Page 1

Programm FrĂźhjahr 2018


Guten Tag!

Nikola Richter Verlegerin mikrotext

Im Frühjahr 2018 wird mikrotext fünf Jahre alt – ich lade Sie herzlich zum Verlagsfest am 31. Januar 2018 in die Lettrétage in Berlin ein! Als ich 2013 den Verlag für kurze, digitale Lektüren gründete, wusste ich noch nicht, dass ich schon ein halbes Jahr später das erste Buch im Programm haben würde: Aboud Saeeds Der klügste Mensch im Facebook, mittlerweile in der 3. Auflage vorliegend. Der Titel steht wie kein anderer für das, was mikrotext sucht und findet: neue, grenzüberschreitende Narrative. Mittlerweile sind es über 40 Original-E-Books mit Autoren und Autorinnen aus Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Guatemala, Syrien, Österreich, Uganda, USA – und 10 Bücher. Und nun erscheinen unsere ersten drei Hardcover: ein transeuropäischer Roman, intensive Kurzgeschichten und Zukunftsreportagen. Lassen Sie sich in andere Zonen und Zeiten mitnehmen und machen Sie auch andere auf unser Programm neugierig: Denn jede Rezension, jeder verkaufte Titel fördert die Vielfalt der Verlags- und Literaturlandschaft. Auf die nächsten fünf Jahre mit Ihnen – mit bekannten und noch unbekannten Freunden, Autoren, Lesern.

Ihre Unterstützen Sie unabhängiges Verlegen! Zum Beispiel am Indiebookday 2018, am 24. März.

»Eine Baustelle ist ein Ort, an dem du mehr als üblich und vor allem sofort wahrnimmst, dass du eine Frau bist, weil dich alle angaffen – neugierig, verwirrt, anzüglich.« Lavinia Braniște


Cristina ist eine junge Frau von heute. Sie ist von einer engen Kleinstadt in die Hauptstadt gezogen. Nun kämpft sie als Assistentin einer Bau-Firma, die mit EU-Geldern ein Home- und Gartencenter am Rande Bukarests errichtet, mit Rechnungsnummern, Kollegenwitzen und dominanter Chefin. Gleichzeitig hängt sie in einer Fernbeziehung fest, der erste Versuch mit Online-Sex scheitert, eine eigene Wohnung ist in weiter Ferne. Ihre Mutter arbeitet in Spanien im Tourismusgewerbe – und wenn sie dann einmal einfliegt, bringt sie zwar Geld und Gefühle mit, doch nur für kurze Zeit.

Lavinia Braniște Null Komma Irgendwas. Roman Deutsche Erstausgabe (Interior Zero, Polirom, 2016) Aus dem Rumänischen von Manuela Klenke Erscheint Anfang März 2018

Fotos: unsplash.com (Umschlag), Klaas Posselt (linke Seite), Adi Bulboacă, Stefan Brumme (rechte Seite)

Hardcover ca. 320 Seiten ca. 23,99 EUR ISBN 978-3-944543-60-4 E-Book 14,99 EUR ISBN 978-3-944543-61-1

› Rumänien-Schwerpunkt: Leipziger Buchmesse 2018. Die Autorin ist vor Ort! › Starke Frauen › Liebe in Zeiten der EU › Bester Roman Rumäniens 2016

Braniște hat einen absolut zeitgültigen, transeuropäischen Roman über die strengen Strukturen geschrieben, die sich heute über unsere Leben stülpen: Ehrgeiz, Konsum, Fahrpläne, Netzwerke – und darüber, wie wir kleine Siege über sie feiern können. Die Übersetzung wurde gefördert vom Rumänischen Kulturinstitut. »Ein einzigartiges, authentisches und mutiges Buch, und ein notwendiges.« — Observator cultural »Ein Überlebenshandbuch, ein Leitfaden zum Atmen.« — Bookaholic.ro Lavinia Branişte wurde 1983 in Brăila, im Südosten Rumäniens, geboren. Sie lebt in Bukarest, wo sie als Autorin und Literaturübersetzerin arbeitet. Sie veröffentlichte zwei Sammlungen mit Kurzgeschichten, drei Kinderbücher und einen Roman. Interior zero wurde mit dem Preis »Nepotul lui Thoreau« (»Thoreau’s Neffe«) als der beste rumänische Roman im Jahr 2016 ausgezeichnet. Manuela Klenke wurde 1984 in Cluj-Napoca geboren und lebt in Osnabrück. Sie arbeitet als Übersetzerin aus dem Rumänischen.


