auch in der charakteristische Stein­häuser (Gästehaus), die den Familientourismus bieten, übernachten. Da werden Sie die Pflaumenschnaps und die Zweifolienkuchen ge­nießen. Entlang der Fahrbahn, die Korca mit Erseka verbindet, liegt der Grabhügel von Kamenica. Es ist die größte bisher bekannt. Da sind 400 Gräber und mehr als 3500 Artikel identifiziert worden. Tu­mulus von Kamenica ist der Friedhof von einer ländlichen Gemeinde, die als solche für mehr als sieben Jahrhundert funktioniert hat (aus der späten Bronzezeit, im 13. Jahrhundert 70 Reise & Entdecke

BC, bis in der Zeit dem ent­ wickelten Bügeleisen, in der Mitte des 6.Jahrhunderts B.C.). Es wurde in den frühen 2000er Jahren, von Rettungs-ArchäologieGruppe der Internationalen Zentrum für Albanischen Archäologie, in Zusam­menarbeit mit dem Institut für Archäologie, Tirana, ausgegraben. Vithkuq Bergdorf liegt 25 km südwestlich von der Stadt Korca. Es ist als eine mittelalterliche Siedlung des XVII-XVIII. Jahrhunderts und als ein wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum erwähnt. Vithkuq hatte 24 Kirchen. Es ist der Geburtsort der albanischen Pionier der Nationalen Renaissance und der Autor des ersten Primers der al­banischen Sprache, Naum Veqilharxhi.Die touristische Höhepunkte sind die Quelle der Bellovoda, die Kirchen von St. Pjetri, St. Pali und die Kirche von Kozma Damiano. Bergliebhaber haben die Möglich­keit, zu Fuß Klettern oder auf dem Pferderücken an


Großprespa

die Spitze der Rungaja, 1.750 m über dem Meeresspiegel, zu klettern. In Vithkuq können Sie in Dorfhäuser Unterkunft nehmen, wo man wunderbare biologischen Produkten genießen können. Prespa Seen liegen im Südosten Albaniens. Sie bestehen aus der Große Prespa und Kleine Prespa. Der See liegt auf einer Höhe von 850 Meter über dem Meeresspiegel und deshalb bildet die Große Prespa die höchste tektonische Balkanhalbinsel. Prespa hat eine Flä­che von 285 km2 und ist ein Kontaktpunkt

zwischen Albanien, Maze­ donien und Griechenland. Von diesem See hat Albanien insgesamt eine Fläche von 38,8 km2. Das Wasser des Große Prespa ist für die hohe Klarheit bis zu 20 Meter tief bekannt. Die gestrichelte Linie der Prespa See bietet ein attraktives und entspannendeAussehen. Wäh­ rend der Sommersaison, als Folge der moderaten Temperaturen ist es möglich, die Banken zum Sonnen- und Wasserbaden zu verwenden. Eine weitere wichtige touristische Potential ist Ökotourismus. In Pres­pa See Reise & Entdecke 71


gibt es 11 Arten von Fischen. Die wichtigsten sind Karpfen und Aale. Fauna wird durch Rosa Pelikan, Adler, Gelockte Pelikan, Fischot­ter, Braunbär etc. Vertreten. In diesem Bereich gibt es 12 Arten von Reptilien und 56 Pflanzenarten. Als Ergebnis des Vogels Verschach­ telung gibt es Möglichkeiten zur Beobachtung von Wasservögeln. Prespa-Nationalpark stellt den größten Nationalpark im Gebiet, mit einer Fläche von 27.500 Hektar. Aber es ist auch der größte Natio­nalpark in Albanien. Der Nationalpark ist jetzt ein Ramsar-Gebiet und genießt auch einen besonderen Status von der UNESCO als “Grenzüberschreitendes Biosphärenreservat“. Hier wird der ländliche Tourismus entwickelt und die Touristen und Besucher können in die Häuser der Dörfer in der Umgebung (Zaroshke, Liqenas, Gorica Min­ or, Gollomboç etc.) untergebracht werden, die vermietet werden. Neben den natürlichen 72 Reise & Entdecke

Komponenten, können wir die Bedeutung der Kirchen, die dieses Gebiet hat, erwähnen. Am interessantesten ist die Kirche von St. Maria, die auf der kleinen Insel von Maligrad, in der Nähe des Dorfes Liqenas, findet. Dies ist das repräsentativste Denkmal der Grosse Prespa-See, dass für historischen, architektoni­schen und künstlerischenWerte besticht. Ebenso wird Prespa Gebiet auch für einige Klosterkirchen bekannt, unter denen werden wird die Kirche St. Maria in Kallamas (Bezmisht) und die Kirche von Evangje­lizmo, in der Nähe von Liqenas (Pusteci) erwähnen. Kleine Prespa ist zwischen Albanien und Griechenland, mit einer Fläche von 44 km2. Albanien besitzt von dieser See nur 4 km2. In seiner Nähe, in Goja e Ujkut (Wolf-Schlucht Gebiet), befindet die Höhle von Shpella (Höhle der Zug), die aus dem Jahr 6000 v.Chr. stammt. Es war eine prähisto­rische Siedlung und Vertreter Felsmalereien in Albanien.


TOUR 1 - Südostalbanien

Erseka

Erseka Erseka ist ein kleines Stadt mit etwa 8.000 Einwohner und liegt süd­lich von Korca, in einer Entfernung von 45 km. Es ist die höchste Stadt in Albanien, da es sich auf einer Höhe von 1050 Meter über dem Mee­resspiegel, am Fuße des Mount Gramozi, gebaut ist. Erseka beginn im achtzehnten Jahrhundert zu bauen. Jedoch, die Archäologische Funde zeigen, dass dieses Gebiet seit der Jungsteinzeit bewohnt

TOUR 1 - Südostalbanien

Leskovik

war. Zu erwähnen ist das Finden einer kleinen Töpferei, anthropomorpher Form, in Kamnik. Dieses Objekt, dass zu den wichtigsten der Vorge­schichte und der Antike gilt, ist an der Nationalen Geschichtsmuseum in Tirana Reise & Entdecke 73


ausgesetzt. In Erseka, die nur wenige Kilometer südlich von Korca liegt, können Sie das kleines historischen Museum besuchen. In der Innenstadt ist “die Obelisk der Renaissance von Kolonja“ in 1938 gebaut. Das ist ein bemerkenswertes Werk des Bildhauers Odhise Pascali. Das Gegend in der Nähe der Stadt, ist sehr attraktiv für die Jagd der Wildschweine, während der Wintersaison. In der Nähe von Erseka liegt der Berg von Gramoz, was ein natürliches und geeignetes Objekt um Sportklettern und Bergsteigen zu praktizieren ist. In dieser Region, erwähnenswert sind das Vorhandensein von Gletscherseen: Gramoz und Shelagur, der in einer Höhe, die auf bis zu 2360 Meter über dem Meeresspiegel liegen. Im Winter sind diese Seen eingefro­ren. Nur 2 km in der Nähe der Stadt Erseka, im Südosten, fuß Gramozi Berghang, ist das 74 Reise & Entdecke

