Page 1

Dock in Magdeburg

239518

Leben an und mit der Elbe

Konzeptdiagramme

Baufeld

Auf dem zum Wasser abfallenden Grundstück bilden die Baukörper eine sichelartige Formation, die ein Spiel zwischen privatem und öffentlichem Bereich zeigt. Die Präsenz durch die unterschiedlichen Höhen der einzelnen Baukörper beruht auf dem Verhältnis zwischen Altstadtbebauung und umliegendem Bestand.

kompakte, klar abgegrenzte Masse

Die Massen werden durch einzelne Gebäudeteile in unterschiedlichen Dimensionierungen zu gassenartigen Räumen aufgelöst, so dass diverse Platzsituationen zwischen den Gebäuden entstehen, die zu einem großen Platz am Wasser finden. Konzept und Leitgedanke des Entwurfes ist eine Entwicklung eines Bereiches, der in seiner Funktion und energetischen Stellung als Ganzes funktioniert, aber durch die unterschiedlichen Kubaturen Platz für individuelle Raumfolgen zulässt.

Geländeausschnitt Ausrichtung der Baufläche, Orientierung zur Elbe

Durch die terrassenartige Geländegestaltung können interressante Bereiche mit ruhigen Höfen und großen Freiflächen neue Räume definieren, die das Freizeitangebot der Stadt erweitern. Der kleinmaßstäbliche Rhythmus zwischen den Gebäuden lässt sowohl den Besucher, als auch den Bewohner in den Komplex eintauchen und ihn erleben. Zahlreiche Durchgänge leiten zur großen Freifläche in Süd-Westen und zum Anleger. So arrondiert der große Platz des Gelände mit unterschiedlichem Bedeutungsgehalt und variablen Nutzungsqualitäten. Die großzügigen Sitzstufen ermöglichen sowohl das verweilen in den einzelnen Kommunikationszonen, als auch gemeinschaftliche Nutzungen für Veranstaltungen.

Achsen Gestaltung von prägenden, raumbildenden Körpern, Erschließung des Ensembles

Die Fortführung des äußeren Raumprinzipes in die Gebäude lässt Außenräume in das Innere eindringen und vernetzt beide. Die Wohnbebauung orientiert sich an einem Wohnungstyp über drei Ebenen. Die fünf geschossigen Gebäude werden durch weitere Wohneinheiten ergänzt. Der Wohntyp sieht eine Nutzung als Wohnküche mit Arbeits/Gästezimmer und WC im Erdgeschoss vor. Ein Wohnbereich befindet sich im 1. OG und bindet sich an eine Außenfläche. Das 2. OG bildet den Wohnteil und beinhaltet zwei Zimmer sowie ein Bad. Durchschnittliche 110 m² bieten hochwertiges Wohnen in zentraler Lage mit direkter Freizeit- und Erholungsanbindung. Die geöffneten Bereiche im 1. OG erweitern die Wohnungen auf die Plätze, bilden aber gleichzeitig genügend Privatsphäre.

G1

Räume

G2

kleinmaßstäbliche Höfe, vernetzte Wegführung G3

Die Fassadengestaltung unterstützt dieses Spiel von privatem und öffentlichen. In ihrer Ausbildung zeigt sie eine klar horizontale Orientierung ohne die Baumassen momoton wirken zu lassen.

Pe r s p e kti ve

G5

Per s pek ti v e

Lageplan 1:1000

G4


239518

Dock in Magdeburg Leben an und mit der Elbe

F r e i r a u m ge sta l tun g

P e r s p e kti ve

P e r s p e kti ve

Lagepl an 1:200


Dock in Magdeburg

239518

Leben an und mit der Elbe

Gr undr i s s 1.OG 1:200

G ru n d ri s s 2 . O G 1 : 2 0 0

G eb채ude 1- 3

G e b 채 u d e 1 -3

Wohnen B체r o P e r s p e kti ve

Gas tr onom i e

F unk ti ons s k i z z e G 1

Fu n k t i o n s s k i z z e G 2

LAGEPLAN 1:1000

G e l 채 n d esch n i tt 1:2 0 0

Fu n k t i o n s s k i z z e G 3


Dock in Magdeburg

239518

Leben an und mit der Elbe

3 mm Aluminiumblech RAL 7016, unterseitig mit Antidröhnmatte

Abluft

Konsole aus Edelstahl

Blechabdeckung und Lamellen Aluminiumblech, d=3 mm RAL 7016

Dachaufbau 50 mm Kiesschüttung Bautenschutzmatte zweilagige, bituminöse Dachabdichtung > 120 mm Gefälledämmung Dampfsperre (PE-Folie) 300 mm brespa Decke Expositionsklasse XC1 inkl. Auflagerstreifen und Hohlraumverschlußkappen. Werkseitig gefertigt gem.Statik

Sonnenschutz, Flachlamelle, b=80 mm

Durch die klaren Körper der Gebäude wird eine wirtschaftlich gute Konstruktion mit hoher Individualität geboten. Die Tiefgarage mit den Technikräumen verbindet die Gebäude untereinander und ermöglicht eine gemeinsame energetische Betrachtung. So wird mit einem BHKW der Komplex versorgt.

innere Doppelfassade als Schiebefenster-Konstruktion, RAL 7016, Leibung aus Aluminiumblechen, d=3 mm

Durch Wärmerückgewinnungsmaßnahmen wird die ´überschüssige´ Wärme aus den tagsüber genutzten Büroflächen über eine zentrale Steuerung an die ´nach Feierabend´ genutzten Wohnflächen weitergeleitet und umgekehrt. Die unterschiedlichen Nutzungen nehmen sich so ihre Nachteile und fördern die maximale Energieausnutzung und Effektivität von Anlagen.

