Page 1

hard 05/13 04 Sanfte Mobilität Hard eröffnet erste Fahrradstraße Vorarlbergs 13 Fast wie eine Wohngemeinschaft Tagesbetreuung im Seniorenhaus am See 14 Runder Geburtstag Dampfschiff Hohentwiel feiert 100-jähriges Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür 26 Beste Sportmannschaft 2012 Alpla HC Hard ausgezeichnet 31 einheimisch - zweiheimisch Neue Reihe verbindet Kultur, Humor und Unterhaltung mit Information


Weil zusammen Vieles einfacher geht. Seit nunmehr 125 Jahren besteht die Volksbank Vorarlberg, deren hauptziel als genossenschaft die gegenseitige unterstützung und förderung ihrer mitglieder ist. gemeinsam mit den fast 9.000 mitgliedern, den Partizipationsschein-inhabern, Kunden und mitarbeitern ist auch die zukunft von Vertrauen, Kundenpartnerschaft und der hohen Dienstleistungsqualität geprägt.

e

Jubiläumsanleih

1,25 %

Jetzt fixe Zinsen sichern! Mit der 1,25 % Volksbank Vorarlberg „Jubiläumsanleihe 2013-2014/Serie 11.*

www.volksbank-vorarlberg.at * Dies ist eine Marketingmitteilung im Sinne des WAG und stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Kauf von Wertpapieren der Volksbank Vorarlberg dar. Das Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage der Anleihenbedingungen im Zusammenhang mit dem Prospekt. Der Prospekt sowie die Anleihebedingungen sind bei der Volksbank Vorarlberg während der Geschäftszeiten sowie auf www.volksbank-vorarlberg.at/boersen_u_maerkte/anleihen erhältlich.


03

hard 05/13

Editorial

„Die Gemeinde Hard setzt auf den steten Ausbau sanfter Mobilität.“

Liebe Harderinnen und Harder!

Die täglichen Verkehrsmeldungen rufen uns immer wieder ins Bewusstsein, dass die Zahl der Fahrzeuge auf Vorarlbergs Straßen ständig zunimmt. In gleichem Maße steigen natürlich auch die Probleme, die damit verbunden sind. Aus diesem Grund setzt die Gemeinde Hard auf den steten Ausbau sanfter Mobilität. So wurde bereits im Jahr 2010 ein Radverkehrskonzept beschlossen, das seither konsequent umgesetzt wird. Nach der Fertigstellung der Radbrücke zwischen Hard und Bregenz vor zwei Jahren, freut es mich außerordentlich, dass mit der Eröffnung der ersten richtigen Fahrradstraße Österreichs nun ein weiterer zukunftsweisender Schritt in die richtige Richtung gemacht und die Rahmenbedingungen für das Radfahren in unserer Heimatgemeinde weiter verbessert wurden. Um noch mehr motorisierte Verkehrsteilnehmer zum Umstieg auf alternative Verkehrsmittel zu bewegen, muss es unser vorrangiges Ziel bleiben, diesen Kurs beizubehalten. Gleichzeitig erscheint es mir von größter Wichtigkeit, auch den Öffentlichen Personen- und Nahverkehr in Hard zeitgemäßer und bürgerfreundlicher zu gestalten. Die Gemeinde hat diesbezüglich bereits Gespräche mit den ÖBB geführt - und diese Bemühungen tragen nun Früchte: Von Seiten der ÖBB wurde uns zugesichert, dass mit dem Fahrplanwechsel im Dezember dieses Jahres alle Harderinnen und Harder von einer deutlich verbesserten Zuganbindung profitieren werden: Sowohl in Richtung Schweiz wie auch in Richtung Bregenz sollen Züge dann halbstündlich in Hard Halt machen. Ich bin davon überzeugt, dass dieses Angebot bei der Harder Bevölkerung regen Zuspruch finden wird.

Ihr Bürgermeister Harald Köhlmeier


04

hard 05/13

Aus der Gemeinde

Marktgemeinde Hard eröffnet erste Fahrradstraße Vorarlbergs Mit der Eröffnung der Fahrradstraße am 5. April nehmen das Land Vorarlberg und die Marktgemeinde Hard eine Vorreiter-Rolle ein und machen das Radfahren in der Bodenseegemeinde noch attraktiver. Was bislang nur Gemeinden in Deutschland und den Niederlanden möglich war, wird mit der Novelle der Straßenverkehrsordnung nun auch für unsere Gemeinden möglich: Seit dem 1. April können Straßenverbindungen mit hoher Bedeutung für den lokalen oder regionalen Radverkehr und geringem Pkw- und Lkw-Aufkommen als Fahrradstraße verordnet werden.

Besondere Privilegien

Auf einer Fahrradstraße können Radfahrer und Autofahrer gleichermaßen unterwegs sein, die Fahrradfahrer genießen aber besondere Privilegien: Radfahrende dürfen auf Fahrradstraßen ganz offiziell nebeneinander fahren.

Hard hat im Rad verkehrskonzept bereits vor drei Jahren die Einführung von Fahrradstraßen beschlossen. Bgm. Harald Köhlmeier Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit ist aus Gründen der Verkehrssicherheit auf 30 km/h beschränkt. Autos können auf Fahrradstraßen ganz normal zuund abfahren – eine Durchfahrt kann von der Gemeinde bei Bedarf ebenfalls ermöglicht werden.

Konsequente Fortsetzung des eingeschlagenen Weges

„Die Einrichtung der Fahrradstraße auf der Zulaufstrecke vom Harder Zentrum zur neuen Radbrücke nach Bregenz ist die konsequente Fortsetzung der Schaffung einer attraktiven Radroute für den Alltagsverkehr zwischen Hard und Bregenz, die mit dem Bau der Brücke und der Anpassung der Vorrangverhältnisse begonnen worden ist“, erklärt

Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und Bürgermeister Harald Köhlmeier erhielten bei der feierlichen Eröffnung tätkräftige Unterstützung von Kindern.

Bürgermeister Harald Köhlmeier. „Hard hat im Radverkehrskonzept bereits vor drei Jahren die Einführung von Fahrradstraßen beschlossen. Mit der Gesetzesänderung haben wir nun auch die erforderlichen rechtlichen Grundlagen in der Hand und können mit der ersten Fahrradstraße in Vorarlberg eine echte Vorreiterrolle einnehmen“, freut sich Bürgermeister Köhlmeier.

Meilenstein in der Umsetzung der Radverkehrsstrategie

Die Eröffnung der ersten Fahrradstraße in Vorarlberg stellt für den Verkehrsreferenten der Landesregierung, Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, einen Meilenstein in der Umsetzung der Radverkehrsstrategie dar: „Das Land Vorarlberg hat sich zusammen mit dem Gemeindeverband für die Aufnahme der Fahrradstraße in die Straßenverkehrsordnung stark

gemacht, denn gerade Landesradrouten für den Alltagsradverkehr laufen nicht nur auf eigenen Radwegen, sondern vielerorts auch auf schwächer befahrenen Nebenstraßen im Mischverkehr. Mit der Fahrradstraße verfügen Gemeinden nun über ein geeignetes und vergleichsweise kostengünstiges Instrument zur Attraktivierung wichtiger innerörtli-

Fahrradstraßen . Die Fahrradstraße ermöglicht auf einem bestehenden Straßenzug ein schnelles und sicheres Vorankommen für Radfahrer ohne den Kfz-Verkehr auszuschließen. . Das Zu- und Abfahren für Anrainer ist immer möglich und mit entsprechender Verordnung kann die Behörde auch die Durchfahrt für Kraftfahrzeuge gestatten. . Für alle Fahrzeuge gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, so dass Radfahrer nicht durch schnell fahrende Kraftfahrzeuge gefährdet werden.


05

cher und regionaler Radverkehrsrouten. Ich gratuliere der Marktgemeinde Hard zu ihrer Initiative und hoffe, dass viele weitere folgen werden“, so Landesstatthalter Rüdisser.

hard 05/13

Aus der Gemeinde

Schnelle Verbindungen für Radfahrer

abart.at | Fotografie: Darko Todorovic

Was bringt eine Fahrradstraße nun für den Radverkehr? In Europas Radfahrnation, den Niederlanden, wurde bereits in den 1980er Jahren der Bedarf an schnellen Radrouten für Radpendler erkannt, und die ersten Radschnellwege errichtet. Inzwischen finden sich in London, Kopenhagen, im Ruhrgebiet und auch in Vorarlberg die in den Medien gerne als „Fahrrad-Autobahnen“ bezeichneten hochrangigen Radschnellverbindungen. Dabei muss es nicht immer ein vierspuriger Radweg sein. Mit der Fahrradstraße besteht die Möglichkeit, bereits bestehende Straßen für den Radverkehr als Schnellverbindung einzurichten, ohne mit hohen Investitionskosten parallel Radwege

Kucera Rechtsanwälte GmbH Hofsteigstraße 89 6971 Hard T 05574 76655 rechtsanwalt@kucera.at www.kucera.at

bauen zu müssen. Gleichzeitig bringt eine Fahrradstraße auch eine Verkehrsberuhigung für die Anrainer. Fazit: Mit der Fahrradstraße und dem Radweg ohne Benützungspflicht stehen nun zwei flexibel einsetzbare Instrumente zu Verfügung, die eine kostengünstige Förderung des umweltfreundlichen Radverkehrs in Städten und Gemeinden erleichtern.

Kinder erlernen alte Tradition

Großer Tag für die sanfte Mobilität: (v.l.) GR P. Bildstein, GR M. Gritschacher, LSht. K. Rüdisser, Bgm. H. Köhlmeier, M. Scheuermeier

Im Zuge der österlichen Vorbereitungen besuchte die Schneckengruppe des Kindergartens Falkenweg den Harder Wochenmarkt. Dort durften die Kinder mit Unterstützung der Frauen vom Basar-Team einen eigenen Palmbuschen binden und schmücken. Alle Kinder hatten großen Spaß und viel Freude an dieser alten Tradition und trugen stolz ihre Ostersymbole nach Hause.


06

hard 05/13

Aus der Gemeinde

Eintauchen in die Welt der Bücher An den Harder Volks- und Mittelschulen wurde der Vorarlberger Lesetag auf vielfältige Weise begangen - mit Spielen, Outdoorlesen, einer Lesejause und vielen weiteren tollen Aktionen. Die Klassen der Volksschule Markt frönten auf ganz unterschiedliche Weise dem Lesevergnügen. Während in den 1. und 2. Klassen an verschiedenen Stationen fleißig gelesen, gerätselt und nach Anleitung gebastelt wurde, erstellten die Schüler der 3d ein Leseportfolio zum Buch „Das Monster vom blauen Planeten“. Die Kinder der 3b wiederum beschäftigten sich ausgiebig mit dem Thema Piraten, während die 3c die Schneckengruppe des Kindergartens Seezentrum besuchte, um den Kindern aus Bilderbüchern vorzulesen. Schüler der Mittelschule Mittelweiherburg besuchten das Rathaus.

Die 4b der Volksschule Markt veranstaltete einen Outdoorlesetag.

Die 4c schrieb selbst Kasperltheaterstücke und inszenierte dann Vorstellungen für die Klasse. Die Kinder der 4b verbrachten einen „Outdoorlesetag“ und trugen in Harder Geschäften und auf der Straße Texte mit Megafon vor. Und in den Montessoriklassen führten die Kinder selbständig „erlesene“ Experimente zu den Themen Magnetismus, Elektrizität, Luft und Erde durch. In der Mittelschule Markt wurden u. a. verschiedene Lesespiele und eine tolle Lesejause veranstaltet. Außerdem wurden Jugendbücher vorgestellt.

Dass Lesen in der Mittelschule Mittelweiherburg einen hohen Sellenwert hat, stellte der Bücherturm beim Schuleingang klar. In der Aula wurde man dann von einem wahren Bücherstrom erwartet - dem Bücherhimmel. Darüber hinaus kamen die Schülerinnen und Schüler in den Genuss mal spannender, mal amüsanter Hörgeschichten, Vorträge und weiterer Aktionen.

Besuch im Rathaus

Die 2b der MS Mittelweiherburg nahm den Lesetag zum Anlass, einen Abstecher ins Harder Rathaus zu unternehmen und den Gemeindebediensteten Sagen wie „Der Klushund“, „Das Nachtvolk“ oder „Der Geist auf der Kanisfluh“ vorzulesen. Nach anfänglicher Nervosität fanden die Eleven schnell Gefallen daran. „Ich habe als erstes dem Bürgermeister vorgelesen. Ich war sehr nervös. Alle waren aber sehr nett und es war lustig und überhaupt nicht anstrengend, sooft vorzulesen. Am Schluss haben wir noch Fotos mit dem Bürgermeister gemacht und einen Apfel bekommen“, berichtete die zwölfjährige Sophie nach ihrem Leseausflug.

Haben Sie Fragen zur Pflege und Betreuung? Das Pflegenetzwerk Hard bietet mit der diplomierten Gesundheitsund Krankenschwester Bettina Flatz eine kompetente Hilfe an. Frau Flatz ist Ihre Ansprechpartnerin und berät und unterstützt Sie in vielen Angelegenheiten. Benötigen Sie Unterstützung beim Aufbau eines Betreuungsnetzes? Kennen Sie das Angebot in Hard oder haben Sie Fragen zur Finanzierung der Pflege und Betreuung? Die Beratung ist kostenlos. Das Pflegenetzwerk Hard ist eine Kooperation der Marktgemeinde Hard, des Krankenpflegevereines, des Sozialsprengels und vom Seniorenhaus am See.

Bettina Flatz t: +43 (0)650 669 36 87 e: bettina.flatz@sprengel.at


07

hard 05/13

Aus der Gemeinde

Gemeinsam für ein sauberes Hard Ende März waren wieder zahlreiche Freiwillige unterwegs, um das Harder Bodenseeufer und die Schulwege von achtlos weggeworfenem Müll zu befreien. Alle Jahre wieder zu Frühlingsbeginn machen sich viele freiwillige Helferinnen und Helfer auf, um am Harder Bodenseeufer, sowie an den Ufern der Zuflüsse Müll einzusammeln. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag, diese Gebiete als Erholungsräume zu bewahren. Traditionell beteiligen sich an der „Seeputzate“ Vereine , die von ihrer Geschichte her mit dem See verbunden sind bzw. deren Vereinsstätte sich in der Nähe des Sees befindet. So waren der Fischereiverein und die Naturfreunde ebenso vertreten wie das Rote Kreuz, die Wasserrettung und die Feuerwehr, die Pfadfinder und Bogenschützen, der Tennis- und der Yachtclub, der Freizeitverein Seepark und die Stockschützen, um nur einige zu nennen. Doch auch zahlreiche weitere Freiwillige beteiligten sich an der Aktion, darunter eine 18-köpfige Gruppe von Firmlingen. Nicht zu vergessen die tatkräftigen Mitarbeiter des Bauhofes. Nach getaner Arbeit trafen sich die weit über 400 Helferinnen und Helfer zu einem kleinen Imbiss im Feuerwehrhaus. Schulwegreinigung Nicht nur am Bodenseeufer, sondern auch entlang der Schulwege wurde für mehr Sauberkeit gesorgt. Bereits einen Tag vor der „Seeputzate“

Zu den fleißigen Helfern zählte auch eine Gruppe von Firmlingen.

beteiligten sich rund 600 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen an der Schulwegreinigung. Die ebenfalls jährlich stattfindende Aktion hat zum Ziel, die Kinder und Jugendlichen für die Themen Abfallentsorgung und Umwelt zu sensibilisieren. Da Müllsammeln auch hungrig macht, wurden die Schülerinnen und Schüler am Ende mit einer Jause belohnt.

Schüler der Hauptschule Mittelweiherburg im Einsatz für die Umwelt.

Bei den Säuberungsaktionen wurden rund 22 m3 Müll zusammengetragen - von Verpackungsmaterialien, Plastikund Glasflaschen, über Dosen, Autoreifen und -felgen bis hin zu Altmetall

und Fahrradteilen. Die Gemeinde Hard bedankt sich herzlich bei allen freiwilligen Helferinnen und Helfern für ihren großen Einsatz.

