Issuu on Google+

Kontakt Aufnahmemanagement Bettina Baltin Mittwoch, 09:00-12:00 Uhr Tel.: 0511 532 5408

Medizinische Hochschule Hannover Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie Prof. Dr. med. S. Bleich Carl-Neuberg-Straße 1 30625 Hannover

Herausgeber: Medizinische Hochschule Hannover Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie Prof. Dr. med. S. Bleich Gesamtgestaltung: B. Baltin, B. Häring

So finden Sie uns Notizen

Station 54 D ialektisch B eh aviorale T h erapie


Behandlungsangebot Das Behandlungsangebot richtet sich an Menschen, die an wiederkehrenden emotionalen Krisen und emotionaler Instabilität leiden. Charakteristisch sind u.a. ausgeprägte Stimmungsschwankungen und schwer aushaltbare Spannungszustände, Gefühle der inneren Leere, Neigung zu selbstschädigendem und selbstverletzendem Verhalten, Suizidversuche, Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen sowie ausgeprägte Ängste. Stationskonzept Die Behandlung erfolgt nach dem Konzept der Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT) von Marsha Linehan, welches für Menschen mit emotional-instabiler Persönlichkeitsstörung („Borderline“) entwickelt wurde. Zusätzlich bestehen verhaltenstherapeutische Angebote für die Behandlung der begleitenden psychischen Störungen, insbesondere der Angststörungen und Essstörungen.

Einzeltherapie Der Einzeltherapeut (ärztlicher oder psychologischer Psychotherapeut) plant mit Ihnen den Therapieablauf entsprechend Ihrer individuellen Problemstellung. Die Einzeltherapie findet einmal wöchentlich statt. Darüber hinaus finden co-therapeutische Einzelgespräche mit der Bezugspflegekraft statt, in denen z.B. die erlernten Fähigkeiten vertieft werden sollen. Medizinische Versorgung und Visiten Bei der Aufnahme erfolgt eine ausführliche medizinische Untersuchung. Neben einer täglichen medizinischen Betreuung findet einmal wöchentlich eine Oberarztvisite statt. Skillstraining In der Skillsgruppe werden Fertigkeiten zur Stress- und Emotionsregulation vermittelt, mit deren Hilfe dysfunktionale Verhaltens-, Gefühls- und Denkmuster verändert werden können.

Ziele der Behandlung Das zentrale Behandlungziel ist es, Ihnen zu helfen, Ihre persönlichen Ziele zu erreichen und Ihre Lebensqualität zu verbessern. Um dies zu verwirklichen, ist es wichtig, dass Sie die Kontrolle über selbstgefährdende oder selbstschädigende Verhaltensweisen bekommen. Deswegen ist eine Veränderung von Verhaltensweisen, die Ihr Leben gefährden, das erste therapeutische Ziel.

Selbsthilfegruppe Sie dient der gegenseitigen Unterstützung und dem Erfahrungsaustausch.

Behandlungsdauer Zu Behandlungsbeginn werden Therapieziele und – dauer (max. 12 Wochen) individuell festgelegt.

Psychoedukationsgruppe Hier werden Informationen über die Borderline-Persönlichkeitsstörung und mögliche Begleiterkrankungen vermittelt, mit dem Ziel, Sie zu Experten Ihrer Symptome zu machen.

Achtsamkeits- und Konzentrationsgruppe In dieser Gruppe wird wertfreies Erleben alltäglicher Momente erlernt und geübt. Dieses Vorgehen hat sich bewährt, um Stress zu vermindern.

Alltagsorientiertes Belastungstraining Hierbei handelt es sich um eine Realitätserprobung in therapeutisch begleiteter Gruppe.

Ergotherapie Diese findet als Gruppentherapie statt und bietet individuelle Möglichkeiten zur Nutzung und Erweiterung von Handlungs- und sozialen Kompetenzen, kreativen und alltagspraktischen Fähigkeiten. Sportangebote Es finden verschiedene Sportangebote statt, die physiotherapeutisch begleitet werden. Soziale Arbeit Information, Beratung und Unterstützung in sozialen und beruflichen Angelegenheiten sind Inhalt sowohl in der Einzeltherapie als auch in der Gruppe. Dadurch soll die Rückkehr in das gewohnte soziale Umfeld erleichtert und die Eigenständigkeit in allen Lebensbereichen gefördert werden. Zur Station Die Station hält 12 Behandlungsplätze in Zweibett-Zimmern bereit. Den Patienten stehen ein Aufenthaltsraum, ein Gruppenraum und eine Gartenanlage zur Nutzung der therapiefreien Zeit zur Verfügung. Das Behandlungsteam der Station setzt sich zusammen aus einem Oberarzt, einem Arzt, zwei Psychologen und fünf Fachkräften mit Sozialpsychiatrischer Weiterbildung. Ausserdem gehören eine Sozialpädagogin, eine Physiotherapeutin und eine Ergotherapeutin zum Team. Aufnahmemodus Die Aufnahme der Patientinnen und Patienten erfolgt durch die Vermittlung und Überweisung von niedergelassenen Allgemeinärzten, Psychiatern, Psychotherapeuten, Nervenärzten, psychiatrischen Kliniken und Kliniken anderer Fachgebiete.


flyer_DBT_Station_web