»Was uns zerbricht, das rettet uns. Amen. Mein Name ist unwichtig. Ich bin vierundzwanzig Jahre alt. Sie können mich Samt nennen.« Rasha Abbas

Rasha Abbas Eine Zusammenfassung von allem, was war. Geschichten Aus dem Arabischen von Sandra Hetzl Deutsche Erstausgabe Erscheint im April 2018 Hardcover ca. 200 Seiten 20,99 Euro ISBN 978-3-944543-55-0 E-Book 10,99 Euro ISBN 978-3-944543-56-7

› Übersetzung gefördert von Litprom › Neueste arabische Literatur

Doppelbödigkeit in Moll: Der zweite Erzählband der syrischen Autorin Rasha Abbas ist ein Gegenpol zu ihrem begnadet komischen Debüt Die Erfindung der deutschen Grammatik (mikrotext, 2016). In oft fantastischen Parallelwelten von morbider Schönheit tastet Abbas sich an den Traumata einer zerrissenen Gegenwart entlang. Diktatoren, Terroristen, Dagebliebene und Exilanten leben weiter in Balladen, Gebeten, Monologen und falsch erinnerter Vergangenheit voller schwarzer und weißer Magie. Die Bilder der alten und neuen Heimat flackern grell auf. Diese starken Erzählungen bezeugen die Unabgeschlossenheit von Krisenerfahrung. Und sie lassen dennoch das zarte, warme Leben durchschimmern.

Rasha Abbas ist eine syrische Journalistin und Autorin. Sie lebt in den Niederlanden. 2008 veröffentlichte sie ihre erste Sammlung mit Kurzgeschichten Adam hasst das Fernsehen und wurde dafür beim Damascus Capital of Arab Culture Festival mit einem Preis für neue Autoren ausgezeichnet.

Sandra Hetzl wurde 1980 in München geboren und lebt in Beirut und Berlin. An der Universität der Künste studierte sie Visual Culture Studies. Sie arbeitet als Literaturübersetzerin aus dem Arabischen und ist der Kopf hinter 10/11, einem Labor und Sprachrohr für neue Formen arabischer Literatur.


Die Welt macht uns zu schaffen. In Europa werden ausgrenzende Parolen lauter, in den USA amtiert ein Immobilienmilliardär als US-Präsident, der sein Land an den Rand eines Atomkriegs twittert. Die viel diskutierten »Fluchtursachen« in Afrika und Asien sind nicht bekämpft, der Klimawandel schreitet voran – und neue Technologien erscheinen den Menschen in den entwickelten Ländern nicht mehr als Chance, sondern als Bedrohung. Gerade jetzt müssten wir über Zukunft nachdenken. Oder besser: über Zukünfte. Sebastian Christ hat ausgehend von heute in die kommenden Jahrhunderte und Jahrtausende geschaut. Was ist bei uns in 100, 500, 1.000, 10.000 Jahren los? Zwölf literarische Szenarien, was sein könnte, wenn wir es nur wollen. Denn die Welt ist immer auch das, was wir uns vorstellen können. Steigen Sie ein in Future Fiction! Sebastian Christ Überübermorgen. Reportagen über die Zukunft Originalausgabe Erscheint im Mai 2018 Hardcover ca. 200 Seiten ca. 20,99 EUR ISBN 978-3-944543-62-8 E-Book 10,99 EUR ISBN 978-3-944543-63-5

› Zukunft ist gestaltbar Fotos: privat (linke Seite), Marc Roehlig (rechte Seite)

› Welt und Gesellschaft › Literarische

Reportagen › Preisgekrönter Journalist

»Zukunft ist nichts, was wie ein Gewitter über uns hereinbricht. Wir können sie gestalten.« Sebastian Christ Sebastian Christ wurde 1981 in Frankenberg (Nordhessen) geboren und hat ein Journalistik-Studium in München und an der Freien Universität Berlin den Masterstudiengang Zukunftsforschung absolviert. Seine jüngsten Recherchereisen führten ihn unter anderem nach Äthiopien, in die Mongolei und in die Ukraine. Er veröffentlichte zuletzt als Ko-Autor Meine falschen Brüder über einen IS-Aussteiger. Bei mikrotext erschienen bisher Mein Brief an die NSA, die Radelprosa Berliner Asphalt und die Ukraine-Reportage Ich bin privat hier. Für seine Arbeit erhielt er 2005 und 2009 den Axel-Springer-Preis für junge Journalisten. Derzeit arbeitet er als politischer Autor für die Huffpost Deutschland.


