__MAIN_TEXT__

Page 1

Martin Gfrerer - Walter Luttenberger - Horst Ortkamp

Lindner Seepark Hotel Congress & Spa in Klagenfurt am Wรถrthersee


Mit den besten Empfehlungen!

trecolore www.trecolore.com


Martin Gfrerer - Walter Luttenberger - Horst Ortkamp

Lindner Seepark Hotel Congress & Spa Klagenfurt am Wรถrthersee


Architekt Dipl.-Ing. Hermann Dorn

Komm.-Rat Peter Hauswirth

Komm.-Rat Anton Pletzer


Vorwort der Projektinitiatoren

VISIONEN, IMPULSE, ZIELE Projektentwicklungen sind in der Regel langwierige Prozesse, deren Erfolg nicht nur von der Qualität einer Idee abhängig ist. Faktoren wie politische Akzeptanz und wirtschaftliche Rahmenparameter beeinflussen den richtigen Zeitpunkt und erfordern oftmals Geduld. Nur die Bereitschaft, immer wieder von Neuen zu beginnen, das Projekt zu verändern und anzupassen um den Bedürfnissen aller gerecht zu werden, führt letztendlich zum Erfolg. Die Bündelung von Erfahrung und Fingerspitzengefühl sowie das Erkennen von Potentialen hat dieses Projekt im Jahr 2006 ins Leben gerufen. Der überaus attraktive Standort mit all den bereits bestehenden Infrastrukturen für Bildung, Forschung wie auch Naherholung waren eine perfekte Basis für die Entwicklung eines Projektes, das seitens der Stadtpolitik seit mehr als 15 Jahren gefordert wurde. Als Investor ist es wichtig, einerseits die Möglichkeiten und Potentiale eines Standortes zu erkennen und gleichzeitig einen Schulterschluss mit den politischen Gremien als Vertreter der Bevölkerung zu schließen. Es ist ein schmaler Grad zwischen ausgewogener Akzeptanz und vertretbarer Vision. Eine Kontroverse, die das Projekt teilweise sehr emotional begleitet hat. Der Projektstandort als Schwellenbereich von der Stadt zum See war Gegenstand intensiver Diskussionen: Ist das Projekt mit all seinen Reizen und Vorzügen verträglich für das Stadtbild, die Landschaft und die Natur? Fragen, denen man sich auch als Investor stellen muss. Ohne breite Akzeptanz in der Bevölkerung kann ein solches

Projekt nicht zum Erfolg geführt werden. Es gilt einen ausgewogenen Kompromiss zwischen Wirtschaftlichkeit und vertretbarer Projektgröße zu finden. Ein Prozess, der beinahe die gesamte Projektentwicklung begleitet und Rahmenparameter für die Planung und Realisierung setzt. Projekte dieser Art und Größe stellen Hybridformen dar, welche nur dann funktionieren, wenn die Ausgewogenheit der zur Verfügung stehenden Ressourcen und Flächen nicht im Missverhältnis zur tatsächlichen Verwendung stehen. Durch das festgelegte Angebot soll ein Mehrwert entstehen, welcher insbesondere zur saisonalen Verlängerung in der gesamten Region beiträgt. Das Projekt soll den Wirtschaftsstandort Klagenfurt stärken und zum Selbstbewusstsein der Landeshauptstadt beitragen. Wir möchten uns für die enge Zusammenarbeit mit dem Land Kärnten sowie für die große Unterstützung in der Realisierung des Projektes bei der Landeshauptstadt Klagenfurt recht herzlich bedanken. Unsere gesteckten Ziele sind sehr hoch und wir hoffen mit diesem Projekt einen Impuls zu geben, welcher der ganzen Region und somit allen Gemeinden um den See, ganz besonders aber der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee und dem Land Kärnten zu Gute kommt. Architekt Dipl.-Ing. Hermann Dorn Komm.-Rat Peter Hauswirth Komm.-Rat Anton Pletzer


Vorwort des Betreibers

OTTO LINDNER Sicher wissen sie, wie es ist, wenn man nach einer langen Reise wieder nach Hause kommt: Die Landschaft, die Menschen, das Licht – alles umfängt einen und hinterlässt die Gewissheit und ein wohliges Gefühl, endlich wieder dort zu sein, wo man hingehört. Dieses Gefühl umfängt mich jedes Mal, wenn ich mit meiner Familie an den Wörthersee komme. Genauso wie damals vor 40 Jahren, als meine Eltern diese wunderbare Gegend als Urlaubsregion entdeckten und sich entschlossen, hier künftig die Sommerfrische zu verbringen. Für mich und meine Brüder bedeutete dies wunderschöne Ferien: Am See habe ich schwimmen gelernt - Jahre später haben wir in der Ostbucht sogar mal Wasserball gegen die österreichische Nationalmannschaft spielen dürfen. Am Ufer haben wir gefeiert, Freundschaften geschlossen und kommen seitdem regelmäßig mit unseren Familien wieder. Für mich ist der Wörthersee zu einer zweiten Heimat geworden. Verständlich, dass uns die Entwicklung des Sees und der Region sehr am Herzen liegt. Umso mehr haben wir uns auch in den vergangenen Jahren über innovative Konzepte

gefreut, die in der Gastronomie und Hotellerie rund um den See entstanden sind. Heute sind wir stolz, dass wir mit einem eigenen Hotel, dem Lindner Seepark Hotel – Congress & Spa in Klagenfurt, selbst Teil dieser Entwicklung sein dürfen. Neu ist die Kombination aus Congress- und Ferienhotellerie. Die einzigartige Lage des Hauses, nur wenige Schritte vom Wörthersee entfernt, macht es sowohl für Erholung suchende Gäste, die zudem einen eigenen Spa im Haus erleben können, genauso interessant wie für Tagungs- und Kongressbesucher. Durch unsere starke Präsenz im deutschen Markt mit über einer Million Übernachtungen im Jahr sind wir sicher, unsere Gäste auch für das Lindner Seepark Hotel begeistern zu können. Gleichzeitig sehen wir auch einen Markt in Italien und Slowenien, so dass wir guter Dinge sind, weitere Gäste nach Klagenfurt zu bringen. Nicht zuletzt wird uns dabei unsere große Begeisterung für die Stadt und Region helfen. Denn - nur wer selbst brennt, kann andere entzünden.


