Page 1

No. 19 | DEZEMBER 2017

35 Jahre SV Weißenstein

Nach 35 Jahren zählen wir heute zu den zahlenmäßig größten Vereinen in Kärnten. Grund genug für einen Blick zurück. Die Erfolgsgeschichte SVW. Seite 8

Nachlese

Berichte über die Aktivitäten unserer Mitglieder der Sektionen Schi Alpin, Fitness, Radsport und Judo. ab Seite 17

Jubiläumsball im Kulturhaus Am 30. Dezember 2017 feiern wir mit unserem Jubiläumsball im Kulturhaus Weißenstein unser 35-jähriges Bestehen. Detaillierte Informationen auf Seite 4


Gewi nn einen e Audi A ein Ja4 für hr!

Entdecke. Entspanne. Gewinne! Kauf’ bis zum 08.12.2017 Deine vergünstigte Saisonkarte im Vorverkauf für Skigebiet und/ oder Thermal Römerbad und gewinne einen Audi A4 für ein Jahr! Die Saisonkarte bietet Dir zusätzlich: Zutritt zum Thermal Römberbad bereits vor dem Ski-Opening, den kostenlosen Ski-ThermenBus jeden Sonntag sowie 50% Rabatt auf die Saisonkarte Sommer 2018.

Saisonkarte Skigebiet EW

450,00 statt € 482,00

Nähere Infos und Teilnahmebedingungen unter

www.skipaesse.BadKleinkirchheim.com

Angaben vorbehaltlich Irrtümer und Satzfehler. +43 4240 8282-0. bergbahnen@ski-thermen.com


INHALTSVERZEICHNIS

3

In dieser Ausgabe 8

35 Jahre SV Weißenstein Wir blicken zurück auf die Anfänge des SVW; heute einer der größten Sportvereine Kärntens.

17

Schi Alpin

40

Dirt Run

44

Treffpunkt Judo

Die Funktionäre und Mitglieder unserer stärksten Sektion berichten über ihre Aktivitäten.

SV Weißenstein Mitglied Michael Babitsch hat Georg Danzers „Hupf in Gatsch“ wörtlich genommen.

In unserer Volksschule treffen sich die judobegeisterten Sportler aus Weißenstein und Umgebung.

48

Fitness für Alt und Jung

51

Malaysien und Thailand

54

Die letzten Harten ...

66

ÖSV-Mitgliedschaft

Unsere Sektion Fitness hat Erfreuliches zu berichten: Der Trainingsraum erstrahlt in neuem Glanz.

Reisebericht unserer Mitglieder Gudrun und Erich. Mit dem Kreuzfahrtschiff nach Asien.

... unter der Sonne. Mit dem Drahtesel auf der Suche nach einem der letzten großen Abenteuer.

Detaillierte Informationen über die in Ihren Mitgliedsbeiträgen enthaltene ÖSV-Mitgliedschaft.

Nutzen Sie auch unsere Online Angebote: Aktuelle Nachrichten, Mitteilungen und allerlei Kurzweiliges finden Sie auf unserer neuen Website www.sv-weissenstein.at sowie wie gewohnt auch auf unserer Facebook Seite www.facebook.com/svweissenstein

IMPRESSUM: Medieninhaber und Herausgeber: Sportverein Weißenstein, 9721 Weißenstein, Wiesenweg 2, ZVR-Zahl 74843013. Für den Inhalt verantwortlich: Obmann Anton Sandrieser. Chefredaktion: Udo Sandrieser. Redaktionelle Mitarbeit: Waltraud Dorrek, Gudrun Kettler, Michael Babitsch, Michaela Kapeller, Anton Sandrieser jun., Bettina M. Schützelhofer. Gestaltung, Layout und Druckvorstufe: Trecolore Marketing Services. Druck: online Druck GmbH, 2351 Wr. Neudorf, Brown-Boveri-Straße 8 Offenlegung nach § 25 Mediengesetz: Medieninhaber Sportverein Weißenstein, vertreten durch Obmann Anton Sandrieser Unverlangt eingesandte Manuskripte werden nicht zurückgeschickt. Sämtliches Bildmaterial, sofern nicht anders gekennzeichnet, unterliegt dem Copyright des Sportvereins Weißenstein. Nachdruck nur mit Genehmigung. Angaben und Mitteilungen, welche von Firmen- oder Werbepartner stammen, unterliegen nicht der Verantwortlichkeit der Redaktion. Ihr Abdruck besagt nicht, dass die Meinung der Redaktion oder eine Empfehlung darstellen. Wir sind bemüht, genderspezifische Formulierungen zu verwenden. Auch wenn das im Einzelfall nicht möglich war, sind alle Aussagen in Zeitschrift als geschlechtsneutral zu verstehen.


www.sv-weissenstein.at

35 J AHRE SPORTVEREIN WEIS S ENS TEIN

JUBILÄUMSBALL

LIVE MUSIK MIT „THE STRANGERS“ GROSSE TOMBOLA MIT 50 SACHPREISEN BOOM BOOM ROOM X THE PUMPA LUMPAS MITTERNACHTSEINLAGE

30.12.2017 KULTURHAUS WEISSENSTEIN EINLASS 19:30 UHR BEGINN 20:30 UHR EINTRITTSPREIS AN DER ABENDKASSE € 12,-Vorverkaufskarten á € 10,-- sind bei den Vereinsfunktionären erhältlich.


VORWORT DES OBMANNES

5

Vorwort des Obmannes Liebe Vereinsmitglieder, sehr geehrte Damen und Herren, liebe Jugend und Freunde des SV-Weißenstein! Schon wieder ist ein Jahr vergangen und die neueste Ausgabe der SV-Weißenstein News liegt vor Ihnen zum Schmökern bereit. Ich darf Sie einladen, sich auf den folgenden Seiten über unsere vergangenen Aktivitäten und zukünftigen Events zu informieren. Letztes Jahr haben wir Ihnen unsere SV-Weißenstein News in einem optisch stark veränderten Aussehen präsentiert. Dieses Jahr ist es uns gelungen, unsere Website komplett umzugestalten, um diese technisch auf den neuesten Stand zu bringen. Auch dabei haben wir auf die Unterstützung eines Profis vertraut. Besuchen Sie unsere neu gestaltete Website! Ab sofort finden Sie dort alle wichtigen Informationen rund um unseren Verein, sowie die neuesten Geschichten und Bilder über die Aktivitäten des SV-Weißenstein. Ich bin der Überzeugung, dass uns mit diesem Relaunch wiederum ein wichtiger Schritt in die Zukunft und einer zeitgemäßen Präsentation unseres Vereins gelungen ist. Ganz besonders freut es mich, dass wir über die vielen Jahre die Zahl der Mitglieder auf einem außergewöhnlich hohen Stand halten konnten. Stolz können wir auch darauf sein, dass es der jeweiligen Vereinsführung gelungen ist, unseren Verein auf einem hohen Niveau zu halten. Dieses bezieht sich vor allem auf die Ausbildung unserer Instruktoren, Übungsleiter, Fitnesstrainer, Tanzlehrer und Judotrainer, sowie dem unermüdlichen Einsatz vieler fleißiger Hände. Das Jahr 2017 ist für den SV-Weißenstein ein besonders

Jahr in der Geschichte des Vereines. Vor nunmehr 35 Jahren wurde der SVW aus der Taufe gehoben. Das ist natürlich ein triftiger Grund auch ordentlich zu feiern. Daher darf ich Sie recht herzlich zu unserem Jubiläumsball am 30.12.2017 ins Kulturhaus Weißenstein einladen. Sie können sicher sein, dass wir weder Kosten und Mühen scheuen, um diesen Ball zu einer besonderen festlichen Veranstaltung werden zu lassen. Wir würden uns freuen, wenn Sie durch Ihren Besuch die Verbundenheit zu unserem Verein zum Ausdruck bringen. An dieser Stelle ist es mir ein persönliches Bedürfnis, mich bei allen meinen Funktionärinnen und Funktionären, bei meinen Kolleginnen und Kollegen des Vorstandes und bei allen Freunden und Gönnern unseres Vereines herzlich zu bedanken. In der heutigen Zeit ist es nicht mehr selbstverständlich, dass Menschen ihre Freizeit und Energien uneigennützig und vor allem unentgeltlich zur Verfügung stellen. Abschließend wünsche ich Ihnen eine wunderschöne, schneereiche und vor allem unfallfreie Saison 2017/18. Ihr Obmann Anton Sandrieser.


VORWORT DES BÜRGERMEISTERS

Sehr geehrte Leserinnen und Leser! In unzähligen Studien wurde bewiesen, dass ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung zu einer gesunden Lebensweise zählen. Vielen Krankheiten kann durch Sport vorgebeugt werden. Ich kann diesen Erkenntnissen aus eigener Erfahrung zustimmen. Ein paarmal die Woche ziehe ich meine Sportschuhe an, und ziehe meine Runden durch die freie Natur. Danach fühle ich mich zwar ausgepowert, aber glücklich – die Endorphine zeigen ihre Wirkung. Noch mehr Spaß macht es, wenn man seine Sportart in einer Gruppe ausüben kann, denn dann kommt noch das gesellige Miteinander hinzu. In einer Mannschaft stachelt man sich gegenseitig zu Höchstleistungen an und oft wächst man über sich selbst hinaus. Der SV Weißenstein bietet seit 35 Jahren diese ideale Kombination aus sportlichen Aktivitäten und Vergnügen ein umfassendes Programm. Ca. 700 Personen sind Teil der SVFamilie, die sich in sechs Sektionen unterschiedlichen Sportarten widmet. Vor allen die Sektionen der Wintersportarten finden große Resonanz. Unzählige BürgerInnen aus der Marktgemeinde Weißenstein haben ihre ersten Schwünge beim Kinderschikurs des SV gezogen. Es freut mich, dass auch in dieser Wintersaison die Kooperation mit der Gerlitzen-Kanzelbahn

gelingt, sodass unsere BürgerInnen vergünstigte Liftkarten im Gemeindeamt Weißenstein während der Öffnungszeiten käuflich erwerben können. Selbstverständlich wird die Marktgemeinde Weißenstein wieder die Busfahrten des Vereins zu den Wintersportgebieten finanziell unterstützen. Aber nicht nur der Wintersport hat einen hohen Stellenwert beim SV Weißenstein, sondern auch die Sektion Judo, die das Selbstbewusstsein stärkt, was besonders wichtig für Kinder ist. Der Verein passt sich laufend den Wünschen der Mitglieder und aktuellen Trends an. So wurde vor einigen Jahren die Sektion „Radfahren“ aus der Taufe gehoben, und wie man hört, wurden schon einige lustige, abenteuerliche Touren unternommen. Beim Wandern wird längst nicht ausschließlich mehr der Wunsch nach Bewegung erfüllt, sondern alle Sinne mit einbezogen: Der SV bietet für Groß und Klein Erlebnis- und Märchenwanderungen an. Längst etabliert hingegen ist die Sektion Fitness mit Aerobic, Step-Aerobic und Showdance, die mit flotten Rhythmen den überschüssigen Kilos zu Leibe rückt. Wie Sie sehen, bietet der SV Weißenstein für jeden Geschmack ein tolles ganzjähriges Programm, und ich würde mich freuen, wenn Sie dieses nutzen würden.

Weiterhin viel Freude am Sport wünscht Bgm. Hermann Moser (Sportreferent)


EHRUNGEN

Der SVW gratuliert ...

7

... zum 60. Geburtstag: Frau Susanne Duller! ... zum 30. Geburtstag: Herrn Florian Wiegele! ... zum 30. Geburtstag: Herrn Johannes Zimmermann! ... zum 20. Geburtstag: Herrn Felix Reiner! ... zum 20. Geburtstag: Herrn Lukas Burgstaller!

... allen Mitgliedern, Funktionären, dem Vorstand sowie allen Gönnern und Freunden des Sportvereins Weißenstein zu 35 Jahren Freude an der Mitarbeit und Engagement für Sport und Gemeinschaft in Weißenstein und den umliegenden Gemeinden!


HAPPY

Lehrwart

ekurs Arl

berg, 196

3

35 Jahre Sportverein Weißenstein: Ein nostalgischer Blick zurück zu den Anfängen eines der mitgliederstärksten Sportvereine Kärntens. Wie alles begann. Der 28. Oktober 1982 gilt als Gründungsdatum des SV Weißensteins - Die Anfänge und Wurzeln reichen aber weit bis in die frühen 1960er Jahre zurück. Mitte der 1970er Jahre wurde Schifahren zum Breitensport. Ausgelöst durch eine Welle der Begeisterung über die Erfolge von Franz Klammer explodierte die Mitgliederzahl im Skiclub Fresach, wo auch rund 240 Weißensteiner eine sportliche Heimat gefunden hatten. Die Betreuung dieser Mitglieder hatte Erich Oberrauter übernommen, der zugleich die Funktion eines Vizepräsidenten im SC Fresach inne hatte. Die ÖCW unter Betriebsleiter Dr. Klaus Petritsch war ein namhafter Sponsor des Vereines. Auf einer anderen Ebene tat sich sportlich gesehen auch Einiges. Anton Sandrieser sen. trainierte im Turnsaal der Volksschule in Weißenstein mit seinen Kollegen vom Österreichischen Zoll die Kunst der waffenlosen Selbstverteidigung. Nach dem Training kehrten die sportlichen Zöllner noch zur Erholung in das gemütliche „Stüberl‘‘ im Kaufhaus Oberrauter ein. Diese Aktivitäten blieben nicht lange unbemerkt und so entstand auch schon der „Judoclub Weißenstein“. Die guten Verbindungen und intensive Kontakte zwischen Erich Oberrauter, Norbert Jenes, Anton Sandrieser einerseits und Dr. Klaus Petritsch andererseits ließen Über-

legungen über die Gründung eines eigenen Vereines in Weißenstein aufkommen. Als Ziel des Vereines wurde die Förderung des Breitensportes in der Gemeinde festgelegt. Hauptaugenmerk sollte auf den alpinen und nordischen Wintersport gerichtet werden. Im Team der ersten Stunde finden sich natürlich Dr. Klaus Petritsch als Präsident, der damalige Bürgermeister Direktor Helmut Klammer (Vizepräsident), Erich Oberrauner als Obmann und Hans Kofler als Kassier, Frieda Rauter (Schriftführerin), Norbert Jenes als Sektionsleiter Schi alpin und Lehrwartereferent, Dipl.-Ing. Willitsch als Sektionsleiter nordisch, Heinz Schwager (Zeitnehmung), Albin Serro und Rudolf Hall (Rechnungsprüfung) sowie Helga Greibl, HansJörg Malliga, Erich Tratting, Hans Lepuschitz, Peter Lübke und Hermann Nagelschmied. Die ersten Monate des Vereinslebens waren vom immensen Arbeitseinsatz und umfassender Begeisterung aller Vorstandsmitglieder getragen. Auf allen Ebenen wurde emsig gearbeitet, um dem neuen Verein Struktur zu geben und das Vereinsleben zu fördern. Es galt doch die erforderliche Infrastruktur herzustellen und anzuschaffen, damit sportliche Vorhaben und Veranstaltungen auch umge-


