Page 1

25. Jahrgang

Nr. 5 Oktober 2016

Könige verteidigten Titel

Kerstin Lohß und Andreas Wolf Majestäten des RSV Magdeburg 24. Schützenfest in Nienburg Raik Bilek wird nach Stechen das zweite Mal Schützenkönig Deutsche Meisterschaft Auflage B-Seniorin Christine Schmidt gewinnt Gold mit der Luftpistole ROSEN-POKALSCHIESSEN: ANJA KOCH TRAF AM BESTEN

Titel mit Landesrekord

Pascal Melchert Deutscher Meister im Luftgewehr-Dreistellungskampf online-Verbandszeitschrift für 18.000 Schützen in Sachsen-Anhalt


Vor-Schuss

Mit Landesrekorden zu zwei Titeln Liebe Leserinnen, liebe Leser, durchaus erfreulich wie erfolgreich war das Abschneiden der Aktiven des Landesschützenverbandes bei den Deutschen Meisterschaften. Sechs Plaketten, jeweils zwei Gold-, Silber- und Bronzemedaillen, gewannen SachsenAnhalts Sportschützen bei den nationalen Titelkämpfen in Garching-Hochbrück und zuletzt in Hannover. Lagen zwei Medaillengewinne, so das Resümee von Verbands-Sportleiter Dirk Lunau, im Bereich des Erwarteten, gab es daneben auch einige Überraschungen. Zu den nicht ganz unerwarteten Podestplätzen zählten die beiden VizeMeistertitel durch Olympiastarterin Jana Beckmann im Trapschießen der Frauen und durch Michael Jakosits im Wettbewerb Laufende Scheibe 10 Meter mix der Herren mit dem Luftgewehr. Die Auswahlschützin aus Magdeburg hatte sich erst im Medaillen-Match um Gold geschlagen gegeben, Michael Jakosits hatte sich nach einjähriger Pause als Zweiter wieder auf dem Siegerpodest zurückgemeldet, zeigte sich im Stechen um Silber nervenstark und erfolgreich. In die Kategorie „eher überraschend“ dürfen dagegen die Medaillengewinne des Gewehr-Nachwuchses eingeordnet werden. Mit dem Gewinn des nationalen Meistertitels durch Pascal Melchert im Luftgewehr-Dreistellungskampf der Jugendklasse, der dabei seinen eigenen Landesrekord noch einmal toppte, und dem dritten Platz des Hallenser Trios im Kleinkaliber-Liegendschießen, hier durf-

ten sich in der Jugendklasse Emely Roos, Constantin Fuchs und Pascal Melchert über Mannschafts-Bronze freuen, gab es hier gleich zweimal Edelmetall für Sachsen-Anhalt. Komplettiert wurde die Medaillenausbeute auf den Ständen der Olympia-Schießanlage in GarchingHochbrück durch Kathrin Lanfermann, die im Stechen um den dritten Rang im Doppeltrap-Wettkampf der Frauen diesmal den Spieß umdrehte und nach Platz vier im Vorjahr, damals war sie im Shootoff unterlegen, diesmal verdientermaßen Bronze mit nach Hause nahm. Die Bilanz des Sommers hatte zuletzt noch einmal Christine Schmidt bei den Deutschen Meisterschaften der Auflageschützen im Oktober in Hannover aufpoliert. Auch wenn die B-Seniorin aus Magdeburg schon vor einem Jahr als Sechste der Konkurrenz mit der Luftpistole sozusagen an den Medaillen-

rängen geschnuppert hatte, ist auch deren Erfolg mit neuem Landesrekord eine Überraschung. Sie wisse, das sagte die Gildevorsitzende nach ihrem Erfolg beim Titelkampf, dass bei ihr „noch etwas Luft nach oben“ ist, bei der Platzierung war das diesmal mit Gold beim nationalen Championat erfreulicherweise nicht der Fall. Ganz im Sinne der doch relativ zahlreichen guten schießsportlichen Nachrichten für den Landesverband grüße ich Sie auch diesmal wieder herzlich aus Magdeburg und wünsche Ihnen wie immer viel Spaß mit der digitalen Lektüre.

Ihr Michael Eisert

mitteldeutscher schütze 5/2016

3


Würdig abgeholt: Vor einer neuen Herausforderung stand der SV Ausleben um seinen Vorsitzenden Dieter Heinemann beim Schützenkommers im Sommer. Erstmals wurden neben den Vereinskönigen auch die Volkskönige von zu Hause abgeholt und würdig zum Festplatz begleitet. Seite 9

Damen maßen sich in K

Mosaik Plexiglasschild „Kulturerbe Schützenwesen“ erhältlich DSB-Präsident: Schützenvereine sollten uneingeschränkt positives Image nutzen

7

Schützenwesen Mario Hentze neuer Astoria-Schützenkönig Wittenberg: Der SV Astoria schoss im September seine neue Königsrotte aus

10

Anja Koch erzielte den besten Teiler Rosen-Pokal: Schützin von der SGi Dessau Beste der 20 Finalistinnen

11

Marco I. ist neuer Schönebecker Schützenkönig Guido Lenz und Michael Tempel mit ihren Treffern 1. und 2. Ritter

12

Könige des RSV verteidigen ihre Titel Magdeburg: Kerstin Lohß und Andreas Wolf erneut am treffsichersten

15

„Sachsen-Anhalt trifft Rose“ – Schützen waren dabei Vereine aus der Region sowie Landeskönige präsentierten den Schützenverband 16

Titelfoto Mit zwei Medaillen konnte sich Pascal Melchert bei der Deutschen Meisterschaft schmücken. Gold gab es für den Jugendklasse-Gewehrschützen im Luftgewehr-Dreistellungskampf, bei dem er sich mit 592 Ringen den Meistertitel gesichert hatte. Die Bronzemedaille im KK Liegendschießen war Ergebnis der Teamarbeit. Pascal Melchert stand hier zusammen mit Emely Roos und Constantin Fuchs auf dem Podest. Foto: Dirk Lunau

4

mitteldeutscher schütze 5/2016

Klose der Tagesbeste: Mit 47 getroffenen Scheiben war Klaus-Dieter Klose (Dritter von li.) im Sommer Tagesbester beim freundschaftlichen Trap-Vergleich zwischen den Jagdschützen des MS NISA/Lucany n. N. und den neun Sportschützen aus dem KSV Merseburg-Querfurt. Seite 19

Beim Damen-Pokalschießen des Kreisschützenverbandes Altmar an der Milde wurden die Siegerinnen im Schießen mit dem Luftg mittelt. Im Wettbewerb Kleinkaliber sitzend aufgelegt über 30 Sch und Stephanie Neuber (von li.) die Besten a


Horoskop

Rubriken Mosaik

6

Schützenwesen

8

Sport Zum Schluss

19 36

Gölzau jubelt: Nach zwei Erfolgen im Heimkampf hat sich das Team des SV Gölzau in der Spitzengruppe der Gruppe Nord der 1. Bundesliga Luftgewehr festgesetzt. Nach dem 3:2 gegen Wieckenberg und dem 4:1 gegen Nordstemmen ist die Mannschaft mit 6:2 Zählern Vierter. Seite 36

Kalbe/Milde

rk West Anfang September in Kalbe gewehr und Kleinkaliber-Gewehr erhuss waren Steffi Klatt, Birgit Otte auf dem Stand. Seite 17

Steinbock (22. Dezember - 20. Januar) Ihre positive Ausstrahlung hilft beim Lösen von diffizilen Problemen. Übersehen Sie bei größeren Dimensionen nicht die kleinen Probleme des Alltages. Wassermann (21. Januar - 19. Februar) Was Sie bislang geschafft haben, könnten Sie demnächst ausbauen. Eine nette Geste fördert nicht nur den Teamgeist, bleiben Sie dem bisherigen Kurs treu. Fische (20. Februar - 20. März) Mit Ihren Ideen liegen Sie sozusagen voll im Trend, reagieren Sie gelassen auf Kritik. Demnächst sind mehr Ausdauer und Einfühlungsvermögen gefragt. Widder (21. März - 20. April) Sportlich könnte sich, wenn Sie nur wollen, bald eine Chance ergeben. Genießen Sie den Erfolg in vollen Zügen, das haben Sie sich ehrlich verdient.

Sport Pascal Melchert ganz oben dem Podest Aktive aus Sachsen-Anhalt gewinnen in München fünf Medaillen

20

Neue Ordonnanzgewehr-Titelträger in Hannover Deutsche Meisterschaft: Henry Herper fehlten vier Ringe am Finaleinzug

25

Christian Reitz gewinnt die große Glaskugel Zwei Podestplätze für deutsche Schützen beim Weltcup-Finale in Bologna

26

Schmidt souverän: Mit Landesrekord zum nationalen Titel Hannover: Magdeburgerin sichert sich Gold im Luftpistole-Auflageschießen

27

Skeet-Schütze gewinnt Schönebecker Trap-Pokal Lokalmatador Jan Fuhrmann war mit 91 von 100 Scheiben erfolgreich

30

Dirk Holmolka dreifacher Landesmeister Fünf Rekorde bei der Landesmeisterschaft Unterhebelrepetierer in Kemberg

31

Platz zwei für Sachsen-Anhalts Vorderladerschützen Thüringer gewinnen den 7. Mitteldeutschen Vorderlader-Länderkampf

32

Stier (21. April - 20. Mai) Trennen Sie sich jetzt von lästigen Gewohnheiten und schieben Sie ein Problem nicht auf die lange Bank. Sie sind erleichtert, wenn es überwunden ist. Zwilling (21. Mai - 21. Juni) Wieder einmal mehr treffen Sie den Nagel auf den Kopf, das bringt auch etwas Anerkennung mit sich. Regen Sie sich daher nicht über Kleinigkeiten auf. Krebs (22. Juni - 22. Juli) Ihre Verfassung ist einfach blendend. Tanzen Sie trotzdem nicht auf zwei Hochzeiten, die Konzentration auf eine Sache führt schneller an das Ziel. Löwe (23. Juli - 23. August) Schärfen Sie den Sinn für die Realität, um auch unangenehme Lebenslagen mit mehr Leichtigkeit zu meistern. Setzen Sie die Ressourcen überlegter ein. Jungfrau (24. August - 23. September) Verfallen Sie nicht in Ungeduld, sie wäre nicht nur jetzt ein eher schlechter Ratgeber. Auch höheren Ansprüchen stehen Sie dann positiver gegenüber. Waage (24. September - 23. Oktober) Eine lange Durststrecke findet bald ein Ende, Sie sehen Licht am Ende des Tunnels. Nehmen Sie sich nicht mehr vor, als Sie wirklich leisten können. Skorpion (24. Oktober - 22. November) Lassen Sie sich durch etwas Anspannung bloß nicht aus der Ruhe bringen, auch ein hektisch erscheinender Tagesverlauf gehört ab und an zum Leben. Schütze (23. November - 21. Dezember) Langsam und scheinbar unverhofft tun sich neue Möglichkeiten auf. Ihr Nervenkostüm ist nichtmitteldeutscher das stabilste, legen Sie die 5/2016 Messlatte schütze nicht zu hoch an.

5


Mosaik

Schützen im Festumzug dabei

Die ganze Familie packt mit an

Ulm: 160 Jahre Anschütz Jagd- und Sportwaffen, 160 Modelle zum Jubiläum Anschütz, der weltberühmte Jagd- und Sportwaffenhersteller feiert in diesem Jahr sein 160. Firmenjubiläum. Mensch, Familie und Tradition sind bedeutende Werte bei Anschütz und fest in den Unternehmensleitlinien verankert. Mit einer Abordnung beim abschließenden Festumzug hat sich der Landesschützenverband beim nun 20. Sachsen-Anhalt-Tag im September in Sangerhausen präsentiert. Mit dabei waren mit Landesschützenkönig André Böhme sowie den beiden Jugendköni-

gen Emely Roos und Michael Reichmann auch drei der vier Majestäten des Landesverbandes. Das Foto zeigt von links André Böhme, Verbands-Vizepräsident Eckart Schlaf, Henry Löwe von der Schützenkompanie 1571 Sangerhausen und Emely Roos. Foto: Bärbel Schlaf

fremd gelesen Informationsdefizite

Vor Herausforderungen

Zum Finale Sportpistole der Juniorinnen bei der Deutschen Meisterschaft schrieb Brandenburger Sportschütze:

In der Thüringer Schützenzeitung schrieb Thüringens Schützenpräsident Stephan Thon:

Die Zwischenstände und Ergebnisse auf dem neuen, jedoch sehr kleinen Monitor, dem einzigen in dieser Halle, waren aus mehr als drei Metern Entfernung nicht mehr zu erkennen. Die Ansagen des Hallensprechers mochten das Informationsdefizit auch nicht zu kompensieren. So mussten selbst Schießsport-Insider, wie der BSB-Trainer Olaf Haspel, zu Bleistift und Papier greifen, um per Strichliste die Finalwettkämpfe (…) verfolgen zu können.

6

mitteldeutscher schütze 5/2016

Innerhalb des Verbandes begeben wir uns in eine Zeit, die viel Neues bringen wird. Durch das Vorschaltgesetz zur Strukturreform des Landes (…) sind Größenordnungen für zukünftige Kreisgebiete gesetzlich festgelegt worden. Wir als Thüringer Schützenbund stehen deshalb neuen Herausforderungen gegenüber, die wir nur gemeinsam meistern können. Der Gesamtvorstand, das Präsidium und alle Vereine (…) sind aufgefordert, sich gemeinsam mit dieser Problematik zu beschäftigen.

Ulm an der Donau (pi) - So überrascht es nicht, dass auch die Kinder von Geschäftsführer Jochen Anschütz anpacken und frühzeitig lernen in die großen Fußstapfen ihrer Vorfahren zu treten. Zum 160-jährigen Firmenjubiläum fertigt Anschütz 160 Modelle aus den Bereichen Jagd, Biathlon und Match in einer exklusiven und streng limitier-

ten Jubiläumsauflage. Die Auflage der Jubiläumsmodelle setzt sich aus acht verschiedenen Modellen zu je zwanzig Exemplaren zusammen. Diese Modelle wurden von Anschütz im Nummernkreis 160 0001 - 160 0160 hergestellt. Alle Gewehre wurden in bester Büchsenmacherqualität mit viel Liebe zum Detail und ausgezeichneter Präzisions-Verarbeitung produziert. Dafür stehen drei Generationen der Familie Anschütz mit ihrem Namen. Vor 160 Jahren wurde der Grundstein für ein bis zum heutigen Tag weltweit erfolgreiches Familienunternehmen durch Julius Gottfried Anschütz im heutigen Zella-Mehlis in Thüringen gelegt. Nach dem II. Weltkrieg erfolgte der Neubeginn des Unternehmens im westdeutschen Ulm an der Donau, wo Anschütz bis heute seinen Unternehmenssitz hat und seine weltbekannten Jagd- und Sportwaffen „Made in Germany“ herstellt.

Die Familie Anschütz bei der Produktabnahme eines der Sondermodelle. Die gesamte Familie packt mit an für hochwertige Jagd- und Sportwaffen in Premiumqualität. Von links: Dieter Anschütz, Nina Anschütz, Jochen Anschütz, Maximilian Anschütz und Tim Anschütz. Foto: Anschütz


„Wir können zufrieden sein“

Fünf Medaillen bei der Deutschen in München, Empfang nun am 29. Oktober Magdeburg (rt) – „Wir können zufrieden sein“, so unisono die Einschätzung von Präsident Eduard Korzenek und Sportleiter Dirk Lunau zum Abschneiden von SachsenAnhalts Aktiven bei der Deutschen Meisterschaft. Beim nationalen Championat hatten die Sportschützen des Landesschützenverbandes fünf Medaillen, darunter eine goldene, gewonnen. Nicht ganz unerwartet, so der Sportleiter auf einer Präsidiumssitzung Mitte September in Wernigerode, seien die Medaillengewinne von Jana Beckmann im olympischen Trapschießen der Frauen und von Michael Jakosits in der Laufenden Scheibe mix gewesen. Als eher überraschend verbuchte Dirk Lunau den Podestplatz von Kathrin Lanfermann im Doppeltrap der Frauen ein, die Vorjahresvierte hatte nach Stechen Bronze gewonnen. Das gelte auch für die beiden Medaillen im Gewehrschießen der Jugendklasse. Hier hatte Pascal

Melchert mit dem Titelgewinn im Luftgewehr-Dreistellungskampf ganz oben

stantin Fuchs und Pascal Melchert mit Bronze belohnt worden. Allerdings, so

Teams aus Sachsen-Anhalt diesmal rückläufig. Zuvor hatte der Verbands-Präsident noch einmal die die erste Teilnahme einer Sportschützin aus Sachsen-Anhalt bei den Olympischen Spielen gewürdigt. Jana Beckmann habe damit in der Verbandsgeschichte „einen Höhepunkt gesetzt“, sagte Eduard Korzenek.

Erneut verschoben

Flintenschützin Kathrin Lanfermann hatte bei der Deutschen Meisterschaft Bronze im Doppeltrap gewonnen. Foto: Eisert auf dem Siegertreppchen gestanden, im Kleinkaliber-Liegendschießen war die Leistung des Teams mit Emely Roos, Con-

Lunau ergänzend zur erfreulichen Bilanz im Nachwuchsbereich, war der Anteil der Jugendlichen an den Gesamtstarts des

Derweil ist der traditionelle Empfang in der Staatskanzlei aus Termingründen ein zweites Mal verschoben worden. Der Empfang zum Einheitstag, der ursprünglich bereits Anfang Oktober in Magdeburg stattfinden sollte, wird nun am 29. Oktober durchgeführt. Zuvor wird der Gesamtvorstand des Landesverbandes in Barleben zu seiner turnusgemäßen Herbstsitzung zusammenkommen.

Plexiglasschild „Kulturerbe Schützenwesen“ erhältlich

DSB-Präsident: Schützenvereine sollten uneingeschränkt positives Image nutzen Viele Vereine haben schon nachgefragt, jetzt ist das vom Deutschen Schützenbund in Abstimmung mit der Deutschen UNESCO-Kommission entwickelte Plexiglasschild „Immaterielles Kulturerbe Schützenwesen“ lieferbar. Den Prototyp hatte DSB-Präsident Heinz-Helmut Fischer im Juli bei der Proklamation der Bundeskönige in Köln-Deutz den Vertretern der Landesverbände überreicht.

ellen Aufdruck des Vereinsnamens kostet das Schild 12,62 Euro, das Porto beträgt (bei bis zu vier Schildern) 7,75 Euro. Der Aufdruck des Vereinsnamens kostet 5,30 Euro. Diese Preise sind reine Selbstkostenpreise und inklusive Mehrwertsteuer. Die Lieferzeit beträgt sieben bis zehn Tage, die Abrechnung erfolgt über Rechnung direkt von Steinhauer & Lück, dem Lüdenscheider Unternehmen, das die Schilder für den DSB herstellt. Die Bestellung des Schildes  kann auf der „Ziel-im-Visier“-Seite vorgenommen werden. Zur Bestellung bedarf es einer kurzen Registrierung, in der unter ande-

rem die DSB-Verbandsmitgliedschaft des Vereins überprüft wird. Der Begriff „Kulturerbe“ ist in der Öffentlichkeit mit einem uneingeschränkt positiven Image verbunden. Das sollte von den Schützenvereinen unbedingt ausgenutzt werden. „Die Tatsache, dass wir offiziell als Kulturerbe ausgezeichnet worden sind,“ so Präsident Fischer in einem kleinen Anschreiben, das dem Acrylglasschild beiliegt, „sollten wir und unsere Vereine möglichst oft und mit größtem Selbstbewusstsein der Öffentlichkeit zeigen und kommunizieren“. Das Acrylglasschild eignet sich für die An-

bringung im Eingangsbereich des Schützenhauses oder des Vereinsheims. Es ist bruchsicher und hält jahrelang jeder Witterung stand. Es hat eine hochwertige, klare Optik, ist pflegeleicht und entfaltet einen schwebenden Effekt, wenn es mit Abstandhaltern an der Wand angebracht wird. Zum Plexiglasschild „Kulturerbe Schützenwesen“ ist eine kostenlose 20-seitige Broschüre erschienen, die im Lieferumfang enthalten ist, aber auch separat von der DSB-Homepage unter „Publikationen“ als PDF heruntergeladen oder bei kulturerbe@dsb.de bestellt werden kann.