Gratis-Büchereikarte ein großer Erfolg Im Dezember 2012 startete die Gemeinde Hard eine beispielhafte Aktion zur Förderung der Sprache: In den fünf Kindergärten wurden an alle Kinder Gutscheine für eine kostenlose Jahreskarte der Bücherei am Dorfbach verteilt. Bis jetzt haben über 70 Kinder dieses Angebot wahrgenommen, den Gutschein gegen die Jahreskarte eingetauscht und damit die Chance genutzt, in die Welt der Bücher einzutauchen. „Es freut mich, dass wir mit dem Projekt bei vielen Kindern das Interesse an Büchern wecken und damit einen wichtigen Impuls zur Förderung der Sprachkompetenz leisten konnten“, so die Schul- und Kindergartenkoordinatorin Michaela Blum.


08

hard 05/13

Aus der Gemeinde

plan-b: Ein Fest zur Eröffnung der neuen Fahrradsaison Bei strahlendem Sonnenschein und angenehm milden Temperaturen haben die sechs plan-b Gemeinden am 22. März mit einem tollen Fahrradfest den Radfrühling 2013 eingeläutet. Viele Radfahrerinnen und Radfahrer nutzten das Traumwetter am 22. März für einen Abstecher nach Wolfurt. Dorthin hatten die sechs plan-b Gemeinden Hard, Bregenz, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt zum Radfrühling im Rahmen des Wolfurter Radmarktes geladen. Die Sternfahrt von den einzelnen Gemeinden - in Hard brachen die Radlerinnen und Radler vom Rathaus in Richtung Wolfurt auf machte bereits den Weg zum Ziel, bevor sich am Wolfurter Marktplatz alles um das Fahrrad drehte. Langsamfahr-Rennen und Rad-Mode-Schau Neben vielen praktischen Services, wie Sicherheitstraining, RadCheck, Tachometer-Montage oder Radbörse, sorgten die Veranstalter für zwei besondere Highlights: Beim LangsamFahrrennen der Prominenz bewies Gemeinderat Peter Bildstein viel Geschick und holte sich den Tagessieg. Groß war auch das Interesse bei der Fahrrad-Modeschau. Natürlich wurde auch für die kleinen Radlerinnen und Radler einiges geboten: Neben Kinderschminken stand bei den Kleinen auch das speziell auf sie abgestimmte Sicherheitstraining hoch im Kurs.

Vertreter der plan-b Gemeinden (v.l.): Robert Hasler (Wolfurt), GR Peter Bildstein (Hard), Manfred Madlener (Kennelbach), Bgm. Manfred Flatz (Schwarzach), Bgm. Elmar Rhomberg (Lauterach), Bgm. Christian Natter (Wolfurt), Vzbgm. Gernot Kiermayr (Bregenz).

Das Kinderschminken und das Fahrsicherheitstraining kamen bei den Kids gut an.

GR Peter Bildstein (l.) holte beim LangsamFahrrennen den Sieg für Hard.

„Alte Straße“: Leitungserneuerung Aus betriebstechnischen Gründen wird derzeit in der Alten Straße zwischen dem Wiesweg und der L 202 die Wasserversorgungshauptleitung erneuert. Gleichzeitig erfolgt die Erneuerung der Gasversorgungsleitung durch die Vorarlberger Erdgasgesellschaft.

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 17. Mai abgeschlossen sein.

Im Zuge der Bauarbeiten werden in diesem Bereich auch größere Belagssanierungsarbeiten durchgeführt. Die Abteilung Infrastruktur der Gemeinde

Hard und die beteiligten Firmen bemühen sich um eine schnellstmögliche und möglichst störungsfreie Bauabwicklung. Dazu ist es nötig, dass im unmittelbaren Baustellenbereich die Fahrbahn für alle Fahrzeuge gesperrt bleibt. Ein Zufahren bis zur Baustelle ist möglich. Bitte beachten Sie die Umleitungsschilder und Baustellenbeschilderungen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis zum 17. Mai abgeschlossen sein.


09

hard 05/13

Aus der Gemeinde

Ein Dankeschön an alle Radfahrer Die plan-b Gemeinden sagen Danke: Im April wurden 1.000 Packungen Kressesamen und Pralinen an fleißige Radlerinnen und Radler verteilt. Die Verteilaktionen der plan-b Gemeinden, die mehrmals jährlich stattfinden, sind zu einem wichtigen Signal der Wertschätzung für die Radfahrerinnen und Radfahrer geworden.

Kleine Geste mit hoher Wertschätzung die plan-b Verteilaktionen.

vieles möglich. „Wir haben in der Region inzwischen sehr gute Voraussetzungen, um auch ohne eigenes Auto sehr gut unterwegs zu sein“, ist Bgm. Harald Köhlmeier überzeugt.

Schnäppchenjäger aufgepasst: Am 17. Mai findet auf dem Gelände des Bauhofes in der Hafenstraße 29 die nächste Fund-Versteigerung der Gemeinde Hard statt. Zur Versteigerung gelangen Fahrräder und sonstige Fundgegenstände, die bereits länger als ein Jahr beim Fundamt Hard lagern und weder vom Besitzer noch vom Finder abgeholt wurden. Der Erlös wird sozialen Zwecken gestiftet. Beginn der Versteigerung ist um 19 Uhr, die Besichtigung der Fahrräder ist bereits um 18.30 Uhr möglich.

Wir ziehen Ihren Wohnraum an! Ob Altbau oder Neubau - wir sorgen für mehr Wohlgefühl in Ihren Wohnräumen. Besuchen Sie unseren Schauraum oder vereinbaren Sie telefonisch einen unverbindlichen Beratungstermin.

Michael Bischof Ihr Boden- und Wohnraumspezialist

6971 Hard · Erlengrund 31 · T +43 (0) 55 74 / 77 509 info@mb-bischof.at · www.mb-bischof.at

www.bs-werbeagentur.com · Fotolia.com © stokkete/vege/Ben

Bei der Frühjahrsaktion im April wurden Kressesamen und Pralinen verteilt, in Summe 1.000 Einheiten für die Gemeinden Bregenz, Hard, Lauterach und Wolfurt. „Ein passendes Symbol, denn auch das Bewusstsein für Mobilität muss weiter wachsen“, so Bgm. Harald Köhlmeier. Zum Glück ist das Wachsen weder bei Kresse noch bei bewusster Mobilität wirklich schwierig – etwas persönlicher Einsatz macht

Versteigerung


10

hard 05/13

Aus der Gemeinde

Nachhaltige Mobilität ... ... bildet das Schwerpunktthema der Gemeinde Hard bei den Harder Welten, die vom 14. bis 16. Juni in der Sporthalle über die Bühne gehen. Dass nachhaltige Mobilität der Marktgemeinde Hard ein besonderes Anliegen ist, machte Anfang April die Eröffnung von Vorarlbergs erster Fahrradstraße einmal mehr deutlich. Auch bei den Harder Welten gibt die Gemeinde diesem Thema Raum. So wird beispielsweise ein Slow-Bike-Race veranstaltet, bei dem es darum geht, mit dem Fahrrad eine bestimmte Strecke möglichst langsam zurückzulegen. Auf die teilnehmenden Besucherinnen und Besucher warten tolle Sofortgewinne! Schulisches Mobilitätmanagement

Auch die Gemeinde Hard ist bei den Harder Welten 2013 wieder vertreten.

Die Mittelschulen Markt und Wolfurt sowie die Wirtschaftsschulen Bezau starteten mit Beginn des Schuljahres 2012/13 das Projekt „Schulisches Mobilitätsmanagement“. Dabei setzten sich die Schülerinnen und Schüler im Unterricht intensiv mit dem Thema nachhaltige Mobilität

auseinander. Die Ergebnisse der Mittelschule Hard werden bei den Harder Welten ausgestellt. Natürlich wird bei den Harder Welten 2013 auch wieder die Partnergemeinde von Hard, das italienische Bagnoli di Sopra vertreten sein.

Harder Welten 14. bis 16. Juni 2013 Sporthalle am See Infos: www.wigehard.at

Holzfenster Holz-Alu-Fenster Innentüren Haustüren Küche Bad Wohnzimmer Schlafzimmer Diele Denkmalschutzfenster

Wir realisieren Träume und Wünsche in Holz - ob Fenster, Türen oder Möbel. Mit handwerklichem Geschick und stilistischer Sicherheit wird jedes Stück zum Unikat. Damit aus Ihrem Wohnraum ein Lebensraum wird.

Sternath Tischlerei GmbH

Landstraße 107

A-6971 Hard

office@sternath-tischlerei.at

T +43 5574 72510

www.sternath-tischlerei.at

F +43 5574 62451


11

hard 05/13

Aus der Gemeinde

Sicheres Inlineskaten

Strandbad eröffnet Am 9. Mai um 10 Uhr startet das Strandbad Hard in die Badesaison 2013. Auf große und kleine Wasserratten warten wieder ein paar tolle Aktionen.

Familienaktion bei Saisonkarten Preisvorteil für alle Familien: Gegen Vorlage des Vorarlberger Familienpasses erhalten Sie zu Ihrer Erwachsenensaisonkarte die Saisonkarte für Ihre Kinder zum halben Preis! Ein weiteres Zuckerl: Beim Kauf einer Saisonkarte gibt es zwei Tageskarten für das Strandbad Hard gratis dazu. Das wäre doch eine schöne Gelegenheit,

Freunde, Bekannte oder Verwandte zu einem herrlichen Badetag am Bodensee einzuladen.

Strandbad Hard 9. bis 29. Mai: 10 bis 19 Uhr 30. Mai bis 25. August: 9 bis 20 Uhr 26. August bis 8. September: 9 bis 19 Uhr Einzeleintritte Erwachsene: EUR 3,90 Senioren: EUR 3,30 Jugendliche: EUR 2,90 Kinder: EUR 2,-

Die Teilnahme an einem Skatekurs, das haben Untersuchungen in Deutschland ergeben, steigert die Sicherheit ganz entscheidend. Ein Kurs dauert zwei Stunden, in denen die Teilnehmer erfahren, wie man richtig fährt, bremst und Kurven macht. Weitere Themen sind die Schutzausrüstung, die rechtliche Situation sowie die Wartung und Pflege der Ausrüstung. Mehr Infos bei der Initiative Sichere Gemeinden unter T 05572/54343 oder im Internet auf www.sicheregemeinden.at

Saisonkarten Erwachsene: EUR 62,Senioren: EUR 53,Jugendliche: EUR 46,Kinder: EUR 32,Jahreskarten (Strandbad + Eislaufplatz, 1 Jahr gültig) Erwachsene: EUR 88,Senioren: EUR 79,Jugendliche: EUR 70,Kinder: EUR 48,-

Foto: Initiative Sichere Gemeinden

Liegebetten, Luftmatratzen, Sonnenschirme, Spielzeug und vieles mehr können Sie bequem und versperrt im Strandbad deponieren. Als Aktion bietet Ihnen die Harder Sport- und Freizeitanlagen GmbH auch für diese Badesaison die Einzelkabine in Kombination mit Ihrer Saisonkarte wieder um preiswerte 100 Euro an. Nützen Sie die Gelegenheit und sichern Sie sich gleich eine der wenigen noch nicht vergebenen Einzelkabinen!

Ob Ausdauersport oder einfach Vergnügen pur, das Inlineskaten ist nach wie vor ein gefragter Freizeitspaß. Wermutstropfen: Auch die Zahl der Verletzten ist hoch. Banaler Grund: Noch immer sind viele Sportsfreunde leichtsinnigerweise ohne Schutzausrüstung unterwegs. Dabei könnte mit Helm, Handgelenks-, Ellenbogenund Knieschützern ein großer Teil der schweren Verletzungen verhindert werden. Aber auch mangelndes Fahrkönnen holt so manchen unsanft von den Rollen.

Skatekurse steigern die Sicherheit beim Inlineskaten.

Was macht eigentlich ein Zahndoktor so? Die Kinder des Kindergartens Seezentrum besuchten kürzlich den Zahnarzt Dr. Jahouda in seiner Praxis. Zuerst sangen die Schneckengruppe und die Grüne Knallfroschgruppe ein Lied über Zähne und die gesunde Jause. Dann durften die Kleinen dem Zahnarzt ihre sauber geputzten Zähne zeigen. Der Kindergarten Seezentrum bedankt sich bei Dr. Roman Jahouda für sein Angebot, seine Zahnarztpraxis einmal genau unter die Lupe nehmen zu dürfen.


12

hard 05/13

Aus der Gemeinde

NACHRUF

Frau Leopoldina (Lea) Slana geb. 03.01.1968

gest. 02.04.2013

Tief betroffen nehmen wir Abschied von Lea Slana, die am 2. April 2013 nach schwerer, mit großer Tapferkeit ertragener Krankheit im Alter von 45 Jahren allzu früh verschieden ist. Frau Slana war seit 2005 Mitglied in der Gemeindevertretung der Marktgemeinde Hard und seit der Gründung des Integrationsausschusses im Jahr 2006 dessen Vorsitzende. Insbesondere in dieser Funktion erwarb sie sich für ihr Wirken und ihr besonderes Engagement viel Anerkennung und Respekt. Frau Lea Slana hat das Thema Integration nicht nur politisch begleitet, sondern gelebt. Sie war maßgeblich an der Einführung des Harder Sprachfördernetzwerkes beteiligt und hat sich bis zuletzt unermüdlich für das Gelingen dieses Projektes eingesetzt. Zudem war sie in vielen sozialen Belangen tätig und hat sich stets mit Nachdruck für die Anliegen und Rechte der Schwächeren und all jener stark gemacht, die nicht vom Schicksal begünstigt sind. Neben ihrer Tätigkeit als Gemeindevertreterin der Marktgemeinde Hard arbeitete Frau Slana seit 1996 als Verwaltungsassistentin im Verein Sozialsprengel Hard. Im Rahmen dieser Tätigkeit hat sie nicht nur umfangreiche verwaltungstechnische Aufgaben erfüllt und am Ausbau der Verwaltung mitgearbeitet, sondern auch vorbildlichen Einsatz in sozialen Tätigkeitsfeldern gezeigt. An dieser Stelle seien etwa die Konzeption des Ferienspaßes, die Umsetzung des Frauencafés in Hard und die Integrationsarbeit erwähnt. All ihre Bemühungen hatten zum Ziel, das Zusammenleben in Hard zu fördern. Die Marktgemeinde Hard und der Verein Sozialsprengel Hard trauern um Frau Lea Slana und werden ihr in größter Wertschätzung ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt der Familie der Verstorbenen.

Kindervilla Löwenzahn lud zum Anmeldetag

Zu Ostern war in der Kindervilla „Nestchen suchen“ angesagt.

Am 4. März veranstaltete die Kindervilla Löwenzahn in der Landstraße 38 den Anmeldetag für das Jahr 2013/14. Zahlreiche Eltern nutzten die Gelegenheit, um sich über den Spielgruppenalltag zu informieren, während die zukünftigen Spielgruppenkinder die Gruppenräume erkundeten.

führten die Kinder beispielsweise mit großer Begeisterung einen Osterhasentanz auf. Außerdem versteckte der Osterhase die Nestchen der einen Gruppe im Garten, während die Kinder der anderen Gruppe in den Gruppenräumen auf Suche gingen - und natürlich fündig wurden.

In der Kindervilla wurde das Osterfest ausgiebig gefeiert. „Hoppel, hoppel, Stummelschwanz“ - zu diesen Worten

Das nächste Highlight in der Kindervilla Löwenzahn bildet der „Tag der offenen Tür am 8. Juni von 11 bis 15 Uhr.