35 JAHRE SPORTVEREIN WEISSENSTEIN

9

ADEG Sch

, 1976

Schirennen

Franz Klammer (SC Fresach), 1977

setzt werden konnten. In diese Gründerzeit fällt auch die Anschaffung des Loipenspurgerätes „Skidoo“. Bislang wurden die Loipen mit einem Spurgerät betreut, das Erich Oberrauter über die Firma Blizzard besorgen konnte. In gemeinschaftlicher Nutzung wurde dieses Gerät auch von den Jägern fallweise zum Transport von Futter für die Wildtiere verwendet. Jedenfalls war dieses Gerät in die Jahre gekommen und nicht immer funktionstüchtig. Aus diesen Umständen heraus ließ Anton Sandrieser sen. alle seine guten Kontakte spielen und organisierte in einer einmaligen Aktion den Ankauf eines neuen Spurgerätes, das vom Judoclub dann in den Besitz des SV Weißenstein überging. Durch Einzelinitiativen von Gründungsmitgliedern konnte auch weiteres Equipment angeschafft werden. So erklärten sich die ÖCW Weißenstein bereit, eine elektronische Zeitnehmung anzuschaffen. Startnummern wurden über die Firma ADEG und über die RAIKA besorgt. In einer Vorstandssitzung erklärte sich Bürgermeister Direktor Klammer bereit, eine alte Schultafel der Volksschule Weißenstein dem Sportverein zur Verfügung zu stellen, damit bei den Skirennen die Zeiten angeschrieben werden können. Alle stellten sich in den Dienst der guten Sache, jeder nach seinem Können und seinen Möglichkeiten. So gelang es binnen kürzester Zeit Interessentinnen und Interessenten für die Ausbildung zum Skilehrwart, Übungsleiter, Zeitnehmung und Kampfrichter, Torrichter und Wanderführer zu gewinnen. Der junge Verein war äußerst aktiv und der Obmann Erich Oberrauter konnte anlässlich der

irennen,

1983

1. Jahreshauptversammlung am 29. Oktober 1983 einen umfassenden Tätigkeitsbericht vorlegen: Wegen der schlechten Schneelage wurden vier alpine Skirennen mit insgesamt 403 Startern auf dem Falkert ausgetragen; die nordischen Bewerbe mit 85 Läuferinnen und Läufern auf der Marwiese. Neben der Zeitnehmung wurden auch Torstangen und Torflaggen angekauft. Natürlich gab es bei den Bewerben noch „Anlaufschwierigkeiten“: So beklagte der Sektionsleiter „Alpin“ und Chef der Lehrwarte, Norbert Jenes, noch mangelnde Disziplin bei den Alpinrennen, weil etliche Athleten den Kurs schon vor dem Rennen durchfahren hätten. Die Sektion Wandern führte fünf organisierte Wanderungen, an denen ca. 200 Personen teilgenommen hatten, durch. In Vorbereitung auf den Winter legten 35 Personen die ÖSTA-Prüfung ab. Der Präsident Dr. Klaus Petritsch hob in seiner Ansprache die erfreuliche Entwicklung des jungen Vereines besonders hervor, der schon an die 200 Mitglieder vorweisen konnte. Auch der „Judoclub Weißenstein“ wurde im Rahmen der 1. Jahreshauptversammlung formell als selbständige Sektion „Judo“ in den SV Weißenstein aufgenommen. Anton Sandrieser sen. wurde wegen seiner Verdienste um die Anschaffung des neuen Spurgerätes die „Ehrenmitgliedschaft“ im SV Weißenstein verliehen. Das war also die Gründungsgeschichte unseres Vereines. Die folgenden Jahre verliefen ähnlich prosperierend.


987

lick, 1

Sonnb

enfurt, 1977

schaften Klag

Judo Meister

Zieleinlau

Entsprechend dem Gründungsmotto „Förderung des Breitensportes“ wurden neben den Vereinsmeisterschaften noch viele weitere Aktivitäten etabliert. So veranstaltete der SV Weißenstein neben der Gemeindemeisterschaft noch Cup- und ÖCW Rennen. Legendär waren wohl die OrteVergleichsrennen. In den Weihnachts- und Semesterferien wurden Skikurse in verschiedenen Skigebieten Kärntens abgehalten, sowie Anfängerkurse in Weißenstein und Puch durchgeführt. Ein besonderes Anliegen war und ist dem SV Weißenstein die Jugend. Die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der VS Weißenstein ist wohl ein schöner Beweis dafür. Im Jahre 1985 fand der Tischtennissport als eigene Sektion Aufnahme. Manfred Hattenberger war der Sektionsleiter. Der Verein konnte sich über 389 Mitglieder freuen. 1987 wurde unserem Präsident Dr. Klaus Petritsch seitens des Kärntner Landes-Skiverbandes die goldene Ehrennadel für seine Verdienste um den Skiport verliehen. Anlässlich der 6.Jahreshauptversammlung im November 1988 wurde allen Funktionären wieder das Vertrauen ausgesprochen. Der Obmann musste berichten, dass sich immer weniger Läuferinnen und Läufer an den Rennen beteiligten, sodass die Anzahl der Rennen gekürzt werden musste. Dem Trend der Zeit gehorchend etablierte sich aber eine neue Sektion, nämlich die Neigungsgruppe „Snowboard“ unter der Führung von Udo Sandrieser in unserem Verein. Bei der 7. Jahreshauptversammlung im November 1989

f auf der

Loipe, 19

85

legte der Präsident Dr. Klaus Petritsch seine Funktion zurück, weil er beruflich ins Ausland wechseln musste. Er hat den SV Weißenstein als Gründerpräsident entscheidend mitgeprägt. Seine Verdienste wurden mit der Verleihung der „Ehrenpräsidentschaft“ entsprechend gewürdigt. Als sein Nachfolger wurde Dr. Helmut Wipfler in den Vorstand gewählt. Der Verein bestand zu diesem Zeitpunkt aus insgesamt 410 Mitgliedern. Erwähnenswert ist auch, dass wegen der schneearmen Winter viele Veranstaltungen nicht durchgeführt werden konnten. Trotzdem gelang es den Verantwortlichen mit anderen Veranstaltungen, wie zum Beispiel dem Eisfest im Winter oder dem Radwandertag im Sommer das Interesse am Verein immer wach zu halten. 1989 wurde jedoch die Sektion Tischtennis aufgelöst. Die Wintersaison 1989/1990 war durch den eklatanten Schneemangel gekennzeichnet, sodass nur die Clubmeisterschaft „Alpin“ durchgeführt werden konnte. Alle anderen Veranstaltungen fielen dem schneearmen Winter zum Opfer. Anlässlich der Jahreshauptversammlung am 10. November 1990 legte der Obmann Erich Oberrauter, nachdem er dem SV Weißenstein 8 Jahre vorgestanden war, sein Amt zurück. Er konnte über seine Obmannschaft positive Bilanz ziehen und einen ausgezeichnet geführten Verein an den neuen Obmann Arno Wagner übergeben. In Anerkennung und Würdigung seiner Verdienste wurde Erich Oberrauter seitens des LSVK das „Silberne Ehrenzeichen‘‘ sowie die Ehrenobmannschaft des SV Weißenstein verliehen. In einer Entschließung des Gemeinderates der


35 JAHRE SPORTVEREIN WEISSENSTEIN

Vereinsmeisterschaften,

11

1987

Gemeinde Weißenstein am 22. Oktober 1991 wurde dem SV Weißenstein die Berechtigung zur Führung des Gemeindewappens im Vereinsabzeichen zu führen. In den folgenden Jahren konnten, begünstigt durch die relativ schneereichen Winter, die meisten Veranstaltungen wieder durchgeführt werden. Die Skikurse in den Weihnachts- und Semesterferien erfreuten sich genauso wie der Anfängerkurs auf der Laudin in Puch wieder steigender Beliebtheit. Das Vereinsjahr 1993/94 war ein äußerst erfolgreiches. Erwähnenswert war insbesondere das Orte-Vergleichsrennen in Bad Kleinkirchheim, an welchem über 300 Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger an den Start gegangen waren. Zum ersten Mal ging dabei die Ortschaft Puch als Sieger hervor. Die Siegerehrung fand im Kulturhaus Weißenstein bei einem haubenverdächtigen Buffet, das vom Vorstand vor- und zubereitet worden war, einen tollen Ausklang. Der Zusammenhalt aller Mitglieder des Vorstandes und einzigartige Arbeitseinsätze waren eine gute Grundlage für alle unsere Veranstaltungen. So konnte der Kinderskikurs in Puch nur nach tagelangen Arbeitseinsätzen durchgeführt werden. Nachdem ein Warmwettereinbruch der Skischaukel Laudin extrem zugesetzt hatte, wurden mit Hilfe von Rutschen aus Plastiksäcken die aperen Flecken händisch wieder mit Schnee bedeckt und mit Wasser durchsetzt. In der Vorbereitung für die Kinderskikurse im Herbst bastelten wir in Eigenregie Märchenfiguren als Tore für unsere Kleinsten. Unser Einsatz und unsere Begeisterung wurden aber auch honoriert. So konnte sich

Eisfest, 1991

Radwandertag, 1995

der Vorstand anlässlich der 12. Jahreshauptversammlung am 26. November 1994 bereits über 600 Mitglieder freuen. Mit großer Motivation wurden auch andere Projekte in Angriff genommen. Legendär war wohl der Skiball, bei dem die Vorstandriege als Mitternachtseinlage den „Schwanensee“ tanzte. In der Wintersaison 1996/97 nahmen mehr als 100 Kinder am Anfängerkurs auf der Laudin in Puch teil. Trotzdem gelang es, unter Mithilfe aller die Veranstaltung unfallfrei abzuwickeln. Bei der 15. Jahreshauptversammlung am 23. November 1997 konnte der Präsident Dr. Helmut Wipfler an die 200 Vereinsmitglieder begrüßen, der Verein war auf 757 Mitglieder angewachsen. Mit Beschluss der Jahreshauptversammlung wurde die Sektion Tanzen mit Harald Possegger als Sektionsleiter in den SV Weißenstein aufgenommen. Dr. Helmut Wipfler trat als Präsident des Vereines zurück, neuer Präsident wurde Bürgermeister Hermann Moser. 1998 waren im Verein ein staatlich geprüfter Skilehrer (Hubert Kofler) und sieben geprüfte Skilehrwarte tätig. Udo Sandrieser übernahm die Sektion Snowboard und in einer Vorstandssitzung wurde die Gestaltung einer eigenen Zeitschrift „SV-Weißenstein News“ beschlossen. Dieses Journal wurde von den Vorstandsmitgliedern in Eigenregie gestaltet und über Werbeeinschaltungen finanziert. In der Saison 1998/99 hatte der Verein bereits mehr als 800 Mitglieder. Unsere Lehrwarte und Funktionäre wurden neu eingekleidet, wobei die Kosten über Eigenleistung und Spon-


Judo KYU Prüfung,

2003

soren abgedeckt werden konnten. ln der Sektion Tanzen gründete Bettina Schützelhofer eine Showtanzgruppe. Eine Formation von Tänzern der Sektion hatte beim Sportlerball in Weißenstein einen viel beachteten Auftritt. Bei der 20. Jahreshauptversammlung am 17. November 2002 konnte der Obmann berichten, dass der Verein auf 845 Mitglieder angewachsen war. Nach mehr als 10 Jahren an der Spitze des Vereines gab Arno Wagner seinen Rücktritt bekannt. Bei den folgenden Neuwahlen wurde Hubert Kofler zum Obmann gewählt und Arno Wagner zum „Ehrenobmann“ ernannt. Bedingt durch einen beruflichen Wechsel musste Hubert Kofler sein Amt als Obmann bereits 2005 wieder zur Verfügung stellen. Neuer Obmann des SV Weißenstein wurde Anton Sandrieser jun., der dem Verein mit seinem Team bis heute vorsteht.

4

Kinderschikurs in Puch, 200

2007 war ein sehr intensives Jahr: Bei der Kärntner Judomeisterschaft in Klagenfurt erreichte Julian Moser den U15-Meister, Bettina Schützelhofer wurden insgesamt 9 „Fit-für-Österreich“ Qualitätssiegel des BSO überreicht. Des Weiteren konnten wir bei unserer 25-jährigen Jahreshauptversammlung zahlreiche Ehrengäste aus Politik und der Sportwelt begrüßen. Lobende Worte fanden unter anderen Sportlandesrat Dr. Wolfgang Schantl, für den LSVK Kärnten Adi Ressenig, sowie der Präsident des ASVÖ Ing. Hermann Strieder. Der absolute Höhepunkt dieser Saison war allerdings der Jubiläumsball am 29. Dezember und dessen legendären Mitternachtseinlage, wo sich einige unserer Funktionäre von ihrer besten Seite präsentieren konnten. 2009 wurde die Sektion Tanzen stillgelegt und Obmann Harald Possegger hat sein Amt als Sektionsleiter niederge-


35 JAHRE SPORTVEREIN WEISSENSTEIN

Snowboa

Showdance

rd Übung

sleiterausb

ildung, 20

06

Somit konnten die vielen Kinder und Jugendlichen ihrem Bewegungsdrang mit den „Crazy Chickens“, „Sweet Devils“ und dem Kinderturnen weiterhin nachgehen. Der nach wie vor rege Zuspruch gibt diesem Konzept mehr als Recht.

2013

Unsere Judokas haben abermals zugeschlagen: 1. Platz U15, Julian Moser, sowie 1. Platz U17, Sebastian Rassi. Leider musste unser erfolgreicher Trainer Markus Schreiber aus beruflichen Gründen ausscheiden. Seine Geschicke wurden in die Hand von Marco und Michael Gaggl gelegt. Ein Brand in der VS-Weißenstein vernichtete alle Judomatten, die

2013

12

Kids (3-6), 20

Rote Nasen Charity Lauf, 2010

legt. Im Zuge dessen wurde die Sektion Fitness mit Obfrau Bettina Schützelhofer gegründet. Diese neue Sektion hat sämtliche Aktivitäten der Tänzer übernommen, ausgenommen die des klassischen Tanzes.