Dorf von Rehova, der für seine interessanten Häu­sern mit Steinen, bekannt ist. Hier werden Sie die verschiedenen Gra­vuren und Kopfsteinpflaster bemerken. Dieses Dorf ist ein Aussichts­punkt für die Ausübung der “Landtourismus“ und dient als Grundlage auf den Berg von Gramoz zu steigen. Nicht weit von der Stadt, in der nordwestlichen Seite, liegt das Dorf Starje, die eine slawische Be­zeichnung als Folge der Invasion die im


Der Berg von Gramozi

achten Jahrhundert stattge­ funden wurde, hat. Starje wird für die Moschee, die von 1893 stammt, bekannt. Hier liegt der Schrein von Hasan Zyko Kamberi, Dichter des neunzehnten Jahrhunderts. Im Norden der Stadt, in einer Entfernung nicht zu weit, liegt das Dorf von Vodica. Neben schönen ländlichen Umgebung, dort finden sich auch einige interessante Kirche, wie “St. Nicolas“, die von 1799 stammt. Während der Fahrt in den

Süden, wer­den Sie in Qafa e Barmashit, die Erseka mit Leskovik trennt, passie­ren. Die Kirche “St. Maria“ in Barmash, liegt außerhalb der Dorf und in ihren Hof sind Gräber des Dorfes. Nach der Inschrift wurde die Kirche im Jahre 1616 gemalt. Das Denkmal besteht aus dem Hauptschiff, Narthex und Veranda. In der Nähe von Barmash liegt sich Borova. Hier ist das Mausoleum von 107 Märtyrern des Dorfes, die auf 6. Juli 1943, im Zweiten Weltkrieg aus Nazi erschossen wurden. Nahe dem Dorf von Borova findet sich die Schlucht von Borova, die ein interes­santes natürliches Objekt ist. Von “Qafa e Barmashit“, die Straße geht weiter zu den herrlichen Wald von Germenji die sich bis Reise & Entdecke 75


in der Nähe der kleinen Stadt Leskovik verbreitet. Dies sind Nadelwälder, in denen schwarze Kiefer, Fichte, usw, überwiegen, deren Flächen 70 Prozent der Waldfläche von 7.300 Hektar der Germenj besetzen. Germenj Waldgebiet ist ein Bereich mit sehr geeignetes Klima, die zwischen Höhen von 1.100 bis 2.044 Meter über dem Meeresspie­gel liegt. Hier wachsen andere Pflanzen auch, wie: schwarze und rote Wacholder, Salep, Berg Tee, Holunder usw. Die Waldfauna wird durch Wildschwein, Wolf, Braunbär, Fuchs, Hase und Gazellen vertreten. Germenji

Im Wald von Germenji wachsen Wildschweine, Braunbäre, Fuchse, Wildhasen, Reh.

76 Reise & Entdecke

Wald ist ein sehr geeigneter Ort für Ausflüge, für Camping und Tourismus der Zelte während des Sommers, zum Wandern in den Wäldern, usw.. Auf dem Territorium dieses Waldes findet man das BarRestaurant “Villa Germenji“, wo, neben grundlegenden Dienstleistungen, auch einen Mini-Zoo gibt (kleine Tiergarten), die sehr amüsant, besonders für Kinder, ist.

Leskovik Auf dem Weg von Germenji in Leskovik, wenn sie die Nationalstra­ße vermeiden und nach Westen reisen, werden Sie im Dorf Vrepcka ankommen, die sich für schöne und intakte Natur und vor allem für seine Wasserfälle bekannt ist. Nach Germenji Wald erscheint der klei­ne Städten von Leskovik. Leskovik ist vor allem für die Volksorchester Bands, die als “Saze von Leskovik“ nennen, bekannt. Hier werden auch die Arten von Weinen “Pinot Nero“


und “Mavrud“ produziert. Vor al­lem ist Leskovik für die thermischen Wasserressourcen bekannt. Die sind 10 km südlich von der kleinen Stadt Leskovik entfernt und heißen Quellen von Vronomero. Diese Thermalquellen sind reich an verschie­denen Salzen, und behandlen einige Beschwerden und Komplikatio­ nen. Die Wassertemperatur beträgt von 29 bis 40 Grad C. An dieser Stelle bieten moderne Unterkünfte mit spezialisierten medizinischen Personal und Nahrungsmittelservice. Zu erwähnen sind die Postenan Dampfbäder, die auch in diesem Bereich sind. In südlichen Leskovik, im Cerka Dorf, ist die Kirche “St. Maria“, die berühmt für seine Fresken ist. Die Kirche befindet sich auf einem felsigen Ufer, die teilweise in­nerhalb der Mauern eingeschlossen ist. Die Kirche besteht aus einer Vorhalle der letzten Zeiten, die auf der Westseite und im Süden liegt, der rechteckige

Der Wald von Germeneji

Kirchenschiff und das Gebiet des Altars. Das Innere der Kirche ist mit Fresken von hoher künstlerischer Qualität verziert. Die Untersuchung dieser Fresken hat zu disem Schluss geführt: Ihre Prototypen sind in der Umgebung der Nordwestmakedonien verwen­ det, und der Stil, wie der der zusammengesetzten-Synthese, als auch der von individuelle Darstellung, zeigen enge Beziehungen mit male­rischen Ensembles, dass in diser Gegend am Ende des XIV. Jahrhun­derts gemalt wurden. Reise & Entdecke 77


Shkodra

78 Reise & Entdecke


TOUR 1 - Nordalbanien

Shkodra (Skutari) ist eine der ältesten Städte Albaniens, die im IV. Jahrhundert BC, als Zentrum der illyrischen Stamm, Labeates ge­gründet wurde

Reise & Entdecke 79


I

m Laufe seiner Geschichte hat zahlreiche Invasi­onen, wie von Roman (168 BC), Serbien (seit 1040), Venedig (seit 1396), Ottoman (seit 1479) untergezieht. Später, im XIV. Jahrhun­dert, wurde Shkodra zum Zentrum der albanischen feudale Fürsten­tum Balshaj, und während 1757-1831 war Shkodra die Hauptstadt dem Pashaluk von Bushatllinj. Shkodra wird als eine der Städte mit einem reichen kulturellen Erbe betrachtet. Es ist der Geburtsort einer ganzen Konstellation der Künstler, Musiker, Maler, Fotografen, Dich­ter und Schriftsteller. Die wichtigste touristische Attraktion der Stadt ist das Schloss im Westen der Stadt, die auf einem felsigen Hügel er­richtet wurde und von den Gewässern der drei Flüsse: Drin, Buna und Kiri umgeben ist. Das Schloss hat illyrischen Ursprungs. Laut dem Historiker Tit Liri, “Das Schloss war die Hochburg der Labeat“. Das Schloss ist mit der populären