13

hard 05/13

Aus der Gemeinde

Fast wie eine Wohngemeinschaft: Tagesbetreuung im Seniorenhaus Im Jahr 2002 initiierten der Verein Sozialsprengel Hard und das Seniorenhaus am See die Tagesbetreuung für betreuungsbedürftige Personen. Das Konzept hat sich seither bestens bewährt. Für betreuende Angehörige bedeutet das Angebot der Tagesbetreuung eine erhebliche Erleichterung beim Spagat zwischen Pflege, Familie und Beruf. Betreuungsbedürftige Personen schlafen nachts zuhause im eigenen Bett, tagsüber sind sie im Seniorenhaus am See in einer kleinen Gruppe gut aufgehoben.

Sozialer Austausch und individuelle Betreuung

Am Ecktisch in der Wohnküche konzentriert sich eine ältere Dame auf Memory-Karten. Trotz fortgeschrittener Demenz kann sie die Bilder richtig zuordnen - die Freude darüber ist ihr anzusehen. Die einfühlsame Betreuerin an ihrer Seite hilft nur, wenn es unbedingt nötig ist, denn die Betreuerinnen wissen aus ihrer Ausbildung, wie wichtig es ist, noch vorhandene Fähigkeiten zu pflegen und erhalten. Beim gemeinsamen Gedächtnistraining am Nachmittag geht es dann heiter und spielerisch zu. Nicht Perfektion, sondern Erfolgserlebnisse stehen im Vordergrund, es wird viel gelacht.

Sich als eigene Persönlichkeit wertgeschätzt fühlen

Nach Möglichkeit wird auf Vorlieben und Wünsche eingegangen. Ein abwechslungsreiches und ausgewogenes Programm ist die Folge: Spaziergänge werden gemacht, es wird gebastelt, gesungen, und vieles mehr. Einige Tagesgäste, insbesondere Frauen, machen sich gerne nützlich: Sie helfen beim Kuchenbacken und Tisch decken. Durch die gemütliche, große Wohnung wirkt die Harder Tagesbetreuung fast ein wenig wie eine Wohngemeinschaft. Die Seniorinnen und Senioren finden sich an Werktagen zwischen 8 und 18 Uhr ein - der Bedarf bestimmt das Ausmaß (ganztags, vormittags oder

Vom Seniorenhaus aus genießen die Betreuten einen herrlichen Blick auf den See.

nachmittags). Die Kosten betragen 6,90 Euro je Stunde. Frühstück und Abendessen können bestellt werden, auch das Mittagessen liefert die Küche des Seniorenhauses.

Maximal zehn Tagesgäste

Angeleitet wird die kleine Gemeinschaft (derzeit 28 wechselnde Tagesgäste) von jeweils drei erfahrenen Betreuerinnen, insgesamt umfasst das Betreuerteam elf Frauen. Maximal zehn Tagesgäste halten sich hier zur selben Zeit auf - ein persönliches Ambiente also, indem man einander leicht kennenlernt.

Doris Hermann

Für Ruhephasen stehen drei Schlafzimmer und insgesamt sechs Schlafplätze zur Verfügung, Sofas inbegriffen. Einzigartig ist die Aussicht, die man vom Wohnzimmer und von der großen Terrasse aus auf den See hat. Auch der wunderschöne Garten des Seniorenhauses wird von der Tagesbetreuung mitbenutzt. Insgesamt sind also die besten Voraussetzungen gegeben, um sich wohl zu fühlen.

Alwin Ender

Tagesbetreuung im Seniorenhaus am See Verein Sozialsprengel Hard Doris Hermann T 74544 Pflegenetzwerk Hard Alwin Ender T 74340-23


14

hard 05/13

Wirtschaft

100 Jahre Dampfschiff Hohentwiel Anlässlich des runden Geburtstages ihres berühmten Dampfschiffes veranstaltet die Hohentwiel Schifffahrtsgesellschaft am 4. Mai einen Tag der offenen Tür, zu dem die Harder Bevölkerung recht herzlich eingeladen ist. In ihren 100 Jahren hat die Hohentwiel viel erlebt. Am 11. Jänner 1913 lief sie als das siebte Dampfschiff der Königlich Württembergischen Staatsbahnen vom Stapel und war fortan die Staatsyacht des Königs von Württemberg auf dem Bodensee. Ab Mai 1913 bediente der Halbsalondampfer vom Heimathafen Friedrichshafen aus vor allem die Kurse im Bodensee-Längsverkehr. Das Publikum liebte sie und bald zählte die Hohentwiel zu den prominentesten Schiffen auf dem Bodensee.

doch im letzten Augenblick wurde sie gerettet. Im Jahr 1984 erwarb der Verein „Internationales Bodensee-Schifffahrtsmuseum e.V.“ den mittlerweile renovierungsbedürftigen Dampfer. Durch den unermüdlichen Einsatz zahlreicher Helfer gelang es, die Hohentwiel wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen. So konnte die Hohentwiel am 17. Mai 1990 erneut zur Jungfernfahrt auslaufen und erinnert seither an seine glanzvollen Zeiten als Halbsalondampfer für gekrönte Häupter.

Beim gleichzeitigen Hafenfest mit Frühschoppen können Sie weiters das Schiff besichtigen, sich über die Angebote der Hohentwiel informieren und die Briefmarkensammlung des PhilatelieClub Montfort bewundern. Ein gastronomisches Angebot und musikalische Umrahmung runden diesen Tag ab.

Nach bewegten Jahren für die Schifffahrt auf dem Bodensee gab es nach dem zweiten Weltkrieg nur noch ein Dampfschiff in Friedrichshafen, die Hohentwiel. In den folgenden Jahren diente sie hauptsächlich im Kursverkehr, bis sie vor Anker ging und ab 1962 dem Bregenzer Segelclub als Restaurant und Clubheim diente. Zu Beginn der achtziger Jahre schien das Schicksal der Hohentwiel endgültig besiegelt,

Programm: . Frühschoppen mit Besichtigung der Hohentwiel . Sonderpostamt an Bord der Hohentwiel . Briefmarkenausstellung durch den Philatelie-Club Montfort . musikalische Umrahmung u.v.m.

Tag der offenen Tür am 4. Mai

Im Jubeljahr 2013 gibt es neben zahlreichen öffentlichen Fahrten viele besondere Highlights. Von der Österreichischen Post gibt es eine Sonderbriefmarke „100 Jahre Dampfschiff Hohentwiel“. Diese gibt es am 4. Mai beim „Tag der offenen Tür“ inklusive Sonderstempel, anschließend ist sie in den Filialen der Österreichischen Post erhältlich.

Tag der offenen Tür 4. Mai, 10 bis 16 Uhr Anlegestelle der Hohentwiel, Hafenstr. 15

Hohentwiel Schifffahrtsgesellschaft Hafenstr. 15, 6971 Hard T 05574 63560, office@hohentwiel.com www.hohentwiel.com

Brandschutz-Experte im Ruhestand

Josef Huter ist am 1. Mai in den wohlverdienten Ruhestand getreten.

Nach über 15 Jahren hat Josef Huter sein Geschäft in der Seestraße geschlossen und ist per 1. Mai in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Josef Huter: „Das Leben steckt voller Veränderungen. Für mich als Geschäftsinhaber der Fa. Brandschutz Huter ist es nun an der Zeit, kürzer zu treten und in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. In diesem Sinne bedanke ich

mich recht herzlich bei meinen Geschäftspartnern und Kunden für die jahrelange gute Zusammenarbeit, für die Treue und das Vertrauen, welches mir entgegengebracht wurde.“ Für Feuerlöscher-Überprüfungen können sich die Harderinnen und Harder künftig an die Firma Total Firestop, Gerhard Klammer, T 0664/5236453 wenden.


16

hard 05/13

Wirtschaft

„Gute Ideen sind immer gefragt“ Das Team von Frontloop ist Spezialist, wenn es um Merchandising-Produkte geht - und hat vor wenigen Wochen seine neue Basis Am Sägenkanal eröffnet. „Es freut mich, dass Frontloop seinen Firmensitz wieder in Hard hat wie damals, in der Gründungsphase des Unternehmens“, sagt Firmengründer und Geschäftsführer Bernd Hartmann. In den vergangenen Jahren war Frontloop in Dornbirn angesiedelt, „aber die Entwicklung des Unternehmens machte es nötig, nach neuen Räumlichkeiten zu suchen, die besser auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten sind. In meiner Heimatgemeinde wurde ich schließlich fündig“, erklärt Hartmann die Gründe für die Übersiedlung.

Alles aus einer Hand

Die neuen, 300 m großen Räumlichkeiten Am Sägenkanal 12-14 wurden vor wenigen Wochen bezogen. 2

Von hier aus beliefert das fünfköpfige Team seine Kunden mit MerchandisingArtikeln. Hartmann: „Unsere Dienstleistung reicht von der Konzeption von Produkten, über die graphische Gestaltung bis hin zur Umsetzung der Produkte mit unserem weltweiten Netzwerk an Produktionen“. Besonders stolz ist der Unternehmer darauf, dass Frontloop das neue Wickelpaket für die Gemeinde Hard sowie das neue Willkommensgeschenk für zugezogene Harderinnen und Harder umsetzen darf. Zur Eröffnung des neuen Unternehmenssitzes konnte Bernd Hartmann zahlreiche Gäste begrüßen. Auch Bürgermeister Harald Köhlmeier und Gemeinderat Marius Amann zählten zu den Gratulanten.

Teil- oder Komplettbadrenovierung: Ihre persönliche Altersvorsorge! • Bodenebener Einstieg vorher • Leichtere Reinigung • Perfekte Raumnutzung • Fliesen und Decke können darunter bestehen bleiben - weniger Schmutz und Lärm • Alters- und behindertengerechte Ausführung möglich rufen

nfrei an

Gebühre

0 22 19

0800 / 2

viterma Lizenz-Partner Ingo Billen, Langackerweg 18, 6971 Hard bregenz@viterma.com, www.viterma.com

nachher

Bernd und Claudia Hartmann konnten zur Eröffnung auch Bgm. Harald Köhlmeier und GR Marius Amann begrüßen.

Kontakt Frontloop Marketing & Trading GmbH T 22552, contact@frontloop.com www.frontloop.com


17

hard 05/13

Soziales

Tagesmütter gesucht Die Vorarlberger Tagesmütter suchen Verstärkung und bieten interessierten Frauen die Möglichkeit einer praxisorientierten, berufsbegleitenden Ausbildung. Die Harderin Annemarie Wipplinger ist Tagesmutter und betreut seit 15 Jahren Kinder bei sich zu Hause. Insgesamt sind es aktuell sieben Buben und Mädchen, die verteilt über die Woche zu ihr kommen. Das Betreuungsausmaß ist dabei ganz unterschiedlich. Zwei Mädchen etwa kommen nur einmal pro Woche, die anderen Kinder zwischen zwei- und viermal. „Bei mir waren immer schon mehr Kinder als meine beiden Töchter. Als es in der Umgebung keine gleichaltrigen Spielgefährten mehr für meine zweite, damals dreijährige Tochter gab, habe ich mich nach anderen Möglichkeiten umgesehen“, sagt Annemarie Wipplinger. Mit der Ausbildung zur Tagesmutter hat die Harderin die Liebe zu Kindern zu ihrem Beruf gemacht.

Stundenweise oder ganztags

Die Vorarlberger Tagesmütter suchen in Hard Verstärkung. Das Ausmaß der Beschäftigung reicht von wenigen Wochenstunden bis zur ganztägigen Betreuung. Die Ausbildung

Annemarie Wipplinger hat ihre Liebe zu Kindern zum Beruf gemacht.

Singabend ein großer Erfolg „Kum mir singond a klä, sing oh mit“ - beim ersten offenen Gesangsabend im Gasthaus Grüner Baum herrschte eine tolle Stimmung. Die Initiatoren Christine Lintschinger, Walter Nagel und Sissi Kainz konnten rund 40 Sängerinnen und Sänger zur Veranstaltung begrüßen. Walter und Christine gaben mit ihren Gitarren die Lieder, Evergreens und Schlager vor und animierten das begeisterte Publikum zum Mitsingen aus eigens dafür gedruckten Liederbüchern. Der nächste Termin für „Kum mir singond a klä, sing o mit!“ steht bereits fest: Die zweite Auflage findet am 7. Mai im Gasthaus Grüner Baum statt. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr.

ist berufsbegleitend und dauert zwei Jahre. Frauen, die Interesse am Beruf der Tagesmutter haben, können sich bei der Bezirksstelle Bregenz melden. Auch gibt es in Hard noch Betreuungsplätze. Kontakt Vorarlberger Tagesmütter Gabi Ritsch T 05522/71840-380 g.ritsch@verein-tb.at

Guta Hard hilft Waisen Mit einer Strickaktion unterstützten die Harder Guta-Frauen Kinder im Waisenhaus von Malawi. Durch die Harderin Heidi Kloser, die mit ihrer Familie seit über 30 Jahren im afrikanischen Malawi wohnt, wurde bei der Guta Hard die Idee geboren, für ein Waisenhaus in Malawi „Käpple“ zu stricken, denn auch dort kann es empfindlich kalt werden. In der Folge wurde in den Räumlichkeiten des Textilgeschäftes „s‘flair“ eine Strickrunde initiiert. Weiters halfen auch viele Frauen aus Nah und Fern bei diesem Projekt mit.

Die Waisen freuten sich über die „Käpple“.

Am Ende konnten über 260 „Käpple“ an die Waisenkinder nach Malawi geschickt werden. Der Frauenbund „Guta Hard“ übernahm sämtliche Kosten dieser Ak-

tion und bedankt sich recht herzlich bei allen freiwilligen „Strickerinnen“ für ihre große Unterstützung.

Walter Nagel, Christine Lintschinger und Sissi Kainz laden zum Singen ein.

Harder Jahrgang 1963, aufgepasst! Heuer feiern wir das runde 50er-Jubiläum. Aus diesem Anlass fliegen wir im Oktober gemeinsam in die Metropole London. Bei Interesse und für nähere Informationen, sende bitte gleich eine E-Mail an: bernarda.hermann@aon.at - ANZEIGE -


18

hard 05/13

Soziales

Das Gesichtsfeld Das Gesichtsfeld ist der Bereich der uns umgebenden Welt, den wir mit beiden Augen gleichzeitig überblicken können, ohne die Augen zu bewegen. Das Gehirn bildet aus dem Bild beider Augen ein großes Gesamtbild, als wenn wir nur ein Auge hätten. Die Größe des Gesichtsfelds ist alters-, geschlechts- und aufmerksamkeitsabhängig. In der Jugend umfasst das Gesichtsfeld 175 Grad, im Alter fällt der Wert auf 139 Grad ab. Bei Frauen ist es etwas größer und bei Konzentration auf eine Tätigkeit oder Stress wird es vorübergehend kleiner. Genauso wie die Netzhaut an verschiedenen Stellen unterschiedlich leistungsfähig ist, können wir in den verschiedenen Bereichen des Gesichtsfeldes unterschiedlich gut sehen. Wenn wir z. B. im Auto sitzen, können wir gut erkennen, wer vor uns fährt. Kommt ein Auto von der Seite, bekommen wir das zwar mit, aber richtig scharf sehen wir es erst, wenn wir den Kopf wenden und es genau anschauen. Dieser leistungsfähigste Sehbereich innerhalb des Gesichtsfeldes nennt sich Makula. Zum Rande der Makula hin fällt das Sehen schon auf 30% ab, außerhalb ist es noch weniger. Deshalb sehen wir bei Betrachtung einer Buchschrift auch nur 2 Buchstaben gleichzeitig scharf, alles andere dient nur der Orientierung auf der Buchseite. Interessanterweise ist die Informationsmenge, die von den äußeren Bereichen der Netzhaut geliefert wird bei Menschen, die von Geburt an oder seit der Kindheit taub sind, größer. Der seitliche Teil der Netzhaut wird stärker genutzt und ist leistungsfähiger. Im Erwachsenenalter ist hier keine Steigerung mehr möglich.