Vorwort des Architekten

HERMANN DORN Weder ist es der rechte Winkel, der mich anzieht, noch die gerade Linie, hart, unflexibel, geschaffen vom Menschen. Was mich verlockt ist die Kurve, frei und sinnlich, die Kurve, die ich in den Bergen meines Landes finde, im gewundenen Lauf seiner Flüsse, in den Wellen des Meeres, im Körper der geliebten Frau. Aus Kurven ist das ganze Universum geschaffen - das gekrümmte Universum Einsteins. (Oscar Niemeyer)

Dieses Zitat des weltberühmten, brasilianischen Architekten beschreibt in wenigen Zeilen jene Faszination, die mich für meine Arbeit stets mit neuen Inspirationen und Motiven versorgt. Es ist mein Schlüssel zur Lösung komplexer architektonischer Aufgabenprofile, deren Ergebnis zu einem Ort des Wohlbefindens werden soll. Kaum eine andere architektonische Konzeption erfordert mehr Feingefühl als die Realisierung eines Hotelprojektes. Ziel ist es, den Widersprüchen der unterschiedlichen Anforderungen entgegenzutreten, sie im wahrsten Sinne des Wortes aufzulösen. Daraus resultiert eine Komplexität, die über Design und Funktion hinausgeht. Es gilt die subjektiven Empfindungen der unterschiedlichen Gäste zu stimulieren, deren Definition von Wohlbefinden eine neue Ebene hinzuzufügen. Orte für Kontakt und Kommunikation sowie Intimität und Rückzug bilden die Basis für die Entwicklung von Raumkubaturen, der Festlegung von Wegführungen und der Miteinbeziehung der landschaftlichen Reize. Allesamt sind sie wesentliche Bestandteile in einem Gesamtgefüge, das im Gast ein Gefühl des Wohlbefindens auslösen soll.

Eine andere wesentliche Herausforderung war der Umgang mit Flora und Fauna. Nicht jede anthropogene Veränderung schadet der Natur. Ich bin überzeugt, dass die Ausweitung des Lendkanals zu einer Lagune keine der betroffenen Tiere und Pflanzen verdrängt hat und letztendlich sogar zu einer Erhöhung der Artenvielfalt führen wird. Unbestritten ist die als Ausgleichsmaßnahme vorgenommene Renaturierung des FKK-Campingplatzes im Natura-2000-Gebiet: Sie gab der Natur ein ökologisch besonders sensibles Areal zurück. Diese intensive Beschäftigung mit der Natur hat auch die Architektur des Gebäudes deutlich geprägt. Der Bogen spannt sich von städtebaulichen Aspekten, die den Baukörper als Landmark definieren, die den Übergang von der Stadt zum See markiert bis hin zu den naturbelassenen Birkenhölzern in den Zimmern und Suiten, die in Kontrast zu dem stilvollen und modernen Interior Design treten. Und auch die charakteristische Bubbles Fassade ist von der Natur inspiriert. Nicht zuletzt aber sind es auch das touristische Gesamtkonzept und der absolute Fokus auf wirtschaftlichen Erfolg, die in die Konzeption eines Hotelprojektes miteinfließen müssen. Als Mit-Investor bin ich bei diesem Projekt auch maßgeblich am finanziellen Risiko beteiligt. Man könnte meinen, dass diese Konstellation die Arbeit des Architekten erschwert. In Wirklichkeit aber ist die Einbeziehung von betriebswirtschaftlichen Überlegungen selbstdefinierter Bestandteil aller unserer Projekte und mit Sicherheit auch ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg von Trecolore Architects.


Das Haus. Die Natur. Der Mensch.

1 HOTEL FÜR 5 SINNE Der See liegt ruhig da, fast noch verschlafen wirkend. Die Morgensonne blinzelt durch die Wolken. Am Ufer des Lendkanals schaukelt ein bunt bemaltes Boot im Wasser. Auf der Terrasse finden sich die ersten Gäste ein. Die Sinne öffnen sich für einen neuen Tag. Eine leichte Brise bewegt das Ufergras, streicht durch die Blätter der Bäume und lässt sie leise rascheln. Tief atmet der Gast die Morgenluft ein. Das Frühstücksbuffet eröffnet den täglichen Reigen kulinarischer Köstlichkeiten. Wie der Duft von heißem Kaffee und ofenwarmen Croissants sich mit der frischen Seeluft vermischt, so verschmelzen auch Drinnen und Draußen harmonisch in der Helligkeit und Weite des Raumes. Es ist eine Kombination der Gegensätze, welche die Sinne der Gäste stimuliert. Die wunderschöne Landschaft und die einzigartige Lage zwischen Stadt und See ergänzen sich mit dem stilvollen und edlen Design eines Hauses von architektonisch unverwechselbarer Identität. Eine wundervolle Symbiose, die sich auch in der Philosophie des Hauses fortsetzt: Der Urlaubstraum am Wörthersee ergänzt sich mit allen Anforderungen für Business und Kongress. Wohlbefinden in allen Ebenen wird zum erklärten

Ziel und lässt scheinbar gegensätzliche Ansprüche ineinander verfließen. Geschickt sind die Vorzüge des Standortes - ganz nah am Wörthersee und gleichzeitig unmittelbar an Klagenfurts Denkwerkstätten, der Universität und dem Lakeside Science & Technology Park - zu einem attraktiven Kollektiv verwoben und machen aus dem Lindner Seepark Hotel - Congress & Spa Klagenfurt eine perfekte Kombination aus Freizeit-Wellness-Hotel und einem idealen Business- und Kongresshotel. Ein außergewöhnliches Konzept, das nach einer einfühlsamen Führung verlangt. Die deutsche Lindner Hotels AG wurde bereits mehrfach für seine ungewöhnlichen Wege und Hotelkonzepte ausgezeichnet. Fast wie von selbst haben Investoren und Hotelbetreiber zueinander gefunden. Nun warten 242 Gästebetten, das haubenverdächtige Restaurant „Laguna“, zwei trendige Bars, 5 moderne und multifunktionale Kongress-, Tagungs- und Seminarräume für bis zu 244 Personen und der 900 m² große Wellness Bereich auf zahlreiche Gäste. Unser Rundgang kann beginnen. Es wird ein guter Tag an diesem Ort, in diesem Haus, das für den neuen ZeitGeist am Wörthersee steht.