Wiesbaden (dsb) - Es handelt sich um ein dekoratives und aussagekräftiges Acrylglasschild, das auf den Eintrag des „Schützenwesens in Deutschland“ in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes hinweist. Es zeigt links das Logo des Immateriellen Kulturerbes „Wissen. Können. Weitergeben.“ Und rechts daneben – etwas kleiner – das kombinierte Adlerwappen/Logo des Deutschen Schützenbundes. Im unteren Bereich kann der Vereinsname individuell im Digitaldruckverfahren uni schwarz eingedruckt werden. Technische Daten des Schildes: Acrylglas 450 x 235 Millimeter, fünf Millimeter stark, polierte Kanten, vier Lochbohrungen, Vierfarb-Aufdruck. Ohne individu-

mitteldeutscher schütze 5/2016

7


Mosaik Leichtfertige Verwendung einer Jagdwaffe Ein Jäger gab von einem drei Meter hohen Hochsitz drei Schüsse auf eine 77 Meter entfernte Schützenscheibe ab, um die Treffpunktlage seines Zielfernrohrs zu überprüfen. Auf der 180 Meter entfernten Landstraße waren zwei Fahrradfahrer unterwegs, die Schüsse gehört hatten und ein Pfeifen über ihren Köpfen wahrnahmen. Aufgrund eingeholter ballistischer Gutachten wurde dies als möglich angesehen. Das Landratsamt widerrief daraufhin die Waffenbesitzkarte und zog den Jagdschein ein, weil der Kläger unvorsichtig und leichtfertig gehandelt habe. Das Verwaltungsgericht München sah dies auch, weil der Kläger in hohem Maße unvorsichtig gehandelt und eindeutige Sicherheitsregeln missachtet habe. Es gelte auch für Jäger der für jedermann geltende Grundsatz, dass in der möglichen Nähe von Menschen nur scharf geschossen werden darf, wenn mit Gewissheit ausgeschlossen werden könne, dass kein Mensch unmittelbar durch einen Schuss oder Abpraller getroffen werden kann. Dies habe der Jäger nach den Feststellungen der Gutachter nicht beachtet. Die prognostische Annahme der Unzuverlässigkeit lasse bereits ein einmaliges Fehlverhalten ausreichen, da die mit dem Waffenbesitz verbundenen Risiken nur bei Personen hinzunehmen seien, die nach ihrem Verhalten uneingeschränktes Vertrauen dazu verdienen, mit Waffen und Munition in jeder Hinsicht ordnungsgemäß umzugehen. Die Einstellung des Strafverfahrens ändere an dieser Einschätzung nichts. (VG München, Urteil vom 25.11.2015 – M 7 K 14.5555)

Gutachterwechsel In einem vorläufigen Rechtsschutzverfahren hat das Verwaltungsgericht

Urteile für Schützen Münster (Beschluss vom 23.6.2015 – 1 L 565/15) entschieden, dass ein Wechsel des Gutachters für ein Eignungsgutachten unzulässig ist. Bedenken gegen die persönliche Eignung des Antragstellers waren der Behörde aufgrund eines alkoholbedingten Vorfalls bekannt geworden, so dass sie ein Eignungsgutachten von ihm forderte. Er beauftragte zunächst einen Gutachter, dem die Behörde auch Unterlagen zusandte. Sodann beauftragte der Antragsteller jedoch einen anderen Gutachter und legte dessen Gutachten vor. Dies wurde von der Behörde nicht anerkannt, so dass sie aufgrund der Nichtvorlage des ersten Gutachtens den Widerruf der WBK verfügte. Sowohl das VG Münster als auch das OVG Münster hielten den Widerruf für rechtens. § 4 AWaffV sehe den Wechsel eines Gutachters nicht vor, dem Be-

troffenen stehe lediglich ein einmaliges Auswahlrecht zu, weil nur so verhindert werden könne, dass der Betroffene „solange auf Suche nach einem Gutachter gehen kann, bis er einen ihm die persönliche Eignung bescheinigenden Gutachter gefunden hat“. Die Begründung des Verwaltungsgerichts überzeugt nicht, daher sind zur Klärung dieser Rechtsfrage Rechtsmittel eingelegt.

Nichtvorlage eines Gutachtens Der Kläger wurde bei Verkehrskontrollen 2012 mit 1,04 und 2014 mit 1,44 Promille angetroffen. Die Waffenbehörde nahm dies zum Anlass, ein Gutachten anzufordern, das der Kläger auch beim TÜV fertigen ließ, jedoch der Behörde

nicht vorlegte. Gegen den daraufhin erfolgten Widerruf der WBK wandte er sich mit der Begründung, die Feststellungen des Blutalkohols unterlägen einerseits einem strafrechtlichen Verwertungsverbot und andererseits sei der Gutachter befangen gewesen. Das angerufene Verwaltungsgericht des Saarlandes urteilte, dass bei dem der Gefahrenabwehr dienenden Waffenrecht zulässig sein kann, ein unter Verstoß gegen den Richtervorbehalt gewonnenes Ergebnis einer Blutprobe zu verwerten. Angesichts der dem Kläger zur Vorlage gewährten Zeit habe die Behörde eine weitere Fristverlängerung zu Recht abgelehnt, so dass der Widerruf wegen nicht rechtzeitiger Vorlage des zu Recht angeforderten Gutachtens rechtens sei. (Urteil 25.2.2016 – 1 K 558/15)

Rundfunkgebühr und Verein

DSB-Vereine unter bestimmten Voraussetzungen nicht verpflichtet Der Deutsche Schützenbund (DSB) hat noch einmal darauf hingewiesen, dass DSB-Vereine unter bestimmten Voraussetzungen nicht verpflichtet sind, Rundfunkgebühren zu zahlen. Auf diesen Umstand war bereits vor Jahren hingewiesen worden, immer wieder gebe es aber zu diesem Thema Rückfragen.

8

mitteldeutscher schütze 5/2016

„Betriebsstätten, in denen kein Arbeitsplatz eingerichtet ist, sind beitragsfrei. Dabei ist die Formulierung „eingerichteter Arbeitsplatz“ nicht gegenständlich zu verstehen. Es ist nicht Voraussetzung, dass bestimmte Einrichtungsgegenstände, wie zum Beispiel ein Schreibtisch, vorhanden sind. Es handelt sich auch dann um einen eingerichteten Arbeitsplatz,

wenn in der Betriebsstätte mit einer gewissen Dauer und Regelmäßigkeit gearbeitet wird. Werden in der Betriebsstätte nur gelegentlich Tätigkeiten ausgeführt, besteht keine Beitragspflicht. Sind ausschließlich ehrenamtliche Mitglieder beschäftigt, besteht keine Beitragspflicht.“ Auch geringfügig Beschäftigte gelten demnach nicht als Mitarbeiter. Vereine,

die seit Jahren den Rundfunkbeitrag zahlen, sollten sich aus diesem Grund mit dem Beitragsservice ARD und ZDF in Verbindung setzen, um, sofern die Voraussetzungen für eine Befreiung vorliegen, diese zu erlangen. Weitere Informationen und Vordrucke für dieses Anschreiben, findet man auf der ZIV-Seite www.zielim-visier.de unter „Vorteile“. (dsb)


Schützenwesen Alle Könige wurden würdig abgeholt

SV Ausleben: Eine „kleine Mammutaufgabe“ für den kleinen Verein Auch im 23. Jahr nach der Neugründung feierten die Mitglieder des SV Ausleben 1993 e.V. ihren traditionellen Schützenkommers am letzten Juli-Wochenende des Jahres. Obwohl der Verein nur 20 Mitglieder zählt und man finanziell auch nicht gerade rosig ausgestattet ist, schafften es die Schützen um den Vorsitzenden Dieter Heinemann erneut, eine Veranstaltung für Groß und Klein auf die Beine zu stellen. Ausleben (bs) - Die Verbindung des Kommers mit dem Grill und Haxenfest der Gaststätte „Am Gemeindekrug“, dessen Inhaber Eric Jerchel ebenfalls ein Mitglied des Vereins ist, bewährte sich erneut und sorgte für zwei erlebnisreiche Tage. Da die Vereinsmajestäten schon im Vorfeld ausgeschossen wurden, standen am ersten Tag also die Ermittlung der Volkskönige und der Gewinnermannschaft um den „Pokal des Bürgermeisters“ im Mittelpunkt des Festes. Schießsportleiter Burkhard Smikowski hatte alles für einen sicheren und regulären Wettbewerb mit der Kinderarmbrust für die Kleinen und dem Druckluftgewehr für die Großen im

Mit einem Schützenumzug wurden neben den Vereins- diesmal auch die Volkskönige des SV Ausleben abgeholt. Schützenhaus vorbereitet und hoffte auf eine ebenso gute Beteiligung wie im Vorjahr. Seine drei ausgebildeten Standaufsichten hatten auf dem Schießstand alles unter Kontrolle und auch beim Nachwuchs hatte Schützenbruder Hans-Georg Wilk alles bestens im Griff. Nach Vergabe der letzten Wertungsscheibe stand dann erfreulicherweise fest, dass mit 114 Starts ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Am Abend fanden dann erstmals nicht wie bisher üblich im Festzelt, sondern

Das Gruppenbild mit einem Teil der Könige und Platzierten.

im Schützenhaus die Bekanntgabe der Vereinsmeister Luft und die Proklamation der neuen Vereinskönige statt. Nach einer kurzen Nacht stand für die Mitglieder die Vorbereitung und Durchführung des Schützenumzuges zum Abholen der Könige auf dem Plan. Und das war in diesem Jahr eine kleine Mammutaufgabe, denn erstmals wurden neben den Vereinskönigen auch die Volkskönige von zu Hause abgeholt und würdig zum Festplatz begleitet. Angeführt und im Takt der Musik des Barnebergers

Schalmeienorchesters setzte sich der ansehnliche Zug aus Abordnungen von sechs befreundeten Schützenvereinen, Mitgliedern von ortsansässigen Vereinen und einem Teil der Bevölkerung nach den Kommandos des Ersatzhauptmanns Karl Heinz Röper pünktlich in Bewegung. Nach gut zwei Stunden trafen die rund 180 Teilnehmer des Zuges etwas erschöpft, aber gut gelaunt im Biergarten der Gaststätte ein und stärkten sich bei einem deftigen Schützenfrühstück und Freibier.

Fotos: Burkhard Smikowski

mitteldeutscher schütze 5/2016

9


Schützenwesen

Das Schützenfrühstück zum Schützenkommers am letzten Juli-Wochenende schmeckte allen Gästen.

Unter Anleitung der Standaufsichten Reinhard Bockisch, Ingo Ernst und Burkhard Bock wurden die Volkskönige ermittelt.

Als abschließender Höhepunkt des Frühschoppens wurden dann noch vom Vereinsvorsitzenden die Pokale und Urkunden an die Volkskönige und Platzierten sowie an die Gewinner des „Pokal des Bürgermeisters“ überreicht. Danach war

bei schönstem Sommerwetter nur noch Feiern angesagt, denn die Majestäten und Volkskönige des Jahres 2016 ließen sich nicht lumpen und spendierten noch so manche Runde.

Mario Hentze neuer Astoria-Schützenkönig

Wittenberg: Der SV Astoria schoss im September seine neue Königsrotte aus Wittenberg (jb) – Am 17. September hatte der SV Astoria Wittenberg seine Mitglieder zum traditionellen Königsschießen im Schießsportzentrum des Vereins eingeladen. Nach der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden René Dotschko und der Erläuterung der Reihenfolge des Schießens auf den Königsvogel wurde um 19 Uhr mit dem Königsschießen begonnen. Den Anfang machte die bis dato amtierende Königsrotte. Vereinsschützenkönigin Katrin Pareigis schoss nach 30 Minuten den Königsapfel ab, Vereinsvorsitzender René Dotschko brachte um 20 Uhr das Zepter zu Fall. Den silbernen Königsflügel traf später Mario Hentze und Heinz Mientus brachte mit einem gezielten Schuss um 21.48 Uhr den goldenen Flügel zu Fall. Durch einen sehr gut platzierten Schuss um 22.12 Uhr fiel dann der Königsvogel durch Mario Hentze. Durch den entscheidenden Treffer von Hentze veränderte sich noch einmal die neue Vereinskönigsrotte, Heinz Mientus wurde 1. Ritter, René Dotschko der 2. Ritter und Rüdiger Banse 1. Knappe. Die Proklamation der neuen Königsrotte, die Katrin Pareigis als 2. Ritter komplettierte, erfolgte im Anschluss an das Schießen im Beisein der Partner der Schützen. In diesem Jahr wurden erstmalig das Königsschießen und der Vereinskönigsball an einem Abend im Beisein der Partner der Mitglieder versuchsweise durchgeführt. Mit der Teilnahme war der Vereinsvorsitzende nicht zufrieden. Trotzdem hatte das Königsschießen wieder viel Spaß gemacht.

10

mitteldeutscher schütze 5/2016

Die neue Königsrotte des SV Astoria war Mitte September ausgerufen worden.

Mario Hentze gelang der entscheidende Treffer, er ist neuer Schützenkönig.

Fotos: Bresack

Katrin Pareigis, im Vorjahr Königin, hatte den Königsapfel abgeschossen.


Anja Koch erzielte den besten Teiler

Rosen-Pokal: Schützin von der SGi Dessau war die Beste der 20 Finalistinnen

Das Gruppenbild zum Abschluss des Rosen-Pokalschießens vereinte die Aktiven und Damenleiterin Silvia Suchland. Vorn in der Mitte präsentiert Anja Koch von der SGi Dessau die Trophäe.

Die beste Zehn entschied traditionell beim nun 6. Finale des Rosen-Pokals der Schützenfrauen am 25. September in Wolmirstedt. Diesmal traf Anja Koch mit dem Luftgewehr am besten, deren Teiler vom 23.4 bescherte der Schützin von der SGi Dessau den Pokalsieg. Wolmirstedt (su/rt) - Bei herrlichem Spätsommer-Wetter nahmen die 20 Finalistinnen im dortigen Schützenhaus den Kampf um den 6. Damen-Rosenpo-

kal in Wolmirstedt auf. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr um den besten Teiler und so nützten auch die vielen geschossenen Zehnen nichts, eine gute Zehn zu schießen erwies sich doch als schwierig. Auch das Beschwören und Streicheln der silbernen Rose verhalf nicht wirklich zum Sieg. Aber zu den besten 20 Schützinnen zu gehören und am Endkampf teilzunehmen, war schon eine große Leistung. In diesem Jahr erwies sich Anja Koch von der SGi Dessau am treffsichersten, sie gewann mit einem Teiler von 23.4 den Pokal vor Colette Kolbe von der SGi Oebisfelde und Vorjahressiegerin Gitte

Auf dem Stand im Wolmirstedter Schützenhaus wetteiferten 20 Frauen mit dem Luftgewehr um den besten Teiler. Fotos: Cornelia Niebel

mitteldeutscher schütze 5/2016

11


Schützenwesen

Colette Kolbe von der SGi Oebisfelde, Anja Koch von der SGi Dessau und Gritte Grützner vom Neuenhofer LSV (von li.) waren am treffsichersten.

Geschossen wurde mit dem Luftgewehr aufgelegt, vorn im Bild Kathrin Neumann von der Hasseröder SG. Fotos: Niebel

Grützner vom Neuendorfer LSV, deren Treffer nur unwesentlich weniger nahe am Zentrum lagen. Manch eine Schützin reiste nun doch traurig aus Wolmirstedt ab. Zum Trost gab Verbands-Damenleiterin Silvia Suchland den Enttäuschten neben dem traditionellen Anstecker mit auf den Weg, dass es im nächsten Jahr wieder eine Chance gibt, die begehrte Trophähe zu gewinnen. Die diesjährige Pokalsiegerin hatte vor einem Jahr Platz 16 belegt…

Auswertung eingereicht. Das Endergebnis der Finalrunde:

Silvia Suchland. „Ein Dank geht an alle beteiligten Schützinnen, auch an die, die es nicht bis in das Finale geschafft haben, ebenso an den Ausrichter Wolmirstedt und die Kampfrichter sowie an die Mitarbeiter der Geschäftsstelle, für die Auswertung der vielen eingereichten Scheibenstreifen.“ Insgesamt waren diesmal über 850 Scheibenstreifen verkauft worden, von den am Vorausscheid beteiligten Frauen hatten letztlich 117 ihre Scheiben zur

1. Anja Koch (SGi Dessau) Teiler 23.4, 2. Colette Kolbe(SGi Oebisfelde) 31.8, 3. Gitte Grützner (Neuenhoder LSV) 36.4, 4. Siegrun Niebel (SGi Kalbe/M.) 47.4, 5. Petra Bendisch (SGi Seehausen/A.) 49.8, 6. Regina Schwerin (SGi Eichstedt) 54.2, 7. Cornelia Niebel (SGi Kalbe/M.) 60.6, 8. Katrin Jungmann (Barleber SV) 71.5, 9. Dörte Blume (KKSV Goldbeck) 71.7, 10.

Martina Graeveling (Barleber SV) 73.6, 11. Nicole Heim (PSV Dessau) 78.8, 12. Angelika Simon (SV Wolmirstedt) 81.4, 13. Annerose Schwieger (SV Beckendorf/Neindorf) 82.7, 14. Sabine Gräfe (SG Dingelstedt) 91.1, 15. Kathrin Neumann (Hasseröder SG) 105.4, 16. Ursula Volz (SGi Eichstedt) 107.5, 17. Erika Volz (SGi Seehausen/A.) 141.2, 18. Hella Pietzsch (PSV Dessau) 152.5, 19. Sieglinde Laschkowski (SV Hubertus Stendal) 157.5, 20. Renate Püschel (SGi Dessau) 224.1

Marco I. ist neuer Schönebecker Schützenkönig Guido Lenz und Michael Tempel mit ihren Treffern 1. und 2. Ritter Schönebeck (rk) - Es war Samstag, der 3. September, als um 10.10 Uhr auf dem Schießstand des SV Hubertus Schönebeck der erste Schuss des 20. Königsschießens mit dem Gewehr Mauser K98 auf der 100 Meter-Bahn fiel. Marco Winkler hatte es eilig, musste er doch sofort nach seinem Treffer den Weg zur Arbeit antreten. Dass der erste Schuss des Wettstreits gleich der „Königsschuss 2016“ werden würde, an dem sich alle noch folgenden 35 Schützinnen und Schützen des Schönebecker Vereins die Zähne ausbeißen sollten, bekam Marco I. zunächst nur per Smartphone übermittelt. Guido Lenz

und Michael Tempel waren Marco I. auf der Scheibe noch am dichtesten auf den Fersen und wurden als Zweit- und Drittplatzierte als I. und II. Ritter ausgerufen. In der getrennten Gästewertung waren die langjährigen Freunde der Schützengilde Barby, die Sudenburger und Bernburger Schützen lange Zeit tonangebend. Doch dann kam mit dem besten Schuss des gesamtes Tages Kerstin Reibold aus Magdeburg und zeigte den Herren, wie es wirklich geht. Nur 18 Millimeter neben dem absoluten Zentrum landete ihr Schuss und der Sieg in der Gästewertung war ihr nicht zu nehmen.

Benefizschießen in Wolmirstedt

Zu seinem 18. Benefizschießen lädt der KSV Ohre-Kreis am 22. Oktober von 10 bis 16 Uhr in das Schützenhaus Wolmirstedt ein. Ausgeschrieben sind zehn Schuss mit dem Luftgewehr stehend aufgelegt, das Startgeld beträgt 5 Euro pro Serie. Mit dem Erlös soll die 9-jährige Pia Krumstieg aus Ebendorf unterstützt werden, sagte Kreisschüt-

12

mitteldeutscher schütze 5/2016

zenmeister Hartmut Neumann. Das Mädchen ist von Geburt an körperlich und geistig behindert. Durch eine Spendenaktion konnte ihr 2015 eine Delphintherapie ermöglicht werden. Um die erzielten Erfolge zu festigen und weiter zu verbessern, hofft man, Pia mit der Fördersumme eine erneute Therapie zu ermöglichen.