Herbert David, Optometrist

Firmlinge unterwegs für die gute Sache Die Firmlinge der Pfarre Hard unterstützen die Hilfsorganisation „Tischlein-deck-dich“ und starten am 4. Mai die Aktion „Ein Stück mehr einkaufen“. Im Jahr 2005 von Elmar Stüttler ins Leben gerufen, verfolgt die Hilfsorganisation „Tischlein-deck-dich“ das Ziel, bedürftige Menschen mit Lebensmitteln zu versorgen, die bei Herstellern, in Lebensmittellagern oder Geschäften aussortiert werden. Rund 250 Ehrenamtliche arbeiten für den Verein und sammeln wöchentlich mit sieben Vereinsfahrzeugen rund 10 bis 15 Tonnen Lebensmittel, die dann - nach genauer Produktkontrolle - an fünf Stellen in Vorarlberg an hilfsbedürftige Personen verteilt werden.

Hilfsaktion am 4. Mai

Die Firmlinge der Pfarre Hard unterstützen „Tischlein-deck-dich“ auf besondere Weise: Am Samstag, 4. Mai, werden sie vor verschiedenen Geschäften in Hard die Aktion „Ein Stück mehr einkaufen“ durchführen. Die Jugendlichen wissen, dass es Bedürftigen, die von „Tischlein-deck-dich“ unterstützt werden, immer auch an haltbaren Gütern und Hygieneartikeln, wie Seife, Shampoo, Waschmittel, Zahnbürsten

und anderen Dingen des täglichen Bedarfs fehlt. Sie bitten deshalb am 4. Mai alle Harderinnen und Harder, von einem solchen Produkt (wenigstens) ein Stück mehr einzukaufen als sie für sich oder ihre Familie benötigen und dieses Produkt nach dem Einkauf in den Sammelbehälter für „Tischlein-deckdich“ zu legen. Für die meisten fällt das beim wöchentlichen Einkauf kaum ins Gewicht – für diejenigen, denen es an vielem mangelt, stellt dies aber eine große Unterstützung dar. Vortrag mit Elmar Stüttler Einen Tag vor der Aktion, genauer am 3. Mai um 17 Uhr, hält „Tischlein-deck-dich“-Gründer Elmar Stüttler im Pfarrzentrum einen Vortrag über die Hilfsorganisation und behandelt darin u. a. die Themen „Was gehört alles dazu, damit die Hilfsorganisation ‚Tischleindeck-dich‘ Woche für Woche funktioniert?“, „Was hat sich in den acht Jahren, in denen die Hilfsorganisation aktiv ist, verändert?“ und „Wer bekommt überhaupt Hilfe?“.


Wir garantieren: 6923 Lauterach, Bundesstr. 32a Tel. 05574 / 84 233, Fax DW 18 office@allgaeuer-realitaeten.at www.allgaeuer-realitaeten.at

E SPRECHEN

Ein Zuhause aus guten Händen. Der Erwerb eines neuen Zuhauses ist Vertrauenssache.

tmeter umbauter WohnÜBERSCHAUBARE ANGEITÄT(EN).

Vertrauen, das auf langjähriger Erfahrung und fachlicher Qualifikation beruht. 6923 Lauterach, Bundesstr. 32a Tel. 05574 / 84 233, Fax DW 18 office@allgaeuer-realitaeten.at www.allgaeuer-realitaeten.at

EIN PAAR GUTE GRÜNDE SPRECHEN FÜR UNS! WohnDurchschnittlich fünfundfünfzigtausend Quadratmeter umbauter ANGEraum stehen durchschnittlich zur Disposition. ÜBERSCHAUBARE BOTS-GRÖSSEN SIND BEI DR. ALLGÄUER REALITÄT(EN). Überzogener Gigantismus bringt nichts. der Durchschnittlich sieben von hundert Angeboten lehnen wir aus Gründen ab. Nichtmachbarkeit oder illusorischer Vorstellungen unserer Klienten prinzipiell REALISTISCHE ERFOLGSEINSCHÄTZUNGEN SIND BEI DR. ALLGÄUER REALITÄT(EN).

verDurchschnittlich 96 % der uns anvertrauten Objekte werden tatsächlich kauft. Zu wenig: Wir streben mehr an! SIND BEI VERKAUFSERFOLGE DANK RICHTIGER ERFOLGS-EINSCHÄTZUNG DR. ALLGÄUER REALITÄT(EN).

Ob Mietwohnung oder ein Häuschen im Grünen, wir garantieren vollen Einsatz für Ihr Zuhause.

Eine gute Adresse für Ihre Anliegen und Wünsche:

hnen wir aus Gründen der serer Klienten prinzipiell ab. SIND BEI DR. ALLGÄUER

kte werden tatsächlich ver-

INSCHÄTZUNG SIND BEI

Aus langjähriger Erfahrung kennen wir alle Belange des Immobiliengeschäftes bestens. Fordern Sie unverbindlich unseren Ratgeber: „Wie man eine Immobilie verkauft. Makellos.“ an. Dr. Thomas Allgäuer Geschäftsführer

Heinz Allgäuer Geschäftsleitung

Ihr Dr. Thomas Allgäuer

• Realitäten • Sachverständiger 6923 Lauterach, Bundesstr. 32a, Tel. 055 74/ 84 233, Fax DW 18 office@allgaeuer-realitaeten.at, www.allgaeuer-realitaeten.at

6923 Lauterach, Bundesstr. 32a Tel. 05574 / 84 233, Fax DW 18 office@allgaeuer-realitaeten.at www.allgaeuer-realitaeten.at Inserat Allgäuer_GMH_050413.indd 1

Wünsche:

05.04.13 10:05


20

hard 05/13

Soziales

Lust aufs Stricken? Die Werkstätte Hard der Lebenshilfe Vorarlberg bietet ab dem 29. Mai Stricknachmittage an.

Zumba-Charity Um eine krebskranke Mutter aus Hard zu unterstützen, organisierten Zumba-Trainerin Martina Köhlmeier, Ana Folladori und Pamela Fritz eine tolle Charity in der Sporthalle am See. Nicht nur 120 Fitnessbegeisterte folgten dem Aufruf und tanzten bei den Zumba-Darbietungen kräftig mit, auch viele Zuschauer, Sponsoren und Unterstützer ließen sich das Event nicht entgehen. Mit Eintritten und Spenden kamen schließlich 5000 Euro zusammen, die noch am selben Nachmittag übergeben wurden.

Neben der Freude an der gemeinsamen Handarbeit soll bei den Stricknachmittagen auch die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen im Mittelpunkt stehen. „Wir wollen mit diesen Nachmittagen vor allem das Miteinander in der Region fördern. Geplant ist ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee“, sagt Werkstätten-Leiterin Andrea Frieb. Interessierte Personen können ihre Handarbeiten mitbringen und sich professionelle Hilfe bei Strickfragen holen. Die erste Veranstaltung findet am Mittwoch, 29. Mai 2013, von 13.30 bis 15.30 Uhr statt. Bis zum 3. Juli finden insgesamt sechs Stricknachmittage statt. Der Unkostenbeitrag beträgt 18,- Euro (3,- Euro pro Nachmittag).

Die sechs Stricknachmittage sollen das Miteinander in der Region fördern.

Kontakt Lebenshilfe-Werkstätte Hard Andrea Frieb T 05523/506-16110 andrea.frieb@lhv.or.at


21

hard 05/13

Jugend & Familie

Weltspieltag 2013

TRAUMBÄDER

„Spielen bildet!“ lautet das Motto am Weltspieltag, der am 28. Mai auf die Bedeutung des Spiels für Kinder aufmerksam machen will.

Ihr neues Bad in 14 Tagen

Bewegung, Hüpf- und Ballspiele oder Balancieren - all das sind Grundlagen kindlichen Lernens. Sie fördern das soziale Miteinander sowie die Entwicklung der Sprache und der Kreativität. Bestens dafür geeignet sind die Großspiele der mobilen Spielekiste wie Pedalos, Stelzen, Bälle, Hüpfwurst, Jongliermaterial und mehr, welche die Spielothek anbietet. Auch frische Seifenlauge steht jetzt, wo man endlich wieder draußen spielen kann, bereit. Erfahrungsgemäß ist der Andrang im Frühjahr groß, daher empfiehlt sich eine frühzeitige Reservierung. Großspiele können nur nach telefonischer Vereinbarung unter 73219 oder 0664/7696304 ausgeliehen werden! Übrigens: Im Spielemonat Mai gilt in der Spielothek die Aktion „plus 1“, die jedem Spielothek-Kunden erlaubt, ein Spiel zusätzlich mit nach Hause zu nehmen.

Immer ein Spaß: Riesenseifenblasen

Kontakt Spielothek, Uferstr. 18, T 73219 oder 0664/7696304 Öffnungszeiten: DI von 18-19.30 Uhr; FR von 14.30-18 Uhr ; SO, 12.5., von 11.30-12 Uhr. Geschlossen: 10. und 31. Mai

Schiffletag für Familien Mit dem Vorarlberger Familienpass können Sie am 9. Mai auf besonders kostengünstige Weise einen tollen Familienausflug per Schiff unternehmen.

An Deck des Schiffes wird ein buntes Programm geboten: Clown Pompo bringt mit neuen, sensationellen Ein-

Wir organisieren für Sie: Alle Handwerker rund um’s Bad Abbruch und Entsorgung

Foto: Vbg. Familienverband

Am 9. Mai 2013 veranstalten die Vorarlberg Lines den dritten Schiffletag. Kinder und Eltern dürfen sich auf ein buntes Programm an Bord und einen Ausflug mit Schiff und Rad freuen. In Hard, Bregenz und Lochau geht die MS Vorarlberg vor Anker und lädt dazu ein, an Bord zu kommen. Mit Kind und Kegel, Fahrradanhänger, Kinderwagen oder zu Fuß. Und das zu einem außergewöhnlich familienfreundlichen Preis: Familienpassbesitzer zahlen 10 Euro für einen Erwachsenen bzw. 15 Euro für zwei Erwachsene. Im Familienpass eingetragene Kinder sind gratis.

Alles aus einer Hand & vom Meister geplant

Clown Pompo ist mit von der Partie.

lagen kleine und große Zuschauer zum Lachen, und beim Kinderschminken werden kleine Passagiere in echte Piraten, Seejungfrauen u.v.m. verwandelt. Infos: www.vorarlberg-lines.at

zum FIXTERMIN und FIXPREIS Landstraße 68 Tel. 05574/71203 kurt.forster@aon.at Beratung vom Bad-Spezialist


Ă–ffnungszeiten Jugendtreff in&out Ankergasse 24, 6971 Hard Mittwoch 16 bis 20 uhr Offene Jugendarbeit Hard Verein Sozialsprengel Hard Ankergasse 24, 6971 Hard T.: 05574-74544 www.sprengel.at OJA Hard

Jugendtreff underground HofsteigstraĂ&#x;e 146, 6971 Hard donnerstag 18 bis 22 uhr freitag 15 bis 19 uhr


23

hard 05/13

Jugend & Familie

Spaß & Action mit der OJA Hard Heiße Rennen bei frostigen Temperaturen: Die Offene Jugendarbeit Hard veranstaltete im März ein rasantes Event auf der Kartbahn in Feldkirch. Organisiert von einem Jugendlichen, der bei den Vorbereitungen lediglich ab und an etwas Hilfe von den Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeitern benötigte, fieberten die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dem Event schon seit Wochen entgegen. Am Veranstaltungsort angekommen, konnte man das Brummen der Motoren in der Karthalle bereits von Weitem hören. Die Jugendlichen wurden zunächst mit den Regeln auf der Strecke und den wichtigsten Flaggensignalen vertraut gemacht. Der Puls stieg rasant, als sie in den Karts Platz genommen hatten und zum ersten Mal aus der Boxengasse auf die Strecke fuhren. Was folgte war ein Mix aus heißen Drifts, packenden Überholmanövern und viel gemeinsamer Action. Die Platzierungen am Ende des Rennens waren zweitrangig – das gemeinsame Erlebnis stand im Vordergrund. Besonders

Die zwölf Jugendlichen genossen den actionreichen Nachmittag in Feldkirch.

hervorzuheben ist der verantwortungsvolle Umgang der Jugendlichen miteinander auf der Strecke. Alle hielten sich an die im Vorfeld getroffenen Vereinbarungen und trugen damit ihren Teil zur gelungenen Veranstaltung bei.

Offene Jugendarbeit T 74544, jugend@sprengel.at; www.sprengel.at

RA Mag. Dominik Heimbach | Hofsteigstraße 20 | 6971 Hard T +43 (0)5574 63022 | F +43 (0)5574 63565 | M +43 (0)664 5408542 kanzlei@rechtsanwalt-heimbach.at | www.rechtsanwalt-heimbach.at

HEI_13-287_Inserat_P.indd 1

12.04.13 10:58


www.tchard.at

TENNIS SCHNUPPERKURSE FÜR KINDER / ERWACHSENE

Termine: Mai und Juli Online anmelden - www.tchard.at


25

hard 05/13

Vereine / Sport

„Der Mensch hat noch nichts dazu gelernt!“ Von der Antike bis in die Gegenwart führte ein Vortrag zum Thema Schuldenkrise, zu dem der Harder Seniorenbund ins Gasthaus Bädle geladen hatte. Der Vortrag „Schuldenkrisen – Katastrophen mit Zeitzünder“ lockte zahlreiche Interessierte in die Räumlichkeiten des „Bädle“. Mit anschaulichen Beispielen und graphischen Darstellungen zeigte Referent DDr. Nikolaus Huhn, selbst Mitglied des Harder Seniorenbundes, die einzelnen Bereiche des „Schuldenmachens“ auf. Besonders beeindruckend war der Gang durch die Geschichte, der viele Parallelen zur Gegenwart aufzeigte und eigentlich als Mahnung für alles was wir tun dienen sollte. „Von der Geschichte der alten Griechen angefangen bis in die heutige Zeit hat der Mensch eigentlich noch nichts dazu gelernt“, so der Referent, der im Laufe des Nachmittags auch Lösungsansätze präsentierte. Die anschließende angeregte Diskussion, an

Tanznachmittag des PVÖ Hard Obmann aBgm. Hugo Rogginer und DDr. Nikolaus Huhn während der Diskussion

der sich u. a. auch Dir. Norbert Baschnegger (Raiffeisenbank am Bodensee), DI Patrick Maier und Alfred Lexer beteiligten, zeigte, wie sehr dieses Thema die Menschen bewegt und interessiert.

Schnuppertennis Im Mai bietet der Tennisclub Hard interessierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wieder die Möglichkeit, den Tennissport auszuprobieren. Für Kinder und Jugendliche ab Jahrgang 2006 ist das Schnuppertraining mit Trainern des TC Hard kostenlos. Auch Schläger und Bälle werden vom Verein zur Verfügung gestellt. Eine Mitgliedschaft ist nicht erforderlich. Für Erwachsene finden Schnupperkurse in Form von mehreren Trainingseinheiten in einer Gruppe statt. Die Kosten dafür betragen 35 Euro an. Eine Mitgliedschaft beim Tennisclub ist hier ebenfalls nicht erforderlich. Interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene können sich bis 6. Mai 2013 im Internet auf www.tchard.at online anmelden. Für weitere Fragen stehen mit Bernd Huber und Lukas Büchele die richtigen Ansprechpartner bereit.

Kontakt Kinder & Jugendliche Bernd Huber, T 70170, jugend@tchard.at Erwachsene Lukas Büchele, T 0650/3211862, sportwart@tchard.at

Zu einem geselligen Tanznachmittag bei Kaffee und Kuchen lud der Pensionistenverband Hard. Über 50 tanzfreudige Harderinnen und Harder fanden sich im Café Intermezzo ein und verbrachten einen lustigen Nachmittag bei bester musikalischer Unterhaltung. Für die sorgte Musiker Helmut, der neben Tanzmusik auch Evergreens für das Publikum spielte. Bis in den Abend hinein amüsierten sich die rüstigen Rentner, die Obfrau Eva Woinesich für die perfekte Organisation dankten.

