Page 1

report | tv

Exklusiv

report

Gottes Segen. Möglich ist das an Donnerstagen und Freitagen in Sitzungswochen. „Pünktlich um 8.45 Uhr beginnt hier der ökumenische Gottesdienst“, sagt Arland zu TV DIGITAL. „Die Glocken des Kölner Doms rufen die Politiker dann per Tonband herbei, damit sie die 23 Plätze hinter der blauen Tür füllen.“ Überall im Erdgeschoss des Reichstagsgebäudes dominiert die Farbe Blau. Jede Etage hat zur besseren Orientierung eine andere Farbgestaltung: Das dritte Obergeschoss ist in Grau gehalten, die zweite Etage in Burgunderrot, der erste Stock in dunklem Grün – und der Keller in Orangegelb. Hier unten hat auch die Bundestagsärztin ihre Praxis – und setzt geschwächten Politikern Spritzen. PRAKTISCH: DURCH GEHEIMtunnel kann Frau Doktor schnell in das benachbarte MarieElisabeth-Lüders-Haus eilen, einen von drei Neubauten. Dort könnte ihr Medikamentenkoffer gefragt sein: Denn hier, im großen Anhörungssaal, werden immer wieder Politiker ins Kreuzverhör genommen – etwa Joschka Fischer bei der Visa-Affäre im Jahr 2005. „Die Übertragung dieses Verhörs war eine unserer Sternstunden“, erinnert sich der Phoenix-Korrespondent Gerd-Joachim von Fallois (47) auf dem Weg. „Damals hatte unser Politiksender mit einem Marktanteil von 11,4 Prozent die höchste Zuschauerbeteiligung seit Sendebeginn“, ergänzt der Phoenix-Programmgeschäftsführer Michael Hirz (ARD). Wie Phönix aus der Asche schnellten die Quoten des Minisenders in die Höhe. Der Kanal wurde zum Kultprogramm. Mittlerweile bietet der „Ereignis- und Dokumentationssender“, der zusammen von ARD und ZDF betrieben wird, mit einem Jahresbudget von 36 Millionen Euro rund um die Uhr TopDokus, Politikberichte – und Live-Übertragungen von Bundestagsdebatten. Anders als bei NachrichInes Arland, Phoenixtensendern wie N 24 oder Korrespondentin N-TV, die politische Debatten nach 13 Uhr oft nur kurz abhandeln, überträgt Phoenix rund um die Uhr Politik aus dem Reichstagsgebäude. „Wenn Obama die Kanzlerin in Dresden trifft, dann sitzt der Zuschauer bei uns zwar nicht mit am Tisch, aber er bekommt alle

Geheimakte

Reichstag Reporter von Phoenix führten TV DIGITAL zu den Zentren der Macht – und in Merkels Geheimtunnel

Z

ugang verboten!“ Eine Sicherheitsbeamtin stoppt uns, als wir das Berliner Reichstagsgebäude betreten wollen. Mit dem Sex-Appeal einer Aufseherin aus der Gefängnisserie „Hinter Gittern“ dirigiert sie uns vor die kleine Öffnung ihres Glasverschlags – und mustert unseren „Tageszugangs-Berechtigungsausweis“. Diese „Green Card“ haben wir nur mithilfe der zwei Phoenix-Korrespondenten Ines Arland und Gerd-Joachim von Fallois erhalten. Sie gehen täglich ein und aus im Reichstag – und führen TV DIGITAL heute hinter die Kulissen der Macht. Fünf Sekunden später raunzt die eiserne Lady mit Berliner Schnauze: „Dann mal rein!“ Wir treten durch die Sicherheitsschleuse – und sind drin. drin in Angela Merkels Welt. Besser: an ihrem heutigen Arbeitsplatz. Auf dem Weg zur Kanzlerin, die gerade im 1200 Quadratmeter großen Plenarsaal spricht, zeigt uns Ines Arland (39) das erste Geheimnis des Gebäudes – den Andachtsraum. Hier hängt kein Kreuz, doch Religion spielt eine wichtige Rolle im Reichstag: Vor wichtigen Entscheidungen holt sich laut Arland mancher Abgeordnete

„Wir sind hautnah dran an den Politikern!“

Logenplatz: Ines Arland in ihrer Sprecherkabine im Berliner Reichstag

Mit TV DIGITAL unterwegs im Berliner Parlamentsviertel So arbeiten die Phoenix-Profis

Korrespondenten Ines Arland und GerdJoachim von Fallois

18 TV DIGITAL

TV DIGITAL begleitete die beiden PhoenixKorrespondenten Ines Arland und Gerd-Joachim von Fallois bei ihrer Arbeit. 28 Stunden in der Politszene Berlins – vom Termin beim Minister bis zum Interview mit dem Kanzlerkandidaten:

8:45

tag es b eg i n n

Morgens starten die Phoenix-Reporter im Reichstag in ihren langen Arbeitstag

8:40 VOR b e r e i t u n g e n 8:30

Hier wird Phoenix-Korres­ pondentin Ines Arland von einem Techniker für ein Interview verkabelt