2013

13

zum Glück durch die Versicherung wieder neu angeschafft wurden. In der Zwischenzeit fand das Training in Stadelbach statt. Ein Eventsporttag mit Kindertanzen, Judovorführungen, Geschicklichkeitsspielen und vieles mehr, sowie ein „Rote-Nasen-Lauf “ im Pucher Bad, organisiert von der Sektion Fitness, rundeten unsere Aktivitäten ab. Um sich ein Bild von den Profis machen zu können, wurde von Thomas Reiner 2010 der Besuch des Nachtslaloms in Schladming organisiert. Überwältigende Eindrücke konnten mit nach Hause genommen werden und im Zuge dessen wurde unsere neu angeschaffte Vereinskleidung der Öffentlichkeit präsentiert. Die erste große Latino-Night im Hof des Gasthauses Kreuzwirt hat nicht nur die Tänzer von den Sitzen gerissen. Mit lateinamerikanischen Klängen und Spezialitäten, sowie Tanz- und Percussionworkshops

Alles REIN! Entrümpelungen und Räumungen Containerbereitstellung: mietfrei-termingerecht Wir beraten Sie gerne! Personalbereitstellung: bei Bedarf Tel.: 04245/2352-0

www.seppele.at

» Abfallwirtschaft » Brennstoffe » Dämmstoffe

A-9710 Feistritz/Drau, Bahnhofstr. 79, Tel.: 04245/2352, Fax 04245/2352-21, office@seppele.at


Judo Training, 20

14

OMYA MTB Rennen im

konnten unsere Gäste in die Welt des Noche Latino eintauchen und sich verzaubern lassen. In der VS-Weißenstein traten beim Kärntner U13-Judoturnier 120 Starter an - für uns als Organisatoren ein voller Erfolg. Auch der Trainingsraum in Puch wurde durch viele fleißige Hände liebevoll renoviert. Der danach abgehaltene Wirbelsäulenkurs war dementsprechend gut besucht. Die „Sweet Devils“ bekamen mit Patrizia Seidler eine neue Führung. Der 2. „Rote-Nasen-Lauf “ wurde diesmal bei der Tennisanlage in Töplitsch durchgeführt und war mit 80 Teilnehmern ein voller Erfolg. 2011 durften wir als Organisator der 103. Jahreshauptversammlung des LSVK viele Persönlichkeiten aus dem Sportsowie öffentlichen Leben begrüßen. Die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Dr. Karl Schnabel und Fritz Strobl, als auch die Goldene Ehrennadel des LSVK an Walter Zimmermann, Peter und Anton Sandrieser zählten zu den Highlights an diesem Abend. Leider musste im selben Jahr unser langjähriger und überaus beliebter Judotrainer Peter Glanzer nach erfolgreichen

Feistritz an der Drau Tel. +43 4245 6111 www.gmbau.com

Steinbruch, 2015

17 Jahren aus persönlichen Gründen zurücktreten. Seine Handschrift hat die Sektion Judo nachhaltig positiv geprägt. 2012 war einmal mehr ein Jubiläumsjahr: Aufgrund unseres 30-jährigen Bestehens fand am 29. Dezember im Kulturhaus ein rauschendes Fest statt. 2013 war erneut ein Jahr der Veränderung mit neuen Gesichtern im Vorstand. Unser erfolgreicher Kinderschikurs auf der Laudin wurde aufgrund der langjährigen sehr schlechten Schneeverhältnisse erstmals im Ochsengarten in Paternion abgehalten (die Gemeinde musste den Skilift übrigens 2015 endgültig stilllegen lassen). Selina Sandrieser bestand die Prüfung zum staatlich geprüften Fitness-Instruktor mit Auszeichnung. 2014 nahm die Showtanzgruppe beim Star Explosion Dance Festival in Feldkirchen teil und ertanzte sich den sehr guten zweiten Platz in der Jugendklasse. Johannes Zimmermann konnte sich bei seinem ersten Ironman behaupten und erkämpfte den unglaublichen 5. Platz in seiner Klasse – ging als Gesamt-83ter über die Ziellinie. Andreas Madritsch und Herbert Gruber wurden vom LSVK das silberne Ehren-

Ihr verlässlicher Partner für Neubau und Renovierung auch kleinerer Projekte. Qualität aus einer Hand. Schlüsselfertig und zum Fixpreis.


35 JAHRE SPORTVEREIN WEISSENSTEIN

Kinderschikurs im Ochsengarten, 2016

zeichen verliehen. Mit unserem geschätzten Präsident Hermann Moser durften wir seinen 70er feiern. 2015 haben wir mit einem Spiele-, Sport- und Wandertag für viel Bewegung auf der Wiese unter dem Pucher Kindergarten gesorgt. Mit den Kindern der SV-Weißenstein, Stadelbach und dem Kindergarten wurden Wanderungen in der näheren Umgebung, sowie Spiele und spannende Wettkämpfe durchgeführt. Auch Trauriges gibt es aus dem Jahr 2015 zu berichten, denn im Oktober ist - viel zu früh und unerwartet - Erich Oberrauter, Gründer und Präsident des SV-Weißenstein, von uns gegangen. Seit 2016 segelt der SV-Weißenstein „unter einer neuen Flagge“ - das Logo wurde zeitgemäß erneuert und die SV-Weißenstein News mit professioneller Hilfe neu gestaltet. Mit einer eigenen Facebook-Seite und einer SV-Weißenstein App für Smartphones und Tablets sind wir nun noch rascher in der Lage, unsere Mitglieder über Termine und dergleichen zu informieren. Auch im Rahmen des Kinderschikurses im Ochsengarten konnten wir mit einem lachenden

15

rspo

Kinde

, 2016

dertag

Wan rt- und

und einem weinenden Auge eine Premiere verzeichnen: Noch nie zuvor mussten wir aufgrund der hohen Teilnehmerzahl einigen Interessenten bedauerlicherweise absagen. Der Erfolg freut uns natürlich, aber es stimmt uns auch traurig, dass wir aus Kapazitätsgründen nicht alle Kinder aufnehmen konnten. Darüber hinaus musste unser langjähriger Judotrainer Marco Gaggl aus beruflichen Gründen das Training beenden. Im vergangenen Jahr konnten wir nun endlich auch unsere neue Website in Betrieb nehmen, die einerseits mit einem modernen und zeitgemäßen Design punkten kann, andererseits aber durch den Einsatz eines sogenannten Content Management Systems die Bearbeitung deutlich vereinfacht, um die zahlreichen Mitglieder des SV Weißensteins auf dem Laufenden zu halten. Und das ist in der heutigen Zeit notwendig, denn wir haben noch viel vor und werden alles daran setzen, dass wir auch anlässlich der zukünftigen Jubiläen mit Freude und Stolz auf das Geleistete zurückblicken können. Halten Sie uns die Treue und freuen Sie sich mit uns, dass wir auch weiterhin sagen können: „Da is‘ was los!“


9710 Neu-Feffernitz, Drautalstraße 181 www.dreimuehlen.at

Mit frisch zubereiteten italienischen Spezialitäten, freundlichem Personal und gemütlichem Ambiente bemühen wir uns, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Die gemütlich-italienische Atmosphäre wird durch unser junges und dynamisches Team unterstrichen. Im Sommer lädt unser Gastgarten, beschatten von großen Kastanienbäumen, zum Verweilen ein. Für die kleinen Gäste steht eine Spielewiese zur Verfügung. Und das alte Mühlenrad dreht sich im Hintergrund. Wir freuen uns, Sie bald persönlich begrüßen zu können.

Jeden Donnerstag Pizzatag! Den ganzen Tag jede Pizza nur € 6,50

Täglich wechselndes Menü um € 7,-Jedes Wochenende frische, hausgemachte Mehlspeisen wie z. B. Cremeschnitten, Tiramisu & Profiteroles etc.


EXKLUSIVE VERGÜNSTIGUNGEN FÜR SVW MITGLIEDER

17

Top Konditionen für Vereinsmitglieder Nutzen Sie die von uns exklusiv für die Mitglieder des Sportvereins Weißenstein ausgehandelten Vergünstigungen!

HERVIS TEAMCARD Mit der Hervis TeamCard erhalten Sie einen Rabatt von - 10 % auf alle Einkäufe in den Hervis Sportfachmärkten. Falls Sie noch keine persönliche Hervis TeamCard besitzen, wenden Sie sich an einen Vereinsfunktionär.

VERGÜNSTIGTE TAGESKARTEN IN DEN SCHIGEBIETEN:

BAD KLEINKIRCHHEIM

GERLITZEN

KATSCHBERG

TURRACH

Erwachsene

€ 42,- statt € 47,-

Jugend

€ 33,- statt € 38,-

Kinder

€ 22,- statt € 23,50

Erwachsene

€ 35,- statt € 46,-

Jugend

€ 28,- statt € 37,-

Kinder

€ 17,50 statt € 23,-

Erwachsene

€ 40,- statt € 45,50

Jugend

€ 32,- statt € 38,-

Kinder

€ 21,- statt € 23,-

Erwachsene

€ 41,- statt € 46,-

Jugend

€ 32,- statt € 37,-

Kinder

€ 21,- statt € 22,50

VERKAUFSSTELLEN DER VERGÜNSTIGTEN TAGESSCHIKARTEN: Puch: Greifs Landcafe Weißenstein: Dorfcafe Lansach: GH Kircher/Nageler Feffernitz: ADEG Winkler Jahrgänge: Kinder 2003 bis 2011 Jugend 1999 - 2002 Erwachsene ab 1998 NEU! 15 % Ermäßigung auf den Eintritt in das Thermal Römerbad in Bad Kleinkirchheim! 1) ) Vorlage eines gültigen SVW-Mitglieds-

1

ausweises erforderlich.


SCHI ALPIN

Schi-Instruktoren Fortbildung 2017

Übung im Lawinenkegel

Im Vier-Jahreszyklus wird jeder Schi-Instruktor vom ÖSV zu einer Fortbildung geladen. Im vergangenen Jänner war es wieder für einige Instruktoren vom SVW soweit.


SCHI ALPIN

SVW Instruktoren mit Petra Kronberger

Am Sonntag Vormittag machten wir uns (Sandrieser Anton, Rainer Thomas, Kofler Albert, Krettler Gudrun und Dorrek Waltraud) auf den Weg nach Altenmarkt Zauchensee, um auf der ÖSV Schi-Instruktorenfortbildung Neuheiten vom Schilehrplan zu erfahren. Noch bevor wir im Hotel Sportwelt Walchhofer eincheckten, ergriffen wir die tolle Gelegenheit beim Damen-Abfahrtslauf des FIS Skiweltcup mit zu fiebern. Die herrliche Winterlandschaft, Sonnenschein und die ausgelassene Stimmung in der Skiarena war begeisternd. Zu unserer Überraschung siegte die ÖSV-Newcomerin Christine Scheyer. Nach der anschließenden Siegerehrung machten wir uns auf den Weg Richtung Hotel, wurden aber von coolen musikalische Klänge zu einem Zwischenstopp in die Talstation–Arena gelockt. Dort trafen wir die bekannte Ex-Rennläuferin Petra Kronberger, die sich nach einem netten Plausch sogleich für ein gemeinsames Foto überreden ließ. Übrigens: Der coole Sound kam von der Band „The Strangers“, die wir gleich für unseren Jubiläumsball am 30. Dezember im Kulturhaus Weißenstein engagierten. Abends im Hotel begrüßte uns Anton Frühmann zum 3-tägigen Intensivkurs. Das Programm war recht straff, so dass wir kaum zum Verschnaufen kamen. Lawinenkunde mit ausführlicher Vorstellung diverser Sicherheitsausrüstungen für den Skilauf im freien Gelände war Thema des aktuellen Kurses. Auch im Gelände sah man uns eifrig beim Arbeiten. Übungen zum österreichischen Skilehrplan und geniale Abfahrten auf den langen verschneiten Pisten füllten unseren Tag. An einem gemeinsam erschaffenen Lawinenkegel übten wir die Bergung Verschüt-

19

SVW Instruktoren mit Sepp Walchhofer

teter. Dank unseres Ausbildners Jürgen Blaßnegger konnte die SV-Weißenstein Gruppe im Wettstreit mit anderen Gruppen diese Challenge gewinnen. Nach der offiziellen Verabschiedung am Donnerstag traten wir neu geschult und voller Tatendrang die Heimreise an. In Erinnerung geblieben ist uns aber auch das Skigebiet Altenmarkt – Zauchensee und das Hotel Sportwelt Walchhofer. Wir waren uns einig: Ein perfekter Ort für die ÖSV Fortbildung. Erzählt von Waltraud Dorrek

HAIRSTYLING BARBARA

Di 8-18, Mi 8-20, Do 8-14, Fr 8-20, Sa 7-15 Uhr


Schneesicheres Winterparadies mit hรถchst.persรถnlichem Service www.turracherhoehe.at


SCHI ALPIN

21

Rezept für eine gelungene Schi & Snowboard Safari Die Zutaten: Ein großer Bus, 50 schneebegeisterte Kinder, einen DJ für gute Musik und ausgebildete Schi- und SnowboardlehrerInnen. Ach ja: Und vier Top-Schigebiete in Kärnten. Mit diesen grundlegenden Zutaten kommt eines ganz von allein: Eine große Brise guter Laune. Das ist bestimmt einer der Gründe, warum sich jedes Jahr zahlreiche Kinder mit großer Vorfreude für diesen Kurs melden. Vier Tage, vier Schigebiete. Im Rahmen der Schi- und Snowboard Safari haben wir wieder die Top-Schigebiete St. Oswald und Bad Kleinkirchheim, die Gerlitzen und die Turracher Höhe besucht. Obwohl die ersten beiden Tage von teilweise dichtem Nebel verhüllt waren, ging die Motivation und Leidenschaft der Kinder nicht verloren. Belohnt wurden sie dafür mit den zwei folgenden Tagen mit traumhaftem Wetter und frühlingshaften Temperaturen. In allen Schi- und Snowboardgruppen wurden das eigene Können verbessert, zahlreichen Erfahrungen und Eindrücke gesammelt, einige Tiefschneefahrten genossen, Gruppendabs zelebriert und der Funpark gerockt. Wer jetzt nur Bahnof versteht, ist dem Teenager Alter wohl schon entwachsen. Ein weiteres Highlight war die Fahrt mit dem Ratrak quer über den zugefrorenen See der Turracher Höhe.