Bei sommerlichen Temperaturen und kühlen Getränken wurde nach diesem locker-fröhlichen Wettkampf die War-

tezeit bis zur Rückkehr des neuen Schönebecker Schützenkönigs Marco I. gut überbrückt.

Monika Nehrig † Monika Nehrig, langjähriges Vorstandsmitglied des KSV Halberstadt, ist tot. Die Schützin von der SG Dardesheim im Landkreis Harz verstarb am 8. September nach schwerer Krankheit im Alter von 65 Jahren. Seit 1992 gehörte die Verstorbene der Schützengesellschaft Dardesheim an, wirkte in ihrem Kreisverband als stellvertretende Schriftführerin und als Webmaster. Im Landesschützenverband war Monika Nehrig vor allem durch ihre langjährige Tätigkeit bei der Landesmeisterschaft Luftgewehr und Luftpistole in Halberstadt bekannt, dort kümmerte sich die lizensierte Kampfrichterin um die Anmeldung und das Protokoll. Zuletzt war die Halberstädterin in dieser Eigenschaft auch bei den Landesmeisterschaften Flinte im Einsatz.

Monika Nehrig wird den Schützen in Sachsen-Anhalt als engagierte Fachfrau, gute Kameradin und als gute Seele zahlreicher Wettkämpfe in Erinnerung bleiben.

Monika Nehrig, hier als Kampfrichterin bei den Trap-Titelkämpfen Ende Mai, verstarb am 8. September. Foto: Eisert


Schützenfest auf der Sonnenseite des Vereinsgeschichte Priv. SGi Nienburg: Raik Bilek gewinnt nach Stechen seinen zweiten Königstitel

Bei herrlichem Sommerwetter hatte die Privilegierte Schützengilde Nienburg Anfang September ihr Schützenfest gefeiert.

Am 3. September haben die Nienburger Schützenschwestern und Schützenbrüder ihre Majestäten für die Schützensaison 2017 ermittelt. Bei herrlichem Sommerwetter und Temperaturen um die 28 Grad stand das Schützenfest auf der Sonnenseite der Vereinsgeschichte. Nienburg (em/red) - In den Morgenstunden hatten sich die Mitglieder im Vereinshaus der Schießstätte getroffen und das nun 24. Fest mit einem gemeinsamen Schützenfrühstück begonnen. Nach dieser Stärkung begann

um 10 Uhr das Königsschießen, bei dem jeder Teilnehmer nur einen Schuss auf die Königsscheibe abgeben durfte. Als erstes schossen die Jungschützen ihren Schützenprinz mit dem Luftgewehr aus. Clara Conrad wurde mit einer Zehn Prinzessin, ihr zur Seite wird Cora Conrad als Jungritter stehen. Dem folgte das Schießen um den Titel Schützenkönig 2017. Jeder der hier 15 Teilnehmer hatte mit dem Kleinkalibergewehr nur einen Schuss auf die Motivscheibe, die als Zentrum die Nummer Elf trug. Raik Bilek und Helmut Wenzel trafen genau ins Zentrum und mussten in das Stechen. Hier war Raik Bilek der bessere Schütze und wurde das zweite Mal nach 2011 Schützenkönig. Den dritten Platz

mit einer Zehn belegte Sven Stanczyk. Damit sind für die Saison 2017 Helmut Wenzel der 1. Ritter und Sven Stanczyk 2. Ritter. Die Übergabe der Königsscheibe erfolgte im Beisein der Nienburger Schützenbrüder und mit einem „Gut Schuss“. Ab 14 Uhr begann die Proklamation der Majestäten. Die geladenen Schützenvereine des Kreisschützenverbandes waren zur Proklamation angetreten und verfolgten die Übergabe der Königs- und Ritterketten. Die Könige und Ritter der Saison 2016 übergaben ihre Insignien den neuen Königen und Rittern. Das Böllerschießen begrüßte die neuen Majestäten. Danach schritten

Fotos: Marek die Majestäten die Front der Abordnungen der Schützenvereine ab. Dem Stellvertretenden Gildevorsitzenden Volker Gehrmann blieb nur noch übrig, dass Wegtreten zum Freibier fassen zu verkünden. Die Schützenfrauen der Gilde hatten Kaffee und Kuchen bereitgestellt, der Grill war angefeuert und mit entsprechenden Köstlichkeiten belegt, die Musik aus den Lautsprechern gab dem Nachmittag die richtige gemütliche Stimmung zum Feiern bis in den Abendstunden. „Den vielen Helfern zum diesjährigen Schützenfest vielen Dank für ihr Engagement zum Gelingen der Festlichkeiten“, so Vereinschef Eberhard Marek.

Das Nienburger Königshaus (von li.): 2. Ritter Sven Stanczyk, 1. Jungritter Cora Conrad, Schützenkönig Raik Bilek, Schützenprinzessin Clara Conrad und der 1. Ritter Helmut Wenzel.

mitteldeutscher schütze 5/2016

13


Schützenwesen

Ehrensalut zum 70. Geburtstag

Erschwerte Bedingungen bei der Ehrung von Jubilar Hans-Otto Kellner Eilsleben (bs) - Beim SV Eilsleben 1909 e.V. reißen die Feiern der Mitglieder mit hohen runden Geburtstagen in diesem Jahr nicht ab. Da es im Verein Tradition ist, zu besonderen Anlässen oder zur Ehrung von Mitgliedern einen entsprechenden Salut durchzuführen, waren die Männer des bestehenden Salutkommandos Ende August erneut gefragt und gefordert. Das langjährige Vereinsmitglied Hans-Otto Kellner hatte bei der Planung und Wahl des Termins seiner Feier anlässlich seines 70. Geburtstags sicherlich nicht damit gerechnet, dass

ausgerechnet dieser Tag zu einem der heißesten des Jahres werden sollte. Auch der gutgemeinte Versuch, die Zeremonie auf den Vormittag zu verlegen, brachte nicht viel Erleichterung, denn das Thermometer zeigte gegen 10 Uhr schon knappe 30 Grad an. Kurz vor dem geplanten Auftritt war allerdings noch die Frage zu klären, in welcher Anzugsordnung der Salut vollzogen werden soll. Nach kurzer Diskussion und in Anbetracht dieses würdigen Anlasses einigte man sich darauf, nur auf den zur Tracht gehörenden Hut als Erleichterung zu verzichten. Das nächste Pro-

Hans-Otto Kellner erhielt die Glückwünsche seines Vereins, hier gratuliert Elke Teuber dem Jubilar.

blem ergab sich aus der Suche nach einem schattigen Stellplatz für die Salutschützen, denn weit und breit war nichts Passendes zu finden. Kommandeur und Vereinsvorsitzender Hartmut Zucker sah sich also gezwungen, seine Jungs in der prallen Sonne Aufstellung nehmen zu lassen und hoffte nur, dass alle Schützen durchhalten würden. Nach dem Überbringen der Glückwünsche brachten es die Männer trotz der schwierigen Umstände fertig, einen perfekten und blitzsauberen zweifachen Ehrensalut abzuliefern. Zur Freude aller Gäste und Akteure hielt

der Jubilar keine lange Dankesrede, sondern bat alle Gratulanten in den schattigen Garten seines Anwesens. Obwohl ein reichliches Angebot an gut gekühlten alkoholischen Getränken im Angebot war, griffen fast alle Gäste erst einmal zu alkoholfreien Flüssigkeiten, um ihren gestörten Wasserhaushalt und Kreislauf wieder auf Vordermann zu bringen. Erst nach dem Verzehr eines leckeren Spanferkels gönnten sich die Gäste und Schützen das eine oder andere kühle Bier und verbrachten noch einige gemütliche Stunden in fröhlicher Runde.

Trotz drückender Hitze hatte das Salutkommando nur auf den Hut verzichtet. Fotos: Verein

Seniorentreffen auf dem Kahnberg

KSV Altmark-West: SV Estedt Ausrichter der fröhlichen Runde

14

Berge (cn) – Am 6. August fand das traditionelle jährliche Treffen der Senioren des Kreisschützenverbandes AltmarkWest in Berge auf dem Kahnberg statt. Der SV Estedt war Ausrichter der fröhli-

chen Runde. Neben Seniorinnen und Senioren vom SV Heide Letzlingen, von der SGi Kalbe/Milde, vom SV Gardelegen, SV Jävenitz, SV Mieste und dem PSV Gardelegen hatten sich weitere Gäste be-

Mit dem KK Gewehr wurde auf eine Glücksscheibe angelegt.

Das jährliche Seniorentreffen des KSV Altmark-West vereinte Anfang August Frauen und Männer auf dem Kahnberg.

mitteldeutscher schütze 5/2016

teiligt. Gemeinsam legten Männer und Frauen mit dem Kleinkaliber-Gewehr auf eine Glücksscheibe an. Die Männer waren leicht im Vorteil. Neben den einzelnen Wettbewerben mit der Klein-

kaliber-Pistole und dem Gewehr stand auch die Geselligkeit im Vordergrund. Bei Kaffee, Kuchen und Grillwurst klang der Nachmittag aus. Die Senioren freuen sich auf das nächste Jahr.

Fotos: Cornelia Niebel


Könige des RSV verteidigen ihre Titel

Magdeburg: Kerstin Lohß und Andreas Wolf erneut am treffsichersten

Kurz berichtet Der Löwe bleibt in Eichstedt Der „Braunschweiger Löwe“ bleibt für ein weiteres Jahr in Eichstedt, die Gildeschützen Regina Schwerin und Klaus Teuber verteidigten mit 567 Ringen die Trophäe vor den Estedtern Annerose Schwieger und Bruno Alsleben, die 16 Ringe weniger erzielt hatte. Der Pokal war traditionell beim SeniorenPokal Kleinkaliber in Halle ausgeschossen worden, wie zuletzt hatten sich nur zwei Duos an dem Wettstreit beteiligt.

DSB-Präsident wurde 75

Das alte und neue Königspaar des RSV: Kerstin Lohß und Andreas Wolf waren beim Schützenfest wieder die Treffsichersten. Fotos: Wolf

Beim Schützenfest des ReservistenSchützenvereins Magdeburg-Buckau (RSV) haben die Könige des Vorjahres ihre Titel verteidigt, Kerstin Lohß und Andreas Wolf erwiesen sich erneut als die Treffsichersten. Magdeburg (rt) – Schatzmeisterin Kerstin Lohß und Andreas Wolf sind

Den Titel des Schützenkaisers sicherte sich beim Schützenfest im September Vereinsvorsitzender Klaus-Dieter Gabriel.

beim Schützenfest des ReservistenSchützenvereins Magdeburg-Buckau am ersten Sonnabend im September erneut als Schützenkönige ausgerufen worden. Wie vor einem Jahr war Kerstin Lohß beim Wettbewerb mit dem Kleinkaliber-Gewehr mit 21 Ringen die treffsicherste Schützin und wurde damit das zweite Mal als Vereinskönigin proklamiert. Der alte und neue Schützenkönig hatte mit drei Schuss und 23 Zählern seine Titelvereidigung perfekt gemacht und wurde bereits das dritte Mal als Vereinskönig ausgezeichnet. Die Würde des Schützenkaisers gewann in diesem Jahr Vereinsvorsitzender Klaus-Dieter Gabriel, der damit die

imposante Trophäe von Heiko Dallmann übernahm. Auch bei den weiteren Pokalschießen auf dem RSV-Vereinsareal am Schanzenweg im Stadtteil Buckau hatte sich das Königspaar treffsicher gezeigt. Kerstin Lohß gewann den Sommer-Pokal bei den Frauen mit 47 Zählern vor der ringgleichen Sabine Unze und Erika Unze, die 45 Ringe getroffen hatte. Andreas Wolf sicherte sich den SommerPokal bei den Männern mit 49 Zählern vor Mathias Röhl und Thomas Müller, der Zweit- und Drittplatzierte hatten jeweils zwei Ringe weniger erzielt. Die Königs-Pokale hatten Sabine Unze und Volker Freigang mit 47 bzw. 49 Ringen gewonnen.

Heinz-Helmut Fischer, Präsident des Deutschen Schützenbundes (DSB), hat am 27. September seinen 75. Geburtstag gefeiert. Heinz-Helmut Seit dem Deutschen Fischer Schützentag 2013 in Potsdam steht der Niedersachse an der Spitze des viertgrößten deutschen Sportverbandes im DOSB. Fischer ist seit 1972 Mitglied der SGi Peine. Seit 1975 war er auch für das Schützen-Corps Lehrte aktiv und wuchs dort in die Funktionslaufbahn als Pressewart, Schriftführer und 1. Vorsitzender hinein. Im Niedersächsischen Sportschützenverband (NSSV) fungierte der selbständige Steuerberater zunächst als Schatzmeister, wurde dann Vizepräsident und war über viele Jahre Landes-Verbandspräsident. Als DSB-Vizepräsident übernahm er nach dem plötzlichen Tod des damaligen Präsidenten Josef Ambacher die Spitzenposition des DSB zunächst kommissarisch, bevor er 2013 in das höchste Amt gewählt wurde.

Rücktritt vom Ehrenamt Dr. Henry Herper vom SV Klötze, langjähriger Gewehrreferent des Landesschützenverbandes, hat sein Ehrenamt zum Dr. Henry 30. September zur Herper Verfügung gestellt. Herper, versierter Ordonnanzgewehr- und VorderladerFlintenschütze, war als Referent für die Disziplinen Großkaliber- und Ordonnanzgewehr zuständig. Mit dem Start der Internetpräsenz des Verbandes Anfang 2001 fungierte er auch erster Webmaster des Landesverbandes.

mitteldeutscher schütze 5/2016

15


Schützenwesen

„Sachsen-Anhalt trifft Rose“ – Schützen waren dabei

Vereine aus der Region sowie Landesmajestäten präsentierten den Schützenverband Unter dem Motto „Sachsen Anhalt trifft Rose“ stand der diesjährige Sachsen-Anhalt-Tag im September in Sangerhausen. Der abschließende Festumzug des 20. Landesfestes hatte rund 4.000 Teilnehmer vereint, darunter auch eine Abordnung der Schützen. Magdeburg (rt) – Zu den Blickfängen im Festumzug, der sich eine Stunde länger als geplant in der Rosenstadt präsentierte, zählte auch die Abordnung der Schützen aus der Region mit der Schützenkompanie 1571 Sangerhausen um deren Vorsitzenden Mario Goldschmidt. Verstärkt worden war die Abordnung durch drei der vier amtierenden Landesmajestäten. Neben Landesschützenkönig André Böhme vom SV Schwanebeck waren auch Jugendkönigin Emely Roos von der Giebichensteiner SGi Halle und Jugendkönig Michael Reichmann vom SV Domersleben zum Abschluss des Volksfestes nach Sangerhausen gekommen. Daneben hatte auch der Vizepräsident für

16

mitteldeutscher schütze 5/2016

Die Abordnung der Schützenkompanie Sangerhausen. Links die Mitglieder der historischen Böllergruppe, in der Mitte Schützenkönig Michael Schulz, dessen Partnerin und Vorsitzender Mario Goldschmidt. Rechts stehen Eckart Schlaf und die drei Landesmajestäten. Foto: Privat Tradition und Brauchtum, Eckart Schlaf, den Landesverband repräsentiert. Auch Michael Schulz, Schützenkönig der Sangerhäuser, war mit seiner Partnerin im Festumzug zu sehen. Er trug die historische Königskette der Schützenkompanie. Die, so berichtete KompanieSchriftführer Mario Milde, war vor Jahren

bei einem Trödler in Nordhausen aufgetaucht und ist heute wieder im Besitz der Kompanie. Von den ursprünglich 69 Medaillen, so ergänzte das Vorstandsmitglied dazu, hatten nur vier gefehlt. Die wurden mittlerweile wieder ergänzt. Bestandteil der Schützenkompanie sind in ihren schmucken Trachten auch

die Böllerschützen. Die Mitglieder in den sächsischen Uniformen fungieren unter dem Namen „Stadtwache Sangerhausen 1745“. Die Rose in den Gewehrläufen war ein Tribut an das Landesfest und die Stadt Sangerhausen. Im nächsten Jahr wird das dann 21. Landesfest in Eisleben stattfinden.


Schützenfrauen maßen sich in Kalbe an der Milde

KSV Altmark-West: Pokale an Heike Wiechmann, Birgit Otte und Sybille Loose

Gruppenbild mit den Pokalsiegerinnen und Platzierten. Das Damen-Pokalschießen des KSV Altmark-West wurde im September in Kalbe an der Milde ausgetragen. Kalbe/M. (cn) - Der diesjährige KreisDamenpokal des KSV Altmark-West fand am 4. September auf dem Schießstand der Schützengilde Kalbe/Milde 1848 e.V. statt. Kreisdamenleiterin Siegrun Niebel hatte zu diesem Anlass eingeladen und aus den Vereinen SV Mieste, SV Gardelegen, SV Estedt, von den Sommerbiathleten Gardelegen, von den Heideschützen Letzlingen und der SGi Kalbe gab es zahlreiche Teilnahmen. Beim Damenpokal, der Wettbewerb

wurde mit dem Luftgewehr ausgetragen, wurden die besten zwei Teiler gewertet. Hier hatten 15 Schützinnen angelegt. Siegerin mit einem Gesamtteiler von 82.5 wurde Heike Wiechmann vom SV Gardelegen, auf Platz zwei folgte Steffi Klatt vom SV Mieste mit einem Gesamtteiler von 100.2, Wertungsdritte wurde Lisel Volber vom SV Estedt mit 113.5 in der Addition der Teiler. Der zweite Wettbewerb wurde mit dem Kleinkaliber-Gewehr sitzend auf-

Steffi Klatt, Birgit Otte und Stephanie Neuber (von li.) waren die drei Besten im Wettbewerb Kleinkaliber sitzend aufgelegt.

gelegt 30 Schuss bestritten, hier beteiligten sich zwölf Schützinnen. Die Ergebnisse lagen eng beieinander. Birgit Otte vom SV Estedt siegte mit 289 Ringen und zwei Zählern mehr vor Steffi Klatt, die auch in diesem Wettbewerb ihren Platz behaupten konnte. Von den Heideschützen Letzlingen belegte Stephanie Neuber mit 284 Ringen den dritten Platz. Sybille Loose vom SV Estedt, am Tag zuvor gerade von den Deutschen

Fotos: Cornelia Niebel

Meisterschaften aus München zurückgekehrt, legte als Einzelstarterin im Liegendschießen 60 Schuss mit dem KK Gewehr liegend frei an und erreichte gute 573 Ringe. Neben den Schießwettbewerben wurde viel erzählt, gefachsimpelt und sich ausgetauscht. Bei Kaffee und Kuchen klang der Nachmittag aus. Fazit des Tages: Die Schützinnen waren mit sich und der Welt zufrieden und freuen sich auf das nächste Jahr in dieser Runde.

Stephanie Neuber (vorn) war eine von zwölf Schützinnen, die den Kleinkaliber-Auflagewettkampf bestritten.

mitteldeutscher schütze 5/2016

17


Schützenwesen

Auszeichnung für langjähriges Mitglied Wolfgang Puder vom SV Ausleben erhielt die Ehrenmedaille des KSSV Ausleben (bs) - Auf dem diesjährigen Schützenkommers des SV Ausleben 1993 e.V. wurden nicht nur die neuen Könige ermittelt und bekanntgegeben, sondern auch einige verdiente Mitglieder ausgezeichnet. An dieser Stelle möchte der Vorstand im Besonderen seinen Schützenbruder Wolfgang Puder erwähnen. Für dessen langjährige Treue zum Verein und seine geleistete Arbeit für den Verein erhielt er aus den Händen des stellvertretenden Präsidenten des KSSV

Börde 1990 e.V., Thomas Kasseckert, die Ehrenmedaille des Kreissportschützenverbandes verliehen. Der SV Ausleben würdigte ihn zusätzlich für seinen unermüdlichen Einsatz als jahrelangen zuverlässigen Fahnenträger, seine vorbildliche Teilnahme an Arbeitseinsätzen und anderen vereinsinternen Veranstaltungen sowie für die aktive Teilnahme an schießsportlichen Wettbewerben auf Kreisebene mit einer „Ehrennadel in Gold für besondere Leistungen“.

