Page 15

15

725 Jahre Penzin – Chronik eines mecklenburgischen Dorfes

Schafherde auf der Dorfstraße

Mähdrescher gab es noch nicht

1949

Am 7. Oktober wird die Deutsche Demokratische Republik gegründet. Dieser zweite deutsche Staat wird für 40 Jahre die Entwicklung von Penzin bestimmen.

1952

Die SED beschloss auf der 2. Parteikonferenz der SED, in Ost-Berlin vom 9.-12. Juli 1952, die Maßnahmen zur Bildung von Genossenschaften. Damit wurden landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften (LPG) zugelassen. Die LPG wurden in einer Gründungsversammlung errichtet, mussten sich ein Statut nach gesetzlich vorgeschriebenem Muster geben und wurden durch staatliche Organe bestätigt. Mitglied einer LPG konnten nicht nur die Bauern mit eigener Wirtschaft werden, sondern auch Landarbeiter und andere Bürger. Auf die Bauern wurde insbesondere Ende der 1950er Jahre zunehmend erheblicher Druck ausgeübt, sich einer meist noch unwirtschaftlichen LPG anzuschließen. Die Einzelbauernwirtschaften wurden bei der Maschinenausleihe durch die MaschinenAusleihstationen (MAS), später Maschinen-Traktoren-Stationen (MTS) systematisch benachteiligt, sodass das Abgabensoll immer schwerer zu erfüllen war. Zahlreiche Bauern sind nach der 2. Parteikonferenz der SED 1952 bis zum Mauerbau 1961 aus der DDR geflohen, um nicht Mitglied einer LPG werden zu müssen. Ihre Betriebe wurden zunächst von den staatlichen örtlichen Landwirtschaftsbetrieben (ÖLB) verwaltet und später nach Enteignung des Grund und Bodens in die LPG integriert.26

1958

In Penzin wird eine Landwirtschaftliche Produktions-Genossenschaft (LPG) gegründet. Sie trägt den Namen „Völkerfreundschaft“. Im Frühjahr 1960 wurde die Kollektivierung der Landwirtschaft durch eine Kampagne der SED zwangsweise abgeschlossen.

Kollektive Arbeit auf dem Dreschplatz: Für die Frauen die Heugabel, für die Männer die Bierflasche 26

http://de.wikipedia.org/wiki/Landwirtschaftliche_Produktionsgenossenschaft

Chronik Penzin  
Chronik Penzin  
Advertisement