80 Reise & Entdecke

TOUR 1 - Nordalbanien

Vermosh

Bogë

Theth

Razëm

Velipojë

Phantasie verbunden. Rozafa, die neue Braut von einer der drei Brüdern, der den Mauern der Burg bauten, war in der Wand lebendig begraben, um den Bau zu beenden. Kalk­wasser, die am Eingang des Schlosses leckt wird auch mit die popu­läre Legende bezogen. Der Legende nach ist er der Muttermilch von Rozafa, da ihre Brust vom Maur ausgelassen wurde, um ihr Baby zu ernähren. Die heutige Form des Schlosses wurde während der Herr­schaft von Balshaj


Shkodra

erhalten. Sie hat verschiedene Zeiträume ausge­geben, von denen es entsprechende Spuren, wie Venetian, Ottoman (XVII. Jahrhundert), Bushallinj (XVIII –XIX. Jahrhundert) gibt. Zu den weiteren Einrichtungen die in der Stadt Shkodra besucht werden, sind: Geschichtsmuseum, Photothèque Marubi, Sahati i Inglizit (Turmuhr der Englender) usw. Interessant sind die Viertel von Gjuhadol und Serreq, wo venezianische Architektur-

Objekte gibt. Der Stadt liegt in der Nähe der Skutarisee, der größte auf der Balkanhalbinsel, mit einer Fläche von 368 km2 (149 km2 gehören Albanien). Die Einzigartigkeit dieser See ist variabel nach der Ty­pologie der Ufer. Südliche Ufer ist hoch und felsig, während das Nordufer ist niedrig und eskaliert. An der Südküste gibt es zwei Haupttouristenzentren, Shiroka und Zogaj. Die Name Shiroke ist dem “San Rocco“, zugeordnet zu derer Ehren, am 15. August Reise & Entdecke 81


Karpfen-Spezialität

eine Wallfahrt organisiert wird. Nach der Tradition, nach dem 15. August wird das Schwimmen in den Gewässern des Sees verboten. Die Spezialität der Küche in diesem Bereich ist die traditionelle “Kar­pfenKasserolle“. An der Nordküste, in der Nähe des Sees, gibt es einige malerische Dörfer wie Jubica, Fllak, Kalldrun usw. Der Weg zu diesem Gegend ist eine sehr schöne Erfahrung und gleichzeitig bietet diese Umgebung Möglichkeiten zum Angeln und Rudern. Skutarisee Klima ist warm und mit 250 bis 260 Sonnentage im Jahr. Hauptaktivitäten sind

Die Mesi-Brücke Ura e Mesit (Mesi Brücke) Mesi Brücke liegt nur 8 km vom Skutari, auf dem Fluss Kir. Auf dieser Fluss wurden insgesamt drei Brücken; Ura e Shtrenjtë (Teure Brücke), Ura e Kirit (Kir Brücke) und Ura e Me­sit (Mesi Brücke). Nur Mesi Brücke hat bis heutzutage überlebt, nach­dem die beiden ersten wurden zerstört. Mesi Brücke verbindet Sh­kodra mit Drisht und Cukal. Es ist ein 82 Reise & Entdecke

einzigartiges Objekt und bildet ein “Denkmal der Kultur“. Diese Brücke wird auch von prominenten österreichischen Albanologen, der Han, im XIX. Jahrhundert erwähnt. Die Brücke hat 13 Arkaden und seine Länge beträgt 108 Meter. Es wurde von Mehmet Pasha Bushati am Ende des XVIII. Jahrhunderts gebaut und seit 1948 gilt als Monument erste Kategorie.


Schwimmen und Rudern. Neben diesen Po­tentialen, stellt Shkodra (Skutari) See eine sehr wichtige natürliche Ökosystem. Hier sind 270 Arten von Vögeln, oder 87 Prozent der See Fauna in Albanien gefunden. See Gewässer sind reich an 45 Arten von Fischen. Die wichtigsten sind Karpfen, Aale und Shtojza. Skutarisee, zusammen mit Buna Flussdelta (Bojana Fluss), der vom See stammt, sind Teil der internationalen RamsarKonvention. Nur 9 km von der Stadt Shkodra, ist die mittelalterliche Stadt von Sarda, die auf der Insel Shurdhah, in den künstlichen

See von Vau Deja befindet. Diese kleine Stadt ist als Residenz der feudalen Fa­milie von Dukagjiner bekannt. Durch die XV. Jahrhundert war es ein wichtiges kulturelles Zentrum. Um diesen Ort zu besuchen, muss man ein Schiff von Vau Deja Damm bestellen. Die übrigen Einrichtungen auf der Insel sind: die Kirchenmauern und Tore der Burg, unter denen wir die Kirche von Maria erwähnen. Velipoja Beach liegt nur 22 km von der Stadt Shkodra entfernt. Dies ist ein 4 km langer Strand, der für die Qualität der Sand mit hohem Gehalt an Jod bekannt

Reise & Entdecke 83


ist. Neben Wasser-Aktivitäten (Schwim­men, Angeln) nahe dem Strand von Velipoja finden sich wertvolle und interessante natürlichen Objekten. Bemerkenswert ist es Viluni Lagune und der alluvialer Insel von “Franz Joseph“, der es an der Mündung des Flusses Buna, an der Grenze zu Montenegro, liegt. 84 Reise & Entdecke

Razma Albanischer Alpin Tour kann es nicht abgeschlossen werden ohne den Besuch der Westalpen. Dort finden Sie etwas die nicht einmal versucht haben. Dort kann man unter den alten Legenden gehen, von Homer-Zeit und bis in die Neuzeit. Diese Tour bietet Ihnen die Möglichkeit, einen einzigartigen


Bergfuß von Veleçik und ist ein klimatischer Punkt, mit Wälder von Kiefern und Birken bedeckt. Gleichzeitig gibt es dort atembe­ raubenden alpinen Wiesen und Weiden. Die Einzigartigkeit von Razma, ist dass trotz der enormen Schneeniederschlag, die Stras­sen werden nicht blockiert. So kann es den ganzen Winter besucht werden. Hier gibt es Unterkunft (sind mehrere Hotels erbaut). Ak­ tivitäten in Razma sind: Ausflüge, zahlreiche Höhlenforschung (die in diesem Bereich zu finden sind), Bergsteigen, Tourismus in Zelten (im Sommer) und Skifahren.