Somit wurden alle Klischees erfüllt und die Schi- und Snowboard Safari des SV Weißenstein war wieder einmal ein voller Erfolg: vier wunderbare, lehrreiche und aufregende Tage in den vier verschiedensten Schigebieten. Letztendlich noch einen großen Dank sowohl an unseren Organisator, Albert Kofler, ohne ihn wäre diese Safari nie zustande gekommen, als auch an das gesamte Team des SV-Weissensteins, die diese Herausforderung mit Bravour gemeistert haben! Für jene, denen YouTube ein Begriff ist, noch der Hinweis auf den nachfolgenden Link: https://www.youtube.com/watch?v=7A8RloawCU0 Hier findet man ein Video, das von den SnowboarderInnen gedreht wurde. Der „schwarze Fleckerlteppich“ im rechten unteren Eck ist übrigens ein sogenannter QR-Code. Einfach mit dem Smartphone scannen und man erspart sich das mühsame Abtippen des Links. Da is‘ was los, meint Michaela Kapeller


VERANSTALTUNGEN, TERMINE, KURSE

Schi- und Snowboard-Kurs

Weihnachtsferien in St. Oswald

3. bis 5. Jänner 2018 Anmeldeschluss:

Freitag, 22. Dezember 2017

Rückfragen/Informationen bei

Josef Ebner, Tel. +43 676 844 425 759

Anmeldung:

durch Einzahlung des Kursbeitrages auf das Konto IBAN AT78 3944 2010 0101 5825 BIC RZKTAT2K442 Empfänger: Sportverein Weißenstein Kennwort: SCHITAGE+Name+Geburtsjahr+Schi/Snowboard

Paket

Erwachsene

Kinder (inkl. Essen)

1 Tag (inkl. Bus und Schipass)

EUR 48,--

EUR 41,--

1 Tag (nur Bus)

EUR 10,--

EUR 27,--

3 Tage (inkl. Bus und Schipass)

-

EUR 123,-bzw. EUR 112,-- für zweites Kind

3 Tage (nur Bus, Schipass vorhanden)

-

EUR 81,-bzw. EUR 74,-- für zweites Kind

ACHTUNG: Begrenzte Teilnehmerzahl! Für Selbstfahrer ist kein Abzug vom Paketpreis möglich!


23

BUS ABFAHRZEITEN

Teilnahme-Voraussetzung für Schifahrer ist die Beherrschung eines sicheren Schwunges. Keine Anfänger!

7:30 Uhr

Töplitsch, GH Adam

7:35 Uhr

Stadelbach, Da Capo

7:40 Uhr

Kellerberg, Bushaltestelle Staber

7:45 Uhr

Feffernitz, Sportcafe

7:50 Uhr

Feistritz, Kulturhaus

8:00 Uhr

Feistritz, Bahnhof

8:05 Uhr

Stuben, Bushaltestelle

8:10 Uhr

Lansach, Bushaltestelle Kircher

8:15 Uhr

Weißenstein, Dorfcafe

8:20 Uhr

Weißenstein, Oberrauter

wir Sie um Verständnis, dass eine Vereinsmitglied-

8:25 Uhr

Lauen, Bushaltestelle

schaft Voraussetzung ist (16,-- Euro ÖSV-Beitrag für

8:30 Uhr

Puch, Drautalbank

ein Jahr)!

HELMPFLICHT FÜR KINDER BIS 15 JAHRE!

BITTE BEACHTEN! Aus organisatorischen und versicherungsrechtlichen Gründen gelten unsere Angebote nur für Mitglieder des Vereines. Sollten Sie oder Ihre Kinder an unseren Veranstaltungen teilnehmen wollen, bitten


SCHI ALPIN


SCHI ALPIN

25

Weihnachtskurs - jetzt ging‘s wieder los, die Motivation war hier, die Freude war groß. Die Nockberge in St. Oswald waren unser Ziel, super Abfahrten, über 100 Pistenkilometer, das ist schon viel. Am Berg war‘s noch grün, es gab ganz wenig Schnee , was sollte das bloß werden, auweh auweh. Der Wind war stark, das Wetter nicht wirklich gut, trotzdem bewiesen unsere tapferen Kids richtig großen Mut. Lässige Spuren zogen wir die Abfahrten hinab, der Spaß kam natürlich auch nie zu knapp. Egal ob Instruktor, Helfer, Kinder oder Übungsleiter die Stimmung passte, das Gemüt war immer heiter. Nach einem kurzen, zackigen von „Kopf bis Fuß – Aufwärmen“, begannen die Gruppen in St. Oswald auch schon auszuschwärmen. Ob kurze Schwünge oder lange, alles übten wir auf der Piste, keine Bange. Nach einem tollen Vormittag ging’s dann in die Hütte zum Essen, Energie ist ganz wichtig, auf das dürfen wir sicher nicht vergessen. Aufgewärmt und gut gestärkt begaben wir uns dann wieder ins Freie. Ob der Wind draußen vielleicht nachgelassen hat oder ob es sogar schon schneie? An den letzten beiden Tagen meinte er es nicht gut mit uns dieser Wettergott, die Lifte in St. Oswald waren gesperrt, so musste eine Lösung her, aber flott. Da kam uns im Bus die clevere Idee, in Bad Kleinkirchheim gibt ’s ja auch noch Schnee. Wie die Profis testeten wir die Abfahrt von Franz Klammer, da mal runter zu fahren, das war schon der Hammer. Nach einem coolen Vormittags ging‘s wieder ab zum Mittagessen, trotz Kälte draußen, sind wir aber nicht lange gesessen. Wir wollten wieder raus, neue Schwünge testen, denn beim Abschlussrennen am letzten Tag gewinnen nur die Besten. Am letzten Tag gab es dann das Rennen, die Kids gaben alles, die Wadln mussten brennen. Die Rennfahrer waren super, egal ob Fortgeschrittene oder Beginner, bei der Siegerehrung in der Hütte war jeder ein Gewinner. Die Vorbereitung des Kurses ist immer eine richtige Mission, ein großer Dank gilt unserem Ebner Seppi für die Organisation. Mit einem Grinsen im Gesicht gingen wir dann also zurück in den Bus, natürlich gab ’s beim Heimfahren auch noch Partymusik, das ist ja immer ein Muss. Wir sagten alle, das war ganz klar, wir freuen uns schon wieder richtig aufs nächste Jahr. Gereimt von Michael Babitsch


SCHI ALPIN

Der nächste XXXLutz ist garantiert in Ihrer Nähe! Zum Beispiel in Villach, Auenweg 3, Telefon 050111-117-0 Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 9:00 bis 19:00 Uhr Samstags von 9:00 bis 18 Uhr


SCHI ALPIN

27

Highlight zum Saisonende: Ischgl Schon seit einigen Jahren reist eine Abordnung des SVW zum Saisonschluss nach Ischgl. Die simple Mission: Genuss-Schilauf par excellence. Mitte April - wenn sich viele bereits auf den nahenden Sommer freuen - bricht für zahlreiche Mitglieder des Sportvereins Weißenstein erst das absolute Saison-Highlight an. Schon seit einigen Jahren geht es dann in das Schi-Eldorado Ischgl. Eine Woche lang tolle Abfahrten, traumhafte Firnhänge und wie auch diesmal wieder die (bitte entschuldigen Sie die Ausdrucksweise) geilen Pulverhänge zu bespuren, das macht Ischgl aus. Wie jedes Jahr wurden wir von unseren Gastgebern, der Famile Kurz vom Ischglerhof, herzlich empfangen und während unseres Aufenthaltes kulinarisch verwöhnt. Wie sieht denn so ein Tag mit dem SVW in Ischgl aus? Nun, es gab ja angeblich mal Zeiten, da war die Crew noch jünger und strapazierfähiger. Heutzutage hat die Ischgler-Runde schon eine gewisse Gelassenheit und Struktur. So ist jedem bewusst, dass wir uns nach dem Frühstück um 9 Uhr adjustiert vor dem Hotel treffen, um einen schönen gemeinsamen Skitag zu beginnen. Im Laufe der Jahre haben sich zwei „Rudelführer“ für uns gefunden. Einerseits Anton Sandrieser, der das Aufsuchen der Firnhänge zur richtigen Zeit praktisch im Blut und stets eine treue Truppe im Schlepptau hat; Andererseits Friedl Reiner, der immer wieder mit den Frühaufstehern schon als erster am Berg ist, um die unverspurten Hänge vorzufinden. Auf der Idalp besprechen wir dann kurz wo es hingehen soll und dann beginnt das Free Riding im Gelände. Zirka um 11 Uhr haben wir einen fixen Treffpunkt in der Alp Trida, wo der Durst gelöscht wird. Recht witzig ist es, wenn sich dort

die beiden Rudelführer austauschen, wer wohl den cooleren Hang zu seinem gemacht hat. Nach der Erfrischung wird natürlich weiter gecarvt und ob dank der unzähligen Pisten und Hängen wird uns fast die Zeit zu knapp, um gegen 13 Uhr bei der Schwarzwandhütte zu sein. Traditionell wird da die Kärntner Jausn ausgepackt und bei meist herrlichem Sonnenschein verspeist. Am Nachmittag suchen wir dann noch die Nordhänge auf, denn das Schifahren auf den aufgeweichten Pisten ist oft anstrengender als in den Pulverhängen. Die Talabfahrt ist nämlich nach einem ausgiebigen Skitag nicht zu unterschätzen und kostet uns noch einiges an Reserven ab. Dieser Tatsachen bewusst, haben Friedl Reiner und Emil Lastin ein Depot für die Ischglerrunde angelegt. Vor dem Talschuss graben die beiden dort alljährlich einige Dosen Gebräu in den Schnee. So ist man fast gezwungen, die müden Beinchen mal rasten zu lassen und eben dort einen Halt zu machen. An dieser Stelle möchten wir euch mal danken für euer soziales Mitgefühl! Der Abend im Ischglerhof gestaltet sich meist sehr gemütlich. Es wird fein gegessen und die Tischgespräche sind oft sehr lustig und unterhaltend. Noch ein Gute-Nacht-Getränk an der Theke, dann wird schon wieder dem nächsten Skitag entgegen gefiebert! Es gilt ja fit zu sein – Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel! Erzählt von Waltraud Dorrek


ALP

E 1. 9 1 1 m

www.gerlitzen.com

GERLITZEN DIE BESTEN PISTEN IM HERZEN KÄRNTENS! • 42 bestens präparierte Pistenkilometer aller Schwierigkeitsgrade

• Skischule, Skiverleih, Übungsgelände und Übungslifte

• 17 Seilbahnen und Liftanlagen

• Urige Hütten und Kärntner Kulinarik

• Schneesicher von November bis April

• Besonders familienfreundlich

REIS! HAUNPAGTEPLNEUER

N C3 CIOTN RAUOTOËPAMMER EIN

V

MITMACHEN & GEWINNEN! 360° STERNSKIRUNDE

SNOWCHALLENGE CHALLENGE

ZEITANNÄHERUNGSWETTBEWERB

lfoto

Symbo

TIPP: E RSE WÖRTHEMILY6ER-FA JET


VERANSTALTUNGEN, TERMINE, KURSE

Vereinsmeisterschaft 2018 auf der Gerlitzen / Neugarten

15. Februar 2018 Start:

10:30 Uhr auf der Strecke Neugarten

Kurssetzung:

Anton Sandrieser jun.

Zeitnehmung:

Walter Zimmermann

Nennungen (kein Nenngeld!):

Thomas Rainer, Tel. +43 676 60 55 878 Anton Sandrieser, Tel. +43 676 542 01 42 Waltraud Dorrek, Tel. +43 676 922 70 47 oder per Mail an sv-weissenstein@gmx.at

Siegerehrung:

ab 18:00 Uhr im Kulturhaus WeiĂ&#x;enstein

VergĂźnstigte Tageskarten bei unseren Ausgabestellen im Dorfcafe, Greif, ADEG Winkler, GH Kircher). Keine Ausgabe vor Ort!

29


SCHI ALPIN

Ein aktives Vereinsleben ist für Gemeinden und insbesondere für Gemeinden im ländlichen Raum unverzichtbar und ein Zeichen für eine gelebte Gemeinschaft. Die zahlreichen Vereine der Marktgemeinde Paternion sind dafür ein gutes Beispiel wie auch der SV Weißenstein. Seit über drei Jahrzehnten sorgen engagierte Vereinsfunktionärinnen und –funktionäre mit großem persönlichem Einsatz für ein funktionierendes Vereinsleben, in dem das Miteinander groß geschrieben wird. Der SV Weißenstein ist ein verbindendes Element unserer beiden Gemeinden und es freut mich, dass sich unsere Kleinschischleppliftanlage „Ochsengarten“ auch für den SV Weißenstein als Anziehungspunkt erweist. Alljährlich werden hier Kinder- und Jugendschirennen organisiert und ich hoffe, dass auch der kommende Winter entsprechende Aktivitäten zulässt. Ing. Alfons Arnold, Bürgermeister der Marktgemeinde Paternion

Ich wünsche allen Verantwortlichen des Vereines alles Gute bei ihrer Tätigkeit und sende herzliche Grüße aus der Marktgemeinde Paternion!

9721 Weißenstein Dorfplatz1 Kärnten, Austria T +43 650 3385950 • Pizza • Toasts • Schnitzelsemmel • Bruschetta • Pommes frittes • Hot Dog • 28 Sitzplätze • Nichtraucherraum • Partyraum • Große Sitzterrasse

Weißenstein

• Idealer Rahmen für Ihre • Familienfeier • Betriebsfeier bis zu 25 Personen – für Ihre Feier kochen wir auch gerne für Sie.

Öffnungszeiten: Mo–Fr 08–24 Uhr Sa 10–24 Uhr So 10–22 Uhr Kein Ruhetag

Der Treffpunkt in Weißenstein.


VERANSTALTUNGEN, TERMINE, KURSE

31

Kinderschikurs im Ochsengarten von 14 bis 16 Uhr in Paternion

24. bis 28. Jänner 2018 Anmeldeschluss:

17. Jänner 2018

Rückfragen / Informationen bei

Thomas Rainer, Tel. +43 650 60 55 878 Waltraud Dorrek, Tel. +43 676 922 70 47

Anmeldung:

durch Einzahlung des Kursbeitrages auf das Konto IBAN AT78 3944 2010 0101 5825 BIC RZKTAT2K442 Empfänger: Sportverein Weißenstein Kennwort: Kinderschikurs+Name+Geburtsdatum+Telefon

Kursgebühr 1. Kind

EUR 85,-- (zzgl. 16,- Euro ÖSV-Beitrag)

jedes weitere Kind

EUR 75,-- (zzgl. 16,-Euro ÖSV-Beitrag

ACHTUNG: Begrenzte Teilnehmerzahl. Bei Nichtbesuchen des Kurses (Krankheit, etc.) wird der Kursbeitrag nach Kursende rückerstattet.

BITTE BEACHTEN! Aus organisatorischen und versicherungsrechtlichen Gründen gelten unsere Angebote nur für Mitglieder des Vereines. Sollten Sie oder Ihre Kinder an unseren Veranstaltungen teilnehmen wollen, bitten wir Sie um Verständnis, dass eine Vereinsmitgliedschaft Voraussetzung ist (16,-- Euro ÖSV-Beitrag für ein Jahr)!

HELMPFLICHT FÜR KINDER!


