Issuu on Google+

Newsletter

Klinik Aktuell II/2013

Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie Prof. Dr. med. S. Bleich

Eine Feier zum Wohlfühlen Buntes Programm beim Sommerfest der Psychiatrie

Lauf gegen Depression am 29.09.2013 Anlässlich des Europäischen Depressionstages fand auch in diesem Jahr der Lauf gegen Depression rund um den Maschsee bei sonnigem Herbstwetter statt. Die ursprünglich durch unsere Klinik ins Leben gerufene Veranstaltung hat inzwischen Tradition und wurde zum 8. Mal durchgeführt, zum fünften Mal als Veranstaltung des Bündnisses gegen Depression in der Region Hannover. Zum zweiten Mal war der Lauf Bestandteil der Welfare-Laufserie in Hannover. Der Lauf wurde durch das Klinikum Region Hannover ausgerichtet und maßgeblich auch durch unsere Klinik unterstützt. Weitere Unterstützer waren die Region Hannover, die Robert-Enke-Stiftung und eichels:event. Etwa 250 Läufer und Läuferinnen aller Altersgruppen nahmen in diesem Jahr teil. Unsere Klinik beteiligte sich mit Informationen über aktuelle Therapieangebote und den Zusammenhang von Depression und körperlicher Aktivität.

v. l.: Ralf Benecke, Prof. Dr. Petra Garlipp, Mona Marin, Cornelia Gerbothe, Susanne Ruhland, PD Dr. Marcel Sieberer, Petra Baudendistel 1/3

2013

Allen MitarbeiterInnen unserer Klinik, die tatkräftig an der Gestaltung mitgewirkt oder aber aktiv am Lauf teilgenommen haben, sei herzlich gedankt.

Es war der perfekte Tag für ein Fest: Die Sonne schien, der Wind wehte leicht, und das Thermometer zeigte angenehme 25 Grad. Bei dem Wetter war das Sommerfest der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie Ende August fast ein Selbstläufer. Fast, denn neben dem Wetter hatten auch die Organisatoren alles dafür getan, dass sich Patientinnen und Patienten, Angehörige und Freunde wohlfühlen konnten. Der Innenhof und der Garten waren mit bunten Wimpeln, Blumen und Holzfiguren geschmückt. Diese Deko hatten die Patienten gemeinsam mit dem Team der Ergotherapie in den vergangenen Wochen hergestellt. Es gab ein Salat- und ein Kuchenbuffet, eine Shake-Bar, auf der Wiese fanden ein kleiner Flohmarkt und Turniere im Tischtennis und Krökeln statt. Wer tanzen wollte, war bei der Band „Herr Budcinski und die drei Musiker“ richtig. Die Herren spielten viele bekannte Rock- und Pop-Songs. „Seit fast 40 Jahren gibt es dieses Sommerfest schon“, betonte Professorin Dr. Petra Garlipp von der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie in ihrer Begrüßungsrede. „Es ist immer wieder eine gute Gelegenheit für gemeinsame Gespräche, Aktivitäten und Spaß.“ So sehen es wohl auch die Patienten, denn das Fest war gut besucht.


Newsletter

Klinik Aktuell II/2013

Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie Prof. Dr. med. S. Bleich

AG Tourette-Syndrom (Leiterin Prof.‘in Dr. Kirsten MüllerVahl) EU-Förderung für Erforschung des Tourette-Syndroms

Nie wieder eine Zigarette anzurühren, dieses Ziel haben viele Raucher. Viele schaffen es auch, mit dem Rauchen aufzuhören – scheitern aber daran, auch langfristig rauchfrei zu bleiben. Eine Möglichkeit, dieses Ziel doch zu erreichen, ist das „Rauchfrei-Programm“, entwickelt vom Institut für Therapieforschung gemeinsam mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Das Programm vereint neueste Konzepte der Motivationsforschung und Verhaltenstherapie. Die Betroffenen lernen zum einen, ihr Rauchverhalten besser zu verstehen, also wann und warum sie zur Zigarette greifen. Zum anderen wird eine Verhaltensänderung für ein rauchfreies Leben gefördert, um das hohe Rückfallrisiko zu reduzieren. In den Rauchfrei-Kursen der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie arbeiten besonders qualifizierte Erwachsenenpädagogen, Ärzte und Psychologen mit den Betroffenen an acht Terminen mit bis zu zwölf Teilnehmern. Der Kurs dauert zwischen drei und acht Wochen. Im Programm gibt es einen festgelegten Rauchstopp-Tag, ohne dass vorher der Tabakkonsum reduziert wurde. Der Trainer bereitet diesen Rauchstopp innerhalb des Kurses kompetent und erfahren vor und unterstützt die Teilnehmer anschließend, auch rauchfrei zu bleiben. Der Kurs kostet 249 Euro, eine anteilige Erstattung der Kosten für gesetzlich Krankenversicherte ist möglich und sollte bei der entsprechenden Krankenkasse im Vorfeld abgeklärt werden.