Frühjahrsjassen der Senioren Beim Frühjahrsjassen des Seniorenbundes konnten Obmann aBgm. Hugo Rogginer und die Vorstände Alfred Mangold, Josef Burtscher, Peppi Moriggl, Wilfried Bilgeri und Othmar Stenech insgesamt 57 Jassbegeisterte im Gasthaus Bädle begrüßen. Bei launigen Gesprächen und ausgezeichneter Stimmung wurde in mehreren Runden gejasst. Am Ende gabs tolle Preise für die Sieger, darunter Tagesfahrten von Weiss Reisen, Gutscheine der WIGE und der Wirtshäuser „Sternen“, „Käth’r“ und „Bädle“, sowei zahlreiche Sachpreise. Das „Sackgeld“, es wurde auf 100 Euro aufgerundet, kam wie immer einer Harder Sozialeinrichtung zugute - heuer wurde damit der Krankenpflegeverein Hard unterstützt.


hard 05/13

Sport

Foto: Elisabeth Schmid

26

Meisterschaften der Turnjugend Am 25. und 26. Mai steht die Sporthalle am See ganz im Zeichen des Turn-Nachwuchses, werden an diesem Wochenende in Hard doch die Vorarlberger Mannschaftsmeisterschaften im Turn 10, sowie die Vorarlberger Jugendmeisterschaften im Kunstturnen veranstaltet. Erwartet werden ca. 700 bis 800 Turnerinnen und Turner aus 22 Vorarlberger Vereinen. Am Samstag, 25. Mai, werden rund 24 bis 30 Mädchen aus Hard ihr Können zeigen. Vbg. Mannschaftsmeisterschaft Turn 10/ Vbg. Jugendmeisterschaften der Kunstturner 25. Mai von 8 bis 18 Uhr 26. Mai von 10 bis 14.30 Uhr Sporthalle am See Freier Eintritt

Alpla HC Hard: Beste Sportmannschaft 2012 Beim „Abend des Vorarlberger Sports“ im Bregenzer Festspielhaus wurden die roten Teufel mit dem Titel „Sportmannschaft des Jahres 2012“ geehrt. Das Jahr 2012 verlief für die Harder Handballer äußerst erfolgreich, schafften es die roten Teufel doch zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte, den Österreichischen Meistertitel zu holen und sich so mit arrivierten Spielern und vielen Eigenbautalenten die Krone der Handballliga Austria (HLA) aufzusetzen. Die Entscheidung fiel erst im allerletzten Heimspiel gegen HIT medalp Tirol. Durch den Meistertitel durfte der Club an den Vorrundenspielen für die Championsleague teilnehmen und traf dort auf mehrere Spitzenteams, wie Haslum HK (NOR), Dinamo Poltava (UKR) und RK Metalurg Skopje (MAZ). Leider wurde die Qualifikation für die Championsleague am Ende knapp

verfehlt. Weiters schafften es die Harder Handballer im vergangenen Jahr bis in die dritte Runde des EHF-Cups (Europäische Handballföderation). Jugendarbeit wichtige Erfolgskompenente Trotz der zahlreichen Erfolge in der Vergangenheit wird der Alpla HC Hard auch weiterhin seiner Linie treu bleiben: Oberste Priorität hat die Jugendarbeit - und das spiegelt sich auch sehr deutlich in der HLA-Mannschaft wider: Im aktuellen Kader stehen derzeit gleich neun Eigenbauspieler, was auf diesem hohen Niveau eine beachtliche Anzahl darstellt.

Boccia-Club gewinnt Triangolo Die zweite Runde des internationalen Freundschaftsturniers „Triangolo“ mit den Boccia-Clubs aus Hard, Memmingen (DE) und Sarche (IT) wurde in Hard ausgetragen und auch von den Gastgebern dominiert. Von den Harder Mannschaften schafften es drei Teams ins Viertel- und zwei Teams ins Halbfinale. Im Finale standen sich schließlich die Mannschaften Maloca/Hausmair aus Hard und Sartori/Ciaghi aus Italien gegenüber. Die Harder ließen ihren

Gegnern keine Chance, gewannen mit 12:2 und sicherten sich so den Tagessieg. In der Gesamtwertuung zog der BocciaClub Hard nun mit den Italienern gleich. Der Boccia-Club konnte noch weitere Erfolge einfahren: Beim Europa-Wander-Cup in Stuttgart errangen Günther Ill und Sinisa Stefanac den Turniersieg, beim Städteturnier 2013 gewann das Team Sinisa Stefanac, Dieter Ill, Günther Hausmair und Helmut Rohner.

Das Sieger-Duo Günther Hausmair (l.) und Stanko Maloca (r.) mit Obmann Karl Bacher.


27

hard 05/13

Sport

Voller Einsatz beim E-Hockey-Cup Am 13. April fand in der Sporthalle am See das erste Elektrorollstuhl-HockeyTurnier Österreichs statt. Mit dabei sieben Mannschaften aus drei Ländern. Organisiert vom Schulheim Mäder, das mit den „Rollenden Titanen“ die erste E-Hockey-Mannschaft Österreichs trainiert, konnten sich zahlreihe Zuschauerinnen und Zuschauer ein Bild davon machen, dass E-Hockey ein schneller und attraktiver Mannschaftssport ist. In den 21 Vorrunden- und drei Finalspielen haben die fünf Mannschaften aus der Schweiz, die Mannschaft aus Deutschland und die „Rollenden Titanen“ aus Mäder mit vollem Einsatz gekämpft und in der Sporthalle zeitweise für „Ländermatch“-Stimmung gesorgt. Am Ende holte das Team „Rolling Thunder“ aus Bern den Sieg.

Lukas Lerchenmüller von den „Rollenden Titanen“ (M.) freute sich mit GR Uwe Breuder (l.) und Arnt Buchwald, GF im Schulheim Mäder, über den gelungenen Turnierverlauf.

Viele Helfer des Schulheims Mäder, der Feuerwehr Hard und der „D’r Usseschellar“ aus Hard sorgten dafür, dass das Turnier reibungslos über die Bühne ging. „Wir sind dankbar, dass uns die

Harder Bevölkerung bei der Durchführung des Turniers so großartig unterstützt hat“, erklärt Mag. Arnt Buchwald, Geschäftsführer im Schulheim Mäder.

„Die Infrastruktur der Halle ist perfekt. Der barrierefreie Zugang zu den Kabinen, der Küche und dem Spielfeld ist für ein solches Turnier ein ‚Muss‘.“

Junge Athleten sehr erfolgreich In der zu Ende gegangenen Hallen- und Cross-Saison zeigte der Harder Leichtathletiknachwuchs hervorragende Leistungen und konnte sich damit so manchen Stockerplatz sichern.

Harder Jung-Athleten.

Bei den Vorarlberger CrosslaufMeisterschaften im März in Gisingen erreichte Lukas Steurer in der Klasse U10 über 800 Meter einen tollen 2. Rang. Sein Bruder Georg wurde in der Klasse U12 über 1200 Meter hervorragender 3. Tamara Wetschnig, Lea Riem und AnnaLea Blümel erliefen in der Mannschaft der Mädchen U 12 einen starken 5. Platz.

Stolze Landesmeister: Sonja Gigler und Georg Steurer.

Zwei Meistertitel

Noch erfolgreicher waren die jungen Athletinnen und Athleten bei den Vorarlberger Hallenmeisterschaften, die Mitte März in Dornbirn stattfanden. Sonja Gigler wurde mit einem sensationellen letzten Sprung auf 4,58 Meter Vorarlberger Meisterin in der Klasse U14. Auf der 60-Meter-Strecke erreichte sie Platz 5.

Herausragender Athlet in der Klasse U12 war Georg Steurer. Der junge Harder wurde Vorarlberger Meister auf der 50-Meter-Strecke. Im Weitsprung sicherte er sich mit 4,02 Metern den Vizemeistertitel. Dass er auch in der U14-Klasse mithalten kann, zeigt sein 6. Platz in der Diziplin „60 Meter Hürden“. In der Klasse U10 erreichte Lukas Steurer über 50 Meter und im Weitsprung jeweils den 2. Platz. Florentin Oblak belegte beim Weitsprung Rang 10. Selina Pfleger landete bei den Mädchen U10 über 50 Meter auf dem 9. und im Weitsprung auf dem tollen 5. Rang. Derzeit trainieren die jungen Leichtathletinnen und Leichtathleten mit großer Begeisterung und Freude für die Wettkämpfe der Freiluftsaison.


Konzert

Arpeggione Kammerorchester mit Nachwuchstalenten der Musikschule Hard Mit Musik von Léo Weiner, A. Vivaldi, W. A. Mozart, Liszt uvm. Solisten Susan Tang, Christina Harrant, Alisa Djurkic, Sarah Rinderer, Elisso Gogibedaschwili

Sonntag, 26. Mai 2013, 18.00 Uhr Pfarrkirche St. Sebastian, Hard Erwachsene € 14.-, Schüler/Studenten € 7.Kartenvorverkauf Musikschule Hard und Rathaus Hard

T +43 5574 79397 • musikschule.hard@me.com • www.musikschule-hard.at


29

hard 05/13

Kultur

Die Anfänge der gewerblichen Fortbildungsschule in Hard Gewerbetreibende forderten eine gewerbliche Fortbildungsschule, die sowohl die Allgemeinbildung als auch die jeweilige fachliche Bildung fördern sollte. Schon Ende des 19. Jahrhunderts gab es in Hard Bestrebungen, eine gewerbliche Fortbildungsschule (Berufsschule) einzurichten. Dort sollte der gewerbliche Nachwuchs, der sich bereits in einer beruflichen Tätigkeit befand, in einer Abend- und Sonntagsschule die erforderlichen theoretischen Berufskenntnisse erlernen. Deshalb beantragte die Gewerbegenossenschaft Hard am 1. Dezember 1891 bei der Gemeinde die Bereitstellung eines passenden Schullokals nebst Beleuchtung und Beheizung.

Erster Versuch scheiterte

Dem Ansuchen wurde stattgegeben und für den Unterricht das Klassenzimmer der dritten Knabenklasse zur Verfügung gestellt. Dieser erste Schulversuch währte allerdings nicht lange. Als Grund dafür notiert die Schulchronik: „das geringe Verständnis, das die Bevölkerung für eine derartige Schule bekundete und der gleichgültige und mangelhafte Besuch der abendlichen Unterrichtsstunden seitens der Schüler“. Die Folge war, dass die Fortbildungsschule bald aufgelöst werden musste. Einige Jahre später wurde ein erneuter Anlauf unternommen. Am 10. September 1908 wurde zwecks Errichtung einer gewerblichen Fortbildungsschule eine konstituierende Sitzung in der Gemeindekanzlei abgehalten. Anhand des Protokolls wird deutlich, dass die Notwendigkeit einer solchen Schule schon seit langem bekannt war und insbesondere auch in Gewerbekreisen des Öfteren diskutiert worden war. Deshalb beschloss man neuerlich die Errichtung einer solchen Schule. Zur Deckung der Kosten des Schulbetriebs, der nicht durch Subventionen gedeckt war, sowie für die unentgeltliche Überlassung der Schulräume sollte ein Ansuchen an die Gemeindevertretung gerichtet werden. Zusätzliche Fördermittel wurden beim Ministerium für Kultur und Unterricht, beim Land Vorarlberg und der Handelskammer lukriert.

Im Jahre 1930 wurde für Mädchen eine hauswirtschaftliche Fortbildungsschule gegründet.

Um die Auslagen für die ersten Lehrmittel zu sparen, wurde die Leitung der Fortbildungsschule in Lauterach um Überlassung derselben angeschrieben. Zudem stellten die Firmen E. Offermann und S. Jenny Geld zur Anschaffung von Lehrmitteln zur Verfügung. Erster Schulleiter wurde Ferdinand Kolb. Den Zeichenunterricht übernahm Lehrer Anton Büchele, das Rechnen Pius Köhlmeier und den Sprachunterricht Adolf Spettel.

Eigene Schule für Mädchen

Im Jahr 1930 wurde für die Mädchen auf Bestreben von Schwester Eberharda Risch eine hauswirtschaftliche Fortbildungsschule gegründet, deren erste Leiterin sie wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg fand aufgrund der geänderten wirtschaftlichen und arbeitstechnischen Anforderungen eine Verfachlichung der Berufsschulen statt. Die allgemeine gewerbliche Berufsschule, in der bislang z. B. Lehrlinge aus der Holz-, Bau-, Textil- und anderen Branchen gemeinschaftlich unterrichtet wurden, hörte damit zu bestehen auf. Ein Großteil der Lehrlinge wurde durch

diese Veränderungen in den städtischen Berufsschulen zusammengezogen. Die ländlichen Berufsschulen konnten die vom Ministerium geforderten Schülermindestzahlen nicht mehr erreichen. Dies betraf Anfang der 1950er Jahre ebenso die gewerbliche Fortbildungsschule in Hard. Die hauswirtschaftliche Fortbildungsschule blieb dagegen weiterhin bestehen.

Gesucht: Dokumente, Zeugnisse und Fotos

Das Gemeindearchiv Hard sucht Dokumente wie Zeugnisse und Fotos, die Schülerinnen und Schüler, Klassenzimmer, Lehrmittel, Ausflüge usw. zeigen.

Öffnungszeiten Gemeindearchiv jeden di von 8.30-11.30 Uhr oder nach Vereinbarung Nicole Ohneberg, T 76086, gemeindearchiv@hard.at


30

hard 05/13

Kultur

Blues-Night Doug MacLeod ist einer der letzten akustischen Bluesmen, der sein Handwerk noch von den alten Meistern gelernt hat. Sein fantastisches Gitarrenspiel und sein souliger Gesang machen seine Live-Auftritte zu einem Erlebnis. Davon können sich Bluesfreunde am 25. Mai in der Kulturwerkstatt Kammgarn hautnah überzeugen. Konzertbeginn ist um 20.30 Uhr. Kartenreservierungen: T 05574/697-0 oder 05574/82731, kammgarn@hard.at

Erkennen Sie diese Personen? Das Gemeindearchiv sucht wieder Informationen zu Personen auf historischen Fotos. Sollten Sie eine der auf den Fotos abgebildeten Personen kennen und Informationen über sie haben, dann melden Sie sich bitte im Gemeindearchiv.

Kontakt Nicole Ohneberg, DI von 8.30 bis 11.30 Uhr oder nach Vereinbarung unter T 76086 bzw. gemeindearchiv@hard.at

Lesung Rainer Nikowitz

Kriminalroman „Volksfest“ Freitag, 10. Mai 2013 um 20:00 Uhr im Rathaus Hard Rainer Nikowitz, Haus- und Hofsatiriker des Nachrichtenmagazins „Profil“, hat seinen ersten Kriminalroman geschrieben, der sich bestens in die österreichische Tradition des Krimischreibens einreiht. Die Hauptfigur in seinem Roman, der Suchanek, ist kein großer Sympathieträger. Weder ist er besonders schön noch klug noch charmant. Menschen mag er eher nicht. Er ist arbeitslos, 33 und schon gescheitert. Nach 15 Jahren freiwilliger Abwesenheit kehrt er zwangsweise in sein Heimatdorf in Niederösterreich zurück, um Haus und Hund der Eltern zu hüten, während diese eine Busreise unternehmen. Gleich in der ersten Nacht beobachtet der am Balkon kiffende Suchanek einen Brandstifter, der den Heustadl vom Fünfer-Mantler, einem der Großbauern im Dorf, abfackelt. Beim Brand stirbt die Gattin vom Fünfer-Mantler, die alle wegen ihrer (Schein-)Heiligkeit die „Heilige Johanna“ nennen. Mordalarm im Dorf. Weitere Informationen: www.nikowitz.at. Eintritt: Vorverkauf Eur 7,-- / Abendkasse Eur 8,--


31

hard 05/13

Kultur

Begegnung zwischen Neu- und Altheimisch Die Veranstaltungsreihe „einheimisch - zweiheimisch“ des Kulturreferates verbindet Kultur, Unterhaltung und Humor mit Information.