SCHI ALPIN

Beinahe 100 Sieger im Ochsengarten Rennen Bei besten Bedingungen im Paternioner Ochsengarten konnte der SVW auch heuer wieder unseren traditionellen Ski-Anfängerkurs ausrichten. Einmal mehr haben Thomas Rainer und Waltraud Dorrek hervorragende Arbeit geleistet und unseren traditionellen Ski-Anfängerkurs organisiert. Die Nachfrage hat erstmals unsere Kapazitäten an Instrukturen und Übungsleitern überstiegen und so mussten wir schweren Herzens sogar einigen Interessierten eine Absage erteilen. Letztendlich haben rund 100 Kinder teilgenommen und an fünf Nachmittagen eifrig geübt. 10 Skiinstruktoren, 8 Übungsleiter und 7 Helfer animierten mit Spaß und viel Einfühlungsvermögen die lernfreudigen Kinder. Mit Hilfe von tollen, neu angekauften Lernhilfen wurden die kleinen Skistars spielerisch an den Skisport herangeführt. Bald waren die ersten Fortschritte zu sehen und die Kinder

benützten alsbald den Lift, und ehe man sich versah, war auch schon der letzte Kurstag mit abschließendem Rennen angebrochen. Jetzt war der Ochsengarten – unsere Manege – zum Bersten voll. Mami, Papi, Omi, Opi – alle waren gekommen, um die aufgeregten jungen Rennfahrer anzufeuern. Natürlich gab es bei diesem Kurs nur Sieger. So bekamen alle Kinder, die der Siegerehrung entgegenfieberten, eine Medaille, ein Überraschungssackerl und einen frischen Krapfen. Einen recht herzlichen Dank an dieser Stelle an unsere treuen Sponsoren! Erzählt von Waltraud Dorrek


KINDERSCHIKURS IM OCHSENGARTEN

33

Traumhaftes Wetter, beste Bedingungen und perfekte Organisation: An den vielen lachenden Gesichtern kann man erkennen, das wird auch schon von unseren Kleinsten geschätzt!


SCHI ALPIN


KINDERSCHIKURS IM OCHSENGARTEN

Noch mehr Fotos von unserem Kinderschikurs im Ochsengarten finden sie auf unserer Website unter dem Link www.sv-w eissenstein.at/de/kinderschikurs-ochsengarte n-2017/

35


VERANSTALTUNGEN, TERMINE, KURSE

Schi- und Snowboard-Safari

in vier verschiedenen Schigebieten

12. bis 15. Februar 2018 Anmeldeschluss:

2. Februar 2018

Rückfragen/Informationen bei

Albert Kofler, Tel. +43 650 216 01 64

Anmeldung:

durch Einzahlung des Kursbeitrages auf das Konto IBAN AT78 3944 2010 0101 5825 BIC RZKTAT2K442 Empfänger: Sportverein Weißenstein Kennwort: SAFARI+Name+Geburtsjahr+Schi/Snowboard

Paket

Erwachsene

Kinder (inkl. Essen)

1 Tag (inkl. Bus und Schipass)

EUR 48,--

EUR 41,--

1 Tag (nur Bus)

EUR 10,--

EUR 27,--

4 Tage (inkl. Bus und Schipass)

-

EUR 164,-bzw. EUR 149,-- für zweites Kind

4 Tage (nur Bus, Schipass vorhanden)

-

EUR 108,-bzw. 98,-- für zweites Kind

ACHTUNG: Begrenzte Teilnehmerzahl! Für Selbstfahrer ist kein Abzug vom Paketpreis möglich!


37

BUS ABFAHRZEITEN 7:30 Uhr

Töplitsch, GH Adam

7:35 Uhr

Stadelbach, Da Capo

7:40 Uhr

Kellerberg, Bushaltestelle Staber

Inh. Gudrun Nageler

7:45 Uhr

Feffernitz, Sportcafe

Ferndorferstraße 12

7:50 Uhr

Feistritz, Kulturhaus

8:00 Uhr

Feistritz, Bahnhof

8:05 Uhr

Stuben, Bushaltestelle

8:10 Uhr

Lansach, Bushaltestelle Kircher

8:15 Uhr

Weißenstein, Dorfcafe

8:20 Uhr

Weißenstein, Oberrauter

8:25 Uhr

Lauen, Bushaltestelle

8:30 Uhr

Puch, Drautalbank

Teilnahme-Voraussetzung für Schifahrer ist die Beherrschung eines sicheren Schwunges. Keine Anfänger!

HELMPFLICHT FÜR KINDER BIS 15 JAHRE!

BITTE BEACHTEN! Aus organisatorischen und versicherungsrechtlichen Gründen gelten unsere Angebote nur für Mitglieder des Vereines. Sollten Sie oder Ihre Kinder an unseren Veranstaltungen teilnehmen wollen, bitten wir Sie um Verständnis, dass eine Vereinsmitgliedschaft Voraussetzung ist (16,-- Euro ÖSV-Beitrag für ein Jahr)!

_______________________________________________________

9721 Weißenstein Tel: 04245/2453


WERBUNG

Unser Betrieb ist familiär und die Preise sind fair!

Große, freundliche und sonnige Nocky Flitzer Aussichtsterrasse.

+43 650 88 17 668

Jeden Mittwoch ofenfrischer Schweinsbraten mit Beilage. Hausgemachte Mehlspeisen. Inhaber und Betreiber Gerald Unterweger 9565 Ebene Reichenau, Turracher Höhe 129

Täglich ab 9Uhr geöffnet!


WIR BEDANKEN UNS FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

39

Familie Peter und Susanne Pertl 8864 Tu rra cher H ö he 133, A u stria Te le fo n: F ax:

+43 - 4275 - 82 44 +43 - 4275 - 82 44-4 be.a t Fami lie Pertl • w ww.a lmstu

info@almstube.at, www.almstube.at

PE

NHOT

E

L

AL

Imp res s u m : A l m s t ube, Fa m i l i e P er t l , 8864 Tur r a c h er H öh e 133, A us t r i a . Tel . : +43 4275 - 82 44, i n f o@a l m s t ube. a t , www . a l m s t ube. a t , Fot os : Ber gba h n en Tur r a c h er H öh e, Touri s m us ver ba n d Tur r a c h er H öh e, P a n or a m a t ec . c om . Konz ept i on / Gr a f i k: w w w .di ek reatu r.at, A uf l a ge: Mä r z 2011.

ISCHGLERHOF .at

EXQUISITES VERWÖHNPROGRAMM

GENUSSURLAUB Im Alpenhotel Ischglerhof weiß man: zu den schönsten Dingen des Lebens zählt das unbeschwerte Genießen. Erleben Sie die Vorzüge eines 4-Sterne-Superior-Hotels, von den kulinarischen Genüssen bis zur großzügigen Wellnesslandschaft „balance by ISCHGLERHOF“.

WOHLFÜHLEN GARANTIERT Holz und Stein, veredelt zu modernem Wohnambiente, holen die Tiroler Natur herein und garantieren höchste Wohlfühlatmosphäre in allen Räumlichkeiten, vom Doppelzimmer bis zur luxuriösen Suite. Gönnen Sie sich unvergessliche Tage im Herzen von Ischgl, nur ein paar Meter entfernt von der Silvretta-Seilbahn, die Sie in ein unvergleichliches Ski- und Wandergebiet bringt.

4-STERNE-SUPERIOR Freuen Sie sich auf Verwöhntage im Alpenhotel Ischglerhof - hier können Sie sich schon jetzt bei uns umsehen: www.ischglerhof.at.

Dorfstrasse 92, A-6561 Ischgl, + 43/5444/5330, office@ischglerhof.at


LAUFSPORT

Just for fun: Dirt Run! Hupf in’ Gatsch! Für Michael Babitsch eine Aufforderung, der er mit Begeisterung nachgekommen ist und zur Teilnahme an einem der härtesten Laufbewerbe Österreichs bewogen hat. Kletternetze, LKW-Reifen, eiskalte Wasserbecken, steile Anstiege und ganz, ganz viel Schlamm… das ist der Adrenalinkick schlechthin. Ich rede von einem eigenen Bewerb im Laufsport, der sich „Dirt Run“ nennt. Ein Lauf auf gerader Strecke mit dem Ziel eine gewisse Zeit zu erreichen, wie bei einem Halbmarathon, hat natürlich auch seine Reize, allerdings kann man so etwas nicht mit dem Spaß und der Herausforderung bei einem Dirt Run vergleichen. Was genau ist also ein Dirt Run? Ein Dirt Run ist ein Laufbewerb über verschiedene Distanzen, angefangen von mindestens fünf Kilometern (es gibt auch eigene Kids-Läufe) aufwärts bis zu Ultra-Bewerben, die teilweise länger als 12 Stunden dauern. Vorbild für diese eigene Art von Hindernisläufen sind Militärparcours. Zwei Studenten aus Amerika hatten die Idee, dieses Militär-Konzept als Laufbewerb für jedermann anzubieten und veranstalteten das erste Event. Die Bevölkerung fand Gefallen an diesem Hinderniskonzept und so breitete sich dieser Trend bis Europa aus. Auch in Österreich fasziniert der Lauf die Massen und so kommt es, dass viele Bewerbe von unterschiedlichen Veranstaltern organisiert werden. Ob am Berg, irgendwo im Wald oder in Städten wie Wien und Graz, alles ist dabei…. Was ist das Besondere daran? Nicht nur die Beine, sondern auch die Muskulatur im Oberkörper wird dabei extrem gefordert, da man für einige Hindernisse, wie zum Beispiel das Monkeyland, bei dem man sich über ein Schlammbecken hanteln muss, kraftmäßig sehr belastet wird. Sozusagen das perfekte Workout-Trai-

ning für den ganzen Körper. Der Körper kommt nie in einen Rhythmus, da immer andere Hindernisse auf einen zukommen. Mal muss man im Sand auf allen Vieren durch ein Rohr kriechen, danach muss man Sandsäcke oder Baumstämme über eine gewisse Distanz tragen, um dann schlussendlich den 8°C kalten Bergtümpel zu durchschwimmen. Natürlich nicht jedermanns Sache, aber wenn man einmal im Getümmel drin ist, eventuell auch mit seinen Freunden, dann beginnt das Ganze richtig Spaß zu machen. Auf jeden Fall eine super Abwechslung zum stressigen Alltag, bei der man sich selber mal wieder so richtig spürt. Im Vordergrund bei solchen Veranstaltungen steht immer der Spaß an der Sache, das dreckig werden und der Teamgeist. Das Tolle ist, dass jeder Teilnehmer dem anderen hilft und niemand zurückgelassen wird. All dies bewirkt das eigene Flair einer solchen Challenge. An diesen Dirt Runs habe ich bereits teilgenommen… Das Laufen an sich interessiert mich schon länger, aber vor zwei Jahren wurde ich auf Grund von Youtube-Videos auf diese Form des Laufens aufmerksam. Kurz darauf erkundigte ich mich nach Bewerben in Österreich und fand den XCross Run in Obertauern. Nach langem Überlegen und dem Überreden meiner Eltern meldete ich mich mit ein bisschen Bauchweh für Obertauern in der Kurzdistanz mit 8 Kilometern an. Doch schon nach den ersten Metern nach dem Start, wusste ich, dass dies die richtige Entscheidung gewesen ist. Es war ein erstes Kennenlernen und die Hindernisse waren nicht allzu schwer. Ich fand Gefallen daran und beschloss mich für den Grazathlon 2017 – „Der härtesten


41


LAUFSPORT


LAUFSPORT: DIRT RUN

Sightseeing Tour Österreichs“, anzumelden. Dieses Event kann ich allen Läufern, die einmal einen Dirt-Run machen wollen, sehr ans Herz legen. Beim Grazathlon läuft man gechillt durch die Grazer Innenstadt und kommt sogar an den ein oder anderen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel dem Uhrturm, dem Hauptplatz oder der Mur vorbei. Die Hindernisse sind abwechslungsreich und auf jeden Fall machbar. Für Interessierte: Das Event findet im kommenden Jahr am 9. Juni statt! Anfang Juli begab ich mich gemeinsam mit Hannes Müller, einem Freund aus Paternion, der dem selben Hobby nachgeht, nochmals nach Obertauern, um dieses Mal die gesamte Distanz mit 18,4 Kilometern und ungefähr 700 Höhenmetern zu bewältigen. Als krönender Abschluss folgte schlussendlich im August der Rock@Man am Erzberg in der Steiermark. Der bisher härteste und beste Dirt-Run für mich… war auf jeden Fall der Rock@Man. Location für dieses Event ist der sagenumwobene Erzberg in der Steiermark, der am ehesten durch das RedBull-Erzbergrodeo bekannt ist. Am Erzberg wird immer noch aktiver Bergbau betrieben und das Gelände wird an diesen Tagen extra für den Lauf abge-

43

sperrt. Jährlich werden 2,8 Millionen Tonnen Erz von den Bergleuten aus dem Berg gesprengt, dementsprechend sieht dort auch die Landschaft aus: steinig, trocken, staubig mit einigen Speicherseen dazwischen. Die Strecke verläuft auf den Spuren des Erzbergrodeos, so muss man unter anderem auch über die „Wasserleitung“ (einem 130 Meter langen Anstieg mit teils 97% Steigung) laufen. Die größte Challenge für mich war auf jeden Fall die Gösser Runde, bei der man mit einem vollen Kasten Bier mit 20 Kilo um einen 1,2 Kilometer langen Schlammteich laufen muss, so etwas geht richtig in die Arme. Aber auch Hindernisse wie zum Beispiel durch einen Bergstollen durchzulaufen oder über einen „Hauly“ (eine für den Bergbau übliche Transportmaschine) zu klettern, erlebt man nicht jeden Tag, das ist schon etwas ganz besonderes. Das Gefühl nach so einem Rennen nach fast drei Stunden ins Ziel zu kommen, ist einfach unbeschreiblich. Vielleicht kann ich dem einen oder anderen Sportler den Reiz des Dirt Runs schmackhaft machen und sieht man sich demnächst mal am Start… Bis dahin: „LETS GATSCH“ Erzählt von Michael Babitsch


JUDO

Viele Psychologen und Ärzte empfehlen das Judotraining nicht nur als Ausgleich für mangelnde Bewegung, sondern auch zur Hebung des Selbstvertrauens und zur Stärkung der Persönlichkeit! Haltungsschäden werden vermieden bzw. gezielt behoben!