Backlist ~ BÜCHER Auswahl

»Eine der mutigsten Stimmen Österreichs.« — Axel Rühle, Süddeutsche Zeitung

Stefanie Sargnagel In der Zukunft sind wir alle tot 3. Auflage, 100 Seiten, Taschenbuch, 9,99 EUR ISBN 978-3-944543-37-6

»Grandios. Ein spannendes Zeitdokument, das den Fremden zum Menschen macht. Pflichtlektüre für Festungsbewohner.« — Elisabeth Dietz, Bücher-Magazin Julia Tieke, Faiz Mein Akku ist gleich leer. Ein Chat von der Flucht Nachdruck der 1. Auflage, 52 Seiten, Taschenbuch, 7,99 EUR ISBN 978-3-944543-31-4

»Die scheinbar hingeschmissenen Fetzen sind sorgfältig poliert, gleich wohlgesetzten RapLyrics.« — taz, Nina Apin

Puneh Ansari Hoffnun’ 2. Auflage, 168 Seiten, Taschenbuch, 14,99 EUR ISBN 978-3-944543-48-2

»Zum Glück ist aus Adrians unermüdlichen Diensten an der Trinkkultur nun ein handliches Buch mit Rezepten geworden.« — Carmen Böker, Berliner Zeitung Stefan Adrian Der Gin des Lebens. Drinklyrik 86 Seiten, Taschenbuch, 8,99 EUR ISBN 978-3-944543-35-2


Backlist ~ E-BOOK-ORIGINALE Auswahl

Under the influence Jonas Mekas Bum-Ba Bum-Ba. Conversations with John Lennon & Yoko Ono

Alexander Kluge Die Entsprechung einer Oase. Essay für die digitale Generation

Käthe Kruse Lob des Imperfekts. Musik, Kunst und Wohnen im West-Berlin der 1980er

Alan Mills Eine Subkultur der Träume. Auf Twitter

Ruth Herzberg Wie man mit einem Mann glücklich wird. Beobachtungen

Heike Geißler Saisonarbeit Volte #2

Nadin Wojcik Wo der Teufel wohnt. Exorzisten und Besessene in Polen

Jesper Clemmensen Die Entscheidung der Familie Sender. Reportage

Isabel Fargo Cole Ungesichertes Gelände. Liebesnovelle

Sarah Khan Der Horrorpilz. Eine unbefriedigte Geschichte

Jan Fischer Audrey und Ariane. DisneyVampirnovelle

Literaturen im Netz Jan Kuhlbrodt Über die kleine Form. Schreiben und Lesen im Netz

Neue Reportage

Novellen


mikrotext c/o Colonia Nova Thiemannstr. 1 12059 Berlin www.mikrotext.de Verlagsleitung: Nikola Richter Coverdesign, Satz: Lydia Salzer, Inga Israel Logo & Typo: Viktor Nübel

Presse & Veranstaltungen Tel. +49 (0)170 585 03 02 info@mikrotext.de Auslieferung Brockhaus Kommissionsgeschäft GmbH Postfach, 70803 Kornwestheim Lidija Eisenbarth l.eisenbarth@brocom.de Tel. / Fax +49 (0)715 4 13 27-24 /-13

Sie können alle unsere Titel über KNV und Libri bestellen. Gerne schicken wir Ihnen Leseexemplare als PDF oder Rezensionsexemplare. Kontaktieren Sie uns einfach!

Ausgezeichnet mit: Young Excellence Award des Börsenblatts 2014 Berlin’s Best 2016

Vorschau Frühjahr 2018 mikrotext  
Vorschau Frühjahr 2018 mikrotext  

Wir feiern fünf Jahre mikrotext! Und wir haben drei neue Titel als Hardcover im Programm: den transeuropäischen Roman "Null Komma Irgendwas"...

Advertisement