Nachdem ein Konsortium aus 27 europäischen Ländern bereits Ende 2011 von der EU eine Förderung in Höhe von 6 Mio. € (FP7HEALTH-2011 No. 278367) für das Projekt EMTICS zur Erforschung infektiöser und immunologischer Ursachen des TouretteSyndroms erhalten hatte, konnten wir an der MHH (unter Leitung von Frau Prof. Müller-Vahl und Frau Dr. Bokemeyer) nach langer und intensiver Vorbereitung im August 2013 die ersten Kinder in die Verlaufsbeobachtungsstudien „course“ und „onset“ einschließen. Weitere Informationen finden sich hier: http://emtics.eu/ Am 01.7.2013 hat der PhD Student Ahmad Kanaan seine Arbeit im Rahmen des von der EU mit 3 Mio. € geförderten MarieCurie-Initial Training Networks TS-EUROTRAIN (FP7-PEOPLE2012-ITN No. 316978) begonnen. Ziel des Netzwerks ist es, neue Erkenntnisse zur Genetik, Epigenetik und Pathogenese des Tourette-Syndroms zu gewinnen. Herr Kanaan wird dazu strukturelle, funktionelle und spektroskopische Untersuchungen bei Tic-Patienten durchführen. Weitere Informationen finden sich hier: http://ts-eurotrain.eu/ Circus Flic-Flac ist wieder da!

2013

Werden Sie Nichtraucher! MHH-Experten bieten ab sofort Rauchfrei-Kurse zur langfristigen Rauchentwöhnung

Schneller, stärker, weiter! Mit der neuen Show EXXTREM feierte der Circus Flic Flac im größten reisenden Zelt Europas nach dreijähriger Pause Anfang diesen Jahres in Hannover seine Premiere. Zirkusdirektor Benno Kastein lud alle Mitarbeiter und Patienten unserer psychiatrischen Klinik zu mehreren Abendvorstellungen ein. So bekamen wir für die besten Plätze 220 Freikarten. Unsere Klinik bleibt auch weiterhin mit dem Circus in Kontakt.

Kontakt/Information zur Anmeldung: Prof. Dr. med. Thomas Hillemacher und Dr. med. Alexander Glahn Medizinische Hochschule Hannover Abteilung für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie Carl-Neuberg-Str. 1 30625 Hannover Tel.: 0176-1-532-8528 (montags und mittwochs von 10:30 12:30 Uhr)

2/3


Newsletter

Klinik Aktuell II/2013

Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie Prof. Dr. med. S. Bleich

Symposium Anders sein

Am 10. 04.2013 stellte die Serengeti-Park-Stiftung gemeinsam mit unserer psychiatrischen Klinik im Rahmen einer Pressekonferenz das Projekt „Psychotierische Tage“ vor. Durch die Kooperation gab es von Mai bis September einmal monatlich einen Besuch von Patienten und Therapeuten unserer Klinik in den Serengeti-Park. Vor und nach den Besuchen wurden Stimmungsbilder der Patienten erstellt und somit versucht, die Auswirkung der Tierbegegnung zu dokumentieren. Für die kommenden Jahre ist ein Ausbau dieser Kooperation geplant, etwa durch die Erweiterung von Symposien und Fachtagungen. Die Aktion wurde von der Serengeti-Park-Stiftung gesponsert, die Kosten der Bustouren hat die Fritz-Behrens-Stiftung übernommen. 250 Patienten und Mitarbeiter waren so in diesem Jahr kostenfrei im Park.

Um den Fokus der Öffentlichkeit auf psychische Erkrankungen und die Situation der Betroffenen zu richten, hat unsere Klinik die Symposiumsreihe „ANDERS SEIN“ gestartet. „Ziel der Symposien ist es, Menschen zu danken und zu ehren, die sich für die Entstigmatisierung der Psychiatrie einsetzen.“ Im vergangenen Jahr wurde bereits Professor h.c. Bernhard Paul, Direktor des Circus Roncalli, mit der Ehrenmedaille von „ANDERS SEIN“ ausgezeichnet. Der diesjährige Preisträger war Live-Music-Now. 160 Gäste kamen am 20.10.2013 zu diesem wissenschaftlichen Symposium ins Leonardo-Hotel Hannover. Das Thema war: „Musik - Ein Weg zur Seele.“ Zu den Ehrengästen zählte der Präsident der MHH, Prof. Dr. Baum, der erste Bürgermeister Bernd Strauch, die Opernsängerin Ania Vegry und Kammersängerin Gertraud Wagner und der Pianist und Sänger Markus Matschkowski.

Erlebniszoo Hannover

Veranstaltungen

Auch in diesem Jahr konnten unsere Patienten und Mitarbeiter nach Verhandlungen mit unserem Direktorium wieder kostenfrei in den Erlebniszoo Hannover. 180 Freikarten stellte uns der Zoo dafür zur Verfügung.

05. bis 06.12.2013 Wissenschaftliche Fachtagung des Fachverbandes Glücksspielsucht e.V. Link zum Flyer

Oktoberfest in Hannover

19.12.2013, 15:00 Uhr Weihnachtsfeier

Welches Kind träumt nicht davon, einmal so lange und so oft Karussell zu fahren wie man möchte. Für unsere Patienten und Mitarbeiter wurde dieser Traum zum Oktoberfest in Hannover wieder einmal war. Der Schaustellerverein hat unserer Klinik 220 Freikarten für alle Fahr und Laufgeschäfte überlassen. Diese Aktion hat es schon in den letzen Jahren für das Frühlingsfest, Schützenfest und auch Oktoberfest gegeben und wird sicherlich auch in den nächsten Jahren fortgesetzt.

im Großen Gemeinschaftsraum der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie

3/3

2013

Psychotierische Tage


Newsletter extern 2 13