JAHRESBERICHT DER SEKTION JUDO

45

Weißenstein - Treffpunkt für Judo-Begeisterte Unsere Volksschule ist seit Schulbeginn wieder der Treffpunkt für zirka 30 judobegeisterten Kindern und Jugendlichen aus Weißenstein und den umliegenden Gemeinden. Judo hat bei uns schon eine über 25-jährige Tradition. Der Sport wurde 1882 von Jigoro Kano in Japan gegründet. Er nahm aus verschiedenen Verteidigungsarten die gefährlichsten Teile heraus und entwickelte so eine Sportart, in der es möglich ist, mit fairen Mitteln den Partner zu besiegen. Im Wechsel von Angriff und Verteidigung – von Aktion und Reaktion – wird versucht, das Gleichgewicht des Partners oder der Partnerin zu brechen. Dabei kommt je nach persönlichem Leistungsstand des Kämpfenden die erlernte Wurf-, Hebel-, Würge- oder Festhaltetechnik zu Einsatz. Ursprünglich von meinem Vater Anton Sandrieser sen. gegründet, liegen die Geschäfte nun schon seit einiger Zeit in meiner Hand. Es freut mich sehr, dass sich der Judosport im Laufe der Jahre zu einem nicht mehr wegzudenkenden Renner für den SV Weißenstein entwickelt hat – und das nicht nur bei der Jugend. So wird neben der Selbstverteidigung auch für den Körper einiges getan. Schlagworte wie “Kondition”, “Selbstwertgefühl”, “Teamgeist” aber auch Spiel und Spaß prägen unser Judotraining. Es ist selbstverständlich möglich, dem Training als “Schnupperer” beizuwohnen, um sich ein Bild von dem Ablauf zu machen. Der Erfolg gibt uns recht: Der Zustrom zu unseren Judokursen ist ungebrochen. Das verdanken wir insbesondere der vorbildlichen Arbeit unseres Trainers Michael Gaggl und seinen Helfern Lena Moser und Sandro Weichlinger. Auch in diesem Jahr werden wir spezielles Augenmerk auf die Vorbereitung für die Kyu (Gürtel)-Prüfungen richten. Eines unserer gesetzten Ziele ist es, mit unseren jüngsten Kämpfern ein Judoturnier zu besuchen, um Wettkampfluft

zu schnuppern. Leider verlieren wir aufgrund einer beruflichen Veränderung unseren langjährigen und überaus beliebten Trainer Marco Gaggl. Lieber Marco, ich möchte mich bei Dir für deine langjährige, wirklich tolle und erfolgreiche Arbeit als Judotrainer im Namen unseres Vereines und unserer Judokas auf das Herzlichste bedanken. Natürlich bist Du jederzeit herzlich willkommen bei uns wieder mitzuarbeiten, falls es Deine Zeit zulässt. Selbstverständlich gilt mein Dank auch allen anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit ihrer professionellen Arbeit sicherstellen, dass wir optimale Rahmenbedingungen bereitstellen können, um den Kindern und Jugendlichen die Ausübung des Judosports zu ermöglichen. Wir werden unser Bestes geben, um Ihre Erwartungen diesbezüglich zu erfüllen. Abschließend darf ich Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und ein sportliches, gesundes Jahr 2018 wünschen. Erzählt von Anton Sandrieser jun.

Judo Kurse mit dem SV Weißenstein

Fortgeschrittene:

Dienstag von 18:30 - 20:00 Uhr Kursbeitrag EUR 110,--

Anfänger:

Dienstag von 18:00 - 19:00 Uhr Kursbeitrag EUR 90,-Ansprechpartner: Anton Sandrieser jun. Telefon +43 676 542 01 42


JUDO

Franz Kleewein A 9721 WeiĂ&#x;enstein / Kellerberg Untergrabenweg 2 * gufe@aon.at Fax 04245 / 3410 * Mobil 0676 / 625 18 73


JAHRESBERICHT DER SEKTION JUDO

47

Es ist selbstverständlich möglich, dem Training als “Schnupperer” beizuwohnen, um sich ein Bild von dem Ablauf zu machen. Es lohnt sich auf jeden Fall. Viel Spaß beim Gewinnen in jeder Beziehung mit dem “sanften Weg”!


FITNESS

Freude an Bewegung lautet das Motto, unter dem Bettina Schützelhofer (ausgezeichnet mit dem Qualitätssiegel der Österreichischen Bundessportorganisation) und Patrizia Seidler mit Step-Aerobic, trendigen Tanzkursen für Kinder sowie Gymnastikkursen für jede Altersgruppe die Weißensteiner in Form bringen wollen! Step Aerobic € 80,--

20 Einheiten

im Fitnessraum Puch Kurs 1: 17:30 - 18:45 Uhr, Kurs 2: 19:00 - 20:15 Uhr MoveUrBody € 65,--

Fit in den Herbst

im Fitnessraum Puch (18:30 - 19:45 Uhr) Kinderturnen € 80,-in der Volksschule Stadelbach 4 - 6 Jahre: 16:30 - 17:25 Uhr 7 - 9 Jahre: 17:30 - 18:25 Uhr Dance Kids € 80,-in der Volksschule Stadelbach für Kinder ab 10 Jahren jeweils von 17:30 - 18:30 Uhr Show Tanz € 80,--

WIR DANKEN ALLEN ANZEIGENPARTNERN FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG! Detaillierte Informationen erteilt Herr Udo Sandrieser, Tel. +43 680 302 5078

in der Volksschule Stadelbach für Jugendliche ab 16 Jahren jeweils von 18:30 - 19:30 Uhr Ansprechpartnerin Kinderturnen und Tanz: Patrizia Seidler, Telefon +43 650 536 66 32


JAHRESBERICHT DER SEKTION FITNESS

Trainingsraum erstrahlt in neuem Glanz! Dank der langersehnten Erneuerungen im Trainingsraum Puch freuen sich die Mitglieder unserer Sektion Fitness über mehr Platz und bessere Qualität für die vielen Kurse. Die neue Saison hat mit einer langersehnten Erneuerung im Trainingsraum in Puch begonnen. Der Eingangsbereich sowie die komplette Fensterfront wurden neu gestaltet und umgebaut. Durch diese Rundumerneuerung haben wir fast 1 Meter an Raum dazugewonnen, da die alten Vorhänge nach dem Umbau endlich entfernt werden konnten. Damit der Sichtschutz auch weiterhin gewährleistet bleibt, wurden auf der Innenseite wunderschöne Plissee von Frau Petra Dietrichsteiner angebracht. Die Eingangstüre wurde mit einer Sichtschutzfolie und unserem SV-Weißenstein Logo beklebt. Vielen Dank an Herrn Mario Unterrainer für die tatkräftige Unterstützung beim Um- und Ausbau. Weiterhin großer Beliebtheit erfreuen sich unsere Kurse: Die beiden Step-Aerobic-Kurse am Montag sind auch heuer wieder bis auf den letzten Platz ausgebucht, ebenso der Mittwoch-Kurs. Seit der heurige Saison trainiert nun Dienstag und Freitag die Tanzsport Gruppe Happy Dance unter der Leitung von Herrn Harald Possegger. Die Kinder- und Jugend-Kurse werden unter der bewährten Leitung von den Trainerinnen Patrizia Seidler und Denise Kacic immer donnerstags in der VS-Stadelbach abgehalten. Erzählt von Bettina M. Schützelhofer Ansprechpartnerin Fitness: Bettina M. Schützelhofer, Telefon +43 664 222 62 15

49


Neu! Sanfte

FÜR IHRE HAUT

Die Mikrodermabrasion mit dem REVIDERM SkinPeeler bietet Ihnen ein tiefenwirksames apparatives lntensivpeeling, das die Haut schonend, aber effektiv von verhornten Zellen befreit. Die Haut kann wieder atmen, Wirkstoffe bis in die untersten Hautschichten aufnehmen und sich wie von allein erneuern.

www.schoen-sein.com

Terminvereinbarungen unter

0650 636 58 65

www.pleamle.com

PLEAMLE SHOP VILLACH, GERBERGASSE 3-5, 0 42 42 / 27 0 72

AB SOFORT -15% FÜR MITGLIEDER DES SV WEISSENSTEIN INFOS IM PLEAMLE-SHOP VILLACH


SVW MITGLIEDER AUF REISEN

51

Unvergessliche Tage in Malaysien und Thailand War es vor 2 Jahren die Karibik, zog es uns diesmal wieder mit dem Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 1” nach Asien. Am 29. März ging es von Wien über Dubai nach Singapur, wo unser Wohlfühlschiff schon auf uns wartete. Natürlich geschlaucht von der langen Reise - circa 21 Std. - und dem Zeitunterschied machten wir es uns auf unserem Zimmer mit Balkon und Hängematte gemütlich. Die Sonne war zwar stark, aber wir waren ja schon leicht vorgebräunt vom Skifahren zu Hause. So sollte ja nichts passieren bezüglich Sonnenbrand. Da die Sonneneinstrahlung 11-mal stärker als bei uns ist (wie wir leider erst später erfuhren), kam was kommen musste: Der erste Sonnenbrand an Stirn und Schultern war da. Doch das sollte uns noch davon abhalten, uns die Highlights anzusehen. Ein unbedingtes Muss ist der Besuch des „Marina Bay Sands” in Singapur. Nach vielen anderen Sehenswürdigkeiten war der Ausblick über die ganze Stadt und eine Erfri-

schung mit dem berühmten „Singapur Sling” das Highlight des Tages. Am darauffolgenden Seetag konnten wir unsere Seele baumeln lassen und der Tag ging mit einem herrlichen Sonnenuntergang zu Ende. Die vielen Restaurants, Spa-Bereiche, Sportmöglichkeiten und Pools ließen keine Wünsche offen. So ging es weiter nach Koh Samui, ein atemberaubender mit Palmen übersäter Sandstrand ließ unsere Augen strahlen. Am nächsten Tag kam auch die Kultur nicht zu kurz. In Laem Chabang (Bangkok) erfuhren wir sehr viel über die Lehre des Buddha. Wir besuchten 3 große Buddha Tempel und machten im Zuge dessen eine Bootsfahrt, wo wir interessante schwimmende Märkte entdeckten. Die große Anzahl an tropischen Gärten und Blumen würde so manches grüne Herz höher schlagen lassen. Am darauffolgenden Seetag konnte man wieder viele neue Eindrücke auf sich wirken lassen. Der Abend ging mit einer gigantischen


SVW MITGLIEDER AUF REISEN

Show der Crew am Pooldeck des Schiffes zu Ende. Wieder zurück in Singapur besuchten wir diesmal Chinatown, mit leuchtenden bunten Lampions und die gewaltigen Supertrees (Baumähnliche Bauwerke mit einem unglaublichen Durchmesser in dem sich botanische Gärten, Wasserfälle, unzählige Blumen, Kakteen und Pflanzen der ganzen Erde befanden. In Malaysia angekommen am Hafen von Port Klang ging es mittels Shuttle-Bus circa 1,5 Stunden nach Kuala Lumpur. Eine Besichtigung der Petronas Twin Towers stand auf dem

Programm, danach fuhren wir zu den Höhlen von Batu. Im Stadtviertel von Little India konnte man im riesigen Markt der Shopping-Malls Souvenirs erwerben. Die Hitze hier war fast unerträglich und die Luftfeuchtigkeit betrug stets um die 90 Prozent. So mussten wir unsere Ausflüge schon in den frühen Morgenstunden antreten. In Kuala Lumpur herrscht Demokratie und die 9 Sultane wählen alle 5 Jahre einen neuen König der in einem wunderschönen Palast das Landregieren darf. Sehr erfreulich war es auch zu erfahren, dass dieses Land noch zu 65% aus Urwald besteht. Malaysia wurde 1957 unabhängig.


BURGI UND ERICH IN MALAYSIEN UND THAILAND

Nächste Anlegestelle: Lankawi Malaysia. Mit der 2079m langen Doppelmayr-Seilbahn auf den 705m hohen Mat Cincang. Die Fahrt dauert etwa 20 Minuten und endet auf einer großen Aussichtsplattform. Von hier aus hat man einen tollen Überblick auf die umliegenden Inseln. Gegen 14:15 Uhr waren wir wieder zurück an Bord. Phuket Thailand, herrliches Wetter schmückte unseren heutigen Ausflug zum „James-Bond-Felsen”, bekannt durch den Film „Der Mann mit dem goldenen Colt”. Er steht mitten in Phang Nga Bay. Diesen erreichten wir mittels sagenhaft schnellem Speedboot in nur 45 Minuten. Viele Kegelpyramiden ragen aus dem Wasser - ein Wunder der Natur. Die buckligen Inselberge konnten wir mit Longtail-Booten erkunden. Es war rundum ein absolut herrlicher Ausflug. Ich sitze gerade am Balkon, das Schiff hat bereits abgelegt und es bietet sich mir ein atemberaubender Sonnenuntergang den ich sofort festhalten werde. Unseren letzten Hafen Penang Malaysia wollten wir wieder zu Fuß entdecken, doch nach 1,5 Stunden war die Hitze einfach nicht mehr auszuhalten. Völlig verschwitzt kamen wir an Bord im klimatisierten Zimmer an. Ein Sprung in den Pool des Oberdecks verschaffte uns wieder einen klaren Kopf und

53

wir suchten uns ein schattiges Plätzchen in der Nähe einer Bar des Schiffes. Wieder in Singapur angekommen, der Rückflug war erst um 01:00 Uhr geplant, genossen wir abermals einen erholsamen Seetag an Bord der „TUI Mein Schiff 1” Hier konnten wir unsere vielen schönen Stunden dieses Traumurlaubs, der nur weiter zu empfehlen ist, noch einmal Revue passieren lassen. Und trotzdem hoffe ich, dass es zu Hause noch viel Schnee gibt. Denn ich freue mich schon darauf, meine Skier anzuschnallen und die Piste hinunter zu carven! Erzählt von Burgi und Erich


RADSPORT


RADSPORT

Die letzten Harten unter der Sonne Seit mehr als 10 Jahren wagt sich jedes Jahr auf’s Neue eine illustre Runde des SV Weißenstein an eines der letzten großen Abenteuer dieser Zeit: Eine fünftägige Radtour im Alpe-Adria-Raum.

Wagten sich 2017 an das große Abenteuer auf dem Drahtesel: Gudrun und die 7 Männer. Gerhard (der Organisator), Toni Sandrieser sen., Armin (der Uhrologe), Adi (der Holzwurm) sowie Peter Burgstaller und Toni Fercher.

