Page 7

Nr. 04/2017

– 7 –

Gemeinde Obere Warnow) nahm im Beisein von Wolfgang Hinz (LVB Parchimer Umland) und Ulf Harm (Architekt) den Zuwendungsbescheid für den Umbau des Gemeindehauses in Grebbin entgegen. „Früher war hier ein Konsum drin, außerdem Rat der Gemeinde“, so Bahl. Das Haus wird für die Gemeinschaft nun wieder hergerichtet. Hierfür werden sowohl LEADER- als auch ILE-Mittel genutzt, sodass der „Zweckbau“ wieder mit Leben gefüllt wird. Im Juni beginnen die Umbauarbeiten, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein sollen. Die Entwicklungsstrategie der LEADER-Gruppe wird durch die ausgewählten Projekte fortgesetzt. Der Landkreis LudwigslustParchim ist Träger des Regionalmanagements.

Sternberger Seenlandschaft

Die Friedhofsverwaltung informiert Friedhof und Feierhalle in Dabel Am 21.03.2017 trafen sich Vertreter der Kirchengemeinde Dabel, der Bürgermeister der Gemeinde Dabel, der Dabeler Gemeindearbeiter, die Friedhofsverwaltung und die beiden ortsansässigen Bestattungshäuser aus Sternberg zu einer Arbeitsberatung. Da sich der Friedhof Dabel in kirchlicher Hand befindet und die Feierhalle über die Friedhofsverwaltung für die Gemeinde Dabel bewirtschaftet wird, ist es eine Zusammenarbeit - im Interesse des Bürgers - mit allen o. g. Vertretern unumgänglich. Ein Sterbefall ist eingetreten. Welche Wege muss der Angehörige gehen, wenn eine Beisetzung mit Nutzung der Feierhalle in Dabel gewünscht wird? - Gespräch mit Bestattungsfirma - Bestattungsfirma informiert die Friedhofsverwaltung zwecks Nutzung der Feierhalle mit Terminabsprache (die Angehörigen können auch selber mit der Friedhofsverwaltung die Nutzung der Feierhalle besprechen) - Die Friedhofsverwaltung informiert den Bürgermeister, den Hausmeister und die Kirchgemeinde - Die Angehörigen melden sich bei Herrn Krüger, Vertreter der Kirchengemeinde Dabel (Telefon: 038485 20044) um einen Grabplatz auszusuchen Hinweis für ALLE Bürger: Siehe Anlage „Ein Sterbefall ist eingetreten - Was ist zu tun?“

v.l.n.r.: Jan Lippke, Armin Taubenheim, Astrid Winkelmannl

Manuela Reimer Friedhofsverwaltung

Projektaufruf für Projekte zur Umsetzung im Jahr 2018: Projektideen, die einen Beitrag zur nachhaltigen, ländlichen Entwicklung in der LEADER-Region Warnow-Elde-Land leisten, können bis zum 30.06.2017 beim Regionalmanagement der LAG eingereicht werden. Hierfür füllen Sie bitte den Projekterfassungsbogen aus, der auf www.warnow-elde-land.de (Rubrik Förderung und Antragstellung) als Download zur Verfügung steht. Nutzen Sie die Zeit bis zur Einreichungsfrist zum persönlichen Gespräch mit dem Regionalmanagement!

Ein Sterbefall ist eingetreten Was ist zu tun?

Kontakt: Regionalmanagement der LAG Warnow-Elde-Land Frau Kristin Hormann c/o Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern Lindenallee 2 a 19067 Leezen Tel.: 03866 404196 E-Mail: kristin.hormann@lgmv.de Fotonachweis: Regionalmanagement Warnow-Elde-Land Zum Hintergrund: Zum Hintergrund: LEADER ist die Abkürzung des französischen „Liaison entre actions de développement de l‘économie rurale“ und wird übersetzt mit „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung des ländlichen Raums“. LEADER ist ein methodischer Ansatz der Regionalentwicklung, der es lokalen Akteuren ermöglicht, regionale Prozesse mit zu gestalten. So kann das Potential einer Region viel besser genutzt werden und erheblich zur Entwicklung der Region beitragen. Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Warnow-Elde-Land wurde am 30.06.2015 durch das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz bestätigt und ist seither eine von 14 LAGn in Mecklenburg-Vorpommern. Bis 2020 stehen ihr rund 6,3 Mio. Euro für die Umsetzung von Projekten zur Entwicklung des ländlichen Raumes auf der Grundlage ihrer Strategie für lokale Entwicklung (SLE) zur Verfügung. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim ist Träger des Regionalmanagements.

Ein Sterbefall ist eingetreten - Todesbescheinigung und Leichenschauschein durch den Hausarzt oder Notarzt ausstellen lassen - Bestattungsfirma Ihres Vertrauens benachrichtigen, die die Abholung des Verstorbenen übernimmt Halten Sie folgende Dokumente zur Erledigung von Formalitäten bereit: - Bei ledigen Personen: Geburtsurkunde - Bei verheirateten Personen: Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, ggf. Familienbuch - Bei verwitweten Personen: Heiratsurkunde und Sterbeurkunde des Ehepartners - Bei geschiedenen Personen: Heiratsurkunde und Scheidungsurteil Weitere wichtige Unterlagen: - Todesbescheinigung und Leichenschauschein - Personalausweise der verstorbenen und meldenden Person - Krankenkassenunterlagen (Chipkarte) - Versicherungsunterlagen - Rentenversicherungsnummer/Rentenanpassungsmitteilung - Bestattungsvorsorgevertrag - Testament - Graburkunde (bei vorhandener Grabstelle) - Sterbeurkunde - Erbschein Was ist zu tun - Ihre Bestattungsfirma nimmt gern Wege ab - Anzeige des Sterbefalles beim Standesamt, hier wird die Sterbeurkunde ausgestellt, welche als Mehrfertigung zur Vorlage bei den verschiedenen Behörden und Institutionen verlangt wird - Beschaffung fehlender Unterlagen - Benachrichtigung des Arbeitgebers oder Rententrägers und der Krankenkasse - Beratung und Berechnung der Gesamtkosten für die Bestattung gemäß Ihrem Auftragsumfang - Rentenanspruch geltend machen

Amtsblatt April 2017  
Advertisement