Boga Boga

Teil der albanischen Alpen zu ge­niessen, und das wird durch Eindringen ins Herzen der Alpen, in die Theth Gruben, realisiert. Die Reise nach diese Hochgebirgsregion beginnt in die Stadt Shkodra und der nächstgelegene Punkt ist nur 41 km entfernt. Razma befindet auf einem “Morenike“ Hügel auf dem

Von Razma, der Weg geht zurück ins Dorf Dedaj und läuft nach Boga, die zwischen den Alpen liegt. Boga wurde von der berühmte englische Reisenden Edith Durham in ihrem Buch “Albanien, Balkan Betrifft“ beschrieben. Boga, bietet die Möglichkeit für zahlreiche Aktivitäten wie: Bergsteigen, Skifahren und vor allem Reise & Entdecke 85


Speläologie (Höhlenforschung Tourismus). Unter Höhlen zählt: Höhle der Mühle (Shpella e Mullirit), Höhle der Eis (Shpella e Akullores), Höhle von nasse Menschen (Shpella e njerëzve të lagun). Etwas ganz Besonde­res ist Höhle der Puçi, die auf einer Höhe von 1.087 über dem Mee­ resspiegel liegt. Seine länge von 5 km ist sehr reich an Stalaktiten, Stalagmiten und Wand Schleier. Die Höhle hat mehrere Stockwerke. Im zentralen Teil hat fünf Etagen. Durch Galerien, verbindet sich die­se Höhle mit eine andere Höhle, die so genannten Höhle von Husi.

Thethi Nach Boga kommt der wichtigste touristischer Punkt der Fläche, Theth, die etwa 70 km. von Stadt Shkodra liegt. Um dort zu fahren, muss man durch den Gebiet “Qafa e Tërthores“, die 2000 Meter über dem Meeresspiegel liegt, fahren. Dann muss man sich in die Grube von Theth, 86 Reise & Entdecke

die durch den Fluss mit dem gleichen Namen ge­kreuzt wird, gehen. Die Waldfläche besteht hauptsächlich aus mas­ siver Buche, die fast 90% der Fläche des Parks besetzen. Es gibt eine Vielzahl von Blumen, von denen erwähnenswert, “Wulfenia Baldaçi“ ist. Die wurde von italienischen Botaniker Baldaçi entdeckt und ist eine seltene Blume die nur in Theth sich findet. Reich und vielfältig wird auch die Fauna präsentiert. Erwähnenswert ist die Anwesenheit des Luchses (Lynx lynx), der hier seinen Lebensraum besiedelt. In den Gewässern der Bach von Thethi findet sich die “Marmor Forelle“. In Theth Bereich finden sich sehr attraktive Objekte, wie Wasserfall Grunas, die von 25 bis 30 m Höhe erreicht. Ganz interessant sind die Quellen von kaltem Wasser in Okol und die Höhlen von “Birra me rrathë” und “Arapi”. Theth Park kann eine mehrfache Auswahl an Aktivitäten wie Trekking,


Thethi

traditionelles Essen für diese Gegend ist “Fërlik“ (gebratenes Fleisch), sowie das Kochen der Forellen auch. Die Reise in Theth geht durch das Tal des Flusses von Shala weiter und das führt Sie tiefer in den Alpen. Bergsteigen, Skifahren (vor allem am Osthang), Höhlenkunde, Sportfischen, Mountainbiken, usw., bieten. In Theth, anstelle von Hotels, werden die Häuser dieser Region, die typisch alpine Architektur haben, gebucht. Das

Vermoshi Ein weiterer Bereich, der Teil der Westalpen-Region ist, ist Vermosh. Das bildet den nördlichsten Gebiet von Albanien. Vermosh liegt 95 km von der Stadt Shkodra entfernt. Reise & Entdecke 87


TOUR 2 - Nordalbanien

Die Einzigartigkeit dieser Reise ist “Qafa e Rrapshit“, von wo man der Fluss “Cem“ mit seinem hel­len Wasser, dass die Landschaft noch mehr verschönert, zu sehen ist. In kleinen Teichen, die der Fluss im Sommer schafft, kann man zum Sonnenbaden genutzt werden. Vermosh ist Teil der Provinz Kel­mendi, Label, das vom 88 Reise & Entdecke

lateinischen Wort “Clemens“, dass “Wise“ bedeutet, kommt. Vermosh liegt in einer bergigen Gegend, bis zu 1.100 m über dem Meeresspiegel und auf Hoher Pisten. In Vermosh können Outdoor-Aktivitäten wie Klettern, Wandern, Skifahren und Forellen Jagen, entwickeln. In Bezug auf Lebensmittel von Kelmendi Bereich, können


TOUR 2 - Nordalbanien

Valbonë

Fierëz

Koman

Ulëz Laguna e Matit

Valbona

wir die hohe Qualität der Milchprodukte nennen. Der Tour durch diese Gegend wird Sie die Atmosphäre der Legen­den erleben machen, das zwar seit der Antike; vor allem werden Sie die albanischen Gastfreundschaft, die von allen Ausländern, die sich hier gewesen sind, geniessen haben können.

Lugina E Valbonës (Valbona Tal) Valbona Tal liegt im östlichen Teil der albanischen Alpen. Es ist eine der schönsten Naturgebiete in Albanien, als Nationalpark erklärt. Sie hat eine Fläche von 8000 Hektar. Valbona ist Teil des Projekts “Frieden Park“, die in den Gebieten zwischen Albanien, Kosovo und Reise & Entdecke 89


Montenegro liegt. Der Park ist 27 km von der Alpenstadt Bajram Curri entfernt. Bevor Sie das Tal der Valbona Fluss besuchen, wer­den Sie die Quelle (Vrella) von Shoshan begegnen. Es liegt

