Page 1

MICRO ITS


Inhalt       

Green IT: Aspekte + Prognose Herausforderungen Kostenspirale Lösungen für Rechenzentren und ClientClient-Seite Green IT bei Micro IT S Empfehlungen und Fazit Fazit


Green IT – Aspekte und Prognosen p g o Wussten Sie schon , dass… •

M Man für fü den d betrieb b t i b des d Internet I t t Weltweit W lt it rund d 18 Kernkraftwerke K k ft k benötigt? b öti t?

Die globale Installierten IT-Systeme eine höheren CO2-Ausstoss verursachen als der weltweite Flugverkehr?

Eine Minute Google ein Vielfaches mehr CO2-Ausstoss verursacht als eine Minute Autofahren?

o • •

Prognose Die Energiepreise werden in Zukunft jährlich um 5% steigen Die Kosten für Strom und Kühlung werden mittelfristig mehr als ein Drittel der gesamte IT-Kosten ausmachen


Herausforderungen für Kunden Herausforderungen für Kunden • Energie effizienter nutzen • Betriebskosten Senken • Umweltbelastungen reduzieren

• Neues Business generieren


Lösungsmöglichkeiten im Rechenzentrum Lösungsmöglichkeiten im Rechenzentrum • • • • • • • •

Virtualisierung Vi li i Klimatisierung Stromversorgung Storage Netzwerk Security Telekommunikation S Server


Stromverbrauch im Rechenzentrum Stromverbrauch im Rechenzentrum Stromverbrauch im Rechenzentrum Stromverbrauch im Rechenzentrum

USV: Wirkunsgrad  85 bis 97% Klimatisierung  l Stromverbrauch  Geräte


Virtualisierung • • • • • • • • •

Feldversuch: F ld h 600 S Server iim RZ beobachtet b b ht t >durchschnittliche d h h ittli h A Auslastung l t der CPUs = 4% Bessere Ausnutzung der Ressourcen CPU / RAM / Storage Konsolidierung der Server im RZ Einsparung von Platz weniger Server = weniger Wärmeabgabe Einsparungen von mehr Ei h als l 40 % möglich ö li h Mehr Know-How notwendig Gegebenenfalls höherer Anfangs-Invest solider lid ROI


Klimatisierung • • • • • • • •

4.000 4 000 Watt W tt Leistungsaufnahme L i t f h bedeuten b d t auch h 4.000 4 000 W Wärmeabgabe Wä b b Hot-Spots analysieren - Kühlung da, wo es nötig ist! Optimierung Standort Racks und Klimaanlage Reduzierung d d zu k des kühlenden hl d Raumes Optimierung der Umgebungstemperatur im RZ auf 22 bis 23 Grad Trend: Rack-Kühlung anstatt Raum-Kühlung Trend: mehr Wärme pro Fläche Trend: Wasser-Kühlung (Problem !?)

• • • •

Analyse von: Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit Verbrauch Auslastung


Stromversorgung • • • • • • • • •

Wirkungsgrad Wi k d einer i USV liegt li je j nach h Last zwischen 85 und 97 % Laden der Akkus produziert Wärme und erfordert Kühlung Entscheidend für die Bewertung ist der Stromverbrauch bei durchschnittlicher Last M fähi l Messung aussagefähiger als Datenblattangaben


Storage • • • • •

JJede d rotierende i d Festplatte F l verbraucht b h Strom S Herausforderung: Speichereffizienz steigern Zentralisierung Deduplizierung, Zentralisierung, Deduplizierung Virtualisierung Einsparungen von bis zu 15 % möglich iSCSI – Nutzung vorhandener Netzwerk-Infrastrukturen


Netzwerk Infrastruktur Netzwerk‐Infrastruktur 2 x CISCO (CATALYST 6509‐E)

Stromkosten ca.  30.000 CHF 

CISCO Gegen ProCurve g p g Energieeinsparung  in DZ

CHF  19.000 

ca. 2 x ProCurve (Switch 8212zl)

Stromkosten ca.  11.000 CHF 


Security UMT Appliance Anti‐Virus      Anti‐Spyware

VPN        Firewall       Intrusion Prevention

Netzwerk WEB Email

URL Filtering Spam Blocking 1 x IP  1 x Log‐Analyse 1 x Administration              1 x Schulung 1 x update                            1 x HA