10:20

T ä g l i c h e r ta l k

In den Sitzungswochen interviewt Phoenix Experten und Politiker zu aktuellen Themen

11:45

L i v e Ko m m e n ta r e Lo g e n p l atz a m P l e n a r sa a l

Aus ihrer Sprecherkabine sehen die Phoenix-Reporter genau, was die Kanzlerin (u. r.) gerade macht

Ines Arland erläutert die stundenlangen Debatten von Westerwelle und Co. für die TV-Zuschauer TV DIGITAL 19


tv | report

report | tv

„Phoenix ist Angela Merkels Lieblingssender!“

20:00

K a n z l e r k a n d i dat i m c h ec k

Im „Forum Pariser Platz“ interviewt Geschäftsführer Christoph Minhoff Frank-Walter Steinmeier 20 TV DIGITAL

Unterirdisch: Tunnel verbinden den Reichstag mit drei angrenzenden Neubauten

Angela Merkels Büro im siebten Stock des Bundeskanzleramts

Im Jakob-Kaiser-Haus befindet sich das Bundestagsfernsehen

Religion im Reichstag: Andachtsraum für die Politiker

das zentrum der macht So ist das Parlamentsviertel aufgebaut Verbunden durch Tunnel, bilden das Reichstagsgebäude und drei Neubauten das Parlamentsviertel. Herzstück ist der Plenarsaal. Öffentlich zugänglich ist die Glaskuppel als Wahrzeichen. Während das JakobKaiser-Haus Bundestagsbüros beherbergt, sind im Paul-Löbe-Haus Ausschusssäle und im Marie-ElisabethLüders-Haus die Bundestagsbibliothek. Außerdem gibt es in den Gebäuden Clubräume, eine Ärztin, einen Fitnessraum, einen Kinderhort, eine Post und ein Reisebüro. Während wir versuchen, mit Arland und von Fallois Schritt zu halten, und uns langsam der Kanzlerin im Plenarsaal nähern, grüßen die Phoenix-Profis viele Politiker. „Schönen Sommer!“, wünscht Arland etwa Ulrich Wilhelm, Merkels Regierungssprecher. „Schönen Sommer!“, grüßt dieser zurück. Heute ist der vorletzte Tag der 16. Legislaturperiode. Viele Politiker werden nach der Sommerpau­se nicht mehr zurückkehren: u. a. Walter

8:45

I m K r e uz v e r h ö r

Peter Ramsauer (CSU) und Christine Scheel (Die Grünen) im Interview

Riester und Hans Eichel. Im Untergeschoss zieht die Ex-Justizministerin Herta DäublerGmelin Geld am hauseigenen Bankautoma­ ten. Auch sie hat ihren letzten Tag: Bye-bye, Bundestag! Vorbei geht es an dem Fitnessraum. Hier schwitzen noch ein paar Politiker für die Strandfigur. Im Sommer werden die tausend Gänge des Reichstagsgebäudes nahezu menschenleer sein. Zweimal nur berichtet Phoenix dann

Im Anhörungssaal befragt der Untersuchungsausschuss Politiker live von Sondersitzungen aus dem Reichstag. „Danach stehen uns in diesem Jahr viele Herausforderungen bevor“, resümiert Ines Arland. „In Thüringen, Brandenburg und Sachsen wird gewählt, und natürlich liegt die Bundestagswahl im September vor uns!“ Der eigene Kanal des Bundestags ist dabei keine Konkurrenz für Phoenix: „Was Sie im Internet unter www.bundestag.de finden, ist nur das Bild einer einzigen, eingeschalteten Kamera“,

9:30

H au ptsta dtst u d i o

Die Beiträge der Mitarbeiter werden im Regieraum in der Wilhelmstraße 67 gesichtet

B u n d es p r ess e ko n f e r e n z

so von Fallois. „Phoenix hingegen zeigt politische Entscheidungsprozesse in Echtzeit.“ Ines Arland ergänzt: „Wir legen den Finger an den politischen Puls.“ Das gilt auch für die Bundestagswahl: Der Politiksender plant zahlreiche Hintergrundberichte und Dokus rund um die Wahl des Parlaments und die Frage, Steinmeier oder Merkel. Sobald die Wähler das entschieden haben, werden die unzähligen Büros im

Hier erfahren die Korrespondenten offiziell, welche Termine in der nächsten Zeit anstehen

10:00 B ü roa r b e i t

Ines Arlands Arbeitsplatz ist nur wenige Minuten vom Reichstag entfernt

12:30

13:50 I n t e rv i e w

Gerd-Joachim von Fallois (M.) und Ines Arland von Phoenix mit TV-DIGITALRedakteur Mike Powelz (l.)