Faszinierend und unübersehbar

SKULPTURALE ARCHITEKTUR Ein beachtliches Bauwerk von skulpturalem Charakter, weithin sichtbar, als Landmark selbstbewusst einen Angelpunkt zwischen Stadt und Natur definierend - aus welcher Richtung auch immer man sich nähert, das Lindner Seepark Hotel Congress & Spa Klagenfurt ist unübersehbar. Ein Blickfang an der Wörthersee Süduferstraße, an der Scheidelinie zwischen städtischer Bebauung und dem Natur- und Erholungsgebiet rund um den Europapark. Auf diese Art und Weise präsentiert sich auch das Gebäude: Das Bauwerk schafft einen urbanen Vorplatz über den das Hotel betreten wird. Eine lichtdurchflutete Empfangshalle empfängt den Gast und geleitet ihn auf die tiefer gelegene Ebene, die den Blick auf den Hotelpark mit seiner Lagunenlandschaft frei gibt. Eine Situation, die durchaus den natürlichen Gegebenheit angepasst ist. Es ist die Neuinterpretation jener Geländekante, welche bereits vor Baubeginn urbane Flächen und sumpfiges Feuchtgebiet getrennt hat. Um auf diesem Untergrund überhaupt ein Gebäude dieser Dimension errichten zu können, bedurfte es einer umfangreichen Aufbereitung des Baugrunds. Mehr als 2.300 Kiessäulen in einem Raster von knapp 2 Metern sorgen in bis zu 15 Metern Tiefe für eine Verdichtung des Erdreichs. Die darauf errichtete Bodenplatte des Gebäudes verschlang 40 % der gesamten Beton- und Stahlmassen und sorgt für die notwendige Steifigkeit der Tragstruktur. Große Teile des Gebäudes liegen unter dem Niveau der Süduferstraße und erscheinen im Gelände integriert. Der sichtbare, immerhin 140 Meter lange und bis zu 12 Meter breite gekrümmte Baukörper, der sich scheibenartig ineinander verschneidet und zum Europapark hin treppenartig an Höhe verliert,

entspricht nur etwa 30 % des Gesamtgebäudes. Trotzdem sind die im Subterrain untergebrachten Seminar- und Wellnessbereiche sowie das Restaurant helle, lichtdurchflutete Räume. Möglich wird dies durch ein ausgeklügeltes Raumkonzept und großzügigen Glasfronten, denen es zu verdanken ist, dass von morgens bis abends Tageslicht einfällt. Die zweigeschossige Empfangshalle, in der unterschiedliche Nutzungen ineinander verfließen, ist ein zentraler Ankerpunkt im Gebäude, der die Orientierung erleichtert. Rezeption, Lobby, Boarding Room, Tagesbar und Restaurant sind in dem weitläufigen, offenen Raum untergebracht. Von hier aus gelangt man auch in den Seminar- und Kongressbereich sowie in den Wellness & Spa Bereich. Die Zimmergeschosse sind über Aufzüge erschlossen; die Stiegenhäuser dienen nur dem Notfall. Die gekrümmte Ausführung des Baukörpers überträgt sich auf die Korridore und präsentiert dem Gast beim Durchwandern eine sich ständig wechselnde Perspektive - die sanfte Rundung bewirkt eine optische Verkürzung der inneren Erschließung. Sanfte Rundungen und organische Formen prägen auch die Fassadengestaltung. Es sind Abstraktionen aus dem umliegenden Naturraum, welche dem Gebäude seine unverwechselbare Charakteristik verleihen. Was im geometrisch etwas härteren straßenseitigen Bauteil Baum- und Unterholzstrukturen in erdigen Farbtönen sind, manifestiert sich auf dem Hauptbaukörper als jene einzigartige BubblesFassade, die dem Gebäude seine skulpturale Erscheinung verleiht.


Die Natur als Inspirationsquelle

DIE BUBBLES FASSADE Die Gebäudehülle als weithin sichtbares Signet - ein wirkungsvolles Gestaltungselement zur skulpturalen Ausformung des Baukörpers. Ungewöhnliche Strukturen und Formen verleihen Individualität, Ausdrucksstärke und Selbstbewusstsein. Die Möglichkeiten zur Umsetzung sind vielfältig und eröffnen eine ungeahnte Bandbreite der kreativen Betätigung. Das Spiel mit Formen, Materialien und Konstruktionen wird zum Experimentierfeld, das technisch Machbares ausreizt und für Innovationen sorgt. Viel simpler ist das Ziel, das in der Regel allen Anstrengungen zugrunde liegt: Es gilt die aus der vorgesehenen Gebäudenutzung entstehenden harten geometrischen Raster zu brechen und dem Gebäude einen homogenen Gesamteindruck zu verleihen. Die sogenannte Bubbles-Fassade des Lindner Seepark Hotel - Congress & Spa Klagenfurt hat ihren gestalterischen Ursprung in der intensiven Beschäftigung mit der umliegenden Natur. Das Feuchtgebiet mit seiner Fauna und Flora war eine Inspirationsquelle, die sich durch das gesamte architektonische Konzept zieht. Jene Baum- und Unterholzstrukturen, die in abstrahierter Form als grafisches Element die Regelmäßigkeit der straßenseitigen Gebäudegeometrie aufbricht, finden sich auch in den verschiedensten Dekorelementen im Inneren des Gebäudes wieder. Im Kontrast zu diesen unregelmäßigen, sich überlagernden Strukturen