55


RADSPORT

Von den Dolomiten ans Meer: 380 km in fünf Tagen. Die letzten Harten unter der Sonne sitzen wieder im Sattel. Es war der 23. Mai, als wir uns zum ersten Mal trafen, um uns ein bisschen sattelfest zu machen und einige Kleinigkeiten zu besprechen. Da wir um 12:00 Uhr wieder in Weißenstein sein mussten (Toni F. musste zur Schicht), fuhren wir mit dem Zug nach Steinfeld. Voll motiviert radelten wir die Drau entlang - mit einer kleinen Pause in Spittal - zum Naturmosaik, wo uns die flotte Wirtin Melitta bestens verköstigte. Toni ging zur Schicht und der Rest der Truppe hatte so viel zu besprechen, dass wir erst um 20:30 Uhr lustig heimradelten. Ein paar Tage später wurde es ernst: Am 29. Mai um 7:00 Uhr, Treffpunkt Bahnhof Weißenstein. Start der ersten Etappe mit einer Zugfahrt nach Innichen. Erster Tag: Innichen – Toblach –Cortina d´Ampezzo nach Calalzo di Cadore, 73 km In Innichen angekommen waren wir schon so durstig. Ein Lokal am Bahnhof war gleich gefunden. Mit 8 kleinen Bieren stießen wir auf den Geburtstag von Adi an. Nach diesem Hopfenfrühstück radelten wir bei wunderschönem Wetter los. Der erste Abschnitt führte uns entlang der alten Bahntrasse auf dem „Langen Weg der Dolomiten - La lunga via delle Dolomiti“ Vorbei am Toblacher See zum 3-Zinnen-Blick, wo wir unsere neuen, von Petschar Helmut gesponserten, Kärntnermilch-Käsedressen ins rechte Bild setzen konnten. Auf zum höchsten Punkt unserer Tour: Der Pass Cimbanache in 1530 m Seehöhe. Der Durst musste gelöscht werden und zum Glück gab es auch einen Apfelstrudel für unseren

süßen Oti. Auf einem eher grobschottrigen Radweg ging es gefährlich bergab. Nach ein paar Minuten vor dem ersten Tunnel rutschte Adi seitlich weg und stürzte. Starke, blutige Abschürfungen am Unterschenkel waren die Folge – aber nach schneller, fachgerechter Verarztung (Adi machte keinen Mux, da er ja einer der „letzten Harten unter der Sonne“ ist), fuhren wir frohen Mutes wieder weiter. Um 14:00 Uhr, nach 37 km und 2,5 Stunden Fahrtzeit trafen wir in Cortina d´Ampezzo ein, wo wir in einem sehr noblen Restaurant mit einer nicht so wirklich guten Lasagne, Bier und Vino den übermächtigen Hunger und Durst stillen konnten. Kurz nach der Weiterfahrt bei km 54 das nächste Hoppala: Der erste und einzige Patschn - natürlich so wie jedes Jahr bei Schneewittchen. Gerhard und Adi, die „Männer für alle Fälle“, hatten ungewöhnlich lang zu tun, um den Reifen zu reparieren. Grund: Sie zogen Luft heraus statt hinein. Was alles geht … Zum Glück passierte das ganze direkt vor einem Lokal. Gudrun, Armin und Oti organisierten sogleich ein isotonisches Getränk, um die Stimmung wieder aufzuhellen. Auch diese Reparatur hat geklappt. Toni Fercher, Toni S. sen und Peter waren schon voraus geradelt und bekamen so von dem Patschn gar nichts mit. Nach einer Stunde hatten wir sie aber wieder eingeholt. Stilecht in einem Lokal direkt am Radweg. Die weitere Strecke führt durch ehemalige Eisenbahntunnels, schwindelerregende Viadukte und Radlerbrücken zu


DIE LETZTEN HARTEN UNTER DER SONNE

unserem ersten Etappenziel Calalzo di Cadore. Nach 73 km und 4:30 Stunden Fahrzeit trafen wir um 18:15 Uhr im Hotel Ferrovia ein, welches vorab bei einem Erkundungsausflug mit Doris und Toni reserviert wurde. Zum Abendessen wurden verschiedene italienische Spezialitäten kredenzt. Carpaccio ist aber kein Steak, wie Oti dachte. Macht nichts, er bestellt noch sehr scharfe Spagetti Arrabiata, die Oti auch gleich den Atem raubten. Nach dem Essen stellte uns der Chef des Hauses noch ein paar Flaschen selbstangesetzte Schnäpse auf den Tisch, die wir selbstredend verkosteten. Die nächste Etappe wurde noch kurz besprochen. Danach legten wir uns müde und voller schöner Eindrücke ins Bett. Adi hatte noch mit einem kleinen Liter Merlot seinen Geburtstag gefeiert, um danach glückselig einzuschlafen. Dies berichtete uns Armin am nächsten, sehr hellen, Morgen. Zweiter Tag: von Calalzo di Cadore über Belluno nach Alano di Piave, 85 km Diese Etappe verläuft überwiegend auf der alten Staatsstraße. Immer wieder radelten wir der Piave entlang Richtung Longarone und Belluno. Beim Boxenstopp am Vormittag bei dem wir dringend unseren Wasserhaushalt ausgleichen mussten, kehrten wir in eine sehr nette Bar ein. Nach dem Betreten des schmucken Lokals kam Schneewittchen alles sehr sonderbar vor: Die Wände in rosa gehalten, Statuen von Männern. Plötzlich fiel jemanden auf, dass hier eigentlich nur Männer Zutritt hatten. Ausnahmsweise bekam Gudrun

57

auch einen Kaffee serviert. Weil es so lustig wurde, durfte sie noch Fotos zwischen zwei ziemlich entblößten männlichen Statuen machen. Zur Mittagszeit fanden wir nach langen Suchen ein Speiselokal in Belluno. Da Toni S. sen mit einem E-Bike unterwegs war, mussten wir auch nach Strom suchen – leider war nirgends eine Steckdose auffindbar. Aber das einzige weibliche Wesen unter den 7 Männern gab sich mit dem Steckdosensuchergebnis nicht zufrieden und machte sich auf die Suche. Und siehe da: Im Eingangsbereich des Lokals, versteckt hinter Dekorationen, wurde sie fündig. Kurzerhand wurde umgebaut und Tonis E-Bike war online. Nach der Stärkung mit italienischen Nudeln radelten wir um 15:30 Uhr weiter nach Fentiai, wo wir um 16:30 Uhr und nach gefahrenen 75 km eine kurze Pause einlegen mussten. Die Schwäche in den Beinen machte sich nun bemerkbar. Nach 97 km und fünfeinhalb Stunden Fahrzeit kamen wir völlig erschöpft im Hotel Tegorzo im schönen Alano di Piave an. Gleich nach dem Abendessen und einer kurzen Besprechung suchten wir unsere Zimmer auf. Werden wir womöglich älter? Dritter Tag: Allano die Piave nach Caorle, 114 km Frühstücksbuffet: Toni S. sen ist mit der Selbstabholung überfordert. „Zu Hause, sagt er, wird er von seiner Helga immer sehr verwöhnt“. Sie stellt alles auf den Tisch was er mag. Es kann nicht anders sein: Er leidet unter Heimweh! Punkt 8:00 Uhr waren alle zur Abfahrt bereit, denn wir hatten satte 114 km vor uns. Doch nach 40 km mussten wir


RADSPORT

Die letzten Harten unter der Sonne

schon unseren Durst löschen, es hatte mittlerweile 28°C. Zu Mittag nach 60 km und einer Fahrzeit von 3,5 Stunden kehrten wir in Ponte di Piave in einer Osteria ein. Nach obligaten Spagetti und Vino fühlten wir uns wieder fit. So folgten wir Gerhard über einen holprigen Feldweg. Doch bald war klar, dass uns das Navi das erste Mal in die Irre geführt hatte -> Sackgasse/Privathaus! Die Temperatur und die lange Gerade nach Caorle machte uns ziemlich zu schaffen. Aber kurz vor 18:00 Uhr trafen wir am Zielort ein. Irgendwer kam auf die supertolle Idee direkt zum Fischerhafen abzubiegen. So radelten wir noch eine Runde um das Hafenbecken, bis wir bei einer großen, hohen Mauer anstanden und nicht mehr weiter wussten. Doch die Mauer hatte nicht mit dem Aktionsradius der „letzten Harten unter der Sonne“ gerechnet. Alle packten mit an und schnell waren die Räder über die Hafenmauer gehoben. Da mussten wir über unsere Übermotiviertheit herzhaft lachen. Flott und unverdrossen radelten wir zum Hotel Venezia. Wir freuten uns sehr, dass alles gut gegangen war und wir gesund und geschlossen angekommen waren. Acht große Bier waren schnell bestellt und noch schneller wieder weg. Der Hotelchef kredenzte uns zur Begrüßung Fischbällchen und Toast – so lässt sich´s leben. Ein paar Getränke später fiel Toni sen. ein, dass er vergessen hatte Badeschlapfen einzupacken. Armin erklärte sich sofort bereit mit ihm auf Einkaufstour zu gehen. Im Radldress zogen sie von dannen. Der Rest der Truppe stellte sich

unter die Dusche. Außer Adi, er machte sich auf den Weg zum Strand, um seine Wunden mit Salzwasser zu behandeln (soll ja angeblich schneller heilen). Frisch geduscht und hungrig warteten wir auf unsere zwei Kollegen die vom Shoppen noch nicht zurück gekehrt waren. Nach schlappen 2 Stunden schlenderten sie daher, um uns stolz ihre neu erstandenen „Schlapfen im Partnerlook“ zu präsentieren. Da uns schon der Hunger plagte, machten wir uns auf den Weg in ein Restaurant. Armin und Toni hatten wiedermal andere Pläne: Nicht zu duschen und im Hotelcafé sitzen zu bleiben. Als wir nach dem Essen zurück ins Hotel kamen, saßen die Beiden noch immer im Radldress und brandneuen Partnerlookschlapfen in der Hotelbar. Natürlich tranken wir alle zusammen einen „Gute-Nacht-Schluck“. Leicht angeheitert schwebten wir zu Bette. Vierter Tag: Caorle – Latisana – Varmo – Casali Loreto Das Frühstücksbuffet war der Hammer - ganz untypisch für Italien. Voll motiviert durch das tolle Frühstück radelten wir los. Zuerst noch zum Strand, um ein Foto mit den „Drautaler Leiberln“ zu knipsen. 66 km hatten wir vor uns: Von Caorle, entlang dem Tagliamento über San Michele nach La Casa Loreto, wo Armin uns Zimmer auf einem Agriturismo Bauernhof reserviert hatte. Nach 46 km machte sich bei einigen von uns wiedermal der Hunger bemerkbar oder war es der Durst. In Varmo fanden wir ein geeignetes Restaurant. Peter stürzte sich über eine Schüssel Bohnensalat. Toni F. war damit gar nicht einverstanden. Er musste


... in den Bergen 59 scheint die Sonne zuerst und am längsten

Turracher Höhe · Tel.: 04275-26705· www.shjw.at Sie bekommen von Scampi bis G’röstl alles, was den Gaumen erfreut. Berühmt sind die Kärntner Kasnudeln mit steirischem Kürbiskernöl. ja die Nacht mit ihm verbringen. Szenen einer (Radler)Ehe. Natürlich lief der Schmäh. Armin, als Einziger der italienischen Sprache mächtig und sich wirklich gut mit der italienischen Küche auskennt, organisierte uns ein ausgezeichnetes Mittagessen. Ein paar flotte Sprüche zu den Kellnerinnen und seine Kärnten Card als Kreditkarte verkauft – da bleibt kein Auge trocken. Zum Abschluss noch einen Boxenstopp bei der Theke wegen dem wichtigen Verdauerle – so stellt man sich eine „komplette“ Radtour vor. Mhhh, Grappa, sehr gut! Weiter ging es durch unwegsames Gelände. Die Räder mussten zum Teil getragen und über Gebüsch gehoben werden – abenteuerlich, wie immer! Am späten Nachmittag trafen wir in Agriturismo Al Casale ein und wurden gleich von „Molly“, einem Papagei der einen garagengroßen Käfig bewohnte, begrüßt. Das Haus war wunderschön, sowie auch die Zimmer.

Ein Bedienungs- und ein Selbstbedienungsbereich bietet beides: flotten Pistenflitzern ein schnelles Mittagessen und gemütlichen Hüttenexperten die längsten Sonnenstunden auf der Turracher Höhe. Egal ob Winter oder Sommer, genießen Sie die Sonnalm windgeschützt und sonnig an der Sonnenbahn und am Ufer des Schwarzsees. Die Hütte ist auch ideal für Geburtstagsfeiern und Firmenfeiern.

WOCHEN PROGRAMM

DI & DO abends: Nachtrodeln ab 20:00 Raclette Essen ab 18:00 (Tischreservierung unter: 04275-26705)

DIENSTAGS 80’s Music mit DJ ab 15:00 Uhr

FREITAGS von 15:00-16:00 Uhr Flying Hirsch & Williams Happy Hour an der Außenbar mit Lagerfeuer GRATIS W-LAN für Sonnalm Gäste


RADSPORT

Die letzten Harten unter der Sonne

Leider war die Bewirtung etwas flau. Nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Am Abend wurde Papagei Molly aus ihrem Käfig verbannt, um unseren Rädern Platz zu machen. Tja, es dauert auch nicht allzu lang, die Müdigkeit übermannte uns und wir suchten unsere Zimmer auf. Bei Tagesanbruch wurde unsere verdiente Nachtruhe durch das Krähen eines Hahnes jäh unterbrochen. Armin und Adi erzählten am Morgen, dass sie auch bald nach uns ins Bett gegangen waren. Ganz verwundert erzählte Armin, dass nicht mal die Flasche Grappa nicht leer getrunken wurde. Das wäre vor ein paar Jahren nicht denkbar gewesen. Fünter Tag: Casale Loreto – Sedegliano – Pasian – Udine, 31 km - Microta nach Villach So, heute geht es nach Udine. Voll erholt radelten wir schon um 9:00 Uhr los, denn wir hatten ja 31 km vor uns. Wir

wunderten uns sehr, dass in Richtung Udine nichts los war. Wir hatten mit starkem Verkehr gerechnet. Später wurde uns erzählt, dass am 2. Juni „Festa della Repubblica“ gefeiert wird, darum war alles geschlossen und sehr wenig los. Wir waren auf der Suche nach einer Eisdiele. Toni und natürlich auch mein Ziel war es, uns zum krönenden Abschluss einen riesigen Eisbecher zu gönnen. Dies gelang uns auch. Wir fanden ein nettes Plätzchen, um uns mit Süßem selbst zu belohnen. Am frühen Nachmittag kam abermals Hunger auf. Peter träumte von einer italienischen Jause. Sogleich machten sich Gerhard, Gudrun und Adi auf den Weg, um die Fühler diesbezüglich auszustrecken. Die Anderen blieben in der Eisdiele zurück, da unsere Plätze sehr begehrt waren. Nach einiger Zeit kamen die Drei unverrichteter Dinge zurück. Am Staatsfeiertag ist auch in Italien alles geschlossen. Es blieb uns nichts anderes übrig, als in der Eisdiele sitzen zu

 keller - rohbauten - zubauten - umbauten  schlüsselfertige wohnhäuser - altbausanierung  vollwärmeschutz - trockenausbauten  generalunternehmerleistungen - gewerbeobjekte

hauptstraße 39

-

tel 04245-2102 office@rohr-bau.at -

9711 paternion fax 04245-62205 www.rohr-bau.at


DIE LETZTEN HARTEN UNTER DER SONNE

61

bleiben und unseren Hunger mit Toast zu stillen. Peter war sehr enttäuscht, 5 Tage in Italien und keine italienische Jause. Nach mehreren Achterln sinnierte Peter vor sich hin und machte sich große Gedanken darüber, weil zu Hause noch kein Holz geschnitten war. Seiner Frau Elfriede gefällt das sicher nicht. Er, fünf Tage am Radl und daham ka Holz in da Hütt´n. Das geht so nicht. Dann auf einmal ein Nieser – der Urschrei von Toni F. – die Leute in der Gelateria schauten erschrocken um sich. Toni hatte Udine aus dem Staatsfeiertag-Schlaf erweckt.

die Räder in den Micotra gehoben und so fuhren wir bestens gelaunt mit dem Zug nach Villach. Nach 5 Tagen mit Temperaturen um die 35 Grad wurden wir von einem enormen Gewitter willkommen geheißen. Bei Rippalan im Annenhof machten wir noch einen kurzen Rückblick. Die letzten Kilometer nach Hause wurden uns abgenommen, wir wurden dankenswerterweise abgeholt. Aber nur zwecks dem Starkregen war´s gewesen, eh klar. Bis zum nächsten Mal - es war wieder sehr, sehr lustig. Die „Letzten Harten unter der Sonne“ radeln bestimmt bald wieder …

Es wurde immer lustiger. Toni musste auf die Toilette, fragte aber nach der Ordination. So wurde noch sehr viel gelacht. Die Kellnerinnen mit Namen Fang Lei Ye und Wu Yinging hatten auch ihren Spaß mit uns und freuten sich über die Zeche. Nach 6 Stunden Besprechung in der Eisdiele konnten wir die Räder nur mehr zum Bahnhof schieben, fahren war nicht mehr sinnvoll. Etwas umständlich wurden

Leider ist einer der „Letzten Harten“ nicht mehr unter uns. Armin ist im September von uns gegangen. Du wirst weiterhin in unseren Herzen mitradeln, dein Schmäh und deine kameradschaftliche Art werden wir nicht vergessen! Erzählt von Gudrun Krettler


WERBUNG

WIR DANKEN ALLEN ANZEIGENPARTNERN FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG.