Wolfgang Puder (re.) vor durch Thomas Kasserckert mit der Ehrenmedaille des KSSV ausgezeichnet. Foto: Smikowski

Neuer Katalog von AKAH Die Albrecht Kind GmbH hat unlängst ihren neuen Katalog 2016 – 2017 vorgestellt, dabei wies das Unternehmen aus Gummersbach auch Neuheiten hin: Waffen: Wir freuen uns, Ihnen künftig das gesamte Programm der weltbekannten Brünner CZ Waffen anbieten zu können. Das Carl Walther Programm mit dem Hämmerli Programm inklusive Schießbekleidung wurde ausgeweitet. AKAH ist der Distributor für Carl Walther in Deutschland. Ausrüstung: Neu im Lieferprogramm sind die innovativen Outdoor Edge Messer mit der neuartigen Razor Blade. Steadify ist die Zielhilfe und Fernglasstütze, die am Mann getragen wird. Rucksäcke: Die Marke Markhor steht für Jagdrucksäcke überdurchschnittlicher Qualität und Innovation, 15 Jahre Garantie. Sie wurden von einem bekannten französischen Jagdführer entwickelt. Lederwaren: Die AKAH Sattlerei punktet mit NeoprenGewehrriemen mit begrenzter Dehnung in den Farben Orange, Schwarz und Braun. Die Traveltasche im Stil einer Scouttasche lässt aufhorchen. Im Bereich der Hun-

deartikel wurde das BioThane-Programm erweitert. Textilien: Shooterking, Browning, Aigle, Almgwand überraschen mit verkaufsstarken Neuheiten. Geschenkartikel: Eine Thermosflasche in Patronenform ist einer der derzeitigen Bestseller. Ebenso natürlich die englischen Designer-Kissen und -Geschirrtücher. Wie stets wurden wunderschöne, absolut allergiegetestete Plüschtiere für den jagdlichen Nachwuchs ausgesucht. Das gesamte Sortiment kann im guten Fachhandel erworben werden. Endverbraucher können auch über den Internetshop www.akah.de bestellen und dabei die sofortige Verfügbarkeit der Ware prüfen. Genehmigungsfreie Waren können direkt nach Hause geliefert werden. Allerdings muss sich der Endverbraucher zuvor einen teilnehmenden Händler aussuchen, über den er die Ware bezahlt. AKAH ist auch auf Facebook, google+, Twitter und YouTube zu finden. Anregungen oder Kritik sind willkommen. Albrecht Kind GmbH (AKAH), Postfach 31 02 83, 51617 Gummersbach; Fax: 02261/73540 E-Mail: info@akah.de.

Speziell für Kleinkaliber-Disziplinen mit Zielfernrohr Gehmann präsentiert die neue variable Zielfernrohr-Erhöhung Art. 859-N Speziell für die Disziplinen KK 50 Meter und KK 100 Meter Zielfernrohr hat Gehmann eine neue variable Zielfernrohr-Erhöhung entwickelt. - Visierlinienerhöhung mit gleichzeitiger Verlängerung der Montageschiene, passend für 11 bis 13 mm Profilschienen, - stabile Klemmkrallen mit Federrückstellung, - Montageschiene für 11 mm Zielfernrohrmontagen, - die Position der Sockel ist in Längs-

richtung variabel einstellbar, - Bauhöhe: 19 mm, - Schiene neigbar, für einfache, schnelle Umstellung des Zielfernrohres zwischen 50 und 100 Meter, - leichte Verstellung auch bei montiertem Zielfernrohr, - Gewicht nur 100 Gramm, aus hochwertigem Aluminium. Made in Germany.

Tel.: 0721/24545/6, Fax: 0721/29888; E-Mail: info@gehmann.com, Internet:

www.gehmann.com. Lieferung über den Fachhandel. (Gehmann)

Kostenloser Katalog: Gehmann GmbH & Co KG, Karlstraße 40, 76133 Karlsruhe,

Die nächste Ausgabe von mds erscheint am 15. Dezember 2016. 18

mitteldeutscher schütze 5/2016

nur


Sport

Klaus-Dieter Klose Tagesbester auf dem Bramberk Flintenschützen aus dem KSV Merseburg-Querfurt beim Iser-Pokal in Tschechien erfolgreich

Gruppenbild mit den Teilnehmern am diesjährigen Iser-Pokal. Der freundschaftliche Vergleich in Tschechien erlebte im August seine 19. Auflage. Merseburg (rd) - Im 19. Jahr der freundschaftlichen Begegnungen mit den tschechischen Jagdschützen des MS NISA/Lucany n. N. war die deutsche Mannschaft mit neun Sportschützen aus dem KSV Merseburg-Querfurt erfolgreicher als je zuvor. Zwar hatten in der Vergangenheit die deutschen Schützen schon beachtliche Ergebnisse vorzuweisen, doch beim diesjährigen Treffen auf dem Schießplatz der Jagdschützen auf dem

Bramberk waren die Gäste aus Deutschland im Trapwettbewerb über 50 Scheiben besonders treffsicher. Natürlich gab es auch ein paar Ausrutscher, aber immerhin konnten sich die Deutschen mit ihren Ergebnissen gut an den tschechischen Sportfreunden messen. Klaus-Dieter Klose war mit 47 Treffern der Tagesbeste. Am Abend nach dem Wettkampf am 6. August kam es wie immer mit den Organisatoren zu einem

Die neun deutschen Aktiven waren diesmal so erfolgreich wie noch nie. Klaus-Dieter Klose (Dritter von li.) war der Tagesbeste. Fotos (2): Roland Dreyhaupt

gemütlichen Beisammensein, bei dem auch Erinnerungsgeschenke seitens der tschechischen Freunde an alle Teilnehmer vergeben wurden. Die Attraktion, eine Vase aus bestem Böhmischen Kristall mit aktueller Gravur, übergab der Organisator Miloslav Dostal unter großem Beifall an den Sportleiter Eckhard Brehm. Aufgerechnet war die deutsche Mannschaft mit durchschnittlich 37,3 Tref-

fern der tschechischen Mannschaft mit durchschnittlich 36,2 Treffern überlegen. Die Ergebnisse der deutschen Teilnehmer bei dem freundschaftlichen Vergleich: Klaus-Dieter Klose 47 Treffer, Ulrich Schiefke 45, Hans-Jürgen Retzke 41, Manfred Lippke 38, Michael Reinhardt 38, Siegfried Koch 37, Dieter Henning 36, Eckhard Brehm 29, Roland Dreyhaupt 25.

Miroslav Dostal, Organisator und Schießplatzchef der tschechischen Jagdschützen, übergab Eckhard Brehm einen Erinnerungspokal. Foto: Dietmar Schiefke

mitteldeutscher schütze 5/2016

19


Sport

Pascal Melchert ganz oben dem Podest

Aktive aus Sachsen-Anhalt gewinnen bei der Deutschen Meisterschaft fünf Medaillen

Silber im Trapschießen der Frauen: Jana Beckmann von der Priv. SGi Nienburg.

Silber in der Laufenden Scheibe 10 Meter mix: Michael Jakosits vom SV Wolmirstedt.

Deutscher Meister im Luftgewehr-Dreistellungkampf der Jugend: Pascal Melchert vom SV Eilsleben.

Bei der Deutschen Meisterschaft in München haben Sachsen-Anhalts Sportschützen fünf Medaillen gewonnen. Einmal Gold sowie je zweimal Silber und Bronze lautete die insgesamt erfreuliche Bilanz. Erfolgreichster 20

mitteldeutscher schütze 5/2016

Schütze im Team aus Sachsen-Anhalt war Pascal Melchert, der sich in der Jugendklasse den nationalen Meistertitel im Luftgewehr-Dreistellungskampf sicherte und im Team mit Emely Roos und Constantin Fuchs Bronze im Liegend-

Bronze im Doppeltrap der Frauen: Kathrin Lanfermann von den Mansfelder Schloßberg-Schützen

schießen mit der Mannschaft gewann. Daneben hatte der Gewehrschütze als Vierter Edelmetall noch einmal knapp verfehlt. Für die weiteren Medaillen hatten Jana Beckmann, Michael Jakosits und Kathrin Lanfermann gesorgt.


Das Trio der Giebichensteiner SGi Halle mit Pascal Melchert, Emely Roos und Constantin Fuchs (von li.) belegte im KK Liegendschießen der Jugendklasse den dritten Platz. Fotos: Dirk Lunau München/Magdeburg (rt) – Mit 592 Ringen hat Pascal Melchert vom SV Eilsleben bei der Deutschen Meisterschaft den Luftgewehr-Dreistellungskampf der Jugendklasse und damit die einzige Goldmedaille für Sachsen-Anhalt gewonnen. Bei seinem bislang größten sportlichen Erfolg hatte Sachsen-Anhalts Landesmeister, der zuvor im KK Dreistellungskampf als Vierter Bronze um einen Zähler verpasst hatte, am Ende einen Ring mehr als Jannick Stenzel vom SC Adenau auf dem Tableau und damit die Goldmedaille sicher. Das Goldresultat bedeutete daneben auch Landesrekord. Zusammen mit Constantin Fuchs, 28. im Feld der 38 Aktiven, und Emely Roos, mit 588 Zählern 16. der weiblichen Jugendklasse, gab es mit Rang sechs auch in der Mannschaftswertung ein respektables Ergebnis. Zuvor hatte das Trio, da für Halle am Start, im KK Liegendschießen die Mannschaftswertung als Dritter beendet. Die 584 Ringe von Emely Roos und die 582 bzw. 579 Zähler von Constantin Fuchs, hier Zehnter im Einzel, und Pascal Melchert ergaben in der Addition 1745 Zähler. Das Resultat, das dem Nachwuchstrio am Ende Bronze bescherte, wurde nur durch

die Mannschaften aus Braunschweig (1762) und Fürth (1751) getoppt.

Jakosits meldet sich zurück Nach einjähriger Pause meldete sich Michael Jakosits beim nationalen Championat auf dem Siegerpodest zurück. Der für den SV Wolmirstedt startende Olympiasieger von 1992 sicherte sich nach Stechen im Wettkampf Laufende Scheibe mix der Herren Platz zwei. Zuvor hatte der mehrfache Deutsche Meister und Wahl-Sachsen-Anhalter wie Uwe Fass aus Schwanheim 373 Ringe erzielt, dann im Shoot-off mit 19:17 den Hessen auf Rang drei verwiesen. Silber gab es ebenfalls im olympischen Trapschießen der Frauen. Jana Beckmann, im Vorjahr Fünfte, gab sich erst im Medaillen-Match um Gold der Mecklenburgerin Katrin Quooß geschlagen. Die Weltmeisterin von 2014 bezwang die Olympiateilnehmerin aus Magdeburg, die in der Qualifikation 71 und im Semifinale 13 Scheiben getroffen hatte, deutlich mit 13:8 Treffern. Ebenfalls auf dem Flintenstand gab es mit Platz drei durch Kathrin Lanfermann von den Mansfelder

mitteldeutscher schütze 5/2016

21


Schloßberg-Schützen eine weitere Medaille im Doppeltrap der Frauen. Lanfermann, die im Vorjahr beim Stechen um Bronze unterlegen war, hatte diesmal den Spieß umgedreht. Nach 62 getroffenen Scheiben war wie vor zwölf Monaten Heidi Scheibl vom Itzstedter SV Kontrahentin im Shoot-off um die Plakette, in dem bereits der erste Doppeltreffer von Kathrin Lanfermann die Entscheidung gebracht hatte.

Knapp verfehlt Fast hätte ein noch weiterer Flintenschütze für Edelmetall gesorgt. Tom Fischer vom PSV Korgau/Pretzsch verfehlte im Skeet der Jugendklasse das Podest nur um eine Scheibe. Die 101 Treffer, nur zwei weniger als Sieger Rene Wassing vom SSC Schale, bedeuteten im Abschlussklassement Platz fünf

unter hier 17 Aktiven. Nur einen Zähler war auch A-Juniorin Elisa Herold von der Giebichensteiner SGi Halle mit ihren 589 Ringen im KK Liegendschießen vom Podest entfernt. In der traditionell besonders leistungsdichten Disziplin, gleich fünf Mädchen auf den Plätzen drei bis sieben hatten 590 Zähler erzielt, bedeutete das Ergebnis Rang zehn. Ebenfalls knapp am Podest hatte deren Vereinskamerad Christoph Tolonitz im KK Drei-

stellungskampf 3x20 Schuss der Herren vorbeigeschossen. 580 Ringe, zwei Zähler weniger als der Dritte, bedeuteten am Ende Rang vier. Insgesamt hatten die Sportschützen aus Sachsen-Anhalt bei den Titelkämpfen 95 Starts in der Einzelwertung bestritten. Mit dem Abschneiden könne man „zufrieden sein“, resümierte Sportleiter Dirk Lunau, selbst als aktiver Gewehrschütze am Start.

Alle Wettbewerbe mit Aktiven aus Sachsen-Anhalt Medaillen im Luft und KK-Gewehr, in der Laufenden Scheibe sowie im Trap und Doppeltrap Luftgewehr Jugend w.: 1. Isabell Ruschel (Braunschweiger SG) 398, 2. Anna Janshen (SSG Kevelaer) 396, 3. Barbara Fricke (Eichenlaub Maria Steinbach) 395, … 17. Emely Roos (GSGi Halle) 389 (135 Aktive) Jugend m.: 1. Dominik Fischer (SV Hubertus Pobenhausen) 395, 2. Colin Fix (SV Karlsbad) 394, 3. Maximilian Ulbrich (SG Wilzhofen) 389, … 15. Pascal Melchert (GSGi Halle) 384 (52 Aktive) Junioren B w.: 1. Maria Weitzenbeck (Donaugau Regensburg) 396, 2. Jana Heck (SV Petersberg) 396, 3. Annika Giese (SV Sulzbach) 396, … 11. Natalie Pfeiffer (SV Gölzau) 393 (101 Aktive) Junioren B m.: 1. Maximilian Simbeck (SG Dingolfing) 590, 2. Jonathan Leis (ESC Kaiserslautern) 588, 3. Lukas Kreß (SSV Großenhausen) 588 (84 Aktive, Maximilian Freitag vom SV Steinitz disqualifiziert) Junioren A w.: 1. Sabrina Hößl (Donaugau Regensburg, 394) 204.2, 2. Denise Palberg (VSS Epe, 395) 202.2, 3. Charleen Bänisch (SV Neubrandenburg, 394) 181.2, … 62. Vanessa Herzer (SV Gölzau) 383 (87 Aktive) Frauen: 1. Beate Köstel (SF Gechingen, 398) 208.6, 2. Sonja Pfeilschifter (FSG Miesbach, 398) 208.0, 3. Franziska Schiller (SG Holzolling, 397) 184.4,

… 45. Jana Eckhardt (SV Estedt) 393, … 165. Fabienne Lange (SV Eilsleben) 380 (178 Aktive) Männer: 1. Simon Wölfl (FSG Kempten, 592) 204.9, 2. Julian Justus (SGi Homberg/Ohm, 598) 204.7, 3. Michael Sinning (Frohsinn Binswangen, 594) 183.8, … 14. Richard Bennemann (SV Gölzau) 591, … 43. Torsten Sperling (GSGi Halle) 587, … 91. André Böhme (SV Schwanebeck) 582, … 138. Christoph Tolonitz (GSGi Halle) 571, … 154. Heiko Weidner (SGi Hubertus Eggersdorf) 561 (155 Aktive) Herren-Altersklasse: 1. Norbert Gau (Der Bund Allach) 395, 2. Jürgen Wallowsky (SG Coburg) 393, 3. Denis Weingart (SV Walheim) 390, … 128. Dirk Lunau 374, … 161. Mario Jüchtzer 368, … 168. Ralf Gronert (alle SGi Salzwedel) 368 (176 Aktive) Mannschaft: 1. DSC Wanne-Eickel 1161, 2. Der Bund Allach 1158, 3. Donaugau Regensburg 1151, … 21. SGi Salzwedel (Lunau, Jüchtzer, Gronert) 1108 (24 Teams) Seniorinnen: 1. Judith Billharz (KKSV Buchholz) 383, 2. Irmgard Korber (SG Zaitzkofen) 381, 3. Ute von Oesen (SV Nieder Ochtenhausen) 380, … 14. Marina Bliss (SV Eichenbarleben) 374 (55 Aktive)

Natalie Pfeiffer wurde im Luftgewehr-Wettbewerb der B-Juniorinnen Elfte unter 101 Aktiven. Fotos: Dirk Lunau

22

mitteldeutscher schütze 5/2016

SH1/AB1 w. ohne HM: 1. Sabine Brogle (SV Altdorf) 387, 2. Anja Maurer (SAbt Gronau) 387, 3. Sandra Urbaniak (SSV Aischgrund) 386, 4. Sybille Loose (SV Estedt) 377 (7 Aktive) SH2/AB2 m./w. mit HM: 1. Patrick Schmitt (BSG Schweinfurt) 600, 2. Henri Herppig (SG Einberg) 598, 3. Bernhard Stania (BSV Holthausen) 597, … 14. Petra Bendisch (SGi Seehausen/A.) 592 (105 Aktive) Luftgewehr 3-Stellung Jugend w.: 1. Antonia Back (JSG Unterfranken) 596, 2. Tabea Mercedes Breuninger (SV Rötenbach) 596, 3. Johanna Tripp (SV Petersberg) 595, … 16. Emely Roos (SV Eilsleben) 588 (99 Aktive) Jugend m.: 1. Pascal Melchert (SV Eilsleben) 592, 2. Jannick Stenzel (SC Adenau) 591, 3. Daniel Netusil (SV Eschbach) 590, … 28. Constantin Fuchs (SV Eilsleben) 575 (38 Aktive) Mannschaft Jugend m.: 1. SV Wieckenberg 1771, 2. SV Petersberg 1764, 3. Eichenlaub Maria Steinbach 1763, … 6. SV Eilsleben (Melchert, Roos, Fuchs) 1755 (25 Teams) Luftgewehr liegend SH2/AB2 m./w, mit HM: 1. Michael Beutel (HSG Oettingen) 600, 2. Sandra Bohlin (SV Etzhorn) 600, 3. Maik

Mutschke (SV Briesen) 600, … 27. Petra Bendisch (SGi Seehausen/A.) 589 (31 Aktive) KK Liegendkampf Jugend w.: 1. Tabea Mercedes Breuninger (SSV Bad Herrenalb) 595, 2. Isabell Ruschel (Braunschweiger SG) 595, 3. Sarah Schendel (KKSV Stebbach) 590, … 16. Emely Roos (GSGi Halle) 584 (64 Aktive) Jugend m.: 1. Florian Hilbert (SB Freiheit) 589, 2. Pascal Walter (RWS Fürth) 584, 3. Manuel Förtsch (SpSch Niederlauterbach) 584, … 10. Constantin Fuchs 582, … 16. Pascal Melchert (beide GSGi Halle) 579 (33 Aktive) Mannschaft Jugend m.: 1. Braunschweiger SG 1762, 2. RWS Fürth 1751, 3. GSGi Halle (Melchert, Roos, Fuchs) 1745 (18 Teams) Junioren B w.: 1. Claire-Luisa Ruschel (SV Vorwalsrode) 597, 2. Franziska Ramspeck (RWS Fürth) 593, 3. Katharina Anna (SSV Großenhausen) 592, … 42. Natalie Pfeiffer (SV Gölzau) 580, … 75. Nathalie Bruder (GSGi Halle) 571 (91 Aktive) Junioren A w.: 1. Michelle Find (SV Bischbrunn) 592, 2. Jasmin Engel (SV Sulzbach) 591, 3. Sabrina Hößl (Donaugau Regensburg) 590, … 10. Elisa Herold (GSGi Halle) 589,… 39. Vanes-

Im Luftgewehrschießen der Männer platzierte sich Richard Bennemann mit 591 Ringen auf Rang 14.