Flija – eine Spezialität dieser Region

nur 3 km von der Stadt Bajram Curri entfernt. In Valbona Fluss, fließt eine Karstquelle, dass ein attraktives Schlucht schafft. Es ist 2-3 Meter breit und mit einer Tiefe von 50 Meter. Während der Besuch in Val­bona Tal, 90 Reise & Entdecke

werden Sie in einigen Dörfern fahren. Der erste ist Drago­bia, mit alpinen Stil Häuser. Nach Dragobia, an einem Berghang, wo der Fluss Ceremit in Valbona fließt, findet sich die berühmte Höhle des Nationalhelden Bajram Curri. Valbona (oder Selimaj), liegt 25 km von der Stadt Bajram Curri entfernt und ist das wichtigste Zen­trum der bewohnten Tal. Das Dorf hat 300 Einwohner und ist 400 Jahre alt. Es wird vermutet, dass die die Bewohner dises Dorfes von Vuthaj in Montenegro sind. In diesem Sektor weitet sich das Tal. Die Besucher werden Unterkunft in den Häusern der Region, oder in einem Hotel finden. Charakteristische Gerichte sind Spezialitäten wie: “Mazja“( Milch­creme), “Flija“ (Sorten der Byrek), “Pitja“ (Handwerk Bäckerei), usw. Letzte Dorf vor Valbona Quelle, ist Rrogami. Das ist ein tiefes Dorf, in ein unberührter und intakte Natur gebaut. Das ganze Tal ist für eine bunte und seltener Schönheit


bekannt. Auf einer Seite sind die kristallklaren Wasser des Valbona, auf anderem sind die steilen Hänge der Berge mit grüner Vegetation überzogen. Bis Mai, kön­nen Sie saubere und intakte Schnee finden, dass im Gegensatz zu der Farbe des blauen Himmel steht. Die Vegetation des National­parks besteht aus einer Vielzahl von Pflanzen und Bäumen, wo eine ziemlich große Verbreitung sind in erster Linie Holzformationen von Fichte. Die andere Art besteht aus Buche, Kiefern, Arneni, Kas­tanien, Walnüsse und Wildapfelbäume. Es gibt viele Waldfrüchte wie Blaubeeren und Erdbeeren. Die Fauna des Parks wird von der Braunbär, Wolf, Wildkatze, vertreten. Während auf den Felsen kön­nen noch Herden von Wildziegen gesehen werden. In dem Fluss findet sich die “Marmor Forellen “. Valbona Talbereich und sein Park sind für starken Schnee bekannt, die normalerweise am Anfang

Der Koman-Stausee

November startet und bis Mai dauert. Schnee schafft hier eine durchschnittliche Schicht von 1 Meter. In Valbona National Park, können eine Reihe von Outdoor-Aktivitäten, wie Ausflüge, Trekking im Tal und in Ströme (Cerremit, Kukajve), Sport Kanu in bestimmten Bereichen des Flusses, Skifahren, Bergsteigen auf die Pisten, entwi­ ckelt werden. Valbona kann als Basis für die Besteigung des Reise & Entdecke 91


Kukës

Berges Jezerca (zweithöchste Gipfel in Albanien), und für Wanderungen mit Pferden entlang des Flusstales dienen, sowie für Sportfische­rei. Im Nordosten von Valbona Park, befindet Gashi Flusstal, die ein Naturschutzgebiet ist. Die Hauptattraktion sind die Gletscherseen der Hochebene von Dobërdol-Sylbica. Diese Reise kann mit Pferden durchgeführt und der Bereich im Sommer besichtigt werden. 92 Reise & Entdecke

Koman See Künstlicher See von Koman wurde aus dem Einzugsgebiet des Flus­ses Drin gebildet, als Folge der Bau von Wasserkraft Koman. Es hat eine Fläche von 12 km2, Länge von 34,5 km und einer Breite der Ban­ken von nur 50-60 Meter. Der Seegrund liegt zwischen den Tälern und engen Schluchten mit außerordentlicher Schönheit. Seine Ufer sind steinig und fallen steil über


den See. Sie ähnelt der Fahrt auf einem “Fjord“. Dieser See verbindet Shkodra und Tirana mit Bajram Curr und dadurch mit Valbona Tal.

Fierza See Fierza Künstlicher See ist der größte seiner Art in Albanien. Es ist über die Jahre 79 bis 80 als Folge der Bau von Wasserkraft Fierza er­stellt. Sein Wasser durchnässen die Territorien von vier Bezirke: Ku­kes, Has, Tropoja und Puka. Die Oberfläche des Sees erreicht 7000 Hektar und seine Länge ist 70 km. Der See liegt 350 Meter über dem Meeresspiegel. Hier leben 11 Arten von Fischen. Hauptaktivitä­ten dieses Becken sind: Wassersport, Sonnenbaden und Wasserba­ den, Sportfischen, etc. Die Stadt Kukes ist das wichtigste Zentrum des Landkreises, mit dem gleichen Namen. Sie ist die größte Stadt und die wichtigste im Nordosten Albaniens und

Der Ulza-See

auch die wichtigste Punkt der Kommunikation zwischen Albanien und dem Kosovo. In der Nähe der Stadt ist die Morine Grenzübergang (30 km), die Ku­kes zu Prizren und anderen Teilen des Kosovo verbindet. Die erste Stadt oder “alte Kukes“ wurde von den künstlichen See Fierza (die im Jahr 1976 erstellt wurde) überflutet. Die neue Stadt wurde in den 70er Jahren in der Nähe von Berg Gjallica gebaut. Reise & Entdecke 93


Lagune von Mat und Dibra (Debar) Während der Straße, die den Hafen von Durres mit Morina und Albanien mit Kosovo verbindet, sobald Sie in die Straße “Au­tobahn der Nation“ gehen, sollen Sie den Weg bis außerhalb Milot fortsetzen, und dann, auf der Tabele die Mat und Dibra zeichnet, aufmerksam sein und den Richtung wechsel. Die Be­sucher haben die Möglichkeit, die Panorama-Schönheit des Schluchtes von Shkopet und der See von Ulza zu genießen. Der Schlucht von Shkopet, die durch das Eindringen des Mat-Fluss, bevor Mat ins Feld fließt, liegt 20 km von der Stadt Bur­rel. Der Schlucht besteht aus einem Gestein von 40 Meter tief. Ulza See, der nach ihm kommt, wurde durch den Bau des Was­serkraftdamm erstellt. Es hat eine Fläche von 13,5 km2 und eine maximale Tiefe von 61 Metern. Die Ufer des Sees sind hügelig von der Vegetation überzogen, die eine sehr schöne 94 Reise & Entdecke

Färbung schaffen. Ulza Seeufern sind zum Sonnenbaden und Wasser­bäder geeignet, während seine Gewässer sind für Segeln mit kleinen Booten und Fischen einschlägigen. Danach werden Sie in der Stadt von Burrel erreichen. Hier kön­nen Sie das Museum von Mati (Baujahr 1983), besuchen. Letz­teres spiegelt die Geschichte dieser Gegend. Ganz interessant ist die Form eines Werkstattes für die Herstellung von Schieß­pulver, auf die das Gebiet der Mat erkannt wurde. In einer Ent­fernung von 40 km nordöstlich von der Stadt Burrel, befindet der National Park von Zall Gjocaj. Es liegt auf einer Höhe, die von 600-2010 Meter über dem Meeresspiegel reicht. Schnee­fallen sind bedeutend und schaffen eine Schicht, die zwischen 50 und 100 Tage im Jahr erstreckt. Flora ist von Bäumen wie schwarze Kiefer, Tanne, Ahorn und Buche vertretet. Im Park gibt alte Bäume der