Das Lokal für gemütliche Stunden!

Cafe-Vinothek-Bierothek-Cocktails-Bar Billard-Dart-Dradale-Wuzzler-Kartenspiele Pizza-Imbisse-Catering Veranstaltungsraum für Feste Multimediaraum für Sitzungen

Krastalstraße 8, 9722 Puch Tel: 04258 20589, cafe@ibu.co.at

MO-DO 09-22 Uhr, FR-SA 09-24 Uhr, SO 09-21 Uhr, FT 16-21 Uhr Greifs LandCafe

„The Home of the Combo“

Wir freuen und auf Deinen/Euren Besuch!


WIR BEDANKEN UNS FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

63

Ihre Versicherungspartner, Gerald Steiner und Paul Abraham

Ihre Versicherungspartner: Gerald Steiner Direktor im Verkauf Mobil: 0664 5219033 E-Mail: ld i @ i h Paul Abraham BÖV-geprüfter Versicherungsexperte Mobil: 0664 84816240 E-Mail: paul.abraham@at.zurich.com

UNTERSTÜTZEN SIE UNS MIT EINER WERBEEINSCHALTUNG IN DEN SVW-NEWS 2018. Detaillierte Informationen erteilt Herr Udo Sandrieser, Tel. +43 680 302 5078

Ital. Jause im Haus oder auch für Ihr Zuhause! Bitte bestellen!

Prosit 2018!

Extrazimmer für Ihre Feier!


der berg die alm das hotel der stadl

www.kornock.at Rinse

Turracher Höhe 120nnock 8864 Turracher Höhe Tel. +43 4275 8225 kornock@hotel.atK -Berg

4 Komplet

t

Kornoc

K

K

Kornock ist mittlerweile in aller munde. Deshalb sprechen insider nur mehr von K hoch 4! Der K-Berg, Almzeit-Rundweg die KAlm, das K-Hotel und ganz neu im Bunde – der K-Stadl. für Kinder er Und für was ist so viel K gut? mit KomPlett Kornock z t i Fl cky hast du alles, was du für einen feinen UrlaubNobrauchst! K -Alm

wie komplett Kornock Kornock reißt dich aus deinem Alltag und füllt dich aus ... mit Feiner Zeit! Und da ist noch mehr drin! liebe Kinder aufgepasst: die malstifte warten! macht euren Urlaub bei uns noch bunter!

Wa

Grünsee

nde

r-A

bho

l-S

ils

ra

-T

ike

B

K -Stadl

erv

ice

Schwarz

see

3-Seen

-Wand

Wellness

erung

K -Hotel

e

Turrachse

ck

im Korno

rummmm

Brum - B

g r e B

ist unsere Almhütte De lUXe: Sonnenterrasse, lounge-Area, Ski-Drive-in, Speck-Humidor, Bauernhofeis, Grill-Samstage und Backhendl-Sonntage im Sommer

bew

K- AL

M

Aktivitäten für Sommer und Winter: pisten, loipen, Wanderwege, Seen usw. direkt vor der Hoteltür. Sportbegeisterte und Sonntagsspaziergänger ... naturerlebnis für jeden Anspruch

Hotel das Kornock-Hotel Gut gelegen? nein! VerDAmmt gut gelegen. So mittendrin halt – Berge, Seen, Zirbenwald. Zirben überall, auch in den Zimmern, im Spa und in der Zirbenstube! Und während die anderen in der Alm und im Stadl feiern, ist es im Hotel schön ruhig!

Sta

usst nsch:

u Auf W

vegan i efre laktos ei fr gluten

dl

der Kornock-Stadl ... naja, was soll man sagen? Après-Ski mUHHHss halt einfach sein! GastDJs, themenpartys, Feiern bis zum Abwinken – bloß so.


65

Wir wünschen allen SV-Weißenstein Mitgliedern frohe Weihnachten sowie viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit für 2018.

Evonik Peroxid GmbH Industriestraße 1 9721 Weißenstein Tel.: +43 4245 2666-0 Fax: +43 4245 2666-6088 weissenstein.office@evonik.com


INFORMATIONEN ZUR ÖSV-MITGLIEDSCHAFT

Wenn Sie Vollmitglied des SV-Weißenstein sind, umfasst Ihr Mitgliedsbeitrag auch die ÖSV-Mitgliedschaft Erwachsene € 23,-, Jugendliche und Schüler € 16,-, Schüler in Familienmitgliedschaft € 4,• ÖSV-Mitgliederversicherung (Unfallschutz, Haftpflicht, Rechtsschutz) • 7x jährlich Bezug der offiziellen Zeitschrift des ÖSV - SKI AUSTRIA Für Inlandsmitglieder im Mitgliedsbeitrag enthalten, Versand ins Ausland zzgl. Portokosten von € 9,sowie zweimal jährlich SKI AUSTRIA LADY für alle ab dem 15. Lebensjahr • SKI AUSTRIA Card Tarif - bis zu 10% Seilbahn- und Liftermäßigung für Erwachsene bei zahlreichen Seilbahnen und Liften Österreichs. • Die Mitgliedschaft berechtigt zur Teilnahme an: Punkterennen des ÖSV + internationalen Mastersrennen Ausbildungsprogramm des ÖSV (Lehrwart, Übungsleiter, Trainer oder Kampfrichter) • Verbilligtes Skibindungs-Service in VSSÖ-Geschäften in der Zeit vom 1.10. - 30.11. des Jahres: Bei allen namhaften Sportfachhändlern! • Weltweit bevorzugtes Service und Sonderkonditionen bei AVIS-Autovermietung (AWD W/459403): 25% Rabatt: Österreich, Europa und in den USA 15% Rabatt: Afrika, Mittlerer Osten, Australien/Neuseeland, Kanada und Asien 10% Rabatt: Lateinamerika • Informationen aus dem ÖSV-Sicherheitskonzept (Infobroschüre, ÖSV-Lehrerseminare etc.) • Teilnahme an den ÖSV-Snow-E-Motion Camps + Masters Race Camps • Ermäßigter Eintritt zur Besichtigung des Innsbrucker Bergisel-Stadions. • Im Zoo Salzburg eine Ermäßigung von 12% auf den Eintrittspreis. • austria & more - bei Anmeldung über das Internet werden Sie kostenlos Mitglied und erhalten tolle Vergünstigungen • Auf alle Betreuungspakete des ÖSV-Olympiastützpunktes in Obertauern - 10 % Ermäßigung Siehe hierzu www.olympiastuetzpunkt.at oder Infos anfordern unter office@olympiastuetzpunkt.at • Skidiebstahlsversicherung exklusiv für ÖSV Mitglieder, abzuschließen auf www.oesv.at • Günstige Reiseangebote exklusiv für Mitglieder • Ermäßigung bei vielen Thermen und Bädern in Österreich • Vergünstigungen auf Angebote von A1 Telekom für ÖSV-Mitglieder • 10%ige Ermäßigung bei Weltcupveranstaltungen in Österreich (mit Ausnahme von Kitzbühel) Mehrfache Sicherheit mit einer Karte: Der ÖSV-Schutz - exklusiv für Mitglieder! Als ÖSV-Mitglied sind Sie versichert bei Freizeitsportunfällen jeglicher Art (Ausnahme: Flugsport u. Berufssport) mit einer kollektiven Unfall-, Berge-, Rückhol-, Rechtsschutz- und Haftpflichtversicherung, abgeschlossen zwischen ÖSV und UNIQA. Die Leistungen im Detail: Bergekosten (inkl. Hubschrauberbergung) Unfalltod Unfallinvalidität (ab 20 %) für dauernde Invalidität ab einem Gesamtkörperinvaliditätsgrad von 20 % gemäß der Gliedertaxe Art. 7 der AUVB 1995

bis € 15.000,-€ 2.000,-bis zu € 15.000,--

Genesungsgeld bei stationärem Aufenthalt nach Unfall ab 15. Tag: ab 22. Tag: Rückholkosten nach Unfällen aus dem Ausland Verlegungskosten nach Unfällen aus dem Ausland

einmalig € 400,-einmalig € 550,-bis € 15.000,-bis € 730,--

Versichert sind alle Vereinsaktivitäten sowie die unentgeltliche Ausübung sämtlicher Sportarten auch außerhalb der Vereinstätigkeit. Dazu zählen auch alle ÖSV-Veranstaltungen, die Mitglieder gegen Spesenersatz abwickeln. Mitversichert ist jede Tätigkeit für den ÖSV (Lehrwarte, Schiedsrichter und Trainertätigkeit). Ausgeschlossen ist jede Art von Flugsport und Berufssport (einschließlich Wettkampf und Training). Versicherungsschutz von ÖSV-Mitgliedern besteht auch an Schulen mit Schwerpunkt Ski bzw. während der Wintersportwochen. Weltweiter Versicherungsschutz. Nicht versichert sind Unfälle anlässlich einer berufsmäßigen oder entgeltlichen Tätigkeit und aus dem sonstigen Freizeitbereich (wie z.B. im Haushalt oder bei der Benützung von KFZ) sowie dem Schulbereich. Die Versicherung umfasst auch Unfälle im Zug der Teilnahme an Wettbewerben zum Vereinssport in allen Altersgruppen, ausgenommen Veranstaltungen, bei denen FIS-Punkte der allgemeinen Klasse vergeben werden. Auch Unfälle als


67

Zuschauer während einer ÖSV-Veranstaltung sind versichert. Ohne Einschränkung mitversichert gelten als Unfallfolgen Zerrungen und Zerreißungen von an Gliedmaßen und an der Wirbelsäule befindlichen Muskeln, Sehnen, Bändern und Kapseln. Rechtsschutz: Schadenersatz- und Strafrechtsschutz pro Schadensfall

bis € 30.000,--

Beratungsrechtsschutz pro Schadensfall

bis € 350,--

Versichert sind alle Schi- und Snowboard-Sportarten. Versicherungsschutz in Europa und Mittelmeer-Anrainerstaaten. Haftpflichtdeckung: für Personen- und Sachschäden europaweit (eingeschränkt auf Schisportarten)

bis € 5,000.000,--

Es besteht ein Selbstbehalt von € 250,--. Schikaskoversicherung: Gegen Bruch oder Verlust nach einem Ereignis, das in der Unfall- oder Haftpflichtversicherung gedeckt ist.

bis € 5,000.000,--

Es besteht ein Selbstbehalt von € 150,--. Auskünfte und Rückfragen betreffend Versicherungsvertrag: UNIQA Versicherungs AG: Unfall: Fr. Mühlegger Tel: +43 512 5332-353 Rechtsschutz: Hr. Schramm-Schliessl Tel: +43 1 21175-1215 Haftpflicht: Hr. Dr. Moriel Tel: +43 512 5332-426 Österreichischer Skiverband: Fr. Schmidt Tel.:+43 512 33501-23, Fax: 0512/361998, E-Mail: schmidt@oesv.at Vorgangsweise im Schadenfall: Schadensformular(e) samt vorhandenen Unterlagen (z.B. behördliche Unfallaufnahme, medizinische Unterlagen) senden Sie bitte direkt an: Österreichischer Skiverband, z.H. Fr. Schmidt, Olympiastr. 10, 6020 Innsbruck Auslands-Rückholung: Vor Rückholung bei Sportunfällen aus dem Ausland immer die UNIQA Notruf Tel.: ++43/1/20499 99 wählen. Im Falle eines Falles – was tun: Sollten Sie einen Versicherungsfall haben, bitte scheuen Sie sich nicht und rufen Sie einen Funktionär des SV Weißenstein an - er oder sie wird Sie entsprechend beraten!

Was passiert mit Ihren Mitgliedsbeiträgen? • • • •

Mitgliedsbeitrag Erwachsener: 23,- Euro, davon werden 20,- Euro an den ÖSV abgeführt, 3,- Euro bleiben dem SV-Weißenstein als Mitgliedsbeitrag. Mitgliedsbeitrag Jugendlicher: 16,- Euro, davon werden 14,- Euro an den ÖSV abgeführt, 2,-- Euro bleiben dem SV Weißenstein als Mitgliedsbeitrag.

Wenn zwei Elternteile beim SV Weißenstein und somit beim ÖSV als Mitglieder gemeldet sind, wird für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr als Familienpaket nur 4,-- Euro als Versicherungsleistung eingehoben und dem ÖSV abgeführt. Sehr geehrte Damen und Herren! Bitte vergleichen Sie die Höhe von Mitgliedsbeiträgen von anderen Vereinen und Sie werden sehen, dass der SV-Weißenstein seine umfangreichen Leistungen sehr, sehr günstig anbietet.


Österreichs bester Schnittkäse mild-fein

Kärntnermilch

Drautaler

CK

H LC

ST

I

www.kaerntnermilch.at #muhseidank www.kaerntnermilch.at facebook.com/kaerntnermilch.at #Kärntnermilch

NERMI NT

ME

Nur die weltbeste Rohmilch, die den weltweit strengsten Qualitätskriterien entspricht, wird für die Kärntnermilch Käsespezialitäten verwendet. Hergestellt mit höchster Sorgfalt und nach traditioneller Methode. Die Kärntnermilch: BIO-Pionier seit 25 Jahren!

KÄ R

Der edel-milde Schnittkäse aus der Drautaler Traditionskäserei.

ERST

U

SV-Weißenstein News No. 19  
SV-Weißenstein News No. 19  
Advertisement