Harder Straßen: Hofsteigstraße

Mit „einheimisch - zweiheimisch“ möchte das Kulturreferat u. a. Begegnungen zwischen Neu- und Altheimisch beleben und den Begriff Heimat aktualisieren - ganz nach dem Motto „Heimat im Wandel“. Die neue Veranstaltungsreihe wird in Kooperation mit Ulrich Gabriel umgesetzt und hält für Erwachsene wie für Kinder so manches Schmankerl parat. Mundart-Mai

Vier Tage später, am 22. Mai, wird in der Galerie.Z der Mundart-Spielfilm „Salziges Wasser“ präsentiert. In dem Film von Werner Fischer und Wolfgang Tschallener, der zum großen Teil in Vorarlberg und mit Darstellern aus der Region gedreht wurde, stellt sich ein Anwalt die Frage „Wo sind meine Träume und Ziele geblieben?“ Als Zehnjähriger hatte er ein großes Ziel. Ohne zu wissen, ob er es jemals erreichen wird, machte er sich auf den Weg ans Meer. In den Hauptrollen sind Alexander Fischer und Ivo Gächter, in einer Nebenrolle der Harder Norbert Maier zu erleben. Freier Eintritt für HaKuK-Inhaber Inhaber des Kultur-Passes „Hunger auf Kunst & Kultur“ haben bei allen Veranstaltungen freien Eintritt.

Irmgard Fritz

Foto: Wolfgang Werner

Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe mit dem „Mundart-Mai“: Am 18. Mai dreht sich dabei im Gasthaus Sternen alles ums „Harderische“, werden Harderinnen und Harder Mundartgedichte und -texte vortragen. Mit dabei: Diemar Fitz, Ruth Krenn, Jan Kollmann, Sarina Hotz, Florian Woitsche, Irmgard Fritz und Paula Schmid. Neben eigenen gibt es an diesem Abend auch Texte von Eugen Stadelmann, Lydia Bonetti und Trudi Kalb zu hören. Für die musikalische Umrahmung sorgen „D‘Harder Saitenzupfer“ unter der Leitung von Doris Matula.

Eine für Hard sehr bedeutende Straße ist die Hofsteigstraße. Sie führt als Durchzugsstraße von Hard in die Hofsteiggemeinden Lauterach, Wolfurt, Bildstein, Buch und Schwarzach. Der Name geht auf den einst herrschaftlichen Hof zu Staig in Wolfurt zurück. In Lauterach tagte früher das Gericht Hofsteig. Die Landammänner wurden in diesem Ort durch „Laufen“ gewählt. Dabei wurden drei Männer - je einer aus Lauterach, Hard und Wolfurt bzw. vom Berg - an zwei Hausecken und einer Linde des Dorfplatzes aufgestellt. Auf ein Zeichen rannten die wahlberechtigten Männer zu ihrem Wunschkandidaten. Mit Hilfe von Strichlisten wurde so der neue Landammann ermittelt. Mit Johann Bünis, Hainrich Payer, Ulin Götpfrid, Zacharias Birenbomer

Werner Fischer und Wolfgang Tschallener

einheimisch - zweiheimisch Harderisch: Lesung mit Musik, 18. Mai, 20 Uhr, Gasthaus Sternen Salziges Wasser: Mundart-Spielfilm, 22. Mai, 19.30 Uhr, Galerie.Z heimatschuttle.Band: Heimatlieder-Abend, 7. Juni, 20 Uhr, Gasthaus Sternen Heimat.Talk: 23. Juni, 10.30 Uhr, Kantine Alpla Werke Markt der Kulturen: Termin/Ort werden noch bekannt gegeben Die SiebenLänder-Reise: Mitmach-Singstunde für Kinder, 21. Sptember, 15 Uhr, Rathaus Hard (Aula) einheimisch - zweiheimisch auf dem Wochenmarkt: 25. September, Bagnoliplatz Was für ein Esel - Tam bir esek: Märchen auf Deutsch und Türkisch, 6. Oktober, 15 Uhr, Rathaus Hard (Aula) Muezzin: Spielfim, 21. Oktober, Atelier im Hof

und dem Kronenwirt Franz Joseph Dörler (1802-1806) hatten auch einige Harder „Ehrenmänner“ das Amt inne. Der Gerichtsbezirk Hofsteig wurde 1806 durch die bayrische Regierung aufgehoben. Der Ammann Joseph Dörler wurde zum ersten Gemeindevorsteher von Hard ernannt. Quelle: B. Bilgeri/Geschichte Vorarlbergs, Siegfried Heim/Zeitschrift des Heimatkundekreises, Eugen Stadelmann/Häuser- und Straßenverzeichnis der Marktgemeinde Hard

Kurt Engstler


MUSIK

KABARETT

KINDER

THEATER

EIGENART


33

hard 05/13

Termine

Musik

Theater/Kleinkunst

1.5. mi / 20.30 Uhr Kulturwerkstatt Kammgarn Christian Dozzler & Blue Monday Blues Band 3.5. fr / 20.30 Uhr Kulturwerkstatt Kammgarn Klaus Falschlunger

5.5. so / 10.30 Uhr Kulturwerkstatt Kammgarn Literaturlunch Die Bibliothekarinnen der Bücherei und der Vorstand des Büchereivereins präsentieren Neuerscheinungen und Lieblingsbücher. Im Anschluss findet ein Buffet statt.

7.5. di / 18 Uhr Gasthaus Grüner Baum Kum, mir singond a klä, sing o mit Gemeinsames Singen.

10.5. fr / 20 Uhr Rathaus (Aula) Volksfest Lesung mit Rainer Nikowitz.

7.5. di / 18.30 Uhr Kulturwerkstatt Kammgarn Klavierabend der Musikschule

18.5. sa / 20 Uhr Gasthaus Sternen Harderisch Lesung mit Musik.

16.5. do / 18 Uhr Kulturwerkstatt Kammgarn Zwerglekonzert der Musikschule

1.5. mi / 14.30 Uhr 15.5. mi/14.30 Uhr 29.5. mi/14.30 Uhr Seezentrum Seniorentanz

25.5. sa / 20.30 Uhr Kulturwerkstatt Kammgarn Doug MacLeod 26.5. so / 10 Uhr Gasthaus Grüner Baum Frühschoppen mit den Holzfüchsen 26.5. so / 18 Uhr Pfarrkirche St. Sebastian Kammerorchester Arpeggione & Nachwuchstalente der Musikschule 29.5. mi / 20 Uhr Kulturwerkstatt Kammgarn Bands-Night der Musikschule 30.5. do / 20.30 Uhr Kulturwerkstatt Kammgarn The Toxic Twins

14.5. di / 14.30 Uhr Pfarrzentrum Grillfest mit der Seniorenrunde 15.5. mi / 14.30 Uhr Führung durch das Feuerwehr Oldtimer Museum Eine Veranstaltung des Harder Seniorenbundes. T 0676/8869722, Hugo Rogginer

24.5. fr / 20.30 Uhr Kulturwerkstatt Kammgarn Garage Kabarett mit Maria Neuschmid.

Senioren

18.5. sa / 20.30 Uhr Kulturwerkstatt Kammgarn Mark Selby Mark Selby ist ein begnadeter Songwriter, ein virtuoser Gitarrist und hat mehr als zehn Top-40-Hits verfasst.

7.5. di / 14.30 Uhr RFJ-Heim, Seestr. 73 Seniorentreff der FPÖ-Senioren

2.5. do / 14 bis 16 Uhr 16.5. do / 14 bis 16 Uhr 23.5. do / 14 bis 16 Uhr ATSV-Heim Gemütlicher Hock der Harder Pensionisten mit Kaffee, Jassen und Plaudern. T 0664/1105642, Eva Woinesich 2.5. do / 14 Uhr 9.5. do / 14 Uhr 16.5. do / 14 Uhr 23.5. do / 14 Uhr 30.5. do / 14 Uhr Radausflug des Seniorenbundes Treffpunkt: Brückenwaage Aushang bei der Brückenwaage beachten! 7.5. di / 13 Uhr Restaurant Bädle Gemeinsamer Mittagstisch für ältere Menschen Abholung ab 12.30 Uhr. Verein Sozialsprengel Hard, T 74544, mittagstisch@sprengel Hard.

23.5. do / 14.30 bis 16.30 Uhr Seniorenhaus am See Erzählcafé Thema: „Theater, Kabarett und Schauspiel“. Beim 84. Erzählcafé unterhalten sich die Besucher über Theater- und Kabarettbesuche und über Bühnenstücke mit nachhaltigem Eindruck.

28.5. di / 14.30 Uhr Pfarrzentrum Jass- und Spielnachmittag der Seniorenrunde

Kinder/Jugendliche 3.5. fr / 14.30 bis ca. 15 Uhr 17.5. fr / 14.30 bis ca. 15 Uhr Bücherei am Dorfbach Vorlesezeit für Kinder von 4 bis 6 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen. 8.5. mi / 9 bis 10.45 Uhr 22.5. mi / 9 bis 10.45 Uhr Pfarrzentrum Eltern-Kind-Treff Gummibärle 8.5. mi / 14.30 bis 17 Uhr Volksschule Markt (Küche) Bewegung und Ernährung machen Spaß! Zuerst wird geturnt, dann gekocht. Für Volksschüler ab der 2. Klasse. T 0664/1104561, elfriede.b@vol.at


Pianissimo bis forte auf dem Piano.

Klavierabend

7. Mai 2013, 18:30 Uhr in der Kammgarn Hard

Lassen Sie sich von unseren jüngsten Künstlern beeindrucken.

Zwerglekonzert

16. Mai 2013, 18:00 Uhr in der Kammgarn Hard

Pop, Rock, Jazz and more. Vorbeikommen und mitfeiern!

Bands Night

29. Mai 2013, 20:00 Uhr in der Kammgarn Hard

MUSIKSCHULE HARD • Kirchstraße 10 • 6971 Hard • T +43 5574 79397 • musikschule.hard@me.com • www.musikschule-hard.at


35

Termine

Vortrag 3.5. fr / 17 Uhr Pfarrzentrum Die Hilfsorganisation Tischlein-deck-dich Vortrag mit Elmar Stüttler. 7.5. di / 19 Uhr Rathaus Was Teilzeit- und geringfügig Beschäftigte wissen müssen Vortrag mit Mag. Sabine Rudigier. Der Eintritt ist frei. 16.5. do / 20 Uhr Pfarrzentrum Die Kraft der Gedanken Vortrag mit Jürgen Kramke, Berlin. Eintritt: EUR 5.-

Ausstellung bis 30.10 Textildruckmuseum Mittelweiherburg Öffnungszeiten: mi und sa von 17 bis 19 Uhr, so und feiertags von 10 bis 12 Uhr. bis 4.5. Galerie.Z Eine Frage der Größe Ausstellung mit Werken von Marco Spitzar. 9. bis 12.5. / 10 bis 16 Uhr Seepark beim Seecafé RheinLeben Die Wanderausstellung vermittelt mit Experimenten, Film und Infos die Bedeutung von Fließgewässern für Natur und Mensch – aber auch die Defizite und Chancen werden thematisiert.

Sport 25.5. sa / 8 bis 18 Uhr 26.5. so /10 bis 14.30 Uhr Sporthalle am See Vbg. Mannschaftsmeisterschaften im Turn 10 + Vbg. Jugendmeisterschaften der Kunstturner Freier Eintritt. Mit Bewirtung.

Soziales 2.5. do / 19.30 bis 21.30 Uhr Seniorenhaus am See Begleitete Selbsthilfegruppe für Angehörige von Demenzkranken

hard 05/13

speziell für Kinder, Schwieger- und Enkelkinder. Leitung: Maria Kettlgruber. Eine Veranstaltung der „Aktion Demenz“. T 74340, Seniorenhaus am See 8.5. mi / 14.30 bis 16.30 Uhr Seniorenhaus am See Begleitete Selbsthilfegruppe für Angehörige von Demenzkranken für pflegende Partner. Leitung: Ulrike Baur. Eine Veranstaltung der „Aktion Demenz“. T 74340, Seniorenhaus am See 29.5. mi / 13.30 bis 15.30 Uhr Lebenshilfe-Werkstätte Hard Stricknachmittag Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung. Unkostenbeitrag: EUR 3,T 05523/506-16110, andrea.frieb@lhv.or.at

Pfarre 1.5. mi / 19 Uhr Pfarrkirche St. Sebastian Jahresgottesdienst

19.5. so / 8.30 und 10.30 Uhr Pfarrkirche St. Sebastian Firmung 20.5. mo / 18 Uhr Kirche St. Martin Pfingstlob 25.5. sa / 9 bis 16 Uhr 27.5. mo / 14 bis 17 Uhr Annahme von Artikeln für den Flohmarkt im Thaler Areal 26.5. so / 18 Uhr Pfarrkirche St. Sebastian Konzert Kammerorchester „Arpeggione“ mit der Musikschule 28.5. di / 14.30 Uhr Pfarrzentrum Jass- und Spielnachmittag der Seniorenrunde 30.5. do / 10 Uhr Pfarrkirche St. Sebastian Festtagsgottesdienst mit der Bürgermusik.

Vereine

5.5. / 8.30 und 10.30 Uhr Pfarrkirche St. Sebastian Erstkommunion

1.5. mi / 10 Uhr Naturfreunde: Radtour zum Hohenemser Maibaumfest Treffpunkt: ATSV Freizeitzentrum T 0650/7244903, Anton Schobel

8.5. mi / 9 Uhr 22.5. mi / 9 Uhr Pfarrzentrum Eltern-Kind-Treff Gummibärle Unkostenbeitrag: EUR 4,- pro Familie

5.5. so / 10 Uhr Naturfreunde: Familienwanderung Ebnit - Hohe Kugel Treffpunkt: ATSV Freizeitzentrum T 0650/7244903, Anton Schobel

12.5. so / 10.30 Uhr Pfarrkirche St. Sebastian Familiengottesdienst

7.5. / 18.30 Uhr Mittelschule Markt Guta Hard: Kochkurs mit Franz Waltersdorfer Kursbeitrag: EUR 16,- für Mitglieder, EUR 18,- für Nichtmitglieder. Extra: Warenspesen T 77358, Maria-Luise Fitz

13.5. mo / 20 Uhr Pfarrzentrum Kreis- und Meditationstänze 14.5. di / 14.30 Uhr Pfarrzentrum Grillfest mit der Seniorenrunde 15.5. mi / 14.30 Uhr Pfarrzentrum Dorfjass 16.5. do / 14.30 Uhr Pfarrzentrum Offenes Lobpreissingen

10.5. fr / 20 Uhr ATSV Freizeitzentrum Naturfreunde: Kegeln & Jassen T 0699/17038445, Heiko Friedel 11.5. sa / ab 14.30 Uhr Naturfreunde: Mountainbike-Tour Fünfländerblick Treffpunkt: Kirchplatz Höchst T 0650/3533044, Pierre Feistenauer


Geschäftsflächen beim Harder Bahnhof

Direkt am neu entstehenden Nahverkehrsdrehpunkt (Bus/Bahn), beim zukünftig erneuerten Harder Bahnhof, haben wir in unserer derzeit entstehenden Wohnanlage Geschäftsflächen zu verkaufen. Es stehen bis zu 280 m² Geschäftsfläche im Einzugsgebiet des Wohnquartiers Bahnhofareal/ Erlach gelegen zur Verfügung. Nützen Sie jetzt diese einmalige Chance.