steht die organisch weiche Ausformung der Bubbles Fassade, deren charakteristisches Gefüge sich in der Natur in unzähligen Beispielen wiederfindet. Wem so plakative Exempel wie Korallen zu exotisch sind, sei auf die Zeichnung der heimischen Regenbogenforelle verwiesen. Einen anderen schönen Bezug liefern die Sonnenbarsche. Diese Fische, die um die Jahrhundertwende künstlich im Wörthersee angesiedelt wurden, suchen warme und sonnige Gewässerabschnitte, in denen sie sich meistens im Flachwasserbereich aufhalten. Das Männchen besetzt zur Laichzeit wenige Meter Flachufer als Revier und gräbt mit der Schwanzflosse eine ovale Laichmulde, die es bewacht und vor Artgenossen verteidigt. Man kann dieses Naturphänomen in der Lendkanal-Lagune im Hotelpark sehr schön beobachten. Eine schöne Metapher für die gestalterische Herleitung der Bubbles Fassade. Das Material, aus dem die organische geformte Gebäudehaut besteht, ist ein leichtes Verbundmaterial aus zwei Aluminium-Deckschichten und einem Kunststoffkern. Durch seine leichte Verformbarkeit und sein geringes Gewicht wird es als flexibler und stabiler Fassadenwerkstoff geschätzt. Wesentlich für die Gesamterscheinung der Bubbles Fassade sind die gekümmten Abschlüsse im Sockel- und Attikabereich.


AUSDRUCKSSTARK UND SELBSTBEWUSST | Ein Vorplatz mit urbanem Charakter


SKULPTURALE WIRKUNG | Die Geb채udeh체lle als Signet


ABSTRAKTIONEN | Naturmotive brechen geometrische RegelmäĂ&#x;igkeiten und finden sich auch im Interior Design des Hotels wieder.


Raum und Design

WOHLFÜHL-AMBIENTE Raumempfinden, Licht, Akustik und Interior Design - verbunden zu einem stimmungsvollen Ensemble der Behaglichkeit - es ist ein architektonischer Willkommensgruß, ein erster Eindruck beim Betreten der offenen und hellen Empfangshalle des Lindner Seepark Hotels - Congress & Spa Klagenfurt. Das besondere Raumempfinden ist auf die beinahe gänzlich verglaste Westseite zurückzuführen, die über zwei Ebenen das reizvolle Panorama der Lendkanal-Lagune ins Innere holt und die Landschaft zum Teil des Gebäudes macht. Die nahezu raumhohe Bepflanzung setzt grüne Akzente zu den von Naturstein und dunklen Hölzern dominierten Bodenbelägen und führt den Gedanken der Parklandschaft im Gebäude fort. Der außerordentliche hohe Luftraum gibt Platz zum Atmen und vereint die Zonen unterschiedlicher Nutzungen. Entree, Rezeption, Lobby, Tagesbar, Boarding Room, Internet Corner und Restaurant koexistieren in einem Raum ohne einander zu beeinträchtigen. Wie Inseln im Ozean definieren sie aufgrund der extrovertierten und doch gefühlvollen Gestaltung Individualität. Die öffentlichen Bereiche dienen als zentraler Drehpunkt im Gebäude, vernetzen Nutzungen und Wegführungen und sind der Orientierung dienlich. Man würde hektische Betrieb-

samkeit erwarten, doch erlebt wohlproportionierte Übersichtlichkeit. Materialien, Farben und Formen kreieren ungewöhnliche Blickfänge und erwecken Aufmerksamkeit, ohne die Harmonie der Ganzheit zu stören. Stilvolle Eleganz schafft Wärme und Gemütlichkeit, lädt zum Verweilen ein. Ein raffinierter Mix aus gegensätzlichen Stilelementen verschmilzt zu einem einzigartigen Ambiente. Aus dem Aquarium, das der Rezeption wie ein Bühnenbild dient, beobachten bunte Fische das Geschehen und vermitteln ein Gefühl der Ruhe und Ausgeglichenheit. Der Charakter eines stilvollen Accessoires haftet auch der überdimensionalen Wendeltreppe an - das atemberaubend schlichte Design lässt beinahe auf die eigentliche Funktion vergessen: Treppensteigen wird zum Erlebnis erhoben. Ein schmaler Korridor verbindet die Tagesbar mit der im nördlichen Gebäudeteil beherbergten GIG-Bar. Der gelungene Relaunch der legendären Wörthersee Kultbar der 80erJahre wartet mit weiteren architektonischen Lichtblicken auf. Raffinierte LED-Beleuchtung inszeniert das aparte Interior Design und schafft ein trendiges Ambiente. Florale Dekors und schlichte Accessoires setzen gefühlvoll Kontraste; Wellenförmige Podeste und Fadenvorhänge zonieren den Raum ohne das dieser von seiner Offenheit einbüßt.


STILVOLLE ACCESSOIRES | Materialien, Farben und Formen kreieren ungewöhnliche Blickfänge ohne die Harmonie der Gesamtheit zu stören.