Der Nationalpark von Zall Gjoçajt

Alter von 150 bis 200 Jahren. Es gibt auch viele Kräuter und Erdbeeren. Fauna besteht aus der Anwesenheit der Braunbär, Wolf, Fuchs, Hase. Vö­gel sind: Auerhahn, Adler, Wildtaube, etc. Hier bestehen die Möglichkeiten für die Entwicklung von Öko – Tourismus und Grünbergtourismus. Die Fahrt entlang der Nationalstraße süd-östlich von Burrel, bringt Sie zu der kleinen Stadt Klos, der für die

Herstellung von Schnaps und Wein bekannt ist. Südlich von Klos kann die Reise nach Guri i Bardhë fortsetzen. Man soll vorher die Dörfer Pet­ralba und Fshat erreichen. Hier, auf einer Firsthöhe von 778 Me­ tern, befinden sich die Ruinen des Turms von Guri i Bardhë. Bau des Schlosses ist nicht genau bekannt, aber es wird gedacht, dass es nach dem Zusammenbruch der illyrischen Xibri Burg, die sich nicht weit Reise & Entdecke 95


See im Gebiet Martanesh

davon befindet, eingereicht wurde. Guri i Bardhë war eine der ersten Festungen, die Skanderbeg in der Hand nach seiner Ankunft in Albanien im Jahr 1443 nahm. Es wird angenommen, daß im Jahre 1456 wurde hier sein Sohn, Gjon Kastrioti, geboren wurde. Skanderbeg verwendete das Schloss von Guri i Bardhë als Grundlage für seine Truppen in der Schlacht von Vajkal. Diese Tour kann Ihnen auch die Mög­lichkeit um die Gletscherseen von einzigartiger Schönheit, die in abgelegenen 96 Reise & Entdecke

und fernen Gebieten befinden, zu besuchen. Um in diesen Bereichen zu fahren ist der Fahrzeugtyp “SUV“ erforderlich. Derart ist Liqeni i Zi (Schwarze See), die in der Ge­meinde von Martanesh befindet, am Nordhang des Berges Mali i Lopës. Dieser See liegt auf einer Höhe von 1.800 Metern über dem Meeresspiegel und hat eine Fläche von 1,2 Hektar. Die Ein­ zigartigkeit von der ist die große Tiefe, die bis 60 Meter beträgt, und die schwarze Farben des Wassers, das es ein Ergebnis der Basaltbetten auf dem See ist.


Die Ufer des Sees, werden durch Buchen- und Kiefernwälder umgeben. Es ist ideal für diejenigen, die die Geräusche vermei­den wollen, und die unberührte Natur geniessen. Auf der ande­ren Seite können Sie die Gletscherseen von Balgjait besuchen, die nordöstlich von Klos liegen, oder im Norden von Bulqiza. Hier werden der Karstlandschaft der Berg von Miçekut und sei­ne Wiesen ins Auge fallen. In die Fortsetzung der Automobilstraße in Richtung von Peshko­pia können Sie die Höhle in der Nähe des Dorfes Valikardha be­suchen, die sich entlang der Straße von Bulqize zu Zerqan befin­det. Hier wurden zwei Häuser als Kulturdenkmälern erklärt. Auf dem Weg von Bulqize zu Maqellara, 11 km südöstlich von Pesh­kopi, nicht weit von Maqellara, liegt der Schloss von Grezhdan. Das Schloss gehört zu den späten Römerzeit, im IV. Jahrhundert. Das Schloss

hat eine Fläche von 34 Hektar. Im Mittelalter war dies die Stefigrad Burg, und war unter der Kontrolle von Skan­derbeg. Dieses Schloss ist seit 1963 ein Kulturdenkmal. Auf der linken Seite der Straße (Bulqizë -Maqellarë), nachdem Sie das Dorf Blace erreichen, besuchen Sie die Moschee von Blace, die

aus dem Jahr 1800 datiert. Heute das Derwisch Lodge stammt aus zwei zweistöckigen Gebäuden mit Arkaden. Der Stadt von Peshkopi liegt sich im Nordosten Albaniens. Der Name “Peshkopi“ wird vom altgriechischen “episcopi“ ab­geleitet was “Bischofsherrenhaus“ bedeutet. Erstmals wurde in einer Urkunde Reise & Entdecke 97


des fünfzehnten Jahrhunderts erwähnt. Die Stadt ist für seine Thermalquellen bekannt. Sie stammen aus Ablagerungen von Gips und zwei Schwefelquellen mit hohem Kaliumgehalt. Diese Gewässer haben heilende Fähigkeiten für Krankheiten von Diabetes, Atemwege, Haut, etc. Hier gibt es Privathotels dass Unterkunft bieten. In Peshkopi können Sie das Ethnographische Museum von Debar, in Form eines typischen Innen, besuchen. Es hat ein Fond von 2.000 Objekte. Dazu ge­hören lokale Trachten, Teppiche, Geschirr, Schmuck, illyrischen Zeitraum Waffen, Münzen usw. Von Peshkopi, Klettern und Bergfreunde können eine Reise nach Radomira nehmen, hinauf auf den Berg Korab, das auch der höchste Berg in Albanien, mit 2.751 Meter über dem Meeresspiegel, ist. Es befindet sich nörd­lich von Peshkopi und um dorthin zu gelangen muss man disen Weg zu folgen: Bishop - Kastriot 98 Reise & Entdecke

- Sllova - Radomira. Korab Ber­grücken ist in drei Rippen aufgeteilt, die zwischen sich durch drei Öffnungen unterteilt sind. Interessanter ist die Gruben von Panair, die eine ovale Form mit flachem Boden hat. Hier sind vielen bunten Blumen anwesend. Ostwärts von Peshkopi liegt Lura Nationalpark. Das Park liegt in einer Entfernung von 55 km von


Der Korabi-Berg

Peshkopi. In der Tat der beste Weg, um dort zu erreichen, ist es durch die andere Seite, die von Kurbnesh kommt (die Entfernung beträgt nur 30 km von dieser Seite). Lura Park hat eine Fläche von 1.280 Hektar und liegt auf einer Höhe von 1.350 bis 1.720 Meter über dem Mee­ resspiegel, auf dem östlichen Seite des Berges Kunora e Lurës. Die attraktivsten Einrichtungen

des Parks sind 14 Gletscherseen (von denen 7 mit Wasser das ganze Jahr sind). Sie haben einen besonderen Charme zwischen massiven und alten Wäldern. Diese Seen sind auf 1.600 Meter über dem Meeresspiegel plat­ziert und haben eine Gesamtfläche von 100 Hektar. Die wich­tigsten Seen sind: Liqeni i Madh (der Große See) mit 32 Hektar, Liqeni i Pishës Reise & Entdecke 99