Wohnbauselbsthilfe Bregenz Bachgasse 1a 6900 Bregenz

T 05574 43155-78 Herr Mathei


37

hard 05/13

Termine / Kurse / Kleinanzeigen

23.5. do / 13.30 Uhr Kneipp-Aktiv-Club: Wanderung Alberschwende - Kaltenbrunnen Treffpunkt: beim Pfarrzentrum Anmeldung (bis 21. 5.): Seeapotheke 25.5. sa / 17.30 Uhr Naturfreunde: Mondscheinwanderung Treffpunkt: ATSV Freizeitzentrum T 0650/7244903, Anton Schobel 26.5. so / 9.30 Uhr Naturfreunde: Familienwanderung Schönenbach Treffpunkt: ATSV Freizeitzentrum T 0699/17038445, Heiko Friedel

22.5. mi / 7 bis 12.30 Uhr 29.5. mi / 7 bis 12.30 Uhr Bagnoliplatz Wochenmarkt

Neues Yoga-Semester mit Susanne Menke T 0680/2170855 www.seeyoga.eu

17.5. fr / 19 Uhr Bauhof Hard Versteigerung von Fund-Gegenständen

25.5. sa / 11 bis 15 Uhr Bildungszentrum Hard Ideen für das Sommerbuffet

18. bis 20.5. Thaler-Areal Kermes des Vereins Imam Hüseyin

24.6. mo / 18 bis 19 Uhr Seniorenhaus am See Geburtsvorbereitungskurs Kursdauer: bis 5.8. Einmal mit Partner und Babynachtreff. Kursleitung: Simone Grömer. T 0650/3804287 simone.groemer@gmail.com

22.5. mi / 20.30 Uhr Galerie.Z Mundart-Film „Salziges Wasser“

Sonstiges

29.5. mi / 19 Uhr Rathaus Hard (1. Stock) Sitzung der Gemeindevertretung

3. bis 5.5. / 11 bis 20 Uhr ATIB, Eschlestr. 14 Kirmes Türkische Spezialitäten

Kurse

8.5. mi / 7 bis 12.30 Uhr 15.5. mi / 7 bis 12.30 Uhr

mo / 8.45 Uhr do / 17.30 und 19.15 Uhr Hofsteigstraße 124b

Kleinanzeigen Wir stellen ein: Köche/Köchinnen, Bedienungen Küchenhilfen und Ferial-Mitarbeiter (Schüler) für Kiosk, Service und Buffet. Ab sofort oder während den Ferien. T 72472, Seerestaurant Hard


Mit RadWelt ein Lächeln gezaubert. 6e s9pa9ren€100

699 €

Si

Raleigh Brighton 7-G Nexus

Kalkhoff Select HS

Stabil und sicher! Style wohin das Auge sieht, gepaart mit gehörig viel Komfort. Sichere Sache: Magura HS11 Hydraulik-Scheibenbremse, hochwertiger Shimano Sportnabendynamo.

Für den Alltag, den Ausflug und die Familie! Lassen Sie sich individuell beraten und testen Sie das neue Modell. 27 Gang, LED Scheinwerfer, Magura HSL hydraulische Felgenbremse, Federgabel mit Lockout.

TOüPhjahrs-

r F t z t Je e c i v r e S

Daniel Malang | Seestraße 4 | Tel. 05574 89 89 6 | radwelt-hard@hotmail.com | www.radwelt-hard.at Öffnungszeiten | Mo, Di, Mi, Fr 9.00 - 12.00 Uhr, 14.00 - 18.00 Uhr | Do und Sa 9.00 - 12.00 Uhr


Vortrag: Sind Sie a-typisch? Was Teilzeit- und geringfügig Beschäftigte wissen müssen! Bereits eine Million ÖsterreicherInnen sind atypisch, d.h. in Teilzeit oder geringfügig beschäftigt. Diese Beschäftigungsverhältnisse sind ein überwiegend weibliches Phänomen. Zahlreiche Studien belegen finanzielle und rechtliche Nachteile für diese Beschäftigungsgruppen, da diese typischerweise mit großen Einkommens- und Arbeitszeitschwankungen verbunden sind.

festa una

Bei Krankheit, Arbeitslosigkeit und Pension sehen sich die Betroffenen mit großen Problemen konfrontiert und viele Fragen bleiben offen. Über die gesetzlichen Rege-lungen und Folgen dieser Arbeitsformen sind viele Frauen nicht oder zu wenig informiert: -

chorkonzert

singgemeinschaft hard

Besteht Anspruch auf Urlaubsgeld? Welche Gesetzesgrundlagen sind anzuwenden? Welche Versicherungsansprüche bestehen?

Fundierte Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie in dieser Veranstaltung

samstag, 22.juni 2013

Termin: Dienstag, 7. Mai 2013, 19.00 Uhr

cubus wolfurt

Ort: Hard, Gemeindeamt

beginn 20 uhr

Referentin: Mag. Sabine Rudigier (ÖGB Vbg.) eintritt: 15 euro inkl. proseccoempfang oder 20 euro inkl. pasta vom buffet

Der Eintritt ist frei! Wir freuen uns schon sehr, viele interessierte Frauen und Männer begrüßen zu dürfen! Ihre Frauensprecherin der Marktgemeinde Hard, Karin Walser (Tel. 0664/4157763, karin.walser@live.at) und Stellvertreterin Gudrun Reich.

weitere infos auf unserer homepage unter www.singgemeinschafthard.com grafik: jana sabo

Einladung zum

KERMES

Eine Wohltätigkeitsveranstaltung im Namen des Kulturvereins „Imam Hüseyin“, eröffnet Ihnen die Möglichkeit den armen Familien und den Waisenkindern auf der ganzen Welt zu helfen.

Von Frisch gebratenen Kebap's bis zur Hausgemachten Torten oder Baklavas. Sie werden nicht wissen für welches Spezialität sie sich entscheiden. Natürlich werden Ihre Kinder auch ihren Spaß haben, sorgen Sie sich nicht um Sie! Auf Ihr Kommen freut sich der Kulturverein „Imam Hüseyin“ in Hard.

Tag 1 18.05.2013 Tag 2 19.05.2013 Tag 3 20.05.2013

Kermesimiz ailece mini bir tatil havasında oluşacak kadar genis bir hizmet kapsamına sahiptir. Yetim ve Yoksullar yararina, zengin yemek çeşitleriyle yapılacak olan hayır kermesimize herkes davetlidir! Vahdet Ilahi Grubunun özel Ezgileri ile!

Ort: Straße: Kontakt:

6971 Hard Thaler-Areal Kohlplatzstraße 17 +43 660 216 81 44 +43 676 506 22 50

Yer: Sokak: IMAM Hüseyin Kulturverein

Iletisim:

6971 Hard Thaler-Areal Kohlplatzstraße 17 +43 660 216 81 44 +43 676 506 22 50


41

Termine

hard 05/13

Sprechtag für Frauen

Bewegung und Ernährung machen Spaß 8.5. di / 14.30 bis 17 Uhr Treffpunkt: Volksschule Mittelweiherburg (Küche) Kosten: EUR 8,Anmeldung: elfriede.b@vol.at, T 0664/1104561

kostenfreie und vertrauliche Beratung

Sie erhalten Information & Beratung zu Fragen der sozialen Sicherheit, Familie, Beruf und Gesundheit. Wir beraten Sie persönlich und anonym bei familiären Konflikten, Arbeitsuche und Wiedereinstieg, Schwangerschaft, Fragen zum Sozialversicherungsrecht, Beihilfen, www.femail.at. Lauterach, Sozialzentrum SeneCura (hinter dem Rathaus)

DSAin Silvia Hartmann M 0699 12735259

Donnerstag, 16. Mai von 9.00 bis 11.00 Uhr (ohne Voranmeldung) Weiter Termine: 20. Juni, 19. Sept., 17. Okt. und 21. Nov.

Den Sprechtag können alle Frauen unabhängig vom Wohnort in Anspruch nehmen!

Kochkurs „Kulinarischer Streifzug durch Italien“ 7.5. di / 18.30 Uhr Treffpunkt: Mittelschule Markt Kursleiter: Franz Waltersdorfer Kursbeitrag: EUR 16,- (für Mitglieder) EUR 18,- (für Nichtmitglieder) Extra: Warenspesen Anmeldung: Maria-Luise Fitz, T 77358

Harder Frauenmärktle „Hobby und Kunst“ 15.9. so / 9.30 bis 17 Uhr Ort: Pfarrzentrum Standgebühren: EUR 20,- für einen Tisch EUR 35,- für zwei Tische EUR 5,- für eine Plakatwand EUR 35,- für einen Verkaufstisch im Freien Anmeldung: Maria-Luise Fitz, T 77358

Mitzubringen sind: Schürze, Geschirrtuch und Geschirr, um das Essen mitzunehmen. Mitkochen ist erwünscht! Männer sind herzlich willkommen!

Beim Frauenmärktle haben Sie wieder die Möglichkeit, Ihre selbstgefertigten handwerklichen Erzeugnisse selbst zu verkaufen.

Kirmes 2013 3.5. fr / 11 bis 20 Uhr 4.5. sa / 11 bis 20 Uhr 5.5. fr / 11 bis 20 Uhr Ort: Eschlestraße 14 ATIB (Türkisch Islamische Union für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Österreich) lädt zur dreitägigen Kirmes mit türkischen Spezialitäten.

Gemeinsamer Mittagstisch für ältere Menschen 7.5. di / 13 Uhr Restaurant Bädle, Ankergasse 10

Die Veranstaltung „Bewegung und Ernährung machen Spaß“ wird für Volksschüler ab der 2. Klasse veranstaltet. Zuerst wird geturnt und danach mit Sabine Wachter zum Thema „Muttertag“ gekocht. Mitzubringen sind: Turnsachen, ein Messer, eine Schüssel und eventuell eine Schürze.

Ideen für das Sommerbuffet Unter Anleitung stellen die Kursteilnehmer ein abwechslungsreiches Buffet her. Bitte melden Sie sich an. Beitrag inkl. Material: € 24.– am Sa 25.5.13, 11.00–15.00, im Bildungszentrum Landstraße 36, Tel. 05574-731 34

Gummibärle‘s Eltern-Kind-Treff 08.5. mi / 9-10.45 Uhr 22.5. mi / 9-10.45 Uhr Pfarrzentrum

4.6. di / 13 Uhr Pizzeria - Ristorante Gusto, Kirchstraße 18

Gemütliches Frühstück, Spiel und Spaß für Babys und Kleinkinder

Verein Sozialsprengel Hard, T 74544, mittagstisch@sprengel.at

Unkostenbeitrag: EUR 4,- pro Familie


42

hard 05/13

Termine

Wanderausstellung „RheinLeben“ 09.5. do / 10 bis 16 Uhr 10.5. fr / 10 bis 16 Uhr 11.5. sa / 10 bis 16 Uhr Seepark beim Seecafé Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der Alpenrhein mit seinen ökologischen Defiziten und riesigen Potentialen, die im Entwicklungskonzept Alpenrhein zusammengefasst wurden.

84. Harder Erzählcafé: Theater, Kabarett und Schauspiel 23.5. do / 14.30-16.30 Uhr Seniorenhaus am See Geschichten können gelesen, erzählt oder schauspielerisch dargestellt werden. Im Theater sehen wir die Umsetzung einer Geschichte mit Schauspielern, Bühnenbild und der Atmosphäre des unmittelbaren Erlebens im Austausch von Publikum und Darstellern. Diesem besonderen Erleben wird

Radausfahrten jeden do / 14 Uhr Treffpunkt: Brückenwaage Die Ausflugsziele werden im Anschlagkasten bei der Brückenwaage bekannt gemacht. Feuerwehr Oldtimer Museum 15.5. mi / 14.30 Uhr Treffpunkt: Feuerwehr Oldtimer Museum Kosten: EUR 10,- inkl. Führung und Jause. Hugo Rogginer, T 0676/88697212 Das Thema an diesem Nachmittag lautet „Retten, helfen, löschen im Wandel der Zeit“. Erlebnisbrauerei Frastanz mit Classic-Tour 12.6. mi / 13 Uhr Treffpunkt: Seeparkplatz

Welche Maßnahmen sind nötig, damit sich der Alpenrhein zum Chancenfluss entwickelt? Wieso muss man am Alpenrhein etwas verändern? Auf solche und viele andere Fragen versucht die Ausstellung mit Experimenten und Informationen eine Antwort zu geben. Am Stand werden die Besucher von Ursula Schelling und Fabian Weiß betreut.

im Erzählcafé Raum und Zeit gegeben. Es wird über Theater– und Kabarettbesuche und über Bühnenstücke mit nachhaltigem Eindruck geredet. Die Palette reicht vom Kindertheater bis zu Festspielbesuchen, vom Sketch bis zur großen Theaterbühne mit ernsten Inhalten. Vielleicht berichten Sie über Ihr Mitwirken bei Bühnenproduktionen? Falls Sie abgeholt werden möchten, melden Sie sich bitte bis zum 22.5. unter der T 74340 im Seniorenhaus am See.

Kosten: EUR 10,- inkl. Busfahrt, Bierverkostung, Weißwurst, Brezen und Getränke. Hugo Rogginer, T 0676/88697212 Viertagesfahrt Kärnten - St. Urban 30.6. bis 3.7. Kosten: EUR 258.- (EUR 18,Zuschlag für Nichtmitglieder) Wilfried Bilgeri, T 77106 Reiseverlauf: 1.Tag: Fahrt nach Lienz im Osttirol. Am späten Nachmittag Ankunft in St. Urban in Kärnten. 2.Tag: Ausflug auf die Nockalm (Nationalpark Nockberge) und Besichtigung der mittelalterlichen Stadt Gmünd. 3.Tag: Ausflug nach Gurk (Besichtigung romanischer Dom). Weiterfahrt nach St. Veit a. d. Glan und Klagenfurt. 4.Tag: Heimreise über den Großglockner und durch das Brixental nach Wörgl und dann nach Hard zurück.

Wanderung Alberschwende - Kaltenbrunnen 23.5. do / 13.30 Uhr Treffpunkt: Pfarrzentrum Anmeldung (bis 21.5.): Seeapotheke Bei Schlechtwetter kein Ausflug!

Radtour Maibaumfest Hohenems 1.5. mi / 10 Uhr Treffpunkt: ATSV Freizeitzentrum Heiko Friedel, T 0699/17038445 Wanderung Ebnit - Hohe Kugel 5.5. so / 10 Uhr Treffpunkt: ATSV Freizeitzentrum Anton Schobel, T 0650/7244903 Ebnit - Heumöser-Alpe - Schneewald - Hohe Kugel - Emser Naturfreunde Hütte - Fluhereck - Ebnit Kegeln & Jassen 10.5. fr / 20 Uhr Treffpunkt: ATSV Freizeitzentrum Heiko Friedel, T 0699/17038445 Mountainbiketour Fünfländerblick 11.5. sa / 14.30 Uhr Treffpunkt: Kirchplatz Höchst Pierre Feistenbauer, T 0650/3533044 Mondscheinwanderung 25.5. sa / 17.30 Uhr Treffpunkt: ATSV Freizeitzentrum Anton Schobel, T 0650/7244903 Doopelmayer-Zoo in Wolfurt Bildstein - Dreiländerblick Familienwanderung Schönenbach 26.5. so / 9.30 Uhr Treffpunkt: ATSV Freizeitzentrum Heiko Friedel, T 0699/17038445 Schönenbach - Unterspitzalpe Almisguntenalpe - Stoggeertenalpe - Hänslervorsäß


Einladung zum Literaturlunch 2013: Neuerscheinungen und Lieblingsbücher 5.5. so / 10.30 Uhr Kulturwerkstatt Kammgarn Eintritt: EUR 12,-, inkl. Buffet EUR 10,- im Vorverkauf in der Bücherei Reservierungen: T 6970 oder 76938 Die Bibliothekarinnen der Bücherei am Dorfbach und die Vorstandsmitglieder des Büchereivereins Hard haben aus der großen Menge neu erschienener Bücher ihre Spitzenreiter und Lieblingsbücher ausgewählt, um sie auf ganz persönliche Art und Weise interessierten Leserinnen und Lesern zu präsentieren. . Berta Zuckerkandl: Österreich intim Erinnerungen 1892 bis 1942 . Carl Aderhold: Fische kennen keinen Ehebruch . Raquel J. Palacio: Wunder . Jonas Jonasson: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand . Alain Claude Sulzer: Aus den Fugen . William Paul Young: Der Weg Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es ein warmes Buffet mit Braten und Salaten.