Köstlichkeiten aus Küche und Keller

RESTAURANT LAGUNA Unbestritten eine bedeutende Facette des Wohlbefindens, ohne die wohl kein Qualitätshotel der Welt bestehen könnte: Wir sprechen von kulinarischen Gaumenfreuden in gediegenem Ambiente. Vom Genuss aromatischer Köstlichkeiten aus Küche und Keller. Und weil bekanntlich auch das Auge mit isst - von edlem Design aus erlesenen Materialien. Ein Konglomerat aus Sinneseindrücken, das die Einzigartigkeit dieses Hauses unterstreicht. „Laguna“ nennt sich das Restaurant im Lindner Seepark Hotel - Congress & Spa Klagenfurt und lässt dabei keinen Zweifel offen, dass dieser Name nicht authentisch gewählt wäre. Ob auf der sonnigen Terrasse, auf dem Holzsteg direkt am Wasser des Lendkanals oder im großzügigen Restaurant selbst - die idyllische Lagune in der mehr als 3.000 Quadratmeter großen Parklandschaft ist allgegenwärtig und umrahmt die kulinarischen Genüsse mit einem unvergleichlich schönem Ambiente. Die großflächige Glasfassade zieht das eindrucksvolle Panorama förmlich in den lichtdurchfluteten Raum, der durch seine enorme Höhe beeindruckt. Die stilvoll gedeckten Tische erwecken Vorfreude auf die Kreationen des Küchenchefs. Während die übersichtliche Anordnung der Esstische auf jener der Terrasse zugewandten Seite Geselligkeit und Kommunikation ermöglicht, finden sich in den hinteren Bereichen behagliche Nischen für vertraute Dinner. Selbst hier, tief im Gebäude, wo gefühlvoll gesetzte Raumteiler die Sichtbeziehungen lenken, ist der Raum durch Tageslicht erhellt: Über das Atrium des chinesischen Gartens fällt Licht eine Rotunde, die wie ein Séparée für geschlossene Gesellschaften genutzt werden kann. Es ist aber auch jener

Raum, der aufgrund der einströmenden Morgensonne den Gast zum Frühstück begrüßt. Die kulinarische Vielfalt zeichnet ein wohlbekannter HaubenRoutinier verantwortlich. Der Küchenchef zaubert einen bunten Reigen an Köstlichkeiten, inspiriert von den Spezialitäten der Alpe-Adria-Region, auf die Teller. Mit größter Sorgfalt werden frische, heimische Zutaten ausgewählt. Man legt großen Wert auf die Verwendung saisonaler Produkte, die mit frischen Kräutern möglichst schonend zubereitet werden, denn keinesfalls soll der Eigengeschmack der feinen Nahrungsmittel verloren gehen. Wer einen Blick in die Speisekarte wirft, versteht schon nach kurzer Betrachtung die Philosophie. Der Bogen spannt sich vom Carpaccio vom Kärntner Almochsen mit sautierten Waldpilzen und Grana Padano, über eine tomatisierte Kraftsuppe vom Metnitztaler Jungbullen mit pochiertem Wachtelei und Prosciutto-Grissini bis hin zum Lesachtaler Lammsattel in Thymian mit Polentaspitz. Ein Fritto Misto vereint Gebackenes aus Süßwasser und Meer, eine Panna Cotta Kreation mit Campari Orange bietet einen süßen Abschluss. Das Thema „Alpe-Adria“ spiegelt sich auch in der Weinkarte wieder. Im Weinkeller lagern vorwiegend Spezialitäten aus Friaul und der Steiermark. Edelbrände aus Kärnten wettstreiten sich mit friulanischem Grappa um die Gunst der Gäste. Es ist Teil des Konzeptes und ein wahres Glück, dass all diese Gaumenfreuden nicht nur Hotelgästen vorbehalten sind. Im Restaurant Laguna sind alle Feinschmecker herzlich willkommen!


DAS AUGE ISST MIT | Die stilvoll gedeckten Tische erwecken Vorfreude auf die Kreationen des K端chenchefs.


BEHAGLICHE NISCHEN | Gaumenfreuden und vertraute Kommunikation

ROTUNDE | Morgensonne erf端llt den Raum


LICHTDURCHFLUTET | Großzügige Glasportale holen Licht und Landschaft in den Raum


Behaglichkeit, Funktionalität und Zeitgeist

DESIGN UND KOMFORT Ansprechende und stimulierende Architektur, ein professioneller und freundlicher Empfang, modernste Businessund Tagungsinfrastruktur, erstklassige Küche und perfektes Service, ein Wellness-Erlebnis in trendig-edlem Ambiente, umrahmt von reizvoller Landschaft. Dieses Mosaik aus Komponenten des Wohlbefindens wäre nicht komplett ohne jene privaten Rückzugsräume, die das eigentliche Wesen eines Hotels ausmachen: die Zimmer und Suiten. Hier hat Wohlbefinden und Ruhe den höchsten Stellenwert. Der Gast soll sich geborgen fühlen - kann durch die ausgewogene Kombination von rationeller Funktionalität und edlem Design Komfort erfahren. Es ist diese Symbiose aus pragmatischer Erfüllung der Bedürfnisse und dem gefühlvoll inszenierten Ambiente, das Behaglichkeit vermitteln soll. Ob Business Class Zimmer oder Master Suite - diese Zieldefinition spiegelt sich in allen Zimmern und Suiten des Lindner Seepark Hotels - Congress & Spa Klagenfurt wieder: Die wohldurchdachte Funktionalität manifestiert sich im state-of-the-art Multimedia Entertainment, wireless-LAN, Radio, Kabel-TV auf eleganten Flat Screen Geräten und Video on demand. Diese New Media Kompetenz ergänzt sich mit Selbstverständlichkeiten wie Radio, Safe, Minibar und ISDN-Telefonen. Außergewöhnlich, modern und dennoch zeitlos ist das Interior Design der Zimmer und Suiten. Fließende Übergänge zu den Sanitäreinheiten verleihen den Räumen einen loft-artigen Charakter. Fadenvorhänge und bedruckte Glaselemente zonieren behutsam den Raum ohne Barrieren zu errichten. Elegant-aparte Möbel in dunklen Hölzern schaffen stilvolle Gemütlichkeit. Naturbelassene Birkenhölzer treten