3. SSV St. Hubertus Elsen 1673, … 10. SV Eilsleben (Roos, Melchert, Fuchs) 1653 (39 Teams)

sa Herzer (SV Gölzau) 577 (58 Aktive) Junioren A m.: 1. Sandro Schrüfer (SSG Dynamit Fürth, 595) 207.1, 2. Kai Dembeck (SV Deiringsen, 594) 205.8, 3. Rene Wempen (SV Wiefelstede, 590) 184.9, … 49. Martin Weihe (SV Schwanebeck) 567 (55 Aktive) Damen: 1. Beate Köstel (Sportfreunde Gechingen) 598, 2. Eva Maria Rösken (SV Schlossau) 596, 3. Jolyn Beer (SB Freiheit) 596, … 61. Fabienne Lange 581, … 63. Caroline Böhme 581, … 87. Daniela Nowak (alle SV Schwanebeck) 563 (89 Aktive) Mannschaft: 1. Sportfreunde Gechingen 1780, 2. SG Neureut 1777, 3. Donaugau Regensburg 1774, … 18. SV Schwanebeck (Lange, Böhme, Nowak) 1725 (21 Teams) Männer: 1. Henri Junghänel (SV RaiBreitenbach, 599) 209.8, 2. Peter Neumann (SV Erdbach, 598) 208.0, 3. André Link (SV Fenken, 598) 187.0, … 79. Sven Hilliger (HSV Söllichau) 577 (87 Aktive, Markus Decker vom HSV Söllichau disqualifiziert) Herren-Altersklasse: 1. Denis Weingart 595, 2. Maik Eckhardt (beide SSC Bruchmühlen) 595, 3. Klaus Kirchner (SG Röttingen) 594, … 26. Mario Jüchtzer 588, … 39. Ralf Gronert 586,

A-Juniorin Elisa Herold lag im Liegendschießen mit 589 Zählern nur ein Ring hinter der Dritten der Konkurrenz.

… 65. Dirk Lunau (alle SV Gölzau) 582 (92 Aktive) Mannschaft: 1.SG Röttingen 17776, 2. SSC Bruchmühlen 1775, 3. SV Wiefelstede 1774, … 12. SV Gölzau (Jüchtzer, Gronert, Lunau) 1756 (22 Teams)

KK Gewehr 3x20 Jugend w.: 1. Melissa Ruschel 586, 2. Selina Zimmermann (beide SV Wieckenberg) 576, 3. Mona Heck (TSV Obergeis) 575, … 13. Emely Roos (SV Eilsleben) 561 (114 Aktive)

SH1/AB1 m. ohne HM: 1. Albin Zirk (SK Salzhausen) 580, 2. Sandra Urbaniak (SSV Hohholz) 580, 3. Rudolf Weber (Hilchenbacher SV) 577, … 6. Arno Fehse (VVO Liesten) 573, 7. Sybille Loose (SV Estedt) 572, 8. Roland Urban (SV Gölzau) 572, … 13. Jens Birke (SGi Löbejün) 570, 14. Alexander Herbst (SV Uftrungen) 566, 15. Joachim Thormann (SV Gölzau) 561 (19 Aktive)

Jugend m.: 1. Pascal Walter (RWS Fürth) 569, 2. Louis Theisinger (ESC Kaiserslautern) 568, 3. Max Braun (SV Neidlingen) 567, 4. Pascal Melchert (SV Eilsleben) 566, … 23. Jonas Bongartz (SV Gölzau) 547, …, 51. Constantin Fuchs (SV Eilsleben) 526, … 53. Karl Pfeiffer (SV Gölzau) 523 (64 Aktive)

Siebenter im Wettbewerb KK Gewehr mit Zielfernrohr: Christoph Tolonitz erzielte 281 Ringe.

Mannschaft Jugend m.: 1. SV Wieckenberg 1735, 2. TSV Obergeis 1698,

Junioren B w.: 1. Jana Heck (SV Stärklos) 578, 2. Katharina Anna (SSV Großenhausen) 577, 3. Sara Lechner (SG Röttingen) 575, … 25. Natalie Pfeiffer (SV Gölzau) 564, … 66. Nathalie Bruder (GSGi Halle) 548 (107 Aktive) Junioren A w.: 1. Tina Lehrich (SV Wieckenberg) 577, 2. Catharina Westermayer (SAbt Bad Wurzbach) 575, 3. Sabrina Hößl (Donaugau Regensburg) 575, … 25. Elisa Herold (GSGi Halle) 560, … 42. Vanessa Herzer (SV Gölzau) 552 (81 Aktive) Frauen: 1. Beate Köstel (SSV Bad Herrenalb, 582) 460.3, 2. Barbara Engleder (Donaugau Regensburg, 583) 459.3, 3. Sonja Pfeilschifter (SSG Dynamit Fürth, 589) 447.7, … 31. Jana Eckhardt (SV Eilsleben) 572 (93 Aktive) Herren: 1. André Link (SV Fenken) 587, 2. Sebastian Franz (FSG Augsburg) 585, 3. Maximilian Wolf (SSG Dynamit Fürth) 582, 4. Christoph Tolonitz (GSGi Halle) 580, … 51. André Böhme (SV Schwanebeck) 567 (128 Aktive) KK Gewehr 3x40 Männer: 1. Daniel Brodmeier (Donaugau Regensburg, 1177) 459.3, 2.

Mit 572 Zählern 31. im Kleinkaliber- Dreistellungskampf der Frauen: Jana Eckhardt.

Gehmann und Grünig+Elmiger präsentieren Weltneuheit Eye-Extender Aus einem Kindheitstraum ist 40 Jahre später eine Weltneuheit entstanden. Zehn Jahre Entwicklungszeit mit unzähligen Versuchen und Änderungen hat es gebraucht, um den Eye-Xtender zu realisieren. Die Firma Gehmann ist sehr stolz, dass es gelungen ist, in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Grünig+Elmiger aus der Schweiz, Iris-Ringkornsysteme inklusive Libelle direkt im Anschlag zu verstellen. Der Schütze hat nun die Möglichkeit, im Anschlag, ohne die Waffe abzusetzen sowohl die Korrektur der Iris-Ringkorne vorzunehmen, als auch die Libelle ohne fremde Hilfe zu justieren. Dadurch kann auf unterschiedliche Lichtverhältnisse oder auch Ermüden des Auges sofort und schnell reagiert werden. Sehr einfache Montage, passend für alle bekannten Sportwaffen wie Grünig+Elmiger, Anschütz, Feinwerk-

bau, Walther, Bleiker usw., unabhängig davon, ob es sich um Luftgewehr, Kleinkaliber oder Großkaliber handelt. Mit

dem auch patentierten Schnellverschlusssystem können die Visiermodule sehr schnell ohne Werkzeug verschoben oder ausgetauscht werden. Leicht einstellbare Teleskop-

Karbonstangen, Klicksystem mit haptischer Rutschkupplung an den Verstellrädern, inklusive Rastkupplung für Endanschlag der Verstellräder. Sehr geringes Eigengewicht des Eye-Xtender, nur 170 Gramm. Funktioniert auch mit Flimmerband. Folgende Ausführungen sind lieferbar: Best.-Nr. XT100-DI Eye-Xtender DUO, komplett, mit Doppel-Iris-Ringkorn (Best.-Nr. 521FQ); Best.-Nr. XT100-IL Eye-Xtender Iris-Ringkorn (Best.-Nr. 520C) + Libelle, komplett (Best.-Nr. 581); Best.-Nr. XT100-I EyeXtender Iris-Ringkorn (Best.-Nr. 520C), komplett. Kostenloser Katalog: Gehmann GmbH & Co. KG, Postfach 11 05 48, 76133 Karlsruhe, Telefon: 0721/24545/6, Fax: 0721/29888, E-Mail: info@gehmann.com, Internet: www.gehmann.com.

mitteldeutscher schütze 5/2016

23


Sport SH1/AB1 m. ohne HM: 1. Stefan Kraus (SV Dörrenbach) 45, 2. Jan-Oliver Waßmann (SV Wathlingen) 45, 3. Daniel Strehlau (SV Meiswinkel) 40, … 16. Axel Störzner (SGi Seehausen/A.) 23 (17 Aktive)

André Link (SV Fenken, 1168) 454.9, 3. Andreas Geuther (Donaugau Regensburg, 1166) 442.7, … 29. Christoph Tolonitz 1147, … 40. Kai Jaugsch 1137, … 84. André Böhme (alle GSGi Halle) 1097 (85 Aktive) Mannschaft: 1. Donaugau Regensburg 3519, 2. SV Fenken 3507, 3. Donaugau Regensburg 3473, …17. GSGi Halle (Tolonitz, Böhme, Jaugsch) 3381 (21 Teams)

KK Sportpistole Junioren B m.: 1. Karsten Krieger (SG Kleinneuhausen) 559, 2. Christoph Schneider (SV Kriftel) 549, 3. Robin Walter (SGi Ebersbach) 548, … 22. Leon Jungmann (Barleber SV) 501 (23 Aktive)

KK Gewehr 100 Meter Damen: 1. Beate Köstel (SSV Bad Herrenalb) 299, 2. Isabella Straub 299, 3. Theresa Schwendner (beide HSG München) 298, … 28. Natalie Pfeiffer (SV Gölzau) 292 (65 Aktive) Herren: 1. Lukas Fischer (SV Hüttenthal) 299, 2 Maximilian Wolf (SSG Dynamit Fürth) 298, 3. Maximilian Dallinger (SV Lengdorf) 297, … 56. Christoph Tolonitz (GSGi Halle) 289, … 106. Markus Alsleben (SV Gölzau) 278 (116 Aktive)

SH1/AB1 m. ohne HM: 1. Daniel Strehlau (SV Meiswinkel) 552, 2. Frank Heitmeyer (SSG Wittlage) 547, 3. Wilfried Dörschlen (SV Rockstedt) 547, … 21. Andreas Schnitzeler (SGi Hubertus Eggersdorf) 483 (28 Aktive)

Trapschützin Jana Beckmann unterlag im Medaillen-Match um Gold Katrin Quooß mit 8:13. In der Qualifikation hatte die Magdeburgerin 71 Scheiben getroffen.

SH2/AB2 m./w. mit HM: 1. Silvia Hüsmann (SV Etzhorn) 298, 2. Bernhard Stania (BSV Holthausen) 296, 3. Volker Künzel (SG Rehau) 296, … 15. Petra Bendisch (SGi Seehausen/A.) 292 (28 Aktive)

Bund Allach) 185, 2. Henri Rosmanitz (SV Klein-Welzheim) 184, 3. Niclas Schäfer (SV Erbes-Büdesheim) 183, … 43. Robin Rainer Sticklat (Barleber SV) 170 (104 Aktive)

SH1/AB1 m. ohne HM: 1. Kevin Zimmermann (Wissener SV) 290, 2. Stefan Reichert (SV Himmelpforten) 290, 3. Stefan Knelle (SV Bissingen) 286, … 10. Sybille Loose (SV Estedt) 271 (12 Aktive)

Junioren B m.: 1. Marco Wußler (SSV Leingarten) 577, 2. Robin Walter (SGi Grüntal-Frutenhof) 574, 3. Jonathan Mader (BSC Erfurt) 564, … 50. Leon Jungmann (Barleber SV) 540, … 94. Martin Michaelis 519, … 101. Fabian Schiebeck (beide SV Diana Stendal) 507 (107 Aktive)

KK Gewehr Zielfernrohr Herren: 1. Alexander Röller (SV Aumenau) 289, 2. Michael Klein (SV Fenken) 288, 3. Sabrina Schneider (SG Bergrheinfeld) 286, … 7. Christoph Tolonitz (GSGi Halle) 281 (71 Aktive) Armbrust 10 Meter Herren: 1. Martin Liebig (ZSG Unsernherrn) 396, 2. Manuel Wittmann (SV Hohenstadt) 394, 3. Stefan Meixner (FSG Der Bund Allach) 390, … 46. André Böhme (SV Schwanebeck) 373 (70 Aktive) Luftpistole Schüler m.: 1. Markus Lehner (Der

Frauen: 1. Monika Karsch (SG Hubertus Rott, 377) 196.5, 2. Josefin Eder (SGi Frankfurt/O. 378) 194.9, 3. Sandra Hornung (SGi Straubing, 379) 175.6, … 17. Maria-Aline Eggeling (SV Wegenstedt) 372 (85 Aktive) Männer: 1. Tobias Heider (Steinbüglschützen Neudorf, 576) 199.6, 2. Christian Reitz (SV Kriftel, 584) 199.5, 3. Abdullah Ustaoglu (ESV Weil am Rhein, 575) 174.6, … 32. Jan Lunitz

Nach der Pause im Vorjahr stand Michael Jakosits im Wettkampf Laufende Scheibe mix als Zweiter wieder auf dem Meisterschaftspodest.

24

mitteldeutscher schütze 5/2016

(SV Hubertus Schönebeck) 563 (88 Aktive) SH1/AB1 w. ohne HM: 1. Sigrun Stemmer (Adlerhorst Kleinmehring) 350, 2. Andrea Busch (SSG Wittlage) 341, 3. Irene Hasemann (SG Sonthofen) 341, 4. Petra Bendisch (SGi Seehausen/A.) 338 (8 Aktive) SH1/AB1 m. ohne HM: 1. Wilfried Dörschlen (SG Rockstedt) 558, 2. Stefan Kraus (SV Dörrenbach) 557, 3. Jürgen Weiß (Germania Großalbershof) 554, … 12. Sebastian Roloff (SGi Seehausen/A.) 532, … 21. Andreas Schnitzeler (SGi Hubertus Eggersdorf) 512, 22. Ralph Boeck (SGi Seehausen/A.) 510 (35 Aktive) Mehrschüssige Luftpistole Schüler: 1. Sven-Oliver Waldvogt (SSV Lothe) 27, 2. Timm Oliver Strube (SG Selsingen) 27, 3. Markus Lehner (Der Bund Allach) 26, … 22. Marvin Herbst (Gröninger SV) 22, … 29. Florian Hausmann (SV Borne) 21 (55 Aktive)

Freie Pistole Herren-Altersklasse: 1. Bernhard Eichenseer (Adelsburg Oberweilling) 539, 2. Arben Kucana (HSG München) 539, 3. Michael Schleuter (ESV Düren) 538, … 30. Michael Bäcker (SV Gölzau) 512 (48 Aktive) SH1/AB1 m. ohne HM: 1. Alfons Gemmel (SV Alsweiler) 506, 2. Claude Henri Albert Jolly (SG Rockstedt) 500, 3. Harald Hack (HSG München) 484, … 6. Andreas Schnitzeler (SGi Hubertus Eggersdorf) 453 (10 Aktive) Lfd. Scheibe 10 Meter Herren: 1. Tobias Schönsteiner (SV Unterböhringen) 554, 2. Uwe Fass (Tus Schwanheim) 565, 3. Wouter Paling (Braunschweiger SG) 551, … 10. Michael Jakosits (SGi Hohenwarthe) 544 (39 Aktive) Lfd. Scheibe 10 Meter mix Herren: 1. Tobias Schönsteiner (SV Unterböhringen) 279, 2. Michael Jakosits (SV Wolmirstedt) 373, 3. Uwe Fass (Tus Schwanheim) 373, … 19. Steffen Jürges (SV Wolmirstedt) 347 (36 Aktive) Wurfscheibe Trap Junioren B w.: 1. Juliane Brass (WTC Wiesbaden) 67, 2. Marie-Louis Meyer

Die 46 Treffer von Laura Schadenberg im Trap der B-Juniorinnen reichten nur zum 12. Platz unter 17 Mädchen. Fotos: Dirk Lunau


Schale) 103, 2. Moritz Kruse 102, 3. Lukas Hülsen (beide JWC Osterholz) 102, … 5. Tom Fischer (PSV Korgau/ Pretzsch) 101 (17 Aktive)

(SSZ Suhl) 67, 3. Kathrin Musche (SGi Frankfurt/O.) 65, … 12. Laura Schadenberg (SV Hubertus Schönebeck) 46 (17 Aktive) Junioren B m.: 1. Tom Schwuchow (SSZ Suhl) 119, 2. Jeremy Schulz (SC Diana Berlin) 115, 3. Johannes Kulzer (JS Quetsch) 113, … 18. Thomas Hoppe (SV Arnstedt) 96 (20 Aktive)

Wurfscheibe Doppeltrap Frauen: 1. Silke Hüsing (SGi Blaubeuren) 83, 2. Beate Heidobler (SG Teisbach) 76, 3. nach St. Kathrin Lanfermann (Mansfelder SchloßbergSchützen) 62 (7 Aktive)

Frauen, Medaillen-Match um Gold: Katrin Quooß (Priv. SGi Wittstock, 72) – Jana Beckmann (Priv. SGi Nienburg, 71) 13:8, um Bronze: Heike Förster (SSC Schale, 67) – Heike Rauschkolb (WTC Wiesbaden, 66) 13:8, … 21. Heike Bretschneider (PSV Korgau/ Pretzsch) 45 (23 Aktive) Wurfscheibe Skeet Jugend m.: 1. Rene Wassing (SSC

Tom Fischer bot im Skeet der Jugend eine überzeugende Vorstellung, mit 101 Treffern lag er am Ende nur eine Scheibe hinter dem Podest.

Männer: Medaillen-Match um Gold: Andreas Löw (144) – Jens Lambrecht (beide WTC Wiesbaden, 126) 29:25, um Bronze: Waldemar Schanz (WTC Wiesbaden, 131) – Michael Goldbrunner (FSG Isen, 126) 29:28, … 21. Matthias Milewski (PSV Korgau/Pretzsch) 101, … 25. Andreas Tetzel (SV Hubertus Schönebeck) 95 (30 Aktive)

Neue Ordonnanzgewehr-Titelträger in Hannover

Deutsche Meisterschaft: Henry Herper fehlten vier Ringe am Finaleinzug Neue Titelträger gab es bei der Deutschen Meisterschaft Ordonnanzgewehr in Hannover. Bester Sachsen-Anhalter bei dem nationalen Championat im September war Dr. Henry Herper vom SV Klötze, der die Ränge 12 und 31 belegt hatte. Hannover (dsb/rt) - Bei den Deutschen Meisterschaften Ordonnanzgewehr, die am 16. und 17. September auf der Schießsportanlage des Niedersächsischen Sportschützenverbandes in Hannover ausgetragen wurden, gab es nach spannenden Wettkämpfen neue Titelträger. In der Herrenklasse „Offene Visierung“ siegte Karl Georg von der Schützenabteilung Rosenheim mit 431 Ringen vor Gregor Engbrecht (ASG der Stadt Euskirchen), der mit 428 Zählern die Silbermedaille gewann. Dritter wurde knapp dahinter mit 427 Ringen Roland Müller von der SGi Grüntal-Frutenhof). Die Mannschaftswertung ging mit 1005 Ringen an die Schützengesellschaft Schmölln vor der ringgleichen SGi Grüntal-Frutenhof und der Schützenabteilung Rosenheim mit 1004 Ringen. In der Wettkampfklasse „Geschlossene Visierung“ siegte im Einzelwettbewerb Matthias Mayer von den SpSch. St. Heinrich Bönning-Rill mit 441 Ringen vor Roland Müller mit 435 Zählern und Olaf Hübsch (SV Waldbruch) mit 428 Ringen. Neuer deutscher Mannschaftsmeister

wurde die Schützengesellschaft Rodalben mit 1037 Ringen vor der Schützenabteilung Rosenheim mit 1032 Zählern und der SGi Grüntal-Frutenhof mit 1031 Ringen.