Reichstag neu unter den Parteien verteilt. Alte Gesichter werden verschwinden. Neue kommen, und viele bleiben. wie tickt die kanzlerin wirklich? Von Fallois erklärt das System Merkel so: „Angela Merkel traf ich zum ersten Mal 1993 zum Interview. Ich habe noch nie einen Menschen erlebt, der sich so weiterentwickelt hat.“ Im Umgang mit Journalisten sei sie anders als Schröder. „Bloß weil sie gern simst, ist sie noch lange keine Medienkanzlerin. Aber sie hat einen Regierungssprecher, der einen Blick hat für optimale Fernsehbilder. Von der Seite will die Kanzlerin nur ungern von Kameras aufgenommen werden.“ Die großen TV-Anbieter Sat.1, ARD, ZDF und RTL versorgt Merkel laut von Fallois gleichberechtigt. Helmut Kohl dagegen hatte nur fünf bis sechs Journalisten, die ihn interviewen durften. Wir eilen weiter zur verglasten PhoenixSprecherkabine am Plenarsaal. Von hier aus kommentiert Arland heute. Ein hohes Tier ist immer zu finden. Gemeint ist damit die so­ genannte „Fette Henne“, der 2,5 Tonnen schwere Bundesadler. Unter ihm steht heute gestikulierend die Queen des Reichstags: Kanzlerin Merkel. Tief im Inneren regiert sie und wirkt dabei wie Berlins Bienenkönigin in ihrem „Politiker-Stock“. Mike Powelz

SO 16.8.

Forum Pariser Platz INTERVIEW Bundeskanzlerin Merkel beantwortet die Fragen von u. a. Michael Hirz; Phoenix, 13 Uhr

Neue Politiksendungen Kloeppel, Christiansen und Co. nehmen sich die Politstars vor Sogenannte Townhall-Formate erobern das Fernsehen. Hier nehmen Bürger Politiker ins Verhör. Bei Peter Kloeppels nächstem Townhall Meeting (16.8. 21.45 Uhr, RTL) stellt sich Frank-Walter Steinmeier 100 Merkel wird in Peter Wählern. Bei SaKloeppels Sendung von Bürgern befragt bine Christiansens Ihre Wahl! Die Sat.1-Arena (23.8., 22.15 Uhr) nehmen Bürger Politiker fünfmal Kompetentes Duo: in die Zange. Sabine Christiansen und Stefan Aust

TV DIGITAL 21

Fotos: Gunnar Nicolaus für TV DIGITAL (15), Action Press, Caro (2), RTL (2), Sat.1, www.rolf-schulten.de; INFOGRAFIK: Ralf Powierski

Livebilder, die Analyse und den Hintergrund geliefert“, so Ines Arland. Nirgendwo sonst können Zuschauer live dabei sein, wenn die Kanzlerin bei einer Rede schwitzt oder Otto Schily fünfeinhalb Stunden lang Wasser trinkt, aber nicht auf die Toilette muss. Das ist 2005 tatsächlich geschehen. In solchen Momenten gehen die Quoten messbar in die Höhe. „Außerdem stellen wir ein wachsendes Zuschauerinteresse fest, wenn wir aktuellen Reizthemen wie Atomenergie, Wirtschaftskrise oder Bundeswehreinsätze in Krisengebieten Raum geben“, erklärt der PhoenixProgrammgeschäftsführer Christoph Minhoff (ZDF) im Interview mit TV DIGITAL. Der gröSSte Phoenix-Fan ist die mächtigste Frau der Bundesrepublik: Angela Merkel (55). In der Sendung „Forum Pariser Platz“ (16.8., 13 Uhr) steht sie jetzt eine Stunde lang Rede und Antwort. Ihre Lieblingssendung bei Phoenix: „Der Tag“. Kein Wunder: „Wir fassen die politischen Ereignisse des Tages abends als Einzige zusammen, wenn die Kanzlerin gegen 23 Uhr nach Hause kommt“, sagt der Korrespondent von Fallois. „Das Nachtprogramm von RTL ist bestimmt keine Alternative für Merkel!“ Sitzungen, Ausschüsse, Plenardebatten, Fraktionsvorsitz: Wer mit den Phoenix-Reportern im Reichstagsgebäude unterwegs ist, hört pausenlos Begriffe wie diese. Beim Rundgang durch den Arbeitsplatz von Merkel und Co. fühlt man sich ständig an Franz Kafkas Roman „Der Prozess“ erinnert, Gerd-Joachim von in dem von endFallois, Korrespondent losen Gängen, labyrinthischen Wegen und unzähligen Büros die Rede ist. Im Parlamentsviertel kann man sich leicht verlaufen. Nicht so die beiden PhoenixReporter. Sie finden alle Wege im Schlaf. Kein Wunder, sind sie doch schon Hunderte Male über die Rolltreppen (so langsam wie in Flughäfen) und Brücken (hoch über der Spree zwischen zwei Gebäuden und für Besucher unzugänglich) gelaufen. Bekämen sie Kilometergeld, wären sie Millionäre.

Hinter den Kulissen des Bundestags  

Reportage über den deutschen Bundes- und Reichstag in TV DIGITAL

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you