in Kontrast zum schlichten Design des Mobiliars. BeigeSchattierungen dominieren die abstrahierten Naturmotive des Dekors. Wände aus orange-beschichtetem Glas und die gefühlvolle Beleuchtung geben den Räumen Wärme erlesene Accessoires sorgen für das gewisse Etwas. Extravagant auch die Aussicht aus den Zimmern und Suite: während man aus den Business Class Zimmern (23 m² bis 28 m²) und den Junior Suiten (40 m²) den Blick über die Klagenfurter Innenstadt bis hin zum Gebirgszug der Karawanken streifen lassen kann, eröffnen die First Class Zimmer (28 m²) und Park Suiten (60 m²) einen atemberaubenden Ausblick über die Parklandschaft, die Lendkanal-Lagune und die Längsachse des Wörthersees. Ein Panorama, das auch in der Master Suite auf der 5. Etage aufgrund der eigenen, großzügigen Dachterrasse nicht unbemerkt bleiben wird - auch wenn der Luxus der 100 m² großen Master Suite ein wenig von der Aussicht ablenken mag: eine Badewanne mit Whirlpool, eine Sauna mit Ruhebereich, getrennte Wohn- und Schlafbereiche sowie ein eigener Besprechungsraum lassen kaum einen Wunsch offen. Mit vier speziell ausgestatteten Zimmern mit Verbindungstür zum benachbarten Doppelzimmer ist das Lindner Seepark Hotel - Congress & Spa Klagenfurt auch auf Menschen mit Behinderungen bestens vorbereitet. Es ist eine beeindruckende Panoramasicht der Dinge, durch die es auf faszinierende Weise gelingt, Business und Freizeit zu verbinden. Eine Philosophie, die auch in den Zimmern und Suiten des Hotels ablesbar ist.


STILVOLL | Zeitgemäßes Design und Wohlfühl-Atmosphäre


BUSINESS CLASS ZIMMER | Design und Komfort mit Liebe zum Detail


JUNIOR SUITE | 40 m² stilvolle Gemütlichkeit. Fadenvorhänge und bedruckte Glaselemente zonieren behutsam den Raum


Relaxen auf höchstem Niveau

WELLNESS, BEAUTY & SPA Wohlbefinden auf allen Ebenen ist eine Maxime in der Philo-

Für reizvolle Reflexe sorgt auch eine Lichtkuppel über dem

sophie des Lindner Seepark Hotels. Keine Frage, dass vor

90 m² großen Innenpool, die im Zusammenspiel mit den

allem im Wellness Bereich alle Anstrengungen unternom-

großflächigen Glasportalen den Raum mit Tageslicht flutet.

men wurden, um Entspannung und Behaglichkeit eine be-

Auch der benachbarte Fitnessraum, ausgestattet mit mod-

sondere Note zu verleihen. Zu den Schönheiten der Natur

ernsten TechnoGym-Geräten, ist freundlich hell. Ein weiteres

und dem stilvollen Design gesellen sich faszinierende An-

Detail, welches für den Fitnessraum nicht weiter ungewöhn-

wendungen: getreu dem Alpe-Adria-Thema reicht die

lich ist, stellt für die finnische Sauna eine Attraktion dar: auch

Palette vom Salz des Mittelmeeres bis zum Eis der Alpen-

von hier aus kann man die Aussicht auf die Lendkanal-

gletscher. In vier Behandlungsräumen für Massage und

Lagune genießen.

Kosmetik und zwei privaten Spa-Suiten - den sogenannten „Trilogie-Wellnessräumen“ für umfassende und mehrteilige Behandlungsabfolgen alleine oder zu zweit - sorgen exklusive Wirkstoffe unter fachgerechter Anwendung für Wohlbefinden, Gesundheit und Schönheit. Der intensive Bezug zur Natur ist auch im Wellness-Bereich des Lindner Seepark Hotels zu spüren. Der reizvolle Hotelpark mit seiner großzügigen Wasserlandschaft der Lendkanal-Lagune reicht bis zu den Freiterrassen der Sauna- und Poolbereiche. Abstrahierte Naturmotive finden sich auch in den Dekors und Accessoires des rund 900 Quadratmeter großen Spa-Landschaft - im Wechselspiel mit Steinwänden, stilvoller Bepflanzung und Glasflächen sorgen übergroße Bildmotive für farbige und lebendige Kontraste.

Ein Dampfbad, das Tepidarium, eine Nebeleisgrotte sowie wie zwei Ruheräume laden zum entspannenden Verweilen ein und runden das Wellness-Angebot ab. Ein Solarium kann für gesunden Teint sorgen, sollte die Jahreszeit ein Sonnenbad auf den Außenterrassen in Frage stellen. Die stimulierende Architektur, das stilvolle Ambiente - kreiert aus modernem Design und gefühlvoll inszenierten Themenbereichen - sowie das umfassende Angebot an entspannenden Anwendungen machen den Aufenthalt im Wellness- und Spa Bereich des Lindner Seepark Hotels zu einer Reise in die Welt der Sinne, zu der auch Tagesgäste herzlich eingeladen sind.


FITNESSRAUM | Trainieren mit Blick auf die Lendkanallagune

STIMULATION | Stilvolles Interior Design regt die Sinne an

EINBLICKE | Raffinierte Sichtbeziehungen und stilvolle Accessoires

RUHE | angenehmes Ambiente durch Licht im Sauna Ruheraum


INNENPOOL | Tageslicht zaubert entspannende Reflexionen auf 90 m² anregendes Nass


WOHLFÜHL-AMBIENTE | Materialien, Farben und Licht sowie ausgewählte Dekor- und Skulpturelemente schaffen stilvolle Behaglichkeit