Hübsch (SV Waldbruch) 438 (355/73), … 12. Dr. Henry Herper (SV Klötze) 350, … 28. Uwe Voigtsberger (SGi Raguhn) 342, … 40. Michél Becker

(BSV zu Oschersleben) 336, … 75. Matthias Mewes (SV Seehausen) 316, … 91. Dieter Neumann (SV Wegeleben) 305 (121 Aktive)

Vier Ringe fehlten Bester Schütze aus Sachsen-Anhalt bei den Titelkämpfen war Dr. Henry Herper vom SV Klötze, als Zwölfter in der Konkurrenz „Geschlossene Visierung“ und 31. im Wettkampf „Offene Visierung“. Im Wettbewerb „Geschlossene Visierung“ hatte Herper mit 350 Zählern im Feld der 121 Aktiven auf Schlagdistanz am Einzug in den Endkampf der besten Acht gelegen. „Etwas schade“, so Sachsen-Anhalts Landesmeister, „vier Ringe am Finale vorbei“. Bei der Meisterschaft in Hannover war der Landesverband mit acht Aktiven, die neun Starts absolviert hatten, vertreten. Ergebnisse vom Einzel:

Offene Visierung Herrenklasse: 1. Karl Georg (ESV Rosenheim) 431 (359/72), 2. Gregor Engbrecht (ASG Euskirchen) 428 (347/81), 3. Roland Müller (SGi Grüntal-Frutenhof) 427 (356/71), … 31. Dr. Henry Herper (SV Klötze) 331, … 97. Henry Stieber (SV Holdenstedt) 294, … 108. Dietmar Hinz (BSV Annaburg) 284, … 117. Thomas Seidel (SGi Wanzleben) 233 (117 Aktive) Geschlossene Visierung Herrenklasse: 1. Matthias Mayer (SpSch. St. Heinrich Bönning-Rill) 441 (360/81), 2. Roland Müller (SGi Grüntal-Frutenhof) 435 (359/76), 3. Olaf mitteldeutscher schütze 5/2016

25


Sport

Christian Reitz gewinnt die große Glaskugel

Zwei Podestplätze für deutsche Schützen beim Weltcup-Finale in Bologna Beim Weltcup-Finale Gewehr und Pistole im Oktober in Bologna haben die deutschen Aktiven zweimal auf dem Podest gestanden. Olympiasieger Christian Reitz gewann den Schnellfeuerwettbewerb, Barbara Engleder, die in Rio ebenfalls Gold gewonnen hatte, wurde Zweite im KK Dreistellungskampf. Für Barbara Engleder war es der letzte internationale Auftritt. Ergebnisse:

Luftgewehr Frauen: 1. Andrea Arsovic (Serbien, 417.9) 209.0, 2. Siling Yi (China, 417.1) 208.7, 3. Virginia Trasher (USA, 419.9) 185.5, … 12. Selina Gschwandtner (Deutschland) 411.4 Männer: 1. Peter Sidi (Ungarn, 628.2) 207.7, 2. Vladimir Maslennikov (Russland, 630.3) 207.2, 3. Hossein Bagheri (Iran, 624.1) 186.1 KK Gewehr 3x20 Frauen: 1. Binbin Zhang (China, 588) 460.2, 2. Barbara Engleder (Deutschland, 591) 460.0, 3. Li Du (China, 584) 448.9, … 8. Selina Gschwandtner (584) 400.7, … 11. Jolyn Beer (beide Deutschland) 578 KK Liegendkampf Männer: 1. Michael Mcphail (USA,

Schnellfeuer-Olympiasieger Christian Reitz war auch beim Weltcup-Finale in Bologna erfolgreich.

Fotos: ISSF

land, 586) 25

627.2) 209.1, 2. Torben Grimmel (Dänemark, 628.8) 208.5, 3. Matthew Emmons (USA, 626.6) 187.2

201.0/9.1 (Junioren-Welt- und Finalweltrekord eingestellt), 3. Mengxue Zhang (China, 381) 178.4

KK Gewehr 3x40 Männer: 1. Sergey Kamenskiy (Russland, 1176) 461.4, 2. Zicheng Hui (China, 1171) 460.5, 3. Matthew Emmons (USA, 1176) 447.9

Männer: 1. Damir Mikec (Serbien, 585) 202.9, 2. Wei Pang (China, 581) 199.7, 3. Ismail Keles (Türkei, 578) 178.4, … 11. Alexander Kindig (Deutschland) 573

Freie Pistole Männer: 1. Wei Pang (China, 557) 190.6, 2. Jitu Rai (Indien, 568) 188.8, 3. Giuseppe Giordano (Italien, 554) 170.3 Olympisch Schnellfeuer

Sportpistole Frauen: 1. Anna Korakaki (Griechenland, 585) 39, 2. Jangmi Kim (Korea, 586) 32, 3. Olena Kostevych (Ukraine, 585) 30, 4. Monika Karsch (Deutsch-

Männer: 1. Christian Reitz (Deutschland, 586) 34, 2. Yuehong Li (China, 583) 31, 3. Alexei Klimov (Russland, 585) 26, … 10. Oliver Geis (Deutschland) 579

Luftpistole Frauen: 1. Alejandra Zavala Vasquez (Mexiko, 384) 201.0/Shoot-off 9.8, 2. Anna Korakaki (Griechenland, 391)

Schützen deutlich über den Erwartungen Die sportliche Rio-Bilanz des DOSB fiel zwiespältig aus Sechs mehr goldene und insgesamt nur zwei Medaillen weniger als in London vor vier Jahren, allerdings auch deutlich weniger Finalplätze: Die vorläufige Bilanz des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) der Olympischen Spiele von Rio fiel am Tag vor der Schlussfeier zwiespältig aus. „50 Prozent mehr Goldmedaillen – das ist nicht so schlecht. Mit diesem Schicksal würden viele gerne tauschen“, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann, der aber auch zu bedenken gab. „Wir haben in manchen Bereichen Probleme, das weltweit steigende Niveau im Spitzensport mitzugehen.“ In einigen Fachverbänden, so Hörmann, habe das deutsche Team die Ziele „schlichtweg nicht ansatzweise erreicht“. Wenn man alles analysiere, müsse man feststellen: „Ein ,Weiter so‘ darf es nicht geben. Es gibt Handlungsbedarf.“ Es gebe „einige Sorgenkinder, bei denen es tiefgreifendere Reformen benö-

26

mitteldeutscher schütze 5/2016

tigt“. Insbesondere die Leichtathleten und Schwimmer hätten nicht zu einer besseren Bilanz beigetragen; „in den Kernsportarten sind wir deutlich schwächer als die, die ganz oben stehen“, so sagte Dirk Schimmelpfennig, Sportlicher Leiter der Olympiamannschaft. Insbesondere die Schwimmer hätten den Anschluss an die Weltspitze verloren und kehrten erstmals seit 84 Jahren ohne eine einzige Medaille

von Olympia zurück. Hörmann hob die Erfolge der Mannschaftssportarten hervor und deren Wirkung auf Sportdeutschland: „Es werden rund 150 Medaillengewinner nach Deutschland zurückkehren.“ Das sei jeder Dritte im deutschen Team, der seine positiven Eindrücke und Erlebnisse in die Vereine und sein Umfeld tragen werde. Schimmelpfennig stellte die meisten Sportarten in einer ersten kurzen Ana-

Barbara Engleder, hier links als Zweite beim Weltcup-Finale in Bologna, hatte in Rio Gold mit dem Sportgewehr gewonnen.

lyse vor. Deutlich über den Erwartungen lagen die Schützen, Reiter und Kanuten, ebenso deutlich darunter auch die Fechter und Radfahrer. Im stark vom Doping betroffenen Gewichtheben sei man „erst wieder konkurrenzfähig, wenn der internationale Anti-Doping-Kampf erfolgreich ist“, sagte Schimmelpfennig. Hörmann kündigte an, dass dieser Punkt bei der Vergabe von Fördermitteln künftig stärker berücksichtigt werden solle und kritisierte in diesem Zusammenhang die Welt-AntiDoping-Agentur (WADA). „Mein Weltbild zur WADA hat sich noch einmal dramatisch verschlechtert“, sagte er: „Was man von Insidern hört – da wundert man sich an der einen oder anderen Stelle über nichts mehr.“ Zur geplanten Leistungssportreform sagte Schimmelpfennig, dass künftig in der Förderung stärker darauf geachtet werde, „dass Verbände, die eine entsprechende Struktur garantieren und in denen an einer gemeinsamen Linie gearbeitet wird, eben anders unterstützt werden als Verbände, die das nicht sicherstellen“. (DOSB-PRESSE/red)


Schmidt souverän: Mit Landesrekord zum nationalen Titel Hannover: Magdeburgerin sichert sich Gold im Luftpistole-Auflageschießen

Deutsche Meisterin mit Landesrekord: Christine Schmidt, hier bei einem früheren Wettkampf, gewann beim nationalen Titelkampf in Hannover Gold mit der Luftpistole.

Mit einer souveränen Vorstellung hat sich Christine Schmidt von der Magdeburger SGi Gold bei der Deutschen Meisterschaft der Auflageschützen gesichert. Die B-Seniorin aus Magdeburg siegte in Hannover mit 287 Zählern in der Konkurrenz Luftpistole. Hannover (rt) - Ihren bislang größten sportlichen Erfolg hat Christine Schmidt am 9. Oktober bei der Deutschen Meisterschaft der Auflageschützen in Hannover gefeiert. Mit 287 Ringen sicherte sich die Vorsitzende der Magdeburger Schützengilde den nationalen Meistertitel in der Konkurrenz Luftpistole der Seniorinnen B. Die Pensionärin, im Vorjahr noch Sechste des nationalen Championats, siegte mit neuem Landesrekord und drei Zählern mehr am Ende souverän vor Monika Hattler von der SG Rottweil. In dem 19-köpfigen Klassement hatte sich die

67-Jährige nach zwei von drei Zehnerserien an die Spitze des Feldes gesetzt und mit starken 97 Zählern in der letzten Serie den Gewinn der Goldmedaille perfekt gemacht. Für die Meisterschaften mit der Luftpistole und dem Kleinkaliber-Gewehr hatten sich 13 Sportschützen des Landesverbandes, davon neun für die Entscheidungen mit der Luftpistole, qualifiziert. Die Wettbewerbe mit Aktiven aus Sachsen-Anhalt:

Luftpistole Senioren A: 1. Ludwig Göttl (SG Hubertus Böhmzwiesel) 297, 2. Michael Zwinger (SV Lohr) 295, 3. Bernd Heinze (PSV Olympia Berlin) 294, … 36. Wilfried Gebert (SV Heide Letzlingen) 288, … 79. Günther Stage (Magdeburger SGi) 284, … 94. Ronald Schlüter (SV Astoria Wittenberg) 283 (191 Aktive) Seniorinnen B: 1. Christine Schmidt (Magdeburger SGi) 287, 2. Monika

Hattler (SG Rottweil) 284, 3. Christiane Weidner (SSV Waldwimmersbach) 284 (19 Aktive) Senioren B: 1. Martin Härter (BSG Freischütz) 298, 2. Gottlob Rösler (Pistolenschützen Dottingen) 296, 3. Gerd Dibbern (SV Hubertus) 295, … 38. Günther Freitag (SV Heide Letzlingen) 285, … 66. Reinhard Jäckel (SGi Löbejün) 281 (120 Aktive) Senioren C: 1. Hartmut Schult (SSV Bergen) 296, 2. Horst Lindner (SV Groß- und Kleinkaliberschießen) 294, 3. Wolfgang Soppa (PSV Olympia Berlin) 291, … 17. Kurt Hellmich (SGi Löbejün) 286, … 35. Axel Störzner (GSGi Halle) 282, … 48. Klaus-Otto Jenke (SV Staßfurt) 280 (96 Aktive) KK Gewehr 50 Meter Senioren A: 1. August Hüsmann (SSG Angelbeck) 296, 2. Heinrich Claes (SV Liesborn) 295, 3. Martin Bahr (HSV

Foto: Eisert

Ovenhausen) 295, … 96. Dietmar Kapser (SGi Löbejün) 288 (178 Aktive) Senioren C: 1. Georg Steinert (SV Sulzbach-Taunus) 299, 2. Martin Spörer (ASG Niederstotzingen) 298, 3. Eberhards Netzer (SG Neckarhausen) 297, … 66. Erwin Millich (SV Reinstedt) 288 (122 Aktive) KK Gewehr ZF 50 Meter Senioren B: 1. Hans Peter Wester (SpSch Burg Altenwied) 297, 2. Bernhard Stania (ABSV Essen) 296, 3. Norbert Piescher (Der Bund Allach) 296, … 76. Dr. Hans-Günter Heinze (Neuenhofer LSV) 286 (114 Aktive) KK Gewehr ZF 100 Meter Seniorinnen A: 1. Irene Czaykowski (SV Bramstedt) 300/Stechen 53.3, 2. Birgit Engel (SG Rödental) 300/52.6, 3. Gisela Gohrbrandt (Haaner SV) 299, … 59. Monika Keweloh (Neuenhofer LSV) 276 (60 Aktive)

mitteldeutscher schütze 5/2016

27


Sport schen Meisterschaft ausgetragen wurde, hat Sachsen-Anhalts Schüler-Quartett Platz 15 unter den Teams der 20 Landesverbände belegt. Ergebnisse:

Namen & Ringe KSV Wittenberg Bei der Kreismeisterschaft des KSV Wittenberg in den Luftdruckdisziplinen 100 Schuss frei und aufgelegt am 24. September sind acht neue Kreisrekorde aufgestellt worden. Aktive von acht Vereinen hatten in Wittenberg 23 Starts bestritten, erfolgreichster Verein war der gastgebende SV Astoria mit neun ersten, drei zweiten und drei dritten Plätzen. Das beste Tagesergebnis hatten in der Disziplin Luftgewehr Auflage mit 994 Ringen Ronald Schlüter und Dieter Lübbers vom SV Astoria Wittenberg erzielt. Ergebnisse:

Luftgewehr Junioren B: 1. Jonas Eichelbaum 893/ KR, 2. Martin Jäger 831, 3. Kevin Ermisch (alle BSV Annaburg) 598. Damen: 1. Nadja Schräpel (BSV Annaburg) 858, 2. Antje Müller-Schubert (Priv. SGi Gräfenhainichen) 839. Senioren A: 1. Frank Richter (SV Astoria Wittenberg) 879. Luftgewehr Auflage Herren-Altersklasse: 1. Ingolf Pniok (SV Astoria Wittenberg) 944, 2. Fred Seidel (SV Elbaue Pratau) 944, 3. Thomas Röbert (SV Astoria Wittenberg) 902. Damen-Altersklasse: 1. Katrin Pareigis (SV Astoria Wittenberg) 983, 2. Simone Klatte (SGi Elster) 877. Senioren A: 1. Ronald Schlüter 994/KR, 2. Dieter Lübbers 994, 3. Frank Richter (alle SV Astoria Wittenberg) 979. Senioren C: 1. Frank-Lutz Koltermann (SGi Elster) 974/KR, 2. Manfred Kroll (SGi Kemberg) 951, 3. Heinz Kirchner (SV Astoria Wittenberg) 920. Luftpistole Herrenklasse: 1. Sven Hilliger (HSV Söllichau) 873, 2. Christian Selz (BSV Annaburg) 843. Herren-Altersklasse: 1. Jens Mehre (Priv. SGi Gräfenhainichen) 917, 2. Kay Eckelmann (HSV Söllichau) 816. Senioren A: Ronald Schlüter 905, 2. Harald Spelz (beide SV Astoria Wittenberg) 869.

28

mitteldeutscher schütze 5/2016

Senioren C: 1. Dieter Rombschick (SV Astoria Wittenberg) 862/KR. Luftpistole Auflage Herren-Altersklasse: 1. Jens Mehre (Priv. SGi Gräfenhainichen) 950, Dirk Homolka (SGi Jessen) 908, 3. Uwe Klatte (SGi Elster) 907. Damen-Altersklasse: 1. Simone Klatte (SGi Elster) 817. Senioren A: 1. Ronald Schlüter (SV Astoria Wittenberg) 977/KR, 2. Hans-Ulrich Lindner (SV Elbaue Pratau) 930, 3. Günter Großkopf (SGi Elster) 875. Senioren C: 1. Frank-Lutz Koltermann (SGi Elster) 935/KR, 2. Michail Michailow (HSV Söllichau) 866.

Shooty-Cup Beim RWS Shooty-Cup Luftgewehr und Luftpistole der Deutschen Schützenjugend, der im Rahmen der Deut-

Luftgewehr 1. Carmen Leonie Wulf (Westfalen) 196, 2. Leonie Kimpel (Hessen) und Larissa Weindorf (Baden) – beide 195, … 26. Freya Simon 180, … 36. Hendrik Graßmay (beide Sachsen-Anhalt) 175 Luftpistole 1. Arne Eyk Leander Theuerkauf (Mecklenburg-Vorpommern) 190, 2. Jette Lippert (Brandenburg) 183, 3. Hugo Fries (Württemberg) 183, … 27. Marvin Herbst 165, … 35. Hanna Baumbach (beide Sachsen-Anhalt) 158

mit sechs Titeln waren die Aktiven der SGi Löbejün die erfolgreichsten.

Zentralfeuer 100 Meter Herren: 1. Dirk Homolka (SGi Jessen) 291, 2. Michael Weißbrich (SV Eichenbarleben) 230, 3. Ernst-Peter Hofmann (SGi Löbejün) 228 Zentralfeuer 50 Meter Herren: 1. Michael Weißbrich (SV Eichenbarleben) 339, 2. Markus Zwanzig (SGi Löbejün) 332, 3. Marcel Kaufmann (PSV Korgau/Pretzsch) 332 Damen: 1. Vivian Ihlau (Magdeburger SGi) 331 / Landesrekord, 2. Silvia Wötzel (SGi Löbejün) 286, 3. Simone Klatte (SGi Elster) 187

Mannschaft: 1. Württemberg 736, 2. Sachsen 734, 3. Hessen 732, … 15. Sachsen-Anhalt 678

Herren-Altersklasse: 1. Dirk Homolka (SGi Jessen) 331, 2. Lutz Ihlau (Magdeburger SGi) 317, 3. Henry Kicherer (SV Möringen) 313

Platz eins beim Shooty-Cup ging letztlich an Sachsen, das die beiden für das Finale der besten acht Teams zugelosten Topschützen Christian Reitz und Maximilian Dallinger in der Endrunde noch zum Erfolg schossen.