Der Weiße Brunnen

(Pine See) 13 Hektar, Liqeni i Zi (Schwarze See) 8 Hektar und Liqeni i Luleve (Blumen See) mit 4 Hektar. Die Letzte ist für die einzigartige Schönheit bekannt. Im Sommer wird seine Oberfläche mit weißen Seerosen bedeckt und sieht aus wie ein Garten. Im Winter werden die Oberflächen dieser Seen immer frieren. Die Vegetation des Parks besteht aus alten Buchenwäldern. Es wachsen andere Bäume wie Kiefern, Schwarzkiefer, Tanne, Ar­neni 100 Reise & Entdecke

(weiß und rot), Ahorn usw. Fauna wird von Braunbären, Luchse, Gämsen, Marder und Rotwild dargestellt. Von Vögeln, Auerhahn, Eule, Thrush, usw... Die Hauptaktivitäten, die im Park von Lura stattfinden, sind Öko-Tourismus, Wintersport, Berg­steigen, Pferderennen (auf der Wiese Namens “Fusha e Pela­ve“, die sich im südlichen Teil des Parks mit einer Fläche von 18 Hektar, liegt.). Während der Zugang zur Autobahn “Ruga e Kombit“, in sei­ner ersten Kilometer wird


die Rubik Kirche erschienen. Es liegt auf einem felsigen Hügel, des kleinen Industriestadt von Rubik und es wurde im Jahre 1272 gebaut worden. Die Kirche ist ein wichtiger Kultobjekt des XII. und XIII. Jahrhunderts. Seine ein­zigartigen Werten sind: Ikonographie und byzantinischen Stil Wandmalereien. Das Gebäude ist ein Kulturdenkmal und ist interessant in Bezug auf die Konstruktion und architektonische Aspekte. Die Kirche von Rubik diente als Benedikte Abtei und als Franziskanerkloster. Es war Teil der Diözese von Lezha. Mirdita Bezirk, wo dieses Denkmal befindet, bietet gute Mög­lichkeiten für Bergtourismus und Heiltourismus. Zu erwähnen ist die Quelle des Kroi i Bardhë, in der Gemeinde von Selita. Dies ist eine berühmte Quelle von Wasser, die zwischen den Bergen von Dridha und Kunora fliesst. Der Ursprung liegt auf ei­ner Höhe von 1.350 Metern

über dem Meeresspiegel und einer Entfernung von 55 km von Rrëshen. Das Wasser dieser Quelle sind kurativ für einige Krankheiten, wie: Harn, Niere, Magen, Schilddrüse und Kehlkopf. Diese Werte wurden während des ersten Weltkriegs erkannt. Dieses Gebiet ist im Sommer von ambulanter Patienten sehrviel besucht. Auf der anderen Seite, die Hochebene von Valmuri und Dhridhas sind geeignete Plätze für das BergtourismusAktivitäten.

Die Kirche von Rubik Reise & Entdecke 101


Via

Eg natia

102 Reise & Entdecke


Sondereise

“Via Egnatia“ die Rom mit Byzanz verbunden hat, hat sich in der albanischen Territorium, ausgehend von Durres Hafen, in Richtung der Grenze zu Mazedonien bestanden. Auf den Spuren dieser Reise, die Besucher haben die Gelegenheit mehrere Stadtzentren zu besu­chen, die Spure und Stationen der alten Straße gewesen sind. Nach­folgend beschreiben wir die Orte, wo “Via Egnatia“ bestanden hatte

Reise & Entdecke 103


D

ie Stadt Durres, mit 3000 Jahre Geschichte, gilt als eine der größ­ten Städte des Mittelmeers Antique. Die Erste christliche Gemeinde in Durres ist circa 58 n.Chr gesetzt. Die christianischen Siedlungen im Gebiet der Illyrien sind schon bekannt. Die Verkündigung der Bi­bel in das Hoheitsgebiet Albaniens hat der Apostel Paulus verpflich­tet. Der Stadt von Durres hat den ersten christlichen Heiliger in das Hoheitsgebiet Albaniens.Dies war St. Asti, der Bischof von Durres, in der Zeit des Kaisers Trajan (98-117 n.Chr.). Wir sollten die Tatsache, dass während dieser Zeit, viele Italiener nach Albanien gekommen sind, um der Verfolgung der Christen in Italien zu überleben, unterstreichen. St. Asti wurde vom römischen Statthalter Agricola um das Jahr 98 festgenommen. Er wurde ge­foltert und hingerichtet. Es wird vermutet, dass der Grund war die Weigerung der Kult

104 Reise & Entdecke

des Dionysos. Heute in Durres, in seiner Ehre, findet sich die Kirche von St. Asti. (Ursprünglich war diese Kirche im 14. Jahrhundert erbaut). St. Asti Datum ist der 6. Juni. Der Kult um St. Vlash in Europa wurde im 8. Jahrhundert eingetragen. In der Nähe der Stadt Durres, in Vrine findet sich das Kloster von St. Vlash. Einst war dieser Ort Ziel der Wallfahrt, wo die Pilger hofften, die Krankheiten zu heilen. Doch auch heute noch, werden hier Wall­fahrten zu Ehren der Heiligen Maria,


Venezianischer Turm, Durrës; (links) Kapelle im Amphitheater

der am 15. August organi­siert. Das Kloster wurde im Jahre 1996 in seiner Hingabe umge­ baut. In Durres, heute ist die byzantinische Forum (Rotonda), bei dem es einen Friedhof mit 80 Gräbern gab. Dies ist ein christ­ lich-Art Gebäude. Das Denkmal wird mit römischen Konstruktio­ nen vergleichen und widmet sich dem erstem christlicher Kaiser, Konstantin dem Großen. Das Denkmal hat einen Durchmesser von 40 Metern und eine Fläche von 1.600 Quadratmetern. Der Boden

war mit Steinplatten gepflastert, während die Spalten sind aus weißem Marmor. Inter­essant ist die Tatsache dass es vermutet wird, dieses Denkmal der König der Goten, Teodorik, für seine Mazoleu Gebäude in Ravenna, Italien, inspiriert zu haben. Er war in Durres in 483. In der Nähe von Durres, im 13 -14 Jahrhunderts, mit der Vermittlung der Franziskaner und Dominikaner Bestellungen, wurde sich Kirche von Ceta erhoben. (13. Jahrhundert, die Kirche von Kavaja, sowie Reise & Entdecke 105