Urbane Effizienz und perfekte Erholung

KONGRESS, SEMINAR, EVENT Das Lindner Seepark Hotel - Congress & Spa Klagenfurt charakterisiert sich durch eine außergewöhnliche Angebotskombination, die auf nicht alltägliche Weise die Vorteile eines urbanen Businesshotels mit jenen eines Urlaubsresorts verbindet. Maßgeschneidert für diesen einzigartigen Standort werden so Potentiale nutzbar, die ihresgleichen suchen. Insbesondere für Incentives - wobei neben der Tagungsinfrastruktur die Erlebnis- und Freizeitangebote von großer Bedeutung sind - ist dieses Hotel ideal. Fünf klimatisierte multifunktionale Kongress-, Seminar- und Tagungsräume, teilweise kombinierbar, für insgesamt bis zu 244 Personen bieten auf einer Gesamtfläche von 310 m² genügend Platz für eine angenehme Tagungs- und Arbeitsatmosphäre. Die Tagungsräume verfügen über Tageslicht und modernste Konferenztechnik: Vom digitalen Präsentationsequipment bis hin zur hochmodernen Simultandolmetschanlage. Das Bestreben nach einer Wohlfühlatmosphäre macht natürlich auch nicht vor den Businessbereichen halt. Die Kombination aus funktioneller Infrastruktur und stilvollem Design hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck. Dazu gehören Details wie z. B. das große Raumvolumen des Konferenzraumes, die natürliche Be- und Entlüftung wie auch der Lichteinfall ohne direkte Sonneneinstrahlung. Die reizvollen Sichtbeziehungen zur umliegenden Natur werden durch den Umstand intensiviert, dass es den Gästen jederzeit möglich ist, in wenigen Schritten ins Freie zu

gelangen, sich auf dem Steg am Wasser eine kurze Pause zu gönnen oder gar Business Meetings abzuhalten. Dieser fließende Übergang zur Parklandschaft mit seiner über 3.000 m² großen, neu geschaffenen Lendkanal-Lagune bietet sich natürlich auch hervorragend für festliche Anlässe im Freien an. Beinahe selbstverständlich, dass sich dieses umfassende Gesamtkonzept auch in der Privatsphäre der Zimmer und Suiten wiederfindet. Neben den hohen Ausstattungsstandards, professionellem Service und versierter RundumBetreuung verfügt das Hotel über Wireless-LAN - Im gesamten Gebäude findet man ohne Steckdose und Kabelsalat superschnell und problemlos ins Internet! Ein Service, der mittlerweile nicht nur von Business- und Kongressgästen geschätzt wird. Die hausinterne Kapazität von rund 244 Tagungsteilnehmern entspricht der regionalen Nachfrage, ist jedoch nicht die Obergrenze des Machbaren. Gemeinsam mit der AlpeAdria-Universität Klagenfurt, den Kärntner Messen und mit Unterstützung vom Conventionland Kärnten können überaus ansprechende Lösungen für deutlich größere Veranstaltungen angeboten werden. Eine ähnliche Kooperation erschließt auch das nur wenige hundert Meter vom Hotel entfernte Schloss Maria Loretto, das von der Stadt Klagenfurt als Veranstaltungszentrum für gehobene Anlässe revitalisiert wurde.


BOARDING ROOM | Das helle, lichtdurchflutete „Orchideenzimmer“ für kleinere Business Meetings


Unvergleichliche Atmosphäre

SCHLOSS MARIA LORETTO Nur wenige hundert Meter vom Hotel entfernt, direkt über

Anlage. Es war ein großzügig angelegter Sommersitz, der

den Wasserweg des Lendkanals erreichbar, befindet sich

durch gepflegte Gärten und Freitreppen mit dem

das mehr als 350 Jahre alte Schloss Maria Loretto, das erst

Wörthersee verbunden war. Sogar die Mündung des

kürzlich von der Stadt Klagenfurt mit großem finanziellen

Lendkanals, der seit dem 16. Jahrhundert Klagenfurt mit

Aufwand „wachgeküsst“ wurde und nun als Veranstaltungs-

dem See verbindet, war mit einem mehrtürmigen Torbau

zentrum für gehobene Anlässe zur Verfügung steht.

versehen. Die damalige Anlage erinnerte an das Schloss

Damit steht im unmittelbaren Umfeld des Linder Seepark Hotel - Congress & Spa Klagenfurt eine zusätzliche attraktive

Isola Bella im Lago Maggiore. 1660 bewirtete hier Graf Orsini-Rosenberg Kaiser Leopold I,

Tagungs- und Veranstaltungsinfrastruktur zur Verfügung, die

der in Begleitung venezianischer Gondolieri von Klagenfurt

auf zwei Geschossen rund 450 m² Platz bietet. Nicht zuletzt

aus eine Wörthersee-Rundfahrt unternahm, für die extra eine

aufgrund des zauberhaften Schlossparks und der unver-

ganze Flotte von Holzschiffen gebaut worden war. Während

gleichlichen Aussicht auf den Wörthersee ist das Schloss

des Spanischen Erbfolgekrieges waren in Maria Loretto die

Maria Loretto ein beliebter Ort für romantische Hochzeits-

Söhne des Kurfürsten Max Emanuel von Bayern interniert.

feiern. Die Stadt Klagenfurt unterstützt dies tatkräftig und hat

1708 wurde das Schloss durch eine Brandkatastrophe

ermöglicht, dass nun auch standesamtliche Trauungen vor

weitgehend vernichtet.

Ort durchgeführt werden können.

Heute sind von dieser ursprünglichen Anlage nur mehr

Aber auch für Seminare, kleinere Tagungen, Ausstellungen

Reste frei stehender Türme erhalten. Von den einst

und Incentives kann das Schloss Maria Loretto eine außer-

zahlreichen Gartenskulpturen haben sich zwei steinerne

gewöhnliche Location sein. In enger Kooperation mit dem

Löwen erhalten, die den Fuß der Gartentreppe bewachen.

Lindner Seepark Hotel - Congress & Spa Klagenfurt können

Im Schlossgarten steht ein von Mauern eingefasster

überaus ansprechende Lösungen für die unterschied-

Ziehbrunnen aus der Erbauungszeit. Das heute sichtbare

lichsten Anforderungen gestaltet werden.