Glasfassade Schüco structural Glazing Element SG 50 N,horizontal über Glashalteleiste gehalten verikal Stoßfuge geklebt und versiegelt vertikale Fassadenpfosten ca.150mm gem. Statik Farbe: RAL 7036

Stahlgitterrost, verzinkt, MW 30/30 mm Konsole aus Edelstahl Sonnenschutz, Flachlamelle, b=80 mm

Gr undr i s s 3.OG 1:200 G ebäude 2- 3

G ru n d ri s s Ti e f g a ra g e 1 : 5 0 0

Glasfassade Schüco structural Glazing Element SG 50 N,horizontal über Glashalteleiste gehalten verikal Stoßfuge geklebt und versiegelt vertikale Fassadenpfosten ca.150mm gem. Statik Farbe: RAL 7036

Fußbodenaufbau 20 mm Bodenbelag austellungabhängig Bauseits 25 mm Verbundestrich glatt abgezogen 300 mm brespa Decke Expositionsklasse XC1 inkl. Auflagerstreifen und Hohlraumverschlußkappen. Werkseitig gefertigt gem.Statik ein Hohlraum in Spannrichtung nutzbar für Haustechnik Joco Bodenkonvektor UFK Stahlgitterrost, verzinkt, MW 30/30 mm Konsole aus Edelstahl

Sonnenschutz, Flachlamelle, b=80 mm Brüstungsbekleidung aus hellgrau emaillierten ESG-Scheiben

P e r s p e kti ve

F unk ti ons s k i z z e G 4

innere Doppelfassade als Schiebefenster-Konstruktion, RAL 7016, Leibung aus Aluminiumblechen, d=3 mm

Fu n k t i o n s s k i z z e G 5 Glasfassade Schüco structural Glazing Element SG 50 N,horizontal über Glashalteleiste gehalten verikal Stoßfuge geklebt und versiegelt vertikale Fassadenpfosten ca.150mm gem. Statik Farbe: RAL 7036

Fußbodenaufbau 20 mm Bodenbelag austellungabhängig Bauseits 25 mm Verbundestrich glatt abgezogen 300 mm brespa Decke Expositionsklasse XC1 inkl. Auflagerstreifen und Hohlraumverschlußkappen. Werkseitig gefertigt gem.Statik ein Hohlraum in Spannrichtung nutzbar für Haustechnik Joco Bodenkonvektor UFK Stahlgitterrost, verzinkt, MW 30/30 mm Konsole aus Edelstahl

Sonnenschutz, Flachlamelle, b=80 mm Brüstungsbekleidung aus hellgrau emaillierten ESG-Scheiben

innere Doppelfassade als Schiebefenster-Konstruktion, RAL 7016, Leibung aus Aluminiumblechen, d=3 mm

Fußbodenaufbau 20 mm Bodenbelag austellungabhängig Bauseits 25 mm Verbundestrich glatt abgezogen 300 mm brespa Decke Expositionsklasse XC1 inkl. Auflagerstreifen und Hohlraumverschlußkappen. Werkseitig gefertigt gem.Statik ein Hohlraum in Spannrichtung nutzbar für Haustechnik Joco Bodenkonvektor UFK

Glasfassade Schüco structural Glazing Element SG 50 N,horizontal über Glashalteleiste gehalten verikal Stoßfuge geklebt und versiegelt vertikale Fassadenpfosten ca.150mm gem. Statik Farbe: RAL 7036

Blechabdeckung und Lamellen Aluminiumblech, d=3 mm RAL 7016

Zuluft

Konsole aus Edelstahl Glasfassade Schüco structural Glazing Element SG 50 N,horizontal über Glashalteleiste gehalten verikal Stoßfuge geklebt und versiegelt vertikale Fassadenpfosten ca.150mm gem. Statik Farbe: RAL 7036

Glasfassade Schüco structural Glazing Element SG 50 N,horizontal über Glashalteleiste gehalten verikal Stoßfuge geklebt und versiegelt vertikale Fassadenpfosten ca.150mm gem. Statik Farbe: RAL 7036

G e l ä n desch n i tt 1:2 0 0

Fa s s a d e 1 : 2 0

Bodenaufbau 20 mm Fußbodenbelag 25 mm Verbundestrich glatt abgezogen 300 mm Betonsole gem.Statik 100 mm Perimeterdämmung Trennlage 50 mm Sauberkeitsschicht Joco Bodenkonvektor UFK

Werksteinplattend=50 mm

90 mm Perimeterdämmung bituminöser Anstrich als Sperrschicht

Dock in Magdeburg  

Xella Wettbewerb 2009_Leben an und mit der Elbe // Bearbeiter: Michael Seupel / Finn Hansen

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you