Mosaik in der Basilika von Arapaj

die Kirche von St. Antonius in das Kap der Rodon. Dies sind typische Kirche dem römischgotischen Stil. In der Kirche St. Antonius von Rodon, an jeden 15. Juni entwickelt sich eine Wallfahrt. Die Gläubi­gen berühren die Wände der Kirche. Es wird vermutet, dass dieses Ritual sich auf die Fruchtbarkeit von Frauen wirkt. Die Kirche von Ceta findet sich in der Nähe des Dorfes Zig-Xhafaj, nördlich von Kavaja. Es ist eine ganz besondere Kirche, die im XIII. Jahrhundert gebaut wurde. In seinem Inneren gibt es mehrere Fresken in mehreren 106 Reise & Entdecke

Schichten übereinander. Die Kirche wurde als “die Kirche von St. Premte“ benannt und es gehört zur römisch-go­tischen Architektur, eine Tatsache, die für die Auswirkungen der verschiedenen Strömungen spricht. Hölzerne Ikonostase ist von prominenten Autor der albanischer Ikonographie, Konstantine Sh­pataraku, gemalt. Das wichtigste Denkmal ist das Amphitheater von Durres, die auf­grund ihrer Größe, der zweiter in den Balkan, nach dem von Pula in Kroatien, ist. Es wurde in II. Jahrhundert gebaut. Das Amphitheater hat


eine Kapazität von 15 bis 20 Tausend Zuschauer und es ähnelt sich für seinen Stilbau mit Denkmälern der Capua und Pompeji in Italien. Im zehnten Jahrhundert in eine Galerien war ein “Cap“ ge­baut die berühmt für die Mosaiken der seltenen Wandmalereien ist. Neben diesen Denkmälern, in Durres können Sie das Archäolo­gische Museum, das sich in zwei Haupt Pavillons, in der hellenisti­schen und römischen, organisiert ist, zu besuchen. Mosaik und Basilica von Arapaj Befindet sich auf einem Hügel im Arapaj Dorf, im Süden der Stadt von Durres. Dies ist eine frühchristliche Basilika des VI

Jahrhundert. Das Teil die im Jahr 1974 entdeckt wurde, ist Teil eines denkmalgeschützten Gebäude. Diese Basilika gehörte der Kirche St. Michael die von den Normannen verbrannt wurde. Die entdeckte Basilica besteht aus Abbasiden, Salons, Innen­hof und zwei Neben Beerdigungen. In einer der letzteren ist der berühmte Mosaik Arapaj mit einer Fläche von 50 Quadratme­tern. Dies ist einer der größten Mosaiken von Albanien und den Balkan. Das Mosaik besteht aus zwei Embleme mit pastorale Motive. Um den Schutz des Mosaiks gegen Witterungseinflüsse zu gewährleisten, es ist mit Kunststoffgitter abgedeckt und um ihn zu besuchen benötigen Sie eine Sondergenehmigung vom Institut für Kulturdenkmäler. Durch Reisen in Richtung der alten Straße “Via Egnatia“ die Rom mit Byzanz verbunden hat, von Durres werden Sie in Kavaja (20 km) zu gelangen. Hier können Sie das Ethnographische Reise & Entdecke 107


Museum von Kava­ja besuchen. Es befindet sich in der Nachbarschaft Zgurraj entfernt. Die Objekte werden in einem Haus mit traditioneller Architektur angezeigt. Die Ausstellungen bestehen aus Stickerei Produkte, Kup­ ferarbeiten, Keramik, Kostüme, usw.Während der Fahrt nach Süden, kann man von der Straße ablenken und das Schloss von Bashtova besuchen. Es erhebt sich in der Nähe des Dorfes Bashtova, in einem Abstand von 3- 4 Kilometer nördlich der Mündung des Flusses Shkumbin. Das Schloss wurde im fünf­ zehnten Jahrhundert gebaut und diente den Venezianern. Bashtova Bereich wird als Flusshafen in Shkumbin bezeichnet und als ein Zen­trum von Getreideexport. Das Schloss hat eine rechteckige Form, 60 x 90 Metern. Der westli­ che Teil wurde im achtzehnten Jahrhundert wieder aufgebaut. Seine Wände haben eine Höhe von 9 Metern. Die Reise geht weiter in Richtung der kleinen 108 Reise & Entdecke

Stadt Peqin, die in der Antike unter dem Na­men Klaudiana bekannt wurde. Ein Objekt von Interesse zu besu­chen, ist das Schloss von Peqin. Dies ist eine mittelalterliche Burg, in dem fünfzehnten Jahrhundert gebaut, aber es ist angenommenen, dass es auf alten Fundamenten errichtet wurde. Auffällig sind die Türmchen für die Platzierung der Kanonen, sowie Formen, die polygonale Türme sind. Schloss liegt in der Nähe des Flusses Shkumbin und es hat Rekonstruktionen in


Die Festung von Bashtova

drei Perioden unterzogen. Im Anschluss an die Reise nach der Stadt Elbasan, begegnen Sie Spuren der alten Straße “Via Egnatia“, die in diesem Bereich auch übergeben hatte. Diese Straße wird zum ers­ten Mal von Polybios in 120 v.Chr., erwähnt. Anlage zu besichtigen ist die Station “Ad Quintum“ in 2. Jahrhunder n.Chr. gebaut. Dieses Denkmal ist ein Komplex mit einer rechteckigen Fläche von 45 x 12 Metern. Hier finden sich die Begriffe mit den 130 Quadrat­ metern Fläche. Dieses Denkmal ist in der Nähe der Stadt von

Elba­san. Eine der Aufgaben von touristischem Interesse sind Skampas Burgmauern, die das Wohnviertel der Stadt umgeben. ieses Schloss wurde in der Zeit des Kaisers Diolklician gebaut. Mit einer Fläche von 10 Hektar, ursprünglich diente dieses Gebäude für die Unter­bringung einer römischen Legion. Dieses Schloss war es wichtig, weil es als die Genese der zukünftigen Stadt diente. Innerhalb der Mauern des Schlosses findet sich eine Unite Kirche (Der einzige sei­ner Art in Albanien). Diese katholische Kirche versuchte die katho­lischen und orthodoxen Gruppe zu vereinen. In Elbasan können Sie das Ethnographische Museum besuchen. Es befindet sich in einem charakteristischen Haus des18. Jahrhundert, die zwei Etagen hat. Während der Fahrt von Elbasan entlang Shkumbini Tal, im Bereich der Librazhd hatte “Via Egnatia“ einige wichtige Stationen wie die von: Babja, Spatharja und Uraka. Reise & Entdecke 109


, U

,

Profile for Albanian MFA

Reise & Entdecke - Visit Albania (Deutsche)  

Reise & Entdecke - Visit Albania (Deutsche)  

Advertisement