Schloss jedoch ist ein Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert,

Dieses romantische Schloss liegt in der Wörthersee Ostbucht auf der malerischen Halbinsel Maria Loretto und wurde bereits 1652 von Graf Johann Andrä von Rosenberg als Lustschloss mit weitläufigen Gartenanlagen nach "italienischer Manier" erbaut. Ein Stich von Johann Weichard Valvasor aus dem Jahr 1688 zeigt eine äußerst prächtige

das sich als schlichtes aber stilvolles Gebäude mit beinahe quadratischem Grundriss zeigt. Auch die Insel verschwand im Laufe der Zeit: Durch Anschüttungen und Verlandung wurde sie zu einer Halbinsel.


Klagenfurt am Wörthersee

WIE DIE STADT ZUM SEE KAM Klagenfurt - die Stadt am Wörthersee. Das war schon 1192

wachsen ist. Seiner historischen Funktion als Wasserstraße

so, als erstmals Urkunden die Existenz des damals noch

ist es auch zu verdanken, dass das Lindner Seepark Hotel

unbedeutenden Marktplatzes bestätigen. Auch der slowen-

über sowohl über eine direkte wasserläufige Anbindung der

ische Name für Klagenfurt - Celovec - wird sprachwissen-

Innenstadt als auch an den Wörthersee verfügt und auch mit

schaftlich auf ein nicht belegtes romanisches l'aquiliu zu-

Motorbooten erreichbar ist.

rückgeführt, was „Ort, Platz am bzw. im Wasser“ bedeute.

Die gesamte Ostbucht des Wörthersees gehört zum Stadt-

Aber erst im Sommer 2007 beschloss der Gemeinderat der

gebiet von Klagenfurt. Städtebaulich betrachtet bildet das

Landeshauptstadt den Wörthersee im Stadtnamen zu

Hotel nun einen bedeutsamen Angelpunkt und trennt die

führen. Als im Februar 2008 der Kärntner Landtag diesen

urbanen Bereiche der vielbefahrenen Süduferstraße samt

Beschluss bestätigte, war der Rohbau zum Hotel schon

des Universitätscampus und des Lakeside Technology

beinahe abgeschlossen. Es ist ein Zufall, dass sich diese

Parks von den Naherholungsgebieten rund um den Europa-

historische Entscheidung der Klagenfurter Stadtväter und

park und dem Landschaftsschutzgebiet im südlichen

die Errichtung des Lindner Seepark Hotels beinahe zeit-

Bereich der Wörthersee Ostbucht. Das Gebäude fungiert

gleich decken. Aber es ist eine schöne Metapher für die

als eine Art Schutzwall, trennt auf wenigen Metern reges,

städtebauliche Bedeutung des Projektes: Die Stadt ist am

urbanes Treiben von Natur, Ruhe und Erholung.

See angekommen.

Noch nie war Klagenfurt dem Wörthersee so nahe - selten

Noch knapp 500 Meter trennen das Lindner Seepark Hotel

kann sich ein Stadt- und Businesshotel in ähnlich attraktiver

vom Ufer des Wörthersees. Trotzdem liegt das Hotel direkt

Landschaft präsentieren. Es ist eine Symbiose der Gegen-

am Wasser: der bereits im 16. Jahrhundert als Wasserzufuhr

sätze, die sich hier zu einem beinahe einzigartigem Ganzen

für den Stadtgraben und als Transportweg für Bau- und Heiz-

verbinden. Wer jemals das Hotel stadtseitig betreten hat und

material errichtete Lendkanal wurde zu einer kleinen Lagune

wenige Meter später die Aussicht auf der Restaurantterrasse

ausgeweitet. Der Lendkanal als einstige Verbindung der

genossen hat, weiß was hier in Worten festgehalten ist.

Stadt zum See ist heute in erster Linie ein Naherholungsgebiet, das im Umfeld des Hotels durch die kleinen Buchten und Inseln zu einem launigen Plätzchen Natur ausge-


STADTHOTEL AM SEE | Beeindruckende Aussicht auf den Hotelpark mit der Lendkanal Lagune


RUHE UND ENTSPANNUNG | Sonnenuntergang auf den Ruheterrassen des Spa Bereiches

DER WÖRTHERSEE | Sonnenuntergang an Kärntens schönstem Badesee

BLICK AUF KLAGENFURT | Morgenstimmung über der Skyline

LENDTERRASSEN | Urbanes Flair und trendiger Lifestyle


Impressionen aus 13 Monaten Bauzeit

10. MAI 2008 - GRUNDSTEINLEGUNGSFEIER Am Bild: (v.l.n.r.) KR Peter Hauswirth (DHP-Consult), Dkfm. Harald Scheucher (zu dieser Zeit amtierender Bürgermeister), Dr. Jörg Haider (zu dieser Zeit amtierender Landeshauptmann von Kärnten), Architekt Dipl.-Ing. Hermann Dorn (Trecolore Architects), Facharbeiter Franz Wenzl, Dipl.-Ing. Reinhard Steinberger, Ing. Paul Lamprecht (alle STRABAG), Dkfm. Otto Lindner (Lindner Hotels AG), KR Anton Pletzer (DHP Consult)


AUGUST 2008 | Schalungs- und Betonierarbeiten

JULI 2008 | Der Hochbau auf Erdgeschoss-Niveau

NOVEMBER 2008 | Rohbau im Sonnenuntergang


Trecolore Marketing Services

Profile for Martin Gfrerer

Lindner Seepark Hotel - Congress & Spa Klagenfurt  

Bildband über das Lindner Seepark Hotel in Klagenfurt am Wörthersee Autoren: Martin Gfrerer, Horst Ortkamp Fotos: Walter Luttenberger, Marti...

Lindner Seepark Hotel - Congress & Spa Klagenfurt  

Bildband über das Lindner Seepark Hotel in Klagenfurt am Wörthersee Autoren: Martin Gfrerer, Horst Ortkamp Fotos: Walter Luttenberger, Marti...

Advertisement