Senioren: 1. Reinhard Jäckel (SGi Löbejün) 350 / Landesrekord, 2. HansJoachim Stoye (SV Diana Bitterfeld) 331, 3. Ernst-Peter Hofmann (SGi Löbejün) 329

Landesmeisterschaft Unterhebelrepetierer

Herrenklasse (M): 1. Magdeburger SGi (Ihlau, Hellmann, Ihlau) 976 / Landesrekord, 2. PSV Korgau/Pretzsch (Kaufmann, Kaufmann, Platz) 948, 3. SGi Löbejün (Zwanzig, Brettscheider, Wötzel) 912

Nachtrag der Spitzenergebnisse der 25. Landesmeisterschaft Unterhebelrepetierer vom 12. bis 14. August in Kemberg. In den drei Disziplinen waren zusammen 103 Einzelstars absolviert worden,

Russin brillierte in Gabala

Herren-Altersklasse (M): 1. SGi Löbejün (Jäckel, Hofmann, Georges) 981 / Landesrekord, 2. SV Diana Bitterfeld (Stoye, Weber, Richter) 940, 3. SGi Dessau I (Machatzke, Lindemann, Koch) 870 Kleinkaliber 50 Meter Herren: 1. Markus Zwanzig (SGi Löbejün) 362, 2. Marcel Kaufmann (PSV Korgau/Pretzsch) 349, 3. Steffen Müller (SV Halle-Neustadt) 337 Damen: 1. Vivian Ihlau (Magdeburger SGi) 344, 2. Silvia Wötzel (SGi Löbejün) 331, 3. Simone Klatte (SGi Elster) 236 Herren-Altersklasse: 1. Dirk Homolka (SGi Jessen) 362, 2. Robert Stadler (SV Eilenstedt) 353, 3. Henry Kicherer (SV Möringen) 325

Russland war beim 2. JuniorenWeltcup in Gabala im September die erfolgreichste Nation vor Indien. In Aserbaidschan gewannen die russischen Juniorinnen und Junioren gleich 25 Medaillen, darunter zwölf goldene. Luftgewehrschützin Anastasiia Galashi-

na, bereits mit 416,1 Zählern die Qualifikations-Beste, stellte bei ihrem Erfolg mit 210,6 Ringen einen fantastischen Final-Weltrekord der Juniorinnen auf. Alle 20 Finalschüsse der 19-Jährigen waren eine Zehn, 15 Finaltreffer hatten einen Wert von 10.5 oder mehr. Foto: ISSF

Senioren: 1. Reinhard Jäckel (SGi Löbejün) 364 / Landesrekord, 2. Roland Urban (SV Gölzau) 356, 3. Ernst-Peter Hofmann (SGi Löbejün) 341 Herrenklasse (M): 1. SGi Löbejün (Jäckel, Zwanzig, Hofmann) 1067, 2. Magdeburger SGi (Ihlau, Hellmann, Ihlau) 1000, 3. PSV Korgau/Pretzsch (Kaufmann, Kaufmann, Platz) 964


Kleinkaliber 25 Meter Herren: 1. Marcel Berger (SGi Klöden) 34, 2. Birk Sobotta (SV Gölzau) 33, 3. Ralf Brettschneider (SGi Löbejün) 30 Damen: 1. Kornelia Graf (PSV Korgau/ Pretzsch) 23, 2. Silvia Wötzel (SGi Löbejün) 22, 3. Simone Klatte (SGi Elster) 11 Herren-Altersklasse: 1. Robert Stadler (SV Eilenstedt) 29, 2. Thorsten Busse 29, 3. Henry Kicherer (beide SV Möringen) 20 Senioren: 1. Manfred Kroll (SGi Kemberg) 30, 2. Roland Urban (SV Gölzau) 30, 3. Ernst-Peter Hofmann (SGi Löbejün) 27 Herrenklasse (M): 1. SGi Löbejün (Brettschneider, Hofmann, Wötzel) 79, 2. SV Möringen (Busse, Mewes, Kicherer) 76, 3. PSV Korgau/Pretzsch (Kaufmann, Kaufmann, Platz) 66

Landesmeisterschaft Selbstlade-/ Großkaliber-Gewehr Die Landesmeister und Medaillengewinner der Landesmeisterschaft in den Disziplinen Selbstlade-Gewehr und Großkaliber-Gewehr 100 Meter, die am 10. September in Seehausen/Altmark ausgetragen wurde:

Zentralfeuer Selbstlade-Gewehr Herren: 1. André Schwieger (SV Langeneichstädt) 356, 2. Uwe Voigtsberger (SGi Raguhn) 350, 3. Sebastian Rulff (SV Eichenbarleben) 336 Damen: 1. Anni Becker (SV Hubertus Schönebeck) 324, 2. Sandra Harbauer (Junge SG Haldensleben) 289, 3. Sabine Voigtsberger (SGi Raguhn) 271 Herren-Altersklasse: 1. Guido Lenz (SV Hubertus Schönebeck) 347, 2. Thorsten Busse (SV Möringen) 332, 3. Frank Hülße (SV Milzau) 327 Mannschaft: 1. SV Hubertus Schönebeck (Lenz, Lenke, Becker) 998, 2. SV Eichenbarleben (Rulff, Leskow, Schmidt) 896, 3. SV Jersleben (Naumann, Frieten, Schuppe) 737 Großkaliber-Gewehr liegend Herren: 1. Uwe Voigtsberger (SGi Raguhn) 290, 2. André Schwieger (SV Langeneichstädt) 288, 3. Jan Boeck (SV Klötze) 272 Herren-Altersklasse: 1. Frank Behrends (SGi Haldensleben) 293, 2. Frank Schubert (Magdeburger SGi) 293, 3. Burkhard Hannemann (SV

Sieger und Platzierte des diesjährigen Senioren-Pokalschießen Kleinkaliber in Halle. Mit dem Gewehr und der Pistole waren in Halle dabei über 70 Einzelstarts absolviert worden. Foto: Verband

Jersleben) 289 Mannschaft: 1. SV Langeneichstädt (Schiweger, Leibdner, Scheer) 848, 2. SV Jersleben (Hannemann, Fieseler, Kühn) 796 Großkaliber-Gewehr 3x10 Herren: 1. Jan Boeck (SV Klötze) 273, 2. Normen Aris 166, 3. Lars Trautmann (beide SGi Wanzleben) 162 Herren-Altersklasse: 1. Dr. Henry Herper (SV Klötze) 254, 2. Thomas Seidel (SGi Wanzleben) 243 Mannschaft: 1. SGi Wanzleben (Aris, Trautmann, Seidel) 571

Senioren-Pokal Kleinkaliber Die Spitzenresultate des 10. SeniorenPokals Kleinkaliber des Landesschützenverbandes, der am 10. September in Halle ausgetragen wurde:

KK Gewehr liegend aufgelegt Senioren A: 1. Arno Fehse (VVO Liesten) 298, 2. Klaus Teuber (SGi Eichstedt) 284, 3. Lutz Wernicke (SV Hordorf) 282

Senioren B: 1. Dr. Hans-Günter Heinze (Neuenhofer LSV) 286, 2. Roland Lisch (SV Bad Dürrenberg) 283, 3. Norbert Wernicke (SV Hordorf) 274 Senioren C: 1. Frank-Lutz Koltermann (SGi Elster) 286, 2. Klaus Beyer (1. Weißenfelser SV) 285, 3. Rolf Bestehorn (SV Gölzau) 283 Seniorinnen: 1. Regina Schwerin (SGi Eichstedt) 283, 2. Annerose Schwieger (SV Estedt) 271 Senioren A (M): 1. SGi Eichstedt (Teuber, Schwerin , Rosendahl) 287, 2. SV Hordorf (Wernicke, Wernicke, Goppold) 823 KK Sportgewehr Auflage Senioren A: 1. Dietmar Kapser (SGi Löbejün) 279, 2. Werner Töpfer (SV Staßfurt) 276, 3. Dietmar Hinz (BSV Annaburg) 274 Senioren B: 1. Gerhard Dunkel (GSGi Halle) 281, 2. Dr. Hans-Günter Heinze (Neuenhofer LSV) 273, 3. Klaus Deinert (SV Börde Langenweddingen) 260 Senioren C: 1. Klaus-Otto Jenke (SV Staßfurt) 283, 2. Erwin Millich 282, 3. Helmut

Herbrich (beide SV Reinstedt) 279 Seniorinnen: 1. Regina Schwerin (SGi Eichstedt) 278, 2. Annerose Schwieger (SV Estedt) 264 Senioren A (M): 1. SV Staßfurt (Jenke, Schober, Töpfer) 836, 2. SV Reinstedt (Millich, Herbrich, Lembke) 831, 3. Neuenhofer LSV (Heinze, Lobenstein, Güldenpfennig) 773 KK Sportpistole stehend aufgelegt Senioren A: 1. Rolf Riekewald (GSGi Halle) 284, 2. Armin Neels (SV Heide Letzlingen) 282, 3. Dietmar Hinz (BSV Annaburg) 281 Senioren B: 1. Günther Freitag (SV Heide Letzlingen) 284, 2. Wolfgang Jeitner (SGi Seehausen/A.) 260, 3. Gerhard Paduschek (GSGi Halle) 260 Senioren C: 1. Wolfgang Matheis (GSGi Halle) 287, 2. Dieter Jaekel 280, 3. Axel Störzner (beide SV Diana Bitterfeld) 272 Senioren A (M): 1. GSGi Halle (Matheis, Riekewald, Dunkel) 830, 2. SV Diana Bitterfeld (Jaekel, Störzner, Bäcker) 797

mitteldeutscher schütze 5/2016

29


Sport

Skeet-Schütze gewinnt den Trap-Pokal

Schönebeck: Lokalmatador Jan Fuhrmann war mit 91 von 100 Scheiben erfolgreich Da staunten die Teilnehmer des diesjährigen Hummelberg-Cups in Schönebeck nicht schlecht: Jan Fuhrmann, ein gelernter Skeet-Schütze, schlug alle anderen Aktiven mit großem Abstand und sicherte sich im September den Pokal. Schönebeck (ab) - Aber der Reihe nach: Am 17. September war es wieder Zeit für den alljährlichen Hummelberg-Cup des SV Hubertus Schönebeck über 100 Scheiben Trap. Leider hatte sich der Herbst ausgerechnet diesen Tag ausgesucht, um sein Kommen mit viel Regen anzukündigen. Dank der großen Schirme waren die Schützen aber wohlbehütet und 23 Wettkämpfer starteten die Konkurrenz. Die Gastgeber freuten sich besonders, dass eine eigene Juniorenwertung durchgeführt konnte. Oliver Schulz, Julian Cremer und Thomas Hoppe versuchten, die vom Germania Fachhandel Kassuhn gesponserten 250 Schuss TrapMunition zu gewinnen. Oliver Schulz vom SSC Neiden aus Sachsen gelang dies an diesem Tag am besten, er siegte mit 81 Treffern vor Julian Cremer vom gastgebenden SV Hubertus und Thomas Hoppe vom SV Arnstedt.

Skeeter Jan Fuhrmann gewann den Hummelberg-Cup im Trapschießen.

Bei den Junioren ging der Sieg nach Sachsen: Oliver Schulz vom SSC Neiden war vor Julian Cremer und Thomas Hoppe erfolgreich.

Alle weiteren Schützen traten in einer offenen Klasse gegeneinander an. Schon früh zeigte sich, dass der Lokalmatador und mehrfache Skeet-Landesmeister Jan Fuhrmann einen guten Tag beim Trap erwischt hatte. Mit 91 Treffern siegt er mit großem Abstand und alle „gelernten“ Trap-Schützen staunten nicht schlecht. Zweiter unter den 20 Aktiven wurde Thomas Hamann vom SV Liesten mit 83 Treffern. Man musste anerkennen, dass er mit großen Problemen zu kämpfen hatte, denn seine gesamte Ausrüstung

war zunächst im verschlossenen Auto, der Schlüssel lag natürlich drin, eingeschlossen. Erst nach einigen stressigen Stunden konnte er endlich eingreifen. Dass er in der Hektik dann die Signalwurfscheibe auf der Bunkeroberkante weggeputzt hat, wollte man unter diesen Umständen nicht so streng sehen. Das Podest komplettierte als Dritter der Hamburger Alexander Greb mit 82

Die vom Germania Fachhandel Kassuhn aus Schönebeck gesponserten Preise. Fotos: Bohmüller

30

mitteldeutscher schütze 5/2016

Scheiben. „Wir freuen uns, dass die Hamburger seit mehreren Jahren zu lieben Freunden und Traditionsgästen geworden sind“, sagte Axel Bohmüller von den gastgebenden Hubertusschützen. Die Sieger und die nächsten Platzierten konnten sich dann über Munitionspreise und der Sieger natürlich über den Pokal freuen. Die Hubertusschützen danken allen Teilnehmern für die gute

Die äußeren Bedingungen beim Pokalschießen Mitte September waren alles andere als optimal.


Stimmung trotz Regenwetters und hoffen, dass alle gut nach Hause zurückgekehrt sind und im nächsten Jahr zu den Trap-Wettkämpfen den Hummelberg wieder besuchen. Ergebnisse:

Junioren: 1. Oliver Schulz (SSC Neiden) 81, 2. Julian Cremer (SV Hubertus Schönebeck) 77, 3. Thomas Hoppe (SV Arnstedt) 67 Offene Klasse: 1. Jan Fuhrmann (SV Hubertus Schönebeck) 91, 2. Thomas Hamann (SV Liesten) 83, 3. Alexander Greb (Wilstorfer SV) 82, 4. Uwe Meier (SSZ Ballenstedt) 80, 5. Uwe Röhrig (BSV Oschersleben) 80, 6. Friedrich Knake (WTC Team Altona) 79

Die Plätze unter dem Dach waren bei viel Regen besonders begehrt.

Dirk Holmolka dreifacher Landesmeister

Fünf Rekorde bei der Landesmeisterschaft Unterhebelrepetierer in Kemberg

Senior Reinhard Jäckel von der SGi Löbejün, Vierter von links, wurde in Kemberg zweimal Landesmeister mit Landesrekord. Kemberg (jb/red) – Am 13. und 14. Augustwurden auf dem Schießstand der Schützengilde Kemberg in Oppin die 18. Landesmeisterschaften in den Unterhebelrepetierer-Disziplinen Kleinund Großkaliber über 25, 50 und 100 Meter ausgetragen. Am Start waren Aktive von 21 Vereinen, die 103 Einzelstarts bestritten. Aus dem gastgebenden KSV Wittenberg absolvierten die Aktiven von der Schützengilde Kemberg, Jessen, Elster, Klöden sowie vom PSV Korgau/Pretzsch 34 Einzelstarts. Fünf neue Landesrekorde wurden aufgestellt, so durch Vivian Ihlau von der Magdeburger SGi in der Disziplin Zentralfeuer 50 Meter der Damen mit

331 Ringen und zweimal in der Seniorenklasse durch Reinhard Jäckel von der SGi Löbejün mit 350 Ringen in der Konkurrenz Zentralfeuer und 364 Zählern in der Wertung Kleinkaliber. Zwei weitere Rekorde erzielten in Mannschaftswertung die Magdeburger SGi mit 976 Ringen im Zentralfeuerwettbewerb 50 Meter der Herrenklasse und das Trio die SGi Löbejün in der HerrenAltersklasse mit 981 Zählern. Drei Einzeltitel gingen auf das Konto von Dirk Homolka von der SGi Jessen, der die Konkurrenzen Zentralfeuer 100 Meter der Herrenklasse, Zentralfeuer 50 Meter der Herren-Altersklasse und Kleinkaliber 50 Meter der Herren-Altersklasse für sich entschieden hatte.

Fotos: Joachim Bresack

Beim Wettkampf Klappscheibe. Kampfrichter Manfred Kroll (li.) war über die 25 Meter-Distanz bei den Senioren erfolgreich.

mitteldeutscher schütze 5/2016

31


Sport Verbandsligen Auflage Die vier Staffeln der Verbandsligen Auflage Luftgewehr und Luftpistole haben im September ihre ersten Vorkampf-Runden absolviert. Für die besten Resultate im Einzel hatten im Luftgewehr Bernd Kramer von der SG Emersleben I mit 299 Ringen und Günther Freitag vom SV Heide Letzlingen mit 293 Zählern in der Luftpistole gesorgt.

Platz zwei für Sachsen-Anhalts Vorderladerschützen Thüringer gewinnen den 7. Mitteldeutschen Vorderlader-Länderkampf in Holzthaleben

Luftgewehr Nord 1. Neuenhofer LSV I 2. SGi Seehausen/A. 3. SV Estedt 4. SV Steinitz 5. SGi Eichstedt 6. Neuenhofer LSV II 7. SV Wolmirstedt

884 883 882 880 867 865 859

Luftpistole Nord 1. SV Heide Letzlingen 2. USB Landwehrschützen 3. SGi Seehausen/A. 4. SV Estedt 5. SGi Groß Apenburg

873 860 851 838 827

Luftgewehr Süd 1. SV Astoria Wittenberg 2. SG Emersleben I 3. SGi Löbejün 4. SG Emersleben II

891 885 884 853

Gruppenbild vor dem Schützenhaus des gastgebenden Schützenvereins Holzthaleben in Thüringen.

Vorderladerschützen aus den vier mitteldeutschen Bundesländern haben am 24. September ihren 7. Länderkampf bestritten. In den sieben ausgetragenen Disziplinen wurden für die Platzierungen der Aktiven von Platz eins bis zehn Punkte für die Teamwertung vergeben. SachsenAnhalts Auswahl konnte den SilberPokal nicht verteidigen, 42 Punkte fehlten in der Endabrechnung. Nienburg (vg/red) - Der erste Platz ging an die Thürin-

ger Vorderladerspezialisten, die mit 290 Punkten das erste Mal den neuen Pokal gewannen. Die SachsenAnhalter konnten mit 248 Punkten ihren Erfolg vom Vorjahr nicht wiederholen, sie wurden Zweiter vor Brandenburg und Sachsen. Auf der Schießanlage im thüringischen Holzthaleben gab es spannende Wettkämpfe. So entschied Doreen Schug aus Lützen die Wertung mit dem Perkussionsgewehr mit 142 Ringen für sich und steuerte so 20 Punkte zur Länderwertung bei. Die amtierende Deutsche Meisterin Mandy Radtke aus Sachsen landete mit 140 Ringen auf dem fünften Platz. Mit 138 Ringen gewann der Gröninger Martin Baumbach mit der Perkussions-

Luftpistole Süd 1. GSGi Halle 2. SGi Löbejün 3. SV Diana Bitterfeld 4. Magdeburger SGi

855 854 853 851

Die nächste Runde wird am 30. Oktober ausgetragen.

Letzlingen mit Günther Freitag erzielte in der ersten Runde das beste Luftpistole-Resultat. Foto: Eisert

32

mitteldeutscher schütze 5/2016

Die vier Verbandsreferenten bei der Siegerehrung (von li.): Peter Kirchberg, Volker Gehrmann, Lutz Rechtenbach und Rolf Kurze.


Doreen Schug von der Priv. SGi Lützen sorgte als Beste mit dem Perkussionsgewehr für einen von zwei Einzelerfolgen der Sachsen-Anhalter.