Telekommunikation + Netzwerk > Convergence Telekommunikation + Netzwerk ‐> Convergence


Server • • • • • • • • • • • • •

Bl d S Blade-Server Weniger Platz Höhere Wärmedichte Verbessertes Kühl-Konzept notwendig Hohe Skalierbarkeit Zentrales Management Beispiel: Blade mit 14 Einschüben verbraucht weniger Strom als 14 Rack-Server Blade-TCO-Rechner Weitere Punkte: Intelligentes Power-Management Lastabhängige CPU-Leistung Netzteile mit hohem Wirkungsgrad


Lösungen für Clients Lösungen für Clients Ist Zustand: Der Stromverbrauch üblicher Ist-Zustand: Desktop-Clients (ohne Display) liegt bei ca. 150 Wat


Clients und Management Clients –– Komponenten Komponenten und Management • • • • • • • • •

E i F Energie-Fresser: Netzteil: Wirkungsgrad = 60 bis 80 % CPU Lüfter PC wird nach Feierabend nicht ausgeschaltet Display bleibt nach Feierabend im Standby Modus Achtung: Software-Verteilung IT P li i einführen IT-Policies i füh Wake-on-LAN


Verbesserungen auf der Client Seite Verbesserungen auf der Client‐Seite • • • • • • • • • • • • • •

Green‐Clients: 50 Watt G Cli 50 W Optimiertes Power‐Management Thin‐Clients: 10 Watt Erfordert Terminal‐Services Muss ins Konzept passen Niedrige Administrations‐Kosten Geringe Wartungskosten Ersatz von Desktops durch Notebooks? 40 Watt Wichtig: Auf den Einsatz hochwertiger Netzteile achten ‐>Wirkungsgrade variieren von 50 % bis 85 % (!) Senkung Stromverbrauch um 15% Einsatz Centrino‐CPU  CPU‐Leistung nach Bedarf ‐>bis 5% weniger Stromkosten ECO‐Taste: Schaltet nicht benötigte Komponenten ab ‐ z.B. USB‐Ports


Weitere Möglichkeiten zur Energieeinsparung Weitere Möglichkeiten zur Energieeinsparung •

K Konsolidierung lidi und dZ Zentralisierung t li i D Druckerlandschaft k l d h ft

• • • • •

„Faktor Mensch … “ Licht h im Rechenzentrum h aus !? Türen im Rechenzentrum zu !? Rechenzentrum + Räume sauber halten! Disziplin – Bewusstsein

• •

Intelligente Management-Software (Remote-Control) -> vermeidet Außendienst-Einsatz von Service-Technikern

Embedded-Intelligence: Einsatz von Funktastern und Funksensoren zur Gebäude-Steuerung


Fallbeispiel: Einsatz von Green IT bei Micro ITS A Leyh Fallbeispiel: Einsatz von Green‐IT bei Micro ITS A.Leyh           

Drucker D k konsolidiert k lidi Rack-Standort im Rechenzentrum optimiert Neue USV installiert Server virtualisiert: Blade-Center + VMWare Storage zentralisiert Zusammenarbeit mit innovativen Herstellern Ei füh Einführung C Consulting lti in i der d VAD-Abteilung VAD Abt il Nächste Schritte – geplant: Analyse Stromverbrauch Optimierung Arbeitsplatz


Empfehlungen  Durchführung D hfüh einer i validen lid E Energie-Analyse i A l (I (Ist-Zustand t Z t d erfassen) f )    

Planung anforderungsgerechter Lösungs-Pakete Wirtschaftlichkeitsberechnung h f l hk b h -> ROI Berücksichtigung „Total Cost of Ownership“ Planung Investitionen incl. Finanzierung

 Umsetzung der ausgewählten Lösung  Erfolgskontrolle -> Laufende Energie-Analyse (Soll-Zustand)  Verschaffen Sie sich durch Einsatz von innovativen und Kosten Senkenden IT-Lösungen einen Wettbewerbsvorteil  Sprechen Sie mit den Experten von Micro ITS A.Leyh!


Micro ITS A.Leyh y Fasanenstr. 122 4058 Basel Tel. +41 61 683 02 68 Fax: +41 61 683 02 69 www.micro-its.ch info@microits.ch

Green IT  
Green IT  

Green IT bei Micro ITS.CH

Advertisement