Page 24

> > > HEIMATRÄTSEL IM ALTLANDKREIS

Drei politische Schwergewichte Ihr ganzes politisches Gewicht bringen drei Bürgermeister aus dem Schongauer Land im neuen Heimaträtsel ein. Interessant: Die Rathauschefs kommen aus drei Landkreisen. Es sind Peter Erhard aus Böbing (Landkreis WeilheimSchongau), Wilhelm Fischer aus Rettenbach (Landkreis Ostallgäu) und Georg Epple aus Apfeldorf (Landkreis Landsberg). Wie viele

Kilogramm sie zusammenbringen? Wir haben es auf der Dezimalwaage beim Bauer Schleich in Altenstadt messen lassen. Aber verraten wird dies erst bei der Auflösung im nächsten Heft. Unsere Leserinnen und Leser sollen herausfinden, wie viele Kilogramm die drei Bürgermeister auf die Waage bringen. Zu beachten ist: Wir haben nach dem Test bei

jedem ein Kilogramm fürs Schuhwerk abgezogen. Diesmal gibt’s keine drei Vorschläge, aus denen ausgesucht werden kann. Gewinnen wird, wer die Zahl genau erfasst bzw. ihr am nächsten kommt. Sollten mehrere Einsender richtig tippen, entscheidet das Los. Zu gewinnen gibt es Einkaufs„Schex“ der Werbegemeinschaft Altstadt Schongau im Wert von

50 Euro, 30 Euro und 20 Euro. Schicken Sie Ihre Antwort per E-Mail an redaktion@altlandkreis.de per Post an den „altlandkreis“, Birkland 40 in 86971 Peiting oder per Fax an 08869 / 91 22-17. Einsendeschluss ist am Sonntag, 22. Mai. Viel Glück beim Mitmachen!

Was die Drei zusammen wohl wiegen? Von links die Bürgermeister Wilhelm Fischer aus Rettenbach, Peter Erhard aus Böbing und Georg Epple aus Apfeldorf. Bernhard Schleich hat’s gemessen.

Auflösung vom letzten Mal

Die richtige Handhabe Mit Lebensmitteln oder mit Werkzeug geschult und überlegt umzugehen: Für Handwerker ist das elementar. Oder anders gesagt — auf die richtige Handhabe kommt es an. Im letzten Heimaträtsel galt es, die Hände von drei kernigen Handwerkern aus dem Schongauer Land dem richtigen Gesicht zuzuordnen.

Die Lösung lautet: A 2 für Fuhrunternehmer und Landwirt Heinrich Gruber aus Peiting, B 3 für Schmied Xaver Sailer aus Ingenried und C 1 für Metzger Adolf Steigenberger aus Epfach. Die Rolle der „Glücksfee“ übernahm diesmal der 6-jährige Ste-

Bauer und Fuhrunternehmer Heinrich Gruber aus Peiting.

24 | der altlandkreis

phan, Sohn einer Mitarbeiterin bei Einsendungen, die Hände richOstenrieder Design & Marketing. tig zugeordnet. Nur auf 15 von 70 Postkarten bzw. Mails war es Die Gewinner sind: falsch vermerkt. Die Gewinner er1. Gerhild Hildebrecht, Schwabsoien halten auch diesmal wieder Ein2. Wilhelmine Tröml, Schongau kaufs-„Schex“ der Werbegemein3. Georg Müller, Hohenfurch schaft Altstadt Schongau. Diese Gutscheine sind 50 Euro, 30 Euro Herzlichen Glückwunsch! Die Drei und 20 Euro wert. Die „Schex“ haben, wie die Mehrzahl bei den werden per Post zugesandt.

Schmied Xaver Sailer junior aus Ingenried.

„Glücksfee“ Stephan freut sich besonders über Zusendungen per Post — darf er doch nach der Ziehung die Briefmarken für seine Sammlung ablösen.

Metzgermeister Adolf Steigenberger aus Epfach.

der altlandkreis | Ausgabe 5 | Mai/Juni 2011  

der altlandkreis - Das neue Magazin für den westlichen Pfaffenwinkel mit Veranstaltungskalender für 2 Monate

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you