Eine enge Sache, das Team aus Sachsen-Anhalt auf dem 50 Meter-Stand.

pistole. Henry Hohmann wurde Zweiter mit dem Perkussionsrevolver. Mit der Steinschlosspistole belegten Henry Hohmann, Mario Meißner und Frank Pilz die Plätze vier bis sechs. Daneben gewann Jürgen Richter als Neunter noch vier Punkte. Die meisten Punkte sammelten Sachsen-Anhalts Schützen mit dem Steinschlossgewehr, dort belegte man die Plätze drei bis sechs sowie den neunten und zehnten Rang. Mit 58 Punkten gewannen sie diese Disziplin. Franz Gora von SV Neidschütz/Boblas wurde mit 140 Ringen in der Konkurrenz Perkussionsfreigewehr hinter dem Thüringer Harald Rüdiger Zweiter. Mit den Plätzen zwei, fünf, acht und neun erzielte das Team aus Sachsen-Anhalt hier 40 Punkte. Mit dem Dienstgewehr lief es für das Team Sachsen-Anhalt nicht gut. Jürgen Richter und Franz Gora wurden Fünfter und Sechster.

do Schlösinger (beide Brandenburg) 128, 3. Gerd Walter (Thüringen) 125, 4. Henry Hohmann 125, 5. Mario Meißner 122, 6. Frank Pilz 119, … 9. Jürgen Richter (alle Sachsen-Anhalt) 112

„Mit dem Ergebnis unserer Teilnehmer können wir zufrieden sein“, bilanzierte Vorderlader-Referent Volker Gehrmann das Abschneiden. Zumal einige angemeldete Teilnehmer nicht an den Start gegangen waren. Im kommenden Jahr wird der dann 8. Mitteldeutsche Länderkampf am 23. September in Frankfurt an der Oder ausgetragen. Ergebnisse:

Perkussionspistole 1. Martin Baumbach (Sachsen-Anhalt) 138, 2. Peter Kirchberg 135, 3. Torsten Lorber (beide Thüringen) 134, … 6. Frank Pilz 132, … 9. Elmar Franke 130, 10. Henry Hohmann 129, … 12. Torsten Bohndorf 127, … 15. Ernst-Peter Hofmann 122, 16. Doreen Schug 121, … 18. Harald Schindowski 117, … 20. Matthias Kuprat (alle Sachsen-Anhalt) 112 Steinschlosspistole 1. Klaus-Dieter Schilling 130, 2. Bo-

Perkussionsrevolver 1. Peter Kirchberg (Thüringen) 137, 2. Henry Hohmann (Sachsen-Anhalt) 136, 3. Bodo Schlösinger (Brandenburg) 131, … 8. Frank Pilz 124, … 10. Jürgen Richter 118, … 13. Elmar Franke 96, 14. Matthias Kuprat (alle Sachsen-Anhalt) 44 Perkussionsgewehr 1. Doreen Schug (Sachsen-Anhalt) 142, 2. Lutz Rechtenbach 142, 3. Klaus-Dieter Schilling (beide Brandenburg) 141, … 8. Maik Kirste 138, … 12. Jens Fischer 133, 13. Axel Hera 133, … 19. Volker Gehrmann 131, … 22. Jürgen Richter 128, … 24. Kathrin Gehrmann 127, … 28. Gerfried Barth

Fotos: Marek

(alle Sachsen-Anhalt 120 Steinschlossgewehr 1. Mario Hofmeister 139, 2. Gerd Walter (beide Thüringen) 138, 3. Jens Fischer 137, 4. Maik Kirste 136, 5. Jürgen Richter 135, 6. Axel Hera 133, … 9. Mario Meißner 126, 10. Marcel Zunder 125, … 14. Stefan Opitz 120, … 16. Jan Buschardt (alle Sachsen-Anhalt) 117 Perkussionsfreigewehr 1. Harald Rüdiger (Thüringen) 142, 2. Franz Gora (Sachsen-Anhalt) 140, 3. Jochen Speier (Sachsen) 136, … 5. Stefan Opitz 132, … 8. Frank Pilz 125, 9. Horst Buschardt (alle Sachsen-Anhalt) 112 Dienstgewehr 1. Steven Nachtwey 129, 2. Harald Rüdiger (beide Thüringen) 129, 3. Frank Henneberger (Brandenburg) 128, … 5. Jürgen Richter 124, 6. Franz Gora 124, … 11. Gerfried Barth (alle Sachsen-Anhalt) 114

René Dotschko siegt mit 24 Treffern

3. Vereinsmeisterschaft Wurfscheibe Trap des SV Astoria Lindwerda (jb/red) - Am 1. Oktober fand bei regnerischem Wetters die dritte Vereinsmeisterschaft Wurfscheibe Trap des SV Astoria Wittenberg auf dem Schießstand der SGi Jessen in Lindwerda statt. Sieben Mitglieder nahmen an der Meisterschaft teil, darunter mit Horst Mientus auch der Sieger der letzten beiden Jahre. Es wurden zwei Serien zu je 15 Scheiben absolviert. Vereinsvorsitzende René Dotschko, im Vorjahr Zweiter, siegte mit getroffenen 24 Scheiben. Horst Mientus belegte mit 17 Treffern den zweiten Platz, Michael Kirk mit 16 Treffern Platz drei. Vierter wurde Heinz Mientus mit 13 getroffenen Scheiben vor Thilo Eckloff, der mit elf Treffern Fünfter wurde. Die Wittenberger Astorianer bedanken sich für die Unterstützung seitens der Schützengilde Jessen.

René Dotschko, hier vor Reinhard Bassüner, traf die meisten Scheiben.

Die sieben Teilnehmer an der Vereinsmeisterschaft des SV Astoria Wittenberg im Trapschießen. Foto: Privat

mitteldeutscher schütze 5/2016

33


Sport Podestplätze für Dieter Lübbers und Frank-Lutz Koltermann Wittenberger Astorianer waren bei Wettkämpfen in Leipzig und Burg erfolgreich

Wittenberg (jb/red) - Der PSV Leipzig hatte im September zum Finalcup Auflage in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole eingeladen. Bei dem Wettkampf starteten auch die Wittenberger Astoriaschützen Katrin Pareigis und Dieter Lübbers mit dem Luftgewehr. Jeder Schütze musste zwei Finalwettkämpfe zu je 20 Schuss bestreiten, die besten sechs Schützen nach dem zweiten Finalschießen bestritten ein weiteres Finale, das wieder bei Null begann. Dieter Lübbers erzielte bereits nach den ersten zwei Finalkämpfen mit insgesamt 413,0 Ringen das beste Ergebnis. Auch nach dem dritten Finalkampf erreichte er nach fünf Schüssen mit 52,5 Ringen Platz eins. Nach weiteren fünf Schüssen erreichte er ein Finalendergebnis von 105,3 Ringen und siegte damit souverän. Vereinskameradin Katrin Pareigis schaffte es noch bis zum Finalwettkampf und belegte am Ende Rang sechs mit 57,7 Ringen. Die beiden vorherigen Finalwettkämpfe hatte sie mit 407,0 Ringen noch als Vierte abgeschlossen. Zwei zweite Plätze gab es für Frank-Lutz Koltermann von der SGi Elster beim Pokalschießen „Wappen von Burg“ in der Disziplin Luftgewehr Auflage. In der offenen Klasse belegte Koltermann mit 293 Ringen den zweiten Platz. Beim Senioren-Pokal erreichte Frank-Lutz Koltermann ebenfalls 293 Ringe und belegte auch hier Rang zwei. Zuletzt zweimal Zweiter im Auflageschießen: Frank-Lutz Koltermann von der SGi Elster. Foto: Eisert

Final-Auflage-Pokal der Sparkasse Wittenberg (Luftgewehr und Luftpistole) Veranstalter Schützenverein Astoria Wittenberg, mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Wittenberg Termin/Ort 26. November 2016 , 09.00 – 18.00 Uhr und 27. November, 09.00 – 16.00 Uhr. Schießsportzentrum des SV Astoria Wittenberg, Draußgartenstraße 33, 06886 Lutherstadt Wittenberg Wettbewerbe Luftgewehr 20 Schuss stehend aufgelegt in 35 Minuten (inkl. Probeschüsse), plus 5 Minuten Probe, 10 Schuss stehend aufgelegt unter Finalbedingungen. Luftpistole 20 Schuss stehend aufgelegt in 35 Minuten (inkl. Probeschüsse), plus 5 Minuten Probe, 10 Schuss stehend aufgelegt unter Finalbedingungen.

34

mitteldeutscher schütze 5/2016

Klassen Offene Klasse, zugelasen für alle Mitglieder des DSB ab 46 Jahren. Wertung Einzelwertung (m./w.), Mannschaftswertung. Einzel: 1. Platz Wanderpokal und Urkunde sowie eine Siegprämie von 25,- Euro, 2. – 3. Platz Pokal und Urkunde. Mannschaft: 1. bis 3. Platz Pokal und Urkunde. Meldungen Meldungen bis 14. November 2016 an: Eckhardt Okon, Eisenbahnstraße 3, 06895 Zahna-Elster, Mobil: 0152/02844775, Fax: 034924/23618, E-Mail: eckhardt.okon@online.de, Meldebestätigung und Zulassung zum Wettkampf bis 19. November 2016. Mannschaft Mannschaften werden aus drei Schüt-

zen gebildet. Allgemeine Bestimmungen - Startgeld: Einzel 5,-- Euro je Wettbewerb, Mannschaften 8,-- Euro je Wettbewerb. - Einsprüche sind sofort nach Bekanntwerden, jedoch spätestens 30 Minuten nach Veröffentlichung des Wettkampfergebnisses anzuzeigen. Die Einspruchsgebühr beträgt 30, -Euro. Im Zweifelfall entscheidet die Sportkommission des SV Astoria Wittenberg. - Datenfreigabe: Mit der Anmeldung bei den Ausschreibungen des SV Astoria Wittenberg erklärt sich der Teilnehmer aus organisatorischen Gründen mit der elektronischen Speicherung der wettkampfrelevanten Daten, unter der Angabe von Name, Vereinsname, Alter, Klasse, Ergebnis und Wettkampfbezeichnung einverstanden. Sie willigen ebenfalls in die Veröffentlichung der Ergebnislisten, evtl.

Fotos in Aushängen, im Internet und in weiteren Publikationen der SV Astoria sowie dessen Untergliederungen ein. Sollte ein Teilnehmer nicht einverstanden sein, kann er das bei der Anmeldung angeben. - Der Wettkampf erfolgt auf Grundlage der Sportordnung des DSB sowie der Ausschreibung zum Wettkampf. Für Waffen, Munition und Ausrüstung ist jeder Schütze selbst verantwortlich. Es sind nur die Auflagen des Ausrichters zu verwenden. - Bei der Anmeldung und bei Aufforderung durch die Aufsicht ist der Versicherungsausweis des jeweiligen Landesverbandes in Verbindung mit dem amtlichen Lichtbildausweis vorzulegen. - Änderungen sind dem Veranstalter vorbehalten. Aktuelle Standbelegung, Ergebnisse und Protokoll auch im Internet unter www.sv-astoria90wittenberg.de oder www.ksv-wb.de .


Ex-Bundesligist startete Neuanfang

Verbandsliga Luftgewehr: Löbejün und Estedt mit zwei Auftaktsiegen

Schützenzeitschrift für Sachsen-Anhalt „mitteldeutscher schütze“ (mds) Offizielles Organ des Landesschützenverbandes Sachsen-Anhalt e.V. seit 1992

Unter dem Dach der SGi Löbejün hat der ehemalige Luftgewehr-Bundesligist Halle den Neustart im Ligasystem vollzogen. In der ersten Doppelrunde der Verbandsliga Luftgewehr war das Team zweimal erfolgreich. Magdeburg (rt) – Zum Auftakt der neuen Verbandsliga-Saison Luftgewehr am 9. Oktober in Letzlingen und Halle haben die Teams des SV Estedt und der SGi Löbejün zwei ungefährdete Siege gefeiert und sich damit an die Spitze der nur noch sechs Teams umfassenden Staffel gesetzt. Estedt bezwang Salzwedel und Bad Dürrenberg jeweils mit 4:1, mit den gleichen Ergebnissen hatte sich Löbejün gegen die dritte Vertretung des SV Gölzau und Halle durchgesetzt. Mit dem Löbejüner Quintett bereichert ein neuer Name die Staffel, die Mannschaft setzt sich allerdings aus „alten Bekannten“ zusammen. Unter dem Dach der Schützengilde Löbejün startet Ex-Bundesligist Halle in der Drittklassigkeit einen Neuanfang im Ligasystem. Die Hallenser, über Jahre das dominierende Team der 2. Bundesliga Ost und 2012 auch für eine Saison in der 1. Bundesliga am Start, hatten sich Anfang des Jahres unter dem Namen Giebichensteiner SGi Halle nach dem souveränen Gewinn der

Herausgeber Landesschützenverband Sachsen-Anhalt e.V. Postanschrift Am Springbrunnen 25 39179 Barleben

Torsten Sperling erzielte beim Saisonauftakt der Verbandsliga Luftgewehr 391 Ringe, Löbejün startete mit zwei Siegen in die Serie. Foto: Eisert Staffelmeisterschaft vom Spielbetrieb der 2. Bundesliga abgemeldet. Mit Torsten Sperling, im Vorjahr Deutscher Meister im Luftgewehr der Männer, André Böhme, Matthias Beck und Siena Heger hielten zahlreiche Leistungsträger der Mannschaft um Trainer Manfred Schumann, die den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga im Visier hat, die Treue. Torsten Sperling hatte mit 391 Ringen im Spitzeinzel der Partie gegen Gölzau auch die Tagesbestleistung beim Start in die neue Spielzeit erzielt.

Verbandsliga Luftgewehr SGi Salzwedel – SV Estedt 1:4, SV Estedt – SV Bad Dürrenberg 4:1, SV Bad Dürrenberg – SGi Salzwedel 2:3, GSGi Halle – SV Gölzau III 4:1, SV Gölzau III – SGi Löbejün 1:4, SGi Löbejün – GSGi Halle 4:1 1. SV Estedt 2 8:2 4:0 1. SGi Löbejün 2 8:2 4:0 3. GSGi Halle 2 5:5 2:2 4. SGi Salzwedel 2 4:6 2:2 5. SV Bad Dürrenberg 2 3:7 0:4 6. SV Gölzau III 2 2:8 0:4

Andreas Löw Vierter beim Weltcup-Finale

Telefon: 039203 939-10 bis -14 Fax: 039203 93915 E-Mail: geschaeftsstelle@sv-st.de Internet: www.sv-st.de Redaktion Michael Eisert Curiestraße 36 c 39124 Magdeburg Telefon: 0391 601077 E-Mail: michael.eisert@gmail.com Gestaltung, Satz Michael Eisert Klaus-Peter Röder Anzeigen Landesschützenverband Sachsen-Anhalt e.V. E-Mail: anzeigen-mds@outlook.de Alle Rechte des Nachdrucks behält sich der Herausgeber vor. Bei Einsendungen an die Redaktion wird das Recht zur Veröffentlichung vorausgesetzt. Für unverlangt eingesendete Manuskripte oder Fotos wird keine Haftung übernommen.

Wurfscheibe: Sportsoldat unterlag im Doppeltrap um Bronze Magdeburg (eb) - Beim Weltcupfinale Flinte des Internationalen Schießsportverbandes ISSF in Rom hat Andreas Löw aus Schönbronn/Weihenzell im Doppeltrap-Wettbewerb der Männer Platz vier belegt. Der Olympiasechste von Rio hatte sich mit 139 Treffern für das Halbfinale qualifiziert und dort wie der USAmerikaner Jeffrey Holguin und James Willetaus Australien 28 Treffer erzielt. Im Stechen um den Einzug ins MedaillenMatch um Gold verfehlte der 36-jährige Sportsoldat gleich die erste Dublette und traf damit im Match um Bronze auf William Checuti aus Malta, der sich hier klar mit 29:24 gegen den Deutschen durchsetzte. Sonja Scheibl aus Itzstedt, zweite deutsche Starterin in Rom, hatte im Trapwettbewerb der Frauen mit 66 Treffern den Einzug ins Halbfinale um zwei Scheiben verfehlt und wurde Neunte.

Impressum

Sie finden mds im Internet unter www.yumpu.com.

Andreas Löw belegte im Doppeltrap den vierten Platz.

Foto: ISSF

mitteldeutscher schütze 5/2016

35


Zum Schluss

Gölzau nach zwei Heimerfolgen Vierter

1. Bundesliga Luftgewehr: Naumann-Schützlinge bezwingen Wieckenberg und Nordstemmen 1. Bundesliga Nord Wissener SV- SV Gölzau 1:4, SSG Kevelaer – ST Hubertus Elsen 1:4, SV Wieckenberg – SB Freiheit 1:4, KKS Nordstemmen – SSV Baunatal 4:1, Freischütz Rautheim – TuS Hilgert 0:5, BSV Buer Bülse – SG Mengshausen 4:1, Wissener SV – SB Freiheit 1:4, ST Hubertus Elsen – SV Gölzau 3:2, SV Wieckenberg – SSG Kevelaer 1:4, TuS Hilgert – SSV Baunatal 2:3, SG Mengshausen – KKS Nordstemmen 1:4, BSV Buer-Bülse – Freischütz Rautheim 4:1

Gölzau konnte in beiden Heimpartien jubeln, von links: Lena Cramer, Illia Charheika, Charleen Bänisch, Richard Bennemann und Natalie Pfeiffer. Fotos: Dirk Lunau

In der Gruppe Nord der 1. Bundesliga Luftgewehr hat der SV Gölzau seine beiden Heimkämpfe gewonnen und sich auf Platz vier der Tabelle verbessert. Dem 3:2-Erfolg gegen den SV Wieckenberg ließ der Erstligist aus Sachsen-Anhalt ein 4:1 gegen Nordstemmen folgen. Gölzau/Magdeburg (rt) – Die Naumann-Schützlinge verbesserten sich damit nach vier von elf Partien mit nun 6:2 Punkten auf Platz vier der Gruppe Nord der Eliteliga und blieben damit auf Schlagdistanz zum bislang verlustpunktfreien Spitzentrio um den Deutschen Meister Hubertus Elsen. Gegen Elsen hatten die Gölzauer zum Saisonauftakt in Wietze mit 2:3 den Kürzeren gezogen. Bester Schütze beim SV Gölzau in den beiden Heimpartien am 15. und 16. Oktober war der weißrussische Spitzenmann Illia Charheika. Der Olympiasechste von Rio, der gegen Wieckenberg mit 399 Zählern geglänzt und beim Sieg gegen Nordstemmen 397 Ringe erzielt hatte, erwies sich an Nummer eins erneut als eine Bank. Mit 392 bzw. 390 Zählern hatten daneben Lena Cramer und Richard Bennemann auf den Positionen zwei und vier ihre Duelle gegen die Niedersachsen erfolgreich gestaltet und den knappen 3:2-Erfolg gegen Wieckenberg sichergestellt. Beim 4:1-Sieg gegen das bis dahin ungeschlagene Quintett vom KKS Nordstemmen hatten sich erneut Lena Cramer und Mannschaftskapitän Richard Bennemann mit jeweils 393 Ringen als Aktivposten auf Seiten des Siegers erwiesen. Wie im Duell von Charleen

36

mitteldeutscher schütze 5/2016

Bänisch, die sich an Nummer drei mit 392:391 Zählern durchsetzte, gingen die drei Vergleiche hinter dem Spitzeneinzel jeweils knapp mit einem Ring mehr an die Gastgeber, die dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung am Ende mit einem klaren Resultat den dritten Saisonsieg feierten.

Start nach Maß Auch in der 2. Bundesliga Ost, die am 16. Oktober in Berlin in die neue Spielzeit startete, gelang Gölzau ein Start nach Maß. Nach einem 5:0 im Sachsen-Anhalt-Derby gegen den SV Jersleben und einem 4:1 gegen Dresden war Gölzaus zweite Vertretung erster Spitzenreiter. Mit 395 und 398 Ringen hatte Gölzaus polnischer Neuzugang Tomasz Bartnik bei seinem Debüt an Nummer eins eine starke Vorstellung geboten. Jersleben hatte nach der klaren Niederlage Lübben mit 5:0 bezwungen und damit sein Punktekonto ausgeglichen, Fabienne Lange war beim ungefährdeten Erfolg mit 390 Ringen die beste Schützin.

Richard Bennemann gewann seine beiden Duelle an Nummer vier.

SSG Kevelaer – SB Freiheit 2:3, SSV Baunatal – ST Hubertus Elsen 0:5, TuS Hilgert – BSV Buer-Bülse 2:3, reischütz Rautheim – KKS Nordstemmen 1:4, SG Mengshausen – Wissener SV 3:2, SV Gölzau – SV Wieckenberg 3:2, BSV Buer-Bülse – SSG Kevelaer 3:2, SB Freiheit – SSV Baunatal 3:2, TuS Hilgert – ST Hubertus Elsen 1:4, SV Wieckenberg – Wissener SV 2:3, Freischütz Rautheim – SG Mengshausen 0:5, SV Gölzau – KKS Nordstemmen 4:1 1. ST Hubertus Elsen 2. BSV Buer-Bülse 3. SB Freiheit 4. SV Gölzau 5. KKS Nordstemmen 6. SG Mengshausen 7. TuS Hilgert 8. SSG Kevelaer 9. Wissener SV 10. SSV Baunatal 11. SV Wieckenberg 12. Freischütz Rautheim

4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4 4

16:4 14:6 14:6 13:7 13:7 10:10 10:10 9:11 7:13 6:14 6:14 2:18

8:0 8:0 8:0 6:2 6:2 4:4 2:6 2:6 2:6 2:6 0:8 0:8

2. Bundesliga Ost SGi zu Lübben – PSSG zu Dresden 2:3, SV Jersleben – SV Gölzau II 0:5, SGi zu Jüterbog – SV Bötzow 5:0, PSV Olympia Berlin – SGi Deutschenbora 2:3, PSSG zu Dresden – SV Gölzau II 1:4, SGi zu Lübben – SV Jersleben 0:5, SGi Deutschenbora – SGi zu Jüterbog 1:4, SV Bötzow – PSV Olympia Berlin 2:3 1. SV Gölzau II 2. SGi zu Jüterbog 3. PSV Olympia Berlin 4. SV Jersleben 5. PSSG zu Dresden 6. SGi Deutschenbora 7. SGi zu Lübben 8. SV Bötzow

2 2 2 2 2 2 2 2

9:1 9:1 5:5 5:5 4:6 4:6 2:8 2:8

4:0 4:0 2:2 2:2 2:2 2:2 0:4 0:4

Mds 5 2016  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you