KWT_Anz_HBuergerservice_182x124_090113_def.indd 1

 

          

09.01.13 14:05


44

hard 05/13

Service

Apotheken Bereitschaftsdienst 1.5. mi Hofsteig-A., Wolfurt 2.5. do Am Montfortpl., Lauterach 3.5. fr Bahnhof-A., Bregenz 4.5. sa Löwen-A., Bregenz 5.5. so Löwen-A., Bregenz 6.5. mo St. Gebhard-A., Bregenz 7.5. di Brücken-A., Bregenz 8.5. mi See-A., Hard 9.5. do Hofsteig-A., Wolfurt 10.5. fr Am Montfortpl., Lauterach 11.5. sa Stadt-A., Bregenz 12.5. so Stadt-A., Bregenz 13.5. mo St. Gebhard-A., Bregenz 14.5. di Brücken-A., Bregenz 15.5. mi Lotos-A., Hard 16.5. do See-A., Hard 17.5. fr Hofsteig-A., Wolfurt 18.5. sa Am Montfortpl., Lauterach 19.5. so Am Montfortpl., Lauterach 20.5. mo St. Gebhard-A., Bregenz 21.5. di Brücken-A., Bregenz 22.5. mi Rhein-A., Höchst 23.5. do Lotos-A., Hard 24.5. fr See-A., Hard 25.5. sa Brücken-A., Bregenz 26.5. so Brücken-A., Bregenz 27.5. mo Am Montfortpl., Lauterach 28.5. di Brücken-A., Bregenz 29.5. mi Löwen-A., Bregenz 30.5. do Stadt-A., Bregenz 31.5. fr Lotos-A., Hard Lotos-Apotheke, Hard T 62570 See-Apotheke, Hard T 72553 Hofsteig-Apotheke, Wolfurt T 74344 „Am Montfortplatz“ Lauterach T 74144 Rhein-Apotheke, Höchst T 05578/75391 St. Gebhard-Apotheke, Bregenz T 71798 Brücken-Apotheke, Bregenz T 77800 Bahnof-Apotheke, Bregenz T 42942 Löwen-Apotheke, Bregenz T 42040 Stadt-Apotheke, Bregenz T 42102 Hofsteig-Apotheke, Wolfurt T 74344 Abfuhrtermine Restmüll/Gelber Sack 6.5. mo Restmüll 13.5. mo gelber Sack 21.5. di Restmüll 27.5. mo gelber Sack Biomüll wird jeden Montag abgeholt Jugendtreffs In & Out mi 16-20 Uhr Ankergasse 24 Underground do 18-22 Uhr, fr 15-19 h Hofsteigstr. 146

Lernhilfe Jugendtreff „underground“ jeden do / 18-20 Uhr Jugendtreff „in&out“ jeden fr / 15-19 Uhr Notdienste der praktischen Ärzte 1.5. mi Dr. B. Wolf 2.5. do Dr. W. Kleiner 3.5. fr Dr. W. D. Feuerstein 4.5. sa Dr. U. Bussmann 5.5. so Dr. H. Dörler 6.5. mo Dr. A. Stöckl 7.5. di Dr. W. Kleiner 8.5. mi Dr. A. Stöckl 9.5. do Dr. W. D. Feuerstein 10.5. fr Dr. Th. Horvath 11.5. sa Dr. H. Gasser 12.5. so Dr. F. Hechenberger 13.5. mo Dr. W. Kleiner 14.5. di Dr. Th. Horvath 15.5. mi Dr. W. Tonko 16.5. do Dr. W. D. Feuerstein 17.5. fr Dr. W. Tonko 18.5. sa Dr. H. Groß 19.5. so Dr. Th. Horvath 20.5 mo Dr. W. Kleiner 21.5. di Dr. Th. Horvath 22.5. mi Dr. A. Stöckl 23.5. do Dr. W. D. Feuerstein 24.5. fr Dr. W. Tonko 25.5. sa Dr. O. Piringer 26.5. so Dr. E. Rüdisser 27.5. mo Dr. W. D. Feuerstein 28.5. di Dr. W. Kleiner 29.5. mi Dr. A. Stöckl 30.5. do Dr. A. Stöckl 31.5. fr Dr. W. Tonko Dr. W. D. Feuerstein T 72542 oder 75670 Dr. W. Kleiner T 83187 Dr. Th. Horvath T 61404 Dr. A. Stöckel T 75962 oder 0664/4232382 Dr. W. Tonko 73126 oder 61178 oder 0664/2135647 Dr. H. Groß, Lauterach, T 82161 Dr. F. Hechenberger, Lauterach, T 78988 oder 77038 Dr. B. Wolf, Lauterach, T 63406 Dr. H. Gasser, Höchst, T 05578/75267-0 Dr. O. Piringer, Höchst, T 05578/75566 Dr. E. Rüdisser, Höchst T 05578/72660 Rathaus Hard Parteienverkehr/Auskünfte: mo/di/mi/do 8-12 Uhr di 14-18 Uhr, fr 8-13 Uhr Die Infostelle ist zusätzlich an den Nachmittagen mo/mi/do von 14-17 Uhr geöffnet.

Recyclinghof (im Bauhof der MG Hard, Hafenstraße 29) di bis fr 7.30-12 Uhr / 13.30-17 Uhr sa 8-16 Uhr mo ist die Sammelstelle geschlossen T 73598-16 Rechtsberatung 6.5. mo / 18 –19 Uhr 27.5. mo / 18 –19 Uhr Rathaus - Sitzungszimmer Eingang: Außentreppe Rathaus Energieberatung Findet bedarfsorientiert und nur nach Voranmeldung statt: 8.5. mi / 18–20 Uhr 22.5. mi / 18–20 Uhr Rathaus - Sitzungszimmer Eingang: Außentreppe Rathaus T 697-243 Sprechtag des Wohnungsreferenten Im Mai findet kein Sprechtag statt! Sprechtag für Frauen Info und Beratung zu Fragen der sozialen Sicherheit, Familie, Beruf und Gesundheit. Keine Voranmeldung erforderlich. 16.5. do / 9-11 Uhr Sozialzentrum SeneCura, Lauterach www.femail.at Wichtige Telefonnummern Feuerwehr 122 Polizei 133 Rettung 144 Polizeiinspektion Hard 059133/8125-100 Gemeindeamt 697-0 Wasser/Kanal Bereitschaftsdienst der Gemeinde Hard (24h) 0676/88697250 Bauhof 73598 Krankenpflegeverein 72807 Verein Sozialsprengel 74544 Seniorenhaus 74340

hard 06/13 Redaktionsschluss 13.5. 14.00 Uhr


45

hard 05/13

Treffpunkt Hard

Baby auf Weltreise

Franz Nömer und Bernhard Schäfer.

Gut gelaunte Besucherinnen.

Das Interesse am Vortrag war groß.

Erläuterungen. So erfuhren etwa auch Eckehard Krischke, Modeexpertin Uli Zumtobel, Künstlerin Uta Belina Waeger und GR Marius Amann, dass der gebürtige Osnabrücker das Umfeld mit seinem Hang zur Perfektion manchmal reichlich fordern kann. Die meisterliche Kombination von Akribie, Können und Witz, wie sie in den Exponaten anschaulich dargestellt ist, begeisterte Manfred und Karin Amann, Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, Verena Konrad (vai Direktorin) und Künstler Walter Kölbl.

Künstler Marco Spitzar (r.) und WIGEObmann Hap Krenn.

Von den „anzüglichen Herren“ und „gebückten Damen“ ließen sich Karin Guldenschuh, RA Dr. Birgitt Breinbauer und RA Dr. Karl Rümmele ebenso ein Schmunzeln entlocken, wie Rudi Gort, Bernd Spiegel und Gerd Koller. Jedenfalls bot die umfangreiche Werkschau ausgiebig Gesprächsstoff, sodass sich der Abend in und vor der Galerie für so manchen Gast, wie Sergej Kreibich (Agenturpartner), Astrid Zöschg, Andrea und Roman Juriatti, Susa Kavalar und Benno Feldkircher großzügig ausdehnte.

Auch Margot Prax und Uta Belina Waeger besuchten die Ausstellungseröffnung.

Eine Frage der Größe ...

.. unter diesem Titel zeigt Marco Spitzar, der mit seiner Agentur eine namhafte fixe Größe in der Kommunikationsbranche ist, noch bis 4. Mai sein künstlerisches Werk in der Galerie.Z. Die Vernissage lockte zahlreiche Interessierte, Neugierige sowie Freunde und Kunden des erfolgreichen Werbers an, die sich von seinem in der Öffentlichkeit weniger bekannten künstlerischen Talent überzeugen wollten. Aufgrund des enormen Andrangs musste sich Dr. Klaus Feldkircher, der seine Eröffnungsrede mit humorvollen Pointen spickte, mit einem knapp bemessenen Plätzchen in der bestens besuchten Galerie begnügen. Dicht an dicht gedrängt, lauschten WIGE-Obmann Hap Krenn, Roswitha Steger, Kurt March, Markus und Beatrix Dietrich sowie Sabine Köhlmeier, Dagmar Ullmann-Bautz und Heinz Ullmann den aufschlussreichen

Foto: MEDIart

Das Referentenpaar Roland und Andrea Sonderegger mit Rosi Meichenitsch (M.).

Was tut man, wenn man sich auf Weltreise befindet, bereits durch Ungarn, Rumänien, die Türkei, den Iran und Pakistan bis Indien gereist ist und dort plötzlich die unerwartete Nachricht erhält, dass man guter Hoffnung ist? Heimkehren nach Österreich? Nicht im Falle von Andrea und Roland Sonderegger. Das bis dahin kinderlose Ehepaar setzte seine Reise fort. In Nepal gebahr Andrea einen Jungen, der auf den Namen Christoph Ajushman (langes Leben) getauft wurde,

und fortan war man nicht mehr als Duo, sondern als Trio in Asien und Russland unterwegs. Von ihren Erlebnissen berichteten Andrea und Roland Sonderegger bei einem zweistündigen Diavortrag im Rathauses. Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Obfrau des Kulturausschusses Rosi Meichenitsch lauschten die zahlreich erschienenen Besucherinnen und Besucher, unter ihnen auch Franz Nömer, Archivar der Bürgermusik, mit Gattin Elsa, Dieter Haertl, ehemaliger Obmann des Kulturausschusses, mit Ehefrau Erika sowie Gemeindearchivarin Dr. Nicole Ohneberg, den interessanten Ausführungen der Weltenbummler.


Wir gratulieren herzlich!

Willkommen in Hard 03.03. so Jonas Thurner (Eltern: Desiree Thurner & Marco Tröster) 05.03. di Hannah Josefin Böhler (Eltern: Christine & Markus Böhler)

eier lois Köhlm Eduard A tag / Apr ’13 rts 90. Gebu

09.03. sa Emil Josef Künz (Eltern: Carina Künz & Christian Gobber) 13.03. mi Matteo Jovanovic (Eltern: Sonja & Stanoje Jovanovic) 17.03. so Timo Baacke (Eltern: Yvonne & Lars Baacke)

Josefine und Geo rg Wetz Diaman el t. Hochz eit / Apr ’13

20.03. mi Nikolina Ivaneza (Eltern: Daniela Ivaneza)

machen sie ihren weg. wir begleiten sie.

28.03. do Andreas Felix Brandl (Eltern: Daniela & Sebastian Brandl)

Geheiratet haben 12.04. fr Natasa & Dzevad Dzehverovic

Maria Anna Brettnacher Margit Angelika Nenning Anton Windbichler Roswitha Maria Dankitsch Marko Wieländner Leopoldina Slana

21.03. do Din Cenanovic (Eltern: Nermina & Denis Cenanovic)

Info-Spezialisten für: Steuerberatung Jahresabschluss Finanzbuchhaltung Lohnverrechnung Unternehmensberatung Unternehmensgründungen Abschlussprüfungen Internationale Steuerberatung

Lenz, Bereuter, Gehrer Wirtschaftsprüfungs- und SteuerberatungsgmbH & Co KG Dornbirn – Hard

28.03. do Alexander Michael Rudakevic (Eltern: Nataliya & Michael Rudakevic)

Wir trauern um

18.03. mo Leonie Forster (Eltern: Tanja Forster) 18.03. mo Zümra Keles (Eltern: Bahar & Soner Keles)

Maria Sinz / Apr ’13 90. Geburtstag

26.03. di Leon Can Hakli (Eltern: Semra & Hidir Hakli)

6850 Dornbirn Eisengasse 34 T +43 5572 21652-0 6971 Hard Kirchstraße 6 T +43 5574 71001 office@lebe.at www.lebe.at Gesellschafter und Geschäftsführer: Dr. Reinhold Bereuter Dr. Stefan Gehrer


einl adung 124. ordentliche Generalversammlung der Raiffeisenbank am Bodensee registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung Mehrzweckhalle, Baumgarten, 6972 Fußach donnerstag, 23. Mai 2013, 19.30 uhr

Tagesordnung: 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

Eröffnung und Begrüßung Bericht des Vorstandes Vorlage des Jahresabschlusses 2012 Revisionsbericht 2012 Bericht und Anträge des Aufsichtsrates Anträge des Aufsichtsrates zur Beschlussfassung Wahlen in den Aufsichtsrat Allfälliges

PrograMM: Das „Chörle“ der Volksschule Fußach mit Schülern und Schülerinnen aus allen Klassen stellt sich unter der Leitung von Margit Bucher und Jutta Hofer mit zwei Liedern vor. Die musisch-kreative Gruppe der Volksschule Fußach präsentiert Ihnen mit ihrer Lehrerin Margrit Keckeis einen Trommel- und Tanzbeitrag der besonderen Art. Musikalischer Empfang durch den Musikverein Fußach Das Sextett „Thymo Combo“ wird den Abend mit verschiedensten Stilrichtungen dezent untermalen.

Der Bregenzer Journalist Walter Fink hat sich über viele Jahre mit dem Bodensee beschäftigt. Etwa 15 Fernsehdokumentationen, die Walter Fink im Rahmen seiner Tätigkeit als Kulturchef des ORF Vorarlberg gedreht hat, erforderten intensivere Auseinandersetzung. Themen wie „Barock um den Bodensee“, „Klöster am Bodensee“ - beide mit starkem Bezug zu Vorarlberg, nämlich den Bregenzerwälder Barockbaumeistern -, dann auch „Literatur am Bodensee“ oder „Weinbau am Bodensee“ waren Themen, ebenso die politische Situation um den See. Wussten Sie, dass der Bodensee das einzige bekannte Binnengewässer ist, das an drei Staaten grenzt, ohne dass die Grenzen tatsächlich geklärt wären? Anmeldung unter Tel.: +43 5574 6856 170, E-Mail an bodenseebank@raiba.at. GRATIS BUSZUBRINGER - Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung. Anmeldeschluss ist der 17. Mai 2013. www.bodenseebank.at


Leidenschaftlich. Gut. Beraten.

Jeden Monat ein bisschen mehr Guthaben. Hypo-Ansparen mit Fonds. Nehmen Sie jetzt Ihre Lebensplanung in die Hand. Monatlich kleine Beträge summieren sich über die Jahre zu einem kleinen Vermögen. Gerne zeigen wir Ihnen den Weg für Ihren ganz persönlichen Vermögensaufbau. Heimat ist dort, wo man sich sicher und verstanden fühlt: Hypo Landesbank Vorarlberg. Die Heimat für mein Erspartes. www.hypovbg.at Hypo Landesbank Vorarlberg, Filiale Hard, Landstraße 9 Maximilian Feurstein, Privatkundenberater, T 050 414-1615, maximilian.feurstein@hypovbg.at Melanie Oberndorfer, Privatkundenberaterin, T 050 414-1612, melanie.oberndorfer@hypovbg.at

Impressum P.b.b. 04Z035713M Erscheinungsort und Verlagspostamt 6900 Hard Medieninhaber und Herausgeber Marktgemeinde Hard, Marktstr. 18, 6900 Hard Redaktion Frank Angerer Grafisches Konzept abart / Werkstatt West, Hard Umsetzung Frank Angerer Druck Hecht Druck Hard Auflage 5.750 Stück Erscheinungsweise monatlich Papier Bioset 200/80 gr.

hard Mai 2013  

Zeitung der Marktgemeinde Hard

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you